WFW Rav #332

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Während Ringsprecherin Lilian Garcia die Fans in Tokyo begrüßt, begrüßen uns… nicht Matt Striker und Dean Malenko, sondern zwei Damen von der Camus Company. Nämlich Baroness Lucia von Faris und Professorin Airi Hizuki.

      Lucia von Faris & Airi Hizuki:
      Herzlich willkommen zu einer neuen Ausgabe von WFW Ravage, verehrte Zuschauer. Wenn ich mich vorstellen dürfte… meine Wenigkeit hört auf den Namen Lucia von Faris und neben mir sitzt eine der naturwissenschaftlichen Spezialkräfte unserer Firma, der Camus Company, Professorin Airi Hizuki. Da die Herren Malenko und Striker gar nicht mit nach Japan gereist sind, um sich dem WFW Nachwuchs zu widmen, obliegt es nun uns, Sie mit hochwertiger Kommentierung durch die folgende Show zu geleiten, was dringend notwendig ist, um nicht fehlerhafte Aussagen in die Welt zu setzen, wie es letzte Show Herr Amadeus tat, welcher einen inexistenten Widerspruch zwischen Schatten und Farbe in die Welt zu setzen suchte, obgleich sich bereits Johann Wolfgang von Goethe in seiner Farbenlehre ausgiebig mit dem Phänomen der farbigen Schatten befasste.
      Die Fähigkeit Notenblätter zu lesen, macht einen Menschen ganz offensichtlich nicht automatisch zu einem belesenen Universalgenie.
      Das steht außer Frage. Zumal, wäre Herr Amadeus auch nur halb so genial, wie er es selbst denkt zu sein, so wäre seine WFW Karriere ein epochaler Klassiker und kein fünfsekündiger Jingle gewesen.
      Ich könnte nun ausgiebig darlegen, unter welchen Voraussetzungen welche Objekte dazu befähigt werden, farbige Schatten zu werfen, doch ist dies kaum Ort oder Zeit dafür, sind wir hier doch bei einer Sportveranstaltung und nicht bei einer wissenschaftlichen Debatte. Sehr zu meinem Bedauern, wie ich hinzufügen möchte.
      Euer Bedauern ist unangemessen, steht uns doch heute eine große Kampfnacht bevor, welche nun bereits startet, mit einem Vertreterunserer Firma, Herrn Haru Kanemura, dem wir natürlich unsere Daumen drücken.
      …entweder ist deine innere Veränderung größer als deine Äußerliche oder aber dein Privatverhalten ist drastisch anders als dein PR Verhalten… was aber vermutlich in der Natur der Sache liegt.



      Tournament of Honor – Men Singles Tourney
      Angélico vs. Haru Kanemura


      Archangel
      Ein Match hat er erst bestritten im WFW TV und nun ist es Zeit für Nummer 2: Angélico, der südafrikanische Schlacks mit dem Faible für grelle Farben genießt wie beim ersten Mal jeden Moment seines Auftritts. Inwiefern er die Anwesenheit von Angelina, Marion Nathaniel und insbesondere Kane genießt… ist eine andere Frage. Auf jeden Fall hat sich Angélico zu einem grellen Taker-Hut auch noch eine grelle Taker-Robe besorgt, wie um aufzuzeigen, dass er aus der Not eine Tugend machen will: gerade *weil* er eigentlich mal so gar nicht zur Ministry of Darkness zu passen scheint, ist er ganz sicher nie in Gefahr eine simple Undertaker-Kopie zu sein… sondern quasi der Glam Reaper statt Grim Reaper. Der Engelhafte klatscht jedenfalls auch weiter mit den Fans ab, unabhängig von den verständnislosen Blicken, die er dafür von Angelina und Kane erntet. Dann hopst er auf den Apron, entfernt dort betont lässig seinen Hut, deutet an, ihn in die Fans werfen zu wollen… aber stattdessen bekommt ihn Angelina ungefragt auf den Kopf gesetzt. Wonach er die Robe abstreift und Lilian Garcia zur Aufbewahrung überreicht.

      C
      Raging Waves
      Haru Kanemura


      Der Einzug ging lange genug, ganz anders sieht es beim Thai Samurai aus. Zwar ignoriert auch er die ausgestreckten Fanhände nicht, doch hat er es deutlich eiliger zum Ring zu kommen und endlich ins Turnier zu starten. So eilig sogar, dass sein treuer Begleiter, Terrific Ted, kaum hinterherkommt, stolpert und sich nur deshalb nicht auf die Nase legt, weil auch die Perfect Blueprints mit zum Ring kommen und daher Morgan und Ziggler in der Nähe sind, um Ted aufzufangen. Was die Kameras aber nur am äußeren Bildrand einfangen, ist das Zentrum des Interesses nun doch der Ring.

      Und zwar weil Ekaterina Akenova in ihm steht. Auf einer Stiefelspitze, das andere Bein ist in die Luft gewinkelt, eine Hand in der Hüfte, die andere nach oben gestreckt… und dann wird in Richtung Gong gezeigt. Anders formuliert: die Ringrichterin eröffnet das Match!

      Und Haru geht sogleich in die Offensive!
      Er huscht nach vorn und zeigt mehrere Punches und Kicks.
      Doch Angélico bewegt seinen langen Körper mit flinken Schritten aus Harus Reichweite.
      Und dann tritt Angélico selber zu.
      Haru versucht zwar auszuweichen, aber des Südafrikaners lange Beine finden dennoch ihr Ziel.
      Kicks & Shuri Knee Combo!
      Haru geht getroffen zu Boden und rollt sich erst einmal aus dem Ring, um sich neu zu sammeln.
      Doch Angélico lässt ihn nicht zur Ruhe kommen.
      Vielmehr springt er einen Suicide Crossbodyund landet dabei nicht nur auf Haru, sondern auch auf Ted, der zu Haru gegangen war, um nach ihm zu sehen.
      Angélico breitet seine Arme wie Flügel aus und grinst zufrieden ins Publikum.
      „Lucha“ Chants gibt es hier dafür nicht, aber Applaus gibt es doch.
      Wonach Angélico Angelina zuzwinkert und Haru in den Ring zurückrollt, ehe er selbst auf die Ringecke steigt… Diving Double Foot Stomp!
      Aber Haru streckt die Beine hoch!
      Angélico merkt das jedoch und ändert seine Flugbahn… landet vor Haru auf seinen Beinen.
      Und Harus Beine sind… einfach zu kurz, um Angélicos Kopf da oben zu treffen.
      Weswegen Angélico dreist den Kopf sogar absenkt von wegen „Ätschi-Bätsch“.
      Jedoch geht Haru nun in den Handstand und kann so doch seine Füße um Angélicos Nacken schlingen… Handstand Headscissor! Wonach Haru auf die Beine springt und… Roundhouse Kick! Der fegt Angélico förmlich in die Ringecke! Und Haru setzt weiter nach mit einer flotten Kombinationsattacke!
      Wonach er Angélico hoch hievt und mit einem Belly to Back Suplex eine ringerische Komponente ins Match bringen will. Doch Angélico flippt rückwärts in den Stand… und überrascht Haru mit einem Japanese Armdrag in einen Armbar.
      Doch Haru rollt einmal durch… flippt auf die Beine… und dreht den Spieß um.
      Wonach es flüssig in einen Whip In übergeht… und Rolling Wheel Kick von Haru!
      Doch Angélico weicht aus… und kontert per Legsweep!
      Haru springt drüber… aber Angélico erwischt ihn mit dem Anschluss-Kip-Up-Enzugiri!
      Wonach Angélico sich den am Nacken schwer Getroffen zwischen die Beine packt und…
      Fall of the Angels!
      Haru crasht in die Ringecke, welche Angélico kurz darauf erklimmt.
      Er streift Undertaker-artig den Daumen über die Kehle, zielt dann per Pistolengeste auf Haru und… springt ab!
      R.I.P. Senton!
      Eins!
      Zwei!
      Drei!
      …jop, das war‘s. Das erste Cover im Match bringt schon die Entscheidung mit sich.
      Ted guckt konsterniert, Haru bleibt noch konsternierter einfach liegen und schüttelt den Kopf, während Angélico einige Faxen zum Sieg macht und bei Angelina ob eines Belohnungskusses anfragt, den er aber nicht kriegt. Was er aber kriegt, ist ein Match gegen Goldust im Turnierviertelfinale, in welchem es gleichermaßen darum geht, wer im Halbfinale den Undisputed Champion herausfordern darf…



      Lucia von Faris & Airi Hizuki:
      Daumen drücken ist eben doch nur fauler Zauber, ich hätte einen echten Fluch versuchen sollen...
      Dieser Hokuspokus hätte auch nichts geändert.
      Wohl nicht… Marion hat mich zwar demonstrativ ignoriert, doch hätte ich einen Zauber versucht, wäre sie kaum untätig geblieben… … …was es doppelt dumm macht, dass ich diesen Versuch nicht in Betracht gezogen habe.
      In manchen Aspekten bist du also noch immer die Alte.
      …wie darf ich das verstehen, bitte?
      Geringe Handlungsschnelligkeit, zu viel zögern, mäßig ausgeprägte Zielstrebigkeit. Soll ich weitermachen?
      …nur zu, aber wundere dich nicht, wenn am Ende des Tages ein Fluch auf dir lastet…




      Backstageschaltung. Einige Leute streifen durch den Gang, teilweise auch bekannte Gesichter, so dass man sich eigentlich schon fragt, wer denn eigentlich alles so plant in einer Wrestlingshow, alle Schaltungen, die Kameraführung, den Schnitt. Darüber kann man sich bestimmt mal mit jemand unterhalten, interessant ist es allemal. In diesem Fall bleibt die Kamera an 2 Personen hängen, die bei Hour of Glory zum ersten Mal einen Auftritt hatten, der folgenden Rav-Ausgabe aber seltsamerweise fern blieben. Den Namen der Dame haben wir schon erfahren, es ist Mimi Gust, den Namen vom Typen, an dessen Seite sie läuft, erfahren wir vielleicht heute.

      Halloooo! Da sind wir wieder. Wir haben natürlich die letzte Show verpasst, direkt die erste Wochenshow nach unserem Debüt. Wir hatten zwar kein Match, bzw. er hatte kein Match, ich wrestle ja nicht, aber wir wollten trotzdem einen Auftritt hinlegen und uns zeigen, damit man sich an unsere Gesichter gewöhnt.
      Aber irgendwie ist das alles etwas schief gelaufen. Das hier ist für uns beide unser erster Japan-Aufenthalt. Und Japan ist auf unserer Reiseliste immer ganz oben gewesen, deswegen haben wir uns mega gefreut, als wir erfahren haben, dass die nächsten Shows hier stattfinden und wir teilhaben dürfen.
      Naja, da es unser erster Japan-Trip ist, wollten wir natürlich so viel wie möglich unternehmen in unserer freien Zeit, wir sind ja als Neulinge nicht so eingespannt in die Werbeauftritte, Autogrammstunden und so weiter..deshalb waren wir am Showtag im Otori-Park, das ist auch in Sapporo, wo die Show stattfand. Und irgendwie haben wir einfach die Zeit vergessen. Das passiert uns eh ständig, dass wir einfach irgendwo sind, über irgendwas reden und die Zeit einfach verfliegt, obwohl es uns so vorkommt, als ob die Zeit still steht. Das ist ein sehr schöner Park im Zentrum, der die Stadt in Süd und Nord teilt. Gab viel zu sehen, viele neue Leute kennenzulernen und das ist eigentlich so der Grund, warum wir die Show verpasst haben, hoffe niemand ist uns sauer. Heute sind wir aber hier und du darfst jetzt weiterreden.
      Dankeschön. Ich hab mich eigentlich etwas gefreut, dass wir nicht direkt wieder an einer Show teilgenommen haben.. warum? Weil so mehr Zeit vergangen ist, mehr Zeit, in der meine Haare weiter wachsen konnten und ich jetzt endlich, dank einem guten Friseur, wieder wie ein normaler Mensch rumlaufen und mich zeigen kann. Zum Glück wachsen meine Haare so schnell, fast so wie die von Harry Potter. Das davor ging ja gar nicht. So schlecht sah es doch auch nicht aus, mensch. Das sagst du auch nur, weil du zu lieb bist um irgendwas schlechtes über mich zu sagen, das ist süß, aber es war echt hässlich. Hat mir wochenlang meine Laune versaut. Wollte mich mit dieser Frisur nicht mal richtig vorstellen und meinen Namen nennen, wollte nicht als der Typ mit dieser scheiß Frisur gesehen werden, nicht das mein Name mit dieser Frisur in Verbindung gebracht wird. Weiß net, ob es geklappt hat, ich hoffe es, aber jetzt wo ich wieder normal aussehe, kann ich ja meinen Namen verraten, ich will da ja kein Geheimnis draus machen, bin ja niemand besonderes.
      Ich bin Jesse. Und ich bin Mimi.. falls es jemand vergessen hat. Also Jesse & Mimi. Die Katze ist aus dem Sack. Mimi hat ja schon gesagt, warum wir letzte Woche nicht da waren, das war so typisch wir, aber das sollte uns nicht öfters passieren, wenn wir hier was erreichen wollen. Und das wollen wir definitiv. Wir sind ja nicht nur hier um neue Städte zu sehen und neue Orte zu bekundschaften. Auch wenn das ganz schön spaßig ist.. aber ja, du hast Recht. Die nächsten Wochen sollen wir anfangen hart zu arbeiten und uns erstmal einen Namen machen. Man soll wissen, wer wir sind. Am besten, weil du sportlich die ersten Schritte machst, deine ersten Matches hast und gewinnst. Klingt gut.

      Im Gegenteil. Es klingt lächerlich!

      Voller Selbstüberheblichkeit schreitet ein Anzugträger ins Bild, dessen Hüften ein goldener Gürtel ziert. Es ist die eine Hälfte der amtierenden Tag Team Champions, Chris Jericho.

      Chris Jericho:
      Niemand sollte, braucht und will wissen wer ihr seid. Liegt es doch schon auf der Hand: Gestalten, die an Gewöhnlichkeit nicht zu überbieten sind. Gestalten, für welche die Redensart "Hinz & Kunz" geschaffen wurde. Gestalten ohne Eleganz, Charisma und Esprit. Die noch es noch nicht mal schaffen, ihren neuen Job mit Elan in Angriff zu nehmen, sondern mit einer halbherzigen "Mal schauen, was drin ist"-Einstellung herausfinden wollen, zu welchem Zeitpunkt der Gott des Schicksal ihnen Talent in die Waagschale legen wird. Ohne jemals zu realisieren, das ihr die personifizierte Steigerung von "flüssig" seid, und es auch immer sein werdet. Langweiler, die nicht mal für zwei Cent ihr Merchandise an die Fans bringen könnten,
      weil diese wissen, dass jede andere Investition besser wäre.
      Ihr wart also im Otori-Park? Warum seid ihr nicht dort geblieben? Niemand hätte euch vermisst. Und ja, wenn ihr redet, scheint die Zeit wirklich stehen zu bleiben. Die Zeit, in der Fans auf die Uhr schauen, und sich fragen, warum sich eure Abhandlungen so derartig in die Länge ziehen, gefühlt Jahrzehnte, wenn nicht gar Jahrhunderte verschlingen.
      Und im Ring könnnen No Names gerade auch nicht ihre ersten, oder gar letzten Schritte machen, weil gerade das Tournament of Honour ausgetragen wird, das durch namhafte, verdiente Mega Stars wie... mir, zu faszinieren weiß. Davon abgesehen wäre ein No Name-Match auch ein völlig sinnentleertes Unterfangen. Es sei denn, sämtliche Fans sollen in Heerscharen zu den Imbissständen gedrängt werden. Also erwiest mir bitte einen Gefallen, und verschwindet! Geht dahin, wo ihr eure Persönlichkeit verloren habt. Oder dorthin, wo ihr eine entwickeln könnt. Am besten kommt ihr gar nicht mehr zurück. Und damit euch der Abschied nicht so schwer fällt...


      Er greift in die Innenseite des Jacketts, bevor er eine Geldbörse heraus holt.

      Chris Jericho:
      ... werde ich euch mit einer Mitleids-Abfindung entschädigen. Ihr dürft dabei sogar Verhandeln. Also: Welcher Betrag ist in euren Augen angemessen?

      Jess und Mimi schauen sich verwundert gegenseitig an, nach einem freundlichen, ersten Kontakt mit WFW-Stars beim PPV ist das jetzt direkt mal die erste negative Konfrontation.

      Jess & Mimi:
      Mimi, das ist Chris Jericho. Ich kenne ihn noch von seiner WWE-Zeit, habe ihm als kleines Kind immer zugeschaut. Eine wahre Wrestling-Größe, die uns hier zusammenscheißt. Ich hab von Wrestling kein Plan, aber so wie ich das sehe sind wir hier die Neulinge, die No-Names, an denen man sich vielleicht profilieren möchte. Ist ja einfach uns hier so schlecht zu reden, hinter uns steht niemand, wir haben kein Status hier in der WFW. Ja, wir sind für die Etablierten schon ein leichtes Fressen. Ja, denken sie. Aber das können sie sich gleich mal abschminken. Ich weiß nicht, wer du bist, "Chris Jericho". Vielleicht bist du eine große Nummer, ein Titel scheinst du ja zu haben, aber lass uns in Ruhe! Hast du denn direkt als Superstar und Alleskönner angefangen zum Start? Nein, bestimmt nicht! Auch du hast vor langer, langer Zeit bei 0 angefangen und dir einen Namen gemacht. Und genau das wird Jess auch tun. Das Talent und die Fähigkeiten hat er, das wirst du noch sehen. Sobald er ein bissle Erfahrung gesammelt hat und weiß, wie das hier alles abläuft, wird er so Großmäule wie dich schnell fertig machen, warte nur ab!
      Ok ok, du legst dich grad ernsthaft mit Chris f´n Jericho an, krass. Im Prinzip hat sie aber Recht. Ich stehe am Start meiner Karriere und klar, hätte uns niemand vermisst, wenn wir dort geblieben wären. Wie auch, uns kennst ja kein Schwein, so ´ne dumme Aussage. Genau, aber wir sind hier nicht mit einer "Mal schauen, was drin ist"-Einstellung. Auf gar keinen Fall. Wir wollen schon was erreichen, ich möchte als Wrestler was erreichen. Nur bin ich kein Großmaul, war ich noch nie und werde hier sicher nicht damit anfangen. Wenn du mir Tipps geben willst, mach das, ich höre gerne zu, wie gesagt, habe dir als Kind immer zugeschaut und habe jetzt auch schon paar Sachen rausgehört, die ich mitnehmen kann. Aber wenn du stattdessen lieber 2 Neulinge so runterbuttern willst, nur zu. Was genau bringt dir das aber? Keiner wird dich mehr respektieren dadurch, keiner wird sich denken "krass, er hat die 2 so zur Sau gemacht", dafür sind wir einfach noch No-Names, ist halt so.
      Vielleicht hat dir damals zu deiner Startzeit irgendjemand unter die Arme gegriffen und dir wertvolle Tipps für deine Anfangszeit gegeben, erinnerst du dich daran? Wie wäre es damit? So gewinnst du zumindest unseren Respekt und Dankbarkeit. Du weißt doch noch gar nicht, ob ich es wert bin oder nicht, vielleicht bin ich die größte Niete aller Zeiten. Aber vielleicht bin ich ja auch ein großes Talent, dass nur die nötige Hilfestellung braucht um erfolgreich zu werden.

      Der Anzugträger lächelt, ehe die Geldbörse wieder im Jackett verschwindet.

      Chris Jericho:
      Ihr habt euch zumindest gut vorbereitet, daran besteht kein Zweifel. Und du, Jesse, weiß nicht nur wen du vor dir hast, sondern mich offenbar auch noch zu würdigen. Nicht schlecht! Was manch langjährigen Kollegen noch heute nicht immer leicht fällt. Und selbstredend habe ich bei 0 angefangen. Aber als ich mit 19 Jahren zum ersten Mal die "Hart Brothers Shool of Wrestling" betrat, sahen etliche Trainer, dass ihnen der Star von morgen gegenüber stand. Jedem war klar, dass ich den gewissen "IT-Faktor" mitbringe. Er war bereits damals schon deutlich erkennbar. Doch bei dir... erkenne ich ihn nicht. Aber... solltest du im Ring deinen Worten Taten folgen lassen können, habe ich... nein, euch, scheinbar unterschätzt. Durch meinen Einführungstest weiß ich zumindest, das ich euch nicht in Bockshorn jagen lasst. Gratulation, ihr habt ihn bestanden!

      Er zögert ein paar Sekunden.

      Chris Jericho:
      Sollte in dir wirklich nutzbares Talent schlummern, und Mimi das Zeug zur brauchbaren Managerin haben, habt ihr vielleicht tatsächlich eine Zukunft in diesem Business. Die sich definitiv zufriedenstellender entwickeln würde, wenn euch ein Tausendsassa wie ich mit Tipps zur Seite stehen würde.
      Was allerdings nur der Fall wäre, wenn ihr als C-Comp-Interns, also Praktikanten, aktiv sein würdet.


      Jess&Mimi:
      C-Comp? Was ist denn das? Ich bin natürlich kein Ausnahmetalent, sonst wäre ich ja nicht erst mit Mitte 20 zum ersten Mal in einem Wrestling-Ring. Aber als Fussballfreak kann ich z.B die Karriere von Miro Klose aufzählen. Mit 21 noch nie Profifussball gespielt und dann so eine Karriere hingelegt. Oder ein aktuelleres Beispiel, Jamie Vardy, vor 1-2 Jahren noch ein No-Name und kurz darauf seinen Club zum Meistertitel geschossen und gesetzter Nationalspieler mittlerweile.
      Viele Wege führen nach Rom. Es gibt sicher auch noch andere Wrestler, die nicht den klassischen Karriereweg gegangen sind und große Erfolge gefeiert haben.

      Selbst wenn es noch keinen gab: Dann wirst du halt der Erste, hat doch auch was. Wir laufen jetzt weiter, begleitest du uns kurz noch weiter und erklärst uns, was es mit dieser C-Comp auf sich hat und wie genau du das meinst? Scheint ja keine schlechte Gruppe zu sein, wenn sie einen Titelträger in ihren Reihen haben, das kann man sich mal anhören, find ich...

      Chris Jericho:
      Natürlich wäre ich mir dazu nicht zu schade. Allerdings muss ich in Kürze an einer Telefonkonferenz mit einem möglichen Kunden aus Indien teilnehmen, um den Export der Camus Company auszubauen. Solltet ihr aber ernsthaftes Interesse haben, dürft ihr bei der nächsten Show im C-Jeri-C-ho Lockeroom vorstellig zu werden, um euch bein Bild von meiner Abteilung zu machen.

      Womit der Camus Spe-C-ial an den Neulingen vorbei geht, ehe er schließlich aus dem Bild verschwindet. Mimi und Jesse tun es ihm gleich, wonach wieder zurück zum Pult geschaltet wird.



