Standing Alone 2015

    • Standing Alone 2015

      20 Men Strive
      With High Hopes and Dreams
      But 19 of those Brave Warriors
      Are Destines to Fall
      Until just One of Them is the One who is…




      Ringsprecherin Lilian Garcia begrüßt die Fans in der Halle… gemeinsam mit Konoka Yuumura, die der Landessprache in Tokyo deutlich mächtiger ist. Ko-Chan stimmt ihre Landsleute auf den heutigen Abend ein… und weil wir davon herzlich wenig verstehen, schalten die Kameras zum Lehrer des Volkes, Matt Striker, der noch etwas allein am Kommentatorenpult sitzt.

      Matt Striker:
      Guten Abend, werte Schüler! Ich bin euer Lehrer, Matt Striker und heute Nacht ist es endlich wieder so weit, Standing Alone findet statt. Edge, The Rock und Chavo Guerrero hoffen auf ihren zweiten Erfolg, während Männer wie CM Punk, Dolph Ziggler, John Cena und natürlich Christian darauf hoffen, dass ihnen dies zum ersten Mal gelingt und sie so wieder an die Spitze der WFW kommen. Für andere Männer wie Claudio Castagnoli und Randy Walker wiederum wird es der erste große Auftritt in der WFW überhaupt und dann reden wir noch nicht über die Monster dieses Matches, Alexander Rusev, Batista und Brock Lesnar oder ambitionierte Männer wie Tyler Black und Dean Ambrose, welche sich heute nachhaltig in den WFW Geschichtsbüchern verewigen wollen.
      Aber auch das Vorprogramm ist heute ein Hauptprogramm, stehen doch vier Titel auf dem Spiel und in allen Kämpfen ist aus den unterschiedlichsten Gründen ordentlich Dampf drin. Temptation Champion Captain Ann will eine peinliche Pleite der Vergangenheit ausmerzen und Chiharu hier vor heimischem Publikum schlagen, während Chris Jericho vom Anarchisten Doug Williams den Undisputed Title zurückfordert. Dasselbe gilt für 1.000 Holds Plus, die sich erst kürzlich bei Rav von Samurai Spirit düpieren ließen und nun in der Heimat ihrer Stableführerin das Gold rasch zurückfordern wollen. Zunächst aber interessiert uns das firmeninterne Duell der Müller Zwillinge und der Merbraids. Beide Teams gehören zur Camus Company, doch die Deutschen sind Teil der Sportabteilung Chris Jerichos, während die Deutsch-Österreicherinnen zur neuen Sportabteilung von Celestine Camus gehören. Neben dem Titel selbst geht es also auch um reichlich Prestige innerhalb der Firma.
      …und genau damit wird es auch gleich losgehen, sobald meine werte pädagogische Hilfskraft des Abends sich von Lilian lösen und zu mir kommen kann… ah, da ist sie ja!

      Konoka Yuumura: Konnichiwa!
      Sei gegrüßt! Und damit zurück zu Lilian Garcia!


      Female Tag Team Championship
      Merbraids vs. Müller Zwillinge



      C
      Merbraids' Bubbles
      Merbraids


      Camus Company vs. Camus Company, genauer gesagt Camus Jeri-C-ho vs. Celestial Sports, heißt es zum Auftakt von WFW Standing Alone 2015. Und den Herausforderinnen auf das Gold schwappt selbst von den Seiten der sonst so introvertierten Japaner eine Welle der Begeisterung entgegen, von welcher die die Wasser erprobten Wrestlerinnen nur allzu gern erfrischen lassen. Die sympathischen Wellenreiter kommen also auch im Land der aufgehenden Sonne an. Ob es wohl daran liegt, das Fisch in Fernost relativ hoch im Kurs steht. Nein, bestimmt nicht; ansonsten wäre Käpt'n Iglu hier schon lange vor Anker gegangen. Aber die Merbraids scheinen auch gar nicht an Ursachenforschung interessiert zu sein, sondern begeben sich Richtung Ring, in dem sie sich noch mal gebührend feiern lassen.


      C
      Native Faith
      Müller Zwillinge


      Die Deutschen sind aber auch alles andere als unbeliebt. Ob das an ihrem Entrance Theme liegen könnte? Vielleicht, allerdings dürfte das nicht der einzige Grund sein; sind mit „die Deutschen“ doch nicht etwa Helene Fischer und Florian Silbereisen, sondern die stets freundlichen wie gut gelaunten Müller Zwillinge gemeint, welche für die Abteilung von Chris Jericho in den Ring steigen. Im Gegensatz zu den Herausforderinnen kommen die Titelträgerinnen jedoch mit Begleitung: Hinter ihnen stolziert niemand geringeres als Jillian Hall. Jene Frau mit der besonders einprägsamen Gesangsstimme, die niemand jemals hören wollte. Heute wird ihre Stimme aber offenbar geschont, postiert sich die Blondine doch Ringside, während sich die Zwillinge innerhalb des Seilgeviert noch ein bisschen ins Rampenlicht stellen(und das, obwohl die Rampe schon längst hinter ihnen liegt).

      Da müssen beide auch schon ihr Gold abgeben. Allerdings nicht an die Merbraids, sondern vielmehr an Ringrichter Charles Robinson. Der hält es brav in die Höhe, um anzuzeigen, das es zur Disposition steht, reicht beide Gürtel dann nach draußen und gibt ein Signal, woraufhin die Ringglocke geläutet wird, womit das Match um die höchste Auszeichnung im Damen Teamwettkampf starten kann.

