Fragmente der Vergangenheit - Pure Violence vom 25.10.2010

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Fragmente der Vergangenheit - Pure Violence vom 25.10.2010

      Undisputed Championship
      Christian Cage (Undisputed Champion) vs. Michael Sorrow vs. Marvin Percio


      ”The Metatron” Michael Sorrow
      “The Son of Rome” Marvin Percio


      |Re:Legion|

      A World With Re:Legion
      Equals a Vampire without a Championship!



      Und da erscheinen die beiden Re:Legiösen. Gemeinsam gar, wohl zur Demonstration des Zusammenhalts.
      Ihre Geschichte gegeneinander ist dabei unvergessen. Werden sie zusammenarbeiten?
      Das ist wohl der Plan, doch wird es auch geschehen? Percio ist immer für eine Überraschung gut.
      Die erste Überraschung gibt es im Ring: keine Ansprache, nichts. Aber wozu auch?
      Gesprochen wurde viel, nun liegt es bevor die Wahrheit im Ring zu suchen.

      The Star of Darkness Has Risen!
      Und da erscheint er, der Champion der großen Worte. Die hat er ja schon immer geklopft, aber zuletzt folgten auch immer große Taten. Doch dieses Mal ist die Aufgabe gewaltig, denn er hat es sich geschworen die beiden Re:Legions-Führer zu begraben und ihre Gruppierung mit ihnen. Zwei der dominantesten Figuren der jüngeren WFW Geschichte. Der Worte wurden genug gewechselt, die große entscheidende Schlacht kann beginnen!

      Und sie beginnt 2 on 1… die Re:Legiösen prügeln auf Christian ein… Double Whin In…
      Aber Cage federt in die Seile und kommt mit einem Crossbody zurück… Percio umgerissen, sofort wieder hoch…
      ONE NIGHT STAND!
      Gut reagiert vom Metatron… ist es das vielleicht sogar schon? Cover… ne. Als ob.
      Sorrow will aber nachsetzen… Konter von Cage! Chin Breaker! Sorrow wendet sich getroffen ab…
      IMPALER!
      Schnell und effizient durchgezogen… doch da ist Percio… Punch und TRANSCEND… nein! Cage kommt frei und… Diving Reverse DDT!
      Der Champion hat sich die Oberhand im Match erkämpft als plötzlich…



      Kann es denn sein?!
      Ehe einer der Akteure im Ring etwas bemerkt, wird urplötzlich eine unbekannte Musik eingespielt…



      HELLO LADIES TARGETS!
      HOLLA IF YA HEAR US!
      ARE YOU READY TO FLY CRY?
      FIVE TIME FIVE TIME FIVE TIME THE PAIN!
      I HEAR VOICES!
      VOICES UNLEASHED!
      BEAUTY! GLAMOUR!
      THE BEST IN THE WORLD AT WHAT WE DO!
      NOW THAT’S COOL!
      SHOWTIME FOLKS!


      Die drei Männer sehen sich irritiert um, als plötzlich von allen Seiten Leute heranströmen… wie viele? 20? 30? 40? Noch mehr? Und mehr oder minder bekannte Leute sind es auch noch, die augenblicklich beginnen den Ring zu stürmen! Da ist Big Vito, Amazing Red… aber die werden noch schnell abgefangen… aber dann wird die Übermacht zu groß! RKO von Orton gegen Sorrow! Codebreaker von Jericho gegen Christian! Angle Slam von Kurt Angle gegen Percio! Frog Splash von Chavo gegen Sorrow! Spiral Tap von AJ STYLES… AJ STYLES!!! Gegen Christian! The Phenomenal fliegt wieder in der WFW, nachdem er eigentlich gegen Giant Silva seine Karriere beenden musste! Aber der Sponsorenvertrag egalisiert dies… und… da kommt ein Springboard Splash von Rey Mysterio jr. gegen Percio, Money Shot von Val Venis gegen Sorrow, Asai Moonsault vom Ultimo Dragon gegen Christian, Mick Foley mit der Mandible Claw gegen Percio, Beth Phoenix nun gegen Sorrow mit einem Slam, der Nature Boy Ric Flair mit dem Figure-4 an Cage, Austrian Demon Fox Sarah Fuchs mit dem Austrian destroyer an Percio… es ist im großen und ganzen… ein Massaker ohne Blut. Als plötzlich…

      MÄÄÄÄH!

      Das Licht verlöscht…

      MÄÄÄÄH!!!

      Das Licht ist wieder an, Sorrow und Percio weg… das Schaf hatte ein Einsehen und rettet seine Hirten…
      Cage verbleibt zerstört in der Mitte des Ringes… als eine weitere Musik ertönt.

      SEPTETTE FOR THE DEAD PRINCESS!

      Der Theme Song von Christians Artgenossin Remilia Scarlet… aber natürlich kommt nicht die Figur aus der berühmten Bullet Hell Shooter Reihe zum Ring sondern… eine Frau im Business Suit mit dunkelblonden Haaren… irgendwo sah man sie doch schon mal? Flankiert wird sie von Parker Riley und einer Frau in einem eleganten Kleid, deren Haar purpurfarben ist… Moment… ist das dieselbe Frau, die im Dark Magician Girl Cosplay Outfit Shelton between the Ravs begegnete?!
      Die drei Frauen betreten den Ring, das Hallenlicht verlöscht und tauch lediglich diese Drei in das Spotlight… sie und den geschundenen Körper des ausgeknockten Undisputed Champions. Nun werden wir wohl Antworten erhalten… denn Parker lässt sich ein Mic reichen und beginnt zu sprechen.

      Parker Riley:
      Nun, hallo zusammen, es ist wirklich an der Zeit, dass ich in aller Höflichkeit vorstellig werde.
      Mein Name ist Parker Riley, meines Zeichens Leiterin des Projektes „Wrestling“ für die Camus Company.
      Als offizieller Sponsor der WFW ist es uns gestattet unsere Athleten hier zu Tryout-Zwecken einsetzen zu lassen und die werten Damen und Herren, welche uns zu diesem Zeitpunkt umgeben, sind eben jene Athleten, welche nach unseren fortschrittlichen und gesundheitsfördernden Methoden trainiert wurden, um ein möglichst hohes Maß an sportlicher Qualität zu gewährleisten.


      Die Kameras fangen einige der Akteure ein, die Ringside stehen: Ron Killings, Primo Colon, Madison Rayne…

      Parker Riley:
      Es ist mir eine besondere Freude und Ehre heute auch die Vorsitzende des Aufsichtsrates der Camus Company höchstpersönlich heute hier begrüßen und das Wort an sie übergeben zu dürfen: Baronin Lucia von Faris. Ich bitte um einen recht herzlichen Applaus.

      Der Applaus fällt verhalten aus, als jedoch plötzlich bei einigen der Groschen fällt: ist diese plötzlich so stilsicher auf Geschäftsfrau getrimmte Frau dieselbe Person, die zuvor im seltsamen Totenkopf-Outfit die Trenchcoat-Zwillinge kommandierte?

      LuciFa:
      Nun, vielen Dank für die Einleitung, Parker.
      Ich möchte dir zunächst im Namen der Camus Company für deine Mühen danken und ein Wort des Lobes über deine gute Arbeit verlieren.
      Was uns hier umgibt ist die Zukunft des Wrestlingsports.
      Sicherlich werden nicht alle den großen Sprung schaffen, das ist unvermeidlich. Doch ist es von erhöhter Sicherheit, dass unter all den von den Camus Company trainierten Athleten jene sind, welchen die Zukunft dieses Sports gehört. Wer dies letztlich sein wird, bleibt abzuwarten, doch für eines stehen all diese Männer und Frauen und das ist der Traum und die Ambition zu sportlicher Höchstleistung, jenes, was in den letzten Wochen und Monaten in Vergessenheit geraten zu sein scheint.


      Sie bricht ab, um die Frau im Kleid davon abzuhalten weiter auf Christian einzutreten.
      Nachdem diese sich beruhigt hat, fährt sie weiter fort.

      LuciFa:
      Wenn wir uns die Vergangenheit ansehen, so ist die WFW gefangen in einem Strudel von chaotischen Strömungen, die sic in ihr breit machen. Nicht die Frage nach der besten sportlichen Leistung stand im Vordergrund, sondern Re:Legiöser Fanatismus, Vampirismus, Kriegsführung, Höllenmonster, Islamismus, Traumwelten, Sexualität, Diskussionen über Haare oder Abstinenz Schuhwerk, über das Liebesleben von Iren, nordische Götter, Schwerter, Bademoden Fotoshootings, abgebrannte Kirchen, Psychosen, Intrigen, verschleppte Schwestern, Gedächtnisverluste oder die zweifelhafte Männlichkeit von Herrn Shelton Benjamin.

      Es gibt zustimmenden Applaus, Gelächter über den Shelton-Shoot, ein paar Pfiffe… auf jeden Fall hat sie nun die ungeteilte Aufmerksamkeit.

      LuciFa:
      Die Männer, welche soeben einen Eindruck der Macht unserer Organisation erfahren haben stehen sinnbildlich für die Verfremdung des Wrestlings vom sportlichen Wettkampf, womit sie nach unserem Verständnis keinen Platz in der neuen Ära des sportlichen Wettkampfes haben.

      Val Venis und Sting entern den Ring und entfernen Christian aus selbigem.

      LuciFa:
      Auch für die außerringliche Unterhaltung soll jedoch noch immer gesorgt sein, jedoch in einem untergeordneten und unaufdringlichen Maße. Es wird an nichts lieb gewonnenem fehlen, lediglich das ungebührliche, fehl am Platze befindliche wird rigoros einer Ausmerzung unterzogen.

      Da ist man den einen Führer durch Verletzung gerade los und dann kommen von einer anderen Person derartige Parolen… mit dem Unterschied, dass sie hier offenbar schon mehr Truppen um sich versammelt hat, als der Hardcore Champion je zu träumen wagen könnte. Aber vielleicht erst mal sehen, was sie denn so anzubieten hat.

      LuciFa:
      Wir bieten die schillernde Akrobatik der Flugkünstler...

      Das Spotlight fällt auf Rey Mysterio jr., AJ Styles, Amazing Red und ein paar andere…

      LuciFa:
      Athleten mit beeindruckender Kraft und Statur...

      Boroff, Batista, Scott Steiner und Beth Phoenix werden gesondert gezeigt…

      LuciFa:
      Wir haben Meister des technischen Mattenkampfes...

      Kurt Angle, Chris Jericho und Little Guido profilieren sich…

      LuciFa:
      Und auch im weiblichen Bereich haben wir anerkannte Größen versammelt...

      Mickie James, Victoria „Tara“ und Portia Perez bekommen Spotlight… aber Michelle McCool, Angelina Love und Kelly Kelly (?!) drängeln sich mit ins Bild…

      LuciFa:
      Dass die Freunde des… „Außergewöhnlichen“ nicht zu kurz kommen… ist auch gewährleistet...

      Die Füchsin mit ihren Superzöpfen wird gezeigt und es stehen noch ein paar Frauen mit Haar und freiem Fuß daneben…

      LuciFa:
      Wie wir auch im Teambereich Erfahrung und Talent versammelt haben...

      Booker T und Stevie Ray, also Harlem Heat, werden kurz gezeigt, die Colons, die Naturals, die Generation Me…

      LuciFa:
      Und auch die härtere Gangart ist durchaus in unserem Repertoire.

      Mick Foley, Randy Orton und Big Vito bekommen ihr Spotlight…

      LuciFa:
      Und wir verbinden Kulturen aus aller Welt.

      Chavo Guerrero steht da, Ron Killings, der Ultimo Dragon, Val Venis, Andy Douglas…

      LuciFa:
      Ihr seht also, die Camus Company ist hier, um euch zu bereichern und diesen Sport dahin zurückzuführen, wo er hingehört… nämlich auf die sportliche Ebene. Im Vorfeld ist es zu... bedauerlichen Fehleinschätzungen und übler Nachrede aus Unwissen und Ignoranz gekommen, doch halten wir dies nicht nach und sind bereit zu vergeben und zu vergessen. Jeder, der mithelfen möchte die neue Ära im Zeichen des grünen C mitzugestalten ist herzlich dazu eingeladen. Die Camus Company sieht die WFW nicht nur als Werbebühne, sondern auch als große Möglichkeit einen Fortschritt im Sport zu gewährleisten und die eigenen sportfreundlichen Produkte so besser den Bedürfnissen der Athleten angleichen zu können.
      So sehet uns nicht als feindliches Lager, wir kommen mit ausgestreckter Hand zu allen, welche den Geist des Sportes zu schätzen wissen. Doch jene, welche den Sport verschleiern und uns nicht die Hand, sondern die Faust entgegenhalten, werden lernen müssen, dass sie nicht die Macht haben den Fortschritt aufzuhalten. Die Dinge sind nun in Bewegung geraten und einen Stillstand werden wir nicht erlauben, denn Stillstand bedeutet Rückschritt. Unsere Firmenphilosophie verbietet uns derlei zu gestatten. Die Zukunft steht jedem offen, doch wer versucht ihr entgegenzutreten wird die geballte Macht unserer Firma zu spüren bekommen!


      Sie ballt die Faust und pocht sich damit auf die Stelle, wo im inneren das Herz anzutreffen ist.

