Grandslam XII

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Grandslam XII

      Das Ende des Jahres ist in Sicht. Für viele Menschen eine große Sache, für andere ein kaum erwähnenswertes Ereignis. Das Einzige, was alle gemeinsam haben, ist, dass das, was uns hier und heute bevorsteht, etwas ganz Großes ist. Skispringen ist schon lange nicht mehr die einzige sportliche Attraktion im Spätabend des Jahres, vielmehr hat sich WFW wie im Vorjahr den bedeutsamsten PPV des Jahres für den Jahreswechsel aufgehoben. Der Grandslam beginnt und wir werden begrüßt von den Herren am Kommentatorenpult, Matt Striker und Dean Malenko.

      Matt Striker & Dean Malenko
      Hallo und herzlich willkommen, liebe Schüler! Ich bin euer Lehrer, Matt Striker, und dies ist der beste Weg, um Silvester zu verbringen! Ich freue mich, hier zu sein, und bin mir sicher, dass es dem Mann an meiner Seite auch so geht.
      Yes.
      Kurz und bündig, wie die WFW Fans ihn kennen und lieben.
      What else is there to say? I very much look forward to everything there is to come.
      Und als Erstes kommt direkt ein Titelmatch, das auch gleichzeitig ein Money in the Bank Qualifikationsmatch ist.



      Money in the Bank Qualification German Title Match
      Claudio “Cesaro” Castagnoli (C) vs. “The Angel Son” Tibro vs. “Desperado” Joe Gomez


      Miracle
      Für gewöhnlich will man ja als Champion nicht gerade als Showeröffner herhalten, aber wenn man den Auftakt für den Grandslam darstellen darf, ist das freilich etwas anderes. Der King of Swing hat ja auch zudem die Gelegenheit sich noch zum King of Honor zu krönen, was ihm im Vorjahr ja schon fast gelungen wäre. Grundvoraussetzung dafür ist freilich hier und jetzt seinen Titel zu verteidigen, dann ist er nicht nur der Anfang vom größten PPV des Jahres, sondern kann auch an seinem Ende sein – im Idealfall dann als Doppel-Champion. Doch wäre es töricht diesem Gedanken vorschnell nachzuhängen, ist doch jetzt volle Konzentration auf dieses Match angesagt und das wird schwer genug. Das hat ihm vermutlich auch Stephanie McMahon vorher noch einmal gesagt, rein aus Prinzip, wie Managerinnen das machen. Was Managerinnen für gewöhnlich auch machen, ist mitkommen, wenn der Klingt kämpft, aber das ist hier und heute nicht der Fall. Jedoch hat der Swiss Superman Hilfe auch weder nötig, noch will er sie haben, ist er doch einer derer, die sich gern darüber beklagen, wie viele Betrugsversuche es dauernd in Matches bei WFW gibt…

      Falling Inside the Black
      Auch der Angel Son ist bekennender Ankläger, doch ist in seinem Fall Claudio der Angeklagte. Die Vorgeschichte der Beiden ist bekannt: bei seinem WFW Debüt verletzte Claudio den früheren Undisputed und German Champion. Ein sicheres Mittel, sich Feinde zu machen. Und obgleich dem Licht zugewandt ist der Engelssohn kein Unschuldsengel und kein Engel der Vergebung, sondern ein Racheengel, der seit geraumer Zeit einen Sturm vorhersagt…

      Vulture Valley
      Er ist so ein bisschen das dritte Rad am Wagen. Der Außenseiter. Aber das muss ja nichts heißen, denn wenn WFW noch für etwas anderes bekannt ist, als viele Matches mit irregulärem Ende und eine Vielzahl von Damen mit exorbitanter Haarpracht und hochprozentiger Wahrscheinlichkeit baren Fußes und Beines unterwegs zu sein, dann dafür, dass Favorit sein nicht viel bedeutet und große Namen nicht vor Misserfolg schützen. Schon manch ein Wrestlingstar hat WFW unterschätzt und es verpasst, große Erfolge zu feiern. Selbst ein The Rock hat lange gebraucht, um als Titelträger einen PPV anführen zu dürfen. Und der Desperado weiß ja durchaus wie es geht, hat er das doch schon bei einer mit WFW fusionierten Promotion bewiesen. Natürlich ist er seitdem auch nicht jünger geworden, aber in kaum einer Sportart wie dem Wrestling gleichen sich Kraft der Jugend und Erfahrung des Alters aus. The Miz und Aaron Attitude jedenfalls trauen ihm hier etwas zu und pushen ihn noch mal mit aufmunternden Worten. Dann müssen sie aber gehen, weil Head Referee Amelia Niculescu keinerlei Interesse daran hat, die beiden Herren Ringside zu dulden. Das kommt davon, wenn man Teil des Mob ist und sich mit Familienmitgliedern der Offiziellen anlegt…

      Der Gong ertönt und, wie aufs Stichwort, machen sich Tibro und Castagnoli auf den Weg in die Mitte des Ringes und bleiben Nasenspitze an Nasenspitze vor einander stehen. Keiner der beiden sagt auch nur ein Wort. Joe Gomez kommt hinzu und versucht sich zwischen die beiden zu drängen. Wild gestikulierend und die anderen beleidigend versucht er Aufmerksamkeit zu bekommen.
      Die bekommt er dann auch vom Angel Son. Dieser schaut ihn kurz an, dann wieder zu Claudio. Gerade als Gomez sich Tibro nähern will, greift dieser dem Desperado an den Nacken, nimmt Schwung und wirft ihn über das Top Rope nach draußen.
      Gut, dass dies keine Battle Royal ist, denn sonst wäre dies heute ein sehr kurzes Vergnügen von Gomez gewesen. Im Ring nickt der Champion kurz, nur um dann doch wieder auf Tibro zuzugehen. Jetzt beginnt der Sohn des Undertakers schief zu lächeln und langsam und bedächtig irgendwas in Richtung des Schweizers zu sagen.
      Joe Gomez slidet wieder in den Ring und prescht auf den Engelssohn zu, nur um dieses Mal vom Landvogt abgefangen zu werden, am Schopfe gepackt zu werden und auf der anderen Seite des Ringes, über das Top Rope geschleudert zu werden. Deutlicher kann man es Gomez kaum machen, dass er von Claudio und Tibro hier als unerwünschter Gast empfunden wird, der sie beim Privatduell stört. Aber Nervensäge zu sein gehört beim Mob zum guten Ruf und so ist Gomez rasch wieder im Ring zurück.
      Dieses Mal wartet er allerdings, bis Claudio und Tibro sich in einen Lock Up verwickeln, dann prescht er erst los und läuft mit einem doppelten Clothesline in die beiden hinein. Tibro fällt davon um, Claudio hingegen nicht. Stattdessen schlägt der Swiss Superman ansatzlos einen European Uppercut, dem Gomez nur mit Mühe ausweichen und somit den Kopf auf seinen Schultern behalten kann.

      Okay, ganz so übel wäre es natürlich nicht geworden, doch vom einem European Uppercut Claudios getroffen zu werden, steht ziemlich weit unten auf der Liste der beliebtesten Ringaktivitäten der meisten Akteure du da macht Joe keine Ausnahme. Der Desperado packt rasch zu und versucht Claudio mit einem Chinbreaker zuzusetzen, aber der King of Swing No-Sellt die Aktion, zieht ihm die Beine weg und… kriegt einen Superkick ins Kreuz.
      Kein Giant Swing also, was einige Pfiffe nach sich zieht, aber darauf kann der Angel Son hier keine Rücksicht nehmen und selbst wenn er es könnte, müsste man seine Bereitschaft dazu anzweifeln. Seine Bereitschaft mit dem Heaven’s Gate nachzusetzen, ist hingegen allzu offensichtlich, doch besitzt Claudio keine, sich diesen Move ohne Gegenwehr einzufangen. Stattdessen kontert der Schweizer mit Elbows, ehe der Landvogt seinen engelhaften Widersacher in die Seile schickt… und dann hochwirft… Swiss Death… gekontert in den Angel’s Crossface! Da wollte Castagnoli früh im Match ein deftiges Zeichen setzen und findet sich in einem der bekanntesten Submission Moves im Wrestling wieder – bekannt aus gleichermaßen guten wie alles anderen als guten Gründen.
      Joe Gomez guckt da natürlich nicht lange zu und tritt Tibro an die Rübe – kein Punt, aber ein empfindlicher Treffer war es doch. Empfindlich genug, dass Gomez hier zum High Noon ansetzen kann… aber da Tibro sich wehrt wird „nur“ ein normaler Piledriver draus. Der eigentlich als Finisher auch mehr als ausreichend hart ist und dafür zumindest etwas weniger Verletzungsrisiko in sich birgt. Jedenfalls liegt Tibro flach und Gomez hat nun Oberwasser… für ungefähr 3 Sekunden. Dann nämlich erhebt sich Claudio und quasi im Aufstehen, als würde er ein heruntergefallenes Centstück aufheben, stemmt er den Desperado mit sich in die Höhe und lässt ihn dann per Alpamare Waterslide auf die Matte krachen! Eins, Zwei, Nein! Das wäre ja was gewesen in so kurzer Zeit den 3 Way zu gewinnen, aber wie angesprochen ist Joe Gomez jetzt auch kein Aushilfsjobber, obgleich ihn manch ein Fan fälschlicherweise für einen solchen gehalten haben mag.
      Castagnoli hält sich nicht lange mit lamentieren auf und geht vielmehr dazu über Gomez in ein Surfboard zu nehmen und durchzustretchen. Zumindest bis er sieht, dass sich Tibro wieder erhebt. Den packt sich der German Champion dann nämlich und knallt ihn in die nächstbeste Ringecke, wo er ihm nun erfolgreich einen European Uppercut verpasst. Dann will er Tibro weiter zusetzen und zwar mit einem Superplex. Der wehrt sich allerdings und dann kommt auch noch Joe Gomez hinzu und packt Claudio an den Beinen… Powerbomb!
      Und Vintage Elbow Drop von Tibro hinterher!
      So schnell kann das gehen in einem Three Way.
      Gerade eben war der Champion noch der Dominator, jetzt liegt er flach.
      Gomez wiederum will hoch hinaus… Flying Crossbody gegen Tibro… doch der fängt ihn ab!
      Und hievt ihn hoch auf die Schultern!
      Ticket to Heaven!
      Eins.
      Zwei.
      Claudio! Der King of Swing verhindert hier in letzter Sekunde seinen Titelverlust, packt zu und beweist seine Stärke per Deadlift Gut Wrench Suplex. Dann legt er sich selbst auf Gomez. Eins, Zwei, Dr… Kick Out! Claudio verzieht kurz das Gesicht, dann packt er Gomez und lässt ihn kreiseln. Giant…
      S
      W
      I
      N
      G
      Gomez klatscht auf die Matte, überschlägt sich mehrfach und bleibt dann kurz vor den Seilen liegen.
      Zufriedener mit sich und der Welt wendet sich Claudio nun wieder seinem eigentlichen Hauptziel zu.
      Und das gerade noch rechtzeitig.

      Tibro versuchte nämlich erneut einen Superkick von hinten, ganz im Stile vom „Betrayor“ Shawn Michaels. Da der Swiss Superman allerdings rechtzeitig aufpasst, kann er Tibros Kick abfangen und… Enzuigiri! Versucht, aber ausgewichen. Stattdessen gibt es nun den zweiten Giant Swing von Claudio. Wonach er Tibro geschwächt genug wähnt, um zur Ricola Bomb anzusetzen. Der Bruder von Angelina ist aber nicht geschwächt genug und wehrt sich nach Kräften… und versucht dann sogar Claudio zum Ticket to Heaven hochzustemmen!
      Der kontert aber seinerseits, prügelt auf Tibros Rücken ein und knallt ihn dann halt per Neutralizer auf die Matte, um ihn ruhigzustellen… und dann Crossface von Claudio Castagnoli! Schlägt „Cesaro“ hier den Angel Son mit dessen eigenen Waffen? Er ist zwar angeknockt, aber nicht ausgeknockt, alo keine Armprobe von Seiten Amelias. Aber auch keine Aufgabe von Seiten Tibros. Dafür ein Elbow Drop von Seiten Joe Gomez.
      Der daraufhin direkt weiter nachsetzen will, aber noch vom Giant Swing etwas desorientiert ist.
      Was Claudio nutzt, um ihm die Beine wegzuziehen.
      Der nächste Giant Swing?
      Nein.
      Sharpshooter!
      Muss Gomez hier aufgeben? Nun, zumindest noch nicht… aber wie lange kann er sich gegen den Schmerz wehren? Immerhin ist es Claudio, der ihm hier die Knochen verbiegt und bei der Stärke Claudios ist das nicht gerade etwas, das man einfach so lange aushalten kann. Aber lange genug, bis Tibro wieder steht, das reicht ja. Nun ist der German Champion aber ja nicht dumm. Stattdessen hat er im Augenwinkel genau auf diesen Moment gelauert. Als Tibro aufsteht, schnellt Claudio nach vorn und schlägt einen Discus European Uppercut!
      Aber Tibro duckt sich weg und… Last Breath
      So kann man mal kontern!
      Eins!
      Zwei!
      Dr… Kick Out Claudio!
      Deswegen ist der Champion der Champion. Deswegen und wegen diverser anderer Gründe… die Tibro aber alle nicht interessieren. Er setzt sogleich per Heaven’s Elbow nach, dann zieht er den Schweizer hoch und setzt an zum Heaven’s Gate… als ihn seltsame Fanreaktionen auf eine Figur aufmerksam machen, die nah am Ring im Publikum steht. Viele mögen sie zunächst einfach für einen Fan des Kapuzenmanns gehalten haben, der gegen Volumina Siren agiert. Aber wo nun markantes, rotes, dezent wellig-lockiges Haar aus der Kapuze sprudelt… ist klar, dass dies eher nicht der Hintergrund ist. In Tibros Gesicht steht erst der Schock geschrieben, dann kann man ein ungläubiges „Angelina?!“ von seinem Mund ablesen. Er schüttelt ungläubig den Kopf… das Gesicht sieht man ja nicht wirklich und obgleich die Figur weiblich erscheint, muss das ja dennoch noch lange nicht so sein und vor allem muss es ja nicht zwingend Angelina sein, die da in Undertaker-Druidenkutte rumsteht. Das denkt sich auch der Angel Son, aber der Zweifel, Hoffnung, Bangen ist da… und dann ist er plötzlich in den Händen Claudios und wird wüst über die Seile nach draußen geworfen!
      Claudio guckt ihm hinterher, guckt dann auch kurz zu Angelina(?), aber sein Interesse vermag sie (?) nicht zu fesseln. Stattdessen interessiert sich Claudio mehr für den Desperado Joe Gomez, der… ja wo ist der eigentlich? Claudio guckt umher… als Joe Gomez plötzlich Jumpscare spielt, vor ihm hochschnellt und ein Inside Cradle zeigt! Da hat sich Gomez geschickt auf dem Boden zu Claudio geschlichen und versucht es hier mit einer plötzlichen Überrumpelungstaktik! Eins! Zwei! Drei! Aber natürlich endet dieses Match nicht durch… ähm… Moment. Drei? …Drei. Ja, doch, das wars! Joe Gomez kann es selber kaum glauben, dass ihm dieses Husarenstück geglückt ist und flüchtet vor möglicher Wut des soeben entthronten Titelträgers aus dem Ring. Jubelnd. Sogleich zum in Aufbewahrung gegebenen Titelgürtel stürzend und diesen an sich nehmend, wonach er auch unweigerlich mit fettem Grinsen im Gesicht gen Backstage eilt, ehe es sich Amelia Niculescu mit ihrer Entscheidung noch einmal anders überlegt. Aber das tut sie nicht und Lilian Garcia bestätigt es ihrerseits: Joe Gomez ist der neue German Champion und steht zudem im Main Event des Grandslam, dem Money in the Bank Ladder Match…

      …was den Angel Son Tibro gerade trotz aller Enttäuschung nur sekundär interessiert. Er kommt hoch und blickt fragend dahin, wo gerade eben noch seine Schwester (?!) stand. Die Fans deuten nach oben, auf einen Hallenausgang… durch den ist sie wohl verschwunden. Ohne zu zögern eilt Tibro in diese Richtung, Angelina (?) hinterher…



      Matt Striker & Dean Malenko
      Wie wir alle sehen konnten, beginnt der Grandslam sogleich mit einer… nun, ich will nicht sagen Sensation, aber doch einer Überraschung. Der Desperado war wohl für viele, mich inklusive, eher der Außenseiter in diesem Match.
      What an amateur mistake from the Angel Son, really. Even IF that woman he and us saw really was his sister, he should ave focused on the match and not on somewhere else anyway. He really lost his touch over this whole sisterly situation.
      Da werden dezente Erinnerungen an Giant Silva und Olga wach, findest du nicht?
      I disagree completely. With Silva and Olga, their priorities were always clear, while Tibro seems to be undecided if he is busy becoming a champion again or chasing his sister. As such he does neither with all his heart and consequently fails at both.
      Hm, das ist ein guter Punkt, muss ich sagen. Sei es drum, das erste Money in the Bank Qualifikationsmatch ist rum, das Nächste folgt in Kürze, aber vorher hören wir erst einmal einen der Teilnehmer.



      Wir sind Backstage in der Kabine von Shelton Benjamin. Auch er ist heute beim Grandslam richtig mit von der Partie, nachdem er die letzten Jahre entweder komplett fehlte oder nur eine Promo hielt. Heute tritt er gegen Haru und Kevin Steen an und kann sich mit einem Sieg für das spätere MitB-Qualifizieren, wo er gegen Leute wie Randy Orton, Doug Williams und Co. die Chance hat sich zum neuen Champ zu krönen.

      Shelton Benjamin:
      G.R.A.N.D.S.L.A.M.!
      Wie ich diesen Namen liebe. Ein so großer Name, mit so viel Bedeutung, so viel Tradition.
      Ich liebe diese Nacht. Hier zu stehen, dabei zu sein, wenn Geschichte geschrieben wird, Jahr zu Jahr.
      Es ist ein großartiges Gefühl. Beim letzten Grandslam habe ich meine Comeback-Rede gehalten, habe versprochen, dass ich diesmal versuchen werde länger dabei zu bleiben, wieder richtig dabei zu sein, Teil dieser Liga, dieser Gemeinde zu sein. Ein WFW-Wrestler zu sein. Und heute, hier beim Grandslam, ein Jahr später, kann ich sagen, dass mir das gelungen ist. Und das freut mich. Ich fühle mich wieder als WFW-Wrestler, bin mittendrin, statt nur dabei. Mische munter mit, mache hier Feinde, habe Kumpels, werde gehasst, respektiert. Das gehört alles dazu, das gute, das schlechte, die guten Zeiten, die schlechten Zeiten. Und ich fühle mich so, als ob ich wieder Teil dieser Liga bin. Teil meiner Liga bin, die ich liebe, die ich für immer lieben werde.
      An dieser Stelle möchte ich vorallem auch einer Dame den Respekt und Tribut zollen, den sie ohne Zweifel verdient und noch viel öfter ernten sollte, man kann es nicht genug wiederholen.
      Serra.
      Danke dir, für all deine Mühen, für all deine Arbeit. Du steckst seit nem Jahrzent Blut&Schweiß in diese Liga, hälst die Liga am laufen, bist immernoch mit dem selben Elan und der selben Leidenschaft dabei wie bei unserer ersten Begegnung. Und dafür liebe ich dich. Du bist ganz tief in meinem Herz drin, ein ganz wichtiger Mensch für mich, auch wenn wir nicht mehr den engen Kontakt haben wie vor paar Jahren. Ich danke dir für alles, was du für mich und für die WFW getan hast und immernoch tust. Dir und deinen ganzen Helfer und Helferinnen. Ihr macht tolle Arbeit, wirklich. Bleibt dabei. Ihr macht die WFW zu dieser großartigen Liga! Danke!

      Shelton klatsch erstmal Beifall für Serra und ihre Freunde. Applaus, der auch von den Fans im Ringbereich aufgenommen wird, von denen nun sogar viele aufstehen und ne Standing Ovation abgeben.

      Shelton Benjamin:
      Das wollte ich erstmal loswerden. Doch jetzt, Business. Ich habe den Luxus heute beim Grandslam dabei zu sein und für etwas zu kämpfen. Ich habe hier etwas zu gewinnen, etwas zu verlieren, ich habe hier eine Schlacht zu schlagen. Das ist Luxus. Für so eine große Liga mal wieder ein Match beim größten PPV des Jahres abzuhalten.
      Denn heute kann man seine eigene Geschichte schreiben, sich in die Geschichtsbücher der WFW und des Wrestlings eintragen, denn heute, in so einer Nacht, werden Legenden geboren.
      Es gibt für einen WFW-Wrestler nichts größeres als diese Nacht, als Grandslam.
      Und das alles macht die Kämpfe so interessant so intensiv, spannend, brutal, ausgeglichen, unberechenbar. Denn jeder will heute sein bestes geben, jeder bringt seine 100%, JEDER möchte heute GEWINNEN. Es ist nicht nur ein Sieg, nicht nur ein Erfolg bei nem PPV. Nein, es ist ein Sieg beim Grandslam. Mehr Prestige geht nicht.
      Das macht mich auf mein Match richtig geil, ich kann es kaum abwarten, am liebsten würd ich sofort in den Ring steigen und anfangen zu kämpfen.
      Ich bin heiß, ich bin fit, ich bin motiviert. Und ich habe ein verdammt gutes Gefühl. Denn ich bin wieder da, wo ich hingehöre, im Geschäft, mit einer Chance Titel zu gewinnen.
      Denn wenn ich heute einen perfekten Tag erwische, verlasse ich den Grandslam als Champion. CHAMPION.

      Wieder eine kurze Pause von Shelton, der heute sehr motiviert und engagiert draufzusein scheint.

      Shelton Benjamin:
      Ja. Es ist ein weiter Weg dahin, doch ich glaube an mich. Ich traue es mir heute zu, den großen Coup, die große Überraschung.
      Ich habe Haru schon mal besiegt, ich habe Kevin Steen schon mal besiegt. Ich weiß, dass ich beiden im Ring überlegen bin, ich weiß, dass ich dieses Match gewinnen kann und werde. Solang ich konzentiert an die Sache rangehe, werde ich dieses Match erfolgreich bestreiten und mich für das Money in the Bank-Match qualifizieren.
      Das ist mein Ziel. An diesem Match teilzunehmen, diese Chancen zu bekommen. Das ist mein primäres Ziel. Haru und Kevin schlagen und mich dann mit der Elite der WFW messen. Denn auch ich gehöre zur Elite. Ich fahre immer die bescheidene Tour, möchte nicht arrogant rüberkommen, nicht selbstverliebt, weil ich das bei vielen Kollegen hier sehe und mir das nicht gefällt.
      Aber there´s no denying it. Ich weiß, was ich kann. Ich weiß, wer ich bin. Selbsteinschätzung ist für mich eine sehr wichtige Charaktereigenschaft, die ich bei vielen meiner Mitmenschen vermisse. Doch ich habe sie, die richtige Selbsteinschätzung. Ich bin schon lange dabei im Wrestling-Geschäft, ich habe schon vieles gesehen, viele Schlachten geschlagen, viel Bluß vergossen, viel Fleiß reingesteckt.
      Und diese ganze Erfahrung, diese ganzen Jahre kann ich sehr gut einordnen. Ich weiß, wie gut ich bin. Ich kenne meine Stärken und meine Schwächen. Ich kenne die Stärken und Schwächen meiner Konkurrenten. Und ich weiß, dass ich es packen kann. Ich muss mich hier vor keinem mehr verstecken, ich muss nicht mehr die "oh, ich bin erst zurück und will nicht gleich aufmucken"-Karte spielen. Ich bin Shelton Benjamin. Lord of Greatness, Teil des Worlds Greatest Tag-Team nicht nur in der WWE, sondern auch in der WFW. Ich habe schon mit der Elite der Elite gekämpft, gegen die Besten der Besten gewonnen und verloren. Shawn Michaels, Giant Silva, Big Show, Christian Cage, Heidenreich, gegen solche Namen habe ich schon gekämpft und meinen Mann gestanden, gegen solche Giganten hab ich schon bestanden.
      Ich habe vor keinem Wrestler hier Angst, ich kenne keine Frucht mehr. Die Fesseln sind endgültig abgelegt und heute werde ich der Welt zeigen, dass ich noch zur Elite gehöre. Keiner kann mit mir den Boden wischen. Ich bin Shelton Benjamin, eine WFW-Legende.
      Ich bin Shelton Benjamin, bereit Geschichte zu schreiben.
      Ich bin Shelton Benjamin, und schon bald euer CHAMPION!

      Mit diesen Worten von Shelton schalten wir wieder aus der Kabine raus, wo Shelton nun endgültig anfängt sich auf seine heutigen Ziele zu konzentrieren.



      Matt Striker & Dean Malenko
      Tolle Ansprache von jemandem, der weiß, wovon er spricht. Alleine schon überhaupt ein Match beim Grandslam zu haben ist eine große Sache und zu siegen natürlich umso größer.
      This year it’s even bigger a thing the last few years with no huge Gauntlet to participate in.
      Allerdings, wenn man bedenkt, wer es dieses Jahr nicht mal auf die Card geschafft hat… da sind schon illustre Namen dabei wie etwa Chavo Guerrero jr., die Gorgon Schwestern, TPB oder Stella No….



      A Gift From Space

      Beim Tournament of Honor überraschte Leitstern Stella Nova die Fans nicht damit, dass sie rauskam und etwas zu sagen hatte. Das war zu erwarten. Überraschender war eine spontane Herausforderung an Medusa Gorgon zwecks Bonusmatch. Und so kam es dann auch. Stella gewann und nicht zuletzt deswegen ist ihre Laune etwas verbessert gegenüber dem Turnieraus im Halbfinale samt Titelverlust von vor einigen Wochen. Ob es auch hier und heute wieder ein Bonusmatch geben wird, bleibt abzuwarten, definitiv aber kriegen wir jetzt wieder was zu hören.

      Stella Nova:
      Ist es nicht ein gar passender Wink des Schicksals? Karma sozusagen? Kaum war ich, Stella Nova, aus dem Turnier ausgeschieden, da brach dieses Turnier der Ehre endgültig in sich zusammen. Ein Money in the Bank Match als Finalsubstitut soll nun darüber hinwegtäuschen, dass das Turnier dieses Jahr eine in die Länge gezogene Katastrophe war. Und noch immer ist, denn die meisten Finalkämpfe finden ja heute statt, obwohl der namengebende PPV längst beendet und zur Erinnerung ist. Wo ich dazu verdammt bin zuzusehen, während meine unwerte Ex-Partnerin tatsächlich zur Königin der Ehre gekrönt werden könnte ohne etwas dafür zu tun, so ihre Gehilfin wieder im Alleingang das Match gewinnt. Daran ist nichts ehrbar.

      Die Rede ist natürlich von Lailah Sapphire, die gemeinsam mit Nue Maou Suou im Tag Team Finale gegen die Sakaki Schwestern steht.

      Stella Nova:
      Und so fragt man sich doch unweigerlich… wie „Grand“ dieser „Slam“ dieses Jahr überhaupt ist, wenn die Person, die ihr alle sehen, hören UND wrestlen sehen wollt… nur zu sehen und zu hören ist? Mir scheint Tickets wurden dennoch verkauft und die Buyrate dürfte auch gut sein, denn Stella Nova zu verpassen ist auch ohne Match keine Option für jeden Wrestlingfan mit Format. Und doch muss man unweigerlich die Frage stellen… wäre es nicht besser, wenn ich, der Leitstern, ein Match hätte?

      Zur Überraschung von ca. niemandem ist die allgemeine Antwort „jaaaa“.

      Stella Nova:
      Bliebe nur die Frage: gegen wen? Ich gebe zu, so ein bisschen hatte ich darauf gehofft hier und heute Medusa Gorgon im Ring stehen zu sehen, eine Revanche fordernd… doch das ist ja nicht der Fall, vielleicht aus Scham davor trotz aller Klasse als Frau nicht genug Klasse als Wrestlerin zu haben, um mit mir mitzuhalten. Drum stellt sich die Frage: gegen wen dann? Jillian Hall hat mich dieses Jahr schon gut gefordert und hätte einen großen Moment verdient, doch ist sie seitdem kaum im Ring gewesen und hat daher nicht die nötige Form für so ein Match. Die andere große Wegbereiterin der Temptation Division, Taylor Wilde, hat eine noch inexistentere Ringform. Die fällt also auch aus. Mich mit Captain Ann und ihren Piraten wieder balgen zu müssen, mag ich nicht haben, ich bevorzuge Einzelkämpfe, die dann auch tatsächlich Einzelkämpfe sind, weswegen auch Akari Oda keine passende Gegnerin ist. Nein, wenn es um einen großen Namen unserer Promotion geht, wo auch Qualität und Kampfform dahintersteckt, da kann es nur eine Gegnerin geben…
      AURORA MACMEOW! Ich fordere dich zum Kampf, weiße Tigerin! Komm und kämpfe, nimm das dir zugedachte Sternenlicht an, das auf dich strahlt durch meine Gegenwart! Lass uns einen Beitrag dazu leisten, dass dieser Grandslam einen Hauptartikel in den Geschichtsbüchern erhält! Ich lade dich auch dazu ein nach dem Mach auf deine Firma Kosten mit mir essen zu gehen!

      …auf Kosten der Camus Company, was? Wäre Stella Nova Julia Guerrero, man müsste ihr unterstellen, nur zu kämpfen, um ein Essen schnorren zu können. Aber wie dem auch sei, ihre Worte finden Gehör.



      White Tiger Kitten Aurora MacMeow lässt sich nicht lange bitten zu erscheinen und wird herzlich empfangen, wie zu erwarten war. Ebenfalls zu erwarten war, dass Panther Paw Sabrina Falkenstein ihre Miauz-Partnerin begleitet und dies ist auch der Fall. Fehlt nur noch irgendwas…

      Kalinka
      Genau! Eine Schiedsrichterin. Und wer wäre da geeigneter als Katzenfreundin Olga? Die Fans freuen sich jedenfalls die zeitlose WFW Ikone früherer Tage in all ihrer dickflechtigen Pracht zu sehen und die Stilikone und Vorreiterin in Sachen massive Twinbraids und unten ohne glänzt mit ein paar Posen zum Dank, ehe es dann losgehen kann.

      Bonus-Match: Stella Nova vs. Aurora MacMeow

      Ob solche Bonus-Kämpfe allmählich in Mode kommen oder nur eine Momentaufnahme sind, wir wissen es nicht, vermuten aber, dass künftige Cards so voll sein werden, dass für mehr solcher Überraschungen keine Zeit sein dürfte. Zumal die nächsten PPVs auch nicht der Grandslam sind und also nicht der PPV, bei dem ca. jeder gern einen großen Moment hätte. Dieses Vorweihnachtsgeschenk von einem Match beginnt nun mit einer stürmischen Aurora, wie üblich ist die Tigerin kaum zu bändigen, wo das Match erst einmal läuft.
      Stella weicht den Schlägen und Tritten der Schottin ohne Schottenrock ganz gut aus, blockt dann einen Kick und will Aura das Standbein wegziehen. Doch das ist gar nicht mehr da, als Stella danach tritt, sondern oben in der Luft und dann an des Leitstern Schädel. Enzuigiri! Stella geht in die Knie… und Aurora setzt sofort an zum Tiger Driver!
      Nun hat Stella zwar schon viele Niederlagen in wenigen Matchmomentan kassiert, doch für gewöhnlich nur dann, wenn sie beim Schwafeln unterbrochen wird und nicht, wenn sie konzentriert ins Match geht. Tatsächlich hat Stella, wenn sie denn verloren hat, fast ausschließlich die Turboniederlagen kassiert und den überwältigenden Großteil aller konzentriert bestrittenen Kämpfe gewonnen. Anders formuliert: sich so früh im Match finishen zu lassen, das wäre untypisch für Stella und also passiert es auch nicht.
      Statt dem Tiger Driver gibt es einen Huracanrana, der zu einem 1 ½ Count geführt hätte, wenn Olga denn dieses Cover gezählt hätte, was sie aber nicht hat. Wie wir wissen ignoriert Olga alle potentiell matchbeendenden Momente bis eine gewisse Zeit vergangen ist, weil ein Match eine gewisse Mindestlängezu haben hat. Was auch nicht ganz verkehrt ist, die meisten Matches enden ja eh nicht nach der ersten gelungenen Aktion. Ausnahmen bestätigen die Regel – Pech für jene potentiellen Ausnahmen, die Olga als Referee erwischen. Was aber nicht für dieses Match gilt. Vielmehr gilt, dass Stella Aurora in die Seile schleudert und dann einen Arm Drag zeigen will, aber Aurora landet katzentypisch auf den Tatzen, bzw. Füßen, bzw. Stiefeln und kontert ihrerseits mit einem Armdrag, an den sie auch sofort einen Armbar anschließt. Auf der Matte ist sie Dank Lehrjahren beim Iceman Dean Malenko bekanntlich sehr geschickt und so verwundert es nicht, dass der Armbar rasch zu einem Cross Armbreaker ausgeweitet wird.
      Nun ist Aura dennoch nicht Nue Maou Suou und das heißt, dass Arm-Submissions zwar gefährlich aber nicht extrem gefährlich sind… und so schafft es Stella sich in die Seile zu winden und das rasch genug, dass kein größerer Schaden entstanden sein dürfte. Aber wer weiß das schon so genau, außer Stella selbst? Olga zählt übrigens nur halbherzig an, aber Aurora löst trotzdem, was aber weniger mit Fairness, Barmherzigkeit oder dem Geist der Weihnacht zu tun hat und dafür alles mit ihrer Absicht nun den Tiger Suplex folgen zu lassen.
      Diese Absicht vereitelt Stella allerdings mit massivem Einsatz ihrer Ellbogen, sowie beherztem Festkrallen an den Seilen. Danach währt aber Aura ihre Krallen aus und prügelt mit Cat Paw Punches auf Stella ein, ehe sie dann halt einen Irish Whip statt Tiger Suplex zustande bringt. Aurora hat aber nicht die Geduld zu warten, bis Stella wieder lauftechnisch da ist und stürmt einfach hinterher… was aber zum Problem für sie wird, da Stella die Löwin in sich entdeckt, gegen die Seile springt und per Lionsault Bodypress auf die Tigerin hinabfliegt! Cover… aber… Olga.
      Stella fragt Olga kurz, ob sie nicht hätte zählen sollen.
      Die antwortet ohne nachdenken „nein“.
      Dann fragt Stella die Russin, ob sie nicht eine Umarmung haben könnte, so von Twinbraid zu Twinbraid. Die kann sie haben. Küsschen auf die Wange obendrauf, die Fans schießen Fotos… zurück zum Match. Tesz Press von Aurora! Und Cat Paw Punches hinterher! Das kommt davon, wenn man sich auf die Ringrichterin konzentriert, statt auf die Gegnerin. Da grad nichts weiter von Belang passiert, geht Olga mal eben Lilian Garcia besuchen, während Aurora den Leitstern hoch zerrt und dann in die Ringecke pfeffert. Stinger Splash hinterher… von Auroras Rundungen im Gesicht getroffen zu werden ist im Zweifelsfall aber eher weniger hart und mehr angenehm. Aber auch das mag Ansichtssache sein. Für Stella gibt es derweil nun Höhenansicht, sie wird nämlich nach oben gesetzt. Mit dem Rücken zum Ring.
      Anders formuliert: Ansatz zur White Tiger Destruction, Auroras Tiger Superplex!
      Stella wehrt sich jedoch und… hat dann Aura plötzlich ausgehebelt… Drehung hin zum Ring…
      Outer Space!
      Standing Moonsault hinterher… und Olga eilt von Lilians Schoß zurück in den Ring!
      Eins!
      Zwei!
      Nein!
      Kick Out! War das jetzt Auroras typisches Neuner-Katzenleben, wovon gerade eins für dieses Match aufgebraucht wurde oder war das einfach Olga, die zu langsam war. Stella guckt zu Olga und deutet auf ihre Wange von wegen „gib mir ein Entschuldigungsküsschen“. Die Russin denkt kurz drüber nach, dann zeigt sie eine shiny Pose und… knuddelt stattdessen ein bisschen mit der ihr näherliegenden orangen Flechte Stellas. Die setzt derweil bei Aurora zum Indian Deathlock an. Aurora tritt sich aber frei… und fährt plötzlich ihre Beine aus. Pop Up Headscissor! Olga muss rasch die Flechte loslassen… woraufhin dann die Katze eine Streicheleinheit von Olga will. Da muss sie nicht lange bitten. Die Fans machen mehr Fotos und Sabrina ruft Aurora von draußen vergeblich zu sich bitte auf das verdammte Match zu konzentrieren…
      Bridging German Suplex von Stella gegen Aurora!
      Tja, da hätte Aura wohl besser mal auf Sabrina gehört.
      Olga zählt… bis zwei, dann gibt es den Kick Out.
      Sofort ist Aurora wieder auf den Beinen und versucht sich an einem Facebuster.
      Stella stößt Aura allerdings weg und springt ihr dann per Dropkick in den Rücken.
      Wonach sie Aura hochzieht… und Abdonimal Stretch!
      Der wird natürlich kaum zur Aufgabe führen, ist aber eine sinnige Vorbereitung für den Bow and Arrow Lock. Das weiß Sabrina auch und fordert Aurora daher auf rasch in die Seile zu kommen… aber eine absolute Doofkatze ist Aura dann auch nicht – auf die Idee wäre sie auch von selber gekommen. Nur, erst mal schaffen ist das Problem. Die Seile sind ja nicht so ganz furchtbar nah.
      …Zeit für eine Geheimwaffe.
      Sabrina holt von wo-auch-immer einen Fisch aus einer Frischhaltefolie hervor.
      Auroras Interesse ist geweckt und die hungrig gewordene Katze ist für Stella nicht zu halten.
      Aber als Aura bei Sabrina ist, wickelt die den Fisch wieder ein und deutet auf Stella.
      Die Weiße Tigerin faucht wütend, aber versteht: erst Stella besiegen, dann Fisch.
      Der Leitstern schüttelt etwas ungläubig den Kopf… dann sieht sie Aurora auf den Apron springen und von da aus Schwung nehmen: Springboard Cross Chop -> Cat Scratch! Tolle Aktion, aber sowas von mit Ansage, davon lässt sich Stella natürlich nicht treffen. Stattdessen fängt sie Aurora ab und wandelt dies in den Black Hole Slam um!
      Eins!
      Zwei!
      Nein!
      Aurora kickt aus, sehr zum Unglauben von Stella Nova. Aura rollt auf die Beine zurück und… Axe Kick! Volltreffer! Da war Stella noch so sehr im „geht doch gar nicht“ Modus, dass sie diesen Bewegungsablauf in dieser Geschwindigkeit nicht kommen sah. Und so kann Aurora den Kopf ihrer Gegnerin zwischen die Oberschenkel packen und… Sitdown Tiger Driver! Eins! Zwei! Dr… Kick Out! Nun ist es Aurora die ausflippt und nicht glauben kann, dass das nicht bis drei war. Nun, Aurora und Sabrina. Die Fans sind eh schon länger gut gelaunt.
      Aurora faucht wütend und versucht einen Spinning Wheel Kick… aber Stella weicht aus und zeigt selber einen Clothesline, der Aurora über die Seile schickt! Sogleich erklimmt Stella die Ringecke und… Shooting Star Press nach draußen auf Aurora und die danebenstehende Sabrina! Spätestens jetzt sind Dub-F-Dub Rufe lautstark zu vernehmen. Stella lässt sich kurz feiern, rollt Aurora in den Ring zurück… und erklimmt abermals den Top Turnbuckle. Moonsault! In Auroras Knie hinein!
      Autsch!
      Und ehe Stella weiß was Sache ist, hat Aurora sie gepackt, umgedreht und… Texas Cloverleaf!
      Jetzt endgültig kommt Dean Malenkos Einfluss durch.
      Muss Stella aufgeben?
      …nein, muss sie nicht, sie kämpft sich in die Seil… doppeltes nein! Von gegenüber hält Sabrina Aurora wieder den Fisch hin und Aurora zieht Stella im Cloverleaf Stück für Stück weg von den Seilen, in die andere Richtung! Kurz vor den Seilen bleibt Aura stehen und guckt mit großer Vorfreude gen Fisch… während Stella nun ein Problem hat. Die Seile sind zwar nah, aber nur für ihre Beine, die Aura fest im Griff hat. Seile, wo sie reingreifen kann… sind nicht mehr in der Nähe. Man darf erwarten, dass das Sternzeichen Fisch für ein Weilchen in Stellas Gunst gesunken sein dürfte. Denn ihr bleibt nichts anderes übrig, als abzuklopfen!
      Das ist der Sieg für Aurora MacMeow, anders als beim ToH verliert Stella ihr eigens herbeigeredetes Match, aber die Fans danken es den Damen dennoch, dass es diesen Kampf gegeben hat…



