WFW Wednesday Night Rav #317

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • WFW Wednesday Night Rav #317

      Going My Way
      Die Show hat gerade erst begonnen, da ist der Jubel auch schon laut, den die Herrin von World Fantasy Wrestling höchstpersönlich gibt sich die Ehre. Serafina "Lady Serra" Addario erscheint auf der Einzugsrampe mit einem Pummeluff-rosa Mikro in der Hand, winkt den Fans zu, ein Luftkuss hinterher, dann heißt es posieren und zuhören, während hinter Serra nun auch ihre Leibwächterin Miwayu Mitsurugi gemächlichen Schrittes erscheint.

      Serra:
      Hallo ihr Lieben! Zumindest hoffe ich mal, dass ihr Liebe seid. Nun, wie dem auch sei: wie ihr wisst, steht der Pay Per View mit dem unschönen Namen bevor. „Pure Violence“. Als ob pure Gewalt etwas Tolles wäre. Vielleicht sollte man diesen PPV zu Gunsten von Hour of Glory oder dem Memorial PPV künftig aus dem Kalender streichen. Vielleicht. Aber nun ist er halt noch da ich da dachte ich mir so: „Serra, all die Jungs und Mädels sind ob der gestiegenen Temperaturen sehr aggressiv drauf, also lass sie sich mal richtig abreagieren“. Und weil ich niemandem um Erlaubnis fragen muss, um meine Gedanken durchzusetzen, ist es dann auch so. Bei Pure Violence werden alle Matches unter Regeln ausgetragen, die ich „WFW Hardcore nenne“. Soll heißen es gibt kein Auszählen und keine DQ für den Einsatz der üblichen Spielzeuge wie Tische oder Stühle…

      Weiter kommt Serra nicht, weil die Fans ihr zujubeln.

      Serra:
      Ich weiß nicht, ob ich es gut finden soll, dass euch die Ankündigung von erlaubter Härte gefällt, oder bedenklich, aber zurück zum Thema „Disqualifikationen“. Denn die wird es durchaus immer noch geben, so andere Regeln verletzt werden. Etwa Eingriffe von draußen. Die will ja keiner. Und lösen muss man als Haltegriffanwender immer noch, wenn es in die Seile geht, sonst wirft das ja jegliche gesunde Matchführung über den Haufen. Und obgleich übliche Utensilien erlaubt sind, gibt es immer noch verbotene Gegenstände, zum Beispiel jegliches Schneidewerkzeug.

      Miwayu guckt ob dieser Aussage etwas ernüchtert drein.

      Serra:
      Natürlich steht es allen Leutchen frei, ob sie nun Spielsachen einsetzen wollen oder nicht, Einsatzzwang gibt es nicht und ich würde mich freuen, wenn viele fair und sauber bleiben würden.
      …okay, bin fertig. Du kannst jetzt deine Promo halten.

      Sie hält Miwayu das Mic hin. Die guckt nur zurück.

      Miwayu Mitsurugi:
      Meine… was?

      Serra:
      Promo. Du weiß schon: Worte in dieses Mic sprechen und dein Match gegen Stella hypen.

      Miwayu Mitsurugi:
      Krieg ich dafür extra Geld?

      Serra:
      Das glaub ich jetzt nicht… das kannst du nicht ernst meinen?!

      Miwayu Mitsurugi:
      Ja oder nein?

      Serra:
      Nein, tut mir Leid, aber dann würde ja jeder und jede Geld für Promos haben wollen. Sollte dir nicht die Freude Lohn genug sein, die du verbreitest, wenn du zu deinen Fans, unseren Fans, den WFW Fans sprichst?

      Miwayu Mitsurugi:
      Nö.

      Sagt es und geht.

      Serra:
      Warte! Du als meine Leibwächterin kannst mich doch nicht alleine hier stehen lassen!
      …ähm, euch noch viel Spaß mit der Show, tschüß!

      Sagt es und eilt Miwayu hinterher…

      Teriffic Ted & Haru Kanemura:
      Bei Pure Violence wird es also richtig krachen, und damit herzlich willkommen zu Wednesday Night Rav! Die letzte Show vor dem PPV, beim dem es richtig abgehen wird. Und es ist gut sich darüber zu freuen, weil wir ja Wrestler, und keine Schachspieler sind. Körperbetontes Entertainment erfordert eben vollen Einsatz.
      Wrestling wird von denen bestimmt, die eine gewaltigeren Eindruck hinterlassen. Aber Schachspieler sind wir zum Teil auch, oder sollten es zumindest ansatzweise sein, um eine Strategie zu haben, die Erfolg verspricht. Wie das in der Praxis aussieht, werden uns gleich zwei ehemalige Undisputed Champions demonstrieren. Ab zuvor gehts erst mal hinter die Kulissen.

      Die Tür zum (so genannten) Büro Lady Serras öffnet sich und herein tritt die TeufelstochterAmanda Hildegard Riches. Sie sieht sich im Kuschelzimmer um und erblickt relativ wenige Anwesende. Klar, Serra und Miwayu sind noch nicht von ihrer Ankündigung vorm Publikum zurück, zudem fehlen die Sakaki Schwestern. Dafür ist Head Referee Amelia Niculescu zugegen. Die Vampirin mit der stylischen Stachelfrisur und dem bombastischen Body spricht gerade mit Mama Sofiya Țepeș, vermutlich geht es um die Verteilung der Zuständigkeiten der PPV Matches. Marion Nathaniel hat eine Couch für sich allein und sitzt fußbefreit Wariza Style auf selbiger drauf, was für sich eine Art Fan Service darstellt, einfach weil das eine verdammt gut anzusehende Art zu sitzen ist. Die Japaner sind ja in vielerlei Hinsicht ziemlich verrückt, aber ihre Sitztraditionen kann man nur zur Nachahmung empfehlen. Wobei der „westliche“ Basic Instinct geprüfte Schenkelüberschlag freilich auch ein Hingucker ist. Selbigen performt Daisybell Bostorok gerade, die fleißig in ziemlich hübscher Schrift einen Notizblock vollschreibt.

      Amanda Hildegard Riches:
      Verfasst du gerade eine Liste all der Damen, mit denen du im Verlauf der möglichst nahen Zukunft Küsse austauschen, respektive möglichst kleidungslos knuddeln möchtest?

      Die Diebin winkt ab und tippt sich an die Stirn.

      Daisybell Bostorok:
      Nicht nötig, die Liste hab ich hier oben drin.
      Nein, nein, ich schreibe eine Informationsübersicht für „Frau“ Schiri del Sol.
      Ich glaube die hat in der letzten Woche tatsächlich eine Hose getragen.
      Und die Körperhaltung war fast durchgängig völlig falsch.
      Schon komisch, oder?
      Da gibt es genau einen Job hier bei World Fantasy Wrestling mit (Un-)Dress Code und klaren Vorschriften was wann wie zu tun ist und „sie“ bewirbt sich explizit und aufdringlich um diesen, aber „sie“ hat praktisch Null Ahnung, was „sie“als WFW Ringrichterin wirklich zu tun hat. Ver-däch-tig. Also dachte ich mir, dass ich alles für „sie“ aufschreibe und bei Gelegenheit in die Hand drücke. Und dann können wir uns darüber amüsieren, wie „sie“ versucht das umzusetzen. Eins steht fest: im richtigen Referee Outfit werden wir bei der Anläutpose unweigerlich feststellen, ob „sie“ so ist wie ihre „Schwestern“, die bei The ASS rumhängen… denn wenn bei „ihr“ auch was unten rumhängt, wird das dann unweigerlich für jeden sichtbar runterbaumeln.


      Hildegards Gesichtsausdruck sieht nicht sehr erfreut aus, ob dieser Vorstellung. Dann merkt die im Türrahmen Stehengebliebene, dass hinter ihr noch jemand Einlass möchte.

      Amanda Hildegard Riches:
      Schreib schneller, besagte Gelegenheit ist nämlich da. Wenn man vom meinem Daddy spricht und so… nur dass sie definitiv nichts mit uns zu tun hat… und trotzdem ist sie da.

      Tercera del Sol:
      Well, the door was open, and i came just in time.

      Sagt die Maskierte, und tritt ein.

      Tercera del Sol:
      And yes, i'm sometimes not so sure, how i have to move my body. In my early years as referee in mexico, it just wasn't that important. Beside this, i know, that i haven't done a great job. But i didn't failed at all, and will do even better next time. I mean, you just called me "Schiri", which probably means, i got the job?

      Fragend schaut sie in die Richtung von Sofiya Tepes. Die winkt sie zu sich und Amelia heran.

      Sofiya Țepeș:
      Wenn etwas in der Sportgeschichte universell anerkannt zu sein scheint, dann der Umstand, dass jene, die verlieren, gerne jede Chance nutzen, um eigenes Unvermögen auf die Offiziellen abzuwälzen. Zu lesen wie viele Deutsche dem italienischen Schiedsrichter trotz einer ziemlich guten Leistung unterstellen befangen gewesen zu sein und eine Mitschuld am Ausscheiden von Frankreich herbeireden – durchaus amüsante Lektüre. Was es weniger lustig macht, ist, dass es hier nicht viel besser ist: egal wie gut oder schlecht die Leistung der Schiedsrichterinnen, Beschwerden kommen immer und das ohne jegliche Reflexion darüber, wie das eigene Verhalten im Match die Matchleitung erschwert haben mag. Genau aus diesem Grund ist der Job der Schiedsrichterin hier jener, welcher am meisten reglementiert ist: weil eine klare Linie wichtig ist. Egal ob diese klare Linie nun strikt oder lax ist, sie muss klar und nachvollziehbar sein. Insofern kann ich nur zustimmen: ihre Leistung war nicht gut, sondern von Zweifeln und Unsicherheit überschattet. Dennoch wurde das Match letztlich relativ regulär über die Bühne gebracht. Von daher spricht nichts dagegen, dass Sie zumindest auch bei Pure Violence als Ringrichterin aktiv sein werden, sind doch zwei Matches zur Beurteilungsgrundlage besser als eins, noch dazu wenn es um ein PPV Match geht. Amelia und ich hatten gerade schon beraten welches Match günstig sein könnte, um von Ihnen geleitet zu werden.

      Womit sie indirekt das Wort an die Hauptschiedsrichterin übergibt.

      Amelia Niculescu:
      Die Hauptkämpfe um die Einzeltitel sind an mich und Ekaterina vergeben, das German Title Match verspricht chaotisch zu werden und das Trios Match der hohen Camus Damen steht auch außer Frage. Dass der Kampf zwischen Summer Rae und Lala familiärer Überwachung bedarf ist selbsterklärend. Wir haben es folglich auf eines der beiden Tag Team Titelmatches oder den Kampf von Shelton Benjamin gegen Haru Kanemura eingegrenzt, der sehr einfach zu leiten werden dürfte.

      Tercera del Sol:
      All right. I will take the male Tag Team Title Match.

      Da öffnet sich plötzlich die Tür, und ein ehemalige Referee latscht in den Raum.

      Paul Turner:
      Hello Ladies! Bock aufn Interview?

      AHR guckt zu ihm.

      Amanda Hildegard Riches:
      Nein.
      …ich schlage vor du suchst die Sakaki Schwestern. Die wollen nämlich der G Dynasty nen Besuch vor dem Titelmatch bei PuVio erstatten. Vielleicht hast du ja Glück und du erwischt sie bevor Todd es macht. Da Momoko eine der nettesten Personen ist, die du hier finden kannst, wird sie dich kaum ablehnen und dann muss Yuki wohl oder übel mitmachen.


      Paul Turner:
      Danke, das hört sich wirklich nicht so schwer an.

      Womit er den Raum wieder verlässt.

      Daisybell Bostorok:
      War das jetzt unüblich nett von dir, dass du ihm geholfen hast, oder untypisch teuflisch, dass du ihn den Sakakis auf den Hals hetzt, wo du doch für gewöhnlich eigentlich nur gegenüber Fremden fies sein magst, anstatt gegenüber Freundinnen?

      Hildegard lächelt nur, woraufhin die Diebin sich erhebt und an Tercera herantritt.

      Daisybell Bostorok:
      Das Tag Team Titelmatch der Männer, hm?
      Und das obwohl Shelton gegen Haru viel leichter zu leiten sein wird?
      Und daher viel weniger Grundlage für Fehler liefern wird?
      Ver-däch-tig.


      Tercera del Sol:
      Suspiciously, if i would be afraid of a challange. But i am not. If i would fear the challange, i would not have been the referee in your match, because everyone knows, that you have to cheat, if you want to have a reas chance ins serious competition. And should i be in charge, when you are in action, and you, or your teammates will ever step into the ring again, when you don't belong in it, i will throw you out immediatly!

      Daisybell guckt zu Sofiya.

      Daisybell Bostorok:
      Krieg ich Ärger mit dir, wenn ich dieser frechen „Dame“ eine mächtige Ohrfeige verpasse?

      Sofiya Țepeș:
      Hat da etwa jemand einen wunden Punkt getroffen?

      Daisybell Bostorok:
      Wunder Punkt? Ich war im Finale des ToH Einzelturniers, habe dort gewinnen und Yuki eine Lektion erteilen wollen und zumindest eines von beiden Zielen erreicht. Und nun habe ich erneut die Chance auf den Trios Title, den ich mit AmanHilde und MaNa erst auf die WFW Landkarte gesetzt habe. Klar, die Idee kam von den Boobraids, aber ohne unser Zutun wären die Gürtel nicht so over. Anders formuliert bereichere ich gerade mit meiner Art die Shows… und nur weil ich mit Köpfchen kämpfe, macht mich das nicht zu einer geringeren Frau als andere. Wer klug kämpft, kann seine Kunst auch im wahren Leben anwenden, um erfolgreich zu sein, rein sportliche Wettkämpfer hingegen… abgesehen davon macht es einfach mehr Spaß.
      …Stichwort „Spaß“… hier meine gesammelten Informationen zum Dasein als Ringrichterin. Ich bin schon gespannt darauf, was passiert, wenn du in tatsächlicher Referee Kleidung die Anläut-Pose machst, „Frau Schiedsrichterin“…


      Tercera del Sol:
      I guess the match will start. Noche agradable todavía, señoras. See you at Pure Violence.

      Womit sie sich umdreht und den Raum verlässt.

      Ein Glück, das sie nicht dein Match gewählt hat. Ne Niederlage kannst du aktuell gar nicht gebrauchen, und auch noch wenn die Ringrichterin schuld ist, heißt es gleich, das du ne Ausrede suchst. Daisybell sollte sich allerdings glücklich schätzen, das Tercera in ihrem Match noch so zimperlich agierte, anstatt das "HB-Frauchen" zu miemen.
      Was heißt hier "kann ich aktuell gar nicht gebrauchen"?. Ich arbeite zwar nicht auf die Niederlage hin, aber mein letztes Match verlor ich unter unglücklichn Umständen gegen sich. Und das ist keine Ausrede! Mein Match hätte sie ruhig wählen können. Aber wenn es eine andere Ringrichterin leitet, soll es mir auch recht sein.

      The Anarchist Hellfire Mantle
      Lillian Garcia spricht ins Mikrofon und kündigt den Anarchisten an. Dieser erscheint auch auf der Stage unter positiven Reaktionen zusammen mit den Gardners. Ohne viel Firlefanz machen sich die drei auf dem Weg zum Ring. Während die Damen sofort außerhalb des Ringes positionieren, präsentiert sich Douglas Williams noch einmal dem Publikum.


      Und da ist auch schon sein Gegner. Der Angel Son TIBRO erscheint unter ebenso positiven Reaktionen die Stage und sieht bereit aus, für sein erstes Match bei einer Weekly Show seit über einem Jahr. Er posiert für die Fans und marschiert flux gen Ring. Dort steigt er in den Ring und lässt sich noch einmal bejubeln, während Ringrichterin Mirlinda Farkas noch ein paar letzte Takte zu Douglas Williams sagt und dann auch noch einmal zu Tibro.

      Tibro vs. Douglas Williams (Ringrichterin: Mirlinda Farkas)

      Der Gong wird geläutet und sofort beginnen die beiden Kontrahenten um einander herum zu tigern. Während Tibro im Vorwärtsgang ist läuft Williams rückwärts um seinen Gegner nicht aus den Augen zu lassen. Dann stoppt Doug jedoch ab und beide gehen sofort in den Lock up über. Der Anarchist beendet aber das rumgedrücke mit einem saftigen Hieb mit seinem Knie in Tibros Magengrube.
      Dieser sinkt sofort auf die Knie ehe der Engländer in die Seile sprintet und den sich wieder aufrichtenden Angel Son mit seinem Anarchy Knee auf die Matte streckt. Sofort springt Doug wieder auf die Beine, nimmt Anlauf und zeigt einen Elbow Drop Pinfallversuch:

      Eins….

      Zwei… kick out Tibro.

      Sofort schnappt sich der Engländer den Kopf des Sohns des Undertakers und zieht ihn auf die Beine. Tibro torkelt vor sich hin, während Williams sich nähert und einen Gut Wrench Suplex ansetzt.
      Doch dieses Mal geht der Plan nicht auf. Der Angel Son schlüpft über die Schulter seines Gegner und zeigt einen schnellen Neckbreaker.

      Doch damit ist es nicht getan… Tibro hievt Williams wieder auf die Beine und zeigt einen Inverted Atomic Drop. Er sprintet in die Seile und zeigt einen herrlichen Drop Kick, wirft sich darauf hin auf seinen Widersacher und Farkas zählt:

      Eins…

      Zwei…

      KICK OUT WILLIAMS.

