Tournament of Honor PPV 2017

    • Tournament of Honor PPV 2017

      Die Japantour von World Fantasy Wrestling ist vorüber, das große Pay Per View Finale des Tournament of Honor steigt nun in Los Angeles, Kalifornien und hier sind die Fans nicht minder begeistert zur Begrüßung erst Ringsprecherin Lilian Garcia und dann WFW Wrestlingkost der obersten Güteklasse zu genießen. Und auch die beiden Kommentatoren sind guter Dinge.

      Matt Striker & Dean Malenko
      Seid mir ganz herzlich gegrüßt, werte Schülerinnen und Schüler! Einige haben uns auf der Japantour mehr vermisst als andere, aber nun sind mein Kollege Dean Malenko und ich wieder hier, um euch World Fantasy Wrestling näherzubringen. Wer ich bin? Euer Lehrer, Matt Striker, doch hier und heute bin ich vor allem ein Wrestlingfan mit dem besten Job der Welt.
      Card could be better with Orton in the finals, but oh well.
      Hey, hey, so weit sind wird aber noch lange nicht. Zunächst einmal gilt unsere Aufmerksamkeit deinen Kolleginnen vom Shogunate of Doomination im Tag Team Finale der Damen.
      They better win or this night is crap already.
      Keine Sympathien für die Bank of Bliss?
      Nope.
      Nun, dann halten wir jetzt die Klappe, Lilian Garcia hat die alleinige Erlaubnis zu sprechen, während Musik läuft.



      Tournament of Honor: Female Tag Team Finale / Tag Team Championship
      Bank of Bliss (C) vs. Shogunate of Doomination


      Final Boss
      Die Stimmung steigt, denn die ersten Damen begeben sich auf den Weg zum Ring, anlässlich des ersten Matches und Turnierfinals. Noch dazu sind sie dem US Publikum bestens bekannt, nicht nur von World Fantasy Wrestling. Noch dazu sind sie beides US Amerikanerinnen und das ist für gewöhnlich ein Plus – egal in welches Land du auch reist, die heimischen Stars sind für gewöhnlich auf der Beliebtheitsskala weit oben. Das trifft auf Sasha und Alexa aber nur so halb zu, denn schließlich sitzen hier keine WWE Fans im Publikum, die sich in der Promotion geirrt haben, sondern WFW Fans. Sprich: Menschen, die wissen, dass Sasha und Alexa nicht gerade allein durch ihr Talent zu Tag Team Champions geworden sind. Wie sie auch nicht allein zum Ring kommen, haben sie doch Code Red mit dabei. Und Eva Marie kann noch so amerikanisch sein, die Frau mit dem neonroten Haar wird trotzdem ausgebuht.

      Prelude of…
      Doomination
      Ihre Gegnerinnen gewinnen für gewöhnlich allerdings auch keine Beliebtheitswettbewerbe. Schließlich gewinnt “Demon Queen“ Akari "Hikari" Oda ihre Kämpfe auch bevorzugt auf die kluge, statt die faire Art und Nene Morisaki ist stets bereit, alle Befehle ihrer Königin auszuführen. Wie auch Randy Orton auf den Geheiß der Demon Queen schon so manche Attacke gestartet hat. Trotzdem ist Randy als schon quasi lebende US Legende des Wrestlings der vielleicht beliebteste Akteur, der hier zum Ringschreitet. Wobei Val Venis auch mit diversen Fans abklatschen kann. Curvy Cassie, Busty Bunny und Stheno Gorgon haben ihrerseits manchen Fan, alleine schon wegen ihrem Kleidungsstil, insbesondere erstere beide ob ihrer offensichtlichen, bei der Männerwelt für gewöhnlich sehr beliebten, mächtig ausgeprägten, runden Vorzüge. Weswegen niemand von Chavo Notiz nimmt, außer die hispanischen Fans im Publikum.

      Kommando zurück, die beliebteste Person steht im Ring bereit, um das Match zu leiten. Obgleich Russen für gewöhnlich in den USA automatisch Heels sind. Aber Olga ist nicht gewöhnlich. Sondern außergewöhnlich. Und ein klares Indiz für die Einstellung des Office zu diesem Auftaktmatch des ToH: offenbar hat man diesen Kampf eh schon als Katastrophe, wo Regeln von beiden Seiten permanent umgangen werden, abgehakt, ergo braucht man sich hier gar nicht erst die Mühe machen und eine gewissenhafte Ringrichterin mit diesem Kampf betreuen. Insbesondere den Champions gefällt das gut, haben sie mit Olga als Referee doch jüngst ein hervorragende Erfahrung gemacht. Und um dieser weitere hinzuzufügen, haben Asuka und Kairi Hojo erneut ein paar Geschenke dabei, um die Gunst der doppelt Beflochtenen zu gewinnen. Diese lässt nun aber erst mal per Pose Fanherzen höher sowie den Gong schlagen, ergo beginnt das Match nun.

      Und zwar zwischen „The Boss“ Sasha Banks, die noch einige Gesten macht, um ich zu pushen und Gegnerin Akari aus dem Konzept zu bringen. Doch die posiert ihrerseits voller theatralischer Selbstherrlichkeit und lässt sich dabei von keiner noch so seltsamen Grimasse Sashas aus der Fassung bringen. Dann beginnt Akari einen kleinen Kabuki-Tanz, bis es dann endlich Sasha ist, der dies zu dumm wird und die zum Angriff übergeht.
      Thesz Press… und Punches!
      Wie üblich erlaubt Akari ihrer Gegnerin die erste Offensive.
      Und Sasha lässt sich da nicht lumpen und schlägt ordentlich zu.
      Das wird ihr aber irgendwann zu anstrengend und sie zieht die Japanerin hoch und klatscht ihr mit Chops auf die Brust, wobei sie schön mitten auf die sich im Stoff abzeichnenden Nippel ihrer Gegnerin zielt, für maximalen Schmerzeffekt. Whooo! Ein Whip In und einen Dropkick später folgt dann das erste Cover, welches Olga nur deshalb zählt, weil ihr von Kairi Hojo etwas Lebkuchen angereicht wurde.
      Eins.
      Am Lebkuchen knabber.
      Zwei.
      Noch ein Bissen.
      Dr… Kick Out.
      Sasha beschwert sich zunächst, rudert dann aber rasch zurück, um es sich mit Olga nicht zu verscherzen. Die Beschwerde basiert freilich darauf, dass es bei regulärem Count bis 3 gegangen wäre. Wenn denn Akari auch in dem Fall so lange mit dem Kick Out gewartet hätte, was wir aber mal anzweifeln. Denn die Demon Queen kann durchaus einstecken, weswegen sie ihren Gegnerinnen ja auch so gern die erste Offensive überlässt. Nun bekommt aber erst einmal Alexa was auf die Hand geklatscht, sprich: es findet ein Tag statt.
      Die „Giftzwergin“ kommt auch sogleich rein und gemeinsam bearbeitet man Akari in der Ringecke, ehe man sie per doppelten Hip Toss auf die Matte schleuder…n will, aber Akari steht diese Aktion, torkelt rücklings gen Seile und fällt durch diese nach hinten… ja von wegen! Als Alexa und Sasha sich nähern, flippt sie zurück und streckt beide Kontrahentinnen per Double Athletic Lariat nieder!
      Wonach sie sich die Uniform zurechtzupft und ein paar Dehnübungen vollführt.
      Was ihren Gegnerinnen symbolisieren soll, dass alles bisher die gemütliche Auftaktphase war und alle eingesteckten Aktionen bei ihr gar nichts bewirkt haben. Natürlich dürfte dies pures Psychospiel sein, aber es erfüllt seinen Zweck: Sasha stürmt angepisst auf Akari zu, doch diese zeigt einen raschen Ausfallschritt nach vorn, donnert Sasha per STO auf die Matte und setzt sogleich einen Cross Armbreaker an! Doch selbst Olga hier eine Submission werten wollen würde, dürfte sie das gar nicht, ist doch Alexa Bliss die offizielle Titelträgerin im Ring.
      Welche sich in Akaris totem Winkel an diese heranschleicht… und dann…
      Insult to Injury!
      Das hat gesessen… und nach diesem Treffer wird die Demon Queen über die Seile gehängt und ausgiebig gewürgt, zeigt doch Asuka gerade Olga einige Katzenfotos auf ihrem Smartphonedisplay. Was Eva Marie dazu veranlasst, einen Stuhl zu nehmen, den sie nun Akari überziehen möchte, wo deren Köpfchen schon mal so schön auf dem Präsentierseil liegt.
      Sie holt aus… doch da springt Randy Orton dazwischen!
      RKO!
      Erst der Move, dann „RKO“ Chants!
      Massiver Faceturn von Randy Orton?
      Nicht direkt, aber die Fans fordern nun lautstark nach einem Punt für Eva…
      Während Kaii Hojo und Asuka bei Olga fordern, dass sie den Rest des Shogunats der Halle verweist!
      Die zieht nur die Augenbraue hoch… doch dann geht Asuka mit ihrem Smartphone noch einen Schritt weiter: sie spult ein Katzenvideo ab! Und zwar nicht irgendein Katzenvideo, sondern ein Video von Kalinka, wo wir auch Olga und Giant Silva sehen (Dank einem Kameramann in der Nähe, der den Zoom draufhält). Ein Video aus der reichhaltigen WFW Vergangenheit. Olga lächelt kurz und… guckt sich das Video an, anstatt irgendwen zu beachten, geschweige denn der Halle zu verweisen.
      Was das SoD nutzt, um sich kollektiv mit Stühlen zu bewaffnen… wie auch Glorious Bliss kollektiv Waffen zur Hand nehmen. Zudem kommt jetzt auch noch Johnny Mundo, bzw. John Morrison, bzw. John Hennigan, bzw. Johnny Nitro, bzw. Impact zum Ring… und jetzt wird es Olga doch zu viel. Sie will in Ruhe das Video sehen und schickt bis auf die Besitzerin des Smartphones, Asuka, alle raus.
      Wobei Eva Marie vom RKO immer noch KO ist und rausgetragen werden muss.
      Dennoch kehrt somit Ruhe ein und das Match kann regulär weitergehen. Und zwar mit einem Northern Lights Suplex von Akari in die Brücke! Alexa wollte ihren DDT zeigen, doch Akari kontert. Aber natürlich hat Olga gerade Besseres zu tun. Weswegen sie auch den Kick Out verpasst, sowie den nachfolgenden Abtausch von Schhlägen, Forearms und Chops. Sowie den Tritt von Alexa, der diesen Abtausch beendet, auf welchen ein Whip In folgen soll, doch ein Reversal tatsächlich folgt. Aber das ist gut für Alexa, kann sie doch ihre Kontrahentin per Tilt-a-Whirl Small Package einrollen.
      …Asuka grabscht Olga rasch das Smartphone weg.
      Und wird dafür nun auch der Halle verwiesen.
      Olga sieht das Cover, aber ist nicht in der Stimmung zu zählen.
      Ergo irgendwann Kick Out.
      Beide Frauen kommen wieder hoch… und dann hat Akari Alexa plötzlich auf den Schultern!
      AmR – Ambition made Reality!
      Und Olga zählt!
      Eins!
      Zwei!
      Dr… Kick Out!
      Zu lasches Cover! Aber für mehr hat‘s nicht gereicht. Weswegen Akari nun mit Nene wechselt.
      Die hopst sogleich auf die Ringecke… Frog Splash!
      Doch hochgezogene Knie von Alexa!
      Blissful Curb Stomps hinterher… und Tag!
      Wonach Alexa Nene in die Ringecke hängt und Sasha Anlauf nimmt…
      Diving Boss Bash!
      Sofort erneuter Tag mit Alexa, die nun ihrerseits nach oben steigt…
      Twisted Bliss!
      Eins!
      Zwei!
      Kick Out!
      Alexa freakt aus. Das war ein Finisher und da sollte es doch eigentlich keine Kick Outs geben!
      Aber Nene ist ja gerade erst im Match angekommen und auch wenn‘s wehtat, für nen 3 Count wurde sie nicht genug bearbeitet. Alexa setzt mit weiteren Stomps nach, die nun aber eher wütend als blissful sind. Nächster Whip In… und Dropkick… aber Nene federt selbst gegen die Seile und kommt per Springboard Dropkick heran! Beide Damen kollidieren in der Luft und würden nun angezählt werden, wenn Olga sich die Mühe machen würde.
      Das ist aber nicht der Fall.
      Weswegen beide Frauen zur eigenen Ringecke kriechen und wechseln.
      Bzw. wechseln wollen.
      Alexa ist etwas schneller und schnell ist dann auch Sasha.
      Running Boss Bash an Nene vorbei gegen Akari, die voll erwischt und vom Apron gefegt wird, dass diese ins Absperrgitter kracht, vor lauter Schwung über das Absperrgitter geht und in einigen glücklichen (?) Fans landet.
      Das wird mit „Holy Shit“ Chants gefeiert, die in Dub-F-Dub Chants übergehen.
      Nene rollt sich aus dem Ring und will nach ihrer Königin sehen, doch Sasha erwischt sie per Suicide Dive und knallt sie so auch ins Gitter. Wonach es den Bankrupt gibt! Sasha guckt nun selbst kurz nach Akari, die errötet von den Fans runter ist und sich auf dem Boden wälzt. Die Rötung hat jedoch nichts mit Scham zu tun und dafür alles mit Blut.
      Entweder ist in Akaris Outfit irgendwo eine Blutkapsel geplatzt… oder sie hat sich hier verletzt und dürfte Minimum für den Rest des Matches keine Rolle mehr spielen. Sasha setzt ein Gewinnerlächeln auf, rollt Nene in den Ring zurück und covert… eins, zwei, dr… Kick Out! Nene kommt noch einmal raus, aber was hilft es? Sasha prügelt wütend auf sie ein, wirft sie in die Ringecke, nächster Running Boss Bash… und dann heißt es ab nach oben und Superplex hinterher.
      Eins.
      Zwei.
      Dr… Kick Out!
      Nene wehrt sich nach Kräften gegen die Niederlage, doch die ist quasi besiegelt.
      Tag von Sasha mit Alexa… und die packt zu.
      Sealed with a Bliss!
      Die beiden nehmen Haltung ein, stellen jeweils einen Stiefel auf Nenes Brust und sind bereit für das perfekte Turniersiegfoto. Eins. Zwei. Dr… Kick Out! Ein halbwegs vernünftiges Cover und Nene hätte keine Chance gehabt, doch das war jetzt zu arrogant! Aber gut, dann muss halt noch etwas nachgesetzt werden.
      Double Team Whip In gen Ringecke, Sasha läuft schon wieder hinterher zum Boss Bash…
      Aber Whisper in the Wind von Nene!
      Alexa reagiert jedoch schnell, tritt einen Low Angle Roundhouse Kick in Richtung von Nenes Kopf… doch die weicht per rascher Rolle vorwärts aus, windet sich durch die Seile auf den Apron, zieht sich an selbigen rasch hoch und ehe Alexa weiß, wie ihr geschieht, springt Nene ihr per White Wind entgegen!
      Wonach Nene gegen die sich erhebende Sasha Bank erst einen Tornado Kick zeigt… und dann Crimson Flash! Wonach sie die sich aufraffende Alexa von hinten packt… Neko Impact!
      Und Cover!
      Eins!
      Zwei!
      Drei!
      Titelwechsel! Der dritte Titelwechsel im dritten Female Tag Team Titelkampf in Folge! Über Wochen war Nene unglücklich, dass sie nutzlos für ihre Königin war und nun krönt sie sich und sie quasi im Alleingang zu den neuen Champions und zu den Tag Team Queens of Honor! Besagte Demon Queen schleppt sich auch in den Ring, sich die blutende Seite haltend, aber fett grinsend. Nene und Akari recken jubelnd die Gürtel in die Höh, während Sasha und Alexa kopfschüttelnd gen Backstage verschwinden… der Sieg war ihnen eigentlich nicht mehr zu nehmen, doch faktisch haben sie ihn vergeben und sind daher nun die Verliererinnen. Der erste Turniersieg der Kampfnacht geht also an das Shogunate of Doomination, die ihre Krise somit nun wohl überwunden haben dürften.



      Matt Striker & Dean Malenko
      Da ist der Abend ja für dich schon gerettet.
      Sure is. You can’t hear it in my voice, but this is my happy sound.
      Wenn man nur das Finale betrachtet, war es sogar sportlich fair und verdient.
      Winning is always deserved.
      Dem kann ich nicht zustimmen, aber bei dem Thema werden wir ohnehin auf keinen gemeinsamen Nenner kommen. Ergo spare ich mir die Gegenargumentation – zumal die Person von der Regie gerade in mein Headset ruft: „Fresse halten, Backstage“. Sehr freundlich, wirklich.



      Flüche gehören bei World Fantasy Wrestling nicht zwingend zum Alltag, sehr wohl aber dazu und das seit geraumer Zeit. Schließlich ist WFW Heimat manch einer Dame, die sich selbst als Hexe bezeichnet oder anderweitig dunklen Künsten zugetan ist. Neben dieser magischen Fluchwirkung, gibt es jedoch auch noch eine andere, verbreitere Variante, nämlich die profane. Und jene erleben wir nun, denn ob des Ausgangs des kürzlich zu Ende gegangenen Tag Team Turnierfinals der Damen kommt manch ein Fluchwort aus dem Mund der nunmehr ehemaligen Tag Team Titelträgerin Sasha Banks…

      Sasha Banks:
      …ich glaub das einfach nicht! Dass ist doch fucking Bullshit! Wir hatten dieses Match doch schon in der Tasche und dann zieht diese Bitch da so ne Nummer ab! Die war ihre ganze fucking Karriere über useless shit und ausgerechnet gegen uns in diesem Match wächst diese Schlampe über sich hinaus! Fuck that bitch and her fucking fluke! Alles lief perfekt, das Match war praktisch gewonnen! Fucking over! Done and won! Und dann das! Jetzt sind wir nicht die Königinnen, sondern die Lachnummern! Sogar diese fucking Bat Bitches hatten den Titel zumindest zwei Shows lang! Fuck! Fuck! FUCK! Fucking fuck! F.U.C.K.

      Alexa Bliss:
      Als ob ich nicht ohnehin schon dumme Witze ertragen müsste, von wegen, dass ich wohl etwas zu kurz gekommen bin im Leben. Das ist die Art von Rekord, die man nicht aufstellen will. Bleibt zu hoffen, dass der Pay Per View genug Delay hat, dass wir nicht auch noch einen Rekord für die kürzeste Titelregentschaft in Tagen aufstellen…

      Sasha tritt vor Wut gegen einen nahestehenden Stuhl, der dadurch hoch fliegt und beinahe Eva Marie erwischt. Doch diese beherrscht die ehrfurchtgebietende Kunst des Stillstehens und Kreischens und so fliegt der Stuhl an ihr vorbei, weil er mit dieser Kreischstimme nicht in Kontakt kommen möchte.
      Stille breitet sich aus. Eine sichtlich ungehaltene Stephanie McMahon schaut sich ihre Schützlinge lange an, ehe sie sich den Männern zu wendet.

      Stephanie McMahon
      Alles steht und fällt mit euch, meine Herren. Ich habe euch ALLE für nur einen einzigen Zweck zusammen gebracht. Um die Spitze der WFW zu erklimmen. Viel zu lange wird sie von Wesen bestimmt die entweder mit dem Geschäft nichts aber auch gar nichts am Hut haben und sich auch gar nicht damit befassen, oder sich über alles und jeden Erheben wollen, die Regeln brechen und glauben sie könnten machen was sie wollen. Ihr habt eine große Chance euch in die Geschichtsbücher einzutragen und was tut ihr? Ihr VERSAUT ES... aber gut... Rückschläge gehören dazu. Aber es ist an euch, mir zu zeigen, dass dies ein Ausrutscher war. Es ist an euch, mir, und denen da draußen euren Wert zu zeigen. Zu zeigen dass ihr bestimmt seid...

      Bobby Roode
      GLORIOUS... zu sein! Mrs. McMahon... wir stehen in eurer Schuld. Ein jeder von uns ist durch diese Gruppierung gewachsen und ein jeder von uns weiß um den Preis den es zu bezahlen geht. Warum das Match verloren ging? Weil wir nicht komplett als Gemeinschaft aufgetreten sind. Weil immer wieder egoistische Ziele durchgekommen sind. Doch dies ändert sich. Mit dem heutigen Tag. Wir wachsen an dieser Niederlage... wir verbrüdern und verschwestern uns... Glorious Bliss wird...

      John Morisson
      GREAT! Oh ja Booby Boy... du sagst es... die Schlacht ist verloren... doch der Krieg... der Krieg überdauert und wird von uns entschieden. WIR sind das MONDAY NIGHT DELIGHT! Wir werden die Champions jagen...

      Claudio Castgnoli
      ... Jetzt kommt mal runter, Jungs. Stephanie... Bobby hat nicht unrecht. Wir besitzen viel Potential... aber das will ausgeschöpft werden. Und dazu gehört es aufeinander zu achten und zuhören... Und Dinge auszusprechen. Also? Heute haben wir noch einmal die Chance unseren Worten Taten folgen zu lassen? Wer ist dabei? Oder hat wer etwas was er uns noch unbedingt mitteilen möchte?

      Eva Marie:
      Natürlich sind wir alle dabei! Stimmt’s Leute? Stimmt’s? Stimmt’s? Natürlich stimmt’s!

      Awesome Kong:
      …wobei wir mehr Aussicht auf Erfolge hätten, wenn ICH auch in den Ring dürfte, anstatt nur nebenher zu laufen! ICH gebe Siege nämlich nicht leichtfertig wieder her, weil ICH im Ring erst Ruhe gebe, wenn ICH auch gewonnen habe.

      Sasha und Alexa gucken Kong düster an und Sasha im Besonderen scheint von ihrer Körperspannung her abzuwägen, ob sie gegen Kong physisch vorgehen möchte.
      Stephanie räuspert sich.

      Stephanie McMahon
      DU tust erst einmal genau das wofür ICH dich eingestellt habe. Und wenn ICH sage, dass du die Füße stillhalten sollst. Dann tust DU das auch. Oder ich schicke dich dahin zurück woher ich dich hergeholt habe. Ich muss dir nicht erneut zeigen wo dein Platz ist, oder? Und der ist nicht im Ring. Nicht jetzt... Ich habe keine Lust mich zu Wiederholen. Verstanden?

      Awesome Kong:
      Sie haben MICH ja wohl als Bodyguard angeheuert, weil Sie MIR eher zutrauen Sie vor der Ministry of Darkness zu beschützen als DIE da. Und das mit Recht! Aber es kann ja wohl nicht Sinn der Sache sein, dass ICH als BESTE Frau hier an der Seitenlinie verschwendet werde, während eine Eva Marie im Ring rumstümpern darf! Das ist doch Misserfolg mit Ansage, dann brauchen Sie auch nicht jammern, wenn das zu Erwartende eintritt.

      Eva Marie:
      Na, na, Kharma, jetzt verbreit hier nicht so viel negatives Karma! Mrs. McMahon hat mich hier im Einsatz, damit ich durch meine unnachahmliche Verbindung zu den Fans unsere ohne mich vermutlich resonanzlosen Japsen interessant mache! Und ich würde sagen, wir haben unsere Sache ganz gut gemacht. Anders als du, als man dich zuletzt in den Ring ließ. Also chill jetzt mal, anstatt dich hier so aufzublasen, du bist auch so schon korpulent genug, findest du nicht?

      Kongs Augen weiten sich.

      Stephanie McMahon
      ES REICHT!

      John Morisson
      Das ist genau dass was uns schadet. Das was wir hinter uns lassen müssen. Wie mir scheint herrscht hier ein wenig Unzufriedenheit. Steph... Wie wäre es, wenn du unserer Awesome Kong ein Match gewährst. Eines... und zwar gegen eine Gegnerin ihrer Wahl und wenn sie gewinnt bekommt sie einen Platz in Code Red. Wenn sie aber verliert, stellt sie nie wieder irgendwelche Ansprüche... Was denkst du?

      Steph denkt kurz nach und lächelt.

      Stephanie McMahon
      Das ist eine ausgezeichnete Idee. Also... gegen wen willst du antreten?

      Kong pocht Eva auf die Brust, wovon diese bereits fast umkippt.

      Awesome Kong:
      Die da! Jetzt sofort!
      Du bist mein Aufwärmprogramm für diese großmäulige Taya und die Ministry!


      Womit Kong davonstapft.

      Eva Marie:
      Keine Sorge, Mrs. McMahon! Ich werd das Match kurz halten, dann ist unsere Kharma beruhigt und wir können uns auf wichtige Sachen konzentrieren.
      …Match… Match? Match! Hey, ich hab ein PPV Match! Ich bin ein Star!


      Zur Freude des Moments macht Eva ein Selfie, ehe sie an Asuka und Kairi Hojo herantritt.

      Eva Marie:
      Also, während ich jetzt mach Kloppi-Kloppi mit Kharma, ihr aufpassen auf Mrs. McMahon, ja? Und wenn dann kommen Mimikry, ihr machen Taichi oder Harakiri oder Fu Kung oder wie das so heißt, was ihr macht, ja? Wir verlassen uns auf euch!

      Womit Eva auch weggeht. Asuka und Kairi gucken sich an.

      Kairi Hojo:
      Sollten wir Eva nicht irgendwann darüber aufklären, dass wir ihre Sprache nicht nur verstehen, sondern auch sprechen?

      Asuka:
      Hm. Nein.

      …zurück zum Pult…



      Matt Striker & Dean Malenko
      Die liebgewonnene Tradition der Spontanmatches bleibt uns also auch beim Tournament of Honor erhalten – und das sogar ohne Taya.
      Except we won’t get to see a match.
      Sondern?
      A very one-sided beatdown.
      Das Eine schließt das Andere ja nicht aus.



      Bonus Match:
      Awesome Kong vs. Eva Marie


      [size14]Empire March[/size]
      Es ist eine lieb gewordene Tradition bei WFW, dass es bei jeder Show ein spontanes Match gibt. Wie es generell dieses Jahr nicht eine Handvoll Matches gab, die „einfach so“ stattfanden. Entweder sportliche Qualifikationsambitionen, eine Fehde oder eben das Resultat einer spontanen Auseinandersetzung. Abgesehen von etwas Kumiko Yuumuras Squashmatch gegen Sternchen zu Jahresbeginn hatte jeder Kampf seinen Background, was sicher ein relevanter Aspekt für den Aufschwung bei World Fantasy Wrestling ist. Da macht das nun folgende Match, zu welchem Kong höchst übellaunig zum Ring stampft, keine Ausnahme. Verbittert darüber nur Bodyguard zu sein, war Eva Marie für Kongs ohnehin schon überstrapazierte Geduld zu viel und deshalb heißt es jetzt Match.

      [size14]Amaranth[/size]
      Es gibt vermutlich nicht viele Frauen, die fröhlich zum Ring stolzieren, wenn eine angepisste Kong die Gegnerin ist. Das trauen sich entweder nur Damen, mit einem Masterplan oder solche, wo ein hohes Maß eigener Fähigkeiten auf massives Selbstvertrauen trifft, wie es etwa bei den Flamberges oder Taya der Fall ist. Nichts von beidem trifft auf Eva Marie zu. Die ist bester Dinge, weil sie nicht über die kognitiven Fähigkeiten verfügt, zu realisieren, was ihr jetzt bevorsteht. Dabei sollte man meinen, dass die Chants der Fans „Kong is gonna kill you“ eine leicht zu verstehende Botschaft beinhalten. Was Eva nicht davon abhält Handküsse in die Fans zu werfen und es zu genießen, dass sie die ungeteilte Aufmerksamkeit der Kameras in diesem Moment für sich hat.

      Da Eva jedoch für ihren Einzug mehr Zeit in Anspruch nimmt, als sie trotz ihrer hervorragenden Musik verdient, wird nun der Theme Song der Schiedsrichterin eingespielt, welche sich erbarmt, diesen Kampf zu leiten. Um genau zu sein beglückt Ekaterina Akenova uns mit ihrer leicht snobistischen, aber vielleicht gerade deshalb so höchst attraktiven Präsenz. Stolz wird zwar mitunter als negative Eigenschaft angesehen, doch wenn man Stolz wegen etwas verspürt, auf das man stolz sein kann, ist ja eigentlich alles in Ordnung. Wobei es zu klären wäre, inwiefern das auf Ekaterina zutrifft. Ob Matt Striker mal wieder ein Interview mit einer Vampirin führen sollte? Sei es drum. Ekaterina hat den Ring erreicht, nimmt Haltung ein, gibt das Signal nach draußen… und der Gong, er gongt.

      Es kann also losgehen.
      Eva stretch sich noch kurz etwas… und nickt dann zufrieden.
      Wonach sie auf Kong zuläuft und… nun ja.
      Kong geht einen Schritt nach vorn und schleudert Eva per Shoulderblock durch den halben Ring!
      Die rollt sich umher und hält sich den schmerzenden Rücken, ehe sie sich wieder hoch kämpft.
      Wonach nun Kong losläuft und… Eva einfach über den Haufen rennt.
      Ein Blick.
      Ein Zupacken.
      Implant Buster!
      …Eins. Zwei. Drei.
      Mehr Squash geht nicht.
      Aber Eva sagte ja, dass es schnellgehen würde.
      Auch wenn sie sich das so wohl nicht vorgestellt hat.
      Anders als ca. jeder und jede andere, die dieses Match mehr oder minder genau so erwartet haben.
      Kong scheint von diesem Erfolg zumindest etwas besänftigt und stapft backstage...
      Während Ekaterina bei Eva guckt, wie es ihr geht…
      Die guckt mit weggetretenem Gesichtsausdruck gen Hallendecke, nicht wirklich so aussehend, als wäre sie noch in derselben Realität wie der Rest. Aber das war sie ja vorher auch nicht, also wird es ihr vermutlich gutgehen.



      Matt Striker & Dean Malenko
      Wer geblinzelt hat, hat es verpasst.
      I did. And I in fact missed everything.
      Die freundliche Person von der Regie lässt mich schon wieder charmant wissen, dass wir jetzt Backstage schalten, weil wir sonst länger über das Match sprechen, als es lang war.



      Wir sehen TYLER BLACK in seinem Lockerroom. Er bandagiert sich, vollkonzentriert, die Handgelenke. Es herrscht stille. Eisige Stille. Nach einer gefühlten Ewigkeit bricht Black das Schweigen. Das Bild öffnet sich und wir sehen LALA SAKURAI und MIRLINDA FARKAS in kleiner Entfernung zu ihm.

      Tyler Black
      Wenn du mir etwas zu sagen hast, obwohl ich mir vorstellen kann was dies sein könnte, dann sprich es endlich aus. Ich habe dieses Schweigen satt und würde mich bitte auf mein Match konzentrieren können. Das geht aber nicht wenn ich die ganze Zeit spüre, dass etwas in dir vorgeht.

      Mirlinda Farkas:
      Das muss man auch erst mal bringen: Die potentielle Hochzeit mit der angeblich Geliebten für nen Gürtel aufs Spiel setzen und dann noch frech werden… ich bin grad echt froh, dass du nicht mein Lover bist, sonst wäre ich echt sauer. Noch froher wäre ich jedoch, wenn du nicht der Lover meiner Schwester wärst, denn ich käme damit schon klar, indem ich dir einfach den Laufpass geben würde, während sie…

      Lala bedeutet Mira mit einer Handgeste zu schweigen und sie schweigt, aber nicht ohne einen bösen Blick gen Tyler.

      Lala Sakurai:
      Du… du Dummkopf, Tyler. Natürlich geht etwas in mir vor. Ich mache mir Sorgen, um mich, um uns. Mir ist klar, dass du in neun von zehn Fällen den Desperado in einem fairen Match klar besiegen würdest und dass du überzeugt bist, zu gewinnen und das alles gut wird, aber… nachdem unser Match gegen die Bank of Bliss lief, wie es lief… bin ich nun einmal nicht übermäßig euphorisch. Ich vertraue dir, glaube an deinen Sieg… und doch… was, wenn nicht?
      …was, wenn du dich verletzt, was immer mal passieren kann?
      Dann klettert Joe aus dem Ring und das war‘s.
      Oder was wenn du ihn gegen den Käfig wirfst, dieser nicht stabil ist, aufgeht und er so rausfällt?
      Ich möchte glauben, dass dieses Match ein Test für uns ist, den wir mit Bravour meistern, doch…
      Na ja.
      Ich mache mir halt Sorgen. Weil du mir etwas bedeutest, Tyler.
      Es lag mir fern dich mit meiner Nervosität anstecken zu wollen, nur… es ist, was es ist.


      Black schweigt eine Weile, ehe er aufhört sich das Handgelenk zu umwickeln.

      Tyler Black
      Glaube mir, auch ich mache mir Gedanken. Auch ich weiß dass es rücksichtslos und unvorsichtig war, auf das Angebot von Joe einzugehen. Und ja, ich hätte ablehnen können. Aber was dann? Von oben habe ich keine Hilfe zu erwarten das zu bekommen was mir zu steht. Und ich will mir nicht vorwerfen, eines Tage, nicht alles getan zu haben um nach oben zu kommen. Ja, es ist ein großes Risiko... und ja, ich verstehe das du sauer und besorgt bist... doch lass mich dir eines Sagen: Ich werde dich heiraten... und wenn es das letzte ich was ich tun werde. Und kein Mob, kein Joe Gomez, noch sonst wer, werden mich daran hindern. Genauso wenig wie sie mich daran hindern werden, heute als erster und einziger aus diesem Käfig zu steigen.

      Mirlinda will eine rasche Antwort geben, doch Lala bedeutet ihr einmal mehr ruhig zu bleiben.
      Weswegen es einen weiteren Augenblick Stille gibt, denn Lala antwortet auch nicht direkt.

      Lala Sakurai:
      …wäre es denn so schlimm, nicht ALLES getan zu haben, nur um Erfolg zu haben? Erfolg ist schön, aber es gibt Wichtigeres im Leben als Erfolg. Denn Erfolg macht langfristig weder glücklich noch zufrieden, sondern nur hungriger auf noch mehr Erfolg. Ich weiß, ihr Menschen wollt aus euren Leben immer das Maximum herausholen, aber… dabei verliert ihr gern den Blick für das, was wirklich wichtig ist.
      …aber ich vertraue darauf, dass du ein besserer Mensch bist, als die meisten und dir dieses Schicksal daher nicht widerfahren wird… und somit uns. Sondern dass wir eine glückliche UND erfolgreiche Zukunft haben werden. Ohne dafür ALLES tun zu müssen… denn dann wären wir nicht besser als der Mob, die dem erschlichenen Erfolg alles unterordnen und würdelos ihr Dasein verbringen.

      Mira hebt die Hand, um zu signalisieren, dass sie auch was sagen will, doch wird ihr keine Sprechgenehmigung erteilt.
      Black nimmt Lalas Geste wohlwollend entgegen. Sein Gesichtsausdruck indes verändert sich nur unmerklich.

