[Feedback] Rav #327

    • [Feedback] Rav #327

      Kommentatoren
      Ich hiel t es nur bedingt für möglich, aber Matt Striker und Dean Malenko scheinen tatsächlich noch besser zu werden.
      Highlight Nr. 1: Der Dialog beim Thema Fußball. Großartig! XD
      Highlight Nr. 2: Dean Malenkos Reaktion auf Professor Hizuki.

      Code Red vs. No Shoe Crew
      Das Entrance Theme von Code Red bietet eine wunderschöne Melodie samt kraftvollen Beats - der musikalische Auftakt könnte kaum besser sein. Der wrestlerische ist da schon eher durchwachsen, was(natürlich) vor allem an Eva Marie liegt, deren tatsächlich ebärmlicher Flatline sie äußerst souverän als "neue Summer Rae" etabliert. Durch das verletzungsbedingte ausscheiden Aya's wirken die Faces zum Glück nicht zu schwach, zumal vor allem Ouka beachtliche Gegenwehr leistete.

      Crimson Shark Pirates
      Bei solchen Segmenten steht und fällt alles mit der entscheidenden Pointe. Und die sitzt einmal mehr wie angegossen.

      C Jeri-C-ho, Part 1
      Christians Eigentor war klasse.^^ Das er nicht unbedingt noch mal gegen Batse in den Ring will ist nachvollziehbar, da The Animal ihm aktuell am Mic schon fast auf Augenhöhe gegenüber steht. Chris Jericho vertraut wiederum darauf das sich Tiger Mask IV als das entscheidende, schwache Glied des gegnerischen Teams entpuppt.

      Königliche Starpower
      Das wir bestimmt eine richtig knappe Angelegenheit. Quasi so wie beim ersten Match der beiden. Da MLS beim letzten mal gewann, wäre nach inoffizieller Wrestling-Logik diesmal Stelle mit gewinnen dran. Hier lag m.E. die Queen eine Nasenlänge weiter vorne, aber auch nur haarscharf.

      Shinsuke Nakamura
      Der Sprachstil des Japaners ist so witzig wie sympathisch. Und Spiegelt seine In-Ring-Persönlichkeit demnach eindrucksvoll wieder, zumal er sich auch hier nicht unter Wert verkauft. Womit klar ist, das The Mob lieber zusammen denn getrennt gegen ihn agieren sollte.

      Bank of Bliss vs. Lunar Dragon Mikos
      Der Boogie ist ein ungewöhnlicher Kontrast zu ihrem WWE Entrance Theme, ghet aber mindestens genau so gut ins Ohr.
      "Nun wird aber der Kampf aufgenommen." Geniales Wortspiel, da ich mich jetzt frage, ob sich der Satz die Metapher, oder Konokas Hobby bezieht.^^
      Das Match war, wie auch das Finish, gekonnt auf die Bank of Bliss gemünzt. Allein der Formatierungsfehler am Ende irittiert zunächst ein wenig. Als Fan von Alexa Bliss feue ich mich über das Ergebnis. Es wäre mir zwar lieber, das Sasha beim nächste mal für die Niederlage sorgt, damit sie in die Wüste geschickt wird, wonach sich die Blondine den Temptation Title sichert, aber so ein Mega-Push wäre aktuell(noch) nicht gerechtfertigt(was allerdings nichts daran ändert das Bliss bei mir absolut over ist).

      C Jeri-C-ho, Part 2
      Jetzt fühle ich mich den Müller Zwillingen verbunden, da ich ihre Haltung verstehe, wenngleich auch nicht in Bezug auf Fußball, da er für mich keine Rolle spielt. Das Maike und Nina zu wenig Stimme bekamen weil sie zu fair sind, kann ich mir nicht vorstellen, allerdings auch nicht klar verneinen. Das die G Dynasty so denkt überrascht jedenfalls nicht.