      Es beginnen Maike Müller sowie Katia „Klabautermann“ Fuchs, die sich gut genug kennen sollten, war Letztere doch als Sarah Fuchs Jahre hinweg mit den Zwillingen in der Camus Company unterwegs. Und während sich manch ein Betrachter fragt, warum sich die gute nicht einfach „Klabauterfrau“ nennt, gehen beide Damen in den Lock Up, den Katia mit einem Wristlock und dem folgenden Mini-Attitude Adjustment aka Firemans Carry schnell für sich entscheidend kann. Via Armbar über sie weiter Druck aus, trotz dem sich der Zwillings aber wieder erhebt, und nach einer Rolle rückwärts relativiert, bevor die ehemalige Österreicherin mit einem Armdrag nach vorne geschleudert wird. Den sogleich folgenden Standing Dropkick kann Katia nicht entgehen, nach einem weiteren hängt sie zwar nicht an der Reling, dafür aber am dritten Seil. Der deutsche Ansturm ist allerdings weit weniger von Erfolg gekrönt, begegnet ihm die füchsin doch mit einem Back Body Drop, welcher Maike einen unangenehme Begegnung mit dem Hallenboden verschafft. Der hält die Deutsche nicht lange unten, was in dieser Situation für sie allerdings keinen Vorteil bedeutet, da Klabautermann nicht nur auf der Höhe des Geschehens, sondern auch auf der Höhe der Ringseile ist: Top Rope Plancha gegen den Zwilling! Kurzer Jubel zu vereinzelten Standing Ovations, dann wird Maike zurück ins Seilgeviert gerollt. Katia folgt, wechselt Aya ein und geht gleich darauf zum Angriff über, da setzt es plötzlich ein Füßchen ins Gesicht! Oder besser gesagt ein Füßchen, das Gesicht der Merbraid ging nämlich rechtzeitig auf Tauchstation. Was nicht für das Antlitz des Zwillings gilt, das als nächstes von einem High Kick seitens Aya Albatross geküsst wird, wonach Maike in den Foxfire taumelt. Da Katia aber nicht mehr die reguläre Frau im Squared Circle ist, rollt sie sich aus diesem hinaus, während Albatross drinnen wiederum einen Standing Moonsault, sowie ein anschließendes Cover zeigt.
      Eins!
      Zwei!
      Kick Out!
      Und wieder der Wechsel bei den Herausforderinnen, die genau wissen was sie wollen. Maike will ganz bestimmt mit Nina wechseln, muss nun aber einen Duuble Whip-In über sich ergehen lassen, ehe sie von Aya „Albatross“ Fuchs auf die Schultern gehievt wird: Atlantilda... into an Armdrag. Der so schwungvoll ausgeführt wird, das Aya unter dem ersten seil hindurch aus dem Ring segelt, ihrer Show-Persönlichkeit unfreiwillig alle Ehre macht. Da ist es Katia, welche vom zweiten Turnbuckle aus heran springt: Flying Clothesl... Füßchen ins Gesicht! Das Cover schmiert sich der Zwilling sprichwörtlich in die Haare, robbt seinem Ebenbild entgegen, und kann dieses nach einem Hechtsprung erfolgreich einwechseln. Dieses heißt übrigens Nina, um beweist promt, wie gut es einspringen kann: Springboard Crossbody gegen Klabautermann!
      Eins!
      Zwei!
      Kick Out!
      Nina wartet, bis sich Katie ein Stück weit erhebt, schickt diese dann per Whip-In gegen die nächstbeste Ringecke. Das hinter her stürmen geht allerdings ins Auge, weicht die fidele Füchsin doch rechtzeitig zur Seite, so dass der Zwilling gegen die Ringpolster knallt, die trotz ihrer Funktion der Abpolsterung immer noch hart genug sind. Die Titelträgerin taumelt in Folge rückwärts, während die Katie bis auf das oberste dieser Polster steigt. Nur nicht schnell genug, da ihr Nina zuvor kommt und die Beine weg zieht. Dann steigt sie selbst bis auf den Top Turnbuckle:
      Schwarzflügel Adler... nein! Klabautermann blockt erfolgreich ab. Und rammt der Gegnerin ihren Kopf vor die Brust. Bekommt einen Arm frei. Dann den anderen. Schlägt dann mehrfach zu, was aber nur die Einleitung zu einem ganz harten Manöver ist, stemmt sie den Kopf der Gegnerin doch nun unter ihre Schenkel; und das, ohne homoerotische Hintergedanken:
      Blond Bombshell... into a Huracanrana!
      Eins!
      Zwei!
      Nein!
      Aber viel hat nicht mehr gefehlt.
      Aus diesem Grunde zieht Nina die Titelanwärterin auch Richtung Zwillingsschwester, wechselt diese ein, zeigt gegen Frau Fuchs einen Backbreaker und lässt sich auf ihrem Knie liegen, während Maike auf den Top Turnbuckle steigt. Aufgrund der zuvor angesprochenen, gemeinsamen Vergangenheit(und weil das Moveset einsehbar ist), weiß Katia genau was sie nun erwartet, so sie denn weiterhin regungslos liegen bleibt. Weshalb plötzlich ihr rechter Fuß mehrfach in die Höhe schnellt und den auf der Matte verbliebenen Zwilling des öfteren am Kopf erwischt. Maike ist allerdings schon längst abgesprungen: Doppel Müller! Hätte er werden sollen, doch Frau von der See hat sich in letzter Sekunde zur Seite gerollt... wird aber sogleich mit einem Double Clothesline ruhig gestellt. Dann wird halt die Bombe der Nation für ein explosives Finale sorgen. Aber ehe Maike ihre Kontrahentin hoch hieven kann, kommt ihr diese einfach auf die gleiche Art und Weise zuvor: Alabama Slam gegen den Müller-Zwilling! Das Cover wird aber gar nicht erst versucht, sondern vielmehr der Weg zur eigenen Partnerin. Was natürlich auch für Maike gilt, die ihre Schwester aufgrund der geringeren Distanz deutlich schneller erreicht. Immerhin hat es Katia bereits in den Stand geschafft, da packt die eingewechselte Nina von hinten zu. Ein German Suplex gelingt ihr nicht, dafür weicht die Titelträgerin einen Elbow aus, nach welchem ihr die Füchsin frontal gegenüber steht, so dass ein Nothern Lights Suplex nicht lange auf sich warten lässt.
      Eins!
      Zwei!
      Kick Out!
      Nach einem doppelten Füßchen Stampfer wird wieder das Schwesterherz eingewechselt. Überhaupt soll ein Wechsel der Position für ein entscheidenderes Ergebnis sorgen, wenngleich die Taktik nach wie vor identisch ist: Nina bringt nach dem erneuten Wechsel die Kontrahentin in Position, während Maike von oben attackiert. In die Electric Chair Position, um genau zu sein, während Maike einen Springboard Missile Dropkick zeigt. EWM – Es müllert wieder, heißt diese Double Team Action, so sie denn wie geplant funktioniert; was hier aber nicht der Fall ist, da Maike nach Absprung Katia „Klabautermann“ verfehlt, und anschließend auf die Matte knallt, da die Füchsin im richtigen Moment eine Victory Roll zeigt:
      Eins!
      Zwei!
      Kick Out!
      Kaum das sich Nina befreit hat, wird die Titelanwärterin schon am linken Bein gepackt. Da kommt ihr rechtes Bein zur Geltung, mit dem sie den Zwilling, nicht nur von sich weg, sondern auch noch durch die Seile stößt. Die Deutsche hält sich allerdings auf dem Mattenrand, richtet sich auf, und kommt der Seglerin mit einem Slingshot zuvor. Die daraufhin rückwärts taumelt, wonach ihr doch noch ein Springboard Missile Dropkick serviert werden soll. Als Katia ihre heran fliegende Gegnerin einfach an den Beinen packt: Klabauterbomb!
      Eins!
      Zwei!
      Maike!
      Die sich noch immer im Ring befindet, und sich zu einem spontanen Low Dropkick ins Gesicht der Herausforderin hinreißen ließ. Davon hat nun Ringrichter Charles Robinson ebenfalls Wind bekommen, der Maike nun, freundlich aber bestimmt, nach draußen zitiert. Katias Partnerin, Aya „Albatross“ Fuchs ist aber nunmehr das Geduldsgarn gerissen, weshalb sie in den Squared Circle stürmt, um Maike aus diesem zu vertreiben, die dem sich anbahnend en Clothesline wiederum rechtzeitig ausweichen kann. Da macht die Frau der Meere aus der Not eben eine Tugend, rennt weiter, den nächsten Zwilling anvisierend, welcher sich aktuell wieder in den Stand erheben will: Aya Impact/Canadian Destroyer gegen Nina Müller! Da ergreift Maike natürlich die Wut, welche sich in einem Running Dropkick gegen die blauhaarige Füchsin entlädt, der diese aus dem Ring hinaus befördert. Nur um gleich darauf die selbe Richtung einzuschlagen, da es Katia ist, die sie per Clothesline gleich hinter her schickt. Als Jillian Hall aus ihrem Outfit einen Schlagring hervor zaubert, der sogleich in hohem Bogen in den Ring fliegt. So ein erfahrener Offizieller wie Robinson weiß natürlich: „Der hat hier nichts verloren!“ und sorgt dafür, das dieser Gegenstand draußen in Gewahrsam genommen wird, während die zuvor erwähnte Sängerin auf den Mattenrand steigt. Zwar gänzlich ohne Mikrofon, aber dennoch den Namen von Katia singend, die den ungebetenen Gast sofort erblickt. Und sofort wieder zurück auf den Hallenboden schicken will, was aber nicht gelingt, da ihr die Sängerin eine Ladung Pfefferspray verpasst! Dann begibt sich Hall freiwillig nach unten, und während sich Aya Fuchs gerade Maike in die Absperrung schickt, hat es Nina hinter Katia wieder in den Stand geschafft, weshalb sogleich ein Bridging German Suplex folgt:
      Eins!
      Da slidet Aya zur Rettung in den Ring.
      Zwei!
      Wird jedoch von Jillian Hall am Fußknöchel festgehalten!
      Drei!