      Tyler Black
      Du hast recht. Ich bin nur ein Mensch. Und wir Menschen streben nach großem. Wir wollen etwas aus uns machen. Und mit diesem Ziel bin ich zu World Fantasy Wrestling gekommen. Aus diesem Grund habe ich Stephanie McMahon verlassen. Aus diesem Grunde habe ich mich für dich entschieden. Und ich kann das nicht abstellen. Ich möchte etwas aus meinem Leben machen und nicht nur schmückendes Beiwerk sein. Das liegt mir nicht. Ich weiß das ich Impulsiv bin und manchmal auch dumm. Aber so bin ich und so bleibe ich. Und heute nacht werde ich es allen beweisen, dass es ein Fehler war mich und mein Schicksal herauszufordern.

      Womit wieder Schweigen einkehrt…



      Matt Striker & Dean Malenko
      Wie heißt doch gleich dieses Sprichwort?
      ”Those who want everything wind up with nothing”.
      Ja, genau das.
      Of course that’s total BS, because some people literally achieve about everything they desire, but I suppose every rule is bound to have an exception somewhere.
      Stimmt! Wobei auch diese Regel wieder Ausnahmen hat, nämlich Regeln ohne Ausnahmen, was im Endeffekt ein Paradox erschafft.



      Wir schalten noch einmal Backstage... Hier sehen wir... Stone Cold Steve Austin. Der Undisputed Champion der WFW hat scheinbar noch einige Worte an die Fans zu richten. So sehen wir den Champion vor einem TOH Plakat stehend, mit einem "WHAT?" Shirt und seinem Gürtel auf der Schulter. Ernsten Blickes wendet er sich der Kamera zu.

      Heute Abend ist es endlich soweit. Das große Finale des ToH Turniers steht auf der Agenda. Es geht um den Undisputed Championship. Ein Mann will endlich seine große Chance ergreifen Champion zu werden und einem alten Sack endlich seine Grenzen zu zeigen. Er will den alten Mann in Rente schicken und das Neue Gesicht der WFW werden. Er hat es bereits in der Elimination Chamber versucht, wurde jedoch vom Aktuellen Champion überrumpelt. Welch unglückliches Schicksal für Shelton Benjamin, wenn er heute Abend schon wieder eine so große Chance liegen lässt!

      Austin streift sich durch den Bart.

      Wenn Stone Cold Steve Austin diesem Großmaul so dermaßen in die hässliche Visage tritt, dass das einzig weiße in seinem Gesicht, nämlich seine Zähne künftig vollständig fehlen wird! Mein lieber Shelton Benjamin, heute Nacht wirst du dir wünschen niemals zurückgekehrt zu sein! Heute Nacht mein Freund, werde ich dir mehr als nur einen Stunner verpassen und dich in Grund und Boden stampfen! And that´s the Bottom Line.....

      weiter kommt der Champ aber nicht, da sich natürlich der Herausforderer die Chance nicht entgehen lässt hier nochmal an einen verbalen Schlagabtausch teilzunehmen.
      So betritt Shelton Benjamin das Bild, unterbricht Stone Cold noch bevor er seine Phrase aussprechen kann:

      Shelton Benjamin:
      Moment mal, Steve. First things first: Ich habe nie respektlos über dich geredet. Wieso und warum auch, wir hatten nie einen Konflikt oder bis vor kurzem überhaupt Berührungspunkte hier in der WFW oder auch in der WWE. Deswegen kann ich dir das auch jetzt direkt ins Gesicht sagen:
      Ich habe nichts gegen dich. Ich habe kein Problem, ich habe keine offene Rechnung, ich rede nicht schlecht über dich, nein, das tue ich alles nicht, weil es für mich nichts persönliches ist. Ich will dich nicht kaputt hauen, dich in Rente schicken, den Boden mit dir wischen oder was auch immer für sonstigen Shittalk ich hier noch runterbuttern könnte.
      Ich will nur eins: Gewinnen.
      Und zwar um jeden Preis. Denn wie du richtig sagst: Ich will endlich Champion werden. Das ist nichts gegen dich, das versichere ich dir. Ich habe Respekt für dein abermaliges Comeback, das du direkt so erfolgreich gestalten konntest. Höchsten Respekt. Aber ich bin jetzt dran.
      Und du stehst mir im Weg, du bist die letzte Hürde, das letzte Hindernis, das ich beseitigen muss, um mir meinen großen Traum zu verwirklichen.
      Ich habe monatelang davon geredet, vom Contender-Baum, meiner Schrit-für-Schritt, Eins nachm Anderen-Planung. Langfristig geplant, mich langfristig auf diesen Moment vorbereitet. Und jetzt ist dieser Tag gekommen.
      Die gute Cordelia Gardner hat diesen Moment für mich perfekt geschrieben vor paar Wochen. Unsere Karrieren sind wie ein Kirschbaum, meinte sie.
      Wenn die Blütezeit vorbei ist, ist das kein schöner Baumanblick. Solange, bis der Baum wieder anfängt aufzublühen, und das passiert immer und immer wieder in einem sich wiederholenden Zyklus. "Faith and steadfast work will make the next bloom come." war ihre Aussage und genau das habe ich monatelang befolgt. Ich habe meinen Kirschbaum mit Herzblut gepflegt, viel Zeit und Arbeit dafür investiert und immer darauf vertraut, dass er schon bald wieder in voller Pracht aufblüht. Und jetzt bin ich bereit für die Erntezeit, bereit mir diese leckere Kirschen endlich abzuholen, nachdem ich monatelang auf genau diesen Augenblick gewartet hab.
      Du kannst mich nicht stoppen, Steve. Du bist gut, aber es ist an der Zeit, dass ich endlich diesen Titel in meinen Händen halte und um meine Hüften schnalle.
      Was auch immer du später in den Ring wirst, an Einsatz, Motivation, Leidenschaft, Hunger oder was auch immer. Nichts davon wird an meinen Willen rankommen, an meiner festen Überzeugung und Entschlossenheit diesen Titel mit nach Hause zu nehmen, koste es was es wolle.

      Der Champion verdreht die Augen und unterbricht lautstark den Herausforderer.

      Hat hier einer Toilettenspülung gerufen, dass du Scheißhaufen dich meldest? Es ist ja schön, dass du dich mal blicken lässt und mich hier zuschwallst, dass du niemals ein Privates Problem mit mir hattest. Es schmeichelt mir sogar sehr, dass du mich lobst und mir den Arsch küssen willst. Aber ich bin weder auf deine Zustimmung, noch auf dein Geschwätz angewiesen! Shittalk, mein lieber, ist das was du hier jede Woche aufs neue Betreibst. Du redest in deiner Jugendlichen Sprache einen geistigen Dünnschiss, von dem was du dir alles über die letzten Monate seit deinem Comeback erarbeitet hast. Ein Contenderbaum... ein Kirschbaum... Nun will ich dich aber zu diesem Baum was fragen.

      Stone Cold schaut Benjamin in die Augen.

      Entweder bist du Blind oder einfach nur Blöd! Es ist ja schön, wenn du einen tollen Kirschbaum hast, dessen Früchte du heute Nacht ernten willst, aber es ist schon schwer ärgerlich, wenn man dann mit entsetzen feststellen muss, dass diese Früchte entweder Fehlen, weil Fettbacke Owens diese schon gefressen hat, oder aber einfach nur verfault sind! Du mein lieber Shelton, hast niemals in meiner Liga gespielt, und wirst es auch niemals tun. Du Planst schritt für Schritt? Ich hingegen Plane Tritt für Tritt!

      Ernstere Tonlage....

      Ich habe mir damals genau wie du alles hart erarbeiten müssen, habe ein Comeback hingelegt, habe das getan womit niemand gerechnet hat! Ich habe den WFW Undisputed Titel in einem Match errungen, bei dem es auch weitaus jüngere und fittere Teilnehmer gab. Doch weißt du was das Geheimnis ist Shelton? RESPEKT! Denn ich will und brauche keinen Respekt! Ich habe und werde auch niemals für jemanden sowas wie Respekt Emfpinden. Denn um wirklich etwas zu werden, und es jedes mal aufs neue nach oben zu schaffen erfordert den Willen alles und jeden der sich in den Weg stellt mit einer Kräftigen Dose Arschtritt zu begrüßen. Respekt macht einen nur Schwach. Du musst ein verdammt dreckiges Arschloch sein, um in diesem Geschäft zu bestehen. Das war in den 90ern so und das ist heute immer noch so! Über 15 Jahre nach meinem letzten Titelgewinn stehe ich hier wieder und habe mir ein Ziel erfüllt. Richtig gehört, ein Ziel und kein Traum! Denn wer seinen Träumen hinterherjagt wird irgendwann aufwachen und merken, dass man sich der Realität stellen muss. Und diese ist wirklich Stone Cold!

      Shelton Benjamin:
      Ich danke dir für deine Weisheiten, Steve. Du hast viel erreicht in deiner langen, langen Karriere und deshalb ist es nur selbstverständlich, dass ich dir zuhöre. Denn du sagst nichts falsches. Man braucht den Willen, sich allem und jeden in den Weg zu stellen, koste es was es wolle, immer bis ans absolute Limit zu gehen.
      Diesen Willen hast du durch deine gesamte Karriere immer wieder gezeigt, deshalb hast du dich immer an der Spitze gehalten, auch jetzt.
      Wovon andere ein Leben lang träumen, erreichst du scheinbar mühelos und doch ist es genau das, was uns heute unterscheidet.
      Für dich ist es ein Ziel, ein erreichtes Ziel, du willst deinen Titel verteidigen, wenn nicht, saufst du dir halt danach einen weg und wachst am nächsten Morgen verkatert auf und das Leben geht normal für dich weiter. Shit happens, richtig?
      Aber für mich ist das heute alles. Ich habe diesem Traum hinterhergejagt, sehr lange, ja, das stimmt, aber Newsflash für dich, Steve:
      Mein Traum ist da, zum Greifen nah, hier und heute, in der Realität bin ich aufgewacht und muss meinem Traum nicht mehr ewig hinterherjagen.
      Keine Wunderdinge verrichten, keine Planungen anzetteln, ich muss nichts mehr machen, um mir meinen Traum zu verwirklichen, die Jagd ist vorbei - bis auf eine Sache:
      Dich besiegen.
      DAS ist die Realität, meine Realität, die schon bald auch zu deiner Realität werden wird, versprochen.
      Und diese Realität - Shelton Benjamin - WFW Undisputed Champion - kannst du nicht verhindern. Egal, was du tust, was du in den Ring bringst, welche Taktik du anwendest, du wirst heute diesen Titel an mich abgeben am Ende des Matches, wirklich Steve.
      Also.. lass dir Backstage schon mal genug Biervorrat zuschicken lassen, denn für dich wird es nachher ein Frustsaufen geben.
      Für mich dagegen ist das der Anfang einer neuen Ära...der Tag, an dem ich mich unsterblich mache. Ein Moment für die Ewigkeit.
      Mein Moment für die Ewigkeit.


      Mit diesen Worten entfernt sich Shelton Benjamin von dem Champion, ohne Staredown, ohne eine Aktion und läuft seinen Weg weiter, bis er komplett aus dem Kamerabild verschwunden ist. Die letzten Worte wurden ausgetauscht, alles andere scheint er sich für den Ring aufheben zu wollen.

      Der Champion schaut seinem Herausforderer noch hinterher und schüttelt mit dem Kopf.

      Was für ein armer Irrer... Schon fast bedauernswert, dass er heute Nacht in sein Verderben rennen wird und seinen Kontenderbaum in Flammen stehen sehen wird. And that´s the Bottom Line, because Stone Cold said so!...

      Mit diesen Worten schaltet die Kamera ab.



      Matt Striker & Dean Malenko
      Normalerweise hypt man ja Matches im Vorfeld von PPVs oder noch mal kurz bevor sie stattfinden, aber egal, Hauptsache Hype.
      What hype? Terrible champion, worse challenger.
      Wenn die beiden so schlecht sind, wie schlecht ist dann erst Randy Orton, der gegen beide verloren hat? Du hast selber gesagt: gewinnen ist immer verdient.
      Touché.



      Im Lo-C-ker Room von C Jeri-C-ho herrscht rege Betriebsamkeit. Zumindest bei Vitamin C, gilt es doch für die Tag Team Champions, sich für ihr in Kürze stattfindendes Turnierfinale gegen Glorious Bliss aufzuwärmen. Aber auch sonst ist ein bisschen was los. Julia Guerrero und "Undine" Yae Kototsukimi scheinen eine Art inoffizielles Wettessen zu veranstalten, mit der Frage, ob Julia schneller ihre Nachos oder Undine schneller ihre Reisbällchen essen kann. Vielleicht haben aber beide auch einfach nur Hunger. Sylvia "Sylph" Meloni, Don Guido Maritato, der Último Dragón, Kevin Owens, Tiger Mask IV und Carrie Guerrero lassen sich von den beiden jedoch nicht aus der Ruhe bringen und genießen ihre Speisen in zivilisiertem Tempo. Ansonsten sehen noch Brian Cage im Hintergrund stehen, sowie Jesse und Mimi am Rand sitzen, irgendwie dazugehörend, aber irgendwie auch nicht.
      Auffällig abwesend sind Batista und Jillian Hall, sowie die Müller Zwillinge, bei denen wir zu hoffen wagen, dass dies nichts mit Rav #333 zu tun hat, obgleich wir das Gegenteil befürchten müssen. Als sich die Tür öffnet, sehen wir dafür nun zwei andere Damen wieder, welche praktisch die komplette Japantour mit PR verbracht haben und nicht bei den Shows waren. Die Rede ist natürlich von „Panther Paw“ Sabrina Falkenstein und der Temptation Titelträgerin Aurora MacMeow, die… etwas ungewohnt daherkommt.
      Sie hat eine Sonnenbrille auf der Nase, einen Tigermantel lose übergestreift und kaut auf einem rohen Fisch herum. Nach einem Fingerschnippen kommt eine äußerst fesche Bedienstete herbei und hält ihr einen Teller hin, auf die sie ein paar Gräten ausspuckt, ehe sie verlangend mit der rechten Tatze in die Luft greift, bis eine andere Bedienstete ihr ein großes Glas Milch reicht, aus dem sie rasch in großen Zügen säuft. Wonach sie einfach nur den Arm ausstreckt und das Glas fallen lässt, welches die Dienerin reaktionsschnell auffangen muss.
      Was doch für ein paar verwunderte Blicke sorgt.

      Sabrina Falkenstein:
      Ehe ihr fragt… bei all unseren PR Auftritten sind wir extrem gut bewirtet und umsorgt worden… ich fürchte, daran hat sie sich etwas zu sehr gewöhnt…

      Aurora mauzt etwas herum, ehe sie an eine Sporttasche stößt. Die eigentlich nicht mal im Weg, sondern brav nah der Wand, weitab des Trubels steht. Vermutlich ist es die von Jesse, der naturgemäß noch keinen eigenen Spint im C Jeri-C-ho Lo-C-ker haben dürfte.

      Aurora MacMeow:
      Why is garbage bag in Aura’s way, nyah?
      That’s not how a supercat of meow caliber should be treated!
      And why are there lots of people in meow locker room?
      Aura is angry, nyah! Die, evil bag, I’ll shred you to pieces, nyah!


      Sie beginnt auf die Sporttasche einzutreten, aber Sabrina zieht Aurora rasch von dieser weg und besänftigt sie, bzw. lenkt sie von der Taschen-Attacke ab, indem sie ihr ein großes, flauschiges Wollknäuel zusteckt. Eine Hälfte der amtierenden Male Tag Team Champions tritt derweil an Mimi und Jesse heran. Und wirkt, im Gegensatz zur letzten Show, wieder sichtlich optimistisch.

      Chris Jericho:
      Seht ihr? So verhält sich eine wahre Championesse! Immer präsent, immer fordernd, immer mit dem Verlangen nach Aufmerksamkeit. Nur so wird sie als bedeutende Titelträgerin wahrgenommen, deren Regentschaft die Wrestling-Landschaft verändert hat. Denn nur wer sich entfaltet, wird wahrgenommen, und hat eine Zukunft.

      Prüfend schaut er die Neulinge an, getreu dem Motto "habt ihr das auch schön verinnerlicht?".

      Mimi:
      Wir müssen erst noch viel lernen und uns entwickeln, bevor wir uns hier richtig entfalten können und Aufmerksamkeit verlangen wollen. Ich hab mich bissle über Auroras Werdegang informiert, weil ich sie so sympathisch finde und sie einfach so niedlich aussieht - und weil sie natürlich die Championesse hier ist. Das kann schon als Inspiration dienen, nicht nur optisch. Ihre Karriere hier in der WFW ist toll verlaufen, daran kann man sich orientieren. Das klingt jetzt vielleicht doof und voll weit hergeholt, weil sie die Championesse ist und ich ja aktuell nicht in den Ring steigen könnte, ohne mir irgendwas zu brechen bestimmt, aber sie ist so anders, positiv gemeint, und das gefällt mir voll.

      Jesse:
      Das klingt gar nicht weit hergeholt, ich finde, man sollte sich immer an den Besten orientieren und die sich als Vorbild nehmen.
      Deswegen bin ich ja so froh, dass ich hier sein darf und direkt in meinem ersten Match mit Batista in einen Ring steigen durfte. Es war perfekt. Unvorbereitet und ich hab´s verloren, ja, voll blöd, aber ich bin trotzdem sehr froh über die gemachte Erfahrung und will eigentlich so schnell wie möglich daran anknüpfen, mich weiterentwickeln und die nächsten Schritte machen. Was kann ich tun? Habe ich irgendwas falsch gemacht in dem Match, muss ich irgendwas trainieren, Ausdauer, Kraft, Technik? Was fehlt mir?

      The ability to listen it seems.

      Der Satz kam von “The Machine” Brian Cage, der irgendwann in der Zwischenzeit aus dem Hintergrund getreten kam und nun hinter Jericho, Jesse und Mimi türmt.

      Brian Cage:
      First time you came here, I already told you your basic problem: you are green as shit and thus you suck. It’s normal. We all sucked when we started. For now you have to do just two things: you need to keep training and you need to wrestle. Try out what works for you and what doesn’t. It’s way too fucking early in your career to worry about what you are missing, when the obvious answer is that you are missing out on experience.
      Now the bad news for you is… that there are basically only vets around here and no rookies on your level. So will likely eat some defeats. So you should do just that. Eat all the defeats up you can get and learn from them. Just look at me, boy. I wasn’t born as The Machine. I turned myself into The Machine. I remember my very first match against my good friend, Chris Kanyon, who I hope watches us from heaven above right now, with a fat smile on his face for how far that kid he met back in the day made it. But… back on point: you are young. So act like a young guy. Try shit out and worry later. And while you are at it… don’t just smile happily about Batista being your first opponent. Tiger Mask is huge in Japan at least, too. And most importantly… don’t forget about your first partner in your first high profile wrestling match. ME. Because I could get pissed at you if you do and of all the experiences you may want to have, there’s one you DON’T want to have – and that is facing me in a match when I am pissed! Batista is about to experience that next Rav and he won’t like it either, once I’m done with him!

      Chris Jericho nickt zustimmend. Und erhöht die räumliche Distanz zu The Mashine um ca. einen Meter.

      Jesse:
      "Try shit out and worry later" ist eigentlich nicht so ein Motto, das ich jemals beherzt hab. Eigentlich war ich immer so der "Überleg dir jeden Schritt genau und wenn er Sinn ergibt, machst du das dann"-Typ. Aber beim Sport, vorallem beim Wrestling lebt man ja viel von den spontanen Aktionen, es gibt viele 50-50 Situationen, wo man instinktiv und intuitiv reagieren muss. Oft findet man sich als gestandener Wrestler in Situationen wieder, die man schon zig mal erlebt hat und wo irgendein Körperteil wahrscheinlich vom Gehirn automatisch irgendein unterbewusstes Signal bekommt, eine bestimmte Reaktion zu zeigen, oder so. Deshalb hast du damit wohl Recht, ich brauch Erfahrung. Das wird einige Niederlagen mit sich bringen, klar, aber mit jedem Match wird sich mein Wissen steigern, werden meine Instinkte geschult, meine Intuition, lerne ich neue Situationen kennen, weiß ich wie ich mich in bestimmten Lagen zu verhalten hab. Das klingt irgendwie so voll amateurhaft und wie von einer Anleitung abgelesen, aber so ist es nunmal.
      Und sorry, Brian, aber Batista habe ich als Kind angeschaut und der einzige Cage, den ich je kannte, war Christian Cage. Deshalb habe ich nur Batista erwähnt, weil das für mich halt so ne verdammt, große Sache war, ich hab ihn immer im Fernsehen gesehen und aufeinmal kämpf ich gegen ihn. War nur so ein "Traum vom 12 Jährigen Jesse geht in Erfüllung"-Moment, das ist alles, ehrlich.

      Da packt sich Brian den Rookie.

      Brian Cage:
      Well, I hope NOW you know another Cage, if not THE Cage, or else I will have to make sure to make a lasting impression on you the hard way!

      Mimi ist sofort an Jesses Seite, doch ehe irgendetwas passieren kann, erklingt eine kühle, Folgeleistung gewohnte Stimme.

      Der junge Herr dürfte ein funktionales Gehirn besitzen, das zwar nicht mit Vorwissen gefüllt ist, aber doch dazu in der Lage sein sollte, Basiswissen zu behalten, sobald es erworben wurde und die Namen von Kollegen dürften Basiswissen sein. Sie dürfen nun also beweisen, dass Sie kein Schulhofrüpel sind, sondern ein gestandener Mann, der in der Lage ist, die Camus Company würdevoll zu vertreten und ihn loslassen.

      Diese Stimme gehört zu Baroness Lucia von Faris, der linken Hand von Priscilla Camus höchstpersönlich. Sie steht nämlich im geöffneten Türrahmen, in welchem kurz drauf auch ihre Kollegin und Partnerin Laura Reed auftaucht. Brian überlegt kurz, ehe er Jesse loslässt und wieder in den Hintergrund stapft. Dafür rückt Lucia nun absolut in den Vordergrund und konfrontiert Chris Jericho.

      Lucia von Faris:
      Sagen Sie, Herr Jericho… ist es normal, dass in ihren Reihen Handgreiflichkeiten zwischen Kollegen vorkommen oder ist dies nur eine Sonderbehandlung für angehende Jungkollegen, die eigentlich nie qualifiziert genug für eine Verpflichtung waren, um deren Willensstärke auszutesten? Man sollte meinen, dass Sie als Führungsperson für ein gepflegtes Arbeitsklima Sorge tragen würden.

      Der angesprochene lächelt. Halb überlegen, halb mitleidsvoll.

      Chris Jericho:
      Wissen sie, Frau von Faris... Ich habe großes Verständnis dafür, das Sie sich um meine professionelle Evaluation in meinem Fachbereich bemühen. Dem Bereich Wrestling, welchem Sie für gewöhnlich fern bleiben. Und wahrscheinlich nicht mit allzu großer Häufigkeit im TV oder Internet verfolgen. Denn wäre dem so, wüssten sie wahrscheinlich, das physische Auseinandersetzungen im Zentrum des Geschehens stehen. Welche sich nicht immer einzig und allein auf das Geschehen im Ring begrenzen. Würden Sie über genügend Hintergrundinformationen bezüglich der Wrestling-Historie verfügen, wäre Ihnen sicherlich geläufig, das Kolleginnen und Kollegen nicht nicht nur Backstage Streiche spielen, sondern bei Meinungsverschiedenheiten aneinander geraten können. Und selbstverständlich verfüge ich nicht nur über außergewöhnliche hohe Sozialkompetenz, sondern ebenso um das nötige Durchsetzungsvermögen, um Konflikte aller Art souverän lösen zu können. Doch Brian und Jesse müssen selber lernen, ihre Konflikte im Gruppenkontext selbstständig zu lösen. Einen Möglichkeit, die ihnen nunmehr verwehrt wurde. Davon abgesehen sollten die Anforderungen für beliebig austauschbare Praktikantenstellen per se recht überschaubar sein. Doch wie mir scheint, haben Sie diesen Aspekt nach wie vor noch immer nicht verinnerlicht.

      Lucia nickt betont bedächtig.

      Lucia von Faris:
      Sie haben völlig Recht, Herr Jericho. In der Frühphase unserer Aktivitäten bei World Fantasy Wrestling hier die Verantwortliche für die Sportabteilung gewesen zu sein, war freilich ein Selbstläufer, bei dem ich nichts über Wrestling gelernt habe und keinerlei Autorität hatte oder einen Sinn für Gruppenleitung.
      …außer, dass natürlich das genaue Gegenteil der Fall ist.
      Die einzige Verinnerlichung, die fehlt, ist jene, welche die Hierarchie innerhalb der Firmenstruktur betrifft. Doch fehlt nicht mir dieses Wissen, sondern Ihnen, Herr Jericho. Sie mögen als C Spe-C-ial von den meisten hier Anwesenden abgehoben sein, doch verglichen mit mir, sind Sie nichts weiter als ein kleiner Spartenverwalter, während ich unbegrenzte Befugnisse habe, überall nach Gutdünken einzugreifen, wie ich es für nötig erachte. Weswegen ich von dieser Befugnis nun Gebrauch mache und Sie ihrer Aufgabe enthebe, diese Sportabteilung zu leiten. Als vielbeschäftigter Mann, werden Sie mir sicherlich danken, nun wieder etwas mehr Freizeit zu haben und sich voll und ganz auf ihre Turnierverteidigung und die Koffersuche konzentrieren können.


      Lucia macht lächelnd eine Pose und zwinkert Chris böse zu. Der schaut sichtlich konsterniert. Fängt dann aber an zu lächeln.

      Chris Jericho:
      Das kann ja nur ein schlechter Scherz sein?! Selbst wenn Sie mich aus Ihrer schlechten Laune heraus degradieren, würde ich diese Entscheidung in null Komma nichts bei Ms. Camus anfechten, und bin wieder da, wo ich hin gehöre.

      Lucia von Faris:
      Ich bin weder zu guten, noch zu schlechten Scherzen aufgelegt, Herr Jericho.
      Sie sollten mich besser kennen als zu vermuten, ich würde mit derlei Unfug Atem vergeuden.
      Ich liste kurz die Fakten auf:
      Unter ihrer Regie ist der eigene Erfolg groß gewesen, doch der Gesamterfolg ihrer Gruppe ging zurück, weil Sie ihre Angestellten nicht genug gefördert und gefordert haben. Die einzige Ausnahme, John Cena, flüchtete vor Ihnen zu Lady Celestine und es ist pures Glück, dass er sich für sie entschied und daher noch zur Camus Company zählt.
      Sie haben mehrfach die Lorbeeren von Herrn Batista für sich selbst beansprucht…
      …UND besagte Lorbeeren in Form des MitB Koffers nun sogar verloren.
      Sie haben keine Hilfe für AJ Styles organisiert, obwohl dieser offiziell Ihrer Sportabteilung angehörte.
      Und Sie haben leichtfertig zwei Rookies ohne Mehrwert Firmenverträge in Aussicht gestellt.
      Wie sie mehrfach Leute angeworben haben, die sich rasch als inadäquat erwiesen.
      Verglichen mit dem finanziellen Aufwand ihrer Bemühungen ist der Gesamtertrag überschaubar.
      Ihre Degradierung ist folglich mitnichten eine Laune des Moments.
      Diese zu vollziehen, ist von Anfang an der Grund meiner Anwesenheit gewesen.
      Ich wollte nur vorab noch einem ihrer pathetischen Rechtfertigungsversuche lauschen.


      Ihr Lächeln wird breiter.

      Lucia von Faris:
      Sie dürfen freilich versuchen mit Fürstin Priscilla in Kontakt zu treten.
      Doch sollten Sie gut nachdenken, ob Sie das wirklich wollen.
      Denn unserer Fürstin Zeit ist wertvoll und wenn sie diese zu vergeuden suchen…
      Dann können Sie sich glücklich schätzen, sollten Sie nur ihren C Spe-C-ial Status verlieren.


      Ihr Lächeln verschwindet. Dann guckt sie sich im Raum um und nickt zu Don Guido Maritato. Der erstarrt kurz.

      Lucia von Faris:
      Sie, Herr Maritato.
      Sie haben ohnehin nichts von Belang zu tun.
      Daher werden Sie von nun an als Assistent der sportlichen Führung agieren.
      Sie werden quasi das, was Jimmy Bauer für Herrn Jericho war.
      Das Bindeglied zwischen Angestellten und Chefetage.
      Und euer aller neue Chefin… bin ich. Doch ist auch meine Zeit kostbar und knapp bemessen.
      Weswegen Sie alle primär ab nun bis auf weiteres Miss Reed hier als eure Chefin betrachten dürft.
      Denn sie wird als meine Stellvertreterin hier das Sagen haben.
      Ich gehe davon aus, dass es darüber hinaus keine weiteren Fragen gibt.


      Don Guido atmet erleichtert auf, während Lucia an Jesse und Mimi herantritt.

      Lucia von Faris:
      Was Sie beide betrifft… wie ich bereits mit Nachhaltigkeit verlauten ließ, verstehe ich nicht im Ansatz, wie Sie beide für unsere Firma einen Mehrwert darstellen sollen. Allerdings haben Sie ihren Praktikantenplatz mit Aussicht auf Beförderung nun einmal erhalten und hier bei uns in der Camus Company bedeuten Verträge noch etwas. Sie dürfen sich dieser Chance also als würdig erweisen. Sollten Sie das hingegen nicht tun, wird der übliche Mechanismus greifen. Im Klartext bedeutet dies Folgendes: ich erwarte, dass sie eines ihrer nächstes fünf Matches gewinnen. Rookie oder nicht, sind sie talentiert genug, um schon jetzt in ihrer Karriere einen Spot bei uns zu verdienen, so werden Sie das schaffen. Wenn nicht… dann eben nicht.

      Mimi (und Jesse:)
      Okay, Jesse komm, wir gehen jetzt. Wohin denn? Hast du nicht genug gehört? Talentlos, ohne Mehrwert, keine Qualifikationen... ja, ich weiß, wir sind Rookies und Praktikanten, aber das müssen wir uns nicht weiter anhören. Reg dich doch nicht auf, Mimi, das ist doch nicht so schlimm. Ich reg mich gar nicht auf. Ich finde nur, statt uns das hier weiter anzuhören - Message ist angekommen, wirklich - können wir woanders hin und was anderes tun. Zum Beispiel dich auf deine nächsten Matches vorbereiten und weiter trainieren. Weil du bist vielleicht noch immernoch starr vor Ehrfurcht und zu höflich, aber ich habe nicht vor, hier Show zu Show teilnahmlos dazustehen und angeguckt zu werden, als ob wir nicht hier hergehören und uns nur verlaufen haben. Wir gehören hier hin, DU gehörst hier hin und das werden wir denen allen beweisen. Wir werden unseren Platz in dieser Liga, in dieser Firma finden und die besten Praktikanten werden, die diese Firma je hatte. Also gehen wir jetzt, denken an diese Worte und benutzen sie als Extra-Motivation. Wir haben einiges an harter Arbeit vor uns und mit dieser Ansage kann es jetzt ja dann richtig *richtig* losgehen.

      Jesse nickt Mimi zu, läuft dann auch gemeinsam mit ihr in Richtung Tür und beide verlassen mit einem kurzen Winken den Raum. Chris Jericho winkt
      nicht, verlässt aber ebenfalls den Raum, und zwar ziemlich hastig, während er Blickkontakt mit sämtlichen Personen konsequent vermeidet.



      Matt Striker & Dean Malenko
      C Jeri-C-ho ist tot, es lebe C Lu-C-ia?
      This is so funny, I’m grinning ear to ear right now. Jerichos face was pri-c-eless.
      Ich sehe gar kein Grinsen?
      Look closer, my smile muscles are 0.1% higher as per usual.
      Verzeih, aber ich guck mir lieber Lilian Garcia an, die steht nämlich im Ring parat, um das nächste Match anzukündigen.



      Let the wolf outLet the wolf out

      Jubel in der Halle als die ersten Gitarrenriffs gespielt werden. Noch größerer Jubel als Tyler Black auf der Stage erscheint. Zur Überraschung aller jedoch, erscheint der Wolf ohne sein Rudel. Ohne Lala Sakurai, seiner Verlobten. Black schaut entschlossen in Richtung Ring und setzt sich in Bewegung. Er läuft zum Ring und betritt diesen über das oberste Turnbuckle. Sein Blick geht zum Hallendach, an welcher der Stahlkäfig noch hängt. Ein Käfig, ohne Türen. Ein Käfig der nur einen Ausweg kennt: Hinausklettern.
      Black springt vom Turnbuckle in den Ring und wartet auf den Champion.

      Vigilante

      Die Musik des Mobs ertönt und unter lauten Buh-Rufen, gemeinsam mit seinen Gefährten Aaron Attitude, The Miz, Maryse und Lou Leads erscheint der German Champion Joe Gomez auf der Stage. Der Mob schwärmt gemeinsam aus und macht sich auf dem Weg zum Ring, nachdem der German Champion sein Gold in die Höhe reckt und das Buhen der Fans vollstens auskostet.
      Gomez und seine Freunde laufen die Stage herunter und der Desperado betritt das Seilgeviert.

      WFW German Championship Match: Joe Gomez © (w/ The Mob) vs. Tyler Black


      Die beiden Kontrahenten stehen im Ring während das Licht gedimmt wird und Lilian Garcia zum Mikrofon greift.

      Lilian Garcia
      Ladies and Gentlemen, the following is a STEEEEEL CAAAAGE MAAATCH! And it’s for the World Fantasy Wrestling GERMAAAAAN CHAMPIONSHIP. The only way to win is to escape out of the ring by climbing over the top of the cage. The Man who’ve touch the floor with both feed will declared the winner and the NEW WFW German Champion. Introducing first, the challenger: From Buffalo, Iowa… TYLERRR BLACK. And hi opponent: Representing the mob, he is the World Fantasy Wrestling German Champion… Jooooooooooooooe Goooooooomeeeeeeeeez!

      Während bei Black lautstark gejubelt wird, erhält Joe Gomez laute Buh-Rufe und auch der Mob bekommt schon bei der Nennung laute Anfeindungen.
      Garcia steigt aus dem Ring und der Stahlkäfig wird herunter gelassen. Black und Gomez schauen sich konzentriert an, als sich, noch ehe der Gong ertönt und der Käfig unten ist der komplette Mob auf macht den Ring zu stürmen. Aaron Attitude springt aufs Apron und wird direkt von Tyler Black mit Schlägen vom Ringrand entfernt. Lou Leads slidet behände in den Ring und will auf den Herausforderer zu stürmen, wird jedoch in Battle Royal Manier flux über das Top Rope geschleudert. Doch kaum dreht sich Tyler um sieht er sich der Übermacht von Gomez und The Miz gegenüber, welche ihn mit harten Schlägen in der Ringecke eindecken. Der Stahlkäfig ist nun fast ganz unten als Gomez Miz andeutet Black in die Seile zu schleudern. Das tut dieser auch und Der einsame Wolf federt in die Seile. Gomez versucht eine Clotheline, jedoch gelingt es Black sich abzuducken. Fast läuft er direkt in einen Back Body Drop von Mizanin hinein, doch dieser duckt sich zu früh ab und bekommt als Dank einen Tritt an den Kopf und anschließend einen Superkick an den Kopf. The Miz rollt aus dem Ring, gerade als das Gitter auf der Matte stehen bleibt.