      Queens of Honour & The Knights
      Bei der ersten Metapher weiß ich mittlerweile das Nue sie sofort falsch versteht, die Art und weise ihrer Interpretation brachte mich dennoch zum Lachen. Darüber hinaus funktioniert das Gimmick auch im prima im Zusammenspiel mit den Knights, die das Momentum auf ihrer Seite haben. Das auch Lialah nicht suchen muss. Wodurch der Umstand, das sie ihre neue Identittä noch nicht gefunden hat gleich weniger stark ins Gewicht fällt.

      Camus Company
      Eine Storyline für Aurora, der auch Sabrina stärker in den Fokus rückt? Klingt gut!

      The consulting Anarchist
      Verständliche Reaktion von Doug Williams. Hätte Hot Honey ihn doch zuerst gefragt, denn seine Ratschläge sind richtig gut. Sollte der Engländer seine Steifel eines Tages an den Nagel hängen, wird er bestimmt eine gefragter Wrestling-Coach.

      Leona Flanka vs. Naotora Thị Mai
      Sich musikalisch bei der der DCK-Trilogie(und den Nachfolgern) zu bedienen ist auch diesmal eine sehr gute Wahl(bin gespannt ob Yooka-Laylee ähnliche Akustik bietet). Im Match wird hingegen deutlich das sich Naotora den Level von Leona erst noch erarbeiten muss, die hier einmal mehr als Aushängeschild von Celestial Sports(/Camus?) präsentiert.

      Anarchy Apoteo’Sis
      Die Wargames-Niederlage scheint scheint sich als Bewährungsprobe heraus zu stellen. Einen Split kann ich mir aber nicht vorstellen, zumal der Blick wieder nach vorn gerichtet ist.

      Celestial Sports
      Hat Celestine da etwa für einen Teaser gesorgt? TBP & Co. sorgen dafür einmal mehr für Spaß. Eine gerechte Rollenverteilung.

      John Cena
      Da ist mir meines Erachtens nur ein mäßiges Segment geglückt. Aber John soll halt weiter präsent sein.

      Undisputed Talking
      Für mich eine gute Gelegenheit um Goldust zurück zu bringen(ein "Hallo, bin wieder da" wollte ich nicht), für alle anderen die bestmgögliche Bühne um mit ihren Chars zur Höchstform aufzulaufen. Was insbesondere Stone Cold gelungen ist, der sich hier so pärsentiert wie zu seinen besten WWE-Zeiten. Und damit dem Undisputed Champion Druck macht, der diesem jedoch souverän gewachsen ist, während sich Randy und Doug auf eine etwas andere Art und auf ihren Anspruch verweisen. Ein weiteres Segment, das den Gürtel davon abhält, zu einem wertlosen Stück Blech zu werden.

      Tyler, Lala und Mirlinda
      Kann es sein, das Sofiya Țepeș sadistisch veranlagt ist.^^ Lala und Mirlinda in ein Team zu stecken ist definitiv... ein gewagtes Unterfangen. Und wird bestimmt hochgradig unterhaltsam. Tyler wurde wiederum glaubwürdig Richtung German Title gelenkt. Seine Vorgeschichte mit The Mob macht sich in in diesem Fall bezahlt.

      Sorority of Light vs. Camus Company
      Ich hatte fast den Eindruck, das Marion aus dem Off dunkle Kräfte wirken ließ, mit den denen aktuell Daniels den Phänomänalen kontrolliert. Wodurch sich Laura weiterhin als Jobber etabliert. Insofern es der Plan war für Verwunderung zu sorgen, ist es jedenfalls aufgegangen.

      Ministry of Darkness 2.0?
      Wow! Den Undertaker zu spielen und damit zu imponieren ist ein Vorhaben, das ich mich nie traute. Daher ist es für mich umso eindrucksvoller, wie gut dieses Vorhaben hier gelungen ist. Die Konflikte innerhalb dieser Vereinigung erwecken fast den Eindruck, das es sich hierbei um eine eigene TV-Serie handeln soll(plant Tibro gar eine Theater-Adaption?). Das sich der Schatten dieser dunlen Macht nun über World Fantasy Wrestling legt, um eine Herrschafft des Schreckens zu errichten ist dabei eine spannende Zukunftsaussicht. Ich muss demnach festhalten: Der große Hype war absolut gerechtfertigt.