      Womit das Gold bei Camus Jeri-C-ho verbleibt. Die Müller Zwillinge bleiben dank umstrittener Maßnahmen Titelträgerinnen... aber ob sie überhaupt gemerkt haben, wie ihr Sieg hier zustande kam? Das sie verteidigt, und damit einen Sieg für ihre Abteilung sowie Deutschland geholt haben merken sie auf jeden Fall, während Jillian ihnen draußen ihre Gürtel überreicht und Charles Robinson die Zwillinge offiziell zu den Siegerinnen kürt. Die Merbraids blicken wiederum verärgert in die Richtung des triumphierenden Trios. Aber die Chefin ihrer Sportabteilung, Celestine Camus, wird sich bestimmt schnell um eine Revanche bemühen.



      Matt Striker & Konoka Yuumura:
      Das war jetzt aber keine Bewerbung für einen Fairplay-Preis von Jillian. Aber ihre Anwesenheit ließ so etwas in der Art ja schon vermuten.
      Dafür dürfte Jillian sich durch diese Aktion bei Chris Jericho beliebt gemacht haben. Und ein zufriedener Chef dürfte ihr wichtiger sein, als… gibt es überhaupt einen Fairplay-Preis im Wrestling?
      Nein. Was ich etwas schade finde, ehrlich gesagt.
      Warst du denn in deiner aktiven Zeit immer und überall fair?
      Ähm… nun… oh! Schnell Backstage!



      Im Locker Room von Camus Jeri-C-ho ist die Stimmung richtig gut, wenig überraschend natürlich in Anbetracht dessen, wie gerade der Tag Team Titelkampf der Damen ausgefallen ist… wobei hier nicht alle beisammen sind.

      Aurora MacMeow und Sabrina Falkenstein sind da, Christian Cage und Dave Batista, "Undine" Yae Kototsukimi und Sylvia "Sylph" Meloni, der Último Dragón und Don Guido Maritato, Julia Guerrero und Carrie Guerrero, Val Venis, Laura Reed und Ashley Rage… was im Umkehrschluss bedeutet, dass das Heldentum, Aksana, John Cena, Jimmy Bauer und Chris Jericho selbst mit Abwesenheit glänzen. Abgesehen von dem Trio natürlich, das gerade den Sieg klargemacht hat.

      Ashley Rage:
      Ji-haa! So kann das mal losgehen!
      Nix gegen unsere kollegiale Konkurrenz, aber bei den Siegern sein ist schon cooler!


      Christian Cage:
      Und das ist natürlich nur der Anfang in der noch jungen Nacht! Dies war ja letztlich nur die Beibehaltung des Status Quo, der eigentlich relevante Teil beginnt erst jetzt! Oder besser gesagt: er beginnt etwas später, nämlich indem Chris den Undisputed Title von seiner kleinen Verirrung zurückholt und dann… oh ja, dann… dann ist es endlich soweit, den fehlenden Eintrag in meiner Vita zu ergänzen, meine Erfolgsgeschichte in dieser Promotion endlich fortzusetzen, die viel zu lange schon unterbrochen war! Meine Vita, sie liest sich wie eine Checkliste an Erfolgen und Rekorden, die seit Jahren kaum aktualisiert wurde. Aber das wird nach der heutigen Nacht nur noch Erinnerung sein, da Count Charisma sich wieder aufschwingt die WFW zu regieren und in ein neues, goldenes Zeitalter zu führ…

      Val Venis:
      If only Standing Alone could be won by words… you’d totally be the record winner there, too.

      Christian guckt sich mit stechendem Blick zu Val um.

      Val Venis:
      I didn’t say that out loud… or did I? Please? Anyone? Tell me I didn’t?

      Der Big Valbowski sucht sich Hilfe suchend um und das besonders bei der Damenwelt…

      Sabrina Falkenstein:
      Ich würde es vorziehen, wenn Sie unsere Angestellten nicht dazu animieren würden zu lügen, Mister Venis. Obgleich natürlich, rein psychologisch betrachtet, ein gesundes Maß an Selbstbetrug durchaus einer glücklichen Lebensqualität zuträglich ist. Doch egal was wir Ihnen sagen, das wird wenig daran ändern was Kollege Cage gehört hat und was nicht…
      …und auch wenn Sie sich das bestimmt gerade doppelt wünschen, in Miss Melonis Brust werden Sie trotz deren Volumen nicht verschwinden können…


      Val ist in der Tat recht nah an die Römerin gewichen.

