WFW Rav #334

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Normalerweise ist Pyrotechnik ja nichts, was man mit einer WFW Showeröffnung in Verbindung bringt, aber da die US Fans Feuerwerke von der Entertainment Promotion gewohnt sind, deren Main Event Matches so unwichtig sind, dass man während ihnen Einspieler für andere Leute im Roster bringt, weil die Action im Ring von tertiärer Relevanz ist – nun, wegen dieser Gewöhnung wird eben doch ein Feuerwerk abgebrannt, um die Stimmung zum Showauftakt zu pushen – nur für den Fall, dass Ringsprecherin Lilian Garcia das nicht von selbst hinkriegt. Wir werden wiederum von zwei Herren am Kommentatorenpult empfangen, natürlich Matt Striker und Dean Malenko.

      Matt Striker & Dean Malenko
      Hallo werte Fans von World Fantasy Wrestling! Im Namen von Lady Serra und WFW entschuldige ich mich für den Delay von Rav, aber das kennt ihr ja schon. Logistik ist nicht einfach und sie wurde zum Problem, Tücken des Internets sozusagen, da war nix zu machen, höhere Umstände sozusagen. Niemand hat Schuld, es war einfach so.
      Nobody cares. Well, except that I’m sure someone does, because no matter what you are talking about, there’s always at least one person caring and one person not caring and then starting a flame war about it. But anyway, I at least don’t care. We are past the delay and we are here for a very interesting card.
      Allerdings! Carmella und TJP wollen heute beweisen, dass sie dauerhaft ins WFW Programm gehören und Giselle Marie schickt sich an, Rache an Stella Nova auszuüben, dafür, dass Stella ihre Chefin verletzte und für das Turnieraus des Stuart Royal Investigative Service sorgte.
      Speaking of vengeance for attacks leads us to our main event: The Machine they call Brian Cage takes on the Animal Dave Batista in a Standing Alone Qualification Match. And you know what’s the best part about it? Hardcore Rules.
      Doch damit genug von uns für den Moment, hier übernimmt nun unsere bezaubernde Ringsprecherin, denn wir müssen nicht länger auf Wrestling Action warten, das erste Match beginnt… jetzt!



      TJ Perkins vs. Aaron Attitude

      Infiltrator

      Gibt es eine Party, ist The Mob am Start, um sie mächtig zu versauen. Insbesondere Aaron Attitude, der sich beim ToH 2017 mal wieder nicht zurück halten konnte. Und rein faktisch auch nur eine offene Herausforderung annahm. Das ihn die Fans trotzdem ausbuhen, hat aber natürlich manche Gründe. Selbst wenn der ehemalige Tag Team Champion nicht von sämtlichen Stable-Genossen, sondern nur Louis Leads begleitet wird, der am Ende des Steel Cage German Title Matches nicht wirklich glänzen konnte. Dementsprechend werden auch Plakate, mit der Aufschrift „Lou-ser“ im Publikum gesichtet, welche der Kameramann offenbar nur allzu gerne einfängt.

      Playing with Power

      Auf dem Tron erscheinen jverschiedene WFW-Wrestler, darunter Tyler Black, Brian Cage, Bobby Roode, Dolph Ziggler, The Miz...und in der Mitte eben TJP. Und natürlich leuchtet heute wieder sein Bild auf, die Worte "Character selected" sind auf dem Auswahlbildschirm zu sehen, dann das Wort "START", das von den blinkenden "MAX HEALTH" und "HP" abgelöst wird. Der Schutzengel von Carmella gibt heute sein WFW-Debut. Dessen Ruf ihm offenbar voraus eilt, wird ihm doch begeistert zugejubelt. Ob es daran liegt, das sein Videospiel Nr . 1 Super Mario World ist? Oder freuen sich einfach alle auf Action, die dank seinem Stil zu erwarten ist?

      Im Ring angekommen, entledigt er sich seines Ringgear, wonach er sich auf einem der Ringpolster noch einmal demonstrativ feiern lässt. Dennoch wird ihm nun zwangsläufig etwas weniger Aufmerksamkeit zuteil, weil der Hingucker in Form von Noel Geamăn schon bereit steht. Jener Offiziellen, mit dichtem Pony und samt Spirallöckchen. Der Zeitnehmer wird hingegen weitaus weniger beachtet. Was wohl daran liegt, das er sich nicht weiblich präsentiert, geschweige denn überhaupt.

      Dennoch wird das Match auch heute normal angeläutet. Aus Gründen, über die bestimmt schon längst keiner mehr nachdenkt. Perkins darf darüber nachdenken, ob er Handschlag von seinem Gegner erwidern will. Manche Fans chanten „No“. Und obwohl niemand „Yes“ chantet, was dem Debutanten zu denken geben sollte, erwidert er den Handschlag… um Attitude sogleich den Arm zu verdrehen. Der Cruiserweight hat also durchaus mitgedacht, wenngleich diese Tatsache vermutlich niemand aus den Socken haut. Da rammt ihm Aaron bereits ein Knie in die Magengrube, ehe er selbst mit einem Wristlock punkten will. Was nur sporadisch gelingt, da der EX-Cruiserweight Champion mittels Rolle rückwärts, sowie anschließendem Radschlag(obwohl nirgends Räder sichtbar sind), seine obere Extremität effizient entlastet, sich los reißt, und einen Standing Dropkick zum Besten gibt. Aaron hält sich sein Kinn während Perkins in Lauerstellung geht. Als sich Louis Leads auf den Mattenrand begibt, und von der Ringrichterin eine Verwarnung verlangt, da der ehemalige JT Quinn „unsauber geworked“ hat. Wonach tatsächlich eine Ermahnung ausgesprochen wird – jedoch für Louis Leads, der sich gefälligst nicht einmischen soll. Attitude will den Moment der Ablenkung für eine Clothesline nutzen. Die folgt auch. Doch da der Moment der Ablenkung eigentlich keiner war, da TJP auspasste, weicht dieser aus, bevor ein Side Headlock folgt. Und da sich Louis nun bei Noel über seiner Verwarnung beschwert, springt Camellas Kumpel auf den Top Turnbuckle, befördert den Chill Out-Scout per Triangle Dropkick auf den Hallenboden, sowie dessen Kumpanen zeitgleich per Bulldog auf die Matte! Der A-Pac Predator rollt sich getroffen aus dem Ring. Er und sein Kumpel helfen sich gegenseitig wieder hoch, doch Perkins hat bereits in den Seilen Schwung geholt, bevor er beide Mob-Mitglieder via Corcsscrew Plancha plättet! Für Attitude geht’s zurück ins Seilgeviert, danach weiter in eine Ringecke, die noch nicht nummeriert wurde. Er will folgen… schafft es aber nicht, da Leads ihn von außerhalb am Fuß fest hält. Natürlich nur so lange, bis dieser sich umdreht, da auch Noel hinzu kommt, um nach dem Rechten zu sehen. Eine Chance die Attitude zum Anlauf nutzt:
      Asspresso in den Rücken!
      Alternativ auch Butt Bumper oder Rear View genannt, aber das klingt halt nicht so schön. Nach drei Kniestößen gegen das Kreuz, wir der bekennende Overwatch-Fan so lange in den Seilen gewürgt, bis die Vampir-Ringrichterin den Ausführenden weg drängen muss. Was Louis nutzt, um im dem Hängendem, im Rücken der Offiziellen, einen Legdrop ins Genick verpasst, nach welchem der Gamer getroffen auf die Matte rollt. So dass Mr. Poo nur noch auf das zweite Polster steigen muss, wonach ein Flying Fistdrop sitzt.
      1!
      2!
      Kick Out!
      Das Moveset von Aaron hat sich erschöpft. Ist bisher schließlich sein längstes Singles Match aller Zeiten. Den ultimativen Stinker, namens Attitude Adjustment, würde der ehemalige X Division Champion jedoch wohl(noch) nicht einfach über sich ergehen lassen, also muss ein Sleeperhold Vorarbeit leisten. Könnte sich Perkins nicht einfach ein singendes Jiggly Puff vorstellen, damit die Sache schneller geht? Offenbar nicht, denn statt zu schnarchen, rappelt sich TJP, zu aufmunterndem Klatschen, sowie den Anfeuerungsrufen seiner Fans wieder auf… um einen weiteren Knee Lift zu kassieren, der den gebürtigen Theodore selstsamerweise weniger eine Etage höher, noch tiefer bringt. Dafür er, nach einem Whip-In, durch einen Clothesline auf der Matte landen, unterläuft diese Aktion allerdings, um schließlich per Running Hurrancanrana zu kontern! Einen versuchten Whip-In weiß wiederum AA zu einem Reversal umzuwandeln, doch Perkins rennt einfach die Ringecke hinauf, bevor er ein Flying Crossbody sein Ziel trifft!
      1!
      2!
      Kick Out!
      Aaron will zurück in die Stur finden, wird nach Anlauf jedoch per Low Dropkick Trip ausgebremst, der ihn direkt auf das zweite Seil verfrachtet. Wählt das Leichtgewicht nun 619? Sieht nicht so aus, favorisiert er doch vielmehr seines eigens Manöver, namens Wrecking Ball Dropkick, das ihm hier mit Bravour gelingt. Mit einem Senton Splash geht’s dann zurück in den Squared Circle, bzw. auf den Kontrahenten, wonach das nächste Cover folgt:
      1!
      2!
      Rope Break!
      Allerdings nur dank dem Chill Out-Scout. Noel Geamăn es nicht mitbekommen, TJ Perskins aber durchaus, so dass er nun über die Seile, Richtung Verursacher springt. Der rennt rechtzeitig weg, doch 33-Jährige wird rechtzeitig darauf aufmerksam, und landet alternativ auf dem Mattenrand. Als ihm Attitude plötzlich das Standbein weg tritt, so dass Theodore, mit dem Kinn voran, auf jenem Mattenrand des kreisförmigen Vierecks landet! Aaron rollt sich raus, hilft seinem Kontrahenten auf die Beine. Sehr hilfsbereit, nicht wahr? Natürlich nur, um dessen Gesicht noch mal gegen den Turnbuckle zu knallen, dann wird Perkins in den Squared Cirlce gerollt. Attitude folgt, und beugt sich, einen Bodyslam später, zu seinem Kontrahenten hinab:
      „You can’t smell me!“
      Wobei er sich die Nase zu hält. Und vermutlich Recht hat. Anschließend holt er in den Seilen Schwung, wischt, was auch immer, von seinem Gesäß, und Tritt dem Gegner aufs Gesicht:
      Five Shuffle Waffle!
      Hat er da eventuell bei einem anderen Wrestler abgekupfert? Auch die Sequenz ähnelt frappierend, kommt der aktive von 205 Live doch wieder auf die Beine, eher sich auf Aarons Schultern wieder findet. Da er diese scheinbar nur mäßig attraktiv findet, landet er jedoch lieber Kniestöße gegen Aarons Kopf. Landet hinter diesem auf den Beinen, und zieht einen Jumping Neckbreaker durch! Kein Cover, dafür hilft er seinem Kontrahenten als Ausgleich auf die Beine, bzw. nun auf die eigenen Schultern. Dotonation Kick? Nein, denn nun wehrt sich der Provokateure mit Kniestößen… landet wieder auf den Beinen… legt sich freiwillig auf die Matte… und rollt sich erst mal aus dem Ring. Wo ihm der Chill Out-Scout etwas in die Hand drückt. Als ihm der Cruiserweight seinem Gegner schon entgegen springt. Aaaron weicht zurück, Perkins landet auf den Füßen… und rennt seinem Gegner hinterher, da dieser offenbar das Weite sucht. Nein, doch nur einmal um den Ring herum, bevor er wieder in diesen rollt, wo er sich aufrichtet, und zum Schlag ausholt. Woran es per se nichts zu kritisieren gibt, wäre das Mob-Mitglied nicht zwischenzeitlich mit einem Schlagring ausgestattet worden. Den ihm Noel Geamăn selbstredend entwenden will. So dass sie, in Folge dessen, nicht auf TJ Perkins achtet, der sich ebenfalls in den Ring rollte, nun aber von Louis Leads hinaus gezogen wird, und einen Tritt in die Eier kassiert! Doch das dicke Ende kommt erst noch, da der Kopf des Leidenden umklammert wird:
      DDT auf den Hallenboden!
      Die Ringrichterin hat Attitude den Schlagring abspenstig gemacht. Und schaut nun wütend nach draußen. Ihr ist klar, dass TJP nicht aus freien Stücken auf dem Hallenboden liegt, kann aber auch keinen Regelverstoß nachweisen. Muss den draußen befindlichen aber trotzdem anzählen. Der sich nach ein paar Sekunden zwar allmählich erhebt, es allerdings nicht mehr rechtzeitig zurück in den Ring schafft, da er ausgezählt wird.

      Ein grinsender Aaron Attitude lässt sich von Noel Geamăn zum Sieger küren. Ist immerhin sein erster Triumph in Singles Competition. Als Louis Leads hinzukommt, um die Ringrichterin zur Seite zu schieben, damit er den Arm seines Freundes zum Sieg in die Höhe recken darf. Ein weiterer, fragwürdiger Sieg für The Mob, auf den jedes Mitglied sicherlich sehr stolz sein wird.



      Matt Striker & Dean Malenko
      Willkommen bei World Fantasy Wrestling, TJP, wo leider mitunter nicht der Bessere gewinnt, sondern derjenige mit mehr Freunden.
      Having friends is quality of life, Matt. You should try having friends too, sometime, it’s great.
      Ich habe Freunde, doch keine, die mir meine Matches gewonnen hätten.
      Well, seems like your friends suck.
      Ich hätte das auch gar nicht gewollt, also damals, als ich noch aktiv war!



      In einem frühlingsgrün eingerichteten Zimmer versammelt sich die komplette Belegschaft von Celestial Camus. Die Gorgon Family steht zur Rechten unseres Sichtfeldes, Medusa Gorgon uncharakteristisch ganz außen, so fern des Zentrums wie möglich. Tochter Pégasos und Schwiegertochter Callirrhoe folgen, daneben deren jeweilige Gatten, Xantens großer Held Siegfried und Medusensohn Chrysaor. Zur Mitte hin steht die No Shoe Crew, sprich: die Merbraids mit Ouka Eagle, sowie Euryale Gorgon, Leona Flanka und Echidna Poisson. Zentral geht es barbeinig und barfüßig weiter und nicht viel minder haupthaarig, denn hier sind die Harbingers of Agony, Wáng Sānniáng, Chiharu Kurosaki und Shiro Homura verortet. Zur Linken steht der Rest der Celestials, also The Perfect Blueprints Dolph Ziggler, Matt Morgan und Taylor Wilde, sowie Stone Cold Steve Austins texanische Bierfreundin Ashley Rage, mit Terrific Ted, John Diener Cena und… den Bella Twins, Nikki und Brie. Vor all diesen Damen und Herren steht ihre Chefin, Fürstin Priscillas jüngere Schwester Celestine Camus, selbstverständlich flankiert von ihren Pinguards Kirika Katsuragi und Kaguya Kanzaki.

      Celestine Camus:
      Wo wir nun endlich einmal wieder alle zusammen sind, ist es an der Zeit für mich einige Worte an Euch alle zu richten. Zunächst einmal zum Offensichtlichen: auch auf die Gefahr hin mir deinen Zorn zu sichern, Aya, habe ich mir erlaubt die „unten ohne“ Quote in dieser Sportabteilung prozentual zu verringern und die Bella Twins in unsere Reihen aufzunehmen. Da ich persönlich recht große Stücke auf sie halte, überspringen sie dabei den Rang der C Candidates und sind ab sofort als C Employees gleichberechtigte Kolleginnen.

      Die angesprochene Merbraid winkt ab.

      Aya Sarah “Albatross” Fuchs:
      Nö, keine Sorge, ich zürne nicht. Meine Präferenzen sind zwar andere, aber etwas Kontrast ist ja auch nicht verkehrt, solange der Kontrast Qualität mitbringt und der ist ja bei den beiden absolut gegeben.

      Aya und die Bellas nicken sich freundlich zu.

      Celestine Camus:
      Nun zum nicht minder Offensichtlichen: wie ihr als aufmerksame Verfolger des letzten Pay Per Views wissen dürftet, ist C Jeri-C-ho nun „C Lu-C-ia“ oder „Classic Camus“ – aber was sie vor allem sind: ohne Gold, da sie ihre beiden Titel verloren haben. Da leider Leona ihrerseits der Titelgewinn verwehrt blieb, bringt uns das in die Position, dass aktuell folglich relativer Gleichstand herrscht. Zwar gibt es noch einige Rematch-Optionen und Chris Jericho hat noch einen Koffer, aber da dieser ihm ja gestohlen wurde, ist er für den Moment irrelevant.
      In anderen Worten: dies ist unsere Gelegenheit mit eigenen Erfolgen ihnen gegenüber in Führung zu gehen. Eine Gelegenheit, die so rasch nicht wiederkommt. Weswegen wir gewisse interne Querelen jetzt beilegen müssen.


      Sie blickt die 6 Herren im Plenum nach und nach an.

      Celestine Camus:
      Zu diesem Zweck gibt es in der Folgeshow, welche bereits schon wieder die letzte vor Standing Alone ist, ein 3 on 3 Tag Team Standing Alone Qualifikationsmatch: John Cena, Matt Morgan und Siegfried auf der einen, Chrysaor, Dolph Ziggler und Terrific Ted auf der anderen Seite. Ich erwarte einen absolut sauberen und guten Kampf, auf dass sich die Würdigeren – oder zur Not auch die Glücklicheren – für Standing Alone qualifizieren und dass die Animositäten durch den sportlichen Wettstreit verschwinden.

      Da schüttelt jemand nur mitleidsvoll den Kopf.

      Ted:
      Oh, Boss, Boss, Boss... Dieser Gedanke ist ja gut gemeint... aber nicht gut durchdacht! Wenn unsere Gegner wegen dem schwächsten Glied alt aussehen, ist bei uns Siegern alles in Butter. Aber wenn Matt und Siegfried wegen Looser-John verlieren... tun sich gleich neue Konfliktfelder auf.

      John Cena:
      Ich kann nicht versprechen, das ich meine eigenen Überzeugungen verrate. Aber ich verspreche Ihnen, dass ich nie wieder versuche, jemanden wegen abweichender Moralvorstellungen zu verurteilen. Und, dass ich diesen Kampf fair bestreiten werde.

      Chrysaor:
      Was ist das den jetzt für ein tolerantes Gewäsch? Das ist doch der pure Bullshit. Ob man wegen Moralvorstellung verurteilt gehört, kommt auf die Art der Abweichung an – wer aufhört moralloses Pack zu verurteilen, beginnt jeden noch so hanebüchenen Scheiß zu tolerieren und damit zu akzeptieren. Da wird mir schlecht, wenn ich darüber auch nur nachdenke. Weswegen ich es genießen werde dir und deinen dämlichen pseudo-Moralvorstellungen einige Schläge zu verpassen!

      Chrysaor versucht in Cenas Richtung zu spucken, doch klopft ihm Siegfried plötzlich auf die Schulter und das irritiert Chrysaor genug, dass er sich an der eigenen Rotze verschluckt und dezent grün anläuft, ganz wie die Inneneinrichtung.

      Siegfried:
      Viel Glück für dein Vorhaben, Schwager, du wirst es brauchen. Denn ich werde nicht zulassen, dass du meinen Teamkollegen verprügelst. Vielmehr wird es mir ein Vergnügen sein, dir aufzuzeigen, wie sehr es die Fans unterhalten wird, wenn ich dir im Ring eine ordentliche Abreibung verpasse.

      Chrysaor:
      Uh, mein Spruch letztes Rav muss dich ja echt getroffen haben, wenn du drauf zurückkommst. Wahrheit tat weh, was? Vielleicht lernst du auch einfach nur allmählich das kleine 1x1 des Micworks und bist dann demnächst verbal zu mehr als gar nichts zu gebrauchen? Pass nur auf, dass du nicht zum Maulheld mutierst, denn wer Sprüche klopft, muss auch liefern!

      Chrysaor macht vor Siegfrieds Nase ein bisschen Schattenboxen.

      Dolph Ziggler:
      Boah, jetzt hör schon auf mit dem Quatsch, sonst bereu ich es noch in deinem Team zu sein, Mann. Ich bin ja eigentlich absolut dafür ne Runde Trashtalk zu haben, damit das Match interessanter wird, aber gegen eigene Kollegen unter die Gürtellinie gehen suckt noch mehr als der Gedanke daran, wer gerade den Undisputed Title hält.

      Matt Morgan:
      Well, the good news is: finally TPB will be active in a Pay Per View Match again. The bad news is… only I will make it. Sorry, Nicky.

      Matt klopft Dolph mitleidig auf die Schulter.

      Dolph Ziggler:
      Hey, tu bloß nicht so, als hättet ihr schon gewonnen! Uncool!

      Taylor Wilde:
      Und vor allem: vergiss mich nicht. Wenn ich es richtig anstelle, wird dem Office nichts anderes übrigbleiben, als mich gegen Taya auf die PPV Card zu booken… und ich habe vor, es richtig anzustellen.

      Ted:
      Da musst du aber schon mächtig kreativ sein, um denen nen relevanten Grund einzutrichtern, warum sie auf die zurück greifen sollten!

      John Cena:
      Wo ein Wille ist, ist auch ein Weg! Und mit der richtigen Taktik, wird er sie zum Ziel führen.

      Womit er sich an Crysaor wendet.

      John Cena:
      Da du den Wink mit dem Zaunpfahl nicht verstanden hast: Ich werde von nun an nicht jedes morallose Pack tolerieren, geschweige denn akzeptieren, dafür aber dich. Du wirst ab der nächsten Show wiederum tolerieren müssen, gegen mich und mein Team zu verlieren. Doch im Anschluss werden wir euch die Hände reichen, und zusammen unsere Leistung feiern. Zumindest, wenn es nach mir geht.

      Ted:
      Um deine Leistung zu feiern, müsstest du erst mal eine bringen...

      Chrysaor:
      Du hältst mich also für unmoralisch?! Ich sag dir mal was, Chain Gang Servant: dass ich mit deiner Frau poppen wollen würde ist nicht unmoralisch! Sex macht Bock und dieser ganze Ehekram ist doch nur ausgedachter Blödsinn, der irgendwann mal ersonnen wurde, um sicherzustellen, dass geschwängerte Frauen nicht die ultimative Arschkarte gezogen haben! Nur hat dieser Quatsch seitdem ein völlig idiotisches Eigenleben entwickelt. Was mich betrifft, bist DU hier der Unmoralische, John, weil du eben NICHT mit meiner Frau vögeln willst, sondern nur mit deiner! Dass ich auf Cal nicht immer Bock hab nach Jahrhunderten von Sex in verschiedenen Leben ist eine Sache, aber du hast gar keine Entschuldigung nicht mit ihr ficken zu wollen! Was mich sauer macht und sauer macht bekanntlich lustig, weswegen ich sehr viel paß haben werde, dich für den Mangel an moralischem Respekt vor meiner Frau zu verprügeln!

      Chrysaor baut sich vor Cena großspurig auf.

      Echidna Poisson:
      Für meines Herrn Vater Verhältnisse war das ja fast schon eine Art Liebeserklärung.

      Callirrhoe:
      Ohohoho! Das ist ja soooo romantisch!
      …ist es nur dann, wenn man nicht weiß, was „romantisch“ eigentlich ist.

      Chrysaor:
      Ja, ja, fickt euch!
      …am besten vor der Kamera, dann können wir das als Video ins Netz stellen und 3 Euro Gewinn machen.


      Die Chefin hüstelt, laut genug, dass man versteht, dass sie die Aufmerksamkeit zurückwill, aber nicht so laut, dass man sie fragen müsste, ob sie sich erkältet hat.

      Celestine Camus:
      …oh, eine Sache noch. Diese permanente, unflätige Sprache beleidigt mein Gehör und unsere Firma gleichermaßen. Solange Sie Erfolge liefern, sei sie ihnen zugestanden, doch liegen Ihre Erfolge nunmehr etwas weiter zurück. Von daher geht es in ihrem Match nächste Show nicht nur um die Standing Alone Qualifikation. Gewinnt das „Team Cena“, wird John vom Diener wieder zum regulären Employee und stattdessen werden Sie zum Diener, Herr Chrysaor, inklusive dem dazugehörigen Sprachgebrauch. Im Umkehrschluss, gewinnt das „Team Dolph“, so verbleibt John weiter als solcher.

      Der gegenwärtig Dienende lächelt.

      John Cena:
      Ein fairer Deal, Miss Camus!

      Und schaut erneut zum Mann aus Iberia.

      John Cena:
      Was die Moralvorstellung angeht, kann ich dir nicht zustimmen! Und werde mich für mangelnde Untreue auch nicht entschuldigen! Und da du mit meiner Haltung scheinbar mehr Probleme hast als ich mit deiner, ist es wirklich das Beste, diesen Streit im Ring zu klären. Was die Prügel betrifft: halte dich nicht zurück. Denn mein Grundsatz "never give up!", ist weit mehr als nur ein dummer Spruch. Du wirst mich am laufenden Band verprügeln müssen, um überhaupt eine nennenswerte Chance zu haben. Doch selbst mit dieser, hasst du mich noch lange nicht besiegt! Doch da Worte bei dir scheinbar schon seit Jahrhunderten rein gar nichts mehr bewirken, wird es Zeit, mit dir im Ring zu kommunizieren. Und diese Sprache... wird dich an deine Grenzen bringen! Du kennst zwar scheinbar meinen Namen, weißt aber nicht, wen ich verkörpere. Doch nach unserem Match, wird dir klar sein, mit wem du es zu tun hast.

