WFW Rav #336 (Part 1)

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • WFW Rav #336 (Part 1)

      Matt Striker & Dean Malenko:
      Hallo, liebe Schülerinnen und Schüler! Für euch war die Zeit ohne WFW sicher hart, aber sie ist ja nun vorbei. Ich hoffe ihr haltet es uns nicht negativ nach, dass wir Urlaub hatten.
      Define „we“.
      Ähm, also ich und… alle anderen im Roster…dachte ich?
      Negative. First show of 2018 after the break and it takes you a single minute to spread false information.
      Ich bekomme das unbestimmte Gefühl, dass du möglicherweise keinen Urlaub hattest?
      That is correct.
      …möchtest du darüber sprechen?
      Trainer work at Next Level Wrestling, obviously.
      Ah, natürlich… ist Stephnie McMahons Favoritin noch Champion?
      Funny you ask. No, she is not.
      Oh? Wie kommt’s?
      Eric booked her in a match she had no hopes of ever winning.
      Was für ein Match war das?
      Last Woman Standing against Ryobi Makiishi.
      ..ich fürchte mein geballtes Wissen lässt mich gerade etwas im Stich, dabei dachte ich, ich würde mich halbwegs auskennen…
      One of the two women who refused to talk to Stephanie.
      Ah, ich glaube jetzt weiß ich, wer sie ist… und sie war für Ruri unschlagbar? Hätte ich nicht gedacht…
      Seems you don’t know Ryobi. She’s annoyingly quirky and nerdy and she also happens to be a Shinigami. You know, some sort of Japanese Grim Reaper. Good luck putting one of those down for a ten count.
      Ich verstehe… aber anstatt über Frauen zu sprechen, die hier zumindest aktuell keine Rolle spielen, sollten wir uns wohl besser um jene kümmern, die eine große Rolle spielen können, nämlich beim Money in the Bank Match beim Grandslam…



      Money in the Bank Qualification
      Aspara Utsutsuruya vs. Jillian Hall


      Hort of the Green
      World Fantasy Wrestling ist zurück aus der Silvesterpause und zelebriert den Jahresstart, indem der asiatische Sechserpack rund um die selbsternannte Anführerin Yu-na Seong auf die Einzugsrampe geschickt wird, auf dass ein jeder, der über Neujahr vergessen hat, was WFW so zu bieten hat, direkt daran erinnert wird – zum einen höchst attraktive, wrestlingverrückte Damen in maximal körperbetonender Kleidung mit zumeist kiloweise Haupthaar, sowie männliche Performer der obersten Güteklasse, wie hier stellvertretend für den Rest der Herren im Roster Rey Fenix und Penta el Zero Miedo, welche ihre asiatischen Freundinnen Yu-na, Xiàhóu Lǚlǚ, Suguha Hinotomoe, Yui Meiou, Naotora Thị Mai und Aspara Utsutsuruya bei ihrem Auftritt selbstredend begleiten. Die Acht zeigen auch gleich auf, wie multikulturell WFW veranlagt ist, vertreten sie doch 6 verschiedene Nationen. Wobei im kommenden Match der Fokus allein auf der Thailänderin Aspara Utsutsuruya liegen wird, deren selbst für WFW Verhältnisse überragende Haarpracht sie nach „Medusa Rules“ für dieses Money in the Bank Qualifikationsmatch… qualifiziert hat.

      C
      Sliced Bread
      Jillian Hall

      Ihre Kontrahentin Jillian Hall wiederum hat sich durch ihre Verdienste für die Temptation Division diese Chance auf die große Grandslam Bühne verdient und ist mehr als gewillt, so ziemlich alles zu tun, was nötig und nicht gänzlich verwerflich ist, um diese Chance auch zu nutzen. Weswegen sie auch nicht allein zum Match erscheint, sondern ihrerseits die G Dynasty, also Julia Guerrero und Carrie Guerrero als Hundestaffel Unterstützung mit dabei hat.

      Head Referee Amelia Niculescu obliegt es, das erste Match des neuen Jahres zu leiten, weswegen sie auch erst einmal Jillian Hall auf Foreign Objects abtastet, ehe sie Stellung bezieht, um das Match anzuläuten… was nun geschieht.

      Doch während sich Aspara und Jillian erst noch langsam einander annähern, da wenden sich die Fanhälse schon wieder der Einzugsrampe zu. Warum? Nun, weil dort ein in Kutte gekleideter Kastrat einen Stuhl aufstellt, ehe Queen Violet von einem weiteren Kuttenmännlein begleitet durch den Vorhang schreitet, um sich mit überschlagenen Beinen auf diesem niederzulassen. Die beiden Eunuchen beginnen, ihr Luft zuzufächern (ist es denn nicht kühl genug?), ehe sie die arme anhebt und dann lautstark in die Hände klatscht.

      Das war das Stichwort für eine Horde an Has-Beens und Never-Weres aus dem Backstagebereich hervorzustürmen und die Los Hermanos sowie die Asian Shirt Squad Ringside anzugreifen. In ihrer Bemühung, Unterhaltung zu finden, hat Queen Violet offensichtlich nicht vergessen, wer ihre „missratene Schwester“ Volumina Siren unterstützt hat und sie hat diverse Leute mit Geld beworfen, die hier nun diese Attacke für sie ausführen. In dem Gewusel erkennen wir unter anderem die Basham Brothers, Gail Kim, Melina, Kaitlyn und Zack Ryder wieder… aber es ist schwierig, einzelne Personen auszumachen, weil munter aufeinander eingedroschen wird und das nicht nur mit reiner Körperlichkeit, auch manch Stuhl und Mülltonne fliegt in der Gegend rum, sehr zu Queen Violets Erheiterung und Asparas Ablenkung vom für sie jetzt eigentlich relevanten Geschehen. Jillian grinst sich eins und reibt sich die Hände, das neue Jahr meint es gut mit ihr und schenkt ihr die Money in the Bank Qualifikation quasi auf dem Silbertablett: Schoolgirl, 1-2-3, das erste „Match“ des neuen Jahres erinnert also auch in der Hinsicht daran, wofür WFW seit Jahres berühmt-berüchtigt ist: unsaubere Matchausgänge. Die Fans hatten sich auf ein tolles Jahreseröffnungsmatch gefreut, aber das hat ihnen Queen Violet gehörig verhagelt. Während es Ringside nun noch manch einen Niederschlag gibt, bemüht sich nun die Security der Lage Herr zu werden, während Jillian allein ihren Sieg feiert – nicht einmal Carrie und Julia feiern mit – und Queen Violet sich genüsslich etwas Popcorn reinschiebt, das noch immer tosende Chaos in vollen Zügen genießend…



      Matt Striker & Dean Malenko:
      …und auch im Jahr 2018 ist WFW immer noch WFW.
      Disappointing.
      Oh? Bist du nicht sonst ein Fan von so unbefriedigenden Matchausgängen?
      Jillian did nothing for this victory, though. She was just lucky that Queen Violet obviously remembered the Asian Shirt Squad being supportive of Volumina Siren in the past and thus decided to hire those people to screw them over. Besides, I haven’t seen much good wrestling in person the last month, so I wanted to see a great match. But it didn’t happen. Oh well. Next match may deliver better.
      Das hoffe ich auch.



      Auf einem großen Bildschirm sehen wir, was wir gerade eben ohnehin schon sahen – das Ende des ersten „Matches“ des neuen Jahres, dessen chaotisches Nachspiel immer noch anhält. Dann wird der Bildschirm schwarz und ein Kameraschwenk zeigt die Frau mit der Fernbedienung, Kirika Katsuragi, welche diese auf Geheiß ihrer Chefin Celestine Camus benutzt hat, die wie üblich zwischen ihr und der anderen Pinguard, Kaguya Kanzaki verortet ist. Zudem ist sie vor (fast) all jenen verortet, die zusammen „Celestial Sports“ oder „Celestial Camus“ bilden. Also TPB, Shiro Homura, Wáng Sānniáng und Chiharu Kurosaki, Terrific Ted DiBiase jr., John Cena mit den Bella Twins, sowie der Großteil der Gorgon Family, angefangen bei Chrysaor und Siegfried über Pégasos und Callirrhoe hin zu Medusa Gorgon, Euryale Gorgon, Leona Flanka und Echidna Poisson.

      Celestine Camus:
      Das neue Jahr fängt wahrlich wieder frustrierend an. Zwar ist jeder Sieg für die Firma meiner Schwester ein guter Sieg, doch zu sehen, dass C Lu-C-ia alles in den Schoß fällt, ist doch ein bisschen frustrierend, wenn man selbst nichts vorzuweisen hat, außer gut gekämpften Kämpfen, die dann aber doch am Ende nicht gewonnen wurden. Selbst unsere zuvor so verlässliche Leona ist nun endgültig dazu übergegangen, in entscheidenden Momenten nicht den notwendigen großen Sieg einfahren zu können. Und unser werter Ted zeigt endlich, was in ihm steckt, nur um dann doch am Ende wieder als Trottel dazustehen, ist er doch der erste Mann, der es schafft Count 2.nd Place am Ende tatsächlich Standing Alone gewinnen zu lassen. Wie wir ohnehin lange Zeit ein ganz hervorragendes Teamergebnis hatten, nur um am Ende doch wieder die andere Sportabteilung den großen Sieg einfahren zu sehen. Und es war Glück im Unglück, dass C Lu-C-ia nicht auch noch mit 2 Titeln dasteht, während wir unverändert nicht einmal gute Argumente für ein Titelmatch aufweisen können. Nun, mit einer Ausnahme zumindest… doch lasst mich nun nicht zu negativ erscheinen. Ihr habt alle euer Bestes gegeben und habt auch eine gute Leistung abgeliefert, mehr kann ich nicht verlangen. Und doch, so bin ich sicher, verlangt es uns allen nach mehr.

      Sie blickt in die Runde.

      Celestine Camus:
      Es verlangt uns nach mehr als einen kleinen, lustigen Schummelsieg gegen die Rivalin aus dem eigenen Land. Es verlangt uns nach mehr als nach zweiten Plätzen, es verlangt uns nach mehr als nur Zuschauer beim Money in the Bank Match zu sein, es verlangt uns nach mehr als die B Sportabteilung der Camus Company zu sein. Und weil es uns danach verlangt, lasst uns nicht in Bitterkeit über die vergebenen Chancen vergehen, sondern lasst uns mit Stolz auf unsere Leistungen und Vertrauen in unser Talent in die Zukunft blicken. Und mit Zukunft meine ich, lasst uns auf das Heute blicken.
      Die No Shoe Crew ist abstinent, weil sie sich im Ring einfinden und ein Trios Title Match einfordern wird. Noch dazu haben wir noch immer zwei Damen im Rennen, deren Haar beim Money in the Bank Match episch in die Tiefe ragen kann. Miss Gorgon. Sicher wollen Sie nicht nur dabei zusehen, wie Momoko Sakaki einen Koffer abhängt, sondern aus nächster Nähe dabei sein und selbst einen Koffer erwerben. Dafür ist heute ein Sieg von Nöten!


      Medusa Gorgon:
      Ohohohoho! Wie Recht du doch hast!
      Ich habe ein Date mit meiner geliebten Momoko beim Grandslam und nichts das zwischen mir und ihr steht, hat auch nur den Hauch einer Chance, in meinem Weg zu verweilen und ganz besonders nicht meine unverfrorene „große“ Schwester! Ganz im Gegenteil, diese kleine Giftspritze hat uns immer und immer wieder Ärger gemacht und es ist Zeit, dass ich ihr dafür den Hintern versohle!


      Celestine nickt und blickt zu Wáng Sānniáng.

      Celestine Camus:
      Von dir erwarte ich ohnehin einen Sieg.
      Ohne „wenn“ und „aber“.


      Wáng Sānniáng:
      Den elwalte ich auch.
      Dieses Mal wild mich Yuki Sakaki nicht mit illegulälel Matchfühlung übellumpeln.
      Sie ist eine exzellente Kämpfelin, abel das bin ich auch.
      Ich weiß, dass ich etwas gutzumachen habe und ich welde wedel Sie noch mich selbst odel meine Kameladinnen dulch eine Niedellage enttäuschen.


      Was ist so schlecht am zweiten Platz?

      Die Kamera schwenkt zu Ted, dem der Diener, John Cena gerade ein Tablett mit einem Gläsern voller Champus hin hält, während ziemlich verständnislos aussieht.

      Terrific Ted Dibiase Jr.:
      Christian hat hundert Jahre gebraucht um bei StAl Vorletzter zu werden, ich dafür nur zwei. Sie müssen mal an die Entwicklung denken! Wenn die so weiter geht, gewinne ich in diesem Jahr megamäßig souverän. Falls ich nicht schon vorher Undisputed Champion werde.
      Und außerdem ist Dolph Dritter geworden!


      Der Bedienstete schaut zu Celestine.

      John Cena:
      Da ist was Wahres dran: Vergangenen Niederlagen hinterher zu trauern oder verbissen auf sie zurück zu schauen, bringt uns nicht weiter! Schauen wir lieber zum Grandslam, wo uns vielleicht nicht nur MitB-Koffer winken. Auch ich habe großes Interesse daran, bei diesem Event einen Sieg zu holen. Über einen Mann, der sich leider nicht traut, gegen mich in den Ring zu steigen. Sie wissen worauf ich hinaus will?

      Celestine lächelt ihn kühl an.

      Celestine Camus:
      Aber selbstverständlich bin ich mir darüber im Klaren, ich bin schließlich nicht Lady Serra, welche WFW mit dem Kopf in den Wolken führt. Und weitsichtig, wie ich bin, habe ich mich bereits mit Baroness Lucia von Faris auf ein Match verständigt, welches einen Herrn aus meiner Sportabteilung gegen Chris Jericho von C Lu-C-ia vorsieht. Ein sehr prestigeträchtiges Match, zweifellos. Jedoch bin ich noch nicht gänzlich überzeugt, ob Sie tatsächlich der Mann sein sollten, der Celestial Sports vertritt. Ich bin mir sicher, die übrigen Herren hier würden auch sehr gern dieses Match bestreiten.

      Sie blickt in die Runde.

      Siegfried:
      Also, ich kann natürlich nur für mich sprechen, aber ich würde definitiv dieses Match sehr gern bestreiten!

      Dolph Ziggler:
      Dem doofen Chris zu zeigen, wie echte Perfektion aussieht, wäre schon echt geil, allein beim Gedanken daran krieg ich einen… äh… ne, ich sag‘s nicht.

      Matt Morgan:
      I would love to leave a Carbon Footprint in Jericho’s smug face, for sure.

      Chrysaor:
      Ich hatte nie wirklich ein Problem mit Jericho und an sich hab ich keinen Bock zu arbeiten, wenn ich auch stattdessen beim Catering zuschlagen kann. Aber wenn ich auf der Card des Grandslam auftauche, kriege ich bestimmt mehr und bessere Ringrats ab, von daher…

      John Cena:
      Ihr Vertrauen in mich scheinbar nicht mehr besonders groß. Und es überrascht mich nicht. Genau so wenig überrascht es mich, das ich nicht der Einzige bin, der Chris die Leviten lesen will. Und jeder von euch hätte es zweifelsfrei verdient! Aber sollten Sie mich an Repräsentanten unserer Abteilung auswählen, werde ich mit Sicherheit am härtesten gegen Jericho Vorgehen, weil die Sache zwischen mir und ihm persönlich ist. Seit der Wargmaes-Niederlage 2016 unternimmt der Kerl alles, um sich auf meine Kosten lustig zu machen. Und ich hatte nie die Gelegenheit ihm es in einem Kampf Mann gegen Mann heimzuzahlen! Es wäre *die* Gelegenheit ihm zu zeigen, das ich ihm überlegen bin. Eine Möglichkeit die ich bis dato nicht nutzen konnte.
      Ich weiß das ich, seit meinem Engagement für diese Abteilung, keine Leistung zeigte, bei Ihnen, oder irgendwem sonst für Jubelstürme sorgen konnte. Das ich beim letzten Elimination Chamber Match enttäuschte. Ein frustrierendes Erlebnis, wie wir alle wissen. Gepaart mit dem Hohn und Spott Chris Jericho's, der ebenfalls für Frustration gesorgt hat. Aber dieser Frust... er hemmt mich nicht. Im Gegenteil! Er treibt mich an. Er sorgt dafür, das ich noch härter trainiere, um der ganzen Welt zu zeigen, dass John Cena noch lange nicht zum alten Eisen zählt! Das Celestial Camus keine Gruppe von Frauen und Männern ist, die nur in der Vergangenheit erfolgreich waren! Wir alle wollen als Teil dieser Abteilung siegen, sonst wären wir nicht mehr hier. Doch ich habe, aus genannten Gründen, die größte Motivation, um Chris Jericho im Ring zu demontieren.

      Celestine nimmt eine elegante Denkerpose ein.

      Celestine Camus:
      Nun, zumindest haben Sie sich die Mühe gemacht, in elaborierten Sätzen darzulegen, warum Sie dieses Match wollen, anstatt nur einen Spruch rauszuhauen, wie es die übrigen Herren hier getan haben… Minus Ihnen, Ted. Sie haben sich zu meiner Verwunderung gar nicht geäußert. Reizt Sie dieses Match nicht oder ist dies Ihre Art, freiwillig zu Gunsten von Herrn Cena zurückzustecken?

      Terrific Ted Dibiase Jr.:
      Also, ich würde Chris schon gerne eine rein hauen, weil ich mich damals gefeuert hat. Oder auch zwei. Aber John musste wegen ihm ja noch mehr leiden. Außerdem ist Jericho nicht mein Kaliber. Der Typ hat zuletzt nur noch verloren! Ich bräuchte da schon nen härteren Brocken.

      Er denkt kurz nach.

      Terrific Ted Dibiase Jr.:
      Ja, John kann von mir aus das Match gegen Chris bestreiten... wenn ich beim Festival of Wishes Wahloption für das Undisputed Title Match sein darf. Ist das ein Deal, oder ist das ein Deal?!

      Celestine Camus:
      Es wäre ein Deal, den ich unter Umständen zu unterschreiben bereit wäre, doch obliegt es letztendlich dem WFW Office festzulegen, welche Wahloptionen es überhaupt gibt. Es ist ja nicht gesagt, dass es dieses Jahr überhaupt wieder eine Wahl eines Herausforderers gibt.

      John Cena:
      Wenn es eine Wahl gibt, und nicht klar ist, wer von uns ein Kandidat sein soll, würde ich Ted den Vortritt überlassen. Gegen Chris anzutreten ist mir wichtiger.

      Ungläubig schaut Ted den C-Comp-Soldier an. Damit hatte er offenbar beim besten Willen nicht gerechnet.

      Celestine Camus:
      Kollegialität ist schön, aber ich frage mich, ob dies nicht schon wieder zu wenig Erfolgshunger ist und dies geradezu stellvertretend für das steht, was uns etwas abgeht. Aber ich schätze Erfolgshunger ist leichter zu schaffen als Kollegialität, von daher ist das wohl schon in Ordnung so. Auf jeden Fall sind wir Uns offenbar einig. Womit wir uns nun auf das Heute statt das wann-auch-immer konzentrieren können. Sānniáng, Medusa, ihr wisst, was zu tun ist. Und ihr anderen unterstützt sie. Massiert ihnen die Muskulatur, gebt ihnen Tips für die Matches, holt ihnen ein Erfrischungsgetränk, bürstet ihnen das Haupthaar oder wünscht ihnen einfach nur Glück. Egal was, aber macht *etwas*…

      Wie aufs Stichwort ist Chrysaor bei Wáng Sānniáng.

      Chrysaor:
      Okay!
      Hey Chinafrau! Soll ich dir die Brustmuskeln massieren?


      …und Dolph eilt zu Medusa.

      Dolph Ziggler:
      Hey, Susischmusi! Sag mir einfach, wo ich dich anfassen darf, ähm, sag mir, was ich für dich tun kann und ich mach’s!

      Celestine vergräbt das Gesicht in einer Hand und schüttelt ungläubig den Kopf…

      Terrific Ted Dibiase Jr.:
      Ähm... was zu trinken?

      Ted nimmt John das Tablett mit den Champus-Gläsern aus der Hand, wodurch gleich mal drei zu Boden fallen, und hält es den Damen hin.



      Matt Striker & Dean Malenko:
      Ich nehme an, John zählt für dich nun zu den „Deppen“, weil er eine persönliche Fehde einem Voting Spot vorzieht?
      It’s not that John is a fool, it’s about his ambition or rather his lack thereof. It’s this exact mindset that makes him such a wasted investment. People who do not prioritize the championship have a tough time becoming champion, it’s as easy as that.
      Zu viel Ambition und Vernachlässigung anderer Aspekte kann aber sogar noch schädlicher sein.
      Well, there’s always a “too much” for anything really. Except no „too much“ that would be universal. What’s too much for one person is not enough for the other. Everyone’s entitled to one’s own feeling of “much” and consequently will base judgment of others on this aspect alone. And that is what we call bias… or simply being a human being.
      Das ist so – wenn man für jeden offensichtliche, objektive Hinweise ignoriert. Simples Beispiel: wer nach zwei Minuten Wrestling schon Konditionsprobleme hat, hat zu wenig Kondition trainiert.
      Gooooolbeeerg, Goooolbeeerg… sorry, couldn’t resist.
      Dir sei vergeben.



      Money in the Bank Qualification
      Wáng Sānniáng vs. Yuki Sakaki


      C
      Dynastic Empress
      Wáng Sānniáng

      Das eigentlich als Eröffnungsmatch gedachte Match zwischen Aspara und Jillian war eine Farce, dafür dürfte das nun folgende Match als “echte” wrestlerische Eröffnung des neuen Jahres aber für einiges entschädigen. Schließlich treffen hier zwei echte Größen der Temptation Division aufeinander. Und das nicht nur zu einem sportlichen Wettstreit, obgleich es natürlich auch hier um die Money in the Bank Qualifikation geht. Aber für Wáng Sānniáng und ihre Begleiterinnen Chiharu Kurosaki und Shiro Homura geht es auch um Vergeltung, für erlittenes Unrecht im Trios Turnier des Tournament of Honor…

      Beloved Tomboyish Daughter
      In selbigen zeigte sich die sonst so aufrichtige Kämpferin Yuki Sakaki nämlich von einer unerwarteten, dreckigen Seite und zerstörte mit Gehilfin Daisybell Bostorok alle Titelträume der Harbingers of Agony, um zu gewährleisten, dass diese nicht den Titelrekord aufstellen, von dem Yuki sich wünscht, dass er von ihrer großen Schwester Momoko Sakaki aufgestellt wird, die natürlich auch heute Yuki zu ihrem Match begleitet, obgleich sie mit der Vorgehensweise Yukis und Daisybells nicht gerade einverstanden war. Begleitet werden die ehemaligen Trios Champion zudem von Amanda Hildegard Lithia, der Teufelstochter, die bereits für das Money in the Bank Match qualifiziert ist.

      Mit Olga als Ringrichterin sind möglichen Eingriffen Tür und Tor geöffnet, aber wer weiß, vielleicht bleibt das Match ja dennoch regulär. Zumindest scheint Momoko Daisy und Hildegard zu bitten, nicht ins Match einzugreifen, während Shiro und Chi höchstwahrscheinlich eh erst dann aktiv werden, wenn die Gegenseite etwas versucht, was das Regelwerk nicht vorsieht. Aber warum lange spekulieren, wenn wir es auch einfach erleben können? Das Match beginnt nämlich hier und jetzt.

      Und zwar mit Tempo insert Running Gag here, haben doch beide Damen nicht die Absicht hier die andere glänzen zu lassen. Und so ergibt sich eine Anfangsphase, die von hoher Intensität, Geschwindigkeit und Ausweichmanövern geprägt ist. Sei es ein Legsweep, der übersprungen wird, ein Roundhouse Kick unter dem sich hindurchgeduckt wird oder eine Reihe von Hiptoss Kontern. Das geht so ein Weilchen weiter, bis Sānniáng einen Tritt Yukis blockt und dann aggressiv per Beinschere in das blockierte Bein reinspringt und so einen Legbar erzwingt.
      Dadurch wird Yuki dazu gezwungen, einige Kraft aufzubringen, um die Seile zu erreichen.
      Die Chinesin löst, eine erste, kleine Vorbereitung für ihren Finishing Submission Move ist ihr schon einmal geglückt. Mit einem Soccer Kick setzt sie nun nach und dann soll ein zweiter folgen, aber das ist zu wenig Finesse, um erfolgreich zu sein. Yuki weicht nämlich aus, springt ab, packt sich einen Arm Sānniángs und lässt sich fallen, sprich: Falling Armbreaker.
      Womit nun wiederum Yuki eine erste Vorbereitung für ihren eigenen Submission Finisher geglückt ist. Die Japanerin flippt sogleich wieder auf die Füße und trampelt weiter auf den soeben attackierten Arm Sānniángs ein, nicht sehr schön anzusehen (außer man heißt Snitsky), aber wirkungsvoll, was sich daran zeigt, dass sich die Chinesin aus dem Ring rollt, um Yukis Offensive zu entgehen.
      Die sieht in dieser Flucht aber nichts anderes als eine Einladung zum Sasuke Special!
      Aber die Chinesin erweist sich als undankbare Landeplattform.
      Bzw. als gar keine Landeplattform, sie weicht nämlich aus.
      Aber Yuki steht ihren anspruchsvollen Dive auf wundersame Weise… mit Mühe, aber sie steht.
      Und knickt ein, mit dem Bein, das in der Legbar war.
      Was nun wiederum für Wáng Sānniáng eine Einladung ist.
      Sie hievt Yuki hoch und lässt sie mit den Schienbeinen wieder unsanft auf den Hallenboden hinunter!
      Autsch!
      Danach tritt Sānniáng ihrer Kontrahentin noch ins Kreuz, ehe sie ihr Knie in Yukis Nacken rammt und einen Chinlock ansetzt. Da Olga ohnehin keinerlei Anstalten macht, hier ein rasches Count Out zu zählen, hat die Chinesin auch reichlich Zeit, Yuki hier in die Mangel zu nehmen.
      Wobei diese jedoch nicht gewillt ist, lange wehrlos zu bleiben.
      Vielmehr powert sie sich aus dem Griff heraus, zeigt einige Elbows…
      Und dann gibt es den Chi-Sakakiplex auf die Ringmatten! Wonach sogleich der Ansatz zu Yuki's Rosario erfolgt… aber Sānniáng weiß diese Aktion zu blockieren, zieht ihren Kopf aus dem Rosenkranz und kontert dann per Kneeling Jawbreaker!
      Wonach sie mit einem Exploder nachsetzt, der Yuki gegen den Apron krachen und dann mehr oder minder senkrecht nach unten stürzen lässt! Autsch 2.0! Man muss nicht in Momokos Gesicht sehen, um zu verstehen, dass des selbst für erprobte Kämpferinnen ein richtig fieser Bump war, doch in der Miene von Yukis großer Schwester spiegelt sich dies dennoch sehr gut wieder.
      Die recht Hand von Priscilla Camus schüttelt nun den Schmerz aus dem zuvor angeschlagenen Arm heraus, dann will sie nachsetzen und stürmt zu diesem Zweck auf Yuki zu. Die zeigt jedoch ihre Härte, indem sie schon wieder erholt genug ist, um Sānniáng zu packen und hinter sich zu hieven… was diese jedoch dankend als Lift annimmt, um auf dem Apron zu landen, nach hinten auszutreten und dann per Asai Moonsault auf Yuki zu fliegen.
      Nach dieser umjubelten Einlage ist es dann doch allmählich mal an der Zeit in den verwaisten Ring zurückzukehren, welchen Olga mittlerweile auch verlassen hat, um Ringside Olga-Dinge zu tun. Weswegen Sānniáng nach erfolgreich durchgezogenem Tail of the Dragon auch gar nicht erst covert, sondern vielmehr Yuki in einen Headscissor Chokehold nimmt, um sie weiter zu zermürben und eine weitere Körperregion Yukis für ihren Submission Finisher zu schwächen. Noch dazu ist diese Aktion attraktiver anzusehen als der Großteil des Nachtprogramms von Sport 1. Wobei das Konzept „Sexy Wii Sports“ schon wieder so unfassbar dumm ist, dass es fast schon wieder kultig sein könnte.
      Yuki wiederum wird es zu dumm, sich ausquetschen zu lassen und rettet sich in die Seile…
      Nutzt ihr nur nix, weil Olga halt nicht im Ring ist.
      Weswegen Yuki nun viel Kraft lässt, um sich auf Sānniángs Beinpartie zu befreien.
      Kaum ist Yuki das gelungen, macht die Chinesin jedoch eine Rolle rückwärts und steht so wieder, noch ehe die jüngere Sakaki Schwester in einer vernünftigen Abwehrposition ist. Weswegen Sānniáng sie zur Empress Bomb aushebeln kann… doch nicht runterbomben kann, weil Yuki Sānniángs massiven Haarknoten ergreift und sich daran festhält. Nach einigem hin und her… geht der Knoten auf und es sprudeln über 5 Meter dicken Haupthaars nach unten, was Yuki nun einen mächtigen Vorteil verschafft, denn Sānniáng ist es nicht gewohnt mit offenem Haar zu kämpfen.
      Tatsächlich verliert sie die Balance, stolpert und… Yuki kann das sofort ausnutzen!
      Yuki Axe!
      Cover…

      …keine Olga. Doch, jetzt!
      Eins!
      Zwei!
      Nein!
      Das hat natürlich viiieeel zu lange gedauert, weswegen Yuki nun auch ziemlich angefressen ist.
      Erst hatte Yuki wegen Olga keinen vernünftigen Rope Break und nun auch noch das.
      Doch so gut Yuki als Kämpferin auch ist, Wáng Sānniáng ist ebenso richtig, richtig gut.
      Was jeder WFW Fan eh schon wissen sollte, natürlich.
      Aber eben weil das so ist, ist es eine richtig dumme Idee, ihr auch nur für einen Moment keine Aufmerksamkeit zu schenken, nur um wegen Olga zu lamentieren. Geschweige denn zwei Momente. Ehe Yuki ihren Fehler realisieren kann, befindet sie sich in einem Drop Toe Hold und dann geht alles ganz schnell: Lesson in Suffering! Ist das der Sieg für Wáng Sānniáng? Muss Yuki abklopfen? Ist die nächste Money in the Bank Teilnehmerin gefunden?!
      …nein! Weil Yuki auf die Zähne beißt und sich weigert abzuklopfen!
      Aber wo will sie hin?
      Sie ist in der Mitte des Rings und hat schon viel Kraft gelassen.
      Noch dazu macht Sānniáng jeden Millimeter kriechen so schmerzvoll wie möglich!
      Aber Yuki klopft nicht ab und klopft nicht ab… bis sie bewusstlos wird!
      Olga macht die Armprobe… er fällt.
      Armprobe zum Zweiten… fällt.
      Armprobe zum Dritten… und der Arm fällt erneut!
      Yuki hat die Aufgabe bis zur kompletten Erschöpfung vermieden, aber es gab kein Entrinnen für sie. Wáng Sānniángs Revanche für das Tournament of Honor ist geglückt, auch weil sie sich auf die Situation mit Olga als Ringrichterin wesentlich besser einlassen konnte als Yuki. Damit steht sie für Celestial Camus im Money in the Bank Match, ganz wie Celestine es eingefordert hat. Ein (großer) Teilerfolg wurde errungen, der Grandslam kann kommen, bei welchem sich Sānniáng dann mit der älteren Sakaki um die Koffer auseinandersetzen wird…



      Matt Striker & Dean Malenko:
      So, jetzt ist 2018 tatsächlich eröffnet!
      I most certainly am content with what I saw.
      So darf es gerne weitergehen… abgesehen davon, dass es mit was anderem weitergeht, nämlich Backstage.