      Lucia von Faris & Airi Hizuki:
      Wie kommt Herr Jericho auf den irrsinnigen Irrglauben, dass man „gut vorbereitet“ ist, wenn man es schafft, einer traditionsreichen Wrestlingpromotion beizutreten und dann einen der berühmtesten Wrestler aller Zeiten nicht einmal kennt und noch dazu unsere Firma ebenso nicht? Diese Mimi Gust ist folglich nichts weiter als ein gescheitertes Model, das aufgrund der Unfähigkeit anderswo einen Scheinwerfer zu finden, nun eben den Scheinwerfer nutzt, der ihr angeboten wird.
      Auf die Idee muss man erst mal kommen: schließt sich einer großen Wrestlingpromotion an und kennt gar nix von ihr. Das ist ja wie sich um nen Platz als Steuerberater zu bewerben ohne zu wissen, wie man eine Steuererklärung erstellt. Man sollte meinen, als WFW Rookie kennt man jeden WFW Akteur im Schlaf und stattdessen wissen sie gar nichts. Das ist gleichermaßen beschämend wie ein klares Indiz dafür, was von ihrer Arbeitseinstellung zu halten ist: sie haben keine.
      ...kommentiere doch bitte einen Moment allein weiter, ich werde sogleich Fürstin Priscilla davon unterrichten, dass Herr Jericho dazu tendiert, zwei inakzeptable Gestalten zu C Candidates zu machen.
      Wenn du schon einmal dabei bist, frag die Fürstin bitte, ob sie einen Ersatz für mich rausschicken kann, damit ich mich wieder zurück in mein Labor zu meinen Forschungen begeben kann, anstatt hier meine wertvolle Zeit darauf zu verwenden, solche an ihrem Arbeitsplatz unfassbar desinteressierten Gestalten zu beachten.



      Tournament of Honor – Trios Tourney
      Harbingers of Agony vs. Celestine Camus & Pinguards


      C
      Shanghai Empress
      Harbingers of Agony


      Wir wissen bereits, dass im ersten Trios Halbfinale Code Red auf die Ministry of Darkness treffen wird, was sicherlich einiges an Brisanz bieten wird. Die Teilnehmerinnen des zweiten Halbfinals werden heute ermittelt, zum einen im Main Event und zum anderen genau hier. Weswegen das nun folgende Match gleichermaßen ein #1 Contender’s Match auf den im Main Event ausgefochtenen Trios Title ist. Positiv für Celestial Sports: drei der vier Teams, die heute im Viertelfinale antreten, gehören zu ebendieser Sportabteilung der Camus Company und somit ist das Halbfinale definitiv gebucht. Doch werden es die drei Schönheiten, die nun ihre weiblichen Features zu einer neuen Interpretation von Hong Meilings Wáng Sānniángs Theme Song zum Ring bewegen? Werden die Chinesin, Chiharu Kurosaki und Shiro Homura den Sieg einfahren, den man von ihnen als Favoritinnen erwarten darf und den Shiro als wissenschaftlich vermutlich alternativlos ansieht? Oder kommt es zum Favoritensturz…

      C
      You Go Girls~!
      Celestial Pinguards


      Celestine Camus jedenfalls hat ziemlich selbstbewusst angekündigt, das Toptrio ihrer Abteilung aus dem Wettbewerb werfen zu wollen – und ihre Leibwächterinnen Kirika Katsuragi und Kaguya Kanzaki freuen sich ihrerseits, im Ring weiter Taten sprechen lassen zu können. In der ersten Runde haben sie schon eine starke Leistung geboten und eine in diesem Match schwache Celestine in die nächste Runde mitgezogen. Doch darf auch nicht vergessen werden, dass der Sieg gegen den Stuart Royal Investigation Service auch durch die Attacke von Stella Nova auf Mina Louise Stuart begünstigt wurde. Heute gilt es mit Sicherheit aus eigener Kraft weiterzukommen – gegen (bei allem Respekt vor Giselle Marie und MUAH) noch einmal weitaus stärkere Gegnerinnen.

      Im Ring sehen wir General Mistress Sofiya Țepeș im gestreiften Outfit. Das wie ihr übliches Outfit ist, weil die Referee-Kleidung der Ihren nachempfunden ist, nur halt gestreift. Da Lala und Mira derzeit nicht als Ringrichterinnen operieren, hilft Sofiya offensichtlich ob der vollen Card aus und zeigt uns, dass auch sie auf einer Zehenspitze posieren kann ohne Gleichgewichtsprobleme zu bekommen. Der Ringgong wird auf Handzeichen betätigt (oder wird nur Sound eingespielt?) und das Match kann beginnen.

      Und zwar zwischen den Team Captains, Sānniáng und Celestine.
      Wobei Celestine ihrer befreundeten Untergebenen demonstrativ das Kinn hinhält.
      „Komm nur nicht auf die Idee dich zurückzuhalten“ soll das wohl heißen.
      Was die Chinesin mit einem Lächeln beantwortet.
      Und einem Zugriff aus dem Nichts, aus dem ein Hammerlock wird.
      Celestine will sich rasch per Back Elbow befreien, doch Sānniáng duckt sich und hat ihre Vorgesetzte dann locker im Griff: Belly to Back Suplex. Celestine erhebt sich aber direkt wieder, schüttelt die Eiszapfenmähne aus und bedeutet, dass ihr das gar nicht wehgetan habe. Was es natürlich doch hat, aber es ist der Gedanke, der zählt.
      Priscillas jüngere Schwester versucht nun die frühere Liling in einen Lock Up zu zwingen, doch die zaubert ganz ohne Zauberstab aus diesem Versuch einen Side Headlock. Celestine will aber nicht verzaubert sein und hebelt die Chinesin aus, Belly to Back Supl… nein, Sānniáng macht sich schwer und kontert mit einem Headlock Takedown… auf den sofort ein Figure 4 Necklock folgt.
      Die Fans schießen rasch Erinnerungsfotos, erst dann kommt Celestine in die Seile.
      Sānniáng löst fair, zieht ihre Chefin wieder hoch… als diese sie am Kopf packt und sich auf die Knie fallen lässt! Chin Breaker! Das kam unerwartet für Sānniáng und ist daher doppelt effektiv, was es Celestine gestattet sogleich noch einmal zuzupacken! Skyllaplex! Und dann folgt auch noch ein Exploder!
      Celestine dreht auf und Wáng Sānniáng wird durch den Ring geworfen!
      …und rollt sich jetzt erst einmal aus diesem heraus.
      Celestine tagt mit Kirika und gibt dieser Anweisung.
      Was für eine Anweisung?
       Einen Plancha zu zeigen, gegen Sānniáng.
      Celestine selbst bleibt im Ring und wird somit sekündlich wieder die reguläre Dame im Ring, das war ein kurzer Besuch von Kirika, aber ein spektakulärer. Kaguya bietet nun ihrerseits die Hand an zum eingewechselt werden, aber Celestine ignoriert diese und stellt sich stattdessen gleichermaßen keck wie grazil in Richtung gegnerische Ringecke und fordert Chiharu und Shiro dazu auf, sich zu einigen, wer nun gegen sie ran darf.
      Das ist schnell geschehen.
      Chiharu lässt der ungarischen „Japanerin“ mit der weißen Gigamähne den Vortritt.
      Die hopst elegant über die Seile und kaum ist sie gelandet, da stürmt sie im Sauseschritt auf Celestine zu und knallt ihr das Knie zum Kitchen Sink in den Magen. Wonach Shiro Celestine in die Ringecke zu Chiharu schleudert und mit einem Clothesline in selbige nachsetzt und Celestine zum Sandwich macht. Hiernach setzt es erst einige Knee Strikes, dann einige Chops für Celestine, ehe die jüngere der Camus Schwestern nach oben gesetzt wird… und Wechsel mit Chiharu.
      Shiro klettert dennoch selbst nach oben… Avalanche Framkensteiner!
      Celestine wird wunderbar in die Ringmitte geschmettert… womit Chiharu aber nicht viel anfangen kann. Highflying gehört schließlich nicht zu Chiharus Spezialgebiet. So bleibt Chi nur den Ring zu betreten und Celestine hinterher zu gehen… doch die rollt sich in den Stand zurück und blockt einen High Kick Chiharus… und kontert dann per Dragon Screw!
      Wonach sie sich Chis Kopf zwischen die Oberschenkel packt… Double Underhook… Backbreaker!
      Zufrieden mit sich und ihrer bisherigen Leistung lässt Celestine nun endlich Kaguya in den Ring, womit wir nun also ein rein japanisches Duell haben. Und für ihren Heimauftritt hat sich Kaguya etwas einfallen lassen. Einen neuen Move. Okay, Einfall wohl weniger und mehr gesehen, geübt und gekonnt… jedenfalls steigt sie auf die Ringecke und kommt von dieser nun runtergeflogen:
      Death Moon!
      Wäre Chiharu nicht ausgewichen, wäre sie jetzt leichtes Cover-Futter.
      Ist sie aber.
      Und wäre Kaguya keine Sockenträgerin, vermutlich mit extra dicker Knieverpackung, dann müsste sie nach dieser Landung vermutlich einen Chirurgen zu ihren Knien befragen. So hingegen ist ihr primäres Problem ein anderes und zwar nicht Chirurg, sondern Chiharu: Crimson Shadow! Cover direkt hinterher! Eins! Zwei! Dr… Kick Out!
      Das ringt auch den stillen Beobachtern aus Japan ein Raunen ab.
      Nur bis zwei.
      Chiharu setzt aber sofort nach, hebelt Kaguya aus… High End Driver!
      Nächstes Cover!
      Eins!
      Zwei!
      Dr… nächster Kick Out!
      Kaguya beweist Kampfgeist Marke japanischer Samurai… das kommt gut an in der Heimat, aber Chiharu wäre nicht Chiharu, ließe sie sich verunsichern. Die Unsicherheitsphase liegt hinter ihr. Und so gibt es den Ansatz zum Brainbuster… aber geblockt von Kaguya! Chiharu schlägt der Brillenträgerin (jetzt natürlich Kontaktlinsen) in die Seite… Brainbust… nein, Kaguya zappelt… landet wieder… und kontert per Snap Suplex!
      Wonach sie desorientiert irgendwo hin rollt, Hauptsache Seile, Hauptsache raus.
      Woraufhin Kirika den Ring betritt… und Shiro.
      Shiro eilt jedoch an Kirika vorbei, springt auf die Ringecke und…
      Tsukishiro!
      Was eine Aktion!
      Da ist Sonderapplaus angebracht.
      Derweil schlüpft Wáng Sānniáng in den Ring zurück und attackiert Kirika.
      Die weicht dem Bào Pounce allerdings aus, nimmt Sānniáng auf die Schultern und zeigt eine deftige Death Valley Bomb, immer noch besser bekannt als Death Valley Driver. Cover… nur bis zwei. Dann halt Headscissor Chokehold… aber es erfolgt keine Aufgabe, Sānniáng windet sich erfolgreich in die Seile.
      Derweil geht es außerhalb des Rings zwischen Shiro und Kaguya weiter zur Sache.
      Was Kirika realisiert und mit einem Baseball Slide in Shiros Rücken donnert.
      Wobei Kirika selbst auch aus dem Ring schlüpft.
      Und Shiro mit einem Superkick weiter zusetzt.
      Das wiederum findet Sānniáng jetzt nicht so toll, schlüpft durch die Seile auf den Apron…
      Asai Moonsault!
      Schöne Aktion, im Ring machen derweil Chiharu und Celestine weiter.
      Nach einem Kniestoß versucht sich Chiharu an ihrem Shiranui, aber Celestine kommt frei und nimmt stattdessen Chiharu in den Octopus Stretch! Muss Chi aufgeben? Nein, muss sie nicht, die Seile sind zu nah. Celestine löst rasch, wirbelt Chiharu herum, lässt einen klatschenden Chop auf deren Brust los… und Whip In!
      Aber Reversal… und Tilt-a-Whirl Backbreaker!
      Ansatz zum STF hinterher… doch Celestine reagiert clever, krabbelt voran und schlüpft auch durch die Seile. Chiharu nimmt die Verfolgung auf… und es passiert, was eigentlich in Trios Matches gar nicht vorgesehen ist. Es wird angezählt, weil tatsächlich alle sechs Frauen außerhalb des Rings sind und sich dort gegenseitig bearbeiten. Das Absperrgitter kracht hier und da und Aktionen auf Hallenmatten oder gar Hallenboden sind auch dabei.
      Wie etwa ein DDT von Shiro gegen Kirika oder ein Moonsault Slam von Kaguya gegen Sānniáng! Chiharu versucht ihrerseits ihren Kuro DDT… aber Celestine bereit sich und tritt Chiharu in den Magen… setzt selber an zum Kraken… aber Chiharu blockt… zunächst… doch dann zieht Celestine die Aktion durch!
      Nur um kurz darauf von Shiro attackiert zu werden.
      Celestine wird ins Absperrgitter geknallt… und danach soll es gegen den Ringpfosten gehen!
      Aber Celestine reversalt… und Shiro kracht selbst dagegen!
      Wonach Kirika sie per Roundhouse Kick flachlegt!
      Und dann… ertönt der Ringgong!
      Double Countout!
      …und daher die Siegerinnen… die Harbingers of Agony!
      Denn bei den Harbingers wurde „nur“ Chiharu ausgezählt, was einem Fall entspricht, während auf Seiten der Celestial Pinguards mit Celestine die Frau Teamcaptain ausgezählt wurde. So ganz zufrieden sind die japanischen Fans nicht mit dem Ergebnis und die sechs Damen auch nicht… aber es ist nun wie es ist. Da die sechs prinzipiell ja auch eher befreundet denn verfeindet sind, gibt es auch versöhnliche Szenen zum Abschluss… und dennoch kommt man nicht umher zu denken „wie wäre es wohl in einem Match ohne Countout ausgegangen?“…



      Lucia von Faris & Airi Hizuki:
      Sieh an… Fürstin Camus kleine Schwester hat doch mehr auf dem Kasten, als ich ihr zuzutrauen bereit war… ich frage mich…
      Ich bin milde entsetzt. Meine Geschöpfe hätten eindeutig mit geringeren Problemen gewinnen müssen, irgendetwas lief da ganz und gar nicht, wie es meine Prognosen vorhersagten. Ich frage mich…
      ...könnte es sein, dass...
      Diese Anomalie muss eine Ursache haben und dafür in Frage kommt eigentlich nur...
      ...
      ...



      Schalten wir doch einmal in den Backstage Bereich. Um genau zu sein ins Catering. Hier sehen wir eine Bar, an der sich einige Backstage Mitarbeiter der WFW tummeln. Eine Ecke der Bar sieht allerdings extrem leer aus, ob dies daran liegt, dass sich dort Stone Cold Steve Austin niedergelassen hat. Den Gürtel auf der linken Schulter liegend pflanzt sich der Undisputed Champion auf einen Barhocker und sieht extrem durstig aus. Die Junge Barkeeperin hinter Theke schenkt dem Champion noch deutlich wenig Beachtung, da diese gerade dabei ist Gläser zu Polieren.

      Kriegt man hier auch etwas zu trinken, oder ist das hier ein Selbstbedienungsladen?

      Die Junge Dame spurtet zur Klapperschlange um diesen nicht unnötig zu verärgern.

      Was darf es sein der Herr?

      Stone Cold verdreht seine Augen. Und murmelt seine Gedanken.

      Ich sollte dem Office vorschlagen mehr WFW in Japan auszustrahlen... Mädchen du hast echt keinen blassen Schimmer wen du vor dir hast oder? Weißt du wer ich bin?

      Die Dame beginnt zu lachen und schreit laut auf.

      HELL YEAH! Stone Cold Steve Austin!

      Austin lächelt und nickt mit dem Kopf, winkt anschließend mit der Hand nach dem Motto "Und?"

      Nun Mister Austin wir haben folgende Biere im Angebot.... Asahi, Sapporo, Yebisu und Kirin. Die Beliebtesten Biere der Region...

      Große Augen beim Champion.

      Ich will Bier und nicht solche Sojabohnen Veggie Getränke! Was ist das hier für ein Service? Dann bring wir was aus den Spezialvorräten... Broken Skull IPA. Das ist mein eigenes...

      Verzeihung der Herr, aber davon ist nichts hier...

      Amerikanisches Bier? Von miraus auch ein Deutsches... aber bitte kein Japanisches oder Kanadisches...

      Tut mir sehr Leid Mister Austin, aber wir haben nur die genannten sorten.

      Stone Cold wird nun sichtlich sauer.

      Du musst dich irren. In meinem Vertrag gibt es eine ganz besondere klausel, welche besagt, dass mein Bier jederzeit und überall zu bekommen ist. Also entweder verarschst du mich hier gewaltig, oder jemand hat mein Bier weggesoffen...

      Hier wird Steve unterbrochen....

      What a great, respectful champion you are… except… you are… clearly not anything like this…

      Diese Stimme gehört zu Randy Orton, der sich vor Steve süffisant lächelnd aufbaut.

      Randy Orton:
      You now… if you were at least for a slight bit… cultivated… you would enjoy taking this very opportunity… to learn about new tastes… to widen your horizon. As the Undisputed Champion… one would expect that of you… but alas… you are still as one-dimensional as ever. Do you really think… the office needs you to have WFW be all over Japanese media? Guess WHAT… they don’t. WFW is covered fairly well in Japan thanks to all our Japanese talent here. I know you live in a world where it’s still 1997 and you are the biggest thing in wrestling… but that was twenty years ago, Steve. And while I have to… congratulate you… for reliving this past with your big win… you should realize that you are merely… a transitional champion. Once I beat Ian Lincoln and either Shelton or the Desperado… you will have to face me in the finals. And then your run with the gold will end. If it even lasts that long…

      Der Champion verdreht genervt die Augen...

      Bleibt einem denn hier rein garnichts erspart? Zuerst gibt es hier das Falsche Bier, dann muss ich feststellen, dass meine Biervorräte nicht vorhanden sind und nun taucht auch noch die größte Nervensäge seit meinem Comeback auf. Hat es dir nicht gereicht Randy?

      Der Blick wandert zum Apex Predator.

      Erst wirst du vor Wochen mit einem Stunner bedient, anschließend in einem Match, welches du nur durch DQ gewonnen hast, vermöbelt und zu guter letzt in der Chamber von mir gestunnert und anschließend gepinnt. Wie kannst du es jetzt nach alledem noch wagen Ansprüche zu stellen...

      WHAT? sowohl von den Zuschauern in der Halle, als auch von den Gästen an der Theke

      Behaupten, dass du eine wahre Chance auf das Gold erhalten wirst...

      WHAT? Diesmal auch von der Angestellten hinter der Theke

      Ernsthaft in Erwägung ziehen, im TOH wirklich talentierte Herausforderer zu besiegen und erneut auf mich zu treffen? BULLSHIT!!!

      Wer Stone Cold in Rage erleben will, hat nun die beste gelegenheit dazu.

      Als ob es mich nicht schon genug gereizt hätte, dass es hier kein anständiges Bier gibt, kommst du hier ernsthaft angekrochen und strapazierst meine Geduld auf das äußerste. Du gehst besser schnellstmöglichst aus meinem Blickfeld, da es ansonsten hier knallt, und das vom feinsten mein Lieber. Denn eine Dose Arschtritt, ist mein zweites Lieblingsgetränk!

      Die Gäste und auch die Bewirtung schauen mit großen Augen auf die Szenerie und sind auf Lauerstellung um im Falle einer Explosion der Rattlesnake in Deckung zu gehen...

      Gibt es hier denn keine Normalen Menschen, die sich mit mir betrinken wollen anstatt mich zu nerven?

      Da wird aus dem Off eine Hand ins Bild gehalten, ähnlich einer Meldung einer Streberin in der Schule.

      Hier, ich! Ich!

      Die Kamera zoomt aus und wir sehen das Cowgirl der Camus Company, Ashley Rage als Quell der erhobenen Hand, sowie ihre Camus Partnerin Ouka Eagle zu ihrer Rechten.

      Ashley Rage:
      Zwar hab ich durchaus auch kein Problem mit Sake und sonstigem japanischen Zeugs, aber wenn ich stattdessen gutes, texanisches Bier haben kann, muss ich nicht zwei Mal überlegen, was mir lieber ist!

      Blimey, as much as I am an avid supporter of traditional, English tea, I wouldn’t be a true Englishman without a soft spot for getting pissed – that means drunk in your butchered version of the proper English language.

      Und die Stimme gehört zum Wrestling Puristen Doug Williams, der natürlich in Begleitung der Gardner Schwestern ist.

      Randy Orton:
      Well… if it isn’t the former Anarchist and his fellowship of losers…
      I suppose… you need a lot of alcohol… to forget about… your pathetic losses?
      I mean… you are even too dumb… to properly interfere in matches…


      Doug guckt Orton kurz sauer an. Dann macht er gute Miene zum bösen Spiel und klopft Orton freundschaftlich auf die Schultern.

      Doug Williams:
      You know, Randy, I am sure you think you and your passive aggressive BS is super important and everything, but… the hot topic right here and now is beer. And quite frankly, against “beer” your constant bitching is… not really all that interesting. Of course, your slow motion speaking tends to be hilariously uninteresting no matter what it is compared to, but against beer, you are even less of interest than usual. So, how about you just shut your piehole, complete your order and go away, so that more important aspects of life can be thoroughly discussed without you wasting everyone’s time and air?

      Ashley Rage:
      Bin ich auch für. Oder anders formuliert… wenn du unsere Beachtung willst, Randy, geh weg und komm mit nem guten Lone Star wieder.

      Ein verwunderter Stone Cold amüsiert sich köstlich über die hier stattfindende Szenerie. So scheint er mit seiner Abneigung gegenüber Randy Orton bei weitem nicht der einzige zu sein. Ja, Stone Cold muss sogar lachen, auch wenn er sich zuerst mit großen Augen Ashleys körper, sowie ihr Cowboyoutfit ansehen musste.

      Siehst du Randy, niemand möchte deine Anwesenheit an kultivierten Plätzen wie einem Ausschank als Beisitzer haben. Es wäre wirklich besser du verduftest hier und zwar Plötlich, da ich ansonsten diesen Netten Damen und Herren den Anblick einer guten Texanischen Dose Arschtritt nicht ersparen kann. Und ich würde es der netten Wirtin nur unheimlich ungerne antun, deine Überreste vom Boden zu wischen und dein Zähne aus der Holztheke zu ziehen.

      Nun wendet sich Stone Cold den neu hinzugekommen Gästen zu. Hier gerät zuerst Doug Williams in den Fokus.

      Douglas, Gutes Bier gibt es hier leider keines und ich kann deine Begeisterung für Tee zwar nicht teilen, allerdings glaube ich, dass dieser Saftladen sowas haben dürfte. Hier gibt es hier leider keines, falls du auf Qualitätsbiere stehst. Doch da Ich hier kein anständiges Bier bekomme, muss ich leider davon absehen dich zu einem Umtrunk einzuladen. Allerdings könntest du auch ein sozialer Mensch sein, als den ich dich auch einschätze und zum nächsten Shop rennen und uns ein Paar nette Bierchen holen. Immerhin hast du nette Begleitung bei dir, die es dir nicht langweilig macht.

      Und der Blick wandert weiter zu Ashley Rage.