      Auch der Engelssohn zögert nicht lange und zieht seinen Gegner wieder auf die Beine. Ein schneller Snap Suplex folgt und Williams liegt wieder auf seinem angestammten Platz.

      Außerhalb des Ringes steht der übrige English Conquest mit angespannter Miene.

      Tibro verpasst Doug noch ein paar Tritte, ehe er sich von diesem entfernt. Er wartet bis sich sein Gegner aufrichtet und sprintet nun seinerseit in die Seile. Ein weiterer Dropkick soll folgen, doch statt Williams buchstäblich den Kopfabzureißen, legt der sich einfach wieder hin und der Angel Son springt vorbei.
      Dennoch ist es der Money in the Bank Gewinner, der zuerst auf die Beine kommt. Er greift seinen Gegner an und verpasst seinem Gegner einen harten Schlag wodurch dieser zurück wankt. Tibro will gerade nachsetzen als Willams sich umdreht und plötzlich trifft.

      EUROPEAN UPPERCUT.

      Das hat gesessen.
      Wie vom Blitz getroffen sackt Tibro in sich zusammen. Auch Williams sinkt nun erst einmal mit den Knien auf die Matte und versucht die Zeit zu nutzen die er gerade gewonnen hat.
      Wie die Kellerasseln kriechen nun beide über den Boden und Mirlinda Farkas scheint zu überlegen, ob sie die beiden anzählen sollte, als sich Doug Williams langsam aufrichtet, sich seinen Gegner schnappt und einen Exploder zeigt.
      Er schnappt sich Tibro und nimmt ihn wieder in den Ansatz zum Gutwrench Suplex…
      Doug hievt den Engelssohn in die Höhe und zeigt den Suplex. Er zieht seinen Gegner wieder auf die Beine und.... REVOLUTION DDT gegen Tibro! Sofort setzt Williams nach, greift sich seines Gegner, nimmt ihn in den Germansuplex Ansatz, rennt frontal in die Ringecke und...

      Chaos Theo...... SUPER KICK!

      Der Brite versucht sich mit seinem Gegner über die Matte zu rollen, doch dieser klammert sich an die Ringecke, wartet bis dieser wieder steht und verpasst ihm einen verheerenden Kick gegen die Futterlucke. Wie ein gefällter Baum sinkt Douglas zu Boden und der Angel Son steigt auf das Top Rope. Tibro reckt die Zeigefinger gen Himmel und zeigt seinen Flying Elbow Drop. Er hakt das Bein ein und Farkas zählt:

      Eins...

      Zwei…

      Dr…… KICK OUT WILLIAMS!!!!

      Hui! Das war knapp… ein lautes „TWOOOOOOO“ geht durch die Halle und dieses Mal sieht der Angels Son doch ziemlich enttäuscht aus. Doch einen Douglas Williams kriegt man so einfach nicht klein, da gehört mehr dazu.
      Wie aufs Stichwort springt Tibro auf die Beine und entfernt sich etwas vom Anarchist… Er atmet tief durch und wartet und wartet und macht sich bereit.
      Langsam, ganz langsam, kommt Williams wieder auf die Beine als Tibro mit Anlauf gesprungen kommt und Last Brea….. GUILLOTIINE CHOKE!!! GUILLOTIINE CHOKE!! GUILLOTIINE CHOKE!!!!

      Gerade als Tibro herangeflogen kommt greift Doug zu und umklammert den Nacken und den Körper Tibros wie ein Schraubstock.
      Farkas ist sofort bei Tibro und fragt diesen ob er aufgeben möchte… Dieser verneint, laut schreiend und versucht krampfhaft irgendwie in die Seile zu gelangen. Doch dies scheint aussichtslos. Der Brite hat den Engelssohn in der Mitte des Ringes festgenagelt und der Kampf Tibros wird immer schwächer.
      Langsam geht die Hand nach oben als Zeichen das der Money in the Bank Sieger kurz davor ist abzuklopfen, während er immer noch irgendwie versucht seine anderen Extremitäten in die Seile zu bringen. Doch immer noch fehlt ein ganzes Stück zum rettenden Ufer. Tibros Hand senkt sich... doch noch immer gibt er nicht auf. Im Gegenteil. Er stützt sich mit letzter Kraft auf und macht einen Satz nach hinten und erreicht tatsächlich mit dem linken großen Zeh das unterste Seil. Sofort ist Farkas zur Stelle und signalisiert dem Engländer den Griff zu lockern. Widerwillig und mit etwas verspätung kommt er der Bitte dann doch noch nach.

      Williams kniet neben seinem Gegner, während dieser erst einmal nach Luft japst. Nun greift Doug sich den Nacken seines Gegners und zeigt einen schnellen Snap Suplex. Williams scheint jetzt noch einmal so etwas wie eine zweite Luft zu bekommen. Er greift dem noch benommenen Bruder von Angelina, zieht ihn wieder mehr in die Mitte und setzt den Figure 4 – Leglock an.... doch bevor er ihn durchziehen kann, greift Tibro nach oben und rollt den Briten überraschend ein. Wieder ist Farkas zur Stelle:


      Eins...


      Zwei...


      Dr... Kick out Williams.


      Fast gemeinsam kommen beide wieder auf die Beine, doch während der Engelssohn noch die Orientierung sucht, sprintet der Anarchist los und.... ANARCHY KNEE!!!!!

      Der zweite Running Kneestrike trifft noch präziser als der der noch zu Beginn bereits sein Ziel nicht verfehlte. Williams wirft sich auf Tibro, hakt das Bein ein und Farkas zählt:

      Eins...

      Zwei...

      Dre........Kick out Tibro!!

      Im wirklich letzten Augenblick reißt der Angel Son die Schulter nach oben und dem English Conquest außerhalb des Ringes bleibt das Jubeln im Halse stecken.
      Auch Doug Williams scheint ein wenig geschockt und verärgert. Williams setzt sich auf und greift dabei den Nacken Tibros. Er begibt sich hinter seinen Gegner und zeigt einen schönen German Suplex. Der Engländer setzt weiter nach, rollt über Tibro und zieht ihn wieder auf die Beine. Dieses Mal sprintet er, mit seinem Gegner vor sich in Richtung Ringecke. Doch im letzen Augenblick schafft es der Engelssohn den Fuß auszustrecken um abzustoppen. Er fährt den Ellbogen aus und kann sich so befreien. Nun versucht er den Engländer mit einer Clotheline niederzustrecken, doch der duckt sich ab und springt auf das Second Rope. Doch ehe Williams daraus nutzen kann, ist Tibro wieder zur Stelle. Er stößt den Briten frontal gegen die Ringecke, wirft ihn sich auf die Schulter und...

      TICKET TO HEAVEN!!!!!!!

      Da ist es auch schon passiert. Williams wendet Tibro nur kurz den Rücken zu und bring sich dadurch selbst in Gefahr und muss nun die Quittung dafür zahlen.
      Tibro wirft sich auf seinen Gegner und Farkas zählt den 3-Count!!!!

      Tibro kommt mit etwas Mühe auf die Beine und lässt sich von Mirlinda zum Sieger erklären. Nachdem er sich aus dem Ring gerollt hat, applaudiert er noch anerkennend seinem Gegner und geht langsam gen Backstage.

      Ohne Elbow of Doom sieht der Anarchist gegen den Angels Son offenbar kein Land, obwohl es schon so nah am Horizont war. Williams sollte dennoch zufrieden sein, ist ihm doch mit Sicherheit bewusst, das er seiner Ex-Undisputed-Champion-Form vergeblich hinter her läuft, während sich Tibro wohl wieder was vorgenommen hat.
      Dougs Leistung und das Resultat sind allerdings absolut keine Schande, selbst wenn am Ende eben nur der Bessere gewinnt. Da hat ihm der Kofferinhaber völlig zurecht applaudiert. Und vielleicht begegnen sich beide beim nächsten mal auf noch höherer Ebene, insofern sie diese erneut erreichen und sich auf ihr halten können.

      Im Catering-Bereich haben sich diverse Gestalten breit gemacht. Zwei von ihnen schauen direkt in die Kamera.

      The Miz:
      Pure Violence 2016 ist nicht mehr allzu weit entfernt, und läutet die nächste Sternstunde ein. Nicht nur von Awesome Attitude, dem angesagtesten Tag Team seit der Letter Company, sondern auch von allen weiteren Mitgliedern unseres Stables: The Mob.

      Aaron Attitude:
      Selbst wenn wir nichts aufwischen.

      The Miz:
      Und obwohl ich es eben gespoilert habe, denkt bei Pure Violence garantiert jeder Fan: "Waaas? Wie haben die das denn geschafft?" Treten ich und der A-Pac Predator schließlich nicht nur gegen zwei Teams an, die zufälligerweise noch zur gleichen Abteilung gehören, sondern damit auch gegen die legendären WFW-Urgesteine von Vitamin C.

      Aaron Attitude:
      Womit wir die Gürtel gleich abgeben können. Denn gegen diese Starpower haben wir einfach keine Chance.

      The Miz:
      Denkt wahrscheinlich fast jeder Fan. Aber das ist falsch! Denn während C - Jericho von Missgunst und internem Konkurrenzkampf dominiert wird, zieht bei uns jeder am gleichen Strang. Die Grünen werden also richtig beharken, so dass wir nur noch abstauben müssen.

      Aaron Attitude:
      Dann geben wir das Gold lieber doch nicht kampflos ab.

      The Miz:
      Doch nicht nur wir werden die Titelträume von Anderen platzen lassen.

      Womit die Kamera zur Seite schwenkt.

      Summer Rae:
      Denn auch du, Lala Sakurai, wirst an der Seite von Tyler Black niemals Temptation Champion werden! Ich bin zwar nicht so groß, stark, und Fett, wie andere Frauen, die ihre Masse gegen dich einsetzen könnten.

      Aaron Attitude:
      Und auch nicht technisch versiert.

      Die Damen werfen ihm böse Blicke zu.

      Summer Rae:
      Aber ich kann mir jetzt einfach einen Gegenstand schnappen, um dich windelweich zu klopfen! Und habe wesentlich mehr Unterstützung als du.

      Sasha Banks:
      Denn deine Beziehung mit Tyler ist deiner Sippe wohl sauer aufgestoßen, so dass du von deinen Schwestern und der lieben Mami keine Hilfe erwarten kannst. Und ob Tyler diesen Nachteil ausgleichen kann...?

      Jetzt schwenkt die Kamera nach rechts.

      Ian Linoln:
      Ich denke nicht. Aber er darf es gerne versuchen. Aber in diesem Fall muss er an mir vorbei. Und sollte es so weit kommen, werde ich nicht zimperlich sein, sondern ihm zeigen, was ihm für Konsequenzen blühen.

      Simon Sinclair:
      Und wäre es wirklich ratsam geschwächt im Undisputed Title Match anzutreten? Die Gefahr, das er geschwächt wird, ist nämlich durchaus gegeben. Denn falls mit Ian aneinander gerät, werden ich und Awesome Attitude vermutlich nicht einfach nur tatenlos zu schauen.

      Dann zoomt die Kamera wieder nach hinten, Britani zu sehen ist, die sich mit einem Power Shake stärkt.

      Britani Knight:
      Aber heute muss erst mal Echidna dran glauben. Natürlich nicht weil wir sie töten oder verletzen wollen, auch wenn Letzteres vermutlich spannend wäre. Aber sie kommt genau richtig, damit ich an ihr, im Namen von The Mob, ein Exempel statuiere.

      Aaron Attitude(aus dem Hintergrund):
      Für den Fall, das es Summer doch nicht packt.

      Summer Rae(ebenfalls aus dem Hintergrund):
      Schnauze!

      Da tritt der Hollywood-Star ins Bild.

      The Miz:
      Was aber nicht der Fall sein wird. Denn auch wenn nicht jeder von uns so grün mit dem oder der anderen ist, wie es die Jungs von der C - Jericho sein sollten, halten wir am Ende doch zusammen, anstatt uns gegenseitig zu boykottieren.

      Da fliegt ein Cola-Glas durchs Bild, bevor nur noch Klirren zu hören ist.

      Aaron Attitude(aus dem Hintergrund):
      Ob du wohl jemals einen Treffer landest?

      Genervt schauen The Miz und Brit nach links und rechts, womit es wieder zum Kommi-Pult geht.

      So nene engen Zusammenhalt wie bei uns werden die Typen wohl nie hin kriegen, aber immerhin untersützen sie sich wenn es ernst wird. Was auch gar nicht anders geht, wenn Saummer Rae nur im entferntesten eine echte Chance haben will.
      Chancenlos dürfte heute Abend Britani sein. Hoff ich zumindest. Die bestimmt reichlich Backup mit zum Ring bringt, aber in dieser Hinsicht können unsere C-olleagues gleich ziehen. Und zur Not machen wir uns halt die Hände schmutzig.

      ToH Female Tag Team Tourney
      The Asian Shirt Squad (Suguha Hinotomoe & Yui Meiou) vs. Scares of the Dark (Lucia von Faris & Laura Reed)


      Withered Leaf
      Die Temperaturen steigen wieder, aber das ist freilich nicht der Grund dafür, dass wir nun sieben asiatische Damen sehen, deren einziges Kleidungsstück von Bedeutung ein Hemd ist. Denn die Asian Shirt Squad heißt ja nicht umsonst wie sie heißt. Geht es um Stil und Posing sind die sieben Schönheiten absolutes Championmaterial. Aber geht es um den Sport, so ist heute bereits die letzte Chance auf Erfolg im Tournament of Honor. Yu-Na Seong und Xiàhóu Lǚlǚ verloren gegen Kumiko und Konoka Yuumura. Sasami Kannaoe, Naotora Thị Mai und Aspara Utsutsuruya scheiterten an Daisybell, marion Nathaniel und Amanda Hildegard Riches. Nun ist es an Suguha Hinotomoe und Yui Meiou dafür zu sorgen, dass wir auch weiterhin dieses haareiche Septett ihre vortrefflichen Bein- und Fußpartien in vielerlei Posen und Haltungen vorzeigen sehen. Doch das wird nicht leicht, das wissen auch Lola und Salida del Sol, die seit geraumer Zeit mit The ASS abhängen und ihrerseits gegen Yuki und Momoko Sakaki aus dem Turnier ausschieden…

      C


      Scares of the Dark

      Denn die Gegnerinnen der Shirties sind immerhin C Spe-C-ials. Baroness Lucia von Faris hat zwar im Ring bisher eher selten etwas gezeigt, aber die Wirkerin dunkler Magie ist von Natura aus eine Person, die eine gewisse Bedrohlichkeit ausstrahlt. Und die schwarze Riesin mit der silbernen Supermähne, Laura Reed ist ihrerseits eine imposante Persönlichkeit, die auch schon mehr als einmal weit im Turnier gekommen ist.

      Ringrichterin Esmeralda Geamăn zollt derweil ihrerseits den wieder gestiegenen Temperaturen Tribut und begeistert die Fans mit einem Socken- und Füßchen Strip. Dann setzt sie zur Anläut-Pose an, aber es gibt zum Jubel auch Pfiffe, weil die stilistisch hochwertige Verpackung auch toll anzusehen war. Also zieht sie besagte Sachen wieder an und… Anläut-Pose! Es kann losgehen.

