WFW Sunday Night Ravage #318

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • WFW Sunday Night Ravage #318

      Tournament of Honor Female Tag Team Tourney
      Common Justice Antithe’Sis vs. MUAH


      The Very End
      Ihre Markenfarbe ist Lila, obgleich Purpur genannt, ihr Auftritt ist stets voll von Selbstgefälligkeit, manche mögen es auch Selbstvertrauen nennen. Die Rede ist von Luna und Rebecca Flamberge, die personifizierte Antithese der gemeinen Gerechtigkeit. Die eigentlichen Anarchisten von WFW werden von ihren Gefährtinnen Guān Yuèqiáo, der Gletscherhexe, sowie Lieza Ramón, der giftgrünen Echsenprinzessin begleitet. Letztere sorgte mit einer eigenmächtigen Kostprobe an Keksen dafür, dass dieses Turniermatch zusätzliche Brisanz erhielt…

      Hades
      Denn Mina Louise Stuart und ihr Sidekick Giselle Marie wollen nun nicht nur aufgrund monetärer Gründe, dass es eine Runde weitergeht, sonders es geht auch um Gerechtigkeit für die Kekse. Eine ernste Sache. Und ausbaden müssen dies MUAH, Lina und Tina Colada, die Sklaven Gehilfinnen von Stuart Private Investigations, die jetzt nicht mal mehr zu ihrem ursprünglichen Theme Song zum Ring gehen dürfen. Denn Lina und Tina müssen hier und heute antreten, unter genanntem Erfolgsdruck, als ob ihre Siegeschancen nicht ohnehin schon im Allgemeinen als relativ gering eingeschätzt werden.

      Hoch geschätzt wird hingegen Ekaterina Akenova. Zwar hat die stolze Blutsaugerin für die Menschheit nicht viel übrig, aber da ihre Mutter Sofiya vorgibt, dass man sich stets von der Schokoladenseite (oder der Vanilleseite?) zu präsentieren hat, macht sie das auch. Mit der Leitung des Matches dürfte sie keine großen Probleme bekommen… aber das werden wir jetzt sehen

      Los geht’s mit Luna gegen Lina, ein Buchstabe macht hier allen Unterschied. Besonders was die Power angeht, denn während Lina sich beim anfänglichen Lock Up ordentlich abmüht… steht Luna da und hält dagegen ohne dass sie auch nur ins Schwitzen geraten würde.
      Dann macht die Lilane kurz ernst, schleudert Lina zu Boden und tritt ihr gegen den Kopf.
      Kein Punt, aber hart war es trotzdem.
      Es folgen ein paar Stomps, die mehr der Verhöhnung dienen als sonst etwas.
      Dann packt Luna den Kopf ihrer Gegnerin zwischen die Oberschenkel… gähnt…
      Powerbomb.
      Stiefel auf die Brust… eins… zwei… nein.
      Luna stretcht sich ein bisschen, dann setzt sie zum doppelten Boston an.
      Falls es nicht offensichtlich sein sollte: Luna nimmt ihre Gegnerin nicht ernst.
      Also Null,Null. Oder 0,0. Also quasi gar nicht.
      Weswegen der doppelte Boston extrem halbherzig angesetzt ist und Lina die Flucht in die Seile ermöglicht. Dennoch vergeht hier gerade Zeit und erinnern wir uns zurück hatte CJA angekündigt, dass sie für den Sieg gegen MUAH nicht lange brauchen werden. Weswegen Luna nun auch einen Gang hochschaltet, Lina in die Ringecke klatsche, mit Shoulder Tackles nachsetzt und dann nach oben setzt. Ein Superplex soll es werden. Aber Lina wehrt sich… und kontert per Sunset Flip Powerbom… aber nö, Luna hält sich fest… bis Tina hinzukommt: sie schnellt die Ringecke hoch und klatscht Luna den linken Forearm ins Gesicht!
      Und dann geht es für Luna abwärts!
      Cover!
      Eins… Kick Out.
      War ja zu erwarten. Aber dennoch sieht Luna jetzt angepisst aus.
      Gegenwehr war wohl im Matchplan nicht vorgesehen.
      Weswegen Luna jetzt voran stürmt… Lariat!
      Aber Lina duckt sich weg, greift zu und zeigt einen Side Russian Legsweep!
      Wonach sie durchrollt und mit Tina wechselt, sie sich per Springboard Dropkick einfügt!
      Luna weiß gar nicht so recht wie ihr geschieht… aber als Tina zur Passion Colada aka Cut(e)y Special ansetzt… ist sie plötzlich auf Lunas Schultern… Ansatz zur Doom spiral aka F-5… aber nö! Lina ist zur Stelle per Running Forearm… und Tina kontert per Crucifix Pin! Eins! Zwei! Kick Out!
      Luna kommt noch immer recht souverän raus, aber es wird knapper.
      Und Luna wird wütender.
      Plötzlich schnellt sie hoch, packt Lina an der Gurgel… Wish to the Moon! Aka Chokbreaker.
      Dann greift sie erneut zu, packt Tina… aber die kontert per plötzlichem Dropkick!
      Luna wird zurückgedrängt… Tina schnellt nach vorne… aber wird abgefangen, hochgestemmt…
      Und per Powerslam nach unten geklatscht: Hyperdimensional Purple!
      Wonach Lunas Wut etwas besänftigt ist und sie mit Rebecca wechselt… als die Stimme von Mina Louise Stuart laut wird.

      Mina Louise Stuart:
      Attention, please. The 5 minute mark is well past by now. In other words: you, the Flamberge sisters, failed to live up to your announcement. As such you should admit to your shortcoming and forfeit the match to the Coladas, as you implied you would.

      Luna und Rebecca gucken sich an… und lachen sich dann kaputt! Offenbar haben sie ihre „Andeutung“ nie ernstgenommen oder zumindest nie so interpretiert, wie Mina Louise es offenbar getan hat. In der Konsequenz verpasst Rebecca jedenfalls erst Lina einen Swinging DDT, ehe sie Tina per Dragon Suplex auf die Matte knockt und dann bei dieser einen Bow and Arrow Lock ansetzt, in dem Tina aufgeben muss. Unter dem Strich ein klarer, ungefährdeter Sieg für die Purpurnen Teufelinnen… aber in der Tat kein Sieg in unter 5, wenn nicht unter 3 Minuten, wie sie es eigentlich angekündigt hatten…

      Chris Jericho & Kevin Steen
      Ein moralischer Sieg für unsere Schnüfflerin, wenn man zwei Augen zu drückt, und ein tatsächlicher für die Common Justice Antithe’Sis, weil Versager naturgemäß an Siegern scheitern. Und damit herzlich willkommen zu Rav is Jeri-C-ho! Der ersten Ausgabe nach dem skandalösen Pure Violence 2016. Wo Tercera del Sol für einen Skandal sorgte, der den Namen Gau verdient, indem sie allein durch Inkompetenz glänzte, was meiner Person den Tag Team Title kostete. Doch so leicht kommen die Tag Team Champions nicht davon!
      Allerdings lag es nicht nur an ihr. Hätte ein gewisser John Cena nicht deinem Gegner einen Stuhl zu gespielt, wäre das Match sicher anders verlaufen. Der sich aber noch persönlich dazu äußern darf. Davon abgesehen haben wir noch viel mehr Frauen im Gepäck. Mal schauen, welche von ihnen sich als Common Justice Antithe’Sis, und welche sich als Coladas outen.

      Vor einer großen Deutschlandfahne stehen die Müller Zwillinge zwillingshaft in Pose. Po an Po, Ferse an Ferse und so. Sie sehen ungewohnt ernst aus.

      Maike & Nina Müller:
      Und wieder sind zwei Spieler von Jogis goldener Generation futsch.
      Oder sollten wir sagen Schwarz-rot-goldene Generation?
      Aber das ist schon okay so, kommen ja tolle, neue Spieler nach.
      So ist das halt, die Alten hören auf und die junge Generation übernimmt.

      Beide strecken ihre Zeigefinger aus.

      Maike & Nina Müller:
      Aber wir sind noch lange nicht alt.
      Und erst recht nicht bereit zum Aufhören.
      Ganz im Gegenteil, für uns geht es ja kommende Show erst richtig los!
      Runde 1 gegen die Merbraids, das wird eine ganz enge Kiste.
      Immerhin waren die letztes Jahr im Finale.
      Aber da wollen wir dieses Jahr hin.
      Schließlich gibt es für den Turniersieg quasi auch den Titel.
      Und den wollen wir zurück.
      Ihn von der G Dynasty zu gewinnen wäre zwar noch besser gewesen…
      …aber ein Finale gegen die Sakaki Schwestern wäre auch echt krass.
      Aber eine Zehenspitze vor die andere, das Finale ist noch ganz weit weg.
      Merbraids, ihr wisst, wir mögen euch ganz doll, aber wir müssen siegen.
      Also werden wir nächste Show leider nicht auf Kuschelkurs gehen können.
      …nächste Show nicht, jetzt aber schon.

      Sie hopsen vom einen Bein aufs andere, drehen sich um 180 Grad, knuddeln sich, der Kamera zugewandter Unterschenkel im nicht ganz rechten Winkel hoch… und Kuss, Kuss, Zungenkuss… und dann doppeltes Zwinkern in die Kamera.

      Maike & Nina Müller:
      Bis nächste Show!
      Wann auch immer die sein mag...

      Winkewinke... und fertig.

      Chris Jericho & Kevin Steen
      Diese unangebrachte Sympathiebekung gegenüber der Konkurenzabteilung muss ich ihnen abgewöhnen! Hat Celestine doch überdeutlich betont, das es bei ihr nur ums gewinnen geht, so das nicht klar ist, ob ihre Vertreter und Vertreterinnen zu unlauteren Mitteln greifen. Wer allerdings glaubt, das ich zwischen den Zwillingen Parallelen zu meinen Töchtern ziehe, sollte sich merken, das dem nicht so ist!
      Du solltest ihren Fussball-Konsu, einschränken, er schadet ihrer Konzentration. Wärten beide mit ihren Gedanken hier, wüssten sie das die vergangenen Rav-Shows im stablilen zwei Wochen-Rhytmus kamen. Aber bei der Konkurenzabteilung ist wahrhaftig Vorsicht angebracht. Speziell ein Mann kann ein Liedchen davon singen.

      Wir schalten direkt in den Ring, indem sich Shelton Benjamin schon in der Mitte befindet, in der rechten Hand ein Mic.

      Shelton Benjamin:
      Shelton, Shelton, Shelton.. nur weil du dich selbst an deine Abmachungen hälst und auf ein Versprechen was gibst.. nur weil du selbst zu deinen Worten stehst.. deshalb kannst du doch nicht erwarten, dass deine Mitmenschen genauso durch´s Leben gehen.

      Du kannst nicht erwarten, dass sie sich an Abmachungen halten, die ihr schon lange davor getroffen habt. Du musst damit rechnen, dass sie ihr Wort brechen. Das sie feige, respektlos, dumm und anstandlos sind.
      Nein, du Dummkopf. Wann lernst du es endlich? Wann verstehst du das Leben endlich?
      Shelton Benjamin, der naive Volltrottel. Story meines Lebens. Teil#94 diesmal mit Haru Kanemura bei nem Wrestling-Match.


      Zur Erinnerung:
      Haru gewann beim PPV gegen Shelton durch Einsatz eines Stuhls, obwohl beide ausgemacht hatten keine Items zu benutzen.

      Shelton Benjamin:
      Tjo..hier stehe ich Dummkopf nun. Ich verdammter Idiot. Mal wieder zu gutgläubig, zu viel Vertrauen in meine Mitmenschen und mal wieder wurde diese Naivität ausgenutzt und bestraft. Und es bleibt nur die Enttäuschung.
      Mir ist es scheißegal, dass ich verloren hab. Niederlagen gehören dazu. Das war nicht das erste Mal und sicher nicht das letzte Mal, dass ich die Arena als Verlierer verlasse.
      Das passiert.. aber es geht um die Art und Weise. Das macht einen verrückt, das raubt einen die ruhige Nacht und den Schlaf.
      Haru Kanemura... du hast es verkackt. Bist du stolz auf deinen Sieg? Auf deinen dreckig erraubten Sieg?
      Wieso triffst du Abmachungen, wenn du dich dann nicht an sie hälst? Wieso versprichst du das eine und tust dann das andere?
      Ist dein Wort als Wrestler, als Mann, als Mensch, nichts wert? Denn so sehe ich dich jetzt. Als verlogenen Lügner, der doch nur egoistisch auf seinen Erfolg schaut und alle Regeln und Fairness mit den Füßen tritt und zwar buchstäblich.
      Hat dir das dein Buddy eingeredet? Konntest du einfach nicht mehr anders? Wieso, Haru?
      Klar, es war nur ein normales Match, es ging nicht um Titel oder was auch immer.. aber in meinen Augen hast du trotzdem viel verloren, obwohl du das Match gewonnen hast.
      Ich habe dich respektiert, als Wrestler, als Kollege und als Mitmensch, aber durch diese Aktion hast du bei mir kräftig verschissen. Wo ist deine Glaubwürdigkeit geblieben? Wie soll ich sowas respektieren?
      Ich habe mich wohl in dir getäuscht, das ist das traurige. Ich sollte in Zukunft vielleicht einfach keine Erwartungen in meine Mitmenschen setzen, so spar ich mir die übliche Enttäuschung. Ohne Erwartungen kann man nicht enttäuscht werden, das ist das gute daran.
      Was hätte ich denn gemacht, wenn das ein wichtiges Match gewesen wäre??? Ja, was dann? Mal wieder eine Chance verpasst, weil ich zu naiv bin? Weil ich zu DUMM bin?
      Nein, nein. Das war es. Das war der Weckruf. Im Prinzip kann ich dir auch danken, Haru. Nach so langer Abwesenheit hatte ich wieder den Glauben in die Fairness meiner Kollegen hier, ich dachte, es hätte sich was geändert.. oder zumindest du bist nicht so wie viele anderen. Aber du hast mir gezeigt, dass sich das nie ändern wird. Das ich so nicht weit kommen werde, mit meiner Gutmütigkeit und Leichtgläubigkeit.. wenigstens das kann ich aus deinem Wortbruch positiv mitnehmen. Von nun an leg ich alle Fesseln ab.
      Keiner hier wird die Fairness und die Regeln vor seinen Erfolg stellen. Wieso sollte ich als einziger so dumm sein?
      Also danke Haru. Ich bin megapissed, megaenttäuscht, aber wenigstens hast du mir nen Denkzettel verpasst, den ich gebraucht hab. Lieber jetzt als irgendwann später, wenn es hoffentlich um Titel geht...



      Jetzt mach mal halb lang, Shelton!

      Diese Stimme kommt vom Eingangsbereich, aus dem sich nunmehr der angesprochene Samurai begibt und sich auf die Rampe stellt.

      Haru Kanemura:
      Ich kann verstehen warum du angepisst bist, aber das ist noch lange kein Grund mich zu verurteilen! Und ja, ich hatte vor keine Gegenstände einzusetzen, aber versprochen habe ich es nie!

      Zum ersten mal in seiner Karriere wird der Samurai von zumindest einem Teil des Publikums deutlich ausgebuht während er sich die Rampe hinab begibt.

      Haru Kanemura:
      Mir ist bewusst das die art und Weise, in der ich gewonnen habe, nicht jedem Menschen zu sagt. Wie zum Beispiel Doug Williams, der mit meinem Kampfstil nichts anfangen kann, da er sich nicht vor dem konservativen Ringkampf verbeugt. Aber wenn du behauptest, das ich jede Regel mit Füßen getreten habe, bist der du der Lügner, Shelton Benjamin!

      Zu weiteren Buh-Rufen steigt das Mitglied von Celestial Sports in den Ring, wo er sich seinem PV-Gegner direkt gegenüber stellt, was einen intensiven Staredown zur Folge hat. Der Mann in Rot geht einen Schritt zurück.

      Haru Kanemura:
      Ich hätte den Sieg lieber auf andere Art und Weise errungen, doch du weißt genau so gut wie ich, das diese Möglichkeit kaum existent war, da ich mich fast nicht mehr auf den Beinen halten konnte. Als griff ich zu einem Mittel, das bei dieser Veranstaltung völlig legal war, und mir den Sieg einbrachte. Ich habe also keine Regel oder die Fairnis getreten, sondern einzig und allein dich!

      Er hält einen Moment lang inne.

      Haru Kanemura:
      Ich hätte den Sieg zwar lieber auf anderem Wege errungen, aber ja, ich bin stolz! Weil ich meinen Stolz zur Seite schob, um im erlaubten Rahmen effektiver zu agieren, um die WFW-Legende, Shelton Benjamin zu pinnen. Was nicht nur für mich und meine Fans, sondern auch für Celestial Sports wichtig war. Ich habe keine Regel gebrochen und werde es auch nie.
      Aber das ist doch auch gar nicht der Punkt, hab ich recht?
      Du bist doch vielmehr enttäuscht weil seit deiner Rückkehr nichts wirklich rund lief! Weil du beim Festival of Wishes dein Comeback Match verloren hast, da dir der Idiot Kevin Steen an die Seite gestellt wurde. Weil Keiner um die Audienz beim großen Shelton Benjamin gebeten hat, der sich lieber in seinem Lockeroom aufhielt, anstatt raus zu kommen, um offene Herausforderungen anzunehmen. Und dann hast du auch noch gegen einen Midcarder wie mich verloren. War bisher kein gutes Jahr für dich. Und wäre ich an deiner Stelle, würde es mich auch runter ziehen. So wie die Ganze Scheiße auf der Welt, die außerhalb unserer Liga für Trauer und Verständnislosigkeit sorgte. Ich verstehe das dich diese Ereignisse nicht kalt lassen und respektiere dich dafür. Was ich jedoch nicht respektiere ist deine Art und Weise damit umzugehen. Denn all das Negative was du bisher erlebt hast projizierst auf meine Aktion bei Pure Violence. Du sagst nicht einfach "Verdammt, hätte ich doch den Stuhl eingesetzt" sondern kommst raus und ziehst hier das große Drama ab! Du bist verdammt gut im Ring, legst eine vorbildliche Haltung an den Tag. Doch läuft mal irgendwas nicht so wie geplant, flüchtest du in die Rolle des Opfers, anstatt die Misstände zu bekämpfen! Du könntest einfach sagen "Beim nächsten mal werde ich mich revanchieren!" anstatt mich in deiner Enttäuschung öffentlich bloß zu stellen, weil du es schon wieder nicht geschafft hast!


      Shelton Benjamin:
      Eigentlich sollte ich dir jetzt sofort, hier auf der Stelle eine kräftige Respektschelle verteilen.
      Du hast sie sowas von verdient. Für deine Tate, für deine Arroganz, die du gerade zeigst, für deine Worte, die du gerade wählst, die unverschämter und falscher gar nicht sein könnten.
      Ich bin enttäuscht über den Verlauf meiner Rückkehr, das gebe ich gerne zu. Denn ich habe allen Grund enttäuscht zu sein.
      Du nennst Kevin Steen, der mich hinterhältig angegriffen hat, einen Idiot. Weißt du nicht, wie heuchlerisch du klingst?
      Was bist du denn, wenn Kevin ein Idiot ist?
      Du sagst, du hast keine Regeln gebrochen. Das stimmt, du hast regelkonform gehandelt, alles entsprach den Regeln eines WFW-Matches, sonst hätte man dich disqualifiziert, logischerweise.
      Rein regeltechnisch kannst du dir nichts vorwerfen lassen, aber du weißt ganz genau, dass du dich grad liebend gerne hinter diesem Argument versteckst. Und das ist Bullshit.
      Du hast keine Regeln gebrochen, nein.
      Hättest du Regeln gebrochen, wäre ich nicht mal halb so sauer.
      Nein, du hast was schlimmeres getan. Du hast dein Wort gebrochen.Wir hatte eine Abmachung, du hast mir in die Augen geschaut und mir dein Wort gegeben, dass wir keine Items einsetzen werden. Du hast mir dein WORT gegeben.
      Und du hast es nicht gehalten. Das ist das hinterhältige, das ist das traurige, das ist der Verrat.

