Standing Alone 2017 (Part 1)

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Standing Alone 2017 (Part 1)



      Matt Striker & Dean Malenko
      Frohe Weihnachten, werte Schülerinnen und Schüler! Ich bin euer Lehrer, Matt Striker und dies ist der Abschluss des WFW Jahres! Höchstwahrscheinlich jedenfalls!
      Did Lady Serra screw up the logistics again?
      In den Dirt Sheets heißt es, dass die Arena uns falsch vorgemerkt hat und dass es Probleme mit dem BVB gibt wegen der kurzen Winterpause der Bundesliga und der traditionellen Nutzung des Signal Iduna Park als Austragungsort…
      So everything is uncertain and our office is not to blame? You learn something new every day.
      Im Idealfall ist das so, ja! Lernen ist nützlich und macht Spaß, also immer schön lernen, werte Schülerinnen und Schüler!
      That sounds so corny, but… it’s true. Oh it’s damn true. The Truth.
      Genug Anspielungen auf ehemalige WFW Stars, widmen wir uns lieber den aktuellen… die Card ist rappelvoll mit starken Ansetzungen und das erste Match beginnt… jetzt!



      Tag Team Championship
      Shogunate of Doomination (C) vs. Bank of Bliss


      Final Boss
      So ähnlich und doch so anders. Beim Tournament of Honor traf man bereits im Finale aufeinander und nun gibt es erneut dieses Match, doch obgleich dieselben vier Frauen es bestreiten, könnten die Vorzeichen kaum unterschiedlicher sein. Zwar geben sich Sasha Banks und Alexa Bliss beim Einzug betont selbstsicher/arrogant, doch gerade weil sie dies so zur Schau stellen, müssen wir denken, dass es innerlich bei ihnen ganz anders aussieht. Kein Wunder: beim letzten Aufeinandertreffen waren sie mitten im Lauf. Bis dahin alles gewonnen, gerade frisch Champion, der Turniersieg schien das logische Ergebnis zu sein. Doch dann kam alles anders. Damit es heute anders läuft, hat man Eva Marie und Awesome Kong mitgebracht. Erstere war auch schon beim Turnierfinale Begleitung, Kong nicht, dafür waren Asuka und Kairi dabei, die heute fehlen…

      Prelude of...
      The Demon Queen
      Eine Überraschung ist nun der Auftritt der Champions, denn bei denen fehlt einiges, was sonst da ist. Was nichts mit Selbstverstümmelung oder Barfüßigkeit zu tun hat, dafür aber alles mit einer anderen Art von fehlendem Anhang. Denn die Demon Queen Akari "Hikari" Oda und ihre ergebene Dienerin Nene Morisaki kommen allein zum Ring, ohne jedes weitere Mitglied ihres Shogunats. Das hat es praktisch noch gar nicht gegeben und ist ein Novum, das bei der Bank of Bliss für verdutzte Gesichter sorgt und dann für misstrauische Blicke in Richtung Fans und Kameramänner – man erwartet offenbar (nicht zu Unrecht) irgendwo versteckte Truppen. Die Demon Queen lächelt nickend ob dieses Anblicks, fast so als sei schon jetzt ihre erste Taktik für das Match aufgegangen – dass niemand sie begleitet, sorgt für mehr Irritation als wenn jemand dabei wäre…

      Ringrichterin Noel Geamăn wird dies sicherlich gerne sehen, macht es ihre Aufgabe doch deutlich einfacher… welche nun beginnt. Sasha gegen Akari… es ist wie ein Déjà-vu, genau mit dieser Besetzung ging es auch beim Tournament of Honor los. Doch während Sasha damals noch mit patzigen Gesten versuchte, Akari Oda in ihrer Konzentration zu schwächen, gibt es nun nur eine Geste von ihr zum Anfang: einen doppelten Mittelfinger. Ob Sasha von Stone Cold dafür eine „Cease and Desist“ Klage abkriegt, so wie die Young Bucks von WWE?
      Akari lässt sich aber von den Fingern ebenso wenig beeindrucken, wie sie von Sashas Gesten beim ToH beeindruckt war. Vielmehr macht sie eine ihrer theatralischen Posen, um ihrerseits Sasha weiter zu provozieren… ehe sie sich umdreht und mit Nene wechselt, noch bevor auch nur der erste Schlagabtausch im Match stattgefunden hätte. Also kein üblicher Akari-Auftakt mit „ich lasse mich verhauen, um die Gegnerin in Sicherheit zu wiegen und sie zu analysieren“. Vermutlich, weil sie das schon beim ToH getan hat und daher kein Analyse-Update benötigt.
      Sasha hingegen könnte Hilfe mit ihren Aggressionen gebrauchen, denn Akaris Vorgehen hat seinen Zweck erfüllt: Sasha ist angepisst und stürmt auf Nene zu, um die Frau mit dem Shinobi-Schal direkt unter Druck zu setzen. Aber Nene hat keine Mühe, Sasha auf dem falschen Fuß zu erwischen und bringt sie per Drop Toe Hold zu Fall und noch ehe Sasha fertig ist, nach dem Platscher die Nase zu halten, packt Nene sie und zeigt einen La Magistral ins Cover!
      Eins!
      Zwei!
      Nein!
      Ganz so simpel lässt sich eine Sasha Banks freilich nicht überrumpeln.
      Obgleich es gut wäre, um dem Show Delay entgegenzuwirken.
      Aber Sashas wüste Versuche die Dominanz zu erzwingen bleiben ebenso wirkungslos.
      Erst läuft sie in einen Arm Drag hinein.
      Dann einen Japanese Armdrag.
      Einen Dropkick kriegt sie auch ab.
      Und nach einem Hip Toss nimmt Nene sie auch noch in einen Hammerlock.
      Aber der ist nun auch wiederum nicht genug, um Sasha in ihrem Zorn unter Kontrolle zu halten.
      Sasha flippt auf die Beine und dreht den Hammerlock in einen Arm Wrench um…
      Aber Nene macht eine Rolle vorwärts, flippt ihrerseits auf die Beine und dreht den Griff wieder um.
      Alexa rollt in ihrer Wechselecke mit den Augen und ruft Sasha zu, die Ruhe zu bewahren.
      Was Quatsch ist, die Ruhe hat Sasha ja längst verloren.
      Doch sie findet sie nun allmählich wieder und kann nach einem erzwungenen Rope Break Nene in einen Side Headlock nehmen, in welchem sie die Japanerin zur Ringecke schleift, um sie dort mit weiteren Aktionen einzudecken. Nene liegt aber an dieser Deckung nicht viel und geht in Deckung, um möglichst viele Angriffe Sashas zu blocken. Einen Laufangriff blockt sie dann aber nicht nur, vielmehr kontert sie per Corner Assisted Double Big Boot.
      Wonach sie auf die zweite Etage hopst und per White Wind gegen Sasha geflogen kommt, die sich daraufhin erst einmal aus dem Ring rollt, um eine Orientierungspause zu erhalten. Doch jede halbwegs agile Wrestlerin beherrscht einen Dive nach draußen und Nene ist da freilich keine Ausnahme. Sie nimmt Anlauf und will per Tope Suicida zu fliegen beginnen… doch da kommt von der Seite Alexa über den Apron gehuscht und tritt zu, als Nene durch die Seile fliegen will, was zu einem fiesen Treffer führt, nach welchem Nene erst mal benommen in den Seilen hängen bleibt.
      Sasha bedankt sich wiederwillig, dann kehrt sie in den Ring zurück, hängt Nene in die Ecke zu Alexa und wechselt mit dieser, ehe sie gegen Nene noch per Diving Boss Bash nachsetzt. Nene rollt sich daraufhin getroffen so in Richtung Ringmitte, dass Alexa das für vorgezogene Weihnachten halten muss: das perfekte Setup für den Twisted Bliss!
      Cover!
      …niemand zählt?
      Ist Noel zu Olga geworden?
      Nein… nicht ganz. Aber Akari hat angedeutet unerlaubt in den Ring schlüpfen zu wollen, was Noels Aufmerksamkeit erregte, weswegen sie nun etwas zu spät zum Cover kommt: eins, zwei, nein. Ohne Akaris cleveren Schachzug hätte es das gut sein können, Nene scheint ziemlich neben sich zu stehen, seit Alexas Kick in den Tope. Alexa nimmt das zum Anlass per Insult to Injury nachzusetzen und das nächste Cover direkt folgen zu lassen. Eins. Zwei. Nein! Kurz vor knapp reißt Nene die Schulter hoch, da lag in etwa so viel Luft zwischen wie zwischen der Kleidung der WFW Damen und ihren von keiner zweiten Kleidungsschicht verunstalteten Rundungen. Sprich: quasi gar keine.
      Alexa findet das freilich nicht so prickelnd und lässt Nene das spüren.
      Durch Blissful Curb Stomps.
      Nachdem diese verteilt wurden, wechselt sie wieder mit Sasha, um Nene nun mit Double Teaming endgültig plattzumachen. Doch was in der Theorie die einzig logische Entwicklung ist, zeigt sich in der Praxis als Hirngespinst. Denn als man Nene zu einem Double Team Suplex hochstemmt, nutzt diese den Schwung und flippt in der Luft frei, federt dann rasch in die Seile und noch ehe die Bank of Bliss realisiert, wo ihr Gewicht beim Suplex geblieben ist, springt Nene ab, macht die Beine breit und tritt beiden jeweils in den Allerwertesten!
      …ehe die Beine rasch wieder zusammengepresst werden, eine Rolle rückwärts gemacht wird und Nene wieder steht, mächtig durchschnaufend, aber bei Sinnen, während Alexa und Sasha sich ihre Hintern reiben, in die sie gerade so schmerzhaft getreten wurden. Woraufhin sie nun wütend auf Nene zueilen und mit einem Double Team Clothesline umhauen wollen, aber Nene rollt sich unter den Armen der beiden hinweg, springt gen Demon Queen und erwischt deren Hand: Wechsel!
      Sogleich betritt Akari Oda den Ring und streckt die Bank of Bliss per Double Spear nieder!
      Woraufhin sich beide Damen aus dem Ring rollen und hinter Kong verstecken.
      Aber Akari Oda versucht gar nicht erst mit einem Dive oder Baseball Slide anzugreifen.
      Vielmehr legt sie sich sexy wie großspurig auf eine Ringecke.
      Sieht gemütlich aus und lässig und ärgert die beiden US Amerikanerinnen massiv.
      Weswegen beide in den Ring zurückschlüpfen wollen, aber bei Alexa hat Ringrichterin Noel aus offensichtlichen Gründen was dagegen. Was Alexa jedoch mit jeder Menge situationsbedingter Cleverness ausnutzt und Noel in ein Gespräch verstrickt. Eva Marie hopst auch noch auf den Apron, um Alexa argumentativ zu unterstützen… und in Noels Rücken begibt sich Awesome Kong in den Ring und stürmt dann von hinten in Richtung Akari, welche sich mit Sasha in einem Lock Up befindet… doch auf Zuruf von Nene bricht Akari diesen rasch ab und duckt sich… und Kong knockt statt Akari Sasha über den Haufen!
      Kong guckt perplex, als Akari ihr ihrerseits in den Rücken donnert und wie ein Geschoss nach vorne krachen lässt – in Alexa und Eva hinein, die daraufhin beide vom Apron purzeln! Sogleich setzt Akari per Demon Queen Bomb gegen Sasha nach, während Nene gen Kong eilt und mit einer Handbewegung die etwas verwirrt dastehende Noel auf das Cover aufmerksam macht… eins, zwei, drei, Kick Out!
      …Kick Out nach drei!
      Es war wieder knapp, aber es war bis drei!
      Das Shogunate of Doomination verteidigt den Titel ohne wirkliche Regelverletzung, was an sich schon fast etwas wie verkehrte Welt ist, weil auf der Gegenseite ein spontaner Betrugsversuch mächtig schiefging… wofür es sicher manche Schuldzuweisung geben wird…



      Matt Striker & Dean Malenko
      Ich traue meinen Augen kaum, wenn das ein Traum ist, bitte nicht zwick…AUA!
      Not a dream, it happened and it really shouldn’t surprise you to see the same result as last time.
      Es ist weniger das Resultat, das mich überrascht und mehr die Art und Weise. So… fair und sauber. Das war insbesondere nach dem letzten Rav von “euch” ja kaum so zu erwarten…
      Just because Stone Cold got what he deserved doesn’t mean my Shogunate allies have to pull a masterplan every match, you know?
      Stephanie McMahon wird das gar nicht gefallen… aber die ist heute gar nicht in der Halle, sondern anderswo unterwegs.



      Advent, Advent, so manch Lichtlein brennt und leise rieselt der Schnee… für einige ein Grund zur Freude, für andere ein gefährliches Ärgernis. Wie für den Fahrer einer prachtvollen Limousine, der es dennoch schafft trotz Schnee und Eis das teure Gefährt vor einer Halle punktgenau auf einem abgesperrten VIP Parkplatz zuparken. Wonach er sich zur Tür begibt, um sie zu öffnen und STEPHANIE MCMAHON in die winterliche Landschaft zu entlassen. Die Billion Dollar Princess wirft sich einen feschen Schal um den Hals, hat eine warme Mütze auf dem Kopf, trägt aber unten rum halbhohe Boots mit kurzem Rock, es soll ihr ja niemand nachsagen können nicht tough zu sein. Diese Probleme hat der Mann, der weitaus wärmer angezogen ist und sie fett lächelnd begrüßt nicht: ERIC BISCHOFF.

      Eric Bischoff:
      Mrs. McMahon, welch Freude Sie einmal wiederzusehen!
      Es spricht absolut für Ihre Weitsicht, dass Sie uns hier bei Next Level Wrestling besuchen!
      Von Größen der WFW Vergangenheit wie Montel Vontavious Porter oder Homicide erlernt hier die nächste Generation des Wrestlings Grundlagen und Fortgeschrittenes! Und dank ihrer gütigen Mithilfe haben wir auch regelmäßigen Austausch mit NXT und können auch immer wieder gestandene Größen unseres Sports bei uns begrüßen, die sich hier von Verletzungen erholen und wieder fit machen oder etwas Neues lernen wollen!
      …aber das wissen sie natürlich alles, bitte folgen Sie mir.
      Wie erwünscht habe ich unsere vielversprechendsten Damen geladen, um bei Ihnen vorzusprechen.
      Wie angeordnet habe ich mich dabei auf die Besten unserer „WFW Trainees“ beschränkt…
      Wir haben auch aktuell Damen wie Bianca Blair, Toni Storm und Ivelisse Vélez hier… aber die kennen Sie ja schon.
      Wobei „WFW Trainee“ vielleicht den falschen Eindruck erweckt, einige der Damen sind schon ein ganzes Weilchen bei uns und aus diversen Gründen noch nicht weitergeschickt worden… aber darauf gehe ich dann im Einzelfall ein, wenn…


      Weiter kommt Eric nicht, da über eine zugeschneite Wiese ein weißes Kaninchen mit rosa Haarschweifen herangehoppelt kommt… ähm, was? Entweder sind wir gerade auf einem Drogentrip, oder… nein, Moment! Es ist eine Frau, die hier herangehopst kommt! Ein Busty Bunny Fan vielleicht? Das lebhafte rosa Haar mit lila Spitzen dieser Frau wird jedenfalls von einem weißen Haarband mit Kaninchenohren nach hinten gehalten, wo es dann wiederum zu zwei Schweifen gebunden istSie trägt ein bauchfreies, eng anliegendes, weißes Top mit langen Ärmeln und großzügigem V Ausschnitt, sowie einen weißen Schurz mit Plüsch-Kaninchenschweif über dem Po. Ihre Augen sind markant lila, ähnlich wie die Haarspitzen, farbigen Kontaktlinsen sei Dank? Eric rollt mit den Augen.

      Eric Bischoff:
      Hibari… ich hatte dir doch schon gesagt, dass du nicht…

      Was auch immer Eric sagen wollte, die Kaninchenfrau schubst ihn beiseite, dass Eric Mühe hat, sich auf den Beinen zu halten. Hinter „Hibari“s klasse Kurven und megasüßer Erscheinung steckt offenbar ein gutes bisschen Kraft. Zwar ist Eric kein Schwergewicht, aber der Schubser sah eigentlich nach nichts aus und er wäre trotzdem fast in den Schnee gepurzelt. Ungefragt schnappt sich Hibari die Hand von Steph während sie zuckersüß posiert und lächelt, die Hand sachte schüttelnd.

      Oh, Mrs. McMahon, es ist mir ja SO eine Ehre sie zu treffen, ich kann es kaum GLAUBEN, dass sie tatsächlich und leibhaftig vor mir stehen! Hatten Sie eine gute Reise? Oder sind sie verspannt? Soll ich Sie massieren? Ist ihre Kehle trocken? Bestimmt ist sie das! Ich habe daher vorsorglich einen guten Tee für sie aufgesetzt – und einen Kaffee, nur für den Fall, dass Sie diesen lieber mögen! Als Ausweichgetränk ist auch Champagner kaltgestellt und als Alternative habe ich Fruchtsaft parat! Oh und ich habe Ihnen eine Kleinigkeit zu speisen gekocht, ich bin sicher, Sie müssen hungrig sein! Oder doch nur etwas herzhaftes Gebäck? Ich habe Ihnen auch einen Salat als Apparativ zubereitet, von dem ich sicher bin, dass er Ihnen VORZÜGLICH munden wird!

      Jetzt endlich lässt Hibari Stephanies Hand los.

      Eric Bischoff:
      Diese Dame ist Hibari Inaba und eigentlich gehört sie nicht zu denen, die…

      Aber weiter kommt Eric nicht, weil ihn dieses Mal Stephanie zur Seite schiebt, um selbst mit der Kaninchenfrau zu sprechen.

      Stephanie McMahon
      Eric... ich denke ich bin in der Lage mir selbst ein Bild zu machen. Danke.

      Bischoff tritt etwas zurück

      Stephanie McMahon
      Hibari San, richtig? Es ist mir eine Ehre dich kennenzulernen. Und danke der Nachfrage meine Reise war vorzüglich. Jedoch, missversteh mich nicht. Ich bin nicht auf der Suche nach einem Lakaien oder einer Dienerin... ich bin auf der Suche nach einer Frau die in der Lage ist die WFW zu verändern. Die WFW zu lenken... kurz THE NEXT BIG THING in der Temptation Division. Also? Hibari San? Was habt ihr im Ring zu bieten?

      Hibari torkelt kurz, als ob sie in Ohnmacht fällt, aber fängt sich dann rechtzeitig wieder.

      Hibari Inaba:
      Dass es Euch eine Ehre sei, mich zu treffen, ich war ergriffen von Dankbarkeit für die Freundlichkeit, die Ihr mir entgegenbringt, Mrs. McMahon! Nie hätte ich mir erträumt, dass ihr mir solch warme Worte schenken würdet, vor Rührung oh, bin ich ergriffen!
      …über mein Vermögen im Ring wünscht ihr Auskunft zu erhalten?
      Schneeweiß ist mein Fell und meine Seele, kämpfe ich doch stets voll Reinheit und Aufrichtigkeit, doch wissen die Beißerchen dieses Kaninchens sich festzubeißen in einer jeden Gegnerin, bin ich doch kein Hasenfuß! Süß und zart bin ich, drum sind Gewandtheit und Sprungkraft die Tugend mein und in extremen Situationen, oh ich vermag manch Kraftaktion zu bewältigen, deren physikalische Existenz ein Mysterium sondergleichen sind! Ich überrasche mich selbst - und meine Generinnen - immer wieder und erobere so die Herzen der Fans, wo auch immer wir auftreten!


      Eric Bischoff:
      Rein und aufrichtig? Seit wann bist du…

      Weiter kommt Eric nicht, da Hibari eine kleine, zwischen ihren großen Rundungen versteckte Karotte hervorholt und ihm kurzerhand in den Mund steckt, damit er nicht weitersprechen kann, was dazu führt, dass Eric gewisse Atemprobleme kriegt und fast umkippt.

      Hibari Inaba:
      Oh, bitte keine Scherze, Herr Bischoff, Mrs. McMahon kennt mich nicht und könnte gar falsche Eindrücke gewinnen!

      Sie klopft Eric supersüß lächelnd auf den Rücken, während dieser hastig die Karotte herunterschluckt, um endlich wieder atmen zu können.
      Die Managerin von Glorious Bliss lässt sich indes nichts anmerken.

      Stephanie McMahon
      Sehr nett. Wirklich eine schöne Beschreibung deiner Künste inklusiver wunderbar bildlicher Metaphern. Wirklich... Aller liebst. Jedoch... Hibari San... bin ich mir noch nicht wirklich sicher ob ich es wirklich... FÜHLE... verstehst du. Ich werde mich mal ein wenig weiter umsehen. Aber mach so weiter... Das wird schon.

      Hibari guckt Steph und Eric nach, wie diese nun gen Eingang des Next Level Wrestling Hauptgebäudes gehen und ruft noch eine Botschaft hinterher.

      Hibari Inaba:
      Sie wissen, wo Sie mich finden, wenn sie einsehen, dass ein herziges Maskottchen mit Können genau das ist, was Ihrer gloriosen Truppe noch fehlt!

      Dann sind die beiden im Eingang verschwunden… und die süßen Gesichtszüge der Kaninchenfrau weichen einer knurrigen Miene.

      Hibari Inaba:
      Dieses selbstgefällige, verwöhnte MISTSTÜCK hat meine Kochkunst ja noch nicht einmal ANGESEHEN, geschweige denn PROBIERT! Wehe wenn diese miese TUSSI nicht auf mich zurückkommt, sonst…. ARGH!

      Wütend rupft sie mit bloßen Händen ein kleines Weihnachtsbäumchen aus der Erde und wirft es zum Frustablass in der Gegend rum. Dann merkt sie, dass die Kameras noch laufen und rasch werden ihre Gesichtszüge wieder supersüß und ihre Haltung ultrafeminin.

      Hibari Inaba:
      Huch, ich weiß auch nicht, was gerade über mich gekommen ist?

      Sie hoppelt zum Baum, den sie plötzlich kaum noch hochkriegt.

      Hibari Inaba:
      Wie SCHWER der ist, ich armes, zartes Kaninchen könnte doch unter normalen Umständen NIEMALS so etwas Schweres heben…

      Sie schleift ihn zum Loch zurück, stopft ihn mit „Mühe“ wieder rein und tätschelt ihn…

      Hibari Inaba:
      Alles gut, hier ist GAR NICHTS passiert… uhuhuhu!

      Sie zwinkert noch mal in sexy Kaninchenpose gen Kamera, die sich nun abschaltet…



      Matt Striker & Dean Malenko
      Äh… Dean. Du kennst Hibari-San doch bestimmt.
      Considering I am one of the main trainers at Next Level Wrestling… yes I do.
      Also… was ist die “echte” Hibari? Das Häschen oder die Baumwerferin?
      She is exactly what you saw. No more, no less.
      Nun, hätte sie in Stephanies Anwesenheit den Baum geworfen, wäre sie wohl jetzt schon unter Vertrag… tja.



      C
      My Time is Now!
      John Cena



      Ein Mann, der heute gar nicht auf der Card steht, gibt sich die Ehre. Aber das er nun zum Zuschauen verdammt ist, bedeutet ja nicht, deshalb zwangsläufig stumm bleiben zu müssen. Zumal John Cena mit Sicherheit eine bestimmte Begebenheit auf der Seele brennt. Zwar wirkt er relativ entpsannt, kann jedoch nicht verschleiern, das er hier etwas los werden will. Natürlich verbaler Natur. Dafür spricht, das er sich von Ringsprecherin Lilian Garcia ein Mic anreichen lässt, nachdem er ins Seilgeviert geslidet ist. In der Mitte des Rings schaut er kurz etwas resignierend in die Menge.

      John Cena:
      Wir alle machen Fehler. Ich bezeichnete das folgende Großereignis als Grandslam XII, obwohl tatsächlich der Grandslam XIII ansteht. Ja, es ist nur ein Flüchtigkeitsfehler, aber mir dennoch ein kleines bisschen peinlich. Doch wie ihr wisst, war es nicht mein einziger Fehler. Ich war kurz davor eine gewisse Person karriretechnisch zu überholen. Kurz davor, am heutigen Main Event, dem Standing Alone Match teilzunehmen. Vielleicht war es zu kühn, mich und mein Team schon im Match zu sehen, bevor es überhaupt entschieden war. Aber ich bin mir ziemlich sicher, das wir ziemlich gute Karten hatten. Bis mir jemand einen großen Strich durch die Rechnung machte.
      Und das... war ein großer Fehler!
      Vielleicht hast du dich nachher ist Fäutschen gelacht, Chris Jericho. Aber wer zuletzt lacht, lacht am besten. Und das wirst nicht du sein. Hast du aus der Vergangenheit denn gar nichts gelernt? Alle deine Fehler sind letztendlich auf dich zurück gefallen. Aber bist offenbar sehr gerne im frein Fall. Den ich in naher, statt ferner Zukunft noch beschleunigen werde. Denn wenn du denkst, das du ungeschoren davon kommst, hast du dich gewaltig ge...


      C
      Break down the Walls!
      Chris Jericho



      Da fällt ihm der Angesprochene musiklaisch ins Wort. Mit einem hämischen Gesichtsausdruck, schlendert er auf die Rampe. Die linke Hand spielt mit seinem Mainstream-Schal, in der Rechten befindet sich ein Mic, welches sogleich benutzt wird, nachdem das Entrance Theme verklungen ist.

      Chris Jericho:
      Kaum zu glauben, aber wahr: Du bist ein noch größeres Crybaby als Shelton Benjamin! "Jericho hat mich betrogen, wäh...". "Ich muss noch immer auf Kommando spurten, wäh...". Ein Verhalten, das an Peinlichkeit kaum noch zu überbieten ist. Dir liegt wohl viel daran, das sich deine Verlobte mit Fremdschämen benügen kann?! Was ihr sicher gar nicht gut gefällt. Aber mir... gefällt es umso besser!

      Grinsend wartet er die Negativreaktionen der Fans ab.

      Chris Jericho:
      Ob ich befürworte, das mir alle an den Kragen wollen? Selbstverständlich! Aber nicht, weil ich ein Masochist bin. Sondern weil es verdeutlicht, das ich, obwohl C - Jeri-C-ho nun C Lu-C-ia heißt, dir, und dem Witz namens Celestial Sports noch immer ungeniert ans Bein pissen kann! Noch immer schalten und walten kann, wie es mir beliebt. Und du hattest nun mal eine Strafe verdient. Kannst dadurch nicht am Standing Alone Match teilnehmen, bist immer noch der Sklave deiner C-olleagues. Die vielleicht sauer auf mich sind, weil ich euch allen ein Schnippchen geschlagen habe. Doch dein Ansehen wird dadurch nicht steigen, während ich mir die Unterstüzung von Jesse gesichert habe. Und das Beste: Du kannst, trotz dem Wechsel der Sportabteilung, noch immer nichts gegen mich ausrichten! Sobald ich dir eine reinwürgen will, sorge ich dafür, das du artig dein Maul öffnest, ob du es nun willst, oder nicht!

      John Cena:
      Das... klingt interessant! Vielleicht kommen wir, trotz so großer Meinungsverschiedenheiten, doch noch auf einen gemeinsamen Nenner?!

      Er schaut in Richtung der versammelten Fans.

      John Cena:
      Wer von euch will, das mir Chris Jericho, hier und jetzt, eine rein würgt, falls er dazu in der Lage ist?

      Er richtet das Mic zur Menge aus, die natürlich frenetisch jubelt.

      John Cena:
      Survey says: Jeder hier in Atlanta Georgia!
      Also lass una die Tradition der spontanen Matches weiter führen, und unseren zu lange andauernden Konflikt ein für alle mal beenden! Ich bin mir sicher, das niemand was dagegen hat. Denn dein Verhalten hat mich richtig hoch gepusht, weshalb es nicht lange dauert, bis ich mit dir fertig bin!

      Wieder jede Menge Jubel. Doch der Adressierte lächelt nur müde.

      Chris Jericho:
      Was soll mir das bringen? In Stamford bist du eine große Nummer, doch hier, bei World Fantasy Wrestling, ist dein Name Value keinen Pfifferling mehr wert! Du hast nicht nur deine Abteilung, sondern auch dich selbst so dermaßen runter gewirtschaftet, das ein Match gegen dich, meinem Image mehr schaden, denn nutzen würde. Beim Grandslam XIII ... der Zahl, mit drei, anstatt zwei Strichen... werde ich ohnehin in prominenter Position vertreten sein. Etwa als Teil der Tag Team Title Matches. Unabhängig davon, ob ich dich vorher im Ring deklassiere oder nicht. Also: Danke, aber nein danke!

      Mit reinem arrogantem Lächeln im Gesicht dreht sich um, bevor er wieder hinter den Kulissen verschwindet.



      Matt Striker & Dean Malenko
      Geht Chris nicht etwas zu selbstverständlich davon aus, dass er auf der Card des Grandslam auftaucht?
      Him challenging for the Tag Team title is not too farfetched, depending how the Tag Title Match later tonight goes.
      Aber selbst wenn Glorious Bliss Champions bleiben, bekommt Chris doch nicht sein Rematch zurück? Weil damit treten ja Explicitly Excellent heute an…
      He might still talk himself into another bout. You know Chris, he is a good talker. Of course that all depends on Ex² losing tonight, which… isn’t that farfetched either.
      Noch ist die Nacht jung, es kann viel passieren.



      Backstage sehen wir den Leitstern von World Fantasy Wrestling, Stella Nova, bei Todd Grisham stehen, der auch sogleich das Interview eröffnet.

      Todd Grisham:
      Hallo Leute! Hier ist euer Todd und bei mir ist unser Leitstern, Stella Nova!
      …Miss Nova!
      Standing Alone muss ohne Sie in einem Match auskommen, aber Sie sind schon für das Money in the Bank Match beim Grandslam qualifiziert! Ihre Gedanken dazu?


      Stella Nova:
      Meine Gedanken hierzu, Herr Grisham, sind, dass mehrfaches Unrecht nicht Recht ergibt, sondern nur noch größeres Unrecht. Es ist Unrecht, dass ich nicht die Queen of Honor bin und sowohl hier und heute als auch beim Grandslam im Temptation Title Match stehe. Und meine Teilnahme am Money in the Bank Match ist noch größeres Unrecht, denn ich gehe mit Medusas Argumentation konform. Für dieses Match dürfte es keine Qualifikationskämpfe geben. Dass ich ein solches hatte, war ein Unrecht, doch wäre es meiner Gegnerin und den Fans gegenüber erst recht Unrecht gewesen, hätte ich das Match hergeschenkt. Doch das Resultat meines Sieges bedeutet, dass ich in einem Match stehe, wo ich nicht hingehöre – es ist fürwahr ein Trauerspiel, Todd.
      Wir leben in einer Welt, wo der Minirock von der Kleidung für selbstbewusste Frauen im allgemeinen Ansehen zur Kleidung für Flittchen verkommen ist und wo mehr Frauen ihren Nacken zeigen als Frauen ihren Hintern mit Haupthaar bedecken und mehr Frauen ihre Kopfhaut denn Haupthaar bis jenseits der Knie erwachsen lassen. Wir leben in einer Welt, wo kiloweise Haupthaar verloren werden könnte und mehr Leute diesen Schritt gutheißen als traurig finden würden und wir leben in einer Welt, wo der einzige verbliebene Unterschied zwischen Mann und Frau Titten und Vagina statt Penis sind. Von daher wäre dieses Money in the Bank Match als Femininity Celebration Match ein schönes Zeichen gewesen, doch selbst hier bei WFW, wo einiges anders ist als im Rest der Welt, ist dies offenbar nicht mehr denkbar. Und das, Herr Grisham, finde ich sehr, sehr bedauerlich. Und ist etwas, das ich anzufechten gedenke, sobald ich den Temptation Title zurückgewonnen und meinen legitimen Platz als Leitstern dieser Promotion wieder eingenommen habe.

      Todd Grisham:
      …ähm… oookay?

      Stella Nova:
      Nein, das ist eben nicht „okay“, aber es ist die Realität, in der wir leben. Dieser Unfug von wegen, dass wir „in der besten aller möglichen Welten leben“ ist pseudo-philosophischer Rotz, denn seit meinem Titelverlust, durch die ungeheuerlichen Machenschaften von Mina Louise Stuart ist unsere Realität ein Grauen, mit Rissen im Raum-Zeit-Kontinuum, mittelprächtigen Titelträgern und genug Chaos, dass man einen zweiten Urknall befürchten muss. Daher muss ich nun wohl oder übel dieses Unrecht auf die Spitze treiben und den Temptation Koffer beim Grandslam gewinnen, denn nur mit mir als Champion kann diese absurde Verzerrung der Realität wieder bereinigt werden. Daher werde ich tun, was getan werden muss, zum Wohle aller.

      Womit Stella einfach geht und einen ungläubig dreinsehenden Todd Grisham zurücklässt.



      Matt Striker & Dean Malenko
      Wieso wundert es mich nicht, dass Stella Nova eine etwas… spezielle Einstellung zu sportlichen Themen hat?
      There’s so much delusion if not outright denial in her mind, it’s sad.
      Wobei wir sicher weniger Delay hätten, wenn einfach 8 Teilnehmerinnen für das Money in the Bank Match bestimmt worden wären.
      I thought the delay was solely on logistics?
      Ja, schon, aber ohne nötige Location für ein Rav könnten wir auch direkt zum Grandslam springen und Rav skippen…
      You shouldn’t do everything, just because you could. I enjoy a nice hype Ravage before our huge PPV.
      War ja nur ein Gedankenspiel, ich freue mich doch erst recht über jede Show mit sportlich interessanten Matches, weswegen ich mich dieses Jahr noch mehr freuen konnte als üblich, weil fast jedes Match sportlich relevant war. Ich hoffe, das geht 2018 so weiter.



      Watchtower of the Valkyrie

      Nachdem sich die kanadische Luchadora Taya Valkyrie mit Niederlagen in Handicap Matches einen Namen machte – sowie einem Sieg gegen Jillian Hall – wollte sie gegen Carmella eigentlich einen lockeren Sieg landen und sich so endgültig hier bei WFW etablieren. Aber dank eines Eingriffs von Taylor Wilde wurde daraus nichts. Weswegen die selbstgefällige Kanadierin mit den markanten Stiefeln auch etwas weniger Selbstinszenierung an den Tag legt und im Ring angekommen mit einer mürrischen Stimme auffällt, kaum dass sie ein Mic hat.

      Taya Valkyrie:
      So, merry f’n Christmas and all that… allow me to skip on the Jingle Bells and Last Christmas, as you get to hear that all over the place anyhow. Instead, allow me to jump straight to the point, as much as “straight” is largely absent from the Temptation Division normally. But regarding me and Taylor Wilde things are as straight as an arrow that goes not to the heart, but to the gut. Because it takes serious guts to get in my way and I think it is clear, that this cannot go unanswered. Well, a preview of sorts regarding my answering was given last Ravage, but this is obviously not enough for me to be satisfied and I am well aware that Taylor wants more as well. So how about making everyone one huge Christmas present and add another match to the Card, right here, right now?! As you can see, I already organized a Referee, so let’s start wrestling!

      Die Fans applaudieren diesem Vorschlag… und wir realisieren, dass in der Tat schon ein männlicher Ref da ist. Charles Robinson vielleicht? Egal wer es ist, er ist jedenfalls da.

      Taya Valkyrie:
      Come on out, Taylor, I know that you want this match just as badly as I do! My patience has limits!

      …aber Taylor kommt nicht.

      Taya Valkyrie:
      No, seriously, don’t make me wait!

      …Taylor kommt noch immer nicht.

      Taya Valkyrie:
      You are just doing this on pupose now, are you?!