      Chrysaor:
      Das ist mir auch so klar, No Nuts Servant!
      Du hingegen wirst feststellen, dass meine Faust in deinem Arsch aka Gesicht nachhaltigen Eindruck hinterlassen wird!


      STAREDOWN~! Womit die Szene off geht…



      Matt Striker & Dean Malenko
      Wieso können nicht alle Chefs so sein wie Celestine?
      I will tell Serra you said that.
      Serra ist aber glücklicherweise auch so: eine Freundin von fairem Sport! Jedes Match, auf das man sich freuen kann, weil es gänzlich regulär verlaufen wird, ist ein gutes Match!
      I’m pretty sure Serra is rather a fan of pink pillows than sports.
      Jeder ist ein Fan von rosa Kissen. Du nicht? Denk gut nach, ehe du antwortest, du bist nicht der Einzige, der petzen gehen kann.
      Pink pillows are great.
      Angst vor Serra oder ehrliche Meinung?
      If you aren’t afraid of Serra, you are an idiot. The woman choked out Sick Nick Mondo in a Hardcore Match. You don’t cross the boss, easy as that.
      Dem kann ich nicht widersprechen. Und von einem Boss zur anderen…



      GLORIOUS DOMINATION

      Es wird gesungen, es wird gebuht, es wird vereinzelt gejubelt. GLORIOUS BLISS erscheint nacheinander mit Frontfrau STEPHANIE McMAHON auf der Stage. CLaudio "Cesaro" Castagnoli erscheint und präsentiert das Tag Team Gold um seine Hüften, während Bobby Roode in alter Ric Flair Manier über die Bühne stolziert. John Morrison erscheint und stachelt das Publikum auf, dicht gefolgt von Sasha Banks, Alexa Bliss, Eva Marie, Asuka und Kairi Sane. Als letzte erscheint eine ebenfalls stolze KONG.
      Die Gruppierung zelebriert den Einmarsch und erreicht so langsam den Ring, welchen sie feierlich betreten und sich den Fans in der Halle präsentieren. Es dauert eine Weile bis ein wenig Ruhe im Ring und im Publikum einkehrt als die Chefin persönlich das Wort ergreift.

      Stephanie McMahon
      Wir haben es versprochen und wir haben Wort gehalten. Ladies and Gentlemen... die neuen WFW World Tag Team Champions Bobby Roode und CLaudio Castagnoli....

      Buh-Rufe in der Halle.

      Stephanie McMahon
      Wer glaubt... das dies der Höhepunkt ist auf dem wir uns befinden... wird sein blaues Wunder erleben. Shelton Benjamin, Tyler Black, die Ministry of Darkness... ALLE Titelträger sind direkt in unserem Fadenkreuz und werden sich nicht mehr lange unserer Stärke entziehen können. Sie werden einsehen, dass wahrhaftig glorreiche Zeiten angebrochen sind... das wir ab jetzt die BIG DOGS in der WFW sind.

      Bobby Roode
      Wir haben es gesagt, wir haben es versprochen, wir haben es getan... und ihr? Ihr habt gezweifelt... gelacht... gehofft... gebangt... aber es ist, wie es ist... GLORIOUS!!

      Claudio Castagnoli
      Die Zeit der alten Recken ist vorbei... Chris Jericho, Christian Cage, Steve Austin, The Rock... sie alle müssen einsehen... WERDEN einsehen, dass dies erst der Anfang war und das sie einfach nicht mehr gut genug sind unser Tempo mitzugehen. Es war an der Zeit Jericho zu zeigen wo sein Platz ist... und es ist nicht mit GLORIOUS BLISS in einem Ring... Die Zukunft hat begonnen... und wir werden sie schreiben.

      Sasha Banks:
      Ganz genau! Der eine Tag Team Titel ist da, wo er hingehört und den anderen Tag Team Titel holen wir uns mit unserer fucking Rematchklausel schneller zurück als die Bitch Bats sagen können „aber uns steht auch noch ein Rematch zu“. Denn as ist zwar richtig, aber dieses Rematch können sie dann gegen uns haben, wenn wir dem SHITonat of DUMMination UNSER Gold wieder abgenommen haben. Eine Double Fluke wird es nicht geben, dafür traurige Japsen!

      Eva Marie:
      Das hast du schön gesagt Sasha, fast so schön wie ich rot bin. Und die Ministry wird in Kürze rot sehen, nämlich wenn Code Red sie erneut um das Gold fordert, dieses Mal mit Kharma in unseren Reihen, welche ich beim Tournament of Honor getestet und für gut genug befunden habe, um Teil von Code Red zu sein, ganz wie unser Steph Chef es ihr im Siegesfall zugesichert hat. Von daher… auf gute Zusammenarbeit, Kharma!

      Sie hält Kong eine Hand zum Abklatschen hin, erntet dafür aber nur einen Kong Blick. Was vermutlich besser so ist, sonst hätte Kong ihr vermutlich durchs Abklatschen die Hand gebrochen. Eva wendet sich Kairi zu.

      Eva Marie:
      Tja, schade für dich, muss doch für Kong jemand aus unserem Trio weichen! Ich als namensstiftender Teamcaptain bleibe natürlich an Board und du wirst verstehen, dass Asuka noch mal besser ist als du, ergo heißt es „Kharma rein, Kairi Sane raus“, tut mir echt fast kein bisschen, soll heißen ein bisschen, leid für dich.

      Kairi Sane:
      Hojo, Kairi Hojo…

      Alexa Bliss:
      Ruhe auf den billigen Plätzen! Wenn Steph sagt, dass du nun Kairi Sane bist, bist du jetzt Kairi Sane. Warum einen Nachnamen beibehalten, den ohnehin niemand außerhalb deiner Heimatinsel kennt, wenn man dich auch mit dem Namen auftreten lassen kann, der schon jetzt mehr weltweitem Ruhm beinhaltet, als es dein Alter je hatte? Vergiss nicht, Schätzchen, die Vermarktung ist nicht minder wichtig als dein Können im Ring und da gehört es eben dazu ab und an Zugeständnisse machen zu müssen. Das ist Business und obgleich Chris Jericho sich für den Besten im Business hält, ist er das natürlich nicht, was leicht dadurch zu beweisen ist, dass er nicht „McMahon“ heißt. Wenn unser Steph Chef sich also von "Sane" mehr verspricht als von "Hojo", hat sie sich dabei was gedacht und du brauchst das nicht anzweifeln. Steph weiß schon, was sie tut, weil sie auf ihrem Gebiet die Beste ist, so wie wir in unserem Metier die Besten sind. Weswegen wir halt unsere strohdummen Hater haben, die ich schon wieder "what" rufen höre, weil sie kognitive Probleme haben, vermutlich ausgelöst von zu viel schlechtem Wrestling TV. Ein Glück, dass wir nun da sind, um gutes Wrestling TV zu bieten. Nein, Moment, nicht "gut", sondern... GLORIOUS!

      Stephanie McMahon
      Es geht vor allem darum das ihr euch selbst einen Namen macht. Egal ob Hojo oder Sane wie auch immer. Ich habe euch die Möglichkeit gegeben hier auf euch Aufmerksam zu machen. Habe euch eine Plattform gegeben. Kong hat es beim PPV gezeigt, was es heißt ein Statement zu setzen... und jetzt liegt es an euch dreien, dies zu tun. Es zählen nur eure Taten... DIESE machen euren Namen aus...

      John Morrison
      Exakt, Steph. Wir sind der Rock n' Roll. Wir überleben jeden schnelllebigen Trend. Der Rock n' Roll stirbt nie und erfindet sich immer wieder neu. Und dass ist es was ein jeden von uns aus macht. Und DAS ist es was uns von den Tyler Blacks und Shelton Benjamins dieser Welt unterscheidet. Und genau DESHALB werden wir auch triumphieren... weil wir....

      Bobby Roode
      GLORIOUS.... sind!

      Alexa Bliss:
      Und BLISSFUL~!

      Sasha Banks:
      Kurzum: die BOSSE im Ring!

      Eva Marie:
      Und schwer von Begriff~!

      Alle gucken zu Eva, die strahlt, als ob sie eine saucoole Pointe gesetzt hätte.

      Eva Marie:
      Was? Das sagen dauernd alle zu mir, dass ich das bin, mit einem von meiner Anmut bezaubertem Lächeln! Vielleicht ist es also ganz gut, dass Kong jetzt Sane ersetzt, denn durch ihre ganzen Zusatz-Kilos sind wir jetzt bestimmt noch viel schwerer von Begriff.

      Kong sieht so aus als wolle sie Eva direkt noch mal durch den Ring bomben, wie beim Tournament of Honor, aber Eva geht schon von selbst Luftküsse in die Fans werfend aus dem Ring, wie sich das gesamte Stable nun nach und nach kollektiv gen Backstage zurückzieht…



      Matt Striker & Dean Malenko
      Hier könnte man vieles kommentieren, aber ich picke mir hier kurz den Umstand heraus, dass Stephanie… mit ihrer Ansicht, dass Taten den Namen machen, etwas sehr Richtiges gesagt hat.
      Correct. At first “Malenko” was equal to “Boris Malenko”. Then I happened and now “Malenko” is equal to “best technical wrestler who has ever graced the ring”.
      Bescheidenheit ist nicht deine Stärke, oder?
      It is what people say, I didn’t mean to suggest that this is how I think about it.
      Aber du tust es, oder?
      I’d put it like that: if you were to make a top 10 list of technical supremacy, I should be somewhere on this list and arguably up high. But my time in the ring is over and instead of hyping my past up I would rather see what the guys and gals of today are capable of doing in this ring, so let’s get back on track with the show.



      Backstage hat Kumiko Yuumura mal wieder ihren Talismanshop aufgestellt. Aber glücklich sieht die Miko nicht gerade aus. Breites Grinsen gilt zwar in Japan ohnehin als unsittlich, weswegen westliches Poster-Lächeln ohnehin von ihr nicht erwarten werden braucht, aber ihre Miene ist schon unmissverständlich finster, dabei schien sie doch zuletzt besserer Laune zu sein. Das bleibt auch Kumikos Verkaufshilfe nicht verborgen, sprich: ihrer jüngeren Schwester Konoka Yuumura, welche an Kumi herantritt und beginnt ihr übers lange, schwarze Hime-Haar zu streicheln.

      Konoka Yuumura:
      Na, was hast du nun wieder für Sorgen?
      Wir können ja ein bisschen kuscheln, danach geht es dir bestimmt besser…


      Konoka holt aus zu einer Umarmung, aber Kumiko weicht aus.

      Kumiko Yuumura:
      Ist dir aufgefallen, wo wir im WFW Ranking gelistet werden?

      Konoka Yuumura:
      Oberhalb einer Wargames Siegerin.

      Kumiko Yuumura:
      …und unterhalb von praktisch allen anderen.
      Inklusive der Frau, die wir zusammen in einem Handicap Match besiegten.
      Was nur meine Vermutung bekräftigt, dass dieses Match eher Werbung für Taya war, als für uns.


      Konoka Yuumura:
      Du hättest sie ja längst noch mal herausfordern können, wenn du nicht zu ängstlich gewesen wärst… aber nun gut, wenn dich das stört, können wir ja endlich mal proaktiv werden und als ersten Schritt könnten wir eine Runde „Ho Sister Action“ machen…

      Kumiko Yuumura:
      Können wir nicht, es kommt potentielle Kundschaft.

      Konoka Yuumura:
      Ausgerechnet jetzt muss sich mal jemand hierher verirren…

      Konoka guckt erst missmutig in Richtung der potentiellen Käufer, doch dann guckt sie sehr interessiert, kriegt sie doch jede Menge bepinselten Körper zu sehen. Denn Caitlin Carat, die ehemalige Hot Honey tritt gemeinsam mit ihrem Mentor Goldust an den Stand heran.

      Caitlin Carat:
      When the opinions of other matter most to you…
      When your own well-being is dependent on acknowledgement of others…
      When your social status in your number one concern…
      That is, when you stop being you.
      That is, when your very existence is derived from the ideas of others.
      That is, when your “self” falls apart and gets replaces by a myriad of thoughts, none of which is your own.


      Kumiko Yuumura:
      Das WFW Ranking ist keine Meinungsumfrage, sondern eine objektive, sportliche Einschätzung des Status Quo. Und das interessiert mich dann doch, was aber nichts mit all dem anderen zu tun hat, was du ansprachst. Doch das ist ohnehin sekundär – willkommen bei dieser bescheidenen Filiale des Monddrachentempels. Wenn ein Glücksbringer euer Interesse geweckt hat, lasst es michwissen. Benötigt ihr Beratung, was welches Amulett bewirkt, stehe ich ebenso zur Verfügung…

      Was für ein verlockendes Angebot!

      Kurzer Zoom Out der Kamera, wonach auch Simon Sinclair. Der heute Mönchskleidung trägt.

      Simon Sinclair:
      Fürchtet mich nicht! Meine schändliche Vergangenheit, sie liegt längst hinter mir. Doch unlängst wurde ich auserwählt, um von spiritueller Weisheit zu kosten. Und dieser Geschmack veränderte mein Leben! So stark, dass ich es mir zur Aufgabe gemacht habe, ihn mit der der ganzen Welt zu teilen. Sag, Kumiko, verfügst du über einen Stein, der geistige Erkenntnis auf Mitmenschen übertragen kann?

      Caitlins Mentor mustert den Interessenten eindringlich.

      Goldust:
      Welch komischer Vogel!

      Kumiko Yuumura:
      Ich wiederhole, was ich bereits Stella Nova sagte, als diese von mir einen Edelstein wollte, nur weil Volumin Siren hier etwas vorfand, das ich nie selbst hier platzierte: Steine gehören nicht zu meinem Sortiment. Wir bieten traditionelle Omamori Talismane oder Ofuda Talismane, sowie einige gesegnete Holzschnitzereien. Wonach es dir verlangt, sind Magatama Juwelen, doch gibt es diese eigentlich nur als historische, wenn nicht prähistorische Reliquien…

      Caitlin mustert Simon und fährt mit der Zunge über ihrem Mund.

      Caitlin Carat:
      You speak of perception or rather realization.
      You speak of spreading your wisdom with the world.
      You speak, quite frankly, in riddles.
      What you need to realize is – mostly you realize only aspects of the whole and realizing one tends to make you misbelieve to have understood it all.
      What wisdom really is – something that only comes to those who seek.
      What the real riddle is – do you believe what you think and is what you think truly your belief?


      Simon Sinclair:
      Sowohl als auch, Caitlin, sowohl als auch. Selbst wenn ich weiß, das ich noch nicht alles verstanden habe. doch das, was ich verstanden habe, hat mein Leben komplett verändert. Zum Positiven, wohlgemerkt. Und bald ist es an der Zeit, das die gesamte Menschheit nicht mehr rätselt, sondern erkennt, welche Richtung in ihrem Leben fehlt.
      Das du, Kumiko, keine Magatame Juwelen anzubieten hast, ist in diesem demnach zutiefst bedauerlich. Zumal auch deiner Person geholfen werden kann, nicht länger im Dunkel umherzutappen, auf der Suche nach dem richtigen Weg. Denn der Pfad im Erfolg zum Leben, beginnt im Geiste. Nieder mit den Restriktionen! Nieder mit negativen, selbsterfüllenden Prophezeiungen! Folge der wahren Prophezeiung! Die deinen Geist alle Fesseln sprengen lässt, auf das du erfolgreich und glücklich wirst. Für den Fall, das du es noch nicht bist. Doch willst du wissen, welche Einstellung du benötigst. um deine Ziele zu erreichen, solltest du umgehend ihren Worten lauschen.


      Kumiko Yuumura:
      …ich bitte um Verzeihung, aber ich habe gewisse Verständnisprobleme. In Sachen Fremdsprachen, sind mein Deutsch, Englisch und Chinesisch ja ganz gut und ich bilde mir ein, mich auch in Koreanisch halbwegs verständigen zu können, aber mein Blödsinnig ist etwas eingerostet, seitdem ich nicht mehr im Büro sitze und regelmäßig Lady Serras Ergüssen lauschen darf…

      Simon Sinclair:
      Interessant! Mir erging es zunächst ähnlich. Lag aber falsch. Schade, das dich meine Begeisterung nicht anstecken konnte. Als Botschafter bin ich wohl noch ausbaufähig... Als Bote möchte ich wiederum nicht versagen.

      Er holt, aus einer Tasche seine Kutte, ein Päckchen hervor, und legt es mitten auf den Stand.

      Simon Sinclair:
      Ein Geschenk von Sasami, für dich.
      Schau es dir zumindest mal an, verurteilen kannst du es dann noch immer. Falls dir danach zumute ist.
      Ansonsten wünsche ich euch noch einen schönen Abend!


      Womit er wieder aus dem Bild verschwindet. Kumiko guckt das Päckchen an und… legt es zur Seite.

      Konoka Yuumura:
      Kein bisschen Neugierig, was drin ist?! Mach schon auf!

      Kumiko Yuumura:
      Später, es gibt hier noch potentielle Kundschaft.

      Caitlin Carat:
      Patience is a virtue to some.
      Patience also means a lock of spontaneity.
      Patience is when you wait too long and miss out on opportunities.
      However, being rash is no solution either.
      However, haste makes waste.
      However – this is all missing the point.
      I intend to buy a lucky charm indeed, so it may serve me in the match I intend to have in the near future. Whatever you see fit, give it to me and I shall pay up.


      Kumiko nickt und sucht etwas raus… womit die Szene endet…



      Matt Striker & Dean Malenko
      Das hatten wir auch schon lange nicht, dass eine Frau in Abwesenheit dennoch so großen Einfluss auf den Alltag hier bei WFW nimmt.
      You exaggerate. There is little influence to be noted.
      Okay, dann sag du mir wer sonst in Abwesenheit den Alltag mehr bestimmt als Sasami-San?!
      Seriously? If I was the Undertaker, I’d have you buried for that alone.
      Ich… sprach von Frauen, der Undertaker ist vieles, aber er ist keine Frau!
      Your voice is shaking, Matt.



      Stars in the Night

      Britani Knight:
      Tja, Naomi, da wären wir also: wie angekündigt im Ring, wartend auf wütende C Starlets, die sich an uns dafür rächen wollen, wie wir mit den Müller Dooflingen umgesprungen sind. Was denkst du? Wer von ihnen wird sich zeigen? Wird überhaupt jemand kommen?

      Naomi Knight:
      Aaaaalsooo… das ist eine WIRKLICH guuuute Frage, Brit… denn um sich zu rächen, muss man ja erstmals so etwas wie Rachegühle haben. Und Gefüüühle hat man dann, wenn einem etwas am Herzen liegt. Aber waaaaaas liegt diesen Firmentussis schon am Herzeeeen? Ihr Haupthaar, okay, verständlich. Aber interessiert sie wirklich, was mit ihren Kolleginnen ist? Wohl niiiiiicht… sonst hätten sie diese ja gar nicht erst allein losgeschickt, um von uns verprüüüüügeeeelt zu werden. Die teilen sich zwar eine Umkleidekabine, aber an sich sind das doch alles Egoooooooomanen.

      Britani Knight:
      Allerdings. Wenn sich hier jemand zeigt, dann aus egoistischen Gründen und nicht aus Verbundenheit zu den Dooflingen. Und zwar dem egoistischen Grund des Karriereschubs, den eine Niederlage gegen uns bedeutet. Gegen uns gut mitgehalten zu haben, ist schließlich eine gute Leistung. Uns zu besiegen noch mehr, nur das geschieht ja nicht, außer man hat mehr Glück als Verstand, wie es bei den Dooflingen war.

      Naomi Knight:
      Die Frage nun ist, ob die Kolleginnen der Doooooflinge überhaupt dazu in der Lage sind, gegen uns „gut mitzuhalten“? Ich glaub nämlich nicht, dass das so ist. Ich glaub eher, dass wir die falschen Guerreros oder die Elemental Jobber gaaaanz easyyyy plattmachen würden. Und wenn die nicht ganz so doooof sind wie die Doooooflinge, wissen sie das selber und lassen sich daher hier nicht blick…

      Prelude of...
      The Demon Queen

      Die Angesprochenen lassen sich tatsächlich nicht blicken, weil ihnen das Shogunate of Doomination zuvorkommt. Zumindest der weibliche Teil. Angeführt von „Demon Queen“ Akari "Hikari" Oda erscheinen diese nämlich nun auf der Einzugsrampe. Akari und Nene Morisaki haben ihre güldenen Tag Team Gürtel um die Hüften geschnallt und werden von Curvy Cassie, Busty Bunny und Stheno Gorgon umringt… und Mics haben sie auch schon dabei.

      Nene Morisaki:
      Silence you impudent half-wits!
      Her royal majesty, the Demon Queen of Honor is about to speak!

      Es dauert ein kurzes bisschen, dann wird es tatsächlich ruhiger. Akari nickt, greift dann zur Seite, Nene um die Hüfte und zieht diese zu deren Überraschung so nah an sich ran, dass kein Papier mehr zwischen sie passt.

      "Demon Queen" Akari "Hikari" Oda:
      A queen has already spoken, Nene – you.

      Nene Morisaki:
      I am but a queen in name only, for whatever my title is, I am your loyal, lowly subject, not your equal! I take pride in being your faithful retainer, milady, so please, don’t ever suggest anything else ever again! My body and soul is yours, forever!

      Akari würde Nene jetzt noch enger an sich drücken, wäre das möglich.

      "Demon Queen" Akari "Hikari" Oda:
      Is that so?
      In this case I shall enjoy your body and soul to my heart’s content.


      Statt seitlich drückt Akari Nene nun frontal an sich und lässt ihre Zunge in Nenes Mund verschwinden. Die Fans chanten Dub-F-Dub, werden dabei jedoch von den Knightingales unterbrochen.

      Britani Knight:
      Habt ihr toll gemacht, große Leistung, was sind wir nicht alle stolz auf euch. Fast so beeindruckend, wie euer gewonnenes Finale und insbesondere euer gewonnenes Halbfinale gegen die Müller Zwillinge, wie ihr die Zwei aus eigener Kraft besiegt habt, war echt beeindruckend... ähm...

      Naomi Knight:
      Mooooomeeeent! Wenn wir hier kurz ehrlich sind und warum sollten wir nicht eeeeeeeeehrliiiich sein… dann habt ihr das Turnier der Ehrlosigkeit nur gewonnen, weil wir es euch erlaubt haben! Ihr seid uns also quasi was schuuuuuldiiiig! Und dieses “was” ist leicht beschrieben: ein Tiiiiiteeeeelmaaaaatch! Und zwar hier und jetzt!

      Den Vorschlag finden die Fans ganz toll.

      "Demon Queen" Akari "Hikari" Oda:
      Is that so?
      Very well, your point stands and it is a good one.
      Besides, it is about time to break through the streak of title changes in the first title defense.
      As such… your wish shall be granted.
      You shall have your title match here and now…


      Die Fans jubeln lautstark.

      "Demon Queen" Akari "Hikari" Oda:
      …you shall have that title match here and now…
      IF you are able to defeat our two remaining Boobraids first.
      This is my offering to you, take it or not, it is your choice.


      Britani und Naomi gucken sich kurz an.

      Britani Knight:
      Ihr traut euch wohl nicht, gegen uns in Topform zu kämpfen, was? Okay, verständlich, wenn ich so eine mittelmäßige Wrestlerin wie ihr wäre, würde mir das auch nicht anders gehen. Wenn ihr wollt, dass wir hier euer komplettes Shogunat in nur einer Nacht demontieren… kein Problem, machen wir doch gern!

      Naomi Knight:
      Ihr seid soooooooo fällig! You will feeeeel the Glooooow~!

      Blood Red Rainbow

      Das Match steht, fehlt nur noch eine Ringrichterin und die kommt nun zum Ring: Ekaterina Akenova zelebriert ausgiebig und ohne die hingestreckten Fanhände auch nur eines Blickes zu würdigen ihren Auftritt, ehe sie sich im Ring einfindet und das Match anläuten lässt…

      Knightingales vs. Boobraids

      …das rein praktisch gesehen längst läuft, denn die Knightingales und ihre Kontrahentinnen Curvy Cassie und Busty Bunny prügeln bereits lustig aufeinander ein. Wobei die wuchtigeren Boobraids sich den Vorteil erkloppen, jedoch ein synchroner Whip In wird mit je einem synchronen Reversal gekontert und dann springen Brit und Naomi jeweils einen Dropkick, der die beiden Boobraids aus dem Ring befördert. Woraufhin Brit und Naomi jeweils auf die nächstbeste Ringecke steigen und von dort aus mit einem Crossbody auf Bunny und Cassie hinabfliegen!