      Shelton schüttelt kurz den Kopf.

      Shelton Benjamin:
      Ich bin enttäuscht. Von meinem Comeback-Verlauf, ja. Aber vorallem bin ich enttäuscht von dir.
      Es macht für mich einen Unterschied, ob du das "Wort" der WFW brichst oder eben dein eigenes.
      In einer Welt, in der Schwüre nichts bedeuten, in der eine Zusage nichts bedeutet.. in einer Welt, in der Versprechen gemacht werden, um sie zu brechen, wäre es schön, wenn Worte wieder ihre Bedeutung hätten.

      Was bleibt einem denn sonst? Wie soll ich so einen Menschen respektieren?
      Und du bist auch noch stolz darauf, auf so einen Sieg? Einen Sieg, der dich deine Glaubwürdigkeit und Fairness gekostet hat?
      Auf was GENAU bist du denn stolz? Ich war so viel besser als du, dass du zu Mitteln greifen musstest, auf die wir eigentlich verzichten wollten.
      Und dann bist du auch noch so dreist und versteckst dich hinter den WFW-Regeln? Du bist armselig, feige und ehrenlos.
      Willst du so durch´s Leben gehen? Den Leuten dein Wort geben und es immer brechen, sobald es mal nicht deinen Wünschen entsprechend läuft? Lächerlich.

      Roundhouse Kick! Der Samurai verliert die Beherrschung und fegt seinen Gesprächspartner von den Beinen. Womit er sich den Protest von den enttäuschten Fans einhandelt. Diese Reaktion komplett ignorierend kniet er sich neben Benjamin.

      Haru Kanemura:
      Ich habe geschworen keine Waffen einzusetzen? Ich hatte die Absicht, doch entschied mich um. Solltest du dich jedoch besser an meine Worte erinnern als ich selbst, darfst du dich als Sieger dieser Argumentation betrachten. Das du mich wegen einer, EINER einzigen unpopulären Entscheidung als räudigen Scharlatan ohne jegliche Moral hinstellst respektiere ich jedoch nicht! Gerade deshalb hoffe ich inständig das wir uns beim Tournament erneut begegnen, damit ich dir unter Beweis stellen kann, das ich dich genau so kalt erwische wie bei Pure Violence und ein paar Augenblicken zuvor. Und darauf, Shelton... darauf gebe ich dir mein Wort!

      Der Mann in rot steht auf, knallt das Mic auf die Matte und verschwindet umgehend hinter den Kulissen.

      Chris Jericho & Kevin Steen
      Das ist also die Art und Weise wie Celestial Sports kommuniziert: Fehlen intelligente Argumente, kommt gleich Gewalt ins Spiel... Eine Enttäuschung für die gesamte Camus Company! Noch dazu von "Mister Fairplay", der nicht mehr unter mir arbeiten wollte, weil ihm meine Methoden zu dubios anmuteten.
      Irgendwann zeigt halt jeder sein wahres Gesicht. Und Shelton muss sich eingestehen das er ne dumme Wahl getroffen hat. Ich hätte jedenfalls keinen Stuhl gebraucht, um ihn in Singles Competition zu besiegen. Aber hey, vielleicht kann er ja beim Turnier beweisen, das seine große Zeit noch nicht vorbei ist und sich zumindest bei Ken Masters revanchieren.

      Hot as Magma

      Die Musik verdient sicherlich kein Pfeifkonzert und keine Buhrufe – die dazugehörigen Personen hingegen haben sich durch ihre Einstellung durchaus ein ordentliches Maß an Ablehnung verdient. Obgleich einige Fans von ihnen durchaus gut unterhalten wurden. Die mehr als angezogenen Moralapostel von WFW, Lailah Sapphire und Nue Maō Suō begeben sich in den Ring, werfen Lilian Garcia für ihre Garderobe böse Blicke zu, nehmen das Mic aber dennoch entgegen. Aber nicht ohne es vorher mit Desinfektionsspray zu benetzen.

      Lailah Sapphire:
      Ihr buht, weil wir bei dem vergangenen Pay Per View verhindert haben, dass das Sportprogramm zu einem Sexy Sport Clip nach Sport1 Vorbild verkommt? Das zeigt nur, wie verkommen ihr selber seid! Sind wir doch ehrlich: hätten die Yuumuras ihr Vorhaben in die Tat umgesetzt und wären nur mit Haar bedeckt umhergelaufen, ihr hättet doch unweigerlich nach Brutus Beefcake gechantet, auf dass ihr noch mehr zu sehen kriegt, weg mit dem Haar, her mit Titten und Ärschen und Intimbereich! Genau so tickt ihr doch, versucht gar nicht erst es zu leugnen! Ihr seid nicht hier, weil Wrestling ein wunderbarer Sport ist, sondern weil ihr Sexismus, Prügeleien und dumme Sprüche wollt, all das, was den Wrestlingsport zur Lachnummer verkommen lässt, das es nicht sein sollte!

      Nue Maou Suou:
      Ihr habt keinen Respekt vor uns Athleten und dem, was wir leisten. Wir sind nur Objekte der Triebbefriedigung für euch und dieser Sexismus befeuert das nur.

      Einige Fans buhen, andere rufen „macht euch nackig“ und befeuern diese Einschätzung sogar noch, dann aber erklingt Musik und die Stimmung wird schlagartig besser.

      A Gift from Space

      Denn diese Musik gehört zu Temptation Champion Stella Nova. Die Galaktische mit den orangenen Giga-Flechten und dem ungleich körperfreundlicheren Outfit hat natürlich ihr eigenes Mic dabei.

      Stella Nova:
      Wie kann man nur so viel reden… und dabei so viel Stuss verzapfen wie ihr? Vermutlich sollte ich von einer Verräterin und ihrem hasserfüllten Anhängsel nicht mehr erwarten, aber euch gewähren zu lassen geht auch nicht. Zwar seid ihr eigentlich meiner stellaren Aufmerksamkeit nicht wert, aber ich kann auch nicht zulassen, dass ihr alles mit Schmutz bewerft, über dem der Leitstern strahlt.
      Zunächst einmal gibt es „dumme Sprüche“ nicht nur im Wrestling. Es gibt sie im MMA, es gibt sie beim Fußball, es gibt sie überall. Weil ein verbales Vorgeplänkel das Interesse auf die sportliche Auseinandersetzung steigert. Da muss man sich doch nur Haru und Shelton ansehen: sportlich top, aber weil der verbale Knüller zu spät kam, war das Interesse im Vorfeld gering. Selbst eine „rein sportliche“ Promotion wie Ring of Honor musste einsehen, dass rein mit Sport kein großes Faninteresse zu generieren ist. Eine gute Promotion bietet also eine gesunde Mischung und die gibt es hier.
      Was den Respekt vor den Athleten betrifft, so haben Wrestlingfans für gewöhnlich ziemlich viel davon. In kaum einer anderen Sportart werden weniger erfolgreiche Athleten in so guter Erinnerung behalten wie im Wrestling. Der Großteil der Fans weiß schon ganz genau, was wir hier leisten und huldigt das auch entsprechend. Selbst Leute, die sich wie Arschlöcher aufführen, werden für ihre sportlichen Leistungen respektiert. Soll heißen sogar ihr. Nur reizt ihr die Geduld der Fans mit eurem Gezeter halt mehr aus als ca. alle anderen. Weil ihr die Wahrheit verdreht und nervt. Und zwar mächtig.
      Respekt gibt es in geringerem Maße sicherlich auch für die hier vorgezeigten Körper. Aber nicht nur aus purer Geilheit, sondern weil es offensichtlich ist, wie viel Arbeit da drinsteckt so einen Körper zu kriegen und zu behalten. Und das gilt in leider sehr viel geringerem Maße für das Haupthaar. Sicher gibt es jene, denen es nur um Titten und Ärsche oder alternativ blanke Männerbrüste und Ärsche geht, aber ein gewisser Teil dürfte eher das Gesamtpaket respektieren und jedes bisschen Sexappeal als gern gesehenen Bonus mitnehmen. Körperkult ist per se nichts schlechtes und gesunde Körperformen glorifizieren statt Magermodelmaße ist so ziemlich das Beste was passieren kann. Für einen gesunden Körper braucht man sich nicht schämen und also braucht man ihn auch nicht verstecken, wie etwas Unschönes. Habt ihr beiden einen so großen Ekel vor euren eigenen Körpern entwickelt, dass ihr glaubt alle Körperlichkeit wäre schlecht? Fühlt ihr euch nicht wohl in eurer Haut? Nun, das könnte daran liegen, dass ihr… schwer erträgliche Kotzbrocken seid. Vielleicht solltet ihr euch ändern, ihr könntet euch dann besser fühlen. Oder ihr bleibt wie ihr seid, wäre auch kein Problem, jeder darf nach der eigenen Fasson leben, wie er oder sie es will. Nur genau das gestattet ihr anderen ja nicht und deswegen geht ihr allen auch so sehr auf die Nerven!


      Massiv Zustimmung. Und dann wieder Musik.
      Capital City of Flowers
      Auftritt der English Conquest. Cordelia Cynthia Gardner, Cloe Gardner und natürlich dem Anarchisten, Doug Williams.

      Doug Williams:
      Blimey, how did I of all people wind up wind up in this folly?
      But now that I’m here, I may as well say a few words, as hesitant as I am to get involved.
      *cough*
      See, the thing about lots of clothing or barely any clothing is…
      Nobody cares. Well, people do care, in one way or another.
      Some will prefer a ton of coverage, others are happy to expect some flashing every moment.
      The buggersome matter of fact is: both ways of thinking are somewhat legit.
      Or at least legit enough that they have a right to exist.
      However – and that’s the important part – they should exist silently.
      Because I am bloomin’ annoyed to hear the same old fashion talk all over again every bloody show.
      If you want to make an impression, one way or the other, do so through WRESTLING.
      Because that’s what our shows should be about.
      Leave that goddamn fashion drama to the internet or bloody talkshows, please.


      Dem stimmen auch viele Fans zu, wobei einige auch versuchen Chants zu starten, die eine Art der Kleidung eindeutig präferieren und zwar nicht die verdeckende.

      Lailah Sapphire:
      Ihr seid so blauäugig, ihr glaubt vermutlich auch noch an den Weihnachtsmann! Es ist doch einfach Fakt, dass das Wrestling einen schlechten Ruf genießt, ob all der unmoralischen Dinge, die ihr hier zu bagatellisieren sucht! Gerade du, Doug Williams, solltest das doch verstehen! Sieh doch mal nach links und rechts! Deine eine Gefährtin hat einen so hautengen Badeanzug als Kleidung, dass man… quasi alles sieht. Zwar nicht so richtig, aber richtig genug. Und die andere? Ein Sideboob Halterneck… und ein Lendenschurz mit NICHTS drunter. Egal wie man es dreht und wendet: das geht so nicht!

      Nue Maou Suou:
      ...wieso blauäugig? Hat überhaupt jemand von denen blaue Augen?

      Nue ist verwirrt, Lailah nimmt sie kurz zur Seite und flüstert ihr etwas zu. Doug hat derweil genug von all dem und gibt sein Mic weiter.

      CC Gardner:
      For someone as bloody concerned about how people think about wrestling, you sure are not exactly knowledgeable about the actual reasoning. Most people who dislike wrestling have a misconception about what “booking” and “work” actually mean and thus see us as a mixture of bodybuilding and circus. Little do they know that helping an opponent perform a move properly is of utmost importance. Because if you cannot block or counter, having that move be performed well is the only thing that allows your neck to not snap, your back to not break or your limbs to still function. Most people redeem their opinion fast once they took an actual bump in a wrestling school. Or take an actual chop to the breast. Most importantly though: screw those people who look down upon wrestling due to ignorance. Our fans are who matter, not the haters. And even our fans know basically nothing about how wrestling really is and they do not have to. They are here to be entertained and we are here to deliver said entertainment.

      Während es Applaus gibt, wechselt das Mic rüber von der Gardner Schwester mit den Flechtchen zu der mit dem Super-Pferdeschwanz.

      Cloe Gardner:
      Your prude attitude towards the human body is very US American.
      In most places of the world a decent amount of bare skin or even partial nudity is considered suitable for an audience about age 16, probably less, considering Senran Kagura 2: Deep Crimson for example is considered USK12.
      Even Basic Instinct with its famous flashing scene is FSK 16.
      The same goes for the wrestling sport itself, which is 16 as well or parent’s guidance dependent.
      In other words: the dichotomy of skin shown and proper wrestling consumer age you want to employ does not even exist.
      Your whole argument is one huge folly, based on assumptions that are factually false.


      Lailah will etwas erwidern, aber scheinbar ist sie sprachlos. Offenbar ist sie mit Punkten konfrontiert worden, die sie so nicht auf dem Zettel hatte. Nue hingegen nickt einfach nur, das Gesagte registrierend.

      Nue Maou Suou:
      Okay, das klingt alles nachvollziehbarer als das mit den blauen Augen.

      Stella Nova:
      Es klingt nachvollziehbar, weil es so ist, wie es klingt! Euer Kreuzzug gegen Sexiness und Körperkult war von Anfang an nichts weiter als Narretei, ein Unfug, der von absurden Gestalten ins Leben gerufen wurde, die den menschlichen Körper als latent sündhaft empfinden und sich in ihrer eigenen Haut nicht wohlfühlen und daher wollen, dass alle anderen auch so empfinden! Zudem ist es Indoktrination von billigen Gestalten, die mit missbilligendem Blick sehen, wie andere sich an Attraktivität erfreuen und darauf herabsehen, als ob es nicht besser wäre sowohl körperlich, als auch charakterlich etwas zu bieten zu haben. „Übersexualisierung“ ist ein Unwort unserer heutigen Zeit, der die eigene prüde Weltsicht legitimieren soll, dabei begünstigt er letztlich nur billige Flittchen, die nicht willens sind, legitim attraktive Frauen zu sein, da ihnen der Wille fehlt, etwas für sich zu tun – und doch wollen sie Lobpreis ernten, weswegen sie versuchen alles Bessere zu diffamieren und auf ihr erbärmliches Niveau herabzuziehen, weswegen sie wohlgeformte Körper in luftiger Kleidung ebenso verachten wie überragendes Haupthaar! Dem kann man kaum entschieden genug entgegentreten, drum ist es genau das, was ich, der Leitstern, mache: ich erstrahle im Sportlichen, ebenso wie im Verbalen und auch im Fraulichen!
      Alt, dass nur noch Ärzte und Pfleger unsere dann verschrumpelten Körper sehen, werden wir von alleine, drum heißt es die Jugend zu nutzen und nicht das eigene Licht unter den Scheffel zu stellen, nur weil sich einige prüde Nervensägen gestört fühlen! Ihr Barry Babes dürft gerne diesem Pfad folgen, wenn er euch denn wirklich so am Herzen liegt, doch ist dies keine Warnung, sondern ein Versprechen: hört ihr nicht auf eure verquere Weltsicht uns anderen aufdrängen zu wollen, werdet ihr künftig nicht mehr mit Worten, sondern mit Taten in eure Schranken gewiesen! Denn der Worte sind über dieses Thema nun mehr als genug gewechselt! Die Wrestling Logik gebietet: wer am Mikrofon über längere Zeit nervt, bekommt dafür einen Tritt in den Hintern, ob blank oder unter Stoff, egal ob bestiefelt oder barfuß: ins Gesäß wird kräftig getreten, wonach ihr so kräftig auf die Schnauzen fliegt, dass ihr Sterne seht. Sterne wie mich, die über euch stehen und auch immer über euch stehen werden!

      Gut, wenn man ein Fantasy Chara ist, dann altert man nur merklich, wenn es der Schreiber zulässt. Lailah Sapphire jedenfalls ist endgültig am Ende. Sie versucht noch nicht einmal mehr das Mic zum Mund zu führen. Gut, dass jetzt nicht ihr nächstes Turniermatch ansteht, das würde in der Verfassung für die Gegnerinnen ein Leichtes. Wobei Nue nicht wirklich geschockt aussieht. Auf jeden Fall geht die English Conquest wieder backstage, ebenso wie Stella Nova. Lailah und Nue folgen kleinlaut, bzw. ohne Laut nach…

      Chris Jericho & Kevin Steen
      Den Barry Babes war offensichtlich niemals klar, das sie auf der verbalen Ebenen niemals erolgreich sein werden, so lange ihre Argumentation zur Dauerschleife wird. Auch zeigt sich, wie schnell Gewalt um sich greift, indem sie als Strafe angedroht wird, was ich als Familienvater konsequent missbillige, da dies weder moderne Pädagogik noch meiner Arbeitsweise als Oberhaupt von Camus Jeri-C-ho entspricht.
      Für eine Person, die sich darüber mokiert, das über ein Thema zu viel gesprochen wird, hat Nova einen ganz schön langen Atem. Allerdings ist sie genau so nützlich wie die Barry Babes: Wer gerade zum Klo musste, oder zum Imbiss-Stand wird beide Parteien zu schätzen wissen.

      Backstage steht unser aller Lieblings-Interviewer. Nein, nicht Paul Sinclair. Sondern Todd Grisham, dessen zubbeln einmal mehr verrät, das sein Hemd widder mal noch nicht richtig sitzt. Zumindest in seinen Augen. Sein Interview-Gast ist allerdings nicht wieder der Angels Son, welcher die des grinsenden Mannes zuletzt immer häufiger in anspruch nahm, sondern ein Mann, der noch immer weit weniger happy aussieht.

      Todd Grisham:
      Hey Leute ich bins wieder, euer Todd. Bei mir ist heute ein Mann, der beim German Title Match bei Pure Violence erst Glück hatte, dann jedoch Pech. Stichwort: Titelverteidigung. Und damit hallo Joe Gomez!

      Joe Gomez:
      Du bringst es auf den Punkt, Todd! Beim Pure Vioelence hat dieser Mistkerl Castagnoli einfach nur verdammtes Glück gehabt. Ich hatte ihn da, wo ich ihn haben wollte. Als ihm sein linkes bein der Arsch gerettet hat. Jetzt ist es auch kein Wunder, das er Val Venis im Match haben wollte, war der Handtuchmann doch seine einzige Chance wieder aus der Nummer raus zu kommen.

      Todd Grisham:
      Doch damit ist diese Angelegenheit bestimmt nocht nicht vorbei?!

      Joe Gomez:
      Goldrichtig, Grisham! Ich werde so lange Jagd auf Castagnolis Titel machen bis er der fianlen Konfrontation mit mir nicht mehr aus dem Weg gehen kann.

      Todd Grisham:
      Und solltest du im Turnier auf Claudio treffen kannst du ihn davon überzeugen, das du ein Title Match verdienst!

      Joe Gomez:
      Worauf du dein Grinsen verwetten kannst!

      Der Interviewer schaut merklich irritiert.

      Joe Gomez:
      Immer wenn ich den Schweizer vor der Flinte hatte, kam mir jemand dazwischen. Erst Ambrose, dann Venis. Wegen diesen Typen könnte Castagnoli seinen Kopf jedes Mal aus der Schlinge ziehen. Aber mich, mich hat er noch nicht gepinnt. Ich konnte ihn genau so wenig klar schultern, oder zur Aufgabe bringen, aber wenn ich im Turnier auf ihn treffe, werde ich allen zeigen, warum der German Title bei mir besser aufgehoben ist!

      Todd Grisham:
      Und das ganz, ganz große Gold?