      Matt Striker & Dean Malenko
      Tja, da hat Miss Nova einen Grandslam-Moment geschaffen, der etwas anders aussieht, als sie das geplant haben dürfte.
      I liked that moment. Seeing Aurora win always makes me melt a bit on the inside.
      Da fällt mir ein… wieso wollte Aurora nach dem Catnap durch Matt Morgan eigentlich nichts mehr von dir wissen? Ist das je rausgekommen?
      Well, we made TPB repay us a favor and as such had them look up some secretive data on Lucia von Faris Laptop. Seemingly Aurora had to undergo some “enhancement program” at some unofficial facility of the Camus Company.
      Ähm… echt jetzt? Wann und wo ist das alles passiert?
      A lot of time ago. Never spoken explicitly about, then abandoned. Now you know what I know, make out of that whatever you wish, it’s not like anyone of that Company will ever admit to anything anyway. All I care about is that Aura seems physically and mentally fine by now. That wasn’t exactly the case back when she was still with us at the SoD.
      Nicht? Was war denn da?
      Apparently she got haunted by a mysterious voice talking about reincarnation and a feud in a former life or something like that. Not that I ever heard it, so I can’t tell for sure if there even was a voice or not.
      Das ist ja alles höchst interessant… das muss ich jetzt erst einmal alles mental verarbeiten, also schalten unsere Kamera an eine Stelle, wo noch immer Weihnachten ist.



      Im Hintergrund: eine zugeschneite Waldlandschaft mit einer zentral stehenden Tanne, die festlich geschmückt ist. Im Vordergrund: Zwei massive Flechtzöpfe, gefühlt dicker als mancher der Baumstämme. Ein meerblauer zur Linken und ein blonder zur Rechten… deren Enden mit Haarbändern verbunden sind, an denen kleine Anker-Anhänger hängen.

      Aya Albatross:
      Ahoi Fans!
      Wenn der Schnee nicht zu dir kommt, musst du halt zum Schnee gehen!


      Der linke Flechtzopf fliegt in die Bildmitte, zusammen mit einer Zwillingsschwester und einer in der Mitte verwachsenen Frau im Matrosenhemd… mit Santa Mütze auf dem Kopf! Nun gesellt sich auch der blonde Flechtzopf zur Rechten dazu und oh Wunder – auch da ist eine zweite Flechte mit fescher Frau im Partnerlook zur Linken nicht weit. Wir haben es längst kapiert: die Merbraids stehen hier barbeinig und barfüßig im Schnee und zwinkern uns zu.

      Katia Klabautermann:
      Weihnachtszeit, Geschenkzeit, Silvesterzeit... die Konsumindustrie freut sich, die Jüngeren auch, über Geschenke – die Älteren freuen sich mal wieder die Familie beisammen zu haben, die sonst im Jahr kaum vorbeischaut… wir sagen: das ist so nicht richtig! Wir, die…

      Beide fahren sich durch ihre massiven Flechten und schnucken dann ihre Luxusglieder in Pose.

      Merbraids!

      Die beiden umschlingen sich mit den Armen, stellen gegenseitig jeweils ein Bein in den Schritt der anderen, ziehen selbiges dann hoch und winkeln sie an, dass sich die gesunden, kräftigen Ober- und Unterschenkel aneinanderpressen und die Fersen jeweils den eigenen Po liebkosen.

      Aya Albatross:
      Wer ein Datum braucht, um angeblich geliebten Menschen was zu schenken oder mal die Familie zu besuchen, macht es verkehrt! Das Jahr bietet dafür doch nun wirklich 365 Tage und nicht nur drei Feiertage für halbherzige Pflichttermine.

      Katia Klabautermann:
      Gerade in der heutigen Zeit ist es doch leicht Kontakt zu haben, da braucht es doch wohl echt keinen Zeitraum, wo überall nervtötende Musik läuft, die jeder spielt, aber kaum jemand wirklich hören mag.

      Ohohoho! Wie recht ihr doch habt!

      Diese Lache ist unzweifelhaft jene vom Medusa Gorgon. Die Queen Cobra tritt Hand in Hand mit Euryale Gorgon und ebenfalls ohne Schuhwerk ins Bild.

      Euryale Gorgon:
      Stheno, mein Zwilling, ich vermisse dich sehr,
      Aber respektiere, dass du einen anderen Weg hast gewählt.
      Zumal du damit eingeleitet hast, meine Heimkehr
      Und wir uns hatten gegenseitig wenig gegeben und viel gequält.
      Und doch, so hoffe ich unter dem aufgehenden Weihnachtsstern,
      Dass wir wieder zusammenfinden, Schwester, ich hab dich gern!


      Ahahaha! Ganz richtig, noch ist unsere Familie nicht ganz komplett! Das zu ändern muss ein Ziel sein für das kommende Jahr!

      Diese Lache ist natürlich die von Callirrhoe, de hier natürlich ebenso zur Abwechslung „unten ohne“ auftritt, wie auch Pégasos neben ihr.

      Pégasos:
      Womit wir auch schon mal einen guten Vorsatz für das neue Jahr hätten – was auch so ein Unfug ist, der fast nie umgesetzt wird. Zum Jahreswechsel ändert sich eine Zahl… aber was bedeutet das schon? Jeden Tag gibt es nur einmal, jede Sekunde sogar. Da ist jeder Moment gleichgut wie der nächste, um sich einen guten Vorsatz zu nehmen – nur muss man ihn dann auch umsetzen, dazu ist er ja da!

      Da tanzt nun auch noch Leona Flanka mit „Mama“ Echidna zur Truppe hin – Letztere hat sich unten rum auch frei gemacht, Leona ist ja eh stets so.

      Leona Flanka:
      Zwar kann man nicht jeden Vorsatz erreichen, aber wer es ehrlich versucht, kann es auch schaffen! So wie ich es ins Finale geschafft habe, um die Königin der Ehre zu bleiben! Nur weil ich mich nicht faul auf meinen Lorbeeren ausgeruht und daran geglaubt habe, es zu schaffen, dafür auch hart trainiert und gekämpft habe – deswegen bin ich wieder hier. Aber noch ist nichts erreicht, der letzte und wichtigste Sieg fehlt noch.

      Echidna:
      Und den wirst du erringen, meine Tochter! Davon bin ich überzeugt! Bist du doch wieder die offizielle #1 von World Fantasy Wrestling und das wirst du bleiben, wenn du weiterhin deines Glückes Schmiedin bist!

      Es gibt Beifall für diese Aussage – von Celestine Camus, die ja ebenfalls von Echidna „adoptiert“ wurde und somit streng genommen zur Gorgon Family gehört. Das Oberhaupt von Celestial Camus ist natürlich in Begleitung ihrer Pinguards, Kirika Katsuragi und Kaguya Kanzaki und natürlich fehlt von den Schuhen und Socken der Pinguards jede Spur.

      Celestine Camus:
      Hätten alle Mitglieder von Celestial Camus deine Einstellung, wir hätten C Jeri-C-ho längst in den Schatten gestellt! Kaum jemand verkörpert so gut Mut, der zu Stärke und Selbstvertrauen wird, wie du! Ich wage gar zu sagen, dass du schon eine Ikone der Temptation Division bist, so wie Medusa es war und noch immer ist! Doch Erfolg zu bestätigen ist stets schwieriger, als einen Erfolg zu haben. Drum warte ich mit Spannung darauf, ob es auch gelingt, dass deine vorbildliche Einstellung belohnt wird, oder nicht…

      Kirika Katsuragi:
      Sieh’s positive: gewinnst du, gibt‘s massives Freudengeknuddel, verlierst du, gibt‘s massives Trostgeknuddel… in der Hinsicht gibt es also mal gar keinen Druck und du kannst dich ganz darauf konzentrieren dein Bestes zu geben! Und das war bisher immer gut genug, weil du halt so gut bist, ne? Bin fast ein bisschen neidisch…

      Kaguya Kanzaki:
      Zum Glück nur “fast” – den Neid ist eine dumme Eigenschaft. Anstatt andere ob ihrer Errungenschaften zu beneiden, sollten sie Ansporn sein, so gut es geht nachzuziehen… oder sie gar zu übertreffen!

      Auch dafür gibt es Beifall. Noch ein Trio Damen, das „unten ohne“ im Schnee umherläuft, was für derer Zwei normal ist, für die Dritte aber ein überraschendes Novum darstellt. Die Trios Champion sind da: Alice Hellstrøm, Íris Lilja Óðinsdóttir und die Herrin der C Comp höchstselbst, Priscilla Camus.

      Priscilla Camus:
      Zunächst konnten Wir kaum glauben, dass wir uns dazu breitschlagen ließen diesem Schneetreiben beizuwohnen, doch diese Worte zu hören allein lässt dies es schon wert sein. Dies ist der Geist der Camus Company und es erfreut Uns festzustellen, dass er in euch allen gegenwärtig ist.
      …natürlich gilt es auch Resultate zu erbringen.


      Íris Lilja Óðinsdóttir:
      So wie wir es getan haben! Hätte ich je an unserem Sieg gezweifelt, würde ich nun sagen, dass ich es kaum glauben kann, dass wir tatsächlich Turnier und Titel gewonnen haben und dass ich höchstpersönlich den entscheidenden Moment hatte… aaaber ich habe ja nie daran gezweifelt und daher bin ich auch nicht überrascht.

      *Zwinker*

      Alice Hellstrøm:
      Jetscht glotscht nischt nur alle rum wie die Ölgötschen, isch dacht hier’sch Party? Jetzt lascht und schon schaufen und feiern und knuddeln bisch schu Leonasch Matsch!

      Gesagt – getan!



      Matt Striker & Dean Malenko
      Für manche Fans war dies nun vermutlich das Highlight des Abends, anderen dürfte dies eher befremdlich vorgekommen sein.
      Every booker and every promotion has some preferences that click with some people and don’t click with others. But that’s a good thing, you know? It helps giving promotions a bit of an unique identity beyond the action in the ring itself. Having a ton of women with a ton of hair and a 50% plus barelegged-barefoot quota is WFW’s thing for years now. Clicks with some, others don’t care, for those WFW has other stuff to offer.
      Oh, es lag mir fern das gerade Gesehene kritisieren zu wollen, zumal das ja auch keinen Einfluss auf das Gesagte hat, wo ja auch viel sportlich Interessantes bei war. Ich kommentiere sehr viel lieber sogenannten „Fan Service“ als etwa Ultraviolent Matches, das kannst du mir glauben. Womit ich auch nicht sagen will, dass dies einfach ein kleineres Übel wäre oder so.
      How about you stop saying anything about this and concentrate on what is up ahead?
      Guter Gedanke! Als Nächstes sehen wir schließlich nun das zweite Money in the Bank Qualifikationsmatch!



      MitB Qualification Match
      Kevin Steen vs. Haru Kanemura vs. Shelton Benjamin


      C
      Kevin Steen


      What goes around, comes around. Dieser Lappen, der gerne mal den Drecksack mimt, wenn er gerade kein Kotzbrocken ist hat sich auch nach seinem Beitritt zu C Jeri-C-ho nicht gerade viele Freunde gemacht. Wenn dann überhaupt welche. Vielmehr pisst er Kollegen gerne mal ans Bein, wenn ihm gerade danach ist. Aus diesen und anderen Gründen erteilte ein weiterer Teilnmehmer an diesem Match Kevin Steen eine Lektion, indem er ihn sein ToH-Match kostete. Ob der ehemalige RoH-Champion aus ihr lernen wird darf jedoch angezweifelt werden. Nicht zuletzt deshalb, weil ihm sein Eingriff in das Match zwischen Shelton und Haru einen Platz auf der Card dieses Grandslam beschert hat. Trotz seines ernüchternden Win-Loss-Record, auf den nur ein Mann stolz sein kann, der den Status „Kultjobber“ anstrebt. Und auch die Bezeichnung „Publikumsliebling“ ist nicht gerade zum Greifen nahe, wird der Mann aus dem grünen Lager doch vehement ausgebuht. Was ihn auch diesmal nicht juckt. Denn gleich will er ein zwei Publikumslieblinge fertig machen, was ihn noch mehr Sympathiepunkte kostet, dafür jedoch einen Platz im MitB-Match mit sich bringt.

      C
      Haru Kanemura


      Einer dieser Publikumslieblinge sollte sich im Ring allmählich rehabilitieren, sah er zuletzt doch, unabhängig vom Ergebnis, nicht wie der souveräne Sieger aus. Die Fans von Celestial Sports halten ihm natürlich dennoch die Stange. Was Dolph Ziggler jetzt möglicherweise falsch verstehen könnte. Also wählen wir das Wort Support. Den Haru Kanemura sowohl von den zuvor zitierten treuen Fans, als auch seinem Colleague Terrific Ted erhält, der es sich auch diesmal nicht nehmen lässt mit zum Ring zu kommen. So lange kein Fan denkt, das Haru nur mit Teddys Hilfe siegreich sein kann, sollte dieser Umstand kein Konfliktpotential mit sich bringen. Und sollte der Sohn des Million Dollar Man seine Hände komplett aus dem Spiel lassen, kann der Samurai heute Abend klar stellen, das er Sehlton auch dann überlegen ist, wenn sich ein Kevin Steen einmischt, was beim letzten PPV dann doch ein bisschen in die Hose ging. Es sei denn, er schafft einen Pinfall am Bärtigen, womit in diesem Fall beide Männer besiegt wären, ohne dass er Benjamin direkt übertrumpfen muss. Wenngleich ein Pinfall am Maximalpigmentierten dem furiosen Fighter sehr viel mehr gefallen dürfte.

      Carpe Diem
      Was allerdings erst einmal gelingen muss, präsentierte sich der ehemalige Lord of Greatness zuletzt doch in beeindruckender Form. Und das nicht nur im Ring, sondern ebenso am Mic. Inwiefern dieser Three Way anfangs zum Handicap Match mutiert sollte aber auf jeden Fall beobachtet werden, könnten seine Gegner die Aussage, das Fußball ein härteres Geschäft als Wrestling ist, um ihm im Gegenzug mal heftig vor den Kopf zu stoßen. Und zwar nicht nur im metaphorischen Sinne, sondern auf eine ganz pragmatische Art. Der zweite Mann in Shelton Benjamins Ecke ist aber so oder so das Publikum, wird der Rekord Tag Team Champion doch mit frenetischem Jubel willkommen geheißen. Und sollte ohnehin Gefallen daran finden, den Typen, die ihm in diesem Jahr übel mitgespielt haben in ihre Schranken zu verweisen. Was nicht einfach wird, und auch gar nicht einfach werden soll, sondern eine Herausforderung bleiben darf, an der sich Shelton neu definiert. Um seine Gegner zu degradieren. Nämlich zu Losern, denen er überlegen ist. Selbst wenn er dies nicht mit Schadenfreude äußern würde, dafür aber mit Genugtun, da beide Männer im Ring nicht zu seinen Freunden zählen.

      Ob er Ringrichterin und Tyler Black-Sympathisantin Mirlinda Farkas nun als Freundin bezeichnet ihr gegenüber eine andere Haltung an den Tag legt ist hingegen nicht bekannt, die Fans freuen sich jedenfalls sie im Ring zu sehen, da jedes von ihr geleitete Match vom Bonus durch Attraktivität profitiert.

      Und die Vampir-Werwölfin mit den voluminösen Zöpfen veranlasst durch Magie den Hammer zum dreimaligen Schlag auf die Ringglocke, da mal wieder kein Zeitnehmer zu sehen ist, geht Haru doch sofort auf Shelton los, kaum dass dieser den Ring betreten hat, während sich Kevin Steen vornehm zurück hält. Soviel also zum Handicap-Match durch beleidigenden Fußball-Wrestling-Kommentar. Wenngleich dieser einigen Kollegen durchaus missfällt, hier sind die Motive aber doch ein bisschen anders gelagert. Was für Shelton übrigens keinen Nachteil darstellt, blockt er den ersten Schlag von Haru doch ab, um selber ein paar Forearm durch zu bringen, die Rotgekleideten in die Seile drängen, ehe der erste Whip-In folgt, welcher per Reversal beantwortet wird, bevor…
      Superkick gegen Benjamin!
      Der nach dem Reversal direkt mit dem Stiefel Kevin Steens Kontakt aufnimmt, hiernach Richtung Kanemura stolpert, der noch einen Roundhouse Kick drauf setzt. Eine gewisse Zusammenarbeit besteht also schon. Allerdings nur auf Zeit, da der Samurai jetzt auf den Bärtigen zustürmt, der damit aber offenbar gerechnet hat, so das der Vertreter von Celestial Sports kurzzeitig Höhenluft schnuppert: Pop-up Powerbomb… into a Harucanrana! Der den Drecksack zu den Seilen befördert, was Barfüßige nutzt, um seinen Kontrahent per Running Clothesline über die Seile und damit eine Etage tiefer zu schicken. Da umklammert ihn sein Dauerrivale bereits von hinten, schafft aber keinen German Suplex, da sich Kanemura erst am Top Rope fest hält, dann einen schwungvollen Elbow zeigt. Dieser verfehlt allerdings, und dreht den furiosen Fighter frontal zu seinem Gegner, der umgehend einen Nothern Lights Suplex vollführt:
      1!
      2!
      Doch Steen, doch laut Word-Autokorrektur Stehen heißt, zieht Schokoladenhäutigen die Standbeine weg, und seinen Gegner danach so schwungvoll auf dem Ring hinaus, das dieser draußen auf dem Rücken landet, bevor das Mitglied von C Jeri-C-ho noch mit einem Back Splash nachsetzt. Anschließend slidet in den Ring, wo er sich vor dem noch liegenden Haru positioniert. Nicht aus seinem Selbstzweck, sondern um eine Aktion folgen zu lassen, die Blondschopf jedoch via Beinfeger vereitelt, ehe er selbst einen Discus Legdrop durch zieht.
      1!
      2!
      Kick Out!
      Mit einem Sleeperhold stellt Haru unter Beweis, dass er nun auch(simples) Mat Wrestling kann. Zum Erfolg führt es nicht, powert sich Stehen doch recht schnell wieder auf die Beine, um Elbows in der Mid Section zu platzieren. Shelton Benjamin hat sich währenddessen auf dem Mattenrand platziert, und holt beide Kontrahenten nur per Springboard Double Clothesline von den Beinen, bevor Kevin Steen nocheinenknallharten Release German Suplex kassiert! Und nach diesem erst mal aus dem Ring raus rollt, so dass sich Shelton Haru zur Brust nehmen kann. Oder stattdessen die Brust des Gegners mit klatschenden Chops bearbeitet, die nicht nur jedes Mal ein „Whooo!“ mit sich bringen, sondern den Colleague von Terrific Ted zudem in die Ringecke drängen. Ein Whip-In schickt diesen nach Gegenüber, wo ihn Shelton mit einem Stinger Splash erwischen will, doch der Volley-Ball Fan weicht rechtzeitig zur Seite. Aber Shelton landet mit seinen Stiefeln auf dem zweiten Ringpolster… und kassiert einen Tritt in den Arsch! Nach dem ihn der Samurai umgehend zum Electric Chairdrop auflädt, diesen aber nicht durchziehen kann, weil ihm sein Feind mit einem Inverted Frankensteiner zuvor kommt, dem gleich darauf der Superkick folgt!
      1!
      2!
      Bullfrogsplash gegen Benjamin!
      Also ein Frogsplash seitens Kevin Stehen, der sich zwischenzeitlich auf dem Top Turnbuckle platzierte, um daraufhin in Sheltons Rückenpartie zu landen, der sich mit Schmerzverzerrtem Gesichtsausdruck seitlich rollt, so dass nun der dritte Mann im Bunde das Cover zeigen kann:
      1!
      2!
      Rope Break!
      Der nur zustande kam, weil Terrific Ted seinen Buddy nach dem Bullfrogsplash etwas näher zu den Seilen zog, wie nun das Double Feature zeigt, was weder Steen noch Mirlinda Farkas merkten. Dafür ist dem ehemaligen RoH-Champion nicht entgangen, dass der Million Dollar Sprössling ein Bein seines Kollegen auf dem untersten Seil platzierte und rollt sich nun aus dem Ring hinaus. Woraufhin Ted der nun auch aufmerksam gewordenen Ringrichterin versichert nur ein passiver Zuschauer zu sein, während er Kevin rät, das er doch mal lieber chillen soll. Steen nickt, wendet sich ab. Und verpasst Ted einen Superkick! Slidet wieder in und tritt auf den, mittlerweile in der Ringecke sitzen Haru Kanemura ein. Als plötzlich Shelton von hinten heran springt, Steen mit einem Stinger Splash in den Rücken trifft, und ihn dann per Rollup schultert!
      1!
      2!
      Da fegt der Samurai via Beinfeger die unteren Extremitäten seines afroamerikanischen Kontrahenten weg, der Sekunden später einen harten Tritt gegen den Kopf kassiert. Den soll es schließlich auch für Kevin geben. Der an freien Tagen nicht nur allein zu Haus ist, sondern aktuell rechtzeitig ausweicht, was für den Mann ohne Schuhwerk einen Schlag in Rücken bedeutet, welchem schon bald ein Back Suplex folgt. Für Kanemura kein Problem, dreht er sich doch einfach in der Luft weit genug herum, um unbeschadet auf den Füßen zu landen, ehe Steen einen Roundhouse Kick in die Mid Section nehmen muss, nach welchem er gekrümmt im Ring steht. Die ideale Ausgangsposition für einen Scissors Kick, der folgt, aber nicht trifft. Ganz im Gegensatz zu einem schnellen Kicck des Vertreters von C Jeri-C-ho, der im Anschluss einen Package Piledriver durch zieht!
      1!
      2!
      Doch Shelton zieht den Lappen rechtzeitig von Kanemura runter. Kassiert in Folge dafür selber einen Kick, um sich daraufhin mit dem Kopf voran zwischen den Beinen des Price Fighters wieder zu finden. Welcher wiederum sogleich fliegen lernt, da Benjamin sich des Back Body Drops bedient, der Steen Richtung Ringecke schickt, in der er sich wieder aufrichtet.
      Stinger Splash!
      Leider nur gegen die Ringecke, so dass Undiplomatische seinem Kontrahenten ohne große Mühe via Slam auf die Matte befördert, ihm dann den Rücken zu wendet, und dann den Ringpfosten erklimmt.
      Moonsault!
      Doch auch diesmal ist das bewegliche Ziel schneller als der Angreifer, der in diesem Fall mit Mattenkontakt vorlieb nehmen muss. An dem er ne Weile zu knabbern hat, weshalb Shelton den sich langsam wieder aufrichten Haru vornimmt:
      Exploder Suplex!
      Zumindest soll er folgen, doch mehrere Kneelifts, gefolgt von Ellenbogen gegen Shelton Hinterkopf vereiteln diese Aktion gekonnt, wonach der Samurai per Snap Suplex punkten kann. Dann soll auch Kevin Steen Fett weg kriegen: Kick gegen die Brust! Und zwar ein harter, daher das Ausrufezeichen. Und noch einer hinterher! Aller guten Dinge sind jedoch nicht immer drei, da der in Schwarz gekleidete einen weiteren Kick blockt, Haru zu sich heran zieht und mit einem Clothesline von den Beinen holt. Wonach Kevin darauf lauert, dass der Mann in Rot sich wieder erhebt, vermutlich, um noch eine härtere Aktion folgen zu lassen. Ehe es zu dieser kommt, bemerkt Mira jedoch zwei Stühl, die jemand in den Ring geschoben hat. Doch wer immer es war: Diese Stühle haben im Ring nichts zu suchen, weshalb die Vampir-Werwölfin sie wieder nach draußen befördert. Was wiederum Terrific Ted ausnutzt, der mittlerweile einen Schlagring trägt, und mit diesem Kevin Steens Hinterkopf trifft! Welcher nunmehr Richtung Kanemura taumelt. Der jedoch keinen Nutzen daraus ziehen kann, weil ihn Shelton Benjamin plötzlich per Superkick bei Seite tritt, und Steen gleich darauf den Exploder Suplex verpasst!
      1!
      2!
      3!

      Das MitB-Match soll einen fairen Sieger ermitteln, dieses Qualifikationsmatch bringt definitiv keinen hervor. Wobei der Sieger selber nichts dafür kann, sondern einfach seine Chance genutzt hat, und damit heute Abend noch im Main Event der Show zu sehen ist. Ted ist mit dem Ablauf des Finishs offenbar selbst nicht zufrieden, weshalb er umgehend in den Ring hinein slidet. Dort aber dann doch Abstand zu Shelton einhält, da dieser bereits zum nächsten Superkick in den Stellung geht. Ehe er den Squared Circle schließlich verlässt, um seinen Erfolg ungestört zu feiern.



      Matt Striker & Dean Malenko
      Egal, was Serra versucht, die Regelbrecher versuchen es immer wieder. Schön, wenn deren Versuche dann aber nicht aufgehen.
      Trying to circumvent rules is part of what makes wrestling interesting. Only problem is that nowadays too many people are into this, so such tactics become abundant and stale.
      Da hat deine ehemalige Gruppierung übrigens einen großen Anteil dran.
      I cannot deny that.
      Was allerdings von einigen Leuten bestritten wird, ist, dass die Gefühle von Tyler Black für Lala echt sind. Beim ToH PPV hat er sich allerdings stark für sie eingesetzt…



      Wir sind in den Katakomben der Arena, besser gesagt wir sind im Locker Room von Tyler Black. Selbiger sitzt auf einer Holzbank und bekommt von der hinter ihm platzierten Lala Sakurai die Muckis massiert – Teil des Aufwärmprogramms für das später folgende Money in the Bank Match. An das auch eine Leiter erinnert, die im Hintergrund an einen Spint gelehnt steht. Doch Leitern sind für später. WFW bekanntestes Traum(?)paar ist jetzt.

      Lala Sakurai:
      Nun gilt es in Kürze, mein Tylerchen! Oh, was bin ich froh, dass Mutter ein Einsehen hatte und deine Heldentat mit einer Teilnahme bedacht hat! Ich kann noch immer kaum glauben, dass du den sicheren Sieg per Countout gegen Batista geopfert hast, um mich zu retten. Ich meine… ich glaube es schon und bin im siebten Himmel deswegen… obwohl das ein schlechter Ausdruck ist, sind wir Vampire doch eher keine gern gesehenen Gäste im Himmelreich und allem, was dazugehört… jedenfalls bin ich glücklich, dass du keinen sportlichen Schaden durch mich erlitten hast… und noch glücklicher bin ich, dass du ihn dennoch in Kauf genommen hättest. Aber heute musst du wirklich an dich selber denken – lass dich nicht von diesem Koffer ablenken, der da rumhängen wird und den du mir schenken könntest. Ich habe gleich meine Chance auf Gold, entweder ich nutze sie oder nicht. Im Money in the Bank Match ist nur wichtig, dass du dich endlich selbst belohnst. Das beste Weihnachtsgeschenk, das du mir hättest machen können, hast du mir schließlich schon gemacht und zudem ist Weihnachten eh vorbei, also Augen nur auf den goldenen Gürtel und sonst nichts!

      Black genießt sichtlich die festen Berührungen seiner Verlobten.

      Tyler Black
      Lala... meine Blume. So sehr ich auch dieses Gold wollte und will. Ich werde es niemals über dein leibliches Wohl stellen. Allein der Gedanke, siegreich im Ring zu stehen während dich dieses Monster Batista schwer verletzt, lässt sich meinen Magen umdrehen.
      Doch ich will dieses Gold. Und ich werde es mir heute Nacht holen. Koste es was es wolle.


      Er dreht sich zu ihr und nimmt sie an beiden Händen.

      Tyler Black
      Aber dafür musst du mir etwas versprechen. Bitte... mische dich nicht ein in das Match. Bringe dich nicht für mich in Gefahr. Deine Nähe gibt mir alle Kraft der Welt, aber der Gedanke, dass du bei dieser Schlacht heute verletzt werden könnte, nein... ich will nicht das du auch nur in die Nähe einer Leiter kommst. Kannst du mir das versprechen?

      Lala nickt intensiv.

      Lala Sakurai:
      Oh, aber natürlich kann ich das! Weiß ich doch, dass du meine Hilfe nicht benötigst, um zu siegen! Mehr noch! Würde ich mich einmischen, würde ich deinen Erfolg mit Zweifel besudeln und du wärst nicht der UNDISPUTED Champion, der du sein solltest, nein! Der du sein wirst! Zudem würde ich das Vertrauen meiner Familie enttäuschen, hat diese doch...

      Gerade als sie sich immer näher kommen und "Gefahr laufen" sich zu küssen, da klingelt plötzlich ein Handy mit düsterem Orgel-Klingelton. Natürlich Lalas Handy. Sie wendet sich genervt von Tyler ab und zückt es. Kein Anruf, sondern eine SMS.

      Lala Sakurai:
      Mira findet aber auch immer wieder neue Wege, uns im Weg zu sein. Was meine missratene Schwester wohl jetzt wieder von mir will? Ich gehe mal rasch nachsehen, mach du ruhig in der Zwischenzeit weiter mit Aufwärmübungen. Der Locker Room meiner Schwestern ist ja nur drei Türen weiter, ich werde also nicht lange fort sein...

      Tyler steht auf und lockert sich die Schultern. Er schaut ihr hinterher.

      Tyler Black
      Beeile dich meine Blume... Es gibt hier jemanden der dich noch einmal vor seinem großen Match sehen muss.

      Lala verlässt den Raum und Black bückt sich nach seiner Trainingstasche… und als Tyler wieder hochblickt, steht plötzlich Mirlinda Farkas vor ihm… aufreizend sexy, mit einem Blutfleck auf der Brust, der dafür sorgt, dass ihr knapp bemessenes Hemdkleid noch formvollendeter an ihrer Oberweite klebt.

      Mirlinda Farkas:
      Hallo Tylerchen. Awuuuuh~! :jill:
      Ist meine Schwester nicht da? Ich hatte ihr doch geschrieben, dass ich komme…

      OOOH, ich Dummerchen! Ich hab mich doch glatt vertippt!
      Irgendwie hab ich wohl fälschlicherweise geschrieben, dass sie zu mir kommen soll…
      Sachen gibt’s… na ja… du kannst mir aber bestimmt auch helfen.
      Wie du siehst, hab ich bei einem vorsilvesterlichen Umtrunk mein Referee-Kleidchen versaut.
      So kann ich ja nicht vor die Leute treten… also dachte ich mir, ich borge mir das von Lala.
      Sie braucht ihr Refereekleid ja nicht und wir haben in etwa dieselben Maße…
      Hmmm… hat sie ihre Sachen wie üblich oben auf dem Spint statt darin?
      Wärst du dann vielleicht so freundlich mir die Leiter zu halten, damit ich drankomme, Wölfchen?
      Ist ja auch ne gute Übung für dich, für den Hauptkampf.


      Sie geht zwinkernd und mit der Hüfte schwingend in Richtung Leiter und Spint. Tyler schaut sie missmutig an. Dann beginnt er zu seufzen und geht ebenfalls zur Leiter.