      LuciFa:
      Ehre der Firma, Ehre Ihrer Durchlaucht!



      Temptation Championship
      Taylor Wilde (Temptation Champion / w. TPB) vs. Miwayu Mitsurugi


      Wenn Killing durch die Boxen dröhnt und zu schummriger Beleuchtung die stille Schwertkämpferin zum Ring kommt, dann gehen normalerweise alle in Deckung. Und heute ist da keine Ausnahme. Bloß diesen grünen Augen ausweichen, als wäre der Blickkontakt allein bereits gleichzusetzen mit einem Schwerthieb. Wie sie da entlang schreitet, des strähnigen Haares Spitzen über den Boden hinter sich her schleifend, es sieht aus wie eine Blutspur, sie ihr folgt. Verbunden durch ein schwarzes Haarband, wie ein Relikt der Trauer, aus dem die kürzeren Strähnen auf die Stirn sprudeln und wie mit dem roten Lebenssaft getränkt erscheinen lässt. Alle atmen auf, als sie endlich im Ring ist und der Theme der Titelverteidigerin laut wird.

      LIVE TO WIN!
      Und da kommt sie: Taylor Wilde. Sie scheint tatsächlich gut erholt von der Niederlage bei Rav und sie sieht auch durchaus selbstbewusst aus. Sie stand schon mit Miwayu im Ring, sie hat nun eine Vorstellung, was sie erwartet. Aber die Anspannung in ihrem Gesicht zeigt auch deutlich, dass sie einen großen Respekt vor den Fähigkeiten ihrer Gegnerin hat. Wrestlingerfahrung hat diese zwar wenig, aber Kampferfahrung an sich gar mehr als Taylor. Und dass sie kein Schwert braucht, um bei der Gegnerin Schaden zu verursachen hat sie hinlänglich bewiesen. Ziggler und Morgan noch mit ein paar Ratschlägen… aber das ist mehr finale Motivation denn etwas anderes. Als ob noch Motivation nötig wäre. Es ist PPV, Temptation Title Match. Die einzige Krone des Frauenwrestling, die tatsächlich etwas bedeutet. Wer hier nicht motiviert ist, kennt das Gefühl der Motivation nicht einmal. Noch einmal durchatmen… und ab in den Ring. Der Referee übernimmt das Gold, streckt es in die Höhe, reicht es nach draußen, wo Lilian Garcia es entgegennimmt und auf dem Kommentatorenpult platziert. Der Ringgong wird betätigt… alles ist angerichtet für die Schlacht um das große Gold.

      Mitsurugi wie bereits bei Rav abwartend… Champion oder nicht, sie geht nicht in die Offensive. Sie hat in Kämpfen alles gesehen, will und muss sich niemandem beweisen, sondern einen Kampf gewinnen, wie sie schon so viele gewonnen hat. Keine unnötige Bewegung, kein Schritt nach vorn, keiner zurück, die Bewegungen der Gegnerin lesend.
      Wilde weiß es ihrerseits besser als wie in der Woche zuvor in einen Konter hineinzulaufen.
      Sie nähert sich mit aller Vorsicht… nur keine Lücke in der Abwehr lassen und vielleicht in einen Lock Up kommen.
      Und ja… Versuch eines Lock Ups… aber kaum ist dieser gelockt geht es los.
      Mitsurugi drückt ohne Ansatz, Taylor ein Schritt zurück… umgegriffen… SOUL SLASHER!
      Und plötzlich sieht es doch wieder so aus wie in der Vorwoche… Taylor versucht, Miwayu macht.
      Cover aber natürlich noch kein Erfolg… aber da setzt Miwayu auch schon nach, Leg Scissor Chokehold.
      Und jo, aus dieser prächtigen Beinpartie gibt es so schnell kein Entkommen.
      Oder auch gar nicht, Wilde versucht es zwar, aber es gelingt nicht… und da…
      Wird die Luftzufuhr weniger und weniger… woah! Schon Armprobe! Demontage, man hört dir trapsen!
      Arm erhoben zum Ersten!
      Down!
      Ziggler und Morgan stehen da wie Schock gefroren…
      Zum Zweiten!
      Wieder runter!
      Und Nummer drei… Nein! Wilde ist noch da… wenn auch schwach.
      Irgendwie zu den Seilen… aber… wie mit einer schweren Schwerkämpferin am Kopf?
      Wie = mit Willenskraft!
      Stück für Stück… und an dieser Stelle sei die Effektivität von Miwayu hervorgehoben, wenig Einsatz ihrerseits, aber die Gegnerin muss bereits mächtig an ihre Kraftreserven. Schwächere Frauen wären hier bereits längst besiegt… aber Taylor schafft es in die Seile! Ihre Teampartner atmen auf, aber ein mulmiges Gefühl bleibt trotzdem, denn eigentlich ist Taylor diejenige, die ihre Gegner im Ring dominiert, hier jedoch ist sie absolut in die Defensive gezwungen und kann nur durchhalten…
      Aber für den Moment ist sie erlöst… denn Rope Break findet Beachtung von Miwayu…
      Aber kaum hat sie ihre prallen Treter vom Hals ihrer Kontrahentin gelöst, da macht sie weiter… Stomp…
      Und ein paar Schritte Anlauf… Running Knee Strike!
      Aber Taylor rollt sich geistesgegenwärtig ab, bekommt das Standbein Miwayus zu fassen… und so stolpert diese voran und verpasst sich selbst einen Slingshot! Vom Schwung prallt die Human Guillotine zurück und krackt auf die Matte und sofort ist Wilde da. Cover! Eins! Zwei! Nein! Überraschungsmoment war gut, aber nicht gut genug… aber nun dran bleiben! Headlock der Titelträgerin… aber der hindert Mitsurugi nicht wirklich daran auf die eine zu kommen… und Side Supl… nein, Konter, Headlock Takedown und übergegriffen in einen Cross Arm Breaker!
      Auf der Matte ist Taylor definitiv weit heimischer als ihre Herausforderin, die nun doch Probleme hat…
      Aber nicht abklopft. Stattdessen robbt sie sich nun gen Seile… und das mit mächtigen Sätzen!
      Es ist fast so, als interessiere sie die Titelträgerin an ihrem Arm gar nicht… ein Raunen im Publikum hierfür…
      Und da ist Mitsurugi schon in den Seilen… Taylor löst, versucht schnell Miwayu zu umklammern… aber die zieht schnell ihr mächtiges Knie hoch und knallt es so Wilde frontal ins Gesicht! Und die… klatscht auf die Matte… Knock Out Blow?! So scheint es wohl!
      Cover!
      Eins!
      Zwei!
      Dr… Nein!
      Irgendwie kriegt Wilde doch noch die Schulter hoch… aber ihr hochgezogener Arm ist sofort Opfer Miwayu’s… Fujiwara Armbar!
      Und nun darf sich wieder Wilde Schmerz erwehren und durch den Ring robben… nur gelingt ihr das ungleich schlechter.
      Kein Wunder natürlich, immerhin ist Miwayu größer, stärker und schwerer.
      Aber das Motto von TPB heißt nicht umsonst Live to Win. Solange es weitergehen kann, weitermachen.
      TPB mögen zuweilen unfair, arrogant und fies sein, aber sie liefern auch beständig Höchstleistungen.
      Und so kommt Taylor auch hier wieder in die Seile, mit Mühe zwar, aber besser mit Mühe als gar nicht.
      Gar nicht genervt ist Miwayu, wo manch andere hadert ist sie längst bei der nächsten Aktion. Full Nelson… DRAGON SUPLEX!
      Der war brutal… und Cover!
      Eins!
      Zwei!
      Dr… Kick Out! Wenn Taylor auch schon sonst nichts zeigen kann, ihr Durchhaltevermögen kommt zur Geltung!
      Aber wie lange noch, bis es der Aktionen der Gegnerin zu viele waren?
      Und da kommt schon die Nächste… Vertical Explod… nein! Ein Knee Strike zur rechten Zeit… und umgegriffen… Nothern Lights Blueprintplex! Bridging natürlich… also Cover! Eins! Zwei! Nein! Wilde hier aber mit einem Beleg dafür, warum man sie einst die Upset Queen nannte: sie braucht nicht viele Aktionen, um ein Match zu entscheiden. Aber es war keine Entscheidung und nun ist Miwayu schon wieder bei ihr… Whip In und… HEADSCISSOR! Schön gemacht von der Titelträgerin! Plötzlich das Momentum bei ihr… Arm Drag hinterher… und Armbar… aber damit ist Miwayu nicht unten zu halten… aber Whip In geht durch… und Leg Lariat!
      Urplötzlich ist Wilde nicht nur im Match, sondern auch noch im Vorwärtsgang!
      Und nun bedeutet sie gar Miwayu, dass sie hoch soll… klar was da nun kommt… CARBON FOOTPRINT!
      Treffer und versenkt! Cover!
      Eins!
      Zwei!
      Dr… NEIN!
      Doch noch nicht versenkt… Wilde schüttelt kurz den Kopf, lächelt dann aber nach dem Motto „hätte mir klar sein müssen.“
      Und so… beginnt sie Mitsurugi zu stalken… hält sich immer schön im Rücken der Herausforderin…
      Und kaum steht diese… packt sie von hinten zu!
      PERFECT BRI… BACK ELBOW!
      Voll erwischt… Taylor torkelt… und noch ein Palm Strike hinterher!
      Und da hat sich das Match schon wieder schlagartig um 180° gedreht… und mehr noch…
      Wilde sieht halb weggetreten aus… ohoh! Das sieht nicht gut für sie aus…
      Aber dafür umso besser für die Stille Schwertkämpferin!
      Ansatz zum CRIMSON ROCK CRUSHER!
      Byebye, Taylor! Up the air and… nein, Moment!
      Taylor zappelt gerade rechtzeitig, Miwayu muss sie wieder absetzen… SMALL PACKAGE!
      In einer fließenden Bewegung rollt Taylor die Herausforderin ein, kaum, dass diese sie absetzen musste!
      Eins!
      Zwei!
      Drei!
      Ja! Titelverteidigung! Miwayu kickt nun aus und guckt belämmert, wie der Ref Taylors Arm empor hebt…
      Beim Wrestling kommt es nicht darauf an den Gegner auszuknocken… ist ja keine Prügelei.
      Und so kommt es, dass Miwayu fit scheint und Taylor ziemlich fertig aussieht… aber die Rollen der Siegerin und Verliererin unterschiedlich verteilt sind. Eine bittere Pille, welche die Schwertkämpferin da schlucken muss, aber auf der Leistung an sich kann sie absolut aufbauen… aber auch Taylor hat sich hier sehr bewiesen und den Titel in fast schon ausweglos scheinender Situation verteidigt… und das absolut fair ohne jegliche Fremdeinwirkung oder sonstiges Schummeln. Miwayu seufzt und erhebt sich… und hält Taylor die Hand hin. Diese braucht ein paar Momente, um sich wieder zu fangen… dann aber erwidert sie den Handshake. Ein sportlich faires Ende eines guten Matches.



      Chris Jericho & Randy Orton vs. Dean Malenko & Sheamus (w. Aurora MacMeow & Christy Hemme)

      U.N. Owen was her? wird zum zweiten Mal laut, vielleicht passiert ja nun etwas… außer, dass das grüne C erscheint.



