WFW Monday Night Ravage #328

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • WFW Monday Night Ravage #328

      Endlich wieder Rav! Lucha Underground und NXT mögen halbwegs brauchbare Lückenfüller sein, aber was ist das Wrestlingleben ohne WFW? Ganz klar: nicht so gut, wie mit WFW. Daher sind die Fans mehr als froh in der Arena zu sein und von Lilian Garcia begrüßt zu werden, während wir wiederum von den Herren am Kommipult begrüßt werden.

      Matt Striker & Dean Malenko:
      Hallo Schüler, das Wrestling Hauptprogramm ist zurück mit einer Matchcard, die von Fülle und Qualität her auch als PPV verkauft werden könnte! Ich bin euer Lehrer, Matt Striker, er hier neben mir ist der Iceman Dean Malenko und das alles hier, das ist WFW Monday Night Ravage!
      Yeah, hi.
      Letzte Show hat das alljährliche Tournament of Honor begonnen und heute geht es weiter. Alle drei Damenturniere sind mit Matches vertreten und das Tag Team Turnier der Herren beginnt auch heute!
      Except it’s a mystery who will actually compete.
      Na ja, drei der vier Matchteilnehmer kennen wir ja. Nur der Vierte ist noch unbekannt. Aber Stephanie hat ja für gewöhnlich ein Auge für Talent…
      Eva Marie.
      Na ja, Ausnahmen bestätigen die Regel. Ich bin jedenfalls gespannt.
      Could we stop hogging the spotlight and give to the ring?
      Klar können wir das und machen wir auch! Ehe wir Stephanies neuen Schützling sehen, sind nun erst einmal ihre Alten im Einsatz! Womit ich nicht sagen will, dass sie alt sind, aber… ihr wisst schon.



      Tournament of Honor – Tag Team Tourney
      Heavenly Creatures vs. Black’s Bats


      Are you Ready?
      Ganz wohl in ihrer Haut scheinen sich Tamina Snuka & Maxine nicht zu fühlen und das hat nichts mit plötzlichen Selbstzweifeln oder den Buhrufen der Fans zu tun, sondern primär damit, dass sie zum Gefolge von Stephanie McMahon gehören und somit befürchten müssen, dass sie potentielle Zielscheiben für die Rachepläne der Ministry of Darkness sind. Zusätzlich hat man sich in der vergangenen Show auch noch Celestial Camus zum Feind gemacht, indem man Aya Albatross verletzte. Besagte Stephanie McMahon ist hier auch wieder mit am Start, um sich persönlich anzusehen, was ihre einst goldigen Schützlinge hier heute anzubieten haben, jedoch ohne Claudio Castagnoli. Der bereitet sich vermutlich gerade mit seinem neuen Partner (wer auch immer das sein mag) auf das Match gegen den Don und den Último Dragón vor. Bodyguards hat Stephanie aber dennoch dabei. Nämlich Asuka(na) und Kairi Hojo. Na ja und Eva Marie läuft auch mit rum, aber die würde wohl beim ersten Anzeichen von Gongschlägen oder dergleichen rasch die Flucht ergreifen…

      Shades of Horror
      Auf der Gegenseite erscheint ein ehemaliger Schützling von Stephanie McMahon, nämlich der besser als Seth Rollins bekannte Tyler Black. Der Inhaber der Brave and Black Wrestlingschule ist natürlich als moralische, sowie physische Unterstützung seines Herzblatts Lala Sakurai hier, mit der er Hand in Hand kommt. An ihrer anderen Hand wiederum ist Lalas Schwester und heutige Partnerin Mirlinda Farkas – die zu fragen scheint, ob sie sich nicht stattdessen Tylers andere Hand nehmen darf, was Lala direkt mal wieder sauer macht. Wie gut die Zusammenarbeit der Schwestern funktionieren wird, bleibt abzuwarten… als Lilian Garcia die beiden Vampirdamen als „Black’s Bats“ ankündigt, guckt Lala abermals angesäuert zu Mira von wegen, wie sie dazu kommt sie unter diesem Teamnamen beim Turnier anzumelden…

      Damit keine Interessenkonflikte auftreten, wird dieses Match nicht von einer der Töchter Sofiyas und also Schwestern von Lala & Mira geleitet… sondern von der Princess of Shinyness, Olga. Was Chaos aller Art Tür und Tor öffnet in diesem Match, also das Match quasi zu einem inoffiziellen Tornado Tag Team Match macht… denn dass die Russin mit dem mächtigen, brünetten Flechten es mit den Regeln nicht so genau nimmt, wissen wir ja alle. Aber das können in der Theorie ja beide Teams gleichermaßen für sich ausnutzen. Die Fans wiederum nutzen Olgas Anläut-Pose, um Erinnerungsfotos zu schießen… und weil Olgas Pose so shiny ist, wie manch ein Firefly Fan sagen würde, achten alle auf sie und wieder mal niemand auf die Person beim Ringgong.

      Womit das Match beginnen kann – Maxine beginnt für die Himmelskörper, Lala wiederum für die Vampirdamen. Dass Lala sauer ist, bekommt Max auch gleich mehrfach zu spüren, statt einem Lock Up beginnt Lala nämlich mit ein paar furiosen Forearms, einem Whip In, einem Tilt a Whirl Backbreaker und schließlich einem Low Dropkick gegen Maxines Kopf.
      Das war mehr Wrestling in 30 Sekunden als manches WWE Match in 5 bis 10 Minuten bietet.
      Es folgt ein erstes Cover, aber damit hätte Lala nicht einmal eine Jobberin besiegt.
      Und Maxine ist ja keine Jobberin (?) sondern ehemalige Tag Team Titelträgerin (!).
      Weswegen Olga sich auch gar nicht erst in Bauchlage begibt, so schade das auch ist.
      Lala schnaubt verächtlich, als Mira ihr Beifall spendet und beginnt Maxine zu stalken.
      Und… Shining Ninja!
      Eins.
      Zwei.
      Nein.
      Wäre es gewesen, hätte Olga angezählt, was sie aber wieder nicht getan hat.
      Was Lala nun dazu animiert ihr mitzuteilen, wie sie selbst früher Matches geleitet hat.
      Was Olga dazu bringt auf ihr gestreiftes Stoffteilchen zu klopfen.
      Klare Geste „ich Ref, du nix zu sagen“.
      Lala ärgert sich, aber dann wird sie überrascht!
      Schoolgirl Package von Maxine!
      Eins!
      Zwei!
      Dr… Kick Out! Das wäre es fast gewesen, denn dieses Mal hat Olga angezählt!
      Alle drei Damen kommen wieder hoch… Leg Lariat von Lala gegen Maxine!
      Wonach Lala nun Olga fragt, warum sie gezählt hat.
      Woraufhin Olga auf Lala deutet von wegen „du wolltest doch, dass ich anzähle“.
      Darauf weiß Lala erst einmal nix zu sagen, aber das muss sie ja auch nicht.
      Sie hat ja eine Gegnerin, an der sie ihre Wut auslassen kann.
      Es setzt einige Stomps und Knee Strikes für Maxine… dann wird sie hochgezerrt und in die Ringecke der Fledermäuse geschleudert. Lala wechselt etwas widerwillig, hält Maxine jedoch in der Ringecke, sodass diese da nicht weg kann. Die nimmt Anlauf… Clothesline! Lala geht rechtzeitig weg, Max wird erwischt… und nun von Mira nach oben gesetzt. Lala klettert hinterher, zeigt ihre Lovely Sakura, woraufhin Mira Maxine aushebelt… Wolf Bomb… nein! Irgendwie nutzt Maxine den Schwung für sich und kontert per Sunset Flip!
      Eins, Zwei… neeeein.
      Olga rollt mit den Augen von wegen „wusste ich doch, dass ich so früh im Match nicht anzählen muss“, aber Maxine muss dafür ganz dringend. Nein, nicht auf den Lokus, sondern in die Ringecke. Weil da Tamina Snuka ist. Ein Wechsel wäre jetzt echt gut. Aber Mira ist rasch wieder bei ihr und bremst Max mit einem Chin Lock aus. Wonach sie zu Tyler Black zwinkert von wegen „hab ich gut gemacht, oder?“. Das bringt Lala natürlich wieder auf die Palme (dabei ist hier gar keine). Ein schwesterliches Zwiegespräch folgt und das nutzt Maxine, um sich aus dem Griff zu winden, einen Inverted Atomic Drop zu zeigen und Mira mit einem Big Boot flachzulegen.
      Wonach sie gen Tamina wankt und wechselt.
      Die sofort auf die Ringecke klettert und abspringt: Superfly Splash!
      Eins!
      Zwei!
      Kick Out!
      Erneut nur bis zwei und Olga hat genug gesehen für den Moment, geht raus aus dem Ring gen Lilian Garcia und bespricht mit dieser etwas. Woraufhin Lilian beginnt gen Backstage zu gehen. Olga nimmt in der Zwischenzeit auf dem freigewordenen Platz… Platz und begutachtet das Match nun von hier aus. Mehr oder weniger. Was Stephanie McMahon und Eva Marie zu einem kleinen Kriegsrat animiert, ob man nicht diesen Moment nutzen sollte, um Kairi & Asuka in den Ring zu schicken… aber zum einen wedelt Tyler Black freundlich mit einem Stuhl, als wenig dezenten Hinweis, was passiert, wenn so eine Order von seiner früheren Chefin kommen sollte… und zum anderen ist Tamina eh gerade am Drücker.
      Im wahrsten Sinne des Wortes, sie hat Mira nämlich in einem Sleeper Hold.
      Dabei bleibt es aber nicht lange.
      Die Vampir-Werwölfin kommt raus, zeigt Elbows, dann einen Side Backbreaker. Wonach sie zu Lala gelangen möchte, aber Tamina steht rasch wieder und reißt Mira per Side Russian Legsweep um. Dafür applaudiert Olga ein bisschen, muss am Namen des Moves liegen. Woraufhin Tamina covert und Olga her zitiert. Die zeigt Tamina aber nur einen Vogel. Nicht zu Unrecht, den Mira kickt aus wo es etwa den 1 ½ Count gegeben hätte. Woraufhin Tamina mit einem Abdonimal Stretch nachsetzen will, doch die Blutsaugerin reagiert rasch und kontert per Armbreaker! Wonach sie mit einem Spinkick nachsetzt und mit Lala wechselt!
      Die eilt sofort zur angeschlagenen Tamina und… Lovely Trouble!
      Muss Tamina abklopfen?!
      Sieht ganz so aus… weswegen Maxine schnell in den Ring läuft und den Griff aufbricht.
      Ist ja nicht so, als hätte Olga was dagegen.
      Max setzt mit einem Neckbreaker gegen Lala nach, wird dann aber von Mira mit deren Fenrir’s Claw erwischt und über die Seile geschickt! Woraufhin Mirlinda noch einen draufsetzt: Moonlight Aura auf Maxine! Irrer Spot!
      Dub-F-Dub! Dub-F-Dub!
      Bei Stephanie und Eva geht das Getuschel wieder los… bis Stephanie plötzlich merkt, dass Tyler direkt hinter ihr steht. Black droht mit dem Stuhl, Asuka geht dazwischen… aber Stephanie ruft alle zur Ruhe auf, sie werde kein krummes Ding versuchen. Black glaubt ihr aber nicht und bleibt in Reichweite. Dennoch bleibt alles ruhig – vielleicht will Stephanie es hier nicht riskieren ihre Bodyguards in eine Auseinandersetzung mit ihrem Ex-Schützling zu verstricken, denn das würde sie gegenüber einem Run-In der Ministry of Darkness schutzlos machen.
      Zudem hat Tamina im Ring Lala per Samoan Drop auf die Matte gelegt.
      Derweil kommt Lilian Garcia zurück und hat einen Schokoriegel und ein Getränk für Olga dabei.
      Die bedankt sich bei Lilian… und betritt wieder den Ring.
      Ergo kann das Match jetzt wieder enden, die Ringrichterin ist zurück.
      Lala wiederum ist nun in einem Ansatz zu einem DDT…
      Aber Northern Lights Suplex in die Brück… nein, geblockt, Griff aufgelöst…
      Superkick von Tamina!
      Aber Drop Toe Hold von Lala zum Konter!
      Tamina fliegt auf die Nase, kauert kurz auf allen Vieren…
      In der Zeit federt Lala in die Seile, springt hoch, platziert einen ihrer Füße auf Taminas Hinterkopf und… Blackout! Cover! Eins! Zwei! Drei! Lala gewinnt mit dem Blackout für sich, ihre Schwester und den Mann, von dem sie diesen Move übernommen hat. Stephanie schüttelt den Kopf, bedeutet ihrem Trupp zu gehen und gar nicht erst auf Maxine und Tamina zu warten… während Tyler seiner Ex-Chefin noch einen hämischen Wink mitgibt, ehe die Häme der Freude über den Sieg Lalas weicht, zu der er auch in den Ring schlüpft um den Sieg mit einem Kuss zu feiern… außer, dass Mirlinda ihrerseits die Chance ergreift sich an Tyler zu hängen „ohne sich dabei etwas zu denken“ und dann auch ihre Schwester mit zu umarmen, was Lalas Kuss-Laune rapide wieder absenken lässt. Dass sie nicht noch wütender wird, liegt wohl an dem Glücksgefühl, die nächste Runde erreicht zu haben – was gleichbedeutend ist mit einem Titelkampf, denn in der nächsten Runde erwartet man das siegreiche Team aus der Begegnung der G Dynasty mit den Tag Team Champion Lailah & Nue.



      Matt Striker & Dean Malenko:
      Irgendwie habe ich das Gefühl, dass Stephanie McMahon dieses Investment in Frage stellen wird.
      I’m surprised she didn’t fire them on the spot.
      Na ja, feuern wäre vielleicht auch etwas drastisch, dass sie Gold gewinnen können, haben sie ja schon bewiesen.
      They won gold a long time ago and they are still the same, while a lot of the ladies who were rookies back then are experienced competitors today.
      Der Argumentation kann ich nicht widersprechen. Will ich auch gar nicht.



      Die Tür zum Locker Room von C Jeri-C-ho. Von außen. Jemand tritt aus selbigem heraus. Aber nicht irgendjemand, sondern Count Charisma Christian Cage. Amtierender King of Honor (zum nun fünften Mal in seiner Karriere) und Tag Team Champion. Man sollte also meinen, dass er jeden Grund hätte, gut gelaunt zu sein. Ist er aber nicht. Auch nicht, als er Jillian Hall erblickt… wobei sich seine Miene doch zumindest etwas aufhellt.

      Christian Cage:
      Ah, Jillian, das trifft sich günstig.
      Du bist doch so eine verkappte Sekretären für Chris… wo hat er sein Pseudo-Büro?
      Ich hatte die vage Hoffnung, ihn einfach im Locker anzutreffen, aber…
      Hätte ich mir auch denken können, dass er separat von Batse bleiben will.


      Jillian Hall:
      Ich bin weder eine verkappte, noch eine offizielle Sekretärin für Chris, Christian!
      Ich bin *Wrestlerin* und wie du wissen solltest, wieder ganz gut im Geschäft!


      Christian Cage:
      Warten wir mal ab, wie lange du „gut im Geschäft“ bleibst. Das Turnierfinale scheint zum Greifen nah, doch ist die Inderin kein Has-Been mit Ringrost ohne wirkliches Feuer. Würde es mich interessieren, wie deine Geschäftigkeit sich entwickelt, ich wäre gespannt auf dieses Match. Aber im Moment ist nur der Beste Mann im Geschäft von Interesse für mich und ich wüsste gern, wo zur Hölle er sein Büro, seinen Locker oder sein Was-auch-immer hat. Wenn du es weißt, wäre ich dir sehr verbunden, wenn du es mir mitteilen würdest, ansonsten schlage ich vor, du gehst hier rein, da sind jede Menge C-olleagues für Smalltalk und Bauchpinselei für unbedeutende Teilerfolge.

      Ob Christian immer noch nachtragend ist, dass Jillian ihn vor Jahren, als sie noch an JBLs Seite war, mal dumm aussehen ließ? Entweder das oder was auch immer die schlechte Laune von Christian bedingt, sitzt wie ein tiefer Stachel.

      Jillian Hall:
      Ja, ich weiß welche Tür zu Chris führt, Christian.
      Und wenn du ganz lieb „bitte, liebe Jillian, sag es mir, du holde Sängerin“ sagst, verrate ich es dir.


      Christian guckt noch etwas angepisster drein, sieht sich dann aber spitzbübisch um, wie um sicherzugehen, dass ihn niemand beobachtet...

      Christian Cage:
      Da ich zu faul zum weitersuchen bin…
      *Hust*
      „Bitte, liebe Jillian, sag es mir, du holde Sängerin“.
      …gut, dass mich hierbei niemand gesehen und gehört hat.


      Abgesehen von ca. jedem, die Kamera muss Christian übersehen haben. Aber besser nicht laut sagen.

      Jillian Hall:
      Na siehst du, geht doch.
      …guck mal fünf Meter nach links.


      Christian guckt und… unweit des C Jeri-C-ho Lo-C-kers ist eine weitere Tür mit großer Aufschrift „Büro von Chris Jericho“ und kleingeschriebenen Zusatz „Tiere müssen leider draußen bleiben“, was menschliche Tiere sicherlich mit einschließt. Christian jedenfalls guckt jetzt etwas blöd aus der Wäsche. Jill klopft ihm aufmunternd auf die Schulter.

      Jillian Hall:
      Ja, ja, im Alter klappt Vieles nicht mehr so, wie es früher mal war.

      Woraufhin sie sich in den Locker Room begibt. Christians Laune hat einen neuen Tiefpunkt erreicht, als er anklopft, ohne auf Antwort zu warten eintritt und Chris Jericho im Gespräch mit Kevin Steen Owens vorfindet.

      Chris Jericho:
      ... wehalb du, Kevin Owens, in der ersten Runde des Undiputed Tournament of Honour auf einen Mann triffst, der dir in diesem Jahr eine Niederlage zufügte: Terrific Ted. Jetzt kannst du allen zeigen, wie sehr du dich verbessert hast, und diesen minzgrünen Fleck auf deiner weißen Weste los werden. Bevor du dir im Idealfall den Undisputed Title holst. Auf jeden Fall solltest du immer daran denken, das du diese Chance erhälst, weil ich fest daran glaube, das du Loyalität zu schätzen weißt.

      Kevin Owens:
      So lange mir Loyalität Vorteile verschafft, werde ich sie an den Tag legen. Und so lange ich Chancen kriege läuft alles richtig. Es ist nur so: Du hast dir zuletzt viele Feinde gemacht. Und wenn ich mich dann auf deine Seite stelle, sind deine Feinde gegen mich,
      was schlecht für meine Karriere ist. Aber wenn Batse, Último Dragón und Konsorten hinter mir stehen anstatt mich zu belasten, sieht die Sache schon ganz anders aus. Dann hat diese Gruppierung einen Sinn.

      Chris Jericho:
      Das heißt...

      Kevin Owens:
      ... es ist mir egal ob Batse dich oder Christian krankenhausreif schlägt, so lange du noch fähig bist mir Chancen auszusprechen. Denn mir geht es genau so ums Gechäft wie dir. Und ich bin das Beste für dein Business.

      Er wirft einen Blick zur Tür hinaus.

      Kevin Owens:
      Apropos Christian... Ich glaube, ihr müsst noch einen Notfallplan erarbeiten.

      Womit er an Count Charisma vorbei geht und das Bild verschwindet.

      Chris Jericho:
      Eine äußerst fragwürdige und dennoch nachvollziehbare Einstellung...

      Jetzt schaut auch er in die Richtung seines Tag Team Partners.

      Chris Jericho:
      Was ist los? Du machst ein Gesicht wie sieben Tage Regenwetter. Und da es draußen schon nicht gerade berauschend aussieht, muss sich mir dieser Anblick nicht noch im Gebäude bieten. Zumal es dafür nicht den geringsten Grund gibt. Werde ich... ich meine, werden wir uns doch schon bald Batistas Koffer sichern, um unseren stereotypen "C-olleague" ein für alle mal zu demütigen. Du solltest dich also viel mehr freuen!

      Christian schließt die Tür hinter sich und tritt an seinen Partner heran.

      Christian Cage:
      Wie schön, dass ich auch endlich beachtet werde, ich dachte schon, dass ich zum Shelton Benjamin mutiert wäre, den man tatsächlich getrost ignorieren könnte, ohne irgendetwas von Wert zu verpassen. Nur dass ihm diese undankbaren Fans jedes noch so irrelevante Wort aus der Hand fressen, ganz so als hätte er etwas geleistet… was mich zum Punkt bringt, Chris.
      Ich weiß, du willst diesen verdammten Koffer.
      Okay, das verstehe ich.
      Ich fand es damals auch cool einen Koffer zu haben, bis Jamie (K)Noble ihn mir abnahm.
      ABER… dafür erneut gegen Batista anzutreten… das will nicht in meinen Kopf.
      Ich meine… du kennst mich, Chris, ich liebe Herausforderungen.
      Batista ist aber eine Herausforderung, die ich nun schon zwei Mal gemeistert habe in der jüngeren WFW Vergangenheit. Immer wieder dieselbe Herausforderung meistern… ist genau das, was den Fokus von mir, ich meine uns, weglenkt und solchen Möchtegern Main Eventern wie Shelton oder Doug Williams Raum gibt sich aufzuspielen. Noch dazu ist Batista eine Herausforderung, die nicht einfacher wird, je häufiger man sie meistert. Im Gegenteil: je häufiger man ihm die Chance gibt…
      Da riskiert man nur unnötig, dass es doch irgendwann mal die Niederlage gibt.
      Wenn schon das sprichwörtliche blinde Huhn irgendwann ein Korn findet, kann auch einem verdammten wütenden Tier mal ein 3 Count gelingen. Insbesondere, da Batista nun etwas weniger wütend und etwas mehr überlegt agiert, was ihn nur noch gefährlicher macht. Ich hatte eigentlich die Absicht mit dir an meiner Seite diesen nervigen Rekord zu überbieten, den ich mir mit Shelton teilen muss, damit dieser endlich einsieht, wie unwichtig er ist… da ist dieses wiederholte Batista-bekämpfen etwas arg kontraproduktiv, wie ich gerade schon anschaulich darstellte.


      Der Camus Spe-C-ial schaut ihn kurzzeitig verärgert an, bleibt aber letztendlich gelassen.

      Chris Jericho:
      Das ist natürlich korrekt. Du hast aber ebenfalls anschaulich dargestellt wie sehr du Herausforderungen liebst. Und das ist doch der springende Punkt! Denn Batses Koffer... ist das Ticket für solch eine größere Herauforderung, die dir noch mehr Ruhm und Anerkennung bringen könnte als dir ohnehin zuteil wird. Richtig gehört!
      Denn ich werde dich nicht zum neuen Kofferinhaber erklären, da du ihn in diesem Fall nicht nutzen könntest. Denn ich werde der neue Kofferträger, und seinen Inhalt demjenigen widmen, der mit gegenüber am loyalsten eingestellt ist. Also vermutlich nicht Kevin Owens...
      Bei dir weiß ich definitiv, dass du jeden Shelton und jeden Doug Williams aus dem Weg räumen kannst. Wenn wir es richtig anstellen... und das werden wir... könntest du einzige Mann der WFW-Historie sein, welcher zwei Mal den Tag Team Title sowie Undisputed Title zur selben Zeit gehalten hat. Natürlich nicht für alle Zeiten, da du mir selbstverständlich ein Match um das höchste Gold in diesem Sport gewähren müsstest. Doch auch ich bin, wie du weißt, nicht unbesiegbar, es liegt also in deinen Händen.
      Und was das entspanntere Tier betrifft... so glaubt er zu wissen was ihn erwartet. Weil er nur auf das spekuliert, was er sieht, beziehungsweise sehen kann. Ich weiß gar ncht mehr ob wir jemals die Gelegenheit hatten um Karten zu spielen. Nun, vermutlich nicht. Ansonsten wäre dir klar, das ich nicht nur Karten nutze die bereits auf der Hand liegen, sondern immer ein Ass im Ärmel habe. Na ja, meistens. Diesmal ist es allerdings der Fall. Was bedeutet, das Batse für uns keine größere Herausforderung darstellt als schon beim letzten Mal. Darüber hinaus kämpft unser machtgeiler C-olleague mit einem schwachen Partner an seiner Seite. Doch selbst wenn er einen starken Partner hätte, kann er sich auf nichts einstellen, mit dem er nicht schon von Anfang an gerechnet hat. Genau aus diesem Grund sind wir bereits im Vorteil. Mach dir also keine Sorgen.


      Christian wird nachdenklich.

      Christian Cage:
      So interessant das auch klingt… ich fürchte aus dem Alter, wo ich zwei Titel gleichzeitig tragen konnte, bin ich heraus, so ungern ich das auch zugestehe. Aber ich bin allemal noch fit genug, um Batista auch ein drittes Mal zu besiegen, aller guten Dinge sind ja bekanntlich drei. Ich schlage allerdings vor, nicht zu sehr auf zusätzliche Asse oder einen schwachen Tiger zu setzen. Beides könnte fatal sein. Der Tiger dürfte diese traditionsreiche Maske kaum tragen, wäre er nicht gut und ein Ass der Marke Ian Lincoln dürfte Batista ohnehin erwarten – und wir nicht nötig haben.

      Chris Jericho:
      Der Tiger ist gut, aber nicht gut genug. Hast du gesehen wie schnell er gegen Benjamin verlor? Das wäre uns nie passiert. Und ein Ass im Ärmel... ist nur ein Ass im Ärmel, wenn niemand mit dem rechnet, was letztendlich geschieht. Das wir es nicht nötig haben steht außer Frage. Sollten es uns aber dabei helfen schneller einen Vorteil zu erringen, werde ich in Erwägung ziehen es auszuspielen. Denn auch meine Jugend liegt bereits in allzu weiter Ferne. Deshalb ist es relevanter denn je Faktoren zu kennen auf die ich mich verlassen kann. Und da ich mich diesmal weder auf einen Schlagring noch John Cena verlasse, kannst du versichert sein das sich mein Plan nicht zu unserem Nachteil auswirkt.

      Christian verzieht nicht gänzlich überzeugt den Mund aber macht dann eine entwaffnende Geste von wegen „wird schon klappen“… womit die Szene off geht.



      Matt Striker & Dean Malenko:
      Klingt ein bisschen so, als wäre die Zeit des auf Fairness bedachten Chris Jericho schon wieder vorbei und er hat ein neues Wegwerf-Team in der Hinterhand, wie Haru Kanemura es sagen würde.
      You are wrong, Matt. That time you speak of isn’t over, it never existed. Chris Jericho never was about „fairness first”. And why would he? He’s not an idiot. So of course he is about „winning first”. And you know what’s wrong with that?
      Na ja, gewinnen wollen ist schon der Sinn von sportlichem Wettkampf, aber...
      No, stop, no “but” here. Winning matters. End of story.
      Das stimmt so nicht, aber ich kann dir jetzt nicht ausführlich darlegen, warum die Sache so simpel nicht ist, weil die andere Sportabteilung der Camus Company ebenfalls eine Backstageschaltung hat – und zwar jetzt.



      Der Locker Room von Celestial Camus. Alle sind um einen Punkt versammelt, den Punkt, wo Taylor Wilde sitzt, die sichtlich niedergeschlagen ist. Alle – das heißt die Gorgon Family:Chrysaor, Siegfried, Pégasos, Callirrhoe, Medusa Gorgon, Euryale Gorgon, Leona Flanka und Echidna Poisson. Und „alle“ heißt auch „der Rest von TPB“, Dolph Ziggler und Matt Morgan…

      Dolph Ziggler:
      Ach, jetzt sei nicht so depri, Shanty!
      Reicht schon, dass Haru voll einen auf Emo macht!
      Schon wieder in Runde 1 rausgeflogen zu sein, ist zwar Kacke, aber Scheiße passiert und so!
      Hinfallen, aufstehen, weitermachen, nächstes Match kommt bestimmt!