      Val Venis:
      Um… you never know unless you try?

      Val grinst Rome’s Finest Daughter spitzbübisch an.

      Sylvia Meloni:
      Das ist aber nicht‘e wahr, Val. Manche Dinge weiß’e man durchaus ohne es zu probieren, dafür gibt es nämlich das’e, was man für’e gewöhnlich Logik oder Verstand nennt…

      Aurora MacMeow:
      Aura confused… how are logic and mind the sameow?

      Dave Batista:
      I think what she meant to refer to is “common sense”.
      You know, that one thing that is absent in wrestling more often than not.
      …not that this matters to me, of course. Wrestling being simple enough, so that you can get anything through sheer force benefits me, after all. So I’m not complaining.


      Christian Cage:
      Rohe Gewalt ist in der Tat nützlich, doch nützlicher ist es sicherlich, wenn man in jeder Disziplin des Wrestling zumindest etwas bewandert ist und dann in einigen sehr. Aber nun gut, mit deiner Durchschlagskraft und meiner Umsicht, sowie Cenas… Cenas… ähm… Präsenz… ja, Cenas Präsenz… mit diesen drei Zutaten gemeinsam werden wir ein Süppchen kochen, das allen anderen nicht, uns dafür aber umso besser schmecken wird. Die Siegessuppe sozusagen, welche andere auszulöffeln haben, während ich an der Spitze stehe und in der Folge Chris um sein Gold fordere!

      Dave Batista:
      Except that not you will win, because you basically never win Standing Alone and there’s no reason to change that now. Instead I will walk away the victor, thank you very much.

      Christian Cage:
      Ich dachte ich hätte vorhin diverse Gründe aufgezählt, weswegen mein Sieg nicht nur das bestmögliche, sondern vor allem auch das überfällige Ereignis ist? Aber nun gut, nachdem wir Cena entsorgt haben… ich meine… wenn wir dann die letzten Beiden verbliebenen Männer sind, dann werden wir ja sehen wer letztlich der Sieger sein wird. Wobei es keinen Grund gibt anzunehmen, dass wir da etwas anderes sehen werden wie beim Grandslam.

      Undine:
      Vergesst nur nicht, dass ihr vor dem Standing Alone Match noch einen gewissen Besuchstermin habt. Sonst ist die Stallorder schon hinüber, bevor ihr den Ring betreten habt.

      Christian Cage:
      Keine Sorge, es wird alles geschehen, Schritt für Schritt. Eile mit Weile und ein Schritt nach dem anderen… damit letztendlich der große Schritt gelingt und getan wird… der Schritt hin… zum Sieg!

      Christian ballt feierlich die Faust, Julia Guerrero zerstört die heroische Atmosphäre durch schmatzen auf einem Hot Dog. Weswegen Christian verächtlich schnaubt, Carrie Julia etwas peinlich berührt an die Schulter tippt… und die Szene endet…



      Matt Striker & Konoka Yuumura:
      Die sehen ja alle richtig zufrieden aus.
      Und du bist meiner Frage vorhin ausgewichen.
      Sein Köpfchen zu benutzen ist ja nicht gleich unfair, sondern durchaus anerkannt. Hast du doch auch gesehen hier: keinen stört es, wie der Sieg errungen wurde.
      ICH hab auch nicht wegen Fairplay angefangen…
      Nun ja, man kann es mit dreckigen Methoden halt auch übertreiben. Etwa Leute anzusetzen, um vor dem Match eine Attacke durchzuführen… das ist schon so ein bisschen schäbig. Aber genau das dürfte später am Abend ja noch passieren…



      Im Büro von Celestial Camus hat man das gerade zuende gegangene Match natürlich auch verfolgt. Und wenig überraschend ist die Stimmung rund um Celestine Camus weniger gut als bei der Konkurrenz im eigenen Haus. Íris Lilja Óðinsdóttir, Alice Hellstrøm, Kirika Katsuragi und Kaguya Kanzaki sehen jedenfalls alle nicht übermäßig fröhlich aus ob der Niederlage gegen die andere Sportabteilung – und das Zustandekommen derselben.

      Alice Hellstrøm:
      Dasch war doch voll der Beschisch! Wir hätten schie da nisch allein raschlaschen schollen, dasch war schoooo doof von uns…

      Íris Lilja Óðinsdóttir:
      Wir hätten es in der Tat besser wissen müssen als darauf zu vertrauen, dass ein Match gegen Camus Jeri-C-ho fair abläuft, nur weil die eigentlichen Protagonistinnen ehrlicher Natur sind. Diese Chance auf den Titel haben wir leichtfertig verspielt…

      Celestine Camus:
      Seid ihr wahrhaftig überrascht? Ich jedenfalls bin es nicht.

      Kaguya Kanzaki:
      Ich verstehe nicht, Celestine? Du wusstest, dass es so kommen würde und hast sie dennoch allein gehen lassen?

      Celestine Camus:
      Ich ließ sie allein gehen, da ich mir im Idealfall erhoffte, dass sie es schaffen würden, sich gegen alle Widrigkeiten durchzusetzen, was den Erfolg unserer Abteilung nur noch größer gemacht hätte. Aber auch diese Niederlage ist nicht ohne Nutzen, hat sie doch wunderbar aufgezeigt, dass wir die sportliche Abteilung sind, während sich Camus Jeri-C-ho solcher Taktiken bedienen muss, um uns zu widerstehen. Eine statistische Niederlage, die aber für unsere Reputation durchaus günstig ist.

      Kirika Katsuragi:
      Wenn wir uns aber noch viele solcher Pleiten fangen, wird es heißen, dass wir zu brav sind und uns die Cleverness fehlt, die man im Wrestling braucht…

      Celestine Camus:
      Korrekt. Aber ich beabsichtige auch nicht unsere Damen und Herren viele solcher Niederlagen sammeln zu lassen. Ansonsten werde ich meine Schwester nicht beeindrucken können. Im Gegenteil, ich muss auch eine gewisse Unnachgiebigkeit und Durchsetzungsvermögen beweisen. Aber nicht hier und heute. Für den Moment ist es wichtiger unsere Aufrichtigkeit zu demonstrieren und den ehrlichen Willen großen Sport zu liefern – der entsprechende Umgang mit Unsportlichkeit von der Gegenseite wird schon nicht zu kurz kommen, haben wir ebendiesen doch schon mit Samurai Spirits Titelgewinn bemüht. Daran gilt es weiter zu arbeiten und unsere wenig fair agierenden Gegner mit originellen Ideen zu überraschen. Ein Schritt nach dem anderen…

      Sie geht demonstrativ einige Schritte auf den Zehenspitzen, über ein paar treppenhaft angeordnete Kissen bis auf einen freien Sessel hinauf.

