Festival of Wishes 2017

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Festival of Wishes 2017

      Light Tower

      Kaum hat Ringsprecherin Lilian Garcia de Fans in Hamburg begrüßt, da ertönt auch schon die Musik von “Lichtprinzessin” Charlotte van Luminis, welche ihren hübsch verzierten Stab wieder mit dabei hat, mit dem sie beim letzten Rav Captain Anns Kopf hat Bekanntschaft schließen lassen. Erinnern wir uns aber kurz noch etwas weiter zurück: von General Mistress Sofiya Țepeș wurde die Sorority of Light zu den Verantwortlichen für das Fan Voting erklärt. Ergo sind Charlotte und ihre Freundinnen, Demon Angel Rin Azuma und Blutelfe Rena Sangua, sozusagen die Hosts des heutigen PPVs. Wobei man durchaus erwarten darf, dass 99 bis 100 Prozent der Redeanteile auf Charlotte und Rin entfallen werden, pflegt doch Rena dazu sehr schweigsam zu sein. Was ihre Anwesenheit etwas sinnlos macht, abgesehen davon, dass (nicht nur) man(n) so noch mehr Frau zum Angucken hat. Dann wiederum ist die Sorority ja auch im Trios Title Voting mit dabei und sollte man dort gewonnen haben, braucht man Rena dafür natürlich. Nun aber führt die blondgelockte Lichtgestalt erst mal ihr Mic zum Mund.

      Charlotte van Luminis:
      Guten Abend Hamburg, im Namen von World Fantasy Wrestling ist es mir, Charlotte van Luminis… und nein, ich bin nicht Charlotte Flair mit lockigen Extensions… ähm… wo war ich?

      "Demon Angel" Rin Azuma:
      …bei der Begrüßung. Bitte sag mir, dass du hier nicht dem Lampenfieber erliegst und mir nur eine Chance geben wolltest, auch etwas zur Einführung beizutragen.

      Charlotte van Luminis:
      Nun, sagen kann ich das, nur der Wahrheitsgehalt dieser Aussage wäre… *ähem*
      Es ist mir eine Ehre und Freude, Sie hier und heute beim WFW Festival of Wishes willkommen zu heißen und durch die Show zu führen. Die meisten Wahlresultate waren enge Angelegenheiten, was für die große Vielfalt von World Fantasy Wrestling spricht. Doch das Resultat der Abstimmung zu unserem ersten Kampf war alles andere als knapp. Doch seht selbst:

      Haru Kanemura vs. Shelton Benjamin
      Fans Vote the Match Gimmick!
      Best out of 2 or 3 Falls [1%], Falls Count Anywhere [3%], I Quit [51%], Iron Man [33%], Last Man Standing [17%], Ultimate Victory (Both a Pin and a Submission are required) [99%]

      "Demon Angel" Rin Azuma:
      Immer schön, wenn man weiß, was man will und es dann auch kriegt.
      So viel von uns für diesen Moment, die Bühne namens Ring gehört nun besagten Protagonisten.




      C
      Raging Waves
      Haru Kanemura


      Er kommt, sieht, und strahlt. Das nicht die Übersetzung eines neuen, römischen Sprichwortes, sondern schlicht und ergreifend Fakt. Kein Wunder, hat die von ihm vorgeschlagene Regelung beim voting doch mit Bravour durchgesetzt. Ob es ihm heute ähnlich ergeht? Unwahrscheinlich, aber ein lockeres Match wird an dieser Stelle wohl niemand erwarten, auch nicht Haru Kanemura selbst. Aber er will hier auch nicht irgendwen in kürzester Zeit abfertigen. Er will seinen Langzeitrivalen innerhalb kürzester Zeit abfertigen. Oder zumindest abfertigen, schrägstrich besiegen. Dann stehen ihm Türen und Tore offen, die ihn zu noch mehr Ruhm und zum Undisputed Title Match führen. Okay, dahin führt zunächst primär das bald folgende Tournament of Honour 2017, doch wer sich heute durchsetzt, kann sich in den Köpfen der Verantwortlichen und Fans als baldiger Main Eventer etablieren. Die Aussichten sind also gut. Wie die Stimmung des Samurai, der auf dem Weg zum Ring Hände küsst und Babys schüttelt... ne, er würde es anders herum machen, wenn denn Babys in der ersten Reihe wären. Wobei er Hände vielmehr abklatscht, denn schüttelt, weil das zum einen cooler, und zum anderen weniger Zeitaufwändig ist. Er muss ja nicht jeden anwesenden Fan persönlich begrüßen(höchstens ein paar der Weiblichen). Wobei ein Blick in die Menge auf der anderen Seite schon wieder Gruß genug ist, welcher erfolgt, als sich der Barfüßler im Ring eingefunden hat. Dehnt seine Gelenke kurz an den Seilen und setzt sich dann auf das Top Turnbuckle, wo er auf seinen Rivalen wartet.

      Carpe Diem

      Mr. Black and Yeah. Den Goldstandart. Die WFW-Legende. Und den zukünftigen Undisputed Champion. Nun, vielleicht. Sollte Shelton Benjamin dieses Gold erringen, wird er hoffentlich eine neue Rekord-Regentschaft aufstellen, damit er World Fantasy Wrestling noch lange erhalten bleibt. Andernfalls wäre es besser, wenn er auf dem Weg zum großen Golde scheitert. Wobei ihm sein Langzeitrivale nur allzu gern behilflich ist. Aber nein, das ist und kann nicht im Sinne des ehemaligen Lord of Greatness sein. Er will seinem Legendenstatus noch mehr Wert beimessen, indem er Mitlegende Christian deutlich übertrumpft. Oder zumindest mit ihm gleichzieht. Oder ihm deutlich näher kommt. Wie man es auch dreht und wendet: Der Mann aus Orangeburh, South Caroline hat The Rocks Titel als Ziel auserkoren. Und das er zielstrebig ist kann nach den letzten Monaten niemand mehr bezweifeln. Jetzt gilt es nur noch ein paar Steine aus dem Weg zu räumen, die ihm den Zugang zum Felsen versperren. Was fast wie ein modernes Märchen klingt. Ja, sogar wie ein modernes Märchen klingen soll, da nüchterner Realismus zwar auch Vorteile mit sich bringt, jedoch nicht immer Emotionen hinter sich vereint. So wie Shelton Benjamin. Der sein modernes Sportler-Märchen weiter schreibt, indem er er sich auf den Weg zum Ring begibt. Sich auf das Apron stellt. Und über das Top Rope ins Seilgeviert springt. Agil genug fürs Match? Check! Natürlich hat da niemand dran gezweifelt, aber es zu demonstrieren macht einfach Spaß. Und bringt der Black Berserker mit. Und nein, dieser Nickname wird sich wahrscheinlich nicht durchsetzen. Wer sich in diesem finalen Match durchsetzt, ist wiederum noch offen. Und könnte glatt beginnen, so nicht noch eine Person fehlen würde.

      Death

      Der Zeitnehmer! Es gibt ihn wirklich! Und er hat ein Entrance Theme!
      Nein... es ist dann doch "nur" Amelia Niculescu, ihres Zeichens Head Referee. Eine Bezeichnung, die sich nicht auf dreilagiges, grünes Haupthaar bezieht, was sich bekanntlich auf dem Kopf befindet. Erwähnenswert ist es dennoch. Und außerdem ziehen die Fans Amelia einem mysteriösen Zeitnehmer ohnehin vor. Den sowieso niemand braucht, da World Fantasy Wrestling über einen vollautomatischen Ringgong verfügt. Oder so. Auf jeden Fall ist er zu hören, nachdem sich Rumänin im Ring eingefunden hat, und ein Handzeichen gibt.

      Dann werden beide Wrestler abgetastet. Nein. Wobei Haru vermutlich nichts dagegen hätte, wenn Amelia diese Aufgabe übernehmen würde. Zumal sowas im Wrestling in unlogischer unregelmäßigkeit zuweilen praktiziert wurde, da ein Gegner wohlmöglich Brast Knuckles oder dergleichen verstecken könnte. Die dann vorab aber ohnehin nie gefunden wurde, selbst wenn sie später zum Einsatz kamen. Aber das Benjamin oder der Samurai derartiges verstecken darf ohnehin bezweifelt werde. Womit das Augenmerk nun auf dem eigentlichen Match ruhen sollte.
      In welchem sich beide Wrestler erst umkreisen. Und einen innovativen Lock Up zeigen. Wrestling-Routine 4 Life. Nein, Haru hat den Lock Up nur angetäuscht, und rammt Shelton einfach... zweifach... dreifach sein Knie in den Unterleib. Also sein eigenes, nicht Benjamins.
      Danach wird ein Side Headlock angesetzt. Der nicht lange Bestand hat, da der ehemalige WFW Champion seinen Kontrahenten erst in die Seile stößt, um ihn im Folgenden einfach... zweifach... dreifach... usw. ebenfalls mit einem Knie zu versorgen, dem sich gleich noch Forearms anschließen. Die Kanemura in die Seile drängen, was eien Whip-In zur Folge hat. Der Vertreter von Celestial Sport kontert per Reversal... und wird von einem Flying Crossbody umgerissen. Nach welchem Benjamin einen Side Headlock versucht, doch der Stiefellose windet sich raus, bevor er mittels Vorwärtssalte zurück in den Stand gelangt.
      Superkick gegen... niemaden, da Toru Kanemuras Bruder diesem im letzten Augenblick entgeht, da er sich nach hinten fallen lässt, um im Anschluss aus dem Seilgeviert zu rollen. Haben doch auch Konditionswunder wie professional Wrestler ein Anrecht auf Pause. Die ihm Shelton aber nicht gewähren will, und mit einem Baseball Slide weiter Druck macht. Dem Terrific Teds Colleague wiederum entgeht, wonach er einen High Kick zeigt! Hätte dieser getroffen, wäre ein vorteil erreicht worden, so kassiert der Blonde jedoch einen tiefen Shoulder Tackel, dem ein erneuter Whip-in folgt. Welcher wieder einen Reversal nach sich zieht, der Benajmin direkt gegen die Absperrung schickt. Wonach dann auch der High Kick trifft! Und direkt anhang mit bringt. Sprich, weitere Tritte gegen die Brust des Maximalpigmentierten.
      Im Ring schnuckit derweil Amelia Niculescu... nicht in Pose. Weil in diesem Match ja nicht angezählt werden muss. Ob die Ultimate Victory-Regelung im Vorfeld auch so viele Stimmen erhalten hätte, wäre diese Szene absehbar gewesen? Absehbar ist jedenfalls das Haru seinen Rivalen zurück in den Sqaured Circle rollt, da in diesem die Entscheidung fallen kann, steigt dann aufs Apron, springt über die Seile und landet per Legdrop auf dem dunklen Landeplatz. Ein überflüssiges Cover bleibt aber aus. Ist dem Samurai doch klar, das dieses hier nicht zum Erfolg führen wird. Stattdessen positioniert er sich vor Benjamin, darauf wartet, das dieser auf die Knie gelangt.
      Buzzsaw Kick!
      Aber ins Leere, wonach Shelton seinem Kontrahent das Standbein weg zieht, der damit nonchalant auf die F.... Wangenknochen fällt! Das sieht nicht nur doof aus, sondern führt den Kicker auch ganz schön vor. Und wird daher an ihm nagen. Dem nicht genug, deckt ihn der US-Amerikaner noch mit Chops ein, die den rot Gekleideten mit "Ric Flair - Effekt" und dem Rücken voran in die Ringecke Nr. 1 drängen. Die natürlich gar nicht nummeriert ist. Wonach Shelton seiner Whip-In-Taktik treu bleibt. Und diesmal nicht mit einem Reversal bestraft wird, weil Haru diesmal genau in der gegenüber liegenden Ringecke landet, woraufhin Benjamin Anlauf nimmt:
      Stinger Splash!
      Nein, nur angetäuscht. Der ehemalige Ringer landet mit beiden Beinen auf dem zweiten Turnbuckle, verschönert Kanemuras Kauleiste gleich darauf mit einem perfekt getimten Missile Dropkick, und schickt den Krieger mit einem Running Clothesline über die Seile auf den Hallenboden, wofür er sich von den(nicht in Brötchen befindlichen) Hamburgern massiv abfeiern lässt! Will noch einen drauf setzen, und steigt hierfür bis auf den Top Turnbuckle, ehe Air Benjamin Airport Kanenumra anstrebt:
      Top Rope Plancha... into a Defense Drokick!
      Eine Bruchlandung vom Allerfeinsten, die Passagiere zu einer schlchten Bewertung animiert. Hätte Air Benjamin denn Passagie an Bord gehabt. Was nicht der Fall ist, so dass die Maschine gleich wieder in den Ring verfrachtet werden kann. Wo zwar keine Schrottpresse auf sie wartet, dafür aber ein Trademark Move des ehemaligen Wrestlers Booker T, der so gut zum Stil des Samurai passt:
      Serious Scissor(s Kick)!
      Aber ausgewichen! Und Release German Suplex, der Haru brutal aus dem Ring befördert! Wrestling ist halt nur was für harte Kerle. Die viel einstecken müssen. Weil der jeweilige Gegner viel zeigen will, wie in dem Fall Shelton , der Momente später Anlauf nimmt, und seinen Gegner mit per Summersault Plancha unter sich begräbt! Yay 4 Air Benjamin! So schnell kann sich ein Unternehmen rehabilitieren. Der Überflieger klatscht mit seinen Fans in der ersten Reihe ab, befördert Kanemura zurück ins Seilgeviert, und bleibt seinem Stil treu. Begibt er sich doch aufs Apron, wo gewartet wird, bis der Mann ohne Fußbedeckung wieder auf eben diesen Füßen steht. Sehr eleganter Satz, ich weiß. Air Benjamin weiß wiederum ein weiteres mal abzuheben; ist das Reiseziel doch sehr begehrt:
      Springboard Clothesline!
      Into a Jumping Armbraker... gefolgt vom Crossface! Crossface gegen Benjamin!
      Noch dazu in der Mitte des Rings! Mit einem Konter, der seinesgleichen sucht, lässt Kanemura seinen Gegner auf die Matte krachen und setzt alles daran zu beweisen, das er weiß Gott kein MMA-Abziehbildchen ist. Für Shelton heißt es nun zu den Seilen robben, was nach so einer harten Landung aber leichter gesagt denn getan ist. Oder seinen Gegner auf zum Cover auf die Schultern drehen, doch auch dazu fehlt dem schokoladenhäutigen Athleten momentan die Kraft. Was da bedeutet: Tap Out.
      Womit Haru in Führung geht. Der jetzt nur noch einen Pinfall erziehlen muss. Das wird zwar auch nicht leicht, doch gegenüber Shelton hat er nun den klaren Vorteil, zumal überhaupt erst mal ins Match zurück finden muss. Eine kurze Pause ist dennoch drin, weißt Amelia Niculescu Haru doch zunächst etwas Abstand zu halten, womit dieser kein Probolem hat. Und in der Ringecke lehnend auf das Zeichen der Vampir-Ringrichterin wartet, die noch kurz Benjamins Verfassung checkt, ehe sie es dem Samurai erteilt. Welcher sich sogleich hinter seinem noch etwas orientierungslosen Kontrahenten einfindet: Buzzsaw Kick gegen den Hinterkopf!
      1!
      2!
      Kick Out!
      Auf die Art und Weise will Shelton das finale Match ganz sicher nicht verlieren. Sondern es gewinnen. Braucht hierfür aber nicht nur Kampfgeist, sondern auch einen Plan. Denn ewig wird er den Attacken des Samurai nicht Stand halten können. Der nun darauf wartet, dass das ehemalige Mitglied der University of Minnesota zu "Let's go, Shelton!"-Chants selbst zurück in den Stand gelangt, um ihm diesen mittels Back Suplex gleich wieder zu rauben. Was nicht so ganz gelingt, da der Kakao-Farbene sich in der Luft zu drehen weiß, daraufhin erneut in den Stand gelangt, und Haru Umklammert. Nicht um zu kuscheln, sondern um einen Move zu zeigen, den Haru per Back Elbow unterbindet. High Kick! Aber abgefangen. Enzuigiri! Aber abgeduckt. Und Ankle Lock!
      Da hat das Comeback Benjamins ja nicht lange auf sich warten lassen, der jetzt alles daran setzt um den Ausgleich zu erziehlen. Woran Haru natürlich so gar kein Interesse hat, weshalb er sich aufrichtet, und seinen Gegner mit dem freien Bein in die Ausgangsposition der Victory Roll zwingt:
      1!
      2!
      Kick Out!
      Gefolgt vom Roundhouse Kick, der Shelton wieder flach legt! No gay pun intendet. Was allerdings nicht schwulenfeindlich sein soll, da der Writer weiß, das IDK so eine Haltung nicht gerne sieht. Und diese Haltung selbst nicht mag. Und glaubt sich zu erinnern, das Neo homosexuell ist. Außerdem erinnert er sich daran, das Bilal einmal anmerkte, das eine victory Roll keine Victory Roll ist, wenn der ein Wrestler nicht zuvor auf des anderen Schultern saß. Daher die obige Formulierung. Ob das nun wirklich so ist, konnte bislang aber kein Tough Guy heraus finden. Haru will indessen heraus finden, wie viel sein Lieblingsgegner noch einsteckt, bevor er sich geschlagen geben muss. Zu welchem Zweck er den Top Turnbuckle besucht. Allerdings nicht auf eine Tasse Tee, er kommt nur auf nen Sprung vorbei, da er bestimmt gleich springen wird. Wäre der Barfüßler im Zelda-Universum, käme jetzt bestimmt eine Figur, die ihm sagt, das er nicht springen muss, da es noch so viele dinge gibt für die es sich zu leben los(kleiner, etwas aus dem Kontext gerissener Breath of the Wild-Spoiler). Dafür kommt jemand anderes. Also, no sexual pun intended. Nämlich Shelton Benjamin, der mal einfach ...zweifach... so Haru entgegenläuft, um ihn kurzzeitig in die Arme zu schließen:
      T-Bone Superpl... abgeblockt!
      Komischer Move-Name. Gibts wahrscheinlich nur im Fantasy Wrestling, das schon den Springboard Powerslam kreiierte. Wie alle können es uns denken: Wahrshcienlich hat der Samurai den T-Bone Superplex schlicht und ergreifend abgebockt. Tatsächlich ist es so. Oder vielmehr mit rechtzeitigen Kniestößen verhindert. Um den zu besiegenden anschließend hinab zu reißen: Sunset Flip... Running Powerbomb... nein, Frankensteiner! Der ehemalige WWEler schleudert seinen Rivalen bis zur gegenüberliegenden Ringecke, wo sich der Thailänder aufrichtet, und seinem heran stürmenden Gegner einen Elbow ins Gesicht knallt.
      Benjamin is stunned. Jeoch nicht sehr lange, denn kaum steht Haru mit beiden Füßen auf dem zweiten Ringpolster, greift der farbige Athlet zu, zieht an Kanemuras Beinen, und befördert somit radikal nach unten! Ehe er sich noch weiter mit den Beinen befasst:
      Sharpshooter gegen den Samurai!
      Der Ausgleich? Nein, denn so gut wie Claudio "Cesaro" Castagnoli kann er den Hold dann noch nicht zeigen, bzw. das Mitglied der Camus Company an Ort und Stelle halten, so dass die Seile bald zum greifen nah sind. Und ergriffen werden. Benjamin löst fair, will seinen Gegner im Anschluss aber wieder von jenen Seilen weg ziehen. Der damit scheinbar nicht einverstanden ist, was den Tritt gegen Sheltons Gesicht erklärt. Angriff ist halt die beste Verteidigung. Was selbstverständlich immer dann erwähnt wird, wenn ein Gegenangriff zum Erfolg führt. Das sich agieren nicht in jeder Situation automatisch einen Vorteil bringt, merkt der Samurai als er sich dem Dunkelhäutigen nähert, der ihn mit offenen Armen empfängt:
      T-Bone... Steak?
      Nein, es hätte der Suplex werden sollen, doch in diesem Fall ist Angriff doch wieder die beste Verteidigung, rettet sich der ehemalige Volleyball-Spieler mit Knielifts vor dem drohenden Pinfall. Und beweist zugleich, das die universelle Anwendung von Ratschlägen aus Sprichwörtern so ziemlich immer für die Tonne ist. Veilversprechender erscheint hingegen folgender Plan: Den Kontrahenten von sich stoßen, und anschließend einen Treffer landen. Doch auch der Verstoßene denkt ähnlich, womit sich wiederum das Sprichwort "Zwei dumme, ein Gedanke" profiliert, denn nun treten beide Wrestler nicht nur sprichwörtlich in Aktion: Doppelter Superkick! Shelton fällt zu Boden, während Haru erst mit den Seilen kollidiert, um mit dem Rücken voran auf Shelton zu fallen, womit er ein Cover ansetzt:
      1!
      2!
      Da ist es plötzlich Shelton, der die Schultern seines Gegner per Cruzifix auf die Matte dreht!
      1!
      2!
      3!
      Ausgleich für Benjamin!
      Unverhofft kommt oft. Oder zumindest oft genug. Vor allem dann, wenn nicht jeder damit rechnet. Insbesondere Haru Kanemura. Der etwas Zeit braucht, um sich wieder zu berappeln, während er etwas konsterniert aus der Wäsche schaut. Wenig später weicht dieser Ausdruck aber der Entschlossenheit. Immerhin hat er schon eine Submission errungen, die in der Regel nicht so schnell wie ein Pinfall zustande kommt. Diesen zu erringen wird dadurch nicht einfacher, doch die Vorzeichen könnten schlechter sein. Er muss allerdings am Ball, bzw. am Benjamin bleiben, da sich dieser ebenfalls wieder in den Stand bemüht. Dem ihm der Samurai natürlich rauben will, Anlauf nimmt... und unter den Beinen seines Gegners hindurch slidet. Dieser dreht sich um, überspringt einen Beinfeger... kassiert dafür jedoch einen Spinning Elbow in die Mid Section, gefolgt vom Dragon Punch. Also einem Uppercut, der hier zum Glück nicht so verheerend ausfällt die in Street Fighter 2, das ja nur ein reines Fantasy-Produkt darstellt. Dafür taumelt der ehemalige Lord of Greatness rückwärts, was der Fuß-und Beinspezialist zu einem weiteren High Kick nutzt. Aber abgeblockt. Und Dragon Screw!
      Dem garantiertt ein schmerzhafter Submissionhold folgen soll, weshalb sich der Mann in rot provisorisch aus dem Ring raus rollt. Was den(ehemaligen?) Goldstandart nicht wirklich überrascht, der sogleich über die Seile springt. Haru weicht aus, doch Shelton landet geistesgegenwärtig auf den Beinen, muss sich aber einen Roundhouse Kick in die Mid Section gefallen lassen(was im englischen wohl als Main Section gilt?). es folgt ein unfreiwilliger Kuss mit dem Kommipult. Das leider schon verheiratet ist, und diesen Antrag daher ablehnt. Ehe der Vetreter von Celestial Sports seinen Wiedersacher auf eben diesen rollt. Hinterher steigt. Allerdings nichts weiteres zustande bringt, weil sich der zukünftige Undisputed Champion wieder runter rollt, und seinem Wiedersacher blitzschnell die Beine weg zieht, so dass dieser mit dem Kinn voran auf der Pultkante landet! Was für Shelton natürlich einen Elfmeter darstellt, der sogleich umgewandelt wird:
      T-Bone Suplex auf den Hallenboden!
      Was geht denn hier ab? Die Fans gehen ab! Und chanten "Dub-W-Dub!", das Äquivalent zu "E-C-Dub!" und dem heutigen "Holy Shit!". Der Nachteil für den Stiefelträger: Jetzt muss er seinen Kontrahenten erst einmal zurück in den Ring verfrachten um die Entscheidung zu erziehlen. Doch das ist meckern auf hohem Niveau. Zumal ihm dank nicht einsetzendem Count der Ringrichterin Zeit genug bleibt, um den krassen Kicker mit Tritten in die Kniekehle aufzuwecken. Ein probates Mittel, das seine Wirkung nicht verfehlt. Für den blonden geht's nun zurück ins Seilgeviert, Mr. Black and Yeah folgt, was ebenso für einen Submissionhold... gelten soll, da tritt ihm der Samurai erst gegen die Kniekehle, und schlingt dann beide Beine um den Kopf des Kontrahenten, dem sich eine Headscissor anschließt. Kanemura kommt auf die Beine... als auch schon ein Low Drokick gegen das Rechte erfolgt. Womit zwar nicht Vader-Time, aber trotzdem Zeit für ein bisschen Wrestling-Nostalgie ist, zeigt Shelton doch nun den Figur-4... nein, Indside Cradle von Haru!
      1!
      2!
      Kick Out!
      So schnell lässt sich Shelton die Mirlinda Rama aber nicht vom Brot nehmen, und... will wieder die Kontrolle übernehmen, wird aber ausgehoben, und per Flapjack auf die Matte geknallt. Mit schmerzverzerrtem Gesichtsausdruck zieht sich Ted Colleague an den Seilen hoch, während Benjamin in eine knieende Position gelangt. Serious Scissor! dich mit ihr hat sich Haru keinen Gefallen getan. Nun, schon, denn sein Langzeitrivale liegt am Boden, doch die Durchführung war für ihn so schmerzhaft, das ein ein schnelles Cover nicht zu denken ist. Ein Grund mehr, sich aktuell nicht nur auf die eigene Beinarbeit zu verlassen. Oder bereits aktuell? Lieber die sichere Schiene fahren oder zwo, eins, Risiko? Viel Zeit zum Nachdenken bleibt Kanemura nicht, das sich eine Stiländerung auszahlen kann, hat er heute allerdings schon demonstriert. Also, auf ein Neues! Der Kopf des Kontrahenten wird gepackt, und zum pseudo-homo-erotischen Spektakel zwischen die eigenen Beine gestopft. Back Body Drop von Shelton Benjamin. Der Bruder von Toru landet nicht auf den Beinen, vielleicht nimmt er den Bump lieber freiwillig, um seine rechte, untere Extremität durch eine unglückliche Landung nicht noch weiter zu belasten. Wobei eine Landung auf dem Rücken jetzt auch nicht zwingend als glücklich werden kann. Zumal sich die Ausgangsposition des ehemaligen Miwa-Verehrers dadurch nicht besser wird, rappelt er sich doch anschließend in einer Ringecke auf. Was an sich nicht tragisch ist. Als problematischer stellt sich für ihn heraus, das sich Shelton Benjamin bereits in der gegenüber liegenden Ecke positioniert. Und nur darauf wartet, das der Samurai mit dem Rücken an der Ecke lehnt, was schon bald der Fall ist. Dann stürmt Shelton voran, um Fans und Kontrahent einen Trademark-Move zu bieten:
      Stinger Splash... into a Defense Superkick!
      Mit dem linken Bein.
      Kanemura covert:
      1!
      2!
      3
      Kick Out!
      Ist das denn die Möglichkeit?! Verzweifelt blickt das Mitglied von Celestial Sports zu Amelia Niculescu, ihr signalisiertend, das dies doch der Three Count gewesen sein muss, doch die Offizielle verneint. Mit verzwiefeltem Gesichtsausdruck sitzt Haru Kenmura auf der Matte. Aber hilft ja lles nichts, mit dieser Einstellung kann er nicht gewinnen. Also kämpft abermals gegen seine Zweifel an. Mit Entschlossenheit im Blick richtet er sich wieder auf. Hilft seinem Rivalen aus weniger humanitären Gründen auf die Beine. Und wird von diesem überrascht, dann urplötzlich setzt bei Shelton der Umarmungs-Modus ein:
      T-Bone Suplex #2!
      Das Cover:
      .......
      Wird in diesem Fall ja nicht gezählt! Weil der Ex-LoG den Pinfall ja bereits errang. Völlig logisch, dieses Cover war wohl dem reinen Instinkt geschuldet. Praktisch für Haru: Er gewinnt dadurch Zeit, denn im Augenblick fehlt Benjamin die Kraft, um sofort mit einem Submissionhold nachzusetzen. Den er aber zeigen muss, um dieses finale Aufeinandertreffen für sich zu entscheiden. Also heißt es, sich wieder aufraffen, um dieses Vorhaben in die Tat umsetzen. Wahlweise mit dem Ankle Lock, zu welchem Zweck Shelton Albert Benjamin, wie ihn die deutsche Version von Wikipedia nennt(obwohl die amerikanische shelton James Benjamin propagiert), den Ken Masters-Lookalike auf den Bauch dreht, sich dessen rechtes Bein schnappt... und gleich mal noch vorne fliegen darf(Air Benjamin Reloaded?), da der Barfüßler eine Rolle vorwärts zeigt, deren Hebelwirkung dem Maximalpigmentierten zum Verhängnis wird, kann Kanemura doch erneut dessen Arm und das Genick fixieren:
      Crossface #2!
      Und Tap Out!
      Der ebenfalls nicht zur Entscheidung führen kann, ist die doppelte Submission doch ebenfalls nicht drin. Aber vielleicht wird der Angels Son Tibro neidisch, kommt Haru mit dessen Trademark Move doch scheinbar bestens zurecht. Kann natürlich auch sein, das Shelton abklopft, weil er ihm(nun) klar ist, das er dadurch nicht(mehr) verlieren kann. Und Haru, das in diesem Fall kein Sieg zu holen ist, wehslab er löst, und seinen Gegner rasch per Oklahoma Side Roll schultert:
      1!
      2!
      No!
      Shelton steht rasch wieder auf den Beinen, da muss er sich schon einen gewaltigen Chop(Whooo!) gefallen lassen. Und soll per Whip-In gegen die Ringecke befördert werden, nutzt aber einen Reversal um nicht so ganz versierten Schwertkämpfer in diese zu verfrachten. Bevor er sofort hinterher stürmt: Stinger Splash gegen Haru! Nach welchem der Fußball-Fan seinen Wiedersacher aber nicht zu Boden fallen lässt, sondern ihn zur Kröhnung des ganzen noch nach oben stemmt: Vertical... oder Brainbuster Suplex? Weder noch, denn ehe der Samurai hart landet, verlagert er seine Gewicht nach unten, und schultert Benjamin per Inside Cradle!
      1!
      2!
      Kick Out!
      Der sich nicht lumpen lässt, und nach dem Kick Out Harus rechten Knöchel fest hält, was den erneuten Ankle Lock bedeutet! Da befindet sich Kanemura auch schon in den Seilen! Klammert sich an diesen fest, so dass Benjamin von Amelia zum Lösen aufgefort wird. Doch Shelton will nicht lösen, sondern seinen Gegner von den Seilen weg ziehen, was zu einem Disput mit der Offiziellen führt. Enzuigiri! Was wiederum die Steilvorlage für Kanemuras Konter war. Der sich an den Seilen hoch zieht, darauf lauernd, das auch sein Langzeitrivale wieder auf den Beinen steht. Kaum das dies der Fall ist, springt er auch schon auf das Top Rope, um gleich darauf seinen Gegner anzusteuern: Thainfun aka Tidal Wave! Doch Shelton fängt in der Luft Harus Bein ab, hält am Knöchel fest, und schlingt darüber hinaus noch seine Beine um das rechte Bein des Lieblingsgegners: Leg scissored Ankle Lock! In der Mitte des Rings! Was soll Haru jetzt machen? Bewusstlosigkeit vortäuschen, die im Idealfall nicht gewertet wird, und Shelton damit zum lösen bewegen? Nein, hier kann er keine Bewusstlosigkeit vortäuschen, dazu ist der Schmerz viel zu groß. Sich die Seele aus dem Leib schreiend, sucht der Samurai die rettende Aktion. Doch... es gibt sie nicht. Es gibt nur den Schmerz, keine andere Perspektive, was den Samurai zur Aufgabe zwingt.