      Joe Gomez:
      Ich nehme was ich kriegen kann. Das Wichtigste ist jedoch Castagnoli zu besiegen. Sollte sollte ich später noch im Halbfinale oder Finale stehen, werde ich mich sicher nicht beklagen, doch Castagnoli genießt Priorität. Denn wenn ich ich ihn aus dem Turnier werfe, wird er sein Gold früher oder später wieder gegen mich aufs Spiel setzen, weil dann jeder Gesehen hat das mir noch eine Chance zusteht.

      Womit wieder zurück zum Pult geschaltet wird.

      Chris Jericho & Kevin Steen
      Es ist positiv zu bewerten das sich der Outlaw nicht unterkriegen lässt. Er glaubt tatsächlich daran eine Chance zu haben. Und er muss es auch glauben, um nicht noch schneller zu scheitern als es aktuell der Fall ist. Zwar mögen naive Menschen vielleicht denken, das er gegen castagnoli tatsächlich eine Chance hat. Diesen Menschen sei jedoch gesagt, das es auch Joe Gomez niemals schaffte, Castagnoli bis drei auf der Matte zu halten, was hier elegant übergangen wurde.
      Joe hat wahrscheinlich keine Wahl. Könnte er denn noch was anderes? Wahrscheinlich ist er aufs Wrestling angewiesen, und versucht erfolge zu erringen, die ihm woanders verwehrt bleiben. Wobei ihm die nennenswerten Erfolge auch hier verwehrt bleiben, da es zu viele Jungs gibt die besser sind als er.

      ToH Male Tag Team Tourney
      Crimson Shark Pirates vs. Explicitly Excellent



      Welcome to Pirate's Isle!


      The're back! And better than ever? Wird sich zeigen, heute geht es jedenfalls ans eingemachte, bzw. gegen zwei Wrestling-Veteranen aus dem Hause C Jeri-C-ho.
      Eine schaffbare Aufgabe, jedoch kein Klax, weshalb die Freibeuter auch diesmal von Captain Leanan Mitsurugi und Adelheit Himeyama, kurz Ally, in die Schlacht geführt werden. Selbstredent sind alle vier Männer mit von der Partie, in den Ring steigen allerdings nur Chris Masters sowie Marsellus, die(ehemaligen?) Masterpieces. Okay, augenblicklich steigt der ganze Piretentrupp in den Ring, zu den offiziellen Teilnehmern gehören aber nur zwei Piraten. Danny Dominion verlässt daher ebenso den Ring die Matt Cross, nachdem Miwas Schwester dies veranlasst hat.


      C
      1.000 Suns
      Explicitly Excellent

      Die grünen Kontrahenten der Kraftpakete nahmen nie an der Game Show "Gewonnen, verloren oder angeschmiert" teil, waren es bei Pure Violence aber dennoch, weil The Miz die Position der Offiziellen zu seinem Vorteil und damit zur Titelverteidigung nutzen könnte. Aber Don "Guido" Maritato und der Último Dragón wären heute ganz sicher nicht hier, würden sie sich durch kleine Rückschläge aus der Bahn werfen lassen. Selbst mit größeren können sie ganz gut umgehen, das Motto "Wer nicht wagt, der nicht gewinnt" genießt bei ihnen ganz klar Priorität. Zumal "Undine" Yae Kototsukinmi nebenSylvia "Sylph" Meloni immer wieder für moralische Unterstützung sorgt. Wenngleich morlaische Unterstützung bereits druch die Fans vorhanden ist, allerdings sind vier Augen die draußen aufpassen gerade in der Schlacht gegen Freineuter nicht zu unterschätzen. Vor allem, wenn noch vier Hände dazu kommen, die für tatkräftige Unterstützung sorgen können.

      Wir Arme hat RingrichterinMirlinda Farkas nicht. Vermutlich, weil kein Verwandtschaftsverhältnis zu Sheeva besteht. Was eigentlich klar sein sollte, da sie einfach viel besser aussieht. Und auch an Fachkompetenz mangelt es nicht, verweist sie Ally doch gleich vom Mattenrand, weil diese plötzlich drauf steht. Was Danny Dominion und Matt Cross nutzen, um in den Ring zu steigen, weil es ihnen Captain Ann befiehlt. Mehr als jeweils einen Standing Dropkick vom Don und dem Drachen können sie zwar nicht erbeuten, dafür punkten Chris und Marsellus mit je einem Running Clothesline. Mathematik für Anfgänger.

      Also auch die Crimson Shark Pirates, welche gleich mal Anwendung erproben können, das Mirlinda darauf besteht, das nur zwei Männer gleichzeitig aktiv sind, ist das hier doch kein Tornado Tag Match. Womit sie gleich mal mehr Hintergrundwissen als Tercera offenbart. Die Muskelmänner schleudern daher Último übers Top Rope. Der hält sich jedoch auf dem Mattenrand. Was nicht sein soll, weshalb Marsellus ihn im Sturm auf den Hallenboden schicken will, im endeffekt aber selbst dort landet, weil sich das oberste seil, dank japanischer Intervention, gerade in einem Tief befindet. Chris Master Masters will es besser machen. Kassiert dafür einen Kick an Kinn, dem ein shoolboy seitens Maritato folgt:
      1!
      2!
      No Upset!
      Zum Glück, wäre so ne schnelle Niederlage nach den großen Worten beim PPV doch schon etwas peinlich. Es geht also weiter, per Kneelift, sowie einem anschließenden Double Axehandle Blow, da Masters offenbar in Konterlaune ist, und Butter mag, die er sich nicht vom Brot nehmen lassen will. Ob noch genügend Brot an Bord ist, kann an diser Stelle nur vermutet werden, allerdings achtet Captain Ann bestimmt darauf, das der Proviant nicht nur aus Pökelfleisch besteht. Welches der Don bestimmt nicht isst, da er gar nicht an Bord darf. Dafür darf er Corner Shoulder Thrusts nehmen, nachdem ihn Masters in die Ringecke gestoßen hat. Ein Whip-In zur gegenüberliegenden Ecke soll den Italiener weiter schwächen, der dieses Vorhaben jedoch zum Sprung aufs zweite Ringpolster nutzt. Wo ihn der Pirat noch erwischen will, Maritato überspringt seinen Kontrahenten allerdings, der darauf hin besagte Ecke knallt. Einen Hiptoss später sieht es für den vermeintlichen Mario gleich noch besser aus. Der anschließende Side Headlock wird aber mit einem Back suplex gekontert. zumindest ist es angedacht, der Mann in Grün landet aber auf den Beinen, holt in den Seilen Schwung... und kassiert den Spine Crusher!
      1!
      2!
      Kick Out!
      Ein motivierter Masters ist nicht zu unterschätzen, hat er doch einst schon den motivierten Drachen beim Grandslam aus einem Gauntlet Match geworfen. Ob heuet die Revenge gelingt? Sieht gerade nicht so aus, da Masters mit Maresllus wechselt, der aufs zweite Ringpolster steigt, während Chris den Italiener mit einem Bearhug sehr herzlich aber dann doch weniger freundschaftlich umarmt, ehe das Masterpiece mit einer Flying Fist zu schlägt. Sicherlich nicht die innovatiste Double Team Actipn 2016, dafür ganz effektiv, und außerdem die Eröffnung für einen Alabama Slam.
      1!
      2!
      No!
      Ein Wrestler mit druchschnittlicher Begabung in Sachen Ringpsychologie würde jetzt einen Slepper Hold ansetzen. So wie das Masterpiece Marsellus jetzt. Da gibt ihm Ally von darußen zu verstehen, das ein Wechsel mit Chris sinnvoller wäre, weshalb den Sleeper Hold ein Front Headlock ablöst, nachdem eben dieser Wechsel erfolgt. Um ja nichts anbrennen zu lassen, und eine mögliche Dynamik durch Konter des Gegners vom Match fern zu halten wird diesmal synchron agiert: ein Double Suplex steht nun auf dem Programm. Es geht also aufwärts. Und abwärts. Allerdings landet Maritato auf den Beinen, ehe ihm ein Double Jumping Neckbreaker gelingt! Jetzt nur noch zu Último Dragón robben, um ihn endlich einzuwechsel. Doch das dauert einfach zu lange, denn Chris Masters ist wieder zur Stelle, hält eein Bein des Italieners fest... Tritt ins Gesicht! Okay, so kanns auch gehen. Der Freibeuter tamelt kurz zurück, nimmt dann aber Anlauf, und teilt gegen den Don einen weiteren Double Axehandle Blow aus. Der dafür sorgt, das der Kurzhaarige Richtung Tag Team Partner stolpert, der sich sogleich einwechselt, um mit einem Springboard Dropkick das Tempo zu erhöhen! Welches nicht nicht nur zum Schweiß abwischen eignet. Es folgen Kicks gegen Masters Brust. Bis dieser des Japaners Bein fest hält. Der sich mit einem Enzuigiri bedankt. Último Dragón wartet kurz, bis sich Masters erhebt, läuft zu den Seilen, bevor er mit dem Asia Moonsault trifft. Allerdings fängt ihn das Kraftpaket auf, nimmt zum Running Powerslam Anlauf, das rutscht ihm der Maskierte den viel zu geraden Buckel runter, ein Standing Dropkick gegen das Kinn schließt sich an.
      Nun ist es Chris Masters, der sich nahe an der eigenen Ecke befindet, was Marseullus zu einem Wechsel nutzt. Weil es Captain Ann befahl, aber er hätte ihn bestimmt auch so vollzogen(?). Der Drache hat diesen nicht mit bekommen, konzentriert sich also voll und ganz auf Chris Masters, der heran stürmt, bevor er nach einem Back Body Drop auf seinem Buckel landet. Da schlägt das Masterpiece von hinten zu, ein Running Clothesline ins Genick bringt Último zu Fall. Lange bleibt der Japaner nicht am Boden, weil ihn das Masterpiece wieder hoch zieht, welches anschließend beweist, das in ihm ein Leichenbestatter steckt:
      Tombstone Piledriver!
      1!
      2!
      Kick Out!
      Noch kein Three Count? Dann muss es wohl wieder der Sleeper Hold richten. Ach nein, jetzt soll doch lieber was anderes folgen. Ally hat es ihm schließlich gerade mit geteilt. Wird der Japaner also wieder aufgerichtet und mit einem Suplex auf die Matte... Dragon Sleeper!
      Der Maskierte dreht sich am höchsten Punkt und bringt danachden Dragon Sleeper druch!
      Captain Ann gibt Masters zu verstehen, das er jetzt eine DQ riskieren soll, weshalb der Muskelmann wenig später auf den Japaner zu stürmt, doch Don "Guido" Maritato kommt ihm bereits mit einem Running Front Dropkick entgegen. Dann klopft Marsellus ab.

      Das Team der Grünen verlässt augenblicklich den Ring, und zieht sich mit seinen weiblichen Unterstützerinnen auf die Rampe zurück, da die Freibeuter bereits kollektiv das Seilgeviert entern, doch aus diesem Rachefeldzug wird heute nichts mehr. Explitcily Excellent hat bewiesen das dieser Name immer noch Berechtigung erfährt. Die Piraten müssen sich hingegen immer noch beweisen. Ab er eine Chance bleibt ihnen ja noch.

      Chris Jericho & Kevin Steen
      Ein vorbillicher Triumph meiner Untergebenen! C Jeri-C-ho steht für Qualität. Die sich weder von Ann noch Ally herbei reden lässt, die gerade neidisch in meine Richtung schauen, weil ich als Führungskraft so viel besser bin. C Jeri-C-ho braucht keine faulen Tricks und hat C-olleagues die mit denken... können. Denn wer nur Banenen bietet, bekommt Affen.
      Womit wir uns an dieser Stelle bei allen Affen entschuldigen, die sich jetzt beleidigt fühlen. So lange diese Piraten kein Handicap-Match bestreiten können sie offenbar nur absaufen. Aber das sollten sie mittlerweile ja gewohnt sein.


      Irgendwo beim Veranstaltungsort gibt es einen Park oder ein anderweitiges, schönes Fleckchen Erde. Wiese hier, Blumen da, Bäume gibt es auch, durch die der Wind weht… und warm genug für ein Picknick ist es auch. Wobei die Mitglieder von The Asian Shirt Squad unabhängig von der Außen- oder Innentemperatur stets in Hemdchenmode unterwegs sind, deswegen heißen sie ja, wie sie heißen. Fünf Mitglieder sehen wir nun im Seiza-Stil (bekannt aus der japanischen Teezeremonie) auf der Picknickdecke sitzen, zusammen mit den üblichen beiden „Gefährtinnen“ Lola und Salida del Sol: Yu-Na Seong, Xiàhóu Lǚlǚ, Sasami Kannaoe, Naotora Thị Mai und Aspara Utsutsuruya. Was bedeutet, dass die anderen beiden Japanerinnen der Gruppe neben Sasami, Suguha und Yui, fehlen.

      Yu-Na Seong:
      I know we were quite early, but shouldn’t it about time they come?

      Sie nimmt sich ein Reisbällchen aus dem Picknickkorb und überbrückt die Wartezeit mit Nahrungsaufnahme.

      Sasami Kannaoe:
      Just like hair does not grow out until the ground overnight, patience is a virtue for meetings as well, for the hasty one may leave too early and miss out.

      Die poetische Japanerin nickt zufrieden mit sich und verewigt die gesprochenen Zeilen in ihrem Poesiebuch, einen kühlen Blick von der Chinesin zu ihrer Linken erntend.

      Xiàhóu Lǚlǚ:
      Patience is good to have when you can be hopeful for the awaited to only be a matter of time. But just like not every woman can grow her hair out until the ground or more, not every meeting will actually take place. Maybe Suguha-San and Yui-Chan have already decided to leave our group for good and won’t show up at all.

      Eine maskierte Person nickt zustimmend, während die andere in einen Tacomit Klischeefüllung beißt.

      Lola:
      I guess we just can't change their mind. There are gone, once and forerver. But even if this is a big loss for us, it is not so big as it seems. Because they have never been good team players, haven't they. Do you remember how ofeten they annoyed me and my dear sister
      intentionally?


      Salida:
      *schluck* But don't let the focus on them. They have mader their decision, so from now on, it's all about us and not them.

      Lola nimmt ihrer "Schwester" den Taco aus der Hand und isst weiter, die offenbar etwas erwidern will, es dann aber sein lässt, und eien Enchilada aus dem Korb holt.

      Excuse me, I really do not mean to steal Naotora’s apologetic gimmick, but I just have to request you leaving the discussion about how big a loss we might be to after we are truly gone. I also wonder what I ever did to you two to hear any complaints and I beg your forgiveness if anything I ever did seemed hostile to you in any shape or form. With that being said... apologies for being late, everyone, my cookies took a bit longer to bake than I anticipated them to.

      Diese Stimme gehört zu Yui Meiou, die dem Picknickfutter eine ordentliche Portion selbstgemachter Plätzchen hinzufügt. Danach setzt sie sich erst im Wariza-Stil hin, korrigiert diesen dann aber zum Seiza-Stil der anderen, wie um nicht aus der Reihe zu fallen. Anders Suguha Hinotomoe, die sich ebenfalls in den Kreis setzt, jedoch im Samurai-typischen Kiza-Stil. Salida und Lola werden von ihr dabei quasi wie Luft behandelt.

      Suguha Hinotomoe:
      Well then, considering what date we have now and when the Pay Per View was being held, I would guess all of us had more than enough time to think about the situation we are in and what we are willing to do to change up that situation. Or even if there will be a “we” or not.

      Naotora Thị Mai:
      Excuse me, but you are always phrasing this in a way I feel quite uncomfortable with. As if we were in need of a drastic change in order to turn from losers to winners. And while it is true that people say you must be willing to sacrifice anything and everything for success… I think that is a very ill way of thinking, as some sacrifices are too much to even consider, as every success based of such loss would not even count as a success anymore, because the loss outweighs the success. I mean… we can all agree on not wanting a drastic makeover, right? The mere thought renders me almost cowering in fear.

      Aspara Utsutsuruya:
      Yeah, I kinda agree. Becoming extremely muscular for example would probably do wonders to our offensive capabilities or alternatively getting fat could enable us to just squish our opponents while being almost impossible to get lifted up in the air, but… that would be an ill tradeoff. And don’t even get me started on other topics like clothing or hair…

      Suguha Hinotomoe:
      I shall take you by your word and not even let you get started on those topics. Sure, a very small amount of fans might want to hear all about we would never have overall short hair, wear anything but our trademark shirts and whatnot, but the vast majority of fans will mute the conversation if that is all we have to talk about, as it is not particularly interesting – especially in a promotion where massively grown-out hair, bare legs and feet and no underwear are commonplace. By talking about something that is basically “WFW Generic” we reduce ourselves to being generic and that is bound to keep us from getting over. Instead we need our characteristics to shine through more and better. Even though a group that should have unity, we are also quite unique and separate persons and that’s where enticing dynamics can come from. I am the competitive and outspoken one, Yui-Chan is the happy-go-lucky empathetic one, Yu-Na-San is extremely energetic and sympathetic, Lǚlǚ-San is a calm and collected matter-of-facts smartass, Naotora-San is an apologetic dreamer, Sasami-San is a poetic free spirit, Aspara-San is a carefree, nature-loving sweetheart… and those two… are dishonest perverts.

      Sie guckt zu den del Sol “Schwestern”.

      Lola:
      See?! I mean: hear? She always, always treats me and my sister in a way like that! And this negativ spirit is the reason why we can not succeed in any way!

      Salida:
      Yes, Sugu's not the outspoken one, she is the offensive and judging one!

      Alle gucken zu Sugu.

      Yu-Na Seong:
      They do have a point there, Sugu-San.
      Just what is it with you and the del Sol sisters?
      Did you dislike Zelda: Majora’s Mask and are hating on all masks ever since?


      Suguha Hinotomoe:
      Quite contrary, I like Majora’s Mask quite a bit. The game, not the mask itself.
      What I do not like however is dishonesty. I don’t know about you, but…

      Naotora Thị Mai:
      Um, sorry for interrupting, but what exactly do you mean with “dishonest”? I mean, we all know what their sister pulled at the last Pay Per View, but that cannot be blamed on them…

      Suguha Hinotomoe:
      Well, it seems I have no choice in this matter. I kept silent hoping this whole situation would somewhat add to our performance, but since the majority of fans is just as oblivious to this whole situation as you are… either that or they just don’t care… I suppose I might as well consider breaking my silence. Maybe.

      Sie guckt noch einmal zu den del Sol “Schwestern”, wie um zu sagen “letzte Chance”.

      Lola:
      I really don't know what you are talking about! And besides that, you don't have any proof!

      Salida:
      Shut up! Well, i think there is not a big drama here. I mean, is it so important, which person do you hug or not? If you like this person, its just not important if its a female one, or... well, you know what i mean.

      Sugu nickt.

      Suguha Hinotomoe:
      I most certainly do, thank you very much. And it is about time everyone else knows as well. Shirts… the truth is… as phallic as they look from the outside… well… there’s the same on the inside.

      Ein Moment Stille. Dann kollektives Achselzucken.

      Xiàhóu Lǚlǚ:
      That big reveal is old news.

      Sasami Kannaoe:
      That was as clear as morning mist after a foggy night of serenity.

      Sugu schüttelt ungläubig den Kopf.

      Suguha Hinotomoe:
      You knew they were creeps all along and yet you did not... why?

      Yu-Na Seong:
      Well, you knew too and took until now to actually speak about it, so what?

      Naotora Thị Mai:
      I’m sorry to bring it to you, Sugu-San, but in our day and age it’s impolite to judge transvestites as harsh as you do. If Lola and Salida want to be regarded as women, it is their right to be treated as such, no matter what gender they were born. Don’t be a Barry Babe and judge people badly for how they dress. They are basically Lucha Drag Queens…
      …or rather Lucha Dildo Queens…


      Sugu facepalmt.

      Suguha Hinotomoe:
      Are you serious? Transvestites? They are males pretending to be females to creep up our shirts and nothing else… seriously, if they were just honest about it, I would not even mind, but this… is… just… so… wrong.