      C
      Live to Win
      The Perfect Blueprints


      Nun endlich ertönt die Musik der Perfect Blueprints… aber wie um Taya noch weiter auf die Palme zu treiben, erscheint erst einmal Dolph Ziggler inclusive Cheerleader Utensilien und führt ein Tänzchen auf. Nicky unleashed~! Dann kommt auch noch Matt Morgan hinzu, jedoch ohne Cheerleader Utensilien…

      …und dann wird Taya von hinten gepackt! Taylor hatte sich von hinten ran geschlichen und…
      Perfect Bridge!
      Der Ref lässt rasch anläuten und macht einen Dive auf die Matte, um zu zählen…
      Eins!
      Zwei!
      Drei!
      Taylor schlüpft aus dem Ring und begibt sich fett lächelnd zu Dolph und Matt und klatscht mit diesen ab, während Taya im Ring geradezu ausrastet, weswegen Charles auch lieber rasch den Ring verlässt, ehe die Walküre auf die Idee kommt, ihren Zorn an ihm auszulassen…



      Matt Striker & Dean Malenko
      Das war clever!
      Clever? Isn’t that usually the point in time when you are ranting about unfairness?
      Sportlich war das etwas fragwürdig, aber es gab keine tätlichen Angriffe von außen, keine irregulären Cover, keine Foreign Objects… über das hier kann ich hinwegsehen.
      This selective judgment turns you into an even bigger hypocrite than you were before.
      Da tust du mir aber Unrecht Dean und das weißt du auch.



      In einem weihnachtlich geschmückten Büroraum, der anders als Serras Büro tatsächlich wie ein Büroraum eingerichtet ist, sitzen Eric Bischoff und Stephanie McMahon auf extrem bequem aussehenden Sesseln hinter dem Schreibtisch.

      Eric Bischoff:
      Also gut, Mrs. McMahon. Als Erstes möchte ich ihnen eine Hälfte unserer amtierenden Women Tag Team Champions vorstellen. Sie ist seit gut zwei Jahren bei uns und ist seit nun 3 Monaten Champ. Ob ihrer hispanischen Abstammung ist sie möglicherweise interessant für Sie, falls sie mit ihrem Stable diese Fanschicht ansprechen wollen. Wie man erwarten darf, ist sie Lucha Libre inspiriert…
      Miss Marín, treten Sie bitte ein.


      Der letzte Satz wurde von Eric in ein Mic gesprochen, woraufhin sich die Tür öffnet und eine junge Dame kommt hineingetänzelt, sich auf nur einer Zehenspitze Pirouetten drehend fortbewegend, das andere Bein weit in der Höh. Sie hat dickes, dichtes, dunkelbrauenes Haar mit Pony vorn und sehr mächtigen Pferdeschwanz hinten, welches in unregelmäßigen Abständen von bunten Bändern zusammengehalten wird. Ihre äußerst luftige Kleidung ist ebenfalls sehr farbenfroh, angefangen vom Top über die Schoner an Armen und Beinen bis hin zum Wickelrock um ihr Becken, wo wir auch den Next Level Wrestling Tag Team Championship Gürtel sehen. Es wirbelt jedoch nicht nur ihr Zopf bei den Pirouetten, sondern auch ein flauschiger, bunter Stoffschal. Dann bleibt sie stehen, spreizt das Bein in der Luft voran, lässt es Millimeter über den Schreibtisch gleiten, wie um die Körperbeherrschung zu demonstrieren und wird schließlich sachte zum festen Stand abgesetzt.

      Sie sind also gekommen, Mrs. McMahon. Dabei haben Sie doch bereits eine passende Unzahl Frauen um ihren Zeh gewickelt, um sämtliche Titel bei World Fantasy Wrestling anzugreifen… ich frage mich, warum Sie also weiteres Talent über die Lupe nehmen?

      Lara verengt die Augen zu Schlitzen und fährt sich mit der Zunge über die Lippen.

      Ob wohl in Kürze jemand die drei berühmten Worte zu hören bekommt, die mit „You“ beginnen und „fired“ enden? Oh, wie unteraus aufregend! Da wäre ich zu gerne dabei, dieses Entsetzen in den Augen all jener, die dies zu hören kriegen, ist einfach nur salzsüß. Mich als Ersatz anzuwerben wäre eine tiefintelligente Lösung, doch die Frage, die im Raume sitzt, ist nicht nur, ob ich Ihnen zusage, sondern nebenso, was Sie bereit wären mir wegzubieten? So sprecht, welch Verlockung habt ihr für mich, mich die vergleichslose Lara Marín?

      Stephanie scheint angetan ob des forschen Auftritts der Latina.

      Stephanie McMahon
      Du hast ein sehr vorlautes Mundwerk... Das gefällt mir. Also... ich werde dir sicher nichts von meinen Plänen erzählen. Das wirst du dir aber sicher schon gedacht haben. Aber ja, ich bin immer auf der Suche nach großen Talenten. Man weiß ja nie...

      Steph steht auf und geht um Marin herum.

      Stephanie McMahon
      Was ich zu bieten habe? Die Möglichkeit mit mir zu arbeiten und das Business von einer Seite kennenzulernen die dir bis jetzt verborgen geblieben ist. Du hast die Chance mit Ausnahmetalenten zusammenzuarbeiten und in Konkurrenz zu treten. Du steigst nicht nur ins Main Roster auf, nein... du bekommst sofort die Chance ganz oben mit zu spielen. Aber vor allem... bekommst du... MICH! Und ich? Was bekomme ich, außer ein lockeres Mundwerk?

      Lara Marín:
      Welch Unterzeugung in Ihrer Insage… die vielen Jahre, in denen Ihnen niemand das Feuer reichen konnte, lässt Sie glauben, es ist für alle der größte Herzenstraum, von Ihnen über die Fittiche genommen zu werden und nach den Monden zu greifen. Doch ich bin anders, Mrs. McMahon. Sie sind eine reizvolle Frau, mit Bergestiefe an Macht und Einfluss, doch diese Reize prallen n mir ab… ich bin nicht Wrestlerin wegen dem kleinen Gold, das kommt ganz automatisch… ich bin Wrestlerin, weil es nicht viele Berufe gibt, in denen du nach Leberlust Gegner quälen kannst… beim MMA hüpfen diese neunmaldummen Offiziellen viel zu schnell dazwischen, beim Wrestling hingegen…

      Sie greift glucksend in ihren Schal und verdreht ihn mit zunehmend boshafter werdendem Blick.
      Stephanies Augen blitzen vor Angriffslust.

      Stephanie McMahon
      Nun... unterweltig,.geradezu gelangweilt bin indes ich. Eine große Klappe und den Wunsch anderen Schmerzen zuzufügen ist nun wirklich nichts was mich in Extase versetzt. Du willst dich durchbeißen, alleine deinen Weg gehen? Du siehst den Schmerz der Gegner als dein eigentliches Ziel? Dann bist du hier falsch.

      Sie schaut auffordernd zu Bischof, so als wolle sie sagen dass sie genug habe.

      Eric Bischoff:
      Äh, vielen Dank für Ihre Zeit, Miss Marín, Sie, äh, dürfen jetzt wieder gehen.

      Lara schnaubt verächtlich.

      Lara Marín:
      So nah beieinander liegen also himmeltief jauchzend und zum Leben betrübt… nun schlecht, dann hoffen Sie mal besser, dass ich hier noch ein Weilchen Champion bin und nicht ins andere Roster komme… sonst könnte es sein, dass ich mich ingiebig Ihren Knochen widme… tihihi!

      Lara geht ab und Eric kratzt sich verlegen am Kopf, wie die Szene endet…



      Matt Striker & Dean Malenko
      Ich hoffe, ich muss nie einen Aufsatz von ihr korrigieren.
      What Stephanie totally glossed over is that Lara isn’t just enjoying making other people feel pain, she’s also really talented at it. She’s really enjoying her submission lessons with me. Good student.
      Bist du sicher, dass du einer Sadistin alle deine 1000 Holds beibringen solltest?
      I don’t choose whom I train. Besides, she might make a fine addition to the Shogunate, so I train her the best I can.
      Und wenn sie am Ende zum Problem für das Shogunat wird?
      Then I need to retrain the ladies of the Shogunate, it’s that simple.



      Kaum steht die Backstageschaltung, sehen wir MUAH, also Lina und Tina Colada miteinander kuscheln… äh… nein, schön wär‘s, miteinander tuscheln, das ist was passiert…

      Lina Colada:
      Ach, Tina, ich weiß wirklich nicht, ob du nichtetwas über das Ziel hinausschießt… sollten wir Mina Louise nicht einfach sagen, was eh schon alle über das verschwundene Bier wissen? Dann gibt sie uns vielleicht eine echte Belohnung und wir sind unsere Schulden bei ihr los und die Sache kann friedlich enden…

      Tina Colada:
      Hör mal, Lina, ich weiß ja, dass du dagegen bist, dass wir uns auf Kosten der Engländerinnen profilieren, aber uns bleibt nichts anderes übrig! Jetzt, wo die Bellas hier sind, haben wir noch mehr Konkurrenz in unserem Dasein als Latinas und da müssen wir auch mal gewillt sein, jemandem zu schaden, wenn uns das nutzt. In Maßen natürlich, aber wenn wir nichts tun, werden wir nie aus der Masse herausragen.

      Lina Colada:
      Aber wenn wir lügen, betrügen und cheaten, wird man uns erst recht mit der G Dynasty vergleichen und Rip Off nennen… aus den falschen Gründen aus der Masse herauszuragen kann es ja jetzt auch nicht sein, oder?

      Tina Colada:
      Hm, da ist etwas dran, was du sagst, aber...

      Lina gibt Tina per Mienenspiel einen Wink und Tina ändert schnell das Thema, die angesprochene Mina Louise Stuart ist nämlich gemeinsam mit Giselle Marie im Anmarsch.

      Tina Colada:
      ...aber man muss festhalten, dass es auch Vorteile gibt, Spiele “nur” digital zu besitzen… man ist nicht darauf angewiesen, dass die Konsole die Discs erkennt, man kann einfach anfangen zu spielen ohne überhaupt erst eine Disc reinschieben zu müssen… ähm… oh! Hallo ihr zwei!

      Mina Louise Stuart:
      Talking about console gaming instead of investigating the disappearing beer I see. I wasn’t aware you are avid gamer girls. If you have enough excess money to spend on gaming, maybe you can pay me the money you owe me eventually?
      …anyway, it matters not for the moment, as I just received a call from the WFW office. Apparently, the culprits behind the beer vanishing were identified and as such our services are no longer needed. Sadly, that meant a lower payday as expected, but thanks to the upcoming January sale on the PSN it might be enough for you to buy a game or two, even though it pains me to see a game like Tales of Graces being sold by far under worth. I would never sell myself below what I am worth, that has something to do with dignity and self-respect.

      Giselle Marie:
      So, um, here… is your share of the work.
      20 Euros. I mean… ten for each.
      It’s not much, but… it is what it is. Oh, if only we had a lucrative case to solve…
      That would be my New Year’s Wish…


      That wish might come true before the new year is even there.

      Giselle dreht sich verwundert um, in Richtung des Absenders dieser Aussage… der sich auf Krücken stützend angehumpelt kommt: Dave Batista. Welcher in Begleitung von Tiger Mask IV ist.

      Giselle Marie:
      Please, Miss Mia, accept his case…
      Last time he hired our services was the best income we had in years…

      Mina Louise Stuart:
      Well, my dear and precious Giselle, I cannot promise to take his case without knowing if it is befitting to my standards or not, but I will for sure hear him out.
      …so, what is it you want me to do, Mr. Batista?
      Is one of your crutches cursed?


      Batista:
      I will just pretend I did not hear that awful, awful joke.
      …then again you being you, you were arguably dead serious… anyway.
      As you can see, I’m kind of injured right now.
      So I’m doing my best to get back in shape, so that I can fight the Machine at the Grandslam.
      I mean… with enough Delay I can make it.
      As long as he doesn’t win tonight, that is… but that’s beside the point.
      The actual point is… that my time is limited here and my walking speed is… slow.
      That’s not a great combination in regards to investigating the stolen Money in the Bank Case.
      So… since I cannot do that as I want to… I want you to find it.


      Giselles Augen weiten sich und sie blickt Mina Louise flehentlich an.

      Mina Louise Stuart:
      Finding stolen objects is not my profession.
      Unless there is reason to presume the involvement of the otherworldly.
      So, is that the case or not?
      My time is too precious to hunt down a petty, mortal thief, no matter the pay.


      Batista:
      Well, Chris swears the case was locked away secure and no real traces were found as to why it vanished. Sounds probable enough?

      Mina Louise sieht nicht gänzlich überzeugt aus, nickt dann aber.

      Mina Louise Stuart:
      I dislike working on the basis of an assumption, but considering this investigation will feature little to no extra expertise, I will agree to look into this case. But it will cost extra – and if I have reason to deny the involvement of the supernatural, I will drop the case, but will still demand payment for my investigation that far.

      Batista guckt sie dunkel an. Dann schnaubt er.

      Batista:
      That isn’t the answer I expected to hear, but I’ll take it.
      Every little bit of help might… well, indeed help, so… deal.

      Giselle holt schnell irgendwo einen Standard-Vertrag hervor und trägt hastig die Eckdaten in die Lücken ein, damit Batista unterschreibt… womit die Szene off geht.



      Matt Striker & Dean Malenko
      Hunde die bellen, beißen ja bekanntlich nicht. Wie ist das mit Latinas, die über vage Pläne sprechen?
      Completely different.
      Glaubst du? Mir kommt Tina ja nicht so vor, als ob sie einen konkreten Plan hätte.
      Yeah, I agree that she likely doesn’t have a plan. But she is ready and willing to do something. In other words: she is waiting for an opportunity to present itself.
      Und wenn einfach keine Gelegenheit von Wert sich bietet?
      Where there is intent, there is always a path.



      Money in the Bank Qualification
      Momoko Sakaki vs. Leona Flanka


      Broken Moon
      Einer Erwartungshaltung gerecht zu werden ist oft nicht einfach. Denn zumeist werden die Erwartungen hoch angesetzt und so wird aus einer eigentlich guten Leistung nichts Lobenswertes, weil man ja „nur“ die Erwartungen erfüllt hat. Wie bei Ärzten und Krankenschwestern, bei denen man selbstverständlich davon ausgeht, dass hier wenig Personal ausreicht, um viele Patienten zu versorgen. Dann wiederum gibt es aber auch das gegenteilige Phänomen: Das zu Erwartende als Normalfall wird so extrem niedrig angesetzt, dass selbst geringster Aufwand für eine Übertreffung der Erwartungsleistung führt. Wie etwa bei „schulterlangem Haar“ der Begriff „lang“ angewandt wird, weil extreme Kürze der Erwartungshorizont sind, zu dem alles in Relation gesetzt wird, ähnlich wie die Erwartungshaltung eines Fußballvereins nach Trainerentlassung zunächst den Misserfolg als Basis setzt, aufgrund dessen der Rauswurf erfolgte. Weswegen ein neuer Trainer zunächst selbst dann als Upgrade erscheint, wenn kaum viel mehr gut läuft als zuvor, doch wird dies zum Grundstein für positives Denken, auf das dann tatsächlich Besserung erfolgen kann. Pure Psychologie.
      Eine der schwierigsten aller Erwartungshaltungen, der man sich ausgesetzt sehen kann, ist dabei sicherlich jene einer kleinen Schwester, die dich als fast gottähnliches Wesen betrachtet. Genau dieser Situation sieht sich Momoko Sakaki ausgesetzt. Die aber ohnehin vom Großteil des WFW Rosters respektiert bis glorifiziert wird, nicht zuletzt ob ihres freundlichen Wesens und selbst nach WFW Verhältnissen unfassbaren Haarpracht – ihr auf Kontern basierter Kampfstil, der sie nahezu unantastbar macht, ist da nur das Tüpfelchen auf dem „i“. Und doch ist für Miss Counterwrestling nun „agieren“ angesagt, denn die besagte Erwartungshaltung ihrer Schwester Yuki lautet „Temptation Champion werden und zwar schnell, um den Rekord des alle Titel gehalten zu haben aufzustellen“. Und diese Erwartungshaltung will sie erfüllen. Doch dafür ist im ersten Schritt erst einmal ein Sieg hier und heute nötig, gegen eine Gegnerin, die ihrerseits eine hohe Erwartungshaltung hat. Damit diese Schlacht der Erwartungen von Yuki nicht gestört wird, sind die bereits für das Money in the Bank Match qualifizierte Amanda Hildegard Lithia und Daisybell Bostorok als Yukisitter zugegen…

      C
      Endless Dancing Stage
      Leona Flanka


      Leona Flanka wiederum hat lediglich “Mutter” Echidna Poisson bei sich, aber es ist nicht deren Erwartungshaltung, die Leona anspornt wie unter Druck setzt und auch nicht die von Celestine Camus. Es ist ihre eigene Erwartungshaltung an sich selbst, gepaart mit der Furcht vor dem Abstieg im Ranking aus der Topriege. Die indische Tänzerin hat sich aus der Bedeutungslosigkeit der Card nach ganz vorne gekämpft und will nicht dorthin zurück. Dabei kommt sie mit der Empfehlung von zwei Finalniederlagen im Tournament of Honor in Folge in dieses Match, ähnlich wie Momoko. Der Druck siegen zu müssen, ist also bei beiden Damen absolut gegeben – dass sie hier bei Standing Alone aufeinandertreffen, bezeugt, welch große Sache dieses Match zwischen ihnen ist. Doch nur eine von ihnen wird auch beim Grandslam bedeutsames Wrestling betreiben, der anderen blüht genau das, was Leona fürchtet: nicht relevant zu sein, während andere Highlights setzen.

      Ein Instant Highlight seit ihrem WFW Debüt vor nun so vielen Jahres ist die ewigjunge Russin Olga, die Pionierin der Twinbraids und des „unten ohne“, ist die erste Gewinnerin des Tournament of Honor auf Damenseite seit jeher ein Trendsetter im WFW TV und eine WFW Legende von maximaler historischer Relevanz und unverändert immenser Popularität, hat sie doch WFW nicht nur mit hocherotischen bis fast schon pornographischen Szenen beglückt, sondern auch viel erinnerungswürdiges Familiendrama mit ihrem Bruder Giant Silva sowie diverse unvergessene Highlights mit Serra, wie die große Suche nach dem Pummeluffkissen, das sie dann letztlich in einem Jiggly on a Pole Match von den Jigglynappern zurückgewannen, ein legendäres Match vom Grandslam IV – während wir uns nun mit Riesenschritten dem Grandslam XIII nähern. Jedenfalls bringt Olga nun in ihrer Funktion als Referee die Fans zum Jubeln, der Anläutpose mit Qualitätsbezeichnung „shiny“ sei Dank, wobei „shiny“ entweder „nur“ eine Firefly Referenz ist oder auf anderes referiert. Nicht ganz unwahrscheinlich, dass beides zutrifft.

      Jedenfalls kann es nun losgehen und die Löwin bittet Momoko auch sogleich zum Tanz.
      Dropkick aus dem Lauf – Momoko weicht selbstredend aus.
      Leona flippt aber rasch auf die Beine zurück, versuch einen Spin Kick, dann einen Fußfeger, dann einen Kick in die Seite als Finte und ein Enzuigiri als tatsächlicher Angriff. Aber auch diesem weicht Momoko durch simples Kopfducken aus. Allerdings war Leona auch nicht so blauäugig zu glauben, dass sie Momoko so treffen könnte, ganz im Gegenteil: sie hat dies erwartet und in ihre Aktionsabfolge eingeplant, denn die geht noch weiter. Sie geht rasch in einen Handstand über und noch ehe Momokos Kopf vom wegducken wieder oben ist, kann sie selbigen zwischen ihre Knöchel nehmen und eine Rotating Handstand Headscissor anbringen, die Momoko nicht nur durchwirbelt, sondern tatsächlich auch auf die Matte schickt, was bei Yuki fast schon für eine kleine Panikattacke gut ist – aber zum Glück nur fast, zu groß ist das Vertrauen in die Schwester, insbesondere zu so einem frühen Zeitpunkt im Match.
      Trotzdem kann Leona nach dieser Aktion bereits beanspruchen besser gegen Momoko ausgesehen zu haben, als manch andere, aber dabei soll es freilich nicht bleiben und dabei bleibt es auch nicht. Als Momoko sich auf allen Vieren wieder erheben will, springt Leona auf sie auf und zieht ihre Adorable Sensation durch!
      Die eigentliche Sensation ist jedoch, dass Olga sogar zählt:
      Eins!
      Zwei!
      Kick Out!
      Da Serra sicherlich dieses Match verfolgt ist Olga wohl gewilligt, eine etwas normalere Schiedsrichterinnenleistung zu erbringen. Das oder sie hat dieses Cover als wert gezählt zu werden eingestuft und knapp genug war es ja auch. Jedoch war es erneut nicht bis drei, wie dieser Move schon im Tournament of Honor Finale den 3 Count verfehlte. Der Status des Finishing Moves ist damit unweigerlich futsch, weswegen Leona auch rasch einen Move versucht, der ihn noch hat: Ansatz zum Indian Dancelock… aber Momoko tritt sie von sich, mit einem gewaltigen Stoß in den Allerwertesten.
      Den Schwung nimmt Leona jedoch gern mit für einen Lionsault!
      Daneben!
      Leona landet auf der Nase und Momoko nutzt das sogleich aus:
      Lovely Angel's Wings!
      Ob Chris Daniels die dezente Umbenennung seiner Paradeaktion wohl gefällt?
      Fraglich, aber was ihm definitiv nicht gefallen wird: Kick Out bei 2.
      Da zählt Olga mal frühe Cover und sie gehen trotzdem nicht durch.
      Was die Russin nun auch mit einer empörten Geste zum Ausdruck bringt.
      Aber Leona und Momoko haben sie nicht im Blick, da sie damit beschäftigt sind es auf der Matte miteinander zu treiben. Wobei das nicht bedeutet, dass sie aktive Umarmungen suchen, sondern vielmehr ganz im Gegenteil versuchen eben nicht diejenige zu sein, die von der jeweils anderen in einen Griff genommen wird. Leona besticht dabei mit Geschwindigkeit und Verrenkungen, die fast unmöglich anmuten, aber so ein tanzerprobter Körper ist schon sehr gelenkig. Momoko wiederum weiß immer wieder, wie sie mit geringer Verlagerung und minimalen Anpassungen jede Bewegung Leonas kontert… ehe dann beide voneinander wegrollen, in den Stand zurückkehren und sich für diese Darbietung etwas Sonderapplaus abholen.
      Aber beide gehen kaum auf die Fans ein, lassen ihre Augen nicht von der Gegnerin.
      Dann sprintet Leona wieder los, springt hoch, Momoko duckt sich, Sunset Flip… aber Momoko rollt durch… was aber wieder Leons mit einem Flip beantwortet… sie machen quasi da weiter, wo sie vorhin aufgehört haben! Und da niemand einen Kettensatz lesen möchte, der aus Movebezeichnungen besteht, fassen wir zusammen, dass sie erneut Mattenwrestling zeigen, dass Doug Williams ein Freudentränchen abringen wird… ehe es dann doch wieder hochfliegend wird, gibt es doch einen unglaublichen Spot:
      Urplötzlich hat Leona Momoko in die Defensive gezwängt und will erneut ihren Indian Dancelock anbringen. Momoko kontert jedoch rechtzeitig und stößt sich von der Matte ab, nur um sogleich wieder rücklings zu fallen und Leona in einer Art Monkey Flip auf die Flugreise zu schicken. Leona fliegt jedoch mit den Füßen gegen das zweite Ringseil und federt von dort per Lionsault sofort wieder zurück!
      Was ein großes Raunen verursacht, doch diese Demonstration an Körperbeherrschung wird nicht belohnt.
      Denn Momoko zieht die Knie an sich und Leona kracht nicht nur mit dem Magen, sondern auch dem Gesicht in die Knie und… ist dadurch mehr als angeknockt. Momoko windet sich in einer fließenden Bewegung in den Ansatz zur Momo Bazooka… und der Impact lässt Leona gänzlich KO gehen.
      Eins.
      Zwei.
      Drei.
      Ein Match, das sich kürzer anfühlt, als es eigentlich war und an dessen Ende Weihnachten für Yuki gerettet ist – nicht aber für Leona, die erst langsam wieder zu Sinnen kommt und nicht nur einen mächtigen Brummschädel hat, sondern nun auch beim Grandslam zum Zusehen verdammt ist… was sie jedoch nicht daran hindert, fair zu gratulieren…



      Matt Striker & Dean Malenko
      Schade, dass wir nicht beide im Money in the Bank Match haben können.
      As long as Stheno makes it in, I’m content.
      …schon das zweite Weihnachten, wo die einst unzertrennlichen Twins voneinander getrennt sind.
      I am aware.
      Gut, sprechen wir halt nicht darüber, sondern lassen den Kollegen Todd Grisham wieder ran.



      Backstage grinst uns nun wieder Todd Grisham entgegen, der sich eine Weihnachtsmütze aufgesetzt hat.

      Todd Grisham:
      Ho, ho, ho, Fans! Hier ist wieder euer Todd und ich habe ein besonderes Weihnachtsgeschenk für euch, ein Interview miiiiit…

      Die Kamera schwenkt und die Bella Twins winken ins Bild.

      Todd Grisham:
      Nikki! Brie! Erst einmal möchte ich sagen: schön, dass ihr hier seid!
      Also sowohl hier bei mir zum Interview als auch hier in World Fantasy Wrestling!
      Beim letzten Rav hattet ihr euer erstes Match gegen die Asian Shirt Squad…
      Wie war euer erstes WFW Match für euch und wie gut habt ihr euch schon eingelebt?


      Nikki & Brie Bella:
      Unser erstes Match war richtig gut… bis auf das Ende.
      Das hat uns natürlich gar nicht gut gefallen.
      Aber es war eine gute Demonstration dessen, was uns hier erwartet.
      Wobei wir eh erwartet haben, dass es hier nicht leicht wird.
      Was natürlich klar ist, gegen uns geben die Gegnerinnen 100%.
      Wobei hier gefühlt ohnehin immer jeder und jede 200% gibt.
      Die Sache ist halt, dass wir dank unser Mainstreamerfolge hier nicht als No Names anfangen.
      Was sicherlich einigen Mitbewerberinnen nicht so gut gefällt, dass wir hier Hype ernten ohne hier etwas dafür geleistet zu haben.
      Aber die Rivalität, die wir deswegen spüren, ist eine gute Rivalität, eine sportliche Rivalität.
      Was ansteckend ist, man wird dadurch richtig gepusht.
      Man spürt, dass niemand hier einfach ihren Spot im Ranking hergeben wird und wir uns alles hart erarbeiten müssen.
      Von daher macht man es uns nicht leicht, aber gleichzeitig auch sehr leicht.
      Weil man den Respekt spürt.
      Die Atmosphäre hier ist super herzlich, aber auch super kompetitiv und das motiviert sehr.

      Todd Grisham:
      Ihr seid nun Teil von Celestial Camus.
      Wie ist eure Chefin so zu euch?
      Und wisst ihr schon, was es bedeutet, Teil von Celestial Camus zu sein?
      Also von wegen Wettstreit mit C Jeri-C-ho und C Comp vs. WFW?


      Nikki & Brie Bella:
      C Lu-C-ia Todd~! :jill:
      Wir wissen zumindest, dass sich die Herrschaftsverhältnisse „drüben“ geändert haben, du etwa nicht?

      Todd Grisham:
      Äh, doch, wollte nur testen, ob ihr das auch wisst!

      Nikki & Brie Bella:
      Mit Celestine sind wir sehr schnell sehr gut klargekommen.
      Sehr klug, sehr charmant, erinnert teilweise sehr an Stephanie McMahon.
      Mhm, Celestine und Stephanie McMahon könnten wirklich gute Freundinnen werden, wenn sie sich mal treffen würden.
      Das oder sie würden sich hassen, weil sie sich teils so ähnlich sind, aber teils eben auch gar nicht.
      Jedenfalls… dass die Camus Company früher nicht von allen WFW Leuten akzeptiert wurde, wissen wir.
      Aber das ist auch schon lange her, mittlerweile kennt man WFW ohne C Comp ja gar nicht mehr, also wird es von der Richtung wohl keine Probleme geben.

      Stimmt, das Problem ist nicht, dass ihr Teil der C Comp seid, sondern dass ihr euch schon wieder mächtig einschleimt.

      Mehr Zoom Out und Kameraschwenk… die Knightingales stehen da und muster die Bellas abfällig.

      Britani Knight:
      Aber ihr wart schon immer gut darin andere um den Finger zu wickeln. Einmal Backstage-Politikerin, immer Backstage-Politikerin und immer schön Cheap Pops ziehen.

      Naomi Knight:
      Das gibt dem Weihnachtlichen hooooo hoooo hooooo eine doppeldeutige Bedeutung!

      Nikki & Brie Bella:
      Oh, sieh mal Brie, es ist die englische Skandalnudel und ihre neonfarbene Partnerin.
      Tut uns ja leid, dass wir intakte Beziehungen haben und du nur Alberto hast.
      Und mit „hast“ meinen wir natürlich „hattest“.
      Habt ihr nicht schon genug Feinde in unserem anderen Firmenlager, braucht ihr echt noch mehr?

      Britani Knight:
      Entweder rumschleimen oder tratschen wie ein Waschweib über das Privatleben anderer. Ihr bleibt einfach nur berechnende Flittchen, das kann man kaum anders sagen… und da krieg ausgerechnet ich den „The Flitt“ Spitznamen verpasst, nur weil er sich reimt.

      Naomi Knight:
      Aaaaaber, das ist doch klaaaaaar, Brit!
      Über Wrestling können die beiden halt mal so gaaaaaar niiiiix sagen, also müssen sie Privatwäsche waschen!


      Nikki & Brie Bella:
      “The Flitt” passt doch zu dir oder willst du es leugnen?
      Der Beweis dafür war überall im Internet.
      Aber hey, du bist noch jung, tob dich aus, kein Ding!
      Aber mit deiner Vita solltest du wirklich nicht Ethikkommission spielen, es sei denn du willst Zielscheibe für leichte Konter sein.

      Britani Knight:
      Ich würde ja jetzt die Gegenfrage stellen, ob du dein Gesicht als Zielscheibe für meinen Stiefel anbieten möchtest, aber… in einer Hinsicht habt ihr Recht. Erstmal haben wir andere Rechnungen zu begleichen, sowohl mit den Müllers, als auch mit dem Shogunat.

      Naomi Knight:
      Und wenn wir dann erst mal Champiooooons sind, dann werdet ihr ohnehin darum betteln, von uns beachtet zu werden… aber ob wir das dann auch tun? Seeeeeehr fraaaaagliiiiich!

      Womit die Knightingales abgehen. Todd guckt dumm, die Bella Twins lächeln nur überlegen… und weil Todd vergisst das Interview fortzuführen, geht die Szene off…



      Matt Striker & Dean Malenko
      Nun, das Selbstvertrauen der Knightingales hat offensichtlich nicht gelitten… gut für sie?
      Good for the Shogunate. Every match against them is an easy title defense. They are so predictable. Admittedly, they also have a point. I have never seen as much hype for any “established debutants” as the Bellas enjoy. I wonder why that is.
      Sie bringen halt einfach ein paar Eigenschaften mit, die hier beliebt sind. Mehr ist das nicht, glaub ich.
      I don’t now, something feels off to me. But I don‘t *really* care, so we might as well drop this topic right here.



      Wir sind zurück in Eric Bischoffs Büro bei Next Level Wrestling. Leer getrunkene Kaffeetassen (oder Teetassen?) stehen auf dem Schreibtisch, auf welchem Eric nun Stephanie McMahon eine Akte zuschiebt.

      Eric Bischoff:
      Ich bitte Laras Maríns Auftritt zu entschuldigen, ich war auch etwas… überrascht. Zwar hat sie stets eine aggressive Seite gezeigt und viel Freude damit das Mattenwrestling des Lucha Libre zu zelebrieren, aber… so habe ich sie hier noch nicht erlebt. Sei es drum, ihre Partnerin, mit der sie hier Tag Team Champion ist, sollten Sie auch kennenlernen, Miss Jasmine Drake. Sie bringt zumindest vieles mit, um für Sie interessant zu sein, Mrs. McMahon, wie sie leicht sehen werden.
      …ich schlage allerdings vor, dass sie Miss Drake gegenüber… ihre Sätze simpel halten.
      Sie mit rhetorischen Mitteln und komplexer Grammatik anzusprechen, nun… das könnte… problematisch sein. Und, ähm… geben Sie ihr besser nicht die Hand, weil… Gründe.
      …Miss Drake? Reinkommen.


      Letztere Wortfetzen wurden freilich wieder ins Mikro gesprochen und Momente später fliegt die Tür krachend auf. Hinein kommt eine Frau mit rötlicher, wilder Mähne von femininer, muskulöser Statur, wovon man auch ausgiebig viel sieht, weil sie ihre Muckis mit kaum mehr als einigen Bändern und mehreren übereinander getragenen Gürteln – inklusive dem Next Level Wrestling Tag Team Gürtel – und einigen Schonern bedeckt hat. Wer auch nur ansatzweise etwas mit Fantasy am Hut hat, wird bei ihr unwillkürlich an eine Berserkerin denken müssen. Aus ihrem Mund guckt ein Stiel heraus, den wir als Zahnstocher interpretieren, ohne zu wissen, ob es tatsächlich einer ist.

      Eric Bischoff:
      Miss Drake.
      Der Eingang ist eine Tür.
      Türen haben Klinken.
      Lernen Sie bitte, diese zu benutzen.


      Jasmine blickt auf die Tür, mustert sie und nickt.

      Jasmine Drake:
      Tür hat Klinke.
      Benutzen.
      Check.
      Werd versuchen, mir das zu merken.


      Jasmine kommt mit einladendem Lächeln zu Eric und Stephanie herüber.

      Jasmine Drake:
      Mrs.McMahon, ja?
      Freut mich.
      Ich bin Jasmine. Jasmine “The Wyvern” Drake.


      Sie zwinkert nett und hält ihr dann die Hand hin. Eric macht für Jasmine nicht sichtbar klare Gesten diese bloß nicht zu schütteln.
      Stephanie wirkt kurz irritiert, greift dann jedoch zu dem Stift vor Ihr und schaut Drake musternd an.

      Stephanie McMahon
      Ms. Drake... Ich sehe sie haben Kraft... Viel Kraft wie eine Wyvern. Aber was haben Sie noch für Stärken?

      Jasmine guckt. Starrt. Und zieht dann die ungeschüttelte Hand zurück, um sich am Kopf zu kratzen und zunehmend verwirrter Auszusehen.

      Jasmine Drake:
      Stärke ist Kraft. Kraft ist Stärke.
      Andere Stärken?

      Sie denkt anscheinend sehr angestrengt nach, wobei sie schneller und schneller zu atmen beginnt, ihre Muskeln immer mehr anspannt und… Eric Bischoff wird leicht panisch.

      Eric Bischoff:
      Miss Drake.
      Was Mrs. McMahon fragte:
      Was können sie alles gut?


      Jasmines Atmung beruhigt sich langsam wieder und die Muskulatur entspannt sich.

      Jasmine Drake:
      Ach so.
      Dann fragt das doch gleich.
      Ich kann viel Alkohol trinken ohne doppelt zu sehen.
      Ich kann auch gut Essen.
      Besonders sowas hier.


      Sie holt den „Zahnstocher“ aus dem Mund und wir sehen, dass es kein Zahnstocher war, sondern der Stiel eines Lutschers, den sie darauf rasch wieder in den Mund steckt.

      Jasmine Drake:
      Ich habe auch viel Taktgefühl.
      Gut mit der Trommel und der Flöte.
      Oh… und Wyvern sind nicht nur stark.
      Wyvern können auch gut fliegen.


      In einer fließenden Bewegung hopst sie auf die Kante des Schreibtischs, stößt sich von da aus ab und fliegt mit einer Schraube rückwärts, ehe sie wieder im Stand landet und mit einem herzlichen Grinsen gen Steph und Eric zwinkert.
      McMahon schaut mit einem Blick zu Bischoff herüber der scheinbar Entsetzen ausdrucken soll, als auch ob dies dessen Ernst sei. Sie wirkt zunehmend ungehalten.

      Eric Bischoff:
      Danke für das Gespräch, Miss Drake.
      Sie dürfen jetzt wieder gehen.
      …und denken sie an die Türklinke.


      Jasmine Drake:
      Okay.
      War nett, Mrs. McMahon.
      Wenn Sie wollen, dass ich für Sie im Ring wen umhaue, lassen Sie es mich wissen.


