WFW Monday Night Rav #320

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • WFW Monday Night Rav #320

      ToH Female Tag Team Tourney
      Common Justice Antithe’Sis vs. Merbraids


      The Very End
      Wie immer wandeln sie auf dem schmalen Grat zwischen Selbstvertrauen und Arroganz: Luna und Rebecca Flamberge. Die Purpurnen Teufelinnen können sich aber natürlich auch beides leisten: ihr siegreiches Match beim Grandslam V gegen Miwayu Mitsurugi und Medusa Gorgon gilt als Grundstein für die Temptation Division und ihr Auftritt im Tag Team Turmoil beim Grandslam VI ist legendär. Man ergänze eine Teilnahme an den bis heute unverändert einzigen Female Wargames und man weiß: diese Damen sind bereits in ihren noch immer jungen Jahren schon absolute WFW Legenden. In der jüngeren Vergangenheit waren sie jedoch zwar stets gut dabei, der ganz große Wurf gelang aber nicht – beim ToH im letzten Jahr kassierte man tatsächlich sogar die erste direkte, faire Niederlage überhaupt, als man gegen die Saki Schwestern unterlag, die bekanntlich aktuell die Tag Team Champions sind. Klar also, dass das Match heute nur eine Zwischenstation auf dem Weg ins Finale gegen ebendiese Sakaki Schwestern sein soll – oder alternativ die Harbingers of Desperation. Um dies zu verwirklichen sind für alle Fälle die Gletscherhexe Guān Yuèqiáo und die Toxische Echsenprinzessin Lieza Ramón mit am Start – Letztere gewann ja ihrerseits in der letzten Show ihr ToH Viertelfinale und trifft demnächst auf Leona Flanka, um unter sich eine Finalistin auszumachen…

      C
      Port of the…
      …Merbraids

      Heute ist Leona Flanka hingegen erst einmal Valet. Gemeinsam mit „Mama“ Echidna und Urgroßtante? Euryale Gorgon begleitet sie ihre “Schwestern”, die Merbraids zum Ring – dass diese Verwandtschaft primär in Echidnas Kopf existiert ignorieren wir an dieser Stelle mal… wenn die sagt, dass Leona, Aya und Katia alle Wiedergeburten ihrer Monstertöchter seien… glauben wir ihr das einfach mal. Darüber hinaus besteht jedenfalls keine Blutsverwandtschaft zwischen Echidna, Leona Flanka, Aya Sarah Fuchs und Katia Fuchs. Womit wir nun doch hierüber geschrieben haben, vielleicht fand es ja jemand informativ.

      Eine weitere Information: Noel Geamăn ist die Zwillingsschwester von Esmeralda, wie diese Vampirin und Ringrichterin, trägt einen Spiralzopf zur Linken, die für die Țepeș Familie typische Bustierminikleidchen plus Armschoner, sowie hohe, schwarze Socken und kurze, dicke Stiefelchen. Weiß noch wer, wie es früher war, als immer und überall jede Frisur, Haarfarbe und Kleidung weiblicher Art gebetsmühlenartig wiederholt wurde? So ändern sich die Zeiten und neue Traditionen werden geboren. Wie das Posing als Zeichen zum Matchbeginn. Posen und Haltung sind schließlich nicht nur das halbe, sondern das ganze Leben, will man seiner Vorbildfunktion stets gerecht werden.

      Nun wollen wir aber nicht nur herrliche Körperformen in attraktiver Kleidung und Tonnen besten frisierten Haupthaars sehen, sondern auch den mittleren Teil, für den „WFW“ steht, nämlich das Wrestling. Und ebendiesen bekommen wir nun auch zu sehen, es beginnen jeweils Luna und aya für ihre Teams. Luna fordert die Matrosin zu einer Kraftprobe auf, aber die weiß es natürlich besser, als darauf einzugehen, tänzelt um Luna herum und versucht dann diese mit einem tief gesprungenen Dropkick zu überraschen. Das misslingt jedoch, da die Lilane zur Seite springt und dann selber einen Legdrop zeigt… der wiederum nur den Ring, aber nicht Aya trifft, da diese flink wieder auf den Füßen ist, welche nie nun dumm dasitzende Luna jetzt doch voll in die Fresse kriegt: Rolling Wheel Kick!
      Schöne Aktion und es folgt eine noch attraktivere: Leg Scissor Chokehold!
      Nicht wenige Fans wären jetzt gerne an Lunas Stelle und in Ayas Bein- und Fußpartie gefangen, aber die Schwester Rebeccas hat dafür gerade herzlich wenig übrig, zumal die Fans in ihren Träumen nur die körperliche Nähe vor dem geistigen Auge haben und nicht den Umstand, dass diese Beinpartie nicht nur tiptop in Form ist, sondern eben auch dementsprechend Kraft in sich hat, die nun ihre Wirkung entfaltet. Kein Wunder also, dass sich bei Luna Erleichterung breitmacht, als die Seile erfolgreich erreicht sind.
      Aya löst, rollt durch und wechselt mit Katia, wonach Aya aber auch schon wieder in die Offensive geht, um vor dem Verlassen des Rings noch eine erfolgreiche Aktion durchzubringen. Und zwar einen Hand Spring Elbow! Luna fängt sie jedoch ab.. und zeigt einen fiesen Dragon Suplex! Wie gut für die Merbraids, dass der Wechsel schon erfolgt ist und dass Katia zudem durch Aya die Chance hat, sich ihrerseits von hinten zu nähern.
      Foxfire!
      Cover hinterher… knapper 2 Count!
      Katia lässt sich davon aber nicht entmutigen, sondern setzt weiter nach.
      Und zwar mit einem Figure 4 Leglock!
      Whoooo!
      Aber erneut vermag es Luna den Schmerzen zu widerstehen und in die Seile zu kommen. Katia setzt aber erneut sofort nach, bearbeitet Luna mit Stomps, zerrt sie hoch und zeigt dann einen European Uppercut. Luna somit geschwächt genug für ein Whip In wähnend, versucht Katia ebendies, nur um festzustellen, dass Luna durchaus unverändert über genug Reserven für ein Reversal in sich trägt. Und zudem auch noch genug, um Katia danach hochzustemmen… und brutal auf die Matte zu donnern! Hyperdimensional Purple!
      Cover… 2 Count.
      Das reicht natürlich nicht und Luna reicht das doppelt nicht, verknotet Katias Beine…
      Oh, oh… wir ahnen was das wird… Curb Stomp!
      Viele Menschen verbinden diesen Movenamen heutzutage mit einer Aktion von Tyler Black aka Seth Rollins, aber die Super Dragon Variante, welche Luna zu verwenden pflegt… weniger Schwung, mehr Brutalität. Wer erinnert sich noch an die Wargames, als Luna mit dieser Aktion die Müller Zwillinge Face First in Stacheldraht befördert hat? Dieser war hier zum Glück nicht im Spiel und auch deshalb gelingt Katia der Kick Out. Matchende abgewandt, aber dennoch ist die Blondine im Team der Merbraids nun mächtig gefährdet den nächsten Pinversuch nicht mehr zu überstehen.
      Zunächst aber gibt es auf Seiten der Purpurnen Teufelinnen erst einmal einen Wechsel, Rebecca kommt herein und schlägt einen Low Clothesline, der Katia direkt wieder hart auf die Matte krachen lässt. Dann heißt es Bow and Arrow Lock… gut, dass Katias Flechte zwischen ihren Beinen hängt, ansonsten gäbe es hier erhöhte Flashgefahr. Wobei das aktuell wohl eine der geringeren Sorgen Katias ist und auch einer der geringeren Wünsche der Fans, die sich primär lieber den Weltfrieden wünschen sollten… oder dass mehr Frauen so sein wollen, wie die Damen von WFW. Oder beides. Oder zumindest, dass Katia aus der Aktion herauskommt, denn das ist Grundvoraussetzung dafür, dass sie gewinnen kann und ebendies will der absolute Großteil der Fans ja hier erleben.
      Da müssen Aya und Anhang gar nicht groß Stimmung machen, die Fans feuern Katia auch so an.
      Und die hält tapfer durch und zappelt genug rum, dass Rebecca die Aktion abbricht.
      Nachgesetzt wird mit ein paar Stomps, dann heißt es Falcon Arrow…
      Aber Katia kontert mit einem unfassbaren Snapmare!
      Rebecca rollt desorientiert über die Matte… während Katia sich gen Aya robbt…
      Die Lilane ist jedoch früher wieder bei Sinnen, als Katia bei ihrer Aya ist.
      Füßchen, bzw. Knöchel grabsch… und zurück in die Ringmitte… und Half Boston Crab!
      Das ist allmählich wirklich extrem, was Katia aushalten muss… aber sie kommt wieder in die Seile!
      Was Rebecca nun echt nicht lustig findet und die Blondine in den Seilen würgt.
      Dann heißt es Dragon Suplex die Zweite, weil auch Rebecca diese Aktion beherrscht… aber Katia hält sich tapfer in den Seilen fest… zumindest bis Yuèqiáo auf den Apron hopst und den Inhalt ihrer Wasserflasche ins Gesicht spritzt! Blizzard Breath! Spontan kreierter Name für diese „Eiswasser“ Attacke, die natürlich nicht ganz fair war, aber ihren Zweck erfüllt: Rebecca hat keine Probleme mehr damit den Dragon Suplex durchzuziehen.
      Noel hat wiederum sehr wohl ein Problem damit, dass die tibetanische Gletscherhexe hier gerade ins Match eingegriffen hat und fordert sie auf, gefälligst den Ring zu verlassen. Doch das ist leichter gesagt, als getan, denn Euryale, Leona und Echidna sind allesamt schon heran geeilt, um ihrerseits physikalisch gegen die Gletscherhexe vorzugehen, die wiederum Unterstützung von Lieza bekommt… es entsteht das Unvermeidliche: ein Brawl, der Noels Aufmerksamkeit erfordert.
      Rebecca geht es derweil nun gegen Katia mit einer ordentlichen Portion Arroganz an.
      Kein Wunder, ist Katia nun doch ziemlich fertig.
      Aber nicht fertig genug, um nicht einen halbherzigen Flapjack mit einem Tornado DDT zu kontern! Rebecca bleibt benommen liegen… beide Damen kriechen dann nach einem Moment gen jeweilige Ringecke. Rebecca ist etwas schneller, aber nicht so schnell, dass Luna noch rechtzeitig zu Katia spurten könnte, um den Wechsel zu verhindern. Das muss sie aber auch gar nicht, weil plötzlich jemand bei Aya Snitsky spielt und sie vom Apron zieht… und dann mit einem Slam auf die Ringtreppe krachen lässt: der Kapuzenmann! In der Vorwoche schon der Garant für den Sieg von Lieza über Cloe Gardner… und auch hier und heute greift er zu Gunsten der Lila-Schneeweiß-Toxischgrünen Allianz ein.
      Luna guckt zunächst verdutzt, dann zuckt sie mit den Schultern, zieht Katia einmal mehr in die Ringecke zurück, zeigt den nächsten Curb Stomp und dann auch noch eine Powerbomb… und dann erfolgt das Cover, das nun nur noch Formsache ist, pünktlich zu dem Zeitpunkt, wo die Security den Brawl unterbindet und Noel wieder aufpasst.
      Eins.
      Zwei.
      Drei.
      Die alte WFW Krankheit, dass viele Matches durch Eingriffe entschieden werden, setzt sich also fort.
      Die Fans buhen entsprechend, CJA hingegen ist es egal: sie stehen nun im Halbfinale.

      Während die Buhrufe der Fans ob des Ausgangs des Matches selbst in den Katakomben der Arena noch zu vernehmen sind, ist das siegreiche Quartett ebenfalls in ihnen angekommen. Okay, streng genommen haben natürlich nur Luna und Rebecca Flamberge gerade eben gewonnen und doch war es natürlich ein Erfolg für die ganze Gruppe. Dass sie überhaupt Hilfe nötig hatten, dürften die beiden Purpurnen niemals zugeben, aber Fakt ist, dass sie vom Eingriff des Kapuzenmanns nachhaltig profitiert haben, ähnlich wie Lieza Ramón in der Show zuvor, womit unverändert die Gletscherhexe Guān Yuèqiáo die Einzige des Quartetts ist, die sich bisher aus dem Turnier verabschieden musste. Statt Verabschiedung gibt es nun allerdings eine Begrüßung, nämlich von Todd Grisham, der mutig mit einem Mic herangeeilt kommt…

      Todd Grisham:
      Wartet doch mal auf mich!
      Ein Interview, frisch nach dem Sieg?
      Wollt Ihr vielleicht mit den Fans teilen, woher ihr den Kapuzenmann kennt?


      Das Quartett bleibt abrupt stehen und Todd muss seinen Lauf stark abbremsen, um keinen Auffahrunfall zu verursachen, der ihn zu einem Angriffsziel der Purpurnen machen dürfte.

      Luna Flamberge:
      Es war einst in einer fahlen Mondnacht, an einem trockenen Juliwochenende. Als wir durch einige zwielichtige Straßen zogen und unseren Angelegenheiten nachgingen, da hörten wir plötzlich ein Geräusch, ganz so wie wenn Ketten im Winde rasseln. Zunächst ganz fern, doch es kam näher und näher das Geräusch. Schwarze Katzen miauten vor Furcht und liefen davon, in der Ferne heulte ein Wolf den Mond an und dann zogen dunkle Wolken herauf, die jegliches Licht verschlungen und uns in absolute Finsternis hüllten. Dann kam ein Sturm auf, ganz wie in Arcadia Bay und es rieselte gar Schneeflocken. Als dann die Wolken zu donnern begannen, da sahen wir ihn, den Kapuzenmann und er grinste zu uns herüber, kam zu uns und sprach…
      „Jo, Leute, ich hab gerade bei Pokémon Go ein Pummeluff gefangen, seid neidisch!“


      Grisham guckt verwirrt, diese Ansprache vom Kapuzenmann hatte er nicht erwartet.

      Rebecca Flamberge:
      Guck nicht so dumm, wir verarschen dich nur. Wir kennen den Kapuzenmann nicht.

      Todd braucht einige Momente, um diese neue Information geistig zu verarbeiten.

      Todd Grisham:
      Ah… ach so. Verstehe.
      Ihr kennt ihn also nicht? Warum hilft er euch dann?


      Kollektives Schulterzucken.

      Lieza Ramón:
      Wizzen wir doch nicht. Frag ihn doch mal, vielleicht antwortet er dir ja?
      Möglicherweize izt er ein Fan?


      Todd Grisham:
      Fällt mir schwer das zu glauben…

      Guān Yuèqiáo:
      Ale you implying that it is hald to believe that we have fans? That’s just all kinds of lude. I suggest you vanish flom oul sight immediately, befole we decide that I should put my witchclaft to use and put a nifty culse on you that makes you not only vanish flom oul sight, but vanish like Ethan Caltel. I haven’t culsed anyone fol two whole days, so I am in sealch fol a possible victim anyway, to leach my culsing quota…

      Dieser alles andere als subtile Hinweis aufzuhauen, kommt selbst bei Todd Grisham rasch an und so eilt er davon. Die Vier grinsen sich zu und machen sich bereit zu gehen, da tritt jemand anderes an sie heran – und zwar genau derjenige, von dem gerade die Rede war.

      Kapuzenmann:
      Tachchen die Damen, dürfte ich wohl so unverschämt sein und es in Erwägung ziehen, eure Dienste in Anspruch zu nehmen? Der Preis spielt keine Rolle, ich bin bereit zu geben was ihr verlangt.

      Die Flamberge Schwestern gehen sogleich auf den Kapuzenmann zu, Luna schüttelt ungefragt dessen Hand, während sich Rebecca kumpelhaft an ihn anlehnt.

      Luna Flamberge:
      “Der Preis spielt keine Rolle“? Da weiß jemand, wie er mit uns zu sprechen hat. Guter Mann. Bleibt zu hoffen, dass deine Kreditkarten auch gedeckt sind und nicht zerschmelzen, wie Schokoriegel, die zu lange in der Sonne waren. Nicht, dass ich dir unterstellen wollte, nicht liquide zu sein, aber Gegenstände in deinen Händen haben eine Historie zu zerschmelzen und das ist dann ZU liquide, daher nur so als kleinen Geschäftshinweis vorweg: egal was du mit den Eltern von der Schwarzen mit unserer Farbgebung angestellt haben magst… bescheiß uns um unser Geld und wir stellen mit dir Schlimmeres an. Definitiv. Aber hey, vermutlich weißt du das und alles wird gut. Wir dachten schon für nen Moment, dass du hier jetzt andackelst von wegen „hey, ich hab euch geholfen, also schuldet ihr mir was“ – schön zu sehen, dass du klüger bist als das.

      Rebecca Flamberge:
      Klugheit ist selten heutzutage.

      Der Kapuzenmann: So anmaßend würde ich niemals sein. Schließlich habe ich euch nicht um Erlaubnis gefragt in das Geschehen eingreifen, ich hoffe ihr verzeiht mir meine Dreistigkeit.

      Die Purpurnen Teufelinnen gucken sich an.

      Luna Flamberge:
      Stimmt, er hat sich eingemischt, ohne dass ihn irgendwer darum gebeten hat. Das bedeutet, dass er eine Notwendigkeit dazu sah. Wäre man jetzt dreist, würde man zum Schluss kommen, dass er uns nicht zugetraut hat, aus eigener Kraft zu gewinnen. Was massiv unhöflich wäre und einen Aufschlag bedeuten müsste. Aber nun gut, gehen wir stattdessen davon aus, dass du einfach wolltest, dass wir es einfacher haben. So großzügig sind wir heute mal, da wir gute Laune haben.

      Rebecca Flamberge:
      Wir verzeihen also... unter Vorbehalt.

      Die Gletscherhexe kommt sich etwas außen vor und tritt an die drei nun ihrerseits heran.

      Guān Yuèqiáo:
      Now if only he would finally give us any indication about what he wants of us? Shall I put a culse on someone? Want the Flambelge sistels to beat someone up? You keep talking about what you ale not and what is not a ploblem, but you keep being silent legalding what you actually want.

      Kapuzenmann:
      Gerne gebe ich euch einen Aufschlag, es ist mir ein Vergnügen. Nun zu meinem Anliegen, ich möchte Eure kostbare Zeit auf keinen Fall zu lange in Anspruch nehmen. Zeit ist schließlich Geld.
      Wie es sich ja vermutlich schon rumgesprochen hat, habe ich hier ein nettes Spielzeug gefunden, meine Marionette, deren Fäden ich nun gerne etwas strammer ziehen will. Und da habe ich mir gedacht ihr wäret die perfekte Besetzung für mein kleines Marionettentheater. Ziel ist es dabei der Marionette den Faden am Ende abzuschneiden. Wie klingt das für euch? Seid ihr interessiert?


      Luna Flamberge:
      Du meinst wir sollen für dich der Sirene eine Schmerzensarie entlocken und sie mit blauen Flecken überhäufen, bis sie nicht mehr aussieht wie ne Schwarze, sondern wie Schlumpfine? Klingt lustig, bei der ist es eh überfällig, dass ihr mal jemand beibringt wer hier das Vorzeige-Lila ist. Sollen wir sie also demnächst in ihrer Umkleidekabine besuchen, bläuen und dann von der Decke baumeln lassen? Müssten wir nicht mal ein Seil mitnehmen, um sie als Sandsack aufzuhängen, hat ja genug auf dem Kopf, das so aussieht, als würde es zum Seil taugen.

      Rebecca Flamberge:
      Haar ist schon echt praktisch.

      Der Kapuzenmann brauch nach diesem offensiven Statement einen kurzen Moment um sich wieder zu sortieren, doch dann kehrt das gelbe, selbstgefällige Grinsen zurück in das schwarze Loch.

      Kapuzenmann:
      Mir scheint das wird ein Selbstläufer. Sollen wir die Details und die Finanzen an einen intimeren Ort verlegen?

      Luna Flamberge:
      Uh, intim werden will er jetzt also auch noch. Typisch Mann, echt. Da hast du aber Pech, selbst wenn wir an männlicher Gesellschaft Interesse hätten, würden wir eher die Katze im Sack als den Kerl in der Kutte kaufen.

      Rebecca Flamberge:
      Scherz beiseite, gehen wir.

      Der Kapuzenmann weist mit einer Geste den Weg und geht vorweg, CJA folgen ihm auf dem Fuße. Die Gletscherhexe folgt ihnen wiederum... lediglich Lieza scheint nicht sicher, ob sie da wirklich migehen will.

      Lieza Ramón:
      Wenn wir dem Marionettenzpieler helfen zeiner Marionette den Ztrick zu durchtrennen... macht daz dann nicht unz auch zu zeinen Marionetten?

      Sie seufzt, schüttelt den Kopf und folgt den Vieren dann aber auchnach... womit erst mal zum Pult geschaltet wird.

      Rich Brennan & Jeremy Borash:
      Monday Night Rav, live, aus Birmingham in England, hat gerade begonnen, und, wow, schon entsteht eine unheilvolle Allianz, die Volumina Siren Faden abschneiden will. Vielleicht kann mir mein Kollege, Jeremy Borash erklären, was es damit auf sich hat?! Ach ja: Ich bin übrigens Rich Brennan.
      Nein, leider nicht. Aber man muss kein Prophet sein, um zu erkennen, das Volumina nicht mehr lange zappeln, sondern eher früher als später zum Schweigen gebracht werden soll. Und die gerade angeorbenen Frauen eigenen sich hervorragend dazu, weshalb ich hoffe das Siren gerade sehr weit weg ist. Wir bleiben jedoch am Geschehen und starten dabei richtig durch!

      Haar von hinten. Ein brauner Stachelbob, plus zweier mächtiger Flechten bis jenseits der Knie. Ein weiterer brauner, stylischer Bob – aber mit offenen Zöpfen ähnlichen Ausmaßes. Noch ein Bob, der hinten lang ist: mehrfache Hochsteckung zum schwarzen Pferdeschwanz zum Boden. Noch mehr dickes, schwarzes‚ Haar, gebunden auf dem Grund. Eine dicke lila-rosige Mähne bis an die Fersen, die aus einem Blatt-Kopftuch herausragt. Ein schwarzer Haarknoten, aus dem einige Flechtchen bis an die Fersen ragen. Massive, hochgesteckte Twintails in fast lilanem Blau.
      Die sieben wirbeln auf einer Zehenspitze herum, winkeln das der Kamera zugewandte Bein in der Lust an. Fans, die bis Siebe zählen können, haben es sich schon gedacht: vor uns steht The Asian Shirt Squad, die wieder in ihrer üblichen Garderobe gekleidet ist, also Hemden mit ihren Nationalflaggen, anstatt Lucha Drag Queen Fan Shirts wie in der letzten Show.
      Yu-Na Seong, Naotora Thị Mai, Suguha Hinotomoe, Yui Meiou, Aspara Utsutsuruya, Xiàhóu Lǚlǚ und Sasami Kannaoe.

      Yu-Na Seong:
      Hi there, everyone! This is the Asian Shirt Squad, perma-posing for your viewing pleasure, as per usual!

      Naotora Thị Mai:
      Sorry for not keeping up our posing from start to finish last show, it shall not happen again!

      Suguha Hinotomoe:
      As if most fans even cared that much about this… if at all. But it’s great balancing training, so it is still quite full of purpose regardless.

      Yui Meiou:
      It matters not if only few care or many, because everyone’s needs are equally important!

      Aspara Utsutsuruya:
      Except the needs of those who are only happy upon inflicting destruction and making others unhappy and wasted. Because those are needs that shall remain unsatisfied forever.

      Xiàhóu Lǚlǚ:
      The only logical rationale is: even if something is not technically important for living, as long as it makes life better, it is important enough to consider always.

      Sasami Kannaoe:
      Just like the lone wolf can do without his pack if need be, while is still happier within, the seven of us can do without nicknames, but are more likely to be well known individuals, if we had some.

      Womit die Kamera auszoomt und auch die del Sol “Schwestern” mit ins Bild gelassen werden.

      Lola:
      And right now, we can help you out! Because we took many, many looks in an english dictonary to create the perfect nicknames for you!

      Salida:
      But if they're not quite as perfect as she thinks, we can discuss them together. Would you know present our ideas?

      Lola:
      Sure! Yui is the "fortunate female", Lǚlǚ the "assurance of answers", Sasami the "poetic primrose", Yu-Na the "versatile vitality", Naotora the "imaginative idyll", while Aspara will be known as the "sentry of seasons".
      And last but least, our lovely Suguha is, quite obviously, the "spontaneous spoilsport."