      Auf Seiten der speziellen Damen vom großen, grünen C beginnt Laura und so ist es nicht verwunderlich, dass Sugu für die Shirties beginnt, ist sie gegen die Waliserin doch das kleinere Missmatch als Yui, der satte 32 Zentimeter Körpergröße gegenüber der Riesin „fehlen“. Und da sprechen wir noch nicht davon, dass Laura auch noch zu den Damen mit einer gewissen Muskelmasse zählt. Zwar nicht so sehr, dass dadurch feminine Form flöten gehen würde und Yui ist nun auch kein Magermodel, aber die beiden wären schon so ziemlich mit die größten Gegensätze, die man im Ring gegeneinander sehen könnte. Und da Suguha einen bekannten Beschützerinstinkt hat, was Yui betrifft, lässt sie diese hier natürlich nicht ran.
      Beide Frauen schreiten hoch konzentriert aufeinander zu, während das Verhalten ihrer Partnerinnen ebenfalls kaum unterschiedlicher sein könnte: Yui hopst herum und animiert die Fans dazu, dass sie Sugu anfeuern mögen, während Lucia nicht einmal in den Ring guckt. Anders formuliert ist das komplettes Desinteresse an dem, was da nun geschieht.
      Laura versucht Sugu in einen Lock Up zu zwingen, doch die weicht aus, zeigt ein paar Shin Kicks und versucht dann einen Palm Strike – aber Laura blockt die Attacke ab, verdreht Suguha den Arm und hämmert dann auf selbigen ein. Die Japanerin lässt sich aber nicht unterkriegen, flipt einmal herum, um wieder mit ihrer Amrichtung im Einklang zu sein und zeigt dann einen Arm Drag… aber Laura ist keine weibliche Version von The Big Show, sondern eher eine von Brock Lesnar und das bedeutet, dass sie nicht nur groß und stark ist, sondern auch geschickt. Sie rollt durch und steht sofort wieder, tritt dann mit aller Macht zu: Big Boot!
      Holy Crap, was ein Volltreffer!
      Stiefel auf die Brust, in Memoriam von Chris Candido… eins. Zwei. Nein.
      Das war deftig, aber in Suguha steckt ein Kämpferinnenherz.
      Was eigentlich streng genommen nix damit zu tun hat, dass man Knockout widerstehen kann oder nicht, aber egal, Semantik ist halt nicht so interessant wie Pragmatik. Und ganz pragmatisch ist es für Laura nun ihre Kontrahentin in die eigene Ringecke zu werfen und… damit Lucia etwas zu überraschen, weil da plötzlich Suguha in ihrer Nähe ist und selbige durch ihren Wurf in die Ringecke ungewollt den rechten Ellbogen gegen LuciFa knallte. Weswegen die Baroness nun auch etwas angesäuert zu Laura guckt von wegen „diese Gemeine hat mich berührt wegen dir und es tat sogar weh“.
      Laura ignoriert das komplett, rauscht per Clothesline nun selbst in die Ringecke und sandwicht Suguha. Selbige wird dann hoch empor gesetzt und es gibt einen Superplex mit mächtig Delay. Danach wird Lucia schon wieder gegen ihren Willen berührt, Laura klatscht ihr nämlich auf die Schulter von wegen „mach auch mal was“. Der Blick der Baroness ist etwas empört, offenbar hatte sie nie die Absicht in diesem Match aktiv zu werden und dachte, dass Laura das ganz alleine regelt. Aber nun muss sie, ob sie will oder nicht.
      Widerwillig betritt sie den Ring und tritt auf Sugu ein bisschen herum… bis diese ihr den Stiefel festhält, wieder halbwegs hochkommt und Lucia im Hochkommen mit hochstemmt… das wird eine Art Flapjack! Lucia hält sich das Gesicht, ob vor Schmerz oder vor Schock auf der Nase gelandet zu sein… oder beides.
      Und kurz darauf gibt es noch mehr in die Richtung: Implant DDT!
      Wenn Tiger Mask IV schon laut Kevin Steen einen krassen Matchvorteil weggeworfen hat, was ist dann das, was Lucia hier veranstaltet hat? Suguha kann nun sogar mit Yui wechseln und die lässt sich nicht lange bitten: hoch auf die Ringecke, von da aus ein Spaziergang über die Seile... Ropewalk Splash -> Fairy Arc!
      Eins! Zwei! Nein!
      Knapp, aber nur fast! Yui ist aber nicht entmutigt, sondern setzt einfach weiter nach: KI Crusher!
      Und wieder hoch auf die Ringecke… direkt wieder Tag mit Suguha…
      Scarlet Titania von Yui!
      Suguha setzt ihrerseits mit einer Flugaktion nach: Firesoul Splash!
      Eins!
      Zwei!
      Nein!
      Laura kommt herangestürmt und verhindert den 3 Count! Yui wollte das zwar verhindern, wurde aber von Laura über den Haufen gerannt, als wäre sie gar nicht da! Dann packt sich Laura ihre Teampartnerin und schüttelt sie wütend durch. Und da sie etwas lauter spricht hören wir problemlos die Frage, was der Scheiß soll.
      Bis sich Lucia losreißt und ihrerseits beginnt Laura einen erhitzten Vortrag zu halten.
      Suguha, Yui und Esmeralda gucken sich an.
      Eine etwas unerwartete Entwicklung der Ereignisse.
      Dann jedoch entschließen sich Sugu und Yui die selbstverschuldete Ablenkung zu nutzen.
      Und stürmen los!
      Doch da stößt Laura Lucia zur Seit, fährt ihre Pranken aus und hat beide im Chokeslam Ansatz!
      Doppelter Black Fang!
      Laura bedeutet Lucia jetzt gefälligst zu covern und die macht das auch widerwillig.
      Eins, Zwei, Drei.
      Ein höchst seltsames Match findet sein Ende und auch die letzten Mitglieder der Asian Shirt Squad sind raus aus dem Turnier, während Laura und Lucia nun in der nächsten Runde im C Spe-C-ial internen Viertelfinale auf Wáng Sānniáng und Shiro Homura treffen werden. Dort werden sie für einen Sieg im Zweifelsfall besser zusammenarbeiten müssen… was schwierig werden könnte, denn für den Moment haben sie einander nicht mal mehr etwas zu sagen, sondern gehen backstage, die jeweils andere bestmöglich ignorierend…

      Fast schon erschreckend, wie dominant das C - Jeri-C-ho Team trozt so ner miserablen Zusammenarbeit ist. Und traurig für die lieben Shirties. Vielleicht wäre ein Karrie-Wechsel ratsam? Denn als Wrestlerinnen werden sie regelmäßig von der Konkurenz weg gefegt. Vielleicht machen sie als Nachfolgerinnen der Nitro Girls eine bessere Figur?
      Nicht so hastig, Partner! Du warst ja schließlich auch mal als "Versager-Ted" bekannt, hast dich seitdem aber unverkennbar weiter entwickelt. Was aber nicht heißt, das eine Nitro Girls Nachfolgerinnen eine schlechte Idee sind. Vielleicht würden sie ja auch bei einem Volley-Special... ich schweig lieber, bevor Celestine davon Wind kriegt.

      In der Catering Area sehen wir Mina Louise Stuart mit Giselle Marie sowie Lina und Tina Colada an einem kleinen Tisch bei einer Tasse Tee mit Plätzchen sitzen. MLS nippt kurz an ihrem typisch britischen Getränk und guckt dann zu Giselle, die dasitzt wie ein Häuflein Elend.

      Mina Louise Stuart:
      Drink up already, my dear, precious Giselle. As you should be very aware, there is little a cup of tea cannot heal. Well, except for severe injuries, deceases, gruesome sicknesses, lost bodyparts, evil curses, spirit possession, foolishness, idiocy and the mediocrity of our English national team. Lucky for you, you aren’t suffering of any of those and thus you should be fine. All that happened to you was a loss against the worst competitor on the roster, Summer Rae. What consequently makes you look like an even worse competitor than her. But it matters little. This whole wrestling business is just a bonus to our finances after all.

      Giselle Marie:
      But that’s just it, Miss Mia… with your recent success and the solved cases we were finally able to pay our bills and pay back all debts… if only I had made it to the second round we would have had some spare money for once… instead we are close to being broke again…

      Mina Louise Stuart:
      Earthly goods such as money are nothing to ever worry about as long as evil spirits plague this dimension they have no place staying. New, interesting cases coming in are merely a matter of time. Meanwhile all our monetary problems will easily go away once those two have defeated the Flamberge sisters after Pure Violence. No big deal.

      Lina und Tina gucken sich etwas unsicher an.

      Giselle Marie:
      Those two… beating the Flamberge sisters… no big deal…
      Um… yeah… right.
      Coming from anyone else that would be blatant sarcasm, but coming from you, Miss Mia… *sigh*


      Mina Louise Stuart:
      You worry so much you are grey before your time. Good thing this silvery whitish grey hair suits you rather nicely.

      Giselle lässt den nächsten lauten Seufzer hören, dann kommt Farbe in die Angelegenheit. Lila Farbe um genau zu sein.
      Eiligen Schrittes nähert sich Volumina Siren, die ein poröses Stück Pergament in der Hand hält, und aufgeregt damit auf die drei Mädels zustürmt.

      Volumina:
      Oh bitte, erhört mein Flehn! Ich brauche eure Hilfe! Ich weiß nicht an wen ich mich sonst wenden soll. Ich komme einfach nicht weiter. Was soll das alles bedeuten?

      Sie legt das Papier vor MLS auf den Teetisch, völlig außer Atem und blickt die Mädels zugleich hoffnungsvoll als auch erwartungsvoll an.

      Giselle stimmt ein und guckt ihrerseits Mina Louise erwartungsfroh an.

      Mina Louise Stuart:
      I would commend your very good taste in approaching me for aid, however as I am just the very best to hire for any and all cases regarding supernatural influence this is a rather logical move on your part and nothing to praise you for. Before we continue, let me reiterate that my services are not free of charge and by me starting to investigate the curse that is laid upon this piece of paper that makes the words all gibberish I presume you will be able to pay me. Unlike those two over there who could not pay me and now pay off their debt through being servants. Since you are similar to them regarding the fact neither of you is able and or willing to afford shoes or boots, I have to ask if you are aware of the cost that comes with my service.

      Volumina, deren voluminöse Schenkel von einem sehr knappen violetten Minirock umschlossen werden, hat ihre Mähne zu zwei Zöpfen geflochten, die zusammengebunden eine Herzform ergeben und deren dicken Enden bis weit auf den Boden reichen. Ebenfalls herzförmig ist ihr violettes Underboobie-Spaghettiträger-Top, das sehr freizügig die prallen Kurven offenlegt.
      Sie lässt sich von dieser Ansprache jedoch nicht beirren. Zielstrebig lässt sie sich nicht von ihrem Weg abbringen.

      Volumina:
      Die Bezahlung spielt keine Rolle. Ich bin bereit zu geben, was immer ich geben kann. Solange es für mich moralisch vertretbar ist, werde ich alles tun was ich kann, um eure Forderungen zu erfüllen.

      Mina Louise Stuart klatscht in die Hände.

      Mina Louise Stuart:
      Very well, so let me take a close look at this papery mystery.

      Sie guckt es an, ohne es zu berühren, schnüffelt, holt von irgendwo einen Talisman hervor und hält ihn über das Stück Pergament.

      Mina Louise Stuart:
      Interesting. On first sight one could get the wrong impression and one could mistake this piece of paper for a normal piece of paper, which is just completely nonsensical, because someone wrote nonsense on it. The curse haunting this piece must be very treacherous and subtle, yet strong and mischievous. I wonder if a cleansing flame could burn away the falsified message and reveal the truth.

      Giselle Marie:
      Or… it could set the whole piece of paper ablaze, because it in fact is just a normal paper with a coded message.

      MLS lächelt Giselle mitleidig an von wegen “natürlich ist hier ein Fluch am Werk, weil, natürlich ist das so”.

      Volumina hat die Konversation aufmerksam verfolgt, sowohl nervös als auch skeptisch, und murmelt vor sich hin.

      Volumina :
      Zum Glück habe ich die Botschaft noch abfotografiert, bevor sie hier in die ewigen Jagdgründe geschickt wird.

      Mina Louise Stuart:
      And how would that picture be of any use? This item right here is the one that has it’s meaning obscured through sorcery. Only this very document here is ever able to reveal the truth. Unless… this is a curse which expands upon duplication, which is rather uncommon but not completely unheard of. My dear customer, have you any hint of an idea as to who might have bewitched this paper? That would make it very much easier to properly identify the spell we are talking about here.

      Giselle Marie:
      Miss Siren is known for being an amnesiac, Miss Mia...

      Mina Louise Stuart:
      Oh my. Curses that alter, erase or hinder memory are just awful. Luckily not many spellcasters of our age are skilled enough to perform those unholy arts. However this gives me quite a good grasp about what is the case here. A caster who is able to bewitch paperwork as well as making memory disappear is bound to be a master of his craft. One does not get such a person through talent alone, but devoted studies. This leads to the easy deduction of the caster being a very well educated person, likely with interest in the beautiful arts like painting or poetry. See the patterns in this bewitched text? Even though completely nonsensical, it just has the look and feel of poetry and metric, rhythmic writing. Most remarkable.

      Volumina überprüft das Papierstück daraufhin auf die soeben vernommenen Hinweise…

      Volumina:
      Aha! Es handelt sich hierbei um ein Gedicht! Seltsam… aber ja, das könnte in der Tat ein Versmaß sein! Auch die Endungen sind immer gleich, es sind Reime! Das muss ich überprüfen!

      Mit diesem Geistesblitz schwebt Volumina von dannen, und hat dabei völlig vergessen, dass sie ja noch eine Schuld zu begleichen hat… sehr zum Entsetzen von Giselle.

      Giselle Marie:
      Miss Mia! Our customer is running off without offering any kind of payment!

      Mina Louise ist hingegen ganz relaxt.

      Mina Louise Stuart:
      She didn’t look like she had any money on her. Maybe she’s just fetching it from her locker. And if not, it matters little either. We will get our pay another day then. After all it’s not like you could hide anywhere from my genius. Whom or what I desire to find… I find. Easy as pie.

      Giselle seufzt lautstark, womit die Szene off geht.

      Ich glaub ja nicht, das Mina sie suchen wird. Aber falls doch, schenken wir Volumina lieber Geld, falls sie nicht genug hat, damit keine Assistentin von Miss Stuart sein muss. Wäre einfach komplette Talentverschwendung. Aber vielleicht ist Siren ja auch stinkreich und weiß es nur noch nicht?
      Das aufsuchen der Detektivin für Übernatürliches war auf jeden Fall hilfreich. Und nachdem Voluminas Stein ihr unglücklich brachte, glaube ich fast, das tatsächlich ein Fluch im Spiel sein könnte. Miss Stuart wirkt zwar so kompetent wie Inspector Clouseau, war bislang aber sehr erfolgreich.

      Vulture Valley
      Die Fans in Magdeburg Buhen vehement, denn tritt Joe Gomez aus dem Eingangsbereich. Gut, ein paar Fans jubeln auch, bringt er doch wieder die Cowgirls mit, aber die Mehrheit springt deshalb trotzdem nicht auf ihn an. Er ignoriert es vollkommen, sie nehmen es schmunzelnd hin. Anschließend begeben sich die drei ins Seilgeviert, wo sich der Outlaw von Lilian Garcia ein Mic reichen lässt, wonach er sich in die Mitte des Squared Cirlces stellt.

      Vulture Valley
      Die Fans in Magdeburg Buhen vehement, denn tritt Joe Gomez aus dem Eingangsbereich. Gut, ein paar Fans jubeln auch, bringt er doch wieder die Cowgirls mit, aber die Mehrheit springt deshalb trotzdem nicht auf ihn an. Er ignoriert es vollkommen, sie nehmen es schmunzelnd hin. Anschließend begeben sich die drei ins Seilgeviert, wo sich der Outlaw von Lilian Garcia ein Mic reichen lässt, wonach er sich in die Mitte des Squared Cirlces stellt.

      Joe Gomez:
      Claudio Castagnoli ist ein Mann von Ehre!

      Immerhin lässt sich so etwas positive Stimmung generieren.

      Joe Gomez:
      Nicht klug, aber ein Mann, der zu seinem Wort steht. Ist ihm doch klar, das ein Match gegen mich, ohne versifften Schutzengel Dean Ambrose seinen Titelverlust bedeutet. Aber da er offenbar klar denken kann, hat er eingesehen, das es keinen Sinn macht, vor mir davon zu laufen, weil ich ihn früher oder später ohnehin eingeholt hätte. Und jetzt, da sowohl Chavo Jr. als auch Val Venis ihre Chance auf das Gold verwirkt haben, gehört der German Champion mir. Mir ganz allein, und wie das endet, hab ich schon bei der letzten Show unter Beweis gestellt. Aber bevor das Gold in meinen Besitzt über geht, möchte der bald ehemalige Titelträger vielleicht noch ankündigen, was ihm bei Pure Violence nicht gelingen wird? Da er Wort hielt, hat er sich seine letzten Minuten im Rampenlicht redlich verdient.

      Miracle
      Und da nimmt jemand die Einladung an. Der German Champion CLAUDIO CASTAGNOLI erscheint auf der Stage. Seine rechte Schulter ist in einer Schlinge, während sein Gold um seine Hüften geschnallt ist. Während der Schweizer noch ziemlich bejubelt wird, wird STEPHANIE MCMAHON mit ihrem Auftreten vehement ausgebuht. Claudio und Steph machen sich auf den Weg und betreten gemeinsam den Ring.


      Claudio Castagnoli:
      Sieh an. Der Cowboy sitzt auf seinem hohen Ross. Es ist immer wieder schön zusehen der Arroganz in die Augen zu schauen, kurz bevor dieser erkennt wie sehr er sich vergaloppiert hat. Joe, der einzige Grund, und da hat sich überhaupt nichts geändert, warum du überhaupt diesen Gürtel von nahem ansehen darfst, ist der, das ich zu meinem Wort stehe. Also... genieß den Blick auf das Gold, denn näher wirst du nicht daran kommen. Du hast eine zweite Chance bekommen... und du wirst sie, wie alle anderen vor dir, wie die erste Chance verwirken. Bei Pure Violence blüht dir all das, was du letzte Woche bei mir versucht hast... und noch mehr.

      Der Outlaw grinst kurz zynisch.

      Joe Gomez:
      Ja, bei Pure Violence wirst du dich bitterböse an mir rächen. Mir Scherzen zu fügen, von denen ich mich nie mehr erholen werde. So wie in unserem ersten Match? Hast es ja von vorne bin hinten dominiert, bis Dean Ambrose deinen Arsch gerettet hat. So wie ich bei der vergangenen Show. Und das ist der Grund, warum ich auf meinem hohen Ross sitze. Mit dem Unterschied, das ich mich, im Gegensatz zu jedem Greenhorn, im Sattel halten kann, bevor mein Rivale unter die Hufe kommt. Und diesmal... diesmal Castagnoli, lasse ich mich unterstützen, und werde alle Statistiker lügen strafen, die emsig darauf hin weisen, das ich es noch nie geschafft habe, und daher auch nie schaffen werde. Bei Pure Violence gehört das Gold mir!

      C


      Team ChaVal

      Da haben offenbar noch zwei Herren das Bedürfnis ein Mitspracherecht geltend zu machen. Chavo Guerrero jr. und Val Venis gesellen sich hinzu.

      Chavo Guerrero jr.
      You know, homes, your little private conversation would be so much more deserved if you had scored any real victory over any of us. Val, my dear amigo… remind me real quick. How did our title matches wind up ending again?

      Val Venis:
      Hellloooooo reality! Factual matter is: Chavo got disqualified, while my match was ultimately considered a draw thanks to too much chaos. Chaos you will try to blame on us, but it was actually all the fault of the Desperado there. He brought those Cowgirls along to distract me. That was very not nice and all my colleagues did was even the odds. And then everything went downhill to the land of craziness. So… no result anyone could feel good about. Well, at least we aren’t happy about it and that’s good enough for us and what’s good enough for us is good enough for you, too, because that’s how we at the SoD roll.