      Sie gibt einen Wink zum Abschied und schreitet fröhlich pfeifend zur Tür und drückt die Klinke runter.

      Jasmine Drake:
      Hm.
      Klinke ist unten.
      Tür geht aber nicht auf.


      Eric Bischoff:
      Sie müssen jetzt ziehen, aber bitte vorsich…

      Jasmine Drake:
      Ah, verstehe.
      Ziehen.
      Hau Ruck!


      Sie zieht wuchtig und… hat plötzlich die ganze Tür in der Hand.

      Jasmine Drake:
      Sicher, dass diese Türklinke so funktionieren soll?
      Kommt mir komisch vor.
      Na egal.


      Sie geht durch den Türrahmen hinaus, presst die Tür in den Rahmen zurück… mit so viel Wucht, dass der gesamte Türrahmen samt Tür aus der Holzwand bricht. Jasmine kratzt sich irritiert am Kopf, während die Kamera sich wegschaltet…



      Matt Striker & Dean Malenko
      Das nennt man dann wohl im Englischen einen Meathead.
      Sweethead in her case. She is eating sweets like crazy and then trains hard like crazy to not get fat from them. With crazy success, as you can see.
      Was würdest du Stephanie in Bezug auf Jasmine raten?
      If Stephanie requires her protégés to have a decent level of comprehension ability, Jasmine is out of the question. She isn’t devoid of intelligence, but she is just as simpleminded as you witnessed. She is crazy strong though.
      Einen Mann von supermenschlicher Stärke hat Stephanie ja schon unter Vertrag… und den sehen wir jetzt!



      C
      The Don
      Explicitly Excellent



      Die Musik ertönt und die Herausforderer erscheinen zusammen mit der blauhaarigen Undine und der grünlockigen Sylvia die Stage. Laute Buhrufe hallen durch das Publikum als der legendäre Japaner und der nicht minder erfolgreichere Sizilianer langsam gen Ring spazieren und diesen auch anschließend betreten.



      Jetzt wird es wieder laut in der Halle. Neben den Buhrufen, ist es vor allem das Mitsingen der Fans dass hier direkt in die Ohren geht. Die Tag Team Champions um Bobby Roode und Claudio Castagnoli erscheinen unter ohrenbetäubenden Buh-Rufen die Bühne, natürlich begleitet von Stephanie McMahon.
      Gloriös wie immer schreitet Roode zum Ring, während Claudio "Cesaro" Castagnoli hochkonzentriert wirkt. Die Champions betreten nun ebenfalls den Ring und posieren mit Ihren Gürteln, ehe diese vorübergehend in Obhut genommen werden.

      WFW Tag Team Title Match
      Glorious Swiss ©(w/ Stephanie McMahon) vs. Explicitly Excellent (w/Undine & Sylvia Meloni) (Ringrichterin: Ekaterina Akenova)


      Der Gong ertönt und die Mannen machen sich bereit. Während für die Tag Champions Claudio Catagnoli beginnt, ist es auf Seiten der Herausforderer Don Guido. Beide Wrestler umkreisen sich, ehe sie sich, ganz old school, in den Lock up begeben, welchen der Schweizer sehr schnell in einen Side Headlock umwandelt. Sofort ist Akenova da und erkundigt sich beim Italiener. Claudio verstärkt immer mal wieder den Druck, ehe Guido versucht ihn in die Seile zu drücken. Dies gelingt ihm auch und Maritato zeigt einen Whip in gegen den Landvogt. Doch dieser denkt gar nicht daran den Headlock zu lockern. Stattdessen bremsen beide abrupt ab und Maritato bleibt im Zangengriff des Schweizers. Guido versucht nun Cesaro an den Haaren zu ziehen, nur um zu merken, dass es dort oben nichts zum ziehen gibt. Stattdessen rutscht er immer wieder an der Glatze des Tag Team Champion ab. Wieder stemmt sich der Herausforderer gegen Claudio und drückt ihn wieder drückt er ihn in die Seile. Dies nutzt Bobby Roode aus um Claudio auf die Schulter zu klatschen um sich selbst einzuwechseln.
      Maritato schleudert den Schweizer Supermann in die Seile und wartet darauf dass er zurückfedert. Doch stattdessen slidet Castagnoli elegant aus dem Ring und lässt einen verdutzten Don zurück. Dieser dreht sich nun langsam um und wird mit einer Clotheline von Roode eiskalt niedergestreckt.
      The Glorious One beugt sich sofort über den Italiener und schlägt mit harten Faustschlägen immer wieder auf den Kopf seines Widersachers ein. Dies ruft nun Ekaterina auf den Plan, die Bobby erst ermahnt und dann beginnt anzuzählen. Der Ultimo Dragon will nun seinem Partner zur Hilfe eilen, wird aber nun seinerseits von Akenova ermahnt und aufgehalten. Roode hat nun ein Einsehen mit Maritato, zieht ihn an den Beinen in seine Ecke, zeigt einen Leglock und wechselt wieder mit Catagnoli. Dieser zeigt einen einen Tritt gegen das eingeklemmte Knie und anschließend einen Elbow Drop gegen den Italiener.
      Während Stephanie außerhalb des Ringes mehr als zufrieden drein schaut, scharrt auf der anderen Seite Undine mit den Füßen und scheint am liebsten selber gerne eingreifen zu wollen.
      Indes greift sich Claudio den ehemaligen Nunzio und zieht diesen an den Haaren wieder nach oben, nur um ihm sofort einen harten European Uppercut zu verpassen, wodurch sein Gegner in die gegenüberliegende Ringecke torkelt. Der Schweizer setzt sofort nach. Er whipt Don Guido in die gegenüber liegende Ecke und kommt sofort mit einem Running Uppercut hinterher. Wie ein nasser Sack sackt Maritato nun zusammen und Castagnoli versucht sich am ersten Pin. Akenova ist zur Stelle…


      Eins…


      Zwei…


      Kick out!
      Das war eindeutig zu früh.
      Claudio greift sich das Bein seines Gegners, macht sich lang, und wechselt wieder mit seinem Partner. Dieser stellt sich vor den Don, geht in Pose und ruft, gemeinsam mit den tausenden Fans:


      GLOOOOOOORIOUS!!!
      Ehe er mit einem Tritt gegen das Knie seinen Widersacher begrüßt.
      Er hievt Guido wieder auf die Beine, wechselt mit Castagnoli und zeigt einen inverted Atomic Drop. Währenddessen sprintet Claudio in die Seile und zeigt einen Springboard European Uppercut gegen den Italiener als dieser gerade mit seinem Unterleib auf Roodes strammen Knie landet!
      Wieder zeigt Claudio den Pin.


      Eins…


      Zwei…


      Dr.. Der Dragon ist zur Stelle.


      Das sah schon etwas heikler aus und auch dem Ultimo Dragon und Undine sollte langsam klar werden, dass sich der Matchverlauf dringend ändern muss, wenn sie hier noch irgendetwas zu melden haben wollen. Die Gloriöse Dominanz geht indes weiter, als Cesaro erneut mit seinem Partner wechselt, den Italiener aufrichtet, in die Seile wirft und beide ihn gemeinsam mit einem Double Elbowstrike niederstrecken. Bobby läuft nun in die Seile und kommt mit einem Knee Drop geflogen… doch Guido schafft es grade noch sich wegzurollen, wodurch der Tag Team Champion sein Knie auf der Ringmatte verewigt. Roode hält sich sofort das Knie vor Schmerz und Maritato robbt derweil in Richtung seiner Ringecke. Er kommt immer näher, als es Bobby Roode gelingt mit Claudio zu wechselnd und der Schweizer gerade noch dazwischen sprintet, als Guido gerade wechseln möchte.
      Der Landvogt schlägt die Hand vom Ultimo Dragon weg und greift sich den Arm des Italieners. Der Japaner indes versucht nun in den Ring zu gelangen wird jedoch von der Ringrichterin ermahnt. Claudio wagt einen Blick auf das Geschehen, was Guido nutzt um ihm einen LOW BLOW zu verpassen.
      Explictly Excelence gelingt der Tag, während nun Bobby Roode nun seinerseits versucht in den Ring zu gelangen und von Ekaterina daran gehindert wird.
      Der Dragon springt in den Ring und zeigt gleich einen harten Kick gegen den knienden Schweizer und streckt ihn damit nieder.
      Roode ist mittlerweile wieder beruhigt und Akenova ist wieder beim Geschehen der regulären Männer. Der Japaner, greift sich nun den Schweizer und zeigt ein Inside Cradle. Akenova zählt.


      Eins…


      Zwei…
      KICK OUT!
      Der Dragon zieht das Tempo nun an und zerrt seinen Gegner auf die Beine, whipt ihn in die Seile und zeigt einen Tilt a Whirl Backbreaker gegen Castagnoli.
      Nun sprintet er in die Seile und zeigt seinen eleganten ASAI MOONSAULT und den anschließenden Pin.
      Akenova will zählen, doch sofort ist Bobby Roode zur Stelle und geht dazwischen. Dies bringt nun wieder Don Guido auf den Plan der sich wiederrum auf den Gloriösen stürzt. Ein Brawl der beiden entsteht und Ekaterina hat alle Hände voll zu tun die beiden irgendwie zu trennen.
      Der Ultimo Dragon lässt sich davon nur unwesentlich ablenken und greift sich den Tag Team Champion.
      Er dreht den Schweizer um, hakt Castagnolis Arme ein und zeigt sofort seinen Bridging Tiger Suplex. Akenova ist noch immer dabei Roode und Maritato voneinander zu trennen und ermahnt beide auch schon, als sie dann doch den Pinversuch sieht und zählt…
      Eins…


      Zw… kick out.
      Der Ultimo Dragon springt auf und nähert sich der Ringrichterin und versucht ihr klar zu machen was eben passiert ist. Die Ringrichterin jedoch weißt auf das Chaos am Ringrand hin, welches nun der Drache aufnimmt, hinzu stößt und Bobby mit einem Lariat aus dem Ring befördert.
      Das Team der Camus Company dreht sich nun geschlossen um, wird jedoch simultan mit einer Clotheline von Castagnoli aus dem Ring befördert. Der Schweizer klettert direkt hinter her, schnappt sich den Ultimo Dragon, hievt ihn zu einem Back Body Drop hoch und lässt ihn mit dem Rücken voran krachend auf den Ringrand fallen.
      Roode steht nun ebenfalls wieder und rammt nun Don Guido gegen den Ringpfosten. Roode und Castagnoli gehen nun gemeinsam zum Kommentatorenpult und beginnen dieses abzuräumen. Sie greifen sich den Sizilianer und zerren ihm zum Pult. Sie greifen ihm beide unter den Amen und bereiten eine Double Cruzifix Powerbomb vor. Sie stemmen ihn hoch uuuund.... Der Dragon ist da und zieht seinen Partner wieder herunter. Glorious Swiss dreht sich nun zu ihren Gegnern, die nun ihrerseits die Tag Team Champions gegen das Pult rammen. Der Japaner und der Italiener, greifen sich nun Bobby Roode und positionieren ihn zu einem Double Suplex in Richtung des Kommentatorenpults. Sie stehen da und hieven ihn hoch.... doch Roode kann das Gewicht verlagern. Sie versuchen es ein zweites Mal.... und wieder schafft es Roode zu entkommen. Plötzlich tauch Castagnoli hinter beiden auf. Stellt sich zwischen die beiden, greift jeden von Ihnen mit einem Arm und zeigt einen Backsuplex, während diese einen Vertical Suplex gegen Roode durch das Pult zeigen und alle vier durch das Pult krachen.


      Es wird laut in der Halle und die Crowd chantet gemeinsam „HOLY SHIT!“ während aus dem nichts der Ringgong läutet.
      Ekaterina Akenova hat während des gesamten Chaos draußen eiskalt bis 10 gezählt und beide Teams ausgezählt.
      Alle 4 liegen noch in den Überresten des Kommentatorentischchens, während Lillian Garcia das Match als Draw ausruft und Glorious Swiss immer noch als Tag Team Champions.



      Matt Striker & Dean Malenko
      Unser armes Pult…
      What a bloody mess.
      Das klang wie englischer Slang, ist aber sehr akkurat…
      So… can the cameras show something backstage while this mess gets cleaned up or something?
      Backstage… oder noch etwas weiter nach draußen!



      Für normale Arbeitnehmer ein Graus, für alle anderen eine Freude sondergleichen: der Schnee ist da und der Winter samt Advent ist als solcher identifizierbar! So weit die Kamera filmen kann sehen wir Schnee auf dem Boden, auf den Dächern, Straßen, Wegen – die Erde trägt ihr Winterkleid und das bedeutet freilich, dass es an der Zeit ist, um Schnee-Pummeluffs zu bauen und Wintermode zu tragen. Was für die holde Weiblichkeit im Klartext heißt: Schal und Handschuhe her, sowie Stiefel, Socken, Schuhe aus, falls denn überhaupt vorher welche getragen wurden.
      Konkret sehen wir die Müller Zwillinge mit der G(uerrero) Dynasty, den Merbraids, Ouka Eagle und Ashley Rage beim fröhlichen Schneetreiben: zwei Schnee-Pummeluffs sind schon fertig, ein Schnee-Knuddeluff wird gerade gemeinsam angefertigt. Eigentlich zu unterschiedlichen Sportabteilungen der Camus Company gehörend, ist man hier vergnüglich vereint. Dann kommen auch noch Shiro Homura, Wáng Sānniáng und Chiharu Kurosaki hinzu, das schöne Wetter inklusive frischem Wind, der die Schneeflocken, die vom Himmel rieseln, umherbläst und das reiche Haupthaar flattern lässt, auskostend.
      Ein Kameraschwenk verrät, dass drei Damen jedoch nur zugucken und selbst beim Winterspaß nicht mitwirken. Nahe des Halleneingangs steht Celestine Camus mit verschränkten Armen und Beinen an eine Wand gelehnt, flankiert von ihren Pinguards Kirika Katsuragi und Kaguya Kanzaki, deren abgestreiftes Socken- und Schuhwerk wir nah bei auf einem Haufen liegen mit Ashleys Cowgirlstiefeln und den Socken und Stiefeln der Guerreros. Ist Celestine einfach nur nicht in Stimmung oder wartet sie auf jemanden? Diese Frage beantwortet sich von selbst, als wir Lucia von Faris und Laura Reed heranschlendern sehen, selbstverständlich ebenfalls ihre unverfälschten Fußspuren im Schnee hinterlassend. Denn Celestine löst sich von der Wand und stellt sich mit ihren Pinguards dem Oberhaupt der anderen C Comp Sportabteilung entgegen, sehr zu deren missfallen.

      Lucia von Faris:
      Ich wünsche Ihnen einen angenehmen Tag, Lady Celestine.
      Was ich auch im Vorbeigehen getan hätte, mir den Weg zu versperren, um diese Grußformel zu vernehmen, war also gänzlich unnötig.


      Celestine mustert Lucia, antwortet aber zunächst nicht.

      Lucia von Faris:
      Also gut, es ist offensichtlich, dass Ihr weder wegen einer Grußformel, noch um das Wetter auszukosten im Wege steht. Was also ist Euer Begehr?

      Celestine Camus:
      …es ist schön, dass Ihr Eure Lebensfreude zurückgefunden habt, Baroness.
      Euer neuer Stil ist eine sehr willkommene Augenweide.
      Noch schöner, dass ihr den Schnee beschreitet, wie es sich für eine selbstbewusste Frau ziemt.


      Lucia von Faris:
      Nun, vielen Dank für die Eisblumen.
      Doch bin ich nicht töricht genug zu glauben, dass alles ist, was ihr mit mir besprechen wollt.
      Tatsächlich glaube ich sogar, dass Eure Motivation für dieses Gespräch rein gar nichts mit Stilfragen zu tun hat.


      Celestine Camus:
      In dem Fall lässt Euch Euer Glaube im Stich, Baroness.
      Denn mir geht es sehr wohl um grundlegende, universelle Stilfragen.


      Lucia von Faris:
      Und welche universellen Stilfragen erregen den Anschein, dass Wir sie miteinander erörtern müssen? Mir scheint, wir sind in allen relevanten Fragen des Stils ohnehin auf Augenhöhe? Von der Maxime Schnee baren Beines und Fußes zu begegnen über das Dogma, dass wohl frisiertes Haupthaar umso besser ist, je länger es ist, bis hin zur Erkenntnis, dass selbstbewusste Frauen sich ihres Körpers nicht schämen und daher ihre Nippel sich stets in der Kleidung abzeichnen lassen? Über derlei Selbstverständlichkeiten zu sprechen erscheint mir unter unserer Würde, Lady Celestine, solch Offensichtliches zu bereden sollten wir Einfaltspinseln wie der Asian Shirt Squad überlassen, die sich durch Selbstverständliches wie die Abstinenz von Höschen unter ihren Hemden zu profilieren suchen, weil ihnen wahres Profil fremd ist. Oder habt Ihr tatsächlich den Verdacht, ich würde mich schlechten Stils bedienen?

      Celestine beginnt zu lächeln. Von wegen „hab dich“. Sie neigt sich nach unten und begutachtet Lucias Mini-, bzw. Mikrorock.

      Lucia von Faris:
      Blickt, wie es Euch beliebt, doch Ihr werdet feststellen, dass ich millimetergenau abgestimmt habe, was ich trage. Wo meine Hand am Werk ist, herrscht Präzision vor und maximale Disziplin.

      Celestine richtet sich wieder auf und legt den Kopf schief.

      Celestine Camus:
      Blickt man Euch an, dieser Anschein drängt sich auf.
      Doch ist es eher Schein als Sein, findet Ihr nicht?
      Ihr sprecht von maximaler Disziplin, wo Eure Hand gebietet und doch wurde unlängst bewiesen, dass C Lu-C-ia für Disziplinlosigkeit und schlechten Stil steht. Oder wie sonst ist zu erklären, dass eine Person unter Eurer Führung den sportlichen Wettstreit von Firmenkollegen sabotiert? Wir mögen Rivalen sein, doch sind wir alle meiner Schwester Firma zugehörig und da ist ein solches Verhalten kaum vorzeigbar. Ihr mögt Chris Jericho nicht angeordnet haben, dass er sich undiszipliniert verhalten soll und schlechten Stil an den Tag legt, aber er hat es getan und letztendlich fällt dies in Ihren Autoritätsbereich. Soll heißen… Sie haben doch Autorität über ihre Angestellten oder etwa nicht?


      Lucias Miene wird zunehmend düster.

      Lucia von Faris:
      Ihr habt nahezu Eure komplette Sportabteilung beisammen und lasst Euch dennoch von einer einzelnen Person, respektive Zweien, vorführen wie Narren und sucht nun mir die Schuld für eigenes Versagen zuzuschieben? Mit Verlaub, aber diesen Schuh werde ich mir nicht anziehen.

      Celestine Camus:
      Und ich ziehe mir grundsätzlich keine Schuhe an, doch der unumstößliche Fakt bleibt bestehen, dass ein Mann unter Eurer Autorität Schande über die Firma gebracht hat. Wir waren auf Vieles vorbereitet, doch dass uns Kollegen in einem Match stören, wo diese nichts zu suchen hatten, nun, das ist Ihre Zuständigkeit, fürchte ich. Und ich verlange dafür Wiedergutmachung.

      Lucia von Faris:
      Und was genau verlangt Ihr?
      Nicht, dass ich beabsichtigen würde, Euch zu gewähren, wonach es Euch verlangt, aber…
      Ich kann es mir zumindest anhören, ehe ich es Euch verweigere.


      Celestine Camus:
      Wollt Ihr wirklich, dass ich meinen Angestellten erzähle, dass es in der Camus Company neuerdings in Ordnung ist den rivalisierenden Kollegen ihre Matches zu vereisen? Denn wenn ich das täte, einige könnten auf den Gedanken kommen und Rache ausüben und im ersten Schritt etwa Aurora MacMeows Chancen den Tite zurückzugewinnen auf Eis legen, indem sie Backstage kalt erwischt wird.

      Lucia von Faris:
      Diese Drohung ist nicht einmal subtil.
      Wollt Ihr wirklich eine Eskalation?


      Celestine Camus:
      Mitnichten, ich hätte gerne rein sportlichen Wettstreit.
      Doch wenn nur ich das will und Ihr nicht, muss ich mich wohl oder übel anpassen…
      Eure Entscheidung, Baroness.


      STAREDOWN~!

      Lucia von Faris:
      Also gut, ich werde diese Angelegenheit regeln.
      Doch eine Wiedergutmachung in Form von überlassenen Titelkämpfen oder Ähnlichem lehne ich ab.


      Celestine Camus:
      Das ist in Ordnung, mir schwebt etwas anderes vor...
      Nämlich ein Match beim Grandslam zwischen jenem Mann, der meiner Abteilung geschadet hat…
      Und einem Herrn meiner Sportabteilung…


      Celestine blickt Lucia an, die nickt.

      Lucia von Faris:
      Diesem Vorschlag kann ich ohne weiteres zustimmen.
      Womit ich dieses Thema als abgehandelt erachte.


      Celestine geht lächelnd aus dem Weg, wonach auch ihre Pinguards Platz machen. Lucia und Laura verschwinden im Gebäude, während Celestine und die Ihren sich nun den anderen bei den Winteraktivitäten anschließen…



      Matt Striker & Dean Malenko
      Ich hoffe, wir haben nicht zu viel verpasst… jedenfalls ist hier wieder alles sauber und wir haben ein neues Pult! Hurra!
      We didn’t miss anything involving the SoD, so it can’t be too bad… or so I tell myself.
      Sei es drum, weiter im Programm.



      Zurück im Büro von Eric Bischoff von Next Level Wrestling. Die Bürotür wurde in der Zwischenzeit von handwerklich begabten Menschen wieder halbwegs restauriert und etwas Weihnachtsgebäck wurde wohl auch angeboten, zumindest steht welches auf dem Bürotisch vor Eric und Stephanie McMahon. Diese bekommt nun von ihm eine neue Akte zugeschoben.

      Eric Bischoff:
      Also gut, nachdem unsere Tag Team Champions Ihnen nicht so ganz zusagten, ist die nächste Dame, die ich hierher bestellt habe, ein charakterlich ganz anderes Kaliber. Miss Tomoyo Aoi ist wortgewandt, intelligent, klug, belesen und ist die vielleicht talentierteste Frau, die ich je bei uns gesehen habe. Sie ist seit nun 3 Jahren hier und ist absolut beeindruckend. Ich hätte sie längst ins WFW Roster geschickt, aber… sie wollte nicht. Sie ist nämlich bei allem Talent, etwas… nun ja. Sie ist gemütlich, um nicht zu sagen faul. Träge. Sie hat die beste Matchbilanz aller Damen hier, aber noch nie einen Titel gehalten, weil ihr Titelverteidigungen zu viel Arbeit seien und sie daher keine Titel will. Sollten Sie jedoch Gefallen an ihr finden und sie motivieren können, Mrs. McMahon, dann haben sie eine jüngere Asuka in ihrem Roster… oder zumindest eine junge Kairi Sane.
      …Aoi-San? Sie dürfen eintreten.


      Die Tür öffnet sich still und hinein tritt eine junge Japanerin, mit einer anmutigen Bewegungsweise. Puffiges, dunkles Haar umsäumt ihren Körper, der in einem prunkvollen Kimono steckt, der von den königlichen Jūnihitoe inspiriert ist, jedoch unten rum wesentlich kürzer gehalten ist, um Bein(und Fuß-)freiheit zu gewährleisten. Sie schreitet zum Bürotisch herüber, verneigt sich knapp und beginnt zu sprechen.

      Tomoyo Aoi:
      Ein Treffen bei Nacht
      Das Winterkleid ziert die Welt
      Neue Bekanntschaft


      Stephanie wirkt nun zufriedener im Vergleich zum letzten Mal.

      Stephanie McMahon
      Tomoyo Aoi... nun... Miss Aoi... Mr. Bischoff hat viele warme Worte für sie übrig. Er lobt ihr können, ihre Siegbilanz... Gleichzeitig... gleichzeitig seine Worte über ihre Motivation macht mich stutzig... Also... eine ganz einfache Frage. Was kann ich von Ihnen erwarten? Oder anders gefragt? Was bekomme ich wenn ich mich entschließe SIE zu verpflichten?

      Die Japanerin antwortet nicht direkt, ihr Blick scheint abzuschweifen, ehe er in den Fokus zurückkehrt und sich auf ihre Gesprächspartnerin richtet.

      Tomoyo Aoi:
      Des Buches Cover
      Urteile nicht früh nicht spät
      Des Weisen Technik


      Die Chefin von Glorious Bliss wirft Eric Bischoff erneut einen leicht irritierten Blick zu, schüttelt dann jedoch den Kopf.

      Stephanie McMahon
      Nun... selbstverständlich... ich stelle nie ein Buch in mein Regal, ehe ich es nicht gelesen habe. Also? Geben Sie mir eine Inhaltsangabe? Wer ist Tomoyo Aoi? Und was hat Sie zu bieten?

      Erneut bleibt eine direkte Antwort aus, Tomoyo schließt die Augen und ihr Mund verrät innere Unruhe, ehe er sich zum Lächeln formt und die Augen sich wieder öffnen.

      Tomoyo Aoi:
      Der Schnee rieselt stumm
      Heiße Träume erfrieren
      Es verbleibt die Kunst


      A prospos Schnee und Stumm. Stephanies Gesicht friert nun gerade zu ein.

      Stephanie McMahon
      Sehr gut... Nun, ich denke ich habe genug gehört. Eric?

      Doch ehe dieser Tomoyo dazu auffordern kann zu gehen, rollt diese mit den Augen und seufzt.

      Tomoyo Aoi:
      Tristes Morgenrot
      Frieden stiftet Schlaf allein
      Drum geh ich nun, tschö


      Die Japanerin verneigt sich noch einmal und schreitet von dannen.



      Matt Striker & Dean Malenko
      Ich frage mich, ob Stephanie realisiert hat, dass Tomoyo in Haikus mit ihr gesprochen hat.
      I don’t think Stephanie cared and I can’t blame her. Aoi-San has so little drive to do anything, it makes you wonder why she bothered with wrestling in the first place.
      Wenn du es nicht weißt, ich weiß es bestimmt nicht, ich bin nur sehr selten in unserer Farmliga. Ich würde aber vermuten, dass sie einfach das macht, was ihr leicht fällt und wenn sie so talentiert ist, wie Eric sagt…
      You might be on to something there. But given what match is next I cannot bring myself to think about it for much longer.
      Lilian guckt auch schon in unsere Richtung, was unter anderen Vorzeichen nett sein könnte…



      Temptation Championship
      “Queen Elise” Lieza Ramón (C) vs. Aurora MacMeow vs. Lailah Sapphire



      Hot as Magma
      Der Advent ist die Jahreszeit der gezwungenen Fröhlichkeit und der Sonderangebote und des Konsums. Päckchen werden für Weihnachten geschnürt, Sachen gekauft, die keiner haben will und dann muss man auch noch „danke“ sagen. Also fast so wie bei Nue Maō Suō, die von den Anarchy Apoteo’Sis als vorweihnachtliches Geschenk eine Verletzung spendiert bekam, die sie auch heute zum Dasein als Valet verdammt. Der Dank dafür soll nun von ihrer Partnerin Lailah Sapphire kommen, in Form von einem Satz warmer Ohren und eines abgenommenen Titels. Die Feuernymphe brennt auch schon sichtlich darauf, loszulegen…

      C
      Eye of the Tiger
      Aurora MacMeow



      Die weiße Tigerin der C Comp, Aurora MacMeow, hat ihrerseits keinerlei Weihnachtsstimmung seitdem sie ihren Temptation Championship verloren hat. Das Catgirl Extraordinate faucht auch geradezu wild bei ihrem Einzug, ein klar aggressiveres Verhalten als ihr selbstverliebtes Mauzen beim Einzug im Tournament of Honor Finale, wo sie besagten Gürtel verlor. Sabrina Falkenstein begleitet die Wildkatze zum Ring, nicht zuletzt, um im Zweifelsfall auf dubiose Aktivitäten der Flamberges reagieren zu können…

      Last of the Wilds
      Luna und Rebecca Flamberge begleiten schließlich die frisch gekrönte Queen of Honor „Königin Elise“ Lieza Ramón zum Ring. War sie bei ihrer Krönungsansprache glatt noch etwas arrogant, ist sie nun definitiv wieder zu ihrem scheuen Selbst zurückgekehrt, geradezu zögerlich geht sie in Richtung Ring. Aber dass Lieza gerade in Momenten von Angst und Panik eine gewisse Cleverness entwickelt, welche mitunter gar zu Heimtücke genutzt wird, ist nun auch nichts Neues mehr, sei es ihr Beitrag zu Nues Verletzung oder ihre Initiative zur Attacke auf die Gletscherhexe Guān Yuèqiáo… oder auch die Art und Weise, in der sie Champion wurde. Anders als beim Finale des ToH wird sie in diesem Match aber nicht so einfach aus dem toten Winkel agieren können, sind doch beide Gegnerinnen auf sie fokussiert.

      Schon gar nicht jetzt, gehen doch beide Gegnerinnen direkt auf sie zu! Wie aufs Stichwort ertönt auf schon die Ringglocke, die Legitimation zum Fest der Hiebe wurde also erteilt. Zum Glück kennt Lieza das Regelwerk in und auswendig... oder zumindest ein bisschen. Weiß jedenfalls, das die Positionnierung zwischen den Seilen als sporadische Schutzzone gewertet wird. Also begibt mit dem Oberkörper sogleich zwischen diese. Allerdings ziehen beide Herausforderinnen sie von diesen weg. Ohne daran gehindert zu werden.
      Hallo, Herr oder Frau Offizielle?!
      Was machen Sie gerade?
      Vor dem Ring, auf Lilian Garcias Schoß sitzen, und Weihnachtspläzchen aus der dekorierten Dose essen. Klingt merkwürdig? Ist es aber nicht, da es sich bei der Ringrichterin dieses Matches um niemand geringere als Olga handelt. Jene rassige Russin, die weiß, das sie das Match so leiten kann, wie sie es will. Und mit dem Anläuten ist ihr Tageswerk bereits getan. Ach ja, nicht ganz, irgendwann das Match auch noch durch sie entschieden werden. Zu welcher Gunsten, sie zunächst dahin gestellt. Jene der Echsenprinzessin sinken gerade sekündlich, wird sie doch an beide oberen Extremitäten gepackt, und per Double Whip-In zur am schönsten dekorierten Ringecke verfrachtet. Ach nein, die sehen alle gleich aus(wie langweilig...). Die furiose Katze stürmt sogleich hinter her, eine Cornered BeefClothesline will aber einfach nicht munden, weil die Titelträgerin ausweicht, nicht nur auf Distanz rennnt... sondern auch in einen Big Boot von Lailah hinein. Die Miauende stoppte jedoch rechtzeitig ab, und setzt, nachdem Lailah einen, sich in keiner Geschnekbox befindlichen, Chop gegen Lieza auspackt, mit mit Running Cat Claw Punches gegen die Championesse nach. Die sich danach in den seilen wieder findet.
      Nächster Double Whi-In, diesmal zu anderen Seilen.
      An denen sich Ramón festhält.
      Und vorsorglich aus dem Seilgeviert rollt. Dies hier ist ein Triple Threat Match, keine unfaire 2 gegen 1-Konstellation. Nun, im Prinzip schon, aber das war ja nie im Sinne des Erfinders. Es ist vielmehr im Sinne von Aurora MacMeow, die los sprintet , ehe sie am Ball, bzw. an der Echse bleibt, welche mit einem umwerfenden Ereignis konfrontiert wird:
      Kitty Dive!
      "Dub-F-Dub"-Chants mischen sich mit "This is Awesome"-Chören, andere Jubeln und Applaudieren einfach, Multi-Kulti wird hier groß geschrieben. Fan-Nähe ist das A und O im Wrestling. Für diese will nun auch Katze sorgen, soll Lieza doch in die Absperrung geschickt werden, an der so viele Fans warten, knallt nach einem Reversal allerdings selbt gegen diese. Eine Verschnaufspause für die Titelträgerin? Nix da, Lailah Sapphire hält den Druck mit einem gut getimten Baseballslide aufrecht. Rollt die jüngste Queen of Honour zurück in den Squared circle, und folgt ihr. Unter den wachsamen Augen von Olga. Die verantwortungsvolle Russin schaut hin und wieder in den Ring, weshalb sich alle Begleitungen vornehm zurück halten. Anders als Lieza, welche das ehemalige Barry Babe nun mit einem Thin Breaker überrascht. Es soll ein weiter Whip-In folgen. Was folgt, ist ein weitere Reversal, nach welchem Leilah einen Arm un Lieza's eigenen Hals schlingt:
      Raging Inferno
      Das Cover:
      Sollte nun eigentlich folgen. Fordernd schaut Sapphire Richtung Olga, auf dass sie sich in naher oder ferner Zukunft mal in den Ring bequemen möge. Die Russin sieht dafür aber keinen Grund. Zu Recht: Steht doch die Samtpfote(Hartpfote?) von C Lu-C-ia mittglerweile auf dem Mattenrand, woraufhin ihre nächste Aktion nicht lanega uf sich warten lässt:
      Springboard Kiity Ball/450 Splash in Laihlas Rücken!
      Kann ja nicht sein, das diese dritte Person im Match Ansprüche auf Auroras Sieg erhebt. Nyah! Was die Katze auch noch mit einem harten Axe Kick bekräftigt! Anschließend widmet sie sich Lieza Ramón. Beziehungsweise dem Gold um ihre Hüften. Kam die Titelverteidigerin doch noch gar nicht dazu es abzulegen. Aurora hilft ihr dabei. Reckt es triumphal in die Höhe, und lässt sich von den jubelnden Fans feiern. Das "titel abbinden und hoh halten" nix mit "Titel zurückgewinnen" zu tun hat, ist der Mieze allerdings bewusst. die sich offensichtlich weitaus weniger als lle, draußen stehenden Begeltiungen um eine DQ sorgt, will sie Lieza ihr bestes Stück doch aus vollem Lauf heraus gegen die Birne knallen. Und wo ein Wille ist, ist bekanntlich auf ein Weg. Diesert Weg verläuft jedoch ins Nirgendwo, da Spanierin ihre Birne kurz tiefer lagert, ehe sie MacMeow einen Lizard Hammer überbrät. Dann schnappt sie sich ihr Gold, und wirft es nach draußen, in Rebecca Flamberges Arme. die denn hoffentlich damit zuschlägt, wenn die Zeit gekommen ist. Die Fellknäuelfrundin darf noch einen Side Slam kassieren, im Anschluss wird Lailah Sapphire bedient. Das ist zumindest der Plan, welcher aber mächtig schief geht, da Nues Partnerin der Championesse plötzlich einen Irverted Atomic Drop verpasst, bevor die dadurch gestunnte noch mehr Schaden nimmt, der ihr durchaus zum Verhängnis werden könnte:
      Sapphire Flowsion !
      Die Ausführende erhebt sich wieder. Geht Richtung Olga und teilt der noch immer draußen Kekse Futternden relativ unverblümt mit, das sie ihr Weihanchtsgelage mal kurz für ein Cover im Ring unterbrechen sollte. Da sich bereits schon jemand hinter sie geschlichen:
      Bridging Tiger Suplex...nein!
      Die weisse Katze wollte mit der anderen Rivalen kurzen Prozess machen, diese geht jedoch rechtzeitig nach vorne, ehe sie ihr rechtes Bein mit den Seilen verharkt. Auroa weiß, das ihr Move jetzt nicht mehr gelingen kann, löst deshalb... und muss einen Back Elbow gegen die Schnurrbarthaare(?) nehmen. Lailah stürmt der zurück taumelnden hinter her... und wird plötzlich via Thesz Press besprungen! Paarungszeit für Katzen? Nein, wilde Cat Claw Pucnhes sollen sie ein für alle mal lehren, das es nur eine alte/neue Titelträgerin geben kann. Aurora holt danach in den Seilen Schwung, streut eine Running Shooting Star Press ein, bevor Sapphire wieder hoch gezogen wird, um aus dem Rennen zu fliegen:
      White Tiger Bomb
      Abgeblockt!
      Die Katze kriegt ihre Kontrahentin nicht hoch. Improvisiert, löst, zeigt ein paar Knee Lifts, holt in den Seilen Schwung, und zeigt einen Running bulldog, der Kommentator Dean Malenko sicher stolz gemacht hätte. Wäre er denn gelungen. Die eintige Sandra Lamander stößt ihre Gegnerin jedoch rechtzeitig weg. MacMeow fährt herum, schlägt zu, was auch für Lailah Sapphire gilt: Double Clothesline. Beide Ladies down.
      Schunckt Olga außerhalb in Pose, um anzuzählen? Nö.
      Und Lieza? Die schleicht sich um den Ring herum? Zur Russin, mit den Keksen. Und fragt, ob sie auch einen haben darf. Da stehen plötlich Nue Maō Suō sowie Sabrina Falkenstein hinter der Echse. Und teilen ihr lautstrk mit, das sie ihr Gesäß wieder in den Ring pflanzen soll. Erschrocken fährt Ramón herum... und fegt, mit ihrer Hinterhand, die Keksdose von Olgas Schoß! Berliner Brot, Moskauer Printen, und Keks geworde Abbilder von Lady Serra verteilen sich über den Hallenboden...
      Die Russin... erstarrt.
      Erhebt sich.
      Baut sich vor Lieza auf... und fukelt sie böse an.
      Diese lispelt "Entzuldigung...". Während sich nun noch mehr böse Blicke auf sie richten. Nicht nur jene von Sabrina und Nue, sondern auch jene von Lailah und Aurora im ring, die sich inzwischen wieder erhoben haben. Nur Luna und Rebecca schauen aus etwas weiterer Entfernung zu, während ein Fan ihnen Popcorn reicht.
      Lieza... hat Angst. Das ist ihr deutlich anzuehen.
      Und verseckt sich in ihrer großen Not... hinter Olga! Eine gute Idee? Wohl kaum.
      Denn die Russin dreht sich um, packt Ramón, und schiebt sie zurück ins Seilgeviert. Wogegen die Falmberges nun lautstark protestieren. Vergeblich. Gegen das Leid ihrer Verbündeten können sie nicht viel ausrichten, die im Ring direkt einen doppelten Flapjack nehmen darf. Kaum wurde die Echse bedient, demonstirert MacMeow gegen Sapphire ihre Agilität: Hurrncanrana. Nein. Lailah bleibt standhaft... zieht Auroa hoch in die Luft... die Katze will sich mit einem DDT den vorteil sichern... wird aber rechtzeitg weg getsoßen... landet auf den Tatzen... weicht erst einem Clothesline aus, und packt dann von hinten zu: Bridging Tiger Suplex! Und Jumping Double Knee Drop in die Mid Section! Lieza lässt Auroras Brücke brutal zusammenbrechen. Es folgt ein Jackknife Cover! Olga sollte also doch noch mal zurück in den Ring. Und sieht das offenbar wohl auch so, tut sie nämlich genu das. Und zählt: 1! 2! Sapphire! Verhindert im letzten Moment, das Ramón hier und huete erneut den Sieg abstaubt. Muss diese Unterbrechung jedoch mit einem Piedriver bezahlen! Cover? Nein, denn Auroa regt sich schon wieder. Also das gleiche spiel noch mal... käme nicht ein Back Body Drop dazwischen. Ihre Hohheit landet auf den Beinen. Da packt Maw Meow bereits von hinten zu: Bridging Tiger Suplex... auf Lailah Sapphire! 1! 2! 3! Geschafft! Die weiße Katze hüpft vor Freude im Ring herum. Sie hat die dibische Echse geschultert, und ihr Gold zurück gewonnen. Umso länger wird ihr Gesicht, als Lilian Garcia die Titelverteidung von Lieza Ramón verkündet. Deren Schultern beim Cover auf der Brust von Lailah Sapphire ruhten, die demzufolge gepinnt wurde. Die erfolgreiche Titelverteidigerin wird von den Flamberges aus dem Ring gezogen, wo sie allmählich realisieren kann, was Sache ist, während die Katze vor lauter Wut im Ring rum tobt. Sie hat am Ende ein Detail missachtet. Und deshalb verloren.



