Tournament of Honor PPV 2016

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Tournament of Honor PPV 2016

      A Question of Honor

      Die musikalische Einstimmung verklingt, dafür setzt die Stimmung der Fans in der Halle ein und die ist schon einmal prächtig. Zwar wird der diesjährige Tournament of Honor PPV so ein bisschen als Mini-PPV angesehen, als Appetitanreger für den Grandslam… aber trotzdem finden sich einige mit Spannung erwartete Kämpfe auf der Card. Batista vs. Black und Haru vs. Shelton haben ihre bekannten Vorgeschichten, Volumina Siren wird auf die Angeworbene des Kapuzenmannes treffen und zudem gibt es das Trios Finale und natürlich Rocky vs. Orton um den Titel. Zudem Cena vs. Gomez. Liest sich doch nicht so schlecht. Die Besetzung am Kommipult ist ebenfalls alles andere als schlecht, denn da sitzen die Perfect Blueprints.

      Dolph Ziggler & Matt Morgan & Taylor Wilde:
      Haaaaaaaaaallooooo Faaaans! Hier seid ihr richtig beim geilsten Wrestlingprogramm des Planeten!
      Of course it would be even better with us in the ring, too, but… commentating is fine as well.
      Fühlt sich zumindest mal gut an wieder direkt in Fannähe zu sein, ja.
      I’m sure you could get as close to about every fan as you wanted, you know?
      Nun, ein bisschen Distanz ist dann vielleicht doch ganz gut…
      Keine Distanz gehalten hat der Mund von Tyler Blöd zum Mund von Lala Sexyrai. Und dafür ist er auch noch belohnt worden.
      Such a lucky son of a b… um… let’s not talk about his mother this way, all right?
      Ihr seid doch nur neidisch… genau wie Jimmy Bauer.
      Klar sind wir das! Normal, ne? Hoffe Batse gibt ihm jetzt ordentlich auf die Fresse!


      ToH Male Singles Tourney Quarter Finals
      Batista vs. Tyler Black


      C
      Monster
      Batista


      Er ist gewaltig. Ein Prototyp 80er Jahre-Wrestler. Der zerstört was ihm im Wege steht, bis das Ziel erreicht ist. Doch erreichen konnte er es zuletzt nicht mehr. Wegen Tricks, die Gegner aus dem Ärmel schüttelten, um sich ein ums andere Mal selbst ans Ziel zu mogeln. Was ihn sauer macht. Mächtig sauer! Doch heute kann er sich revanchieren. An jenem Mann, der ihn den Sieg bei der diesjährigen Standing Alone Battle Royal gekostet hat. The Animal ist unleashed, das Monster frei, um zu entfesseln die Naturgewalten, damit rohe Kräffte sinvoll walten. Wer ihm in die Suppe spuckt, kriegt eben einen Kessel an den Kopf. So lange, bis jeder Kontrahent begriffen hat, das ein falsches Spiel ihm letztendlich nur Schmerzen bringt. Große Schmerzen. Aber Wrestling ist nun mal körperbetonter Wettbewerb, und sportliche Gewalt daher völlig legitim. Was seinen Fans deutlich wird, die sich auf eine potentielle Zerstörungsporgie freuen, da sie Batista frenentisch zu jubeln. Der außerdem noch Tiger Mask IV mit sich bringt. Der ihn bis dato noch nicht wütend machte. Gemeinsam schreiten die Vertreter von C Jeri-C-ho entschlossen zum Seilgeviert, in dem das Powerhouse Stellung bezieht, während der Japaner draußen wartet.

      Let the Wolf out

      Eins steht jetzt schon fest: Batistas Gegner hat zu kämpfen. Und wird dabei nicht müde. Und wird dabei immer erfolgreicher. Ist er doch darauf spezialisiert sämtliche Hürden zu überwinden, wie den ehemaligen Klotz am Bein, namens Wolfsrudel. Oder seinen einstigen Nemesis, The Rock, den er, wenngleich unter fragwürdigen Umständen, letztendlich besiegen konnte. Die Standing Alone Battle Royal, wo er als letzter Mann im Ring stand, nur um doch nicht als einzige Person ein Undisputed Title Match zu erhalten, in welchem ihn die eingeschleuste Ringrichterin um das große Gold betrog. Noch dazu muss er sich mit Familienmitgleidern seiner besseren Hälfet auseinandersetzen, während auch noch The Mob im Hintergrund auf Rache sinnt. Doch er macht weiter, gibt nicht auf. Denn kämpfen formt den Chrackter. Ob die Form dann jedermann gefällt, ist natürlich fraglich, aber sein Erfolg steht bis dato außer Frage. Noch dazu erhält Tyler Black zum Teil positive Reaktionen, während er aus dem Eingansbereich tritt. Die er natürlich auch seiner Begleitung, der betörenden Lala Sakurai, die ihren Liebsten selbstverständlich wieder mit zum Ring begleitet. Welchen sie nicht betritt, Batista noch immer in ihm steht, gegen den Tyler Black nun wiederum seinen Mann stehen muss.

      Wobei die Ringrichterin dieser Auseinandersetzung, Esmeralda Geamăn, garantiert nicht zulassen würde das The Animal das Schwesterherz vor ihren Augen auseinandernimmt, wurde Lala doch schon von Mira beschützt, die ein viel größeres Interesse daran haben könnte, das ihr was geschieht, damit der Weg zu Tyler Black frei ist. Womit die Vampire mehr menschliche Züge offenbarten als manche Gestalten die tatsächlich Menschen sind.

      Welches Wesen der Zeitnehmer verkörpert ist wiederum nicht bekannt. Wohlmöglich einen Superhelden mit der gabe unsichtbar zu sein. Das würde jedenfalls einiges erklären. Ob jemand aus persönlichm Interesse heraus diesbezüglich Nachforschungen bemüht muss wiederum bezweifelt werden. Ist den mesitens Wrestling-Fans doch am wichtigsten das der Gong ertönt, damit das Match beginnt, was auch hier wenig überraschend der Fall ist. Der Langhaarige hält Abstand zu seinem muskulösen Kontrahenten, pirscht sich langsam an ihn heran. Auch ein Batista hat Schwachstellen, die aber erst einmal gefunden, und dann auch noch erreicht werden müssen. Shadow of the Collosus lässt grüßen. Das Monster nennt sich zwar nicht The Rock, steht aber dennoch wie ein Fels in der Brandung, während es seinen Gegner ganz genau im Blick behält, um den Moment auszuloten, an dem es ihn kalt erwischen kann. Da erhebt Tyler Black die Arme, will offensichtlich in den Lock Up gehen, um seine Technik auszuspielen. Kann dem stärkeren Batze nur recht sein, der beim In-Fight per se keinen Nachteil zu befürchten hat.
      Beide Männer gehen schneller aufeinander zu. Als Tyler Black einen Standing Dropkick auspackt. The Animal taumelt nach hinten. Und rammt Lalas Traummann in Speer-Manier gegen die Ringecke, kaum das Tyler wieder auf den Beinen steht, um hiernach etliche Corner Shoulder Tackles vom Stapel zu lassen. Nach vier Sekunden hält das Powerhouse aber inne, will er ihm Rahmen des ToH doch natürlich keine DQ riskieren. Doch es gibt ja noch weitere Möglichkeiten um einen Tyler Black zu quälen, wie etwa einen Monster Hip Toss, der den einstigen Seth Rollins gewaltig durch die Luft fliegen lässt. Wo ihm seine Körperbeherrschung zugute kommt, da er letztendlich auf den Beinen landet. Von welchen in Batse gleichb wieder reißen will, beim Sturm nach vorne jedoch per Single Leg Trip ausgekontert wird, nach welchem Standing Alone-Sieger sogleich etwas Abstand nimmt: Avada Kedavra!
      Abgeblockt!
      Und nach hinten gestoßen, so dass Tyler geradewegs auf seinem Rücken, und sich im Anschluss aus dem Seilgeviert rollt. Ebenso The Animal, das seinem Gegner auf den Fersen bleiben will. Der aber plötzlich verschwunden ist! Lautet der Name des unsichtbaren Zeitnehmers etwa Tyler Black? Nein, Lalas Liebling hat sich nur einmal kurz, ganz ohne sexuelle Absichten, unter die Ringschürze begeben, kommt an anderer Stelle unter ihr hervor, und befördert die Ringtreppe via Low Dropkick gegen die Knie seines überraschten Gegners. Bevor er sich auf sie stellt, um den Kopf seines Kontrahenten zu packen, der jetzt einen knallharten DDT über sich ergehen lassen muss! nicht nur Sakurai applaudiert ihrem Helden für diese gelungene Aktion, der das Monster manschließend wieder in den Ring schiebt. Aber so, das dessen Oberkörper noch ein Stück weit heraus guckt, der dann mit einem Jumping Leg Drop vom Mattenrand aus bedacht wird. Dann packt der schwarze das Genick: Neckbreaker auf den Hallenboden?! Nein, denn gerade als er dazu ansetzt, hält sich Batista an den Seilen fest.
      Dafür setzt es von Tyler einen Schlag, nach welchem sich der C Jeri-C-ho Vertreter zur Seite rollt. Rasch steigt der erste NXT-Champion auf den Mattenrand, um seinen Gegner weiter unter Druck zu setzen, damit dieser möglichst keine neue Kraft schöpft, die ein verheerendes Ausmaß annehmen könnte. Per Shoulder Tackle des Ringrichterins Gefährte weiter Boden gut machen, landet mit seinem Kopf aber unplanmäßig gegen Batses Knie, der es rechtzeitig anwinkelt. Um seinen Kontrahenten dann per Suplex erneut auf die Matte zu verfrachten, doch dieser dreht sich in der Luft und bringt schleißlich den Hangmans Neckbreaker durch. Wonach er sich gleich wieder auf den Mattenrand rollt, wo er wartet, bis der Hüne wieder auf die Beine kommt:
      Springboard Kneestrike!
      Zumindest soll er kommen, doch der Starke fängt den heran Fliegenden in der Luft ab, um gleich darauf einen Powerslam zu zeigen.
      1!
      2!
      No!
      Der Bösewicht des jüngsten James Bond Films verliert keine Zeit, sondern dreht den zu Besiegenden auf den Rücken, hakt einen Arm ein... schafft es aber dennoch nicht, die Ringsof Saturn anzusetzen, da der Mann aus Davenport, Iowa ihm mit der noch freien Extremität wiederholt Elbows ins Gesicht knallt, dann den eingehakten Arm befreit, um mit einer Rolle vorwärts zurück in den Stand zu gelangen. Knieend will Batista einem Clothesline in die Mid Section für Magenschmerzen sorgen, doch der ehemalige Gixx überspringt seinen Gegner rechtgzeitig: Avada Kedavra an den Hinterkopf!
      1!
      2!
      Kick Out!
      Schnelle Aktionen sind ein gutes Stilmittel, um peu a peu den Schaden zu erhöhen. Nachdem er etwas Abstand genommen hat, vollführt der Gelekige daher eine Running Shooting Star Press, mit der er aber leider auf Batistas angewinkelten Kieen landet. Da der Ex-Rollins zu den Seilen rollt, zieht ihn der Muskelmann von diesen Weg. Und fängt sich promt einen Kick ans Kinn ein. Nach einer Rolle Rückwärts steht Tyler wieder auf den Beinen, nimmt Anlauf, und rutsch wiederum unter denen seines Gegners durch. Der dreht sich zügig um, als bereits ein Thin Breaker seine Kauleiste massiert. Während der starke Mann erst einmal taumelt, trifft Black mit einem Low Dropkick dessen Kniekehle. Dann setzt er zum Falling DDT an. Als ihm The Animal urplötzlich an den Arm verdreht, bevor er den Langhaarigen zu sich heran zieht: Leviathan Spinebuster!
      Die Fans in der Halle flippen völlig aus, Tiger Mask IV klatscht freudig in die Hände, Lala schlägt ihre überm Kopf zusammen. Batista greift wiederum nach dem Seilen, rüttelt in seiner typischen Manier an ihnen. Und hält inne, da ihn Sakurai am Fuß fest hält. Aber auch nur so lange, bis Batista mit dem anderen fuß einmal kräftig auf ihr Handgelenk tritt. Der sich danach seinen Kontrahenten schnappt, dessen Kopf zwischen seine Schenkel stopft, ihn gewaltig hoch wuchtet... und per Frankensteiner ausgekontert wird, nach welchem er das Top Turnbuckle mit seinem eigenen Schädel begrüßt, wonach ein Dropkick in The Animals Rücken folgt, nach welchem Black den Turnbuckle Complete Shot druchbringt!
      Was ne Konterarie! Dem nicht genug zieht er das Powerhouse im Anschluss ein Stück weit von den Seilen weg, steigt dann durch diese, um sich auf dem Top Turnbuckle zu positionieren: Phoenix Splash connects!
      1!
      2!
      Kick Out!
      Und, nur für die Statistik: Der ehemalige WFW-User Phoenix war selbst nie Professional Wrestler. Was Tyler Black so ziemlich am Allerwertesten vorbei geht. Der nun auf der Matte sitzt, sich anschließend zu seiner Lala dreht, die ihm etwas ins Ohr flüstert. Sich schließlich erhebt, und in der Ringecke darauf lauert, das sich das The Animal auf allen vieren befindet. Als es soweit ist, nimmt die Kämpfernatur Anlauf:
      Black Out!
      Doch bevor dieser gelingt, stößt der Muskulöse ehemaligen Lopez mit einer Hand weg. Welcher sich allerdings nicht so leicht abschütteln lässt, wieder heran stürmt, und damit in den nächsten Levithan Spinebuster... nein! Diesmal umklammert Tyler den Kopf seines Kontrahenten, ehe iihn dieser wieder auf die Matte hämmern kann. Zeigt somit einen Front Headlock, und rammt dabei, so gut es geht, sein rechtes Knie gegen den Oberkörper seines Wiedersachers. Löst jetzt aber dennoch, nur, um nach der Landung auf der Matte gleich wieder abzuspringen: Enzuigiri gegen... niemanden, da Batista sich duckt, in Anschluss einen Elbow Drop in des Gegners Rücken zeigt, um dann die Rings of Saturn zu vollführen! Rings of Saturn gegen Tyler Black!
      Wo sind die Seile?
      Raus powern wird sich Lalas bessere Hälfte aus diesem Move nämlich nicht. Dummerweise sind besagte Seile zwar nicht meilenweit weg, können aus eigener Kraft aber dann doch noch nicht erreicht werden. Klugerweise steht wiederum die Lebensgefährtin Ringside, schiebt nun ihren Oberkörper in den Squared Circle, und zieht an den unteren Extremitäten ihres zukünftigen Gatten, was das Schwesterherz nicht mitbekommt, da es gerade prüft ob Tyler aufgibt. Er gibt nicht auf, da Lala seine Beine inzwischen zu den Seilen zog, was Esme nach wie vor nicht auffällt. Das andere Tier, Tiger Mask IV, hat aber natürlich sehr wohl Wind davon bekommen, eilt heran, und packt von hinten zu:
      Tiger Suplex gegen Sakurai!
      Was auch sonst? Aber nein, der Japaner setzt den Suplex an, zieht ihn aber nicht durch, sonderns Blacks Liebste einfach von den Seilen weg. So lange, bis diese zum Pferd mit Fangzähnen mutiert, da sie nonchalant nach hinten austritt! Womit die Familienplanung erst mal auf BreiEis gelegt ist. Doch nicht nur der Maskierte hat Lalas Einmischung gesehen, sondern ebenso The Animal. Und sich längst aus dem Seilgeviert gerollt. Darauf lauernd, das sich die Grünhaarige in seine Richtung dreht. Esmeralda versucht Lala noch zu warnen, bleibt aber dann doch lieber im Ring, um kein Kollateralschaden zu werden. Lenkt ihre Schwester dadurch aber leider nur ab, während Batista jetzt heran stürmt:
      Spear... gegen Tyler Black!
      Der sich rechtzeitig aus dem Ring raus rollt, um sich für seine Liebste als Schutzschild her zu halten. Hat sich damit aber selber einen Bärendienst erwiesen(ob Nue diesen satz richtig deuten kann?). Krümmt er sich nunmehr auf dem Hallenboden, während The Animal über ihm steht. Der seinen Frust damit nicht an Sakurai, sondern Tyler auslässt, der als nächstes wieder hoch gezogen wird, um einen Leviathan Spinebuster auf die Ringtreppe zu kassieren! Und wieder soll der sich Aufopfernde aufgerafft werden, was sich diesmal jedoch schwerer gestaltet. Als Batista klar wird, dass er und Black natürlich schon längst angezählt werden. Weshalb er seinen Kontrahenten links liegen lässt, sich selbst zurück ins Seilgviert rollt... um Sekunden später den Sieg durch Countout einzufahren.

      The Animal hat sich zwar nicht an Lala Sakurai, dafür aber umso mehr an Tyler Black revanchiert. Und steht damit im Halbfinale. Während der diesjährige Standing Alone-Sieger seine Titelträume erst einmal begraben muss. Dafür hat er nicht nur bewiesen wie sehr ihm das Wohlergehen seiner Lady am Herzen liegt, sondern auch, das er sich für sie aufopfert, sollte ihr jemand zu Leibe rücken. Ob Familie Țepeș es entsprechend honoriert? Lala, die sich jetzt um ihren gefallenen Helden kümmert, wird bestimmt drauf pochen. Wer für sie so viel riskiert, muss schließlich Anerkennung finden.



      Dolph Ziggler & Matt Morgan & Taylor Wilde:
      Wollte Batse eben echt Lala nen Spear verpassen? Das gibt dem Begriff „Stecher“ ne ganz neue Bedeutung…
      Das… war jetzt ein bisschen pervers, Nicky.
      Nicky is right though. That attempt of Batista was really, really bad.
      Ja. Ist zwar geil, dass Batse Tyler plattgemacht hat, aber für den Versuch Lala zu spearen sollte man Batista aufs Maul geben.
      Nun… er hat angekündigt, was passiert, wenn Lala sich wieder einmischt, also…
      Is that supposed to be an excuse? You hit on girls, you don’t hit girls. Or spear them.



      Im “Büro” genannten Kuschelzimmer von Serafina "Lady Serra" Addario wird nicht wirklich viel gekuschelt. Womit es dennoch mehr Kuschelzimmer als Büro ist. Denn gearbeitet wird hier gar nicht und zumindest die Herrin von WFW sitzt mit etwas Körper- und etwas mehr Haarkontakt an ihre Leibwächterin Miwayu Mitsurugi geschmiegt. Ansonsten sitzt man hier aber für sich – sowohl General Mistress Sofiya Țepeș als auch Tag Team Champion Momoko Sakaki haben niemanden neben sich und eine ganze Couch für sich. Dabei sitzen beide in züchtig-femininer Weise da, ihre wundervolle, unverhüllte Bein- und Fußpartie eng beisammen, das einer massiven Decke ähnelnde Haupthaar offen um sich herum, wie eine Einladung sich in diese faszinierenden Quadratmeter einzukuscheln und zuzudecken. Besonders überraschend ist die Einsamkeit natürlich bei Momoko – ist doch ihre Schwester für gewöhnlich nicht weit weg. Was auch hier und heute der Fall ist, aber Yuki Sakaki sitzt nicht, sondern läuft unstet auf und ab, ihr zur Abwechslung ebenfalls offenes Haupthaar ihrerseits durch den Raum schleifen, wie um zu zeigen, dass sie auch schon laaange kein nur knöchelkurzes Haupthaar mehr hat. Obgleich s verglichen mit Sofiya und Momoko immer noch kurz wirkt, obwohl es Körpergröße x2 +y ist. Wie um zu zeigen, dass alles immer eine Frage der Perspektive und der Relation ist. Nachdem nun also nonverbal eine wichtige Aussage getätigt wurde, hören wir mal hin, was verbal so gesagt wird, denn Yuki schweigt nicht… Tonregie?

      Yūki Sakaki:
      Gleich es soweit ist… Trios Finale.
      Wenn Daisybells Team gewinnen, dann sie das vorhalten wird bis wir endlich dran sind…
      Wenn sie verlieren, das würde psychologische Vorbereitung leichter machen…
      Oh, warum nur muss Tag Team Finale erst beim Grandslam und Trios Finale heute sein?
      Das doch echt dumm…


      Miwayu Mitsurugi:
      Wenn du mich fragst, ist es vor allem dumm, überhaupt darauf zu gucken, was andere machen. Einfach selber gut kämpfen und fertig. Warum etwas kompliziert machen, das eigentlich sehr einfach ist?

      Yuki beendet ihr Auf und Ab vor Miwayu und beugt sich zur relaxt dasitzenden runter.

      Yūki Sakaki:
      Das auch nur so einfach sein, wenn man ist wie du: gefühllos!
      Für uns Menschen mit Empathie und so, das eben nicht leicht sein!
      Noch dazu ich dich übrigens nicht gefragt habe, weil bei dir eh nix dabei rauskommt!


      Miwayu Mitsurugi:
      Ich habe auch Gefühle.
      Jetzt zum Beispiel verspüre ich Durst.


      Sagt es und greift neben sich, wo Apfelsaft und ein leeres Glas stehen.

      Sofiya Țepeș:
      Falsch ist es allerdings nicht, was Miwayu sagt.
      Ihr geht als haushohe Favoritinnen in dieses Finalmatch.
      Man sollte meinen, dies wäre Grund genug Selbstvertrauen zu haben.
      Stattdessen sehe ich, wie du Woche für Woche nervöser wirst.
      Das war doch vor dem Einzelturnierfinale nicht so, das du gewonnen hast.


      Yūki Sakaki:
      Da ich auch zu sauer war auf Daisybell, um nervös zu sein!
      Zudem es da nur ging um mich selber und nun es geht um Onee-Sama!
      Meine Schwester ist die Beste der Besten und noch nicht gewonnen hat Turnier!
      Und auch nicht Temptation Title, obwohl gewonnen ein Temptation Title Match!
      Daher überfällig ist, dass die Beste der Besten endlich auch steht ganz oben!


      Momoko seufzt.

      Momoko Sakaki:
      Yu-Chan… du vergisst bei deinen Maximen, dass es auch andere großartige Frauen und Kämpferinnen gibt, die ebenfalls Erfolge verdienen. Noch dazu kann man jetzt gerade bei den Damenturnieren nicht sagen, dass regelmäßig jemand einen unverdienten Turniersieg erschummelt. Wenn also andere gewinnen und ich verliere, dann bezeugt das doch, dass andere es auch mehr verdient hab…

      Da schnellt Yuki zu ihrer Schwester und fasst sie entsetzt bei den Armen.

      Yūki Sakaki:
      Nein, nein, nein, nein!
      Du dir bloß nicht einreden, dass andere so gut oder gar besser seien als du!
      Du Nonplusultra und daher verdienen jegliche Ehrung!


      Momoko seufzt, Miwayu rollt mit den Augen.