      Es ist eben doch wahr, schöne Frauen kommen eben doch aus Texas. Und wenn man eine Schöne Frau trifft, sollte man ihr ein paar Bier ausgeben.... Wenn es hier welche geben würde... Du hast nicht zufällig irgendwo ein paar Broken Skull Bierdosen versteckt? Falls dir meine Hausmarke kein Fremdbegriff ist. Ich wäre natürlich auch mit ein paar anderen Biermarken zufrieden.

      Stone Cold streift sich nachdenklich durch den Bart.

      Denn wenn du auch keines hast und Douglas keines holen geht, kann ich auch nicht mit euch trinken, was mir in deinem Falle besonders leid tun würde. Eine solche Dame begegnet einem immerhin nicht jeden Tag. In dem Falle gilt es der Sache auf den Grund zu gehen und einen verantwortlichen zu suchen... oder erstmal einen Sündenbock....

      Langsam wandert der angepisste Blick wieder zu Randy Orton... der sich in der Zwischenzeit seine Bestellung gepackt hat und nun überheblich grinst.

      Ashley Rage:
      Ne, versteckt hab ich hier ganz sicher nix.
      Ich meine… wenn Alice in der Gegend ist, sollte man immer nen eisernen Vorrat verstecken, sonst besteht die Gefahr, dass man nüchtern bleiben muss, aber die ist ja mit Íló und der Chefin aus Japan abgereist, um irgendwas geschäftliches in Europa zu klären.
      Und klar kenn ich dein Bier. Ich komm aus Texas und ich verfolge Wrestling, natürlich kenn ich das.
      Wäre ja ne Bildungslücke, wäre das anders.


      Orton lacht kurz auf.

      Randy Orton:
      Oh… how very romantic. I assume… you are going to be Mrs. Austin #4 then soon?
      Or is it #5 already… maybe #6?


      Das Cowgirl guckt Randy an.

      Ashley Rage:
      Warum bist du immer noch hier?
      Und warum interessierst du dich für die Anzahl von Steves Ehen?
      Neidisch?


      Randy Orton:
      Hardly. Why would I be… envious… of anything Steve has to offer?
      Should I be envious of… his damaged neck?
      Or his bad taste… is both beer as well as women?
      No…
      There is just one thing… he has… which I want…
      And that thing… is the gold… which I will win back… soon enough.


      Nun mischt sich auch die Klapperschlange wieder ein, welche Orton langsam wütend Anschaut.

      Spricht man so mit einer Lady?

      Stone Cold zeigt mit dem Finger auf Ashley.

      Du hast in der letzten Zeit rein garnichts dazugelernt. Du hast keinen Respekt vor Damen, keinen Respekt vor Bier und vor allem keinen Respekt vor deinem Champion! Du bist dir echt sicher, dass du mir dieses Stück Gold abnehmen kannst? Dann komm doch her und hole es dir!

      Der Champion erhebt sich langsam von seinem Hocker.

      Es wäre besser, wenn du nun aus meinem Blickfeld verschwindest, denn da ich hier kein anständiges Bier bekomme, wächst mein Durst auf eine fette Dose Arschtritt. Und ich bin langsam der Auffassung, dass der jungen Lady neben mir diese kleine Darbietung wie ein Randy Orton quer über die Theke fliegt deutlich imponieren könnte! Also schleich dich du Wurm, sonst knallt es!

      Ashley Rage:
      Lady, hm? Das ist mir auch noch nicht oft passiert so angesprochen zu werden. Könnt ich mich aber dran gewöhnen. Jihaa~!

      Randy Orton:
      Don’t worry… Steve… I will be coming for your title soon… enough.
      All in… due time.
      Speaking of time… I do actually have to go.
      After all… I am not a thick-headed… weirdo who can drink only one type of alcohol.
      But hey… they say Japan has vending machines for everything… and even beer ice cream.
      Happy searching… Steve.
      …you know what?
      As a showing of my respect… for your success… I will widen your horizon with a little drink, like it or not…


      Woraufhin Orton den meisten Sake abstellt, aber ein Getränk öffnet und… Austin ins Gesicht schüttet! Woraufhin Orton zum Angriff übergehen will… jedoch kommt es nicht zu diesem Angriff, da die Texas Rattlesnake der Viper reflexartig eine Flasche Sake über den Schädel zwiebelt. Die Flasche geht zu Bruch und Orton beugt sich mit beiden Händen am Kopf haltend in die Knie. Dabei hat er Glück gehabt, denn es gibt keine offensichtliche Schnittverletzung. Allerdings dürfte er nun reif für eine Dusche sein, doch zuvor holt er sich noch einen Griff in den Nacken ab und wird von Stone Cold mit dem Gesicht auf die Theke gepresst.

      Ich zeige dir, was passiert wenn man keinen Respekt an den Tag legt!

      Orton wird umgedreht und bekommt noch einen Stunner verpasst. Stone Cold beugt sich über Randy und brüllt diesen an.

      Im übrigen.... du zahlst!

      Austin stellt sich wieder auf und schaut fragend zu den anderen.

      Gehen wir jetzt endlich ein Bier trinken? Vielleicht gibt es ja hier in der Stadt eine Kneipe mit Anständigen Getränken! Und vielleicht darf ich ja dann auch eine gewisse Dame einladen.

      Damit meint der Champion ganz offensichtlich seine Texanische Landsdame...

      Ashley Rage:
      Da bin ich dabei! Freibier ist Freibier!
      …kommst du auch, Ouka?

      Ouka Eagle:
      …da rausgehen?
      In die Menschenmasse?
      Nein… muss ich nicht haben, ich bleib hier.


      Doug Williams:
      I would love to tag along… if the show was over already, which it is not.
      There are a few bouts coming up I’d hate to not witness live, so…


      Cloe und CC Gardner gehen aber durchaus auf Ashley und Steve Austin zu.

      Cordelia Cynthia Gardner:
      If we are seen with you, we might be able to attract more customers.
      We shall join you, for the sake of our beloved flowers receiving more exposure.
      …getting a beer for free in addition is a good deal, too.


      Ashley wirft sich kumpelhaft um die beiden Engländerinnen.

      Ashley Rage:
      Okaaaay! Dann last uns mal gehen!
      Geh voraus, Steve, wir folgen auf dem Fuße!

      Womit die vier zusammen abgehen. Doug wirft noch einen amüsierten Blick auf den gestunnerten Orton, ehe die Kameras wieder zum Pult schalten.



      Lucia von Faris & Airi Hizuki:
      Miss Rage geht also mit einem Außenseiter trinken, anstatt hier ihren Pflichten nachzukommen. Das ist fast so fragwürdiges Verhalten, wie jenes, das Herr Jericho vorhin zeigte, als er diesen an ihrer Beschäftigung gänzlich desinteressierten Gestalten ein Dasein als C Candidate in Aussicht stellte.
      Miss Rage hat also Pflichten? Ich dachte, sie wird nur von unserer Fürstin fürs Nichtstun bezahlt, damit nicht jemand anderes sie dafür bezahlt, dass sie etwas tut.
      In dieser Aussage ist gleichermaßen sehr wenig Wahrheit und doch weitaus mehr Wahres, als ich vor Kameras zugeben möchte.
      Mir jedenfalls erschließt sich nicht, wofür wir sie brauchen, wenn es doch meine wundervollen Geschöpfe gibt.
      Es steht mir nicht zu unsere Fürstin derart zu hinterfragen und dir noch viel weniger.



      Watchtower of the Valkyrie

      Musik wird laut, die wir bei Hour of Glory erstmals vernahmen, die jedoch in der WFW Geschichte lang zurückdatiert. Zu WFW Urzeiten, als es auch PPV Theme Songs gab, war dieser Theme nämlich mal ins Gespräch gebracht worden, wurde jedoch massiv abgelehnt. Nun, ca. ein Dutzend Jahre später, kommt er nun also doch zum Einsatz und kündigt die Lucha Libre erfahrene Kanadierin Taya Valkyrie, an, die mit massivem Selbstbewusstsein und Rockstar Mantel zum Ring schreitet und sich von Lilian Garcia ein Mic geben lässt.

      Taya Valkyrie:
      …I surely hope you didn’t expect me to go back on my word and sit in a corner crying over a last match? No, most certainly not. What makes a woman perfect? Her face? Her body? Her hair? Her dressing style? All together and none of them at the same time. Perfection comes from your attitude and my attitude is simple: if winning doesn’t work first try, try harder. As such, I am back for more. So… is there anyone available backstage for a nice, little match? I’m not too picky, as long as I get some opponent to toy with… um, I mean wrestle against… I am totally content. Come now, don’t be shy, I know it’s hard to believe such a golden opportunity to battle an international quality performer such as myself being granted is not just a cruel joke but reality, but I’m not joking, I’m serious, I simply want to wrestle, even another handicap match so come on out here~!

      Es vergeht ein Moment… und dann…

      Withered Leaf

      …treten zwei maskierte Luchadores auf, die wir als Mega Mexicans, Oronche und Platano, kennen. Die aber sekundäres Beiwerk für ein Sextett sind, das bis vor kurzem noch ein Septett waren. Die Rede ist von der Asian Shirt Squad: Yu-na Seong, Xiàhóu Lǚlǚ, Naotora Thị Mai, Aspara Utsutsuruya , sowie den beiden Japanerinnen Suguha Hinotomoe und Yui Meiou, die hier naturgemäß deutlich herzlicher begrüßt werden, als der Rest.

      Yu-na Seong:
      Hi, fans! It’s us, the Asian Shirt Squad!
      We might have lost our most sophisticated member and may be out of the tourney…
      But the posing must go on, the hair must grow strong and any clothes besides our shirts we wear exactly none!
      …well unless you count some headbands and stuff.
      Point being… our spirits remain firm and unbroken and we will continue to contribute to the shows.
      In this special case… one of us is particularly interested in having this match!


      Suguha tritt vor und stellt sich in Pose.

      Suguha Hinotomoe:
      Music to my ears. Since I would otherwise not be able to perform in front of my home audience, thanks to Sasami-San doing what she did, I humbly accept your offering to serve as my opponent.

      Yui Meiou:
      Yes, allow me to thank you as well, Miss Taya.
      Sugu-Chan was really upset, being able to wrestle now makes her a bit happier again.
      So thank you very much, Miss Wera Loca.
      Of course I would like to wrestle myself, too, but… I couldn’t ask that.
      I’m sure Sugu-Chan wants a nice and clean one on one match.


      Suguha nickt, während Taya spöttisch lächelt.

      Taya Valkyrie:
      Oh, come now… one poor little excuse of a round one tourney jobber isn’t exactly a challenge befitting the Valkyrie of wrestling. I mean… I said I’m not picky in regards of my opponents, but… you are all here, so… why have only a simple one on one match, if we can have something undeniably more interesting? Me… against all of you. Including these two fellow Luchadores of course. Eight on One, with open tags like in a trios match, except only one of you is allowed in the ring at any given time. Sound good?

      Die japanischen Fans jedenfalls spenden brav Applaus.

      Xiàhóu Lǚlǚ:
      You really like losing, don’t you?
      Of course losing to a larger group lets you lose while till appearing strong…
      Quite a smart move on your part.
      So you can impress the crowd without actually having to worry about winning…


      Taya Valkyrie:
      Oh, aren’t you a clever, little smug?
      Except this is crazy talk.
      The only reason I do not worry about winning is because I expect to win anyway.
      I mean… you talk like your victory is all but assured.
      Which is meaningless, unless you actually win.
      Maybe I beat up the first person to enter the ring, get the pin and have scored the victory before even anyone else gets in the ring with me… who knows? Nobody will ever know until we actually get started…


      Oronche:
      She's right! Theoretically, everything ist possible. Maybe, she beats one of us with first with the fingerpoke- and then, with the headlock of doom?! But talking proves nothing, so, let's get startet!

      Platano:
      Fine, but i won't be the first one to step into the ring with her!

      Taya Valkyrie:
      Hm… weird… I thought you were guys who like to crossdress as gals every once in a while… but now it seems you are more feminine than I thought, considering you seem to literally lack the balls to face me in the ring… how sad…

      Naotora Thị Mai:
      Um, excuse me, Miss Valkyrie, but that was very rude and I cannot stand rudeness!
      I will fight you with all my might!
      …not that I would have a lot of might…

      …if I even get to fight you at all…

      …I don’t like how confident she looks… I wish I could look confident like this…


      Aspara Utsutsuruya:
      Don’t allow her to intimidate you or to break your concentration!
      Trees that falter in the wind always remain unbroken, so treat her attitude like the wind!
      A strong breeze that might touch you, impress you, but never break you!


      Suguha Hinotomoe:
      I don’t need you to tell me that.
      ...but I appreciate the thought.
      Anyway, enough talking, Taya, let’s get started!


      Taya Valkyrie:
      Ready when you are.

      Taya Valkyrie vs. The Asian Shirt Squad & Mega Mexicans

      Von irgendwo her kommt ein Referee herbei und das Match wird angeläutet. Suguha schlüpft in den Ring, wo Taya sie sogleich mit einem tief gesprungenen Dropkick empfängt und dann in den Seilen würgt, nur um letzte Zweifel auszuräumen, wem die Fans hier zujubeln sollen.
      Dann zieht sie die Japanerin hoch, chopt ihr auf das Hemd und schleudert sie dann in die Seile…
      Aber anstatt brav zurückgelaufen zu kommen und sich einen Move einzufangen, wird Suguha lieber selber aktiv: EnSuguRi! Taya geht getroffen auf die Knie… und bekommt ihren Kopf kurz darauf von Sugu zwischen deren Oberschenkel gepackt. Powerbomb with Jacknife Pin!
      Eins!
      Zwei!
      Dr… Kick Out!
      Da wäre das „8 gegen 1“ Match tatsächlich fast rasch bei „1 gegen 1“ zu Ende gewesen. Doch Taya kommt raus… und kann nun sogar einen Sidekick blocken und in einen Front Slam umwandeln. Wonach sie einige Stomps zeigt… ehe Suguha per Drop Toe Hold kontern und zum Bow and Arrow Lock ansetzen kann.
      Taya lässt sich aber nicht in diesen Griff nehmen, sondern krabbelt rasch gen Seile.
      Suguha löst fair, rollt sich aus dem Ring und gibt Taya von dort einen Palm Strike ins Gesicht mit.
      Dann will Sugu auch schon in den Ring zurück und innehält, ehe sie andeutet „kann auch jemand anderes rein, wenn’s sein muss“. Naotora entschuldigt sich kurz und entert dann rasch den Ring, ehe es jemand anderes macht. Zunächst zeigt Naotora einen Swinging Neckbreaker, dann hievt sie Taya von hinten hoch, umklammert sie… German Suplex! Festgehalten und wieder hoch… umgegriffen… und Release Tiger Suplex hinterher! Wonach Naotora wieder raus aus dem Ring schlüpft und den Kommentatoren mitteilt, dass sie diese Movekombination „Nekotora“ nennt. Dann will sie in den Ring zurück, doch nun wo Taya da angeschlagen rumliegt, hat sich Platano in den Ring getraut… und zeigt seinen Corksrew Moonsault!
      …aber daneben!
      Taya rollt sich zur Seite… und packt zu: Double Chickenwing Sitout Facebuster!
      Eins!
      Zwei!
      Nein!
      Ganz so einfach geht es dann doch nicht.
      Dennoch wittert Taya ihre Chance und wirft Platano in die Ringecke.
      Es folgt ein Big Boot, der Platano zusammensacken lässt…
      Das ist natürlich das Setup für den Valkyrie Crash!
      Wonach Taya erst einmal das Haar nach hinten wirft eine selbstherrliche Pose zum besten gibt und dann Platano eine Powerbomb verpassen will… doch der kontert per Huracanrana ins Cover! Eins! Zwei! Dr… Kick Out! Taya kickt aus… und Platano krabbelt rasch wieder aus dem Ring raus. Woraufhin sich Yu-Na Seong ins Match einschaltet und mit einem Springboard Kneeling Senton auf Taya den Ring betritt.
      Wonach sie Taya packt, verschnürt und… Soul Crusher!
      Eins!
      Zwei!
      Nein!
      Auch da kommt Taya raus… Yu-Na ärgert sich kurz, dann hievt sie Taya wieder hoch und setzt zu ihrem Final Flash an… was Taya jedoch blockt und per Snap Suplex kontert. Wonach sich die Valkyrie auch unter einem Superkick hinweg duckt und Yu-Na per Drop Toe Hold flachlegt. Ehe Taya darauf etwas folgen lassen kann, hat sich Yu-Na jedoch aus dem Ring gerollt und Xiàhóu Lǚlǚ betritt denselben. Romance Rana!
      …aber abgefangen… stattdessen Sitout Powerbomb von Taya!
      Eins!
      Zwei!
      Nein!
      Lǚlǚ kommt raus, muss aber weitere Stomps einstecken, ehe Taya sie in die Ringecke hängt und mit dem Stiefel an der Gurgel würgt… Lǚlǚ sackt zusammen… und Taya zeigt den nächsten Valkyrie Crash, ehe sie Lǚlǚ nach oben setzt, hinterher klettert und… Schläge in den Magen kassiert. Lǚlǚ stößt Taya hinab… und fliegt los: Black Magic!
      Eins!
      Zwei!
      Dr… Kick Out!
      Nicht bis drei… Lǚlǚ bleibt aber dran und wirft Taya per T-Bon Suplex zurecht.
      Zurecht für was?
      Für Asparas Asparagus, ihren Springboard Legdrop!
      Treffer und Cover!
      Eins!
      Zwei!
      Nein!
      Erneuter Kick Out von Taya… woraufhin Aspara sie in einen Headscissor Chokehold nimmt… aber Taya kämpft sich in die Seile. Woraufhin Aspara ihr einen Knee Drop mitgibt, ehe sie sich aus dem Ring rollt und Oronche selbigen betritt, um seinen Pump Handle Backcracker gegen Taya durchzuziehen… woraufhin er auch schon wieder raus ist und Yui aktiv wird: Scarlet Titania!
      Eins!
      Zwei!
      Drei!
      Eins gegen Acht war vielleicht doch keine so gute Idee, am Ende konnte Taya nur noch ihre Nehmerqualitäten beweisen, denn seit Lǚlǚs Black Magic ging das Match nur noch in eine Richtung. Lǚlǚs Anfangsanmerkung mag dennoch nah an der Wahrheit sein, denn man muss sich unweigerlich fragen, zu was Taya im 1 gegen 1 zustande ist, wenn sie schon in Handicap Matches ordentlich dagegenhalten kann… nichtsdestotrotz ist dies ein Sieg für die Shirties und obgleich bei 8 gegen 1 dies kein Meisterleistung war, ist es dennoch eine positive Note nach den gravierenden Rückschlägen der letzten Wochen.



      Lucia von Faris & Airi Hizuki:
      Etwas dreist ist es schon, sich auf diese Art und Weise auf eine Card zu quetschen, die mit höherwertigen Ansetzungen eigentlich bereits zur Genüge gefüllt ist.
      Wer auf Chancen wartet, verlässt sich auf sein Glück, wer sich seine Chancen selber sucht, ist des Glücks eigener Schmied.
      Das mag stimmen, doch vorlauter Pöbel, der selbstsüchtig ist und seinen Platz nicht kennt, ist mir ein Graus.
      Du meinst, sie sollen sich hinten anstellen und warten, bis die Cards wieder leerer werden? Da müssten sie aber lange warten.
      Geduld ist eine Tugend.



      Backstage in einer Besenkammer hat Charlotte van Luminis das Hauptquartier der Sorority of Light für diese Show eingerichtet und läuft unruhig auf und ab, vor den anderen vier anwesenden Mitgliedern. “Demon Angel“ Rin Azuma und Blutelfe Rena Sangua sitzen deutlich ruhiger beisammen, während „Crystal Knight“ Serenity Smith wie häufig wie eine Säule der Zuversicht dasteht. Mirai Saitou steht ebenfalls sehr angespannt auf ihren Zehenspitzen, tritt dann aber beherzt vor, um Charlotte an den Armen zu packen und diese zum Stillstand zu bringen…

      Mirai Saitou:
      Beruhige dich, Charlotte.
      Sie wird sicher gleich hier sein.

      Die blondgelockte Lichtprinzessin seufzt lautstark.

      Charlotte van Luminis:
      Ich sehe, die Zeit als Marionette der Ministry of Darkness hat dich nicht dein Vertrauen in das Gute in der Welt verlieren lassen. Es ist schön zu wissen, dass du ungebrochen bist, doch fürchte ich, dass ich mich nicht von Sorge loslösen kann… was, wenn es nun Kokoro erwischt hat und sie nun in den Fängen der Ministry sein sollte? Oder was, wenn ihr etwas anderes zugestoßen ist? Man hört doch immer wieder Schreckensmeldungen in den Nachrichten… sogar der Kriegsbegriff wird wieder genannt, im Zusammenhang mit Nordkorea und so sehr dieser Unrechtsstaat mehr Rechte für seine Bevölkerung dringend nötig hat, so muss es doch friedlichere Lösungen geben… und wie zerbrechlich erscheint vor diesen Hintergründen erst ein einzelnes Leben? In Nordkorea könnte keine von uns so existieren, wie wir sind, aber man muss nicht in Nordkorea sein, um Gefahren ausgesetzt zu sein… denn auch die Gesellschaftsschichten anderer Länder sind längst dazu übergegangen über eigentlich unproblematische Dinge die Nasen zu rümpfen… hat nicht jeder Mensch verdammte Nippel? Was ist also schlimm daran, wenn diese sich abzeichnen, weil man BHs unbequem empfindet oder was-auch-immer… und wieso ist die Gesellschaft rückläufig, was Rock- bzw. Kleidlängen betrifft? Würde ein Perverser Kokoro etwas antun, manch einer würde hinter vorgehaltener Hand ihr nur für ihren, unseren Kleidungsstil eine Mitschuld zusprechen… die Welt ist so voller Gefahren… besonders für so herzensgute, selbstlose, hilfsbereite Menschen wie Kokoro es ist… wie ihr alle es seid…

      Demon Angel Rin Azuma:
      Und gerade weil die ganze Welt gefährlich ist, braucht man sich nicht in seinem Zimmer zu verkriechen – zumal die meisten Unfälle eh im Haushalt passieren. Also hör auf zu jammern, Charlotte. Wenn Kokoro in den Fängen der Ministry sein sollte, befreien wir sie halt. Das haben wir bei Mirai geschafft, dann schaffen wir es bei Bedarf auch ein zweites Mal.
      …nebenbei bemerkt weißt du schon, dass weder Rena noch ich Menschen sind, richtig?


      Charlotte van Luminis:
      Ja, natürlich… verzeih, sollte euch dies beleidigt haben…

      Da erhebt Rena sich, drückt Charlotte girly einen Kuss auf den Mund und setzt sich wieder.

      Demon Angel Rin Azuma:
      Ich übersetze von non-verbal zu verbal: Rena ist nicht beleidigt.

      Charlotte van Luminis:
      …und du?

      Rin wirft die Beine übereinander, macht eine demonstrative Denkerpose, dann erhebt sie sich, schmiegt sich an Charlotte an und… der nächste Kuss mit Pose wird vergeben. Wonach Rin sich wieder hinsetzt.