      Dich das einzige was passiert… Chris und Randy erscheinen ohne Sarah… enttäuschend. Die Abstinenz von der wunderbaren Ösi-Füchsin erfreut wohl ca. niemanden. Außer Drecksschwaben. Aber die zählen nicht, sagt das WKS und da haben sie bestimmt Recht. Dennoch wird direkt etwas geboten… die beiden streiten sich nämlich bereits beim Einzug. Hm… aber sonst weiter… passiert nichts. Wozu dann die Aufregung mit dem Countdown? Bezog sich das etwa nur auf dem Backstage-Vorfall, der kein Vorfall wurde? Das wäre… sooooo… na ja.
      Auf jeden Fall sind sie nun im Ring angekommen, womit nun das gegnerische Trio auftreten kann.
      Erst ertönt der Theme des Celtic warrior und der als Pussy verschriene Ire kommt mit seiner rothaarigen Herzdame zum Ring. Jubel gibt es auch: Immerhin ist Christy ja Christy und da sie nur normal gut statt überragend gut ist, gibt es auch keinen Grund deswegen schon wieder verhasst zu sein.
      A Bell Is Tolling wird laut und damit schreitet auch der Vize der Battle Bowl, Dean Malenko zum Ring. Natürlich begleitet vom White Tiger Kitten Aurora MacMeow, die überaus kämpferisch zum Ring hopst wie Christy früher zu ihren besten Zeiten… nur dass Auroras Haar sogar ein gutes Stückchen länger ist wie Christy zu besten Zeiten. Miau! Malenko lässt das reichlich kalt, er entert den Ring und…

      …geht direkt auf Orton los, ohne auf den Ringgong zu warten oder darauf, dass die Klassefrau Lilian Garcia den Ring verlässt. Manche mögen es unfair nennen, andere entschlossen, auf jeden Fall ist es effektiv, denn Orton wurde überrascht und kassiert Prügel. Jericho quittiert dies mit einem spöttischen Lächeln… bis Malenko urplötzlich nach hinten über die Seile schlägt und ihn so vom Apron fegt.
      Ein Blick um zu überprüfen, dass dieser auch schön fällt… und zurück zu Orton…
      RKO!
      Der Legendkiller hat den Augenblick genutzt und instinktiv seinen Finisher ausgepackt…
      Aber nun muss er sich dennoch erst einmal selber sammeln und kann kein Kapital aus der Aktion gewinnen…
      Jedoch… ein paar Schritte zurück… das ist schon Anlauf zum Punt…
      Aber Malenko rollt sich mit all seiner Erfahrung einfach aus dem Ring, klettert in seiner eigenen Ringecke wieder auf den Apron, kleiner Plausch mit Sheamus… und wieder in den Ring. Lock Up mit Orton… als Jericho Randy auf die Schulter klatscht und sich so einwechselt. Punch gegen Dean… und Whip In… Spinning Wheel Kick! Jericho will weiter nachsetzen… aber da hält Orton ihn zurück und hält ich eine Standpauke, dass er gefälligst seine Anweisungen zu befolgen habe. Sich ungefragt eintaggen gehört offenbar nicht dazu.
      Und so kommt der rasche Re-Tag, Orton blickt Y2J noch einmal vorwurfsvoll an, dreht sich um…
      BIG BOOT!
      In der Zwischenzeit ist Sheamus im Ring und streckt Randy hier nieder.
      Coverversuch direkt hinterher… aber ne, nix.
      Daher nun Headlock von Sheamus, Randy langsam zu zermürben scheint hier das Ziel… oder die eigenen Muckis spüren lassen.
      Der Legendkiller interessiert sich dafür aber nicht sonderlich und windet sich rasch heraus…
      Und bekommt sogleich Sheamus Kopf zu packen… Inverted Headlock Backbreaker!
      Schön gemacht von Randy… und nun er seinerseits mit einem Headlock.
      Und wir alle wissen wie lange er solche Headlock halten kann. Ist halt mitunter schon ein Langweiler, der Legendkiller.
      Vielleicht mag er deshalb die gute Sarah nicht so sehr, da diese Instant Amazing ist und er da doppelt schlecht wegkommt.
      Aber dann wiederum ist das vermutlich alles nur böse Nachrede… oder auch nicht.
      Auf jeden Fall hält der Headlock.
      Und er hält…
      Und er hält immer noch…
      Aber nun… Bein im Seil von Sheamus. Erlösung.
      Orton löst… und setzt direkt mit einem Knee Drop nach. Und nun tagt er mit Jericho.
      Der würdigt ihn keinen Blickes und führt stattdessen die Attacke auf Sheamus fort. Ein paar Tritte…
      Und dann zerrt Jericho Sheamus gen Ringmitte, wo er versucht die Walls of Jericho anzusetzen…
      Aber der Ire wehrt sich… und kann Jericho einrollen!
      Eins!
      Zwei!
      Nein!
      Das wäre fast der Überraschungssieg geworden… aber nur fast.
      Orton mit hochroter Birne außerhalb des Rings vor Wut… ist doch noch mal gut gegangen, ganz ruhig Randy.
      Und… ENZUIGIRI!
      Da hat Jericho direkt mal wieder für die Beibehaltung der Matchkontrolle gesorgt.
      Jericho will nun zum Lionsault Anlauf nehmen… aber da fordert Orton ihn auf wieder zu taggen.
      Jericho zögert kurz… geht dann aber darauf ein. Langsam.
      Orton wieder drin… mit einem European Uppercut gegen den Iren. Und whip In… Powerslam!
      In das Cover… aber nein, der Celtic Warrior beweist Nehmerqualitäten, Kick Out bei knapp 2.
      Orton daraufhin wieder mit… dem Headlock of Dooooom.
      Also wieder ne Runde Pinkelpause… wer denkt Medusas Haar beim wachsen zuzusehen sei das Langweiligste im WFW TV wird eindrucksvoll eines besseren belehrt. Thank You, Legendkiller, machst du ja glatt mal was richtig. Aber ernsthaft, Randy… ohne Haare… urgh. Zeit das zu erzählen ist reichlich, da halt Randy-Headlock.
      Und… Kick. Dean Malenko hat en Einsehen und erlöst uns. Der Ref meckert nicht mal, sondern reibt sich die Müdigkeit aus den Augen.
      Randy setzt aber weiter nach… Whip In… und Clothesline… nein, Sheamus duckt sich… federt in die Seile…
      CELTIC SPEAR!
      Orton wird umgemäht! Aber an ein Cover ist nun nicht zu denken… der Tag muss her!
      Aurora und Christy draußen als Cheerleader, welche die Fans anheizen… und die gehen auch mit!
      Sheamus robbt sich voran… auch Orton versucht in seine Ringecke zu kommen… und ist schneller!
      Jericho drin und Jericho nimmt die Verfolgung auf… aber zu spät!
      Tag vollbracht, der Iceman ist drin und verpasst Y2J sofort einen Tritt, dann hip In… und Leg Lariat!
      Schön gemacht… und nun Ansatz zum Double underhook Suplex… nein… Double underhook Powerbomb… in den Cloverleaf!
      Texas Cloverleaf locked und nun erhöhte Submissiongefahr für Jericho!
      Muss der frühere Undisputed Champion und King of Honor hier abklopfen?!
      Er weigert sich und versucht alles… ruckelt an Malenkos Standbein… aber hilft alles nichts…
      Das ist jetzt ein entscheidender Moment… Y2J hebt schon den Arm… aber noch klopft er nicht…
      RKO!
      Da kam Randy aus dem toten Winkel und erwischt den Iceman mit seinem Finisher!
      Ein paar Klatscher, damit Jericho wieder wach wird… und der wird wach… Ansatz zu den Walls of Jericho…
      Und die gehen durch! Damit hat sich das Blatt urplötzlich gewandelt!
      Zumal Malenko noch vom RKO angeknockt ist! Er rührt sich gar nicht… Armprobe!
      Sheamus draußen mit Randy beschäftigt, keine Hilfe in Sicht!
      Arm erhoben zum Ersten… ne, nix.
      Und zum Zweiten… fällt.
      Drittes Mal… und er bleibt oben! Der Iceman ist noch da!
      Und er versucht nun in die eigene Ringecke zu kommen… wo Sheamus unterdessen wieder steht… und den Arm ausstreckt…
      Komm, noch ein paar Zentimeter durchhalten… und ja! Tag!
      Sheamus nun wieder offiziell im Ring… Celtic War Sword gegen Jericho!
      Y2J wird brutal erwischt… und Sheamus macht direkt weiter! Ansatz zum… CELTIC CROSS… NEIN!
      Jericho kommt irgendwie frei und… CODEBREAKER!
      Was ein Konter! Da zeigt sich die ganze Klasse des ehemaligen Champions!
      Jericho pustet angestrengt durch, aber er war sehr erfolgreich. Nicht nur ist Sheamus down, der Ire liegt auch noch perfekt…
      In die Seile… das wird der LIONSAUL…TAG!
      Lionsaultag? Nein, nur Tag, Orton wechselt sich ein, sehr zu Jerichos Verärgerung.
      Der Legendkiller schickt, als das überhebliche Arsch, das er halt ist, Jericho gen Malenko, während er selber… lauert.
      Und einige Schritte zwecks Anlauf zurückgeht… oha… wir wissen alle was nun kommt…
      Nur Sheamus nicht, der sich langsam erhebt…
      PUNT!
      Ausgewichen!
      Und… BICYCLE KICK!
      Bam! Treffer und versenkt!
      Cover!
      Eins!
      Zwei
      DREI!
      Jericho, der wie befühlen zu Dean gegangen ist reißt die Arme zum Zeichen des Sieges empor…
      Er hat nicht mitbekommen, dass in seinem Rücken der aus seiner Sichtfalsche Kick getroffen hat…
      Da hält ihm Malenko den Zeigefinger ins Gesicht und… öffnet dem Mund mit leicht nach oben gezogenem Mundwinkel…
      Für Iceman-Verhältnisse ist das ein „den Gegner auslachen“.
      Y2J dreht sich verwirrt um und… BICYCLE KICK!
      Nun ist auch er niedergestreckt am Boden, während der Referee nun Sheamus Arm zum Zeichen des Sieges empor hebt.
      Malenko entert den Ring, wie auch Christy und Aurora… diese Schlacht haben sie eindeutig gewonnen.
      Dennoch auch ein Wort des Lobes an die Gegner, die hier ein faires Match geboten haben, obgleich sie das nicht gemusst hätten.
      Und sonst? Keine Musik ertönt, die da nicht hingehört, kein Text erscheint… Sheamus und Malenko haben schlicht gewonnen. Gratulation!


      Eine Backstageschaltung mal wieder. Zwei Männer eine Frau. Ein Gürtel, ein Koffer.
      Selbstzufriedene Mienen. Sonnenbrillen. TPB.

      Matt Morgan:
      And here we are now, moments away from a title retain and a title gain.

      Dolph Ziggler:
      Wir könnten ja jetzt noch mal unsere Gegner im Tag Match durchgehen, aber…
      Da der Vorwurf laut wurde, wir würden nur billige Sachen labern, werden wir heute nicht über die billigste Lusche der Wrestliggeschichte – die Mizzgeburt – reden, sondern über ein gehaltvolles Thema. Uns.


      Taylor Wilde:
      Denn pünktlich zu diesem PPV heißt es ein Jahr TPB.
      Und das heißt ein Jahr voller perfekter Erinnerungen… und genau hier, bei Pure Violence fing alles an.


      Pure Violence 12.10.2009
      Kraftvolle männliche Stimme:
      There’s no space for honest people, neither for the depressed.
      In modern human society you have to be like you are told.
      If you’re not, you’re an outcast, a failure of civilization.


      arrogante männliche Stimme:
      Dabei sind sie alle doch nichts anderes als Fehlschläge.


      weibliche Stimme:
      Das stimmt, denn sie sind nicht wir, auch wenn sie gerne so wären wie wir.


      Kraftvolle männliche Stimme:
      But noone can be like we are.
      Noone was like we are.
      And noone will ever be like we are.


      arrogante männliche Stimme:
      Und wer versucht uns zu kopieren, der wird verklagt.


      weibliche Stimme:
      Plagiate sind schließlich verboten.
      Aber keine Sorge, es wird bald keinen Grund mehr für Plagiate geben.


      Kraftvolle männliche Stimme:
      Because we are coming!


      TPB - coming to WFW!


      Dolph Ziggler:
      Tatsächlich sollte es aber etwas dauern, bis wir vorstellig werden konnten...

      Tuesday Night Ravage 10.11.2009
      BOOT TO THE DOOR!
      Die Tür fliegt auf. Die Kamera tritt ein, so die drei Personen dahinter.
      Lady Serra sitzt leicht überrascht auf dem Sofa, abseits des Arbeitsteils des Raumes.
      Ein Zopf gerade fertig, den anderen wollte sie wohl gerade binden.
      Sie sieht verwundert Richtung Kamera.

      Serra:
      Ähm… nur für den Fall, dass ihr sie übersehen habt: die Tür zu meinem Büro hat eine Türklinke… und normalerweise wird erst geklopft, ehe eingetreten wird… und ebenso wird normalerweise nicht die Türöffnung in Union mit dem Klopfen vollzogen… aber gut, ähm… was gibt es?

      Die Kamera nähert sich Serra. Der pinkfarbenen Herrin der WFW wird eine Hand zur Begrüßung entgegengestreckt. Serra nimmt sie und schüttelt sie verwundert… als der Rest, der zu der Hand gehört, ins Bild tritt: ein blonder junger Mann, das Haar nach hinten gestylt, eine Lederjacke mit den Initialen „DZ“ tragend.

      arrogante männliche Stimme:
      Seien Sie gegrüßt, Ser… Ser… Seras? Oder wie war doch gleich der Name?


      weibliche Stimme:
      Der Name ist Serra… kannst du dir nicht ein Mal einen Namen merken und einen guten Ersteindruck hinterlassen?


      Eine blonde Frau tritt ins Bild. Durchtrainierter Prachtbody, leicht bekiffter Gesichtsausdruck.

      arrogante männliche Stimme:
      Hm, tja, ich wusste ja nicht, dass der Name es wert ist, dass man sich ihn merkt… liebe Lady Serra… ich muss sagen, sie sind wirklich so eine bezaubernde Person! Zwar hatte ich vor das eh zu sagen, selbst wenn sie es nicht gewesen wären, aber Ihnen kann ich dieses Lob aussprechen ohne lügen zu müssen! Wahrlich hinreißend! Darf ich mich vorstellen? Mein Name ist… Dolph Ziggler!


      Taylor Wilde:
      Und es gab kontroverse Aussagen, die man einfach nur vergessen möchte...

      Monday Night Ravage 21.12.2009
      Dolph Ziggler:
      Sei mal ruhig während unserer Interviewzeit und warte bis du aufgerufen wirst was zu sagen!


      Val Venis:
      Your Interview-time? Jamie, I think he is utterly confused, is he not?