      Die Schlacht... ist vorbei. Der Sieger, er lächelt. Vermag es nicht sich von der Matte zu erheben, aber liegt auf ihr, und lächelt. Während sein Theme gespieltg wird, während Amelia Niculescu seinen Arm zum Zeichen des Sieges in die Höhe hält. Er hat seinen Langzeitrivalen überwunden. Er geht gestärkt aus diesem Match hervor, aus seinem Pfad, der zur Spitze dieser Liga führt. Allmählich erhebt sich Shelton Benjamin, zu dem Jubel der Anwesenden Fans, genießt die Sympathie und Anerkennung für seine Leistung in diesem Match. Und wird auf einmal an der Schulter gepackt! Auch Haru Kanemura steht wieder, dreht den Triumphierenden zu sich herum, schaut ihm grimmig in die Augen. Und bietet ihm schließlich den Handschlag an. Shelton zögert kurz. Dann nimmt er ihn an. Der Samurai hält den Arm des Siegers ein weiteres in die Höhe, danach verlässt er das Seilgeviert. Auch er hat heute mächtig abgeliefert, doch dieser Moment gehört allein Shelton Benjamin. Und der nächste Moment gehört den Kommentatoren, zu denen sich erstmals am Abend die Kamera zuschaltet. Es sind einmal mehr Matt Striker und der Iceman Dean Malenko.



      Matt Striker & Dean Malenko
      Womit auch wir ein bisschen Zeit vor der Kamera kriegen! Ich bin Euer Lehrer, Matt Striker, und neben mir sitzt einmal mehr „Iceman“ Dean Malenko. Aber das hat ihr natürlich schon längst gehört.
      Don’t switch off your TV now, please. You may have just watched a match that could very well have been the show’s main event, but alas – it was just the opener! There is much more to come.
      Wenn man am selben Tag ausstrahlt wie der große US Konkurrent, muss man ja auch liefern.
      Except you may as well watch the bad US show first – if you are willing to do so at all – and watch us later. As our Pay Per View can be watched on demand. So, first the show vaguely reminiscent of a wrestling show first, then the real deal. Because, if you watch us first, the US show just utterly pales in comparison.
      So, jetzt aber genug der Erwähnung der Konkurrenz. Haben wir eh nur gemacht, weil wir dafür bezahlt werden, Sponsorengelder nimmt man halt, woher sie kommen. Wobei… ganz sind wir nicht fertig mit McMahon Einflüssen.



      Backstage.
      Wir erleben ein, in den letzten Wochen, gewohntes Bild. CLAUDIO CASTAGNOLI tigert ungeduldig und missmutig umher,während sich STEPHANIE MCMAHON voll auf Ihr Smartphone konzentriert.

      Stephanie McMahon
      Du machst mich nervös. Es wird schon alles gut gehen.

      Claudio Castagnoli
      So... findest du? Ich, nicht du, stehe zur Wahl für das Titelmatch. ICH nicht DU werde ausbaden müssen, was auch immer, sollte Tibro heute scheitern, und... wer auch immer, weiter Jagd auf dich... uns machen.

      McMahon schaut hoch.

      Stephanie McMahon
      Glaubst du,ich wüsste das nicht? Glaubst du ich wäre nicht vorbereitet? Ich weiß, dass man mir vieles nachsagt. Das man mich vieles nennt. Aber dumm, naiv und unvorbereitet gehört nicht dazu... Ich habe immer einen Plan B!

      Der Schweizer Supermann wirkt irritiert.

      Claudio Castagnoli
      Was soll das heißen?

      Stephanie McMahon
      Das ich mich um meine Klienten kümmere. Das ich loyal bin zu denen, die zu mir loyal sind. Und... das ich vorbereitet bin. Ich habe einen "glorreichen" Plan.

      Castagnoli will gerade etwas sagen als sie unterbrochen werden. Von einer rothaarigen Person.
      Aber es ist nicht die rothaarige Person, deren Identität Stephanie beim Grandslam imitierte.
      Sondern die aus dem US Mainstream bekannte Wrestlerin (manche mögen sagen „Anti-Wrestlerin“)… Eva Marie. Die zwei Japanerinnen im Schlepptau hat, die definitiv niemand Anti-Wrestlerin nennen würde. Stardoms Kairi Hojo, sowie die Wunderwaffe von NXT: Asuka. Den meisten WFW Fans besser bekannt als „Skull Crusher“ KANA, war sie doch vor ein paar Jahren schon hier als Teil von Money Inc. und hat als Vertreterin von Aurora McMeow für diese das Gold an Chiharu Kurosaki verloren. Geschichten aus vergangenen Zeiten, welche möglicherweise zukünftig wieder von Bedeutung werden. In der Gegenwart schüttelt Eva Marie jedenfalls erst einmal intensiv Stephanies Hand.

      Eva Marie:
      Loyales Klientel wie wir, Mrs.McMahon! Natürlich wissen Sie, wer wir sind, aber erlauben sie mir trotzdem mich vorzustellen, für all die Fans da draußen, die in Mamas Keller leben und sich toll vorkommen Indy Shows zu gucken und vom wirklich großen Wrestling keine Ahnung haben, denkend, dass Giselle Marie die einzige Marie im Wrestling ist. Dabei gibt es doch mich: EVA Marie! Und bei mir ist eine Frau, die als „Skull Crusher Kana“ ein niemand war und heute als Asuka kennt sie jedes Kind mit Wrestlinginteresse. Und Kairi kennt noch niemand, aber das wird sich ja in Kürze ändern, wie Sie wissen. Wie Sie aber auch wissen, Mrs. McMahon… in der heimischen US Promotion ist das Damenwrestling zwar gerade gut im Kommen, aber quantitativ etwas überschaubar. Daher haben mich die beiden hier dazu angeregt ihnen nach WFW hinterher zu reisen, weil es hier viele gute Gegnerinnen für Traummatches für sie gibt. Und ich freue mich schon darauf nun künftig hier mit ihnen zusammenzuarbeiten, schließlich geht es für mich „drüben“ ja aller Voraussicht nach nicht weiter.

      Zumindest heißt es ja, dass Eva Maries auslaufender Vertrag bei WWE nicht verlängert wird.
      Steph lächelt zufrieden und wirft einen Blick über ihre Schulter zu Castagnoli.
      Dann dreht sie sich zum Landvogt.

      Stephanie McMahon
      Was hab ich dir gesagt? Ich habe alles unter Kontrolle. Und das hier, das ist erst der Beginn.

      Nun widmet sich sie Eva Marie.

      Stephanie McMahon
      Es war eine gute Entscheidung von euch, zu mir zu kommen. Ich habe ein Blick für Talent und weiß was das Beste für das Geschäft ist. Mit mir in eurer Ecke, werden wir Resultate erreichen, von denen ihr nicht zu träumen wagt. Ich sehe eine GLORREICHE Zukunft für uns.

      Eva nickt eifrig in unterwürfiger Arschkriecher-Manier.

      Eva Marie:
      Oh, aber natürlich! Mit ihrem Sachverstand, meinem Draht zum Publikum und den Wrestlingfähigkeiten dieser beiden Japsen hier, da heißt es für all unsere Gegnerinnen schon sehr bald: Code Red. Weil wir so heißen. Rot wird also definitiv die Modefarbe des Sommers. Ganz rot oder roter Punkt auf weißem Grund… oder eben rotes Kreuz auf weißem Grund.

      Sie lächelt zu Claudio, wie um sich auch bei ihm rasch beliebt zu machen. Was ihr dabei offenbar nicht bewusst ist: sie hat gerade die Englandfahne statt der Schweizer Flagge beschrieben.

      Der Schweizer Supermann verzieht derweil keine Miene.

      Claudio Castagnoli
      Ich denke, dann wärst du bei Douglas Williams besser aufgehoben. Kauf dir lieber einen Atlas oder ein Flaggenalbum zum ausmalen und überlasse... alles andere... den anderen.

      Stephanie McMahon
      Na na na... Claudio... begrüßt man so seine neuen Partner?

      Claudio zieht die Augenbrauen hoch.

      Claudio Castagnoli
      Partner? Bei allem Respekt, Stephanie... Ich sehe hier keine Partner. Nicht für den Landvogt. Ich weiß was Kana, Asuka, im Leisten kann. Sie ist ohne Zweifel eine Waffe im Ring... Aber ich sehe in keinen der drei einen Rückhalt gegen das, was kommen wird.

      Stephanie McMahon
      Jetzt enttäuschst du mich aber. Du solltest wissen, dass ich niemals alles auf eine Karte setze... und ich habe noch eine Spielkarte, welche im Richtigen Augenblick stechen wird. Aber für einen Royal Flash, gehören 5 zu einander passende Karten.

      Eva ist wieder mit eifrigem Arschriecher-Nicken beschäftigt, nachdem sie aufgehört hat von Claudios Anspielung verwirrt zu sein. (als ob sie diese verstanden hätte)

      Eva Marie:
      Ganz genau, wie immer haben Sie alles im Griff, Mrs. McMahon!
      …von was genau spricht Cesaro eigentlich?
      Er klingt so, als hätte er vor irgendetwas Angst?
      Na ja, ist ja auch egal. Gruppen-Selfie zur Feier des Tages unserer Zusammenkunft?


      Offenbar hat Eva noch nicht mal realisiert, dass „Cesaro“ bei WFW (wieder) Claudio Castagnoli heißt. Wobei das aber natürlich auch ein cooler Nickname ist. Jedenfalls hat sie ihr Handy gezückt und guckt den Rest fragend an. Niemand ist vom Vorschlag wirklich begeistert, aber es brüllt auch niemand laut „nein“… also wird ein Gruppenselfie gemacht und mit dem „click“ geht die Szene off.



      Matt Striker & Dean Malenko
      Hat Mrs. McMahon Eva Marie hierhergeholt, damit sie die durchschnittliche Matchqualität hier bei WFW runterzieht, damit ihres Vaters Promotion im Gegenzug nicht so krass abstinkt? Holt die Aluhüte raus, es wird gefährlich.
      We just got two of the best Japanese wrestlers we hadn’t already signed as well, so... if Eva Marie needs to be here so we get Hojo-San and Asuka-San as well, that’ not the worst deal. Besides, Eva may like the color red, but she’s still very green. Experience might turn her into a decent wrestler, if she tries hard enough.
      Sieht für mich eher so aus, als wollte sie die Japanerinnen die Arbeit machen lassen und selber nur dumm rumstehen.
      Well, I won’t argue against the logic of the obvious.
      Womit wir zurückgeben an unsere wunderschönen Kolleginnen auf der Rampe.



      Zurück auf besagter Rampe sehen wir die drei Mitglieder der Sorority of Light stehen, von denen unverändert nur derer Zwei die Absicht zu haben scheinen sprechen zu wollen.

      Charlotte van Luminis:
      Unser zweites Match ist sozusagen eine Premiere! Zwar gab es schon einmal ein Wargames Match, das von unserem Geschlecht ausgetragen wurde, doch das war immer noch der Main Event. Anders als heute, wo es Match #2 auf der Card ist. Was aber nicht gegen die beteiligten Damen spricht, sondern nur dafür, wie vollgepackt unser PPV mit großartigen Ansetzungen ist!

      "Demon Angel" Rin Azuma:
      Hier noch mal kurz die Regeln:
      Zwei Teams gehen in den Käfig, vier gegen vier.
      Wobei je ein Mitglied anfängt und nach einem Zeitintervall kommt je ein Mitglied hinzu.
      Dabei wird auf Seiten des Teams Volumina Siren das Mitglied der Asian Shirt Squad mit den meisten Stimmen als erste Verstärkung reinkommen, dass diejenige mit den zweitmeisten Stimmen und dann natürlich diejenige welche mit den drittmeisten. Die anderen Mitglieder können halt nur zugucken.
      Es zählt nur Aufgabe, gibt ein Teammitglied auf, war es das.
      Pinfalls, Disqualifikation – gibt es nicht.
      Damit ist alles gesagt von unserer Seite… mögen die Wargames beginnen!



      Wargames
      Volumina Siren & The Asian Shirt Squad vs. Anarchy Apote’Sis



      The Very End

      Denkt man darüber nach, welchen WFW Akteuren man auf gar keinen Fall nachts in einer dunklen Gasse begegnen möchte, so stehen sie zweifelsfrei ganz weit oben: Luna und Rebecca Flamberge. Die Purpurnen Teufelinnen machen ihrem Namen schließlich immer wieder alle Ehre und so haben sie im Vorfeld der nun folgenden Schlacht schon einmal einen blutigen Aperitif geliefert, um auf sie einzustimmen. Normalerweise ringt die Käfigstruktur selbst erfahrenen Haudegen Respekt ab, aber sie scheinen sich regelrecht darauf zu freuen in das Innere des Stahlgebildes treten zu dürfen. Aber vielleicht ist ihre demonstrativ arrogante Art auch dazu gedacht, sich selbst zu überzeugen, dass alles gutgehen wird. Gletscherhexe Guān Yuèqiáo jedenfalls sieht mächtig beeindruckt aus und Lieza Ramón wiederum sucht schon nach Fluchtmöglichkeiten, um gar nicht erst in den Käfig hineinzumüssen… wobei warnende Blicke der Purpurnen aber klarmachen, dass sie es ihr nicht vergessen und vergeben würden, sollte sie tatsächlich beabsichtigen zu fliehen.

      Shirt Storm

      Die folgenden Zehn hingegen denken ganz und gar nicht an Flucht. Oronche und Platano deswegen nicht, weil sie eh nicht in den Käfig müssen. Und Volumina Siren nicht, weil… sie vermutlich eh erst realisiert, auf was genau sie sich eingelassen hat, wenn das Match beginnt. Oftmals scheint sie ja von allem fast unberührt durch World Fantasy Wrestling zu gleiten und unbeirrte ihren Weg zu gehen, selbst brutale Attacken wie jene der Purpurnen beim Tournament of Honor quasi no-sellend. Aber hier und heute wird sie keine Wahl haben als zu „sellen“, das ist sicher – denn sie wird definitiv am Match teilnehmen und es auch für ihr Team beginnen. Was mit dem Rest ist, entscheidet das Fanvoting. Yu-na Seong, die selbsternannte Anführerin der Shirties blickt konzentriert und angespannt gen Käfig. „Acute Adviser“ Xiàhóu Lǚlǚ geht im Kopf sicher noch mal alle Matchpläne durch. Suguha Hinotomoe zittert leicht – ein bisschen überwältigt von dem Anblick des Käfigs, aber auch in freudiger Erwartung der Schlacht. Yui Meiou klammert sich an Sugu fest, tief durchatmend. „Poetic Primrose“ Sasami Kannaoe gehen vermutlich gerade diverse Vergleiche durch den Kopf, doch ihre Lippen bleiben versiegelt. Naotora Thị Mai stretcht noch mal ihre Glieder… und versucht das Unwohlsein im Magen zu ignorieren. Aspara Utsutsuruya wiederum ist in sich gekehrt und versucht den Blick vom Käfig wegzuhalten, wie um sich nicht der Realität stellen zu müssen, dass sie dort vielleicht hinein muss – sie und Lǚlǚ wurden ja schon im Vorfeld blutig geschlagen, das erhöht den Willen nicht, wieder bluten zu müssen. Aber wie sie selbst sagte nahm es dennoch etwas die Angst davor, weil es schon erlebt wurde.



      Die Tür wird verschlossen und damit kann es losgehen. Volumina Siren gegen Luna Flamberge.
      Das letzte Mal, als sie sich in einem PPV Ring trafen, gewann Volumina Siren durch DQ.
      Das wird heute definitiv nicht passieren.
      Sehr zur Freude von Luna, welche der Ghanaerin höhnisch entgegengrinst und zum Angriff auffordert.
      Die lässt sich auch nicht zwei Mal bitten und stürmt voran, um eine Thesz Press zu zeigen!
      Luna kann die Voluminöse aber festhalten ohne umzukippen… verfrachtet sie höher und…
      Powerbomb!
      Das hat direkt mal ordentlich gekracht und die Sirene liegt flach.
      Luna grinst gen Asian Shirt Squad und presst nun ihren Stiefel auf Sirens Gurgel.
      Völlig legal in diesem Match.
      Die Voluminöse versucht sich zu befreien und Luna lässt sie gewähren.
      Der Gesichtsausdruck der Purpurnen Teufelin ist von Sadismus und Lockerheit geprägt.
      Um es weniger nett zu formulieren: sie sieht in der Sirene nur ein Opfer zum Quälen.
      Der gute Auftakt hat das eh schon nicht kleine Ego Lunas also noch weiter wachsen lassen.
      Sie tritt ein paar Mal herzhaft zu… bis Volumina Siren ihr Bein festhält!
      Luna guckt etwas überrascht, während sich Volumina Siren an ihrer Kontrahentin quasi hoch hangelt… und dann zu einem Fisherman Suplex ansetzen will. Ein paar Faustschläge in die Rippengegend zeigt aber deutlich auf, dass dies eine sehr ungünstige Idee war. Die Frau, die „kaum Strikes benutzt“ (obwohl ihr offizielles Moveset zu einem Drittel aus Strikes besteht) hätte vor diesem Versuch einer technischen Einlage wohl besser die harte Tour versuchen sollen, stattdessen nimmt Luna sie nun auf die Schultern und… Doom Spiral! Auch bekannt als F 5, für den Fall, dass sich noch jemand an den Bodyguard von der 3 Letter Company erinnert, der diesen Move auch als Finisher nutzt und nach einem gewonnenen UFC Match positiv auf etwas getestet wurde und dennoch voraussichtlich im US Mainstream ein großes Main Event Match gegen einen anderen Teilzeitwrestler bestreiten darf, der schon vor 10 Jahren kaum ein Match über 5 Minuten hingekriegt hat, das gut war.
      Aber genug zum Thema Anti-Wrestling und traditionsreiche US Promotions, die mit Ansage vor die Wand gefahren werden, widmen wir uns stattdessen lieber wieder dem in jeglicher Hinsicht qualitativ hochwertigen Wrestling. Luna trampelt nämlich weiter auf der Sirene herum nach der Doom Spiral: Legtrapped Curb Stomp!
      Fiese Aktion, in einem normalen Match könnte Luna nun covern und einen ganz lockeren, ungefährdeten und eindeutigen Sieg einfahren. Aber zum Glück für die Sirene zählt nur Aufgabe und dafür ist sie nun etwas zu KO. Gleichzeitig bedeutet dies aber auch, dass die nun hinzukommende Hemdchenträgerin es doppelt schwer haben wird: denn von Volumina Siren ist erst einmal keine Hilfe zu erwarten, während Rebecca Luna verstärken wird. Ergo heißt das: wer auch immer von der Asian Shirt Squad nun ins Match kommt, darf quasi ein Handicap Match gegen beide Flamberges bestreiten, tolle Aussichten. Aber wer wird nun hineinkommen? Wer ist die Hemdchenträgerin, welche die meisten Fans sehen wollen?

      Most Votes for…
      Aspara Utsutsuruya 97%


      Die Gewählte kriegt vor Erstaunen den Mund kaum zu und braucht das Schulterklopfen und Füßchenstupsen der anderen, um zu begreifen, dass sie gerade nicht träumt und daher nicht aufwachen kann. Wie schon beim Match zwischen Shelton Benjamin und Haru Kanemura endet hier eine Wahl mit einer nahezu 100%igen Quote. Alle wollen Aspara.
      Die eilt nun auch sogleich zur Käfigtür…
      Bein hoch zur Pose, doppelter Handkuss gen Fans…
      Und dann ist der traumhafte Teil vorbei, willkommen im Alptraum.
      Wie erwartet steht Aspara nun allein gegen Luna und Rebecca Flamberge. Rebecca hat als Spielzeug auch noch zwei Stühle mitgebracht und mit ebendiesen sind die beiden bewaffnet und grinsen Aspara doppelt gehässig entgegen. Zunächst aber kriegt erst einmal Volumina Siren einen Stuhlschlag ab… nur um sicherzugehen, dass diese auch schön KO liegenbleibt.
      Genau diesen Moment nutzt Aspara allerdings, um in die Offensive zu gehen:
      Die Thailänderin stürmt voran… und weicht per Cartwheel einem Stuhlschwinger von Rebecca aus!
      Dropsault!
      Fuß trifft Stuhl, der klatscht Rebecca gegen die eigene Stirn!
      Rebecca geht zu Boden und Luna schlägt ihrerseits wütend darüber zu!
      Vorwärtsrolle von Aspara als Ausweichmanöver, Lunas Stuhlschlag geht ungebremst weiter…
      Was dazu führt, dass der Stuhl auf die Seile klatscht und von da aus zurückfedert… Self-Chairshot!
      Aber Luna geht davon nicht zu Boden… wird aber von Aspara von hinten umklammert!
      Haargekuschel, dann German Suplex… nein, sogar ein Delfin Special!
      Wäre dieses Match ein normales Hardcore Match, das könnte jetzt ein 3 Count zum Upset sein.
      Aber dies sind die Wargames, ein Pin findet nicht statt.
      Stattdessen kommt Rebecca mit den Knien herangesprungen…
      Aber Aspara hat das erwartet und weicht aus, sodass Rebeccas Knee Drop Luna trifft!
      Rebecca ist geschockt und… da packt Aspara zu!
      Gloomy Drain!
      Ist Aspara dabei das Hemd nach oben gerutscht?
      Ist nun nur noch Rebeccas Arm zwischen uns Zuschauern und Asparas Intimbereich?
      Gut möglich, aber absolut sekundär! Die primäre Frage ist doch:
      Muss Rebecca jetzt aufgeben?!
      Zur Erinnerung: so lange ist es nicht her, dass genau dieser Arm von Rebecca ärztliche Behandlung brauchte, nachdem Nue Maou Suou bei Rebecca „Knack“ gemacht hat, als diese nicht aufgeben wollte. Das will sie jetzt allerdings auch noch immer nicht. Insbesondere, da Luna sich erhebt und zur Rettung kommen will.
      Aber da klatscht Volumina Siren Luna einen Stuhl in den Rücken!
      Diese Stühle waren schon ein ziemlichen Eigentor.
      Die Sirene ist übrigens ein gutes bisschen rotgefärbt, sprich: sie blutet.
      Ob Blading bei WFW erlaubt ist oder anderweitig das Rot hergestellt wurde, mag man sie in einem Shootinterview fragen, für uns ist erst einmal relevanter, dass Luna Rebecca zumindest zunächst nicht helfen kann. Sie wird jetzt nämlich selbst auch noch von der Sirene in einen Octopus Stretch genommen! Womit sich jetzt beide Flamberges in prekärer Situation befinden… derweil tickt die Zeit runter. Wer nun wohl hineinkommt?