      Demon Angel Rin Azuma:
      Ich mag dich zu sehr, um dir böse sein zu können. Ich würde ja sogar das L-Wort benutzen, würde meine dämonische Seite nicht beim Gedanken an diesen Begriff schon ein gewisses Verlangen das Mittagessen auszuspucken verspüren.
      Selbige dämonische Seite könnte sogar glatt etwas Erregung bei dem Gedanken verspüren von dir tatsächlich beleidigt zu werden…


      Charlotte erhebt etwas verunsichert, aber gleichermaßen etwas beruhigt die Augenbraue… als es an der Tür klopft. Serenity öffnet… und hinein tritt das fehlende Mitglied der Sorority, Kokoro Fujiwara.

      Kokoro Fujiwara:
      …bin etwas spät dran, entschuldigt.

      Charlotte und Mirai knuddeln sie gleichermaßen voller Erleichterung.

      Serenity Smith:
      Gut, dass du da bist, Kameradin der tugendhaften Sache!
      Die beiden waren geradezu krank vor Sorge!
      Wo bist du eigentlich gewesen?
      Ich maße mir nicht an zu sagen, dass die letzte Show anders gelaufen wäre, wenn du dagewesen wärst, aber ich frage mich doch, was dich davon abgehalten haben mag, bei unserem letzten Turnierkampf für dieses Jahr anwesend zu sein.


      Kokoro Fujiwara:
      …ich hatte nur eine Kleinigkeit zu klären.
      Nicht weiter wichtig…


      Serenity Smith:
      Ich soll dir glauben, dass du wegen etwas abwesend warst, das nicht weiter wichtig war? Mitnichten! Ich kenne dich zu gut, um dies zu glauben und bin entsetzt, dass du uns, den Verfechterinnen von Ehre, Anstand und Liebe, eine Lüge auftischst! Begib dich nicht auf dunkle Pfade, bleib ein Paragorn der Aufrichtigkeit!

      Kokoro Fujiwara:
      …keine dunklen Pfade, wie?
      Sorge dich nicht, mir ist der dunkle Pfad eh verschlossen, so bleibt mir nur der Helle…


      Serenity Smith:
      Das Rätsel ist eine bessere Form der Kommunikation als die Lüge und doch… habe ich ein Problem mit Rätseln. Ich bin nämlich nicht gut darin sie zu entschlüsseln…

      Erst jetzt löst sich Charlotte wieder von Kokoro, während Mirai sie weiter knuddelt.

      Charlotte van Luminis:
      Ist doch egal! Sie ist unversehrt und wir sind alle wieder zusammen!
      Das ist, was zählt!
      Erschaffen wir keine unnötigen Probleme!


      Serenity Smith:
      Aber…

      Demon Angel Rin Azuma:
      Vergiss dein „aber“. Es ist erlaubt ein paar Geheimnisse zu haben.
      Tatsächlich sorgt ein Hauch des Mysteriums dafür, dass eine Frau an Attraktivität gewinnt…

      …nebenbei bemerkt, möchte ich anmerken, dass so in bisschen Dunkelheit gar nicht verkehrt ist…


      Serenitys Miene verrät mächtigen Widerspruch, aber zumindest für den Moment scheint sie die Diskussion nicht fortführen zu wollen. Weswegen die Kameras zurück zum Pult schalten.



      Lucia von Faris & Airi Hizuki:
      Dunkle Pfade sind in der Tat gleichermaßen gefährlich, wie verlockend… und ist man erst ein Stück gegangen, bleibt der Rückweg mitunter verschlossen. Hätte ich damals gewusst, was der dunkle Pfad bedeutet… aber nein, so darf ich nicht denken.
      Korrekt. Gesunde Psyche bedeutet, sich alles schönzureden, egal ob es schön ist oder nicht. Weswegen sich Menschen selbst in dummen Hosen und mit abstrusen Haarschnitten schön vorkommen. Während wahrhaft Schönes einfach Hater findet, wie Miss van Luminis schon ausführlich beschrieben hat. Dabei sorgen etwa BHs nur dafür, dass die Brustmuskulatur nicht trainiert wird und lädt förmlich dazu ein, lang vor hohem Alter Hängebrüste zu generieren. Wie zu sehr bedeckte Körper ohnehin davon abgehalten werden, mit den klimatischen Bedingungen zu harmonieren und etwa über das Sonnenlicht Vitamine zu generieren. Vor Sonnenbrand schützt Creme besser und sinnvoller als Stoff. Ich könnte Stunden damit verbringen, mit Miss Falkensteinüber diese Phänomene zu sprechen, wenn sie mir nicht so unglaublich egal wären. Nun, das und Miss Falkenstein meidet mich wie die Pest…
      Alleine der Gedanke daran, mit Miss Falkenstein ein stundenlanges Gespräch zu führen, erregt in mir das Gefühl der Abscheu.
      Ihr seid wirklich ziemperlich, kann das sein, Frau Baroness?
      Nur weil ich die Nacht gegenüber dem Tag bevorzuge und mich menschliche Skelette und Leichen nicht anekeln, heißt das nicht, dass ich vor nichts Ekel empfinden würde. So fühle ich mich etwa auch fürchterlich,



      Tournament of Honor – Male Tag Team Tourney
      Shogunate of Doomination vs. Crimson Shark Pirates


      Prelude of...
      Oooh Chavo
      Wir wissen schon, wer im ersten Halbfinale aufeinandertrifft, während wir in der unteren Turnierhälfte noch immer auf die Komplettierung des Viertelfinals warten. Höchste Zeit, dass sich das ändert und um das zu vollbringen, tritt nun das Shogunate of Doomination auf. Zumindest zum Teil. Chavo Guerrero jr. und Val Venis werden von Stheno Gorgon und Busty Bunny begleitet – und das war‘s. Den Rest des Shogunates werden wir dann vermutlich später am Abend beim Match von Demon Queen Akari Oda sehen.

      Welcome to Pirate's Isle!
      Auf der Gegenseite ist hingegen der gesamte Piratentrupp rund um Captain Leanan Mitsurugi beisammen. „Son of Havoc“ Matt Cross stapft dabei besonders selbstbewusst voran, fast auf Höhe von Captain Ann. Ganz eindeutig ein Resultat seines Siegs über Chavo Guerrero jr., den er jetzt freilich gemeinsam mit Danny Dominion wiederholen will, der ja einstmals schon im Einzelturnier überraschte und mit JBL und Tibro zwei ehemalige Undisputed Champions zu besiegen wusste. Letzterer bespricht sich während des Einzugs mit Adelheit “Vizekapitän Allie” Himeyama und da geht es kaum darum, wie man Frisuren mit Haarbändern noch einmal besser aussehen lässt, sondern um den Matchplan, ist doch Danny derjenige im Trupp, der zumindest Ansätze von Intelligenz gezeigt hat. Chris Masters und Masterpiece Marsellus wiederum zeigen mehr ihre Muckis vor, Denken mögen sie ja nicht so.

      Esmeralda Geamăn wiederum mag jeder. Oder auch nicht. Ihr Interview gemeinsam mit Zwillingsschwester Noel ist unverändert auf einer To-Do-Liste, die vermutlich früher oder später vergessen wird, wie jene Liste auf der „Topliste vor Hour of Glory anfertigen“ oder „Moveset für Naomi Knight erstellen“ stand. Jetzt stellt sich hingegen Esmeralda in Pose und sorgt damit dafür, dass bei diversen männlichen Fans auch was steht… und mit dieser gruseligen Überleitung, die im Kopf gedacht lustiger erschien, als sie es nun ausgeschrieben ist, kann es losgehen.

      Mit Chavo Guerrero Jr. auf der einen, sowie Matt Cross auf der anderen Seite. Profiliert sich der Freibeuter erneut gegenüber dem Mexikaner(und essen Tag Team Partner), hat er bei Captain Ann sicherlich ein Stein im Brett. Chavo Jr. Will hingegen seine Pleite gegen jenen Mann, der bei LU den Son of Havoc mimt, ausmerzen. Also… kommt erst mal noch Val Venis in den Ring, was er an dieser Stelle nicht darf, lenkt so Esmeralda Geaman ab, und öffnet jedem Regelverstoß damit Tür und Tor. Und in dieser Disziplin sind beide Parteien bekanntlich nicht von schlechten Eltern.
      Double Eye Poke!
      Erinnerungen an das Scramble Match vom letzten Pure Violence werden wach, wo sich Tyler Black und Randy Orton gleich zu Beginn des Matches gegenseitig einen Schlagring überzogen, und diese schwere Kost erst einmal verdauen mussten. So ähnlich läuft es heute Abend ab. Mit dem Unterschied, das beide Akteure „geblendet“ durch den Ring umher irren. Weil es das einzige ist, wozu sie gerade in der Lage sind. Und kompensieren damit den Wunsch nach den mittlerweile ausgestorbenen Blindfold Matches, in den Wrestler Masken trugen, welche die Sicht auf den jeweiligen Kontrahenten versperrten. Glücklicherweise gelangt Matt Cross rechtzeitig zur Ringecke, wo er die Hand für den Wechsel mit Danny Dominion austreckt. Unglücklicherweise steht dieser aber, völlig regelkonform, in einer anderen Ringecke. Der Orientierungssinn des Sod-Mitglieds ist besser, so dass er Val Venis einwechselt. Der umgehend auf Cross zu stürmt, der noch immer vergeblich den Durchblick sucht. Sich dabei aber trotzdem aus der Ecke hinaus begibt, so dass der Big Valbowski in eben diese knallt. Cross kollidiert wiederum fast mit Esmeralda Geamăn, und hält sich, warum auch immer, erst mal an ihr fest, was die Offizielle zu vermeiden sucht. So dass sie wiederum nicht sieht, das sich Danny Dominion vom Mattenrand aus nähert, ehe er Val mit einem Clothesline umhaut. Schließlich sagt die Unparteiische Cross einfach „da lang“, womit sie ihn unbewusst in die richtige Richtung dirigiert, die Matt nun eben einfach ansteuert, wofür sich Geamăn Vorwürfe von Stheno und Busty anhören muss. Hilft aber alles nicht, denn Dominion wird eingewechselt… und rennt gleich mal in einen Knee Lift von Val Venis rein. Der den Matrosen nun per Whip-In Richtung Seile schicken will, dank Reversal aber selber diese Reise antritt, und beim Homecoming mit einem Double Axehandle Blow empfangen wird. Es folgt ein Side Suplex, nach welchem Dominion Matt Cross einwechselt, der sich von seiner Pupillenmassage erholt hat, über das Top Rope in den Ring springt, und mit einem Elbow Drop auf Venis landet.
      1… und Kick Out. Matt Cross schaut die Ringrichterin ärgerlich an. Selbst er kann bis drei zählen, sie aber offenbar nicht. Der ehemalige Freund von Shelton Benjamin nutzt die Zeit, um sich aus dem Ring heraus zu rollen. Für Matt die perfekte Gelegenheit, einen seiner High Risk Moves durch zu bringen. Doch kaum, das er zum Sauke Special Anlauf nimmt, stellt ihm Chavo von außerhalb ein Bein, so dass der Freibeuter unsanft nach vorne fällt. Der Mexikaner lässt sich dafür von den Fans feiern, so sie ihn denn feiern würden. Als sich der Son of Havoc schneller von der Aktion erholt, als es Guerrero gemutmaßt hätte, und eben diesen nun per Corksscrew Plancha von den Beinen reißt! Was bei den Fans schon sehr viel mehr Jubel auslöst. Anders als Val Venis, der sich von hinten angeschlichen hat, und seinen Kontrahenten nun mit dem Gesicht voran in den Ringpfosten hinein schleudert. Das heute ganz schön viel aushalten muss. Ob Matt gut damit beraten wäre, auch hier eine Maske zu tragen? Oder vielleicht besser einen Helm? Nun, lamentieren kann er später immer noch. Val Venis hat dazu im Moment wiederum so gar keinen Grund, rollt sich kurz in den Ring hinein, sowie hinaus, um den Coutn zu unterbrechen, wonach nicht minder hart nachgesetzt wird:
      Side Russian Legsweep gegen die Ringtreppe!
      Gefolgt vom kreisenden Hüftschwung in Richtung der Japanerinnen im Publikum, dann wird Cross zurück ins Seilgeviert gerollt. Wo der Big Valbobwski mit seinem Half Nelson Slam… nachsetzen will, doch Cross kontert via Armdrag… und rennt sogleich in einen Clothesline seines Gegners rein. Welcher daraufhin nicht lange fackelt: Big Package aka Perfectplex!
      1!
      2!
      Kick Out!
      Mittels Front Headlock zieht der Frauenliebhaber Captain Anns Ausguck(?) in seine Ecke, wo nach einem Wechsel mit Chavo noch ein doppelter Suplex folgt. Guerrero hält ihn in dieser Position, zieht den Kontrahenten hoch, lässt noch einen Suplex folgen, bringt auf diese Art und Weise noch einen weiteren Suplex durch, ehe noch der dritte Suplex… durch gehen soll, doch der Matrose dreht sich bei diesem in der Luft, landet hinter Chavo Jr. auf den Beinen, fängt sich aber direkt einen Elbow ein. Der Südländer des SoD dreht sich, zeigt einen Tritt, nachdem er den Gegner wieder hoch hievt: Gory Special Bomb… into a Jollycanrana.
      Eine Hurrancanrana, benannt nach Jolly Roger. Die den Kurzhaarigen mehr auf Distanz schickt, statt ihn nachhaltig zu schädigen, weshalb Trickreiche sofort in die Offensive… gehen will, als er sich plötzlich auf den Schultern von Cross wieder findet.
      Crimson Neck!
      Höchste Zeit an Land zu robben, oder zumindest in die eigene Ecke, wo ein ungeduldiger Danny Dominion wartet. Und, etwas unterhalb, eine noch viel ungeduldigere Leanan Mitsurugi. Doch gleich kriegen alle Piraten was sie wollen: nämlich den ersehnten Wechsel. Befindet sich Matt glücklicherweise doch nicht nur näher an einer Ringecke, sondern auch an jener, in der Danny Dominion wartet. Nur noch ein Stück weit… jetzt hat er es geschafft! Danny Dominion will es nicht bei seinen ToH-Erfolgen belassen, weshalb er mit Clothesline und Body Slam gegen Chavito in die Offensive geht. Bevor er von Esmeralda aufgehalten wird. Was ist geschehen? Ein Double Feature gibt Aufschluss: Während Matt gerade Danny einwechselte, stieg Val Venis in den Ring, so dass die Offizielle dadurch abgelenkt war, was den Wechsel wiederum inoffiziell werden ließ. Anstatt nun im Ring aufzuräumen, muss sich Dominion, unter lautem Protest, nun von der Ringrichterin aus dem Ring drängen lassen, während der Latino den Seefahrer am Bein vom Apron in die Richtung seiner Ecke zieht. So lange, bis ihm Cross mit dem freien Bein ins Gesicht tritt, sich aufrichtet, und Chavo Jr. mit einem Standing Dropkick durch die Seile nach draußen befördert. Grund zur Freude besteht dennoch nicht, da sich Val Venis bereits von hinten angeschlichen hat:
      Blue Thunder Bomb!
      Rasch rollt sich Venis aus dem Squared Circle, damit ihn Esmeralda Geamăn, die Dominion gerade dazu brachte wieder in seiner Ecke zu verweilen, damit sie sich dem Geschehen im Ring widmen kann, zum einen nicht erwischt, und er zum anderen seinem Tag Team Partner aufhilft, damit dieser covert, so lange der Plünderer noch geplättet ist. An einem Cover ist der Lateinamerikaner jedoch gar nicht interessiert, sondern steigt stattdessen auf den Top Turnbuckle:
      Frogsplash… auf die Matte!
      Cross rollt sich nicht nur zur Seite, sondern auch gleich auf den Mattenrand. Er wünschte sich sicher, dass er jetzt schneller wäre, doch nach den ganzen Aktionen gegen ihn ist er vom Match gezeichnet. Nichts desto trotz steigt er nicht nur auf den Top Turnbuckle, sondern richtet sich anschließend noch auf diesem auf, während Guerrero gerade zurück auf die Beine findet. Wonach er direkt gegen die Seile springt, wodurch Cross das Gleichgewicht verliert, und auf einer Region landet, die nicht nur für Samenspender wertvoll ist! Sichtlich stolz auf sich und seine Taktik klopft sich Chavito Guerrero-like dreimal auf die Brust. Anschließend steigt er Matt Cross hinter her… und wird wieder herunter geschubst! Der Freibeuter richtet sich wieder auf, bevor er die Lüfte unsicher macht: Crimson Guillotine gegen Guerrero!
      1!
      2!
      3!

      Matt Cross schafft wieder einen Pinfall an Chavo Jr. und bringt sein Team damit eine Runde weiter, was seine Mitmatrosen frenetisch jubeln lässt. Auch Captain Ann sieht sehr zufrieden aus, sind ihre Jungs dem Gold doch damit schon eine Seemeile weiter. Auf Seiten der Verlierer gibt es hingegen lange Gesichter, zumal an trickreichen Manövern nicht gespart wurde. Insbesondere beim Mexikaner, den es bestimmt am wenigsten freut, das er, im direkten Duell, erneut gegen Cross den Kürzeren gezogen hat.



      Lucia von Faris & Airi Hizuki:
      Wer noch eine Verifizierung dafür benötigte, dass das Shogunte of Doomination nicht ansatzweise gut genug ist, um als Konkurrenzstable für unsere beiden Sportabteilungen durchzugehen, hat sie hiermit erhalten.
      Unser Vertreter hat aber noch klarer verloren.
      Nun, das ist zwar richtig, doch war sein Gegner auch besser.
      Angélico und Matt Cross sind eine ziemlich identische Kragenweite.
      Nur, wenn man sehr oberflächlich auf Daten guckt, anstatt zu sehen, wie sie zustande kommen.



      Grüne Haarspitzen an blassen Fersen im Doppelpack… ein Schwenk aufwärts zeigt nicht nur mehr weibliche Features, sondern auch zwei goldene Gürtel. Die neuen Tag Team Champions, Mirlinda Farkas und Lala Sakurai stehen hier, uns mit dem Rücken zugewandt vor einer Tür, wo „heute geschlossen“ dransteht. Und sie stehen nicht allein dort, Lalas Lover, Tyler Black, ist natürlich auch, wo die beiden sind. Und wo sie sind, können wir auch erahnen: sie stehen sicherlich vor Lady Serras Büro. Da wollte Tyler schließlich schon letzte Show hin. Und da wird er wohl auch nächste Show immer noch hinwollen, schließlich ist heute offenbar keine Besuchszeit… die Schwestern wenden ihre Köpfe einander zu.

      Lala Sakurai:
      Das… glaube ich jetzt einfach nicht!
      Mutter wusste doch, dass mein Tyler Redebedarf hat! Und dann sowas?!

      Mirlinda Farkas:
      Das ist entweder ganz schlechtes Timing… ooooder es ist Absicht.
      Und da ich unsere Mutter kenne… Absicht.
      Vermutlich will sie überprüfen, wie Tylers Verhalten dann nächstes Mal ist…


      Lala beißt sich auf die Lippen, man sieht, wie sie rasch nachdenkt. Dann wendet sie sich rasch zu Tyler um und streichelt ihm übers Gesicht.

      Lala Sakurai:
      Ja, ich denke, es ist Absicht, aber keine böse Absicht.
      Also reg dich nicht auf, Tylerchen.
      Vermutlich will sie dich testen und bei gutem Betragen belohnen.
      Kein Grund bitter, frustriert oder gar ärgerlich zu werden… alles wird seinen Grund haben.
      Und zwar einen guten Grund, da bin ich sicher!


      Tylers Augenbrauen ziehen sich nach oben.

      Tyler Black
      Belohnen? Gutes Betragen? Sehe ich aus wie ein kleines Hündchen das sich nach Belohnungen sehnt? Ich denke nicht.

      Er atmet einmal tief durch.

      Tyler Black
      Entschuldige... vielleicht hast du Recht und es hat einen tieferen Grund. Es sollte einen tieferen Grund geben und zwar einen recht guten. Ich bewundere euren Glauben an die Obrigkeit, an das System. Und ich hoffe, vor allem für euer Vertrauen, dass sich eben dieses auszahlt.

      ???
      Ein tröstlicher Gedanke.

      Das Wolfsrudel sieht sich geschlossen um und erblickt den Angel Son, Shinsuke Nakamura und Marta Crowe.

      Tibro
      Vertrauen in die Obrigkeit. Das ist ein göttliches Geschenk. Ein Geschenk das ich bei Geschöpfen wie euch nicht erwartet hätte. Glauben... sehr schön.

      Tyler Black
      Was willst du hier? Suchst du Ärger, Kumpel?

      Der Engelssohn lächelt.

      Tibro
      Kumpel?! Süß! Ich glaube die Zeit ist schon ein wenig länger her oder, Tyler? Aber okay. Nun, ich bin aus dem selben Grund hier wie ihr. Ich will mit der Obrigkeit sprechen. Ich will wissen wie sie gedenkt gegen die Ministry of...

      Er schaut die Schwestern an.

      Tibro
      Darnkess zu unternehmen.

      Shinsuke Nakamura
      Yu see. We are on se saim paitch as yu. So, ther is no need for anger.

      Hinter den beiden Herren kommt eine nickende Marta Crowe hervor.

      Marta Crowe:
      Genau! Peace, Leute!

      Sie macht ein doppeltes Peace Zeichen. Lala und Mira gucken sich kurz an und… schlagen die Gelegenheit auf eine Runde Damenknuddeln aus.

      Mirlinda Farkas:
      Nun, ich bin nicht sicher, ob ich überhaupt mit euch auf derselben Seite stehen möchte, aber ich stimme zu, dass wir zumindest nicht miteinander verfeindet sein müssen, wenn wir schon genug andere Feinde haben. Und den Mob können wir sogar alle nicht gut leiden, glaub ich, von daher… haben wir zumindest eine…

      Sie mustert Marta mit einem nicht übermäßig erfreuten Gesichtsausdruck.

      Mirlinda Farkas:
      …und vielleicht sogar zwei oder drei Gemeinsamkeiten… zumindest oberflächlich betrachtet…

      Lala Sakurai:
      Dann gehe ich jetzt von der Oberfläche aus in die Tiefe!
      Zunächst einmal *glaube* ich an herzlich wenig!
      Was ich habe, ist nicht „Glauben“, was ich habe ist „Vertrauen“.
      Und zwar nicht „Vertrauen in die Obrigkeit“, sondern „Vertrauen in meine Familie“.
      So wie ich Tyler bedingungslos vertraue, so vertraue ich auch meiner Mutter.
      Und ihr drei… seid weder mein Tyler, noch meine Mutter und auch keine Schwester.
      Ihr werdet es mir also nachsehen, wenn ich euch nicht so leicht vertraue…
      …besonders der da nicht, von der keiner weiß, wer sie ist und wo sie herkommt…


      Marta nickt verständnisvoll.

      Marta Crowe:
      Ja, das verstehe ich gut.