      Taylor Wilde:
      Klar… ein unbedeutendes Match kann ich jederzeit bestreiten.
      Aber ein Match von Wert?
      Ob ich so eins noch haben werde dieses Jahr… oder überhaupt jemals?


      Matt Morgan:
      Oh, now that’s a bad attitude, Shanty.
      Every match is worthwhile!
      Even Shelton Benjamin matches are!
      As long as you go out to the ring, have fun and fans enjoy the stuff… match is worth it!


      Taylor Wilde:
      Spaß… zum Spaß gehört es aber schon auch dazu, dass man zumindest ab und zu gewinnt…

      Leona Flanka:
      Nun, diesen Spaß kannst du dir nur selbst geben.
      Wenn du willst, dass andere für dich gewinnen, solltest du zu Chris Jericho zurück.
      Vielleicht hat er noch ne Hundestaffel für dich.


      Pégasos:
      Jetzt mach mal halblang, Leona.
      Kein Grund noch zusätzlich auf sie draufzutreten, wenn sie eh schon am Boden ist.

      Leona Flanka:
      Nein, ich mache gar nichts halblang.
      Halbe Sachen sind so ziemlich das Schlimmste, was es gibt.
      Stimmt es, werte Urgroßmutter?


      Medusa Gorgon:
      Ohohoho! Völlig richtig!
      Alles andere als volle Länge ist unzureichend!


      Leona lächelt ein Gewinnerinnen-Lächeln zu Pégasos.

      Leona Flanka:
      Abgesehen davon hat Taylor völlig recht damit, diese Niederlage so schwer zu nehmen, wie sie die Niederlage schwer nimmt! Wer das bittere Gefühl nach Niederlagen rasch weggrinst, lädt nur den Schlendrian ein. Wen Niederlagen nicht wurmen, verliert rasch wieder… und wieder. Wer Anspruchsdenken hat, kann, nein DARF nach Niederlagen nicht zufrieden sein! Das gilt übrigens doppelt für euch, Dolph und Matt!
      Ihr habt demnächst ein Rematch gegen die Meisterstücke in eurer ersten Turnierrunde!
      Wenn ihr da halbherzig rangeht, werdet ihr wieder gegen sie verlieren!


      Dolph Ziggler:
      Hey, nur weil wir nicht rumstressen, heißt das nicht, dass wir nicht volle Kanne megamotiviert sind, den Piraten zu zeigen, dass ihr Sieg ein Ausrutscher war!

      Matt Morgan:
      Lightning never strikes twice or so they say.

      Leona Flanka:
      Genau das meine ich!
      „Ausrutscher“.
      “Wird schon nicht noch mal passieren”.
      Es ist besser zu verbissen zu sein, als zu locker zu sein.
      Aber hey, macht was ihr wollt. Gewinnt, verliert, euer Problem.
      Ich jedenfalls werde Jillian Hall besiegen, Punkt, Aus.
      Weil ich nicht nur jünger und talentierter bin, sondern es auch mehr will als sie.


      Euryale Gorgon:
      Nun frage ich mich, was lässt sich bei dir raushören?
      Ist es Verbissenheit oder ist es Arroganz?
      Lass dich nicht von deinen Erfolgen betören,
      Gegen Jillian Hall wird es ein heißer Tanz.
      Denn sie hat Erfahrung, wie sie sonst hier niemand hat
      Und Willen & Selbstvertrauen hat sie auch satt.


      Echidna Poisson:
      Dass Jillian eine starke Gegnerin sein wird, weiß meine Tochter aus, werte Großtante und Tag Team Turnierpartnerin, aber genau deshalb wird mein Töchterlein auch nicht den Fehler machen und sie unterschätzen, während sie zugleich mit dem Biss der Löwin, die sie ist, ins Match geht und daher gewinnen wird. Jillian ist sehr gut, aber meine Tochter ist in jeglicher Hinsicht noch besser. Und zudem mittlerweile auch selbst erfahren genug im Ring, dass dieser Aspekt Jillian keinen Vorteil mehr bietet.

      Dolph Ziggler:
      Okay, wenn wir gegen die Piraten zuversichtlich sind, ist das verblendete Arroganz und wenn ihr gegen Jillian komplett von euch überzeugt seid, ist es das nicht… ist das wieder so ne Geschlechtersache, von wegen was bei Frau geht, geht bei Mann nicht?

      Matt Morgan:
      Seems that way, because there is no logic to that whatsoever.

      Siegfried:
      Der Unterschied ist, dass Leonas Zuversicht aus dem Vertrauen in die eigenen Fähigkeiten kommt, während es bei euch den Anschein hat, dass ihr daher zuversichtlich seid, weil ihr eure Gegner auf die leichte Schulter nehmt.

      Dolph Ziggler:
      Aber das machen wir doch gar nicht! Wir sind doch nicht blöd!

      Matt Morgan:
      At least not as dumb as Nicky makes you believe we are.

      Dolph Ziggler:
      Genau!
      …äh… was?!


      Chrysaor:
      Ich stimme zu, das ist Sexismus pur hier.
      Genau wie der Umstand, dass hier die meisten Männer Eye Candy spielen müssen und die Frauen nicht.


      Callirrhoe:
      Ähm, Schatz, fühlst du dich wohl?
      Du redest noch mehr Stuss als sonst üblich…

      Chrysaor:
      Wieso Stuss? Wir Männer zeigen unsere Brust, ihr nicht.
      Also sind wir viel mehr Eye Candy als ihr!
      Wo ist da die Gleichberechtigung, frage ich, wo ist sie?


      Pégasos:
      Sag, Bruder, denkst du eigentlich jemals nicht an Sex?
      Da trägt hier praktisch schon jede Frau den Stoff so eng, dass sich alles im Stoff abzeichnet, was sich abzeichnen kann, Unterwäsche ist grundsätzlich verpönt und dir ist das immer noch alles nicht genug? Du bist wirklich unersättlich…

      Chrysaor:
      Natürlich denke ich manchmal nicht an Sex.
      Zum Beispiel, wenn ich an Bier oder Fritten denke.
      Was aber nichts mit der hiesigen Ungleichbehandlung der Geschlechter zu tun hat!
      Egal ob man sie sich im Stoff andeuten, Nippel unter Stoff sind Nippel unter Stoff!


      Da kriegt Chrys einen Klatscher an den Hinterkopf von Mama Medusa.

      Medusa Gorgon:
      Sohn, tut mir Leid, dass ich tot war, als ich dich hätte erziehen sollen, aber das lässt sich ja nun in diesem Leben nachholen!

      Chrysaor:
      Da! Noch ein Beweis für den Sexismus!
      Wenn ne Frau einen Mann schlägt, ist das okay, aber wehe es wäre anders herum!


      Matt Morgan:
      Dude... I get that you try to be silly to raise the mood, but… um… at least I hope so, or else this is pathetically sad…

      Dolph Ziggler:
      Ja, Alter, das geht ja mal gar nicht!
      Du machst ja hier noch schlimmer einen auf Jammerlappen als Shelton und das sollte gar nicht möglich sein!
      Hör auf mit dem Scheiß, ehe wegen dieses Paradoxes das Universum explodiert oder so!


      Chrysaor:
      Da tritt man für seine Rechte ein und wird so herabgewürdigt?
      Das ist genau dieses sexistische Gesellschaftsproblem, von dem ich spreche.
      Das frustriert mich jetzt.
      Den Frust würde ich jetzt gern an unseren Erstrundengegner ablassen, nur… wir haben ja gar keine!
      Mann, manchmal ist es echt nicht leicht ein Star zu sein!


      Dolph Ziggler:
      Ähm, wie jetzt?
      Warum habt ihr keine Erstrundengegner?


      Taylor Wilde:
      Das irritiert mich jetzt auch ein bisschen. Erklärung?

      Siegfried:
      Die Erklärung vom Office lautete, dass wir genauso wie Vitamin C sowie Batse und sein Tiger ne Extrabehandlung kriegen, weil wir die ersten Turniersieger waren. Ich schätze der echte Grund ist, dass halt nicht mehr Teams da sind und man irgendwem aus irgendeinem Vorwand ein Freilos geben musste, aber... jedenfalls stehen wir schon im Viertelfinale ohne dafür etwas getan haben zu müssen.

      Matt Morgan:
      Could you stop bragging about it that much?
      We are envious enough as is!


      Chrysaor grinst beide extra fett an… und dann schaltet die Kamera weg.

      TPB – We won the Round Robin Challenge back in the day, where’s our special treatment?



      Matt Striker & Dean Malenko:
      Siehst du? Es gibt noch anderes als Siege. Kameradschaft, Zusammenhalt...
      Of course there’s more in the world than winning. But winning still is a top priority or you are doing wrestling wrong. If Taylor had won, she would not need anyone building her spirit back up.
      Aber wer um jeden Preis siegen will, verliert mitunter etwas anderes.
      Yeah, fine, I’ll admit that some price-tags are too hefty for a win. Just look at Katsuyori Shibata’s insane headbutt in NJPW against Okada. Or better don’t, that was disgustingly nasty and quite likely the end of his wrestling career. And he didn’t even win. I mean, of course he didn’t, he basically paralyzed himself. So… yes. I agree, there’s more to life than winning matches. Happy?
      Glücklich sein ist nicht ganz einfach, wenn du so traurige Sachen erzählst. Aber zumindest ist es nett, dass du mir ein bisschen zustimmst.




      The Mob


      Mehr ist nicht immer besser. Auf mehr Geld, mehr Ruhm, mehr Möglichkeiten, tritt diese These sicherlich nicht zu. Bei mehr Arbeit und mehr Verantwortungsbewusstsein ließe sich diese Sache schon anders bewerten. Und mehr Gegner stellen in der Regel nie einen Vorteil dar. Es sei denn, Herausforderungen sind erwünscht, um sich jedes Mal aufs Neue zu beweisen. Andererseits bedeuten mehr Gegner auch mehr Gefahr, da sie den eigenen Status abwerten könnten. Wie lernen also: Absolut alles ist nach wie vor relativ, da der eigenen Sichtweise geschuldet. Und, das The Mob ganz offenbar zur zweiten Kategorie gehört, steht doch vornehmlich Aggression in Joe Gomez Gesichtsausdruck geschrieben, während auch Simon Sinclair sichtbare Zufriedenheit vermissen lässt. Leidglich Aaron Attitude erscheint mit sich und der Welt nach wie vor zufrieden. Die Niederlage vom FoW hat er also scheinbar gut verdaut. Und Ian Lincoln… kommt wiederum gar nicht erst mit zum Ring. Was auch für niemand geringeren denn The Miz gilt. Vermutlich aber nur, weil es seinen Auftritt später etwas größer inszenieren will. Jetzt ist erst mal Aaron dran, der Ringsprecherin Lilian Garcia im Seilgeviert auffällig nahe kommt. Will er ihr etwa einen Kuss aufdrängen. Zumindest drängt er sie drängt er sie durch sein Verhalten in die Ringecke, wo er ihr dann letztendlich doch nur das Mic abnimmt, bevor er es dem amtierenden German Champion überreicht.

      Joe Gomez:
      Illusionen… schützen Menschen vor der Realität. Manche Menschen… oder andere Geschöpfe, betten sich nur allzu gern in ihnen, damit der verklärte Ausblick in die Zukunft positiv erscheint. Wie etwa Lala Sakurai und Tyler Black!

      Lauter Zuspruch bei den Fans. Wahrscheinlich allein aufgrund der genannten Namen.

      Joe Gomez:
      Die Fledermaus sieht Tylers wiederholtes Scheitern einzig und allein darin begründet, dass er nicht vollendete Rache nehmen sollte, die ihm noch immer auf der Seele brennt. In dem Punkt muss ich ihr uneingeschränkt zustimmen. Aber: Wie will Tyler diese unvollendete Rache, an uns, The Mob, vollziehen? Letztes Jahr konfrontierte ich Black im Ring um gegen ihn zu kämpfen. Seine Reaktion? Wie ein räudiger Hund zog er den Schwanz ein, um sich vom Schlachtfeld zu trollen, bevor er noch Schaden nimmt! Einzig und allein mit der Hilfe von Doug Williams traute er sich gegen mich und Aaron in den Ring. Weil er genau weiß, dass er es ohne aktive Unterstützung nicht schaffen kann. Das ihm Lala unter die Arme greifen muss, weil er auf sich allein gestellt nie Land sehen wird. Trotz alledem ist er ein Heuchler, der sagt, dass er nicht den Weg des geringsten Wiederstandes gehen will. Denn auf den hat er es doch nach wie vor abgesehen! Oder etwa nicht? Falls nicht, darf Tyler versuchen mich vom Gegenteil zu überzeugen. Denn sollte er jemals zum Ring kommen und sagen, dass er bereit ist, lasse ich mich nicht lange bitten!

      Jubel bei den Fans. Es geht also auch ohne Namen.

      Joe Gomez:
      Jedoch sollte er sich nicht allzu viel davon erhoffen. Denn wenn er gegen mich in den Ring steigt, geht er den Weg des größten Wiederstandes! Dem er absolut nicht gewachsen ist. Denn egal wohin die Reise geht: Am Ende seines Wegs wird Tyler wieder scheitern.

      Womit er das Mic zum Mann mit Einstellung reicht.

      Aaron Attitude:
      Das ist wirklich keine schöne Zukunft! Aber genau so wird es kommen. Ihr solltet es Tyler und Lala also nachsehen, wenn sie zukünftig lieber im Bett… oder Sarg bleiben, wo sie kleine Viecher zeugen, die zur Hälfte Blutsauger, und zur Hälfte Versager sind.

      Ein paar Buh Rufe, zu denen der Provokateuer überheblich grinst.

      Aaron Attitude:
      Denn jeder, der sich gegen uns aufs Ganze geht, anstatt nach einem glücklich errungen Erfolg das Weite zu suchen, kann kein großer Fan des Wrestlings sein, da er seine Karriere aktiv sabotiert.
      Wie etwa Shinsuke Nakamura.


      Auch dieser Name wird ziemlich laut bejubelt.

      Aaron Attitude:
      Beim Festival of Wishes… hat er Glück gehabt. Ich sprach eine Blanko-Herausforderung aus. Stellte mich auf jeden mir bekannten WFW-ler ein. Nur nicht auf Shinsuke Nakamura. Der vom Moment der Überraschung profitierte. Doch hätte er eine Blanko-Herausforderung ausgesprochen, bevor ein Gegner kommt, den er nicht auf der Rechnung hatte, wäre es ihm wie mir ergangen. Was Suhsi Kun aber scheinbar nicht bewusst ist, hat er sich bei der letzten Show doch großspurig mit jedem von uns angelegt. Womit klar ist, das er hier niemals eine große Nummer wird. Trifft er doch nun auf einen Mann, der ihn wieder zurück ins Land der Reisfelder verfrachten wird. Erhebt also eure faulen Ärsche, und applaudierte dem Mann, der Shinsukes WFW-Run beendet, bevor er richtig beginnen kann: The Miz!

      I came to play

      Mit Sonnenbrille sowie seinem eigenwilligen Kapuzenmantel erscheint jenes Mitglied von The Mob, welches heute das Comeback des Jahres feiert. Oder das Comeback der Woche. Oder zumindest ein Comeback, war er doch nicht wirklich lange weg. Die Fans stellen wiederum schnell klar, dass Mizanin nicht vermisst wurde. Was diesen ca. überhaupt nicht stört, vollführt er auf der Stage doch eine elegante Drehung, streckt seinen Arm aus, und deutet mit dem Zeigefinger zu The Mob. Weil das eben seine aktuelle Pose ist. Dann stolziert er überheblich die Rampe hinab, und…

      Vampire Lair

      … wird vom Entrance Theme der Offiziellen, Noel Geamăn überrascht. Schließlich wird sie für das Match benötigt. Davon abgehen existiert eine Auftrittsmusik ja primär deshalb um gehört, zu werden, anstatt nicht gehört zu werden. Der ehemalige Tag Team Champion hat für diese Art des Auftrittes dennoch kein Verständnis, und fährt Noel an, wie sie es wagen kann seinen Auftritt zu unterbrechen. Die wiederum entgegnet dass er nicht ihren Auftritt stören soll. Gomez, Attitude und Sinclair konfrontieren Noel Geamăn mit ähnlichen Argumenten. Die daraufhin argumentiert, das sie alle nicht am Match beteiligten Personen dorthin schicken kann, wo sich bereits der mutmaßliche Zeitnehmer aufhält: Nämlich aus der Halle. Also begeben sich die drei von der Tankstelle lieber vor den Ring, den nun The Miz betritt, wo er sich seines Ringgears entledigt, und diesen Aaron überreicht, wonach er zum Eingangsbereich, wo in Kürze sein Kontrahent erscheint. Vielleicht hilft ihm dieser ob des unterbrochenen Einzugs Frust abzubauen. Vorher wird es jedoch dunkel.

      The Rising Sun

      Elektronischen Klängen, Neon Tonspuren auf dem Fantasy Thron, und eine eindringlichen Violinen-Melodie bilden einen Hochgenuss für die Fans. Konkreter: Den Aufritt des Japaners, bei dem die Zuschauer angetan mit singen. Obwohl es sich um ein Instrumentalstück handelt. Wie das geht? Indem der Buchstabe „O“ unterschiedlich oft und unterschiedlich lang betont wird(Oh-ohooh-ooooh…). Sing Star war gestern, WFW ist heute. Dazu tänzelt der Japaner erneut zum Seilgeviert, die Anwesenheit von The Mob scheint ihn nicht im Geringsten einzuschüchtern. Zu Stroboskop Licht steigt er in den Ring, und geht unter Fanjubel in die Brücke, während er sich am Seil fest hält. Weil er einfach der Popstar des Wrestling ist. Und das, ohne sich „Michael Jackson“-Chants über sich ergehen lassen zu müssen. Dann kehrt das Licht zurück. Natürlich kein Sonnenlicht, da die Offizielle sonst flüchten würde. Viel mehr ein Licht, das beleuchtet, wie gut sich der Japaner gegen The Miz schlagen wird.

      Beide Wrestler umkreisen sich, Respekt vor der Reputation des Gegenübers ist also gegeben, dann folgt die beliebteste Aktion im WFW-Universum: Lock Up. Der Ami drückt dem Mann aus dem Land der aufgehenden Sonne in Richtung von sich weg, doch Shinsuke dreht sich, drückt seinen Gegner in die Seile… lehnt seinen Kopf vor Mizanins Bauch, und lässt die Arme baumeln. Über den Sinn und Unsinn dieser Aktion lässt sich streiten, die Fans haben jedoch ihren Spaß während die Hollywood-Größe(?) angepisst aussieht. Da ist wohl eher Frustaufbau denn Frustabbau angesagt. Oder ein Kneelift, mit dem The Miz hier punkten will, doch eher dieser sitzt richtet sich Nakamura blitzschnell auf, holt zum Schlag aus… und sieht zu, wie Mizanin erschrocken gen Ringecke flüchtet. Der Japaner lächelt amüsiert, und lässt eine spöttische Verbeugung folgen. Die das Mitglied von The Mob endgültig auf die Palme bringt, weshalb The Miz direkt in den Angriff geh…en will, sich dafür aber einen Single Leg Trip einhandelt. Oder platter formuliert: Er fliegt aufs Maul.
      Woraufhin sich der der Schwarzhaarige rasch in die entsprechende Position begibt, ehe er den Hinterkopf seines Gegners mit einer Serie von Knee Strikes eindeckt. Ein Front Headlock soll den Kurzhaarigen methodisch schwächen, doch Mizanin umklammert mit beiden Stiefelspitzen bald das unterste Seil. Und rollt sich zu Buh Rufen aus dem Ring, nachdem der Japaner fair gelöst hat. Der nimmt die Situation gelassen und gestikuliert „Come on“, die japanische Version von „Just bring it!“. Primär deshalb, weil er diese Geste öfter zeigt. The Miz zieht es jedoch vor, draußen mit Joe Gomez und Simon Sinclair zu berate n, während er von Noel angezählt wird. Während Aaron sich hinter dem Rücken des Japaners in den Ring schleicht, und… abrupt stehen bleibt, da dieser plötzlich eine Drehung um 180° vollführt. Dann rollt sich Attitude doch lieber so schnell wie möglich aus dem Ring, was wiederum Mizanin für einen Tackle in die Kniekehle des abgelenkten Nakamuras nutzt. Der anschließende Figure 4 will aber nicht so recht glücken, stößt der Mann in roter Hose seinen Gegner von sich weg, nachdem sein Stiefel dessen Hinterteil liebkost.
      Yakuza Kick!
      Aber daneben, woraufhin The Miz gegen Shinsukes Standbein tritt, und den dann knienden Japaner per Snap DDT auf die Matte schickt. Großspurig breitet der Ami seine Arme aus, und feiert sich selbst. Macht ja sonst keiner, vom übertriebenen Applaus seitens The Mob mal abgesehen. Der ehemalige Tag Team Champion wartet, bis Nakamura eine sitzende Position eingenommen hat, holt dann in den Seilen Schwung, und gibt eine seiner Lieblingsaktionen zum Besten: Tritt gegen den Kopf! Spötter sagen, das dieser Move zu seinen Favoriten zählt, da diesen selbst jeder Non-Wrestlerwie The Miz ausführen kann. Zu allem Überfluss geht selbst geht dieser Move auch noch schief, da der King of Strong Style ausweicht, ehr zugepackt wird:
      Release German Suplex!
      Ja, dieser Nickname kommt nicht von ungefähr. Der dritte, vierte und fünfte Marine lehnt in Folge dessen bald in der Ringecke, als der Stiefel des Gegners schon Druck auf seine Kehle ausübt, während Shinsuke so aussieht, als stünde er unter Strom. Was im übertragenen Sinne tatsächlich der Fall sein dürfte. Anschließend WWE-Production-Promi hoch gezogen: Ein Whip-In soll ihn nach Gegenüber schicken, nach einem Reversal landet der Mann mit rotem Zahnschutz jedoch selbst in der Ringecke ohne einsehbare Nummer, und kriegt gleich drauf noch die Awesome Clothesline ab. Nakamura sinkt zu Boden, während es für The Miz hoch hinaus geht. Genauer gesagt auf den Top Turnbuckle:
      Double Axehandle Blow… into a Kick tothe Chest!
      Der Japaner tritt seinen heran fliegenden Gegner einfach um. Und noch mal! Und schon wieder! So lange, bis The Miz endlich liegen bleibt. Der dafür einen hoch gesprungenen Knee Drop spendiert bekommt. Egal wofür man sich entscheidet, manche Optionen sind die reinste Qual.
      Das Cover :
      1!
      2!
      Kick Out!
      Der King of Strongstyle erhebt sich mit Bedacht, findet sich schließlich auf dem mittleren Seilen der Ringecke wieder. Als sich von außen Gomez, Attitude und Sinclair annähern, der Nakamuras Aufmerksamkeit für einen Moment lang auf sich ziehen. Womit The Miz genug Zeit verschafft wird um heran zu eilen und an des Kontrahenten Beinen zu ziehen, der dadurch schmerzhaft mit dem Rücken voran auf der Matte landet.
      1!
      2!
      No!
      Nun lehnt Mizanin in hinter seinem Gegner in der Ringecke, während er ihm „Get up!“ zu ruft. Was der Japaner offenbar beherzigt, findet er doch zurück in den Stand, bevor der verheiratete Mann von hinten zupackt: Skull Crushing… nix da! Nakamura schleudert The Miz über sich hinweg, stürmt dann voran… und wird per Flapjack hochgenommen. Wobei die Landung weitaus mehr Schaden verursacht. Angeschlagen begibt sich der Japaner zur Ringecke. Welche war das doch gleich? Wo ist überhaupt die Bezifferung zu finden? Unabhängig davon richtet er sich in ihr auf, während Mizanin in der gegenüberliegenden Ecke Stellung bezieht, bevor er los rennt:
      Awesome Clothesline #2… daneben!
      Das speziell für die Intimregion sehr schmerzhaft ist, da der Ausführende somit den Ringpfosten bespringt. Was sonst eigentlich nur Hunde mit Samenstau tun, wenn zufällig ein menschliches Bein bereit steht. Wie es sich der Trieb in Bezug auf Ringpfosten auswirkt ist hingegen(noch) nicht bekannt. Nakamura nutzt diesen versemmelten Elfmeter jedenfalls für Kicks in die Rücken seines Kontrahenten, ehe er diesen mit dem Bauch voran auf den Top Turnbuckle verfrachtet, anschließend eine Rolle rückwärts zeigt, und schließlich mit dem Running Double Knee Strike nachsetzt. Der The Miz vom Turnbuckle, in die Arme seines Gegners schickt:
      Inverted Exploder Suplex!
      Wild gestikulierend heizt er die Stimmung im Publikum bis zum Sidepunkt an, während Ssich The Miz erhebt, dann… würde er normalerweise los rennen, um seinen Finisher, den Kinshasa zu vollführen, was aber nicht der Fall ist. Grund hierfür: Aaron und Simon halten außerhalb des Rings jeweils ein Bein vom Japaner fest. Nur kurz, damit Noel Geamăn nicht merkt was Sache ist, aber lange genug, um The Miz einen Angriff zu ermöglichen, der nun heran stürmt… und im Ellenbogen Nakamuras landet. Der sich wenig später vom zweiten Seil aus nähert:
      Diving Knee Strike!
      Das Cover… wird nicht gezählt, da Simon und Aaron auf den Mattenrand gestiegen sind, um die Vampir-Ringrichterin durch geneinsames Blabla von ihrer eigentlichen Aufgabe abzulenken. Doch Noel packt einfach, und knallt die Köpfe der beiden Störenfriede zusammen, die nun gemeinsam vom Mattenrand fallen. Im Ring will der German Champion den Japaner mit Anlauf sein Titelgold über den Schädel ziehen, kassiert jedoch den Yakuza Kick! Womit Noel Geamăn den German Champion problemlos aus dem Ring rollen kann, während sich Shinsuke wieder The Miz widmet. Der sich wiederum den zuvor fallen gelassen Titelgürtel schnappt, ihn Nakamura in die Magengrube rammt, das Gold schnell nach draußen wirft, und dann sein Skull Crushing Finale zeigt!
      1!
      2!
      3!

      Dank genügend Ablenkungsmanövern fügt The Miz dem Newcomer seine erste Niederlage zu. Der nun auch noch von den Aaron sowie Simon gepackt, und über das oberste Seil nach draußen geschleudert wird, damit der Sieger seinen Triumph ohne ungebetene Gäste feiern kann. Während sich Shinsuke Nakamura eingestehen muss, das er dieser Übermacht letztlich einfach nicht gewachsen war. Quantität macht manchmal eben doch den Unterschied, insofern sie rechtzeitig zum Tragen kommt – so wie hier.



      Matt Striker & Dean Malenko:
      Ach nö, das ist doch Mist.
      What? Clear victory right there, I saw nothing wrong with how that match ended.
      Da spricht das Ex-Mitglied des Shogunats aus dir.
      I consider myself an inactive member, not a former member. SoD might not have some cool “4 Life” line like some certain order in the past and a certain Club in the present, but we are still… basically family.
      Sag das Euryale und Hot Honey.
      I could, but they probably don’t want to hear that.
      Tja, warum wohl nicht? Die Frage ist rhetorisch, nicht drauf antworten bitte.



      Eine nicht-HD Kamera nähert sich einem Raum, der mit “allgemeiner Locker Room (Damen)” beschriftet ist. Offenbar ein kleines Räumchen für all jene, die sich nicht einen eigenen Locker Room organisieren mögen, bzw. vorgeschriebene Lockers haben, wie die Angestellten der Camus Company. Wir vermuten, dass hier Konoka wieder mit ihrer Handkamera unterwegs ist. Die Tür wird einen Spalt geöffnet… und die Linse reingehalten. Gibt es nackte Tatsachen zu sehen?
      …nein. Zumindest nicht mehr als üblich. In dem ziemlich leeren Raum sitzt nur Hot Honey rum, in ein Selbstgespräch vertieft.