      Miwayu Mitsurugi:
      Ich hab schon das Turnier und den Titel gewonnen.
      War nicht mal schwer.
      Das zu tun ist schön und gut, aber beweist unter dem Strich nix.
      Du kannst auch als völlige Flasche mal was gewinnen… siehe Undine.
      Turniere oder Titel gewonnen zu haben, macht dich nicht zu einer besseren Kämpferin.
      Nur zu einer erfolgreicheren.


      Yūki Sakaki:
      Das doch nicht der Punkt!
      Punkt ist, dass meine Schwester seien die Beste und daher verdient hat zu gewinnen!


      Da fliegt die Tür zum Büro auf und hinein treten die selbsternannten Trios „Champions“, die Boobraids Curvy Cassie, Hot Honey und Busty Bunny.

      Curvy Cassie:
      Loudly the term “deserving” is used and here we are, shortly before the Trios Finale, crowning the first official Trios Champions as if getting lucky in that tourney would make the finalist “deserving” of that when they are not! WE came up with the Trios Title and made the fans care for Trios Matches in the first place! As such WE deserve to be recognized as the first Trios Champions and NOT them! Instead, we get demoted to spots barely in the Top 30 in the ranking, even though we revolutionized WFW with the Trios Division!

      Busty Bunny:
      Exactly! This is just plain rude! I mean… we also wrestled the most matches this year of all ladies on the roster as of now AND we won all but one of them – the accursed semi finale! And still we are still treated as if we were the eye candy jobbers we used to be! That’s not fair!

      Hot Honey:
      Yeah… dat’s right! Are you even aware of all that BS happening, Lady Serra? I mean… you have made this Undisputed Tourney what it is to crown an actual Undisputed Champion, but in most Tourney Matches there are interferences all over the place… so… is unfairness the new fair or something? Is that why us hard-working gals are getting the shaft?

      Serra sieht gerade etwas überfordert aus mit den Boobraids. Zum einen, weil sie vermutlich nur die Hälfte (optimistisch geschätzt) versteht und zum anderen scheinen diese Rundungen in diesen Outfits Serra doch etwas erröten zu lassen. Aber für solche Situationen gibt es ja eine General Mistress, die sich nun von ihrem Platz erhebt,

      Sofiya Țepeș:
      Was ihr gekonnt verschweigt, ist der Umstand, dass es insbesondere eure Gruppierung ist, die seit Monaten durch Regelumgehungen statt durch Können Matches zu gewinnen sucht. Jedoch dürft ihr dennoch sicher sein, dass eure Rolle für den Trios Title nicht vergessen werden wird. Eure Rolle als Wegbereiter. Pioniere. Ihr bemerkt, welchen Begriff ich explizit vermeide?

      Die Boobraids gucken düster, während Yuki die Hand hebt.

      Yūki Sakaki:
      Hier! Ich wissen!
      Du vermeidest sie zu nennen “Champions”!


      Woraufhin die Boobraids nun angepisst zu Yuki gucken.

      Sofiya Țepeș:
      Statistisch gesehen, können wir gern eure Pionierszeit als „Titelkämpfe“ in die Matchstatistik eingehen lassen. Die interessiert zwar eh niemanden, aber das ist alles, was ihr bekommt. Eure Rolle war wichtig, aber das macht euch nicht zu echten Champions. Denn dafür muss man einen tatsächlichen Wettbewerb gewinnen und nicht nur ein paar Kämpfe gegen ad hoc Teams, die selbst nichts Besseres zu tun haben, als sich über Trios Kämpfe zu profilieren. Die Frage ist, ob ihr nun dazu in der Lage seid eure Rolle in der Geschichte zu akzeptieren, wie sie ist oder…

      Die Boobraids treten an Sofiya heran… und drücken ihr etwas grob die Gürtel in den Arm.

      Curvy Cassie:
      We demand an early chance to get those back, just saying!

      Womit sie raschen Schrittes aus dem Büro stapfen… als jemand Neues durch die geöffnete Tür hineingelaufen kommt. Lala Sakurai.

      Lala Sakurai:
      Mama! Lady Serra! Mein Tyler! Oh mein Tyler hat mich gerettet! Und deswegen verloren! Was heißt, dass er wegen mir verloren hat! Bitte! Das darf doch nicht sein…

      Serra seufzt, Sofiya atmet tief durch (seit wann müssen Vampire atmen?) und die Szene geht off, obwohl das nun Folgende ja durchaus von Interesse ist…



      Dolph Ziggler & Matt Morgan & Taylor Wilde:
      Was soll der Scheiß denn jetzt? Welcher Schwachmatik sitzt denn da im Regiewagen?
      More importantly: what the bull… is Lala trying to do there? Tyler lost. End of story.
      Wenn ihr Verwandte im Office hättet, würdet ihr das auch versuchen… ich bezweifle aber, dass die Vampirprinzessin sich darauf einlässt.
      Auch ohne Verwandte im Office sollten wir das versuchen!
      We WERE screwed out of the tournament after all, so…
      Unser Ausscheiden ist ja gefühlt schon verjährt, von daher bezweifle ich stark, dass dies jetzt noch Gehör findet…



      A Gift From Space

      Die Musik des Leitstern von WFW, Stella Nova, ertönt und wer ahnt, dass die seit Kurzem Titellose uns etwas zu sagen hat - liegt richtig.

      Stella Nova:
      322… ist eine Unglückszahl. Das wissen wir nun alle, da sag noch einer Wrestling würde nichts für die Bildung tun. Was natürlich grundsätzlich Quatsch ist, da man nur mit dem Wrestling lernen kann, dass ich, Stella Nova, existiere und ich bin unzweifelhaft eine Bereicherung für eines jeden Wesens Leben. Und ich bin hier ja nicht die Einzige, auf die das zutrifft, jedoch eine der ganz Wenigen, die kontinuierlich Highlights setzen. Doch diese Kontinuität wurde gebrochen, von der Zahl 322 und dem Rav, welches diese Nummer trägt.
      Diese Show geschah und offenbarte einen Schlag ins Gesicht für alle, die sich auf ein großes Turnierfinale gefreut haben. Es sollte die Revanche sein – einmal mehr ich gegen Leona, plus eine Statistin. Doch kam es anders, weil eine bis dato nicht weiter erwähnenswerte Engländerin plötzlich eine Sternstunde hatte, die ihr nicht zustand. Ich hätte nach dem Blackhole Slam covern sollen, aber ich wollte noch etwas mehr zeigen, meine Shooting Star Press… ich wollte wie immer vorbildlich sein und noch einen draufsetzen und das war mein Fehler und Mina Louises Glück. Dieses sei ihr gegönnt, aber das Resultat bedeutet: das große Finale ist keines mehr und so wurde es schnell verschoben. Sollte ursprünglich noch das Finale zwischen mir und Leona diese Show headlinen, so wurde rasch umgedacht, zu euer aller Veraschung. Ihr wolltet dieses Finale sehen, wolltet MICH sehen und nun seht und hört ihr mich zwar, doch ihr seht mich nicht wrestlen. Obwohl euch dies zustand.

      Pfiffe und Buhrufe werden laut.

      Stella Nova:
      Ihr seid zu Recht empört! Das bin ich auch! Doch galaktisch, wie ich bin, galaktischer als Real Madrid es je sein könnte – habe ich eine Lösung für dieses Problem! Ich könnte einfach trotzdem wrestlen… und zwar hier und jetzt!

      Das sorgt für Jubel.

      Stella Nova:
      Doch ist nicht jede Gegnerin gut genug, würdig… tatsächlich sind es nur Wenige! Und die meisten stehen nicht zur Verfügung, wegen ausstehenden Turnierfinals, sodass das Office ein Match verhindern würde, auf dass das Matchresultat nicht offenbart, was wir eh alle wissen – dass ich besser bin als jene, welche die Turniere gewinnen werden. Mit Ausnahme von Momoko Sakaki, vor ihr kann auch ich mich nur verneigen… obgleich ich sicher bin, auch sie besiegen zu können! Doch das ist nun nicht wichtig! Wichtig ist die Frage: „wer hat Zeit für ein Match und ist würdig“? Und die offensichtliche Antwort darauf ist: jene Stilikone, welche die einzige andere Frau neben mir ist, die bereits zwei Mal den Temptation Title gewinnen konnte!
      MEDUSA GORGON! Du kannst weiter backstage dein Haar und deinen Luxuskörper im Spiegel anglotzen oder du kannst beides hier und jetzt der ganzen Welt zeigen – in Bewegung, im absoluten Showstealer dieses PPVs! Du und ich, wir brauchen keine Turniere oder Gürtel, um Highlights zu sein und mit- bzw. gegeneinander werden wir sicherlich das Match des Abends liefern, einfach weil wir nun einmal wir sind! Also komm her, komm raus, zeig dich und deine Pracht! Ich warte!

      Die Fans chanten schon einmal „Medushaar“ „Medushaar“… es vergeht Zeit… noch mehr Zeit… und dann…

      C
      Venus
      Medusa Gorgon


      …und dann hören wir nicht nur die zu Medusa Gorgon gehörige Musik, sondern wir sehen das Aushängeschild vergangener Temptation Division Tage auch gemeinsam mit Schwester Euryale auftreten. Und nicht nur das, Enkelin Echidna und Urenkelin Leona Flanka sind auch mit dabei – je mehr höchst attraktive Damen in höchst attraktiver Kleidung mit mehr als nur vorzeigbarem Haupthaar, desto besser. Obgleich manch einer denken mag, dass WFW trotz Reduktion vor zwei Jahren noch immer mehr Topfrauen hat, als man sich leicht merken kann. Aber erstens hat nie jemand behauptet, dass dies leicht sein sollte und zweitens reicht es ja auch m Zweifelsfall sich aus der Auswahl seine Favoritinnen zu merken… und je mehr Auswahl, desto mehr potentielle Favoritinnen. Die blonde Frau, die in ihrer Karriere zwischen Favoritin und Buhobjekt pendelte und zuletzt bei „Favoritin“ stehenblieb, hat übrigens auch ein Mic dabei.

      Medusa Gorgon:
      Ohohoho! Wie ich sehe, hast du nicht nur modisch exquisiten Geschmack!
      Lass es uns tun! Lass uns wrestlen!
      Eine Gastringrichterin habe ich auch schon mitgebracht und eine Zeitnehmerin!


      Tatsache! Sehen wir genauer hin, ist der knapp bemessene Stoff an Leonas Körper schwarz-weiß gestreift… und Echidna hat ein Hämmerchen in Schlangenform dabei, um en Ringgong zu schlagen. Oder war Echidna schon immer die Zeitnehmerin und es ist nur nie jemandem aufgefallen, weil sich niemand für sie interessiert? Obwohl sie auch schon Matches bestritten hat, da kann sie nicht selbst gegongt haben. Jetzt jedenfalls macht sie es… nachdem sich die früheren Tanzpartnerinnen Leona und Stella geknuddelt haben… dann heißt es Pose Leona und anläuten Echidna mit Euryale (die Person, die das sonst immer macht, ist nicht zu sehen), das Bonusmatch beginnt… jetzt!

      Lock Up! Yay! Showstealer ist bereits jetzt Fakt! Wenn du nicht weißt, was ein Fakt ist. Was aber okay wäre, denn das wissen für gewöhnlich die Leute im Internet, die diesen Begriff benutzen, auch nicht. Du wärst also nicht alleine mit diesem Problem. #myopinionisafact
      Dann umknuddelt Stella ihre Gegnerin etwas tiefer und wirft sie über sich drüber.
      Northern Lights Suplex in die Brücke!
      Eins!
      Zwei!
      Nein!
      Wäre auch arg enttäuschend, wenn dieses Match schon jetzt wieder beendet wäre.
      Stattdessen geht es weiter mit einem Hip Toss der Queen Cobra, einem Arm Wrench und…
      Einem Whip in.
      Stella hopst aber gegen die Seile… Lionsault Press!
      Tolle Aktion, aber nicht minder toll ist Medusas Standfestigkeit, denn die fängt Stella auf.
      Und zaubert daraus einen deftigen Neckbreaker.
      Dann legt Medusa die dicken Flechten Stellas auf deren Körper… nimmt Anlauf und…
      Running Senton!
      Wonach freilich Medusas Mähne über Stella streift: Hair-on-Hair-Action!
      Vermutlich hat diese Aktion Medusa allein besser gefallen als allen Fans zusammen.
      Nach selbiger zieht sie Stella hoch und will ihr den Turn to Stone verpassen.
      Nova kontert aber per raschem Kniestoß und wirft Medusa per Gut Wrench Suplex hinter sich.
      Standing Moonsault hinterher – Cover nicht weiter erwähnenswert.
      Stattdessen machen wir weiter per Whip In… aber Medusa kontert und schickt Stella in die Ringecke. Und wo sie da schon einmal ist, setzt Medusa nach: Back Elbow Combo… Spinning Backhand: Millennial Rage! Nachdem Stella nun also ordentlich durchgeprügelt wurde, wird diese nach oben gesetzt… und dann heißt es Vertical Superplex. Mit ordentlichem Delay. Wenn auch nicht ansatzweise WFW Showdelay. Ansonsten wäre das für Stella auch mächtig ungesund. Aber das runtermähnen von den Seilen, bzw. runterbaumeln von Stellas Flechten gilt es schließlich auszukosten. Was nichts mit tatsächlichem Kosten zu tun hat, Haare in den Mund stecken ist dann schließlich der Part, wo Haarfreude auf- und übertriebener Haarfetisch anfängt.
      *Plumps*
      Okay, endlich ging es abwärts… nächstes Cover ohne Folgen, dann Surfboard.
      Stella kommt aber mit einem freien Bein in die Seile… ergo muss Medusa lösen.
      Macht sie auch… aber nur, um zum Cobra Crunch anzusetzen!
      Stella wehrt sich jedoch mit Elbows… und einem Spinning Heel Kick aus der Drehung!
      Snap Suplex hinterher… und Arabian Moonsault ins nächste unwichtige Cover.
      Wichtiger ist Stellas Versuch eines Whip In… aber Medusa kontert, zieht Stella an sich… Bear Hug! Medusa quetscht Stella zusammen, dass deren Flechten tanzen… aber dann wirft Stella eine davon gen Seile. Medusa lässt sofort fair los… und packt wieder zu: T-Bone Suplex! Ob Stella wohl schon bereut dieses Match herbeigeredet zu haben? Medusa wirft sie hier doch mächtig in der Gegend rum. Und die nächste gewaltsame Umarmung sollfolgen: Cobra Hug angesetzt… aber Stella rettet sich erneut knapp in die Seile.
      Woraufhin Medusa sie aus den Seilen zerrt… und hochstemmt!
      Einen Moment genießt Medusa es, wie Stellas Flechten baumeln und sich an sie schmiegen…
      Dann wirft sie Stella hinter sich… woraufhin diese natürlich mitten in Medusas blond fällt.
      Weiche Landung quasi?
      Zumindest weiche genug, dass sich Stella erhebt… und einen Abdonimal Stretch ansetzt!
      Den sie dann aber abbricht… und German Suplex in die Brücke! Medusa wird ins eigene Blond geplext… Cover… Eins! Zwei! Kick Out! Kurzfristig konnte man schon denken Medusa gefällt es so gut im blond, dass sie da bleiben will… aber Kick Out! Dann trennt Leona die beiden Kontrahentinnen erst einmal wieder voneinander und hilft Medusa dabei ihr blond zu ordnen… aber die stößt Leona zur Seite. Sauer aussehend. Klar: Stella stand eben mit ihren Stiefeln auf Medusas blond… was aber komplett Medusas eigene Schuld ist, hat sie doch Stella da hingeworfen.
      Medusa rauscht nach vorn… aber mehr von Wut, denn von Hirn getrieben.
      Stella wäre nicht so erfolgreich, könnte sie das nicht ausnutzen.
      Black Hole Slam!
      Blond wirbelt herum, dann liegt Medusa flach… und Stella klettert erneut auf die Ringecke.
      Hat sie nicht vorhin erklärt, dass dies gegen Mina Louise ein entscheidender Fehler war?
      Lernresistent?
      Shooting Star Press! Trifft! Eins! Zwei! Drei!
      Okay, hier war es kein Fehler, Stella zeigt ihren Parade-Spot zum Sieg.
      Wonach sie der aufwachenden Queen Cobra noch beteuert, dass das Bestiefeln keine Absicht war…
      Was diese dann wohl auch einsieht, aber dennoch missmutig ist. Klar: sie hat ja auch verloren…



      Dolph Ziggler & Matt Morgan & Taylor Wilde:
      So kann man seine Matchstatistik natürlich auch verbessern. Einfach mal wrestlen ohne auf der Card zu stehen. Schade, dass Susischmusi verloren hat.
      Such a simple yet ingenious concept. Why didn’t we come up with that?
      Nun, das Attribut “simpel” würdet ihr locker erfüllen, das Problem ist das andere Attribut...
      Nimm dich nur nicht aus, Shanty, du hattest die Idee auch nicht!
      Yeah! Don’t be mean to us, just because Stella choose Medusa over you as an opponent!
      Die Idee ein Spontanmatch zu fordern hatte ich durchaus – nur nicht die ebenso dazu nötige Dreistigkeit…



      Backstage sehen wir im C Lo-C-ker nun die Müller Zwillinge vor einem reichlich gedeckten Büffettisch stehen und Saftgläser posierend in die Höhe haltend.

      Maike & Nina Müller:
      Stoßen wir an auf die glorreichen Sieger!
      Zwar nicht so glorreich wie unsere Nationalmannschaft, aber immerhin.
      Den Mob zu besiegen ist halt nicht so beeindruckend, wie Argentinien im WM Finale schlagen, ne?
      Schließlich ist Argentinien ein absolutes Top-Team.
      Anders als Awesome Attitüde, die sind da im Direktvergleich eher ein Flopteam.
      Mit “A” anfangen reicht halt nicht zur echten Parallele.
      Selbst “A vs. C = C gewinnt” ist nicht gleich „A vs. C = C gewinnt“.
      Aber hey, auch den Mob muss man erst mal besiegen und den Titel holen!
      Von daher hoch die Tassen und hurra!
      Und noch dazu ein Hoch auf Batse, Mario und Yoshi!
      Du darfst aber nicht zu viel trinken, John!
      Obgleich du den Nicht-Mario Gomez auch mit dickem Magen besiegen würdest…

      Womit die Kamera auszoomt und uns eine Übersicht, über den Rest der Anwesenden ermöglicht. Da wären natürlich die gerade angesprochenen Dave Batista, John Cena, Don Guido Maritato, Último Dragón… wo die sind, sind natürlich auch "Undine" Yae Kototsukimi und Sylvia "Sylph" Meloni. Die G Dynasty Julia und Carrie Guerrero sind ebenfalls anwesend, wie auch Tiger Mask IV, Jimmy Bauer, Jillian Hall und Kevin Steen. Und natürlich die angepriesenen, neuen Tag Team Champions Christian Cage und… der Chef. Chris Jericho.

      Chris Jericho:
      Wahre Worte , meine lieben. Awesome Attitude zu besiegen war in der tat nicht beeindruckend, sondern ein Plichtsieg, um das Tag team Gold von einem Team zu erleichtern, das sich teuer anpreist, aber billig verkauft. Womit ein Namenswechsel dringend anzuraten wäre, was ebensfalls für ihre Grupperierung gilt. Beispielsweise in... The Flop, da so ziemlich jedes ihrer vorhaben von Begin an zum Scheitern verurteilt ist. Oder The Mopp, weil wir mit ihnen die Matte wischten. Oder The Job, eine ansammlung von Leuten, die geboren wurde um zu verlieren. Selbst die nun ehemaligen Tag Team Champions gewannen das Gold nur, um es letztendlich an uns zu verlieren. Zwar werden auch Christian und meine Wenigkeit es eines Tages wieder einbüßen, und sei es, weil wir uns dann noch wichtigeren aufgaben widmen müssen, doch in der Zwischenzeit besiegen wir jedes Team, das auch nur ansatzweise Rang und Namen hat. Allen voran beim Grandslam, wo wir uns mit dem aktuell zweitbesten Team der WFW ein würdiges Finale liefern werden, bei dem Celestial Sports die Spucke weg bleibt. Allerdings lasse ich mich natürlich gerne vom gegenteil überzeugen, so denn da die Möglichkeit einer Niederlage möglich sein sollte. In jedem Fall verbleibt das Gold bei uns, C Jeri-C-ho, so dass wir bereits jetzt auf unsere Leistung als Gruppe, als Einheit stolz sein können. Darüber hinaus werden mit Batista und John Cena zwei unserer Vertreter im Finale stehen. Zwar sollte generell niemand den Tage vor dem Abend loben, doch in diesem Fall bin ich mehr als nur optimistisch. Womit der Undisputed Title in absehbarer Zeit zurück in unsere Reihen wandern sollte. Was allerdings nur gelingen kann, wenn wir die Vergangenheit Vergangenheit sein lassen, um uns gegenseitig zu unterstützen. Nicht wahr?

      Sein Blick schweift durch die Runde. Und verweilt letztendlich bei The Animal. Der kippt sich Inhalt eines Glases runter, das weniger wie Saft aussah und mehr nach Alkoholischem.

      Batista:
      I’ll put it like that: a huge piece of past has just been dealt with.
      And after beating John in the SEMI Finale, I might get Orton in the finals.
      Which would equal the next bit of bad past would be dealt with.
      And even if I don’t get Orton… winning the gold will be good enough.
      Once I did that… all I need to do is defend the gold until you beg me for a beating.
      I mean… beg for a chance to win the gold. So… all cool for now.


      Auch der Don und der Dragón haben erstmal ihren Durst gestillt.

      Don Guido Maritato:
      Iche bin ja nichte gern der Überbringer schlechter Neuigkeiten, Chef... aber du und Christian, auch ihr habt’e nur das Gold gewonnen, um es direkt wieder abzugeben. Diese Überzeugung vom Gegenteil… gute Chance, dass’e sie eintritt. Weil für Yoshi-San und mich es ist’e schon Erfolg im Finale zu stehen… wir haben keinen Druck, ihr schon. Und ch habe so das Gefühl, dasse dies wird den Ausschlag geben. Vielleicht. Oder vielleicht wird auch anderes entscheiden, wir’e werden sehen… aber meine Gefühl mich selten trügt.

      Chris Jericho:
      Überreichen werden wir euch das Gold mit Sicherheit nicht. Aber du kannst dir gerne einen Gürtel holen, um ihn aus der Nähe zu betrachten, hast das Gold schließlich lange nicht gesehen. Und falls es euch tatsächlich an Druck mangelt, geben wir ihn gerne weiter, da er nicht nur uns, sondern bestimmt auch euch nach vorne pusht. Wäre ja nicht sehr rühmlich, wenn eure Niederlage zu vorhersehbar ist, weil ihr so glücklich darüber seid es ins Finale geschafft zu haben, das euch in diesem der Ansporn zu Höherem fehlt. Nicht das ich daran zweifle... Seid ihr, wie schon erwähnt, aktuell doch die härtesten Kontrahenten. Vielleicht wäre es sogar sinniger, das Gold an euch zu verlieren. Denn wenn ihr uns nicht besiegt, wer dann? Trotzdem werden wir es euch nicht schenken. Aber solltet ihr wirklich in der Lage sein uns zu besiegen, wäre ich natürlich stolz auf euch.