      Salida:
      Maybe, we can discuss this later... But what do you think about the other names?

      Die meisten Shirties nicken anerkennend.

      Yu-Na Seong:
      Those aren’t bad at all, you really did your homework!
      However “Versatile Vitality” doesn’t really roll off the tong too easily, just as a few others…
      Just compare that to nicks like “Hot Rod” or “Stone Cold” or simpler stuff like “The Hitman”…
      Nicknames are supposed to make memorization easier and add some flair…
      That’s hard to do with a name you can barely pronounce…


      Derweil sieht nicht einmal Sugu großartig verstimmt aus – es ist die Dame an ihrer Seite, deren Wangen sich aufgeblasen haben, wie man das sonst von Pummeluffs ohne Mikro kennt.

      Yui Meiou:
      ”Fortunate FEMALE”? Really? You make an analogy with “f” and “female” is the best you can come up with, even though I am a “Fairy”? That’s… odd. “Fortune Fairy” has a nice ring to it, though… or how about “Everyone’s BFF” where BFF means “Best Fairy Friend”… I might actually just employ both…

      Yui ickt vor sich hin, während Sasami lautstark Applaus klatscht.

      Sasami Kannaoe:
      Your ideas are as pure as the soul of a newborn untainted by a former life… “Poetic Primrose”. I like it very much. Kudos to you if you have chosen the name knowing that “Primrose” is a rather nice golem from the relatively recommendable videogame “Enchanted Arms”. I think I will just flat out take it, even though – just like our as well as Everyone’s Best Fairy Friend” – I have another idea I would like to keep, which is as simple as fitting: The Japoet. Combining my Japanese heritage with the term “poet”. It’s an easy to speak word, too.

      Sie gibt den del Sols einen Daumen nach oben.

      Naotora Thị Mai:
      Hm… sorry to say, but ”Imaginative Idyll”… that’s kinda hard to say, too.
      Considering my heritage I thought about “The Vietnamese Vixen”…
      You could kind of call that an Ikki Tousen reference if you aren’t too picky about what’s a reference and it reminds people of what that flag on my chest stands for… it’s a bit super-simple, but that might just suit me…


      Aspara Utsutsuruya:
      Hm… simple stuff… I think I could just go with calling myself “The Dryad”.
      I mean… we have Undine, we have Sylph and we have Salamander, so Dryad it up for the taking…
      “Sentry of Seasons” is great, though.
      Reminiscent of Zelda: Oracle of Seasons, combining that with the Sentry Innocent class of Disgaea.
      I guess I have two nicks now as well.


      Die "Frau" im Swimming-Pool-Outfit hat nun beide Arme vor der Brust verschränkt.

      Lola:
      Well... i quess we should be happy, because you appreciate our hard work... And these nicknames are really easy to spell.

      Ihre "Schwester" klopft ihr auf die Schulter.

      Salida:
      Most importanty, they like their new knicknames. And that they will become even more popular then they are today.

      Suguha Hinotomoe:
      I never said or implied that I like your suggestion regarding me.
      Of course I have a working brain of my own, so I never needed your suggestions anyway…

      Xiàhóu Lǚlǚ:
      So… you have a nickname for yourself?
      Would you mind sharing or is it a secret?
      Feel free to give input regarding my nick or Yu-Na’s as well, as the current suggestions are not exactly.


      Suguha Hinotomoe:
      Supreme Shooter.
      Fitting, on point, intense, rolls well from the tongue.

      Yu-Na Seong:
      Hm… didn’t you mean to say…
      “The Not-so-Straight Shooter”?

      Yu-Na zwinkert, Yui knuddelt Sugu… und das Segi endet mit amüsierten Gesichtern und 5/7 Shirties, die nun über mindestens einen passenden Spitznamen verfügen.

      Rich Brennan & Jeremy Borash:
      Also ganz so zufrieden waren die Shirties ja nicht, wenn sie für sich selbst Namen ausgesucht haben. Wobei man die sich viel leichter merken kann, von daher keine schlechte Wahl. Wäre ohnehin gut, wenn hier jede Wrestlerin nen Nickname hätte, dann müsste ich mir nicht diese vielen, komplzierten Namen merken...
      Das ist weder schmeichelhaft, noch ein Kompliment, Rich! In Sachen Nicknames haben die Shirties jedenfalls einen ausgezeichneten Geschmack, der hoffentlich dabei hilft ihre Popularität zu steigern. An mangelndem Wiedererkennungswert sollten sie jedenfalls nicht scheitern. Jetzt muss es nur noch im Ring laufen. Apropos...

      ToH Tag Team Tourney
      Children of Mythology vs. Vitamin C



      C


      Children of Mythology

      Sie haben sich bewiesen. Und wollen es wieder. Vor allem aber natürlich Tag Team Gold. Denn das hatten sie auch schon. Sowie den Gesamtsieg im ToH Tag Tourney. Selbst wenn es da noch nicht ums Gold ging. Doch nicht nur die Leber wächst mit ihren Aufgaben, auch die Kinder der Historie können noch über sich hinaus wachsen. Wenngleich Siegfried mit seinem 1,92 Metern ohnehin nicht gerade klein ist. Sein Partner ist nicht ganz so groß. Wobei die Größe oft mit der Länge verwechselt wird, können doch auch Personen mit kleinen Körpermaßen durchaus Größe zeigen. Haar zeigt wiederumMedusa Gorgon. Hat ja schließlich mehr als genug davon. Aber auch die Gatinnen der Wrestler, Callirrhoe & Pégasos liebäugeln bei den derzeitgen Temeperaturen keinem Kurzhaarschnitt. Geschweige denn zu einer anderen Jahreszeit. Würde jede der drei weiblichen Begleiterinnen ihr Haar offen tragen, könnten sie die Männer auf ihm bestimmt bis zum Ring ziehen. Allerdings wissen sie, das ihr Haar dafür zu kostbar ist.

      C


      Chris Jericho

      Weitaus wenig Haar tragen die nun folgen Teilnehmer des Matches. Die weder als Jobber durchgehen, noch ein Spin Off oder das nWo-Pendant von Fruit Life sind. Sie wählten den Teamnamen, weil sie ihren derzeitigen Status einzig und allein Bezeihungen zu verdanken haben. Oder aber, weil das C in ihrem Namen einfach einen nicht ganz unrelevanten Buchstaben darstellt. Ebensfalls nicht ganz unrelevant ist Jillian Hall, die heute mal mit zum Ring darf weil Chris nicht weiß wie er sie sonst einsetzen soll moralische Unterstützung am Ring einfach nie verkehrt sein kann, so lange ein Großteil der Fans C-Jeri-C-ho, aus welchen Gründen auch immer, nicht gerade wohl gesonnen ist. Das sie die Vitmanreichen bis zur Niederlage buhen ist zwar mehr als unwahrscheinlich, allerdings haben Chris Jericho und Christian als Team noch nicht so viel Erfahrung sammeln können. Wenn sie denn mal zusammen antraten waren sie jedoch zumeist erfolgreich, da die Chemie zwischen beiden per se ziemlich gut ist. Zumal Christian zur Zeit so motiviert ist wie schon lange nicht mehr. Und Chris Jericho nach der PPV-Niederlage nicht gleich die nächste Schlappe nehmen will.

      Durch Bestechung und/oder Ablenkung durch Kuchen wird diesmal keine Entscheidung fallen, da zum einen Kuchenmangel herrscht, und das Match zum anderen diesmal von Noel Geamăn geleitet wird. Die vielleicht für eine Blutspende zu haben wäre?! Womit gemeint ist, das sie selber Blut empfängt, anstatt selber Blut zu spenden. Es gibt aber noch eine andere Möglichkeit sich vorab einen gewaltigen Vorteil zu verschaffen: Ehe Lilian Garcia das Seilgeviert verlässt, lässt sich Chris Jericho noch kurz das Mic aushändigen. Anstatt selber hinein zu sprechen, reicht er es aber plötzlich an Jillian weiter, und ruft "Los!", wonach er und Christian sich schnell die Ohren zu halten, während Hall beginnt so laut wie möglich hinein zu singen, damit Crys und Sig das Match mit einem Tinnitus beginnen. Die Person im Übertragungswagen reagiert, vermutlich aus reinem Selbstschutz, jedoch geistesgegenwärtig, und lässt das Mic stumm schalten, was die Blondine mit einem "Ha, ha, wie witzig..."-Gesichtsausdruck zur Kenntnis nimmt, so er denn richtig gedeutet wird. Die Aktion von Noel kann wiederum nicht falsch gedeutet werden, die der Sängerin nun das Mic aus der Hand reißt, es Lilian Garcia zurück gibt, und dann alle die nichts im Ring zu suchen haben nach draußen verbannt. Vermutlich ist sie sauer, da auch ihr Gehör hätte Schaden nehmen können.

      Vielmehr zweckmäßig als schädlich ist der Klang der Ringglocke, die nun geläutet wird. Nicht von der Queen. Nicht von Mr. Bean. Und auch nicht vom Zeitnehmer. Aber das sollte ja hinlänglich bekannt sein. Unabhängig davon startet Chris Jericho gegen Crysaor. Mit einem Lock Up, den der gebürtige Kanadier mit einem Side Headlock für sich entscheiden kann. In dieser Position will der Medusensohn natürlich nicht verharren, weshalb er Jericho in die Seile drückt, und... nix. Nix war zwar nicht der Plan, eigentlich sollte Gegner in die Seile gestoßen werden, doch Chris Jericho hält sich am Top Rope fest, sowie wenig später den Side Headlock. Ob er darauf spekuliert, das dieser einfache Side Headlock noch zum Side Headlock of Doom mutiert? Oder darauf, das sein Team nach einer Armprobe gewinnt, weil Crys diese Sequenz irgendwann so dermaßen anödet, das er auf der Stelle einschläft? Der Spanier... oder Portugiese... drückt hochinnavativen Wiedersacher in Sachen Matchführung nun jedenfalls Richtung Ringecke, bestensfalls in sie hinein. Doch der Beste Mann im Geschäft(der auf das "große B" besteht), blockt ab, indem er mit seinem Fuß das zweite Ringpolster berührt. The bloody crowd hat genug von diesem lahmen Tango, was sich in Buh Rufen äußert, während Chris Jericho lacht. Er kann machen was er will, ohne etwas zu befürchten. Da stemmt ihn der Giant King plötzlich hoch, doch der Rockstar macht sich schwer, so das er wieder auf der Matte landet. Allerdings halten sich Gerüchte, die besagen, das Chris Jericho seine Band verkaufen will, da er als Geschäftsmann ohehin viel erfolgreicher ist. Dafür sorgt Crysaor nun für Schiebung. Indem er seinen Kontrahenten Richtung Siegfreid schiebt. Was dem Blondschopf nun doch etwas zu heikel wird, der umgehend den Sideheadlock löst, und Siegfried mit einem Schlag nach Anlauf vom Mattenrand befördert. So jedenfalls der Plan. In Wirklichkeit blockt Siegfreid den Schlag ab, und verpasst Mr. Headlock einen Slingshot, wonach Jericho gen Crysaor taumelt, der ihn mit einem Sleeper Slam empfängt.
      Gefolgt vom Adominal Stretch. Der nicht lange aufrecht erhalten wird, da der Mann aus Andorra(?) seinen Tag Team Partner einwechselt. Der gleich darauf selbst einen Side Headlock gegen den Chef der konkurierenden Sportabteilung ansetzt, damit Chry diesem vier Sekunden lang in den Bauch schlagen kann. Sigurds folgender Stalling Suplex sieht nicht nur gut aus, sondern dürfte insbesondere im Vereinigten Königreich gut ankommt.
      Apropos gut ankommen: dies gilt nun auch für den einzig männlichen Camus Spe-C-ial, der auf seinen Stiefeln landet, bevor er Sigs Hinterkopf mit einem Back Elbow trifft, wonach die Seile angestrebt werden. Der Mann aus Xanten will sich nicht so leicht abschütteln lassen. Geschweige denn übertölpeln. Letzetres gelingt Chris Jericho jedoch für den Moment, da das Top Rope, ganz ohne Werkzeug, mal wieder tiefer gelegt wird, wodurch Siegfried auch ohne German Wings eine Runde fliegen kann. Danach wird rasch Christian eingewechselt. Anschließend baut sich Chris außerhalb des Rings vorm Drachentöter auf, verpasst ihm schließlich sogar ne Ohrfeige, nach der Sig natürlich nicht auf Christian achtet, der mit einem Missile Dropkick vom Apron aus ins Genick trifft, bevor Jericho des Gegners Kopf dem "Härtetest:Ringtreppe" unterzieht. Der erstklassige Host, insofern Unterhaltsamkeit das Kernkriterium darstellt, schiebt seinen Kontrahenten zurück in den Squared Circle, verweilt ein wenig auf der zweiten Ringecke, bis er, ganz souverän, einen Flying Back Elbow durchzieht. Das Cover folgt nicht, da Christian weiß das es überflüssig wäre. Und überflüssige Cover gibts im Über... zuhauf. Dafür wechselt er wieder seinen Tag Team Partner ein, auch Vitamin C weiß also wie der Hase läuft.
      Welcher dann einen Double Snap Suplex abkriegt. Immerhin ist Chris Jericho frei ihm für den Wechsel mit Crysaor freie Bahn zu lassen. Natürlich nur um demonstrieren, das er es ohnehin nicht schafft. Denn kaum das er sich etwas erhebt, ist der ehemalige Undisputed Champion wieder zur Stelle, und... fängt sich einen derartig harten Schlag ein, nach dem er sich vor Schmerzen am Boden krümmt! Wo nimmt Sigurd bloß solche Kraft her? Egal, das ist seine Chance den Wechsel zu vollführen, weshalb ihm Crysaor vollkonzentriert seine Hand entgegen streckt. Wodurch er nicht auf Christians Partner achtet, der ihn plötzlich per Step Up Enzuigiri vom Mattenrand knockt! Der "ultraharte Schlag" war also eine reine Farce. Weswegen das(ehemalige?) Löwenherz nun extra hämisch lacht. Jedenfalls so lange, bis ihm der Deutsche einen Big Boot entgegen rammt, der Chris in die Ecke klatscht! Einen Corner Back Elbow später wird der Simulant auf den Top Turnbuckle gehievt. Siegfried steigt aufs zweite Poster, lädt den Veteranen auf seine Schulter, und... kriegt Kniestöß gegen den Schädel ab. Gazellengleich gleitet Jericho von Sigs Schultern aus auf die Matte. Bevor er etwas unbeholfen rückwärts taumelt, ehe er auf seinem Hosenboden sitzt. Man wird halt auch nicht jünger. Während sich der Blondshopf rasch wieder wieder aufrichtet, will der Krieger die Gunst der Sekunde nunmehr für sich entscheiden: Diving Double Axehandle Blow... into the Codebreaker!!
      1!
      Chrysaor kommt zur Rettung in den Ring. Sollte dies zur DQ führen isses jetzt auch egal.
      2!
      Wird von Christian jedoch per Spear umgemäht!
      3!

      Degradierte Count Charisma zuletzt die G Dynasty zu Beiwerk, stach er heute nichtg mehr ganz so stark heraus, hat seinem Partner dafür souverän den Rücken frei gehalten. Und in der nächsten Runde wartet bereits die Chance auf Titelgold. Gegen wen, steht noch nicht fest. Doch sollte Vitamin C auf Awesome Attitude treffen, wären C&C sicher nicht ganz unglücklich, könnten sie sich bei Aaron & The Miz schließlich für das verlorene PPV-Match bedanken.

      Rich Brennan & Jeremy Borash:
      Das kam ja jetzt recht plötzlich. Da griff Chris Jericho auf all seinen Erfahrungsschatz zurück, um diese offene Situation binnen Sekunden für sich zu entscheiden. Vielleicht hat er auch einfach Glück gehabt. In Zukunft muss er mit Christian aber schneller wechseln, den sollte dann ein Team besser harmonieren...uh, oh! Verlustgefahr!
      Ein Mann wie Chris weiß meistens ganz genau was auf ihn zu kommt, von Christian einmal gnaz zu schweigen. Allerdings kann das, was erst zu spät erkannt wird, oder vielleicht auch gar nicht, am Ende des Matches den Ausschlag geben. Doch beide werden alles daran setzen, um nicht noch mal verarscht zu werden.

      Im Büro von Serafina "Lady Serra" Addario ist ungewöhnlich wenig Haar sowie Bein- und Fußfreiheit zu sehen. Gottseidank natürlich nicht wegen etwas, das ganz und gar unmöglich sowie undenkbar sein sollte und an dieser Stelle nicht durch eine Erwähnung geehrt werden soll – der Grund hierfür ist schlicht, dass kaum jemand in Serras Büro ist. Der Grund dafür ist allerdings sehr wohl erwähnenswert und hat eine ganz eigene apokalyptische Note: in Serras Büro wird… gearbeitet.
      …ja, richtig gelesen. Kein Scherz. Lady Serra sitzt vor einem Turm von Schriftstücken, die… sie alle einfach unterschreibt. Ohne sie wirklich zu lesen. Da General Mistress Sofiya Țepeș allerdings hierbei wachen Auges neben ihr sitzt, erschließen wir, dass die Vampirprinzessin vorgearbeitet hat und Serra in der Tat nur noch unterschreiben muss. Das nennt man dann Vertrauen. Und auch eine eintönige Qual für das Handgelenk…

      Serra:
      …reicht das nicht allmählich für dieses Quartal?

      Serra guckt sehnsüchtig zu Sofiya.

      Sofiya Țepeș:
      Nein.
      …weitermachen.

      Serra seufzt. Es sei erwähnt, dass sie bisher gefühlte 10 Dokumente unterschrieben hat.
      Von bestimmt ein paar Hundert.
      Serras Bodyguard, Miwayu Mitsurugi, guckt halb aufpassend von einer Couch zum Bürotisch rüber, die Schwertkämpferin hat es sich auf besagtem Möbelstück bequem gemacht und liegt stiefellos lang ausgestreckt darauf, die relative Ruhe genießend – was ihr nun plötzlich schwerfällt, weil sich die Tür lautstark öffnet und ein Trio hineintritt, das wir beim Tournament of Honor PPV wiedersehen werden, stehen sie dort doch im Trios Finale. Wer die letzte Show verpasst hat, sollte sie nachholen, aber zum leichteren Verständnis sei gesagt: es handelt sich hierbei um die Königin der Diebe, Daisybell Bostorok, Teufelstochter Amanda Hildegard Riches und das Mad Necro Gal Marion Nathaniel. Sie treten unvermittelt an Serras Bürotisch heran.

      Daisybell Bostorok:
      Serra, wir müssen reden. Am besten sofort hier und jetzt.

      Serra:
      …eigentlich sollte ich ob des Umgangs mit der armen Tür jetzt böse sein. Aber ein Gespräch verschafft mir eine Pause von dieser sehr schwierigen und Kräfte zehrenden Aufgabe. Also lasst uns reden… ähm, worüber? Über den Nachthemd Bein- und Fußfrei Preorder DLC vom neuen Sword Art Online Game, das im November erscheint?

      Amanda Hildegard Riches:
      Obgleich ein solch stilvoller Preorder Bonus immer ein Wort wert ist und unterstreicht, dass SAO auch im Gamingbereich einiges richtiger macht als andere… sofern man das sagen kann ohne bisher die Qualität des dazugehörigen Spiels beurteilen zu können und ignorierend, dass DLC ein fieses Konzept und Preorder DLC ein noch fieseres Konzept sind… fies genug, dass ich mich frage, inwiefern Daddy da seine Hände mit im Spiel hat…
      Wo war ich? Ach ja: nein, das Thema ist ein anderes. Es geht um den Trios Title, den wir gewonnen haben, aber nicht erhielten.


      Serra guckt mit verdutzt klimpernden Äuglein.

      Serra:
      …wir haben einen Trios Title?

      Daisybell Bostorok:
      Offiziell nicht, inoffiziell schon und genau da dürfte das Problem liegen.

      Sofiya Țepeș:
      Seid Ihr im Ruhestand, Diebeskönigin? Es erscheint mir erstaunlich, dass Ihr tatsächlich hierhergekommen zu sein scheint, dass wir Euch die Gürtel beschaffen, die Ihr schon einst selbst gestohlen hattet. Karma ist eine launische Meisterin, nicht wahr?

      Daisybell Bostorok:
      Ich stehle aus Spaß und manchmal gebe ich Sachen sogar wieder zurück.
      Aber etwas zu stehlen, dass ich gewonnen und nur nicht bekommen habe, das macht keinen Spaß.


      Serra:
      Die Sache ist die… wir hatten beabsichtigt beim Festival of Wishes im neuen Jahr eine erneute Umfrage abzuhalten… natürlich könnten wir auch einfach eigenmächtig vorpreschen, aber die Fans zu berücksichtigen, wenn es um so eine gravierende Sache geht, das wäre schon besser, findet ihr nicht?

      Amanda, Marion und Daisybell gucken sich kurz an, schütteln dann kollektiv die Köpfe, dass das Haar herumpeitscht.

      Amanda Hildegard Riches:
      Nein, finden wir nicht. Wir wollen unser Gold und wir wollen unsere Namen in einer Titelhistorie sehen. Obwohl… alternativ könntet ihr auch die Turniersieger zu den *ersten* offiziellen Trios Champions erklären… das ginge freilich auch.

      Sofiya Țepeș:
      Wir… werden es uns überlegen.

      Marion Nathaniel:
      Überlegen, denken, grübeln, zaudern, zagen, wer zu viel sinniert, hat doch nichts kapiert, gewinnt Zeit, indem Zeit verloren, vergeudet, verschwendet wird, zögert nur hinaus, was am Ende steht, als ob es einen Unterschied macht den Abspann heute, morgen oder jeden Tag um 15:18 zu sehen, wenn man stattdessen auch Schwarz/Weiß mit sehr viel Blau sehen könnte, was man auch sollte, wenn man es nicht hat und wenn man hat, auch dann kann und sollte man, doch können und sollen sind nicht wollen und wo kein Wille ist, ist kein Weg, wo kein Weg ist, da ist kein Pfad und ohne Pfad kein Pfadfinder und so findet man dies so und jenes anders, aber kaum etwas so, wie man es müsste, weil jedes „Muss“ stets ein Graus ist, unausweichlich und bedrohlich, doch ist nicht alles „muss“ wo „muss“ draufsteht, wie nicht alles „schön“ ist, was „schön“ genannt wird, kann doch jeder alles nennen, wie’s gefällt, bis auf die Welt, denn was diese im Innersten zusammenhält, ist, wie es ist, unabhängig von Blick und Auge des Betrachters, egal ob dieser schielt oder Falkenaugen hat, bedenkt man jedes Wort, wie man will, die Semantik zerfällt und das Wenige, was Bedeutung hat, in dieser Sphäre des Seins, es zerfällt und verliert sich in Bedeutungslosigkeit, doch das selbst ist bedeutungslos für die Kreatur, die sich da Mensch nennt, ganz wie in der Werbung: Hauptsache man hat Spaß oder noch besser: genug Fähigkeit zum Selbstbetrug, dass die Empfindung, die man im Herzen spürt, wenn man sich Bagatellen hingibt, Spaß sein mag, als ob eine Schwalbe einen Sommer macht oder eine an wahrer Schönheit arme Tristesse dieselben Eindrücke vom Paradies gewährt, wie echte Pracht.

      Marion lacht und Serra fasst sich an den Kopf.

      Serra:
      Ich habe nun Kopfschmerzen. Weder kann ich nun dieses Gespräch fortführen, noch diese harte Arbeit verrichten, ich muss nun ruhen.

      Sagt es, erhebt sich und lässt sich zu Miwayu auf die Couch plumpsen… weder Sofiya, noch Daisybell oder Hildegard sehen sonderlich begeistert davon aus…

      Rich Brennan & Jeremy Borash:
      Ich krieg auch Kopfschmerzen... Liegt aber bestimmt am Wetter. Mein klares Denken wird dadruch jedoch nicht beeinflusst, weshalb angemerkt sein, das keine Namen in einer Historie stehen können, die nicht existiert, da es eben keinen Titel gibt. Aber vielleicht gewinnen sie ja das Turnier, und Serra und Sofya erfüllt ihren Wunsch? Dann ginge es wiederum doch.
      Fans zu berücksichtigen ist im Grunde nie verkehrt, aber warum bei dem Thema noch lange warten. Die Trios-Kämfe sind doch ohenhin schon over, also macht den Titel endlich offziziell! Anosnsten wirds für neue Fans zumindest leicht verwirrend, wenn die Boobraid mit den Replicas rum laufen, obwohl sie keine "Champions" sind.