      Jamie Noble:
      Für ein Interview fehlt hier ausserdem irgendwie auch ein Interviewer. Zudem ist das hier natürlich nicht seine WasAuchImmer-Zeit, sondern unsere Zeit, denn wir sind All That Matters. Wenn wir da sind, haben Deppen wie ihr ruhig zu sein. Nur Ladys haben in unserer Gegenwart das Privileg, unaufgefordert alles sagen zu können. Und da ihr uns hier dumm und ohne Erlaubniss von der Seite angequatscht habt, muss ich davon ausgehen, dass ihr Frauen seid. Eklige Frauen. Seid ihr das?

      Matt Morgan:
      That’ not quite fair, little man. Just because Dolph is whining like a pussy…


      Dolph Ziggler:
      Boah, Schluss jetzt, ey!
      Du kack Großmaul machst doch auch beim Hardcore Invitational mit, ne?
      Warte es nur ab, ich werde auch da sein und dich da so sehr f!cken, dass du nie wieder an meiner Männlichkeit zweifeln wirst! Dein Arsch gehört mir!


      Dolph Ziggler:
      Natürlich steht TPB nicht nur für Kontroverse, sondern auch für große Poesie!

      New Year’s Massacre 8.02.2010
      Dolph Ziggler:
      Okay, jetzt gibt es nur noch eins, was uns hilft unsere Promo in den Götterstatus zu erheben, der ihr zusteht! Taylor! Matt! Wir müssen es tun!


      Matt Morgan:
      No way… you serious?!


      Taylor Wilde:
      Das kannst du nicht ernst meinen....


      Ziggler wird ernst. Seine Miene ist voller Entschlossenheit.

      Dolph Ziggler:
      Doch! Wir müssen!


      Morgan nickt eindringlich.

      Matt Morgan:
      Allright, here goes nothing… Random Haiku for no reason!


      Der Schnee schmilzt dahin
      Hopes are illusions of heart
      Ein neuer Stern strahlt.


      Matt Morgan:
      Also one had to learn that TPB is not very fond of idiotic dudes from Duesseldorf.

      Sunday Night Ravage 1.03.2010
      Der Junge zückt unterdessen eine WFW Sammelkarte und einen Stift. Beides hält er nun Morgan hin.

      Junge:
      Kannst du schreiben „für Benjamin“?

      Matt Morgan:
      I could. But I won’t. I have something even better for you. Something more personal.


      Junge:
      Du meinst ich darf Teila an die Brüste fassen?

      Matt Morgan:
      Something like that, yes.


      Der kleine Junge grinst freudig. Plötzlich springt Morgan auf.
      BOOT TO THE FACE~!

      Matt Morgan:
      Yeah, take that, f’n Benjamin. You crossed the line talking stuff like that and now look what you got out of it? A nice little footprint straight in your stupid face! That’s what you deserve, sucker. That’s how far being brainless got you without having to face consequences!


      Dolph Ziggler:
      Ja du verficktes, kleines, dreckiges durch einen Wollarsch gehurtes Spastikind! Das hast du jetzt davon dein verficktes Schandmaul aufgerissen zu haben! Ich würde auf dich Stück Dreck ja spucken, aber meine Spucke ist zu gut für dich! Schon Kacke wenn man nur braune Suppe im Kopf hat, ne?!


      Taylor Wilde:
      Zum Glück gibt es auch Begegnungen mit Leuten, denen man begegnen möchte.

      Monday Night Ravage 15.03.2010
      Alle halten kurz inne – wenn auch wohl mehr um nicht zu verpassen, wie Dolph das „Tischgebet“ interpretiert und weniger aus seliger Ehrfurcht vor dem gebotenen Mahl.

      Dolph Ziggler:
      Lasset uns beten!
      Dreckschwoben sind Dreckschwoben! Und daher kacke!
      Und wir sind’s nicht! Und das ist toll!
      Und jetzt ran ans Futter bevor es kalt wird!


      "Sammol, I will ja jetzt net d'Stimmung kaputt mache, aber ihr wisst aber scho, dass wir euch noch plattmache müsset?"
      "Nix für Ungut. Ihr scheind jo ganz nedd zu soi.. aber des isch wege dem Durnier do. Des ma g'winne wollet."
      "Do geht’s jo um die Diddel. Und.. äh.."

      Für einen kurzen Moment macht sich Verlegenheit breit. Hilfesuchend wendet sich Franz an seinen "Messias":

      "Maik, du bischt jo so still. Äh.. Interessiere dich die Dreckschwobe net? Schließlich stand jo des Golgodda ah in Studdgart, und so."

      Sorrow nippt an seinem Bourbon. Heute darf auch er.

      Mike: "Ihr kennt mich. Mich interessiert eigentlich nur der Whiskey in meinem Glas.. die Zigarette in meinem Mundwinkel.. das Mädchen in meinem Arm.."

      Die Seelenquälerin schaut nicht mal von ihrem Essen auf.
      MsChif: "Fass mich an und ich reiß dir den Arm aus, um dich damit totzuprügeln.."


      Dolph Ziggler:
      Vielseitigkeit ist aber natürlich zweifellos unsere größte Stärke!

      Standing Alone 21.03.2010
      Weiter kommt Morgan nicht, da Ziggler urplötzlich zwei Pompons hervorzaubert.

      Dolph Ziggler:
      Du bist ja nur neidisch, weil du dafür nicht gelenkig genug bist! Und das macht so Spaß, Mann!


      Morgan und Wilde stehen da wie erstarrt, während Ziggler plötzlich anfängt ein paar Tanzschritte einzulegen und mit den Puschen rumzuwedeln.

      Dolph Ziggler:
      JO! JO! LEUTE HÖRT HER!
      TPB SIND HIER UND WIR ROCKEN SCHWER!
      Wir sind so toll, wir sind so cool!
      Cheerleading macht Laune und ist nicht schwul!
      Da kann man bei geilen Mädels mit wenig Kleidung sein!
      Tanz ein bissl rum und sie lassen dich in ihre Umkleide mit rein!
      Und heute geht’s rund mit uns geilen Schnucks!
      Die XAW Fröbel kacken sich schon in die Unterbux!
      Wenn ich nur an uns denke krieg ich schon nen Steifen!
      Uns kann keiner das Wasser reichen!
      Und jetzt alle mitsingen!
      TPB SIND HIER UND ROCKEN SCHWER
      JEDER WILL MIT UNS GESCHLECHTSVERKEHR!


      Dolph bricht ab und sieht zu seinen versteinert Dastehenden Teamkollegen.

      Dolph Ziggler:
      Äh, Leute, was ist denn los? Ihr seht aus als hättet ihr zu viel Fire Emblem – Radiant Dawn gespielt… was geht?


      Taylor Wilde:
      Es ist ein seltenes Erlebnis auf gleichwertige Perfektion zu treffen, wie wir es sind, doch sogar dies war uns vergönnt.

      Monday Night Ravage 22.06.2010
      Medusa verschränkt ihre Arme im Nacken und lässt ihre Mähne etwas wallen.

      Medusa:
      Wenn ihr perfekt sein wollt, wie nennt ihr dann… mich?

      Die Blueprints gucken sich kurz an und tuscheln miteinander. Dann platzt es aus Dolph heraus.

      Dolph Ziggler:
      Super-Über-Hammer-Geil! Ich hab voll die Latte!

      Matt Morgan:
      I’d call you the very definition of “impressive”.
      But just because “awesome” is so overused these days it hardly means anything anymore.


      Taylor Wilde:
      Ein bisschen übertrieben vielleicht… aber…

      Medusa lächelt nun.

      Medusa:
      Ein bisschen übertrieben? Ja, ich bin in der Tat übertrieben schön.
      Gut, ich denke ich kann mit euren Antworten leben – ihr dürft weiter sprechen.


      Matt Morgan:
      Wrestling, Athleticism, dashing good looks… and even singing, we got it all.

      Sunday Night Ravage 1.08.2010
      Dolph Ziggler:
      Und nur um mal klarzumachen wie viel geiler ich bin, habe ich Lied vorbereitet!
      Okay! Super-Matty! Gib mir nen Beat!


      Matt Morgan:
      Alright, jo, listen up… jo… jo… jo,jojojo… Dolph… GO!

      Dolph Ziggler:
      Dolph, der Dolph
      der geilste Mann der Welt!
      Kriegt jede Frau, die ihm gefällt!
      Da lächelt er nur ein Mal kurz ganz nett
      Töchter, Mütter, Schwestern, Freundin, alle bei ihm im Bett!


      Matt Morgan & Taylor Wilde:
      There’s Only Dolph Ziggler in whole wide world, moreso in this ring!
      Und dies ist guuuuuuut aus nicht nur einem Grund!
      Listen up, jo, Dolph’s speaking, all hail the King!
      Seid gebannt was da mag kommen aus seinem Mund!

      Dolph Ziggler:
      Dolph, der Dolph
      Der wrestlet mit jedem noch so unfähigen Sack ein gutes Match
      Keiner ist so schlecht, dass Dolph liefert ab nen doofen Catch
      Egal ob übern Zenit, noch grün hinterm Ohr, Jetlag oder einfach kacke
      Wie etwa der Flattervogel mit Koffer… der hat übrigens mehr als nur eine Macke!


      Matt Morgan & Taylor Wilde:
      There’s Only Dolph Ziggler in whole wide world, moreso in this ring!
      Und dies ist guuuuuuut aus nicht nur einem Grund!
      Listen up, jo, Dolph’s speaking, all hail the King!
      Seid gebannt was da mag kommen aus seinem Mund!

      Dolph Ziggler:
      Dolph, der Dolph
      Seine fesselnden Promos machen Müde wieder wach
      Und wenn er wrestlet, dann schläft nicht mal Wolfgang Stach!
      Triffst du auf den Dolph ist alles für dich zu spät
      Denn er ist ein Instant-Win Athlet!


      Matt Morgan & Taylor Wilde:
      There’s Only Dolph Ziggler in whole wide world, moreso in this ring!
      Und dies ist guuuuuuut aus nicht nur einem Grund!
      Listen up, jo, Dolph’s speaking, all hail the King!
      Seid gebannt was da mag kommen aus seinem Mund!

      Dolph Ziggler:
      Dolph, der Dolph
      Überzeugt immer und überall
      Bis auf jene Leute mit nem Knall
      Leute, die haben im Hirn einen verstopfenden Block
      Aber das betrifft nur Loser von Hansa Rostock!


      Matt Morgan & Taylor Wilde:
      There’s Only Dolph Ziggler in whole wide world, moreso in this ring!
      Und dies ist guuuuuuut aus nicht nur einem Grund!
      Listen up, jo, Dolph’s speaking, all hail the King!
      Seid gebannt was da mag kommen aus seinem Mund!

      Dolph Ziggler:
      Dolph, der Dolph
      Der hat Riesen-Charisma
      Deshalb ist er auch ein Star
      Tut was auch immer ihm so grad gefällt
      Er ist – neben dem Matt – der geilste Mann der Welt!


      Matt Morgan:
      We did it all and so much more.

      Dolph Ziggler:
      Jo, das kann man kaum alles aufzählen, wir hatten so viele Geschichten in diesem Jahr, mehr als andere Leute in ihrer Karriere… die Sache mit dem Eismann, unsere Suche nach Cole, Matty’s Geschenk and die Serra...

      Taylor Wilde:
      ...und all die vielen Matches, die wir gewonnen haben.
      Und dieser Art von Erinnerung werden wir zu unserem Jahrestag zwei weitere hinzufügen.


      Matt Morgan:
      Success is to be had by who deserves it most… and that is us by default.

      Dolph Ziggler:
      Tag Team Gürtelchen… bald seid ihr wieder bei uns!

      Taylor Wilde:
      Und der Temptation Title bleibt bei uns. Und warum?

      Matt Morgan:
      Because we are what we claim to be – The Perfect Blueprints.

      TPB – Happy Anniversary Us!

      Das Büro der General Mistress, seit geraumer Zeit ein Treffpunkt der holden Weiblichkeit, die sonst nirgendwo was zu tun hat. Und die Regulars sind auch wieder anwesend: die blonde Frau mit den großen Brüsten, dem kurzen Rock und dem Arm im Gips: Jillian. Die stille Schwertkämpferin mit dem rosa Zottelhaar ist auch anwesend, wie das als Bodyguard so ist. Neben Miwayu auf der Couch dann die Herrin der WFW, Lady Serra. Es dauert aber nicht lange, da öffnet sich die Tür und Undine kehrt von ihrem Match zum Versammlungsort der non C-Comp Fußfreifrauen zurück. Ehe irgendwer anders etwas sagen kann, ist es aber ausgerechnet die sonst so stille Miwayu, die das Gespräch eröffnet.

      Miwayu Mitsurugi:
      Was genau war das da eben, bitte?

      Sie blickt Undine fragend an, deren Miene noch immer etwas verstimmt ist.

      Serra:
      Hm? Dein Anstand ehrt dich, Pie… Miwayu.
      Aber ich habe es längst aufgegeben hier noch auf Anklopfen zu hoffen.


      Jillian:
      Sie meint wohl mehr das Match…
      Sieg war ihr wohl nicht eindeutig genug…


      Die Wassernymphe beachtet weder die Großbrüstige noch die Chefin der WFW.

      Undine:
      Ich weiß es auch nicht… außer, dass es grober Mist war.