      Der Gong ertönt und Gomez streckt sofort den sich umdrehenden Titelaspiranten mit einer harten Clotheline nieder. Die Halle buht aus voller Kehle während Gomez, fast emotionslos, auf seinen liegenden Gegner hinab sieht. Ganz langsam, fast lässig, zieht er Black, an den Haaren auf die Beine, nur um ihn mit einem harten Faustschlag ins Gesicht wieder niederzustrecken.

      Der German Champion geht ein paar Schritte zurück und verpasst dann mit Anlauf seinem Gegner einen Knee Drop ehe er sich behände abrollt. Gomez genießt seine Überlegenheit und koketiert nun auch mit dem Publikum und seinen Kameraden. Wieder geht er, unter lauten Buh-Rufen zu seinem Gegner, greift ihm wieder in die Haare und… bekommt einen Tritt an den Kopf. Er kommt ins Wanken und Black tritt ein weiteres Mal zu, was zum los lassen durch Gomez führt ehe ein dritter Tritt Joe zum rückwärtstaumeln bringt.
      Der Verlobte von Lala Sakurai kommt nun auf die Beine, federt in die Seile und streckt den Champion mit einem Single Leg Dropkick auf die Matte. Die Fans jubeln. Beide Kontrahenten liegen nun auf dem Boden. Black zieht sich nun an den Seilen nach oben, während Gomez noch wie eine Schildkröte auf dem Rücken liegt. Dennoch kommen beide fast gleichzeitig auf die Bühne. Sie stürmen auf einander zu und dieses Mal ist es Tyler Black der mit einer Clotheline punkten kann. Sofort springt Gomez wieder auf, nur um direkt in die nächste Clotheline vom Herausforderer zu rennen. Dies geschieht noch ein drittes Mal. Wieder springt Gomez, immer angestachelter, auf und stürmt auf Tyler Black zu. Dieser will wieder eine Clotheline anbringen, verfehlt aber.
      Beide rennen auf die Seile zu und springen gleichzeitig unabhängig von einander an die Käfigwand und beginnen parallel zu einander den Käfig zu erklimmen. Gomez kommt langsam aber sicher gut voran, während Black direkt von Aaron Attitude und Lou Leads beim Klettern gehindert wird. Tyler riskiert einen Blick hinter sich und erkennt das Gomez schon fast oben angekommen ist. Er springt vom Käfig und sprintet in Richtung Gomez und packt ihn am Bein. Es folgt ein kurzes Gezerre, ehe Gomez stürzt und mit dem Hals auf dem Toprope landet. Wieder torkelt der Champion zurück und wird von Black mit dem Sling Blade erwischt. Black puscht sich nun hoch und wartet darauf das Gomez auf die Knie kommt. Er wartet, Gomez richtet sich auf und AVADA KEDAV… LOW BLOW!!!!
      Gomez duckt sich weg und schlägt mit dem ganzen Arm in die Weichteile des Wolfes. Das wird Lala eindeutig nicht gerne gesehen haben.
      Tyler krümmt sich vor Schmerzen, während sich Gomez eine kurze Verschnaufpause gönnt.
      Er erhebt sich, greift sich Black, zieht ihn hoch, packt ihn am Schopf und schleudert ihn mit dem Kopf voran an den Stahlkäfig, nur um ihn dann mit einem SIT DOWN SPINEBUSTER auf die Matte zu hämmern. Nun ist es an der selbsternannten Zukunft der WFW sich nicht mehr zu rühren. Gomez steht nun auf und beginnt erneut den Käfig zu erklimmen. Hin und wieder schaut der Desperado herüber ob sich Black bewegt, eher er siegessicher nach oben schaut. Er ergreift gerade die obere Kante des Käfigs und will gerade sein Bein rüber werfen, als Black doch noch zur Stelle ist und Gomez wieder am Bein zerrt. Doch dieses Mal sieht der Champion gar nicht ein sich den Sieg nehmen zu lassen. Er klammert sich, wie ein Faultier seinen Ast, den Stahlkäfig, während sein Widersacher an seinem Ast sägt… Bein zerrt.
      Dies ruft nun widerrum den Mob auf den Plan. The Miz und Aaron Attitude erklimmen nun von draußen den Käfig und versuchen Ihrem Partner irgendwie über den Käfig zu ziehen.
      Dies bemerkt natürlich auch der Herausforderer. Dieser greift sich nun das Bein von Attitude und zieht es zu sich, wodurch dieser nun im Käfig verkeilt und Kopfüber vom Käfig hängt.
      Dies sehen nun auch The Miz und Joe Gomez die kurz inne halten, ehe The Awesome One versucht nun Attitude aus dessen misslichen Lage zu befreien. Gomez will nun über den Käfigrand klettern als… LOW BLOW…. Als sich Tyler Black nun seinerseits für Gomez Tiefschlag revanchiert. Der German Champion spielt nun Standbild mit weit aufgerissenen Augen, ehe sein Gegner ihn greit, sich auf die Schultern setzt und die BUCKLE BOMB zeigt. Der Desperado rollt sich durch den Ring, richtet sich kurz auf und AVADA KEDAVRA gegen Gomez!
      Der German Champion sackt in sich zusammen und Black wankt direkt an die Käfigwand. Langsam beginnt er den Käfig zu erklimmen, während sich Gomez noch nicht wieder rührt. Der Herausforderer hat beinahe die Mitte des Käfigs erreicht als sich Gomez tatsächlich langsam an den Seilen hoch zieht. Tyler hat nun die Finger an der Käfigkante, als nun Lou Leads ans Gitter springt und von außen den Käfig erklimmt. Gerade als Tyler Black seinen Kopf über das Gitter reckt, ist Leads oben auf und der Mann, der ihm schon einmal den Titel gekostet hat, empfängt ihn mit einem Schlag an den Kopf und lässt Black am Käfig ins trudeln geraten. Leads will gerade hinterher steigen, als es laut wird in der Halle und LALA SAKURAI aus dem nichts erscheint und Leads am Bein zerrt. Dieser will gerade nach unten treten, merkt aber dann, mit wem er es zu tun hat und zögert. Dies nutzt Black um Leads eine mitzugeben, wodurch dieser den Halt verliert und auf den Hallenboden fällt.
      Inzwischen hat sich Gomez wieder aufgerichtet und torkelt in Richtung Black. Dieser erkennt die Gefahr, dreht sich auf der oberen Sprosse des Käfigs zum Champion und kommt mit einem Flying Bodypress vom Käfigrand gesprungen!!!
      Die Fans Jubeln und es hallen HOLY SHIT – HOLY SHIT – Rufe durch die Halle.
      Beide Kontrahenten liegen nun völlig erschöpft auf dem Ringboden und schnappen nach Luft. Draußen wird Lala nun gewahr in welche Gefahr sie sich gebracht hat, als sie von Aaron Attitude, The Miz und Maryse eingekesselt wird.


      The Rising Sun

      Jubel Rufe der Fans als SHINSUKE NAKAMURA auf der Stage erscheint, zügig herunter läuft und sich zu Sakurai stellt, was den Mob erst einmal zum Rückzug drängt.

      Im Ring kommt Tyler Black langsam wieder auf die Knie und zerrt den German Champion an den Haaren auf die Beine. Der Herausforderer versucht sich an seinen Falcon Arrow, doch Gomez schafft es über dessen Schulter zu rutschen und zeigt stattdessen einen Back Body Drop gegen Black. Joe kommt, etwas schleppend, wieder hoch und zerrt seinen Gegnerauf die Beine. Er nimmt den Verlobten von Lala Sakurai auf die Schulter, läuft an die Seile und zeigt einen Samoan Drop GEGEN das Stahlgitter.
      Ein Raunen geht durch die Halle und Lala Sakurai schaut entsetzt in den Ring. Am liebsten würde sie sofort zu ihrem Tyler, doch der Mob und auch Nakamura strahlen sofort aus, dass sie sich nicht vom Fleck rühren sollte.
      Gomez indes, setzt sich wieder auf, läuft in die Seile und zeigt einen tief eingesprungenen Dropkick gegen den noch immer zwischen den Seilen und dem Käfig liegenden Black und knallt ihn dadurch erneut gegen den Käfig.
      Siegessicher beginnt der German Champion nun, unter den Buh-Rufen der ganzen Halle, den Käfig zu erklimmen. Sein Mob feuert ihn an und Lala sieht nun endgültig dem Ende ihrer Beziehung entgegen als sie sieht das Joe nun schon am oberen Ende des Käfigs angekommen ist und sein linkes Bein über den Käfigrand wirft.
      Die Halle beginnt zu jubeln, als der Phönix, in Form von Tyler Black, mit letzter Kraft am Käfig hochzieht und am Bein festkrallt welches von Joe noch auf der Innenseite des Käfigs baumelt. Der Champion versucht sich los zumachen, während sich Black nach oben zieht.
      Sofort reagiert der Mob. Attitude und The Miz stürmen auf Nakamura zu, während Lead erneut den Käfig erklimmt. Aaron rennt sofort in einen Kick des Japaners und geht zu Boden, während sich der Hollywoodstar besser anstellt und einen Schlag gegen den King of Strong Style landen kann. Miz versucht eine Clotheline, jedoch duckt sich Nakamura ab und zeigt einen Spinning Heel Kick gegen den Ehemann von Maryse, welche sich darauf beschränkt Lala den Weg zum Käfig zu verbauen.
      Der Herausforderer ist nun ebenfalls oben angekommen und hat es geschafft Gomez komplett wieder auf die Innenseite zu ziehen. Lou Leads ist nun ebenfalls oben angekommen und setzt sich auf die Kante um sofort Black einen Faustschlag zu verpassen. Dieser kann mit Mühe gerade so das Gleichgewicht halten, während die Fans in der Halle erschrocken aufschreien. Leads wird nun richtig Agil und drängt sich zwischen Gomez und Black und schlägt ein weiteres Mal auf die Zukunft der WFW ein, die wieder gerade so am Gitter bleibt.
      Joe Gomez will gerade wieder über den Käfigrand steigen, als Black seinen Arm im Gitter einklemmt, mit dem linken Bein Schwung am Gitter holt und eine Art Superkick gegen den sich gerade vorbeugenden Lou Leads landet. Bei diesem gehen sofort die überraschten Lichter aus und so knallt er nach hinten und fällt mit voller Wucht gegen Gomez, welcher seinerseits das Gleichgewicht verliert und vom Käfigrand rutscht und zwischen den Seilen und dem Käfig knallt, während Leads Kopf über vom Käfig hängen bleibt. Tyler entkeilt seinen eingeklemmten Arm unter schmerzverzerrtem Gesicht und klettert über den Käfigrand. Gomez versucht zwar noch einmal hinter her zu klettern, doch auf halben wege springt der Herausforderer einfach vom Käfig auf den Hallenboden und Gomez kann nur hinter her schauen.
      Der Gong ertönt und sofort fällt Lala ihrem Tyler um den Hals während dem neuen German Champion der Gürtel überreicht wird und dieser, von Shinsuke Nakamura gestürzt den Rückzug antritt.



      Matt Striker & Dean Malenko
      Immer wieder schön, die Gerechtigkeit siegen zu sehen! Besonders im Turnier der Ehre!
      Except this wasn’t a tourney match.
      Aber der PPV heißt so und das reicht mir.
      Easily satisfied, are you?
      Oh, ganz und gar nicht, aber wenn ich Tyler und Lala so fröhlich zusammen sehe, muss ich mich mitfreuen.
      Easily satisfaction confirmed.



      Irgendwo Backstage steht eine kleine Menschenmenge zusammen. Eine Menschenmenge bestehend aus diversen Leuten, die wir aus dem WFW TV kennen, aber nicht zwingend gemeinsam on screen erwarten würden. Dass wir Ouka Eagle gemeinsam mit Alice Hellstrøm und Íris Lilja Óðinsdóttir sehen, macht ja noch Sinn, schließlich gehören sie alle zur Camus Company. Doug Williams und die Gardner Schwestern gehören allerdings nicht dazu, ebenso wenig wie Lailah Sapphire und die noch immer am Arm bandagierte Nue Maō Suō. Die Yuumura Schwestern Kumiko und Konoka sehen wir ebenfalls im Plenum, wie die komplette Sororoty of Light, Charlotte van Luminis, "Demon Angel" Rin Azuma, Rena Sangua, die Angels on Earth Mirai Saitou und Kokoro Fujiwara sowie Crystal Knight Serenity Smith. Es ist also mächtig was los.
      Vor der Versammlung steht ein Rednerpult, vor welchem nun Ashley Rage Stellung bezieht.

      Ashley Rage:
      Werte Kolleginnen und Freudinnen und Freund der gerechten Sache, ich freue mich, dass ihr so zahlreich erschienen seid! Und doch ist meine Freude nicht gerade groß, schließlich sind wir hier nicht zum Spaß versammelt, so gern die Fans es sicherlich auch sehen würden, dass wir die Männerquote im Raum auf 0% herabsenken und eine riesige Hot Lesbian Action Party feiern. Doch können wir keine Party feiern, da eine hochprozentige Zutat fehlt, die zwar nicht jeder für Partystimmung benötigt, aber doch einige. Ja, unsere Zusammenkunft ist aus keinem erfreulichen Grund, sondern wegen einer sehr ernsten Sache. Dazu hören wir nun die nötigen Worte vom Organisator dieser Krisensitzung: dem amtierenden Undisputed Champion „Stone Cold“ Steve Austin.

      Womit die Texanerin für den Texaner Platz an besagtem Pult macht. Welcher sich räuspernd vor das Mirkophon stellt und zu der Menge spricht.

      Danke Ashley.... Zuerstmal möchte ich euch allen für euer Erscheinen danken. Es gibt in diesem Geschäft scheinbar doch noch eine Menge Leute, welche sich nach getaner Arbeit mit einem Kühlen Getränk und einem Konstruktiven Gespräch den Feierabend versüßen wollen. Ihr wisst denke ich mal alle, warum ihr hier seid und warum ich diesen Aufruf gestartet habe.

      "What?" Rufe vom Zuschauenden Publikum in der Arena.

      Seit einigen Wochen gibt es in der WFW ein offensichtliches Bierproblem! Ich bin der Sache einmal auf den Grund gegangen, da es den meisten hier Anwesenden genauso wie mir gewaltig stinkt! Das Management konnte mir zum Verschwinden nichts sagen... mir wurde gesagt man würde sich darum kümmern... wer es glaubt... Ich habe bis auf einige Bestellzettel und Kontoauszüge keine Handfesten Dinge gesehen, genausowenig habe ich eine Antwort vom Office erhalten, ob der Schuldige gefunden wurde. Nun ist es an der Zeit meine Lieben Freunde des guten Erfrischungsgetränkes selbst zur tat zu schreiten und den Schuldigen ausfindig zu machen!

      Der Champ ist sichtlich angespannt.

      Nun habe ich es mir erlaubt, einen Raum im Backstage zu reservieren. In diesem Raum steht ein Tisch... zwei Stühle und eine Lampe. Ich möchte, dass ihr mir helft! Das ihr uns allen helft den Schuldigen ausfindig zu machen und diesen Gerecht zu bestrafen! Mir durstet es nach Bier und einer kräftigen Dose Arschtritt! Nicht etwa nur eine Dose Arschtritt für Shelton Benjamin heute Abend, sondern einer Dose Arschtritt für den Schuldigen.... Wenn es sein muss, werden die Verdächtigen gequält bis sie Antworten liefern. Ich denke die ein oder andere Dame hat so manches Folterspiel auf lager.

      Nun muss der Champ kurz Schmunzeln.

      Gibt es hier eine Dame mit Schuhen? Ich denke, dass diese als nicht Fußfreie unter Schweißfüßen leidet.... sowas nenne ich Folter! Nun denn, sucht nach Verdächtigen, und bringt diese zu mir. Ich würde ein paar von euch bitten, mit mir mitzukommen und den Raum vorzubereiten...

      Stone Cold schaut entschlossen in die Menge... in selbiger gucken sich die Damen um. Einzig Kumiko Yuumuras Hand geht hoch.

      Kumiko Yuumura:
      Ich bin hier die einige Frau mit Schuhen… und Socken, so scheint mir.
      Doch meine Füße sind mitnichten verschwitzt.
      Dafür jedoch bereit, im Hintern der Verantwortlichen zu landen, welche an dieser Situation Schuld tragen.


      Ashley Rage:
      Wie auch meine Stiefel bereit sind für ein raues Rodeo! Also gut, Jung und Mädels! Schreiten wir zur Tat!

      Charlotte van Luminis:
      Wir alle sind bereit, unseren Beitrag zu leisten!
      Das wird die größte Suchaktion der WFW Geschichte seit Lady Serras entführtem Pummeluff-Kissen vom Grandslam 3!

      Die meisten schreiten konzentriert hinaus und machen sich auf die Suche, während Ashley, Ouka und die ohnehin am Arm verletzte Nue mit Austin in Richtung Verhörraum schreiten.



      Matt Striker & Dean Malenko
      Zusammenhalt und Kameradschaft ist doch was Feines!
      We have plenty of that in the Shogunate of Doomination, but we are still considered the bad guys. Talk about double standards.
      Sollten wir nicht stattdessen lieber über selektive Wahrnehmung sprechen?
      No, we shouldn’t. I’m quite certain, we should talk about the upcoming “Major Announcement”.
      Darüber können wir doch noch gar nicht sprechen, dafür müssen wir es doch zuerst hören!



      Țepeș' Magic Library

      Eine rar zu hörende Melodie erklingt und kündigt die General Mistress von World Fantasy Wrestling an, Vampirprinzessin Sofiya Țepeș. Die rumänische Blutsaugerin mit dem grünen Pony und Knotenzopf spart sich den Weg zum Ring und verharrt auf der Einzugsrampe, bis es ruhig genug ist, zu sprechen, ein Mic hat sie vorsorglich bereits mitgebracht.

      Sofiya Țepeș:
      World Fantasy Wrestling ist stets ein Ort der Selbstverwirklichung gewesen.
      Ob von Serra intendiert oder ein Nebenprodukt ihrer „individuellen Arbeitseinstellung“…
      Die Maxime war stets, dass sich das Office so wenig wie möglich in den Alltag einmischt.
      In gewissen anderen Promotions haben die „Autoritätspersonen“ ja wesentlich mehr Airtime als alle anderen, mit dem Nebeneffekt, dass aus jenen, welche die Rahmenbedingungen für die Protagonisten vorgeben sollten, selbst die Protagonisten werden.
      Doch in letzter Zeit häufen sich die Beschwerden über den Führungsstil des Office.
      Dazu habe ich nur einen Satz zu sagen…


      Sie macht eine Pause, auf dass der folgende Satz auch den nötigen Nachhall bekommt.

      Sofiya Țepeș:
      Wir greifen ein, wann auch immer WIR es für richtig halten und wer eine Handlung von uns sehen möchte, möge mit uns in den Dialog treten.

      Sie macht noch eine Pause.

      Sofiya Țepeș:
      In anderen Worten: Wir stehen zu unserem Führungsstil und wer diesem nicht mit dem nötigen Respekt begegnet, wird feststellen, wie unschön es ist, wenn das Office hart durchgreift, denn gegen solche Querulanten werden wir demnächst entschiedener vorgehen. Weil hier ein gewisses, anarchistisches Chaos bis zu einem gewissen Grad geduldet wird, bedeutet schließlich nicht, dass wir handlungsunfähig wären. Wie ich schon sagte: wenn WIR die Notwendigkeit sehen, werden wir auch durchgreifen und zwar rigoros.
      …vielen Dank für die Aufmerksamkeit.


      Sagt es und geht, verschwindet hinter dem Vorhang.
      …doch dann kehrt sie wieder.

      Sofiya Țepeș:
      Oh, richtig, das Major Announcement…

      Sofiya lächelt leicht diabolisch.

      Sofiya Țepeș:
      In anderen Promotions wäre diese Bestätigung des Status Quo wohl bereits als “Major Announcement” durchgegangen, aber dies gilt nicht für World Fantasy Wrestling. Der eigentliche Grund meines Hierseins betrifft den kommenden Pay Per View, Standing Alone, bzw. um genau zu sein den Höhepunkt jener Veranstaltung, das Standing Alone Match.
      Wir bewegen uns auf die zwölfte Ausgabe dieses geschichtsträchtigen Matches zu und wie ihr wisst, bekommt der Sieger dieses Matches in diesem Jahr Dank der PPV Umstrukturierung erstmals das Titelmatch bei keinem anderen PPV als dem Grandslam zugesprochen.
      Doch ist dies nicht alles, was in diesem Jahr neu ist.
      World Fantasy Wrestling befindet sich in einer Boomphase, wie wir sie seit Jahren nicht hatten.
      Damit einhergeht, dass wir das beste Roster seit langer Zeit haben, sowohl qualitativ wie quantitativ.
      Weswegen wir dieses Jahr das Standing Alone Match problemlos mit 20 Top Athleten füllen könnten, selbst ohne auf die Angestellten unseres Sponsors, der Camus Company, zurückzugreifen.
      Doch wäre es natürlich unsinnig, Standing Alone den Mannen unseres Sponsors vorzuenthalten.
      Stattdessen… wird in diesem Jahr die Teilnehmerzahl auf 30 Mann aufgestockt.


      Dies findet Anklang beim Publikum.

      Sofiya Țepeș:
      Jedoch wäre diese Aufstockung kaum den ersten Matchteilnehmern gegenüber gerecht, müssten diese doch nun noch länger überdauern als ohnehin schon. Daher werden dieses Jahr in jedem Zeitintervall direkt zwei neue Männer ins Match eingreifen statt nur einer.
      Was bedeutet, dass die Zeit, bis alle Akteure ins Match eingreifen, sogar effektiv verkürzt wird.
      Doch dafür wird das Match noch dynamischer, noch intensiver und so wage ich zu glauben – für uns Zuschauer noch unterhaltsamer.
      …so viel von meiner Seite.


      Sie macht einen eleganten Knicks… und dieses Mal geht sie wirklich.



      Matt Striker & Dean Malenko
      Das wird statistisch ein Alptraum. Ein Match mit nur einem Sieger, aber 29 Leuten, die eine Niederlage angerechnet bekommen.
      That’s why nobody with a halfway sane mind cares about match statistics.
      Und genau deshalb gibt es als Übersicht mit Sinn und Verstand das große WFW Ranking!
      Which you forgot to do before Hour of Glory.
      Ich bin auch nur ein Mensch, weißt du?



      Im Kuschelzentrum Zentrum der Macht von World Fantasy Wrestling, dem „Büro“ von Serafina "Lady Serra" Addario zeigt sich das gewohnte Bild, zumindest mehr oder weniger. Die Herrin der Promotion längelt sich auf der Couch, ihre rosa Twintails ragen herrlich über Bein und Fuß und ihre Leibwächterin Miwayu Mitsurugisitzt daneben und futtert ein Stück Fungi Pizza, während sich Serra eine Hähnchenpizza gönnt. Amanda Hildegard Lithia wiederum isst etwas höllisch Scharfes… während die anderen drei gerade nichts verspeisen, das wäre kurz vor ihrem Trios Finale wohl auch ungünstig. Dafür sprechen sie höchst angeregt miteinander, die Trios Champions Daisybell Bostorok, Momoko Sakaki und Yuki Sakaki… worüber? Hören wir mal rein…

      Momoko Sakaki:
      …wir sollten wirklich davon absehen, in Muster zu verfallen, die gleichermaßen fragwürdig wie in diesem Turnier zumeist ultimativ erfolglos sind. Du bist so eine wunderbare Kämpferin, Yu-Chan, du kannst wirklich alles durch eigene Kraft erreichen, ausnahmslos alles. Und Daisybell… man kann auch clever kämpfen und dabei fair bleiben. Gerade du könntest dahingehend einen ganz neuen Stil kreieren, du bringst doch alle Attribute dafür mit.

      Daisybell Bostorok:
      Aber ein Schlagring gegen die Nuss vereinfacht die Sache kolossal.
      Und ich mag es nicht, mir Optionen zu verbauen, die Spaß machen und effektiv sind…


      Miwayu Mitsurugi:
      Sich selbst Optionen verbauen ist auch dämlich.
      …hab ich das laut gesagt?
      Beachtet mich gar nicht weiter…


      Yūki Sakaki:
      Normalerweise Miwayu-San viel Stuss von sich geben, aber hier sie Recht haben!
      #1 im Ranking zu sein ja gut und schön, doch du das Nonplusultra bist und zwar ganz klar!
      Doch das Menschen nur begreifen, wenn Titel sich stapeln!
      Das Turnier zu gewinnen zu wichtig sein, um sich um Sekundäres wie Fairness zu kümmern!
      Sobald du Turniersiegerin sein und alle dir huldigen, wir wieder fair kämpfen können!


      Momoko Sakaki:
      …wenn wir uns den Turniersieg erschummeln, wird uns kaum jemand huldigen, ganz im Gegenteil...

      Daisybell Bostorok:
      Nun, dann sieh es doch mal so…
      Hier und heute geht es ja nicht nur um den Titel und den Turniersieg.
      Es geht auch darum, die Ministry of Darkness zu stoppen.
      Dies zu schaffen ist doch Top Priorität #1, richtig?
      Wir müssen ihnen doch Einhalt gebieten, ehe sie wieder Leute entführen und verfluchen.
      Wenn wir uns zu diesem Zweck die Hände etwas schmutzig machen müssen… ist es entschuldigt.


      Da fliegt plötzlich mit einem Knall die Tür auf und fast aus den Angeln. Der Grund dafür ist groß, muskulös und tierisch schlecht gelaunt…

      Dave Batista:
      I don’t care what you ladies were talking about, change of topic incoming right here and now! You arguably just talked about insignificant stuff anyways, like cake or Jigglypuffs or why in a promotion full of women with hair defying all known boundaries of biology the devil daughter doesn’t have 666 centimeters of freaking hair! So, instead now we…

      Amanda Hildegard Lithia:
      …keines dieser Themen ist “insignifikant”.

      …und das mit den 666 Zentimetern für mich ist eine formidable Idee.
      Irgendwelche Einwände, wenn ich höllische Kräfte bemühe diese Länge schon zur nächsten Show zu haben statt erst im nächsten Jahrzehnt?
      …wehe jemand hat welche, für den wird direkt in Vatis Fegefeuer ein Stammplatz für ein paar Jahrhunderte gebucht…


      Batista schlägt wütend ein Loch in die Tür.

      Dave Batista:
      Do with your goddamn hair whatever the hell you want!
      But shut up about it and let’s talk business here!
      We all know this filthy thief right there has stolen my… I mean Chris’ Money in the Bank case!
      If for herself or for someone else, I neither know nor care, but it was her, obviously!
      So either you return that case right now or else you won’t even have to worry about the Trios Finale, because you will be too injured to compete anyway!


      Daisybell Bostorok:
      Hey, nur weil hier neuerdings Sachen verschwinden, heißt das nicht, dass ICH automatisch schuldig bin. Ich habe weder Steves Bier weggesoffen oder stibitzt, noch habe ich mir den Koffer gekrallt. Was soll ich überhaupt mit dem? Zu klobig, um handlich zu sein und der Inhalt kann eh nicht von mir genutzt werden. Und mein letzter Auftragsdiebstahl liegt schon etwas zurück, das könnte Miwayus Geldbörse gewesen sein, die ich ihr stahl, damit sie wieder Geld braucht und daher zu WFW zurückkehrt…

      Miwayu Mitsurugi:
      …du weißt schon, dass ich hier sitze?

      Daisybell Bostorok:
      Ja, warum?

      Miwayu Mitsurugi:
      Nur so.

      Dave Batista:
      Could you spare me this awful attempt at comedy?!
      If it wasn’t for that theft, I would likely be Undisputed Champion right now!
      Austin after a Hardcore match was basically a gift from heaven!
      Of from hell, I don’t give a damn!
      Except we couldn’t cash in, thanks to the freaking theft!
      And to make things worse… the clock is ticking and it’s ticking fast!
      Unlike that buffoon Shelton Benjamin who will likely waste his case without using it, we actually WANT to use the case, except we cannot, because it’s stolen and the remaining time we are able to use the case is running out! That’s total BS!


      Daisybell Bostorok:
      Dass Männer immer zu Memmen werden, wenn sie ein Spielzeug verlieren…

      Dave Batista:
      Watch your mouth, thief!

      Daisybell Bostorok:
      Willst du mich ernsthaft vor Lady Serra bedrohen?
      Die hellste Kerze auf der Torte bist du echt nicht, oder?
      Kein Wunder, dass Chris Jericho dich immer wieder verarschen kann ohne dass ihm was passiert…
      Soll ich es dir buchstabieren?
      I-c-h w-a-r e-s n-i-c-h-t .


      Serra:
      Hach, so viel Terz wegen so einer simplen Sache.
      Die Money in the Bank Koffer haben ein Jahr Gültigkeit.
      Wenn ein Koffer jetzt also ein Weilchen futsch ist, halten wir halt die Uhr an.
      Die wurde ja eh erst kürzlich mal wieder umgestellt.
      Wie lange ist der Koffer jetzt weg? Ein paar Wochen?
      Ist ja auch egal – die Dauer, in der er futsch war, wird nach seinem Wiederfinden einfach wieder hinzuaddiert.
      Damit sollte das Problem ja wohl gelöst sein, nicht wahr?
      Zur Abwechslung ist es ja auch mal nicht unsere Schuld, dass er weg ist.
      Und vom Office wird ja dauernd für irgendwas die Schuld zugeschoben, aber der Koffer war unter Camus Company Aufsicht, als er gestohlen wurde, also müsst ihr die Schuld bi euch selbst suchen. Wir haben mit der Gewährleistung der einjährigen Einlösezeit jedenfalls unsere Schuldigkeit getan.


      Batista atmet noch schwer, aber nach und nach beruhigt er sich.

      Dave Batista:
      …that is… surprisingly fair.
      …fine.
      I guess that kind of works for me.
      I’m still convinced that thief is the culprit… but now that there’s no time limit to find out who and why and whatnot… it’s cool. I’m cool. One step at a time. Next Rav I’ll destroy Cage, then I can take all the time needed to find the case and the one responsible for this garbage… and once I find that person… I will do basically this to him or her!


      Er schlägt ein weiteres Mal auf die Tür ein, die nun komplett aus dem Türrahmen fliegt. Womit Batista geht und auch die Kameras off gehen…



      Matt Striker & Dean Malenko
      Und deshalb währt ehrlich am längsten und wer einmal was stibitzt, traut man es immer wieder zu.
      Yeah, blah, blah, blah. Could we skip the pretentious bullshit and talk about Serra’s decision for a sec?
      Das war überraschend überlegt, insbesondere für ihre Verhältnisse. Chapeau!
      Arguably so, yes. I just wonder what this will wind up meaning for the Money in the Bank Match at the Grandslam if the case doesn’t show up and gets cashed in until then.
      Serra wird auch ohne Geschenkkoffer was einfallen, um drei Koffer interessant zu machen, das ist ja nun wirklich das geringste Problem bei dieser verzwickten Geschichte.



      In einem kargen, von blassen Neonröhren spärlich beleuchteten Raum steht ein einsamer Tisch, auf welchem eine kleine Lampe darauf wartet, in jemandes Gesicht zu strahlen. Hinter dem Tisch und gegenüber einem leeren Stuhl sitzt Stone Cold Steve Austin, hinter welchem Ouka Eagle und Ashley Rage still wie konzentriert dastehen. Dann klopft es an der Tür. Türsteherin Nue Maō Suō öffnet und hinein kommen Charlotte van Luminis und Serenity Smith, einen Mann in ihrer Mitte habend, den wir als THE SANDMAN erkennen…

      Serenity Smith:
      Wir haben diese höchst verdächtige Person im Backstagebereich gefunden.
      Er beteuert seine Unschuld, doch sein Atem begünstigt einen Verdachtsmoment!
      Und obgleich die Schuld nicht erwiesen ist, bin ich sicher: wir haben hier den Missetäter!
      Ich freue mich schon darauf den Hammer der Gerechtigkeit niedersausen zu lassen!


      The Sandman:
      Fuck, Leute… ich bin doch kein Bierräuber!
      Ich hatte zwar nich die ganz große WFW Karriere, aber wo ihr schon mal wieder im Lande seid, dacht ich mir, ich komm halt mal vorbei und besuch alte Bekannte und mach dabei neue Bekannte, das ist alles, ehrlich…


      Serenity hört ihm nicht wirklich zu und zwingt ihn auf den Stuhl vor Stone Cold. Dieser beugt sich nach vorne über den Tisch und dreht dem Sandman das Licht genau ins Gesicht. Geblendet von der grellen Lampe muss er sich nun das Gezeter des Champions anhören.

      Du stinkst ja, als wärest du aus einem Pumakäfig entflohen.... Vielen dank erstmal an die Damen für den ersten Verdächtigen am heutigen Abend.

      Stone Cold winkt grüßend.

      Und nun zu dir Stinky! Wie kommt es, dass der ganze Raum nach einer Bierbrauerei riecht sobald man dich hier hinein bringt, aber du mein Bier angeblich nicht gestohlen hast? Wie kommt es, dass du ausgerechnet alte bekannte besuchst, wenn die Ravage verfolgst und genau weißt, dass es hier nichts zu saufen gibt? Ein Spritkoffer wie du müsste das doch genau wissen! Das alles ist höchst Verdächtig, und bedarf in der Regel keiner weiteren Beweise... Du hast das Recht zu schweigen und bist bis auf weiteres trocken gelegt.... Die Damen?...

      Austin schaut zu Ouka Eagle und Ashley Rage, welche er nun höflich bittet den Sandman in Gewahrsam zu nehmen. Meint er wohl die Besenkammer, welche hinter den Damen ist...

      The Sandman:
      Es gibt ja Alk hier, nur nicht dein…

      Er wird gepackt.

      The Sandman:
      Wenn ich’s doch sage, ich hab anderes Bier gesoffen! Ich schwöre…

      Unter Austins wachsamen Blick wird er in Kammer geführt und in selbiger eingesperrt. Das nennt man dann wohl Untersuchungshaft…



      Matt Striker & Dean Malenko
      Hm, ob der Sandman schon auf der Japantour Backstage gesichtet wurde, müsste sich ja rausfinden lassen.
      Yeah, a gaijin like him surely wouldn’t go unnoticed.
      Er hat nicht zufällig ein Alibi, weil er bei Next Level Wrestling war, während bei den Shows Bier verschwand, oder?
      Why would we invite him over to our Developmental Promotion? So that he shows the rookies how not to wrestle?
      Auch wieder wahr.