      Tyler Black
      Ja... sicher halte ich dir die Leiter, wenn das bedeutet dass du dann wieder verschwindest und mich und Lala ein für alle Mal in Ruhe lässt. Denn du solltest doch mittlerweile eingesehen haben, dass ich nicht an dir interessiert bin und es nichts gibt was daran etwas ändern wird.

      Der Verlobte von Lala hält die Leiter. Mira lässt ein kurzes Wolfsheulen los und baut sich dann keck vor Tyler auf und beginnt kurz mit ihrem Finger auf Tylers Brust rumzuspielen, bis ein Blick von diesem sie den Finger zurückziehen lässt.

      Mirlinda Farkas:
      Nun, danke mein Wölfchen… aber dass du Ruhe vor mir haben willst, das glaubst du doch selber nicht. Ganz abgesehen davon, dass du ohnehin nie Ruhe vor irgendwem aus unserer Familie haben wirst, solange du Eine von uns an deiner Seite hast. Wir sind nicht der Typ Familie, der nur an Festtagen Zeit miteinander verbringt, weißt du?

      Sie zwinkert ihm zu und beginnt betont sexy die Leiter zu erklimmen, woraufhin sie in einer Sporttasche rumkramt, die da oben auf dem Spint liegt.

      Mirlinda Farkas:
      Darüber hinaus gibt es ohnehin ein Naturgesetz, dem auch du dich nicht entziehen kannst, min Wölfchen. Am Ende des Tages ist ein Mann schließlich immer ein Mann und das bedeutet, dass gewisses Interesse an Weiblichkeit immer da ist. Das ist ganz normal und keine Schande. Das muss dir nicht peinlich sein und das musst du auch nicht verleugnen. Das sind reine Instinkte, Reflexe… wie dass du nun die Leiter hochguckst, um mir unter das Kleid zu gucken… zumal du ja weißt, dass bei mir ebenso wie bei Lala kein unnötiger Stoff drunter ist, wie in all den japanischen Serien, die sexy sein wollen, aber ob des Höschenfetischs nur zum Kopfschütteln anregen. Das ist einfach so. Reine Natur.

      Sie wendet sich von oben mit einem Gewinnerinnenlächeln zu Tyler herab und… stockt.
      Tyler.
      Guckt.
      Nicht.
      Für einen Moment gefriert die Zeit und man könnte eine Stecknadel fallen hören.
      Mit Lalas Refereeshirt in Händen hüpft Mirlinda von der Leiter und guckt Tyler fassungslos an.
      Kniebeuge… sie begutachtet Tylers Hosenregion und schüttelt den Kopf.

      Mirlinda Farkas:
      Er wird doch nicht etwa kaputt sein?

      Mira neigt sich vor und ihre Nasenspitze kommt Tyler’s Godly Gift immer näher. Tyler dreht sich energisch von ihr weg und bewegt sich zur Tür.

      Tyler Black
      Ich denke du hast wo nach du gesucht hast... und alles weitere... Ist nicht für dich... Und keine Sorge, dass einzige was hier kaputt ist, ist dein Anstandsdetektor. Mirlinda, du magst recht haben, wenn das mit Lala und mir etwas wird, werde ich noch das eine oder andere Mal Besuch von dir und deiner Sippe bekommen... und wir wollen doch nicht dass etwas zwischen uns komisch wird oder?

      Er drückt die Türklinke nach unten.

      Tyler Black
      Ich weiß, dass du es nicht gewohnt bist das dir gegenüber jemand das Wort "Nein" benutzt und das du in der Regel das bekommst was du willst. Und auch wenn es in dein hübsches Köpfchen nicht hinein will, hier ist außer der Ringrichterbekleidung nichts für dich und dies wird sich nicht heute und auch nicht morgen ändern.

      Er öffnet ihr die Tür. Mira schüttelt resignierend den Kopf.

      Mirlinda Farkas:
      Ich weiß nur, dass Liebe normalerweise nicht vor natürlichen Reaktionen auf sexuelle Reize Halt macht. Ich beginne zu begreifen, dass dich nicht Liebe zu meiner Schwester hinzieht, sondern... Obsession. Nur Obsessive werden für andere Reize derart unempfänglich wie du…

      Lala Sakurai:
      Wenn du dann allmählich damit fertig wärst meinen Liebsten sexuell zu belästigen? Das wird nicht dadurch weniger unanständig, dass es eine Frau bei einem Mann macht, weißt du?

      Lala steht im geöffneten Türrahmen. Mira guckt sie an, setzt zu einer Erwiderung an, aber lässt es bleiben, geht stattdessen zur Tür hinaus.

      Mirlinda Farkas:
      Nun, wie dem auch sei, Danke für die Hilfe Tyler. Und nur so zur Information… eigentlich wollte ich nie etwas von dir, ich habe nur im Auftrag meiner Mutter mal getestet, wie du reagierst, wenn ich mache, was ich mache. Ich hoffe du bereust es nicht, den Blick nach oben verweigert zu haben, eine zweite Gelegenheit dafür kriegst du nicht. Awuuuuh~! :jill:

      Lala Sakurai:
      Und wer soll dir das jetzt abkaufen? Ich nenne das schlechte Verliererin… oder versuchst du nun die Unantastbar-Masche, um Tyler zu beeindrucken, nachdem die Flittchen-Variante nicht funktioniert hat?

      Mira macht einen Luftkuss gen Lala und geht. Die guckt ihr entrüstet hinterher…



      Matt Striker & Dean Malenko
      Ich entsinne mich, dass Prinzessin Țepeș vor einiger Zeit Zweifel äußerte, wie Lala reagieren möge, wenn diese etwas herausfände… ob dabei wohl hierum ging? War Mirlindas Annäherungsversuch tatsächlich die ganze Zeit nur ein Ehegattencheck, angeordnet von Sofiya höchstpersönlich?
      That seems the logical conclusion.
      Tja… dann hat Tyler gerade quasi gleichzeitig bestanden und nicht bestanden?
      Love and obsession are closely related and sometimes hard to distinguish, sometimes they are even the same. That’s what makes love such a wonderful yet dangerousthing.
      Tja… ob das noch weiter thematisiert wird und inwiefern all dies nun psychologische Auswirkungen auf Lala hat, ist abzuwarten… nur müssen wir gar nicht warten, weil das Temptation Title Finale unser nächster Programmpunkt ist.



      Temptation Title ToH Finale
      Leona Flanka vs. Mina Louise Stuart (C) vs. Lala Sakurai


      C
      Endless Dancing Stage
      Leona Flanka


      Welche Schokolade die #1 der Verführung ist, hat schon vor vielen Jahren die Werbung für die Welt entschieden, unabhängig davon, ob das nun auch so anerkannt ist oder nicht. Die Frage nach der #1 Temptation von WFW hingegen wurde letztes Jahr mit Leona Flanka offiziell geklärt, hat sie doch das Tournament of Honor gewonnen. Das will sie dieses Jahr wiederholen und quasi zur weiblichen Variante von Christian Cage werden. Dass Leona bei vielen Fans ohnehin unabhängig vom Turnierausgang weit oben in der Hitliste der Top-Verführerinnen auftaucht, ist wieder ein anderes Thema – bei dem Körperbau, dem Bewegungsablauf und dem Kleidungsstil ist das auch kein Wunder. Eine Haarpracht von mehreren Metern hat sie zudem auch noch in ihren Twintails verpackt, immerhin knapp das Dreifache ihrer Körpergröße. Was bedeutet, dass „immerhin“ ein ziemlich schwacher Ausdruck ist. Yuki Sakaki wird es verneinen und auf ihre große Schwester verweisen (die können aber ja später am Abend ihrerseits auch noch Turniersiegerinnen werden), aber Leona ist schon sozusagen das Total Package, nur im Ring weit besser als Lex Luger es war. Wer gehofft hat, dass die ganze Familie sie begleitet, sieht sich einer Enttäuschung ausgesetzt: zwar kommen alle mit auf die Stage, dann gehen sie aber wieder und nur Echidna schreitet an der Seite ihrer „Tochter“ dann auch tatsächlich zum Ring…

      Hades

      Ähnlich läuft das bei Temptation Champion Mina Louise Stuart ab. Auf der Stage sind sowohl Giselle Marie, als auch Lina und Tina Colada an ihrer Seite – mit zum Ring kommt dann aber ausschließlich Giselle. Scheinbar gilt hier die Regel „maximal eine Begleitperson erlaubt“. Oder es ist einfach wie es ist ohne Grund. Wobei einen Grund oder zumindest eine Kausalursache hat ja ca. alles.

      Shades

      Das könnte man auch von der Beziehung von Lala Sakurai und Begleiter Tyler Black behaupten. Mit einem alles andere als romantischen Kuss begann kausal eine Beziehung, die erst rein traditionelle Gründe hatte und dann erst kamen mit Gefühlen sinnige Gründe dazu. So man denn Gefühle sinnig nennen möchte, sind zwar mitunter die Sinne beteiligt, nur sinnvoll ist wieder eine andere Frage. Aber dann wiederum ist „sinnvoll“ ohnehin mitunter Ansichtssache.

      Ob es zum Beispiel sinnvoll ist, dass ausgerechnet Mirlinda Farkas dieses Finale leitet? Unparteiisch kann man sie jedenfalls kaum nennen. Aber dann wiederum hat Miras Präsenz Lala ja durchaus gegen Aurora in gleichem Maße geholfen, wie sie dafür gut war, dass Lala die Fassung verlor. Warten wir mal ab, ob die Schiedsrichterin für den Matchausgang die gleiche Rolle spielt wie die Schiris bei Spielen von Borussia Dortmund nach Meinung der BVB Fans oder ob Miras Rolle sich darauf beschränken wird, das Match unauffällig zu leiten und dabei extrem attraktiv zu sein. Für den Moment füllt sie ihre Rolle jedenfalls bestens aus: Bein hoch, Pose, Arm hoch, Handzeichen: der Ringgong wird gegongt! Und los!

      Sogleich tänzelt Leona in die Mitte und fordert mit ihrer Linken die Titelträgerin zum Tanz auf und mit ihrer Rechten die Blutsaugerin. Aber Mina Louise Stuart ignoriert dies mit einem müden Lächeln – und auch die Vampirin mag nicht tanzen und verweigert somit eine serientechnische Referenz. Also muss sich Leona entscheiden und sie entscheidet sich dazu gegen die Titelträgerin in die Offensive zu gehen.
      Im Tanzschritt hin, Punches, Kicks, teils angedeutet, teils durchgezogen – es ist offensichtlich, dass die Turniersiegverteidigerin hier gegenüber der Titelträgerin demonstrieren will, wer die #1 des aktuellen Rankings ist und dass die aktuelle Titelregentschaft nur vorübergehender Natur ist. MLS lässt sich aber nicht aus der Ruhe bringen und beschränkt sich aufs Blocken. Diese Passivität erklärt sich durch einen Blick der Engländerin rüber zu Lala. Ganz offensichtlich ist der Plan der, dass sie die Aggro von Leona auf sich halten will, damit Lala von hinten einen freien Angriff starten kann. MMO Taktiken für Anfänger und Fortgeschrittene.
      Lala scheint sich aber nicht ganz sicher zu sein, ob sie tatsächlich eingreifen soll oder besser beraten wäre abzuwarten – immerhin geht diese Anfangsoffensive sowohl bei Leona als auch bei Mina auf die Kondition, während Lala einfach nur sexy rumstehen und sich schonen kann. Eine kurze Rücksprache mit Tyler Black bringt auch nicht viel, gestikuliert der frühere Seth Rollins doch, dass sie ganz auf ihr eigenes Gefühl bauen muss. An sich der bestmögliche Ratschlag, nur hat Lala bekanntermaßen zwar jede Menge Ringerfahrung doch primär als Referee. So lernt man zwar auch einiges darüber wie man ein Match führt, aber es ist wie bei Quizshows: vor dem Fernseher Fragen beantworten ist immer einfacher als selbst in der Fragesituation zu sein.
      Dann fasst sich Lala ein Herz und nimmt zudem auch noch Schwung in den Seilen auf.
      Wenn schon, dann auch richtig.
      Aus vollem Lauf springt Lala nun einen tief angesetzten Dropkick… aber Leona ist nicht blöd und weicht aus… mit dem Effekt, dass stattdessen Mina Louise die Beine weggetreten kriegt… und auf die vom ungewollten Weitflug irritierte Lala klatscht… MUAH~! Nein, die sind nicht zurückgekehrt, aber Mina ist mit dem Gesicht voraus auf Lalas Gesicht gefallen und… ja. Ob Tyler nach dieser ungewollten Musseinlage plötzlich englische Konkurrenz gekriegt hat?
      Lala und Mina gucken jedenfalls beide dumm und errötet aus der Wäsche… als Leona per Lionsault auf beide drauffliegt! MLS ist davon natürlich weit heftiger erwischt worden, lag sie doch oben, und ist nun auch in der Folge das Ziel von Leonas nächsten Aktion, einem Snap Suplex. Wonach die Nemëische Löwin auch schon wieder einen Spinning Heel Kick in die andere Richtung tritt, um Lala damit zu erwischen.
      Die blockt allerdings und kontert mit einer fiesen Dragon Screw, wonach sie sofort zum Lovely Trouble ansetzt! Das ist ein höchst gefährlicher Submission Move für Leona, aber zum Glück für sie kommt er früh im Match, sodass er auf keinem vorigen Beinschaden, abgesehen von der Dragon Screw, aufbauen kann. Noch dazu ist Mina Louise vom Snap Suplex auch nicht gerade ausgeknockt worden, sodass diese nicht allzu lange braucht, um die Gefahr der Aufgabe abzuwenden. Die Art und Weise ist aber weniger toll für Leona: die Detektivin für übernatürliche Fälle lässt nämlich ihr Bein zu einem fürchterlichen Axe Kick herabsausen, der Leona für einen Moment ins Reich der Bewusstlosigkeit schickt.
      Und ehe Lala ihre Beine wieder frei hat, ist sie die nächste, die von MLS was abkriegt – wonach die Engländerin gegen Lala zur Crucifix Powerbomb ansetzt! Ob diese Aktion wohl gegen Vampire ein OHKO ist? Tyler Black guckt zumindest etwas besorgt, aber auch nur bis Lala freikommt und per Huracanrana in den Rana-Pin plötzlich selbst wieder obenauf ist!
      Eins!
      Zwei!
      Nein!
      Kick Out von der Titelträgerin, völlig regulär auch übrigens, kein schnelles oder langsames anzählen von Mirlinda. Lala guckt kurz zu Tyler rüber, der ihr dasselbe per Mimik und Gestik mitteilt – also kein Grund für weiteren, schwesterlichen Zoff.
      European Uppercut!
      Diesen Blick rüber zu Tyler bezahlt Lala dennoch mit einem Gegentreffer, auf den ein Whip In folgt… und Mina läuft hinterher und schlägt einen Clothesline, der die Vampirin über die Seile jagt! Sofort eilt Tyler in Richtung Lala, um zu gucken, wie es ihr geht. Die Engländerin hingegen bekommt von der wieder erwachten Leona einen Poison Rana verpasst! Zweites Cover im Match, erneut bis zwei und auch das war knapp. Kein Wunder, ist dies doch eine harte Aktion und kam für MLS noch dazu ziemlich unerwartet. Aber ein KO zum 3 Count war es halt auch nicht.
      Leona guckt kurz gen Lala, um zu verifizieren, dass diese noch draußen ist und setzt dann zum Leg Scissor Chokehold an. Der Move darf in einem Damenmatch ja auch nicht fehlen, sonst würden die Fans ihr Geld zurückverlangen. Na ja oder auch nicht. Auf jeden Fall ist er schön anzusehen und darf natürlich nicht nur als generelle Schwächung angesehen werden, sondern auch zur Vorbereitung auf Leonas neuen Submission Finisher, den Indian Dancelock, der beim letzten Rav noch Indian Deluxelock genannt wurde. Aber Indian Dancelock hat einen besseren Flow, klingt ähnlicher wie das Original und passt auch noch besser zum Dasein als Tänzerin, deswegen heißt er jetzt so. Semantik beiseite, Lala klettert auf den Apron und Leona entlässt rasch MLS aus dem Haltegriff, um rasch wieder selbst auf die Füße zu kommen – bloß nicht als Landeplatz für etwaige Springboard Moves herhalten heißt die Devise.
      Woraufhin Lala die Tänzerin ganz lieb bittet, dass sie doch bitte die angeschlagene Mina Louise mit dem Rücken zum Ring auf die nahe Ringecke setzen soll. Leona guckt etwas verdutzt, denkt sich dann aber „okay, warum nicht?“ und setzt die Titelträgerin parat. Was folgt ist ganz große Körperbeherrschung: Lovely Sakura! Ein Springboard Avalanche Poison Rana! Krasse Aktion, auch schön früh der Gegnerin Kopf losgelassen, damit diese nicht mit dem Kopf voran auf die Matte donnert, man will die Gegnerin schließlich nur besiegen und nicht die Karriere beenden. Ein Sieg kann durch diese Aktion nun aber natürlich nicht entstehen, ist Leona doch zur Stelle, um Lala anzugreifen, ehe diese nach der Aktion selbst wieder die volle Orientierung hat. Aber beklatscht von nicht nur Tyler, sondern auch den Fans, kann Lala einen Whip In kontern und die Löwin per Short-arm Clothesline auf die Matte schicken… wonach wir von Sakurai die nächste Poison Rana Variante bestaunen dürfen: Shining Kunoichi gegen Leona!
      Und das nächste Cover: Eins! Zwei! Dr… Mina Louise Stuart!
      Da ist Leona nicht von selbst rausgekommen wohlgemerkt.
      Keine Schande natürlich, es soll nur dennoch an dieser Stelle explizit erwähnt sein.
      Mina Louise hält sich noch den Schädel, was nichts mit dem beträchtlichen Gewichts ihres umflochtenen Haarknoten zu tun hat und alles mit der Lovely Sakura von gerade eben. Aber das Cover verhindern ging ja noch und nun heißt es selber nachsetzen gegen Lala: Vertical Suplex! Festgehalten und durchgerollt! Zweiter Vertical Suplex! Aber es folgt kein dritter Amigo, sondern ein Gordbuster! 2,5 Times the Charm!
      Wonach Mina Louise schon wieder auf Lala hängt und dieses Mal freiwillig.
      Ob Tyler Black tatsächlich englische Konkurrenz bekommen hat in Sachen Lala?
      Schwer zu sagen, hier hängt MLS jedenfalls auf der Vampirin, um zum Bow and Arrow Lock anzusetzen. Und nicht nur ansetzen, auch durchziehen. Lala wird auf die Knie gebettet und hochgerollt… muss sie nun aufgeben? Viel einstecken musste Lala nicht, was diese Aktion explizit vorbereitet hätte, das kommt ihr hier zugute. Schließlich geht die Aktion mehr auf den Rücken und die Beine als den durch den Chokehold geschwächten Nacken. Aber das ist eh nur nebensächlich, denn Leona Flanka erhebt sich wieder und kann nicht ignorieren, dass ihr Lala auf den Präsentierknien dargeboten wird: nächster Lionsault!
      Lala wird zum Inhalt eines harten Sandwiches und die Fans haben allen Grund „Dub-F-Dub“ zu chanten und auch etwas Zeit dazu, denn erst einmal bleiben alle drei Damen liegen, womit Mirlinda Zeit hat mit Tyler Black zu flirten. Ähm, anzuzählen. Wobei das Multitaskingtalent beides gleichzeitig kann, wie sie auch gleichzeitig Vampirin und Werwölfin sein kann. Die Zahlenspiele sind aber rasch beendet, da Mina Louise sich erhebt und Leona attackiert, die von der Shining Kunoichi und dem eigenen Lionsault noch nicht wieder ganz beisammen ist.
      Erst setzt es eine klatschende Spinning Backhand, dann hebelt MLs Leona aus und… Catanotic… den Leona aber irgendwie per Bulldog kontert! Da war die Nemëische Löwin zu gewandt für die Detektivin… Cover hinterher… eins, zwei, Lala! Die verhindert das Cover, gibt Leona einen ordentlichen Tritt mit und stemmt sie dann zum Suplex in die Höhe… mit fließendem Übergang in einen Ace Crusher: V Blade!
      Cover hinterher!
      Eins!
      Zwei!
      MLS!
      Die tritt Lala in den Rücken und nimmt sie dann in ein Romero Special… aber das Romero Special wird noch spezieller, wird es doch um einen Dragon Sleeper ergänzt, während Lala noch in der Luft gehalten wird! Bane of the Haunting! Erst Bow and Arrow, jetzt das – nicht gerade einfach auszuhalten für Lala! Muss sie aufgeben?! Tyler klatscht ihr Beifall zu, wie wiederum Echidna ihrer Tochter positive Schwingungen mitgibt, aber die ist von den ganzen Aktionen noch ziemlich neben der Spur…
      Tap Out!
      Ein Raunen geht durch das Publikum, manch einer hätte diesen drei Damen wohl gern noch länger zugesehen, aber Lalas Vampirdasein macht sie nicht immun gegen Schmerzempfinden und gegen „dunkle Mächte“ weiß Mina Louise Stuart eben ganz genau, wie sie zupacken muss, um selbige in ihre Schranken zu weisen – wie sie hier soeben bewiesen hat. Der Traum der Turniersiegverteidigung ist für Leona geplatzt und wir bekommen auch kein königliches Paar, bzw. kein Paar, wo beide jeweils den großen Titel halten. Tyler Black kann dieses Ziel zwar noch erreichen, aber für Lala endet ihr erster ausgiebiger Versuch sich im Ring zu beweisen mit einer Turnierniederlage. Sicherlich ein dennoch starkes Ergebnis, aber die Siegerin des diesjährigen Tournament of Honor und weiterhin Temptation Titelträgerin ist Mina Louise Stuart, was für ausgiebige Freudenhüpfer von Giselle Marie sorgt…

      Prelude of…
      The Demon Queen

      Doch die Freude hält nicht lange an. Denn zu ihrer Musik erscheint „Demon Queen“ Akari "Hikari" Oda samt ihrem Anhängsel Nene Morisaki sowie Gifting Case Besitzer Val Venis und Stheno Gorgon… klar worauf das jetzt hinauslaufen soll. Und auch klar, dass Sthenos Anwesenheit Leona und Echidna beschäftigt sowie den vom Backstagebereich wieder hervorkommenden Rest der Familie… so verbringt man nun doch noch etwas Silvester zusammen. Wobei Gestik und Mimik darauf schließen lässt, dass Stheno insbesondere gegenüber ihren Schwestern Euryale und Medusa eher negative Gefühle zum Ausdruck bringt… aber das geschieht im Hintergrund. Im Vordergrund steht die Demon Queen.

      "Demon Queen" Akari "Hikari" Oda:
      Impressive, newly crowned Queen of Honor. Allow me to be the first one to congratulate you on your success… from queen to queen so to speak. However, allow me to take this moment of glory of yours and send it straight… to hell. For the time is running out in which this case can be cashed in, as the next bunch of cases waits to get new owners. As a result tonight is the very last opportunity to cash in and as such it shall happen! Of course this was the plan from the very beginning as there is no other spot in time more suited for the new era of the Demon Queen to begin than this very moment right here, right now at the true biggest stage of wrestling: the Grandslam. Val? If you would be so kind as to fulfill your duty?

      Der Handtuchmann erhält das Mic.

      Val Venis:
      Hellooooo ladies~! I hope you all had a great Christmas time and are enjoying a great happy new year Grandslam! If you need some more enjoyment in order to start 2017, you know where to find the Big Valbowski…
      *cough*
      Anyway… as of yet this Pay Per View hasn’t exactly been all that great for our stable, but I assume this will change right here and now, because I hereby officially cash in my Money in the Bank Gifting Case to gift to my bootyful Demon Queen… a match for the Temptation Championship.


      Pfiffe, Buhrufe, Jubel… zum einen ist man froh mehr verführerische Wrestling Action zu sehen, Val Venis ist auch noch immer nicht ganz unbeliebt… aber dass Mina Louise Stuart nun nach diesem 3 Way ein Match gegen eine topfitte Akari Oda bestreiten soll, das kommt weniger gut an… als plötzlich die Stimme von Giselle Marie erklingt.

      Giselle Marie:
      You call yourself the Demon Queen? More like the “Queen of Shame”! Do you not have any self-respect, do you have no dignity? I get it that you can only cash in the case tonight, but still… could you not have done so… later? So that Miss Mia is at least a bit rested? Or how about we at least make this a Tag Team Match? So that things would at least be slightly fairer?

      Dieser Vorwurf erbost der Demon Queen Anhängsel, deren Gesicht von der Nase abwärts unter einem Schal versteckt ist, der ganz offensichtlich dazu dienen soll cool zu wirken, aber die nun eh schon natürlich charmante Nene nur noch mehr Knuddelfaktor verleiht. Insbesondere jetzt, wo sie sich aufbaut um bedrohlich zu wirken.

      Nene Morisaki:
      How daaaaare you speak to my Queen like that? You little peon have no right to even talk to her at all! Now accept your place at the sidelines and watch how my queen defeats your queen and reclaims her spot at the top, the spot that rightfully belongs to her!

      Wirklich gut an kommen diese Aussagen jetzt nicht.

      Giselle Marie:
      Is that your answer, too, Queen of Shame? And here I thought you might want to share your spotlight with your little helper there and enable her to show off… her skills at the Grandslam, too!

      Akari lacht süffisant.

      "Demon Queen" Akari "Hikari" Oda:
      Is that your true intent? How amusing. It seems to me like you are the one who desperately wants to have a match on this biggest of all stages, even if it means that you could lose your chef the title. Now this should be fun. I am willing to accept. The final decision if she wants to face me one on one or wants the tag team match… lies with your chef however. So, tell me, oh Queen of Honor… what is it going to be?

      Mina Louise winkt Giselle zu sich in den Ring. Ohne Mic redet es sich auch schlecht.

      Mina Louise Stuart:
      Blimey, I don’t even think there is any room whatsoever for a choice here. How could I ever not grant my dear and precious Giselle the opportunity to fight at my side, here at the Grandslam? And why would I not grant the fans the opportunity to see four spectacular women performing in the ring instead of just two? Granted, a one on one bout between queens would have its’ very own charm, but to me the thought of fighting two on two is much more charming. And even if I were to lose my gold through Giselle being pinned or made submit, that would not sully my day. The title is nice to have, but no matter the outcome… what is really important goes home with me either way.

      Sie guckt Giselle an… die guckt zurück… *Knuddel*
      Die Fans chanten “Kiss, Kiss, Kiss”… aber ehe es so kommen kann, ist Akari Oda im Ring und rennt beide Damen per doppeltem Clothesline über den Haufen! Was massive Buhrufe nach sich zieht – auch Val Venis hätte lieber den Kuss gesehen. Die Gorgon Family ist übrigens mittlerweile von Security begleitet gen Backstage gebracht worden, die Konzentration kann also dem zweiten Temptation Title Match des Abends gelten…

      Temptation Title Tag Team Match:
      Shogunate of Doom vs. Stuart Private Investigation Service


      Das bedeutet freilich auch Überstunden für Mira, was bedeutet, dass Tyler nun einige Zeit hat, um Lala zu trösten und sich auf das Money in the Bank Match vorzubereiten ohne dass Mirlinda stören könnte. Sein Glück ist auch unser Glück, sehen wir doch die nächste Top-Pose von Mira. Doch die geht glatt unter in der Action, die im Ring vonstattengeht. Akari hat nämlich nun die Titelträgerin in die Ringecke gedonnert und per Stinger Splash nachgesetzt, während Nene auf Giselle eintritt, ihr den Crimson Flash verpasst und sie dann aus dem Ring tritt, wonach sie sogleich in die Ringecke eilt, in der MLS ist, um ihr die Umarmed Mastery Combo zu verpassen: Corner Punch, Knee Strike, Elbow, Uppercut und zum Abschluss ein High Kick! Akari Oda hat sich derweil nach draußen begeben, womit dieses Tag Team Match allmählich reguläre Züge annimmt.
      Wobei es jetzt auch schon rasch zu Ende gehen kann… nächster Crimson Flash?!
      Nene setzt ihn an, aber Mina Louise vermag zu blocken… und Suplex zum Konter!
      Durchgerollt, zweiter Suplex… und Gordbuster: 2,5 Times the Charm!
      Und… jetzt Ansatz zur Crucifix Powerbomb von Mina Louise… die geht aber auch nicht durch.
      Nene zappelt sich frei, landet hinter der Titelträgerin und… Ansatz zum Neko Impact!
      MLS wehrt sich jedoch rechtzeitig mit Back Elbows, reißt sich los, läuft in die Seile und zeigt einen Jumping Knee Strike… die Serie der erfolglosen Aktionen mit Konter gehen aber weiter: Knee Strike ins Nichts, dafür läuft Nene förmlich die Ringecke hoch und erwischt die Engländerin mit einem wunderbaren Whisper in the Wind! Dann Tag mit Akari, die sofort ihrerseits Geschwindigkeit aufnimmt, über MLs hinwegspringt und dann diese erwischt, als sie sich wieder erhebt und zwar per Athletic Lariat!
      Eins!
      Zwei!
      Dr… Kick Out!
      Das war mächtig knapp… die Demon Queen zweifelt kurz die Anzählgeschwindigkeit Miras an, dann packt sie ihre Kontrahentin an den Beinen und nimmt sie in die Vision of Victory… besser bekannt als Lion Tamer oder Elevated Kneeling Double Boston Crab. Mina Louise beweist hier jedoch Nehmerqualitäten und dass ihre deduktiven Fähigkeiten sie auch in höchster Gefahr nicht im Stich lassen. Denn obgleich sie fast nirgendwo gut rankommt, kommt sie an eins eben doch ran: wenn sie die Arme richtig hält, ist sie mit ihren Fingern in der Lage genau in der kleinen, aber feinen bauchfreien Region zwischen Rock und Hemd ihrer Gegnerin an der Hüfte anzusetzen und… Kitzelattacke!
      Hikari lacht und lacht und… muss loslassen!
      Wonach sie sich aber schnell wieder fängt und zur Demon Queen Bomb ansetzt… aber Mina Louise macht sich schwer… und kommt dann zwischen Akaris Oberschenkeln wieder hervor, boxt ihr in den Magen und… Mina-KO! Wrist Clutch Exploder! Was eine Aktion! Ehemals „Exorcising Love Shock“, aber der Name war lang und gekünstelt, der hier ist aussagekräftig und liegt gut auf der Zunge. Jetzt covern können wäre gut, aber zum Einen ist MLs selbst ziemlich angeschlagen und zum Anderen kommt die Demon Queen unweit der eigenen Ringecke zum liegen… ergo kann sich Nene ohne große Mühe einwechseln.
      Alles was Mina Louise jetzt noch versuchen kann, ist selbst rasch zu wechseln.
      Sie stampft erschöpft gen Giselle… streckt die Hand aus und… wird von hinten gepackt!
      Neko Impact – dieses Mal geht die Aktion durch!
      Aber Giselle konnte geistesgegenwärtig in der Aktion die Hand ihrer Chefin berühren: das gilt als Tag!
      Ehe Nene realisiert, was los ist, kommt Giselle auf sie zugelaufen und… Rose's Thorn!
      Eins!
      Zwei!
      Nein!
      Ganz so einfach überrumpeln lässt Nene sich auch nicht… stattdessen kommt sie wieder hoch und landet einen Tornado Kick! Wonach sie auf die Ringecke steigt und abwartet… White Wind! Aka Flipping Neckbreaker! Und Frog Splash hinterher! Eins! Zwei! Nein!
      Giselle kickt aus!
      Nene kann es kaum glauben, aber fängt sich rasch wieder. Dann halt noch ein Crimson Flash…
      Nein!
      Giselle kommt frei, landet hinter Nene… Superkick!
      Nene torkelt angeschlagen umher… und kann sich nicht gegen die folgende Aktion wehren:
      Alchemy Driver!
      Eins!
      Zwei!
      Drei!
      Das war’s! Giselle Marie verteidigt gegen Nene den Temptation Title ihrer Chefin, zu der sie auch sogleich eilt, um zu feiern… während Nene kaum bei Sinnen zu ihrer Königin kriecht, um sich untertänigst für ihr Versagen zu entschuldigen… auch der Kofferplan des Shogunate of Doom läuft schief… und während Akari, Nene und Val den Gang gen Backstage antreten, können Mina Louise und Giselle endlich im Freudentaumel das tun, was die Fans vorhin per Chant gefordert hatten…



      Matt Striker & Dean Malenko
      Diese Koffereinlösung war tatsächlich eigentlich zu erwarten.
      It was too obvious. That’s why it didn’t work.
      Och… es war doch relative knapp?
      Exactly. If there’s room for stuff getting close you didn’t use your Money in the Bank Case clever enough. Then again, maybe this is truly the dawn of a new era, where the SoD fights more fairly.
      Das würde ich ehrlich gesagt durchaus begrüßen, wenn das der Fall wäre.



      Normalerweise hopst die Asian Shirt Squad sofort in Gruppenpose, wenn die Kamera auf sie gerichtet ist. Heute hingegen scheinen wir eher zufällig mit einer Spionagekamera ein Gespräch zu belauschen, das nicht für die Öffentlichkeit bestimmt ist… wer da wohl die Kamera in den Locker Room hält? Egal, hören wir erst mal zu, was die Hemdchenträgerinnen und ihre beiden mexikanischen Verbündeten sich zu sagen haben…

      Yu-Na Seong:
      Well, ladies and gentlemen, if recent fan reactions are any indications, we goofed up greatly. We were so busy trying to let our individual personalities shine through that we eradicated our reputation as a group. We lost ourselves in individuality and as such were lacking unity. Needless to say… we tried to think into the mindsets of the western audience so much that we stopped thinking Asian. Yeah, I know, that sounds about as racist as racist can get, but it’s nonetheless true.

      Xiàhóu Lǚlǚ:
      Stereotypes are a funny thing, because they tend to have some realistic aspect to them. Stating cultural facts isn’t racist. Racism would be if you tried to derive superiority or inferiority from the cultural aspects you speak of. I did not hear you do that.
      In any event… Volumina Siren getting beaten up by the Purple She-Devils was great for us. If this feed continues and I tend to hope it does, our position has been strengthened greatly. Because we can be “that group” that offers Volumina Siren the aid she needs. Our purpose as a group is basically there, all we need to do is embrace this opportunity and make the most out of it.

      Suguha Hinotomoe:
      Except that there is the Gorgon Family as well. If we intend to hog the spot as Volumina Siren’s helpers, we need to take them out of the picture somehow, don’t we?

      Yui Meiou:
      Awww… don’t be like that, Sugu-Chan. You start sounding like Lǚlǚ… the more help Volumina Siren gets, the better for her.

      Xiàhóu Lǚlǚ:
      Better for her, arguably yes. But in this case, what is better for her is worse for us. As our Mexican allies rightfully stated: we need the spot at Volumina Siren’s side quite a bit more than the Gorgon Family does. As such we should try and make either Volumina Siren accept our help, but not theirs, or we need to convince the Gorgon Family that they do not want to get involved in this matter… which might prove difficult, considering they took a liking to her. Of course a like can be turned into a dislike, if done right…

      Naotora Thị Mai:
      Excuse me, but… are you implying we should start some kind of intrigue so they start hating each other? That… is a real serious level of mean. You can’t be serious about this… you are a really scary woman sometimes, Lǚlǚ…

      Oronche:
      Maybe, we tell the Gorgon Family that Volumina don't want their help!? Because... this Crysasomething Guy is to horny. And he is horny. More horny than i was before. There for, it's better for Volu if there is no more contact with the Gorgon Family, isn't it?

      Platano:
      Maybe, the Gorgon Family won't offer their support again?! And even if they do, would they help Volumina once, but in the end, ist's over. I mean: The Gorgon Family has got more than enough of their own problems, right?

      Aspara Utsutsuruya:
      Do they really? To me it appeared like the only member of the family with something of worth to do is Leona… and her attitude seems to have stimulated the rest into wanting to do something again that is not just watching hair grow.