      Suguha Hinotomoe (67%)


      Manch einer könnte im Vorfeld vermutet habe, dass Sugu die beliebteste oder zumindest bekannteste Hemdchenträgerin ist, aber die überwältigende Mehrheit bevorzugt Aspara. 2/3 aller Stimmen gekriegt zu haben ist aber natürlich auch nicht zu verachten. Suguha eilt auch sofort in den Käfig, ohne Posing oder dergleichen – sie hat natürlich auch eine klare Mission: Gletscherhexe Guān Yuèqiáo hat für die Anarchy Apoteo’Sis den Käfig betreten und einen Tisch mit dabei, welchen sie als Rammbock einzusetzen gedenkt. Das will und soll Sugu verhindern, auf dass die Flamberges nicht befreit werden.
      Weswegen Suguha auch sofort losstürmt – die Gletscherhexe bemerkt das aber natürlich und wechselt mit ihrem Tisch-Rammbock das Ziel und versucht zunächst Sugu zu erwischen. Die springt aber zur Seite, gegen die Seile und von da aus…
      Guān wirbelt mit dem Tisch herum und fischt Sugu brutal aus der Luft!
      Das sorgt für einige Holy Shit Chants… aber auch dafür, dass durch den Aufprall der Tisch aus den Händen der Tibetanerin gerissen wird. Womit diese natürlich jetzt immer noch eingreifen kann… aber ist es schon zu spät? Rebeccas Hand zittert schon kurz oberhalb der Ringmatte… sie ist kurz davor abzuklopfen!
      Aber da befreit sich Luna per Hip Toss aus dem Octopus Stretch und wirft Volumina genau auf Aspara, die dadurch natürlich lösen muss… womit nun alle drei Mitglieder der Anarchy Apoteo’Sis stehen und alle Gegnerinnen liegen. Luna und Rebecca Flamberge sind aber dennoch sichtlich gezeichnet von den erduldeten Griffen… was sie aber nicht daran hindert auf Aspara und Siren einzutreten.
      Yuèqiáo wiederum orientiert sich nun gen Tisch, der irgendwie zwischen die Seile hindurchgeflutscht ist. Sie greift nach ihm… aber da springt Suguha auf das Ende des Tischs, das in die Höhe zeigt, wodurch der Tisch zur Wippe wird, die hochschnellt und der Chinesin ins Gesicht klatscht! Aua! Danach klettert Suguha auf die Ringecke, nimmt sich von dort aus den Tisch und… springt mit ihm gegen Luna und Rebecca, die ihr arglos den Rücken zuwenden!
      Die Fans, die ihren Namen kennen, chanten „Su-gu-ha“, der Rest chantet halt Dub-F-Dub.
      Sugu hilft nun kurz Asparaund Siren auf, dann nehmen sie sich alle jeweils eine der drei Apoteo‘Sis bei den Beinen… und zeigen jeweils eine der realistischsten Aktionen im Wrestling: dreifaches Catapult, welches di drei Anarchistinnen in der Mitte ineinander krachen lässt! Wonach sie alle jeweils gepackt und über die Seile gegen den Käfig geschleudert werden, damit selbiger auch weiß, wozu er da ist. Lieza atmet von außerhalb gerade erleichtert auf, dass sie noch nicht im Match ist und ihr dieser Bump erspart blieb. Wonach sie aber nervös in Richtung Zeitnehmer guckt. Oder Zeitnehmerin. Sie guckt hin, wir sehen nicht, wer oder was die Zeit nimmt.
      Noch verbleiben einige Augenblicke, bis zum letzten Mal der Käfig geöffnet wird.
      Zeit, in welcher wir sehen, dass die drei Anarchistinnen nun auch alle rot geworden sind.
      Derweil wurde in der Ringmitte der Tisch aufgestellt und Guān Yueqiáo wird von Volumina Siren in Electric Chair Position genommen… wodurch die Tibetanerin fast unter dem Käfigdach hängt. Aspara wiederum steigt auf Suguhas Schultern, hangelt sich von dort aus an die Käfigdecke, schlingt ihre Bein- und Fußpartie um Yuèqiáos Hals… und zeigt einen Doomsday Huracanrana, der die Hexe durch den Tisch krachen lässt!
      Noch mehr Dub-F-Dub Chants? Noch mehr Dub-F-Dub Chants!
      Und dann zählt die Zeit runter, Zeit für die letzten Teilnehmerinnen…

      Wargames
      Anarchy Apoteo'Sis vs. Volumina Siren & Fan's Choice
      Aspara Utsutsuruya (97%), Naotora Thị Mai (17%), Sasami Kannaoe (48%), Suguha Hinotomoe (67%), Xiàhóu Lǚlǚ (33%), Yui Meiou (13%), Yu-na Seong (16%)

      Und nun sehen wir die kompletten Wahlergebnisse und erschließen, dass „Poetic Primrose“ Sasami Kannaoe die letzte Teilnehmerin für die Asian Shirt Squad sein wird, was die anderen Shirties natürlich etwas enttäuscht macht – insbesondere wo das eigene Team gerade im Vorteil ist, wäre es ja super nun hinzukommen zu können. Aber nur Sasami darf rein, der Rest muss draußen bleiben. Na ja, fast. Das gilt natürlich nicht für Lieza, die nun The AAS vervollständigt. Die Toxische Echsenprinzessin aus Spanien hat auch noch etwas mitgebracht – einen großen Sack nämlich. Und dessen Inhalt schüttet sie nun im Ring aus – Thumbtacks!
      Das könnte jetzt natürlich noch mal ein Momentum Shift sein.
      Denn jetzt können sich die Shirties nicht einmal mehr durch den Ring bewegen ohne dass es wehtut.
      Was Sasami, die auf Lieza losgehen wollte, direkt mal ausbremst… woraufhin die Spanierin ihr den Lizard Hammer verpasst und dann… zum Piledriver ansetzt, der nicht nur in die Tacks, sondern auch auf einen der Stühle gehen soll! Aber Suguha spurtet durch die Tacks und zeigt schmerzresistent ihren EnSuguRi! Lieza torkelt im Nacken getroffen in die Ringecke, während Suguha nun doch die Tacks sellen muss – was weh tut, tut weh.
      Volumina Siren und Aspara Utsutsuruya versuchen sich am Ringrand aufzuhalten, wo die Tacks nicht so zahlreich sind und von dort aus die Offensive auf Luna & Rebecca aufrecht zu erhalten, aber diese ziehen sich in die Ringmitte zurück, was sie für einen Moment in Sicherheit bringt, zumal Suguha auch die Verfolgung gegenüber Lieza aufgenommen hat und den 10 Count Punch in der Ringecke begonnen hat.
      Allerdings ist Sasami ja auch noch da.
      Buster Kick gegen Luna!
      Dann packt sie Rebecca und setzt an zum Rock Bottom, bzw. Tsunami…
      Aber diese rammt geistesgegenwärtig ihr Knie in Sasamis Bauch und… Swinging DDT! Zum Glück für Sasami mehr auf den Stuhl als in die Tacks… wenn man hier noch von Glück reden kann. Für eine blutige Stirn reichte das allemal. Aspara fasst sich nun aber ein Herz, rennt ihrerseits durch die Tacks und zeigt einen Hand Spring Elbow… aber abgefangen von Rebecca und… Dragon Suplex!
      Fieser Konter… aber bei diesem musste Rebecca ihren angeschlagenen Arm benutzen und so ganz ohne Tack-Kontakt blieb sie hier natürlich auch nicht… und beim Hochkommen bekommt sie von Volumina Siren auch noch den Shining Wizard ab! Wonach Siren sie in die Crowbar nimmt! Oha! Noch ist Rebecca etwas angeknockt vom Shining Wizard, aber wenn sie erwacht und feststellt, dass ihr Am verdreht wird…
      Powerbomb von Lieza gegen Suguha… auf Volumina Siren!
      Besser konnte sich Lieza aus dem 10 Count Punch (der eher zum 35 Count Punch wurde) nicht befreien – selber wieder frei, Sugu am Boden und Rebecca gerettet. Wonach sie sich jetzt Volumina Siren schnappt und… dieser die Aktion verpasst, die Lieza ursprünglich Sasami zufügen wollte: Piledriver auf einen der Stühle... und in die Tacks natürlich!
      Damit könnte Volumina Sirens Rolle in diesem Match auch beendet sein, brutale Aktion!
      Guān Yuèqiáo wiederum findet ihre Rolle nach dem Table Bumb gerade wieder und rächt sich an Aspara dadurch, dass sie diese in den größten Tack-Haufen setzt, der da ist und dann zum Cursed Fate ansetzt… aber einmal mehr ist Suguha zur Stelle, um zu helfen: erst zeigt sie einen Palm Strike gegen die Hexe, dann lässt sie diese per Flapjack selbst in die Tacks fallen! Wonach es den Bow and Arrow Lock zu sehen gibt!
      Aber nur kurz, dann nämlich ist Lieza da und tritt Sugu einfach gegen den Kopf, um Yuèqiáo zu befreien. Wonach Lieza Suguha in die Ringecke verfrachtet und nun selber zu einem Ten Count Punch die Ringecke besteigt. Luna & Rebecca wiederum haben Sasami zur Ultima Diabolica vorbereitet, die auch noch auf einen aufgestellten Stuhl gegen soll!
      … als jedoch Volumina Siren auf sie zukrabbelt und Luna am Stiefel festhält, um diese bei der Ausführung zu stören. Genervt lässt Luna Sasami von den Schultern in die Tacks platschen, doch Schmerz und Kampfgeist lassen Sasami rasch wieder auf die Füßchen kommen und… Superkick gegen Luna! Aber dann ist Rebecca da: Gran Staccato gegen Sasami!
      Die danach gepackt und auf den Stuhl gesetzt wird… und Gletscherhexe Guān Yuèqiáo packt sich die renitente Volumina Siren und… Cursed Destiny nach hinten, hinein in Sasami & Stuhl! Suguha wird von Lieza zu Snake Eyes hochgenommen… aber nicht auf die Seile geworfen, stattdessen geht es frontal in den Käfig, womit die nächste Stirn rot wird. Aspara wiederum wird nun von Rebecca in einen Octopus Stretch genommen… aber mehr, um sie Luna hinzuhalten, die Maß nimmt und einen Lariat schlägt, der Aspara auf die Tack-Matte schickt. Die Anarchy Apoteo’Sis haben endgültig die Kontrolle über dieses Match übernommen und machen jetzt, was sie angekündigt haben: die Fan Favoriten zerstören. Und der Rest der Shirties kann nur tatenlos zugucken… oder können sie das?
      Yui, Naotora, Lǚlǚ und Yu-na haben sich nun ihrerseits Thumbtacks besorgt und… setzen sich rein, erheben sich dann, um in ihnen rumzuhopsen und dann ihre Kameradinnen anzufeuern – mehr demonstrative Verbundenheit geht nicht ohne dass es moralisch verwerflich wird. Zusätzlich noch Stirn anritzen ist nicht.
      Vielleicht ist die Dominanz der Anarchistinnen doch nicht endgültig.
      Denn die Anfeuerungsrufe von Kameradinnen & Fans erreichen die Shirties und der Anblick der freiwillig zugetackten Shirties außerhalb des Käfigs weiß die Anarchy Apoteo’Sis zumindest mal für einige Momente zu irritieren. Und so versuchen Siren, Sasami, Suguha und Aspara den Gegenschlag: Siren und Sasami zeigen synchron je einen Superkick gegen Luna & Rebecca, Suguha zeigt eine Spinning Backfist gegen Yuèqiáo und Aspara einen Low Dropkick gegen Lieza!
      Wonach Aspara Yuèqiáo übernimmt und per Sleep Spore in die Tacks schickt und dann auch noch per Megasplash nachsetzt! Suguha wiederum zeigt gegen Lieza ihr Sylph Queen's Shiranui und setzt dann per Firesoul Splash nach!
      Sasami wiederum setzt zu den Cursed Wings gegen Rebecca an und Volumina Siren zum Acid Drop gegen Luna… doch das geht nicht durch! Rebecca befördert Sasami per Back Body Drop über die Seile, wonach Sasami gegen den Käfig crasht und abstürzt… während Luna umgreift und nun Volumina Siren auf den Schultern hat! Rebecca hangelt sich rasch mit dran… Ultima Diabolica! Und sofort danach doppelter Boston Crab von Luna gegen Volumina Siren!
      Rebecca wiederum packt einen Arm der Sirene, quetscht diesen in den noch nicht verbeulten Stuhl und trampelt dann drauf rum, während sie gleichzeitig den Beulstuhl nimmt, um Suguha und Aspara davon abzuhalten der Sirene zu helfen! Das kann nicht lange gutgehen, nach all dem, was Volumina Siren schon einstecken musste!
      Aber Aspara hat eine andere Idee denn zu versuchen der Sirene zu helfen und dabei vermutlich zu scheitern: sie nimmt stattdessen Guān Yuèqiáo in den Thai Cloverleaf, während Suguha sich mit Lieza beschäftigt! Damit jetzt Aufgabemöglichkeiten auf beiden Seiten! Rebecca überlegt kurz, ob sie Yuèqiáo helfen soll oder nicht… und entscheidet sich für „nein“. Stattdessen trampelt sie weiter auf dem Stuhl und damit Volumina Sirens Arm herum und hält Luna den Rücken frei. Ganz wie im Gespräch beim letzten Rav besprochen: füe Luna & Rebecca gehen einander vor – dass sie Lunas Rücken nicht schützt, nur um Yuèqiáo zu helfen, kommt gar nicht in Frage. Die soll halt nicht aufgeben, weil die Sirene mit Sicherheit vorher aufgeben muss.
      Die Kameras zoomen jeweils an die Sirene und Yuèqiáo heran… wer muss zuerst abklopfen?
      …aber Moment… Volumina Sirens Gesicht ist nicht gerade schmerzverzerrt.
      Vielmehr ist sie von der Ultima Diabolica KO.
      Sie kann hier also gar nicht aufgeben!
      Was für ein Denkfehler auf Seiten der Flamberge Schwestern!
      Anstatt Yuèqiáo zu helfen, warten sie auf etwas, das gar nicht passieren kann!
      Und als sie das auch so allmählich realisieren… tapt Guān Yuèqiáo im Thai Cloverleaf aus!
      Aspara zwingt Yuèqiáo zur Aufgabe und untermauert damit ihr Wahlergebnis!
      Das ist der Sieg für die Asian Shirt Squad & Volumina Siren!
      Die Flamberges erstarren… Lieza guckt auch dumm aus der Wäsche…
      Während die Shirties jubeln… zumindest kurzfristig, dann merken sie, wie ihnen alles wehtut.
      Dann kommt die Sorority of Light samt Security hinzu, um sicherzugehen, dass es keine Postmatch-Prügelei gibt… aber die Anarchy Apoteo’Sis ist nach dieser Schlacht und Enttäuschung auch nicht mehr willens weiterzukämpfen und so kann ans Pult geschaltet werden, die allgemeine Behandlung durch die Medical Staff brauchen wir nicht sehen.



      Matt Striker & Dean Malenko
      Nun… zumindest gab es dieses Mal keine Curb Stomps in Stacheldraht, aber… das war schon immer noch brutaler, als es für meinen Geschmack hätte sein müssen.
      It was to be expected, though. Our ladies may look like maximum eye candy, but they clearly are wrestlers, not divas.
      Ja, natürlich. Ich meine ja nur.
      Teach is a White Knight, eh? Nothing wrong with that.
      Das Folgematch hat es jetzt jedenfalls schwer, so viel steht mal fest. Aber jetzt geht’s erst Mal ins Büro, während die Ringcrew Schwerstarbeit leisten muss, um den Ring überhaupt wieder nutzbar zu machen.



      Im Büro von Serafina "Lady Serra" Addario sehen wir die Eigentümerin von WFW neben ihrer Körperschützerin Miwayu Mitsurugi sitzen – Miwa sieht dabei jedoch so aus, als ob sie noch immer schlechte Laune hätte, wegen den Wargames, an denen sie teilnehmen wollte. Ansonsten ist das Büro jedoch auffallend leer. Lediglich General Mistress Sofiya Țepeș ist zusätzlich anwesend. Zumindest bis sich die Bürotür öffnet und auch noch Daisybell Bostorok, Momoko Sakaki und Yuki Sakaki hinzukommen.

      Serra:
      Da seid ihr ja wieder! Und? Hattet ihr Erfolg?

      Daisybell Bostorok:
      Siehst du vielleicht Marion neben uns? Na?

      Offenbar war das Trio auf der Suche nach der verschwundenen Marion Nathaniel, die nicht mehr gesehen wurde, seitdem sie Daisybell attackierte und dann… na ja. Verschwand.

      Serra:
      Nein. Aber nur, weil man etwas oder jemanden nicht sieht, heißt das ja nicht, dass es oder sie nicht da ist.

      Das klingt nach üblichem Serra-Unsinn, aber in dem Fall ist ihre Anmerkung erstaunlich sinnvoll.

      Miwayu Mitsurugi:
      …also in meinem Fall hat der Umstand, dass ich in den Wargames nicht gesehen wurde, die Begründung, dass ich tatsächlich auch nicht da war.

      Yūki Sakaki:
      Du echt immer noch sauer bist, wegen Wargames?
      Das echt nicht deine Sache war – und du hast bekommen Spot im Temptation Voting dafür.


      Miwayu Mitsurugi:
      Der Gürtel ist sekundär verglichen mit meinem Bestreben die Purpurnen zu besiegen.
      …abgesehen davon hat sogar diese vom Shogunat weggelaufene Null, die von Stella Nova zurecht abgewiesen wurde, einen Spot bekommen. Der offensichtliche Schluss kann nur sein, dass man wirklich keinerlei Qualifikation benötigt, um in dieses Voting zu kommen, wenn sogar so eine zugelassen wird.


      Serra:
      Meine ich das nur oder bist du ziemlich gemein?
      Wir wollten nun einmal den Fans jede Option bieten, die sich anbot.
      Und es hätte doch dumm ausgesehen, wenn es in dem Voting weniger Optionen gegeben hätte als bei dem Undisputed Title, findest du nicht?


      Miwayu verzieht keine Miene, weswegen nun der personifizierte Frieden versucht mit Miwayu so zu kommunizieren, dass ihre Laune sich bessert.

      Momoko Sakaki:
      Du hast natürlich Recht, dass normalerweise nicht jede einfach so um einen Titel kämpfen dürfen sollte. Das wertet Gürtel… Verzeihung, Championships, in der Regel ab. Doch dieser PPV ist die Ausnahme der Regel. Heute geht es darum zuzuhören, was die Fans wollen und ihnen ihren Willen zu geben, unabhängig davon, ob es die Gewählten sportlich verdient haben. Zudem könnte man sagen: wer bei den Fans Rückhalt genug besitzt, um ins Match gewählt zu werden, hat es auch verdient, denn Fanrückhalt ist ein wichtiger Faktor im Pro Wrestling.

      Miwayu Mitsurugi:
      Mir ist es ehrlich gesagt egal, was andere wollen.
      Für mich zählt, was ich will.
      Und was ich wollte, habe ich nicht bekommen – und das werde ich nicht so schnell vergessen.
      Wenn überhaupt.


      Momoko Sakaki:
      Nun, auch das ist eine nicht ganz falsche Einstellung, die eigenen Wünsche und Ansichten sollte man stets bedenken. Frei nach dem Sinnspruch: fragt man andere danach, wie man aussehen soll, hört man auf, wie man selbst auszusehen.

      Yūki Sakaki:
      Onee-Sama… warum du immer wieder versuchen zu appellieren an Vernunft, du doch weiß, dass Miu-San diese nicht besitzt. Zudem ich noch nie gehört diesen Sinnspruch, du den gerade hast erfunden, oder?

      Daisybell Bostorok:
      Hey, Sofiya! Du bist so still. Stimmt was nicht?

      Über den Smalltalk ist die Vampirprinzessin fast in Vergessenheit geraten, aber der Diebin fällt auf, dass sie noch ruhiger und in sich gekehrter ist, als üblich.

      Sofiya Țepeș:
      Ich spüre, wie die Macht der Dunkelheit zunimmt…
      Etwas wird geschehen und es wird nur noch wenige Minuten dauern.

      Ich würde jetzt gerne sagen, dass du mich spürst, aber ich fürchte, die spürst etwas anderes.

      Da steht plötzlich noch jemand im Türrahmen. Es ist Teufelstochter Hildegard, die seit geraumer Zeit in der Hölle weilte.

      Daisybell Bostorok:
      Hey, Teufelchen! Du bist wieder da!

      Die Teufelstichter tritt ein und schließt die Tür hinter sich.

      Amanda Hildegard Lithia:
      Ja, bin ich. Und ich habe einen neuen Nachnamen mitgebracht, wir haben unsere Fans schon lange nicht mehr mit Namenswechseln überfordert, also dachte ich mir, dass ich mich jetzt Amanda Hildegard Lithia nenne. Fragt nicht nach den Gründen, lange Geschichte. Jedenfalls habe ich daheim im Höllenschlund ein bisschen was erfahren, über das, was bevorsteht… ich schlage vor du stopfst uns und deine Töchter in alle möglichen Turniere, nur um sicher zu sein, dass wir was tun können… ich bin mir sicher in einem davon taucht Marion wieder auf. Allerdings fürchte ich, dass sie nur ein Teil des Problems sein wird, das sich in Kürze manifestiert…

      Wir wollen jetzt eigentlich mehr hören, aber die Kamera geht off…



      Matt Striker & Dean Malenko
      Als ob gewisse „Wettervorhersagen“ nicht schon für ein mulmiges Gefühl gesorgt hätten, setzt die Teufelstochter noch einen drauf.
      You know things are going to be bad, when even a literal devil is uneasy about it.
      Fast so schlechte Aussichten, wie die derjenigen, die nun auf die Wargames folgen… mal sehen wer nun im Ablauf dran…



      Infiltrator
      Buh Rufe werden laut. Denn dieses Entrance Theme gehört zu einem Mitglied von The Mob. Und wer kein notorischer Todd Grisham-Hasser ist, der kann spätestens seit der letzten Rav-Ausgabe auch für den witzigsten Vertreter dieser Gruppierung keine Sympathien mehr empfinden. Zumindest nicht viele. Was gar nicht schlimm ist. Zumindest nicht für Aaron, der, sage und schreibe, ohne Begleitung aus dem Eingansbereich schlendert. Das er die Reaktion auf ihn genießt ist es seinem Lächeln auszumachen. Damit sie nicht abebbt, deutet er mit zwei Fingern auf sein aktuelles T-Shirt, das eine Fotomontage von eben jenem Todd Grisham zeigt, der eine eine übergroße Cartoon-Bombe gefesselt ist, deren Lunte brennt. Dann begibt sich der ehemalige Mr. Attitude(?) relaxt Ringside, nimmt Lilian Garcia ihr Mic aus der Hand, und steigt ins Seilgeviert.

      Aaron Attitude:
      Keine Party ohne The Mob!

      Bremen buht, Aaron grinst.


      Aaron Attitude:
      Darf auch nicht sein. Denn wir sorgen für Stimmung. Halten euch und uns bei Laune. Mit Party-Spielen, für jung und alt. Wie "Toddy Trouble". Das wirklichen großen Spaß macht. Doch leider... leider gibt noch was, das stinkt. Klar, euer Mund.

      Aus seiner Hosentasche holt er ein paar Kaugumiss, und wirftg sie in die Menge.

      Aaron Attitude:
      Doch davon abgesehen, vor allem Party Pooper. Party Pooper, wie euren Lehrer, Matt Striker. Was will der eigentlich vermitteln? Wie sich ein Spielverderber definiert?

      Er nimmt kurz eine Denkerpose ein.

      Aaron Attitude:
      Ach ja: Wer einen ordentlichen Klatscher verdient. Also Matt, hier bin ich!
      Bestrafst du mich persönlich, oder kommt ein Handlanger, der deine Drecksarbeit macht?


      Er schließt die Augen, breitet seine Arme aus, und wartet. Zumindest ein paar Sekunden lang.

      Aaron Attitude:
      War doch klar: Große Klappe, nichts dahinter! Ist aber kein Wunder. Geht uns doch jeder aus dem Weg, so lange er kann. Selbst unser liebster Feind, Tyler Black... rennt weg. Aber vielleicht hat Todd Grisham da hinten ja einen großen Fan...

      Er muss kurz lachen.

      Aaron Attitude:
      ... oder findet jemand, der sich solidarisch zeigt. Okay, ziemlich unwahrscheinlich. Doch vielleicht gibt's da hinten noch nen Typ mit Eiern, der seinen Worten Taten folgen lässt. Dem The Mob so auf den Sack geht, das er hier raus kommt, um mich fertig zu machen; so richtig schön weg zu squashen. Ich bin gespannt, ob's jemand versucht. Denn wenn, zeig ich ihm, das er's nicht drauf hat.

      Womit Aaron entspannt das Mic aus dem Squared Circle schleudert, und sich an die Seile lehnt. Darauf wartend, ob jemand erscheint.
      Eine ganze Weile geschieht nichts als dann doch elektronische Klänge aus den Boxen drönen, gepaart mit Neon Tonspuren auf dem Fantasytron.


      SHINSUKE NAKAMURA

      Erstaunen und Jubel in Bremen über diese Überraschung. Der King of Strongstyle SHINSUKE NAKAMURA erscheint auf der Stage und bewegt sich zu den Klängen seiner Theme. Tänzelnd bewegt er sich zum Ring und steigt bei Stroposkop Licht in den Ring. Bei der markanten Violinen Bridge des Songs geht er unter dem begeisternden Jubel der Fans am in die Brücke und hält sich dabei mit der rechten Hand am obersten Seil fest.
      Ekaterina Akenova ist inzwischen ebenfalls im Ring und lässt die Ringglocke läuten.