      …womit ihre Ansprache beendet ist, Verständnis zeigt sie also freigiebig, aber mit Informationen rausrücken, um die Bedenken zu zerstreuen, ist wohl nicht in ihrem Sinne.
      Der Angel Son lächelt dezent.

      Tibro
      Vertrauen?! Ich glaube ich spreche für alle Anwesenden, dass das Gegenseitige Vertrauen nicht stark ausgeprägt ist. Zu oft wird hier hinter dem Rücken oder offen intrigiert. Und Tyler und ich haben ebenfalls eine Vergangenheit. Somit sind wir uns sicher einig darin das wir uns in dieser Hinsicht nicht einig sind. Ich bewundere eure Zuversicht, eurer Familie uneingeschränkt vertrauen zu können und ich wünsche euch, dass sich dies nicht früher oder später rächen wird. Denn Familie, ist nicht immer mit Eintracht geprägt...

      Er macht eine kurze Pause.

      Tibro
      Dennoch... und da gebe ich meinem Freund recht, gibt es derzeit keinen Grund für eine Feindschaft, da wir oberflächlich das selbe Ziel haben und zwar der "Obrigkeit" den Zahn ziehen, dass diese endlich aus ihrem rosaroten Winterschlaf erwacht und erkennt welchen Ort sie mit ihrer Art geschaffen haben.

      Die Köpfe der Vampirdamen schnellen in Tibros Richtung.

      Mirlinda Farkas:
      Wenn du auch nur auf die Idee kommst unserer Mutter Fangzähne nahzukommen, werden wir unsere nutzen, noch ehe sie selbst zubeißen kann!

      Lala Sakurai:
      Und dieser unangemessene Tonfall beim Begriff „Obrigkeit“ war ebenfalls skandalös! Etwas mehr Respekt, bitte!

      Da tritt Marta vor und will beschwichtigen, weicht aber vor den beiden blassen Schönheiten direkt wieder ein, zwei Schritte zurück.

      Marta Crowe:
      Ach Gottchen, jetzt kommt mal wieder runter, jo?
      Das war doch mehr so metaphorisch gesprochen, bleibt mal locker!
      Denkt lieber über den anderen Teil nach, okay?
      Also den, wo wir ähnliche Interessen haben und uns gegenseitig unterstützen könnten und so?
      Ich meine… wir müssen ja nicht gleich miteinander rumknuddeln und so, aber Verbündete sind nützlich, ne?


      Lala und Mira gucken erst sich, dann Tyler an und dann wieder zu Marta.

      Lala Sakurai:
      Nun, es lässt sich nicht leugnen, dass die Begegnung mit dem Mob besser lief, als ihr meinem Tyler und uns zur Unterstützung geeilt seid und dass er nun vielleicht schon Champion und auf dem Weg zum Turniersieg wäre, wenn ihr auch beim Match gegen den Desperado mit dabei gewesen wärt… so weit bin ich bereit euch zu folgen.
      …und nein, wir knuddeln ganz sicher nicht miteinander.

      Marta Crowe:
      Gott sei Dank!
      …ähm, was nicht heißen soll… äh… egal!
      Hauptsache wir kommen alle miteinander klar!
      Das wird bestimmt nächste Show voll fett Eindruck machen, wenn wir gemeinsam antanzen!
      …ohne wirklich zu tanzen natürlich, das würde dumm aussehen.


      Shinsukes Miene verrät, dass ihm dieser letzte Zusatz jetzt nicht so gut gefallen hat, aber er sagt nichts, wie hier auch sonst niemand mehr etwas sagt, es geht zurück zum Pult.



      Lucia von Faris & Airi Hizuki:
      Ich stimme den Flederdamen zu, diese Marta behagt mir nicht.
      Euch behagt vieles nicht, wie wir nun wissen, aber hier stimme ich zu. Ich habe meine Meinung zu dieser „Miss Crowe“ ja schon vorletztes Mal ausführlich dargelegt und dies werde ich nicht wiederholen, ich bin ja nicht aus Vinyl.



      Tournament of Honor – Female Singles Tourney Semi Finals
      Miwayu Mitsurugi vs. Lieza Ramón


      Swordland
      Dass sie Turniere gewinnen kann, hat sie schon bewiesen. Schließlich hat sie beim siebten ToH, als zum zweiten Mal das Einzelturnier der Damen ausgetragen wurde, selbiges gewonnen. Was zunächst einmal toll klingt und auch ist, nur läuft mittlerweile das zwölfte Turnier und so wirklich große Erfolge oder auch nur Fehden gab es für Miwayu nicht so wirklich seit geraumer Zeit. Selbst aus ihrer Zusammenstoß mit der Asian Shirt Squad und Volumina Siren ist bislang zumindest nichts weiter geworden. Weswegen dieses Halbfinale natürlich für Miwayu doppelt wichtig sein dürfte. Entweder das oder auf das Fanvoting beim Festival of Wishes bauen, auch wenn das erst wieder im nächsten Jahr ist. Denn beliebt ist Miwa unverändert, dank ihrer nonchalanten Art außerhalb und absolut gnadenlosen Art innerhalb des Rings.

      Last of the Wilds
      Ihre Kontrahentin wiederum hat einige Sympathiepunkte verloren, als sie hauptverantwortlich dafür war, Guān Yuèqiáo aus der Gruppe zu entfernen. Bzw. ganz aus WFW zu entfernen, ist sie doch bislang nicht wieder aufgetaucht. Dennoch hat Lieza Ramón mit dieser Tischaktion, wie auch mit ihrem Sieg gegen Volumina Siren, absolut bestätigt, dass sie trotz aller Schreckhaftigkeit und Wehleidigkeit durchaus in der Lage ist, Härte walten zu lassen, wenn es denn sein muss. Womit sie ihre Kumpaninnen Luna und Rebecca Flamberge durchaus genug beeindruckt hat, dass sie Lieza nun doch ein gutes bisschen zu mögen scheinen.

      Im Ring zeigt sich endlich mal wieder Olga im Streifenhemdchen, die beliebte Russin war länger nicht für Matches angesetzt worden, vermutlich ob ihrer eigenwilligen Matchleitung. Aber wirklich besser geworden ist die durchschnittliche Fairness in Matches nicht gerade, weswegen sie nun locker wieder zurück sein kann ohne die durchschnittliche Schiedsrichterleistung herunterzuziehen. Zumal die durchschnittliche Attraktivität der Matchleitung durch ihre Anwesenheit auf hohem Niveau stabilisiert wird. Shine, Pose, Flash, der Gong, er gongt!

      Und das Match, es geht auch sofort los.
      Und zwar mit einem wüsten Lock Up, während dem Miwayu ihrer spanischen Gegnerin ein Knie in den Magen rammt und kurz darauf per Guillotine Exploder auf den Nacken krachen lässt. Sofort das erste Cover, das Olga aber komplett ignoriert, weil Olga. Lieza kommt aber auch heraus und bestätigt Olgas Passivität als richtig. Miwayu lässt sich davon nicht aus dem Konzept bringen und setzt sich in Mount Position auf Lieza und prügelt auf sie ein.
      Zumindest bis die ihre Biegsamkeit zeigt und das Ganze per Sunset Flip kontert!
      …Olga zählt auch das nicht.
      Miwa kickt eh sofort aus und tritt dann zu, tiefer Shotgun Dropkick gegen Lieza!
      Selbige verfrachtet Miwayu nun in die Ringecke, wonach MiMi ein Bein hochnimmt, ihren Stiefel an Liezas Gurgel platziert und zudrückt. Und zwar sehr ausgiebig, da Olga keine Lust hat bis 5 anzuzählen. Weswegen Miwayu in Form von Chops und Forearms nachsetzen kann ohne dass die Seile Lieza Schutz bieten würden.
      Dann setzt Miwayu Lieza nach oben… und klettert hinterher.
      Nächster Exploder angesetzt… Deary Destruction!
      Und nächstes Cover.
      Olga guckt.
      Seufzt.
      Und längelt sich hin.
      Eins.
      Zwei.
      Dr… Kick Out.
      Bei regulärem Count wäre das Match schon gelaufen.
      Dann wiederum wäre Lieza bei regulärem Anzählen auch weniger bearbeitet worden.
      Miwayu jedenfalls ist es egal… sie zieht Lieza an den Spiralzöpfen hoch und…

      …bekommt einen Becher mit Cola an den Hinterkopf geworfen.
      Absenderin: Luna Flamberge.
      Miwayu dreht sich um zu den Flamberges, die ihr einige Grimassen zuwerfen.
      Woraufhin sich Miwayu über die Seile auf die Flamberges wirft!
      Und beginnt auf diese einzuprügeln!
      Man hat ja eine bewegte Vergangenheit mit- bzw. gegeneinander.
      Luna und Rebecca versuchen sich so gut es geht zu wehren ohne selbst wirklich zuzuschlagen…
      Zwar ist Olga Olga, aber riskieren, dass Lieza disqualifiziert wird, wollen sie auch nicht.
      Und so prügelt Miwayu die beiden weiter und weiter weg vom Ring…
      Könnte einen Sieg für Lieza durch Count Out geben… würde Olga denn anzählen.
      Weswegen Lieza sich nun auch an einem Flirt mit Olga versucht, um diese genau dazu zu überreden…

      …doch sie will nicht.
      Lieza überlegt kurz… und scheint einen Einfall zu haben!
      Sie spurtet backstage… während Miwayu die Flamberges durch die Fanreihen prügelt.
      Und jegliche Security vertrimmt, die dumm genug ist, zu nerven.

      Da kommt Lieza zurück geeilt und… hat Kuchen dabei!
      Jetzt beginnt Olga doch zu überlegen… aber ganz überzeugt scheint sie noch immer nicht zu sein.
      Lieza versucht nun den Flirt zu intensivieren… schmiegt einen ihrer Spiralzäpfe an Olga und hält ihr ein Kuchenstück hin… die Russin überlegt… aber so ganz scheint sie noch immer nicht überzeugt zu sein. Lieza beißt sich etwas verzweifelt auf die Lippen, guckt kopfschüttelnd zu Boden… und als sie Olgas Füße sieht macht es *Click* bei ihr im Kopf.
      Rasch streift sie ihr Stiefelwerk ab… und stupst Olga zusätzlich mit den Zehenspitzen an.
      Sowohl an Olgas eigenen, unteren Extremitäten, sowie Toe at Braid Action.
      Das Kuchenstück wird auch extra nah an Olga herangehalten… und dann nimmt Olga den Kuchen in eine Hand und beginnt mit der anderen Hand zu zählen, während Lieza rasch Nchschub holt und diesen dann parat haltend sich girly an Olga schmiegt…
      Der Count geht bis 10… und dann höher… nah an die 20… aber Miwayu ist viel zu beschäftigt ihre Erzrivalinnen zu verprügeln, als dass sie davon überhaupt Notiz nehmen würde. Und so kommt es, wie es kommen muss: Olga zählt bis 20 und das Match ist vorbei! Lieza zieht durch Count Out ins Finale ein… während nun ein ganzer Security Trupp anrückt, um Miwayu zu stoppen…



      Lucia von Faris & Airi Hizuki:
      Ich weiß nicht, ob ich dazu geneigt bin, dazu anzuregen, dass Miss Olga keine Match der Camus Company leiten darf oder ob ich dazu anregen soll, sie jedes Match der Camus Company leiten zu lassen.
      Nun, jedenfalls steht somit das Finale fest. Miss Flanka und meine halbwegs gelungene Katze sollten beide gegen diese Echse keine großen Probleme haben, nur ist die Natur eines Triple Threat Matches so geartet, dass dies keine Rolle spielt. Dennoch bin ich geneigt, die C.A.T. als eindeutige Favoritin auszurufen.
      Vorab Siege abzuhaken, ehe sie es sind, ist eine einfache Methode, einen Fluch zu wirken...
      Das ist richtig, doch habe ich das nicht getan. Ich sprach von „Favoritin“, nicht von „klare Siegerin“, ihr werdet entweder unkonzentriert oder habt ein Defizit, was die Kunst des Zuhörens betrifft.
      Dieser Unterschied ist fast reine Semantik. Und so wichtig Semantik ist, so verblasst sie gegenüber der Pragmatik und nach dieser ist es nicht minder fluchwirksam, einen Favoriten zu benennen, lädt dies doch zu einem Favoritensturz ein.



      Der Lo-C-ker Room von C Jeri-C-ho ist einmal mehr gut gefüllt. Im Zentrum des Raumes stehen und sitzen die Müller Zwillinge, Christian Cage, Dave Batista, Tiger Mask IV, Kevin Owens und Carrie Guerrero beisammen. Julia Guerrero sitzt etwas abseits für sich und stopft sich begeistert ein Nudelgericht in den Mund und ebenso etwas abseits stehen Jillian Hall – zuhörend was gesagt wird, aber ohne große Lust sich zu beteiligen – und Laura Reed, die schon lange nicht mehr im Kreise von C Jeri-C-ho war, aber heute, warum auch immer, anwesend ist. Die Elemental Nymphs, sowie Don Guido und der Último Dragón hingegen sind abwesend, vermutlich schon auf dem Weg in Richtung Ring, steht doch gleich das Match der Nymphen gegen das Shogunate of Doomination an.

      Christian Cage:
      Was für eine Show doch hinter uns liegt… ich habe Shelton einmal mehr als den Waschlappen entlarvt, der er ist, du hast es dem anderen Cage ordentlich heimgezahlt, dass er dich attackierte und Kevin hier hat Steve erfolgreich Glauben gemacht, dass er leicht zu besiegen sei…
      Und was erst noch vor uns liegt! Gleich werden die Nymphen in die nächste Runde einziehen und nächste Show wird Kevin Champion und die Müller Zwillinge werden sich endlich an den Knightingales für die Stuhlattacke rächen können! Ich würde sagen, werte Kolleginnen und Kollegen: trotz einiger peinlicher Frühausscheider verläuft das Turnier zu unseren Gunsten. Wie zu erwarten war.


      Maike & Nina Müller:
      Jetzt hak aber nicht schon die Meisterschaft schon am zweiten Spieltag ab!
      Genau, das bringt Unglück, immer von Match zu Match denken!
      Im Fußball kann immer alles passieren!
      Und im Wrestling sogar gleich noch mehr!
      Aber ich kann dir versichern: Brit und Naomi kriegen von uns auf die Mütze!
      Auch wenn sie gar keine Mützen tragen. Aber egal!

      Der Bärtige steht auf und schaut Christian grimmig ins Gesicht.

      Kevin Owens:
      Hältst du das für witzig? Stone Cold hat überhaupt nichts gelernt! Außer das alle viel zu nett zu ihm sind, inklusive mir, da er mich ungestraft als fett, Hamtaro, Ronald McDonald, Bruder Tuck für Arme und dummes stück Sch**** bezeichnet hat! Und als dank für meine Geduld ihm gegenüber hat er mich mit dem Stunner wie einen Verlierer aussehen lassen!

      Er atmet einmal tief durch.

      Kevin Owens:
      Wahrscheinlich hat er sich danach noch einen runter geholt, weilt er sich wie ein Säufer im Porzellanladen aufführte, ohne das ihn jemand daran hinderte, und lacht sich jetzt scheckig über mich, während er die Show auf einem Monitor in seinem Lockerroom verfolgt. Aber wir sollten es ihm alle gönnen. Schließlich wird er nächste Woche das letzte Mal als Champion zu sehen sein. Steve kann dankbar sein, ich bei der letzten Show nur mit ihm reden wollte, anstatt ihn zu attackieren. Denn wie er aussieht, wenn ich ihn mir erst vornehme... werde ich euch anschaulich demonstrieren.

      Er geht aus dem Bild, die Kamera zoomt raus, und zeigt nun, wie Owens neben einem Pappaufsteller vom aktuellen Undisputed Champion steht.

      Kevin Owens:
      Watch Out, Steve!

      Der Kanadier holt aus, verpasst dem Aufsteller eine rechte, worauf hin dieser erst vor, und dann wieder zurück wippt. Dann folgt die Linke, wozu sich die Austin-Figur identisch bewegt.

      Kevin Owens:
      Sieh an, der Typ ist nicht aus Pappe!

      KO geht einen Schritt zurück, nimmt Maß, und verpasst der Figur einen Superkick, worauf deren Papp-Kopf nach hinten klappt.

      Kevin Owens:
      Dabei wusste jeder, das es so kommen musste! Selbst Austin sollte klar sein, das seine Genickmuskulatur der eines Mannes mit Osteoporose gleicht. Mit so einer Verletzung in den Ring zu steigen, ist unverantwortlich gegenüber sich selbst. Aber wer es nicht besser wissen will, fordert das Berufsrisiko ja förmlich heraus. Aber vielleicht öffnet sich für ihn danach die Tür zu einer gänzlich neuen Karriere. Und wenn Shelton freiwillig seinen Rollstuhl schiebt, können sie das Remake von "Ziemlich beste Freunde" drehen.

      Er nähert sich dem Pappaufstelller, und reißt ihm den Kopf ab. Bevor er diesen triumphal nach oben hält.

      Kevin Owens:
      Der hier könnte Glatt als Trophäe durchgehen. Und lässt sich auch noch mit Tesafilm an der entsprechenden Wand befestigen.

      Er tritt wieder näher zu den Sitzenden heran, und hält den Pappkopf in die Runde.

      Kevin Owens:
      Wollt ihr euch noch von Steve verabschieden?

      Christian guckt etwas verdutzt und flüstert hinter vorgehaltener Hand mit Batista.

      Christian Cage:
      Was hat ihn denn so sauer gemacht?
      Ich meine… es war doch letzte Show sein Plan, sich von Steve vorführen zu lassen, um ihn in Sicherheit zu wiegen, oder?
      So sauer, wie er wird, könnte man ja glatt meinen, dass ihm diese peinliche Vorführung unwillentlich zugefügt wurde...


      Batista grinst nur fett.

      Dave Batista:
      Poor Steve, he tried to go head-to-head with you and now he looks like this went all over his head…

      …sorry, couldn’t resist.


      Batistas Grinsen wird dicker, als die Tür aufgestoßen wird und Brian Cage hineingestapft kommt. Er bleibt unwesentlich vor Batista stehen und guckt ihm wütend in die Sonnenbrille.

      Brian Cage:
      Give me one good reason why I don’t end your goddamn career right here on the spot and make sure not even Disney will book your stupid face for children’s movies anymore!

      Batista zuckt mit den Schultern.

      Dave Batista:
      The biggest reason why you shouldn’t even try such nonsense… is your incapability to put your muscles where your mouth is. Or maybe you are simply masochistic and like being taken out by me? I’m sure I can find another nice table to put you through.
      …besides… normally you don’t introduce yourself to your colleagues in such a hostile manner.
      Just aks Kevin right here how much more worthwhile being a teamplayer is, compared to… going needlessly a*head* of yourself…


      Kevin Owens:
      Exakt! Du hast ihm in die Suppe gespuckt, er hat sie dir samt Teller in den Rachen gestopft, so what?! Hättest du ihn direkt Auge in Auge konfrontiert, anstatt so nen Austin-Screwjob durch zu ziehen, wärst du jetzt noch immer im Turnier. Anstatt dich dort rum zu hängen, wo dir Schluckspecht bald Gesellschaft leistet: im Abseits.

      Cage wendet sich von Batista ab, um Owens zu mustern.

      Brian Cage:
      I don’t think I asked for your opinion, fatty!
      Keep talking like that to the machine and I will make sure you don’t even make it to your match!
      And what better replacement for an injured Canadian goofball than a real fighter, eh?


      Ehe es weiter eskalieren kann, schaltet sich Christian ein.
      Das, oder er erträgt es nicht, so wenig im Mittelpunkt zu stehen.

      Christian Cage:
      Hey, Brian. Ganz ruhig.
      Ein Wort, so von Cage zu Cage…
      Dein Tatendrang ist gut und schön, aber programmier in dein Maschinenhirn ein, wer deine Verbündeten sind und wer deine Feinde. Denn wenn du dich mit jedem anlegst, wirst unweigerlich du derjenige sein, der es zu nichts bringt. Dave allein ist schon eine schwierige Aufgabe, gegen Dave und Kev zusammen hast du in etwa so großen Chancen auf Erfolg wie Shelton Benjamin Aussichten auf den Turniersieg hat, sprich: gar keine.
      Kevin hat sich seine Chance – Verzeihung – seinen sicheren Titelgewinn, Dank einem inadäquaten Witzgegner als „Champion“ verdient und du würdest es auch nicht mögen, wenn man dir etwas Verdientes abnehmen würde. Weswegen du auch verstehen solltest, warum Dave so wütend war. Aber sich in derlei Emotionen zu verrennen ist dumm, lenkt es doch von den eigentlichen Zielen ab. Wie zum Beispiel…


      Brian Cage:
      I don’t think, I asked for your opinion either!
      I am different from you guys!
      I am not content with my place in wrestling!
      I have not grown stagnant yet thanks to years of success!
      And I’m not one for patience and understatement!
      If there’s something I want, I take it!
      If there’s someone pissing me off, I hurt him!


      Dave Batista:
      It’s a shame, really… you and I, we think very much alike.
      If we met under different circumstances, we could be best buddies.
      As is, however… I think we have a problem here.
      And I, too, prefer removing problems through force.
      So… how are we gonna do it and when? Right here and now?


      Die beiden Muskelmänner gucken sich böse an, es scheint eine Frage von Sekunden, ehe es kracht.

      Jillian Hall:
      Da hat Chris ja einen reizenden Zeitgenossen angeworben…
      Hört Mal, Männer… oder sollte ich sagen „Jungs“?
      Ihr führt euch jedenfalls gerade auf, wie kleine Schuljungen, die sich in der Pause prügeln wollen…
      Mein Draht zu Serra verrät mir, dass es bei Standing Alone wieder Begrenzungen gibt.
      Maximal drei Spots pro Gruppierung.
      Soll heißen, wir haben mehr Anwärter auf Standing Alone Spots als Spots.
      Selbst wenn wir Kevin, Chris und Christian als Champions rausrechnen…
      Ergo spricht doch nichts dagegen, dass ihr beiden nach dem Turnier, vor Standing Alone ein Match um die Standing Alone Teilnahme bestreitet, richtig? Warum nicht sogar direkt No Disqualification? Oder was-auch-immer. Das wäre zumindest was Handfestes, anders als dieser… Kinderkram.


      Batista und Brian Cage sehen zu Jillian, dann zueinander.

      Dave Batista:
      Sounds good to me.
      Because it sounds like more Brian-through-table-fun.

      Brian Cage:
      Just don’t complain about me ending your career, old man. It’s not going to be my fault if you put your physical health in jeopardy beyond what your old bones are still able to go through.

      Mit einem Staredown geht es zurück zum Pult.



      Lucia von Faris & Airi Hizuki:
      Ein weiteres Indiz dafür, dass Herr Jericho allmählich unzurechnungsfähig wird.
      Negativ. Fürstin Camus war sehr angetan von Herrn Jerichos Entscheidung Brian Cage zu verpflichten. Und ich bin es auch, ein Körper wie der seine ist ein Fundus interessanter Biodaten. Seine Kollegen werden sich wohl oder übel mit seiner Anwesenheit arrangieren müssen. Wobei es ein Glücksfall wäre, würde Herr Batista ihn verletzen, dann hätte ich nämlich noch mehr Anlass dazu, ihn genau unter das Mikroskop zu legen…
      Wie unbarmherzig von euch…
      Habe ich in Euch wieder Ekel erregt?
      Ganz im Gegenteil, ich fange fast an, Euch zu mögen.