      Celestine Camus:
      …bis Celestial Camus überall an der Spitze steht. Und wenn wir an der Spitze sind… nehmen wir auf ihr Platz.

      Passend dazu lässt sie sich nun auf dem Sessel nieder, schlägt die Beine übereinander und… und… und dann geht die Kamera off…



      Matt Striker & Konoka Yuumura:
      Ich weiß nicht, was ich nun bemerkenswerter finde… dass Celestine Camus auch Fairplay mag oder dass trotz dieses Resultats beide Lager das Ganze als Etappensieg für sich verbuchen.
      Fehlt nur noch, dass sie nen Weg finden das auch noch irgendwie von der Steuer abzusetzen.
      Manager sind mächtig – nicht nur die am Ring.



      Backstage.

      Wir sehen THE ROCK wie er über den Parkplatz die Halle betritt. Ein paar Fans stehen noch beim Eingang und lassen sich vom Großartigen ein Autogramm geben.
      Rocky zeigt sich gelassen in Gegenwart der Fans, wirkt jedoch sehr konzentriert wenn er sich unbeobachtet wähnt.
      Der Brahma Bull betritt die Katakomben der Halle und begrüßt ein paar Mitarbeiter per Handschlag als sich ihm jemand entgegen stellt. Rockys Miene bleibt unberührt als sich CLAUDIO CASTAGNOLI direkt vor ihm aufbaut.

      Claudio
      Sieh an, sieh an wer sich heute wieder die Ehre gibt. THE ROCK... THE GREAT ONE... THE PEOPLES CHAMPION. Du wirst dich sicher fragen, Rock, warum ich „Unwürdiger“ hier stehe und dich so von der Seite anlabere, richtig? Ich meine ich kleine Nummer, aus der Schweiz, der erst einen Kampf in der WFW hinter sich hat, wagt es den großen ROCK in seiner Konzentrationsphase zu stören.
      Nun... wie es der Sportsgeist so verlangt, und der Landvogt IST ein wahrer Sportsmann, schaue ich mir gerne meine Opfer genauestens an. Und da du gerade zufällig hier bist, bist du soeben auf der Speisekarte gelandet. Der King of Swing wird heute ein weiteres Mal zeigen warum die WFW kein Sicherer Ort mehr ist. Und du Rocky, wirst einer der ersten sein der es erfährt.


      Der Großartige schaut den Schweizer mit starrer Miene ruhig an, ehe er langsam seine Sonnenbrille abnimmt.

      The Rock
      How DARE You? Coming down here to the parking lot, stealing so many seconds of The Rocks life, talking some swiss cheese smelling trash, so The Rocks guts do a turn around and making him sick just listening to any single word coming out of your mouth. And THEN you just forget to tell The Rock what is your name.

      Castagnoli wirkt amüsiert und setzt zum Sprechen an. Doch ehe auch nur ein vernünftiges Wort heraus kommt, wird er auch in alter Manier unterbrochen.

      The Rock
      IT DOESN'T MATTER WHAT YOUR NAME IS! You are just another big mouth, talking to The Rock as if he is at the and of the ladder. But The Rock sais this to you, like to everyone else. The Rock isn't at the end. There is no light at the end of the tunnel and The Rock is not a bounty of anyone. ESPECIALLY not YOUR Bounty. So here is one single advice to you, jabroni, for free. Take your Riccola Bonbon turn it sideways and stick it in your white cross covered candy ass. And tonight... TONIGHT... The Rock will show you who is …

      Doch bevor der Brahma Bull seinen Satz beenden kann, wird er von hinten attackiert und mit dem Kopf voran an die Wand gehämmert.
      TYLER BLACK steht nun über den niedergestreckten Rock und schaut abwechselnd zu ihm und Claudio.

      Tyler Black
      Mann... Ich dachte schon der hört niemals auf zu reden.

      Er beugt sich zu Rocky herunter.

      Tyler Black
      DAS war die Rache für deine Attacke von vor ein paar Wochen, Rock. Und wo das herkommt, kommt noch einiges mehr.

      Er steht auf und schaut nun dem Schweizer tief in die Augen.

      Tyler Black
      Rocky gehört mir. Hast du verstanden? Du kannst dich gerne um alle anderen kümmern. Aber The Rock... gehört mir.

      Black verlässt die Szenerie und Castagnioli schaut ihm hinterher.

      Claudio
      Ihr gehört alle mir.

      Er fummelt demonstrativ ein Bonbon aus seiner Hosentasche und steckt es sich in den Mund, während er das Papier achtlos auf Rocky fallen lässt.



      Matt Striker & Konoka Yuumura:
      Tyler führt seine Attacken zumindest selber durch, anders als Chris Jericho.
      Tyler hat ja auch niemanden, der für ihn so etwas machen würde.
      Na ja, er hat Britani… nun… sagen wir er hat Summer Rae.
      Wie gesagt: er hat niemanden.
      Das gilt aber nicht für 1.000 Holds Plus. Die haben heute wieder jede Menge Unterstützung dabei. Aber das kennt man ja auch nicht anders vom Shogunate of Doom…



      WFW Tag Team Championship Match:
      Samurai Spirit (Haru Kanemura & Teddy Kun [Ted DiBiase jr.]) (Tag Team Champions) und 1.000 Holds Plus (Dean Malenko & Mike Quackenbush) with Akari Oda, Nene Morisaki & Gorgon Twins


      Prelude of...
      A Bell Is Tolling
      Wie es sich gehört haben sich die Herausforderer zuerst am Ring platziert. Während die Contender auf die Tag Team Titel, Dean Malenko und Mike Quackenbush, im Ring auf die Champions warten, haben sich die Gorgon Twins sowie Akari Oda und Nene Morisaki jeweils rechts und linksside des Rings positioniert.

      C
      Winning
      Samurai Spirit


      Noch während die Champions einziehen nutzen Akari und Nene die Situation schamlos aus, die Samurai Spirits verbal zu beleidigen, so dass sich die Champions den beiden Damen zuwenden. BIG MISTAKE! Denn Gorgon Twins nutzen die Situation sofort aus, um eine hinterlistige Attacke zu starten. Die Champions werden durch einen Synchronen Bulldog der Zwillinge zu Boden gebracht, was es der Stablechefin Akari und ihre Begleiterin ermöglicht Tritte gegen die Schultern der Champions zu zeigen, ehe das Match überhaupt beginnt.

      Fans: BUUUUUHHHHHHHHHHHHH!