      Castagnolis Miene bleibt steinern.

      Claudio Castagnoli:
      Wie die Geier stürzt ihr euch alle auf ein vermeintlich lebloses Opfer. Doch ihr habt die Rechnung ohne den Landvogt gemacht. Joe... Du denkst du hattest mich am Rande einer Niederlage... du denkst ohne Dean Ambrose stündest du jetzt an meiner Stelle... du denkst du hättest mich da wo du mich haben wolltest... Joe... Du irrst. Genau wie die beiden Clowns da, denken sie hätten irgend ein Mitspracherecht wenn es um MEIN Gold geht. Ich habe die C Comp überwunden. Ich habe die Wargames gewonnen. Ich habe jedes Ziel erreicht das ich mir gestellt habe. Und ich werde auch dieses, mein nächstes Ziel erreichen: Pure Violence als German Champion zu verlassen. Und da ist mir völlig egal wer mir gegenüber steht. Also Val.. du willst, wie Joe, eine letzte, zweite Chance? Du bekommst sie... Unter EINER Bedingung! Und das betrifft euch beide... KEINE UNTERSTÜTZUNG AM RING! Keine Cowgirls, kein Shogunate of Doom, keine Stephanie McMahon... Nur wir drei. Triple Threat, No Disqualification... Entweder so... oder ihr geht dahin wo ihr her gekommen seid.

      Joe Gomez:
      Einverstanden, Castagnoli! Kein dummer Zug, jegliche Begleitung zu untersagen. Offenbar hast du doch mehr Grips als ich dachte. Aber ein Match ohne Disqualifikation spielt mir förmlich in die Karten, was dir nicht bekommen wird. Geschweige denn Chavo oder Venis, so sie nicht noch den Schwanz einziehen. Aber im Endeffekt spielt es keine Rolle, ob noch einer dieser Spinner mit mischt oder nicht, denn das Resultat bleibt identisch. Denn glaub mir, Castagnoli, kein Champion gibt sein Gold freiwillig ab. Ich kann zwar verstehen, das du deine Titelregentschaft noch ausbauen willst. Aber dieses Ziel werde ich wohl oder übel verhindern.

      Val Venis:
      How about you stay civil and leave Val’s Big Valbowski out of this, Joe? You have no business with my Big Valbowski, unlike your Cowgirls who may very well receive some special attention, if they so desire. Back to the immediate topic of interest, I must wonder why you would even suggest that I would be scared of a good fight. Just because I joined a group that cares for each other and always tries their best to get success as a team effort doesn’t mean I magically lost the ability to fight by myself, put up a good fight and win. Just as a reminder here: Claudio isn’t exactly the only person involved here who has won the Wargames before. I am the most sensitive ladies’ man you will find, but I’m also a manly man and totally able to stand up on my own two feet and I’m most certainly able to win some tough matches. Count me in and don’t make the mistake of counting me out, ‘cuz that would be really dumb.

      Chavo Guerrero jr.
      Chavito is a bit saddened about not witnessing Val’s eventual success ringside, but I’ll get over it and watch with a good burrito from quite afar then. The good thing is, that upon winning fairly and squarely you loco vatos will not even have any kind of excuses for your losses, making your future reactions to the inevitable outcome all the more fun to anticipate.

      Claudio Castagnoli
      Dann sind der Worte genug gewechselt...

      Er nimmt seinen Arm aus der Schlinge und dreht die Schulter ein paar Mal durch, anscheinend geht es der Schulter besser als gedacht.

      Claudio Castagnoli
      Wir sehen uns bei Pure Violence... und wenn es vorbei ist... Empfindet eure Titelchancen als verbraucht. Landvogt.... ENDE!

      Ob der Landvogt mal am Funkgerät tätig war? Sein letzter Satz spricht eindeutig dafür. Ob er seine Titelverteidung so deutlich auf den Punkt bringt, ist dagegen fraglich. Klar, wenn keine Begleitung mit kommt, bedeutet das für ihn einen Vorteil, aber mit Gomez ist nicht gut Kirschen essen, und Val wird gerne unterschätzt.
      Wer Venis im Ring belächelt, hat schneller ein Problem als ihm lieb ist. Villeicht verhält sich der Handtuchmann Backstage extra so, damit ihn keiner ernst nimmt, um dann unverhofft aufzutrumpfen? Den German Title konnte er sich immerhin schon genau so sichern wie den Gifted Chase. Ließe sich bei Sportwetten auf den Ausgang des Matches tippen, würde ich mir gern mal die Quoten anschauen.

      Vor einem mexikanischen Futtertempel sehen wir zwei bekannte Gesichter (und Haare und Körper in Kleidung…). Julia Guerrero und Carrie Guerrero, die G Dynasty, die amtierenden Tag Team Champions. Beide sitzen an einem Outdoor Tisch vor leeren Tellern.

      Julia Guerrero:
      Na? Hats geschmeckt?

      Carrie Guerrero:
      Ähm… ja. Hat es.
      Auch wenn ich zunächst doch überrascht war… hierhin „ausgeführt“ worden zu sein…
      Aber dann wiederum… ist das eigentlich sehr typisch für dich, sodass es mir hätte klar sein sollen.


      Julia Guerrero:
      Klar, ich hätte dich auch in ein teures Restaurant ausführen können, wo einen bornierte Deppen ob der Kleidung und Haarfarbe blöd angucken und wo man 300 € fürs Ambiente löhnt und dann drei Kartoffeln und ne halbe saure Gurke als Menü serviert kriegt… ich geh lieber dorthin, wo man für sein Geld auch satt wird und was herzhaftes zu essen kriegt. Man will ja nicht so enden wie Summer Rae.

      Carrie Guerrero:
      Bei deren Körperbau ist es erstaunlich, dass sie freiwillig wrestlet, da geht doch jeder Bump direkt auf die Knochen… wobei sie für ein Ex-Modell ja fast schon okay aussieht… ist vielleicht auch schwierig eine gesunde Einstellung zu Essen und Körperlichkeit zu entwickeln, wenn du aus dieser Branche kommst.

      Julia Guerrero:
      Schon irre irgendwie. Als ich endlich genug Geld verdiente, um genug essen zu haben, dass man meine Rippen nicht mehr sieht, war sich so mega glücklich. Und diese Perversen aus der Model Industrie und jede Menge kranke Bastarde in der Medienwelt propagieren diesen Mist als erstrebenswert. Das ist so absurd wie Haarfetischkram, der in ner Kopfrasur endet. Man hat’s echt nicht leicht als Frau mit gesundem Körper und gesundem Haarwachs, überall kranke Freaks, die einen zerstören wollen. Und dann kommen auch noch so Witzfiguren wie die Barry Babes daher und tragen ihren Spießerkram auch noch in die Welt hinaus. Schon gewusst, dass bei Yu-Gi-Oh! Arc-V Zuzu Boyles hohe Socken zu ner Strumpfhose zensiert wurden, weil das kleine bisschen Oberschenkel da oben den Machern der Westversion offenbar zu sexy war? Furchtbar.

      Carrie Guerrero:
      Ja, das wusste ich zufällig. Als ob die Serie nicht auch so schon schlecht genug wäre… aber… jetzt mal zur Sache… wir wissen beide, dass du um den heißen Brei herumredest…

      Julia Guerrero:
      Ich würde nie um heißen Brei herumreden. Sondern pusten und dann essen.
      Abgesehen davon weißt du genau, was ich wissen will.
      Ich glaube nicht, dass du noch eine Zusatzaufforderung brauchst, um mir Auskunft zu geben.
      Und ich will ehrlich sein, das ist schon so ne Vertrauensfrage.
      Wir sind Tag Team Champions.
      Und das sind gewesen wir wegen unseren Können und weil wir ab und zu schummeln.
      Bis zu unserem Titelmatch gegen die Elemental Nymphs.
      Seit diesem Tag sind wir Tag Team Champions wegen deinem Trance Kampf.
      Dass damit irgendwas im Busch ist, beweist dieses geheime Bürogespräch.
      Fans fragen sich, ob du auch so ne Chiharu oder Shiro bist… oder ne Aurora.


      Carrie Guerrero:
      Ist es nicht gerade der Sinn an „Vertrauen“, dass man halt „vertraut“ OHNE genau zu wissen, was los ist? Weil… wenn man eh sicheres Wissen hat, muss man ja nicht mehr vertrauen…

      Julia Guerrero:
      Stimmt auffallend. Fakt ist aber, dass mich das beschäftigt. Und also ablenkt. Was bedeutet, dass unser Titelverlust dramatisch wahrscheinlicher wird. Selbst mit einer höchst konzentrierten Leistung wird es gegen die Sakakis sehr schwierig… da wäre es schon besser, wenn ich zumindest ansatzweise ne Ahnung hätte, was mit dir los war. War das ein einmaliges Ding? Können wir deine Trance Modus in unsere Matchtaktik einbauen? Hast du noch andere mögliche seltsame Verhaltensweisen, die auftreten können, wenn ein bestimmter Trigger in Kraft tritt? Ich brauch ja nicht deine komplette Lebensgeschichte, zumal du vermutlich eh Ärger kriegst, wenn du zu viel sagst, aber zumindest eine gewisse Ahnung wäre schon gut.

      Carrie Guerrero:
      Hm… ich sage es mal so… ich hatte einen etwas größeren, operativen Eingriff, den keine Krankenkasse bezahlt hätte… um es mal sehr beschönigt zu formulieren, wenn du verstehst, worauf ich hinauswill… die Operation war erfolgreich und es gab keine Komplikationen… na ja… bis zu jenem Match. Da hat sich… quasi etwas verselbstständigt. Aber es wurden dann einige Test gemacht, ein paar neue Medikamente… und nun sollte alles gut sein. Reicht das?

      Julia klopft ihr erst auf die Schulter, besinnt sich dann aber eines besseren und knuddelt sie ausgiebig.

      Julia Guerrero:
      Jop, reicht. Und jetzt brauch ich noch nen Nacho als Nachtisch, konnte wegen Aufregung nicht so viel mampfen wie ich wollte und wo nun das Gemüt beruhigt ist, meldet sich mein Magen wieder.

      Carrie Guerrero:
      Der Nacho geht auf mich.

      Julia Guerrero:
      Carrie, ich könnte dich küssen!
      ...okay, das könnte ich eigentlich eh ca. immer, aber jetzt gerade ganz besonders.


      Carrie Guerrero:
      Mach doch.

      Yay! Endlich wieder Hot Lesbian Posing & Hugging & Kissing im WFW TV! Wurde auch Zeit! Womit die Kamera off geht… HLPHK~!

      Ich würd sie glatt fragen, was das für ne OP war, und wer sie wo durchgeführt hat, wenn ichs nötig hätte. Mein Dad hat schließlich genug Geld, und ich einen seiner vertrauten Geschäftspartner geschmiert. Aber eventuell war diese Entwicklung auch nur Zufall. Wie bei Spiderman.
      Eigentlich könte sich Julia glücklich schätzen, wenn Carrie in jedem Match so abgeht, wäre eine Rekord-Regentschaft in diesem Fall doch sehr wahrscheinlich. Aber vermutlich sorgte sie sich auch ein bisschen, weil das, was in Carrie vorging, ihr woghlmöglich schaden könnte.


      ToH Branch 3 Round of 12
      Britani Knight vs. Echidna


      Stars in the Night
      Ist sie der Backup, falls Summer Rav es bei Pure Violence nicht schafft Lala Sakurai zu besiegen? Oder will sie den WFW-Fans unter Beweis stellen, das sie das Zeug zur ganz Großen hat? Was es auch ist, bietet sich nunmehr die Gelegenheit, ihrem Ziel einen Schritt näher zu kommen. Zunächst geht es jedoch mit mehreren Schritten die Rampe hinab. Natürlich nicht allein, wird sie doch von der zuvor erwähnten Summer Rae, Sasha Banks, sowie den amtierenden Tag Team Champions, Awesome Atttitude, bestehend aus ihrem Freundin Aaron und The Miz, zum und in den Ring begleitet. Wo der Mob erst mal großspurig posiert, was bei den meistens Fans auf Ablehnung stößt. Doch das zaubert den Frauen und Männern im Ring nur ein Lächeln ins Gesicht.

      C






      Echidna

      Ihre Gegnerin hat wiederum nicht mehrere Kinder, sondern wohl auch Donkey Kong Country gespielt, wie ihr Entrance Theme vermuten lässt. Spiegelt diese Mischung aus Power und Tiefgang ihren In-Ring-Stil wieder, was ebenfalls nicht abwegig erscheint, hat sie heute die Chance auf einen Sieg, der bestimmt nicht nur sie, sondern auch Leona Flaka besonders erfreuen würde. Zwar existiert auch der Ekel, wie sie selbst bekundete, aber in kürze heißt es "Augen auf und durch!". Moralische Unterstützung erhält sie dabei sowohl von den Fans, als auch ihren Sprösslingen, Chrysaor,Callirrhoe, und den Merbraids, die sie ebenfalls zum und dann in den Ring begleiten.

      Wo The Miz sich erst einmal, wenn auch mit gebührendem Abstand, Chrysaor gegenüber stellt, ehe er seinen goldenen Gürtel empor reckt, getreu dem Motto, "weißt du noch damals, als ich dich entthront habe?". Danach weicht der Mob jedoch erst mal ein paar Schritte nach hinten, da diese Geste den Mann aus Iberia nicht wirklich begeistert, die beschwichtigenden Familienmitglieder verhindern wiederum den Start eines spontaenen Intergender Tag Team Matches. Um das offzielle Match guten unter erstrebenswerten Bedingungen anläuten zu können, verweist RingrichterinNoel Geamăn alle begleitterinnen und Begleiter auf ihre Plätze, also nach draußen, nimmt eine grazile Pose ein, und sorgt für die Offizielle Eröffnung.

      Da Echidna eine Person wie Britani lieber schlägt, anstatt sie zu umklammern, verzichtet sie zu Gunsten eines European Uppercuts auf den unpopulären Lock Up. Der Stiefel von Britani erreicht ihre Magengrube allerdings zuerst, wonach die bleiche Engländerin gegen die Mehrfach-Mutter einen Waist Lock ansetzt. Nur um gleich wieder zu lösen, einen Knee Lift im Rücken zu platzieren... um ihrer Kontrahentin dann mit beiden Handflächen über den Rücken zu streichen, ehe es einen Schlag gegen den Hinterkopf gibt, der bestimmt nur das Denkvermögen fördern soll. Wahrscheinlich kam der Schwarzhaarigen zu Ohren, was das Mitglied der Gorgon Familie von ihr hält. Welches jetzt mit einem harten Back Elbow kontert, dem die Britin allerdings ausweicht, erneut von hinten zu packt, Echidna anhebt, und frontal auf der Matte platziert. Wo sie wieder löst, um das Gesicht ihrer Kontrahentin auf der Matte hin und her zu reiben. Was nicht nur provokant, sondern auch unvorsichtig ist, da Echidna nun erneut einen Elbow auspackt, dem Britani diesmal nicht entkommt. Weitere Elbows prallen gegen die englische Brust, im Zuge des Aufstehens folgt noch Knee Lift, der Knight ebenfalls nach zurück in den Stand befördert, bevor diese nach einem European Uppercut in die Seile taumelt, über welche sie echidna umgehend mit einem Running Clothesline schickt. Sich aus dem Seilgeviert hinaus rollt, um weiter nach zu setzen, da stellen sich ihr die Tag Team Champions in den Weg, die eine Verschnaufspause. Die gibt es nicht. Dafür einen Double Clothesline, der Awesome Attitude zu Boden fegt! Woraufhin Britani die Publikumsfavoritin mit einem Superkick erwischt! Diese dann in den Squared Circle rollt, auf den Mattenrand steigt, um Echidnas Oberkörper einen Stück weit durch das zweite Seil zu ziehen, wonach Knight etliche Knee Strikes vom Stapel lässt. Anschließend folgt noch ein Slingshot, bevor Brit die Fans in Magedburg noch durch Gesten noch mal schön gegen sich aufbringt. Um danach auf den Top Trunbuckle zu steigen, was für sie kein Problem darstellt. Als viel problematischer erweist sich Echidna, die wieder auf den Beinen steht, um Britani selbige weg zu ziehen, so dass die Schwarzhaarige fällt, bei der Landung einen Schlignshot kassiert, und dank dem Ceberus Roar auf die Matte knallt!
      1!
      2!
      Kick Out!
      Die Mother of all Monsters rollt sich auf den Mattenrand, um von dort aus aufs Top Rope zu steigen, kommt alles gute doch bekanntlich von oben. Da ist es Sasha Banks, die Noel auf dem mattenrand etwas mitteilen möchte. wodruch sie sich Geamăns Aufmerksamkeit sichert, während Summer Rae das rechte Bein Serpentine Princess fest hält. Doch Chrysaor nähert sich schon Sasha Banks, weshalb diese kreischend den Mattenrand verlässt, und cal sowie die Merbrads schlagen Summer in die Flucht. Die bleiche Britin hat sicher in der Zwischenzeit erholt, stürmt heran, und fliegt geradewegs über die Seile nach draußen, da Echidna das Top Rope nach unten zog, wonach sie noch einen Missille Dropkick zum Besten gibt! Die Familienbande applaudierte, bevor die Ekelerregende zurück ins Seilgeviert geschoben wird. Damit sie von Frau mit den schlangenartigen Zöpfen in der Ringecke in die Tree of woe Position gehängt wird. Bilder aufhängen wäre zwar sicherlich schöner, zumal das Motiv bestimmt ein anderes wäre, doch zum Match gewinnen wird diese Prozedur hilfreich sein. Die Dame nimmt jedenfalls schon von der gegenüberliegenden Ecke aus Anlauf:
      Echidna Spear!
      Nein, doch nicht, richtet sich Britani doch ruckatig auf, so dass die Trägerin des weißen Faltenrocks... ihre Schultern fast gegen den Ringpfosten rammt, jedoch noch mal rechtzeitig abstoppt, den Kopf von Knight ein Stück weit tiefer zieht, um sie via Neckbreaker von den Seilen zu holen!
      1!
      Da legt The Miz Echidnas rechtes Bein aufs Ringseil, was jewtzt auch Noel registriert, und das Cover daher unterbindet. Führt die Platzierung vonKörperteilen auf Seilen während eines Covers doch zum Abbruch des selbigen. Zu allem Überfluss wird die Mutter jetzt noch von The Miz ausgelacht. was Chrysaor weit weniger lustig findet, der Mizanin nun per Running High Kick nieder streckt! Woraufhin Aaren dem vermeintlichen Griechen aus 6 Metern Entfernung Schläge androht. Wäre es vielleicht doch siniger gewesen, noch auf die Unterstützung von Sinclair und Lincoln zu bauen? Immerhin geht das Match für Britani weiter, die nun einen Irish-Whip via Reversal, samt anschließendem Short Arm Clothesline kontert, dem ein Elbow Drop folgt. Der nur zur Vorbereitung des Pa(i)ge Turners diente, welchen die Mother off all Monsters aber verhindert, indem sie Knight von sich, und in die Ringecke hinein stößt. Dort verweilt die Schwarzhaarige nur nicht sehr lange:
      Superkick Nr. 2! Dem Echidna jedoch ausweicht, bevor Britani dem Orthrus Bite erliegt!
      1!
      2!
      Kick Out!
      Zumindest für ca. 2 Sekunden. Zu kurz zum Siegen, muss also was noch effektiveres her. Etwa der Finisher, Cradle of Horros, zu dem Serpentine Princess Knight in die Luft stemmt, als diese plötzklich mit den Beinen wackelt. Als Resultat dessen mit den Steifeln auf der Matte landet, und ihren freien Arm nutzt, um Echidnas rücken zu bearbeiten, wonach es auch noch ein paar Kneelifts gibt, ohne die "Suplex-Position" dabei aufzugeben. Aus gutem Grund, schnappt sich Brit doch nun das rechte Bein der Gegnerin, ehe diese ein Stück weit hoch gehoben wird, ehe es wieder runter geht:
      Cradle DDT!
      1!
      2!
      3!