      Matt Striker & Dean Malenko
      Das hab ich in der Form auch noch nicht gesehen… kurios!
      I am so beyond pissed right now. Aura deserved that victory.
      Spontan würde ich dir von Herzen zustimmen wollen, aber wenn ich darüber nachdenke, dann…
      Just be quiet please, Matthew. Let’s just go on with the show or else I might snap.
      …okay.



      Im Büro von Eric Bischoff sieht der Macher von Next Level Wrestling allmählich etwas verlegen aus, nachdem keine der bisher vorstellig gewordenen Damen bei Stephanie einen nachhaltig positiven Eindruck hinterlassen konnten. Sichtlich nervös schiebt er ihr eine neue Akte zu.

      Eric Bischoff:
      Die nächste Kandidatin ist ebenfalls Japanerin und erst seit einigen Monaten hier.
      Sie hat jedoch in vielen Wrestlingschulen gelernt und ist sozusagen das genaue Gegenteil von Miss Aoi: sie ist wissbegierig, sehr eifrig, aufrichtig und hat für ihr noch junges Alter bereits viele verschiedene Stile kennengelernt. Sie hat natürlich in Japan, aber auch Europa, den USA und Mexiko trainiert – jedoch… wie soll ich sagen… wäre es eine Lüge zu sagen, dass sie irgendeinen Stil gemeistert hätte. Sie ist noch sehr grün hinter den Ohren, etwas scheu und oft nicht sehr geschickt, doch ihre Arbeitsmoral ist über jeden Zweifel erhaben und im Ring ist sie stets in der Lage über sich hinauszuwachsen… eine junge, weibliche Version eines Sami Zayn oder Zack Ryder sozusagen?
      *Ähem* Tendou-San? Kommen Sie bitte herein.


      Zögerlich wird die Tür geöffnet und dann kommt sehr vorsichtigen Schrittes eine blonde Japanerin mit buschigem Pony und mächtigem Pferdeschwanz ins Zimmer getreten. Sportliche Kleidung mit einem rot-gelben Muster, was sich besonders an ihrem bauchfreien Neckholder-Top mit großer, gelber Sonne darauf zeigt, sowie ihren kurzen roten Stiefeln und hohen, gelben Socken. Sie tritt hypernervös vor den Schreibtisch.

      ??? Tendou:
      G-g-guten Abend, Mrs. McMahon, Herr Bischoff!
      Oh nein! Wie dumm, dumm, dumm, dumm, dumm von mir… es ist schon Nacht, richtig?!
      I-i—ich b-b-bitte vielmals um Verzeihung!
      A-also… ich bin Suzu! Suzu Tendou!
      F-f-freut mich sehr sie zu treffen Mrs. McMahon!


      Sie verneigt sich ruckartig und… schlägt dabei versehentlich mit ihrem Pony auf der Tischkante auf, wonach sie zu Teppich geht. Eric stürzt aus seinem Sitz in den Stand und blickt über den Schreibtisch nach unten gen Suzu.

      Eric Bischoff:
      Tendou-San?! Alles in Ordnung?

      Suzu erhebt sich wieder und reibt sich die Stirn.

      Suzu Tendou:
      A-a-alles gut, Herr Bischoff…
      D-d-das tat fast gar nicht weh… z-z-zumindest verglichen mit Tonis Piledriver, mit dem sie mich gestern plattgemacht hat, haha… ha. Äh. Also… ja.


      Eric setzt sich seufzend und leicht kopfschüttelnd wieder hin.
      Stephanie zieht kurz eine Augenbraue des Interesses hoch lässt sich dann aber doch nichts anmerken.

      Stephanie McMahon
      Nun... Miss Tendou... Sie brauchen keine Angst oder ähnliches zu haben. Seien Sie ganz entspannt. Sagen Sie... wie geht es Ihnen?

      Suzu reibt sich noch mal die Stirn und wischt den Ansatz eines Tränchens weg.

      Suzu Tendou:
      A-a-also, e-e-es g-g-geht mir wirklich gut.
      Das tat zwar weh, aber wer Wrestlerin werden will, muss eh mit Schmerz klarkommen, nicht wahr?
      Das war also… ungeplantes Training, jawohl!
      Noch dazu sind Sie gekommen, um mich zu scouten, also… nicht nur mich, das ist mir klar, aber…
      Es ist trotzdem eine große Ehre, dass Sie sich Zeit für mich nehmen!
      Wie könnte es mir also nicht gutgehen?
      D-d-da m-m-müsste schon mehr passieren, dass mir der Tag verlitten wird!
      So wie vorgestern, als ich ausrutschte und die Treppe runterfiel oder letzte Woche, als ich stolperte und in Aihara-San hinein krachte, die das als Angriff missverstand und mich zusammenschlug oder… äh… Entschuldigung! Ich rede schon wieder zu viel und schweife ab…


      Die Word Rechtschreibprüfung kennt übrigens „verlitten“ nicht. Aber zumindest bietet sie nicht „Känguru“ als Alternativvorschlag zu „Ragnarök“ an, es könnte also noch schlimmer sein.
      Wieder geht ein Blick von Stephanie an Eric.

      Stephanie McMahon
      Miss Tendou...so ganz unter uns... Auf einer Skala von 1 bis 10, wobei 1 das schlechteste und 10 das beste ist... für wie SELBSTBEWUSST halten Sie sich?

      Suzu faltet die Hände devot vor sich und räuspert sich.

      Suzu Tendou:
      A-a-also… o-o-ohne j-j-jetzt überheblich klingen zu wollen…
      Eine 10.
      I-i-ich bin mir meiner selbst sehr bewusst. I-i-ich weiß, dass ich noch viel zu lernen habe…
      W-w-weswegen Sie ganz sicher nicht mich i-i-in Ihr Stable berufen, w-w-wenn sie stattdessen auch Aihara-San, Jasmine Drake oder CM Hero haben können… a-a-aber… ich bin zumindest selbstbewusst genug, das hier nun zu tun…


      Sie atmet tief durch… und dann holt sie von irgendwo her ein kleines Stephanie McMahon Poster.

      Suzu Tendou:
      K-k-könnte ich Sie wohl um ein Autogramm bitten?!

      McMahon greift sich einen Stift und unterschreibt das Poster.

      Stephanie McMahon
      Ich danke Ihnen... Wir.... melden uns! Eric?!

      Sie wirkt zunehmend ungehalten.

      Suzu Tendou:
      KI-i-ich w-w-weiß, d-d-dass Sie sich nicht melden werden…
      A-a-aber trotzdem danke! W-w-war mir eine Freude!
      F-f-rohe Weihnachten und einen g-g-guten Rutsch wünsche ich!


      Sie verneigt sich und geht zur Tür… die in genau diesem Moment wieder aus ihrem Rahmen kracht und auf Suzu drauf fällt…



      Matt Striker & Dean Malenko
      Ist Suzu einfach nur tollpatschig oder zieht sie das Pech magisch an?
      Both. She’s clumsy and just terribly unlucky. Bad combination.
      Sie scheint aber trotzdem eine positive Einstellung zu haben.
      As always, the obvious does not fool you.
      Lass deine schlechte Laune wegen du-weißt-schon-was nicht an mir aus, bitte, danke



      Backstage bei Shelton Benjamin. Der Champ sitzt in seinem eigenen Lockerroom, alleine und nicht bei seinem neuen Team.
      Der Gürtel liegt auf seiner Schulter, schön glänzend.

      Shelton Benjamin:
      Jahrzehnte, die ich schon als Wrestler aktiv bin und doch steht heute etwas neues für mich an.
      Eine neue Situation. Ich, Shelton Benjamin, gehe zum ersten Mal in meiner Karriere als Champion in einen PPV rein.
      Zum ersten Mal laufe ich als CHAMP die Rampe herunter, wenn mein Intro gespielt wird.
      Zum ersten Mal werde ich als "WFW Undisputed Champion Shelton Benjamin" angekündigt von draußen, zum ersten Mal werde ich vor einem Match den Undisputed Titel abgeben müssen, bevor das Match angeläutet werden kann.
      Es ist das erste Mal, doch es wird sicher nicht das letzte Mal sein, das ist sicher.
      Denn auch nach dem Match wird es eine Premiere für mich geben. Nach dem Match werde ich zum ersten Mal den Undisputed Title verteidigt haben, mit einer Titelverteidigung den Ring samt umgeschnallten Gürtel verlassen.
      "The Rock", es ist schon lustig, dass ich grad gegen dich meine erste Titelverteidigung antreten muss. Gegen "the peoples champion", versteht ihr? Euer Champion. Der Liebling der Fans. Das was ich immer war und das was ich immer sein sollte.
      Doch ich habe mich für einen anderen Weg entschieden und gegen wen muss ich meinen Titel verteidigen? Gegen einen Typen, der sich für diesen Weg entschieden hat und von den Fans dafür gefeiert wird auf der ganzen Welt. Und deshalb freut es mich eigentlich auch irgendwie, das gerade du mein Gegner bist. Denn du bist das, was ich nicht mehr sein wollte, Rocky.
      Du stehst für das, gegen das ich mich entschieden hab und ich werde dir und dem Rest der Welt zeigen, dass ich die richtige Entscheidung getroffen hab.
      Also schwing deinen Arsch nachher in den Ring und lass mich am "Peoples Champ" ein Exempel statuieren. Das ist nicht der Titel der Fans. Das ist nicht dein Titel, Rocky.
      Ich komme mit dem Titel zum Match und ich verlasse das Match auch mit dem Titel. Nichts anderes kommt in Frage.

      "You had this chance to be a great champion." Ich bin ein großartiger Champion. Ich bin a golden standart. Nur halt nicht so, wie ihr es euch wünscht, sondern so wie ich es mir wünsche.
      Mehr interessiert mich nicht. Ich gehe meinen eigenen Weg, meinen eigenen Championspfad und jeder, der sich mir in den Weg stellt, wird weggeräumt.
      Und das der "Peoples Champ" grad der erste Typ ist, der sich mit entgegenstellt, ist wirklich so passend. Passend um komplett damit abzuschließen und alle Zweifel aus der Welt zu schaffen.
      Ich bin WFW Undisputed Champion Shelton Benjamin. Und das werde ich auch nach dem Match sein.





      Matt Striker & Dean Malenko
      Shelton… du hättest ein großer Champion sein können, stattdessen… hast du den einfachen Weg gewählt.
      There is no easy way of becoming champion.
      …war ja klar, dass du jetzt anfängst Loblieder auf ihn zu dichten.
      You mistake me for Sasami Kannaoe.
      Nein, wieso? Die ist zwar poetisch, aber ich bezweifle, dass sie ein Gedicht über Shelton schreibt, in dem sie ihn für hinterlistige Machenschaften hochjubelt.
      Shelton discarded a delusional way of thinking that held back his true potential and finally grew balls to accept the reality we live in and changed his way to a reasonable and successful outcome. Normally people consider it positive when people become reasonable nd successful instead of being deluded.
      Den Sportsgeist mit Füßen an den Hinterkopf treten hat kaum etwas mit einer vernünftigen Entwicklung zum Positiven zu tun.
      The golden belt Shelton has is proving you wrong, Matt.
      Diese Beweisführung würde ich jetzt gerne ausführlich anzweifeln, aber dazu fehlt die Zeit, das nächste Match beginnt gleich.
    • Standing Alone 2017 (Part 2)

      Trios Championship
      Ministry of Darkness (C) vs. Sorority of Light


      Light Tower
      Licht gegen Dunkelheit, manch einer mag geneigt sein es als Klischee zu bezeichnen, aber dann wiederum wird nahezu alles heutzutage auf Klischees heruntergebrochen. In einer Welt, wo viele verzweifelt nach Individualität streben und Einzigartigkeit hoch gelobt wird, wird allzu gern vergessen, dass jeder Mensch per Definition bereits einzigartig ist und darüber hinaus Einzigartigkeit kaum existiert. In der Zeit des Internets ist es geradezu Fluch und Segen zugleich, dass immer mehr Wissen immer einfacher zugänglich ist. Und so werden überall Querverweise gezogen und man realisiert, das fast nichts originell ist, weil es schon einmal in irgendeiner Form da war. Doch was bedeutet das? Bedeutet es überhaupt irgendetwas? Vielleicht nur, dass alles, was ist, sich unweigerlich mit dem vergleichen lassen muss, was war. Und das ist besonders zutreffend bei diesem Match, gilt doch das Aufeinandertreffen der Sorority of Light gegen die Ministry of Darkness als Höhepunkt der Trios Geschichte von World Fantasy Wrestling. Daran muss sich das nun folgende Rematch messen lassen – doch das wird gerade in den Köpfen von
      Charlotte van Luminis, Mirai Saitou und Kokoro Fujiwara nur eine untergeordnete Rolle spielen. Was ihnen vielmehr im Kopf herumschwirren dürfte, ist die Zeit, in der Mirai unter dem Fluch der Ministry stand. Wofür man nicht auf Rache aus ist, aber auf Vergeltung. Wie man generell mehrfach den dunklen Mächten im Weg stand, auch bei der Befreiung von AJ Styles. Nun gilt es den Kampf gegen das Dunkle auf die nächste Stufe zu heben und durch den Gewinn des Trios Titels das Licht über das Dunkle triumphieren zu lassen. Begleitet wird das Trio des Lichtes dabei natürlich vom Rest der Sorority, Xiriel Rin Azuma, Rena Sangua und Serenity Smith. Dies kann die größte Nacht ihrer Karriere werden – oder eine fürwahr dunkle Stunde.

      Dark Side

      Dass Letzteres eintrifft, das steht auf der Agenda der Ministry of Darkness. Das dunkle Trio, das von Takertochter Angelina Acheron angeführt wird, schreitet wie erwartet zu dunkler Beleuchtung im Nebel zum Ring, umringt von Druiden, die Fackeln schwenken. Hokuspokus oder doch echter Spuk? Von manch einem Fan am TV Bildschirm belächelt, muss man festhalten, dass es schwer ist, sich der einzigartigen Atmosphäre der Dunkelheit zu entziehen, wenn man live dabei ist. Was wirkt, wie ein Relikt aus leichtgläubigen Zeiten, wird unweigerlicher ernst, wenn man tatsächlich in der Nähe ist. Riecht, wie die Fackeln schmoren, die Nebelschwaden wie Gänsehaut am eigenen Körper spürt, wenn man Marion Nathaniels flackernde Augen sieht oder Catrinas laszive, betörende Art, dann verschwimmt der Zweifel und man kommt nicht darum zu denken: das ist echt und was ein Glück, dass nicht ich jetzt gegen diese Wesen der Nacht kämpfen muss.

      Geleitet wird dieses Match von einer anderen Art Wesen der Nacht, welches keine freundlichen Gefühle hegt, für die dunklen Geschöpfe, welche das Trios Gold tragen. General Mistress Sofiya Țepeș höchstpersönlich hat sich die gestreifte Version ihres regulären Outfits angezogen, um diesen Kampf zu leiten. Doch ehe der Kampf beginnen kann, baut sich Angelina vor Sofiya auf und hält deren Arm fest, als sie anläuten lassen will. Die Anläut-Pose bleibt also unvollendet.
      Dafür sprinten plötzlich Marion und Catrina an Angelina vorbei und knocken die Angels of Earth vom Apron auf ihre Stablekolleginnen… und dann rutscht plötzlich auch noch ein riesiger Fleischklops von einem Mann in den Ring und verpasst Charlotte van Luminis einen Spear!
      …okay, ganz sooooo riesig ist er nicht, aber riesig und massiv genug, insbesondere im Vergleich zu Charlotte, die er nun auch noch an der Gurgel packt, per Twisting Chokeslam wieder auf die Matte knallt, sie am Hals wieder hochzieht und… Flatliner!
      Catrina hebt süffisant lächelnd einen Kieselstein empor und wer es nicht erahnt… dem wird nun gesagt, dass es „Mil Muertes“ Ricky „El Mesiah“ Banderas ist, welcher hier mit Charlotte den Ringboden aufgewischt hat. Der mexikanische Koloss verlässt nun nach getaner Arbeit den Ring und Angelina lässt Sofiyas Arm los, auf dass sie das Match nun anläutet. Sofiya funkelt Angelina mit bösem Blick an, aber dann waltet sie ihres Amtes.
      Das Match ist eröffnet und dennoch praktisch schon gelaufen, insbesondere nachdem Marion mit einem Asai Moonsault die aufstehenden Mitglieder der Sorority direkt wieder auf den Hallenboden befördert. Catrina schenkt ihrem Super-Zombie einen Kuss, während Angelina die reglose Charlotte hochzerrt, auf die Schultern nimmt und… Ticket to Hades!
      Eins.
      Zwei.
      Drei.
      Angelina wusste, was sie sagte, von wegen, dass die Sorority hier keine Chance haben würde… doch die Art und Weise warum das so ist, kommt dann doch unerwartet. Catrina zeigt noch gegen Charlotte ihren Lick of Death… und dann hebt Mil Muertes die Ringschürze hoch und zieht einen unter dem Ring versteckten Sarg mit nur einer Hand hervor! Er öffnet ihn und Angelina schickt sich an Charlotte in selbigen zu werfen, doch weder Sofiya noch der Rest der Sorority ist gewillt das so einfach zuzulassen. Ein kurzer Staredown… dann nickt Angelina gen Rampe und gibt der Ministry so das Zeichen, dass das Tagwerk vollbracht genug ist. Es war eine Art Preview dessen, was die Ministry beabsichtigt zu tun… und wir kommen nicht umher zu begreifen, dass auf diese Vorschau in naher Zukunft der Hauptgang erfolgen soll…



      Matt Striker & Dean Malenko
      Och nö… der PPV hat so schön angefangen und jetzt… so ein Tiefpunkt. Das war ja nicht mal wirklich ein Match.
      It totally was a match and it was proof that the Ministry is not just all talk. Everyone expected a close matchup, but instead they just demolished their hyped up competition.
      Aber auch nur weil Catrina Mil Muertes heraufbeschworen hat und weil unsere General Mistress… diese Sache hat vor ihren Augen geschehen lassen, was ich von ihr nicht erwartet hätte.
      She was caught off guard just as much as the Sorority was. That’s what you call a plan put into motion flawlessly.
      Bist du ernsthaft so angetan von diesem Eklat oder hast du nur Angst vor dem Undertaker?
      I’ll leave that up to your imagination.



      Die Stimmung in Eric Bischoffs Büro bei Next Level Wrestling ist allmählich das absolute Gegenteil von besinnlich und weihnachtlich. Stephanie sind Enttäuschung und Ungeduld ins Gesicht geschrieben, während Eric nunmehr durchgehend nervös ist. Steph bekommt dennoch eine weitere Akte zugeschoben.

      Eric Bischoff:
      Hätte ich mir nicht die besten Kandidatinnen für den Schluss aufgehoben, wäre ich nun ernstlich in Sorge… gleichzeitig weiß ich aber nicht, ob Sie mit zu hohen Erwartungen hergekommen sind, Mrs. McMahon? Als Farmliga ist es selbsterklärend, dass jene Damen, die hier noch lernen, noch nicht auf dem Level von Asuka oder Sasha Banks sind, sondern erst auf das nächste Level gehoben werden wollen. Und ich fürchte, dass zwei Damen, die sehr nah an diesem Level sind… leider haben verlauten lassen, dass sie kein Interesse daran haben, Teil ihrer Gruppierung zu werden… eine davon, die von Tendou-San erwähnte junge Dame, die wir hier nur unter ihrem Ringnamen „CM Hero“ kennen.
      Aber die nächste Kandidatin ist ebenfalls schon sehr nah an diesem „Next Level“ und hat von mir längst ein Empfehlungsschreiben für das WFW Roster in der Tasche – jedoch hat sie aus gewissen Gründen bisher vorgezogen hier zu verweilen. Sie ist Kanadierin und wurde unter anderem von Al Snow trainiert… von dem sie jedoch auch eine gewisse Marotte übernommen hat, wie Sie unlängst feststellen werden…
      …Miss Shade? Treten Sie bitte ein.


      Statt der Tür hängt nun ein Vorhang als Türersatz über dem Rahmen und durch selbigen tritt nun eine weitere Dame hinein. Ein dunkles, kurzes, ausschnittreiches Kleid am Körper, mit hohem Kragen, rosa Saum. Eine Brille auf der mit leichten Sommersprossen gesprenkelten Nase, eine dicke, rosa Schleife hält das massive, dunkle Haupthaar zusammen, das ihr an die Knöchel fällt. Doch das Auffälligste ist das rosa Plüschschwein mit dunklem Halsband, das sie unter dem Arm trägt und das sie in der Gegen herumgucken lässt.

      Seht nur, Lady Rosi, wie feierlich Eric hier geschmückt hat. Es weihnachtet sehr und ein Geschenk hat er auch für uns. Da sitzt es. Ein Geschenk in Form einer Frau, die hier ist, um uns für sich zu gewinnen. Dann lasst uns zu ihr gehen und sie begrüßen.

      Sie schreitet elegant zum Bürotisch herüber und streckt eine Hand aus und mit der anderen hält sie ihr Stoffschwein so hin, als ob auch dieses eine Pfote geschüttelt haben möchte.

      Wir grüßen Sie, Mrs. McMahon, zu dieser späten Stunde! Ich bin Monica Shade, die Frau, die das beste Weihnachtsgeschenk ist, das Sie sich selbst machen können und dies ist meine werte Gefährtin, Lady Rosi!

      Eric seufzt, vermutend, dass Mrs. McMahon schon jetzt genug von der Kandidatin hat.

      Diese lächelt hingegen syffisant.

      Stephanie McMahon
      Miss Shade! Es ist mir ein vergnügen euch zu treffen. Und wie ich sehe seid ihr nicht allein. Nun... wie ihr trefflich formuliert habt, unterliege ich derzeit an Überlegungen, mir hoffnungsvolle Talente zu sichern. Jedoch muss ich gestehen, dass ich bisher maßlos enttäuscht wurde... Nun stehen Sie hier. Ein Augenschmaus ganz und gar und auch mit eurer Zunge wisst Ihr gekonnt umzugehen. Jedoch... wie steht es mit dem Rest? Was erwartet mich, wenn ich Sie beide unter Vertrag nehmen würde?

      Monica zieht etwas verärgert ihre nicht geschüttelte Hand wieder zurück und tuschelt mit ihrem Plüschschwein.

      Monica Shade:
      Wie sie unsere hingestreckten Hände einfach ignoriert hat. Was eine Sau. Oh, Verzeih, ich wollte dich nicht… ja, ist ja schon gut… ich habe nicht nachgedacht, verzeih mir Lady Rosi, kommt nicht wieder vor.

      Sie knuddelt ihr Schweinchen, ehe sie sich räuspert und wieder Stephanie zuwendet.

      Monica Shade:
      Was denken Sie, was Sie erwartet, Mrs. McMahon? Erlesene Technik, gepaart mit furioser Intensität – das bin ich. Herzige Unterstützung und saugute Tipps in kritischen Situationen – das ist Lady Rosi. Und zusammen sind wir... eine Erfolgsgeschichte selbstverständlich. Es heißt Glück lässt sich nicht erzwingen, doch das ist nur pampiges motzen von jenen, die nicht mit dem Glück im Bunde sind und Fortuna kommt nicht daher in Form einer Frau mit unansehnlichem Hinterkopf, sondern ist süß und rosa, aber kein asiatischer Ballon. Wo Glück und Können zusammenkommen, ist der Erfolg das Resultat einer logischen Gleichung. Weswegen das einzige, was zwischen uns und dem Rückgewinn des Next Level Wrestling Women’s Championship steht, ihre Anwerbung ist. Noch dazu ist unser Vermarktungspotential ohne Limit. Man erinnere sich daran, was ein schwarzes Schaf in der WFW Vergangenheit für Aufsehen erregte oder wie populär Daryl Takahashi in New Japan Pro Wrestling ist. Schwein oder nicht Sein, das ist keine Frage.

      Stephanie zeigt sich unbeeindruckt.

      Stephanie McMahon
      Ich sehe ihr wisst euch zu inszinieren... und... nun... eure Schweinische Seite wird man sicher auch irgendwie... einbringen können. Was jedoch eure Begeisterung zum Thema Glück betrifft... so bin ich gewillt zu sagen, dass Glück nur für diejenigen nötig sind, die es nicht schaffen ihr Potential auf den Tisch zu bekommen. Wie ist es also bei euch? Habt ihr die Qualität auf so etwas fluktiatives wie "Glück" zu verzichten. Oder lebt ihr lieber weiter nach dem Motto... "Schwein gehabt?"

      Monica hält sich ihr Schweinchen ans Ohr und es flüstert ihr etwas in selbiges. Monica nickt.

      Monica Shade:
      Ich stimme zu, es ist offensichtlich, dass Mrs. McMahon ohnehin nicht geneigt ist, uns Glauben zu schenken, dass Glück bei uns eben nicht fluktuiert, welchen Unterschied würde es also machen, ihre Qualitätsfrage mit einem klaren „ja“ zu beantworten? Eric hängt uns schließlich schon seit vielen Monaten im Ohr, dass wir gut genug für das Main Roster seien, obwohl ich noch Nachholbedarf hatte, der allmählich aufgeholt ist. Aber entweder hat er ihr das verschwiegen oder sie traut auch seinem Urteil nicht, was bedeutet, dass sie ihr eigenes Urteil längst gefällt hat.

      Steph beginnt wieder zu lächeln.

      Stephanie McMahon
      Nun... es scheint offensichtlich das Ihr auf Euer Schweinchen eher hört als auf eure innere Stimme oder auf euch selbst vertraut. Wie mir scheint... vertraut ihr zu sehr auf den Glücksfaktor... bis ihr vom Glück verlassen werdet... Aber ihr seid BIS JETZT die vielversprechenste Kandidatin... so viel möchte ich eingestehen... Auch... wenn ich nicht restlos überzeugt bin ob eurer... Einstellung!

      Sie blickt zu Eric Bischoff in großer Erwartung das dieser weiß was sie gerade zu denken scheint. Aber Eric muss gar nicht erst reagieren, weil Monica kopfschüttelnd abwinkt.

      Monica Shade:
      Denkst du, was ich denke?
      …du denkst, der einzige Teil von Mrs. McMahon mit einem Auge von Talent ist ihr Ehegatte?
      Ja, da muss ich dir zustimmen.
      Lass uns gehen, Lady Rosi, wir vergeuden hier unsere Zeit.


      …und schon schreitet sie zur Tür hinaus…



      Matt Striker & Dean Malenko
      Ist das… echt oder nur ein Tribut an ihren Trainer?
      Can’t tell, but I can tell that I have never seen her without that plush pig. Never. Not on a single occurrence.
      Hm… nun, sei es drum, entweder sie schafft es ins Hauptroster und wir erfahren es früh genug oder wir müssen nie wieder darüber nachdenken, von daher…



      Zurück im Ring wurde die Schaltung im Backstagebereich gut genutzt, um das nächste Showsegment vorzubereiten.
      So stehen im Ring 3 Sitzhocker, ein typischer Wrestling-Tisch, der aber etwas höher gestellt wurde, auf dem Tisch liegen verschiedene Getränke und einige Gläser, dazu noch Salzstangen und Mini-Brezeln.
      Auf 2 der Hocker sitzen auch schon 2 Personen, nämlich Jess&Mimi. Scheint so, als ob Jesse die Idee einer Talkrunde auch gefallen hat und wir heute bei Standing Alone die erste Ausgabe davon zu sehen und hören bekommen.

      Jesse&Mimi:
      Na? Guten Abend! Willkommen zu unserer ersten Talkrunde! Ich bin Mimi Gust, Partnerin und Managerin von dem guten Typ hier neben mir, Jesse. Bei der letzten Show wurde diese Talkrunde von Sylvia Meloni ins Leben rufen, sie hatte diesen tollen Einfall, also an dieser Stelle auch nochmal ein Danke an Sylvia! Danke Sylvia und auch an die anderen Mädels, dass ihr so lieb zu Mimi seid
      Halloooo, lass mich doch erstmal meine Eröffnungsrede zu Ende bringen. Also, ja. Letzte Woche kam die Idee, nach kurzer Absprache mit Jesse wurde sie nun direkt umgesetzt.
      Jesse wird nicht immer dabei sein, ist ja auch klar, er ist ja zum Kämpfen hier und darauf liegt sein Fokus. Aber wenn er Zeit hat, wird er mir Gesellschaft leisten. Für uns ist es wichtig, dass wir uns auch heimisch und wohl fühlen, egal wo wir sind und was wir machen, deshalb waren wir uns schnell einig, dass es eine gute Idee ist das zu machen.
      So lernen wir viele verschiedene Charaktere hier kennen, so lernt man uns näher kennen, wir sind aktiv Teil der WFW-Familie, das wird uns gut tun und uns das Einleben noch leichter machen, als es uns unsere netten Kollegen eh schon machen. Wie auch vieles anderes, ist auch das für uns was ganz neues, eine Talkrunde hosten, sowas macht man ja nicht einfach mal so im Alltag. Deshalb wird nicht alles perfekt laufen, aber wir geben unser besten um immer weiterzulernen und besser zu werden, egal um was es geht. Also, viel Spaß mit unserer ersten Ausgabe


      Mimi schnappt sich gleich mal ein Glas, schenkt sich Wasser ein und trinkt ihr Glas in einem Zug aus.

      Jesse&Mimi:
      Wie war das? Super. Ehrlich? Ja, wirklich. Du wirst ein guter und beliebter Host sein. War ein guter Einstieg. Willst du noch etwas zur heutigen Runde sagen? Wer kommt, wieso dieser Gast? Jaaa, stimmt. Aber davor noch ganz wichtig: Die Deko hier ist nur heute so. Mit diesen ungemütlichen Stühlen, ohne Leinwand oder einem Plakat.. das stört mich gerade voll, wir hatten noch gar keine Zeit auf die Schnelle alles durchzuplanen und nach unserem Wunsch deinem Wunsch, das ist genau dein Ding, ich pfusch da nicht rein. ...aufzubauen. Das holen wir nach und dann wird das alles auch schöner, herzlicher und professioneller aussehen. Wir können ja beim IKEA mal vorbei, liebst du doch eh voll. Vielleicht finden wir da was. Ohhh ja, das machen wir. Jetzt aber zu dem ersten Gast dieser Talkshow. Wir sind selber etwas nervös, weil wir DIESE FRAU noch nie kennenlernen durften. Dabei ist sie hier ein hohes Tier und auch für uns persönlich eine wichtige Person. Sie ist die Chefin unserer Chefin, wenn wir das so sagen können. Das Oberhaupt der Camus Company, zu der wir auch gehören aktuell. Niemand geringes als Fürstin Priscilla Camus.

      C
      N~fantasia
      Priscilla Camus



      Manch einem Fan ist diese Ankündigung ein Raunen wert. Dass tatsächlich die selten gesehene, hohe Herrin der C Comp bei den Praktikanten auftaucht, war kaum zu erwarten. Aber sie erscheint. In Begleitung ihrer Bodyguards / ehemaligen Trios Champion Partnerinnen und aktuellen Trainingspartnerinnen Alice Hellstrøm und Íris Lilja Óðinsdóttir, sowie Professorin Airi Hizuki. Die Vier betreten den Ring und Priscilla mustert die beiden ausgiebig, ehe sie sich auf dem Hocker niederlässt. Airi Hizuki lässt sich in der am weitesten entfernten Ringecke nieder, in der vagen Hoffnung, dass sie dies davor bewahrt angesprochen zu werden, während Alice und Íló ungezwungen zu Jesse und Mimi gehen und Ersterem die Hand reichen und Zweitere zur Begrüßung knuddeln… ehe Priscilla ihnen mit einem strengen Blick bedeutet, sich hinter ihr zu platzieren.

      Priscilla Camus:
      Wir müssen gestehen überrascht gewesen zu sein, als Wir Kunde dieser Einladung vernahmen. Ein kühner Schritt derart an Uns heranzutreten, der Unser Interesse geweckt hat. Von meiner Linken Hand, Lucia, und von Herrn Jericho haben Wir unterschiedliche Konklusionen bezüglich Ihrer Personen vernommen, obgleich sich die Argumente nicht zwingend ausschließen. Und obgleich Wir im Zweifelsfall keiner Sekunde bedürfen, Lucia mehr Glauben zu schenken, ist dies eine angenehme Möglichkeit Uns selbst ein Bild von Ihnen zu machen und dabei manch informative Antwort zu geben.
      Wobei Wir vorab für Verständnis bitten, dass Wir selbstredend über Interna Diskretion walten lassen und keine Firmengeheimnisse in der Öffentlichkeit ausplaudern können.