      John Cena:
      Fakt ist: Wir können uns nicht alle mit Gürteln schmücken, so lange wir nicht die Del Sol Schiene fahren.

      Womit auch er sich zu Batista wendet.

      John Cena:
      Das du mich besiegst ist sicher durchaus denkbar. Sollte dem so sein, werde ich dir gratulieren, weil du der bessere Mann bist. Doch ehrlich gesagt glaube ich nicht daran. Konntest du doch in den letzten Jahren, als der Wettbewerb an Qualität gewann, nie mehr den großten Titel halten. Dabei hattest du deine Chancen. Nun werde ich mir meine Chance verdienen! Was zwar nicht versprechen kann. Doch der Satz "my time is now" kommt nicht von ungefähr. Das ich es schaffen kann, steht nämlich außer Frage. Noch dazu habe auch ich ein gutes Gefühl, das kaum noch besser sein kann.

      Kevin Steen:
      Bin gespannt ob es dir hilft. Mein gutes Gefühl brachte mich nicht ins Halbfinale, weil mir Benjamin die Tour vermasselte. Aber das ist OK. Denn er wird lernen, das es ein Fehler war, der ihn nicht weiter bringt. Wer es von euch ins Finale schaffen wird ist noch nicht klar. Wer es nicht ins Finale schaffen wird, noch viel klarer. Denn wer sich mit dem falschen anlegt, stellt fest, das sein Weg in eine Sackgasse führt. Und der Aufprall schmerzt.

      Tiger Mask(mit Untertiteln):
      Glaubst du das er sein Verpsrechen diesmal halten kann?

      Jimmy Bauer:
      Nein. Aber vielleicht... bewirkt das ja eine Änderung.

      Batista stellt sein Glas lautstark ab und geht auf Cena zu.

      Batista:
      I retract my statement. It’s not all cool for now.
      John… you of all people have the audacity to say “I had my chances”? Really?
      The chance I should have had after WINNING STANDING ALONE was taken from me.
      The chance I got against Jericho was not a chance at all, due to Ian Lincoln.
      Next chance wasn’t a single’s match, oh no.
      It was a Scramble Match where Orton RKO’ed the referee to evade my success.
      And let’s not forget about Standing Alone 2013 where the referee had already counted to three, but then retracted his decision! Sure, Tibro’s foot WAS on the ropes, but that’s still about the only time in WFW history where a three count was taken back!
      Or how about that Tag Team Title I lost WITHOUT EVEN BEING IN THE TAG TEAM TITLE MATCH!
      I am getting screwed over for ages now and you… a guy who was completely and utterly irrelevant to the course of World Fantasy Wrestling until Chris decided to make you successful again by assigning a squad to you to do what you were unable to do yourself… YOU claim I had “chances to win the title”? Congratulations, John. You just promoted from a guy I need to defeat to just another guy I seek to destroy. Well done. Colleague or not, I'm not taking this BS from anybody anymore!
      Here’s hoping you don’t screw up against the Desperado.
      Maybe you should.
      That would mean you could avoid what’s coming for you at least for a little while.


      Der Rekordhalter der German Championshipt steht auf und stellt sich The Animal gegenüber.

      John Cena:
      Wenn du denkst das mir deine Worte Angst einflößen, ist denken nicht deine Stärke.
      Ich weiß das du betrogen wurdest. Ich weiß aber auch, das du vorher Chancen hattest. Etwa, als du gegen Christian um den Undipsuted Title gekämpft hast, dich aber nicht durchsetzen konntest. Und sollte dein angestauter Frust dich blind machen, wird es dir gegen mich nicht anders ergehen. Denn ich habe nicht vor mich über die Vergangenheit zu ärgern. Ich könnte mich auch darüber ärgern, das Chris mich meinen titel kostete, indem er mir einen Schlagring überzog. Aber was bringt das? Lieber konzentriere ich mich darauf, allen zu beweisen das ich nicht auf Hilfe angewiesen bin. Was mir gegen Tibro übrigens schon gelungen ist. Zwar nur durch Countout, aber immerhin. Das Gomez ein härterer Brocken wird glaube ich nicht. Natürlich werden seine Unterstützer letztendlich auch noch eine Rolle spielen. Und spätestens dann sollte jeder begreifen, das ich nicht nur alleine klar komme, sondern sogar einer Übermacht gewachsen bin. Das wir im Halbfinale aufeinandertreffen ist damit ziemlich sicher.

      Ist da etwa ein Grinsen über Chris Jerichos Gesicht gehuscht? Die Mimiken der weiteres Colleagues wirken angespannt. Da tritt Count Charisma ganz gechillt an die beiden heran, völlig ruhig ab und an einen Schluck Limo trinkend.

      Christian Cage:
      Ehe ihr zu Val Venis Substituten mutiert und euch anschickt die Hosen runterzulassen, um einen Genitalvergleich zu starten, möchte ich kurz an dieser Stelle daran erinnern, dass Chris und ich euch großzügiger Weise erlauben das Turnier und den Titel zu gewinnen, weil wir gerade Besseres zu tun haben – nicht, dass ihr am Ende zu glauben beginnt, eure Turnierergebnisse hätten eine übergeordnete Bedeutung und würden euch als besser als wir es sind auszeichnen. Was selbstverständlich horrender Unfug wäre.
      Ihr mögt etwas besser als der Rest sein, aber eben schlechter als ich und Chris. Daher könnt ihr eure kleine Szene auch beenden und stattdessen etwas sinnvolleres machen, wie etwa mir zu zwei weiteren Rekorden gratulieren, die ich etwas still und heimlich eingefahren habe ohne dass es bisher an der großen Glocke gewesen wäre, wo es hingehört. Nicht nur habe ich nun zum fünften Mal den Tag Team Titel gewonnen, sondern ich habe auch mit vier verschiedenen Partnern nun den Tag Team Titel geholt. Was bedeutet, dass ich einen 9 Jahre alten Rekord verbessert habe, denn bisher war Heidenreich mit 4 Tag Team Titeln mit mir gleichauf und er war’s vor mir. Tja. Kaum habe ich mich von Standing Alone gelöst, purzeln eben wieder die Rekorde, wie das halt so ist, wenn ich mir etwas vornehme.


      Christian lächelt zufrieden und bekommt ein anerkennendes Klopfen auf die Schulter vom Don.

      Don Guido Maritato:
      Echte sehr beeindruckend… und weißt du was dasse Beste ist daran? Nicht mehr lange hin und du kannste Jagd auf #6 machen, wenn Yoshi-San und ich euch den Tournament of Honor Rekord für dieses Jahr vermiest haben.

      Christian Cage:
      Ein verführerischer Gedanke… aber nein, danke. Den Tournament of Honor Rekord nehmen wir schon noch dieses Jahr mit und dann heißt es mal sehen ob mein alter Rekord mit Shelton wirklich für die Ewigkeit ist. Dank der verringerten Showanzahl müssen Chris und ich sogar weniger Matches gewinnen als es damals der Fall war… obwohl die Tag Team Division heute auch stärker ist als damals. Zwar habt ihr gegen uns keine große Chance, aber ihr seid dennoch bessere Gegner als das meiste, was Shelton und ich besiegen mussten.

      John Cena:
      Ich muss nicht halbnackt rum laufen um zu demonstrieren das ich besser bin. Denn ich weiß nicht ob ich besser bin. Aber ich weiß, das ich besser sein kann. Das mich ein außergewöhnlicher Erfolg, wie meinen Rkord-Regentschaft aus aus mir keinen besseren Menschen macht habe ich längst erkannt. Doch im ring kann ich auf sportlicher Ebene jedem überlegen sein! Wer also glaubt mich mal eben so hinter sich zu lassen, wird enorme Probleme haben, da er mich gewaltig unterschätzt.

      Chris Jericho:
      Erheben wir also die Gläser, und stoßen auf unseren Ehrgeiz an! Wer wen besiegt steht in den Sternen. Aber das wir uns, aus der Liebe zum Wettbewerb, gegenseitig übertrumpfen wollen macht uns zu dem was wir sind: C Jeri-C-ho. Die Elite der Camus Company und von World Fantasy Wrestling. Und scheitern wir an unseren Colleagues, haben wir gegen die Besten verloren. Um ihnen nach der Niederlage mit einem fairen Handshake zu gratulieren, weil sie so verdammt gut sind. Auf uns!

      Demonstrativ erhebt der C-hef sein Glas. Das es noch leer ist hat er dabei übersehen.



      Dolph Ziggler & Matt Morgan & Taylor Wilde:
      Da hat Cena Recht. Er braucht nicht halbnackt rumlaufen, um irgendwas zu beweisen. Tatsächlich darf er gerne den Kleidungsstil von Lailah übernehmen und dafür könnte sie dann…
      Don’t speak of the Prude or the Prude might appear and have another one of her awful speeches about how every bit of revealed skin is sinful… gosh, what garbage.
      Nun, so ein bisschen kann ich sogar verstehen, wie Lailah tickt – das Frauenwrestling hat schon so seine Probleme damit anerkannt zu sein und Frauen generell werden gern auf ihr Äußeres reduziert. Nur ist das ja hier bei WFW nicht wirklich ein Problem, gerade weil hier so viele sexy Frauen rumlaufen, dass sexy sein allein hier rein gar nix bringt, um sich abzuheben und zudem hat die „Temptation Division“ einen relativ guten Stand, daher ist Lailah mit ihrer Kritik einfach mal in der völlig falschen Promotion.
      Echt mal! In der ganzen WFW Geschichte gab es nicht mal ein Bra and Panties match!
      Das dürfte allerdings mehr daran liegen, dass hier kaum jemand Bras und Panties trägt, um überhaupt o ein Match bestreiten zu können… das oder es wird nicht viel anderes außer Bras und Panties getragen, was fürdiese Matchart auch problematisch ist.
      That just proves that there’s no problems with Women Wrestling here at WFW! Less underwear, less problems!



      Eine große Lobby. Aber das hat nichts mit Lobbyisten zu tun und auch nicht direkt etwas mit dem Austragungsort dieses PPVs. Vielmehr befinden wir uns in der Lobby des Hotels, wo sich die WFW’ler einquartiert haben. Woher wir das wissen? Nun, zum einen, weil wir in der Distanz den Talismanshop von Kumiko und Konoka Yuumura sehen, der ob der leichten Zugänglichkeit von allen Fans, die in Erfahrung bringen konnten, dass WFW hier ist, belagert wird, jeder will einen Talisman mit Autogramm und ein Selfie.
      Daher können etwas unbemerkt zwei Damen eintreten, die ohnehin nicht allzu beliebt sind – obgleich das streng genommen nur noch auf eine von ihnen zutrifft. Die Rede ist von den ehemaligen Barry Babes. Lailah Sapphire besticht einmal mehr durch konsequent viel zu viele Lagen Kleidung, selbst beim aktuellen Wetter kommt dies übertrieben vor, ob der Schneeärme. Nue Maō Suō hingegen ist in ihrem Hoody-Only Stil unterwegs, an den wir uns nur zu gerne gewöhnen. Beide haben ihre Haarpracht übrigen einem Schal gleich um sich geschlungen…

      Lailah Sapphire:
      Sieh dir diese frivolen Biester an, Nue… wie sie mit den Fans flirten, um ihren Tand loszuwerden. Ekelhaft. Willst du wirklich mit denen in einen Topf geworfen werden?

      Nue Maou Suou:
      Nein, will ich nicht.

      Allerdings möchte ich so oder so nicht in einen Topf geworfen werden.
      Müsste mich auch fragen, wie groß der sein müsste, dass wir da alle reinpassen?


      Lailah seufzt, packt Nue an den Armen und sieht sie eindringlich an.

      Lailah Sapphire:
      Nue. Du kannst doch jetzt nicht ernsthaft dauerhaft so rumlaufen wollen, wie du es gerade machst. Sind deine Beine nicht durchgefroren? Deine Füße nicht schmutzig und kalt? Das ist ungesund.

      Nue Maou Suou:
      Nur meine Zehenspitzen sind nicht mehr ganz sauber.
      Kurz abwischen an der Tür, dann Fußbad und ich bin fertig.

      Lailah lässt sie los und schüttelt den Kopf.

      Lailah Sapphire:
      Fertig? Nein, das bist du dann nicht, so durchgefroren, wie du bist. Du brauchst eine komplette, warme Dusche und einen warmen, gesunden Tee… du lädst eine Erkältung ja geradezu ein dich zu… Hatschi!

      Lailah holt ein Tempo hervor (ja, dieses Mal hat Tempo tatsächlich etwas mit Taschentüchern zu tun!) und schnäuzt rein.

      Lailah Sapphire:
      Wenn ich mich schon erkälte, müsstest du doch längst die Grippe hab… Hatschi!

      Und noch mal Tempoeinsatz.

      Lailah Sapphire:
      Du könntest wenigstens “Gesundheit“ sagen!

      Nue Maou Suou:
      Gesundheit? Das klingt aber mehr nach Krankheit.
      Wer die ganze Zeit heizt und in Klamotten schwitzt, hat halt keine Kälteresistenz.
      Oder generell Krankheitsresistenz im Körper.


      Lailah atmet schwer durch, packt Nue am Handgelenk und deutet gen Treppenhaus.

      Lailah Sapphire:
      Besprechen wir das auf unserem Zimmer weiter!
      Besser, wir gehen schnell, ehe wir Aufmerksamkeit erregen!


      Nue Maou Suou:
      Keine Sorge, haben wir schon.
      Aber deiner Schniefnase traut sich niemand nahe zu kommen.

      Lailah guckt sich um und in der Tat – die meisten Fans wissen mittlerweile, dass sie da sind und machen Bilder von Nue. Die winkt kurz, ehe sie von Lailah ins Treppenhaus mitgezerrt wird und die Szene endet…



      Dolph Ziggler & Matt Morgan & Taylor Wilde:
      Boah, fack, ey… das ist ja echt so! Kurz über die Spießerin gelabert und schon gibt’s ne Szene mit ihr.
      That is more creepy than arguably the entirety of V Reality Evil 7 will be.
      Womit wir dann allmählich zum nächsten Match kommen. Cena vom Konkurrenz-großen-C gegen Joe Gomez.
      Klingt nach Pinkelpause. Oder müssen wir echt hierbleiben und das kommentieren?
      Um… if you actually really need to pee, you should probably go regardless, you know?
      D’Accord.



      ToH Male Singles Tourney Quarter Finals
      Joe Gomez vs. John Cena


      Vulture Valley
      Lange verschollen, nun wieder präsent, pendelt zwischen Teilzeit-Aktivität und Retirement. Zumindest laut Christian Cage. Joe Gomez sieht das wiederum ganz anders! Sein Ritt druch das Tal der Dörre wurde überwunden, die Durtsstrecke durch trockene Wüsten hinter sich gebracht. Für ihn geht es wieder aufwärts, nicht zuletzt dank neuer Gesellschaft. Er ist ein Teammitglied der 5 Freunde, selbst wenn der Hund namens Timmy fehlt. Oder zumindest von The Mob, einer Zweckgemeinschaft aus Interessenten, die mal besser und mal schlechter funktioniert. Der Outlaw kann sich jedoch nicht beklagen, hat er mit einem Sieg über Claudio Castagnoli bereits seinen Nutzen aus dieser Allianz ziehen können. Und genau so soll es heute weiter gehen. Das es wesentlich leichter ist ein inoffizielles Handicap-Match für sich zu gewinnen haben andere Stable ja bereits vorgemacht, warum also nicht auf der Welles Erfolgs mitschwimmen. Zwar sind The Miz und Aaron zuletzt gegen Vitamin C abgesoffen, während Ian Lincoln und Simon Sinclair aktuell selbst in Regenpfützen Schwimmflügel brauchen, doch Gomez' Welle ist noch längst nicht abgeebbt. Damit es so bleibt, begleiten ihn die erwähnten Herren natürlich mit zum Seilgeviert, bevor sie draußen Stellung beziehen.

      C
      My Time Is Now!
      John Cena


      Er ist Kritiker seines Chefs. Feuerwehrmann für Jimmy Bauer. Rekordhalter der German Championship. Er ist John Cena. Und bereit für neue Aufgaben. Zu denen das erringen des WFW Undisputed Titles zählt. Um es zu erreichen sieht er sich heute einer Überzahl ausgesetzt, damit ist in jedem Fall zu rechnen. Sein Camus Partner, Kevin Steen, wird in der Gesamtsumme für keinen Unterschied sorgen. Denn er kommt nicht mit zum Ring. Warum er überhaupt als Partner des aktuell amtierenden King of Honours eingesetzt wird kann ohnehin niemand mit Gewissheit sagen. Vermutlich, weil jede Person bei C Jeri-C-ho einen Partner bzw. eine Partnerin hat, und dem C Comp Soldier kein Sonderstatus spendiert wird. Zumindest nicht mehr. Aber John hat bereits klar gestellt, das er sich nicht mehr die Dienste einer Hundestaffel in Anspruch nehmen will, welche ihm den Rücken deckt. Und nebenbei noch die Drekcsarbeit verrichtet, ohne dafür Anerkennung zu erhalten. Nein, diese Zeiten sind vorbei, werden zwei Mitglieder dieser ehemaligen Watchdogs doch beim Grandslam auf ihre C-olleagues treffen, um um den Tag Team Title sowie den Gesamtsieg im Turnier der Ehre zu erreichen. Diese Chance will sich auch John Cena sichern, aber dazu muss er sich hier durchsetzen. Und will offenbar nicht mehr länger warten, da er bereits ins Seilgeviert hinein geslidet ist.

      Wo er Noel Geamăn gegenüber steht. Die, obgleich mit Wrestling-Hintergrund gesegnet, heute nicht seine Gegnerin, sondern die Offizielle darstellt. Woran auch niemand zweifelte. Wer noch an der Existenz des Zeitnehmers zweifelt, sollte diese Zweifel schnell ad acta legen, da wenig später die Ringglocke läutet. Der gute Herr ist halt einfach unsichtbar. Denn irgendwie muss das ganze ja schließlich funktionieren, außerdem gibt es für alles einen (un)logischen Grund.

      Das Motiv, den Vorjahressieger aus dem Rennen zu werfen, ist für Gomez wiederum ein Grund, sofort auf diesen einzuschlagen. Einen Veruch ist es zumindest wert. Das dieser scheitert konnte ja keiner ahnen. In der Praxis bedeutet dies ein abblocken von Cena, und einen Mini Camus Conquerer aka Firemans Carry, nach welchem ein Armbar angesetzt wird. Kauft sich eigentlich jemand ein Mini NES? Oder sind in der hauseigenen Bibliothek schon alle wichtigen titel vorhanden, so dass sich die Anschaffung nicht lohnt? Der ehemalige Marine macht sich darüber keine Gedanken. Obwohl er sie sich ja machen könnte, wenn er einen Submissionhold ansetzt. Rookies haben, laut Reportern, währenddessen schon mal mit dem hübschen Mädchen in der ersten Reihen geflirtet. Aber John Cena ist ja bereits vergeben, außerdem hat sich Gomez wieder aufgerichtet, um ihm einem Knee Lift in die Mid Section zu verpassen. Dadurch gewinnt er keinen Blumentopf, setzt aber einen Suplex an. Der jedoch nicht zustande kommt, da Cena abermals blockt, dann selbst einen Suplex zeigt, um Joe per Running Clothesline im Anschluss über die Seile zu schicken. Wer sich exquisites Mat-Wrestling von Filigrantechnikern erhofft hat, darf jetzt zur Toilette gehen, oder sich einen Tüte Popcorn holen. Oder den 3DS anschalten, um online zu zocken. Was der Schreiber dieser Zeilen jetzt macht... nein, aber vielleicht später. Aber um auf die Technik zurück zu kommen, wobei der 3DS ohne Technik nicht existierenden würde, sei noch erwähnt, das John Cena im (Real Life)Interview selber sagte, das er nicht zu den großen Technikern wie etwa William Regal, Dean Malenko oder Tiger Mask(!) zählt. Draußen kann der Outlaw wiederum auf seine Mitsteiter zählen, die umgehend herbei eilen. Während sich Simon nach dem Wohlergehen seines Mitstreiters erkundigt, teilt The Miz der Spiralzopf-Trägerin echauffiert mitteilt, das Gomez dringend eine Auszeit braucht, während Aaron Noel's zu schnelles Anzählen bemängelt.
      Gezählt hat auch John Cena, doch als er registriert, das einer im Bunde fehlt, hat in dieser bereits mittels Running Big Boot nieder gestreckt! Kaum das sich Ian Lincoln wieder aus dem Ring gerollt hat, geht es Joe Gomez schlagartig besser, der sich wieder in den Ring rollt, um seinem Gegner drei Elbow Drops in Folge zu verpassen. Die natürlich ohne Zucker sind. Ob die dahinter stehende Thematik bereits ausgelutscht ist steht vielleicht im örtlichen Apotheken-Magazin. Um zu demonstrieren, das er auch im fortgeschrittenen Alter noch lernfähig ist, zeigt uns Joe Gomez die Krawatte. Doch keine die er trägt, sondern vielmehr den Cravate, welcher seinen Kontrahenten so lange schwächt, bis sich dieser in Kürze wieder auf die Beine powert. Dann muss John halt mal das Top Turnbuckle küssen, ob er es nun heiraten will oder nicht. Was sie wohl für Kinder zeugen würden? Nicht kindgerecht, dafür aber umso effizienter sind Schläge und Tritte des Mob-Mitglieds, mit denen er sein Gegenüber so lange beharkt bis ihn Noel Geamăn aus der Ecke zieht, da die erlaubte Zeit deutlich überschritten wurde. Mit dem Verweis darauf, das sie sich ja zurück halten soll, oder Lincoln andernfalls Knoblauch auspackt, entfern sich der Outlaw von der Offiziellen, wonach er John auf das Top Turnbuckle hievt. Sekunden später soll ein Superplex folgen, doch erneut blockt Cena ab. Hebt Gomez abermals aus, und lässt ihn mit einem Front Suplex hart auf die Matte knallen, dem auch noch sein (nicht) patentierter Diving Bulldog-/Legdrop folgt!
      1!
      2!
      Kick Out!
      Das Mitglied von C Jeri-C-ho sitzt kurz auf der Matte. Dreht seinen Kontrahenten dann rasch auf den Rücken, greift nach dessen Beinen: STF gegen... nein, Joe Gomez robbt rechtzeitig nach vorne, um sich im Anschluss aus dem Ring zu rollen. Wo ihm Simon Sinclair nun einen Schlagring überreichen will, was Noel natürlich nicht billigen kann, um dem einstig als Butler gewähnten Mann mit Hallenverweis ankündigt, sollte er es noch einmal versuchen. Was Ian Lincoln im Ring selbstredend zum nächsten running big boot nutzen will, der auch gelingt, aber nicht trifft. Dafür schafft es John dem ehemaligen(?) Vampirjäger mit der Spin-Out Powerbomb auf die Matte zu hämmern! Und landet nach einem Double Back Suplex seitens Awesome Attitude schließlich selbst auf ihr. Nachdem des die ehemaligen WFW Tag Team Champions wieder draußen verweilen, dann noch schnell Lincoln aus dem Ring ziehen, bevor sie sich scheinheilig über Gott und die Welt unterhalten, eilt Gomez wieder in den Ring, wo er den ehemaligen Rapper einen harten Tritt gegen den Kopf mitgibt.
      1!
      2!
      Denkste!
      Oder auch nicht, war dieser Kick Out doch ziemlich offensichtlich. Der Outlaw wartet, bis sich sein Gegner wieder erhebt, setzt dann zum Running Bulldog an. Wird allerdings weg gestoßen, bevor das Firmenmitglied hinterher stürmt, sich aber einen Back Elbow einhandelt, der es ins Taumeln bringt. Was Joe für einen Running Clothesline nuzt...en will, doch Cena duckt sich, und bringt nun auch gegen Gomez die Spin-Out Powerbomb durch. Feder nach seinem "U can't see me!", womit bestimmt nicht die Wii U gemeint ist, kurz in die Seile, ehe ein Fistdrop punktgenau trifft. Wonach er sich für den Camus Conquerer in Stellung bringt, als Simon Sinclair auf den Mattenrand steigt, wo er sich schnell Noels Aufmerksamkeit sichert, die ihn mit einem gezielten Schlag wieder hinab befördern will, da springt das Mob-Mitglied wieder freiwillig hinab. Im Ring zieht Lincoln nunmehr Gomez von den Schultern seines Kontrahenten. Der sich mit einem Double Clothesline bedankt. Simon findet in der Zwischenzeit Gefallen an einem von Noels weißen Schnürstiefeln, weshalb er ihn ihr sofort ausziehen will. Unweit hinter der Offiziellen tritt derweil Aaron Attitude nicht gerade auf der Stelle, sondern John Cena ins Gemächt, worauf hin The Miz das Skull Crushing Finally durchzieht! Mira tritt wiederum Simon Sinclair ins Gesicht, da sie sich jetzt hin gesetzt hat, womit ihr Standbein, das nun keins mehr ist, wieder zu Verfügung steht. Da sich seine Mitstreiter wieder draußen befinden, zieht Gomez Cena von den Seilen weg, um beim anschließenden Cover einen Rope Break zu vermeiden, das die Offizielle nun ungestört zählen kann:
      1!
      2!
      3... Kick Out!
      Da hat das weg gezogen werden dem C Comp Soldier wohl wertvolle Sekunden verschafft. Ob er der nächsten, knallharten Aktion noch mal aus einem Cover raus kommt darf jedoch ernsthaft bezweifelt werden, so dass Joe nicht lange zögert, und zum High Noon, seinem Jumping Piledriver ansetzt. Das Blocken liegt John Cena heute aber eindeutig im Blut, bewahrt es ihn doch auch diesmal vor weiterem Schaden. Oder Joe Gomez sollte in die Muckibude, um seine Bizeps auszunauen, denn heute kriegt er keinen hoch. Weshalb nun seine Position verändert, und stattdessen zum erneuten Running Bulldog ansetzt. Als ihn Cena urplötzlich auf seine Schultern hievt:
      Camus Conquerer!
      1!
      2!
      3!