      Elemental Nymphs vs. Shogunate of Doomination



      Im letzten Jahr schienen "Undine" Yae Kototsukimi und Sylvia "Sylph" Meloni ihr Erstrundenmatch gegen die G Dynasty schon fast gewonnen und dabei den Tag Team Titel errungen zu haben, ehe Carrie Guerrero beide mit einer für Aufsehen sorgenden Energieleistung quasi im Alleingang besiegte. Dieses Jahr soll das anders werden, will Undine doch an ihren einstigen Einzelturniersieg anknüpfen und nicht an letztes Jahr. Und Sylvia will ihrerseits endlich den Sprung von der Lowcard weiter nach oben schaffen. Die meisten Fans scheinen das auch zu wollen und begrüßen insbesondere Undine und noch mehr den sie begleitenden Último Dragón sehr herzlich. Don Guido Maritato hingegen wird kaum wahrgenommen…

      Prelude of...
      Doomination
      Die Gegenseite wiederum ist naturgemäß beim japanischen Publikum auch nicht gerade unbeliebt, schließlich trägt Akari "Hikari" Oda den Familiennamen eines japanischen Volkshelden und beruft sich auf Abstammung von diesem. Nein, nicht vom Macher von One Piece, obwohl der wohl auch diesem Status nahekommt – es geht schon um Nobunaga Oda. Nene Morisaki wiederum ist ihrerseits mit ihrem Namen klar als Oda zugehörig erkennbar. Nene war die Ehefrau von Nobunagas Offizier und Nachfolger Hideyoshi Hashiba, besser bekannt als Hideyoshi Toyotomi, der Mann, der Japan vereinigte. Und Ranmaru Mori war der junge Bursche, der nicht nur eng mit Nobunaga war, sondern mit diesem bei dem Vorfall von Honnoji ums Leben kam… so viel zur historischen Tragweite der Namen. WFWhistorisch steht bei Akari Oda ein langer Run als Undisputed Champion zu Buche, doch seitdem kam nicht mehr viel Erfolg hinzu. Was sich ändern soll. Weswegen Curvy Cassie und Randy Orton als Begleitung mit dabei sind. Nachdem Chavo und Val schon raus sind, wäre nun ein Sieg doppelt wichtig, damit vor Randys Match gegen Ian keine komplette Krisenstimmung herrscht.

      Noel Geamăn wiederum ist die Herrin des Rings in diesem Match, sprich: die Ringrichterin. Und das bedeutet, dass sie nun das Match anläuten lässt und Acht darauf gibt, dass alles regulär abläuft. Was ob der Beteiligung des Shogunats und deren Situation arg unwahrscheinlich ist…

      Zunächst geht aber alles regulär los, mit Undine gegen Akari Oda.
      Die langjähriges Fans werden sich erinnern, dass es dies bereits als Einzelmatch um den Temptation Title bei Standing Alone im Jahre 2014 gab. Die Demon Queen verteidigte ihr Gold damals Dank einer klugen Reaktion während die Lichter ausfielen, nachdem Undine sie zuvor nach allen Regeln der Kunst vorführte. Unbestätigten Gerüchten zufolge steckte damals Marion Nathaniel hinter den Lichtausfällen sowie den Attacken, die es mitunter während diesen gab. Offiziell ist das nicht, aber es war auch Mina Louise Stuarts Schlussfolgerung und die sind ja für gewöhnlich richtiger, als man glaubt…
      Zum Auftakt dieses Matches bekommt nun Akari richtig auf die Fresse, aber das ist ja nicht ungewöhnlich. Akari überlässt ja zumeist ihren Gegnerinnen die erste Offensive, um anhand dieser ihre Taktik auszurichten, während Undine wiederum eine Historie der guten Anfangsoffensiven hat, die dann dennoch nicht zu Siegen führen. Aber Statistik ist Shiros Ding, eine frühe Tri-Collision ist Undines Ding: doppelter Side Backbreaker, gefolgt von einem Sideslam. Frühes Cover, früher Kick Out… es folgt ein Tag und ein Headscissor Lock, der Akari schön in die Mangel nimmt und Sylvia zum bespringen lahmlegt.
      Flying Splash!
      Da ist jede Menge wuchtiger Traumkörper auf Akari geklatscht… trotzdem nur bis zwei.
      Sofort wieder Wechsel bei den Nymphen, wonach Sylvia Akari hochnimmt und in die Seile schleudert… Spinebuster! Undine setzt mit einem Elbow Drop aus dem Lauf nach… und nächster 2 Count. Movetechnisch muss einen Gang hochgeschaltet werden, sonst wird das nix gegen die Demon Queen. Ergo setzt Undine zu ihrem Tsunami an… aber wie aufs Stichwort wehrt sich Akari jetzt mit Elbows, kommt frei… und zeigt einen raschen STO zum Konter… in einen Cross Armbreaker! Submit to Oda!
      Aber Undine wehrt sich gut dagegen, dass ihr der Arm langgezogen wird… nach Sexy Stars Aktion gegen Rosemary bei Triplemania stand wohl allgemeines Anti-Armbar Training auf dem Programm. Das oder es war Vorbereitung auf ein mögliches Titelmatch gegen Nue und Lailah – durchaus denkbar, wenngleich nun nicht mehr möglich, nachdem die Titelverteidiger von Black’s Bats besiegt wurden.
      Jedenfalls kommt Undine in die Seile und Akari muss Undines Arm aus ihrer Umklammerung freigeben. Was nicht heißt, dass Akari nicht mit ihren wohlgeformten, halbverpackten Stampfern keine Stomps folgen lassen könnte, genau das macht sie nämlich, ehe sie Undine in den Seilen würgt, um ihre Heelposition zu festigen, bzw. Undine die Luft zu rauben. Ersteres klappt nicht, Akari wird weiter beklatscht, der zweite Teil klappt schon besser.
      Wonach die Demon Queen Undine von hinten umklammert.
      Das hat nichts mit dem Willen Undines Wasserfallzopf nah an sich zu drücken zu tun (oder vielleicht doch) und dafür alles mit einem Release German Suplex… den Undine jedoch steht und sogleich in die Seile federt, um Akari per Yae Bazooka umzutreten. Nächster Tag hinterher… was nun auch Akari versucht, aber Undine zieht sie zurück in Richtung Sylvia, die einen Senton aus dem Lauf zeigt und danach zum Eternal City Driller ansetzt… es bleibt jedoch beim Ansatz, da Akari „Hikari“ Oda per Back Body Drop kontert. Wonach sie auch noch einem Lariat von Undine ausweicht und dieser stattdessen einen Powerslam verpasst!
      Damit ist nun die Gelegenheit zum Wechsel gekommen.
      Nene wird eingewechselt und eilt auf die Seile…
      White Wind gegen Undine!
      Und sogleich nimmt Nene wieder Fahrt auf… Whisper in the Wind gegen Sylvia!
      Doch die fängt Nene ab und… Eternal City Driller!
      Eins!
      Zwei!
      Dr… Akari!
      Die war zum Glück fürs SOD noch im Ring und kann den Count abbrechen.
      Wofür sie nun aber von Sylvia einige Punches abkriegt… und dann… Pump Handle Ansatz…
      Gloria!
      Damit sollte Hikari erst mal KO sein… Grund genug für Sylvia zu Nene zurückzukehren und zum Sicilian Crab anzusetzen… doch Nene wehrt sich per Kick, rollt sich rücklings in den Stand zurück… und landet einen Tornado Kick!
      Sylvia wankt… und Nene setzt nach: Crimson Flash!
      Aber Undine ist ihrerseits auch noch da und nimmt Nene in einen Full Nelson… und Slam!
      Nö, kein Slam, Konter per Arm Drag!
      Undine wird aus dem Ring geworfen… und Nene tagt sogleich wieder mit Akari, ehe sie Anlauf nimmt und per Top Suicida durch die Seile hindurch auf Undine geflogen kommt! Akari ist zwar noch sichtlich angeschlagen, aber Sylvia auch, also versucht Akari rasch das Match zu beenden. Ansatz zum Hospital Sender… doch Sylvia kommt frei, stößt Akari etwas nach vorn und hechtet dann hoch… Sylph Feather… aber Akari dreht sich rechtzeitig um und… Demon Queen Bomb!
      Eins!
      Zwei!
      Drei!
      Kick Out!
      …der Kick Out kam zu spät! Mit diesem etwas glücklichen Konter fährt die Demon Queen den Sieg für das Shogunate of Doomination ein… sehr zur Enttäuschung von sowohl Undine, als auch Sylvia, die somit erneut in Runde 1 das Tag Team Turnier bereits wieder verlassen. Und als wäre die Niederlage nicht schon so bitter genug… sie war auch noch regulär. Der Rest des SoD hat sich komplett rausgehalten und ist nun nur zur Stelle, um Gratulation loszuwerden… die nächste Runde ist erreicht, welche Akari und Nene für die Folgeshow gegen die Gorgon Family stellt, wo es dann zum Wiedersehen mit dem Ex-SoD Mitglied Euryale kommen wird…



      Lucia von Faris & Airi Hizuki:
      Ich habe das Gefühl, unsere Athleten sind überbezahlt.
      Ich habe das Gefühl, dass ihr rechthabt.
      Macht so weiter und ich fange wirklich an euch zu mögen.
      Wenn wir so weitermachen, erwarten die Fans „etwas“ von uns.
      Ist “etwas” der deutsche Cousin von „it“?
      Nicht ganz, ist “etwas“ doch „etwas sehr bestimmtes“.
      Ehe das noch verwirrender wird, geben wir besser Backst…





      Die Musik erklingt und sofort singen die zahlreichen Fans die beliebte Theme mit. Dies geht chorisch solange so weiter bis erst Stepahnie McMahon und dann Glorious Bliss in Form von Bobby Roode, Claudio Castagnoli, Alexa Bliss, Sasha Banks, Eva Marie, Kairi Hojo, Asuka und zu guter letzt Kong erscheinen. Die Gesangseinlage vermischt sich nun mit deutlichem, lautstarken Buhrufen. Sie sammeln sich, wie immer in feiner Abendgarderobe, oben auf der Stage, ehe sie, wie aus einem Guss, langsam in Richtung Ring marschieren und diesen auch letztlich betreten. Jeder der Gruppierung hat ein Mikrofon in der Hand, doch Stephanie McMahon ist die erste die sich zu Wort meldet.

      Stephanie McMahon
      Ladies und Gentlemen, willkommen zu Glorious Ravage...

      Buh-Rufe der Fans.

      Stephanie McMahon
      Und wieder spielen wir dieses Spiel. Attacken von Unbeteilligten, Angriffe auf Offizielle, Dämonen, Lügen und Intrigen... aber wenn ihr Qualität geboten bekommt, verschließt ihr eure Herzen und vertraut auf eure müde und eitel gewordenen Augen. Letzte Woche haben wir unseren Worten Taten folgen lassen und souverän im Tournament of Honor, wie angekündigt, die nächste Runde erreicht. Wie versprochen, machen wir World Fantasy Wrestling zu einem besseren Ort. Wir...

      Bobby Roode
      Wir... gestalten RAV nach unseren Vorstelungen und machen die WFW zu UNSEREM WFW und wir wollen, dass IHR an unserer Seite steht. Öffnet euch, für das unabdingbare. Hebt die Arme, schließt die Augen und empfangt die GLORIOUS AMNESTY.... die GLORIOUS SALVATION....

      Einige Fans gehen mit, doch die meisten beginnen wieder lautstark zu buhen an.

      Eva Marie:
      Hey, ihr dummen Japsen! Warum buht ihr?
      Schließlich haben wir doch Asuka-Slash-Kana und Kairi Hojo-Slash-Sane hier!
      Solltet ihr jetzt nicht dumm rumjubeln?


      Die beiden bekommen nun doch ein gutes bisschen Jubel ab.

      Eva Marie:
      Also solltet ihr auch mich bejubeln, immerhin habe ich als Teamcaptain die beiden ins Trios Halbfinale geführt, wo wir also nächstes Rav endlich die Chance haben die auch so gruselige Ministry ganz aufzulösen, nachdem die ja eh schon auseinanderbrechen, ganz ohne dass wir was dazu beitragen müssten!

      Sie nimmt Kana und Kairi kumpelhaft in den Arm und posiert, wie um auch etwas Jubel abzukriegen, dabei wird ihre Anmaßung etwas zum Trios Erfolg der beiden beigetragen zu haben, nicht gerade positiv bewertet.

      Stephanie McMahon
      WIR haben, im Gegensatz zu so vielen anderen, unsere Hausaufgaben gemacht. Wir haben unsere Aufgaben erfüllt. Ihr braucht uns nicht danken, denn wir wissen was wir euch geboten haben und bieten werden. Doch neben unseren gloriösen Auftritten im Tournament of Honor, so werden wir uns auch weiter um offene Rechnungen kümmern. Denn wir können das. Wir...

      Plötzlich greift Kong nach dem Handgelenk ihrer Managerin und führt ihr Mikro an ihren Mund.

      Awesome Kong
      ICH will Taya...

      McMahon schaut ihren Bodyguard streng an.

      Stephanie McMahon
      Und ICH will das du MEIN Mikrofon auf der Stelle loslässt.

      Kong und Steph schauen sich kurz aber eindringlich an, ehe die Riesing loslässt. Stephanie lächelt triumphierend.

      Stephanie McMahon
      Anders als viele andere, kriege ICH was ich will. Immer... Und ich will das du deinen Job machst, und der ist an meiner Seite, auf mein Wohl zu achten. Was aber offene Rechnungen angeht...

      Ihr Blick wandert herausfordernd über alle anderen anwesenden Damen.

      Alexa Bliss:
      Oh, ihr braucht gar nicht weiter sprechen, Mrs. McMahon. So wie die Ministry of Overhypedness in Kürze rot sehen wird, so wird auch Tyler Blöd mit seinen Flederflittchen in Kürze einsehen müssen, wie falsch seine Entscheidung war, sich von Ihnen loszusagen. Diese Brechreiz erregende Liebesgeschichte wird nämlich einen Bruch erleiden. In Form des raschen Titelverlustes. Gegen die Vorjahressiegerinnen Nue und Lailah wäre es ja vielleicht ein bisschen spannend geworden, aber diese beiden Eintagsfledermäuschen werden nicht mehr als ihre zwei Shows Ruhm kriegen.

      Sasha Banks:
      Ganz genau! Diese verdammten Bat Bitches werden lernen, that you don’t cross the f’n boss und zwar auf die harte Tour! Und die Sorority of Losers braucht auch gar nicht erst ankommen und rumjammern, hätten wir ihnen doch auch so ihre stupid faces noch dämlicher aussehen lassen, auch ohne eure glorreiche Mithilfe, Sub-Boss! Dann wiederum können sie ihre Ärsche gern nach dem Turnier noch mal zu uns schleppen, dann treten wir ihnen halt noch mal rein! Ist ja schließlich auch egal gegen wen wir unsere in Kürze gewonnenen Titel verteidigen werden, es gibt ohnehin kein Team auf dieser Welt, das es mit der Bank of Bliss aufnehmen kann!

      Laute Buh-Rufe in der Halle.

      Claudio Castagnoli
      Ja, ja... wir haben es gehört. Ich mögt uns nicht... ihr wollt uns nicht. Aber hey... wir sind hier. Wir sind die Dominanz. Wir sind Glamour wir sind Glourious und wir sind Greatne....

      Ain't no believin

      Das komplette Publikum schaut zur Stage und erblickt tatsächlich den rockstarartigen Auftritt von JOHN MORRISON. Der Shaman of Sexy erscheint, gewohnt mit Sonnenbrille und Pelzmantel, posiert auf der Stage und marschiert zum Ring. Er steigt zu den irritiert und gespannt dreinblickenden Männern und Frauen und beginnt sofort zu sprechen.

      John Morrison
      Whow, whow, whow, whow... Wenn wir hier schon das Wort GREATNESS in den Mund nehmen wollen, dann nicht ohne den einzig wahren GURU of GREATNESS, JOHN MORRISON.

      Er klopft Claudio auf die Schulter.

      John Morrison
      Nichts für ungut, Kojak. Aber hey, wenn ich mich so umsehe, dann fehlt in dieser Runde das Extravagante, der Glamourfaktor. Es fehlt einfach das gewisse männliche etwas. Und hey... hier bin ich. Ich bin mit von der Party, teil dieser gloriösen Gemeinschaft. Auf das unser Licht, die Ministry of Darkness überstrahlt.

      Sasha Banks:
      Oh, sieh einer an, es ist Johnny Mundo, ähm, ich meine John Hennigan, soll heißen Johnny Impact, oder Johnny Nitro… shit, da komme ich allmählich nicht mehr mit! Du hast ja mehr Namen als der Undersucker Leichen auf dem Friedhof hat! Und was was meinst du mit „hier fehlt der Glam Factor“? Siehst du uns nicht, weil du nur noch Augen für deine fucking Walküre hast oder ignorierst du absichtlich, dass ich als BOSS hier schon alleine für mehr Glanz und Glorie sorge als G-OLD-ust goldig ist?!

      Alexa Bliss:
      Ganz ruhig, Bösschen, hab Nachsicht mit deinem Blutdruck. Johnny hat doch nicht ganz Unrecht. Auf weiblicher Seite sind wir bestens…

      Sie guckt zu Eva und Kong…

      Alexa Bliss:
      …nun gut, sagen wir weitestgehend gut aufgestellt. Aber Bobby ist mehr der Guru of Glory und Claudio-Slash-Cesaro ist eher der Typ athletischer Arbeiter. So ein bisschen zusätzlicher, männlicher Glanzpunkt wäre vielleicht eine gute Idee, zumal wir aktuell auf Männerseite nur mit Doppelchampions alle Titel angreifen könnten. Insofern zwischen Johnny und Steph keine Brücken verbrannt wurden, wäre eine Wiederaufnahme ihrer Arbeitsbeziehung vielleicht gar keine schlechte Idee…
      *flüster*Und wenn wir Eva mit Taya ersetzen könnten, wäre das auch nicht so schlecht…*flüster*

      Eva Marie:
      Zuhören ist nicht eure Stärke, oder? John sagte doch schon, dass er nun zu uns gehört, also hat Mrs. McMahon sich schon mit ihm versöhnt. Was nur beweist, dass wir die Besten sind und Qualität bei uns vor persönlichen Eitelkeiten kommt! Was uns zu den Besten macht! Wartet es nur ab, Leute! Eher früher als später haben wir alle Titel… weil wir sie verdienen!

      Diesem Schlusssatz wollen die Fans so nicht zustimmen, aber dennoch bleibt es der Schlusssatz…



      Lucia von Faris & Airi Hizuki:
      Diese Gruppe wird professionell geführt und ist ernst zu nehmen… aber sie sind Narren, wenn sie dem Glauben erliegen vor der Macht des Undertakers mehr zu sein als Fliegen, die schon in der Spinne Netz zappeln.
      Korrekt. Wer über den üblichen Naturgesetzen steht, spielt automatisch in einer höheren Klasse als jene, die ihnen unterworfen sind. Aber das werden sie dann nächste Show merken.
      Es ist so weit. Ich habe Sympathie für Euch entwickelt.
      Sollen wir also nun „es“ tun?
      Dafür ist keine Zeit, sollte es doch schon vorhin gen backstage gehen.



      Kumiko Yuumura hat mal wieder Backstage ihren Stand aufgebaut, wo sie Talismane, Glücksbringer und… Postkarten mit Motiv des Familienschreins verkauft. Kundschaft ist aber nicht zu sehen, vielleicht ist sie deshalb so schlecht gelaunt? Konoka Yuumura guckt ihre große Schwester jedenfalls von der Seite an… und wedelt ihr dann mit der Hand vor dem Gesicht rum, um sie aufzuschrecken.

      Konoka Yuumura:
      Hey, Onee-Chan! Was blast du den jetzt schon wieder Trübsal?
      Wir hatten ein Match UND wir haben sogar gewonnen.
      Das mag allein kein Grund für Feierstimmung sein, aber…


      Kumiko Yuumura:
      Gewonnen? Feierstimmung?
      Ja, unsere Siegesbilanz ist geschönt worden.
      Was aufzeigt, wie geduldig Statistik ist.
      Dieser sogenannte „Sieg“ war beschämend…


      Konoka Yuumura:
      “Scham“… so ein beliebtes Wort heutzutage.
      So viele Sachen, wo man sich für schämen soll und die meisten machen keinen Sinn.
      Für kurze Röcke wird einem Schamlosigkeit angedichtet, kurzes Haar ist hingegen stets zu respektieren…
      Aktiv am TV an der Konsole zu zocken ist böse, passiv Sachen glotzen gut…
      Animes wegen der Damen zu gucken ist gestört, C Promi Tussen anhimmeln okay…
      Wrestlingfans müssen hohl sein, Fußballfan sein ist normal, obwohl es da die Krawalle gibt…


      Kumiko Yuumura:
      Nun hör schon auf, Ko-Chan!
      Du weißt genau, dass dies nichts mit der Sache zu tun hat!
      Nur weil manche Anwendungen des Schambegriffs fehlerhaft sind, sind es nicht alle!
      Und so wie mangelnde Tischmanieren beschämend sind…
      …sind für ehrbare Kämpfer solche „Siege“ beschämend…


      Konoka Yuumura:
      Besser beschämend gewinnen als ehrenvoll verlieren, würde ich sagen.

      Kumiko Yuumura:
      Genau das eben nicht!
      Siehe unsere Gegnerin, Taya, oder auch Brian Cage:
      Trotz ihrer Niederlagen sind sie im allgemeinen Ansehen gestiegen!
      Und unser Ansehen… hat nur dank des „Sieges“ nicht noch mehr gelitten.


      Konoka Yuumura:
      Kann man sich für Ansehen was kaufen? Nö, kann man nicht.
      Aber für Siegesprämien schon.


      Kumiko Yuumura:
      Du denkst viel zu kurzfristig…
      Hohes Ansehen bedeutet bessere Verträge, bedeutet bessere Prämien.
      Doch sind diese eh nur sekundär, verglichen mit dem Ruhm an sich.
      Wir repräsentieren unseren Familientempel, vergiss das nicht!


      Konoka Yuumura:
      Ich kann nichts vergessen, von dem ich nie etwas wusste.
      Dass du als Miko den Tempel repräsentierst ist ja gut und schön, aber lass mich da mal außen vor.


      Kumiko Yuumura:
      Du scheinst zu vergessen, dass jede deiner Handlungen automatisch auf den Familientempel zurückfällt, weil du nun einmal zur Familie gehörst!

      Stichwort “vergessen”… wir haben dich nicht vergessen, nur um es gesagt zu haben!

      Diese Stimme gehört zu Britani „Paige“ Knight, die mit Naomi an den Talismanstand herantritt.