      Sasami Kannaoe:
      Hm, yes, just like the smallest of sparks can enflame a raging inferno, all it takes is one person’s bravery to establish bravery in the heart of everyone around. I am not necessarily certain the Siren minds the horniness too much however, considering her breasty approach towards the People’s Teacher.

      Yu-Na Seong:
      More importantly… that Chrysanthemum guy is always just TALKING like the worst skirt-chaser in the universe, but you never see him actually DO something with anyone. Partly because no one is cheap enough to fall for him, but… to it seems more like a whole playful thing between him and his wife more than anything, really.

      Xiàhóu Lǚlǚ:
      Very perceptive of you, my dear. There is a very distinct gap in between that guy’s words and his actions. Still, playing up his tactlessness is probably our best bet, if we rule out blatant lies or semi-truths…

      Naotora Thị Mai:
      Wait… you were actually, really, certainly serious about pulling an intrigue to get the Gorgon Family away from Volumina Siren? That is… outright evil…

      Xiàhóu Lǚlǚ:
      The outcome does not excuse any and all means, but most.

      Suguha Hinotomoe:
      Agreed.

      Yui Meiou:
      Um, Sugu-Chan? It’s nice that you are bonding with Lǚlǚ and making a friend a real close friend, but… maybe you could not bond over something that questionable, please?

      Oronche:
      We will tell the Gorgon Family that Volumina demands the leadership role! That Leona girl will be very pissed then, and voilá, we have trouble in athen!

      Platano:
      Do really think tehy will buy this? And is lying the only option we have?

      Oronche:
      The Guerreros did, and became much more popular!

      Platano:
      But i don't want to act like them! Because we are different!

      Hält dann aber inne und blickt verunsichert in die Gesichter der Shirties.

      Platano:
      Are we?

      Nun hinter seinem Partner stehend schüttelt Oronche mit dem Kopf, um schon mal die "richtige" Antwort vorzugeben.

      Aspara Utsutsuruya:
      Well, as someone who has recently started to watch the first few episodes of El Cazador de la Bruja… sometimes a lie is the better truth. May I also add that Ellis is just all kinds of cute and amazing?

      Naotora Thị Mai:
      Could we possibly stop finding excuses why throwing our morals out the window is a good idea? Because, you know, throwing your morals out the window is NOT a good thing. We are supposed to be the good gals, remember? The knights in shiny shirts? The trend-setters everyone looks up to? Anyone?
      …um… I think I got carried away again. Sorry. But… seriously. Gals. We can’t just… you know?


      Ko-Chan? Was machst du da mit der Kamera?

      Das war jetzt viel lauter als das Gespräch im Locker Room. Was bedeutet, dass die Quelle der Stimme näher an der Kamera sein muss. Selbige verlässt nun ruckartig den Locker Room und schwenkt herum. Wir sehen Kumiko Yuumura in Großaufnahme, was nur heißen kann, dass „Ko-Chan“ hinter der Kamera Konoka Yuumura ist…

      Konoka Yuumura (Off Screen):
      Oh, mach dir keine Gedanken darüber, was ich hier mache… ist der Talisman-Stand aufgestellt? Dann lass uns mal gehen.

      Das Bild wird schwarz.



      Matt Striker & Dean Malenko
      Ich weiß nicht, was mich gerade mehr beschäftigt… dass die Freundinnen der Hemdmode teils unlautere Absichten bei ihrer Hilfestellung haben, dass einige sogar bedenkliche Wesenszüge offenbaren oder dass Konoka Yuumura heimlich Videos streamt...
      ”Don’t trust anyone” has always been a good call in wrestling, unless you REALLY know someone is dependable. So for me the only notable thing here is the latter.
      Bleibt zu hoffen, dass dies eine einmalige Sache war und kein neues Hobby von Konoka Yuumura wird.
      I’m willing to bet some fans hope the polar opposite.
      Darüber will ich jetzt gar nicht nachdenken. Zumal das nächste Titelfinale auf uns wartet.



      ToH Male Tag Team Championship Finals
      Explicitly Excellent vs. Vitamin C


      C


      Explicitly Excellent


      Wer hätte das gedacht? Im letzten Jahr noch als Cenas Hundestaffel unterwegs, haben es Don "Guido" Maritato und der Último Dragón fast wieder an die Spitze der Tag Team Division geschafft. Mit einem herzlichen Empfang siganlisieren die Fans, das sie "Mario & Yoshi" diesen Erfolg gönnen. Gemocht wird das Duo sowieso. Zumal es immer wider schöne Damen mit bringt, sprich, "Undine" Yae Kototsukimi und Sylvia "Sylph" Meloni, die es sich natürlich nicht nehmen lassen ihre engsten Colleagues zu untersützen. Die mit jedem vergangenen Tag mit dem Ruf der rüstigen Frührentner zu kämpfen haben, da sie nicht als junge Wilde durchgehen. Auf der anderen Seite wird druch diesen Umstand bei jedem Match deutlich, das sie nicht erst seit gestern im Ring stehen. Für den Drachen wäre es außerdem schön, beim Grandslam endlich mal ein Match zu gewinnen, war er beim wichtigsten Event des Wrestling-Jahres zwar immer wieder ein gern gesehener Gast, musste am Ende des Abends jedoch zumeist eine Niederlage mit nach Hause nehmen. Dem Don erging es ähnlich, insofern er denn mal die Chance hatte sich auf einer derart großen Bühne zu präsentieren. Er wird heute also alles daran setzen, um zu zeigen, das er nicht umsonst geladen wurde, und am besten auch im nächsten Jahr dabei sein sollte. Im optimalen fall als nach wie vor amtierender Tag Team Champion, aber nun will das Gold erst einmal errungen werden. So es denn einen Willen hat, den es vermutlich nie äußern kann.

      C


      Vitamin C


      Ganz anders sieht's bei ihren erfolgsverwöhnten Kontrahenten des eigenen Lagers aus. Zwar sind die von Count Charisma schon ein Weilchen her, lässt sämtliche Konkurenz jedoch vor Neid erblassen, suchen sie doch ihresgleichen. Wenngleich auch kein Sieh in der SA Battle Royal unter ihnen ist. Aber von der Versteifung auf dieses Ziel hat sich Christian schon ebenso sehr gelöst, wie sein Tag Team Partner von dem Vorhaben, das Undisputed Gold persönlich zurück zu erobern. Hat er doch nun auch schon "Ersatzgold" um seine Hüften, das in diesem Abend verteidigt werden will. So es denn jemals seinen Mund aufmachen sollte, aber dieses Thema hatten wir ja schon. Ebenfalls nicht neu, doch noch immer relevant ist ie aktuelle Haltung der amtierenden WFW Tag Team Champions, die momentan auf "fair & square" vertrauen. Zwar könnten sie betrügen um zu siegen, sind, im Gegensatz zur zweitklassigen Konkurenz, allerdings nicht darauf angewiesen. Da ist natürlich etwas Wahres dran, sind sich die Titelträger ihrer Qualitäten nämlich durchaus bewusst. Ob oder inwiefern sich diese Art von Selbstvertrauen in Hochmutg wandelt, der bekanntlich vor dem Fall kommt gilt es nun heraus zu finden. Doch wenn eine selbsterfüllende Prophezeiung wie "ich schaffe es ja doch nicht..." häufig wunderbar in negativer Hinsicht funktioniert, wieso nicht auch mit dem Fokus auf das Positive? Wohlmöglich ist es schlicht und ergreifend eine vollkommen natürliche Entwicklung, das eine gewisse Güteklasse nur von einer handvoll Personen erreicht wird, die einfach das gewisse Etwas haben. Auf der abderen Seite können selbst Leute mit diesem gewissen etwas plötzlich ganz brachial auf die Schnauze fallen, wenn sie ihre Nase zu weit oben tragen, so dass sie die Hürden in ihrem Weg erst dann bemerken, wenn sie sich schon in ihnen verheddert haben.

      Ringrichterin Noel Geamăn trägt wiederum Schnürstiefel, ohne beim zuknoten die Finger mit einzubinden. Was die männlichen Crimson Shark Pirates laut Gerüchten nicht so ohne weiteres hin kriegen. Aber wer Schaden erleidet, hat für den spott schon gesorgt. Oder so ähnlich. Darum ist es besser zu gewinnen, im Idealfall Titelgold, das die Offizielle nun entgegen nimmt und hoch hält, damit jeder sieht worum es geht, selbst wenn draran gar kein Zweifel besteht. Ob wohl ein Felischleiferant verplfichtet wird wenn es um die Wurst geht?

      Fragen, die genau so interessant die Existenz des Zeitnehmers sind, der sich mal wieder nicht blicken lässt, sondern den Hammer, welcher auf den Gong gehauen wird, per Fernsteuerung von zu Hause aus bedient. Wäre zumindest denkbar. Chris Jericho und Último Dragón bedienen wiederum alle Fans von fair play, schütteln sie sich doch die Hände. Bevor sie die Kritiker des Lock Ups ärgern, indem sie im Anschluss eben diesen zeigen. Den der Chef seiner Abteilung mit einem Armbar für sich entschieden kann, um den Drachen sogleich zur eigenen Ecke zu ziehen. Hat die Rechnung in diesem Fall aber ohne den Yoshi Wirt gemacht, zeigt dieser doch eine Rolle rüchwärts, und schlägt dann ein Rad, ohne dabei seine Faust zu bemühen, ehe die Sequenz in einem Japanese Armdrag endet. Nach welchem sich der Mann, welcher im Real Life gerade einen Schnurbart trägt, der hier aus kosmetischen Gründen nicht zu sehen ist, den Ring verlässt. Vermutlich neben Abstand Zeit zu gewinnen, die ihm der Maskenträger allerdings nicht lässt, hält er sich doch am Top Rope fest, um seine Stiefel gleich darauf im Gesicht des Kontrahenten zu platzieren. Der den Sushi-Braten jedoch schon gerochen hat, rechtzeitig zurück weicht, um im Anschluss einen gezielten Schlag zu landen. Doch zielen bedeutet nicht automatisch treffen, weil sich Yoshihiro nämlich obersten Seil hoch zieht, um sich so zurück in den Ring zu hangeln, weshalb Chris folglich nur den unschuldigen Mattenrand haut, bevor der Japaner mit anschließend per Plancha unter sich begräbt. Ruhe in Frieden sieht definitiv anders aus. Zumal der gebürtige Kanadier gar nicht ruht, nach dem er zurück in den Ring geschoben wurde, sondern gleich zu Christian krabbelt, der umgehend eingewechswelt wird. Um direkt auf Último Dragón los zu stürmen, was dieser mit einem Single Leg Trip belohnt. Um gleich danach seine Kick Flurry auszupacken, die von Christian jedoch abgelehnt wird, da er plötzlich einen Kick des Asiaten blockt. Was einen Enzuigiri zur Folge hat, der punktgenau trifft. Der ehemalige Lord of Greatness taumelt in die Seile, wo der Drachen einen Side Headlock ansetzt, ehe der Wechsel mit Maritato erfolgt. Ob Asai Count Charisma nun mehr gen ringmitte zieht als dieser ihn schleißlich von sich stößt, ist schwer zu sagen. viel eindeutiger hingegen, das Cage den in die Seile federnden Japaner per Leap Frog überspringen will. dieser hakt sich jedoch beim Top Rope ein, während der Don plötzlich unter Christian steht, welcher somit auf Maritatos Schultern sitzt, ehe es per Electric Chair Drop eine Etage tiefer geht!
      1!
      2!
      Nein!
      So schnell lässt sich die WFW-Ikone nicht abfertigen. Erst recht nicht beim Grandslam. da muss schon mehr kommen, um im großen Stil zu verlieren. Wie zum Beispiel der Fujiwara Armbar. Der, kaum gekommen aber schon wieder gelöst werden muss, da Christian die Seile erreicht, um auf dem Hallenboden eine Auszeit zu nehmen. Welche ihm der Italiener wiederum nicht gönnt, erst seinen Partner einwechselt und sich dann ebenfalls aus dem Seilgeviert rollt. Wo ihn Christian gleich mal gegen die Absperrung rammt. Nur um gleich darauf Missile Dropkick des Drachen vom Mattenrand aus zu kassieren. Zurück im Ring soll ein Spinning Heel Kick weitere Akzente setzen, dem der Vitaminhaltige jedoch entgeht, um schließlich selber einen Flapjack durch zu bringen. Wir ja auchlangsam Zeit, das dieses Match weniger einseitig verläuft. Erst recht, wenn Vitmamin C dadurch benachteiligt wird. Der Front Headlock of Doom kann an dieser Stelle nicht kreiiert werden, da Yoshihiro nicht aufgibt, sondern sich in den Stand zurück kämpft, so dass mittels Suplex variiert wird. Es folgt der Wechsel mit Chris Jericho, was für den Drachen sowohl Double Whip-In, als auch Double Clothesline bedeutet. Der sich nicht zu dessen Nachteil auswirkt, taucht der Schuppige doch ab, um beide Kontrahenten mit einem Double Asai Moonsault zu erwischen. Was wiederum nur darin resultiert, das er auf den Schultern seiner Gegner ruht. Bis er von ihnen hinunter rutscht, um einen seiner Finisher gleich mehrfach zu zeigen:
      Double Dragon Sleeper gegen Vitamin C!
      Was nichts mit der Videospiel-Serie "Double Dragon" zu tun hat, aber dafür ziemlich gefährlich ist. Zum Glück können sich die Tag Team Champions so drehen, das ein Bein ins Seil bringt, nachdem er es ausgestreckt hat, woraufhin der Hold gelöst werden muss. Geistesgegenwärtig verpasst der Japaner seinem Boss einen Standing Dropkick, der diesen durch die Seile nach draußen schickt. Um dann selbst einen von Chirstian in den Nacken zu kassieren, woraufhin der Drachen direkt hinter her fliegt. Das Oberhaupt von C Jeri-C-ho nutzt seine Chance, indem es den Maskenträger gegen die Absperrung befördert. Anschließende Kneelifts sorgen für keinen Höhenunterschied, halten den ehemaligen J-Crown-Gewinner aber unter Kontrolle, bevor dieser zurück in den Squred Circle verfrachtet wird, wo es bereits den nächsten Wechsel gibt. Nach einem Backbreaker seitens Jericho verweilt der Maskierte noch unfreiwllig aus dessen Knie, während sich Christian mühelos auf das zweite Ringpolster bemüht. Da schnellt ein Stiefel Yoshihiros plötzlich mehrfach an den Kopf seines Vorgesetzen. So lange, bis dieser Último nicht länger fest hält. Dafür fliegt nun Chirstian per Flying Back Elbow heran... und treckt den eigenen Partner nieder, da der Feuerspeiende zur Seite weicht! Und den einstigen 2nd Class Champion aus dem Lauf heraus erwischen will, der seinen Gegner jedoch per Spine Buster empfängt!
      1!
      2!
      Kick Out!
      Dann muss es eben der Texas Cloverleaf richten. Ein harter Tritt gegen Christians Kinn verhindert den Hold allerdings, nach dem Count Charisma rückwärts taumelt, während der Ex-WFW-Champion in die Richtung seines Partners robbt. Bevor er diesen erreichen kann, springt Chiristian aber schon per Elbow Drop auf den Japaner drauf, ehe noch zwei weitere Drops aus dem Stand heraus folgen. Die dem Asiaten trotz Zuckerverträglichkeit gar nicht gut bekommen. Ein erneutes in die Ecke ziehen. Ein erneuter Wechsel. Ein erneuter Double Whip-in, diesmal Richtung Ringecke. Von welcher sich der ehemalige Schützling Sonny Ono's aber dahin gehend abstößt, dass er auf ihr einen Kopfstand vollführt. Der Chris Jericho nicht daran hindert heran zu stürmen. Da landen die Stiefel des Akrobatischen schon auf seiner Brust, und stoßen den Tag Team Champion nach hinten, genau gegen seinen Partner. Im miteinander kollidieren wird Vitamin C nach diesem Abend so oder so die Spitzenposition belegen. Explicitly Exzellent hat es dagegen nach wie vor auf's Tag Team Gold abgesehen, und kommt einem Sieg immer näher, zumal der Drache nach einer Rolle vorwärts noch einen anschließenden Sprung zeigt, der ihm den Hot Tag mit seinem Partner beschert! Der mit einem Running Clothesline zwar nicht Chirs Jericho, dafür aber den hinter ihm stehenden Chrisitan erwischt. Nun ebenfalls anlauf nehmend will der andere Tag Team Champion boden gut machen, landet nach einem Back Body Drop aber genau auf eben diesem, bzw. der Matte. Dafür trifft der Graf mit einem Low Dropkick Maritatos Kniekehle, ehe er sich aus dem Squared Circle rollt. Der Chef seiner Sportabteilung positioniert sich wiederum auf dem zweiten Ringpolster, um Mario gleich darauf via Axehandle Blow umzuhauen. Da schlägt ihm der Italiener selbst eine Faust in den Bauch, der Italian Legsweep lässt im Anschluss nicht lange auf sich warten.
      1!
      2!
      Kick Out!
      Das auch Air Italy Efolge mit sich bringen kann soll hingegen der Sicilian Slice beweisen, sorgt allerdings nur für eine Bruchlandung, da sich der Landeplatz einfach zur Seite rollt. Und wenige später einen Running Bulldog durch bringt. Die ideale Vorbereitung für den Lionsault, der als nächstes folgt, den Ausführenden allerdings auf die angewinkelten Knie seines Kontrahenten schickt, wonach das Ex-FBI-Mitglied seinen Boss direkt per Small Package auf die Matte zwingt!
      1!
      2!
      No!
      "FBI" steht übrigens nicht für "Full Body Inspector" sondern für "Full Blooded Italians". Der Don steht, ganz gleich für welche Gruppierung oder welches Team er gerade kämpft, für italienische Entschlossenheit, die sich durch einen Belly to Back Suplex äußert. Aus dem Ansatz des Swinging Neckbreakers dreht sich Chris Jericho allerdings heraus, zieht Maritato zu sich heran, und schickt ihn per Back Suplex auf die Matte. Ehe er seinen Stiefel für ein lässiges Cover auf der Brust des Gegners positioniert.
      1!
      2!
      Der ihn für diese Arroanz mit einem Roll Up bestraft, dass jedoch keinem Cover dient, sondern nur dazu, um Chirs in Rückenlage zu bringen, der sich wenig später im Sicilian Crab wieder findet! Jetzt mal lieber ganz schnell zu den Seilen robben. Oder aber zum Tag Team Partner, was dem italiener entgeht, da er halt keine Augen im Hinterkopf hat. So dass der Wechsel mit Chirstian gelingt, welcher dem Don erste einen harten Schlag in den Nacken verpasst, und danach via Falling Inverted DDT nachsetzt. Womit die Stunde der Wahrheit schlägt. Die nichts mit der aktuellen Uhrzeit zusammen hängt, sondern der Tatsache, das Chiristian einen Kurztrip auf das Top Turnbuckle unternimmt, nachdem er den Italiener kurz zurecht gezogen hat, der noch immer reglos am Boden liegt. Woraufhin Noels Artgenosse seine Flugkünster unter Beweis stellt:
      Frogsplash gegen... die Matte!
      Welche den Move viel besser weg steckt als es bei Count Charisma der Fall ist. Maritato robbt Stück für Stück zu seinem Tag Team Partner, und vollführt schließlich den Wechsel, während Chirstian gerade zur falschen Ecke orientiert. Nämlich jener, von deren Top Turnbuckle ihn Ultimo Dragon nun per Spinning Heel Kick umfegt!
      1!
      2!
      Kick Out!
      Wird eben wieder mit Marito gewechselt, der beim zweiten Versuch endlich einen Sicilian Slice durch bringt!
      1!
      2!
      So close!
      Wieder wird bei den Herausforderern gewechselt, die nun demonstieren, wie Double Team Action richtig funktioniert, indem sie Christian erst einen Double Suplex verpassen. Nach dem der Don aus dem Ring... steigen will, als sich Chris Jericho vom Mattenrand aus nähert, Maritato mit einem Running Knee Strike trifft, um ihn hiernach Richtung Ringmitte zu stoßen. Was Noel Geamăn sichtlich irritiert, die dem don nun mitteilt, das Seilgeviert nach vollführter Double Team Action doch bitte wieder zu verlassen, während Chris Jericho wieder vom Mattenrand gestiegen ist, und Último Dragón Christian einen Roundhouse Kick in die Magengrube verpasst. Gefolgt vom Asai DDT! Zumindest soll dieser folgen, doch noch bevor sich Yoshihiro von der Matte abgestoßen hat, slidet Chris Jericho unbemerkt in den Ring, richtet sich hinter dem Drachen auf, und packt dann dessen Beine. Während Maritato von Geamăn aus dem Ring geschickt wird, hängt sein Tag Team Partner nun zwischen beiden Tag Team Champions in der Luft, welche diese Ausgangsposition zu ihrem neuen Trademark Move nutzen: Vitamin Bomb! Dann rollt sich Jericho rasch aus dem Ring, wonach Chirstian covert, und die Offizielle zählt:
      1!
      2!
      3!

      Vitamin C gewinnt das allererste ToH Tag Team Championship Tournament ever! Über das "wie" muss aber eventuell noch mal gesprochen werden, werfen Sylvia und Undine ihrem Boss aus verständlichen Gründen Blicke zu, die nicht gerade Begeisterung ausdrücken, während der Don realisieren muss, das die Entscheidung nicht zugunsten seines Teams gefallen ist. Ist das sportliche Verhalten schon wieder Geschichte? So ganz sauber war dieser Sieg jedenfalls nicht. Was für Christian und Chris Jericho momentan aber keine Rolle spielt, da sich Letzterer erst seinem Partner auf die Beine hilft, und sich von Noel Geamăn anschließend das verteidigte Gold überreichen lässt, um den errungenen Triumph auf der größten Bühne des Professional Wrestling voll und ganz auszukosten.



      Matt Striker & Dean Malenko
      Und die nächsten Rekorde in den eh schon prall gefüllten Lebensläufen von Chris Jericho und Christian Cage. Es gibt ja kaum einen Rekord, der nicht auf dem Konto von einem der beiden ist.
      That’s what happens when two of the best wrestlers of our time do hard and great work over several years on a very steady level while being part of a promotion from early on.
      Wenn du es so formulierst, ist es echt leicht nachzuvollziehen.
      I know, right?
      Kontinuität ist ein Begriff, für den auch unsere werte Chefin, Lady Serra, steht. Zeit für die fast schon obligatorische Schaltung in ihr „Büro“.
    • Im Büro von Serafina "Lady Serra" Addario geht alles seinen gewohnten Gang. Gebäck, das von Weihnachten übrig ist, liegt zusammen mit Silvesterspeise parat, Getränke sind da… und die Herrin von WFW höchstselbst ist da. Bereit eine Ansprache zu halten, mit Bodyguard Miwayu Mitsurugi zur Linken und General Mistress Sofiya Țepeș zur Rechten von ihr…

      Serra:
      Und wieder einmal neigt sich ein Jahr seinem Ende entgegen. Das ist dann der übliche Zeitpunkt, zu dem ich anmerke, wie manch ein Weggefährte ohne Spur verschollen ging, wie etwa CM Punk, während andere wieder auftauchten, wie etwa kürzlich erst Stone Cold Steve Austin. Die Jahreszahl ändert sich, aber solche Umstände bleiben dieselben. Trauer und Freude – sie liegen oft eng beieinander. Wie uns insbesondere eine schauerliche Tat in Berlin erst kürzlich hier in Deutschland ebenfalls bewies und kleine Wrestlingprobleme noch kleiner erscheinen lassen.
      Weswegen ich gern hoffen würde, dass solche Nachrichten in dem kommenden Jahr und denen, die da folgen, ausbleiben mögen… leider ist das wohl ebenso wenig realistisch wie weltweite Menschenrechte oder ein weltweit funktionierendes Gesundheitssystem.
      Doch gerade weil m Großen so viel im Argen liegt, ist es wichtig die kleinen Dinge im Leben zu schätzen zu wissen… und so hoffe ich sehr, dass World Fantasy Wrestling seinen Fans und auch den Aktiven weiterhin Freude bereiten wird. Ich hoffe es – und dies ist auch realistisch, liegt es doch zudem in unseren eigenen Händen. Auf dass wir mit unserer gemeinsamen Zeit zumindest für einige Stunden unbekümmerte, vergnügliche Stunden verbringen können, wo die größten Sorgen sind wer gerade ein Match gewinnt oder einen Titel hält oder etwas geschummelt hat. Wo die größten Enttäuschungen sind, wenn ein Favorit verloren oder eine knuddelige Kuss-Szene zu rasch ihr Ende gefunden hat. In dem Sinne… möge 2016 friedlich zu Ende gehen und 2017 uns möglichst viel Grund zur Freude liefern und möglichst wenig traurige Momente…


      Sie erhebt ihr Saftglas… Miwayu und Sofiya stoßen mit an. Sofiya mit „Saft“. Dann kommt Applaus von jenseits der Kamera. Zoom Out und Schwenk… da sitzen Daisybell Bostorok, Marion Nathaniel und Amanda Hildegard Riches. Letztere sitzt da mit einem… gepackten Koffer?

      Amanda Hildegard Riches:
      Gut gesprochen, Lady Serra! Wird echt Zeit, dass die Menschheit aufhört von selber teuflischer zu sein als der Teufel, sonst werden all die armen Dämonen, welche die Menschen zu Dummheiten verleiten, arbeitslos. Weswegen ich auch zur Hölle fahren muss, um da einer Krisensitzung beizuwohnen. Wobei ich streng genommen primär nach Hause will, um Vati zu fragen, wie zur Hölle es sein kann, dass ich als Teufelstochter hier so wenig reiße. Ich meine… eigentlich muss das doch quasi mit dem Teufel zugehen? Jedenfalls werde ich folglich die ersten paar Shows im neuen Jahr verpassen… das könnte nämlich länger dauern.

      Daisybell gibt ihr einen Handschlag.

      Daisybell Bostorok:
      Gib es zu: du gehst jetzt nur in Urlaub, damit ich mir Yukis Sprüche ob unseres erneuten verlorenen Turnierfinals allein mit MaNa anhören muss… bliebe fast zu hoffen, dass sie ihr Finale auch verliert, dann wäre sie kleinlaut. Aaaaber ich will Momoko gewinnen und Lailah verlieren sehen, daher…

      Sofiya Țepeș:
      Moment… verstehe ich das richtig, dass du allein ins Höllenreich reist? Ich war in der Annahme, dass du Marion mitnehmen würdest. Ist es klug, sie aus eurer Obhut zu entlassen?

      Miwayu Mitsurugi:
      Ist es nicht. Definitiv nicht.

      Amanda Hildegard Riches:
      Oh, ihr Schwarzmaler. Marion wird schon ein braves Mad Necro Gal sein, bis ich wieder da bin. Nicht wahr, Marion? Wirst du doch.

      Die lacht nur in ihrer psychopathischen Art und Weise, was den meisten Anwesenden doch gewisse Sorgenfalten unter die Haarsträhnen zaubert. AHR scheint die Antwort aber zufriedenzustellen. Sie streichelt Marion noch mal über das Haar und geht dann zur Tür hinaus… und kaum ist sie gegangen, da treten dafür andere zur Tür hinein. Ein Trio, um genau zu sein. Eine Frau, zwei Männer. 2x Blond, 1x Dunkel. Taylor Wilde, Dolph Ziggler, Matt Morgan. TPB.

      Taylor Wilde:
      Nun… hallo zusammen. Einen guten Rutsch wünschen wir… nun… das wäre das. Natürlich ist dieser Wunsch aber nicht der einzige Grund unseres Kommens.

      Sofiya Țepeș:
      Natürlich nicht. Ob eures Kommentars beim Tournament of Honor habe ich euch bereits erwartet. Ihr seid gekommen, um rumzujammern, dass etwa Doug Williams und sogar Tyler Black nach ihrem umstrittenen Turnieraus eine zweite Chance im Money in the Bank erhalten haben… während ihr nicht mit einer solchen bedacht wurdet. Korrekt?

      Dolph Ziggler:
      Geil zu wissen, dass du uns zugehört hast, Sucki-Schnucki!
      Wobei wir eigentlich nicht jammern, sondern nur höflich nachfrag…


      Sofiyas Augen verengen sich düster.

      Sofiya Țepeș:
      “Sucki-Schnucki”?

      Dolph Ziggler:
      Äh… nicht gut? Ich dachte, weil du halt „suckst“, weil du halt ein geiler Vamp bist und „Schnucki“ weil es sich reimt, auch wenn es primär ein Begriff ist, der für die Matts dieser Welt erfunden wurd…

      Sofiya guckt noch etwas böser.

      Dolph Ziggler:
      Sooorry, oh du megamäßige Vamprincess! Kommt nicht wieder vor! Das war echt nich bös gemeint. Sondern so ein Kosename zur Bewunderung wie Hammer du bist… und so… Frieden?

      Dolph lächelt ein Lächeln, dass super-entwaffnend sein sll, aber tatsächlich einfach nur maximal dumm aussieht.

      Sofiya Țepeș:
      Hmph. Nun gut. Um das neue Jahr nicht im Streit zu beginnen, werde ich diese Unverfrorenheit mal gut sein lassen.

      Matt Morgan:
      Thank you so much oh you most gracious of all vampires! Now… if you would be a paragon on kindness and mercy as well in regards to our totally undeserved tourney eliminations…


      Hah, Hah, Hah!

      Dieses Gelächter ist von der Tür aus zu hören. In deren Namen nun Simon Sinclair steht, während Ian Lincoln hinter ihm verweilt.

      Simon Sinclair:
      Das einstmals so bedeutungsvolle Blueprint-Trio bettelt um eine weitere Chance, damit es noch ein paar Strahlen des wärmenden Rampenlichts mit nehmen kann... Eindeutig der Witz des Jahres! Zwar mag es Menschen geben die Ian und mich als diesen ansehen... aber von tief fallen kann bei uns nicht die Rede sein. Aber ich will euch eigentlich gar nicht lange unterbrechen, da ich es kaum erwarten kann in welche Fettnäpfchen Dolph Ziggler noch tritt. Unabhängig davon, wie viele Meilen sich aktuell von ihm entfernt sein mögen.


      Die allgemeine Aufmerksamkeit (Minus der von Miwayu) hat Simon sich gesichert.

      Dolph Ziggler:
      Was soll der Scheiß denn jetzt? Erster Auftritt in der neuen Promotion und ihr denkt, dass ihr gleich uns blöd von der Seite anmachen müsst? Wir hatten zumindest ein Hoch von dem aus wir runter in Fettnäpfchen fallen konnten, während eure Lippen so dick und fett sind, dass sogar Momma Benjamin daneben aussieht wie ne Kandidatin für America’s Next Kleiderstange.

      Taylor Wilde:
      Ähm… das ist nicht ihr erster Aufritt im WFW Programm, Nicky. Ich glaube ich habe sie schon mal gesehen… wie lange sie aber schon da sind, weiß ich auch nicht so richtig. Zwei oder drei Wochen vielleicht?

      Matt Morgan:
      Well, can’t keep an eye on every jobber’s illustrious career of existing beyond the edge of no interest whatsoever.

      Simon Sinclair:
      Wir sind nicht annähernd so lange dabei wie ihr, das stimmt. Und wahrscheinlich gibt es in euren Augen nur ein einziges Jobber-Team das es zu beachten gilt: Die Perfect Blueprints. Denn mehr als das seid ihr schon lange nicht mehr. Aber immerhin könnt ihr es euch leisten, und auf den Ruhm von anno dazumal verweisen. Vor allem, da euch nichts anderes übrig bleibt. Und ja, auch Ian und ich konnten als Single Wrestler bis dato nicht für Siege sorgen. Als Team werden wir jedoch erfolgreicher sein. Und uns, wenn wir Jahre lang in der Teamkampf aktiv gewesen sind, ganz sicher nicht auf dem absteigenden Ast befinden.


      Dolph Ziggler:
      Der Punkt ist halt, dass wir echt nicht wissen, wie lange ihr schon hier seid, weil ihr sowas von rein gar nix von Erinnerungswert vorzuweisen habt, ne? Anders als wir halt. Ich war übrigens auch schon als Einzelkämpfer erfolgreich, nicht nur im Team. German Champion, jo! Ich kann auf voll viel verweisen. Ich frage mich nur, was jetzt euer Gesülze von Jobberteam soll. Als ob wir jetzt dauernd jobben würden. Dafür müssten wir ja erst mal wieder überhaupt regelmäßig Matches haben, ne? Wir müssen ja nicht mal viel wrestlen oder gar gewinnen, weil wir auch so noch genauso geil sind wie aktive Teams. Oder halt geiler. Das mit dem Finger in Wunden legen und Trashtalk betreiben… übt ihr besser noch ein bisschen, dann klappt’s vielleicht auch mit der Karriere als One Hit Wonder für drei Wochen.

      Taylor Wilde:
      Ihr meint, dass ihr euch nach Jahren des Teamkampfes nicht auf dem absteigenden Ast befinden werdet, weil ihr es nie auf einen echten aufsteigenden Ast schaffen werdet, richtig?

      Matt Morgan:
      The good thing for you guys is: if you win one single match as a team at all, you are in fact more successful than you have ever been, right? Talk about easy to reach life goals. Well, um, easy is relative I guess… for you winning a match is surely a really challenging aspiration.

      Simon Sinclair:
      Natürlich müsst ihr keine Matches bestreiten. Aber offensichtlich wollt ihr es ja dennoch. Wohlmöglich um euch etwas zu beweisen? Das darf gerne euer gut behütetes Geheimnis bleiben. Ich schätze aber, das Ian und ich vor euch ein Match bekommen werden. Ohne darum zu betteln.


      Dolph Ziggler:
      Ein Dark Match gegen Fruit Life vielleicht. Und das würdet ihr noch verlieren, weil halt alleine schon der Teamname Fruit Life cooler ist als ihr beiden. Selbst mit Dean Malenko als Manager wärt ihr noch immer weniger cool als Fruit Life.

      Matt Morgan:
      And that without being hot or drawing heat. I’d even go as far as saying…

      Ein dezentes, aber kräftiges Räuspern von der Seite erinnert uns daran, dass es noch andere Anwesende gibt als TPB und die beiden Herren von The Mob.

      Sofiya Țepeș:
      Nur zur Erinnerung: dieser Ort ist kein Debattierklub. Ehe ihr also eure Hosen runterlasst, um zu diskutieren wessen Phallus weniger mickrig ist…

      Dolph Ziggler:
      Mein Dolphus Ziggulus Maximus ist jetzt nur wieder geschrumpft, weil ich mich mit diesen Dödeln befassen musste. Als ich noch euch angucken durfte, hatte ich voll...

      Sofiya Țepeș:
      Ich beginne zu begreifen, dass WWE’s Entscheidung ein Kinderprogramm anzubieten durchaus seine Vorteile hat. Nun gut. Anstatt darüber zu sprechen, wer denn erfolgreich sein könnte oder nicht… könnt ihr es auch einfach herausfinden, indem ihr euch im Ring balgt. Ihr beiden Herren vom Mob gegen TPB… wird das erste Match des neuen Jahres bei Rav sein. Und die Sieger erhalten einen Voting Spot für den Tag Team Title beim Festival of Wishes. Frohes Neues.

      Womit die Szene off geht, zu Gunsten eines entsprechenden Schriftzugs…

      TPB – Happy New Year to all the good people out there… even you, Shelton!



      Matt Striker & Dean Malenko
      Hm, noch ist zwar nicht 2017, aber für den Fall, dass wir vor lauter Gesprächsthemen den Zeitpunkt verpasse… auch von uns schon mal vorsorglich Frohes Neues!
      Yeah.
      Etwas mehr Elan vielleicht?
      Um… let me think about that for a second… …no.
      Dann halt nicht.