      Die ehemalige Temptation Titelträgerin rollt mit den Augen…

      Jillian:
      Oh ja… Gegnerinnen, die sich wehren…
      Problematisch für Selbstdarstellung der Unantastbarkeit…


      …ohne aber von Miwayu oder Undine Beachtung zu erfahren.

      Miwayu Mitsurugi:
      Höchst eigenartig.

      Undine:
      Jo. Macht Null Sinn irgendwie.

      Jillian:
      Aber ich gebe zu, das war besser als erwartet.
      Würdet ihr weniger Zeit vergeuden supercoole Highlander sein zu wollen und mehr Wrestling trainieren…


      Miwayu Mitsurugi:
      Ich denke nicht, dass sie aufhörte, weil sie sich keine Chancen mehr ausrechnete.

      Undine:
      Hai, hai, das bezweifle ich auch.

      Jillian springt auf und stellt sich ins Blickfeld der Beiden, sodass diese nun keine große Wahl haben außer ihrer Anwesenheit Tribut zu zollen.

      Jillian:
      Ähm… wovon genau sprecht ihr jetzt eigentlich WIRKLICH?

      Dieser Tribut besteht aus einem mitleidsvollen Blick Undines, wie man ihn hoffnungslos geschmacksverirrten Menschen zuwirft, die gerade nen dummen Spruch über etwa die Haarlänge der Schwertkämpferin verloren haben.

      Undine:
      Ist das nicht offensichtlich?

      Jillian:
      Die Existenz einer Frage sollte diese Gegenfrage eigentlich obsolet machen.

      Undine fasst sich komplett entnervt an den Kopf.

      Undine:
      Meine Fresse… ist die immer so drauf?
      Blondchen, Wörter aus nem Synonymlexikon zu rezitieren lässt dich nur überheblich erscheinen, nicht gebildet…
      Sprech mal in ner Sprache für Normalsterbliche.


      Jillian:
      Es liegt mir fern mein Sprachniveau unnötig herabzusetzen.
      Insbesondere, wenn unhöflicherweise Gespräche stattfinden, denen man schwerlich folgen kann und...


      Undine:
      Du gehst mit echt so auf die Eierstöcke, Blondchen.
      Sieh zu, dass du den Gips loswirst, damit ich dich verhauen kann ohne Gewissensbisse zu kriegen, ja?


      Jillian:
      Gegen eine wie dich verliere ich in Hundert Jahren nicht.

      Die General Mistress seufzt.

      Serra:
      Müssen diese Streitereien eigentlich immer sein?
      Und um was ging es denn nun überhaupt?


      Miwayu Mitsurugi:
      Ich ziehe Ehrlichkeit und Streit dem Frieden vor, der durch Falschheit gewonnen wird.
      Dann wiederum schätze ich Beides nicht, weswegen ich es vorziehe für mich allein zu sein.
      Was unser Gespräch betrifft… irritiert uns, dass die Fuchsfrau plötzlich den Kampfbetrieb einstellte.


      Jillian:
      Newsflash: ausgeknockte Gegnerinnen wehren sich nun einmal nicht mehr.

      Undine:
      Kluge Wörter kannst du benutzen und doof bist du trotzdem.
      Die hat doch schon vorher plötzlich aufgehört. Da stinkt was, aber ganz gewaltig.


      Serra sieht verwirrt umher und schnüffelt vorsichtig.

      Serra:
      Also ich war es nicht… und ich rieche auch gar nichts?

      Jillian:
      Wollt ihr andeuten Sarah hätte absichtlich verloren?

      Die Wassernymphe zuckt mit den Schultern.

      Undine:
      Nicht zu Kampfbeginn, später dann schon.

      Jillian schüttelt mit dem Kopf.

      Jillian:
      Das macht doch keinen Sinn…

      Miwayu Mitsurugi:
      Deswegen sind wir ja auch irritiert.
      Wobei es mir dann eigentlich auch wieder recht egal ist.
      Hauptsache Taylor macht nicht dasselbe, geschenkte Siege bringen nichts für die persönliche Entwicklung.


      Jillian:
      Stichwort Entwicklung… was ist eigentlich mit Anderson und dem Hardcore Title?

      Die Chefin blickt sie mit ihrem nix-versteh-Blick an.

      Serra:
      Was soll damit sein?

      Jillian:
      Nun, Titel sollten verteidigt werden, nicht wahr?
      Jedoch hat Anderson sich bekanntlich verletzt und kann nicht antreten.


      Serra:
      Hm, ja, das ist ein Problem.

      Jillian:
      Also?

      Serra:
      Hm… ich überlege mir was.

      Jillian rollt mit den Augen frei nach dem Motto „na das kann ja was werden“.

      Undine:
      Thema Überlegungen, was ist jetzt eigentlich mit dem Tag Team Title für uns Mädels?

      Serra klimpert mit den Augen.

      Serra:
      Da überlege ich auch noch.

      Stille.

      Serra:
      Ist was?

      Alle drei winken ab und lassen sich allmählich gemütlich nieder… dann mal weiter im Text.


      Auch während PPVs gibt es sie: Backstageschaltungen. Ein Glück, denn nur Matches wäre doch ein bisschen arg öde. Und diese Backstageschaltung zeigt uns eine Miezekatze und einen Schneemann. Nein, nicht im Programm geirrt, wie man es auch eher denken könnte, müsste man Zwerge oder Ähnliches sehen… es sind nämlich… Dean Malenko und Aurora MacMeow. Und sie sind nicht nur da, sie reden miteinander… hören wir mal rein.

      Dean Malenko:
      Okay, listen. During the match there will be periods I’ll be in the ring.
      I know, amazing, newest concept ever in the history of wrestling, you can keep the jokes…


      Aha, Dean belehrt das White Tiger Kitten… nur sieht diese doch eher verwirrt aus, nicht gerade gute Voraussetzungen für erfolgreiche Befolgung der Anweisungen.

      Aurora MacMeow:
      What so funny about this new concept, nyah?
      Aura thinks concept of being in ring while match makes sense.


      Aurora nickt bekräftigend, der Iceman blinzelt kurz, übergeht dann aber dieses komplette Missverständnis.

      Dean Malenko:
      Eh… yeah, sure, whatever.
      Point being: when this is the case I’ll be incapable of helping you immediately.
      Of course, once anything suspicious happens I’ll abandon the match, but…
      I may be to slow, so, as soon as the slightest hint of anything shows up… you go to Serra’s bureau and hide there, got it?


      Die Katzenfrau zieht eine Schnute.

      Aurora MacMeow:
      But Aura does not want to. Evil white jacket in there.

      Dean Malenko:
      No more. So, please…

      Die Mieze schnurrt unbehaglich.

      Aurora MacMeow:
      Besides, Aura scared but Aura also strong.
      Not going down without a fight, nyah!


      Dean Malenko:
      This attitude is good once we know exactly what we fight.
      Until then we should minimize the risks for our party, though.


      Die Katze regisniert.

      Aurora MacMeow:
      Yeah, fine, if something smells weird, Aura goes to bureau.

      Dean Malenko:
      Good kitten.

      Der Iceman streicht Aurora sachte über das Haar.

      Aurora MacMeow:
      Rawr.

      Und da verschwinden die Beiden aus der Szenerie… jedoch…
      Kaum sind sie verschwunden… treten zwei Frauen hervor, die… fehl am Platz wirken.
      Beide tragen japanische Schuluniformen in den Farben schwarz und grau.
      Einziger Unterschid ist, dass die Socken der einen unterhalb des Knies aufhören, die der anderen erst oben beim Oberschenkel.
      Die Frau mit den kurzen Haaren hat dickes, puffiges Haar, das auf Stirn und um Ohren und Schultern herum aufwendig gestylt ist, während hinten unter dem Stufenschnitt des Nackenhaares ein Zopf mit dem Rest des Haupthaars hinab fällt. Einen Pferdeschwanz-Zopf hat die andere, auch dieser fällt weit hinab, jedoch stilistische Extravaganz als Gesichtsrahmen ist hier nicht vorhanden... dafür eine Brille. Ein paar Strähnen noch und das war’s. Wer sie wohl sein mögen?

      Da sind sie auch schon.

      Die Kurzsocken-Puffystyle-Hair-Frau hat das Gespräch eröffnet. Ihre Stimme ist warm und lebhaft

      Schwer zu finden waren sie ja nicht gerade.

      Die Stimme der anderen Frau ist freundlich, aber etwas leise. Auch ein leichtes Lispeln ist drin, jedoch muss man genau hinhören, um es nicht zu verpassen.

      Ooooookaaaayyyy! Dann schlagen wir doch einfach zu.
      Wenn man uns die Auftragserfüllung schon auf dem Silbertablett serviert, wär’s doch unhöflich das abzulehnen.


      Ein Nicken.

      Man sollte denken, sie wüssten es besser als zu Zweit herumzulaufen.

      Akkurat, jo. Bisschen deppert ist das schon.
      Macht es glatt irgendwie zu billig.
      Ich meine, hey, wozu haben wir jahrelang trainiert, wenn Aufträge dann so simpel sind?
      Uncool. Hab mir das echt ein bisschen aufregender vorgestellt.
      So mit Stalking, Schattenversteck, Nervenkitzel… langweilig.


      Ein demonstratives Gähnen.

      Wir könnten ihnen ja einen Vorsprung geben.

      Ein viel sagendes Lächeln.

      Der wird irgendwie eh gerade groß, weil wir reden statt zu handeln.

      Ein Blick der sagt „ertappt!“.

      Sicherlich ist dir dieses Resultat bewusst gewesen, noch bevor du die erste Silbe sprachst.

      Die Kurzsocken-Frau lächelt schwach.

      Hahaha! Doch so offensichtlich, ja? Das heißt wohl, dass ich durchgefallen bin, na toll.
      Das heißt nachsitzen und Strafarbeit, supi, habe ich mal so genau Null Bock drauf.


      Die Langsockenfrau schickt ein nettes Lächeln zurück.

      Ich muss es ja nicht verraten.

      Die Miene der Frau mit dem stark gestylten Gesichtsrahmen erhellt sich.

      Ehrlich? Hey, korrekt! Danke, Kaori!

      Kaori rückt sich die Brille zurecht.

      Kaori:
      Hehehe… natürlich schuldest du mir damit einen Gefallen...

      Entrüstung… mehr gespielt denn aufrichtig.

      Oh… du hinterlistiges Luder!

      Ein fettes Grinsen ziert ihr Gesicht.

      Kaori:
      Du machst es mir einfach zu leicht, Hikari...

      Hikari:
      Ja, okay, fein, aber nun reicht’s auch an Vorsprung!
      Bringen wir’s halt hinter uns, dann ham mer zumindest noch Zeit zu Mäcces zu gehen.


      Sie nicken sich zu und wollen sich in Bewegung setzen… als noch eine Stimme ertönt.

      Oh, liegt es tatsächlich in eurem Interesse diese traute Zweisamkeit zu stören?
      Das würde ich sehr bedauerlich finden.


      Die beiden Frauen wirbeln herum die Kamera schwenkt und zoomt aus. Eine Frau steht dort, blasser Teint, tiefschwarzes Haar, Pony, langer Haarmantel, der ihr bis an die Knöchel fällt… Sandalen, eine kurze Jeanshose, sommerliches Top, süßes Lächeln.

      Hikari:
      Hä? Wo kommst du denn jetzt her?

      Kaori:
      Aus den Schatten, würde ich denken.
      Sicherlich keine gewöhnliche Angestellte dieser Promotion?
      Und auch keine Zuschauerin, die sich verirrt hat.


      Die Frau tritt vor, der regelmäßige WFW Zuschauer mag sie längst wiedererkannt haben, es ist das Black Kitten, das einst Aurora an Dean „vermittelte“.

      Black Kitten:
      In der Tat bin ich selbstständige Freiberuflerin, scharfsinnig erkannt.
      Natürlich weiß ich auch wer ihr seid.
      Kaori Kanzaki und Hikaru Suzumiya, Aspirantinnen der Abteilung Null, wenn mich nicht alles täuscht?
      Sehr erfreut eure Bekanntschaft machen zu dürfen.


      Sie verneigt sich.

      Hikari:
      Whoa, Mädel, wer bist du? Top Secret Infos, was?
      Gehörst du auch zu unserem Verein?


      Kaori fummelt nervös an ihrer Brille herum.

      Kaori:
      Ihr seid nicht etwa… die Putzfrau?!

      Die schwarze Katze winkt lächelnd ab.

      Black Kitten:
      Ich? Oh, aber nein, ich bin, wie ich schon sagte, selbstständige Freiberuflerin.
      Es mag aber sein, dass ich mitunter in einem Geschäftverhältnis stehe, dass eng genug ist, dass der Unterschied nicht zählt.


      Hikari:
      Es mag vieles sein, Mädel, aber ist es auch so?
      Klare Antworten sind cool, die versteht man nämlich.


      Kaori:
      Und klare Antworten auf heiße Fragen sind besonders schön.

      Das schwarze Kätzchen zwinkert ihnen zu.

      Black Kitten:
      Aber, aber, die Damen. Eine Frau sollte immer ein paar Geheimnisse haben.
      Aber wenn es euch nach einer Identität verlangt, so dürft ihr mich das Schwarze Kätzchen nennen.