      Es sitzt ein ordentliches Grüppchen zusammen an einem Pokertisch. Offenbar Strip-Poker, denn einige Anwesende haben weniger an als üblich und generell ist die Kleidungsverteilung etwas ungleich verteilt. So trägt etwa Carrie Guerrero nur noch eine Socke, während Julia Guerrero so aussieht, als hätte sie noch gar nix ablegen müssen. Und auch dieses Mal blickt sie mit definitiv Poerface-Falschlächeln in die Runde derer, die hier noch mitgehen. Wo der Último Dragón schon einmal nicht dazugehört, ist der doch glücklich genug noch seine Maske auf dem Kopf zu haben und somit seinen roten Kopf zu verstecken. Auch Sylvia "Sylph" Meloni und "Undine" Yae Kototsukimi sehen relativ nackig aus, aber klar die kleidungsärmste ist Aurora MacMeow. Nicht ganz verwunderlich, hat sie doch 1) nicht viel zum Ausziehen und 2) darf bezweifelt werden, dass sie überhaupt die Regeln richtig versteht. Auch dieses Mal geht sie etwa mit, obgleich ihre Hand ziemlich bescheiden aussieht. Die sehen wir von hinten, von vorne sehen wir hingegen primär die Pokerfaces von Sabrina Falkenstein und Don Guido Maritato, die sich gegenseitig intensiv mustern und auch beide kleidungstechnisch gut dabei sind. Was für die Gewitztheit des Don und die Cold Reading Fähigkeiten von der Camus Psychologin spricht.

      Don Guido Maritato:
      Hm… vielleicht wäre es an der Zeit… zu sehen?

      Sabrina Falkenstein:
      Oh, solltest du diese Runde gewinnen, bekommst du was zu sehen, versprochen. Sagt ja keiner, dass die Stiefel vor dem Oberteil weg müssen.

      Don Guido Maritato:
      Ah… Bella Sabrina, dasse iste gute psychologische Kriegsführung, doch so leicht lasse ich mich nicht locken…

      Im Hintergrund tauscht derweil Julia unbemerkt eine Karte in ihrer Hand mit einer Karte aus, die sie aus der rechten Socke zieht. War ja klar, dass sie auch bei diesem Spiel falsch spielt, kein Wunder, dass sie noch kein Kleidungsstück verloren hat. Plötzlich legt sich allerdings ein großer Schatten über diese Runde. Der Schatten eines großen Mannes.

      Batista:
      You should have invited The Asian Shirt Squad to your round. One loss and they can strip off a headband or some glove, two losses and their only shirt is already in danger.

      Julia Guerrero:
      Guter Gedanke. Wobei du ja auch nicht viel Alternative hättest… erst Sonnenbrille weg, dann Jacke und dann…

      Batista:
      I’m not here to play. I’m not the Miz after all.
      I’m looking for Tiger…

      Aurora MacMeow:
      You stupid, nyah? I am right here.

      Batista:
      Tiger Mask IV.

      Aurora MacMeow:
      You look for him instead of meow?
      You gay, nyah?


      Undine:
      Hm, du und der Maskierte, ihr seid also in mehr als einer Hinsicht “Partner”… hätte ich nicht gedacht.

      Sylvia Meloni:
      Ist'e ja ganz wie bei uns.

      Sagt es und knuddelt Undine kurz. Die zwinkert und knuddelt zurück.

      Batista:
      Unlike most of you, the tourney is still relevant for me.
      The same is true for him, so I thought I’m a good partner for once and...

      Don Guido Maritato:
      Oh, du warst‘e also schlecht als‘e Partner und nun du willst‘e deinem Partner beweisen, dass‘e du auch guter Partner sein kannst… amore~!

      Batista:
      I’ll laugh later. Now do you know where he is or…

      Último Dragón:
      *JAPANESE LANGUAGE*

      Batista:

      That might have been useful if I had understood any of that gibberish.

      Carrie Guerrero:
      I *think* Tiger Mask IV is just around the corner…
      Discussing his tourney match with Jimmy I think?


      Batista:
      Very well, thanks.

      Sagt es und geht. Und die Kamera folgt ihm, anstatt dazubleiben, obgleich Aurora gerade ihr Blatt offenlegt… und als Resultat ihre Hose verliert. So sehen wir nur in der Ferne etwas nackten Po, der rasch unter Haar verschwindet… dafür sehen wir nun Jimmy Bauer mit Tiger Mask IV. Ehe der Maskierte weiß, wie ihm geschieht, hat er eine von Batistas Händen freundschaftlich auf der Schulter.

      Batista:
      Well, hello. I thought this was as good a time as any to finally show some interest in my newest partner. I mean, I know who you are and all, but seeing you wrestle up close is something else entirely, so I thought I might as well be ringside when it’s your turn in two shows to kick Celestial’s final male competitor out of the tournament.

      Tiger Mask IV:
      *JAPANESE LANGUAGE*

      Jimmy Bauer:
      Na, sieh mal einer an! The Animal auf Kuschelkurs? Willst also doch lieber noch einen Verbündeten auf der Seite haben, nachdem du bei Chris unten durch bist? Hast du etwa Angst davor, das dich Tyler beim PPV erneut übers Ohr haut? Jedenfalls kannst du dich ganz auf Yoshihiros Loyalität verlassen, denn er ist ein echter Teamplayer. Und wenn du auch einer sein willst, wäre das zur Abwechslung mal ein erfreulicher Wandel. Allerdings ist Yamazaki dir gegenüber noch etwas skeptisch eingestellt, weil er weiß, das du in der Vergangenheit nicht immer positiv aufgefallen bist!

      Batista geht ein paar Schritte auf Jimmy zu, woraufhin diesem erst einmal auffällt, wie groß Batista aus der Nähe eigentlich ist.

      Batista:
      You got it the wrong way round, Jimmy. It’s not Chris who’s fed up with me. I am fed up with him. I’m not avoiding him, but he avoids me. And that’s all that is there to say about the relationship between me and Chris. Now regarding Lololo and his Lalala... the spineless wolf and his Vampire Bat I am even more angry with than I am angry at Chris. They screwed me over twice… and yes, they will try for a third time. No doubt about it. However, I am not afraid of that happening. Rather I am waiting in anticipation for the moment Lala gives me any opportunity whatsoever to pay her back for what she did to me. And just like the aforementioned Kirby bosses… they are only a danger together. Once one is out, the other is a cakewalk. And I most certainly don’t need Tiger Mask IV to do so. I’m simply here, because he is my partner and he gave me no reason whatsoever to be an ass to him. Arguably I was impolite enough ignoring his existence for as long as I did. I might be called the “monster” of the C Comp and… quite honestly, I am… but that’s exactly why I don’t need to befriend people to plot some crap. When I have a problem, I remove it myself.

      Tiger Mask IV:
      私は好き Kirby! Kirby ゲームは良いです。

      Der Übersetzer rollt mit seinen Augen.

      Jimmy Bauer:
      Ihr solltet endlich mal Spiele für Erwachsene zocken... Die Kindheit ist vorbei!
      Alles andere hört sich hingegen sehr vernünftig an. Du solltest jedoch nach vollziehen können das Chris dir aus dem Weg geht, da du ihm regelmäßig Prügel androhst?! Würdest du mit der Vergangenheit abschließen, wäre er dir gegenüber weitaus offener. Und da er nicht mehr Undisputed Champion ist, gibt es auch kein aktuelles Thema über das ihr streiten könnt.
      Denn am Ende des Jahres trägst du das Gold um deine Hüften! Hoffe ich zumindest. Und meine Hoffnung ist berechtigt, hat Lala ihr Pulver doch bereits verschossen, weil nun jeder weiß, das sie im günstigen Moment parteiisch agiert. Daher darfst du gerne weitere Verstärkung anfordern, um Sakurai im Zaum zu halten. Natürlich nur, wenn dir danach ist. Wäre sicher toll, wenn du im Finale auf deinen neuen Partner triffst. Allerdings malt sich Yoshi jetzt nicht die größten Chancen aus, weil das Teilnehmerfeld extrem stark besetzt ist. Dafür isses ne prima Gelegenheit um sich vor den Fans im Ring zu präsentieren.


      Der Japaner missversteht dies scheinbar, deutet er doch mit seinen Händen an, das er bald Gold um die Hüften tragen wird. Batista wiederum legt Jimmy lächelnd mit übertriebener Freundlichkeit eine Hand auf die Schulter.

      Batista:
      Jimmy, as a colleague, allow me to give you some good advice:
      I don’t know who told you it would be a good idea to question MY taste in videogames, but…
      You ought to not listen to that person too much.


      Für einen Moment wird die Hand etwas griffig, nur genug, um eine Warnung zu sein, nicht genug, um wirklich Schmerzen zu verursachen.

      Batista:
      Besides, the good thing about maturity is that you can like whatever the hell you want without bothering to care about how others perceive your preferences. Only immature pricks think about what age requirement is printed onto any media, while mature people just care about how much enjoyment they get out of that. And… Jimmy… before you reply to that… allow me to remind you that I also very much enjoy beating up people who piss me off.

      Batse zieht die Hand wieder weg und guckt zu Tiger Mask IV.

      Batista:
      If you are not confident about your chances winning, why are you even here? As long as a chance exists, thinking about the odds is pointless. Just try what you can do and that’s that. Doubts are for people with too much free time on their hands.

      Der Japaner stellt seinem Übersetzer eine Frage.

      Jimmy Bauer:
      Tiger Mask VI fragt: Glaubst du echt, ich hab ne Chance?
      Aber ich denke das steht außer Frage, weil du deine Aussage ernst gemeint hast. Es ist außerdem sehr lobenswert das du das Selsbtvertrauen deines Camus Partners stärken willst. Um eure Partnerschaft gebührend zu feiern, könnten wir doch essen gehen?! Und wer zuletzt die Hand am Ohr hat, übernimmt die Rechnung!

      Batista:
      Even Ted had a chance winning the Tournament of Honor.
      Until I took that chance from him while keeping mine.
      So… yeah. I’m serious. I’m also seriously hungry.
      So yeah, let’s go… and the bill goes to Chris.
      If I can’t beat him up in the ring, might as well knock some dollars off his Company Po-C-ket.
      Or Euros. Or… Pounds. England has Pounds, right?


      Jimmy Bauer:
      Logisch. Aber es muss ja nicht ganz so teuer werden.

      Der Manager greift in eine Tasche seines Jackets... und zaubert McDonals-Gutscheine hervor, die er den Wrestlern strahlend vor die Nase hält. Da streckt der Japaner seinen Finger auf wedelt mit diesem, und drückt hier einmal Jimmy, sowie einmal Batista die Miyako Teppan-yaki in die Hand, wonach Jimmy nicht sehr zufrieden aussieht. Vermutlich, weil ihm verdeutlich wurde wie gering seine Einflussnahme in diesem Fall doch ist.

      Rich Brennan & Jeremy Borash:
      Batista spielt also lieber Kirby statt Strippoker. Was manchem Elternteil sicher nicht missfällt. Oder er wollte gerade einfach nicht pokern. Ich werde ihm jedenfalls nicht nahe legen was er spielen sollte. Und Tiger Mask IV kann auf einen starken Partner bauen, insofern er es sich nicht mit ihm verscherzt.
      So lange Chris ihn nicht damit beauftragt, seinen eigenen Partner zu hintergehen, besteht in dieser Hinsicht kein Konfliktpotential. Und außerdem im Moment auch gar kein Grund zur Sorge. Außer für alle Teilnehmer des ToH, die in Zukunft auf ihn treffen könnten. Denn wenn jemand das Teilnehmerfeld von hinten aufrollt, dann er.

      Backstage sehen wir nun Lailah Sapphire von den Barry Babes wild und wenig feminin auf und ab gehen, auf ihr Handy tippend und ob des „Tuuuut Tuuuut“ fast ausrastend, weil kein „Ja? Hier Ulrira?“ nachfolgt. Dann nimmt aber doch jemand das Gespräch entgegen.

      Lailah Sapphire:
      Wurde auch verdammt noch mal Zeit, dass du endlich rangehst, Nue!

      Wenn du nicht willst, dass ich schreie, dann lass mich das nächste Mal nicht erst 20 Mal anrufen, bis zu endlich drangehst… oder ruf zurück!

      Was soll das heißen, du hattest keinen Bock auf Gelaber?! Wir sind doch noch ein Team?!

      Danke für die Bestätigung! Und jetzt hör zu, es gibt Neuigkeiten: unser Match wurde vorgezogen, wir sind kommende Show schon dran!

      Ja, schön, dass du die entsprechende SMS auch gelesen hast und das schon wusstest, aber deswegen muss man trotzdem darüber sprechen, nur um auf Nummer sicher zugehen! So wie drei Hosen besser sind als zwei, um Blicken vorzubeugen!
      …Nue? Bist du noch dran?!
      …aufgelegt…


      Man sieht die Wut in Lailah aufsteigen und für einen Moment scheint es so, als wolle sie ihr Handy auf den Boden donnern, aber dann besinnt sie sich eines Besseren.

      Gibt es Probleme? Können wir irgendwie helfen?

      Die Stimme gehört zu Lichtprinzessin Charlotte van Luminis, die an das Barry Babe samt ihrer Gruppierung Sorority of Light herantritt. Lailah mustert die Schönheit mit den blonden Gigalocken, dann Dämonenengel Rin Azuma und Blutelfe Rea Sangua, dann die Angels on Earth Saitou Aoi und Kokoro Fujiwara, final dann die Kristallritterin Serenity Smith.

      Lailah Sapphire:
      Als ob Euresgleichen mir helfen könnte!
      So wie ihr an- bzw. ausgezogen seid…


      Demon Angel Rin Azuma:
      Oh mein Gott, was für eine dumme Aussage. Solange dein „Problem“ nichts beinhaltet, für das man einen strahlenfesten Anzug oder die Feuerwehr braucht, sollte unser Kleidungsstil nun wirklich Null Einfluss darauf haben, ob wir dir helfen können oder nicht. Aber gut, dich anzusprechen war bereits ein vermeidbarer Fehler… der eben nicht vermeidbar ist, wenn man Teil einer Truppe ist, die stets anderen helfen will. Sogar Frauen, die so angezogen sind wie du…

      Lailah Sapphire:
      Versuch es gar nicht erst mit umgekehrter Psychologie du Höllenengel! Aber gut, es stimmt, vielleicht könntet ihr mir tatsächlich helfen, wenn ich denn tief genug sinken wollen würde, um Hilfe von verdorbenen, nach Lust und Geilheit stinkenden Flittchen anzunehmen!

      Saitou Aoi:
      Eigentlich vermeiden wir ja jeglichen Akt der Beurteilung, aber… du bist schon so ein bisschen unhöflich, findest du nicht? Wenn du unser Hilfsangebot nicht in Anspruch nehmen möchtest, könntest du das auch anders zum Ausdruck bringen, finde ich. Abgesehen davon kommen wir gerade aus der gemeinsamen Dusche und auch wenn das schon etwas lustig bis lustvoll war, stinken tun wir jetzt ganz bestimmt nicht, höchstens nach Duschgel, aber das stinkt ja eigentlich nicht…

      Lailah Sapphire:
      Unhöflich? Ich? Obgleich ihr die Unhöflichkeit und Aufdringlichkeit besitzt so viel von euren übersexualisierten Körpern zu zeigen, egal ob jemand so viel davon sehen will oder nicht?!

      Kokoro Fujiwara:
      Umgekehrt könnte man auch sagen, dass du unhöflich bist, weil du von deinem wunderbar gesunden Körper gar nichts zeigst, egal wie viel davon jemand sehen möchte oder nicht… der Unterschied ist: wenn du nicht magst, was du siehst, kannst du jederzeit weggucken, aber wir können so viel hingucken, wie wir wollen, ohne dass dies einen Effekt hätte… abgesehen davon sind unsere Körper halt wie sie sind… sollen wir uns jetzt Bäuche anfressen oder uns abmagern, nur weil dir unsere Körperform „übersexy“ vorkommt? Andere Leute bevorzugen vielleicht andere Form und finden uns gar nicht sexy…

      Lailah Sapphire:
      Ich sagte, dass ihr keine umgekehrte Psychologie anwenden sollt! Hört auf! Lasst das sein!
      …du! Serenity! Du nennst dich Ritterin der Tugend und alles und dann… dann… läufst du so rum?


      Serenity Smith:
      Aber mein Stil ist doch tugendhaft durch und durch! In der modernen Welt mag die Sicht auf Schönheit und menschlichen Körper und ausgewachsenes Haar verklärt sein, weil falsche Bescheidenheit ein Bild erschaffen haben, wonach alles nur in kleinen Maßen als gut gilt, während das Außerordentliche, das einst Lobpreis und Minnesang erntete, nicht mehr geschätzt, sondern mit Neid und Missgunst bedacht wird! Tugendhaft sein, bedeutet also dieser verfälschten Sicht auf das Gute und Richtige entgegenzustehen und ein Vorbild sein! Tonnen von Haar beweist Gesundheit und Charakterstärke, viel enthülltes Bein und barer Fuß ist von entwaffnender Offenheit und Ehrlichkeit, von devoter Reinheit! Nichts bejaht das Leben so sehr wie ein gesunder Geist in gesundem Körper und was gesund ist, daran kann und soll man sich erfreuen! Du siehst also, meine fehlgeleitete, ehemalige Weggefährtin: ich bin mir und meinem Anspruch treu! Du hingegen bist die ehemalige Feuernymphe, die plötzlich nicht mehr heiß sein mag und nur noch unter unnötigen Lagen Stoff zu schwitzen sucht!

      Lailah Sapphire:
      Das ist doch wohl…

      Demon Angel Rin Azuma:
      …unsere Meinung. Auf die wir ein Recht haben. So wie du das Recht darauf hast im Unrecht zu bleiben, wenn du denn willst. Aber wähle deine Worte weiser. Wäre ich nicht mit einem Haufen überzeugten Weltverbesserer per du… ich würde dir für dein Vokabular nur allzu gern aufzeigen, wie *höllisch* ich sein kann…

      Womit die Sorority of Light geht und eine nun gänzlich mit den Nerven fertige Lailah zurücklässt…

      Rich Brennan & Jeremy Borash:
      Selbst ein Barry Babe allein erinnert mich an den Roman "Stolz & Vorurteil". Wobei Laihla natürlich das schlimmere von beiden ist. Ob ihrer Haltung sollte sie eigentlich dankbar dafür sein, das ihr überhaupt Hilfe angeboten wird. Das so viele Frauen zu ihrer andersartigen Meinung stehen, sollte ihr zu denken geben. Also, theoretisch.
      Extrmisten denken nun mal limitiert, und Laihla gehörte seit der "Barry Babe-Wandlung" ganz zweifelsohne zu ihnen. Wer sie mit halbnackten Tatsachen konfrontiert, ist für sie bereits gestorben. Es ist wie wenn ein Bears-Fan auf einen Packers-Fan trifft, um zu diskutieren. Es gibt halt Dinge, die können nicht gut gehen.

      ToH: Female Singles Tourney Quarter Finals
      Mina Louise Stuart vs. Cordelia Cynthia Gardner


      Hades
      Bei der letzten Show übernahm Mina Louise Stuart mit ihrer Gehilfin Giselle Marie für die Sakaki Schwestern die Kommentierung und überzeugte. Das macht sie am Mic regelmäßig, wie auch ihr Kleidungsstil eine überzeugende Kombination aus sportlich-sexy und gewöhnlicher Alltagskleidung ist. Im Ring hingegen hat MLS bisher noch nicht allzu oft überzeugt, hat ihr durchaus vorhandenes Können nicht in relevante Erfolge ummünzen können. Selbst dieses Match bestreitet die Leibherrin von Lina und Tina Colada eigentlich nur, weil Callirrhoe es der Detektivin für ungewöhnliche Fälle in der ersten Runde leicht machte – als Dank für einen gelösten Fall. Das alles hindert Mina aber nicht daran mit einem absoluten Selbstvertrauen aufzutreten, wie es sonst nur mehrfache Champions an den Tag legen.

      Heliolatry
      Mehrfacher Champion ist Cordelia Cynthia Gardner noch nicht, aber mit der Schwester an ihrer Seite, Cloe, hat sie durchaus schon eine respektable Tag Team Titelregentschaft hingelegt, die jedoch schon ein Weilchen zurück liegt. Auch, weil eine gewisse Auszeit vom Wrestling dazwischen lag – seit dieser sind die Gardners lange primär nur Valets für Doug Williams gewesen, ehe man bei diesem Turnier wieder etwas Schwung mitbekam. Der vom Kapuzenmann in der letzten Show etwas gestört wurde. Natürlich ist Connie Gardner damit nur noch motivierter hier und jetzt vor heimischem Publikum im rein englischen Match erfolgreich zu sein. Insbesondere, da die Siegerin dieses Matches im Halbfinale auf Stella Nova treffen wird…

      A Gift from Space
      Wenn man vom Leitstern von WFW spricht, ist sie auch schon da: Stella Nova gibt sich die Ehre, womit sich der Matchbeginn auf unbestimmte Zeit verschiebt.

      Stella Nova:
      Lobpreiset diesen Tag, an dem ich zu euch komme und spreche, ihr Engländer, die ihr seit eurem Votum ein unnötig hohes Problem mit ausländerfeindlichen Attacken habt! Denn ich bin gekommen, um euch vor diesem englischen Match daran zu erinnern, dass auch Menschen anderer Nationalitäten großartig sein können! Seht mich an und begreift!
      Labt eure Blicke an meinen geschmackvoll ver- und enthüllten Beinen!
      Erblickt meinen Bauch, meine Taille, die Rundungen, welche unten aus meinem Top herausgucken und den intimen Glanz, der ebenfalls leicht hervorstrahlt, dass euch ein Licht aufgeht!
      Ergötzt euch an meiner Frisur, meinen orangenen Flechten, die wie Sternschnuppen meinen Körper entlang baumeln!
      Hört meine Stimme, blickt in mein Antlitz und begreift…
      Meine helle, makellose Haut mag es schwer glaubhaft wirken lassen, doch es ist wahr:
      Dieser stellare Anblick, an dem ihr euch ergötzen könnt… er stammt aus Indien!
      Und was lehrt uns das? Es ist nicht die Nationalität, nicht die Hautfarbe, die den Menschen macht!
      Denn Menschen sind wir alle!
      Und was allen Menschen gleich ist, dass ihr mich alle gleichermaßen bewundern könnt!
      Egal ob Brite, Ami, Japaner, Deutscher, Inder, Australier, Russe oder was-auch-immer!
      Drum seht mich an und versteht: wenn alle Völker das wahrhaftig Schöne in gleicher Weise genießen, so gibt es unter diesem Sternenhimmel keinen Grund jemand ob seiner Herkunft als „fremd“ zu bezeichnen!
      So! Der Leitstern hat gesprochen, nun handelt, wie euch gewiesen!
      Ich werde derweil den Platz auf Lilian Garcias Schoß in Anspruch nehmen und meine beiden potentiellen Gegnerinnen aus nächster Nähe begutachten!


      Viel Jubel, aber auch vereinzelte Pfiffe ob Stellas politischer Aussage, die aber wiederum von massivem Beifall übertönt werden. Dann stellen wir fest, dass dieses Match nicht gänzlich rein englisch ist, denn Ringrichterin Esmeralda Geamăn ist Rumä(h)nin. Und die posiert jetzt zum Zeichen des Matchbeginns.