      The Very End

      Kaum erklingt der Entrance Theme der Purpurnen Teufelinnen, da herrscht auch schon Stimmung in den Fanreihen – negative Stimmung. Dass man beim Tournament of Honor ziemlich heftig mit Volumina Siren umgesprungen ist, hat schließlich und letztendlich vermutlich nur dem Kapuzenmann gefallen, der sie angeheuert hat. Schien es ja zunächst so, dass Volumina Siren mit ihrem Sieg gegen Gletscherhexe Guān Yuèqiáo auf der Siegesstraße angekommen sei, wurde sie von Luna und Rebecca Flamberge, bzw. in letzter Instanz Lieza Ramón, eines Besseren belehrt und hat einiges einstecken müssen. Lediglich der Unterstützung von The ASS und Teilen von Celestial Camus ist es zu verdanken, dass es nicht noch ärger ausging. Entsprechend negativ ist also der Empfang… dass Luna Ringsprecherin Lilian Garcia grob das Mic entreißt und sie wegschubst, von wegen „verpiss dich auf deinen Platz“… macht es nicht besser.

      Luna Flamberge:
      Wenn ihr dann allmählich mal alle eure unbedeutenden Stimmen verklingen lassen würdet, wäre das sehr angebracht – so werdet ihr nicht heiser und wir können uns tatsächlich Relevantem widmen, wozu eure Meinungen nicht zählen, die ist uns nämlich ebenso egal wie dem Großteil der russischen Sportabteilung dopingfreie Wettkämpfe.

      Rebecca Flamberge:
      Die Erfolge von Olga und Giant Wie-auch-immer-er-hieß beruhen wahrscheinlich auch rein auf Doping.

      Klar, dass die Buhrufe nun zunehmen, statt weniger zu werden.

      Guān Yuèqiáo:
      In case Luna and Lebecca welen’t cleal… you can stop youl annoying booing. We don’t cale about youl pathetic molal standalds. What justice is to the common man, is what we call a joke aftel all. Hence why we ale the Common Justice Antithe’Sis. Ol should I say… that’s what Luna and Lebecca ale… the foul of us togethel, we ale the Analchy Apotheo’Sis! Because we ale tlue analchists, not only in name, like some pleaching Englishman, but also in deed!

      Noch mehr Buhrufe – lediglich Lieza stimmt mit dem gesagten überein und gibt den Daumen nach oben. Selber was sagen ist nicht drin, gilt doch ihr primäres Interesse dem Hot Dog, der nach und nach in ihren Magen überführt wird.

      Luna Flamberge:
      Nachdem ihr nun also endlich einen Namen für unsere vierköpfige Truppe habt, vor dem ihr euch in Ehrfurcht und vor Furcht verneigen, verkriechen und Shitposts auf Twitter zu verfassen könnt, weil das Einzige, was ihr Jammerlappen an geistigen Ergüssen zustande bringt ohnehin „shit“ ist… könnten wir dann allmählich zum Grund unseres Kommens kommen. Der hat nämlich rein gar nichts mit euch allen zu tun und dafür alles mit unserem Auftraggeber. Wir haben geliefert und das heißt, nun schuldet er uns noch Geld. Und weil es viel cooler ist Bargeld zu kriegen und selbiges euch Heulsusen unter eure Nasen zu halten und damit anzugeben… kriegen wir den Rest Cash ausgezahlt, damit ihr noch was mehr zum neiden habt – und zwar hier und jetzt!

      Rebecca Flamberge:
      Komm zu uns Kapuzi – und bring unser verdientes Geld mit!

      Enya The Memory of Trees

      Voluminas Einzugsmusik ertönt. Doch anstelle der langerwarteten Volumina erscheint der Kapuzenmann und viele der aufmerksamen Beobachter sind verwirrt. Die Musik und das Auftreten des Kapuzenmannes passen überhaupt nicht zusammen. Erhobenen Hauptes, mit einem großen Metallkoffer ausgestattet, gleitet der Kapuzenmann betont langsam zum Ring.
      Der Kapuzenmann:
      Guten Abend, meine Teuersten! Hallöchen, ihr Reste.

      Damit meint der Kapuzenmann die Zuschauer, denen er einen kurzen und herablassenden Blick zuwirft, die daraufhin zu einem erneuten Shitstorm ausholen.
      Der Kapuzenmann:
      Es gibt keinen Grund, ausfallend zu werden, akzeptiert einfach die Immanenz eures geringeren Daseins. Doch nun zu wichtigeren Dingen. Ihr Lieben, ihr habt mich wahrlich nicht enttäuscht. Und da ich doch weiß, wie wichtig eine ordentliche Motivationsspritze ist, scheue ich mich auch nicht, euch mit diesem Koffer schon jetzt den kostbaren Rest eures wohlverdienten Lohnes zu überreichen.


      Castlevania, Lords of Shadows 2: Titanic Struggle

      Jetzt erscheint Volumina t in der Halle, noch bevor der Kapuzenmann dazu kommt, den Koffer zu übergeben. Mit im Gepäck hat sie ihre neue Einzugsmusik. Offenbar hat sie blitzschnell auf den Einzugsklau des Kapuzenmannes reagiert. Volu trägt ihre Haare offen, wild und deswegen besonders voluminös zieht sie ihren langen Mähnenteppich hinter sich her. Hochhackige, weiße Lackstiefel unterstreichen ihren energischen, entschlossenen Schritt und eine innere Erregung, die Volumina deutlich anzumerken ist. Ihr weißes, fast durchsichtiges Hemdchen, ist das restliche Kleidungsutensil, was darauf schließen lässt, dass sie gerade mit anderen Dingen beschäftigt war, bis sie sich dazu genötigt sah, dem Geschehen vor den Kulissen Einhalt zu gebieten.

      Volumina:
      Anhalten! Wartet auf mich, ich bin auch noch da! Bitte ein Mikro!

      Volumina streckt ihre Hand gen Himmel und ein weißes Mikro fällt in ihre offene Handfläche.

      Volumina: Zunächst, schön dass ihr alle so zahlreich erschienen seid, ich kann eure kostbare Daseinsberechtigung an dieser Stelle gar nicht deutlich genug betonen. Desweiteren, Ihre Großzügigkeit in allen Ehren, aber noch ist das Schicksal nicht entschieden. Noch bin ich kampf- und willensfähig. Das war’s noch nicht!

      Der Kapuzenmann:
      Wen interessiert das? Ich kann mit meinem Geld machen, was ich will. Hier Schätzchen, eure Motivation. Ihr dürft nachzählen

      Damit öffnet der Kapuzenmann im Beisein aller den Koffer, der prallgefüllt mit Scheinchen ist. Aber Luna packt den Kofferdeckel nur und macht ihn wieder zu.

      Luna Flamberge:
      Klar kannst du mit deinem Geld machen was du willst, Kapuzi, aber wir haben auch unsere Ehre und vor allem sind wir seriöse Geschäftspartnerinnen. Kann ja nicht jeder so agieren wie Hersteller von WWE Spielen oder Level 5 und Spielen den Support versagen, kaum dass ein Neues da ist und dafür dann auch direkt den ganzen DLC von den Servern nehmen. Wenn wir einen Auftrag annehmen, erfüllen wir den auch und wir können die Restzahlung nicht annehmen, solange dieses Weibsbild hier immer noch rumstolziert, ganz so als ob sie ihre Fresse nicht genug poliert gekriegt hätte.

      Rebecca Flamberge:
      Vielleicht haben wir ihr Hirn ja zu sehr vermatscht und deswegen ist sie hier so kackdreist?

      Lieza Ramón:
      Ich warz nicht! Alzo… vielleicht zchon… ähm… waz ich zagen will… klug izt daz jetzt nicht von dir hier zo nen Auftritt hinzulegen, Zirenchen… deine Zupporter haben knapp Zchlimmerez verhindert beim Tournament of Honor und nun bringzt du deine verbliebene Gezundheit wieder in Gefahr… clever izt daz nicht, ne?

      Von oben senkt sich ein Kran herab, ein Haken umfasst den Griff des Koffers und zieht in ruckartig aus den Händen Lunas. Die Leine, die wie von Geisterhand hochgezogen wird, wer da die Fäden zieht kann man nicht erkennen, dafür ist es an der Ringecke zu dunkel, beginnt hin- und herzuschwingen. Dabei löst sich der Griff des Koffers, der offenbar nicht ganz richtig geschlossen war und die Geldscheine beginnen nach draußen zu segeln. Der unerwartete Geldsegen lässt die Zuschauer in einen wahren Begeisterungssturm verfallen. Alle versuchen welche der umherfliegenden Scheinchen zu fassen zu kriegen, und die hereineilende Security hat alle Hände voll damit zu tun die euphorisierte Masse im Zaum zu halten, damit keiner die Absperrungen vor Gier durchbricht.
      Volumina dreht sich vergnügt und glücklich im Geldregen und beginnt auf den Zehenspitzen zu tanzen.

      Volumina: Oh wie großzügig von euch, damit habe ich ja jetzt gar nicht mehr gerechnet, ich wusste ihr habt das Herz am rechten Fleck.

      Der Kapuzenmann:
      Stell dich nicht dümmer als du bist, als ob das beabsichtigt gewesen wäre, irgendjemand spielt hier mit der Technik herum. Na was sollz ich hab’s ja.


      Shirt Storm

      Da ertönt lautstark die Musik der Asian Shirt Squad und das Septett erscheint auch sogleich und sorgt für ein weiteres stiltechnisches Highlight an Weiblichkeit. Zehenspitzenstand, hoch ein Bein und Winkel, Hand in die Hüfte, ein anderes am Mic.

      Yu-Na Seong:
      Guess what, you Undertaker-Druid-Wannabe! You are perfectly right! Someone did play around with than crane that will later be used for the Money in the Bank match! But you are wrong doubting it wasn’t on purpose!

      Xiàhóu Lǚlǚ:
      Because it most certainly was on purpose and well executed at that. Kudos to our allies, Oronche and Platano, for nailing this moment.

      Naotora Thị Mai:
      Just so that you lot are clear: if you think you can have your way with Volumina Siren without getting us involved, you are more deluded dreamers than I am… um… sorry if that was rude…

      Suguha Hinotomoe:
      Don’t apologize to be harsh towards those who don’t have respect for anyone or anything themselves. Luna, Rebecca… we already crossed paths in the past and back then you had your way with us. But I have grown stronger and I will not let you get away with your shenanigans und brutality this time. Prepare yourself!

      Yui Meiou:
      Yes! You are always such mean gals to everyone! That needs to stop and if you don’t stop on your own, we will make you stop!

      Sasami Kannaoe:
      A single arrow is easily broken, but put three together and they are so much more resilient – with friends it is just with arrows: add us seven and the Mega Mexican’s and it becomes impossible to split all of us together at once!

      Aspara Utsutsuruya:
      And because 10 arrows together are already unbreakable, our help is all the aid you need, dear Siren! You don’t need anyone else! Absolutely not! Because we are more than prepared for what they tend to have in store!

      Luna und Rebecca rollen mit den Augen.

      Luna Flamberge:
      Wir müssen echt zum kotzen nett gewesen sein, wenn ihr halben Hemden denkt, dass ihr es mit uns aufnehmen könnt. Und der Sirene haben wir offenbar tatsächlich gleichermaßen zu sehr und noch nicht genug auf die Nuss gegeben. Man sollte meinen, dass man als Mensch so etwas wie Instinkt hat, Gefahreninstinkt. Selbsterhaltungstrieb. Davon ist hier echt nicht viel zu sehen. Wir müssen wohl echt mal wieder komplett in die Vollen gehen und euch einen Grund geben, uns zu fürchten. Denn dann werdet ihr merken, dass Respekt etwas ist, das wir sehr wohl für Vieles empfinden und das Einzige ist, was uns davon abhält noch sehr viel brutaler zu sein. Ich schlage vor ihr genießt die Silvesterparty, denn das neue Jahr hat für euch Schmerz, Tränen und die bittere Erkenntnis parat, dass wir auf jeder Liste der nicht zu verärgernden Personen im Roster ganz oben stehen sollten.

      Rebecca Flamberge:
      Für euch wird der gute Rutsch definitiv zum Ausrutscher, versprochen!

      Luna und Rebecca grinsen überheblich, dann geht das Quartett und der Kapuzenmann geht wohl oder übel mit, woraufhin The ASS selbstbewusst an ihnen vorbei gen Ring tänzeln, um Volumina zu knuddeln und die Allianz zu zementieren…



      Matt Striker & Dean Malenko
      Ist das jetzt ein guter Grund sich auf das neue Jahr zu freuen oder 2017 mit einer gesunden Portion Skepsis zu begegnen?
      Both, probably.
      Hm… ich bin mal Optimist und entscheide mich fürs Freuen.
      I wonder if this will lead to what I think it will lead to... with the one group being a group of four…
      Wenn du denkst, was ich denke, dann könnte es tatsächlich darauf hinauslaufen…



      Der Locker Room von C Jeri-C-ho… viel los ist nicht gerade. Lediglich die Müller Zwillinge, sowie die G Dynasty Julia und Carrie Guerrero, sowie Jillian Hall sind anwesend…

      Maike & Nina Müller:
      Aaaalsooo… so ein bisschen doof ist das ja schon, wenn nix los ist.
      Da ist gerade Winterpause und man könnte sich auf Wrestling konzentrieren…
      ...und genau in der Phase sind kaum Shows und wir haben keine Matches.
      Na ja, bleibt mehr Zeit für die Playsi.
      Neues Shantae Spiel, Neptunia und Senran Kagura gerade im Sonderangebot auf’m PSN...
      ...zumindest da gibt es also erfreuliche Neuigkeiten.
      Wobei Senran Kagura ohne den Kan’u & Co DLC ja auch nur ne halbe Sache ist.
      ...aber für den Preis… muss man drüber nachdenken und vielleicht kommt der DLC ja doch noch irgendwann…

      Jillian Hall:
      Könntet ihr vielleicht leiser nachdenken? Es ist ja schön für euch, dass ihr euch so gut davon ablenken könnt, dass ihr sportlich gerade unbedeutend seid – ich kann das aber nicht. Ich war zu Beginn des Jahres gerade wieder dabei an meine großen Zeiten anzuknüpfen… und dann kommt plötzlich das Turnier, ich verliere gegen Stella Nova den Titelkampf und auf einen Schlag bin ich von der Topcard wieder in der Bedeutungslosigkeit.

      Maike & Nina Müller:
      Schon krass, was ein einziges verlorenes Match bewirken kann.
      Der Shelton hat echt keinen Plan davon wie hart unser Geschäft ist, oder?

      Julia Guerrero:
      Ihr doch auch nicht. Ihr seid doch praktisch raus aus der Schule, rein ins C Comp Förderprogramm und fertig war eure Karriere. Es sei euch gegönnt, weil ihr gut seid, aber ihr habt doch nie auf der Schattenseite dieses Business gelebt und habt nie Hunger gelitten. Ich hingegen schon. Und da will ich nicht wieder hin zurück. Daher kann ich es kaum erwarten, bis dieses lächerlich lange Turnier endlich beendet ist und man wieder auf konventionelle Weise zu seinen Chancen kommt…

      Carrie Guerrero:
      Ein Match um den Tag Team Titel steht uns doch eh noch zu… also beruhige dich, Julia. Wir kriegen das schon hin… hoffe ich.

      Julia Guerrero:
      Du hoffst… und was außer unserer Hoffnung bleibt uns auch im Moment? So wie man bei diesem DLC nur hoffen kann, dass diese Lizensierungsscheiße irgendwann doch beilgelegt ist, können auch wir im Moment nur hoffen. Hoffen, dass wir eine echte Chance kriegen und nicht nur einen Votingspot bei diesem dämlichen Fanwahl-PPV.

      Maike & Nina Müller:
      Der Fanwahl-PPV ist nicht dämlich!
      Der ist voll schön!

      Jillian Hall:
      Ihr habt leicht reden, ihr gewinnt die Fanwahlen ja dauernd… es sei euch zwar gegönnt, aber für unsereins ist dieser PPV eine sehr frustrierende Angelegenheit. Zwar nicht so sehr wie meine Zeit bei WWE, aber trotzdem… ich weiß schon jetzt, dass ich im Zweifelsfall gegen Aurora und Stella kein Land sehen werde. Und dabei habe ich auch eine Fans… wie frustrierend das erst sein muss, für die, welche dann noch geringere Abstimmquoten haben… das will ich mir gar nicht erst vorstellen.

      Maike & Nina Müller:
      Wir haben gar nicht leicht reden!
      Fanvertrauen will ja auch zurückgezahlt werden!
      Das ist uns zuletzt leider nicht gelungen!
      Da haben wir auch Nachholbedarf!

      Julia Guerrero:
      Hm, schätze wir haben alle einiges vor in 2017. Mal sehen wer von uns zuerst die Hoffnungen in Realität umsetzen kann. Ich wage zu denken wir…

      Carrie Guerrero:
      Wie gesagt: ein Titelmatch steht uns eigentlich zu… aber warten wir es mal ab, was passiert… und machen dann das Beste draus…

      …und fertig.



      Matt Striker & Dean Malenko
      Sich realistische Ziele zu setzen, ist definitiv besser, als sich gute Vorsätze für das neue Jahr vorzunehmen, die man dann eh nicht einhält.
      Correct. If you really want to change an aspect of your life for the better, do so anyway, immediately, without waiting for the year change to formulate the idea.
      Wobei besser zu Silvester gute Vorsätze zumindest versuchen zu formulieren und einzuhalten, als es gar nicht zu tun.



      Prelude of…
      Pet Predators

      Gerade eben die volle Portion Shirt Power, nun der krasse Gegenentwurf, wo all das, was bei den Shirties freiliegt, weitgehend verhüllt ist, während das, was bei den Shirties im Shirt ist, weitgehend offenliegt. Die Rede ist von Hot Honey, Curvy Cassie und Busty Bunny. Die drei Boobraids sehen aber nicht so aus, als seien sie hier, um einfach mit ihrer Präsenz die Fanseele zu beglücken. Ihre Mienen sind ernst und sie haben was zu sagen.

      Curvy Cassie:
      As much as I dislike to use the C-Word at all, thanks to all the BS associated with it… CUT our damn music!

      Schnell wird die Musik abgewürgt.

      Curvy Cassie:
      Quite recently, the official Trios Title History was released and while we are listed there as the gals to brings that division up, it also clearly lists us as “recognized champions”. That’s all a nice nod, but it doesn’t change the fact that the big finals, the one match to make OUR belts official… happened without us! And now, here, on the not internationally biggest but best in terms of quality… our title isn’t even going to be defended! Sure, it wasn’t originally meant to be. HOWEVER that was until it got official. AND it was until a multitude of people just talked themselves to a match right here at the Grandslam.

      Bunny hopst an Cassies Seite, dass ihr Hasenohren-Haarband knuffig wackelt (andere gewisse, oftmals mehr beachtete Körperrungen sind auch in Bewegung) und übernimmt das Mic.

      Busty Bunny:
      Christman might be over but the Christmas Spirit should still prevail, we think. In other words: if other people can have a Grandslam match out of nowhere, even including those who haven’t been heard of for a long while… why can’t we? The answer is: there is no reason keeping us from having a match. As such… why not have our Trios Title Match right here and now?

      Hot Honey:
      Yeah… I mean… we know you are here by now and not still playing Hobbits crossing the snowy mountain range, because we literally just saw you all not long ago at the Temptation Title bout. In other words: you are here, we are here, so let’s get the title match started already!

      Die Fans jubeln Beifall für diesen Vorschlag.
      Der Grandslam der spontanen Kämpfe geht also weiter.
      …oder auch nicht. Es kommt nämlich niemand.

      C
      N~fantasia
      Camus Company

      Oder doch! Da kommt die hohe Herrin der C Comp, Priscilla Camus, gemeinsam mit ihren Bodyguards und Co-Titelträgerinnen Alice Hellstrøm und Íris Lilja Óðinsdóttir.

      Alice Hellstrøm:
      Dasch ischt jetsch scho a bischl dreischt, ne? Wir schind kaum aufgewärmt und scho und dennoch schwingt ihr unsch jetsch schu nem Kampf. Dasch isch esch voll nisch korrekt von eusch.

      Íris Lilja Óðinsdóttir:
      Hätte ich zuvor eine hohe Meinung von euch gehabt, die ich nicht hatte, so wäre sie nun dahin. Aber bei euch aufgeblasenen Individuen ist es wirklich nicht überraschend, dass auch eure Köpfe nur Luftpumpen sind, für euren Flechtwuchs. Ohne sich warmgemacht zu haben, ist es gefährlich Matches zu bestreiten und das wisst ihr. Erlaubt uns also, dass wir uns kurz aufwärmen.

      Alice und Íló beginnen mit Dehn- und Stretchübungen, aber der Großteil ihres Aufwärmtraining besteht dann in „heißem Geknuddel“.

      Priscilla Camus:
      Für gewöhnlich ringt Uns solche Unverschämtheit nicht einmal ein müdes Lächeln ab, geschweige denn, dass Wir derlei formfalschen Aufforderungen nachkommen. Ist eine Audienz erwünscht, so wäre es angebracht gewesen, vorab einen Termin zu erbeten und nach getroffener Vereinbarung wäret ihr irgendwann aufgerufen worden. So und nicht anders funktioniert das im Regelfall, also lasst dies eine Information sein, die nun als bekannt vorausgesetzt wird, künftig wird es nämlich nur so und nicht anders ablaufen. Doch heute ist ein besonderer Tag und daher gelten heute andere Naturgesetze. Daher werden Wir ausnahmsweise beide Augen zudrücken und in der Tat hier und jetzt das erwünschte Match bestreiten, um nach erfolgreicher Beendigung desselben mit einem positiven Gefühl das neue Jahr zu starten. Also lasst uns kämpfen!

      Wonach die drei Titelträgerinnen zum Ring gehen und selbigen betreten. Priscilla also ohne extra-Aufwärmtraining. Schade eigentlich. Fehlt nur noch eine Ringrichterin…

      Trios Title Match
      Camus Company (C) vs. Boobraids


      Ever Dream

      Und die nähert sich nun auch. Esmeralda Geamăn nutzt die Gelegenheit, um sich und ihre Einzugsmusik ausführlich in den Vordergrund zu stellen. Es sei ihr herzlich gegönnt. Dann kann es auch allmählich auf übliche Art und Weise losgehen. Andrs formuliert: Bein-hoch-Pose von Esme, sowie die beiden Teamcaptains im Ring. Priscilla ist das naturgemäß auf ihrer Seite, während bei den Boobraids ebenfalls wie üblich Curvy Cassie diejenige welche ist.
      Los geht’s mit einem Lock Up, bei dem Cassie recht flott zeigen kann, dass die körperliche Komponente ganz klar für sie spricht. Was offensichtlich ist. Zwar trennen die beiden Frauen nur 2 Zentimeter Körpergröße und Priscilla ist wirklich gut gebaut, aber die kurvige Körperlichkeit von CURVY Cassie ist auf einem Niveau für sich, wo im gesamten Roster nur wenige mithalten können, wie etwa Sylvia Meloni, Volumina Siren… und natürlich ihre beiden Partnerinnen.
      Entsprechend einfach gestaltet es sich für Cass die Fürstin der Camus Company auf die Matte zu donnern. Die steht aber rasch wieder und verpasst Cassie eine schallende Ohrfeige! Das wiederum erzürnt die Kurvige, die ansatzlos einen Spear zeigt und sich dann in Mount Position auf Priscilla setzt, um sie mit Schlägen zu bedenken. Dann wechselt sie die Position und nimmt sich Priscilla zur Brust – im wahrsten Sinne des Wortes. Boobytrap! Jener Sleeper Hold mit Brusteinsatz, in dem viele Fans gern gefangen wären, aber den wenige Gegnerinnen als finales Ruhekissen im Match verwenden mögen. Auch Priscilla kämpft dagegen an, von Cassies Pummeluff-Formen in den Schlaf gewogen zu werden und versucht sich auf die Beine zu zwingen und rauszuwinden… und das gelingt ihr nicht nur, sie zaubert sogar aus dieser Position eine eigene Offensivaktion in Form des Regal Cutter!
      Wonach sie sich aus dem Ring rollt, womit eine Teamkollegin ins Match eingreifen kann.
      Alice und Íló verständigen sich wortlos darauf, dass Íris in den Ring kommen soll… oder besser auf das oberste Ringseil. Absprung und… Cassie rollt sich weg! Íris hat aber aus dem Trios Turnierfinale gelernt und hier nicht bei der erstbesten Gelegenheit einen High Spot gezeigt. Vielmehr ist sie zwar abgesprungen, aber zeigt gar nix, sondern landet vielmehr einfach auf ihren Füßen im Ring. Es war also eine Finte und ein Lernbeweis zugleich, der ihr nun Curvy Cassie wehrlos präsentiert, weil diese von einer Bruchlandung der Isländerin ausging – stattdessen ist Íris kampfbereit. Und lauf- und trittbereit. Tiger Feint Kick aka 619!
      La Magistral hinterher!
      Eins!
      Zwei!
      Nein!
      Viele versuchen den La Magistral, kaum jemand kriegt ihn wirklich gut hin. Quelle: Chris Jericho im Gespräch mit Bryan Danielson – wenn diese Toptechniker das so sehen, wird es stimmen. Grund genug für Íló zu einem Move überzugehen, den sie wirklich gut beherrscht, nämlich ihren Finisher: Lightning Spiral! Zumindest versucht, aber Cassie windet sich rechtzeitig raus und schlägt einen Lariat, der Íló eine Volldrehung in der Luft vollführen lässt, ehe sie zu Boden geht. Double Underhook Suplex hinterher… und dann Tag.
      Tags sind zwar an sich nicht nötig, den Ring verlassen reicht bekanntlich in einem Trios Match, aber zu tagen hat doch Vorteile: etwa, dass man im Ring bleiben kann, um dann in der Folge Double Team Action zu betreiben. Whip In gegen Íló und dann… ähm… egal was es werden sollte, es wird nichts draus, weil Íris ihren Dragon Meteor zeigt! Sowohl gegen Cassie als auch gegen die gerade in den Ring gekommene Busty Bunny!
      Und sofort Dragon Clutch gegen Bunny hinterher! Das ist jetzt natürlich für BB maximal unglücklich gelaufen, die Frage ist nur, ob es jetzt auch noch die Aufgabe obendrauf geben muss, denn Cassie ist selber KO und kann nicht eingreifen, während Hot Honey nicht eingreifen darf… und die Aktion ist ziemlich in der Mitte des Rings, was heißt, dass die Seile weit weg… Tap Out! Jawohl! Íris erzwingt hier das 1:0 für die Titelverteidigerinnen!
      Alice gibt den Daumen hoch, Priscilla nickt zufrieden… dann heißt es für Íló ihre Gegnerin aus dem Ring zu rollen, ist doch gegen Bunny nun ein 2:0 nicht mehr möglich. Das ist aber leichter gesagt als getan, denn BB bringt eine Menge Gewicht auf die Waage und obgleich man wahrlich nicht sagen kann, dass da ein Gramm zu viel dabei ist (außer man steht auf Magermodels, dann sind da vermutlich diverse Kilos zu viel)… ist halt nicht so leicht Bunny aus dem Ring zu kriegen.
      Zumal diese sich nun auch wieder wehrt, mit Elbows… und dann hopst sie hoch und hopst noch mal:
      Bunny Hop!
      Eine erfolgreiche Aktion, nach der sie sich aus dem Ring rollt, damit Hot Honey ihrer Arbeit nachgehen kann. Und zwar, indem sie auf das oberste Ringseil steigt… Double Jump Moonsault! Aka Honeymoon! Eins! Zwei! Dr… Kick Out! Man sollte meinen, wenn eine Hot Honey mit so einer Aktion auf eine draufklatscht, dass diese dann platt ist, aber… nö! Íló kickt aus… wird aber direkt wieder gepackt!
      Hot Package!
      Das wäre es nun wohl gewesen, wenn denn Íló von dem Impact nicht ein Stück geflogen und so nah an den Seilen gelandet wäre, dass Alice keine Mühe hat ihre Intimfreundin aus dem Ring zu ziehen. Womit Priscilla Camus wieder in den Ring steigt. Kein Ausgleich also, aber wirklich stören tut das Honey nicht in dem Moment, denn wenn sie jetzt Teamcaptain Priscilla besiegt, ist das ja auch der direkte Sieg und somit der Titelerfolg.
      Das will aber erst mal geschafft werden. Dem versuchten Lock Up weicht Priscilla nämlich aus, wissend, dass sie gegen Honey ähnlich kein Land sehen würde wie zuvor gegen Cassie. Stattdessen Half Nelson… angesetzt aber Honey wehrt sich mit Elbows. Dann zeigt die Schwarze mit den blonden Flechten ein Whip In und klatscht die Blaublütige mit dem Grünfimmel per Spinning Spinebuster auf die Matte! Cover… bis zwei, dann Booby Trap!
      Der ersten Booby Trap hat sich Priscilla ja noch erfolgreich erwehrt, aber nun wird es allmählich brenzlig für die Frau die so gern Federkappen trägt. Aber erneut vermag sich Priscilla aus der Aktion zu winden, bis sie gar in Side Suplex Position ist… aber das wäre zu einfach. Stattdessen… Regalplex! Was übrigens eigentlich eine Aktion von Hot Honey ist! Priscilla schlägt hier entweder Honey mit ihren eigenen Waffen oder aber sie hat sich diesen Move angeeignet, weil „Regal“ drin vorkommt. Was nichts mit einem Fandasein für Lord Steven Regal zu tun hat, auch wenn der Move nach ihm benannt ist und von ihm ist und mehr damit, dass „Regal“ eben heißt, was es heißt. Was auch heiß, dass diese Aktion auch Akari Oda gut zu Gesicht stünde. Nun, Semantik beiseite, Cover… bis zwei nur! Also doch kein besiegen mit den eigenen Waffen.
      Priscilla will nun nachsetzen… findet sich dann aber plötzlich auf Honey Schultern wieder!
      Go 2 Sleep!
      Offensichtlich hat nicht nur Priscilla einen neuen Move gelernt.
      Ist das der Titel für die Boobraids?
      Nun… nein. Honey ist nämlich zu angeknockt, um zu covern und rollt sich aus dem Ring.
      Woraufhin Cassie und Bunny gleichzeitig in den Ring kommen wollen… das geht natürlich nicht und so stellt sich ihnen Esmeralda in den Weg. Etwas sauer raunt Teamcaptain Cassie dem Häschen zu wieder rauszugehen, was die etwas eingeschnappt dann auch macht. Klar: bis auf ihren Bunny Hop hat Bunny bisher im Match nichts zeigen können und wollte es nun besser machen. Zumal sie auch ungefährdet im Ring hätte sein können, gegen sie wurde ja schon das 1:0 erzielt. Wäre also auch taktisch klüger gewesen. Aber Cassie ist Teamcaptain und wenn sie Bunny hier nicht zutraut den Sack gegen Priscilla zuzumachen, dann ist das eben so. Das oder sie traut es sich selber mehr zu… nur dass durch diesen Moment mit Esmeralda im Weg Priscilla Zeit zur Erholung gegeben wurde, wie sich nun zeigt.
      Curvy Cassie will nämlich ihren Jackhammer zeigen.
      Dank der Verschnaufpause kann Priscilla aber blocken und kontern: Camus Crusher!
      Wonach sie sich sofort aus dem Ring rollt, woraufhin Alice erstmals in Match eingreifen kann.
      Spiral Tap!
      Eins!
      Zwei!
      Drei!
      2:0, das Match ist rum! Wie groß der Unterschied ist, wenn man sich einig ist, gegenüber Abstimmungsproblemen, das zeigen die entscheidenden Momente dieses Matches. Zwischen Alice und Íló gab es blindes Verständnis wer wann reingeht, bei den Boobraids trotz aller gemeinsamer Ringerfahrung nicht. Weswegen die Camus Company selbstzufrieden die Gürtel wieder an sich nehmen kann… während Curvy Cassie mehr als nur sauer ist. Auf sich selbst – und auf Busty Bunny, die sie hier mächtig ankeift und mit strafendem Zeigefinger auf deren Brust pocht, von wegen, dass diese Niederlage ihre Schuld ist.
      Dann geht Honey aber dazwischen, um Cassie darauf hinzuweisen, dass sie selbst in letzter Instanz das Match vergeigt hat und nicht Bunny. Woraufhin Cassie andeutet, „hättest du einfach gecovert nach dem Go 2 Sleep wäre das eh nicht passiert und wir hätten jetzt den Titel“. Honey schüttelt nur den Kopf und bedeutet Bunny zu gehen. Die nickt und beginnt zu gehen… und Honey geht auch, Cassie einen Schulterrempler mitgebend beim Vorbeigehen. Und das… bringt jetzt bei Cassie offensichtlich das Fass endgültig zum Überlaufen. Sie packt sich Honey von hinten und… Gaia Spike! Und danach nimmt sie Honey auch noch in ihre Eurydice's Grief! Bunny kommt rasch hinzu und reißt Cassie von Honey los… und wird daraufhin von Cassie weggeschubst, ehe Cass allein gen Backstage geht… Bunny guckt ihr konsterniert hinterher, ehe sie Honey aufsammelt und dieser hilft gen Backstage zu gehen… ein unschönes Ende eines flotten Matches, das sicher noch ein weiteres Nachspiel haben wird…



      Matt Striker & Dean Malenko
      Da geht offenbar jemand im Streit ins neue Jahr…
      I don’t think this argument being on the dawn of a year makes the argument more meaningful in any shape or form.
      Du kennst die drei Boobraids ja besser durch eure gemeinsame Zeit im Shogunat und bei Money Inc. Ist das was Ernstes oder vertragen sie sich rasch wieder?
      Well, what many people don’t realize given their similar appearance and united debut… they weren’t exactly long term BFF’s before they joined Money Inc. through flirting with Terrific Ted. Bunny and Honey kind of knew each other for a while and are friends, but Cassie is a whole different topic.
      Ich entsinne mich, dass Val Venis auch schon gewisse Bedenken äußerte, was Cassie betrifft…
      Rightfully so. Back then Cassie was most certainly miles ahead of the others when we trained them. She clearly has some kind on undisclosed background. In fact she always kept some personal distance and I’m not sure if that’s just her nature or if there’s more to it. So… I really can’t tell to what this argument might lead.



      Die Kameras schalten an Board der Crimson Shark. Vor Captain Leanan Mitsurugi hat sich die gesammte Mannschaft versammelt und in Reih und Glied aufgestellt. Ihr Vizekapitän Adelheit Himeyama steht zentral, die Masterpieces zu ihrer Linken, Danny Dominion und Matt Cross zu ihrer Rechten.

      Captain Ann:
      Also gut Leute! Zwar seid ihr noch immer mehr Memmen als Männer, aber ihr Vier seid jetzt zumindest Memmen, die ihre Seetauglichkeit nachgewiesen haben! Vielleicht schafft Marsellus es demnächst sogar bei hohem Wellengang nicht über die Reling zu kotzen! Für eure Verhältnisse habt ihr große Fortschritte gemacht!

      Alle: „Aye, Captain!“

      Captain Ann:
      Jedoch ist das nur die halbe Miete! In Kürze ist ja wieder dieser bescheuerte Voting-PPV, wo die sogenannten Fans um ihre Meinung gebeten werden. Wollt ihr eine Chance haben gewählt zu werden, reicht das Bisherige nicht aus! Ihr müsst beweisen, dass ihr zu den angestaubten Etablierten wie den Perfekten Blaumännern und Awkward Attitude nicht nur eine echte Alternative darstellt, sondern die bessere Alternative seid! Ihr müsst zeigen, dass es dumm wäre irgendwen anderes zu wählen als euch! Ihr müsst Flagge zeigen!

      Chris Masters:
      Aye, Captain! Mit einer Flagge rumlaufen sogar ich können!
      Ich zwar nicht verstehen, warum das dafür sorgen, dass Fans uns wählen, aber ich machen können!


      Matt Cross:
      Yeah, I thought we’d have to do stuff, like… win matches or something.
      Who would have guessed that showing a flag is all you need to do?


      Manch einem würde man bei solchen Aussagen böse Ironie unterstellen. Captain Anns Matrosen hingegen meinen das natürlich völlig ernst.