      Jesse&Mimi:
      Ja natürlich, da schweigen wir natürlich gleich mit. Das sind auch unsere Geheimnisse. Richtig. Ich möchte nicht eine klassische Interview-Runde aus der Talkrunde machen, das kennt man schon, das kann man ja auch Backstage machen bei Todd. Es geht hier auch darum, unseren Gästen die Möglichkeit zu geben sich ausführlich auszudrücken ohne das jemand ständig unterbricht und ins Wort fällt. Wir wollen auch mal interessante und aktuelle Themen ansprechen und vielleicht dann mal eine kleine Debatte entstehen lassen mit mehreren Gästen. Oder wenn vielleicht 2 Konkurrenten sich nochmal ein Mic-Duell abliefern wollen. Wenn ein Wrestler oder eine Wrestlerin einen Kampf anzeihen will. Alles wird möglich sein und wir werden dadurch Woche für Woche mehr Leute kennenlernen, uns mehr Gesichter merken können, deshalb sind wir nicht nur zur Unterhaltung hier, das soll auch unsere Karriere etwas vorranbringen.

      Wir wollen die erste Ausgabe mit einem Knall starten lassen, der allen gleich zeigt:Hallo, hier spielt die Musik, her mit eurer Aufmerksamkeit. Deswegen haben wir uns mal frech getraut diese Einladung an Priscilla Camus rauszuschicken. Go Big. Gleich von Anfang an. Mit guten, großen Namen weckt man Interesse und genau das wollten wir von Anfang an erreichen. Genauuu und jetzt ist sie tatsächlich hier.
      Ich hoffe, wir können "Du" zueinander sagen, Priscilla, wenn nicht, bitte einfach sagen. Bevor wir richtig ins Gespräch kommen würde ich dich bitten, dich nochmal vorzustellen für die wenigen Leute, die dich vielleicht nicht kennen. Was dich zur WFW geführt hat, welche Rolle du hier hast. Ein wenig Vergangenheit, bevor es um die Zukunft geht. Zuallererst aber, bevor ihr noch weiter stehen müsst. Leider haben wir heute nicht mehr zur Verfügung, das tut uns leid.

      Jesse steht von seinem Hocker auf, trägt ihn zu Alice und Íló rüber und stellt den Hocker den 2 zur Verfügung, ehe er sich wieder an die Seite von Mimi stellt.

      Alice Hellstrøm:
      Isch doch keine große Schache. Wir können ruhig einfach nur bischen segschy rumschtehen…

      Íris Lilja Óðinsdóttir:
      So sind wir auch agiler, sollte irgendein Verrückter von irgendwoher heraneilen, um unsere werte Fürstin zu attackieren, schließlich sind wir nicht nur hier, um hervorragend auszusehen, sondern auch, um unsere Aufgabe als Bodyguards zu erfüllen.

      Die beiden zwinkern Jesse & Mimi aufmunternd zu. Priscilla hingegen schüttelt den Kopf.

      Priscilla Camus:
      Wir versuchen zu ergründen, welch Kopfverletzung Sie in Ihrem Training erlitten haben mögen, um auch nur entfernt den Gedanken eines legeren Umgangs mit Uns ersinnen zu können. Das Ansehen der Nobilität hat durch vielerlei Könige und Königinnen ohne wahre Macht und Größe schon genug gelitten, Wir ziehen es also vor, diesbezüglich keinen Beitrag zum weiteren Abstieg des blauen Blutes zu leisten, sondern die Etikette zu wahren.
      Die Notwendigkeit einer Vorstellung ist auch nicht gegeben, wäre es doch in Eure Zuständigkeit als Hosts gefallen, dies durch eine adäquate Anmoderation zu übernehmen. Wir bemerken, dass Baroness von Faris Kritikpunkte äußerst akkurater Natur waren.
      ...Wir werden also unverzüglich auf den einzigen antwortbedürftigen Teil ihrer Ansprache eingehen. Was hat Uns zu World Fantasy Wrestling gebracht? Als Oberhaupt einer Firma, die sich in vielerlei Feldern betätigt und in diverse Märkte global verwickelt ist, schien Uns der Wrestlingsport eine ideale Plattform zu sein, um Forschungen im Rahmen von Fitness und Gesundheit voranzutreiben, werden doch in kaum einer anderen Sportart so viele verschiedene Körperregionen beansprucht, wie es beim Wrestling der Fall ist. Warum nun also WFW? Nun, die Gelegenheit war günstig. Als Wir bei WFW als Sponsor einstiegen, um als Gegenleistung Unsere Athleten im hiesigen Produkt platzieren zu können, war World Fantasy Wrestling in einem Umbruch, was den Einstieg erleichterte. Gleichermaßen war – und ist – WFW von adäquater Größe für Unsere Beteiligung, ist World Fantasy Wrestling doch ohne Zweifel eine der größten Promotions dieses Globus und definitiv die führende Promotion in Europa. Die Verhandlungen mit Lady Serra verliefen reibungslos und seitdem sind Wir hier – seit nunmehr über sieben Jahren.


      Jesse&Mimi:
      Ok, ich notiere: Lieber selbst die Gäste richtig vorstellen, statt es ihnen zu überlassen. Wichtig.
      Fürstin Camus, Sie sind nun seit sieben Jahren hier in der WFW-Liga, beim Tournament of Honour haben Sie gesagt, dass Sie mittlerweile Gefallen am Wrestling gefunden haben. Können Sie das näher erklären? Kommen diese Worte von der Chefin der Camus Company, die stets an die nächsten Schritte ihrer Firma denkt, die den maximalen Erfolg ihrer Organisation will... oder kommen diese Gedankengänge von der Privatperson Priscilla, die mittlerweile - nach 7 Jahren - auch persönlichen Gefallen an der Sportart findet? Hat Sie das Wrestling-Fieber gepackt oder ist das für sie immernoch Business only?
      Dazu würde es mich auch interessieren, ob sie vor dem Einstieg in der WFW schon mal eine Wrestling-Show gesehen und erlebt hatten? Wrestling und Priscilla Camus, gab es vor der WFW eine Vorgeschichte?


      Priscilla Camus:
      Mir ist bewusst, dass es auf diesem Globus allzu viele pseudo-schizophrene Menschen gibt, die sich der Illusion hingeben, dass sich Beruf und Privates strikt voneinander trennen lassen, doch ist dies ein Irrglaube: letztendlich interessiert sich die eigene Persönlichkeit nämlich nicht dafür, wo etwas erlebt wird, unweigerlich alles formt den Charakter. Daher versuchen Wir gar nicht erst eine unmögliche Trennung zu vollführen – wenn Wir etwas äußern, ist dies Unsere ehrliche Meinung. Ehrlichkeit und Loyalität stehen in Unserer Firma als oberstes Gebot, ein Grundsatz, den Wir einführten, als Wir die Firma von Unserem Großvater übernahmen und neu ausrichteten – allerdings nicht zwingend auf „maximalen Erfolg“, sondern auf „übergreifenden Erfolg“. Was Wir damit meinen, ist, dass Wir am Ende des Geschäftsjahres unter dem Strich ein Plus erwarten, aber Gewinnmaximierung oder Überschüsse spielen keine Rolle in Unserem Denken. Die Farbe Grün, welche Wir als die Farbe des Lebens erachten, ist ja nicht aus reiner Willkür unsere Signalfarbe: Wir könnten leicht größere Gewinne erwirtschaften, würden Wir an Gehältern oder dem Umweltschutz sparen, wo wir weit mehr als die Minimalvorgaben einhalten. Doch ist es Unser Anspruch die Welt zu verbessern und nicht Sie auszubeuten, sowie gute Arbeit gut zu bezahlen. Was nicht heißt, dass Wir nicht dennoch jede Investition kritisch abwägen – wie Sie aktuell am eigenen Leib erfahren, da Sie als potentielle Investition auf einem harschen Prüfstand stehen. Aber Wir schweifen ab.
      Wenn Wir nun also das Wrestling generell als „interessant“ bezeichnen und nicht etwa als „konzeptuell relevant“, dann haben Wir auch ein generelles Interesse als Person entwickelt. Die Hintergründe dessen sind Uns selbst noch nicht ganz klar, es wird ein komplexes Gewebe verschiedener Faktoren sein. Tatsächlich hätten Wir diese Entwicklung bis vor sagen Wir zwei Jahren quasi überhaupt nicht erwartet, aber nun ist es doch so gekommen. Vor unserem hiesigen Engagement hatten Wir folglich mit Wrestling keinerlei Kontakt in irgendeiner Form. Einige Unserer Vertrauten jedoch schon und es ist durchaus Ihrem Zutun zu verdanken, dass aus einer spontanen Idee dann eine vollzogene Geschäftsbeziehung wurde.


      Jesse&Mimi:
      Interessant. Aber ja, auch sehr verständlich. Wollte auch noch anmerken, ob das überhaupt möglich ist, das voneinander zu trennen, aber das haben Sie ja dann selbst treffend erklärt. Kommen wir doch nun mal von der Vergangenheit zur Gegenwart und der Zukunft.
      Sie wollen "übergreifenden Erfolg", doch was stellen Sie sich - jetzt speziell auf die "Camus Company" bezogen - darunter vor? Was erwarten Sie von ihren Mitarbeitern, auf was für Eigenschaften, Dinge, Charakterzüge legen Sie besonders wert? Ehrlichkeit und Loyalität sollte ja eigentlich selbstverständlich sein, auch wenn das mittlerweile leider nicht mehr so ist, glaub ich. Aber sonst? Euren Anspruch mit dem "die Welt verbessern" find ich ja schon mal sehr toll, das kann ich unterschreiben und das hat Jesse auch mal so gesagt Echt? Du erinnerst dich daran? Jaa, klar, ab und zu merke ich mir schon mal was. "Life is all about working to become the best possible version of yourself.", sagtest du. Darunter verstehe ich auch, die Welt besser zu machen, als sie es ist, auch wenn es nur kleine Dinge sind verglichen mit den großen Problemen dieser Welt. Aber ja, was bedeutet das aber für Ihre Angestellten in der WFW? Was geben Sie denen mit aufm Weg, was ist Ihr und damit auch Ziel der Firma? Wie kann man Ihrer Meinung nach die Welt verbessern, zumindest die der WFW?

      Priscilla Camus:
      Die Welt lässt sich auf vielerlei Weise verbessern, aber der klarste Punkt ist stets die Gesundheit, weswegen Pharmazeutik auch unser Kerngeschäft ist, obgleich wir auch in vielen anderen Bereichen Experten beschäftigen, von der Telekommunikation bis zur Forstwirtschaft. Keine großen Gruppen, Qualität vor Quantität. Wann auch immer man in den Medien von „Outsourcing“ hört ohne dass die Firma, zu der etwas ausgelagert wird, explizit genannt wird, besteht eine gute Wahrscheinlichkeit, dass es sich dabei um Uns handelt, denn wir sind sehr zufrieden damit im Hintergrund zu bleiben, wo Wir in Ruhe arbeiten können.
      “Übergreifenden Erfolg“ haben Wir bereits explizit definiert, nämlich als Plus am Ende des Geschäftsjahres. Dabei ist irrelevant, welche Sparten Gewinne und welche Verluste erzielten, solange das große Ganze am Ende funktioniert. Die Welt ist schnelllebig – eine Sparte, die im einen Jahr Gewinn einbrachte, kann im Folgejahr Minuszahlen produzieren, während ein Verlustgeschäft plötzlich eine revolutionäre Idee haben und zum Erfolg werden kann. Obgleich Erfolg dabei natürlich nicht planbar ist, ist es dennoch stets wahrscheinlicher Erfolg zu haben, wenn man in Kompetenz investiert und keinerlei Platz für Dilettantismus lässt.
      Wir sind gewillt Negativumsätze zu verzeihen, wenn Wir sehen, dass dennoch produktive, gute Arbeit geleistet wird. Weswegen Wir auch bei unserem Einstieg ins Wrestling unser Geld vielseitig angelegt hatten – in etablierte Namen mit Zugkraft und Erfahrung, wie Chris Jericho, Sting und Randy Orto, sowie erfahrene Lehrer wie den Último Dragón und natürlich vielversprechende Talente, wie die Müller Zwillinge oder die G Dynasty, welche heute längst selbst etablierte Veteranen sind. Kurzum: bei Uns ist gutes Geld zu verdienen, doch nur wenn die Leistung stimmt.
      Worauf Wir also Wert legen, abseits der großen beiden Komplexe Ehrlichkeit und Loyalität sind Leistungsbereitschaft, Eigeninitiative und Kollegialität. Zumindest den Teil mit der Eigeninitiative scheinen Sie beide bereits verinnerlicht zu haben, das ist ein Anfang.


      Mimi:
      Oh schön zu hören, danke. Ich hoffe, meine nächste Frage fällt auch unter Eigeniniative und vielleicht auch etwas "frechen Mut" oder so.
      Aber kommen wir kurz zu ihrer Übernahme der Firma. Ihrem Großvater geht es gut, ihren Eltern genauso. Trotzdem sind Sie die Chefin der Firma. Es gibt Leute, die behaupten, dass diese Übergabe der Position nicht ganz so freiwillig passiert ist und Sie das etwas erzwungen haben. Vielleicht sind es die Hater und Neider, die sowas behaupten, aber diese Gerüchte sind gestreut wurden und deswegen wäre das jetzt doch ein guter Moment, wenn Sie schon hier sind, um dieses Bild gerade zu rücken und mit den ganzen miesen Gerüchten aufzuräumen.
      Wie ist es damals mit der Übernahme abgelaufen?


      Priscilla sieht Mimi einen Moment an scharf an, dann lächelt sie.

      Priscilla Camus:
      Sie haben also doch zumindest teilweise Ihre Hausaufgaben gemacht.
      Also gut, es spricht nichts dagegen diese Geschichte zu erzählen.
      Unser Großvater und sein designierter Nachfolger, Unser Vater, führten Unsere Firma mit eiserner Hand und mit der Unterstützung von Günstlingen und Klüngel. Auf Kosten der Arbeiterschaft hat man sich bereichert, aber die Geschäfte gingen immer schlechter, weil die Kombination eigene Bereicherung und immer mehr Arbeit für immer weniger schlechtbezahlte Arbeiter naturgemäß nicht funktionieren kann. Aber das war ihnen egal, solange es noch Profit gab, ließ man es laufen, dann wollte man das Geld auf die eigenen Konten überweisen und dann einfach die Firma schließen – Dank ausbeutender Verträge für die Angestellten wäre das problemlos gegangen. Doch sollte sich genau dies dann für Uns bezahlt machen.
      Es kam der Tag Unserer Volljährigkeit. Ein luxuriöses Fest, an dessen Ende Unser Vater Uns fragte, ob Wir alles bekommen hätte, das Wir Uns gewünscht haben. Wir verneinten, ob der Unmöglichkeit, dass Wünsche wie Weltfrieden in Erfüllung gehen können. Nach reichlich Gelächter fügten Wir scheinbar scherzhaft hinzu, dass Wir auch die Firma nicht geschenkt bekommen hätten. Das Gelächter wurde Größer und mein Großvater und mein Vater gönnten sich eine Woche bezahlten Urlaub mit ihrem Aufsichtsrat und übertrugen Uns für eine Woche die Vollmacht über die Firma, denkend, dass eh alles von selbst liefe und Wir in dieser Woche nicht viel bewegen könnten, da sie Uns unwissend wähnten. Sie lagen falsch.
      Innerhalb der ersten Stunden Unseres Wirkens investierte Wir den Großteil des Firmenvermögens in Aktien, Anteile anderer Firmen und legten Geld zurück für neue Mitarbeiter für neue Firmenzweige, die Unser Großvater nicht ernst nahm, wie Computertechnik, Mobilfunk oder alternative Energie. Für diese neuen Firmenzweige rekrutierten Wir im Eilverfahren Angestellte gegen Ende der Woche.
      Zudem lösten Wir sämtliche Verträge für Büroräume, Lagerräume, et cetera auf und schlossen neue Verträge ab, die explizit nur auf Unseren Namen liefen, wie Wir auch sämtliche Neuangestellte mit einem Passus in den Vertragen ausstatteten, dass Sie nur mit Uns als Kopf der Firma Gültigkeit besäßen.
      So verbrachten Wir die ersten beiden Tage. Ab dem dritten Tag war Schlaf nur noch im Flugzeug vorgesehen, Wir eilten von einer Geschäftsstelle zur nächsten. In jeder Geschäftsstelle machten Wir absichtlich einige groteske Vorschläge, um zu filtern wer närrisch genug ist, Unserem Unfug zuzustimmen, sei es aus Gründen von Torheit oder einer Schleimspur. Die Jasager wurden unverzüglich entlassen oder mit Abfindung in Frührente geschickt, während jene, die Uns mit klugen Argumenten zurechtzuweisen wagten, rasch befördert wurden und neue Verträge nach genanntem Muster bekamen. So hatten Wir innerhalb einer Woche in allen Geschäftsstellen die Führung nach Kompetenz aufgestellt und Uns Ihre Loyalität durch adäquate Entlohnung gesichert.
      Als dann die Woche um war und mein Großvater zurückkehrte, um die Firma zurückzunehmen, war er vor vollendete Tatsachen gestellt. Nahezu alle laufenden Verträge liefen explizit auf Unseren Namen und alles war im Vorfeld bezahlt mit Zusatzklausel, dass keine Rücküberweisung möglich sei. Mit anderen Worten: hätte Unser Großvater Uns nicht als Firmenoberhaupt auf Lebenszeit bestätigt, hätte er nahezu ohne Firmengelände, Büroräume, Lieferverträge und Personal dagestanden – und da das Firmenvermögen nahezu komplett investiert war, gab es auch keine Ressourcen etwas rückgängig zu machen. Als er Uns verbittert die Firma auf Lebenszeit überschrieb, fluchte er auf unflätige Weise und meinte, dass Wir Unsere Familie ruiniert hätten.
      …dass Wir hier nun miteinander sprechen, dürfte beweisen, dass das Gegenteil eintrat.
      Unsere Investitionen zahlten sich unter dem Strich aus und Wir wurden zum Global Player.


      Jesse&Mimi:
      Sie haben doch sicher diese bösen Gerüchte mitbekommen... warum haben Sie nicht schon früher damit aufgeräumt und diese tolle Geschichte erzählt?Eine Geschichte, die Sie sehr sympathisch und herzlich rüberkommen lässt, ist das nicht gut für´s Geschäft?

      Priscilla Camus:
      Der offensichtliche Grund ist, dass es bislang keinen Anlass gab, sie zu erzählen, bis zu Ihrer beherzten Nachfrage, welche ich mit einer Antwort würdigen wollte. Wer sich in der Geschäftswelt von Gerüchten verunsichern lässt und darüber die harten Fakten aus den Augen verliert, ist als Geschäftspartner ohnehin nicht langfristig zu gebrauchen. Darüber hinaus gibt es stets Gerüchte, Getuschel und üble Nachrede - es wäre ein Zeichen von Schwäche, sich mit diesen überhaupt zu befassen, geschweige denn wertvolle Lebenszeit damit zu vergeuden, all die Unwahrheiten richtigstellen zu wollen. Darüberhinaus beschäftigen Wir Miss Fuchs explizit für Kommunikationsprobleme zwischen Unseren Geschäftsteilen - sollte es also irgendwo Unstimmigkeiten geben, ist es ihre Aufgabe diese aus der Welt zu schaffen, nicht Unsere.

      Jesse&Mimi:
      Wie einfach man sich immer wieder von Vorurteilen und Schubladendenken täuschen lassen könnte. Auf dem ersten Blick entmachten Sie die Menschen, die Sie großgezogen haben, schieben Ihren Vater bei Seite, übernehmen selber die Führung. Eine kompromisslose, erbarmungslose, kalte, machthungrige Frau, die nun an der Spitze steht, so könnte man denken. Jedoch ist das soweit von der Wahrheit entfernt. Dabei ist es genau das Gegenteil. Eine Chefin, wie man sie sich wünscht, die auf die richtigen Werte setzt, die ihre Arbeiter fair und ehrlich behandelt. Es war aufjedenfall ein sehr aufschluss-und lehrreiches Gespräch bis hierhin, doch eine Frage muss noch sein:
      Wo sehen Sie diese Firma und sich selbst im nächsten Jahr zum selben Zeitpunkt? Eigentlich wollte ich das auf fünf Jahre beziehen, aber eine Ein-Jahres-Planung zu hören ist ja auch ok. Dezember 2018, was erwarten und erhoffen sie sich bis dahin? Oh ja, und wenn Sie uns noch etwas mit auf den Weg geben müssten, einen Tipp, Ratschlag, was wäre es?

      Priscilla Camus:
      Wir erwarten von Unserer Firma jedes Jahr aufs Neue, dass sie erfolgreich ihren Beitrag dazu leistet, diese Welt lebenswerter zu gestalten und dabei profitabel bleibt – nicht mehr, nicht minder. Von Uns Selbst erwarten Wir, im nächsten Jahr um manche Ringerfahrung reicher zu sein.
      …ein Ratschlag? Also gut.
      Verwechseln Sie nicht Träume und Ziele.
      Träumen ist erlaubt, denn wer aufhört zu träumen, beraubt sein Leben.
      Doch jagen Sie nicht Träumen hinterher, sondern versuchen Sie Ziele zu erreichen.
      Realistische Ziele, nach denen Sie sich neue Ziele setzen.
      Gehen Sie kleinschrittig vor.
      Denn jedes noch so kleine erreichte Ziel ist ein Erfolg, auf dem man aufbauen kann.
      …für weitere Fragen und Anregungen, wenden Sie sich an ihre Kolleginnen und Kollegen und im Ernstfall an Miss Falkenstein, dafür bezahlen wir sie schließlich.


      Jesse&Mimi:
      Danke Danke. Klare Worte und konkrete, realistische Ziele, cool. Hoffentlich können wir Zwei auch unseren Beitrag dazu leisten und mehr und mehr Teil dieser Firma werden. Vielen Dank an Priscilla Camus, ein sehr toller erster Gast waren Sie, ein toller Anfang dieses Formats. Für gemachte Fehler entschuldigen wir uns, wir versuchen mit der Zeit immer besser zu werden, kann nicht alles direkt perfekt klappen. Wir wünschen allen noch viel Spaß mit der weiteren Show und einen schönen Abend. Danke für´s Zuhören und Einschalten. Bis zum nächsten Mal. Ciao.



      Matt Striker & Dean Malenko
      Das war das vielleicht ausführlichste Interview seit Giant Silvas Zeiten und es war dazu sehr informativ! Tolle Sache, ich sehe Priscilla Camus und die Camus Company nun mit anderen Augen!
      Oh, please, Matthew. Don’t tell me you took even a single word without a grain of salt. She said what people want to hear.
      Vielleicht bin ich leichtgläubig und ich habe eine schlechte Menschenkenntnis. Vielleicht aber auch nicht. Sie kam mir jedenfalls nicht so vor als würde sie parat gelegte Lügen aufsagen.
      Maybe she did not flat out lie, but I’m positive she wasn’t honest either.
      Man sagt Halbwahrheiten seien gefährlicher und effektiver als Lügen, aber obgleich es Sinn macht zu zweifeln… ich glaube ihr, bis ich einen Grund bekomme das nicht zu tun.



      Werfen wir mal wieder einen Blick Backstage. Stone Cold Steve Austin befindet sich im Flur der Arena und ist scheinbar alleine.

      Als hätte ich es geahnt, ein hinterlistiger und nasser Sack bist du Shelton Benjamin. Hast von Anfang an mit falschen Karten gespielt. Ich war dumm... dumm genug um mit dir in den Ring zu steigen in diesem Tag Team Match. Jetzt wenn ich genau darüber nachdenke, liegt es doch klar auf der Hand. Ich hätte es schon vor dem Titelmatch damals merken müssen, dass diese Hampelmänner mit dir gemeinsame Sache machen. Doch bringt es jetzt auch nichts dem ganzen hinterherzutrauern. Heute Abend steht das Standing Alone Match auf dem Programm. Und mir wird ein ganz besonderer Leckerbissen zum Fraß vorgeworfen. Randy Orton bekommt heute die Trachtprügel seines Lebens. Er wird auf meinem großen Feldzug der Rache der erste sein, der bekommt was er verdient. Die Liste derer, denen ich eine Dose Arschtritt verpassen will und werde ist lang, doch irgendwann muss ich ja mal anfangen. Die Piraten haben zwar zuletzt auch durch die Investigation zur Rechenschaft gezogen worden. Doch sind wir mit denen noch lange nicht fertig. Orton, Venis und Shelton stehen ebenfalls auf dieser Liste. Doch eines möchte ich direkt klarstellen. Ich war stolz wieder Champion zu sein, doch ist es zweitrangig für mich erneut diesen Gürtel zu tragen. In erster Linie will ich Rache und mein Bier zurück!

      Plötzlich tritt ein alter bekannter ins Bild und lässt die Klapperschlange verwundert schauen.

      Bist du etwa schon wieder am Jammern? Schon wieder traurig? Wütend? Der arme Junge von der Straße? Steve, du hast damals selber gesagt ein Champion muss ein harter Hund sein, der sich einen Dreck um andere schert. Und genau das hat Shelton getan. ER hat einen scheiß auf Fairness gegeben und dich auflaufen lassen. Ich bin echt besseres von dir gewohnt. Mir wäre das sicherlich nicht wiederfahren. Ich ziehe bekanntlich lieber die Fäden, als mich in welchen zu verheddern. Die Klapperschlange ging ins Netz und wurde gehäutet!

      Es ist Major Anderson.

      Was schaust du mich so blöd an? Ich habe dir doch im Verhörraum gesagt, dass ich heute hier sein werde. Das ich dieses Match heute Abend gewinne, und den Champion beim Grandslam Herausfordern werde. Nur hat sich da ein kleines Detail in meiner Planung verändert. So bist nicht mehr du der große unangefochtene Champion, sondern eben Shelton Benjamin. Zu traurig, dass du heute von mir Eliminiert wirst und ich anschließend das Match gewinnen werde. Aber vielleicht kannst du ja dann deine Verkackte Rematch Klausel einlösen wenn ich das Gold trage. Wenn du brav wieder zu deinem Major angekrochen kommst und mich anflehst gegen mich antreten zu dürfen... Aber wir wissen ja beide, wie der Ausgang eines solchen Matches wäre oder? 3 Mal hab ich dich ja schon geschultert. Und mein Interesse an einem erneuten Match zwischen uns beiden hält sich wirklich in Grenzen.

      Das kann ich mir gut vorstellen Anderson. Denn du weißt genau das ich dir diesmal in deinen scheiß Arsch treten würde! Doch in erster Linie bist du für mich keine Option. Meine Ziele sind klar und deutlich. Und du kommst in dieser Geschichte nicht vor.

      Der Major lacht Austin ins Gesicht.

      Einfach rührend... der Säufer hat einen Plan... bin ja mal gespannt, wie du diesen heute Abend umsetzen willst. Und was deine kleine Truppe aus zierlichen Mädels noch alles anstellt um deine Aufmerksamkeit zu erlangen und eine Fette Belohnung zu kassieren. Danach stehst du wieder alleine da. Keiner von denen ist wirklich dein Freund oder Freundin. Du wirst sehen...

      Versuch dein Glück wenn du willst du überbleibsel einer ausgestorbenen Kriegshetzerischen Gruppierung. Wir werden ja sehen, wer am Ende "ALLEINE" steht!

      Austin verlässt das Bild und lässt einen grinsenden Anderson zurück.



      Matt Striker & Dean Malenko
      Aber ich hab Interesse an einem weiteren Match der beiden.
      I don’t think your opinion matters much to either man.
      Ja, leider.
      Need a hug?
      Das würdest du für mich tun?
      No. Just asking.
      Wenn, dann frag ich auch Lilian, ob sie mich tröstet. Aber ich frage mich auch, wer beim Grandslam Undisputed Champion sein wird.
      Easy question, easy answer: Shelton Benjamin.
      Man sollte echt vorsichtig sein, was man herbeisehnt. Ich wollte doch was Nettes über Shelton sagen hören und jetzt wäre es mir lieber, du hättest damit nie angefangen...



      WFW Undisputed Championship
      Shelton Benjamin (C) vs. The Rock


      Prelude of...
      Carpe Diem

      Der "Good Guy Shelton" existiert nicht mehr. Jetzt zählt nur noch der Erfolg, sonst nichts. Kein zweifelhaftes Image, keine Buh Rufe der Fans, welche ihm hier geballt entgegen Hallen. Fans, die bei beim letzten Rav, vor dem Großereignis noch geschockt waren, als ihr Champion, zu immer aufblicken konnten, einen so feigen Verrat an Stone Cold Steve Austin beging. Er hat uns alle hinters Licht geführt. Nun kämpft er für das Shogunate of Doomination. Jener Gruppierung der auch sein Freund, Val Venis, angehört. Ob sich dadurch das Verhältnis zu Dean Malenko bessert? Oder was auch das nichts weiter als ein abgekartetes Spiel? Fragen, die sich derzeit nicht sicher beantworten lassen. Sicher ist hingegen die Unterstüzung durch Busty Bunny und Stheno Gorgon, die diesen Scharlatan zum Ring begleiten. Aber jede Negativbekundung perlt förmlich an Bejnjamin ab - er hat sich für diesen Weg entschieden, und wird ihn daher nicht mehr verlassen.


      Er kommt zur richtigen Zeit. Er ist der Mann, zu dem das Volk aufschauen kann. Er ist nicht wankelmütig, lässt sich auch von etlichen Fehlschägen nicht auf den den falschen Pfad lenken. Er ist der Peoples Champion, The Rock. Und wird heute genjeau so frenetisch umjubelt, wie es schon bei Rav #335 der Fall gewesen ist. Der schwarze Fleck in seinem Herz muss schwinden, das Gold wieder zu einem würdigen Champion, der nicht nur sportlichen, sondern ebenso moralischen Wert präsentiert. Der niemals nach Ausreden sucht, der sich immer als stolzer Repräsentant von World Fanrtasy Wrestling gibt. Der Peoples Champion will dem derzeitgen Titelträger heute beweisen, was er schon Randy Orton beweisen konnte: Das unfaire Methoden gegen ihn nicht zum Ziel führen, wenn die Substanz hinter ihnen zu wünschen übrig lässt. Der Brahma Bull lässt sich nicht einschüchterm, ist mental voll auf der Höhe des Geschehens, lässt sämtliche Wiedrigkeiten alst aussehen. Und inhaliert auf seine unnachahmliche Art und Weise die Atmosphäre in der Halle, während er sich den Fans auf einer Ringecke im Squared Cirlce präsentiert.

      Sekunden später muss Shelton seinen Titel auch schon abgeben. Allerdings nicht dauerhaft. vielmehr überreicht er ihn der Ringrichterin, Amelia Niculescu. Jener Amelia Niculescu, die beim letzten Rav das Opfer von Randy Ortons RKO geworden ist. Zwar ist die Frau mit dem dreilagigen, grünen Haupthaar eine professionell agierende Offizielle. Aber wenn sich schon Sheltons Moral derartig verändert, wie sieht es dann erst bei anderen Wesen aus? Und einen gewissen Groll gegen Mitglieder des SoD wird der Ringrichterin bestimmt niemand verübeln können. Außer natürlich die Mitglieder des besagten Stable.