      Als ob die Stimmung nicht eh schon gut genug wäre, gibt es zwischen den Engländerinnen erst einmal einen Handshake… aber kaum ist der beendet, greift Mina Louise direkt schon wieder nach Connies Hand… und zieht sie an sich heran: Belly to Belly Suplex.
      Versuch.
      Connie nutzt den Schwung allerdings, um zu stehen und selbst einen Belly to Belly Suplex zu zeigen.
      Flüssige Bewegung, toller, ringerischer Konter… Doug Williams grinst wie ein Honigkuchenpferd.
      Cover… nicht mal bis 1.
      War halt nur ein Belly to Belly Suplex.
      Gerüchten zufolge benutzen manche Akteure anderer Promotions diese Aktion ja echt als Finisher.
      Darüber hüllen wir lieber den Mantel des Schweigens und sprechen lieber über den Cross Armbreaker, der MLS in erste Probleme bringen könnte, wenn denn ihre Reaktionsschnelligkeit nicht frühzeitig eine Flucht in die Seile ermöglicht hätte.
      CC Gardner löst rasch und fair, aber nur um eine Knuddeleinlage zu starten.
      AKA Ansatz zum German Suplex und wir wissen, dass die Gardners besonders brutale Versionen nutzen, um ihre Finisher vorzubereiten. Das lässt der Detektivin nur zwei Optionen: entweder in die Seile klammern und hoffen, dass CC nicht trotzdem die Aushebelung schafft… oder selber mit Schwung geben, um einen Salto zu versuchen.
      MLS überlegt… und entschließt sich den Salto zu probieren.
      German Suplex… mit voller Umdrehung! Cherry Judgment!
      Die Aktion per Salto zu stehen hat also nicht funktioniert.
      Stattdessen ist Mina Louise nun auf dem Präsentierteller.
      Und Connie zeigt sofort ihren Thrusting Superkick: Ausfallschritt und Zack!
      Aber geblockt!
      Ganz so einfach will MLS hier im Kampf der Engländerinnen mit Doppelnamen nicht untergehen!
      Und Shin Breaker… gefolgt von einem Legbar!
      Auch da muss Doug Williams anerkennend nicken – auch wenn‘s die Gegnerin war.
      Cordelia Cynthia Gardner hat aber ihrerseits keine größeren Probleme in die Seile zu kommen.
      Woraufhin es nun MLS ist, die sich von hinten nähert, um einen Suplex zu zeigen.
      Allerdings keinen German Suplex, sondern einen Inverted, bzw. Reverse Suplex.
      Oder eben ganz einfach ihren Spell Breaker.
      Der geht auch durch und plötzlich ist dieselbe Situation von vor einigen Momenten mit umgekehrter Verteilung erneut vorhanden. Nur versucht die Detektivin nun keinen Superkick, sondern packt den Kopf ihrer Gegnerin zwischen die Beine. Was nix mit HLA zu tun hat, zumal Mina Louise ja auch zu der seltenen Gattung der Hosenträgerinnen gehört. Die ist zwar auch super sportlich und eng anliegend und wie auch der Rest ihrer unteren Hälfte stark von Pokémons Maike inspiriert und somit stilerprobt (wohlgemerkt die frühere Version, die noch Stil hatte, nicht zu verwechseln mit der furchtbaren Neuversion mit unmodischer Jeans darüber… furchtbar), aber es sollte an dieser Stelle doch noch erwähnt werden, um das Match künstlich in die Länge zu ziehen, mit einem Schachtelsatz der ganz unmöglich im Erstanlauf erfolgreich zu lesenden Art. Das ist deswegen nötig, weil sich das Match seinem Ende zuneigt:
      Crucifix Powerbomb!
      Nein!
      Huracanrana Konter!
      Eins!
      Zwei!
      Nein!
      Okay, Kommando zurück, doch noch kein Matchende.
      Beide Damen kommen wieder hoch und stretchen sich… vielleicht geht’s jetzt erst richtig los.
      Mina Louise geht als Erste wieder in die Offensive… mit dem Knie voran.
      Nur ist die Blumenverkäuferin gar nicht mehr da, wo Mina hinspringt.
      Sondern weiter unten: Low Dropkick.
      Beide verfehlen sich.
      Mina Louise stolpert voran, während Connie auf die Beine flippt und ansatzlos mit einem Enzuigiri nachsetzt, der MLS über die Seile nach draußen fegt. Dann nimmt die rosahaarige Badeanzugträgerin Schwung an den Seilen… macht die Beine breit und greift mit diesen zu: Flying Frankensteiner! Tolle Aktion, die Fans applaudieren. Doug weniger, nicht sein Stil, aber technisch blitzsauber war es dennoch.
      Connie sammelt Mina auf, klatscht diese gegen das Absperrgitter und wirft sie dann mit einem Gut Wrench Suplex hoch auf den Apron! Das gefällt Doug schon mehr, während Giselle mittlerweile ein Stoßgebet zum Himmel spricht. Connie nimmt die Ringtreppe, um in den Ring zurückzukehren…
      Als plötzlich der Undisputed Champion, der Legendkiller Randy Orton, unter dem Ring hervorkommt!
      Die Viper schlängelt sich in den Rücken von Connie, sprintet dann los, greift zu und fischt sie per RKO von der Ringtreppe, runter auf den Hallenboden!
      Die Fans buhen lautstark, während Giselle dem Himmel dafür dankt rasch diesen ungewöhnlichen Engel geschickt zu haben.
      Orton grinst zu seinem Herausforderer Doug Williams, der mit versteinerter Miene zurückguckt.
      Dabei ist Randy doch gar nicht Stheno. Oder Medusa.
      Esmeralda wiederum sieht zwar nun Randy, hat dessen Aktion aber nicht gesehen, weil sie zu dem Zeitpunkt damit beschäftigt war, sich über Mina Louise zu beugen, um deren Kampftauglichkeit zu überprüfen. Womit ihr jetzt nichts anderes übrig bleibt, als sich an die Seile zu stellen, einen Unterschenkel zur Pose hochzuschnucken und zu beginnen zu zählen…
      Aber Connie ist KO, zumindest bis zum 8 Count.
      Zu überraschend kam diese extrem harte Attacke.
      Dass sie sich bei 9 wieder rührt und bei 10 sogar versucht auf die Beine zu kommen…
      Beeindruckend ob der Aktion, die sie einstecken musste, aber auch vergebliche Liebesmüh.
      Der Count Out ist perfekt, Mina Louise Stuart hat gewonnen… weil Randy Orton gegen Doug Williams ein Zeichen gesetzt und dieses englische Match, das gerade richtig gut in Fahrt war, somit entschieden hat. Klar, dass die Stimmung der Fans jetzt nicht mehr allzu gut ist…

      Rich Brennan & Jeremy Borash
      Das hat Cordelia nicht kommen sehen! Aber damit ist sie nicht allein. Das English Conquest braucht eindeutig mehr Freunde. Oder weniger Feinde. Ich meine, ständig funkt irgendwer dazwischen, und vermasselt ihnen die Tour, ohne das sie sich wehren können, was ja bestimmt nicht so ein toller Zustand ist.
      Ich frage mich, was Stella Nova davon hält? Oder ist es ihn egal, so lange sie nicht das Opfer eines RKO's wird? Randy beweist jedenfalls wieder mal, das er zu den hochprovokanten Menschen zählt, die andere gerne zur Demonstration missbrauchen. Das er sich damit selbst keinen Gefallen getan hat, muss wiederum Doug Williams demonstrieren, wenn es zwischen beiden um den Undisputed Title geht.


      Backstage sehen wir nun Todd Grisham stehen und seine Mimik verrät ein gewisses Gefühl des Wohlseins, als auch des Unwohlseins. Positiv für sein Gemüt ist, dass er unweit der offensichtlichen Vorzüge der drei Boobraids, Curvy Cassie, Hot Honey und Busty Bunny steht, die unverändert die Trios „Titel“gürtel tragen, obgleich sie diese ja eigentlich in der letzten Show verloren haben. Unweit von Stheno Gorgon zu stehen ist jetzt auch nicht übel, obgleich diese ein gutes bisschen unberechenbarer ist. Dasselbe gilt natürlich umso mehr für die Anführerin der Gruppe, „Demon Queen“ Akari "Hikari" Oda und ihren Sidekick Nene Morisaki. Das gilt aber vor allem insbesondere für den Undisputed Champion Randy Orton, der von seiner gerade geschehenen Eskapade zur Gruppe stößt – und bei den Tag Team ToH Halbfinalisten Val Venis und insbesondere Chavo Guerrero jr. ist freilich auch Vorsicht geboten.

      Todd Grisham:
      Hallo Fans… wie ihr seht, stehe ich hier mit dem gesamten Shogunate of Doom. Was heißt, dass ich kaum weiß, wo ich anfangen soll. Mit den Boobraids und dem Umstand, dass sie die Titelgürtel nicht rausrücken wollten?
      Mit Chavo und Val, die in der letzten Show TPB mit unlauteren Mitteln aus dem Turnier zu werfen vermochten?
      Oder vielleicht mit Randy Orton, der ja jede Menge Gründe liefert, über und mit ihm zu sprechen…


      Da baut sich Nene vor ihm vorwurfsvoll auf. Wir ahnen, was kommt.

      Nene Morisaki:
      How daaaaareeee you even question with whom to start? Obviously there is only one solution, but you are too dumb to know! As such you are dismissed! Give me that microphone!

      Nene schnappt sich das Mikrofon mit der Geschwindigkeit eines Pummeluffs, auch wenn sie nicht mehr die dazu passende Haarfarbe hat. Todd geht lieber schnell, anstatt Wiederworte zu geben, ehe Hikari dem Apex Predator irgendeinen Befehl geben kann, der negativ für Toods Gesundheit sein könnte. Dann räuspert sich Nene, nimmt Haltung ein und hält das Mic zu ihrer Königin.

      "Demon Queen" Akari "Hikari" Oda:
      Thank you Nene. Your undying loyalty and vigor is as inspirational and heart-warming as always. I would suggest you hold the Mic towards the Boobraids first.

      Gesagt, getan.

      Curvy Cassie:
      To give the offensively obvious answer as to why we hold onto the title belts we created, even though we wound up the losers last show: that match never was an official title match. As such, we have not lost our belts. Easy as that.

      Busty Bunny:
      Correct! We never announced that match to be a title match and nobody else did! So these belts obviously still are our property!

      Hot Honey:
      Absolutely! If you want us to hand over that belts… give us a reason to. If that match was in fact an official title match and it just was missed to announce as such properly… very well, let’s put the blame on Lilian Garcia for that. Show us the officially sanctioned title history that says when we established the gold and when we lost it… and then we’ll comply. But no minute earlier.

      Damit ist von ihrer Seite alles gesagt und das Mic wandert gen Randy Orton, weil die Demon Queen zu ihm deutet.

      Randy Orton:
      Doug Williams… England. An overrated, self-absorbed wrestler, who defended the belt in ways similar to mine and still… has the audacity to run his mouth about my title reign.... and a country full of overrated, self-absorbed people… who think they are too good for the EU. Next show… I will make all of them cry… even more than I made them cry earlier tonight… by disposing my first challenger… proving just how insignificant he is… compared to me. TAKE A LOOK at greatn…

      Orton breitete seine Arme aus, als er den letzten Satz aussprach… den er nun abbricht, weil offenbar jemand an die Gruppe herantritt. Woraufhin Val aus selbiger heraustritt.

      Val Venis:
      Peace, pals! All good! That’s an old friend of mine, no need to be alarmed or getting your guard up or anything!

      Orton fährt mit der Hand über sein Gold.

      Randy Orton:
      That’s… what you claim. But… that friend of yours… is another potential challenger of mine. So… he is… an enemy.

      Nun zoomt die Kamera aus und schwenkt etwas, womit wir nun auch endlich sehen, wir hier den Weg hingefunden hat. Vermutlich hatte er einen Interviewtermin bei Todd und war etwas zu früh dran. Die Rede ist von Shelton Benjamin.

      Shelton Benjamin:
      Hallo miteinander, das ist ja hier ja eine sehr bunte, interessante Runde. Eigentlich bin ich gar nicht in der Stimmung um mich jetzt mit jemand verbal zu fetzen, deswegen.. bitte friedlich bleiben...mein Krankenhausaufenthalt ist jetzt genau ein Jahr her und irgendwie ist das ein komisches Gefühl, wenn ich daran denke, also bin ich heute etwas melancholisch drauf, obwohl ich es eigl. grade deswegen nicht sein sollte..
      Aber es ist schon lustig, dass ich grad auf euch treffe. Einige von euch haben ja zuletzt für einige Unstimmigkeiten gesorgt. Und wenn ich schon hier bin und angefeindet werde..
      Ich kenne euch Mädels leider nicht so gut, deswegen will ich eigentlich nicht so viel über euch sagen, bzw. nichts falsches sagen oder euch verärgern. Ich weiß natürlich wer ihr seid, was ihr macht, aber irgendwie kommt man ja nicht so viel dazu Kontakte zu knüpfen. Oder ich komme nur nicht dazu. Da ist man eigentlich zurück daheim und man fühlt sich trotzdem sehr fremd und allein, das ist schon komisch. Bin ich der einzige hier in der WFW, der gar keine Verbindung zu irgendjemand anderes hat, zu keiner Gruppe und so? Bestimmt.
      Vielleicht machen wir ja eine WFW-Weihnachtsfeier und man lernt sich alle mal besser kennen, ganz ohne Wrestlingbezug für nen Abend. Muss ich mal Serra vorschlagen. Meine männlichen Kollegen muss ich ja nicht alle wirklich kennenlernen, da herrscht immer Rivalität.. aber mehr über euch Damen zu erfahren, da sage ich sicher nicht "Nein"...
      Naja, also, nicht ärgern, wenn ich mich gleich erstmal an Val Venis richte, obwohl es bei so einem Anblick eigl. ihr seid, die im Mittelpunkt stehen solltet.


      Shelton guckt die Damen nochmal entschuldigend an, kratzt sich kurz am Kopf, ehe er sich seinem "Kumpel" Val Venis zuwendet.

      Shelton Benjamin:
      Val Venis. Mein alter Freund. Was haben wir für Dinge zusammen getan und erlebt, in unserer glorreichen Anfangszeit hier.
      Unglaublich tolle Jahre, so eine schöne Zeit. Lords of Greatness. Es ist schön, dass du immernoch hier bist, uns verbindet die Vergangenheit, für immer. Wir haben in den letzten Jahren leider nichts miteinander zu tun gehabt. Aber wir zwei haben uns immer gut verstanden, deswegen sind wir auch auch bei ner Reunion immer gleich positiv drauf und voller Freude, ehrlicher Freude.. das ist schön. Bei Christian weiß ich z.B nicht, was mich erwartet, wenn ich ihn sehe.. bei dir weiß ich, dass du mich nett empfangen wirst, alles cool zwischen uns.. aber..
      Ich weiß nicht, was du hier in den letzten Jahren getrieben hast, was aus dir geworden ist... einen kleinen Einblick auf den neuen "Val Venis" habe ich jedoch letzte Woche bekommen. Und ich muss ehrlich sagen, so von Kumpel zu Kumpel.. leider bin ich gar nicht begeistert.
      Der Grund sollte dir, bzw. euch auch bekannt sein, oder?
      Habt ihr das schon davor so geplant gehabt? Oder hat Randy in seiner unendlichen Arroganz sich einfach mal dazu entschieden hat, das Match für euch zu entscheiden?
      Und ich bin kein Freund von Dolph und Matt, wir haben nichts miteinander zu tun. Wahrscheinlich machen sie immer noch ihre Witze über mich, aber das interessiert mich nicht. Das sind gute Wrestler, die es nicht verdient hatten SO zu verlieren.
      Willst du mir das erklären, bitte? Kann mir das hier irgendjemand erklären?


      Val scheint etwas zu verlegen, um zu antworten, das übernimmt sein Partner Chavo dafür.

      Chavo Guerrero jr.
      Oh no, no, you have it all wrong, homes. Randy wasn’t arrogant at all, he just saw an opportunity to ensure our victory and he took it. You know, us the Shogunate of Doom… we aren’t familia, but… it’s close enough. Whenever you fight one of us, you fight all of us. And we always have a Plan A, a Plan B and then a Plan C and D and after that a Plan E, just for good measure. You know what all those plans have in common, my loco vato? They all have in common, that it makes us all win. One for all and all for one… that used to be heroic spirit, nothing wrong with that, si?

      Chavos Lächeln sieht irgendwie schmierig aus. Während Orton gar nicht lächelt, sondern Shelton einfach nur anguckt, wie er halt zu gucken pflegt, wenn er abwägt, ob er als Viper zuschnappen soll oder nicht. Das scheint auch Val zu realisieren und stellt sich zwischen Shel und den Apex Predator.

      Val Venis:
      Yeah… now that this has been said… how about you gals and guys go on ahead to the catering area and have a drink or something, while I dwell in old memories for a bit with my old buddy here? I’m sure you’d just get bored at our reminiscing, so…

      Die Demon Queen nickt und gibt das Zeichen zum Aufbruch… aber Randy halt noch einen Moment inne und wendet sich zu Shelton um.

      Randy Orton:
      As a closing note… since you missed this kind of jokes so much…
      YOUR MOMMA… Shelton… she is so dumb… she really thinks… she has a reason to be proud of you.


      Die rothaarige Gorgonin an seiner Seite kichert vergnügt.

      Stheno Gorgon:
      Das war glatt schon zu clever für einen Mutterwitz,
      Da hat die Schlange nun doch zugebissen!
      Und gefasst ein armes, wehrloses Rehkitz
      Randy, du bist fürwahr gerissen!


      Der Großteil des SoD geht vergnügt ab, lediglich Val bleibt zurück, um das Gespräch mit Shelton fortzufahren, nachdem diese außer Hörweite sind.

      Val Venis:
      You know… the good part of having Randy on your team is, that he is unlikely to RKO and Punt you… he is strangely loyal nowadays… back when we were both part of the Camus Company, he was the polar opposite.
      But… no excuses here. Now with the immediate threat gone… you might as well speak a bit more freely about what you think of me and the company I keep.


      100%ig glücklich sieht Val definitiv nicht aus.

      Shelton Benjamin:
      Was soll ich schon groß sagen? Ich hab hier in den letzten Wochen klar Stellung bezogen, was ich von unfairen Tricks und Ungerechtigkeiten halte. Ich weiß jetzt auch nicht wie üblich das bei euch ist, aber nach den Worten von Chavo zu urteilen, folgt ihr wohl auch dem Motto "Sieg, koste es was es wolle". So bin ich halt nicht und ich kann mich nicht erinnern, jemals so gewesen zu sein.
      Ich mag sowas nicht, so ein Sieg hinterlässt immer ein blödes Gefühl, das beschäftigt mich dann mehr als die Freude um einen Sieg.
      Ich kann so ne Einstellung verstehen, wenn es um was wirklich wichtiges geht..wenn man gewinnen MUSS, weil es sonst dir oder jemand, der dir Nahe steht, extrem schadet., gesundheitlich oder whatever. Aber so?? Was bringt dir so ein Sieg? Wenn ihr schon in der ersten Runde zu solchen Mitteln greifen musstet, was macht ihr dann in der nächsten Runde? Wieder das gleiche Theater mit Plan A,B,C,D? Wo hört das auf? Wollt ihr nie verlieren?
      Wie wollt ihr besser werden, wenn ihr immer im Angesicht seiner Niederlage auf miese Tricks zurückgreift? Wie bringt euch das weiter?
      Nach so einem Sieg ist alles gut, keiner hinterfragt sich, keiner versucht sich zu verbessern, warum denn auch, ihr habt doch gewonnen, ne!?
      Dann gewinnt ihr vielleicht 1-2 Matches, aber ich finde, dass es euch langfristig gesehen mehr schadet und zurückwirft, wenn ihr euch immer so rausrettet. Wo ist da der Fortschritt?


      Val seufzt und klopft Shelton freundschaftlich auf die Schulter.

      Val Venis:
      I feel you, Shelton, I really do. You are right with everything you say. And still… it’s not like I could say I was wrong at any point either. You know… to answer an earlier question: there aren’t exactly many people fighting completely on their own anymore. You do so, The Rock does, the Angel Son Tibro, the Desperado Joe Gomez… and our Temptation Champion Stella Nova – and that’s about it. Claudio has Sthephanie McMahon as his manager, Doug Williams is running around with the Gardner Sisters, Tyler now has his Lala... and everyone else is at least on a team if not part of a stable.
      So… when Chris kicked me out of C Jeri-C-ho and I started my Anti-Jericho campaign… at a point in time, where it was him who defended the Undisputed Title the way Randy does now, mind you… well… I knew I wouldn’t make it very far on my own. And… well… you have seen the Boobraids, right? Of course you did. I mean… how couldn’t you? They’re like everything the Ho Train could ever dream about having. I just had to join them and the stable they belong to. I just had to. And I can’t say I regret that decision, you know? Bunny and Honey in particular are just so... well… exactly how they look like. Bootyful. Really great to hang out with. Cassie... not so much. I mean, she’s nice and all, but I dunno… Bunny and Honey are open books, while Cassie most certainly isn’t. I wouldn’t call her untrustworthy, but…
      …um, I’m getting a bit carried away. What I’m trying to say is… that there aren’t quite as many decisions that are right in every single aspect ever. I don’t think joining the SoD was a bad move. And it is as Chavo says… he and I are the new guys in the team, but they took us in and treated us well. Not quite like a family, but their ties are close indeed. And it’s as Chavo says: no matter who in the group… everyone will try to help you win your matches in one way or another. If you are a part of that… it’s actually not feeling so wrong, you know? Everyone caring for the other and all? But of course... from the outside that’s just awful and I turned from one of the most popular guys on the roster to a person that gets booed. And… rightfully so, from a fan point of view or yours who just want to see clean wrestling. But as I said… things aren’t always so easily right and wrong. I think it’s the same thing that you and Haru have going. You are absolutely right with being mad at him and all, but at the same time… from his perspective, I don’t think he did such a bad move either. That’s what makes it frustrating in a way. You are both actually right with your points of view – even though they clash. And as much as I want to say that your point of view is the only right one, Shelton… I fear I cannot. Because things in life are never so easy. Because wrestling isn’t just a hobby we do, but our job and… our life, basically. It’s how we pay our bills and all. So… is taking the morally right path really the only path there is? Or isn’t the path that requires some… questionable movements also justified in a way, to a certain degree? I am asking, because I don’t have an answer for that, Shelton.
      All I know is… that I miss the ladies cheering for me. But at the same time… as I said: the Boobraids are great and everyone in the SoD is nice to me. So I can’t say I don’t enjoy being a part of that group either. Even though Stheno kicking out her own twin sister was… bad. But at the same time, they had to separate I think. And it worked out great for Euryale who was able to make up with Medusa and the rest of the family through this. Again: right and wrong… they are quite a bit closer together sometimes than can be good.


      Da ist plötzlich Applaus zu vernehmen. Er kommt von einem Mann, der sich unbemerkt hinzu gesellte, noch ein letztes Mal in die Hände klatscht, und dann selbst das Wort ergreift.

      Kevin Steen:
      Wow! Ich habe noch nie jemanden gehört der so lange braucht um sich selbst zu rechtfertigen. Aber das ergibt durchaus Sinn. Vielleicht hat Shelton sogar was gelernt?

      Er schaut zur besagten Person.

      Kevin Steen:
      Weißt du, Shelton, im Wrestling geht es primär um eine Sache. Sie nennt sich Erfolg. Leute beginnen mit Wrestling, um erfolgreich zu sein. Und sie schauen nicht nur wer erfolgreich ist, sondern auch warum. Besonders dann, wenn sie von Beginn an keinen Fuß auf den Boden kriegen, oder schon lange dabei sind, aber seit Jahren keine Rolle spielen.
      Wie etwa Val Venis!
      Der seit 2009 nichts Nennenswertes mehr gerissen hat. Bei der Camus Company bzw. C-Jeri-C-ho fiel er durch perverse Kommentare immerhin negativ auf. Doch nur, weil er Teil einer Gruppe war, die ihm Vorlagen lieferte. Wäre er auf eigene Faust unterwegs gewesen, hätte niemand von ihm Notiz genommen. Kurz nachdem er seine Kampagne startete, bei der er verzweifelt gegen Windmühlen kämpfte, wäre er fast völlig untergegangen, weshalb er sich ans rettende SoD klammerte. Jetzt hat er ein Stable das ihm nach vorne hilft, wenn er es mal wieder nicht schafft. Das ist nichts worauf jemand stolz sein kann, der was auf sich hält, aber es ist immer noch besser als jedes seiner Matches zu verlieren, so es denn mal Air-Time gibt. Aber Val hat wenigstens was gelernt.
      Ganz im Gegensatz zu dir. Dem früheren SA-Sieger, WFW Champion, Tag Team Champion. Du hast schon viel erreicht, aber bestimmt nicht allein. Sondern weil dich immer jemand moralisch unterstütze. Und wo bist du jetzt? Im bedeutungslosen Mittelfeld! Trotz aller Chancen die du bereits hattest. Ganz konkret hast du erst unser Match beim Festival of Wishes verbockt, warst bei Standing Alone nicht mehr als eine Fußnote, und wurdest schießlich noch von Kanemura übertölpelt. Ja, allein unterwegs zu sein hat dir wirklich viel gebracht... Nun bist du ein Einzelgänger wie The Rock oder Joe Gomez, die in entscheidenden Matches immer den Kürzeren ziehen. Oder Tibro, der nun von den Tagen mit seiner Managerin träumen kann, als er noch so richtig erfolgreich war.
      Aber wo ist dein Fortschritt, Shelton? Ja, du bist jetzt ein richtig guter Redner. Vielleicht solltest du eine Talkshow hosten? Denn auf Erfolgre im Ring ließen sich deine Worte bisher nicht ummünzen. Also, tu mir bitte einen Gefallen, und sprich nicht weiter von Fortschritt. Denn dafür, fehlt dir die Berechtigung! Beende lieber dein Trauerspiel und such dir Leute, die dir den Rücken frei halten - so wie ich. Und wenn sauer bist, klären wir das beim PPV. Denn Kanemura wird schon bald begreifen, das ein Stuhl nicht reicht um mich zu besiegen.