      Captain Ann:
      Ihr Austernhirne! Es geht nicht nur darum die Flagge im rein physikalischen Sinn zu zeigen! Es geht darum all diesen Landratten zu zeigen was der Jolly Roger bedeutet und dass jene, die unter dieser Flagge segeln, krasse Kerle sind, denen eine Chance auf das Gold daher zusteht, weil sie es auch gewinnen!

      Masterpiece Marsellus:
      ”Krasse Kerle” klingt irgendwie schwul… nicht dass daran etwas schlimm wäre oder so!!!1!1111elf
      Müssen wir, um krass zu werden, auch diese Webseite von diesem Daniel Amidingsda besuchen?


      Captain Ann atmet tief durch, guckt um Ruhe zu finden in den Himmel und denkt nun wahrscheinlich „fehlt nur noch, dass mir ne verdammte Möwe irgendwo hinkackt“.

      Captain Ann:
      Okay, ich formuliere es einfacher: im neuen Jahr müsst ihr eurer Konkurrenz auf die Fresse geben! War das verständlich genug ausgedrückt?!

      Danny Dominion:
      Aye, Captain! Why didn’t you say that earlier! Sure we can just punch some guys in the face! I mean… if we aren’t even required to win matches, there’s little room for failure! Of course winning is even better! Remember when I defeated the Angel Son Tibro and John “Bradshaw” Layfield? Ah… good times. Johohoho~!

      Adelheit Himeyama:
      Ja, wir erinnern uns an deine Kämpfchen, das war sehr überraschend erfreulich. Jedoch ist das nun auch schon wieder ein ganzes Weilchen her und seitdem ist nicht viel hinzugekommen… Erinnerungen sind ein Schätzchen, das mit Gold nicht aufzuwiegen ist, aber es ist an der Zeit neue, erfolgreiche Erinnerungen zu schaffen! Denn Partys feier man immer am Besten im jetzt und nicht nur in Memoriam…

      Captain Ann:
      Allerdings! Meine Erinnerung daran, wie sich der goldene Gürtel auf meinem Körper anfühlte, ist auch allmählich verblasst! Diese Erinnerung muss aufgefrischt werden und daher müssen wir beide auch zusehen, dass wir uns nachhaltig positionieren, Allie! Es wird Zeit, dass diese ganzen Flachpfeifen von WFW den Biss der Haie zu fürchten lernen!

      Alle: Aye! Aye!
      …womit die Szene endet…



      Matt Striker & Dean Malenko
      Zumindest die Welt der Piraten ist immer erfrischend einfach konzipiert.
      Well, simplicity is a virtue in some ways.
      Die Asian Shirt Squad dürfte dieser Aussage ein „Like“ mitgeben.
      Well, it’s true. Overcomplicating matters never helps. Of course, thinking too much in simple patterns bears its own kinds of risks and problems.
      Für Steve Austin ist alles gleichermaßen simpel wie kompliziert: er will gegen Major Anderson antreten. So weit, so simpel. Problem: weder er noch Anderson sind unter laufendem WFW Vertrag… ob da also was draus wird?



      Kommen wir nun zum nächsten Match des Abends. Die Menge ist gut eingeheizt und freut sich auf weitere Wrestling Action!


      youtube.com/watch?v=IXSn1cPz9eg


      Das Glas zersplittert. Der große Augenblick ist gekommen. Die Masse tobt. Die Fans in der Arena springen von ihren sitzen und bejubeln die Klänge des Entrance Themes der Klapperschlange. Stone Cold Steve Austin betritt die Stage. Lautstarker Jubel ist zu hören. Steve blickt überwältigt in die Massen und kann sich ein leichtes Grinsen nicht verkneifen. Er hat extra für den heutigen Abend seine alten Wrestling Klamotten entstaubt. Weste, Stiefel und seine Knieschiene.


      Raschen Schrittes begibt er sich zum Ring hinunter um sich in allen 4 Ringecken gebührend feiern zu lassen. Dabei dürfen die Mittelfinger nicht fehlen. Ist dies das allerletzte Mal, dass wir diese Finger begutachten können?


      Steve lässt sich ein Mikro geben und möchte den Fans scheinbar noch etwas mitteilen.


      Da sind wir nun....


      Er streift sich durch seinen Bart.


      Grandslam! Der Abend, an dem Geschichte geschrieben wird! Stone Cold Steve Austin ist hier um genau dies zu tun. Beim TOH PPV habe ich mich dazu entschieden eine Herausforderung auszusprechen. Eine Herausforderung an niemand geringeren als den Major persönlich.


      „Anderson“ Chants sind leise aus dem Publikum zu vernehmen.


      Ja, auch er hat seine Fans. Das Match, sofern es denn stattfindet, wird das letzte für mich sein. Ich will ein Finales Match zwischen zwei Rivalen. Die Fans wollen ein letztes Match von Stone Cold, nach welchem sie sich seit Jahren sehnen. Major Anderson... man munkelt, du seist hier in der Arena.... komm heraus...


      Austin schaut gespannt auf die Stage... schaut nach einigen Sekunden auf die Uhr... wartet.... stille in der Halle... Stille im Publikum... Stone Cold hat genug und will langsam den Ring verlassen. Beugt sich durch die Ringseile.... LICHT AUS!!!!


      Die Fahne des Batallions erscheint auf dem Titanthron...


      Auferstanden aus Ruinen,
      einer gnadenlosen Zeit.
      Stehen uns're Legionen
      zum Kampfe bereit.

      Mit dem Wissen von Jahrzehnten
      und dem Mut von Tausend Mann,
      bricht in dieser Stunde
      eine neue Ära an.

      ANDERSON - Weltmacht oder Niedergang
      ANDERSON - Dieses Feuer brennt ein Leben lang




      Aufgewacht aus tiefem Schlafe,
      jetzt bereit zum Sieg.
      Erklaere ich der Heuchelei den totalen Krieg!

      Und ich blicke in die Himmel,
      schreie meine Wut empor.
      Totgeglaubt, auferstanden -
      Stärker als zuvor!

      ANDERSON - Weltmacht oder Niedergang
      ANDERSON - Dieses Feuer brennt ein Leben lang







      youtube.com/watch?v=JyaoK74ZCDo


      ER IST ES!!! Die Scheinwerfer knallen durch die Fanmassen und treffen auf der Stage aufeinander.
      Und da ist er... als wäre er nie weg gewesen. Major Anderson mit gegeeltem Haar, schwarzer Sonnenbrille und in seinen Wrestlingklamotten. Auf dem Weg zum Ring... die Scheinwerfer folgen ihm auf Schritt und tritt. Die Fans können sich den Jubel kaum verkneifen. Zu lange haben sie ihn nicht gesehen. Im Ring angelangt, legt er die Sonnenbrille ab und nimmt sich das Mic von Austin.
      Die Musik verstummt und Anderson schaut Kaugummi-kauend und mit vorwurfsvollem Blick zu Austin.


      Ey! Hast du echt geglaubt, dass ich ein Feigling bin? Hast du wirklich daran geglaubt, dass ich dir das Feld kampflos überlasse oder dir einen meiner Lakaien auf den Hals hetze? Im Gegensatz zu manch anderen Personen der Weltgeschichte oder der WFW Geschichte erledige ich meine Drecksarbeit selbst!


      Ob das eine Anspielung auf seinen Hausmeisterposten (als Co-GM) vor einigen Jahren war?


      Stone Cold Steve Austin... wie er leibt und lebt. Hast dich ja nochmal so richtig in Schale geworfen um einen letzten Arschtritt zu kassieren wie? Du hast es gewagt den Major herauszufordern und dich beim Grandslam blamabel zu präsentieren? Du alter Knacker willst dich mit mir messen? Zum Fünften male?


      Anderson wird nun deutlich aggressiver im Ton.


      Ich will dir mal was sagen Spriti. Heute wird dir keiner helfen. Kein Bier, kein Mittelfinger, kein WFW Superstar und auch niemand sonst. Ich werde dir dienen Wunsch nach Rente erfüllen. Denn wenn ich mit dir fertig bin alter mann, wirst du auch nie wieder in der Lage dazu sein, einen Kampf zu bestreiten. Außer vielleicht im Kanaster!


      Austin hat dafür nur ein Grinsen übrig.


      Ich würde ja sagen, dass Feste Nahrung für dich demnächst nicht mehr Bestandteil deines Lebens sein würde, aber Feste Nahrung ist ja sowieso ein Fremdwort für dich. Aber sei es drum. Ich präsentiere euch einen Major Anderson in Bestform! Ganz wie früher im Anderson Style!




      Und Earl Hebner wird dieses Match leiten. Auch wenn hier von den Meisten Fans die Damen bevorzugt werden würden. Earl als Urgestein wollte unbedingt bei Austins letztem Fight vor Ort sein...

      DING.DING.DING

      Und das Match kann losgehen... Oder? Anderson ist erst mal damit beschäftigt seinen Kaugummi in die Menge zu spucken. Sehr ungehobelt. Stone Cold nutzt diese Situation und hämmert den Major mit einer Clothesline auf die Matte. Somit 1-0 für die Klapperschlange. Anderson ist sichtlich überrascht und schaut mit großen verwunderten Augen auf seinen Herausforderer. Doch lange fackeln kann er nicht. Er steht wieder auf um direkt in eine Serie Faustschläge auf die Rübe zu stolpern. Stone Cold zeigt hier deutlich, dass er sich sehr gut auf den heutigen Abend vorbereitet hat, während Anderson erst vor kurzem Herausgefordert wurde. Doch dieser weiß es nun, sich zur Wehr zu setzen und verpasst Austin einen German Suplex. Doch damit nicht genug. Der am Boden liegende Austin kassiert einige Tritte.


      Was am Boden liegt, wird nicht geschlagen oder getreten oder? Auch das muss der Major nun schmerzhaft erfahren, da Austin ihm einen geballten Haken ins Familiengold beschert. Quasi ein verspäteter Sack voller Weihnachtlicher Stimmung. Der Major krümmt sich in die Ringecke und hält sich sein Gemächt. Austin nutzt diese Situation und rennt mit einer Clothesline in die Ringecke um den Major ein wenig bei Laune zu halten. Daraufhin noch einige Schläge gegen den in der Ecke eingeengten Anderson. Stone Cold packt sich sein Gegenüber am Kragen und hämmert die Birne gegen die Ringecke um anschließend in die Seile Anlauf zu nehmen um ihn dann umzuwerfen. Die Austin Punches sind somit eingeläutet. Stone Cold ist voll in seinem Element und das Publikum ist außer Rand und Band. Anderson am Boden. Austin in den Ringseilen um den Ellbogen auf Anderson zu platzieren... DENKSTE! Der Major rollt sich zur Seite und lässt die Klapperschlange auf Granit beißen. Und ein Tritt gegen die Glatze Austins soll dafür sorgen, dass dieser etwas länger auf der Matte bleibt. Der Major setzt nun zu einem Ankle Lock an. Austin gefällt das gar nicht und versucht sich in die Seile zu retten. Doch so einfach will das nicht klappen. Anderson zieht kräftig an und Austin läuft der Schweiß auf der Stirn. Hebner erfragt ob die Klapperschlange in Rente gehen möchte, doch so einfach gibt Steve nicht auf. Mit einem kräftigen Ruck kann er sich in die Seile retten. Anderson ist sichtlich genervt und begibt sich auf die Ringecke. Die Klapperschlange hat das nicht gemerkt und wird als er aufsteht mit einem Herbeifliegenden Anderson konfrontiert. Und da liegen beide auf der Matte. Anderson versucht ein Cover.
      1...
      2...KICKOUT!


      Austin konnte sich retten. Der Major grinst dämlich in die Kamera und begibt sich in die Ringecke um auf seinen Gegner zu lauern. Als Austin aufsteht, kommt der Major mit einer Clothesline angerannt, doch Austin kann schnell reagieren und lässt Anderson durch die Ringseile zischen. Der Major fliegt geradewegs gegen die Ringabsperrung und bleibt außerhalb vom Ring liegen. Austin begibt sich ebenfalls aus dem Ring hinaus um den Major dort weiter zu bearbeiten, doch stattdessen wird er bearbeitet und kassiert einen Chairshot vom Major... DQ! NEIN?! Wo ist Hebner? Der ist am Schlafen? Er ist tatsächlich zu Boden gegangen, als der Major aus dem Ring flog, um sich nämlich zu retten, musste Austin den Ref zur Seite schieben. Scheinbar hat Hebner den Stoß nicht vertragen.
      Anderson rollt sich langsam wieder in den Ring, während Austin sich an der Ringabsperrung abstützt.... HEILIGE SCHEIßE! Als Austins Gesicht wieder sichtbar ist, sieht man das Ausmaß, dass der Major hiermit verursacht hat. Stone Cold hat eine Ordentliche Platzwunde an der Stirn kassiert. Ein wenig benommen schaut er rein, doch kann sich wieder in den Ring begeben, während der Referee mal langsam wieder auf die Beine kommt. Anderson hat sich den in den Ring steigenden Austin bereits gekrallt und zeigt einen krachenden DDT. Das Cover
      1...
      2...
      3...Kickout! Austin kommt nochmal raus! Anderson schlägt wutentbrannt mit der Faust auf die Ring matte ein, war er sich doch schon zu sicher. Austin Chants ertönen im Chor. Anderson geht darauf ein und verspottet die Fans.... Da sollte er besser aufpassen, denn hinter ihm steht eine Klapperschlange, die nur darauf wartet zuzubeißen. Und eben so ist es Anderson kassiert einen Suplex! Macht ihm aber nicht viel aus, er steht rasch wieder auf, doch Austin tut es ihm gleich und verteilt gleich den 2. Suplex! Diesmal kassiert der Major noch einige Schläge von Austin ehe die Klapperschlange wieder in die Seile schwingt um seine Ellbogen auf den liegenden Major krachen lässt. Ein Cover von Austin.
      1...
      2...KICKOUT!! Auch der Major kann sich befreien. Austin atmet tief durch und schaut in die Massen, welche ihm lauthals zujubeln. Er nickt lächelnd und steht wieder auf. Auch der Major steht bereits wieder. Ein Staredown der beiden in der Mitte des Rings.... ehe die Emotionen Explodieren. Anderson und Austin schlagen wie wild aufeinander ein. Keiner erhält die Oberhand. Doch Anderson ist weitaus besser in Sachen Ausdauer, weshalb Austin zunehmend an Geschwindigkeit verliert. Dies nutzt der Major um Austin in die Ringecke zu drängen. Hier nutzt der Major seine Erfahrung und lädt Austin auf seine Schultern. Besteigt langsam die Ringecke und GREEN BAY PLUNGE!! Anderson sitzt Schwankend vor Austin auf der Matte und lässt sich zum Cover nach hinten fallen.

      1....
      2....
      3....KICKOUT Austin! Wieder hat er es geschafft. Unfassbar. Der Major ist sichtlich mitgenommen von diesem Match. Allerdings weiß er, dass er jetzt nicht aufgeben darf. Er begibt sich langsam in eine Ringecke und steigt diese hinauf. Austin liegt noch immer auf der Matte. Er will jetzt wohl das Match beenden.... KENTON BOMB!!!! Anderson liegt nun neben Austin und schafft es mit mühe einen Arm auf Austin zu legen.
      1...
      2...
      3...DAS WARS!!! Es ist vorbei.... Ringgong?? NEIN! Hebner signalisiert, dass das Match nicht vorbei ist. Austins rechter Fuß liegt auf dem untersten Ringseil! Somit ist der Pinfall nicht gültig und das Match wird weiter geführt... fragt sich nur von wem? Beide Kontrahenten liegen auf der Matte und Atmen schwer. Hebner zählt

      1...
      2...
      3...
      4...Austin setzt sich langsam auf und versucht sich an den Ringseilen hochzuziehen

      5...
      6...Anderson zieht sich in der Ringecke hoch. Austin steht nun auch wieder. Beide schwanken aufeinander zu. Wieder folgt ein Staredown der einige Sekunden dauert. Anderson beginnt zu grinsen... Stone Cold schaut ernst und zeigt dem Major seine Mittelfinger! STUNNER!!!! Cover
      1...
      2...
      KICKOUT!!! Was für eine Blitzaktion. So schnell konnte der Major nicht reagieren. Austin steht bereits wieder, und auch der Major ist auf dem Weg nach oben. Ab jetzt sind es die letzten Energiereserven der beiden Kontrahenten. Der Pure wille zu siegen. Die Texanische Klapperschlange oder der Führer des Letzten Batallions. Die Fangesänge „This is Awesome“ sind zu hören. Das hätte man zwei Stars nicht zugetraut die Jahrelang von der Bildfläche verschwunden waren. Anderson rennt mit einem Clothesline versuch auf Austin zu, doch dieser weicht wieder aus. Geht selbst in die Seile und verpasst Anderson eine Clothesline welcher rasch wieder aufsteht und einen Heranlaufenden Austin überraschend an der Schulter packt... MIC CHECK!!? NEIN!!! Austin Kontert. Tritt Anderson in den Magen und STUNNER!!! STUNNER!!! STUNNER!!! Und dieser hat sich gewaschen. Austin hat sich dabei scheinbar am Gesäß weh getan. So dermaßen hat der auf der Matte gekracht. Doch Anderson ist dabei ein ganzes Stück weggeflogen. Austin kriecht zum Major und Covert diesen. Hebner zählt.
      1...
      2...
      3...KICKOUT ANDERSON!!!! Unfassbar! Die Fans und auch Austin sind sichtlich geschockt. Austin steht wieder auf und wartet gespannt in der Ringecke bis der Major aufsteht. Der Major taumelt in Richtung Ringmitte. Die Klapperschlange will nun den Sack zumachen... NEIN MIC CHECK!!! NEIN Austin kontert den Mic Check versuch erneut! Lässt Anderson eine Pirouette drehen und zeigt ihm anschließend die Mittelfinger! STUNNER!!!! NEIN NEIN NEIN! Konter von Anderson... Austin wird in die Seile geschubst, läuft auf Anderson zu und MIC CHECK!!!! Cover im Anschluss..

      1...
      2...
      3....


      ENDE AUS! DING DING DING! Das Match ist vorbei. Anderson gewinnt hier Haarscharf das Finale. Anderson steht langsam wieder auf und atmet erst mal tief durch. Als sein Theme ertönt und Hebner dessen Arm erhebt realisiert er, was er hier beim Grandslam erreicht hat. Ein wichtiger Sieg für Anderson. Doch schon kommen fragen auf... war es das auch mit dem Major? Anderson grinst in die Menge, welche nur wenig Jubel für ihn übrig hat. Einige Chöre Erklingen „Thank you Major“. Anderson steigt auf die Ringecke um sich ein wenig im Rampenlicht zu baden. Doch lange hält er dort nicht aus. So bricht er unterhalb der Ecke wieder zusammen und verschnauft ein wenig. Währenddessen steht auch Austin langsam wieder auf. Blutüberströmt wird ihm von Hebner geholfen, welcher sich sein Trikot deutlich versaut. Austin schaut mit Tränen ins Publikum welches laut Jubelt und „Thank you Austin“ brüllt. Man kann der Klapperschlange ein „Thank you Guys“ von den Lippen ablesen. Hebner lässt sich zwei Bierdosen geben, welche er Austin weiterreicht. Dieser zerschlägt diese in gewohnter Manier und nimmt einen kräftigen Schluck in der Ringmitte. Auf einer Ringecke wäre ihm nun auch nicht mehr zuzumuten. Langsam begibt er sich nun aus dem Ring hinaus. Hebner hilft Austin die Stage hinauf. Stone Cold Steve Austin lässt noch einen letzten Blick durch die Zuschauer schweifen und streckt seinen Rechten Mittelfinger in die Höhe, ehe er verschwindet....


      Im Ring hat sich nun auch der Major wieder aufgerappelt und steht nun in der Mitte des Ringes. Er hebt noch einmal Provokativ seine Arme..... CHAIRSHOT!!! Anderson wurde von hinten niedergeschlagen. Eine Maskierte Person.... Das Publikum ist geschockt.... Ein raunen geht durch die Halle. Anderson wird wieder hochgezogen und in die Ringecke gepresst. Ein lautes „WER BIST DU VERDAMMT?“ ist zu vernehmen. Die Maskierte Person nimmt die Maske ab....


      RALLE US KÖLLE!! Es ist Ralle!!! und ehe Anderson fragen kann gibt es auch den DOM US KÖLLE! Anderson auf der Matte. Lautstarker Jubel in der Menge. Ralle Grinst.... Und mit diesen Bildern geht es zurück zum Pult...



      Matt Striker & Dean Malenko
      Es war ja fast klar, dass Ralle es sich nicht nehmen lassen würde, hier auch noch mitzumischen! Und trotzdem bin ich überrascht davon.
      Maybe you are just easily impressed?
      Nun, ich bilde mir schon ein, gewisse gehobene Ansprüche zu haben. Vielleicht nicht in jeder Hinsicht so hoch wie andere, aber als leicht zu beeindrucken habe ich mich bisher eigentlich nicht wahrgenommen.
      People say there’s a first for everything. Even though this is not really true.
      Nun, für die meisten Damen des kommenden Matches ist es jedenfalls eine neue Erfahrung in einem ToH Turnierfinale zu stehen. Mit einer Ausnahme, hat doch Yuki Sakaki schon das Einzelturnier gewonnen und kann nun als erste Frau den Rekord aufstellen, den Vitamin C heute aufgestellt haben: sowohl das einzel- wie das Tag Team Turnier gewinnen… aber vorher… woanders.



      Irgendwo draußen vor der Halle in einem abgesperrten Bereich für die WFW Silvesterparty hat sich die Sorority of Light schon mal ihre Plätze gesichert. “Demon Angel“ Rin Azuma und die Blutelfe Rena Sangua teilen sich eine Liege, mit der man sich normalerweise in der Sonne sonnt – was aber ja eh von fragwürdiger Gesundheit ist. Hier und heute werden sie sich darauf liegend das Feuerwerk ansehen.
      Serenity Smith hingegen hat ich auf einem Wrestling-typischen Klappstuhl niedergelassen und hat einen Kasten kühler Getränke und Gläser in ihrer Obhut, bzw. auf einem kleinen Rundtisch neben sich. Ein paar Bäume sind auch hier in dem sonst weitgehend asphaltierten Gebiet, an dem, der dem Geschehen am Nächsten ist, steht Saitou Aoi gelehnt, während Kokoro Fujiwara an jenem Baum und einem nicht ganz fernen Laternenpfahl eine Hängematte befestigt hat, in der sie drin liegt. Lediglich Eine ist nicht in Stimmung, um zu chillen: Lichtprinzessin Charlotte van Luminis. Sie läuft umstet umher und das sicher nicht nur, um Hair&Feet Service zu betreiben, sondern weil sie etwas beschäftigt. Dann bleibt sie stehen, wirbelt herum und stemmt vorwurfsvoll die Hände in die Hüfte.

      Charlotte van Luminis:
      Sagt mal, Mädels, wie kann es eigentlich sein, dass wir hier draußen rumhängen und uns auf Silvester vorbereiten, als ob wir nichts zu tun hätten? Sind wir jetzt die Eingreiftruppe oder nicht? Ich frage nur, weil wir eigentlich darauf abgeklatscht hatten, dass wir zur Not sogar präventiv agieren wollen. Stattdessen hängen wir hier draußen rum, zeigen uns jetzt kurz den Kameras und sprechen ein bisschen was, Arbeit nach Vorschrift und das beim GRANDSLAM. Du weißt, dass du als Wrestler einen miesen Job machst, wenn du beim Grandslam nicht zumindest IRGENDETWAS Relevantes zu tun hast. Und wir haben eigentlich etwas Relevantes zu tun – nämlich aufpassen und eingreifen, wo es nötig ist… und machen es nicht? Was soll das?

      Erst keine Antwort, dann ertönt Kokoros selenruhige Stimme aus der Hängematte.

      Kokoro Fujiwara:
      Das ist ein harsches Urteil, Lotte… du solltest nicht harsch urteilen, weil…

      Charlotte van Luminis:
      Weil dir und Saitou das nicht gefällt? Ich sage es euch nur ungern: aber euer großes Leitbild von wegen Gott allein hat Beurteilungsrecht ist nicht zielführend. Gott hat mit seinen Beurteilungen von mir aus als Einziger immer Recht, aber das heißt nicht, dass unsereins gar nicht urteilen sollte! Ganz im Gegenteil! Es gibt so viel Böses auf der Welt, das muss man sogar verurteilen! UND wir haben eh der Ungerechtigkeit in WFW den Kampf angesagt und dafür muss man auch urteilen! Euer Leitgedanke für mehr Toleranz ist ja schön und gut, war auch richtig, um damals Joe Gomez Wind aus den Segeln zu nehmen, aber seitdem sind fast 3 Jahre vergangen… und da euer Leitmotiv seitdem nie in letzter Instanz für IRGENDETWAS gut war… solltet ihr vielleicht eine Neuausrichtung überdenken. Eine Weiterentwicklung.

      Rin klatscht Beifall – ob höhnischer oder aufrichtiger Natur ist fraglich.

      Rin Azuma:
      Sieh an, Lotte, du bist ja richtig aufgedreht. Ich glaube, du hast irgendwo ein alkoholisches Getränk erwischt, das dir nicht gut bekommen ist. Oder es ist dir SEHR GUT bekommen, ich stimme nämlich weitgehend zu. Weitgehend – weil du bei deiner Strafpredigt vergessen hast, dass GM Sofiya für diesen PPV ein noch nie dagewesenes Sicherheitspersonal angeworben hat. Zu den ohnehin bei WFW fest angestellten Sicherheitskräften sind diverse Zusätzliche im Einsatz und nach den Geschehnissen bei den ersten Kämpfen wurde alles noch einmal intensiviert. Alles wird beobachtet, der Main Event sogar mit ALLEN Referees, Männlein wie Weiblein, am Ring beaufsichtigt. Anders formuliert: ausgerechnet beim Grandslam haben wir eben dieses Jahr nichts anderes mehr zu tun, als uns kurz zu präsentieren… und beim Feuerwerk die Ersten zu sein. Ist halt so. Da hilft auch kein Stoßgebet zum Himmel. Und wir sollten genug Stolz und Selbstvertrauen in unsere Entwicklung haben, dass wir nicht in den Ring schleichen und um Almosen-Matches betteln… das können wir den Stella Novas dieser Welt überlassen. Die kann und darf das, aber wir sollten schon *unser* Ding durchziehen… nur dass wir unser Ding an diesem, letzten Tag des Jahres eben nicht durchziehen können. Kannst ja zu uns kuscheln kommen, wenn du den Fans noch ein bisschen was bieten willst… in Kokoros Hängematte ist auch noch Platz, du hast also Optionen.

      Charlotte bläst die Wangen auf wie Pummeluff, wenn Leute ob des Gesangs einschlafen und setzt sich stattdessen mitten auf den Asphalt, Wariza-Style. Anders gesagt: sie schmollt. Woraufhin sich Serenity von ihrem Platz erhebt, einen ihrer Zöpfe liebevoll um Charlotte legt und sich im gleichen Stil neben sie setzt, dass zwischen ihre rechte Bein- und Fußpartie sowie Charlottes Linke kein Blatt Papier mehr passt.

      Serenity Smith:
      Sei nicht betrübt, werte Freundin der Tugend und Gerechtigkeit! Lass dieses Feuer der Rechtschaffenheit nie an Flammhaftigkeit verlieren, denn es ist diese Einstellung, die Gutes bringt und Großen ermöglicht! Das Böse schläft nicht, aber wenn die Guten sich keine Pausen gönnen, können sie den Kampf gegen Missetäter auch gleich vergessen!

      Da pflanzt sich nun auch noch Saitou neben Charlotte und besetzt deren freie Seite. Schmiegt sich an sie, fasst sie bei der Hand.

      Saitou Aoi:
      Du hast vielleicht Recht, Lotte…. Vielleicht sollen und müssen wir urteilen. Ich jedenfalls habe für mich gerade ein Urteil gefällt… nämlich, dass du die Frau bist, der ich auf ihrem Weg folgen möchte. In Kürze werden viele Lichter am Himmel aufleuchten und verglühen, die schön sein werden. Doch sie sind nichts gegen die Schönheit deines Lichtes, das zudem von Dauer ist.

      Sie lehnt ihren Kopf an Charlotte… die nun deutlich zufriedener mit sich und der Welt aussieht. Rin und Rena lächeln beruhigt… Silvester kann kommen. Lediglich Kokoro bleibt abseits in ihrer Hängematte… in Gedanken versunken oder… eingeschlafen. Wenn das neue Jahr kommt, wird sie es ob des Feuerwerks schon merken und in 2017 erwachen…



      Matt Striker & Dean Malenko
      Ich würde gern etwas Gehaltvolles sagen, um dieser Konversation etwas hinzuzufügen, aber mir will nichts einfallen, es ist irgendwie alles gesagt und dies nur zu wiederholen wäre redundant.
      Welcome to my world where talking for the sole sake of talking is not welcome.
      Über die nunmehr ehemaligen Barry Babes und die Sakaki Schwestern ist eigentlich auch nichts zu sagen, das nicht schon mehrfach gesagt wurde.
      Then just stay silent. Being a commentator doesn’t mean you have to or should commentate everything – you are simply here to offer explanation and guidance, possibly insight where needed. Where it’s not needed… don’t say a word.
      Da wird der Lehrer über seinen Job belehrt. Ich wusste auch so, was mein Job ist, dennoch vielen Dank. Ich hätte halt einfach gern noch etwas Kluges gesagt, aber nun ist es egal, denn jetzt ist es in der Tat Zeit für Taten statt Worte.



      Female Tag Team Title Finale
      The Untouchables (C) vs. Lailah Sapphire & Nue Maou Suou


      Broken Moon
      Das Einzelturnier hat sie schon gewonnen, nun kann sie als erste Frau der WFW Geschichte das Kunststück vollbringen sowohl das Einzel- als auch das Tag Team Turnier zu gewinnen. Die Rede ist natürlich von Yūki Sakaki – aber ihr selbst geht es gar nicht um den eigenen Erfolg. In Yukis Kopf dreht sich alles nur darum, dass ihre geliebte große Schwester Momoko durch den Turniersieg auch endlich eine „Queen of Honor“ werden kann, was sie in Yukis Augen ohnehin längst sein sollte, da Momoko ohnehin das Nonplusultra der Damenwelt ist. Womit Yuki nicht ganz alleine dasteht, auch eine Medusa etwa ist bei aller Selbstverliebtheit von Momoko so verzückt, dass die ältere Sakaki Schwester von der Queen Cobra glorifiziert wird – tatsächlich steht seit Jahres sogar eine Heiratsabsicht im Raum. Und Miwayu Mitsurugi hat schon Momoko als waffenlose Kämpferin der Spitzenklasse angepriesen, noch bevor Momoko im WFW TV aufgetaucht ist. Streng genommen ist die größte Widersprecherin des Nonplusultrastatus Momokos… Momoko selbst, die es bevorzugen würde, dass Yuki mehr ihre eigene Klasse erkennt und anerkennt, anstatt stets ihren Schwesternfetisch auszuleben. Anders formuliert wird Yuki hier 100% geben, um ihrer Schwester Willen und Momoko wird ihrerseits 100% geben um ihrer Schwester Willen.

      Hot as Magma
      Von 100% zu 50% - den die nun auftretenden, ehemaligen Barry Babes spalten die Fanbase erheblich. Nue Maō Suō hat sich in kürzester Zeit zu einer Fan Favoritin entwickelt - mit ihrem Wechsel des Kleidungsstils und der damit einhergehenden Befreiung ihres Charakters von nervtötendem Spießertum sowie ihrer denkwürdigen Armknack-Aktion gegen Rebecca Flamberge im Tag Team Halbfinale. Weswegen sie auch ebenso positiv empfangen wird, wie die Tag Team Champions. Komplett gegenteilig ist hingegen die Stimmungslage in Bezug auf Nues Partnerin Lailah Sapphire, die schließlich und letztendlich immer noch ihre Zeit damit verbringt dieselben Spießer- und Pseudo-Feministinnen-Phrasen zu dreschen, die schon vor vielen Wochen ihr Haltbarkeitsdatum überschritten haben. Zumal ihre immer gleichen Anschuldigungen gegen alles, was auch nur ansatzweise irgendwie als „sexy“ aufgefasst werden könnte, die ewig gleichen Reaktionen anderer Damen provoziert, welche eine gesündere Auffassung von Körperlichkeit besitzen.

      Ekaterina Akenova ist so eine Dame mit gesunder Auffassung von Körperlichkeit und stellt nun ihre stilvoll be- und teil entkleideten Körper und Glieder in Pose, womit die Dame mit dem mächtigen, kunstvoll frisierten, grünen Haupthaar das Signal für die Sniper gibt den Ringgong zu beballern, damit er gongt. Nun, den Snipern oder wem-auch-immer. Jedenfalls gongt es und das Match beginnt.