      Tournament of Honor: Trios Finale / Trios Championship
      Ministry of Darkness vs. The Untouchables (C)


      Dark Side
      Finsternis verschlingt die Arena, den alle Lichter verlöschen, kaum, dass die ersten Töne der Grabeshymne der Ministry of Darkness erklingen. Zumindest für einige Augenblicke, denn dann zücken diverse Fans Lichtquellen diverser Art und sorgen für ein beschauliches Lichtspiel, in welches eine Gruppe Druiden mit Fackeln einstimmt. Angeführt von Angélico stehen die vermummten Seelen Spalier für ihre drei Herrinnen, die nun erscheinen, sowie ihres Großmeisters Bruder.
      Des Takers Tochter, „Stycian Angel“ Angelina Acheron schreitet steten Schrittes voran, ihrerseits eine feminine Druidenrobe am Leib, welche mit roten Runen aufwendig bestickt ist. Nur schemenhaft blitzt ihr Gesicht unter der Kapuze hervor, während konträr dazu ihre Bein- und Fußpartie bar jeden Stoffes aus ihrer Robe ragen, während neben ihr Catrina in einer Montur aus Lack und Leder zum Ring schreitet, während Marion Nathaniel wie üblich im dunklen Magierinnen daherkommt, den Hexenhut ins Gesicht gezogen, sodass ihre grüne Augen umso boshafter unter dem Schatten ihrer Kopfbedeckung hervorflackern. Hinter den drei Grazien des Todes schreitet die große, rote Maschine, Kane, hintenan, den drei Damen das gewisse Extra an Bedrohlichkeit verleihend, als ob sie derer nicht schon allein zur Genüge ausstrahlen würden. Am Ring angekommen räkeln sich nun Catrina und Marion zur Linken und Rechten von Angelina, welche die Kapuze nach hinten wirft und ihrer roten Lockenpracht ermöglicht, wie ein mantelhafter Schleier hinter sie hinab in die Tiefe zu fallen, während sie ganz in Manier ihres Vaters die Arme erhebt und so dem Licht gestattet in die Arena zurückzukehren.

      Broken Moon
      Die Druiden gehen, Angélico & Kane bleiben und die Trios Champions kommen. Es ist bereits mehrfach angerissen worden, aber um der Gründlichkeit Genüge zu tun, sei es noch einmal dargelegt: für Daisybell Bostorok ist es das zweite Turnierfinale, nach dem Einzug in das Einzelturnierfinale 2014, welches ihre heutige Partnerin Yuki Sakaki gewinnen konnte. Selbige Yuki ist nun auch die erste Frau, welche alle drei Turnierfinals erreicht hat, nachdem sie zudem im Vorjahr gemeinsam mit dem dritten Drittel dieses Trios, ihrer geliebten, großen Schwester Momoko das Tag Team Finale erreichte. Doch dieser Rekord dürfte Yuki egal sein, da sie aktuell nur der Erfolg Momokos interessiert und dafür muss die Ministry hier und heute besiegt werden – dass sie dafür selbst unlautere Mittel nicht mehr ablehnt, durften wir beim letzten Rav im Halbfinale miterleben, so wenig diese Momoko auch gefielen. Und wie wir ihrer Diskussion entnehmen konnten, hat sich an dieser Einstellung auch ca. gar nichts geändert.

      Was auch Ringrichterin Ekaterina Akenova missfallen dürfte, aber es liegt ja letztlich nur an ihr, aufmerksam zu sein und keine Regelverstöße zuzulassen. Weswegen Ekaterina auch sogleich zur Frau der Tat wird und Kane des Ringes verweist. Der guckt sie regungslos an, doch die Frau mit dem herrlichen und noch herrlicher frisierten Haupthaar macht klare Gesten. Vermutlich hätte Kane sie beim letzten PPV nicht chokeslammen sollen, wenn er ringside von ihr geduldet werden möchte. Hat er aber und daher hat Ekaterina offensichtlich nicht die geringste Lust, ihn hier zu haben. Verständlicherweise. Nach gutem Zureden von Angelina geht Kane dann auch, wonach Ekaterina ihren stilvoll bekleideten Luxuskörper in Pose stellt und den Ringgong befehligt, den Matchbeginn zu intonieren… doch ehe das geschieht wird noch mehr Musik laut!

      Falling Inside the Black
      Angel Son Tibro erscheint auf der Rampe, gemeinsam mit Marta Crowe und Shinsuke Nakamura!
      Er blickt zu seiner Schwester… doch die zeigt ihm die kalte Schulter, behandelt ihn wie Luft.
      Angélico guckt etwas irritiert zwischen den Geschwistern hin und her…
      Doch ehe er sich überlegen muss, etwas zu tun, stellt das Trio Stühle auf der Rampe auf und nimmt darauf Platz. Marta hat zudem auch noch einen Picknickkorb dabei, aus welchem sie belegte Brote und Reisbällchen hervorholt und den Männern was anbietet – Tibro zeigt nun wiederum ihr die kalte Schulter, ist er doch komplett auf das nun beginnende Match fixiert und konzentriert. Shinsuke hingegen sagt nicht nein zum Reisbällchen.

      Wir haben also zusätzliche Zuschauer, aber nun können wir uns dennoch ausgiebig Angelina und Momoko widmen, die als Team Captains ihrer jeweiligen Trios naturgemäß den Auftakt machen und farblich wunderbar miteinander kontrastieren. Momoko mit ihrem blauen Haar und hellen Kimono gegenüber Angelinas dunklen Farben und roten Locken. Lediglich unten rum haben sie eine Gemeinsamkeit… doch die Unterschiede überwiegen. Was Momoko nicht davon abhält, Angelina friedlich die Hand hinzuhalten und eine Worte an sie zu richten, welche wir nur zu gerne hören würden.
      Was auch immer Momoko sagt, es scheint der Scarlet Reaper nicht zu gefallen, denn statt der Hand ergreift Angelina das Handgelenk Momokos und zieht sie zu einem Short-arm Clothesline an sich heran. Doch Momoko duckt sich und geht sogleich über zum Ansatz ihrer Serenity – aus welcher sich jedoch Angelina wiederum herauswindet und per Kitchen Sink Momokos Magengegend anvisiert. Die hopst jedoch über das Knie herüber und zeigt in einer fließenden Bewegung ein Schoolgirl… aus welchem Angelina jedoch den Ansatz zum Hell’s Gate zaubert… doch Momoko reißt sich rechtzeitig frei und macht ein, zwei Schritte rücklings in Sicherheit.
      Angelina wiederum setzt sich auf, jedoch ein gutes bisschen femininer, als es ihr Vater zu tun pflegt.
      Mit einem Satz ist sie wieder auf den Füßen und schlägt den nächsten Clothesline.
      Momoko weicht aber aus und versucht sich am Chi-Sakakiplex. Doch der Fluss des Chi, bzw. Qi, bzw. Ki, bzw. Gi ist Momoko nicht gewogen, denn Angelina nimmt den Schwung mit, steht die Aktion und umklammert Momoko von hinten. Dann widersteht sie der Versuchung sich in Momokos Haar zu kuscheln und zwingt sie vielmehr im German Suplex Ansatz dazu etwas rücklings mitzumarschieren… woraufhin ihr Catrina auf die Schulter klopft und so tagt.
      Angelina hält Momoko weiter umklammert, während Catrina lasziv in den Ring steigt, Momoko mit Blicken umgarnt, die Zunge rausnimmt und… Lick of Death! Die Fans chanten “this is awesome”, während Momoko sichtlich geschwächt auf die Knie sackt – nicht umsonst ist der Lick of Death primär als finaler Ritus gegen geschlagene Seelen gedacht, hier ist unweigerlich dunkle Magie mit im Spiel.
      Da Momoko schon einmal geschwächt ist, nimmt die Hohepriesterin des Todes die Japanerin nun in einen Grounded Octopus Stretch, um ihr weiter die Kraft zu rauben – oder sogar eine Aufgabe zu erzielen. Angelina entfernt sich derweil aus dem Ring, während Yuki sich kaum zurückhalten kann. Vermutlich ist sie die einzige Person, welche den Lick of Death sah und diesen Anblick nicht mochte.
      Natürlich entgeht Catrina dies nicht und sie schnalzt extra noch mal mit ihrer Zunge gen Yuki, um sie endgültig sauer zu machen. Woraufhin Yuki nun die Sicherung durchbrennt! Sie stürmt in den Ring und verpasst Catrina einen Superkick! Wonach sie auf diese mehrfach eintritt! Ekaterina will dazwischen gehen, doch Yuki stößt sie weg und tritt Catrina aus dem Ring, ehe sie per Sasuke Special hinterherfliegt und für Dub-F-Dub Chants sorgt… als der Ringgong erklingt!
      Ekaterina hat hier eine Disqualifikation gegen Yuki ausgesprochen!
      Yuki ist kurz schockiert, aber als Lilian Garcia erklärt, dass dies „nur“ das 1:0 für die Ministry ist, beruhigt sich Yuki wieder… zumindest bis sie sieht, dass kurz darauf Marion in den Ring fliegt: Springboard Moonsault auf Momoko! Eins! Zwei! Dr… Kick Out! Yukis Kreislauf kann sich wieder beruhigen, das war nicht der Sieg für die Ministry, obgleich es arg knapp war.
      Um sich weiter abzureagieren, legt sie nun Catrina mit dem Gesicht nach unten auf die Ringtreppe und… Yuki Axe… nein! Angelina kommt per Diving Clothesline vom Apron geflogen und streckt Yuki nieder, womit sie Catrina vor dieser rettet! Gemeinsam begeben sich die Frauen der Ministry zurück in ihre Wechselecke, aber ein Wechsel ist gerade gar nicht nötig, denn Marion hat Momoko unter Kontrolle in Form eines Headscissor Chokeholds. Aber Momoko zwingt sich auf die Füße zurück, indem sie selbst eine Brückenhaltung einnimmt… und dann zeigt sie, dass ihre Beinpartie nicht nur top aussieht, sondern auch was drinsteckt. Nämlich Muskelkraft. Sie drückt sich nach oben, verlässt mit ihrem Oberkörper die Matte und kommt nach und nach in den Stand zurück… wonach Marion jedoch ihrerseits nach hinten greift, Catrinas Hände zu packen kriegt, die zieht sie hoch und plötzlich sitzt Marion auf Momokos Schultern… Poison Rana!
      Ins Cover?
      Nein, in den Triangle Choke!
      Word Momoko aufgeben müssen?! Oder geht sie glatt KO?
      Auf jeden Fall liegt sie grazil wie reglos da… Armprobe!
      Der Arm fällt zum Ersten!
      Ekaterina hebt Momokos Arm zum Zweiten… er fällt erneut!
      Und zum dritten… nein!
      Momoko ist noch da und… windet sich gen Seile.
      Bein abgespreizt, Zehenspitzen ausgestreckt… Seilkontakt!
      Marion muss lösen… und die löst, flippt auf die Beine… Standing Moonsault, Bein gegrabscht, damit die Zehen nicht mehr mit dem Seil spielen: Cover! Eins, Zwei, Kick Out! Wonach Marion rasch mit Catrina wechselt und dann Momoko am Kopf packt, hochzieh…en will, doch die kontert per Kneeling Jawbreaker! Und sofort Ansatz zur Momo Bazooka… aber Catrina kommt von hinten!
      Schoolgirl Package!
      Eins!
      Zwei!
      Dr... Kick Out!
      Momoko versucht sich durch die Seile nach draußen zu rollen und so einen Wechsel zu erreichen, aber Marion stellt sich ihr in den Weg. Zusammen mit Catrina ziehen sie Momoko hoch… und dann verpasst Catrina Momoko einen Inverted Atomic Drop, woraufhin Marion per Dropsault nachsetzt… und dann Double Team Whip In und Double Team Back Body Drop… aber Momoko steht die Aktion, wirbelt rasch herum, umklammert beide Damen… Double Momo Bazooka!
      Rolle vowärts, Tag mit Yuki!
      Und die fliegt sogleich in den Ring!
      Air Yuki auf Catrina UND Marion!
      Eins!
      Zwei!
      Double Kick Out!
      Yuki Axe gegen Marion!
      Superkick gegen Catrina… und Yuki's Rosario!
      Split-Legged Moonsault hinterher!
      Eins!
      Zwei!
      Drei!
      Ausgleich zum 1:1!
      Woraufhin sie Catrina packt und über die Seile wirft!
      …womit die noch immer im Ring befindliche Marion wieder offiziell im Ring ist.
      Und folglich zum 2:1 gecovert werden kann.
      Nachdem sie so lange zusehen musste, wie ihre geliebte Schwester abgeschleckt und dann bearbeitet wurde, ist Yuki nun kaum noch zu bremsen. Yukis Rosario gegen Marion soll nun folgen, aber die blockt zunächst und kontert dann plötzlich per Northern Lights Suplex in die Brücke! Eins! Zwei! Nein!
      Yuki kommt raus, flippt sogleich wieder in den Stand zurück und klatscht Marion dann per Enzuigiri den Fuß in den Nacken… Yuki Axe folgt! Aber Marion weicht aus und kontert per Backstabber! Yui rollt sich rasch aus dem Ring, was wiederum Daisybell nutzt, um nun ihrerseits erstmals in das Match einzugreifen.
      Die Diebin eilt auch sogleich auf Marion zu und springt ihr in den Rücken… Crucifix Pin!
      Eins, Zwei… Kick Out!
      Marion ist halt ein Vampir, ob Ringrichterin Ekaterina anfälliger für dieses Cover wäre?
      Und nächstes Schoolgirl, Daisybell rollt Marion direkt wieder ein.
      Eins, Zwei… Beine hoch auf’s Seil… trotzdem Kick Out!
      Wobei Ekaterina den Count eh unterbrach und nun Daisybell einen Vortrag über Betrugsversuche und ihre Meinung dazu hält. Marion will sich derweil ihrerseits aus dem Ring rollen… doch als sie mit dem Kopf voran aus dem Ring will, blickt sie auf Yuki, die einen Stuhl in der Hand hat und zuschlagen will! Aber erneut ist Angelina zur Stelle und hilft gegen eine Attacke Yukis.
      Wobei nun auch Ekaterina mitbekommt was Sache ist und mächtig wütend wird.
      Marion rollt sich dadurch nun ungehindert aus dem Ring, welchen Angelina betritt.
      Daisybell nutzt wiederum Ekaterinas Vortrag an Yuki, um sich in ihrem Rücken einen Schlagring überzustülpen… wonach sie einige ihrer Locken um die Hand wickelt, um den Schlagring zu verdecken… und Angelina damit einen Volltreffer auf die Stirn verpasst!
      Rasch wird der Schlagring abgestreift und gen Momoko geworfen, doch die weigert sich das vor ihr gelandete Foreign Object verschwinden zu lassen. As aber egal ist, es gibt nämlich das Cover!
      Eins!
      Zwei!
      Dr… Kick Out!
      Ein Kick Out der bejubelt wird, vereinzelt wird gar zu „Ministry“ Chants angestimmt, unter Anfeuerung von Angélico. Die Fans mögen die Untouchables zwar, aber nicht das, was Yuki und Daisybell hier gerade abziehen.
      Die Diebin schüttelt den Kopf, erhebt sich langsam und will Angelina hochziehen…
      Als diese Daisybell am Arm packt, runterzieht und mit der Bein- und Fußpartie beginnt „Päckchen“ zu spielen… und dann der Diebin Kopf zu drücken beginnt Hell’s Gate! In der Mitte des Rings!
      Daisybell windet sich, versucht alles, was geht, aber…
      TAP OUT!
      Daisybell klopft ab! Das ist das 2:1, das Match ist gelaufen!
      Yuki steht da wie erstarrt, während das Licht dunkel wird und die Hymne der Ministry ertönt.
      Momoko geht zu Yuki, nimmt sie in den Arm, wie einige Tränen zu fließen beginnen.
      Daisybell japst derweil nach Luft, während Catrina mit ihrer Zunge ihrem Trios Title einen Lick of Death mitgibt, Marion mit ihrem freudig in der Gegend rumhopst… und Angelina ihren Gürtel einfach nur grazil dastehend in die Höhe streckt und erstmal die Anwesenheit ihres Bruders anerkennt und mit festem, kalten Blick in seine Richtung guckt, wie sie in ihrer Titelhaltung verharrt. Tibro klatscht ihr Beifall, ehe er Marta und Shinsuke bedeutet zu gehen, wie um in diesem Triumphmoment seiner Schwester nicht weiter die Aufmerksamkeit von ihr zu beanspruchen, respektive die Aufmerksamkeit der Fans auf sich zu ziehen, welche nunmehr ungeteilt den dunklen Siegerinnen, wie den einmal mehr in einem Turnierfinale geschlagenen Verliererinnen gilt…



      Matt Striker & Dean Malenko
      …soll ich mich jetzt freuen, dass dieses Finale vom faireren Team gewonnen wurde oder mir Sorgen machen, dass dieser Erfolg die Ministry dazu animiert wieder Leute durch Flüche zu versklaven?
      Maybe the opposite is true and this victory shows that the Ministry doesn’t need cursed puppet soldiers, because the troops they have are sufficient.
      Positiv denken ist ne gute Idee.
      The thing is: I don’t give a damn, because the dominant stable in the Shogunate anyway.
      Das ist dann nicht mehr “positives Denken”, sondern eher Wunschdenken, fürchte ich…



      Im Lo-C-ker Room von Celestial Sports herrscht eine gewisse, geschäftige Vorfreude. Nicht nur auf das Temptation Title Finale, in welchem Leona Flanka ihren zweiten Turniersieg anstrebt, nein hier und heute sollen die Bella Twins einen Gastauftritt bei ihnen haben, nachdem Chrysaor John Cena dazu brachte, diese für heute einzuladen. Zugegeben – bei manchen ist die Vorfreude größer als bei anderen. Besagte Leona selbst steht im Laura Reed Stil an die Wand gelehnt – sprich: reichlich distanziert. Medusa Gorgon ignoriert den Auflauf vor der Tür gänzlich, ihr Spiegelbild und ihr Haupthaar interessieren sie mehr.
      Zumindest zwei Drittel von TPB sind hingegen durchaus guter Dinge. Dolph Ziggler und Matt Morgan haben jeweils schon mal ein Bella Twin Fanshirt angezogen, was bei Taylor Wilde Fremdschämen auslöst, noch ehe die Bellas mit Cena hier sind. Euryale Gorgon, Siegfried, Pégasos und Callirrhoe stehen guter Dinge zum Empfang bereit, aber übermäßige Vorfreude ist nun nicht zu verspüren - Echidna Poisson wiederum sieht sehr aufmerksam gen Tür – gut möglich, dass sie hofft, wieder “verlorene Töchter“ in den Bellas zu entdecken. Ted DiBiase jr. freut sich seinerseits wohl weit mehr auf das Eintreffen der Bellas als auf jenes von John Cena. Auffällig abwesend ist wiederum nicht nur die Chefin von Celestial Sports, Celestine, sowie die Merbraids und die Harbingers of Agony, sondern vor allem der Auslöser des Ganzen: Chrysaor selbst. Und so verpasst er, wie die Tür von John Cena geöffnet wird und die Bella Twins, Brie und Nikki, den Lo-C-ker Room betreten.

      John Cena:
      Ohne die Liebe zum Wrestling wäre ich nicht hier. Doch wäre ich nichts ohne die Liebe, welche ich beim Wrestling fand,
      und mir jeden Tag Vollkommenheit schenkt: Meine Verlobte, Nikki Bella! Und ihre Schwester Brie.

      Daniel Bryan hätte es wohlmöglich etwas anders formuliert, aber nun können die Zwillinge selbst zu Worte kommen. Die treten vor, lehnen sich Rücken an Rücken aneinander und zeigen mi einer Zwillingspose, dass sie wissen, wie der Hase bei WFW läuft… na ja, das und weil sie auch ohne dieses Wissen wissen, wie man sich zwillingshaft vorteilhaft präsentiert, immerhin basiert ihre erfolgreiche Mainstream Karriere darauf.

      Nikki & Brie Bella:
      Vielen Dank für die Vorstellung John und ein herzliches „Hallo!“ zusammen!
      Daniel hat mir so einiges über World Fantasy Wrestling erzählt und natürlich haben wir wegen John alleine schon auch gelegentlich hier reingeguckt... jetzt hier zu sein ist auf jeden Fall ein Erlebnis.
      Ja, es ist hier gleichermaßen so ähnlich wie das, was wir von WWE kennen und doch so… komplett anders. Etwas weniger professionell, etwas weniger organisiert, aber sehr herzlich.
      Zumindest sind das unsere ersten Eindrücke. Die richtig sein mögen oder auch nicht.

      Pégasos:
      Gut, dass mein Bruder noch nicht hier ist, das ist einem positive Ersteindruck unsererseits sicherlich zuträglich… so Dolph nicht an seiner Stelle dafür sorgt, dass der Ersteindruck ruiniert wird…

      Dolph Ziggler:
      Boah, uncool, Pég! Es reicht schon, dass Shanty immer so tut als würde ich permanent abspritzgefährdet sein, wann immer ich in Damenumgebung bin!

      Taylor Wilde:
      Weil es stimmt.

      Dolph Ziggler:
      Wäre es so, wäre ich ja ne wandelnde Spritzpistole, bei all den krassen Frauen hier! Aber nö, meine Hose ist trocken! Willste nachsehen?

      Taylor Wilde:
      Nein.

      Matt Morgan:
      And there goes any credibility we might have had. Thanks, Nicky, thanks.

      Nikki & Brie Bella:
      Ach, schon okay, wir kennen den Dolph ja schon und wissen, was er für ein Scherzkeks ist.
      Er macht mitunter sogar Stand Up Comedy, wie wir wissen. Es ist uns also klar, dass man bei ihm alles mit einem Augenzwinkern nehmen muss. Auch wenn sein Humor nicht gerade immer der Unsere ist…
      Nun, sei es drum, mal sehen, ob wir alle Namen richtig zusammenkriegen… du bist Pégasos, das ist Siegfried, Ted ist eh klar, Medusa...
      Echidna, richtig? Und ihr seid… ah, warum müssen griechische Namen so schwierig sein? Cal…

      Oh nein, ich scheine verspätet zu sein, meine aufrichtigste Entschuldigung die Damen.

      Diese Stimme gehört zu Chrysaor, welcher die Szenerie betritt. Gekleidet in feinstem Zwirn, parfümiert, mit untypischem, warmem, freundlichem Lächeln und mit einem Strauß Rosen, sowie einem Strauß Veilchen. Er tritt galant an die Bella Twins heran und überreicht ihnen je einen der Sträuße.

      Chrysaor:
      Rosen sind rot, Veilchen sind blau, doch eure Schönheit, ihr holden Damen, stiehl diesen Sträußen mühelos die Schau. Erlaubet mir euch willkommen zu heißen, ihr ehrwürdigen Damen, in meines Arbeitgebers und meiner Familie Namen. Groß war die Vorfreude, euch zu treffen – doch das Sprichwort, dass Vorfreude der Freuden die Schönste ist, es ist außer Kraft gesetzt von euch bezaubernden Wesen, die ihr durch bloße Anwesenheit selbst aus dieser tristen Räumlichkeit eine Örtlichkeit der Glückseligkeit macht. Ich beglückwünsche die Herren, die euch mit diesen Ringen haben an sich gebunden, freue mich, dass wir verbringen nun gemeinsame Minuten, vielleicht gar Stunden. Nikki und Brie, es ist eine Freude euch bei uns zu wissen und ach, am liebsten würd ich euch nie wieder missen. Ich hoffe euer Aufenthalt wird erquicklich sein und eine freudige Erinnerung, benötigt ihr etwas, lasst es mich wissen – und nun genug der Worte, die euch ohnehin niemals gerecht werden könnten, genießt euren Aufenthalt, ich bin nun stumm.

      Er verneigt sich elegant und ergreift sie jeweils an den Händen, sackt auf die Knie, um je einen Kuss auf die Hand zu drücken… doch ehe er das kann…

      Echidna Poisson:
      Versteckte Kamera, oder?
      Dies ist doch niemals mein Herr Vater, oder etwa doch?

      Callirrhoe:
      Doch, glaub es ruhig, mein Kind, das ist dein Vater.
      Lang ist es her, dass er zu mir so gesprochen hat, doch ich erinnere mich an diese Zeiten.

      Chrysaor:
      Ruiniert ist der Moment – ich hoffe, geehrte Gäste, ihr werdet es meiner Gattin und Tochter vergeben – nicht jeder ist gesegnet mit anständiger Vermählung, so wie eure Gatten es sind mit euch, doch ich versichere euch, dass sie trotz ihrer Mängel gar nette Personen sind, mit denen ihr euch gut verstehen werdet, wie ich zu hoffen wage.

      Und erneut versucht er sich an einem Handkuss, doch erneut kommt ihm etwas, bzw. jemand dazwischen. Nämlich Nikkis Verlobter, der ihre Hand, aber jene der Zwillingsschwester ergreift, bevor ein Handkuss gelingen kann.

      John Cena:
      Aber es gibt noch viel mehr Personen, die ihr unbedingt kennen lernen solltet!

      Er führt er sie von Cryasaor weg.

      Ted:
      Richtig! Ich bin Terrific Ted, und...

      Aber der Cena geht mit den Bellas an ihm vorbei, Richtung Wand, an der noch immer eine gewisse Dame lehnt.

      John Cena:
      Gestatten: Leona Flanka! Die erfolgreichste Frau unserer Abteilung. Sie gewann bereits das Temptation Tournament of Honour 2015,
      und wird sich heute Abend erneut zur Queen of Honour krönen.

      Die Zwillinge halten ihr je eine Hand hin.

      Nikki & Brie Bella:
      Wissen wir doch! An dem Abend hast du doch auch dein Turnier gewonnen, den PPV haben wir natürlich gesehen. Sei es drum, grüß dich, Leona, wir drücken dir die Daumen für später!
      Daniel meinte, dass du wrestlerisch eindeutig die Beste im Finale seist und ich stimme ihm zu! Ich meine… natürlich mache ich das, aber nicht nur, weil er nun einmal er ist, sondern weil er weiß, wovon er spricht.

      Leona guckt beide missmutig an, löst sich von der Wand, aber… schüttelt die hingehaltenen Hände nicht.

      Leona Flanka:
      Wisst ihr, ihr bringt genug mit, dass ihr auch dann noch Anlass für Sympathie bietet, wenn ihr nicht darauf aus seid, euch hier als supernett und megafreundlich darzustellen. Zu viel Freundlichkeit wirkt automatisch aufgesetzt und ihr wärt sicher kaum so große Mainstream Stars geworden, wenn ihr nicht genau wüsstet, wie ihr euch wem gegenüber zu verhalten habt. Dasselbe gilt für John hier: ihr habt gute Seiten, die offensichtlich sind, aber ihr seid auch erbarmungslose Politiker. Nur dass John sich dahingehend gegenüber Celestine verspekuliert hat. Und ihr verspekuliert euch, wenn ihr glaubt, dass ich euch eure übernette Masche einfach so abnehme. Ihr seid deswegen so „nett“, weil ihr hier bei eurem Gastauftritt wie Superstars behandelt werdet. Und obgleich ihr das irgendwo auch seid... ist es auch wahr, dass ihr hier in diesem Lo-C-ker Room eben genau das nicht seid. Hier sind WIR die Stars. Ist das klar?

      Nikki & Brie Bella:
      Klar ist vor allem, dass wir den Status, den wir uns global im Wrestling erarbeitet haben, überall mit hinnehmen, auch hierhin, ob dir das passt oder nicht. Und diesen Status haben wir nicht nur wegen John und Daniel, wenn es das ist, was du andeuten willst!
      Was nicht heißt, dass wir hier sind, um uns von euch abfeiern zu lassen! Wir sind hier, wegen einer Einladung. Die wir ohne Zögern angenommen haben, weil wir Johns Umfeld ohnehin gern auch mal persönlich kennenlernen wollten. Das ist auch schon alles.
      Ihr kennt doch Johns vorgelebte Prinzipien? „Hustle, Loyalty, Respect“… dafür liebe ich ihn! Unter anderem. Und deswegen lebe ich auch nach diesem Prinzip. Du kannst mir also glauben, dass ich dich respektiere! Aber ebenso kannst du mir glauben, dass ich dasselbe auch in gegenseitiger Hinsicht erwarte, sonst… nun ja. Sonst haben wir ein Problem!
      Beruhige dich, Nikki, das wird gerade alles etwas mehr hochgepusht, als nötig…

      Leona guckt beide an. Mustert sie. Und knuddelt sie dann plötzlich ohne Vorwarnung.

      Leona Flanka:
      Okay, mir scheint ich war unnötig skeptisch. Manche Bücher kann man wohl doch anhand des Covers beurteilen. Da wollte ich noch eine zynische Bemerkung ablassen, dass ihr ja nur Diven seid und hab mich darüber selbst aufgeführt wie eine Diva. Entschuldigt.

      Nikki & Brie Bella:
      Vergeben und vergessen!
      Bitte… loslassen… zwar schön… aber… keine… Luft...

      In der Tat, Leona hat Brie beim Knuddeln versehentlich in einen Chokehold genommen. Weswegen Leona sich rasch von den Zwillingen wieder löst.

      John Cena:
      Schön, das die dicke Luft verflogen ist!
      Ich könnte euch nun noch ein wenig in der Arena herum führen. Oder habt ihr einen anderen Wunsch? Schließlich bin ich ohnehin als Diener aktiv. Es schadet also nicht, mich noch stärker in diese Rolle zu versetzen, um sie passend auszufüllen.

      Die Bellas gucken sich kurz fragend an und wie das bei Zwillingen so ist, können sie den Willen der anderen in den Augen ablesen. Bzw. müssen das gar nicht, weil sie ohnehin schon wissen, was die jeweils andere denkt, weil ihnen die gleichen Gedanken kommen. Doch als sie wieder zu Cena gucken, steht plötzlich Chrysaor neben ihm.

      Chrysaor:
      John, mein werter Freund, es ist gütig von dir zu Diensten sein zu wollen, doch wäre uns sicherlich allen mehr gedient, würdest du deine zwischenmenschlichen Talente nutzen, um uns adäquate Speise und Trank für dieses Treffen der Superlative aufzutreiben. Schließlich gibt es im Verlauf dieser historischen Nacht noch den Sieg meiner Enkelin zu feiern, welchen du selbst gerade schon prophetenhaft verkündet hast, eine Prophezeiung, deren Bewahrheitung uns allen viel Freude bescheren wird. In der Zwischenzeit wird meine bescheidene Wenigkeit ausreichend sein, den holden Damen die hiesigen Lokalitäten vorzuzeigen und informative Worte zu verlieren, so sich ein Anlass dazu ergibt.

      Chrysaor setzt sein charmatesten Lächeln auf, während Medusa im Hintergrund etwas vor sich hin murmelt von wegen “reicht doch, ihnen Serra Büro zu zeigen, wo Momoko und Sofiya sind, ansonsten gibt es hier eh nichts Besseres zu sehen als uns“.

      John Cena:
      Speis und Trank sollten vorhanden sein, das stimmt. Und ich habe starke Arme, allerdings nur zwei. Es wäre also sinnvoll, wenn mich mein Schatz dabei begleitet, um mir ein paar Kleinigkeiten abzunehmen.

      Chrysaor:
      Oh John, mein Bester, immer zu einem kecken Witz aufgelegt, was dich zu einem solch sympathischen Kollegen macht. Welch Licht würde es auf unsere Firma werfen, müssten Gäste sich ihren leiblichen Hochgenuss selbst besorgen? Nein, nein, das darf nicht sein und wird es auch nicht, mein werter Schwager ist darüber hinaus gar viel muskulöser noch als deine Blume und ihr Zwilling und wird daher sicherlich…

      Was genau geht hier vor sich?

      Diese Stimme beansprucht alle Aufmerksamkeit augenblicklich für sich, denn es ist die Stimme von Celestine Camus, welche gemeinsam mit ihren Pinguards Kirika Katsuragi und Kaguya Kanzaki, sowie den Merbraids den Lo-C-ker betreten hat.

      Echidna Poisson:
      Nun, auf meines Herrn Vaters Geheiß hat John seine Gattin und deren Zwillingsschwester zu uns geladen und…

      Celestine Camus:
      Auf diese Mitteilung zielte meine Frage nicht ab. Ich suchte zu ergründen, warum Chrysaor plötzlich in einer Art und Weise spricht, die ich eher mit Ihnen, Miss Poisson, als mit ihm in Verbindung bringen würde.

      Chrysaor:
      Der Apfel, holde Chefin, er ist eine Frucht der Erkenntnis und Begierde und er tendiert dazu, nicht weit vom Stamm zu fallen.

      Celestine Camus:
      Ich vermute unlautere Absichten hinter diesem Phänomen, doch dies zu erörtern kann warten.
      …verzeiht meine Unwissenheit… seid ihr noch beide je eine Miss Bella oder schon Mrs. Cena und Mrs. Danielson? Sei es drum, ich würde Sie gern zu einer Führung einladen, wo ich Ihnen zudem noch etwas von potentiellem Interesse mitteilen möchte.


      Nikki & Brie Bella:
      Das trifft sich gut, ich habe nämlich auch eine Frage, die ich an Sie richten möchte, nämlich welcher teufel Sie geritten hat, meinen John derart…
      Ruhig, Nikki, ruhig… Miss Camus!
      Wir nehmen Ihre Einladung dankbar an! Lasst uns sogleich aufbrechen und tratschen.

      Nikki knuddelt John noch mal schnell, ehe die drei Damen in Begleitung der wachsamen Pinguards das Zimmer verlassen. Chrysaor wirft ihnen noch einen Luftkuss hinterher… bis die Tür in den Rahmen fällt. Kaum ist das geschehen hört man Kotzgeräusche von Chrysaor, aberzum Glück erbricht er nicht wirklich.

      Chrysaor:
      Meine Fresse, ich glaube ich habe mich innerlich fünfmal dabei übergeben, diesen verdammten Scheiß gelabert zu haben… Cena-Diener, hol mal deine Sporttasche, ich glaub ich stoß auf und muss was rauslassen… aber zur Not tut‘s auch ne Kotztüte, wenn dir deine Klamotten zu schade sind, um mit meinem Abendessen verschönert zu werden.

      Dieser lächelt verschmitzt.

      John Cena:
      Natürlich!

      Holt eine Sporttasche, und stellt sie vor dem Iberianer ab.

      Ted:
      Let's go, Chris! Mach deinen Magen richtig leer, damit du genug Platz für die Siegesfeier-Speisen hast.

      Chrysaor beugt sich über die Tasche, aber… dann scheint er sich zu fangen.

      Chrysaor:
      Okay, falscher Alarm, ich glaube ich behalt es doch drinnen… ich könnt aber nen Schluck Wasser gebrauchen, um den Mist runterzuspül…

      Cena reicht ihm rasch etwas an.
      Chrysaor trinkt und… spuckt aus, mitten in die Tasche rein.

      Chrysaor:
      Pfui! Was ist das den für ne abgestandene Brühe? Ich hab schon Spülwasser geschmeckt, das besser mundete als diese Substanz! Wenn du das in Blumen kippst, werden die ja in Sekunden welk! So ein ekelhaftes Zeug… das muss entsorgt werden. Das ins Klo zu spülen wäre allerdings der Kanalisation gegenüber ungerecht, also, was tun?
      …oh, genau!


      Er dreht die Flasche um und kippt den Inhalt ungeniert in die Sporttasche.

      Ted:
      Ha, Ha, Ha! Oh, warte!

      Er geht in die Ecke des Raumes. Kommt mit einem gefüllten Mülleimer zurück. Schüttet dessen Inhalt ebenfalls in die Tasche, zieht deren Reißverschluss zu, hebt das gute Stück hoch, und schüttet es ordentlich durch.

      Ted:
      Ich hoffe, du magst diesen exquisiten Cocktail?!

      Dann überreicht er Cena die Tasche. Als plötzlich ein Klingelton zu hören ist.

      Ted:
      Sekunde, mein Handy!