      Mit Müh und Not, aber in der finalen Phase ohne Hilfe, erringt Britani einen Sieg für The Mob, womit auch sie eine Runder weiter ist. Die weiblichen wie männlichen Begleiter gesellen sich zu ihr in den Ring, wo Britani ihren Arm von Noel los reißt, die sie gerade offiziell zur Siegerin küren will, nur um ihn dann von Summer empor heben zu lassen, während Sasha Banks Echidnas Niederlage mit ironischer Mimik bedauert. So kann es aus der Sicht von The Mob natürlich gerne weiter gehen. Fragt sich halt nur, wie lange das möglich ist.

      Oh, Mann... Echidna bekleckert unsere Abteilung nicht gerade mit Ruhm. Ist doch klar, das eine Frau, die so offensichtlich ihren Finisher ansetzt, ausgekontert wird. Ich sollte mich ihr als taktischer Berater zur Verfügung stellen. Immerhin wirst du bei Pure Violence wieder für positive Schlagzeilen sorgen. Und wenn nicht, mach ich es beim Tournament of Honour.
      Mein Match gegen Shelton wird für Gespräachsstoff sorgen, verlass dich drauf! Und Echidna hatte ihre Anteile am Match, sollte sich also nicht all zu sehr grämen. Sie gab ihr Bestes, und weiß es auch. Und falls nicht, werden wir ihr, neben der Familie, Trost spenden. Bevor wir zusammen Leona anfeuern.

      Im Locker Room von Celestial Camus herrscht ziemliche Stille. Kein Wunder, hat man doch gemeinschaftlich (obgleich abzüglich des Restes der Gorgon Family) das Match von Echidna gegen Britani Knight verfolgt und der Ausgang desselben ist nicht gerade Anlass für Jubelstürme… Celestine Camus sitzt zentral in der Mitte, die Bein- und Fußpartie übereinandergeschlagen und die Hände im Schoß gefaltet. Links und rechts wird sie von ihren japanischen Bodyguards in den dunklen, schulterfreien Schuluniformen mit Pinguinkappen flankiert, Kirika Katsuragi und Kaguya Kanzaki. Weiter zur Linken sehen wir Dolph ziggler, Matt Morgan und Taylor Wilde mit Ashley Rage sitzen, deren Partnerin Ouka Eagle etwas abseits zur Rechten sexy an die Wand gelehnt dasteht, ebenso wie Shiro Homura deren Partnerin Wáng Sānniáng wiederum rechts neben Kaguya auftaucht. Wer wird das Schweigen wohl brechen?

      Dolph Ziggler:
      Was ne vollgekackte Mistscheiße eh. Ausgerechnet gegen dieses blasse Vollmiststück. Da kommt mir mein Popcorn ja wieder hoch.

      Taylor Wilde:
      Das mag zum Teil aber auch an der Menge an Popcorn liegen, die du verdrückt hast.

      Matt Morgan:
      Still, Nicky got a point. After us and the Children of Mythology both losing to the Awkward Attitude, this is the i-thing on the rotten cake of garbage. How is it, that we of Celestial keep losing to these awful, awful people?

      Celestine Camus:
      Der offensichtliche Grund ist, dass Sie alle weitgehend eine kollektive Ferienstimmung entwickelt haben. Obgleich ich noch immer denke, dass C Jeri-C-ho dahingehend zu sehr das andere Extrem ist, wäre ein gesunder Mittelgrund der Idealfall, doch sind wir von diesem mittlerweile weiter entfernt als besagte andere Sportabteilung der Firma meiner großen Schwester. Ganz offenbar war meine Leine zu locker gelassen und ich muss sie etwas straff ziehen. Ich habe schließlich und letztendlich nicht die Absicht als beliebteste Chefin der Welt zu gelten, sondern meine Schwester zu beeindrucken. Und wenn ein gutmütiger und nachsichtiger Führungsstil diesbezüglich nur für gute Stimmung, nicht aber für gute Ergebnisse sorgt, so ist es wohl unvermeidlich für mich, dass ich euch allen künftig etwas mehr abverlange für euer Geld. Und obgleich ich ebenfalls noch immer denke, dass wir sportlich fair bleiben sollten, wäre es doch angebracht, wenn Sie nicht komplett verlernen würden, wie Regelumgehung funktioniert, auf dass Sie nicht kollektiv in jede offensichtliche und eigentlich leicht zu vermeidende Schummel-Falle tappen. Obgleich diese ja mitunter nicht mal nötig sind, weil Matches nicht mit der nötigen Konzentration bestritten und somit aus reiner Arroganz weggeworfen werden.

      Von irgendwo her kommt Befall für diese Aussage. Die Kamera zoomt aus und schwenkt zur Tür. Da steht Priscilla Camus mit ihren Leibwächterinnen Alice Hellstrøm und Íris Lilja Óðinsdóttir.

      Priscilla Camus:
      Nun, für den Moment hast du dein Ziel erreicht, Schwester, denn Wir sind beeindruckt. Eine gute und wichtige Feststellung und Ankündigung. Wie auch dein Komplott höchst bemerkenswert war. Miss Wáng und Miss Homura absichtlich ihr Match in einer Weise bestreiten zu lassen, die Uns missfällt, auf dass Wir sie zu Uns bestellen, woraufhin sie den Angriff auf Unsere Leibwächterinnen durchziehen können… wirklich gut. Sehr gut sogar. Und noch besser, dass du explizit Anweisung gabst nicht auch Uns zu attackieren, denn ansonsten müsste ich dir hier und jetzt deine Position entziehen und dich wieder in deinen goldenen Käfig zurückschicken. Denn mit einem Angriff auf Uns hättest du Ambitionen angedeutet, deren Ausbreitung Wir nicht zulassen könnten. Wir haben Uns die volle Kontrolle über die Camus Company nicht mühsam aufgebaut, um sie in irgendeiner Form zu teilen oder gar Uns wegnehmen zu lassen.

      Celestine Camus:
      Du solltest wissen, dass mir nichts ferner liegt, als dir zu schaden, Schwester. Alles was ich will, ist, mich deiner Aufmerksamkeit würdig zu erweisen, auf dass du mir so viele Kompetenzen zu deiner Hilfe zugestehst, wie du es für richtig erachtest.

      Priscilla Camus:
      Wissen ist Macht und wichtig, aber Vertrauen ist noch wichtiger. Lasst Uns kurz verdeutlichen, was „Vertrauen“ bedeutet: es bedeutet, dass man sich auf jemand anderes komplett verlassen kann, dass diese Person Ihr oder Sein Bestes tut, um die Firmenziele zu erreichen. Vertrauen bedeutet, dass man sich dessen stets sicher sein kann und dass man auch füreinander Sorge trägt und dass man sich dessen sicher sein kann, unabhängig davon, was explizites Verhalten für einen anderen Anschein geben mag. In diesem Zusammenhang sollte es offensichtlich sein, dass firmeninterne tätliche Angriffe in einer solch klugen, aber hinterlistigen Art nicht dazu dienen, dass „Vertrauen“ entstehen oder beibehalten werden kann, denn die blauen Flecken auf den Körpern Unserer Leibwächterinnen sind eindeutig und unentschuldbar. Dafür werden Sie im Ring sicherlich Rache nehmen wollen und das können Wir ihnen nicht verdenken. Ich schlage also vor, dass künftig „Vertrauen“ und „kooperatives Miteinander“ im Fokus stehen, ansonsten können Wir die Rosteraufteilung auch direkt beenden und das alleinige Zepter wieder Herrn Jericho überreichen, der zumindest weiß, was zu tun ist, um erfolgreich zu sein. Wir sehen uns beim Pay Per View.

      Sagt es und geht. Ihre Leibwächterinnen folgen ihr nach. Celestine lächelt.

      Kirika Katsuragi:
      Äh, sag mal, Ciel… ist deine Laune nicht so’n bisschen zu gut dafür, dass du gerade mächtig Anschiss vor halb versammelter Gruppe gekriegt hast?

      Celestine Camus:
      Du musst meiner Schwester auch zwischen den Zeilen zuhören, Kirika. Das war insgesamt weit weniger eine Strafpredigt an mich, als es den Anschein macht. Ansonsten hätte sie mich auch nicht zu Beginn direkt mit Lob bedacht. Tatsächlich glaube ich, dass ihre Ausführungen zum Vertrauen nicht einmal primär an mich gerichtet waren.

      Sie blickt zu Wáng Sānniáng.

      Celestine Camus:
      Ich denke du kennst meine Schwester gut genug, um zu wissen, dass dies für ihre Verhältnisse fast schon eine Art Entschuldigung war. Lass jeden Zweifel in dir begraben, Sānniáng. Ich weiß, dass du in Sorge um Chiharu bist, doch würdest du meiner Schwester so vertrauen, wie du es als ihre linke Hand solltest, wäre das völlig unnötig.

      Kaguya Kanzaki:
      Eine interessante Interpretation, doch weiß ich nicht, ob du es dir selbst damit nicht etwas zu einfach machst?

      Celestine Camus:
      Kirika, Kaguya… ich weiß, ihr meint es gut, aber ich weiß meine Schwester einzuschätzen. Macht euch darüber keine Gedanken und konzentriert euch stattdessen auf das Trios Match. Ich bin zwar gut im Training, aber eindeutig die schwächste Kämpferin in der Ansetzung. Der Sieg kann nur von euch für mich, für uns errungen werden. Ich verlasse mich darauf, dass ihr diesbezüglich euer Bestes gebt und darauf eure Energie lenkt. Das Grübeln könnt ihr mir überlassen, alles klar?

      Die beiden nicken schwach.

      Celestine Camus:
      Gut. Ashley, Ouka, ihr geht nun und organisiert neue Getränke, neue Leckereien und insbesondere etwas Speiseeis. Wir wollen ja bereit sein, wenn Leona ihr Match hat und dann hoffentlich einen Kampf mit besserem Ausgang für uns sehen.

      Die nicken ihrerseits… womit die Szene off geht.

      Unser Boss hat recht: Wir waren in der jüngeren Vergangenheit echt viel zu locker drauf. Hätte ich die Iinitiative ergriffen, würde Claudio bei Pure Violence gegen mich antreten, was widerum Gold für uns bedeutet hätte. Aber bald startet ja auch das Männer-Turnier, in dessen Finale ich dich dann erneut besiegen werde.
      Ich weiß, wir sind gut, aber lass uns den Tag nicht vor dem Abend loben. Und den Abend nicht vor dem Sieg von Leona, obwohl ich fest daran glaube, das sie es schaffen kann. Außerdem können wir bei Pure Violence gleich zwei Siege abstauben, da dort höchste Konzentration gefragt ist. Womit sich das Blatt bestimmt wieder zu unseren Gunsten wendet.

      Backstage steht die Sorority of Light rund um Charlotte van Luminis zusammen und scheint in eine Konversation vertieft zu sein… hören wir also rasch rein, was diese vortrefflich gekleidetem Traumfrauen sich zu sagen haben.

      Charlotte van Luminis:
      Du hast ja Recht, mit dem, was du sagst, Serenity. Nachdem Lala erst so groß tönte, ist es ein Unding, dass sie ihr Match nicht ganz mit eigener Kraft bestritten hat. Aber Rache ausüben zu wollen, wäre nicht richtig. So entstehen Teufelskreise.

      Serenity Smith:
      Du bist eine tugendhaft Dame, Charlotte, doch reicht es nicht nur über Tugend zu sprechen, sondern man muss Tugenden auch verteidigen und für sie kämpfen und das bedeutet, dass wir diese Missetat nicht einfach so durchgehen lassen können!

      Xiriel Rin Azuma:
      Anstatt jenen Kämpfen hinterher zu trauern, die bereits verloren sind, sollten wir unsere Augen besser auf solche richten, die noch ausstehen und vor uns liegen. Sollten sich unsere Wege mit Lala erneut kreuzen, wissen wir, worauf wir uns einstellen dürfen. Aber wichtiger ist nun unsere letzte Chance im Turnier, das Trios Tourney Match gegen das Shogunate of Doom. Dort wird es kaum fairer zugehen als gegen Lala.

      Des Dämonenengels elfische Partnerin Rea Sangua nickt.

      Saitou Aoi:
      Das ist wohl ein Urteil, das man berechtigt so aussprechen darf. Doch wie sollen wir mit diesem Wissen umgehen? Vorverurteilung und Handlung würde bedeuten, dass wir den ehrbaren Pfad verlassen und handeln wie sie.

      Kokoro Fujiwara:
      Wenn ich kurz anmerken darf… wenn wir schon jetzt ausgiebig über das Trios Match sprechen, haben wir kein Gesprächsthema mehr beim Pure Violence PPV. Wir könnten dann natürlich Fan Servive betreiben und über allgemein als attraktiv bewertete Körperhaltungen für uns Frauen sprechen und selbige demonstrieren, aber das dürfte eher nicht auf allgemeines Interesse stoßen.

      We could beat you up, if you like. Then thele would be no need to think about any othel topics. Sound good?

      Auftritt von Guān Yuèqiáo sowie den Flamberge Schwestern und Lieza Ramón.

      Rea Sangua:
      Seht mal. Summer Rae ist neuerdings Chinesin.
      Aber sie droht noch immer Taten an, deren Ausführungen ihre Fähigkeiten übersteigen.
      Schätze selbst als Chinesin kann sie ihre wahre Natur nicht ändern.


      Die Gletscherhexe guckt nur ungläubig. Während Luna und Rebecca sich köstlich amüsieren.

      Luna Flamberge:
      Hahahaha! Zu geil! Da kriegt die Elfe sonst nie den Mund auf und dann haut sie so nen Spruch raus! Ich kann nicht mehr! „Burn“ wie die Englisch Slang Fetischisten sagen würden! Zwar ist die Aussage an sich verkehrt, weil wer UNS bei sich hat, kann immer jeden verprügeln, einfach weil wir eben wir sind, aber… egal, der Spruch war so gut, als Zeichen der Anerkennung dafür werden wir davon absehen euch die Klamotten zur Seite zu schieben und in die dann entblößten Hintern zu treten. Was auch bedeutet, dass wir quasi keinen Fan Service betreiben.

      Rebecca Flamberge:
      Wir müssen ja auch was für unseren schlechten Ruf tun.

      Guān Yuèqiáo:
      Lemind me on which side you ale on again?

      Luna Flamberge:
      Na auf unserer Seite natürlich! Selten dumme Frage. Hast du nen Todd Grisham verschluckt? Diese ganze Wrestlingpromotion dient nur dazu uns zu unterhalten und genau das hat die Elfe getan, also belohnen wir sie, indem wir sie und ihre Freundinnen nicht grün und blau schlagen. Wir sind doch schließlich keine Unmenschen! Wir hauen nur Leute grün und blau, wenn sonst nix Lustiges passiert.

      Rebecca Flamberge:
      Anders formuliert: unterhält uns niemand, unterhalten wir uns selbst.

      Sie geben Rea noch mal nen Daumen hoch und gehen dann. Die Gletscherhexe schüttelt ungläubig den Kopf, wirft der Blutelfe noch einen bösen Blick zu und folgt nach. Nicht aber Lieza.