      Eine sichtlich gut gelaunte Jillian Hall betritt den Lo-C-ker Room von C Lu-C-ia mit der G Dynasty. Kein Wunder, hat sie doch im Opener des Abends gegen Aspara Utsutsuruya den Einzug ins Money in the Bank Match derart auf dem Silbertablett serviert bekommen, dass sie nicht mal genug ins Schwitzen kam, um duschen zu müssen. Nicht zuletzt deshalb nickt ihr die Namensgeberin von C Lu-C-ia, Lucia von Faris zu, die gemeinsam mit Laura Reed vor so ziemlich der kompletten Truppe steht, die unter ihrem Banner agiert. Lediglich die Praktikanten Jesse & Mimi sowie Explicitly Excellent und die Elemental Nymphs sind nicht da, ansonsten ist Vollversammlung. Brian Cage und Batista hat man vorsorglich in verschiedene Ecken des Raumes beordert, Ersterer sitzt mit Standing Alone Sieger Christian Cage zusammen, Letzterer mit Tiger Mask IV. Dazwischen halten sich die Müller Zwillinge, Aurora MacMeow und Sabrina Falkenstein, sowie Kevin Owens und Chris Jericho auf.

      Lucia von Faris:
      Nun gut, es sind zwar nicht alle anwesend, aber mit den anderen werde ich dann zeitnah separat sprechen. Standing Alone ist zu Ende gegangen und zwar höchst suboptimal. Es hätten zwei Titel und der Standing Alone Sieg sein können, doch lediglich das letzte Ziel wurde erreicht. Das geht besser. Da allerdings der Gewinn von Standing Alone durch Christian Cage der Höhepunkt und Jahresabschluss war, ist es zu verschmerzen. Zumal dieses Jahr auch bereits wieder gut losgeht, obgleich es in diesem Fall pures Glück war, das Jillians raschen Sieg ermöglichte. Ich schlage vor, dass wir uns aber nicht weiter auf Glück verlassen, sondern auf Können. Sowohl das Können im Ring, als auch am Mikrofon – erwarte ich doch, dass wir am Ende dieser Show zwei Rückkämpfe um die Titel für den Grandslam sicher haben, welche dann auch bitte gewonnen werden.

      Aurora MacMeow:
      Aura is totally ready to scratch that pesky witch, nyah.
      Everything that stands between Aura and her gold gets a paw to the face!


      Lucia von Faris:
      Ob der Kurzfristigkeit des Grandslam in Shows berechnet ist dies unweigerlich alles, was wir tun können, um unsere Sportabteilung auf die Card des Grandslam zu pushen, ich bedaure zu sagen, dass der Rest von Ihnen folglich zum Zusehen verdammt ist. Ich schlage jedoch vo, diese Enttäuschung nicht als Anlass zu nehmen, Trübsal zu blasen, sondern als Motivation 2018 zu nutzen, dass der nächstjährige Grandslam Sie auf der Card hat.
      …nun gut, was ich gerade sagte, stimmt nicht ganz.
      Herr Jericho, Sie haben sozusagen Glück.
      Denn es ergab sich, dass ich Ihnen ein Match beim Grandslam organisieren konnte.
      Doch ehe Sie dies als zu selbstverständlich erachten, möchte ich anmerken, dass ich es Ihnen nicht verzeihen werde, wenn Sie dieses Match verlieren und ich werde doppelt nachtragend sein, wenn Sie aus Eitelkeit verlieren – also gehen Sie besser mit vollem Ernst und Einsatz an dieses Match heran.


      Dieser lächelt ihr arrogant entgegen.

      Chris Jericho:
      Ich verliere nie aus Eitelkeit. Ich bin vielleicht nicht ganz so perfekt, wie mich Wrestling-Experten weltweit wahrnehmen, aber begehe keine Fehler, weil ich Kontrahenten unterschätze. Es mag Ihnen noch nicht einleuchten, aber Sie werden es schon noch lernen.


      Selbstherrlichbewusst legt er eine Kunstpause ein.

      Chris Jericho:
      Dafür haben Sie offenbar schon gelernt, das es falsch ist, die wichtigen Matches der zweiten Garde zu überlassen. Chapeau! Das es Mario & Yoshi bei Standing Alone geschafft haben, ausnahmsweise mal nicht gegen Glorious Swiss zu verlieren, sondern einen Double Countout zu erreichen, ist zwar eine Steigerung, aber dennoch nicht erstrebenswert. Deshalb ist es mir eine große Ehre, die Niederlage vom Tournament of Honour 2017 korrigieren zu dürfen, um mich erneut mit Tag Team Gold zu kröhnen. Und da Christian bereits den Undisputed Title zurück in unsere Reihen holen wird, bin ich natürlich gespannt, welchen Tag Team Partner Sie an meine Seite stellen werden.


      Brian Cage tritt rasch vor, wie um ein „hier, ich!“ zu signalisieren.

      Lucia von Faris:
      Oh, Herr Cage, B. Wie nett, dass Sie mich auf ihre Anwesenheit aufmerksam machen. Sie sind hier nämlich fehl am Platz. Ich war so frei Jesse sein nächstes Match zu organisieren und das hat er gleich gegen einen Mann, mit dem sie im Standing Alone Match aneinandergerieten. Sie wollen also folglich Jesse zu seinem Match begleiten, auch um sicherzugehen, dass er wenn nur aus eigenem Qualitätsmangel verliert und nicht aufgrund von Eingriffen von außen. Also gehen Sie und suchen ihn, ich schätze, er ist mit Miss Gust irgendwo in der Nähe des Zugangs zum Innenbereich der Arena.

      Die Maschine zunuckt mit keiner Miene, aber laut Matt Striker ist Brian Cages einziger Gesichtsausdruck ohnehin „I want to kill you“ (so oder so ähnlich) von daher ist er eh nicht ganz unpassend. Dennoch stapft er dann ohne Widerworte zur Tür hinaus, die er hinter sich zukrachen lässt. Woraufhin Lucia wieder Chris Jericho ansieht.

      Lucia von Faris:
      Bezüglich des Tag Team Titelkampfes haben Sie mich wohl missverstanden. Als ich sagte, dass ich auf zwei Rückkämpfe um die Titel hoffe, unter anderem durch Mikrofonkunst, so ging ich schon von denselben Protagonisten aus. Sprich: ich erwarte, dass Explicitly Excellent die Champions davon überzeugen können, ihnen ein Entscheidungsmatch zu gewähren.
      Sie hatten ihre Chance an der Seite von Kevin Owens jenes Match zu bestreiten, das ich letztlich dem Don und dem Dragón zusprach, doch ob ihrer impertinenten Haltung mir gegenüber haben Sie diese Chance leichtfertig vertan und müssen sich erst eine neue Chance verdienen – besagtes Match beim Grandslam zu gewinnen, ist dabei der erste Schritt.


      So verärgert wie irritiert schaut der Schalträger seinem Boss entgegen. Bis ihm sämtliche Gesichtszüge entgleisen. Zumindest ein paar Sekunden lang. Nach diesen wird, betont souverän, ein Pokerface aufgesetzt.

      Chris Jericho:
      Vielleicht könnten Sie mir in all ihrer Großzügigkeit mitteilen, um welches Match es überhaupt geht?!


      Lucia von Faris:
      Ein Match, in welchem es zu bestätigen gilt, dass meine Sportabteilung unverändert qualitativ höherwertig ist als jene von Lady Celestine, ganz so wie es schon war, als dies noch ihre Sportabteilung war. Sprich: ein Match gegen einen Vertreter der anderen Sportabteilung… was dann auch erklärt, warum ich Ihnen eine Niederlage nicht verzeihen werde. Verzeihung. Würde. Weil Sie ja ohnehin gewinnen werden, egal wer es wird. Ob nun Terrific Ted, Matt Morgan oder John Cena… Sie werden so oder so den zu erwartenden Favoritensieg einfahren, nicht wahr?

      Chris Jericho:
      Selbstredend werde ich den zu erwartenden Favoritensieg einfahren. Zuletzt musste ich ich zwei Niederlagen hinnehmen. Und das waren mindestens zwei Niederlagen zu viel. Eine dritte ist dadurch definitiv ausgeschlossen. Und das sage ich nicht nur aus purer Arronanz heraus. Ich sage es, weil ich von Match zu Match zwar nicht jünger oder agiler, aber noch immer klüger werde, womit ich beim nächsten Mal noch versierter agieren kann. Unabhängig davon, ob ich nun gegen Ted, Matt, oder Cena in den Ring steige.


      Sagt er klar heraus. Und klingt dabei doch nicht gänzlich so, als würde er an seine eigenen Worte glauben. Als plötzlich Kevin Owens hinzu kommt.

      Kevin Owens:
      Der strotzt ja nur so vor Selbstbewusstsein! Vielleicht weil er weiß, dass es gewinnen muss? Auf jeden Fall eine mutige Entscheidung! Denn wenn er verliert, könnt en Fans glatt dran zweifeln, das Celestial Camus immer hinter uns bleibt. Allerdings... wäre eine Niederlage nicht schlecht. Dann würden Sie eventuell begreifen, dass es bessere Männer gibt, auf die Sie setzen sollten. Wie etwa...

      Er schaut sich kurz im Raum um.

      Kevin Owens:
      ... mich! Ich hab Chris schon besiegt, und bin letztes Jahr nur am ehemaligen Undisputed Champ gescheitert. Aber hey, wenn Sie so mutig sind: nur zu! Wir werden ja sehen, ob sich das Risiko lohnt.

      Mit finsterer Miene schaut Chris Jericho seinen Kritiker an, erwiedert aber nichts. Da er diesen Part scheinbar lieber Lucia überlässt.

      Lucia von Faris:
      Ich stelle fest, dass sie ganz ähnliche Probleme damit haben, mich mit dem notwendigen Respekt zu behandeln, wie es bei Herrn Jericho der Fall war, Herr Owens. Wenn Sie sich schon herausnehmen, für mich entscheiden zu wollen, was ich zu begreifen habe, dann sollten Sie es vermeiden zu Unrecht den Klugscheißer zu spielen, geben Sie dabei doch eine weit weniger gute Figur ab, als es die Asian Shirt Squad tut. Ich habe bereits jetzt mehr auf Sie, Herrn Maritato und Herrn Asai gesetzt, als Herr Jericho in all der Zeit zuvor. Mir ist bewusst, dass sie einst den Spitznamen „Mr. Wrestling“ trugen und es würde Ihnen gut stehen diesen wieder anzunehmen und sich auch darauf zu besinnen, anstatt mit lockeren Sprüchen meine Autorität zu untergraben, denn Vertrauen und Respekt basieren beide als Konzept auf Gegenseitigkeit. Bringen Sie mir dies nicht entgegen, fehlt Ihnen jegliche Grundlage selbiges von mir für sich einzufordern. Ganz unabhängig davon, dass ich mir weder von Herrn Jericho, noch von Ihnen auf der Nase herumtanzen lasse.

      Da schreitet nun der bisher stille Standing Alone Sieger zu den anderen ins Zentrum des Interesses.

      Christian Cage:
      Es ist gut, wenn man Selbstvertrauen hat und es ist gut, wenn man Ehrgeiz hat.
      Jedoch bin ich selbst das beste Beispiel dafür, dass man davon auch zu viel haben kann.
      Vom Ehrgeiz zerfressen, war es mir unmöglich Standing Alone zu gewinnen.
      Doch in dieser verrückten Zeit gelang es mir, weil ich fokussiert war.
      Und, weil mir mein Mit-Cage mehrfach im Ring den Hintern gerettet hat.
      So sehr wir hier auch alle „Alphas“ sind, besonders natürlich du, Chris, ist es doch auch wichtig sich zu entsinnen, dass wir auch alle unter demselben Banner agieren. Wir wollen zwar alle individuellen Erfolg, aber ist die Gruppe erfolgreich, färbt das auch auf jeden Einzelnen und jede Einzelne ab. Je mehr Erfolge wir erringen, desto prestigeträchtiger ist es, Teil der Gruppe zu sein. Deine Enttäuschung ist verständlich, Kevin, aber wenn Baroness von Faris Chris erwählt hat, uns zu vertreten, ist dies zu akzeptieren wie ein Mann und das beinhaltet, Chris zu unterstützen und nicht etwa Spott und Häme zu verteilen – die kannst du dir für die Gegner unserer Gruppe, für die Sheltons und Celestials und Glorious Bastards und die Ministry aufsparen. Wenn dir langweilig ist, kannst du ja Dave helfen, den Koffer zu suchen, da haben wir dann auch alle was von, wenn der wieder da ist.


      Der Bärtige grübelt kurz. Dann nickt er.

      Kevin Owens:
      Fein!

      Klopft Jericho auf die Schulter.

      Kevin Owens:
      Sorry, Chris! Ich weiß, das du es schaffen kannst!

      Und geht.

      Chris Jericho:
      Was für ein Scharlatan...


      Christian nickt und die Kameras gehen zurück zum Pult.



      Matt Striker & Dean Malenko:
      Hier ist ein Pro-Tip: nie mit der Chefin anlegen, wenn es sich irgendwie vermeiden lässt.
      Yes.
      Schätze Chris ist noch immer im Herrscher-Modus und kann sich nicht mehr auf eine Situation einstellen, wo er nicht die absolute Kontrolle hat.
      Yes 2.0.
      Das Problem hat Jesse sicher nicht, unser Rookie hat dafür ein ganz anderes Problem, nämlich einen großen, starken, ihm in eigentlich jeder Hinsicht extrem überlegenen Samoaner…



      Roman Reigns vs. Jesse

      The Truth Reigns
      Als er beim Standing Alone Match als Stephanie McMahons zweites heißes Eisen im Feuer auftrat, waren die Fans verblüfft. Das ist heute natürlich anders, heute weiß man, dass Roman Reigns Teil von WFW und Teil von Stephanie McMahons Stable „Glorious Bliss“ ist. Was man noch nicht weiß, ist, ob er sein Momentum aus dem US Mainstream mit hierhin bringen kann, war doch sein Einstand zwar durchaus dominant, aber eben auch nicht dominanter als die Maschine der Camus Company. Brian Cage…


      Selbiger Brian Cage begleitet nun Jesse zu dessen zweiten Singles Match im WFW TV, natürlich gemeinsam mit Mimi Gust. Eine seltsame Situation für Jesse. Auf WFW Anwesenheit bezogen ist er in diesem Match glatt der „Dienstältere“ und Roman Reigns der Rookie. Doch in Bezug auf Wrestlingerfahrung und internationale Bekanntheit trennen die beiden in umgekehrter Form absolute Welten. Weswegen Jesse auch etwas nervös zu sein scheint. Nicht übermäßig, vielleicht ist es auch nur konzentrierte Anspannung, aber auf jeden Fall ist er nicht ansatzweise so cool und routiniert beim Einzug, wie es Roman war.

      Ekaterina Akenova wiederum lässt routiniert ihre weiblichen Vorzüge noch vorzüglicher wirken und lässt in ihrer Position als Ringrichterin das Match anläuten.

      Roman löst sich aus der Ringecke, in welcher er ganz relaxt gelehnt hatte, flext sich noch einmal ein bisschen… und scheint dabei nicht mal auf Jesse zu achten. Doch der Schein trügt, was Jesse aber noch nicht weiß und glaubt, dass er mit einem Spurt in Richtung des Mainstream Superstars diesen vielleicht überraschen könnte.

      Stattdessen huscht ein spöttisches Grinsen über Romans Gesicht ob dieser auf Erfahrungsmangel basierenden Fehleinschätzung. Ehe Jesse realisieren kann, dass er ins offene Messer läuft, stürzt nun Roman selbst ansatzlos nach vorn und mäht Jesse mit dem Spear nieder!

      Roman erhebt sich, wischt sich theatralisch nicht wirklich vorhandene Staubkrümel von den Klamotten und sieht zufrieden auf Jesse herab, der sich mit Magenschmerzen krümmt und nun direkt den zweiten Fehler begeht, beim Versuch zu beweisen wie tough er ist. Anstatt sich aus dem Ring zu rollen und sich nach diesem brutal verpatzten Auftakt neu zu sortieren, kämpft er sich so schnell es geht auf die Beine zurück…

      Superman Punch!

      Voll auf die Zwölf. Purer Knock Out. Roman braucht nur den Stiefel auf Jesses Brust setzen, damit Ekaterina das Cover in aller Eile durchzählt und dann die medizinische Abteilung herbeizitiert, dass sie Jesse rasch zu sich holen und auf eine potentielle Gehirnerschütterung untersuchen. Denn Roman hätte sich hier auch zurücklehnen und auf einen 10 Count warten können, statt zu covern – Jesse ist KO. Und Mimi besorgt. Zumindest bis Jesse halbwegs das Bewusstsein zurückerlangt und ansprechbar ist. Roman lässt es sich nicht nehmen noch mal ausgiebig zu Brian Cage zu blicken und dann eine Faust in dessen Richtung zu machen, von wegen „du bist der Nächste“. Die Maschine wiederum guckt mit seinem maschinellen, bösen Starren zurück und verzieht keine Miene, ehe er dann zu Jesse geht, um seinen grünen Kollegen für die Mediziner Backstage zu tragen Zwecks genauerer Untersuchung…



      Matt Striker & Dean Malenko:
      Autsch, das war deutlich.
      Yes, again.
      …bist du noch Dean Malenko oder bist du Bryan Danielson?
      YES, I am still Dean Malenko.
      Okay, gut.



      Nachdem der Ring mittlerweile nun wieder frei ist, geht´s nun weiter im Showprogramm.
      So wird nun von 2 Backstage-Mitarbeitern eine Couch reingetragen, während ein anderer Mitarbeiter mit einem kleinen Tisch bewaffnet die Rampe hinunterläuft.
      Dicht gefolgt von Mimi Gust, die mit einer kleinen Tüte den Mitarbeitern folgt und wartet, bis die 3 im Ring alles richtig abgestellt haben, packt aus der Tüte wieder eine Packung Salzstangen, eine O-Saft-und eine Wasser-Flasche aus, stellt alles aufn Tisch und lässt sich dann von draußen noch einen Stuhl geben um sich da draufzusetzen.

      Mimi Gust:
      Hallöle zusammen. Ich darf euch jetzt zu der zweiten Ausgabe meiner Talkrunde begrüßen.
      Am Setting arbeite ich immernoch etwas, da gibt´s noch einiges zu verfeinern, so ist das zum Beispiel ja blöd, wenn die Mitarbeiter die Sachen immer extra hin-und herschleppen müssen. Mir wäre so ein fester Platz beim Aufbau viel lieber, vielleicht kann man den dann allgemein für Interviews benutzen, statt immer Backstage im Flur rumzustehen. Eine Interview-Ecke aufbauen, die gemütlich und kuschlig ist, bissle edler und professioneller, das ist doch besser, oder? Das muss ich noch hinbekommen, habt Geduld, bitte.
      Ja, aufjedenfall ist das die zweite Ausgabe, nachdem bei Standing Alone die erste Ausgabe mit unserer Chefin Priscilla Camus stattgefunden hat. Es war ein super Start, finde ich, auch weil wir sehr viel von Priscilla Camus gehört und viel über diese tolle Frau erfahren haben. Deshalb fand ich die Länge auch nicht so schlimm, es hat sich auch nicht so angefühlt beim Gespräch.
      Ja, aufjedenfall habe ich auch heute wieder weibliche Gäste, sie sind aktiv in der Frauen Division und treten zusammen als Team auf. Beim Turnier sind sie im Viertelfinale gegen die Müller Zwillinge ausgeschieden, haben den 2 Mädels dann das Halbfinale gekostet und bei der nächsten Wochenshow wurden sie von der Shogunate of Doomination ausgetrickst in einem Titelmatch.
      Über das alles und weiteres können wir jetzt mit ihnen plaudern, ein Herzliches Willkommen an unsere heutigen Gäste, Naomi Knight und Britani Knight, The Knightingales.

      Stars in the Night

      Und da kommen sie auch schon. Die blasse Engländerin und das eingeheiratete Mitglied der berühmten Samoaner Familie geben sich beim Einzug betont arrogant und ignorieren die ihnen zum abklatschen hingestreckten Fanhände und finden sich so rasch im Ring ein, wo sie de Deko abfällig mustern.

      Britani Knight:
      Habt ihr das Zeug hier beim Sperrgut gefunden?
      Steht die Camus Company kurz vor der Insolvenz oder was ist los?


      Naomi Knight:
      Das Gesöff ist bestimmt vergiftet oder überm Verfalldatum.
      Ein Versuch uns zu schwächen, damit die Müller Blööööödlinge an uns Rache nehmen können.


      Sie prüfen die Stühle auf Fallen, ehe sie dann auf diesen Platznehmen und großspurig die Füße, bzw. Stiefel auf den Tisch legen.

      Mimi Gust:
      Tut mir echt leid für die miese Deko, ich hoffe das ist bis zum Grandslam alles besser und schöner, kann euren Unmut da schon verstehen.
      Aber macht euch bitte keine Sorgen über irgendein hinterhältigen Plan euch zu schwächen oder so, nein, da ist nichts vergiftet, sowas macht man doch nicht mit Essen.
      Und ich hab ja mit diesem ganzen Streitereien allgemein nichts zu tun, bin ja ziemlich neu hier, ich versuch erst alle hier kennenzulernen und zuzuhören.
      Deshalb hab ich euch ja eingeladen, ich wollte mehr über euch erfahren und mal mit euch gemütlich und anständig reden, mehr nicht. Keine faulen Tricks, nur ein ehrliches, offenes Gespräch, es ist ja in letzter Zeit einiges passiert, mich würde euer Bild und eure Meinung dazu interessieren. Können wir das tun und dann direkt bei den Müller-Zwillingen anfangen, die ihr schon erwähnt habt? Warum sollten sie Rache an euch ausüben wollen, könnt ihr das nochmal erklären, für alle, die nicht wissen, was vorgefallen ist, aus eurer Sicht. Auch direkt eure Beweggründe für eure Aktionen nennen.


      Britani Knight:
      Wenn du mehr über mich erfahren willst, dann freu dich auf den Film, den Rocky über mich gedreht hat und der dieses Jahr rauskommt. In der Zwischenzeit werde ich dir Küken direkt mal einen Tip geben: Unwissenheit schützt nicht vor Schaden und Vorsicht vor falscher Gesellschaft. Oder anders formuliert: das Einzige was wir von euch wissen, ist, dass ihr zur Camus Company gehört und das bedeutet, wir trauen euch nicht über den Weg. Schließlich kam aus eurem Lager ja schon die Ankündigung, dass es eine knackige Revanche dafür geben soll, dass wir eine Teilschuld daran haben, dass sich die beiden strohdummen Zwillinge verletzt haben. Zur Erinnerung: wir haben sie im Halbfinale des Turniers der Ehre angegriffen und danach hat die Demon Queen sie endgültig plattgemacht. Wie groß also unser Anteil war… ist unklar, aber letztlich auch egal. Das hier ist Wrestling und Verletzungen passieren halt, auch ohne dass Absicht dahintersteckt.

      Naomi Knight:
      Nur um das gaaaaaanz klar zu sagen: wir hatten nuuuuuur die Absicht sie das Match zu kosten, nicht sie zu verletzen. Und weswegen hatten wir diese Absicht? Weil wir üüüüberhaupt nicht gerne verlieren und gegen diese zwei respektarmen Hohlbirnen schon gaaaaar nicht.

      Mimi Gust:
      Verlieren mag keiner, ist doch klar. Ich bin ja selber voll die schlechte Verliererin und bei mir geht´s ja "nur" um Uno, Monopoly und sowas. Bei euch ist das ja dann bestimmt 100mal schlimmer.
      Ist das Thema für euch damit nun beendet, oder wollt ihr gegen die Zwillingen kämpfen, wenn sie wieder fit sind, um allen zu zeigen, dass diese Niederlage nur ein Ausrutscher war.. vielleicht auch genauso ein Ausrutscher wie die Niederlage im Titelmatch?
      Ihr wurdet da ja ganz schön reingelegt, wie wollt ihr das zurecht biegen wieder, habt ihr da schon eine Idee? Oder liegt euer Fokus erstmal auf den Müller-Zwillingen und den "Racheplänen" "unseres" Lagers.
      Und nein, ich versuche grad nicht Geheiminfos aus euch rauszulocken, um sie dann meinem Team weiterzugeben. Das ist immernoch kein Hinterhalt, ihr Lieben.

      Britani Knight:
      …ernsthaft? Das ist doch wohl keine Frage.
      Selbstverständlich ist es unsere Absicht den Zwillingen in ihre strohdoofen Hintern zu treten.
      Und sämtliche andere Camus Hintern, die sich uns in den Weg stellen, da treten wir auch noch rein.
      Dass unser mittel- bis langfristiges Ziel Gold ist, das sollte auch klar sein.
      Weil das Ziel eines jeden Wrestlers Gold ist.


      Naomi Knight:
      Ausnahmen bestätigen die Regel, es gibt natürlich immer ein paar riiiiichtiiiig bekloppte Personen, die auf Titel keinen Wert legen, aber das sind dann in der Regel Dooooofköpfe, die nicht checken, dass ein Titel gleichbedeutend ist, mit besseren Chancen auf den Maaaaaiiiin Eeeeeeveeeeent. Na ja oder irgendwelche Pfeifen, die eh viiiieeeeel zu schleeeeeecht sind, um es jemals in den Main Event zu schaffen.

      Mimi Gust:
      Wie kam es eigentlich dazu, dass ihr Zwei zusammen in den Ring steigt? Wie ist das entstanden? Ich finde es ja sehr schön, dass ihr euch so versteht, aber dann auch noch im Ring so eine Harmonie zu haben und sich blind vertrauen zu können? Das macht es echt umso schöner. Aber gibt´s dazu vielleicht eine nette Geschichte, mich würde das schon interessieren.

      Britani Knight:
      Das hab ich doch schon letztes Jahr lang und breit erklärt, als ich hier mit Naomi an meiner Seite mein Comeback gab. Aber okay, nochmal zum Mitschreiben: nachdem ich mit meiner Mutter gegen die Müller Dooflinge auf der Englandtour verlor, flog ich mächtig angepisst in die USA zurück, um mich da auch mal wieder blicken zu lassen und durfte dann feststellen, dass die Müller Dooflinge nicht mal stolz auf ihren Sieg waren und ihn Null sellten. Darüber hab ich dann der erstbesten Kollegin die Ohren vollgejammert, die nicht schnell genug flüchtete und das war halt Naomi.

      Naomi Knight:
      Jop, ich hab Paige, bzw. Brit halt seeeehr geduldig zugehört und nachdem sie fertig war, meinte ich so zu ihr: lass es uns diesen Müllers zeigen, aber so riiiiiiichtiiiiig. Weswegen wir sie angriffen. Und diese Yuumuras, weil sie halt auch gerade da waren. Womit ich mein Debüt hier gefeiert hab und Brit ihr Comeback.

      Britani Knight:
      Ich würde bei uns aber nicht von blindem Vertrauen sprechen, hätten wir dieses, hätten uns die Müller Dooflinge nicht in unserem Match überrumpeln können. So gut kennen wir uns nämlich gar nicht, weswegen unser Teaming auch noch ausbaufähig ist. Uns verbindet eher gegenseitiger Respekt vor den jeweiligen Fähigkeiten und wir lernen noch, wie wir diese günstig miteinander verbinden.