      Naomi Knight:
      Aber soooowaaaas von gaaaar nicht!
      Nächstes Mal sind die Müller Hohlbirnen dran und dann der Rest des Turniers!
      Doch daaaaaaann…. Kommen wir definitiv auf dich zurück!
      Wir vergessen nicht und vergeben noch viiiieeeel weniger!


      Konoka Yuumura:
      Also haben wir ein freies Tag Team Title Match, so ihr tatsächlich das Turnier gewinnt?
      Dann drück ich euch mal ganz fest die Daumen.
      Auch wenn es nicht viel bringen wird.


      Ob diesem Konter gucken die Knightingales nur dumm aus der Wäsche, was Konoka zu einer sexy Siegespose mit extra dickem Lächeln animiert… womit die Szene off geht.



      Lucia von Faris & Airi Hizuki:
      Ich weiß nicht, welches die größere Torheit ist: die Ministry of Darkness zu provozieren oder sich ausgerechnet mit dem Black Kitten anzulegen.
      Oh? Das ist also die schwarze Mieze, auf die Fürstin Camus so große Stücke hält, dass sie es ihr hat durchgehen lassen, meine C.A.T. nicht nur einmal, sondern sogar zwei Mal aus unserem Kreis zu entfernen? Die schwarze Mieze, die sogar Miss Wáng kalt genug erwischt hat, dass diese sie kampflos ziehen lassen musste?
      Ebendiese.
      Britani Knight ist wirklich eine Meisterin der problematischen Lebensentscheidungen, wahrlich bemerkenswert.



      ToH – Male Singles Quarter Finals
      Shelton Benjamin vs. Joe Gomez


      Carpe Diem
      Er findet immer einen Weg. Hat es in Elimination Chamber nicht zum großen Gold gereicht, hat Shelton Benjamin einen Weg gefunden am Ball zu bleiben, wenn um die Jagd um den Undisputed Title geht. Zwar hat er für diese Wegfindung keine Pfadfinder um Unterstützung bitten müssen, da die Suche wenig problematisch verlief, konnte in der gewünschten Richtung aber auch voran gehen. Sprich: Erst als einer der Letzten eliminiert werden. Und die letzten werden bekanntlich die ersten sein. Weshalb er im Finale auf Randy Orton trifft. Zumindest, wenn er auf dieses Sprichwort schwört, was aber hoffentlich bestimmt nicht der Fall ist. Seinen Pfad in die Herzen der Fans hat er darüber hinaus schon lange gefunden, da diese ihm auch in Japan zu fliegen(also die Herzen, nicht die Fans). Und falls es mit dem Tourney nicht so richtig klappt, kann Inhaber eines MitB-Koffers diesen noch eincashen. So er denn noch weiß, dass er ihn besitzt. Und wofür er ihn überhaupt einsetzen kann, was so mancher Fan, wie z.B. der Schreiber dieser Zeilen, schon gar nicht mehr weiß.

      Vulture Valley
      Sein Kontrahent weiß sich hingegen nicht immer alleine zu helfen. Selbst wenn er das nur allzu gern behauptet. Dennoch sollte selbst dem am wenigsten reflektierenden Beobachter klar sein, das sich Joe Gomez nicht ohne Grund The Mob angeschlossen hat. Der natürlich auch heute Abend wieder mit zum Ring kommt, und mehr oder minder geschlossen folgt: Während The Miz und Aaron Attitude wenig Abstand von Gomez halten, kommen Ian Lincoln sowie Simon Sinclair in etwas größerer Entfernung hinterher. Aber jede Herde hat halt ihre schwarzen Schafe. Die zumindest ihren Platz bin der Hierarchie verstehen . Und dem German Champion in dieser Hackordnung lieber mal von Nutzen sein sollten, was zuletzt nicht immer der Fall war. Allerdings braucht Gomez sein Gold, anders als bei Hour of Glory, nicht innerhalb des Turniers aufs Spiel zu setzen. Dennoch ist dieses Match enorm wichtig, will doch nahezu jeder Wrestler einen Sieg über Shelton Benjamin erringen. Und zwei Titeln rum laufen, wenn es denn mit dem Finale klappt.

      Auf einen korrupten, oder von Rache… oder von was auch immer getriebenen Referee kann sich Joe heute Abend allerdings nicht verlassen, steht doch die wesentlich regelbewusstere, sowie ungleich attraktivere Esmeralda Geamăn im Ring. Womit die Frauenquote erfüllt wäre. Obwohl sich eine gewisse Maryse selbstredend auch an der Seite ihres Ehemanns befindet. Was natürlich nicht daran liegt, das die Nennung ihres Namens vorher vergessen wurde.

      Genau so wenig wie der Name des Zeitnehmers. Da dieser noch niemals in Erfahrung gebracht wurde. Trotzdem schafft es der ominöse Herr auch diesmal den Ringgong zu läuten, nachdem Esmeralda danach verlangt, ohne dabei sichtbar zu sein. Sitzt er es sich samt Fernsteuerung in einem Fanblock bequem gemacht? Eine Frage… die keinen interessiert. Da das Match einfach viel mehr Relevanz besitzt. Selbst wenn es mit einem Lock Up beginnt, aus welchem Shelton schnell Kapital zieht: Aus dem Wristlock folgt ein Hammerlock, ehe Benjamin komplett los lässt, Gomez per Snapmare auf die Matte schickt, um dann noch einen Necksnap zu vollführen. Der Mann hat eben alles drauf, klassische Schule inklusive. Oder weiß einfach, welches Wrestling die japanischen Fans wollen. Oder hat einfach Schwein, das alles was er macht, so viel Anklang findet, ohne zu wissen warum. TPB halten die letzte These vermutlich am wahrscheinlichsten. Das Schwein, welches ihn sonst so viel Glück bringt, verlässt Shelton allerdings ziemlich rasch, da sich die männlichen Begleiter von Gomez auf unterschiedliche Positionen des Mattenrands verteilen, nachdem sich der Titelträger aus dem Ring gerollt hat. Esmeralda Geamăn weiß ganz genau, was ihr, bzw. Shelton Benjamin blüht, so jetzt nicht schnell gehandelt wird, weshalb sie gleich auf Simon Sinclair los geht, als dieser bereits freiwillig wieder vom Apron runter springt. Gomez hat seinen Gegner während essen erfolgreich von außerhalb abgelenkt, während im Ring The Miz und Aaron Attitude heran stürmen… und über beim Versuch des Double Clothesline gleich wieder über das Top Rope hinaus purzeln, da Shelton dieses einfach runter zieht! Simon tritt derweil Snitkys Erbe an, indem er die Offizielle am Fuß fest hält, damit sie nicht sieht, wie nun Ian Lincoln auf Shelton zu stürmt. Benjamin begrüßt ihn mit einer herzlichen Umarmung. Bevor er ihn per Overhead Belly to Belly ebenfalls über das Top Rope verfrachtet, so dass der ehemalige(?) Vampirjäger seine, sich wieder aufrichtenden Mitstreiter unfreiwillig umreißt! Doch kaum, das sich der Kofferinhaber wieder umdreht… weicht er einem Clothesline des German Champion aus, holt selbst in den Seilen Schwung… und knallt auf die Matte, da Maryse als Stolperstein fungierte. Was Esmeralda nicht sah, da diese Sinclair androht, die Halle verlassen zu müssen, so dieser nicht seine Griffel von ihr lässt.
      Der Outlaw lässt nun wiederum seinen angetauten Frust in Form von Schlägen und Tritten am Boden befindlichen Benjamin aus. Hat ihn dieser zu Beginn des Matches doch regelrecht vorgeführt. Und wer den Gesetzlosen vorführt, muss betraft werde. Etwa mit Choking in der Ringecke, nachdem Benjamin in diese gedrängt wurde, wobei die Luftzufuhr drastisch drosselt. Wobei jedoch nichts vibriert. Aber Gomez ist ja auch kein Japaner. Sondern jemand, der Shelton per Whip-In zur gegenüber liegende Ecke bugsieren will, da zieht dieser einen Reversal durch. Und stürmt ungestüm voran: Stinger Splash… gegen die Ringecke! Nein! Also, doch, im Prinzip schon, da Gomez rechtzeitig ausweicht. Aber Shelton hat damit gerechnet, so dass abstoppt, wodurch er mit beiden Beinen auf dem zweiten Seil landet, anstatt sich selbst zu schädigen. Da schädigt er doch lieber seinen Gegner, mit einem Missile Dropkick, der selbigen durch die Seile auf den Hallenboden schickt. Dann noch ein Plancha hinterher, und die Fans jubeln fröhlich ihrem Favoriten zu. Der den German Champion wieder zurück in den Ring verfrachtet. Und obwohl die Vögel noch nicht gen Süden fliegen, gilt dieses nicht für Foreighn Objects. Oder zumindest ein Forieghn Object, namens Schlagring. Der auch nur dank Starthilfe Maryse fliegen lernte. So oder so darf dieser nicht in Joes Händen verweilen, weshalb die Unparteiische ihn an sich nehmen will, dabei jedoch mit Widerstand zu kämpfen hat. Während The Miz Shelton Benjaminn der sich gerade zurück in den Ring rollte, an den Beinen wieder hinaus zieht. Und kassiert dafür einen saftigen Schlag ins Gesicht! Den Aaron Attitude mit einem Tackle in Sheltons Kniekehle rächt, während Esmeralda im Ring den kleinen Kampf um das Schlagring Besitztum gewinnt, um es direkt an Lilian Garcia weiter zu geben, was The Miz nutzt, um Benjamin einen DDT auf den Hallenboden zu verpassen! Joe Gomez lächelt hämisch. Und begibt sich aus dem Ring, um noch einen drauf zu setzen:
      High Noon auf den Halldenboden!
      Nein, Back Body Drop!
      Irgendwie ist der ehemalige Lord of Greatness einfach nicht unterzukriegen. Er findet eben immer einen Weg. Sein nächster führt ihn zurück ins Seilgeviert, nachdem Gomez bereits in diesen geschoben wurde. Aber erneut gibt es eine Stolperfalle, diesmal in Form von Aaron Attitude, der sich bückt, während er den rechten Stiefel der Maximalpigmentierten fest hält, damit die Offizielle keinen Wind kriegt, und Gomez einen Running Bulldog durchziehen kann. Der auch gelingt.
      1!
      2!
      Kick Out!
      Wer Fallobst will, sollte Fruit Life zum Comeback motivieren. Es heißt also nachsetzen. So dass sich der Outlaw auf das zweite Ringpolster begibt, und… den Superkick springt! Doch da sich Maryse mal kurz in den Ring, sowie wieder hinaus raus, was Esmeralda lang genug ablenkt, zieht Aaron Attitude seinen Verbündeten aus dem Squared Cirle, bevor Benjamin das Cover zeigen kann. Und feiert sich selbst provokant vor den buhenden Fans ab. Wodurch er erst merkt, das der Rekord Tag Team Champion bereits in den Seilen Schwung geholt hat, als er sich wieder zum ihm umdreht:
      Summersault Plancha gegen Atrtitude!
      Und Paydirt gegen The Miz!
      Der einfach zu günstig in der Nähe stand, um der Rache für den zuvor ausgeteilten DDT zu entgehen. Dafür eilt Joe Gomez nun hinterrücks heran, knallt aber gegen den Ringpfosten, da Benjamin einen Schritt zur Seite tritt! Shelton schiebt der German Champion abermals zurück ins Seilgeviert. Rollt sich ebenfalls hinein. Wartet, bis sich das Mitgleid von The Mob in der Ringecke aufrichtet. Begibt sich in aller Ruhe in die gegenüberliegende Ecke. Und rennt dann los:
      Stinger Splash… connected!
      Zu guter Letzt zieht er Gomez zu sich heran, wahrscheinlich, um das Match mit dem Exploder Suplex zu beenden. Da stehen schon Ian Lincoln und Simon Sinclair auf verschiedenen Positionen des Mattenrands. Können den Überraschungsmoment aber nicht für sich nutzen, da dieser längst verpufft ist, was Shelton mit einem Superkick gegen Sinclair sehr anschaulich demonstriert! Was Maryse bei Esmeralda Geamăn echauffiert moniert. Ist Simon doch kein offizieller Teilnehmer des Matches, und sollte deshalb auch nicht angegriffen werden. Was wiederum Ian Lincoln ausnutzt, um ins Seilgeviert, während Gomez Benjamin plötzlich einen Tritt versetzt, und dann erneut zum Running Bulldog ansetzt. Doch Shelton stößt des Outlaw von sich weg… der in Folge frontal mit Ian Lincoln kollidiert! Dieser fällt sogleich durch die Seile aus dem Ring, während der German Champion rückwärts taumelt. Shelton tippt Esmeralda kurz auf die Schulter, damit Geamăn wieder das Wesentliche im Blick hat, wonach der Kofferinhaber entschlossen zupackt:
      Bridging German Suplex gegen Gomez!
      1!
      2!
      3!

      Masse bedeutet auch diesmal nicht zwangsläufig Klasse, und Quantität nicht Qualität. Letztere hat vielmehr Shelton Benjamin für sich gepachtet und zieht in die nächste Runde ein, was der Erfolgreiche gebührend feiert, wie auch die japanischen Fans. Allerdings nicht sehr lange, da Ian Lincoln und Simon Sinclair von The Miz in den Ring geschickt werden, weshalb Shelton sich aus diesem begibt, ehe sein Triumph noch einen üblen Beigeschmack erhält. Allerdings helfen beide Joe Gomez wieder auf die Beine, anstatt sich dem Maximalpigmentierten zu widmen. Den German Champion berührt diese Geste seiner Verbündeten jedoch nicht allzu sehr, vielmehr herrscht er beide an, und stößt Ian Lincoln von sich weg. Der Gomez in Folge dessen mit finsterem Blicke anschaut. Und Sekunden später am Boden liegt!
      Denn The Miz und Aaaron Attitude bringen ihm mit einem Running Clothesline ins Genick zu Fall. Und umzingeln im Anschluss Simon Sinclair, der, kaum dass er weiß was ihm blüht, schon zur Spielball der Schläge von The Miz, Gomez und Attitude wird! Ehe ihn Letzterer auflädt:
      Attitude Adjustment….
      Nein, Sinclair zappelt in der Luft, wie ein Fisch im Trockenen, landet auf seinen Beinen, rollt sich aus dem Ring, stößt Lilian Garcia von ihrem Stuhl, klappt diesen zusammen, und… zögert.
      Schaut zu Ian Lincoln.
      Dann zu seinen, nun wohl ehemaligen Verbündeten.
      Wirft den Stuhl schließlich bei Seite.
      Winkt mit einer Hand ab.
      Und geht.
      Was die Fans mit Buh Rufen quittieren, wäre es doch ehrenhafter, Ian Lincoln hilfreich zur Seite zu stehen. Der sich aber nun ganz gut allein zu helfen weiß, richtet er sich doch ruckartig auf, während seine Peiniger noch Sinclair hinterher schauen, und setzt einen Fuß ins Genick von Aaron Attitude: Scars of Hope! Wonach er noch kniend in die Magengegend des Outlaw schlägt, kassiert aber von The Miz einen Tritt an den Hinterkopf, wonach Joe den High Noon gegen Lincoln durchzieht! Und damit klar stellt, das The Mob in der bisherigen Form nicht länger existiert.



      Lucia von Faris & Airi Hizuki:
      Es heißt zwar „Pack schlägt sich, Pack verträgt sich“, aber ich bezweifle so ein bisschen, dass es eine rasche Aussöhnung geben wird.
      Womit wir fast am Ende der Show angekommen sind. Vielleicht gibt es ja doch noch ein positives, gar güldenes Ende für unsere ruhmreiche Firma. Doch zunächst hören wir doch noch von Matt Striker – in einem Interview, das bereits kurz nach Hour of Glory aufgezeichnet wurde.



      In einem spärlich eingerichteten Klassenzimmer sitzt Matt Striker hinter dem Pult. An der Tafel hinter ihm steht „5 Strikes 4 Striker“ und vor dem Pult sitzen Noel Geamăn und Esmeralda Geamăn Gemeinsam auf einem Stuhl. Bzw. Sitzt Noel auf dem Stuhl und Esmeralda auf ihrem Schoß. Der Lehrer des Volkes hüstelt, ehe er das Wort ergreift.

      Matt Striker:
      Hallo, werte Schülerinnen und Schüler! Es ist mal wieder Zeit für 5 Strikes 4 Striker… aber da ihr sicherlich des Lesens mächtig seid, erzähle ich euch damit nichts, was ihr nicht auch so auf den ersten Blick erkannt habt. Wie ich euch auch kaum sagen muss, wer hier bei mir ist – auf vielfachen Wunsch sind die Vampirzwillinge Esmeralda und Noel bei mir.
      …komme ich also zu Strike #1:
      Referee oder aktive Wrestlerin… welches Dasein ist, respektive wäre euch lieber?


      Esmeralda Geamăn:
      Warum muss man immer etwas lieber mögen als das andere? Immer wird man zu Entscheidungen, Beurteilungen und derlei Nonsens gedrängt, wenn es doch die offensichtlichste Sache der Welt ist, dass man auch einfach beides haben kann!

      Noel Geamăn:
      Schiedsrichterin zu sein hat den klaren Vorteil, dass man seinen Moment im Zentrum des Interesses relativ sicher hat und das ist schön. Doch ist dieser Moment ja schnell vorbei, dauert er doch nur so lange, wie die Anläutpose durchgezogen wird… es sei denn alle Akteure liegen irgendwann erschöpft auf dem Boden, dann kann man auch eine kurze Weile ohne Ablenkung glänzen. Als Wrestlerin wiederum ist es leicht zur Randfigur zu werden und Monate zu verbringen ohne viel zeigen zu können… aber dafür kann man umso mehr zeigen, wenn man es schafft, Teil einer interessanten Sache zu sein.

      Matt Striker:
      Eure Schwestern Mira und Lala sind Tag Team Champions. Gesetzt, sie behalten den Titel über das Turnier hinaus, habt ihr Hoffnung bei ihnen ein Titelmatch herbeireden zu können?

      Esmeralda Geamăn:
      Denkst du so gering von uns Matt? Sehen wir aus, wie zwei Frauen, die gerne durch Vitamin B Vorteile bekommen und jede Abkürzung nutzen und nicht dazu in der Lage sind, durch legitime Methoden ein Titelmatch zu bekommen? Ist das so, Matt? Siehst du das in uns?
      Nun?
      …ganz falsch wäre es ja nicht. Zwar sind wir absolut dazu in der Lage, auch aus eigener Kraft zum Titel zu kommen, aber…


      Noel Geamăn:
      …aber wenn wir ein Titelmatch geschenkt bekämen, würden wir es mit Kusshand annehmen, keine Frage.

      Matt Striker:
      Als Referee hat man es nicht immer leicht bei World Fantasy Wrestling. Eure Schwester Ekaterina wurde von Kane bei Hour of Glory attackiert und ihr Ersatzmann dann von Kane eingeschüchtert… das war nicht gerade ideal. Wie steht ihr zu dieser Entwicklung?

      Esmeralda Geamăn:
      Was glaubst du wohl, wie wir es fanden, dass unsere Schwester auf so ungeheuerliche Weise angegangen wurde? Es ist allein der Befehl unserer Mutter, der uns davon abhält, blutige Rache zu verüben! Cheating in Singleplayerspielen ist toll, aber wer im Multiplayer bescheißt ist ein ganz mieses Stück und diese Aktion war nicht virtuell, sondern real und Foulplay der üblen Sorte!

      Noel Geamăn:
      Das spricht auf jeden Fall dafür, endlich diese zerbrechlichen Männchen nicht mehr mit Matchleitung zu beauftragen. Dass man sie nicht vor die Tür setzen will, ist ja löblich, doch gibt es sicher auch alternative Beschäftigungen für sie hier bei World Fantasy Wrestling.

      Matt Striker:
      Okay, zurück zu euch. Wie wir wissen, seid ihr grünhaarigen Vampirdamen alle Töchter von Sofiya Țepeș, was heißt, dass ihr durch sie zu Vampiren wurdet. Doch was ist mit euch beiden? Wart ihr auch schon Zwillinge, ehe ihr von Miss Țepeș zu Wesen der Nacht gemacht worden seid?

      Esmeralda Geamăn:
      Nein, nein, nein, Herr Lehrer, hier liegt eine Fehlinformation vor! Wir wurden nicht alle von unserer Mutter gebissen. Glaubt es oder glaubt es nicht, Ekaterina ist unserer Mutter leibliche Tochter! Überraschend, ich weiß, weil eigentlich sind wir Vampire ja quasi gegen Fäulnis immunisierte, lebende Leichen und unfähig, neues Leben zu gebären, weswegen Lala mit ihrem Tyler wohl auch Kinderglück verwehrt bleibt. Doch unter spezifischen Umständen ist es zu einer verschwindend geringen Wahrscheinlichkeit eben doch möglich. Weswegen Ekaterina mit menschlichen Denkweisen noch größere Verständnisprobleme hat, als wir, die wir zumindest mal Menschen waren.

      Noel Geamăn:
      Um aber zur eigentlichen Frage zurückzukommen… natürlich sind wir auch schon vorher Zwillingsschwestern gewesen. Sieht man das nicht?

      Matt Striker:
      Ich ziehe es vor keine voreiligen Schlüsse zu ziehen, das ist nämlich unhöflich. Wie es auch unhöflich ist, zu „5 Strikes 4 Striker“ einzuladen, aber nur vier wirkliche Fragen zu haben. Weswegen ich nicht umher komme zum Abschluss eine von Aya-Sarah „Albatross“ Fuchs eingereichte Frage zu verlesen… ihr ahnt worum es geht?

      Die beiden nicken lächelnd und… entfernen Stiefelwerk und Socken.

      Esmeralda Geamăn:
      Wer keinen Fan Service betreibt, betreibt Fan Disservice und wer das macht ist blöd. Aber obgleich ne 100% „unten ohne“ Quote auch reizvoll wäre, ist Abwechslung auch wichtig und daher sind untere Extremitäten in stilvoller Verpackung auch wichtig für ne Show, ne? Weshalb wir das dann im Ring auch wieder anhaben. Man will ja nicht immer die gleichen Klamotten oder die gleiche Frisur tragen, nicht wahr? Wenn wir nicht vor Kameras stehen, tragen wir auch schon mal Twindrills, einfach offen oder Knoten. Nur für die Shows sehen wir immer gleich aus, um es den Fans einfacher zu machen, uns zu erkennen. Wie gesagt: was kein Fan Service ist, ist Fan Disservice. Und solange die Fans Vernünftiges serviert haben wollen und nicht nach mehr, bzw. neuen Barry Babes rufen…

      Noel Geamăn:
      Hm, wo wir schon beim Thema sind… fällt dir zum Abschluss noch etwas ein, was wir „servieren“ könnten, Schwesterherz?

      Beide lächeln sich an… schlingen die Arme umeinander und… UND~!
      (dieses „und“ ist exklusiv auf dem alljährlichen Rav DVD/BluRay Set zu sehen, jetzt vorbestellen im WFWshop!)