      Hot Honey:
      What kind of wrestler do I want to be?
      That’s… a mighty good question.
      I never even remotely thought about that…


      Offenbar denkt sie über den Rat nach, der ihr in der letzten Show von Doug Williams gegeben wurde.

      Hot Honey:
      Up until now I always left the thinking for others…
      Tried to learn the little I felt I could… and tried to keep up with Bunny at the very least…
      I learned and performed some moves… not knowing why…
      When to use what move… I listened to Akari-Dono telling me or to Cassie…
      I never ever thought for myself… no wonder I was totally lost without guidance…


      Sie setzt sich auf eine Holzbank nieder.

      Hot Honey:
      But… what I want to be…
      Even if I can come up with something…
      Will I even be able to be what I want to be?
      You can want everything in the world… but if it’s not realistically possible…
      …nobody wants me, nobody needs me…
      So what do the fans want?
      …no. If I ask for that, I’m again leaving the decisions t someone else…
      Besides… some fans want one thing, other fans another…
      And then there are some minorities who might want… something I refuse to think about.
      …all right, Honey… leave doubt aside for now and think…
      What… no… who do you want to be?
      Asides from… not being Hot Honey anymore.
      I want to be more than just some hot wrestler.
      I need a name to reflect that… and not only a name, but also…


      Was machst du hier schon wieder, Ko-Chan?

      Die Kamera wird rasch aus dem Spalt gezogen und wir sehen Kumiko Yuumura vor der Filmerin stehen – unsere Vermutung bestätigend, dass in der Tat Konoka Yuumura wieder filmt.

      Konoka Yuumura (Off Camera):
      Das ist… ein Geheimnis.
      Aber weil du so aussiehst, als ob dir eine Laus über die Leber lief, verrateich es dir.
      Ich mache… eine ungefragte Dokumentation, wenn man so will.
      Ist ja nicht so, als hätte ich Besseres zu tun, nicht wahr?


      Kumiko Yuumura:
      Dass dir der Verkauf unserer Talismane nicht ausreichend unterhaltsam ist, war mir bewusst, doch ist DIR auch bewusst, dass der Primärgrund, warum wir jetzt nicht „Besseres zu tun haben“ der ist, dass du deine Filmemacherei einer ordentlichen Matchvorbereitung, sowie einer konzentrierten Matchleistung vorgezogen hast? Die Niederlage gegen die Bank of Bliss war absolut vermeidbar.

      Konoka Yuumura (Off Camera):
      War sie das wirklich?
      Vielleicht hätten wir das Match offener gestalten können, aber… wir hätten eh verloren.


      Kumiko Yuumura:
      …WAS?! Wenn das deine Einstellung ist… wundert mich gar nichts mehr.

      Konoka Yuumura (Off Camera):
      Ich bin einfach ehrlich.
      Solltest du auch mal versuchen, das hilft mitunter gegen Frust.
      Ich meine… wie viele Matches haben wir zusammen gewonnen, wie viele verloren?
      Schwestern zu sein, macht uns nicht automatisch zu einem Dreamteam.
      Anstatt uns zu ergänzen, wrestlen wir zumeist aneinander vorbei.
      Und da ist keine Besserung in Sicht, Onee-Sama.
      Wir haben einfach keine ordentliche Chemiezusammen im Ring.
      Dir als erfahrene Kämpferin muss das doch auch auffallen?


      Kumiko Yuumura:
      …das ist nichts, das sich nicht mit mehr Training beheben lässt.

      Konoka Yuumura (Off Camera):
      Das ist deine Antwort auf alles, oder? Einfach mehr trainieren?
      Sicher, ganz falsch ist es nicht, Konditionierung kann Talent ersetzen.
      Aber sind wir ehrlich, wäre es sinnvoller einfach nicht mehr als Team aufzutreten.


      Kumiko Yuumura:
      …du willst also nicht mehr mit mir zusammen sein?
      Ist es das?
      Was glaubst du wohl, warum ich unseren Mangel an Teamwork ignoriert habe?
      Damit wir zusammenbleiben können.
      Damit du nicht wieder… deiner früheren Beschäftigung nachgehst.


      Darauf weiß Konoka nicht direkt etwas zu sagen oder sie will es einfach nicht. Stattdessen schaltet sie ihre Kamera aus, was bedeutet, dass wir von diesem Gespräch jetzt gar nichts mehr mitkriegen.



      Matt Striker & Dean Malenko:
      Sogar Konoka hat dasselbe Syndrom, das alle WFW Kameraleute haben: wenn’s besonders interessant wird, schaltet die Kamera ab.
      If you say it this way one could wonder if our program isn’t severely flawed.
      Oh, das war jetzt keine gänzlich negativ gemeinte Kritik. Ab und an wäre es zwar echt nett, mehr zu sehen und zu hören, aber genau das kann ja auch die Spannung hochhalten. Zumal so manches, das man nicht mehr zu hören und sehen kriegt, dann eine Show später aufgearbeitet wird.
      Thanks for the thorough explanation of how suspense works, teacher. But we already knew that.
      Stiehl nicht Alberto el Patrons Catchphrase.
      I’m pretty sure this line is common enough to be used by everyone without his consent.



      Im Büro von Serafina "Lady Serra" Addario ist die Stimmung unverändert angespannt. Was nicht nur daran liegt, dass Miwayu Mitsurugi immer noch eine angesäuerte Miene hat, ob der Wargames, an denen sie nicht teilnehmen durfte, sondern auch daran, dass eine zusätzliche Dame im Büro anwesend ist, die sonst nicht da ist: Amelia Niculescu. Nun soll hiermit aber nicht angedeutet sein, dass die Frau Head Referee schlechte Stimmung verbreiten würde. Vielmehr ist der Grund ihrer Anwesenheit jener, der wie ein düsterer Schleier über den Anwesenden liegt. Der Grund ist nämlich eine intensive Beratung mit ihrer Vampirmutter, General Mistress Sofiya Țepeș und Teufelstochter Amanda Hildegard Lithia , die wie zur besseren Identifizierung ein Haarband mit Hörnchen trägt. Wobei ein Mantel aus schwarzer Schafswolle ihre Abstammung den WFW Fans wohl auch hinreichend erklären würde. Amelia, Sofiya und Hildegard treffen schließlich in Runde 1 bereits auf die Ministry of Darkness. Was kein Zufall ist, sondern extra so angesetzt, um im Idealfall die Truppen der Dunkelheit frühzeitig aus dem Turnier eliminieren zu können, zum Schutz der übrigen Teilnehmerinnen – wie den natürlich auch anwesenden Trioi Champions Daisybell Bostorok, Momoko Sakaki und Yuki Sakaki

      Sofiya Țepeș:
      …den Fluch, der auf Miss Saitou lastet, zu brechen, wird ausgesprochen schwierig. Zwar wird der Fluchwirker, Angélico, vermutlich mit Ringside sein, aber da er selbst nicht aktiv am Match teilnimmt, gibt es nicht die Option die Wirkung des Fluchs zu schwächen, indem der Verursacher kaltgestellt wird. Entsprechend müssen wir uns darauf fokussieren, sie im Ring zu isolieren und in selbigem zu halten. Paart sich Erschöpfung mit Bewusstlosigkeit, sollte sich die Chance ergeben, den Fluch aufzuheben.

      Amanda Hildegard Lithia:
      Wir müssen also mit voller Kraft gegen eine menschliche Puppe kämpfen, die selber gar nicht kämpfen will, aber dennoch alles bewusst mitkriegt, was wir mit ihr anstellen… das ist so diabolisch, dass es mir eigentlich gefallen müsste, wenn es nicht auch so unfassbar unterste Schublade wäre…

      Yūki Sakaki:
      Das aber auch Zeichen von schwachen Geist, dass so einfach verflucht.
      Wenn Sie sich wehrt gegen Fluch, Sache wird einfacher?


      Amelia Niculescu:
      Ähm, nein. Die Realität eines Fluchs unterscheidet sich von dem, was in Film und Fernsehen als “Gedankenkontrolle” als Lappalie präsentiert wird… ist ein Fluch es gewirkt, gibt es für die Verfluchte kein Entrinnen aus eigener Kraft.

      Die Schwertkämpferin mit der rosa Zottelmähne wirft einen missbilligenden Blick gen Gesprächsrunde.

      Miwayu Mitsurugi:
      Pah… wer stark genug ist, schafft alles aus eigener Kraft.

      Daisybell Bostorok:
      Du weißt immer alles besser, aber so wirklich weißt du eigentlich herzlich wenig, kann das sein?

      Miu guckt die Diebin ob ihrer schnippischen Bemerkung sehr intensiv mit ihren großen, grünen Augen an. Aber ehe sich hieraus mehr entwickeln kann, klopft es an der Tür.

      Serra:
      Es ist offen~! Immer hereinspaziert, wenn’s jemand Nettes ist!

      Es ist Shelton Benjamin, der den Raum betritt. Zumindest Serra dürfte ihn als "jemand Nettes" in Erinnerung haben.

      Shelton Benjamin:
      Hallo in die Runde. Ich hoffe, ich störe euch gerade nicht. Eigentlich wollte ich nach den Geschehnissen und Entwicklungen der letzten Woche nur mal bei Serra oder eher bei Sofiya meine Ansprüche offiziell machen, ansprechen und so. Ist das gerade ne passende Zeit um darüber zu reden? Hätte zudem auch noch einen Punkt zum ToH, den ich gerne mal ansprechen würde.

      Serra guckt ihn an. Klimpert ahnungslos mit den Augen und fragt schließlich das, was ca. jeder weiß, außer sie.

      Serra:
      Hm? Ansprüche? Was für Ansprüche?

      Die eine Hälfte der Anwesenden rollt mit den Augen, die andere grinst. Nur eine macht nichts von beidem.

      Sofiya Țepeș:
      Ich denke, Sie werden zustimmen, Herr Benjamin, dass der Einzige, der aktuell Ansprüche auf ein Einzelmatch gegen The Rock um den Titel geltend machen könnte, Steve Austin ist. Da wir aber ohnehin bereits die Elimination Chamber abgesegnet haben und The Rock quasi jeden willigen Herausforderer eingeladen hat, teilzunehmen, gibt es von ihrer Seite aus eigentlich nichts geltend zu machen. Sie müssen nur in eine der Kammern der Chamber gehen, wenn es soweit ist. Wir gingen nach ihrer Ansprache ohnehin bereits von einer Teilnahme aus. Obgleich wir es in Betracht ziehen, jene Chamber noch um… eine nicht gänzlich angenehme Zusatzklausel zu erweitern. Aber das ist ein Thema für die kommende Show.
      …so viel dazu. Nun können Sie über das Turnier sagen, was Sie zu sagen haben.

      Shelton Benjamin:
      Oh, das ging ja unproblematisch schnell und einfach.
      Ja, ein Einzelmatch wäre mir zwar immer lieber, aber das kann ich noch nicht fordern und scheint bei den ganzen Contender eh nicht möglich zu sein in naher Zukunft.
      Dachte nur, dass man sich irgendwo offiziell melden muss für die Chamber, aber gut, das wäre damit erledigt.
      Problematisch finde ich dann aber die Matchverläufe und Matchausgänge beim Turnier. Ich mein, sorry, Planungen, Teamzusammenhalt, "Gewinnen um jeden Preis" schön und gut... aber irgendwie finde ich diese unsauberen Matches bei einem Turnier, das den Namen "Turnier der Ehre" trägt, verdammt unpassend und ja, ehrenlos. Kann man dagegen nichts machen oder bin ich der einzige hier, der das so sieht?

      Die Vampirprinzessin sieht Shelton düster an.

      Sofiya Țepeș:
      Wenn Sie hier andeuten wollen, dass meine Töchter mit ihrer Arbeit überfordert sind, komme ich nicht umher anzudeuten, dass sich die Qualität der Matchleitung extrem gebessert hat und es letztendlich auch an jedem selbst liegt ein bisschen Geistesgegenwart zu besitzen und sich nicht von jedem kleinen Regelverstoß gleich aus der Bahn werfen zu lassen. Darüber hinaus sind wir hier gottseidank immer noch beim Wrestling, wo es auch mal etwas härter zur Sache gehen darf. Alternativ können wir auch einfach grundsätzlich alle Matches unter No Disqualification Regeln laufen lassen, das würde dieses inexistente Problem sogar gänzlich aus der Welt schaffen…

      Ihre roten Augen funkeln leicht zornig, was bei der Diebin aus Leidenschaft für ein vergnügtes Grinsen sorgt. Sie gibt Shelton den Daumen hoch.

      Daisybell Bostorok:
      Gut gemacht, Herr Gast!
      Da hast du ja bei unserer Frau General Mistress genau den richtigen Nerv getroffen.
      Gute Vorgehensweise, die muss ich mir merken, wenn ich sie mal wütend machen will.
      ...wobei ich ihr ehrlich gesagt zustimme.
      Über Regelverstöße beschweren sich doch nur die, die blöd genug sind, drauf reinzufallen.
      Und anschließend nicht die Eier oder Fähigkeiten haben, sich selbst fürs erlittene Unrecht zu rächen.
      Okay, so ne Sache wie Aya Albatross ist natürlich fies, aber da unterstelle ich keine Absicht.
      Ich denke Sofiyas Töchter machen das schon ganz gut und wem das nicht reicht… na ja.
      Der hat vielleicht den falschen Sport gewählt.


      Momoko Sakaki:
      Ähm, das war jetzt auch nicht gerade eine allzu nettere Art das auszudrücken, findest du nicht?

      Miwayu Mitsurugi:
      Es stimmt aber doch. Wer stark genug ist, überwindet alle Hindernisse.
      Und wer stark genug ist, das zu tun, hat auch gewonnen.
      Es sind immer nur die Verlierer, die jammern.


      Yūki Sakaki:
      Betrügen echt nicht ist feine Sache, aber ich auch nicht verstehe, wo ist Problem. Man doch weiß, von wem man erwarten kann fairen Kampf und von wem nicht, darauf man sich halt einstellen muss. Man auch Probleme herbeireden kann, wo es keine gibt. Wenn gegen mich jemand versucht zu betrügen, ich halt zutrete noch härter, ganz einfach.

      Andere Probleme sind jedoch schlichtweg existent. Und sollten aufgeahlten werden, ehe sie noch mehr Probleme mit sich bringen.

      Die Kamera schwenkt zum Türrahmen, in dem Ian Lincoln steht.

      Ian Lincoln:
      Ein Problem lautet: Ministry of Darkness.

      Er geht geradewegs auf Sofiya Țepeș zu.

      Ian Lincoln:
      Sie sagten, das ich kein Jäger des dunklen mehr bin. Und liegen damit falsch! Denn dem Dunklen, das mich bedroht bin ich nach wie vor nicht wohl gesonnen. Wie der Vereinigung des Undertaker. Gewiss, niemand kann sagen, das es unmöglich ist diese Gefahr zu bannen. Aber der Behandlung, die AJ styles über sich ergehen lassen musste, ist es sicherer für Sie, für mich, für jedes Geschöpf von World Fantasy Wrestling, diese Gefahr bereits im Keime zu ersticken!
      Mit ist bewusst ich keine Erolge im Ring vorzuweisen habe. Doch die dunkle Seite, samt ihren Stärken und Schwächen ist mir nicht fremd. Darum appeliere ich an Sie: Lassen sie mich am Undisputed ToH teilnehmen! Zwar kenne ich Angélico nicht. Nicht seine Stärken, nicht seine Schwächen. Und weiß nicht ob ich ihn besiegen kann. Doch es ist mir möglich ihm zu Schaden, zu schwächen, seine Chancen dramatisch zu verringern. Was nicht nur nur mir, sondern jedem hier zut Gute kommen sollte. Denn ein Erfolg dieser Vereinung, wird sie weiter stärken. Und das... kann nicht in Ihrem Sinne sein.


      Die Vampirin guckt ohne jede sichtbare Gefühlsregung zu Ian.

      Sofiya Țepeș:
      Nun, genau deshalb mag ich euch Menschen.
      Ihr wisst immer wieder positiv zu überraschen.
      Und gerade von Ihnen hätte ich eine solche Überraschung nicht erwartet.
      Zwar kommt dieser Einwurf etwas spät für ein Turniermatch, nimmt doch Angélico am Einzelturnier teil, während Sie und Mister Sinclair für das Tag Team Turnier gemeldet sind...
      Aber ich schätze, für ein kleines Einzelmatch außerhalb des Turniers vor dem Trios Match ist Zeit...
      Oder besser gesagt ein kleines... Hardcore Match vor dem Trios Match?
      Toben Sie sich aus, Herr Lincoln...
      Und sollte Angélico dann in der Folgewoche sein Erstrundenmatch gegen Haru Kanemura nicht mehr bestreiten können...
      Nun ja... dann ist das halt so.


      Serra klimpert leicht entsetzt mit den Augen und knuddelt sich in ein Pummeluff-Kissen.

      Serra:
      Hach, immer diese Gewalt... schlimm.
      Aber das muss wohl im Moment so sein.
      Immer diese Jahreszeit, wo mit allen die Frühlingsgefühle durchgehen...


      Shelton schaut Ian Lincoln noch kurz hinterher, ehe sein Blick wieder in Richtung der Frauen geht.

      Shelton Benjamin:
      Einerseits sehe ich diese Ministry of Darkness-Gruppierung auch als Problem an, das erinnert mich irgendwie ein wenig an Team Asgard und die Wargames damals. Aber andererseits ist die Liga mittlerweile gefestigter, stärker und sicherlich in der Liga diese Problemfälle sauber zu beseitigen, deshalb muss und will ich mich aktuell nicht wirklich da einmischen, denk ich.
      Meine Kritik vorhin ging eigentlich auch nicht in Richtung der Referees (was ist die weibliche Version davon? :D), die Mädels machen doch ausgezeichnete Arbeit. Nein, ich find´s einfach blöd, selbst wenn wir immernoch beim Wrestling sind, dass beim "Turnier der Ehre" so viel ehrenloses immer passiert. Das war ja erst der Anfang, in den vergangenen Jahren gab´s ja schon genug Screwjobs in den Endphasen des Turniers.
      Klar muss man auch immer selber aufpassen und nie abschalten, die Lektion habe ich ja über die Jahre auch gelernt. Aber wieso heißt es denn dann "Tournament of Honour"? Irgendwas muss man sich doch bei der Namensgebung gedacht haben, oder? Luxusprobleme, ja ja, aber fand das schon immer etwas komisch.

      Sofiya Țepeș:
      Wissen Sie, was ICH „komisch“ finde, Herr Benjamin?
      Dass sie schlicht und ergreifend die Unwahrheit für die Wahrheit halten.
      Welches Turnier der Ehre wurde denn im letzten Jahr durch Betrug gewonnen?
      Das Trios Turnier endete mit Priscila Camus und den Ihren als Champions. Sauber.
      Das Tag Team Turnierfinale sowohl der Herren als auch das der Damen war sauber.
      Das Temptation Finale war ebenfalls ein faires Match.
      Und als es im Undisputed Turnier begann Überhand zu nehmen, wurde reagiert und das Money in the Bank Match als Finalersatz angesetzt, das ebenfalls ohne Eingriffe von außen zu Ende ging, wie Sie als Teilnehmer desselben eigentlich wissen sollten.
      Ich komme also nicht umher zu vermuten, dass Sie entweder nur um des Nörgeln Willens hier sind oder dass sie irgendwie in ihrer Zeit in Japan vergessen haben, wie Wrestling im Rest der Welt abläuft. Erinnern Sie mich doch bitte daran, Ihnen künftig nicht erneut ein offenes Ohr zu gewähren, wenn Sie der Imagination eines „Problems“ erliegen – gerade in Zeiten wie diesen, ist es nämlich wichtig, sich auf tatsächliche Probleme zu konzentrieren und nicht über Pseudo-Probleme zu lamentieren, die kein Wrestler mit ausreichend Rückgrat für ein solches halten würde.


      Die Vampirin räuspert sich.

      Sofiya Țepeș:
      Verzeihung, da habe ich etwas die Contenance verloren. Obgleich ich mir relativ sicher bin, dass sie dieses hier dargelegte „Problem“ exklusiv für sich haben, Herr Benjamin. Nun, vielleicht nicht gänzlich exklusiv, Herr Castagnoli existiert schließlich auch – ein Mann, der in seinem ersten WFW Auftritt einen anderen Mann vorsätzlich verletzt hat und nun regelmäßig Moralapostel spielt.

      Was ganz und gar nicht ehrenvoll gewesen ist. Und dennoch wurde dem Schweizer später Ehre zuteil. Dabei sollte es eigentlich heißen: Ehre, wem Ehre bebührt!

      Womit Vetreter von Celestial Camus Sports den Raum betritt.

      Terrific Ted:
      Eigentlich... Aber wenn noch vorhandene, ehrbare Attibute aufrecht erhalten werden sollen, wieso darf dann Black Sabbath in die Elimintation Chamber und ich nicht? Klar, er hat meine C-olleague besiegt. Doch das hab ich hab ich auch. Und noch viel schneller! Selbst wenn's kein Ulitmate Virctory Match war. Aber wenn es eins gewesen wäre, hätte ich zwei Falls hintereinander erziehlt. Bäääm, Teddy-Style! Was bekam ich stattdessen beim letztjährigen ToH? Batista als Gegner, der mich platt gemacht hat. Doch gegen dieses Muskel-Monster hätte unser Schokomeister auch nicht besser ausgesehen, im Gegenteil. Wo bleibt also bitte die Gerechtigkeit? Ja, er hat in seiner gesamten Laufbahn mehr erreicht als ich. Aber nur weil er länger dabei war, und vielmehr Chancen bekam. Wo bleibt aber bitte meine Chance? Ich bekomme sie nicht. Dabei sollte ich sie haben. Zumal unsere Abteilung dringend einen Erfolg nötig hat. Und deswegen forderer ich hiermit im namen meiner Chefin, Celestine Camus, den noch freien Platz in der Elimination Chamber ein! Ablehnung stellt keine Option dar! Und selbst wenn die sechs Kammern dieses Stahlteils schon gefüllt sein sollten, lässt sich eine siebte anbauen. Notfalls muss ich mir halt etwas Geld von Dad... ausborgen. Was druchaus sein könnte, falls sein Geschäftgspartner nicht rafft, das es einen Unterschied darstellt, ob nu der Junior oder der Senior die Aktienmehrheit am Unternehmen hält. Wege sind halt nur so lange steinig, bis sie mit Apshalt gepflastert werden. Aber das muss ich euch ja nicht sagen. Weil ihr sicher versteht, das meine Sportabteilung eine Kammer verdient, und ich sie am besten belegen sollte, weil Harus Selbstbewusstsein nach der Niederlage gegen den Kakao-König ins bodenlose sank. Stimmt's?

      Sofiya Țepeș:
      Da sieht man hier wochenlang keine Menschenseele, die nicht regelmäßig hier ist und heute laufen uns die Herren das Zimmer ein. Aber gut, ich werde Ihnen sagen, warum Sie nicht an der Chamber teilnehmen werden, Herr DiBiase jr:
      Weil ihre genannte Chefin bereits einen Spot für Celestial Camus gesichert hat.
      Sie sind aber nicht derjenige, der ihn erhalten wird, weil Sie bereits im Turnier stehen.
      Wo Sie ein erneutes Match gegen Kevin Steen haben werden.
      Mit einem hoffentlich etwas interessanterem Ausgang als letztes Mal.


      Momoko Sakaki:
      Er nennt sich jetzt Kevin Owens.

      Sofiya Țepeș:
      Schön für ihn, schätze ich.
      …aber nun gut, ganz von der Hand zu weisen sind Ihre Argumente nicht, Herr DiBiase. Tatsächlich gibt es einige Fans, die noch immer ob ihres Bewerbungsvideos für die Fanwahl ein Titelmatch für Sie sehen wollen… hm… nun, ich schätze ich kann es nicht auf die nächste Show aufschieben, ich muss schon jetzt enthüllen, welche Sonderregel die Elimination Chamber haben wird:
      Sie wird Teil des Tournament of Honor, quasi ein großes Achtelfinale!
      Der Sieger und die beiden Herren, die als Letztes ausscheiden, kommen weiter.
      Die anderen drei… scheiden aus dem Turnier aus.
      Wie wäre es also nun… wenn der Sieger aus Ihrem Match gegen Herrn… Owens dann im Viertelfinale auf den Sieger der Undisputed Chamber trifft? Wäre das akzeptabel?


      Aber bevor Terrific Ted darauf antworten kann, meldet sich Shelton schnell zu Wort:

      Shelton Benjamin:
      Zu meinem Thema sag ich wohl besser nichts mehr, scheint falsch und nicht anzukommen.
      Aber damit ich das richtig verstehe.. also nehmen wir mal an, ich gewinne die Chamber. Ich werde Champion. Dann müsste ich im Viertelfinale des Turniers, als amtierender Champion, gegen Ted oder Steen ran.. richtig!?
      Erstens: Wieso soll denn der Champ an dem Turnier teilnehmen? Und zweitens: Warum wird den zwei Jungs einfach mal ein Match gegen den Champ geschenkt?
      Finde das nicht akzeptabel. Wenn sie ein Match gegen den Champ wollen, sollen sie sich halt mal beweisen wie andere es tun. Es gibt zig Contender und grad einer von den zwei Typen soll ein Match bekommen? Verstehe ich nicht, hat ja schon seinen Grund warum seine Gruppe jemand anderes ins Rennen schickt und nicht ihn, ne?

      Die Vampirprinzessin atmet tief durch, wie um sich nicht aufzuregen. Dabei brauchen Vampire doch gar keinen Atem.

      Sofiya Țepeș:
      Mister Benjamin… ist vielleicht insgeheim der Verlust des Kurzzeitgedächtnisses der Grund, warum es ihnen so schwer fällt, Menschen hier mit Namen anzusprechen, die sie nicht schon aus grauer Vorzeit kennen? Oder sind Sie generell nicht gewillt, anderen Menschen zuzuhören? Ted hat doch triftige Argumente vorgebracht für sein Anliegen – anders als Sie übrigens – von daher verstehe ich Ihre Verwirrung nicht. Sicher, sollte Herr Owens das Match gegen Herrn DiBiase gewinnen, hat das etwas von einer Großchance auf dem Silbertablett… aber irgendwer muss ja im Viertelfinale gegen den Champion ran, warum also nicht der Sieger aus einem Match, in welchem zumindest einer der Teilnehmer gute Argumente hat, warum er ein Titelmatch haben sollte?
      Darüber hinaus sollten die Gründe für die Teilnahmen der Champions an den Turnieren offensichtlich sein: logistische Vorteile sowie die Chance für die Champions im Turnier zu beweisen, dass sie wirklich die Besten sind. Was aber alles auch schon letztes Jahr besprochen wurde, als auch schon alle Champions an den Turnieren teilnahmen.

      Terrific Ted:
      Und so einer darf in die Chamber teilnehmen... Trotzdem ist es gut, weil er dadurch schnell aus em Turnier fliegt, während ich mein verdientes Title Match bekomme.

      Er hält kurz inne.

      Terrific Ted:
      Je mehr ich darüber nachdenke, desto sinniger wird das Ganze. Ja, Celestine hat ihre Reaktion vorher gesehen, und wollte daher lieber einen neuen Rookie statt mich in die Chamber stecken. Und während der erschöpfte Champ dieses Match noch in die Knochen hat, gehe ich wiederum völlig unbelastet in den Kampf ums Gold, wo ich gnadenlos zuschlage. On mein vorheriges Match sehenswert wird kann ich nicht versprechen. Aber das liegt nicht an mir, sondern daran, ob Owens genau so dämlich ist wie Steen. Vermutlich schon, denn nur weil er jetzt ein Top Athleten im Namen hat wird er nicht automatisch besser. Dafür biete ich dem Undisputed Champion den Kampf seines Lebens! Gegegn den die Chamber echt chillig wird, wo er nur darauf warten muss, das die anderen 5 sich gegenseitig ausschalten, bevor er er schließlich abstaubt. Doch gegen mich wird ihm niemand seinen Hintern retten. Von daher: Gratulation, Miss Țepeș! Sie trafen soeben die richtige Wahl.