      Kaum das sich Gold und Begleitungen außerhalb des Rings befinden, sorgt die Offizielle für Glockengeläut. Was allerdings nichts mit Weihnachten, oder den damit verbundenen Carol of the Bells zu tun hat. Vielmehr erklingt die Ringglocke. so, wie zu jeder anderen Jahreszeit. Was aber dennoch niemanden betrübt, will The Rock doch jedem Zuschauer weltweit ein ganz besonderes Geschenk zukommen lassen: Einen heftigen Tritt, in Sheltons Candy Ass. Der dann wiederum zum Weihnachtsteller passt.
      Eile ist dabei aber nicht geboten, nähern sich beide Männer doch direkt einander an, was in einem Stare Down resultiert. Allerdings bleobt es nicht beim Starren, auch Worte kommen ist Spiel. On beide Parteien den Konflikt ausdiskutieren wollen, damit es, wie beim Indie-Hit "Undertale", wohlmöglich gar nicht erst zum Kampf kommen muss?
      Von wegen!
      Wrestling-Fans wissen, das dies nur Vorgeplänkel war. Es endet mit einem Schubser vom Undisputed Champion. Der Champion des Volkes bleibt cool, besinnt sich, geht dann in den Angriff über: Lock Up... nein, Tritt von Shelton Benjamin! Gleich zu Beginn des Matches steht The Great One gebückt im Ring. So kann es für die neueste Verplichtung des SoD gerne weiter gehen. Darauf will er aufbauen. Was ihm bei Terraria sicherlich geglückt wäre, den versuchten Schlag, um, uingleich effizienter, eine ganze Reihe von Peoples Punches durch zu bringen! Doch der Titelträger ist kein Dummer. Lässt sich erst nach hinten fallen, tritt dann ein weiteres Mal zu. Doch wieder abgeblockt. Der Herausforderer schiebt die untere Extremität des Gegners zur Seite... was Benjamin zum Dragon Whip nutzt... welcher das anvisierte Haupt des Großartigen jedoch klar verfehlt, weil dieser es rechtzeitig einzieht. Ergo knallt Benjamin frontal auf die Matte. The Rock spuckt wiederum in seine rechte Handfläche... gibt dem Champion einen weiteren Peoples Punch aus, der auf keinem Weihnachtsmarkt erwroben werden kann... und schickt den, danach in die Seile Taumelnden, Bad Guy via Running Clothesline über das Top Rope nach draußen. Wäre dies der Main Event des heutigen Abends, müsste der Überrumpelte bereits wieder die Umkleide aufsuchen. Die Fans gehen aber auch so richtig mit: Kaum hat der Kampf begonnen, entwickelt er sich in die richtige Richtung.
      Die The Rock ebenfalls anpeilt: Entschlossen steigt er aus dem Ring, um so weiter zu machen, wie er gerade begonnen hat. Da stellen sich ihm, zu lauten Buh Rufen, Stheno Gorgon und Busty Bunny in den Weg! Was nicht nur zu einem Handicap-Staredown, sondern auch zum Protest von Amelia Niculescu führt. Benjamin nutzt die Situation, rollt sich an anderer Stelle wieder ins Seilgeviert, geht anschließend zu den Seilen, und weiß den ahnungslosen Gegner mit einem Plancha zu überraschen. Beziehungsweise: Er wüsste es, wäre dieser Gegner denn so anhnungslos, geschweige denn überrascht wie vorhin beschrieben. The Great One hat diesen Weihnachtsbraten allerdings 7 Meilen gegen den Wind gerochen, und tritt einfach zur Seite, so dass der Titelträger, jetzt noch deutliche härter als vorhin, auf dem Hallenboden landet!
      Da schon bald das Fest der Liebe ansteht, hilft der Enkel von Peter Maivia seinem Kontrahenten wieder auf die Beine... und verfachtet ihn gegen den Ringpfosten. Dann gehts für den zu Besiegenden zurück ins Seilgeviert. The Rock folgt, wird nahe der Ringecke aber am Fuß fest gehalten. Shelton deutet indessen den Superkick gegen Niculescu an, worauf hin sich ihr Blick zwar verfinstert, aber nicht das Geschehen in der Ringecke wahrnimmt. Auf die der Black BastardBerseker nun zu rennt:
      Stinger Splash!
      Doch abermals duckt sich The Rock. Zwar landet Shelton mit den stiefeln voran auf dem zweiten Turnbuckle, wird danach aber per Elctic Chair Drop auf-, und wenig später auf der Matte abgeladen! Dann macht der Bsitzer des smackdown Hotels Nägel mit Köpfen:
      Sharpshooter gegen...
      The Rock will gerade für den Peoples Upset sorgen, da versucht Stheno Gorgon den den Ring zu bereten, während Busty Bunny, in der Nähe des Herausforders, förmlich auf dem Mattenrand rum hopst. So ist dieser einen Moment lang abgelenkt. Was Benjamin nutzt, um sich in die Seile zu retten. Der Hollywood-Star muss also lösen. Zumindest, nach dem ihn Amelia, etwas langsamer als sonst, angezählt hat. Oder scheint es nur so? The rock ist jedenfalls klar, das er seinen Kontrahenten nicht besiegen kann, so lange sich dieser zwischen den Seilen, bzw. nun auf dem Mattenrand befindet. Also zieht er ihn nach oben. Shelton winkelt widerum sein Knie an, erwischt Rocky am Kopf, bevor er noch einen Slingshot durchbringt. Nach welchem er sich blitzschnell wieder auf dem Mattenrand einfindet, damit sich das Match weiter zu seinen Gunsten entwickelt:
      Springboard Bulldog gegen The Rock!
      Das Cover... folgt nicht. Shelton ist nicht erst seit Gestern dabei, und weiß außerdem, mit wem er es zu tun hat. Mit Tritten setzt er dem Brahma Bull weiter zu, setzt dann einen Front Headlock an, aus dem ein Suplex werden soll. Aber der ehemalige Football-Spieler blockt gekonnt ab. Stemmt Benjamin stattdessen selber in die Höhe... der allerdings hinter seinem Gegner landet, diesen gen Seile drückt... und ihn zum Cover nach hinten reißen will, doch der Peoples Champion hält sich an den Seilen fest. Knallt dem Kontrahenten einen Elbow ins Gesicht. Per running Clothesline will der Fanfavorit eine 180°-Drehung des Betrügers erwirken, ehe es Shelton ist, der diesmal ausweicht, was es ihm ermöglicht, von hinten zu zuzupacken, um aus dieser Situation einen Vorteil zu ziehen:
      German...
      Nein, ehe es für den Herausforderer nach hinten geht, packt dieser den nächsten Elbow aus, welchen der Champion aber diesmal kommen sieht, ausweicht, und kontert.
      Nothern Lights Suplex!
      1!
      Kick Out!
      das dieser auch nocht nicht die Entscheidung bringt, überrascht sicher niemaden, sichert Benjamin aber die Kontrolle im Match, welche er mit einem Reverse Chinlock aufrecht erhalten will. Dies gelignt so lange, bis es The Rock ist, der sich aufrichtet. Shelton löst souverän den Hold, srteut einen Knee Lift ein, und schickt den Ballers-Produzneten in die nächstgelegene Ringecke. Will er zumindest, doch dieser kontert per Reversal, strümt hinter her... und genau in einen Big Boot rein. Der ehemalige Rocky Maivia taumelt rückwärts, das jüngste SoD-Mitglied rennt hinter her... um im Samoan Drop zu landen.
      1!
      Kick Out!
      So fragwürdig seine Moral mittlerweile auch sein mag, so haben Sheltons Nehmerqualitäten unter ihr nicht gelitten. Der Peoples Champion erhebt sich, setzt mit einem Seiwging Neckbreaker nach. Wartet abermals, bis sich Benjamin wieder erhebt, ehe es Zeit für einen Whip-In ist. Doch Bad Guy kontert per Reversal, zieht seinen Kontrahenten zu sich heran, und danach einen Overhead Belly to Belly durch! Richtet sich wieder auf, legt sich im Kopf den nächsten Schritt zurecht, holt dann in den Seilen Schwung:
      Standing Big Splash... auf die Knie des Volkes!
      The Rock richtet sich langsam wieder auf. Begibt sich in Position. Lauert darauf seinem Gegner eine Überrschung zu bereiten , die dieser nie mehr vergisst. Auch der ehemalige Ringer kommt allmählich wieder auf die Beine. Ohne zu realisieren, dass der Herausforderer bereits in seinem Rücken auf ihn wartet. Busty Bunny und Stheno wissen hingegen ganz genau was Sache ist. Erste orgeanisiert einen Stuhl, der in einer Ringecke befesttigt wird. Eine wütende Aemalia erentfernt diesen wirder, währen die dichtende mal kurz durch den Ring huscht. Wovon The Rock Notiz nimmt, was Shelton wiederum sehr gelegen kommt:
      Superkick gegen The Rock!
      Doch der blockt... und zeigt den Dragon Screw... gefolgt vom Sharpshooter!
      Sharpshooter gegen Shelton Benjamin!
      Dieser Plan ging ja mal mächtig in die Hose. Worüber nicht mal Val Venis, in Anbetracht der Umstände, einen Witz reißen würde. Vielleicht ja Dolph Ziggler, aber das ist im Augenblick nicht ganz so relevant. Viel relevanter ist, das dem SoD-Neuzugang gerade der Titelverlust droht, weshalb sich Stheno umgehend auf den Mattenrand begibt... und von Niculescu per Standing Dropkick nonchalant hinab befördert wird! Die Geduld der Offiziellen neigt sich dem Ende. was ebenfalls daran erkennbar ist, das sie gegen die Reimerin eine Finale Ermahnung ausspricht! Und nicht dadurch nicht merkt, was hinter ihm Rücken geschieht. Busty Bunny hat sich nämlich in den Ring begeben, um sich dort als nützlich zu erweisen:
      Rocker Dropper aka Bunny Hop gegen The Rock!
      Anschließend schnell aus dem Squared Circle verkrümelt, ehe die Vampir-Ringrichterin nachweisen kann, da Unfairnis hier das Zümnglein an der Waage spielte, während sich Benjamin zum Cover auf den Peoples Champion rollt:
      1!
      2!
      Kick Out!
      Shelton traut seinen Augen nicht, Busty Bunny steht Verzweiflung ins Gesicht geschrieben. Wenn schon ihr Finisher nicht den sieg ermöglicht, wie lässt sich dann ein erfolgreicher Betrug umsetzen?! Gegen jede andere Person hätte dieser Move wahrscheinlich zur Entscheidung geführt. Nur ist The Rock halt nicht jede andere Person. Sondern The Great One, und zwar aus gutem Grund. Benjamin wird sauer, beschwert sich vehement bei Amelia Niculescu. Doch diese deutet nur kalt lächelnd an, das es lediglich zum Two Count kam. Wohl wissend, einen nicht mehr nachweisenbaren Betrug verpasst zu haben. Das dieser nicht zum Erfolg führte, bedeutet für sie wiederum Genugtun auf höchstem Niveau. Der Goldstandtart(?) gerät wiederum in Rage, setzt sich auf des Herausforders Brust, und schlägt ihm mehrfach ins Gesicht. Steht wieder auf, zerrt The Rock hoch, und... will den Exploder Suplex zeigen, doch diesmal kontert ihn der Mann aus Miama, Florida mit einem Knee Lift, dem sich ein DDT anschließt!
      Both men down.
      Da springt The Rock per Kip Up zurück in den Stand, was für gignatischen Jubel in Atlanta, Georgia sorgt. Ohne mit der Wimper zu zucken, oder eine Augenbraue anzuheben, obwohl er das sehr gut kann, setzt The Rock sogleich zum Sharphooter an... findet sich jedoch in einem Small Package wieder!
      1!
      2!
      Kick Out!
      Beide Männer schnellen hoch, der Champion rammt dem Titelanwärter einen Ellenbogen ins Gesicht. Strümt im Anschluss Richtung Brahma Bull... und in den Spinebuster hinein!
      The Rock spuckt kurz in die Richtung der weiblichen Begleitungen, kickt Sheltons rechte Schulter zureccht, stellt sich über seinen Kontrahenten, streift einen Ellenbogenschoner ab, und zur Crowd, deren Jubel sich ins Unermessliche steigert. Da hopst Busty Bunny wieder auf den Mattenrand, um Amelia Niculescu abzulenken. The Most Electrifying Man in Sports Entertainment holt derweil in den Seilen Schwung. Wo ihn Busty am Knöchel fest hält, so dass der Publikumsliebling ins Stolpern gerät! Doch diesmal hat die Offizielle räumliche distanz gewahrt, um beide Damen im Blick zu behalten.
      Und verbannt sie im Anschluss der Halle!
      Stheno und Busty protestieren zwar aus vollem Hals, fügen sich aber letztendlich der Entscheidung, wohl wissend, hier nicht am längeren Hebel zu sitzen. The Rock winkt lächelnd zum Abschied. Will sich danach wieder seinem Kontrahenten widmen... als er registriert, das sich dieser mittlerweile außerhalb des Squared Cirlces befindet. Steigt daher nun slber durch die... Chairshot gegen The Rock! Gerade als er folgen wollte, kassiert er einen Stuhlschlag gegen den Kopf. Taumelt Richtung Ringmitte, wo er sich nur mit Mühe und Not noch auf den Beinen halten kann. Benjamin schmeißt den Stuhl schnell genug weg, ehe Amelia noch Wind davon kriegt. Slidet zurück in den Ring. Stürmt auf The Rock zu.
      In den nächsten Spinebuster hinein!
      Diesmal hat der Titelanwärter allerdings nicht genügend Kraft, um sich gleich darauf wieder zu erheben, sondern bleibt ebenfalls auf der Matte liegen. Was Offiziellen die Möglichkeit bietet, in Position zu schnucken, um beide Männer anzuzählen:
      1!
      2!
      3!
      4!
      Da springt The Rock erneut per Kip Up zurück in den Stand!
      Stellt sich erneut über Shelton Benjamin.
      Schaut zu den Fans.
      Und läuft los!
      Holt in den Seilen Schwung.
      Überspringt seinen Gegner. Und gerät dabei abermals ins stolpern, da sich Benjamin in diesem Moment urplötzlich erhebt. The Great One gerät aus dem Gleichgewicht, landet zwangsläufig auf den Knien. Hätte ihm jemand einen Stock zwichen die Beine geworfen, wäre es ihm nichtg anders ergangen. Dieser "Stock" ist in dem Fall Shelton Benjamin, und daher völlig regelkonform. Unangenehm überrascht richtet sich der Herausforderer ruckartig auf. Da ist es auch schon zu spät:
      Superkick gegen den Hinterkopf!
      Der Betrayer 2.0 wälzt seinen Kontrahenten auf die Schultern, im Anschluss folgt das Cover:
      1!
      2!
      3!

      Das Volk zieht lange Gesichter: Der zu Enthronende verteidigt erolgreich seinen Undiputed Title. Letztendlich sogar aus eigener Kraft. Was er bestimmt sicher jedem aufs Brot schmiert, der es hören und nicht hören will, während über den Verlauf dieses Match sicher schnell der Mantel des Schweigens gehüllt wird. Doch selbst wenn dieses Vorhaben misslingt, hat Shelton Benjamin hier heute Abend einen weiteren Erfolg verbucht. Das ist alles, was für ihn zählt.



      Matt Striker & Dean Malenko
      Och nö….
      It wasn’t glorious, but we were victorious. The Shogunate reigns supreme.
      Das ist dann der Punkt, an dem ich anmerke, dass…
      Yeah, yeah, Shelton had some aid… blah, blah, blah.
      Das ist aber nicht nur blabla.
      A few good allies > millions and millions of fans. ‚nuff said.
      Ja, hier wäre wirklich jedes weitere Wort zu viel.
      Finally we agree on something again, it has been a while.



      Der Abend neigt sich dem Ende zu und auch im Büro von Eric Bischoff bei Next Level Wrestling ist es nicht mehr lange hin. Doch eine letzte Akte liegt vor Eric Bischoff, welche nun zu Stephanie McMahon wandert.

      Eric Bischoff:
      Das Beste kommt zum Schluss heißt so ein Spruch und in diesem Fall kommt die Beste zum Schluss. Unsere amtierende Titelträgerin, Ruri Aihara. Sie ist eine dieser jungen Damen, die bereits früh mit dem Wrestling angefangen haben und noch jünger mit anderem Kampfsport. Soll heißen, obgleich sie noch immer sehr jung ist, ist sie das Gegenteil von grün. Tatsächlich wäre sie längst im Hauptroster, wenn sie nicht unser Champion wäre. Ist sie aber und sie verliert den Titel einfach nicht – seit einem knappen Jahr nun trägt sie das Gold.
      …Aihara-San, bitte eintreten.


      Der Türersatz-Vorhang wird zur Seite geschoben und hinein tritt eine kleine Person, klein genug, um möglicherweise kleiner als Alexa Bliss oder die Gorgon Twins zu sein. Knalliges, orangenes Haar mit blauen Spitzen ist zu einem fransigen Pony geschnitten und sonst lang genug ausgewachsen, dass sie zwei hochgesteckte Twintails bis knapp über dem Boden tragen kann. Am Körper trägt sie ein bauchfreies, sportliches Top mit Reißverschluss, einen extra knappen Stufenrock und halblange, fingerfreie Handschuhe, die allesamt ein dynamisches Farbmuster im Stile ihres Haupthaars vorweisen, sprich: eine knallige Kombination aus Orange und tiefem blau. Ihre Mimik und ihr Bewegungsablauf stehen jedoch im krassen Gegensatz zu dieser farbenfrohen Optik. Ihr Blick ist kalt, ihre Motorik verrät keine überflüssige Bewegung und ihre Stimme ist gleichermaßen leise, wie monoton.

      Ruri Aihara:
      Hallo.

      Wo sich die anderen japanischen Kandidatinnen verneigten, ist bei Ruri… nichts. Sie steht einfach nur da, kaum merklich atmend, fast wie eine Statue.
      Stephanie McMahon mustert die Japanerin. Sie lächelt.

      Stephanie McMahon
      Ruri Aihara... Hallo. Sie wissen warum Sie hier sind?

      Die Titelträgerin nickt schwach.

      Ruri Aihara:
      Ja. Eric befahl mir zu kommen, also kam ich.

      In Erics Miene macht sich etwas Selbstvertrauen breit.

      Eric Bischoff:
      Oh, hatte ich auch schon erwähnt, dass Aihara-San nicht nur eine herausragende Kämpferin ist, sondern auch ein Vorbild an Pflichtbewusstsein ist? Ich hatte nie auch nur ein Problem mit ihr, was Anweisungen und Pünktlichkeit betrifft.

      Ruris Blick wandert zu Eric rüber, ehe sie mit geschlossenen Augen antwortet.

      Ruri Aihara:
      Selbstverständlich.
      Wer Anweisungen nicht befolgen kann, ist unfähig.

      Ihre dunklen Augen öffnen sich wieder und ihr Blick ruht wieder allein auf Stephanie.
      Stephanie lächelt zufrieden.

      Stephanie McMahon
      Sehr gut, sehr gut. Nun... gesetz dem Falle ich würde sie unter Vertrag nehmen. Wie würden sie sich ihre Position vorstellen und... was hätten sie ihrer Meinung nach zu bieten?

      Ruri Aihara:
      Ich stelle mir nichts vor.
      Wenn ich mit Ihnen einen Vertrag schließe, ist meine Position, Ihren Anweisungen zu folgen.
      Nicht mehr, nicht weniger.
      Was ich bieten kann, sollten Sie bereits wissen, aber da Sie es von mir hören wollen, sage ich es.
      Ich bin gut darin, andere Menschen so lange zu bekämpfen, bis ich zur Siegerin ernannt werde.


      Steph nickt zufrieden.

      Stephanie McMahon
      Vortrefflich. Eine wirklich gesunde Einstellung. Gibt Sie noch irgendetwas dass sie wissen müssen?

      Ruri Aihara:
      Ich muss nur wissen, ob Sie jetzt mein Boss sind oder nicht und wann und wo ich Sie das nächste Mal antreffen soll, so Sie es sind.

      Stephanie McMahon nickt bedächtig.

      Stephanie McMahon
      Sehr gut. Ich werde mir alle Bewerbungen noch einmal ansehen. Aber Sie werden gewiss von mir hören.

      Sie schaut zu Bischoff.

      Stephanie McMahon
      So du nun nichts mehr für mich hast, denke ich, sind wir hier fertig. Und so wie ich das sehe, hast du noch einiges zu tun.

      Eric Bischoff:
      Oh, Sie kennen doch das Busines, Mrs. McMahon, es gibt immer etwas zu tun - aber für heute reicht es, ich mache jetzt auch nur noch das Licht aus.
      Es war auf jeden Fall schön, dass Sie da waren und ich kann nur raten - lassen Sie Ihre persönlichen Eindrücke sachen und denken Sie gut nach, ob nicht doch auch andere Kandidatinnen für Glorious Bliss in Frage kommen.
      Aber... Sie wissen schon, was Sie tun. Also... Feierabend!


      Womit Stephanies Besuch gleichermaßen wie dieses Segment sein Ende findet...



      Matt Striker & Dean Malenko
      Da hat Stephanie McMahon am Ende doch noch ein passendes Weihnachtsgeschenk gefunden.
      Which kind of sucks, I hoped Ruri-San would join the Shogunate after dropping the belt and ascending to the main roster.
      Tja, den Neujahrswunsch kannst du schon mal vergessen – dafür kommt nun Serras alljährliche Neujahrsansprache. Obwohl noch gar nicht Silvester ist. Reverse Delay sozusagen!



      In Lady Serras “Büro” ist nicht viel los, es stehen leere Teller und Tassen herum, das große Weihnachtsessen ist längst vorbei. Nur ein paar Weihnachtsdekorationen erinnern an das, was war und nicht zu sehen war (exklusives Material für die Standing Alone BluRay &DVD Veröffentlichung). Noch dazu sind alle ausgeflogen – oder fast alle. Einzig Serafina "Lady Serra" Addario ist mit ihrer Leibwächterin Miwayu Mitsurugi noch zugegen, sieht aber ihrerseits so aus, als wolle sie gleich gehen.

      Serra:
      Das Jahr neigt sich dem Ende entgegen und es war recht gut zu uns, das kann man nicht anders sagen. Eine Topshow folgte auf die nächste, in der Hinsicht ist 2017 gar ein Kandidat für das beste WFW Jahr aller Zeiten und es lebt die Hoffnung, dass 2018 nahtlos genau da weiter macht. Anders als sonst mitunter üblich verschwand dieses Jahr auch kaum ein lieb gewonnener Kamerad aus den Augen, dafür kehrte manch einer wieder – diese Tendenz darf gerne sogar noch stärker werden, obgleich ich nicht undankbar sein will… wie es war, war es gut.
      Aber 2017 hatte dennoch auch Schattenseiten, nicht nur wegen der Ministry of Darkness.
      Höhepunkte gab es gar viele, doch gab es auch Tiefen.
      Und diese Tiefen waren extra tief, tief genug, dass es an die Substanz ging.
      Wie etwa, als über einen Monat lang quasi Leere vorherrschte.
      Es ist leicht, den heißen Sommerphasen die Schuld zu geben und doch war dies eine Delle, die sich auf ewig auf den WFW Kalender auswirken wird, wie ein Memo in Zeiten, wo es gut läuft, nicht abzuheben und bescheiden zu bleiben, zu würdigen, was man hat. Denn allzu leicht ignoriert man das Naheliegende, schweift in die Ferne und behandelt darüber das Nahe nicht mit der nötigen Sorgfalt und lädt dadurch desaströse Schwingungen ein.
      Daher – bei aller Freude über all die fantastischen Shows 2017, lasst uns innehalten und dankbar für all das Gute sein, das wir erleben durften… und lasst es uns ausbauen und im Fokus behalten, auf dass sich das Gute vermehrt und die Tiefen nicht wiederkehren. 2017 war toll, aber besser geht immer, drum lasst uns gemeinsam den Neujahrswunsch formulieren, gemeinsam eine positive Zukunft zu schaffen, eine Ära der Freude und des Guten, auf dass 2017 nicht nur als „das showstarke Jahr ohne Grandslam“ in Erinnerung bleibt, sondern auch als der Startschuss einer Topära von World Fantasy Wrestling!


      Sie nickt lächelnd.

      Serra:
      So und nun Licht aus und ab zum Ring… oh?

      Serra hält inne, denn zwei Damen betreten die Szenerie. Es sind die Geschwister Yuumura, Kumiko und Konoka.

      Konoka Yuumura:
      Hallo auch, frohe Weihnachten und so… Lust darauf noch ein Geschenk auszupacken?
      Nämlich mich?


      Konoka führt anti-unschuldig den rechten Zeigefinger zum Mund und zwinkert Serra zu, die leicht errötet.

      Kumiko Yuumura:
      Ich hätte wissen müssen, dass du diesen Besuch nur wieder für so einen Zweck ausnutzt, Ko-Chan. Ich schätze, wo ich letzte Show nachgegeben habe, hast du von mir bekommen, was du wolltest und ich bin von deiner „To Do“ Liste runter?

      Konoka Yuumura:
      Also bitte, als ob ich so eine Liste führen würde…

      …nun gut, sagen wir ich hätte so eine Liste… du könntest dennoch unbesorgt sein, Schwesterherz.
      Dein Name wäre mit einem Permanent Marker draufgeschrieben.
      Aber dumm ist, wer sich nur an eine bindet, wenn sich noch manch andere findet…


      Kumiko Yuumura:
      Das war ein Scherz, Ko-Chan.
      Ich bin aus einem anderen Grund hier… Lady Serra, Euch und Sofiya ist ein großer Planungsfehler unterlaufen.


      Serra klimpert irritiert mit den Äuglein.

      Serra:
      Ach ja? Wann und wo?

      Kumiko Yuumura:
      Es geht um die Qualifikationskämpfe für das Money in the Bank Match.

      Miwayu Mitsurugi:
      Dass du kein Qualimatch hast, ist aber kein Fehler, du bist einfach nicht besser.

      Kumiko Yuumura:
      Liebenswürdig wie eh und je.
      Es geht nicht um mich, Miu-San.
      Es geht um eine andere Dame, die wie ich die Großartigkeit von Sasami Kannaoe erkannt hat und auf den Tag wartet, zu dem sie ihre Weitsicht und Weisheit mit allen teilt und World Fantasy Wrestling und die ganze Welt revolutioniert.
      Es geht um eine Dame, die nach den verlauteten Regeln, nach welchen die Qualifikationskämpfe angesetzt wurden, einen solchen hätte erhalten müssen – ich spreche von der Gletscherhexe Guān Yuèqiáo.


      Serra guckt wie ein Auto.

      Serra:
      Wer?

      Kumiko schüttelt pikiert den Kopf. Dann zückt sie ihr Smartphone und zeigt ein Bild der Tibetanerin vor, wo sie mit Maßband an ihrer den Boden verschlingen Haarpracht steht.

      Kumiko Yuumura:
      6 Meter und 6 Zentimeter, das ist mehr als einige, die Qualifikationskämpfe haben.

      Serra:
      Wirklich überragend. Doch nun ist es zu spät, die Ansetzungen noch zu ändern…

      Kumiko Yuumura:
      Wie wäre es dann… mit einem anderen Qualifikationskampf?
      Aurora MacMeow wird nach der heutigen Nacht ein weiteres Match gegen Queen Elise fordern.
      Aber Guān Yuèqiáo hat ihrerseits einen Grund für Rache an der Echsenkönigin.


      Serra:
      Das ist eine gute Idee, so machen wir es!
      Wie gut, dass es noch ein großes Neujahrsrav vor dem Grandslam gibt!
      Vielen Dank für deine Hilfe, du hast uns vor einer großen Blamage bewahrt!


      Kumiko Yuumura:
      Gerne.

      KNUDDEL~! (uff… äh, off)



      Matt Striker & Dean Malenko
      Damit wäre der weitere Showkalender geklärt, gut!
      Even better: Aura gets another well-deserved opportunity against Lieza. This night just evolved from great to excellent.
      Dabei steht uns der große Hauptkampf doch erst noch bevor… und was für ein Hauptkampf das wird! 16 Intervalle, 32 Wrestler, nur einer kann am Ende allein dastehen und Shelton Benjamin beim Grandslam um den Titel fordern… finden wir gemeinsam heraus wer, hier und jetzt zum Abschluss des WFW Jahres! Und mit hier und jetzt meine ich gleich, denn offenbar haben die Kameras Backstage noch jemanden gefunden…



      Nach dem überraschenden Coming-out der Queen Violet war es lange Zeit sehr still um die beiden Halbschwestern Queen Violet und Volumina Siren geworden. Die Ruhe vor dem Sturm? Wie es scheint hat Queen Violet die Zeit gebraucht um sich häuslich einzurichten, denn wie es sich für eine Adelige Lilablütlerin gehört, ist ihr Gemach (der Lockerroom) alles andere als schlicht eingerichtet. Die Wände sind übersäht mit dem kompletten Glitzerset aus funkelnden Diamanten in den buntesten hell leuchtendesten Farben. Lilafarbene flauschige Samtteppiche bedecken den Füsschenboden und in der Mitte des Raumes steht ein hoher pompöser Thron aus Mahagoniholz, auf dem die Königin mit langen übereinandergeschlagenen Beinen sitzt, die nicht weniger voluminös sind wie die ihrer wunderschönen Halbschwester. Hoch erhobenen Hauptes thront sie in ihrem prachtvollen Reich, die strahlend violette, über 8 Meter lange Lockenmähne zu Boden wallend, der Pony berührt sanft streichelnd ihre dichten, dezenten Augenbrauen. Die abgelegte Kapuzentracht scheint sie ihren Bediensteten vermacht zu haben: Zwei Palmenwedel schwingende Kastraten werden in ihren Kapuzenanzügen auf ewig anonym bleiben.

      Queen Violet: Ich frage mich ja schon so langsam wo meine missratene Halbschwester sich die ganze Zeit aufhält, ich habe hier immer noch so einen Schlüssel, an dem sie doch sehr interessiert sein dürfte. Tja aber wie es aussieht scheint sie unseren Vater und ihre Mutter nicht mehr aus dem dunklen Verlies befreien zu wollen, in das ich die beiden eingesperrt habe. Seeeeehr bedauerlich. Nun ja da muss ich mir hier wohl mit jemand anderem die Zeit vertreiben, bis sie wieder da ist. Ja nun wen gibt’s denn hier noch, hallo?

      Queen Violet hat einen großen, antiken Schlüssel auf ihrem Handrücken herum balancieren lassen und ihn jetzt wieder zwischen ihren voluminösen Brüsten verschwinden lassen. Sie scheint sichtlich gelangweilt zu sein. Sie hat sich von ihrem Thron erhoben und ihren Kopf aus dem Lockerroom gesteckt und wendet sich fragend an den leeren Flur:

      Hallo ist hier jemand der mit mir spielen oder ein bisschen Geld dazuverdienen möchte?

      Keine Antwort. Ein Heuballen wird vom Wind, der durch ein irgendwo offenstehendes Fenster in den Gang bläst, an ihr vorbeigetrieben… es scheint, sie muss für heute mit ihren Eunuchen Vorlieb nehmen. Doch wer weiß schon, was das nächste Jahr mit sich bringt…



      Matt Striker & Dean Malenko
      …ob Queen Violet wohl schon einigen gültigen WFW Vertrag hat?
      And if she does?
      Dann haben wir noch eine Frau, die nachfragen könnte, ob sie nicht ein Money in the Bank Qualifikationsmatch haben sollte…
      That is not completely out of the question, yes.
      Dann haben wir noch eine Frau, die nachfragen könnte, ob sie nicht ein Money in the Bank Qualifikationsmatch haben sollte…



      The Standing Alone Match

      Nun ist es also an der Zeit… was für eine Nacht es doch war bisher und sie ist noch nicht zu Ende. Noch lange nicht. Das ganz große Spektakel steht uns erst noch bevor und das in einer noch nie dagewesenen Dimension. Erstmals in der Geschichte von World Fantasy Wrestling geht es nicht nur um ein Undisputed Titelmatch beim nächsten PPV, nein, es geht um den Spot des Herausforders im Main Event des Grandslam. Noch dazu werden dieses nächstes Jahr die Damen das Money in the Bank Match bestreiten, also heißt es für viele Herren: Sieg und Main Event oder möglicherweise Zuschauer zu sein beim größten PPV des Jahres. Hop oder Top, nie war die Bedeutung zu siegen größer als dieses Jahr. Und noch dazu war nie die Konkurrenz zahlreicher als dieses Jahr, denn erstmals werden 32 Männer im Standing Alone Match aufeinandertreffen, wobei maximal drei Herren vom selben Stable antreten dürfen. In jedem Zeitintervall werden dabei zwei neue Herren zum Ring geschickt. Wie in den letzten Jahren etabliert, gilt die Regel: wer den Ring verlässt und den Hallenboden mit beiden Beinen berührt, ist raus, unabhängig davon durch welches Seil der Ring verlassen wurde. Die Rahmendaten sind geklärt… und mit wem das Match beginnt, das wissen wir auch schon.

      Prelude of...
      I hear Voices~!

      Startnummer 1 wurde Randy Orton zugeteilt, jenem Mann, der Shelton Benjamin zum Champion machte und dachte, er könnte gegen ihn am heutigen Tag antreten, nachdem er Stone Cold um dessen Rematchklausel gebracht hat. Doch das Office hatte andere Ansichten dazu, was er ob seiner permanenten Störungen des regulären Showablaufs verdient, und so ist er nun hier zum Auftakt von Standing Alone zu sehen, in temporärer Begleitung von SoD Kameradin Stheno Gorgon. Er ist noch immer etwas verbittert, versucht das aber durch pompöse Inszenierung seiner Posen zum Einzug zu überspielen… will er in den Main Event des Grandslam gegen SoD Kumpel Shelton Benjamin vorrücken, hat er eine denkbar schlechte Ausgangslage…

      Shattering Glass

      …was nicht nur an Startnummer 1 an sich liegt, sondern auch an dem Herrn mit der Startnummer 2. Stone Cold Steve Austin ist schließlich grundsätzlich im Arschtritt-Modus, geschweige denn, wenn er so richtig stinksauer auf jemanden ist. Und dass ihm die Piraten in den letzten Monaten regelmäßig sein Bier weggesoffen haben, hat zusätzlich Aggressionen in ihm aufgebaut, die sich noch nicht entladen haben. All das bedeutet, dass der Apex Predator sich nun einer Klapperschlange gegenübersieht, die es kaum erwarten kann zuzuschnappen…

      Um den Ring verteilt ist die geballte Macht des Office von World Fantasy Wrestling. Natürlich sind die ganzen Referees zugegen, sowohl die männlichen, als auch General Mistress Sofiya Țepeș hochoffiziellen Vampirtöchter. Head Referee Amelia Niculescu, Ekaterina Akenova, Noel Geamăn und Esmeralda Geamăn. Aber auch Sofiya selbst ist zugegen, nebst der Eigentümerin von WFW höchst selbst, Serafina "Lady Serra" Addario. Und wo die ist, ist natürlich auch ihre Leibwächterin Miwayu Mitsurugi. Ergo sind viele aufmerksame Augen zugegen, um zu gewährleisten, dass keine Eliminierung versäumt wird.

      Und dann ertönt der Ringgong und es kann losgehen.
      Orton versucht sich dabei zunächst noch an finalen Mind Games, indem er Austin arrogante Gesten zuteilwerden lässt, aber der stürmt einfach auf Orton zu und wirft sich per Thesz Press auf ihn, auf welche er seine allbekannte Punch Kombination folgen lässt. Nach dieser ersten Offensive verfrachtet Austin seinen verhassten Kontrahenten in die nächstbeste Ringecke und setzt per Mudhole Stomp nach, selbstverständlich garniert mit einem doppeltem Mittelfinger.
      Dieses erste Abreagieren hat Austin sichtlich gutgetan, lässt er nun doch mit lächelndem Gesichtsausdruck von Orton ab und holt etwas aus seiner Hose?! Wer jetzt gehofft hat, Austins Rattlesnake zu Gesicht zu kriegen, wird enttäuscht, ist es doch eine Bierdose, die er in seiner Hose versteckt hatte. Natürlich sein Lieblingsbier. Es wird geöffnet, getrunken… und dann soll es Randy über den Kopf gezogen werden!
      Doch der springt urplötzlich in die Höhe und… RKO!
      Austin ist down, so schnell kann sich ein Match wenden!
      Nun ist Orton derjenige, der sich selbst pushen kann und seinen Gegner stalkt…
      Maß genommen… und Sprint!
      PUNT!
      Aber Austin weicht aus und… Low Blow!
      Orton hüpft umher und hält sich seine Viper… in einem normalen Match wäre das eine DQ.
      Aber die gibt es hier nicht.
      Austin trinkt noch rasch den letzten Tropfen aus der Bierdose… und dann *ZACK* kriegt Orton sie übergebraten, Orton geht über die Seile und… hält sich gerade noch so! Aber Austin tritt durch die Seile und… Stunner auf die Ringseile! Orton wird rücklings katapultiert und… ist raus! Austin feiert mit doppelt hochgestrecktem Mittelfinger, er hat hier Orton die übelste Elimination der Standing Alone Geschichte zugefügt, was für Stone Cold sichtlich Genugtuung ist. Zwar ist dies nicht die kürzeste Zeit, die jemals jemand im Ring war, aber zum ersten Mal wird jemand eliminiert, noch bevor ein Zeitintervall abgelaufen ist! Weswegen Orton auch etwas rumwütet, doch beim Versuch in den Ring zurückzukehren, wird er von Amelia Niculescu abgefangen und… Sitout Chokebomb! Auch Amelia bekommt also noch einen Anlass für Revanche gegen Orton, der nun von Security Leuten aufgesammelt und gen Backstage geschleppt wird… womit es Zeit ist für die Musik eines neuen Teilnehmers am Match, zu welcher aber gleich zwei Teilnehmer erscheinen.


      Shattered Dreams

      Production

      presents


      Es erscheinen der Mann mit der Startnummer 3, der goldene Veteran, in Begleitung von Caitlin Carat… sowie TJP in Begleitung von Carmella! Alle wollen posieren, doch bei selbigem Posieren… stoßen Caitlin und Carmella aneinander. Und während Carmella das Ganze wohl friedlich mit Entschuldigung lösen will… tritt Caitlin ihr in den Magen und hebelt sie aus zum Hot Package! Aber das lässt TJP natürlich nicht zu, der Carmella aus Caitlins Fängen holt und behutsam absetzt, ehe er Goldust einige Takte dazu erzählt, was er seinem Schützling noch so über zwischenmenschlichen Umgang beibringen sollte. Der lächelt aber nur und geht gen Ring.

      TJP wartet noch, bis Caitlin gen Backstage entschwunden ist und rät Carmella, sich von einem Security Mann gen Backstage begleiten zu lassen, für alle Fälle, ehe er auch den Weg zum Ring beschreitet.

      In selbigem sind Stone Cold und Goldust bereits in einen Schlagabtausch verwickelt, welcher dann aber dadurch unterbrochen wird, dass TJP seinen Springboard Corkscrew Tornado DDT gegen Goldust zeigen kann! Toller Spot, für den ihn Stone Cold mit einem Clothesline belohnt.

      Mit TJP am Boden und Goldust im angeknockten Zustand will der Texaner den Ring auch gleich weiter entleeren und versucht Goldust durch die Seile nach draußen zu rollen. Doch der wird von dem Gerüttel wieder wach und schlägt seinen Uppercut aus dem Liegen und erwischt Austin damit höchst unvorbereitet. Die Rattlesnake torkelt zurück, was Goldust nutzt, um in den Stand zurückzukehren, einen Jawbreaker zu zeigen und… einem Dropkick von TJP auszuweichen, dem er kurz darauf den Curtain Call verpassen kann! Aber ehe er TJP infolgedessen eliminieren könnte, muss er sich schon wieder Austin erwehren… wonach es auch schon wieder Zeit ist für mehr Musik und weitere Teilnehmer.

      Welcome to Pirate Isle

      Diese Musik zieht unweigerlich Stone Colds Aufmerksamkeit auf sich. Denn es erscheint einer der Beernapper, einer der Crimson Shark Pirates… nein, es erscheinen sogar zwei! Es erscheinen sowohl Masterpiece Marsellus, als auch Adelheit “Vizekapitän Allie” Himeyama. Aber die wird hier natürlich nicht mitwirken, sondern begleitet lediglich Marsellus bis auf die Rampe.
      Was wir hier nicht unterschlagen wollen, ist, dass zudem Kevin Owens erscheint, um am Standing Alone Match mitzuwirken, begleitet von den Müller Zwillingen, die ihm noch aufmunternd auf den Rücken klopfen, ehe sie wieder Backstage verschwinden.