      So beginnt man ein Match, bei dem man will, dass die Fans von Minute 1 an mitfiebern. Und nebenbei bemerkt ist dies auch eine gute Methode Fans zurückzugewinnen, die man gegen sich aufgebracht hat. Wobei die US Fans wohl eh hinter Naomi stehen und es ihnen relativ egal sein dürfte, dass sie zwei Deutschen übel mitgespielt hat. Wie das halt so ist mit Heimrecht. Dann wiederum sind Bunny und Cassie ja auch vom nordamerikanischen Kontinent, obgleich Bunny Kanadierin ist und keine US Amerikanerin wie Cassie. Von daher gibt es nationentechnisch hier keinen Vorteil, was die Beliebtheit betrifft.

      Doch nun genug der Spekulationen, Bunny wird in den Ring zurückgerollt und Naomi entert denselben auch rasch, um auf die Ringecke zu hopsen, für eine Flugeinlage: Split Legged Moonsault! Das Cover geht aber nur bis zwei, weswegen Naomi mit einigen Stomps und schließlich ihrem Rear View gegen die aufstehende Bunny nachsetzt. Aber auch das bringt ihr nur einen Two Count ein, weswegen nun ein Wechsel mit Britani angesagt ist. Das Match hat nach dem chaotischen Beginn also reguläre Züge angenommen, die nun in Double Teaming münden. Brit setzt an zu einem Full Nelson, während Naomi Anlauf nimmt und dann mit ihrer Glowline in die Hingehaltene springt, woraufhin Brit den Full Nelson auflöst, umgreift und den Paige Turner zeigt!

      Aber auch das reicht nicht, um Bunny bis Drei auf der Matte zu halten. Der Vorteil eines absurd attraktiven Körperbaus ist, dass die krassen Kurven nicht nur Männer- und Lesbenherzen höher schlagen lassen, sondern dass hinter all der Körperlichkeit auch ne Menge Power dahintersteckt. Und Brit ist zwar nun auch kein Magermodel, aber für eine Wrestlerin doch vergleichsweise zierlich und so vermag der körperliche Vorteil für Bunny sie hier gegen Britani im Match zu halten. Doch so allmählich muss ein Wechsel mit Cassandra Valeria her, ansonsten wird das Unvermeidliche nur hinausgezögert. Die Engländerin setzt nun aber erst einmal mit einem Headlock weiter nach, bzw. Bunny zu, aber da der Headlock nicht „of Doom“ ist, beendet er nicht das Match.

      Vielmehr kann sich Bunny auf die Beine zurückkämpfen und versucht nun Brit mit Elbows loszuwerden, aber die hält berechtigterweise ihren Headlock nicht für so wichtig, dass sie sich für ihn diverse Ellbogenstöße einfängt und versucht etwas anderes. Sie packt nämlich Bunny an den dicken Dingern… also den Flechten und nicht… und slamt dann Bunnys Hinterkopf auf die Matte! Für sowas gab es früher auch schon mal ne Disqualifikation, aber dieses Prinzip wurde in den letzten Jahren wieder etwas gelockert. Ganz locker erfolgt nun auch wieder ein Wechsel bei den Knightingales, welche sich nun anschicken, Bunny per Double Team Suplex auf die Matte zu schicken… aber Bunny macht sich schwer und somit haben es die Knightingales im wahrsten Sinne des Wortes nicht leicht, die Kanadierin hochzukriegen. Und als wäre das nicht schon problematisch genug, kontert diese plötzlich und verpasst den Knightingales einen Double Vertical Suplex!

      Begleitet von „Holy shit“ Chants des Publikums robbt sich Bunny nun in Richtung Curvy Cassie… aber Brit und Naomi sind schon wieder auf den Beinen und greifen nun jeweils nach Bunnys Beinen, ehe sie Cass erreichen kann. Einmal je am hohen Stiefel gepackt und *Schwupp* ist Bunny wieder in der Mitte des Rings und kriegt einen doppelten Elbow Drop ins Kreuz. Dann wird aber Ringrichterin Esmeralda aktiv und schickt Brit in ihre Ecke zurück, um sich zu schämen. Ne, Scham wäre auch gar nicht angebracht, wobei ein Meter Haupthaar mehr jetzt auch nicht verkehrt wäre. Aber sie war nun nach dem Tag lange genug im Ring und muss raus. Naomi versiert ihrerseits ebenso die Ringecke an und zwar mit Bunnys Kopf unter dem Arm: Running Bulldog into Corner… nein! Bunny kann im letzten Moment Naomi von sich stoßen, sodass diese selbst frontal in die Ecke kracht… woraufhin Bunny zupackt und… Spinning Blue Thunder Bomb!
      Eins!
      Zwei!
      Nein!
      Die Aktion hat sie sicherlich vom Stablekollegen Val Venis gelernt und für sich weiterentwickelt, aber um damit hier den Sieg einzufahren, war Bunny zu geschwächt. Weswegen sie nun auch wieder den Weg gen Cassandra beschreitet, bzw. bekriecht. Naomi robbt ihrerseits in Richtung Britani… und Wechsel auf beiden Seiten!

      Die beiden eingewechselten Frauen stürmen aufeinander zu, was sich im Falle Britanis als Fehler entpuppt, denn während sie es mit einem Clothesline versucht, schmeißt sich Cassie mit einem brutalen Spear in sie hinein, der Brit von den Beinen aufwärts fegt und nach einem ungewollten Salto auf die Matte klatschen lässt! Die „Holy Shit“ Chants hat Cassandra damit schon einmal für sich sicher und das Match will sie nun auch beenden: erst schleudert sie Britani in di nächstbeste Ringecke, dann setzt es einen Stinger Splash, bei dem viele Männer (und Frauen) wohl gerne mit Brit getauscht hätten, in Anbetracht dessen mit welcher Körperregion Cass in Brits Gesicht landet! Die Wucht hinter dem Stinger Splash hat dennoch die erwünschte Wirkung erzielt und so hält Britani still, als Cassie sie nach oben setzt… und dann aufsammelt.
      Ultra Busty!
      Eins.
      Zwei.
      Dr… Kick Out!
      Cassandra hatte schon das Siegerinnenlächeln aufgesetzt, doch nun entgleisen die Gesichtszüge, Britani kickt aus! Wütend schmeißt Cassie Brit noch mal in die Ringecke… nächster Stinger Splash… aber dieses Mal weicht Brit aus und Cass landet unsanft auf der Ringecke! Brit dreht sie herum, klettert hinterher und… Avalanche Rampaige! Eins, zwei… Bunny kommt zur Rettung! Darf sie aber doch eigentlich gar nicht! Tut sie aber trotzdem… und zeigt nun auch noch den Bunny Hop gegen Britani!

      Ekaterina stellt nun Bunny zur Rede… aber die packt sie nur und zieht sie wie einen Schutzschild vor sich, womit sie den Rear View der heranlaufenden Naomi blockt! Ekaterina wird voll erwischt… und Naomi guckt erst mal dumm, was Bunny ausnutzt, um ihr einen Spinebuster zu verpassen! Und dann ist plötzlich auch noch Stheno im Ring und verpasst erst Brit die Viper's Fang und dann auch noch Naomi die Shining Serpent!

      Ekaterina ist derweil bei Bewusstsein genug, um das Match abläuten zu lassen, Disqualifikation. Das ist der Sieg für die Knightingales, die sich damit ihr Titelmatch gesichert haben… doch wirklich darüber freuen können sie sich kaum, war ihre Belohnung doch für „hier und jetzt“ angekündigt… und genau so kommt es auch…

      Female Tag Team Title Match
      Shogunate of Doomination (C) vs. Knigtingales


      Akari und Nene betreten den Ring, welchen ihre Kolleginnen verlassen.
      Akari schnappt sich Naomi, Nene schnappt sich Britani.
      Hospital Sender von Akari gegen Naomi!
      Crimson Flash von Nene gegen Paige!
      Die Knightingales werden parallel nebeneinander gelegt…
      Dann geht Akari aus dem Ring, während Nene auf die Ringecke steigt.
      Frog Splash gegen beide Knightingales!
      Und Cover!
      Eins!
      Zwei.
      Drei… joah. Das war jetzt nicht mehr wirklich schwer. Die Demon Queen hielt zwar Wort, aber eine echte Chance haben die Knightingales hier nie gehabt – aber weil sie diese rein technisch hatten, dürften nun sämtliche Ansprüche erloschen sein… das Shogunate of Doomination feiert den Sieg… nun, zumindest vier der fünf Damen feiern. Curvy Cassie ist nicht nach Feiern zumute, sie wurmt es offenbar mächtig, dass es überhaupt zum Titelmatch kam, nachdem ihr Ultra Busty nicht für den Sieg sorgte…



      Matt Striker & Dean Malenko
      Du bist jetzt vermutlich mächtig stolz auf deine Königin, oder?
      Massively proud… is a bit much. Reasonably proud… yes.
      Vermutlich behauptest du auch, dass die Knightingales eine faire Chance hatten?
      They had a better chance than they deserved.
      Ähm...
      What? It’s true, it’s damn true.
      Ich weiß nicht, Kurt…
      Oh? I didn’t take you as the type to advocate being rewarded for hurting other competitors.
      Nun, wenn du es so formulierst, muss ich dir wohl oder übel zähneknirschend zustimmen.



      Ein antiker Kronleuchter baumelt von der Decke, Ölgemälde, welche beeindruckende Landschaften zeigen, hängen an den Wänden. In einem kunstvollen Wandschrank stehen Antiquitäten, die das Jahresgehalt eines Normalbürgers verschlingen würden. Und auf dem großen Marmortisch, der vor einer grünen Couch steht, strahlt eine mit Smaragden verzierte Lampe. Wir sind im Anwesen von Priscilla Camus, wo Luxus und Wertanlage miteinander Hand in Hand gehen. Besagte Herrin der C Comp sitzt entspannt auf besagter Couch, während drei Damen baren Fußes vor ihr auf dem Teppich stehen: ihre früheren Trios Champion Partnerinnen Alice Hellstrøm und Íris Lilja Óðinsdóttir, sowie Professorin Airi Hizuki, die führende Kraft in der Camus Company Forschung…

      Priscilla Camus:
      Ihr wart spät dran, was ist eure Entschuldigung Uns beinahe zu versetzen?

      Íris Lilja Óðinsdóttir:
      Nun, mit dieser Show war es ja beinahe wie mit dem 1.3 Konsolenupdate von Terraria… so viele Delays, dass wir dachten, wir könnten noch weiter Urlaub machen, weil sie ohnehin nicht mehr dieses Jahr kommt, ehe wir dann realisierten, dass die Show tatsächlich doch heute stattfindet…

      Priscilla Camus:
      …wenn dies ein Scherz sein soll, bleibt er Uns verborgen.
      Aber es sei entschuldigt, nun seid ihr hier, also lauscht, ich sage es nur ein Mal:
      Eure Aufgabe für die nahe Zukunft ist es, mit Uns zu trainieren.
      Denn Wir beabsichtigen, im Ring von World Fantasy Wrestling weitere Erfolge zu erzielen.


      Alice und Íló werfen sich verblüffte Blicke zu.

      Alice Hellstrøm:
      Isch dasch jetsch die Retourkutsch oder scheid ihr auf euren feschen Kopf jefallen, Fürschtin Kamüsch? Dasch klingt mal scho gar nisch nach Ihnen…

      Priscilla Camus:
      Wir entsinnen Uns nicht, solch ungezwungene Sprechweise mit Uns gestattet zu haben.
      Dies ist zu unterlassen.
      Unabhängig davon ist dies jedoch Unser voller Ernst.
      Wir haben Unsere Gründe, welche Sie nicht zu interessieren brauchen.


      Íris Lilja Óðinsdóttir:
      Hätten wir eine Erklärung erwartet, wären wir nun enttäuscht, aber das haben wir nicht, weil wir in der Tat einer Erklärung nicht bedürfen. Wer das Gehalt bezahlt, bestimmt die Richtung.

      Alice Hellstrøm:
      Noch dasch ischt dasch eh jenau dasch, wasch wir eh wollten. Okay, vielleicht nisch jenau, aber nah jenuch dran.

      Sie verneigen sich, während Professorin Airi Hizuki nun ungefragt vortritt.

      Airi Hizuki:
      Mit Verlaub, doch was hat dies mit mir zu schaffen?
      Meiner eins würde es vorziehen, mich gänzlich auf meine Forschungen konzentrieren zu können.
      Wäre mir nach Umgang mit Menschen, wäre ich Ärztin geworden.
      Doch ziehe ich die Gesellschaft von Reagenzgläsern und Computern vor.


      Priscilla Camus:
      …Wir sind im Bilde, was ihre Vorlieben betrifft, Frau Professorin.
      Doch ist es Unser Wille, Unser Training durch die beste Fachkraft unterstützt zu wissen, die in Unseren Diensten steht und das sind nun einmal Sie, Frau Professorin.
      Wir denken, dass mehr Nähe zu Uns und anderen Probanden zudem recht günstig sein könnten, um ihre Forschung durch unmittelbare empirische Studien zu unterstützen.


      Airi Hizuki:
      Meiner eins dünkt, dass eine Wahl nicht gegeben ist, so ist es wohl einfacher, dieser Anordnung zu folgen, anstatt unumstößliches Schicksal herauszufordern.

      Priscilla Camus:
      …das wäre dann alles für heute.
      Wir erwarten Sie ab morgen in der Früh in Unserer privaten Sporthalle.
      Seid dieses Mal pünktlich.


      Die drei Angesprochenen nicken und die Kamera geht off…



      Matt Striker & Dean Malenko
      Hui, Priscilla Camus nimmt WFW jetzt tatsächlich Ernst als Sportbeschäftigung! Feine Sache!
      If she was good enough to win the Trios Tourney without explicit training I dread to think how dangerous she might become when improving.
      Angst um die Vormachtstellung des Shogunats… die eh nicht so wirklich existiert?
      I might be afraid of a pissed of Serra, but that doesn’t mean I’m easily frightened. So, no I am not afraid about the Shogunate keeping the status of the dominant force that DOES exist, but still… to think she did that well with just minor training is somewhat scary.
      Ich würde ja sagen, sie war schon ganz gut ausgebildet, das konnte man ja auch sehen, nur will sie jetzt halt gut genug sein, um die Spitze explizit anzugreifen, anstatt sozusagen auf gut Glück zu wrestlen.
      You may be right.
      Natürlich, hör auf deinen Lehrer, Dean!
      Um, sorry, what did you say. I wasn’t listening. That person on my headset says something about “backstage, now”.



      Unverhüllte, formvollendete, weibliche Bein- und Fußpartien in filigraner Haltung gehören zum WFW Standard seit Olga und Euryale Gorgon als Pioniere vorlebten, wie hochgradig attraktiv diese Stilentscheidung ist. Heutzutage gibt es im WFW TV ja reichlich Damen, welche dieselbe Stilentscheidung für sich getroffen haben und vom Trend zum WFW Standard machten, inklusive zweier aus je sechs Frauen bestehende Gruppierungen, welche sich ausnahmlos dem „unten ohne“ verschrieben haben. Und da wir gerade 6 solche Bein- und Fußpartien vor uns sehen, ist klar, dass wir eine davon gerade sehen. Es sei denn es hätte sich mittlerweile eine dritte solche Gruppierung gebildet. Oder ein Sechserpack Rookies in dieser Stilrichtung debütiert gerade. Was zwar nicht unmöglich, aber unwahrscheinlich ist. Eher ist davon auszugehen, dass wir gerade entweder die Sorority of Light oder The Asian Shirt Squad von unten sehen. Nur welche Gruppierung es ist, ist uns nicht ganz klar, weil wir unüblicherweise die unteren Extremitäten von hinten satt von vorn oder der Seite vorgezeigt bekommen. Gravierend und besorgniserregend ist dabei, dass wir nicht das sehen, was die Identifizierung leicht macht und was eigentlich da sein sollte: wo ist das Haupthaar?
      Die Kamera nimmt Froschhaltung ein und sucht weiter oben… wo wir nun identifizieren, wen wir vor uns haben, sehen wir doch, wie sechs knackige Hinterteile unter Hemden hervorgucken, wovon wir ob der Kameraperspektive und Körperhaltung sogar… eine Menge sehen. Und nun sehen wir auch das Haupthaar, es wird nach oben gehalten, eben damit wir diese Hinter(n)ansicht im Sichtfeld haben. Doch ehe es nun Gefahr läuft zu sehr wie Basic Instinct zu werden, ob der tiefer und tiefer werdenden Einblicke, wird das Haar losgelassen und… bei den meisten sehen wir nicht mehr viel, lediglich bei Yu-na Seong und Naotora Thị Mai ist ob ihrer Frisuren noch einiges sichtbar… abgesehen davon, dass nun die Position gewechselt, Pose eingenommen und von den Kameras auch endlich der obere Körperabschnitt inklusive der Köpfe mit gezeigt wird.

      Yu-na Seong:
      Hi fans! Some of you accused us of coming across as smartasses last time… and what can we say?

      Naotora Thị Mai:
      Sorry if we came across as rude or disrespectful to anything!

      Xiàhóu Lǚlǚ:
      No offense was intended, but we are The ASS and as such we are proud to be smartASSES.

      Die sechs Klugscheißer drehen noch kurz eine Pirouette, wackeln kurz mit den Hintern und sind dann wieder in der Vorderansicht.

      Suguha Hinotomoe:
      Yeah, no, seriously, our intent was solely on pointing out how we and our Mexican allies are not about faces – us, because we are all about shirts and legs and feet and hair instead of “faces” and them, because they wear masks.

      Yui Meiou:
      Yes! After all, we try to be as nice as we possibly can, as to be good examples for girls and women on this planet to model themselves after, instead of becoming anorexics who are literally as thin as paper.

      Aspara Utsutsuruya:
      People might say this makes us a bit one dimensional, but then again, not everything needs a second or third dimension – but lucky for us we have this second dimension anyway, thanks to our Lucha Friends. Who sadly cannot challenge for the Tag Team Gold, thanks to Vitamin C screwing up their title defense and now blocking new challengers due to their rematch clause. But oh well, competing in the first ever 30 Men Standing Alone Match isn’t too shabby of an aspiration either, right?

      Rey Fenix:
      It's our Chance to make an impact. Even, if none of us can win this huge match, we can throw some top guys straight over the top rope,
      before someone will throw us too far. Even if it isn't nesessary, to throw guys over the top rope, to eliminate them.


      Penta El Cero Miedo:
      I think, one of us can win this match! I believe in it. But if we should land with both feet on the floor... we will challenge Vitamin C to a match! And if... no, when we will succeed, the office shalll add us to next the male tag team title match.

      Naotora Thị Mai:
      I am sorry, but Vitamin C isn’t even important anymore, unless they regain the titles! Don’t focus too much on them, or else you will wind up sidetracked!

      Xiàhóu Lǚlǚ:
      That is a mighty good point. Instead of losing focus, you should rather look at Standing Alone as a double chance. First and foremost, there is the main event of the Grandslam at stake, sure. But Standing Alone is another chance for you. It is a fantastic opportunity to face off against a whole bunch of guys and as such, learn their style by fighting them. Accomplished as you are, the majority of your work was in Lucha Lire centric promotions and even if you got some exposure to other styles through PWG and other US promotions, you are not exactly accustomed to WFW style just yet. Standing Alone is the perfect opportunity to change that.

      Aspara Utsutsuruya:
      True! If you utilize Standing Alone as a learning experience, you will “win” for sure! Now how would Sasami have put it… no… how shall *I* put it? If you are going for a walk through a forest, it is doubly good for you, as the walking is beneficial for your physical health, while being within nature is good for your mental health… and Standing Alone is the same. Even if you go in for the physical aspect, there is a mental aspect to be gained as well. And nobody can take that mental aspect from you, so if you just focus on doing your best and learning, you are winners by default!

      Rey Fenix:
      You're right! For every man and woman, who steps inside the ring, learning will always be important. And maybe, we will go against guys, who we will face even later, in tag team competition?!

      Penta El Cero Miedo:
      Perhaps, even Glorious Bliss, if no tag team title match will take place at this event. Throwing them out of the squared cirlce would make a statement. But even if that not shall happen, we will take the experience, we need, before we meet them for our own good.

      Yu-na dreht sich im Kreis und lässt dabei kurz ihren Smartass kreisen.

      Yu-na Seong:
      Please, allow me a moment of smartassing. Considering Standing Alone a learning experience is fine and all, but Standing Alone is so much more than that. It is a Pay Per View Main Event and not just any PPV Main Event, no, it is one of the most prestigious and famous matches of the year. As such it is also an opportunity to make a name for yourself through great spots and – as you just mentioned oh so idly – eliminations. Eliminating guys who are ranked highly will boost your street credibility by a mile and ensure some high profile matches in the near future. It’s also a great opportunity to impress the fans and as such, generate a fanbase for the fan voting next year.

      Suguha Hinotomoe:
      This is correct. Meanwhile we should aim to keep our own credibility up high. All of our smartassing and “heelwork” and shirting will come across as a lame substitute for actual wrestling ability if we stop winning important matches. So, in order to keep our profile in good shape… we hereby challenge the newest addition to the ever growing Temptation Division to a match next show.

      Yui Meiou:
      Of course we are talking about the Bella Twins! Two equally famous as well as infamous ladies known all across the globe. The perfect opponents for us to gain more fame ourselves!

      Rey Fenix:
      Great idea! Let's show them, that you are not afraid of big names.

      Penta El Cero Miedo:
      But take them seriosly. The Bellas can communicate without word, when they're teaming up together. Both are more than that divas with a wrestling-spinoff on the mainstream network. They know exactly what they have to do.

      Suguha Hinotomoe:
      So do we.

      Yui Meiou:
      If we weren’t taking them serious, we wouldn’t want to fight them in the first place! We are above jobber matches, you know? Although easy victories are nice, beating quality opponents is so much nicer!

      Yu-na Seong:
      Speaking of niceties… let’s be nice, too, and show off the nicest of the nice for a maximum nice ending sequence!

      Gesagt, getan. Die Shirties knuddeln sich aneinander und… sorgen noch für einige… interessante Momente. Dann ist die Kamera off und wieder am Pult.



      Matt Striker & Dean Malenko
      Es ist so erfrischend, wie die Damen bewusst vermeiden wollen unhöflich zu sein, das ist eine sehr positive Einstellung.
      It’s also deceptively boring. And it’s not the premise they had a few months ago when they were like “we do our thing and we hope most people like it”. They should stick to that and be less joking about their smartassery, but embrace that. It adds depth to their act.
      Nun, ich denke viel mehr als geschehen können sie ihre Klugscheißerei nicht verinnerlichen, sonst brauchen wir Zensurbalken…
      Are you missing my point on purpose or did this scene make your brain go blank and you’re now thinking with your “teacher’s ruler”?
      Ich finde einfach, dass sie schon genug Persönlichkeit haben und nicht Arroganz entwickeln müssen, nur um noch mehr Persönlichkeit zu haben und genau darauf würde permanentes Klugscheißen unweigerlich hinauslaufen. Sie wollen ein positiver Einfluss sein und das finde ich gut.
      Well, let’s agree to disagree.
      Okay.



      Taya Valkyrie vs. Carmella

      Watchtower of the Valkyrie

      Kaum jemand hat so schnell für so viel Aufsehen im WFW TV gesorgt, als "La Wera Loca" Taya Valkyrie. Die kanadische Luchadora hat also offenbar die richtige Taktik gewählt, um in der quantitativ wie qualitativ stark besetzten Temptation Division zur Marke zu werden. Einzig die Siege fehlen ihr noch so ein bisschen, wobei sie ihr bisher einziges Singles Match gegen Jillian Hall ja erfolgreich bestreiten konnte. Das soll nun im zweiten Match gegen die Überraschungs-Rückkehrerin Carmella natürlich so weitergehen, ist dies doch nur als kleine Aufwärmübung für größere Aufgaben gedacht von Seiten der Walküre…

      Fabolous

      Für Carmella wiederum ist dieses Match etwas ganz besonderes. Nach ihren schlimmen Erfahrungen ist es ein doppelter Neuanfang und das WFW Publikum heißt sie mit moderatem Applaus willkommen, insbesondere hier in den USA ist sie ja auch alles andere als eine Unbekannte.

      Noel Geamăn kennt freilich auch jeder WFW Fan, al seine der beiden Vampirzwillinge. Die adrette Blutsaugerin mit dem zur Linken des Kopfes gebundenen Spiralzopf ist die Ringrichterin dieses Kampfes und lässt ihn nun auch anläuten.

      Bereits in den ersten Sekunden wird dabei klar, dass Taya ihre Gegnerin entweder nicht ernstnimmt oder ihr das zumindest suggerieren möchte, um sie zu erzürnen und folglich zu Fehlern zu animieren. Denn Taya zeigt nicht nur einige selbstgefällige, sexy Bewegungsabläufe, um ihre Fans zu servieren, sondern ein spöttisches Minenspiel in Richtung Carmella ist auch vorhanden.

      Diese lässt sich aber nicht aus der Ruhe bringen und beginnt mit einem Lock Up. Beide Frauen pressen ein bisschen, aber weder Moves noch ein Baby erscheinen als Resultat der Pressung. Vielmehr wird der Lock Up aufgelöst und während Carmella einen Zweiten sogleich folgen lassen möchte, hat Taya keinerlei Ambitionen den Fans Anlass für „boring Chants“ zu liefern und schon gar nicht innerhalb von kaum mehr als einer Minute.