      Yui knuddelt Sugu, um sie moralisch wieder aufzubauen.

      Yui Meiou:
      You know, in real life creeping like that would be really, really bad. But in wrestling logic, it’s just funny. Don’t get mad about it, Sugu-Chan, just go with the flow. How can you look at them and not have a smile on your face? Not many people would be brave enough to wear something like that in public.

      Suguha seufzt resignierend, offenbar nicht willens und/oder fähig diese Diskussion weiter fortzuführen. Während Lola vor ihr ein Siegestänzchen aufführt, bei dem sie "ihre" Arme empor streckt und die Hüften kreisen lässt.

      Lola:
      Yeah, baby! I think wer'e untouchable!

      ihre "Schwester" nimmt hingegen kurz die Denker-pose ein.

      Salida:
      Lucha Drag Queens is indeed the perfectly fitting name for us! Tank you, Naotora. I think we will use it in the future.

      Nao lächelt ihnen zu und die Szene geht off...


      *Werbung*


      ToH Trios Tourney
      Shogunate of Doom vs. Sorority of Light


      Prelude of...
      The Demon Queen
      Die Erfolgsgeschichte des Shogunate of Doom ging bei PuVio weiter, Dank Ringrichterin Tercera del Sol behielt Randy Orton bekanntermaßen den Undisputed Championship. Dass der Trios „Title“ unbedingt im Stable bleiben soll, ist das andere große Anliegen, sind doch nicht nur die „Champions“ Hot Honey, Curvy Cassie und Busty Bunny selbst im Trios Turnier, nein, die anderen drei Damen des Shogunats treten ebenfalls im Trios Turnier an anstatt Jagd auf die anderen Titel zu machen. Und so kommt es, dass die Boobraids heute lediglich als Valrts fungieren, um Stheno Gorgon, Nene Morisaki und die Anführerin des Strables, Akari "Hikari" Oda zu unterstützen. Moralisch und vermutlich, so die Notwendigkeit sich ergibt, auch physikalisch.

      Light Tower
      Die Gegenseite von Lichtprinzessin Charlotte van Luminis hat ihrerseits die zu erwartende Verstärkung dabei, die sicherstellen soll, dass Charlotte, Demon Angel Xiriel Rin Azuma und Blutelfe Rea Sangua sich rein auf das Sportliche konzentrieren können. Die Angels on Earth Saitou Aoi und Kokoro Fujiwara sowie Crystal Knight Serenity Smith sind zwar schon raus aus dem Turnier, aber deswegen dennoch nicht zu ignorieren. Und das nicht nur, weil sie echte Hingucker sind. Serenity insbesondere hat gegen Halbfinalistin Lala ja sehr überzeugt und wurde ihrerseits nur durch Mithilfe von Tyler Black besiegt. Die imposante Ritterdame dürfte entsprechend erst recht aufpassen wie ein Luchs, was Regelumgehungen der Gegenseite betrifft.

      Das ist zwar der primäre Job von Olga, aber die legendäre Russin kümmert sich ja für gewöhnlich nicht so wirklich um das Regelwerk in all seinen Facetten, was bedeutet, dass in diesem Match Chaos eigentlich vorprogrammiert ist. Ist es jetzt fahrlässig vom Office ausgerechnet für diese Begegnung die Barfuß-Pionierin mit den mächtigen, braunen Flechten in den Ring zu lassen… oder sogar pure Absicht, weil hier eh ein faires Match nicht zu erwarten ist und daher Olgas individuelle Art noch am Ehesten gleiche Rahmenbedingungen schafft? Sei es wie es sei, es geht los…

      …oder auch nicht, denn Lichtprinzessin Charlotte hätte gerne vorher noch einen fairen Handshake zwischen den Team Captains. Akari „Hikari“ Oda lässt sich da auch nicht lange bitten und greift zu… um einen Short-arm Clothesline zu zeigen. Der wird mit Buhrufen quittiert, aber das könnte der Japanerin kaum egaler sein. Was für sie wichtig ist, ist hier direkt ein Zeichen gesetzt zu haben. Wonach sie mit einem Kniestoß nachsetzt und dann auch schon aus dem Ring verschwindet, um eine ihrer Untergebenen nun die Drecksarbeit machen zu lassen.
      Um genau zu sein ist es Nene, die sofort zur Tat schreitet, um ihrer Königin zu zeigen, wie bereit sie ist, ihr ihre Wünsche zu erfüllen. Wobei Akari das natürlich weiß. Eigentlich müsste man Akari und Nene viel häufiger im WFW TV knuddeln und küssen sehen. Ist aber nicht so, dafür knutscht jetzt erst einmal Charlotte die Ringecke. Wonach sie mit der blonden Lockenpracht und dem darunter begrabenen Rücken zum Ring gerichtet auf selbige Ecke gesetzt wird. Nene klettert hinterher, will irgendeine Aktion ansetzen. Etwa einen Neko Impact aka Reverse DDT Driver von da oben? Gut möglich, jedoch kommt es nicht dazu, da Charlotte ihre Ellbogen einsetzt und Nene so zu Fall bringt.
      Wonach Charlotte sich aufrichtet, ihre herrlichen Locken mal ordentlich baumeln lässt… und dann fliegt: Red Crow! Punktgenaue Landung, dann Cover. Eins… zwei… nö. Olga rollt mit den Augen von wegen „wusste ich doch, dass das viel zu früh ist“… Olgas Miene ist genervt genug, dass Charlotte sich genötigt sieht sich bei der Russin mit den massiven, braunen Flechten zu entschuldigen. Mit einer kuschligen Streicheleinlage.
      Nene will das erst ausnutzen, aber Stheno winkt ausgiebig, sodass Morisaki den Ring verlässt… woraufhin Stheno… sich der Kuscheleinlage anschließt. Den Fans gefällt‘s, Akari und Nene weniger. Weil sie zugucken müssen, anstatt auch mitzumachen (obwohl Olga ihnen das vermutlich erlauben würde) und weil sich das Match auf diese Weise natürlich nicht gewinnen lässt.
      Dennoch lässt sich so eine Schiedsrichterinnen-Ablenkung ja gut ausnutzen.
      Die Boobraids bekommen einen Wink, woraufhin sie sich anschicken ihre „Titel“gürtel als Schlaginstrumente gegen Rea und Rin einzusetzen. Natürlich bleibt das Serenity und den Angels on Earth nicht verborgen, woraufhin die Kristallritterin sich und den Engeln rasch Stühle organisiert, um die Boobraids abzufangen. Kokoro und Saitou sind zwar etwas zögerlich, aber Serenity ganz und gar nicht, was in der Summe genug ist, dass die Trios „Champions“ ihren Angriff abblasen, sehr zur Verärgerung von Akari Oda.
      Um Akari wieder fröhlich zu machen schlüpft nun Nene wieder in den Ring, reißt die Knuddelarie auseinander und wird somit unbeliebter als die Barry Babes. Besonders bei Olga, die ihr dafür ordentlich eine Watschen mitgibt. Danach kann es dann allerdings mit Wrestling weitergehen, reagiert Stheno doch schneller auf die geänderte Situation als Charlotte und tritt dieser erst das Standbein weg und setzt dann per Viper’s Fang nach!
      Das Cover folgt, aber Olga ist noch damit beschäftigt Nene aus dem Ring zu werfen… und kümmert sich daher nicht drum. Dafür schlüpfen aber Rea Sangua und Rin Azuma nun in den Ring. Die Blutelfe zeigt sogleich ihren Shimmering Elf gegen Stheno und danach packt sich Dämonenengel Rin die Gorgonin und versetzt ihr den Wormwood Fall! Dann wird rasch Charlotte auf Stheno gelegt und als Olga sich wieder um das Geschehen kümmert, ist alles „sauber“. Akari Oda weist Olga zwar auf die Regelverstöße hin, aber die Russin interessiert das nicht wirklich und zählt das Cover.
      Eins. Zwei. Drei.
      Das ist das 1:0 für die Sorority of Light, die nach Nenes Knuddel-Störung nun glasklarer Fan Favorit in diesem Match sind, einfach weil das Shogunate of Doom durch Nene alle Sympathien verspielt hat. Charlotte wiederum ist nicht (mehr) so weggetreten, dass sie nicht gemerkt hätte was los ist, und sieht etwas unglücklich darüber aus. Weswegen sie auch den Ring verlässt, woraufhin Rea Sangua sogleich den Ring betritt und per Falling Leaf, bzw. Rocker Dropper gegen Stheno nachsetzt und diese danach aus dem Ring entfernt.
      Da auch Nene noch von ihrem „Erlebnis“ mit Olga außer Form ist, bleibt Akari Oda nicht übrig, als selbst wieder in den Ring zu steigen. Kaum ist das geschehen, erlebt sie eine stürmische Elfe, die ihr mit Tritten und Kicks zusetzt, ehe es einen Whip In und einen Tilt-a Whirl Backbreaker gibt, gefolgt von einem Leg Scissor Chokehold. Akari lässt sich aber nicht mürbe machen, schafft es recht zeitig zu den Seilen. Rea wartet bis Olga anzählt… und weil diese das extrem halbherzig macht, dauert es weit mehr als 4 Sekunden, bis Rea tatsächlich lösen muss.
      Was bedeutet, dass Akari weit atemloser ist, als sie es sonst gewesen wäre. Was es für Rea einfach macht, die Japanerin hoch zu zerren und ihr den Snow Plow zu verpassen. Wonach natürlich das nächste Cover folgt. Eins. Zwei. Nein. Enge Kiste, aber da zeigt sich halt, dass Akari nicht nur durch Zufall, bzw. nicht nur Dank viel Mithilfe anderer über einen respektablen Zeitraum den Temptation Title hielt. Rea ist aber natürlich nicht gewillt es dabei zu belassen und setzt weiter nach, hebelt Akari aus zum Fire Thunder Driver, den manche WWE Fans wohl besser als Rikishi Driver kennen.
      Akari wedelt aber mit den Beinen und… dreht die Aktion um und zeigt sie selber!
      Bzw. eine sehr ähnliche Variante davon: Demon Queen Driver!
      Statt zu covern beweist Akari allerdings ihre taktische Intelligenz, rollt sich stattdessen aus dem Ring.
      Das gibt Nene die Chance sofort per Frog Splash heranzufliegen!
      Cover hinterher: eins, zwei, drei, 1:1, alles wieder offen.
      Nene versucht nun Rea aus dem Ring zu verfrachten, aber diese wehrt sich.
      Zumindest bis Nene sie per Crimson Flash ruhigstellt.
      Dann muss Rea raus und Rin Azuma kann, bzw. muss rein.
      Theoretisch gesehen könnte natürlich auch Charlotte rein, aber die ist immer noch etwas mürrisch.
      Zudem ist Rin die Einzige, die bisher noch nicht offiziell im Ring war, wird also Zeit.
      Dämonenengel und Schuluniformierte legen dabei ein irres Tempo vor.
      Kick, Block, Konter, dann ein Dropsault von Nene, der Rin in die Ringecke hinter ihr schickt.
      Nene setzt nach, Unarmed Mastery: Punch, Knee Strike, Elbow, Uppercut, High Kick!
      Danach geht es hoch hinaus für Rin und Nene klettert hinterher, Top Rope Huracanrana.
      Cover hinterher… und Olga zählt.
      Eins.
      Zwei.
      Nein.
      Nene guckt zu Olga von wegen „du hast doch bestimmt zu langsam gezählt wegen vorhin“, woraufhin diese zurückguckt mit klarem Blick, der sagt „leg dich nicht noch mal mit mir an“. Dann will Nene auf andere Weise Schluss machen, Ansatz zum Neko Impact aka Reverse DDT Driver. Rin kontert aber per plötzlichem Pelé Kick und hat dann die Chance ihren Blackwinged Curse durchzubringen! Bridging Double Underhook Suplex!
      Und Olga zählt jetzt schneller, weil Nene das ja so wollte!
      EinszweidrKickOut!
      Morisaki kommt aber dennoch raus und zeigt sich jetzt mächtig angepisst gegenüber Olga.
      Woraufhin Akari aber interveniert, Nene zwecks Tag zu sich ruft und dann mit Olga und Nene spricht.
      Und zu einem Versöhnungsknuddler mit Kuss anregt.
      Gesagt getan.
      So kann man auch Beliebtheit zurückholen.
      Vor allem kann man so aber die Ringrichterin davon abhalten hinter sich zu gucken.
      Denn Stheno ist in den Ring geschlüpft und will Rin den Money in the Bank Koffer von Akari überziehen! Serenity rusht aber ihrerseits in den Ring, fängt Stheno ab und verpasst ihr die Crystaline Serenity! Wonach sie sich den Koffer nimmt, und diesen nutzt, um ihn Nene überzuziehen, als Olga auch noch einen Kuss-Knuddler mit Akari folgen lässt!
      Dann ist Serenity raus aus dem Ring, zieht Stheno auch raus, packt dieser den Koffer oberdrauf und wirft sie auf die heraneilenden Boobraids. Rin Azuma packt derweil Nenes Kopf zwischen ihre Oberschenkel… Crucifix Powerbomb! Cover, Olga ist wieder zur Stelle, während Rea Sangua Akari Oda wegblockt. Eins, Zwei, Drei. Jawohl! Das ist der Sieg für die Sorority of Light! Charlotte kann sich zwar ob der genauen Umstände des Sieges nicht wirklich freuen, aber gewonnen ist gewonnen – und alle nicht sauberen Momente gingen im Ursprung vom Shogunate of Doom aus, nicht von der Sorority of Light…

      Chris Jericho & Kevin Steen
      Dieses Szenario beweist eindeutig: Wer anderen eine Grube gräbt fällt selbst hinein. Auch die Demon Queen zeigt überdeutlich, das ihr aktiver Führungsstil zu wünschen übrig lässt, so denn ein Sieg errungen werden soll. Dabei hätte sie sich lediglich das Trios Match von Priscilla Camus und Co. gegen den Team rund um ihre neidische Schwester anschauen müssen um zu wissen wie sich im Team Erfolg generieren lässt.
      Absolute Zustimmung, die Demon Queen ist einfach nicht nur up to date. Hat wahrscheinlich auch mehr Erfahrung im rum liegen und abwarten, aber die Taktiken von gestern bringen heute nicht zwangsweise Erfolg mit sich. Vielleicht hat sich aber auch einfach damit gerechnet das Tercera das Match leitet? Auf diese Art hat Randy beim PPV ja auch gewonnen.

      Volumina befindet sich währenddessen gerade in Ghana, ihrem „Ursprungsort“. Ghana ist nicht nur reich an Bodenschätzen, der Bergbausektor ist nach der Regierung der größte Arbeitgeber im Land und der Goldexport für das Land überlebenswichtig. Es war für Volu also nicht schwer zu erraten, dass der „goldene Grund“, von dem in dem Gedicht die Rede war, eine Goldmine sein musste, was die Sache jedoch so nicht wirklich leichter machte. Aus diesem Grunde nahm sie sich zuerst die Minen vor, die zum einen seit Jahrzehnten stillgelegt und zugänglich waren, zum anderen weit ab vom Schuss lagen, denn schließlich hieß es in dem ominösen Gedicht ja auch an irgendeiner Stelle „in dunklen Hallen, fast ganz unbetreten“. Nun ja, jedenfalls hatte sie bereits einige Minen vergebens abgeklappert, ohne dass es sie weitergebracht hätte. Das sollte sich heute jedoch ändern:

      Volumina trägt ihre Mähne heute offen, wie ein violetter Ballon umgibt sie ihren ganzen Körper. Ein knapper Mini und ein schmales, um die Brüste geschlungenes, eng anliegendes Top, das sowohl oben als auch unten dem Betrachter tiefe Einblicke gewährt, sind ihre einzigen Kleidungsstücke. Sie befindet sich schon seit einigen Stunden in einem verzwickten Netz aus schmalen Gängen und engen Stollen eines vergessenen Stollens im tiefsten Herzen von Ghana, aus denen sie ohne Karte und Kreidemarkierungen, die sie in weiser Voraussicht gemacht hatte, vermutlich nie wieder selbst herausgefunden hätte. Immer tiefer war sie in den riesigen Stollen vorgedrungen, ohne sich dies bewusst sein zu können, etliche Warnhinweise von Einsturzgefahren waren mutig ignoriert worden.

      Volumina:
      Niemals die Motivation verlieren Volumina, immer am Ball bleiben. Nanu, was ist das? Eine Tür? Einfach so, in einem Bergwerksstollen? Is ja grotesk. Mal die Türklinke runterdrücken… Mist, nichts tut sich. Hey, aufmachen!“

      Volu rüttelt wild an der Tür und hält daraufhin die rostige Türklinke in der Hand.

      Volumina:
      Hups, wie konnte das denn passieren?

      Mit einem harten Kick tritt sie die Tür ein, die sofort in sich zusammenfällt.

      Volumina:
      Aha, da wären wir also, ein Weinkeller, das habe ich mir schon gedacht. So, jetzt kommt endlich mein Kompass zum Einsatz, na mal sehn. Ja also die Mitte ist ungefähr hier, so Nordnordost ist dann… ah ja hier entlang.

      Es dauert nicht lange da steht Volumina am Ende des Raumes und kommt nicht weiter, ihr eingeschalteter Meterzähler zeigt gerade mal 4,80… von 1852 x 4 also 7408 (im Gedicht hieß es ja 4 Meilen Nordnordost).

      Volumina:
      Na toll und was jetzt?

      Volu tastet die Wand nach einem versteckten Mechanismus ab und … tatsächlich ein Stein lässt sich in die Wand hineindrücken und eine neue Tür tut sich vor ihr auf. Noch mehr freut sie sich über die Tatsache, dass es diesmal bei nur um einen Gang handelt, ohne labyrinthische Charakterzüge.
      Weniger schön allerdings ist allerdings die Wegstrecke, die sie zurücklegen muss, es fällt auch ihr schwer keine klaustrophobischen Panikattacken zu bekommen, diesen immer enger zu werden scheinenden Gang zu folgen. Doch auch in diesem Fall erblickt Volu dann irgendwann das Ende des Tunnels. Als es dann soweit ist...

      Volumina:
      Woooow!

      Bei allem was recht ist, aber damit hat Volu nicht gerechnet. Vor ihr eröffnet sich der atemberaubende Anblick eines wunderschönen Gartens, voller schmackhafter, voluminöser und praller Früchte. Magisch zieht sie ein roter Apfelbaum an, sie pflückt einen und beißt herzhaft hinein. Es dauert noch eine ganze Weile bis sie sich satt gegessen hat und setzt nach einem ausgiebigen Picknick ohne weitere Zwischenfälle oder Nebenwirkungen, dies ist schließlich keine Bibelgeschichte, ihren Reisemarsch fort. Den von Bäumen und Pflanzen verwachsenen Eingang eines Tempels hatte sie bereits vor einiger Zeit schon gesehen, aber sie musste sich erst einmal Zeit nehmen sich zu erholen und diese wunderschöne Umgebung in sich aufzunehmen und in ihrer Erinnerung auf Ewig festzuhalten, da sie doch generell so wenig davon hat und gerade deswegen stets jedes Erlebnis umso intensiver in sich aufnahm.

      Volumina:
      Na das hat sich so oder so in jedem Fall gelohnt.

      Mit diesen letzten Worten schiebt sie vorsichtig das kostbare Grünzeug zur Seite und betritt das Innere des Tempels.

      Chris Jericho & Kevin Steen
      Sollte Volumina das Geheimnis um ihre Identität nicht lüften können, wäre sie gut beraten sich eine Existenz als Dokumentarfilmerin aufzubauen. Villeicht findet sie sogar von historischem Wert, die sich auf das hemische Kaminsims stellen lassen. Vermutlich entdeckt sie bei diesem Trip letztendlich mehr als Mina Louise Stuart in ihrer gesamten Laufbahn als Sherlock für übernatürlichen Kram.
      Mal ernsthaft: Wer führt hier eigentlich Regie? Und warum wurde das gesendet? Wir haben nichts neues über Volumina erfahren, da hätte Grisham oder sonst wer nach Sichtung dieser Ghana-Tour auch einfach ne Wortmeldung als Status Update geben können. Wenn es hier schon Werbung für Fruchtzuckerkonsum und Tempel gibt, dann wenigstens von Anbietern, die was dafür zahlen.