      Womit er ein Siegerlächeln aufsetzt, ehe er, betont lässig, das Büro verlässt.
      Sofiya sieht ihm hinterher und nachdem sie sicher ist, dass dieser sie nicht mehr hört, wendet sie sich wieder an Shelton.

      Sofiya Țepeș:
      Sehen Sie, Herr Benjamin?
      Ein kleiner Ansporn sorgt für motivierte Kämpfer und für ein interessantes Programm.
      Was ein höchst relevanter Faktor ist, den Sie vernachlässigen:
      Es gilt nicht nur gute Matches zu bestreiten, denn gute, faire Matches allein sind nur ein Teilaspekt des großen Ganzen.
      Das Interesse an Matches aufzubauen und hochzuhalten ist so wichtig, wie das Match selbst.
      Und für ein ausgewogenes Programm braucht es nicht nur die sauberen Matches von fairen Workern.
      Diese sind zwar AUCH wichtig, aber es geht um die Mischung.
      Hier ein sauberer Kampf, da ein harter Brawl zweier Leute, die sich nicht ausstehen können, hier die Frage ob sich der Fan Favorit gegen die Regelbrecher durchsetzen kann, da ein Match des Underdogs gegen den haushohen Favoriten...
      Das alles zusammen ergibt ein interessantes Wrestlingprogramm.
      ...lediglich auf unberechenbare Armeen von Sensenmännern könnte ich in der Hinsicht persönlich gut verzichten.


      Shelton Benjamin:
      Ich weiß ja nicht, was.. ich bleib mal bei Frau Tepes, Sie ständig in meine Worte reinhören und reininterpretieren. Oder wieso Sie glauben, ich glaube, dass sie nicht ein interessantes Programm auf die Beine stellen können.. oder was auch immer, irgendwas kommt auf jeden Fall falsch und als Kritik an Euch, aber das ist sicher nicht so gemeint. Ich finde, dass nur ein Champion, der selbst nicht von sich überzeugt ist, bzw. dann vielleicht durch seine Gruppe zum Titel gekommen ist, es nötig hat, den anderen zu beweisen, dass er der Beste ist. Eigentlich gibt´s ja dafür eben die Titels..aber ok, ist halt so.
      Ich habe
      mein Anliegen schon in der letzten Show deutlich gemacht und Argumente genannt, musste mich dann hier ja auch nicht lange erklären, deswegen habe ich sie nicht nochmal wiederholt. Eigentlich wollte ich nur kurz vorbeikommen, aber irgendwie ist das schief gelaufen, bzw. habe ich mir wohl einen falschen Zeitpunkt ausgewählt..

      Sofiya beißt auf die Fangzähne, um ruhig zu bleiben.

      Sofiya Țepeș:
      Vielleicht habe ich ja deswegen Probleme zu verstehen, was Sie eigentlich wollen, Herr Benjamin, weil Sie nichts sagen, was Sie wollen, seitdem das Thema Elimination Chamber Teilnahme erledigt ist. Wissen Sie eigentlich selber, was Sie hier von mir wollen? Ich jedenfalls weiß es nicht. Wie ich auch nicht im Detail weiß, was Sie letzte Woche irgendwo gesagt haben mögen, es ist weder mein Interesse noch meine Aufgabe nachzuhalten, was jede einzelne Person wöchentlich so von sich gibt. Es ist meine Aufgabe hier regulierend einzugreifen, wenn sich eine zwingende Notwendigkeit ergibt und ordentliche Rahmenbedingungen zu schaffen und nicht Seelsorgerin zu spielen. Wenn sie KONKRET etwas wollen, sollten Sie das sagen, dann können wir darüber sprechen, aber wenn Ihnen nicht passt, wie andere Leute ihre Matches versuchen zu gewinnen, dann sollten Sie diesen Personen das sagen und nicht mir. Jeder hier bei WFW kann sich im Rahmen des Regelwerks entfalten, wie er oder sie es für richtig hält und ich dachte, dies sei die große Stärke dieser Promotion, wegen der alle hier sind.
      Von daher kann ich die Frage nur erneuern: was wollen Sie *konkret*, dass von Seiten des Office getan wird?

      Shelton schlägt die Arme hinter seinen Kopf, grinst Sofiya Tepes ein wenig an.

      Shelton Benjamin:
      Eigentlich wollte ich nur kurz meine Teilnahme quasi bestätigen und dann meiner Ankündigung gerecht werden, mich hier mehr zu beteiligen und mit mehr Menschen zu kommunzieren, als nur mit meinen Matchgegnern. Das ist etwas misslungen, denke ich, bzw. nicht so wie ich es mir vorgestellt hatte. Wobei ich jetzt zumindest mal mit der Vampirprinzessin mehrere Worte ausgetauscht habe, immerhin etwas, auch wenn wir die anderen hier wahrscheinlich bissle nerven mit dem uninteressanten Zeug...ich sollte am Besten einfach gehen, oder?

      Die Vampirprinzessin guckt ihn an.
      …und guckt.
      Die Augen weiten sich erst, dann verengen sie sich.
      Und dann kriegt Daisybell einen Lachanfall.

      Daisybell Bostorok:
      Ahahahaha! Nein! Bleiben! Das ist Situationskomik pur!
      Gut, dass dies kein Match ist, ich müsste abklopfen vor lauter Lachkrampf!


      Wie um das letzte bisschen Haltung zu bewahren dreht Sofiya sich demonstrativ von Shelton weg und versucht mit Amelia und Hildegard die Krisensitzung wieder aufzunehmen, als ob nichts geschehen wäre. Was natürlich gerade deshalb erst recht nicht gelingt.

      Serra:
      Also was mich betrifft, kannst du gerne häufiger vorbeikommen, um zu plauschen.
      Zumindest kommst du nicht nur, wenn du was willst.
      Anders als Christian und Jillian.


      Mit einem dicken Seufzer der WFW Besitzerin geht die Kamera off…



      Matt Striker & Dean Malenko:
      Shelton hat doch ganz recht damit, dass das Tournament of Honor nicht von unehrenhafter Matchführung ad absurdum geführt werden sollte. Zumindest in dem Turnier könnten sich doch gewisse Leute mal zusammenreißen.
      Complaining about other guys circumventing rules is basically admitting you are insecure about your own ability to win. I’m with the ladies there: for the most part you know what to expect from which opponent and only whiny losers would complain while true warriors win regardless of any circumstances.
      Ich bin mir sicher, dass Shinsuke Nakamura ein echter Krieger ist und er hat gegen The Miz trotzdem nicht gewonnen, weil eben die Umstände zu erdrückend waren.
      That’s why you don’t choose fights you cannot win.
      Nach der Logik muss ja quasi jeder in nem Stable sein.
      Not necessarily, even though that is pretty reasonable.
      Also wie würdest du einer gegen Vier kämpfen?
      I wouldn’t, I’m not stupid.
      Also einfach den Schwanz einziehen und den fiesen Gruppen das Feld überlassen?
      No, I would sneak-attack them one on one from behind backstage until only my opponent is still able to walk and then bend his bones in the ring until he taps out.
      Backstageattacken… so eine gab es auch im Vorfeld der Wargames. Was die Asian Shirt Squad mit Volumina Siren nicht am Sieg hinderte. Doch nun gibt es für drei Mitglieder der Gruppe bereits ein Wiedersehen mit ihren Purpurnen Peinigern…



      Tournament of Honor – Trios Tourney
      The Asian Shirt Squad vs. Anarchy Apoteo’Sis


      Hort of the Green
      Die Wargames sind bei uns allen noch präsent, doch anstatt das endgültige Ende der Fehde zu sein, steht uns nun bereits eine Revanche bevor. Wargames Gewinnerin Aspara Utsutsuruya wird sich hier und heute mit Yu-na Seong und Xiàhóu Lǚlǚ den Rachegelüsten der Anarchy Apoteo’Sis stellen müssen. Eine so intensive Ansetzung vor einem eigenen Temptation Title Match ist freilich ungünstig, doch das hält Sasami Kannaoe nicht davon ab ihre Kameradinnen durch Anwesenheit zu unterstützen. Dasselbe gilt freilich auch für Suguha Hinotomoe, Yui Meiou und die letzte Show gegen Leona Flanka aus dem Turnier ausgeschiedene Naotora Thị Mai. Die achte Frau im zuletzt immer zusammen gesehenen Bunde fehlt allerdings. Von Volumina Siren ist keine Spur zu sehen. Vielleicht eine Vorsichtsmaßnahme? Wobei dies kaum ins bisherige Gedankengut der Voluminösen passen würde – aber welchen Grund es auch geben mag, sie ist nicht hier. Anders als die Mega Mexicans, die lassen es sich nicht nehmen, ihre Freundinnen zur erneuten Schlacht gegen die Anarchistinnen zu begleiten.

      The Very End
      Und da kommen sie. Die Arroganz wirkt etwas aufgesetzt bei Luna und Rebecca Flamberge, man sieht ihnen einfach an, dass die Wargamesniederlage an ihnen nagt. Gletscherhexe Guān Yuèqiáo ist auch nicht die Zuversicht in Person, aber konzentriert ist sie definitiv. Anders als Lieza Ramón, die zwar auch schlecht gelaunt scheint, aber dennoch sehr relaxt ist. Kein Wunder, sie braucht ja hier und heute nur zugucken, ihr Match gegen Volumina Siren ist ja erst in ein paar Wochen.

      Mehr als ein paar Wochen dauert es, das Haupthaar bis zu den Knöcheln herab und dann von da aus wieder zu den Ohren hinaufwachsen zu lassen. Genau das trifft auf Amelia Niculescu Zöpfe allerdings zu, deren Spitzen sich mit dem kurzen Stachelteil ihres Haupthaars auf hypnotische Weise vermischt. Ihre großen, roten Augen sind wachsam, man tut sicherlich gut daran, hier die vielleicht beste Ringrichterin abzustellen, die da ist.

      Für die Shirties beginnt nicht die selbsternannte Anführerin, Yu-na, sondern Wargames-Gewinnerin Aspara, die ihre Haarspitzen grün gefärbt hat. Sieht bunt, aber auch schick aus. Auf der Gegenseite überrascht der Beginn von Guān Yuèqiáo, durfte man doch eigentlich davon ausgehen, dass eine der Flamberges, insbesondere Luna, das Kapitänsamt innehaben würde. Aber gut, vielleicht wollen die Schwestern gleichberechtigt bleiben oder was-auch-immer.
      …oder sie trauen Yuèqiáo nix zu und sie ist Captain, weil eine Captainpleite die sofortige Niederlage bedeutet. Was zunächst widersprüchlich zu sein scheint – außer man plant, dass Frau Captain gar nicht wrestlet und daher die direkte Niederlage gar nicht sein kann. Also quasi die Code Red Taktik mit Eva Marie als Captain. Nur anders als die Rote, die im Ring noch grün ist, würde die Gletscherhexe hier eigentlich schon gerne wrestlen… doch Luna zitiert sie mit Nachdruck zu sich und klatscht ab, Tag noch vor dem ersten Move. Unzufrieden und leicht kopfschüttelnd begint sich die Hexe raus aus dem Ring, Luna kommt rein.
      Lock Up… Aspara wird zu Boden gedonnert.
      Die steht aber sofort wieder auf, springt Luna an und… Monkey Flip!
      Luna fliegt in hohem Boden auf die Matte und hält sich den Rücken… diese fiese Landung hat eventuell nicht verheilten Wargames Wunden sicherlich nicht gutgetan. Dasselbe gilt für den Low Dropkick, den sie nun auch noch einstecken darf, nach welchem Luna sich erst einmal aus dem Ring rollt, um sich eine Auszeit zu genehmigen.
      Die will ihr die Hemdchenträgerin mit dem grünen Daumen jedoch nicht liefern.
      Baseball Slide… mit plötzlich gespreizten Beinen (Flash?), die sich um Lunas Kopf schlingen!
      Huracanranein!
      Das ist kein neuer Move, sondern ein nein, das aussagt, dass der Huracanrana geblockt wird.
      Luna power Aspara wieder hoch zur Powerbomb… und wirft sie auf den Apron!
      Autsch!
      Es gibt ein paar Holy Shit Rufe, welche Luna zu einem fetten Grinsen und Pose gen Fans animiert.
      Zwar ist sie gerne eine Böse, aber die Rufe inhaliert sie dennoch gern.
      Wonach sie eine Dosis Lǚlǚ inhalieren darf, die per Red Hare herangeflogen kommt!
      Dub-F-Dub! Dub-F-Dub!
      Nun kann Lǚlǚ in Pose schnucken, während im Ring Rebecca und Yu-na nun das Match weiterführen.
      Beide beschnuppern sich, Lock Up, umgegriffen von Rebecca… und dann wird der Südkoreanerin der Arm verdreht. Die macht aber eine Rolle vorwärts und kontert per Hammerlock… und greift um… Pumphandle… Powerslam! Soul Crusher! Eins! Zwe… Kick Out. Toller Move, aber gegen eine nicht geschwächte Gegnerin des Kalibers von Rebecca muss Yu-na mehr zeigen, wenn sie einen erfolgreichen Fall haben möchte.
      Wie den Head Scissor Chokehold.
      Der sieht nicht nur sehr gut aus, sondern er ist auch sehr gut dazu geeignet, Gegnerinnen zu zermürben. Denn aus diesem attraktiven Griff rauskommen geht nur mit nichtganz unerheblichen Kraft- und Konditionsverbrauch. Wobei Yu-na hier mehr im Sinn hat, denn sie hat nah genug an der eigenen Ringecke den Griff angesetzt, dass sie mit Aspara wechseln kann, die sofort zu einer geeigneten Ringecke sprintet und Maß nimmt…
      Megasplash!
      Da konnte Rebecca natürlich nicht ausweichen!
      Eins!
      Zwei!
      Dr… von draußen packt Luna Aspara an den Knöcheln und zieht sie raus!
      Also nicht das 1:0.
      Stattdessen findet sich Aspara sofort auf den Schultern Lunas wieder und…
      Doom Spiral auf die Ringmatten!
      Autsch!
      Zumindest liegen hier Ringmatten… aber dennoch. Autsch.
      Und „Dub-F-Dub“.
      Suicide Dive von Yu-na gegen Luna!
      Noch mehr „Dub-F-Dub“!
      Im Ring ist derweil Lǚlǚ und lauert darauf, dass diese sich so windet, dass…
      Shining Wizard!
      Volltreffer! Aber Lülü ist noch nicht fertig, sie schlüpft durch die Ringseile, klettert auf die Ringecke und… Black Magic Moonsault! Aber daneben! Rebecca rollt sich irgendwie zur Seite… erhebt sich… und… DDT angesetzt… aber die Chinesin berappelt sich ihrerseits schnell wieder: Northern Lights Suplex in die Brücke!
      Eins!
      Zwei!
      Nein!
      Rebecca kickt aus und… rollt sich nach draußen.
      Wo sie von Yu-na mit einem Superkick empfangen wird!
      Woraufhin Yu-na aber wiederum von Luna von hinten in einen Full Nelson genommen wird… soll das ein Dragon Suplex werden? Aspara kommt zur Hilfe! Im Ring wiederum ist nun nur noch Lǚlǚ verblieben, die zu ihrer mehr-oder-minder Landsfrau aus Tibet rüberguckt und sie auffordert den leeren Platz im Ring einzunehmen. Yuèqiáo scheint mit sich zu ringen… insbesondere da Lieza ihr bedeutet, gefälligst auf dem Apron zu bleiben… aber dann fordert auch Ringrichterin Amelia die Gletscherhexe dazu auf, das Match doch bitte regulär fortlaufen zu lassen, ansonsten könne sie es auch einfach abläuten lassen.
      Ergo betritt die Tibetanerin den Ring, weicht einem Tornado Kick aus und schälgt selber per Sudden Cold zurück! Lǚlǚ wankt… und Yuèqiáo packt zu! Snowplow! Gute Aktionen, dafür bekommt die Hexe sogar etwas Fanzuspruch. Der sie dazu animiert ihren Most Beautiful Moonsault Ever zu versuchen. MBME!
      Aber wie schon die Black Magic von Lǚlǚ geht auch diese Aktion daneben… bzw. in diesem Fall nicht daneben, aber in hochgezogene Knie! Besagte Lǚlǚ rollt sich nun durch die Seile, lauert, dass Yuèqiáo sich wieder auf die Beine kämpft… was diese auch macht, auch wenn es ihr sichtlich schwerfällt. Bei dieser Bruchlandung versagt sicher manch Muskel, der von Aspara in den Wargames malträtiert wurde, den Dienst… anders als bei Lǚlǚ, die Schwung nimmt und… Romance Rana!
      Eins!
      Zwei!
      DreI!
      Das war‘s, das Match ist gelaufen!
      Lǚlǚ pinnt die Teamführerin der Anarchistinnen und erringt somit den Sieg für die Shirties.
      Lieza facepalmt ringside, während Luna und Rebecca fast vor Wut platzen.
      Die erneute Niederlage gegen die Shirties sitzt tief.
      Selbige wiederum fallen sich außerhalb des Rings mit den Mega Mexicans in die Arme – nach den Wargames erringen sie den nächsten großen Sieg und stehen nun gegen Code Red in der nächsten Turnierrunde! Ein gutes Omen für das Match von Sasami gegen Aurora?



      Matt Striker & Dean Malenko:
      Wow! Die Shirties gewinnen erneut?! Das hätte ich ehrlich gesagt nicht gedacht.
      I reiterate: being in a stable is quite reasonable.
      Wobei ein Mitglied gefehlt hat… na ja, nicht direkt Mitglied, Ehrenmitglied.
      I don’t think either is true. The Asian Shirt Squad is one of the most pretentious groups around. They are all happy go lucky and nice, but ultimately they are here to make a name for themselves and the siren was just a tool for that, nothing more.
      Das legst du jetzt aber extra negative aus.
      I meant that as a compliment.
      Deine Art Komplimente zu machen ist eigenwillig.
      Thanks.
      Das war kein Kompliment von mir! Nun gut, wie auch immer… ich glaube ja, dass die Shirties nicht nur eigensinnig waren, sonst hätten sie nicht so gut zusammengehalten. Wobei ich mich schon frage, warum die Sirene nicht bei ihnen war…



      Irgendwo in Mittelamerika, ein heruntergekommenes Wellendachhaus. Es dämmert bereits, und die Sonne steht wie ein glühender Feuerball am Firmament. Es herrscht eine angenehme Stille, die von dem leisen Geräusch eines ruhiglaufenden Motors abgelöst wird. Das Geräusch wird schnell lauter und wäre der Ort nicht schon seit Jahren menschenleer gewesen, hätte ein potentieller Betrachter jetzt langsam eine lilafarbene Harley erspähen können, hinter der eine sechs Meter sechsundsechzig lange purpurne Mähne hinterherweht, beide farblich perfekt aufeinander abgestimmt, ohne jeglichen Kratzer in der Karosserie oder Makel in der Lackierung. Die Besitzerin dieses fliegenden Teppichs ist niemand geringeres als Volumina Siren, deren energischer Fahrstil bereits darauf hinweist, dass sie bedeutsame Dinge zu klären hat. Sie bringt ihr Fahrzeug stilvoll elegant in einer kreisenden Bewegung geschwind zum Stehen, jeder ihrer Bewegungen ist wie immer stets auf den Punkt gebracht, kein Wort, keine Bewegung ist überflüssig. Ihre langen, schwarzen Lackstiefel, die ihr bis zum Oberschenkel reichen, nehmen Kontakt mit der Erde auf, sie nimmt ihren schwarzen Motorhelm ab, der ihr als Schutz vor anderen Verkehrsteilnehmern dienen soll, die eine potentielle Gefahr für ihre Gesundheit darstellen können, die sie selbst nur bedingt in der Lage ist zu kontrollieren. Mit einer ausholenden Kreisbewegung wird die wallende Mähne wieder geordnet, mit einer weiteren schwungvollen Körperdrehung wird das Motorrad herrenlos. Der kurze purpurne Mini und ein schwarzes Underboob-Top vervollständigen das Gesamtbild. Volumina begibt sich hohen Hauptes auf die Tür der heruntergekommenen Holzhütte zu und klopft an die Tür.
      ???:
      Parole ? tönt es aus dem Inneren der Wellblechhütte.
      Volumina: Arbor porphyriana
      Es dauert einen kurzen Augenblick, dann beginnt die Tür langsam nach Innen aufzugehen und gibt den Blick in eine schier undurchdringliche, tiefschwarze Dunkelheit preis, die sich auch bei intensivster Kontemplation nicht abschwächen zu wollen scheint. Davon gänzlich unbeeindruckt schreitet Volumina Siren mit breiten Ballistics ungehemmt dem schwarzen Nichts entgegen. In Sekundenschnelle hat die Dunkelheit sie verschluckt und mit einem leisen Quietschen schließt sich die Tür wieder und innerhalb weniger Augenblicke senkt sich die tiefschwarze Dunkelheit nun auch über die Außenszenerie und verschluckt Hütte und Motorrad mit sich.
      Volumina: Bericht?
      Ein Streichholz wird angezündet und eine Kerze entfacht. Das spartanische Innere der Hütte wird schwach erleuchtet. Außer einer modrigen Holzkiste, eines massiven Eichentisches und einem wackligen Sperrholzregales mit allerhand abgegriffenen Kleinods, dessen Verwendungszweck dem Ottonormalverbraucher gänzlich unbekannt sein dürfte, ist die Hütte nur Besitzer zentimeterdicker Staubschichten.
      Volumina wird auf eine quadratische, fast metergroße, Holztafel verwiesen, die auf dem schweren Eichentisch liegt.
      ???:
      Das dürfte Ihre Fragen beantworten.
      Volumina nimmt den Kerzenhalter in die Hand und studiert konzentriert die vor ihr liegende Holztafel. Einige Augenblicke später ist sie vollständig in die Materie versunken und realisiert zunächst nicht mal mehr die Nachfrage des braunhaarigen Unbekannten, dessen Gesicht durch ein dunkelbraunes Mundtuch verschleiert ist.
      ???:
      Prägen Sie sich gut ein was Sie sehen, er existiert nur einmal auf der Welt, und in der Erinnerung nur weniger Auserwählter, die man an einer Hand abzählen kann.
      Volumina: Sie können ihn wieder verschwinden lassen, ich weiß was ich wissen muss.
      ???:
      Leben Sie wohl, Volumina Siren.
      Das Licht erlischt in dem Moment, in dem der Unbekannte ein scharlachrotes Samttuch über die Holztafel wirft. Wieder ertönt ein Quietschen und kurz darauf das Anlassen eines Motors. Zwei gelbe Augen leuchten in der tiefschwarzen Nacht und rasant nimmt Volumina Siren Kurs Richtung Heimat.



      Matt Striker & Dean Malenko:
      Okay, jetzt wissen wir, wo sie war und wissen doch nichts.
      Well, whatever she did there will likely not help her beat Lieza Ramón. Unless she’s researching how to summon Chtulhu to her aid or something.
      Na ja, sie sollte ja noch aus ihrer Vorbereitung auf die Wargames wissen, wie sie gegen Lieza zu kämpfen hat.
      That’s not the problem at hand: the problem is, that she’s distracting herself.
      Na ja, das Match ist ja auch erst übernächste Show…



      Falling inside the black

      Die Menge jubelt, als der "ANGEL SON" TIBRO die Stage unter den Klängen seiner Musik die Stage betritt. In Jeans, schwarzem Hemd, hochgekrempelte Arme und ernster Miene, macht sich der ehemalige Undisputed Champion auf dem Weg zum Ring und betritt diesen auch ohne weitere Mätzchen.
      Ein Mikrofon kommt zum Vorschein und nach einigem zögern und dem warten, dass sich die Fans ein wenig beruhigen, beginnt er zu sprechen.

      Tibro
      Als ich ein kleiner Junge war sagte mir meine Mutter etwas. Zunächst verstand ich es nicht, später belächelte ich es und irgendwann war es für mich nichts weiter als eine abgedroschene Redewendung. Doch jetzt... jetzt weiß ich was sie mir damals sagen wollte: Sei vorsichtig mit deinen Wünschen, sie könnten in Erfüllung gehen. Beim Festival of Wishes wollte ich nichts mehr als dem Mann in die Augen blicken, der scheinbar aufgetaucht war um im Namen meiner Schwester zu handeln. Ich dachte ich könnte aus ihm spielend herausholen was ich wissen wollte. Nein... ich habe nicht nachgedacht. Ich habe meine Instinkte ignoriert und wieder gehandelt wie der kleine Junge von damals, der keine Ahnung über Konsequenzen hatte. Der in den Tag hinein gelebt hatte und für den Sorgen ein Fremdwort waren. Ich war so naiv zu glauben, dass es keinen höheren Plan gegeben hat. Das alles eine einfache Erklärung haben musste.
      Christopher Daniels hat mir die Augen geöffnet. Er hat mir gezeigt wie falsch ich gelegen habe und wie weit ich von der Wahrheit doch entfernt war. Natürlich ist der "Fallen Angel" nur ein Lakai. Eine Marionette, die sich, in der Hoffnung auf den ganz großen Preis auf einen Handel mit dem Teufel eingelassen hat. Dem Teufel, der mein Fleisch und Blut ist.


      Er hält kurz inne.

      Tibro
      Vater... ich weiß dass ich nicht der Sohn bin den du erwartet hast. Ich weiß dass du ein großes Vermächtnis mit dir trägst. Doch ich werde nicht zulassen das du meine Schwester als Gegenstand deiner Pläne machst. Ich werde nicht zulassen dass du meine Schwester an irgendjemanden verschacherst, sie als Preisgeld einsetzt.
      Dir ist ein großer Fehler in deiner Planung unterlaufen, wenn du dachtest, das Schicksal meiner Schwester, dem Menschen der mich von Kindesbeinen immer begleitet hat, der mir als einzige Person auf er Welt etwas bedeutet, wäre mir egal... dann solltest du noch einmal neu planen.


      Er lehnt sich in die Seile.

      Tibro
      Du hast Daniels geschickt um mir eine Botschaft zu schicken. Dasselbe werde ich tun. Ich werde dir Daniels schicken und er wird dir eine Botschaft schicken. VON MIR. Christopher Daniels wird sich mir gegenüberstellen müssen, beim Tournament of Honor, und er wird erfahren müssen, dass er mit seinem Handeln, seinem Angriff auf mich nur ein einziges erreicht hat. Er hat in mir eine Seite aufgeweckt, die mir zwar bewusst war, doch welche ich niemals einsetzen wollte. Christopher Daniels, du hast meine dunkle Seite geweckt. Du hast in mir den Willen geweckt sie zu benutzen und sie an dir ausgelassen. Ich werde dir einen kleinen Vorgeschmack von dem geben, was es bedeutet die Schwelle zur Dunkelheit zu übertreten und dann, wenn ich mit dir fertig bin und dich zu meinem Vater zurück geschickt habe. Wirst du erfahren was es heißt, der dunklen Seite nicht entkommen zu können.
      Du nennst dich gefallener Engel... doch bald wird von dir nichts übrig bleiben als ein bisschen Asche und eine einzelne Feder, eine Feder die an dein Scheitern erinnern wird. Denn wie einst Icarus, hast auch du dich zu weit gewagt und wirst dich verbrennen, an deinen Ambitionen. Du weißt gar nicht, Christopher, was du beim Festival of Wishes WIRKLICH getan hast. Du hast kein Exempel statuiert. Hast keine Nachricht überbracht. Du hast einzig und allein mich aufgeweckt. Aus meinem langen Schlaf, der Trostlosigkeit. Vielleicht werde ich mich aus den Stücken meines Selbst nie wieder zu dem zusammensetzen der ich einst war. Aber das was aus mir wird, wird dir folgen... es wird dir folgen und wird dir deine Träume, deine Hoffnungen zerstören. Bis nur noch deine Alpträume bleiben. Deine Alpträume... und deine Wünsche... doch, wie einst ein wunderschöner Engel sagte: Sei vorsichtig mit deinen Wünschen... Sei Vorsichtig... denn sie könnten sich erfüllen... doch oft, anders als man es sich gedacht hat. Christopher... sei vorsichtig... denn ich bin direkt hinter dir.