      Aber Austin lauert nicht auf KO, sondern auf Marsellus, der seinerseits eine Dose Austin-Bier als Erfrischung mit dabei hat und erst mal genüsslich trinkt… ehe er von Kevin Owens jedoch hinterrücks attackiert und in den Ring geschleudert wird! Austin geht sofort in die Offensive über und tritt auf den Bierklauer ein, der vermutlich noch immer nicht mal weiß, weswegen Austin überhaupt wütend auf ihn ist. Aber Unwissen schützt nicht vor einer ordentlichen Portion Arschtritt.

      Derweil sind Goldust und TJP damit beschäftigt, ihre spontane Rivalität weiter auszubauen und bearbeiten sich gegenseitig mit Chops, zumindest bis Kevin Owens im Ring angekommen ist und beide per doppeltem Clothesline aus dem Lauf niederstreckt. TJP flüchtet unter die Seile und klammert sich fest, Goldust hingegen orientiert sich gen Ringecke und offenbart so Owens die Möglichkeit per Cannonball Senton in ihn hinein zu donnern. Wonach Owens ihn nach oben setzt und hinterherklettert… Swinging Avalanche Fisherman Buster!

      TJP wiederum zieht sich nun rasch an den Seilen hoch, hechtet die Ringecke hoch und zeigt eine Senton Bomb auf Goldust… was ihm jedoch direkt im Anschluss einen Tritt in den Magen und den Package Piledriver beschert! Also genau die Aktion, vor der er Carmella gegen Caitlin noch bewahren konnte… welch Ironie des Schicksals! Doch zumindest meint es das Schicksal in der Hinsicht gut mit ihm, dass KO nicht dazu kommt, ihn nun zu eliminieren. Weil er nämlich die Stiefel von Marsellus in den Nacken kriegt, der von Stone Cold einen Vertical Suplex abgekriegt hat. Das wiederum findet Kevin jetzt überhaupt nicht lustig und attackiert Austin per Headbutt, ehe er ihn in die Seile schleudert und Pop Up Powerbom… nein, Austin kontert per Thesz Press und zeigt seine Schlagsalve gegen den Mann, gegen den er seine erste Undisputed Titelverteidigung hatte!

      Doch wie er da auf Kevin einschlägt, eröffnet er Masterpiece Marsellus die Gelegenheit sich zu erheben, in die Seile zu federn und ihn mit einem Spear von Kevin herunter zu speeren! Eine etwas redundante Beschreibung, aber dieser Speer sah schon sehr speerhaft aus. Und wo Marsellus Stone Cold nun schon einmal erwischt hat, macht er auch direkt weiter. Er hebelt Austin aus, crasht ihn in die Ringecke und zeigt dann einen Powerslam: Seven Seas Voyage! Es ist ordentlich was los im Ring und nun wird noch mehr los sein, denn es ist Zeit für mehr Teilnehmer!

      The Rising Sun

      Sogleich wird Jubel laut. Was nicht nur an der exzellenten Einzugsmusik liegt, die sich nahtlos in die bisher gehörten, tollen Themes einreiht, sondern auch an dem Mann, der aus offensichtlichen Gründen mit ihr assoziiert wird: Shinsuke Nakamura! Das japanische Unikat zelebriert seinen Einzug und wird dabei einige Schritte lang von Mirlinda Farkas begleitet.
      Und zudem sehen wir… zwei weitere Piraten! „Son of Havoc“ Matt Cross und Danny Dominion erscheinen auch auf der Einzugsrampe… aber nur der bärtige Highflyer geht zum Ring, Danny verabschiedet sich wieder gen Backstage.

      Der bereits im Ring befindliche Pirat versucht derweil Stone Cold aus selbigem zu bugsieren, aber dieser wehrt sich mit all seiner Routine gegen die Bemühungen des Freibeuters… der nun allerdings von Kevin Owens attackiert wird, der auf Austin und dann sich selbst deutet, ganz nach dem Motto „Austin ist meine Eliminierung, verpiss dich oder es gibt auf die Fresse“. Okay, ganz so banal hätte der durchaus eloquente Kanadier vielleicht nicht ausgedrückt… oder vielleicht doch, abseits der WWE Zensur weiß er Kraftausdrücke ja mitunter durchaus zu schätzen. So oder so bedeutet dies für Marsellus einige Punches in die Visage, ehe Matt Cross in den Ring eilt und seinem Partner gegen den bulligen Kanadier zu Hilfe kommt.

      Im Hintergrund hat derweil gerade Goldust TJP den Last Cut verpassen können, aber viel Freude daran hat er nicht, denn er wird das erste Opfer vom Auftritt Shinsukes. KINSHASA! Auch bekannt als Bomaye. Goldust platscht KO auf die Matte und Shinsuke zeigt eine seiner markanten Posen am Ringseil, ehe er Kurs auf die Piraten nimmt… Split Leg Double Kinshasa gegen beide Piraten!

      Die Fans chanten lautstark „Shinsuke“ und der King of Strong Style grinst in seiner unnachahmlichen Art gen Fans… ehe er plötzlich gepackt und hochgeworfen wird… Pop Up Powerbomb von Kevin Owens! Nicht die feine englische Art sich für Hilfe zu bedanken, aber Kevin ist ja auch kein Engländer. Und um das zu unterstreichen, setzt er weiter nach gegen den Japaner… Steenalizer in die Ringecke! Die Holy Shit Rufe sind ihm sicher, eine gefährliche Aktion, wie man sie zu besonderen Anlässen auspackt, wie eben hier und heute. Mit Shinsuke kann man es ja machen, im Puroresu sind Nacken eh nur dazu da, um auf ihnen zu landen… wobei ganz so übel war es hier nicht. Dennoch übel genug, woraufhin Kevin weiter auf Shinsuke rumtrampelt.

      Im Rücken der beiden erheben sich derweil die beiden Piraten wieder… und sehen je einen Mittelfinger, der ihnen entgegen gestreckt wird… und dann heißt es Double Stunner von Austin gegen die Piraten! Beide torkeln daraufhin gestunnt im Stand herum… und Austin kann abräumen: Clothesline gegen Masterpiece Marsellus… der geht über die Seile und purzelt auf den Hallenboden… und ist raus! Zweite Eliminierung, ebenfalls durch Stone Cold! Und #3 soll folgen! Er packt sich Matt Cross und schleudert ihn durch die Seile… nein, nicht ganz! Cross breitet die Arme aus, federt sich mit Armen und Nacken am obersten Ringseil ab, kommt zurückgeflogen und… Back Elbow! Wonach er gegen die Seile sprintet und… Springboard Crossbody gegen Austin hinterher! Dann erst realisiert er, dass Marsellus eliminiert wurde und… wird wütend. Und schlägt auf Austin ein. Doch obgleich es die zweite Eliminierung gab, wird der Ring voller und voller, denn es ist Zeit für die Mannen #9 und #10…

      Archangel
      Gelbe und grüne Neonlichter leuchten auf, es erscheint der Glam Reaper, der Ultimate Airdevil, der hoffnungsvolle Anwärter auf die Hand (und den Rest) von Takertochter Angelina… Angélico! Der charismatische Südafrikaner grinst gen Fans… und spiegelt dabei das Verhalten wieder, was der andere Mann neben ihm zeigt, der wohl oder übel zu seiner Musik mit auftritt: Ted DiBiase jr! Beide gucken sich kurz an, dann zucken sie mit den Achseln und zelebrieren extra gechillt nebeneinander ihren Einzug, fast wie ein Tag Team.

      Aber kaum sind sie im Ring, bzw. auf dem Apron, da ist es vorbei mit chillen. Angélico schlüpft durch die Seile und attackiert dabei Kevin Owens sogleich mit seinem Shuri/Syuri Knee (benannt nach Syuri/Shuri Kondo), während Ted mit seinem Running High Knee Matt Cross über den Haufen rennt, dann die Ringecke hochschnellt und den Terrific Toptown gegen Stone Cold Steve Austin folgen lässt.
      Angélico hat derweil TJP und Goldust mit einem doppelten Clothesline niedergestreckt.
      Woraufhin alle liegen, bis auf Angélico und Ted… die daraufhin aufeinander losgehen.
      Ted versucht einen Lock Up, aber Angélico zeigt seine Kicks & Shuri Knee Combo, man sieht, dass er Schüler des Último Dragón war. Dann schickt er Ted mit einem Whip In auf die Reise, aber der hakt sich in den Seilen ein und kommt daher nicht zurückgelaufen, sodass Angélico sein Haupt umsonst neigt, ist nix mit Back Body Drop. Dafür wird er von hinten gepackt… Pump Handle Neckbreaker von Kevin Owens gegen den Glam Reaper!
      Der rollt sich mit Nackenschmerzen herum, aber ehe Ted „Ätschi Bätsch“ sagen kann, ist Owens auf ihn zugelaufen und knallt ihn per Clothesline über die Seile! Ted kann sich aber halten und vermeidet die Eliminierung! Und hat dann Glück, dass Shinsuke Nakamura wieder ins Match eingreift und Owens per Backstabber Rückenschmerzen bereitet… dann hört das Glück jedoch auf, denn kaum hat sich Ted durch die Seile wieder in den Ring zurückgerettet, rennt Shinsuke mit einem brutalen eingesprungenen Kick in ihn hinein, der ihn hart in die Ringecke krachen lässt, wo er zusammensackt und sich von Shinsuke den Vibration Boot gefallen lassen muss… was etwas wie gespiegelt aussieht, denn in der gegenüberliegenden Ringecke versetzt Stone Cold gerade Matt Cross einen weiteren Mudhole Stomp.
      Derweil haben sich Angélico, Kevin Owens, Goldust und TJP alle wieder erhoben und stehen sich nun in der Ringmitte gegenüber. Sie gucken sich gegenseitig kurz an… und dann beginnt ein 4 Way Schlagabtausch, wo jeder von jedem mal aufs Maul kriegt… zumindest bis Shinsuke von Ted ablässt, um Angélico von hinten zu umklammern. Release German Suplex! Aber Angélico steht… und antwortet per Running Shuri Knee!
      Shinsuke weicht jedoch aus (als ob er sich einfach so von einem Running Knee treffen lassen würde) und das Knie trifft statt Shinsuke Goldust! Der torkelt rücklings und das nutzt TJP aus… und schleudert Goldust durch die Seile! Der hält sich aber noch mit einer Hand fest… aber TJP tritt dagegen und Goldust fällt runter…
      Und raus!
      TJP feiert seinen Erfolg, während Shinsuke nun Angélico erfolgreich per Lariat niederstreckt.
      Matt Cross erwehrt sich derweil mit einem Enzuigiri Steve Austin… und als der in die Knie geht, schlüpft Cross durch die Seile und zeigt einen Springboard Double Stomp gegen Stone Cold… im Anschluss dessen wird er jedoch von Kevin Owens zur Pop Up Powerbomb hochgeworfen… aber darauf wird ein Pop Up Huracanrana, toller Konter vom Son of Havoc Matt Cross, der daraufhin auch noch gleich in einer fließemden Bewegung mit einem Hand Spring Elbow weitermacht, der sich gegen Ted in der Ringecke richtet! Wonach wir unsere Augen gen Rampe richten, es ist nämlich schon wieder Zeit für noch mehr Wrestler im Ring.

      Thrill Switch

      Begleitet von der Hälfte der Asian Shirt Squad, Yu-na Seong, Xiàhóu Lǚlǚ und Aspara Utsutsuruya, ist es nun an der Zeit den ehemaligen Pentagon jr. im Standing Alone Match begrüßen zu dürfen. Der Ninja Skelettkrieger animiert auch sogleich die Fans zu „Cero Miedo“ Chants, natürlich begleitet von der populären Handgeste. Penta el 0M ist aber natürlich nicht der einzige Herr, der zu seiner Musik auftritt. Neben ihm grinst der Mayor von Slam Town, der Shaman of Sexy, der Guru of Greatness, John Morrison in die Windmaschine und erfreut sich seiner glorreichen selbst. Er ist noch nicht mal auf halbem Weg zum Ring, da zeigt Penta schon einen ersten Move.

      Er erwischt nämlich TJP mit seiner Slingblade, ehe er die kurze Superman Phase von Matt Cross mit einem Superkick beendet und dann Steve Austin angrabscht… Ansatz zum Package Piledriver! Wenn der durchgeht, mit Austins Nacken-Vorgeschichte… kein Wunder, dass Austin sich wehrt, gerade noch rechtzeitig ein Back Body Drop… aber Penta dropt auf die Füße und bespringt Austin von hinten… Backstabber!
      Austin rollt sich so gut es geht aus der Gefahrenzone… während Angélico mitten in dieser Gefahrenzone ist. Shinsuke Nakamura versucht nämlich ihn zu eliminieren und somit ein erstes Ausrufezeichen gegen die Ministry of Darkness zu setzen. Dabei bekommt er nun auch noch Unterstützung von Kevin Owens, der es offenbar vorzieht einen Gegner weniger zu haben, als Shinsuke zu attackieren.
      Jedoch werden plötzlich beide von John Morrison attackiert, der nun endlich auf dem Apron angekommen ist, seine Rockstar-Pose gemacht und sich Mantel und Sonnenbrille entledigt hat, um mit einem Springboard Corkscrew Crossbody gegen Shinsuke und Kevin zu fliegen! Die gehen beide durch die Seile… halten sich jedoch und hängen nun gemeinsam mit Angélico knapp vor dem Aus! JoMo hat quasi die freie Auswahl in wen er reintreten möchte und nimmt diese auch gerne wahr.
      Tritt gegen KO…
      Tritt gegen Angélico… (gegen den er übrigens bei Lucha Underground Season 1 ein tolles Match hatte)
      Tritt gegen Shinsuke…
      Dann wieder Kev, dann wieder der gebürtige Adam, dann wieder Nakamura…
      Aber alle drei halten sich tapfer!
      Und da wird Jo Mo plötzlich selbst von hinten gepackt und durch die Seile geschleudert!
      Und zwar von TJP!
      Aber auch JoMo kann sich halten und nun hängt man da zu viert auf dem Apron an den Seilen, es wird allmählich eng! Da kann sich auf der gegenüberliegenden Ringseite Penta noch so sehr darum bemühen, dass die Fans ruhig sind, um seinen Rope Leaned Chop gegen Austin auch gut zu hören… zu groß ist hier die Spannung, ob TJP seine zweite Eliminierung gelingt! Er schlägt und Tritt der Reihe nach auf die vier Männer ein, doch sie alle halten sich mit allem was sie haben am den Seilen fest und fallen nicht. Und dann kommt es, wie es kommen muss – anstatt, dass es im Ring leerer wird, wird es voller.

      C
      Giant’s Cry
      Chrysaor

      Siegfried, Pégasos, Callirrhoe, Medusa Gorgon und Euryale Gorgon geben ein kurzes Gastspiel auf der Einzugsrampe, während Chrysaor der Einzige ist, der sich zum Ring bewegt und auch am Match teilnehmen darf.
      …Moment… der Einzige? Sollten nicht zwei Männer pro Time Slot auftreten?

      Ja! Da erscheint auch der andere und es ist… Ian Lincon!
      Während Chrysaor noch Einzugsshow abzieht, eilt Ian im Laufschritt zum Ring, jedoch nicht, um in diesen hinein zu huschen, sondern um an ihm entlangzulaufen… dorthin, wo Kevin Owens, Angélico, John Morrison und Shinsuke Nakamura sich noch immer den mittlerweile Tandem Angriffen von TJP und Terrific Ted ausgesetzt sehen.
      Natürlich zielt Ian sofort auf Angélico und zieht diesem die Beine weg!
      Der stürzt naturgemäß sogleich vom Apron in die Tiefe!
      Eliminierung?!
      Amelia Niculescu und Ekaterina Akenova diskutieren diesen Fall miteinander… verneinen dann aber und schieben Angélico in den Ring zurück, sehr zu Ians Entrüstung! Diese erklären ihm aber nun gestenreich, dass er noch nicht im Ring war und er daher noch nicht eliminierungsberechtigt war. Eigentlich clever gemacht von Ian, aber die Schiedsrichterinnen haben etwas dagegen – ob da auch noch alte Animosität wegen seiner Weihwasserattacken eine Rolle spielt? Vielleicht. Auf jeden Fall ist Angélico noch mit dabei und attackiert nun seinerseits Ian, als dieser versucht in den Ring zu kommen. Aber der ist einer Prügelei nicht abgeneigt und nimmt gegen Angélico den Schlagabtausch sofort auf.

      Auch Chrysaor ist nun endlich im Ring angekommen und klopft erst mal Ted kumpelhaft auf die Schulter, um mitzuteilen, dass er da ist. Ted erschrickt sich jedoch, wirbelt herum und schlägt Chrysaor mitten ins Gesicht!
      Als er dann merkt, was Sache ist, ist er untröstlich – und abgelenkt!
      Kevin Owens packt ihn sich von außen und hievt ihn rüber… aber Chrysaor hält seinen Celestial Camus Kollegen am Arm fest, annulliert so Kevins Versuch… und dann treten Ted und Chrysaor simultan einen Big Boot über die Seile gegen Kevin! Der wird doppelt erwischt und das ist genug, um ihn vom Apron zu treten… er fällt und ist raus!
      In gewisser Weise Revanche für Ted für das verlorene Tournament of Honor Match, mit vereinten Kräften gelingt es den beiden Männern von Celestial Camus den Rivalen von C Lu-C-ia aus dem Match zu werfen! Teamwork, eine wunderbare Sache!

      Derweil haben wiederum die beiden Extravaganten auf dem Apron auch Teamwork entwickelt, aus der Not geboren. Shinsuke Nakamura und John Morrison haben genug davon, sich von TJP verhauen zu lassen und arbeiten nun zusammen. Sie halten zusammen TJP am Bein fest, nachdem dieser einen Kick danebensetzte und während JoMo noch festhält, slidet Shinsuke in den Ring und umklammert TJP zum German Suplex, während JoMo nun TJPs Bein loslässt und per Apron Einzuigiri gegen TJP tritt, der nun im hohen Bogen nach hinten auf die Matte fliegt… womit Morrison und Nakamura im Ring zurück und somit erst einmal außer Gefahr sind.

      Ganz anders als Stone Cold, der nun nicht nur von Penta, sondern auch von Matt Cross einiges auf die Mütze bekommt. Doch die texanische Klapperschlange hält ordentlich dagegen, mit aller Erfahrung und Cleverness… und wie er da angeschlagen vor Penta und Cross knien muss, tut er, was getan werden muss… Double Low Blow!
      Die beiden hochfliegenden Herren hüpfen umher und halten sich ihr jeweils bestes Stück, woraufhin Austin in den Stand schnellt und beide per Clothesline im Fallen niederstreckt und sich so einen Moment Ruhe verschafft… aber nur einen Moment, denn die nächsten Einzüge stehen bereits kurz bevor.

      Prelude of...
      C
      Ooh Chavo!~
      Chavo Guerrero jr.

      Und zwar jener von Curvy Cassie… die aber auf der Einzugsrampe stehen bleibt, weil sie lediglich Kurzzeit-Valet für ihren Shogunate of Doomination Kameraden Chavo Guerrero jr. ist, der in bekannter Weise in die Knie geht und um Jubel bettelt. Dass der Standing Alone Sieger von 2014 aber weitgehend ignoriert wird, liegt jedoch nicht nur an der Action im Ring und Curvy Cassies Präsenz, sondern auch an dem Mann, der ebenfalls aus dem Backstagebereich geschritten kommt: Major Anderson!

      Der einstige Anführer des Letzten Bataillons kommt unter mächtigen Pops, aber auch einigen Buhrufen zum Ring gestampft und wird mit „welcome back“ Chants empfangen. Auf wen des Majors Augen fixiert sind, muss hierbei kaum länger erwähnt werden, er blickt ohne zu blinzeln in Richtung Stone Cold Steve Austin. Und sein Schritt wird immer schneller, bis er schließlich den Laufschritt erreicht und dann mit einem Satz in den Ring slidet, wie ein Tope Suicida unter dem ersten Seil hindurch nach innen, woraufhin er sofort beginnt auf Austin einzuprügeln, der aber nur seinen Erzrivalen sehen musste, um revitalisiert zu sein – ergo hält dieser gut dagegen.

      Die Zusammenarbeit zwischen John Morrison und Shinsuke Nakamura ist auch bereits Vergangenheit, denn der Shaman of Sexy versuchte den King of Strong Style nach der Co-Produktion gegen TJP aus dem Ring zu werfen, was diesen aber nicht überrumpelte, weswegen es nun zwischen ihnen rumpelt. Royales Rumpeln? Mehr oder weniger. Ian Lincoln kommt Shinsuke jedoch zur Hilfe und verpasst Morrison die Purification, ehe er Shinsuke bedeutet, dass sie gegen Angélico zusammenarbeiten sollten. Ted und Chrysaor gucken sich das zusammen an, in einer Ringecke stehend, in die sie sich zurückgezogen haben. Sie plauschen auch etwas mit sichtlich guter Laune – aber sie machen nicht nur Faxen, sondern sondieren auch den Ring von wo Attacken kommen könnten und wo sie einen angeschlagenen Recken gemeinsam abgreifen können Zwecks weiterer Eliminierung.

      TJP ist diesbezüglich besonders interessant, doch liegt er gerade zentral im Ring und sich ihm zu nähern, würde bedeuten, Penta und Matt Cross den Rücken zuzukehren, die sich jeweils zu den Seilen gerollt haben und nun ihrerseits ihre Möglichkeiten studieren, wobei sie jeweils ihr Augenmerk auf den Zweikampf vom Major und Stone Cold richten. Chavo würde derweil liebend gern außerhalb des Rings bleiben, aber die Referee Vamps weisen ihn unmissverständlich darauf hin, dass er im Ring sein muss, ehe das nächste Zeitfenster abläuft, sonst kann er gleich draußen bleiben. Da hilft auch alles diskutieren nichts, der Fingerzeig geht gen Ring. Was Chavo nun auch einsieht und im Rücken des Freibeuters Cross in den Ring schlüpft, diesen packt und durch die Seile schleudern will… doch der hält sich und schüttelt Chavo mit Elbows ab, ehe er die nahe Ringecke hochhüpft, von der Hocke in den Stand übergeht, mit toller Balanceleistung… und als Chavo anstürmt, um ihn von dort runterzuschlagen, schlägt er ein Ausweichrad an den Seilen, landet wieder im Ring, hüft gegen die Seile und… fliegt mit einem Sprinboard Crossbody in einen Defense Dropkick von Chavo hinein – der sich daraufhin jedoch TJP erwehren muss und das per Back Body Drop macht. TJP geht über die Seile, landet aber auf dem Apron und greift über die Seile… Inside Out Apron German Suplex?! Chavo wehrt sich mit Elbows, ehe es soweit kommen kann… und als er sich freireißt steppt er zur Seite (ob er Stepptanz gelernt hat, um Leona zu beeindrucken?) und zeigt einen Rolling Wheel Kick! TJP wird erwischt und hängt angeknockt nach hinten… aber noch ist er im Match! Chavo will per Clothesline nachsetzen, aber TJP duckt sich und greift zu… Inside Out Apron Suplex?! Chavo wird über die Seile gehoben… aber Chavito verlagert sein Gewicht und TJP muss ihn auf dem Apron abstellen, sodass sie dort nun beide sind! Und sich einen Schlagabtausch liefern! Das will Penta für sich ausnutzen und stürmt heran… doch TJP und Chavo reagieren synchron, greifen über die Seile und schmeißen Penta im hohen Bogen per Double Team Hip Toss auf Noel und Esmeralda! Das ist den Fans einen „Holy Shit“ Chant wert, der Penta aber nicht weniger frustriert macht, sein Dasein im Standing Alone Match ist schon vorbei… doch die Anzahl der Mannen im Ring steigt weiter an, das Zeitintervall ist wieder um.

      Where Angels Fear To Tread

      From the Magical Mountain of Cold
      Descend Master and Mistress of Many a Hold
      To improve the day, they cannot stay away
      Aspiring to get in line to attain some gold

      The witch of yore knows more than one mighty spell
      So when the timekeeper does his deed to ring the bell
      An empowered warrior of poetry you will be able to see
      This is a great legend for the bards to sing and tell

      Like the Wind comes down from the Magical Mountain Cold
      Like a waterfall he roared and rolled
      The hero of poetry now emerges right here, to do fighting severe
      Smiting his own fortune, opponents behold!

      Oh and by the way
      There is one more thing to say
      That everyone should know and look forward to, this reminder is still due
      So reminding you I may:

      Expect the Second Coming
      Of
      The Poetic Primrose


      Mit dieser Musik und von diesem Gedicht angekündigt erscheint nun der „meisterhafte“ Simon Sinclair auf der Einzugsrampe, in Begleitung der Gletscherhexe Guān Yuèqiáo. Und doch wird sich beim „Master“ im Text wohl auch der andere Mann angesprochen gefühlt haben, der ebenfalls nun ins Match eingreifen wird und seinerseits Captain Leanan Mitsurugi als Begleiterin für die ersten Schritte hat: „Masterpiece“ Chris Masters!

      Selbiger Pirat eilt nun von Captain Ann losgeschickt auch deutlich rascher zum Ring, während Simon Sinclair sich die Zeit nimmt diversen Fans das Sasami Kannaoe – Poster vor die Nase zu halten und damit zu einem Einkauf beim Fanshop zu animieren, so dieser noch nicht erfolgt ist. Masters hilft natürlich erst einmal Matt Cross auf, ehe man in den Kampf von Austin gegen Anderson eingreift und Stone Cold attackiert. Der sieht sich nun drei Gegnern gegenüber, was in Kombination mit seiner frühen Startnummer bedeutet, dass er nun wirklich in einer aussichtslosen Situation befindet. Zumal Chavo TJP in der Zwischenzeit niederschlagen, obgleich nicht eliminieren, konnte und nun auch noch Gelegenheit hat, auf Stone Cold loszugehen. Vier gegen Eins… aussichtslos!

      Ähnlich ergeht es Angélico gegen Ian und Shinsuke Nakamura. Er hält zwar gut dagegen, aber nun kriegt er doch von Shinsuke einen üblen Kick ab und dann einen Short-arm European Uppercut von Ian… und dann hieven ihn Ian und Shinsuke zusammen hoch und… werfen ihn über die Seile in die Tiefe… wo Simon Sinclair gerade angekommen ist, der so unfreiwillig Landeplatz für den Ultimate Airdevil spielen muss, welcher somit ausgeschieden ist. Sicherlich eine besondere Genugtuung für Ian Lincoln, obgleich auch Shinsuke mit seiner unnachahmlichen Pose an den Seilen diese Eliminierung feiert. Das wird dem Undertaker gar nicht gefallen, dass Angélico hier den Abgang machen musste, Unterzahl hin oder her. Shinsuke nimmt daraufhin nun gegenüber Ian eine Kampfhaltung ein, doch der bedeutet ihm, dass er nicht gegen ihn kämpfen will, sondern hier ist, um gegen die Ministry zu agieren… und gegen den Mob und Simon Sinclair auch noch, wenn es sich gerade mal anbietet, wie es gerade jetzt der Fall ist: Simon wird von den Referee Vamps in den Ring geschoben und kommt so direkt vor Shinsukes und Ians Füßen aus, ehe er sich überhaupt davon erholt hat, für Angélico Landeplatz gewesen zu sein. Hallo und tschüss. Ian tritt von hinten in Simons wackeliges Standbein, dass dieser in die Knie geht und Shinsuke kommt per Kinshasa in Simon hineingerauscht, der vom Impact durch die Seile gedonnert wird und rausfliegt… womit Randy Orton nun zumindest nicht mehr der Mann mit der kürzesten In Ring Zeit dieses Jahr ist.

      Dafür scheint nun Stone Colds Zeit im Ring endgültig abzulaufen, doch der Schein trügt! Zwar kriegt er von vier Seiten Schläge, doch dann kriegt er auch plötzlich unerwartete Hilfe! Ehe das Quartett Anderson-Chavo-Cross-Masters zum Problem werden kann, haben Ted und Chrysaor sich dazu entschlossen, doch lieber aktiv zu werden und auch TJP und John Morrison schließen sich dem Angriff auf die fantastischen Vier an, um ihre eigenen Chancen im Match zu wahren. Womit es plötzlich 5 gegen 4 heißt und die Schlägerei sich ein gutes bisschen ausgeglichener gestaltet… was darin mündet, dass die Texas Rattlesnake doch noch mal zubeißen kann: Stunner gegen Chris Masters, der so hart gestunnt wird, dass er vom Rückstoß durch die Seile geht und nach draußen fällt! Somit erstmals drei Eliminierungen in einem Zeitintervall, es wird also etwas übersichtlicher, ehe es nun wieder voller wird…

      Burned

      Gut möglich, dass es nun noch übersichtlicher wird, denn die Farbe Rot breitet sich in der Arena aus und Feuersäulen schießen empor… die große, rote Maschine Kane erscheint und stampft zum Ring, um zu tun, woran Angélico gescheitert ist: die Macht der Ministry of Darkness zu demonstrieren. Dabei geht geradezu unter, dass auch noch der ehemalige German Champion Joe Gomez auf der Einzugsrampe zu sehen ist. Doch obgleich es dem Desperado kaum an Selbstvertrauen mangelt, ist er auch nicht ganz unglücklich darüber, hier im Windschatten des Feurigen zum Ring kommen zu können…

      Kane betritt den Ring auch ohne Zögern und legt sogleich mal los.
      Stone Cold Steve Austin bekommt einen Big Boot ab, Matt Cross einen Chokeslam from Hell.
      Dann versucht John Morrison sich an einer Aktion, aber Kane hebelt ihn einfach aus und lässt ihn per Tombstone Piledriver auf die Matte krachen.
      Der Nächste, der das Pech hat im Pfad Kanes zu sein ist TJP, der von Kane einfach hochgenommen wird und über die Seile nach draußen geschmissen wird, womit der gute und beherzte Auftritt von TJP sein vorzeitiges Ende findet.
      Dann jedoch findet Kanes brutale Offensive ihr Ende, denn Ian Lincoln und Shinsuke Nakamura beginnen den Kampf gegen die große, rote Maschine… wobei Chrysaor und Ted sich dieser Offensive sofort anschließen und auch Chavo wechselt nur zu gern die Fronten und unterstützt diese Vorgehensweise. Aber Kane erwehrt sich allen vier Männern! Uppercut gegen Ted, Clothesline gegen Shinsuke und dann packt er Chrysaor und Ian an der Gurgel… Double Chokeslam?
      Nein!
      Sie schlagen synchron seine Hand weg und zeigen tiefe Kicks gegen Kanes linkes Bein, sodass dieser in die Knie muss… sofort platziert sich Ian hinter Kane mit dem Ansatz zu den Scars of Hope, während Chrysaor Anlauf und Peilung nimmt… Shining Wizard into Scars of Hope! Das spürt auch ein Kane, der sich den Nacken hält und nun selbst auf Schutz aus ist… doch der Ring bietet keinen Schutz. Doch dafür bietet sie einen fliegenden Major Anderson!
      Kenton Bomb auf Stone Cold Steve Austin!
      Woraufhin er Matt Cross wachrüttelt, damit dieser ihm hilft… und zu zweit hieven sie Stone Cold über die Seile… und Austin fällt! Das Aus ist unvermeidlich… doch Stone Cold wäre nicht die Texas Rattlesnake, wenn er nicht trotzdem noch ein letztes Mal zuschnappen könnte! Im Fallen greift er nach Anderson und verpasst diesem einen Slingshot auf die Seile, dass diesem sein gerade noch diebisches Grinsen aus der Visage gepfeffert wird! Der Major fliegt getroffen und atemlos rücklings und ehe irgendjemand anders etwas daran tun könnte, führt sich Joe Gomez im Match ein, indem er den Major packt und Stone Cold hinterher wirft (und dann Matt Cross in die Visage schlägt)! Woraufhin nun einige Referees damit beschäftigt sind, die beiden voneinander fernzuhalten, auf dass ihr Gefecht nicht noch weiter geht… und dann ist auch schon wieder Zeit für mehr Teilnehmer.

      Knuckle Dragger


      Und es ist auch Zeit für den Auftritt der zweiten Hälfte der Asian Shirt Squad. Yu-na, Lǚlǚ und Aspara sahen wir ja schon bei Pentas Auftritt – nun macht sich dessen Bruder Rey Fenix auf den Weg zum Ring und finale Unterstützung erfährt er dabei durch Suguha Hinotomoe, Yui Meiou und Naotora Thị Mai. Doch es gibt noch mehr holdeste Weiblichkeit auf der Einzugsrampe zu sehen: Mirlinda Farkas und Lala Sakurai begleiten nämlich German Champion und Vorjahressieger Tyler Black.

      Selbiger zieht naturgemäß automatisch den Blick von Joe Gomez auf sich und kaum ist Tyler im Ring, startet der Desperado auch schon eine wüste Attacke gegen den Mann, der ihm beim Tournament of Honor das Gold abgenommen hat. Black muss dabei zunächst ordentlich einstecken… während der Bird of War sich mit einem Rope Bounce Tornillo einführt und dabei gleich mal mehrere Männer auf die Matte schickt. Namentlich Shinsuke Nakamura, Chrysaor, Ted DiBiase jr. und Chavo Guerrero. Das wiederum nutzt die große rote Maschine zum Gegenschlag gegen Ian Lincoln und John Morrison, die einen Double Chokeslam abbekommen!
      In der Zwischenzeit ist Fenix schon wieder auf den Seilen, lässt ein „Animo!“ ertönen und fliegt gegen Kane heran und zeigt einen Luch Armdr… soll es werden, aber Kane bleibt standhaft und zieht den Feuervogel an sich heran, Short-arm Clothesline… aber Fenix duckt sich weg, flippt wieder auf die Beine und springt einen hohen Enzuigiri in Kanes Nacken!
      Woraufhin Chavo mit einem Dropkick in Kanes Kniekehlen nachsetzt und kaum geht Kane in die Knie gibt es einen 4 Way Angriff gegen ihn: Running Knee Strike von Ted, Rolling Wheel Kick von Chavo, Superkick von Fenix und Kinshasa von Shinsuke! Kane sackt auf die Matte… doch sehr zentral im Ring, sodass es dennoch nicht die einfachste Übung ist, Kane zu eliminieren.
      Gomez ist da mit seiner Offensive gegen Tyler Black schon ein gutes Stück weiter.
      Es gibt nämlich den Ansatz zum High Noon!
      Aber Tyler kontert per Back Body Drop… und schickt Gomez so über die Seile!
      Der hält sich jedoch und kommt so auf dem Apron zu sitzen…
      Jedoch tritt Black gedankenschnell einen Avada Kedavra durch die Seile und erwischt Gomez voll am Hinterkopf! Dieser wird vom Impact vom Apron in die Tiefe gedonnert und Gomez crasht auch noch voll ins Absperrgitter! Das sah überhaupt nicht gut aus, sehr fieser Treffer, sehr fieser Bump… nun, Lala wird vermutlich finden, dass es sehr gut aussah, aber es ist nicht ganz undenkbar, dass der auch nicht mehr ganz blutjunge Desperado bei diesem Bump ordentlich was abgekriegt hat… aber vielleicht sah es auch nur fies aus und er hat nix, kommt ja auch vor. Jedenfalls ist er damit Eliminierter #12, während wir uns so ganz allmählich schon einmal gedanklich auf die Einzüge #23 und #24 vorbereiten. Doch ehe es soweit ist, erwacht die große rote Maschine wieder zum Leben und schüttelt mit Elbows und Uppercuts seine Peiniger ab… ehe er per Big Boot Matt Cross aus der Luft tritt, der auf ihn drauffliegen wollte!
      Wonach der Herr des Höllenfeuers und der German Champion Tyler Black sich Auge in Auge gegenüberstehen… nach Tylers Aussagen zu Kanes Feuershow ist der Rote dabei nun sichtlich so sehr auf Black fokussiert, dass er die anderen, die im Ring verstreut rumliegen und teils wie einfach Eliminierungen wirken, gar nicht weiter beachtet…

      C
      Gears Grinding
      Brian Cage

      Und als wäre eine Zerstörungsmaschine im Ring nicht schon genug, erscheint nun noch eine zweite Maschine mit nicht gerade weihnachtlicher Gesinnung: “The Machine” Brian Cage erscheint auf der Einzugsrampe und flext die Muskeln… doch er ist nicht der einzige Cage, der auf der Rampe erscheint. Wie es die Losfee (oder Serras Humor?) wollte, ist Brians Partner bei diesem Doppeleinzug nämlich niemand Geringeres als sein C Lu-C-ia Kollege Christian Cage. Wenn sich die beiden genug vertrauen, um auf Teaming zu setzen, ist das eine sehr dankbare Losung für die beiden Cages. Obgleich freilich auch noch beide Celestial Camus Akteure im Ring sind und nur noch 4 Doppeleinzüge folgen, was bedeutet, dass es nicht ganz ausgeschlossen ist, dass Dolph sie zeitnah verstärken kann. Auch die verbliebenen beiden Mob Mitglieder könnten echtes Losglück haben… doch warum über Künftiges spekulieren, wenn die Gegenwart interessant genug ist?