      Stattdessen tritt sie Carmella also in den Magen und lässt sie dann etwas laufen, sprich: Whip In. Die Frau aus Staten Island kommt auch brav aus den Seilen zurückgefedert, doch dann hört sie auf, brav zu sein, und vereitelt Tayas Versuch eines Tilt-a Whirl Backbreakers mit einer Tilt-a Whirl Headscissor! Taya geht zu Boden und rollt sich sogleich aus dem Ring, aber da ist sie vor Carmella mitnichten sicher. Die nimmt nämlich Anlauf und kommt per Suicide Dive durch die Seile, ein Move, der ob ihrer Vorgeschichte namenstechnisch entweder makaber oder voller schwarzem Humor und Selbstironie ist. Bejubelt wird er allerdings ohne Frage. Carmella genießt das kurz, dann rollt sie Taya in den Ring zurück.

      Das nachfolgende Cover hätte Olga gar nicht erst gezählt, aber Noel ist nicht Olga. Das Resultat ist jedoch unter dem Strich ähnlich: wir sehen eine höchst attraktive Dame im gestreiften Outfit, die nicht bis 3 zählt, weil bei 2 halt schon Schluss ist. Was Carmella dazu animiert weiter in die Offensive zu gehen, indem sie einen Atomic Drop versucht. Ob Versuch klug macht, ist vom Einzelfall abhängig, bei ebendiesem bleibt es hier auf jeden Fall, da Taya sich per Lucha Armdrag zur Wehr setzt und dann per Jumping Clothesline nachsetzt.

      Ein Cover spart sich die Kanadierin, welche sich nun das zweifarbige Haupthaar zurecht wirft und dann ihre Wurfkünste an Carmella erprobt, die sie in die Ringecke schleudert, wo diese zusammensackt. Taya huscht in Position und… Sprint! Lauflauflauf… Valkyrie Crash! Carmella rollt sich getroffen aus der Ecke und bleibt liegen, bestens positioniert, dass Taya nur noch auf die Ringecke klettern muss… und Moonsault!

      Aber nur bis zwei, offensichtlich ist dies hier kein Squashmatch. Was Taya aber gerne so gehabt hätte und sich daher bei Noel beschwert, dass diese nicht angemessen gezählt habe. Was diese wiederum ernstlich ein wenig verstimmt und zur Gegenrede animiert, welcher die Kanadierin ausgiebig lauscht… während sie einen ihrer Stiefel gegen Carmellas Gurgel drückt. Was Noel ob ihrer Verteidigungsrede gar nicht mitkriegt. Ehe die Vampirin dann aber doch aufmerksam wird, hört Taya auf damit, Carmella die Luft abzuwürgen und verfrachtet sie gegen die Ringseile, wo sie nun hingesetzt wird. Klare Sache, dass soll den nächsten Valkyrie Crash geben! Aber als Taya bei den gegenüberliegenden Seilen ankommt, grabscht jemand nach ihren Beinen und lässt die Kanadierin so auf die Fresse fallen. Auch das ist Noel übrigens entgangen, sie hatte gerade Carmellas Verfassung gecheckt. Und das ganz ohne Check24. Was Taya ebenfalls nicht benötigt, um zu checken, wer sie da begrabscht hat. Snitsky wird es ja wohl nicht gewesen sein, bei den Stiefeln. Und er war es auch nicht… sondern Taylor Wilde! Die liefert sich mit ihrer Landsfrau, die sie beim letzten Rav in einem Tag Team Match im Stich ließ, nun auch ein wort- und gestenreiches Streitgespräch, bei welchem Taya ganz aus den Augen verliert, dass Carmella nicht im Jobber-Modus ist. Sprich: anstatt brav zu warten, bis die Kanadierinnen ihre Differenzen ausdiskutiert haben, schleicht sie sich von hinten an Taya heran und rollt sie per Oklahoma Roll ein! Eins! Zwei! Drei! Carmella war gewillt, es wieder und wieder zu versuchen mit den Matches, bis es klappt, Eindruck zu hinterlassen, bzw. zu gewinnen, und nun schafft sie tatsächlich den Sieg gegen Taya in ihrem Comebackmatch! Klar, das Carmella sich mächtig freut, während Taya sich gar nicht freut und mächtig angepisst zu Taylor Wilde blickt, die mit ihrem Tageswerk höchst zufrieden zu sein scheint…



      Matt Striker & Dean Malenko
      Wie dieses Match einfach nur ein Spiegel des Matches ist, das TJP heute bestritten hat…
      Sometimes fate is cruel, sometimes fate has a weird sense of humor.
      Gratulation an Carmella, darauf lässt sich doch absolut aufbauen! Ich hoffe, das gibt ihr weiter Auftrieb, damit sie sich nie wieder so mies fühlt wie es der Fall war!
      Next career step: winning a match on her own merits.
      Ausgerechnet du wirst sarkastisch wegen einem Sieg durch Eingriff von außen? Echt jetzt?
      It‘s not like Taylor’s move was part of her plan, so it’s not her merits, unlike with us of the SoD where every interference is planned.
      Ob das Carmellas Sieg nun schmälert ist aber fragwürdig… aus einer spontanen Situation das Beste zu machen, ist auch eine Leistung.
      Yeah, it’s an accomplishment about as impressive as taking a dump on the toilet without forgetting to bring paper.
      Jetzt bist du nur fies um des fies sein Willens, da geben wir lieber rasch Backstage.



      Der Lo-C-ker Room von C Lu-C-ia, ehemals C Jeri-C-ho ist prall gefüllt, mit sämtlichen Leuten, die man hier erwarten darf. Von den Elemental Nymphs "Undine" Yae Kototsukimi und Sylvia "Sylph" Meloni und dem Último Dragón und Don Guido Maritato über die G Dynasty Julia Guerrero und Carrie Guerrero bis hin zu den beiden nicht verwandten Cages Brian und Christian, sowie Kevin Owens, Dave Batista, Tiger Mask IV, Chris Jericho, Jillian Hall, dem Praktikantenduo Mimi und Jesse sowie den bandagierten Müller Zwillinge, die somit erstmals nach der Attacke durch die Knightingales wieder vor Kameras auftreten. Von der oberen Entscheidungsetage der Camus Company sind Sabrina Falkenstein und Laura Reed anwesend… und sehen wie der Rest der Belegschaft dabei zu, wie Christian Cage und die ebenfalls anwesende Aurora MacMeow wild im Kreis laufen und dabei Selbstgespräche führen.

      Aurora MacMeow:
      Aura wants to scratch that lizard to pieces, nyah!
      That is Aura’s gold she is having! Aura should be cat queen now!


      Christian Cage:
      Wie auch ich – wie üblich – jetzt genüsslich Champagner schlürfen, mir meine imaginäre Krone der Ehre aufsetzen und über all die Spinner ablästern sollte, die tatsächlich dachten, dass ich ein Tournament of Honor PPV Match verlieren könnte! Doch kann ich dies nicht, weil es tatsächlich geschah!
      …was alleine schon wie eine Verzerrung der Realität ist, doch wie um diesen Wahnwitz zu vervollständigen, endet diese groteske Nacht mit Shelton fucking Benjamin als Champion und Turniersieger, was quasi wie ein Warnzeichen vor der nahenden Apokalypse ist. Die Heuschrecken tauchen bestimmt auch bald auf. Wann genau ist eigentlich „WFW“ zum Kürzel für „Witless Fanfiction Wrestling“ geworden, eine Promotion, wo all der Unsinn geschieht, der komplett unrealistisch ist? Was kommt als nächstes? Gibt Marcel Bestier sein Comeback und gewinnt 3 Matches am Stück? Wird Medusa zur Haarhasserin? Taucht Giant Silva wieder auf und gesteht einer Frau, die nicht Olga heißt, seine Liebe? Trägt Aya Albatross bald Schuhe? Ruft sich die Asian Shirt Squad zur neuen Weltreligion aus?
      …Moment, das Letzte könnte tatsächlich geschehen.
      Der Rest ist Fanfiction der übelsten Sorte, genau wie dieser Tournament of Honor PPV!
      Nein, Moment!
      Fanfiction wird für gewöhnlich von Freaks geschrieben, welche den „Canon“ ihrer Quellvorlagen todernst nehmen. Soll heißen nicht einmal der erbärmlichste aller Fanfic Schreiber hätte sich so eine Show ausdenken können!


      Aurora MacMeow:
      Meow agrees! This show was all wrong!

      Christian Cage:
      Eine Katastrophe!

      Aurora MacMeow:
      A joke as bad as a day without milk, nyah!

      Beide bleiben stehen, nicken sich kurz gegenseitig zustimmend zu und wollen dann ihren Selbstgespräch-Kreisel fortführen, als jemand dazwischenspricht.

      Und das alles, am Tage meiner Degradierung...

      Es ist das ehemalige Oberhaupt dieser Abteilung.

      Chris Jericho:
      Kaum das ich, aufgrund niederer Motive, abrupt entmachtet werde, geht C Jeri... C Lu-C-ia den Bach runter. Herzlichen Glückwunsch,
      Miss von Faris! Sie haben unserer Firma einen Bärendienst erwiesen! Den neuen Rekord, welcher mein werter Tag Team Partner aufzustellen gedachte, wurde, dank mangelnder Weitsicht, von vorn herein vernichtet! Und Aurora wäre noch Championesse, hätte ich die nötigen Vorbereitungen getroffen, welche eine Titelverteidigung garantieren. Wer hätte gedacht, dass es so weit kommt? Vermutlich die Meisten.
      Doch es ist, wie es ist. Der Schaden wurde angerichtet. Jetzt gilt es, ihn zu begrenzen, und das Gute wiederherzustellen. Was dramatisch schneller gelingen würde, wenn Miss Priscilla Camus wieder auf den richtigen Mann setzen würde. Da ich zur Zeit jedoch im falschen Licht dastehe, gilt es wohl zu verdeutlichen, wer für die Wiederherstellung des guten Namens sorgen kann. Nämlich meine Wenigkeit, an der Seite einer wahren WFW-Ikone, dem einzigartigen Christian! Ja, das Tournament of Honour 2017 wird als schwarzer Tag in die Geschichtsbücher eingehen. Doch nun ist es an uns, die Fehler der Vergangenheit zu korrigieren! Und darum, werden Christian und ich, Vitamin C, den Male Tag Team Title bei Standing Alone zurück erobern!

      Spricht er, und klopft besagtem Cage auf die Schultern. Christian dreht sich bitterlich dreinblickend um, doch Aurora ist fixer und ist plötzlich fast Nase an Nase an Y2J herangehopst, was unter anderen Umständen einen „Lucky Bastard“ Chant wert wäre, wenn denn Aurora gerade nicht vor Zorn übersprudeln würde.

      Aurora MacMeow:
      So it is your fault Aura is not champion anymeow!
      You did not make preparations! Why didn’t you, nyah?!
      What kept you from ensuring Aura’s victory, nyah?!


      Eine überraschend intelligente Frage in Anbetracht der Fragenstellerin.

      Diese Stimme gehört zur neuen Namensgeberin von C Lu-C-ia, Baroness Lucia von Faris. Die linke Hand von Prisclla Camus höchstselbst steht im Türrahmen, schließt selbige fast lautlos hinter sich und geht mit extra beschwingtem Schritt in Richtung Chris Jericho.

      Lucia von Faris:
      Egal ob Abteilungsleiter oder simpler Kollege, Aurora behilflich zu sein, war ihnen möglich unabhängig von ihrem Rang, Status oder Ausgang ihres eigenen Matches. Doch wie hätte dies ausgehen? Hätten Sie einmal mehr eine Hundestaffel gebildet? Und was hätte das bewiesen? Ist unsere Vorzeigekatze so schwach, dass sie Wachhündchen braucht?

      Aurora MacMeow:
      No way, nyah! Aura needs no puppies to assist her!
      Aura can fight battle meowself!


      Lucia von Faris:
      Das ist eine gute Einstellung, doch Kämpfe alleine kämpfen zu können ist nur der halbe Sinn des Kämpfens, gewinnen wäre auch sinnvoll. Was mich zu Ihnen und Ihrer infantilen Kritik an meiner Person bringt, Herr Jericho. Ich glaube, Sie haben es schon ganz von selbst geschafft in ihrem eigenen Parademanöver abzuklopfen. Ein Parademanöver, in dem schon lange niemand mehr abgeklopft hat, aber ausgerechnet Sie, derjenige, welche diesen Move im Schlaf zu brechen vermögen, respektive nie zur Ausführung gegen sich kommen lassen sollte, Sie schaffen es, ihrem eigenen Manöver per Tapout etwas Prestige zurückzugeben. Bedenke ich ihre wie auswendig gelernt klingende Ansprache soeben, komme ich nicht umhin, mich zu fragen, ob Sie absichtlich verloren haben, nur um Ihren Misserfolg mir in meine prächtigen Stiefel zu schieben. Aber unabhängig von dieser Frage, gibt es lediglich einen Mann, der für Ihr Scheitern verantwortlich ist, nämlich Sie selbst.

      Christian guckt Jericho dunkel an.

      Christian Cage:
      Hast du es getan, Chris?!
      Hast du das Match, unsere Regentschaft, unseren Rekord, meine ToH Streak geopfert…
      Nur um deine dummen Machtspielchen zu spielen?! Hast du?!


      Chris Jericho:
      Was für eine Frage... Natürlich nicht!
      Und nein, nicht ich allein bin für mein Scheitern allein verantwortlich, auch sie, wertester Boss, sind genau so schuldig, wenn nicht noch mehr! Würden Sie mir auch die Schuld in die Schuhe schieben, wenn ich eine Türe öffne, und Sachen auf den Boden fallen, weil diese, ob der vollen Kammer, nach Öffnung der Türe, zwangsläufig fallen? Es sieht ganz so aus... Dabei trifft nicht den ahnungslosen Türöffner die Schuld, sondern diejenige, welcher die Kammer zuvor derartig vollgestopft hat. Und genau das war bei meinem Titelverlust der Fall! Sie mussten mich ja unbedingt vor dem Tag Team Title Match degradieren, anstatt danach, um meinem Selbstbewusstsein ganz massiv zu schwächen. Dann noch schnell die ihre Hände in Unschuld waschen, und schon merkt niemand mehr, das Blut an ihnen klebte! Sie haben meinen Titelverlust quasi inszeniert, selbst wenn Sie es niemals zugeben würden, was alles über ihre "Kompetenzen" als Führungskraft aussagt.
      Und natürlich musste ich in den Walls of Jericho abklopfen, nachdem Robert mir zuvor seinen Finisher verpasste. Woran ich zu diesem Zeitpunkt rein gar nichts ändern konnte. Sollten Sie mir nicht glauben, können sie sich von Christian gerne die Edgecution verpassen lassen, wonach meinen ultimativen Aufgabegriff ansetze. Sollte Sie diesen verhindern, können Sie mich Lüge strafen. Aber erst dann. Und das ich in diesem Manöver abklopfe, aus dem es kein Entrinnen gibt, sollte eigentlich jedem klar sein, der eins und eins zusammen zählen kann. Um die Niederlage zu vereiteln, hätte jemand dafür sorgen müssen, das Roode die Walls nicht länger aufrecht hält.


      Christian scheint nicht überzeugt, zumindest sieht er Chris Jericho unverändert wütend an.

      Lucia von Faris:
      Nie um eine Ausrede verlegen und stets die Schuld bei anderen suchen… nein, nicht bei anderen, bei mir. Ich bin es dann auch allmählich leid, mir anzuhören, wie Sie glauben mit mir sprechen zu können. Sie müssen wissen, Herr Jericho, dass an meinen Händen sehr viel Blut klebt und dass ich nur geringe Vorbehalte habe das Ihre hinzuzufügen. Da Sie ja den Koffer unverändert noch nicht wiederbeschafft haben und Herr Batista daher unverändert wütend auf Sie ist… wäre er wohl einem First Blood Match gegen Sie nicht abgeneigt.

      Das angesprochene Monster pfeift anerkennend in Richtung der Baroness, grinst breit und gibt den Daumen hoch.

      Brian Cage:
      Empty threat, I’m afraid. After tonight Batista will be in no shape or form to have any more matches whatsoever against Chris. Once I am done with him, he will be done for. Because I am not a man, I’m a…

      Lucia von Faris:
      Was Sie sind, Herr Cage, ist vorlaut. Aber das ist in Ordnung, solange Sie ein gewisses Maß an Respekt beibehalten, das ich bei Ihnen vermisse, Herr Jericho. Dabei war ich durchaus bereit, Ihnen die Chance zu gewähren, Ihr Versagen wiedergutzumachen und die Tag Team Titel zurückzuholen. Aber vielleicht wäre es ja günstiger, wenn ich dem anderen Herrn Cage einen anderen Tag Team Partner zur Seite stelle, wie etwa Herrn Owens?

      Ihr Gegenüber lächelt verächtlich.

      Chris Jericho:
      Das schlägt dem Fass den Boden aus! Erst demontieren und demotivieren Sie mich vor den gesamten C-olleagues... deklarieren mich zum Sündenbock des Titelverlustes... und stellen meine fachlich-kompetente Analyse auch noch als Ausrede hin! Sie geilen sich regelrecht daran auf, mich nach allen Regeln der Kunst zu demontieren, richtig, Lucia?! Aber ich sag dir mal was, Schätzchen: Wenn du nicht völlig verblödet bist, wirst du auf mich setzen müssen! Weil ich die treibende Kraft hinter dieser Abteilung war und bin! Du kannst gerne auf Versager wie Kevin, Jillian oder Meloni setzen, die nur als Boten oder Handlanger zu gebrauchen sind. Doch du wirst damit keinen Erfolg haben! Kapierst du, was ich dir sage? Wenn du mit dieser Abteilung Erfolg haben willst musst du auf die A-Klasse setzen; auf Christian, auf Batista, und auf mich! MICH!

      Während er sich in Rage redet, nähert er sich seiner Chefin immer näher an, so dass seine Stirn schon fast die seiner Gesprächspartnerin berührt. Als plötzlich jemand hinzu kommt, und seinen Landsmann bei Seite schiebt.

      Kevin Owens:
      Ganz ruhig, Brauner!

      Wonach er sich an das neue Oberhaupt wendet.

      Kevin Owens:
      Entschuldigen Sie sein Verhalten, er muss sich mit der neuen Situation offensichtlich erst einmal arrangieren. Mir fällt das nicht ganz so schwer. Ich saß zu lange auf der Ersatzbank, nachdem Austin aus dem Turnier geschmissen hat. Wenn sie mir also die Chance geben, mit dem ikonischen Cage zu teamen, werden wir Glorios Bliss die Hölle heiß machen! Und Sie ganz sicher nicht enttäuschen.

      Christian Cage:
      Nun, dann enttäusche ich jetzt mal kurz mit der Aussage, dass ich weder mit Chris noch mit Kevin gedenke irgendein Tag Team Titel Rematch zu bestreiten! Die ganze WFW ist derzeit ein Irrenhaus, da wäre ich ja schön blöd ausgerechnet dieses Jahr nicht am Standing Alone Match teilzunehmen, wo gerade alles Unmögliche möglich wird!
      …dann wiederum… ist ein Standing Alone Sieg meinerseits vermutlich selbst für diese aktuelle alternative Realität zu unmöglich, um möglich zu werden, während der Tag Team Titel praktisch nur eingesammelt werden muss, ob der mehr als glücklichen und dafür nicht übermäßig fähigen Titelträger, insofern…


      Lucia von Faris:
      …insofern wäre es günstig, anzuerkennen, dass Herr Jericho als Herr der A Klasse einige interessante Prinzipien eingeführt hat. Wie etwa, dass nicht diejenigen, die sich sportlich Titelkämpfe verdient haben, sie auch bestreiten dürfen. Denn wenn ich hier etwas heraushöre, dann, dass Sie ihre Gegner nicht ernstnehmen, Herr Cage, obgleich Ihr Titelverlust dies zwingend notwendig machen sollte. Ehe ich Ihnen also dabei zusehe, wie Sie durch Arroganz eine wertvolle Titelchance wegwerfen, übertrage ich sie lieber zwei Herren, welche sie sicherlich mehr zu würdigen wissen, nämlich Herrn Don Guido Maritato und dem Último Dragón.

      Die stutzen und kommen dann aus dem Grinsen nicht heraus.

      Lucia von Faris:
      Derweil darf Herr Jericho dann in der nächsten Show gegen Kevin Owens beweisen, dass er in der Tat höherklassig ist… während Herr Cage sich seinerseits gegen Tiger Mask beweisen darf. Beide Kämpfe werden Standing Alone Qualifikationskämpfe.

      Da darauf keiner der Beteiligten etwas zu sagen hat, nickt Lucia dieses Thema als beendet ab und schreitet rüber zu Jesse und Mimi.

      Lucia von Faris:
      Nun zu Ihnen, Herr Praktikant. Ich war so frei Ihnen ein Match für diese Show zu organisieren und es findet jetzt gleich statt. Also machen Sie Ihre Warm Ups und ab zum Ring. Zur Erinnerung: ich erwarte einen Sieg innerhalb Ihrer ersten fünf Matches, aber Sie dürfen mich auch gern positiv überraschen und schon heute gewinnen. Es wäre einzig zu klären, mit welchem Theme Song Sie auftreten wollen, was Sie mir nun bitte mitteilen, haben Sie keinen Wunsch, wird Ihnen ein Theme Song gestellt.

      Jesse und Mimi besprechen sich kurz, dann entfernt sich Jesse direkt aus dem Geschehen und verlässt den Lockerroom.

      Mimi:
      Ich hoffe, es ist okay, dass Jesse schon raus gelaufen ist, Frau Chefin, er wollte und sollte sich noch etwas vorbereiten vor dem Match.
      Dafür bin ich ja da, um mich um sowas zu kümmern, ihn zu entlasten. Wir haben uns selber schon einige Gedanken um unsere Musik gemacht und uns dann nach paar Stunden auch endlich entschieden. Das ist ja schlimm, so viel gute Musik und du musst dich für einen Song entscheiden.
      Naja, wir haben uns am Ende geeinigt, für´s Erste jedenfalls, vielleicht ändern wir das ja auch nochmal.
      Ich habe das vorhin auch schon weitergegeben an die Regieleute, die kümmern sich dann drum. Also zumindest das sollte geklärt sein, oder?

      Lucia nickt... und mit diesem Nicken endet auch diese Szene.



      Matt Striker & Dean Malenko
      Und wir bekommen das zweite, bzw. dritte spontane Match des Abends! Fein, dass auf diese lieb gewonnene Tradition Verlass ist!
      Lucia is very snide in her mannerisms, but she doesn’t take long to get down to business, I kind of like that. That and about everything else about her.
      Dabei ist sie doch von der Konkurrenz.
      Praise shall be where praise is due.
      Das stimmt natürlich. Lobst du auch Shelton für seinen Titelgewinn?
      No.
      So viel also zu dem Thema.
      Another topic: can you remember any instance where Jericho ever told someone “hey, I managed to get you booked into this spontaneous match”?
      Meine Erinnerung mag mich im Stich lassen und ich habe es nur vergessen… oder so einen Moment gab es nie.
      Good, at least in case I did forget such a moment, I’m not the only one here who’s forgetful.
      Ist ja jetzt auch egal, Jesse hat nun sein Match! Wer wohl sein Gegnerwird? Ich bin gespannt!

    • Grüner geht es kaum – zum einen, weil ein Vertreter der Camus Company nun zum Ring kommt, deren Wahlfarbe Grün ist, wie das Haupthaar ihres Oberhauptes, Priscilla Camus. Zum anderen, weil Jesse und sein Valet Mimi Storm die grünsten Rookies der WFW Geschichte sind. Selbst Christina Von Eerie hatte mehr Wrestlingerfahrung bei ihrem WFW Debüt als dies bei Mimi und Jesse der Fall war – zwar ist die WFW voller Quereinsteiger, doch hatten diese ja entweder schon MMA Erfahrung oder wurden von WFW, bzw. der Camus Company ausgiebig ausgebildet und vorbereitet. All das trifft auf Jesse und Mimi nicht zu. Und trotzdem hat Lucia von Faris den jungen Burschen mächtig unter Druck gesetzt. Mal sehen, wie er damit nun zurechtkommt in seinem ersten Singles Match, in das er auch noch gänzlich ohne Vorbereitung hineingeht…

      Hellfire Mantle
      Die von Lucia organisierte Aufgabe für Jesse könnte durchaus dankbarer sein. Zwar hat der von den Gardner Schwestern begleitete Wrestling Purist Doug Williams nicht die beste Matchstatistik aller Zeiten, aber das liegt freilich auch daran, dass er oft in den oberen Etagen der Card aktiv ist. Und das nicht ganz ohne Erfolg, war er doch schließlich Undisputed Champion. Direkt im ersten Match gegen einen ehemaligen Champion mit mehr Jahren Wrestlingerfahrung als Jesse Monate an Wrestlingerfahrung hat… das ist ein deftiger Test.