      Lieza Ramón:
      Alzzoo… mich würde daz ja schon interezzieren, wie man richtig zteht und zo…

      Da wird Lieza aus der Distanz von ihren Verbündeten gerufen und sie läuft selbigen rasch erschrocken hinterher… womit die Szene off geht…

      Wenn die beiden regelmäßig Rav verfolgen, haben sie überhaupt keinen Grund mehr gewaltätig zu werden. Obwohl das im Rahmen eines Match so angemessen wie unterhaltsam wäre. Für alle Personen Backstage ist es jedenfalls ein weiterer Anreiz so unterhaltsam wie möglich zu sein.
      Und sollten sie doch wieder Personen aufmischen, wissen diese gleich, das sie an ihren Qualitäten als Entertainer arbeiten müssen. Weshalb es auch was gutes hätte, wenn ich an meinen schlechten Tage hier am Pult sitze, anstatt mich Backstage aufzuhalten. Außerdem ist es ein Grund mehr Zeit mit unseren C- olleagues zu verbringen.

      ToH Branch 1 Quarter Finals
      Leona Flanka vs. Sabrina Falkenstein


      C


      Normalerweise sorgt ein Auftritt der indischen Tänzerin Leona Flanka für gute Laune, aber heute ist ihr nicht nach fröhlich-flashigem Tanz zu Mute. Das liegt zum einen daran, dass „Mama“ Echidna gegen Britani Knight aus dem Turnier ausgeschieden ist und zum anderen an der heutigen Gegnerin, gegen die sie einen verständlichen Groll hegt, hat sie doch eine große Rolle dabei gespielt, dass Jillian Hall ihr die Rematchklausel für den Temptation Championship abluchsen konnte. Ihr nach folgen zwei Paare. Zum einen ein eng beieinander gehendes Paar, nämlich Siegfried und Pégasos. Und dann ein Paar, das Abstand zueinander hält, aber zumindest trotzdem mittlerweile wieder so weit ist, dass sie nebeneinander gehen können ohne einen Puffer zwischen sich zu brauchen, nämlich Medusa Gorgon und ihre kleinere, aber ältere Schwester Euryale Gorgon.

      C


      Sabrina Falkenstein

      „Panther Paw“ Sabrina Falkenstein hat ihrerseits das White Tiger Kitten Aurora MacMeow bei sich und ist ungleich weniger angespannt als ihre Kontrahentin. Sie scheint sich sogar auf das Match zu freuen.

      Die Fans freuen sich derweil darüber, dass Mirlinda Farkas die Ringrichterin dieses Kampfes ist, da die Werwolf-Vampirin mit den mächtigen Flechten mit der Anläut-Pose glänzt und den Kampf eröffnet.

      Wobei es zunächst einen Handshake und vielleicht sogar ein Küsschen zwischen den Kontrahentinnen geben soll. Sabrina hatte ja eh versucht mit Leona auf Kuschelkurs zu gehen und erneuert dieses Angebot nun. Die Hand wird hingehalten… und Flanka guckt. Überlegt. Und dann… nimmt sie die Hand, aber statt sie zu schütteln, zieht sie Sabrina ruckartig an sich heran, nimmt sie auf die Schultern und… Breathtaker! (jop, noch ein gelöschter youtube Link)
      Sabrina ist sofort mächtig an- aber nicht ausgeknockt, versucht auf allen Vieren wieder hochzukommen… was die perfekte Vorlage ist für Leonas Adorable Sensation (und der nächste kaputte youtube Link)!
      Eins!
      Zwei!
      Drei!
      Leona enttäuscht die Fans auf ganzer Linie: erst kein fan-servierender Einzug und nun kein wirkliches Match. Sie nutzt Sabrinas Versuch zur ehrlichen Freundlichkeit schnell und gnadenlos aus, gewinnt in wenigen Augenblicken. Was ihr eine gewisse Zufriedenheit ins Gesicht zaubert, aber nicht genug, um zumindest eine Siegespose zu zeigen oder das Haar zu öffnen (okay, dafür würde ihr leider eh kaum jemand zujubeln… oder würde man das? Schön wär‘s ja.) oder *irgendetwas* zu tun… stattdessen macht sie sich einfach nur zufrieden guckend sogleich wieder auf den Rückweg gen Backstagebereich. Sabrina derweil sieht mächtig angepisst aus, dass dieses Viertelfinale nun so lief, wie es lief… dass Aurora sich darüber Ringside fast kaputtlacht, macht es sicherlich nicht besser…

      Diese Mieze hat ja echt Humor! Keinen, auf den sie stolz sein sollte, aber in dem Fall ist er doch ziemlich ansteckend. Da hat Sabirna ihre Quittung von Wirtin Flaka erhalten - das kommt davon, wenn C - Jericho gegen Celestial Sports ein krummes Ding abzieht! Leona ist eine Runde weiter, und noch dazu in bestechender Form.
      Ich hoffe nur, das der "C - Jeri-C-ho Screwjob" von Sabrina bei Leona keinen mentalen Langzeitschaden hinterlässt. Klar, Falkenstein hat es nicht anders verdient. Leonas Taktik erinnert jedoch stark an die Vorlieben unserer Konkurenzabteilung. Aber vielleicht hat sie jetzt einfach Dampf abgelassen und wird wieder die Alte?

      Die Tür öffnet sich einen Spalt weit. Ein Kopf lugt herein. Schaut erst nach links. Dann nach rechts. Und verschwindet wieder, bevor sich die Türe schließt. Bevor sie wieder aufgeht, wonach jener Mann in den Raum stapft, zu dem besagter Kopf gehört. Es ist Jimmy Bauer, die rechte Hand von Chris Jericho, welcher nunmehr jenen Raum betritt, der als Lockerroom von C-Jeri-C-ho herhält, halten sich doch diverse Mitglieder dieser Abteilung in ihm auf, wie die Maike Müller (die so aussehen, als ob sie nach dem historischen Sieg Deutschlands gegen Italien einige Nächte durchgefeiert haben, nur um dann nach dem Ausscheiden gegen Frankreich in den Depri-Mode zu schalten), Christian Cage oder der Último Dragón, um nur einige zu nennen. Die G Dynasty sowie Batista sind jedoch nicht zugegen. Der übergeordnete Schlips- und Anzugträger schreitet lässig zur Mitte des Raumes, stellt sich vor die anwesenden Untertanen C-olleagues, während Jimmy noch eben die Tür schließt, um sich dann selbst auf die Seite der Zuhörer zu stellen.

      Chris Jericho:
      Ich habe euch hier erscheinen lassen, weil es Änderungen geben muss, die für den Fortbestand, und die Zukunft von C-Jeri-C-ho von essentieller Bedeutung sind, damit wir auch künftig an einem Strang ziehen können, anstatt uns gegenseitig zu boykottieren. Und genau aus diesem Grunde ist es zwingend notwendig, eine personelle Umstrukturierung durchzusetzen.


      Tiger Mask IV(Japanisch mit Unteriteln):
      Das wird aber auch höchste Zeit! Wenn ich mich auf meinen Partner nicht verlassen kann, war es ein Fehler, dieser Abteilung beizutreten!

      Jimmy Bauer:
      Mein Klient sagt, das er das ganz genau so sieht! Und einen neuen Partner will.

      Kevin Steen:
      Seit wann kannst du japanisch, Bauer?

      Jimmy Bauer:
      Seit ein paar Wochen.

      Der C - amus Neuzugang dreht sich zur ebenfalls anwesenden Undine Yae Kototsukimi.

      Kevin Steen:
      Hey, Sukini! Sag mir, ob er richtig übersetzt hat.

      Undine:
      Hey, Teen! Ich bin nicht deine persönliche Übersetzerin!
      Versuchs mal mit ner höflichen Anrede und dem Zauberwort mit „B“ am Anfang.


      Kevin Steen:
      Wofür ist die eigentlich nützlich, wenn noch nicht mal übersetzt wird?

      John Cena:
      Sie könnte dir zeigen, wie sich ein Sieg erringen lässt.

      Chris Jericho:
      Das ist kein Grund hier ausfallend zu werden, John!

      John Cena:
      Wie bitte? Er darf sie schroff zu etwas...

      Chris Jericho:
      Das ist wohl kaum ein Thema, was hier lang und breit diskutiert werden sollte! Außerdem habe ich noch wichtigeres vor, als mich solcher Bagatelle anzunehmen. Wäre es daher zu viel verlangt, mich nicht zu unterbrechen?


      John Cena:
      Nur zu...

      Chris Jericho:
      Es bedarf einer einer personellen Änderung. Und da Christian Cage, sowie meine Person, ganz hervorragend im Tag Team harmonierten, wird Count Charisma ab sofort mein neuer Camus Partner sein. Um John also nicht alleine da stehen zu lassen, braucht auch er einen neuen Partner an seiner Seite. Und diesbezüglich kommt eigentlich nur ein Mann in Frage: Unser Neuzugang, Kevin Steen.


      Der C-Comp Soldier leicht irritiert zu seinem Vorgesetzten.

      John Cena:
      Wäre es nicht besser wenn ich einen neuen Partner auf gleicher Augenhöhe hätte? Wie etwa... Batista?

      Kevin Steen:
      Ziemlich arrogante Haltung, Cena...

      John Cena:
      Kevin: Du bist ein Greenhorn, und das nicht wegen den Farben unserer Firma. Du hast hier vor und nach deinem Eintritt in die Camus Company noch gar nichts gerissen, sondern gleich dein erstes Tag Team Match unter unserem Banner verloren. Und das freiwillig.

      Kevin Steen:
      Oh, nein, mein Freund! Ich habe noch gar nicht für die Camus Company gekämpft, sondern zu geschaut, wie unsere neue Katze in einem Singles Match gegen Mr. Depressiv verliert. Du hast bei der letzten Show allerdings tatsächlich ein Tag Team Match verloren.

      Chris Jericho:
      Apropos Tiger Mask: Er wird fortan als Camus Partner von The Animal agieren. So es denn wieder auftaucht. In diesem Fall könnte unser neuester japanischer Import genau so von Batista profitieren, wie Kevin Steen von John Cena. Womit bereits alles geklärt sein sollte.
      Gibt es von eurer Seite aus noch Fragen, die es sich zu beantworten lohnt?

      Da meldet sich der Sizilianer.

      Don Guido Maritato:
      Just’a to be clear… in that 3 Way Tag Team Title Match we are going to have at'a Pure Violence... it is’a every team for itself’a, si? No silly thing like’a me and the Dragón doing all the work and then we are’a ordered to let you and Christian have’a the titles?

      Chris Jericho:
      Selbstverständlich. Euer Vorwurf an mich lautete, das ihr keine Chancen erhaltet die ihr nutzen könnt. Jetzt interessiert mich natürlich brennend ob euer Vorhaben wirklich umsetzbar ist. Was bisher nicht der Fall war, konnte Undine seit ihrem großen ToH-Sieg keine namhaften Erfolge erringen, wie das Tag Team Title Match mit Sylph gegen die G Dynasty beweist. Von daher ist es mir auch schleierhaft, wie sie Kevin bei bringen soll, einen Sieg zu erringen; leben wir doch alle in der Gegenwart, anstatt der Vergangenheit. Und auch du, werter Don, hast gegen den German Champion verloren, während dein fernöstlicher Partner zwar meistens beim Grandslam eingesetzt wird, bei seinen Matches aber lediglich den Status des hübschen Beiwerks erfüllt. Ich erwarte also nicht das ihr mir und Christian die Titel zuschustert. Wofür auch gar keine Notwendigkeit besteht, da Awesome Attitude zwei Clowns darstellt, während Vitamin C Legenden verkörpert. Ich erwarte demnach, das ihr mich und Christian mit allen Mitteln davon abhaltet, das Gold zu erringen, um es selbst in unsere Reihen zurück zu holen. Sollten ihr euch allerdings so stark gegen uns ins Zeug legen, das die gegenwärtigen Titelträger gegen euch den Three Count erringen, den wir nicht verhindern können, wird eure sportliche Karriere, aus nachvollziehbaren Gründen, mit Sicherheit nicht allzu sehr von diesem Ergebnis profitieren.


      Undine guckt düster, aber ob der Wahrheit in Jerichos Aussagen schweigt sie, anstatt Kontra zu geben. Da meldet sich schließlich Christian.

      Christian Cage:
      Nun, eine offensichtliche Frage stellt sich, die einer Antwort bedarf. Obgleich es mehr Problempunkt denn eine Frage ist. Da ja am Anfang des Abends unsere allseits übergeschätzte Frau WFW Besitzerin Serafina „ich habe immer zum schlechtesten aller Zeitpunkte meine Geistesirrblitze“ Addario meinte Pure Violence zu einem Hardcore PPV erklären zu müssen, haben wir plötzlich eine Art Problem, denn obgleich wir alle sehr anpassungsfähig sind, ist unsere Hardcore Erfahrung doch gering. Selbst der Don hier war ja in seiner ECW Zeit eher für die Technikmatches da statt für wilde Prügeleien. Es ist also in unser aller Interesse dass dieses Match trotz der geistigen Ergüsse Lady Serras ein möglichst sauberes Match bleibt. Anders formuliert… wäre es vielleicht günstig alle diejenigen, die bei PuVio nichts zu tun haben als neue Hundestaf… Unterstützungsstaffel einzusetzen und aus dem Match quasi ein 3 Way Lumberja-C-k Match zu machen. Zwar können wir nicht verhindern, dass die künftigen Ex Champions Schlagringe oder ähnliches in ihren Hosen verstecken, womit sie darin zumindest temporär mal etwas drin haben… aber wir könnten so einen ausgiebigeren Einsatz von Stühlen oder Tischen verhindern, was uns allen sicherlich zu Gute kommen dürfte.

      Der Boss zögert.

      Chris Jericho:
      Ein im Prinzip sehr relevanter Aspekt. Aber eine Hundestaffel ein Image untermauern, das uns diverse Kritiker seit geraumer Zeit ankreiden. Nämlich das Image des- oder derjenigen, die immer Hilfe von außen brauchen. Babysitter. Feuerwehrmänner... und Frauen. Jemanden, der im Falle eines Falles in die Bresche springt. Was selbst das Image des am längsten amtierenden German Champions der WFW-Historie vermasselt hat. Davon abgesehen brauchen wir weit weniger Unterstützung. Werden also allen Kritikern beweisen, das wir es auf eigene Faust packen. Für den Fall, das die Awesome Assclowns jedoch ihren Mob mit schleppen, soll sich die neue Hundestaffel, in Form der Müller Zwillinge, Jillian Hall, Tiger Mask und John Cena bereit halten, um eine nummerische Überlegenheit auszugleichen.


      Alle gucken Chris Jericho einfach nur an. Dann wagt es Undine auszusprechen, was alle denken.

      Undine:
      Fühlst du dich gut, Chef? Das klingt fast so als wolltest du fair sein.
      Entweder ist das eine kaum zu glaubende Entwicklung deiner Persönlichkeit oder…
      Oder du bist ein größerer Fan von mir als ich dachte und willst Loserines Tradition fortsetzen.
      Von wegen denken, dass du schon gewonnen hast, ehe du wirklich gewonnen hast.
      Von wegen „gegen Assclown Atti-Fluke reicht es auch so“.


      Christian nickt bedächtig.

      Christian Cage:
      Das klingt in der Tat verdächtig nach fahrlässigem unterschätzen unserer Gegner. Ich hatte mich eigentlich auf unsere Zusammenarbeit als Team gefreut, weil ich den Eindruck hatte, dass ich mit dir einen Partner bekomme, der darauf aus ist mögliche Störfaktoren für Erfolg zu minimieren… doch nun scheint es mir fast, als wäre dir entgangen, dass dieser zusammengewürfelte Haufen von Irrelevanz gemeinsam eine echte Gefahr darstellen.

      Der Anzugträger streicht sich über die Stirn und durchs Haar, was wie ein kaschierter Facepalm aussieht.

      Chris Jericho:
      Das klingt in meinen Ohren vielmehr wie die Unterschätzung unserer Fähigkeiten. Und nur zu eurer Information: Ich bein kein Chrysaor, der sein Match aus Überheblichkeit verbockt! Sondern vollkommen zuversichtlich, weil ich glaube... nein, weil ich weiß, das wir besser als unsere Gegner sind, wenn wir unser ganzes Potential entfalten. Aber wenn du, mein werter Tag Team Partner, weitaus weniger Vertrauen in unsere Fähigkeiten hast, erteile ich dir hiermit die Befugnis, Vorkehrungen jeglicher Art zu treffen. Wenn du der Ansicht bist, das wir es nicht alleine schaffen können, stell eine Hundestaffel mit gewünschtem Ausmaß zusammen, steck dir ein As in den Ärmel... oder küsse die Ringrichterin, so du dir etwas davon versprichst.


      Christian Cage:
      Es ist weniger ein Mangel an Vertrauen in uns und mehr die bittere Wahrheit dieser Welt, dass Murphys Gesetz häufiger Anwendung findet als einem lieb sein kann. Unsere Gegner sind dumm, aber nicht blöd, wissen sie doch ebenso gut wie wir, dass ihre Chancen in einem fairen Kampf praktisch inexistent sind. Ich werde also deiner Erlaubnis nachgehen und ein paar Sicherheitsmaßnahmen ergreifen.

      Chris Jericho:
      Ganz wie du meinst...


      Der Anzuträger holt ein Smartphone aus einer Tasche hervor, und tippt darauf rum, während er mit unzufriedenem Gesichtsausdruck im Raum auf und ab geht.