      Naomi Knight:
      Für die meisten Gegnerinnen reicht es auch so, weil wir halt sooooooo gut sind!

      Mimi Gust:
      Ok, dann mal eine vielleicht fiese Frage, wie formulier ich das denn am besten, hm.
      Wünscht ihr.. nein, nicht wünschen. Aber wenn ihr jetzt die freie Wahl hättet in eurer Partnerwahl, würdet ihr euch immernoch füreinander entscheiden?
      Und wenn nicht, warum? Und wenn ja, warum? Was schätzt ihr an der Partnerin, wo seht ihr noch "Verbesserungsbedarf"?
      Ich hoffe, diese Frage ist nicht zu assi?

      Britani Knight:
      Zumindest ist diese Frage clever und ich hab dich bisher nicht für clever gehalten, von daher habe ich nun zumindest eine dezent höhere Meinung von dir als zuvor. Also gut… bei völlig freier Wahl… es wäre schon irgendwie cool, wenn ich mit meiner Mutter zusammen WFW ausmischen könnte, keine Frage. Aber dafür fehlt ihr die Zeit, schließlich ist sie nicht nur Wrestlerin, sondern auch Promoterin. Ähnlich wie mein Vater. Mit meinen Brüdern zu wrestlen hätte auch was, aber Intergender Tag Team gibt es hier ja nicht, also… ist Naomi schon ein gutes Substitut.

      Naomi Knight:
      Ich hab ja soooooo wenig Tag Team Erfahrung, dass ich nicht mal wüsste, mit wem ich besser zusammenpassen könnte. Zudem bin ich ja hier, weil ich Brit bei ihren Racheplänen helfen will und das setzt voraus, dass ich mit ihr teame, nicht waaaaaahr?

      Mimi Gust:
      Und wenn ihr eure Rachepläne dann erfolgreich oder nicht erfolgreich beendet habt... was dann?
      Wollt ihr es nicht mal einzeln versuchen irgendwann? Ich mein, im Team kann man sich ja ergänzen, zusammenarbeiten, aber im Endeffekt ist doch dann immer "die andere" schuld, wenn man selber nicht gepinnt wird, oder nicht? ... ich kenn das von nem Kartenspiel, da bin ich immer darauf angewiesen, dass meine Partnerin meine Züge versteht und manchmal geht das halt in die Hose und man gibt dann gerne den anderen die Schuld. Wäre das für euch nicht mal eine Überlegung wert, sich nur Selbs die Schuld zuschieben zu können? "ICH hab verloren, ICH wurde gepinnt". Punkt.
      Ich finde auch nicht, dass es sowas wie ein "perfektes Team" gibt. Irgendwann hat doch jeder mal diesen einen negativen Gedanken, diese heimliche Schuldzuweisung, das kann man doch nicht abstellen zu 100%?

      Britani Knight:
      Mal ganz abgesehen davon, dass wir nach vollendeten Racheplänen an den Müllers und dem Shogunat möglicherweise ohnehin Tag Team Champions sind… würdest du das jetzt auch von dir geben, wenn die Müller Zwillinge vor dir sitzen, hm? Glaub ja nicht, dass ich nicht merke, was du hier vorhast...

      Naomi Knight:
      Ich merke das aaaauuuuch… dieses Drecksluuuuudeeer will uns gegeneinander aufhetzen. Niiiiicht schlecht gemacht, das gebe ich zu. Hier erst einen auf voooooll neeeeeett zu machen und dann mit solchen Psychotricks durch die Hintertür. Dafür verdienst du eine Belohnung. Eine von der du länger was hast… wie wäre es mit Tischsplittern im Rücken, hm?

      Die Knightingales erheben sich in der unmissverständlichen Absicht, Mimi hier jetzt durch den Tisch zu jagen. Was diese nun auch zu realisieren scheint, aber vor Schock kann sie sich nicht vom Fleck bewegen. Muss sie aber auch nicht, weil ein verarzteter Jesse mit Brian Cage zum Ring geeilt kommt, um sie zu retten! Brit und Naomi gucken sich kurz an, gucken zu Jesse, dann zu Cage und nach diesem Blick flüchten sie doch lieber unverrichteter Dinge aus dem Ring…



      Matt Striker & Dean Malenko:
      Puh, das ist ja gerade noch mal gutgegangen.
      That’s a true learning experience right there. As a teacher, you must be happy.
      Das war ein Erfahrungswert der unerfreulichen Sorte, keine schöne Lehrstunde. Also nein, darüber bin ich nicht glücklich, ich bin nur glücklich, dass es gut ausging.
      Inviting two known aggressive women wasn’t exactly smart, though. The sooner Mimi learns that you can’t just chitchat with everyone the better. Imagine her inviting in the Anarchy Apeteo’sis, the Ministry of Darkness or worse – us of the SoD and pissing any of these options off. She’d be through that table by now no question, or worse
      Ich stimme dir nur ungern zu, aber es stimmt schon, dass man sich manchen Leuten nur unter größter Vorsicht nähern sollte – oder besser halt gar nicht…



      Backstage sehen wir nun den Interviewer vom Dienst, Todd Grisham, neben Taya Valkyrie stehen.

      Todd Grisham:
      Hallo Leute! Hier bin ich und sie ist auch!
      …äh. Ich glaube da stimmte was nicht. Aber egal!
      …Taya! Bei Standing Alone hast du in kürzester Zeit gegen Taylor verloren… was sagst du dazu?


      Taya Valkyrie:
      Standing Alone was the perfect example why win-loss-statistics in wrestling are rather unimportant. Yes. Taylor Wilde did pin me in the ring. So I lost the so-called match we had. But ultimately, this was just a proof of my superiority. Taylor knew she would never beat me in a normal match, so she did the one thing she could: steal a victory. It was her only chance of beating me and she took it. I applaud her for her self-awareness if anything. But ultimately, this “victory” is just proof of how pathetic she really is. No wonder TNA never paid her more than some leftover dollars.

      Todd Grisham:
      Nun ja Taylor ist ja nun durchaus nie ganz erfolglos gewesen, zu sagen, dass sie dich also auf gar keinen Fall regulär besiegen könnte, ist da vielleicht doch etwas viel, findest du nicht? Ich denke viele sehen euch relativ auf einem Level.

      Taya Valkyrie:
      Majority rules? Don’t make me laugh, Todd. As if it matters what “many people think”. That is, it matters to lesser people, those with no ability to form an opinion on their own. So they need their reviewers, whom they hype up as mini-celebrities, to do the thinking or them or they look at some mass accumulated score at some throwaway website. Now let’s also keep in mind that greatness is given to few, garbage taste to many. So obviously, most people won’t recognize high quality as such – or they will not acknowledge quality as such thanks to spite or downright awful opinions on relevant matters. So… nope, your argument is void. I know Taylor cannot beat me in a fair fight and she knows it, too. That’s all that matters. She know, I know, the end.
      …of course she could prove me wrong at the Grandslam, except… why would she bother trying something she know she cannot do?


      Taya winkt lächelnd ab und geht, Todd stumm zurücklassend…



      Matt Striker & Dean Malenko:
      Taya hat nicht ganz Unrecht, so Mogelsiege sind halt…
      ...what are you talking about? So it’s Taylor’s fault Taya was busy staring at Dolph and Matt? That whole charade had “trap” written all over it and she still fell for it. That is what is truly pathetic.
      …ja, du bist noch immer Dean Malenko, klare Sache.



      C
      N~fantasia
      No Shoe Crew

      Das Stimmungsbarometer schnellt nach oben, aus offensichtlichsten Gründen: Aya Albatross, Katia Klabautermann und Ouka Eagle haben ihren Teamnamen ja schließlich nicht nur in Anlehnung an ein längst (eben doch nicht ganz) vergessenes Tag Team gewählt, sondern weil drinsteckt, was dransteht. Das und noch sehr viel mehr. Wie das, was viele Fans nicht wirklich gern als Gesprächsthema haben, aber so Gott helfe gerne sehen. Ihr-wisst-schon-was, wobei das-was-ihr-wisst bei diesen Dreien ja gar nicht sooo sehr ausgeprägt, wie bei anderen WFW’lern. Aber immer noch gut genug, dass sie sich damit zur Sterbe-Nebenrolle in Animes empfehlen, wofür das Beste ja zumeist präferiert abgeschlachtet wird. Aber genug von solch traurigen Realitäten, Aya hat ein Mic.

      Aya Albatross:
      Frohes, neues Jahr euch allen, ich hoffe ihr hattet einen guten Rutsch und seid nicht ausgerutscht – aber Glatteis gab es ja eh nicht so viel, weil schon Weihnachten nicht so weiß war, wie man zunächst hoffen konnte. Aber gut, ich durfte mit einigen Kolleginnen im Schnee meine Fußabdrücke hinterlassen und Schneefrauen bauen, ich schätze ich sollte folglich nicht undankbar sein und zu gierig werden.
      Dann wiederum ist eine gewisse Gier ja mitunter ganz nützlich im Wrestling, denn nur diejenigen, die im Ring stets Vollgas geben und stets darauf aus sind, das beste Match und die erfolgreichsten Karrieren zu haben, haben auch nachhaltigen Erfolg. Wer zu zufrieden ist, kann sich einfach in entscheidenden Momenten nicht zur Genüge motivieren. Wir drei haben damit aber gar keine Probleme. Ouka hier wartet ohnehin noch auf ihren ersten Titel, während Katia und ich nun schon länger keinen hatten und das gerne wieder ändern würden.
      Jedoch, ehrlich gesagt ist das Gold selbst gar nicht der primäre Grund, weswegen wir mit großem Interesse auf den Trios Title sehen – vielmehr ist es so, dass wir durch den Angriff der Frau, die heute Catrina heißt, gegen Code Red um ein reguläres Match gebracht wurden und so nie eine faire Chance im Turnier hatten. Noch dazu hat Catrina mich verletzt… wovon ich aber nunmehr endlich gänzlich genesen bin.


      Aya posiert ein bisschen herum, um zu zeigen, dass ihr Knöchel wieder heile ist.

      Katia "Klabautermann" Fuchs:
      Und wie es der Zufall – oder doch eher das Schicksal – will, ist jene Catrina, welche das Ziel unserer Rachegelüste ist, gerade Trios Champion, nachdem sie gegen die Sorority of Light eine extra miese Nummer durchgezogen haben. Nun mag manch einer sagen, dass unser Bestreben uns zu revanchieren noch keine hinreichende Grundlage für ein Trios Title Match ist, aber… nun ja… deswegen sind wir ja jetzt hier. Wir wissen, es sind schon einige Damenkämpfe auf der Card und wir wollen nicht ansatzweise andeuten, diese Matches wären nicht genug, um zufrieden nachhause gehen zu können, aaaber… es ist kein Trios Match auf der Card. Abgesehen davon, dass wir die 2017er Tradition der spontanen Matches natürlich fortsetzen wollen, nicht wahr? Wenn also jemand denkt, ein Trios Title Match ebenso sehr verdient zu haben wie wir…

      C
      N~fantasia
      Camus Company

      Da geht ein kleines Raunen durch die Zuschauer, denn niemand geringeres als die hohe Herrin der Camus Company persönlich, Priscilla Camus, fühlt sich hier angesprochen. Nicht zu Unrecht natürlich, war doch die hochgestiefelte Fürstin eine der ersten offiziellen Trios Titelträgerinnen. Natürlich nicht allein, sondern zusammen mit ihren Bodyguards, Alice Hellstrøm und Íris Lilja Óðinsdóttir, die sie aus offensichtlichen Gründen auch mit dabei hat, ebenso wie Professorin Airi Hizuki, deren Anwesenheit eher aus Vorwissen aus Segmenten der „jüngeren Vergangenheit“ klar wird. Wobei sie unter ihrem Laborkittel etwas Gestreiftes zu tragen scheint, das ganz eigene Anwesenheitsgründe nahelegt… auf dem Weg zum Ring beginnt Priscilla nun bereits damit, das Wort an ihre Angestellten zu richten.

      Priscilla Camus:
      Überrascht Uns zu sehen? Zum einen ist dies nachvollziehbar, betrachtet man Unsere einstige Einstellung zum Wrestling, zum anderen sollte diese Überraschung allerdings dennoch nicht existent sein, haben Wir doch in einem sehr ausführlichen Interview darüber gesprochen, dass sich unsere Einstellung geändert hat. Hinzukommt, dass Wir als erste Trios Titelträgerinnen selbstverständlich ein Wort mitzureden haben, wenn die Stelle der Topherausforderinnen zu besetzen ist. Was Wir hiermit getan haben, kommen Wir vom Gespräch darüber also zum entscheidenden Akt, dem Match.

      Katia und Ouka gucken etwas unsicher in Richtung ihrer Chefin, was Aya bemerkt und sogleich das Gespräch weiterführt.

      Aya Albatross:
      Nun, meine Überraschung kommt primär daher, dass ich nie gedacht heute, jemals gegen Euch zu kämpfen, meine Fürstin. Katia und Ouka offenbar auch nicht, der einfache Gedanke, gegen Euch zu kämpfen, scheint etwas zu viel für sie zu sein. Aber Katia ist nun eine C Spe-C-ial und das bedeutet, Euren Erwartungen mehr al je zuvor gerecht zu werden. Wenn Ihr also von Uns erwartet, gegen Euch zu kämpfen… werden wir das tun und uns nicht zurückhalten. Ich habe mir geschworen, nie wieder gegen jemand zu verlieren, die nicht „unten ohne“ ist, ich werde es Euch also ganz sicher nicht leicht machen, Fürstin!

      Selbige ist samt ihrem Anhang mittlerweile im Ring angekommen.

      Priscilla Camus:
      Das würden Wir auch gar nicht anders wollen. Gegnerinnen, die mit voller Kraft, aber ohne Hinterlist agieren, sind der ideale Gradmesser dafür, wie weit Unser Training Uns bereits gebracht hat.
      …Professorin Hizuki? Sie werden Schiedsrichterin für diesen Kampf sein.


      Selbige war schon auf dem Weg aus dem Ring hinaus und guckt nun etwas angesäuert drein, dass sie etwas tun soll. Aber sie gehorcht, stellt sich in die Ringmitte… Anläut-Pose und los geht’s!

      #1 Contenders Match (?) for the Trios Title
      No Shoe Crew vs. Camus Company


      Los geht es also zwischen Aya und Priscilla, den jeweiligen Teamcaptains. Die einstige Olga-Imitatorin setzt ihrer blaublütigen Chefin auch sogleich mit einigen schnellen, tiefen Tritten zu, immer schön von der Seite gegen das Wadenbein oder den hinteren Oberschenkel, Ausfallschritt hier, Tritt, dann rüber, Tritt… Aya ist hier wesentlich zu link für ihre Chefin, da beißt die Maus keinen Faden ab.
      Aber ganz blöd ist die Fürstin der C Comp ja auch nicht, nachdem sie ein dutzend Mal getreten wurde, hat sie allmählich das Timing bei Ayas Angriffen raus und blockt, greift zu und zieht Aya an sich ran, um sogleich den Camus Crusher zu versuchen – aber um Aya in diese Aktion zu zwingen fehlt Priscilla die nötige Vehemenz oder das technische Geschick. Wobei wohl kaum jemand so früh im Match so einfach so eine Aktion durchziehen kann, es sei denn die Kontrahentin ist ein Squashopfer.
      Ist Aya aber nicht, weswegen sie sich mit einem Mule Kick befreit, auf die Beine flippt und Priscilla in einen Side Headlock nimmt, in welchem sie ihre Chefin gen Wechselecke zerrt. Ouka und Katia sehen aber unverändert nicht ganz begeistert aus und haben sichtlich Vorbehalte, ihre Chefin anzugreifen. Aya bemerkt dies und verfrachtet Priscilla daher erst mal in die Ringecke, um dort der Blaublütigen auf die Brust zu choppen. Whooo!
      Noch mal, whooo!
      Ouka und Katia gucken aus nächster Nähe zu und Aya lächelt sie zwinkernd an, will ihnen so offenbar die falschen Hemmungen nehmen. Dann springt sie Priscilla an, Füße in den Magen, rücklings und… Monkey Flip! Priscilla wird im hohen Bogen auf die Matte geschickt, wonach Aya mit Katia abklatscht und dann mit dieser gemeinsam gen Priscilla geht, um seelischen Beistand zu leisten. Aya packt sich Priscilla, hält sie Katia hin und nickt ihr zu. Die atmet tief durch und schlägt einen European Uppercut… Volltreffer!
      Priscilla taumelt und Katia scheint entsetzt, dass sie Priscilla so hart getroffen hat und bittet mit Verneigung um Entschuldigung… als die taumelnde Priscilla sie packt, in die Senkrechte zwingt und eine schallende Ohrfeige verteilt! Wonach Priscilla einige Worte an Katia richtet und ihr das Kinn zum Draufschlagen anbietet.
      Katia guckt.
      Atmet tief durch.
      Und Dropkick!
      Priscilla wird auf die Matte gefegt, erhebt sich aber rasch wieder und hält sich nickend das Kinn von wegen „geht doch“. Aya klopft Katia auch noch mal auf die Schulter, welche sich nun allmählich entspannt und realisiert, dass sie keine falsche Zurückhaltung an den Tag legen braucht. Nach dem Match ist Priscilla zwar wieder die Chefin, doch gerade deshalb, gilt es ihr nun zu beweisen, dass die Beförderung kein Fehler war.
      Weswegen Katia sogleich mit einem Clothesline nachsetzen will, aber Priscilla weicht aus, greift zu und kontert mit einem harten Regalplex! Wobei dieser von Natur aus hart ist, das hätte kaum dazugeschrieben werden müssen. Priscilla Camus ist jedoch zu erschöpft, um die Brücke ordentlich durchzuziehen und rollt sich lieber nach dieser gelungenen Aktion aus dem Ring, um durchzupusten und zu wechseln.
      Auftritt Íris Lilja Óðinsdóttir.
      Sie klettert die Ringecke empor und nimmt Maß, wartet, dass sich Íló erhebt…
      Rainbow Rana!
      Aber abgefangen!
      Running Klabauterbomb
      Aber auch gekontert, per Huracanrana, der Katia durch die Seile fliegen lässt!
      Íló ist damit aber nicht zufrieden, nimmt Anlauf und fliegt selber per Plancha hinterher!
      Dub-F-Dub Chants werden angestimmt, während Ouka Eagle und Alice Hellstrøm den Ring betreten, um das Match fortzusetzen. Alice hat dabei den besseren Start und kann der Squaw einige Forearms verpassen, aber den nachfolgenden Whip In beantwortet die Rothäutige per Reversal, zeigt einen wuchtigen Flapjack und setzt dann zum Naildown an… aber als es wieder abseits gehen soll, verlagert Alice ihr Gewicht und kann so in die nötige Position zurückkehren, um Ouka per Back Body Drop auf die Matte zu verfrachten. Das nachfolgende Elevated Surfboard kann Alice aber nur kurz halten, da Ouka auf die Füße kommt und einen Backflip vollführt, bei dem sie den Druck umdreht und Alice so dazu zwingt, sie loszulassen, um nicht Gefahr zu laufen, sich die Arme zu brechen. Woraufhin Ouka selbst ein Elevated Surfboard ansetzt.
      Alice hat jedoch auch keinen Bedarf daran, diese Aktion länger zu erdulden und vollführt denselben Trick, der auch schon bei Ouka funktioniert hat. Wonach Ouka rasch in HBK Gedächtnismanier wieder auf die Füße springt und herumwirbelt, um Alice nicht im Rücken zu haben – woraufhin beide sich kurz gegenseitig Respekt zollen, etwas Sonderapplaus genießen und mit Katia, bzw. Íló wechseln, woraufhin diese wiederum sogleich mit Priscilla und Aya abklatschen, sodass es nun mit 3 on 3 Action weitergeht.
      Und zwar reichlich, sodass es schwierig ist, hier nachzuhalten, wer gegen wen eine Aktion zeigt. Und ja, das ist die lahme Entschuldigung dafür hier den Zeitraffer zu benutzen, ehe der Showdelay ganz abstrus wird. als ob er das nicht eh schon wäre Jedenfalls schicken Aya und Katia nach diversen Dropkicks, Huracanranas, Armdrags und dergleichen gemeinschaftlich Alice & Íló über die Seile, woraufhin Ouka per spektakulärem Inside Out Asai Moonsault ihnen hinterhergeflogen kommt.
      Aya und Katia wollen daraufhin Priscilla doubleteamen, aber die streckt kurzerhand beide per Double Clothesline nieder! Und wie sie das macht, gibt es seltsame Geräusche von draußen, die ganz so klingen, als ob etwas „Stählernes“ auf etwas „Fleischigknochighaariges“ trifft… sprich: als ob jemand jemand anders Stühle über den Kopf schlägt! Und das… passiert auch!
      Eva Marie nämlich schlägt wild mit einem Stuhl um – und trifft kaum. Nicht mal das kann sie also richtig. Awesome Kong wiederum braucht keinen Stuhl, um ordentlich auszuteilen und Asuka ebenfalls nicht. Kaum sind sie mit Ouka, Alice und Íló fertig, entern sie den Ring, in welchem Aya und Katia sich zwischen ihre Fürstin und die Angreifer stellen und es dieser so erlauben ungefährdet den Ring zu verlassen. Dafür werden die beiden hart niedergeschlagen und rollen sich ihrerseits aus dem Ring. Airi Hizuki hat ihrerseits sogar noch vor Priscilla den Ring verlassen, die Idee hier zu helfen war also ca. gar nicht vorhanden. Eva Marie nimmt nun noch unter lautstarken Buhrufen Lilian Garcia das Mic ab, als diese das Match zum Unentschieden wegen Eingriff deklariert…

      Eva Marie:
      Also bitte, ihr habt doch wohl nicht ernstlich erwartet, dass wir nur zusehen, wie andere unter sich ausmachen, wer um unseren Trios Title kämpft? Noch dazu habt ihr es doch schon gesagt: wir haben euch schuhlose Schlampen im Turnier besiegt, also verdienen wir ganz automatisch eher ein Match als ihr. Wie wir euch jetzt schon wieder verhauen haben. Ihr könnt nun also woanders schuhlos glücklich sein oder ihr seid so dumm wie Bohnenstroh und bestreitet gegen uns hier und jetzt ein echtes #1 Herausforderinnen Match – was sogar doppelt dumm wäre, denn ihr habt ja eh schon keine Chance gegen uns, geschweige denn in eurem jetzigen Zustand… und eure feige Fürstin auf der Erbse pumpt ja jetzt schon wie ein Junikäfer oder wie die heißen… die kippt vermutlich schon beim Gedanken an ein weiteres Match aus ihren Stiefeln. Was du She-nitsky vermutlich toll finden würdest.

      Ayas Gesichtsausdruck ist etwas angewidert, was aber wohl mehr mit Eva selbst und ihrer Art zu tun hat, denn dem Inhalt. Derweil hat Priscilla sich von Lilian deren Ersatz-Mic geben lassen.

      Priscilla Camus:
      Für diese dreisten Aussagen ist eine auf Gewalt basierende Antwort unumgänglich. Jedoch können Wir als Frau von noblem Blute unmöglich solch vulgäre Anschuldigungen persönlich mit bloßen Händen aus der Welt schaffen – und auch nicht mit Händen in Handschuhen. Derlei Profanität ist unter Unserer Würde und daher obliegt es Uns nun Uns in der Tat aus dem Kampfgeschehen zurückzuziehen und Unsere Untergebenen für Uns die Drecksarbeit machen zu lassen. Miss Albatross, Miss Klabautermann, Miss Eagle… Wir werden unseren Kampf ein andermal fortführen, so alles ideal läuft, wenn Sie das Gold beansprucht haben. Nun erfüllen sie ihre Order und bestrafen diese närrischen Aggressoren für ihr ungebührliches Verhalten. Wir werden hier Platz nehmen und die Stiefel hochlegen, während Wir zusehen, in der Erwartung selbige zur Belohnung Ihres Sieges kurzfristig abzustreifen.

      Als ob die Aussicht auf ein Titelmatch und der Wille auf sofortige Revanche nicht schon stark genug wäre – ob dieses Siegesbonus huscht Aya sogleich in den Ring zurück und bedeutet ihren Partnerinnen auf den Apron zu klettern… fehlt nur noch…

      Ever Dream
      …eine Ringrichterin, die nicht Airi Hizuki heißt. Und die erscheint nun: Esmeralda Geamăn zieht zu ihrer Musik in die Halle ein, wobei sie jedoch nicht direkt den Ring betritt, sondern einen Abstecher zu Lilian Garcia macht. Dann streift sie ihre Stiefel und Socken ab und gibt sie Lilian zur Aufbewahrung, ehe sie in den Ring schlüpft und Aya zuzwinkert, die einen Luftkuss zurückwirft… unparteiisch ist das jetzt nicht unbedingt. Was Eva auch sogleich gestenreich anmahnt, ehe sie sich hinter Awesome Kong versteckt.

      Esmeralda bittet nun die Teamcaptains vorzutreten, was Aya auch sogleich macht. Eva wiederum zögert und so tritt kurzerhand Kong vor und wird somit Captain, während Eva und asuka sich auf dem Apron platzieren. Damit kann es losgehen und es geht auch los: Aya stürmt auf Kong zu und bearbeitet sie mit einer Serie an schnellen Tritten, Schlägen und Forearms… aber Kong no-sellt diese und langt dann selber mit einem Clothesline zu… unter dem sich Aya jedoch hinwegweg duckt und dann abspringt, um einen Crucifix Pin zu versuchen. Jedoch bleibt Kong zunächst standhaft und lässt sich dann einfach nach hinten fallen, wodurch sie Aya per Samoan Drop unter sich begräbt. Cover… bis zwei.
      Kong setzt mit ein paar Stomps nach, dann wechselt sie Asuka ein und hält ihr Aya so hin, dass die Japanerin herzlich wenig Mühe hat, dieser einige platzierte, harte Kicks zu verpassen. Eva kreischt dabei cheerleaderhaft Beifall und es scheint sowohl Kong als auch Asuka müssen sich zusammenreißen, um ob dieser Beschallung nicht gegen ihre Teampartnerin zu turnen. Dafür turnt nun Aya. Aber nicht gegen ihre Lieben, sondern eher Marke Bodenturnen. Sie weicht nämlich einem Buzzsaw Kick Asukas per Matrix Move aus, kehrt dann per Handstand auf die Füße zurück und wehrt sich nun erfolgreich per Dropsault, nach welchem sie sich aus dem Ring… nein, doch nur auf den Apron rollt, um von dort per Springboard-irgendwas nachzusetzen. Springboard-irgendwas klingt dabei nach einem Move für Jasmine Drake, aber die ist bei Next Level Wrestling und (noch) nicht im Hauptroster. Der Grund für diese abstrakte, wenig aussagekräftige Beschreibung ist, dass wir nicht wissen, was Aya im Sinn hatte, denn als sie abspringen will, kickt Asuka sie kurzerhand von den Seilen runter, woraufhin Aya hart in den Ring crasht… woraufhin die Japanerin ihre prächtig-flechtige Gegnerin in einen Ankle Lock nimmt. Natürlich jenen Knöchel, der kaputt war. Härtetest sozusagen.
      Und den besteht Ayas Knöchel mit Bravour, pusht sich Aya doch wie bei einer Liegestütze nach oben, tritt mit dem freien Bein aus, kommt so frei, vollführt infolgedessen eine Rolle vorwärts und klatscht mit Ouka ab. Die zeigt jetzt etwas springboardhaftes mit Namen, nämlich einen Springboard Tomahawk Chop!
      Asuka weicht jedoch aus und umklammert die Squaw von hinten, German Supl… geblockt!
      Back Elbow!
      Noch einer!
      Noch ein Dritter… aber nun geblockt von Asuka… und Asuka Lock!
      Muss Ouka abklopfen?!
      Die Seile sind nicht gerade nah… aber nah genug!
      Bein hin gespreizt, Zehenspitzen ausgefahren und… Kontakt!
      Asuka muss lösen, was diese widerwillig macht, aber danach sofort lossprintet, in die Seile… wobei Kong ihr auf den Rücken klatscht! Das war ein Tag. Asuka zieht aber zunächst noch ihre Billiken aka Running Hip Attack gegen Ouka durch, die dadurch so hart getroffen wird, dass sie durch die Seile nach draußen gepfeffert wird. In einem Temptation Alone Match wäre das die Eliminierung, aber hier ist das ein Tag.
      Wobei erst einmal Asuka noch einige zornige Gesten gen Kong macht, von wegen „ich wollte nicht ausgewechselt werden“. Eine klar verständliche Gestik, die Eva Marie nicht daran hindert, Kong diese mit übertriebenem Gewinke und simpelstem Sprachgebrauch lautstark zu erklären. „Schlitzauge not amused“. Classic Eva. Asukas ganze Körperspannung verrät, wie kurz davor sie ist, Eva vom Apron zu kicken. Kong schiebt nun ihrerseits Asuka beiseite und fischt Katia Klabautermann mit einem Punch aus der Luft.
      Autsch, das war ein fieser Konter.
      Katia liegt flach und krümmt sich… woraufhin Eva rasch mit der Hand wedelt von wegen „jetzt mich einwechseln“. Kong scheint darauf auch zunächst einzugehen, aber dann entscheidet sie sich dagegen, Eva das Cover abstauben zu lassen und nimmt die zum Tag ausgestreckte Hand wieder zurück. Stattdessen setzt sie mit einem Running Splash gegen Katia nach und steigt danach auf die Seile. Noch mal ein kurzes Gestik- und Mimikduell mit der meckernden Eva Marie… dann Awesome Splash!
      Aber daneben!
      Katia weicht aus und tagt mit Aya!
      Die steigt sofort auf die Seile… Albatross Dive!
      Und Tag mit Ouka Eagle!
      Die Merbraids hieven Kong gemeinsam an, Ouka stellt sich seitlich…
      Dropsault von Aya gegen Kong, Low Dropkick von Katia und Ouka Eagle vollzieht ihren April’s Fool! Nicht die sauberste Ausführung, aber Kong knallt trotzdem fies auf die Matte und wird nun von der eigenen Körüperlichkeit erdrückt… Eins! Zwei! Drei!
      Eva Marie hopst flennend und wild meckernd rum, Asuka guckt konsterniert und Kong guckt sauwütend zu Eva… das Wechseltheater kostet Code Red das Match! Denn weil Eva sich zum Matchbeginn hinter Kong versteckte, war Kong Teamcaptain, das heißt… das Match ist gelaufen, nicht nur 1:0, sondern Aus, Ende, Schluss!
      Tristesse und gegenseitige, böse Blicke auf der einen Seite, die Gegenseite jubelt dafür umso mehr und zelebriert den Sieg gemeinsam mit Priscilla, Alice und Íló, aber nicht Airi Kizuki, in angemessener Weise…



      Matt Striker & Dean Malenko:
      Tja, eigentlich solltest du als Trios Team ein anderes Trios Team locker besiegen, das schon im Ring Kraft ließ und zudem attackiert wurde, aber…
      Calling Code Red a “team” is a joke, right?
      Nun, Witz oder nicht Witz, auf jeden Fall ist das ihr zentrales Problem.
      Being stuck with Eva as a teammate is a problem in itself.
      Hm, irgendwie schon, aber irgendwie sind alle drei so ein bisschen Teil des Problems, weil die Chemie halt untereinander gar nicht stimmt…



      Die Kameras schalten Backstage und noch ehe wir etwas sehen… hören wir etwas, nämlich Gekeife.
      Es scheint einige Damen (?) haben sich einiges zu sagen…

      Das ist alles nur deine Schuld, Kharma!
      Du hättest mich einfach nur einwechseln brauchen und nichts wäre passiert!