      Let the wolf out


      Die Musik erklingt und die Fans reagieren. Sowohl Jubel, als auch Buh-Rufe erklingen durch die Halle als TYLER BLACK und seine holde LALA SAKURAI auf der Stage erscheinen. Black ist, wie es sein Name andeutet, komplett in Schwarz gekleidet, in Hemd, Sakko und Krawatte. Seine Liebste trägt ebenfalls, ganz gegen ihre Gewohnheit, nur Schwarz, was ihr grünes Haar besonders zur Geltung bringt.
      Mit ernster Miene bietet Tyler Lala seinen Namen an. Nachdem sie sich einhakt, laufen beide stracks zum Ring, betreten diesen und lassen sich ein Mikrofon geben.

      Tyler Black
      Pure Violence ist vorbei und seinen Namen alle Ehre gemacht. Doch wieder einmal, wieder einmal endete ein WFW PPV mit einem Skandal. Ich wurde betrogen. Bestohlen. Aufs Kreuz gelegt. Wieder einmal hat das WFW Office zugelassen das der „Undisputed“ Champion sein Gold irgendwie behalten hat. Ein „Champion“ der den Titel nie gewonnen und nie wirklich verteidigt hat. Diese Farce wird nun auf meinem UND Lalas Rücken ausgetragen.
      Ich weiß das es in hier in der Halle, in den Umkleidekabinen und im Office viele Leute gibt die meine Motive, meine Gefühle, für meine Lala hinterfragen. Mir unterstellen ich würde meine Lala nur Ausnutzen. Ich gebe hier und heute zu, ich habe darüber nachgedacht, habe gedacht diese Lage zu meinen Gunsten auszunutzen. Doch dann... dann sah ich in diese Augen, sah dieses Gesicht, erinnerte mich an diesen ersten Kuss. Und ich wusste das alle diese Motive keine Rolle mehr spielen werden. Es zählt nur noch Sie... und ich... Und schauen wir uns die Fakten an, wo wir stehen. Ich der Number One Contender, sie die Tournament of Honor Halbfinalistin. Wir ergänzen und und stehen für einander ein. Es wird Zeit das es in die Köpfe aller geht. Sie und ich gehören zusammen. Für immer!
      Was mich wieder zu der Farce von Pure Violence führt. Tecere del Sol hat, unter gütiger Mithilfe, mir meinen großen verdienten Erfolg gestohlen und ihn dem Mitwisser Randy Orton zum Geschenk gemacht. Der zahnlosen Viper, die ihr verronnenes Gift zur eigenen Beruhigung schluckt um den Blick für das wesentliche zu verlieren. Doch was wird das Office tun? Was wird die WFW und ihre „Chefin“ Lady Serra tun? Nichts! Der Täterin wird auf die Finger geklopft und der Champion geht seiner Wege. Schon schlimm genug das ich um MEIN Titelmatch um MEINEN Spot betrogen wurde. Jetzt wurde mir auch noch MEIN Titel gestohlen. Ich will... Ich VERLANGE meinen Title Shot. Ich VERLANGE eine Bestrafung für dieses Verbrechen. Ich VERLANGE das Randy Orton ob dieser inszierten Scheiße der Titel weg genommen wird.


      Lala Sakurai:
      Ich würde sogar noch einen Schritt weiter gehen: Randy Orton sollte hier und heute meinem Tylerchen das Gold aushändigen müssen! Dieser Skandal darf nicht Bestand behalten! Oder… oder ist es am Ende sogar so, dass Tercera auf mütterliche Anweisung gehandelt hat? Ich kann und will es eigentlich nicht glauben, nicht mal ernsthaft in Betracht ziehen… und doch, Unterstützung fand ich wenig von meiner Mutter für mine Beziehung zu Tyler. Drum verlange ich es nun von ihr selbst zu hören, was Sache ist!

      Țepeș' Magic Library

      Und da erscheint Mama Sofiya Țepeș, die General Mistress von World Fantasy Wrestling, mit Head Referee Amelia Niculescu und gesellt sich zu Tyler & Lala.

      Sofiya Țepeș:
      Ich kann dir versichern, dass diese Aktion nichts mit uns zu tun hatte. Daisybell hatte offenbar Recht damit Tercera zu misstrauen. Sie hat auf ihre Chance gewartet und sie ergriffen – und uns und insbesondere mich dabei richtig dumm dastehen lassen. Unnötig zu erwähnen, dass ich mir das nicht bieten lasse und Tercera del Sol offiziell keine WFW Ringrichterin mehr ist. Weitere Maßnahmen mögen folgen, sobald ihre wahre Identität entschlüsselt wurde – wie meine Nachforschungen ergaben, gibt es nämlich keine Tercera del Sol. Dies soll aber nicht davon ablenken, dass sie erst durch Randy Ortons tätlichen Angriff überhaupt aktiv werden konnte.

      Amelia Niculescu:
      In der Tat. Dies allein hätte seinen Matchausschluss nach sich ziehen müssen. Hat es aber nicht, weil Tercera die Ringärzte clever für sich einspannte. Um es kurz zu machen: ich bin sehr, sehr wütend. Auf Tercera UND Randy Orton…

      Prelude of...
      I hear voices~!

      Und da erscheint der Undisputed Champion Randy Orton – gemeinsam mit Val Venis und Chavo Guerrero jr. als Backup. Man schlendert zum Ring, antwortend.

      Chavo Guerrero jr.
      You know, homes… when Tyler Black was the one benefitting from one-sided refereeing, I didn’t hear any complaints. Remember when Lala helped him against The Rock? Or low-blowed Batista? I most certainly do. Karma is an improper lady after all.

      Val Venis:
      Yeah, that’s irony as big as Symvia Meloni’s melons. One would guess Tyler would be the last person to complain about officials not being fair. Guess you learn some new every day indeed if you just listen closely to the voices of the whining…

      Man ist im Ring angekommen. Orton blickt demütig zu Lala und Tyler… und… er hält tatsächlich ihnen den Gürtel hin.

      Randy Orton:
      You are… all so very right.
      I do not deserve… this title.
      Here… take it.


      Lala blinzelt kurz ungläubig, dann greift sie zu… ins Leere. Orton hat das Gold zurückgezogen.

      Randy Orton:
      Yeah… as if.
      I may not deserve this gold… but there’s no way I hand it over.
      Unless you make me… through beating me.
      Yet you did not.
      It’s just that simple.
      On a completely different note…
      We had nothing to do… with Tercera del Sol.
      Sure… Nene has a history of infiltration… but Tera is not Nene.
      We do not know who she is.
      And we do not care.
      I understand how you need explanations… need someone… who is guilty.
      But that plot was not… of our design.
      The matter of fact is… Tercera did not act… to aid me. That was merely a lucky concidence.
      Maybe she… simply acted… against you… Tyler.


      Midnight Owl

      Mit diesen Gästen hätte vermutlich nicht jeder gerechnet: Mit einem Lächeln im Gesicht schlendert Simo Sinclair aus dem Eingangsbereich auf die Rampe, gefolgt von Ian Lincoln. Der einstmals als Butler Gehandelte schaut sich die Versammlung im Ring an und scheint an und scheint sich köstlich zu amüsieren.

      Simon Sinclair:
      Überraschungen sind heutzutage Mangelware. Es wurde alles schon gesehen, es war alles schon mal da, und es ist alles viel zu offensichtlich, um den durchschnittlichen Geist noch eine eine Illusion zu bieten. Eine Situation, in der niemand weiß, was denn genau Sache ist, von den Initiatoren einmal abgesehen. Tja... wie es scheint wurde bei Pure Violence Abhilfe geschaffen! Noch dazu von meiner Wenigkeit, dem vermeintlichen Sidekick aber tatsächlichen Mastermind hinter The Mob.
      Ganz recht, Tyler Black. Erinnerst du dich noch an die Worte deiner Besseren Hälfte als die in Bedrängnis war? Sie lauteten: Diese Tat wird Konsequenzen haben! Und da meine jüngsten Geschäftspartnerinnen, Britani Knight und Summer Rae, sich schon lange an dir rächen wollten, war es an der Zeit einen Plan zu entwerfen, um diese Konsequenz zu verwirklichen. An diesem Punkt kam ich ins Spiel, jedoch nicht allein. Denn nicht nur du hast eine Frau an deiner Seite, sondern ebenso mein werter Geschäftspartner, The Miz. Aber wie konnten wir sie dafür nutzen um die Verhältnisse wieder her zu stellen? Indem wir sie als Tercera del Sol tarnten, den unterbeschäftigten Ringrichter Paul Truner davon überzeugten, einen Job als Interviewer anzunehmen, und seine nun vakante Position in unserem Interesse neu zu besetzen!
      Das Leben kann manchmal so einfach sein!
      Es ging also nie um Randy Orton, er war lediglich Nutznießer der Situation. Wichtig war dafür zu sorgen das du nicht Undisputed Champion wirst. Aber mal ganz ehrlich, Man in Black: Du bist der letzter Wrestler dieser Liga, der das Gold verdient hat. Zwar hat der nach wie vor amtierende Champion, Randy Orton, seinen Titel nicht errungen, indem er den ehemaligen Inhaber, Chris Jericho, bei den Wargames zur Aufgabe brachte. Doch er bezwang in bei Standing Alone klar durch Pinfall.
      Du hingegen konntest, wie Chavo Jr. schon treffend anmerkte, The Rock nur im I Quit Match bezwingen, weil deine Frau seine Worte zu deinen Gunsten interpretierte. Und auch den Standing Alone Sieg legte sie dir zu Füßen, indem dafür sorgte, das Batista aus dem Rennen flog. Wäre dies nicht der Fall gewesen, hätte das Monster einen weiteren, großen Erfolg in seiner Vita. Du hast also keinen berechtigten Grund dich zu beklagen, Tyler Black. Deine zwei Chancen konntest du nur durch fremde Hilfe nutzen, eine andere wurde dir durch fremde Hilfe genommen. Du solltest vielmehr dankbar sein. Denn fortan kannst du beweisen, das du nicht auf deine Muse angewiesen bist, um Erfolge zu feiern, sondern sie aus eigener Kraft erringst. Solltest du denn dazu fähig sein.

      Tyler setzt ein bittersüßes Lächeln auf.

      Tyler Black
      Wie schön hier doch alle mit den Fingern auf den anderen zeigen.

      Er macht eine Pause.

      Tyler Black
      Batista wurde also betrogen und ich war der Nutznießer? Seltsam... in meiner Erinnerung bekam das "Monster" sogar eine zweite Chance. Ein Novum bei Standing Alone. Das er diese nun nicht nutzen konnte, dass wollt ihr MIR vorwerfen?
      Ich habe nicht Tag ein, Tag aus die Regeln gebeugt und die mangelnde Durchsetzungskraft einer grenzdebilen "Chefin" ausgenutzt. Mich hinter einer Organisation versteckt. Es ist egal ob Camus Company, Shogunate of Doom oder Sinclairs kleiner Mob. Sie stehen hier, feiern sich selbst und ihr...


      Er deutet aus Sophia.

      Tyler Black
      ... schaut seit langer Zeit machtlos zu. Ihr lasst euch übertölpeln. Stellt Personen ein, deren Existenz ihr nicht kennt und akzeptiert das Resultat. Es ist soweit das die Verschwörer, ohne Angst vor Konsequenzen, sich hier profilieren und euch auslachen...
      Ihr könnt auf mich zeigen wie ihr wollt. Die Fälle aufzählen, bei denen ich angeblich von Fehlern profitiert hätte... Aber ihr werdet mir nicht mein mir verdientes Recht abstreiten können. ICH VERDIENE diesen Titel. Ich VERDIENE meinen One on One Shot. Ich VERLANGE Konsequenzen. Sonst ziehe ich diese Konsequenzen. Und ich bin gefährlicher als diese Rückgradlose, schmierige, hinterhältige Blindschleiche die das Gold vor sich hin schleppt.

      Lala hustet kurz. Ob wohl Vampire auch Erkältungen kriegen können? Oder gar ne Pollenallergie?

      Lala Sakurai:
      Tylerchan, jetzt bleib Gentleman und begib dich nicht auf das Niveau dieses popeligen Mob herab oder auf das dieser ewigvorgestrigen Weeaboos. Nur weil ich in diesem Ton mit meiner Mutter spreche, heißt das nicht, dass du das auch solltest.
      …davon abgesehen hat er aber recht, Mama. Du kannst dir nicht von diesen Heinis da so auf der Knotenflechte rumtanzen lassen. Du musst diesen Leuten klarmachen, dass sie dich, unsere Familie zu respektieren haben und dass es in der Tat Konsequenzen nach sich ziehen wird, wenn dies versäumt wird.

      Sofiya nickt.

      Sofiya Țepeș:
      Du tust gut daran deinen Angetrauten zu zügeln, denn egal wie gefährlich ER ist, ICH bin gefährlicher und für gewöhnlich reagiere ich empfindlich darauf, wenn man in dieser Art und Weise mit mir zu konversieren sucht. Dahingehend sollte er sich vielleicht bei seiner früheren Chefin erkundigen, die das auch versucht hat und seitdem klug genug geworden ist, mir weit aus dem Weg zu gehen.
      Doch genug davon, denn Konsequenzen werden in der Tat zu Recht gefordert. Und ich bin bevollmächtigt von unserer geistig völlig zurechnungsfähigen Chefin selbige nach Gutdünken auszuführen. Was uns zum Tournament of Honor bringt und einem der dort stattfindenden Erstrundenmatches. Dort wird Tyler Black nämlich… hiermit offiziell auf Simon Sinclair treffen.

      Simon Sinclair:
      Na, das ist doch mal ein Wort! Solch eine Konsequenz ist stets willkommen, spielt sie uns doch quasi in die Karten. Begehe also besser nicht den Fehler mich, so wie deine Frau, falsch einzuschätzen Tyler Black. Und damit meine ich nicht nur, das mir die japanische Kultur egal ist, sondern ebenso, das es dir gar nicht möglich ist auf mein beziehungsweise unser Niveau zu sinken. Du sinkst nur auf deine Knie, bevor du nach dem Magig Moonlight schwarz siehst. Sieh an... jetzt wird mir auch klar warum du dich so nennst. Es wird mir eine Freude sein wenn ich deinen Traum vom Gold ein weiteres platzen lasse. Ich... nein, wir können es kaum erwarten.

      Tyler Black
      Whow, whow, whow, whow, whow... Nicht so schnell! Nicht das ich nicht gerne Sinclairs hinterlistige Grinsen aus seinem Gesicht entfernen würde... Was ist mit Randy Orton? Was ist mit MEINEM Titelshot? Ich habe ein Recht auf dieses Match! Stattdessen steckt ihr mich in dieses Turnier? Ihr lasst Randy Orton mit diesem Betrug, der von Sinclair gerade offen zugegeben wurde, welchen ihr natürlich weder bestraft noch etwas anderes, davon kommen? Sowie Tecera del Sol? Wo ist euer Stolz? Wo ist das Ehrgefühl? Wie mir scheint ist meine Liebste Lala, das einzige weiße Schaf in der Familie.

      Sofiya guckt mit bösem Blick zu Tyler.

      Sofiya Țepeș:
      Was habe ich dir gerade eben gesagt, wie du mit mir zu kommunizieren hast, Herr Möchtegern-Schwiegersohn? Lege ich es dir positiv aus, dann beweist du gerade Eier und zeigst so, dass du dazu in der Lage sein wirst, meine Tochter in den Flitterwochen zu befriedigen. Lege ich es dir schlecht aus, beweist du allerdings auch gerade ein hohes Maß an Dämlichkeit, war ich doch gewillt Lala für dieses Match wieder mit Referee Befugnissen auszustatten… doch nun überlege ich, ob es nicht sinnvoller wäre Olga einzusetzen. Und tatsächlich ist die Dicke deiner Eier sehr fragwürdig, denn ein echter Mann sollte zufrieden damit sein, den Mann, der einem geschadet hat, matchtechnisch auf dem Silbertablett serviert zu bekommen.
      Darüber hinaus hast du Herrn Sinclair wohl nicht richtig zugehört… drum erlaube mir seine fahlen Andeutungen zu übersetzen: Tercera del Sol ist niemand anderes als die Frau an der Seite von The Miz… Maryse. Seine Ehefrau, habe ich gehört. Und eben diese Maryse hat nun ca. eine Minute, um hier zu erscheinen, ansonsten darf sie sich als hochgradig gefeuert betrachten und sich mit dem Gedanken anfreunden nie wieder an einer WFW Show teilzunehmen.

      Die Uhr tickt. Und tickt. Doch die Ehefrau von The Miz kommt pünktlich, schlendert auf die Rampe, wo sie sich zu Sinclair und Lincoln gesellt.

      Maryse:
      Da ist wohl jemand mächtig sauer?! Ist aber auch vollkommen verständlich, wird eine Frau in Ihrer Position doch nicht alle Tage so dermaßen zum Narren gehalten. Doch da mein mexikanischer alter Ego nicht mehr Ringrichterin sein darf, stellt sich mir nun doch die Frage, welchen dienst ich Ihnen ansonsten noch erweisen kann. Ist etwa ein Posten als Interviewerin zu besetzen, weil Paul Turner in seiner neuen Funktion keine Bereicherung darstellte?

      Die General Mistress lächelt nun ihre Version eines bittersüßen Lächelns.

      Sofiya Țepeș:
      ”Sauer” wäre eine höchst freundliche Umschreibung meiner Gefühlswelt. Seit dem einen oder anderen Jahrhundert habe ich mich dem friedlichen Zusammenleben zwischen Vampiren und Menschen verschrieben und dafür von meiner Spezies viel Kopfschütteln geerntet. Weil Menschen ein verlogener Haufen seien, die man nicht als etwas anderes als Getränke ansehen dürfe, sonst würde man einen Pflock durchs Herz einladen. Kurz gesagt: du verkörperst all jene Vorurteile und durch dein Handeln hast du meine große Agenda des Zusammenlebens besudelt. Und das dulde ich ebenso wenig wie wenn man mein Vertrauen missbraucht. Dass es eine verdammt dumme Idee ist eine Țepeș zu betrügen wirst du nun übrigens merken. Denn der einzige Grund, warum du noch nicht gefeuert bist, ist der, dass du um deinen Verbleib kämpfen sollst. Gegen Amelia. Hier und jetzt. Verliere und dein ohnehin als Tercera del Sol unterschriebener Vertrag ist nichtig. Und falls es nicht offensichtlich sein sollte… so rasch bekommst du keinen anderen. Wenn überhaupt jemals.

      Da guckt Maryse doch erst mal dumm aus der Wäsche.

      Sofiya Țepeș:
      Besagter Paul Turner wird übrigens das Match leiten, um sich so seinerseits für seinen alten Job zu empfehlen. Sollte er das Match nicht gut leiten… kann er seinerseits auch gleich die Koffer packen.

      Sie blickt zu Tyler Black von wegen „Konsequenzen genug“?