      Kaum zu glauben, wie jemand seine Gegner derartig unterschätzen kann! Gut, das ist mir bei Standing Alone auch passiert, doch ich hab, im Gegensatz zu Chris, immerhin drauß gelernt. Da ist es ja kein Wunder, wenn die C - olleagues seine suboptimale Strategie anzwfeilfeln. Was mal wieder zeigt, warum Celestial Sports die bessere Abteilung ist.
      Chris kann von Glück sagen, das andere weitsichtiger sind als er. So wie ich ihn einschätze, will ee Allen beweisen, das er es eben doch ohne Schutzpatronen schaffen kann. Ohne sich dabei ins Gedächtnis zu rufen, das es sich um ein Tag Team Match handelt, bei dem es nicht nur auf ihn ankommt.

      Tournament of Honor Female Tag Team Tourney Quarter Finals
      Lunar Dragon Mikos vs. Barry Babes

      A Gift from Space


      Wie die Überschrift schon andeutet, sollte jetzt eigentlich eines der Viertelfinals im Tag Team Bereich der Damen stattfinden, aber ehe das so weit ist, gibt sich Stella Nova die Ehre, die Temptation Titelträgerin. Die natürlich wieder was zu sagen hat.

      Stella Nova:
      Frohlocket, Menschen dieser Stadt, deren Name mir gerade nicht geläufig ist, weil ich es nicht für nötig erachtete ihn mir zu merken! Der Leistern ist gekommen, um euch mit seiner strahlenden Präsenz zu beglücken und eure Ohren mit dem Klang meiner Stimme zu verzücken!
      Zu Showbeginn sprach Lady Serra zu euch und uns und erinnerte uns alle daran, dass sie unzurechnungsfähig ist, erklärte sie doch diesen PPV zu einer Veranstaltung der Gewalt, passend zum wenig erfreulichen Namen, als gäbe es nicht schon mehr als genug Gewalt in der Welt, wie uns die Nachrichten immer wieder vor Augen führen. Und als wäre dies nicht genug, erklärte danach noch ihre Zukunft, die darin bestehen soll, mir das Gold abzunehmen.
      Natürlich ist dies kaum ernst zu nehmen, es ist so weit entfernt von der Realität wie es nur geht, denn egal ob sportlich fairer Catch oder blutige Prügelei, der Leitstern strahlt immer und überall und wird sich durchsetzen, egal was kommen mag!
      Womit ich zu dem komme, was nun kommen wird, nämlich der Kampf meiner verräterischen Ex-Partnerin und ihrer neuen Partnerin, den sogenannten Barry Babes, auch bekannt als die WFW Landplagen einer Zunft von Weltverbesserern, die tatsächlich nur alles schlechter machen! Sexy sein ist keine Sünde, schön sein schon gar nicht – selbige unnötig verhüllen hingegen schon! Von „Objektisierung“ ist die Rede oder von „Fan Service“, als ob es etwas Schlechtes wäre nicht nur eine vortreffliche Person, sondern auch ein Objekt der Begierde zu sein. Diese Punkte schließen sich nicht aus und beides zusammen sein zu können ist die höchste Form der Selbstverwirklichung!
      Besonders in Fiktion und Showgeschäft ist es unabdingbar diesbezüglich zu liefern, gibt es doch hier keinen Grund dieselben Richtlinien wie im Alltag anzuwenden. Obgleich erhöhte Schönheit und Sexappeal eigentlich in den Alltag gehören sollten, denn wer Chancen hat täglich mit vortrefflichen Frauen zu verkehren hat weniger Zeit und Grund düstere Gedanken zu hegen und auf schiefe Bahnen zu geraten! Auf genau dieser sind nämlich die Barry Babes und drum drücke ich den Yuumuras die Daumen, dass sie diese Missetäter bezwingen, wonach wir dann bei Pure Violence die Barry Babes allein im Haarkleid bewundern werden dürfen, haben sie dies doch für den Fall ihrer Niederlage zugesagt! Möge das gute obsiegen!


      Okay, so viel also dazu. Damit können nun die eigentlichen Protagonistinnen dieses Matches ihren Auftritt zelebrieren.

      Fate’s Decided
      Die Popularität der Geschwister Yuumura, Kumiko und Konoka Yuumura, ist auf einem Allzeit-Hoch. Zum einen, weil sie in den vergangenen Wochen und Monaten ohnehin bei den Fans mehr und mehr an Popularität gewonnen haben und zum anderen, weil ein Sieg hier und heute bedeutet, was Stella uns in Erinnerung rief…

      Encounter in the Abyss
      Natürlich haben die Moralapostel von World Fantasy Wrestling, Lailah Sapphire und Nue Maō Suō, nicht die Absicht den Fans den Gefallen zu tun und nur mit dem eigenen Haupthaar verhüllt herumzulaufen, entsprechend groß ist die Motivation zu gewinnen und somit ein Zeichen zu setzen, dass sie im Recht sind, weil nach gängiger Logik im Recht ist, wer gewinnt. Weil die Geschichte halt immer von den Siegern für die Nachwelt verfälscht wird.

      Im Ring wird Ekaterina Akenova für Recht und Ordnung sorgen. Womit personaltechnisch alles geklärt wäre (bis auf die Frage, wer den Ringgong läutet) und es losgehen kann.

      Es beginnen Kumiko und Lailah, was retroperspektiv keine Überraschung ist. Immerhin will Kumiko über den Kampf etwas über den wahren Charakter der Barry Babes erfahren, während Lailah diejenige ist, welche für ihr Team der Godiva-Klausel zugestimmt hat. Also muss sie jetzt auch ran. Und sie geht auch ran: Lock Up. Ein denkbar uninteressanter Auftakt, aber ob dem, was auf dem Spiel steht, verbleibt die Stimmung stark und Kumi wird mächtig angefeuert, auf das sie Lailah zurückdrängen möge. Jedoch lässt diese sich nicht wirklich zurückdrängen und so ist es eine ausgeglichene Angelegenheit.
      Bis Kumiko plötzlich aus dieser Positionen einen Monkey Flip zaubert, der dafür sorgt, dass Lailah auf dem Hosenboden landet. Wonach Kumiko ihr rasch ins Kreuz tritt und dann sofort zu ihrem Shinto Burial ansetzen will. Sapphire reagiert allerdings rasch per Snapmare und kann selber ein Elevated Surfboard anbringen. Lautstarke Buhrufe sind die Konsequenz. Das und „macht euch nackig!“ Rufe. Letztere stören die Barry Babes eindeutig mehr als die Buhrufe.
      Kumiko kämpft sich derweil auf die Beine zurück und schreitet mit Lailah an sich vorwärts…
      Dann kann sie sich losreißen und tritt rasch nach hinten einen Roundhouse Kick.
      Lailah wird zum Zurückweichen gezwungen und beide kehren in den Stand zurück.
      Wonach Lailah ihre Partnerin Nue reinlässt, während Kumiko keinen Grund sieht zu wechseln.
      Nächster Lock Up… aber Nue greift rasch um und verdreht der Miko den Arm.
      Die reagiert aber schnell und kontert in einen Hammerlock, dann Side Headlock.
      Aber ehe sich Kumiko ihren nächsten Schritt überlegen kann, hebelt Nue sie aus und schickt sie per Belly to Back Suplex hart auf die Matte. Auf einen nicht weiter erwähnenswerten 1 Count folgt dann der Ansatz zu ihrer Black Carpet Trap, besser bekannt als London Dungeon von Nigel McGuinness, seinerseits besser bekannt als Desmond Wolfe.
      Ehe die Aktion richtig sitzt, hat sich Kumiko aber nah genug an die Seile gerettet, dass sie in selbige mit dem freien Arm reingreifen kann, ergo Posing Time für Ekaterina mit anzählen bis 4. Weil bis 5 wäre ja DQ, also kommt es nicht so weit. Nue würgt daraufhin Kumi noch etwas in den Seilen, dann zerrt sie ihre Kontrahentin hoch, schleudert sie in die Seile und zeigt einen Leg Lariat, wonach es den nächsten Wechsel gibt.
      Lailah nimmt Kumiko in einen Full Nelson, woraufhin Nue dieser einen European Uppercut verpasst und kauf ist der Impact dieser Aktion da, knallt Lailah die Miko per Dragon Suplex auf ihren Nacken. Keine Brücke, aber Cover: bis 2, es wird eindeutig enger, aber noch ist Kumiko nicht besiegt. Lange kann das aber nicht mehr dauern, wenn sie nicht allmählich mal wechselt. Was sie aber freilich erst mal können muss. Und obgleich „die Schwester berühren“ für gewöhnlich eine der leichtesten aller Übungen sein sollte, ist das doch erstaunlich schwierig, wenn man aktiv von jemandem daran gehindert wird. Die Arm Wrench von Lailah ist zwar nicht so schlimm, aber zum einen wird der eigene Arm damit auf Nues Aufgabemoves vorbereitend geschwächt und zum anderen ist es mit Lailah am Arm nicht leicht sich wegzubewegen. Immerhin hat Lailah ja zu der üblichen Körperlichkeit und Haarmasse auch noch ungewöhnlich viel Kleidungsmasse am Körper, die zusätzlich bewegt werden will. Und da pünktlich zu einem Bsrry Babe Match die Temperaturen wieder gestiegen sind, ist auch eine erhöhte Schweißabsonderung inklusive dem damit zusammenhängenden Geruch ein Thema. Nicht gerade ideale Voraussetzungen.
      Kumiko dreht und windet sich aber dennoch solange, bis sie wieder halbwegs steht… aber dann geht Lailah dazu über zu ihrem Raging Inferno anzusetzen! Und… nein! Genau zur rechten Zeit kann Kumiko erst einen harten Elbow landen und dann mit einer Roaring Backhand nachsetzen!
      Dann torkelt sie in Richtung Schwester und… Tag!
      Konoka ist dran, aber noch ist sie nicht drin, weil sie anstatt in den Ring zu steigen die Ringecke hochklettert… zielt und… da kommt ihr Diving Bulldog: Black Aim! Eins! Zwei! Dr… Kick Out! Beinahe hätte Konoka mit einer Aktion das Match entschieden, aber die Barry Babes sind nicht nur penetrant, wenn es um die Verbreitung von überzogenem Spießertum geht, sie sind auch gar nicht leicht auf der Matte zu halten. Grund genug für Konoka erst mit einem Poison Rana nachzusetzen und dann mit ihrem Sharpshooter.
      Muss Lailah nun abklopfen? Oder schafft sie es in die Seile?
      Die Fans rufen „Tap and Strip!“ und das ist genug Motivation für Lailah in die Seile zu kommen.
      Lieber körperlicher Verschleiß statt nur mit Haar verhüllter Körper.
      Wenn sich diese Prioritäten mal im Alter nicht rächen.
      Aber für dieses Match zumindest war es hilfreich: die Seile werden erreicht, Konoka muss lösen.
      Sie setzt aber sofort weiter nach, zerrt Lailah hoch, schickt sie in die Seile und…
      High Knee Lift! Aber Lailah kontert, packt sich Konoka auf die Schultern und…
      Salamander Driver!
      Harte Aktion, aber es folgt kein Cover, stattdessen versucht Lailah wieder zu Nue zu kriechen, ihr tut vom Sharpshooter noch alles ziemlich weh. Konoka bleibt ihrerseits zunächst regungslos liegen, ob der Aktion kein Wunder, aber berappelt sich dann ihrerseits genug, um gen Kumiko zu robben… aber Nue ist rascher eingewechselt und nimmt die Verfolgung auf… packt Konoka am Knöchel… aber die strampelt sich frei und… kann auch wechseln!
      Und ehe Nue sich versieht hat Konoka ihr auch noch einen Drop Toe Hold verpasst, der sie frontal in die Ringecke schickt… auf welche Kumiko nun klettert und zupackt! Diamond Dust… aber nein! Nue kontert mit einem krassen Snapmare und knallt Kumiko von da oben nach ganz unten! Wonach sie Konoka per Basement Dropkick aus dem Ring fegt und sich Kumiko packt… Straight Jacket German Suplex angesetzt und… durchgezogen! Deity’s Kiss! Eins! Zwei! Drei! Die Stimmung in der Halle ist schlagartig auf einem Tiefpunkt angekommen. Die Barry Babes gewinnen und sind eine Runde weiter. Was schlimm genug ist, aber dieses Resultat bedeutet auch kein Lady Godiva Outfit bei Pure Violence. Die Barry Babes bleiben angezogen…

      Das jemand, der sich unverhüllt offenbaren soll, so gut im Ring sein darf ist wirklich eine Schande. Heute haben sich die Babes aber auch ganz besonders ins Zeug gelegt, um ja gedeckt bleiben zu können. Immerhin passen Ohrstöpsel auch in meine Nasenlöcher, um die olfaktorische Katastrophe zu verhindern.
      Vielleicht haben wir auch einfach Glück gehabt, weiß doch niemand, wie die Barry Babes in luftigerer Kleidung aussehen. Beweist jedenfalls eindeutig, das die Kleidungsfetischisten im Ring zu jeder Zeit ernst zu nehmen sind, was anonsten in der Regel nicht so einfach ist.

      Der Himmel ist blau… nein, Moment, das ist zwar himmelblau, aber nicht der Himmel, sondern himmlisches Haar. Es sind Momoko Sakaki und Yuki Sakaki von hinten. Sie gehen backstage entlang und Yuki sieht etwas sauer aus, während Momoko wie üblich die Ruhe selbst ist.

      Yūki Sakaki:
      Das doch echt ein Mist ist. Die G Dynasty ist gar nicht hier.
      Sondern ist irgendwo außerhalb.
      So viel zu unserem Plan unser Match mit einer Konversation zu hypen.
      Und sie zu warnen besser nicht abzuziehen irgendeinen Mist!


      Momoko klopft ihr auf die Schulter und streicht ihr dann sachte über den Kopf.

      Momoko Sakaki:
      Nicht wegen so etwas aufregen, Yuki. Es ist ohnehin anzunehmen, dass sie diese freundliche Bitte nach einem fairen Match ignoriert hätten.

      Yuki nickt düster… da steht ihr und Momoko plötzlich ein Mann mit Mic im Weg.

      Paul Turner:
      Ihr seid doch die Sakaki-Schwestern, oder? Wenn ja, würde ich gerne um ein Interview bitten. Denn die, ähm... Hildegard, hat gesagt, das es die Nettere von euch nicht ablehnt.

      Da steht Yuki plötzlich so nah vor ihm, dass dies für ihn eine sehr angenehme Erfahrung sein könnte, wenn ihre Mimik nicht leicht bedrohlich wirken würde. „Leicht“ bedeutet in diesem Fall „sehr“.

      Yūki Sakaki:
      Das doch jetzt wohl ein schlechter Scherz ist?!
      Du bist jetzt wie lange Teil von World Fantasy Wrestling und musst fragen wer wir sind?!
      Du. Kennst. MEINE SCHWESTER. Nicht?!


      Paul Turner:
      Also... ha, ha, natürlich war das nur ein Scherz! Euch kennt doch jedes Kind. Nun denn... was habt ihr so als nächstes vor?

      Yuki guckt ihn noch immer misstrauisch an, aber ein weiteres Kopftätscheln von Momoko beruhigt sie etwas.

      Yūki Sakaki:
      Jetzt kurzfristig?
      Essen gehen, verdauen und dann duschen.
      Ich mag ja warm, anders als viele andere hier, aber nun ist es schon wieder zu warm.
      Ich schwitze lieber vom Training als zu schwitzen ohne es zu wollen.
      Mittelfristig? Mittelfristig das Ziel ist ganz klar Titelgewinn bei Pure Violence.


      Paul Turner:
      Ah! Macht ja auch Sinn. Und... habt ihr schon nen Plan für das Match?

      Yūki Sakaki:
      Der Plan “gewinnen“ lautet.
      Andere Pläne es wohl kaum braucht.
      Angreifen, treffen, gewinnen.


      Momoko Sakaki:
      Wenn ich mir erlauben dürfte dies etwas auszuformulieren… Pläne sind sicherlich wichtig für vielerlei Angelegenheiten und auch in vielen Sportarten. Auch im Wrestling kann es vorteilhaft sein, sich die Schwächen und Stärken der Gegnerinnen zu vergegenwärtigen und darauf abzuzielen besagte Schwächen gezielt anzugreifen. Doch ist dies nicht unser Stil. Unser Stil ist Vertrauen in die eigenen Fähigkeiten und Flexibilität, um auf alles reagieren zu können, was kommt. Unsere Vorbereitung besteht also nicht darin unsere eigene Offensive zu planen, sondern die Offensive unserer Gegnerinnen vorauszuahnen und entsprechend zu reagieren.

      Paul Turner:
      Boah! Ihr könnt die echt einfach so vorausahnen?

      Momoko lächelt verlegen.

      Momoko Sakaki:
      “Vorausahnen” ist vielleicht ein missverständliches Wort. Es geht darum seine Gegnerin in ihrem Wesen zu erkennen und daraus die entsprechenden Schlüsse zu ziehen. Jeder Mensch hat seine ganz individuelle Energie, die er ausstrahlt, eine Aura, manch einer nennt es dann „Seele“. Ehe der Körper eine Handlung vollzieht, ist es diese innere Energie, die dies vollbringt. Seine Gegnerin zu kennen bedeutet diese Energien deuten zu können. Und kennt man um ihre Angewohnheiten, wird es leichter. Doch verlässt man sich zu sehr darauf, bleibt man offen für überraschende Aktionen. Also gilt es stets jede mögliche Aktion zu bedenken und sich selbst darauf einzustellen. Schafft man dies, ist es eigentlich sehr leicht zu erahnen was die Gegnerin plant. Nun ja, zumindest in der Theorie…

      Yuki seufzt.