      Natürlich wäre NICHTS passiert, weil du zu NICHTS in der Lage bist!
      Wir sind doch erst in die Bredouille gekommen, weil du zu viel Angst hattest das Match zu beginnen!


      Nun sehen wir, wen wir schon längst hörten: Eva Marie und Awesome Kong funkeln sich wütend an, wobei Asuka ihrerseits not amused ist und mit sich ringt auch etwas zu sagen. Der Rest von Glorious Bliss, Claudio Castagnoli, Booby Roode, Roman Reigns, John Morrison, eine abseits stehende Kairi Hojo und natürlich Stephanie McMahon, steht anbei und sieht sich das Ganze für den Moment noch an.

      Eva Marie:
      Das waren nur Mind Games!
      Kein Grund, deswegen meinen legitimen Spot als Team Captain zu annullieren und das Match zu verlieren!

      Awesome Kong:
      Annullieren?! Du meinst usurpieren?! Wenn du schon versucht kluge Worte zu benutzen, um von deiner Dummheit abzulenken, benutz die Richtigen!

      Eva guckt irritiert, holt verstohlen ihr Smartphone heraus und googelt die gerade benutzten Wörter.

      Alexa Bliss:
      Du gibst also zu, dass du Evas Spot usurpiert hast? Oder in für die Rotschöpfe unter uns: diese Stellung an dich gerissen... und es dann vermasselt hast? Es gibt Unglück, gegen das ist man machtlos und dann gibt es – Achtung Wortspiel – Karma, das dir in den Hintern beißt.

      Sasha Banks:
      Oder noch simpler gesagt: wer sich wie ne fucking BITCH aufführt, zieht den BULLSHIT mächtig an und das ist definitive ein großer Haufen SHIT wenn dann am Ende auch noch WIR die Leidtragenden sind, wie bei Standing Alone!

      Awesome Kong:
      Behalte deinen SHITstom für dich, Bösschen! Wenn ihr nicht so unfähig gewesen wärt, hätte ich die Richtigen erwischt und… nein, Moment! Wenn ihr nicht unfähig gewesen wärt, hätte ich gar nicht erst ins Match eingreifen brauchen! Wenn du Schuldige für eure Niederlage brauchst, guck in den Spiegel, vorausgesetzt du findest einen, der bei deiner Visage nicht zerspringt!

      Sasha Banks:
      Glashaus?! Du findest ja nicht mal einen Spiegel, in den deine Schwabbelfresse komplett reinpasst!

      Wir merken: die Stimmung als „angespannt“ zu bezeichnen, wäre noch mächtig untertrieben.
      Stephanie tritt nun vor. Sie scheit sich den ganzen Streit, mehr oder weniger, geduldig mit angehört zu haben.

      Stephanie McMahon
      Seid ihr jetzt fertig? Ich dachte ich hätte mich deutlich ausgedrückt, dass ich mir solch unprofessionelle Zickereien nicht länger anschauen werde? Oder muss ich noch deutlicher werden? Wenn ich nicht wüßte dass es Geschäftsschädigend wäre, würde ich am liebsten jede einzelne von euch vor die Tür setzen. Ihr macht nicht nur euch... nein ihr macht MICH lächerlich mit eurem Kleinkindverhalten... und nein... das lasse ich nicht zu. Entweder ihr reißt euch jetzt alle ganz schnell zusammen, oder ihr könnt eure Sachen packen. Verstanden?

      Sasha sieht zunächst so aus, als wolle sie etwas erwidern, lässt es dann aber doch bleiben.
      Kong wiederum schnaubt verächtlich.

      Awesome Kong:
      Wenn mich hier niemand mit unnötigem Mist provoziert, brauche ich mich auch nicht aufregen, ganz einfach.

      Womit auch Kong wieder ruhiger wird.

      Eva Marie:
      Alles wieder im roten Bereich, Mrs. McMahon!
      Man muss halt auch mal Dampf ablassen, nicht wahr?
      Und ich manche von uns hier passt halt etwas mehr Dampf als in andere…


      Wer vermutet, dass Kong schon wieder die Fäuste ballt, vermutet richtig.
      Stephanie schaut zu Alexa herüber.

      Stephanie McMahon
      Hab ich grade Spanisch gesprochen?

      Nun geht ihr Blick zu Sasha

      Stephanie McMahon
      Ich könnte schwören ich hätte gerade eben KLAR und DEUTLICH gesagt was ich erwarte und was NICHT!

      Sie geht nun zu Kong und Eva Marie.

      Stephanie McMahon
      Vielleicht ist es wirklich an der Zeit ein Exempel zu statuieren! Vielleicht stimmt die Chemie einfach nicht und ich muss einen Austausch vornehmen. Vielleicht... vielleicht sollte ich eine von euch FEUERN!

      Sie beginnt zu lächeln.

      Stephanie McMahon
      Oder... wie seht IHR das?

      Die Angesprochenen zucken kurz zusammen, während Kairi Hojo im Abseits nickt und Asuka sogar ein wildes Grinsen aufsetzt und einen Daumen nach oben gibt für den Vorschlag.

      Alexa Bliss:
      Auch wenn Sasha den Titel für sich beansprucht – Sie sind der Boss, Mrs. McMahon. Was auch immer für den Erfolg von Glorious BLISS nötig ist, muss vermutlich getan werden… zumal Sie ja auch schon bei Next Level Wrestling potentiellen Nachschub gescoutet haben.

      Alexas Stimme und Gestik wird von falscher Demut erfüllt, die Betonung des Gruppennamens macht sehr deutlich, dass sie sich doch sicher ist, gar nicht erst zur Auswahl zu gehören, wenn es um den berühmten Satz geht.

      Sasha Banks:
      Feuern ist vielleicht übertrieben, aber es braucht klare Hierarchien, sonst treffen Egos allzu unkontrolliert aufeinander… und logischerweise sollten diejenigen, die schon Erfolge vorweisen können, in der Hierarchie weiter oben stehen als… andere.

      Eva Marie:
      Erfolge und Team captains sollten etwas zählen, da stimme ich zu!

      Kong rollt mit den Augen.

      Awesome Kong:
      Ihr versucht ja nicht mal zu verhehlen, auf was das hinauslaufen soll!
      Bedenkt dabei nur, dass ich One on One hier jede von euch locker schlagen würde!


      Kong guckt sich böse genug um, dass da keine direkten Widerworte erfolgen… doch die zuvor im Hintergrund stehenden Japanerinnen fühlen sich von dieser Aussage nun doch an der Ehre gepackt und treten jeweils vor, wobei insbesondere Asuka Kong herausfordernd anblickt.
      McMahon wirkt nun sehr ungehalten.

      Stephanie McMahon
      Also fein... Da ich scheinbar gegen mehrere Wände rede und ihr es nicht anders wollt.

      Sie geht auf Kong zu.

      Stephanie McMahon
      Wenn du nicht in diesem Team spielen willst, haben wir ein Problem. Du bekommst eine letzte Chance... Ein Match... wenn du gewinnst... Darfst DU entscheiden wer nicht nur Code Red, sondern ganz Glorious Bliss verlassen wird. Wenn du verlierst... Heißt es für dich.... YOU'RE FIIIIIIIIIRED!

      Awesome Kong:
      Kein Problem! Sie müssen mir nur sagen, wen ich wann und wo zerstören soll!

      Eva Marie:
      A-aber… Mrs. McMahon!
      Wäre es nicht etwas… ungerecht, wenn Kharma mir schaden dürfte, nur weil Asuka ein Match verliert?
      Also… Asuka oder wen auch immer Sie als Gegnerin vorgesehen haben…


      Besagte Asuka guckt etwas böse zu Eva von wegen „ich würde nicht verlieren“.
      Stephanies Blick in Richtung Eva Marie scheint sogar noch einen Schritt weiter zu gehen. Wie gut das Blicke nicht töten.

      Sie besinnt sich.

      Stephanie McMahon
      Nun... da der Grand Slam gerade vor der Tür steht... wirst du beim Grand Slam antreten... und zwar gegen EVA MARIE!

      Eva wird leicht blass, während Kong beginnt mächtig zu grinsen.

      Eva Marie:
      Welch… Ehre… Mrs. McMahon… aber, ähm… ich sehe doch, wie Asuka darauf brennt, sich auf dieser großen Bühne gegen Kong zu beweisen und ich hatte ja gerade erst ein Pay Per View Match, also würde ich… ähm… großzügig zu Gunsten von Asuka auf diese Chance verzichten… ja.

      McMahon funkelt sie an.

      Stephanie McMahon
      Nun... es scheint als würdest mit meiner Entscheidung nicht so glücklich... nun denn... Ich muss dich enttäuschen. Du WIRST beim Grand Slam gegen Kong antreten... Da Kong sich jedoch sicher ist, jede aus unserem Team zu schlagen... werden wir ihr die Gelegenheit geben. Beim Grand Slam wird es heißen... AWESOME KONG... vs. EVA MARIE ... UND ASUKA... UND KAIRI SANE!

      Alle gucken.
      Kong guckt entgeistert.
      Asuka unzufrieden.
      Kairi positiv überrascht.
      Eva verblüfft, dann mit Oberwasser.
      Sasha und Alexa wiederum gucken amüsiert drein.

      Awesome Kong:
      Gegen alle Drei zusammen?!
      Das ist doch der pure Hohn!
      …aber egal. Ich mache keine Rückzieher!


      Eva Marie:
      Was meinst du mit “Eins gegen Drei“?
      Es steht doch gleich viel Masse auf beiden Seiten?
      …oh! Stimmt ja!


      Eva grinst, während sie sich hinter Asuka versteckt…



      Matt Striker & Dean Malenko:
      Sieht Stephanie wirklich in Kong das größere Problem als in Eva?
      She does. And even though I would like to call her an idiot for that… she is not completely wrong.
      Hm, ja, ich sagte ja selbst schon, dass Eva nicht allein das Problem ist, sondern dass alle drei ihre Aktien im Problemgeschäft haben…
      Good. You remember what you said couple minutes ago. Congratulations on being at least somewhat consistent.
      Ich überhöre deinen Zynismus jetzt mal einfach und bedanke mich für die Gratulation.



      She’s a Pirate

      Die Piratenklänge werden laut und es dauert auch nicht lange, bis Captain Leanan Mitsurugi mit den Ihren erscheint und zum Ring stampft. Wenn ihre Miene irgendein Indikator ist, so lässt sich erahnen, dass sie ziemlich schlechte Laune hat. Kein Wunder also, dass Adelheit “Vizekapitän Allie” Himeyama und die vier Matrosen Chris Masters, Masterpiece Marsellus, Danny Dominion und „Son of Havoc“ Matt Cross etwas Sicherheitsabstand zu Captain Ann halten, die Lilian Garcia das angereichte Mic wüst aus der Hand rupft.

      Captain Ann:
      Es ist noch gar nicht so lange her, da segelten wir in günstigem Wind in Richtung Gold und genossen gutes Bier in der freudigen Erwartung besagtes Gold in unsere Schatzkiste zu packen. Doch irgend so ein komischer Glatzkopf ist mit einem Trupp Fangirls im Schlepptau erschienen und hat mir mächtig die Tour vermasselt und ist dann im Standing Alone Match auch noch grundlos aggressiv auf meine Holzköpfe von Matrosen losgegangen! Ich dachte ein gewisses Videospiel, das aktuell für lächerliche 1,75 im Januar Sale auf diesem Sony Netzwerk angeboten wird, hätte die Welt gelehrt, dass es gefährlich ist mutwillig einen Sturm heraufzubeschwören! Aber scheinbar ist dieser Punkt noch nicht überall angekommen, aber nun gut, das können wir nachholen!
      …Jungs! Schnappt euch Blondie!


      Lilian Garcia guckt erst irritiert, dann entsetzt, denn Chris Masters und Danny Dominion packen sie und zwingen sie in den Ring.

      Allie Himeyama:
      Hallöchen, Blondchen… dachtest wohl wir haben auf unserem Schiff kein Internet, was? Aber wir haben da alle Arten von Netzchen, inklusive digitalen und so hab ich mich schlau gemacht… du bist ne gute Freundin von dem texanischen Glatzköpfchen, so heißt es… was würde da also näher liegen, als ihm eine Botschaft zu übermitteln, die mit deinem Blut geschrieben wird, hm?

      Die Fans buhen lautstark und Matt Striker erhebt sich von seinem Sitzplatz am Pult, aber ehe er eingreifen kann oder muss, ertönt schon die Musik von jemand anderem, der gar keine Botschaft braucht, um auf die Piraten aufmerksam zu werden... woraufhin diese Lilian ignorieren und in Richtung Rampe gucken, was diese rasch nutzt, um wieder aus dem Ring zu verschwinden und bei Striker Zuflucht zu suchen. Die Texas Rattlesnake, Stone Cold Steve Austin begibt sich auf den Weg zum Ring. Mehr oder weniger stampfend betritt er das Seilgeviert und schnappt sich ein Mikro. Er stellt sich direkt in die Mitte des Rings vor Captain Ann und schaut ihr in die Augen.


      Käpt´n Iglo hat euch wohl heute Ausgang gewährt was?


      Die Klapperschlange zeigt sich deutlich gelassen.


      Waren eure Fischstäbchen schon nicht mehr ganz in Ordnung, oder warum wollt ihr euren Frust an Lilian auslassen? Ziemlich Feige von euch, dafür das ihr euch Piraten nennt. Tapfere Krieger der Meere seit ihr jedenfalls nicht. Ihr hättet auch direkt sagen können, dass ich meinen Arsch hier raus schwingen soll, weil ihr etwas zu mosern habt. Das was bei Standing Alone geschehen ist, geschieht euch allen Recht. Ihr stinkenden Makrelen habt mir mein Bier gestohlen, es gesoffen und euch dann auch noch so blöd angestellt, mir bereits 2 male auf die Planke zu steigen. Deine Hampelmänner haben es ja nicht einmal hinbekommen, mich aus der Standing Alone Battle Royal hinauszuwerfen, obwohl sie klar in der Überzahl waren.


      Der Blick Austins wird langsam ernster, wandelt sich aber zu einem hämischen Grinsen um, als die Piraten sich ihm nähern.


      Wollt ihr mir ans Leder? Habt ihr etwa geglaubt, dass ich hier alleine auftauche? Ich habe da noch was für euch Mitgebracht...


      Stone Cold zeigt zur Rampe, auf welcher wir Doug Williams, die Gardner Schwestern Lailah Sapphire, Nue Maō Suō, Konoka Yuumura und Ashley Rage sehen, die von selbiger aus nun auch langsam, aber stetig gen Ring strömen.

      Captain Ann:
      Was laberst du eigentlich für einen verdammten Scheiß?!
      Nur weil wir Blondie röten wollten, können wir also nicht tapfer sein?!
      Selbst meine Tintenhirne von Matrosen erzählen nicht so viel Mist wie du!


      Chris Masters:
      Boah, danke, Captain!

      Matt Cross:
      I’m, like… almost moved to tears by your kind praise.

      Captain Ann halt inne, guckt zu ihren Matrosen, die einige Tränen der Freude verdrücken und schüttelt den Kopf, ehe sie wieder Austin zornig anglotzt.

      Captain Ann:
      Du hörst, was die für Quatsch labern?!
      Und du stichst die echt noch aus!
      „Dein Bier“, was für Seemannsgarn!
      Wie kommst du dazu, das Bier, das wir uns selbst vom Catering geholt haben als dein zu bezeichnen?!
      War das Bier bei dir im Locker Room? Steht da dein Name drauf?
      Wie kommst du dazu unser Bier für dich zu beanspruchen?
      Sprichst du schon im Suff oder was ist los?!
      In dem Fall solltest du aber erst Recht davon absehen unser Bier auch noch in dich rein zu kippen!
      Kennst du dein Alkohollimit nicht?!


      Die Klapperschlange schaut Captain Ann schief an.


      Willst du mich Verarschen du Piratengöre? Auf diesem Bier steht zum ersten ganz klar mein Firmenname drauf, und zum zweiten sollte jeder hier wissen, dass dieses Bier extra für mich und ein paar wenige Ausnahmen angeliefert wird. In diesem Falle die Mitglieder der Investigation. Hat euch die doppelte Trachtprügel von Ravage und Standing Alone nicht ausgereicht?


      Stone Cold schaut zu seinen Kollegen und Kolleginnen.


      Warum rufen die Piraten uns hier heraus? Die scheinen echt zu viel Salzwasser geschluckt zu haben. Sollen wir denen ein drittes mal zeigen, in welches Gewässer sie da vorgedrungen sind?

      Captain Ann:
      Du solltest echt auf Alkoholentzug, so besoffen wie du bist!
      Zumindest will ich für dich Walschisshirn hoffen, dass deine Schnapsideen hier Resultat von Suff und nicht von Blödheit sind!
      „Jeder hier sollte wissen, dass dieses Bier extra für mich ist“…
      Kann man noch aufgeblasener sein?!
      Kann ja sein, dass du Landratte glaubst, dass du der Nabel der Welt bist, aber das ist in etwa ein so großer Irrglaube wie dass uns das auch nur im Ansatz interessieren würde, selbst wenn es so wäre! Wen interessiert dein Firmenname?! Bier ist Bier und für jeden da und ganz besonders für uns! Wie kommst du also darauf, dass du das Recht hättest uns Bier vorzuenthalten?! Wenn das Bier hier ist, kann es auch getrunken werden, egal wer es wo gebraut hat… falls das überhaupt stimmt und du dich in deinem Größenwahn nicht nur noch wichtiger machen willst!
      …hey, Chris! Stimmt es, was er behauptet? Was steht da für ein Firmenname auf den Bierspendern?


      Chris Masters wird wohl angesprochen, weil er gerade dabei war, sich einen Schluck zu genehmigen, ganz so als ob ihn das Streitgespräch nix angeht. Er erschrickt und verschluckt sich kurz am Alkohol, ehe er die Bierdose nun genauer zu betrachten beginnt und den Text zu lesen versucht, mit der Genauigkeit eines Archäologen, der verwitterte Hieroglyphen betrachtet.

      Chris Masters:
      Äh, hier steht… Moment… das ist ein “B”… glaub ich… aber die Ziffer dahinter sieht so ähnlich aus… „R“… ähm… und dann folgt eine Null oder sowas?

      Masterpiece Marsellus:
      Ich glaub die Dinger heißen Buchstaben und nicht Ziffern! Ist doch so oder?ßß?1!1!1elf

      Schwer zu sagen, wer gerade kürzer davor ist, die Beherrschung zu verlieren, Captain Ann oder Stone Cold, dessen Mitstreiterinnen und Mistreiter sich nun allmählich im Ring an seiner Seite eingefunden haben.

      Wenn ihr zu Blöd zum lesen seid, wundert es mich nicht, dass ihr mir die Vorräte geklaut habt. Es ist jedoch unverzeilich. Ihr habt uns bestohlen und wurdet dafür vermöbelt. Scheinbar aber nicht ausreichend, da ihr ja schon wieder hier raus gekommen seit um euch zu beschweren. Ich denke, wir haben euch genug gewarnt die Finger von unserem Bier zu lassen. Doch da ihr scheinbar unbelehrbar seid, rieche ich hier eine gewaltige Dose Arschtritt.


      Die Investigation befindet sich bereits in Lauerstellung, so scheint es nurnoch eine Frage von Sekunden zu sein, bis Stone Cold seinem Gegenüber Captain Ann einen Stunner verpasst.


      Noch ein Paar letzte Worte bevor es hier knallt?

      Captain Ann:
      Das ist jetzt unser Bier du selbstgefälliges Möwenschisshirn und wenn dir daran was nicht passt, brauchst du ja nur versuchen dein Beinchen zu heben, wie eine tollwütige Töle vor der Einschläferung, um dann deine eine relevante Aktion folgen zu lassen, aber mach dich darauf gefasst, kielgeholt zu werden, wenn du diesen Versuch unternehmen solltest! Wir sind Piraten, wir fürchten ca. gar nix und euch erst recht nicht!

      Jetzt ist eine physikalische Konfrontation unvermeidbar… doch plötzlich tritt Ashley zwischen die beiden.

      Ashley Rage:
      Moment mal, Sportsfreunde, so wird das doch nix. Wir können uns hier jetzt Show für Show Keilereien liefern, die keine Entscheidung bringen oder aber wir machen es richtig. Denn hier geht es nicht um eine Meinungsverschiedenheit, nicht um irgendwelche Gürtel, nicht einmal um persönliche Animositäten, nein, hier geht es um etwas elementares, nämlich Bier. Und folglich gibt es nur eine Art das Ganze zu klären. Ein… BEER BASH MATCH!

      Würde irgendjemand wissen, was das ist, wäre der Jubel wohl größer und die verwunderten Gesichter weniger zahlreich.

      Ashley Rage:
      Ihr fragt euch jetzt wahrscheinlich, was das sein soll.
      Die Antwort ist simpel:
      Wir stellen zwei leere Bierkästen im Ring auf.
      Das Ziel ist es, diese Kästen mit überall in der Halle verteilten VOLLEN Bierflaschen zu füllen.
      Wem das zuerst gelingt, gewinnt und beweist so in dieser Biersache Recht zu haben!
      Natürlich ist es verboten Flaschen aus dem Kasten wieder zu entfernen, wenn sie erst mal drin sind, Bierkästen sind schließlich… ich will nicht sagen heilig, aber… so was Ähnliches. Mehr Regeln gibt es nicht und braucht es nicht.


      Captain Ann:
      Hahaha! Also quasi eine große Kneipenschlägerei?!
      Und die Gewinner unterstreichen ihr Anrecht auf das Bier?!
      Für eine Landratte hast du eine sehr vorbildliche Denkweise, das gefällt mir!
      Ich kann mir nur nicht vorstellen, dass solch ein kantiges Match im Sinne der übrigen popligen Großmäuler hier ist, die bekommen doch bestimmt beim Gedanken an so viel Gewalt schon Magengrummeln!


      Stone Colds Wüteneder Gesichtsausdruck hat sich mittlerweile in ein Grinsen verwandelt.


      Wenn du Piratenbitch mich damit gemeint hast, liegst du leider Falsch. Eine gehörige Trachtprügel in einem Match, bei dem es darum geht Bier einzusammeln klingt nach einer perfekten Idee Ashley. So bekommt ihr eure Dose Arschtritt, und wir unser Bier zurück! Und wenn ihr jetzt damit anfangt, euch Vorteile zuzusprechen, da in unserem Team mehr Mädels sind, so sei euch gesagt, dass unsere Gruppierung die weitaus größeren Siegchancen hat. Denn wie ihr gehört habt, geht es um volle Bierflaschen. Nun wenn ich deinen Sauhaufen so anschaue, glaube ich nicht, dass in eurem Kasten nur eine einzige noch Volle Bierflasche landet. And that´s the Bottom Line, cause Stone Cold said...


      IF YOU SMELL...


      Und sofort steht die Halle Kopf. Gerade als Stone Cold das Thema beenden will, erscheint sein ewiger Rivale THE ROCK. Der Mann der seinen Titel gegen Steve Austin einst verlor. Unter lauten "Rocky - Rocky" - Chants läuft der Großartige direkt zu den Streithähnen und gesellt sich dazu.


      The Rock
      FINALLY..... THE ROCK HAS COME BACK TOOOOOOO..... NEW YOOOOOOOORK!



      Jubel!


      The Rock
      The Rock has to excuse himself. He stood backstage hearing every single word that coming out of your damn mouths... and all he couldn't stop thinking.... THIS DAMN SWEET WATER RATS NEED TO LEARN A LESSON!
      And then... THEN The Rock thought... Well... this special game sounds like a lot of fun... So... The Rock is here... to have some fun... To kick some candy asses... To send all of you Captain Jack Sparrow wannabes right into SMACKDOWN HOTEL!!!!!! So... If you all want to see at GRANDSLAM "STONE COLD" STEVE AUSTIN AND... THE ROCK kicking some asses... give me a hell yeah...




      HELL YEAH - Schallt es durch die komplette Halle.


      Rocky schaut nun demonstrativ, lächelnd, zur Texas Rattle Snake. Dieser schaut den Peoples Champion immernoch verwundert an.


      Sieh an, Sieh an. Wen haben wir denn hier? Dwayne "The Rock" Johnson gibt sich die Ehre. Nun bin ich doch sehr überrascht dich hier draussen zu sehen. Besonders, weil du dich hier in unsere Angelegenheit einbringen willst bei der es um etwas geht, dass du immer gehasst hast. Wie oft habe ich dich damals mit Bier geduscht? Wie Oft damit beworfen, angespuckt und überschüttet? Und trotzdem stehst du hier im Ring und willst der Beer Theft Investiagation für ein Match beistehen? Du willst den Fans die einmalige gelegenheit bieten, die beiden größten Rivalen der Wrestling Geschichte in Aktion zu sehen? Vereint als ein Team?


      Stone Cold blickt zu den Jubelnden Fans.


      O Hell YEAH! Stone Cold ist der Meinung, dass diese ausgefallene Situation auch eine aussergewöhnliche Maßnahme erfordert. Und es wäre mir ein Vergnügen Seite an Seite mit dir zu Kämpfen.


      Nun wandelt sich der Blick wieder in ein Hämisches Grinsen, welches zu den Piraten geht.


      Seht ihr, nun sind wir in der Überzahl ihr Kirmesleckerbissen...


      Still Swingin


      Doch die Stimmung wird unterbrochen... Die Fans springen auf und können es kaum fassen. Major Anderson betritt die Stage. In seinem Schwarzen Anzug, auf dem Rechten Oberarm die Binde des Batallions. Haare gegelt und Schwarze Sonnenbrille. Unter Lautstarken reaktionen begibt sich das Loudmouth zum Ring und schnappt sich ein Mikro.


      Überrascht mich zu sehen ihr Idioten?


      Kaugummikauend stellt er sich Provokativ vor Steve Austin.


      Unsere Rechnung ist noch nicht beglichen Deoroller. Standing Alone war nur ein Vorgeschmack! Eigentlich wollte ich ja garnichts mehr mit dir zu tun haben, aber dein Biergeheule geht mir verdammt auf die Nerven. Und der Hauptgrund für mein Erscheinen ist, dass deine kleinen Schlampen mich Fälschlicherweise beschuldigt hatten dein Bier geklaut zu haben. Ich musste in diesen nach Bullenscheiße stinkenden Raum und mir deinen Mundgeruch geben. Aber soll ich dir was sagen du Promillejäger? Wie glaubst du kam dein Bier damals zum Catering? Hast es doch immer extra absperren lassen. Denk mal scharf nach.... Ich stecke nicht mit dem Piratenpack unter einer Decke, aber habe ich es möglich gemacht, dass dein Bier gestohlen werden konnte. Und es hat funktioniert. Du warst so auf dein Bier und Ashley fixiert, dass du es vermasselt hast dich auf Shelton Benjamin zu konzentrieren. Nun mein Freund ist der Zeitpunkt gekommen abzudanken. So trete ich dir in den Arsch, schicke dich in Rente und schnappe mir den Quotenneger Persönlich um mir das Gold zu holen. Geiler Plan oder?


      Nun dreht sich Anderson zu Ann um.