      Dibiase Jr. schaut sich suchend um. Und bleibt plötzlich wie angewurzelt stehen. Weil er realisiert, das dieses Klingeln aus der gut gefüllten Tasche kommt. Auf welcher das, mit einem Edding angebrachte, Wort "Terrific" geschrieben steht.

      John Cena:
      Warum nimmst du deinen Anruf nicht entgegen?

      Mit einem Lächeln im Gesicht überreicht er nun Ted den "Cocktail", bevor er entspannt den Raum verlässt. Dibiase Jr. bleibt hingegen wie angewurzelt stehen, während seine Sporttasche zu Boden plumpst.



      Matt Striker & Dean Malenko
      Ich… weiß nicht, wo ich anfangen soll.
      I do: Cena technically disobeyed Chrysaor’s order. Bad servant.
      Anderes Thema: worüber spricht Celestine wohl mit den Bellas?
      Easy: contracts. And I approve. Not because we have too few ladies here, but because the Bellas fit so well in here that it is crazy enough as is how long it took them to find their way here.
      Ich würde mich auch freuen. Wir steuern eh auf eine Damen Top 100 zu, schätze ich, da ist jede Dame, die ich schon namentlich kenne, eine große Hilfe.
    • Shattered Dreams

      Production

      presents



      Vorhang auf, Bühne frei, der Exzentriker gibt sich die Ehre. Schreitet, langsamen Schrittes, aus dem Eingangsbereich, und anschließend die Rampe hinab. Schreitet mit stoischer Ruhe weiter, Richtung Lilian Garcia, während sich die Halle zu den Klängen seines Themes in Dunkelheit hüllt. Lässt sich ein Mic aushändigen. Steigt allmählich in den Ring, stellt sich in dessen Mitte, während sein Theme verstummt, und die Beleuchtung wieder einsetzt.

      Goldust:
      Die Welt... befindet sich im Wandel! Politik, Religion, Kultur... heute noch das Maß aller Dinge, morgen nur noch ein Relikt vergangener Epochen. Und doch... gibt es Ereignisse, die niemals in Vergessenheit geraten. Von Zeitzeugen überliefert werden, unterstützt von Instrumenten, um Eindrücke für die Gegenwart und Zukunft fest zu halten. Sich der historischen Bedeutung zu jeder Zeit bewusst. Sie, meine Damen und Herren, werden einen Momenterleben, der keine Fußnote, sondern einen Wandel zementiert! Einst ein legendäres Drittel, doch dank Schuldzuweisungen am Ende ohne Ruhm... sie hat die Feder selber in die Hand genommen. Um jene Geschichte fort zu führen, die heute Abend ihre Wendung findet. Die heute Abend das Fundament für ein Ereignis legt, welches niemand je für möglich hielt. Doch es ist wahr.
      Und beginnt... mit einem Namen.


      Shattered Dreams Production

      .24 Karat Pictures

      Presents


      Praktisch die selbe Musik, der Unterschied ist wenn überhaupt in der Nuance – und auch beim nun stattfindenden Einzug ist zunächst die einzige Nuance, dass das güldene blond, das von Hot Honey hinabbaumelt festgewachsen und länger, sowie doppelt geflochten ist. Goldenes Facepaint im Gesicht und auf dem Körper, die bekannte Boobraid-Gear und gülden mit schwarzer Verzierung und ihr Mantel steht jenem ihres Mentors auch in nichts nach. Doch vor allem steht sie ihm auch in Punkto Selbstbewusstsein in nichts mehr nach. Jeder Schritt ist betont erotisch, kein Zögern im Blick, sie fühlt sich wohl in ihrer Haut, wie sie das Mic entgegennimmt und zur rausgestreckten Zunge führt, obszön symbolisch, doch ehe ihre Zunge das Mic berührt verschwindet diese wieder im Mund, an welches das Mic nun herangeführt wird.

      O mentor! My mentor!
      Is it change that makes the world go round, is it transformation, is it progress or is it evolution?
      There are many concepts trying to explain why the world is not stale.
      And mostly it is considered a good thing to mix things up.
      Where there is ruin, people build a new castle.
      Where there’s a foundation, people expand upon it.
      Where there is knowledge, more knowledge can be gained.
      Because the purest and best form to prevent a stalemate is to expand your horizon.
      To keep what good is there and add on to it.
      As such, my history of Hot Honey is not a chapter of the past.
      Rather it is the PRELUDE of today.
      I am still as hot and tasty as golden honey… except with even better flavor than before.
      When a third of something becomes a thing of its’ own…
      When a lost soul has stopped chasing will’o wisps but has seen the golden shine…
      When a dream has turned into an idea and the idea into a purpose…
      That is when Hot Honey does not cease to be, but properly evolves into a new, better self.
      Who will continue to entertain with what she was known for… and then some.
      The Women’s Rankings is ever expanding… and many aspire to rise up the ranks.
      But I do not.
      Success does come to those who seek it.
      But success stays with those who are not blinded by the shine of success, but guided by the golden spark of improvement. Those who never stop improving are those who not only find success, but keep being successful. As such, I shall always give it my all to be the best I can be. The hottest wrestler in the ring. The sexiest grace your eyes will ever see. Conventional yet unconventional, passionate about the art of wrestling. My movement shall be like dazzling, my slams shall be devastating, if I throw a Suplex it shall be of grace and power and when I drive an opponent into the mat it will be the happiest of endings. Win or lose, I strive to be a wrestler no enemy will take likely and no fan shall ever forget.


      Sie atmet tief ein.

      …because nobody shall ever forget the name…
      Of the GOLDarling, the Golden Honey, the Hottest Honeymoon you can dream about…
      You all shall never forget the name of...
      Caitlin Carat


      Sie streift das Mic lasziv durch ihre Oberweite und lässt es fallen.



      Matt Striker & Dean Malenko
      …goldig.
      Caitlin Carat just had such a great promo and this is the best comment you can come up with?
      Ich entnehme deiner Aussage, dass du die neue Inkarnation deiner Ex-Stablekollegin gutheißt?
      Absolutely. Besides, she’s more taking a vacation from our stable. She will return one day and it will be better than glorious if you catch my drift.
      Ich gebe zu, was ich sah, gefiel mir auch. Ich meine „hörte“.



      Die Kameras schalten wieder in Austins Verhörraum, in welchem selbiger mit unverändert grimmiger Miene sitzt, während Ouka Eagle und Ashley Rage noch immer hinter ihm stehen. Ein Klopfen an der Tür verlagert die Aufmerksamkeit jedoch rasch zu dem neuen, etwas korpulenteren Verdächtigen, der dieses Mal von Alice Hellstrøm und Íris Lilja Óðinsdóttir ins Zimmer zum Verhörstuhl geführt wird. Noch wissen wir aber nicht, wer es ist, hat man ihm doch einen Sack über den Kopf gestülpt.

      Alice Hellstrøm:
      Isch will joah jetz nisch den Tach vor dem Abend loben oder scho, aber I glob wir ham den Schurken!

      Íris Lilja Óðinsdóttir:
      Um zu erklären, warum wir verhalten optimistischen Gemüts sind: Dieser Verdächtige hat auf sich aufmerksam gemacht, weil er explizit bei Angestellten nach Bier aus einer bestimmten Region, wenn nicht gar Stadt gefragt hat. Vermutlich, um zu erfahren, was mit der Notfallration ist, die heute noch nachgeliefert werden soll.

      Sie ziehen dem Verdächtigen den Sack vom Kopf… und wir sehen, dass Ralle us Kölle derjenige welche ist! Dieser schaut geschockt und völlig überrumpelt zu den Anwesenden Personen.

      Watt is dann he kapott? Wer hat dir dann innet Hirn jeschissen, dat ich he so mies behandelt werde?

      Damit war wohl sein gegenüber Stone Cold gemeint.

      Ralle? Was in Gottes Namen machst du denn hier? Es ist schon sehr verdächtig, dass du deinen Fetten Kölner Arsch so weit weg von deiner Heimat schwingst, dich an die Theke schleichst, deinen Fetten wanzt gegen den Tresen presst und dann auch noch nach speziellen Biersorten fragst.... Ich glaube hier riecht es nach einer so dermaßen großen Dose Arschtritt, dass selbst euer Kölnisch Wasser diesen Geruch nicht übertönen kann!

      Ralle beugt sich nach vorne und Schaut dem WFW Champion ins Gesicht.

      Du Dämeliger Drissbüggel, du möödst mich doch ens jood jenoch kenne! Du weißt jenau, datt ich nur Kölsch trinken du Karnevalsprinz! So muss ich mit mir net ens schwätze lasse wie du dat he mähs. Ich bin nur he hinjekunn, um alte Kollejen zu besuchen wie der Sandman uch, der uff einmal verschwunden war. Der wollte jätt anderes zu suffe haben, weil dem dat Kölsch net schmeckt.

      Von hinten hört man ein starkes Pochen gegen die Kammertüre, welches die Aufmerksamkeit der zwei Damen und der Klapperschlange auf sich zieht. Stone Cold steht auf und pfeffert mit der Faust mehrmals kräftig gegen die Türe.

      Halt die Fresse da hinten, sonst knallt es! Danach passt dir kein Hut mehr, mein Freund!

      Häs du de Sandman da hinne einjesperrt? Ich reiß mir he de Arsch uff, un der liecht da hinne in der Bude... ich glauben et bald...

      Weiter kommt Ralle nicht, da er bereits einen Stuhl angeflogen kommen sieht, welcher ihn gradeso verfehlt.

      Das nächste mal treffe ich! Du bist unschludig... Als Kölschtrinker durch und durch, bist du nicht in der Lage meine Vorräte wegzusaufen! Und nun RAUS MIT DIR, ehe ich mich vergesse!!!

      Ein deutlich angepisster Stone Cold setzt sich wieder auf seinen Stuhl zurück und atmet erstmal tief durch....



      Matt Striker & Dean Malenko
      Die Stühle haben heute nicht viel Zielwasser.
      Well, maybe there IS something the Sandman could teach at Next Level Wrestling that not everyone is able to after all. I’m sure even if drunk his chair throws would hit without fail. Not necessarily the person he’s aiming for, but hey, details.
      Aber mal ganz im Ernst jetzt: wer könnte wohl hinter dem Bierklau stecken?
      Your mom. …sorry, had to, for tradition’s sake.
      Nicht jede Tradition braucht ein Revival.
      Fuck the Revival.
      Nein danke, ich steh mehr auf Frauen.



      Backstage grinst uns nun ein bestens aufgelegter Todd Grisham entgegen. In Damenbegleitung, stehen doch Naomi und Britani „Paige“ Knight zu seiner Linken und Rechten.

      Todd Grisham:
      Hallo Leute, ich bin’s, euer Todd!
      Der #1 Interviewer von World Fantasy Wrestling!
      Und bei mir sind die Knightingales!
      …aber das seht ihr ja selber, ne?
      Brit! Naomi!
      Letztes Rav habt ihr die Müller Zwillinge echt fies attackiert.
      Warum?


      Britani Knight:
      Warum? Ich war ja auf dumme Fragen gefasst, aber diese Frage ist extra dumm.
      Wir haben sie attackiert, weil uns danach war, fertig.


      Todd Grisham:
      Also habt ihr sie angegriffen, weil ihr wegen eurer Niederlage frustriert wart?
      Aber das geht doch nicht!
      Man kann doch nicht einfach andere Leute angreifen, nur weil man Frust schiebt!


      Naomi Knight:
      “Man“ kann das vielleicht niiiiiicht… aber WIR können das schooooon!
      Wobei wir ja nicht mal die Einzigen sind, die Frustattacken starten.
      Haben die Flamberges doch mit dieser dääääääämlicheeeen Japanerin, die keine Metaphorik versteht, doch auch gemacht.


      Todd Grisham:
      Ich habe gehört, dass die Müller Zwillinge von eurer Attacke stärkere Blessuren davongetragen haben und daher erst einmal verletzt ausfallen! Was sagt ihr dazu?

      Britani Knight:
      Dazu sage ich, dass es nicht erwiesen ist, dass wir an ihrer Verletzung schuld sind.
      Gut möglich, dass es Akari Oda war, deren Aktionen das bewirkt haben.
      Aber das kenn ich ja schon, dass Leute dauernd mit dem Finger auf mich zeigen, egal ob ich was verbrochen habe oder nicht.


      Naomi Knight:
      Aber wenn die Kolleginnen dieser beiden neeeeeervigen Fußballverrückten auch glauben, dass wir es schuld sind... stehen wir gerne für Matches zur Verfügung, wo sie ja versuchen können, sich zu rääääääächeeeeen. Nur wird es dann beim Versuch bleiben!

      Todd Grisham:
      Ähm, okay… dann danke für das Interview und so.

      Womit es zurück zum Pult geht…



      Matt Striker & Dean Malenko
      …was denkst du? Die Knightingales oder Akari Oda? Wer ist schuld an der Verletzung der Müller Zwillinge?
      Chris Jericho. Sending them out without backup was idiocy. That alone justifies his demotion.
      Ähm, das ist eine interessante Schuldverlagerung…
      I’m not talking about “guilt”, but about “responsibility”. Those are two very different concepts.
      Im Klartext: du bist meiner Frage ausgewichen. Dafür würdest du nen Klatscher verdienen, aber ich bin im Ruhestand, also spar ich mir das und guck mir lieber das nächste Match an.



      ToH Men Tag Team Finale
      Tag Team Championship
      Glorious SwBliss vs. Vitamin C


      Glorious Domination

      Dunkelheit. Pianoklänge. Blaues Scheinwerferlicht, und das Wort Glorious! Bobby Roode weiß ganz genau, wie sich ein pompöser, Verzeihung, glorioser Entrance inszenieren lässt. Nicht zuletzt deshalb wurde das Stable von Stephanie McMahon zur Hälfte nach ihm benannt. Zumindest ist davon auszugehen. Was das Ego des Mannes mit der prächtigen Robe wahrscheinlich nur noch mehr gefüttert hat. Der sich nun, im Eingangsbereich stehend, um die eigene Achse dreht. Oder besser gesagt, von einer langsam rotierenden Plattform gedreht wird, während Bobby, von sich selbst maßlos überzeugt, seine Arme ausbreitet. Immerhin hat er auch allen Grund dazu, steht er doch heute, zusammen mit Claudio Castagnoli, im Finale. Der erwähnte Schweizer Tag Team Partner kommt nun auch zum Vorschein. Und, als sich beide Männer zielstrebig aus den Ring zu bewegen, auch noch Stephanie McMahon, die Bank of Bliss, Code Red, Awesome Kong, und zu guter Letzt John Morrison. Oha! Heute fährt die Billion Dollar Princess wirklich alles auf, was Rang und Namen hat. Und Eva Marie. Logisch, will sie doch nur erfolgreiche Leute unter ihre Fittiche genommen haben, außerdem gehört kameradschaftliche Unterstützung im Zeitalter des Schummelns ohnehin zum guten Ton. Allerdings können es die Herausforderer wohlmöglich sogar ganz alleine richten, die niemand im Ring unterschätzen sollte, zumal es, wie schon erwähnt, auch nicht an Selbstvertrauen mangelt.


      Ganz anders sieht es heute bei den Titelträgern aus. Chris Jericho, hat bei der vergangenen Rav-Ausgabe nicht nur den MitB Gifting Case verloren, sondern am heutigen Abend auch noch seinen Posten als Chef von C Jeri-C-ho. Beziehungsweise nunmehr C von Faris oder Camus Reed. Und hat mit diesem Umstand offensichtlich noch immer stärker zu ringen, als mit irgendeinem Gegner auf der Welt. Zumindest spiegelt sich diese Haltung in seinen Gesichtszügen wieder. Er war der egoistische Alleinherrscher, welcher sich stets als Nummer 1 hinstellte. Ohne daraus einen Hehl zu machen, ohne die Sorge, das sein willkürliches Verhalten Konsequenzen haben könnte. Doch plötzlich sind sie, ganz ohne Vorwarnung, eingetreten. Aus diesem Grunde schlurft die eine Hälfte der Tag Team Champions beinahe teilnahmslos wirkend zum Ring. Was wiederum bei der anderen Hälfte, Christian Cage, nicht gerade für Begeisterungsstürme, sondern zweifelhafte Mimik sorgt. Will er doch die einstige Rekord-Regentschaft mit Shelton Benjamin einstellen, indem er dieses Gold noch länger verteidigt als es in noch nicht ganz so grauer Vorzeit der Fall war. Was mit einem selbstbewussten wie motivierten Tag Team Partner ein ganzes Stück einfacher sein dürfte, als mit dem, der gerade an seiner Seite die Rampe hinab trottet. Kämpferisch gibt sich die WFW-Ikone nichts desto trotz. Schließlich muss sie es sein, so nicht schon zu Beginn ein imaginärer Handtuchwurf erfolgen soll.

      Ein Kameramann wirft derweil, natürlich mit Equipment, einen Blick auf die gleich das Match leitende Offizielle: Ekaterina Akenova. Die zwar nicht ihre Handgelenke, dafür aber Haupthaar, das nicht zum stacheligen Pony geschnitten wurde, zuvor mit schwarzem Tape umwickelt. Dann gibt sie einem jungen Fan ein Zeichen, der daraufhin das Match anläutet. Was niemand sieht, aber vermutlich der Fall ist. Zumindest würde das „Fans übernehmen Helfertätigkeiten“-Konzept erklären, warum das Geschehen, trotz der offenbar schon seit Jahren eingesparter Personalie, trotzdem reibungslos funktioniert. Vielleicht spielte aber auch einfach ein dressierter Affe mit dem Hammer rum?

      So ihm Chris Jerichos Depri-Miene nicht vorab die Lust verdorben hat. Der noch immer eher kleinlaut denn kämpferisch erscheint. Weshalb ihn der ältere Cage auch zu Beginn des Matches auf den Mattenrand schickt, um selber gegen Claudio zu beginnen. Lo…w Dropkick gegen Castagnolis Knie. Gefolgt von mehrere Tritten gegen diese Extremität, bevor noch ein Tackle in die Kniekehle erfolgt. In punkto Kraft sind die Champions den Herausfordern unterlegen, also muss es Technik richten. Die auch genügend Schaden anrichtet. Andernfalls würde sich der Schweizer wohl kaum getroffen aus dem Ring raus rollen. Doch Christian will ihm keine Pause gönnen, springt im hohen Bogen üder die Seile, und landet… in einem European Uppercut!
      Epic Counter von Castagnoli!
      Instant KO(also Knock Out, nicht Kevin Owens)?
      Hoffentlich nicht, das ein Sieg durch Countout zwar den Turniersieg, nicht aber das Gold der Tag Team Champions bringen würde. Also den Tag Team Champion schnell wieder ins Seilgeviert verfrachten, ohne dabei ausgezählt zu werden. Haben alle Aktiven hier in Kalifornien doch insgesamt 10 Sekunden weniger Zeit, als noch in japanischen Gefilden, so sie sich denn vor dem Ring aufhalten. Wer aber auf Auszählen spekuliert, wird dabei hoffentlich kein Geld verlieren, wird „der Grüne“ doch rechtzeitig wieder in den Ring geschoben, wo der Haupthaarlose das(finale?) Cover zeigt:
      1!
      2!
      Kick Out!
      Das hat dann doch zu lang gedauert. Der Gegner ist schließlich kein Fallobst. Und selbst beide Mitglieder von Fruite Life hätten an nach so viel Zeitabstand(vielleicht) noch ausgekickt. Aber kein Ding. Der Vorteil wurde bereits errungen, jetzt muss er nur noch ausgebaut werden. Zu diesem Zweck wechselt Castagnoli seinen Tag Team Partner ein, schickt Cage per European Uppercut in dessen Richtung, und sieht dann zu, wie Roode dem Tag Team Champion einen Hangmans Neckbreaker verpasst. Nächstes Cover, nächster Two Count. Das sich beide Vertreter von Glorious Bliss bereits jetzt ein eingespieltes Team sind, beweist der nächste Wechsel. Via Double Whip-In wird Christian in die gegenüberliegende Ringecke verfrachtet. Auf die gleiche Art und Weise schickt Bobby den Schweizer hinter her:
      Running European Uppercut…. gegen den Ringecke!
      Zu seinem Glück weicht der Titelverteidiger rechtzeitig zur Seite und zieht zwar nicht die Laune seines Tag Team Partners runter, da dies aktuell kaum möglich ist, dafür aber das dritte Seil, so das sein hinterher stürmender Bobby Roode unplanmäßig auf dem Hallenboden landet! Ein paar Vorwärtsschritte später schickt der ehemalige Lord of Greatness seinen Partner ins Rennen. Der zögerlich durch die Seile steigt. Bis ihm Christian lautstark mitteilt, wie sich die durch ihn gepeinigten, wie etwa John Cena oder zuletzt Jimmy Bauer, aber sicher auch Lucia von Faris gerade bestimmt alle über ihn lustig machen. Was in Jericho, deutlich erkennbar, unterdrückte Aggression frei setzt. Weshalb er nun heran stürmt. Und in einem Big Boot Castagnolis landet! Der nicht einfach wahllos jede Attacke über sich ergehen lässt. Schon gar nicht, wenn er vorher Sekunden lang pausieren kann. Wrüde er mit Nachnahmen Hogan heißen, wäre nach einem Legdrop wahrscheinlich Schicht im Schacht. Allerdings kommt Chris bereits wieder auf die Beine. Da sieht er sich schon einem European Uppercut ausgesetzt… taucht aber drunter weg… setzt zum Backslide an, und kann… nichts daraus machen. Der der Schweizer hält dagegen, verlagert danach urplötzlich sein Gesicht nach unten, und knallt den Gegner letztendlich per Backslide Driver auf die Matte! Völlig fertig hängt der ehemalige Chef einer Sportabteilung nicht nur metaphorisch in den Seilen. Castagnoli zieht ihn aus diesen hinaus, wonach ein Delayed Gutwrench Suplex weitere Akzente setzt. Zum Three Count reicht er trotzdem nicht. Geht der Swiss Superman halt zurück in seine Ecke, wo abermals Bobby Roode eingewechselt wird.
      Dieser wartet in aller Seelenruhe, bis sich Chris Jericho in der Ringecke an Seilen hochgezogen hat. Verpasst ihm nach Anlauf eine Conered Clothesline, und schickt ihn danach per Whip-In zu Cesaro, der den Pechvogel des Abends mit einem weiteren Big Boot… empfangen will, dem Chris jedoch ausweicht, ehe ihm ein Sleeper Slam gelingt! Der Gloriose will im Sturm für Schadensbegrenzung sorgen, handelt sich aber einen Back Body Drop ein, nach welchem er aus dem Squared Circle rollt. Jericho robbt derweil seinem Tag Team Partner entgegen. Der bereits sehnsüchtig seine Hand ausstreckt. Damit Chris nicht zu viel leiden muss. Und in Folge dessen den Rekord Run versaut. Claudio genau deshalb der Tag Team Champion im Ring halten. Wird von Ekaterina aber aus diesem zitiert weil er nicht mehr der legale Mann ist, während Jericho seinem Ziel näher kommt. Doch gerade beginnt, sich wieder umzudrehen, und Chris seinem Partner entgegen springt, zieht Roode diesen ad hoc vom Mattenrand, so dass Cages Kinn genau auf diesem landet! Der Robenträger rollt sich zurück in den Ring, schlägt energisch auf Jericho ein, ehe dieser auf den Top Turnbuckle gehievt wird. Roode steigt hinterher.
      Superplex? No Way, Jose!
      Diese Redensart gab es übrigens schon vor dem später so benannten Wrestler. Was dem Titelverteidiger vermutlich schnuppe ist, da er einfach nicht nach unten verfrachtet werden will, was ihm durch abblocken gelingt… ehe er den Gloriosen mittels Front Superplex selber auf die Matte knallt. Und nach draußen, zu Christian schaut. Der offenbar von Castagnoli gegen die Absperrung verfachtet wurde, da sich Cage, an dieser stehend, den Rücken hält, während der Schweizer sich nicht allzu weit entfernt aufhält. Demnach richtet sich der Tag Team Champion oben auf… und reißt Castagnoli wenig später via Plancha um! Bevor er Cage fragt ob alles OK ist. Was aber de Fakto nicht der Fall ist, da mittlerweile Bobby Roode auf die amtierenden Champions los stürmt:
      Double Nothern Lariat gegen Vitamin C!
      Anschließend geht es für Chris Jericho zurück in den Ring. Als dieser sich allmählich erhebt, steht Bobby Roode bereits vor ihm, bewegt so seiner typischen Art und Weise verheißungsvoll beide Arme, und ruft laut „Glorious!“, wonach er den Kopf seines Kontrahenten umklammert. Der Glorious DDT misslingt allerdings, weil Chris sich nicht hoch genug hieven lässt. Sondern stattdessen viel lieber per Nothern Lights Suplex kontert!
      1!
      2!
      Kick Out!
      Weniger nördlich mutet ein Spinning Heel Kick an, wobei unklar ist, welcher Region er entstammt. Jedenfalls bringt er den Robenträger zu Fall, hinter dem Chris Jericho wartet. Kaum das Bobby wieder steht, soll ein Running Face Slam folgen, doch Roode stößt den gebürtigen Kanadier von sich. Welcher den bald hinter her stürmenden Roode per Clothesline empfangen will, aber Bobby taucht ab, ehe der Backstabber sitzt. Diesem schließt sich ein Wechsel mit Castagnoli an, der Schweizer betritt also den Ring. Richtet den Titelträger auf, und schubst ihn in die Seile, wodurch dieser zurück federt, um gleich danach mit Schwung hoch gehievt zu werden:
      Swiss Death… into a Defense Dropkick!
      Der Schweizer wird einmal herum gewirbelt, was Chris Jericho nutzt, um die Distanz zwischen seiner Person und Christian allmählich zu verringern. Ehe der Wechsel gelingen kann, ist der Haupthaarlose jedoch wieder zur Stelle, bzw. am Bein des Titelträgers, das unermüdlich fest gehalten wird. Zumindest so lange, bis der Tag Team Champion wieder steht, und erfolgreich einen Enzuigiri durch bringt! Endlich gelingt der Wechsel mit Christian, der sich mühelos auf das zweite Ringpolster bemüht, von wo aus er Richtung Schweizer springt:
      Leaping Blood Spiral… nein!
      Castagnoli hat ihn einfach abgefangen! Greift kurz um, und gibt befördert Cage mit einem Suplex auf die Matte. So lautet zumindest der Plan, aber die WFW-Ikone vermag sich in der Luft zu drehen, und hinter dem Herausforderer zu landen, wobei direkt dessen Kopf umklammert wird: Falling Invereted DDT. Es folgt der Texas Cloverleaf. Oder soll es zumindest, denn noch bevor dieser richtig sitzt, kann sich der Mann aus Lucerne in die Seile retten. Cage löst fair… weil Ekaterina es verlangt. Und fängt sich, vom nunmehr auf dem Mattenrand stehenden, Castagnoli einen Slingshot ein. Nach welchem dieser nicht nur zurück in den Squared Circle sondern auch in die Offensive… gehen will, als ihm der Wrestling-Veteran mit einem Flapjack zuvor kommt. Vom zweiten Seil schließt sich ein Flying Back Elbow an. Dann wartet der Titelträger ungeduldig, bis sich Claudio wieder in den Stand erhebt. Der Impaler/Killswitch/Unprettier… und wie der Move sonst noch so heißt… soll die endgültige Wende im Match bringen. Vor dem knallharten Mattenkontakt stößt der Mann der sieben Sprachen die WFW-Ikone jedoch von sich weg. Genau Richtung Chris Jericho, der in Folge dessen eingewechselt wird. Hat der Swiss Cyborg aber nicht gemerkt, heftete sich an Christian Fersen, und fängt sich alsbald einen Back Elbow ein, dem sich noch ein Dropkick anschließt. Unterdessen steigt Chris Jericho auf den Top Turnbuckle, von wo auch ihm ein, natürlich noch härterer, Dropkick gelingt. Damit die Entscheidung nicht noch länger vertagt wird, geht es zu den Seilen:
      Lionsault… daneben!
      Der Herausforderer rollt sich rechtzeitig aus dem Weg. Gelangt zurück in den Stand. Richtet den zu entthronenden ein Stück weit auf, klemmt dessen Kopf zwischen die Schenkel. Und kassiert einen Back Body Drop. Claudio landet jedoch auf den Beinen, dreht sich geistesgegenwärtig um und…
      Codebreaker!
      Castagnoli fällt nach hinten, wobei ihm Roode noch rechtzeitig auf die Schulter klopft. Womit er sich eingewechselt hat, und sogleich in den Ring steigen will, doch Stephanie McMahon hält ihn zurück. Ihre Intuition trügt nicht: Chris Jericho hat den Wechsel überhaupt nicht mitbekommen, weshalb er den Schweizer zur Ringmitte zieht. Der Gloriose steigt indessen langsam durch die Seile. Bleibt aber außerhalb des Blickfelds vom Tag Team Champion, der nun vergeblich covert. Diesen Umstand natürlich schnell realisiert, sich deswegen erhebt... als Bobby plötzlich seinen Kopf umklammert:
      Glorious DDT!
      Der Titel den Schützlingen Stephanies trotzdem noch nicht sicher. Denn bei Christian brennen plötzlich alle Sicherungen durch, so dass er eine schnelle Disqualifikation riskiert, indem er auf den gewitzten Kontrahenten zu stürmt: Double R Spinebuster! Auch das ging grandios nach hinten los. Der ehemalige NXTler hat den Angreifer souverän abgewehrt. Da dieser ohnehin nur stört, wird er gleich aus dem Ring geworfen. Dann ist wieder Chris Jericho an der Reihe. Folgt ein Cover? Offensichtlich nicht. Wohlmöglich hat dieser, dank Cages Störmanöver, genug Kraft für einen Kick Out gesammelt. Also wäre es nur sinnig, wenn noch eine weitere Aktion folgt. Zu diesem Zweck greift der Herausforderer nun selbst nach den Beinen des im Ring liegenden Champions. Wonach er diesen allmählich auf den Rücken dreht: Liontamer… GEGEN Chris Jericho! Die ultimative Schmach für den Mann, welcher gerade drauf und dran ist an nur einem einzigen Abend alles zu verlieren. Doch Christian slidet in den Ring. Kommt allerdings nicht weit, da ihn Claudio von draußen an den Beinen fest hält. Cage erreicht noch nicht einmal die Hand seines Tag Team Partners, um sie fest zu halten, damit kein Tapout erfolgen kann. Der dadurch bittere Realität werden kann! Mit allem, ihm noch verbleibenden Kräften kämpft Chris gegen die Niederlage an. Nein… Erst der Verlust des Koffers, dann die erniedrigende Degradierung vor den Augen aller C-ollaegues. Der Wille... wurde endgültig gebrochen. Was da bedeutet: Tapout von Chris Jericho.

      Die Vorjahressieger des Male Tag Team Tournaments wurden nicht nur geschlagen. Sie wurden regelrecht demontiert. Womit Bobby Roode und Claudio Castagnoli nicht nur die neuen Kings of Honour, sondern ebenso die neuen Tag Team Champions sind. Voller Euphorie entreißt Stephanie McMahon Ekaterina daher Ringside die goldenen Gürtel, um selber mit ihnen in das Seilgeviert zu steigen, die eigenen Schützlinge selbst damit zu krönen. Die, stolz aber erheben jubelnd je einen Fuß auf die Brust den besiegten, sowie noch immer, schwer atmend, im Ring liegenden Chris Jericho setzen. Während alle weiteren Mitglieder von Glorious Bliss um sie herum stehen, und anerkennend applaudieren. Christian lehnt wiederum geschockt am Mattenrand. Er muss erst einmal verarbeiten, wie für ihn gerade alles den Bach runter ging.



      Matt Striker & Dean Malenko
      Viertes Titelmatch, vierter Titelwechsel, das wird allmählich zum Muster.
      A pattern Aurora will scratch by defending her title.
      Das Muster des Christian Cage, der bei Tournament of Honor PPV Turnierkämpfen stets gewinnt, ist jedenfalls schon hinüber.
      And that is… glorious. …sorry, had to. I just love the dumb look on Christian’s face.
      Nun, zumindest wurde er persönlich noch nie in einem PP Turniermatch gepinnt oder zur Aufgabe gezwungen. Aber das wird ihn jetzt kaum trösten, schätze ich.




      Wir sind zurück im Verhörraum von Stone Cold Steve Austin. Der unverändert von Ouka Eagle und Ashley Rage flankiert wird. Was sie wohl in den Wartephasen machen, wenn die Kameras nicht laufen? Sie werden sich ja kaum die ganze Zeit anschweigen. Die Stille wird nun aber ohnehin von einem Klopfen unterbrochen. Türsteherin Nue Maō Suō waltet ihres Amtes und hinein kommt Lailah Sapphire mit den Angels on Earth Mirai Saitou und Kokoro Fujiwara, sowie einem Mann, der gewisse optische Parallelen zu Stone Cold aufweist.

      Lailah Sapphire:
      Dieser Mann hier hat unser Misstrauen erregt, weil er auf einen schlichten Blick als Doppelgänger von dir durchgehen könnte. Sicher, sieht man genau hin, seht ihr sehr unterschiedlich aus, aber… die Glatze, der Bart und… nun ja. Ich vermute, das ist Absicht, um sich als du auszugeben und so dein Bier zu stibitzen.

      Besagter Mann… ist der Fallen Angel Christopher Daniels. Der zunächst noch Mirai Saitou einen fiesen Blick zuwirft, ehe er großspurig auf dem Verhörstuhl Platz nimmt.

      Christopher Daniels:
      Nur, dass wir uns richtig verstehen, “Champ”…
      Ich bin freiwillig mitgekommen, weil ich mir nicht die Gelegenheit entgehen lassen wollte, meinen künftigen Championgürtel schon einmal aus der Nähe zu betrachten. Hätte mein künftiger Schwiegervater, der Undertaker, mich anstelle von Angélico im Einzelturnier antreten lassen, so wäre dein Titel bereits der meine. Aber dies ist nur ein temporärer Aufschub, so wie eine OP in Lebensgefahr nur verzögert, was unweigerlich irgendwann geschieht. Am Ende gewinnt immer der Grim Reaper.
      Auch deine Tage als Champion sind gezählt, Steve.
      Heute wirst du es vielleicht noch schaffen, deinen Titel zu verteidigen… vielleicht auch nicht.
      Aber solltest du es schaffen, verzögerst du nur das Unvermeidliche.
      Denn wir, die Ministry of Darkness, werden Standing Alone dominieren und gewinnen.
      Spätestens beim Grandslam bist du also fällig, Steve.
      Und um World Fantasy Wrestling in Dunkelheit zu hüllen, brauchen wir keine Kinderspiele, wie dir deinen Lebenssaft zu stehlen. Wenn, dann kassieren wir von der Ministry Seelen ein, nicht Bierdosen. Du kannst mich also aus Mangel an einem Motiv von der Liste deiner Verdächtigen streichen.


      Daniels komplette Körpersprache ist mit „arrogant“ noch eher freundlich umschrieben. Stone Cold, der diese Ansage aufmerksam mitgehört hat, schlägt einmal Kräftig mit der geballten Faust auf dem Tisch, sodass die Lampe zu wackeln beginnt und ein paar Staubbrocken von den Wänden fallen.