      Da stürmen die restlichen Mitglieder von The Mob in den Ring, doch John Cena rollt sich schnell hinaus, und begibt sich schnell zur Rampe, ehe er sich in die Richtung der Meute dreht und mit einem Lächeln im Gesicht triumphierend seine Arme empor reißt. Joe Gomez fühlte sich offenbar zu sicher, was ihm Sieg gekostet hat. Und damit auch die Teilnahme am Halbfinale und in der Folge dem Main Event des Grand Slam, welche nun dem C Comp Soldier vorbehalten ist. Dessen Chance sich das zweite Mal in Folge zum King of Honour zu krönen – und damit auch zum Undisputed Champion – nach wie vor mehr als nur gegeben ist.



      Dolph Ziggler & Matt Morgan & Taylor Wilde:
      Ich sag mal das kleinere Übel hat verdient gewonnen, ne?
      And with that being stated… let’s just not talk about this match any more.
      Guter Vorschlag, Backstage steht ohnehin Matt Striker parat.



      Lange nicht gesehen, aber doch noch erkannt: Backstage steht der Lehrer des Volkes, Matt Striker, in Anzug mit Krawatte und vor allem mit Mic bereit.

      Matt Striker:
      Hallo und herzlich willkommen, werte Schüler. Ja, mich gibt es noch, um genau zu sein habe ich gerade soeben einen WFW Legends Vertrag unterschrieben und werde auch weiterhin unregelmäßig zu sehen und zu hören sein. Doch meine Person ist nun sekundär, steht doch neben mir jemand kurz vor ihrem ersten, großen PPV Match, die in den letzten Wochen und Monaten die Fanherzen erobert, aber auch Feinde gefunden hat. Die Rede ist von der Voluminösen ohne Erinnerung, Volumina Siren.
      Miss Siren. Seitdem der mutmaßliche Entführer Ihrer Eltern, der mysteriöse Kapuzenmann, die Flamberges und deren Verbündeten angeheuert hat, ist viel geschehen. Rebecca Flamberge hat ihrem Arm im Verband, seit dem schicksalhaften Knack gegen Nue Maou Suou und Lieza Ramón ist aus dem Turnier ausgeschieden, da Sie Leona Flanka und die Gorgon Family unterstützt und so einen Schummelsieg verhindert haben. Anders formuliert wird diese Gruppierung sehr viel angestauten Frust haben, den sie an Ihnen auslassen möchte. Zieht man zudem ihren Auftrag in Betracht, Ihnen zu schaden, so komme ich nicht umher ein bisschen in Sorge zu sein. Wie sieht das bei Ihnen aus?


      Womit er das Mic zu der Frau an seiner Seite hält. Volumina trägt ihren voluminösen Luxuskörper heute in einem engen schwarzen Latexbadeanzug spazieren, auf Fußbekleidung wird dementsprechend verzichtet. Sie freut sich offenbar sehr Matt zu sehen, denn sie nimmt Körperkontakt auf, indem sie sich grazil an seinen Anzug schmiegt und ihm dabei ihre Pummelballons präsentiert.

      Volumina: Die Situation ist in der Tat ein bisschen verfahren, sie hat sich mit der Zeit irgendwie verselbstständigt und mittlerweile hängt ein ganzer Rattenschwanz hintendran oder positiv ausgedrückt, eine laaaaaaaange Gigamähne. Aber hey so ist das Buisness, nichts ungewöhnliches, und ein klares Nein von meiner Seite auf deine Frage. Es ist ja wohl selbstverständlich, dass ich angesichts der prekären Umstände straight meinen Weg gehen werde ohne dabei auch nur aus dem Augenwinkel nach links oder rechts zu schauen, das Ziel stets vor Augen. Ich werde alles tun was notwendig ist um siegreich zu sein und den Fehlgeleiteten Einhalt zu gebieten. Meine Fürsorge gilt jetzt in erster Linie meinen Eltern, die sich allem Anschein nach in der Gewalt eines Wahnsinnigen befinden, und meine Gegner sind nuneinmal Individuen, denen der Zaster Grund genug ist, mit einem Entführer zu kooperieren. Das kann ich zum einen nicht nachvollziehen und zum anderen nicht hinnehmen, ich muss dem Einhalt gebieten, diesbezüglich kann und darf es überhaupt keine zwei Meinungen geben.

      Matt hat ob der Jigglys durchaus etwas Mühe seine professionelle Erscheinung zu bewahren.

      Matt Striker:
      Es ist gut zu wissen, dass Sie nicht so leicht einzuschüchtern sind, Miss Siren. Jedoch komme ich nicht umher unter arithmetischer Betrachtung einen gewissen Nachteil festzustellen. Die Gletscherhexe hat schließlich direkt drei Damen zur Unterstützung Ringside, die zwar eigentlich nicht eingreifen dürfen, es aber vermutlich dennoch versuchen werden und wie gesagt ein gewisses Maß an Frust und im Falle der Purpurnen Teufelinnen auch Gewaltbereitschaft mitbringen. Nicht unbedingt die Art von Schülerinnen, die sich so einfach Manieren beibringen lassen. Haben Sie für diese Situation ein Ass im nicht vorhandenen Ärmel oder bauen Sie darauf das Match rasch zu beenden, sodass der numerische Unterschied keine Gelegenheit hat, zur Geltung zu kommen?

      Volumina:
      Nun ja, würde ich diese brisanten Insiderinformationen jetzt hemmungslos herausposaunen würden sich meine Gegnerinnen, die sich, wie du schon ganz richtig angemerkt hast, im Vorteil befinden sicherlich darauf einstellen, was wiederum eine zusätzliche Schwächung meiner Lage zur Folge haben würde. Insofern muss ich hier leider die Aussage verweigern. Sei mir bitte nicht böse.


      Als Entschädigung gibt es von Sirenchen einen dicken Schmatzer auf seine linke Wange.

      Matt Striker:
      Irgendwo ist nun Jimmy Bauer vermutlich sehr neidisch auf mich. *Ähem* Und vermutlich nicht nur Jimmy. Jedenfalls…

      Allerdings nicht nur Jimmy, da hast du aber sowas von Recht, Kollege! Hier ist noch ein Lehrkörper, der gern geknuddelt und geküsst werden darf!

      Die Stimme identifizieren wir noch vor dem Kameraschwenk als Chrysaor zugehörig. Dieser steht zusammen mit Schwester Pégasos und Schwager Siegfried in der Nähe… und mit Ehefrau Callirrhoe.

      Callirrhoe:
      Ähm… das ist eigentlich mein Job, „Liebling“...

      Chrysaor:
      Ein Job, den du dir verdammt gut bezahlen lässt!
      Für das Geld, das mich deine Möpse im Monat kosten, könnte ich Jahre Party im Ho Train machen.
      Wenn es den halt noch im Programm geben würde. Wir hatten echt Jahre zu spät unser Debüt.


      Pégasos:
      Bruder, du bist und bleibst ein Flegel… ein ungezogener Lümmel… ein…

      Chrysaor:
      Zählst du jetzt alle Schwanzmetaphern auf, die du kennst?
      Dann geht der PPV aber noch ein paar Stunden.


      Siegfried hustet lautstark, wie um die anderen Drei daran zu erinnern, warum man hier ist.

      Siegfried:
      Was eigentlich gesagt werden sollte… Volumina Siren steht vor einer schweren Schlacht, aber sie muss diese mitnichten allein bestreiten! Wir haben durchaus nicht vergessen, was sie in der vergangenen Show für uns getan hat und sind daher als Repräsentanten unserer Familie hier, um diesen Gefallen in gebührender Form zurückzuzahlen!

      You are sooo right about her not being alone! We are here, too!

      Noch ein Kameraschwenk und mehr Zoom Out! Da stehen sieben Frauen parat in Pose, deren einziges Kleidungsstück von körperverhüllender Eigenschaft ein extra knapp geschneidertes Hemd ist.

      Yu-Na Seong:
      We are here to support you as well: The Asian Shirt Squad!
      Me: “The Fantastical” Yu-Na Seong!

      Xiàhóu Lǚlǚ:
      ”The Acute Adviser”, Xiàhóu Lǚlǚ, ready to pose… a threat to those who threaten you.

      Suguha Hinotomoe:
      I am “The Shooter” Suguha Hinotomoe. Maybe not shooting all that straight, but I never miss my Jefferson. I mean mark.

      Yui Meiou:
      The Fortune Fairy Yui Meiou is ready to increase your luck and bring misfortune to the enemy!

      Sasami Kannaoe:
      I, the Poetic Primrose Sasami Kannaoe, have already written a ballad, not of a windfish, but of your victory!

      Naotora Thị Mai:
      I am the Vietnamese Vixen Naotora Thị Mai and I cannot just make great poses with my legs, I can also deliver some hefty kicks to those who deserve their butts being kicked… ah, sorry if that sounded a bit arrogant…

      Aspara Utsutsuruya:
      Neither last nor least is I, “The Dryad” Aspara Utsutsuruya. Not to be confused with Terraria’s Dryad, even though we have some things in common. Why I’m not last you ask? Well, because there are two more friends here, who are willing to help! For a time they went by the names of Lola and Salida Espania del Sol, but those were disguises… their true identities are…

      Die Shirties hopsen ins Posing-Spalier und in ihrer Mitte erscheinen... die Mexikaner, welche sich ihre Masken vom Kopf ziehen... unter denen weitere Masken erscheinen.

      Oronche...

      .. and Platano...

      Oronche:
      ... the Mega Mexicans!

      Platano:
      Not always on top...

      Oronche:
      ... but always doing, what has to be done...

      Platano:
      ... to find and give satisfaction, to us and our friends.

      Oronche:
      Including Volumina Siren! So, it's a nice turn that you want to help, geeks, but her support can't get any better.

      Platano:
      I think, the "R" is missing. And the men are from Germany and... Iberia?!

      Oronche:
      Well, then we know where they can go. However, thanks for you good intentions, folks, but from now on we're in charge.

      Platano:
      Cause we need this protector role much more than you.

      Volumina ist von dem Eintreffen so vieler Unterstützer sichtlich gerührt

      Volumina: Oh wie ist das schön euch alle hier beisammen zu sehen. Gerade jetzt, in diesem Moment, ist mir klar geworden, dass ich bereits eine neue Familie gefunden habe, ich mag mich zur Zeit nicht an meine eigene Familie erinnern können, doch scheint mir ist Wasser ist ein lebensspendender Quell, der Blut durchaus ebenbürtig ist. Ich danke und neige mein Haupt vor euch.

      Chrysaor:
      Sag das mit der Familie nicht zu laut. Zwar ist meine kleine Gebärmaschine zum Glück grad nicht da, aber die adoptiert ja auch ohne Aufforderung alles, was nicht bei drei zur Tür raus und auf den Bäumen ist.

      Callirrhoe:
      Du sagst das so als ob du dich über Familienzuwachs nicht freuen würdest? Und wie sprichst du überhaupt über unsere Tochter?

      Chrysaor:
      Ne große Familie ist schon okay, aber ich brauch auch noch’n paar ordentliche Weibsbilder außerhalb der Familie für Affären vor deiner Nase… und hey unsere Tochter ironisiert ihre Geburtenfreude selbst damit, dass sie zu „Fear Factory“ auftritt, also in dem Fall gibt’s eigentlich an meiner Ausdrucksweise echt mal gar nix auszusetzen...

      Pégasos:
      Du gestehst also zu, dass deine Ausdrucksweise sonst Anlass bietet, an ihr etwas auszusetzen?

      Während auf der einen Seite gerade wieder Familienknatsch ausbricht… gibt Yu-Na den Daumen hoch für Volumina.

      Yu-Na Seong:
      Well, we are The ASIAN Shirt Squad, but I suppose we already have close friends from Mexico, so why not add some familiarity from Africa? Give us your measurements and we’ll make a nice shirt for you to wear! You know our motto: bare legs are hot, bare feet are sweet - a shirt is the only piece of clothing you’ll ever need!

      Sasami Kannaoe:
      Or to put it in less rhyming yet exactly as fitting words:
      Dress up in nothing but a single shirt and you are dressed up for life.


      Volumina: Der seelische Beistand ist doch viel mehr wert als jedes physisch aktive Eingreifen in den Kampf. Um der Gerechtigkeit willen werde ich den Kampf körperlich allein bestreiten; ich will zeigen, dass Skrupellosigkeit und Geldgier Einhalt geboten werden können. Ich kämpfe für meine Ehre und die Ehre meiner Eltern, wo auch immer sie gerade sein mögen.

      Diese Aussage sorgt für reihenweise Überraschung.

      Matt Striker:
      Ähem... wenn ich da als Interviewer kurz wieder meinem Job nachgehen dürfte... diese Aussage gerade bedeutet aber doch wohl nicht, dass Sie all ihre willigen Unterstützer hier Backstage bei mir lassen wollen, oder etwa doch? Das wäre vielleicht, bei allem Respekt vor Ihrer heroischen Haltung, also...

      Xiàhóu Lǚlǚ:
      Calling this borderline foolish would be a huge euphemism. You cannot honestly mean to go alone against the Glacier Witch and the Purple She-Devils.

      Naotora Thị Mai:
      Yeah, I agree… I mean I am sorry, but… that would be… not smart. I’m not sure if you just don’t want us to get too involved in this dangerous business, but… seriously! Someone talk some sense into her…

      Volumina: Ihr seid ja alle so lieb. Trotzdem muss ich euch bitten meine Entscheidung zu respektieren. Mein Entschluss steht fest. Für mich gibt es kein Halten mehr. Ich werde hohen Hauptes dem Gegner die Stirn bieten. Eure Aura wird mir die notwendige Kraft geben und... mein kleines Steinchen hier.

      Volumina holt ihren violetten Amethysten hervor, der sich zwischen ihren warmen, weichen Brüsten offenbar sehr wohl fühlt, denn er scheint sogar noch größer geworden zu sein und strahlt heute besonders leuchtend.

      Volumina: Seht ihr? Also dann, los geht's!

      Volu hopst energisch von dannen.

      Suguha Hinotomoe:
      So… do we indeed stand back? Or do we ignore her wishes and go after her regardless?

      Yui Meiou:
      Well, it IS her match, so if she wants to do it on her own… we would be pretty mean people. This still bodes ill… very ill in fact…

      Alle gucken bedächtig in die Richtung, wo Volumina Siren eben noch war…



      Dolph Ziggler & Matt Morgan & Taylor Wilde:
      Nun kommt mal klar, zur Not sitzen wir auch noch hier, ne?
      Right. On a sidenote… I wonder how sad Todd Grisham is right now that Striker was leading that interview instead of him.
      Ich frage mich mehr, wie sehr ihr euch gerade überlegt, eure Ringstiefel an den Nagel zu hängen, um Interviewer zu werden…
      Ca. gar nicht, ehrlich gesagt – wrestlen macht Bock.
      Besides, being an active part of the roster is needed for those C Comp Contracts… and those contracts mean money and plenty of nice colleagues.
      Schon praktisch in dem Kontext, dass ein Match im Jahr reicht, um weiter als aktiv durchzugehen…



      Volumina Siren vs. Guān Yuèqiáo

      Musik läuft (insofern youtube sie nicht mittlerweile abgestellt hat) und die Fans der Voluminösen erheben sich. Es ist einige Zeit vergangen, seit die Sirene ihr letztes Match bestritten hat – tatsächlich hat sie sogar ohnehin erst zwei Kämpfe auf dem Buckel. Beide gegen ehemalige Titelträgerinnen und beide gingen nach ansprechender Leistung mehr oder minder erwartungsgemäß verloren. Heute hat die Frau aus Ghana eine andere Art der Herausforderung vor sich. Die Gletscherhexe ist primär aus jenen Gründen gefährlich, die Matt Striker vorab im Interview umrissen hat – rein von der Matchstatistik hingegen ist sie durchaus als schlagbar anzusehen. Aber Statistik im Wrestling sagt zumeist herzlich wenig aus und obgleich Volumina Siren von den Fans herzlich empfangen wird, kann man sich des Gefühls nicht erwehren, dass es nicht die beste aller Entscheidungen war auf handfeste Unterstützung zu verzichten…

      The Very End
      Die Musik wird stilistisch anders, aber nicht schlechter – die Stimmung in der Halle wiederum wird anders und zwar schlechter. Grund dafür sind natürlich Luna und Rebecca Flamberge, die sich an den Kapuzenmann verkauft haben und Guān Yuèqiáo zu ihrem Match begleiten. Dass mit Lieza Ramón das einzige Mitglied des Quartetts fehlt, das normalerweise trotz ihres Umgangs zu den Fan Favoritinnen zählt… nun, das macht die Stimmung auch nicht besser. Eher noch schlechter. Aber die typisch arroganten Gesichtsausdrücke der Purpurnen Teufelinnen verraten: das gefällt ihnen sogar.

      Noel Geamăn sollte auch Gefallen finden, die eine Hälfte der vampirischen Zwillinge wird diesen Kampf leiten. Dass sie dabei „nur“ auf zwei Damen Ringside zusätzlich achten muss, dürfte durchaus eine Erleichterung sein, war hier doch eine extreme Anzahl an Personen Ringside durchaus im Rahmen der Erwartungshaltung. Aber da Siren ganz ohne Verstärkung auftritt und die Gletscherhexe nur mit Zweien von Dreien… das ist ja relativ übersichtlich. Was nicht heißt, dass der Kampf deswegen automatisch leicht zu leiten sein wird. Aber wir werden sehen. Und zwar jetzt, es geht nämlich los!