      Val Venis:
      Oh, look... it's the guy who keeps prancing around as if he was a top dog like Orton, Christian or Jericho, when in reality he hasn't even proven to be on the same level as a Ted DiBiase jr. or an Aaron Attitude. Just as a friendly reminder... I have won the Wargames in 2011 as well as this year and also won the the Gauntlet Match at Grandslam IX. So... what does that say about you, Kevin? Maybe that... you are unproven in the ring as well as unable to have a career as a talkshow host? Because, you know, people would expect talkshow hosts to know what they are talking about? Then again, most talkshow hosts fail this expectation anyway... so maybe you'd be a good fit after all. I mean... you can't even tell the difference between lighting the mood with some jokes only I can pull off properly and "perverted comments"... I'm not Dolph Ziggler, you know?

      Shelton Benjamin:
      Kevin, habe ich dir nicht schon vor Wochen klar gesagt, dass du mich eigentlich nicht interessierst? Was willst du denn immer wieder von mir?
      Du hast Recht, ich bin grad weit von nem Titel entfernt, aber du machst dich doch damit selbst fertig.
      Wo bist du denn? WER bist du überhaupt? Kein Schwein interessiert sich für dich, kein Schwein wird sich jemals für dich interessieren, so wie du dich verhälst.
      Du schießt hier immer wieder blind gegen deine Kollegen, gegen Leute, die schon viel erreicht haben in ihrem Leben und als Wrestler, aber ich weiß nicht, woher du dir das Recht nimmst, woher dieses Selbstvertrauen? Wie kannst du so scharf gegen andere schießen?
      Werde mal realistisch, Kevin. Ich kann es gar nicht leiden, wenn man sich selbst so überschätzt.
      Man muss doch in der Lage sein, sich selbst und seine Aktionen richtig einzuschätzen.
      Wie kommst du darauf, hier so als der große Macker aufzutreten. Wach mal auf, werd realistisch, frag andere nach ihrer Einschätzung zu deiner Person, HÖR ZU, akzeptiere es und dann wird´s vielleicht noch was mit deiner Karriere.
      Allein das du hier Team Erfolge niederredest und so schlecht darstellt, das sagt alles über dich und deine Denkfehler aus.
      Das hast du schon bei unserem gemeinsamen Match krass gezeigt und hier nochmal bestätigt.
      Val hat Recht, er wird gut behandelt von seinem neuen Team, innerhalb ihrer Gruppierung versteht man sich, jeder hilft dem anderen in Not und was auch immer, das ist ein tolles Gefühl, dieser Zusammenhalt und die Zeit, die man auch außerhalb der Matches miteinander verbringt.
      Das bleibt normalerweise auch immer positiv in Erinnerung, deshalb stehe ich heute auch hier und unterhalte mich nett und friedlich mit meinem alten Stablekollegen. Das Gefühl kennst du nicht, Kevin, und du nimmst dir trotzdem die Dreistigkeit heraus uns, unsere Teams, unsere Teamerfolge niederzumachen. Das ist frech, respektlos und arrogant. Vielleicht genau so, wie du eigl. rüberkommen möchtest wahrscheinlich, aber ich glaube nicht, dass du mit der Einstellung weit kommen wirst..


      Kevin Steen:
      Whow, whow, whow, macht mal halb lang Leute! Habt ihr mir überhaupt richtig zu gehört? Ich sagte nicht wie weit Shelton noch vom titel entfernt ist. Aber wenn ihrs wissen wollt: Aktuell ist er genau so weit vom Gold entfernt wie ich. Ganz simpel. Sehr ihr? Ich liefe hier die Fakten, während ihr mich persönlich angreift! Mir ist klar das ich hier noch nicht Main Eventer war. Aber mir ist auch klar, das ich meine Chance nutze, und die werde ich sehr bald erhalten. Kein großes Ding. Aber für euch scheinbar nicht genug. Vielleicht könnt ihr es auch einfach nicht verkraften, das jemand Kritik übt, der noch keinen Titel hatte? Auch wenn mir schleierhaft ist, warum mich das am Mitdenken hindert. Habt ihr den Anspruch, euch erst selbst als Friseuer zu versuchen, bevor ihr sagt, das der Haarschnitt von dem Typen auf der Straße scheiße aussieht? Also, ich werds nicht. Und dafür, das ich dich nicht interessiere, hast du mich jetzt ganz schön lange zu getextet, Shelton. Aber hey, mir schon klar, das ihr antworten wollt, wenn ich euch sage was Sache ist. Und ich muss euch nicht beeindrucken, in dem ich zu einem Team gehöre, das für mich den Sieg erringt, oder indem ich ne Gauntlet gewinne, weil ich der letzte Teilnehmer bin. Vielleicht, indem ich Kanemura aus dem Rennen werfe. Ne gute Möglichkeit um mich näher vorzustellen. Du willst wissen, wer ich bin? Warte, bis wir im Ring aufeinander treffen, Shelton. Dann wirst du mich kennen lernen.

      Val Venis:
      You run your mouth, but you can't even tell apart fact from opinion... it's just like in every generic internet flamewar ever. And that's just what you are, Kevin: generic. And not the good kind of Generic, like El Generico. You aren't the first few week wonder that tries to live off the fame of more accomplished people and you won't be the last... but oh boy, are you one of the most obnoxious ones. FACT is… this is all about respect. And a half way functional brain. Either would tell you that in a team, you just don’t have others winning for you, unless a match takes a really, really weird course of action. That most certainly wasn’t the case with the Wargames. But if you knew anything about teamwork… you would have actual merits in the shape of victories to refer to, instead of the fame of being the US Indy Sensation of the current times. Except that’s some time ago as well already… now that you’re at the big leagues your old fame is merely a memory… so at best you’re in the same boat as Shelton and a lesser than mine, considering I already won my first tourney match – even though the circumstances weren’t exactly satisfying. But one thing I know for sure… if we ever meet in the ring, Kevin, it will be the same as with this jerk Claudio Castagnoli: against scumbags like you I really don’t mind throwing honor aside and just give you a lecture with or without playing by the ruleset. Because with people like you, no good, clean match is to be had anyway. Neither a good, clean match, nor a good, clean conversation.
      Well, Shel, it was nice talking to you, we should do it again sometime. Ideally when you aren’t a direct competitor for Randy, cause then I can introduce you to them all without having to fear him snapping. Good luck for your matches… well… unless you really face off against Orton, in that case I’m afraid I can’t be on your side. Bye.


      Sagt es und geht...

      Shelton Benjamin:
      Du hast dir hier einfach nochmal einen Feind gemacht ohne Grund, Kevin.
      Das ist nicht schlau, aber was soll´s, mach doch was du willst.
      "Because with people like you, no good, clean match is to be had anyway.".. sagte Val... das ist ein sehr interessanter Punkt und eine sehr komplizierte Thematik, über die ich mir auch immer wieder meinen Kopf zerbreche... ich möchte und werde kein Match mehr verlieren, weil ich erwarte, dass mein Gegner genauso clean rangeht, wie ich. Nein, so naiv werde ich nicht mehr sein.

      Aber wo ist die Grenze? Mache ich genau das, was mein Gegner auch macht? Auge um Auge und so? Oder setze ich mir ne Grenze? Bei bestimmten Leuten dann ohne Grenzen, weil sie auch keine Grenzen kennen? Wenn mich jemand ständig mit nem Stuhl attackieren will, greife ich dann auch zum Stuhl, obwohl das nicht clean is? Quasi als Notwehr? Das ist alles so kompliziert und wie Val schon sagt immer auch ein wenig Ansichtssache, was richtig und falsch ist. Ich werde jedenfalls versuchen so sauber und fair, wie es nur möglich ist, zu kämpfen.
      Aber diese Fairness soll mir nicht im Wege stehen, meine Prinzipien und meinen Kodex muss ich dann im Notfall übern Haufen werfen? Oder bin ich dann genau wie Haru? Tja, alles nicht so einfach, das stimmt schon.. aber für´s Erste bin ich jetzt auch weg, ich wollte wie gesagt eigentlich einen ruhigen Tag verbringen..

      sagt es und verschwindet auch um die nächste Ecke und hinterlässt Kevin Steen bei Todd Grisham.. ja, der war auch noch da. Aber das interessiert die Regie jetzt nicht so richtig, weswegen zurück zum Pult geschaltet wird.


      Rich Brennan & Jeremy Borash
      Wow, das waren ja ziemlich viele Gäste. Und offenbar kommt Shelton sein Verhältnis zu Val Venis stark zu gute. Ob es ihm gelungen ist, dem Handtuchmann ins Gewissen zu Reden. In punkto Fiarness haben beide ziemlich unterschiedliche Ansichten. In punto Kevin Steen wiederum nicht. Wobei das auch niemaden verwundern sollte.
      Shelton & Val waren während iherer Karriere keine Engel, haben aber immer für ihr Anliegen, ihre Gruppierung, ihre Überzeugung gekämpft, sind zu wahren Veteranen World Fanatsy Wrestlings avanciert. Und dann kommt ein Kevin Steen um sich groß aufzublasen? Ist doch klar, das beide nicht begeistert sind.

      Backstage im Locker Room der English Conquest ist die Stimmung naturgemäß mehr als mies nachdem nun beide Gardner Schwestern durch Eingriffe von außen aus dem Turnier geflogen sind…

      Doug Williams:
      Bloody bullshit! That dolt Randy Orton is really the worst!
      Interfering in your match, just to demoralize me?
      You know you’re the worst bugger scum, if you hurt others just to make someone else pissed off!
      There’s cheap and then there’s being complete garbage!


      In der Show zuvor waren die Geschwister Gardner noch in Vorfreude auf ihre Matches in Aktivitäten verwickelt, die man gemeinhin “Fan Service” nennt – jetzt besteht ihre gemeinsame Aktivität darin, dass Cloe ihrer geschundenen Schwester Eisbeutel an den Kopf halt, wo Orton sie erwischt hat.

      CC Gardner:
      Not only did he ruin this match for us, but for the fans as well, who were enjoying this match of local English competitors. It was meant to be “Fan Service” of the national pride kind and Orton just made a bloody mess out of all this. As you are very well aware, I’m a rather serene person, not easy to agitate, but that Randy Orton… I for sure would like to pay him back this humiliation. Of course this would lead to your disqualification and could very well be just what he was going for with his upsetting interference…

      Cloe Gardner:
      Affirmative. His pattern of taking action encourages this conclusion.
      It fits well with other tactics employed by Demon Queen Hikari.
      They make their acts seem like anarchy, but every move usually is very well planned.
      I am terribly sorry for not having anticipated their course of action.


      Connie fast ihre Schwester bei der Hand und schüttelt den Kopf.

      CC Gardner:
      Don’t even think about blaming yourself for what this infuriating person did on behalf of himself and his whole stable.

      Cloe nickt schwach… als es an der Tür klopft.

      Doug Williams:
      Come on in, it’s not locked!
      However, if it’s you, Todd, you better have good questions or else you might want to stay outside!
      And if it’s you and your lot, Randy…
      You most certainly do not wish to enter or else this chair here WILL find your bloody face!


      Doug schnappt sich besagten Stuhl, aufmerksam darauf wartend, ob die Tür sich öffnet und wer hereinkommt. Und in der Tat öffnet sich die Tür, doch weder Todd noch der Champion stehen nun im Raum. Kein geringerer als THE ROCK schaut in die verbflüften Augen von Williams und den Gardners. Rocky schaut in die Runde und sein Blick bleibt bei Doug und dem Stuhl in seinen Händen haften.

      The Rock
      Doug Williams... it truly is very nice to offer The Rock a chair, but with all do respect, The Rock prefers to stand.

      Der Anarchist senkt langsam den Stuhl.

      The Rock
      Of cause you are wandering why The Rock is here, standing right in front of you. Well, Doug Williams, the answer to this question is quite simple. The Rock is here... to wish you luck for next week.. To wish you luck AND... to give you an offer... The Rock wants to offer you, holding your back. The Rock wants to stand right in your corner to keep the shogunate of doom out of business, to keep your chances equal... to keep the chances, this slimey little worm called Randy Orton will finally loose his title.

      Doug stellt den Stuhl wieder hin.

      Doug Williams:
      Blimey, who would have guessed, that the day would come at which I’m almost happy to see you. But, let me swallow my pride for a moment… and allow me to offer an heartfelt apology to you. I was wrong about you. There, I said it! I hope you listened closely, because I won’t say it again!
      Granted, I still think you are absurdly overrated in regards to your pro wrestling abilities… but from within, you are a bloody wrestler through and through! You have millions of fans, fame, Hollywood success… so if you wanted to, you could say “cheerio” to wrestling for good. But you keep coming back. You keep coming back, to our sport, because you love it just as much as I do. This I have learned about you and for that I respect you. As such, allow me to thank you for your offer and… yeah. I would have to be an idiot to say no. And even though I might be a fool sometimes, I’m no idiot. Having you in my corner would be an… hon… an hon… an honor. There, I said it. You may now make fun of me at how I was deluded in the past, as you tend to do with people who may or may not deserve it… and after that I shall shake your hand.


      Der Großartige schaut auf die nach ihm ausgestreckte Hand.

      The Rock
      Doug Williams... There is no need to make fun of you. There is no need to wonder about your attitude over The Rock. It DOESN'T MATTER what you still think about The Rock and his skills. The Rock sais this... he still don't likes you. He still don't like your selfrightious. But The Rock respects you, he always did. You see, Doug Williams, it's not about you and The Rock. It's just about the undisputed championship. It's about Randy Orton. Is's about equal chances. The Rock apreciates your decision and he garanDAMNtees to you, that he will do anything to keep the shogunate of doom out.

      Er greift nach Williams Hand und schüttelt diese.

      Rich Brennan & Jeremy Borash
      Das ist zwar kein Freund, aber schon mal ein Verbündeter. Und ein verdammt starker noch dazu. Es ist schön, das diese Art von Solidarität zum tragen kommt. Vielleicht sieht Randy sogar ein, das er diesmal zu weit gegangen ist? Neun, wahrscheinlich nicht, aber er wird immerhin die Konsequenzen spüren.
      Randy weiß, das er sich so nicht viele Freunde macht. Das war nicht seine Absicht, und das wird sie nie sein. Aber wenn die Zahl seiner Feinde wächst, und sich diese noch verbünden, wird er es nicht lange ignorieren können. Und vielleicht gibt es Backstage noch mehr Wrestler, die den aktuellen Undisputed Champion gerne fallen sehen.

      An Bord der Crimson Shark müssen Danny Dominion und Matt Cross einige Liegestütze machen, während Captain Leanan Mitsurugi auf Dannys Rücken sitzt, während Vizekapitän Ally es sich auf Matts Rücken bequem gemacht hat.

      Captain Ann:
      Jetzt nur nicht schlapp machen! Ihr müsst topfit sein, wenn es gegen die schlechtesten Tag Team Champion aller Zeiten geht! Das ist eure ganz große Chance uns das Gold zu besorgen, das ihr schon längst hättet besorgt haben sollen!

      Danny Dominion:
      Aye… Cap…tain…

      Danny klingt verdächtig so, als wäre er kurz davor zusammenzubrechen. Etwas abseits stehen die Masterpieces und gucken sich das Schauspiel mit ner Buddel Rum an.

      Chris Masters:
      Aye! *hicks* Der Tittäl “schlächtetä Chämpiöns” kann euch jehörn!
      Schaffts dat, watt wir nitt schaffen konntn! *Hicks*


      Ally reckt sich und legt sich ihre massiven Flechten zurecht, auf dass sie schön auf Matt liegen und dann von ihm runter auf Deck baumeln.

      Adelheit Himeyama:
      Jawoll, ihr Matröschen! Macht aus dem Mob einen Mopp und fegt mit ihnen den Ringboden auf! Ich weiß: ihr könnt es schaffen unser Schatzkistchen zu füllen! Denkt nur an die rauschende Siegesfeier, die wir schmeißen könnten und an all den Rum, den ihr dann trinken könnt! Ein Schätzchen, nein, ein echter Goldschatz, er ist zum Greifen nah und alles was ihr tun müsst, ist zwei Komiker zu verdreschen deren eigene Flittchen vor ihnen Reißaus nehmen.

      Matt Cross:
      Aye…

      Auch Matt klingt so, als wäre er ziemlich mit den Kräften am Ende…

      Masterpiece Marsellus:
      Also… ich weiß ja: ihr haltet mich für blöd!!11
      Aber… sollten Matt und Danny nicht fit sein für ihr Match?!!!
      Die sehen für mich eher so aus, als wären sie völlig platt, wenn es soweit ist!!1!11


      Ally guckt betont süß-empört.

      Adelheit Himeyama:
      Captain? Möchte das Herr Matröschen da andeuten, dass wir fett wären, dass die Herren unter uns durch unser Gewicht geplättet werden? Obgleich natürlich unser Haar allein mehr wiegt als das durchschnittliche Magermodelchen, fühle ich mich doch etwas gekränkt ob der Aussage….

      Captain Ann erhebt sich von Dannys Rücken, geht zu Masterpiece Marsellus und… tritt ihm in die Eier. Der geht sofort zu Boden auf alle Viere und Captain Ann nimmt auf dessen Rücken Platz.

      Captain Ann:
      Dann gönnen wir doch den beiden eine kurze Verschnaufpause!
      Ally, komm her zu mir!


      Ally gehorcht, setzt sich Rücken an Rücken zu Ann auf Marsellus Rücken.

      Captain Ann:
      Na los, du Memme! Zeig, was ein Meisterstück ist!

      Marsellus zwingt sich zu ein, zwei Liegestützen… als Chris Masters sich seinerseits auf alle Viere wirft.

      Chris Masters:
      Nisch fair! *Hicks*
      Ich will auch wasch Schönes auf meinem Rücken schpürn… *Hicks*


      Captain Ann erhebt sich, anerkennend nickend und wechselt den Sitzplatz… womit die Szene off geht.

      Rich Brennan & Jeremy Borash
      Gegen die schlechtesten Champions sollten doch auch Piraten bestehen, allerdings kann diese Einschätzung auch höchst subjektiv geprägt sein. Natürlich sind Awesome Attitude nicht die Champions des Jahres... wobei sie es noch werden könnten. Jedenfalls... ich glaub, ich hab den roten Faden verloren.
      Jedenfalls sind die Piraten auch nicht so schlecht wie sie von ihrem Cpatian hin gestellt werden, immerhin konnten sie hin und wieder mal ein Match gewinnen. Und rein von der Bilanz her liegt Awesome Attitude nicht so weit drüber. Es sind also Chancen vorhanden. sie müssen nur noch genutzt werden.

      ToH Male Singles Tourney
      Claudio Castagnoli vs. Joe Gomez


      Miracle
      Er ist noch immer ein gefragter Mann. Nicht nur bei den Fans, die ihm beim Auftritt zu jubeln, wenngleich er zwar kein Lokalmatador ist, aber ja beinahe um die Ecke wohnt. Auch bei diversen Wrestlern, wie etwa seinem heutigen Gegner, aber auch dem Angels Son. Gegen den er sein Gold in der nächsten Runde verteidigen wird. Falls es denn beide in die nächste Runde schaffen. Der Schweizer auf auf jeden Fall die leichtere Aufgabe. Gedanklich abgehakt hat Claudio Castagnoli sie deshalb aber noch lange nicht, das steht ihm und seiner Managerin Stephanie McMahon deutlich ins Gesicht gerschrieben. Davon abgesehen ist der Swiss Superman niemand der ein Match vergeigt, weil er den Kontrahenten unterschätzt hat, sondern ist zu jeder Zeit voll bei der Sache.

      Vulture Valley
      Was auch für diesen Mann gilt. Der schon öfter auf Landvogt traf, ihn aber bekanntlich nie um sein Gold erleichtern konnte. Das wird sich heute nicht ändern, da es diesmal nicht um den German Title geht. Sollte der Outlaw heute siegreich sein, kann er seine Ansprüche jedoch untermauern, die er ja nach wie vor stellt. Die Fans in Birmingham stellen wiederum schnell klar, das sie den einsamen Reiter nicht kollektiv bejubeln werden(ein paar Hardcore Fans hat ja jeder Wrestler), was Joe Gomez nach wie vor egal ist. Er kam nicht zurück um sich Freunde zu machen, geschweige denn anzubiedern. Er endlich einen großen erfolg erringen, was ihm, zumindest hier bei World Fantasy Wrestling, bisher verwehrt geblieben ist. Aber noch ist nicht aller Tage Abend, vielmehr geht es gleich richtig los.

      Das Eye Candy im Match stellt wiederum Mirlinda Farkas dar. Auch wenn sie nicht reinen Posing hier ist, wenngleich sich dieses für Ringrichterinnen nicht immer vermeiden lässt, etwa, wenn angezhält werden muss. Sich dabei nicht in irgendeiner Form zu präsentieren ist schließlich nur schwer umsetzbar.