      Willst du mich komplett verarschen? Du hättest besser in deiner Gruft bleiben sollen du Aschenbecher! Ich versuche hier mit den Damen wichtige Dinge aufzuklären, und du hast nichts besseres zu tun als hier reinzustolzieren, dich arrogant damit zu brüsten das ihr dabei seit eine eigene Walking Dead Parodie aufzuführen, indem ihr mir ernsthaft schaden wollt? Ich habe schon von den Basham Brothers bessere Witze gehört!

      Stone Cold ist sichtlich erbost und streift sich durch den Bart. Ob nun wieder ein Hocker fliegt?

      Weißt du was, ich würde es sogar genießen dir beim Grandslam eine Dose Arschtritt zu verpassen. Ich würde es genießen meinen Gürtel gegen dich zu verteidigen und dir einen Stunner zu verpassen. Die Erfahrung jemanden mit Leichenstarre zu pinnen wäre es mir Wert. Wobei ich damit aufpassen sollte, sonst kommst du Nachher noch auf den Gedanken mich als Nekrophil darzustellen.... Genug davon... du passt zwar nicht mehr auf die Verdächtigenliste, da du kein Motiv hast, aber ich glaube da hinten könnte man jemanden bei Laune halten.

      Stone Cold steht auf und Klopft an die Bewachte Hintertüre.

      Ey Sandy? Ich hätte da was zum Spielen für dich....

      Damit gibt Austin den Damen das Signal den Fallen Angel zum Sandman in die Kammer zu stecken... doch ehe dies geschehen kann, verlischt das Licht und als es wieder angeht, ist Daniels verschwunden…



      Matt Striker & Dean Malenko
      An sich finde ich Stone Colds Einstellung zum Thema „Respekt für andere“ ja sehr fragwürdig, aber in Situationen wie diesen zahlt sich das aus. Wenn Daniels mir diesen Vortrag gehalten hätte, wär mir ein bisschen übel geworden, glaub ich.
      Are you feeling sick? Shall we call for Cena to bring you Ted’s bag?
      Ne, geht schon, danke.



      FABULOUS


      Ungewohnte Töne klingen durch das weite Rund der Halle, ungewohnt vor allem deshalb, weil seit Ewigkeiten hier in der WFW nicht mehr zu hören.
      Genauer gesagt seit Friday Fatality 20 vor zwei Jahren nicht mehr. Erreicht hatte sie davor aber schon wenig, war ihr Highlight doch ein Promoduell bei Standing Alone #15, als sich Carmella (damals noch mit Enzo und Big Cass als Anhängsel) bemüßigt sah, Stella Nova und die jetzige Lailah Sapphire, damals noch Sandra LaMander anzupissen.
      Dann las man von ihr nur noch einen kurzen Twitterostergruß und PAFF! Nichts mehr von der selbsternannten "Princess of Staten Island".

      Kein Abschiedsgruß, keine Erklärung, nichts.
      Verständlich daß sie hier auch nur noch "WHO ARE YOU?" Rufe provozieren kann.

      Sichtlich angespannt lässt sie sich das Mikro reichen und beginnt zu reden:

      For those who don't know me, and that must be the majority here, my Name is Carmella! And i am the Princess of Staten Island, self proclaimed hottest chick in the Ring, and i used to be a part of WFW, not for long, not enough to remember, but i was a part of the WFW Women's Locker Room. And then... i was gone. From one day to the next, and i am pretty sure, nobody really missed me.
      I was just one of those girls that likes to hear themself talking, even if it has nothing important to say just to hear its own voice. And if nothing happened, i would have stayed like this.
      Oddly enough, Enzo's , Big Cass' and my catchphrase was "AND YOU CAN'T TEACH THAT!"
      Well, you can't teach that in school, right. But what life teaches you matters most: What goes up... must come down.
      I was such a spoiled, self-centered brat, i hardly could stand myself.
      And when my downfall began, i did not see the signs.
      After Friday Fatality 20, i began to develop a bad habit: Gambling.
      Everytime i went out on the town with my boys Enzo and Cass, and we passed by a casino, i felt impelled to feed those damn slot machines 'til i ran out of money.
      Even then, i just couldn't stop feeding those one-armed bandits with coins, so i lend me some dimes and nickels from Zo and Cass who were dealing with their own demons at that time and were no help to me whatsoever.
      I had to go through rough times to find my real me, and it wasn't until i was forced to leave my apartment by my landlord because i could not afford to pay my rent anymore and went homeless, that i realized i had serious issues. I lived from hand to mouth, day to day, barely escaped being raped one time, and so i decided one day i couldn't continue with this way of living. I was ready to throw me off Brooklyn Bridge, and it was only because i met someone at that day, someone who talked to me, someone who wanted to hear my sad story, someone who took my hand and never let go. If it wasn't for that night, we may have never met, because we are so different from one another. But i was lucky my guardian angel came by just when i needed someone the most. He is the reason i am standing right before your very eyes, ready to make a name for myself again and concentrate on what's really important in my life: Wrestling, entertaining the fans, no matter if i'm being the good girl or the obnoxious bad bitch.


      Without further ado, let me present to you my guiding light, my guardian angel and best friend:

      TJP!



      Playing with Power


      Auf dem Tron erscheinen jetzt verschiedene WFW-Wrestler, darunter Tyler Black, Brian Cage, Bobby Roode, Dolph Ziggler, The Miz...und in der Mitte eben TJP. Sein Bild leuchtet auf, die Worte "Character selected" sind auf dem Auswahlbildschirm zu sehen, dann das Wort "START", das von den blinkenden "MAX HEALTH" und "HP" abgelöst wird.

      Kurz darauf macht sich TJP auf den Weg zum Ring, auf der Stage erst einmal die Kapuze seines Hoodies in den Farben der Philippinen zurückschlagend, bevor er seine Arme ausbreitet, kniet, und dann dabbend Richtung Ring geht, wo er Carmella mit einer Umarmung begrüßt und sich von ihr das Mikrofon geben lässt:


      Hello, my Name is TJ Perkins, or short TJP, if you will.
      Who i am, and what i've done, you heard it from Carmella before. What she missed out on, i knew her situation from own experience. And i gave myself a promise: What happened to me, i won't let it happen to others. So i'll only add this: Carmella deserves a second chance, and i deserve my first here in WFW. So, if we would get the chance to wrestle for a contract, you surely would not regret it. And by "You" i mean not only the Powers that be, the ones running this show, but first and foremost, you, the fans. If you want to see us battle it out against any member of the WFW Roster, give us a ..."


      In diesem Moment wird er durch eine wohlbekannte Musik unterbrochen, es ist die von: Taya Valkyrie.

      Watchtower of the Valkyrie

      Die kanadische Luchadora ist selbst noch mehr oder weniger ein Neuling im WFW TV, aber durch diverse Matches hat sie ihren Bekanntheitsgrad bei den Fans rasch angepasst und so wird sie von einigen Fans während ihres Einzugs mit "La Wera Loca" Chants begrüßt. Selbiger Einzug fällt naturgemäß pompös aus, egal ob in kleiner Halle oder vor großem Publikum, die selbstbewusste Walküre und künftige Mrs. Mundo/Morrison/Impact/Hennigan liebt sich und ihren Auftritt, nach welchem sie dann spöttisch Carmella und TJP ansieht und ein von Lilian Garcia angereichtes Mic zum Mund führt.

      Taya Valkyrie:
      Well, well, well, first you give us your incredibly touching life story about your obsession for gambling and how it would have almost consumed you… but your first move upon returning to World Fantasy Wrestling is playing Russian Roulette. Instead of going into the office bureau like the bluechippers you pretend to be, you walk out here, in front of this crowd with your pitiful cries for attention.
      However, if you are out here, you never know what bullet will come out of the backstage area. And while we neither have a club for bullets here, nor Killshot, we most certainly have some people who are more friendly towards revitalizing your career than others. Take a guess what group of people I belong to. Spoilers: it's the latter.
      You know, if you had been smart, you might have had the opportunity to fight against the worst wrestler in the universe… no, I’m not talking about your Ex, Enzo Amore, even though he fits that description very well, too… no, if you had been smart and lucky, maybe you could have proven yourself against Eva Marie. The bad news without Barrett for you folks is… I’m not Eva Marie. I am la Wera Loca, Taya! And while I am crazy, I am not crazy enough to believe that a woman as insignificant as you deserves a PPV match to prove her worthlessness… however! At the first Ravage after the upcoming Pay Per View, there might be room for a nice, classy, traditional jobber squash match.
      You know, I am busy building up my reputation around here and while defeating a nobody like yourself – which might be taken literally, given the fact you have almost no body – um… where was I heading with my speech? Oh, yes, sure. I was going to say that while defeating you is basically a non-feature, just like being assigned to 205 live, it still is a nice opportunity for me to make the audience accustomed to my signature moves.
      As for you, TJP… sadly you aren’t PJ Black, aka Justin Gabriel… well, I would almost be willing to take both of you on at the same time, but that would delay my obvious victory by approximately 2 minutes and those two additional minutes might trick people into believing that Carmella isn’t just plain bad, expandable and most importantly, completely unneeded around here and as such would invalidate the result. So, I must kindly ask you to understand, that I will have to demolish your girlfriend one on one, sooooorry about that.
      …oh, who am I kidding? I’m not sorry at all.


      Die Antwort von Carmella lässt nicht auf sich warten, wenn auch weniger frech als von ihrer Gegnerin erwartet.

      Carmella:

      Well, i guess that was well deserved, after all the trouble i got the officials in and the disappointment i was to just the few Fans i had here in WFW, which counted on me just to get let down.

      But if i am unneeded around here, let that be decided by the office and fans. Yes, maybe i stand no chance against you. Yes, maybe i used to be of insignificance. Maybe i am still insignificant right now. But, that is nothing that can't be changed, maybe not yet, but in a week, a month, or a year.

      Still, i have some more new tricks up my sleeve, can hopefully bust out some flashy new moves to win the audience over for me, and last, but most important, i won't quit again.
      And this time, i won't stop until i finally have proven that i deserve a spot on this roster.

      So, what i am basically telling you in front of all this people is:

      You beat me once, i come back the next night asking for a rematch. You beat me twice, i still want to fight you again. And even if it's "Three Strikes, you're out", guess what?
      No, not a fourth fight. I know when i'm done. But then, i'll ask everyone for a chance to prove me in the WFW, be it officials, be it the wrestlers themselves, start a movement like the Yes! Movement, just on a lower scale, but nonetheless a movement...until i've shown to each and everyone of you in the crowd, and maybe you too, Taya, that i am finally of worth for WFW. And if it's only one talent i have , it's my special talent to be annoying as f...
      So i guess i will be around here longer than you expect, Taya.

      As far as TJP is concerned, he fights his own battles. Yes, he is my guardian angel, but not a boyfriend of any kind, or my embellishment, he's got a mind of his own and he has his own plans, and since we are the best of friends, i have no right to tell him what to do and what not.

      Maybe you are not sorry, but i am.
      I am sorry to spoil YOUR Plans, but TJP won't be around to see my demolition. I guess you have to put up with me, and only me alone.
      But don't count me out too soon, maybe there's an ace up my sleeve i am holding back right now, you know...for some special occasions.


      Infiltrator

      An Aufmerksamkeit mangelt es Carmella, trotz ihrer langen Abwesenheit, offenbar nicht, kommt doch noch eine weitere Person zum Ring. Allerdings nicht so gut beim Publikum an, da Mitglied von The Mob. Heute erscheint Aaron Attitude jedoch allein. Mit einem Mic bewaffnet schlendert er gelassen die Rampe hinab, woraufhin er in den Squared Cirlce steigt. Mit reichlich Abstand zu Taya.

      Aaron Attitude:
      Gott... ist diese Dreigroschenoper erst zu Ende, wenn eine Walküre singt?

      Er schaut kurz zur Kanadierin, welcher aber offenbar nicht die Absicht hat. Danach zu Carmella.

      Aaron Attitude:
      Weißt du eigentlich wofür WFW steht. Kleiner Tipp am Rande: *Nicht* für Obdachlosen-Wrestling! Aber da deine Visage nicht so aussieht,
      als ob sie jemals wieder jemand küssen wird, habe ich dir schon mehr Aufmerksamkeit geschenkt als du verdienst. Wegen dir bin ich auch gar nicht hier.


      Wonach er sich betont zu TJ Perkins wendet.

      Aaron Attitude:
      What's up, Jerkins? Oder sollte ich sagen: TJPee? Doch eigentlich kenne ich die Antwort schon: Wenn du mit der da abhängst, kann bei dir nicht viel los sein. Hätte mich auch gewundert, wenn. Und ihr... wollt also ne große Nummer werden? Ich glaube eher, das ihr Zahl 0815 locker unterbietet. Aber hey, irren ist männlich. Wenn du keinen Schiss hasst, aufgemischt zu werden, steig ich mit dir gerne in den Ring. Und wische mit dir die Matte, bevor du dich wieder zur wertlosesten Show auf dem Mainstream-Network trollst. Deal?

      Die Antwort von TJP lässt nicht auf sich warten.

      TJP:
      Oh well*sigh* Another original comment on my Name. Not that i've heard that a trillion times before, but meh.
      Playing the funny names game? I can do that, too. Did you know that AA, the abbreviation of your first and your last name, is a common childrens term for poo?
      Not that far fetched judging by what's coming out of your mouth. Someone needs to wash out your mouth with soap, i guess.
      For now, i'm happy to deliver a detonation kick to your head to set straight what's wrong now.
      So yes, we have a deal. Bring your A-Game, or you'll get a late hit like A-Rod! If you know what i mean...(and you sometimes watch NFL...)


      Taya guckt sich etwas angeekelt um und tut dann so, als müsste sie ein Erbrechen unterdrücken.

      Taya Valkyrie:
      Good lord, as if the air hadn’t been reeking of mediocrity more than enough already, thanks to Car-something and TJP being around... now this sit down comedian shows up and it gets even worse. What was your stable called again? The flop? Yeah, I’m sure you have heard that one before and yeah, I guess technically it is wrong, since you fluked yourself to some championships, but good god, is it telling that some newcomer can join your group and outshine everything your stable ever did with a single segment of satire.
      Anyway, this is where “learning from your mistakes” comes in mind, because I should learn from this uncanny experience to not show myself out here when some low name jobbers try to talk big. Failed potential lowcarders – or no potential lowcarders – have that tendency to drag everydown down to their level and then beat their opposition with experience. Except I will not allow myself to be beaten, when we will face each other in the ring for the sole match I shall grant you, Car-something. Stressng the "sole match" part: there won’t be any rematches for you. I will face you once, beat you, then move on to tasks actually requiring effort and being worth some effort, both of which doesn’t apply to having a match against you. In fact, I will leave right now and attend to more worthwhile tasks, like scratching my nose which hurts from inhaling the same air as you. See ya.


      Womit sie sich wieder gen Backstagebereich orientiert.
      Grinsend schaut Attitude der Walküre hinterher, bevor er sich, mit einem etwas ersteren Gesichtsausdruck, wieder Richtung TJ Perkins wendet.

      Aaron Attitude:
      Du willst mich Seife fressen lassen? Ganz schön eingebildet! Hoffentlich kriegst du keine Verstopfung, wenn ich dir deine großen Worte gewaltig in den Rachen stopfe. Du solltest lieber alles zeigen was du hast, um nicht als Totalversager da zu stehen. Denn wenn wir gegeneinander kämpfen, wirst du mindestens genau so alt aussehen wie die Tussi neben dir.

      Mit einem arrogantem Lächeln verabschiedet sich auch Aaron aus dem Seilgeviert, bevor er Backstage verschwindet.



      Matt Striker & Dean Malenko
      Erst die Bellas und dann… Camilla! Nicht ganz dasselbe Kaliber, aber hey, wie gesagt, jede Dame für die Top 100, die ich nicht erst lernen...
      Except it’s “Carmella” and not “Camilla”.
      …oh. Stimmt.
      No need to ask what you’re currently playing on your 3DS I guess.
      Ich könnte jetzt ein “Fresse halten, Backstage” aus der Regie brauchen, bitte, danke.



      Die Backstagekameras zeigen uns… zunächst mal ca. gar nichts. Es sei denn eine karge Backstagewand mit einem Mülleimer am Seitenrand des Bildausschnitts ist es tatsächlich wert gezeigt zu werden. Was ja durchaus sein kann, nicht alles, was in den Müll wandert, ist tatsächlich auch Müll. Ist in dieser Tonne also etwas Besonderes? Vielleicht ein verschollener WCW Titelgürtel? Eine Chii? Oder die verschollenen Bierdosen (Flaschen?) von Stone Cold Steve Austin?
      …etwas Besseres tritt nun ins Bild, nämlich eine weibliche Bein- und Fußpartie, hinter welcher zwei dicke, braune Zöpfe herbaumeln. Oben drüber ist bestimmt so etwas wie ein Becken, Oberkörper und dergleichen, aber die Kameras bleiben sehr zur Freude von Gene Snitsky auf diesen Teil der menschlichen Anatomie fixiert. Das der Kamera zugewandte Bein wird sexy eingeknickt, Zehenspitzenstand… und kaum steht Person A auf diese Weise, tritt die nächste Bein- und Fußpartie ins Bild, hinter welcher prächtiges Haupthaar ragt, welches von mittlerer violettroter Färbung ist. Erst wird mit den Zehenspitzen an der Ferse der Vorderfrau und deren Haar etwas rumgespielt, dann wird derselbe Stand eingenommen, schön so, dass sich das vorgeknickte Knie ins Haar der Vorderfrau kuscheln kann. Und natürlich geht es weiter. Bein- und Fußpartie #3 kommt hinzu, hinter welcher zwei braune Flechten Schweben. Wir haben mittlerweile so eine Ahnung, dass sich hier nun noch drei weitere Bein- und Fußpartien mit haarigem Beistand hinzugesellen und wir ahnen richtig. #4 schmiegt sich an #3 und hat selbst eine Vielzahl schwarzer Flechtchen hinter sich und auch #5 und #6 haben schwarzen Background, die Eine bis auf den Boden und dort zusammengebunden, die andere in Form eines Pferdeschwanzes. Was im Kopf vorgestellt wesentlich attraktiver ist, als halbherzig ausgeschrieben. Dasselbe gilt für die nun folgende Pose, nach welcher die Kamera sich erbarmt uns auch die oberen Teile der Damen zu zeigen. Von rechts nach links, in Folge der Auftritte sind das: Vietnams Naotora Thị Mai, Thailands Aspara Utsutsuruya, Südkoreas Yu-na Seong, Chinas Xiàhóu Lǚlǚ und die beiden Japanerinnen Yui Meiou und Suguha Hinotomoe.

      Naotora Thị Mai:
      When fans speak about “heel work” they mean something completely different than what we just did. Wrestling terms are funny if you think about them. Foreign Object. Squared Circle. Job. But mostly the terms “face” and “heel”. You know, technically we are all faces and while I tend to believe our faces are decently pretty enough, our heels – and the rest down there – are a much bigger selling point for us than our faces are. Why are heels considered bad and faces good anyway? Every single person has a face. Some prettier than others, but ultimately a face just, well, is. It tends to be the one aspect to tell people apart from each other, it’s the part of us that makes us individuals… but is it really? That’s a bit dumb to think in my opinion… um… sorry if that sounded pretentious and rude!

      Aspara Utsutsuruya:
      The thing with your face is – unless you do one of those so-called “beauty operations” your face is pretty much a fixed thing. You can put some makeup on it, but ultimately, no matter how much oblivious praise people get for having a pretty face, this praise is practically undeserved. Because having a face is no feat, everyone has a face and there’s little you can do to change your face. Unless you are a man, which gives you access to beards and as such some more influence over the way your face looks like.

      Yu-na Seong:
      So, for a woman one would guess we have to make up for the lack of beardly influence with our main hair influencing the appearance. And sure enough, you don’t see bangs on a dude unless he wants to look girly. But funny enough, many women take so much pride in their faces that they don’t even have bangs on their forehead… or much of a hairstyle whatsoever. So that their face can be seen all the better. And if it’s pretty that’s also all they ever need to do, which is crazy if you think about it. Absolute insanity.

      Xiàhóu Lǚlǚ:
      Of course, this is a very western way of thinking. The western way where individuality is emphasized much more than in our home countries. Of course that doesn’t mean us easterners do not care about being individuals at all – well, except for those who really don’t – but this is exactly why the six of us are much more about our “heels” than our “faces”. Because it is what we have in common, our common identity as The Asian Shirt Squad which matters most to us and not the single identity within our group.

      Yui Meiou:
      Ture! Surely it’s nice to have fans go “oh, hi, Yui-Chan, you are such a great gal” and whatnot, but as long as fans are hyped to see The Asian Shirt Squad that’s all we need to be happy. Well, that and each other and some other earthly goods tying us to this form of existence, lie video games and anime…

      Suguha Hinotomoe:
      Now, the fun thing is, in another culture, “faces” and “heels” are basically unheard of. In parts thanks to “faces” being potentially completely irrelevant for the whole career and persona. Instead the terms “técnico” and “rudo” are being used to differentiate between the good guys who show off their craft to entertain people and those who cheat to win and are just in it for the money. It’s funny, really. Many fans used to WWE and even so-called insiders tend to speak ill of Lucha Libre for a lot of the flying stuff “making no sense”, when the sense is clearly there, as easy to spot as looking into the term “técnico”. Yes, doing an extra screw doesn’t inflict more damage. But it looks nice and gives the fans their money’s worth. Hence why it’s done by the técnicos and not so much by the rudos: Lucha Libre is a sport for the people, so the técnicos go out of their way doing their athletic stuff to make the fans happy. Just as we try to bring a bit of happiness to you fans through our “heel work”… or rather footwork. And legwork. And hairwork. And shirt style. Lucha Libre and Shirt Style – to different ideas born out of the same basic thought: to bring happiness to the people, if only for a short moment.

      Penta El Cero Miedo:
      Even if they are unable to see if me and my partner are hiding babyfaces behind our masks. But all of them will be happy, when our opponents suffer, while we will succeed. It's the best thing for all of us. Because when our enemys try to grab the victory with their arms... they might reach the breaking point.

      Rey Fenix:
      We do not know what the future offers too us. But we do now, that the team of Chris Daniels and AJ styles does not exist anymore. That the only team, who beat us this year, has already broken apart. So there for... we are waiting, but not for long. No matter, who will win or defend the tag title tonight. And if none of us should win Standing Alone... we will go for that gold, sooner, than later.

      Sugu schüttelt schulterzuckend den Kopf, dass ihr Zopf flattert und ihre Nebendamen Yui und Lǚlǚ peitscht.

      Suguha Hinotomoe:
      Your masks are different, but you are still foolish at times. Sure, participating in the Standing Alone match is one idea, but realistically speaking, it is very much possible Vitamin C will retain the gold and the tourney later tonight and when they do, they are sorely out of challengers… except for you.

      Xiàhóu Lǚlǚ:
      Suguha-San is as blunt as she is right. You scored a huge victory over the Último Dragón and Don Guido Maritato, so once the tourney is over and Vitamin C are awaiting challengers for Standing Alone, you should at least go out there and make your presence known. Just as we shouldn’t go back to only doing posing segments like this. While it is fine to do these every now and then, we should not lose focus on improving our spot in the rankings.

      Naotora Thị Mai:
      Right! While we were eliminated from the tourneys somewhat early, we as a group still are the Wargames winners, so we got some decent credibility as competitors. Especially those of us who actually participated in the match, as in: not me…

      Der Mann ohne Furcht geht zu ihr.

      Penta El Cero Miedo:
      And every woman, who did not face you, is a happy one. Because when one opponent have to go toe to toe with you, her life will be much harder, than it was before. So, there is no reason for apologies now. But after every match, you have the right to be sorry, for all the damage, you have done.

      Rey Fenix:
      Yes! And besides, not only that Valkyrie can run around, asking for one challange after the other. We also can take matters into our own hands!

      Yu-na Seong:
      That’s the spirit, boys! Your spirit, our spirit, our future! We are the #1 fan service act on this show and as such we cannot back down now that we’ve come this far! Here on this pay per view, there’s nothing we can do, but have this little scene here – but Standing Alone shall be different! And most certainly the Grandslam shall be different! So that when the Festival of Wishes comes around fans will either be wishing for us… or won’t have to wish for us, because we are already champions!

      Yui Meiou:
      Yes! And who knows? Maybe once we add gold to our group, Sasami-San will realize success can be had with us and she’ll come back!

      Aspara Utsutsuruya:
      Yui-Chan… it seems obvious that Sasami-San has chosen a different path than us and we should respect that instead of wishing back the past. Our time together was fun and she will always be our friend, but she is now a rival of ours. A rival with big plans it seems. So we should not look back, but look forward as to not be outdone by her! It is like we are all seeds from a beautiful flower. Eight of those seeds the wind blew to a field together as to make a wonderful flower bed. Whilst the ninth seed was blown further, to another garden, to bloom elsewhere. So we all need to blossom the best way we can, because by trying to become the more beautiful flower field, the world will be blessed by not one beautiful flowery sight, but two. So, what I’m saying is… having friends around is a wonderful thing, but healthy rivalries bring out the best in everyone, so that’s a good thing, too.

      Penta El Cero Miedo:
      This is true. And our former group member is still looking for opportnities. If we are succesful, by winning one title after other, she will look for us, faster than she can create a poem. But if we go back, to stand in the line, instead of standing in the spotlight, she will forget us, faster than you can ever imagine.

      Rey Fenix:
      Right! We are here for having fun. That's for sure, isn't it? By interacting with a lot of different people. By taking influence, on what we love. But nobody, including Sasami-San, won't take notice of a bunch of people, who cannot make a difference. So, there is no need to wait much longer. It's time, to take, what we deserve!

      Zum kurzen Kopfnicken seines Bruders, schaut der Mexikaner entschlossen in die Runde, bevor wieder zurück ans Pult geschaltet wird.



      Matt Striker & Dean Malenko
      Stimmt! Nicht nur Taya kann spontane Matches verlangen, sondern auch Awesome Kong.
      I like the attitude of those gals and guys.
      Du magst also attraktive Frauen, die praktisch nur ein Hemd tragen? Ja, normal, ne?
      I said my part and I refuse to elaborate.
      Okay.



      Bisher hat die große Beer Theft Investigation nichts ergeben. Aber noch ist der Abend jung. Stone Cold wirft im Pseudo-Wettstreit mit Ashley Rage einige Dartpfeile in ein Major Anderson Poster, um etwas den Kopf freizukriegen, als sich die Tür öffnet und Doug Williams mit den Gardner Schwestern die nächste verdächtige Person ins Zimmer zwingt: Stella Nova, der Leitstern von WFW! Diese ist mächtig sauer, als sie auf den Verhörstuhl gezwungen wird…

      Doug Williams:
      Well, Steve, you might ask now why we are bringing Stella Nova to you. Surely this woman has no reason to do anything to your beer, right? Blimey, that’s what I thought, until I realized that as of late our starlet was a bit on the unstable side of mental health and we all know she regards herself the biggest star of our promotion, so… I wondered if she might have been envious of your status and whatnot. So she could’ve done something to your beer to spite you. Maybe. It’s not impossible at least.

      Stella erhebt sich wieder, nicht Willens sitzenzubleiben.

      Stella Nova:
      Das ist doch ausgemachter Irrsinn, wie er nur von solchen Eimtagsfliegen im Titelrennen kommen kann, wie ihr Brexiten welche seid! Mit dem EU Austritt geht wohl ein Hirnaustritt einher? Ich sag euch humorbefreiten Witzfiguren jetzt mal etwas und ihr lauscht besser mit Ehrfurcht, denn in euren erbärmlichen Midcard Karrieren wird es so schnell nicht wieder vorkommen, dass der Leitstern von World Fantasy Wrestling Atem damit verschwendet, Worte an euch zu richten:
      Ich war in den letzten Wochen überhaupt nicht bei den Shows anwesend, sondern habe mir in meiner indischen Heimat ein paar Tempel angesehen, mich vor Elefantenstatuen verneigt und generell Urlaub gemacht. Es sollte also offensichtlich sein, dass ich physikalisch unmöglich etwas mit so etwas Profanem wie einem Bierraub zu schaffen haben kann. Noch dazu gibt es nichts, worauf ich bei dem Gürtelhalter hier neidisch sein müsste. Sicher, er hat viel gewonnen, doch das habe ich auch. Und da ich der Stern bin, der hier heller strahlt als alles andere, inklusive ihm, gibt es keinerlei Grund für mich, mich auch nur im Ansatz mit ihm zu befassen. Sind wir doch einmal kurz ehrlich: er mag im US Mainstream bei großen Shows in Hauptkämpfen gewesen sein und er ist auch hier gut dabei. Doch sein Karrierehighlight hat er jetzt, in diesem Moment, da ihm die Ehre zuteilwird in meiner Gegenwart zu sein und di gleiche Luft zu atmen wie ich, so schlecht sie auch ist, da ihr offenbar darauf aus seid, hier nicht zu lüften. Mich hier also anklagen zu wollen, ist eine Farce, ist dies hier doch unter meiner Würde und wird dieser Bagatelle nun durch meine Gegenwart unnötig viel Wert zugemessen, der ohne mich gar nicht existent wäre. Wenn überhaupt bin ich hier nun also das Opfer. Denn wegen einer Nichtigkeit wie alkoholischem Gesöff wird meine große Rückkehr zu WFW nach meinem Urlaub in einer Form vollzogen, die nicht ansatzweise…

      STUNNER! Stellas Wortschwall ging dem Undisputed Champion ganz offenbar allmählich vor allem inhaltlich auf den Sack. Die Gardner Schwestern sammeln Stella wortlos auf und werfen den Leitstern danach dem Sandman in der Wartezelle in die Arme, ehe sie die Tür wieder verschließen…



      Matt Striker & Dean Malenko
      Bisher hatte ich Mitleid mit dem Sandman, jetzt hingegen muss ich mir eine spitze Bemerkung verkneifen.
      Lucky Bastard.
      Genau die.
      Well, he’s lucky until Stella wakes up and starts talking again.
      Vorher knebeln wäre eine gute Idee. Ähm, nicht, dass ich so etwas befürworten würde, nein überhaupt nicht… äh… nächstes Match!



      Tournament of Honor: Women’s Singles Finale / Temptation Championship
      Leona Flanka vs. Lieza Ramón vs. Aurora MacMeow (C)


      C
      Endless Dancing Stage
      Leona Flanka

      Der Weg ins Finale war schon einmal länger, aber er war auch schon einmal kürzer – einfach war er aber auf gar keinen Fall. Zum nun dritten Mal in Folge hat sich Leona Flanka für das Turnierfinale qualifiziert, indem sie Naotora Thị Mai und Jillian Hall besiegte. Was für ihr Selbstverständnis jedoch Pflichtaufgaben waren, das einzig relevante Match ist das, was jetzt folgt. Weswegen Leona ausgiebig zum Ring tanzt – für die indische Tänzerin ist diese Art des Einzugs nicht nur gut, um Fanreaktionen zu erwirken, nein, die vertrauten Bewegungsabläufe geben auch noch mal zusätzliche Sicherheit und Selbstvertrauen für das nun folgende Match – zu welchem sie übrigens „nur“ von Mama Echidna Poisson und „Urgroßmutter“ Medusa Gorgon begleitet wird, der Rest der Familie verharrt Backstage, um die Siegesfeier vorzubereiten… oder aus anderen Gründen.

      Last of the Wilds
      Luna und Rebecca Flamberge sind wiederum die Begleitung von der Giftgrünen Echsenprinzessin Lieza Ramón. Die neuerdings Barfüßige hat ein im wahrsten Sinne des Wortes hartes Hardcore Match gegen Volumina Siren in Runde 1 gewonnen und sich dann im Halbfinale gegen Miwayu Mitsurugi durchgesetzt, nachdem diese von den Flamberges provoziert wurde und diese attackierte, bis sie ausgezählt war. Aber gewonnen ist gewonnen und so steht Lieza nun im größten Match ihrer Wrestlingkarriere, die ja nun auch schon ein Weilchen andauert. Immerhin hatte sie bereits im Jahr 2011 die Chance auf Tag Team Gold, unterlag jedoch mit ihrer damaligen Partnerin Bianka Belbu in einem Hardcore Match den Titelträgerinnen Chiharu Kurosaki und Wáng Sānniáng bei Pure Violence. Nun, über 6 Jahre später, ist sie also alles andere als ein Neuling, gestählt insbesondere durch die Wargames beim Festival of Wishes. Doch primär relevant dürfte die Unterstützung der Flamberges werden, wie halt auch schon im Halbfinale

      C
      Eye of the Tiger
      Aurora MacMeow

      Auftritt Aurora MacMeow. Wie auch schon im Lo-C-ker Room von nunmehr Ex C Jeri-C-ho mauzt die beliebte Mieze mit einem Tigermantel und Sonnenbrille umher, ehe sie per Katzensprung auf dem Apron ist, den Mantel abstreift, die Mähne wallen lässt, die Sonnenbrille von der Nase nimmt und Valet Sabrina Falkenstein zum Auffangen hinfallen lässt. Dann streckt sie ihren Gürtel empor.

      Welchen nun Ringrichterin Noel Geamăn an sich nimmt, diesen und sich selbst präsentiert und dann zur Aufbewahrung nach draußen gibt, ehe das Match offiziell eröffnet wird.