      Ich mag euch zwar nicht, da wir bereits bei unserem Comeback als Batallion miteinander zu tun hatten, aber biete ich meine Unterstützung im Match gegen dieses Pack an! Wir sind zwar keine Freunde, doch solltet ihr bedenken, dass wohl ausser The Rock hier im Ring niemand STone Cold so gut kennt, wie ich es tue. Und ich weiß, wie man einen Stone Cold besiegen kann. Was sagt ihr Piraten?

      Captain Ann:
      Wenn ich dich richtig verstehe, hast du uns ein bisschen zu unserem Bier verholfen. Keine Ahnung, ob du dich damit nur wichtigmachen willst, aber gesetzt, dass das stimmt, scheinst du in Ordnung zu sein. Aber selbst wenn du nicht in Ordnung wärst, wäre mir das auch völlig egal. Wir Piraten brauchen dich zwar nicht, aber wenn du der Glatze und seinen Cheerleadern auf die Rübe geben willst, werden wir dich sicher nicht daran hindern, hau drauf, wie es dir beliebt!
      …und noch was zu dir du texanische Blindschleiche! Doch, ich gehe stark davon aus, dass dein Team voller Mädels gegen uns hoffnungslos in einer echten Keilerei untergehen wird! Denn meine Jungs sind zwar dämlich, aber echte Kerle und ich bin kein süßes Mädels, sondern ein krasses Weib… und Allie hier ist zugleich ne Süße UND zäh wie Leder. Anders formuliert steht du Halbgreis mit deinem tuntigen Filmsternchen und deinen Playgirls auf mächtig verlorenem Posten!


      Doug Williams winkt mit komisch übertriebener „trauriger“ Mimik.

      Captain Ann:
      Ich sehe dich, du Teeschlürfer bist aber schon aus Prinzip nur ne halbe Portion!


      The Rock
      We all know you and your so called Crew can talk all night long, like they can drink all night long... But you know what? IT DOESN'T MATTER WHAT YOU HAVE TO SAY! In this ring you have to talk the talk and you have to walk the walk. On this side of the ring, there are 3 Undisputed Champions... there are Wrestlinglegends... there is... the most electrifying, most sexiest, man alive in all of entertainment... There is no way... And The Rock MEANS no way... you and your little boys... will ever be worthy competetors to The Rock... At Grand Slam... you have this one chance to go one on one with the Great One... and he... and his allies will show you... what it takes to face REAL MEN.... IF YOU SMELL... WHAT THE ROCK... IS... COOKING!

      Captain Ann:
      Du verwechselst wohl „sexiest man“ mit „most sexist man“, in Anbetracht dessen, dass du nur über die Erfolge von euch Schlappschwänzen laberst und die Erfolge eurer weiblichen Gefolgschaft unerwähnt lässt… was uns zu MEINEN Erfolgen bringt. Sagt dir der Begriff REKORD Temptation Champion etwas? Genau, das bin ich. Aber trotzdem dünkst du dich in höheren Sphären? Was ein sexistischer Drecksack du doch bist. Und was macht man mit sexistischen Drecksäcken? Genau! Das hier!

      Ohne weitere Vorwarnung schlägt Leanan Rocky mit dem Mic ins Gesicht, was der Startschuss für alle Anwesenden ist, nun wild aufeinander loszuschlagen! Ein kleines Preview auf die Dinge, die da kommen – jedoch eins von insofern kurzer Dauer, als dass die Sorority of Light mit Security anrückt, Zeit zur Vorbereitung auf diesen Ernstfall gab es ja nun auch reichlich. Wobei dieser ob der Quantität an Akteuren dennoch nicht gerade leicht zu regulieren ist… hier schlägt Rocky auf Chris Masters ein, da prügeln sich Austin und der Major, Captain Ann befasst sich mit Lailah und Nue, Ashley vertrimmt Masterpiece Marsellus, Doug und die Gardners bekämpfen Danny Dominion und Vizekpitän Allie, während Matt Cross mit Konoka Yuumura beschäftigt ist… viel Arbeit für die Ordnungshüter, keine Frage…



      Matt Striker & Dean Malenko:
      Damit ist der Grandslam um ein höchst interessantes Match reicher… und um einiges Chaos auch!
      That’s why we love being here, right Matthew?
      Schön, dass wir wieder mal irgendwo übereinstimmen.
      Stop this or people will start shipping us.



      Krähen krächzen durch das Dunkel der Nacht. Der Wind pfeift durch die Wipfel der düsteren Bäume, welche die Stätte der letzten Ruhe umsäumen, welche nun vor unseren Augen dargeboten wird. Inmitten der Gräber steht der Fürst der Dunkelheit höchst selbst, der Undertaker, und blickt hinab auf die vier Männer, die vor ihm knien: Christopher Daniels, Angélico, sein Bruder Kane sowie „El Mesiás“ Ricky „Mil Muertes“ Banderas.

      The Undertaker:
      Last year at this point in time I commanded you to drown World Fantasy Wrestling in darkness, to strike fear into the hearts of those who wronged and belittled us and to put their aspirations to an eternal rest. The year has passed and you achieved nothing of worth, nothing of merit. Even you, my brother, failed to burn down Standing Alone with your hellfire. How meager of an accomplishment your time in the ring was, eliminating some inconsequential side characters, while falling prey to the main targets of your assault. The performances of you, Angélico, was even more pitiful, while you, Fallen Angel, have fared a little better at first glance, but still not sufficient to meet my expectations in any shape or form. All three of you have sullied the name of the Ministry of Darkness with only my daughter and her followers achieving what was expected of them in parts at least.
      I have grown weary of your constant failure and I refuse to allow this travesty to continue in this fashion any longer. My patience has run out. As such, I have one very simple command for you. Take Catrina’s minion, Mil Muertes, with you and put my insolent son and his band of ignorant fools to an early grave – or I will make you rest in peace for wasting my time.


      Kane:
      There is no warrant to threaten me, brother.
      It is rather insulting to me that you feel the need to do so.
      I am burning from the score to set their resistance ablaze and scorch their very souls!
      Do not forget, brother… I am your even match… and that means they are no match for me.


      The Undertaker:
      That is what I thought, yet Standing Alone has proven otherwise.

      Christopher Daniels:
      Man sollte jedoch nicht unterschlagen, Herr Schwiegervater, dass Onkel Kane sich gegen eine große Übermacht lange behaupten konnte. Du selbst hast es verpasst in World Fantasy Wrestling allein Großes zu leisten, bist an Männern wie Christian Cage gescheitert und das zu jüngeren Tagen. Du magst eine Macht sein, die sich zu fürchten lohnt und die es zu respektieren gilt, doch hättest du in selbiger Situation auch nicht mehr geglänzt als wir. Spare dir also Drohungen, die du ohnehin nicht umsetzen kannst. Sie sind auch völlig unnötig. Wir alle haben genug Eigeninteresse diese Schmach auszumerzen, selbst ohne dir dabei imponieren zu wollen. 2017 war nur der Vorgeschmack, das Vorspiel, das Preview. Die wahre Schlacht beginnt jetzt und diese werden wir ganz sicher nicht verlieren.

      Da packt der Undertaker Daniels mit einer schnellen Bewegung mit der Hand an die Gurgel und blickt dunkel auf diesen hinab. Dieser versucht den Blick zu erwidern, aber er läuft rasch rot an und vermag es nicht.

      The Undertaker:
      I learned to not trust your word until you have proven you can keep it. And you better are able to or else you will realize that I am very capable of filling my threats with life… or rather… death.

      Der Taker stößt Daniels zu Boden und verdreht die Augen… woraufhin Nebel aufzieht, in welchem er verschwindet…



      Matt Striker & Dean Malenko:
      Ich bin zufrieden damit, ich selbst zu sein, aber vor allem bin ich dankbar, nicht Chris Daniels zu sein.
      …yes.
      Sind wir wieder beim „yes“, hm?
      Yes, we are. Because there is nothing to add.
      Okay, widmen wir uns also dem nächsten Match.



      Money in the Bank Qualification
      Rin Azuma vs. Miwayu Mitsurugi


      Locked Girl
      Standing Alone sollte ihre große Stunde der Vergeltung gegenüber der Ministry of Darkness werden – doch die Ambitionen von Lichtprinzessin Charlotte van Luminis, der von der Ministry gebeutelten Mirai Saitou und deren Angels on Earth Partnerin Kokoro Fujiwara wurden zu Grabe getragen, noch ehe das Match begann. Man war vielleicht etwas zu naiv, auf jeden Fall aber war man hoffnungslos überfordert. Und doch, ob des Zustandekommens muss man erwarten, dass das letzte Wort in dieser Angelegenheit noch nicht gesprochen wurde.
      Doch nun ist es erst einmal an “Demon Angel“ Rin Azuma für einen positiven Start ins neue Jahr für die Sorority zu sorgen, indem sie ihr nun folgendes Money in the Bank Qualifikationsmatch erfolgreich bestreitet. Etwas, woran ihre enge Freundin Rena Sangua ja bereits gescheitert ist, ebenso Dank der Ministry of Darkness. Aber das von Serenity Smith komplettierte Sextett ist nicht bekannt dafür, lange entmutigt zu bleiben, weswegen die Sechs auch noch mal die Köpfe zusammenstecken, um Rin auf das nun folgende Match einzuschwören.

      Swordland
      Miwayu Mitsurugi ist dabei gleichermaßen eine dankbare wie undankbare Gegnerin. Dankbar, weil ihre Matchstatistik offenbart, dass sie häufiger verliert als gewinnt. Undankbar deshalb, weil der Großteil ihrer Pleiten aus Zeiten mit weniger Ringerfahrung stammen oder durch Lustlosigkeit oder äußere Umstände motiviert waren. Den absolute Großteil der Kämpfe, die Miwayu wirklich gewinnen wollte, hat sie auch gewonnen. Die große Frage wird also sein, welches Gesicht Miu hier heute zeigen wird: ihr kompetitives Gesicht oder ihre Null Bock Einstellung.

      Esmeralda Geamăn wiederum kann man keine Null Bock Einstellung nachsagen, die Ringrichterin dieser Begegnung zeigt sich hochmotiviert, posiert ein Mal für jede Ringseite und lässt dann das Match anläuten.

      Miwayu verkürzt sogleich die Distanz zwischen sich und dem Dämonenengel, die ihrerseits versucht Miwayu mit einen Shin Kick auf dem falschen Fuß zu erwischen. Aber Miu no-sellt den Tritt gegen das Schienbein und zwingt Rin in einen Lock Up und drängt sie dann in die nächstbeste Ringecke zurück. Dort versetzt sie dem Engel einige Kniestöße und dann einen klatschenden Chop auf die Brust.
      Womit Miwayu denkt, genug Schaden angerichtet zu haben, um Rin nach oben setzen und die Deary Destruction zeigen zu können. Doch diese Annahme war etwas zu kühn, kaum versucht Miwayu hinterher zu klettern, wird sie von Rin per Forearm gegen die Stirn empfangen, wo nur Mius dichte Haarsträhnen verhindern, dass die volle Wucht der Attacke sie unerwartet trifft. Das lässt Miwayu in ihrem Anstieg der Ringecke innehalten, woraufhin Rin per Sunset Flip das erste Cover des Matches erzwingt.
      Welches natürlich nicht das letzte bleibt, so simpel lässt sich die Schwertkämpferin nun ganz sicher nicht überrumpeln. Woran sie auch gar keinen Zweifel lässt und noch vor dem 1 Count auskickt, da hat sich Esmeralda umsonst auf den Boden geworfen. Auf selbigen wirft dafür nun Miwayu ihre engelhafte Gegnerin. Die wollte nämlich direkt nachsetzen und hat dabei einen Mangel an Matchverständnis bewiesen. Miwayu sagt „danke“, bzw. sagt sie das nicht, weil sie Miwayu ist. Was sie aber macht, ist, die geringe Distanz ihrer Gegnerin zu sich selbst ohne Gnade auszunutzen, indem sie zupackt und Rin per Guillotine Exploder fies auf die Matte fallen lässt.
      Das Ende des Matches ist dies aber nicht, der Nacken schmerzt zwar, aber der Kick Out gelingt dem Dämonenengel dennoch, sehr zur Erleichterung der Sorority of Light. Miwayu wiederum scheint allmählich ihre Motivation zu verlieren, sie wollte zu diesem Zeitpunkt längst gewonnen haben und setzt daher einen halbherzigen Headlock an. Der Rin noch immer vor Probleme stellt, weil ein halbherziger Headlock von Miu immer noch ein Schraubstock ist, der doppelt weh tut, wenn man gerade erst einen Neck Bump genommen hat, der eh schon schmerzhafte Momente mit sich brachte.
      Dennoch kann sich Rin wieder auf die Beine winden und nach einigen Elbows sich befreien und sogar zu einem Half Nelson Suplex ansetzen. Es bleibt jedoch beim Ansatz, weil Miwayu kurzerhand ihren Ellbogen in Rins Gesicht rammt, wonach sie umgreift und per Bloodshed Sweep nachsetzt.
      Eins.
      Zwei.
      Nein.
      Rin weigert sich, hier Squashopfer zu sein, beschwört damit jedoch Miwayus Wut herauf.
      Oder zumindest Verstimmung, denn jetzt verliert Miwayu etwas die Geduld.
      Was nicht bedeutet, dass sie die Kontrolle verliert.
      Es bedeutet vielmehr, dass jetzt das Tempo erhöht wird, es geht jetzt Schlag auf Schlag.
      Wortwörtlich, denn Miu sitzt in Mount Position auf Rin und schlägt drauflos.
      Die blockt tapfer, aber Miwayu landet einige harte Treffer, wonach sie von Rin wieder runtergeht, sie hochzerrt und zum Crimson Rock Crusher ansetzt… der wäre definitiv das Ende. Hoch und… Crimson Rock Cru… nein, Konter per Release Huracanrana!
      Da guckt Miwayu jetzt etwas dumm, wie sie da auf dem Boden liegt.
      Aber nicht lange genug, um sich von den Angelic Knees erwischen zu lassen. Was wiederum bedeutet, dass nun die Knie bei Rin den Nacken als Körperteile mit der höchsten Schmerzintensität ablösen. Ein Moment, wo Rin sich bestimmt fast wünschen würde, Knieschoner zu tragen. Aber nur fast.
      Miu jedenfalls packt sie sich nun von hinten in einen Full Nelson, zwingt sie mit einem Ruck in den Stand und mit einem weiten Ruck per Snap Dragon Suplex erneut auf den Nacken. Cover hinterher… eins, zwei, dr… Kick Out! Sieh einer an! Miwayu zieht eine Augenbraue hoch, das ist sie nicht gewöhnt, dass Gegnerinnen so viele ihrer harten Moves aushalten. Aber gerade, als sie mit einem weiteren solchen nachsetzen will… sieht sie etwas, bzw. jemand und das Match wird augenblicklich zur absoluten Nebensache.
      Denn Caitlin Carat ist mit Goldust ringside gekommen und sieht sich aus nächster Nähe Miwayus in der Scheide steckendes Schwert an und fährt sogar mit dem Finger über dieselbe. Das hat noch niemand gewagt, noch nie war jemand kühn – oder wahnwitzig – genug, Miwayus Schwert auch nur nahe zu kommen.
      Augenblicklich rutscht Miwayu aus dem Ring hinaus und sucht die Konfrontation mit Caitlin, die nun gar andeutet, das Schwert ziehen zu wollen. Ein mächtiger Forearm landet in Caitlins Gesicht und Miwayu tritt brutal nach. Goldust will erst einschreiten, wie auch die Sorority zum Ort des Geschehens geht, aber Caitlin gibt Handzeichen, dass sie wegbleiben sollen und hält sich lächelnd die soeben blutig geschlagene Nase.
      Wonach sie mit der Hand durch das Rot fährt und mit der Zunge daran leckt…
      Esmeralda ist jetzt bestimmt mächtig durstig und hochgeputscht.
      Weswegen ihr Count auch unstet und hastig wird.
      Und durchgeht.
      Rin Azuma gewinnt durch Countout gegen Miwayu, die das kaum noch mitkriegt und vielmehr Caitlin eindringlich mitteilt, dass sie das besser nie wieder versuchen sollte… ehe sie Caitlin noch einige Male schlägt und tritt ohne dass diese auch nur versuchen würde sich zu schützen oder sich zu wehren. Vielmehr lächelt sie trotz der üblen Prügel ohne Unterlass – sie wollte Miwayus Aufmerksamkeit und die hat sie bekommen, keine Frage.



      Matt Striker & Dean Malenko:
      Chris Daniels hat soeben große Konkurrenz bekommen, was die Person angeht, die man definitiv nicht selbersein möchte.
      …you just enjoy me saying “yes”, don’t you?
      Jeder mag es, auf Zustimmung zu treffen, würde ich sagen.
      That’s all? Good. I was starting to get scared about you deriving some sort of twisted pleasure from hearing me say this three letter word.
      Äh, nein, danke.



      Backstage grinst uns nun mal wieder Todd Grisham entgegen, der eine Leiter hält und sich dabei den Hals verrenkt, beim Versuch schräg nach oben zu gucken…

      Todd Grisham:
      Hallo Leute! Hier ist euer Todd und bei mir sitzt… da oben… der Leitstern von WFW, für ein finales Interview vor dem großen Money in the Bank Temptation Match! Ähm… und ich, äh… gucke hier so, weil… ich hab‘s fies im Rücken und kann daher nicht geradestehen, ja genau.

      Die Kamera zoomt und schwenk die Leiter hoch, wo Stella Nova mit überschlagener Beinpartie auf der Leiter sitzt, die Hände an selbiger für mehr Halt, ihre orangenen Flechten ragen mächtig hinab.

      Stella Nova:
      Welch dreiste Lüge das doch ist, wir wissen alle, warum Sie sich da so verrenken und ich wünsche viel Spaß dabei – aber erwarten Sie nicht, dass ich Basic Instinct kopiere und es Ihnen leicht mache, dieser Obszönität werde ich mich nicht hingeben. Allerdings, so Sie tatsächlich einen guten Blickwinkel ergattern – was dann? Sie werden einige Momente lang Stielaugen bekommen und wenn diese um sind, werden Sie nach und nach gegen den Anblick desensibilisiert. Lässt die Sensation nach, stellt sich unweigerlich Tristesse ein, weil man entweder mehr will oder anderes. Wie eine junge Liebe, die nach der Heirat verpufft, weil der Alltag zerfrisst, was einst wie das Größte auf Erden schien.
      So ist es auch mit dem Wrestling, man will immer mehr und mehr oder anderes und zwar rasch.
      Und dieses andere, das gewollt wird, bin aktuell ich.
      Ein ganzes Jahr ging rum, ohne den Leitstern in einem Pay Per View Match zu sehen.
      Wieder und wieder wurde Hoffnung enttäuscht.
      Was die andere Art ist, in der Sensationslust zu Tristesse verkommt.
      Wer immer nur teast, aber nie delivered, wird ebenso zum langweiligen Akt, wie jene, die alles gezeigt haben, was zu zeigen ist. Weswegen eine gute Mischung stets das große Ziel sein muss. Weswegen es nicht schlimm ist, wenn selbst ich mal einen PPV verpasse – das nächste PPV Match wird so nur wieder in seiner Besonderheit gestärkt. Doch war ich nun viel zu lange nicht in einem PPV Match und ohne Gold – bleibt dies auf Dauer so, ist World Fantasy Wrestling verloren. Doch es bleibt nicht so. Mein Dasein im Money in the Bank Match ist gesichert, der Erfolg des Grandslam somit ebenso. Und sobald ich den Temptation Case in Händen halte, ist alles angerichtet für spannende Zeiten. Wann werde ich eincashen und meinen legitimen Platz an der Spitze einnehmen? Und wer wird dann mich wieder besiegen und für die nötige Abwechslung bis zu meinem übernächsten Titeltriumph sein?
      Mein Koffergewinn, er hätte der große Jahresausklang sein sollen, auf dass 2018 mit Spannung erwartet wird… so ist es nun nicht gekommen, doch egal. Zeit ist eine Illusion, es existiert stets nur der Moment. Und der Moment meines erneuten, kometenhaften Aufstiegs, er steht kurz bevor! Beim Grandslam! Jetzt bestellen!


      Stella streckt keck die Zunge raus und blickt runter zu Todd, der einen verklärten Gesichtsausdruck hat und zu keiner Frage fähig scheint, weswegen die Szene endet…



      Matt Striker & Dean Malenko:
      Nachdem wir zwei Fälle hatten von „die Person will ich nicht sein“, ist Kollege Grisham nun so ein Fall von wegen, „mit ihm möchte wohl so mancher jetzt gern tauschen“.
      …unless he twisted his neck, that would be horrible.
      Das stimmt.
      Besides, you know there’s something wrong with your life when you need to peep.
      Das stimmt auch.
    • WFW Rav #336 (Part 2)

      Es wird zum Ring geschaltet, in welchem bereits Ian Lincoln wartet. Mit einem Mic bewaffnet, schaut er geradewegs zum Eingangsbereich. Dann führt er es zum Mund, und spricht.

      Ian Lincoln:
      Ministry of Darkness!
      In den vergangenen Wochen hat sich jeder von euch vor mir versteckt. Oder mich nicht erst genommen. Doch bei Standing Alone habe ich bewiesen, das mich jeder von euch erst nehmen muss! Durch die die Hilfe von Shinsuke nakamura war es mir möglich, den Glam Reaper, Angélico, über die Seile nach draußen zu schmeißen, ohne das er irgendetwas dagegen unternehmen konnte! Und auch Kane konnte nicht der Elimination entgehen, nachdem ich ihn auf den Mattenrand zwang! Und das war noch nicht das Ende, nein, es war noch nicht einmal der Anfang! Meine Mission ist es, euch unter die Erde zu bringen. Eine Mission, die erst endet, wenn ihr in Frieden ruht! Also solltet ihr jede Gelegenheit nutzen,
      um mich auszuschalten, so lange ihr diese Gelegenheit nutzen könnt. Kommt heraus, ich warte! Das ist eure Möglichkeit mich auszuschalten... so es euch denn gelingt!


      Symbolisch breitet er seine Arme aus, auf Jene wartend, die von ihm angesprochen wurden.

      My songs know what you did in the dark

      Doch zu Lincolns Überraschung ist es nicht die Ministry die erscheint, sondern der ANGEL SON Tibro. Dieser macht sich, ganz ohne Shinsuke Nakamura und Martha Crowe auf dem Weg zum Ring.
      Er steigt zum Vampirjäger und lässt sich das Mikrofon geben.

      Tibro
      Tut mir leid dich zu enttäuschen, Ian. Versteh mich bitte nicht falsch. Ich bewundere und teile deinen Enthusiasmus gegen die Ministry meines Vaters vorzugehen... Doch, ganz ehrlich... ich glaube nicht das du diesem Kampf alleine, geschweige denn ÜBERHAUPT gewachsen bist. Wir reden hier von den Mächten der Dunkelheit und nicht von ein paar unteren Vampiren. Ich verstehe deine Beweggründe... doch dieser Kampf, ist eine Nummer zu groß für dich. ICH bin es der sich der Ministry in den Weg stellen muss. ICH bin es der hier stehen muss und wird. Derjenige der Christopher Daniels hier herausruft... und meinen Onkel... und ihnen ihr erneutes Scheitern vor die Nase halten wird. Und ihnen ein für alle Mal gegenüber stehen muss... Ich... und nicht du...

      Er dreht sich nun zur Rampe.

      Tibro
      Also Daniels... willst du nun endlich herauskommen und einsehen, dass alles was du willst, alles was du begehrst... nur über mich läuft.

      Shades of Horror

      Doch nicht die Ministry of Darkness erscheint, sondern Lala Sakurai erscheint mitsamt dem German Champion Tyler Black auf der Einzugsrampe.

      Lala Sakurai:
      So viel Egozentrik liegt in der Luft... "ich" und "ich" und "ich" auch noch...
      Darf ich dich kurz daran erinnern, dass du ohne Hilfe im Standing Alone Match rein gar nichts ausgerichtest hättest?
      Tatsächlich hat mein Tyler eine bessere Figur abgegeben als du.
      Was aber auch nicht überrascht, weil mein Tyler stets eine bessere Figur abgibt als egal wer als Relation dient.
      Nach dieser kurzen Erinnerung... würde ich aber viel lieber wissen, was du mit "unteren Vampiren" genau sagen möchtest...


      Der Engelssohn lächelt der Vampirlady charmant zu.

      Tibro
      Nun... da du und deine Sippschaft noch immer oben auf seid, so denke ich, dass ihr dieser Definition so gar nicht unterliegt... Und ja... du hast Recht. Tyler hat sich beeindruckend präsentiert bei Standing Alone und er war wahrlich eine große Hilfe. Doch letztlich... hat es keiner von uns geschafft Christian Cage zu überleben. Und somit ist es völlig unerheblich wer wie lange im Ring stand.
      Was sehr wohl eine Rolle spielt ist, dass die Ministry of Darkness JETZT, wo sie, bis auf eine Ausnahme, geschwächt ist, angegangen werden muss. Und es liegt an mir an forderster Front zu stehen.
      Und was eure Rolle angeht... Immerhin seid auch Kreaturen der Nacht..

      Tyler Black
      WAGE ES NICHT DIE LOYALITÄT MEINER VERLOBTEN ANZUZWEIFELN!! Lala stand und steht zu dem was sie sagt. Sie ist eine Treue Seele... ich würde ihr mein Leben anvertrauen. Etwas was man von dir nicht behaupten kann. Oder wo ist deine Schwester? Die Frau die DIR ihr Leben anvertraut hätte...

      Doch bevor der Tibro antworten kann, meldet sich Ian Lincoln zu Wort.

      Ian Lincoln:
      Du willst die dunkle Seite vor mir schaden, Angels Son? Nur zu! Wenn es dir gelingt, fällt es mir leichter sie zu vernichten.
      Doch wenn dich Worte von Sakurai und Black so leicht von deinem Ziel ablenken, wirst du es nicht erreichen.


      Lala Sakurai:
      Hör du lieber auf abzulenken, du Weihwasser werfender Unruhestifter… denn was der feine Herr Engelssohn hier von sich gibt, ist eine ziemlich unerhörte Unverschämtheit! Aber schon klar, diejenigen, die vorgeben „das Licht“ oder „das Gute“ zu vertreten, tendieren ja gerne dazu, unnötig vorschnell mit Vorurteilen und Herabwürdigung zu sein, weil ihr Schwarz-Weiß-Denken dafür sorgt, dass sie Grautöne nicht verstehen. Obgleich selbst so eine hochtrabende Lichtgestalt wie du verstehen solltest, dass es selbst in der Gruppe schwer ist, gegen die Ministry zu bestehen und allein sogar gänzlich unmöglich. Aber du warst schon immer gut darin, jene zu verstoßen, die dir helfen wollen, nicht wahr, Engelssohn? Egal ob du wirkliche Gründe dafür hast oder nicht. Bist du so gern allein? Ich meine… nach deiner Argumentation, müsstest du dich doch mit Chris Daniels bestens verstehen, oder? Schließlich seid ihr beide „irgendwie Engel“. Zumindest seid ihr euch ähnlicher als wir Vampire und Sensenmänner es sind. Nachtaktivität ist nämlich unsere einzige wirkliche Übereinstimmung, ansonsten sind wir so unterschiedlich wie Delfine und Löwen, die beide außer der Klassifizierung „Säugetiere“ auch nichts gemein haben. Wie du wissen solltest, wenn du nur mal kurz nachdenken würdest. Was machen Sensenmänner? Genau, sie geleiten die Lebenden ins Reich der Toten. Was machen wir Vampire? Also abgesehen von Blut saugen? Genau! Wir verweilen in der Welt der Lebenden, obwohl wir eigentlich quasi tot sind. Sprich: wir sind auf dem genau gegenüberliegenden Spektrum der „Nachtwesen“… ich kann nicht glauben, dass ich das erst sagen musste, als ob ich es nötig hätte, mich ob deiner infamen Unterstellung zu rechtfertigen!

      I want to protect you ~White Wishes~

      Kaum hat Lala zu Ende gesprochen, erscheint auch noch Marta Crowe. Einen Hotdog im Mund und ein paar Cheeseburger als Reserve auf einem Tablett mit sich führend. Und obgleich man eigentlich mit vollem Mund nicht sprechen sollte, macht sie es trotzdem.

      Marta Crowe:
      Grüß Gott zusammen!
      …mhm, schmeckt der Hot Dog gut…
      Äh… heeeey! Engelchen!
      Als ich dich nach dem Catering fragte, dachte ich, wir essen erst was zusammen und dann gehen wir hier zusammen raus und so. Und dann dreh ich mich um und du bist weg. Shinsuke fällt bestimmt auch aus allen Wolken, wenn er mitkriegt, dass du hier trotz seiner Bemühungen SCHON WIEDER so ne Ego-Nummer abziehst… du machst es einem echt nicht leicht dir zu helfen, weißt du das?
      …und du verpasst was, dieser Hot Dog ist ECHT ein himmlischer Genuss.


      Tibro schaut entgeistert zu Martha.

      Tyler Black
      Du siehst, Engelssohn... DU bist drauf und dran MAL WIEDER jeden von dir zu stoßen der dir gutes will. DU bist der Jenige, der diese Fehde zu persönlich nimmst und nicht erkennen will, dass die Ministry of Darkness nicht die einzige Bedrohung in der WFW ist. Doch du bist blind. Weil du dir noch immer nicht verzeihen kannst. Du bist blind und früher oder später wirst entweder alles verlieren oder genau zu dem was du bekämpfen willst. Ich für meinen Teil, Tibro, werde nicht zu gucken und mit dir untergehen. Wenn du dich alleine aufmachen willst dich Daniels und Kane in den Weg zu stellen, dann mach das. Keiner drängt sich dir auf... nur lebe mit den Konsequenzen.