      Volumina Siren beginnt sogleich stürmisch, wie um zu zeigen, dass sie hier den Ton angibt. Davon überrumpelt, muss Yuèqiáo erst einmal ein paar Forearms einstecken, dann heißt es gezwungenermaßen zu laufen, bzw. Whip In, an den sich ein Bicycle Kick anschließt. Dann soll es schnell zu Ende gehen: Ansatz zur Crowbar! Ein guter Moment für die Gletscherhexe sich zur Gegenwehr zu besinnen und da ihre Spezialität im Ring der ringerische Aspekt ist, kommt sie hier raus und verdreht ihrerseits Volu den Arm.
      Mit ein paar Elbows auf selbigen wird nachgesetzt, dann soll ein T-Bone Suplex folgen.
      „Soll“ beschreibt dabei eine Absicht, welche die Tibetanerin exklusiv für sich hat.
      Ihre Kontrahentin mit der lila Haarpracht hat andere Pläne.
      Diese beinhalten den voluminösen Körper schwer zu machen und dann ihrerseits die Asiatin auszuhebeln und auf die Matte zu schicken. Surfboard hinterher! Gut durchstretchen ist ja wichtig im Sport, aber durchgestretcht werden wird in aller Regel als unangenehm empfunden. Dies hier ist keine Ausnahme und so sucht die Gletscherhexe die Flucht in die Seile. Die Sirene löst fair und schickt danach ihre Gegnerin wieder auf die Reise… oder will es zumindest. Nun ist sie diejenige, die ihre Absicht nicht zur Tat umgewandelt kriegt.
      Yuèqiáo zeigt nämlich ein Reversal, schickt Volumina Siren mit einem Drop Toe Hold auf die Nase und hat dann die perfekte Gelegenheit, ihre Witch’s Rule anzusetzen und durchzuziehen! Cover… aber Kick Out! Da hat das Haarvolumen wohl größeren Schaden verhindert. Es verhindert aber nicht, dass Yuèqiáo die Sirene in einen Chinlock nehmen kann. Aber Chinlocks sind nur sehr entfernt verwandt mit dem berühmt-berüchtigten Headlock of Doom. Anders formuliert: so wirklich gefährlich ist diese Aktion nicht, obgleich unangenehm. Und eine Vorabschwächung für den später dann vermutlich folgen sollenden Submission Finisher der Gletscherhexe ist es auch. Ergo heißt es für Siren hier nicht zu lange in dieser Aktion zu verweilen. Etwas Kraftanstrengung und etwas Support der Fans gemeinsam befördern Siren schließlich in die Seile. In welchen Yuèqiáo sie dann zusätzlich noch würgt.
      Das hat natürlich Anzählen und schließlich eine Standpauke von der lieblichen Ringrichterin zur Folge. Unnötig zu erwähnen, dass Yuèqiáo hier gut zuhört und freundliche Nachfragen stellt, um sicherzugehen, dass sie alles richtig verstanden hat… ja, als ob. Das in die Länge gezogene Palaver soll natürlich Luna Zeit geben, um die Würgeattacke fortzusetzen… und Rebecca donnert Volumina Siren dann auch noch den Owen Hart Gedächtnisgips an den Kopf! Ob Rebeccas Arm wirklich noch kaputt ist?
      Volumina Siren ist jetzt jedenfalls mächtig angeknockt… und das heißt die Gletscherhexe kann sich Zeit lassen und die nächste Aktion in aller Seelenruhe ansetzen… und dann durchziehen. Cursed Destiny! Was ein brutaler Suplex! Übrigens erfunden von Tiger Mask IV, der jetzt irgendwo Backstage entweder froh ist, dass er seinen Move hier sieht… oder unglücklich, weil er seinen Move von der Gletscherhexe gegen Volumina Siren sieht, anstatt ihn selbst gegen jemanden zu zeigen. Oder beides.
      Die Frau aus Ghana ist jetzt natürlich noch mehr KO als nach dem Gipstreffer… und die Buhrufe werden verdammt laut. Was die Flamberge Schwestern und Guān Yuèqiáo ausgiebig auskosten. Inklusive Gesten von wegen „heult doch“… dann zieht die Tibetanerin die Ghanarein zur nächstbesten Ringecke… und dann heißt es: Most Beautiful Moonsault Ever!
      …aber auf die Nase!
      Das war zu viel Auskosten der Unfairness und zu wenig zielgerichtetes Nachsetzen und so konnte sich Volumina Siren aus der Gefahrenzone rollen. Und wo Yuèqiáo nun schon mal so schön griffbereit vor der Ringecke ist… heißt es Acid Drop! Cover sofort hinterher… Eins! Zwei! Nein! Die Fans hatten schon gejubelt, aber so ein bisschen Kämpferherz hat die Gletscherhexe dann auch. Aber Volumina Siren hat jetzt die zweite Luft und nimmt unter den Anfeuerungsrufen der Fans Schwung in den Seilen… Shining Wizard aus vollem Lauf!
      Eins!
      Zwei!
      DREI!
      Jawoll! Volumina jubelt, die Fans jubeln mit ihr… aber… es wird gar nicht ihre Musik eingespielt zur Feier des Sieges, sondern…

      Last of the Wilds
      Das ist natürlich auch Musik, die man immer wieder gern hört, aber… das ist doch nicht die Musik von Volumina Siren, sondern vielmehr die Musik von… Lieza Ramón! Da ist die Toxische Echsenprinzessin ja doch noch! Wirklich Jubelarien lost das aber nur bei ihren wenigen, aber existenten Fans aus… Volumina Siren guckt erschöpft und verwirrt… während Rebecca Flamberge Lilian Garcia grob das Mic entreißt, mit dem die Ringsprecherin eigentlich gerade Volumina Sirens Sieg verkünden wollte.

      Rebecca Flamberge:
      Herzlichen Glückwunsch zum Etappensieg!
      Du hast aber nicht wirklich gedacht, dass das schon alles war?
      Willst du zum Kapuzenmann vordringen… musst du jetzt weiterkämpfen.
      Erst wenn du auch Lieza und meine Schwester besiegst, hast du’s geschafft.
      Gauntlet Match heißt das Zauberwort.
      Lehnst du ab… werden deine Eltern für deine Feigheit büßen.


      Lieza ist nun am Ring angekommen… und Volumina Siren macht die klare Geste: „Komm nur!“

      Rebecca Flamberge:
      Oh! Fast vergessen… als nächstes geht es nicht gegen Lieza, sondern gegen meine Schwester! Guck mal hinter dich!

      Aber ehe Volumina Siren hinter sich gucken kann, bekommt sie von hinten einen Stuhl übergezogen!
      Natürlich ist das die sofortige Disqualifikation für Luna Flamberge… aber das hält diese nicht davon ab Volumina Sirens Beine zu verknoten und… Super Dragon Styled Curb Stomp auf den Stuhl! Oha, das sah richtig übel aus. Luna verlässt lachend den Ring und knuddelt ihre Schwester. Das dürfte das erste Mal in der Geschichte von World Fantasy Wrestling sein, dass eine Knuddeleinlage zweier höchst attraktiv anzusehender Frauen mit Buhrufen bedacht wird.
      Nun at Lieza natürlich herzlich wenig Mühe in den Ring zu steigen, den Kopf der Ghanaerin zwischen die Oberschenkel zu stopfen… und Piledriver! Dann steigt Lieza auch noch auf die Seile… und lässt ihren Diving Double Knee Drop folgen. Wonach sie ihren Stiefel auf Volumina Sirens Brust platziert und mit doppelter Victory-Fingergeste für mögliche Fotos posiert. Eins. Zwei. Drei.
      Wundert jetzt ca. niemanden, dass dieses Cover durchging.
      Gebuht wird massiv, aber das verbessert die Laune der diabolischen Vier nur umso mehr.
      Tatsächlich schlüpfen sie sogar in den Ring zurück… bewaffnet…
      Offenbar sind sie noch nicht fertig mit Volumina Siren!
      Noel stellt sich ihnen entschlossen entgegen… aber allein gegen Vier?
      Nix allein gegen Vier!
      Sowohl Zwillingsschwesterchen Esmeralda Geamăn kommt herbeigelaufen, als auch… alle, mit denen Volumina Siren im Vorfeld bei Matt Striker gesprochen hat! Dolph Ziggler und Matt Morgan haben auch genug gesehen und haben die Headsets abgelegt, und sich erhoben. Da sich die numerische Überlegenheit drastisch gewandelt hat, blasen die Vier zum Rückzug, sie haben auch so genug Schaden angerichtet… und letztlich gewonnen. Auch wenn die Matchstatistik dies als drei Kämpfe werten wird, von denen zwei Siege an Volumina Siren gingen. Ein weiterer Beleg dafür, wie weit beim Wrestling die Statistik und die erlebte Wirklichkeit mitunter auseinanderliegen…



      Taylor Wilde:
      Ja… da bedarf es jetzt keines weiteren Kommentars. Dafür haben zwei unserer Kolleginnen einen Kommentar vorbereitet...



      Im Hintergrund: eine Parkanlage nahe des Austragungsortes. Interessanter ist aber der Vordergrund: Zwei massive Flechtzöpfe baumeln vor der Kamera. Ein meerblauer zur Linken und ein blonder zur Rechten… deren Enden mit Haarbändern verbunden sind, an denen kleine Anker-Anhänger hängen.

      Aya Albatross:
      Ahoi Fans!
      Der Advent ist da, aber noch kein Schnee zum demonstrativ barfuß drin rumlaufen…
      Wie auch erst jetzt das Tournament of Honor da ist.
      Erinnert sich noch wer daran, als das ToH im Sommer oder Spätsommer war?


      Der linke Flechtzopf fliegt in die Bildmitte, es ist eine außerordentlich gebaute Frau im Matrosenhemdchen daran festgewachsen… und auf der anderen Seite baumelt natürlich ein Zweiter. Weitere Kleidung ist eine Matrosenmütze auf dem Kopf und… nun gesellt sich auch der blonde Flechtzopf zur Rechten dazu und oh Wunder – auch da ist eine zweite Flechte mit fescher Frau im Partnerlook zur Linken nicht weit. Klare Sache, das sind die Merbraids aus dem Hause Celestial Camus, die letztjährigen Finalistinnen.

      Katia Klabautermann:
      Früher und früher und heute ist heute – steter Wandel sorgt dafür, dass die Welt sich weiterdreht, aber schön ist es auch, wenn es Gutes gibt, das beständig bleibt. Drum wurde es mal wieder Zeit für unser klassisches Programm! Ahoi sagen euch die…

      Beide fahren sich durch ihre massiven Flechten und schnucken dann ihre Luxusglieder in Pose.

      Merbraids!

      Die beiden umschlingen sich mit den Armen, stellen gegenseitig jeweils ein Bein in den Schritt der anderen, ziehen selbiges dann hoch und winkeln sie an, dass sich die gesunden, kräftigen Ober- und Unterschenkel aneinanderpressen und die Fersen jeweils den eigenen Po liebkosen.

      Aya Albatross:
      Letztes Jahr noch Finale, dieses Jahr raus in Runde 1, da hat man viel Zeit zum Nachdenken, während man anderen im Ring zuschaut. Noch so ein Extremfall von früher und heute... wie auch früher kein Wrestler je behauptet hätte, dass Wrestling ein leichter Job sei – was ein gewisser Herr Benjamin ja neulich damit andeutete, indem er das Geschäft des Fußballehrers „härter“ nannte.

      Katia Klabautermann:
      Verliert ein Trainer ein paar Spiele, wird er mit fetter Abfindung gefeuert und unterschreibt zumeist rasch den nächsten gut dotieren Vertrag. Manche Leute haben schon mehr Vereine durch als Val Venis Gummipuppen. Klar – manch ein Trainer hat nur eine große Chance und kriegt dann nie wieder was Großes. Aber das ist doch bei jedem Job so. Erst recht beim Wrestling.

      Aya Albatross:
      Zumal im Wrestling noch mehr als im sonstigen Leistungssport das Glück mehr zählt als alles andere, denn Qualität im Ring allein bringt dich nur so weit und für so lange – egal wie gut deine Leistung über Jahre ist, ob sie von Erfolg gekrönt wird hängt von vielen Faktoren ab. Das richtige Gimmick zur richtigen Zeit, zur rechten Zeit an der rechten Stelle sein, aus der Situation heraus eine Catchphrase prägen, die sich verbreitet… viele große Wrestler sind oder waren Meister ihres Fachs, aber ob du Star wirst oder nicht, das lässt sich kaum planen, es passiert meist von selbst oder gar nicht. Hier reicht Talent nicht aus.

      Katia Klabautermann:
      Und doch machen wir Wrestling, weil es einfach ein tolles Gefühl ist. Im Ring stehen, vor den Augen der Fans Matches bestreiten… super! Aber es muss uns auch so gut gefallen – eben weil Wrestling brutal auf den Körper und Geist geht. Ohne die Sicherheit, dass du je vor mehr als ein paar Leuten in ner Turnhalle für ein paar Dollar kämpfst, wenn du damit anfängst. Shelton hat gut reden, er hat’s im Wrestling ja recht flott zu den großen Geldern geschafft, er ist ja quasi von der Uni direkt zu WWE, da kann es ihm mal leicht vorkommen Wrestler zu sein.
      Auch ich hatte Glück von Anfang an bei der C Comp zu landen und bei einer Partnerin, die Wrestling nicht mal nötig hat, um finanziell gut dazustehen. Aber ich war auch dabei, als ich viele C Candidates scheitern und in der Versenkung verschwinden sah. Weil das Wrestlinggeschäft ebenso schnelllebig ist, wie der Fußball. Und so wie man in beiden Sportarten lange von guten Phasen und einem etablierten Namen zehren kann, so muss man aber auch festhalten, dass es viel abverlangt überhaupt Wrestlerin oder Wrestler zu sein. Da reden wir ja nicht nur über Matches an sich – man bedenke auch die ständigen Reisen, das Leben on the road, dazwischen Training, um den Körper in Form zu halten…

      Sie beginnen damit gegenseitig ihre Matrosenhemden hochzuziehen, wie um noch deutlicher zu demonstrieren wie gut ihre Körper in Form sind.

      Aya Albatross:
      Aber gut, vielleicht war Sheltons Satz ja auch „nur“ auf die Frage bezogen wie wichtig Siege sind. Denn da lässt sich ja in der Tat festhalten, dass die nackten Zahlen für Fußball wichtiger sind als im Wrestling, wo reine Matchstatistik völlig egal ist.

      Katia Klabautermann:
      Aber auch das ist relativ – hätten wir gewonnen, wären wir wieder im Finale, könnten wieder Champions werden. Haben wir aber nicht – je größer die Konkurrenz, desto wichtiger jedes Match. Gibt ja derer auch nicht so ganz viele für uns Damen bei PPVs…

      Aya Albatross:
      Was erneut beweist: der Shelton hat gut reden, er hat seinen Legendenstatus ja schon sicher, zumindest hier bei WFW. Mit Höhen wie den Lords of Greatness und dem Standing Alone Sieg…

      Katia Klabautermann:
      …und Tiefen wie der 5 Minuten Meisterschaft oder der Sporttasche. Weil es im Wrestling immer ganz schnell gehen kann. Aber das macht unseren Sport ja auch aus und sorgt dafür, dass man nach Matches mit freudigem Blick die Schmerzen mit Eisbeuteln und hoffentlich ohne Painkiller bekämpfen kann.

      Aya Albatross:
      Das macht es für uns aus – und wie gesagt ihr Fans! Danke, dass ihr unseren Sport möge und danke, dass ihr uns mögt! Wir wissen es zu schätzen!

      Katia Klabautermann:
      Als kleines Dankeschön dafür zeigen wir euch jetzt noch ein bisschen mehr von uns, wo ihr uns schon im Ring nicht zu sehen kriegt.

      Sie lächeln, zwinkern und… dann sehen wir eine bemerkenswerte Kuschel-, Kuss- und Streicheleinlage… ehe die Kamera off geht…



      Dolph Ziggler & Matt Morgan & Taylor Wilde:
      Neeein! Nicht abschalten! Mehr zeigen! Mehr!
      It was just getting really intense… what a pity.
      Ich würde meinen, das war genau richtig so, was Aya und Katia Fuchs da gemacht haben. Es ist immer besser, wenn etwas endet und man hätte gern noch mehr gesehen als dass man so viel davon sieht, dass man nicht erwarten kann endlich was anderes zu sehen.
      Well, this scene could have gone on for another hour before being in danger of growing stale, so...
      Das… würde ich jetzt so nicht bejahen wollen, bei allem Respekt für die Zwei…
      Ey, Leute? Da fällt mir gerade auf… die heißen beide Fuchs und sehen aus wie Schwestern, aber… haben die sich nicht erst durch WFW kennengelernt? Das irritiert mich grad… na egal, vielleicht nur Zufall.
      In der Tat egal. Wichtiger ist… nachdem wir nun einen Kommentar zu Shelton gehört haben, wollen wir ihn natürlich auch sehen…
      Also ich würde lieber mehr Aya & Katia sehen als Shelton.
      Here’s hoping that we’ll at least see him lose to our C-olleague…



      Wir befinden uns im Backstage-Bereich, genauer gesagt im Lockerroom von Shelton Benjamin. Nach seinem Besuch des Trainingsgeländes letztes Ravage in Liverpool und anschließendem Auftritt im Match von Haru vs. Steen scheint er es jetzt vor seinem späteren Match erstmal ruhig angehen zu lassen und schlürft auf ner Couch sitzen gemütlich eine CapriSonne. Die legt er einige Sekunden später zur Seite und richtet sich zur Kamera.

      Shelton Benjamin:
      "Das war von Mister Saubermann wirklich alles andere als clean!".. so kommentiere Funaki bei der letzten Show meinen Auftritt.
      Zugegeben, so falsch ist das nicht. Aber mir ist es wichtig meine Aktion nochmal zu erklären und begründen. Ich hab mir das schon wirklich lange überlegt, weil ich mich noch an Val Venis Worte erinnerte, die er Kevin vor paar Wochen noch mitgebeben hat..ich zitiere:
      "against scumbags like you I really don’t mind throwing honor aside and just give you a lecture with or without playing by the ruleset. Because with people like you, no good, clean match is to be had anyway. Neither a good, clean match, nor a good, clean conversation."
      Ich war mir lange nicht sicher, wo ich meine persönliche Grenze setzen, was ich für richtig und für falsch halte. Doch gerade weil es so ein Drecksack wie Kevin Steen war, der von meinem Eingriff benachteiligt wurde, finde ich es in diesem Fall in Ordnung. Denn Val hat Recht. Leute wie du werden nie mit Ehre und Anstand kämpfen.
      So einer wie du hat dann vorallem im Tournament of Honour nichts zu suchen. Val würde in dem Fall wohl "I'm not questioning your honour, I'm denying it´s existence.' sagen, was auch 100% richtig wäre. Gegen so Leute wie dich werde ich mich immer anpassen müssen, weil ich so ehrenlosen Menschen keinen Erfolg gönne und schenken möchte, weil ich auf meine Prinzipien bestehe. Nein, die mussen dann in dem Moment ruhen, selbst wenn mich das Sympathiepunkte kostet und ich vielleicht als Heuchler rüberkomme und mir selbst nicht treu geblieben bin. Aber so sehe ich das nicht. Ich habe schon mal gesagt, dass das ein sehr komplexes Thema ist und jeder da wohl eine andere Ansichtssache hat, aber das können wir an einen anderen Tag klären, nicht heute.
      Das war ein bewusster Eingriff, der für mich gleich zwei positive Seiten hatte.
      Es war für mich das perfekte Match-Up, die perfekte Gelegenheit um zwei Fliegen mit einer Klappe zu schlagen.
      Erstmal wäre da Kevin Steen. Dieser respektlose Lappen, der mich in den vergangenen Monaten mehrmals dumm angemacht hat, mich mehrmals beleidigt hat.
      Es war die perfekte Gelegenheit um dir, Kevin, eine Lektion zu erteilen. Du hast vielleicht geglaubt, dass ich dir das alles durchgehen lassen, dass ich mir alles gefallen lasse, aber da hast du dich getäuscht. Ich vergebe und vergesse nicht so schnell. Und ich hab so ne große Geduld, um auch einige Monate auf die passende Chance zu warten, um eine offene Rechnung zu begleichen. Mehr ist es nicht für mich. Auge um Auge. Du hast mir mein wichtiges Comeback-Match versaut, durch deinen Egoismus, durch deine Arroganz. Du hast mich beleidigt, Haru beleidigt, Val Venis beleidigt. Du gehst so durch dein Leben, ohne Respekt, ohne Fairness. Ich wollte dir zeigen, dass du so nicht durchkommst. Zumindest nicht bei mir. So wie du andere Menschen behandelst, so wirst du auch behandelt. Hättest du mich nie so dumm angemacht, nie so respektlos behandelt, dann wärst du jetzt vielleicht eine Runde weiter und dem Titel näher. Aber du musstest ja den Macker spielen, den Kotzbrocken, tja. Das ist die Quittung. Lerne draus. Mach dir nicht unnötig Feinde in diesem Geschäft, das ist nicht klug. Jetzt bist du raus aus dem ToH, vielleicht hättest du es geschafft in dem Moment, vielleicht hätte Haru noch ausgekickt, wer weiß, das werden wir nie erfahren. Auf jeden Fall bist du raus aus dem Turnier und mir nicht mehr im Weg.. denn, und jetzt kommen wir zu Grund#2.


      Shelton nimmt sich noch nen Schluss aus der CapriSonne, bevor er sie in einem Mülleimer nahe der Couch entsorgt.

      Shelton Benjamin:
      Grund 2 bist du, Haru. Auch mit der hab ich noch ein Hühnchen zu rupfen und auf diese 1gg1 Chance wollte ich nicht verzichten.
      Es überrascht und enttäuscht mich etwas, dass es überhaupt so weit kommen musste, dass du - so sieht es jetzt aus- mich gebracht hast, um überhaupt gegen Kevin fn Steen zu gewinnen. Das ist beschämend und weit unter deinen Möglichkeiten, aber vielleicht hab ich ja dafür eine einfache Erklärung:
      Du hast Angst gegen mich anzutreten. Du willst nicht in den Ring gegen mich steigen, du willst dich mir nicht stellen, weil du weißt, was passieren wird.
      Schon in unserem ersten Match konntest du nicht mithalten und musstest zu anderen Mitteln greifen, die mich in dem Moment auf dem falschen Fuß erwischt haben.
      Aber du weißt, dass das nicht nochmal passieren wird, dass du mich nicht nochmal überraschen kannst und so ist dir der Matchverlauf und Matchausgang schon jetzt vollkommen klar.
      Du wolltest den einfachen Weg nehmen, einen Ausrutscher gegen Kevin Steen, der unser Match dann verhindert.. das ist eine mögliche Erklärung für deine Leistung.
      Das kannst du aber jetzt vergessen. Du musst und wirst dich mir stellen müssen. Hier und heute. Und ich hoffe du bringst 100% und deine Top-Leistung, denn wenn du gegen mich genauso auftrittst wie gegen Kevin, wirst du keine Minute im Ring aushalten, dann wische ich den Boden mit dir auf. Also mach dich fertig, motivier dich, was auch immer, aber sei bereit, denn ich will einen richtigen Gegner, den richtigen Haru und nicht diese Gurke von der letzten Show.


      Shelton steht nun auf, schnappt sich seine Jacke, die an seiner Tür hing und und verlässt den Raum, was zugleich auch das Ende dieser Szene bedeutet.



      Dolph Ziggler & Matt Morgan & Taylor Wilde:
      Shelton ist doch wohl nicht ganz klar im Kopf… oh! Klar ist er das nicht! Ist ja auch Shelton!
      But still, even with Shelton being Shelton… what is he thinking putting Kevin and Haru on the same level basically? That’s about as absurd as this wrestling-football-hardship nonsense…
      Wenn man Shelton richtig zuhört und nicht nur hört, was man hören will, macht er eigentlich verdammt gute Punkte… das aber nur so nebenbei.
      Hey, Shanty! Nicht cool! Du kannst nicht für Shelton Partei ergreifen, wenn er gegen nen Kollegen kämpft!
      I mean you can, but… seriously. Please. Not Shelton.
      Ja, ja, schon gut… „Let’s Go Haru!”… besser so?