      Leona und Aurora blicken sich mit knisternden Blicken an, ist ja nicht das erste Mal, dass die Löwin und die Tigerin sich im Ring begegnen. Lieza hingegen scheint von ihrer Mimik wiederum nun eher ein Loch zu suchen, in dem sie sich verkriechen kann und ist daher alles andere als unglücklich, dass die Wildkatzen nun erst einmal das Bedürfnis haben, ihre Krallen ineinander zu wetzen und die Echsendame dabei zu ignorieren.
      Aurora schlägt Cat Paw Punches, Leona pfeffert klatschende Chops zurück.
      Und je länger sich Lieza das ansieht, desto entspannter wird sie.
      Besonders, als sie bei Rebecca Flamberge in eine mitgebrachte Tüte Popcorn greifen darf.
      Leona weicht derweil einen Cat Paw Punch aus, sprintet an Aurora vorbei und kann dann eine Tilt-a Whirl Headscissor anbringen, nach welcher Aurora aber sogleich wieder auf die Tatzen flippt und Leona per Roundhouse Kick vor den Pony tritt. Wonach sie einen Bulldog folgen lässt und für das erste Cover im Match sorgt. Aber noch vor dem One Count hat Leona die Schulter oben, auf die ihr Aurora nun tritt, ehe ein Grounded Hammerlock folgt. Die Dean Malenko Mattenschule, weswegen der Iceman freudig nickt.
      Ein, zwei Knee Strikes später hält Aurora inne und lauscht.
      Dann guckt sie zu Lieza.
      Das rascheln der Popcorntüte war etwas zu laut.
      Lieza erschrickt und reagiert daher gar nicht, als Aurora auf sie zustürmt und per Shotgun Dropkick erwischt! Die Spanierin wird durch die Seile gefegt und fliegt in Rebecca hinein, was die Popcorntüte fliegen lässt… aber Luna fängt sie und sorgt somit dafür, dass kein Essen verschwendet wird. Dafür sorgt Aurora nach diesem ersten Holy Shit Moment sogleich für den zweiten Anlass dies oder alternativ Dub-F-Dub zu chanten, denn sie nimmt Schwung an den Seilen und springt per Kitty Ball nach draußen!
      Aura mauzt glücklich umher, die Zurufe der Fans genießend… Fehler!
      Tornillo von Leona!
      Aura wird ihrerseits auf den Hallenboden gefegt und nun ist es Leona, welche den Fanjubel genießen k…önnte, aber stattdessen schnappt sie sich Lieza, hebelt sie aus und lässt sie per Scoop Slam auf den Apron krachen, das sah schmerzhaft aus. Aber Leona ist nicht fertig damit ihre Beute zu quälen, kurz darauf setzt es auch noch einen Irish Whip gegen die Ringtreppe und einen Dropsault.
      Dann rollt sie sich in den Ring zurück und nimmt direkt wieder Anlauf… Tope Suicida…
      Aber Aurora, die abermals die Landeplattform sein soll, reagiert und tritt Leona per Enzuigiri aus der Luft! Nun hat Aurora aber auch keine Lust mehr, sich bejubeln zu lassen, stattdessen setzt sie nach. Mit wütenden Stomps. Dann ändert sie ihr Angriffsziel und stürmt zu Lieza… Cat Scratch aka Flying Cross Chop… aber Lieza duckt sich und Aurora fliegt gegen die Ringtreppe! Autsch!
      Woraufhin die Echsenprinzessin sich rasch in den Ring rollt!
      Offensichtlich hofft Lieza hier auf einen Sieg durch Count Out!
      Hat ja gegen Miwayu schon gut geklappt.
      Obgleich sie so „nur“ das Turnier gewinnen würde, nicht aber Auroras Gürtel.
      Aber sowohl Leona als auch Aurora schaffen es ohnehin rechtzeitig zurück in den Ring.
      Knapp, aber knapp ist auch alles, das nötig ist.
      Das gilt für Rocklängen ebenso wie für Counts.
      Was ebenfalls gilt: der Piledriver ist ein harter Move.
      Weswegen er mancherorts in fast jeder Form verboten ist.
      Hier allerdings nicht, hält man doch bei WFW seine Wrestler nicht für unfähige Superstars.
      Lieza ist aber dennoch etwas unfähig ihren Piledriver gegen Aurora durchzuziehen, weil diese geschickt blockt. Lieza versucht es aber stur weiter und ist so weit offen für einen Angriff von hinten: Nano Flank! Lieza rollt sich instinktiv auf den Bauch, um kein Cover anzubieten, aber Leona lässt sie eh liegen und attackiert stattdessen lieber Aurora mit einem Spinning Heel Kick, ehe sie die Mieze per Snap Suplex auf die Spanierin mit den Spiralzöpfen wirft.
      Nun ist auch schon wieder Taschentuch angesagt.
      Nein, falsch, Tempo, das ist angesagt.
      Ohne dass Lilian Garcia es ansagen würde.
      Aber die Kommentatoren würden es gerade ansagen, nur hören wir sie ja nicht, weil wir textbedingt eh mitkriegen was los ist. Und was genau ist los? Leona ist los und ihr Lionsault! Schon lustig, dass Leona als Lionsault Nutzerin im Konkurrenzstable von Ex C Jeri-C-ho ist. Weniger lustig ist, dass Leona nun zusieht, wie Aurora sich gen Seile in Sicherheit zu rollen sucht. Aber das ist okay, so ist Aura schließlich aus dem Weg, was freie Fahrt bedeutet, um gegen Lieza den Sieg einzufahren.
      Indian Dancelock!
      Wir wissen: trotz aller Hardcore Match Erfahrung ist Lieza etwas wehleidig.
      Und um in dieser Aktion abzuklopfen, musst du nicht mal wehleidig sein.
      Ist das also der Sieg für Leona?!
      …nein!
      Aurora berappelt sich rechtzeitig und springt ihr per Cat Scratch in den Nacken!
      Wonach Aura per Facebuster nachsetzt, ehe sie sich Lieza widmen… will, aber die hat für eine Widmung keine Verwendung und dafür ganz eigene Pläne für die kommenden Sekunden. Diese beinhalten zunächst Aurora auf die Schultern zu packen. Attitude Adjustment? Nein, natürlich nicht. Wäre ja auch wenn jetzt Camus Conqueror. Obwohl, wenn wir ehrlich sind, ist es in unser aller Herzen immer noch der F-U, war doch der halbwegs clevere Name immer das einzig Gute an dieser Aktion. Nur zeigt Lieza aus dieser Position etwas ganz anderes.
      No Wink Driver!
      Da hat Lieza sich für diesen Anlass namens Finale noch einen neuen Move angeeignet! Cover!
      Eins!
      Zwei!
      Leona!
      Die indische Tänzerin rettet Aurora und mit Aurora ihre eigenen Ambitionen.
      Von Lieza hat sie dafür naturgemäß herzlich wenig Dank zu erwarten.
      Dafür ein paar Punches.
      Diese Erwartungshaltung wird auch sogleich erfüllt, gefolgt von einem Whip In… aber Reversal von Leona und Tilt-a Whirl Backbreaker! Und sie hält Lieza sogleich im Backbreaker und macht einen Submission Hold daraus… zumindest bis ihr Aurora per Roundhouse Kick aufzeigt, dass Aufgabegriffe in Triple Threat Matches dumme Ideen sind, außer das dritte Rad am Tandem ist abmontiert. Dafür bedarf es für gewöhnlich harter Aktionen und eine solche will Aura nun gegen Leona folgen lassen: White Tiger Bom… nein, Huracanrana ins Cover… aber Lizard Hammer von Lieza gegen Leona… die kippt erst mal um.
      Dafür flippt Aurora sofort wieder auf die Tatzen, Katze halt.
      Es wäre aber wohl günstig gewesen, so in die Vertikale zurückzukehren, dass man die Gegnerinnen im Blick hat. Was hier nicht der Fall ist. Lieza sagt „danke“ und knallt Aurora einen Forearm in den Rücken. Okay, nein, ernsthaft: sie hat nicht „danke“ gesagt. Schließlich ist Lieza nicht höflich, sondern Anbeterin der Anarchie. Wobei sie diese auch nicht wirklich anbetet. Was sie jedoch macht… ist zur Lizard Tongue anzusetzen… und durchzuziehen!
      Aber kein Cover, stattdessen greift sich die Spanierin nun die sich wieder erhebende Inderin… nächste Lizard Tongue?! Nein! Leona hat sich sichtlich auf den Finisher Liezas vorbereitet, blockt und will per Hip Toss kontern… aber Lieza greift einfach um und hebelt die Inderin zum Belly to Back Suplex aus… Spinning Belly to Back Suplex um genau zu sein… halt, Moment! Der Suplex ist zwar mit Drehung, nur ohne Suplex! Es wird ein Slam daraus!
      Trouble Twist!
      Ist das die Entscheidung?!
      Eins!
      Zwei!
      Fuß auf dem Seil!
      Lieza seufzt von wegen „was hab ich auch anderes erwartet?“
      Dabei ist Pessimismus keine gesunde Lebenseinstellung.
      Das maximal mögliche aus dem eigenen Haupthaar zu machen hingegen schon und an selbigem, reichhaltig vorhandenen, zieht Lieza nun Leona hoch, hebelt sie aus und zeigt erst einen Rib Breaker, der Leona weiter zermürben und vor allem für die geplante Flugeinlage weiter ruhigstellen soll. Ramón steigt aufs zweite Seil und will jetzt sicherlich mit den Knien voran in Leona reinspringen.
      Aber Aurora steht wieder, kommt angelaufen und springt hoch, wie die Katze, die sie ist, die Beine um Liezas Kopf schlingend: Avalanche Frankensteiner! Lieza fliegt auf Leona und die beiden Frauen mit den 5 Buchstabennamen, die beide mit L beginnen und mit Doppelvokal weitergehen, um mit a zu enden… liegen beide flach.
      Weswegen Aurora durch die Seile schlüpft und auf dem Apron Stellung bezieht!
      Kitty Ball!
      Treffer gegen Leona, Lieza hingegen rollte sich weg… und greift nun zu.
      Piledriver?
      Nein!
      Back Body Drop!
      Die Giftgrüne Echsenprinzessin kommt aber wieder hoch… wankend, aber immerhin… doch nur, um sich von Aurora einen Supercat Punch einzufangen! Lieza kippt getroffen um und bleibt reglos liegen, dafür rührt sich aber Leona wieder. Zur Belohnung setzt es von Aura einen Spin Kick, ehe die Mieze einen Huracanrana ins Cover folgen lässt!
      Eins, Zwei, nein, Leona kontert per Sunset Flip ins Cover!
      Eins! Zwei!
      Flip Out… und Folding Cover zum Konter!
      Eins! Zwei!
      Kick Out… und Leona nimmt Aurora auf die Schultern…
      Breathtaker!
      Ehe nicht nur Aurora der Atem wegbleibt, sondern auch uns, vor Spannung, ob dies zum 3 Count führen mag, rollt sich die Mieze jedoch durch die Seile nach draußen… und plumpst vom Apron runter. Wo sie sicher ist, vor Coverversuchen.
      Leona guckt ihr kurz wehmütig ob der Unmöglichkeit des Pinversuchs nach, dann entsinnt sie sich jedoch, dass dieser Moment perfekt ist, um Lieza den Rest zu geben und so zu gewinn…Lizard Press von Lieza! Und Punches! Ja von wegen „perfekter Moment“! Perfekt für Lieza vielleicht, die nach dieser Knüppeleinlage Leonas Kopf zwischen die Oberschenkel stopft und…
      Piledriver!
      Cover hinterher!
      Eins!
      Zwei!
      Dr… Kick Out!
      Das Cover war vielleicht etwas zu lasch, aber mehr ist bei Lieza wohl nicht im Tank gewesen.
      Weswegen sie nun auch mit der Reservetankfüllung namens Adrenalin auf die Ringecke steigt.
      Jetzt ihr Double Knee Drop hinterher und Leona könnte sich wohl kaum erneut befreien…
      Doch da ist Aurora zur Stelle und zieht Lieza die Beine weg!
      Die thront nun unsanft auf der Ecke, was nicht der Sinn des „Königin werden wollen“ ist.
      Die Mieze ist mit einem Satz auch oben, windet Lieza um 180° Grad, hakt die Arme ein…
      White Tiger Destruction!
      Ende, Aus, Finito!
      Eins!
      Zwei!
      Leona!
      Liezas Tankanzeige ist hier endgültig auf Null gefallen, aber Leona ist zur Stelle und verhindert, dass sie wie im Vorjahr das Finale verliert ohne selbst gepinnt, bzw. zur Aufgabe gebracht worden zu sein. Sie tritt nun Aura ins Gesicht, zwingt diese so auf alle Viere… das ist jetzt aber der perfekte Moment! Der perfekte Moment für die Adorable Sensation!
      Eins!
      Zwei!
      Dr… Kick Out!
      Leona will es nicht glauben!
      Kick Out?!
      Das ist ihr bei dieser Aktion noch nie passiert. Und wenn doch, dann erinnert sich niemand mehr daran. Das bedeutet dann wohl eine Degradierung der Adorable Sensation vom Finisher zum Signature Move. Oder auch nicht. Aber vielleicht doch. Sicher ist nur, dass Leona darüber gerade nicht nachdenken dürfte, sondern eher, was sie nun tun soll.
      Lieza ist zumindest noch immer KO am Boden… also nächster Breathtaker?
      Klar warum nicht?
      Darum nicht: Aurora zappelt sich von ihren Schultern runter, landet hinter Leona und greift zu…
      Bridging Tiger Suplex!
      Eins!
      Zwei!
      DrKICK OUT!
      Nun ist es Aurora die wild im Kreis rummauzt. Das sollte es doch gewesen sein.
      War es aber nicht.
      Weswegen Aura nun mit einem wüsten Axe Kick nachsetzt, ehe sie zur White Tiger Bomb ansetzt!
      Arme eingehakt, hoch… aber Leona flippt heraus und… Adorable Sensation zum Zweiten!
      Eins!
      Zwei!
      Dr… wieder Kick Out!
      Aber dieses Mal zeigt sich Leona davon unbeeindruckt und setzt per Poison Rana sogleich weiter nach! Blick rüber zu Lieza, aber die rührt sich trotz aufmunterndem Geklatsche der Flamberges noch immer nicht wieder. Weswegen Leona nun auf die Ringecke steigt und eben etwas Neues versucht, wenn das Bewährte nicht klappt… Top Rope Moonsault… in einen Double Foot Stomp!
      Fina-le~!
      Jetzt nur noch das Cover… aber da ist Lieza plötzlich doch auf den Beinen, stößt Leona wuchtig aus dem Weg, dass diese durch die Seile nach draußen purzelt und wirft sich selber auf Aurora: Eins! Zwei! Drei! Die moisten Fans verstummen, lediglich die Anhänger der Anarchy Apoteo’Sis springen auf und reißen die Arme hoch. Bisher hat niemand Lieza je unterstellt über nennenswerte Intelligenz zu verfügen, aber das war mächtig clever. Sie hat sich zwar kaum bewusst so lange KO gestellt, sondern war vermutlich über lange Strecken KO – sonst hätte sie bei Leonas Adorable Sensations kaum auf Kick Outs spekuliert – aber jetzt im entscheidenden Moment, hat sie eine günstige Gelegenheit erkannt und sofort genutzt. Und ist damit nun die Turniersiegerin und neue Temptation Titelträgerin. Die Flamberges johlen hämisch in Richtung aller Entsetzten… während Lieza ganz verdutzt auf den Titelgürtel guckt, den sie angereicht bekommt. Sie scheint erst noch realisieren zu müssen, dass sie es tatsächlich geschafft hat, zur diesjährigen Queen of Honor zu werden…



      Matt Striker & Dean Malenko
      Fünftes Titelmatch und fünfter Titelwechsel… das Muster hat noch immer Bestand.
      Fluke. F. L. U. K. E. But flukes count too, I suppose. Besides, Aura would have lost either way. Can’t win them all I guess. So… yeah. Whatever. Congrats or something.
      Aurora wird sicher nicht lange auf eine Chance warten müssen, den Titelverlust zu korrigieren.
      Hopefully so.
      Die einzige andere Dame mit begründeten Argumenten ist Mina Louise Stuart und die ist noch nicht wieder gesundgeschrieben, insofern…



      Die hoch bestiefelte Beinpartie ist übereinandergeschlagen, die Hände im Schoß gefaltet. Die Körpersprache von Priscilla Camus ist gleichermaßen vornehm, wie herrisch. Dasselbe gilt für ihre Stimme, die sie nun ertönen lässt.

      Priscilla Camus:
      Wir müssten lügen, um zu sagen, dass Wir Zufriedenheit verspüren, ob ihrer jeweiligen jüngsten Resultate. In ferner Vergangenheit sahen wir das Wrestling an sich und World Fantasy Wrestling im Besonderen nur als günstige Gelegenheit, um Biodaten zu sammeln und unsere Produkte zu testen, sowie unsere Forschungen zu fördern. Doch ist dies nicht länger der Fall, haben Wir doch einen gewissen Gefallen gefunden, an dieser Art der kampfsportlichen Auseinandersetzung und folglich ist es in Unserem Interesse, dass Unsere Firma stets auf sportlichem höchstem Niveau vertreten ist. In diesem Kontext scheint es Uns offensichtlich, dass Unsere menschlichen Waffen vor allen anderen Erfolg haben sollten. Und doch seid Ihr im Halbfinale an den Champions gescheitert, wie ihr zuvor bereits mit Unserer kleinen Schwester und ihren Pinguards erhebliche, unerwartete Probleme hattet. Erklärt mir dies.

      Ihr Blick wandert zu Wáng Sānniáng, Chiharu Kurosaki und Shiro Homura, welche vor ihr stehen. Zu derer Linken sehen wir Professorin Airi Hizuki, während rechts von ihnen die Merbraids stehen.

      Shiro Homura:
      Dies zu erklären ist simpel:
      Celestine Camus und die Pinguards konnten weitaus bessere Leistung abrufen, als empirisch zu erwarten war, da keine Daten, welche unser Match prädatieren, eine solche Kampfleistung nahelegte.
      Letztendlich blieben wir jedoch erfolgreich, da selbst mit dieser großen Normabweichung ihre Klasse noch immer nicht an unsere reichte.
      Die Untouchables zeigten ihrerseits atypisches Verhalten, welches in Kombination mit ihrer hohen Fertigkeit der Kampfkünste zu einem unerwarteten Problem wurde, welches nicht in gegebener Zeit mit Gegenmaßnahmen erodiert werden konnte.
      In neuen Kämpfen würden diese neuen Daten bekannt sein und die Simulationen zeigen, dass wir in diesen Fällen siegreich wären.


      Priscilla Camus:
      In weniger euphemistischer Wortwahl bedeutet dies, dass ihr überrascht worden seid und nicht dazu in der Lage wart, die neue Situation zeitnah in adäquater Weise zu lösen. Oder um es gänzlich profan zu formulieren: ihr wart weder gedankenschnell, noch flexibel. Was die Frage aufwirft, warum ihr, die ihr ausgebildet oder gar erschaffen wurdet, um das Maximum der menschlichen Leistungsfähigkeit darzustellen, derart unfähig seid.

      Der Blick wandert zu Professorin Hizuki.

      Airi Hizuki:
      Wenn ihr andeuten wollt, dass ich mit Chiharu und Shiro schlampige Arbeit abgeliefert habe, muss ich Sie enttäuschen, Fürstin. Chiharu ist mein Magnum Opus meiner frühen Arbeit und Shiro ist mein Meisterwerk meiner aktuellen Forschung. Sie sind mehr als nur perfekt. Das offensichtliche Problem ist, dass selbst unter Terminierung diverser Verhaltensweisen, die normale Menschen schwach machen, letztendlich Grenzen existieren, welche auch auf natürliche Weise erreicht werden können, obgleich es höchst unwahrscheinlich ist und nur Eine aus einer Million Frauen überhaupt die genetischen Voraussetzungen mitbringt – geschweige denn, das zudem der nötige Charakter und die nötigen Möglichkeiten gegeben sind, sodass wir eher über Eine aus vielen Millionen sprechen.

      Priscilla Camus:
      Was umso mehr die Frage aufwirft, warum geschehen konnte, was geschah.

      Aya Sarah “Albatross” Fuchs:
      Die Antwort auf diese Frage ist doch geradezu offensichtlich, findet ihr nicht, Fürstin?

      Priscillas Blick wandert zu Aya.

      Priscilla Camus:
      Ist sie das, Miss Fuchs?

      Aya Sarah “Albatross” Fuchs:
      Ich finde schon, ja.
      Die Antworten auf diese Frage haben sogar Namen: Medusa und Olga.
      Diese beiden Damen haben bei World Fantasy Wrestling viel Aufsehen erregt.
      Sie wurden zu Vorbildern und Stilikonen.
      Und es trifft sich, dass diese beiden ihrerseits „zwei aus 200 Millionen“ waren.
      Wrestling mag eine Nischenerscheinung sein, aber populärer, als man glaubt.
      Wegen diesen beiden – und auch Frauen wie Taylor Wilde und Jillian Hall – wurden in vielen Ländern Frauen darauf aufmerksam „was man aus sich machen kann“ und so wurde World Fantasy Wrestling quasi zu einer Art Brutstätte für die Züchtung von Frauen von höchster Qualität, sowohl als Frau als auch als Kämpferin.
      Als dann auch noch wir hier aktiv wurden und die Sakaki Schwestern, die ihrerseits absolute Ausnahmeerscheinungen sind, hier Fuß fassten, wurde diese Entwicklung noch einmal beschleunigt und das heutige Roster ist die logische Folge. In anderen Worten: selbst wenn du mehr als perfekte, frauliche Menschenwaffen im Labor züchtest, werden diese nicht viel anders als das, was sich ohnehin bei World Fantasy Wrestling tummelt.
      Wenn überhaupt spricht es also für Professorin Hizukis Arbeit, dass ihre „Töchter“ selbst in dieser qualitativ so anspruchsvollen Umgebung keine Probleme haben in jeglicher Hinsicht zu den Topfrauen zu gehören.


      Priscilla Camus:
      ...wenn es das ist, was du tatsächlich denkst und dies nicht nur sagst, um euer Abschneiden zu beschönigen, dann sind Wir bereit dieser Einschätzung zu folgen. Doch wie passt Euer eigenes Ausscheiden in diese Denkweise? Eure Verletzung wurde Euch schließlich von Maxine, welche nun Catrina ist, zugefügt. Eine Frau, die sicherlich ihrerseits Qualitäten hat, die offensichtlich sind, doch die kaum zu der Art „gezüchteten Frau“ gehört, die Ihr gerade eben beschrieben habt.

      Wáng Sānniáng:
      Das wal ja auch einfach eine unglückliche Situation, nicht wahl, Fülstin?
      Zudem ist WFW Inspilation ja keine Notwendigkeit, um eine stalke Kämpfelin zu welden.
      Man kann auch aus andelen Glünden zu einel solchel welden.
      Lichtig ist nul, dass Wo’ld Fantasy Wlestling voltleffliche Flauen anzieht wie del Nektal die Honigbienen.
      Und weil Lady Sella so ist, wie sie ist, nimmt sie alles untel Veltlag, was kommt.
      Weswegen WFW plaktisch keinen Gewinn abwilft und stets gelade so übelhaupt funktional bleibt.
      Abel genau das macht diesen Wettbewelb ja so intelessant:
      Es steht del Spolt im Voldelglund und nicht monetälel Leichtum.
      Weswegen ein jedel Sieg etwas ist, wolauf man stolz sein kann.


      Priscilla Camus:
      Nun, zumindest wisst ihr, wie ihr mir das Geschehene schmackhaft machen könnt. Doch eines bleibt offen: die Pinguards haben Wir angeworben für Unsere Schwester als Bodyguards an, weil sie sehr gut sind, keine Frage. Aber unsere Schwester selbst? Wie konnte Sie gegen euch eine derart starke Leistung abliefern?

      Katia "Klabautermann" Fuchs:
      …aus Liebe.

      Priscilla blickt zur einzigen C Employee im Raum, die selbst keine C Spe-C-ial ist.

      Priscilla Camus:
      Bitte?

      Katia sieht leicht erschrocken aus, dass sie das laut genug gesat hat, um gehört worden zu sein.

      Katia "Klabautermann" Fuchs:
      Verzeiht, dass ich vorlaut war, Fürstin, es ist nur… eure Schwester liebt euch, Fürstin. Euch zu beeindrucken ist ihr Antrieb und der ermöglicht es ihr, große Fortschritte zu machen und sich stetig zu verbessern. Ganz ähnlich, wie es bei den Sakaki Schwestern mit großem, ersichtlichen Erfolg läuft… Yuki will so sein, wie ihre geliebte, große Schwester und diese wiederum will unbedingt Yukis Erwartungen gerecht werden und arbeitet daher an sich in einer Weise, die einen nur beeindrucken kann…

      Priscilla sieht sie düster an.

      Priscilla Camus:
      Ich fürchte dann haben Wir keine andere Wahl.

      Chiharu Kurosaki:
      Keine… Wahl? In welcher Hinsicht?

      Priscilla Camus:
      Wenn Unsere Schwester so schnell, so viel besser werden kann, nur aus Liebe, müssen Wir selbst ebenfalls hart an uns arbeiten, sonst werden Wir unweigerlich überholt. Denn Wir ziehen es vor, noch viele Jahre die unerreichbare, große Schwester zu bleiben.
      …ja, Wir begreifen nun, worauf ihr alle hinauswollt und Wir denken, Ihr habt völlig recht.

      …Miss Katia?


      Katia "Klabautermann" Fuchs:
      …Mrs. Katia Fuchs… Aya und ich sind ja… Ihr wisst schon…

      Priscilla Camus:
      Erst sprecht ihr ungefragt vor und nun korrigiert Ihr Uns.

      Katia "Klabautermann" Fuchs:
      …es… es tut mir Leid! Ich…

      Priscilla Camus:
      Was tut Ihnen leid? Dass Sie völlig richtige, gut durchdachte Aussagen und Argumente liefern und Uns keine Fehler durchgehen lassen? Das sollte Ihnen nicht leidtun. Ganz im Gegenteil, das erwarten Wir von einer Vertrauten… von einer C Spe-C-ial der Abteilung Null. Sie sind hiermit offiziell befördert. Bringen Sie beizeiten ihren bisherigen Vertrag vorbei, damit wir ihn auflösen, shreddern und mit einem neuen Vertrag zu ihrem neuen Status adäquaten Bezügen ersetzen können.

      Da ist Katia baff.

      Katia "Klabautermann" Fuchs:
      …ähm, ja! Jawohl!

      Aya fällt ihrer Ehefrau glücklich um den Hals und obgleich wir davon gern mehr gesehen hätten, geht die Kamera nun off…



      Matt Striker & Dean Malenko
      Wie Laura Reed es wohl aufnehmen wird, dass Katia vor ihr zur C Spe-C-ial befördert wurde?
      Laura got more or less promoted this show as well, remember?
      Irgendwie ja aber irgendwie nein.
      You could just ask her in a 5 Strikes 4 You segment, you know?
      Und riskieren, dass meine Strikes sie sauer machen und sie mir an die Gurgel geht? Nö, lass mal, ist okay, ich muss nicht alles wissen.



      Der Pay Per View neigt sich rapide seinem Ende zu, doch die große Biersuche hat unverändert kein Ergebnis erzielt. Kein Wunder, dass die Laune des Undisputed Champions nicht die Beste ist. Ashley Rage steht mit Ouka Eagle ebenfalls düster im Hintergrund, in Gedanken versunken. Aus welchen sie ein Türklopfen reißt. Türsteherin Nue Maō Suō öffnet und hinein kommen Kumiko Yuumura und Konoka Yuumura hinter welchen wir schemenhaft die Silhouette eines Mannes erkennen.

      Konoka Yuumura:
      Konnichiwa~! Es gibt erfreuliche Neuigkeiten:
      Wir haben hier einen Verdächtigen, der alle Voraussetzungen erfüllt, der Hauptschuldige zu sein.
      Erstens hatte er die Gelegenheit zur Tat und ein starkes Motiv: er kann dich nämlich nicht ausstehen, Steve.
      Als wir ihn befragten, hat er hämisch gelacht.
      Und als früherer Hausmeister von World Fantasy Wrestling hat er zudem das nötige Know-how.
      Er wollte erst auch gar nicht mitkommen, was ihn doppelt verdächtig macht.
      Denn wer würde nicht gerne zwei Schwestern wie uns begleiten, richtig?
      Aber mit meinem „Freund“ Smith and Wesson hier konnte ich ihn doch zu einem Spaziergang überreden.


      Konoka flasht zwinkernd mit einer Pistole, die unter ihrer schwarzen Mähne weitgehend versteckt am Gürtel ihrer Hot Pants hängt. Und wir vermuten, dass diese eine Echte ist, anders als jene, mit der sie neulich die Knightingales zu Hot Lesbian Action zwang. Danach geht sie spielerisch zum Verhörstuhl und klopft auf diesen, dem Mann im Türrahmem bedeutend Platz zu nehmen. Dieser Mann tritt nun langsam hervor, sodass man ihn erkennen kann. Die Kamera fängt das Gesicht eines sichtlich überraschen Undisputed Champions ein, ehe sie zum Stuhl switcht, wo der unbekannte Platz genommen hat. So unbekannt ist er garnicht... für Austin gar jemand, den er besser kennt als die meisten anderen. So handelt es sich bei dieser Person um niemand geringeren als den selbsternannten Führer der WFW Major Anderson!

      Sieh mal einer an, wen haben wir denn hier? Aus welchem Loch kommst du denn gekrochen, dass du es wagst dich hier blicken zu lassen?

      Anderson bleibt kühl. Sitzt bequem und keineswegs angespannt auf dem Stuhl. In seinem Anzug... es ist der selbe wie damals. Er beugt sich langsam nach vorne und lehnt die Unterarme auf den Tisch. Er schaut Austin tief in die Augen und beginnt hämisch zu lächeln.

      Begrüßt man so etwa einen alten Freund Steve? Ich will ganz ehrlich sein, ich wollte erst garnicht mitkommen, da ich nicht wusste was diese zwei Schnepfen von mir wollten. Aber jetzt, da ich weiß, dass mir der großartige Stone Cold Steve Austin gegenübersitzt, ist es mir natürlich eine Freude hier zu sein. Sieh dich nur an, du bist nach dem Grandslam geblieben, hast dich wieder nach oben gekämpft. Wie schon so oft in deinem Leben hast du dich aus dem Loch gezogen und wieder ganz großes erreicht. Das ganz Große Gold auf deiner Schulter. Das schleppst du auch schon einige Wochen mit dir rum. Hast es in einem Hervorragendem Match gewonnen mit einem Hervorragendem Finish. Und ein ähnlich gutes Finish hast du zuletzt auch gegen Angelico hingelegt. NIcht schlecht Steve! Ich habe dich also doch nicht Falsch eingeschätzt. Aber in einem Punkt muss ich dich jetzt enttäuschen, ich habe zwar Know-How wo hier was zu finden ist, aber leider habe ich dir dein Bier nicht gestohlen. Was hätte ich auch für einen Grund dazu? Wir sind doch Freunde oder nicht?

      Stone Cold schlägt wütend mit der Faust auf den Tisch. Und das mit so einer Wucht, dass eine kleine Delle in der Tischlplatte entsteht. Dieser unerwartete Schlag hat selbst die Damen im Raum zum aufschrecken gebracht.

      Halt deine verdammte Schnauze! Du hälst dich wohl für sonstwen, kommst hier rein, schmierst mir Honig ums Maul, erzählst mir hier einen vom Pferd und behauptest allen ernstes, dass wir Freunde wären? Das ich nicht lache. Du bist doch nur hierher gekommen, weil du wiedermal was im Schilde führst. Aber nicht mit mir Anderson! Ich kenne dich verdammt lange, und ich glaube schon, dass du vielleicht nicht mein Bier gestohlen hast. Aber du hast damit zu tun, dessen bin ich mir sicher! Da du eben wie die Damen bereits sagten über das nötige Wissen verfügst, wirst du dieses weitergegeben haben. Oder vielleicht bist du auch der Drahtzieher? Möglichkeiten gibt es genug, aber alleine der Fakt, dass wir Erzfeinde sind spricht dafür, dass du damit etwas zu tun hast!

      Anderson bleibt trotz der erbosten Artikulation Austins gelassen.

      Man merkt echt, dass du kein Bier bekommst. Du schreist wie ein Kind nach seinem Lolli. Ausserdem habe ich immer gedacht, dass du wenn du gesoffen hast eklig aus deiner Fressluke stinkst, aber ohne Alkohol ist es weitaus Schlimmer. Was soll ich schon im Schilde führen Steve? Warum sollte ich dir dein Bier klauen oder klauen lassen? Jemandem helfen es dir zu stehlen? Wir sind hier nicht bei der Gummibärenbande, und wie du selber siehst brauchst du dein Bier nichtmal um Siege einzufahren. Beschuldige mich wie du willst... Doch ich habe solch einen Trick nichtmal nötig. Denn der Fakt, dass du der Champion bist, das Gold hälst welches ich immer wollte, spricht dafür das ich eben auch der Champion sein könnte. Du erinnerst dich vielleicht nicht mehr daran, aber ich habe dich 3-2 geschlagen in der langen Serie. Ich habe das letzte aufeinandertreffen beim Grandslam für mich entschieden, und somit brauche ich dir dein Bier nicht zu nehmen um deine Aufmerksamkeit zu erlangen. Es sollte dir doch Grund genug sein, dass du gegen mich verloren hast. Dein großartiges und erfolgreiches Comeback startete mit einer Niederlage eben gegen mich! Und ich hätte nichts davon, dir dein Bier zu stehlen um dich abzulenken und dir eventuell damit den Titelverlust einzubrocken. Denn wenn ich meine Chance sehe, lieber Steve... Ergreife ich sie! Dann werde ich zurückkehren und mir das Gold von dir höchstpersönlich holen kommen. Und wie du weißt, mein lieber Steve ist bald auch wieder Standing Alone... vielleicht gewinne ich das ding sogar und komme mir das holen was mir seit Jahren zusteht! Und dieses mal schicke ich dich ein für alle Mal in Rente!

      Austin hat den Kopf mittlerweile Symbolisch auf den Tisch gelegt. Ein Faust nach vorne geballt, in der sich ein Mittelfinger aufstellt.

      Boooooooring.... bist du jetzt mal fertig? Anderson, ich weiß garnicht wo dein Problem liegt. Du warst es doch, der sich nach dem Grandslam wieder verpisst hat. Wenn du so große Reden schwingen kannst, warum bist du nicht geblieben und hast dir das Gold geholt, welches du so sehr verehrst? Richtig... weil du genau weißt, dass ich beim Grandslam noch nicht bei 100% war, die ich aber mittlerweile wieder erreicht habe. Du hast damals den Schwanz eingezogen. So wie du es schon so oft in deiner Karriere gemacht hast. Was sind schon 3 Hardcore Titelgewinne. Der längste Hardcore Champion in der WFW Geschichte und sogar der letzte. Ich bin beeindruckt. Das war aber auch alles Major... der Sieg der Wargames geht auf Ralle, dein Batallion hast du gegen die Wand gefahren. Niemand davon ist mehr übrig. Du warst der kleine Laufbursche Co-GM und Hausmeister der WFW. Was will mir ein Schoßhund wie du sagen? Ach so großer Major Anderson? Wenn du dir das verdammte Gold holen willst, dann tu es doch? Gewinne Standing Alone oder bekomme was weiß ich wie ein Match zugesprochen. Gehe bei deiner ehemaligen Chefin Serra heulen. Vielleicht kannst du ja wieder ein paar Briefe zur Post bringen und direkt reichlich Kuchen einkaufen. Doch glaube mir, wenn du mit mir in den Ring steigen würdest, wäre der Ausgang diesmal ein anderer! Du kannst jetzt erstmal gehen, ehe ich mich vergesse und dir hier und jetzt zeige, dass dieser Raum zu klein für uns beide ist. Verschwinde... und sollte sich Herausstellen, dass du was mit dem Bier zu tun hast, dann Gnade dir verdammt nochmal Gott! And that´s the Bottom Line, Cause Stone Cold said so!

      Austins Augen sind wie die einer Klapperschlange vor dem Zuschnappen… und mit ebendiesem Blick geht es zurück zum Pult.



      Matt Striker & Dean Malenko
      Ich glaube, ich würde lieber Medusa in die Augen blicken als Stone Cold, wenn ihm sein Bier fehlt.
      Of course you would, flirt.
      Anderson ist aber wirklich ein guter Verdächtiger.
      He is. And that’s why I believe he’s innocent. It’s just too obvious.
      Randy Orton wäre auch offensichtlich, nur so nebenbei erwähnt.
      Hence why Randy is innocent as well. No, seriously, I know for a fact that Randy has nothing to do with Stone Cold’s beer missing. Promise. On the legacy of Oda.
      Tja, wenn du so einen Schwur raushaust, muss ich das wohl glauben.



      Ein Flur. Eine Tür. Ein Mann. Sinclair. Ein Mann und sein Ego, kämpfen um Aufmerksamkeit. Aber nicht gegen verschlossene Türen. Denn die Tür… ist offen. Er bekommt sogar mehr als nur ein Bein in sie hinein, sondern betritt den Raum. Und spricht zur in ihm befindlichen Person.

