"Nachsitzen" mit Matt Striker, Guest: Claudio Castagnoli

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • "Nachsitzen" mit Matt Striker, Guest: Claudio Castagnoli

      Die Kameras wechseln nun das Geschehen und wir sehen zwei Sessel einen Tisch, mit je zwei Gläsern, und zwei Personen die sich gegenüber sitzen. Der eine lächelt ist MATT STRIKER und der andere CLAUDIO CASTAGNOLI. Striker beginnt zur Kamera zu sprechen.


      Striker
      Ladies and Gentlemen, liebe Schüler und Schülerinnen, ich bin euer Lehrer, Matt Striker und heiße ich heute herzlich Willkommen zu: „Nachsitzen“ mit Matt Striker. Mein heutiger Gast muss eigentlich niemandem Vorgestellt werden und dennoch tue ich das für die jenigen die meinem Unterricht bisher ferngeblieben sind. Mein Gast heute ist der Schweizer Supermann, Claudio Castagnoli. Claudio... Herzlich Willkommen.


      Claudio Castagnoli
      Schön hier zu sein, Matt.


      Striker
      Claudio... du bist jetzt knapp ein Jahr in der WFW und hast ziemlich schnell deutlich klar gemacht das du neuer German Champion werden willst. Dies ist dir bisher nicht gelungen... und, entgegen deiner Zusicherung, versuchte deine Managerin, Stephanie McMahon, aus den gefürchteten WARGAMES beim „Festival of Wishes“ erneut einen Titleshot für dich rauszuholen. Ist dein Wort nichts wert? Oder was hat das zu bedeuten?


      Der Schweizer lässt sich mit seiner Antwort etwas Zeit.


      Claudio Castagnoli
      Matt... Ich finde die Frage nicht sehr gut gestellt und leider auch sehr einseitig. Fakt ist, dass ich John Cena mein Wort gegeben habe kein weiteres Titel Match gegen ihn zu fordern. Fakt ist auch das ER im Gegenzug mir zugesichert hat, sich mir Eins gegen Eins zu stellen, ohne miese Tricks. Und dennoch ist, zum wiederholten Male, irgendetwas passiert, zu seinen Gunsten. Und auch wenn ich John Cena nichts beweisen kann, ist es doch sehr seltsam das er und seine Company die einzigen sind die daraus Kapital schlagen. Also komm mir nicht damit ob MEIN Wort noch irgendetwas wert ist, wenn beide WFW Champions die Regeln mehr als nur beugen. Zumal ICH keinen weiteren Shot gefordert habe. Stephanie hat eine Entschädigung vom Office gefordert, für die Pflichtverletzung seitens der Offiziellen am Ring und es ist nun an den WFW Fans, ob es diese Entschädigung gibt, oder eben nicht.


      Der Lehrer nickt bedächtig.


      Striker
      Nun gut... belassen wir es, fürs erste, bei diesem Thema. Wie eben erwähnt trittst du an der Seite von Randy Orton in den WARGAMES an. Angst?


      Claudio lächelt.


      Claudio Castagnoli
      Matt, du sprichst hier mit dem Landvogt. Und dieser hat vor gar nichts Angst. Natürlich habe ich vor dem Konstrukt „Wargames“ einen großen Respekt. Aber bestimmt keine Angst. In der WFW tobt nun schon seit einiger Zeit ein Krieg, in der Fairness und Regeln nichts mehr bedeutet, und da ist ein Match, in dem eben nur der Krieg zählt, genau das Richtige um diesen Konflikt ein für alle Mal zu beenden. Und Claudio Castagnoli ist genau der Richtige dafür.


      Striker
      Wo wir gerade beim Thema sind... Du stellst immer wieder die Unfairness und Feigheit des German Champions „King“ Cena hervor. Jedoch warst du es der bei der letzten Ravage den Champion hinterrücks mit einem Stuhl attackiert hast und auch deine Attacke vor knapp einem Jahr gegen Tibro kann nicht als fair oder mutig bezeichnet werden.


      Der Landvogt wirkt etwas missgelaunt.


      Claudio Castagnoli
      Ernsthaft, Matt? Seit ich gegen John Cena und seine Gefolgsleute in den Ring gestiegen bin, haben sie einen miesen Trick nach dem anderen gespielt. Dadurch wurde ich nun gleich zweimal um meinen verdienten Titel gebracht. Beim letzten Mal war es durch einen Stuhlschlag, welchen John Cena selbst in den Ring gebracht hat. Und es heißt nicht zuletzt in der Bibel: „Auge um Auge, Zahn um Zahn!“
      Also... Nach allem was John Cena in den letzten Monaten getrickst hat, war es nur fair mich bei ihm zu revanchieren. Um zu zeigen, dass das Spielen vorbei ist. Und das ist mein gutes Recht... Wenn er sich mir Fair, Eins gegen Eins gestellt hätte, wäre nichts weiter passiert...



      Striker
      Und Tibro?


      Claudio Castagnoli
      Nun... da liegt die Sache in der Tat ein wenig anders... Tibro... war ein Ex-Mandant meiner Managerin. Ich war gerade erst unter Vertrag und wollte gleich einen Eindruck hinterlassen. Da lag es auf der Hand gegen den unrühmlichen Ex, anzugehen. Zugegeben, hätte das auch anders passieren können, aber so ist es nun einmal. Und jetzt, wo der „Angel Son“ wieder da ist, darf er sich gerne bei mir revanchieren. Wenn er es kann. Ich habe keine Angst vor ihm. Ich werde auf ihn warten, und wenn die Zeit reif ist, werde ich beenden, was ich angefangen habe.


      Striker
      Das ist doch ein perfekter Abschluss für unser Nachsitzen. Verpassen sie nicht für das Festival of Wishes abzustimmen, und vor allem für mich abzustimmen. Ich freue mich das sie Live dabei waren. Bleiben sie gesund, machen sie ihre Hausaufgaben und schalten sie bald wieder ein. Ihr Lehrer: Matt Striker.
    Aktuelle Top-Angebote der Telekom, Online-Vorteile, Attraktive Prämien