      ToH Male Singles Tourney Quarter Finals
      Haru Kanemura vs. Shelton Benjamin


      C
      Raging Waves
      Haru Kanemura



      Stuhl oder nicht Stuhl? Das ist hier die Frage. Wobei sich diese Bezeichnung weniger auf ein Enddarmprodukt, sondern vielmehr auf eine Sitzgelegenheit bezieht. Womit kein Thema breit getreten werden soll, das schon mannigfaltig von Schuhen, Stiefeln oder Sohlen bedacht wurde. Dennoch wird mit Sicherheit nun stärker als zuvor beobachtet, ob Haru Kanemura das Regelwerk zukünftig ein bisschen dehnt, falls er sich davon Erfolg verspricht. Von den englischen(?) Fans wird der Samurai jedenfalls mit gemischten Reaktionen empfangen, wie auch sein Partner, Terrific Ted. Großartig beeinflussen lassen sich die beiden dadurch nicht. Oder verheimlichen es zumindest gekonnt, da sie sich gut gelaunt die Rampe hinab, sowie in den Ring hinein begeben, wo sie neben Ringsprecherin Lilian Garcia ebenso die Offizielle, Mirlinda Farkas, herzlich begrüßen. Die wohl viel lieber von Tyler Black auf diese Art und Weise begrüßt worden wäre, sowie bestimmt lieber dessen Match geleitet hätte, was ihr aber wahrscheinlich aus offensichtlichen Grüden von Mutter Țepeș nicht getattet wurde.

      Carpe Diem

      Harus Kontrahenten wurde aus diversen Gründen wiederum im diesem Jahr noch kein großer Sieg gestattet. Kein Wunder, das er damit nicht zu zufrieden ist. Und die Dinge selbst in die Hand nahm, indem er dafür sorgte das sich Kanemura im Achtelfinale gegen Kevin Steen durchsetzte. Wie hart der bekennende Fußball-Fan selbst gegen einen ball treten kann wurde noch nicht in Erfahrung gebracht. Das er seinem heutigen Gegner, einem erklärten Feind, in wenigen Minuten so hart wie möglich in den Arsch treten will muss bzw. sollte nicht bezweifelt werden. Womit er einer Menge der hier anwesenden Zuschauer bestimmt sehr gut gefallen würde, stehen die zahlreich anwesenden Gäste doch wie ein Mann hinter ihm, da sie Shelton Benjamin mit ohrenbetäubendem Jubel empfangen. Nicht weiter verwunderlich, weiß die WFW-Legende auch in diesem Jahre nicht nur im Ring, sondern auch am Mic als als nur zu überzeugen. Hat es aber offenbar nicht eilig, sondern schreitet langsam die Rampe hinab. Sehr langsam sogar. Legt sich im Kopf bestimmt schon mal eine gute Taktik zurecht, oder evaluiert diese noch einmal, so Evaluierungspotential besteht. Und da es Shelton langsam angehen will, flirtet Haru noch mit ein paar weiblichen Fans in der ersten Reihe. Als der Maximalpigmentiert plötzlich an Fahrt aufnimmt, und in den Ring hinein slidet.

      Wer auf Mirlindas Zeichen hin nun den Ringgong läutete, wird aktuell nicht angezeigt, da die Kamera ihren Fokus auf Haru und Shelton richtet, weil letzterer auf seinen Kontrahenten zu stürmt, der ihn sogleich mit einem Roundhouse Kick empfängt. So jedenfalls der Plan, welcher jedoch keinen Treffer garantiert, da sich Benjamin abduckt, in auf der anderen Seite in den Seilen Schwung holt, und den Vertreter von Celestial Sports mit einem Crossbody von den Beinen reißt, um ihn im Anschluss mit wilden Schlägen zu beharken! Ganz ohne Gartengerät. Trotzdem verweigert der Barfüßler diese Behandlung, stößt seinen Rivalen von sich, und rollt sich erst mal auf dem Ring. Was den gebürtigen Thailänder aber herzlich wenig nützt, da ihn sein Rivale nur wenig später bereits mit einem Baseball Slide erwischt. Um in nächster Konsequenz mit einem Plancha nach zu setzen, zumindest greift Shelton bereits nach den Seilen. Hält im nächsten Augenblick jedoch inne, da Terrific Ted seinen Camus Partner zu Buh Rufen aus der potentiellen Fluglinie zieht. Und Shelton zu verstehen gibt, das Haru eine Auszeit braucht. Während Mirlinda Farkas dem Million dollar Sprössling zu verstehen gibt, das er bei der nächsten, ähnlichen gearteten Aktion selber eine Auszeit nehmen kann. Und zwar Backstage, bis zu jenem Zeitpunkt, an dem das Match vorbei ist. Benjamin erweist sich als kooperativer, denn er bleibt stehen, wonach sich Ted seinem Partner zuwendet, um eine alternative Taktik zu besprechen. Als sich Shelton doch noch über die Seile springt, mit beiden Beinen auf dem Hallenboden landet, um schließlich die Köpfe der unvorbereiteten Minzgrünen gegeneinander zu knallen! Der Volleyball-Fan darf dann noch ein bisschen Ringabsperrung kosten, bevor es für ihn rollenderweise zurück in den Squared Circle geht. Wo dem Samurai erstmals die grazile Hand seiner Ringrichterin auffällt, weshalb er sie sich mal aus nächster Nähe anschaut, wozu er das Handgelenk fixiert.
      Mirlinda Farkas ist davon weniger begeistert, da niemand außer Tyler Black ihre Hand halten, bzw. um anhalten soll, zieht diese weg und ermahnt nun auch Kanemura, während Dibiase Jr. den gerade zurück in den Ring gerollten Shelton wieder hinaus zieht, und mit Schmackes gegen die Absperrung rammt. Wonach ein Whip-in gegen den Ringpfosten folgen soll. Der auch folgt, allerdings mit einem Reversal beantwortet wird, so dass Ted nun Ted mit dieser Kollision beglückt wird! Wodurch er seinem Partner wiederum wertvolle Sekunden verschafft, welcher dieser nutzt, um nun selbst mit einem Plancha bei auf Benjamin zu landen. Wonach der Mann in rot seine Hände hebt, um mit Dibiase Jr. abzuklatschen... dann aber sieht das es gerade nicht möglich ist. Es folgt einen High Kick gegen den Kontrahenten. Der diesen abblockt, und Torus Bruder per Dragon Screw geradewegs gegen die Ringtreppe schleudert! Merke: Niemand sollte Shelton Benajmin zum Feind haben. Es schadet der Gesundheit. Zurück im Ring muss sich das Ken Masters-Imitat also erst mal sammeln, während der Dunkelhäutige schon auf dem Mattenrand lauert:
      Springboard Clothesline... into the Superkick!
      1!
      2!
      Rope Break!
      Zwar hat Haru Sheltons Shultern fixiert und sein Bein eingehakt, Letzteres dadurch aber so weit gedehnt, das es automatisch das untere Seil berührt. Frustriert zieht der Schuhlose seinen Gegner von den Seilen weg, um endlich seinen Sieg zu holen:
      1!
      2!
      Kick Out!
      Denn ewig und drei Tage wird ein Shelton Benjamin selbst nach einem brutalen Superkick nicht liegen bleiben. Zumal er vorher kaum einstecken musste. Das ändert sich jetzt, da Kanemura wiederholt auf ihn eintritt. Allerdings auch weiß, das ihm Stomps nicht zum Sieg verhlfen werden, so dass er zunächst Abstand wahrt. Um via Scissors Kick eine schneidige Aktion zu präsentieren, welcher der ehemalige Lord of Greatness jedoch entgeht, und seinen Feind mittels Released German Suplex auf die Matte knallt! Der den Blondschopf weit nach hinten befördert. So weit, dass sich dieser in der Ringecke aufrichtet, da sie sich nun direkt hinter ihm befindet. Worauf hin der ehemalige(?) Goldstandart Anlauf nimmt: Stinger Splash! Gegen die Ringecke, die weit weniger mitgenommen als Shelton ist, was Haru zu einem Shoolboy nutzt:
      1!
      2!
      Kick Out!
      Konsterniert schaut der Mann in Rot zur Ringrichterin, damit hat er scheinbar nicht grechnet. Lässt sich davon jedoch nicht aus dem Takt bringen(was er bestimmt von Amadeus lernte), und setzt mit einem Discus Legdrop nach, wonach er hoch hinaus will. Weshalb es naheliegend ist, das er hierzu auf das Top Turnbuckle steigt. Was offensichtlich die Lebensgeister in seinem Kontrahenten weckt. Der nun seine große Chance gekommen sieht, erst kniet, dann steht, dann Anlauf nimmt, bevor er im Sturm das Top Turnbuckle erobert, bzw. zu seinem Kontrahenten aufschließt:
      Top Rope Exploder Suplex!
      Womit er den samurai gewaltig aus dem Konzept bringt. Und natürlich auf die Matte. Zum sieg reicht dieser Mega-Konter dennoch nicht, da Kanemura zum einen viel zu weit weg flog, und Shelton zum anderen noch zu angeschlagen ist, um sofort mit einem Cover nachzusetzen. Seine Ausgangspositon hat er damit allerdings signifikant verbessert. Für Ringrichterin Mirlinda Farkas eine gute Gelegenheit um in Pose zu schnucken, schleißlich wollen beide Kontrahenten angezählt werden. Zumindest verlangt es das Regelwerk, ob beide angezählt werden wollen steht wiederum auf einem anderen Blatt. Vielleicht schaut ja auch Tyler Black dabei zu? Nun, vermutlich nicht, aber die Hoffnung stribt ja bekanntlich zuletzt. Die Fans schauen auf jeden Fall zu. Wäre ja auch blöd, wenn sie extra kommen udn Eintritt zahlen, um dann zieht zu zuschauen. Zumal im Ring ja auch geliefert wird. Eine weitere Portion Scherzen will Shelton Benjamin nun seinem Feind liefern, der sich zwar wieder bewegt, aber noch immer auf der Matte liegt. Was zum Teil aber mit Sicherheit Berechnugn war, fegt er den Fußball-Fan doch jetzt mit einem Legsweep von den Beinen. Und setzt dann einen Sleeperhold an. Es ist schließlich schon spät, und wenn Shelton dieses Match verschläft... hat er verloren.
      Wer hier eigentlich nichts verloren hat, ist Kevin Steen, der es sich trotzdem nicht nehmen lässt aufzutauchen, der sich langsamen Schrittes dem Seilgeviert. Bei der letzten Rav-Ausgabe hat ihm Shelton den Sieg gegen Kanemura gekostet, könnte aslo sein, das er sich dafür revacnhieren will. Im Ring powert sich Shelton indessen zurück in den Stand. Weshalb der furiose Fighter den Sleeperhold löst, und seinem Kontrahenten einen Chop verpasst. Der mit demselben Move antwortet. Womit ein klatschender Schlagabtausch startet. Whooo!
      Bei dem Terrific Ted seinen Partner enthusiastisch anfeuert. Und plötzlich einen Clothesline ins Genick kassiert! Kevin Steen hat sich mittlerweile von hinten angeschlichen, packt nun den Million Dollar Sprössling, und schiebt iihn in den Squred Circle hinein. Wo ihn Mirlinda Farkas bemerkt, die ihn natürlich sogleich wieder hinaus schiebt, wodurch ihr entgeht, das sich nunmehr auch Kevin Steen ins Seilgeviert begibt, während sich Shelton und Haru nach wie vor mit Chops beharken. Der Bärtige wartet, bis sich die Offizielle wieder dem Geschene im Ring zugwendet hat, dann tritt er wieder in Aktion:
      Double Clothesline gegen Shelton und Haru!
      Der zur doppelten Disqualifikation, und damit dem doppelten Ausscheiden aus dem Turnier... führen würde, hätte Steen denn auch getroffen. Die Gegner bemerken den ungebetenen Gast jedoch rechtzeitig, weichen aus, und revanchieren sich mit einem doppelten Superkick! Per Discus Clothesline Kanemura Shelton im Anschluss überraschen, doch dieser fängt seinen Feind rechtzeitig ab:
      Exploder Suplex!
      1!
      2!
      3!

      Mit größerer Übersicht setzt sich der geistesgegenwärtigere durch, revanchiert sich damit für die Niederlage bei Pure Violence und zieht darüber hinaus ins Halbfinale ein. Während Mirlinda Farkas ihn zum Sieger kürt, feiert Shelton seinen Triumph im Ring, ohne dabei Haru, Ted oder Steen aus den Augen zu verlieren. Sollte sich einer von ihnen als Spielverderber outen, wird einfach einen Nachschlag servieren. Doch Kevin hält sich draußen, am Mattenrand lehnend einfach nur sein Kinn, während Ted draußen seinem Colleague beisteht, der wohl nicht unter einem feiernden Benjamin im Ring liegen will.



      Dolph Ziggler & Matt Morgan & Taylor Wilde:
      Boah, was ne Scheiße! Die von C Jeri-C-ho gewinnen alle ihre Matches und unsere Kollegen verlieren alles… und ein C Jeri-C-ho Heini ist es in dem Fall auch noch schuld! Das suckt doch!
      Even worse: not only did our colleague lose, SHELTON of all people won thanks to that.
      Ignorieren wir dieses Trauerspiel einfach mal so gut es geht und gucken und was anderes an...


      An Bord der Crimson Shark ist bei den Freibeutern von WFW Wunden lecken angesagt. Oder besser formuliert: Wunden pflastern. Sieht so aus als hätten Chris Masters, Masterpiece Marsellus und Danny Dominion ordentlich Dartpfeile angekriegt, beim großen „Ausweichtraining“. Vizekapitän Ally ist auch gerade noch damit beschäftigt bei Chris Masters ein weiteres Pflaster auf den Bizeps zu kleben, während wir im Hintergrund einen panischen Matt Cross hören.
      De Panik ist leicht verständlich – während die anderen drei Matrosen zur Versorgung freigegeben sind, ist der M Dogg 20 noch mitten im Training und wird von Captain Leanan Mitsurugi beworfen. Aber dann folgt die Erlösung: Die Wurfhand hat den letzten Dartpfeil geworfen, die Hand, in der die restlichen Pfeile gehalten wurden, ist leer. Cross hat erstaunlich wenige rote Flecken, aber das dürfte nicht weiter überraschen, ist er doch von Captain Anns Mannen der mit Abstand Agilste.

      Captain Ann:
      Hmph, ich gebe zu: das war gar nicht so übel, auch wenn deine Hüpfeinlagen aussehen wie der Flug einer mit Rum vollgesoffenen Möwe.

      Matt Cross:
      Wow… Captain, I’m like… speechless! Thanks for the praise!

      Captain Ann:
      Natürlich sind durch deine Hüpfer einige Pfeile, die dich anvisiert haben, im Wasser gelandet. Du weißt, was das heißt, richtig Matrose?

      Der Angesprochene sieht mit Schaudern über Bord.

      Matt Cross:
      Aye Captain…

      Klare Sache: er darf nun schwimmen gehen und rausfischen, was durch “seine Schuld” im Wasser gelandet ist.

      Captain Ann:
      Obwohl… warte Mal.

      Cross war schon halb über Bord, doch nun blitzt Hoffnung in seiner Miene auf – denn Captain Anns Blick wandert rüber zu den anderen.

      Chris Masters:
      Arr, Captain… bitte nicht bestrafen tun!
      Muskeln gut zu heben Rumfass, aber nicht gut ausweichen!
      Nicht zusätzlich bestrafen, dass wir getroffen wurden oft!


      Danny Dominion:
      Oh, this is bad news, without Wade Barrett. I’ll admit it makes sense that those who got hit the most should be punished for failure. Lucky me, I was second best! Hurray for me!

      Masterpiece Marsellus:
      Aber… Captain! Wenn wir jetzt schwimmen müssen, dann gehen doch all unsere Pflaster baden! Und noch dazu würden wir im Wasser rumbluten und Haie anziehen! Oder Piranhas! Oder beides!!11!1elf

      Captain Ann rollt mit den Augen.

      Captain Ann:
      Das ist mir auch klar, ihr Oktopushirne! Wobei es mich nicht kümmern würde, was ihr für Meeresbewohner anzieht – aber ich kann nicht verantworten, dass ihr mit eurem Süßwasserblut und euren Pflasterchen meine Weltmeere versaut! Reicht schon, dass die verdammten Großkonzerne das tun!

      Vizekapitän Ally schluckt kurz und hopst dann salutierend vor Captain Ann.

      Vizekapitän Ally:
      Aye Captain! Ich schlussfolgere, dass daher nur ich in Frage komme, um die fehlenden Dartpfeilchen zu beschaffen!

      Captain Ann nickt.

      Captain Ann:
      Richtig! Einige Fans haben einen völlig falschen Eindruck von der hiesigen Befehlskette bekommen und daher hast du jetzt auch mal was zu tun! Also mach dich nackig und hol die Dartpfeile! Und zwar flott!

      Vizekapitän Ally:
      Aye Captain!

      Erst einmal werden die Stiefel ausgestript… und dann geht der Strip weiter, bis die Kleidung weg und Ally in der Tat nackig ist. Was die Kameras aber „nur“ von hinten zeigen… dann spurtet sie los und hopst über Bord ins Wasser. Die vier Matrosen sind kurz drauf auch auf dem Weg zur Reling…

      Captain Ann:
      Hiergeblieben! Jetzt wo eure Rettungsanker angeschwollen sind, besteht erhöhte Gefahr, dass ihr Deppen über Bord geht und doch alles verschmutzt! Marsellus! Du gehst zum Apfelfass und holst mir nen Apfel… und eine Flasche Rum! Danny! Du versorgst die Wunden von Matt! Chris! Du gehst und besorgt ein Badetuch für Ally! Los!

      Die vier gucken enttäuscht. Aber gehorchen. Wenn es einen Moment gab, wo Meuterei halbwegs möglich erschien, so war er jetzt, aber es ist nichts draus geworden. Aber noch ehe die Szene endet, klettert Ally wieder an Bord, ihre mächtigen rosa Flechten kleben ihr nass vorn am Körper, sodass die gewissen Stellen bedeckt bleiben… und dann ist die Szene aber auch rasch beendet…



      Dolph Ziggler & Matt Morgan & Taylor Wilde:
      Ich kotz gleich! Was soll der Scheiß denn jetzt wieder?! Die Szene war doch grad beim Höhepunkt und dann… die Regie hier ist doch echt nicht mehr tragbar.
      Couldn’t agree more. This is so stupid on so many levels.
      Vielleicht fand die Regie einfach, dass die nun folgende Promo wichtiger war als Adelheit im Wet Godiva Look?



      Dunkelheit. Man erkennt zunächst nichts. Auch ist nichts zu hören. Wir bemerken lediglich das sich die Kamera bewegt.Sie fährt herunter und wir sehen den "Angel Son" Tibro. Er sitzt auf einem Stuhl, zumindest ist dies zu vermuten. Die Kamera ist sehr dicht auf ihn gerichtet und wir sehen nur sein Gesicht und seinen Oberkörper. Der Engelssohn starrt vor sich hin, ehe er langsam aber bestimmt zu sprechen beginnt.

      Tibro
      Ich habe wirklich geglaubt es wäre alles wie früher. ICH wäre wie früher. Ich dachte ich hätte mich wie ein Phönix aus meiner eigenen Asche erhoben. Doch jetzt sehe ich... Jetzt SPÜHRE ich das dem nicht so ist. Das dem nie so war. Du hast mich wieder gebrochen, hast das mühsame Mosaik, zudem ich mich wieder zusammengesetzt hatte, in noch mehr neue Einzelteile zerlegt. Unmöglich sich wieder zusammen zu setzen. Du hast mir meine Fehler vor Augen geführt. Meinen Irrglauben. Du hast mir verdeutlicht das nichts mehr so sein wird wie es war.

      Der Angel Son kaut sich auf den Lippen und beginnt, leicht zu Lächeln.

      Tibro
      Ich weiß, dass ich nie mehr der werde der ich einmal gewesen bin. Das mein Herz nie mehr den selben Rythmus schlagen, nie mehr das Selbe fühlen wird. Ich weiß dass das Licht in mir, einer nie zuvor bemerkten Dunkelheit weicht, oder viel mehr sich mit ihr vermischt. Ich bin Grau. Und nichts in mir erinnert noch an den Mann der ich einst war. Der einst liebte. Der einst... all diese Dinge tat die mich innerlich zerbrachen. Ich habe geglaubt das die Zeit alle Wunden heilen würde. Das die Zeit alle Wunden geheilt hätte. Ich habe geglaubt... Doch du hast mir die Wahrheit gezeigt. Die einzige Wahrheit. Die Wahrheit dass es nichts mehr gibt. Nichts, bevor ich nicht durch den Schatten getreten bin und

      Plötzlich bricht die Bildverbindung zusammen…



      Dolph Ziggler & Matt Morgan & Taylor Wilde:
      …ooookaaay… und was ist jetzt die Erklärung der Regie? Warum war das jetzt schon alles?
      Well, at least it’s good to know that not only sexy scenes and Funaki’s commentary get the shaft, but also… other stuff. Even though that somehow makes it worse instead of better.
      Nun, dann geht es halt einfach mit einem Match weiter. Ode besser gesagt „dem Match“. Dem Finale. Die Schwester und Chefin unserer Chefin wrestlet jetzt, also versucht zumindest euch halbwegs anständig zu benehmen…



      Trios TITLE Finale:
      Amanda Hildegard Riches & Daisybell Bostorok & Marion Nathaniel
      Vs.
      Priscilla Camus & Alice Hellstrøm & Íris Lilja Óðinsdóttir


      A Soul as Red as a Ground Cherry
      Nicht nur die Boobraids sind unglücklich damit, dass dieses Finale die ersten offiziellen Champions hervorbringt. Teufelstochter Amanda Hildegard Riches und die Diebeskönigin Daisybell Bostorok wären beide gerne jetzt schon Champions, immerhin haben sie ja auch die Boobraids im Halbfinale besiegt. Mad Necro Gal Marion Nathaniel hingegen scheint das relative gleichgültig zu sein – ob es daran liegt, dass sie schon Temptation Champion war oder daran, dass sie geisteskrank ist… beides mitunter gültige Begründungen. Fakt ist, dass alle drei Damen bereits im Einzelturnier das Finale erreicht und selbiges dann verloren haben. Das soll sich hier und heute nicht wiederholen…

      C
      N~fantasia
      Camus Company



      Die Herrin der Camus Company, Priscilla Camus, war dem Turnier eigentlich nur beigetreten, um gegen ihre Schwester Celestine kämpfen zu können, die sich mit ihren Leibwächterinnen Kirika Katsuragi und Kaguya Kanzaki heute im Gefolge der Fürstin befindet – die Chance ihre Schwester Gold gewinnen zu sehen, will sich Celestine nicht entgehen lassen. Auch wenn Priscilla eigentlich heute gar nicht antreten wollte – nachdem ihr kollektiv ins Gewissen geredet wurde, will sie hier und heute ihr Bestes geben, zusammen mit Alice Hellstrøm und Íris Lilja Óðinsdóttir. Ebenfalls mit Ringside sind Priscillas Bodyguards Ouka Eagle und Ashley Rage, sowie die Dame, die im Halbfinale an Priscillas Stelle kämpfte: Laura Reed. Deren Partnerin Lucia von Faris ist auch dabei – und guckt ungewohnt unsicher aus der Wäsche. Vermutlich, weil ihre Jugendfreundin Marion Nathaniel hier auf der Gegenseite ist und sie demonstrativ ignoriert. Die Fans wiederum ignorieren nicht den Umstand, dass Aurora MacMeow und Sabrina Falkenstein ebenfalls mit dabei sind – Miauz~!