      Simon Sinclair:
      Verzeih die Störung! Aber ich kann einfach nicht zulassen, dass du aus dem Fokus des Interesses schwindest! Weil dich deine ehemaligen Verbündeten einfach fallen ließen. Wie du vielleicht weißt, erging es mir ganz genauso. Unsere Situation ist grundidentisch. Wir stehen nicht mehr im Spotlight. Aber wir sollten es! Und gemeinsam… gemeinsam können wir es schaffen, dieses Spotlight zurück zu erobern! Als Allianz, die jeder ernst nehmen sollte. Die beweist, dass wir dort hin gehören. Also… was sagst du?

      Die Kamera schwenkt leicht zur Seite, wo eine aus dem WFW TV verschwundene Person kniet, die nicht mehr gesehen wurde, seitdem sie von ihren nunmehr Ex-Stablekolleginnen durch einen Tisch beim Catering befördert wurde: Gletscherhexe Guān Yuèqiáo kniet hier… vor einem großen Poster der Poetic Primrose Sasami Kannaoe. Ein Poster, wo die Japanerin ein dickes Victory Zeichen macht, fett in die Kamera grinst und wo eine runde Sankt Martins Laterne hinter ihrem Kopf strahlt, gleich einem… richtig, richtig schlecht gemachten Heiligenschein.

      Guān Yuèqiáo:
      I cannot claim to know who you ale, stlangel, but I recommend youl blavely to endule the halsh tlavel to my witch towel, hele in Tibet. It has been a while since I had any guest hele – and while it is impossible fol you to live up to the last guest that glaced me with hel divine plesence, I invite you to stay.

      Die Gletscherhexe erhebt sich und zupft sich ihr schneeweißes, mit Eisblüten verziertes Mandaringewand zurecht, zu welchem sie noch zwei passende Unterarmschoner trägt, ehe sie einen dazu passenden, weißen Hexenhut auf ihrem Kopf platziert.

      Guān Yuèqiáo:
      You must be all cold, fancy some walm tea ol some hot chocolate? I plomise, I will not abuse you as a guinea pig fol an untested potion, heh, heh, heh.

      Gastfreundlich scheint sie zu sein, die Gletscherhexe, doch hat sie Simon entweder nicht zugehört oder seine Ausführungen haben bei ihr nur taube Ohren vorgefunden. Was ihm offenbar überhaupt nicht gefällt.

      Simon Sinclair:
      Hör mal: Ich bin nicht extra nach Tibet gereist, um...

      Doch dann zögert er. Und gibt schließlich ein gestelltes Lächeln zum besten.

      Simon Sinclair:
      ... derartige Gastfreundlichkeit abzulehnen! Immer her damit! Ich meine: ja, bitte. Ist bei euch wohl wie bei den Japanern, nicht wahr?
      Erst etwas Smalltalk, neben ein paar Erfrischungen, und dann kommt das Geschäftliche.


      Die Gletscherhexe war schon drauf und dran das Zimmer zu verlassen, doch nun hält sie inne.

      Guān Yuèqiáo:
      Business? What do you mean “business”? Have you come all this way up hele into my towel to sell something to me? You must be sule that I want to take you up on youl offel... so… what do you have to sell, stlangel? A new cellphone? Fastel intelnet? Senlan Kagula Peach Beach Splash, which is out of stock on Amazon? Maybe a good book? Some comfy cushion? Icecleam? Wo'ld Fantasy Wlestling Blu Lays? A Jigglypuff Lullaby CD? Tasty 'ice? Some newspapel? Poisonous Snake Teeth? Yu-Gi-Oh! Tlading Clads? Tasty Fluits? A new cal? A penguin fol a pet? Ol maybe…

      Simon realisiert, dass er die Hexe unterbrechen muss, sonst geht ihre Aufzählung an Möglichkeiten noch eine halbe Ewigkeit so weiter.

      Simon Sinclair:
      Etwas viel besseres! Nämlich... die Formel für den Erfolg im Ring! Ich zeige dir, wie da hin kommst, wo du hin kommen willst. Mit mir erfährst du das ideale Coaching. Und die ersten Lektionen sind sogar gratis. Alles was wir dafür brauchen ist das Seilgeviert. Und natürlich Gegnerinnen.

      Die tibetanische Hexe lächelt lauwarm.

      Guān Yuèqiáo:
      Oh, you silly pelson. Youl offel comes to late I’m alaid. Until a few weeks ago, I would have taken you up on this kind offel in a healtbeat, but now youl help is not lequiled anymole. Because… I al’eady met the solution to all my ploblems I didn’t even know existed.

      Sie wirft einen Blick auf ihr Sasami Poster. Wenn wir genauer hinsehen, ist Sasamis Sitzhaltung auf dem Poster verdächtig ähnlich jener einer Buddha-Statue – nur mit einer Hand hoch zum Peace Zeichen.

      Guān Yuèqiáo:
      The Poetic Plimlose visited me last week and I lemembel the one sentence she said to me: “Just like a single snowflake doesn’t make a snowman, a clown doesn’t make a queen”. Then she handed over this postel to me and left. I just laughed at filst, until I stalted to think about hel wolds and the plentiful wisdom behind them.
      The clown doesn’t make the queen… which has nothing to do with Doink, I just cannot plope’ly plonounce… you know? Well, it means, that being clowned is meaningless, unless you plove wolthy of the clown, by being a leadel and do good politics and you ale a blueplint of beauty fol evelyone to follow aftel. It is you who makes the clown and as such the queen, not the clown itself. And the clown is a metaphol fol evelything in life. It is you who makes it, howevel you have to be consistent about it. Which blings me back to the snowflake. A single snowflake is not enough to cleate a snowman, you need a lot of snow. But you also need youl vely own imagination and claftmanship, because on its’ own, the snow won’t make a snowman, it is you who uses the snow to make the snowman. Which means it is you, who needs to use evelything the heavens gifted to you and make the most of it. As such… I have found my calling, dismissed my boots, because a Glacial Witch cannot be aflaid of cold feet and stalted to hone my claft.
      Then a lettel allived the othel day, inviting me to join the Poetic Plimlose in hel gland letuln to Wo’ld Fantasy Wlestling. So I am solly to say that I do not need youl help, because I al’eady found my spilitual leadel. And if you tluly wish to achieve anything, if you want to lealn mole about life and expelience and benefit flom tlue wisdom, I can only invite you to accept Sasame Kannaoe as youl guide and gulu and commit to hel gland cause.


      Sinclairs Augen weiten sich.

      Simon Sinclair:
      Sasami Kannaoe?!? Diese durchgeknallte...

      Dann hält er inne.

      Simon Sinclair:
      Nun, das sie durchgeknallt ist, dürfte wohl nur üble Nachrede sein... Die nicht meine persönliche Meinung wiederspiegelt.

      Er grübelt kurz.

      Simon Sinclair:
      Sie wäre also bereit auch mich zu führen? Klingt interessant! Wo kann ich sie finden?

      Guān Yuèqiáo:
      The Poetic Plimlose will guide all of us into a new futule... all you need to do is to listen... and follow hel lead, when the time is light.
      Sealching is not lequiled... just listening... listen to hel wolds of wisdom and this wisdom will enlighten you and stlengthen you.
      Hel plophecies can be heald at evely show fol some time now... just listen... and you have evely leason to look into the futule with a blight smile on youl face.
      ...anyway, I'll be getting us some hot, tasty tea now. Just give me a minute.


      Sie verneigt sich noch einmal vor dem Poster und verschwindet dann zur Tür hinaus. Was dem Besucher erlaubt, ein Selbstgespräch zu führen.

      Simon Sinclair:
      Die baut sich da ja ne schöne Sekte auf... aber wenn ich mit mache, könnte sie vielleicht nützlich sein?

      Eine Frage, die im Raum stehen bleibt…



      Matt Striker & Dean Malenko
      Jemandem eine intellektuelle Mitteilung zu machen, ist nicht zwingend sektenhaft. Wobei dieses Poster schon sehr… eigenwillig ist. Aber so wie ich das verstehen hat Sasami ja nicht gesag „bete mich an“ oder so, richtig?
      That poster is so incredibly dumb and offensive that it’s great.
      Das Poster ist übrigens schon im WFW Shop erhältlich hör ich gerade.
      I am so buying one.
      …ich hab schon eins.



      Irgendwo Backstage hören wir erfreutes, überaus lautstarkes Grölen. Die Kamera folgen dem Lärmpegel, welcher sich steigert, je näher man der Quelle der ausgelassenen Stimmung kommt. Fündig wird man schließlich in einem kleinen Nebenzimmer, welches die Flamberge Schwestern für sich und die Ihren beansprucht haben, wie das Schild an der Tür andeutet. Aber das Kamerateam darf trotzdem reinkommen.
      Und so sehen wir, wie die frischgebackene Queen of Honor Lieza Ramón an einem Einzeltisch sitzt und ein ziemliches Festmahl verspachteln darf. Obgleich alle Anwesenden gut verpflegt sind in jeglicher Hinsicht.
      „Alle Anwesenden“ bedeutet in diesem Fall nicht nur Luna und Rebecca Flamberge, sondern auch die Crimson Shark Pirates, mit denen man ja mehr oder minder befreundet ist. Und die lassen sich auch nicht zwei Mal bitten ordentlich zuzuschlagen, was Fressalien und was Gesöff betrifft. Adelheit “Vizekapitän Allie” Himeyama ist schon blau und gröhlt zusammen mit Danny Dominion irgendein Piratenlied, während die Meisterstücke noch ein paar Bierkästen stapeln, während sich „Son of Havoc“ Matt Cross einige Würstchen in den Mund schiebt.
      Captain Leanan Mitsurugi hat ihrerseits schon ein, zwei Bier intus, wie die leeren Gläser neben ihr andeuten und kippt nun Nummer drei hinterher.

      Captain Ann:
      So lässt es sich aushalten! Echte Piraten brauchen zwar keinen Grund, um zu saufen, aber wenn es was zu feiern gibt, schmeckt es durchaus noch besser! Insbesondere, wenn man nur saufen und fressen muss, weil alles schon da ist und nur in den Magen überführt werden muss!
      …ich hoffe dieses Gelage ist Motivation für euch, Mannen!
      Dieses Jahr habt ihr es ja bereits nicht schlecht gemacht, aber wenn ihr es noch besser macht und Gold holt, können wir noch mehr solcher Gelage feiern! Also seht zu, dass ihr das hinkriegt, nah dran zu sein, war in Fortschritt, aber ich will mehr und das solltet ihr auch wollen! Nehmt euch ein Beispiel an Lieza! Wenn die das kann, könnt ihr es auch!


      Ein kollektives „Aye Captain“ ist zu hören, dann wird mehr gesoffen und gefuttert.

      Blimey, how nice that at least some people around here have everything they need to throw a party. I envy you.

      Von wo kam die Stimme? Von der Tür, in deren Rahmen nun Mina Louise Stuart, Giselle Marie, Lina Colada und Tina Colada auftauchen.

      Chris Masters:
      Jo ho ho! Deswegen es toll sein, Pirat zu sein!

      Allie Himeyama:
      :jill: Was von den Matrosen: Gold und Rum, Gold und Rum,
      Auch wenn die Stürme tosen, kehren sie nicht u-hum~! :jill:

      Masterpiece Marsellus:
      Und warum könnt ihr nicht feiern?!!1!1
      Vertragt ihr keinen Alkohol oder was?ßß!11!1elf


      Mina Louise Stuart:
      For one, we cannot celebrate due to Stella Nova costing us the tourney, I was thus unable to compete in properly. Nonetheless, congratulations on winning, Queen Lieza.

      Lieza guckt kurz hoch, weil sie ihren Namen hörte, winkt kurz mit einem Hähnchenschenkelknochen in der Hand und macht sich dann weiter übers Essen her.

      Mina Louise Stuart:
      Secondly we cannot celebrate just yet, because Lady Serra hired my ingenious talents in order to solve a case of some unknown entity stealing beer. So I am currently working, even though with no progress whatsoever. With alcohol being the stolen good, ever since we have been to Japan, the most likely culprit is an Oni or a group of those drunk demons. Unfortunately, nobody seems to have seen an Oni anywhere, so I am a bit at a loss as to which kind of transcendental force I am even supposed to be looking for.

      Danny Dominion:
      Wait, did you just say someone’s walking around stealing beer?!

      Matt Cross:
      That’s, like… really terrible and even more scary.

      Luna Flamberge:
      Bier stehlen ist wirklich ne ziemlich miese Geschichte. Gefällt mir. So richtig schön durchtrieben und diabolisch. Vielleicht hängt ja CM Punk hier wieder rum und versucht so seinen Straight Edge Bullshit zu fördern? Zwar hat der ja eigentlich mit Wrestling aufgehört, aber nachdem er beim MMA zur Lachnummer wurde, hat er es sich vielleicht wieder anders überlegt. Aber na ja, kann uns ja egal sein, Hauptsache wir haben Gesöff. Das soll mal einer versuchen zu klauen, der erlaubt dann sein blaues Wunder und das nicht auf die angenehme Art, in der man blau sein kann… aber Vorsicht ist besser als Nachsicht: ihr habt es gehört Leute, hier stiehlt jemand Gesöff! Ich hoffe euch ist klar, was das heißt!

      Keine Antwort, offenbar ist es nicht allen klar.

      Rebecca Flamberge:
      Alles leer saufen, was unsere Kehlen erfreut, kann nicht mehr gestohlen werden!

      Da stimmen alle mit einem „Aye“ drauf an und kippen was runter.

      Captain Ann:
      Wo ihr schon mal hier seid… wenn ihr wollt, könnt ihr auch was abhaben, wir sind heute bester Laune, also nutzt es aus, solange es anhält!

      Mina Louise Stuart:
      Why thank you, that is unexpectedly kind of you.
      We will gladly accept your offer.
      …just what beer is it you are having exactly?


      Captain Ann:
      Keine Ahnung, Bier ist Bier! Wen kümmert es schon, solange es schmeckt?
      Das Zeug stand beim Catering rum und sah einsam aus, also haben wir es ausprobiert.
      Gutes Zeug.
      Aber nun gut, das darf man wohl auch erwarten, wenn schon ein Totenkopf vorne drauf ist!


      Mina Louise nickt verstehend und bekommt ein paar Dosen für sich und ihren Anhang ausgehändigt, auf denen tatsächlich ein gewisser Totenkopf drauf ist, wie ein Zoom auf die Dose verrät… womit die Kameras off gehen.



      Matt Striker & Dean Malenko
      ...
      ...
      ...
      ...told you Randy is innocent.
      Mhm.
      ...
      ...
      ...Main Event is up next, right?
      Ja.



      ToH Male Singles Final
      Undisputed Championship
      Stone Cold Steve Austin vs. Shelton Benjamin


      Carpe Diem
      Es ist an der Zeit, die Ernte einzufahren. Wie Cordelia Gardner, sieht Shelton Benjamin seine Karriere als einen Kirschbaum an, der in voller Pracht aufblüht, und jede Menge reife Früchte trägt. Doch neben diesen, will der Maximalpigmentierte Ausnahme-Athlet zudem den Undisputed Title pflücken. Aber je weiter der Karrierebaum in höhere Regionen wächst, desto schwerer fällt es, zu atmen. Außerdem wird es immer kälter, je näher sich unser Herausforderer der Spitze nähert. Steinkalt, um genau zu sein. Aber im ehemaligen Lord of Greatness brennt das Feuer, so viel ist klar. Jeder Fan vor dem Fernseher, Internet, oder Live in der Halle, sieht es Shelton Benjamin an. Und Viele unterstützen ihn mit Jubelrufen. Alleine geht er also nicht in dieses Match. Nein, er ist heißer als der Klimawandel, drauf und dran, nicht nur Polkappen, sondern ganze Berge schmelzen zu lassen. Um im selben Zuge Bierdosen weg zu schwemmen, die an der Spitze nichts(mehr) verloren haben. Heute heißt es nur: Er und der Champion. So lange hat der Herausforderer auf diesen Moment hin gearbeitet, jetzt will er ihn sich nicht nehmen lassen. Alle Konkurrenten, sämtliche Nebenbuhler wurden bereits überwunden, nun wartet die letzte Hürde, um seinen Traum zu erfüllen. Um den Mann an der Spitze zu verkörpern, um selber unsterblich zu sein.

      Shattering Glass
      Allerdings existiert da noch ein diverser WFW Undisputed Champion, der auf solche Träume scheißt. Der alles daran setzt, um Sheltons Erntedankfest nach allen Regeln der Kunst mächtig zu versauen. Der eine Kettensäge in die Hand nimmt, um Benjamins Baum damit zu fällen. Man muss ein verdammt dreckiges Arschloch sein, um in diesem Business zu bestehen, das hat Steve Austin selbst gesagt. Doch es ist höchst unwahrscheinlich, dass er noch andere Ärsche neben seinem Hinterteil billigt, weshalb er so lange in sie rein Tritt, bis sie ihm nicht mehr im Wege stehen. Und auch 2017 fahren die Fans darauf noch genauso ab, wie schon 1998. Die Wahrscheinlichkeit, das Austin noch mal einen Kuschelkurs fährt, sinkt alles gegen 0. Wenn nicht sogar noch deutlich tiefer. Was wiederum die Kälte erklärt. Sowie den Umstand, mit nunmehr 52 Jahren, erfolgreicher zu sein als jemals zuvor. Davon abgesehen wird kein Wrestling-Titel errungen, indem jemand den Gegner, oder die Gegnerin mit Nettigkeiten vollsülzt. Es sei denn, um bei ihm oder ihr einen Brechreiz zu schüren, der die vorzeitige Aufgabe des Matches erzwingt. Nein, Austin hat die harte Gangart perfektioniert, und hat ganz bestimmt keinen Bock sich zu ändern, nur weil andere nicht damit klar kommen, das er sich nicht ändert, damit diese mit einem breiten Grinsen an ihm vorbei ziehen.

      Head Referee Amelia Niculescu grinst nicht, zieht nicht, sondern steht selbstsicher in der Mitte des Rings. Dennoch, oder vielleicht gerade deswegen, ist die Frau mit der natürlich blassen Haut, und dem grünen Haupthaar ein Anblick, den sich kaum jemand ersparten will. Von den Männern im Ring einmal abgesehen. Denn wer nur den Bruchteil einer Sekunde nicht auf der Höhe des Geschehens ist, lässt sich im falschen Augenblick wohlmöglich überrumpeln, um den Rest des Abends als Verlierer zu verbringen. Dazu soll es ganz gewiss nicht kommen. Auch wenn beide Männer wissen, dass es in diesem Match nur einen Sieger geben kann.

      Einen Zeitnehmer kann es dafür auf jeden Fall geben. Oder könnte es, so Serafina „Lady Serra“ Addario denn mal jemanden für diesen Posten rekrutieren würde. Oder ist es unter Umständen schon längst geschehen? *Kameraschwenk* Nö. Egal, die Begegnung wurde trotzdem angeläutet *Kameraschwenk zurück zum Ring*. In welchem der Champion keine Zeit verliert, sondern gleich sein Knie in des Herausforderers Magengrube rammt. Ehe er ungeniert auf seinen Kontrahenten einprügelt, womit er diesen in die Seile drängt. Ein Whip-In nimmt seinen Lauf. Nicht jedoch Shelton Benjamin, der lieber der Reversal vorzieht, um Mr. Beerbash mit einem Standing Dropkick auf sein Schicksal einzustimmen. Der getroffene Titelträger rollt sich erst einmal zur Seite, während Shelton in gespannter Ruhe auf seiner Position verharrt. Er hat keinen Bock, so früh in eine Abwehr seines Gegners rein zu laufen. Dieser richtet sich langsam auf, nickt sogar mit dem Kopf; das dieses Title Match kein Spaziergang im Park wird, ist ihm offensichtlich klar. Beide gehen wieder aufeinander zu. Und diesmal tritt Shelton dem Champion rechtzeitig gegen das Standbein, setzt selbst zu einem Whip-In an, muss nun aber auch selbst einen Reversal nehmen, bevor ihm Austin einen Back Elbow an die Kauleiste knallt, der Benjamin zu Boden bringt. Die Texas Rattlesnake beugt sich zu ihm zu ihm runter, dem Herausforderer, zu großem Jubel, zwei ausgestreckte Mittelfinger entgegen haltend. Dieser nickt nun ebenfalls. Was dem Kahlköpfigen wiederum Respekt abringt. Von wegen! Viel mehr beleidigt er den Herausforderer im großen Stil, der Trashtalk sprudelt förmlich ungehemmt aus Steve hinaus. Benjamin erwidert nicht auf die gleiche Art und Weise, lässt diese Worte aber auch nicht einfach auf sich sitzen. Mit der Folge, das sich die Männer so richtig in Rage reden, ehe der Titelverteidiger den Black Berserker(?) entschieden von sich weg stößt. Der wiederum zurück stößt. Und sich einen Faust einfängt, woraufhin er seine eigene ins Rennen schickt, so dass aus dem verbalen Schlagabtausch ein deutlich physischerer folgt:
      Austin!
      Benjamin!
      Austin!
      Benjamin!
      Austin!
      Benjamin!
      Austin!
      Austin!
      Austin!
      Das ehemalige Mitglied der Hollywood Blondes prügelt seinen Widersacher in die Ringecke, und auch dort noch weiter auf ihn ein. Zumindest, solange er darf. Genau genommen 4 Sekunden, ehe sich Amelia dazwischen, bzw. Austin dann nach hinten drängt, selbst wenn dieser dabei schlimmer als ein Rohrspatz schimpft. Grob stößt er die Offizielle anschließend zur Seite, schließlich darf er ja wieder agieren, nachdem er sich aus der Ecke hat drängen lassen, so dass Benjamin in der Ecke zusammen getreten wird. Schon am Boden liegend muss er noch Mudhole Stomps erdulden, dann rollt sich der(ehemalige?) Goldstandart lieber aus dem Ring. Der Biertrinker heftet sich an seine Fersen, überrascht ehemaligen Ringer mit einem Schlag ins Genick. Anschließend darf dieser per Pedes Richtung Absperrung reisen, nimmt aber erneut mit einem Reversal vorlieb, welcher Austin mit dem Rücken voran gegen die Gitterstäbe donnert! Danach setzt der spontane Spring ins Feld alles auf eine Karte. Denn er nimmt Anlauf:
      Stinger Splash… gegen die Absperrung!
      Wie das große Vorbild in längst vergangenen Tagen. Womit klar ist, dass sich jeder Aktive beim Contend des WWE-Network jederzeit schlechte Strategien für sein nächstes Match holen kann. Aber vielleicht hat Shelton dieses Network ja gar nicht abonniert. Wohlmöglich wollte er sogar seinen Kontrahenten treffen. Der ihn nun über besagte Absperrung schleudert. Und Fans von ihren Stühlen verscheucht, damit Benjamins Stirn auf ihnen Platz nimmt. So lange er etwas Körperteile auf Gegenstände knallt, aber Gegenstände nicht auf Körperteile, wird ihm das Regelwerk nicht in die Suppe spucken. So könnte es den ganzen Abend weiter gehen. Wäre da nicht dieses lästige Manko, namens Count. Nein, nicht Count Charisma, nur Count. Womit kein Graf, sondern ein Anzählen seitens der Ringrichterin gemeint ist. Damit sich der Count nicht in einen Count Out verwandelt, schlängelt sich die Texas Rattlesnake kurz zurück ins Seilgeviert, und wieder hinaus. Den Gegner nach allen Regel der Kunst zu bearbeiten macht Laune, ihn nach etlichen Qualen im Ring abzufertigen allerdings noch sehr viel mehr. Doch kaum, das der gebürtige Steve James Anderson(nicht verwandt mit dem gleichnamigen Major) sich wieder dem verdammten Gegner widmen will, kommt etwas über die Absperrung geflogen. Ist es ein Vogel? Ein Flugzeug? Etwa Superman? Nein, vielmehr ein jemand, namens Shelton Benjamin, der mit einem Launching Clothesline über die Absperrung hechtet, welcher den Rivalen nieder streckt. Beide rappeln sich auf, Benjamin bleibt mit Schlägen am Alkoholiker, bzw. am Ball. Hämmert dessen gegen das Kommi-Pult, dann wird der Bierliebhaber zurück ins Seilgeviert gerollt. Der Mainstream Tag Team Partner von Chad Gable steigt bis auf den Top Turnbuckle, richtet sich auf diesem auf… als sich der, wieder stehende, bärtige Kontrahent in die Seile fallen lässt, wonach auf Benjamin fällt. Nicht sehr lange, aber doch so, dass es für seine Männlichkeitsregion den Super Gau bedeutet! Obwohl die Superlative eigentlich nicht per separatem „Super“ gesteigert werden. Zudem lassen Artverwandte, wie das „Super Optimum“ ja noch bis heute auf sich warten. Anders als Steve Austin, sich bis auf die Anhöhe begibt, wo sein Kontrahent noch immer leidet.
      Superplex gegen Benjamin!
      Unter Umständen etwas zu viel des Guten? Nach dieser Aktion muss sich nämlich auch der Ausführende den Nacken halten, der bekanntlich seine Achillesverse darstellt. Doch Wrestling ist bekanntlich nicht Halma. Somit dauert es etwas, bis Shelton letztendlich gecovert wird:
      1!
      2!
      Kick Out!
      Der Mann aus Orangeburg, South Carolina scheint sich auf der Matte diesmal nicht so wohl zu fühlen, rollt er sich doch abermals aus dem Squared Circle. Eine Auszeit gönnt ihm der neue Saufkumpane von Ashley Rage allerdings nicht, folgt dem Drückeberger… und liegt nach einem Drop Toe Hold frontal auf dem Hallenboden. Der Titelaspirant mobilisiert seine Kräfte. Erhebt sich. Rollt Austin auf den Tisch der verbal Begleitenden, steigt schließlich hinterher, und… kommt zu nix, weil sich Steve rechtzeitig runter rollt, dem überraschten Gegner gegen den Unterschenkel schlägt, um danach zuzupacken, so dass Shelton einen ultraharten Freiflug auf den Hallenboden nehmen muss! Der Quadfahrer lässt sich dafür lässt sich dafür von den Fans Kalifornien feiern. Kurz darauf geht für den kürzesten WFW Champion aller Zeiten zurück in den Ring, wo der aktuelle Inhaber des Goldes dafür sorgen will, das eine Regentschaft mit dem Undisputed Title gar nicht erst zustande kommt. Die Texas Rattlesnake lauert darauf, dass ihr Opfer Gegner wieder auf die Beine kommt. Dann setzt es einen Tritt, gefolgt vom Stone Cold… nein, kein Stunner. Der Fußball-Fan stößt seinen Kontrahenten rechtzeitig von sich weg, welcher als Folge dessen in die Seile federt, hiernach auf Benjamin zu steuert…
      … und den Superkick kassiert!
      Shelton wankt mit Mühe zum Champion, dann lässt er sich zum Cover auf ihn fallen!
      1!
      2!
      Rope Break!
      Kritiker, die ihrem mit ihrem Naturell Amadeus entsprechen… wenngleich nicht zu hoffen ist, dass solche existieren… mögen anmerken, dass es klüger gewesen wäre, beim Cover Arme und Beine zu fixieren. Allerdings haben diese Kritiker in ihrem Leben noch kein so kräfteraubendes Match gegen Stone Cold Steve Austin bestritten. Der sich mittlerweile auf den Mattenrand gerollt hat. Da die Kerle noch immer liegen, hat Amelia Niculescu nun die Ehre, in den Vordergrund zu schnucken, um beide Rivalen anzuzählen. Was dafür sorgt, das ihr die volle Aufmerksamkeit zu Teil wird. Was bei einem oder einer Offiziellen ja nicht der Fall sein sollte, das sie sonst von den Aktiven im Ring ablenkt, das als vermeidbarer Effekt angesehen wird. Zumindest dann, wenn antiquierte, ungeschriebene Gesetze bei der WFW Gültigkeit besitzen würden. Der Matchgimmick Case Owner greift in seiner momentanen Situationen nicht auf diesen zurück, obwohl er es vermutlich könnte. Stattdessen greift er nach Steve Austin… der in diesem Augenblick per Slingshot kontert. Rollt sich nach diesem zurück den Squared Cirlce, geht dort auf Shelton los, kassiert dabei jedoch einen Samoan Drop. Zum Cover bleibt der Herausforderer auf dem Undisputed Champion liegen.
      1!
      2!
      Der ihn jetzt per Cruzifix zu schultern weiß!
      1!
      2!
      Kick Out!
      Austin flucht(wer hätte das gedacht?), Tritt ein paar Mal auf jenen Mann ein, der ihm sein Gold entreißen will. Verfrachtet ihn per Whip-In gegen die Ringecke. Oder will es zumindest, doch Shelton zieht ihm im Zuge eines Reversal an sich heran, packt zu, und schleudert Austin via Belly to Belly einmal quer durch den Ring! Genauer gesagt, bis kurz vor jene Ringecke, in der eigentlich Shelton landen sollte. In welcher sich der so häufig Fluchende aufrichtet. Und per Stinger Splash geplättet wird! Nein! Austin weicht rechtzeitig zur Seite, schlägt in des Angreifers Rücken, der per Back Suplex bestraft werden soll… sich allerdings in der Luft zu drehen weiß, hinter dem Kneipenschläger auf den Beinen landet, um selbst die Initiative zu, bzw. des Gegners Rücken zu ergreifen.
      Bridging German Suplex!
      1!
      2!
      No!
      Da muss der Herausforderer nun aber mal ordentlich nach legen, würde jetzt ein Neunmalkluger(/Amadeus) sagen, doch das ist nach diesen harten Aktionen gegen ihn leichter gesagt, als getan. Seinen großen Traum einfach aufgeben ist war und ist aber auch keine Option, also bemüht sich der WFW-Veteran zurück in den Stand. Zerrt seinen Gegner wieder auf die Beine. Und kassiert einen Tritt.
      Gefolgt vom Stone Cold Stunner!
      Shelton fliegt nach hinten…
      … und kullert aus dem Seilgeviert! Einen ungläubigen Blick später, kommentiert der Undisputed Champion auch diese Entwicklung mit nicht gerade netten Worten, doch auch jeder andere Wrestler hätte in diesem Moment wohlmöglich ebenfalls geflucht. Da Stone Cold jedoch nicht zum aktuellen WWE-Kader gehört, hat er nicht das Bedürfnis, durch Countout zu gewinnen. Also rollt er sich aus dem Ring hinaus, und verfrachtet den Ar*** seines Kontrahenten, sowie den Rest des Körpers zurück in den Stand, als der Herausforderer unverhofft die Initiative an sich reißt: Exloder Suplex auf den Hallenboden! Die Fans jubeln. Zum einem, aufgrund der kompromisslosen Action. Zum anderen, weil Amelia nun wieder in Pose schnucken kann, um beide Männer anzuzählen.
      Das veranlasst Shelton wiederum eiligst Stone Cold aufzusammeln und in den Ring zurückzurollen.
      Natürlich ist „Eile“ ein relativer Begriff.
      Insbesondere zu diesem Zeitpunkt des Matches.
      Was bedeutet, dass „Eile“ in diesem Zusammenhang bedeutet, dass Amelia mit ihrem Count fast durchkommt, aber zum Flück nur fast, sonst wäre dieses Match und somit dieser PPV auf maximal unbefriedigede Art geendet. Cover von Shelton!
      1!
      2!
      Nein!
      Zu viel Erholungspause, zu lasches Cover, aber beide Männer sind halt ziemlich fertig.
      Und eben noch nicht fertig, der King of Honor will erst noch gefunden werden.
      Weswegen beide sich wieder in die Vertikale zurückkämpfen…
      Und Punch Shelton!
      Stone Cold torkelt zurück… schnellt dann aber seinerseits mit einem Punch vor!
      Shelton ist nun der Taumelnde… aber auch er schlägt wieder zurück!
      Austin taumelt noch mehr… aber kommt dafür umso wuchtiger wieder nach vorn geschnellt!
      Punch!
      Shelton ist viel zu platt, um zu blocken… geht in die Seile… und kommt per Clothesline zurück!
      Aber Stone Cold tritt rechtzeitig zu!
      Nächster Stun… nein!
      Shelton stößt Austin von sich weg… und der kracht so fast in Amelia rein.
      Aber er kann noch abbremsen… dreht sich um…
      SUPERKICK!
      Aber Austin duckt sich weg… und der Superkick erwischt mit vollem Schwung Amelia!
      Vampirin oder nicht, so einen Kick ungeahnt abzukriegen ist ein sofortiger KO.
      Stunner!
      Austin nutzt Sheltons Fehltritt und zeigt den Stunner! Cover hinterher… aber Amelia kann nicht zählen!
      Aber da kommt ein Ersatzmann im Streifenhemd angelaufen und zählt!
      1!
      2!
      …aber er hört auf zu zählen und grinst nur… Louis Leads schon wieder?
      Nein!
      Das ist Randy Orton!
      Orton springt in den Stand und… Punt gegen Austin!
      Buhrufe und Pfiffe werden laut, einige Trinkbecher fliegen auch herum.
      Was Orton noch breiter Grinsen lässt.
      Sein Blick wandert zu Shelton… Orton nimmt erneut Anlauf… aber dann bricht er ab und rollt sich aus dem Ring. Warum? Vielleicht, weil Amelia das Bewusstsein wiedererlangt. Ergo duckt sich Orton verstohlen hinter den Apron und guckt, was weiter geschieht. Shelton kommt allmählich weder hoch… und auch Stone Cold erhebt sich irgendwie wieder, trotz Punt! Unglaublich! Tatsächlich ist er sogar der Erste, der wieder zuschlagen kann… aber zu unkontrolliert! Shelton duckt sich instinktiv unter dem Punch hindurch, packt zu und… T-Bone Eploder!
      1!
      2!
      3!
      Das war’s! Shelton Benjamin hat es tatsächlich geschafft und gewinnt nicht nur das Tournament of Honor, sondern auch den Undisputed Championship! Shelton kann sein Glück kaum fassen, als ihm der goldene Gürtel überreicht wird… doch die Freude wird getrübt werden. Was vielleicht der andere Grund ist, warum Randy nur Stone Cold attackierte, aber Shelton verschonte. So hat er beiden übel mitgespielt: er hat Stone Cold um den Titel gebracht und Sheltons großen Traum nachhaltig besudelt. Kein Wunder also, dass Randy mächtig grinst, gedanklich ist er wohl schon bei seiner Promo für das kommende Rav, wo er den „unfairen Champion Shelton“ verhöhnen wird. Doch das ist Zukunftsmusik. Sobald Shelton erfährt, wie er Champion wurde, wird er erschüttert sein… doch im Moment ist er glücklich. Pures Carpe Diem. Und auch, wenn sein größter Erfolg getrübt wird, ähnlich wie es einst bei seinem Standing Alone Sieg durch das Ultimate Betrayal war… dieser Moment gebührt ihm dennoch und so sehr diese glükliche Erinnerung auch gesäuert wird, so ist sie doch für diesen Moment in der Geschichte genau das: glücklich.

      Und so findet das Tournament of Honor 2017 sein Ende und geht… *Off Air*
    Aktuelle Top-Angebote der Telekom, Online-Vorteile, Attraktive Prämien