      Matt Striker & Dean Malenko:
      Der Angel Son ist zurück! Nicht nur körperlich, sondern auch mental!
      But he seems rather confused. As we all know, Christopher Daniels will enter the Tag Team Tourney, not the Single’s Tourney. So… how is he going to fight him? Or does he plan to enter the Tag Team Tourney on his own and take on Daniels and AJ Puppet at the same time?
      Könntest du aufhören so beiläufig über den Umstand zu sprechen, dass AJ Styles und Mirai Saitou aktuell unter einem Fluch stehen?
      I can, but why? Some stuff is just bad no matter if you’re casual or dead serious about it.
      ”Todernst”… echt jetzt?
      I could claim to be sorry, but that would be a lie.
      Okay, genug. Ab zu Todd, ehe meine Stimmung umschlägt.
    • Backstage bei Todd Grisham. Der Chefinterviewer (weil einzige Vollzeit-Interviewer) von WFW ist guter Dinge, stehen doch die Geschwister Gardner, Cordelia Cynthia (oder kurz Connie oder CC) sowie Cloe. Na ja und Doug Williams ist auch da…

      Todd Grisham:
      Hallo Leute! Hier ist euer Todd und bei mir ist die English Conquest!
      Aber das seht ihr ja selber, ne?
      …Doug! Letzte Show überraschte The Rock die Wrestlingwelt mit der Ankündigung einer Elimination Chamber! Und du bist dabei!


      Doug Williams:
      Yes, I most certainly am, even though some people openly doubt I deserve to be in that Chamber. And while I cannot say that’s complete bollocks, it’s also not like those buggers are completely right either. I mean… blimey, it’s not like I am some no-name who has whined his ass into that match. I have a rich history with our current champion, The Rock, and I am a former Undisputed Champion. And I’m not just any Undisputed champion, I am a former Undisputed Champion who won the gold within an Elimination Chamber. So having me in this match is not completely undeserved and out of the blue. There’s some jolly good reasoning for me participating in this match. I mean… it’s not like Elimination Chambers happen every other PPV, so if there’s a Chamber, having a former guy winning the gold in said Chamber… is quite reasonable, no? I would even go as far as saying that this is a very neat touch… recognition of what I have accomplished in World Fantasy Wrestling as well. I’m not just some funny guy with a great accent, who’s decent in the ring but never did anything of worth, you know? Well, of course you know, I just talked about my biggest victories here in World Fantasy Wrestling…

      Ein demonstratives Gähnen kommt aus dem off. Es gehört zu einem anderen England-Export. Britani „Paige“ Knight. Die zusammen mit Naomi zur Interviewgruppe hinzustößt.

      Britani Knight:
      Wieso leben hier eigentlich so viele Leute in der Vergangenheit?
      Oh… richtig! Weil sie ihr nachtrauern, weil die Gegenwart eine andere ist.
      Früher, früher, früher… für Nostalgie gibt es Fantreffs und Podcasts.


      Todd Grisham:
      Nun, ähm, hallo! Schön so viel von euch zu sehen… ähm, ich meine… schön, euch wiederzusehen… wollt ihr einen Interviewtermin für später, oder..?

      Naomi Knight:
      Warum denn für später, Todd?
      Jetzt ist doch genaaaaaau richtig!
      Schließlich sind genau jetzt unsere Gegnerinnen da!
      Oooooder viel besser gesagt: unsere Opfer!


      Die Knightingales bauen sich vor den Botanikerinnen auf. Die reagieren aber kaum.

      CC Gardner:
      Your smack-talk is wasted on us. We have no interest getting into a pointless argument with you. Unless you want to buy something from our stock in which case we may talk for a bit longer.

      Britani Knight:
      Und sowas wie ihr war schon mal Tag Team Champion… geht es noch langweiliger?
      Aber na ja, sogar Shaul Guerrero und Leticia Kleinhirn sind schon mal zu Titeln gestolpert.
      Es gibt halt in jeder Titelhistorie mindestens einen Namen, der sie peinlich macht.


      Naomi Knight:
      Weswegen wir uns auch demnächst in sie eintragen, um sie nachhaltig aufzuweeeerteeen!

      Das wird ein Wunschtraum bleiben, meine Hübschen, denn ehe ihr eure Griffel an das Gold bekommt, haben wir unser Titelmatch und wenn wir es haben, hilft euch weder Gott noch Teufel, dann sind sie für euch außer Reichweite.

      Jetzt kommen auch noch Alexa Bliss und Sasha Banks, die Bank of Bliss hinzu.

      Britani Knight:
      Oh, sieh an, die ehemaligen Best at Nothing. Die jetzt streng genommen nur deshalb über dem Status der größten Nichtskönner im Roster angesiedelt sind, weil Eva Marie existiert.

      Die English Conquest und Todd treten etwas zurück, während die Bank of Bliss und die Knightingales sich voreinander aufbauen.

      Sasha Banks:
      Oh, sieh an wer hier ihre fucking große Fresse aufreißt! Es ist Alberto el Drunkos lebende Gummipuppe, die BITCH, der nicht nur jedes „Mittel“ recht ist, um Erfolg zu haben, sondern die auch jedes „Mittel“ zur Bewusstseinserweiterung kennt, weil sie dauernd auf Dope sein muss, um die eigene, bleiche Visage im Spiegel anglotzen zu können ohne zu kotzen! Sogar die Vampire hier sind nicht so blass wie du Suchti.

      Alexa Bliss:
      Hey, nun sei doch nicht so, „Boss“, es kann sich nun einmal nicht jede junge Wrestlerin Vorbilder wie Randy Savage, Ric Flair, The Rock, Edge, Christian oder Chris Jericho aussuchen… es muss auch die legitimen Nachfolger von Scott Hall oder Jake Roberts geben... bleibt zu hoffen, dass DDP sie rechtzeitig zum Yoga holt, ehe sie sich in die Liste der Trauerfälle einreiht. Zumindest gibt es jetzt im Netz ein paar schöne Erinnerungsfotos aus der Zeit, bevor sie sich hat gehenlassen… das zumindest hat du besser gemacht als Sunny…

      Sasha und Alexa geben sich einen High Five, während es in Brit sichtlich brodelt.

      Britani Knight:
      Da stellt jemand ein paar intime Privatfotos von dir ungefragt ins Netz und schon glaubt jeder, auf dich herabblicken zu müssen und kaum gibt es ein paar unsaubere Kleinigkeiten hält dich jeder für drogensüchtig… das kann ich nicht mal mit nem Lächeln abtun, so geschmacklos ist das. Nicht jeder Barbesuch hat was mit Trinksucht zu tun, wisst ihr? Aber nun ja, wenn man schon sonst nichts hat, muss man halt mit Geschmacklosigkeit glänzen, schätze ich… da hab ich ja auch so meine Historie mit, auf die ich nicht ganz stolz bin. Aber hey, ein paar Fehler gehören zum Leben dazu. Problematisch ist es nur, wenn die ganze Karriere ein einziger großer Fehler ist, so wie bei euch zwei überbewerteten Attention Whores. Ich mach wenigstens mit Menschen rum, statt mit Scheinwerfern.

      Naomi Knight:
      Muss in der Familie liegen. Cousin Snoopy Dog ist ja auch so’n Vogel.
      Viel Masche, nicht viel dahinter!


      Sasha hält ihre Bling-Bling Ringe mit „Boss“ Aufschrift hoch.

      Sasha Banks:
      Nur kein Neid, Bitches, wer hat, hat!
      Abgesehen davon… wer kriegt denn gerade von The Rock nen Film über sich gedreht?
      Und trotz Filmstardaseins, bist du nur Brit-Shit, während Alexa und ich THE SHIT sind!
      Und solltet ihr Sluts echt auf uns im Finale warten, macht euch darauf gefasst, festzustellen wer hier BOSS im Ring ist!
      Spoiler: ihr seid‘s nicht!


      Alexa Bliss:
      Hey, fahr runter, „Boss“, sonst regt sich Brit The Flitt am Ende noch so auf, dass sie auf ihren Dope-Cocktail noch ein paar Beruhigungspillen draufpacken muss. Nicht, dass wir es am Ende Schuld sind, wenn sie mit ner Überdosis ins Krankenhaus eingeliefert wird.

      Sasha und Alexa geben sich grinsend einen weiteren High Five.

      Sasha Banks:
      Hast Recht, Alexa, wir als FUTURE F’N CHAMPIONS müssen ja Vorbilder sein, da können wir nicht auf diesen wehrlosen Schlampen so rumhacken! Na dann… auf Wiedersehen, Bitches! Wir sehen uns im Finale… hahahaha! Ja, ne, als ob!

      Alexa Bliss:
      Bye-bye~!

      Die Bank of Bliss geht lachend ab. Britani sieht mächtig sauer aus und guckt in Richtung English Conquest.

      Cloe Gardner:
      Proof of smack-talk being nothing but aggravating and not a proper use of one’s time.

      Britani Knight:
      Jetzt haltet bloß eure Fr…
      ...freut euch schon mal auf unser Match.
      Meinen Frust kriegt schließlich ihr zwei Hübschen ab!


      CC Gardner:
      Don’t worry. We can take your anger and then some.
      And we will still win regardless.


      Naomi Knight:
      Boah, ne! JETZT fangen die auch an, wo man ihnen vorgenacht hat, wie es geht?!
      Freundliches FU… wir sehen uns im Ring!


      Woraufhin die Knightingales auch abgehen.

      CC Gardner:
      What are they even talking about?
      They do not honestly think they have any chances whatsoever to win against us?


      Cloe zeigt keine Regung, während Doug nur grinst.

      Todd Grisham:
      Ähm, ja… unsere Interviewzeit ist jetzt leider zu ende, auch wenn es nicht viel Interview war… schön, dass ihr da wart! Ein Schlusswort?

      Doug Williams:
      Well, all I can add, is… tea is one of the best drugs out there and perfectly legal and healthy.
      If you wanna do drugs, do tea.
      And if you want an even better drug, do wrestling or watch wrestling.
      It’s super addicting, especially our nice promotion right here.
      Until next time…cheerio!


      Szene off…



      Matt Striker & Dean Malenko:
      Daumen hoch für Doug – das Wrestling hat seine Schattenseiten, aber wo Schatten ist, ist auch Licht und dieses Licht ist warm und schön und sportlich wertvoll und sehr unterhaltsam!
      Eh… 8/10, not enough cheese.
      Meine Metapher war schön und nichts, was du sagst, wird mich vom Gegenteil überzeugen.
      Denial is healthy, so good for you.



      Tournament of Honor – Singles Tourney
      Mina Louise Stuart vs. Stella Nova


      Hades
      Vor gar nicht mal so langer Zeit standen sie sich im Ring gegenüber und schrieben Geschichte. Mina Louise Stuart besiegte Stella Nova und holte sich das Gold. Infolgedessen gewann Mina Louise auch noch das komplette Turnier und krönte sich zu Queen Stuart. Heute gibt es das heiß erwartete Rematch der beiden Ausnahmeerscheinungen der Temptation Division. Erneut ist es ein Turniermatch und zudem ein #1 Contender’s Match, denn die Siegerin trifft auf die Dame, welche den heutigen Main Event gewinnen wird. MLS ist höchst zuversichtlich, dass sie das sein wird, eine Zuversicht, die von ihrem Hofstaat nicht wirklich geteilt wird. Anders als die extrem entspannte Queen Stuart sind Giselle Marie, sowie Lina und Tina Colada mehr als angespannt, wenn nicht verspannt und auf Hochspannung.

      A Gift from Space
      Stella Nova ist ihrerseits nicht gerade bester Laune. Sie hat ein Mic dabei und führt es zum Mund, nur um es fallenzulassen und eine abfällige Geste zu machen. Dass sie nicht in das Temptation title Match beim Festival of Wishes gewählt wurde, hält sie den Fans also immer noch nach.

      Ekaterina Akenova wiederum ist eine sinnvolle Wahl, was die Unparteiische betrifft. Ein konzentrierter, kluger Kopf, von dem jede Menge grünes Haupthaar zopfhaft herabragt und gnadenlos regelkonform. Kaum hat die Vampirschönheit eines ihrer Beine zur Anläutpose hochgeschnuckt, angewinkelt und ein Handzeichen gegeben, da schreitet Stella auch schon rasant auf ihre englische Gegnerin zu und verpasst ihr eine mächtige Ohrfeige.
      Pfiffe der Fans begleiten dies… aber Mina Louise lächelt nur und hält auch noch die andere Wange hin. Christlich vorbildlich, aber nicht zwingend clever, denn dass Mina Louise hier die Watsche so unbekümmert wegsteckt, lässt Stella Nova erst recht wütend werden und infolgedessen beginnt sie mit Forearms auf die Detektivin für übernatürliche Fälle einzuprügeln, ehe sie die Britin laufen lässt und per Black Hole Slam auf die Matte klatscht. Standing Moonsault hinterher… und früh im Match gibt es den ersten knappen Near Fall.
      Worüber Stella sich mächtig aufregt… hat sie echt gedacht, das Match könnte so rasch zu Ende sein? Stella setzt sich nun jedenfalls auf ihre Kontrahentin, packt sie am Kopf und lässt in rhythmischen Abständen besagten Kopf auf die Matte klatschen. Ein paar zusätzliche Ohrfeigen gibt es auch noch hinterher, dann verfrachtet die wütende Supernova die Britin in die Ringecke und lässt einige Chops los, ehe sie weitere Ohrfeigen vom Stapel lässt… und wohl auch einigen Smacktalk.
      Mina Louise jedoch lächelt Stella einmal mehr freundlich an.
      Woraufhin bei dieser eine Sicherung durchbrennt.
      Stella zeigt einen European Uppercut, nimmt dann extra viel Anlauf und…
      Running Forearm Smash!
      Aber Mina Louise weicht aus und Stela kracht mit voller Geschwindigkeit in die Ringecke.
      Dickes Raunen der Fans, benommenes aus der Ecke torkeln von Stella…
      Und die packt zu: Mina-KO!
      Eins!
      Zwei!
      Drei!
      …drei? Drei!
      Nächstes, dickes Raunen der Fans. Wir dürfen feststellen: die Detektivin hat Recht behalten. Und nun, im Moment des Sieges – noch dazu des relativ raschen Sieges – dürfen wir erahnen, dass ihr Verhalten im Match Kalkül war. Sie hat Stellas Wut und Frust noch gesteigert und den Leitstern dann eiskalt in die Falle gelockt. Giselle guckt ungläubig, ehe die Freude einsetzt.
      …und dann wird Stella wieder wach und… will nicht einsehen, dass sie das Match verloren hat.
      Hat sie aber.
      Aus in Runde 1, nie war das Finale weiter von ihr weg.
      Mina Louise Stuart wiederum hat nun die Gelegenheit im Halbfinale das Gold zurückzugewinnen.
      Gegen wen… werden wir im Main Event erfahren.



      Matt Striker & Dean Malenko:
      …heftig! Dass Stella Matches rasch verliert, wenn sie am Anfang nicht aufpasst und überrumpelt wird, das gab es ja schon häufig, aber dass sie in einem konzentriert begonnenen Match derart untergeht, das ist neu.
      Seemingly the Shooting Star is somewhat burnt out.
      Eher ganz im Gegenteil: der Leitstern scheint überhitzt zu sein und hat daher gegen den kühlen Kopf von Queen Stuart verloren.



      Backstage sehen wir nun die amtierenden Tag Team Champions, Lailah Sapphire und Nue Maō Suō, vor einem Monitor stehen, was bedeutet, dass sie das soeben zu Ende gegangene Match auf selbigem mitverfolgt haben.

      Lailah Sapphire:
      Stella entwickelt sich in eine wirklich ungute Richtung… und ich bin Schuld. Dass Sie sich derart düpieren lässt… dabei sollte sie doch wissen, wie der Hase läuft und solche Niederlagen gar nicht kassieren…

      Nue Maou Suou:
      Bist du sicher, dass sie weiß, wie Hasen laufen?
      Die meisten Leute können ja nicht mal Hasen von Kaninchen unterscheiden.

      Lailah Sapphire:
      Aber würde sie mir überhaupt zuhören, wenn ich versuchen würde, mit ihr zu reden? Vermutlich nicht…

      Nue Maou Suou:
      Also ich höre dir schon zu, aber du mir nicht.
      Ist aber egal, schätze ich.

      Lailah Sapphire:
      Sollte ich es nicht dennoch versuchen?
      Das bin ich ihr eigentlich schuldig…


      Nue Maou Suou:
      Viel Spaß mit deinem Selbstgespräch.
      Ich hab Hunger. Bis später.

      Nue holt einen selbstklebenden Notizzettel von irgendwo hervor, kritzelt eine Notiz drauf und klebt selbige an Lailahs Arm, ohne dass diese das mitkriegen würde. Dann geht sie ab…

      Lailah Sapphire:
      Aber eigentlich sollte ich mich jetzt auf das Tag Team Titelmatch nächste Show konzentrieren, das wiederum bin ich Nue schuldig… aber vielleicht geht ja auch beides? Oder hieße beides versuchen, beides nur halbherzig machen und daher nichts wirklich richtig machen? Das wäre ja erst recht fatal…

      Weiter kommt Lailah nicht mit ihren Überlegungen, weil zwei Männer herbeigeeilt kommen und sie niederprügeln! Es sind die Meisterstücke, Chris Masters und Marsellus! Master Lock von Chris Masters hinterher! Wie auch der Rest der Piratencrew hinterher kommt. Danny Dominion, Matt Cross, Vizekapitän Adelheit Himeyama und natürlich auch Captain Leanan Mitsurugi höchstpersönlich, die den Titelgürtel von Lailah aufsammelt.

      Captain Ann:
      So ganz allein unterwegs mit Gold, das wir wollen?
      Das ist ja geradezu eine Aufforderung, es vorzeitig an uns zu nehmen.
      Ich nehme an, du hast nichts dagegen?
      In ein paar Wochen wird es ja eh ganz offiziell uns gehören, sollte also kein Problem sein, richtig?


      Natürlich ist Lailah gerade nicht wirklich fähig zu antworten.

      Vizekapitän Allie:
      Wie wundervoll ruchlos ihr seid, Captain, mein Herzchen schlägt voller Faszination! Aber denkt ihr nicht, ihr seid diesem Persönchen hier gegenüber etwas zu grausam? Ihr solltet ihr zumindest ein Abschiedsküsschen von dem goldigen Gürtelchen gönnen…

      Sie zwinkert Captain Ann zu, die ein verstehendes, fieses Grinsen aufsetzt.
      Wonach sie mit dem Gürtel ausholt und… es Lailah ins Gesicht schlägt!
      Captain Ann spuckt noch mal auf die Niedergestreckte, welche Masters nun auch loslässt…

      Captain Ann:
      Das war ein erfolgreicher Beutezug, Jungs!
      So muss das sein!
      Gehen wir zurück an Board feiern, auf dass ihr nächstes Mal gegen die perfekten Blaumänner euren Weg zu noch mehr Gold erfolgreich segelt!


      Masters & Dominion & Marsellus & „Son of Havoc“ Matt Cross:
      Aye, aye, Captain Ann!

      Womit die Piraten johlend davongehen…



      Matt Striker & Dean Malenko:
      Mir fehlen ein bisschen die Worte für diese brutale Frechheit.
      Yeah, Newsflash: the Ministry of Darkness isn’t the only group around who just do what they want.
      Das darf aber doch nicht sein, dass WFW immer mehr zur rechtfreien Zone verkommt.
      Don’t worry. Once my comrades from the Shogunate hold the gold again, they will take great care of it, I’m sure.
      Das ist jetzt nicht gerade das, was ich eine erbauliche Lösung nenne...



      Prelude of…
      I hear Voices~!

      Er kommt allein zum Ring. Mal wieder. Der Apex Predator, der Legendkiller, der Ex-Champion Randy Orton. Er wartet, bis das Publikum ruhig ist, führt dann ein von Lilian Garcia angenommenes Mic zum Mund.

      Randy Orton:
      Last show… after this obnoxious gathering of pathetic fools around me was over…
      Another pathetic fool emerged… and ran his mouth.
      Shelton Benjamin.


      Der Name sorgt für Jubel.

      Randy Orton:
      Shelton… you even said something smart… without realizing.
      When you said… it doesn’t matter how or why the rock is champion… that is true.
      However… if the “how” and “why”… are not to be held against him…
      I demand the same treatment.
      I was the champion… for 281 days.
      That’s the forth longest title reign… in WFW history.
      As such… I demand respect befitting a champion of my caliber.


      Einige Buhrufe, aber es gibt auch etwas anerkennenden Jubel.

      Randy Orton:
      So… Shelton… if you are listening… allow me to ask:
      How am I the one… who is falling behind… when I am on a higher level than the likes of you?
      You are all about...
      “Respect me for this match I had ten years ago”…
      “Respect me for that storyline from eons ago nobody remembers”…
      “Respect me for that fart I farted while other people actually won gold that matters”.
      Well, F you, Shelton.
      You did little that measures up to my accomplishments… back in the day…
      And nothing at all… upon your return.
      In other words… if your silly “challenger list” existed…
      I would STILL be ranking high above you…
      So don’t you dare to talk down to me like that… or you WILL regret it.
      And that is another… fact… you will not be willing to accept.
      But it is also a promise.
      The same holds true for you… Stone Cold Steve Austin.
      You might be stuck in the past… when you were a star and I was a rookie…
      But time has passed… Austin.
      You are not… the man you used to be.
      And even if you were… you still would be a lesser man... than the man I have become!
      Because I am The Apex Predator Randy Orton!
      Former and future… Undisputed Champion!


      Orton breitet selbstherrlich die Arme aus… lässt das Mic fallen… und geht.



      Matt Striker & Dean Malenko:
      Ich würde diese Ansprache ja jetzt kommentieren, aber so wie sich die Verhältnisse bei WFW entwickeln, lasse ich das lieber, ich mag meinen Kopf wie er ist und will ihn nicht per Punt bearbeitet wissen.
      Randy is right, you know? His reign wasn’t the greatest ever, but it was better than people give him credit for.
      Wenn du damit meinst, dass sie nicht komplett für den Popo war, sondern nur ein bisschen...
      I thought you were afraid of being punted?
      Du kannst ja bei Randy in gutes Wort für mich einlegen.
      And why would I do such a thing?
      Weil dir etwas fehlen würde, wenn dein lieber Kollege am Pult plötzlich nicht mehr da wäre wegen Schädelschmerzen.
      You wish.
      Jetzt sei nicht so kalt zu mir.
      …are you done with your comedy routine?
      Ja.



      Backstage im Locker Room des Shogunate of Doomination. Der Rest der Gruppe sitzt beisammen, hat wie wir Randy Ortons Ansprache über einen Monitor mitverfolgt.

      Chavo Guerrero jr.
      Randy is really on fire, homes.
      He’s truly stepping up his game again.
      All we need to do is follow up on his example.
      Especially you three, considering you got a Trios Title bout coming up.


      Curvy Cassie:
      No need to remind us, Chavito.
      Destiny has provided us with yet another chance.
      This time the gold will finally be ours.
      I can barely wait until the bell rings and I can claim, what is mine!


      Busty Bunny:
      Um, heeelloooo? Didn’t you mean to say “what is ours”?
      But anyway, toootally agree with you here, Curvy.
      We will give those Untouchables like a totally new meaning to their name.
      They’ll be the Untouchables, because they will stop being able to touch the gold.
      Get it? Untouchables, who can’t touch the gold? Eh, eh? Because we win it!


      Stheno Gorgon:
      Keinen Grund dein mäßig gelungenes Wortspiel zu erklären,
      Das hat auch so verstanden jeder noch so dumme Kopf.
      Wir dürfen den Champions keinen Hauch von Gnade gewähren,
      Müssen besser sein von A wie Akari bis Z wie Zopf.
      Ob fair, unfair, sauber oder dreckig wie sich suhlende Schweine,
      Wenn‘s sein muss, brechen wir ihnen Arme und Beine!


      Val Venis:
      Um, that’s probably going a bit too far, don’t you think?
      But you’re just saying it like that, cause it sounds resolute and rhymes, right?
      You aren’t really going to go all Nue or Maxine on your opponents, right?
      I mean… look at what karma did to Maxine for hurting Aya’s ankle:
      She’s out of the tourney already.


      Akari "Hikari" Oda:
      Hmhmhm… hahahaha!
      Those who need to injure others to succeed are truly pathetic!
      However, one must never be afraid to go all out against an opponent!
      Isn’t that right, my loyal servant, Nene?


      Angesprochene Nene Morisaki trägt übrigens eine Halskrause unter ihrem das Gesicht dezent verdeckenden Shinobi-Schal.

      Nene Morisaki:
      If you are not willing to risk your neck out there, your head does not deserve to sit on top of it! Equally, if you are afraid you could hurt your opponent, you do not deserve to fight in the first place! Aiming for injuries is dishonorable, but going easy on an opponent who risks his or her body is dishonorable towards the bravery they show!

      Akari klatscht lachend Beifall.

      Akari "Hikari" Oda:
      Exactly! Exactly!
      You three… be ruthless, be aggressive, give it your all, clean or dirty.
      That’s our way of showing respect to our enemies!
      Chavo! Val!
      When you meet again with the Pirates who dealt Chavito his crushing defeat, you must do the same!
      Forget all feelings of compassion for your enemy!
      Look upon them not as rivals, but obstacles, demanding to be obliterated!


      Chavo Guerrero jr.
      Ah, you better believe Chavito Heat has no problem with that, homes.
      That Sin of Havoc, Matt Cross… he made me look really bad.
      So I will make him FEEL very bad, when I am done with him.
      Both physically, as well as mentally.
      Physically, because of the moves he will have received and mentally, because he lost, obviously.


      Val Venis:
      Well, there’re two reasons I retired from retirement.
      Reason 1… so many sexy ladies here, why wouldn’t I want to be here?
      But I could be a second Todd Grisham or sit at that table commentating if that’s all I wanted.
      But I want more.
      I want gold. And those pirates. They are, what you say they are:
      They are obstacles. And I’m sick and tired of obstacles in my path.
      So… yeah. Let’s obliterate them.


      Chavo und Val klopfen die Fäuste aufeinander und geben sich dann einen Handschlag. Akari nickt zufrieden und die Szene geht off.



      Matt Striker & Dean Malenko:
      Zumindest mangelt es deinen Kameraden nicht an der richtigen Einstellung, die werden sie gegen diese Piraten auch brauchen.
      I told you to relax, because the Shogunate of Doomination will settle things.
      Nur dass ihr halt auch nicht viel besser seid, ne?
      Of course we are. We don’t stockpile championship reigns for no reason.
      Klar hat euer Erfolg einen Grund: dass ihr halt auch dauernd dreckig kämpft.
      Yeah, but we do it better than the others. Hence why we are better.



      Im Locker Room von C Jeri-C-ho sind alle um Don Guido Maritato und den Último Dragón versammelt. „Alle“ bedeutet in diesen Fall zwar nicht „alle bei C Jeri-C-ho unter Vertrag stehenden Akteure“, aber zumindest mal schließt es Gifting Kofferträger Batista, dessen Partner Tiger Mask IV, Jimmy Bauer, die Müller Zwillinge, Julia und Carrie Guerrero, sowie die Elemental Nymphs, "Undine" Yae Kototsukimi und Sylvia "Sylph" Meloni ein. Batse und Tiger Mask IV massieren ihren C-olleagues die Schultern, vor ihrem in Kürze stattfindenden Match…

      Dave Batista:
      Well then, you better be ready, because if you aren’t or not, the match will start shortly. Just remember our training and you should be fine against Stephanie McMahon's henchmen. Claudio’s style is a bit different from mine, but power and strength are power and strength. What you trained against me, will work against him, no doubt about it.