      Die Miene vom Angel Son ist finster wie die Nacht.

      Tibro
      Du hast gut reden, Tyler. Du bist noch nicht da gewesen wo ich einst war. Musstest dich nicht entscheiden. Hattest keinein Konflikt. Ich nehme die Sache Persönlich? VERDAMMT RICHTIG! Denn es geht um mein Fleisch und Blut. Es geht um mein Vermächtnis. Es geht um das was ich gesäht habe. Ich und niemand anderes. Ich muss für meine Fehler grade stehen. ... Aber vielleicht hast du in einem Punkt recht. Der Ministry muss ich mich nicht alleine stellen... jedoch KANN ich mich EINEM alleine stellen... und das ist der Fallen Angel.... Christopher Daniels.

      Dark Side

      Da verlöscht jedes Licht in der Arena auf einen Schlag.
      Absolute Finsternis breitet sich aus und hält einige Augenblicke an.
      Dann züngeln Flammen auf der Einzugsrampe empor und als auch diese wieder erlöschen und ein roter Scheinwerfer auf die Rampe gerichtet ist, sehen wir… nicht etwa den Fallen Angel Christopher Daniels, sondern Engelstochter Angelina Acheron, gemeinsam mit Mad Necro Gal Marion Nathaniel und der High Priestess of Darkness, Catrina. Die Trios Champions blicken sich um, dann fixieren sie Tibro mit ihren Blicken und schreiten wie Gespenster langsam und lautlos zum Ring. An selbigen angekommen hopst Marion auf den Apron, Catrina kriecht lasziv in ihn hinein, während Angelina den Weg über die Ringtreppe wählt, ihre rote Lockenpracht hinter sich herziehend. Dann betreten sie gemeinsam den Ring und das Licht kehrt zu seiner Normalität zurück.

      Angelina:
      …und immer noch bist du derselbe, Bruder. Du sprichst von deinem Vermächtnis und deinen Fehlern der Vergangenheit, doch ist es die Gegenwart, die zeigt, dass du nichts aus deinen Fehlern gelernt hast und nur zu gewillt bist, sie zu wiederholen. Du sagst, es geht um dein Fleisch und Blut und es stimmt, im wahrsten Wortsinn, denn dir geht es immer nur um dich und was du willst und dem haben sich stets alle anderen unterzuordnen. Du bist, wer du bist. Doch irrst du, wenn du glaubst, dass dein Wille von Belang ist. Denn es ist unseres Vaters Wille, der zählt und es ist sein Vermächtnis, um das es geht. Und eben weil dies so ist, Herr Black, ist es für euch auch zu spät, um euch aus dem Kampf zurückzuziehen, den ihr begonnen habt. Was auch euer japanischer Mitstreiter noch erfahren wird. Denn ob ihr euch versteht oder nicht, es kümmert meinen Vater nicht, ihr alle seid ihm ein Dorn im Auge, den er begraben sehen will. Und sein Wille ist, was zählt. Es wäre also vielleicht angemessen, wenn ihr euren Mitstreiter darüber in Kenntnis setzen würdet, dass…

      Marta Crowe:
      Okay! Gib mir ne Sekunde, ich schick ihm ne SMS.

      Angelina hält inne, blickt zu Marta, die ihr Smartphone rauskramt und fröhlich zu tippen beginnt, als ob sie alles, um sie herum nicht berühren würde.

      Angelina:
      …du!
      Du bist…

      Marta Crowe:
      Marta! Marta Crowe!
      Moment, ich muss nur noch kurz abschicken uuuund… fertig!

      Marta packt das Smartphone wieder weg und lächelt Angelina freundlich an, die ob Martas Verhalten und Attitüde etwas irritiert ist.
      Was Ian Lincoln ein schadenfrohes Grinsen ins Gesicht zaubert.
      Tibro schaut sich seine Schwester genau an.

      Tibro
      Angelina... wie du dich doch irrst... Es geht mir nicht um mich... Es geht mir...

      Tyler Black
      Sag mal.... Merkst du eigentlich gar nichts mehr. Hat dich deine Vendetta so weich im Hirn gemacht. Sie hat uns allen hier in diesem Ring soeben den Krieg erklärt und du lallst druckst hier rum wie eine Jungfrau die zum ersten Mal ne nackte Frau sieht.

      Er dreht sich zu Angelina.

      Tyler Black
      Ich sag es dir wie es ist. Hole wen immer du willst... wir warten... Gehe wohin du willst... wir sind schon da. Drohe, hasse, verpreche... wir werden da sein. Du denkst du könntest uns Angst machen?! Du hast keine Ahnung was Angst ist... aber ich persönlich werde sie dir zeigen.

      Der Engelssohn funkelt Black an.

      Tibro
      Wenn du sie auch nur Anfässt...

      Lala Sakurai:
      Keine Sorge, mein Tylerchen hat MICH zum anfassen, da braucht er deine Schwester nicht auch noch!
      ...obgleich ich sagen muss, dass sie vieles mitbringt, das auch mir gefällt, anders als die da, die mir aus welchem Grund auch immer Unbehagen bereitet...

      "Die da" ist Marta, die den leicht angeekelten Seitenblick wie ein nettes Lächeln auffasst und Lala nett zuwinkt.

      Angelina:
      …es scheint, ihr seid tollkühn, aber wie lange noch, wenn ihr nicht länger nur über den Tod sprecht, sondern ihm ins Antlitz blickt?
      Mein Vater will euch in einem frühen Grab sehen und so soll es geschehen.
      Beim Grandslam fordert er eure Leben ein.
      Seine Ministry of Darkness... gegen euch drei und euren japanischen Freund.
      In einem Death Clock Casket Match.
      Vier gegen vier, acht Särge.
      Wer bis die Uhr zur letzten Stunde schlägt mehr Gegner in Särge bettet gewinnt...


      Sie schnippt mit dem Finger und ein dumpfer Gongschlag ertönz, wie um zu veranschaulichen, was ohnehin jeder verstanden hat.

      Catrina:
      Of course, the eternal slumber knows no such thing as a draw.
      If the bell is tolling and the coffins are filled equally... there shall be... SUDDEN DEATH.
      Are you up to this challenge, warriors of life and light?
      Not that it matters... the Undertakers years for your early grave and as such... you don't even have a choice.
      There is no such thing as running and hiding from death after all.


      Catrina bleckt ihre Zunge und Marion lacht wahnwitzig, während Angelina fest Tibro und Tyler Black im Blick behält.

      RISING SUN

      Unter lautem Jubel erscheint nur der letze im Bunde. Dies führt unweigerlich dazu das der Fokus von Angelina, zumindest zwischenzeitlich, nicht mehr auf Black und ihrem Bruder ruht.
      SHINSUKE NAKAMURA tanzt zum Ring und betritt diesen. Er geht, lässig wie gewohnt, um die Delegation der Ministry herum und nimmt den Angel Son quasi in die Mitte zwischen sich und Black.

      Shinsuke Nakamura
      Aim sorri thät aim leit. Bat i guess... aim jast in time. So... maybi you'all stop talking.... and start... walking...

      Er geht demonstrativ auf Angelina zu. Er tippt ihr lässig auf die Stirn.

      Shinsuke Nakamura
      It's jur turn, angel girl. Nathin is gonna stop as, bai nau.

      Angelina:
      …falsch. Es gibt genau eine Macht, die alles stoppt, beendet, finalisiert… bis zum nächsten Anfang oder eben auch nicht. Und genau dieser einen Macht wertet ihr euch stellen. Doch ist dies nicht mein Zug, ich bin nur die Botin in dieser Sache. Der letzte Atemzug wird beim Grandslam getan werden… bis dahin.

      Das Licht verlöscht und als es schließlich wieder angeht, ist Angelina mit ihrem Gefolge verschwunden…



      Matt Striker & Dean Malenko:
      Ich würde mich ja beim Grandslam einfach krank melden.
      Bravery is a bad thing if you want to live a long, healthy life, that’s for certain. Of course, aspiring to a healthy living and being a wrestler tends to be mutually exclusive to one another anyway, so...
      Na ja, man kann schon auch als Wrestler halbwegs ordentlich alt werden, kommt halt auf viele Faktoren an, die jetzt alle aufzuzählen wohl den Rest der Showzeit verbrauchen würde. Weswegen ich das nicht mache.
      Thank goodness.
      Sei nicht so gemein… da fällt mir auf… fehlte hier nicht jemand an der Seite von Lala und Tyler?



      Bei World Fantasy Wrestling sind die Kameras ja für gewöhnlich überall unterwegs. Nur nicht in den Duschräumen, auf dem Klo und… im Locker Room der Referees. Spezifizierung: der männlichen Referees. Weil da, bei allem Respekt, auch niemand ist, den man beim Umziehen zu sehen braucht. Dann wiederum gilt eigentlich dasselbe für die Damen, denn wer maximal stilsicher angezogen ist, sieht ausgezogen oder beim Umziehen nicht besser aus, weil es ja gerade der Sinn von Kleidung ist, das Erscheinungsbild noch attraktiver wirken zu lassen – schafft Kleidung das nicht, läuft was falsch… hm? Kleidung soll schützen und Wärme spenden? Waaaas? Wer erzählt denn sowas? Dafür ist doch das Haupthaar gedacht. Nun, sei es wie es sei, die Kameras schalten sich jedenfalls in der Umkleide der Ref Damen zu, was uns einige nette Anblicke ermöglicht, besonders von Olga und Amelia Niculescu, die gerade bis auf ihre Flechten, bzw. Zöpfe nichts vor ihren Körpern haben. Ekaterina Akenova ist da schon ein Stück weiter, bei ihr fehlen nur noch Socken und Schuhwerk, wenn man denn da von „fehlen“ sprechen möchte. Noel Geamăn und Esmeralda Geamăn hingegen sind fertig und sitzen sich gegenüber zu einer Partie Schach, als sich die Tür ohne Klopfen öffnet und Mirlinda Farkas eintritt.

      Mirlinda Farkas:
      Hallo Schwestern im Blute und Schwester im Geiste!

      Sie scharwenzelt an Olga vorbei, dass eine von Miras Flechten Olgas Körper streift, dann tritt sie an die Zwillinge heran.

      Noel Geamăn:
      Dir auch eine wunderschöne Nacht, Schwesterherz.
      Du hast dich in dieser Gruft ja lange nicht blicken lassen.
      Nur zu Besuch oder erwägst du mit uns wieder um Airtime als Offizielle zu konkurrieren?


      Esmeralda Geamăn:
      Dir reicht wohl dein Erfolg als Wrestlerin noch nicht und nun willst du uns auch noch unsere bescheidene Chance auf Publikumszeit abluchsen? Das ist ja glatt schon frech, aber irgendwie will ich dich dafür trotzdem küssen, statt dir eine Ohrfeige mitzugeben, frech steht dir einfach zu gut.

      Mira steckt keck die Zunge raus.

      Mirlinda Farkas:
      Wenn du das jetzt schon willst, dann bin ich höchst interessiert zu erfahren, was du erst zu tun gedenkst, wenn ich euch beiden das hier gegeben habe…

      Mira holt ein Geschenk heraus.

      Ekaterina Akenova:
      Wie nett. Hast du für uns auch noch eine nachweihnachtliche Überraschung oder ist das ein Fall von Schwesternbevorzugung?

      Mirlinda schreitet zu Ekaterina herüber und kuschelt sie etwas.

      Mirlinda Farkas:
      Oh, nur kein Neid. Die Zwillinge haben von mir und Lala ja fast nichts unter den Weihnachtsbaum gekriegt, eben weil wir noch etwas für sie hatten, was sie eigentlich auch zu Weihnachten hätten erhalten sollen, aber… nun ja. Du weißt ja, wie das ist, also bitte kein neidisches Gezeter.

      Ekaterina Akenova:
      Hm, wenn du mich noch etwas mehr streichelst, vergebe ich dir vielleicht.

      Das lässt sich Mira nicht zwei Mal sagen. Derweil packen die Zwillinge das Geschenk aus. Soll heißen Esmeralda packt es aus und Noel guckt sehr interessiert… dann gucken beide dumm, als im Päckchen nur ein Dokument übrigbleibt. Sie runzeln die Stirn und lesen… und dann hopsen sie sich vor Freude schreiend in die Arme.

      Ekaterina Akenova:
      Ich befürchte, ich verzeihe dir nicht, dieser Reaktion nach zu urteilen, war dieses Geschenk mehr wert, als eine Streicheleinheit.

      Amelia Niculescu:
      …was ist das für ein Dokument?

      …doch nicht etwa?


      Mirlinda Farkas:
      Doch, doch, es ist die Rematchklausel für den Tag Team Titel von mir und Lala. Lala wollte sich nun eh mehr um ihren Kerl kümmern und obgleich ich auch einfach mit dir hätte antreten können, Amelia… nun… ihr wisst ja, wie lange sie schon den Wunsch hegen, um das Gold kämpfen zu dürfen, also musste ihnen das einfach ermöglicht werden. Ein Titelmatch beim Grandslam, besser geht’s wohl kaum.

      Amelia Niculescu:
      …das war sehr nett von euch. Oder primär dir.

      Ekaterina Akenova:
      Besonders entzückend war der Teil, wo du erörtert hast, auch mit Amelia im Team antreten zu können – eine andere Teamkollegin hattest du nicht im Sinn?

      Mirlinda Farkas:
      Na ja, doch.
      Aber Mutter ist ja verhindert und Olga will ja nicht mehr so richtig…
      Dabei würden wir optisch so prima zusammen passen.


      Mira lächelt. Ekaterina auch, aber… anders. Und dann… schalten die Kameras weg.



      Matt Striker & Dean Malenko:
      Das ist Schwesternliebe.
      Or pure hatred.
      Äh, nein. Wie kommst du auf diese völlig absurd Idee?
      Well, Mira practically gifted her sisters a beatdown by the hands of the Demon Queen and her loyal retainer, Nene Morisaki. Unless the twins are masochistic, this is not the best gift in the world to receive.
      Na, wenn du da mal nicht zu voreilig urteilst. Die Papierform ist zwar ne klare Sache, aber manchmal ist das Papier auch geduldig.



      Money in the Bank Qualification
      Sofiya Țepeș vs. Giselle Marie


      Țepeș' Magic Library
      Die meisten Teilnehmerinnen des Money in the Bank Matches kennen wir mittlerweile, zwei Plätze stehen noch offen. Der eine Platz wird später am Abend an eine Gorgon gehen, sei es Medusa oder Stheno. Der andere Platz hingegen wird entweder an die General Mistress von World Fantasy Wrestling, Sofiya Țepeș, gehen oder an Giselle Marie in Vertretung von Mina Louise Stuart. Übermäßig motiviert sieht GM Sofiya allerdings nicht aus, dieses Match nun bestreiten zu müssen. Zwar will sie es aus Respekt vor dem Sport und WFW ernstnehmen, aber wirklich zu gewinnen hat sie natürlich nichts bei dieser Sache. Wenn sie wirklich wollte, könnte sie eh Egobooking betreiben und sich in jedes Match mit jeder Spezialregel reinschreiben – alles, was die Money in the Bank Koffer bieten, ist also komplett uninteressant für sie…

      Hades
      Anders verhält es sich da mit Giselle Marie, schließlich ist der Stuart Royal Investigative Service notorisch knapp bei Kasse und kann daher Preisgelder für Siege, PPV Einnahmen und insbesondere Championships gut brauchen. Mina Louise Stuart selbst ist dies natürlich in aller Regel nicht so wichtig, Giselle hingegen dreht stets besorgt jeden Cent um und ist daher auch sehr angespannt beim Einzug des Quartetts, das durch MUAH, also Lina und Tina Colada zu einem solchen wird.

      Damit es keine Spekulationen um Familienwirtschaft gibt, wird dieses Match von irgendeinem männlichen Referee geleitet, dessen Name hier nichts zur Sache tut, ist er doch glücklich genug überhaupt hier dieses Match leiten zu dürfen und dafür auch noch Geld zu kassieren. Selbiges Match geht nun auch los, in Form eines Lock Ups, der aber nicht lange Bestand hat, weil Sofiya ihre Kontrahentin zu Boden stößt.
      Die rollt aber sogleich rücklings in den Stand zurück, nur um es noch mal zu versuchen.
      Aber gleicher Versuch bei gleicher Voraussetzung ergibt gleiches Ergebnis.
      Giselle guckt etwas ungläubig, wähnte sie sich doch mit Sofiya in derselben Gewichtsklasse.
      Was an sich auch stimmt, beide sind ähnlich gebaut und fast von identischer Körpergröße.
      Ein ganzer Zentimeter trennt beide und macht Sofiya unwesentlich größer.
      Aber eine Vampirin ist kein Mensch, das realisiert Giselle nun im vollen Umfang.
      Soll heißen, dass Sofiya wesentlich mehr Kraft in ähnlichen Proportionen hat.
      Und schneller ist sie auch noch, wie wir jetzt feststellen.
      Giselle versucht sich nämlich nun an einem raschen Vorstoß, doch noch ehe ihr Forearm vernünftig geschlagen ist, ist Sofiya nicht nur ausgewichen, sondern steht auch schon hinter Giselle und nimmt sie in einen Full Nelson! Jedoch nicht, um sie zur Aufgabe zu zwingen, sondern um einen Dragon Suplex daraus zu machen. Giselle blockt diesen allerdings und versucht, sich aus dem Griff zu winden. Die Vampirprinzessin lässt sie schenbar gewähren und lockert den Griff einseitig, aber nur, um dann plötzlich zu einem Half Nelson Slam umzugreifen… aber Giselle erweckt die innere Luchadora in sich und kontert diese Aktion irgendwie per Arm Drag, wonach sie die Blutsaugerin auch noch mit einem Shotgun Dropkick bedenken und in die Ringecke pfeffern kann!
      Wonach Giselle nachsetzen will, aber die Vampirin schlüpft elegant durch die Seile in Sicherheit…
      …oder auch nicht in Sicherheit!
      Triangle Dropkick von Giselle! Sofiya wird vom Apron gepfeffert und hat Mühe, einen fiesen Sturz halbwegs zu vermeiden. Was Giselle die Chance gibt, auf die Ringecke zu steigen und per Missile Dropkick nach draußen zu fliegen und Sofiya ins Absperrgitter zu knallen! Drei Dropkick Varianten in Folge lassen Giselle hier mächtig Druck in Richtung Sofiya ausüben. Der sich nun noch weiter erhöht mit ein paar klatschenden Chops auf die Oberweite!
      Whoooo!
      Wer die obere Brusthälfte an der frischen Luft lässt, braucht sich nicht wundern, wenn drauf geklatscht wird! Was keine Kritik sein soll, ganz und gar nicht. Wer würde auch ernsthaft etwas blanke Brust kritisieren wollen? Antwort: leider mehr als 0,0% aller Menschen, weil viele nur zufrieden sind, wenn sie sich herablassend über etwas äußern können, woran sich andere völlig zu Recht erfreuen.
      Zurück im Ring versucht nun Giselle die Frau vom Vampiradel mit einem Figure 4 Necklock weiter zu schwächen, wobei sie den Griff klugerweise so ansetzt, dass sie selbst die Seile hinter sich hat, was im Umkehrschluss bedeutet, dass Sofiya einen extra weiten Weg zu selbigen hat. Nur hat sie gar nicht die Absicht, diese zu erreichen und presst vielmehr Giselle Beine einfach auseinander. Woraufhin sie sich rasch umwendet und ein Powerbomb-Hold Cover ansetzt. Giselle bricht dieses schnell ab, indem sie einen Sit-Up macht und sich an Sofiyas Kopf festzuhalten sucht, doch das nutzt die Vampirin derart rasch für sich aus, dass man meinen könnte, sie wollte auf genau das heraus:
      Deadlift Powerbomb… geht über in eine Crucifix Powerbomb… und dann Facebuster!
      …hierfür gab es mal einen Link, aber der funktioniert nicht mehr und obwohl der Movename (Blitzen) und der primär dafür bekannte ausführende Wrestler (Gamma von Dragon Gate) klar sind, ist auch nach über einer Stunde Suche kein Ersatz aufzufinden gewesen. Vielleicht gibt es deswegen hier einen Kick Out schon beim 1 Count, damit Sofiya dazu angeregt wird, diesen Move aus ihrem Repertoire zu streichen.
      Die Vampirprinzessin setzt nun mit Chops in der Ringecke nach, ehe sie Giselle auf selbige setzt und hinterherklettert… Ansatz zu einem DDT… aber Giselle wehrt sich mit Punches in die Rippengegend, die anders als bei Magermodels bei Sofiya höchstens erahnt, statt deutlich gesehen werden können. Merke: Nippel, die sich im Stoff abzeichnen = der Kleidungsstil einer selbstbewussten Frau; Knochen, die sich in der Haut abzeichnen = ess mal ein Butterbrot. Noch eine Gleichung: Plumps von der Ecke = aua! Folgt nun auch noch „Notes Taken = Sieg“? Denn Giselle zeigt ihre Notes Taken, aka Senton Bomb, nachdem sie halt Sofiya wie beschrieben vom der Ecke stoßen konnte!
      Eins!
      Zwei!
      Nö.
      Die Vampirprinzessin reißt die Schulter hoch.
      Giselle ärgert sich kurz, dann beruhigt sie sich jedoch wieder und nimmt Maß für ihren Hard Knock. Ein Hoch auf Twitter-gifs, weil auch hier youtube wieder versagt. Dragon Gate (oder irgendwelche Rechteinhaber) mag wohl keine Werbung fürs eigene Produkt. Weswegen die Aktion auch damit abgestraft wird, dass sie danebengeht und von Sofiya gekontert wird. Bridging Dragon Suplex! Eins. Zwei. Drei. Es hätte ein längeres Match geben können/sollen, aber kaputte youtube-Links sind ein Motivationskiller und kosten Zeit, besonders wenn kein Ersatz rasch gefunden wird. Und so endet das Match nun halt schon hier, mit dem Erfolg für die General Mistress von World Fantasy Wrestling.



      Matt Striker & Dean Malenko:
      Da sag noch mal einer das Office sei nicht durchsetzungsfähig!
      That barely even qualifies as a pun.
      Nun, dann ersthafte Diskussion: wie hoch schätzt du Sofiyas Chancen ein einen Koffer zu ergattern?
      Fairly well, actually. She doesn’t possess much In Ring experience, but none of the ladies is all that experienced in regards to ladder matches. On the other hand she has high agility, durability and a cool demeanor, which are all very beneficial attributes to have in a Money in the Bank Ladder Match. Her biggest downside is her lack of ambition. I already stated how important ambition is, so I will not turn into a broken record and repeat myself on this matter.
      Gut, dann muss der Kollege Grisham backstage nicht länger warten.



      Backstage sind wir nun wieder bei Todd Grisham, neben welchem wir eine doch recht vergnügt aussehende Queen Violet vorfinden.

      Todd Grisham:
      Hallo Fans, wie ihr seht, ist die violette Königin bei mir, hab ich ein Glück!
      …Queen Violet! Sie haben heute zu Showbeginn eine Menge ehemaliger WFW Stars und Sternchen auf die Asian Shirt Squad losgelassen. Was sind ihre Bewegründe hierfür?


      Nun, zunächst einmal ist mir hier einfach stinklangweilig. Meine missratene Pseudo-Schwester hat sich ja seit Monaten nicht mehr blicken lassen und langsam könnte sogar ich fast ein schlechtes Gewissen bekommen, dass sich unsere Eltern immer noch in Gefangenschaft befinden. Aber, wie gesagt, nur fast. Deswegen hatte ich spontan einfach mal Lust eine, wie ich finde, offenstehende Rechnung beginnend zu begleichen.

      Todd Grisham:
      Äh… oookaaay… oder auch nicht okay.
      Öffentlich eine Freiheitsberaubung zugeben gibt es wohl auch nur im Wrestling…
      Da fällt mir auf… Sie sagten „unsere Eltern“, macht das Volumina Siren nicht zu ihrer echten Schwester, warum ist sie also eine Pseudo-Schwester?


      Queen Violet antwortet nicht direkt.

      Die Halbblütlerin hat zwar denselben Vater wie ich, aber das war es dann auch schon. Mehr sage ich dazu nicht.

      Todd Grisham:
      Verstehe… aber warum hassen Sie ihre Halbschwester denn so? Was hat sie Ihnen getan, dass sie zu solchen Mitteln greifen, nur um sie zu piesacken?

      Ihre Existenz natürlich. Sie hätte niemals geboren werden dürfen. Sie ist eine Beleidigung meines Stammbaums.

      Todd Grisham:
      …ist das nicht etwas hart? Sollte sich Ihr Zorn dann nicht wenn gegen Ihren Vater richten oder so und nicht gegen ihre Schwester? Sie kann doch nichts dafür, dass sie geboren wurde und ist doch eigentlich recht gut geraten, finde ich…

      Mal nicht so ungeduldig, ihr werdet die Antworten schon noch alle früh genug erfahren. Ich habe schon zu viel gesagt. Ich lasse mir ungern in die Karten schauen. Taten sprechen lauter als Worte. Reden ist etwas für Loser.

      Ohne weiteres Wort geht sie von dannen und lässt einen kopfschüttelnden Todd Grisham zurück…



      Matt Striker & Dean Malenko:
      Ich glaube nicht, dass wir noch mehr Informationen benötigen, um dieser gewissenlosen Königin ein ganz mieses Zeugnis in ca. jeder Charakternote zu geben. Außer im Medusa Bereich, bitte keine neue Predigt diesbezüglich.
      Funny enough, it wasn’t even Medusa who talked that topic to death.
      Stimmt, schon irgendwie ironisch in gewisser Weise.
      Funny enough, Medusa might go after Mimi and the C Lu-C-ia squad for making fans weary of hair talk. And she might confront Queen Violet for bringing bad rep to “grown out ladies”. I mean… it’s not like she has anything better to do after her eventual loss against Stheno tonight.
      Dazu kommen wir gleich, aber zunächst…



      C
      The Don
      Explicitly Excellent

      Die Crowd bei Standing Alone war ihnen bei ihrem Einzug nicht so zugetan, aber das passiert eben manchmal. Jede Stadt hat ihre eigenen Fans und mancherorts sind manche Menschen einfach besser oder schlechter gelitten als anderswo. Hier in New York jedenfalls werden DonGuido Maritato, der Último Dragón und ihre weiblichem Kameradinnen "Undine" Yae Kototsukimi und Sylvia "Sylph" Meloni positiv empfangen. Die Vier schütteln einige Hände, ein paar Selfies werden auch eingestreut, dann finden sich die Vier im Ring ein, wo man sich mit Mics ausstatten lässt.

      Don Guido Maritato:
      Hello everyone’a! It’s’a us Mario and Yoshi with the Elemental Nymphs!
      But I am’a sure that there was no real need to introduce ourselves.
      After all, we are established names in both World Fantasy Wrestling as’a well as the business as a whole for quite some time now.
      What’s important in’a that regard is that we are’a not too old for this shit as some people might’a have thought.
      At Standing Alone, we have proven to the world that…


      Er bricht ab, weil die Fans chanten, was er sagen wollte: “you still got it”.

      Último Dragón (japanisch mit Untertiteln):
      Thank you, this means a lot to me.
      Few of you might know that my career was once over all the way back in 1998 after botched surgery caused nerve damage in my arm.
      But I recovered from that and continued to fight for championships all over the world.
      Including here in WFW and the SvRL where I wound up winning championships.
      And I have not grown tired of winning championships.
      At Standing Alone it was very close.
      Too close.
      It was a finish that left me unsatisfied.
      Not successful, but also undefeated.
      As such, I desire closure, win or lose.
      And I am very confident to think the champions, Bobby Roode and Claudio Catagnoli are honorable enough to feel the same.


      Undine:
      Oha, unser Yoshinator ist heute besonders gesprächig, also fasse ich einfach kurz zusammen, was er da so auf Japanisch von sich gab: erst gabs Dank an euch Fans, dann ne Reminiszenz über sein Beinahe-Karriereende 1998 und schließlich Unzufriedenheit darüber, dass das Ende des Tag Team Titelmatches bei Standing Alone halt unbefriedigend war. Unentschieden sind halt dumm, weil du nicht gewonnen hast und weil dein Gegner auch nicht nachweisen konnte, besser zu sein. Ergo fordert er Bobby Roode und Claudio Castagnoli dazu auf, ihre Ärsche hier rauszubewegen und zu beweisen, dass sie keine Arschlöcher sind, indem sie einem entscheidenden Rematch beim Grandslam zustimmen!

      Die drei warten eine kurze Zeit ehe wohlbekannte Klaviertöne erklingen...


      Laut singen die Fans in der Halle mit als Bobby Roode und Claudio Castagnoli, kurz Glorious Swiss und die amtierenden Tag Team Champions, auf der Stage erscheinen. Roode trägt seinen Glitzerbademantel, während Castagnoli leger mit Anzug auftritt, seinen Gürtel über die Schulter.
      Sie bleiben zunächst auf der Stage stehen.

      Bobby Roode
      Ladies und Gentlemen, willkommen zu einer neuen Ausgabe von... Wie lenke ich am besten von meinem Versagen ab. Zutat Nummer 1: Ich prahle mit dem was ich vorher schon erreicht habe. Zutat Nummer 2: Ich sage allen wie gut ich noch immer bin und Zutat Nummer 3: Ich erwähne wie unglaublich knapp es doch letzt endlich war und appeliere an die Sportlichkeit.
      Nun... wir sind hier nicht bei der Wohlfahrt... und wenn ich mich nicht irre, so bleibt eine Sache unbestreitbar: Ihr habt den Job nicht zuende gebracht!