      Yūki Sakaki:
      In Praxis das natürlich ca. niemand hinkriegt. Außer meine Schwester, weil sie halt ein perfektes Wesen ist! Alles was ich mache, ist versuchen, so zu sein wie sie und nicht hinkriegen. Aber weil Gegnerinnen noch viel weniger sind wie meine Schwester, ich trotzdem oft gewinne.

      Momoko Sakaki:
      Ach Yuki… du hast deinen ganz eigenen Stil, verbindest Reaktion mit Aktion. Alles was ich mache ist rumstehen und mein bescheidenes Talent anwenden. Vermutlich langweile ich die meisten Fans wann immer ich im Ring stehe, während du sie mit deinem Stil bestens unterhältst.

      Yūki Sakaki:
      Das doch quatsch ist! Alle deinen Stil ganz oll finden, niemand so ist wie du!
      Stimmt doch! Oder? ODER?


      Sie guckt Paul in einer Art und Weise an, die unmissverständlich klarmacht, dass es nur eine richtige Antwort hier gibt und Alternativen nicht zu hören erwünscht sind.

      Paul Turner:
      Klaro! Ich meine, ich bin ich, du bist du, sie ist sie. Jeder Mensch ist anders, ne?

      Yuki guckt etwas grummelig, das hatte sie so natürlich nicht gemeint, aber an Pauls Antwort gibt es jetzt so auch nichts auszusetzen.

      Momoko Sakaki:
      Eigentlich ist ja Herr Turner für die Fragen zuständig, Yuki.

      Yuki sagt nix dazu, ist noch immer unzufrieden ob Pauls Antwort.

      Paul Turner:
      Und was ist, wenn das was ihr vor habt, nicht klappt?

      Yukis Blick ist voller Empörung und Zorn.

      Yūki Sakaki:
      Dann die Welt davon auch nicht untergeht. Sport sein Sport und nicht würdig zu entwickeln negative Gefühle. Aber WENN es klappen nicht sollte, werden wir vermutlich betrogen worden sein und DANN Entwicklung von negativen Gefühlen sehr wahrscheinlich.

      Paul Turner:
      Na, dann hoffe ich mal, das ihr nicht unfair verliert, und bedanke mich herzlich für dieses Interview!

      Yuki nickt nur knapp und geht, Momoko verneigt sich typisch höflich japanisch knapp und geht hinter.

      Also, ich gehe ja lieber gleich in die Offensive, anstatt unnötig abzuwarten. Wofür Momoko bestimmt dankbar ist, würde ich ihr in dieser Hinsicht doch mächtig Konkurenz machen, aber das ist halt nicht mein Stil. Meine Gegner, so unterschieldich sie auch sind, haben jedenfalls die Angewohnheit auf der Matte zu landen.
      Ich bin zwar nicht John Cena, muss aber anfügen, das es primär darum geht, wie oft man wieder aufsteht. In das Wesen von Yuki Sakaki konnte sich Paul Turner auf alle Fälle nur bedingt einfühlen. Womit der Höhepunkt des Abend ansteht, der diesmal kein Match, sondern eine Ankündigung des amtierenden Undisputed Champions ist.

      Prelude of…
      I Hear Voices
      Als Undisputed Champion ist das Leben schön. Man ist erfolgreich und höchst attraktive Frauen laufen einem hinterher. Zumindest ist das der Eindruck, den man bekommen kann, wenn man Randy Orton hier auftreten sieht, gemeinsam mit der holden Weiblichkeit des Shogunate of Doom. Also Gifting Case Trägerin Akari "Hikari" Oda, the Demon Queen’s Sidekick Nene Morisaki, Living WFW Legend Stheno Gorgon, sowie den drei Trios “Champions” Curvy Cassie, Hot Honey und Busty Bunny. Im Ring angekommen organisiert Nene ein Mic und übereicht es Randy, der auch sogleich die Stimme erhebt.

      Randy Orton:
      Last show… the Apex Predator failed… to properly predate his prey.
      Dwayne “The Rock” Johnson… you still are an absolute joke character…
      A man with a mouth that doesn’t keep up with your fighting abilities…
      However… a joke you may be, but a victim one can toy with at will… you are not.
      So… I suppose I will have to take you serious now… as hard as that is considering your personality.
      With that being said however… you still don’t qualify as a challenger.
      Because you did nothing of worth to warrant a title bout.
      Nothing in the real world at least… I’m sure in the Rocky world things are different.
      However, the Rocky world… nobody cares about.
      Except for you… and the ever decreasing number of your millions… and one hundred thousands of fans.
      Let’s face facts here… you are merely an oversized mascot for World Fantasy Wrestling.
      You are here so that your fans watch this show… because ratings matter.
      But as an athlete… you are basically insignificant for the larger picture.
      Your biggest win was winning Standing Alone… ages ago.
      Which differs you… from Tyler Black. He won recently.
      He has a right to challenge me.
      You Rocky… you… do… not…. Have… such… a… right. At all.


      IF YOU SMELL....

      Und sofort wird es wieder Laut in der Halle, denn der soeben angesprochene THE ROCK betritt unter tosendem Jubel die Stage. Der Brahma Bull bleibt eine kurze Weile oberhalb der Rampe stehen, ehe er sich entschlossenen Schrittes auf den Weg macht und sich zur Gruppe um den WFW Champion gesellt. Rockys Miene wirkt konzentriert und entschlossen. Auch er hat, wie soll es anders sein, ein Mikrofon dabei.

      The Rock
      Randy Orton, for The Rock it looks like, you are really pissed off right now. Your eyes tells an other story than your poisened mouth. You see, Randy Orton, you are right. There is no reason, to look at the Peoples Champion as an competitor. No reason, but one. And that's the fact that you KNOW that you are not the predator anymore. That THE ROCK is not your prey anymore. You can denie, you can do what you want. But The Rock can see, that it's eating you up inside that you have failed. You, and your bunnies have failed. And that's why you are here. That's why you are whining and crying... Because you want to finish the things you started weeks ago. And deep inside you know, that the only reason to finish it is, to give The Rock this shot at Pure Violence. No matter if he deserves it, in your eyes, or not...

      Ein Moment der Ruhe, dann antwortet der Champion.

      Randy Orton:
      Is that… what you think?
      You really think… you got under my skin?
      Simply... by putting me through that table?


      Er geht einen Schritt auf Rocky zu, um ihm aus größerer Nähe in die Augen zu sehen. Der Großartige zuckt nicht mit der Wimper.

      The Rock
      The Rock... KNOWS.. it! The Rock and the millions...

      Die Fans
      AND MILLIONS!

      The Rock
      ...And Millions of The Rock fans can see it in your eyes. The Doubt... The search why you failed. Why your games didn't work at The Rock. And you know, Randy Orton, and The Rock knows, that the only way to win over these thoughts is to go one on one on one with the Great one!

      Let the wolf out
      Doch der Champion kommt nicht dazu zu antworten. Der Number One Contender kommt mit seinem vampirischen Herzblatt unter Buh-Rufen auf die Stage. TYLER BLACK scheint nicht besonders amüsiert über das zu sein was sich gerade im Ring abspielt. Die Zukunft der WFW läuft die Rampe herunter und steigt in den Ring, Lala folgt ihm mit etwas Abstand, sieht keinen Grund zur Eile. Sofort gehen Rocky und Orton einen kleinen Schritt von einander weg, was Black dazu nutzt um sich dazu zu stellen.

      Tyler Black
      Da lässt man die Kinder einen Augenblick aus den Augen und schon versuchen sie das Wohnzimmer in Brand zu setzen. Darf ich die Herren daran erinnern, dass es in diesem Ring nur einen gibt, dem es zusteht bei Pure Violence den Championtitel mit nach hause zunehmen, und eine neue Ära einzuleiten? Und diese Person... bin ich... So amüsant es auch ist das ihr euch auf alles andere Konzentriert als auf das worauf es ankommt, lasse ich nicht zu das hier irgendwelche Absprachen geändert oder getroffen werden, ohne mich einzuschließen. Mir ist egal ob du, Randy, deine Obsession befriedigen möchtest der einzig wahre Jäger hier zu sein. Und mir ist auch egal ob du, "Rock", damit beschäftigt bist, dir deine Minderwertigkeit immer und immer wieder abzusprechen in dem du auf deine "Millionen" von Fans hörst, die sich rein aus nostalgischen Gründen weiterhin an dir ergötzen. Ihr könnt euch fetzen, wie ihr wollt. Doch nicht auf meine Kosten. Nicht bei Pure Violence und nicht um meinen Titel...

      Der Apex Predator kann sich ein fettes Lächeln nicht verkneifen, als Tyler letztgenannte Worte ausspricht, aber gerade als er das Mic zum Mund führt, um zu antworten… wird er schon wieder unterbrochen.

      C


      Batista


      “The Animal” Dave Batista, das C Comp Monster von C Jeri-C-ho erscheint auf der Einzugsrampe, seinerseits mit einem Mic bewaffnet. Im Ring herrscht zunächst etwas Anspannung, die sich dann aber auflöst, als klar wird, dass Batista nicht beabsichtigt dem Reigen im Ring beizuwohnen und auf der Rampe verweilt.

      Batista:
      Technically you could argue that golden belt there is MY title, as I was the first to ever be champion in World Fantasy Wrestling. But that is long past and right now I seem to be the champion of getting sneak attacked. However for that championship there is no belt and neither would I want one. What I want instead… is revenge. Vengeance. Payback. You know, when dealing with wild animals, there’s one rule of the thumb: either you tame it or you obliterate it. Because if you fail to do either, you are asking for a world of hurt. And as you can tell, I am neither tamed nor obliterated. I am borderline bloodthirsty, in a rather different way than Tyler’s Bat Toy and that’s putting it mildly. Tyler, Lala, Randy… I congratulate you on being great therapists. You have treated my Jericho hatred well. It’s gone. I don’t care anymore about this coward. What I care for now is you. And I care for seeing you suffer. Mostly you, Tyler. You and your literally sucking companion have pushed the limits of my patience once too often.

      Orton macht eine einladende Geste.

      Randy Orton:
      Come on, Dave… join in.
      Spewing out threats… while standing so very far away…
      Just makes you look like an older joke than Rocky’s catchphrases.


      Batista überlegt keinen Moment und marschiert auf den Ring zu, entert ihn und bleibt in der Nähe der anderen stehen.

      Batista:
      I intended to keep my distance as to contain my rage. Now that I am here up close… I can barely refrain from attacking.

      Randy Orton:
      That… makes four of us… which makes this all the more… exciting.
      Don’t you think?
      I wonder… who will snap first?
      Tyler… because he sees his title chances drowning in a multi men match…
      The Rock… because he will have to realize that I couldn’t care less for him…
      Or you, Dave… because you are used to get through everything by force… except in this round that doesn’t work as well…


      Im Hintergrund nickt die Demon Queen zufrieden ab, was ihr Stable-Untergebener da von sich gibt.

      Lala Sakurai:
      Wenn ihr mal kurz alle aufhören könntet solche… solche… MÄNNER zu sein… und stattdessen die Gentlemen in euch zum Vorschein bringen lassen könntet, also das, was mein Tylerchen ist… dann solltet ihr drei einsehen, dass Tyler und nur Tyler ein Titelmatch verdient und bekommen sollte! Ist denn der Standing Alone Sieg gar nichts mehr wert?

      Batista:
      …considering I wasn’t allowed to have MY clean One on One for the gold when I won Standing Alone fairly, I am not quite sure why I should care for Tyler’s “fair chance” in the slightest after he “won” the way he did. Besides, this is wrestling, not some stale sports tourney where everything gets regulated by tourney branches and statistics. And this being wrestling means, there have to be the matches people want to see: matches where people go at each other who have a legitimate reason to do so. And the most legitimate of all reasons to wrestle is because you just hate your opponent’s guts and you want to wipe the ring with his stupid face!
      Auch diese Aussage gefällt der Demon Queen sehr gut und es scheint die Fans stimmen Batista hier auch quasi unisono zu. Auch der Brahma Bull scheint eher auf Batistas zu sein.

      The Rock
      Batista, The Rock totally agrees with you. We all in this very ring have some unfinished business. And so there is just one way to satisfy not just all of you, but all of them. Pure Violence... WFW Undisputed Championship... Randy Orton... Batista... Tyler Black... The Rock... Fatal 4 - Way!

      Jubel in der Halle.

      Tyler Black
      Whow, whow, whow, whow, whow.... Nicht so schnell... Ihr habt hier gar nichts zu melden...

      Black hält kurz inne.

      Tyler Black
      Ihr haltet euch für sooo stark. Unsterblich. Göttergleich. Doch wisst ihr was? Ihr seid nichts. Ihr seit große Fische im großen Teich. Erzeugt Angst, Erfurcht und Anerkennung wo ihr auch hin geht. Natürliche Feinde, Fehlanzeige. Ihr seid die perfekten Jäger... doch ein Jäger, der nicht weiß wie es sich anfühlt gejagt zu werden, ist in Wahrheit nur ein Opfer. Ihr seid groß und stark, doch ist der beste Jäger der den man nicht kommen sieht. Das Virus, das Bakterium... Keiner von euch hat mich ernst genommen. Keiner von euch hat mich kommen sehen... Und doch bin ich hier. Jetzt ist meine Zeit. Ihr wollt eure Obsession ausleben? Wollt eure Feindbilder bekämpfen? Gut! Denn während ihr euch auf eure persönlichen Gefühle stürzt, werde ich mein Ziel erreichen.

      Batista:
      Well, I had my fair share of getting hunted down in the last past weeks, Tyler. You and your sucker just made me experience that last show, remember? I was hunted and now I am the one returning the favor. With that being established… Lala oh Lala… I almost hope you will try to interfere in our match once more. Just give me an excuse to do so and I will make Summer Rae a very happy person. Promise.

      Darauf antwortet Lala jetzt lieber mal nicht. Dafür aber Randy Orton.

      Randy Orton:
      Agreed… I don’t care whom I have to RKO… in order to succeed…
      Or even to punt… be in my way… and you will be removed… through force.
      That’s the way of the Shogunate of Doom.
      Oppose us… and you are doomed.


      Orton grinst gen Tyler & Lala. Letztere lässt sich nichts anmerken, aber ihr Schweigen spricht für sich. Wenn Batista das sagt ist das sicher keine heiße Luft, wie es die Drohungen The Mob waren. Und Randy Orton hat bereits bewiesen, dass bei ihm Geschlechtergleichheit herrscht. Wir erinnern uns etwa daran, wie er vor ein paar Jahren gegen Taylor Wilde aktiv wurde, um seinem Stable damit zu helfen.
      Instinktiv stellt sich Black vor seine Angebetete. Er will gerade etwas sagen als...

      FALLING INSIDE THE BLACK

      Auf einmal bricht Jubel in der Halle aus, als sich TIBRO auf der Stage zeigt. Unverständnis und Überraschung ob der Störung zeigt sich wahlweise in den Gesichtern der bereits Anwesenden. Der Angel Son bleibt auf der Bühne stehen, in der einen Hand ein Mikrofon, in der anderen Hand seinen Money in the Bank Koffer.

      Tibro
      Entschuldigt bitte... Ich will dieses nette Sit in nicht stören. Aber ich finde das hier einfach zu spannend. Während ihr euch also alle in eurer Größe und Herrlichkeit übertrumpfen wollt,komme ich nicht umhin zu bemerken was aus diesem prestigeträchtigem Titelgold passiert ist, seid mir ein kleinwüchsiger Mexikaner meinen Titel geklaut hat. Er ist verkommen zu einem Symbol der Selbstherrlichkeit und des Machtmissbrauchs. Seine Halter haben ihn als schmückendes Beiwerk getragen, während sie sich in ihrem Spiegelbild suhlten. Einer nach dem anderen viel seiner Arroganz zum Opfer und von Titelträger zu Titelträger wurde der Wert dieses Titels geringer und geringer, bis er nun bei der Viper Randy Orton gelandet ist. Doch nicht dadurch das Randy Orton den Champion in einer epischen Schlacht enthronte, nein, eine Vertragsklausel hat diesen Champion erschaffen...eine... Vertrags...Klausel... Ich gebe meinem ehemaligen Partner Tyler Black Recht. Keiner von euch hat den Wert dieses Titels erfasst. Keinem von euch geht es darum dieses Gold zu besitzen. Euch geht es um Rache, um Macht, um euren Wert... Aber nicht um das Gold. Doch andererseits... steht dort der "GREAT ONE" The Rock, der endlich wieder versucht nach den Sternen zu greifen... Meinen Respekt Rocky... du hast die kleine Chance genutzt... Doch wenn ich euch alle hier so sehe, denke ich mir: Was fehlt hier...Was... fehlt... hier? Und wisst ihr was hier fehlt? Ich! Und deswegen stehe ich hier und sorge für eine weitere Vertragsklausel. Ich löse meinen Match Choice Chase ein und mache aus dem WFW Undisputed Champion Titel Match bei Pure Violence ein 5 Mann SCRAMBLE MATCH! Randy Orton... gegen The Rock... gegen Batista... gegen Tyler Black... Gegen... den ANGELS SON... TIBRO!

      Da gucken die vier im Ring aber mal, während die Fans lautstark jubeln. Und da man gerade eben festgehalten hat, dass man den Fans besser die Matches geben sollte, die sie haben wollen, kommen keine Einwände… der Koffer ist offen und die Karten für Pure Violence sind endgültig neu gemischt. Mit dieser Hammer-Entwicklung geht Rav #317

      ** off air **
    Aktuelle Top-Angebote der Telekom, Online-Vorteile, Attraktive Prämien