      Don Guido Maritato:
      Thank you for your’a concern, buddy who sounds'a like Vampiro, but we are notte some rookies who just’a came out of wrestling school. While we don’t’a’know who Claudio will'a team up’a with, we know how ter wrestla and put on a good fight. Last’a year we were in the finals and’a we want to get’a back there.

      Dave Batista:
      That’s the spirit. Just don’t dream too much about actually winning the whole tourney, though, because that’s what my partner and I will do after stripping Vitamin C off their hardware. Lucky for us, our Tag Team Title Match even got promoted to being a quarter final, so we have one less round to compete in. Not that it would matter… all opposition standing between us and victory will have a hard time anyway, right, partner?

      Er guckt zu Tiger Mask IV, mit hoffnungsvoller Erwartung, dass er zie Überzeugung in den Worten versteht, wenn schon nicht die Worte selber.

      Tiger Mask IV(japanisch mit Untertiteln):
      Yes!

      Okay, dafür hätte es die Untertitel nicht gebraucht.

      Tiger Mask IV(japanisch mit Untertiteln):
      Wenn ich deinen Erwartungen gerecht werden kann. Was ich sehr hoffe. Und ich gebe mir Mühe, damit ich dich nicht enttäusche. Weil ich weiß, das dir dieses Ziel wichtig ist.

      Dafür aber schon. Doch da kein anwesender C-olleague mit lesen kann, kommt nun der Dolmetscher ins Spiel.

      Jimmy Bauer:
      Tiger Mask IV sagt: Wer ihn unterschätzt, erlebt bald sein grünes Wunder! Größe und Kraft bringen nichts, wenn es an Kampfgeist. Mit dem er jeden Nachteil kompensieren kann.

      Der Último Dragón guckt etwas verwirrt und murmelt vor sich hin.

      Último Dragón (japanisch mit Untertiteln):
      Is that really the translation?
      I am even worse at this language than I thought I am…

      Undine wiederum wedelt besserwisserisch mit dem Zeigefinger.

      Undine:
      Na ja, Jimmy, netter Versuch, aber da sind in deiner Übersetzung doch ein paar Nuancen verlorengegangen. Was das japanische so schwer zu übersetzen macht, sind ja nicht nur die lustigen Schriftzeichen, sondern auch, dass du ein und denselben Satz in so vielen verschiedenen Weisen sagen kannst, dass du damit alleine über 80 Figuren charakterisieren kannst.

      Was übrigens kein Witz ist, bei Dynasty Warriors ist im japanischen O-Ton der Satz für das Besiegen eines gegnerischen Offiziers bei allen Figuren derselbe und die Charakterisierung erfolgt ausschließlich dadurch, wie der Satz genau intoniert ist.

      Undine:
      Was unser normalpigmentierter Tiger hier gesagt hat, ist Folgendes:
      Schon bald wird die ganze Welt lernen, dass niemand den Tiger unterschätzen darf!
      Sein Kampfgeist macht ihn jedem in Größe und Stärke zumindest ebenbürtig!
      Wer glaubt, dieser Tiger sei schwach, wird in Kürze von der Macht seines Bisses überrascht werden!


      Undine nickt zufrieden vor sich hin, während der Dragón ungläubig den Kopf schüttelt.

      Dave Batista:
      Hah! Who would have guessed that this modest man has such a strong attitude?
      I like it! The perfect partner for my tastes.
      I got the muscle, he got the speed and technique and both of us got the intensity!
      I have a great feeling about this!


      Der Japaner schaut erst überrascht zu Batista, dann kritisch zu Jimmy und Undine.

      Tiger Mask IV(japanisch mit Untertiteln):
      Okay, raus damit: Was habt ihr Dave erzählt?

      Jimmy antwortet ihm auf japanisch, zu dem es kurioserweise keine Untertitel gibt. Dann wendet er sich zu Batista.

      Jimmy Bauer:
      Er wollte wissen, warum er aus deiner Stimme so viel Vertrauen raus hört, obwohl er hier noch keinen großen Sieg errang.
      Ich entgegnete, das du Vertrauen in ihn hast und noch dazu einen vortrefflichen Instinkt.

      Dave Batista:
      Well, I haven’t really wrestled much in Japan myself, but I know enough about wrestling to know that whoever is a regular worker in japan is pretty good. It’s one of the truths of wrestling, just like knowing that all Samoans are somehow related and good workers or every person coming out of the Hart Dungeon knows how to do decent mat wrestling. So of course I trust in his abilities. While people tend to say that what you do outside of World Fantasy Wrestling doesn’t matter here… that’s not exactly true. Just look at how that other new Japanese guy, Shinsuke Nakamura, was welcomed here. Like a popstar. So… while all the hype needs to be proven in the ring, because guys like Kevin or Tyler Black or even Cena to a degree also exist who just aren’t as successful here as they are elsewhere… it’s also not like Tiger Mask IV is a nobody with no reputation whatsoever. My biggest concern was, that he might be a bit intimidated by what’s coming up, but that doesn’t seem to be the case. So all’s cool.

      Die Müller Zwillinge nicken zustimmend.

      Maike & Nina Müller:
      Völlig richtig, man verlernt ja nix, nur weil man in ner anderen Liga ist!
      Aber genau wie beim Vereinswechsel im Fußball gibt es halt keine Garantie, dass die Anpassung schnell klappt.
      Neues Umfeld, neue Kultur…
      Gerade für Japaner ist das echt heftig, die sind ja sonst gern unter sich.
      Aber wir sind ja hier alle weltoffen und Wrestling ist kein Fußball.
      Im Ring ist im Ring, egal ob in Europa, Japan oder den USA.
      Und wer kann, der kann.
      Noch dazu, ist er hier ja kein einsamer Japaner unter Fremden.
      Genau! Zum einen sind wir alle Freunde hier und zum anderen gibt’s ja jede Menge Japaner hier!
      Großer Kulturschock wird da also kaum gewesen sein.

      Sie zwinkern dem Tiger zu.

      Julia Guerrero:
      Na ja, dass wir hier alle Freude wären, würde ich so nicht unterschreiben…
      Aber generell stimmt das schon.
      Wer hier mit der richtigen Einstellung antritt und zeigt, was er kann, hat auch Erfolg.
      Sind ja zumeist die sogenannten Superstars, die hier kläglich scheitern.
      Also die, die glauben sich schon bewiesen zu haben, ohne hier ein Match gezeigt zu haben.
      Sprich: Leute wie Kevin.


      Sylvia Meloni:
      Wobei Kevin es nun’e wohl eingesehen hat, dasse er hier nicht rumliegen kann auf’e Lorbeeren, sondern Vollgas geben muss in’e jede Match. Er war wirklich cool drauf’e auf unserer gemeinsame Tour, hätte ich nicht’e gedacht von ihm.

      Tiger Mask IV(japanisch mit Untertiteln):
      Kevin Owens? Hat sich der Tour nicht so asozial verhalten wie noch bei meinem Tag Team Match mit ihm. Er hat scheinbar wirklich Respekt vor uns entwickelt. Bleibt er auf diesem Weg, können wir als Abteilung weiter wachsen.

      Jimmy Bauer:
      Tiger Mask IV... ach, ihr wisst doch wen ich übersetze... Nun, jedenfalls ist er sich nicht sicher, ob Owens vielleicht nur deswegen den sozialverträglichen C-olleague raus hängen lässt, damit ihr euch auf seine Seite schlagt, weil er davon profitiert. Das solltet ihr stets bedenken.

      Der Último Dragón guckt intensiv zu Undine von wegen „das ist doch nicht wirklich die Übersetzung, oder?“, aber die nickt nur zustimmend.

      Undine:
      Ja, das ist eine richtige Anmerkung von unserem normal gefärbten Tiger.
      Erinnert mich an diese Männer, die glauben, wenn sie nett waren und dir einen ausgegeben haben, dass sie dann alle Voraussetzungen erfüllt haben, um sich für ne gemeinsame Übernachtung im Bett inklusive gewisser körperlicher Betätigung qualifiziert zu haben… gruselig.
      Da fällt mir ein… ich hab dich länger nicht mehr in Richtung Lala laufen sehen, Jimmy Romeo.
      Hast du sie aufgegeben, willst du keinen Stress mit Tyler oder hast du ne neue Flamme?


      Jimmy Bauer:
      Also... das hat sich irgendwie erledigt. Weil... ich ja nie wirklich auf sie scharf war. Sondern nur Animositäten zwischen John und Tyler schüren wollte. Beziehungsweise sollte. Weil Chris dachte, das sich Tyler gegen Batista durchsetzt, und im späteren Verlauf auf John Cena trifft. Worauf ich nicht stolz bin. Aber er hat mir die Pistole fürmlich auf die Brust gesetzt! Das könnt ihr doch verstehen? Oder?

      Sichtlich verunsichert schielt er, so gut es geht, vor allem in die Richtung von The Animal.

      Dave Batista:
      All I understand, is… that now I want to take away the belt from Jericho even more. And that is exactly, what I am going to do, with my partner’s aid!

      Für Batista ist die Sache damit erledigt, die Damen gucken allerdings kollektiv etwas missmutig zu Jimmy.

      Sylvia Meloni:
      Mit amore zu spielen… ist’e nicht’e nett, Jimmy.
      Du das’e besser nicht’e lässt werden zur Angewohnheit.


      Undine:
      Mich flasht es ja gerade viel mehr, dass er nicht auf sie scharf ist.
      Ich meine… hallo?


      Julia Guerrero:
      Nun ja, auch wenn man das leicht vergisst, so wie die Vampire aussehen, aber technisch gesehen sind sie quasi lebende Leichen, von daher... sogar ich würde keine Speise ein Jahr nach Ablaufdatum mehr essen wollen…

      Jimmy Bauer:
      Sehr gutes Beispiel! Das würde ich nämlich auch nicht. Allerdings... knurrt mir nach dieser Konversation doch ein klein wenig der Magen. Also: man sieht sich, Ladys!

      Womit er aus dem Bild verschwindet. Der Don und der Dragón wiederum erheben sich und sind kampfbereit. Sie nicken ihren Kolleginnen und Kollegen zu… und begeben sich auf den Weg gen Ring.



      Matt Striker & Dean Malenko:
      Sich auf ein Match vorbereiten zu müssen, ohne zu wissen auf wen genau, ist immer ein Nachteil.
      True. Even if you are very good and experienced, not knowing who your opponent is, is a huge disadvantage when planning out your strategy. Aaron Attitude was right to blame that for his quick loss.
      Schön, dass du mir zur Abwechslung mal wieder zustimmst.
      When you’re right, you’re right.
      Ich habe allerdings häufiger recht als du zugibst.
      I could repeat what I said earlier about denial, but I won’t.
      Hast du auch keine Zeit zu, das nächste Match geht los.



      ToH Male Tag Team Tourney
      Explicitly Excellent vs. Claudio Castagnoli & ???



      C
      1.000 Suns
      Explicitly Excellent


      “The Last of Them“ zu sein ist in Wahrheit eine dankbare Angelegenheit, fehlt aktuell doch die Möglichkeit Vergleiche zu ziehen. Was, wovon ist hier jetzt die Rede? Na, von Italienern im Wrestling. Während Japaner und Japanerinnen es schwerer haben, der oder die Beste ihrer Nation zu sein, sind es Sylvia "Sylph" Meloni und Don „Guido“ Maritato automatisch, da es eben keine italienischen Mitbewerber gibt. Nichts desto trotz sind die Vertreter aus dem Lande von Nudeln und Pizza eine Klasse für sich. Was ebenfalls für "Undine" Yae Kototsukimi und den ÚltimoDragón gilt. Besonders die Männer haben es Ende des letzten Jahres durch den Einzug ins Finale des ToH Tag Team Tourneys unter Beweis gestellt. Heute können sie wiederum beweisen das dieser Erfolg kein Zufall war. Müssen sich aber hierzu nicht nur gegen einen Schweizer, sondern seinen bisher unbekannten Partner durchsetzen. Dafür sind sie als Tag Team wahrscheinlich viel besser eingespielt, was einen deutlichen Vorteil darstellt. Ebenfalls von Vorteil: Der Glaube an den Sieg, welcher „Mario &Yoshi“ ins Gesicht geschrieben steht, die mittlerweile den Ring betreten haben, während die Damen draußen verweilen.

      Miracle

      Ein Tag Team Wrestler seines gegnerischen Teams bleibt sowohl seiner Linie, als auch seinem Level treu. In positiver wie negativer Hinsicht. Positiv: Er ist ein Herausragender Allrounder der Kraft, Schnelligkeit und Technik hervorragend zu kombinieren weiß und sowohl innerhalb als auch außerhalb des Ring immer zielstrebig agiert. Negativ: Trotz alledem sehen diverse Beobachter der Wrestling-Szene bei ihm keine Weiterentwicklung, die dazu führen könnte das der Schweizer eines Tages über sich hinaus wächst. Noch dazu gab es zuletzt wiederholte Meinungsverschiedenheiten mit seiner Managerin, Stephanie McMahon, die einen Kurs anstrebte, von dem Double C alles andere als begeistert war. Doch heute… kann ein neues Kapitel aufgeschlagen werden. Energisch wie eh und je begeben sich Claudio und Steph bis vor den Ring. Claudio feuert, in gewohnter Weise, sein Maschinengewehr ab und schwingt sich in den Ring. Während seine Managerin selbstzufrieden lächelnd, hinter ihm her geht. Auch Stephanie steigt nun in den Ring, spricht ihrem Kontrahenten noch ein paar Worte zu und deutet dann, präsentierend, in Richtung Stage.
      Dann schwindet das Hallenlicht.
      Eine kurze, sich wie ein riesiger Spannungsumhang über die Halle anfühlender, Weile passiert nichts als plötzlich ein Piano aus den Boxen zu hören ist.

      Glorious Domination

      …Goldfontänen sprühen von den Seiten, als unter den chorischen Klängen niemand geringeres als BOBBY ROODE die Stage betritt. Während die Halle vom blaues Scheinwerferlicht gehüllt wird, schreitet der amtierende NXT-Champion in mit geschlossenen Augen und ausgebreiteten Händen voran, während er in eine Robe gehüllt ist, die sogar jeden Ringgear des „Nature Boy“ Ric Flair nahezu schäbig wirken lässt. Vor der Rampe angekommen kehrt er den Fans ganz allmählich den Rücken zu, um schließlich seine Arme auszubreiten, damit jeder sehen kann, das auf der Rückseite seiner Robe „Glorious“ geschrieben steht. Wir wissen nun also: Dieser Typ braucht Zeit. Und hat eine Menge Selbstbewusstsein. Was entweder bedeutet, dass er sich selbst maßlos überschätzt, oder verdammt gut im Ring ist. Vielleicht ja sogar beides. Jedenfalls hat Bobby Roode schon jetzt erfolgreich suggeriert, das ihn niemand auf die leichte Schulter nehmen sollte, der seine Schultern für drei Sekunden auf der Matte bringen will. Langsamen Schrittes nähert sich der Mann kanadischer Abstammung dem Seilgeviert, erlaubt Lilian Garcia Ringside seine Robe zu verwahren und schüttelt danach Stephanie sowie Claudio die Hand, bevor er ins Seilgeviert steigt, da er das Match offenbar für sein Team beginnen will. Anders als Stephanie, die ihre Begeisterung und Zufriedenheit nicht zu verbergen imstande ist, scheint Claudio Castagnoli nicht zur Gänze überzeugt zu sein, von seinem Partner, aber er lässt ihn für den Moment zumindest dennoch gewähren. E² hat also keine leichte Aufgabe vor sich, da jeder ihrer Kontrahenten nicht erst seit gestern im Ring steht.

      Was auch für die Ringrichterin des Matches, Ekaterina Akenova gilt. Was laut Nue MaōSuō daran liegt, das der Ring gestern noch gar nicht aufgebaut war. Und warum sollte eine Person so lange in einem Wrestling-Ring rum stehen? Nun, zumindest würde sie wohl so argumentieren, würde dieses Thema denn an sie heran getragen werden. Allerdings ist die eine Hälfte der Female Tag Team Champions genau so wenig anwesend wie der Zeitnehmer.

      Das Match startet trotzdem mit dem läuten der Ringglocke. Und einer Schlaftablette. Namens Lock Up. Die übrigens von keinem pharmazeutischen Konzern vertrieben wird. Vielleicht deshalb, weil sie sich jeder gratis per youtube gönnen kann. Aber da der Don, welcher für sein Team beginnt, ja durchaus technisch versiert ist, wird es vielleicht doch nicht ganz so öde. Die Vorteile liegen zunächst dennoch bei Bobby Roode, der einen Wristlock in einen Hammerlock umwandelt, ehe der Italiener via Snapmare auf dem Hosenboden landet. Nachsetzen ist allerdings nicht drin, der Neuzugang stattdessen lieber selbstgefällig selbstbewusst die Arme ausbreitet, frei nach dem Motto: „War doch klar dass es so kommt“. Also auf ein Neues: Lock Up, gefolgt vom Side Headlock des Gloriosen. Das einstige Mitglied der FullBloodedItalians drückt den Kontrahenten in die Seile, stößt ihn von sich weg, so dass der Bärtige Fahrt aufnimmt, und zeigt einen European Dropkick. Der allein ihn auf den Rücken befördert, da sich Bobby an den Seilen fest hält. Im Anschluss seine Arme ausbreitet und ein „Glorious!“ zu Besten gibt. Als der Italiener vom Vorgeplänkel die Schnauze voll hat, und Roodes Wange wenig behutsam mit einer Reihe von Schlägen streichelt! Es folgt ein Whip-In, der Neuzugang kontert per Reversal, kassiert jedoch einen Front Dropkick gegen das Standbein, und auf alle Viere.
      Rasch wechselt Maritato den Drachen ein, zeigt noch einen Running Low Dropkick gegen Roddes Gesicht, und verpasst seinem Partner einen Back Body Drop, der diesen genau auf Booby befördert. Für ein Cover ist es jedoch noch zu früh, das weiß der Ring-Veteran nur zu genau. Weshalb er mit seiner Kick Flurry nachsetzt, die das ehemalige Beer Money-Mitglied in die Seile taumeln lässt. Passenderweise zu jener Seite, an welcher sich Claudio Castagnoli unbemerkt einwechselt kann, ehe ein weiterer Whip-In folgen soll. Den Roode wieder per Reversal kontert(was für ein Langweiler…), aber mit der Clothesline verfehlt, die der Drache unterläuft… und mit dem zuvor eingewechselten Scweizer konfrontiert wird, der das Schuppentier sogleich nach oben stößt: Very European… Defense Dropkick! Letzterer natürlich vom wenig europäischen Japaner, der sich wieder erhebt… und einen NothernLariat in den Nacken abkriegt! Der Gloriose sichert seinem Team den Vorteil, ehe er wieder auf dem Mattenrand Platz nimmt, während Castagnoli den Top Turnbuckle erklimmt(typisch Schweizer), und den Sieg per Flying Crossbody holen will:
      1!
      2!
      Kick Out!
      Kaum das der Swiss Superman auf den Beinen steht folgt der nächste Wechsel, danach schleudert ein DelayedGutrenchSuplex den Maskierten auf die Matte, den ein JumpingKneedrop vom zweiten Turnbuckle zusätzlich verstärkt. Es hat fast den Anschein, als würden sich die Moves selbstständig machen, und keine Wrestler mehr benötigen, aber das ist natürlich falsch.
      Denn ist es Bobby Roode, der hier das Cover zeigt:
      1!
      2!
      Immer noch zu früh! Hätte der Cruiserweightler seinen Gegnern so leicht gemacht, wäre er mit seinem Partner nie im Finale gelandet. Mit dem er nunmehr dringend wechseln sollte, was aber problematisch ist, so lange ihn der Mann von Welt mittels Sleeperhold gefangen hält. Es ist also besser, wenn sich das Mitglied von C Jeri-C-ho nach oben powert, was nun allmählich geschieht. Als bereits der nächste Wechsel mit Castagnoli erfolgt, der den Japaner mit harten European Uppercuts in die Ringeckeschlechthin drängt. Der Whip-In zum diagonal gelegenen Ziel zieht überraschenderweise diesmal keinen Reversal nach sich, stattdessen stützt sich Último von der Ringecke ab, um einen kerzengeraden Handstand zu vollführen. Der zuvor noch hinter her rennende Schweizer stoppt irritiert ab. Will angreifen… stoppt aber wieder ab, da der Japaner Beinen wackelt. Was aber nur eine Finte war, so dass Claudio sich jetzt nicht mehr lange bitten lässt… und bald zwei japanische Stiefel auf der Brust spürt, die ihn nach hinten schleudern. Der Grüngekleidete erhebt wankt in zur Ecke seines Partners, zeigt eine Rolle vorwärts, und wechselt diesen schließlich ein! Castagnoli will ihn sogleich über die Seile in den Ring befördern, muss aber einen Shoulder Block in die Mid Section hinnehmen. Dann schwingt sich Martato über seinen Gegner weg, steht auf der Matte, und empfängt den erneuten Angreifer diesmal per Back Body Drop. Den der Schweizer steht. Aber sogleich einen ItalianLegsweep kassiert, nach dem der Don auf dem zweiten Turnbuckle lauert:
      Sicilian Slice gegen Castagnoli!
      1!
      2!
      No!
      Doch Italiener will hier nicht lange fackeln, packt den Arm seines Kontrahenten, wonach er sich auf das zweite Ringpolster ist. Claudio will aber noch nicht „Arrividerci“ sagen.. oder halt Tschüss… so dass er sich mit einer eleganten Drehung aus dem angesetzten FinisherMaritatos windet, ehe er diesen mittels Standing Dropkick aus dem Ring hinaus befördert. Diesmal ist es dafür Castagnoli entgangen, das sich vor seinem Dropkick ÚltimoDragón eingewechselt hat, der jetzt über die Seile in den Ring springt, wo er Castagnoli direkt mit einem Spinning Heel Kick um fegt. Einen Dropkick später spürt der ehemalige German Champion drei Turnbuckle im Rücken. Der Drache setzt ihm auf dem Oberstern ab, ehe er selber hinterher steigt:
      Dragonstei…nein!
      Der ohne Haarwuchs auf dem Kopf hält den Japaner einfach fest. Bevor er ihn zur Powerbomb nach oben stemmt! Nur, um dann doch noch per Dragonsteiner auf die Matte zu fliegen! Ein Cover folgt nicht, stattdessen zieht der Maskierte Stephanies Schützling zurecht, dreht ihm den Rücken, und steigt bis zum Top Turnbuckle einer anderen Ringecke: Moonsault… auf die Schweizer Knie! Wonach sich der Asiate in einem Inside Cradle wieder findet:
      1!
      2!
      Kick Out!
      Geistesgegenwärtig schnappt sich der Schweizer das linke Beine seines Kontrahenten, um ihn in die eigene Ecke zu ziehen. Der allerdings sein linkes Bein dazu nutzt, um den Schweizer von sich weg zu stoßen. Der seine Ecke dadurch wiederum noch schneller erreicht, so dass der Wechsel mit Roode kein Problem darstellt. Dieser eilt sofort dem Drachen hinterher… der aber in letzter Sekunde den Wechsel schafft(wer hätte das gedacht?)! Dann holt RoodeMaritato eben in den Ring. Indem er einen Schlag des Italieners blockt, und diesen per Hiptoss über die Seile befördert. Allerdings landet der ehemalige Little Guido auf den Beinen, wonach es der Bärtige ist, welcher via Armdrag auf der Matte landet, ehe der Don ihn mit einem European Dropkick eindeckt, dem sich ein SwigingNeckbreaker anschließt. Marito klatscht in wiederholt in die Hände, das Publikum macht es ihm nach, während er darauf lauert, das sich Kontrahent erhebt. Danach greift er von hinten zu:
      Kiss of Death… angesetzt, doch Bobby stößt „Mario“ von sich weg. Dieser nutzt seine Ausgangsposition um in den Seilen Schwung zu holen, als ihm Bobby schon entgegen kommt:
      Lariat!
      Ganze drei Elbow Drops in den Rücken später(Halbe wären ja auch doof), folgt noch ein Knee Drop gegen den Hinterkopf. Dann zieht der Liebhaber blauer Roben den Schwarzhaarigen auf die Beine… und kassiert einen Chinbreaker. Setzt zum Reverse RunningBulldog an, rennt los… wird aber rechtzeitig weggestoßen, knallt mit dem Brustkorb gegen die Ringecke, bevor er auf die Matte fällt. Zum Glück war diese Ecke jene, wo sich sein Partner erneut eingewechselt hat. Leichtfüßig springt ÚltimoDragón über die Seile in den Ring, um danach auf seinen,sich noch das Kinn haltenden Gegner, los zu stürmen.
      Spinning Spinebuster!
      Was für ein Konter seitens Bobby Roode! Der den Vertreter von C Jeri-C-ho nach oben zieht, ihn in den Ansatz zum Pumbhandle Slam nimmt, hiernach einen Arm ausbreitet, während er ein weiteres Mal „Glorious!“ zum Besten gibt. Das Match soll also enden – eine nachvollziehbare Taktik. Dann hievt er den Japaner in die Höhe… der ihm aber den viel zu geraden Buckel runter rutscht… und den Dragon Sleeperanset…zen will, doch Bobby befreit sich mit einem Wristlock, dann schickt er seinen Gegner in die Seile. Was der Maskierte wiederum zum zur AsaiMoonsault Bodypress nutzt… die nahtlos in den Dragon Sleeper übergeht! So lautet jedenfalls der Plan, doch noch bevor der Hold so richtig sitzt, dreht sich der Gloriose spiralförmig heraus, umschließt im Zuge dieser fließenden Bewegung den Kopf seines Kontrahenten, für den es hoch, und wieder runter geht:
      Edgecution aka Glorious DDT!
      1!
      2!
      3!

      Ein Debut nach Maß! In seinem ersten Match setzt sich GloriousBoobyRoode mit Claudio Castagnoli gegen ExplicitlyExcellent, die Vorjahres-Finalisten durch. Und holt zudem den Sieg für sein Team. Logisch, dass er selbstbewusst die Arme ausbreitet, nachdem er sich in den Stand erhoben hat, während Ekaterina ihn und Claudio zu den Siegern der Begegnung kürt. Es geht also steil bergauf. Zudem ist die erste große Hürde überwunden, so das Mrs.McMahon wohlmöglich bald zwei Tag Teams Champs in ihrem Lager hat. Vorausgesetzt es geht so weiter. Der Auftakt war jedenfalls sehr vielversprechend, wenn nicht gar…Glorious! Weswegen Stephanie auch sehr zufrieden…

      *LICHT AUS*

      Einige Fans halten den Atem an, andere jubeln… als Gongschläge ertönen!
      Und dann erscheint neongrüne Schrift auf dem Fantasy Tron…

      The Death Bells are ringing…
      World Fantasy Wrestling enters the Age of Darkness
      The Ministry is approaching to put all resistance to eternal rest.
      There is no defying.
      There is no escape.
      Those who hog the spotlight
      Will wind up in complete darkness.
      Screams of desperation shall echo through the night.
      Until they suffocate when the caskets close.
      But what is a nightmare for all opposition.
      Is a dream for all Creatures of the Night
      Behold, oh creatures, because he is coming.
      He is coming to spread his wings
      And soar above all competition.
      Look forward to the Arrival of…
      The Ultimate Airdevil
      Angélico

      Das Video endet und die Lichter gehen wieder an. Stephanie und die Ihren sind zwar nicht direkt eingeschüchtert, aber doch etwas verstimmt, dass ihr Erfolg von der Botschaft und dem Hype um den neongrünen Engel der Ministry of Darkness etwas überschattet wird…



      Matt Striker & Dean Malenko:
      Auch wenn ihre Siegesfeier ein nicht eingeplantes, neongrünes Ende fand… Gratulation an Stephanie, Claudio und Bobby. Die letztjährigen Finalisten raushauen ist ein mehr als beachtlicher Erfolg!
      Well, yeah. It sure is. Even though they had a planning advantage, as we established, it was still their first match as a team, so this victory means something.
      Sag ich doch.
      On another note… is this Angelico guy for real? I googled him a bit and thought people were exaggerating, but… he really seems like a new Jeff Hardy.
      In gewisser Weise ja, wenn Jeff Hardy 1,90 groß wäre und fiese Kniestöße draufhätte. Ian Lincoln hat nächste Show definitiv kein leichtes Match vor sich. Angélicos Stil mag unnatürlich schillernd sein für ein Mitglied der Ministry of Darkness, aber er ist definitiv nicht nur ein fescher Kerl, der sich von Anhöhen runterwirft.
      Well, next show we will see for ourselves what he’s made of.
      Ich würde mich auf ihn freuen, wenn da nicht diese Fluchsache wäre…



      Backstage sehen wir eine in sich gekehrte Lucia von Faris herumlaufen… bis sie um eine Ecke biegt und fast in einen Berg von Frau reinläuft. Laura Reed. Der Stop ist aber von kaum merkbarer Dauer, Lucia weicht ihr aus und geht weiter.