      Jesse vs. Doug Williams

      Und nun ein Test für den WFW Kenner: wer ist Schiedsrichterin, hat dicke, braune Flechtzöpfe, trägt keine Schuhe und ist die jüngere Schwester eines russischen Riesen? Genau! Olga strahlt uns entgegen, lässt das Match anläuten und verzieht sich kurz darauf aus dem Ring gen Lilian Garcia und mitgebrachtem Kuchen und überlässt die beiden Herren im Ring erst mal sich selbst. Ist schon doof für Jesse: erstes Singles Match und die Fans gucken nicht mal in den Ring. Na ja, ein paar vielleicht schon.

      Dann wiederum nimmt ihm das vielleicht etwas den Druck und das Lampenfieber, denn wenn r sich jetzt dumm anstellt, kriegt s kaum jemand mit. Da Doug technisch eine absolute Hausnummer ist, versucht es Jesse nun jedenfalls erst einmal mit Geschwindigkeit. Zwar ist er alles andere als ein Luchadore, aber athletisch und halbwegs flink ist er dann doch, zumindest mehr als der englische Ringgeneral, der lieber Kettenwrestling und Mattenkampf bevorzugt.

      Ergo huscht Jesse zu ihm hin, springt einen Dropkick, dem Doug ausweicht; aber weil Jesse dies eh erwartet hatte, landet er kontrolliert auf der Matte, rollt zurück in den Stand und schlägt dann einen Clothesline. Der trifft Doug, welcher so eine rasche Reaktion vom Rookie wohl nicht erwartet hatte und Jesse hat kurzen Grund zu jubeln, ein gelungener Auftakt! Problem: er jubelt tatsächlich und Mimi klatscht auch begeistert… die Freude ließ sich nicht zurückhalten, Fokussierung wäre aber zwingend nötig gewesen.

      Stattdessen gibt es einen European Uppercut mit Schmackes und dann einen Gut Wrench Suplex, auf welchen der Inselbewohner dann einen Knee Drop folgen lässt, um dann zu überprüfen, wie gut sich Jesse aus einem Side Headlock befreien kann. Antwort: gar nicht so übel. Erfahrung hat er zwar nicht, aber er wurde von keinen Pfeifen trainiert, das Aufbäumen und Rauswinden aus dem Side Headlock hat er ebenso drauf, wie die finale Befreiung mit Elbows. Das ist zwar auch maximaler Wrestlingstandard, aber das so flott gegen einen Doug Williams hinkriegen ist schon nicht ganz übel. Auch nicht übel ist Jesses Versuch nun zu einem Bulldog überzugehen… aber als es nach unten gehen soll zappelt Jesse in der Luft, weil Doug standhaft bleibt und mit einem hohen Belly to Back Suplex kontert!

      Da Olga noch immer nicht zurück im Ring ist, verfrachtet Doug nun den Praktikanten der Camus Company in die nächstbeste Ringecke und bearbeitet dessen Brust erst mit einer Chopsalve, ehe ein weiterer European Uppercut Jesse schon wieder aus der Ringecke halb raus fegt. Was Absicht Dougs war, kann er nun doch Jesse am Kopf packen und die Ringecke nutzen, m sich abzustoßen… Revolution DDT… nein! Jesse kann Doug von sich stoßen und der landet auf dem Hosenboden! Sogleich ist Jesse hinter Doug… und Sleeper Hold!

      Einen Versuch war’s wert, aber Doug hat 0,0% Mühe, sich aus dem Griff herauszuwinden und dabei ganz nebenbei einen Hammerlock anzusetzen. Aber Jesse hat ja noch einen zweiten Arm. Mit dem greift er hinter sich, springt hoch und nutzt dann das Abwärtsmomentum für einen feinen Snapmare, auf welchen er einen Swinging Neckbreaker folgen lässt!

      Cover!
      Null, Null, immer noch Null… Olga ist ja nicht da, um zu zählen.
      Weswegen Mimi etwas erbost zu Olga hinübergeht und in den Ring bittet.
      Die guckt Mimi nonchalant an, guckt dann auf die Zeit und erhebt sich seufzend von ihrem Sitzplatz, sprich: Lilian Garcias Schoß, um sich gemächlich in den Ring zu bequemen, wo Jesse realisiert hat, dass niemand zählt und daher das Cover abgebrochen hat, um nun seinerseits einem in die Ecke gedrängten Doug Williams einige Chops zu verpassen, ehe er ihn hochsetzt und hinterherklettert… Suplerplex… nein, Falcon Arr… nein, Konter von Doug per Super Snapmare! Jesse wird auf die Matte gewirbelt und verbleibt dort in sitzender Position… und kriegt von Doug ein Knie aus dem Lauf ab: Anarchy Knee!

      Cover… und ja, Olga kommt. Langsam, aber sie kommt.
      Eins, Zwei, Dr… Kick Out!
      Sieh einer an!
      Nach einer Aktion wie dem Anarchy Knee wäre auch ein kompletter KO nicht überraschend gewesen, aber Jesse ist nicht KO und stemmt sich gegen die Niederlage. Wofür Doug ihn zu einem Double Underhook Suplex hochstemmt und auf die Matte klatscht. Nächster Two Count und Olga ist genervt, von wegen „warum muss ich sowas anzählen“? Doug stimmt ihr zu und setzt nun bei Jesse den British Figure-4 Leglock an… und zieht ihn auch durch! Klopft Jesse ab? Nein, er klopft nicht ab, sondern rettet sich in die Seile. Olga macht aus der Not eine Tugend und zeigt für jede Sekunde des Anzählens eine eigene Pose, was heißt, dass das Anzählen Dougs bis 4 in reeller Zeit deutlich länger als 4 Sekunden dauert. Extra Tortur für Jesse. Dann wird aber gelöst und wo Jesse schon mal so nah bei den Seilen ist versucht sich Doug an – natürlich – der Chaos Theory!

      Aber Jesse kann sich festhalten und Doug muss sich unverrichteter Dinge abrollen, sprintet dann aber los, um einen Running Clothesline zu schlagen. Woraufhin nun der Rookie den Veteran alt aussehen lässt und per Back Body Drop über die Seile befördert! Doug landet pseudo-sanft, sprich hart auf den Matten auf dem Hallenboden, kommt aber rasch in den Stand zurück… und weicht dann gedankenschnell einem Baseball Slide aus!

      Mangels erwartetem Wiederstand lässt das Vorwärtsmomentum Jesse aus dem Ring rutschen, was Doug schmerzlich bekannt vorkommt, genau so hat er sich mal selbst aus Standing Alone eliminiert. Was ihm dieses Jahr sicher nicht wieder passiert. Was Jesse aber wieder passiert: er wird von einem European Uppercut Dougs erwischt und wird dann auch noch per Exploder gegen den Apron geworfen! Die Fans chanten „Holy Shit“ während Mimi entsetzt zu ihm eilt, um nachzufragen, ob er sich gerade beim Impact auf den Apron oder danach dem Sturz auf den Boden verletzt hat. Der winkt aber tapfer ab und rollt sich in den Ring zurück… wo Doug ihn allerdings schon erwartet, den nächsten European Uppercut landet und dann erneut zum Revolution DDT ansetzt… und dieses Mal gelingt er! Olga zählt, eins, zwei, drei, das Match ist gelaufen. Jesse hat sich wacker geschlagen, aber letztlich Doug nur bedingt in echte Bedrängnis bringen können. Moral und Kämpferherz konnte er jedoch nachweisen und das sind Attribute, auf denen er durchaus aufbauen kann. Und auch muss, will er sich in der Camus Company behaupten, denn Match 1 von 5, wo Lucia einen Sieg erwartet, ist nun sieglos zu Ende gegangen…



      Matt Striker & Dean Malenko
      Der zu erwartende Sieger, aber Jesse hat es recht gut gemacht für seinen Erfahrungslevel würde ich sagen.
      In terms of former Undisputed Champions Doug Williams is arguably one of the easiest guys to beat, but when you’re a fresh rookie like Jesse there’s just no way of pulling the upset without proper strategy.
      Und damit meinst du “cheat to win”.
      I do.
      Von der Sorte haben wir hier schon reichlich Herren im Roster, was mich betrifft, braucht er sich da kein Beispiel dran zu nehmen.
      Spoken like a true loser. Winning is fun, you know?
      Siege durch echte Leistung machen aber noch viel mehr Spaß als Schummelsiege.
      Proper cheating is an art.



      Das sogenannte “Büro” von Serafina "Lady Serra" Addario hat bekanntermaßen zumeist wenig mit einem Büro und dafür mehr mit einem großen Kuschelzimmer zu tun. Flauschige Sitzgelegenheiten, warme Wollteppiche, Tische, auf denen Speis und Trank zu finden sind… alles genau so eingerichtet, dass man bedenkenlos die Beine und Füße hochlegen und das Haar in der Gegend rum ragen lassen kann, die perfekte Schmuseatmosphäre. Und heute ist ganz offenbar ein Gruppenknuddeln der besonderen Art angesagt, denn es tummelt sich mehr holdeste Weiblichkeit in Serras Büro, als es ohnehin für gewöhnlich der Fall ist. Die nunmehr ehemaligen Trios Champions und erneuten Turnierfinalverliererinnen Daisybell Bostorok, Momoko Sakaki und Yuki Sakaki sehen dabei vor allen anderen so aus, als könnten sie eine Umarmung vertragen, jedoch nicht zum Spaß, sondern zum Trost. Yuki insbesondere sieht wenig überraschend aus wie ein höchst attraktives Häuflein Elend.
      Auch die General Mistress von World Fantasy Wrestling, Sofiya Țepeș sieht etwas reserviert aus. Die blasse Blutsaugerin und Vampirmutter von WFWs meisten weiblichen Referees ist aber ohnehin kaum noch gut gelaunt zu sehen gewesen, seit die Ministry of Darkness ihre Aktivitäten begann – wenn sie nicht sogar schon seit der Verbindung ihrer Tochter Lala zu Tyler Black ein gewisses Frustpotential in sich hat. Das oder mütterliche Sorge. Miwayu Mitsurugi wiederum sieht bestens gelaunt aus, auch wenn sie weder Interesse an Knuddeleinlagen noch an Fußkontakt mit Wollteppichen hat: solange sie sich nicht um ihre Verpflegung kümmern muss, ist ihre Welt in Ordnung, so scheint es.
      Abwesend ist Teufelstochter AH Lithia – dass es hier dennoch so aussieht wie die Ruhe vor dem Gruppenknuddeln, liegt daran, dass noch sechs weitere Damen hier sind, die Kuschelfeatures haben. Nämlich die Sorority of Light: die Lichtprinzessin mit der blonden Lockenpracht, Charlotte van Luminis. Die große Kristallritterin Serenity Smith. Dämonenengel Rin Azuma tippt auf ihrem Smartphone wieder SMS. Wie immer direkt neben dem Engel ist die Blutelfe Rena Sangua. Aus den Flüchen der Ministry befreit: Mirai Saitou. Und schließlich der selbstlose Engel auf Erden Kokoro Fujiwara. Diese Sechs werden nun auch von Lady Serra angesprochen…

      Serra:
      Wie schön euch zu sehen, habt Dank für euer zeitiges erscheinen!

      Charlotte van Luminis:
      Oh, wir haben zu danken, immer wieder schön bei euch zu sein, Serra!

      Beide gucken sich megafreundlich an.

      Serenity Smith:
      Schön ist hier Vieles, man mag es gar wunderschön nennen!
      Doch obgleich Geduld eine Tugend ist, ist Warten nur dann kathartisch wertvoll, wenn es einen tieferen Sinn hat. Das ist hier nicht der Fall, so erlaubt mir die Forschheit zu fragen, was ihr mit uns zu besprechen beabsichtigt?

      Sofiya Țepeș:
      Zweierlei Dinge:
      Zunächst möchten wir Sie hiermit zu offiziellen Office Assistentinnen befördern.
      Das bedeutet, dass Sie gewisse Befugnisse haben, um hier für Recht und Ordnung zu Sorgen.
      Zwar steht es Euch nicht zu über Contenderships oder gar Championships zu entscheiden, doch könnt ihr nach Gutdünken kleinere Strafen verhängen oder Non title Matches ansetzen.


      Kokoro Fujiwara:
      Das klingt nach dem Job einer Politesse.

      Charlotte van Luminis:
      Ich weiß nicht, inwiefern unsere Unfähigkeit hier unserer bisherigen Verantwortung ,für Ruhe und Ordnung einzustehen, gerecht zu werden für so viel Vertrauen sorgt, doch werden wir helfen, wo wir können, um World Fantasy Wrestling zu einem maximal vergnüglichen Arbeitsplatz und zu einer sehenswerten Show zu machen! Auch wenn ich befürchte, dass wir auch weiterhin permanent zu spät kommen, wenn es irgendwo Ärger gibt…

      Serra:
      Jedes bisschen Entlastung, das ihr uns gewähren könnt, hilft uns weiter, also sorgt euch nicht, dass ihr unnütz sein könntet!

      Gegenseitiges Zulächeln. Küsst euch.

      Rena Sangua:
      …und die zweite Sache?

      Sofiya Țepeș:
      Die zweite Sache betrifft den Trios Title.
      Technisch gesehen ist Mirai Saitou ja nie aus dem Trios Turnier ausgeschieden.
      Noch dazu war euer Match gegen die Ministry of Darkness… sehr speziell.
      Um nicht zu sagen, dass ihr mit der Auflösung der Flüche von Mirai und AJ Styles eure Nützlichkeit mehr als nur unter Beweis gestellt habt.
      Daher steht es euch mehr als nur zu bei Standing Alone gegen die Ministry of Dakness um den Trios Title anzutreten, in welcher Konstellation auch immer, Hauptsache Mirai ist Teil des Trios.


      Darauf weiß die Sorority erst mal nichts zu sagen, außer fast kollektiv zu lächeln und sich zu bedanken. Minus Rena, die nicht lächelt und Rin, die noch immer auf ihrem Smartphone rumtippt.

      Daisybell Bostorok:
      Ich hoffe ihr habt dann mehr Erfolg als wir.
      Uns stünde zwar eigentlich auch noch ein Rematch zu, aber… na ja.
      Wie ihr seht ist Yuki gerade… eher nicht in der nötigen Verfassung dafür.
      Was nicht heißt, dass ihr nur unser billiger Ersatz wärt…
      Eher ist es so, dass wir schon versagt haben, kein Grund zwei Mal zu versagen, wenn ihr eine echte Chance habt zu vollbringen, was uns nicht gelingen wollte.


      Die Sorority nickt, dieses Mal sogar tatsächlich kollektiv… als die Tür sich ohne Klopfen öffnet und Teufelstochter Amanda Hildegard Lithia ins Büro tritt. Sichtlich anders aussehend als noch beim Tournament zum Honor. Zum einen hat die Frau mit dem Teufelshörnchen-Haarband ihr Kleid eingetauscht gegen ein Neckholder-Underboob Top mit zackigen Fransen sowie einen an einen zackigen Minirock eingetauscht, der praktisch die dezente Verlängerung eines tief sitzenden Gürtels ist, welcher vorn ein Wappen mit einem schwarzen Schaf hat. Zum anderen… ist ihr Haar *deutlich* länger geworden.

      Amanda Hildegard Lithia:
      Tadaaa~! :jill:
      Welch ein Begrüßungskomitee für die neue und verbesserte Teufelstochter!
      Mich!
      Heiß wie die Hölle, sexy wie die Sünde und mit Dreifach-sechs-y Haupthaar, wenn ihr versteht!
      Nimm das, physikalische Grenzen des Diesseits, die mich nicht betreffen!
      Daddy sei Dank!


      Sie klatscht in die Hände.

      Amanda Hildegard Lithia:
      So, jetzt fühle ich mich besser!
      Wenn ich diese verdammte Ministry das nächste Mal im Ring habe, werden sie feststellen, dass die Macht des Undertakers verglichen mit meines Vaters Macht nicht weiter der Rede wert ist!
      Haha!
      Wer zuletzt lacht, lacht am besten!


      Serenity Smith:
      Sexiness ist keine Sünde, unsexy zu sein ist Sünde!
      Sünde der Verschwendung von Gottes Gaben!
      Darüber hinaus wird dein höllisches Treiben nicht benötigt, Teufelin!
      Denn wir werden der Ministry das Licht zeigen!


      AH Lithia guckt sich überdramatisch konzentriert um.

      Amanda Hildegard Lithia:
      Verstehe.
      Aus Mangel an Vertrauen in mich, wurdet ihr auserkoren, euch zu versuchen.
      …nun gut, Trägheit ist eine Sünde, die ich toll finde, also nur zu, versucht euer Glück.
      Zwar ist meine ultimative Optimierung somit soeben zur Nebensache geworden, aber…
      Insofern ich nun der Völlerei frönen darf, werde ich Neid, Zorn und Stolz mal Urlaub geben.
      Plätzchen, jetzt.


      Man deutet auf den Tisch, wo Knabberzeug in verminderter Fülle vorhanden ist, weil Miwayu sich nicht zurückhält. Da treten plötzlich noch zwei Damen zur Tür hinein, die seit Anbeginn der Temptation Division zu den Urgesteinen zählen, nämlich Medusa und Euryale Gorgon

      Medusa Gorgon:
      Worüber auch immer ihr gerade so angeregt diskutiert, diese Diskussion ist nun nichtig, den ich bin gekommen, um über wirklich Wichtiges zusprechen, das viel zu kurz kommt in der jüngeren Geschichte von World Fantasy Wrestling und das obgleich genau bei diesem Thema Kürze negative konnotiert ist oder sein sollte.
      …es sei denn euer Diskussionsinhalt war das wundervolle Gewächs, das man Haupthaar nennt, dann ist eure Diskussion angemessen.


      Amanda Hildegard Lithia:
      Jemand reißt die Tür auf und teilt uns mit, dass unser Gesprächsinhalt irrelevant sei und nun über Wichtigeres gesprochen wird… wieso bekomme ich hierbei ein Déjà-vu?
      …dabei ging es mehr oder minder in unserem Gespräch tatsächlich um… ähm, Entschuldigung?
      Kann ich irgendwie helfen?


      Medusa ist nah an die Teufelstochter herangekommen und begutachtet intensiv deren neue Haarpracht.

      Medusa Gorgon:
      Wie… wie geht das? Bist du vom Himmel mit einem Geschenk gesegnet worden?

      Die Teufelstochter grinst fett.

      Amanda Hildegard Lithia:
      Ganz im Gegenteil.
      … wirklich, das genaue Gegenteil ist der Fall.


      Sie streckt neckisch ihre Glitzerzunge raus, ihr Amüsement über Medusas Bemerkung hält an. Diese seufzt nun und wendet schweren Herzens den Blick von Lithias 666 Zentimetern ab, um sich Serra zuzuwenden.

      Medusa Gorgon:
      Mein Neid kann warten, denn ich habe ein wichtiges Anliegen!
      Lady Serra!
      In der jüngeren Vergangenheit haben wir viele sogenannte „US Mainstream Stars“ in unser Programm aufgenommen. Wogegen ich generell nichts einzuwenden habe, solange diese Halbwüchsigen halbwegs brauchbar sind und zusätzliche Zuschauer erschließen. Aber es ist dabei unweigerlich von Be[b]lang, dass darüber nicht die etablierten Damen, die in den vergangen Jahren für WFW identitätsstiftend wurden, in den Hintergrund gedrängt werden.
      Da meinem Wissen nach in diesem Jahr mit diesen Money in the Bank Koffern gewisse Probleme bestehen, schlage ich vor, aus der Not eine Tugend zu machen.
      Die Männer haben ohnehin genug Sondermatches, da wäre es an der Zeit zum zweiten Mal in der Geschichte von World Fantasy Wrestling das Money in the Bank Match an uns Frauen zu geben.
      Und was wäre naheliegender dieses Match zu zelebrieren als jene 8 Frauen für dieses Match zu nominieren, die am meisten Haar von den Leitern aus in die Tiefe ragen lassen können und somit die vorbildlichsten aller Vorbilder sind? Genau, nichts wäre naheliegender und daher sollte es auch so geschehen![/b]


      Serra kratzt sich nachdenklich am Kinn, während Hildegard zustimmend nickt.

      Amanda Hildegard Lithia:
      Guter Vorschlag! Sofort annehmen!
      Da hab ich ja gerade noch rechtzeitig Wachstum betrieben, hell yeah!


      Serra:
      Hm, ich weiß ja nicht…

      Serras Blick wird fern und aus der Ferne spricht der Dämonenengel der Sorority of Light zu ihr.

      Rin Azuma:
      Da ich und Rena zu den Begünstigten zählen würden, komme ich nicht umher ebenfalls Gefallen an diesem Vorschlag zum Ausdruck zu bringen. Obgleich der Engel in mir anmerken möchte, dass dies zu Missgunst von mancher führen würde, wenn Haar plötzlich zur sportlichen Qualifikation herangezogen wird… selbst wenn hier generell viel Respekt vorherrscht, könnte das zu bösen Blut führen… was der Dämon in mir durchaus lustig finden könnte, wären die Gefahren, die daraus entstehen nicht grausamer als alle Höllenqualen.

      Serra:
      Hm…

      Da springt Yuki plötzlich begeistert von ihrem Sitzplatz auf, ihre Niedergeschlagenheit scheint verflogen.

      Yūki Sakaki:
      Medusa vollkommen recht hat!
      Die Besten auch am meisten Respekt verdienen und die Beste der Besten meine Schwester ist!
      Daher ich auch stark für diesen Vorschlag bin!


      Momoko schüttelt seufzend den Kopf.

      Momoko Sakaki:
      Nun, ich für meinen Teil bin dagegen.
      Diese Themenkomplexe sollten strikt getrennt bleiben.
      Die Top 8 im Ranking ohne anderes Match beim Grandslam sollten dieses Match bestreiten.
      Obgleich im Falle von Teams nur eine Vertreterin…
      Also gesetzt das Money in the Bank Match wird den Männern überhaupt weggenommen.


      Miwayu Mitsurugi:
      Genau deshalb sind Worte so unnütz gegenüber Stärke.
      Wer stärker ist, diktiert was Sache ist, wer redet, redet viel und löst wenig.


      Serra scheint von den miteinander in Konflikt stehenden Argumenten etwas überfordert zu sein.

      Mirai Saitou:
      Mit Verlaub, wenn ich einen Vorschlag unterbreiten dürfte?
      Die Idee kam von Medusa, daher scheint es mir nur sinnig ihren Wunsch zu würdigen.
      Zumal ich ihrer Argumentation viel abgewinnen kann…
      Doch das Gegenargument ist auch einleuchtend.
      Wie wäre es also wenn die „Top 8 der für Leitermatches prädestinierten“… ihren Spot im Match im Vorfeld gegen eine Herausfordern verteidigen müssten, welche durch ihre sportlichen Errungenschaften ausgewählt werden?


      Serra überlegt… und überlegt… und beginnt zu lächeln.

      Serra:
      Ja, ich denke das ist fair!
      So machen wir es!

      Yūki Sakaki:
      Meine Schwester sowohl Beste Frau als auch sportlich hoch im Ranking, daher sie ja wohl fix im Match sein muss! Ohne sie wäre das Match sinnlos!

      Momoko Sakaki:
      Abgelehnt. Wenn ich schon für arbiträre Wesenszüge unverdiente Chancen erhalte, so möchte ich zumindest hier keine zusätzliche Vorzugsbehandlung und mir meine Teilnahme sportlich verdienen, wie alle anderen auch.

      Yuki will protestieren, lässt es dann aber doch… als Medusa plötzlich eine Liste auf den Tisch legt.

      Medusa Gorgon:
      Ob eines gewissen, plötzlichen Wachstums mag diese Liste nicht mehr aktuell sein, doch ist dies die Liste jener Acht, die meinen Recherchen nach…

      Medusa bricht ab. Warum wohl? Hildegard guckt auf die Liste uns grinst diabolisch.

      Amanda Hildegard Lithia:
      Sieht so aus, als hätte ich dich gerade aus den Top 8 gehaart! Hell yeah!

      Auch Sofiya stutzt, weil sie soeben realisiert, dass Medusa sie auch gelistet hat, obwohl sie ja eigentlich kein aktiver Teil des Wettbewerbs ist. Aber nun „muss“ sie wohl oder übel auch antreten. Mit einem Zoom auf die Liste mit Schätzungen geht die Szene off…

      1. Momoko Sakaki [viiiieeeel :olga]
      2. Sofiya [ein Zopf aus mehreren Knoten?Wenn die alle offen sind…]
      3. Wáng Sanniang [Knooooooten~!]
      4. Akari Oda [dieser Turmknoten MUSS einfach viel Inhalt haben]
      5 & 6 diese beiden von der Sorority scheinen ganz gut dabei zu sein…
      7 Bei diesen Hemden ist auch eine… Aspara-irgendwas
      8. ich [sorry Leona, die kommst direkt nach mir]

      Disclaimer: dies sind Medusas Gedanken und Einschätzungen, die tatsächliche Rangfolge mag abweichend sein. (Fun Fact: sie weicht auch ab)



      Matt Striker & Dean Malenko
      Diese Entscheidung dürfte für einiges Haare raufen auf Seiten der Männer im Roster gut sein…
      Indeed. The stakes for Standing Alone have just been raised, considering winning Standing Alone is now not only the only option to headline the Grandslam, but rather it might very well be the only opportunity to make it onto the Grandslam Card at all.
      Allerdings, mit dieser Entscheidung dürfte klar sein, dass einige große Namen auf der Card des Grandslam nicht auftauchen werden, zumal wir zwischen Standing Alone und dem Grandslam auch nur ein Rav haben, um etwaige Last Minute Matches anzusprechen – zumal dieses Rav ohnehin schon eine Art Grandslam Prelude werden könnte.
      Yeah, it’s quite exciting, no doubt about it.