      Wem dieses Match trotz der offensichtlichen Lumberjill-Qualitäten immer noch nicht weiblich genug ist, wird mit Freude zur Kenntnis nehmen, dass dieser Kampf von Ekaterina Akenova geleitet wird. 16 Damen mit verschiedensten Frisuren und Kleidungsstilen, da sollte ja für jeden Geschmack was dabei sein. Außer man bevorzugt extrem ausgewachsenes Haar, haben hier doch nur drei Damen Haupthaar, das über einen Meter länger ist, als sie groß sind und keine der drei trägt es offen. Und eine Dame, die zumindest mal 2 Meter mehr als Körpergröße hat, ist hier gar nicht anwesend. Na ja, kurzem Haar zuzusehen, wie es wenige Zentimeter über dem Boden baumelt ist ja auch ein mächtig cooler Anblick. Aber Spaß beiseite, jetzt wird es schließlich ernst: das einzige Turnierfinale des ToH, das auch tatsächlich beim ToH PPV stattfindet… beginnt!

      Zunächst stehen sich die beiden Teamcaptains gegenüber – so nicht wieder etwas gemauschelt wurde, wie beim Halbfinalerfolg der C Comp gegen die Sorority of Light. Dass Priscilla Teamcaptain ihres Teams ist, darf dann aber ja doch einfach mal angenommen werden. Und Amanda Hildegard Riches war für gewöhnlich stets Teamcaptain für das Trio der Finalverliererinnen, die nun Finalgewinnerinnen werden wollen. Passt also vermutlich. Zumal Ekaterina ja nicht Olga ist und somit striktere Regelbefolgung erwartet werden darf. Nun erwarten wir aber allmählich die erste Aktion im Match, aber die lässt noch auf sich warten.
      Dann heißt es plötzlich… Lock Up! Yay! Beide drücken und drängen… Vorteile hierbei für AHR.
      Dann aber greift Priscilla um, klammert sich an Hildegards Arm und… lässt sich fallen.
      Armbreaker
      Manchmal ist simpel eben doch die beste aller Optionen.
      Irgendwo Backstage nicken die Shirties gerade ob dieser Aussage.
      Auf Armbreaker folgt Armbar… mit fließendem Übergang in einen Side Headlock.
      Wüsten wir nicht, dass Priscilla schon Matches bestritten hat, wir würden dies als Beleg dafür sehen, dass sie stolz alle Standardgriffe vorzeigt, die sie in ihrer ersten Lehrstunde Wrestling gemeistert hat. Die Teufelstochter hat aber mal so gar keinen Bock darauf hier weiterhin nur als Partnerin für Standardaktionen herzuhalten und stößt Priscilla von sich, in die Seile und hechtet dann hinterher und zieht das Knie hoch. Ebenfalls simpel aber noch durchschlagskräftiger als der Armbreaker. Durchschlagskräftig genug, dass die Fürstin der C Comp über die Seile geknallt wird.
      Womit Dank Trios Regeln direkt die Nächste in den Ring darf.
      Besagte Nächste ist Íris und die hopst rasch auf die Ringecke:
      Rainbow Rana… abgefangen!
      Rich Heart!
      Was ein Spot! Die Fans chanten “Dub-F-Dub”… und Priscilla reagiert am Schnellsten.
      Sie zieht nämlich Íló zu sich nach draußen, sodass AHR kein Cover zeigen kann.
      Dafür aber einen Suicide Dive!
      Noch mehr Jubel… und somit erzwungener Doppelwechsel.
      Alice steigt für die C Comp in den Ring, Marion Nathaniel für die Gegenseite.
      Beide streifen erst mal um die andere herum… dann zeigt MaNa einen plötzlichen Spinning Wheel Kick! Aber Alice weicht aus und in einer fließenden Bewegung zeigt sie einen Hand Spring Elbow… den aber wiederum Marion mit Gewandtheit und Geschick zum Zombie Maker aka Backstabber kontert! Alice windet sich… und hat dann Marion auf sich, die auf die Ringecke klettert und einen Moonsault durchzieht: Eins, Zwei, Kick Out! Das erste Cover im Match, aber nicht der erste Fall. Weswegen Marion dazu übergeht ihren Necrotic Drain aka Triangle Choke anzusetzen… und durchzuziehen! Noch dazu in der Mitte der Rings, was eine denkbar ungünstige Position für die Schwedin ist, um in die Seile zu kommen. Choke Out oder Aufgabe, was wird passieren? Die Spannung steigt! Schalten sie nächste Woche wieder ein, in der nächsten Episode von… kleiner Scherz, noch dazu ein schlechter. Zumal weder das eine noch das Andere passiert.
      Vielmehr ist es so, dass Lucia von Faris und Celestine Camus beide von draußen einige Worte an Marion richten. Lucia freundliche, fragende Worte von wegen „Marion, ich bin‘s, Lucia, warum ignorierst du mich?“… Celestine ist weniger freundlicher. Kein Wunder, ist sie doch einstmals von Marion entführt und mit einem Zauber belegt worden. Keine Tätigkeiten, die nachhaltige Freundschaften aufbauen. Übrigens waren es Alice und Íló, die Celestine dann gerettet hatten. Womit sich zwar kein Kreis schließt, aber Marion doch den Squared Circle verlässt, um ihrerseits einen Dive auf die beiden Nervensägen zu machen.
      Womit nun Daisybell den Ring betritt, um rasch von Marions Vorarbeit gegen Alice zu profitieren und das 1:0 unter Dach und Fach zu bringen. Doch wie mit sogenannten 100%igen Torchancen so mit geschwächten Gegnerinnen: was einfach aussieht, muss noch lange nicht einfach sein, wie auch „einfach nicht zum Haarmetzger aka Frisör gehen“ nicht einfach für ordentliches Haupthaar sorgt. Zumal ohne Schnitt nur Mähne aber nicht zwingend Frisur da ist. Wobei man viel Haar immer frisieren kann, wo was ist, kann man auch was mit machen. Wie eben auch Daisybell mit Alice was machen will, aber nicht mit deren Haaren, sondern mit deren Kopf. Es soll nämlich ihren Tornado Reverse DDT geben, ihre Kleptophilia.
      Als Daisybell aber zum Tornado ausholen will, da kontert Alice den Schwung, setzt Daisy mit dem Rücken zum Ring nach oben, trommelt auf deren Rücken ein und klettert dann hinterher… und wer Alice kennt, weiß, dass dies nun der Ansatz zu einer der Aktionen im Wrestling ist, die hoffentlich nicht so gefährlich ist, wie sie aussieht. Vermutlich ist sie es aber doch. Flow of Lethe!
      Eins. Zwei. Nicht Drei.
      …NICHT DREI?! Gibt’s doch gar nicht! …gibt es doch!
      Hildegard hat nämlich von draußen Daisybells Arm gepackt und unter ein Ringseil gezogen. Was offenbar gänzlich legal ist, beanstandet Ekaterina das doch nicht. Offenbar darf eine Partnerin ihre Partnerin begrabbeln, solange sie nicht ungefragt in den Ring kommt. Dass Priscilla zuvor Íris aus dem Ring zog war ja auch okay. Ergo geht es weiter, aber Daisybell ist natürlich noch immer mehr als angeknockt. Und kann sich daher auch nicht dagegen wehren, dass Alice sie zu ihrem Hellstone Toss auflädt: Spiiiiiiiiinniiiiiiiiiing… Crucifix Powerbomb!
      Eine Aktion, wonach normalen Menschen schwindlig ist, aber Alice ist eh permanent betrunken und daher macht ihr das Schwindelgefühl rein gar nichts. Stattdessen steigt sie auf die Seile und zeigt den nächsten High Spot: Spiral Tap! Wonach sie aber nicht covert, sondern mit Anlauf den nächsten Spot über die Seile zeigt: Sasuke Special Moonsault… auf Marion Nathaniel, die nach ihrem Dive auf Lucia und Celestine noch immer mit diesen verbal beschäftigt war!
      Womit nun die Chefin ihrerseits Gelegenheit hat etwas zu zeigen.
      Hoch auf das zweite Seil. Bein hoch. Und abwärts!
      Se-C-lusion!
      Doch irgendwie ist genug Kraft in Daisybell zurückgekehrt, dass sie ausweichen kann, womit es für die hohe Herrin der Camus Company eine denkbar schmerzhafte Landung gibt! Wonach Daisybell trotz aller Erschöpfung wenig Mühe hat zuzupacken: DDT! Und Cover! Eins! Zwei! Dr… Kick Out! Das wäre fast nicht nur der erste, sondern gleichermaßen auch der letzte Fall gewesen, denn Priscilla ist bekanntlich Teamcaptain ihres Teams und damit wäre ein Cover an ihr der sofortige Sieg und der sofortige Titel gewesen. Wäre – ist aber nicht. Immer noch benommen rollt sich Daisybell nun aus dem Ring… womit Amanda Hildegard Riches wieder den Ring mit ihrer Anwesenheit bereichert.
      Priscilla soll sogleich mit einem Lariat wieder niedergestreckt werden – doch auch hier bleibt es beim „soll“, wie es zuvor beim „wäre“ blieb. Konjunktiv ist halt im Wrestlimg immer schlecht. Aktiv gibt es nämlich stattdessen eine Priscilla, die sich weg duckt und dann rasch einen Half Nelson Slam nicht nur ansetzt, sondern auch durchzieht. Gefolgt von einem Legbar! Eine Aktion, die besonders gern gesehen wird, wenn unverhüllte Beine und Füße aneinander reiben, aber sexy Stiefel und Socken sind ja auch nicht schlecht. Gefällt aber nicht gut genug, um das länger zu halten… zumal es auch nur als Vorbereitung dient. Vorbereitung für einen Shin Breaker… und dann… Camus Clutch! Wir erinnern uns (hoffentlich richtig): damit hat Priscilla ihre Schwester Celestine zur Aufgabe gezwungen!
      Allerdings ist die Teufelstochter nicht Celestine.
      Hildegard macht sich schwer und kann sich mit einem Arm rechtzeitig in die Seile retten.
      Wonach Priscilla rasch abbricht und einen Baseball Slide durch die Seile zeigt – gegen Daisybell, die sie danach auch noch hochnimmt und per Cradle DDT auf den Hallenboden donnert… und damit vermutlich nachhaltig aus dem Match nimmt. Das aber nun eh Gefahr läuft zu enden: Sky Twister Press von Íló gegen AHR!
      …aber die weicht aus! Auch mit ihrem zweiten High Spot hat die Isländerin Pech!
      Und AHR Glück: Tainted Valkyrie!
      Und damit nicht genug: Fenrir’s Bite hinterher!
      Eins! Zwei! Drei!
      Da ist dann nicht die Entscheidung im Match, aber doch das 1:0!
      Außerhalb des Rings gilt AHR ja so ein bisschen als uninteressant verglichen mit Daisybell und Marion, aber im Ring ist die Teufelstochter einmal mehr die treibende Kraft im Team, die dann auch den Job erledigt kriegt – nicht zufällig ist sie ja auch stets Teamcaptain des Trios. Stichwort Trio: wer sich fragt wo Marion abgeblieben ist… die brawlt seit geraumer Zeit mit Alice durch die Zuschauerreihen. Womit dieses Turnierfinale zu einem One on One zu werden droht. Daisybell liegt schließlich KO auf dem Hallenboden und Íló im Ring. Also läuft es wohl auf Priscilla vs. AHR hinaus. Positiv für Priscilla: da AHR wie erwähnt Teamcaptain ist, ist das 1:0 praktisch irrelevant – ein Fall gegen Hildegard und das Turnier ist gewonnen.
      Die Teufelstochter lädt die Fürstin der C Comp auch schon herzlich ein, in den Ring zu kommen… aber die deutet an, dass sie das nicht darf, solange Íló noch im Ring rumliegt. Was ja auch stimmt. Hildegard schnaubt etwas verächtlich, dann aber geht sie rücklings zu Íló – nicht Willens Priscilla den Rücken zuzukehren. Fehler. Íris ist nämlich wieder auf den Beinen und… kann selber kaum glauben, dass ihre Gegnerin sich ihr so anbietet. Bei ihren beiden High Spots hatte sie brutales Pech. Nun hat sie unverschämtes Glück. Einmal zugepackt… und Dragon Suplex, natürlich in die Brücke! Eins! Zwei! Drei!
      Hildegard macht einen auf Undine – zu sehr auf Priscilla Camus fixiert läuft sie in diese Aktion rein und Íló wird von der tragischen Heldin zur absoluten Heldin! Die Camus Company gewinnt das Trios Finale und damit sind Priscilla Camus, Alice Hellstrøm und Íris Lilja Óðinsdóttir die ersten offiziellen Trios Champions der WFW Geschichte! Während Lucia von Faris versucht Marion Nathaniel davon zu überzeugen, dass der Kämpf vorbei ist und Alice zu ihrer Busenfreundin Íló läuft, eilt Celestine mit den Gürteln und Glückseligkeit im Gesicht zu ihrer großen Schwester. Die wiederum guckt ob Lilian Garcias Verkündung etwas dumm aus der Wäsche. Sie hatte ja angekündigt, jetzt nur ausnahmsweise in den Ring zu steigen. Offenbar ist völlig an ihr vorbeigelaufen, dass es in diesem Turnierfinale nach Serras Beschluss auch einen Titel zu gewinnen gab, den sie nun verteidigen muss… da ist ihr jetzt gar nicht so sehr nach Feiern zumute wie fast allen anderen um sie herum… und lediglich Hildegard und Daisybell sehen noch dümmer aus der Wäsche als sie…



      Dolph Ziggler & Matt Morgan & Taylor Wilde:
      Jawoll! Geile Sache! Damit ist ne krasse Weihnachtsfeier garantiert!
      Congratulations, bosses’ boss! Well done! And thumbsup to Íris for not letting her screw-ups get to her but keeping at it until victory! That was „Live to Win“ right there – falling down, getting back up and succeeding! Well done!
      Jop, das war schon sehr gut gemacht. Womit wir mit positivem Gefühl zum Main Event geben könnten, aber vorher…



      Kurze Verschnaufpause nach dem letzten Match. Die Fans können kaum erwarten was als nächstes passiert...

      KLIRR

      Wie Bitte??? Was ist denn nun auf einmal los. Die Fans können es nicht fassen. Vor lauter Schock springen sie verzögert von ihren Sitzen auf und beginnen lautstark zu jubeln.

      Erlaubt sich hier jemand einen schlechten Scherz oder ist das tatsächlich ein Cameo Auftritt der Klapperschlange?

      Nein, es ist kein Scherz. Stone Cold Steve Austin betritt die Stage und die Fans rasten vollkommen aus. Austin genau wie man ihn kennt. Knielange Jeans, Schwarzes Shirt bedruckt mit seinen Sprüchen und eine Frisch rasierte Glatze in der sich die Scheinwerfer der Arena spiegeln. Noch dazu sieht er ziemlich gut Trainiert aus. Er schaut in die Menge und lässt den Fans ein Lächeln entgegenkommen, ehe er den Weg zum Ring fortsetzt. Unterwegs reicht er noch einigen Fans die Hände. Austin schnappt sich ein Mic und begibt sich gemütlich die Ringtreppe hinauf. Im Ring angekommen besteigt er noch in alter Manier die Ringecken und zeigt den Fans, dass er seine Mittelfinger nach wie vor bewegen kann.

      In der Mitte des Rings bleibt er nun stehen und lauscht genussvoll den „Stone Cold“ Chants. Er hält mehrfach das Mic provokativ vor seinen Mund, doch zu Wort kommt er nicht. Erst nach einiger Zeit halten die Fans inne, da auch sie hören möchten, was die Texanische Klapperschlange in den WFW Ring beim TOH PPV führt. Stone Cold streift sich noch einmal durch seinen Bart und beginnt dann sich mit einer Hand den Hals zu halten.

      Ich habe Durst...

      Lachen im Publikum.

      Habt ihr auch Durst?

      Jubel der Fans.

      Nein, ihr habt mich nicht verstanden. Ich habe gefragt: Wenn ihr auch einen solchen Durst auf ein paar Kalte Bier habt, dann gebt mir ein HELL YEAH!

      „Hell Yeah!“ Schallt es aus den Mengen. Stone Cold grinst erneut.

      Na also, geht doch. Doch bevor hier eine Waschechte Stone Cold Beerbash Party starten kann, gibt es etwas zu sagen. Viele von euch Fragen sich sicher nach dem Grund meiner Anwesenheit.

      Nun in fast 3 Jahren Abwesenheit aus der WFW ist mir so einiges durch den Kopf gegangen. Erst wurde ich an der Kasse beim Bier kaufen gefragt, ob Kameras dabei sind, da ich sonst nie in ein Geschäft gehen musste um welches zu holen. Bei WFW gab es auf der Tour ja auch immer reichlich davon. Dann erreichen mich Briefe, Tweets, Post´s und so weiter ob es nicht noch einmal die Möglichkeit gäbe in den Ring zu steigen und einfach nur dummes Geschwätz abzuhalten.

      Nach meiner letzten OP vor 3 Jahren dachte ich wirklich, dass ich mit dem Wrestling abschließen könnte, doch das mein Hund mich auch noch bei dem Besuch auf der Ranch so anschaut, als hätte ich ihn monatelang nicht mehr gefüttert, hat mir den Rest gegeben. Und damit stehe ich hier.

      Doch es gibt auch was zu beweisen. Ich möchte etwas beweisen... Ich will, dass die ganzen Großmäuler dort draußen verstehen, dass die Fast 28 Jährige Karriere nicht bloß aus dummen Gerede und Gesaufe bestanden hat.


      Die Fans chanten „One More match“.

      Es gibt eine Person, welche ich Lange Zeit meiner Karriere nach der WWE begleitet habe. Ein Mann, gegen den ich 4 Male angetreten bin und es lediglich 2 Siege gab. Dieser Mann ist euch allen bekannt. Und ich weiß, dass er gerade auf seinem Sofa sitzt, sich seine kleinen Eier krault und seine Heiße Schokolade schlürft. Auf das sie dir im Halse steckenbleibe!

      Austin beginnt langsam in Fahrt zu kommen.

      Ich rede von dir Major Anderson! Du warst stets das größte Großmaul, welches in der WFW rumgelaufen ist. Hast die Klappe weiter aufgerissen als eine Schlange. Doch eben eine solche wird dich nun zerbeißen. Ihr wollt einen Beweis, dass Stone Cold noch immer Arschtritte verteilen kann?

      „Hell Yeah“ aus dem Publikum.

      Dann sei es so. Anderson... es steht 2 zu 2... ein Finale... ein letztes Match zwischen uns... ein letztes Match für Stone Cold... und was gäbe es da für eine bessere Bühne als die des Grandslams? Was sagst du dazu?

      Das Publikum ist fast nicht mehr zu halten.

      And that´s the bottom line! Because Stone Cold said so!!!

      Und damit wirft Austin das Mikrofon auf den Ringboden und lässt sich natürlich 2 Dosen Bier zuwerfen. Der BeerBash ist eröffnet und wir lassen ihn noch ein wenig feiern ehe wir in die nächste Szene übergehen...



      Dolph Ziggler & Matt Morgan & Taylor Wilde:
      Waaaas? Stone Cold? Den gibt’s noch? Oder besser gesagt wieder? Und er will gegen Anderson ran?
      Congratulations, Nicky, your ears and eyes are properly intact!
      Okay, das kam jetzt unerwartet. Und während die meisten Überraschungen für gewöhnlich Mist sind, war diese Überraschung das krasse Gegenteil – das dürfte interessant werden und dem Grandslam noch etwas mehr Grandslam-Flair verleihen. Find ich gut. Kommen wir nun aber zu dem, wo die Kameras eigentlich hin schalten sollten…



      An einem beschaulichen, kleinen Pier legt eine noch beschaulichere, kleine Fähre an. Der Fährmann (nein, nicht der Schalker Torhüter) nickt einem Mitfahrer zu, der beginnt ein paar Päckchen von Board zu schaffen. Unsere Aufmerksamkeit gilt dabei zwei besonders großen Päckchen weit hinten, etwas abseits vom gerade bearbeiteten Päckchenhaufen. Warum?
      Na, weil die Kamera dorthin zoomt.
      Und weil die Päckchen plötzlich ein Eigenleben entwickeln und zur Reling krabbeln.
      Dann steigen diese hoch und unter ihnen werden Frauenbeine, Frauenfüße und jede Menge Haupthaar sichtbar. Weißes Haar beim einen, braunes Haar beim anderen Päckchen. Dann beginnt Mission Impossible Musik zu spielen und die beiden Päckchen hangeln sich vorsichtig über Board, um möglichst geräuschfrei ins Wasser zu gleiten, wo sie zu schwimmen beginnen, unbemerkt vom Fährpersonal.
      Die Päckchen schwimmen weiter außer Sichtweite, aber zum Glück ist eine Kameracrew zur Stelle, wo die Päckchen hinschwimmen. So sehen wir, wie die Päckchen abgestreift werden und es kommen Shiro Homura und Wáng Sānniáng gänzlich zum Vorschein. Die beiden speziellen Damen von der Camus Company beginnen nun damit eine Felswand emporzuklettern. Sie können beide ziemlich hoch klettern und doch schwimmt immer noch Haupthaar von ihnen im Wasser. Oben angekommen wird das mächtige Gewächs notdürftig ausgerungen und zur Anschauung wieder in die Tiefe geworfen… dann werfen sie sich auf den Boden und beginnen vorsichtig über selbigen zu kriechen, auf ein fernes Gebüsch zu. Von selbigem aus haben sie einen guten Überblick auf eine sehr beschauliche, wetterfest gebaute Hütte – offenbar der einzige wirklich bebaute Ort auf dem kleinen Inselchen, der bewohnt ist. Anders formuliert: das muss die Hütte sein, wo Chiharu drin sein soll, Sānniángs lang vermisste Ex-Partnerin.
      Sānniáng und Shiro deuten auf einige Orte, wo wir Überwachungskameras erahnen und nicken sich zu: vorsichtig schleichen sie durch das Gebüsch, spurten zu Kamera 1 und verstecken sich unter ihr… und als diese in die andere Richtung schwenkt geht es weiter. Sie werfen sich vor einem Blumenbeet auf den Boden, sich unter dem eigenen Haupthaar versteckend, als ob dieses ein Tarnnetz wäre.
      Dann geht es weiter, zur Wand der Hütte.
      An diese wird sich betont feminin angeschmiegt – Haltung in jeder Lebenslage ist das a und o.
      Oder auch andere Buchstaben.
      Man schleicht die Wand entlang zu einem Verteilerkasten… auf und… Zack!
      Der Strom sollte nun aus sein, ist er aber nicht.
      Vermutlich ein Notstromaggregat, das sofort eigesprungen ist.
      Rasch sprintet man weg von der Stelle, wo man sie nun vermuten muss… biegen um die Ecke.
      Unter zwei Überwachungskameras ist die Eingangstür.
      Nicht gut.
      Die Blicke wandern hoch.
      In der zweistöckigen Hütte steht oben ein Fenster auf.
      Sānniáng gibt Shiro Schwung und diese klettert auf das Dach.
      Hand runter, Sānniáng ergreift sie und ist kurz drauf auch oben.
      Auf Zehenspitzen schreiten sie zum Fenster, das Haar das Dach heruntermähnen lassend.
      Sānniángs Haupthaar hält sogar immer noch den Bodenkontakt.
      Dann heißt es rein ins Dachgeschoss, erst Shiro, dann Sānniáng.
      Zum Glück ist im betretenen Zimmer auch direkt eine Kamera aktiv.
      Die zeigt uns, dass dieses Dachgeschoss ganz offensichtlich das Schlafzimmer ist.
      Ein sehr großes Bett steht in der Mitte, ein umso kleinerer Kleiderschrank daneben.
      Ein großer Flachbildfernseher ist in die Wand eingelassen, mit PS4 davor.
      Vorsichtig geht man durch das Zimmer, öffnet die Tür und findet eine Treppe nach unten dahinter.
      Diese wird vorsichtig beschritten… im Erdgeschoss angekommen ist man im Flur.
      Diele geradeaus, Haustür zur Linken… zudem eine Tür neben besagter Diele und eine zur Rechten.
      Shiro und Sānniáng nicken sich zu: zuerst die Tür neben der Diele.
      Man nickt sich zu… und Tür auf!
      Shiro huscht rein, Sānniáng gibt Rückendeckung… es ist die Küche.
      Wo eine Frau mit auffällig voluminös-langem Haar vor dem Herd steht und was kocht.
      Sānniáng stockt der Atem, als sie sich umdreht. Es ist… Chiharu Kurosaki!