      Aaron Attitude vs. Shinsuke Nakamura (Ringrichterin Ekaterina Akenova)

      Immernoch gleich die Halle einem aufgeregten Hexenkessel als sich der etwas irritierte Aaron Attitude und Shinsuke Nakamura im Ring gegenüber stehen. Attitude zuckt mit den Achseln und lächelt verächtlich als er, als Zeichen des Willkommens dem Japaner die Hand entgegen reicht. Shinsuke schaut sich die Hand theatralisch prüfend an und hält daraufhin seine parallel zu der ausgestreckten Hand hält. Dies veranlasst Aaron dazu seinem Gegenüber eine schallende Ohrfeige zu verpassen. Nakamuras Kopf wird zur Seite geschleudert, ehe er seinen Kopf langsam zurück dreht. Er beginnt zu lächeln, und sein roter Zahnschutz kommt zur Geltung.
      YAKUZA KICK!
      Aus dem nichts! Aus dem Stand! Streckt Nakamura den völlig überraschten Aaron Attitude nieder. Sofort setzt der King of Strongstyle nach und verpasst Attitude eine Reihe von Grounded Knee Strikes, ehe sich ein benommenes Mitglied des Mobs etwas Luft verschafft, in dem er seinen Gegner von sich schiebt und benommen in die Ringecke robbt. Wie ein Raubtier setzt Nakamura jedoch nach. Er setzt seinen Fuß auf den Hals seines Gegners, würgt ihn und sieht dabei aus als wenn alles unter Strom steht, während Akenova beginnt Shinsuke anzuzählen.
      Lässig tänzelnd geht der Japaner zurück ehe er wieder vor kommt und einen Stich in die Augen bekommt von Attitude. Dies hat Akenova nicht wahrgenommen da sie noch immer voll auf Nakamra konzentriet war. Aaron stürmt vor und verpasst den geblendeten Gegner eine Clotheline.
      Sofort provoziert er das Publikum und scheint zu fragen ob es nichts besseres gäbe als Todd Grishams Ehre zu verteidigen. Er zieht Shinsuke an den Haaren auf die Beine und whipt ihn in die Ringecke. Attitude geht in die entgegen gesetzte Richtung, lehnt sich kurz in die gegenüberliegende Ringecke und stürmt auf seinen Widersacher zu. Dieser duckt sich aber im letzten Augenblick ab und schickt Aaron quer auf das Top Rope.
      Nakamura zeigt nun eine Rückwärtsrolle zur Mitte des Ringes, sprintet auf Attitude zu und zeigt einen Double Knee Strike. Aaron federt zurück in den Ring und wird sogleich von Shinsuke aufgefangen: INVERTED EXPLODER SUPLEX!!
      Die Fans sind nun wieder sehr laut, als sich Nakamura in die Ringecke kauert und auf den richtigen Moment wartet..... KINSHASA!!!!!!!

      Aaron Attitude wird hart mit dem Knie getroffen und die Lichter sind aus. Shinsuke wirft sich auf ihn und Akenova zählt:

      Eins...

      Zwei...

      Drei!!! Aus!!!

      Sofort beginnt die Musik zu spielen und die Fans feiern den neuen WFW Superstar. Welcher sich ebenfalls gebührend bei den Fans bedankt.



      Matt Striker & Dean Malenko
      Okay! So kann man mal den Wargames nachfolgen! WFW wird noch japanischer und das ist in Anbetracht der Personalien eine gute Sache!
      You know, normally you should always be careful when something or someone is being hyped. But Shinsuke Nakamura is just as good as people claim he is.
      Dieser Einstand macht auf jeden Fall Lust auf mehr. Und nun gibt es auch mehr. Mehr Wrestling, erstmals an diesem Abend geht es um Gold. Aber darüber werden unsere Kolleginnen auf der Rampe sicher nun genug sagen, sodass wir es nicht müssen.



      Auf besagter Rampe hat nun auch Rena Sangua ein Mic in die Hand gedrückt bekommen, aber sie hält es nicht zum Mund, voraussichtlich hören wir also weiterhin nur Zwei der Drei Sorority of Light Mitglieder.

      Charlotte van Luminis:
      Was für eine fantastische Nacht bisher! Und die Nacht ist noch jung!
      Wobei nun der Teil der Nacht gekommen ist, an dem wir von der Rampe zum Ring wechseln könnten, wenn… ja wenn wir denn von euch ins Match gewählt worden wären. Was aber leider nicht der Fall ist… Moment, höre ich hier ein Handy klingeln?

      "Demon Angel" Rin Azuma:
      SPOILER, Lotte, SPOILER… aber gut, das war nicht der größte Spoiler…
      Und ja, ich höre auch ein Handy. Ist das deins, Rena?


      Besagte Elfe ist schon dabei ranzugehen, hört zunächst zu…

      Rena Sangua:
      Serenity ist dran.
      Sie sagt Saitou ist weg.


      Charlotte und Rin gucken sich an, dann Rena.

      Charlotte van Luminis:
      Was soll das heißen „Saitou ist weg“?

      "Demon Angel" Rin Azuma:
      Hat sie ihren WFW Vertrag gekündigt und woanders unterschrieben?
      Das kommt überraschend. Mir schien, dass sie an Charlotte Gefallen gefunden hat.
      Nun ja, ihren Namen hat sich eh niemand gemerkt, von daher…


      Rena Sangua:
      Sie hat nichts gekündigt, sie ist einfach nur weg.
      Sagt Serenity.
      Futsch. Verschwunden. Nicht auffindbar.


      Charlotte van Luminis:
      Das ist doch wohl… gib mir mal das Handy.
      Kleine interne Besprechung… ihr Fans könnt in der Zwischenzeit das Trios Match gucken!



      C
      N~fantasia
      Camus Company


      Auftritt der Champions. Die Leibgarde der hohen Herrin, Alice Hellstrøm und Íris Lilja Óðinsdóttir, wird positiv begrüßt und besagtes Oberhaupt der Camus Company, Priscilla Camus selbst, ebenfalls. Aber dennoch sind die drei jetzt von geringer Bedeutung. Denn die viel größere Frage ist, gegen wen sie antreten werden. Die Kameras schalten in den prall gefüllten Versammlungsraum, wo alle Kandidatinnen zwischen Hoffen und Bangen gefangen sind…

      Trios Championship
      Camus Company (C) vs. Fan's Choice!
      Camus Company (Ashley Rage & Laura Reed & Ouka Eagle) [30%], Celestial Camus (Celestine Camus & Pinguards) [3%], Harbingers of Agony (Chiharu Kurosaki & Shiro Homura & Wáng Sānniáng) [36%], Shogunate of Doomination (Busty Bunny & Curvy Cassie & Seductive Stheno) [1%], Sorority of Light (Charlotte van Luminis & Rena Sangua & Rin Azuma) [31%], Stuart Royal Investigation Service (Giselle Marie & MUAH) [16%], The Untouchables (Daisybell Bostorok & Momoko Sakaki & Yuki Sakaki) [84%]


      Okay, auch das war relativ eindeutig. Wáng Sānniáng guckt etwas enttäuscht drein, ihr erhoffter Kampf gegen Priscilla Zwecks Aufarbeitung der Vergangenheit bleibt ihr und ihren Partnerinnen trotz gutem Wahlergebnis verwehrt. Die Untergebenen von Queen Stuart sowie Ouka Eagle und Ashley Rage sind jeweils positiv angetan von ihrem Wahlergebnis, während Celestine Camus mächtig sauer aussieht und beim Shogunate of Doom erst recht miese Laune herrscht. Die drei Gewählten allerdings werden quasi unisono beglückwünscht, alleine schon weil Momoko Sakaki bekanntermaßen die am meisten respektierte Frau im Roster ist…

      Zurück in der Halle sehen die Champions auch nicht ganz glücklich aus. Man hatte hier wohl doch auf ein firmeninternes Match gehofft, insbesondere jenes gegen die Harbingers of Agony oder den Schwesternkampf. Aber den wird es nun nicht geben. Stattdessen trifft man mit Momoko und Yuki Sakaki auf zwei der schwierigsten Gegnerinnen, auf die man bei World Fantasy Wrestling treffen kann, die sich zudem natürlich auch bestens kennen. Nicht die besten Voraussetzungen auf eine Titelverteidigung, auch wenn man in Sachen Trios Matches mehr Erfahrung hat…

      Broken Moon
      Denn Momoko und Yuki haben bisher nicht wirklich Trios Matches bestritten. Anders als Daisybell Bostorok, die bekanntermaßen im Trios Title Finale stand und dort nur Priscilla und den Ihren beim Jubeln zusehen konnte. Für sie ist das also eine Chance auf Revanche. Zu große Hoffnungen muss man sich bei der Camus Company nun aber natürlich auch nicht machen, dass „mangelnde Erfahrung“ eine Rolle spielen könnte. Denn auch ohne bestrittene Trios Matches kennen sich die drei schließlich sehr gut und die Sakakis sind zumindest mit dem normalen Tag Team Bereich bestens vertraut – und was Matcherfahrung an sich betrifft sind die Herausforderinnen ohnehin im Vorteil.

      Mirlinda Farkas sehen zu dürfen ist auch ein Vorteil. Sie posieren zu sehen sogar noch mehr. Schließlich können bereits absolut durchschnittliche Frauen durch die richtige Inszenierung richtig toll wirken, geschweige denn eine weit mehr als überdurchschnittliche. Die optische Komponente ist also bei diesen 7 Damen – und wie Yuki hervorheben würde: besonders bei Momoko – schon auf maximale Attraktivität ausgerichtet, die sportliche Komponente hat es da schwer gleichzuziehen, aber selbst wenn sie das nicht schafft, erwartet uns mit Sicherheit immer noch ein gutes Match. Und das beginnt… jetzt!

      Teamcaptains sind jeweils Priscilla Camus und Momoko Sakaki, ganz wie erwartet.
      Was wiederum bedeutet, dass diese beiden Frauen auch jeweils das Match für ihre Teams beginnen.
      Zunächst einmal werden jedoch lediglich einladende Blicke getauscht.
      „Komm du doch zu mir“.
      „Nein, komm du zu mir“.
      Natürlich sind diese freundlichen Einladungsblicke keine Einladung im schönen Sinne.
      Vielmehr weiß Priscilla Camus genau, dass Momoko Sakaki eine Kontermaschine ist.
      Sie dazu zu bewegen, selbst aktiv zu werden, statt reaktiv… durchaus eine Idee.
      Die aber nicht ganz neu ist und noch nie erfolgreich war.
      Warum? Na, weil Momoko die Ruhe weg hat.
      Wer die Ruhe und Geduld hat sich um Haupthaar fantastischen Ausmaßes zu kümmern, ist eben nicht so leicht aus der Fassung zu bringen. Die können da noch minutenlang rumstehen ohne dass sich auf Seiten Momokos was tut. Also macht Priscilla das, was alle Gegnerinnen von Momoko früher oder später machen: in den sauren Apfel beißen und doch selber offensiv werden, auch wenn dies nur dazu führt, dass man die Schläge und Tritte geblockt kriegt und dann verbogen und rumgeworfen wird. Na ja, das oder Momoko weicht halt aus, eins von beidem.
      Die Fürstin der C Comp geht also vorsichtig an Momoko heran… und sprintet dann.
      Absichtlich an ihr vorbei und raus aus dem Ring.
      Das soll Momoko wohl verwirren und einer Teamkollegin die Chance geben anzugreifen.
      In dem Fall Íló.
      Aber Momoko ist nicht verwirrt, weicht dem Springboard-Angriff der Isländerin aus und…
      Momo Bazooka!
      Eins.
      Zwei.
      Nein.
      Beinahe hätte das schon der erste Fall sein können, aber ganz so einfach will Íris es Momoko im Kampf der Blauschöpfe ja auch nicht machen. Wobei das blau von Íris wesentlich dunkler ist als das von Momoko. Düster sieht es (noch) nicht aus, was die Titelverteidigung betrifft, dafür ist es noch viel zu früh im Match, aber in die gegnerische Ringecke geworfen zu werden ist selten gut.
      Wechsel bei den Sakaki-Schwestern, Momoko schmiegt sich an Íló in der Ecke, um diese dort zu fixieren… und als Yuki herangelaufen kommt und dann im Sprung das Knie hochzieht, da huscht Momoko zur Seite und Íris kriegt es ab. Wonach Yuki ihre Strike Combo folgen lässt, mit Daisybell wechselt und dann Íris nach oben auf die Ringecke setzt. Daisy klettert sogleich nach oben… und Huracanrana!
      Eins!
      Zwei!
      Nein!
      Íló weigert sich hier erbittert auch nur den ersten Fall herzugeben.
      Woraufhin Daisybell sie leicht aufsetzt und ihre Bein- und Fußpartie um Íris Kopf schlingt! Aber damit nicht genug, zusätzlich packt sie sich jeweils einen von Ílós mächtigen Twinbraids unter die Arme. Also quasi ein Leg Scissor Chokehold Twinbraid Lock! Dub-F-Dub! Dub-F-Dub! Die Isländerin windet sich aber erfolgreich in die Seile, keine Aufgabe.
      Daisybell setzt mit einigen Chops nach, dann Whip In und Flapjack!
      Sogleich rollt sich Daisybell aus dem Ring, Yuki kommt hinein… und Yuki Axe!
      Aber Íló weicht aus und packt zu: Full Nelson. Ab nach hinten in die Brücke: Dragon Bridge!
      Eins!
      Zwei!
      Dr… Kick Out!
      Da hätte sich die Hartnäckigkeit der Isländerin fast ausgezahlt.
      Aber Yuki hat ihrerseits etwas dagegen hier „einfach so“ einen Fall abzugeben.
      Mit dem 1:0 hat es also nicht geklappt, dafür klappt nun das Rausrollen aus dem Ring.
      Was wiederum Alice auf den Plan ruft, die per Spiral Tap auf Yuki geflogen kommt!
      Eins!
      Zwei!
      Nächster Near Fall, die Fans beginnen allmählich mit „This is Awesome“ Chants.
      Wie um die Stimmung auszunutzen hievt Alice Yuki sofort wieder hoch, um nachzusetzen.
      Ein, zwei Forearms, dann Whip In… aber Yuki nutzt den Schwung für einen Spot nach draußen:
      Sasuke Special gegen die immer noch dort rumwankende Íris!
      Holy Shit! Holy Shit!
      Alice zieht eine Grimasse, posiert sexy, um die Aufmerksamkeit auf sich zu ziehen…
      Und dann setzt sie noch einen drauf:
      Sasuke Special Moonsault!
      Jetzt sind die Fans völlig aus dem Häuschen… was nicht heißt, dass sie die Halle verlassen.
      Im Gegenteil: sie sind froh, dass sie da sind.
      Wegen dem, was schon war, was gerade ist und dem, das noch kommt.
      Wie etwa Priscilla und Daisybell, die nun jeweils für ihr Team im Ring weitermachen.
      Die brünette Diebin ist dabei nun besonders begierig es gut zu machen – denn wenn sie jetzt gegen Priscilla einen Fall holt, ist das Match vorbei und der Trios Titel, den sie ja nun doch schon ein Weilchen verfolgt, würde endlich ihr gehören. Und das ganz ohne stibitzt zu sein. Aus diesem Grund geht Daisybell auch etwas offensiver und rustikaler vor, als es der Blaublütigen mit dem Grünfimmel gefällt. Priscilla muss einige Chops und Forearms einstecken, ehe sie in die Seile geschleudert… werden soll, aber dann kontert die hohe Herrin der C Comp doch mit einem Reversal und will einen Clothesline anbringen. Daisybell stiehlt die Idee zu kontern jedoch postwendend und überrascht Priscilla per Float Over DDT!
      Eins!
      Zwei!
      Dr… nicht drei!
      Daisybell rauft sich das dicke, lockige Haar… setzt dann aber weiter nach oder will es zumindest. Sie zieht Priscilla am Arm nach oben und will in einem ihre Victory Theft anbringen. Priscilla jedoch reagiert rasch und verdreht stattdessen Daisybell Kopf und Arme: Regal Cutter! Daisybell versucht den Schmerz so gut es geht zu ignorieren und dranzubleiben – aber das ist ein Fehler. Denn so lädt sie Priscilla geradezu ein ihren Camus Crusher auch noch zu zeugen. Was diese auch macht. Und dann covert.
      Eins.
      Zwei.
      Drei.
      1:0 für die Camus Company, manchmal ist zu viel Tatendrang eben ungünstig. Priscilla erhebt sich, macht eine Geste wie sich Schmutz von der Brust zu wischen, nachdem sie auf Daisybell lag, und entfernt sich aus dem Ring. Sie hat ihren Beitrag zum Erfolg geleistet. Natürlich ist das auch pure Berechnung. Zum einen dient Daisybell wie entsorgten Müll zu behandeln der psychologischen Zermürbung der Gegnerinnen. Zum anderen verhindert Priscilla so den Matchverlust – sie als Teamcaptain ist nun raus, womit die Untouchables mit ihrem ersten Fall lediglich auf 1:1 verkürzen können. Alice und Íló können sich also einen Gegenfall nun erlauben – und dass sie das auch nicht so ohne Weiteres machen, hat Íló ja schon demonstriert. Auf der Gegenseite heißt es nun hingegen natürlich: wird eine der Sakaki Schwestern besiegt, ist das Match verloren. In erster Linie ist aber der psychologische Effekt vorherrschend: Daisybell ist erschüttert.
      …zumindest bis ihr Yuki von hinten aufmunternd auf die Schulter klopft.
      Daisybell wendet sich um und beide Sakakis lächeln sie aufmunternd an.
      Yuki ins besondere hat eine Körpersprache, die sagt: ich bin elegant und attraktiv.
      Ähm, das ist Dauerzustand bei ALLEN Frauen im WFW Roster, es gibt Gehaltsabzüge für Sekunden, wo das nicht gegeben ist.
      Was Yukis Körpersprache aber auch aussagt: das packen wir noch, nur nicht entmutigen lassen!
      Daisybell nickt, stretcht sich und bedeutet ihrer Gegnerin den Kampf wieder aufzunehmen.
      Auch clever: Daisybell hat ihren Fall sozusagen verloren, nun kann sie aber das Match selber nicht mehr für ihr Team verlieren. Ergo muss die C Comp Daisybell aus dem Ring werfen und einen Tag so erzwingen, wollen sie nicht unnötig weitere Kraft und Kondition auf Daisybell vergeuden. Ebendies ist nun natürlich die Aufgabe von Alice. Priscilla ist aus erklärten Gründen draußen und Íló musste schon viel einstecken, während Alice ziemlich frisch ist. Frisch und frisch gestärkt mit einer Bierdose, schließlich und letztendlich ist Alice die einzige Person, die vermutlich sogar Stone Cold unter den Tisch trinken könnte und das ohne Probleme, schließlich besteht Alice gefühlte einzige Flüssigkeitsaufnahme aus Alkohol, der sie permanent beschwipst sein lässt. Wie ihr Körper das wohl aushält?
      Nun jedenfalls muss Daisybell erst einmal ein paar weitere Aktionen erdulden.
      Alice geht nämlich brutal in die Offensive, Drunken Fist sieht lustig aus, tut aber weh.
      Daisybell versucht tapfer dagegenzuhalten, aber die Diebin ist weitaus besser, wenn sie Gelegenheit hat selbst Matchkontrolle auszuüben, das Tempo zu verschleppen und den Matchfluss der Gegnerin durch gezielte, nicht ganz faire Aktionen zu unterbrechen. Sprich: all das, was die Drunken Fist Meisterin nicht zulässt. Nach einem fiesen Rolling Wheel Kick geht Daisybell angeknockt auf die Matte und Alice stopft Daisys Kopf zwischen die Oberschenkel, um sie endgültig zu zermürben. Ansatz zum Hellstone Toss, der Crucifix Powerbomb mit Dreeeeehuuuung. Zumindest funktioniert der Move normalerweise so, heute ist aber nicht normalerweise.
      Wobei die Funktionalität des Moves primär dadurch behindert wird, dass Daisy sich befreit und noch im Fallen zupackt und von hinten Alice Gurgel umschlingt zum Flashback! Wonach Daisybell den Figure-4 Leglock versuchen will… aber Alice tritt sie weg, hinein in die Ringecke. Welche Ringecke? Na die Ringecke. Die Ringecke, die halt da ist, wo Daisy landete.
      Alice flippt auf die Füße, Han Spring Elbow hinterher… aber Daisy weicht aus und packt zu!
      Kleptophilia!
      Nach geschaffter Aktion rollt sie sich aus dem Ring und Yuki nimmt Schwung:
      Air Yuki!
      Eins!
      Zwei!
      Drei!
      1:1 Ausgleich! Yuki gibt den Daumen raus zu einer mehr als erschöpften Daisybell, die nun aber auch endgültig wieder voller Mut und Zuversicht ist. Alice sträubt sich derweil nun aus dem Ring geschoben zu werden, aber dann heißt es Yuki's Rosario und die Gegenwehr ist dahin. Genau auf diesen Moment hat Íris jedoch nur gewartet: die Odinstochter steht schon af der Ringecke und kommt geflogen: Rainbow Rana… aber Yuki powerbombt sie von sich runter! Und sofort Yuki MITA hinterher! Muss Íló aufgeben?! Ist das der Titelwechsel?!
      …nein.
      Íris kommt einmal mehr in die Seile.
      Yuki löst so fair, dass Ringrichterin Mira kaum zum Anzähl-Posen kommt und geht in Lauerstellung…
      Yuki Axe… aber Íris weicht aus und kontert per Dragon’s Claw aka Ace Crusher aka Diamond Cutter!
      Die Isländerin orientiert sich aber nicht gen Yuki zwecks Pinversuch, sondern gen Ringecke zwecks…
      Sky Twister Press!
      Eins!
      Zwei!
      Titelverteidigung!
      Nein!
      Fuß auf dem Seil!
      Íris mag es nicht glauben, aber das Match geht weiter.
      Zumindest für Augenblicke, denn sie will nun mit der Lightning Spiral das Ende herbeiführen.
      Yuki windet sich jedoch raus und… Chi-Sakakiplex!
      Fieser Bump für Íló, die sich aus dem Ring rollt… wie sich auch Yuki aus dem Ring rollt.
      Woraufhin Priscilla und Momoko den Ring betreten.
      Wir sind also wieder bei der Anfangskonstellation.
      Priscilla überlegt schon, wie sie Momoko wohl überrumpeln könnte…
      Doch diese Nachdenklichkeit bemerkt Momoko und läuft los.
      Auch das ist mehr oder minder ein Konter und dann ist Momoko richtig schnell.
      Ehe Priscilla weiß, wie ihr geschieht, ist Momoko vor ihr, zeigt einen Arm Drag in einen Armbar und wo sie die Fürstin der C Comp schon mal so vor sich hat, macht Momoko gleich weiter: Ansatz zur Serenity! Priscilla beweist nun aber doch wieder Geistesgegenwart, kommt raus und kann selber zupacken: Regalplex! Eins! Zwei! Nein! Momoko kommt raus, steht rasch wieder und hebelt ihrerseits nun Priscilla aus zum Emerald Flowsion!
      Eins!
      Zwei!
      Auch nicht drei!
      Momoko will sofort weiter nachsetzen, Ansatz zu den Angel's Wings!
      Aber Momoko kann die Aktion nicht durchziehen.
      Stattdessen Back Body Drop von Priscilla… den steht Momoko jedoch… und Superkick!
      Wonach sie plötzlich aus dem Ring slidet.
      Die vom Superkick angeknockte aber nicht umgeknockte Priscilla dreht sich mit Schutzhänden oben um, dorthin, wo sie noch Momoko wähnt… nur ist die nicht mehr dort. Stattdessen bekommt Priscilla einen Tritt in die Kniekehle, wird am Kopf gepackt und… DDT von Daisybell! Eins! Zwei! DREI! Irgendwo nickt Jake Roberts gerade anerkennend von wegen „ja, nach meinem DDT sollten Matches enden, anstatt dass diverse DDT Varianten nur Signatures für Near Falls sind“… und irgendwo Backstage herrscht jetzt Tristesse bei der Camus Company. Besonders bei Celestine und Sānniáng. Die meisten Fans hingegen jubeln lautstark, denn das Team, das der Großteil von ihnen im Match haben wollte, hat gewonnen. Und besonders freuen sie sich für Daisybell, deren Trios Title Geschichte nun endlich ein Happy End genommen hat: endlich kann sie einen der drei goldenen Gürtel für sich beanspruchen und noch dazu war sie bei allen Falls entscheidend beteiligt. Auch die Sakakis und insbesondere Yuki haben nach dem verlorenen Tag Team ToH Turnierfinale wieder Grund zur Freude… der einen Tristesse ist der anderen Freude. Die Titelfeierlichkeiten dauern noch etwas an und enthalten einiges hiervon und einiges davon… doch dann schalten die Kameras doch irgendwann zum Kommipult.



      Matt Striker & Dean Malenko
      Dieser Abend wird allen düsteren Vorhersagen zum Trotz besser und besser.
      Except for that female member of our roster who vanished while on that USA promotional tour.
      Das wird sich bestimmt klären und harmlos sein. Hoffe und denke ich einfach mal.
      Wishful thinking.
      Nein, einfach nur positives Denken. Und jetzt geht es einfach mal backstage.



      Der Raum, in dem sich alle Trios aufhielten leert sich, dort hat man gemeinsam das Trios Title Match verfolgt. Nur sechs Damen verbleiben. Zwei Trios, deren jeweilige Captains sich große Hoffnungen auf den Wahlsieg gemacht hatten und die ein persönliches Bedürfnis hatten, gegen Priscilla und die Ihren antreten zu können.
      Zum einen Wáng Sānniáng mit Shiro Homura und Chiharu Kurosaki, die Harbingers of Agony… und zum anderen Celestine Camus mit ihren Bodyguards, Kirika Katsuragi und Kaguya Kanzaki, den Pinguards.

      Celestine Camus:
      Welch ein Schlamassel. Da schwinden meine Hoffnungen dahin, noch einmal gegen meine Schwester antreten zu dürfen. Jetzt, wo der Zwang von ihr genommen ist, wird sie kaum weiter in den Ring steigen. Erst dieses erschütternde Wahlergebnis, jetzt das… die negativen Prognosen bezüglich der Zukunft bewahrheiten sich.

      Shiro Homura:
      Positiv und negativ ist eine rein willkürliche Beurteilung.
      Das einzige, was wahrhaftig „positiv“ und „negativ“ ist, sind Pole und Teilchen.
      Zukunftsprognosen sind immer neutral, objektiv.


      Kirika Katsuragi:
      Quatsch keinen Mist! Wenn die Zukunftsprognose heißt, dass die Zukunft Scheiße wird, ist das eine Scheiß negative Prognose. Und keine „neutrale“.

      Shiro Homura:
      Was geschieht, das geschieht, unabhängig davon, welche Emotionen man damit verknüpft.
      Weswegen es vorteilhaft ist, keine Emotionen zu haben.


      Kaguya Kanzaki:
      Du willst uns also erzählen, du hottest keine Emotionen?
      Warum isst du dann dauernd Speiseeis?