      Last of the Wilds

      Der Theme Song der neuen Queen of Honor und Temptation Titelträgerin erfreut unsere Ohren und besagte Königin erfreut sich einer angemessenen Weise zum Ring transportiert zu werden. Lieza Ramón sitzt auf einer Sänfte mit Thron, die Beinpartie übereinandergeschlagen, ein Krönchen auf dem Kopf, den Temptation Title auf dem Schoß. Getragen wird sie von den vier Matrosen der Crimson Shark Pirates, die jeweils mit einer Hand die Säfte halten und mit der anderen eine Bierdose mit verdächtigem Totenkopfmotiv mit sich tragen.
      Ihnen voran schreitet Marschfrontfrau Adelheit “Vizekapitän Allie” Himeyama, während Captain Leanan Mitsurugi und die Flamberge Schwestern bestens gelaunt und ihrerseits mit Bierdosen bewaffnet hintenan gehen.
      Am Ring angekommen signalisiert Allie den Matrosen sich mit der Sänfte schön parallel zum Apron zu stellen, damit Lieza mühelos umsteigen kann. Nach einigen verwirrten Blicken, was denn „parallel“ sei, außer ein Namensbestandteil eines berühmt-berüchtigten Legend of Zelda SNES Fanhacks, macht Allie einfach leicht verständliche Gesten, wie sie sich zu bewegen haben und dann sind sie bereit, um sozusagen anzudocken. Lieza erhebt sich, streckt ihren Titel in die Höhe und will einen Fuß auf den Apron setzen… als Chris Masters nach Biergenuss stark rülpsen muss, dabei die Sänfte schief hält und Lieza den Boden unter den Füßen nimmt, woraufhin diese den Apron knuscht. Ein Frosch wäre jetzt vielleicht zum Prinz geworden, doch der Apron bleibt Apron und so wird dies zum harten Crash für Lieza.
      Während die Fans „Holy Shit“ chanten und Captain Ann Masters zur Sau macht, hilft Allie der Königin hoch, tupft der Frau mit den mächtigen, tiefrosa Spiralzöpfen die Nase, setzt ihr die Krone wieder auf den Kopf und geleitet sie zur Ringtreppe. In der Zwischenzeit haben sich die Flamberge Schwestern im Ring eingefunden und von Ringsprecherin Lilian Garcia ein Mic organisiert…

      Luna Flamberge:
      Manch pseudo-poetische Heulsuse mag das Leben als Jammertal bezeichnen, doch wer über Willen und Fähigkeit verfügt, seines Glückes Schmied zu sein, kann darüber nur milde lächeln. Das Leben ist, was du daraus machst und wer dafür einen Beweis braucht, muss sich nur den Werdegang unserer Lieza ansehen. Als sie zu uns kam, war sie ein scheues Ding, das nebenher lief und gänzlich unfähig war für die eigenen Bedürfnisse einzustehen. Und nun seht sie euch an: Die Katzennarren dieser Welt trauern und die Tanzmäuse blieben ohne Käse, denn aus unserer Echsenprinzessin wurde eine waschechte Königin, die bewiesen hat, dass sie in dieser anarchistischen Umgebung nicht nur überleben, sondern gar die Initiative ergreifen und Erfolge feiern kann. Kurzum, sie hat wahre Macht erlangt – einzig ein Problem ist nun entstanden, an das wir vorher gar nicht gedacht haben. „Königin Lieza“ klingt einfach nicht gut.

      Rebecca Flamberge:
      Und die englische Version “Queen Lieza” hat ebenso keinen Flow.

      Sie überreichen Lieza das Mic.

      Lieza Ramón:
      Und dezwegen werdet ihr nidrigen Kreaturen mich nun mit “Königin Elise” anzprechen! Ein zchöner, royaler Name für eine zchöne Königin! Hyahahaha! Kniet nieder vor eurer Königin!

      Ein paar Fans knien sogar nieder, aber bei weitem nicht alle. Derweil hat sich auch Captain Ann im Ring eingefunden, während die restlichen Piraten um den Ring verteilt bleiben und ihr Bier genießen.

      Captain Ann:
      Scheinbar muss man ein übergroßer Götzenanbeter sein, damit Leute hier knien. Für diesen Mangel an Respekt ihrer Hoheit gegenüber sollten wir diese Pappnasen Kielholen, aber ehe wir das machen, muss ich zunächst etwas ansprechen, was mich frustriert. Oder besser gesagt *jemanden*. Nämlich dich, Kairi Hojo!
      Du warst als stolze Piratenprinzessin bekannt und lässt dich jetzt von einer reichen Schnepfe rumkommandieren?! Wo ist deine Piratenehre geblieben?! Dich so zu sehen ist entsetzlich und ich weigere mich, dir dabei zuzusehen, wie du den schlechten Ruf von uns Freibeutern durch dein höriges Benehmen kaputtmachst! Zwar haben deine Tussi-Freundinnen das Gold nicht mehr, nach dem es uns gelüstet, doch kannst du dir sicher sein, dass wir eure glorreiche Gurkentruppe jagen werden und dich für deinen Verrat an uns ruchlosen Seefahrern zur Rechenschaft ziehen werden! Vielleicht nicht heute, vielleicht nicht morgen, doch du hast quasi den schwarzen Fleck beantragt, also sollst du ihn auch haben, mit allen Konsequenzen!


      …womit sie das Mic zurückreicht. Doch ehe weiter in selbiges gesprochen werden kann…

      Hot as Magma

      …ertönt die Musik der Feuernymphe, Lailah Sapphire, welche mit ihrer Partnerin Nue Maō Suō auch sogleich auf der Einzugsrampe erscheint. Nues Arm ist von der Stuhlattacke der Flamberges sichtlich noch immer lädiert.

      Lailah Sapphire:
      Ehe ihr Gefahr lauft, euch an eurer eigenen Selbstherrlichkeit zu blenden, sollte ich euch wohl darüber aufklären, dass wir eine offene Rechnung miteinander zu begleichen haben und in mir brodelt es wie in einem Vulkan dies zu tun.

      Nue Maou Suou:
      Dann solltest du einen Arzt aufsuchen, das klingt fies nach inneren Verbrennungen. Das erinnert mich an einen Feuerschlucker, dem jemand im falschen Moment auf den Rücken klopfte…

      Lailah guckt Nue dezent kopfschüttelnd an, die guckt nonchalant zurück.

      „Queen Elise“ Lieza Ramón:
      Daz izt ja zchön für dich, dazz du mit den Flambergez noch waz zu regeln hazt, ber zo wie ich daz zehe, izt deine Partnerin doch noch immer kaputt, oder nicht? Alzo ztör meine Krönungzanzprache nicht, daz izt unhöflich!

      Lailah Sapphire:
      Oh, verzeiht, “Majestät”, aber ich werde sogar noch viel unhöflicher! Da Nues Genesungsprozess leider nicht allzu gut verläuft und wir die Rematchklausel nun auch nicht ewig aufrechterhalten wollen… hat Lady Serra einer Idee Nues zugestimmt, dass ich für unsere unbenutzbare Tag Team Rematchklausel ein alternatives Titelmatch erhalte, das ich auch alleine bestreiten kann… na, dämmert es?

      Lieza überlegt kurz… dann fällt der Groschen greift sie doch defensiv um ihren Titelgürtel.

      Lailah Sapphire:
      Ganz genau, Echse!
      Du stehst jetzt nicht nur auf der Speisekarte einer Tigerin, du hast noch eine heiße Kandidatin auf die rasche Wachablöse, die hinter dir und dem Gold her ist, nämlich mich!
      Und glaub mir, ich habe nicht vergessen, welchen Anteil du an Nues Verletzung hast, „Königin“…


      Womit Lailah das Mic droppt und sich mit Nue unter einigem Jubel wieder vom Acker macht, während Lieza doch mal ordentlich schlucken muss, ob dieser Ankündigung…



      Matt Striker & Dean Malenko
      Das klingt verdächtig nach Triple Threat Match bei Standing Alone!
      Either that or Lailah will be waiting for Lieza at the Grandslam in case she retains against Aurora – but a Triple Threat is very likely indeed.
      Standing Alone wird besser und besser.
      D’accord.



      Irgendwo in den Tiefen des Backstagebereichs der Arena hier in Phoenix, Arizona hat der neue German Champion Tyler Black einen eigenen Locker Room. Dabei soll er heute gar nicht wrestlen. Was vielleicht der Grund ist, warum sein Locker Room mehr einem Versammlungsraum gleicht. Denn nicht nur seine nicht-Verlobte und doch angedachte künftige Ehegattin Lala Sakurai ist hier bei ihm, sondern auch deren Schwester Mirlinda Farkas. So weit, so gewohnt. Aber auch der Angel Son Tibro ist zugegen, mit seinen beiden Verbündeten im Kampf gegen die Ministry of Darkness seines Vaters: Shinsuke Nakamura, sowie Marta Crowe. Die völlig fasziniert auf eine Popcornmaschine guckt.

      Marta Crowe:
      Man muss jetzt nur noch hier ein Mal auf den Knopf drücken und dann kommt da Popcorn raus? Das ist ja himmlisch! Hm… was passiert dann eigentlich wenn man zwei Mal drückt? Kriegt man dann noch mehr? Das wäre ja geradezu paradiesisch!

      Sie setzt ein breites Grinsen auf… und drückt drei Mal auf den „Ein“ Schalter.
      Mira rollt mit den Augen und räuspert sich.

      Mirlinda Farkas:
      Ich stimme nun nicht zum Wolfsgeheul an, sondern schlucke den Kommentar, der mir auf der Zunge liegt einfach mal runter… auch wenn es mir schwerfällt, weil mir diese Frau aus mir nicht erklärlichen Gründen immer noch… nicht so gefällt, wie sie es eigentlich sollte. Aber genug davon. Und ich werde auch nicht erwähnen, dass im Moment des Erfolges nun eigentlich eine prima Gelegenheit wäre, um geplanten Bräuten mal einen Verlobungsring zu überreichen, aber nun ja…

      Da hält Lala ihr den Mund zu.

      Lala Sakurai:
      Ich habe ja schon einige schmucke Ringe an gewissen Stellen, da kann mein Finger sich noch gedulden auch einen zu erhalten. Wenn du also die Stimmung nicht mutwillig trüben möchtest, bleib auch still. Wir sind hier, um Tylers großen Erfolg zu feiern… nun ja, das und um uns bei jenem zu bedanken, die dabei eine freundliche Hilfe war. Also… habt Dank, Shinsuke-San ohne euch… mag ich mir nicht ausmalen, was hätte sein können.

      Der Japaner geht auf Sakurai zu.

      Shinsuke Nakamura:
      I häw tu thank ju, Ms. Sakurai. For me it was the only raight thing tu help ju aut. It was the raight thing tu take The Mob aut

      Tibro
      Richtig oder nicht... es war nicht besonders schlau. Weder von dir Shinsuke, noch von Lala, noch von Black. Ein Match, alleine, egal ob Stahlkäfig oder nicht in einer solchen Unterzahl, ist einfach nur dumm. Dafür dann auch noch die Beziehung mit deiner liebsten zu riskieren... Black, ich respektiere deine Leistungen. Ich respektiere dass du alles willst. Das Gold und die Liebe. Ich verstehe das. Ich KENNE das. Aber schau genau hin. Es ist ein schmaler Weg. Ein schmaler Weg zum Erfolg, zu Erfüllung, zum Nichts. Und es ist unmenschlich schwer beides zu bekommen. Doch du Tyler... du bist nur ein Mensch. Und ich denke das du dich früher oder später für eins von beiden Entscheiden wirst müssen.... Aber wie dem auch sei. Du magst die Schlacht gewonnen haben, jedoch stehen da draußen nicht nur der Mob.... dort ist die Ministry of Darkness... dort ist Glorious Bliss... und sie werden sehr schnell auf euch aufmerk...

      Tyler Black
      Ich weiß was du willst, Engelssohn. Und ich kenne deine Biographie. Und nur weil du durch dein Ego so zerfressen warst, dass du deiner eigenen Sippe nicht mehr vertrauen konntest, heißt nicht das ich so bin wie DU. Denn es ist nicht unmenschlich schwer... es ist das normalste von der Welt, seinem Herz zu folgen. Wenn man es zu lässt. Ich habe dieses Gold gewonnen... weil ich an mein Herz geglaubt habe. Hätte ich auf es gehört... hätte ich dem Match nicht zugestimmt. Es war falsch. Das weiß ich jetzt. Und ich werde es nicht geschehen lassen. Und ich werde nicht zulassen, dass mir irgendein dahergelaufener Engelssohn etwas anderes an dichtet. DU... bist nicht mein Bruder... Und ich bin mir noch nicht einmal sicher ob wir Verbündete sind.

      Mirlinda Farkas:
      Die Frage ist doppelt berechtigt, schließlich werdet ihr ja sicherlich alle am Standing Alone Match teilnehmen, welches deswegen Standing ALONE heißt, weil man eben nicht drei Sieger in diesem Match hat…

      Lala Sakurai:
      Schon richtig, aber man darf nicht vergessen, dass dieses Jahr noch mehr Leute mitmachen als sonst. Was heißt, dass all die Gruppierungen, in deren Liste wir das Shogunate of Doomination und die Piraten nicht vergessen sollten, die Chance bekommen, auf numerische Überlegenheit zu setzen, weil sie drei Stablemitglieder im Match haben dürfen und Dank des Modus ist es wahrscheinlich, mehrere von ihnen zur selben Zeit im Ring zu haben. Von daher wären Verbündete gar keine so üble Idee…

      Tibro
      Ich verstehe euren Einwand sehr gut. Doch ist das Standing Alone Match und der PPV als Solches nur ein Meilenstein zu dem was der WFW bevorsteht. Und das ist nichts anderes als ein erneuter Krieg. Ein Krieg, nicht nur um die Vorherrschaft in der WFW. Sondern auch um eure Seelen. Zumindest für jene die eine haben.

      Sein Blick wandert durch die Runde.

      Shinsuke Nakamura
      Ju see, Tibro... I know much abaut those factions. I know much abaut war. And jure raight. Ju need men at jur side. Men ju can trast. Trast in war... trast in a faight against so many. Trast... antil it s gonna to be Standing Alone.

      Tyler Black
      Große Worte. Doch Vertrauen ist keine Einbahnstraße. Ich gebe zu, ich bin dir, Nakamura dankbar, dass du meiner Liebsten zur Seite gestanden hast. Ich respektiere das und es lässt mich glauben das ich Vertrauen entwickeln könnte. Aber dazu bedarf es weitaus mehr. Speziell was dich betrifft Angel Son. Ich weiß um deine Vendetta gegen den Undertaker. Deinen Drang nach deiner Schwester. Deinen Zorn auf Kane. Das macht dich unberechenbar. Und wenn es etwas gibt, das ich als wenig vertrauenswürdig erachte... dann Unberechenbarkeit.

      Mirlinda Farkas:
      Ach ihr Menschlein sprecht einfach viel zu rasch vom Krieg und überdramatisiert immer alles… da geht es immer schnell, aber Vertrauen, da wollt ihr euch immer Zeit mit lassen… Zeitmanagement ist echt nicht euer Ding. Mit Lala war es doch auch Liebe auf den ersten Kuss, warum also bei potentiellen Verbündeten so kritisch sein? Es geht ja zumindest zunächst erst mal nur um gegenseitige Hilfe in einem einzigen Match, wovon ihr alle profitieren würdet, weswegen ein Verrat wenig Sinn macht. Von daher… entweder geht ihr das Wagnis ein oder ihr lasst es bleiben, aber so wie ich das sehe, habt ihr von einer Zusammenarbeit zunächst nur Vorteile, oder nicht?

      Lala Sakurai:
      Du machst es dir zu einfach, Mira!
      Du weißt genau, wie oft jemand meinem Tyler in den Rücken fiel!
      Da kannst du ihm etwas Vorsicht nicht verdenken…


      Black legt seine Hand auf Lalas Arm.

      Tyler Black
      Lass es gut sein, mein Herz. Ich glaube nicht mal an meiner Beerdigung gingen deiner Schwester die Argumentationen gegen mich aus.

      Er schaut zu Mira und dann zu den anderen im Raum.

      Tyler Black
      Fein. Ich werde es versuchen. Und lasse mich gern eines besseren belehren. Versuchen wirs.

      Nakamura setzt ein Lächeln.

      Shinsuke Nakamura
      Thäts the raight spirit, my friend. Together... all of them will sink twaice if thei want tu mess with as.

      Tibro lächelt kaum sichtbar.

      Tibro
      Also gut... dann schauen wir mal was es gibt

      In dem Moment macht die Popcornmaschine *ping* um zu signalisieren, dass sie fertig ist, woraufhin sich Marta voller Vorfreude die Hände reibt…



      Matt Striker & Dean Malenko
      Na toll! Jetzt hab ich Hunger auf Popcorn.
      Them joining together or not changes little in regards who will be dominating Standing Alone. Spoiler: it’s going to be us, the Shogunate of Doomination.
      Du warst auch sicher, dass Randy das Tournament of Honor gewinnt.
      Well, technically Randy was in fact responsible for the outcome of the Undisputed Tourney, so… close enough.
      Hierzu hätte ich diverse Kommentare auf Lager, aber was ich nicht habe, ist Zeit, diese zu äußern, denn unser nächstes Match steht an.



      Stella Nova vs. Giselle Marie

      A Gift from Space
      Nachdem sie im Tournament of Honor abermals der Vorjahressiegerin Mina Louise Stuart unterlag, zeigte sich Stella Nova als schlechte Verliererin und attackierte die Detektivin während des Trios Tourney Matches des Restes des Royal Investigative Service. Womit sie indirekt auch die Niederlage von Mina Louise gegen Aurora MacMeow begünstigte. Dann verabschiedete sie sich in einen Kurzurlaub, weil das Office sie nicht für ihre Untaten belohnen wollte. Nun ist sie aber zurück und würde sicherlich gerne etwas sagen, etwa zum Stunner, den ihr Stone Cold Steve Austin beim letzten PPV verpasste, aber das von ihr mitgebrachte Mic ist auf stumm geschaltet oder defekt, jedenfalls hören wir nix, was dafür sorgt, dass die stellare Dame mit den orangenen Flechten das Mic wütend zu Boden donnert und dann halt ohne Ansprache zum Ring schreitet…

      Hades
      Die fleißige Gehilfin jener Mina Louise Stuart ist Giselle Marie. Und ebendiese hat bei einer Begegnung in Serras Büro gegenüber Stella Nova bereits angekündigt, gegen diese kämpfen zu wollen, sobald das Turnier beendet ist. Weswegen es nun eben zu diesem Match auch kommt. Die Frau mit den silbrig-weißen Flechten sieht auch mächtig motiviert aus, vor den Augen von ihrer Queen Stuart, sowie Lina und Tina Colada, dem Leitstern von WFW ihre Gemeinheiten in Form einer Niederlage zurückzuzahlen.

      Ringrichterin dieser Begegnung ist Esmeralda Geamăn, die hier frisurentechnisch bei weitem nicht so gut hinpasst, wie es bei Schwester Mirlinda Farkas der Fall wäre, aber die ist ja damit beschäftigt, sich als vollzeitaktive Wrestlerin zu etablieren und steht daher wohl nicht zur Verfügung. Olga würde natürlich optisch auch prima hierhin passen, aber auf Kosten einer regulären Matchleitung. Ergo darf nun Esmeralda ihren Luxuskörper in Szene schnucken und somit das Signal zum Anläuten geben, was wer-auch-immer zum Anlass nimmt, gegen den Ringgong zu schlagen. Ob wohl irgendwelche Weltverbesserer daran Anstoß nehmen und sich gegen Gewalt gegen den Ringgong aussprechen?

      Giselle eilt sich nun jedenfalls, die Distanz zwischen sich und Stella zu verringern, doch ohne unkontrolliertes Voranstürmen, das würde die zweifache Temptation Titelträgerin sicherlich sofort bestrafen – ob in Namen des Mondes oder eines anderen Himmelskörpers. Stella schreitet ihrerseits mit ihrem natürlichen Selbstvertrauen auf Giselle zu und holt aus, um dieser eine schallende Ohrfeige zu verpassen. Doch der Schall bleibt aus, denn Giselle blockt und kontert mit einem feschen Armdrag, der Stella auf den Hosenboden befördert. Bzw. auf den Po, weil eine Hose nicht zu Stellas Stil gehört, anders als bei Giselle, die mit einem Superkick gegen die sitzende nachsetzt… Evada Kedavra! Fan von Tyler Black oder ist die Britin einfach auf diesen Move aufmerksam geworden, weil er an britische Literatur erinnert? Auf jeden Fall kippt Stella um und Giselle covert!
      Eins!
      Zwei!
      Dr… Kick Out!
      Das wäre ein mächtiger Upset gewesen, aber rasche Siege gibt es gegen die Stellare nur, wenn man sie beim Plappern überrascht und das war ja hier und heute aufgrund der Logistik gar nicht möglich. Sehr wohl im Bereich des Möglichen liegt ein Whip In und ein Tilt-a Whirl Backbreaker, aber nicht jede Möglichkeit wird bekanntlich auch genutzt. So auch hier:
      Statt dem Whip In gibt es ein Reversal von Stella und dann den Black Hole Slam!
      Eins.
      Zwei.
      Nein.
      Damit ein Near Fall auf jeder Seite, was nichts aussagt, was wir nicht auch so wüssten: beide Frauen sind hier nicht auf ein episches Match aus, sondern wollen eine rasche Entscheidung gegen die ungeliebte Gegnerin. Um diesem ein Stück näher zu kommen, schlingt Stella nun ihre Beinpartie um Giselles Kopf und drückt zu, Headscissor Chokehold! Giselles mächtige Flechten werden auch jeweils unter einen Arm geklemmt, damit ihr Kopf auch schön fixiert ist.
      Jedoch gilt das freilich nicht für Giselles Beinpartie, sodass sie mit etwas Mühe und Windung gen Seile kommt und ein Rope Break erzielt. Einen Bruch in der Offensive Stellas bedeutet dies jedoch nur kurzfristig, legt sie Giselle doch nun mit der Gurgel über die Seile, drückt zu, springt dann mit Seilschwung hoch und landet mit den Knien in Giselles Rücken.
      Nicht gerade eine saubere Matchführung, aber auch nicht genug für eine Disqualifikation.
      Aber durchaus genug für eine ausgiebige Kritik Esmeraldas.
      Stella rollt allerdings nur genervt mit den Augen ob dieser Beschallung, hievt ihre Kontrahentin hoch und will sie in die Seile schicken. Doch auch Giselle kann Reversal und dann gibt es doch einen Tilt-a Whirl Backbreaker! Gefolgt von einem Figure 4 Necklock, Kopf zwischen Beine nun andersherum, das Blatt hat sich gewendet. Papier schlägt bekanntlich Stein, inklusive Asteroiden und sonstige stellare Variationen.
      Stella versucht nun Giselle Maries Beinvolumen auseinanderzudrücken, doch mächtige Beinpartien gehören nicht nur zum „a und o“ des weiblichen Körperkults, weil Bein mit Volumen und Form besser weil gesünder aussieht, sondern auch weil Beinkraft zu haben etwas Tolles ist. Wie eben um Gegnerinnen nicht so leicht aus solch einem Griff zu lassen. Ergo bleibt auch Stella nichts anderes übrig, als in die Seile zu gelangen, will sie nicht langsam aber sicher in dieser atemberaubenden Aktion besagtem Atem beraubt werden. Und natürlich will sie das nicht, denn dann käme die Armprobe und dann wäre das Match vermutlich vorbei.
      Die Seile sind zwar nicht gerade in leicht greifbarer Nähe – sonst hätte Stella ja längst nach ihnen gegrabscht – aber mit Müh und Not schafft sie es dennoch in die Seile und nach viersekündigem Anzählen von Esmeralda löst Giselle, hievt Stella hoch… und setzt an zum Alchemy Driver! Aber wo die Seile schon mal da sind, hält sich Stella gut fest und entgeht so der potentiell finalen Aktion des Matches.
      Stattdessen prügelt Giselle halt auf Stella etwas ein, ehe sie Anlauf nimmt, um per Shotgun Dropkick in Stella hineinzuspringen. Diese weicht jedoch aus und Giselle fliegt aus der Stratosphäre, bzw. dem Ring hinaus und kann nur mit Mühe und ganz viel Geschick einen üblen Sturz vermeiden.
      Mina Louise Stuart ist sofort zur Stelle, um nach Giselle zu sehen… während Stella Nova nun ihrem galaktischen Anspruch Genüge tut und für einen Dub-F-Dub High Spot sorgt: Triangle Corkscrew Plancha! Auf Giselle UND Mina Louise!
      Die Fans klatschen, Stella genießt die Reaktionen… die dann aber schlagartig umschlagen, als sie auf die am Boden liegenden Britinnen spuckt! Was wiederum Reaktionen sin, die Stella mit einem Mittelfinger und einer Umdrehung quittiert, sprich: sie zeigt alles und jedem den Finger, was nur bei Stone Cold, nicht aber bei ihr bejubelt wird. Als sie die unbeteiligt dastehenden und zu ihr „dumm rüber guckenden“ Colada Schwestern sieht, zeigt sie denen auch noch mal explizit den Mittleren… ehe sie sich wieder Giselle zuwendet.
      Fehler!
      Denn Tina ist von aufbrausendem Gemüt und diese Geste lässt die stolze Latina nicht so einfach auf sich sitzen! Sie spurtet los und springt Stella per Shotgun Dropkick in den Rücken! Die wird von Impact geradezu durch die Luft gefegt und crasht in die Ringecke!
      …klar, dass Esmeralda unweigerlich nach dem Ertönen des Ringgongs verlangt.
      Dass sie hier gerade Giselles Match torpediert hat, stört Tina aber nicht im Geringsten.
      Ganz im Gegenteil: wo sie schon mal dabei ist, packt sie sich Stella und… Flatliner gegen die Ringtreppe! Die Fans skandieren „Holy Shit“ und obgleich Stella Nova nun von Ringsprecherin Lilian Garcia als Siegerin durch Disqualifikation verkündet wird, ist es Tina Colada, die sich gerade als Siegerin fühlt, hat sie doch zumindest für diesen Augenblick alle positiven Fanreaktionen allein für sich…



      Matt Striker & Dean Malenko
      Hui, das war unerwartet!
      What? A match ending “unclean”? Isn’t that pretty much normal here in WFW?
      Ja, schon, nur die Art und Weise war unerwartet. Dass hier mal wieder viel zu viele Matches unbefriedigende Ausgänge haben ist ein anderes Thema.
      Kind of funny if you think about how our hardcore main event might very well wind up one of the cleanest matches of the year.
      Diese Ironie des Schicksals ist mir auch schon aufgefallen, ich weiß nur noch nicht, ob ich das gut oder traurig finde.
      Sometimes sad is good, like Life is Strange.
      Manchmal, ja, aber für gewöhnlich eher nicht. Aber sei es drum, wir sollen jetzt rasch gen Backstage schalten, da ist der Kollege Todd Grisham unterwegs.