      Shogunate of Doomination
      Nene's Wunsch nach Bestrafung birgt für mich immer eine gewisse Komik. Das Akari ihr den auf diese Art und Weise gewährt ist aber der Knaller! Diese zwei haben sich gesucht und gefunden. Ein Paradebeispiel für die weiten Stable-Mitglieder, die noch zueinander finden müssen.

      Schritt für Schritt
      Eine klare, sowie sehr anschaulich dargestellte Aussage von Shelton Benjamin, der darüber hinaus die besten Argumente liefert um sich selbst ins Spiel zu bringen. Auf dem Niveau eines Main Eventers agiert er ohnehin schon seit längerem.

      Büro
      Schöne Aufarbeitung der Entwicklung rund um die Ministry of Darkness.

      Jillian Hall vs. Taylor Wilde
      "Crucifix Pin! ... Dieses Rezept hätte vielleicht besser gewirkt, wenn Taylors Gegnerin Amelia wäre." ^^
      Ein hart umkämpftes Match und würdiger Main Event. Mit einem Ausgang der gefühlmäßig ganz und gar nicht überrascht. War bzw. bin ich doch der Ansicht, das sich Jillian Hall wieder auf dem aufstiegenden Ast befindet, während Taylor Wilde "nur" ihre Jungs ergänzt, aber eben auch nicht mehr. Klar, früher sie ganz oben mkit, aber früher iste eben nicht heute. Womit mein Gefühl bestätigt wird. Womit Celestines einzige Hoffnung(wahrscheinlich) weiterhin auf Leona Falnka ruht.

      Fazit
      Auch diese Show gibt wieder richtig Gas, und präsentiert zudem eine Vereinigung, die World Fantasy Wrestling 2017 in den Grundfesten erschüttern könnte.
    • Kommentatoren
      Sollten sich Striker & Malenko tatsächlich noch einmal gesteigert haben, so mache ich Lucha Underground dafür verantwortlich, wo Matt Striker mit Vampiro auch eine großartige Chemie am Pult hat. Und obgleich der WFW Striker natürlich nicht ganz deckungsgleich mit dem LU Striker ist und Malenko nur wenig mit Vampiro gemein hat, kann man sich da schon das eine oder andere abgucken, bzw. abhören.

      Code Red vs. No Shoe Crew
      Dass die Neuen hier direkt mal gewinnen müssen, war eigentlich klar, auf das „wie“ kam es an – sowohl um die Neuen alle ringerisch zu charakterisieren, während gleichzeitig auch die Merbraids & Ouka nicht zu schwach dargestellt werden dürfen, natürlich. Zudem wollte ich etwas Eingriff von außen… was dann etwas mehr als „etwas“ wurde, aber dann wiederum ging der erste Kontakt von Aya aus... dass Eva dann abstaubt, um Heat zu ziehen war nur folgerichtig.

      Crimson Shark Pirates
      Mehr oder weniger ein Lückenfüller, aber kein komplett schlechter, würde ich sagen.

      C Jeri-C-ho, Part 1
      Da arbeitet man Owens zu, um ne arrogante Heelpromo vom Stapel zu lassen und dann turnt der quasi Face. Zwar mit nachvollziehbaren Argumenten, aber doch etwas überraschend. Mittelfristig kann sein Sinneswandel durchaus für interessante Situationen sorgen, doch für den Moment scheint er mir noch etwas in der experimentellen Findungsphase zu sein – so wirklich seinen Platz und seinen klar wiedererkennbaren Stil hat er gefühlt noch nicht gefunden, aber er scheint dahingehend auf einem guten Weg. Anders als Tiger Mask IV, der nicht mal etwas sagen muss und bereits durch Präsenz in Teilsätzen als individuelle Figur überzeugt.