      Shiro Homura:
      Dafür gibt es keinen Grund. Ich esse es einfach regelmäßig.

      Chiharu Kurosaki:
      Also… grundlos macht man doch nicht etwas regelmäßig?
      Ist es eine Angewohnheit… oder so?


      Shiro Homura:
      Vermutlich ist es eine Angewohnheit, ja.
      Als ich in der Testphase war, bekam ich regelmäßig ein Eis als Belohnung.
      Ich schätze das qualifiziert sich für die Beurteilung als „angewöhnt“.
      Ich vermag es nicht genau zu sagen, ich war nicht dabei, als man meine Hirnstruktur ersann.


      Wáng Sānniáng:
      Nun, wie dem auch sei, ICH jedenfalls habe ganz klal Emotionen und ich bin nun elnstlich ein wenig velstimmt. Nichts gegen die Siegelinnen, abel das hätte unsel Match sein sollen. Abel aufgeschoben ist ja nicht aufgehoben. Wobei ich keinen langen Aufschub akzeptielen welde. Sobald Fülstin Pliscilla vom Ling zulückkehlt, welde ich sie fleundlich bitten, am Toulnament of Honol teilzunehmen… und zwal gegen uns, in Lunde eins. Ein Lematch um das Gold wild sie ja eh nicht besteilten wollen.

      Celestine Camus:
      Hm… und wir könnten dann im Turnierbaum direkt unter euch platziert werden. Dann müsste meine Schwester nur gegen euch gewinnen und ich hätte sie dann in Runde 2…

      Shiro Homura:
      Das wird nicht geschehen.
      Eine Niederlage unseres Trios gegen das Ihre ist allen Berechnungen nach gänzlich ausgeschlossen.


      Kaguya Kanzaki:
      Berühmte, letzte Worte?

      Shiro Homura:
      Negativ. Meine Stimmbänder und mein Kiefer sind intakt, ergo gibt es keinerlei rationale Grund zur Annahme, dass es von mir nicht noch weitere Wörter zu hören gibt.

      Kirika Katsuragi:
      Hast du eine Nue verschluckt? Das war eine Metapher.
      Keine Matches als Siege verbuchen, die noch ausgekämpft werden müssen, bitte.
      Das erspart es, anschließend Ausreden für die Niederlage finden zu müssen.


      Shiro Homura:
      Es gibt keinerlei Anlass dazu nach etwas zu suchen, das etwas erklärt, was es nicht geben wird.

      Celestine Camus:
      Hmhmhm… nun, wir werden sehen…

      Shiro Homura:
      Ja, das werden wir.

      Wir hingegen sehen nun von dieser Szene nix mehr, weil die Kamera sich abschaltet.



      Matt Striker & Dean Malenko
      Dieser Abend war schon sehr ereignisreich, wird noch ereignisreicher werden und wir können jetzt schon absehen: die kommenden Ravs werden auch nicht arm an Ereignissen, auf die man sich freuen kann.
      That is pretty much a given. Every show this year has been phenomenal.
      Und das ganz ohne AJ Styles.
      I could call this remark clever. But that would be a lie, because it wasn’t clever in the slightest, but rather a cringe-worthy pun.
      Pah, Banause. Die Handykonferenz scheint derweil anzudauern, also geht es nun ohne SoL Anmoderation ratzfatz weiter mit dem nächsten Titelmatch des Abends.
    • WFW Male Tag Team Championship


      Strahlen nach Zahlen. Das gibt es nicht, weil es nie erfunden wurde. Gäbe es hingegen einen Strahlquotitenten, der zumindest bei google nicht gefunden würde, würden diese beiden begnadeten Herren von C Jeri-C-ho den Highscore absahnen. Strahlen sie bei ihrem Auftritt doch bis über beide Ohren. Daran sollte sich der Leitstern mal ein Beispiel nehmen, wird diese "Strahlkraft" doch für sich beansprucht. Aber das blonde Gespann hat auch allen Grund dazu, bildet es doch seit kurzem das Maß aller Dinge der männlichen Tag Team Division - Änderung nicht in Sicht. Was zusätzlich Wasser auf die Mühlen ihrer übergroßen Egos gab und gibt. Vielen Fabs geht es da nicht ähnlich, die mit ihren Negativreaktionen demonstrieren, das diese Einstellung nichtg automatisch ansteckend ist. Aber wer zum zugucken verdammt ist, anstatt selbst zu großen Taten fähig, muss doch zwangsläufig in dieser Art und Weise reagieren? Zumindest wenn es nach der Logik von Vitamin C geht. Aber die Tag Team Champions haben ohnehin wichtigeres vor, als sich mit dem Gemüt von Hins und Kuns zu befassen, steht doch eine baldige titelverteidigung ins Haus. So diese denn gelingt. Was bis dato schwer einschätzbar ist, weil Champions in diesem Fall noch gar nicht wissen, wer sie denn überhaupt ums Gold fordern wird. Da den zuschauenden Fans genau so geht, wird nun das Wahlergebnis auf dem Fantasy-Thron gezeigt:

      Camus Company (Batista & John Cena)[65%]
      The Masterpieces (Chris Masters & Masterpiece Marsellus) [1%]
      Mega Mexicans (Oronche & Platano) [32%]
      The Mob (Ian Lincoln & Simon Sinclair) [15%]
      Shogunate of Doomination (Chavo Guerrero jr. & Val Venis) [54%]
      The Perfect Blueprints (Dolph Ziggler & Matt Morgan) [36%]
      Schlagartig weicht das Strahlen der Champions kollektiver Ernüchterung.

      C
      Monster
      Batista & John Cena


      Während die Fans Fans für einen Jubelsturm sorgen. Da hatte Wetter-Queen Mina Louise Stuart also recht, wenngleich sie bestimmt nicht auf diesen Sturm bezogen hat. Aber eine andere Reaktion wäre auch unlogisch gewesen. Warum sollte auch gebuht werden, wenn jemand aus den "eigenen Reihen" mehrheitlich gewählt wurde? Den Fans geht es also genau so gut wie den Herausforderern auf das Tag Team Gold, denen nun jenes breite Grinsen ins Gesicht geschrieben steht, das den Titelverteidigern mittlerweile fehlt. Hatte der Fruit Live-Bestandteil etwa mit einem anderen Resultat gerechnet? Vielleicht, immerhin war Shogunate of Doomination recht nah dran. Aber jetzt gilt es, die wahre Klasse, welche deifnitiv vorhanden ist, unter Beweis zu stellen. Was natürlich bei anderen Gegnern unter entspannteren Rahmenbedingungen möglich gewesen wäre. Jetzt müssen sich die Champions aber gegen The Animal behaupten, der genug Gründe anführen kann um seine werten C - olleagues im Ring zu zerstören, bevor er mit dem Gold von dannen zieht. Und auch John Cena hat gerade mit Chris Jericho noch ein Hühnchen zu rupfen, was in einem Match beider Parteien bis dato nicht möglich war. Jetzt können die Herausforderer ihren vermeintlichen Verbündeten demonstrieren, das sie den Teamkampf noch immer beherrschen. Der sie dazu befähigt, die Verhältnisse innerhalb von C Jeri-C-ho durch ihr Handeln auf den Kopf zu stellen. Oder sie zumindest in ihrem Sinne zu verändern.

      Nicht verändern will sich hingegen die Ringrichterin dieser Begegnung,Noel Geamăn. Zum Glück! Will bei ihr doch auch niemand eine Änderung sehen. Sondern vielmehr das Match. Das auf ihr geradziles Handzeichen hin von Mr. Unsichtbar angeläutet wird. Insofern er denn existiert, bzw. jemals benötigt wurde.

      Ein guter Auftakt ist hingegen immer brauchbar, sowohl für Chris Jericho als auch John Cena, die für ihr jeweiliges Team starten. Und da der Innovator of Fanservice seinem Namen gerecht werden will, verzichtet er auf einen schnöden Lock Up, und zeigt stattdessen einen Kick. Mit Ansage. Nein, eigentlich nicht; dennoch sah der ehemalige Rapper diesen kommen, und hält nun Jerichos Steifel in den Händen. Inklusive dem darin befindlichen Fuß. Enzuigiri!
      Den Chris hier mit links zum Besten gibt(weil John sein rechtes Bein fest hält). Treffer. Allerdings kleiner gegen Cena, der geistesgegenwärtig seine Kopf einzieht, so dass es vielmehr das Gesicht des Tag Team Champions ist, welches sich mit der Matte trifft. Woraufhin sich der Titelträger alsbald im Front Headlock wieder findet und in diesem Griff zur gegnerischen Ecke gezogen wird, wo Cena unter großem Jubel Batista einwechselt. Da kann chris den Hold mit einem Wristlock lösen und in die Richtung seiner Ecke flüchten. The Animal nähert sich dieser mit wilder Entschlossenheit. Der Chef von eben diesem steht wiederum an den Seilen, wo der formal Untergebene mit Handzecihen beruhigt werden soll. Der Teilzeitrocker ballt die Fäuste, geht einen Schritt voran... und legt sich die Matte, um zu Buh Rufen aus dem Seilgeviert zu rollen. Womit das Warten des Powerhouses ein jähes Ende findet, das ihm jetzt umgehend durch die Seile folgt. So dass der Verfolgte Lilian Garcia von ihrem Stuhl schubst, diesen schnell zusammen klappt, um mit Drohgebärden dem Kontrahent zu imponieren. Was aber natürlich nicht der Fall ist. Dafür weiß Batista ganz genau, das ihm ein Sieg durch DQ wahrscheinlich ein erneutes Title Match, aber eben keinen Titelgewinn am heutigen Abend verschafft, weshalb er sich zurück hält, um nicht regelverletzend erwischt zu werden. Noel Geamăn ist von Jerichos Methode selbsverständlich nicht begeistert, was sie ihn unmissverständlich wissen lässt. Der daraufhin ungehalten reagiert, sich auf den Mattenrand stellt, und wütend klar stellt, warum seine Methodik nicht anzuzweifeln ist. Was Batse nutzen will, um sich die Beine des Lamentierenden zu packen, da kommt ihm Christian mit einem Tackle in die Kniekehle zuvor. Kaum das Count Chrisma wieder auf dem Mattenrand steht, lässt Chris seine die sitzgelegenheit fallen, er er den starken Mann mit per Missile Dropkick zu Boden bringt. Breitet vor den Hamburgern selbstherrlich die Arme aus und ruft "Teamwork par Excellence!", was die Fans nicht glücklicher stimmt. Batista kassiert noch einen Tritt an den Hinterkopf, dann wird The Animal zurück ins Seilgeviert geschoben, wo sogleich der Wechsel mit Christian erfolgt. Bevor er raus muss, deckt Jerichos Batses Brust mit Kniestößen ein. Ein Mittel, das der Kraftprotzt bald aufgreift, um den Tag Team Champion von sich weg zu stoßen. Da kommt der andere Titelträger bereits von hinten angeflogen: Top Rope Bulldog!
      1!
      2!
      Monster Kick Out, der Christian Cage das Fliegen lehrt!
      Dabei kann er es, wie zuvor beobachtet, doch schon... In Batse ist also noch genügend Luft, die abgelassen werden muss. Daher ein erneuter Wechsel bei den Champions. Christian hält Batistas rechtes Bein fest, gegen das nun munter getreten wird, während Chris Jericho den Top Turnbuckle beehrt. Da nimmt der Besitzer des Gifting Chase sein linkes Bein zu Hilfe, mit dem er Count Charisma in dessen eigene Ecke stößt, auf deren Top Turnbuckle sich Chris gerade aufgerichtet hatte, um jetzt ganz unsanft zu kollidieren:
      Balls of Jericho!
      Wäre eine passende Bezeichnung für die in Mitleidenschaft gezogene Körperregion. Das Tier von C Jeri-C-ho richtet sich auf. Da rast Christian bereits zum Spear heran... doch Batista muss nur kurz hochhüpfen, um dessen Kopf unter seinen Schenkeln zu positionieren. Ansatz zur Demon Bomb! Beim dem es auch bleibt, da sich Cage schnell genug befreit, um sich schließlich aus dem Ring zu rollen. In welchem sich der Star aus Guradians of the Galaxy nun seinen Boss vorknöpfen dar, der noch immer wie ein Schluck Wasser in der Kurve auf dem Top Turnbuckle hängt. Von wo ihn Batista nur allzu gerne runter holt: Superplex gegen.... niemanden. Denn Christian ist erneut zur Stelle, schlägt auf dem zweiten seil stehend immer wieder auf den Kontrahenten ein, während Noel Geamăn die erste Ermahnung auspricht, welche dem Titelträger aber offenbar am A**** vorbei geht. Der Filmstar lässt sich davon jedoch nicht beirren, wehrt sich mit Schlägen in Christians Bauch. Und intergriert ihn in das zuvor intiierte Unterfangen:
      Superplex gegen Vitamin C!
      Cover an Jericho:
      1!
      2!
      Kick Out!
      Der Mann mit unbändiger Kraft will seinem Vorgesetzten auf die Beine Helfen, was Christian unterbinden möchte, der nun aber nichts mehr im Ring zu suchen hat, weshalb ihn die Offizielle zu seiner Ecke drängt. Was Chris Jericho zu einem Cheap Shot nutzt! So dass nun The Animal vor ihm kniet, während er sich wieder aufrichten kann. Ein bisschen wartet. Und dann springt: Codebreaker... gestoppt! Denn Batse bleibt einfach stehen, während Chris nun an seinem Oberkörper hängt. Ehe er den Titeträger eine Etage höher liftet: Demon Bomb... nein, Frankenstiner... angesetzt. Aber nicht druchgezogen, weil Batse erneut einfach stehen bleibt, was wie der Ansatz des Finishers eines gewissen Phänomänalen aussieht. Das fällt auch dem Bösewicht aus James Bond auf. Und wird sogleich umgewandelt:
      Styles Clash gegen Jericho!
      1!
      2!
      Kick Out!
      Christian ist sich sicher, das nun härtere Mittel notwendig sind. Das ist der Grund, warum er ein Ringpolster vom dazugehörigen Ringpfosten löst. Natürlich nicht. also, er macht es schon, allerdings nur um die Offizielle abzulenken, welche es nach Sichtung direkt wieder in seine ursprüngliche Position bringt. So dass ihr völlig entgeht, das Christian seinen Partner wenig später aus dem Ring zieht, als Batista die Rings of Saturn zeigen will:
      Double Leaping Shoulder Block!
      Von John Cena, den es nun nicht mehr auf dem Mattenrand hält. Nachdem beide Champs getroffen sind, wird Chris von ihm zurück auf die Matte verfrachtet. Als ihn Cage auch schon von hinten packt, und mit dem Kopf voran gegen den Ringpfosten hämmert, bevor auch der C - Comp Soldier in den Ring rein muss. Da es Noel Geamăns Aufgabe ist, John wieder hinaus zu schicken, nutzt der Trichreiche diesen Moment, um in Batistas nähe auf den Mattenrand zu steigen. Der heute ein sehr begehrter Ort zu sein scheint. The Animal will Cage da aber offenbar nicht stehen sehen, und stürmt sogleich heran, als der Titelträger per Sprung nach unten bereits freiwillig das Feld räumt. Das nutzt wiederum Chris Jericho: Step Up Enzuigiri!
      Der Muskulöse kniet. Soll dann halt per DDT Ringmatte schnuppern, stößt seinen Wiedersacher allerdings erneut von sich weg. Der Tag Team Champion hat aber Lunte gerochen, stürmt nunmehr heran, weicht einem Clothesline aus, und schickt Batse per Flashback/Sleeper Slam zu Boden. Nach dem er gleich wieder Christian Cage einwechselt, den es auf den Top Turnbuckle verschlägt. Sein Tag Team Partner zieht das Tier noch kurz in die richtige Position, dann springt die WFW-Ikone ab:
      Frogsplash gegen the Animal!
      1!
      2!
      Kick Out!
      Der Mann kann nicht nur austeilen, sondern auch einstecken. Sollte aber dennoch schnell den Wechsel mit John Cena anstreben, der bis dato noch versäumt wurde. Haben sich die Herausforderer etwa doch zu sehr vom Tag Team Wrestling entfernt? Der weitere Verlauf dürfte darüber Aufschluss geben. Dieser Wechsel muss jetzt aber erst mal möglich sein, gilt es doch erst mal, in die Seile zu gelangen, da Christian den Texas Cloverleaf versucht. Der in diesem Fall übrigens kein dreiblättriges Kleeblatt darstellt. Das sich auch nicht in den Seilen befindet, die der starke Mann recht schnell erreicht. Dafür landet seine Kehle alsbald auf dem zweiten, bevor Christian sein Knie auf The Animals Rücken platziert, und diesem vier Sekunden lang die Luft abschneidet. Sogar noch ein bisschen länger, was nicht regelkonform ist, so dass die Offizielle Christian von seinem Gegner weg drängen muss. Was hinter ihrem rücken chris Jericho nutzt, um noch ein bisschen weiter zu würgen. Tag Team Wrestling der alten Schule. Und die Champions sind schon alt. Nicht steinalt, aber eben auch nicht mehr blutjung. Dafür sehr versiert, was ein weiterer Wechsel demonstriert. Nach dem der Innovator of Fanservice seinen Gegner von den Seilen weg zieht, und ihm einen Side Backbreaker verpasst. Problematisch: der Rücken ist wohl härter als das Knie, weshalb sich Chris nun seine untere Extremität hält, während er in seine Ecke kriecht. Die schnell erreicht ist, der Wechsel wiederum problemlos klappt, und Christian sich souverän hinter dem Herausforder in Stellung bringt: Falling Inverted DDT. Soll es werden, doch der Titelanwärter dreht sich um 180 Grad, ehe der Graf einen Back Body Drop kassiert. Wonach sich The Animal John Cena nähert. Der Tag Team Champion will dies unbedingt verhindern, und stürmt in Batistas Rücken heran. Doch der dreht sich um, wonach Christian druch die Luft gewirbelt wird: Tilt-a-Whirl-Powerslam!
      Und Wechsel mit John Cena!
      Der an die gegebene Situation hervorragend anknüpfen kann: Das "U can't see me!" folgt genau so wie der Five Knuckle Shuffle. Nach welchem sich Cage getroffen erhebt. Warum das nach Cenas Fistdrop der Fall ist weiß niemand, aber es ist halt so. Vermutlich deshalb, weil es dann nicht so lange dauert, bis er den Gegner zum Attitude Adjustment hochstemmen kann. Oder in diesem Fall dem Camus Conquerer, was ja derselbe Move unter neuem Namen ist. Der allerdings nicht durch geht, da Cage Johns viel zu geraden Buckel runter rutscht, ehe ihm doch noch ein Falling inverted DDT gelingt. Das sich Cena nach diesem Move nicht pinnen lässt, muss der WFW-Legende nicht extra gesagt werden, so dass diese auf dem zweiten Seil in Stellung geht, um noch einen drauf zu setzen. Leaping Blood Sprial... into a Nothern Lights Suplex:
      1!
      2!
      Not this time!
      Dabei ist jetzt definitiv Cena Zeit(remember: my time is now), und damit auch Zeit für den STF. Zumindest fast, kann sich der Titelträger doch... beinahe in die Seile retten, würde der Rekord German Champion nicht einfach improvisieren, so dass sich Cage im Ankle Lock wieder findet. Der heute Abend sein Revival feiert. Nichts desto trotz schafft es Count Charisma schließlich dennoch zu den Seilen. Lässt aber bald von diesen ab, und umklammert lieber die Offizielle. Was wohl jeder Mann nachvollziehen kann. Allerdings nicht, um Kuschelgelüste zu befriedigen, sondern um für ein weiteres Ablenkungsmanöver zu sorgen, eilt vom Mattenrand aus doch schon Chris Jericho heran. In einen Running Clothesline von John Cena! Der seinem Chef hier eindeutig zuvor gekommen ist, dafür aber von Christian einen running Knee Lift in den Rücken abkriegt, welcher ihn durch die Seile auf den Hallenboden schickt. Einem Baseball Slide der WFW-Ikone weicht der Kurzhaarige allerdings auch, und kontert mit einem Hiptoss auf den Hallenboden, bevor es Count Charisma ist, der eine Kostprobe vom Ringpfosten nehmen darf! Für Christian geht's in folge dessen wieder auf die Matte. Wo sich Cage einen Fuß der Ringrichterin sichert, während John auf den Mattenrand steigt. Etwa nen Snitsky gefrühstückt?!? Nö, nur ein weiteres Ablenkungsmanöver, das Chris Jericho nutzt, um Cena die Beine weg zu ziehen, so dass dessen Kausleiste den Mattenrand liebkost! Noel Geamăn befreit unterdessen ihren Fuß, und spricht gegen Vitamin C die finale Ermahnung aus, als sich Chris bereits einen Titelgürtel schnappt, darauf warten, das John zurück in den Stand findet. Lässt das Gold aber urplötzlich fallen, und gibt Fersengeld, weil es Batse auf ihn abgesehen hat! Der Chris erst um den Ring herum, dann die Rampe hinauf jagd.
      Womit sich beide Noel Geamăns Aufmerksamkeit sichern. So dass sich Christian, jetzt außerhalb des Rings verweilend, den eben fallen gelassen Gürtel krallt, und ihn John aus vollem Lauf heraus gegen den Kopf hämmert! Anschließend legt er das Gold zurück an seinen Platz, steigt wieder in den Ring, und teilt der Offiziellen rüde mit, das es ihr Job ist Cena anzuzählen. Womit er natürlich Recht hat. Die damit beginnt, während sich erst Batista, und etwas später Chris Jericho zurück zum Ring begeben:
      1....
      2....
      3....
      4....
      Der Titelaspirant schafft es wieder auf die Knie.
      5....
      6....
      7....
      Danach in den Stand.
      8....
      9....
      Und zurück in den Ring. Wo ihn Cage sogleich mit seinem Finisher empfängt:
      Count's Crucible ... nein, bevor er Cenas Arme einhakt, stemmt dieser ihn auf seine Schultern:
      Camus Conquerer!
      Doch kein Cover, denn dafür ist John noch zu schwach. Orientiert sich nach ein paar Sekunden aber Richtung Tag Team Partner. Und robbt diesem nach und nach entgegen. Da erspäht die Kamera im Publikum niemand geringeren als Jimmy Bauer, der seinem Vorgesetzten, nach und nach, drei Kapsel zu wirft. Welche Chris Jericho in ein paar unbeobachteten Momenten eben Christian wirft, als dieser wieder bei Bewusstsein ist. Der sie sich dann umgehend in den Mund steckt, zu beißt, und damit das Kunstblut fließen lässt. Was Ringrichterin Noel Geamăn nun registriert, und von Christian wissen will, ob er sich verletzt hat, der sich zu krampfartigen mit beiden Händen seinen Bauch abdeckt, um eine innere Blutung vorzutäuschen. Womit er sich einmal mehr die ungeteilte Aufmerksamkeit der Unparteiischen sichert, während John Cena der Wechsel gelingt. Woraufhin Chris sie darüber im Kenntnis setzt, das sich The Animal regelwiederig ins Geschehen einmischt, und sie ihn davon abhalten soll; da er sich weiter um Christian kümmern wird. Womit die Vampir-Richterin dem Powerhouse den Weg versperrt, bzw. ihn zum Verlassen des Rings auffordert. Während Chris Jericho hinter ihrem Rücken Cena in die Richtung seiner Ecke zieht, dort wiederholt auf diesen eintritt, und dabei hämisch in die Richtung von Batista lacht. Dem plötzlich die Hutschnur platzt: Kraftvoll stößt er die Ringrichterin zur Seite, stürmt dann auf seinen Vorgesetzten los: Spear gegen Chris Jericho! Setzt sich auf dessen Brustkrob, und prügelt mit aller Härte auf ihn ein! Noel Geamăn will ihn mit vollem Körpereinsatz davon abhalten... doch Batista stößt sie erneut zur Seite. Und führt fort, womit er gerade begann: Dem Malträtieren von Chris Jericho. Als plötzlich die Ringglocke läutet. Und Lilian Gercia verkündet, dass Batista und John Cena disqualifiziert worden sind. Was The Animal nicht davon abhält, Chris mit seinen Fäusten einzudecken. Doch da kommt Christian, und rammt einen Titelgrütel gegen Batses' Hinterkopf… oder will es zumindest. Batista bemerkt es aber Dabnk Zuruf von John Cena rechtzeitig und fängt Cage per Spinebuster ab! Woraufhin er an den Seilen rüttelt, die Daumen runter gibt… und den Fluchtversuch von Chris Jericho unterbindet, ihn zurück in den Ring zieht und… Batista Bomb auf den Gürtel!
      Zu mehr kommt er aber nicht, weil Rin Azuma und Rena Sangua mit Security hinzukommen und für Ordnung sorgen. Aber Batista scheint eh halbwegs „fertig“ zu sein und lässt sich ohne weitere Umstände aus der Halle geleiten. Noel Geamăn organisiert derweil den zweiten Titelgürtel, den sie den nach wie vor amtierenden Tag Team Champions überreicht, die sich mit Mühe und Not wieder aufrappeln, um Stärke zu demonstrieren. Aufgrund dieser Handlung, sowie dem ertönen seines Themes, realisiert Chris Jericho jetzt, das er und Christian siegreich sind. Und fällt seinem Tag Team Partner glücklich in die Arme. Wonach Vitamin C ihren Triumph ausgiebig feiern.



      Matt Striker & Dean Malenko
      Und auch bei diesem Match scheinen alle glücklich zu sein. Batista, weil er Jericho ordentlich in die Mangel nehmen konnte und Vitamin C, weil sie noch Champions sind. Okay, vielleicht ist Cena nicht ganz glücklich, aber ich glaube John hat eh mehr Einzeltitel im Fokus, also alles gut.
      You are pushing your “positive thinking” quite far, don’t you think?
      Ich denke, dass wir nur eine Entwarnung bei der Handybesprechung brauchen. Ansonsten ist diese Nacht bisher einfach bombastisch gut und ich weigere mich hier Haare in der Suppe zu suchen.
      Considering the average hair of WFW, you would most certainly unable to not notice a hair in the soup, if there was one.
      Deine Wortspiele sind auch nicht cleverer als meine.



      Irgendwo Backstage vor einem uninspirierten Hintergrund sehen wir Head Referee Amelia Niculescu nervös auf einem Stuhl sitzen. Die Beine eng zusammen, Füße unter dem Stuhl aufeinandergesetzt, die Hände nervös im Schoß gefaltet und die dreilagigen Zöpfe auf den Boden ragend. Und… mit geschlossenen Augen sich mit zusprechend.

      Amelia Niculescu:
      Ganz ruhig, Amelia, du kannst das…
      Du kannst das zwar nicht, aber du kannst das…
      Es ist nur… sprechen… in eine Kamera…


      Tiefes Durchatmen. Vampire müssen also auch atmen?