      Claudio Castagnoli
      Ihr habt gekämpft, ihr habt gehofft, ihr habt... es nicht geschafft. Ihr habt keinerlei Argumente warum ihr würdig seid, erneut eine Chance zu bekommen... Aber hey... wir sind hier, wir sind ganz Ohr... Nennt uns einen guten Grund warum ihr Super Mario Bros. eine weitere Chance verdient hättet, nachdem ihr es bei Standing Alone nicht geschafft habt.

      Don Guido Maritato:
      Well, congratulations, guys. You could’a just have raised your reputation and that of your employer, Stephanie McMahon, by being fighting champions and accept another match to get’a unquestionable result, but no… you gotta play the snobs. Congratulations on making yourselves look bad, that saves us the work to make you look as’a such.

      Último Dragón (japanisch mit Untertiteln):
      We should not sink as low as to employ talking trash.
      The most obvious argument as to why there should be another match is simple.
      The fans want it and wrestling is for the fans.
      In addition, a draw is always a good enough reason to have a decisive match in its very own right.


      Undine:
      His Yoshiness sagt, dass ihr bei den Fans zurecht auf alle Zeiten als ängstliche Pisser unten durch wärt, wenn ihr ihnen das Rematch, das sie wollen, verweigert. Schließlich wäre Wrestling nix ohne die Fans und während man nicht jedem Fanwunsch immer entsprechen kann, wäre es doch echt erbärmlich, ihnen ein entscheidendes Match vorzuenthalten. Oder seid ihr mit dem Unentschieden zufrieden? Immerhin drückt das ja aus, dass Mario & Yoshi ebenso gut sind wie ihr und sollte es nicht in eurem Interesse sein, als besser zu gelten?

      Sylvia Meloni:
      Si, da hast’e du Recht, Umi-Chan. Noch’e dazu sollte man bedenken, dass’e es nur diese eine Show gibt um’e ein Tag Team Titelmatch für den Grandslam aufzubauen… und ihr’e wollt doch ein Match beim Grandslam haben oder nicht’e? Mit so vielen Matches, die sich anbieten, ohne Gegner mit Vermarktungspotential, wer weiß ob’e ihr nicht ohne Match dastehen würdet? Man stelle sich dass’e mal vor… keine Tag Team Titelmatch der Herren beim Grandslam, nur weil’e die Champions vor Gegnern kneifen, die ihnen eine Unentschieden haben abgerungen… welch Schande dies wäre…

      Bobby und Claudio schauen sich an und brechen in schallendes Gelächter aus.

      Bobby Roode
      Und ihr denkt... weil uns die Welt als "Feige Säue" bezeichnen werden, werden wir euch jetzt unsere Titelgürtel auf dem Silbertablett präsentieren? Für wie Naiv und Geltungssüchtig haltet ihr uns? Oh Mann, ihr müsst wirklich verzweifelt sein.

      Beide begeben sich langsam in Richung Ring.

      Claudio Castagnoli
      Nun... In solchen Momenten versetze ich mich immer in eine andere Person... Ich frage mich... Was würde DON GUIDO in der selben Situation tun? Würde er uns einfach so ein weiteres Titlmatch gewähren, weil wir so hervorragende Herausforderer sind und sie FAST geschlagen hätten? Die Antwort: Nein! Hätte er nicht! Er hätte sich hinter seinen Partnern und Ausflüchten versteckt...

      Bobby Roode
      Aber mit einem habt ihr Klempner recht... Bis zum Grand Slam ist es nicht mehr weit und was wäre der Grand Slam ohne seine GLOOOOOOOOOORIOUSSS Tag Team Champions... Und da es momentan, außer euch, keine Herausforderer gibt....

      Claudio Castagnoli
      ... Haben wir uns entschieden eure Herausforderung anzunehmen.

      Begeisterung bei den Fans... Begeisterung bei den Herausforderern.

      Claudio Castagnoli
      Mit einer Ausnahme!!! Wenn ihr den Titel nicht gewinnt. EGAL WIE... Wars das! Kein Geheule, kein Gezeter, kein reklamieren. Ihr nehmt es hin... Wie Männer! Verstanden?

      Don Guido Maritato:
      Si, of’a course we would’a take it like men, because we are men.
      You must be used to some’a bad company that you would’a expect otherwise from other people.
      If we wind up losing, we lose and we fight’a our way back up the ranking.


      Último Dragón (japanisch mit Untertiteln):
      I cannot recall myself ever complaining about a loss.
      Winning and losing both must be done with honor.
      Why would I start such undignified behavior now, that late into my career?


      Undine:
      The Yosh lässt euch ein dickes „Fuck You“ ausrichten, dafür, dass ihr auch nur einen Moment lang dachtet, er würde sich wie ne Memme verhalten, sollte er verlieren.
      …wobei mir da grad so ein Gedanke kommt.
      Vielleicht ist die Tischgeschichte ja in Zeichen… ich hab da ne Idee.
      Vielleicht solltet ihr aus eurem Match direkt en Tables Match machen?
      Das wäre zumindest ein Weg, ein glasklares Ergebnis herbeizuführen.
      Oder noch besser…
      Ein „Twin Table Tag Team Match“.
      …was das ist? Ein Tag Team Tables Match mit einer besonderen Wendung:
      Es gilt beide Gegner nacheinander – oder gleichzeitig – durch Tische zu werfen!
      Gelingt dies nicht, wird der Tischwurf annulliert und man fängt wieder bei Null an!
      Soll heißen… sagen wir Bobby wirft Yoshi-San durch einen Tisch…
      Muss danach noch der Don auch durch einen Tisch.
      Wirft dann aber etwa Yoshi Claudio durch nen Tisch, muss danach noch Bobby durch nen Tisch, während Glorious Bliss wieder beide Gegner durch nen Tisch werfen müsste. Gelingt es Glorious Bliss dann wieder etwa nun den Don durch den Tisch zu werfen, müssen sie auch noch Yoshi durch einen werfen und unsere Jungs müssten wieder beide von euch durchkrachen lassen…
      Erst wenn nacheinander beide Mitglieder desselben Teams nen Tischcrash machen, ist das Match beendet… äh, arigato! Hab mich etwas hinreißen lassen… wäre aber doch ne gute Idee, oder? Denn bei dieser Matchform gibt es keine Ausflüchte: wer unter diesen Umständen gewinnen würde, hätte den Sieg auch verdient, denn nix sagt „Champion“ mehr, als beide Gegner in Tischresten zurückzulassen, richtig?


      Bobby will gerade etwas entgegnen, als ihn jedoch Claudio kurz zurück zieht. Die Tag Team Champions stecken ihre Köpfe zusammen ehe Roode dann doch vor tritt.

      Bobby Roode
      Wir müssen eingestehen, dass uns deine Denkweise gefällt. Wir müssen eingestehen, dass uns der Gedanke, dein Team in aller Herrlichkeit durch mehrere Tische hämmern zu dürfen sehr gefällt.

      Claudio Castagnoli
      Dies bedeutet in kurzen Worten: Wir AKZEPTIEREN! Und nach dem Grand Slam werden wir immer noch die World Fantasy Wrestling Undisputed Tag Team Champions sein und das ist...

      Bobby Roode
      GLOOOOOOOOORIOUSS!!!!

      Undine nickt lächelnd, ehe sie realisiert, dass der Don und der Dragon nicht lächeln. Offenbar sind sie von Undines Idee ebenso überrascht worden wie die Champions und wissen selbsr noch nicht, was sie davon halten sollen - schließlich sind beide eher Techniker als Brawler. Aber dann scheinen sie Gefallen an der Idee zu finden und es gibt noch einen kleinen Staredown mit den Champs, ehe die Kameras zurück zum Pult schalten.



      Matt Striker & Dean Malenko:
      Bierflaschen, Leitern, Särge… und nun auch noch Tische. Der Grandslam verspricht den Delay mehr als zu entschuldigen!
      As long as we also have some nice technical masterpiece, something would be amiss without that.
      Dafür dürfte der Main Event da sein, denkst du nicht?
      Um, no. The five minutes Shelton will spare to take down Christian will not be enough to warrant the “Dean Malenko technical Masterpiece” seal of approval.
      Ich glaube wir wissen alle, dass dieses Match unmöglich so kurz werden wird. Während wir nicht wissen, ob die nun folgende Werbung lang oder kurz wird.



      *WERBUNG*



      Money in the Bank Qualification
      Stheno Gorgon vs. Medusa Gorgon


      Prelude of...
      Heat of Battle
      Seit dem Split der Gorgon Twins war Stheno Gorgon regelmäßig beteiligt, wenn es darum ging, ihrem Shogunate of Doom gegen die Blutsverwandten zu Schummelsiegen zu verhelfen. Es scheint offensichtlich, dass sie sich dabei in massive Antipathie hineingesteigert hat. Heute kann sie der verhassten „kleinen“ Schwester Medusa sogar direkt eins auswischen, denn ein Sieg hier und heute wäre freilich eine große Sache, weil das Money in the Bank Match eine große Sache ist. Für selbiges war ja eigentlich Akari Oda nominiert worden, aber diese hat ihren Spot an Stheno weitergereicht, um sich auf den Tag Team Titel zu konzentrieren. Und so kommt es nun zum Schwesternmatch. Stheno – übrigens in Begleitung von Curvy Cassie – gegen Medusa…

      C
      Venus
      Medusa Gorgon

      Die Queen Cobra folgt nun und ist in Begleitung der Familie oder zumindest Teilen der Familie. Ihre Tochter Pégasos:Pégasos begleitet Medusa ebenso wie Schwester Euryale Gorgon und Enkelin Echidna Poisson. Dabei fällt uns auf, dass Euryale ein Päckchen mit sich herumschleppt…

      Das Match soll nun von irgendeinem männlichen Referee angeläutet werden und er lässt auch anläuten, nur um festzustellen, dass er damit einen Fehler gemacht hat, der… vermutlich den Damen im Streifenhemd auch passiert wäre, aber nun ja. Warum es ein Fehler war? Weil Euryale noch im Ring ist und Stheno das besagte Päckchen hinhält, ein verspätetes Weihnachtsgeschenk. Eine Szene, die daran erinnert, für welchen Zeitraum diese Show ursprünglich mal vorgesehen war.
      Vielleicht ist es dieser Delay, der Stheno extra wütend werden lässt.
      Denn sie pfeffert Euryale das Geschenk aus der Hand, statt es anzunehmen.
      Euryale guckt traurig, sammelt das Geschenk wieder auf und versucht es noch einmal.
      Dieses Mal mit diversen, zusätzlichen, netten Worten.
      Sie geht vor ihrer Zwillingsschwester sogar auf die Knie und bettelt förmlich darum, das Geschenk anzunehmen, wie als eine erste Geste einer möglichen Versöhnung. Doch die rothaarige Gorgon sieht dadurch doppelt rot. Stheno tritt erst Euryale das Geschenk erneut aus der Hand, dann schnellt sie vor und verpasst Euryale die Shining Serpent!
      Woraufhin Stheno auch noch auf Euryale spuckt und auf sie eintritt!
      Pfui!
      Das wiederum sieht sich nun Medusa nicht länger an.
      Sie packt Stheno an der Gurgel und donnert sie perGorgon's Wrath auf die Matte! Wonach sie Stheno sogleich wieder hoch zerrt und zum Trapping Suplex ansetzt, mit Ziel Ringecke: Turn to Stone! Wonach Medusa sie sofort wieder packt… Gorgon Ride Neckbreaker! Und Medusa ist noch immer nicht fertig mit Stheno, nimmt sie erneut in den Würgegriff… Cobra Crunch!
      Eins.
      Zwei.
      Drei.
      Das “Match” ist gelaufen, aber so ganz beruhigt hat sich Medusa immer noch nicht – und es ist ausgerechnet Euryale vor allen anderen, die nun Medusa mit aller Kraft versucht davon abzuhalten, Stheno noch weiter zu attackieren…



      Matt Striker & Dean Malenko:
      Das war… von vorn bis hinten nicht schön mitanzusehen, unabhängig davon wie „schön“ die Damen an such auch sein mögen...
      And that’s why we couldn’t keep both Twins in the Shogunate.
      Wobei Euryale nun ganz offenbar eine Versöhnung anstrebt.
      Not every wound heals with time, some need more, other do not heal at all.
      Trotzdem traurig...
      Yes, very sad. Especially since this whole ordeal cost Stheno a fair fighting chance, even though… admittedly that’s even just a minor annoyance in regards to the depth of the actual, underlying problem with those sisters.
      Wenn du schon eine SoD Niederlage als vergleichsweise nicht so wichtig bezeichnest, weiß man, wie verzwickt die Sache tatsächlich ist…



      Backstage geht er vor der Kamera auf und ab. Bliebt schließlich stehen. Und schaut in die Richtung des Gerätes. Er ist jenes Mitgleid von The Mob, das aus dem Mainstream kam.

      The Miz:
      Tyler Black... ich muss dir gratulieren! Warst du doch tatsächlich einmal in der Lage, eine Ankündigung zu erfüllen. Wochen und Monate lang hast du lauthals propagiert, das du, nach und nach, jedes Mitglied von The Mob ausschalten wirst. Doch lange Zeit folgte... nichts. Bis zum letzten PPV des vergangenen Jahres, Standing Alone. Dort hast du Joe Gomez nicht nur eliminiert, sondern ihn auch noch verletzt. So stark, das er bis heute keine Freigabe der Ärzte erhielt, um wieder in den Ring zu steigen. Was vermutlich genau das ist, was du wolltest.
      Ich will hingegen etwas anderes. Ich will den German Title wieder zu The Mob holen. Und ich will es nicht nur, ich werde es auch! Denn da Joe Gomez ein kluger Mensch ist, hat er seine Rematch-Klausel einfach an mich übertragen. Du brauchst dich aber nicht zu sorgen: Beim Grandslam XIII, darfst du , mit deinen Freunden, in Ruhe die Ministry of Darkness daten. Oder vielleicht doch in Frieden ruhen?! Jedenfalls musst du an diesem Abend nicht zwei Matches hintereinander betreiten, sonderndarfst dich von deinen Gegnern ungeniert, verprügeln, demütigen und in einen Sarg stopfen lassen. Das wird die einzige Schmach sein, welche dir an diesem Abend blüht.
      Die nächste Schmach folgt erst bei der Rav-Show nach dem Grandslam XIII. Denn an diesem Abend, werde ich dir dein Gold abnehmen! Und auch wenn du bei einem Show-Delay von 3-4 Monaten in aller Ruhe deine Wunden lecken kannst, hilft es dir nicht, dem Unvermeidlichen zu entkommen. Dieses Unvermeidliche, wird eine weitere, große Niederlage sein. Beim nächsten Rav, Tyler, gehört der German Title mir!


      Womit zurück zum Pult geschaltet wird.



      Matt Striker & Dean Malenko:
      Der Grandslam steht erst noch bevor und doch erhalten wir schon einmal einen Blick in die Zukunft.
      We did, but that glimpse of the future wasn’t all that appealing, so let’s stay in the moment, please.
      Guter Gedanke, zumal der kommende Moment auf die unmittelbare Zukunft verweist, steht uns doch nun das Contract Signing für das Undisputed Title Match bevor!



      Der Ring wurde möbliert, sieht nun mehr aus nach Büro, als es beim offiziellen WFW Büro der Fall ist. Auf einen großen Teppich hat man einen Schreibtisch und Holzstühle platziert, ein Regal mit Koffern und Dokumenten steht auch da, wartend auf die Person mit Autorität, welche diesen ihre finale Bedeutung verleiht. Und diese Person… erscheint jetzt.

      Going My Way

      Die Rede ist selbstverständlich von Serafina "Lady Serra" Addario, der Herrin von World Fantasy Wrestling, welche sich selbstredend in Begleitung ihrer Leibwächterin Miwayu Mitsurugi befindet, die noch immer mächtig verstimmt darüber aussieht, dass Caitlin Carat ihrem Schwert einen unautorisierten Besuch abgestattet und ihr somit indirekt die Teilnahme am Money in the Bank Match gekostet hat. Serra entgeht dies jedoch – natürlich – komplett und so nimmt sie feierlich das Mic entgegen, nachdem sie ausgiebig ihren Einzug zelebriert hat.

      Serra:
      Hallo ihr Lieben, ich hoffe ihr hattet einen wunderbaren Abend.
      Das Money in the Bank Match steht nun und es wird Zeit zu verkünden, welche Koffer es geben wird.
      Dabei beugen wir uns zunächst der Inflation, es wird nämlich erstmals vier Koffer geben!
      Ja, ja, besondere Ereignisse erfordern besondere Neuerungen!
      Dieser hübsche rosige Koffer bietet die Chance auf ein Temptation Title Match!
      Dieser schicke schwarze Koffer erlaubt es, um die Tag Team Titel anzutreten.
      Der stylische Silberkoffer eröffnet die Chance auf den Trios Title.
      Und dieser schlichte, graue Koffer… erlaubt es einem beliebigen Match ein besonderes Gimmick zu verpassen – natürlich mit Einschränkungen, nicht, dass plötzlich jemand so etwas wie ein „Loser Leaves“ Match ansetzt oder generell versucht Dinge zu erzwingen.
      Jedoch darf jede Teilnehmerin nur einen Koffer abhängen – es gilt also weise zu wählen!


      Miwayu guckt verdrießlich auf die Koffer.

      Serra:
      So, nachdem dies geklärt ist, kommen wir zum letzten Akt der Bürokratie vor dem Grandslam, es gilt noch den Matchvertrag für das Undisputed Title Match zu unterzeichnen, wobei sich die Kontrahenten bestimmt auch noch was zu sagen haben! Zunächst begrüßt bitte unseren Champion, meinen guten, alten Freund Shelton Benjamin!

      Prelude of...
      Carpe Diem

      Die Begrüßung fällt nicht gerade übermäßig positive aus, da hilft auch die fesche weibliche Begleitung in Form der Tag Team Champions Akari "Hikari" Oda und Nene Morisaki sowie des maskulinen Handtuchmanns Val Venis herzlich wenig. Doch ob des goldenen Gürtels um seine Hüfte scheint dies dem Gold Standard herzlich wenig auszumachen. Ganz im Gegenteil, einen jungen, besonders frenetisch buhenden Fan in der ersten Reihe mit The Rock T Shirt lacht er sogar noch extra aus, ehe er sich im Ring einfindet, den Gürtel von der Hüfte schnallt, selbigen emporhebt und dann auf dem Schreibtisch platziert, ehe er von dort ein parat liegendes Mic nimmt und zum Mund führt.

      Shelton Benjamin:
      Hallo Serra! Immer wieder schön dich zu sehen. Es ist schön eine Konstante in seinem Leben zu haben und das bist du für mich und auch für die WFW. Eine ewige Weggefährtin, die in all dieser langen Zeit immer gut zu mir war. Du bist und bleibt eine gute alte Freundin, egal was sonst in meinem Leben passiert, ich hoffe, du weißt das.
      Ich hoffe auch, es freut dich mich nach all dieser Zeit endlich richtig erfolgreich zu sehen und du gönnst mir das, du müsstest ja fast schon am besten wissen, was für ein langen Weg ich hinter mir habe. Angefangen zusammen vor mehr als 10 Jahren, als das hier alles noch in Babyschuhen steckte, unsere WFW-Welt so klein und unbedeutend. Und sieh uns nun an, ein Jahrzehnt später, die größte und beste Liga der Welt, World Fantasy Wrestling, ein prestigevoller, wichtiger Name.
      Erinnerst du dich noch an die ersten Monate und Jahre hier, an unsere Anfangszeit zusammen? Es ist unglaublich, dass wir nach all dieser Zeit immernoch hier zusammen im Ring stehen, oder?


      Serras Mundwinkel zeigen nach unten.

      Serra:
      Es war wirklich nicht nötig, mich „alt“ zu nennen, Shelton, das war nicht nett.

      Sie seufzt und geht wieder dazu über zu lächeln.

      Serra:
      Aber ja, natürlich habe ich noch Erinnerungen an unsere Anfangszeit hier und in der PBF, da hat man es uns nicht ganz einfach gemacht, besonders mir nicht, da waren wir hier ja so etwas wie das Europa Nebenprojekt von Vince McMahon. Was wir daraus gemacht haben, kann sich durchaus sehen lassen, da stimme ich zu. Ob wir nun weltweit das Nonplusultra sind… nun, ich denke, wir sind gut dabei, auf jeden Fall sind wir die absolute Top Promotion Europas. Es ist, Achtung Wortspiel, echt fantastisch, wobei ich ja finde, dass du schon immer erfolgreich gewesen bist, nicht erst jetzt.

      Val Venis:
      Don’t you worry, Lady Serra, you are such a – wait for it – fantastic lady that age has no effect on you, except making you more and more attractive, just like a good wine. I’m sure at Grandslam XX when Shelton and I may very well be little more than nostalgia acts, you will still be as youthful and charming as ever. Oh I can barely resist hugging you…

      Val tänzelt zu ihr rüber aber Serra halt ihm die Stop-Hand hin.

      Serra:
      Das war sehr nett, Val, aber ich kenne dich nun auch nicht erst seit gestern, also lass es bleiben.

      Jetzt sind es Vals Mundwinkel, die schmollend nach unten zeigen.

      Shelton Benjamin:
      Klar hatte ich meine Erfolge, auch wir zusammen als Gruppe, wir hatten eine sehr schöne und gute Zeit, wir waren erfolgreich und glücklich.
      Aber was ist denn "glücklich" sein? Ein Moment, bevor du glücklicher sein willst. Und warum? Weil auch wenn der Erfolg die Realität ist, der Effekt dieses Erfolgs ist nur vorrübergehend. Du wirst hungrig, obwohl du grad eben erst gegessen hast. Du kannst unglücklich werden, obwohl du grad eben erst glücklich warst, so brutal ist das Leben. Wir hatten Erfolg, aber das war nicht genug. Mir zumindest nicht. Ich wollte mehr, ich wollte nicht die Hälfte vom Erfolg, nicht das meiste und auch nicht fast etwas haben..ich wollte alles haben. Und ich habe nicht aufgehört, bis ich alles hatte. Die 100% sind immer das Ziel, auf das man hinarbeitet und doch, wenn man diese 100% erreicht hat, gibt´s schon wieder neue 100%, die es zu erreichen gilt.
      Ich bin der Champ, ich war glücklich, als ich Champ wurde und doch ist das nur ein kurzfristiger Effekt gewesen. Denn der nächste Moment folgt direkt hinterher, man will glücklich bleiben, hier beim Wrestling heißt das, ich muss meinen Titel verteidigen. Und das Leben spielt manchmal echt verrückt, so fühlt es sich momentan nämlich an, alles nimmt einen ganz besonderen, schicksalhaften Lauf.

      Serra:
      Ach, Shelton, es gibt doch gar keine Abstufungen beim glücklich sein. Wenn du glücklich bist, bist du glücklich. Und nicht zu 75% glücklich oder 5% glücklicher als beim letzten Mal glücklich. Richtig ist nur, dass man natürlich glücklich bleiben möchte und daher einen steten Quell der Glückseligkeit benötigt. Wenn ich den einen Kuchen mit Freundinnen genossen habe, brauche ich auch irgendwann einen neuen Kuchen, sonst werde ich traurig, das ist doch ganz normal.

      Shelton Benjamin:
      Ich möchte glücklich bleiben. Und ein weiterer guter, alter "Freund" will mich unglücklich machen, Serra. Willst du ihn herausrufen?

      Serra guckt Shelton mit großen Augen an. Dann fällt der Groschen.

      Serra:
      Oh! Ja, natürlich!
      Ähem!
      Der Champion ist hier, fehlt noch sein Herausforderer… Christian!


      C
      Star of Darkness
      Christian Cage

      Christian sieht etwas verstimmt aus, dass er so lange warten gelassen wurde, doch nun erscheint der letztjährige Gewinner von Standing Alone auf der Einzugsrampe und beginnt damit seinen Einzug zu zelebrieren, wie um nun Shelton und Serra auf ihn warten zu lassen. Endlich im Ring angekommen, nimmt sich Count Charisma ein Mic und steigt in das Gespräch ein.

      Christian Cage:
      Vielen Dank für das unzureichende Intro, Serra.

      Serra:
      Gern geschehen!

      Christian stockt für einen Moment, während Serra ihn anlächelt, der Sarkasmus in seiner Aussage ist ihr selbstredend nicht aufgefallen.

      Christian Cage:
      Fürs Protokoll: “Count Charisma Christian Cage” wäre die korrekte Ansage gewesen, aber nun gut, ich nehme an akkurate Intros sind sekundär gegenüber weiblichen Reizen, sieht man ja auch an unserer Hauptansagerin. Aber ehe ich hier weiter Sympathien verspiele, die mir gänzlich egal sind, richte ich mein Wort wohl doch lieber an dich, Shelton. Es ist ja gar nicht so lange her, dass wir ausführlich miteinander sprachen und wie ich sehe, hast du doch ein bisschen was davon angenommen, was ich dir versucht habe einzutrichtern und bist jetzt nicht länger nur ein die Ungerechtigkeit der Welt bejammerndes Weichei, sondern hast deine Eier gestählt und bist zu einem Mann geworden. Zu einem King of Honor. Zu einem Undisputed Champion. Was auch fast beeindruckend wäre, wenn du auf deinem Weg zum Erfolg nicht nur gegen Schlappschwänze hättest antreten müssen – die du noch nicht einmal alle aus eigener Kraft besiegen konntest. Aber dennoch ist dein jetziges Sein eine Steigerung von dem erbärmlichen Häuflein Mittelmaß, das du zuvor verkörpert hast. Dazu gratuliere ich dir ganz herzlich. Jedoch schlage ich auch vor, diesen Gürtel da nicht zu sehr ins Herz zu schließen, denn er wird beim Grandslam zu mir zurückkehren, wann auch immer dieser endlich sein wird. Denn trotz deiner Evolution vom ewigen Mitläufer zum halbgaren Gürtelträger bist du schließlich und letztendlich doch nur ein müder Abklatsch dessen, was ich oder Chris schon seit Jahren sind, ganz wie es dein Stablekollege Randy Orton als Champion zum Vergessen vor dir war.

      Shelton Benjamin:
      "Count Charisma Christian Cage". Klingt ganz ok. Geht so. Weiß du was besser klingt?
      "WFW Undisputed Champion Shelton Benjamin". Herrlich, oder? Wie wahnsinnig dich das bestimmt macht, ha.
      Weißt du, warum du warten musstest, Christian? Weil du unwichtig bist. Jeder guckt auf den Champ - ich bin der Champ - die Leute kommen um den Champ zu sehen - nochmal, das bin ich - und wenn ich mich mal mit einer guten Freundin unterhalten will, dann warten halt die Nebencharaktere ein wenig Backstage, ist doch klar.
      Du kannst mit deinen arroganten Sätzen versuchen dich in den Fokus zu stellen, du hast das ja schon immer geliebt die wichtigste Person im Raum zu sein, schon damals zu unseren Lords of Greatness Zeiten, aber auch du musst dich der Realität anpassen und Stand Januar2018 bist du nicht der wichtigste Wrestler in diesem Ring.
      Das bin ich, dein WFW Undisputed Champion. Dein alter Partner, Shelton Benjamin.
      Ich werde dich nicht schlecht reden, auf so ne Art von Shittalk werde ich mich gar nicht einlassen, denn ich weiß, was du kannst.
      Ich weiß, wie gut du bist, wir haben schließlich jahrelang Seite an Seite gekämpft und deine Rekorde hier sind ja allen bekannt.
      Aber du weißt auch, wie gut ich bin. Du weißt, dass ich dir im Ring immer ebenbürtig war.
      Ich war damals nie schlechter als du. Nur habe ich länger gebraucht um mich anzupassen und meinen Weg zum Erfolg zu finden.
      In dieser Zeit hast du deine Gewinne gefeiert und mich überholt, weit links liegen gelassen und während dein Stern immer strahlender leuchtete, war meiner zwischenzeitig sogar ganz ausgeknipst. So war ich seit der Auflösung der Lord of Greatness schon immer in deinem Schatten stehend und unterwegs.
      Du warst das Ex LoG Mitglied, das alleine komplett aufgeblüht ist und zur jahrelangen #1 der Liga wurde. Du hast die Karriere gehabt, die ich immer haben wollte und dafür hab ich dich immer beneidet, immer zu dir aufgeschaut.
      Das ist viel Lob für dich, aber wie du schon raushörst rede ich über deine Vergangenheit.
      Ich stand in deinem Schatten. Du warst besser als ich. Doch ich stehe nicht mehr in deinem Schatten. Du bist nicht mehr besser als ich, Christian.
      Und mit dieser Realität wirst du nach dem Grandslam auch klar kommen müssen. Das ich die neue #1 bin und du mir nicht das Wasser reichen kannst.
      Nicht mehr. Diese Zeiten sind vorbei.