      Kane konnte zwischenzeitlich Tyler Black per Falling Powerbomb auf die Matte klatschen und ist nun der einzige Mann (Machiiiine) im Ring, der steht… während Brian Cage ohne Zögern zum und in den Ring stapft, um die andere Maschine zu konfrontieren. Wodurch mächtig offensichtlich wird, warum Brian Cage nicht zum WWE Inventar gehört. Denn so beeindruckend Brians Statur auch ist, Kane guckt doch von einem guten Stück weiter oben auf den 1,80 Muskelklotz hinab.
      Christian wiederum nähert sich dem Ring weitaus vorsichtiger, um bloß nicht zwischen diese beiden Maschinen zu geraten. Das und sein Fokus liegt bei Chavo Guerrero jr. der ihm 2015 einen üblen Abgang aus dem Standing Alone Match zufügte und 2014 im Endspurt des Matches den schon sicher geglaubten Sieg abluchste. Zwar gab es dafür 2016 schon eine erfolgreiche Revanche, aber ob ihrer Vorgeschichte gegeneinander ist es nicht verwunderlich, dass Christians Hauptaugenmerk dem unmaskierten Mexikaner gilt. Worüber er jedoch den maskierten Mexikaner nicht genug beachtet, was dazu führt, dass Fenix ihm einen eingesprungenen Uppercut verpasst, kaum dass er durch die Seile geschlüpft ist.
      Generell erheben sich nach und nach alle Mannen wieder und begutachten den Schlagabtausch der beiden Maschinen, der mittlerweile gestartet ist. Und als die beiden miteinander nahe der Seile ringen, gibt es einen kollektiven Ansturm gegen die beiden. Doch Kane und Brian Cage realisieren dies, lassen voneinander ab und gehen auf die Angreifer los. Ted, Chrysaor, Matt Cross und John Morrison attackieren dabei gemeinsam Cage, während Shinsuke, Tyler und Ian sich gemeinsam Kane vorknöpfen. Chavo hingegen attackiert mit seinem Landsmann Fenix Christian, was auch gutgeht, bis Count Charisma plötzlich beide aushebelt und per Double Flapjack auf die Matte schickt.
      Und auch die beiden Maschinen erwehren sich der gegnerischen Übermacht.
      Double Clothesline von Kane gegen Tyler und Shinsuke, Discus Lariat von Brian Cage gegen Chrysaor.
      Dann Side Kick von Cage gegen Ted, wonach er JoMo auf die Schultern nimmt und Cross aushebelt… und per Samoan Drop & Fallaway Slam Combo gleichzeitig auf die Matte schickt!
      Kane wiederum packt nun Ian Lincoln an der Gurgel, stemmt ihn hoch… und will ihn über die Seile chokeslammen, doch Ian wehrt sich und so muss Kane ihn auf dem Apron absetzen… wonach Ian Kane am Chokeslam-Arm packt und nach Leibeskräften zieht… dabei bekommt er gefährlich viel Rücklage, aber die eigene Eliminierung scheint Ian kaum als Gefahr vor Augen zu haben, es geht ihm ausschließlich darum, Kane in die Tiefe zu reißen… doch der reißt sich los und tritt zu: Big Boot! Ian wird erwischt… und ist draußen! Zweite Eliminierung für Kane… aber kurz darauf ist er schon wieder unter Dauerangriff: John Morrison, Matt Cross, Ted, Chrysaor, Shinsuke und Tyler greifen ihn nun nämlich kollektiv an, während Brian Cage dazu übergegangen ist, Christian gegen Chavo und Fenix zu helfen. Doch noch hält Kane sich wacker gegen die Übermacht… die nun aber noch größer werden könnte, denn es ist Zeit für die nächsten Einzüge.

      C
      Live to Win
      Dolph Ziggler

      Zum zweiten Mal an diesem Abend ertönt “Live to Win” und Dolph Ziggler zelebriert seinen Einzug. Womit wir nun tatsächlich alle drei Celestials zusammen im Ring sehen werden. Begleitet wird er dabei freilich von Matt Morgan und Taylor Wilde. Auch die Gardner Schwestern sind zugegen, um ihren Landsmann und Stablekollegen zumindest kurzfristig zu begleiten: den Wrestling Puristen Doug Williams. Do&Do lassen sich bei ihren Einzügen nicht viel Zeit, sehen sie doch sehr gut, was im Ring geschieht. (Fast) alle gegen Kane.

      Das sieht spaßig aus, da wollen sie natürlich mitmachen und das machen sie auch!
      Bei jetzt Acht gegen Eins hat auch die große, rote Maschine keine Chance mehr.
      Kane wehrt sich zwar noch, hält sich an den Seilen fest…
      Aber Shinsuke tritt ihm gegen die eine Hand, Dolph gegen die andere… und Tyler Black in den Magen… Kane verliert den Halt… und obgleich er nicht stürzt, sondern quasi „nur“ zu einem mehr oder minder großen Schritt runter vom Apron gezwungen wird… war das ein Schritt vom Apron runter. Womit er ausgeschieden ist. Woraufhin Kane wütend noch einige Feuersäulen hochschnellen lässt, die aber nichts an seiner Eliminierung ändern…
      Aber Kane ist nicht der Einzige, der den Weg zurück antreten muss… Brian Cage hatte genug von Chavo & Fenix und hat kurzerhand beide mit einem Double Clothesline über die Seile gejagt und somit aus dem Match geworfen. Randy Orton nicht ganz unähnlich breitet die Maschine die Arme aus und feiert sich selbst, was Christian mit halbwegs beeindruckter Miene abnickt, ehe er seinem Mitstreiter per Fingerzeig darauf aufmerksam macht, dass die Acht Leute, die gerade Kane eliminiert haben, irgendwie feindselig zu ihnen rüber gucken.
      Doch das beeindruckt die Maschine herzlich wenig.
      Er flext die Muskeln und brüllt den Acht in Anlehnung an seinen Mentor Chris Kanyon (R.I.P.) lautstark „Who’s better than Cage?!“ entgegen, ehe er sie beidhändig auffordert ruhig zur Attacke überzugehen, wenn sie sich trauen.
      Da ist er bei Shinsuke Nakamura natürlich an der richtigen Adresse.
      Der King of Strong Style ist zwar nunmehr die längste Zeit im Match, aber konditionell scheint er keine größeren Abnutzungserscheinungen zu haben – die hat er zwar vermutlich doch, aber er kaschiert es hervorragend und schreitet vielmehr mit einer seiner unnachahmlichen Gesten in Richtung Cage (B) und eröffnet gegen diesen den Infight.
      Tyler will ihm helfen, aber Shinsuke bedeutet ihm, dass er One on One gegen die Maschine kämpfen will und Tyler lässt ihn gewähren, sieht stattdessen in Richtung Cage (C), dessen Minenspiel verrät, dass er nichts dagegen gehabt hätte, für ein Weilchen auf niemandes Radar zu sein. Aber Standing Alone ist halt kein Wunschkonzert. Sonst müsste auch ein Pummeluff in den Ring. Oder alternativ halt Chris Jericho mit Band. Und Jillian Hall… oder doch lieber Lilian Garcia. Jedenfalls beginnt Tyler seine Offensive und Christian hält naturgemäß dagegen.
      Derweil haben sich die drei Mannen von Celestial Camus in eine Ringecke zurückgezogen und beratschlagen ihr vorgehen. Gleichermaßen stecken auch John Morrison, Doug Williams und Matt Cross die Köpfe zusammen, ist ihnen doch nicht entgangen, dass mit der Eliminierung von Kane nun die drei Celestials die größte Gefahr im Match darstellen. Doch ob ihrer nicht gerade freundschaftlichen Vorgeschichte gegeneinander können sich Doug und Matt nicht einigen, was sie machen wollen und geraten vielmehr aneinander und beginnen sich zu schlagen.
      Woraufhin die Celestials schlagartig kollektiv zu JoMo gucken und ihre Chance witternd grinsen.
      Der Mayor von Slam Town zeigt eine ertappte Mimik und bereitet sich auf das schlimmste vor…
      Doch gerade als das Trio zum Angriff übergehen will, wird der Verlobte von Taya gerettet.
      Es wird nämlich dunkel.

      The Angels of Hell

      Fahles Spotlight auf… den Fallen Angel Christopher Daniels.
      Der (Möchtegern) designierte Nachfolger des Undertakers erscheint zu eigener Musik, statt der Hymne des Takers, wie um zu unterstreichen, dass er sein eigener Herr ist, welcher dem Lord of Darkness nachfolgen und ihn ablösen wird – anstatt sein Lakai zu sein. Er wirft in bekannter Weise die Kapuze zurück, macht seine Gesten… und erstarrt dann plötzlich, als er zur Seite guckt.
      Neben ihm steht ausgerechnet der Angel Son Tibro mit Marta Crowe an seiner Seite.
      Und noch ehe Daniels „oh fuck“ sagen kann, hat er von Tibro die Faust in die Visage geschlagen bekommen und wird von diesem gen Ring geprügelt.

      In selbigem hat derweil Christian die Dunkelpause genutzt und Tyler Black mit einem Eye Poke überrascht, kaum dass das Licht wieder an war… und dann hopst er in den Sitz auf die Ringecke und zeigt von da aus seine Blood Spiral gegen den German Champion!
      Und noch jemand fliegt umher, Doug wirft Matt Cross per Double Underhook Suplex durch den Ring.
      Doch die meiste Bewegung zeigt zweifellos John Morrison.
      Der Parcours Könner hüpft über die Seile, schlüpft durch diese zurück, federt in die Seile, macht Flips… was nichts damit zu tun hat, dass er unbedingt jede Menge Flips um der Flips Willen ins Match packen will, wie manch ignoranter Ewiggestriger Highflyern kollektiv unterstellt… es ist eher so, dass John wohl oder übel den Angriffen von drei Männern gleichzeitig ausweichen muss. Und das macht er richtig gut, spektakulär.
      Auch spektakulär: Shinsuke zieht einen knackigen German Suplex gegen Cage (B) durch!
      Doch die Maschine ist sofort im Stand zurück und umklammert seinerseits Shinsuke von hinten…
      Ebenso German Suplex!
      Aber auch Shinsuke no-sellt so gut es geht, umklammert wieder Brian… nächster German Suplex!
      Aber Cage steht wieder auf und packt sich Shinsuke… nächster German Suplex!
      Shinsuke erhebt sich aber wieder… Anarchy Knee!
      Da wird Shinsuke doch von einem eingelaufen Knie erwischt!
      Was Ted DiBiase jr. nicht gelang, gelingt Doug Williams.
      Der nun seinerseits das German Suplex Spiel mit Cage weitertreibt.
      Nur zeigt er keinen German Suplex, sondern… Chaos Theory!
      Und von der steht der Mann, mit denselben Initialen wie ein bekanntes, globales Wrestlingstable nicht direkt wieder auf…
      Derweil wird Tyler von Christian in den Seilen gewürgt, womit Count Charisma seinen Unmut zum Besten gibt, dass Tyler sich von ihm nicht eliminieren lassen möchte. Vielleicht hat Christians Verstimmung auch etwas damit zu tun, dass Tyler der Vorjahressieger ist. Sei es, wie es sei, Christian sieht so auf Tyler fokussiert aus, dass Doug eine Chance wittert, den selbsternannten einzig wahren Lord of Greatness zu eliminieren. Aber trotz seiner Standing Alone Bilanz ist Christian auch nicht ganz doof und kriegt das mit, woraufhin er von Tyler ablässt und sich dem Wrestling Puristen widmet.
      Alles, während John Morrison Chrysaor, Dolph und Ted so gut es geht ausweicht – Stephanie hatte ja angekündigt, noch jemanden ins Match zu schicken, der müsste dann ja eigentlich jeden Moment kommen, sind ja nur noch zwei Zeitintervalle übrig… doch da wird JoMo ein gefallener Engel vor die Füße gerollt und er stolpert! Auf Tibro und Chris Daniels außerhalb des Rings konnte er aus ersichtlichen Gründen nicht achten und der Angel Son hat seinen schlecht gelittenen Kontrahenten für John zur Unzeit in den Ring gerollt. Den Stolperer nutzt Dolph aus, gibt John Morrison noch mehr Schwung mit… der kann sich zwar halten, aber nach einem sogleich folgenden Superkick ist es vorbei! Morrison ist raus… und Musik setzt ein!

      Prelude of...
      Eyes of Fire

      Begleitet von Curvy Cassie und Busty Bunny erscheint die letzte Hoffnung des Shogunate of Doomination in diesem Match, Val Venis. Der Handtuchmann lässt die Hüften kreisen… und der Mann neben ihm auch, wie um ihn zu verhöhnen, ist doch Satire sein Spezialgebiet: Louis Leads vom Mob! Diese Imitation findet Val jetzt nicht so toll, aber Louis grinst ihm flapsig entgegen von wegen „ist doch nur Spaß“ und geht schon mal in Richtung Ring vor, wo er direkt mal Tyler Black zuwinkt…

      Doch in dessen totem Winkel kommt plötzlich jemand anderes in den Ring gerutscht, der zuvor durch die Fanreihen gesprintet war: Aaron Attitude! Der hebelt Tyler aus und… wirft ihn über die Seile! Black hält sich jedoch… und kontert per Kick über die Seile! Wonach er kurz in Richtung Louis einen Vogel zeigt von wegen „ich falle doch nicht jedes Mal auf euch rein“ doch als Tyler seinen Blick wieder abwendet, um eine Springboard Aktion gen Aaron zu starten… greift Louis sich rasch von irgendwo her einen Stuhl und klatsch ihn Tyler in den Rücken!
      Die Referee Damen werden recht zornig und Louis geht rasch von dannen… oder will es zumindest, weil er nun seinerseits von Val Venis einen Stuhl über die Rübe kriegt! Wonach Val sich an einem Flirt mit den Vamps versucht… aber die gucken nicht so, als ob sie ihm für seine Tat einen Kuss zur Belohnung schenken wollen. Der Ladies‘ Man seufzt, aber wo die Ehre der Ladies in Gefahr war, musste er wohl handeln… oder so.
      Aaron wiederum ist nun darauf erpicht den angeschlagenen Tyler zu eliminieren…
      Doch Tibro hat von Chris Daniels abgelassen und attackiert Aaron, kommt Tyler also zu Hilfe.
      Der nickt dem Angel Son anerkennend zu… und springt dann einen Springboard Curb Stomp gegen Aaron!
      …der davon naturgemäß ziemlich KO ist.
      Tibro und Tyler hieven ihn hoch… und werfen ihn nach draußen auf Louis Leads, der sich gerade erhoben hatte. Wonach Tibro und Tyler zwar weder abklatschen, noch eine Bro Fist verteilen… vielmehr widmen sie sich nun der Rettung von Shinsuke Nakamura, der Gefahr lief von Matt Cross eliminiert zu werden. Stattdessen wird er von Tibro und Tyler gepackt… und Tschüss!
      …oder doch nicht tschüss!
      Der Son of Havoc kann sich auf den Apron retten, sprintet von da die Ringecke hoch und…
      Shooting Star Press gegen Tibro und Tyler!
      …was machen eigentlich die Camus Company Leute in der Zwischenzeit?
      Nun, die kämpfen 2 gegen 3: die beiden Cages von C Lu-C-ia gegen die drei Celestials Ted, Dolph und Chrysaor. Dabei erkämpfen sich erstaunlicherweise die beiden Herren in Unterzahl den Vorteil, weil die Maschine wieder auf Hochtouren läuft und gleichzeitig Ted und Chrysaor verprügelt (in Form von Shoulder Tackles und Elbows in der Ringecke gegen beide im Sabdwich), während Christian sich mit Dolph Ziggler den Kampf der Bondschöpfe liefert.
      Doug Williams wiederum hat sich in eine einsame Ringecke zurückgezogen.
      Nachdem Christian ihm einen Gourdbuster verpassen konnte, war Rückzug angesagt…
      Dabei bekommt er in der Ringecke Besuch von Chris Daniels, der sich seinerseits hier neu sammeln will.
      Doug verwehrt ihm dies aber, von wegen „das ist meine Ringecke, such dir eine eigene“.
      Was sich in Form eines European Uppercuts und eines Gut Wrench Suplex bemerkbar macht.
      Und dann ist es zum letzten Mal Zeit für weitere Einzüge.

      I Came to Play

      Über Lospech kann sich der Mob nicht beklagen und dennoch hat es ihnen bisher nicht viel gebracht.
      Aber noch kann The Miz den Tag für den Mob retten – aber er ist gerade Nebensache.
      Vielmehr ist es der Mann neben ihm, der gleichermaßen für Jubel wie Pfiffe und Buhrufe sorgt…
      ROMAN REIGNS steht auf der Einzugsrampe und begibt sich nun in Richtung Ring.
      Er ist also der Mystery Man, den Stephanie McMahon zusätzlich zu John Morrison für das Standing Alone Match gebookt hat!
      Der Samoaner entert den Ring… und legt los!
      Spear gegen Doug Williams!
      Superman Punch gegen Matt Cross… der davon nicht nur getroffen, sondern über die Seile gefegt wird!
      …und raus!
      Da hat der Pirat so eine starke Leistung gezeigt, aber nun ist das Match für ihn vorbei.
      Für Roman hingegen hat es kaum angefangen.
      Erst rennt er Tyler Black und Tibro per Double Clothesline um, dann blockt er einen Kick von Shinsuke Nakamura und verpasst auch diesem den Superman Punch! Zum Glück für den Japaner jedoch nicht ganz so nah an den Seilen, sodass er nicht direkt eliminiert wird, wie es Matt Cross ergangen ist.
      Dann jedoch spürt Roman einen Griff von hinten.
      Val Venis will ihn zur Blue Thunder Bomb aushebeln.
      Roman bleibt aber Standhaft, knallt Val einen Ellbogen ins Gesicht, packt dessen Kopf zwischen die Beine… Crucifix Powerbomb! Wonach er sich den eh schon am Boden befindlichen Dolph Ziggler schnappt… Schoolboy Deadlift… in eine Sitout Powerbomb!
      Nach dieser Demonstration… wandert Romans Blick auf den Mann, der ihn unbeeindruckt mustert.
      Brian Cage.
      Das Powerhouse und die Maschine stapfen aufeinander zu, bis sie Kopf an Kopf stehen.
      Derweil schleicht sich The Miz in den Ring und kommt dabei neben einem anderen Mann aus, der gerade nicht auffallen will, weil er außer the Miz und den beiden Zerstörern in der Ringmitte der Einzige ist, der noch steht: Christian Cage. Christian und The Miz blicken sich zweifelnd an, ob sie dem jeweils anderen trauen können nicht anzugreifen… und beide kommen zu demselben Schluss: Vertrauen ist nicht so gut wie Hauen.

      Mit gegenseitigen Schlägen haben nun auch Roman Reigns und Brian Cage begonnen, die beiden semmeln mächtig aufeinander ein. Dabei will keiner von beiden auch nur etwas nachgeben und so entwickelt sich eine Prügelei… die unweigerlich Erinnerungen weckt. Doch ehe wir in diesen schwelgen können… springt jemand per Best Moonsault Ever in beide Kolosse hinein und schickt sie so auf die Matte!
      Der Fallen Angel Chris Daniels hat bisher nur Prügel bezogen, doch mit diesem Spot hat er einen Momentum Shift zu seinen Gunsten erwirkt. Das geht auch so weiter, indem er Shinsuke Nakamura einen STO und Tyler Black einen Uranage Slam verpassen kann, wonach er sich einmal mehr Tibro gegenübersieht.
      Beide beginnen zu ringen… während sich Reigns und Brian Cage wieder erheben und weitermachen, wo sie aufgehört haben… bis sie realisieren, dass die Celestials ihnen Zugucken und darauf warten den Sieger ihrer Prügelei mit 3 gegen 1 zu attackieren. Roman und Brian sehen sich kurz an, dann schlagen sie zu. Bzw. treten. Ted, Dolph und Chrysaor kriegen je einen Tritt in den Magen… und dann heißt es zwei werfen drei Double Team Suplex!
      Nach dieser Einlage, gehen sie jedoch sofort wieder aufeinander los und ringen sich dabei gegenseitig gefährlich nahe der Seile… was der einmal mehr unbeachtete Doug Williams ausnutzt, um beide auszuhebeln und… rauszuwerfen!
      Die beiden Muskelmänner gucken dumm aus der Wäsche… der Engländer hat sie kalt erwischt!
      Woraufhin beide Doug einen bösen Blick zuwerfen… ehe sie sich einander auch noch einige Worte sagen von wegen „ich werde WFW aufmischen, nicht du“… dieses Aufeinandertreffen ist sicherlich nur unterbrochen und wartet förmlich darauf in einer Folgeshow weitergeführt zu werden. Dennoch sind die beiden Männer, die gerade eben noch wie Topfavoriten aussahen und das Geschehen im Ring dominierten, plötzlich draußen.
      Und der andere Cage könnte nun direkt hinterherfliegen, The Miz wirft ihn nämlich über die Seile… aber Christian hält sich und hält sich auch noch, als Miz ihm noch einige Punches mitgibt. Dann duckt sich Christian unter einem Clothesline weg, schnellt die Ringecke hoch… und Flying Back Elbow gegen The Miz! Das ging noch einmal gut.
      Derweil verhindert Daniels das Ticket to Heaven mit Elbows, ehe er sich selbst an den Last Rites versucht… was aber wiederum der Angel Son Tibro zu blocken weiß, weswegen Chris von ihm ablässt und im Angesicht der sich erhebenden Tyler Black und Shinsuke Nakamura einige Schritte rücklings geht und Kontakt mit Doug Williams und Val Venis aufnimmt, von wegen „wenn wir nicht zusammenarbeiten wird es schwer für uns“. Da sich auch die drei Celestials wieder erheben, kommen diese nicht umher zuzugeben, dass an der Argumentation des Fallen Angel etwas dran ist. Christian wiederum wurde nicht angesprochen, fühlt sich aber angesprochen. Er packt von hinten gegen Daniels zu… Impaler! Oder doch nicht… Daniels kommt frei und zeigt die Blue Thunder Bomb gegen Christian. Wonach er noch einmal gen Val Venis und Doug Williams schaut… und sieht, dass Val auf ihn zugelaufen kommt, per Clothesline!
      Daniels weicht aus und fragt Val was das soll.
      Woraufhin Val ihm den Mittelfinger zeigt.
      Entweder mag Val Daniels nicht, weil er eine Lady (Angelina) nicht mit dem nötigen Respekt bedenkt oder es hat ihm nicht gefallen, dass Daniels auch ein Nutzer der Blue Thunder Bomb ist. Val will nun seinen Angriff auf Daniels fortsetzen, wird aber zur Seite gestoßen und zwar von Tibro, der recht klar zum Ausdruck bringt, dass der Fallen Angel ihm gehört. Val sieht aber auf Daniels keine Aufschrift, die Tibro als Besitzer ausweist und schlägt ihm ins Gesicht. Woraufhin der Angel Son natürlich zurückschlägt. Daniels will das ausnutzen, um beide anzugreifen, aber Shinsuke und Tyler haben da etwas gegen.
      Die Celestials wiederum haben für den Moment The Miz als schwächstes Ziel ausgemacht und prügeln zu dritt auf ihn ein, während Doug Williams abwägt, ob er The Miz auch angreifen, ihm helfen oder stattdessen Christian als Angriffsziel wählen soll. Er entscheidet sich für Letzteres und stürmt per Anarchy Knee heran… aber Christian weicht aus und gibt ihm extra Schwung mit… Doug geht über die Seile… hält sich jedoch auf dem Apron! Christian will ihn von dort runterschlagen, aber Doug blockt und zerrt an Christian, um ihn auch auf den Apron zu zwingen… wo beide nun zu ringen beginnen… mit Vorteilen für Doug! Er nimmt Christian in einen Ansatz zu einem Suplex… aber Christian klammert sich mit den Stiefeln in die Seile… und so muss Doug die Aktion abbrechen.
      Derweil hat Val Venis Tibro durch eine eigene Blue Thunder Bomb flachgelegt und sieht nun Doug und Christian bei ihrem Infight auf dem Apron. Sogleich sprintet er los, Double Clothesline… aber sowohl Doug als auch Christian ducken sich und Val hängt ohne ein Ziel getroffen zu haben kopfüber den Seilen – zu viel Schwung ist gefährlich! Christian und Doug packen ihn und… das ist das Ende von Val Venis in diesem Match.

      Beim Kampf Daniels vs. Tyler & Shinsuke passiert nun Folgendes:
      Der Fallen Angel hat von Tyler den Skywalker kassiert. Shinsuke will per Kinshasa nachsetzen, doch beim Anlauf nehmen prallt er rücklings gegen Chrysaor, der sich daraufhin umwendet und seinerseits hinter Shinsuke her sprintet, als dieser seinen Kinshasa durchzieht, mit dem Effekt, dass quasi in derselben Sekunde erst Daniels vom Kinshasa erwischt wird und dann Shinsuke vom Shining Wizard Ex! Woraufhin wiederum Ckrysaor von Tyler Black per Avada Kedrava auf die Matte geschickt wird. Dieses Vorkommnis zieht wiederum Dolph Zigglers Aufmerksamkeit auf sich, was bedeutet, dass The Miz lange genug gegen alle drei Celestials durchgehalten hat, um nun „nur“ noch Ted vor sich zu haben… der auch von ihm ablässt und gen Tyler blickt. Welcher wiederum Unterstützung von Tibro erhält.
      Bisher haben die beiden Dreiergruppen es vermieden zu sehr gegeneinander zu agieren, aber nun ist es soweit. Begünstigt in dem Falle sind The Miz und Chris Daniels, die sich in den Hintergrund zurückziehen können, in welchem Doug Williams und Christian Cage unverändert gegeneinander kämpfen, wobei ein falscher Schritt das Aus bedeuten kann. Cage blockt einen Gut Wrench Suplex… schlägt Doug dann ein paar Mal in den Magen, schlüpft in den Ring und… wird von Chris Daniels gepackt und als Rammbock benutzt! Unfreiwillig wird Christian zu einem Spear durch die Seile gegen den Engländer gezwungen… wodurch dieser vom Apron gefegt wird und nun auch draußen ist! Technisch gesehen eine Eliminierung durch Count Charisma, auch wenn praktisch Christopher Daniels dafür verantwortlich ist.
      Infolgedessen will Daniels nun aber definitiv für Christians Eliminierung verantwortlich sein, wogegen sich der Rekord Undisputed Champion aber lange genug wehren kann, bis ihm Tibro indirekt zu Hilfe kommt. Nachdem sich Tibro Dolph Ziggler per Ticket to Heaven für einen Moment entledigen konnte, hat er sofort die Gelegenheit ergriffen, Daniels wieder zu attackieren. Christian dankt dem Angel Son die Hilfe mit… einem Forearm in den Rücken und seinem Diving Inverted DDT! Wonach Christian Tibro über die Seile hievt… aber der wehrt sich und kann Christian zurückschlagen… aber Daniels erwischt ihn daraufhin mit einem Dropkick! Der Angel Son fällt in die Tiefe und sorgt für ein dreckiges Lächeln im Gesicht des Fallen Angel… diese Eliminierung dürfte sein Ansehen beim Undertaker nachhaltig gesteigert haben… aber natürlich nur, wenn er es selber schafft drinzubleiben, geht Christian gegen ihn doch sofort wieder in die Offensive… was aber nur dafür sorgt, dass Daniels ihn mit einem knackigen STO auf die Matte schickt.
      Wonach Daniels nahe der Ringecke Schwung nimmt… Best Moonsault Ev… da kommt Shinsuke Nakamura von hinten und stößt ihn von hinten, dass Daniels im hohen Bogen von ganz oben in Richtung unten fliegt… in eine Gruppe Ref Vamps hinein, die sich um Tibro angesammelt hat, der in den Ring zurückkehren wollte. Das muss er nun nicht mehr, er hat Daniels vor sich und kann weiter auf ihn losgehen, zumindest bis es plötzlich dunkel wird… und als das Licht wieder an ist, ist Daniels futsch.

      Tyler Black ist derweil damit beschäftigt, den einzigen aktuell stehenden Vertreter von Celestial Camus über oder zumindest durch die Seile zu befördern, Chrysaor. Der wehrt sich jedoch nach Leibeskräften… und kann mit einem Apron Enzuigiri Tyler abschütteln… der daraufhin sogleich von Miz per Leaping Clothesline in die Ringecke gedonnert wird, wonach er Tyler aushebelt und… beinahe rauswirft! Aber nur beinahe! Tyler hält sich… wird dann aber auch noch von Chrysaor von der Seite attackiert. Gegen diesen kann er sich jedoch zur Wehr setzen. Ein geblockter Punch, dann ein Tritt und… Ansatz zum… Pedigree auf den Apron? Das sollte es vielleicht werden, aber Chrysaor blockt mit allem, was er hat… und blockiert so auch Tylers Chance auszuweichen, was ein fettes Grinsen in Miz Gesicht zaubert.
      Er holt aus… und… Stoß!
      Selbiger Stoß verdammt nicht nur den German Champion zum Absturz, auch Chrysaor wird mitgerissen, dessen Block komplett an Tylers Körper stattfand und keinen Griff in die Ringseile beinhaltete – diese Nachlässigkeit kostet nun ihn und Tyler das Match, sonst hätte Black sich wohlmöglich an Chrysaor festhalten können, um doch nicht auszuscheiden… doch der Konjunktiv ist irrelevant, faktisch sind beide Männer raus und haben mit dem Ausgang des Matches nichts mehr zu tun.
      …The Miz allerdings auch nicht, sehr zu dessen Missfallen. Denn Dolph Ziggler und Ted DiBiase jr. kommen zwar zu spät, um Chrysaor zu helfen, aber sie sind nicht zu spät, um The Miz zu packen und über die Seile zu wuchten. Es kann manchmal so einfach gehen… womit wir bei den Final 4 angekommen sind.
      Startnummer 7: Shinsuke Nakamura
      Startnummer 10: Ted DiBiase jr.
      Startnummer 24: Christian Cage
      Startnummer 25: Dolph Zigger
      3x Camus Company, das wird Priscilla Camus gefallen.
      Keine Ministry of Darkness, aber ein Krieger des Lichtes, das wird dem Undertaker gar nicht gefallen.
      Die Spannung würde nun steigen, wäre sie nicht schon auf ihrem Siedepunkt.
      Die Entscheidung fällt in Kürze, der letzte WFW Vorhang von 2017 steht unmittelbar bevor.

      Wie in Reaktion auf einen Startschuss, gehen die vier Männer aufeinander los.
      Wobei natürlich Dolph und Ted nicht aufeinander losgehen.
      Vielmehr sehen wir die beiden Duelle Ted vs. Christian und Dolph vs. Shinsuke.
      Ted und Christian gehen dabei etwas ringerischer vor, während Dolph und Shinsuke sich mehr auf Geschwindigkeit und Strikes konzentrieren. Dabei sieht Dolph sehr siegessicher aus, ob des Umstands, dass er weitaus frischer ist als sein exzentrischer Kontrahent. Daher will er Shinsuke in einen Ausdauerkampf verwickeln, auf dass diesem die Puste ausgeht.
      Ted wiederum wähnt sich gegenüber Christian mit Stärke- und Technikvorteilen und Geschwindigkeitsnachteilen, weswegen er sehr zufrieden damit ist, gegen Count Charisma ringerisch vorgehen zu können. Und tatsächlich bekommt er über Headlocks und Hammerlocks die Oberhand… und kann einen Single Arm DDT durchziehen! Der knockt Cage aber nicht aus, sodass er sich per Jawbreaker gegen Ted wehren kann… wonach Christian Tempo aufnimmt (kein, kein Taschentuch) und einen Crossbody versucht – Ted fängt ihn jedoch ab, wirbelt ihn herum und lässt ihn per Tilt a Whirl Gourdbuster aufs Knie krachen. Dem anschließenden Running Knee Strike kann Christian dann jedoch ausweichen. Wonach er selbst per Spear zurückschlagen will, aber Ted tritt rechtzeitig zu, erwischt Christian an der Birne und zwingt ihn in den Stand zurück, wonach er per Sitout Spinebuster nachsetzen kann!
      Im anderen Duell scheint Dolphs Plan aufzugehen.
      Nachdem Shinsuke eine starke Offensive ohne Wirktreffer startete, schlägt Dolph urplötzlich per Blueprint Dive zurück und wähnt Nakamura schon so gut wie eliminiert. Doch als Dolph seine Deckung vernachlässigt, wendet sich das Blatt, das gerade noch so eindeutig Pro Celestials wirkte. Als Dolph sich runterbückt, schlüpft Shinsuke ihm durch die Beine, rollt sich in den Stand und überrascht Dolph mit seinem Shining Triangle! Gefährlich nahe an den Seilen… durch die Shinsuke hindurchrollt, um sich und Dolph auf den Apron zu zwingen… klare Sache! Der Japaner will den mehr und mehr atemlosen Dolph so in die Tiefe rollen… doch das sieht auch Ted und lässt von Christian ab, um seinem Kollegen zu helfen!
      Ted rauscht heran… Baseball Slide!
      Volltreffer gegen Nakamura, der über den Apron hinweg gekickt wird… aber er hat Dolph noch immer im Griff und zieht ihn so mit sich runter! Ted wollte helfen, doch nun hat er nicht nur Shinsuke, sondern auch Dolph eliminiert! Weswegen er sich entsetzt an den Kopf fasst und über die Seile beugt, Dolph Entschuldigungen zurufend.
      Der winkt ab und bedeutet ihm, doch jetzt in dieser Situation an sich und nicht an ihn zu denken…
      Doch da ist es zu spät!
      Christian hat sich herangeschlichen, hebelt Ted aus und… Ted ist raus!
      Das war‘s!
      Das „Unmögliche“ wurde möglich!
      Christian Cage gewinnt tatsächlich Standing Alone und in diesem Moment brechen mit ihm die Gefühle durch. Er kann es selbst kaum fassen – nach all den Jahren der Fehlversuche, Blamagen und unfassbaren zweiten Plätze hat er es nun geschafft und in letzter Instanz war es nicht einmal schwer, das Glück hat ihn gegen Ted von der klaren Verliererstraße auf die Siegesstraße gelotst. All das Glück, das ihm in all den Jahren zuvor bei Standing Alone nicht hold sein wollte, war heute auf seiner Seite. Womit er den einen Sieg, den er so lange gejagt hat, seiner Vita erfolgreichen hinzufügen konnte. Was bedeutet, dass wir beim Grandslam einen besonderen Klassiker erleben werden: das Match der früheren Lords of Greatness, der ehemaligen Rekord Tag Team Titelträger. Der Main Event des Grandslam XIII wird Shelton Benjamin vs. Christian Cage lauten. Doch das ist Zukunftsmusik. Nahe Zukunft, aber Zukunft. Für den Moment sehen wir einen jubelnden Christian und einen enttäuschten Terrific Ted, der von Dolph und einigen Ref Vamps getröstet wird… und mit diesen Bildern geht Standing Alone… und WFW 2017… *OFF AIR*
    Aktuelle Top-Angebote der Telekom, Online-Vorteile, Attraktive Prämien