      Chiharu Kurosaki:
      Hab euch gar nicht klopfen gehört… Essen ist gleich fertig…
      Schön, dich wiederzusehen, Liling… ich meine Sānniáng.


      Die Chinesin guckt verdutzt, kriegt keinen Ton raus.

      Chiharu Kurosaki:
      Ihr seid so nass… im Wetterbericht stand gar nichts von Regen…
      Vielleicht solltet ihr erst einmal duschen?


      Sānniáng schüttelt kurz ungläubig den Kopf, dann geht sie zu Chiharu rüber und knuddelt sie. Womit diese Szene endet…



      Dolph Ziggler & Matt Morgan & Taylor Wilde:
      Wie geil ist das denn jetzt? Da macht Sānniáng einen auf Sam Fischer, um eine Stealth Befreiungsaktion zu starten und dann ist das voll unnötig.
      Apparently Chiharu was even expecting them to come. Cooking for them. Now I’m hungry.
      Ich bin mir nicht sicher, ob ich verstehe, warum das jetzt so unproblematisch gelaufen ist, wie es gelaufen ist… aber ich bin mir sicher, dass kriegen wir alles zu gegebener Zeit haarklein aufgearbeitet, als freuen wir uns für den Moment einfach für sie, dass sie wieder zusammen sind.
      Tu ich doch auch! Ich hätte mich aber noch mehr gefreut, wenn wir mehr von der Knuddeluff-Einlage gesehen hätten!
      That really should have been mandatory… especially after some other scenes got cut needlessly short before this night! Against shortcuts! Uncut rules!
      Ja… wie auch immer. Jetzt ist jedenfalls Main Event Zeit, also krieg mal wieder eure Köpfe frei und konzentriert euch auf das Wesentliche.



      If you smell...

      Sofort beginnt die Halle zu Jubeln, als die ersten Töne dieser markanten, Weltberühmten Stimme erklingt. Unter noch lauter jubelnden Massen erscheint der Großartige, der amtierende Sexiest Man Alive, die Halle und lockert sich noch ein wenig. Dicht hinter ihm erscheint nun Douglas Williams, wie mittlerweile gewohnt, zusammen mit seinem English Conquest. Rocky schaut kurz zu Williams, nickt ihm anerkennend zu, und macht sich in seiner unnachahmlichen Manier auf dem Weg zum Ring. Dort angekommen, steigt er auf das Apron, und von da auf das Toprope um die Augenbraue hochzuziehn und die Elektrizität der Fans in sich aufzusaugen. Hinter ihm steigt Doug Williams in den Ring, während die Gardners draußen bleiben. Rocky springt in den Ring und lässt sich noch ein paar inspirierende Worte von seinem Partner geben...

      I hear voices...

      ... Als auch schon die Stimmung völlig umgekehrt wird. Ein gellendes Pfeifkonzert ertönt als sich der Undisputed Champion, die Viper, Randy Orton mit seinem Shogunate of Doom auf der Rampe zeigt. Gewohnt lässig und gleichgültig macht sich der Apex Predator auf zum Ring zu gehen, während seine Kumpanen, immer dicht hinter ihm bleiben.
      Orton steigt in den Ring, klettert auf das Second Rope in der Ringecke und zeigt seine Götterpose unter den lauten Anfeindungen der Zuschauer, während zumindest von Val Venis und Chavo Guerrero anerkennendes Klatschen erfolgt.
      Orton entledigt sich seines Gürtels und übergibt ihn an Amelia Niculescu, die ihn auch sofort als Preis des Sieges anzeigt und Lilian Garcia den Kampf ansagt. Die Unbeteilligten verlassen derweil den Ring und Niculescu übergibt das Gold nach draußen.

      ToH Quarterfinal Match: UndisputedChampionship Match: Randy Orton (c) ( w/Shogunate of Doom) vs. TheRock (w/The Englihsh Conquest) (Ringrichterin Amelia Niculescu)

      Amelia Niculescu lässt den Ring läuten und das Match beginnt. Orton und Rocky gehen auf einander zu und bleiben Nase an Nase stehen. Zunächst starren sie sich nur an, während die Fans bereits laut zu Chanten und zu Jubeln beginnen. The Rock beginnt nun dem Champion ein paar Worte zu sagen, die Randy einfach still zur Kenntnis nimmt. Der Herausforderer will geradeeinen Schritt von seinem Gegner weg machen, als die Viper versucht das erste Mal zu zubeißen. Doch der Brahma Bull hat damit gerechnet, blockt den Schlag und schlägt seinerseits zu.

      Die Fans jubeln laut, als Orton leicht zurück taumelt, sich besinnt und zurück schlägt. Rocky erhöht die Schlagzahl und treibt den Champion mit harten Schlägen zurück ehe er, in seiner typischen Schlagmanier sich vorher in die Handspuckend, Randy durch das zweite Seil nach draußen schickt.

      Unter lautem Getöse der Fans will The Rock nun hinterher steigen, wird aber zunächst von Amelia daran gehindert. Doch kaum dreht sie dem Great One den Rücken zu, rollt sich dieser aus dem Ring und schreiten energischen Schrittes auf den Champion zu. Val Venis stellt sich ihm in den Weg, wird jedoch mit einem harten Schlag nieder gestreckt. Auch Chavo steht nun zwischen Rocky und Orton, welcher sich nun wieder in den Ring rollt. The Rock slidet nun auch wieder in den Ring und wird von der Viper mit harten Tritten begrüßt. Rocky versucht sich wieder hoch zu kämpfen, doch Randy lässt ihn nicht. Er tritt weiter und weiter zu, unter den Buh-Rufen der Zuschauer.
      Nach schier unzähligen Tritten, zerrt Orton den People Champion auf die Beine, schleudert ihn in die Seile und... verfehlt ihm mit einer Clothesline. Der Herausforderer will nun selbst angreifen, landet jedoch in einem schnellen Powerslam vom Apex Predator. Der Champion versucht den ersten Pinversuch und Niculescu zählt:

      Eins..

      Zw... Kick out The Rock!

      Das war natürlich nicht ernst gemeint vom Mitglied des Shogunate of Dooms. Und so beschäftigt er sich auch nicht weiter mit Amelia. Stattdessen deckt er Rocky wieder mitsystematischen Tritten ein. Erst tritt er Rocky auf den Knöchel, dann die rechte Hand, den linken Unterarm, die Brust und die linke Wade. Orton zerrt den Brahma Bull mit dem Hals aufs unterste Seil undschnürt dem Herausforderer die Luft ab. Dies gefällt natürlich weder den Fans noch Amelia Niculescu. Während die Fans ihren Unmut laut äußern, beginnt Niculescu Randy anzuzählen. Doch ehe sie die drei ausgesprochen hat, löst der Champion, Unschuld heuchelnd, den Griff. Amelia ermahnt Orton noch einmal, was Chavo versucht auszunutzen um The Rock zu bearbeiten. Doch dies ruft Douglas Williams auf den Plan, der seinem Partner zur Seite eilt.
      Das Shogunate tritt zunächst zurück und weicht der Konfrontation aus. Der Champion des Volkes zieht sich mühevoll wieder auf die Beine und sieht gerade noch wie sich derUndisputed Champion auf ihn zu bewegt und schickt diesen mit einem Back Body Drop über das Top Rope nach draußen, direkt vor die Füße von Douglas Williams.. Dieser geht demonstrativ einen Schritt auf die Viper zu, welche leicht erschrocken zurück weicht.
      Von oben greift nun The Rock den Kopf des überraschten Randy Orton und zieht ihn zurück aufs Apron. Dochder Champion lässt sich nicht lange foppen. Er greift nach Rockys Kopf und zeigt einen „Stunner“ auf das Toprope. Während Randyauf dem Apron sitzt, torkelt der Brahma Bull ein paar Schrittezurück. Schlangengleich kriecht die Viper in den Ring und will nunblitzschnell mit einer Clotheline zuschlagen... SAMOAN DROP!
      Der Hollywoodstar zeigt sich besonders geistesgegenwärtig und kontert blitzschnell seinen Gegner aus. Rocky setzt sich auf und atmet einmal tief durch, ehe er sich erhebt und Orton an dessen Nacken auf die Beine stellt, nur um ihn dann Rückenvoran in die Ringecke zu drängen. Der Brahma Bull setzt nach in dem er dem Champion noch mehrmals die Schulter in den Magen rammt und ihn dann auf das Top Rope setzt. Doch ehe der Großartige nachsetzen kann schafft es Randy ihn von sich zu treten, sich aufs Second Rope zustellen und mit einem Faustschlag angeflogen zu kommen.
      Jedoch landet der Legendkiller in einem Gutkick von The Rock und anschließend in einem krachenden DDT. Rocky wirft sich auf den Undisputed Champion, hakt das Bein ein und Niculescu zählt den Count...

      Eins...

      Zwei...

      Kick out Orton!

      The Rock will hier keine Zeit verlieren und stellt sich wieder auf. Er greift sich Randys Beine und verpasst ihm einen harten Tritt in den Magen. Anschließend greift er sich erneut die Beine und setzt den Sharpshooter an. Doch noch bevor der Brahma Bull den Apex Predator umdrehen kann schafft dieser es, Rocky von sich zu stoßen.
      Der Großartige rollt sich ab und auch Orton versucht sich aufzurichten. Beinahe Zeitgleich kommen beine auf die Beine, stürzen aufeinander zu und.... DOUBLE CLOTHELINE!!

      Außerhalb des Ringes halten alle Beteilligten inne und starren gebannt auf die niedergestreckten Kontrahenten, die sich beide nicht rühren.
      Amelia Niculescu schaut sich beide kurz an, ehe sie ihre Hände in die Luft hält und beide beginnt auszuzählen.

      Eins...

      Die Fans zählen enthusiastisch mit...

      Zwei...

      Sowohl The Rock als auch Randy Orton versuchen sich langsam aufzurichten.

      Drei...

      Sie robben zu verschiedenen Seiten und klammern sich ans unterste Seil.

      Vier...

      Die beiden ziehen sich am zweiten Seil auf die Beine...

      Fünf...

      Beide stehen, wackelig, auf den Beinen.

      Amelia senkt die Hände und wie auf Knopfdruck laufen beide wieder aufeinander zu. Rocky versucht als erster anzugreifen, jedoch duckt sich der Champion ab und zeigt seinen Neckhold Backbreaker.
      Randy schmeißt sich sofort auf The Rock und lässt Niculescu zählen:

      Eins...

      Zwei...

      Kick out The Rock!

      Der Undisputed Champion schaut kurz zu Amelia und registriert die zwei hoch gehaltenen Finger, ehe er sich Rocky greift, ihn hoch zieht, durch das zweite Seil aufs Apron stellt und ihn von da an mit den Füßen voran aufs zweite Seil hängt...HANGMANS DD... BACK BODY DROP!
      Der Peoples Champion schafft es im letzten Augenblick seine Beine aufzustellen und Orton über das oberste Seil nach draußen zu werfen.
      Sofort ist das Shogunate bei ihrem Champion und will sich um ihn kümmern. Amelia ermahnt die Gruppe um Val und Chavo sich nicht einzumischen, wird jedoch gekonnt ignoriert. Rocky rollt sich nun auch aus dem Ring und läuft dem noch torkelnden nach und zeigt einen Running Double Axe Handle Blow. Orton stürzt zu Boden mitten in das Pulk seiner Kumpanen herein. The Rock geht hinterher, doch statt nachzusetzen geht er lieber ins Wortgefecht mit Val Venis. Nun kommt auch noch Doug Williams dazu und der Hollywoodstar besinnt sich endlich wieder auf den Kampf. Doch ehe er angreifen kann, zieht die Viper ihn am Hosenbund gegen den Ringrandzieht. Der Apex Predator rollt sich wieder in den Ring, greift sich seinen Gegner, zieht ihn hoch und.... HANG MANS DDT.
      Wie eine Schlange schlängelt sich der Legendkiller von seinem Opfer weg und bereitet sich auf den RKO vor.
      Er wartet das sich Rocky langsam aufrichtet, geht in Stellung und... R-K-Noooo... The Rock schafft es Orton wegzuschubsen und.... SPINEBUSTER!!
      Der Champ dreht sich nach seinem misslungenem Versuch zum Herausforderer und wird krachend auf die Matte geworfen.
      In gewohnter Manier post The Rock unter den Jubel der Massen und stellt sich an den Kopf des Champions. Er signalisiert nun seinerseits dass das Ende gekommen ist.
      Rocky kreuzt seine Arme und rennt in die Seile, er federt hinaus, springt elegant über Randy und... muss abrupt stoppen da Val Venis auf dem Apron steht und zu einem Schlagausholt. Dies bringt Douglas Williams ins Spiel. Der Brite zieht Venis vom Apron, hämmert ihn mit dem Kopf auf den Ringrand und schleudert ihn zu seinen aufgebrachten Mitstreitern.
      The Rock nickt ihm zu und dreht sich zu Orton, der bereits in Lauerstellung hinter ihm steht und.... RK....wieder nein.... Rocky kann sich gerade noch am Toprope festhalten und die Viper klatscht alleine auf die Matte.
      Nun hat der Peoples Champion wieder Oberwasser. Er greift sich die Beine seines Gegners und nimmt den Apex Predator direkt in den Sharpshooter.

      Unter lauten Jubelrufen der Fans, beginnt der Undisputed Champion laut vor Schmerzen zu schreien. Er versucht zunächst nach links, dann nach rechts zu greifen, ohne das rettende Seil auch nur im entferntesten zu erreichen. Orton gibt zunächst den Versuch zum Seil zu kommen auf, und greift sich vor Schmerzen an en Kopf, und hämmert sich mit der Faust gegen den Kopf. Randy versucht ein weiteres Mal das Seil zu erreichen und drückt sich ein ganzes Stück voran, und noch eins, und noch eins. Erstreckt die Hand aus und ist mit dem Zeigefinger am untersten Seil und... wird weggezogen.

      Der Jubel der Fans kennt keine Grenzenals der Peoples Champion den Undisputed Champion weit vom rettendenSeil weg zieht.
      Dies ruft sofort Chavo Guerrero und ValVenis auf den Plan. Während Venis beim steigen auf das Apron vonDoug Williams erneut gehindert wird, schafft es der Mexikaner undwill sofort in den Ring steigen.
      Doch der Brahma Bull sieht das und willgar nicht riskieren, das Amelia Niculescu gezwungen ist, eineDisqualifikation auszusprechen.
      Rocky löst den Griff und schicktGuerrero mit einer Clotheline auf den Hallenboden. Williams hat nachwie vor alle Hände zu tun mit Venis, was vom Herausforderer beäugtwird, während die Gardners sich irgendwie versuchen den Damen in denWeg zu stellen.
      The Rock wird von Niculescu ermahnt sich nicht weiter um Chavo Guerrero zu kümmern, als er aus den Augenwinkeln Randy Orton zu schnappen sieht.
      Er schubst Niculescu zur Seite und Orton prallt auf das Top Rope und zurück und... ROCK BOTTOM!!! ROCKBOTTOM!!! ROCK BOTTOM!!!!

      Unter Ohrenbetäubendem Lärm hämmert der Herausforderer den Champion auf die Matte, wirft sich auf ihn, hakt das Bein ein und gibt Amelia Niculescu das Zeichen zu zählen. Niculescu zögert nicht lange und beginnt zu zählen, während die ganze Halle laut mit zählt:

      EINS...

      ZWEI...

      Dr.......EI!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!

      Das war‘s! Neuer Champion! Der Lautstärkepegel schwillt massiv an, The Rock hat es tatsächlich geschafft! Ausgerechnet er, dem man schon fast nachsagen wollte nie das große Gold gewinnen zu können, gewinnt bei einem scheinbaren „Grandslam Hype PPV“ den Titel – bei ebendem PPV, wo der Undisputed Title noch nie gewechselt ist!
      Wirklich darüber freuen kann er sich aber nicht, denn Orton tickt jetzt völlig aus, tritt ihm gegen seinen People’s Strudel, dann schnappt er der Ringrichterin das Gold aus der Hand und… zieht es Rocky über! Besagte Offizielle will nun einschreiten, aber wird ihrerseits von hinten von Nene Morisaki attackiert, bekommt ein Mic an den Kopf und wird dann per Neko Impact von der Schalliebhaberin flachgelegt! Wonach Orton das Mic an sich nimmt und weiter auf Rocky eintritt, während Doug Williams und die Gardners von Chavo, Val, Stheno und den Boobraids davon abgehalten werden zu helfen… und Akari Nene per Streichler über den Kopf lobt.

      Randy Orton:
      You think… you have won? You think… you can have my belt?
      Think again!
      You… will be an even shorter champion than Edge and Shelton!
      Because I demand my rematch… right here… right now!
      If you refuse… I will make sure to kick your head… again… and again… and again!
      So that there… will not be… a Grandslam for you!
      No Grandslam… no Semi Finals… no nothing!
      I will…


      Während Müll in den Ring geworfen wird… ertönt nun Musik, welche die Stimmung besser werden lässt. Going My Way ist besagter Theme Song und er gehört zur Herrin von WFW, Serafina "Lady Serra" Addario. Natürlich in Begleitung von Körperschützerin Miwayu Mitsurugi. Und zudem in Begleitung ihrer „Eingreiftruppe“, der Sorority of Light. “Princess of Light“ Charlotte van Luminis, "Demon Angel" Rin Azuma, “Blood Elf“ Rena Sangua, die Angels on Earth Saitou Aoi und Kokoro Fujiwara sowie „Crystal Knight“ Serenity Smith… sie alle sehen mehr als entschlossen aus hier erstmals ihrer Aufgabe als Eingreiftrupp mehr als gerecht zu werden.

      Lady Serra:
      Ich bin ja wirklich ein sehr geduldiges Mädel, aber jetzt ist endgültig Schluss. Eingriffe, Geprügel, Schummelei und nun sogar erneut ein Angriff auf eine Offizielle. Das geht so nicht. Jetzt ist ein Match sogar vorbei und trotzdem geht dieser Mist weiter. Mir reicht’s. Dieses Turnier sollte dazu dienen einen klaren und eindeutigen, anerkannten Undisputed Champion zu finden. Doch die Realität sieht so aus, dass mehr Turnierkämpfe irregulär enden als regulär. Und die Realität sieht so aus, dass sich hier einige Herren und Damen viel zu viel rausnehmen.
      Doch das endet und es endet hier und jetzt. Ich schlage vor ihr hört jetzt alle zu und gehorcht, ansonsten gibt es nicht nur Haue von meinem Trupp hier, sondern es werden zudem auch noch Rematchklausel und MitB Koffer aberkannt!

      ...so. Dieses Turnier der Ehre ist eine Farce und beendet – beim Grandslam wird es als „Turnierfinale“ ein Match geben, wo alle eine ehrliche Chance haben werden, die bisher regulär ihre Kämpfe gewonnen haben, als auch jene, die betrogen wurden und irregulär aus dem Turnier ausschieden. So wird die gleiche Chance für alle wiederhergestellt, die auch jeder durch dieses Turnier hätte haben sollen. Und dieses Match, das dies gewährleistet… heißt Money in the Bank.


      Die Fans jubeln, Orton und Akari hingegen gucken böse.

      Lady Serra:
      Es wird beim Grandslam zwei Qualifikationskämpfe geben: Herr Castagnoli, Herr Tibro und Herr Gomez können ihre Animositäten in einem German Title Triple Threat Match klären und dasselbe gilt für die Herren Kanemura, Benjamin und Steen…nur eben ohne German Title. Die Sieger dieser Kämpfe bekommen je einen der 8 Spots im Money in the Bank. Die restlichen 6 Spots verteilen sich auf… Doug Williams…

      Doug macht große Augen und Jubel macht sich breit.

      Lady Serra:
      ….Dave Batista, Tyler Black, John Cena, sowie Randy Orton… und den neuen, amtierenden Undisputed Champion… The Rock!

      Das finden die Fans ganz toll, anders als Orton der… plötzlich von hinten gepackt wird! Und Spinebuster! The Rock ist wieder wach und hat seinen Vorgänger flachgelegt… legt nun den Gürtel auf Ortons Brust… stellt sich parat. Guckt. Armbewegungen! Und Lauf… Spring… Lauf… und… People’s Elbow!
      Rocky schnappt sich den Titelgürtel, während der Apex Predator sich getroffen aus dem Ring rollt… und mit den Szenen wie Rocky die Ringecke besteigt und den Gürtel in die Höhe hält… geht das Tournament of Honor… *OFF AIR*
    Aktuelle Top-Angebote der Telekom, Online-Vorteile, Attraktive Prämien