      Es steht kein Pferd auf dem Flur. Und auch kein Ralle, der sich wegen vorweihnachtlichem Karneval bestimmt noch Köln zurück gezogen. Dafür steht hier ein Todd. Todd Grisham um genau zu sein. Ganz allein. Dabei soll es offenbar nicht bleiben, schaut er sich doch nach Interview-Gästen um. Und wie es dergeskriptete Zufall so will, kommt gerade ein lächelnder John Cena vorbei.

      Todd Grisham:
      Hallo, John! Lust auf ein Interview?

      John Cena:
      Ja, Todd, gerne!

      Todd Grisham:
      OK!

      Der Interviewer grübelt kurz. Jetzt sollten ihm genügend Fragen einfallen.

      Todd Grisham:
      Du wirkst heute ziemlich gut gelaunt! Dabei läuft es für dich und Celestial Sports alles andere als gut. Leona konnte beim ToH kein Gold gewinnen, und du bist immer noch Diener, was bestimmt nicht dein großes Ziel ist. Warum dann die Heiterkeit?

      John Cena:
      Das ist schnell geklärt: Leona hat das Gold nicht gewonnen, aber Aurora hat es auch nicht halten können. Und auch mein ehemaliger Boss hat mit Christian nicht nur sein Geld, sondern auch die Leitung abgeben müssen. Für unsere Konkurrenzabteilung läuft im Moment alles schlechter als gewohnt. Insbesondere für Chris Jericho. Der für alle Missstände, dier er zu verantworten hat, nun die Konsequenzen ziehen musste. Endlich das bekam, was er verdient.

      Todd Grisham:
      Einedurchaus verständliche Halt…

      Der Interviewer stockt. Aus gutem Grund. Der nach einem Zoom Out der Kamera nun auch für Zuschauer sichtbar wird. Er ist die eben angesprochene Person.

      Chris Jericho:
      Sieh an, der großartige John Cena! Der sich an Fehlschlägen Dritter ergötzt, anstatt die eigene, Sportliche Karrire zu verfolgen… Ach ja: Diese sportliche Karriere ist schon seit Monaten inexistent, da er den Sklaven für seine „C – olleagues“ spielen muss, die ihm nicht einen Funken Respekt entgegen bringen.

      John Cena:
      Ja. Doch bei der nächsten Show müssen sie akzeptieren, dass mein Team siegreich ist, und an der Standing Alone Battle Royal teilnimmt.
      Um auf deine Frage zurück zu kommen, Todd: Deshalb geht es mir so gut. Ich kann nun auch hier mit meiner Verlobten arbeiten, werde ab der nächsten Show nicht mehr deinen müssen, und reise Bald zum Main Event des Grandslam XII reisen! Wovon andere nur träumen können.

      Ein Anderer lacht lauthals auf.

      Chris Jericho:
      Du?! Im Main Event der Veranstaltung des Jahres? Falls es jemals dazu kommen sollte, wirst du dich, und deine gnaze Sportabteilung bis auf die Knochen blamieren. So, wie es schon bei Hour of Glory der Fall gewesen ist. Doch ich, John Cena, werde dir diese Blamage ersparen. In dem ich dich eigenhändig durch die Seile auf den Hallenboden werfe! Falls du es überhaupt bis ins Standing Alone Match schaffst…

      John Cena:
      Daran zweifle ich nicht. Bleibt zu hoffen, dass du ebenfalls an diesem Match teilnehmen wirst.


      Der Adressierte schaut ihn fragend an.

      John Cena:
      Seit du mich für die Niederlage bei den Wargames 2016 verantwortlich gemacht hast, war es mir nicht möglich, mich dafür entsprechend zu revanchieren. Du hättest dich mir im Ring stellen sollen! Aber das war ganz sicher nie in deinem Sinne, richtig? Erst als die Fans mich und Batista ins Match gegen dich und Christian wählten, musstest du mir im Ring gegenüber stehen. Und konntest mit Glück dein Gold verteidigen, weil The Animal die Beherrschung verlor. Doch das reicht mir nicht! Ich will meine persönliche Revanche! Zu lange konntest du ihr aus dem Weg gehen. Aber wenn du es ins Standing Alone Match schaffst, und dort lange genug durchhältst, werde ich dich dort erwischen. Und beweisen, dass ich der besser Mann, der besseren Abteilung bin!

      Der gebürtige Kanadier lächelt müde.

      Chris Jericho:
      Oh, John… wenn im ins Match einsteige, bist du entweder längst eliminiert worden, oder stürmst wie ein wütender Stier voran, so dass ich nur ein Seil nach unten ziehen muss, um dich stürzen zu lassen, und der Welt zu zeigen, wie viel Wert tatsächlich in dir steckt.

      John Cena:
      Oh, Chris… Selbst wenn ich vor dir im Match starte, wird mir der Gedanke, mich der Gedanke, der persönlichen Revanche, ungeahnte Kräfte verleihen! Er wird mich schon beim Qualifikationsmatch stärken, mir eine Motivation verleihen, von der Andere nur träumen können. Sieh lieber zu, dass du dich im Ring hältst, bis wir uns gegenüber stehen. Denn wenn es dazu kommt, werde ich der Welt beweisen, dass deinen großen Worten keine großen Taten folgen.

      Entschlossen schaut Cena in Jerichos Gesicht, bevor er sich abwendet, und geht. Chris sieht gereizt aus, fügt aber nichts weiter hinzu, sondern verschwindet in eine andere Richtung. Und wieder ist Todd allein. Weshalb zurück zum Pult geschaltet wird.



      Matt Striker & Dean Malenko
      John war doch schon im Main Event vom Grandslam XII, warum will er also noch mal dahin reisen und wie will er überhaupt durch die Zeit reisen? Ist John mit Aerostar befreundet?
      More importantly both men should probably focus on qualifying for Standing Alone before thinking about whom they want to eliminate in the Standing Alone match. Just saying.
      Allerdings, es sei denn sie wollen Gefahr laufen nicht nur den Main Event oder gar den ganzen Grandslam XIII zu verpassen, sondern auch noch bei Standing Alone zum Zuschauen verdammt sein.
      Maybe subconsciously John likes being a servant and as such he diminishes his chances to win, so he can stay in his serving role.
      Da frage ich mich doch gerade so ein bisschen, ob vielleicht John hinter dem geklauten Koffer steckt, um Chris eins Auszuwischen… aber den Gedanken vergessen wir besser ganz schnell wieder, ehe es heißt, ich würde Gerüchte verbreiten.



      Carpe Diem
      Die ruhigen, wunderschönen Anfangssekunden dieser Songs haben wir in den letzten Monaten oft gehört, meisten kürzer eingespielt, um den Entrance nicht lang zu halten, doch heute wird der Song in voller Länge abgespielt, das Einzugstheme von Shelton Benjamin, denn heute ist es kein normaler Auftritt Shelton Benjamins.
      Nein, heute ist es der erste Auftritts Shelton Benjamins als WFW Undisputed Champion und so ein Ereignis verdient dann auch mal das volle Programm.
      Der Champ selber hat die Rampe schon nach wenigen Sekunden betreten, seinen Gürtel fest um die Hüften geschnallt und genießt wohl diesen einzigartigen Moment, den lauten Jubel der Fans,. Und während die Musik weiterläuft, macht er sich auf den Weg zum Ring, sehr langsam, klatscht bei jedem einzelnen Fan in den ersten Reihen ab, nimmt sich die Zeit für seine Fans, lässt sich beglückwunschen, bis er dann endlich mal - nach mehr als einer Minute - am Ring ankommt, diesen betritt und sich in die Ringmitte begibt. Es gibt kein Feiern des Titels an den Ringecken, wie man das von manch anderen Neuchamps kennt, keine großen Gesten, stattdessen lässt er sich ein Mic geben, schnallt sich den Gürtel ab, legt ihn sich um den linken Arm und führt mit der rechte Hand das Mic zum Mund:


      Shelton Benjamin:
      First things first... ich halte den Titel schon länger als beim letzten Mal, feine Leistung. Kleiner Joke zum Start, aber nein, bleiben wir mal ernsthaft.
      Ich bin hin-und hergerissen. Auf der einen Seite..

      Shelton hebt den Gürtel in die Höhe, fährt sanft mit einer Hand über den Titel.

      Shelton Benjamin:
      Auf der einen Seite habe ich es geschafft. Ich habe mir meinen größten Karrierewunsch erfüllt, ich habe mir meinen Traum erfüllt, einen Traum, einen Wunsch, den ich Jahrzehnte lang hinterher gejagt und gerannt bin. Für den ich so viel schwitzen und bluten musste in all diesen Jahren... aber jetzt war all diese Mühe und Anstrengung es wert. Für diese Momente, für diese Augenblicke.
      Es ist so ein schönes Gefühl, wenn man endlich die Früchte seiner Arbeit ernt, wenn man endlich belohnt wird für alles, was man jahrelang wortwörtlich in den Ring geworfen hat.
      Ein unbeschreiblich, schönes Gefühl. Als ob alles einen Sinn hatte, als ob alles, was je passiert ist, genau auf diesen einen Moment hingezielt hat.
      Vergessen sind all die Ruckschläge, all die Erniedrigungen, die negativen Erlebnisse. Alles was passiert ist, musste so passieren, damit ich heute hier stehe, als Champion.
      Ich habe endlich das, was ich immer wollte, diesen gottverdammten Titel und an dieser Stelle muss ich auch euch danken.
      Euch treuen Fans, denn ihr standet schon immer hinter mir. Egal wann, egal wo, in welcher Stand oder in welchem Land, eins war immer klar und zwar, dass ich auf euren Support und eure Liebe zählen konnte.
      Ich kann nicht wirklich sagen, wie viel mir das bedeutet, wie sehr mir das geholfen hat, wie bedankt man sich bei Millionen von Menschen, wie zahlt man ihnen so viel Unterstützung zurück?
      Worte sind nicht genug, es gibt nur einen Weg und das ist genau so weiterzumachen, wie ihr es euch von mir erwartet.
      Genau der Shelton Benjamin zu sein, den ihr von Anfang an so gefeiert habt, versuchen euch weiterhin gerecht zu werden, für euch auch zu kämpfen und für euch weiterhin mein bestes zu geben. Das bin ich euch schuldig, denn auch dank euch stehe ich euch hier, als Champion.
      Als WFW Undisputed Champion Shelton Benjamin.

      So nette Worte kommen den Zuschauern in der Arena natürlich super an und so gibt´s für Shelton viel lauten Applaus aus den Rängen.

      Shelton Benjamin:
      Aber genau das ist die Krux an der Sache... ich sollte mich so besonders fühlen, ich sollte so glücklich sein, endlich habe ich es geschafft, endlich habe ich meinen Traum verwirklicht und meinen Eintrag in die Wrestling-Geschichtsbücher... ich sollte doch vor Freude platzen, aber warum, warum ist das nicht so? Ich bin der WFW UNDISPUTED Champion, der KÖNIG der Ehre, das ist mein offizieller Status jetzt.. aber bin ich das wirklich?
      Ich habe die Wiederholungen gesehen, mehrmals schon angeschaut.. es ist fast schon dann die Ironie dieses Schicksals, meines Schickals, das ich genau auf diesem Wege Champion werde.
      Jahrelang habe ich das jetzt gepredigt, ich möchte fair und sauber bleiben, ich möchte mit dieser Einstellung vorrangehen und im wichtigsten Moment meiner Karriere fahre ich den Sieg nur ein, weil ein anderer das Match beeinflusst hat. Das beschäftigt mich seit Tagen, seit der ersten Wiederholung.. so wollte ich es nicht, ich wollte einen cleanen Sieg, einen eindeutigen Sieg.
      Wirklich auf ganzer Linie der UNDISPUTED Champion sein, ohne jegliche Zweifel. Und genau dies ist nicht passiert. Ich bin nicht der unbestrittene Champion, nein, der Titel heißt so, mein Status ist jetzt so, aber ich fühle mich nicht als solcher und ich sollte es auch nicht. Und das kotzt mich an. Deshalb möchte ich mich in erster Linie bei Stone Cold Steve Austin entschuldigen. Ich kann zwar nichts für den Eingriff von Randy Orton, aber es tut mir leid, dass ich den Titel auf diesem Wege gewonnen habe, ich wusste es nicht zu dem Zeitpunkt, alles ging so schnell. Das war nicht meine Absicht, so wollte ich nie meinen größten Erfolg feiern, auch wenn das wohl in einigen Jahren niemand mehr interessiert, weil am Ende nur die nackten Zahlen und Fakten übrig bleiben. Der Fakt ist jetzt, das ich dich besiegt habe und der Champion bin, aber in mir schlummert einfach dieses komische Gefühl.. als ob ich mich selbst verraten hab, als ob ich euch alle verraten hab. Ich habe mir das anders vorgestellt, ich habe mir diesen Moment anders vorgestellt, glücklicher. Ich habe gedacht, in mir drin löst sich ein Knoten, ein befreiendes Gefühl es endlich geschafft zu haben, aber hier stehe ich, als WFW Undisputed Champion, und ich habe mehr denn je Schuldgefühle. Das Gefühl, diesen Titel nicht zu verdienen, es nicht auf meine Art geschafft zu haben, ein Versager zu sein, weil ich Hilfe gebraucht hab, um endlich meinen Traum zu verwirklichen. Und ich weiß nicht, was ich tun soll. Ich verdiene diesen Titel, das weiß ich, das kann mir keiner nehmen, aber ich wollte es nicht SO. Das bin NICHT ich, nicht das wofür ich stehe und das macht mich fertig. Es tut mir leid, wenn ich irgendjemand enttäuscht habe, das war nicht meine Absicht.
      Doch hier stehe ich nun, als Champion, und weiß nicht weiter, wie ich mich jetzt verhalten soll, wie jämmerlich bin ich? Ich sollte meinen Erfolg feiern, meinen Sieg feiern, aber ich kann es nicht! Das ist nicht mein Weg! Das ist alles nicht so, wie ich es mir vorgestellt hab...

      Prelude of...
      I hear Voices~!

      Die Stimmung in der Halle wird negativ, Pfiffe und Buhrufe werden laut genug, dass man die Einzugsmusik des Apex Predator Randy Orton kaum hören kann. Aber das scheint ihn nur zu amüsieren, breitet er doch selbstherrlich grinsend die Arme aus. Dasselbe macht im Knien auch in bekannter Manier sein Stablekollege und Mitproduzent von Lucha Underground, Chavo Guerrero jr., während Val Venis mit seinem Hüftschwung zumindest ein paar Sympathiepunkte sammeln kann. Dann schreiten die drei Herren ohne Tankstelle vom Shogunate of Doomination zum Ring und bauen sich vor dem Champion auf.

      Randy Orton:
      Hey, look, guys… it is our new champion.
      Doing what he does best… being a whiny… phony… crybaby.
      Boohoo, I am champion… “or am I?“… well, Shelton…
      Technically you are champion.
      Not the champion of God’s graces… but of my grace.
      Which consequently means… if you are willing to admit to the consequences…
      That to the very lofty standards you were shoving down everyone’s throat…
      You are a terrible, undeserving champion.
      I mean… you had the audacity to call me an undeserving champion… even though I won the gold cleanly… so if I was an undeserving champion, you most certainly are just as undeserving. I mean… let’s be honest here, Shelton… your „victory“ over me… was nothing more than a fluke. Everything that could have gone wrong for me… went wrong. As such… you didn’t even deserve a one on one with Stone Cold. Which is why I got involved… so that I could punish Steve for his disrespect… and to turn you into the biggest hypocrite on earth.


      Val Venis:
      Well said, Randy! Shelton there is the biggest shittalker on the planet, but keeps complaining about others shittalking him, even though he’s the biggest p.o.s. on the roster. …yeah, Shelton, you are a p.o.s. Piece of shit in case you didn’t get my abbreviation. That’s why you still haven’t been laid. Because not even the cheapest and filthiest of whores would be willing to endure your self-righteous bullshit for just a few dollars. But hey, allow me to congratulate you anyway, former friend: congratulations on being champion thanks to Randy practically gifting you both the gold as well as they tourney crown. All hail the king of hypocrisy!



      *Klirr*


      Das Glas zersprlittert und die Fans springen von ihren Sitzen. So kommt hier ein deutlich angepisster Stone Cold Steve Austin die Stage hinab gewatschelt. Dieser betritt das Seilgeviert und lässt sich ein Mikro geben. Zuerst wendet sich Stone Cold Shelton Benjamin zu.


      Lass mir dir direkt eines vorweg sagen... HÖR AUF ZU JAMMERN!


      Der ehemalige Champion schüttelt mit dem Kopf.


      Du stehst hier in meinem Ring...


      "WHAT?"


      Weinst uns die Ohren zu...


      "WHAT?"


      Hast das Gold nicht verdient...


      "WHAT?"


      Fühlst dich schlecht...


      "WHAT?"


      Doch verdammt nochmal, du kannst es nicht mehr ändern! Du hast den Gürtel vielleicht nicht so gewonnen, wie du es wolltest, doch fakt ist, dass du der Champion bist. Das wieso und warum interessiert hier niemanden! Hast du wirklich geglaubt, ich käme hier heraus und würde mich beschweren, dass ein kleiner Hundesohn Randy Orton mich um den Undisputed Championship betrogen hätte? Da merkt man mal wieder, dass du mich nicht kennst Shelton. Ich habe den Gürtel verloren... scheiß Situation, aber das ist für mich keinerlei Rückschlag! Ich habe mir das Ding damals hart erarbeitet, genau wie du. Und wie ich dir bereits vor dem Match sagte, du musst ein verdammtes Arschloch sein, um in diesem Geschäft etwas zu werden. Also lass mich dir sagen...


      Austin hält Präsentierend seine Hand zu Shelton und zeigt auf ihn.


      Meine Damen und Herren, Shelton Benjamin ist hiermit offiziell ein verdammtes Arschloch. Ich heiße dich willkommen in der Realität. Es interessiert keinen, wie du an das Gold gekommen bist. Klar werden dich so manche Leute deswegen runtermachen wollen, wie diese 2 Assclowns hier. Aber scheiß drauf! Scheiß auf die Meinung anderer und scheiß vor allem auf deine eigene aktuelle Meinung und einstellung. Geh verdammt nochmal jeden scheiß Tag da raus in diesen Ring und trete in die Ärsche derer, die dir dein Gold wieder wegnehmen wollen! Denn diese zwei Spinner hier als erstes benannt, sind nur neidisch auf etwas, was sie nicht bekommen haben!


      Und nun wendet sich die Klapperschlange Orton und Venis zu.


      Und nun zu euch kleinen Hinterladern! Ich wusste ja, dass du ein feiges Schwein bist Randy, aber das du in dieses Match eingreifst um mich den Titel zu kosten, hätte ich selbst von dir nicht erwartet. Glückwunsch zu dieser Glanzleistung. Ob ich sauer bin? Ob ich dir am liebsten in die Fresse treten würde? JA! Doch gibt es derzeit so viele wichtige Dinge, um die ich mich kümmern muss. Da wären beispielsweise die Piraten, welche mir offensichtlich mein Bier geklaut haben. Da wäre der Titelgürtel, den ich mir natürlich wiederholen werde, sobald ich mein Rückmatchklausel einsetze, und da wärst dann nun auch noch du, und deine verkommene Gesellschaft! Und dein kleiner Schoßhund hier, wäre die Perfekte Vorspeise...


      Der Blick wandert zu Val Venis...


      Val Venis:
      You know, when sexy ladies look my way this way, I like that way more than seeing you look at me like that. But jokes aside, because the joke is on you: The Big Valbowski is not an aperitif, the Big Valbowski is a hearty full meal, one that normally only ladies get to swallow. But if you ultimately insist, I have no complaints about having a match with you, but first things first, Stone Cold. And the first thing is that I have unfinished beef with Shelton here and on top of that Shelton is the champion, so you may excuse me for having him as my priority right now, while you barely qualify as an afterthought.

      Randy Orton:
      About your rematch clause… forget about it… Austin…
      As long as you… have not proven yourself to me… your clause means nothing.
      It does not matter… how often you and Shelton try to fight… for MY belt…
      I will interrupt your match again… and again… and again…
      Unless you have proven to me… that you are more deserving of this match… than I am.


      Chavo Guerrero jr.
      Well said, homes, but let’s rephrase that into simpler words so these simpletons understand the situation they are in. It goes like that homes: we are the Shogunate of Doomination and as such, we are the doominant force on this show. Unless we accept your wishes as valid, your opinions and hopes and dreams are void. Because what we want, we fight for and unless you score a decent victory, we will not admit defeat. You lucking out against Randy doesn’t qualify as a decent victory, as such you don’t deserve an uninterrupted match. No, all you deserve is… exactly what you got from Randy.

      Shelton Benjamin:
      Stop. Genug mit diesem Bullshit. Das ihr 3 Clowns überhaupt die Eier habt hier rauszukommen und euch mit mir in den Ring zu stellen nach unserem letzten Aufeinandertreffen. Ist euch das nicht peinlich? Einen Zufall nennst du meinen Sieg, Randy? Bleiben wir doch bei der Wahrheit, es war eure eigene Dummheit und deine eigene Selbsteinschätzung. Du traust es dir nicht zu mich in einem 1gg1 zu besiegen, wie ich schon vor paar Monaten gesagt hab, wirst du ja immer schlechter und unbedeutender..also tust du das, was jeder andere Idiot in deinen Schuhen machen würde: Du holst dir Hilfe um sicherzugehen, dass alles gut läuft und du nicht bis auf die Knochen blamiert wirst.
      In all deiner Arroganz hast du nur vergessen, dass deine Konkurrenten auch eigene Pläne schmieden und tja, du wurdest dann schließlich doch bis auf die Knochen blamiert. Menschen mit gesundem Verstand und ein Funken Ehre und Anstand würden das dann akzeptieren, diese schmetternde Niederlage - besiegt in eurem eigenen Spiel - und sich zurückziehen aus der Geschichte, ihren Platz anerkennen und einfach ruhig bleiben die nächste Zeit.
      Aber nein, nicht ihr, ihr kommt immernoch raus, greift ein, unterbricht uns und tut so, als ob euch irgendwas zusteht, als ob ihr hier dazugehört und wollt nicht damit aufhören.
      Es reicht. Ihr könnt euch nicht alles rausnehmen, euch nicht über alle Regeln und Vorschriften stellen. Das ist nicht eure Show, das ist nicht eure Liga.
      Ich bin nicht zufrieden in was für einen Situation ich jetzt stecke, aber ich muss jetzt damit leben und einfach NOCH MEHR mir treu bleiben, gerade jetzt, und das beste draus machen, euch nicht mit eurem "Plan" durchkommen lassen.. ich werde mich der Situation stellen und weiter genau das gleiche vorleben, wie ich es schon immer getan habe und gerade jetzt mehr denn je als WFW Undisputed Champion ist es jetzt meine Pflicht diese Werte weiterzuleben und weiterzugeben, mich für Fairness und Gleichberechtigung einzusetzen und genau das werde ich tun, ich gebe euch mein Wort drauf.
      Ich kann das was passiert ist, nicht rückgängig machen, Steve, aber wie ich dir schon vor der Match gesagt hab, ich hab kein Problem mit dir, wir werden das vernünftig und fair alles klären, so dass kein böses Blut zwischen uns fließt, da bin ich mir sicher.
      Aber mit euch, dem Shogunate of Doomination habe ich ein Problem.
      Bei euch hilft keine Vernunft, keine Logik, ihr lernt einfach nicht dazu und ihr werdet nicht damit aufhören, bis jemand euch zum aufhören zwingt und euch von eurem hohen Ross in eurer schier grenzenlosen Arroganz runterprügelt.