      Königliche Starpower
      Andere Matchkombinationen hätten es zwar auch getan, aber so ist mehr Zug in den Storylines.

      Shinsuke Nakamura
      Also… wie erkläre ich jetzt am besten wie Shinsukes gebrochenes Eglisch bei mir ankommt? Also… würde ich langfristige Leistung und Feedback ignorieren und nur anhand von spontanen Impressionen Titel vergeben, hätte beim FoW irgendwie Ted es für sein Mega-Bewerbungssegi in den Mainer und zum Titel geschafft und würde jetzt mit Shinsuke um den Undisputed Title fehden, bzw. hätte ihn quasi jetzt an diesen verloren. Ja, in etwa *so* gut gefällt mir Shinsukes Micwork.

      Bank of Bliss vs. Lunar Dragon Mikos
      Die „aufgenommen“-Line war mit Absicht so gewählt, fein, dass sie gezündet hat.
      Der Formatfehler ist mittlerweile korrigiert.
      Ein Split der Bank of Bliss mit Mega-Singles-Push für Alexa ist definitiv nicht vorgesehen, aber ich kann sagen, dass mir Alexa prinzipiell extrem gut gefällt. Als gems sie „präsentiert“ hat, war sie ob ihres Charismas und ihrer Posen ja schon sympathisch, aber es fehlte noch was. Dieses „fehlt noch was“ hat sie dann allmählich aufgearbeitet und noch dazu hat sie ne halbwegs ordentliche Frisierung (ich bin auch durchaus ein Freund von farbigen Haarspitzen) und wenn gewisses Bildmaterial von ihr nicht komplett out-of-date ist, hat sie körperlich praktisch Anime-Proportionen im echten Leben, bzw. so nah dran, wie es geht.^^
      Noch dazu haben ihre Körperproportionen ja soviel ich weiß die zusätzliche Hintergrundgeschichte, dass sie mal ne massive Ernährungsstörung (oder was-auch-immer) hatte, die sogar lebensbedrohlich war und über das Bodybuilding hat sie diese dann wohl überwunden… was ihre Proportionen doppelt großartig macht. Ergo… ich weiß praktisch NICHTS über ihren WWE Charakter, aber die Person hinter dem WWE Charakter ist bei mir durchaus massiv over.

      C Jeri-C-ho, Part 2
      Die Müller Zwillinge und die G Dynasty sind ziemlich extreme Gegenpole, was es ihnen erlaubt im Dialog bestens zu (dis-)harmonieren. Ashley ist streng genommen nur hier, weil sie irgendwo sein musste, um das Trios Match und Airi Hizukis Debüt zu hypen.

      Queens of Honour & The Knights
      Fußfrei ist kein Vorrecht von Fantasy Chars und da Brit & Naomi mit solchem Bildmaterial klar andeuten, wie gut sie „unten ohne“ aussehen… generell funktionieren sie als Tweener mit Heeltendenz aber einigen, wenigen, Face-Zügen ganz gut, zumal es so viele Damen mit solcher Grundausrichtung auch nicht gibt. Nue ist derweil Nue und Lailah findet auch mehr und mehr ihre neue Persönlichkeit.

      Camus Company
      Mehr Storyline für alle = alle können viel besser sich selbst darstellen und etwas Positives zur Show beitragen. Alice & Íló haben auch mal wieder Zeit für Micwork und es werden weiter Argumente geliefert, warum Airi Hizuki als zusätzliche Figur nicht nur dazu da ist, um Referenzen abzudecken, sondern tatsächlich storytechnisch bedeutsam ist.