      Laura Reed:
      Hey, “Partnerin”, wie wäre es, wenn du mal stehenbleibst, damit wir reden können?

      Lucia bleibt stehen und wendet sich widerwillig zu Laura um.

      Lucia von Faris:
      …wir haben nicht zu bereden. Mir ist auch selber klar, dass meine Nichtleistung uns das Turnier gekostet hat, noch dazu gegen mehr als besiegbare Gegnerinnen, und du darüber erzürnt bist. Über was also sollen wir sprechen?

      Laura Reed:
      Vielleicht darüber, dass du keinerlei Bemühung unternommen hast, Marion je in diesem „Büro“ genannten Kuschelzimmer zu besuchen, als sie dort war, und du dann beginnst auszuflippen, nur weil sie mal ein paar Wochen von der Bildfläche verschwindet?

      Lucia von Faris:
      Ich denke nicht, dass meine persönlichen Gefühle dich irgendetwas angehen.

      Da packt sich Laura ihre Partnerin und guckt ihr intensiv in die Augen. Was nun wirklich das komplette Gegenteil von Hot Lesbian Action als Grundlage hat.

      Laura Reed:
      Genau das ist der Denkfehler!
      Solange ich unter deiner Geistesabwesenheit zu leiden habe, geht mich das sehr wohl etwas an!
      Ich höre immer, dass ihr in mir so viel Potential seht und blablabla.
      Dann werde ich mit zusammengetan und ich dachte mir „okay, jetzt ist das der nächste Schritt“…
      Und was ist? Ich stehe schlechter da als je zuvor!
      Ich lerne herzlich wenig von dir, wir erreichen sportlich nix und generell vergeude ich Zeit!
      Ich bin der C Comp beigetreten, weil ich nach Stärke strebe und nicht um rum zu gammeln!


      Lucia von Faris:
      Du wirst mich auf der Stelle loslassen, sonst…

      Laura Reed:
      …sonst was? Verfluchst du mich dann?
      Ehe du einen Spruch aufgesagt hast, habe ich dich längst in den Boden gestampft!


      Auseinander. Sofort.

      Die Stimme gehört zu Priscilla Camus höchstpersönlich, die hier mit ihren Leibwächterinnen Alice Hellstrøm und Íris Lilja Óðinsdóttir hinzutritt. Laura guckt Lucia noch einmal intensiv an, die guckt kalt zurück. Dann lässt Laura ihre Partnerin los.

      Priscilla Camus:
      Wir kommen nicht umher, ebenfalls festzustellen, dass ihre problematische Beziehung zu Miss Nathaniel zu einem andauernden Problem für die gesamte Firma wird, Baroness von Faris. Wir wissen Ihre Loyalität zu schätzen, doch wenn ihr persönliches Glück derartig eng mit Miss Nathaniel verwoben ist, war es fürwahr fahrlässig, sie nie zu besuchen oder zu versuchen die Beziehung wieder harmonischer zu gestalten. Zudem darf dies nicht als Ausrede dafür herhalten, dass Sie die Camus Company bei der letzten Show blamiert haben.

      Lucia von Faris:
      Ich habe Eure Firma also blamiert, Fürstin?
      Und was ist mit dem, was Chris Jericho fabriziert?
      Von gewissen unsäglichen Angestellten ganz zu schweigen?


      Priscilla Camus:
      Wenn Wir dort Anlass zur Beschwerde sehen würden, würden Wir diese Beschwerden äußern oder entsprechende Maßnahmen ergreifen. Darüber hinaus ist Unsere Erwartungshaltung gegenüber kleinen Angestellten eine andere als die zu Unserer linken Hand. Wenn Sie psychische Probleme haben, suchen Sie bitte Miss Falkenstein auf.

      Lucia von Faris:
      Das ist doch wohl…

      Lucia guckt zur Seite, bricht ab, verstummt.

      Priscilla Camus:
      Und Sie, Miss Reed… Wir kommen nicht umher eine rebellische Phase wahrzunehmen. Gerade in Momenten der Unzufriedenheit erwarten Wir absolute Loyalität und Vertrauen. Etwas, das Sie nur unzureichend zeigen. Wir haben viel in Sie investiert, doch scheinen Sie dafür blind zu sein. Vielleicht müssen wir Uns eingestehen, dass Sie zwar alle Fähigkeiten zu einer C Spe-C-ial mitbringen, aber nicht den nötigen Charakter?

      Laura Reed:
      Wäre ich nicht loyal und vertrauensvoll, hätte ich mir schon vor Jahren eine Alternative gesucht. Aber irgendwann ist auch meine Geduld aufgebraucht, insbesondere, wenn sie von so einer „Partnerin“ permanent auf die Probe gestellt wird. Sie sind eine beeindruckende Persönlichkeit, Fürstin Camus, aber Vertrauen, dass nur permanent getestet, aber nicht genährt wird, wird mit der Zeit schwächer. Ich dachte, dass wüssten Sie bereits, spätestens nachdem genau diese Vorgehensweise dazu geführt hat, dass Sie sich fast mit ihrer rechten Hand verkracht hätten. Bzw. haben – ob dieses Match, das Sie haben werden, wirklich alle Animositäten beseitigt?

      Priscilla Camus:
      Miss Reed… Sie wagen es, mich in so einer Weise belehren zu wollen?

      Laura Reed:
      Selbstverständlich wage ich das. Ich dachte, Sie wollen verlässliche Untergebene? Das bedeutet doch wohl, dass Sie wollen, dass ich Ihnen sage, wenn Sie dabei sind Mist zu bauen, oder nicht? Oder bevorzugen Sie Arschkriecher, so wie Chris Jericho?

      Priscilla Camus:
      Hm, Wir wissen nicht, ob wir empört oder beeindruckt sein sollen.
      Vielleicht von Beidem ein bisschen.


      Priscilla kratzt sich lächelnd, aber auch nachdenklich am Kinn… womit die Szene endet.



      Matt Striker & Dean Malenko:
      Wenn du so mit deiner Chefin sprichst, wirst du eigentlich entweder gefeuert oder befördert, dazwischen gibt’s eigentlich nix.
      About time this mountain of a woman starts to push her weight around properly.
      Ja, das ist eine positive Entwicklung, keine Frage. Schön, dass es neben all diesen düsteren und unnötig brutalen Entwicklungen auch noch so etwas gibt.



      Irgendwo Backstage. Der Rekord German Champion von World Fantasy Wrestling, John Cena, schreitet hier entlang, sich ein bisschen die Muskeln flexend. Er kommt von einer für 2 Stunden angesetzten Autogrammstunde, die am Ende 2 ½ Stunden ging, weil Cena nun einmal Cena ist. Auf Dauer geht das mehr auf die Knochen als manch ein Match. Aber nun ist die Show im vollen Gange und die Fans genießen sie, was bedeutet, dass der Arbeitstag für Cena beendet ist.
      …oder auch nicht. Denn plötzlich treten noch drei Damen an ihn heran.
      Allerdings keine Fans mit Autogrammwünschen, sondern die Chefin der Konkurrenzabteilung in Sachen Camus Company. Celestine Camus, mit ihren Pinguards Kirika Katsuragi und Kaguya Kanzaki.

      Celestine Camus:
      Wahrlich beachtlich, John, wie viel Extrazeit du dir nimmst, um die Fans zufriedenzustellen. Bei allen Hatern, die du aus dem einen oder anderen Grund hast, wie sie halt jeder und jede hat… müssen doch alle respektieren und anerkennen, dass du von deiner Arbeitsmoral quasi beispiellos bist. Auch jetzt bist du nicht auf dem Weg zum Parkplatz, sondern zum nächstbesten Monitor, auf dass dir nichts entgeht. Kein Match, keine Promo. Ein Antiheld für einige Wenige, ein Idol für sehr viele. Und nun sag mir, John… was macht ein Mann wie du unter der Schirmherrschaft von einem verschlagenen, stets nur auf eigenen Profit ausgerichteten Drecksack wie Chris Jericho? Macht es dir Spaß, die Matches zu bestreiten, die er dir übriglässt und um die Titel zu kämpfen, die er nicht will?

      Cena lächelt, mit einer gewissen Skepsis im Gesicht.

      John Cena:
      Du weiß mit Sicherheit, das ich mich damals Chris anschloss um mich bei CM Punk zu revanchieren. Um ihn seinen Undisputed Title zu kosten und ihn Chris zuzuchancen, weil mich Mr. Straight Edge damals in einen Müllcontainer warf. Und ich blieb, weil er mir eine Hundestaffel stellte, die fast jedes meiner Matches für mich gewann, während ich nach und nach zum Rekordhalter der German Championship wurde. So weit, so simpel. Jetzt sieht die Sache natürlich anders aus. Jetzt... macht es mir Spaß zu beweisen, dass all sein Boykott gegenüber mir oder Batista letztendlich nicht zum Erfolg führen wird. Dass ich mich am Ende durchsetze, auch wenn es nicht in seinem Sinne ist. Das ich über alle Steine springe die er mir in den Weg legt. Um es in den Main Event zu schaffen, den er so schmerzlich vermisst.
      Manchmal wünschte ich, es wäre einfacher... Aber meine Catchphrase "Never give up!" steht nicht auf meinem T-Shirt, damit ich das nächste Millionen-Gehalt durch den Verkauf von Merchandise erziele. Nun ja, vielleicht ein bisschen. Aber darüber hinaus ist es eine Einstellung die ich lebe, 7 Tage die Woche, 365 Tage im Jahr. Ich will ihm nicht kampflos das Feld überlassen. Je mehr er versucht mich zu sabotieren, desto stärker werde ich dagegen steuern! Denn C Jeri-C-ho ist eine Abteilung für die es sich, trotz ihrem Namensgeber, zu kämpfen lohnt. Mit Wrestlern, die sich bei jedem Match den Ar*** aufreißen, ungeachtet dessen, das sie für Chris austauschbare Vanilla Midcarder sind, die er nur noch nicht los geworden ist, weil das seiner Bilanz schaden würde. Ja, das ist der Grund. Und ich bereue ihn nicht. Allerdings... konntest du dir das mit Sicherheit denken, weil es ohnehin ziemlich offensichtlich ist. Also: Aus welchem Grund willst du wirklich mit mir sprechen?

      Celestine Camus:
      Du setzt also voraus, dass ich diese Absicht hatte und hier nicht ganz zufällig vorbei kam, um mir die Füße zu vertreten. Entweder bin ich nicht halb so subtil, wie ich es gerne glauben würde, du bist etwas eingebildet oder du bist aufmerksam. Nun, ich glaube, du bist Letzteres. Doch wie kann es da deiner Aufmerksamkeit entgehen, dass du unter Chris Jerichos Schirmherrschaft es nie zu den Zielen schaffen wirst, die du dir selber steckst?
      Glaubst du wirklich, dass Jericho dich gegen The Rock, also in der Chamber antreten lässt?
      Denkst du wirklich, dass er riskiert, dass jemand anderes ihn in seiner eigenen Abteilung übertrifft?
      Nun, in dem Fall sage ich dir, was ich weiß:
      Nämlich dass es keinerlei Gespräch zwischen dem Office und C Jeri-Cho bezüglich der Chamber gegeben hat. Und falls du wissen möchtest, woher ich das weiß… nun, ich weiß es, weil ich sehr wohl dort war, um einen Platz in der Chamber für meine Sportabteilung zu organisieren. Doch kaum war mir das gelungen, fiel mir unweigerlich auf, dass ich eigentlich niemanden habe, dem ich mit diesem Spot einen Gefallen tun könnte. Haru ist nach der Niederlage gegen Shelton Benjamin mental am Boden. Ted hat das Talent, aber nicht die Psyche, um in der Chamber zu bestehen. Noch dazu ist er bereits für ein Turniermatch gegen Kevin Owens eingeplant. Chrysaor, Siegfried und TPB sind alle primär Tag Team Wrestler und obgleich zumindest Morgan und Ziggler auch allein genug Erfahrung haben, wäre es unsinnig sie jetzt auseinanderzureißen, wo sie auf das Tag Team Turnier fixiert sind.
      Und auch generell fehlt meiner Sportabteilung ein Mann…
      Ein Mann, der bereits ein großer Name ist, aber ein noch größerer werden möchte.
      Ein Mann, der genug Erfahrung und Erfolg hat, dass die anderen von ihm lernen können.
      Ein Mann, der den anderen vorleben kann, wie man zu einem respektierten Star wird.
      Ein Mann, der all das mitbringt, aber auch die Kollegen nicht unbedingt unter sich halten will.
      Ein Mann mit Sportsgeist und hoher Arbeitsmoral.
      Ein Mann wie du, John.
      Du kannst dir nun also überlegen, ob du weiterhin die Brotkrumen auflesen möchtest, die Chris Jericho dir von seinem reich gedeckten Tisch aus zuwirft oder ob du das fehlende Mosaikstein in meiner Sportabteilung sein und mit deiner Revolution gegen Chris Jericho ernstmachen möchtest. Ob du nicht nur von einem weiteren Main Event träumen oder ihn tatsächlich bestreiten möchtest. Überleg es dir, John. Ich bin schon gespannt darauf, wie deine Antwort ausfallen wird.


      Cenas Gesichtszüge verraten, das er jetzt noch viel aufmerksamer ist. Doch ehe er eine Antwort gibt, wird bereits zurück ans Pult geschaltet.



      Matt Striker & Dean Malenko:
      Oh! Der von Celestine organisierte Spot ist ein Köder für John Cena zum Flaggenwechsel, bzw. Farbtonwechsel?
      I am not entirely certain that all of her employees will welcome Cena with as open arms as she does.
      Vorausgesetzt, dass John überhaupt C Jeri-C-ho für Celestial Camus verlässt.
      If he stays with Chris Jericho John is an idiot.
      C Jeri-C-ho ist aber konstant erfolgreicher als Celestial Sports.
      Yeah, but who is mostly successful at C Jeri-C-ho? Exactly. Chris Jericho. Celestine got that much right: Jericho will never allow Cena to be more successful than he is. Never.
      C Jeri-C-ho ist aber konstant erfolgreicher als Celestial SportsNa ja, wenn Cena einfach gewinnt und gewinnt, kann Jericho dagegen nicht viel machen, oder?
      Did you watch WFW television the last years?
      Hab ich und Cena stand im Main Event des Grandslam um den Titel - Batista übrigens auch - und Jericho nicht.



      Tournament of Honor – Trios Tourney
      Camus Company vs. Sorority of Light



      Weiter geht‘s bei diesem matchlastigen Rav mit dem nächsten Turniermatch. Dieses Mal ist es ein Trios Turniermatch und wir erleben ein Debüt sowie ein ziemlich zusammengewürfeltes Team. Zwar gehören alle drei Damen zur Camus Company, aber so wirklich viel haben sie bisher nicht miteinander zu tun gehabt. Revolverheldin und Teamcaptain Ashley Rage geht voran und klatscht mit diversen Fans ab, ihr nach folgen Sabrina Falkenstein und… Professorin Airi Hizuki, die wir nach dem Festival of Wishes nun erstmals live und in Farbe erleben dürfen. Wobei wir primär erst einmal mitbekommen, dass Professorin Hizuki und Psychologin Sabrina in ein ordentliches Streitgespräch verwickelt sind. Aber das hat sich ja schon beim Festival of Wishes angedeutet, dass die Professorin und die Psychologin nicht ganz auf einer Wellenlänge sind…

      Light Tower
      Ganz anders ihre Gegnerinnen, die sich nun nicht mehr fragen müssen, wo ihr verschwundenes Mitglied Mirai Saitou ist – wobei das Wissen um die Antwort nicht viel weniger belastend ist. Dennoch gilt es für Lichtprinzessin Charlotte van Luminis, Angel on Earth Kokoro Fujiwara sowie Crystal Knight Serenity Smith hier konzentriert zur Sache zu gehen, um ebenso gegen C Comp Mitglieder die nächste Runde zu erreichen, wie “Demon Angel“ Rin Azuma und Bluutelfe Rena Sangua es schon im Tag Team Turnier vorgemacht haben. Die beiden sind hier als moralische Unterstützung freilich mit von der Partie.

      Eine gute Partie ist sicherlich auch Ringrichterin Noel Geamăn, doch anders als Schwester Lala hat bisher noch niemand dieser Vampirin den Hof gemacht. Dabei macht sie so eine gute Figur in ihrem feschen Outfit. Welche Figur der/die Zeitnehmer/In hat, werden wir vielleicht nie erfahren, aber der Gong gongt und das Match geht los.

      Es beginnen wie üblich die Captains, Ashley und Charlotte jeweils.
      Blond trifft auf Blond, doch könnten die Blondinen unterschiedlicher kaum sein.
      Ashley ist eher auf Kraft und Brawl aus, Charlotte eher auf Technik und Mattenwrestling.
      Ashley ist eher groß (1,78), Charlotte eher klein (1,65).
      Ashley ist bestiefelt und glatthaarig, Charlotte „unten ohne“ und gelockt.
      Ashley hatte ihre Finger fast schon mal am Temptation Title, Charlotte wiederum…
      Nun, der Punkt sollte rübergebracht worden sein, widmen wir uns also dem nächsten.
      Ashley versucht Charlotte in einen Lock Up zu zwingen, doch die weicht immer wieder aus und versucht mit schnellen Tritten in Richtung Schienbein etwas auszurichten, doch scheint sich Charlotte dabei mehr selber an Ashleys Cowgirlstiefeln wehzutun, als dass diese groß auf die Tritte reagieren würden. Vielmehr reagiert sie nun auf Charlottes ewig gleiche Taktik und mach einen Kontertritt, wonach sie Lotte auf den Fuß stiefelt und da diese so nicht mehr weg kann… Clothesline!
      Ashley macht eine Pistolengeste mit den Fingern gen Charlotte und pustet dann ihren Finger aus.
      Auch ne Art einen gelungenen Clothesline zu zelebrieren.
      Aber der Übergang von Clothesline zu Lariat ist fließend und Letzterer ist ein anerkannter Finisher.
      Wobei nun erst einmal eine Runde Bein- und Fußbearbeitung angesagt ist.
      Was weniger mit Sitsky-Service zu tun hat und mehr mit dem Zufügen von Schmerzen.
      Schließlich favorisiert Ashley Aufgabegriffe, welche die Beinpartie beanspruchen.
      Klar, dass da ordentlich Vorarbeit geleistet werden soll.
      Charlottes Beine werden verdreht, auf die Seile gelegt und besprungen… übliches Prozedere.
      Dann verfrachtet Ashley Lotte in die eigene Ringecke, damit Airi und Sabrina sie festhalten.
      Ashley geht zurück, macht noch ml die Fingerpistole… und Anlauf… Hip Attack!
      Und Tag mit Sabrina… und Bulldog!
      Die ehemalige Todesschwinge erklimmt die Ringecke und nimmt Maß, wartet darauf, dass Charlotte sich wieder erhebt… Missile Dropkick! Lotte wird förmlich weggefegt, aber auch wenn ihr bislang nix gelang, gelingt ihr zumindest nun das Ausnutzen des Schwungs. Ehe Sabrina sie einholen kann, rollt sich Charlotte aus dem Ring und ist damit ausgewechselt.
      Professorin Hizuki lässt Sabrina wissen, dass dies eine taktisch Fehlleistung war, was Sabrina zum Umdrehen und Antworten verleitet. Womit sie es der hineinkommenden Kritallritterin serenity Smith extra einfach macht sie mit einem gewaltigen Spear über den Haufen zu rennen! Damit nicht genug… es folgt ein Wheelbarrow Neckbreaker nach!
      Eins!
      Zwei!
      Nein!
      Kraftvolle Aktionen, aber Sabrina ist nicht gewillt ihren in diesem Jahr mühevoll aufgebauten Status so einfach wieder einzubüßen. Wobei sie nun für ihren Kick Out mit einigen Stomps büßen muss, ehe Serenity sie in eine freie Ringecke wirft, mit einem Clothesline nachsetzt und dann nach oben setzt. Das soll ein Superplex werden… wird es aber nicht! Sabrina flutscht Serenity durch und Sabrina fischt die Ritterin von den Seilen… Polar Bomb!
      Eins!
      Zwei!
      Nein!
      So manche Gegnerin hätte Sabrina sicher auf der Matte halten können, aber die größte Frau im WFW Roster ist dann doch eine Nummer zu mächtig, um hier so gepinnt zu werden. Woraufhin Sabrina Airi Hizuki einwechselt. Mal sehen, was Frau Professor so im Ring draufhat. Sabrina hält ihr Serenity hin… und die erste Aktion der Wissenschaftlerin im WFW TV ist ein Springboard Meteora! Wonach sie sich ihre Gegnerin zurechtpackt… Chemical Imbalance II!
      Eins!
      Zwei!
      Drei!
      Das ist das 1:0 für Professorin Hizuki, die lässig eine Faust nach oben halt, eine sexy Schenkelpose hinzufügt und dann aus dem Ring verschwindet. Woraufhin Ashley hastig vom Apron hopst, um sie darüber aufzuklären, dass WFW Trios nichts mit Lucha Underground Trios zu tun hat. Hier reicht nicht ein Fall zum Sieg. Professorin Hizuki ist klug und versteht das schnell, dennoch hat sie sich jetzt erst einmal ausgewechselt, was heißt, dass Sabrina wieder rein muss, die nun versucht Serenity aus dem Ring zu schaffen, um bei den Gegnerinnen einen Tag zu erzielen… aber dieses Vorhabe geht nach hinten los!
      Serenity stemmt sie einfach hoch und… Crystal Millennium!
      Eins!
      Zwei!
      Drei!
      Ausgleich!
      Jetzt kann Serenity ihren Traumkörper zu einer Jubelpose inszenieren, während die aus der Benommenheit erwachende Sabrina vorwurfsvoll zur nur mit den Schultern zuckenden Professorin rüber guckt. Wonach Serenity sie schon wieder packt und hochstemmt, dieses Mal soll es über die Seile gehen. Sabrina hat aber keine Lust auf Komplettabsturz und zappelt sich frei, landet hinter Serenity und… Frozen Soul, aka Sleeper Slam!
      Wonach Sabrina mit Verspätung doch noch ihr Vorhaben in die Tat umsetzen kann, Serenity aus dem Ring zu rollen. Wonach sie aber auch schon selbst wieder was abkriegt: Springboard Dropkick von Kokoro Fujiwara! Sabrina kann es allerdings vermeiden, hier aus dem Ring geworfen zu werden… wird dann aber in die Seile geschickt und per Overhead Belly to Belly Suplex fliegen geschickt!
      Wonach die Panther Paw nah an den Seilen auskommt… Burning Lariat von Kokoro!
      Aber geduckt von Sabrina… Back Body Drop über die Seile!
      Kokoro landet aber grazil auf dem Apron, nimmt da an den Seilen Schwung, hopst über selbige wieder in den Ring, fährt dabei ihre Beinpartie aus, schlingt sie um Sabrinas Hals… Swinging Huracanrana! Und dann sitzt der Burning Lariat!
      Schön und gut, bringt aber natürlich trotzdem nicht viel, weil Sabrina schon gepinnt wurde.
      Tag nun mit Charlotte, gemeinsam will man Sabrina über die Seile schicken… aber die kommt frei, spurtet los und… Double Dropkick! Beide Lightgestalten gehen auf die Matte und Sabrina packt sich zunächst Kokoro… und zeigt ihren brutalen Pantherplex, aka Sleeper Suplex! Wonach sie sich Charlotte packt… Ansatz zum Blizzard Falcon… aber geblockt von Charlotte… und Konter per Illumination!
      Wonach dann Charlotte „endlich“ Sabrina aus dem Ring schieben kann…
      Was wiederum Ashley Rage in den Ring zurückruft.
      Die hat ja schon gute Erfahrungen gegen Charlotte in der Anfangsphase dieses Matches gemacht und will nun genau da weitermachen. Sie kommt rein, packt zu… Atomic Drop… und Big Boot hinterher! Wonach es dann Zeit ist, die schon angefangene Beinschwächung weiterzuführen… und zwar richtig! Figure-4 Leglock! Whooo!
      (wieso denkt eigentlich niemand bei dieser Aktion an Greg „The Hammer“ Valentine?)
      Muss Charlotte sogar direkt aufgeben?
      Na?
      Muss sie?
      …nein. Den Seilen sei Dank. Bitte anzählen, Noel und bitte in Pose.
      …vielen Dank. Count bis 4, dann löst Ashley, die aber sofort weitermacht, sie hochzerrt und… laufen, bzw. humpeln lässt, ehe die Lichtprinzessin per Powerslam auf die Matte gedonnert wird. Eins. Zwei. Nein, nicht Drei. Dafür aber Wechsel, Airi Hizuki darf zum zweiten Mal ins Match eingreifen und macht dies dieses Mal… mit einem Springboard Bulldog! Ashley hatte Charlotte schön hingehalten, da konnte nicht viel schiefgehen.
      Woraufhin sich Professorin Hizuki ihre Gegnerin schnappt, Kopf zwischen die Oberschenkel…
      Und dann ab nach oben, Powerbomb… nein, noch höher!
      Last Ride Powerbomb… nein, Konter per Huracanrana!
      Eins! Zwei! Dr… Kick Out!
      Beide schnellen wieder hoch so gut es geht – Professorin Hizuki ist Erste.
      Zugepackt und… Cyber Breaker!
      Woraufhin die Professorin erst einmal einen Moment ihr “Versuchsobjekt” begutachtet… und dann zu was-auch-immer aushebeln will. Aber was auch immer es werden sollte – Charlotte kommt frei, landet hinter dem Schlaukopf und zeigt ihren Bee Stinger, wonach sie sich aus dem Ring rollt!
      Woraufhin Kokoro in den Ring eilt und nachsetzt… Mount Fuji!
      Eins!
      Zwei!
      Drei!
      Aus und vorbei! Durchaus kein schlechtes Debüt der Wissenschaftlerin, aber letztendlich setzt sich die Sorority of Light auch im Trios Turnier gegen die Camus Company durch! Ashleys Miene verrät, dass sie vermutlich von Trios Matches erst einmal die Schnauze voll hat, Sabrina scheint höchstens froh, dass sie nicht mehr mit Frau Professor teamen muss und die Sorority… stellt sich in einem Kreis zusammen. Mehr um einander gut zuzusprechen, denn Siegesposen loszulassen – sie wissen, dass dies nur ein kleiner, erster Schritt im Turnier war. Ein Schritt, der sie allerdings Saitou näherbringen könnte, denn je nachdem wie das zu dieser Begegnung passende andere Achtelfinale läuft, könnte Saitou mit dem Rest der Ministry of Darkness im Viertelfinale auf sie warten…



      Matt Striker & Dean Malenko:
      Kann ja nicht jedes Debüt gleich erfolgreich sein, war aber dennoch ziemlich ansehnlich. Die Frau Professor kann man sich ruhig regelmäßig im Ring ansehen, findest du nicht?
      I wouldn’t mind seeing her lose a few more times, sure.
      Du hättest übrigens ruhig etwas weniger laut buhen können, denk an deinen Ruf als Iceman… und meine Ohren.
      I’m retired, my reputation is set in stone unless I show up in some sex videos being all racist. But that won’t happen, because I don’t star in sex videos and I’m not a racist. So there’s nothing for me to worry about.
      Und was ist mit meinen Ohren?
      I don’t know? What about them? You tell me, your ears are, well, yours, so why should I know anything about them?
      Schaden und Spott und so.