      Ein viel leichteres Unterfangen ist es, den Gong zu betätigen. Die Identität des Zeitnehmers wurde allerdings immer noch nicht gelüftet. Vielleicht lässt jemand einfach nur drei Steine von der Hallendecke runter fallen?! Claudio Castagnoli und Joe Gomez ist es völlig egal, sie gehen gleich aufeinander los, und... Punch! Dem der Outlaw Stephanies Schützling spendiert. Wer denkt, es handelt sich dabei um ein Getränk, liegt falsch. Und wer den Lock Up nicht mag, kommt auf seine Kosten. Der Mann aus Luzern wankt dezent zurück. Nickt anerkennend. Rückt sich in bekanter Manier sein Gesicht zurecht. Und schlägt per European Uppercut zurück! Der dann doch noch etwas härter ist. Nach zwei weiteren European Uppercuts soll es den Whip-In geben, Gomez zieht jedoch den Reversal durch. Ein Clothesline geht hiernach ins Leere, was Castagnoli nutzt, um per Springboard European Uppercut den nächsten Volltreffer zu landen! Nach welchem er Gomez hoch hebt. Ihn in der Luft hält. Und dann mittels Gutwrench Suplex auf die Matte knallt.
      1!
      2!
      Kick Out!
      Castagnoli richtet seinen Kontrahenten wieder auf. Der ihn plötzlich von sich stößt, dann frwillig zu Boden geht, und rollend das Seilgeviert verlässt. Die Fans sehen diesen taktischen Rückzug wahrscheinlich als Feigheit an, was diverse Buh Rufe erklären durfte. Claudio macht, wie so oft, aus der Not eine Tugend, geht auf dem Mattenrand in Lauerstellung. Der Outlaw weiß aber offensichtlich was ihm blüht, weshalb er sich wieder in den Squared Circle rollt und in der Ringecke aufrichtet. Was der, ebenfalls wieder im Ring befindliche Schweizer konsequnt ausnutzt: Running Corner Euopean Uppercut! Dem Gomez jedoch ausweicht, so dass Castagnoli in die Ecke prallt, bevor er sich einen Hangmans Neckbreaker gefallen lassen muss.
      1!
      2!
      Kick Out!
      Der German Champion rollt sich die Ecke, was Joe nutzt, um ihm mit seinem Stiefel 4 Sekunden lang die Luft abzuschneiden. Eine DQ will er nicht riskieren, denn dann würde eine etwagie Chance auf s Gold in weite, weite Ferne rücken. Mit schlägen macht er seinen derzeitigen Lieblingsgegner weiter mürbe, um ihn schließlich per Whip-In der gegenüber liegenden Ecke vorzustellen. Diesmal nutzt Castagnoli den Reversal, schickt Gomez in die Ecke und trifft mit einem Running Corner European Uppercut diesmal das gewünschte Ziel! Schickt Joe in die in die urpsürngliche Ecke uuuuuund wiederholt diese Aktion! Auch beim drittes Mal funktioniert der Uppecut-Reigen, dann zieht die Swiss Sensation ihren Gegner aus der Ecke, ein Northern Lights Suplex soll das Match beenden:
      1!
      2!
      No!
      Mag der Outlaw in keiner Hinsicht heraus ragend sein, ist er doch zäh wie Leder. Und wenn er in seiner Karriere eins gelernt hat, dann, wie man richtig einsteckt. Was nicht ansatzweise schmeichelhaft klingt, in dieser Situation aber von Vorteil ist. Desweiteren kann er sich ja wieder aus dem Ring raus rollen, bzw. hat es schon längst getan. Der King of Swing stellt sich diesmal in die Mitte vom Ring. Wartet kurz ab, nimmt dann Anlauf und fliegt mit einem... bevor Castagnoli die Seile hinter sich lassen kann, hechtet Gomez auf den Mattenrand, und rammt dem Schweizer seine Schultern in die Mic Section. Drückt den Hals des Swiss Superman aufs zweite Seil, würgt noch einmal bis 4(womit keine Uhrzeit gemeint ist). Dann nimmt er etwas Abstand ein, ehe ein Tritt an den Kopf folgt. Der Outlaw steigt in den Squared Circle, zieht den Champion in die Mitte des Rings, tritt ihm dort noch mal gegen die Brust. Und fährt mit einem Finger über seinen Hals, woraufhin er den High Noon ansetzt.
      Da zieht ihm der Landvogt die Beine Weg.
      Giant Swiiiiing!
      Die Fans zählen munter die Anzahl der Umdrehungen mit, als plötzlich...
      The Mob zum Ring kommt!
      Ist da etwa noch jemand auf den German Title scharf? Claudio Castagnoli beendet jedenfalls die Drehung. Und zieht gegen seinen benommenen Gegner den Sharpshooter durch. Da slidet Simon Sinclair ungefragt ins Seilgeviert. Weshalb Mirlinda Farkas umgehend zupackt:
      Wolf Bomb gegen den Störenfried!
      Während dessen hat Claudio den Submissionhold agebrochen, da ihm Stephanie McMahon hinter dir zu ruft, was weitere Angreifer nahe legt. Wie The Miz, der gegen den Schweizer zum Skull Crushing Finale ansetzt, während Mirlinda Sinclair auf dem Ring schiebt. Der ehemalige King of X-treme zunächst per Überwurf, bevor er Mizanin via Big Boot lahm legt. Als mit Ian Lincoln bereits der nächste Mann vom Top Turnbuckle nähert:
      Flying Whatever... into the Swiss Death!
      Da nun alle unberechtigten Angreifer ausgeschaltet worden sind, werden die zwei verbliebenen von der Vampirwerwölfin aus dem Ring entfernt. In der Zwischenzeit hat Aaron Attitude Joe Gomez jedoch einen Stuhl gereicht, dessen Kante wenig später im Bauch des German Champions landet, wonach er Outlaw ihn auf die Matte legt und Nägel mit Köpfen macht: High Noon auf den Stahlstuhl! Der noch rechtzeitig aus dem Ring geschleudert wird, ehe Mirlinda Farkas merkt was Sache war. Dafür kann sie nun das Cover zählen.
      1!
      2!
      3!

      Joe Gomez hat es tatsächlich geschafft! Er hat Claudio Castagnoli besiegt. Durch Pinfall.
      Nicht unumstritten. Nicht fair. Nicht allein. Aber das ist egal. Und offenbar ist The mob um eine neues Mitglied reicher, feiern The Miz und Aaron Attitude doch gemeinsam mit dem Outlaw. Der Stephanie McMahon per Gestik andeutet, das er bald Gold um seine Hüften tragen wird, während Claudio noch benommen auf der Matte liegt.

      Rich Brennan & Jeremy Borash
      Selbst Joe Gomez kämpft jetzt nicht mehr allein, sondern baut lieber auf den illegalen Teamerfolg. Dieser Trend ist zur Zeit aber auch so richtig angesagt. Und The Mob kann sich glücklich schätzen, ein neues Mitglied in ihren Reihen zu begrüßen. Schließlich stehen die wichtigen Matches ja noch aus.
      Er ist der Gedanke vom schnellen Erfolg, und er kann binnen Minuten Realität werden. Jetzt ist es Gomez nicht mehr wichtig, ob Claudio Castagnoli besser ist, sondern wie stark ihm seine Gruppe schädigt, und es funktioniert einwandfrei. Allerdings wird der Schweizer selbst Maßnahmen ergeifen, anstatt in Ruhe dabei zu zu sehen.

      Vor einer Deutschlandfahne sehen wir nun Maike und Nina Müller stehen, die Müller Zwillinge, welche in der letzten Show gegen die Boobraids verloren und so aus dem Turnier ausschieden.

      Maike & Nina:
      Ein ganz frühes Turnieraus, da kommt man sich ja vor wie Engländer.
      Aber so ist das halt, man kann nicht immer gewinnen.
      Außer man ist der FC Bayern und selbst dann klappt’s nicht immer.
      Die Frage, die sich nun stellt: warum haben wir verloren?
      Waren unsere Gegnerinnen so gut?
      Waren wir zu schlecht?
      Hatten wir einfach nur die schlechtere Tagesform?
      Oder müssen wir grundlegend etwas ändern, um besser zu werden?

      Maike greift nach links, Nina nach rechts. Maike hat daraufhin eine Schere und ein Holland Trikot in der Hand, Nina Stiefel und Schuhe aus denen kurze Socken rausgucken. Dann lässt Maike die Schere fallen.

      Maike & Nina:
      Unsere Trikots können wir nicht kürzen ohne Unterhosen zu brauchen.
      Unsere Flechten können wir nicht kürzen ohne traurige Verschwendung zu betreiben.
      Kleinere Frisurenmodifikationen wären natürlich schon drin.
      Aber alle paar Monate, wenn nicht Wochen, ne grundlegend andere Frisur zu brachen, überlassen wir denen mit Unzufriedenheit und Unsicherheit darüber, wer sie sind.

      Dann lässt Nina die Stiefel fallen.

      Das mag anderen Ninas göttlich stehen…
      …und uns würden sie bestimmt auch stehen.
      Da könnte man ja schon eher mal Variation schaffen.
      Aber warum verändern, um der Veränderung Willen?
      Etwas variieren ist zwar immer nett, aber Konstanz hat auch was.
      Wer sich wohlfühlt und zufrieden ist, muss nix anders machen.

      Weswegen Nina nun auch noch die Schuhe mit den Socken fallen lässt. Dann gucken beide betont ernst das Hollandtrikot an.

      Okay, mit unserer Niederlage sind wir nicht zufrieden.
      Dieses Trikot würde ja zum „verlieren“ schon ganz gut passen…
      Aber wir wollen ja rasch wieder Gewinnerinnen sein.
      Drum können wir das hier auch nicht brauchen.

      Und lassen es auch fallen.

      Wir sind wir!
      Und wir bleiben auch wir!
      Wer verliert, muss halt härter trainieren!
      Nicht zwanghaft anders, aber zwingend besser!
      Um als Personen weiter zu wachsen!
      Und um neue Erfolge den alten hinzuzufügen!

      Doppelter Daumen hoch, dann doppelter Luftkuss… und Schluss.

      Rich Brennan & Jeremy Borash
      Also, bei so nem Auftakt, werden sie beim nächsten mal bestimmt nicht herzlich empfangen. Und wenn die Fans sie ausbuhen, kann das auch zur Niederlage führen. Außerdem muss Veränderung nicht zwingend schlecht sein. Wenngleich auch nicht zwingend gut... Aber vielleicht könten sie doch mehr aus sich machen?
      Die Frage ist doch, was eine Veränderung verbessern würde? Und ich bin froh, das sie nichts verändern, um mal anders auszusehen, da etwa ihr Look ja schon bekannt ist und manche Menschen langweilt. Aber wer sich verändern will, um Verbresserung zu erzwingen, latscht von Anfang an im Kreis, also sollten sie trainieren, ihr Match analysieren und sich einfach nur treu bleiben!

      Let the wolf out

      Die Musik ertönt und sofort reagieren die Fans. Jedoch sind die Reaktionen lange nicht mehr so eindeutig wie noch vor einiger Zeit. Zu selten hat Tyler Black den Fans in letzter Zeit einen Grund gegeben ihn zu hassen. Zu oft ist er positiv, gerade dank seiner holden Lala, aufgefallen.
      Tyler Black erscheint auf der Stage, streckt seine Hand aus und sofort erscheint auch Lala Sakurai und greift nach der Hand ihres Liebsten.
      Gemeinsam machen sich die beiden auf und betreten den Ring. Sie erhalten beide je ein Mikrofon und Black führt eben jenes langsam an seinen Mund. Er wartet ein paar Sekunden...

      Tyler Black
      Letzte Woche... Habe ich ein Statement hinterlassen. Ein Statement an jene, die sich mir in den Weg stellen. Ein Statement an jene, die mit gezinkten Karten versuchen mir meinen Verdienten Erfolg streitig zu machen. Ein Statement an jene, die meiner Liebsten weh getan haben. Ein Statement an jene die meinen in dieser Welt mit mir mithalten zu können. Letzte Woche habe ich dem Mob gezeigt, wozu ich fähig bin. Was es bedeutet sich mir zu stellen. Ich habe mit ihnen den Boden gewischt und werde es wieder tun. Es führt kein Weg an der Erkenntnis vorbei, dass Tyler Blacks Zeit gekommen ist, das die Zukunft der WFW jetzt gerade hier in diesem Ring steht. Tyler Black, Lala Sakurai.... eine Verbindung die die WFW für immer verändern wird. Gemeinsam werden wir diesen Weg gehen, gemeinsam werden wir siegen... gemeinsam werden wir jeden einzelnen Widersacher aus dem Weg räumen.
      Ich weiß dass ihr alle geglaubt habt, das ich Lala ausnutzen werden würde... Ich weiß das ihr erwartet habt, dass ich beim ersten Problem, beim ersten Zeichen das sie mir nicht mehr nutzen würde mein wahres Gesicht zeigen würde... doch ihr seht mein wahres Gesicht... und es schaut in dieses bezaubernde Gesicht... und es schaut in eure Gesichter... und es sagt euch... Menschen ändern sich... ZEITEN ändern sich... und nach dem Tournament of Honor... werdet ihr sehen was die Zeit geschlagen hat.


      Lala Sakurai:
      Und besonders weil die Zeiten sich ändern, ist es gut und wichtig, sich auf das zu besinnen, was im Leben von Dauer ist. Schöne Erinnerungen und auch die schlechten, denn sie sind es, die uns zu denen machen, die wir sind. Und man selbst zu bleiben ist in Zeiten der Veränderung auch relevant. Allzu viele Menschen wie Vampire eilen den neuesten Trends nach, lassen sich von der Modewelt vorschreiben welche Klamotten oder Frisuren gerade „in“ sind und welchen Stars und Sternchen man nacheifern sollte. Genau deshalb bin ich so froh, dass ich Tyler an meiner Seite weiß – und auch meine Familie. Meine Familie, weil unser Dasein als Vampire quasi die Definition von Ewigkeit ist… und Tyler, weil er niemand ist, der sich mit der Zeit ändert oder zu ändern braucht, sondern weil er derjenige ist, der die Zeit ändert. Und das indem er einfach ist, was er schon immer war: direkt. Ehrlich. Unerschrocken zu tun, was er tun muss und was er für das Richtige hält. Loyal zu jenen, die ihm etwas bedeuten, selbst wenn er sich dafür unbeliebt machen muss. Er blieb sich selbst treu und durch sein stetes Tun änderte er wie ihr auf ihn blickt. So viel hat er mittlerweile richtig gemacht und doch… in einer Sache liegt er etwas falsch.

      Okay, diese Aussage war so jetzt nicht erwartet worden, einige Fans tuscheln deswegen sogleich.

      Lala Sakurai:
      Die Verbindung zwischen Tyler und mir…

      …sie HAT World Fantasy Wrestling bereits verändert und zu einer besseren Promotion, einem besseren Produkt gemacht. Ein Impuls, der zu einem Kuss wurde, wurde zu so viel mehr und etwas so Gutem. Daher kann ich nur mit Kopfschütteln darauf reagieren, dass eine gewisse Person mit Schwesternfetisch hier eine Kuss-Debatte anzustiften drohte. Sicher, ein Kuss sollte niemals leichtfertig erfolgen, wer weiß das besser als ich? Aber gleichzeitig gibt es nicht viel, das so ehrlich positive Gefühle ausdrückt. Und genau darauf kommt es doch in stürmischen Zeiten wie diesen an, wo überall das Grauen die Schlagzeilen dominiert und selbst in unserer Oase WFW Firmeneinfluss und unsportliche Egomanen als Titelträger an der Tagesordnung stehen.


      Black schaut seiner geliebten in die Augen und nickt zustimmend.

      Tyler Black
      Ich hätte es nicht besser sagen können. Aber um es noch einmal zu verdeutlichen: Es ist mir egal was ihr von mir haltet, es ist mir egal was ihr von UNS haltet. Ob ihr buht oder jubelt... Das spielt keine Rolle. Was eine Rolle spielt ist, was wir für einander empfinden. Was eine Rolle spielt, ist das ich entschlossener denn je bin meine Ziele zu erreichen. Für diesen Zweck werde ich mit dem Mob den Boden wischen, das Shogunate of Doom zerschlagen, die Camus Company niederbrennen, jede Widrigkeit werde ich aus dem Weg schaffen, ehe Lala und ich GEMEINSAM ganz oben stehen, und die WFW zu dem machen was sie sein sollte. Die ersten streichen schon die Segel und suchen sich andere Ziele, die anderen reiben sich, wieder einmal in persönlichen Scharmüzeln auf, doch nicht ich, nein, nicht ich. Ich bin fokussiert. Ich bin voll da. Jede Faser meines Körpers ist darauf gepohlt, dieses Ziel zu erreichen, diesen Titel zu holen. Jede Faser meines Körpers will nur dieses eine... und eine weitere...

      Wieder geht sein Blick zu Lala.

      Tyler Black
      Lala... Seit dem Tag an dem ich dich küsste, hast du mein Leben verändert. Du hast mir meinen Weg gezeigt, den ich nicht gefunden habe. Ich tat dir unrecht, als ich dich gegen deinen Willen, als Mittel zum Zweck, in diesem Ring küsste. Ich tat dir unrecht als ich dachte, du würdest es auf sich beruhen lassen und es als Mittel zum Zweck sehen. Ich tat dir unrecht... und als Zeichen wie sehr es mir Leid tut, werde ich jetzt hier, vor allen, diesen ersten Kuss wiederholen. Doch dieses Mal... werde ich es ernst meinen, dieses Mal, kommt er von Herzen...

      Er geht auf Lala zu, umfasst ihre Hüften und bewegt seinen Kopf langsam auf sie zu...


      Lala schlingt sogleich ihre Arme um Tylers Hals, schnuckt vor Verzückung den linken Unterschekel hoch und blickt ihrem Angetrauten noch einmal tief in die Augen, ehe sie die ihren schließt und… Musik laut wird.

      Immortal Longing for the Moon
      Diese Töne erkennen wir aus dem letztjährigen Tournament of Honor, als Lalas Schwester Mirlinda Farkas der damaligen Titelträgerin Wáng Sānniáng alles abverlangte. Die Werwolf-Vampirin kommt dabei hier nicht nur heraus, um den Kuss zu stören und ihre wolfigen, sowie prächtig-flechtigen Argumente vorzuzeigen, nein; ihr Ansinnen ist es, sich den beiden Turteltauben (Turtelfledermäusen?) im Ring anzuschließen. Sehr zum Verdruss von Lala, die sich von Tyler löst, offenbar nicht mehr in Stimmung für einen Kuss ist.

      Lala Sakurai:
      Was sollte das den jetzt, Mira? Es war gerade so schön romantisch. Ist jetzt irgendein Match, das du zu leiten hast? Dann hättest du ja trotzdem noch die paar Minuten warten können, bis wir hier fertig gewesen wären. Zumal es für World Fantasy Wrestling nur gut sein kann, wenn sein gegenwärtiger und zukünftiger Topstar auch ordentlich Airtime bekommt.

      Mirlinda streift um die beiden herum, Tyler mit ihren großen, roten Augen intensiv musternd.

      Mirlinda Farkas:
      Nein, nein, ich bin schon ganz rechtzeitig hier… ehe ein zweiter, halbherziger Kuss eure kleine Affäre nur noch unnötig weiter befeuert und euren gegenseitigen Fehler von einem Fehler temporärer Natur zu einem dauerhaften umgestaltet.

      Lala Sakurai:
      Es gibt hier keinen Fehler! Und erst recht keine halbherzigen Küsse!

      Mirlinda Farkas:
      Ach, Schwester, wir wissen doch beide, dass mit dir nur die Frühlingsgefühle durchgehen. Neue Erfahrung, hormonelle Erregung und zack – fertig ist die Selbstlüge, dass man verliebt wäre, wenn man eigentlich nur etwas schwärmt. Versteh mich nicht falsch – Tyler ist schon ein… alles andere als schlechter Mann, aber nur weil er sich nun durch deine ständige Präsenz und ein schlechtes Gewissen dazu zwingt, für dich halbgare Empfindungen zu entwickeln… seid ihr noch lange nicht ernsthaft verliebt. Und euer erstes Kuss war ja mehr ein Affekt-Küsschen… also zählt der gar nicht wirklich und sollte auch nicht als Kuss und damit Heiratsversprechen gewertet werden. Was heißt, dass Tyler noch frei ist, für eine echte Frau, die ob seines positiven Verhaltens gegenüber ihrer Schwester tatsächliche, echte Gefühle für ihn entwickelt hat. MICH.

      Woraufhin sich Mira an Tylers Arm anschmiegt, dass ihre Oberweite denselben streift. Dazu flirtet sie ihn hemmungslos an… bis Lala sie von ihm wegreißt.

      Lala Sakurai:
      Das glaube ich jetzt nicht! Meine eigene Schwester baggert hier vor meinen Augen meinen Angetrauten an?!

      Mirlinda Farkas:
      Soll ich es lieber hinter deinem Rücken machen? Okay. Dann dreh dich bitte mal kurz um…

      Tyler schaut zu Mirlinda die weiter um ihn herumschawänzelt und ihn hier und da "versehentlich" streift. Schnell wird es ihm aber zu bund und er gibt Mirlinda einen leichten aber bestimmenden Stoß wodurch sie empört ein paar Schritte zurück macht.

      Tyler Black
      Ich weiß ja nicht wer dich erzogen hat, aber sehr viel scheinst du an Anstand und Einfühlungsvermögen in die Wiege gelegt bekommen zu haben. Aber solltest du mindestens genauso Intelligent sein wie du dreist bist, dann wirst du folgendes sehr gut verstehen. DU... bist mir egal! DIE...

      Er zeigt auf das Publikum.

      Tyler Black
      ... sind mir egal... Jede andere Frau dahinten in der Umkleidekabine... sind mir egal. Doch Lala... Lala ist es nicht. Wenn du uns nun also entschuldigen würdest, wir haben hier noch etwas zu erledigen... Oder soll ich dir den Weg nach draußen persönlich zeigen?

      Mira schüttelt kurz den Kopf und deutet auf sich und Lala.

      Mirlinda Farkas:
      Du solltest wissen wer mich erzogen hat. Zwar hatten Lala und ich andere Eltern, BEVOR wir zu Vampiren wurden, doch der Großteil der Erziehung, die wir dahingehend genossen, um zu sein, wer wir heute sind, haben wir von derselben Person genossen. Und über die solltest du wirklich nicht so reden.

      Lala Sakurai:
      Zumindest der letzte Teil deiner Aussage ist richtig! Tylerchen, bitte gewöhne dir gar nicht erst an meine Mutter in Zweifel zu ziehen, ich bin enttäuscht genug von mir selbst, dass ich kurz an ihr zweifelte. Sie trifft keine Schuld daran, dass Mira sich gerade aufführt wie… wie… wie… keine Ahnung „wie“, aber ich mag es nicht und mir will kein Vergleich dazu einfallen. Vermutlich würde nicht mal Sasami von den Shirties hierzu ein Vergleich einfallen, so absurd ist dieses Verhalten.

      Mira nickt und verneigt sich kurz vor Tyler.

      Mirlinda Farkas:
      Okay, das kam dann gerade etwas falsch rüber. Ich dachte mir, ich gehe etwas offensiver vor, um daran zu erinnern, dass dieselbe Mutter auch noch andere attraktive Töchter hat, aber ihr beide scheint ja doch etwas intensiver in eurer Pseudo-Liebe gefangen zu sein, als ich erwartet hatte. Dennoch muss ich einfach sagen… dass ich nicht zusehen kann, wie meine Schwester, die ich liebe, und der Mann, für den ich Gefühle entwickelt habe, einen gravierenden Fehler begehen und sich miteinander unglücklich machen. Denn genau das wird unweigerlich passieren. Ihr ignoriert es ob eurer Frühlingsgefühle im Herbst, aber ihr passt nicht zueinander. Du und ich hingegen, Tyler… wir würden hervorragend zueinander passen… alleine schon weil wir beide Wölfchen sind. Awuuuuh~! :jill:

      Sie zwinkert ihm zu und macht mit der rechten Hand einen aufs Wolfspfote. Was ziemlich identisch aussieht wie wenn Aurora einen auf Katzentatze macht.
      Black schaut auf die Tatze, reagiert aber sonst nicht merklich.

      Tyler Black
      Du hast recht Mirlinda. Es ist nicht schwer zu gestehen das du eine sehr attraktive Frau bist. Doch weißt du, attraktive Frauen gibt es zu hunderten. Zu tausenden. Wichtig ist nicht das äußere, sondern das innere. Und da kannst du mit deiner Schwester nicht mithalten. Du sagst du hast Gefühle für mich entwickelt, leugnest aber die meinen oder die von Lala. Du sagst ich mache einen Fehler, doch deinen Fehler uns hier zu stören, uns trennen zu wollen, bemerkst du nicht. Also... Mirlinda... was soll es werden? Lässt du mich jetzt das tun, wozu ich hergekommen bin?

      Mirlinda Farkas:
      Falsch, mein lieber Leitwolf: durch und durch attraktive Frauen gibt es nur wenige, eben weil nur ein gesunderes Inneres ein entsprechendes Äußeres zur Folge haben kann und nicht alle innerlich Schönen von der Natur mit den Genen gesegnet wurden, dass ihr Äußerliches dem Inneren entspricht. Und lass dir gesagt sein: unsere Mutter ist ein hervorragend darin jemandes Charakter einzuschätzen… wenn sie sich nicht gerade von maskierten Eintagsfliegen um den Finger wickeln lässt. Von unserer Mutter gebissen worden zu sein, ist also ein absoluter Charakternachweis, der auf mich nicht minder zutrifft, wie auf Lala. Das würdest du auch unweigerlich feststellen, wenn… du mich nur… näher… kennenlernen… würdest…
      …oder hast du Angst, dass ich dir am Ende doch besser gefalle als Lala? Früher oder später kommst du ohnehin mit uns allen, also ihrer ganzen Familie in… *Berührung*… wäre es da nicht besser… diese Annäherung… vorzunehmen, bevor du mit einem zweiten Kuss deine Hochzeit besiegelst?

      Mira guckt Tyler erwartungsfreudig an, als Lala ihn an der Hand nimmt.

      Lala Sakurai:
      Tyler, wir gehen. Sie hat zwar Recht, dass du meine Familie kennenlernen solltest, zumal sie mit uns stets umher reist, wo auch immer WFW ist… aber nicht so, nicht hier und nicht jetzt und schon gar nicht während meine Schwester sich aufführt wie jemand, der nicht sie ist.

      Mirlinda Farkas:
      Du verhältst dich auch anders, seit du pseudo-verliebt bist…

      Tyler schaut zu Lala und löst seine Hand langsam von ihrer. Er geht auf Farkas zu.

      Tyler Black
      Die einzige Liebe die du mir geben kannst, die du zu kennen scheinst, gibt es in manchen Gegenden schon ab 30$. Du hast nichts an dir, das mich interessiert. Du sprichst von Liebe, kennst mich jedoch nicht. Du sprichst von Liebe, hast jedoch bis heute noch nie ein Wort mit mir gewechselt. Du sprichst von Liebe, hast jedoch keine Ahnung davon. Nein... alles was ich sehe, ist eine verbitterte Frau, die Eifersüchtig auf das Glück ihrer Schwester ist und glaubt, mit ein wenig lasziver Bewegungen ihr das Glück zu nehmen... Doch da irrst du und wer auch immer das gleiche von mir hält, sich ganz gewaltig.