      Claudio & Steph
      Das versteckte Highlight hier für mich, wie Claudio mit seiner Schlussbemerkung quasi schon vorwegnimmt, wer sein Partner wird, ohne dass es zu eindeutig gewesen wäre. Okay, vielleicht bin ich auch der Einzige, für den das subtil war, aber egal, ich fand es großartig, Basta.^^

      The consulting Anarchist
      Fortführung der Honey-Storyline, bei der Doug Williams mal wieder voll in seinem Element ist.

      Leona Flanka vs. Naotora Thị Mai
      Bei den Nachfolgern der DKC Trilogie habe ich mich nicht wirklich bedient, einige Themes sind einfach ähnlich/identisch? Dieser Song ist jedenfalls aus DKC3 und vielleicht mein Lieblingssong aus demselben. (wobei das schwer zu sagen ist, bei so einem starken Soundtrack)
      Nao darf dann hier ein bisschen was zeigen, aber gewinnen musste natürlich Leona.

      Anarchy Apoteo’Sis
      Schon lustig, dass ausgerechnet der Kapuzenmann hier plötzlich freundschaftliche Schwingungen verbreitet, hätte ich in der Form nicht gedacht.^^

      Celestial Sports
      Ja, das war definitiv ein Teaser von Celestine.
      Und einmal mehr ein toller Ted.
      Der frustrierte Haru weiß auch zu überzeugen.
      Rundum gut gelungen?

      John Cena
      Das Segi an sich mag jetzt nicht den Top-Unterhaltungswert gehabt haben, aber wie Cena hier rüberkommt, ist durchaus nicht so schlecht. John ist zugleich locker aber nicht lässig und sehr sachbezogen, bzw. sportlich orientiert. Das klingt zunächst vielleicht nicht allzu relevant, aber diese Charakterisierung in dieser Dosierung ist streng genommen einzigartig im WFW Roster. Und solch ein Alleinstellungsmerkmal ist durchaus auch etwas wert, weil es Wiedererkennungswert und Identität schafft. Zwar ist Alleinstellung auf Kosten von Qualität die Alleinstellung nicht wert, aber wenn Cena diese Charakterisierung dauerhaft beibehalten kann, kommt der Unterhaltungswert von ganz alleine zurück, wenn sein Charakter im Dialog auf andere Charaktere trifft.

      Undisputed Talking
      Rocky zeigt sich definitiv formverbessert und somit mehr wie der Champ, der er ist, während Stone Cold hier schon so ein bisschen allen die Show stiehlt. Mit Orton & Doug halte ich ganz gut mit, denke ich, während Goldust hier insgesamt etwas deplatziert wirkt. Was normalerweise kein Kompliment ist, aber im Fall des goldigen Sonderlings schon, weil er genau dadurch eben als der Sonderling, der er ist, auch rüberkommt.

      Tyler, Lala und Mirlinda
      Nun, eine Sadistin ist Sofiya nicht unbedingt, aber sie IST eine Vampiradlige und obgleich an sich umgänglich, hat sie schon andere Wertvorstellungen und Gelüste, als der durchschnittliche Mensch. Tyler & Lala haben hier jedenfalls erfolgreich verhindert stagnant zu werden – häten sie auch ohne Mira, vielleicht, aber mit ihr ist definitiv noch mal mehr Dynamik im Spiel. Nebenbei bemerkt habe ich zufällig noch eine neue, tolle Mira in der Serie Trinity Seven gefunden... von daher gut, dass ich für diese Mira keine neue WFW Figur benötige, um auf sie anzuspielen.^^

      Sorority of Light vs. Camus Company
      Streng genommen war dieses Resultat lange offen, aber als ich mich dann pro fußfrei SoL entschied (weil Rin & Rena auch dringend mal ein Erfolgserlebnis brauchten) und dann keine Zeit/Lust auf ein langes Match hatte… hab ich rasch mit der nächstbesten Idee für ein kurzes Match gesorgt. Was im Nachhinein doppelt bis dreifach richtig war, eröffnet es doch auch Lucia & Laura durch diese Totalpleite Storyline-Optionen, die es bei einem Sieg nicht gegeben hätte.