      Backstage in einem fast schon prunkvoll ausgestatteten Aufenthaltsraum, der auch als Locker Room dient, sehen wir einige Damen der Oberschicht der C Comp zusammen. Sprich: einige der C Spe-C-ials, die nicht wirklich fest zu einer Sportabteilung gehören und mehr direkte Untergebene von Priscilla Camus selbst sind, die nach Gütdünken an die Sportabteilungen „verliehen“ werden. Namentlich sind das Ouka Eagle, die neben Temptation Champion Aurora MacMeow sitzt und auf diese aufzupassen scheint, sowie die Harbingers of Agony, Wáng Sānniáng, Chiharu Kurosaki und Shiro Homura. Ouka guckt desinteressiert aber aufmerksam zu, wie Aurora sich mit einem Glas Milch stärkt, nimmt ihr dann aber die Flasche weg…

      Aurora MacMeow:
      Hey, what do you think you are doing, nyah?
      Aura wanted more of that milk… give it back to meow!


      Ouka Eagle:
      Es wäre falsch, durstig in ein Match zu gehen.
      Aber mit zu vollem Magen kann man auch nicht kämpfen.


      Aurora MacMeow:
      Maybe you can’t, but Aura can!
      Don’t make meow angry, nyah!


      Wáng Sānniáng:
      Beluhige dich, Tigelin… Ouka hat ganz Lecht.
      Zu viel Getlänk odel gal Futtel vol einem Kampf liegt schwel im Magen.
      Dafül bekommst du eine extla gloße Poltion Fisch, wenn das Match volbei ist.


      Aurora MacMeow:
      All right, fine! Aura can wait until then!

      Sānniáng nickt Ouka lächelnd zu, die nickt ohne Lächeln, aber auch nicht unfreundlich zurück… als sich die Tür öffnet. Professorin Airi Hizuki, Ashley Rage und Sabrina Falkenstein kommen von ihrem Match zurück… im Rücken Auroras.

      Ashley Rage:
      Mann, was ne Pleite. Zwar hab ich befürchtet, dass sich unser inexistentes Teamwork rächt, aber irgendwie war die Niederlage dennoch hochgradig dumm und unnötig… das ist wie wenn man beim Rodeo auf dem wildesten Pferd sitzt. Man erwartet eh abgeworfen zu werden, doch der tatsächliche Abwurf geschieht dann, weil man plötzlich nen Hustenanfall kriegt, was Null mit der eigentlichen Schwierigkeit des Ritts zu tun hat.

      Sabrina Falkenstein:
      Es hätte geholfen, wenn unsere Frau Neunmalklug sich vorher ber die Trios Regen informiert hätte…

      Airi Hizuki:
      Habe ich. Doch waren die Erklärungen nicht kohärent. In vielen Fällen scheint ein Fall auszureichen, dies war hier aber nicht gegeben. Darüber hinaus, bin ich es nicht gewohnt, dass sich meine Versuchsobjekte derart wüst wehren, das hat mich etwas aus dem Konzept gebracht.

      Aurora fährt eine Gänsehaut über das „Fell“.

      Aurora MacMeow:
      That voice Aura is hearing… that smell meow is smelling…

      Aurora windet sich unwohl auf ihrem Stuhl hin und her.

      Sabrina Falkenstein:
      Genau deshalb ist das eine so verdammt dumme Idee, sie sollte nicht… aber nun gut, da muss sie jetzt wohl durch. Besser sie dreht durch, als wenn Fürstin Camus mir den Geldhahn zudreht.

      Sabrina geht zu Aurora, dreht deren Kopf etwas zur Seite, woraufhin sie Professorin Hizuki sieht, die unverwandt an ihr vorbeischlendert und in Richtung ihrer Sporttasche geht, aus der sie keine Vairas-Maske, sondern Duschutensilien hervorholt. Sekunden später ist der Raum von wildem, verängstigtem Fauchen Auroras erfüllt, die vom Stuhl springt und in der von Professorin Hizuki am weitesten entfernten Ecke Zuflucht sucht und mit ihren Händen wild in die Gegend kratzt.

      Airi Hizuki:
      Etwas enttäuschend, dass dieses Nervenbündel nach wie vor die einzig wirklich gelungene Chimera Armament Trooper ist, aber ich schätze nicht jedes Projekt kann solche Prachtexemplare der modernen Wissenschaft hervorbringen, wie ihr es seid.

      Beim letzten Teilsatz guckt sie mit etwas Stolz zu Chiharu und Shiro.
      Chiharu nickt ihr freundlich zu, Shiro reagiert praktisch gar nicht… zunächst.
      Dann hingegen sagt sie was dazu.

      Shiro Homura:
      Natürlich. Selbst eine kleine Abweichung in einer Erfolgsformel sorgt für unzureichende Ergebnisse. Was ist H²O ohne sein O? Kein Wasser mehr.

      Professorin Hizuki nickt zustimmend, ehe sie missbilligend zu Sabrina blickt.

      Airi Hizuki:
      Ich erwarte übrigens noch diesen Monat ihr Update bezüglich Miss Guerrero. Mir liegt eine Anfrage von Baroness von Faris vor und für die Bearbeitung benötige ich aktuelle Daten. Mir diese weiterhin unter fadenscheinigen Begründungen vorzuenthalten, wird also über kurz oder lang dafür sorgen, dass Sie ihre Ausreden Baroness von Faris vorbringen dürfen. Insofern Sie dies vermeiden wollen, sollten Sie vielleicht ihre Arbeit machen, Frau Falkenstein.

      Woraufhin sich Frau Professor ohne weiteres Wort wieder zur Tür hinaus bewegt.

      Sabrina Falkenstein:
      Eine vernünftige psychologische Betreuung interessiert sich aber nicht für Fließbandvorstellungen von Sachbearbeitung…

      Etwas frustriert schreitet Sabrina rüber zu Aurora und streichelt sie, wobei sie von der panischen Aurora eine Cat Paw Punches abkriegt.

      Sabrina Falkenstein:
      Ganz ruhig, Kätzchen… sie ist weg, ich bin hier… ganz ruhig…

      …und in dem Zustand soll sie gleich ihren Titel verteidigen… na super…
      Da hat ihre Gegnerin die Chance ihres Lebens…


      Womit die Szene off geht…



      Matt Striker & Dean Malenko:
      ...ja, die Frau Professor darf gerne in noch ein paar Matches erfolglos sein und nen ordentlichen Klatscher mitkriegen. Was hat sie Aurora nur alles angetan?
      I don’t think I could stand any details, so don’t ask and don’t ask Queen Stuart to find out more. The little I know is enough for me to consider this woman a fiend. A vicious, heartless, fiend.
      Den Rat werde ich beherzigen.
      On another note: I’m calling it now, Matt: this woman has an agenda. She’s not just doing all that Camus Company research experimental stuff solely for the sake of science and being a faithful employee. She has an agenda for sure and she gives me worse chills than even the Ministry of Darkness does. Ad now don’t make a joke about an Iceman getting chills, thank you.
      Normalerweise könnte ich mir das nicht verkneifen, aber Auroras Panikattacke liegt mir noch zu schwer im Magen.



      Wieder zurück in der Halle vernehmen wir ein bekanntes Geräusch. Das Glas zersplittert und die Fans reißt es wiedermal von den Sitzen. Stone Cold betritt unter tosendem Jubel die Stage und begibt sich zum Ring hinunter. Er lässt sich ein Mic geben und wartet bis der Jubel verstummt.

      Randy Orton...

      Buhrufe aus dem Publikum.

      Er kann es einfach nicht lassen sich noch unbeliebter zu machen. So redet er auch am heutigen Abend wieder Trash über Superstars im Locker Room, mit welchen er sich niemals Messen kann. Randy... du wirst schon noch bekommen was du verdienst. Und zwar spätestens an jenem Abend an dem es um alles geht.

      Die ersten "Chamber" Chants sind zu hören.

      Und damit komme ich schon zu meinem alten Erzrivalen. Dwayne "The Rock" Johnson. Vergangene Ravage standen wir hier in diesem Ring und unterhielten uns mit ein paar anderen Kontrahenten über mögliche Titelmatches. Du als Champion konntest dich bisher immer gerade so aus der Affäre ziehen. Doch diesmal hast du dir ein Eigentor geschossen Champ!

      Austin streift sich durch den Bart.

      Ich schulde dir zwar Respekt für deine Entscheidung, deinen Gürtel in einer Elimination Chamber aufs Spiel zu setzen, doch hast du denn auch die Konsequenzen bedacht? Klar Minimierst du das Risiko, dass der neue Champion "Stone Cold" heißen wird. Aufgrund der Teilnehmerzahl hast du jedoch auch deine Chancen auf eine erfolgreiche Titelverteidigung minimiert. Die Chance einen neuen Champion zu sehen ist sehr hoch... Du hast mit deiner Entscheidung zwar dafür gesorgt, dass ich dir Respekt zolle und die Fans für ihr Geld etwas geboten bekommen, doch hast du damit die Möglichkeit geschaffen, dass Randy Orton wieder Champion werden könnte.

      Wieder Buhrufe bezüglich Orton.

      Und das wollen weder wir beide, noch diese Fans! Nur will ich dir eine Frage stellen Rocky... Warum gibst du ihnen die Chance? Warum stellst du dich nicht alleine in einen Ring mit mir und Kämpfst, anstatt auf eine gute Situation zu warten und dich durch die Chamber zu mogeln. Vielleicht bist du der letzte, der die Chamber betritt? Vielleicht verkriechst du dich in einem Loch und wartest darauf, dass der letzte im Ring übrig ist um diesen mit deinem Rock Bottom die letzte Hoffnung auf das Gold zu nehmen... Erkläre es mir Dwayne...

      Eine ganze Zeit passiert nichts und als das Publikum langsam unruhig zu werden scheint:

      IF YOU SMELL...

      Sofort beginnt der grenzenlose Jubel in der Halle. THE ROCK erscheint auf der Stage, in Trainingshose, schwarzem Tanktop mit der Aufschrift “Undisputed Peoples Champion“ und schwarzer Sonnenbrille gekleidet. Er läuft stracks gen Ring, steigt auf das Apron, dann auf die Ringecke und präsentiert sich und sein Titelgold den Fans, eher er in den Ring steigt und sich zu Steve Austin gesellt.

      The Rock
      FINALLY... THE ROCK HAS COME BACK TO...

      Jubel in der Menge.

      The Rock
      And again, “Stone Cold“ Steve Austin you and The Rock are standing here in this very ring to... talk?! Once again The Rock has to explain what he does, why he does it and when he does it. Steve Austin, there is only one answer that really matters. It is the only way. It is the only way to shut all the Randy Ortons or Stone Cold Steve Austins up. It is the only way to prove that The Rock is the Undisputed Champion. It is the only way to eliminate each and every one of the competitors just in one match. A match with one way in and no way out. No excuses... No complaining. JUST THE CHAMPION!

      Stone Colds Blick verzieht sich in Aggression.

      Was ist denn mit dir Los Champ? Kein Catchphrasefeuerwerk? Nur ein einziger Satz? Hast du begriffen um was es bei der Chamber überhaupt geht?

      Kurze Pause.

      Hell NO! Wie kannst du es überhaupt wagen mich mit Randy Orton in einem Satz zu erwähnen? Das wäre so als wenn man Wasser mit Bier in einem Satz erwähnt. Wenn du mich wirklich wütend machen möchtest, würdest du dir wünschen, dass ich Randy Orton wäre. Denn dieser kann mit dir nicht den Boden aufwischen.

      Austin schließt die Augen und hebt die Linke Hand.

      Ich versuche mich darauf zu konzentrieren nicht auszurasten... ich versuche es wirklich sehr.... Ich will mir meine Kraft sparen Rocky... Sparen für die Chamber, in der ich nicht nur eine Dose Arschtritt, sondern gleich einen Sixpack Arschtritt dabei haben werde. Dort werde ich euch alle in den hintern treten bis ich mein Ziel erreicht habe! Und ehe du mich für Blöd darstellst, und mit der sechsten Dose werde ich den Titelgewinn feiern und den Startschuss für den größten BeerBash abfeuern, den das Sports-Entertainment je gesehen hat! And that´s the Bottom Line, cause Stone Cold said so!


      Unter jubel streckt Stone Cold dem Champion provokativ den Mittelfinger vors Gesicht. Dieser zeigt jedoch keinerlei Reaktion.

      The Rock
      Stone Cold Steve Austin... you can repeat yourself on and on and on and on again. You can shout on The Rock. You can blame him you can do what you want... because IT DOESN'T MATTER WHAT YOU THINK.
      You are not in any situation to tell The Rock what he should do, what he should say or how he should call you. It's The Rock who make the rules, not you. Your business is drinking, and drinking a lot more. So take a drink, and let The Rock think.
      You blame The Rock for calling you the same as Randy Orton? It's a matter of fact that you ARE the same. You want the same, you demand the same, you get the same. You get your candy asses kicked and sent right back to smackdown hotel.
      Steve Austin, The Rock says this: Go, take a rest, save your power and stop pissing The Rock off. Because for The Rock, the talk is close from over... and the walk is coming... And as far as The Rock concerns, you, Stone Cold Steve Austin, are not ready to go one on one with the Great One. If you smell... what The Rock... is... cooking.





      Matt Striker & Dean Malenko:
      Starkes Wortgefecht, ich möchte aber kurz einhaken, dass Rocky sich nicht zu Austins Andeutung geäußert hat, dass er beabsichtigen könnte als Letzter ins Match einzugreifen.
      In all honesty, Rocky should be the last to enter the match. Offering a chamber was stupid enough of him, not entering last at least would be borderline insane.
      Oder mutig.
      Bravery is just the nicer sounding synonym for insanity.



      Würden nicht Krähen ab und zu ihre Stimmen ertönen lassen, die Ruhe wäre von unnatürlicher Dichte in dem düsteren Nadelwald, der sich vor unseren Augen erstreckt. Doch nein, da ist noch mehr. In unregelmäßigen Abständen ertönt ein unwirkliches Geräusch, kraftvoll, intensiv, schneidend. Ganz so, als ob eine Axt in einen Baum gerammt wird. Wieder und wieder. Der natürliche Instinkt sagt, diesem Geräusch nicht zu folgen, doch die Neugier treibt uns voran, näher zu der Quelle dieses Phänomens.
      Wir passieren einige Büsche und über uns erwacht eine Eule, während die Krähen sich allmählich zur Ruhe begeben. Voran schreiten wir und sehen schließlich einen großen, rot gekleideten, maskierten Mann, der dabei ist eine Tanne zu Brennholz zu verarbeiten. Es ist die Big Red Machine Kane, des Undertakers Bruder, welcher hier seine Arbeit vollrichtet und an den ein Mann in Druidenkutte herantritt. Keine Kapuze, kein Haar auf dem Kopf, aber im Gesicht. Der Fallen Angel Christopher Daniels.

      Christopher Daniels:
      Lord Schwiegeronkel, würdet ihr mir wohl einen Moment eurer Zeit gewähren?

      Kane hält inne. Er rammt die Axt in den Baumstumpf, auf dem einst die Tanne war und bleibt reglos stehen. Zuhörend.

      Christopher Daniels:
      Ich habe nachgedacht und obgleich ich nur mit Schaudern die Befehle des Herrn der Dunkelheit in Frage stelle, so komme ich nicht umher zu bemerken, dass es mir verschwendet scheint meine Puppe zum Turniersieg tanzen zu lassen, wenn dieses Turnier der Ehre stattdessen auch von euch an meiner Seite gewonnen und die Konkurrenz zur Ruhe gebettet werden könnte.

      Daniels wartet ab, aber keine Reaktion Kanes. Zunächst. Doch dann antwortet er doch, ohne sich umzuwenden oder sonst einen Muskel zu rühren.

      Kane:
      Your orders… were given.
      Why would you defy… my brother’s clear wishes?
      Are you bold or a troubled soul, scared that the puppet might not suffice to do the deed?


      Christopher Daniels:
      Nein, nein, Ihr missversteht mich, Lord Schwiegeronkel.
      Ich dachte nur, da ich ja der Erbe des Undertakers sein werde und nicht sein Untertan – da sollte ich selbst überlegen, was Sinn macht und was nicht. Und es erschien mir sinniger, mit euch, dem Monster des Höllenfeuers, auf die Jagd nach den verdorbenen Seelen unserer Gegner zu gehen, denn mit dieser Puppe meines früheren Freundes. Diese ist an sich völlig ausreichend, für die Aufgabe, die mir gegeben, auch wenn eine herzlose Puppe nicht dieselbe Stärke besitzt, wie eine im Kampf entflammte Persönlichkeit, wie die, welche AJ hatte, als sein Geist noch der seine war. Ich dachte mir nur…

      Kane:
      Think less.
      If I was your partner, what would that proof?
      Even a decaying ghoul could win the tourney with my hellfire at his side.
      Besides, you succeeding my brother is not decided just yet.
      Which is why you are to impress him by fulfilling his order.
      With your own strength, your own tools. Not with mine.


      Christopher Daniels:
      Also gut, dann soll es so sein.
      Ich hatte wirklich rein noble Absichten.
      Aber die Ära der Dunkelheit kann ich auch allein als Vorreiter einleiten.
      Dass mir nur nicht anschließend Beschwerden kommen, dass Ihr dabei nur eine unbedeutende Randfigur wart, Lord Schwiegeronkel…


      Daniels wendet sich ab zu gehen und zieht die Kapuze seiner Robe über den Kopf, hält dann aber noch einmal inne.

      Christopher Daniels:
      Oh, eins noch: ich glaube Ihr unterschätzt, wie stark die Konkurrenz in den Jahren Eurer Abwesenheit bei World Fantasy Wrestling geworden ist. Zwar würdet Ihr freilich mit euren Fähigkeiten eine gute Rolle spielen können, doch ist World Fantasy Wrestling kein Selbstbedienungsladen… das war vor Jahren nicht so, als ihr die Titel hieltet, die ich in Kürze mit AJ halten werde und heute ist es erst recht nicht so… was es nur umso reizvoller Macht all das Spotlight, das dort auf so viele gefeierte Männern und Frauen gerichtet ist, zu absorbieren, ins Dunkel zu treiben und zu dominieren. Je mehr das Licht strahlt, desto größer ist der Schatten, der geworfen wird.

      Daniels lächelt vor sich hin und geht. Die Big Red Machine verhaart einige Momente, dann ballt sie die Faust und schlägt gegen die gefällte Tanne, ehe sie die Axt aus dem Baumstumpf zieht und mit ihrer Arbeit fortfährt…



      Matt Striker & Dean Malenko:
      So sehr auch diese Frau Professor mein Gemüt belastet, mir bereitet dieser Chris Daniels und diese Ministry als Ganzes noch mehr Unbehagen.
      Well, I’m too busy worrying about how Aurora will fare in our upcoming man event to get goosebumps from the Fallen Angel… even though he does have a disgustingly high creep factor.
      Na ja, wie Aurora sich im Main Event schlägt… sehen wir ja jetzt.
      Wish you the Best of luck, White Tiger Kitten.



      Tournament of Honor – Singles Tourney Temptation Championship
      Sasami Kannaoe vs. Aurora MacMeow (C)


      Shirt World
      Zeit für den heutigen Main Event und den zweiten Auftritt der Asian Shirt Squad mit den Mega Mexicans. Früher am Abend erreichten Yu-na Seong, Xiàhóu Lǚlǚ und Aspara Utsutsuruya bereits die nächste Runde im Turnier, aber nun geht es natürlich um noch viel mehr als „nur“ das. Es geht um den Titel und eine der vier Wargames Heldinnen, „Poetic Primrose“ Sasami Kannaoe, kann ihn hier und heute gewinnen. Weswegen die übrigen Shirties gemeinsam mit den Mega Mexicans Salier stehen, auf dass die Freundin verblümter Ausdrucksweise extra motiviert ins Match geht. Dabei sieht sie ohnehin schon mächtig angespannt aus. Konzentriert, aber nervös. Nicht überraschend natürlich, einen Main Event um Gold kennt Sasami in der Form ja nicht wirklich – aberwer Wargames übersteht, wird sich auch in so ein Match reinfinden, keine Frage.

      C
      Eye of the Tiger
      Aurora MacMeow

      Für Aurora MacMeow sah die Welt bis vor kurzem noch schön aus. Wenn nicht wunderschön. Fan Voting gewonnen, Titel gewonnen, Speis und Trank… und dann bekommt sie Besuch und die Nerven liegen blank. Ihre sie begleitende Partnerin Sabrina Falkenstein scheint sie zwar wieder halbwegs hingekriegt zu haben, aber auch nur, wenn man es „halbwegs hingekriegt haben“ nennen möchte, dass Aurora nicht mehr panisch in der Ecke hockt und wild um sich kratzt. Stattdessen kommt sie wie ein zitterndes Nervenbündel zum Ring und guckt ängstlich um sich, ob sich irgendwo eine Frau im Laborkittel versteckt. Ob der Zeitnehmer eine Frau im Laborkittel ist? Hm? Nein, Aurora ignoriert ihn/sie, genau wie alle Kameras, ergo wird es wohl nicht so sein.

      Aber noch hat Ringrichterin Esmeralda Geamăn ja auch noch keine sexy Einbeinstand-Pose eingenommen und das Gold präsentiert, wäre also auch noch zu früh für das Enigma am Gong in Aktion zu treten. Jetzt ist es aber soweit – Match kann losgehen. Womit der Ringgong dann doch benutzt wird und… Aurora erschrickt!
      Sasami guckt ihrerseits kurz überrascht, dann guckt sie prüfend von wegen „ist das eine Finte?“…
      Aber nö, Aura ist einfach neben der Spur.
      Woraufhin Sasami lossprintet, gegen die Seile hopst und… Tidal Wave!
      Pretty Magic direct hinterher!
      Monster Upset?!
      Eins!
      Zwei!

      Nein!
      Kick Out!
      Wäre ja auch zu schön gewesen für Sasami und die Shirties. Für Auroras Fans ist es wiederum zu früh aufzuatmen, wird doch der Mieze das Atmen nun per Head Scissor Chokehold schwer gemacht. Zumindest bis die Katze sich in die Seile windet. Dann löst Sasami nämlich fair und lauert abermals… Aurora kommt hoch und… Buster Kick!
      Nächstes Cover hinterher!
      Eins!
      Zwei!
      Dr… Kick Out!
      Bei der sonst so besonnenen Poetin macht sich etwas Frust breit.
      Sie rauft sich etwas das reichhaltige Haupthaar, lamentiert… und setzt weiter nach.
      Hoch und Whip In… Superkick!
      Aber daneben, Aurora läuft weiter, nimmt noch mehr Schwung auf…
      Thesz Press!
      Und Cat Paw Punches! Jede Menge davon!
      Es hat etwas gedauert, aber die Weiße Tigerin ist mental im Match angekommen!
      Sie setzt weiter nach mit Knee Strikes in der Ringecke, gefolgt von einem Corner Flip Kick und schließlich einem Stinger Splash, wonach es für Sasami nach oben geht. Aber mit Gesicht zum Ring, also keine White Tiger Destruction… dafür aber ein Avalanche Huracanrana!
      Sasami kommt mühselig hoch… nur um dann auch noch einen Leg Lariat abzukriegen.
      Wonach Sasami sich erst einmal aus dem Ring rollt, um ihre Strategie neu zu durchdenken. Oronche, Platano und die restlichen Shirties kommen zu ihr, um sich nach ihrem Befinden zu erkundigen… während Aurora jetzt erst recht aufdreht. Sie nimmt Schwung an den Seilen und… Springboard 450 als Kitty Ball nach draußen auf die Shirties!
      Dub-F-Dub! Dub-F-Dub!
      Sasami wurde allerdings nicht getroffen und trifft dafür selber mit einem Superkick! Wonach sie Aurora gegen die Ringtreppe krachen lässt, dann ins Absperrgitter… und dann auch noch mit einem Flapjack auf den Apron! Danach rollt sich Sasami in den Ring, um den Count zu unterbrechen, und danach direkt wieder raus, stemmt Aurora zu einem Atomic Drop hoch… aber statt aufs Knie geht es in die Ringecke!
      Ein Mann wäre jetzt fast kastriert, aber Aurora tut das durchaus auch weh.
      Zumal sie danach auch noch abwärts auf die Ringmatten geknallt wird!
      Für diese harte und zwar legale, jedoch auch nicht gänzlich saubere Aktionsfolge mischen sich glatt ein paar Buhrufe gegen Sasami… das ist den Shirties auch noch nicht oft passiert. Aber gegen Aurora gerichtet, sind sie nicht die großen Fan Favoritinnen, das ist auch klar. Sasami nimmt nun Aurora hoch und schiebt sie in den Ring, folgt ihr rasch und Cover… nächster 2 Count.
      Sasami setzt mit einem Surfboard Stretch nach, geht dann aber in den Stand und springt einen Dropkick in Auroras Nacken… wonach sie diese aufsammelt… und Ansatz zum Tsunami aka Rock Bottom! Aurora wehrt sich jedoch mit Elbows… und schlägt dann plötzlich einen Clothesline, der Sasami über die Seile schickt! Sie rettet sich aber auf den Apron… nur um von Aurora einen Triangle Dropkick Marke Chris Jericho abzukriegen. Der sagt jetzt vermutlich gerade Backstage „ja, die gehört ganz klar zu meiner Abteilung, sieht man ja!“.
      Was wir auch sehen, ist, wie Sasami auf den Hallenboden plumpst…
      Erneut sind die Shirties bei ihr… und erneut fliegt Aurora in alle hinein!
      Vom Apron aus spurtet sie los… Running Shooting Star Press!
      Wonach sie Sasami aufsammelt und in den Ring zurückschiebt.
      Kitty Ball zum Zweiten, dieses Mal in den Ring hinein.
      Eins.
      Zwei.
      Dr… Kick Out!
      Da hatten eigentlich alle das Match schon abgehakt, da kommt Sasami doch noch mal raus!
      Aurora faucht wütend, packt Sasamis Kopf zwischen die Beine… Tiger Driv…
      Huracanrana Konter ins Cover!
      Eins!
      Zwei!
      Dr… Kick Out!
      Sasami flucht wenig poetisch und trommelt verzweifelt auf die Matte, hält sich dann ihren Rücken und schüttelt ihre Gliedmaßen aus… entweder ist beim Sturz was passiert oder das Match ruft noch nicht ganz verheilte Wargames-Verletzungen wach. Jedenfalls bedeutet dies, dass Aurora von hinten an sie ran kann… Tiger Sup… nein, Hip Toss von Sasami… und noch ein Superkick! Aurora fällt nicht, aber wankt… Ansatz zum Naoe Hammer.
      Aber es bleibt beim Ansatz!
      Aurora windet sich raus und… Low Dropkick!
      Sasami wird von den Beinen gefegt… welche Aurora nun packt… Texas Cloverleaf!
      Dean Malenko ist im Fan Service Himmel, Sasami in der Submission Hölle.
      Die Seile sind weit weg, ihr Körper schmerzt sie ohnehin schon überall…
      Tapout!
      Sasami muss aufgeben!
      Eine starke Leistung gegen die Titelträgerin konnte sie bieten, beweisen, dass sie kein Freilos ist, aber am Ende konnte sie ihre Leistung doch nicht vergolden und muss trotz anfänglicher Psychose Auroras gegen die Weiße Tigerin abklopfen. Diese scheint durch den erfolgreichen Kampf derweil psychisch wieder hergestellt zu sein, jedenfalls nimmt sie zufrieden mauzend von Sabrina den Gürtel entgegen und macht eine katzenhafte Siegespose… mit der Rav… *OFF AIR* geht…