      Den beiden Frauen steht die Überraschung ins Gesicht geschrieben.

      Hikari:
      Ey, ist nicht wahr! DAS Schwarze Kätzchen? Echt jetzt?
      Mega! Konoka Yuumura, das Schwarze Kätzchen… ey, das glaubt uns keiner!


      Kaori kramt aus einer Seitentasche einen Zettel hervor.

      Kaori:
      Könnten wir vielleicht um ein Autogramm bitten? Und ist es wahr, dass Sie ‚Herrn Igor Nant auf 600 Meter Entfernung durch eine geschlossene Tür den Hoden weggeschossen haben, da er die jungen Schülerinnen belästigte und herablassend über wichtige Themen des Lebens gesprochen hat?

      Die Katze kichert hinter vorgehaltener Hand.

      Black Kitten:
      Oh, erzählt man sich diese alte Geschichte noch immer, ja?
      Das ist alles eher unter Legendenbildung zu verstehen, fürchte ich.
      Aber wenn es euch beliebt, können wir gerne ein bisschen plaudern.
      Ich kenne eine nette Teestube in der Stadt.


      Eifriges Nicken bei Hikari.

      Hikari:
      Klar doch! Der Auftrag läuft uns ja nicht weg.
      Diese Gelegenheit aber schon. Also ich bin dabei!


      Kaori:
      Oh und alleine arbeiten ist so trostlos, dem ziehe ich eine gesellige Teezeremonie jederzeit vor.

      Allgemeine Lächelei. Kennt man ja von den höflichen Japanern.

      Black Kitten:
      Es freut mich, dass wir eine Einigung erzielen konnten. Bitte hier entlang.

      Sie macht eine einladende Geste und schreitet voran… und man folgt ihr. Und damit ist der Gang verwaist… womit die Kamera ihren Job getan hat. Fade Out.


      CELTIC CROSS… NEIN!
      Jericho kommt irgendwie frei und… CODEBREAKER!
      Was ein Konter! Da zeigt sich die ganze Klasse des ehemaligen Champions!
      Sheamus down und Jericho nun mit der großen Chance, da der Ire auch noch perfekt liegt…
      In die Seile… das wird der LION…TAG!
      Liontag? Nein, nur Tag, Orton wechselt sich ein, sehr zu Jerichos Verärgerung.
      Der Legendkiller schickt, als das überhebliche Arsch, das er halt ist, Jericho gen Malenko, während er selber… lauert.
      Und einige Schritte zwecks Anlauf zurückgeht… oha… wir wissen alle was nun kommt…
      Nur Sheamus nicht, der sich langsam erhebt…
      PUNT!
      Ausgewichen!
      Und… BICYCLE KICK!
      Bam! Treffer und versenkt!
      Cover!
      Eins!
      Zwei
      DREI!
      Jericho, der wie befühlen zu Dean gegangen ist reißt die Arme zum Zeichen des Sieges empor…
      Er hat nicht mitbekommen, dass in seinem Rücken der aus seiner Sichtfalsche Kick getroffen hat…
      Da hält ihm Malenko den Zeigefinger ins Gesicht und… öffnet dem Mund mit leicht nach oben gezogenem Mundwinkel…
      Für Iceman-Verhältnisse ist das ein „den Gegner auslachen“.
      Y2J dreht sich verwirrt um und… BICYCLE KICK!
      Nun ist auch er niedergestreckt am Boden, während der Referee nun Sheamus Arm zum Zeichen des Sieges empor hebt.
      Malenko entert den Ring, wie auch Christy und Aurora… diese Schlacht haben sie eindeutig gewonnen.
      Und keine Musik ertönt, die da nicht hingehört, kein Text erscheint… sie haben schlicht gewonnen. Gratulation!


      PERFECT BRI… BACK ELBOW!
      Voll erwischt… Taylor torkelt… und noch ein Palm Strike… das ähnelt plötzlich der Begegnung bei Rav…
      Wilde sieht halb weggetreten aus… ohoh! Das sieht nicht gut für sie aus…
      Aber dafür umso besser für die Stille Schwertkämpferin!
      Ansatz zum Crimson Rock Crusher!
      Byebye, Taylor! Up the air and… nein, Moment!
      Taylor zappelt gerade rechtzeitig, Miwayu muss sie wieder absetzen… SMALL PACKAGE!
      In einer fließenden Bewegung rollt Taylor die Herausforderin ein, kaum, dass diese sie absetzen musste!
      Eins!
      Zwei!
      Drei!
      Ja! Titelverteidigung! Miwayu kickt nun aus und guckt belämmert, wie der Ref Taylors Arm empor hebt…
      Beim Wrestling kommt es nicht darauf an den Gegner auszuknocken… ist ja keine Prügelei.
      Und so kommt es, dass Miwayu fit scheint und Taylor ziemlich fertig aussieht… aber die Rollen der Siegerin und Verliererin unterschiedlich verteilt sind. Eine bittere Pille, welche die Schwertkämpferin da schlucken muss, aber auf der Leistung an sich kann sie absolut aufbauen… aber auch Taylor hat sich hier sehr bewiesen und den Titel in fast schon ausweglos scheinender Situation verteidigt… und das absolut fair ohne jegliche Fremdeinwirkung oder sonstiges Schummeln. Miwayu seufzt und erhebt sich… und hält Taylor die Hand hin. Diese braucht ein paar Momente, um sich wieder zu fangen… dann aber erwidert sie den Handshake. Ein sportlich faires Ende eines guten Matches.


      Parker Riley:
      Nun, hallo zusammen, es ist wirklich an der Zeit, dass ich in aller Höflichkeit vorstellig werde.
      Mein Name ist Parker Riley, meines Zeichens Leiterin des Projektes „Wrestling“ für die Camus Company.
      Als offizieller Sponsor der WFW ist es uns gestattet unsere Athleten hier zu Tryout-Zwecken einsetzen zu lassen und die werten Damen und Herren, welche uns zu diesem Zeitpunkt umgeben, sind eben jene Athleten, welche nach unseren fortschrittlichen und gesundheitsfördernden Methoden trainiert wurden, um ein möglichst hohes Maß an sportlicher Qualität zu gewährleisten.


      Parker Riley:
      Es ist mir eine besondere Freude und Ehre heute auch die Vorsitzende des Aufsichtsrates der Camus Company höchstpersönlich heute hier begrüßen und das Wort an sie übergeben zu dürfen: Baronin Lucia von Faris. Ich bitte um einen recht herzlichen Applaus.

      LuciFa:
      Nun, vielen Dank für die Einleitung, Parker.
      Ich möchte dir zunächst im Namen der Camus Company für deine Mühen danken und ein Wort des Lobes über deine gute Arbeit verlieren.
      Was uns hier umgibt ist die Zukunft des Wrestlingsports.
      Sicherlich werden nicht alle den großen Sprung schaffen, das ist unvermeidlich. Doch ist es von erhöhter Sicherheit, dass unter all den von den Camus Company trainierten Athleten jene sind, welchen die Zukunft dieses Sports gehört. Wer dies letztlich sein wird, bleibt abzuwarten, doch für eines stehen all diese Männer und Frauen und das ist der Traum und die Ambition zu sportlicher Höchstleistung, jenes, was in den letzten Wochen und Monaten in Vergessenheit geraten zu sein scheint.


      LuciFa:
      Wenn wir uns die Vergangenheit ansehen, so ist die WFW gefangen in einem Strudel von chaotischen Strömungen, die sic in ihr breit machen. Nicht die Frage nach der besten sportlichen Leistung stand im Vordergrund, sondern Re:Legiöser Fanatimus, Vampirismus, Kriegsführung, Höllenmonster, Islamismus, Traumwelten, Sexualität, Diskussionen über Haare oder Abstinenz Schuhwerk, über das Liebesleben von Iren, nordische Götter, Schwerter, Bademoden Fotoshootings, abgebrannte Kirchen, Psychosen, Intrigen, verschleppte Schwestern, Gedächtnisverluste oder die zweifelhafte Männlichkeit von Herrn Shelton Benjamin.

      LuciFa:
      Die Männer, welche soeben einen Eindruck der Macht unserer Organisation erfahren haben stehen sinnbildlich für die Verfremdung des Wrestlings vom sportlichen Wettkampf, womit sie nach unserem Verständnis keinen Platz in der neuen Ära des sportlichen Wettkampfes haben.

      LuciFa:
      Auch für die außerringliche Unterhaltung soll jedoch noch immer gesorgt sein, jedoch in einem untergeordneten und unaufdringlichen Maße. Es wird an nichts lieb gewonnenem fehlen, lediglich das ungebührliche, fehl am Platze befindliche wird rigoros einer Ausmerzung unterzogen.

      LuciFa:
      Wir bieten die schillernde Akrobatik der Flugkünstler...

      Das Spotlight fällt auf Rey Mysterio jr., AJ Styles, Amazing Red und ein paar andere…

      LuciFa:
      Athleten mit beeindruckender Kraft und Statur...

      Boroff, Batista, Scott Steiner und Beth Phoenix werden gesondert gezeigt…

      LuciFa:
      Wir haben Meister des technischen Mattenkampfes...

      Kurt Angle, Chris Jericho und Little Guido profilieren sich…

      LuciFa:
      Und auch im weiblichen Bereich haben wir anerkannte Größen versammelt...

      Mickie James, Victoria „Tara“ und Portia Perez bekommen Spotlight… aber Michelle McCool, Angelina Love und Kelly Kelly (?!) drängeln sich mit ins Bild…

      LuciFa:
      Dass die Freunde des… „Außergewöhnlichen“ nicht zu kurz kommen… ist auch gewährleistet...

      Die Füchsin mit ihren Superzöpfen wird gezeigt und es stehen noch ein paar Frauen mit Haar und freiem Fuß daneben…

      LuciFa:
      Wie wir auch im Teambereich Erfahrung und Talent versammelt haben...

      Booker T und Stevie Ray, also Harlem Heat, werden kurz gezeigt, die Colons, die Naturals, die Generation Me…

      LuciFa:
      Und auch die härtere Gangart ist durchaus in unserem Repertoire.

      Mick Foley, Randy Orton und Big Vito bekommen ihr Spotlight…

      LuciFa:
      Und wir verbinden Kulturen aus aller Welt.

      Chavo Guerrero steht da, Ron Killings, der Ultimo Dragon, Val Venis, Andy Douglas…

      LuciFa:
      Ihr seht also, die Camus Company ist hier, um euch zu bereichern und diesen Sport dahin zurückzuführen, wo er hingehört… nämlich auf die sportliche Ebene. Im Vorfeld ist es zu... bedauerlichen Fehleinschätzungen und übler Nachrede aus Unwissen und Ignoranz gekommen, doch halten wir dies nicht nach und sind bereit zu vergeben und zu vergessen. Jeder, der mithelfen möchte die neue Ära im Zeichen des grünen C mitzugestalten ist herzlich dazu eingeladen. Die Camus Company sieht die WFW nicht nur als Werbebühne, sondern auch als große Möglichkeit einen Fortschritt im Sport zu gewährleisten und die eigenen sportfreundlichen Produkte so besser den Bedürfnissen der Athleten angleichen zu können.
      So sehet uns nicht als feindliches Lager, wir kommen mit ausgestreckter Hand zu allen, welche den Geist des Sportes zu schätzen wissen. Doch jene, welche den Sport verschleiern und uns nicht die Hand, sondern die Faust entgegenhalten, werden lernen müssen, dass sie nicht die Macht haben den Fortschritt aufzuhalten. Die Dinge sind nun in Bewegung geraten und einen Stillstand werden wir nicht erlauben, denn Stillstand bedeutet Rückschritt. Unsere Firmenphilosophie verbietet uns derlei zu gestatten. Die Zukunft steht jedem offen, doch wer versucht ihr entgegenzutreten wird die geballte Macht unserer Firma zu spüren bekommen!


      LuciFa:
      Ehre der Firma, Ehre Ihrer Durchlaucht!


      Dröhnen… von Flugzeugen. Ansagen in englischer Sprache. Getümmel, Menschen vierlerlei Herkunft und unterschiedlichster Kultur. Aber nach einem Kameraschwenk steht ein Native Englands plötzlich ganz groß im Vordergrund: der Anarchist Doug Williams.

      Hello, fellahs, it’s the Englishman ahgain with ahn important message. However the Anarchist does not particularly feel like shahring right ahway, ahs he is displeased ahbout something that is quite commonly known as not being missed. You know, fellahs, I did not expect much of you, as the Non-English people you are, but I would have liked if anyone would have aht least requested ahn update from the Anarchist how he fares in his quest to find proper English Beauties to present on WFW Television.

      Der Anarchist hebt die Augenbraue und macht eine Dekerpose.

      The Anarchist is ahware, thaht there already are quite a few lovely ladies around the shows, the Anarchist is the first to ahdmit thaht. Lately the Anarchist has grown very fond of those amazingly beautiful braids of the Austrian sweetheart, so the Anarchist feels he hahs to thank Miss Sarah foa being around. Ahs should everyone with a decent mind ahnd ah taste not completely horrible. Yes I ahm looking aht you Mr. you-know-who-you-are, this is not ah coincidental statement in the very slightest.

      Er hält sich den Dazmen an die Kehle und macht die berühmte Kopf-ab Geste.