      Mirlinda Farkas:
      Das mit dem zuhören üben wir aber noch mal, mein Wölfchen. Ich sprach von "Gefühlen", nicht von "Liebe". Ob meine Gefühle "Liebe" sind, das weiß ich nicht zu sagen, das käme freilich auf eine nähere Untersuchung an. Ich weiß nur, dass das, was du und Lala habt, auf keinen Fall "Liebe" ist. Habe ich bisher mit dir gesprochen? Nein, bisher nicht, jetzt schon. Sind wir uns dennoch schon begegnet, habe ich von deinen Worten und Taten einen Eindruck von dir? Ich kenne dich sehr viel besser als du denkst, du kennst mich hingegen nicht und kannst daher gar nicht wissen, wie interessant ich für dich sein kann. Der Witz an der Sache ist: du kennst Lala auch nicht so wirklich und das ist dir egal. Du verbringst Zeit mit ihr, tauscht Belanglosigkeiten aus, aber kennst du sie wirklich? Natürlich nicht, du weißt ihren Namen, ihre Nationalität und vielleicht noch, dass sie noch immer Jungfrau ist und auf Romance und Comedy steht, aber das war es dann auch. Hat was von Doppelmoral, findest du nicht? Oder Moment... wusstest du das etwa nicht? Daher lass mich dich vorwarnen: dass du für Lala nur eine Gelegenheit bist, mal selber so etwas zu haben, wie in ihren Lieblingsserien... die Wahrscheinlichkeit dafür ist hoch. Sobald der Reiz des Neuen weg ist... wird sie merken, dass sie dich nicht liebt und lieber wieder spannende Romanzen lesen oder gucken, statt sich mit dir zu befassen.
      ...wo du schon mal so nah bei mir stehst... kannst du auch etwas tiefer in meine vampirisch roten Wolfsäuglein blicken. Siehst du wirklich Verbitterung darin? Es sollte mich wundern... weil ich nicht bitter bin. Sondern besorgt... und vielleicht eben tatsächlich... verliebt...

      *zwinker und Augen weit auf mach*

      Tyler geht einen großen Schritt auf sie zu. So nah, dass sich bei Lala leichte Angst im Gesicht breit macht.

      Tyler Black
      Ja... du hast schöne Augen... aber wie sagtest du es eben so schön? Das mit dem zuhören üben wir aber noch mal. Ich habe nichts für dich übrig. Ich habe mich für deine Schwester entschieden. Und ich denke ich kann am besten entscheiden am besten wissen, was ich für für sie empfinde. Und ja, es gibt vieles was ich über deine Schwester nicht weiß, doch ich freue mich darauf alles, und ich meine ALLES von ihr Kennenzulernen...

      Mira stellt sich noch etwas mehr auf die Zehenspitzen, um die Distanz zwischen ihren Augen und Tylers zu verringern.

      Mirlinda Farkas:
      Sagst du das so explizit, um dich selbst von der Wahrheit deiner Worte zu überzeugen? Zumindest mal hast du schon genug für mich übrig, dass du lieber mit mir sprichst und mir in die Augen siehst, anstatt die Hand deiner angeblichen Liebsten festzuhalten und ihrem verdächtig nach Befehl klingenden Wunsch nachzukommen zu gehen... das Schoßwolfshündchen erinnert sich also doch schon daran, was Freiheit ist und heult mit der Wölfin statt mit seinem Frauchen Gassi gen Backstage zu gehen... ganz so wie ich es mir dachte. Eben weil du ein Wolf bist und kein Hundi. Genau wie ich... und eben nicht wie sie.

      Wonach Mira etwas auf Distanz geht. Nicht viel, aber doch etwas, wie um zu verdeutlichen, dass nun Tyler derjenige ist, der die "Nähe" sucht und nicht sie.
      Auf Blacks Gesicht zeigt sich ein Lächeln.

      Tyler Black
      Was sind fünf Minuten im Verhältnis zur Ewigkeit. Gerade du solltest dies wissen. Lala und mich verbindet mehr als du je verstehen wirst. Ja, ich beschäftige mich mit dir, und ja ich habe meinen freien Willen. Ich habe kein Interesse an Machtspielchen, an Eifersüchteleien... an allem woran du dich hier zu ergötzen scheinst. Du gibst ein jämmerliches Bild ab, in dem du verzweifelst Dinge suchst die einen Keil zwischen mir und deiner Schwester treiben können. Aber da bist du auf dem Holzweg. Da musst du schon früher aufstehen. Wie all die anderen im Lockerroom, sei es Randy Orton, The Miz, Aaron Attitude, Lincoln, Sinclair oder Mirlinda Farkas direkt vor mir... Ihr wisst nicht wozu ich fähig bin. Ihr wisst nicht was ich bereit bin zu tun, mir dass zu holen was ich will und das zu verteidigen was ich bereits habe.

      Er greift nach Lalas Hand ohne dabei Mira aus den Augen zu verlieren.

      Tyler Black
      Gemeinsamkeiten bedeuten nichts, Wölfin. Es sind die Gegensätze die sich anziehen. Es sind die Unterschiede die den Reiz ausmachen, Es ist die Zeit die dann Gemeinsames erschafft. Und es ist der Wille und die Liebe die den Weg dazu ebnet. All das wovon du nichts weißt, wozu du nicht fähig bist und ich nicht bereit bin es dir zu zeigen. In meinen Augen, Mirlinda, bist du eine von vielen, und kannst mit meiner Blume, meiner Lala, nicht mal in deinen Träumen mithalten. Und wenn du glaubst, dass ich in dieser Beziehung nur Lalas "Hündchen" bin... dann tust du mir leid, dann hast du von diesen Dingen noch weniger Ahnung als ich gedacht habe.

      Er dreht sich von ihr weg und bewegt sich zu den Seilen.

      Tyler Black
      Lala... wir gehen!

      Das lässt Lala sich nicht zwei Mal sagen. Sie klammert sich an Tyler und atmet sichtlich erleichtert auf, als es gen Backstage geht, weg von ihrer Schwester, die eine demonstrative Denker-Pose einnimmt und ganz und gar nicht verunsichert oder unglücklich darüber scheint, wie dieses Gespräch verlaufen ist...

      Rich Brennan & Jeremy Borash
      Diese weiblichen Vampire scheinen ja echt auf Tyler abzufahren. Aber wenn er Black heißt, und den schwarzen Bart hat, ist es wahrscheinlich logisch, das die weiblichen Wesen der Nacht auf ihn fliegen? Oder war das etwa nur ein Test, um heraus zu finden, wie ernst er es mit ihrer Schwester meint? Ja, so wird's bestimmt gewesen sein.
      Ich weiß nicht welches Spiel diese Fledermaus treibt, aber es gefällt mir nicht! Die Vampiwölfin und der Lone Wolf klingt zwar einleuchtend, aber doch nicht auf Kosten ihrer Schwester! Da merkt man schon, das diese Vampire keine Meschen sind. Obwohl echte Menschen in solchen Fällen auch nicht immer besser handeln...

      Beim Talismanshop von Kumiko Yuumura und ihrer jüngeren Schwester Konoka herrscht nun nicht gerade der ganz große Andrang. Kein großes Wunder, sind doch bis zum Ende der Show die Fans aus dem Trakt ausgesperrt, wo selbiger steht. Was aber auch bedeutet, dass hier grad nicht wirklich was los ist… was in Konokas Miene eine gewisse Unzufriedenheit zaubert, die sie nun auch verbal zu äußern beginnt.

      Konoka Yuumura:
      …also so ein bisschen… vermisse ich ja schon die alten Zeiten, als ich hinter den Kulissen die Fäden zog. Seit unserem gemeinsamen Auftreten bin ich so viel On Screen wie nie zuvor und habe gleichzeitig so wenig Einfluss wie nie zuvor…

      Kumiko Yuumura:
      Macht korrumpiert Körper und Geist, wenn die Charakterstärke nicht größer ist, als die Macht. Wenn du also Macht und Einfluss so sehr vermisst, ist es gut, dass du beides nicht mehr hast.

      Konoka wirft ihrer großen Schwester einen bösen Blick zu.

      Konoka Yuumura:
      Nicht jede ist mit einem ereignisarmen Leben glücklich, weiß du, Onee-Chan? Noch dazu war ich ein sehr guter Einfluss. Willst du eine Liste all jener, die ich hierher gelotst habe? Oder an deren Rückkehr ich beteiligt war?

      Kumiko Yuumura:
      Später vielleicht, Kundschaft naht.

      In der Tat! Es kommt ein Trio heran. 2x blond, 1x schwarzhaarig, 2x männlich, 1x weiblich.
      Oder anders gesagt: TPB.

      Dolph Ziggler:
      Hey, ihr geilen Schwestern! Zankt euch doch nicht!
      Freut euch, dass ihr einander habt und knutscht euch ab!
      Am besten jetzt sofort, wo ich live dabei bin, um davon ein Handyvideo machen zu können!


      Konoka rollt mit den Augen, während Kumiko von der Mimik her die Aussage gänzlich no-sellt.

      Kumiko Yuumura:
      Die Welt wäre sicherlich ein friedlicherer Ort, wenn liebevoller Sis’Cest unter Schwestern verbreiteter wäre, denn Eitelkeiten oder Eifersucht. Jedoch ist jetzt weder der richtige Zeitpunkt, noch die richtige Stimmung, um Sis’Cest in Betracht zu ziehen. Stattdessen wäre es angebracht unsere Glücksbringer zu betrachten, denn einen solchen zu erwerben, sollte eigentlich der Grund für einen Besuch sein und nicht der Unwille ein paar Pfund für die Freischaltung des Pornokanals im Hotel auszugeben.

      Matt Morgan:
      Except that porn offers women who are on average more attractive than what you see elsewhere in reality TV, but just very select few pornstars could ever hope to live up to your degree on attractiveness…

      Matt zeigt ein gewinnendes Lächeln, während Taylor Wilde facepalmt und sich wünscht, nicht mitgekommen zu sein, um das Verhalten ihrer TPB Kumpel hautnah mitzuerleben.

      Kumiko Yuumura:
      Nun, vielen Dank für dieses unverblümte Kompliment.
      Und damit bitte Aufmerksamkeit gen Sortiment…


      Taylor Wilde:
      Es gibt nicht zufällig Talismane, welche den geistigen Reifungsprozess fördern?
      Damit Nicky und Matt vielleicht aus der Pubertät herauskommen, bevor sie 60 sind?


      Kumiko Yuumura:
      Leider nein.

      Die absolute Ernsthaftigkeit in Kumikos Stimme bei dieser Antwort ist kaum zu ignorieren.

      Dolph Ziggler:
      Maaaann! Was ist nur los mit euch Frauen, dass ihr bei ein paar sexuellen Anspielungen immer direkt einen auf pikiert machen müsst? Seid doch mal locker, ey!

      Konoka Yuumura:
      Frauen, die auf derlei plumpe Sprüche abfahren nennt man für gewöhnlich Flittchen – oder aber Circen, die versuchen schwanger zu werden, um dann vom Mann abzukassieren. Beides sind nicht gerade die Art von Frau, die man als Mann ansprechen sollte. Es sei einmal mehr gesagt: das Verhalten macht die Dame. Und gerade als Dame mit Sinn für attraktiven Kleidungsstil, hat man gewisse Ansprüche – zielt ein Mann nur darauf ab der gezeigten Haut seine Aufmerksamkeit zu schenken, kann man ihn auch direkt vergessen. Interessant sind die Männer, die Blickkontakt wahren, während sie hätten geflasht sein können und über deinen Charakter positiv zu sprechen beginnen, denn deinen Körper.

      Matt Morgan:
      All right, all right, we get it, male joking isn’t your thing. We just thought we’d pull a plump move to humor the situation, as you two seemed to be awfully tense. No offense intended.

      Dolph Ziggler:
      Also ich hätte mich jetzt schon gefreut, wenn die sich tatsächlich abgeknutscht hätten.

      Taylor Wilde:
      Ooookay… genug davon. Zum eigentlichen Thema: Nachdem wir nun alle aus dem Turnier rausgeflogen sind, dachten wir, dass wir es mal mit Glücksbringern versuchen könnten. Weil… Können hat uns nicht gefehlt, sondern das Glück in Form von aufmerksameren Schiedsrichterinnen.

      Kumiko Yuumura:
      Hm, ja, ich denke, da könnte ich euch etwas empfehlen...

      Zoom Out… die Szene endet.

      TPB – Will owning a charm make us even more charming?

      Rich Brennan & Jeremy Borash
      Kumiko und Konora müssen wirklich einen schlechten Tag haben, wenn sie über Dolphs Witze nicht lachen können. Ich meine, es ist doch völlig offensichtlich, das er sich selber parodiert! Davon abgesehen ist der Pornokanal tatsächlich zu teuer. Nicht das ich Interesse hätte... Ist nur eine Info an alle Fans, die sich dafür interessieren.
      Anschauen ist gut, aber sag einer Frau nicht, was du an ihrem Körper bewunderst, wenn du was über ihre Person sagen kannst. Vielleicht mag Konoka derzeit keine Fäden ziehen, aber ereignisarm ist ihr Leben bei solchen Gästen dann doch nicht gerade. Wenngleich sie sich wohlmöglich ein anderes Ereignis wünscht.

      ToH Male Singles Tourney
      John Cena vs. Tibro



      C

      My Time Is Now!

      John Cena


      Erst ein starkes Comeback, dann schwächelt er. Kein gutes Vorzeichen für die erste Runde im Tournamnt of Honour, zumal der Gegner wiederum stärker ausfällt als ursprünglich geplant. Doch er verlangt auch keine Garantie auf den Sieg. Die es im Endeffekt sowie nicht gibt. Natürlich ist ein Sieg in manchem fall wahrscheinlicher, als in einem anderen. Aber John Cena weiß das es in jedem Fall immer um Sieg oder Niederlage(oder Unentschieden) geht, und will es gar nicht anders. Je härter der errungene Sieg, desto höher steht er im Anschluss in der Gunst der Fans, und vielleicht ja sogar der anderen Wrestler dar. Eine Niederlage ist zwar weit wenig prestigeträchtig, wer sich teuer genug verkauft hat, braucht die Halle trotzdem nicht mit hängendem Haupt verlassen, geht es nach wie vor doch noch immer um die Liestung im Ring, welche selbst bei einer Niederlage überzeugen kann.


      Ein solches Match hat Johns Erstrundengegener vor ein paar Wochen gegen Doug Williams bestritten. Allerdings er nicht als Verlierer aus dem Match hervor, der im Ring überzeugte, am Ende jedoch knapp den kürzeren zog. Mit dem Angels Son Tibro ist eben immer zu rechnen. Der in der nächsten Runde nicht auf eine Begegnung mit Claudio Castagnoli, und damit ein German Title Match hoffen darf, ist der Schweizer doch mittlerweile ausgeschieden. Aber vielleicht wäre es eine persönliche Genugtun, wenn er weiter als Stepahnie McMahons Schützling kommt? Allerdings weiß der Sohn des Undertaker ganz genau, das er keinen Gegner unterschätzen sollte. Andernfalls könnte es für ihn erneut das aus in Runde 1 bedeuten, was er sicher nicht noch mal "erreichen" will. Weshalb sich der ehemalige Undisputed Champion bestimmt bestens vorbereitet hat.

      Zumal diesmal zwar nicht Olga das Match leitet, dafür aber Ringrichter Charles Robinson. Der eins den German Title dank einer dubisosen Leistung eben dieses Offiziellen gewann. Und gegen Claudio Castagnoli verteidigte. Wobei natürlich auch zu viel in einen bestimmtem Umstand hinein interpretiert werden kann. Sicher ist, das beide Wrestler nicht mit dem Publikum agieren müssen, da nun ca. 100% von ihm die Halle verlassen, da keine weibliche Ringrichterin zu sehen ist. Nun gut, so viele sind es dann doch nicht, auf ein paar Rängen wird es aber schon ein bisschen leerer.

      Ähnlich leer bzw. hohl ist wiederum der Gong. Und der Zeitnehmer hat sich mal wieder aus dem Staub gemacht, was ja ganz gut zu diesem Running Gag passt. Denn irgendwer muss ja für Hammer und Gong zuständig sein. Tibro sucht, genau so wenig wie John Cena nach dieser Person, sondern seinen Vorteil in der Offensive. Findet hin, im Gegensatz zu seinem Kontrahenten, jedoch nicht, welcher via Wristlock Vorteile heraus arbeiten will. Obgleich kein schlechter Darsteller, spielt Tibro in diesem Fall nicht mit, zeigt eine Rolle vorwärts, um danach selber einen Wristlock durch zu ziehen. John kontert seinerseits mit einer Umdrehung, schickt seinen Gegner per Irish-Whip kurz in die Seile, und hebt ihm im Anschluss aus. Vor dem finalen Slam entgleitet der Angels Son allerdings dem C-Comp Soldier, landet hinter diesem auf den Füßen, um den sich nun drehenden Cena via Armdrag zu überrschen, welchem sich ein Standing Dropkick anschließt. Mit Chops drängt er den Grünen in die Seile, zeigt einen Whp-In, der schon bald per Reversal beantwortet wird. Nach einem Leapfrog wollte John sicher wieder offensiv agieren, hat aber wohl nicht daran gedacht, das Angelinas Bruder einfach hinter ihm stehen bleibt, um einen Russian Leg Sweep anzusetzen. Heavens Gate?! Kommt hier nicht zustande, da der einstige Rappe den Ansatz abwehrt, um selber einen Hip Toss durch zu bringen. Anschließend holt er in den Seilen Schwung, wonach er Tibro mit einem Flying Shoulder Block... verfehlt, der daraufhin den Angels Crossface zeigt! Zum Glück sind die Seile nicht weit entfernt, und während Tibro noch ansetzt, hat Cena sie schon fast, bzw. jetzt endgültig erreicht. Jetzt rollt er sich erst mal aus dem Ring, vielleicht um seine Strategie zu überdenken. Viel Zeit lässt him sein Kontrahent jedoch nicht, sondern beweist, das er kein Flügellahmer Engel(elssohn) ist:
      Suidice Dive into the Green One!
      Hätte die Camus Company nur einen männlichen Vertreter, ließe er sich glatt als Nickname nutzen. So er The Rock denn absichtlich parodieren soll. Außerhalb des Ring soll John Cena jedenfalls weiter zu gesetzt werden, was mit einem Russian Legsweep gegen die Absperrung vortrefflich gelingt, dann gehts für den Mann mit Shorts zurück ins Seilgeviert. Wo sich der Mann mit bewegender Vergangenheit aufs zweite Ringpolster stellt, bevor er einen Missile Dropkick zum Besten gibt. Der sieht auch toll aus, trifft nur nicht das angepeilte Ziel, welches asuweicht, ehe es selbst den STF ansesetzt! Die paar Zentimeter kann Tibro aber noch die Zähne zusammen beißen, waren die Seile in dem Fall auch für ihn nie weit entfernt. John ihn von den Seilen weg ziehen, kassiert dafür einen Tritt in den Bauch, nach welchem sich Tibro auf den Mattenrand rollt, aufrichtet, Cena noch einen Shoulder Block in die Mid Section verpasst, und dann zwecks Sunset Flip über die Seile springt. Da richte sich Kevins Steens Partner plötzlich auf, so dass er Tibro auf seinen Schultern hält! Der wackelt wiederum so lange mit den Beinen, der ihn der Rekord-German-Champion wieder runter lassen muss, gibt seinem Gegner aber noch einen Back Elbow mit auf den Weg. Dieser taumelt nun ein paar Schritte rückwärts... und trifft dann mit dem Superkick!
      1!
      2!
      Kick Out!
      Ein knallharter Move, aber halt keine Sweet Betrayal, zumal es ja auch keine moralischen Bedenken gibt. Der ehemalige Undisputed Champion verliert keine Zeit, packt ein Bein des Kontrahenten, zieht konseqent den Figure-4-Leglock...nein, wird eingerollt!
      1!
      2!
      Kommt aber rechtzeitig raus, um via Jumping Swining Neckbreaker die Kontrolle im Match zu behalten. Zieht Cena etwas mehr in die Mitte des Rings, rennt dann ins Seil, zeigt eine Vorwärtsrolle, der eine Pose gen Himmel folgt:
      Heavens Elbow...Sinlge Leg Trip.
      Der Grüne will erneut seinen STF durch bringen, doch Tibro dreht sich auf den Rücken, erwischt John mit einem Stiefel im Gesicht, so dass sich dieser getroffen abwendet, während der Angels Son nach einer eleganten Rückwärtsrolle wieder auf den Beinen steht.
      Superkick 2#!
      Der diesmal sein Ziel verfehlt, welches schon in den Seilen Schwung holt, und diesmal mit einem Flying Shoulder Block trifft. Gefolgt von einem Weiteren. Beim dritten mal will Stephanie McMahons Ex-Schützling mit einem Clothesline, unter dem der ehemalige Marine jedoch abtaucht, um seine Spin-Out Powerbomb zu zeigen. Welche Tibro allerdings per Headlock Takedown kontert, der Nikki Bellas Partner bin in die Ringecke schickt. Wo ihn der Angels Son mit einem Corner Clothesline treffen will, aber in besagte Ecke knallt, da John erst entweicht, um dann doch noch seine Spin-Out Powerbomb zu zeigen. Die "U can't see me"!-Geste spart er sich für heute, sondern zieht gleich seinen Fist Drop durch, nach welchem Tibro getroffen zur Ringecke rollt, um sich schließlich dort aufzurichten. Der ehemalige King nutz die Gelegenheit, um seinen Kontrahent auf den Top Turnbuckle zu setzen, bevor er selbst aufs zweite Ringolster steigt, danach darf sich Tibro erneut auf Cenas Schultern ausruhen. Der darauf aber keinen Bock hat, Cenas viel zu geraden Buckel runter rutscht, bevor John nach einem beherzten Stoß waagerecht auf der Matte landet. Worauf hin sich der Angels Son ganz oben aufrichtet:
      Vintage Elbow... aber daneben!
      Sichtlich angeschlagen robbt der Vertreter von J Jeri-C-ho zur Ringecke. Zieht sich an ihr hoch, stellt sich erneut auf das zweite Ringpolster, und kann den, sich wieder erhebenden Tibro, mit einem Diving Bulldog-Legdrop treffen!
      1!
      2!
      Kick Out!
      John Cena erhebt sich. Dann seinen Gegner. Der wiederum John erhebt. Oder besser anhebt, nämlich mit einem Inverted Atomic Drop, dem wiederum ein Kick folgt, nach dem ein DDT das Firmenmitglied auf die Matte schickt. Der ehemalige King John rollt sich aus dem Seilgeviert, Tibro lässt jedoch nicht locker, sondern lauert bereits, um sich einen noch größeren Vorteil zu verschaffen: Last Breath auf den Hallen... nein, der Kurzhaarige hält sich am untersten Seil fest, rammt dem Angels Son mehrfach ein Knie in den Leib, um anschließend Suplex zu vollführen. Doch der Kontrahent blockt ab, so dass Cena umgreift, um schließlich einen Whip-In anzubringen. Der einen Reversal mit sich bringt. Dank Re-Reversals, wird zu guter letzt aber doch Tibros Rücken von der Absperrung gekrault. Den nachträglichen Ansturm hätte sich der Grüne allerdings besser verkniffen, steuert er doch direkt in einen Back Elbow rein, der ihn rückwärts taumeln lässt. Dafür hat nun der Ex-MitB-Owner den Vorwärtsgang eingelegt. Und findet sich sogleich auf Cenas Schultern wieder:
      Camus Conquerer auf den Hallenboden!
      John will seinen Kontrahenten schnell aufrichten, um zurück ins Seilgeviert zu schieben, registriert nach einem Blick zu Charles Robinson jedoch, das dieses Vorhaben einen Double Countout mit sich bringen könnte, weshalb er sich schnell wieder in den Ring rollt, bevor er sich gleich wieder hinaus... *Ding* *Ding* *Ding*!