      Chavo Guerrero jr.
      And here’s your mistake, esé. We don’t cheat because we have to, we cheat, because we want to and because it’s fun and makes life a whole lot more easier, especially at our age, vato. You were talking about how age takes a toll on a battle torn body and we have been through many battles and even though we lost some, we won the majority of the important battles.

      Randy Orton:
      Exactly… and this is your second mistake, Shelton…
      You say we do not own this show or promotion… but we do in all but technicality.
      Our queen, Akari-dono, ascended to championship status again, as did Nene.
      Proving that our era is still intact… and not over.
      I lost against you… due to a fluke… but people expected me to win and face Steve.
      And… why did they?
      Because… I am better than you… and got more merits to my name… than you will ever achieve.
      Hence… no, Shelton…
      Outside of your fantasy world… I have not become “worse” or “less important”.
      In fact… I was more important to your victory… than you were yourself.
      So even if I was unimportant… what would that make you?


      Val Venis:
      Trashtalk aside, let’s get to the bottom line, cause the Big Valbowski says so:
      If you are oh so annoyed about us being “arrogant” and don’t like what we say…
      MAKE us shut up, how about it?
      You say you want to soooo badly, but I doubt you have the ability to shut us up.
      You and Steve want to go at each other one on one with us out of the picture?
      Well, here’s my obvious idea: let’s do it like real men!
      I know this is hard for you two, but let’s anyway.
      And what do real men do in the wrestling business?
      They go into the ring and fight it out.
      So, if you want your undisturbed Singles Match at Standing Alone… earn it.
      Me and Randy… against you two big-talk-no-substances.
      If you win, we will accept your superiority and let you have your match.
      But if we win, Stone Cold will forfeit his rematch clause in favor of Randy.
      So, are you still willing to “make us shut up” or are the stakes suddenly too much for you?
      Shitting in your pants already?
      You know… if you two REALLY think you are so much better… you would even fight against all three of us.
      But I doubt you’ll even except the Tag Team match, let alone the 3 on 2 handicap version.
      All talk, but no actual balls.
      Prove me wrong… if you dare.


      Shelton Benjamin:
      Ich muss dir gar nichts beweisen, Val und Angst vor dir habe ich sicher nicht. Hatte ich noch nie und werde ich auch nie haben.
      Deswegen habe ich auch kein Problem damit gegen euch 3 anzutreten, obwohl ich fast schon damit rechne, dass ihr es selbst dann nicht unterlässt, wenn wir euch besiegen. Oder seid ihr dann auch Manns genug um zu eurem Wort zu stehen?
      Aber dies ist keine Entscheidung, die ich alleine treffen kann. Das muss Steve entscheiden, ob er mit mir zusammen in den Ring steigen will um endlich diese Pest, die ihr seid, zu beseitigen. Wie sieht´s aus, Steve, wollen wir uns erst um diese arroganten Schweine kümmern, bevor wir unser Rematch bestreiten?

      Stone Cold schaut erst zu der SoD und anschließend nickend zu Shelton.

      Du hast recht Benjamin, diese Assclowns gehören gewaltig in den Arsch getreten. Ich habe Randy Orton seit meiner Rückkehr mehr Stunner verpasst, als jedem anderen hier. Doch trotz allem wagt er sich jedes mal aufs neue mir in die Quere zu kommen. Eure hinterfotzigen Spielchen müssen ein für alle mal beendet werden. Ich werde das Angebot annehmen. Nicht, weil ich auf Sheltons Seite stehe, da ich meine Probleme normal alleine löse. Aber dieses mal gibt es einen driftigen Grund! Die Beer theft Investigation ist aktuell damit beschäftigt, die Piraten zu beschatten. Da ergreife ich gerne die Gelegenheit euch kleinen Arschlöcher in den Boden zu stampfen! And that´s the Bottom Line, cause Stone Cold said so!!!

      Mit grüßendem Mittelfinger in Richtung Randy und Co verlässt Stone Cold das Seilgeviert.



      Matt Striker & Dean Malenko
      Oha, das nächste Rav hat gerade soeben einen extrem interessanten Main Event spendiert bekommen, das wird toll!
      Yes, seeing my buddies give a great ass whopping will be fantastic.
      Ich vertraue ja vielmehr darauf, dass die Gerechtigkeit siegt und wir dann bei Standing Alone einen tollen, fairen Undisputed Titelkampf haben!
      Your trust is going to be thoroughly disappointed.
      Das würde ja glatt nach einer Wette schreien, wenn ich denn wetten würde, was ich aber nicht mache.
      It’s equally the smarter as well as the more cowardly choice.
      Klugheit ist nie feige.



      Eine Glocke schallt dumpf durch die dunkle Nacht. Raben und Krähen sehen mit düsteren Augen aus den Baumwipfeln hinab auf die vermummten Gestalten, welche dem Klang der Glocke folgen und einen verwitterten Friedhof betreten. Sie schreiten vorbei an den gepflegten Stätten der Toten, versammeln sich um einen Monolithen, welcher bedrohlich in den Himmel ragt. Dann wird die Glocke stumm und laute Stille kehrt ein, die Atemzüge der Anwesenden verraten Aufregung.
      Dann entzünden sich von selbst eine Fackel auf des Monolithen Spitze und das Geschrei der Vögel, die zeitgleich beginnen davonzufliegen betäubt die Ohren mehr als es der Glockenklang vermochte. Widernatürlicher Nebel bildet sich, kündigt die Ankunft seines Meisters an: des Undertakers.
      Der Sensenmann blickt kalt in die Reihen seiner Ministry, welche nun vor ihm in die Knie geht.

      The Undertaker:
      Stop kneeling, my daughter. You, who inherit the spirit of darkness kneels for no one, not even me, your lord and father. Rise, my daughter, for it is you whom everyone shall kneel for sooner or later. Because what unifies all living things is both the fear of death itself as well as the eventual demise, be it through natural means or because us, the Grim Reapers, decide to put someone into an early grave for whatever reason.

      Angelina erhebt sich und streift die Kapuze ihrer Druidenrobe nach hinten, auf dass ihre roten Locken wie ein blutiger Umhang hinter sie auf den Totengrund sprudeln. Um ihre Hüfte ist der goldene Gürtel gebunden, der sie als Trios Champion auszeichnet, während Catrina und Marion Nathaniel selbige wie in Erwartung der Hostie darbieten.

      The Undertaker:
      At least you, my flesh, blood and soul, did well by achieving victory in the Trios Tournament. But still, your task was not only to demonstrate the formidable powers of our kind to the world, but to invoke fear in the hearts of those who wronged us, namely the group referring to themselves as “Glorious Bliss”. While you managed to defeat the pitiful creatures of Code Red in battle, they got away with a loss instead of complete decomposition. They have yet to learn the meaning of fear, a shortcoming I expect you to correct in due time.

      Angelina:
      Sehr wohl, mein Herr Vater, Euer Wunsch sei mir Befehl.

      Der Taker schreitet an ihr vorbei zu Christopher Daniels und Angélico.

      The Undertaker:
      Both of you have failed me and if your minds haven’t been clouded in terms of judgmental abilities, you will realize that I am not pleased in the slightest by your inability to meat even the most basic of my expectations. As such you better utilize Standing Alone to redeem yourselves and eliminate the other 27 souls that seek fame and profit in this match which shall be a nightmare for their very existences.

      Der Taker blickt starr auf die beiden hinab, welche etwas zögerlich nur den Blick erwidern.

      Angélico:
      Ähm, Lord Taker, ich will mich ja nicht unbeliebt machen, aber… 27 Seelen? Sollten es nicht 28 sein? Oder habt Ihr vor selber auch mitzumischen?

      Da packt ihn die große, rote Maschine Kane im Nacken und zieht ihn hoch.

      Kane:
      Forgetting about me, Angel Boy?
      I yearned for the day when my hellfire burns again in World Fantasy Wrestling’s arenas.
      And now the time has finally come to burn down the hopes of the lost souls to ashes.


      Angélico nickt verängstigt, als sich Chris ungefragt erhebt.

      The Undertaker:
      I do not recall giving you permission to rise, Fallen Angel.

      Christopher Daniels:
      Und ich entsinne mich nicht, hierhergekommen zu sein, um einen unterwürfigen Druiden zu verkörpern. Ich bin hier, um als dein Schwiegersohn dein Werk fortzuführen. Denkst du nicht, dass es folglich an der Zeit wäre, mir größeren Zugang zu den Kräften der Dunkelheit zu gewähren und mich mein eigener Herr sein zu lassen, um die Dinge auf meine Art zu tun? Mein Eigeninteresse Standing Alone zum Friedhof der Träume meiner Konkurrenz zu machen, ist groß genug, dass kein Bedarf an Drohungen oder dem Befehl zu siegen besteht. Jeder, der an Standing Alone teilnimmt, will gewinnen, wie ein jeder Wrestler stets das beste Match des Abends und den größten Sieg des Abends für sich beanspruchen will. Dies unterscheidet uns nicht von jenen, die im Licht wandeln. Sollen wir also das Dunkle in dieser epochalen Schlacht würdig vertreten, ist es von Nöten, dass wir uns dieser dunklen Macht auch bedienen dürfen…

      Der Taker baut sich vor Daniels auf, der leicht zittert, aber standhaft bleibt.

      The Undertaker:
      You have progressed upon the path of darkness, but neither your body nor your mind is ready to invite in this amount of power just yet. Your progress upon this path has been noted however. Deliver upon your desire and you shall receive your just reward. But consequently, if you continue to bring shame upon my legacy, you will be put to eternal rest through my own hands. I appreciate honesty, but I will not tolerate insolence.

      Womit der Nebel dichter wird und den Undertaker verschluckt… und als er sich wieder lichtet, ist der Lord of Darkness verschwunden…



      Matt Striker & Dean Malenko
      Nichts für ungut, aber wenn ich an Standing Alone teilnehmen würde, würde ich mir größere Sorgen ob der Ministry machen, denn deines Shogunats.
      Why would you be afraid of a group that hasn’t achieved much as opposed to a group that has achieved about everything?
      Weil die Konsequenzen einer Niederlage gegen die Ministry schwerer wiegen als eine Niederlage gegen das Shogunat.
      Again: spoken like a true loser, because to the winner the consequences of losing are irrelevant.
      Zu sehr an Siege zu glauben ist aber mitunter arrogant und blauäugig… siehe Tyler Black, der ohne seinen Sieg gegen Gomez jetzt vor einem Scherbenhaufen stünde.
      Except he won and as such he did everything right, as much as I hate to admit that.
      Ach weißt du… die Nacht war lang und ich will jetzt nicht streiten. Schon gar nicht so kurz vor unserem lang erwarteten Main Event, der jetzt diese ereignisreiche Show abschließen wird.



      Standing Alone Qualification Hardcore Match
      Batista vs. Brian Cage


      C
      Monster
      Dave Batista

      Es ist nun über zwei Jahre her, dass Batista 2015 Standing Alone gewann und sich in der Topcard zurückmeldete. Seitdem hat er sich in der Spitze von World Fantasy Wrestling etabliert, infolge einer Vielzahl von Highlights, wie dem Gewinn des Gifting Case beim Grandslam XII aber auch vielen Lowlights, für die zumeist Chris Jericho in irgendeiner Form zuständig war. Wie etwa bei Hour of Glory, als Chris mithilfe Brian Cages den Koffer für sich gewann (nur um ihn dann geklaut zu kriegen). Nun ist also endlich der Zeitpunkt gekommen, an Brian Cage final Rache zu nehmen, nachdem es zuvor schon manches Scharmützel gab. Und mit der Qualifikation für Standing Alone geht es auch um viel…

      C
      Gears Grinding
      ”The Machine” Brian Cage

      Statistisch gesehen ist die Maschine alles andere als ein bedrohlicher Newcomer. Nur Niederlagen stehen auf dem Konto, doch beachtet man die Umstände und welche Zerstörungskraft Cage schon mehr als nur angedeutet hat, dann ist klar, dass die Statistik egal ist. Wäre Cage noch etwas größer, Vince McMahon hätte vermutlich ein Poster von ihm über dem Bett hängen. Ein Körper, hochgepowert durch jahrelanges Bodybuilding und Ringkönnen, das er in aller Herren Länder verfeinert hat. Am Mic ist er auch kein Vollversager, doch das ist egal für den kommenden Kampf. Cage ist stark und für einen Mann seiner Statur extrem agil. In gewisser Weise ist Cage dem „jungen“ Batista also sehr ähnlich – das wird ohne Zweifel ein Match auf Augenhöhe (außer halt im wörtlichen Sinn), auch wenn Batista ob seiner Historie und seines Name Value sicherlich rein vom Papier her als Favorit ins Match geht.

      Dann wiederum ist möglicherweise Head Referee Amelia Niculescu die (Fan) Favoritin in diesem Match, ob ihrer beeindruckenden weiblichen Features. Wenn man es einer Offiziellen zutrauen kann, physisch beim Aufeinandertreffen dieser Männer mithalten zu können, dann sicherlich Amelia vor allen anderen. Nur hat sie kaum Anlass einzuschreiten – schließlich sind die meisten Regeln in diesem Match außer Betrieb.

      Kaum ertönt der Ringgong, kloppen die beiden Big Men auch schon munter aufeinander ein.
      …und hören gar nicht mehr damit auf.
      Klar, beide können sich nicht ausstehen und wollen dem jeweils anderen nicht die Genugtuung geben, hier als Erstes zurückstecken zu müssen.
      Also hauen sie…
      Und sie hauen sich…
      Und sie hauen sich noch mehr…
      Ohne in der Intensität nachzulassen…
      Schlag…
      Auf…
      Schlag…
      Ein innovativer Beginn sieht anders aus (oder sieht ein innovativer Beginn genau so aus?), aber wie die beiden da kontinuierlich aufeinander einprügeln lässt die Fans sich zunächst am Kopf kratzen, ehe die schiere Dauer der Intensität die Fans begreifen lässt, dass sie hier etwas nicht alltägliches sehen und je länger der Schlagabtausch andauert, desto gebannter werden die Fans allmählich. Bis sie schließlich „Dub-F-Dub“ Chants beginnen… und wie sie chanten… wankt Brian Cage plötzlich rückwärts!
      Batista geht also als Sieger aus diesem Schlagabtausch hervor…
      Discus Lariat von Cage!
      Aber Batista kontert per Spinebuster!
      Cover!
      Eins!
      Zwei!
      Nein!
      Die Maschine reißt den linken Arm hoch und Batista bleibt der frühe Sieg verwehrt.
      Aber Batse lässt sich nicht davon beirren, hievt Cage hoch, verfrachtet ihn in die Ringecke und setzt mit Shoulder Tackles nach. Dann nimmt Batista Anlauf… und Running Clothes… Big Boot von Cage! Batse schüttelt sich kurz, dann versucht er es noch einmal… aber erneut Big Boot! Woraufhin Cage selber losspurtet und… Tilt a Whirl Headscissor Takedown!
      Batista rollt sich von dem Schwung der Kopfschere erwischt durch die Seile nach draußen und torkelt dort scheinbar etwas desorientiert herum… während Cage eine Kopf-ab Geste vollzieht, Anlauf nimmt und per Tope con Hilo auf Batista fliegt! Dub-F-Dub Dub-F-Dub! Cage breitet die Arme aus und ruft „who’s better than Cage“ in Memoriam seines früheren Freundes und Mentors Chris Kanyon in die Fans, ehe er sich einen Stuhl geben lässt, den er Batista überziehen will… aber der hat sich schon wieder aufgerappelt und speart The Machine ins Absperrgitter!
      Woraufhin er sich selbst den Stuhl nimmt, den Cage fallen ließ… und diesem die Sitzgelegenheit auf den gerade geschädigten Rücken donnert! Die Fans johlen, Batista grinst sich eins und setzt nach. Er zerrt Cage hoch, hebelt ihn aus. Und läuft los. Ein ganzes Stück. Ruuuuunniiiiing Powerslam auf die Einzugsrampe!
      Wenn Maschinen Rückenschäden bekommen können, ist Cage ein solcher nun wohl sicher.
      Die Fans feiern Batista mit Sprechchören und dieser guckt in die Fans…
      Und sieht einen Fan mit leergetrunkenem Fläschchen.
      Kurz gefragt ob er Wert auf Pfand legt… nö, Batse kann sie haben.
      Der nimmt sie, holt aus und… lässt sie über der Birne des aufstehenden Cage zersplittern!
      Der Maschine hat schon rote Striemen, nun ist auch der Kopf gerötet…
      Aber Cage no-sellt den Flaschenschlag und erhebt sich ohne jede Regung in der Mimik!
      Batista guckt etwas ungläubig, lässt sich noch eine Flasche geben… und KLIRR!
      Auch die zersplittert auf Cages Kopf… und der guckt nur weiter ungerührt als wäre es nix!
      Discus Lariat!
      Jetzt zeigt Cage doch Reaktion und fällt Batista! Woraufhin er den Fans in der Nähe bedeutet ihre Sitzplätze zu verlassen… die Menge steht auf und macht Platz… woraufhin Cage sich Batista nimmt, auf das Absperrgitter steigt und… Elevated Vertical Suplex in die Stühle! Holy Shit Chants erfüllen die Arena. Brian Cage erhebt sich wieder, hievt Batista hoch und… schleudert ihn in weitere leer gemachte Sitzreihen!
      Und die Maschine hat noch nicht genug!
      Er packt sich Batistas Kopf zwischen die Oberschenkel… Powerbomb? Oder gar…
      Nun, vielleicht wollte Cage seine Weapon X versuchen, aber Batista kontert per Back Body Drop!
      Cage crasht in weitere Stühle und platscht von diesen dann auf den Hallenboden!
      Zeit die Fanreaktionen zu genießen und etwas durch zu schnaufen… aber dann geht es weiter.
      Batista nimmt Cage hoch und dirigiert diesen mit Schläge in Richtung Absperrgitter zurück…
      Und clotheslined ihn dann über selbiges zurück in Richtung Ring!
      Und in Richtung Kommipult, das da in der Nähe steht und darauf wartet zersplittert zu werden.
      Batse steigt selbst nun auch über das Gitter und verfolgt Cage, der in Richtung Ring krabbelt und unter selbigem nach einer Waffe sucht. Der erste WFW Champion der Geschichte packt seinen Kontrahenten… doch der wurde fündig und rammt Batista einen Werkzeugkoffer in den Magen! Wonach er ihn packt… und gegen die Ringecke krachen lässt!
      Aus besagtem Werkzeugkoffer holt Cage nun… einen kleinen Hammer hervor!
      Er packt sich Batista am Kopf und… will zuschlagen!
      Und er schlägt auch zu!
      Doch Batista duckt sich weg und der Hammer kracht nur lautstark auf der Ringecke, was Cage sichtlich Handschmerzen ob des unerwartet harten Widerstand bereitet… woraufhin Batista ihn tritt und… zum Vertical Suplex hochstemmt… Delayed… mit Schritten rücklings gen Kommipult… und dann Jackhammer von Batista durch das Glaspult!
      Klar, dass da erst mal beide Männer liegenbleiben, ehe Batista sich wieder erhebt, Cage gen Ring zieht und in diesen hineinrollt… Cover! Eins! Zwei! Dr… kick Out! Man sollte meinen die harten Aktionen reichen für zwei Monate Krankenurlaub Minimum, aber sie reichen nicht mal für einen 3 Count. Batista kann es auch nicht so recht glauben und prügelt daraufhin auf Cage ein, ehe er sich wieder aus dem Ring rollt und nun auch unter die Ringschürze greift. Wo Latten zum Vorschein kommen. Also Tische. Nicht nur einen Tisch, nicht zwei, nein, ganze drei Tische holt Batista hervor!
      Und auch noch eine Mülltonne.
      Mülltonne und zwei Tische werden in den Ring verfrachtet, den anderen Tisch stellt Batista unweit des Apron auf. Er beugt sich über diesen, prüfend, ob er auch richtig steht… und dann geht er plötzlich durch den Tisch, weil Cage sich in der Zwischenzeit erhoben hat, auf die Ringecke kletterte und von da aus per Moonsault Press auf Batista flog und diesen nun so durch den Tisch krachen ließ!
      Wenn die Fans morgen heiser sind, sollte sich niemand wundern.
      Brian Cage stolpert in den Stand zurück, rollt Batse in den Ring und…
      Eins.
      Zwei.
      Nein.
      Die Mülltonne und die anderen beiden Tische verlangen nach Einsatz.
      Weswegen sich Cage die Mülltonne auch sogleich nimmt und… Discus Mülltonnenschlag!
      Volltreffer!
      Batista wird in die Ringecke geknockt!
      Und Cage setzt nach mit einer Vielzahl von Clotheslines!
      Jede davon sieht fast so aus als wolle er Batista köpfen!
      Nach dieser Salve stampft Cage zu den Tischen und lehnt einen hochkant in eine freie Ringecke und stellt den anderen passend zur Ringecke auf… aber Batista ist plötzlich auf der Ecke und springt per Flying Clothesline über den aufgestellten Tisch und knockt Cage auf die Matte! Woraufhin The Animal aufspringt, an den Seilen rüttelt in den doppelten Daumen nach unten zeigt… Ansatz zur Batista Bom… Cage kontert und hievt Batista auf die Schultern!
      F-5 durch den aufgestellten Tisch!
      Und Cover… mit Verspätung, weil auch der Maschine allmählich das Öl ausgeht.
      Zumal das rote Öl bei Cage seit den Flaschenschlägen auch ordentlich raus suppt.
      Eins.
      Zwei.
      Kick Out.
      Sowohl Batista als auch Cage sind eher Männer der Zerstörung, doch statt ihrer Zerstörungskraft demonstrieren sie hier eher unglaubliches Durchhaltevermögen. Cage ist zu platt, um mit dem Kopf zu schütteln, aber nicht zu platt, um weiter nachzusetzen. Er hievt Batse hoch und umklammert ihn dabei von hinten… Versuch eines German Suplex… und der soll nach hinten in den hochkant in der Ringecke platzierten Tisch gehen!
      Aber Batista blockt… und blockt… und Elbow!
      Noch ein Elbow!
      Ein dritter Elbow befreit Batista… der daraufhin Cage gnadenlos in dessen Machine tritt!
      Sprich: dahin, wo es selbst der Maschine wehtut!
      Der beugt sich naturgemäß runter… und Ansatz zur Batista Bomb!
      Durch den Tisch?!
      Nein!
      Cage strampelt mit den Beinen, kommt so auf den Boden der Tatsachen zurück und… kontert dann!
      Kein Back Body Drop, aber er stemmt Batista hoch… dreht sich und… Alabama Slam durch den Tisch!
      Das muss es doch jetzt sein!
      Eins!
      Zwei!
      Dr… Kick Out!
      Gibt es doch gar nicht?! Gibt es doch!
      Batista kickt aus… Cage glaubt es kaum und viele Fans glauben es schon lange nicht mehr, was hier passiert. Doch es passiert. Cage fragt in die Fans, ob diese für ihn einen Stuhl haben… und s passiert, was passieren muss: ECW hatten es. Und andere Promotions auch. WFW nun ebenso: diverse Stühle werden von den Fans in den Ring geworfen!
      Chair Rain!
      Dub-F-Dub, Dub-F-Dub!
      Nachdem dieser abgeklungen ist, nimmt sich Cage mehrere, packt Batses linkes Bein dazwischen, steigt auf die Ringecke und… Flying Elbow Smash auf die Stühle mit Batses Bein darin! Der schreit laut auf und windet sich… doch wird von Cage in den Stand zurückgezwungen… Pump Handle Gourdbuster in die ganzen Stühle, die im Ring liegen! Aber es folgt kein Cover, sondern… Kneeling Brock Lock gegen das anvisierte Bein Batistas!
      Der stemmt sich gegen den Schmerz… aber dann… Tapout!
      Tapout von Batista, der jetzt endgültig nur noch sein Bein hält.
      Gut möglich, dass Cage ihm das zertrümmert hat.
      Aber genau das schien nötig, um hier in diesem brutalen Match den Sieg zu erringen.
      „The Machine“ Brian Cage erkämpft sich seinen ersten Sieg bei World Fantasy Wrestling und qualifiziert sich für Standing Alone… und mit dem feiernden, wie blutenden Cage und dem sich sein Bein haltenden Batista… geht Rav #334… *OFF AIR*
    Aktuelle Top-Angebote der Telekom, Online-Vorteile, Attraktive Prämien