      Zumindest soll es das – auf Seiten der Sakakis gibt es allerdings noch Gesprächsbedarf wer anfängt. Momoko hätte es nämlich gern, dass Yuki hier beginnt, Yu(u)ki hingegen besteht darauf, dass „Momo-Onee-Sama“ hier den Auftakt machen soll, weil nur ihr diese Ehre gebühre. Auf der Gegenseite hingegen ist die Absprache rasch und unkompliziert: Lailah sagt, dass sie anfängt und Nue sagt „okay“. Und dann wird es Lailah zu dumm auf die Sakakis zu warten.
      Sie zeigt mit dem Finger auf sie und wedelt dann tadelnd mit demselben.
      Von wegen „ungehörig“.
      Dann schnellt sie nach vorn und schlägt einen doppelten Clothesline!
      Aber beide Sakakis weichen aus und so rauscht Lailah an ihnen vorbei in die Ringecke!
      Woraufhin beide Sakakis einfach mal zupacken: Double Team Suplex angesetzt…
      …aaaber Lailah blockt und… stemmt beide Sakakis hoch… zwei, drei Schritte vor und Double Suplex!
      Ein mächtiges Raunen ertönt – aber was bei allen Diskussionen um Lailahs Einstellung zum Thema Körper und Kleidung gern vergessen wird, das wird hier unwiderruflich in Erinnerung zurückgeholt: Lailah hat nicht nur einen großen Dachschaden, sie ist auch körperlich ziemlich groß und hat entsprechende, physische Vorteile. Laura Reed wird oft die schwarze Riesin mit der Silbermähne gerufen und daher weiß man, wie kolossal Laura ist – aber rein von der Körpergröße ist Lailah fast gleichauf und überragt jede andere Dame im WFW Roster außer Laura und jener Frau, die sogar noch größer als Laura ist, obgleich das bei ihr auch nur selten explizit erwähnt wird. Na? Um wen geht es? Wer ist WFW Kenner genug, um die Antwort zu wissen?
      …die Rede ist von „Crystal Knight“ Serenity Smith, die als einzige Frau im Roster über 1,90 ist. 1,91 um genau zu sein. Die wirkt nur oft nicht so gigantisch, wenn man nicht neben ihr steht, weil sie ihre Muskeldefinition zugunsten weiblicher Rundungen etwas zurückgeschraubt hat und weil abgesehen von Rin Azuma die Damen der Sorority of Light generell größentechnisch mehr oder minder im WFW Mittelfeld oder darüber liegen. Ebenso hat man bei Lailah wohl ihre massive Erscheinung mehr der Kleidung zugeschrieben und erst jetzt wird wieder bewusst, dass unter all dem Stoff möglicherweise ein ziemlicher Muckikörper versteckt sein könnte. Oder auch nicht, zumindest aber hat Lailah Kraft, das steht fest. Ihre feurige Power will Lailah Sapphire auch gleich weiter ausspielen und packt sich Yuki und verpasst dieser das Celtic Cross noch ehe die frühere Einzelturniersiegerin weiß wie ihr geschieht.
      Dann soll es gegen Momoko so weitergehen, aber die Kontermaschine wäre nicht die Kontermaschine, wenn es so einfach wäre gegen sie Moves zu zeigen. So wird aus dem Ansatz zum Raging Inferno rasch ein plötzlicher Ansatz zu einem Side Russian Legsweep von Seiten der Japanerin – nur soll der natürlich nicht nach hinten gehen, sondern nach vorn: Momo Bazooka!
      Das Cover folgt sogleich, aber einen OHKO gibt es hier nicht, anders als bei Sword Art Online – Re: Hollow Fragment, wo der geheime Boss der Hollow Area durchaus dazu in der Lage ist dem Spieler einen solchen zu verpassen, selbst wenn es zuvor für diesen Boss unmöglich war mit sonstigen Aktionen auch nur einen Treffer zu landen. Mit der Konsequenz, dass man danach ~20 Minuten dafür aufbringen darf den Pre-Boss erneut zu besiegen, ehe man eine zweite Chance kriegt.
      Eine zweite Coverchance möchte Momoko nun dadurch erstellen, dass sie ihren tatsächlich OHKO benutzt: Ansatz zur Serenity! Aber Lailah macht sich schwer, was ihr ob ihrer Physis – oder den zusätzlichen „Kilos“ durch ihre Kleidung? – auch gelingt… wonach sie Momoko aushebeln und das nächste Celtic Cross zeigen will. Jedoch windet sich Momoko ihrerseits wieder raus und in einer fließenden Bewegung hat sie dann doch Lailah ausgehebelt… Emerald Flowsion! Hier wird echt keine Zeit mit Abtasten vergeudet!
      Eins!
      Zwei!
      Nein!
      Das hätten die Fans Lailah auch nicht verziehen, wenn sie hier verliert ehe Nue im Ring war. Soll heißen so hätte sich Lailah noch unbeliebter gemacht, als sie eh schon ist. Was schwer vorstellbar ist, aber auch nicht undenkbar – denn schlimmer geht’s bekanntlich (leider) immer. Viel schlimmer kommt es für Lailah aber zunächst nicht, da Momoko nun zu einem Armbar übergeht und also mit Verspätung doch so eine Art Abtastphase beginnt – das Tempo des Auftakts war auch kam durchzuhalten. Wobei es nun wieder eine Tempoverschärfung geben könnte, denn Momoko nutzt den Armbar, um in Richtung Schwester zu gelangen und diese einzuwechseln.
      Die führt sich sogleich mit einem Springboard Spinkick gegen Lailah ein und setzt dann sogleich ihrer Yuki MITA an… doch für einen Tap Out ist die Position Lailahs ungünstig, viel zu nah an den Seilen. Das war wohl mehr eine Drohung als sonst etwas. Nachdem gelöst wurde, krabbelt Lailah auch gleich unter Buhrufen aus dem Ring, Zwecks Auszeit. Die gibt ihr Yuki aber natürlich nicht und sorgt mit ihrem Sasuke Special für einen sofortigen Schub der Stimmung: Instantly Awesome!
      Einige Fans chanten einfach Yukis Namen, andere chanten die Aufforderung „strip her nude“, was Yuki aber mit erbosten Gesten verneint: schließlich gilt es mit gutem Beispiel voranzugehen und so wie Lailah zu respektieren hat, dass es nicht im Sinne von irgendwem sein kann, wenn Damen stets in reizlosen Klamotten rumlaufen, so ist halt auch Lailah Entscheidung zu respektieren eben doch sämtliche weiblichen Reize abseits von Gesicht und Haupthaar zu verhüllen. Danach geht es auch schon wieder in den Ring zurück und Yuki macht sich parat für ihren Springboard 450 Splash… und der sitzt auch!
      Eins!
      Zwei!
      Nein!
      Tatsächlich ein Kick Out! Das passiert auch nicht alle Tage, dass der Air Yuki nicht zur Entscheidung führt. Um genau zu sein passiert das ca. nie. Lailah Sapphire ist offensichtlich ziemlich robust. Oder sie versteckt eine Schutzweste unter all dem Stoff. Yuki ist es egal: dann halt ein paar Schritte zurück… warten bis die Position Lailahs günstig ist… und dann Scissor’s Kick bzw. Yuki Axe… nö!
      Lailah packt zu, fischt Yuki aus der Luft und hat sie plötzlich auf den Schultern…
      Salamander Driver!
      Krasse Aktion, zum zweiten Mal ringt Lailah den Fans ein Raunen ab.
      Den Sieg erringt sie hier aber nicht, ist sie doch angeschlagen und nutzt den freien Moment lieber, um mit NMS zu wechseln. Kaum ist diese drinnen, geht man zu zweit gegen Yuki vor, die sich anschickte gen Momoko zu krabbeln. Double Team Belly to Back Suplex! Wonach Lailah noch mit einem Legdrop nachsetzt, ehe sie aus dem Ring verschwindet und Nue zur… Kuro NeMeSis ansetzt! Das ist zwar nicht die Aktion, mit der sie es bei Rebecca hat krachen lassen, aber ungefährlicher sieht die Aktion auch nicht aus – offenbar hat sie nicht nur einen höchst gefährlichen Submission Finisher, der sich gegen der Gegnerin Arm richtet, sondern derer zwei!
      Die Fans chanten „Tap or Crack“… aber Yuki will nicht aufgeben. Es geht hier immerhin nicht nur um sie, sondern auch um ihre geliebte, große Schwester. Und so entwickelt sie genug Power, um zu den Seilen zu gelangen. Womit nun Yuki von den Fans ein Raunen abkriegt. Sich aus Nues Armgriffen zu befreien ist offensichtlich schon jetzt etwas, dem die Fans mit Respekt entgegenkommen. Nue lässt das Ganze aber kalt – die spirituelle Nachfolgerin von Dean Malenko (?) macht einfach weiter: hievt Yuki hoch, umklammert sie… Deity’s Kiss!
      Eins!
      Zwei!
      Nein!
      Yuki ist ja durchaus auch bekannt dafür, ordentlich was wegstecken zu können. Muss sie hier auch, denn Nue lässt nicht locker und setzt stattdessen direkt zum nächsten, deftigen Move an: DDT Academy! Abschluss: 3 Count? Eins… Zwei… Nein. Yuki kommt raus… und findet sich kurz darauf mit ihrem Kopf zwischen Nues Oberschenkeln wieder… und dann heißt es Leg Scissor Chokehold!
      Wie um Lailah zu reizen chanten einige Fans „This is Sexy“ und haben Erfolg: Lailah regt sich ziemlich auf und wedelt mit den Armen, wie um zu signalisieren solche obszönen Chants gefälligst zu unterlassen. Womit sie diese natürlich nur noch weiter befeuert. Dann aber windet sich Yuki tatsächlich raus aus der Aktion… und nach einem enttäuschten „Ohhh“ des Publikums… zeigt sie die Aktion selbst gegen Nue! Woraufhin die Chants natürlich weitergehen.
      Aber auch Nue windet sich wiederum raus aus der Aktion… und setzt dann einen Legbar an!
      Selten hat Mat Wrestling so positive Reaktionen gezogen wie hier und heute.
      Und es geht so weiter: Yuki windet sich ihrerseits raus, zwingt dabei Nue auf den Bauch…
      Und dann heißt es Romero Special!
      Lailah mag kaum noch hinsehen und hinhören, in Anbetracht dessen wie einfach es bei dieser Aktion ist, flashy zu sein… aber Nue und Yuki wissen schon, was sie tun, gekonnt ist eben gekonnt. Nächster Beweis dafür, dass gewusst wird, was getan wird: als Yuki die Aktion löst, greift sie sofort wieder gekonnt zu und zeigt den Chi-Sakakiplex! Hat Yuki bisher ihre Matches primär durch ihre Kampfkunstkenntnisse gestaltet, mit vielen Punches und Kicks, so beweist sie nun mit dieser sauberen Technik, wie weit sie in ihren nun auch schon gut 6 Jahren WFW als Wrestlerin gereift ist.
      Split-Legged Moonsault hinterher (ob der Beinspreizung fällt Lailah fast in Ohnmacht) und Cover.
      Eins.
      Zwei.
      Nein.
      Kein Sieg, aber Zeit für einen schwesterlichen Wechsel. Wonach Yuki aber sogleich zu Nue zurück eilt und aus vollem Lauf einen Tritt gegen die Rippen mitgibt, ehe sie Nue per Hip Toss wieder auf die Matte verfrachtet und ihrer Schwester zur weiteren Bearbeitung im wahrsten Sinne des Wortes zu Füßen legt. Was für gewöhnlich ja gar kein schlechter Gedanke ist, nur ist Momoko ja eine der doch recht wenigen WFW Damen ohne eine favorisierte Submission Aktion. Momokos Stil ist es bekanntlich Gegnerinnen auszukontern und dann so hart auf die Matte zu schicken, dass sie erst nach dem 3 Count wieder aufstehen. Was Yuki eigentlich auch wissen sollte. Und vermutlich auch weiß. Und dennoch war es ihr offenbar ein Bedürfnis Nue ihrer Schwester zu Füßen zu legen, auch wenn Momoko mit diesem Setup nicht viel anfangen kann – die Geste zählt, matchtaktisch war’s halt eher so nicht die große Kunst. Aber gut, Standardmattenaktionen ziehen ja in diesem Match und da macht der nun folgende Legbar keinen Unterschied. Wenn unverhüllte Damenschenkel aneinander reiben, kann man sich das schon ein Weilchen ansehen.
      NMS windet sich ordentlich rum… und sorgt dann nach einigen Momenten für verkehrte Welt. Plötzlich ist Momoko diejenige, die ausgekontert wird – und sich dann im Ankle Lock wiederfindet! Indirekt Yukis Schuld, die ihre Schwester gegen Nue zum Mattenwrestling gezwungen hat ohne zu berücksichtigen, dass Nue Maou Suou auf der Matte stärker ist als Momoko. Vermutlich weil in Yukis Kopf die Möglichkeit gar nicht existiert, dass irgendwer irgendwo besser als Momoko sein könnte? Jedenfalls darf Momoko nun ausbaden, was Yuki verursacht hat… und das heißt im Klartext die Schmerzen ignorieren und es zu den Seilen schaffen, ehe es wieder knack macht, wie bei Rebecca… bisschen noch… und geschafft! Das war knapp. Was wohl passiert wäre, wenn es hier echt knack gemacht hätte? Yuki wäre vermutlich ausgetickt und dann gefangen zwischen Hass und Nue… und Selbstvorwürfen. Gut für sie, dass Momoko diese Situation überstanden hat.
      Nue löst schnell, packt aber sofort wieder zu… Side Russian Legsweep. Und Sleeper Hold hinterher… aber darüber müssen wir nicht weiter sprechen, die Seile sind noch immer nah. Nächster Zugriff Nue, nächste Aktion: Belly to Back Suplex… versucht, aber genau hier kommt Momoko in ihr Element zurück: Konter per Headlock Takedown… und dann der nächste Head Scissor Chokehold! Der Griff sitzt direkt viel besser als der Legbar – scheinbar braucht Momoko einfach Konter-Momentum, für ihre Aktionen. Hier kann sich NMS nämlich nicht herauswinden – aber in die Seile schafft sie es dennoch.
      Momoko löst fair, wartet dann geduldig, bis Nue wieder steht… um wieder zu kontern.
      Die Schwarzhaarige im Hoody-Only-Outfit versucht nämlich einen Jumping Clothesline, aber Momoko fängt sie ab und… STO! Das ist einer dieser typischen Momoko-Momente! Eins! Zwei! Dr… Kick Out! Hui, das war… genau. Knapp halt. Man könnte auch schreiben eng. Kurz vor Zwölf. Und nun gibt es auf die Zwölf: Knee Drop von Momoko, dann Wechsel mit Yuki. Die verfrachtet Nue in die Ringecke vor Momoko und zeigt dann eine Salve von Chops und Punches, gefolgt von einem deftigen European Uppercut: Yuki Strike Combo! Wonach Nue auf die Ringecke gesetzt wird… und dann heißt die nächste Aktion Avalanche Frankensteiner! Nächstes Cover… nächster Two Count! Nue muss jetzt allmählich wirklich DRINGEND wechseln, sonst war es das in näherer Zukunft mit den Titel- und Turniersiegträumen.
      Wobei diese nahe Zukunft schon jetzt sein kann: Yuki nimmt nämlich Maß… Yuki Axe!
      Aber auch Versuch #2 im Match endet mit einem Fehlschlag!
      Nue packt zu und kontert dann per Cradle Suplex!
      Die Fans chanten ob dieses Moments „Dub-F-Dub“… und dann wird die Stimmung schlechter, ahnt man doch, dass diese Atempause von Nue dazu genutzt werden soll mit der ungeliebten Lailah zu wechseln. Wonach die Stimmung dann RICHTIG mies wird und zu Buhrufen und Müllwurfeinlagen verkommt… denn Lailah springt plötzlich vom Apron und läuft schnell Backstage, wie aus Angst von irgendetwas getroffen zu werden.
      Tja. Einen Wechsel kann Nue Maō Suō also vergessen. Keine Partnerin mehr da.
      Dafür ist Yuki da und fegt sie mit einem brachialen Enzuigiri in die verwaiste Ringecke!
      Wonach es die nächste Yuki Strike Combo gibt.
      Und dann Anlauf… und Running Knee Strike!
      Snap Suplex hinterher… und dann Arabian Moonsault.
      Eins.
      Zwei.
      Nein!
      Reicht immer noch nicht! Die Fans haben sich derweil stimmlich auf die Seite der alleingelassenen Außenseiterin geschlagen… wobei sich Pro-Nue Rufe mit Pro-Sakaki Rufen und Anti-Lailah-Rufen abwechseln. Wobei Lailah absurder Weise ja immer noch Champion und Turniersiegerin werden kann, wenn Nue hier das Unmögliche möglich macht und irgendwie im Alleingang gewinnt. Nur wie soll das gehen?
      Yuki setzt mit Kicks und Stomps nach, dann wechselt sie wieder mit Momoko und gegen eine mittlerweile so fertige Gegnerin kann dann auch Momoko ohne Konter eine dominante Offensive aufrecht erhalten. Punch hier, Kick da… und dann auch noch die Angel’s Wings. Eins. Zwei. Nein! Unglaublich, aber wahr: Nue stemmt sich noch immer gegen die eigentlich unvermeidliche Niederlage… nächster Tag… Yuki nimmt Schwung… Air Yuki!
      Aber Nue hat die Knie oben!
      Yuki springt in Nues Knie… und dann ist Nue zur Stelle!
      Kuyou-Gatame!
      Das ist die Aktion, mit der sie Rebecca geknackt hat und es ist der Arm von Yuki, den sie zuvor schon in der Kuro NeMeSis hatte! Klar, dass da sofort wieder die „Tap or Crack“ Chants kommen… aber auch Momoko kommt, die war schließlich noch vom Tag im Ring und kann hier also mehr oder minder regulär eingreifen. Per Momo Bazooka. Wonach Nue flachliegt, aber Yuki erst mal auch nichts machen kann, weil sie sich erst von den Armschmerzen, Bauchschmerzen und dem Schock der Bruchlandung im Allgemeinen erholen muss.
      Dann aber setzt es einige, wütende Tritte… und La Magistral zum Cover… wieder nur bis zwei. Woraufhin Yuki mit weiteren Tritten nachsetzt… Nue kann jetzt eigentlich nur noch halbwegs blocken, an Konter ist nicht mehr zu denken. Was eine ganz komische Atmosphäre zur Folge hat. Eigentlich mag man die Sakakis ja und wohl kaum jemand hätte etwas dagegen, wenn sie hier ihren Titel verteidigen und das Turnier gewinnen. Aber zuzusehen, wie die tapfere Nue nun von Yuki zusammengetreten wird, bis der unvermeidliche Moment kommt, wo es zu viel ist und Yuki möglicherweise auch noch einen harten Kopftreffer landen kann… nicht die Art von Ende für das Match, das man sich gewünscht hätte.
      …hm? Plötzlich geht ein Raunen durch die Arena und es gibt Jubel – das ist in der Form nicht durch die Geschehnisse im Ring zu erklären, denn die sind unverändert. Komplett verändert ist dafür die Dame, die nun zum Ring zurückgeeilt kommt: Lailah Sapphire klettert wieder auf den Apron und hält Nue die Hand hin… und hätte sie nicht so eine markante Frisur, niemand hätte sie erkannt, denn nun sehen wir ziemlich gut, was da für ein Körper unter all den Lagen Stoff versteckt war. Ein sehr femininer Körper, eine exquisite Mischung aus Schlankheit und gesunder, voluminöser Form. Das sehen wir deshalb so gut, weil Lailah all den Stoff Backstage im Locker Room gelassen und gegen ein schwarzes Neckholderkleid mit güldenen, feurigen Ornamenten eingetauscht hat… mit tiefem Brustausschnitt oben, sowie elegant geschnittenem Brust- und Bauchausschnitt in der Mitte, sowie seitlichem Bein- und Hüftausschnitt… wobei das Kleid eh nicht gerade lang ist. Soll heißen die Liste der Damen im Roster, deren Bein- und Fußpartie quasi komplett an der frischen Luft ist, kann durch Lailah ergänzt werden. Jede Menge Rückenfreiheit vermuten wir auch, obwohl wir davon ob Lailahs Haarpracht herzlich wenig sehen.
      Alles schön und gut, wenn nicht gar wunderschön und sehr gut.
      Trotzdem muss Nue erst einmal zum Wechsel kommen. Und das gestaltet sich aus offensichtlichen Gründen schwierig. Zumal Yuki jetzt auch noch zu ihrer Yuki MITA ansetzt, wie um es Nue mit den Armgriffen zurückzuzahlen… woraufhin Lailah eine alternative Idee hat. Anstatt ihren Arm auszustrecken spreizt sie in einer Art und Weise, die sie vor kurzem noch als viel zu sexy getadelt hätte, eines ihrer Beine über dem ersten Seil hindurch und streckt ihre Zehenspitzen gen Nue aus… welche die Situation erkennt und dasselbe macht… Zehenspitzen berühren Zehenspitzen! Das… das ist ein Tag!
      Da bekommt der Ausdruck „Hot Tag“ eine ganz neue Bedeutung!
      Und Yuki hat das zunächst noch gar nicht mitgekriegt!
      Erst als Lailah von den Seilen per Robust Principle gegen sie geflogen kommt, realisiert Yuki überhaupt, dass Lailah wieder da ist. Wonach sie aber auch schon gepackt wird: Sapphire Flowsion! Eins! Zwei! Dr… Kick Out! Yuki ist halt Yuki, so leicht überrumpeln lässt sie sich nicht, das unterscheidet sie von den Undinen und Hildegards dieser Welt. Aber Lailah ist nun On Fire. Wie die Feuernymphe, die sie ja auch sein sollte.
      Raging Inferno!
      Yuki wird hier auf deftige Art und Weise durch den Ring geknallt… zum Glück für sie in die richtige Richtung. Zu Momoko… und Tag! Die weicht sogleich einem Big Boot oder besser gesagt Big Foot Lailahs aus… und zeigt dann ihrerseits die Serenity! Die Stimmung in der Halle erlischt… es war ein unglaublicher Hot Tag, nach Nue hat nun auch Lailah abgestreift, was längst abgestreift hätte sein sollen… aber am Ende des Tages ist Momoko dann eben doch Momoko.
      Eins.
      Zwei.
      Dr… Fuß unter dem Seil! Kick Out unmöglich, aber die Sinne sind noch genug beisammen, um den Fuß unter das Seil zu schieben! Nicht das Ende! Das macht dann auch eine Momoko Sakaki kurz perplex… dann soll es aber weitergehen, nämlich mit dem Chi-Sakakiplex! Den beherrscht nicht nur Yuki… aber Nue hält von draußen Lailah am Fuß fest! Dadurch hat Lailah Sapphire einen unerwarteten Bonusmoment, um sich schwer zu machen, zu winden und… Momoko greift um: Northern Lights Suplex! Eins! Zwei! Dr… Kick Out! Und noch dazu ein Kick Out, bei dem Lailah festhält… Double Knee Strike und… Blazing Piledriver! Eins! Zwei! Drei!
      Drei?! DREI! Das war bis drei! Das Match ist zu Ende! Lailah Sapphire pinnt Momoko Sakaki nach dem Blazing Pildriver! Das bedeutet… neue Tag Team Champions! Und vor allem: das ist der Turniersieg, für die ehemaligen Barry Babes! Ebendieses Dasein ist nun Vergangenheit und die Gegenwart heißt: gewonnen! Lailah und Nue liegen sich in den Armen… und bekommen von der vorbildlich-fairen Verliererin Momoko Sakaki die Titelgürtel ausgehändigt, woraufhin diese im Freudenrausch auch noch einen doppelten Knuddler abbekommt. Die Fans feiern alle vier Damen für eines der wohl denkwürdigsten Damenmatches des Jahres, wenn nicht gar der WFW Geschichte. Lediglich Eine ist ganz und gar nicht nach Jubeln zumute. Yuki Sakaki rauft sich die Haare und sitzt gleichermaßen superattraktiv wie am Boden zerstört auf der Ringmatte und versteht die Welt nicht mehr…



      Matt Striker & Dean Malenko
      Der Jahresrückblick von Yuki wird vermutlich dramatisch schlecht ausfallen.
      Contrary to that, Lailah’s likability got dramatically improved.
      Sie hat definitiv nicht bis zum neuen Jahr gewartet, um einen guten Vorsatz umzusetzen. Wobei es trotzdem reichlich spät war, so mitten im Match.
      All’s well that ends well.
      Das ist auch ein passender Leitsatz für unsere letzte Unterbrechung vor dem Main Event...



      Zwar ist Weihnachten mittlerweile auch schon wieder Geschichte, wie sich auch 2016 als Ganzes dem Ende zuneigt, aber der Weihnachtsbaum steht noch immer und unter dem Mistelzweig sitzen drei Frauen beisammen, die ca. jeder gern als Weihnachtsgeschenk von Santa entgegengenommen hätte: zum einen Shiro Homura, zum anderen Wáng Sānniáng und Chiharu Kurosaki, die beim Tournament of Honor ihr lang ersehntes und überraschend unnötig kompliziertes Wiedersehen erleben durften…

      Wáng Sānniáng:
      Also… um noch einmal dalauf zulückzukommen, weil ich es noch immel nicht ganz velstehe… diese kleine Insel und das Häuschen hiel gehölen also dil und du walst hiel, seit du in del Folschungseinlichtung, die dann Shilo elzeugt haben, nicht mehl geblaucht wuldest?

      Wie gut, dass dieses Thema offenbar in den Wochen zwischen ToH und Grandslam zwischen den drei Schönheiten nicht schon Off Camera geklärt wurde. Wrestling Logic~!

      Chiharu Kurosaki:
      Ähm, ja… Fürstin Priscilla hat mir quasi dieses Fleckchen Erde geschenkt… sie meinte ich hätte jahrelang gute Dienste geleistet… und würde auch künftig auf mich zählen… aber wenn ich irgendwann nicht mehr up-to-date sei… könnte ich mich halt hierhin zurückziehen und in Frieden leben…

      Wáng Sānniáng:
      Das klingt solange nett, solange man es nicht als goldenen Käfig velsteht… hat schon was von Abschiebung… und das Vokabulal ist auch unangemessen… als wälst du ein Stück Computelhaldwale, das je die Chance hätte out-of-date zu sein, statt ein Mensch… nul weil du Chii heißt… und die ist ja auch nie out-of-date, einfach weil sie ist, wie sie ist…

      Die Chinesin, deren Haar übrigens einmal mehr nicht geknotet ist, sondern offen rummähnt und jede Menge Umgebung unter sich begräbt, seufzt und schüttelt den Kopf.

      Wáng Sānniáng:
      Abel immelhin geht es dil gut, das ist schon etwas… zwal hätte ich dalan gal nicht zweifeln sollen, abel Pliscilla hat sich wilklich seltsam velhalten… wobei ich mich nun umso mehl flage, was diese ganze Geheimnisklämelei sollte, wenn es dann plötzlich doch komplett unploblematisch ist, dich zu tleffen… komisch.
      …weißt du etwas dalübel, Shilo?


      Shiro Homura:
      Negativ. Ich bin in keinerlei Hintergründe eingeweiht und da ich keinen Befehl hatte selbige zu erforschen, habe ich es auch nicht getan.

      Chiharu guckt Shiro an, mustert sie ausgiebig.

      Chiharu Kurosaki:
      Du bist also sozusagen mein Nachfolgemodell… optimierter Körperbau, effizientere Bewegungsabläufe, effektivere Aktionen, noch mal deutlich mehr Haupthaar als ich jetzt, obwohl ich es habe wachsen lassen… irgendwie ist es seltsam einer optimierten Klonversion von sich selbst gegenüberzusitzen…

      Besonders, wenn sich die optische Ähnlichkeit auf fraulich sein und Langärmelhemdchenkleidung beschränkt.

      Shiro Homura:
      Ich wurde anhand deiner Biodaten und der von anderen als vorbildlich klassifizierten Untersuchungsobjekten gezüchtet und trainiert. Wäre ich kein Fortschritt, wäre ich ein Fehlschlag. Verifizierung des kampfbasierten Optimierungserfolgs ausstehend.

      Sānniáng erhebt sich von ihrem Platz und fasst sowohl Chiharu, als auch Shiro an die Schulter.

      Wáng Sānniáng:
      Splecht nicht von euch als „Velsionen“ odel „Modellen“… wie ich schon sagte: auch wenn ihl im Leagenzglas gezeugt wuldet, so seid ihl beide dennoch Menschen und keine Geblauchsgegenstände… und auch keine Magelmodels. Zum Glück. Was mich betilfft seid ihl beide mehl als gelungen und solltet dies auch auf keinen Fall in Flage stellen, unabhängig von empilischen Daten und dem Unsinn. Ein Mensch ist mehl als sein Kölpel, el ist auch Geist. Und die Klaft des Geistes kann man ohnehin nicht messen.

      Shiro Homura:
      Noch nicht. Die Forschung läuft.

      Noch ein Seufzer der Chinesin, die sich wieder neben Chiharu platziert.

      Wáng Sānniáng:
      Ehe wil komplett vom eigentlichen Thema abdliften… ich flage mich noch immel, walum Fülstin Pliscilla keine Hindelnisse pläsentielt hat, sondeln quasi unsele Ankunft gal volhelgesagt und dil angekündigt hat, Chihalu. Walum elst über so lange Zeit zweideutige Aussagen tätigen und dann… plötzlich nichts? Ich velstehe ihle Bewegglünde nicht...

      Die könnte ich erörtern, so es das ist, was du wünschst, Kollegin.

      Nanu? Wer kommt denn da? Die Stimme gehört doch zu… jawohl, Lucia von Faris. Die tritt hinzu, gemeinsam mit Laura Reed.

      Laura Reed:
      Wir haben uns erlaubt uns selbst reinzulassen, die Tür war offen.

      Chiharu nickt und huscht schnell weg, um zusätzliche Teller, Gläser und Besteck zu holen.

      Wáng Sānniáng:
      Dich hätte ich hiel nicht elwaltet, Baroness von Falis. Abel es soll mil lecht sein – elklält mil, was ich allein nicht zu begleifen imstande bin.

      Lucia von Faris:
      Kurz gesagt, wurdest du getestet, Kaiserin. Und gleichermaßen deine Kompatibilität mit Chiharus Upgrade. Dabei ist Fürstin Priscilla dann jedoch irgendwann über das anvisierte Ziel hinausgeschossen und aus offensichtlichen Gründen bestand nicht die Option das gesamte Testprojekt zu gefährden, indem sie eine Korrektur vollzieht, deren Auswirkungen nicht absehbar waren. Stattdessen machte sie es euch einfach Chiharu zu finden – so konnte sie das Testprojekt laufen lassen und gleichzeitig einen subtilen Akt der Wiedergutmachung betreiben ohne ihr Gesicht zu verlieren. Kurzum: betrachte die Einfachheit eurer Zusammenkunft sowie meine elaborierende Anwesenheit hier als ein Versöhnungsgeschenk und als Beweis dafür, dass es sie peinigt, dass sie dir, ihrer rechten Hand, so eine Situation zugemutet hat.

      Sānniáng guckt Lucia an mit hochgezogener Augenbraue. Da hat The Rock kein Patent drauf.

      Wáng Sānniáng:
      Das klingt alles unglaublich dumm, abel es soll mil egal sein… Ende gut alles gut odel so. Auch wenn das nun wilklich sehl… antiklimaktisch ist ilgendwie…

      Da formt sich Sānniángs Mund zu einem leicht diabolischen Lächeln.

      Wáng Sānniáng:
      Hm… wie ich das sehe, habe ich nun zwei Paltnelinnen… vielleicht sollte ich also Fülstin Pliscilla um den Tlios Title helausfoldeln, damit diese ganze dumme Sache doch noch eine Alt lichtigen Höhepunkt hat…

      Das ist doch mal ne Ansage! Mit der diese Szene off geht…



      Matt Striker & Dean Malenko
      Wo keine Klimax ist, schafft man sich halt selber eine. Vielleicht ist manchmal unnötig kompliziert doch besser als es simpel auf sich beruhen zu lassen?
      I suppose there is an exception for about every rule.
      FAST jede Regel, ja – aber manche Regeln lassen keine Ausnahme zu, wie etwa die „Teacher’s Rule“… auch genannt „Golden Rule“!
      That was way too forced. Is this why you are a commentator now instead of a competitor?
      Ich fand‘s lustig, aber nun ja, über Humor streiten führt nie zu etwas. Daher sehe ich mal in freudiger Erwartung des Money in the Bank Matches über diese Frechheit hinweg.
      Good. While I am quite certain I could still beat you if the need arose, I prefer not to test this certainty of mine. My technique is still on the same high level even guys like Chris Jericho and Bryan Danielson admire me for, but the less bumps I take the better.
      Ja, so ein Klatscher von mir kann schon mal für fiese Bumps sorgen, da ist Vorsicht angesagt – was die Überleitung zu unserem Main Event ist, denn wer da nicht vorsichtig ist, lädt auch fiese Bumps ein! Aber es geht ja auch was! Nämlich um den Turniersieg sowie den Undisputed Title! Und noch dazu hängen da ein Geschenkkoffer und ein Matchgimmickkoffer. Da haben die acht Herren einiges vor sich!



      8 Men Money in the Bank Ladder Match
      UNDISPUTED CHAMPIONSHIP / GIFTING CASE / MATCHGIMMICK CASE

      John Cena vs. Batista vs. Tyler Black vs. Joe Gomez vs. Doug Williams vs. Randy Orton vs. Shelton Benjamin vs. The Rock (C)

      Der Grandslam könnte bereits hier und jetzt sein Ende gefunden haben und dennoch wäre er als hochqualitative, denkwürdige Veranstaltung in die Geschichtsbücher des Wrestling eingegangen. Doch er ist noch nicht zu Ende. Nein, das Hauptereignis steht sogar noch aus, steht nun kurz bevor. Lilian Garcia erklärt den Fans noch einmal kurz die Regeln. Von wegen dass es natürlich um den Undisputed Title geht, aber auch um einen Koffer, der bis zum nächsten Grandslam seinem Besitzer gestattet die Regeln eines beliebigen Matches zu ändern. Natürlich mit Einschränkungen – gefährliche Matcharten wie Inferno oder Elevation X stehen natürlich zur Auswahl. Ebenso darf natürlich nicht beeinflusst werden, worum es in einem Match am Ende geht – nicht, dass plötzlich ein Match „Loser Leaves“ heißt oder „Loser Must Strip Naked“. Aber vielleicht ein I Quit Match? Iron Man? Hell in a Cell? Last Man Standing? Die Optionen, die dieser Koffer bietet sind reichhaltig und daher ist er sicherlich ein interessantes Objekt da oben. Zumal er tiefer hängt als der Undisputed Title und also einfacher zu erreichen ist. Ebenso wie der Geschenkkoffer, der Gifting Case – der dieses Jahr sogar keine Geschlechterbeschränkung hat, wie der von Val Venis sie hatte. Mit diesem Koffer kann man einer beliebigen anderen Person ein Match um einen beliebigen, dem erwählten Geschlecht zugehörigen Titel gewähren. Einzige Ausnahme: man darf nicht seinem eigenen Tag Team Partner ein Tag Team Titelmatch geben, das wäre ja Selbstbeschenkung. Kurzum: jeder will sicherprimär das ganz große Gold, keine Frage. Aber da man alles abhängen darf und die Koffer leichter erreichbar sind… durchaus möglich, dass zunächst Jagd auf etwas anderes gemacht wird, insbesondere während sich andere vielleicht gerade um das Gold balgen und Koffer unbeaufsichtigt lassen. Wie üblich reicht es auch nicht den Koffer nur abzuhängen – man muss auch mit ihm auf die Ringmatte hinab. Oder den Hallenboden. Wobei wir so einen gefährlichen Bump mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit nicht sehen werden. Dafür sehen wir Referees. Jede Menge Referees. Alle gestreiften Damen und Herren auf der Payroll sind hier versammelt und haben ihren Grandslam Auftritt. Von Amelia Niculescu bis hin zu Charles Robinson – alle sind hier, um ein reguläres Match zu gewährleisten. Zwischen den nun folgenden 8 Herren wird es sich entscheiden, wer der neue, endlich definitiv wieder unangefochtene Undisputed Champion wird…

      C
      My Time Is Now!
      John Cena

      Letztes Jahr war seine Zeit auf jeden Fall. Auch wenn er sich nicht mehr King Cena nennt, so ist er doch der amtierende King of Honor, da er im letztjährigen Finale Claudio „Cesaro“ Castagnoli besiegen konnte. Nicht ganz aus eigener Kraft zwar, aber danach fragt heute niemand mehr. Da Cena einen Sinneswandel hatte, wird er nun topmotiviert sein, zu beweisen, dass er das Turnier auch ohne Hilfe gewinnen kann und die große Bühne MitB beim Grandslam kommt ihm dafür sicherlich gerade recht.

      C
      Monster
      Dave Batista

      Er hatte auf ein Halbfinale gegen Cena und ein Finale gegen Orton gehofft: nun kriegt er sie alle beide in einem Match und so es doch noch immer Restwut auf Tyler Black geben sollte, so kann er diese hier auch ablassen. Aber das ist ja angeblich schon geschehen, Tyler für ihn nach dem gewonnenen Viertelfinale kein Thema mehr. Eben ganz anders als Cena, auf den Batistas Blick gerichtet ist… auf Cena und nicht etwa auf den Titelgürtel. Dass Tiger Mask IV hier kurz mit auftrat hatte auch kaum jemand im Blick.

      Let the Wolf Out

      Lala hat es schon einmal nicht geschafft den Titel zu holen – ist das für Tyler Black ein schlechtes Omen oder ein zusätzlicher Ansporn? Und wird er sich da oben auf der Leiter wirklich im Zweifelsfall auf das Gold konzentrieren können? Immerhin könnte er mit dem Geschenkkoffer Lala eine Topchance auf das Gold gewähren. Zwar hat Lala selbst gesagt, er soll sich auf das Gold konzentrieren… aber das war bevor sie ihr Match verloren hat. Ob sie es ihm also tatsächlich nicht negativ nachhalten würde, wenn Tylers Konzentration auf den Titelgürtel dafür sorgt, dass jemand anderes den Geschenkkoffer abhängt? Du wie würde wohl der Rest der Familie davon denken? Mirlinda würde das zumindest ziemlich sicher als einen Beweis von Liebesmangel bezeichnen…

      Vulture Valley

      Er hingegen steht unter gar keinem Druck in diesem Match. Der Desperado Joe Gomez hat ohnehin schon mehr erreicht, als ihm seine Kritiker zugetraut hätten. Nicht nur steht er in diesem Match, er ist zudem auch noch der neue German Champion und kann einen bereits sehr erfolgreichen Abend sogar noch mehr vergolden. Da er ja auch schon ein Match in den Knochen hat, ist vielleicht sogar zu erwarten, dass er sich erst einmal aus dem Getummel um den Undisputed Title raushält und die Koffer anvisiert, um seinen Kollegen vom Mob durch den Gifting Case einen Gefallen zu tun. Dann wiederum ist Gomez natürlich Sportler und da hängt ein Titel. Wer weiß wann – oder ob – er noch einmal eine Chance auf den Titel bekommt? Und der erste Mann zu sein, der den German Title und den Undisputed Title gleichzeitig hält… wäre ja auch nicht so schlecht. The Miz und Aaron Attitude klopfen ihm jedenfalls noch mal aufmunternd auf den Rücken, auf dass der erfolgreiche Abend für The Mob weitergeht.