      Aber da das Match noch nicht angeläutet wurde, kann es der Ringrichter auch nicht als unerlaubtes Eingreifen von außen werten. Dean und Mike verhalten sich ruhig im Ring, als ob sie von der Aktion nichts wüsten. Doch jedes Mal, wenn der Ringrichter sich dem Zeitnehmer zuwenden will, wird er von Mike Quackenbush angesprochen, der zufällig eine wichtige Regelfrage parat hat.

      Fans: Down with the Queen! Down with the Queen! Down with the Queen!

      Deutliche Abneigung gegen Akari Oda. Es nützt aber nichts, die unfaire Aktionen werden fortgesetzt. Der Ringrichter ermahnt Mike schließlich und lässt das Match anläuten. Bis der Ringrichter den Ring gesäubert hat und die 1.000 Holds Plus auf ihre Plätze verweisen kann, vergeht nochmal etwas Zeit, in der die armen Champions sprichwörtlich am Boden festgenagelt werden. 4 Damen gegen 2 am Boden liegenden Champions ist dann doch etwas viel.

      Fans: Lets go , Spirit!

      Der Ringrichter ist aber schnell wieder auf der Höhe, Akari und Nene haben sich genauso schnell von den Champions entfernt, doch die Gorgon Twins werden bei der Fortsetzung der Aktion erwischt und sofort vom Ring verbannt!

      GORGON TWINS BANED FROM RINGSIDE!

      Langsam kommen die Champions Kanemura und Teddy wieder auf die Beine, arbeiten sich auf den Appron, während sich Kanemura in den Ring rollt. Im Ring wartet Mike, während Dean Malenko, der Iceman, sich in seiner Ecke befindet. Mike lässt keine Zeit verstreichen und wirft sich auf Kanemura, noch während er sich in den Ring rollt. Cover?

      Eins!
      Zwei!
      Dr… KICKOUT!

      Auch wenn die Gorgon Twins ganze Arbeit geleistet haben reicht es hier noch nicht für das Cover. Doch Mike lässt keine Zeit verstreichen und legt Kanemura sofort an die kurze Leine. Cobra Clutch! Griff in die Seile?

      ROPE BREAK!

      Da hat Mike die Schwäche seines Gegners unterschätzt. Trotz der fiesen Attacken der Damen scheint Kanemura noch genügend Stärke zu besitzen um ein Match zu bestreiten. Das zeigt er hier auch indem er versucht sich in eine Liegestütz Position zu bringen, während Mike sofort einen neuen Cobra Clutch an setzte, doch der Aufgabegriff bringt nicht viel. Der Japaner arbeitet sich immer weiter hoch, bis er plötzlich von außerhalb des Ringes eine saftige Ohrfeige durch Nene kassiert. Dem Ringrichter reicht das jetzt!

      NENE MORISAKI BANED FROM RING!

      Doch die Dame lässt sich nicht so einfach des Rings verweisen. Sie verstrickt sich in eine Diskussion mit dem Ringrichter, während Mike Kanemuras Kräfte weiter raubt. Kanemura hat die Hand am Seil, keiner sieht es… AKARI schlägt die Hand weg, Kanemura sackt zusammen und ist scheinbar reif gepflückt zu werden.

      Fans: BUUUUUUUUHHHH! Lets go home! A-K-A-R-I! lets go home!

      Teddy hält nichts mehr in seine Ecke. Wütend stürmt der Millionärs Sohn auf Mike zu und verprügelt ihn nach Strich und Faden. Mike und Teddy befinden sich in einer wilden, brutalen Schlägerei und verkeilen sich ineinander. Nene weist den Ringrichter auf die Ringordnung hin und verlässt den Ring dann auch.

      Als der Ringrichter sich der Schlägerei im Ring zuwendet stürmt auch Dean Malenko hinzu und rennt dabei den Ringrichter mit voller Wucht zu Boden. Kanemura ist unterdessen aus dem Ring gerollt, Akari nutzt die Situation abermals, nimmt ein Spray aus der Damenhandtasche und will damit Kanemura bearbeiten, doch der Asiat reagiert schnell und zieht Akari an den Haaren als sie den am Boden liegenden Kanemura das Zeug in die Augen sprühen will.

      PAFFFFF! AKARI HAT DAS ZEUG SELBST IN DEN AUGEN UND VERLIERT DIE ÜBERSICHT!

      In der Hoffnung doch noch Kanemura zu erwischen, sprüht Akari die ganze Flasche leer. Dabei dreht sie sich auch in Richtung Ring und erwischt Mike Quackenbush mit einer geringen Ladung! Der ist nicht begeistert und lässt sich aus den Ring rollen. Kanemura auf den Weg in die eigene Ringecke, rollt sich wieder in den Ring zurück. Teddy brawlt Dean Malenko unterdessen aus den Ring raus. Der Ring ist wieder sauber.

      Fans: Lets go Teddy! – clap clap clap

      Teddy kümmert sich erstmal um den Ringrichter, weckt ihn wieder auf. Malenko kümmert sich um seinen Tag Team Partner, prüft seinen Zustand. Geistesgegenwärtig hilft Malenko den Mike auf den Podest, Klascht laut in seine eigenen Hände, läuft zu Kanemura und rollt ihn in den Ring.

      TAG MADE!

      Zumindest glaubt der Ringrichter das und akzeptiert Dean Malenko als offiziellen Mann im Ring. Teddy ist sichtlich wütend und redet auf den Ringrichter ein, bis er angezählt wird. 1 … 2… 3… 4… Teddy ist aus dem Ring, in seiner Ecke. Kanemura wurde unterdessen in den Ring gerollt. Dean Malenko zeigt das Cover.

      Eins!
      Zwei!
      Dreeeeeiii…. KICKOUT! KICKOUT!

      Kanemura kriegt die Schultern hoch! Was für ein Moment. Ein Ringarzt kümmert sich auch um Akari und führt sie Backstage, während Mikes Augen in seiner Matchpause kurz ausgespült werden. Jetzt sind offiziell nur noch die Matchteilnehmer im Ring.

      Fans: Haru – ROCKT! Haru – ROCKT! Haru ROCKT!

      Dean Malenko steht sofort auf und packt Kanemura an den Beinen. Er zieht in in die Ringmitte, hilft den stark geschwächten Samurai auf die Beine und setzt zu einem German Suplex an. Ein lautes Krachen in der Ringmitte. Der Ringrichter zählt sofort an.

      Eins!
      Zwei!
      Drei!
      NEIN! SAVE! SAVE BEVOR DIE HAND EIN DRITTES MAL ZU BODEN SCHLÄGT!