      Nur, um darauf dezent hingewiesen zu haben, Schwester:
      Wir sind bereits auf Sendung.

      Die Stimme kam aus dem Off und gehört zu Ekaterina Akenova. Amelia schlägt panische die Augen auf und beginnt in die Kamera zu stammeln.

      Amelia Niculescu:
      Nun, also… unsere Regie hat gesagt, sie hat gesagt, nun… dass wir zu wenig haben, also zu wenig Wortbeiträge. Und daher sollen wir jetzt was sagen, damit wir mehr sind als Hemden. Also gestreifte Hemden. Also Schiedsrichterinnen. Also… ja. Und deshalb… sitze ich jetzt hier und sage was.
      …ihr hört doch, dass ich was sage, richtig?

      …okay. Also… was sagen. Worin ich wirklich nicht gut bin.
      Nun… ja. Ich bin also Amelia Niculescu.
      Aber das wisst ihr schon.
      Ähm… meine Mutter, Sofiya Țepeș, hat mich vor vielen Jahren gebissen.
      Seitdem bin ich Vampir und ihre Tochter.
      …aber das wusstet ihr auch schon.

      Äh… meine Zöpfe sind dreilagig, Layer 1 ist mein Pony, Layer zwei mein stachliger Nackenspoiler und Layer drei sind meine Zöpfe. Äh… aber das seht ihr ja.

      Dass ich Head Referee bin, wisst ihr auch schon…


      Amelia seufzt und strengt sich an nachzudenken.
      Im Hintergrund wird Gekicher immer lauter.
      Amelia guckt vorwurfsvoll ins Off.

      Hahaha! Tut mir Leid, Schwesterherz, aber du versagst bei dieser Promo ja sogar noch mehr, als ich es erwartet hatte! Du solltest dein Gesicht sehen! Zu gut!

      Die Stimme identifizieren wir als Esmeralda Geamăn zugehörig, deren Zwillingsschwester Noel kichernd hinzufügt:
      Immer wieder schön, wenn Erwartungen in positive Weise übertroffen werden. Oder in diesem Fall: unterirdische Erwartungen sogar noch unterboten werden.

      Amelia macht eine traurige Schnute. Die im Ring so resolute und durchsetzungsfähige Rumänin ist hier der Hilflosigkeit preisgegeben, in unerwarteter Art und Weise.

      Amelia Niculescu:
      Ihr könnt mich hier jederzeit auf dem Stuhl ablösen, ja?

      Nein, können wir nicht, dein Anblick ist gerade einfach nur zu fantastisch, als dass sich da eine andere ins Bild drängeln könnte. Du bist so imposant, so sexy, so devot und so… völlig überfordert.

      Die Stimme gehört zu Mirlinda Farkas, die nun nur schwerlich einen Lachkrampf unterdrücken kann… bis Amelia fast die Tränen kommen. Dann laufen nämlich die Schwestern alle rasch zu ihr, um zu knuddeln.

      Ekaterina Akenova:
      Oh, nun wein doch nicht, du gibst eine wahrhaftig tolle Figur ab, selbst wenn du dumm aus der Wäsche guckst. Das ist auch eine Kunst.

      Esmeralda Geamăn:
      Genau! Ich bin mir sicher, dass die Fans dich jetzt auch noch viel lieber mögen, jetzt wo sie deine supersüße, überforderte Seite gesehen haben!

      Noel Geamăn:
      Absolut, wir haben dich nur zu deinem Besten da hingesetzt und nicht nur rein für unsere Amüsement.

      Mirlinda Farkas:
      Okay, zugegeben, unser Amüsement war unsere Priorität, aber ich wage zu sagen: wer dich nicht in sein Herz schließt… hat keins!

      Gruppenknuddel~!
      So ganz scheint Amelia ihren Schwestern zwar nicht zu glauben, aber da sie nun nicht mehr allein in die Kamera sprechen muss, scheint sie beruhigt… woraufhin sie sich erhebt und die vier düster anguckt. Jetzt ist sie wieder ganz die dominante Respektsperson.

      Amelia Niculescu:
      Ihr habt mich also primär für euer Amüsement hier hingesetzt und rumstammeln lassen…

      Sie setzt ein Bein elegant vor das andere und ballt die Hände zu Fäusten zusammen. Esmeralda, Noel und Mirlinda weichen rasch zurück, lediglich Ekaterina bleibt unbeeindruckt stehen.

      Ekaterina Akenova:
      Ich bleibe bei meiner Aussage: du hast von Kopf bis Fuß eine wunderbare Figur abgegeben. Es gibt nichts, für das du dich Schämen müsstest. Aber wenn du dennoch negative Gefühle empfindest, die du abbauen musst: es war die Idee der Zwillinge.

      Beide gucken geschockt zu Ekaterina, die ihnen in fast schon boshaft-freudiger Erwartung des nun Folgenden die Zunge rausstreckt. Amelia schreitet elegant auf die Zwillinge zu, packt sie jeweils an der Gurgel und guckt sie eindringlich an.

      Amelia Niculescu:
      Macht das… NIE… wieder…

      Die beiden nicken eifrig, Amelia lässt los, geht… und die Szene endet.



      Matt Striker & Dean Malenko
      Ich habe das Gefühl, dass niemand Amelia je auf die gerade gesehene Szene ansprechen sollte, außer man ist Masochist.
      I think I will pretend to not even have seen this scene.
      Ich sehe dafür, dass das Handygespräch beendet ist, also geben wir mal rasch zur Rampe, hoffentlich zur Entwarnung.



      Auf der Rampe ist die allgemeine Haltung immer noch etwas angespannt, aber weniger angespannt als zuvor. Ein gutes Zeichen?

      Charlotte van Luminis:
      Also… dem Vernehmen nach hat Saitou-San eine Indy Show besucht und ist danach mit einem Wrestler noch gesehen worden… vielleicht nimmt sie gerade einfach nur Wrestling-Nachhilfe oder sie sind irgendwo abgestiegen aus anderen Gründen… jedenfalls geht man der Sache nach und… zumindest weiß man, wo man mit der Suche beginnen muss, sie wird auch erst seit einer Stunde vermisst… das wird sich hoffentlich rasch klären. Doch jetzt muss die Show erst einmal weitergehen und zwar mit dem Temptation Titelmatch.

      "Demon Angel" Rin Azuma:
      Die Wahl in besagtes Match war eine der engsten des Abends. Aber seht selbst:

      Temptation Championship
      Mina Louise Stuart (C) vs. Fan's Choice!
      Aurora MacMeow (48%), Hot Honey (15%), Jillian Hall (35%), Lala Sakurai (16%), Leona Flanka (17%), Miwayu Mitsurugi (33%), Stella Nova (14%), Taylor Wilde (15%)

      C
      Eye of the Tiger
      Aurora MacMeow

      Da wurde im Vorfeld des Festivals so viel geredet und gewrestlet und versucht, aber am Ende des Tages ist es dasselbe Wahlergebnis wie üblich: Aurora MacMeow ist einmal mehr Gewinnerin des Fan Voting – woran sie selbst auch nie so wirklich zweifelte – und mauzt mit einer Mixtur aus „vergnügt“ und „aggressiv“ zum Ring, natürlich begleitet von ihrem Frauchen, bzw. ihrer Mitkatze, Panther Paw Sabrina Falkenstein.


      Champion Queen Mina Louise Stuart wiederum hat noch mehr Anhang mit dabei: Giselle Marie sowie Lina und Tina Colada, die im Voting für den Trios Title gut dabei aber letztlich gegenüber den Untouchables klar unterlegen waren. Ein Grund mehr für das Trio ihre Chefin hier moralisch zu unterstützen, damit zumindest dieser Gürtel nach Möglichkeit bleibt, wo er ist. Schließlich bedeutet der Titel Geld und der Verlust desselben würde unweigerlich eine Rückkehr zum Lebensstil „stets knapp bei Kasse“ führen.

      Dass Ringrichterin Olga bis auf das knapp bemessene Referee-Hemdchen und Armschoner nichts am Körper trägt, hat wiederum herzlich wenig mit Geldmangel zu tun und dafür alles mit Stilfülle, war sie doch zudem eine der ersten Damen, die gewisse Körperregionen stets an der frischen Luft beließ und zudem mit mächtigen Twinbraids den Fans den Kopf verdrehte, bzw. zurechtdrehte. Vielfach kopiert und doch nie erreicht, aber dafür haben viele der „Kopien“ heutzutage ihre eigene Identität – von den Merbraids über die Asian Shirt Squad bis hin zu Stell Nova. Oder eben auch Giselle Marie, die ja ebenfalls Twinbraids trägt – nicht, dass Olga diesen Stil erfunden hätte, sicherlich gab und gibt es auch Twinbraids, die ohne Olga-Einfluss Twinbraids sind, aber erwähnenswert ist es dennoch. Wie auch Olgas Affinität zu Katzen erwähnt sein sollte – im Zweifelsfall ist das ein Pluspunkt für die Herausforderin. Jetzt aber heißt es von Olgas Seite erst einmal Shine-Pose-Flash und also Gong des Ringgongs von wem-auch-immer.

      Und dann geht es los – mit einer offensiven Aurora MacMeow.
      Sie spurtet voran springt und schlägt zu: Supercat Punch!
      MLs geht zu Boden, Aura covert: eins, zwei, dr… Kick Out!
      Hui, das war fast ein Knock Out in Minute eins!
      Aber WFW ist zum Glück nicht WWE.
      Wobei Auroras Fans sich nicht beschwert hätten, vermutlich.
      Lieber Aurora kurz wrestlen und gewinnen sehen, als langes Match mit Niederlage.
      Wobei Aurora natürlich auch lange Matches gewinnen kann, anders als andere gewisse US Mainstream Sub 3 Minutes Main Eventer. Tatsächlich ist Aura sogar als ziemlich zähe Mieze bekannt, Dank 9 Leben und so. Erst einmal setzt es aber 9 weitere Cat Paw Punches aus der Mount Position, ehe Aurora den Kopf ihrer Gegnerin zwischen die Beine nimmt und zum allseits beliebten Head Scissor Chokehold ansetzt. Selbiger Move wird ein Weilchen gehalten, Olga kann halbherzig nach einer Aufgabe fragen und dabei noch etwas rumposieren und nebenbei eine Tüte Plätzchen dezimieren… von denen sie ein paar in Auroras hungrigen Mund fallenlässt. Als Katze hat man es in Olgas Gegenwart definitiv besonders gut. Vermutlich ist Auroras katzenhaftes Sein auch der Grund gewesen, warum Olga das frühe Cover überhaupt gezählt hat, wie sie sonst so zu Matchlängen steht, wissen wir ja.
      Dann aber rettet sich MLS in die Seile… was Olga ein Augenrollen abringt von wegen „muss ich jetzt echt anzählen“? Ja, muss sie und jeder einzelne Count wird extra sexy zelebriert, als ob anzählen nicht eh schon grundsätzlich von den Ringrichterinnen extra attraktiv zelebriert werden würde. Aber Olga setzt noch ein obenauf, zu Ungunsten des Zähltempos, worüber sich Giselle Marie sofort lautstark beschwert. Woraufhin Olga ihr bedeutet, dass meckern zum Hallenverweis führt, also hört Giselle auf zu meckern, aber zeigt durch ihren Gesichtsausdruck und ihre Körperhaltung, was sie von Olgas Matchleitung hält.
      Nichtsdestotrotz ist Aura nun gezwungen ihren Griff zu lösen und Queen Stuart rollt sich erst einmal durch die Seile nach draußen, um etwas durchatmen zu können. Doch nicht nur bei Lucha Underground fliegen die Akteure gerne nach draußen, auch WFWs weiße Tigerin ist sprunggewaltig: sie nimmt Anlauf, hopst auf das zweite Seil und von da aus mit einem Flip nach draußen, auf Mina Louise Stuart!
      „Dub-F-Dub!“ „Dub-F-Dub!“
      Da Olga keine großen Anstalten macht anzuzählen, nutzt Aurora die Zeit, um MLs aufzusammeln und per Irish Whip gen Ringtreppe… Reversal! Aber Aurora hopst geistesgegenwärtig die Treppe hinaus, klettert von da aus direkt weiter nach oben und… Moonsault nach draußen auf die Engländerin!
      „Holy Shit!“ „Holy Shit“
      Jop, den Chant gibt es auch noch. Aurora rollt nun Mina Louise zurück in den Ring und macht sich bereit für ihren Springboard 450 Splash: Kitty Ball! Hinein in Miss Mias hochgezogene Knie! Autsch! Aura hält sich den Magen und die Detektivin für besondere Fälle setzt nach: Spell Breaker! Aber kein Cover hinterher, die Frau aus Großbritannien muss erst einmal durchschnaufen und ihre Blessuren sellen. Dann aber setzt sie an zum Bow and Arrow Lock… aber Aurora wehrt sich mit Elbows. Was Mina Louise wiederum mit Stomps beantwortet und… dem Ansatz zur Crucifix Powerbomb!
      Aber Konter der Wildkatze per Huracanrana ins Cover!
      Eins.
      Zwei.
      Nein.
      Kick out der (noch?) Titelträgerin, aber Aurora flippt sofort auf die Tatzen, macht einen halben Rückwärtssalto, schlingt ihre Stiefel um Mina Louises Hals… Headscissor… Versuch! Jedoch hat Aurora nicht das alleinige Recht Aktionen in diesem Match zu kontern. Mina Louise befreit sich, greift um und zeigt einen Wheelbarrow… flüssig umgegriffen in einen Belly to Back Suplex! Cover… Kick Out!
      Die Engländerin bleibt nun aber mit einem Axe Kick am Drücker, dann ein European Uppercut – der darf wohl im Repertoire keiner Europäerin fehlen. Wie der Leg Scissor Chokehold im Repertoire von gar keiner WFW Akteurin fehlen darf – nach ihrem 2,5 Times the Charm aka 2x Suplex 1x Front Suplex setzt Queen Stuart nämlich zu dieser Aktion an. Aurora windet sich aber frei, umklammert dann in einer flüssigen Bewegung Mina Louises Beine und… Texas Cloverleaf!
      Der Iceman taut gerade am Pult mächtig auf und die Fans chanten „Tap! Tap! Tap!“ Was nichts mit einer ikonischen Gegnerfigur aus Yoshi’s Island und dafür alles mit der Hoffnung auf einen Titelwechsel zu tun hat. Aber Mina Louise braucht entweder ein Hörgerät oder aber ihr sind die Fanwünsche relativ egal. Auf jeden Fall gibt sie nicht auf, sondern rettet sich in die Seile. Aurora löst schneller als Olga zählt, tritt auf die Titelverteidigerin ein, hievt sie hoch und… Tiger Suplex in die Brücke!
      Eins!
      Zwei!
      Dr… Nein!
      Kick Out!
      Das ist Aurora nach ihrem Tiger Suplex auch noch nicht oft passiert, dass die Gegnerin rauskommt!
      Normalerweise sitzen diese Cover.
      Aber heute ist nicht „normalerweise“.
      Heute ist „Temptation Title Match beim Festival of Wishes“.
      Klappt Tiger Move #1 nicht, muss halt Tiger Move #2 her… Ansatz zur White Tiger Bomb!
      Die Titelträgerin wehrt sich jedoch dagegen… und vollzieht einen Back Body Drop!
      Wie die Katze, die sie ist, landet Aurora jedoch auf den Beinen, läuft in die Seile und…
      Thesz Press… abgefangen von Mina Louise!
      Absolute Zero!
      Oha! War es das jetzt mit Auroras Titelträumen?
      Eins.
      Zwei.
      Kick Out!
      Nein, das war es nicht! Mina Louise war zu erschöpft, um nach der Absolute Zero schnell und kraftvoll zu covern… und Aurora bestätigt, was wir schon gesagt haben: sie kann einstecken. Die Fans haben mit „this is awesome“ den nächsten beliebten und gerechtfertigten Chant gefunden… während beide wieder hochkommen und sich einen Schlag- und Trittabtausch liefern… bei dem Aurora sich durchzusetzen scheint, bis MLS blockt, zupackt – und: Mina-KO! Aber Aurora kommt frei und kontert per Crucifix ins Cover!
      Eins!
      Zwei!
      Dr… Kick Out!
      MLS verhindert einmal mehr den Titelverlust, aber nicht dass Giselle ringside fast einen Nervenzusammenbruch kriegt. Kein Wunder, dass sie „graue“ (bzw. eigentlich silbrig-weiße) Haare hat. Queen stuart zwingt sich wieder auf die Beine und schlägt eine Spinning Backhand… aber Aurora weicht aus, zeigt einen mächtigen Dropkick, der MLS frontal in die Ringecke krachen lässt… und dann geht es mit dem Rücken zum Ring nach oben! Die Fans halten den Atem an, als Aurora hinterherklettert und nach Mina Louises Armen greift…
      White Tiger Destruction!
      Titelwechsel! Titelwechsel! Anders kann es gar nicht sein!
      Aurora setzt noch eine Running Shooting Star Press hinterher:
      Eins!
      Zwei!
      Drei!
      Jetzt sind Giselle Maries Befürchtungen Wahrheit geworden, ihre Chefin hat verloren, der Titel ist weg. Weg aus England, aber er bleibt in Großbritannien, wandert nach Norden gen Schottland. Die Fans applaudieren beiden Frauen, aber insbesondere Aurora MacMeow, die in den letzten Jahren trotz Fanzuspruch zumeist mehr Maskottchen war, aber nun ist die Weiße Tigerin auch sportlich wieder ganz oben! Sabrina holt schnell den Gürtel und geht dann zu Aurora (und Olga) zwecks Goldüberreichung und Siegesfeier.



      Matt Striker & Dean Malenko
      Ich liebe diesen PPV. Und du? Immer noch frosting?
      My skepticism is gone. I am won over. What an amazing night we are having here.
      Sag ich doch!



      Irgendwo in einem Hotelzimmer: die auf USA Promotour befindliche Gorgon Family ist beisammen und streamt per Liveschaltung Wort und Bild zu uns.

      Die Sieger des ersten Tag Team Tournament of Honor, Chrysaor und Siegfried, sitzen mit der jeweiligen Gattin - Callirrhoe und Pégasos – je links und rechts, während zentral die beiden Familienoberhäupter sitzen, die Gorgonenschwestern Medusa Gorgon und Euryale Gorgon.

      Euryale Gorgon:
      Hallo Fans, Grüße aus den Vereinigten Staaten,
      Erwartet ihr nun eine Ansprache von meiner Schwester der großen Kleinen,
      So habt ihr mehr als absolut richtig geraten,
      Denn das Internet brachte sie einmal mehr zum Weinen.
      Und wenn sie in dieser geistigen Verfassung erst einmal ist für eine Weile,
      Muss sie ein bisschen das Übliche predigen, damit die Welt wieder ist heile.


      Chrysaor:
      Seht‘s positiv, Leute: ihr müsst euch das Folgende jetzt nur einmal anhören. Wir mussten uns vorab Mutters Proben zusätzlich anhören. Fünf Stück. In Folge.
      …streng genommen habt ihr es sogar noch besser: ihr könnt auch einfach den Ton abstellen und auf ihre Titten glotzen… oder ihre Beine, wenn das mehr euer Ding ist.


      Pégasos:
      Bruder… wenn du schon nicht Mutters Haupthaar als potentiellen Beobachtungsfokus erwähnst, solltest du nicht zumindest ihr Gesicht erwähnen?

      Chrysaor:
      Ihr was? Hör Mal, Bruderschwester-was-auch-immer, ich erzähl dir jetzt mal was über Männer: es gibt Männer, die zugeben, dass sie auf Titten und Ärsche starren, das sind die ehrlichen, die dann pervers und notgeil und sexsüchtig genannt werden. Und dann gibt es noch die Lügner, die behaupten, sie interessieren sich für dich als Person, wenn sie am Ende doch nur ficken wollen, ergo die Titten nicht nur sehen, sondern auch reingrabschen wollen. Stimmt‘s oder hab ich Recht, Schwager?

      Siegfried:
      Könntest du mich bitte außen vor lassen, bei deinen… eigenwilligen Erklärungen?

      Chrysaor:
      Gesprochen wie einer von Sorte Zwei.

      Callirrhoe:
      Sag, “Schatz”, denkst du wirklich, es ist eine gute Idee deine Mutter vor ihrer Ansprache noch weiter anzustacheln, als sie es ohnehin schon ist?

      Chrysaor:
      Auf jeden Fall war es eine gute Idee dich neu einzukleiden. Der neue Style hält mich bestimmt noch drei Tage geil, bis ich dann wieder andere Frauen brauch…

      Klatscher von der Seite von Mama!

      Medusa Gorgon:
      Das reicht jetzt, Sohn! Du solltest gar nicht dazu in der Lage sein, dich je an einer Frau wie der deinigen sattzusehen! Und mich anzustacheln war völlig unnötig. Ich bin schließlich noch nicht einmal wütend… sondern traurig. Verlässt man den Mikrokosmos WFW, so sieht man Meinesgleichen entweder gar nicht – oder wir dürfen nur in Szene treten, um runtergeputzt oder gar kaputtgemacht zu werden, Nebenrollen zu spielen und dergleichen. Wird nicht die Frisur verstümmelt, fehlt halt mal ein Auge oder Arm, man wird abgeschlachtet, entweder vom Antagonist oder gar dem Protagonist, selbst wo sonst kaum wer zu Schaden kommt, die mit den besten Haaren hat auch die beste Chance abgeknallt zu werden. Es ist traurig, frustrierend und… ich muss sagen, die Kraft früherer Tage mich darüber zu echauffieren und flammende Reden zu halten… ich habe sie nicht mehr, mein Widerstand ist zu Gunsten von desillusionierter Verbitterung gewichen.

      Da erhellt sich ihre Miene plötzlich.

      Medusa Gorgon:
      Doch dann sah ich etwas, das ich schon nicht mehr für möglich hielt: einen überragenden Wahlsieg meiner geliebten Momoko und ihren Titelgewinn. WFW Fans… vielen Dank dafür, schön zu wissen, dass zumindest ihr ein bisschen guten Geschmack habt! Tragt ihn hinaus in die Welt, auf dass sie ein besserer Platz wird!
      Dieses Ereignis hat meine geschundene Seele etwas geheilt und nun bin ich voller Tatendrang.
      Wie gut, dass in Kürze das Turnier schon wieder bevorsteht!
      Anders als letztes Jahr heißt die Devise dieses Mal nicht nur teilnehmen… sondern gewinnen!
      …oder maximal gegen Momoko und die Ihren oder Sānniáng und die Ihren zu verlieren. Wenn man da von verlieren sprechen kann – in so einem Kampf gibt es schließlich nur Gewinnerinnen…


      Pégasos:
      …also, bei allem Respekt, aber ich würde schon lieber selber das Turnier gewinnen…

      Chrysaor:
      Wie sagt man im Denglisch zu so ner Ansprache? Ach ja, richtig: fail. Erst auf Aufbruchsstimmung machen und dann mitteilen unter welchen Begebenheiten man mit einer Niederlage bestens leben kann… das ist so unfassbar dumm, dass ich mir nen Blondinenwitz verkneifen muss.

      Medusa Gorgon:
      Sohn. Noch so ein Spruch und du kriegst einen Vorgeschmack auf das, was unsere Gegnerinnen im Turnier erwartet!

      Chrysaor:
      Denk dran: noch sind wir in den USA. Hau mich und ich verklag dich.

      Callirrhoe:
      Oh, gib doch zu, dass du WILLST, dass dich deine sexy Mama übers Knie legt und dir den Hintern versohlt…

      Chrysaor:
      Klingt für mich eher so, als ob DU wollen würdest, dass sie das mit DIR macht…

      …und wenn ich ehrlich sein soll, würde ich das ziemlich geil finden.


      Einige Augen rollen… und die Kamera geht off.



      Matt Striker & Dean Malenko
      Diese Nacht ist so voller positiver Magie, dass sie sogar eine traurige Medusa wieder halbwegs glücklich macht!
      Now if only Akari-Sama and Randy get voted into their respective matches and end up winning… but that would probably be asking for too much.
      Sag das nicht! Positiv denken und so!
      There’s thinking positively and then there’s asking for too much.
      Okay, stimmt auch wieder. Ich würde ehrlich gesagt auch lieber andere Leute den Main Event gewinnen sehen als Randy Orton und für das Tag Team Titelmatch würden mir auch andere Teams einfallen, aber das nur so nebenbei.



      Falling inside the black

      Riesiger Jubel kommt von den Rängen als der ANGEL SON TIBRO auf der Stage erscheint. Ohne Pose, ohne Schnickschnack, dafür in Ringkleidung und wildentschlossen, geht der ehemalige Undisputed Champion die Stage hinunter, slidet in den Ring und lässt sich ein Mikrofon geben.

      Tibro
      Ich bin hier. Wer auch immer hinter der Maske steckt. Wer auch immer diese Spielchen treibt. Was auch immer deine Motive sind... Ich bin hier. Und ich bin es, dem du Rede und Antwort zu stehen hast, bevor ich überhaupt erwäge, dich an Stephanie McMahon zu lassen.
      Also... du hast drei Möglichkeiten. Die erste... du kommst raus, nimmst die Maske ab und beantwortest mir meine Fragen.. Die Zweite Möglichkeit.. du kommst raus, schweigst weiter und ich prügel die Antworten aus dir heraus... oder du bleibst dahinten, versteckt, ich suche dich, finde dich, und prügel dann die Antworten aus dir heraus... Du hast die Wahl...