      Randy Orton:
      Well… it appears the Champion is just barely credited cast… for this whole scene… which is about to end in favor of… that match that just got announced. I suppose we shall take our leave then… Val… Chavo… let’s go…

      Sofiya Țepeș:
      Hiergeblieben! Mit Ihnen bin ich auch noch nicht fertig, Herr Orton!
      Spätestens mit Ihrem Titelgewinn glauben Sie wohl Narrenfreiheit zu genießen.
      Nun, das ist falsch. Ihr Angriff auf meine Tochter Amelia war der berühmte Tropfen in das volle Fass.
      Zu Ihrer Information: Sie werden in wenigen Wochen bei unserer Brexit Englandtour ihr Gold verteidigen.
      In Manchester gegen den Local Hero… Doug Williams!
      Viel Freude dabei quasi gegen ein ganzes Land anzutreten.
      Oh… und selbst wenn Sie gewinnen *sollten*… ist das nur der Auftakt.
      Denn jenes Match gegen Doug Williams wird ein ToH Erstrundenmatch.
      Und in jedem Turnierkampf gilt es das Gold zu verteidigen!
      Ja, ganz recht: das diesjährige Turnier wird ein Undisputed Titelturnier.
      Es ist allerhöchste Zeit, dass es wieder einen Undisputed Champion gibt, der diesen Namen verdient.
      Und ebendieser wird in diesem Turnier ermittelt.
      …du siehst also, Herr Möchtegern-Schwiegersohn… es liegt alles bei dir zu beweisen, dass du diesen Titel „verdienst“… indem du das Turnier gewinnst. Ich bin schon sehr gespannt, ob dein Wolfsbiss mit deinem Wolfsgeheul mithalten kann. Und ich habe eine Tochter, die dahingehen der beste Direktvergleich ist, also glaub mir, wenn ich sage, dass ich weiß ob ein Wölfchen einen festen Biss hat oder nur auf Gummiknochen kauen kann…


      Orton guckt böse, geht dann aber mit Chavo und Val ohne jedes weitere Wort ab… wie ohnehin diese Szene ihr Ende findet. Steht ja auch nun ein Match bevor.

      Amelia Niculescu vs. Maryse

      Paul Turner ist irgendwie schon zum Ring geeilt, war wohl auf Abruf parat. Der/die/das Ringgong-Gonger lässt besagten Ringgong gongen und dann geht es los und zwar mit einer stürmischen Amelia. Weswegen Maryse rasch die Flucht durch die Seile nach draußen antritt. Amelia greift aber sofort über die Seile… darauf hat Maryse aber nur gewartet, greift ihrerseits zu und zeigt quasi einen Super-Snapmare, der Amelia über die Seile nach draußen auf den Hallenboden schickt!
      Woraufhin Maryse in den Ring schlüpft und Paul anweist gefälligst anzuzählen.
      Das macht der auch, aber trotz dieses deftigen Bumps ist Amelia recht rasch wieder auf den Beinen und rollt sich in den Ring zurück – keine Chance, dass das auch nur in die Nähe der 10 kommt. Dafür kann Maryse nun zumindest auf Amelia eintreten und in einen Chinlock nehmen. Da zeigt sich eben doch, wer hier die Wrestlerin mit Erfahrung ist und wer die hauptberufliche Ringrichterin. In der Folge zeigt sich aber auch, wer mehr Butterbrote ist und die gesünderen Körperformen und zudem mehr Körperkraft besitzt. Definitiv die Vampirin, die sich trotz Maryse als Bonusgewicht zu den Seilen robbt. Nicht, um einen Rope Break zu erwirken, sondern um sich an diesen hochzuziehen – der Rope Break ist simpler Bonus.
      Maryse versucht nun mit Forarms und Schlägen die Oberhand zu behalten – aber der Versuch eines Whip Ins wird von Amelia reversalt und dann setzt es einen knackigen Tilt a Whirl Slam für die Herzensdame von The Miz. Selbige krabbelt weg, wird dann aber von Amelia gepackt… und per Blood Rush nach hinten geschleudert! Maryse erhebt sich japsend… und wird von Amelia per Spear niedergefegt!
      Und dann… heißt es Kopf zwischen die Oberschenkel… hoch… und abwärts!
      Draculina Bomb aka Batista Bomb, aka, aus und vorbei!
      Eins!
      Zwei!
      Drei!
      The Mob guckt mehr als bedient, Maryse verliert und so schnell wie ihre wahre Identität enthüllt wurde, so schnell ist Maryse somit auch schon wieder weg aus dem WFW TV. Dachte man in den vergangenen Wochen, dass „Tercera del Sol“ ein frischer Wind sein könnte, so ist Maryses Run nun doch rasch die Luft ausgegangen… während Amelia auf beeindruckende Weise demonstriert hat, dass man sich besser nicht mit der Hauptschiedsrichterin anlegt… oder der Familie Țepeș an sich… und während Amelia es genießt als obligatorischen Teil ihres Sieges ihren Theme Song „Death Mountain“ zu hören, wird selbiger für Maryse zum Abgesang, verbunden mit den „Nanana Goodbye“ Chants einiger Fans… während wieder andere Fans enttäuscht scheinen, dass das Kapitel Maryse/Tercera schon wieder beendet ist.

      Chris Jericho & Kevin Steen
      Sofiya ist also doch in der Lage sinnvolle Entscheidungen zu treffen. Und dieser Squash aus dem Lehrbuch wird für The Mob nicht die einzige bittere Pille an diesem Abend bleiben, hat Jimmy bezüglich des Matches zwischen Aurora und Britani von mir bereits klare Intruktionen erhalten. Den Betrug im Tag Team Title Match wird heute nicht nur Maryse bereuen!
      Im Leben kriegt zwar nicht jeder das was er verdient. Aber zumindest Maryse. Und The Mob. Tyler Black hingegen nicht. Aber was will er auch mit dem Undisputed Title, wennn er gar kein Fighting Champ ist? Eher früher als später hätte er das Gold ohehin wieder verloren. Und spätestens beim Grandslam ist es sowieso wieder in unseren Reihen.

      Er steht Backstage. Zubbelt sich aber nicht sein Hemd zurecht. Obwohl dieses nicht ganz gerade sitzt. Und einen Senffleck aufweist. Denn er ist nicht Todd Grisham.

      Jimmy Bauer:
      Hey Leute, ich bin nicht euer Todd, sondern euer Jimmy! Und bei mir steht niemand geringeres als der längste amtierende German Champion der WFW-Historie, John Cena!

      John Cena:
      Danke, für die Blumen. Aber bevor wir beginnen, verrate mir doch, warum du das Interview anstatt Todd Grisham führst.

      Jimmy Bauer:
      Na, weil du ein Mitglied von C- Jeri-C-ho darstellst, und ein Anrecht auf intelligente Fragen hast. Die natürlich auch ein Todd Gridsham stellen könnte. Da er es aber nicht tut, bin natürlich ich die erste Wahl.

      John Cena:
      Gibt es möglicherweise eine ganz bestimmte Frage, die dir auf der Seele brennt?

      Jimmy Bauer:
      Gut das du es ansprichst, John! Bei Pure Violence hast du verhindert, das Chris Jericho einen Stuhl einsetzt, und diesen im Anschluss Richtung Aaron Attitude geschleudert, der mit dieser Sitzgelegenheit Chris Jericho nieder schlug. Kannn es sein, das...

      John Cena:
      Ich sagte dir und Chris bereits nach dem Match das er mir ausschleißlich darum ging Don "Guido" Maritato vor Schaden zu bewahren, da Chris den Stuhl gegen ihn einsetzen wollte! Und auch, das ich nicht darauif achtete, wohin ich den Stuhl warf!
      Dieser ganze Interview-Vorwand exististiert also nur aus diesem Grund?

      Jimmy Bauer:
      Also, die Fans wolllten natürlich eine Antwort auif diese Frage.
      Aber im Grunde genommen: ja.


      Womit sich John Cena weg dreht und aus dem Bild der Kamera verschwindet. Chris Jerichos rechte Hand lässt aber nicht so leicht locker, sondern wetzt hinter her, legt schließlich eine Hand auf Cenas Schulter.

      Jimmy Bauer:
      John... *uff*... du hast doch eben angedeutet, wie wichtig Teamwork ist! Also lass uns dieses Interview ganz professionell über die Bühne bringen. Du musst ja nicht nur über diesen Vorfall sprechen, sondern zum Beispiel... das Tournament of Honour!

      Der C - Comp Soldier dreht sich erst zu Bauer, dann wieder zur Kamera.

      John Cena:
      Da hast du recht!
      Darauf will ich mich konzentrieren. Nicht auf irgendwelche internen Animositäten, oder bösen Absichten, die mir unterstellt werden. Sofiya sagte, es ist allerhöchste Zeit, das sich einen WFW Undisputed Champion der diesen Namen verdient.
      Und ich, James, will dieser Champion sein! Ich will beweisen, das ich keine Hundestaffel brauche die mir den Arsch rettet wenn es hart auf hart kommt! Ich will beweisen, das ich der Main Eventer an der Spitze bin!
      Und sollte ich so früh wie möglich auf Randy Orton treffen, würde unsere ganze Abteilung davon profitieren. Denn denn kann ich das Gold nicht nur erringen, sondern auch so lange verteidigen, bis ich es in den Main Event des Grand Slam schaffe, wo ich unter dem Banner unserer Firma kämpfe, auf die ich stolz sein kann! Nicht für alle krummen Dinger, die in der Vertgangenheit gelaufen sind, sondern für den Kampfgeist der in ihr steckt! In mir, Batista, Tiger Mask IV... und vielleicht auch Kevin Steen.


      Jimmy Bauer:
      Es wäre aber vielleicht günstiger, wenn du dem Champion lieber so spät wie möglich begegnest, um das Risiko zu minimieren.

      John Cena:
      Genau davon habe ich gesprochen. Diese Einstellung... ist falsch!
      Wrestling war ein Risiko, und wird es immer sein. Ich weiß nie, ob ich gewinne oder verliere, könnte mich sogar verletzten. Unter Umständen so hart, das ich nicht weiß, wie lange ich noch in den Ring steigen kann. Aber dieses Risiko, James, ist mir so bewusst wie dir. Und nicht nur die WFW, nein, auch C Jeri-C-ho braucht endlich einen Fighting Champion!
      Ich will die Herausforderung. Und beim Grandslam als Undisputed Champion auf Batista treffen. Nicht weil er ein leichter Gegner ist, nicht weil ich mich in Sicherheit wiegen will. Sondern weil ich mit ihm ein Match für die Ewigkeit zeigen würde. Denn das ist es, worum es beim Wrestling gehen sollte.


      Jimmy Bauer:
      Nun, dieses Match wäre ein echter Kracher! Ich drücke dir die Daumen und hoffe das es dazu kommt.
      Aber bevor ich es vergesse: Du wurdest von Chris als Unterstützung von Aurora für ihr Match gegen Britani eingeteilt. Denn nachdem jetzt klar ist, warum das Tag Team Gold bei Pure Violence nicht an unsere Leute ging, soll the Mob nicht noch einmal durch Betrug davon kommen.


      John Cena:
      Eine gute Entscheidung. Ich hoffe sehr, das uns dieses Teamwork stärkt.

      Womit er sich auf den Weg macht.

      Chris Jericho & Kevin Steen
      Ehrliche Angestellte sind heute schwer zu finden. Aber vielleicht wollte sich John mit dieser Aktion ja wirklich nicht auf heimtückische Art und Weise bei mir revanchieren?! Ich gewähre ihm jedenfalls die Chance mich vom Gegenteil zu überzeugen. Und davon, ob er das Zeug zum Main Eventer hat, der C - Jeri-C-ho angemessen pärsentiert.
      Das Zeug zum Main Eventer hat er nicht. Noch nicht. Da er in der ersten Runde auf mich trifft, und dann wird er scheitern. Ich weiß nicht wie weit ich komme, aber Cena wird an mir scheitern, weil ich besser bin als er! Das wird John zwar nicht glauben, aber ich kann es kaum erwarten ihn eines Besseren zu belehren!

      Serafina "Lady Serra" Addario tatsächlich am Schreibtisch, bzw. Laptop gearbeitet. Aber nur selten vor der Kamera. Und ganz sicher nicht hier und heute. Stattdessen sehen wir die hohe Herrin von WFW mit übereinandergeschlagener Bein- und Fußpartie auf der Couch sitzen, unweit ihrer Leibwächterin Miwayu Mitsurugi, die nah genug für einigen Haarkontakt sitzt und Serra mit einem Fächer Luft zu wedelt. Wie ein paar Scheinchen andeuten, die aus Miwas Waffenrock herausragen, nicht ganz umsonst.
      Kumiko Yuumura und Konoka Yuumura sind wie schon bei PuVio auch hier und heute wieder mit im Büro und wie auch da ist Konoka damit beschäftigt intensiv mit Daisybell Bostorok zu schmusen. Absichtlich nah bei Serra, sodass diese immer mal wieder von Haar, Po, Bein oder Fuß zärtlich gestreift wird, wie um sie aufzufordern doch mitzumachen. Ob Serra deshalb Bonus-Luft per Fächer braucht?
      Marion Nathaniel wiederum hat einen Sitzplatz auf dem Schoß von Amanda Hildegard Riches, die sich das vergnügliche Treiben interessiert ansieht und dabei ihrerseits Marion durch das Haar und über die prallen Oberschenkel streichelt. Sowwohl Marions als auch Miwayus Stiefelwerk ist übrigens abgestreift und neben der Tür platziert… die sich nun öffnet, wonach zwei weitere Damen baren Fußes, unverhüllten Beines und mächtigen Haupthaares ins Zimmer treten – die Rede ist von den Tag Team Champions Momoko und Yuki Sakaki. Dafür unterbrechen Daisybell und Konoka sogar ihre Kuscheleinlage.

      Konoka Yuumura:
      Momoko-Sama, Yuki-San, da seid ihr ja endlich!
      Endlich Zeit euch auch persönlich zum Titelerfolg zu gratulier…
      Ähm… Yuki-San?
      Du könntest etwas glücklicher aussehen über den Erfolg…
      Haben Mücken dich mit Stichen dafür bestraft vorbildlich gekleidet zu sein oder was ist los?


      Yūki Sakaki:
      Freude reichlich gewesen nach gewonnenem Match.
      Aber selbiges Match auch schandhaft gewesen.
      Daher offen nun gesprochen werden muss über eine unfassbare Unart:
      Es nicht sein kann, dass meine Schwester wird im Match plötzlich zu Intimität gezwungen!
      Auch schon eine del Sol dahingehend sehr fragwürdig war.
      Das geht so nicht!


      Daisybell Bostorok:
      Es ist doch nur normal, dass jeder was mit Momoko will, Yukilein.
      Du sagst es doch selber häufiger als es irgendjemand hören mag:
      Deine Schwester ist soooooo tool, also…


      Yūki Sakaki:
      Das nicht der Punkt ist, Daisybell!
      Quasi jeder liebend gern mit Onee-Sama… das richtig so.
      Aber ohne Einverständnis was machen, das gar nicht geht.
      Das quasi ist Belästigung, auch wenn Fans jubeln, das ist ganz schlimmes Verhalten!
      Das nicht sollte behandelt werden wie Lappalie!


      Daisybell will zur Antwort ansetzen, aber AHR kommt ihr wortstark zuvor.

      Amanda Hildegard Riches:
      Scherzhaft könnte man sagen, dass du das neue Barry Babe bist, kaum dass die eigentlichen Barry Babes für den Moment verstummt sind – der aber wohl eh kaum lange anhält. Aber so ungern Daisybell das jetzt auch hören wird, du hast völlig Recht. Knuddeln ist ja schön und gut…

      Wie um das zu bekräftigen umklammert sie Marion etwas und lässt dabei eine Hand auf deren mächtiger Brust ruhen.

      Amanda Hildegard Riches:
      …aber das gilt freilich nur so lange, wie es für beide in Ordnung geht. Ungefragt aufdringlich werden und den Tyler Black machen ist echt ziemlich verstörend und sollte nicht zum Regelfall im WFW TV werden. So viel Kleidung wie nötig, so wenig wie möglich, Hot Lesbian Action… ja sogar Flashing ist… ich meine wäre nicht so bedenklich wie aktiv immoralisches Verhalten, wie anderen Küsse aufzwingen oder irgendetwas in der Richtung. Daddy hat ne ganze Sektion reserviert, wo solche Schwerenöter hinkommen. Wäre in der Hinsicht gut, wenn unser hiesiges Fernsehprogramm so ein Verhalten nicht auch noch fördern würde, besagte Sektion ist jetzt schon überfüllt und ein logistischer Alptraum…

      Die Teufelstochter schüttelt den Kopf, obgleich grinsend, während Marion mit einem ihrer psychotischen Lacher einstimmt und Serra verstört zu ihnen guckt, sich fragend, was sie da gerade eigentlich gehört haben mag.

      Momoko Sakaki:
      Ehe diese Konversation ins Generelle abdriftet, möchte ich kurz anmerken, dass mir Carrie Guerreros Annäherung nichts ausgemacht hat. Dennoch haben Yu-Chan und Hildegard-San natürlich völlig recht mit dem, was sie sagen. Die Integrität des sportlichen Wettkampfes sollte stets gewahrt bleiben. Dass Athletinnen möglicherweise Angst davor haben müssen, dass sie in intime Situationen gezwungen werden, darf nicht geschehen, denn dann hätten wir wie gesagt tatsächlich einen Zustand, der so problematisch wäre, wie ihn die Barry Babes schon jetzt fälschlicherweise sahen.

      Serra guckt mit großen Augen. Umher. Hilfe suchend.

      Serra:
      Nun… da habt ihr natürlich alle recht.
      Stellt sich die Frage wie wir da verfahren sollen?
      Dürfte im Einzelfall schwer sein zu belegen was echte Belästigung ist und was nicht, weil…
      Wrestling und so.


      Ein Moment des kollektiven Schweigens.

      Kumiko Yuumura:
      Klar ist, dass wir dies Wrestling-intern mit Wrestling-Logik lösen müssen, weil das nun einmal so ist. Klar ist auch, dass es ein gewisses, hilfsbereites, für das Gute stehende und für das Gute eintretende Stable gibt, das Verbindungen zu eurer… unserer? Büroclique hat und das bei den Fans ohnehin einen schweren Stand hat herauszuragen… zumindest in dameninternen Angelegenheiten könnte man sie also quasi als eine Art Eingreiftruppe verwenden, die auch in Matchform Bestrafungen durchführt. Was Momente wie den Kuss Lalas durch Tyler Black betrifft… auch da lassen sich sicherlich diverse Bestrafungsoptionen finden… sinnvoll wäre es aber auf jeden Fall diesbezüglich eine klare Ansage zu machen und eine klare, harte Linie zu verfolgen. Das gilt auch für gehäufte Regelverstöße durch gewisse Gruppierungen. Zwar gehört das alles irgendwo zum Wrestling dazu, aber ungestraft sollte solch ein Verhalten nicht lange bleiben.

      Serra seufzt.

      Serra:
      Das klingt alles so nach Arbeit… aber du hast ja schon eine Lösung gefunden. Wenn ich dies zum Großteil in Charlottes Hände lege, löst sich das Problem und ich habe trotzdem keinen Mehraufwand. Hm, ja, das gefällt mir…

      Womit die Szene off geht…

      Chris Jericho & Kevin Steen
      Laut Regelwerk ist ein Kuss keine Aktion, die als verboten gilt. Küsse im ring gab es immer wieder. Auch der von Tyler Black wurde werder offiziell noch inoffizilell geahndet, so das Carrie denken MUSSTE im Rahmen des erlaubten zu handeln. Hätte sie gewusst das ein Kuss verboten ist, wäre es nicht zu ihm gekommen. Da kann sich niemand legitim bei ihr beschweren. Von der sozial inkompetenten Yuki mal abgeshen.
      Küsse sind doch gerade im Büro gang und gebe, wie sollte sie denn wissen, das es verboten ist? Weil es Yuki missfällt? In diesem Fall hätte sie sich auch nicht um eine Sieg bemühen dürfen! Das Office hat hier einfach nicht rechtzeitzig für Transparenz gesorgt. Allerdings ist so ein Verzweiflungskuss Marke Tyler Black schon peinlich. Wenn auch nicht dumm, da er diesen Move bestimmt am besten beherrscht.