      Hellfire Mantle

      Der Wrestling Purist Doug Williams war selten so glücklich darüber, in ein “Gimmick Match” gebookt worden zu sein, wie man Tournament of Honor. Die Gardner Schwestern klopfen ihm noch mal aufmunternd auf die Schultern, ehe sie von den Referees an der weiteren Begleitung gehindert werden. Tatsächlich hat der Engländer ja auch mittlerweile seine Erfahrung, was Money in the Bank Matches betrifft – UND er hat auch schon einmal erfolgreich etwas angehängt. Allerdings einen Koffer. Dass er auch Titelgürtel anhängen kann, muss er hingegen noch beweisen.

      Prelude of…
      I Hear Voices~!

      Bis zu Beginn des Monats war er noch der Champion. Jetzt hingegen ist der Apex Predator wieder in die Rolle des Jägers zurückgefallen. Sein Rematch um den Titel hatte er sich bestimmt anders vorgestellt. Durchaus mit so vielen Beteiligten – nur eben mit vielen Beteiligten auf seiner Seite. Stattdessen ist Chavo jr. nur hier, um ihm noch mal kurz moralischen Beistand zu leisten, dann wird der Meister der Betrügereien in eine Distanz vom Ring verbannt, wo nicht mal er mit einem Geistesblitz etwas pro Orton bewirken kann. Nicht bei all den Referees hier, von denen einige sogar explizit abgestellt wurden, um die Kofferseile zu bewachen, damit keiner die Höhe der abzuhängenden Gegenstände manipulieren kann. Sogar Taschenlampen sind mit dabei, um bei Lichtausfall zu reagieren – abgesehen davon, dass die Camps eh alle gut im Dunkeln gucken können. Also muss Randy Orton heute etwas tun, was er seine ganze Regentschaft lang nicht musste: aus eigener Kraft gewinnen.

      Carpe Diem

      Er hingegen gewinnt ohnehin aus eigener Kraft, aus voller Überzeugung. Zwar ist nicht jeder mit jeder seiner Überzeugungen glücklich, aber fest steht schon jetzt, dass der Rekord Tag Team Champion durchaus dazu in der Lage ist, nicht nur große Worte zu äußern, sondern auch große Taten im Ring folgen zu lassen. Ganz abgesehen davon ist ohnehin seit Jahren klar, dass Shelton Benjamin ein Mann ist, der in besonderen Matches für besondere Momente gut ist. Insbesondere, wenn eine Leiter mit im Spiel ist. Und erst recht, wenn viele Leitern mit im Spiel sein können.

      If you smell…

      Es riecht verdammt nach “Mission Impossible” für The Rock. Könnte man meinen. Die Faktenlage sieht aber anders aus: als es im Vorjahr auch um den Undisputed Title ging, da verteidigte Chris Jericho sein Gold. Und als es beim Grandslam VIII im Money in the Bank Match um den Temptation Title ging, da hat wiederum Chiharu Kurosaki ihr Gold verteidigt. Lediglich beim Grandslam VI fand der German Title einen neuen Besitzer in Scott Hall – allerdings in Abwesenheit des damals aus WFW verschwundenen JBL. The Rock wäre also der Erste, der im MitB sein Gold verlieren würde. Noch dazu in seinem ersten Match als Champion. Aber The Rock wäre nicht The Rock, wenn ihn das belasten würde. Über Jahre nie Champion geworden zu sein, das hat ihn bestimmt belastet. Doch das hat er ja schon hinter sich gelassen. Jetzt ist er Champion, das nimmt ihm keiner mehr. Und Dank Edge und Shelton Benjamin wird seine Regentschaft auch auf keinen Fall die Kürzeste sein… ist ja auch schon was wert.

      Womit nun also alle 8 Männer im Ring versammelt wären. Es ist also an der Zeit.
      Der Ringgong wird geläutet… und der Main Event des Grandslam XII ist eröffnet!
      Kaum ist dies der Fall, da gibt es auch schon Paarbildung. Was nichts mit einer Fehlinterpretation des MitB Prinzips als „Let’s Dance“ Äquivalent zu tun hat und dafür alles mit dem Umstand, dass einige Herren hier sehr genau wissen, wem sie zuerst aufs Maul klopfen wollen. Batista nimmt sich wenig überraschen sofort John Cena vor, das war nach ihrer verbalen Auseinandersetzung beim ToH auch nicht anders zu erwarten.
      Ebenso naheliegend ist, dass Randy Orton sich sofort auf The Rock konzentriert und dass Tyler Black den neuen German Champion als Ziel ausmacht, immerhin gehört er zu The Mob und mit dieser Gruppierung hat er noch nicht gänzlich abgeschlossen, aus bekannten Gründen.
      Bleiben Doug Williams und Shelton Benjamin und auch da ist mit dem Engländer ein williger Aggressor gefunden und wenn die Lippenleser Recht behalten, dann begleiten Doug Williams erste Schläge in Richtung Shelton ein Missfallen bezüglich der teils kontrovers aufgenommenen Aussage Sheltons bezüglich der Härte des Daseins als Fußballtrainer gegenüber dem als Pro Wrestler. Dass der Wrestling Purist Sheltons eigentlich nur auf den Siegeszwang bezogene Aussage derart einschätzt, ist wohl auch nicht gerade übermäßig schwer nachzuvollziehen. Aber so sehr Doug Williams auch ein Mann des technischen Wrestlings ist, so sehr ist Shelton mit seinem ringerischen Background dazu in der Lage die Versuche des Engländers zu blockieren, die darauf abzielen mit Schlägen und Takedowns das Geschehen auf die Matte zu verlagern. Stattdessen zeigt Shelton selbst einen plötzlichen Takedown und erwischt den erbosten Engländer dabei auf dem falschen Fuß. Der Auftakt zu einer netten Matteneinlage mit Griffen und Kontergriffen – das Hauptaugenmerk liegt aber nicht auf dieser Darbietung, sondern auf dem Brawl zwischen dem Champion und seinem Vorgänger.
      Rocky und Orton schenken sich nämlich nichts und raufen sich durch den Ring… ebenso wie Batista und Cena, die mit Kraftproben begannen… bis jetzt eben durch die Rauferei die Rücken von Batista und Orton aufeinanderprallen. Batse bricht den Lock Up mit Cena ab, dreht sich um… und denkt sich quasi „stimmt, den gibt es ja auch noch“. Auch Orton guckt kurz hinter sich auf welchen Berg er da geprallt ist… und mehr Öffnung in der Deckung braucht Rocky nicht, um einen deftigen Punch in Ortons Gesicht zu landen.
      Der dreht sich getroffen ab.. und kriegt einen Schlag in die Fresse von Batista!
      Rocky!
      Batista!
      Rocky!
      Batista!
      Rocky!
      Batista!
      Uuuund… typischer Rock Punch!
      Was sich wie ein Schlagabtausch zwischen Batista und Rocky liest, war eine Tracht Prügel für den Apex Predator, die den Fans bestens gefallen hat. Auf der Stage steht Chavo, den Kopf schüttelnd und Lala erklärend, dass ihm so etwas nicht passiert wäre und dass es eine Schande ist, dass er hier nur zugucken darf, anstatt seine Cleverness in ebendiesem MitB Match auszuspielen. Dass interessiert Lala aber weniger. Sie konzentriert sich mehr darauf, was Tyler Black gerade macht. Der Kopf der Black and Brave Wrestling School hat den Desperado in eine Ringecke zurückgedrängt und bearbeitet ihn dort nun mit Elbows, ehe er ihn nach oben setzt, um den ersten größeren Move des Matches zu zeigen.
      Jedoch kommt ihm Cena zuvor, der den durch die Orton Punch Arie abgelenkten Batista von hinten packt und seine Spin-Out Powerbomb zeigt, die einstmals als Protoplex bekannt war zu Zeiten, wo manch einer Potential in ihm sah, aber niemand erahnen konnte, welch großen Namen er sich im Wrestling Business machen würde. Kaum liegt Batista da, setzt er per Five Knuckle Shuffle nach.
      Der erste große Move kam also nicht vom auch als Seth Rollins bekannten Vampirliebhaber, aber nun hat er Joe Gomez im Ansatz zum God’s Last Gift von den Seilen… aber der Desperado wehrt sich, erst mit Schlägen, dann mit einem Stoß, der Tyler von ihm weg zurück gen Ringmatte befördert. Allerdings landet Black auf seinen Beinen und klatscht nicht etwa rücklings auf die Matte. Das wäre aber vielleicht sogar besser so gewesen, hätte er doch dann von Gomez keinen Crossbody abgekriegt.
      Orton hat sich übrigens derweil aus dem Ring gerollt, wo diverse Leitern herumliegen, um eingesammelt und in den Ring verfrachtet zu werden. Um dies zu tun, müsste er aber etwas mehr Freiraum haben, den ihm The Rock aber nicht zugestehen möchte. Vielmehr klopft der Brahma Bull Ortons Kopf auf den Apron und lässt ihn dann ins Absperrgitter klatschen. Einen nachfolgenden Clothesline beantwortet Orton allerdings mit einem Back Body Drop… VERSUCH. Der auch geklappt hätte, wären Rocky nicht einige seiner Millions of Fans entgegengekommen, um ihn vor dem Bump über das Gitter vor ihre Füße zu bewahren. Wäre Rocky nicht so schwer, er könnte hier vermutlich durch die ganze Arena Stagediven. So hingegen bedankt er sich kurz und springt dann mit einem Clothesline über das Gitter in Ortons Nacken, der ihn so schnell nicht wieder zurückerwartet hat.

      Derweil hat Shelton genug davon von Doug in einen Mattenkampf verwickelt worden zu sein, der nur dazu dient ihn zu zermürben und ob der Natur dieses Matches für nicht viel gut ist, außer eben Kräfteverschleiß. Und da ist Shelton aus offensichtlichem Grund eh im Nachteil, schließlich musste er ja schon ein Match bestreiten am heutigen Silvestertage. Der draußen vom Clothesline getroffene Orton ist jedenfalls Shelton im Augenwinkel erschienen… und so reißt Shelton sich los, sprintet in Richtung draußen und zeigt einen mächtigen Dive raus auf Orton, wonach er sich gen Doug Williams umsieht und ihm zugrinst, wohlwissend, dass der Wrestling Purist nicht der größte Fan solcher High Spots ist.
      Nicht High Spot, sondern High Noon soll es nun beim Duell von Gomez gegen Black heißen…
      Aber Black befreit sich per Back Body Drop… was dazu führt, dass Gomez ungewollt einen Leg Drop gegen John Cena vollführt, der seinerseits nach einer längeren Matteneinlage gegen Batista endlich dazu in der Lage war, diesen in den STF zu nehmen! Während Gomez noch dumm guckt, wird er auch schon wieder von Black gepackt… Paroxysm!
      Rings of Saturn! Bzw. Batista Bite, bzw. Beast Bite! Natürlich von Batista gegen Cena. Cenas Irritation und Schmerz von Gomez Legdrop ausnutzend, hat nun The Animal hier Oberwasser. Zumindest für einige Sekunden, denn dann kriegt er von Tyler Black erst einen Evade Kedavra an den Hinterkopf und dann heißt es kurz darauf auch noch Blackout. Gomez down, Batista down, Black ist mit diesem Etappenziel schon mal zufrieden und nimmt sich nun John Cena vor…

      Derweil ist Doug Williams auch aus dem Ring raus, namentlich mit einem Baseball Slide, der Shelton treffen sollte, aber nicht traf. Wonach Shelton ihm einen Superkick verpasst hat. Orton wiederum wurde von The Rock auch noch gegen die Ringtreppe gecrasht. Womit Shelton und Rocky nun aufeinander losgehen könnten. Tun sie aber nicht. Stattdessen packt sich jeder eine Leiter und legt sie auf den Apron. Dann nimmt sich Shelton noch eine Leiter und legt sie quer vom Apron rüber zum Absperrgitter. Eine Vorrichtung, um jemandem vom Ring aus über die Seile draufkrachen zu lassen. So kommt Vorfreude auf.
      The Rock hingegen hat sich das Oberteil der Ringtreppe geschnappt, Orton nun auf die untere gelegt und… Orton Sandwich! Zumindest versucht. Aber Randy zieht den Kopf weg, springt auf und… RKO auf das Ringtreppenunterteil! Autsch! Das hat Rockys Fans gar nicht gefallen, den Orton Fans dafür umso mehr. Der Legendkiller grinst erschöpft, atmet durch und nimmt Maß. Wo er Rocky schon einmal so liegen hat… will er jetzt mit dem Punt nachsetzen!
      Anlauf… aber da kommt ihm plötzlich Doug Williams mit einem aus vollem Lauf eingesprungenen Clothesline entgegen und fegt ihn um! Auch der Wrestling Purist kann als „Spot“, wenn er will. Eine wirkliche Rettung für Rocky ist das aber nicht, bekommt er doch nun schlicht statt dem Punt als Dreingabe das Anarchy Knee verpasst…

      Shelton Benjamin ist derweil in den Ring zurückgekehrt und benutzt die Ringleiter als Rammbock gegen John Cenas Magengegend – der amtierende King of Honor war gerade dabei Black zum Camus Conquerer auszuhebeln. Glück für Black, der so wieder landet und den Skywalker zeigen kann! Wonach er aber rasch ausweichen muss, um nicht von Shelton die Leiter frontal gegen den Schädel zu kriegen. So rauscht Shelton weiter, kann aber abstoppen, ehe die Leiter gegen die Ringecke kracht. Er wirbelt herum… Black duckt sich abermals unter der Leiter weg… und Blackout auf die Leiter!
      Die wird so nicht länger haltbar für Shelton… der dafür aber vorschnellt, zupackt und… Paydirt auf besagte Leiter! Autsch! Ein Reverse STO ist ja so schon für gewöhnlich keine angenehme Erfahrung, aber ein solcher auf eine Leiter? Lala leidet auf der Rampe zwar mit, ohne so einen Move abgekriegt zu haben, ist es ihrer Imagination überlassen, wie sehr diese Aktion ihren Liebsten schmerzt. Dann nimmt Shelton sich die Leiter und stellt sie auf. Der erste Versuch des Erklimmens kommt also von ihm. Allerdings erheben sich auch Joe Gomez und Batista langsam wieder, während Doug Williams draußen eine eigene Leiter nimmt und in Kürze im Ring erscheinen wird. Also ist Beeilung geboten.
      Shelton klettert im Eiltempo hoch… aber dann wird gerüttelt.
      Batista ist zur Stelle und wenn der zupackt… wird es schwierig.
      Aber Shelton behält die Balance… und springt hoch!
      Zwar ist der Undisputed Title zu weit weg, aber er kriegt den Matchgimmick Case zu fassen!
      Nur… abhängen ist jetzt schwierig, weil Batista die Leiter weggerissen hat!
      So hängt Shelton jetzt da oben an dem Koffer… bis John Cena zupackt.
      Der zerrt, bis Shelton loslassen muss… und hat ihn dann auf den Schultern!
      Camus Conquerer? Jop, Camus Conquerer.
      Mit Anlauf.
      Über die Seile.
      Auf die Leiter, die Shelton selbst über Apron gen Absperrgitter gehängt hat! Nicht zum ersten Mal am Abend werden Dub-F-Dub Chants laut, doch so laut wie hier waren sie selten. Ganz fieser Spot für Shelton, bei dem man Bedenken haben muss, ob er nach diesem Bump überhaupt noch weiter am Money in the Bank teilnehmen kann, insbesondre mit dem 3 Way auch schon in den Knochen…
      Dasselbe gilt natürlich für den Desperado Joe Gomez, der sich aus dem Ring gerollt hat, um nun erst einmal zu erholen und in Ruhe die Lage zu sondieren. Weniger Ruhe gibt Randy Orton, vielmehr hat er das Ansinnen sich an Doug Williams für den per Clothesline unterbundenen Punt zu rächen. Und so packt er sich den Engländer, als dieser mit der Leiter in den Ring slidet und zieht ihn an den Beinen zurück… greift um und zieht weiter… sodass Doug mit seinem Anarchisten in der Ringecke landet!
      Jeder Mann wird mitfühlen können, was Doug gerade für Schmerzen empfindet. Aber zu seinem Glück ist der Schmerz nicht von langer Dauer, da Joe Gomez die Situation gefällt, dieser zurück im Ring ist und nun mit Anlauf einen Slide vollführt, der Doug die gehaltene Leiter vor die Nase donnert! Orton nutzt das wiederum aus, zieht weiter an Doug, bis er ihm… einen Apron Hung DDT verpassen kann! Damit sieht Doug erst mal schwarz. Was nichts mit Tyler und auch nichts mit Shelton zu tun hat oder der Seelenfarbe von destruktiv veranlagten (Un-)Menschen, über die wir hier nicht weiter schreiben wollen.
      Stattdessen schreiben wir über Batista, der nicht schwarz, sondern rot sieht. Was wiederum nichts mit Blut zu tun hat, da hier niemand blutet. Dann wiederum hat es doch mit Blut zu tun, denn Batistas Blut ist wegen John Cena unverändert in Wallung und das aus anderen Gründen als jene, die Tyler Blacks Blut in Wallung bringen, wenn es um Lala geht. Weniger metaphorisch umschrieben streiten sich die beiden Mannen von C Jeri-C-ho um die Leiter, die Batista Shelton weggezogen hat. Weil eben Batista danach die Leiter Cenas Magen zuführen wollte. Der ist aber ausgewichen und nun ringen die beiden um ebendieses Objekt. Das hat allerdings ein Ende, als Joe Gomez mit der ehemals Doug Williams zugehörigen Leiter in Batistas Rücken läuft. Batse muss von Schmerz erstarrt loslassen und Cena nimmt die Leiter an sich, stülpt sie über den Kopf und spielt Hurricane. Was kein Augenzwinkern in Richtung Gregory Helms ist, sondern vielmehr dafür sorgt, dass jeder, der sich jetzt nicht duckt eine herumwirbelnde Leiter abkriegt. Wie Joe Gomez. Und der aufstehende und nichts Böses ahnende Tyler Black.
      Das gilt allerdings nicht für Randy Orton, der sich von hinten an Cena heranschlägelt und ihm dann in dessen Doctor of Thuganomics schlägt! Und dann.. Ortons Back to Back Backbreaker! Bzw. Inverted Headlock Backbreaker. Oder einfach Orton Style Backbreaker. Jedenfalls klatscht er sich Cena auf den Rücken und da dieser die Leiter noch übergestülpt hatte, tut ihm das natürlich doppelt weh. Orton aber auch. War vielleicht nicht ganz so gut durchdacht, wie es hätte sein können. Aber so ein gewisses Maß an Rücksichtslosigkeit gegenüber der eigenen Unversehrtheit hat ja jeder Wrestler für gewöhnlich, sonst könnte man diesen Sport ja gar nicht betreiben.

      Orton betreibt jetzt jedenfalls erst einmal eine Runde selbstherrliches Posieren, was beim Großteil der Fans eher weniger gut ankommt. Liegt vielleicht daran, dass er keine Hemdchenmode trägt. Dafür trägt er nun die nächstbeste Leiter in die Ringmitte und stellt sie auf. Wonach der Aufstieg erfolgt. Hoch und höher… kann sich Randy hier „seinen“ Undisputed Title zurückholen und dem Rest dieses Matches damit eine Menge Spannung nehmen?
      Die Antwort ist ein klares „Nein“, weil er von unten gepackt wird. The Rock hat seinen Knock Out überwunden und ist rechtzeitig zur Stelle, um den Titelverlust zu verhindern. Er kletterte etwas hinterher und packt sich Orton jetzt auf die Schultern… Super Samoan Drop von der Leiter… aber auch The Rock wird gepackt und zwar von Batista! Powerbomn Ansatz von Batista gegen The Rock… Tower of Doom angesetzt… und Kabumm! Die Fans feiern diese Powerbomb / Super Samoan Drop Kombo, doch viel Zeit dafür bleibt nicht. Tyler Black hat nämlich eine zweite Leiter aufgestellt und klettert diese rasch nach oben. Auch Joe Gomez hat sich im Rücken von Batista zur schon zuvor stehenden Leiter geschlichen und klettert diese seinerseits hoch. Was wiederum bedeutet, dass sich Tyler und Joe oben treffen, nur jeweils auf unterschiedlichen Leitern stehen und daher Probleme haben sich gegenseitig effektiv zu bekämpfen. Natürlich ist das insofern ohnehin Makulatur, als dass Batista ja auch nicht strohdumm ist und längst bemerkt hat, dass da zwei Leute in gefährlicher Nähe zu dem goldenen Titelgürtel sind, den er unbedingt haben will. Aber auch Batista kann ja nicht zwei Leitern auf einmal umwerfen… oder doch? Doch.
      Er knallt die Leiter mit Gomez mit einem Arm nach links, die mit Black nach rechts.
      Black gelingt nun allerdings ein Kunststück, das nicht nur Lala verzückt.
      Mit dem Stiefel tritt er auf das oberste Ringseil und stoppt so den Fall, dann gibt er sich so Schwung und *Schwupps* - die Leiter steht wieder richtig! Und wer’s nicht glaubt, dass so etwas geht… es ist gerade passiert. Und bei WWE soll das auch schon mal jemand getan haben. Aber sprechen wir nicht weiter über US Promotions von fraglicher Reputation und konzentrieren uns auf das Wesentliche: nämlich dass Tyler Black durch diesen irren Stunt wieder genau vor dem Gürtel ist – und zupacken kann!
      Nicht minder bemerkenswert: Shelton Benjamin ist wieder im Ring zurück!
      Sein Körper sagt vermutlich „nein“, aber sein Wille sagt „ja“ und so ist er zurück, um sich und den Fans zu beweisen, was zu leisten imstande ist. So kann er etwa Batista ein Kommando zurufen und der gehorcht. Das Kommando war „hilf mir hoch!“. Soll heißen: Shelton läuft los, Batista macht sich bereit, hilft Shelton sich nach oben abzustoßen und… Assisted Flying Clothesline von Shelton gegen Tyler Black!
      Wahnsinnsaktion, die Fans sind aus dem Häuschen und Lala ist bedient.
      Batista beendet die kurzfristige Zusammenarbeit mit Shelton jedoch auf abrupte wie brutale Weise.
      Die Leiter, mit der Gomez gestürzt ist?
      Batista spinebustert Shelton auf ebendiese.
      Aber kurz darauf leistet er Shelton auf dieser Gesellschaft, weil John Cena ihn per Throwback auf diese knallt! Wonach Cena Batista in den STF nimmt, um sicherzugehen, dass er wirklich für einen längeren Moment ausgechokt ist. Dann eilt Cena die nahe Ringecke hoch und fliegt per Diving Leg Drop Bulldog auf Joe Gomez, um sicherzustellen, dass dieser auch nicht so schnell wieder da ist. Dafür ist aber Doug Williams wieder da, auf der Ringecke sitzend, in deren Nähe Cena gerade gelandet ist. Resultat: Revolution DDT! Und nicht nur das: Doug ist nun in der idealen Position endlich etwas abzuhängen! Die Leiter, von der Shelton Tyler Black heruntergefischt hat, steht schließlich noch!
      Das wusste übrigens auch The Rock, der unbemerkt von allen (Minus der Fans) schon weit gekommen ist! Also ist Eile geboten für den Briten… der aber aus dem Nichts einen RKO abkriegt! Okay, der war natürlich nicht aus dem „Nichts“, weil von Nichts kommt ja Nichts, auch wenn die Wissenschaft in ihrem unbändigen Willen Gott abzuschaffen das Gegenteil zu behaupten sucht. Der RKO kam jedenfalls nicht von oder aus dem Nichts, sondern von Randy Orton und aus dem toten Winkel des Wrestling Puristen.
      Wonach es aber freilich auch Fünf vor Zwölf ist für Orton, um zu verhindern, dass The Rock seinen Titel verteidigt. Vielleicht ist es sogar schon kurz vor Dreizehn. Bonuspunkte für den, der diese Referenz mitkriegt und wer nicht hat entweder ein sehr gutes, aber auch emotional extrem forderndes Spiel aus der späten SNES Ära verpasst oder keine gute Erinnerung an dessen Intro. Aber auch ohne Matt Morgans imaginäre Armbanduhr ist sich Orton der Zeichen der Zeit bewusst und… tritt einfach einen Punt gegen die Leiter!
      Rocky springt jedoch rechtezeitig ab und hat den davon verblüfften Orton plötzlich im Rock Bottom!
      Und abwärts!
      Wonach Rocky sogleich seinen Ellbogenschoner packt, wegwirft und quasi eine Kurzversion seines People’s Elbow zum Besten gibt! Die Fans honorieren es auf ihre, Joe Gomez hingegen auf seine Weise. Tritt in Dwayne Johnsons Rock und dann… High Noon!
      Evada Kedavra von Black gegen den Desperado!
      Shoulderblock von Cena und… Suplex auf eine rumliegende Leiter! (liegen ja genug rum)
      Wonach Cena ebendiese Leiter nehmen will… aber Black greift zu und blockiert diese.
      Was heißt, dass die Leiter schräg steht… Black hält unten, Cena oben und keiner kommt von ihnen voran. Dafür kommt jemand anderes voran: Shelton Benjamin! Der sieht die Position der Leiter und… läuft sie einfach hoch! Black und Cena gucken nur erstaunt wie Shelton die von ihnen festgehaltene Leiter hochläuft, abspringt und… im Sprung den Matchgimmick Case zu fassen kriegt und aus der Verankerung reißt… und Landung!
      Ein Moment Stille der Verblüffung, dann frenetischer Applaus.
      Shelton hat hier nicht nur einen unvergesslichen Grandslam-Moment geschaffen, er hat auch noch einen Koffer eingesammelt. Black und Cena atmen derweil auf, dass es nicht der Titel war, der in Sheltons Sprungreichweite war… wonach Black dann die Leiter Leiter sein lässt und losläuft, um Shelton als erster zu gratulieren – per Running Clothesline… aber Shelton hat die Erfahrung zu ahnen was kommt und reagiert ganz cool per Superkick. Dann gibt er Lilian Garcia seinen Koffer zur Aufbewahrung. Schließlich kann er ihn ja schlecht die ganze Zeit in der Hand halten – es gibt noch mehr zum Abhängen und dafür sind zwei freie Hände naturgemäß besser als nur eine.

      Eine Hand wäscht ja auch bekanntlich die andere, was heißt, dass es nun doch Shelton an die Wäsche geht, denn Doug Williams ist auch wieder frisch genug um anzugreifen und lässt den Anarchsten raushängen, attackiert er Shelton doch von hinten… und… Release Chaos Theory… gestanden von Shelton! Aber dann kriegt er von Gomez eine Leiter ins Kreuz geworfen, wonach Doug zutritt und ihm einen Double Arm Suplex auf… Tyler Black verpasst.
      Spear gegen Gomez!
      Von Batista. Ja, den gibt es auch wieder.
      Spear gegen Doug!
      Jop, es gibt ihn wieder und er ist sauer und muss und will Frust ablassen.
      Und das geht besonders gut gegen Leute, auf die er eh schon nicht gut zu sprechen ist.
      Sprich: Orton uns Cena.
      Also packt sich Batista erst mal Randy Orton, knallt den in die Ringecke, setzt mit Shoulder Tackles nach, hievt ihn dann hoch und klatscht ihn per Running Powerslam auf… genau… eine Leiter! Wonach er sich dann Cena vornehmen will, aber der ist Batista einmal mehr einen Schritt voraus und kommt mit einem Clothesline angerauscht! Beide Männer gehen über die Seile und brawlen dort weiter… in Richtung Kommipult.
      Derweil ist Tyler Black damit beschäftigt den Spear-Opfern von Batista, die noch da sind, Blackouts zu verpassen. Also namentlich Doug Williams und Joe Gomez. Shelton Benjamin hat sich seinerseits wieder erhoben und nimmt sich die Leiter, die ihm am nächsten liegt und legt sie auf die zweiten Ringseile in Nähe einer Ringecke, sodass diese ein Dreieck bilden. Darauf will er den nun anstürmenden Tyler Black werfen… doch der wird eh von The Rock abgegriffen und per Spinebuster flachgelegt! Lala beschwert sich lautstark, dass nur sie das darf und Tyler aufstehen soll, aber… das ist leichter gesagt als getan nach so einem Move in so einem Match. Wonach Rocky rasch wieder hochschnellt (so rasch es halt nach dieser Matchzeit noch geht) und einen Clothesline gen Shelton schlägt… doch der antwortet per T-Bone Suplex!

      Was passiert eigentlich gerade draußen? Da hat Batista gegen Cena die Oberhand gewonnen und hat den Kopf seines Kontrahenten zwischen die mächtigen Oberschenkel genommen… unweit des angesprochenen Kommentatorenpultes. Matt Striker und Dean Malenko haben schon einmal in weiser Voraussicht Platz gemacht, denn was nun folgt ist ja nicht schwer zu erahnen… Daumen runter… und Batista Bomb durch das Kommipult… aber Cena hält sich fest… und zieht Batista mit sich durch den Tisch, mit einer Art Facebuster! Zwar streift Batista den Tisch mehr als dass er wirklich durch ihn durchgeht… aber trotzdem bleibt er benommen liegen, während Cena trotzdem durch das Pult muss! Gut für ihn, dass es heute zur Abwechslung mal wieder hölzern statt aus Glas ist, aber… dass wir hier einen der Beiden noch mal im Match wiedersehen ist fraglich und im Falle von Cena wohl sogar gänzlich ausgeschlossen. Was Chris Jericho wohl davon halten wird, dass sich seine Mannen hier quasi gegenseitig am Abhängerfolg nachhaltig gehindert haben? Nun, zumindest kann man ihnen nicht vorwerfen auf numerische Überlegenheit gebaut zu haben…
      Dafür baut nun im Ring Shelton Benjamin eine Leiter auf… und guckt sich um.
      Keiner da, der ihn stören will oder kann… also los!
      Das ist die Chance!
      Hoch… höher… noch ein Stück… und noch ein Stück höher… nach diesem Match schmerzt natürlich jede Sprosse. An ein Hochlaufen der Leiter, wie beim Sprung zum Matchgimmick-Koffer ist längst nicht mehr zu denken. Aber nun… nun ist Shelton in Greifweite! Macht er es Edge nach und hängt zwei Gegenstände in einem MitB Match ab? Krönt er sich hier tatsächlich zum neuen Champion?!
      Er hat die Hände schon am Gold… aber da wird er gepackt!
      Lalas Zurufe haben Tyler Black ganz offenbar wachgerüttelt… und nun ist er zur Stelle…
      God’s Last Gift von der Leiter!
      Holy Sh!t… das war’s für Shelton Benjamin. Von dem Camus Conqueror auf die Leiter noch mal ins Match zurückzufinden war schon eine Willensleistung, aber nach dieser Aktion darf man Willen vergessen, Shelton ist KO und nur noch ein Fall für die Medizinabteilung, nicht aber für das Ende dieses Matches, da darf man sicher sein. Zwar hängen noch Titel und Koffer oben, aber so fertig wie die meisten Männer nun sind, ist zu erwarten, dass beides recht zeitnah abgehängt wird.
      Vielleicht von einer einzelnen Person.
      Vielleicht von Tyler Bl… nein! Er wird von hinten gepackt… von Doug Williams!
      Chaos Theory… auf… nein DURCH die Leiter, die quer auf der Ringecke lag!
      Lala schlägt die Hände über dem Kopf zusammen, die Fans lassen ein Raunen los…
      Jetzt folgt hier ein brutaler Spot auf den Nächsten.
      Was bedeutet, dass wir uns unweigerlich dem Ende nähern.
      Vier Männer sind quasi definitiv raus, was das Ende des Matches betrifft…
      Aber vielleicht kommt es ohnehin nur noch auf den Einen an?
      Doug Williams klettert nämlich nach oben… und das mit stetem Fortschritt, sein Ehrgeiz ist offensichtlich… und so erreicht er das obere Ende der Leiter… greift nach dem Gold, löst es langsam aus der Verankerung… aber dann greift noch eine Hand nach dem Titelgürtel!
      Und zwar die von Dougs altem Erzrivalen… vom Titelverteidiger! The Rock!
      Wird sich die Money in the Bank Geschichte der Titelverteidigungen doch wiederholen?!
      Der Gürtel ist vom Haken… beide Männer haben ihn fest im Griff und ziehen dran…
      Doug Williams oder The Rock, zwischen diesen beiden Männern wird es sich entscheiden!
      „Rocky~! Rocky~!“ Chants und „Doug! Doug! Doug!“ Chants wechseln sich ab, halten sich die Waage…
      Beide ziehen, wie sie es können, stehen quasi in Rücklage auf der Leiter…
      Wer muss zuerst loslassen?

      RKO!
      Der RKO galt dem Desperado Joe Gomez und der Ausführende war – na klar – Randy Orton.
      Den German Champion hat er gerade soeben aus dem Match genommen.
      Nun will der Ex Titelträger seinen frisch verlorenen Titel wieder zurück.
      Der Zweikampf droht zu einem Dreikampf zu werden, wenn auf der Leiter keiner loslässt.
      Und es lässt keiner los, beide Männer halten verbissen den großen Titel fest.
      Wenn Zwei sich streiten freut sich der Dritte?
      Die Viper schleicht in den Ring… inklusive neuer Leiter.
      Der Apex Predator stalkt seine Beute… und wägt ab.
      Die Leiter umzustoßen wagt er nicht – Doug und Rocky würden fallen.
      Und dann wäre einer von ihnen Champion.
      Stattdessen stellt er die neue Leiter auf und klettert sie rasant hoch.
      Doug und Rocky können nur mit großen Augen zu ihm gucken.
      Und intensivieren ihre Ziehbemühungen mit letzter Kraft.
      Gegen Orton vorgehen können sie nicht ohne den Titelgürtel aufzugeben.
      Und so macht Randy sich einen Spaß draus. Er genießt seinen Machtmoment.
      Die Angst… oder zumindest die Anspannung in den Gesichtern der beiden nun befreundeten Erzrivalen.
      Genüsslich hängt Orton erst einmal den Gifting Case ab… und nimmt dann mit diesem Maß.
      Er schlägt ihn Doug Williams über den Schädel… und greift nach dem Titelgürtel!
      Aber The Rock reagiert gut!
      Er selber fällt und reißt im Fallen den Gürtel zur Seite, sodass Orton ihn nicht erreichen kann!
      Und Rocky kommt auf der Matte auf… das war’s!
      Die Geschichte hat sich tatsächlich wiederholt, The Rock verteidigt den Undisputed Title!
      Orton guckt mit erstarrter Miene nach unten.
      Da war er sich schon zu siegessicher.
      Und steht jetzt „nur“ mit dem Gifting Case da…
      Nein, Moment! Es ist noch NICHT vorbei!
      Orton muss erst mit dem Koffer die Leiter wieder runter!
      *Grabsch*
      Dem völlig weggetretenen Orton schnappt jemand besagten Koffer aus der Hand.
      Dieser jemand ist… Batista!
      Orton reagiert wieder… und rauft sich das kurze, aber vorhandene Haupthaar.
      Er wollte „alles“ und jetzt sind seine Hände sogar ganz leer.
      Batista salutiert ihm fett grinsend… seine Rache an Orton ist vollbracht, auf für Batista unübliche Wese, aber man muss eine Mann nicht durch einen Tisch bomben, um ihn zu „zerstören“… denn Orton guckt ziemlich zerstört drein, auch wenn es ihm physisch relativ gutgeht. Aber er hat nix. Während Batista den einen, Shelton den anderen Koffer hat. Und den Titel… den kann der Titelverteidiger emporhalten. The Rock. Dem von Doug Williams verbittert, aber fair gratuliert wird… mit diesem Handshake… Batistas Grinsen… und Ortons Entsetzen… geht der Grandslam XII…

      *OFF AIR*