      But bak toh the Anarchist himself and the very ignorahnce of the very audience who mahnaged to not cahre in the slightest for my absence. Than ahgain the Anarchist understahnds absences are quite a common phenomenon among the World Fahntasy Wrestling employees, so the matter may be yo ahre only used to people not being ahround. Ah very primitive wai of thinking if I may ahd.

      Williams zeigt einen Vogel.

      Fohrtunately foa thy, the Anarchist is about to start his English Conquest very soon, so thou shall be ready to get used to a higher standard of performance, as provided solely from the great Country of England.

      Er hält schnell einen Englischen Wimpel in die Kamera und wedelt damit.

      Those with the seldom ahbility to think may hahve already figured the conclusion of this statement I ahm ahbout to explain in very simple words for those lacking this very spell around every second. Of course this very explanation is identical with the important message I hahve ahdressed in the opening sequence of my speech.

      Er greift nach links, außerhalb des Bildes und wirft sich einen eleganten, rosanen Flechtzopf über die Schulter, dessen Zopfende dann rasch wieder irgendwo unterhalb des Bildausschnitts verschwindet. Williams grinst, greift nach rechts und wirft sich einen blassrosanen Haarschweif über die anderen Schulter, dessen Enden ebenso rasch wieder verschwinden.

      Ahs you cahn see, the Anarchist finally found what he was looking foh ahnd in the end lady luck came in pairs ahnd ah very beautiful pair it is without the slightest of ah doubt. Not only ah single one bot in fahct even two shining examples of how beautiful ah woman can grow. Ahs ahn ahct of punishment yo will hahve to wait some moh before laying eyes upon their whole figure though, ahs the Anarchist hahs several other commitments he hahs to take cahre of first, so he cahnnot join the tour throughout Japan, ahs much ahs this saddens the Anarchist. Upon return to Germany you may finally get what you ahre or ahre not waiting foh, namely the very first real in show ahppearence of the Anarchist ahnd the two beautiful ladies at my sides.

      Ein Zwinkern… und dann geht die Kamera auch off.




      Wir werden einmal mehr von der Kamera in die Fremde entführt. Die Fremde ist in diesem Fall ein prunkvolles Hotelzimmer mit Himmelbett, güldenen Lampen, prachtvollen Teppichen, kunstvoll geschnitzten Schränken… sieht verdächtig nach Minimum 4 Sternen aus. In der Mitte des Ganzen sehen wir Purpur. Luna Flamberge steht unter einem kristallenen Kronleuchter und bewundert diesen ausgiebig, während Rebecca auf dem Bett liegt und ihre Schwester bewundert. Da klopft es plötzlich an der Tür.

      Stimme:
      Zimmelselvice.

      Die Schwestern gucken sich kurz an und zucken schließlich mit den Schultern.

      Luna Flamberge:
      Komm rein, Sprachfehler, Tür ist nur angelehnt.

      Die Tür öffnet sich und ein Wägelchen mit Leckereien wird hinein geschoben. Kuchen, Hummer, Eis, Trauben, Kirchen, Fruchtsaft… die Frau hinter dem Wägelchen ist offensichtlich Chinesin, zumindest sieht sie so aus, wie aus dem China-Klischee-Handbuch, inklusive der Chun Li – Gedächtnisknoten… und der berühmte r zu l Sprachfehler ist auch da.

      Bedienstete:
      Hiel seien ihle Bestellung, velzeihen sie Waltezeit.

      Die beiden purpurnen Schwestern sehen sich verwundert an.

      Luna Flamberge:
      Hey, Chinafrauchen, du bist hier falsch, wir haben nichts bestellt. Ich weiß nicht, ob du die hoch entwickelte Schrift des Westens zu lesen imstande bist, aber unsere Zimmernummer war die Falsche.

      Bedienstete:
      Oh, bitten vielmals um Velzeihung, gloße Missgeschick meinerseits.

      Sie verbeugt sich mehrfach entschuldigend und beginnt das Wägelchen wieder rückwärts aus dem Zimmer u ziehen…

      Rebecca Flamberge:
      Oh, hört nicht auf meine spitzzüngige Schwester, ihr seid hier goldrichtig.

      Luna guckt sie erst überrascht an, dann lächelt sie verstehend.

      Luna Flamberge:
      Tse, bestellt einfach hinter meinem Rücken was…
      Okay, Schlitzauge, vielen Dank und so und nun schleich dich.


      Bedienstete:
      Wünsche guten Appetit.

      Sie verneigt sich und entfernt sich. Die Schwestern grinsen und bedienen sich.

      Rebecca Flamberge:
      Wenn man uns schon so ein Geschenk serviert, kann man es doch nicht wieder wegschicken.

      Luna Flamberge:
      Hahaha und irgendein armer Irrer wartet nun vergeblich!
      Oh, wie grausam kann das Leben doch sein!


      Rebecca Flamberge:
      Unbarmherzigkeit ist... ist…

      Weiter kommt sie nicht, sondern beginnt kurz zu würgen… und zusammenzubrechen. Luna ergeht es nicht viel besser, sie geht in die Knie und keucht nach Luft… während die Bedienstete wieder den Raum betritt, Zimmertür wurde auch von ihr nur angelehnt.

      Bedienstete:
      Ihle Dulchlauchtigkeit lässt auslichten, dass übelzogene Giel einlädt gloßen Schaden.
      Bessel nicht auf neues Angebot hoffen, da Veldienst mit Schaden von zelstölelischem Besuch vellechnet.
      Künftig bessel nicht seien in Weg, dies seien fleundliche Walnung.


      Die beiden Schwestern versuchen zu antworten, kriegen aber nur ein Krächzen heraus.

      Bedienstete:
      Klämpfe welden nachlassen in zwei bis dlei Stunden.
      Nul Plalinen und Obst velgiftet, Kuchen sehl leckel.
      Bessel annehmen und zuflieden sein, dass Plisscilla gnädig.
      Hätte auch schicken können Putzflau, ihl haben gloße Glück.
      Wünsche noch schönen Tag, bescheidene Dienelin nun gehen.


      Sie verneigt sich noch einmal und begibt sich zum Raum hinaus… und lässt die Schwestern mit ihren schmerzhaften Krämpfen zurück…

      Und noch mal backstage. Zwar gab es schon viel zu sehen, aber ein elementarer, haariger Bestandteil der Show fehlt noch, deren Abstinenz das Ganze automatisch zu Mangelware deklassieren würde. Dieser haarige Bestandteil ist ein paar Tausend Jahre alt, ist blond und hat eine überaus große Oberweite, einen voluminösen Luxuskörper und ziemlich schlechte Laune.

      Medusa:
      Eine gar abenteuerliche Hypothese ist geäußert worden, wie mir wurde zugetragen.
      Es soll gesagt worden sein, dass… das Thema Haare allmählich durch sei.
      Ha. Welch Dummheit in diesen Zeilen verborgen liegt.
      Genau ist der Grund, warum Massenware es nie zu etwas schafft, eine völlig falsche Einstellung.
      Wenn man auf billige Schlampen aus der Tussifabrik steht ist das normal, aber wer auf unsere überlegenen Attribute steht hat einen Fetisch? Welch Irrsinn. Noch dazu plumper Irrsinn. Wird denn an den Schulen der heutigen Zeit gar nichts mehr Vernünftiges gelehrt? Die großen Denker meiner Zeit hielten sich zwar gerne kleine Jungen als „Schüler“, aber zumindest konnten sie denken, wo sie schon zweifelhaften Geschmack hatten.


      Die Kamera zoomt etwas aus und wir sehen Medusa nun von ihren Schwestern flankiert. Euryale hält ein Schild hoch „Cute Girls ftw“ und Stheno guckt so, als würde sie jeden, der wagt zu widersprechen durch das TV Gerät hindurch in eine Steinstatue verwandeln… während der Champ lässig gegen eine Wand gelehnt etwas im Hintergrund steht und sich die heutige Lektion mit genug Sicherheitsabstand anhört.

      Medusa:
      Haar ist Überzeugung, Leben, Selbstverwirklichung, Klasse.
      Wer denkt es kurz abhandeln zu können, der hat nichts verstanden.
      Wer denkt, dass dieses jemals durch sein könnte jedoch, der hat völlig Unrecht.
      Das genaue Gegenteil ist der Fall. Dieses Thema ist nie durch.
      Es stellt sich jeden Tag, jede Stunde, jede Minute, ja jede Sekunde… auf’s neue.
      Selbst, wenn nichts mehr Neues dazu kommt, so ist es wieder und wieder aktuell, präsent, allgegenwärtig.
      Und auf dieselben Fragen dann dieselben Antworten zu geben ist, was die Beständigkeit ausmacht.
      Das ist wichtig. Jedes Mal auf’s Neue. Wieder… und wieder… und wieder.


      Euryale hält ein Schild hoch „Tolles toll finden ist nur natürlich und langweilig wird es nie!“.

      Medusa:
      Aber In der heutigen schnelllebigen Gesellschaft ist das nicht mehr gefragt, als langweilig verschrien.
      Immer anders, neu, dasselbe ist nur, was schon war und wird nicht mehr gebraucht.
      Darum kommt es auch nie zu einer Abschaffung von Missständen.
      Einen Missstand ein Mal ansprechen… gut, vielleicht gar revolutionär.
      Aber man darf es kein zweites Mal tun, dann ist es ein alter Hut, egal ob der Missstand noch besteht oder nicht.


      Euryale hält ein Schild hoch mit der Aufschrift „Wir protestieren!“.

      Medusa:
      Erlaubt es mir also nicht nur anderer Ansicht zu sein, sondern auf die Eure keine Rücksicht zu nehmen.
      Und überhaupt, wollt ihr es mir verbieten? Hohohoho, welch abstrakter Gedanke.
      Nein, ich werde sagen was ich will, wann ich will, so oft ich es will.
      Und ihr werdet zuhören und dankbar sein. Wieder. Und wieder. Und wieder.
      Bis diese Welt schöner geworden ist, die Menschen schöner geworden sind.
      Wisst ihr, es ist frustrierend die Schönste zu sein… weil die Konkurrenz so erbärmlich ist.
      Zwar kann ich mir so oder so auf meiner Schönheit etwas einbilden, doch wäre dies befriedigender, wenn ich die Schönste unter Schönen wäre, anstatt eine Schönheit umgeben von Mittelmaß und Billigkeit. Sicherlich, hier und da gibt es ein bisschen was, das nicht gegen mich verblasst… und tatsächlich scheint meine überragende Aura der Schönheit andere Schöne förmlich hierher zu ziehen… aber das reicht mir alles nicht.


      Euryale hält ein Schild hoch das besagt „Sie meint zum Beispiel uns!“.

      Medusa:
      Und das reicht mir auch noch nicht. Alle meinen mein Haar wäre so lang, warum fühle ich mich dann aber noch immer so, als wäre es kurz? Ich will mich auch langhaarig fühlen… oh, Befriedigung… ich denke, das wird noch lange nicht der Fall sein.

      Christian Cage:
      Natürlich nicht… weil du maßlos bist.

      Der Champ ist vorgetreten. Mit einer Maßregelung. Die aber nicht als solche verstanden wird.

      Medusa:
      Das hast du schön gesagt.

      Christian Cage:
      Aber darin sind wir uns ähnlich. Überhaupt ist es sich sehr ähnlich…
      Keine Rast, keine Ruhe, jeden Tag, jede Stunde, jede Minute, Sekunde… weitermachen, immer weiter.
      Festhalten, den Willen stärken und sich stets selbst neu motivieren und den Weg immer weiter gehen.
      Immer wieder, Tag auf Tag… so ist es auch Champion zu sein.
      Niemals damit zufrieden sein, niemals denken, dass das Thema durch sei, erklärt, abgehakt.
      Sich niemals sicher sein, stets wieder und wieder die Bestätigung in derselben Sache suchen…
      Ja, es sind zwei unterschiedliche Themen, aber sie sind sich doch so ähnlich.


      Der Blick des Champs schweift in die Ferne… dann blickt er direkt in die Kamera.

      Christian Cage:
      Und auch die Maßlosigkeit verbindet… egal wie oft der Titel verteidigt wurde und gegen wen… Zufriedenheit lädt den Verfall ein. Daher muss es immer weiter gehen und sei es nur, um den Status Quo wieder und wieder und wieder zu bestätigen. Das ist es auch, was mich von den anderen Champions unterscheidet, die ihren großen Run haben… und verschwinden, weil sie denken, dass sie alles gezeigt haben. Aber das ist der Glaube der Schwachen. Mein derzeitiger Titlerun… er verläuft gut. Sehr gut. Wenn er irgendwann beendet sein wird, werde ich stolz auf ihn zurückblicken können. Aber werde ich dann alles gezeigt haben? Oder habe ich dann nur mir selbst eine Messlatte gelegt, die es erneut zu erreichen, vielleicht zu übertreffen gilt? Die Antwort ist offensichtlich.

      Cage streicht über seinen Championtitel und ballt die Faust.