      ToH Singles Tourney Branch 3 Quarter Finals
      Britani Knight vs. Aurora MacMeow


      Stars in the Night
      Niemand gehört gern zur Güteklasse B. Okay, vielleicht alle die ein Upgrade vom Klasse C oder noch weiter unten erhielten, aber die ganz ehrgeizigen wollen sich zur A-Klasse zählen. In welche Kategorie Britani Knight fällt sei mal dahin gestellt. Große Ziele hat sie bis dato noch nicht formuliert, zieht dafür mehr bei ihrer Gruppierung die Fäden. Bevor der rote Faden hier jedoch abhanden kommt, sei erwähnt das B wie "Backup" nicht die schlechteste Option darstellt, hat eine gewisse Lala Sakurai Brits blonde Freundin doch bekanntlich aus dem Turnier geworfen, so das nun an der schwarzhaarigen Engländerin ist die Frau mit der ähnlichen Hautfarbe aufzuhalten. So sie denn eine Tigerkatze hinter sich lässt. Die Absicherung in Form von The Mob, bestehend aus den amtierenden Tag Team Champions, Awesome Attitude, Simon Sinclair, Ian Lincoln, ihrer Freundin Summer Rae sowie Sasha Banks ist natürlich auch diesmal mit von der Partie, um im Falle eines Falles das mehr oder minder große Zünglein an der Waage darszustellen.


      C
      Eye of the Tiger
      Aurora MacMeow


      Ihre Gegnerin gehört zur Creme de la Creme der Temptation Division. Oder doch nicht(mehr)? Klare Siege gegen Volumina Siren oder Guān Yuèqiáo sprechen natürlich für die Katze, an der Seite von Dean Malenko war sie jedoch noch erfolgreicher. Aber nur weil ihre große Zeit mal unterbrochen wurde muss Aurora ja nicht zwangsweise ein Dasein in der Midcard fristen, zumal auch der Chef ihrer Sportabteilung an Erfolgen interessiert ist. Weshalb auch die White Kitten Unterstützung erfährt. Und zwar nicht nur von der vor kurzer Zeit ebenfalls zur Katze mutierten Sabrina Falkenstein, sondern ebenso von dem ähnlich gearteten Kollegen Tiger Mask IV, "Undine" Yae Kototsukimi, Sylvia "Sylph" Meloni, die wiederum den Ultimo Dragon sowie Don "Guido" Maritato mit bringen, außerdem ist noch John Cena dabei. Zwar wurden alle begleitenden Personen wieder zum Wachdienst verdonnert, könnten heuter aber dennoch an einem Strang ziehen, ist ihnen doch jetzt bewusst, das ihre Abteilung bei Pure Vipoelnce 2016 von the Mob bzw. Tercera del Sol betrogen wurde, unabhängig davon wer sich bessere Chancen auf das Tag Team Gold ausrechnen konnte.

      Einen möglichen Massen-Brawl braucht Ringrichterin Ekaterina Akenova hat sich The Mob, angesichts der vielen Grünen, doch bereits komplett aus dem Ring zurück gezogen. Die Mitglieder auf der von J-Jeri-C-ho verweilen etwas entfernt auf den Hallenboden, während Aurora im Ring gleich los legen will. Da Britani noch nicht im Ring ist, hält Ekaterina die Katzendame aber erst einmal zurück, damit die Blasshäutige über die Steel Steps ins Seilgeviert steigt.

      Anschließend schlägt der Hammer auf die Ringglocke, oder eben jene Person, die den Hammer schlägt, wer immer das auch sein mag. Für den Lock Up kommen wiederum nur zwei Personen in Frage. Nein, eine, packt MawMeow doch plötzlich Cat Claw Punches aus, wodurch die gleich die Kontrolle im Match übernimmt. Da soll bereits die White Tiger Momb folgen. Ehe jene richtig angesetzt wurde, dreht sich die Engländerin allerdings heraus, den Arm ihrer Kontrahentin via Wristlock, um sie dann per Short-Arm Clothesline umzuhauen. Was nicht wirklich gelingt, da die Katze zwar nicht gerne schwimmt, aber trotzdem kurz abtaucht, ein Tiger Suplex steht nun auf dem Alternativprogramm. Welches die Schwarzhaarige zum zappen animiert, indem sie den Vorwärtsgang einlegt, bis ei n Bein zwischen die Seile kriegt. Die Liebhaberin von Milch und Fisch muss lösen. Gar kein Problem. Weder für Parker Lewis, der dieses Zitat populär machte, noch die White Kitten, eigent sich Britanis Rücken doch zum drauf springen, vor allem für eine Katze, bevor ihr dieser ein Sleeper Hold gelingt. Zum einen ist die Pfotige aber nicht Pummelluff, der nur zu singen braucht, damit der Kontrahent oder die Kontrahentin einschläft, was nicht nur Super Smash Bros for 3DS sehr vorteilhaft ist, zum anderen befindet sich Aaron Freundin noch immer an den Seilen. Was die Tigerdame für einen schwungvollen Positionwechsel nutzt, mit dem sie Knight einen Slingshot verpasst, die fällt, statt zu taumeln, da sich Britanis rechtes Bein noch immer zwischen den Seilen befindet. Der größte weibliche Fan von Val Venis hobst indessen wieder auf den Mattenrand, sowie anschließend über das dritte Seil, um Brit mit einem Legdrop zu erwischen.
      Ein Cover bringt in dieser Situation jedoch genau so wenig wie ein Submissionhold, so dass die ehemalige Verbündete von Tyler Black mit einem Baseball Slide auf dem Ring bugsiert wird. Die ehemalige Temptation Championesse holt in den Seilen Schwung, bevor sie ihre Kontrahentin mit einem Suicide Dive... Thrustkick gegen MacMeow! Welche gerade durch die Seile fliegen wollte, als Britani ihr Bein sehr hoch kriegt und der Katze somit Stiefelsohle zum Abendbrot serviert. Ob Katzen eine nun eine Vorliebe für Brot oder Leder haben wurde wahrscheinlich noch nicht erforscht. Was nun die Freundin vom A-Pac Predator übernimmt, welche ins Seilgeviert zurück slidet. Denn kaum das aura wieder auf den Pfoten steht muss sie bereits den nächsten Thrustkick nehmen!
      1!
      2!
      Kick Out!
      Mit einem Front Headlock will Misses Blass ihre Gegnerin mürbe machen, die aber noch alle 9 Leben beisammen hat, so dass sie sich zurück in den Stand kämpft. Woraufhin erkennbar wird, das Britani zu Tyler Black zwar kein gutes Verhältnis mehr hat, sich aber doch das ein oder andere bei ihm abschauen konnte, stemmt sie Katzenhaarige doch zur Powerbomb hoch, ehe sie im Laufschritt die Ringecke ansteuert. In der Auroa sogleich mit der Rückenpartie... Nyahcanrana! So sich der Name denn durchsetzen sollte, auf jeden Fall schleudert das Geschöpf auf leisen Pfoten ihrere Gegnerin von sich weg, verpasst ihr anschließend einen Running Dropkick ins Kreuz, der Britanie mit der Brust voran gegen die Ringecke schickt, und zieht im Anschluss den Tiger Suplex Bridging Tiger Suplex durch!
      1!
      2!
      Attitude!
      Zieht Aura von draußen ein Standbein weg, so dass die Katze ihr cover nicht aufrecht erhalten kann. Dann setzt sich natrülich die Grüne Begleitung in Bewegung, um Aaron & Co. an eine andere Seite des Rings zu treiben, was ohne Probleme gelingt, da The Mob wohl(noch?) nicht auf eine direkte Auseinandersetzung beider Gruppen scharf ist. Die White Kitten faucht dem Tag Team Champion gereizt hinterher, konzentriert sich schließlich aber wieder auf Britani. Welche Aurora beim erneuten Ansatz zur White Kitten Bomb aber hoch stemmt, und scheließlich einen Alabama Slam vollführt.
      Da setzt es einen Stuhlschlag in den Rücken!
      Jedoch nicht dem Rücken von Britani Knight, sondern Aaron Attitude. Hat sich doch Kommentator Chris Jericho von seinem Stuhl erhoben, diesen zusammen geklappt, und den genannten, nicht so ganz aufmerksamen Tag Team Champion damit voll erwischt. The Miz fängt seinen Tag Team Partner auf, flüchtet dann mit seinem Gefolge die Rampe hinauf. Oder würde es zumindest gerne, in diesem Fall steht jedoch das Gefolge von MacMeow im Weg, das nicht so einfach zu überwinden sein dürfte. Also geht's lieber über die Absperrung ins Publikum hinein. Da der Platz allerdings begrenzt ist, und alle anderen Mitglieder von Th Mob schneller geschaltet haben, muss Summer Rae darauf warten, bis ihre Leute über die Absperrung gesteigen sind, bevor sie selbst hinter her kann.
      Zu spät!
      Kevin Steen, der sich ebenfalls erhob, packt Summer Rae am Arm und droht sie in Richtung Chris Jericho zu schleudern, der bereits mit dem Stuhl ausholt, was nicht nur den Jubel der anwesen Fans zur Folge hat, sondern auch Gekreische seitens der Blondine. Im Publikum schreit Sasha Banks die männlichen Mitgleider ihres Stables an, das sie gefälligst was unternehmen sollen, bevor Summer schaden nimmt. Doch alle Männer halten sich zurück. Vermutlich, weil sie ihre eigene Haut dann doch als wertvoller erachten. Im Ring bricht derweil Britani einen Reverse Chinlock gegen Aurora ab und schreit Kevin Steen an, das er es nicht wagen soll. Während sich ihre Kontrahentin erhebt und von hinten zu packt:
      Bridging Tiger Suplex!
      1!
      2!
      3!

      Die kleine Revenge für den Tercera-Betrug im Tag Team Title Match und das Eingreifen von Aaron Attitude geht voll auf. C Jeri-c-ho betritt nunmehr geschlossen den Ring, wo Sabrina und Tiger Mask IV die Siegrin des Matches zur Feier auf ihre Schultern hieven, während Chris Jericho Britani Knight nach draußen schleudert, wo sich Summer Rae und Sasha Banks sofort um sie kümmern. Auch Aaron nähert sich allmählich an, doch die Frauen geben ihm schreiend zu verstehen das er sich zum Teufel scheren soll, während sich The Miz, Sinclair und Lincoln nach wie vor zurück halten, woraufhin sich die drei Frauen außerhalb des Rings gemeinsam hinter die Kulissen zurück ziehen, was Chris Jericho zwar nicht mit Worten, aber einem hämischen Grinsen kommentiert.

      Im Locker Room, bzw. Geselligen Aufenthaltsraum von Celestial Camus sitzt Chefin Celestine Camus etwas abseits mit ihren Pinguards Kirika Katsuragi und Kaguya Kanzaki, sowie Ashley Rage, vermutlich irgendeinen höchst speziellen Talk über Camus Sachen haltend, wie man das als C spe-C-ial halt mitunter so macht.
      Ouka Eagle wiederum steht etwas abseits an die Wand gelehnt und guckt verstohlen zu der Gorgon Family herüber, die unter Anleitung von Leona Flanka einige Fitnessübungen absolviert. „Mama“ Echidna und die Merbraids sind auf Laufbändern aktiv, Medusa Gorgon, Callirrhoe und Euryale Gorgon strampeln auf Fahrrädern herum und Chrysaor & Siegfried… nun, die sind auf Kraftstationen aktiv… was bedeutet, dass der Locker Room mehr einem Fitnessraum gleicht. 3 x 3 heißt dabei die Devise – die dritte Kraftstation wird von Taylor Wilde benutzt, die ihrerseits Willens scheint ein paar Extraschichten zu schieben, um bei ihrem nächsten Match topfit zu sein.
      …anders als Medusa, die immer langsamer und langsamer zu radeln beginnt…

      Leona Flanka:
      Nicht schlappmachen, Urgroßmutter!
      Wenn deine Beine kiloweise Haarmasse tragen können sollen, müssen sie stramm und gesund sein!
      Tu es fürs Gewächs!


      Das waren die richtigen Worte, um Medusa zu motivieren. Etwas abseits stehen Dolph Ziggler, Matt Morgan und Terrific Ted und gucken ganz genau hin, was die Damen da so treiben… als es gewisse Vibrationen in ihren Hosen gibt. Ihre Handys haben nämlich soeben neue SMS erhalten und tun dies kund. Dolph und Matt zücken die Dinger auf betont coole Weise.

      Dolph Ziggler:
      Ooookay, Leute, das ist der Moment der Wahrheit!
      Wir haben soeben zugetextet gekriegt, auf wen wir in Runde 1 des ToH treff…VERFICKTE KACKE!
      Chavo und Val? Im Ernst?
      Warum ausgerechnet diese beiden Kackärsche?!
      Die werden doch eh wieder versuchen zu bescheißen!
      Da hab ich jetzt mal voll keinen Bock drauf!


      Matt Morgan:
      And we are in the upper half of the tourney, too.
      While Awesome Attitude are in the lower half.
      No Tag Team Title Match for us until the finals.


      Auch bei der Gorgon Family hat es vibriert. Chrysaor und Siegfried grinsen zu ihnen herüber.

      Chrysaor:
      Tja, Arschgeleckt, liebe Kollegen!
      Wir sind dafür in der unteren Hälfte und haben schon im Halbfinale unser Titelmatch!


      Siegfried:
      Und in Runde 1 haben wir quasi ein Freilos.
      „Vitamin C“.
      Nie von gehört, müssen irgendwelche Jobber sein. Vielleicht das neue Gimmick von Fruit Life?


      Während Chrys und Sig sich angrinsen, grinsen andere weniger – weil diese sehr wohl wissen wer “Vitamin C” sind.

      Terrific Ted:
      Alter, das sind Christian und Chris Jericho! Die bei Pure Violence beschissen wurden und sich an euch abreagieren wollen. Zum Glück seit ihr physisch überlegen, sollten jetzt aber selbst trainieren, denn nach der PPV-Niederlage werden diese eitlen Gockel von WFW-Legenden alles daran setzen um nicht erneut zu verlieren.
      Oh, Leute, ich bin schon gespannt was ich in der Hose... ich meine, welche SMS in meiner Hose.. also auf dem Handy ist.


      Er zückt es. Und reißt triumphal die Arme empor.

      Terrific Ted:
      Jackpot, Baby!

      Er steckt sein Handy weg.

      Terrific Ted:
      Ich darf gegen das Monster, Batista ran! Also räumt mal schnell ne Kraftstation, damit ich meine Muckis auf Hochglanz bringen kann!

      Chrysaor macht nur allzu bereitwillig Platz.

      Chrysaor:
      Nur zu, Kollege! Viel Spaß mit dem Ding!
      Aber erklär doch mal, was Batista zum Jackpot macht?
      Für mich klingt das nach nem Dreckslos.
      Machbar natürlich, aber trotzdem höchst suboptimal, so aggro wie der aktuell drauf ist.


      Terrific Ted:
      Klar, hört sich anfangs nicht so lässig an. Also im Grunde gar nicht.
      Aber gegen ihn kann ich beweisen was wirklich in mir steckt. Was nach meinen Siegen gegen John Cena und Haru eigentlich klar sein sollte. Denn auch wenn der Schweizer ne Menge Vorarbeit leistete hab ich den C-Jeri-C-ho-Guy doch in Rekordzeit abgefertigt. Was mich so richtig beflügelt hat. Aber seitdem ich bei SA übermotiviert zu Werke ging und meine Chance verspielte, glauben manche Fans das ich mich auf einem naiven Höhenflug befinde auf dem ich mich selbst maßlos überschätze. Könnt ihr euch das vorstellen?!
      Also zeig ich ihnen das sie sich irren! Ich weiß zwar nicht ob den ich den Undisputed Title hole, aber wenn ich den Brocken raus haue wird das für Schlagzeilen sorgen. Und wenn ich verliere, mich aber gut schlage gibt's immerhin Respekt; unser Boss hat es ja schon vorgemacht. Ich glaube jedoch das ich ne Chance habe! Vielleicht nicht die größte, aber sie ist da.
      Denn ich bin Terrific Ted, und das nicht weil ich geblendet durchs Business wandle, sondern weil ich mit dem Sieger-Gen ausgestattet bin! Mein Dad ist zwar ein Arsch, aber ein Siegertyp, und wenn ich mächtig ran klotze werde ich als Wrestler noch erfolgreicher als er es war!


      Leona rollt mit den Augen.

      Leona Flanka:
      Du redest jetzt schon davon, dass auch eine knappe Niederlage gut genug wäre? Wenn du wirklich denkst, dass dich diese Denkweise zum Siegertypen macht… also ich hege da ja so meine Zweifel.

      Siegfried:
      Zweifel sind aber auch was für Verlierer.
      Die Zeit, die man mit zweifeln und grübeln vergeudet, kann man besser nutzen, um zu trainieren.
      Oder sich nen guten Plan auszudenken.
      Batista müsste nach dem harten Scramble Match noch ein paar Schrammen haben, die man ausnutzen kann, oder nicht? Und das Duo Chris und Christian hat mehr Ego als ihr Haarmasse habt. Da sind sie verwundbar. Ist doch so, oder?


      Seine Ehefrau Pégasos, die sich bisher irgendwo im toten Winkel aufhielt und erst jetzt zum Vorschein kommt, nickt bestätigend.

      Pégasos:
      Immer wieder schön, wenn du dein Gehirn benutzt, mein Guter. Besonders, wenn du es für Sinnvolles benutzt, anders als mein werter Bruder.

      Chrysaor:
      Du weißt doch noch nicht mal wie man „sinnvoll“ buchstabiert, du freche Stute.

      Die Geschwister werfen sich kämpferische Blicke zu.

      Terrific Ted:
      Leute! Hebt euch das für die Matches auf! Oder ist das eure Art euch anzustacheln?

      Dann wendet er sich explizit zu Leona.

      Terrific Ted:
      Ich kling vielleicht nicht so mega-selbstbewusst wie noch vor ein paar Wochen, aber glaub mir, ich will diesen Sieg! Und da meine Freude am Gewinnen größer als die Angst vor Schmerzen oder einer Niederlage ist, werde ich mächtig in die Vollen gehen. Ich kann dir zwar nicht versprechen das ich gewinne, weil das blauäugig und dämlich wäre, aber ich hol aus dem Match ne Menge raus. Denn die Chance auf den Sieg wird mir so schnell keiner nehmen!

      Nun hat sich auch Celestine Camus höchstpersönlich zur Gruppe begeben und nickt Ted zu.

      Celestine Camus:
      Chancen zu gewinnen hatten wir alle, nur einige von uns haben sie noch. Sie nun auch zu nutzen, darauf kommt es an. Dieses Turnier, dieser Zeitraum jetzt… wir sind in einer kritischen Phase, was Celestial Camus betrifft. Mit dem Tag Team Titel der Damen hat C Jeri-C-ho auch das letzte Gold eingebüßt, ihr Vorsprung ist dahin. Aber auch die Erfolgsgeschichte der Camus Company als Ganzes ist für den Moment dahin, haben wir doch ebenfalls aktuell nichts vorzuweisen. Was diese Situation so kritisch macht: wir haben jetzt die große Chance mit Erfolgen die stärkere Hälfte gegenüber C Jeri-C-ho zu werden. Nutzen wir diese Chance hingegen nicht und C Jeri-C-ho holt sich Gold zurück oder wir bleiben alle erfolglos… dann weiß ich nicht, ob meine Schwester sich das in der aktuellen Form noch lange ansehen wird. Es liegt mir fern zusätzlichen Druck aufbauen zu wollen… aber es ist, wie es ist.

      Nun ist es Ted der nickt.

      Terrific Ted:
      Dann werden wir uns alle noch stärker ins Zeug legen. Kann ja nicht sein, das es einfach so plötzlich endet... Nein, Celestial Sports gibt sich noch lange nicht geschlagen! Unsere Durststrecke ist gerade bei dieser Außentemperatur ganz besonders ermattend, aber wir schauen gen Oasen, wo die Erfrischung wartet. Und wo wir gerade dabei sind: Sieht zufällig jemand wo meine Capri-Sonne liegt?