      Lucia von Faris & Airi Hizuki:
      Also ich bin mit meiner modifizierten Kleidung zufrieden genug, dass ich keine andere Kleidung brauche. Nur dasselbe noch ein paar Mal, zum Wechseln. Außer natürlich für Anlässe, die andere Dress Codes vorsehen…
      Ich trag auch immer dasselbe oder gar nix. Wem nicht passt, was ich anhabe, soll mich halt nicht irgendwohin einladen. Bzw. zwingen zu kommen, ich würde es eh vorziehen, ungestört in meinem Labor bleiben zu können.
      Nun, sei es drum. Wie gesagt sind wir kurz vor dem Main Event des heutigen Abends, wo die Gorgon Family von Celestial Sport die Chance hat…



      Hot as Magma
      Es ertönt die Musik der noch amtierenden Queens of Honor, Lailah Sapphire und Nue Maō Suō. Doch seit letzter Show wissen wir, dass die ehemaligen Barry Babes dies nicht bleiben werden, haben sie doch ihren Tag Team Titel an Black’s Bats verloren und sind somit auch aus dem Turnier ausgeschieden. Das hält die beiden aber nicht davon ab, hier zum Ring zu kommen und sich Mics zu schnappen.

      Lailah Sapphire:
      …Naotora Thị Mai von der Asian Shirt Squad wird es mir verzeihen, aber ich muss mir ihr Gimmick ausleihen und eine Entschuldigung an euch alle richten, die ihr letzte Show gekommen seid, um mich und vor allem Nue siegen zu sehen. Ich kann eure Enttäuschung nachvollziehen, denn auch wir sind bitterlich enttäuscht. Zwar war uns natürlich bewusst, dass jede Titelregentschaft einmal endet, doch dass es zu diesem Zeitpunkt und gegen diese Gegnerinnen auf diese Weise sein würde… bei allem Respekt für die Vampirdamen hätte ich das nie für möglich gehalten, was wiederum der Grund für die Niederlage gewesen sein könnte. Es liegt mir fern, die beiden schlechtreden zu wollen und ich gönne ihnen ihren Erfolg – nur hätten sie ihn wirklich nicht ausgerechnet gegen uns haben müssen.
      …aber nun ist es passiert.
      Wir werden unser Rematch sicher irgendwann bekommen, eher früher als später.
      Doch nicht früh genug, um euch für eure Enttäuschung zu entschädigen.
      Weswegen… wir hiermit eine offene Herausforderung aussprechen.
      Schließlich hat eine gewisse Walküre nicht das alleinige Recht, volle Cards noch voller zu machen.
      Also… wer traut sich!?


      …zunächst niemand… zumindest erscheint niemand und es ertönt auch keine Musik.

      Nue Maou Suou:
      Hallo? Irgendwer?
      Ich werde auch – wie üblich – versuchen sicherzugehen, dass es nicht “Knack” macht.
      Versprochen.
      Ich bin ja nicht Sexy Star.
      Wer früh genug abklopft, hat vor mir nix zu befürchten, Ehrensache!


      …das mag die Info gewesen sein, die benötigt wurde, denn jetzt hören wir Musik.
      Hades

      Womit die nächste, amtierende Queen of Honor erscheint.
      Die auch schon raus ist aus dem Turnier. Mina Louise Stuart gibt sich die Ehre, natürlich begleitet von Giselle Marie, sowie Lina und Tina Colada, sprich: Muah!

      Mina Louise Stuart:
      Your kind offer comes at a very most opportune moment.
      We have only seen a glimpse of the chaos and darkness to come, so we better be prepared.
      As such, this match will prove to be a very worthwhile training session for the Coladas.
      Of course, I would very much like to face you in a match Queen versus Queens myself…
      However my doctors insist that I am still not completely recovered from Stella Nova’s attack, so I am afraid I am quite incapable of catching with you.
      But I’m sure these two gorgeous Latinas will be adequate enough to have a match with that might as well be considered an eye-catcher.


      Als Mina Louise den Leitstern von WFW erwähnt, blickt Lailah Sapphire betreten zu Boden.

      Death

      Fehlt noch eine Ringrichterin und genau das ändert sich nun mit dem Auftritt von Amelia Niculescu, die ihrerseits mit dazu beiträgt, dass dieses Match ein Hingucker wird. Pose! Wink! Gong! Es kann losgehen!

      Und zwar zwischen Lina und Nue.
      Lina will dabei mit Tempo beginnen (nein, das ist noch immer kein Taschentuch), Nue hingegen lässt es ruhig angehen und guckt zu, wie Lina um sie herum huscht – und als Lina dann zugreifen will, kontert Nue rasch per Falling Armbreaker. Das Match ist noch keine Minute alt und schon geht es in die typische Richtung.
      Die Japanerin setzt mit einem schicken Double Underhook Suplex weiter nach, ehe sie ihre Bein- und Fußpartie um Linas Kopf schlingt: Headscissor Chokehold. Hat ja niemand behauptet, Nue könnte sich nur um Arme kümmern. Lina stemmt sich jedoch dagegen und kann gen Seile rollen, die sie mit den Zehenspitzen gerade so erwischt.
      Nach 4 Count löst Nue, zerrt Lina hoch und versucht sich an einem Belly to Back Suplex.
      Doch diese Aktion ist nicht zufällig der meist gekonterte Move bei Lucha Underground.
      Luchadores und Luchadoras scheinen früh darauf gedrillt zu werden, diese Aktion per Flip zu kontern.
      Lina Colada ist da keine Ausnahme.
      Sie landet hinter Nue, hopst aber sogleich wieder auf deren Schultern…
      Coladarana!
      Eins!
      Zwei!
      Nein!
      Dennoch ein guter Versuch.
      Mit einem Spinning Heel Kick nachsetzen zu wollen, war ein weniger guter Versuch.
      Nue blockt nämlich und kontert per Cradle Suplex.
      Wonach sie Lina mit einem tief gesprungenen Dropkick ganz aus dem Ring fegt und infolgedessen mit Lailah wechselt. Die nimmt auch gleich Fahrt auf und fliegt per Tope Suicida durch die Seile! Klare Sache: wenn Lailah mit ihrem auf 1,86 Körpergröße verteilten, eleganten Luxuskörper so auf dich zugeflogen kommt, hast du keine Chance glimpflich davonzukommen, außer dein Name ist Awesome Kong, Serenity Smith oder Laura Reed.
      Lina Colada ist aber Lina Colada und wird folglich förmlich weggefegt.
      Lailah selbst hingegen ist gar nicht erst mit zu Boden gegangen, sondern hat nach dem Impact sofort den Stand wiedergefunden, daran zeigt sich die Meisterschaft dieses Moves, wie sie auch Son of Havoc Matt Cross regelmäßig beweist. Der ja schon früher am Abend erfolgreich war. Ein gutes Omen für die ehemaligen Tag Team Champions?
      Jetzt jedenfalls sammelt Lailah erst einmal Lina auf und wirft sie in den Ring zurück.
      Wonach sie selber die Ringtreppe und schließlich die dazugehörige Ringecke hinaufsteigt…
      Vermutlich um ihren Missile Dropkick folgen zu lassen.
      Lina flippt aber in den Handstand, um auszuweichen!
      …was Lailah jedoch bemerkt und ihrerseits den Flug abbricht und locker steht.
      Doch da bekommt sie Linas Füße um den Hals… Backflip Headscissor!
      Wonach Lina in den Stand zurückrollt, in die Seile federt und einen Spear gegen Lailah zeigen kann!
      Womit es nun allerhöchste Zeit ist, zu wechseln!
      Lina reckt sich gen Tina… und der Tag wird vollzogen!
      Tina nimmt ihrerseits sogleich wieder Tempo (…) auf und legt die aufstehende Lailah per Speed Blade sogleich wieder flach. Wonach sie Lailah am Arm packt und… La Tina! Eins! Zwei! Dr… Kick Out! Lailah hat zu viel Power, eine weniger mächtige Gegnerin hätte hier keine Chance auf einen Kick Out in dieser Situation gehabt.
      Tina ärgert sich kurz, zügelt dann aber ihr heißes Gemüt und setzt der Feuernymphe weiter zu.
      Und zwar mit den Tres Amigas.
      Amiga #1 wird vollzogen, auch #2…
      Bei #3 blockt Lailah allerdings und will selber per Vertical Suplex kontern…
      Doch Tina kommt frei, landet in ihrem Rücken… und nimmt Lailah in einen Abdonimal Stretch!
      Den kann sie jedoch nicht lange halten, da Lailah Sapphire sich freipowert und per Hip Toss kontert.
      Wonach Lailah sich gen Nue orientiert… Tina will den Wechsel verhindern, doch Sapphire tritt mit einem Big Boot in Tinas Drokick hinein und da Lailah noch mal 11 Zentimeter größer ist als Tina, hat sie den Reichweitenvorteil und kann sie aus der Luft treten! Heftiger Spot!
      Womit der Wechsel erfolgen kann!
      Nue überlegt kurz, ob sie einen ihrer markanten Armgriffe einsetzen soll, entscheidet sich dann aber doch für eine andere Aktion: Red Assassin! Cover… aber Lina kommt herangeeilt… doch wird von Lailah per Robust Principle weggeknockt!
      Eins!
      Zwei!
      Drei!
      Da haben die japanischen Fans wieder nicht so wirklich viel Wrestling von Nue gesehen, aber zumindest zeigt sie die erfolgreiche Aktion zum Sieg, weswegen dies diesem flotten Match nicht zum Wehrmutstropfen gereicht. Lailah und Nue können jedenfalls nach dem Titelverlust sofort wieder etwas positives Momentum generieren, während MUAH ihrerseits zeigen konnten, dass sie auch gegen Gegnerinnen auf diesem Niveau durchaus zu Chancen kommen können… Mina Louise jedenfalls klopft beiden auf die Schultern und scheint nicht unzufrieden mit der Leistung ihrer unterbezahlten Hilfskräfte.



      Lucia von Faris & Airi Hizuki:
      …nach dem zweiten Spontanmatch des Abends, das sportlich in etwa so bedeutungsarm war, wie das erste solche Match… können wir nun vielleicht endlich über das Trios Title Match sprechen, welches nun den krönenden Abschluss dieser vom Unterhaltungswert her hervorragenden Show darstellen wird. Bleibt zu hoffen, dass es nun auch endlich sportlichen Erfolg für unsere Firma gibt.
      Den Mystischen ist viel zuzutrauen, doch ihre Gegnerinnen haben nicht umsonst einen hervorragenden Ruf. Ich hätte sie gern mal bei mir zur Untersuchung im Labor, doch ist mir explizit untersagt die Sprösslinge des Sakaki Complex auch nur dezent danach zu fragen.
      Das ist Politik. Fürstin Camus und Präsident Sakaki haben sich geeinigt, die Territorialgewalt ihrer Firmengruppen zu respektieren und in keiner Weise miteinander in Konkurrenz oder Kontakt zu treten.
      Ich weiß, ich weiß… „uns“ gehören Europa, Amerika und Afrika, dafür operiert der Sakaki Komplex in Asien und Australien, richtig?
      Richtig. World Fantasy Wrestling ist der einzige “Ort”, wo diese Überschneidung in beiderseitigem Einverständnis gewilligt ist. Aber… wir reden zu viel über Hintergründe, die niemanden zu interessieren brauchen. Genug davon, ist es doch nun Zeit für den großen Hauptkampf des Abends!
      …nach einem letzten Mal Backstage und einer Botschaft auf dem Fantasy Tron.




      Backstage sehen wir einen leicht verzweifelten Todd Grisham herumlaufen.
      Irgendwo muss es doch jemanden geben, der von ihm interviewt werden möchte?
      Er läuft, sucht, guckt nach hinter Ecken und Türen…
      Öffnet Mülleimer, in der Hoffnung zumindest ein altes Chris Jericho Wegwerfteam zu finden…
      Aber nichts.
      Er eilt zum Catering… doch da ist schon der Laden dicht.
      Woraufhin Todd eine Idee kommt.
      Er rennt in Richtung Parkplätze… aber auch da ist niemand.
      Und gerade, als er traurig zurückläuft… sieht er jemanden backstage entlanglaufen!
      Also läuft Todd dort auch hin!
      …und findet…
      Goldust und Hot Honey!

      Todd Grisham:
      Ah! Sehr gut!
      Hallo Hot Honey!
      …hallo Goldust!


      Er ruft, aber sie gehen weiter.

      Todd Grisham:
      Nein! Wartet!
      Ich weiß, gleich kommt das Trios Title Match, das alle sehen wollen, aber wir haben noch ne Minute…
      Hey!


      Sie gehen weiter, ihn ignorierend.

      Todd Grisham:
      Bitte nicht!
      Sprich mit mir, oh du heißester aller Honige!


      Aber die beiden verschwinden hinter einer Tür und man hört, wie das Schloss „click* macht…
      Womit die Kameras zurück in die Halle schalten und auf den Fantasytron zoomen…



      Where Angels Fear To Tread

      Nothing Lasts Forever They Say
      Today’s Mountain is the Dust of Tomorrow

      Buildings Humankind take pride in
      Fall all into Ruin

      The heroes of one age
      Unknown soldiers of another era

      A moment that touches the world
      Nothing but a faded, distant thought

      What the heart longed for yesterday
      The afterthought of the here and now

      And Yet
      Some Things
      Some Ideas
      Some part of history
      Are there to stay forever

      Untouched by anything
      Eternity is Real

      And I shall be eternal

      Just like poetry
      Made to not savor the moment
      But to be a memory unforgotten


      Expect the second coming
      Of
      The Poetic Primrose




      Tournament of Honor – Trios Tourney
      Trios Championship
      Gorgon Family vs. The Untouchables (C)


      C
      Venus
      Gorgon Family


      Es ist in gewisser Weise kurios: seitdem Medusa Gorgon vor Jahren ihr WFW Debüt gab, ist ihr geliebtes Haupthaar noch ein gutes Stück weiter ausgewachsen, als es das eh schon war, doch spricht sie deutlich seltener darüber und hat seitdem auch wesentlich weniger Erfolg. Heute ist jedoch mal wieder ein absoluter Haarfeiertag, schließlich sind Medusas Tochter Pégasos und ihre Schwiegertochter Callirrhoe ihrerseits auch mächtig erwachsen und so lassen die Drei ohne Tankstelle sich von Lilian Garcia mit einer kombinierten Haarlänge von satten 13 Metern ankündigen.
      Reichlich familiäre Unterstützung hat man auch dabei. Die Merbraids, Chrysaor und Siegfried, Euryale Gorgon, Leona Flanka und Echidna Poisson – hat fast schon was von einem Lumberjack/-jill Match.

      Broken Moon
      Zumal die Gegenseite auch mit Verstärkung kommt. Teufelstochter Amanda Hildegard Lithia, Vampirprinzessin Sofiya Țepeș sowie WFW Besitzerin Serafina "Lady Serra" Addario höchstselbst begleiten die Trios Champions, Daisybell Bostorok, Momoko Sakaki und Yuki Sakaki, die ihrerseits mit 15,15 Metern Gesamthaarlänge angekündigt werden. Wovon der Großteil natürlich auf Momoko allein entfällt.

      Amelia Niculescu wiederum sieht ihrerseits nicht fehl am Platz aus und lässt die Begegnung anläuten – doch kurz darauf muss sich Momoko unweigerlich vorkommen wie im falschen Film. Denn Medusa denkt gar nicht daran, gegenüber Momoko in die Offensive zu gehen. Zumindest nicht wrestlerisch.
      Denn in anderer Hinsicht geht Medusa absolut in die Offensive.
      Sie kniet sich nämlich vor Momoko hin und hält eine geöffnete Schatulle vor sie.
      Mit einem Ring darin.
      Schon vor Jahren hat Medusa nicht ganz dezent eine Absicht geäußert, die sie nun endgültig ernst zu meinen scheint. Das ist genau das, wonach es aussieht. Und Momoko hat keine Ahnung, wie sie reagieren soll. Dafür hat aber Yuki eine solche Ahnung. Sie reckt sich, schafft es ihre Schwester zu berühren und wechselt sich also ein.
      Woraufhin sie auf Medusa zustürmt und ihr die Ringbox aus der Hand treten will…
      Aber Medusas Blick ist so hoffnungsvoll und aufrichtig, dass Yuki in der Bewegung innehält und es nicht übers Herz zu bringen scheint. Was die Situation unverändert eigenartig für alle Beteiligten macht. Noch problematischer wird es, als Medusa Momoko die Ringbox einfach in die Hände drückt, um dann Yuki bei den Händen zu halten und buchstäblich bei ihr um Momokos Hand anhält. Jetzt sind beide Sakakis komplett überrumpelt von der Situation.
      Anders als Daisybell, die ihrerseits an Yuki rankommt, sich nun ihrerseits einwechselt, in Medusas Rücken schleicht und… zupackt! Flashback! Und Cover – das unter Raunen und Pfiffen stattfindet.
      Eins!
      Zwei!
      Nein!
      Medusa kickt aus… während Yuki und Momoko dankbar Amelias Aufforderung nachgehen, den Ring zu verlassen und sich an ihre Ecke zu stellen. Daisybell wiederum will den Vorteil weiter ausbauen, aber die Queen Cobra erweckt nun ihre Kampfbereitschaft, packt zu und… Trapping Suplex in die Ringecke: Turn to Stone! Wonach Medusa auf Daisybell eintritt, alles andere als erfreut darüber, von dieser gestört worden zu sein.
      Ehe sie aber disqualifiziert wird, klopft ihr Tochter Pégasos auf den Rücken und wechselt sich so ein.
      Missmutig verlässt Medusa den Ring und guckt nun winkend zu den Sakakis…
      Peg hingegen setzt Daisybell mit einem Hesitation Dropkick zu, ehe sie die Diebin auf die Ecke setzt und hinterherklettert, um zu einem Superplex anzusetzen… Daisybell wehrt sich jedoch mit Punches, packt ihrerseits zu und lässt die geflügelte Stute Höhenluft schnuppern, sie stemmt sie nämlich zu einem Flapjack hoch… und lässt Pégasos auf die Ringecke krachen!
      Harte Aktion… die als Setup dient für das Folgende:
      Inverted DDT angesetzt… Ringecke angepeilt…
      Kleptophilia!
      Cover!
      Eins!
      Zwei!
      Bein auf dem Seil!
      Daisybell ärgert sich kurz und blickt dann in Richtung Sakakis, ob die wieder voll zurechnungsfähig sind. Offenbar unsicher darüber, verbleibt Daisybell im Ring und würgt Pég erst einmal ein bisschen in den Seilen, ehe sie die Silbrig-Weißhaarige hochzerrt und per Whip In in die Seile schleudert… aber anstatt brav zurückgelaufen zu kommen, um eine Aktion zu kassieren, springt Pégasos lieber gegen die Seile und kommt per 180 Drehung mit einem Springboard Dropkick zurückgeflogen, der Daisybell voll erwischt.
      Grund genug für Pég, sich aus dem Ring zu rollen, erlaubt dies doch Callirrhoe den Ring zu betreten.
      Die lässt sich nicht lumpen und nimmt Daisybell sofort in ihren Cal’s Clutch!
      Daisybell wird mancher Schrei entlockt, doch die Diebesprinzessin klopft nicht ab und rettet sich irgendwie in die Seile. Die Schwarzmähnige löst, nur um kurz darauf schon wieder zuzupacken und Daisy per Deadlift in die Höhe zu hieven… Daisy hängt quer in der Luft… dann geht es mit Schwung ab nach hinten! The Dimension Wheel!
      Daisybell hat so viel Impact von dem Aufprall, dass sie mit etwas Mühe nach draußen rollen kann…
      Da ist sie erst mal sicher, aber das bedeutet auch, dass ein Wechsel vollzogen wurde.
      Yuki bedeutet ihrer großen Schwester zu bleiben, wo sie ist, ehe Medusas Avancen weitergehen.
      Stattdessen springt sie selbst in den Ring und geht mit Wucht und Geschick auf Callirrhoe los.
      Die versucht zwar Yukis Punches und Kicks abzublocken oder gar zu kontern… aber ohne Erfolg.
      Mit einer gesunden Mischung aus Fake Outs und Treffen prügelt Yuki ihre Kontrahentin in die Ringecke, wo sie mit ihrer Yuki Strike Combo nachsetzt, ehe sie Cal nach oben setzt. Yuki klettert hinterher… springt hoch, schlingt ihre Bein- und Fußpartie um Callirrhoes Kopf… doch die hält sich!
      Kein Avalanche Frankensteiner!
      Stattdessen… Superbomb!
      Eins!
      Zwei!
      Dr… Kick Out!
      …war die Superbomb wohl doch nicht so super.
      Weswegen Callirrhoe zu jener Aktion ansetzt, mit der heute schon eine andere Dame mit überragendem, schwarzen Haupthaar ihr Match gewonnen hat: Ansatz zur Red Assassin! Aber Yuki kommt frei, landet hinter Cal und packt zu… Chi-Sakakiplex!
      Somit liegen nun erst einmal beide Frauen mehr oder minder flach…
      Grund genug für Amelia das Spotlight zu beanspruchen und anzuzählen. Natürlich während einer Einbeinzehenspitzenstand-Eye Candy Pose. Denn nur wer stets maximaler Eye Candy ist, qualifiziert sich zum Soul Food, anders als schlechte Werbung glauben machen will. Sowohl Callirrhoe als auch Yuki erreichen jedoch zeitgleich ihre Ringecken… und wechseln.
      Cal mit Medusa, Yuki mit Momoko…
      …womit wir wieder am Ausgangspunkt sind.
      Die beiden Schönheiten nähern sich einander erneut ohne Kampfgedanken.
      Momoko versucht irgendwie zu erklären, dass dies etwas plötzlich für sie komme und Medusa…
      Kniet schon wieder vor ihr und drückt ihr galant einen Kuss auf die Hand.
      Momoko seufzt und sieht etwas hilflos aus.
      Angriffe kann sie kontern, aber gegen diese „Offensive“ ist sie ratlos.
      Weil es halt keine Matchtaktik ist, sondern zu 100% Medusas Ernst.
      Fast schon entschuldigend weist Momoko Medusa darauf hin, dass die sich hier eigentlich im Ring befinden, um zu wrestlen. Die seufzt und scheint das nun schweren Herzens allmählich zu realisieren. Sie geht einen Schritt zurück und zeigt drei Finger. Klare Sache: Countdown, bis es dann endlich (oder leider?) ringerisch losgeht.
      3
      2
      1
      Los!
      Medusa versucht einen Lock Up, aber Momoko weicht aus, huscht in Medusas Rücken und… geht dabei unweigerlich über Medusas Blond. Was in dieser offenbar massive Glücksgefühle auslöst… jedenfalls ist ihre Deckung nicht existent… Momoko seufzt… und… Serenity.
      Fast schon mit schlechtem Gewissen zeigt Momoko das Cover… eins, zwei, drei.
      Tja… und da Medusa Teamcaptain war… ist es das gewesen.
      Massive Ernüchterung macht sich breit bei der Gorgon Family… während Daisybell erleichtert aufatmet und rasch die Titelgürtel entgegennimmt. Yuki wiederum scheint nach wie vor etwas unsicher, was sie von Medusas Auftritt halten soll… und Momoko scheint besonders neben der Spur zu sein. Mit all diesen gemischten Gefühlen… geht Rav #332… *OFF AIR*