      What?! No way! Während sich Cena wieder aus dem Ring hinaus rollen will, hat Charles Robinson bis 10 gezählt, womit Tibro durch Countout verliert. Was nicht nur beim C-Comp Soldier, sondern auch bei sämtlichen Fans in Birmingham einen enttäuschten Gesichtsausdruck hervor ruft, während an manchen Plätzen Buh Rufe laut werden. Ein paar Zuschauer chanten Sekunden später "Restart the Match!", und werden von Cena per Handzeichen ermutigt, weiter zu chanten. Der Offizielle gibt ihm jedoch zu verstehen, das die Entscheidung im Match bereits gefallen ist, was Lilian Garcia wenig später verbal bestätigt. Das Regelwerk ist nun mal bindend, und wird nicht über Bord gewrofen, weil einem der Wrestler gerade danach ist. Womit john Cena, wenngleich auch anders als geplant, ins Viertelfinale einzieht.

      Rich Brennan & Jeremy Borash
      Sehr schade, zumal Cena offenbar weiter machen wollte, aber der Offizielle hat das letzte Wort. Ob eine Ringrichterin auch so gehandelt hätte? Aber gut, die Sache ist gegessen, jetzt wartet das Tournament of Honour, bei dem sich John erneut beweisen muss. Denn bis zum großen finale ist es noch ein weiter Weg, der erts mal gegangen werden will.
      Bitter für den Angels Son, und doch nicht so bitter wie eine Niederlage durch Pinfall oder Submission. Ob er jetzt erneut bei Castagnoli anklopft? Immerhin sind beide raus, so dass ihnen jetzt nichts mehr im Weg steht. Ich wäre jedenfalls nicht überrascht, wenn sich die Wege dieser Wrestler noch ein weiteres mal kreuzen.

      Die Reise nach Ghana hatte Volumina letztendlich Tür und Tor in ihre Vergangenheit aufgestoßen. Sie hatte erfahren, dass ihre Eltern vom Kapuzenmann entführt und gefangengehalten wurden, dieser Sadist hatte ihr diese Information umständlich in einem Zahlencode verschlüsselt auf den Weg gelegt um sein Katz und Maus Spiel möglichst intensiv auszukosten. Volumina war dies bewusst aber vor allem wusste sie, dass es nun vor allem auf ihre mentale Stärke ankam wenn sie im Ring siegreich sein wollte. Die Zermürbungstaktik ihres Widersachers durfte sie nicht aufgehen lassen.

      Trotz all dieser klugen und kühlen Gedankenstränge befindet sich Volumina jedoch sichtlich angespannt im Backstagebereich und, man mag es kaum glauben, sie trägt sogar untenrum Stiefel? Das erfordert Klärungsbedarf! Gut, dass da gerade Todd Grisham mit einem Pummelmikro um die Ecke kommt…

      Todd:
      Aber hallo Volu, sehe ich da einen neuen Look an dir? Ich dachte du entsagt jeglicher Fussbekleidung?

      Volumina:
      Oh hallo Toadie!

      Dicker Schmatzer links und rechts auf seine heißen Wangen.

      Volumina:
      Ja, da hast du schon Recht, und es gibt auch nicht viel was ich weniger mag als Inkonsequenz und doch meine Naturverbundenheit bleibt unantastbar. Allerdings bin ich doch definitiv vom Äußeren her ein Stiefeltyp und deswegen habe ich meine strenge Fußfreiheit in der Öffentlichkeit erstmal aufgehoben, ich hoffe meine Fans werden das verstehen…


      Todd:
      Na ja man kann sich seine Fans ja nicht aussuchen, aber ich denke deine Fans sind teure Fans.

      Volumina:
      Oh das ist aber lieb von dir!

      Für diese Worte gibt es für Hottietoddie sogar direkt eine Lippenberührung!
      Nachdem sich Todd und hoffentlich auch der ein oder andere Zuschauer an Volus neuem Look erfreut und sattgesehen haben, gibt es einen Themenwechsel.

      Todd:
      Volu, dem einen oder anderen mag die letzte Begegnung mit dir und dem Kapuzenmann etwas surreal angemutet haben. Was mich besonders irritiert hat ist, dass du so ruhig geblieben bist. Kannst du uns vielleicht ein bisschen mehr über die verfahrenen Hintergründe der Gesamtsituation bzw. deiner Ghanareise informieren?

      Volumina:
      Ach Todd, es ist ja so, dass ich mich an meine Eltern gar nicht erinnern kann, bzw. auch keine emotionale Bindung zu ihnen habe. Das heißt ich bin mir ihrer gar nicht bewusst. Zum anderen was würde das bringen? Das will dieser Fiesling ja nur damit erreichen, aber diesen Triumph gönne ich ihm nicht. Ich werde ihm zeigen was ich im Ring wirklich drauf habe, darauf will er hinaus, er will mich testen, mich anspornen, alles aus mir raus holen. Aber letztendlich bleibt er trotzdem auch ein kranker Sadist, den ich tief verabscheue und verachte.

      Todd:
      Aber bist du dir sicher, dass man seinen Nachrichten, die er dir hat zukommen lassen, auf ihren Wahrheitsgehalt hin trauen kann?

      Volumina:
      Eine Garantie gibt es dafür natürlich nicht. Aber meine Intuition sagt mir, dass ich dieser Spur nachgehen sollte. Davon abgesehen, eine andere habe ich auch nicht. Wenn nicht habe ich halt kostbare Zeit und Energie umsonst verschwendet, das ist dann eben so. Damit muss ich rechnen.

      Todd:
      Ach Volu, ich wünsche Dir von ganzem Herzen viel Erfolg für deine kommenden Machtes!

      Volumina:
      Vielen, vielen Dank!

      Eine intensive Umarmung folgt, dann tänzelt Volu aufgebaut und vergnügt in Richtung ihres Lockerrooms.

      Rich Brennan & Jeremy Borash
      Also, Todd hat wahrlich keinen schlechten Job. Und ist bei Volu ein echter Motivationskünstler. Wobei es auch nicht so schwer war sie zu motivieren, aber sie aufzubauen war schon echt ein feiner Zug. Allerdings wirkt Siren nicht so, als ob sie zwingend einen Motivitationstrainer braucht, da sie über positives Denken verfügt.
      sie sieht das ganze pragmatisch, und bisher konnte ihr dieser kranke Typ noch nicht schaden. Hoffen wir, das es dabei bleibt! Aber selbst wenn er die Fäden in der Hand hält, und abschneiden will, ist Volumina sicher keine Person, die ohne weiteres gebrochen werden kann. Unabhängig davon, wer sich ihr noch in den Weg stellt.

      Wir sehen… ja, was genau sehen wir? Drei Hochstaplerinnen in einer Sporthalle, die sich gegenseitig mit Wrestlingübungen auf den Boden werfen und vorgeben Alice Hellstrøm, Íris Lilja Óðinsdóttir und Laura Reed zu sein… aber das kann gar nicht sein oder doch? Seit wann haben die denn Turnschuhe halbhohe Sportsocken, knappe Sporthöschen und eng anliegende Sporthemden an? Abweichende Outfits? So etwas kann es doch nicht geben?! Spaß beiseite, natürlich kann es das geben. Hauptsache die stilistische Qualität bleibt ähnlich hoch und das ist hier absolut gegeben. Wir werden die Füße von Alice & Íló, sowie die Stiefel von Laura schon früh genug wiedersehen, da muss man kein nerviger, übertreiben sympathisch sein wollender Herr aus der Werbung sein, um sagen zu können: „da kannst du dir sicher sein“.
      Begutachtet wird das Ganze von Baroness Lucia von Faris sowie von Fürstin Priscilla Camus höchstpersönlich. Ganz offenbar Vorbereitung auf das Trios Halbfinale in der nächsten Show. Dann bekommen wir doch noch barfuß und Stiefel zu sehen, allerdings Cowgirlstiefel statt Lackstiefel: die Rothaut Ouka Eagle und die Revolverheldin Ashley Rage treten zu den beiden hinzu…

      Priscilla Camus:
      Erfreulich zu sehen, dass Unsere neuen Leibwächterinnen unter Pünktlichkeit verstehen, 20 Minuten Verspätung zu haben.

      Diese Worte treffen die Indianerin vom Stamm der Cheyenne ins Mark.

      Ouka Eagle:
      Ich bitte um Vergebung und gelobige Besserung!
      …auch wenn ich eigentlich nichts dafür kann…


      Ashley klopft ihr grinsend auf die Schulter.

      Ashley Rage:
      Hey, chill mal, meine liebe Squaw. Die Fürstin hat unser Zeitmanagement doch “erfreulich” genannt, also alles im Lot! Ich wusste ja, dass sie hier mit Íló und den anderen ist, also gab’s für uns ja auch keinen Anlass früher hier zu sein – und ab jetzt teilen wir als gute Bodyguards eh ihr Bett, weil wir ihr nicht mal da von der Seite weichen, also kein Grund zur Panik oder für Schimpf, Schande oder gar Strafen, richtig?

      Man sieht, wie gerne Lucia hier jetzt das Gegenteil verkünden würde, aber Priscilla lächelt.

      Priscilla Camus:
      Wir wissen, dass auf Euch Verlass ist, wenn es darauf ankommt. In der normalen Geschäftswelt würde Euer Verhalten sicherlich kaum akzeptabel sein, aber Ihr seid auch nicht normal, sondern außergewöhnlich und dies bringt mit sich, dass Ihr einige Freiheiten mehr genießt, solange besagter Verlass gewährleistet ist. Und dahingehend wurden Wir von Euch noch nie enttäuscht.

      Ashley grinst ein Gewinnerinnenlächeln rüber zu Lucia, die demonstrativ ihre Aufmerksamkeit wieder den drei sportlich aktiven Damen widmet.

      Ouka Eagle:
      Ich möchte mich dennoch dafür entschuldigen einen solch unerfreulichen Ersteindruck gemacht zu haben… mir ist die Ehre durchaus bewusst, die mir zuteilwird, dass ich trotz meines geringen Status und überschaubaren Fähigkeiten diese Aufgabe an eurer Seite übernehmen darf.

      Da packt Priscilla plötzlich Ouka an einem ihrer Zöpfe und zieht daran, dass Oukas Kopf auf die Tiefe der sitzenden Priscilla gezwungen wird.

      Priscilla Camus:
      Was Wir nicht schätzen, Miss Eagle, ist ein Mangel an Selbstbewusstsein. Wären Ihre Fähigkeiten gering, wären Sie nicht einmal ansatzweise in der Nähe der Ihnen aufgetragenen Aufgabe, mich zu beschützen. Arroganz ist eine schwere Sünde, aber sich selbst nicht wichtig genug nehmen, ist nicht minder fehlgeleitet. Sie sprachen mit Stolz vom Quellwasser aus Ihrer Heimat in der jüngeren Vergangenheit – diesen Stolz sollten Sie auch für Sich empfinden. Verstanden?

      Ouka nickt, dann lässt Priscilla den Zopf los und die Indianerin kann wieder aufrechte Haltung einnehmen. Ashley kommt aus dem fetten Grinsen gar nicht mehr heraus, da nähert sich plötzlich Priscillas kleine Schwester Celestine Camus mit ihren Leibwächterinnen Kirika Katsuragi und Kaguya Kanzaki.

      Celestine Camus:
      Habe ich das richtig verstanden, dass du dich vor der nächsten Turnierrunde drückst, Schwester? Seit wann bist du denn zum Feigling degeneriert?

      Das muss man mal so bringen, so mit Priscilla vor versammelter Truppe zu sprechen.

      Priscilla Camus:
      Ist dies deine aufmüpfige Phase, in welcher du deine Grenzen auszuloten gedenkst? Wir haben keine Angst vor der nächsten Turnierrunde, sondern eine Verletzung. Weswegen Miss Reed Unseren Platz einnehmen wird.

      Celestine Camus:
      Ja klar doch. Verletzt. Das erinnert mich an meine Schulzeit, als sich Sport-Leistungskursler erfolgreich vom Wehrdienst befreien ließen durch “Atteste”…

      Priscilla Camus:
      Wir haben in diesem Turnier vollbracht, was Uns vorschwebte. Es gibt folglich keinen Grund länger daran teilzunehmen.

      Celestine Camus:
      Natürlich gibt es den. Du hast gewonnen. Also gebieten es Anstand und Ehre, dass du auch die nächste Runde bestreitest. Und zwar erfolgreich. Oder… hast du Angst davor dich zu blamieren? Könnte ich dir nicht verdenken. Du konntest kaum mich besiegen, da ist Lichtprinzessin Charlotte van Luminis mit den Ihren vermutlich eine Nummer zu groß für dich… dabei haben die gefühlt gerade zum ersten Mal gewonnen…

      Priscilla Camus:
      Du wärst gut beraten deine geistige Reife eher früher als später wiederzufinden, ehe Unsere Geduld erschöpft ist.

      Celestine Camus:
      Tja, wenn man keine Argumente hat… was für eine Enttäuschung.

      Und mit diesen Worten geht Celestine… und die Szene endet, mit einem Zoom auf das Pokerface von Priscilla.

      Rich Brennan & Jeremy Borash
      Ein ehrenloser Rückzug im laufenden Tournament of Honour kommt in der Tat nicht wirklich gut. Aber wer weiß schon, was da dran ist? Vielleicht ist das auch nur die Rache der kleinen Schwester für die große Niederlage? Davon abgesehen haben Geschwister ja immer so ihre kleinen Querelen, das ist im Grund ganz normal.
      Vielleicht sitzt der Stachel bei Celestine noch ganz tief, aber sie hat sich noch nie vor einer Herausforderung gedrückt. Der vorwurf an ihre Schwester war kalr und deutllich. Was sie sich wohl davon verspricht? Die Camus Company bleibt jedenfalls im Titelrennen, und zwar nicht nur im Trios Tourney, sondern in unserem Main Event!

      ToH Female Tag Team Tourney Semi Finals / Tag Team Title Match
      The Untouchables (C) vs. Harbingers of Desperation


      Broken Moon
      Kaum betreten die Sakaki Schwestern die Arena, bemerken wir, dass Yuki Sakaki zum Barry Babe mutiert ist! Okay, Beine und Füße sind noch immer unverhüllt, aber sie trägt tatsächlich über ihrem üblichen Kampfsportoutfit ein zusätzliches Hemd… mit der Aufschrift „Permission to kiss my sister… DENIED!“. Offenbar ist sie immer noch sauer darüber, dass Carrie Momoko Sakaki einen Kuss mitgegeben hat im Viertelfinale. Dann wird selbiges Hemd aber ausgezogen und als Mahnmal an die Ringecke gehängt… woraufhin Yuki sogar böse Blicke gen Lilian Garcia wirft, als diese einfach nur Momoko „hi“ sagt… offenbar hat Carrie Yukis Schwestern-Wahnsinn in eine ganz neue Sphäre gehoben…

      C


      Harbingers of Desperation

      Zumindest in diesem Match ist (leider?) aber eh nicht zu erwarten, dass es Kuss-Gefahr gibt. Shiro Homura ist schließlich die Frau ohne Emotionen und somit ohne Veranlassung plötzlich Momoko zu küssen. Wáng Sānniáng wiederum wäre das theoretisch schon eher zuzutrauen und zudem würde sie haartechnisch gut zu Momokos Ausmaßen passen, die selbst Shiro im Direktvergleich kurzhaarig erscheinen lässt – aber Sānniáng ist seit der Ungewissheit über Chiharus Verbleib nicht aufgelegt zu derlei Avancen und spart sich Zärtlichkeiten für das erhoffte Wiedersehen auf.

      Ringrichterin Amelia Niculescu ist ihrerseits pflichtbewusst und wird dahingehend auch keine Versuche unternehmen, ergo haben wir hier nun fünf sehr bis seeeeeeeeeeeeehr haarreiche, wohlgeformte, barbeinige und barfüßige Traumfrauen im Ringversammelt, die alle nur das Eine im Kopf haben: Wrestling. Okay, das stimmt so natürlich nicht. Yuki hat immer auch ihre Schwester im Kopf. Und das Turnierfinale dürfte auch eine Rolle spielen. Und: der Titel.

      Yuki überlässt ihrer geliebten, großen Schwester den Auftakt, auf Seiten von Celestial Camus Vertreterinnen ist es Shiro Homura, welche den Hauptkampf des Abends beginnt. Und los geht’s! Shiro stürmt voran, Flying Cross Chop! Momoko duckt sich weg, Shiro fliegt ins Leere, flipt aber sofort wieder auf die Beine und donnert ihren linken Ellbogen nach hinten – geblockt, umgegriffen von Momoko… aber durchgerollt von Shiro, Armdrag… gestanden, Hip Toss… aber geblockt und nun wieder Shiro mit dem Versuch einer Aktion… Haargeknuddel… und Saito Suplex… nein, Momoko kontert per Headlock Takedown… und geht rasch über zum sexiest Move ever, dem Head Scissor Chokehold. Shiro beweist allerdings Gelenkigkeit und vermag es sich frei zu zappeln und zu winden… und hat dann plötzlich ihrerseits den Kopf Momokos zwischen den Beinen, mal eben die Aktion umgedreht!
      Aber auch Momoko ist kein plumper Klotz und verbringt nicht übermäßig viel Zeit in der Aktion – und dreht das Ganze wieder um! Allzu lang können wir das Ganze jedoch erneut nicht genießen, kommt Shiro doch mit den Füßen an die Seile. Rope Break… beide hoch und weiter geht’s: Lock Up. Shiro springt hoch, Füße an den Magen… Money Flip… aber gestanden von Momoko.
      Die wirbelt herum… und springt dann hoch, um einem Fußfeger zu entgehen, zeigt selber einen Knee Drop… in Shiros weißes Haar, der Körper ist schon zur Seite… und erneut zugepackt zum Leg-Hook Saito Suplex… in die Brücke! No Bridge No Win!
      Eins!
      Zwei!
      Dr… Kick Out!
      Yuki wurde für einen Moment blass, ohrfeigt sich danach aber selbst ihrer Schwester tatsächlich für die Kürze eines Augenblicks nicht den Kickout zugetraut zu haben. Shiro bleibt jedoch weiter dran, Ansatz zum Piledriver… aber Momoko richtet sich langsam auf… dann halt Sunset Flip… aber durchgerollt, Cover von Momoko gegen Shiro!
      Eins!
      Zwei!
      Kick Out!
      Shiro hopst in die Hocke und von da stößt sie sich ab, fällt nach vorne und zeigt einen Clothesline!
      Momoko weicht aber aus, packt zu… Front Russian Legsweep! Momo-Bazooka!
      Aber kein Cover, stattdessen Wechsel.
      Yuki nimmt Maß… und zielt auf den Nacken der aufstehenden Shiro:
      Yuki Axe!
      Der Kick geht aber daneben und kurz darauf zeigt Shiro ihrerseits einen Side Russian Legsweep, jedoch nach hinten statt nach vorne… und versucht direkt im Anschluss einen Armbar zu zeigen… jedoch rollt Yuki durch und setzt dann selber zu ihrer Yuki MITA an… aber da kann sich wiederum Shiro herauswinden, ist dann mit einer raschen Bewegung in der eigenen Ringecke und wechselt mit Sānniáng, die sogleich durch die Seile steigt und auf Yuki zuläuft. Die versucht sich an einem Tilt a Whirl Backbreaker… aber Sānniáng zaubert daraus den Flying Dragon!
      Aber ehe Yuki in die Knie gehen muss, schafft sie noch ein, zwei entscheidende Schritte gen Seile.
      Die Chinesin lässt sofort los, federt in die Seile und… Bào Pounce! Aber Yuki weicht aus und tritt einen Spinning Heel Kick, der Sānniáng über die Seile nach draußen befördert! Woraufhin es nun Yuki ist, die keine Zeit vergeudet, sondern Anlauf nimmt… Sasuke Special, bzw. Instantly Awesome! Der Spot sorgt natürlich für massig Beifall, Yuki posiert schnuckelig und wirft einen Handkuss ins Publikum, dann geht es aber sogleich wieder zurück zur Action: Lariat!
      Aber abgeduckt von Sānniáng… und Exploder!
      Exploder gegen den Apron, um genau zu sein! Autsch!
      Das ringt den Fans wiederum ein mächtiges Raunen ab.
      Die Chinesin rollt Yuki nun in den Ring zurück und erklimmt selber die Ringecke…
      Bào Spin!
      Aber Yuki rollt sich weg und Sānniáng landet auf dem Hosenboden!
      Dabei trägt sie doch natürlich gar keine Hose!
      Jetzt aber. Yuki MITA von Yuki! Muss Sānniáng hier aufgeben?!
      Sie weigert sich, windet sich, wehrt sich… und jawohl! Sie erreicht knapp die Seile!
      Yuki ärgert sich, zerrt Sānniáng hoch und… zeigt eine neue Aktion: Chi-Sakakiplex!
      Das ist natürlich die ideale Vorbereitung für… die Yuki Axe!
      Die Axt saust nieder… und Cover!
      Eins!
      Zwei!
      Drei!
      …aber nicht der Sieg, Sānniáng konnte einen Fuß unter die Seile schieben.
      Was Yuki erst einmal nicht realisiert und schon freudig zur Jubelpose ansetzt.
      Erst als Momoko ihr ein Zeichen gibt, merkt sie, was Amelia anzeigt… doch da ist Sānniáng schon bei Shiro, um zu wechseln. Yuki versucht noch zu verhindern, was nicht zu verhindern ist… und fängt sich dann auch noch einen Drop Toe Hold ein, der sie in die Ringecke krachen lässt! Shiro nutzt diesen Umstand sofort für sich: Cyclone DDT! Eins! Zwei! Drei! Doch dieses Mal ist es Yuki, die ihren Fuß rechtzeitig unter das Seil schiebt.
      Shiro zieht Yuki daraufhin zurück in die Ringmitte, setzt sie auf und… Stepover Sleeper Hold: Fade To White! Wird Yuki hier wegdämmern? So scheint es. Amelia tritt heran, nimmt Haltung ein und waltet ihres Amtes: Armprobe! *Plumps* Und zum Zweiten! *Plumps* Und zum Dritten? Nein! Yukis Arm bleibt halbhoch… und dann mobilisiert sie noch einmal ihre Kräfte… zwingt sich auf die Füße… und stemmt sich mit aller Macht nach hinten!
      Shiro kommt kurz aus dem Tritt, greift dann aber um…
      Ansatz zum Time Twister!
      Yuki kommt aber rechtzeitig frei… und zeigt einen Dropsault!
      Vom Impact des Aufpralls aus getragen rollt Yuki rückwärts, erreicht Momoko und wechselt.
      Due huscht in den Ring, greift sich Shiro… und packt deren Kopf zwischen die eigenen Oberschenkel.
      Lovely Angel’s Wings! Ist dasselbe wie die Angels Wings von Chris Daniels, nur mit ungleich mehr Haupthaar von Seiten der Ausführenden. Und hat denselben Effekt: der 3 Count ist höchstwahrscheinlich! Eins! Zwei! Nein! Shiro kickt aus… findet sich aber kurz darauf im Ansatz zur Serenity wieder, Momokos gefürchtetem Pump Handle Piledriver. Shiro windet sich aber heraus, wechselt mit Sānniáng… und die steigt sofort durch die Seile, attackiert Momoko per erneutem Bào Punce… aber Momoko weicht aus – kann sich danach aber nicht mehr Shiros Zugriff erwehren: Crimson Squash!
      Momoko konnte aber ihre Flugbahn zumindest noch gut genug beeinflussen, dass sie in Yukis Nähe aufkommt… Bein hoch, Hand klatscht auf Fuß, auch das ist ein Tag… Yuki nimmt sofort Schwung… Air Yuki gegen Shiro! Aber die ist ja gar nicht mehr die reguläre Dame im Match! Sānniáng zeigt einen harten Knee Drop gegen Yukis Kopf und setzt dann an zu ihrer Empress Bomb. Gut Wrench… und… Leg Sweep von Momoko! Und Yuki nutzt die gestörte Balance von Sānniáng sogleich zu einem Yukicanrana… natürlich ins Cover!
      Eins!
      Zwei!
      Drei!
      Das war’s! Ein absolutes High Speed Match ohne erkennbare Pausen findet sein Ende, in einem engen Kampf gehen die Tag Team Champions als Siegerinnen hervor und ziehen ins Finale ein. Die Fans applaudieren freilich allen vier Damen für ihre Leistung und würden jetzt gerne noch „faire, innig-versöhnliche Momente“ sehen… doch ob diese folgen oder nicht und wie weit diese gehen… bleibt der Fantasie überlassen, denn Rav geht mit der Verkündung des Ergebnisses durch Lilian Garcia… *OFF AIR*
    Aktuelle Top-Angebote der Telekom, Online-Vorteile, Attraktive Prämien