      Die Fans jubeln und der Angel Son… er wartet… und wartet… und dann…
      …geht das Licht aus!
      Als das Licht wieder angeht… liegt Tibro am Boden!
      Der Totenkopfmaskenmann steht hinter ihm – Attacke von hinten aus dem Dunkeln, klare Sache.
      Der Maskierte tritt weiter auf Tibro ein… während Esmeralda Geamăn herbeieilt, damit aus dieser Sache ein Match werden kann…

      “Angel Son“ Tibro vs. Skull Mask

      Posiert, getan – und Chinlock nun vom Maskenmann.
      Tibro kämpft sich aber raus und geht nun in die Gegenoffensive.
      Immerhin ist der Angel Son ein hochdekorierter Mann – nun wo der Effekt des Überraschungsangriffs nachlässt, vermag seine Klasse ihn ins Match kommen zu lassen. Der Maskierte steckt einige Punches ein… aber dann schlägt dieser mit einem Discus Clothesline zurück, welcher den Angel Son sogleich zurück auf die Matte schickt.
      Es folgen diverse Stomps, bis Tibro den Maskenmann am Bein festhalten kann.
      Der frühere Schützling von Stephanie McMahon erhebt sich und will eine Dragon Screw zeigen…
      Aber Enzuigiri!
      Und nun nimmt der Maskenmann Tempo auf… Swinging Neckbreaker!
      Eins, Zw… Kick Out.
      Der Angel Son ist noch weit davon entfernt, dass er geschlagen wäre, aber wir können festhalten: der ominöse Herr in der Kutte kann definitive wrestlen und er hat eine ordentliche Geschwindigkeit drauf, wenn er erst einmal loslegt. Und Mattenwrestling kann er auch: doppelter Boston angesetzt… und durchgezogen!
      Muss Tibro hier aufgeben?
      Nein, natürlich nicht. Wann hat zuletzt ein normaler doppelter Boston im WFW TV eine Aufgabe erwirkt? Hat JEMALS jemand in einem 08/15 doppelten Boston aufgegeben? Wenn, dann muss es schon der Lion Tamer bzw. die Knight-in-Gale sein, also der doppelte Boston mit Knieeinsatz. Aber den sehen wir hier nicht. Was wir hingegen sehen, ist, dass der Angel Son geschickt gegen die Beine des Totenkopfs arbeitet und… ihn zu Fall bringt!
      Bein festgehalten, hoch und in einer fließenden Bewegung… Figure-4 Leglock!
      Spieß umgedreht, nun darf der Kuttenmann zeigen, dass er Schmerzen aushalten kann.
      …kann er.
      Aber in Anbetracht dessen, in wessen Auftrag der Kuttenmann hier bei WFW sein dürfte… hält sich die allgemeine Überraschung in arg überschaubaren Grenzen. Mr. Maske powert sich in die Seile… und Tibro muss lösen. Das macht er auch, tritt dann aber rasch weiter auf seinen Kontrahenten ein und chokt ihn in den Seilen, bis Esmeralda dazwischen geht.
      Ebendiesen Moment nutzt der Maskierte, um durch die Seile zu schlüpfen.
      Tibro hechtet zu ihm – nicht, dass der Maskierte hier zu flüchten versucht!
      Das versucht er aber gar nicht.
      Vielmehr kontert er Tibros Ansturm mit einem Slingshot auf die Seile!
      Der Angel Son ringt um Luft und stolpert rücklings… und der Kutenmann nimmt Maß!
      Springboard Forearm!
      Der hat gesessen… der Maskierte erhebt sich langsam, hievt Tibro hoch… und hebelt ihn aus zum Tombstone Piledriver! Tibro hat aber wohl mit dieser Aktion schon gerechnet, kommt frei und packt seinerseits zu: Last Breath!
      Eins!
      Zwei!
      Drei!
      Der Angel Son musste zwar ein bisschen was einstecken, aber letztlich war es eine klare Sache. Das Match ist vorbei und dennoch lässt der Engelssohn nicht von seinem Gegner ab. Er versucht sich an seiner Maske zu schaffen zu machen und zerrt und zieht. Wie von Sinnen schreit er auf den Mann mit der Maske ein.

      Tibro
      Rede! Rede du Mistkerl! Ich will wissen wer dich schickt und wo sie sind. Rede VERDAMMT!

      Ringrichterin Esmeralda protestiert etwas gegen dieses Vorgehen, aber dann winkt sie ab und geht, schließlich ist der Maskenmann ja kein offizieller Teil des Rosters und muss daher von ihr auch nicht beschützt werden. Kaum ist sie verschwunden, ertönt aber Musik!

      Dark Side

      Das ist die Musik des Undertakers! Oder besser gesagt eine davon.
      Und er erscheint auch auf der Entrance Rampe!
      …oder auch nicht.
      Zwar steht da jemand in düsterer Robe mit dem Rücken zum Ring auf der Rampe…
      Aber der Taker ist es nicht, außer er wäre eingelaufen.
      Statur und Glatze deuten wiederum unmissverständlich darauf hin, dass dies auch nicht Angelina ist.
      Nicht nur die Fans sind verwirrt, auch Tibro weiß nicht, was er denken soll.
      Ist das ein weiteres Kopfspielchen von Stephanie McMahon?
      FEUER!
      Da schießen plötzlich Feuersäulen rund um den Ring empor!
      Und ehe der Angel Son realisiert, was los ist… hat er eine Hand an der Gurgel.
      Die Hand von… KANE!
      Des Takers Bruder! Also Tibros Onkel.
      Chokeslam from Hell!
      Die Big Red Machine, ehemaliger PBF und somit Undisputed Champion schmettert Tibro auf die Matte, dann packt er ihn sich wieder und nimmt ihn in eine Art Camel Clutch, auf dass der Angel Son nun nur noch wehrlos zusehen kann, was nun geschieht.
      Der Mann auf der Rampe dreht sich um…
      Es ist nicht wirklich ein altbekannter WFW Akteur, auch wenn er schon einmal hier war.
      Aber dennoch kennt ihn ca. jeder Fan in der Arena:
      Es ist der Fallen Angel Christopher Daniels!
      Selbiger richtet erst einige Worte an die Sorority of Light, nimmt Rena Sanguas Mic an sich und schreitet dann zum Ring, die entfesselte Atmosphäre in der Halle in sich aufsaugend.

      Christopher Daniels:
      Oh, unglückseliger Engelssohn… beruhige dich.
      Lass deine aussichtslose Gegenwehr fahren, du sollst deine Antworten erhalten.
      Wie irritiert du aussiehst, Angel Son. Irritiert und… kraftlos.
      Und obendrein auch noch verunsichert und… schäbig.
      Du hast doch nicht wirklich deinen Vater hier erwartet, oder etwa doch?
      Du… weißt doch wohl, wer dein Vater ist.
      Dein Vater ist der Lord of Darkness, der Dead Man, der Grim Reaper, der… Undertaker.
      Er ist nicht nur ein Phänomen, er ist THE Phenom.
      Was bedeutet, dass du es nicht wert bist, seine wertvolle Zeit in Anspruch zu nehmen.
      Er ist nämlich sehr enttäuscht von dir, weißt du?
      Selbst als er dich zu vernichten suchte, da hatte er noch einen Funken Respekt vor dir.
      Aber sieh dich nur an… du bist jämmerlich.
      Ein Schatten des Mannes, der du einst warst.
      Muss ich dir die Ironie vor Augen halten, dass du selbsternannte Lichtgestalt ein Schatten bist?
      Du hast einen Sturm prophezeit, gut gemacht.
      Doch nicht du bist dieser Sturm und auch nicht dein Vater.
      Sondern ich.
      Ich bin der Sturm der Dunkelheit, der des Takers Grabglocken schlagen lässt!


      Daniels grinst Tibro überlegen an und fährt nonchalant fort.

      Christopher Daniels:
      Vielleicht hast du aber auch deine Schwester hier erwartet?
      Oder gar herbeigesehnt?
      Die Ironie hier ist ja glatt noch greifbarer.
      Du, der du sie von dir gestoßen hast, wünschst sie zurück?
      Wäre dies die Wahrheit, sie wäre bittersüß und für mich sehr erheiternd.
      Deine Schwester, Angel Son, sie hat dir so sehr vertraut…
      …ach ja… Vertrauen…


      Der Fallen Angel schreitet rüber zum Maskenmann, der sich längst wieder erhoben hat und nun reglos dasteht.

      Christopher Daniels:
      Er hier war auch zu vertrauensselig… er vertraute mir, als ich alter Freund ihn herbeirief…

      Daniels nimmt dem Maskierten die Maske ab… und wir erkennen ihn als AJ Styles!
      …AJ Styles mit leerem Blick…

      Christopher Daniels:
      Niemand ist so leicht in die Falle zu locken, wie ein alter Freund.
      Ich rief ihn unter einem Vorwand zu mir… und erprobte meine dunklen Kräfte an ihm.
      Meine dunklen Kräfte, die mir mein künftiger Schwiegervater gewährte.


      Nicht nur die Fans rufen lautstark „what?!“, sehr zu Daniels Vergnügen.

      Christopher Daniels:
      Oh, ihr habt ganz richtig gehört.
      Da sein leiblicher Sohn unwillig und unfähig ist, das Familienunternehmen weiterzuführen…
      Hat der Undertaker mich dazu auserkoren sein rechtmäßiger Erbe zu werden!
      Wenn der Angel Son dich enttäuscht… wer wäre auch geeigneter als Ersatz… denn der Fallen Angel?
      Genau… niemand. Ich bin die logische Wahl.
      Und ich werde meinen künftigen Schwiegervater sicher nicht enttäuschen.
      Nein, ich weiß zu schätzen, dass er mich vollwertig in die Familie integrieren will, indem Angelina und ich vollziehen, was Tyler Black und Lala Sakurai auch in Jahren nicht hinkriegen werden.
      Du wirst deine Schwester also in nicht ganz naher, nicht ganz ferner Zukunft wiedersehen, oh Angel Son…
      Vorausgesetzt wir laden dich zu unserer Hochzeit ein.
      Oh, nein, Moment… da gibt es ja noch eine Voraussetzung.

      Du musst ja, wenn es soweit ist, auch noch… physikalisch dazu in der Lage sein an der Hochzeit teilzuhaben.
      Doch die Chancen darauf… sind wohl etwas gering, mein unwerter, künftiger Schwager.


      Und mit diesen Worten zieht Daniels Tibro das Mic über den Schädel, wonach Kane den Angel Son loslässt, nur damit Daniels ihn sich nehmen kann: Angel’s Wings! Der Fallen Angel legt den Angel Son mit den Angels Wings flach… wonach er, AJ Styles und Kane gemeinsam den Ring verlassen und gen Backstage entschwinden… weil die Sorority of Light mit jeder Menge Security anrückt…



      Matt Striker & Dean Malenko
      …da haben wir eben noch über „phänomenale Nacht ohne AJ Styles“ Witze gemacht und nun…
      This phenomenal night took a rather dark and grim turn for sure.
      Und dennoch… komme ich nicht umher dem Ganzen auch Positives abzugewinnen. Nun wissen wir was Sache ist und… auch wenn ich eine Gänsehaut habe – Kane. AJ Styles. Chris Daniels. Und am fernen Horizont Angelina und der Undertaker? Unfassbar...
      The Undertaker’s involvement cannot come as a surprise, though. Still – this night is one of the most memorable nights in WFW history. And it’s not even finished. Two more great title bouts are yet still to come.
      Allmählich müssen die riesigen Überraschungen und Wendungen aber auch mal aufgebraucht sein… oder nicht?



      Eine Frau sitzt vor einem Computermonitor. Dank des grünlichen Neonlichts, das ihre laborhafte Umgebung in ein gruseligen Ambiente hüllt, vermögen wir nicht mit Sicherheit zu sagen, welches Farbspektrum sie haben mag, aber was wir sehen ist eine überschlagene Beinpartie, Flipflops und ein Laborkittel sowie eine stylische Frisur mit *massiven* Twintails und scharfe Augen hinter einer ovalen, fast rahmenlosen Brille. Anders formuliert: diese Frau haben wir noch nie gesehen. Warum also sehen wir sie jetzt? Um ihr beim Studieren des Screens zuzusehen? Oder beim nippen an ihrer Kaffeetasse?
      Vielleicht sehen wir sie deshalb, weil sich ihr eine Frau nähert, die wir sehr wohl kennen.
      Lucia von Faris nämlich tritt an diese Frau heran und gewinnt so deren Aufmerksamkeit.

      Frau im Laborkittel:
      Baroness von Faris? Sie hier?
      Hätten Sie Ihren Besuch angekündigt, hätte ich Ihnen auch eine Tasse vorbereitet.
      Was führt Sie zu mir?
      Gibt es etwa Grund zur Klage über meine Kreationen?
      Ich hegte die vage Erwartungshaltung, dass ich die Biodaten dieses Mal ausbalanciert hätte.

      Keine eigene Schriftfarbe? Vielleicht müssen wir uns keinen neuen, auf den ersten Blick komplizierten Charakternamen merken?

      Lucia von Faris:
      Die C.A.T. hat gewisse Aggressionsprobleme, aber das mag in ihrer Natur liegen.
      Ansonsten ist alles in Ordnung mit ihrem Geschöpfen, Professor Hizuki.
      Deswegen bin ich nicht hier.


      Verdammt, aber sie hat einen Namen. Name + so ein Look…

      Professor(in) Hizuki:
      Eine Katze ohne Aggression ist keine Katze.
      Das neurale System der C.A.T. ruhiger zu gestalten, würde ihre Naturinstinkte behindern, die sie überhaupt erst als Waffe relevant machen. Ich erschaffe schließlich keine Catgirls, um Otaku-Träume zu verwirklichen, sondern meine Genforschung dient dazu humanoide Waffen zu generieren, Baroness von Faris. Aber das wussten Sie schon und deswegen sind Sie nicht hier, sagen Sie. Was sonst kann ich also für die Linke Hand unserer Fürstin tun?

      Lucia von Faris:
      Ich bin wegen Marion hier.

      Professor(in) Hizuki:
      Marion? Ist sie denn hier?
      Ist das so, wage ich zu hoffen, dass sie ruhiggestellt ist und meine Forschung nicht sabotiert.

      Lucia von Faris:
      Nein, sie ist vermutlich nicht hier.
      Aber mir ist da ein Gedanke gekommen, der mich beschäftigt…
      Wäre es möglich, dass sie für Marion eine neue, gesunde Hülle erschaffen?
      Eine neue Hülle, in die sich ihr Geist verpflanzen lässt?


      Professor(in) Hizuki:
      Selbstverständlich könnte ich das.
      Natürlich kann ich aber nicht mit Sicherheit sagen, was dies in ihrem Erinnerungsvermögen bewirken würde.
      Aus offensichtlichen Gründen gibt es dahingehend nur wenig Forschungserahrung.
      Wie viel Erinnerung sich im Geist manifestiert und wie viel im Gehirn gespeichert wird, ist unklar.

      Lucia von Faris:
      War denn Carrie Guerrero diesbezüglich kein Erfolg? Wie war es bei ihr?

      Professor(in) Hizuki:
      Diesbezüglich warte ich noch immer auf aktuelle Berichte von Miss Falkenstein.
      Sie lässt sich – wie üblich – ihre liebe Zeit mit ihren psychologischen Spitzfindigkeiten.
      Da sie auf meine Mails und Anrufe kaum reagiert und ich hier beschäftigt bin, wäre ich Ihnen sehr verbunden, wenn Sie Miss Falkenstein daran erinnern würden, mir ein überfälliges Update zuzusenden.

      Lucia von Faris:
      Das können Sie ihr auch persönlich sagen.
      Ich bin nämlich auch hier, um Sie darüber zu informieren, dass uns ein Teammitglied für ein Trios Team für das kommende Turnier bei World Fantasy Wrestling fehlt und dass Sie von Fürstin Priscilla dazu auserkoren wurden dieses zu vervollständigen. Und wie es das Schicksal so will, ist Sabrina eine ihrer Teamkameradinnen in besagtem Trio.


      Also müssen wir uns den neuen Namen doch merken.

      Professor(in) Hizuki:
      In Ordnung, schreiben Sie mir eine Mail, wann ich mich wo einzufinden habe und ich werde kommen. So ungern ich auch meine Forschungen unterbreche, nach Jahren mal wieder etwas Ausgang zu haben, ist auch keine gänzlich schlechte Sache.

      Lucia nickt, verneigt sich kurz und geht dann. Professorin Hizuki blickt ihr ohne Wimpernschlag nach, bis sie verschwunden ist, dann ruft sie auf ihrem Bildschirm drei Fotos von Frauen auf, mit zahlreichen Informationstexten drum herum. Zwei dieser höchst attraktiven Frauen sind uns gänzlich unbekannt, die dritte allerdings… ist des Angel Son jüngere Schwester, die Tochter des Undertaker. Angelina?! Während wir uns noch wundern, was diese Personalie eine Frau aus der Camus Forschung interessiert und ob das Timing, dass wir dies nun sehen Zufall ist oder mit dem zuvor geschehenen zusammenhängt… geht die Kamera off und es wird in die Werbung geschaltet, damit die Kommentatoren diese gänzlich für die Fans gedachte Szene nicht sellen müssen.

      Werbung!



      Zurück auf der Einzugsrampe empfängt uns einmal mehr die Sorority of Light – sichtlich noch etwas aufgebracht vom gerade Geschehenen im Ring.

      Charlotte van Luminis:
      Da sagt uns der Gefallene Engel, dass er nur mit Tibro reden wolle und wir sind so blöd und glauben das…

      "Demon Angel" Rin Azuma:
      Ich habe es nicht geglaubt, aber ihn aufzuhalten hätte bedeutet seine Erklärungen nicht hören zu können. Ich denke ihn gewähren zu lassen, war auch in Tibros Sinne.

      Rena Sangua:
      Aber nicht in AJs Sinne.

      Charlotte van Luminis:
      Das… stimmt allerdings. Aber wir konnten vorher ja auch nicht wissen, dass AJ Styles unter der Maske steckt und unter einem Kontroll-Fluch leidet.

      "Demon Angel" Rin Azuma:
      ...haltet ihr es eigentlich für denkbar, dass Saitous Verschwinden auch hiermit zusammenhängt? Oder mache ich mir gerade nur unnötige Sorgen.

      Rena Sangua:
      Sorgen sind immer unnötig, weil belastend, aber wenn jemand verschwindet kaum zu vermeiden.

      Charlotte van Luminis:
      Ich hoffe fast, dass es einen Zusammenhang gibt, dann wüssten wir zumindest, wo wir Saitou wiederfinden können… doch nun müssen wir erst einmal zum regulären PPV Ablauf zurückfinden. Als nächstes steht das Tag Team Titelmatch zwischen den ehemaligen Barry Babes und… der Wahl von euch Fans auf dem Programm. Und die Wahl endete folgendermaßen:


      Tag Team Championship
      Lailah Sapphire & NMS (C) vs. Fan's Choice!

      Bank of Bliss (Alexa Bliss & Sasha Banks) [32%], Crimson Shark Pirates (Captain Ann & Vice Captain Allie) [17%], English Conquest (Cloe Gardner & CC Gardner) [2%], G Dynasty (Carrie & Julia Guerrero) [4%], Knightingales ("Paige" Britani Knight & Naomi Knight) [31%], Lunar Dragon Mikos (Konoka & Kumiko Yuumura) [16%], Merbraids (Aya Albatross & Katia Klabautermann) [35%], Müller Zwillinge (Maike & Nina) [19%], Shogunate of Doomination (Akari Oda & Nene Morisaki) [45%]

      Encounter in the Abyss

      Es ist schon ein gewisses Kuriosum: die WFW Topliste umfasst satte 70 Frauen, es gibt eine Vielzahl an Teams und Gruppierungen, aber Tag Team Champions sind ausgerechnet die beiden Damen, die keinen offiziellen Teamnamen haben und auch keinen inoffiziellen Teamnamen mehr haben, seitdem sie sich von dem Dasein als „Barry Babes“ erfolgreich verabschiedet haben. Lailah Sapphire und Nue Maō Suō werden extrem positive begrüßt, so sehr, dass Lailah fast schon wieder etwas angeekelt davon ist, dass ihr so viele Fans die Hände entgegenstrecken. Abgeklatscht wird nicht, aber ihrer Popularität tut das keinen großen Abbruch.

      Prelude of...
      Doomination

      „Demon Queen“ Akari "Hikari" Oda und ihr Sidekick Nene Morisaki werden hingegen etwas weniger freundlich empfangen. Zwar haben sie natürlich auch ihre Fans – sonst wären sie ja jetzt nicht auf dem Weg zum Ring – aber ihr Wahlerfolg ist doch überraschend und auch so zu erklären, dass sich die üblichen „beliebten Teams“ wie die Merbraids und die Müller Zwillinge gegenseitig Stimmen wegnahmen und auch die „US Mainstream-Wähler“ sich auf die Bank of Bliss sowie die Knightingales verteilen konnten, während die auch nicht ganz wenigen Anhänger des Shogunate of Doomination sehr konzentriert eben das Shogunate of Doomination gewählt haben. Die bisherigen Mitglieder der Gruppierung hatten da weniger Glück… wie Val Venis, der hier mit dabei ist, die Gelegenheit nutzend die Damen von Ringside aus zu begutachten und unter die Röcke zu sehen moralisch zu unterstützen.

      Ekaterina Akenova trägt dabei gar keinen Rock, unter den man sehen könnte, sondern dass bewährte, extra knapp geschnittene, gestreifte Bustier-Einteilerkleid, das Val Venis sicher nicht „extra knapp“, sondern „genau richtig“ nennen würde, womit er auch absolut recht hätte. Würden sich mehr Frauen trauen regelmäßig diese Garderobe zu tragen, hätten es Promis nicht so einfach im Rampenlicht zu stehen, nur weil man bei einer Gala etwas trägt, was WFW Damen ohnehin dauernd tragen. Aber genug davon, jetzt geht es schließlich um andere Kleidungsstücke, auf die niemand verzichten mag, wer sie besitzt, nämlich die goldenen Gürtel.

      Auf beiden Seiten beginnt jeweils die „Powerfrau“. Lailah Sapphire auf Seiten der Champions und die Demon Queen auf Seiten des Shogunats. Was zum logischen Auftaktprogramm führt: beide werfen ihre kurvigen Traumkörper zur Kraftprobe gegeneinander und rempeln sich dann mit Shoulderblocks an. Lailah täuscht dabei an ins Wanken zu kommen, um Akari zu einer weiteren Attacke zu animieren, welche jedoch per Hip Toss elegant gekontert wird. Elevated Surfboard hinterher – den Anfangsmoment weiß die Titelträgerin für sich zu nutzen. Die Fans wiederum nutzen den Moment für Erinnerungsfotos, die Szenerie ist schließlich gerade fotogen.
      Val, Nene und einige Fans klatschen der Demon Queen aufmunternd zu, was diese dazu bringt sich auf die Beine zurück zu kämpfen, was Lailah es etwas erschwert den Griff zu halten… aber dann schnellt sie selber auf die Füße, Akaris Arme immer noch festhaltend, zieht diese zurück… Raging Inferno! Wird das ein extra kurzes Match?
      Eins!
      Zwei!
      Nein!
      Hätte ja sein können. War aber nicht so.
      Lailah tritt ein paar Mal nach, dann hängt sie Akari über die Seile, wechselt, nimmt Schwung…
      Und…
      Nun, sie wollte auf Akaris Rücken springen, aber die weicht aus und Lailah klatscht unsanft in die Seile, prallt von da aus zurück in den Ring und… Akari packt sie zum Hospital Sender! Geht die Aktion durch, landet Lailah definitiv im Krankenhaus, wenn eine Frau ihrer Ausmaße so auf die Matte gedonnert wird, kann das ja gar nicht anders ausgehen.
      Aber zum Glück wurde ja gewechselt.
      Nue springt einen Low Dropkick, packt im Hochkommen zu: T-Bone Suplex!
      Leg Scissor Chokehold hinterher, weil: Leg Scissor Chokehold.
      Die Wargames gingen schon um ohne diese Aktion, da kann ja nicht noch ein bein- und fußfreundliches Damenmatch umgehen ohne dass man sieht, wie sich die unteren Extremitäten um den Kopf einer Gegnerin schlingen. Die Fans könnten ja ihr Geld zurückverlangen. Zwar würde sie es nicht zurückkriegen, weil nirgendwo schriftlich zugesichert ist, dass es diesen Anblick in einer Show zu sehen gibt, aber die moralische Verpflichtung sie zu zeigen ist dennoch gegeben. Oder so.
      Die Dauer des Griffs haben wir jedenfalls nun überbrückt, Akari ist in den Seilen.
      Auftritt Ekaterina: Pose, Count (nein, nicht Christian) und dann wird gelöst.
      NMS setzt per European Uppercut nach, schleudert die Demon Queen dann in die Seile und will sie per Leg Lariat empfangen. Diese Art des Empfangs ist der Dämonenkönigin aber wohl nicht standesgemäß genug. Das oder ihr gefallen die Seile so gut, dass sie diese nicht mehr loslassen will. Jedenfalls hängt sie sich in diese rein und so springt Nue ins Leere, ehe sie von Akari per Athletic Lariat erwischt wird. Eine neue Aktion im Repertoire der Demon Queen, frei nach dem Motto: wer nicht dazulernt, lernt nicht dazu.
      Wechsel mit Nene nun und dann wird Nue von zwei Seiten aus mit Punches und Kicks bombardiert.
      Dann wird NeMeSis in die Ringecke geschleudert, Stinger Splash von Akari hinterher, wonach sich die Demon Queen auf alle Viere fallen lässt und so als Sprungrampe für Nene dient, die per Spinning Heel Kick in Nue fliegt, auf die Ringecke klettert und ihren Blockbuster, den White Wind folgen lässt!
      Eins!
      Zwei!
      Dr… Kick Out!
      Ein geringeres Match gegen geringere Gegnerinnen hätten Akari und Nene nun als Sieg verbuchen können, aber gegen die Queens of Honor in diesem Titelkampf reicht das noch nicht. Nene mag es nicht so recht glauben, aber dann heißt es nachsetzen – ohne Akari, die längst aus dem Ring raus ist, dafür aber mit einer von Nenes Paradeaktionen, wenn ein Match enden soll: Ansatz zum Crimson Flash. Nue will aber Nene nicht flashen lassen, blockt und… kontert per Red Assassin!
      Könnte Nue Nene sofort covern, das könnte gut die Titelverteidigung sein.
      Kann Nue aber nicht, da sie zu angeschlagen ist.
      Weswegen sich die Metaphern-Resistente auch in Richtung Lailah robbt.
      Nene wiederum will das verhindern und nimmt mit einigem Kopfschmerz die Verfolgung auf…
      Aber kommt zu spät!
      Der Wechsel auf Seiten der Champs gelingt und ehe Nene weiß wie ihr geschieht, fliegt ihr Lailah per Robust Principle entgegen. Wenn du einem Shoulderblock einen Eigennamen gibst, hast du Vertrauen darin, dass die Aktion Spuren hinterlässt und ja: wenn so viel Frau wie Lailah auf eine Nene geflogen kommt, hat das was von vom Auto angefahren. Dabei ist Nene ja nun auch kein zierliches Püppchen. Aber wenn üppige 1,86 auf gut gebaute 1,58 fliegen, dann… sieht das halt so aus, wie es hier aussieht.
      Lailah will auch sofort weiter nachsetzen: Ansatz zum Package Piledriver!
      Aber Nene klammert sich fest, blockiert mit allem, was sie hat – erfolgreich.
      Weswegen Lailah sie von sich stößt, die die Seile federt und einen krachenden Running Clothesline zeigt, auf den sie das Cover folgen lässt: eins, zwei, dr… nein! Nene kommt raus, orientiert sich gen Akari… wird von Lailah jedoch gepackt, zurückgezogen und hochgezerrt… Short-Arm Clothesline… aber abgeduckt von Nene und Konter per Northern Lights Suplex in die Brücke!
      Eins!
      Zwei… nein, nein, klarer Kick Out… und dann Big Foot von Lailah!
      Nene nutzt jedoch Lailahs Schwung gegen diese und kontert per Samoan Drop!
      Wie schon festgehalten: Nene ist auch kein Püppchen!
      Der Größenunterschied ist, was er ist, aber den Samoan Drop kriegt sie n dieser Situation dennoch hin. Und was sie nun in der Folge auch hinkriegt, das ist der Wechsel. Akari betritt sogleich den Ring und stürmt per Spear in die Titelverteidigerin hinein. Wonach sie zu ihrem Elevated Double Boston Crab ansetzt… anders gesagt: Vision of Victory! Oder eben Liontamer. Demontamer? Egal wie man die Aktion nennen möchte, sie sitzt und Lailah ist nun in einer äußerst schmerzhaften Position gefangen. Muss sie aufgeben? Nein!
      Sie powert gegen Akaris linkes Bein, bis dass diese loslassen muss…
      Aber sofort Knee Drop der Demon Queen auf Lailahs Rübe!
      Autsch!
      Und… Demon Queen Sitout Powerbomb hinterher!
      Eins!
      Zwei!
      Nein!
      Lailah Sapphire entrinnt auch dieser heiklen Situation… aber wird sogleich mit der nächsten konfrontiert: STO hinein in einen Cross Armbreaker: Submit to Oda! Nicht nur Nue hat Aufgabegriffe drauf, die gegnerischen Armen großen Schaden zufügen können. Doch Lailah Sapphire gibt nicht auf und kann sich in die Seile kämpfen. Durchhaltevermögen hat die ehemalige Verfechterin von zu viel Kleidung auf alle Fälle. Aber das will Akari nun endgültig brechen. Sie hievt Lailah auf ihre Schultern und… AmR – Ambition made Reality!
      Eins!
      Zwei!
      Titelwechsel?!
      Nein!
      Kick Out!
      Kaum zu glauben, aber wahr: Lailah kommt auch aus diesem Cover irgendwie noch mal raus!
      Aber auf Seiten des Shogunate of Doomination wird nicht lamentiert, oh nein.
      Stattdessen wird wieder gewechselt. Akari raus, Nene rein.
      Wobei Akari vor dem Rausgehen Lailah noch mit Schmackes gen Ringecke whippt.
      In diese crasht die Titelträgerin rein, torkelt von dieser rücklings…
      Während Nene an ihr vorbei spurtet, selbige Ringecke hoch… Whisper in the Wind!
      Aber Lailah dreht sich genau rechtzeitig um und… fängt Nene ab!
      Krasse Kraftdemonstration, dabei sieht Lailah trotz ihrer Größe gar nicht unnatürlich muskulös aus.
      Dafür sieht Nene nun die Ringmatte extrem schnell extrem nahe kommen: Package Piledriver!
      Kein Cover allerdings, Nene mag gerade KO sein, aber Lailah ist in keiner Verfassung zu covern.
      Nein, für Lailah wird es Zeit zu wechseln und genau diese Zeit ist nun gekommen.
      Tag auf Seiten der Champions… und Nue eilt sofort zu Nene ehe diese Akari erreichen kann.
      Kuro Nemesis!
      Das ist jetzt übel für Nene… wir wissen, was Nue mit ihren Griffen mit Armen anstellen kann!
      Dabei ist Akari gar nicht so weit von ihr weg… aber doch zu weit für den Tag!
      Und Nue lässt sich nicht erweichen auch nur einen Zentimeter nachzugeben!
      Die Fans chanten schon „Tap or Snap“… einige chanten aber auch „SoD“.
      Akari streckt etwas verzweifelt den Arm aus… aber es reicht einfach nicht.
      Was tun? In den Ring stürmen und den Griff abbrechen… könnte zur DQ führen.
      Ekaterina ist bekannt für harte Regelausregung.
      Darauf hoffen, dass Nene rauskommt?
      Sie beißt die Zähne zusammen, weigert sich aufzugeben, aber… sie kommt nicht raus.
      Und auch nicht vom Fleck.
      Da hat Akari genug.
      Sie begrabscht Val Venis… zieht ihm das Handtuch weg… und wirft es in den Ring!
      Handtuchwurf von Akari, das Match ist vorbei!
      Nue lässt ab von Nene, deren Arm vor dem Bruch somit erfolgreich gerettet wurde.
      Das Match allerdings wird als Erfolg für die Tag Team Champions erbucht.
      Und als Erfolg für alle Fans, die es sehen durften.