      Ministry of Darkness 2.0?
      Ministry of Darkness 2.0! Na ja ohne 2.0 aber definitiv Ministry of Darkness. Mit Angélico als spontaner Ergänzung, weil er a) einfach ein verdammt talentierter Wrestler mit toller Mimik und Ausstrahlung ist und b) vom Namen her perfekt hierher passt.^^

      Shogunate of Doomination
      Nun, Komik ist durchaus beabsichtig, was die Rezeption des Lesers betrifft, aber von Nenes Seite ist natürlich alles, was sie sagt, 100%ig ernstgemeint… und Akari ist es freilich auch ernst mit allem, was sie von sich gibt. Schließlich sind beide vom Grundprinzip her mehr oder minder „Möchtegern-Supervillain & Henchwoman“… nur dass die Gimmicks dann ein kleines bisschen ernstzunehmender werden mussten als gedacht, weil unvorhergesehene Ereignisse (sprich: gems Inaktivität & das Aus von Money Inc.) Akari plötzlich zum Stableboss gemacht haben…

      Schritt für Schritt
      In gewisser Weise ist es lustig, dass Shelton sich das „strikte Sportprinzip“ zurückwünscht, von dem ich froh bin, dass es weg ist, denn in der Vergangenheit wurden manche große Titelfehden für meinen Geschmack schon geradezu zu häufig durch sportliche Ereignisse begonnen (wie etwa den Sieg bei Standing Alone oder das ToH), anstatt durch Storylines.^^
      Etwas seltsam ist es aber, dass er auf „eine Verringerung des Contender-Kreis“ gehofft hat, um dann vom „Contender-Baum“ zu sprechen, bei dem man sich durch Konkurrenzkampf hocharbeitet… da frage ich mich doch: was denn jetzt? Will Shelton Konkurrenzkampf oder nicht? Und wenn er ihn will, worüber beschwert er sich, dann hat er doch, was er möchte? Gerade weil es diesen Konkurrenzkampf ja ohnehin gibt, gibt es eben keinen „einzigen, klaren Herausforderer“, weil halt mehrere Leute triftige Argumente für sich haben… inklusive Shelton (wobei da seine Grandslam Performance das WESENTLICH größere Argument ist, als eine gewonnene Fehde gegen Haru, der zwar ein guter Name ist, aber halt auch kein Undisputed Title Topcarder war, vor dieser Fehde), aber halt auch inklusive Doug Williams (siehe seine Promo in der Folgeshow), inklusive Randy Orton (der rein faktisch in diesem Jahr Siege über The Rock, Stone Cold und Shelton selbst auf dem Konto hat!) und vor allen anderen inklusive Steve Austin – denn wenn man schon auf einen einzigen Herausforderer hinauswollte, wäre das doch primär Stone Cold.^^

      Büro
      Streng genommen nicht nur „Aufarbeitung der Ministry-Storyline“, als auch schon Diskusion über Gegenmaßnahmen, plus Legitimierung, warum diese Storyline ins „reguläre Wrestling“ hineinpasst.^^

      Jillian Hall vs. Taylor Wilde
      Ich denke nicht, dass es sinnvoll wäre, würde Taylor etwas anderes machen als „nur“ der dritte Teil von TPB zu sein, denn für deren Funktionieren braucht es alle drei Teile und ergo ist alles, was dabei rauskommt, in meinen Augen Grund genug für einen Push aller Teile, nicht nur von Matt und Dolph. Dennoch passte hier ein Sieg von Jillian leistungs- und storytechnisch einfach noch besser. (zumal die nächste Runde mit Leona vs. Jill dann einmal mehr Celestial Camus vs. C Jeri-C-ho ist).

      Fazit
      Wieder eine sehr starke Show, wir sind echt gut drauf dieses Jahr.
    Aktuelle Top-Angebote der Telekom, Online-Vorteile, Attraktive Prämien