      Es gibt ein Schlürfgeräusch und dann fliegt etwas aus Chrysaors Hand gen Mülleimer.

      Chrysaor:
      Oh, war das deine? Stand kein Name drauf.

      Chrysaor grinst, Ted grinst nicht, Callirrhoe guckt als wollte sie sagen “siehst du? So viel zum Thema anstacheln“… aber weiter gestachelt wird hier nicht, weil die Kameras sich abschalten.

      Chris Jericho & Kevin Steen
      Wenn es ihr fern liegt Druck aufzubauen, sollte sie ihre Wortwahl überdenken bevor sie spricht, anstatt danach. Es ist jedoch nicht nur Druck, der eine erfolgreiche Person definiert, sondern zum großen Teil die Taktik. Und Taktik erringt man durch Erfahrung. Desweiteren wird darüber hinaus einfach noch eine ganze Menge an Talent benötigt, das bei unserer Konkurenzabteilung im direkten Vergleich doch deutlich unterentwickelt ist.
      Es kommt wie es kommt. Vielleicht ist es für diese Abteilung das beste wenn sie sich auflöst?! So können sich alle Leuter befreiter agieren weil sie nicht mehr zum B-Team gehören. Auch Celestine könnte sich auf die Suche nach ihrer wahren Begabung machen. Mit ihrer Abnteilung auf lange Sicht keine nennenswerten Erfolge einzuheimsen muss auf Dauer schließlich ganz schön frustrieren. Aber hey, erst wenn sie es noch mal versuchen, wird ihnen klar, das sie an ihren Ambitionen nur scheitern können.

      In der Halle ist die Stimmung prächtig, aber auch vor der Halle finden sich einige Fans, die keine Tickets mehr ergattern konnten, die aber auf einer großen Leinwand zumindest per gemeinsamen Public Viewing die Show zusammen gucken können. Offenbar auch nicht ganz kostenfrei, ist das Gebiet doch abgesperrt, aber um den Fans zusätzlich was zu bieten, sehen wir Jillian Hall hinter einem Tisch sitzen, einige Autogramme gebend und mit den Fans plauschend. Und dann wird es gar noch besser, fährt doch eine Luxus-Limousine in grüner Farbe vor, aus der Christian und Batista aussteigen, um sich dazu zu gesellen. Viele Fans eilen sofort zu ihnen, besonders die Jüngeren. Cage und Batse lächeln freundlich rum, obgleich man ihnen ansieht, dass sie sich dazu zwingen müssen und dass ihnen PuVio immer noch negativ auf der Seele liegt. Aber als sie das Strahlen in den Augen der jungen Wrestlingfans sehen, wird ihnen etwas besser. Dann fragt ein kleines Mädchen aus der ersten Reihe…

      Sagt mal ihr beiden…

      Christian und Batista zücken ihre Camus-Kugelschreiber, in freudiger Erwartung eines Autogrammwunsches.

      …habt ihr kleine Penisse?

      Da gucken beide blöd. Das war nicht die Frage, die sie erwartet hatten.

      Mein Großvater sagt immer, dass Männer, die mit großen Autos protzen müssen, kleine Penisse haben. Besonders die, die zudem laute Musik dröhnen lassen. Stimmt das?

      Ein paar Reihen weiter hinten grinst ein älterer Herr zu ihnen herüber, vermutlich besagter Großvater des Mädchens.

      Christian Cage:
      Du bist viel zu jung, um auch nur an so etwas zu denken.
      Aber um eine Antwort zu geben: zumindest meine Frau hat sich bisher nie beschwert.


      Der ältere Herr:
      Vielleicht ist sie ja einfach genügsam!

      Gelächter wird laut und Christian und Batista gehen rasch, aber bestimmt, voran, um sich bei Jillian hinter dem Autogramm-Tisch zuverstecken.

      Jillian Hall:
      Vielleicht haben die Barry Babes ja doch recht und unsere Jugend verroht... ob ich wohl ein Unterhöschen anziehensollte?

      Batista:
      Nah. It’s just always the same that either very old or very young people like that certain type of humor way too much. When I was their age, I used to giggle about penis jokes as well. That vanishes with age… until it comes back. Unless you are Dolph Ziggler or Chrysaor, in that case that type of humor sticks around forever.

      Christian Cage:
      Über Humor kann man ja nicht streiten, aber Fakt ist, dass diese Leute zumindest etwas zu lachen haben, anders als wir. Pure Violence war so ein Desaster… jetzt wäre ich noch mehr dafür, diesen PPV ab nächstem Jahr nicht mehr wiedersehen zu müssen. Da hatte ich mich so schön auf fast alle Eventualitäten vorbereitet… außer auf eine parteiische Ringrichterin.

      Batista:
      Yeah. Likewise. Orton attacking Amelia Niculescu that way… not something I had expected. He really does about everything to keep that gold. However I cannot tell if his devotion is admirable or utterly pathetic. But it matters not. The Tournament of Honor is finally there and all I need to do is plow through the competition and I will face Orton again sooner or later. That or another guy with the gold, but preferably I would like to beat up Orton for it. Tyler will arguably wait in the Quarter Finals, too, so I can basically bury all unfinished business in that tourney, except for Chris. But upon winning the tourney and gold, he will come after me anyway.

      Christian Cage:
      Nein, das wird er ganz sicher nicht, weil er gemeinsam mit mir das Tag Team Turnier und den Tag Team Titel gewinnen wird. Womit wir einen neuen Erstlingsrekord setzen und dann auf nicht absehbare Zeit für den Einzelkampf verhindert sind, weil wir einige Monate damit verbringen werden, besagtes Tag Team Gold zu verteidigen. In Runde 1 direkt demonstrieren zu können, dass die Vorjahressieger verglichen mit uns nur zweitklassig sind, ist auch direkt ein angemessener Auftakt. Besser als ein Langweilermatch gegen Jobber zu haben… so wie du in Runde 1 gegen Ted.

      Jillian Hall:
      Passt nur auf, dass ihr nicht den zweiten Schritt vor dem ersten macht, sonst seid ihr ganz schnell raus aus dem Turnier, so wie es mir passiert ist. Natürlich war der Titelkampf gegen Stella Nova auch ein denkbar schwerer erster Schritt, der eigentlich dazu gedacht war, mir besagten Titel zukommen zu lassen, aber… wenn wir drei etwas gemeinsam haben, dann dass wir alle unseren eigenen Ansprüchen nicht wirklich gerecht werden. Daher solltet ihr vielleicht eure Aufgaben etwas ernster nehmen, ehe ihr zum Karrieresprungbrett für andere werdet.

      Batista:
      Christian called Ted a jobber, not me. As much as a joke he is, I force myself to take him seriously. But truth be told, if I cannot even beat him, I really have no place in the Undisputed business. And I like to think that is where I belong, so…

      Christian Cage:
      Ich bin meine ganze Karriere lang entweder ein Karrieresprungbrett für andere gewesen oder eben erfolgreich. So ist das halt, wenn du stets auf höchstem Niveau kämpfst. Man bekommt zwar keine superguten Siegesstatistiken, aber egal ob Sieg oder Niederlage, es war ein großes Match. Weswegen ich, wie gesagt, froh bin, mit Chris direkt gegen die Vorjahressieger ran zu dürfen. Und dennoch muss es Ziel und Anspruch sein, sie zu schlagen und zwar klar und deutlich. Das KANN natürlich fehlschlagen, weil im Wrestling nahezu nichts unmöglich ist, aber sich im Vorfeld mit der Option verlieren zu können auseinanderzusetzen, ist doch völlig dämlich. Ein bisschen Selbstvertrauen in die eigenen Fähigkeiten darf man schon haben und muss man auch haben, denn das trennt die Leute, die erfolgreich sind, von denen, die aus ihrem Talent letztlich nicht das Maximum rausholen können.

      Christian nickt zufrieden und guckt dann nach vorn, statt zu seinen Camus C-olleagues… und dann wird ihm wieder bewusst, wo er ist. Vor den Dreien stehen jede Menge Fans, die brav zugehört haben, aber jetzt Autogramme wollen…

      Chris Jericho & Kevin Steen
      Und auch ich bin froh das Christian mein Tag Team Partner ist. Er er kennt das Risiko, ist aber dennoch motiviert und selbstbewusst, weil er ebenso unsere große Chance vor Augen hat. Auch was den Undisputed Title angeht hat er recht: Sollte Batista das Gold holen und es behalten können, werde ich ihm seinen Run gönnen. Anstatt versuchen ihn vorzeitig zu beenden, damit er Zeit findet sich als Champion zu entwickeln.
      Aber ob es so weit kommt wage ich doch zu bezweifeln. Klar, seine Stärke ist unverkennbar. Aber nicht jeder Schrank im Wrestling wird automatisch die Nummer 1. Batse kann es schaffen, aber genau so gut vergeigen, so wie in der Verganegenheit. Chancen hatte er ja immer wieder. Ich würde ihm diesen Erfolg zwar nicht missgönnen, aber niemals Geld auf ihn setzen, falls es wieder Anbieter für Wrestling-Wetten gibt.

      ToH Female Tag Team Tourney
      Harbingers of Desperation vs. Scares of the Dark


      C
      Canta Per Me
      Harbingers of Desperation



      Auftritt von Wáng Sānniáng und Shiro Homura. Unverändert würde Sānniáng ja lieber mit Chiharu Kurosaki zusammen agieren – bzw. überhaupt wissen, was mit dieser geschehen ist – aber um diesbezüglich irgendwelche Optionen zu haben, heißt es für die Chinesin mit dem Giga-Haarknoten siegen, mit Shiro. Selbige hat ihre silbrig-weiße Haarpracht Momoko Sakaki, bzw. Laura Stuart-mäßig gestylt, runterragend, raufragend, halb wieder runterragend… okay, bei Momoko würde das rauf- und runter hier natürlich noch weitergehen. Wobei der Sinn der Frisur auch Mobilität und nix über den Boden schleifen haben ist und nicht Konkurrenz für Momoko zu sein. Zumindest noch nicht, im Halbfinale würde man ja aufeinandertreffen und unter sich die Turnierfinalisten und die Tag Team Champions ausmachen.

      C
      Septette for the Dead Princess
      Scares of the Dark


      Erst einmal trifft man aber auf zwei andere Mitglieder der Camus Company und noch dazu auf zwei andere C Spe-C-ials. Nämlich Baroness Lucia von Faris und die schwarze Riesin mit der Silbermähne, Laura Reed. Ob Shiro und Laura sich wohl gegenseitig freundliche Worte für die Haarfarbe schenken? Nun, vermutlich nicht. Laura ist ja eher keine nette Smalltalkerin und Shiro ist von Natur aus mit keinerlei emotionaler Empathie ausgestattet. Noch dazu sollen sie ja nun wrestlen und nicht schwätzen.

      C
      N-fantasia
      Camus Company

      Aber ehe es soweit ist, hören wir erst einmal noch mehr Musik und sehen Alice Hellstrøm, die ewig trunkene Schwedin, wie sie auch noch zum Ring geht und die Lage checkt. Dann gibt sie ein Zeichen, dass alles in Ordnung ist und es erscheint auch noch Íris Lilja Óðinsdóttir. Natürlich nicht allein, ist das ganze Spektakel doch so zu verstehen, dass Alice und Íló ihren Job als Leibwächterinnen ernstnehmen. Sprich: Fürstin Priscilla Camus ist höchstpersönlich erschienen, um den nun folgenden Kampf ihrer C Spe-C-ials untereinander zu begutachten.

      Geltet wird derselbe im Übrigen von Werwolf-Vampirin Mirlinda Farkas. Diese lässt sogleich den Kampf anläuten und es kann also endlich losgehen. Es starten jeweils Shiro Homura und Laura Reed. Letztere will mit einem Lock Up loslegen, aber die deutlich kleinere, pseudo-japanische Ungarin lässt sich nicht darauf ein, zeigt stattdessen einen tief gesprungenen Dropkick und zwingt die Riesin direkt mal in die Knie. Aus dem Versuch einen DDT folgen zu lassen, wird aber nix, da Laura ihre Gegnerin aushebelt. Die nutzt den Schwung aber, um auch direkt wieder frei zu kommen, tritt Laura in die Kniekehle und setzt dann an zum Time Twister aka Reverse Twist of Fate. Der geht auch durch, Cover folgt, aber Reed kickt rasch aus, wonach sie sich jedoch in einem Elevated Surfboard wiederfindet. Da Laura es jedoch nicht schätzt mit ihrem Rücken und dort verorteten Haupthaar Kontakt mit Shiros Füßen zu haben, kämpft sie sich in die Seile, was naturgemäß das Anzählen zur Folge hat. Mira kommt bis 3, dann hat Shiro gelöst, Laura noch mal einen Kniestoß an den Hinterkopf mitgegeben und dann mit Sānniáng gewechselt. Die frühere Liling führt sich per Bào Pounce ein, der Erinnerungen an den früheren WFW Star Monty Brown weckt.
      Dann will die Chinesin mit einem Exploder nachsetzen, aber Laura nutzt die Seile, um sich noch schwerer zu machen, als sie ob ihrer Körperausmaße eh schon ist und zeigt dann einen High Knee Lift, welcher der Chinesin fast das Mittagessen aus dem Magen drischt. Kurz darauf ist der Kopf der Chinesin zwischen die Oberschenkel gepackt und Laura zeigt ihre brutale Holy Cross Bomb! Die aber dennoch nur bis zwei geht.
      Woraufhin Laura noch einen Leg Drop nachsetzt und dann wechsel…n will.
      Aber Lucia steht gar nicht auf dem Apron?!
      Tatsache! Sie führt nämlich ein Gespräch mit Priscilla Camus.
      Ob es ratsam ist, da zu stören, wenn diese beiden Adligen miteinander konversieren?
      Vermutlich nicht, aber Laura kümmert das mal so gar nicht. Im Gegenteil, sie flippt förmlich aus!
      Sie schnellt aus dem Ring, packt Lucia und schüttelt sie mal ordentlich durch.
      Inklusive lautstarker Frage „was die Scheiße soll“. Lucia reißt sich los, beginnt eine Strafpredigt.
      Von wegen, dass das gemeine Volk so nicht mit dem Adel umgehen kann.
      Und eine C Spe-C-ial Anwärterin nicht mit einer echten C Spe-C-ial.
      Laura beweist daraufhin, dass sie das eben doch kann, packt Lucia an der Gurgel und…
      Black Fang!
      Laura klatscht hier ihre eigene Partnerin brutal auf den Hallenboden!
      Wonach sie auch noch wütend Fürstin Camus anfährt, was der ganze Mist soll.
      Die gibt eine Antwort, die wir nicht verstehen, ihr Fingerzeig ist hingegen leicht verständlich.
      Priscilla zeigt nämlich Richtung Ring, wo Mirlinda bei 8 angekommen ist, nun die 9 zählt…
      Aber vor der 10 ist Laura wieder im Ring!
      Schließlich ist sie mehr ein weiblicher Brock Lesnar denn ein weiblicher Big Show, was die Kombination von Körperlichkeit und Gewandtheit betrifft. Wáng Sānniáng begrüßt sie per Dropkick an den Kopf, dann gibt es einen Tag und einen Double Team Exploder von Shiro und Sānniáng gegen Laura!
      Wonach Shiro ihren Sleeper Hold bei Laura ansetzt, ihren Fade to White.
      Muss Reed hier jetzt wegpennen?
      Zunächst scheint es so, aber mit ihrer Power schafft sie es dann doch in die Seile.
      Wonach aber schon die nächste Aktion folgt: Belly to Back Suplex angesetzt… in die Brücke!
      No Bridge No Win!
      Eins!
      Zwei!
      Dr… nein!
      Lucia zieht von draußen Shiro die Füße weg, sodass diese die Brücke nicht halten kann.
      Da hat sich Lucia gerade noch rechtzeitig erholt – und ihrer Partnerin trotz allem geholfen.
      Obgleich unter starkem Protest, wie es aussieht.
      Danach zieht sie Shiro zu sich… aber die schlingt plötzlich ihre Beinpartie um Lucias Hals... Headscissor! Direkt hinein in Priscilla Camus… nein! Weil Íló dazwischen springt und Alice Lucia gleichzeitig wegzieht! Da haben die Bodyguards gezeigt, wozu sie gut sind. Shiro wiederum steht für einen Moment unsicher da, aber Priscilla gibt ihr ein paar vermutlich beschwichtigende Worte mit, dass alles in Ordnung ist und sie dies natürlich nicht als absichtlichen Angriff aufgefasst hat und was-auch-immer. Shiro kann jedenfalls in den Ring zurück, wo Laura immer noch liegt… bis sie das plötzlich nicht mehr macht!
      Ruckartig steht sie auf und will Shiro per Clothesline überraschen… aber die duckt sich weg…
      Side Russian Legsweep… nö, auch nicht.
      Laura wehrt sich mit Elbows, hebelt dann ihrerseits Shiro aus und klatscht sie per Side Slam auf die Matte. Es folgt ein nicht weiter erwähnenswerter One Count, wonach Laura dann aber wechseln will… und es auch kann, weil Lucia in die Wechselecke zurückgekehrt ist. Der Blick der Baroness für Laura ähnelt allerdings dem Blick, den die Barry Babes für Underboob-Kleidung und Mikroröcke, bzw. tief sitzende Lendenschurze ohne Unterwäsche zu haben pflegen: Verachtung.
      Dann tritt sie gegen Shiro einen High Kick… den diese aber blockt!
      Dragon Screw zum Konter!
      Wonach Shiro einen Legbar zeigt… aber recht nah an den Seilen.
      Shiro muss lösen und… muss dann ausweichen, weil Laura einen Running Big Boot über die Seile tritt!
      Das erlaubt Lucia im Aufstehen zuzupacken und Shiro einen Flapjack zu verpassen… wonach sie sogleich zu den Rings of Saturn ansetzt! Aber Shiro kann eines ihrer Beine weit genug zur Seite spreizen, dass sie per Zehenspitzen an die Seile kommt!
      Lucia muss lösen, macht das auch, aber auch nur, um zum Tombstone anzusetzen…
      Und abwärts!
      Cover… eins, zwei… nein!
      Und genau deshalb ist der Tombstone von Lucia nur ein Signature statt Finishing Move.
      Sicher, eine schwächere Gegnerin hätte sie jetzt hier damit besiegt, aber eben nicht Shiro.
      Das soll aber nun folgen.
      Sie hievt die Weißmähnige hoch, setzt sie auf die Ringecke und… Ansatz zur Mortis Regina… aber Shiro stößt sich plötzlich selber von den Seilen ab und flippt über Lucia in den Stand, zeigt einen European Uppercut aus der Drehung und dann ihren Crimson Squash!
      Jedoch kein Cover, sondern ein Wechsel.
      Woraufhin die Mattentechnikerin Wáng Sānniáng zeigt, dass sie auch prima fliegen kann.
      Bào Spin!
      Cover… während Shiro schon längst dazu übergegangen ist, Laura Reed zu beschäftigen.
      Eins.
      Zwei.
      Drei.
      Weswegen hier auch das Match endet, denn Lucia kommt nach den beiden Aktionen natürlich nicht mehr aus dem Cover raus. Woraufhin Laura nun draußen erneut ziemlich wütend wird und vor Wut gegen das Absperrgitter tritt, dass dieses eine Delle bekommt! Fürstin Priscilla scheint derweil vom Gebotenen recht zufriedenen zu sein und applaudiert vornehm. Wie auch viele, wenn nicht alle Fans applaudieren, war es doch ein sehr ansehnliches Match… und mit diesen Szenen geht Rav… *OFF AIR*
    Aktuelle Top-Angebote der Telekom, Online-Vorteile, Attraktive Prämien