      Teddy hat eine gute Ringübersicht bewiesen und rettet seinen Tag Team Partner vor dem drohenden aus, muss aber eine Attacke von Hinten einstecken, da auch Mike Quackenbush seinen Partner zu Hilfe kommt und den armen Teddy mit Double Axehandles zu Boden knüppelt. Dann hält sich Mike am Ringseil fest und tritt mit aller Wucht weiter auf den Rücken von Teddy Kun.

      Der Ringrichter moniert die Aktion, zählt sogar Mike Quackenbush an. 1… 2… break the Hold, man! In der Zwischenzeit zieht Dean Malenko seinen Gegner ins Seil, legt ihn mit dem Hals voran auf das Sein und drückt mit aller Kraft das Knie in Kanemuras Rücken. Der Ringrichter zählt weiter 3… 4… break the Hold, Mike. Last chance…

      Fans: Holders SUCK! Holders SUCK! Holders SUCK!

      Wie auf Kommando lost Mike den Griff und Teddy rollt sich aus den Ring. Der Ringrichter wendet sich Dean Malenko zu und sieht das Debakel. Er zählt sofort den Iceman an. Der löst den Griff auch nach 3 Sekunden, weil er keine Disqualifikation riskieren will. Trotzdem lässt er Kanemura keine Pause. Er bringt Kanemura in Position und versucht sofort den Pinfall.

      Eins!
      Zwei!
      Dreiiii – ROPE BREAK!

      Es ist nicht zu fassen! Wieder geht das Cover nicht durch, weil Kanemuras Seil in den Seilen liegt! Wie acht der Kerl das bloß. Jetzt stampft Malenko am Ringseil mit den Füßen auf und kündigt den Fans an, den Sack jetzt dicht machen zu wollen. Kanemura kriecht unterdessen in seine Ringecke. Malenko ist noch am Seil, Mike brüllt Malenko auf „LOOOK!“ Malenko dreht sich um, packt Kanemura am Bein, während er einen Hechtsprung macht.

      TAG MADE!

      Dean Malenko hat Kanemura in den Ankle Lock, Kanemura klopft auch ab ist aber nicht mehr der reguläre Mann im Ring. Teddy stürmt auf Dean Malenko los, Mike Quackenbush geht auch in den Ring. DOUBLECLOTHELINE! Teddy und Mike liegen am Boden, Mike Quckenbush rollt sich aus den Ring und Dean Malenko lässt Kanemura aus den Ring entkommen.

      Fans: We want Teddy! We want Teddy!

      Malenko wendet sich Teddy zu will auch bei ihm eine Beinschere ansetzen, gerät aber in die Falle und wird umgehend eingerollt. Cover an Malenko.

      Eins!
      Zwei!
      Kikcout!

      Dean Malenko wirkt überrascht, hat das nicht kommen sehen. Teddy ist viel zu aufgestachelt für ein Cover, er kommt gerade erst ins Match. Teddy setzt sofort nach. Fistdrop gefolgt von einem Cobraclutch. Mike steigt wieder in den Ring und will seinen Partner vor einer Aufgabe retten, doch Teddy sieht das, steht auf und stürmt Mike entgegen. SHOLDERBLOCK! Mike am Boden, wird an den Haaren hochgezogen und geht mit einem Whip in über das Seil und knallt dabei mit seinem Kopf gegen die Barrikade. K.O.?

      Fans: We want Teddy! We want Teddy! We want Teddy!

      Malenko ist in der Zwischenzeit aufgestanden, geht auf Teddy zu, doch der dreht sich um. Geistesgegenwärtig setzt Dean Malenko ein Small Package an.

      Eins!
      Zwei!
      Dree…. REVERSAL!

      Teddy rollt eine halbe Drehung weiter. Malenko im Pinfall.

      Eins!
      Zwei!
      Der… REVERSAL!

      Malenko rollt sich eine halbe Drehung weiter. Teddy im Pinfall.

      Eins!
      Zwei!
      DREEIII….

      Kickout! Teddy sitzt erschöpft am Boden, Dean Malenko geht die Puste langsam aus, er bleibt da liegen wo er gerade ist. Teddy sieht zu ihm rüber und überlegt schon seine nächste Aktion. Dann steht er auf, Dean Malenko tut es ihm gleich, beide Männer stehen im Ring. Teddy eröffnet mit einem Schlag, Dean Malenko blockt und kontert. Teddy taumelt zurück, teilt den nächsten Schlag aus, Dean Malenko kommt ins Taumeln, schlägt dennoch zurück. Teddy taumelt einige Schritte zurück, whipt ins Seil und nutzt den Schwung zu einer fyling Clotheline aus dem Seil raus.

      Fans: We want Teddy! We want Teddy! We want Teddy!

      Teddy robbt zu Dean Malenko, setzt das Cover an.

      Eins!
      ZWEI!
      DREEIII…. KICKOUT!

      Ja das gibt’s ja gar nicht! Wieder ein Kickout. So langsam ist Teddy echt am Verzweifeln, so wie zuvor schon Malenko bei Kanemura. Teddy steht auf, Dean Malenko ebenfalls. Teddy zurück in seine Ringecke, Malenko läuft ihn nach und beginnt mit einer Serie Faustschläge gegen Teddys Kopf und will den Tag verhindern. Kanemura hängt im Seil, versucht aber dennoch alles ums einen Partner zu erreichen. Es hilft alles nichts, Teddy kommt nicht aus der Schlagserie raus und wird von Dean Malenko aus den Ring gebrawlt!

      Fans: BUUUUUUUHHHHH!

      Was ist das? Kurz bevor Teddy aus den Ring fällt klopft Kanemura geistesgegenwärtig Teddy auf die Schulter. TAG MADE! In der nächsten Sekunde befindet sich Kanemura schon auf dem Top Rope, Malenko will ihn noch von dort runterschlagen, gerät aber direkt in einen SUNSET FLIP!

      EINS!
      ZWEI!
      DREI!

      Das Match ist zu Ende. Dean Malenko wurde von einem Sunset Flip überrascht und Kanemura fährt doch noch den Sieg für sein Team ein. Titelverteidigung für die Samurai Spirit.



      Matt Striker & Konoka Yuumura:
      Im ersten Tag Team Titelkampf des Abends wurde Celestial Camus noch durch einen Eingriff von außen ausgebremst, dafür waren die männlichen Vertreter nun trotz diverser Eingriffe letztlich erfolgreich.
      War ein mitreißendes Match, wie man auch den Reaktionen hier hört.
      Ich dachte immer ihr Japaner wärt bei Wrestlingshows traditionell so ruhig?
      Muss an Teddy liegen, der ist einfach so süß.
      Haru ist jetzt bestimmt recht neidisch. Ich übrigens auch so ein bisschen.
      Awww. Soll ich dich mal knuddeln?
      Ein bisschen knuddeln lässt meine professionelle Kommentierungseinstellung durchaus zu, insofern… gerne.