      Christian Cage:
      Die Realität ist, dass die meisten Fans hier eben nicht wegen dir gekommen sind, Shelton, weil sie nicht einmal wussten, ob sie dich live und in Farbe zu sehen bekommen oder ob du nur Backstage abhängst. Vielmehr sind die Leute gekommen, um unter anderem zu sehen, wie sich meine werte C Lu-C-ia Stablekollegin Aurora MacMeow im gleich stattfindenden Main Event des heutigen Abends ihr Titelmatch beim Grandslam sichert.
      Wie auch dein ach so großes erstes Titelmatch als Champion bei Standing Alone nicht etwa das Hauptereignis war, sondern das Apparativ für den eigentlichen Hauptgang, der im Anschluss erfolgte. Denn die Realität ist, dass die Fans nicht von einem Sechs Sterne Undisputed Titelmatch Kieselstein gegen Gold Substandard geschwärmt haben, sondern von einem atemberaubenden Standing Alone Match, an dessen Ende nicht etwa deine Visage das Jahr 2017 beendet hat, sondern meine Feierlichkeiten.
      Es ist schon tragikomisch, Shelton. Immer, wenn du gerade einen Karrierehöhepunkt erlebst, wird selbiger von einem noch größeren Ereignis in den Schatten gestellt. Du wähnst dich außerhalb des Schattens, dabei stehst du mittendrin, wie immer. Vermutlich bist du eigentlich nicht mal schwarz, sondern siehst nur wegen dem permanenten Schattenwurf, der auf dir lastet, wie ein Schwarzer aus. Du bist ja trotz deiner Königswürde nicht einmal der König deines Stables, ist doch das royale Oberhaupt desselben die Dame da neben dir.
      Und auch beim Grandslam werden die Fans nur einschalten, um zu sehen, wie ich dich besiege und die natürliche Ordnung in World Fantasy Wrestling endgültig wiederherstelle. Aber sieh es positiv, Shelton, zumindest wird dein langer Name „WFW Undisputed Champion Shelton Benjamin“ dadurch noch länger, wird er doch zu „Ex WFW Undisputed Champion Shelton Benjamin“ ausgeweitet.


      Shelton Benjamin:
      Oh sorry Christian, dass ich bei Standing Alone nicht im Main-Event stand. Tut mir leid, hatte es halt nicht nötig überhaupt an dem Match teilzunehmen.
      Während du dir also so heftig einen abgemüht hast um die Chance zu bekommen gegen MICH zu kämpfen, saß ich Backstage gemütlich in unserem Lockeroom und hab das Match ganz entspannt verfolgt - als Champ ist das halt nunmal so, das weißt du doch selbst. Deshalb ist mir das auch relativ egal, ob das Jahr mit deinen Feierlichkeiten zu Ende ging, es ist schließlich nicht mit dir als Champ zu Ende gegangen und das ist der entscheidene Punkt.
      Weil an diesem Bild wird sich beim Grandslam nichts ändern - du wirst auch nach dem Grand Slam Main Event ohne Titel die Arena verlassen.
      Denn ich habe es dir angekündigt. Vor fast einem Jahr habe ich es dir angekündigt und dir ein Versprechen gemacht:
      Ich werde das größte, das beste Lords of Greatness Mitglied aller Zeiten sein.
      Und davor fürchtest du dich. Du weißt, dass ich in der Lage bin deine Rekorde zu zerschmettern, mir hat immer nur ein Tritt, in die richtige Richtung gefehlt und den habe ich jetzt bekommen. Jetzt steht mir nichts mehr im Wege, nichts mehr, was mich bremst und davon abhält der beste Wrester dieser Liga zu sein.
      Und verdammt, macht dich das nervös. Verdammt, kommst du nicht damit klar mich als Champ zu sehen und akzeptieren.
      Verdammt, hast du Angst der unwichtige, erfolglose Typ zu werden, während dein alter Partner wöchentlich mit dem Titel rumläuft und sich in die Geschichtsbücher einträgt. Cause I´ve been there. Ich war der unwichtige, erfolglose Typ, während du deine Glanzzeiten hattest.
      Ich weiß, wie mies sich das anfühlt, mir brauchst du nichts vorzumachen..doch....ich weiß jetzt auch endlich, wie geil es sich anfühlt auf der anderen Seite zu stehen.
      Und an dieser Rollenverteilung wird sich auch nichts ändern, die gefällt mir so wie sie ist. Dich so zu sehen, bereitet mir eine riesengroße Freude, ehrlich.
      Alter, du hast sogar bei Standing Alone gewonnen, so krass hat dich mein Erfolg angekotzt und angestachelt. Nie hast du es geschafft und grad dann, wenn der gute, alte Shelton den Titel zum 1.Mal hält, kriegst du dich so motiviert, dass du es endlich mal schaffst, wahnsinn. Wo bleibt mein Dankeschön?

      Christian winkt Shelton kurz übertrieben heftig zu, ehe er antwortet.

      Christian Cage:
      Ich glaube du steht so tief in aller Leute Schatten, dass du ein Nachtsichtgerät benötigst. Nichts steht dir im Weg, das dich bremsen wird? Ähm, doch etwas oder besser: jemand steht dir im Weg und wird dich bremsen und dieser jemand bin ich. Indem ich, wie gesagt, die natürliche Ordnung wiederherstelle, die 2017 komplett aus den Fugen geriet. Wir leben im Moment in einer verzerrten Realität… du gewinnst das Tournament of Honor – auf absolut ehrlose Weise übrigens – und bist Undisputed Champion, während ich Standing Alone Sieger bin. Das war bis letztes Jahr, bis vor wenigen Monaten noch absolut undenkbarer Humbug, dass dies möglich sein konnte, ich hatte mich schon damit angefunden, dass es ein Running Gag meiner Karriere bleibt, dass ich Standing Alone nie gewinne. Ich war damit im Reinen, es war in Ordnung, ich hatte damit abgeschlossen und bin meinen Weg des Erfolges weitergegangen… doch dann kam dieser ToH PPV und alles geriet aus den Fugen.
      Und ja, wenn die Welt aus den Fugen gerät, dann ist das schon etwas unheimlich und davor könnte man sogar Angst bekommen, wenn man denn ein geringeres Individuum ist. Ich bin aber kein geringeres Individuum, sondern Count Charisma Christian Cage und ich habe keine Angst, sondern eine ehrenvolle Aufgabe: ich muss mit meiner überragenden Klasse diesem heruntergekommenen Undisputed Title neuen Glanz verleihen. Die Regentschaft von dir ist ja nur das Tüpfelchen auf dem i auf dem so verdorbenen Kuchen, den würde selbst Serra nicht essen wollen. Du, Rocky, Austin, CM Punk, Doug Williams, die Liste der Champions nach Tibro liest sich abseits von Chris Jericho wirklich herausragend schlecht und es ist Zeit, dass sich dies wieder zum positiven wandelt. Und es wird sich zum Positiven wandeln, weil ich einfach so viel besser bin als du. Nicht athletisch, nicht konditionell, nicht von der Physis, da bist du mir wohl oder übel überlegen, weil mein körperlicher Verfall dahingehend weiter fortgeschritten ist, als der deine. Jedoch machst du gerade erst deine ersten Babyschritte als großer Oberbösewicht und egal wie gut deine königliche Strategin ist, du kannst mich in dieser Hinsicht nicht überraschen. Was du gerade ausprobierst und so lustig findest, das kenne ich in- und auswendig, weil ich es selbst über Jahre praktiziert habe. Du spielst mein Spiel und deswegen werde ich dich schlagen, egal was du machst… egal für welche Art Match du dich entscheidest.
      …du hast doch noch deinen Koffer, anders als Dave und Chris?
      Dann ist nun der Zeitpunkt gekommen, diesen Koffer einzusetzen.
      Ein Ladder Match? Iron Man? Ultimate Victory, wie gegen Haru?
      Die Entscheidung überlasse ich ganz dir, überrasch mich, Shelton.
      Wähle das Match, in welchem du gegen mich verlieren wirst.
      Dich im Match deiner eigenen Wahl zu besiegen… wird extra befriedigend für mich sein.
      Und eine angemessene Weise diese verzerrte Realität aufzulösen.


      Shelton Benjamin:
      Weißt du, ich wollte dich eigentlich in einem stinknormalen 1gg1 besiegen. Einfach um dir dein Maul endlich mal zu stopfen, denn dieses "alles scheiß Champs, nur ich bin es würdig"-Gelaber geht mir echt seit Monaten auf die Eier. Das ist ja schlimm.
      Ich wollte ein normales 1vs1, einfach damit du keine Ausreden mehr hast. Genau das selbe habe ich mit Haru gemacht, Ultimate Victory, damit er die Schnauze hält und mich als Besseren anerkennt, statt wochen-und monatelang rumzuheulen über dies und das, dafür hatte ich keine Zeit, weil ich hatte ja was vor, ne.
      Aber duuuu, Christian, du bist nicht wie Haru. Du bist ein ganz besonderer Fall und mir ist jetzt schon klar, dass du IMMER eine Ausrede finden wirst.
      Du wirst NIE anerkennen, dass ich verdient gewonnen hab, dass ich besser bin und du mich nicht aufhalten kannst.
      Das wird einfach nie und nimmer passieren, das ist sowas von klar. Du wirst es nie akzeptieren und einsehen, du wirst mich nie anerkennen als verdienten und würdigen Champ, also, warum dann überhaupt erst versuchen? Sinnlos.
      Denn alles was du sagst, ist einfach nur Bullshit.
      Glaubst du, ich bin hier um der neue große Oberbösewicht zu sein?
      Falsch, ich will kein Oberbösewicht sein. Ich will ein Gewinner sein. Ich bin nicht hier um Buhrufe einzusammeln und der meistgehasste Typ der Liga zu sein, das reizt mich nicht. Ich bin hier um Rekorde einzusammeln und der erfolgreichste Typ der Liga zu sein. DAS reizt mich.
      Und ich werde alles tun, um weiterhin ein Gewinner zu bleiben. Und du und deine Spielchen werden das nicht verhindern können.
      Glaubst du, ich will dich in deinem eigenen Spiel schlagen, glaubst du ich lass mich darauf ein?
      If we do it your way Christian, you'd win...
      We're not doing it your way.

      Christian Cage:
      Wir kommen zur entscheidenden Frage, würde ich sagen: was ist weniger stark ausgeprägt? Deine Auffassungsgabe oder deine Fähigkeit der Champion zu sein, der du zu sein glaubst, der Champion, der Rekorde aufstellt – und somit prägend für eine neue Ära wird... aber nun gut, die Frage erübrigt sich, du bist nämlich schwer von Begriff – sonst wäre dir klar, dass wir natürlich nach deinen Regeln spielen, Stichwort „Koffer“ – und du bist ein baldiger Ex-Champion. Denn Erfolg, Shelton, ist MEIN Schicksal, nicht deins. Und das ist kein dummer Spruch, sondern Realität. Und ich werde dir nun beweisen, wie real dies ist und wie wenig das hier mit Smacktalk, Trashtalk und Modern Talking zu tun hat. Dies ist der absolute Ernstfall Shelton. Wie das bewiesen wird, willst du nun wissen? Nun ganz einfach… so: ich schreibe noch rasch eine Zusatzklausel in diesen Matchvertrag.

      Christian schnappt sich den für die Unterschriften gedachten Stift und schreibt noch etwas in den Matchvertragstext hinzu. Shelton guckt, was da nun steht… und kann für einen Moment nicht verhindern, dass die Gesichtszüge entgleisen. Serra guckt nun auch…

      Serra:
      Hach, immer dieser Stress… was steht den jetzt hier zusätzlich…

      …“sollte Count Charisma Christian Cage es nicht schaffen, WFW Undisputed Champion Shelton Benjamin zu besiegen und neuer Undisputed Champion zu werden, dann…“


      Nun stockt Serra.

      Serra:
      …”dann wird er seine WFW Karriere augenblicklich beenden”…

      Für einen Moment könnte man einer Stecknadel beim Fallen zuhören, dann überschlagen sich die Emotionen, von Raunen zu Jubel, bis zu blankem Entsetzen… und in diesem Chaos an Gefühlen liefern sich Christian und Shelton noch einen Staredown, ehe es zurück zum Pult geht…



      Matt Striker & Dean Malenko:
      ...das… ist jetzt… unerwartet und… das muss ich jetzt erst mal gedanklich verarbeit…
      Nananana… nananana… heeeyyyy… gooooodbyeee…
      …kein Kommentar.
      Not commenting makes you a bad commentator, you know? Just saying.
      Mein Kommentar ist: das gefällt mir nicht. So. Und jetzt Backstage.



      Backstage sehen wir nun Luna und Rebecca Flamberge gemeinsam mit Lieza Ramón in einem luxuriös eingerichteten Zimmer vor einem Flachbildschirm, auf dem sie Rav verfolgen. In Form von Pilzpizza, Bratwürstchen, Cola und Limonade ist auch für das leibliche Wohl gesorgt, da kann man es definitiv aushalten. Trotzdem sieht Temptation Titelträgerin Lieza etwas angespannt im Hintergrund aus, während die Flamberge Schwestern gut aufgelegt im Vordergrund sitzen und miteinander plauschen.

      Luna Flamberge:
      Jetzt guck sich einer an, was der Kerl mit so ner strunzdoofen Aktion für ein Drama heraufbeschwört und all die Leute im Publikum fahren voll drauf ab, das ist ja fast so dumm wie Tom Brady beim Superbowl. Da sieht man mal wieder wie abstrus die Prioritätensetzung bei einigen Leuten ist, als ob es auf einen Kerl vom uralten Eisen mehr oder weniger ankommen würde. Ist ja nicht so wie beim Haupthaar, wo es definitiv auf jeden Zentimeter ankommt. Aber da bin ich wohl besser vorsichtig mit, ich will ja nicht hier die Fans vergraulen, indem ich über Themen spreche, die sie nicht hören wollen. Nun, abgesehen davon natürlich, dass mir die Fans völlig egal sind. Eigentlich müssten wir ja aus purer Bosheit ausgiebig darüber reden und uns an ihren immer stärker genervten Gesichtsausdrücken laben, aber… zu viel Mühe, für etwas, das man auch einfacher haben kann. Wenn die Doofkatze gleich gewinnen sollte, müssen wir sie nur beim Grandslam vor dem Match gegen Lieza blutig schlagen und uns sind ihre Buhrufe sicher.

      Rebecca Flamberge:
      Katzenblut klingt gut, miauz, genau!

      Die beiden lachen laut und wenden sich zu Lieza „Queen Elise“ Ramón um.

      Luna Flamberge:
      Welche Laus ist dir denn über die Leber gelaufen? Hast du ne Upfuck Folge eines Animes geguckt oder ein schlechtes spiel gekauft? Du bist Champ, Lieza, guck nicht so wie ne Verliererin. Ist doch egal ob die Doofkatze es noch mal gegen dich versucht oder unser Ex-Klotz-am-Bein, es wird so oder so ne Verprügel-Party beim Grandslam werden. Spaß ist vorprogrammiert und ne Titelverteidigung auch, wird also alles richtig prima.

      Rebecca Flamberge:
      Prima oder halt Lorelei.

      Die Titelträgerin zwingt sich zu einem Lächeln. Vielleicht, weil sie die Anspielung verstanden hat, vielleicht aber auch nur, um Selbstvertrauen vorzugaukeln.

      “Queen Elise” Lieza Ramón:
      Ich, äh, hab nur zu viel gegezzen. Ich mache mir keine Zorgen oder zo. Warum auch? Die Katze habe ich zchon im Zack und die dumme Hexe verliert eh, alzo kann ez mir egal zein, dazz zie mich verfluchen kommen will… äh… zie muzz doch nah an mich ran dafür, oder nicht? Zie kann mich nicht einfach zo verfluchen? Zie hat nicht irgendwo ein Haar von mir oder einen Zehennagel oder Zpeichel oder…

      Luna Flamberge:
      Ach, daher weht der Wind. Angst vor einem bösen Fluch. Nun, zugegeben, das ist nicht ganz aus der Luft gegriffen , aber sind wir mal ehrlich… diese Gletscherhexe ist doch so unfähig, die würde uns vermutlich beim Versuch uns Pech auf den Hals zu hetzen zu nem Lottogewinn verhelfen. Abgesehen davon… wenn sie uns irgendetwas Negatives anhängen könnte oder wollte, hätte sie es längst getan. Und auch dann sind „Flüche“ so eine Sache… im wirklichen Leben funktionieren die schließlich nicht so wie in der Fiktion, wo immer irgendein Fluch als Deus Ex Machina für irgendeinen Unfug herhalten muss, der sonst gar nicht sein könnte. Du musst schon echt nen schwachen Geist haben, um richtig fies verflucht zu werden, aber den haben wir ja nicht. Hat schon seinen Grund, dass Hokuspokus heutzutage kaum noch jemand betreibt. Wer ignorant genug ist, gar nicht an Magie zu glauben, hat sogar fast gar nix vor Flüchen zu befürchten, weil Flüche den Geist beeinträchtigen… und Geist, der für Magie nicht empfänglich ist, ist auch resistent dagegen, schon lustig, wie das funktioniert. Also Kopf hoch, maximal kann die Gletscherhexe dir nen Schnupfen oder Blähungen andrehen.

      Rebecca Flamberge:
      Passiert Letzteres nennst du‘s einfach einen Tribut an Nattie Neidhart.

      Lieza nickt mit noch gequälter aussehendem Lächeln – als Luna erklärte, dass ein „schwacher Geist“ anfälliger für Flüche ist, wurde sie sogar extra blass…



      Matt Striker & Dean Malenko:
      Tja… da bleibt mir nur zu erwähnen, dass des Einen Fluch des Anderen Segen sein kann. Nun, außer Schnupfen und Blähungen, die hat wohl niemand gern.
      You know, whenever you have to ask about “everyone” or “no one” you should realize that there’s always at least one person to screw up the usage even if it is the most unlikely, unthinkable, unimaginable bullshit you can come up with.
      Wer will den Schnupfen oder Blähungen?
      I don’t, but I’m neither an employee who wants an excuse for a day off nor am I into scat, but that doesn’t mean there aren’t people who are into that. I mean… people exist who legit think Shinsuke Nakamura being a top guy of a promotion is a sign for the business being in a terrible state, while somewhat praising Jinder Mahal.
      Hast Recht, Absurditäten gibt es vielerlei, aber lass uns nicht über große Namen anderer Promotions sprechen, wir haben schließlich eigene Big Names, über die wir sprechen können. Zum Beispiel Aurora MacMeow.
      One of the biggest and best names anyone can have.
      Selbige Aurora MacMeow wird nun im Hauptkampf gegen die Gletscherhexe Guān Yuèqiáo antreten – der Siegerin winkt ein Temptation Title Match beim Grandslam. Es ist Zeit für unseren Main Event!



      Temptation Championship #1 Contender Match
      Aurora MacMeow vs. Guān Yuèqiáo


      C
      Eye of the Tiger
      Aurora MacMeow

      Die Fans sind noch immer ein bisschen durch den Wind durch Christians waghalsige Ankündigung, sodass der Auftritt der sonst so beliebten Mieze Aurora MacMeow etwas weniger umjubelt ausfällt, als sonst üblich. Als Verstärkung hat das White Tiger Kitten ihre Mitmieze Sabrina Falkenstein sowie Tiger Mask IV als Begleitung mit dabei, mehr Miau geht nicht, zumindest solange Auroras Artgenosse Bengala nicht auch noch in den Shows auftaucht. Je länger der Einzug des Trios andauert, desto mehr normalisieren sich auch die Fanreaktionen – Aurora ignoriert das Ganze aber eh. Sie sieht gleichermaßen wild wie konzentriert aus, es gibt nicht den Hauch von Zweifel, dass sie einzig und allein in den Ring steigt, um ihr Titelmatch beim Grandslam zu beanspruchen. Fans intendiert zu beglücken steht nicht auf der To Do Liste.

      Witch Dance

      Anders auf der Gegenseite, auf welcher die Gletscherhexe Guān Yuèqiáo ihr Comeback zelebriert. Schneeflocken rieseln von der Decke, besonders entlang des Wegs von der Rampe zum Ring. Die Schneefrau genießt diesen beruhigenden Anblick und winkt den Fans, während nach und nach Kumiko und Konoka Yuumura, sowie Simon Sinclair aus den Tiefen des Backstage-Labyrinths zu ihr stoßen. Dann beginnt die Tibetanerin damit einen Fuß vor den anderen zu setzen, sprich: in höchst elegantem Maße zu Ring zu schreiten. Kumiko und Simon wiederum zeigen den Fans Sasami Kannaoe Poster und Fanshirts, mit Hinweistafeln, dass sie ab sofort im WFW Fanshop als auch zu günstigeren Konditionen in Kumikos Talismanshop zu erwerben sind. Konoka blickt dabei etwas entfremdet zu ihrer Schwester, während die Gletscherhexe allmählich beim Ring ankommt, auf den Apron steigt, ihr aufwendig frisiertes Haargeflecht ausschüttelt und dann in den Ring steigt, wo Aurora und Ringrichterin Ekaterina Akenova mehr oder weniger geduldig auf ihr Eintreffen gewartet haben. Besonders in Auroras Fall mit eher weniger Geduld natürlich.

      So ist es auch kein Wunder, dass Aurora sofort auf Yuèqiáo zustürmt und ihr aus vollem Lauf einen Supercat Punch verpasst! Die Tibetanerin wird in die Ringecke hinter ihr zurück gebombt und Aurora setzt sofort nach, indem sie gegen die Chinesin springt und von deren Brust aus einen Flip macht. Was ein Move ist, dessen Name dem Schreiber dieser Zeilen grad partout nicht einfallen will. Aber Aurora kennt ihn vermutlich auch nicht, was sie nicht daran hinderte, ihn durchzuziehen. Die folgende Aktion hingegen ist bestens bekannt, Dank dem ikonischen Wrestler, der ihn über so viele Jahre zeigte: Stinger Splash!
      Bei dieser Aktion kriegt Yuèqiáo Auroras große, weibliche Rundungen voll ins Gesicht gebombt, was die Frage aufwirft, ob dies die Aktion härter oder weicher macht. So oder so war Auroras Offensive effektiv genug, dass ihre Gegnerin sich ohne Gegenwehr nach oben setzen lässt, was Aura nutzt, um einen Avalanche Huracanrana zu zeigen. Die Hexe fliegt im hohen Bogen durch den Ring und rollt sich nach Impact auf der Matte mit dem restlichen Momentum durch die Seile nach draußen.
      Aber da draußen ist man vor einer Wildkatze natürlich nicht sicher.
      Aurora nimmt Schwung und kommt geflogen: Kitty Ball to the outside!
      Jedoch trifft sie nicht Yuèqiáo, sondern Kumiko, die Guān Yuèqiáo aufhalf und dann aus der Gefahrenzone schubste. Was es dieser nun erlaubt, Aurora eiskalt zu erwischen: Sudden Cold!
      Die Fans waren noch beschäftigt damit, Aurora für ihre Flugkunst zu feiern, da liegt sie KO auf dem Hallenboden. Oder zumindest mächtig angeknockt. So schnell kann es gehen im Wrestling. Yuèqiáo sammelt Aurora daraufhin auf und rollt sie in den Ring, in welchen sie selbst auch sogleich zurückkehrt, um ein Cover zu versuchen.
      Eins.
      Zwei.
      Nein.
      KO ist Aurora also nicht oder zumindest nicht mehr. Dennoch sieht sie noch etwas weggetreten aus, was in der Tibetanerin die Idee weckt, sie wortwörtlich wegzutreten. Sie nimmt Maß, wartet bis Aurora sich erhebt… Superkick! Und Snowplow hinterher! Woraufhin sich die Schneefrau der Ringecke nähert… MBME (Most Beautiful Moonsault Ever)!
      Eins!
      Zwei!
      Dr… Kick Out!
      Hätte Yuèqiáo ihr Comeback in einem Jobbermatch gegeben, hätte sie hier sicherlich nun den Sieg eingefahren, aber sie ist halt nicht auf niedrigem Niveau zurückgekehrt, sondern sofort auf Topniveau – ein Niveau, auf dem sie auch herzlich wenig Erfahrung hat. Zwar hat die Hexe Grandslam und Wargames Erfahrung, aber in Titelnähe war sie noch nie so sehr, wie jetzt, das ist ungewohntes Gebiet. Weswegen sie nun auch einen Fehler macht, der auf diesem Niveau eigentlich nicht passieren darf: sie wendet sich an die Ringrichterin und fragt nach, ob das echt nicht bis drei war. Als ob Ekaterina nicht einen 2 Count von einem 3 Count unterscheiden könnte.
      Vermutlich kann ja selbst Chris Masters bis 3 zählen. Vielleicht.
      Nach dieser folglich komplett unnötigen Konversation will die Gletscherhexe nun doch nachsetzen, was aber zu spät ist. Aura kontert per Jawbreaker und fegt dann per Legsweep die Hexe von den Füßen, wonach in einer fließenden Bewegung der Meow Cloveleaf angesetzt wird. Dean Malenko guckt gerade vom Pult aus sehr erfreut. Okay, eigentlich guckt er wie immer, aber da ist bestimmt Freude im Blick, auch wenn man sie nicht sieht.
      Was wir dafür sehen ist… eine bei Yuèqiáo nachfragende Ekaterina.
      Wonach sie fragt?
      Nicht nach der Handynummer und nicht, ob Dynasty Warriors 9 schon beim Gamestop vorbestellt wurde, um im Preorder Bonus unter anderem das Kostüm für ihre Namensverwandte Guan Yinping zu bekommen. Vielmehr fragt sie, ob sie aufgeben möchte. Was eine dumme Frage ist, natürlich möchte Guān Yuèqiáo das nicht. Die bessere Frage lautet: muss sie aufgeben?
      Die Antwort folgt… nach der Werbung!
      …Scherz, als ob es Werbung während eines Matches geben würde.
      Wir sind hier ja nicht bei einer WWE Weekly, wo gefühlt alles wichtiger ist, als das Match, das gerade stattfindet. Was wir auch nicht sind, ist am Ende der Show. Denn die Chinesin rettet sich nach einiger Kraftaufwendung in die Seile. Der Cloverleaf ist zwar ein schmerzhafter Move, aber die Chinesin war weder an den Beinen, noch am Rücken von Aurora zuvor geschwächt worden und so war der Griff für die Hexe noch erträglich. Das oder es war schwarze Magie im Spiel.
      Was auch ins Spiel kommt, ist Wut, denn Aurora mag gar nicht einsehen, dass die Hexe nicht abklopfen musste und dass sie zudem den Griff lösen soll. Aber auch Dank beschwichtigendem Zuruf von Sabrina, mit einem Versprechen von Milch und Fisch, löst Aurora noch rechtzeitig, ehe es eine Disqualifikation gibt. Dafür gibt es nun einige Tritte und noch etwas Choking in den Seilen, ehe die Tigerin ihre Kontrahentin hoch zerrt und zum Tiger Suplex ansetzt.
      Yuèqiáo kann aber ein Bein in den Seilen einhaken und so den Suplex blocken.
      Das kommt bei der eh schon nicht gutgelaunten Aurora nicht gut an.
      Sie trommelt auf den Rücken der Chinesin ein und springt dann im Klammergriff die Chinesin an, ein versuchter Crucifix Pin… aber Yuèqiáos Bein ist noch immer im Seil eingehakt und so bleibt die Chinesin standhaft… und bekommt die bessere Balance! Sie löst sich aus den Seilen, zwingt Aurora in eine Fireman’s Carry Position… und dann wird daraus ein Flapjack! Guandao!
      Witch’s Rule hinterher!
      Eins!
      Zwei!
      Kick Out!
      Die Chinesin sammelt den nächsten Near Fall, aber Auroras neun Leben pro Match sind noch nicht aufgebraucht. Was Yuèqiáo nun ändern will. Sie nimmt Schwung in den Seilen und… läuft in einen Leg Lariat von Aurora hinein!
      Die flippt auf die Beine zurück und landet noch einen Roundhouse Kick…
      Und Ansatz zur White Tiger Bomb!
      Aber Yuèqiáo blockt… und kontert per Back Body Drop…
      Aber Aurora kontert per Sunset Flip… in en Stand und… nächster Meow Cloverl…
      Small Package von Yuèqiáo als erneuter Konter!
      Eins!
      Zwei!
      Dr…Kick Out!
      Und der nächste extra knappe Near Fall… und der nächste Roundhouse Kick von Aurora, kaum dass sie wieder steht… aber geblockt von Yuèqiáo, die sofort per Dragon Screw kontert! Und wie sich Aurora noch auf der Matte windet und das Bein hält… packt die Tibetanerin zu per Dragon Sleeper, rollt durch und zusätzliche Body Scissors! Blue Dragon K! Relativ mittig im Ring… und Aurora hat einige harte Moves im Nackenbereich einstecken müssen! Aurora zappelt und miaut… erst wütend, dann nach und nach nicht mehr wütend, sondern eher wimmernd… aber sie schafft es in die Seile!
      Die Gletscherhexe muss lösen… packt aber sofort wieder zu und setzt an zu ihrem Finisher… Tiger Mask IV mag gar nicht hinsehen, er weiß was kommt, ist er doch der Erfinder dieser Aktion. Cursed Destiny. Eins. Zwei. Drei. Kumiko und Simon halten ein Sasami-Poster hoch und Yuèqiáo krabbelt sofort zu ihnen, um sich vor dem Poster zu verneigen und ihren Sieg der Person zu widmen, die sie inspiriert hat… offenbar genug, um beim Comeback direkt ein Temptation Title Match zu sichern. Die Fans sind davon nur bedingt angetan – einige Fans jubeln zwar mit der Gletscherhexe, aber die meisten sind ähnlich konsterniert wie Sabrina und Tiger Mask IV… und so geht das letzte Rav vor dem Grandslam mit sehr gemischten, wenn nicht aufgewühlten Emotionen… *off air*
    Aktuelle Top-Angebote der Telekom, Online-Vorteile, Attraktive Prämien