      Matt Striker & Dean Malenko
      Tja… zumindest mit der Wahl ins Match hast du ja deinen Willen gekriegt.
      That in itself is still absolutely mind-blowing to me.
      Und gerade als ich dachte, dass diese Nacht unmöglich noch mehr unglaubliche Kuriositäten bieten könnte… ein Handtuchwurf. Diese Nacht ist unfassbar. Ich weiß, ich wiederhole mich, aber ich sag das ja nicht jede Show zu allem, sondern ich sage es hier und heute in dieser Nacht, weil es einfach angemessen ist, das zu tun.
      Now if somehow “Son of Havoc” gets voted into the Main Event and wins the belt...
      Also das kann ich mir nun wirklich nicht vorstellen. Natürlich konnte ich mir im Vorfeld nicht mal die Hälfte dessen vorstellen, was diese Nacht alles passiert ist, insofern mag das aber nichts heißen…



      Beim Catering sehen wir nun die Merbraids an einem Tisch sitzen. Fraglich, was hier ansprechender ist: die Merbraids selbst, wie sie dasitzen oder da, was auf ihren Tellern ist: Kartoffeln, Kroketten, Fleisch, Blumenkohl und eine Salatbeilage ist auch noch da. Entweder ist das ein großes Frustessen, nachdem es mit der Wahl hinein ins Tag Team Titelmatch nicht geklappt hat oder aber nach verlorener Wahl gab es einfach keinen Grund mehr den Magen leerzulassen.

      Katia "Klabautermann" Fuchs:
      Na dann, lass es dir schmecken, meine Liebe!

      Katia zumindest scheint nicht allzu bekümmert zu sein. Aya-Sarah hingegen lässt einen ziemlichen Seufzer los, ehe sie eine Krokette in den Mund stopft.

      Au weia, was ein Seufzer!
      Was dagegen, wenn wir uns zu euch setzen, liebe Kolleginnen?

      Die Stimme gehört zum Cowgirl der C Comp, Ashley Rage, die sich in Begleitung ihrer rothäutigen Partnerin Ouka Eagle befindet. Die Merbraids machen eine einladende Geste und nun sitzt man zu viert vor Tellern.

      Ouka Eagle:
      Hat dir das Wahlergebnis solchen Verdruss bereitet, Sarah?
      So schlecht war euer Wahlergebnis doch nicht, fast hättet ihr gewonnen.
      Aber ich schätze, da das Wahlergebnis von Ashley, mir und Laura überraschend gut war, können wir kaum nachvollziehen, wie es ist, wenn man auf den Wahlsieg hofft und ihn dann nicht kriegt.


      Die Angesprochene beachtet die eigentlich leicht zu befolgende und doch oft vernachlässigte Benimmregel „mit vollem Mund spricht man nicht“ und kaut & schluckt erst zuende, ehe sie antwortet.

      Aya Sarah “Albatross” Fuchs:
      Ach nein, das war schon okay.
      Zwar hätte ich schon gerne gegen Nue und Lailah ein Match gehabt…
      Und ich hätte vor allem wenn schon lieber gegen die Müller Zwillinge die Wahl verloren…
      Aber na ja, hätte auch schlimmer kommen können.
      Akari und Nene sind zwar nicht „unten ohne“ aber auch nicht ohne sozusagen…
      Immer noch besser als wenn die Knightingales gewonnen hätten… oder gar die Bank of Bliss.


      Ashley Rage:
      Haha, im Falle der Bank of Bliss glaube ich aber fast, dass die Leute sie gewählt haben, um zu sehen, was Nue und Lailah mit ihnen anstellen. Wer den Flamberges einen Knacks mitgeben kann, für die ist doch die Bank of Bliss nur ein dargebrachtes Opfer.

      Katia "Klabautermann" Fuchs:
      Ja, vielleicht, auch wenn ich nicht umherkomme zu bemerken, dass du sie etwas unterschätzt.

      Ouka Eagle:
      Wie dem auch sei… wenn es das Walergebnis nicht ist, was ist es dann, Sarah? Ich kenne dich zu gut, um nicht zu bemerken, dass dir irgendetwas mächtig die Stimmung verdorben hat.

      Aya Sarah “Albatross” Fuchs:
      Oh, aber wenn du mich so gut kennst, dann solltest du gar nicht erst fragen müssen oder irre ich mich da? Ich sage nur… 44 zu 46. Oder vielmehr 45 zu 48, jetzt wo Stephanie McMahon dieses neue Trio hierhergeholt hat…

      Ashley Rage:
      Also… ich kenne dich ja auch schon ein Weilchen und ich verstehen nicht, was du… oooh! Doch, ich verstehe!

      Ouka Eagle:
      Ja, ich auch. Tut mir Leid für dich, Sarah.
      Das erklärt natürlich auch, warum dir die Knightingales und die Bank of Bliss so ein Dorn im Fuß sind.


      Aya Sarah “Albatross” Fuchs:
      Ach, ich weiß, dass es ein bisschen dumm ist und eine rein persönliche Sache…
      Aber wir hatten so eine schöne 44 zu 40 Quote pro „unten ohne“… und dann tauchen erst Maxine und Tamina wieder auf und dann kommen die Knightingales und dann auch noch die Bank of Bliss und dann… tjaaa. Wie gesagt: ich weiß, wie dumm das ist, aber vorher hab ich echt nen Kick daraus gekriegt, dass unten ohne die Regel war und nun...


      Ouka Eagle:
      Vielleicht heitert dich ja der Gedanke auf, dass wir zukünftig wieder mehr Zeit miteinander verbringen werden? Ich wurde nämlich darüber informiert, dass ich mit dir und Katia am Trios Turnier teilnehmen soll. Wenn wir das gewinnen, können wir ja vielleicht einen Trend setzen.

      Sie zwinkert Aya-Sarah zu.

      Ashley Rage:
      Heh, nur nicht zu große Hoffnungen machen!
      Schließlich werde ich auch im Trios Turnier sein!
      Zwar nur mit Sabrina und irgendeiner Labortussi, aber hey.
      Wir werden trotzdem ein starkes Trio sein. Vielleicht.


      Noch mehr Gezwinker… und dann noch mehr Gemampfe, bei dem wir nun wirklich nicht weiter zusehen müssen.



      Matt Striker & Dean Malenko
      Wenn man sonst keine Probleme hat, geht es einem bzw. einer wohl echt gut.
      That’s easy to say for you, when you are not bothered by it. Walk in someone else’s shoes and suddenly everything is in a very different perspective – what didn’t matter before does suddenly matter and what you hold dear might not even be considered. And yes, the irony of the saying “walk in someone’s shoes” being applied here is very obvious to me.
      Oh Mensch, ich wollte das gerade so schön aufs Butterbrot schmieren.
      Stop talking about food, please. Having seen that scene I’m hungry enough as is.
      Nun, wir können ja auch demnächst Essen gehen, denn diese Nacht neigt sich tatsächlich allmählich ihrem Ende entgegen. Der Main Event steht unmittelbar bevor. Aber zunächst hören wir ein letztes Mal an diesem Abend von unseren werten Kolleginnen.



      Gesagt und mit den Kameras hin geschaltet. Die Sorority of Light blickt ins Publikum, hat die Mics am Mund.

      Charlotte van Luminis:
      Nun ist es also so weit. Der letzte Kampf steht bevor. Als ich euch vor einigen Stunden begrüßte, ich hatte auf einen denkwürdigen PPV gehofft, an den wir uns alle gerne zurückerinnern. Wie lieb und teuer diese Erinnerung sein wird – das ist jetzt aber noch nicht abzusehen. Was ist mit Saitou, was mit AJ Styles? Aber es kann nicht alles nur positiv sein, schätze ich. Klar ist jedoch: erinnerungswürdig… ja, das ist diese Nacht. Und nach allem, was schon geschehen ist… bin ich erst recht gespannt, welche unerwartete Geschichte der Main Event für uns bereithält.

      "Demon Angel" Rin Azuma:
      So, genug die Spannung hinausgezögert, Lotte.
      Es wird Zeit für das letzte Wahlergebnis…




      IF YOU SMELL...

      Und schon beginnt der Jubel. Zum einen weil es nun endlich um den Titel geht und zum anderen weil kein geringerer als der Most electrifying Man in all of Entertainment, THE ROCK, auf der Stage erscheint, das Titelgold um die Hüften und die Begeisterung der Zuschauer in sich aufsaugt. Rocky marschiert zum Ring, betritt über die Treppe, das Apron und steigt von da auf die Ringecke, um sich den Gürtel abzuschnallen und es seinen (millionen) Fans zu präsentieren.
      Trotz der coolnes, die Rocky mit jeder Faser ausstrahlt, sieht man ihm auch die Anspannung an, die die Unkenntnis über seinen heutigen Gegner mit sich bringt. Ringrichterin Mirlinda Farkas steht bereit und lässt sich von The Rock seinen Titelgürtel geben, ehe alle auf das Ergebnis der Fan-Votes warten:

      Undisputed Championship

      The Rock (C) vs.
      Claudio Castagnoli (16%), Doug Williams (17%), Joe Gomez (15%), Matt Cross (1%), Randy Orton (34%), Steve Austin (49%), Ted DiBiase jr (16%), Tyler Black (49%)

      Die Fans jubeln über das Ergebnis ehe auch schon die erste Theme erklingt.

      I won't do what you tell me

      Und gleich geht das Jubeln weiter als der toughest S.O.B. Die Rampe betritt und die Stage hinunter läuft. Sein diabolisches Grinsen verrät die Lust die er auf den heutigen Kampf hat, während The Rocks Miene keine Schlüsse zu lässt.
      "STONE COLD" STEVE AUSTIN steigt in den Ring und präsentiert auf allen vier Ringecken den Fans seine gut geratenen Mittelfinger...

      youtube.com/watch?v=VuFzjXFxL8k

      Und da ist auch schon der dritte im Bunde. Auch hier gibt es viel Jubel für "Das Couples" der WFW. TYLER BLACK und LALA SAKURAI erscheinen Hand in Hand auf der Stage, ehe sie beide gemeinsam in Richtung Ring marschieren. In Blacks Gesicht spielt sich Zufriedenheit und Enthusiasmus, als er in den Ring steigt und seiner Geliebten in den Ring hilft. Black massiert sich die Handgelenke, währen Austin und The Rock in der Ringecke stehen und auf die von Lilian Garcia aufgesagten Namen warten. Ringrichterin Mirlinda Farkas erzählt den dreien noch ein paar Takte, während Lala aus dem Ring steigt.

      WFW Undisputed Championship Match: The Rock © vs. “Stone Cold” Steve Austin vs. Tyler Black (w/ Lala Sakurai) (Ringrichterin: Mirlinda Farkas)

      Der Gong ertönt und das überraschende Triple Threat Match kann beginnen. Während Mirlinda Farkas ein paar Schritte zurück geht um den Herren Platz zu machen, nähern sich alle drei Kontrahenten der Ringmitte und treffen sich in Schlagdistanz. Ein Triple Threat Staredown ist die Folge, ehe alle drei siegessicher beginnen zu lächeln.
      Black zeigt auf Rocky und danach dass er sich den Titel heute endlich holen wird, während der Champion nur auf beide abwechselnd zählt und andeutet das beide heute geschlagen das Feld räumen werden.
      Austin schaut sich das eine kurze Zeit an, ehe er beiden jeweils einen Mittelfinger vor die Nase hält und Black einen Tritt in den Magen verpasst. Sofort schlägt er auf Rocky ein und verpasst auch diesem einen Tritt in den Magen ehe er versucht sofort den Stunner anzusetzen.
      Der WFW Champion schubst den Texaner jedoch in die Seile und ohne Absprache schicken Black und Rocky Austin mit einem Double Elbow auf die Matte.
      Sofort greift Black die Klapperschlange am Nacken, der nachsichtige Herpetologe weiß dass man Schlangen immer am Nacken packt, und wirft diese einfach aus den Ring.
      Die Zukunft der WFW dreht sich zu The Rock, der sich auf den erneuten Zweikampf mit seinem Widersacher zu freuen scheint.
      Doch ehe Black nun angreifen kann, slidet, unter lautem Jubel der Bremer Fans, Austin wieder in den Ring, packt sich Black an den Haaren und der Hose, rennt mit ihm an Rocky vorbei und wirft ihn in feinster Battle Royal Manier über das oberste Seil nach draußen. Einen doppelten Mittelfinger gibt es noch oben drauf.
      Stone Cold dreht sich nun zum Champion des Volkes, welcher nun scheinbar genug hat zu warten, und wird sofort mit Schlägen des Brahma Bulls eingedeckt. Doch Steve Austin, wäre nicht Steve Austin, wenn er nicht zurückschlagen würde. Beide Kontrahenten schlagen nun aufeinander ein, ehe aus dem nicht Tyler Black auf dem Apron wieder auftaucht, auf das oberste Seil federt und mit einem Springboard Double Knee Strike BEIDE Widersacher auf die Matte schickt. Tyler steht nun in der Mitte des Rings, bejubelt von seiner Lala, und post erst einmal für die Fans. Er schwingt sich dann in die Seile und zeigt einen hoch eingesprungenen Kneedrop gegen den WFW Champion. Ein paar Schläge gegen den Kopf Rockys folgen, als sich Black wieder erhebt und wieder in die Seile wirft und… LOU THEZ PRESS!!!
      Stone Cold springt den überraschten Standing Alone Sieger an und verpasst diesem nun harte Schläge an den Kopf.
      Unter lautem Jubel der Fans zieht er nun seinen Gegner auf die Beine und zeigt einen Vertical Suplex. Ehe die Klapperschlange jedoch weiteren Schaden anrichten kann, rollt sich die Zukunft der WFW aus dem Ring und erholt sich erst einmal. Sofort ist natürlich auch Lala zur Stelle und kümmert sich liebevoll um Ihren Liebsten. Dies will Stone Cold eiskalt ausnutzen, wird jedoch von hinten gepackt und mit einem Overhead Side Suplex von The Rock überrascht.
      Austin knallt auf den Rücken und wird noch mal mit ein paar Peoples Boots eingedeckt. Der Undisputed Champion greift sich nun die Füße seines Langzeitrivalen und verpasst ihm genüßlich einen weiteren Tritt in den Magen.
      Kaum hat man sich an diesen Zweikampf gewöhnt stört auch schon der dritte im Bunde wieder die holde Zweisamkeit. Jedoch gibt Tyler Black zu früh seine Deckung preis und rennt sofort in die Schläge Rockys. Dieser drängt Black in die Ecke und zeigt seinen Peoples Slap um Tyler in die Ringecke zu schicken.
      Rocky setzt Black auf das oberste Ringseil, dreht sich um und empfängt geistesgegenwärtig Austin mit einem Tritt in den Magen und einen harten DDT. Der Brahma Bull wirft sich direkt auf Stone Cold und zum ersten Mal in diesem Kampf hat Mirlinda Farkas etwas zu tun. Sie zählt den Pinfall:

      Eins…

      Zw… SENTON BOMB!!!

      Tyler Black steht auf dem zweiten Seil und zeigt dieses risikoreiche Manöver. Der verlobte von Lala Sakurai erhebt sich, hält sich kurz den Rücken, wartet auf den richtigen Augenblick und…AVADA KEDAVRA gegen The Rock. Tyler schaut kurz und sieht das Austin noch nicht auf den Beinen ist, also wirft er sich jetzt seinerseits auf den Champion und zwingt Farkas ein weiteres Mal auf die Knie zum zählen.

      Eins….

      Zwei…

      Austin ist da und zieht Black von The Rock herunter, der im selben Augenblick die Schulter hoch reißt.
      Die Texas Rattle Snake lässt das Bein seines Gegners jedoch nicht los. Er grinst ihn diabolisch an, dreht ihn sich zurecht, so das Black auf einem Bein hoppeln muss, zieht ihn zu sich und STONE COLD STUN… Nein. Der Architekt kann Steve von sich schubsen und ihn in die Seile schleudern. Er duckt sich ab, doch zu früh. Austin durchschaut den Plan und zeigt seinerseits einen Swinging Neckbreaker.
      Nun ist es an dem Texaner den Pinversuch zu starten:

      Eins..

      Zwei…

      Kick out Black!

      Wieder hält Mirlinda Farkas die zwei obligatorischen Finger hoch, als Stone Cold auf die Beine kommt, sich den aufstehenden The Rock schnappt und ihm einen high knee lift in den Magen verpasst und ihn so in die Ringecke befördert. Sofort setzt er mit Mudhole Stomps nach und tritt wie ein Berzerker auf den Champion ein, ehe er ihm die Mittelfinger zeigt und ein weiteres Mal zu tritt. Austin grinst selbstzufrieden und dreht sich nun zu Black um… Slingblade. Tyler hat sich vom Neckbreaker schon wieder soweit erholt, das er hier den Texaner überraschen kann.
      Der Verlobte von Lala Sakurai, holt noch einmal tief Luft ehe er wild entschlossenen Blickes aufsteht sich Steve schnappt ihn in die Ringecke drückt und aufs Top Rope setzt. Er will gerade zu Austin aufs Seil steigen, als er inne hält und mit Anlauf den in der Ecke kauernden Rocky einen Dropkick verpasst.
      Wieder rennt Black los und springt auf das Second Rope, schnappt sich Austin, steigt auf das Top Rope und… SUPERPLEX!!! Unter den begeisterten Jubelschreien, lässt Black jedoch nicht los, stattdessen rollt er sich über Stone Cold, hievt ihn hoch und zeigt sofort einen Falcon Arrow.
      Mit einer Geste fordert er Farkas auf sofort zu zählen…

      Eins…

      Zwei…

      Dr… Kick out Austin!

      Die Zukunft der WFW ärgert sich nur kurz, sie versucht nun das Tempo hochzuhalten und zieht die Klapperschlange wieder auf die Beine. Er nimmt ihn in den Suplex Ansatz und hakt das Bild ein GODS LAS…. FLOAT OVER DDT!!
      Der Undisputed Champion legt auf unnachahmlicher Weise sein Veto ein und setzt Black Schach!
      Er hakt sofort das Bein ein und wieder muss Farkas an die Arbeit.

      Eins…

      Zwei…

      Dr…. Kick out Black!

      Da hat der Überraschungseffekt nicht ausgereicht. Rocky zieht seinen Knieschoner wieder auf die richtige Position und erhebt sich tief durchatmend.
      Ein paar Tritte gegen Tyler folgen, ehe er sich wieder auf seinen Nemesis Stone Cold konzentriert. Dieser ist zumindest schon wieder auf einem Knie und empfängt Rocky mit einem Schlag in den Magen. Ein Schlag an den Kopf folgt und Austin steht wieder. Ein weiterer Schlag folgt und Steve sprintet in die Seile und… SAMOAN DROP!!!
      Wieder ist der Champion des Volkes schneller und wieder versucht er das Match zu beenden…

      Eins…

      Zwei…

      D… Kick out Stone Cold.
      Der Brahma Bull will nun sofort nachsetzen und greift sich die Beine Austins. Die Fans wissen sofort was nun folgen soll und beginnen zu jubeln…. SHARPSHOOTER!!!!

      Steve schreit vor Schmerz als sich The Rock auf seinen Rücken setzt. Sofort ist Mirlinda zur Stelle und fragt den Texaner ob er nun aufgeben will.
      Dieser schreit laut, verneint aber deutlich. Er robbt langsam zu den Seilen und hat auch schon den ersten Finger am Seil, als Rocky ihn wieder ein deutliches Stück von den Seilen weg zieht.
      Schmerzverzerrt hält sich die Texas Rattle Snake die Hände vor das Gesicht und es scheint sich einen Hauch von Verzweiflung dazu zu mischen. Stone Cold scheint nun wirklich immer mehr mit dem Gedanken zu spielen einfach aufzugeben, als Tyler Black auftaucht sich The Rock schnappt und….

      GODS LAST GIFT!!!

      Doch Black zeigt nicht das fällige Cover. Er wirft The Rock stattdessen nach draußen und wartet auf die passende Gelegenheit. Er nähert sich Austin, dass dieser wieder auf die Knie kommt und…
      CURB STOM…. STONE COLD STUNNER!!! STONE COLD STUNNER!! STONE COLD STUNNER!!!
      Aus dem nichts schafft es Steve Austin Black zu packen. Dieser fliegt im hohen Bogen auf die Matte und unter der ausrastenden Menge wirft sich Austin auf Black…. Farkas ist da und zählt:

      Eins…

      Zwei…. Kein Rock in Sicht!

      Dreei! Titelwechsel!!! Austin hat es geschafft…. Doch… wo bleibt der Ringgong? Austin schaut auf und sieht wie Mirlinda Farkas außerhalb des Ringes steht und vehement und wütend auf Lala Sakurai einredet. Diese hat tatsächlich im letzten Moment den Fuß ihres Liebsten auf das unterste Seil gelegt und so den Count unterbrochen.
      Farkas diskutiert mit ihr und Austin lehnt sich auf das oberste Seil und fordert nun die Ringrichterin auf, zurück in den Ring zu kommen. Doch die beiden Frauen beachten bei ihrem Streit den Texaner nicht. Dieser klettert nun in den Ring und mischt sich nun in die Diskussion ein. Erst jetzt wird der Klapperschlange klar worum es eigentlich geht und er fokussiert sich nun komplett auf Lala, welche nur wenig vor ihm zurück weicht. Austin geht erneut auf sie zu, ehe Lala eine so erschrockene Miene aufsetzt, dass sich Stone Cold umdrehen muss. Lala springt bei Seite und zieht auch Mirlinda mit sich.
      TOPE CON HILO von Tyler Black!!!
      Austin kann sich nicht in Sicherheit bringen und wird komplett von Black getroffen. Dieser wirft noch einmal einen sorgsamen Blick zu seiner Liebsten, ehe er Steve wieder in den Ring rollt und selbst in den Ring stei…. ROCK BOTTOM!!!! ROCK BOTTOM!!! ROCK BOTTOM!!!!

      Tyler Black ist nur einen Moment unvorsichtig und sofort nutzt dies der WFW Champion aus. Mirlinda Farkas ist ebenfalls zurück im Ring und positioniert sich so, dass sie alles im Blick hat, während The Rock das Bein einhakt und den Pin zeigt.


      1…

      2…

      3…TITELVERTEIDIGUNG!!!!!

      Die Menge Jubelt ihrem Helden zu und dieser reckt siegreich seinen Titel in die Höhe, während draußen, ein angeschlagener, doch sichtlich saurer Stone Cold Steve Austin an der Rampe steht. Und mit diesen Szenen geht das Festival of Wishes 2017…

      OFF AIR!
    Aktuelle Top-Angebote der Telekom, Online-Vorteile, Attraktive Prämien