      Christian Cage:
      Ein Titelverlust sollte das Feuer erst recht neu entflammen, nicht etwa es erlöschen lassen.
      Denn das erst macht einen Champion zu einem wahren Champion.
      Sorrow. Percio. Spürt ihr die Flamme des Verlangen in euch?
      Seid ihr dafür entflammt erneut Gold zu tragen, eure Re:Legion wieder zur Spitze zu führen?
      Oder war euer Durchbruch nach oben ein kleines Flämmchen, dem ihr längst nachtrauert?
      Eure Fans sollten hoffen, dass ihr Flammen seid… ansonsten wird dieser Kampf tatsächlich ein Handicap Match…
      Jedoch nicht für mich, sondern für euch.
      Und dann werde ich das letzte Glimmen eures Feuers endgültig austreten…
      Und wie ich es schon sagte… genau das ist auch meine Absicht.
      Ihr nervt mich, ihr widert mich an… und ich plane euch mit der heutigen Nacht als Reliquien der Geschichte zu übergeben.


      Stheno:
      Gut gesprochen, obgleich beide etwas übertrieben.
      Jedoch, eine Frage verbleibt zu klären.


      Euryale:
      Sollen wir beim Match wieder Wache schieben?
      Eingriffe bestrafen wie Megären?


      Der Champ nickt.

      Christian Cage:
      Selbstverständlich… auch wenn es kaum nötig sein wird.
      Haltet euch einfach in Bereitschaft und wenn ihr einen Re:Legiösen seht, der zum Ring will… bestraft ihn.
      Wie ich nun Michael und Marvin bestrafen werde…


      Medusa:
      Oh, eine Sache noch!

      Christian guckt leicht genervt ob der Unterbrechung.

      Christian Cage:
      Was gibt’s?

      Medusa tippt sich auf die Oberweite.

      Medusa:
      Ich möchte zustimmen, dass nicht nur mein Haar, sondern auch meine überpromortional definierte Oberweite selbstverständlich überragend und sehr interessant ist, eine gute Beobachtung war das von Mr. Hall, sehr scharfsinnig.

      Christian Cage:
      Hör mal, Goldschlängelchen, die Dinger sind so groß, man müsste stumpfsinnig sein, sie nicht zu bemerken. Sicher, an deinem Haar vorbeizusehen ist noch schwieriger, aber… nicht viel.

      Medusa nickt mit gönnerischer Miene.

      Medusa:
      Ohohoho! Fürwahr ich bin ein Blickfang, der nicht zu ignorieren ist!

      Sie wirft sich in Pose und Cage starrt sie an, wie man jemand anstarrt, der man erklärt hat, dass 1 + 1 = 2 ist und die Antwort trotzdem bei 1 + 1 = 9 bleibt.

      Medusa:
      Siehst du? Auch du kannst nicht mehr anders!

      Christian seufzt genervt.

      Christian Cage:
      Ich war gerade so schön auf mein Match eingestimmt, vielen Dank auch...

      Medusa strahlt und fährt sich selbstverliebt durch das Gold.

      Medusa:
      Bitte, gerne! Ich bin ein so viel schönerer Gedanke als ein Match, ich sollte für diese Gedankenwandlung Geld verlangen! Ohohoho!

      Christian klatscht sich mit der Hand vors Gesicht, schüttelt den Kopf und geht.

      Medusa:
      Oh, habt ihr die Trauer in seinem Gesicht gesehen, dass er nun gehen muss?
      Fürwahr, es muss schrecklich sein mich sehen zu können und dann wegzumüssen…
      Und dies Schicksal blüht nun euch allen… oh, wie traurig für euch.
      Aber grämt euch nicht, wenn ihr mich wieder seht, bin ich schon wieder ein kleines Stückchen schöner… ohohoho!


      Die Zwillinge rollen mit den Augen… sagen aber nichts. Es ist auch genug der Worte. Es ist Zeit für den Main Event.


      “ADF“ Sarah Fuchs vs. Umi „Undine“ Nakamura

      [video][/video]


      Da ertönt sie wieder, die Musik, welche die letzten Wochen und Monate ein stetiger Begleiter war…



      Das grüne erscheint… und die Anspannung in der Halle steigt, denn… der Countdown…



      Als der Text verschwindet könnte man eine Stecknadel in der Arena fallen hören, würde nicht die Musik spielen…



      Eine Stimme?!



      Der Text verschwindet, die Musik spielt weiter… und die Füchsin aus Wien erscheint allein… Countdown abgelaufen, aber… hm. Nichts passiert. Oder auch nur noch nicht? Außerordentlich seltsam… aber gut, warum sollte man auch von ihr ablenken wollen? Die Frau mit dem süßen Pony und den massiven, langen Flechtzöpfen hat sich für ihren PPV Auftritt auch ein paar neue Kleidungsstücke besorgt. Keine Angst, unten herum ist alles wie immer, das Shirt mit leichter Übergröße ist alles, was den Körper verhüllt, Hosen, Socken, Stiefel, Schuhe, all das hat sie bisher nicht gebraucht und darauf verzichtet sie auch weiterhin. Der Unterschied sind Unterarmschoner und dazu passende Handschuhe, welche die Handflächen, nicht aber die Finger verhüllen. Vermutlich darunter getaped, zur Erhöhung der Schlagkraft und Unterstützung von Muskulatur, usw., man kennt das ja von zahlreichen anderen Wrestlern. Zudem guckt unter dem dichten Pony eine Sonnenbrille hervor. Eine lustige Mischung aus Coolness und Süße, Kickass Sweety is here… so oder so ähnlich wirkt es jedenfalls auf den geneigten Zuschauer. Im Ring noch mal schnuckig auf die Zehenspitze des einen Beins gestellt, während das andere zum Sexy Posing hochgezogen und angewinkelt wird… ja, zwar wird nie jemand so sein wie es Olga war, aber wenn man schon diese nicht mehr hat, so kann man sich trösten, dass es zu Olgas Zeiten noch keine Sarah gab.
      Faith his for the Transient People
      Über die Japanerin wissen wir noch immer nicht wirklich viel, tatsächlich sogar herzlich wenig. Die Frau mit dem kurzen, zurecht gestylten Zackenhaar bekommt dennoch ein paar Anstandspops… dass sie sich Zeit nimmt mit den Fans abzuklatschen ist dem natürlich durchaus zuträglich. Am Ringrand endledigt sich sich ihres Legion of Doom – Gedächtnisschulterschutzes, ihr Schwert hat sie gar nicht erst dabei, diesbezüglich ist sie also schon einmal weit weniger eigen, wie die rosahaarige Miwayu, welche wir später am Abend im Temptation Title Match gegen Taylor Wilde noch in Aktion sehen werden.

      Rein in den Ring, Ringgong… Los geht’s! Und zwar klassisch… Lock Up!
      Und da stößt Undine ihre Gegnerin förmlich zu Boden… Kraftvorteile eindeutig verteilt.
      Die Füchsin aber schnell wieder auf den Beinen und überrascht die Wassernymphe mit einem Arm Drag.
      Diese aber auch sofort wieder hoch und… Big Boot! Oder besser Big Foot, ein Boot ist da ja nicht so wirklich.
      Auf jeden Fall bekommt Sarah einen Tritt in ihr süßes Gesicht ab und liegt nun erst einmal auf der Matte.
      Umi Nakamura, so der bürgerliche Name der Blauen, versucht auch direkt weiter nachzusetzen… Stomp…
      Und nun Versuch eines Double Boston Crab… aber die Füchsin aus Wien wehrt sich erfolgreich… ein Tritt…
      Und dann ein schneller Drop Toe Hold! Aber unglücklich ausgeführt für die Füchsin, Undine landet weich.
      *Zopf Knuff*
      Undine wieder hoch, packt sich die Wienerin… Snapmare… und ein Tritt in den Rücken!
      Autsch. Und Inverted Sleeperhold hinterher… die Anfangsphase gehört doch recht klar der Japanerin… während der Austrian Demon Fox gar nicht so dämonisch rüber kommt… und eher nach Luft jappst. Aber… Superzopf-Enterhaken to the Rescue! Sie schleudert ihr Zopfende gen Seile… und tatsächlich! Der Ref guckt kurz irritiert… aber jo, Rope Break! Da soll noch einer sagen lange Haare wären unpraktisch. Wachstum 4 the Win! Wobei… vom Sieg ist sie dann doch noch entfernt, aber zumindest aus dieser potentiell gefährlichen Situation ist sie schon einmal heraus. Ist ja auch schon was wert. Und überhaupt ist Super-Haar schon ein Wert an sich!
      Ähm, ja, zurück zum Match… Sarah zwar frei, aber Undine weiter im Vorwärtsgang.
      Irish Whip in die Ringecke… Zack! Sarah knallt frontal hinein… und bleibt dort hängen…
      Undine mit Anlauf hinterher, Avalanche… ausgewichen! Und Boing!
      Nun knockt sich die Wassernymphe fast selber aus… und Enzuigiri der Füchsin in den Nacken!
      Autsch, das sah fies aus! Plötzlich die Japanerin mächtig angeschlagen… Fuchs hängt sie in die Ecke, Tree of Woe…
      Anlauf und… Hesitation Dropkick… Servas os Wien!
      Damit hat sich das Match dramatisch zu Gunsten der Österreicherin verschoben.
      Cover… aber Kick Out, Undine ist benommen, aber noch da.
      Zeit für Fan Service… Neck Scissors von der Füchsin… ein atemberaubender Hold für Undine, wie auch für den Zuschauer, wie sich die unverhüllten prallen Beine um den Kopf der Japanerin schlingen und die baren Füßchen ineinander verschränkt werden. Auch mal wieder Zeit die langen, dicken Flechtzöpfe zu genießen… oder auch nicht! Denn die Japanerin kämpft gegen den Griff an und versucht sich herauszuwinden… und nun zumindest schon Mal Kopf gedreht… und damit… plötzlich Hebelwirkung bei Umi… und da zwingt sie Sarahs Schultern auf die Matte… Cover! Eins, zw… ne, natürlich nix ernsthaftes, aber Sarah muss lösen, um freizukommen… und ist damit nun erst einmal wieder ihrer Gegnerin ausgeliefert… die sie packt, Whip In… Tilt A Whirl Slam!
      Und Cover!
      Eins!
      Zwei!
      Nein!
      Schöne Aktion, aber mitnichten die Entscheidung!
      Die Japanerin setzt aber sofort nach, sie dreht die Wienerin auf den Bauch und… Versuch zum Full Nelson… Aquatic Grave!
      Aber nein! Ehe das Ganze richtig sitzt kann der Austrian Demon Fox nach hinten durchrutschen und zieht Nakamura die Beine weg… und ansatzlos ein Cross Knee Lock! Vielleicht ist die Wassernymphe unten herum ja anfälliger für Schmerzen als in der Nackenpartie… und das scheint auch tatsächlich der Fall zu sein, denn hier versucht sie es zwar, kommt aber dennoch nicht so wirklich heraus…
      Die Füchsin hält den Griff aber auch mit aller Verbissenheit… süß aber gefährlich… eine Füchsin eben.
      Aber die Japanerin ist nicht gewillt klein bei zu geben und beginnt gen Seile zu robben…
      Und obgleich da eine Wienerin an ihrem Bein hängt, kommt sie erstaunlich schnell vorwärts…
      Kraft hat die Wassernymphe, so viel wird hier sehr, sehr deutlich.
      Einige Zentimeter noch… und da ist der Griff in die Seile erfolgreich. Rope Break!
      Widerwillig löst die Füchsin den Griff, aber nur, um sich ihre Gegnerin zu schnappen und direkt weiter zu bearbeiten.
      Forearm Shot, Chop… und Whip In… nein, Reversal und… CRUCIAL VORTEX!
      Da flattern die Zöpfe herum und BAM! Abwärts! Ein flüssiger, effektiver Konter der Wassernymphe. Cover hinterher!
      Eins!
      Zwei!
      Nein!
      Die Wassernymphe blickt irritiert zum Ref, aber der bestätigt es ihr noch einmal: nur bis Zwei!
      Undine nun mit dem Ansatz zum Butterfly Lock… aber irgendwie wird sie durch die dicken Fleckten irritiert… und das nutzt die Füchsin, um durchzurutschen und… Crucifix Pin! Eins! Zwei! Kick Out! Überraschungsmoment war gut, aber nicht gut genug! Beide wieder hoch und… LARIAT!
      Holy Crap, war der böse geschlagen von der Japanerin… die Füchsin ist am Boden und sieht ziemlich fertig aus.
      Und Undine ihrerseits sieht nun auch tatsächlich wütend aus… und genau diese Wut war in diesem Lariat.
      Es braucht keine Hardcoreschlacht, um dem Namen des PPVs gerecht zu werden, dieser Lariat war pure Urgewalt.
      Aber noch scheinr Undine nicht zufrieden zu sein… sie zerrt ihre österreichische Gegnerin hoch… Ansatz zum Uranage…
      Und… in einen STO das Ganze… TSUNAMI WAVE!
      Joah… und Füßchen auf die Brust… Eins, Zwei, Ende.
      Beide mit einer durchaus ansprechenden Leistung, aber am Ende der klare Sieg für die Japanerin… deren Miene noch immer recht unzufrieden aussieht, warum auch immer. Gewonnen hat sie auf jeden Fall, mal sehen wo ihr Weg in der WFW noch hinführen wird.
    Aktuelle Top-Angebote der Telekom, Online-Vorteile, Attraktive Prämien