      In den Katakomben der weltberühmten Korakuen Hall in Tokyo wuseln geschäftig Offizielle , Security und Wrestler umher.
      Es fällt also gar nicht weiter auf, daß in einer Ecke Lana, Rusev und die Angels on Earth zusammenstehen und offfensichtlich etwas bereden:

      Saitou, Kokoro...may i suggest you two keep an eye or two on Edge and, maybe Lita? I am pretty sure she's in for an interference in the Battle Royal, and if she does, she should taste her own medicine. Oh, and Edge should taste his own medicine, too. I realise that taking them out of action could be offensive, but when one is on the receiving end of a bucket of white colour, one is quite likely to be somewhat free in one's response, i think. Any Ideas how we could make sure that the ultimate Opportunist won't be able to jump on the opportunity again? "

      Die beiden Engel sehen etwas trübselig aus, ob des Vorschlags ihrer Managerin.

      Saitou Aoi:
      You know what Jesus says in the bible… “You have heard that it was said, ‘Eye for eye, and tooth for tooth.’ But I tell you, do not resist an evil person. If anyone slaps you on the right cheek, turn to them the other cheek also.”

      Kokoro Fujiwara:
      And even though one shall not take the bible literally – and arguably take everything within with a grain of salt anyway, considering the time and culture in which it was written – and even though in wrestling you will never win unless you strike back at the opposition… an act like that would not be retaliation, but pure aggression. We must not allow ourselves to be dragged down onto this level, but rather our answer shall take place within the squared circle – or at least as a part of the match.

      Lana sieht ein wenig unzufrieden aus, will sich damit aber nicht zufriedengeben und setzt noch einmal von vorne an:

      Maybe "taking them out of action" was unfortunate phrasing. What i was trying to say is, if Edge and Lita show any sign of conspiring against Alexander, would you please be so kind and tell me, so that i can take countermeasures against this ? Maybe, um, call the attention of the Ref? Considered this would be ok, would you two give me or Alexander a sign?"

      Die Engel sehen sich an. Dann sehen sie ihre Managerin an.

      Saitou Aoi:
      So, um… are you suggesting that we… go and spy on Edge and Lita?

      Kokoro Fujiwara:
      Like… follow them wherever they go and listen to everything they say and... do?

      Die beiden sehen etwas blass aus. Vielleicht haben sie Angst Edge & Lita bei „Dingen“ zusehen zu müssen, bei denen sie ihnen wirklich nicht zusehen möchten?

      Oh, not EVERYTHING they say or do. If something's quite unusual, or suspicious, be on the lookout for it. I have a queasy felling about those two conspirators. They're up to something, i just wonder what it could be? Sure, Alexander could handle it on his own, he's not the bulgarian Brute for nothing, but who knows what Edge and Lita have in store for him? Maybe drug Alexanders Protein Shake? They're up to something evil and sinister, i just can't point my finger on it. Please, would you mind keeping your eyes open in this case? I don't want to see my client get hurt or bloodied before the Battle Royal and robbed of all his chances. He's such a nice and humble man, and i am fearing for his health!"

      Die Engel atmen etwas auf… aber nur etwas.

      Saitou Aoi:
      Well, that is at least a bit of a much needed relief. Yet… um…

      Kokoro Fujiwara:
      Aren’t we pretty much heading straight into peril if we go to them?
      I mean… if they are crazy enough to assault Alexander and more or less get away with it, how are we supposed to… well… I suppose we will simply have to be careful, right? With God’s guidance we shall remain unharmed. Hopefully.


      Daraufhin lässt sich Lana auch noch einmal vernehmen:

      Don't be afraid, Alexander and me would never expose you to any danger, we promise! You can not only call us when this evil duo plots a plan against me and Alexander, but also if Edge and Lita are after you two. Just call me on my pager and we'll be right there. Just try to make sure that those toxic ...well, they aren't twins, but toxic nonetheless...just make sure Alexander enters the Battle Royal unharmed. And if he does, you will be highly rewarded. So, if one or both of you should conceive a long-cherished desire, go on and tell me. I'll see what i can do for you. I am not a fairy, but i can make some wishes come true nevertheless. Sometimes, having friends in high places pays off more than expected at first sight, i tell you!"

      Die beiden Engel nicken schwach.

      Saitou Aoi:
      Thou are perfectly aware our cherished desires cannot be bought by money and cannot be granted by any fairy or djinn, but only God himself or though cooperation of all of mankind. Of course the mere thought of such is Utopia and thus realistically impossible to achieve, although one shall never falter and never stop hoping and trying, so that maybe, in the end, God’s Grand Design may come to fruition.

      Kokoro Fujiwara:
      We appreciate your thoughtfulness and kindness though, Miss Lana.
      In any regards, we are off.


      Die irdischen Engel wenden sich ab und gehen gen Tür… die Kamera will schon abschalten, als Saitou die Tür öffnet und… plötzlich eine deftige Wasserladung abkriegt, wonach sie aussieht wie die Siegerin eines Wet Shirt Contests der Superlative… oder Wet Dress vielmehr…

      Oh-oh, Miss Mia… wrong demon… in fact not an demon at all, but rather the opposite…

      Offenbar hatten hier Stuart Private Investigations ein wässriges Attentat auf Lana vor.

      Mina Louise Stuart:
      What a shame, it was rather bothersome to fill up that whole bucket with high quality Pure Water. Seeing the demon’s reaction to contact with this holy liquid would have been very informative. Well, if anything of the demon would have been left, that is. Oh well, good thing we brought a backup bucket! Here goes!

      Und kaum dass sich nun Kokoro an ihrer vollgespritzten Partnerin vorbeidrängt, um nachzufragen, was zur Höll… was zum Himmel die beiden da treiben… kommt besagter zweiter Eimer Weihwasser zum Einsatz und auch Fujiwaras Kleid liegt noch enger an als sonst schon…

      Mina Louise Stuart:
      How very unfortunate! That was the wrong target just again. This obscure demon is truly formidable, manipulating her underlings to jump in between our attacks like that.

      Giselle Marie:
      I wouldn’t exactly say they jumped in between anything considering the demon isn’t even… well… up close…

      Mina Louise Stuart:
      Don’t be deceived by the demon’s illusion, Giselle! She only lets it appear as if she was standing far away to break our spirits! Don’t let her evil magic trick you! Instead, let us pull a strategic retreat for now, so that we may be more successful next time we encounter her!

      MLS hat mal wieder eine höchst eigene Interpretation des Geschehens… welches nun aber auf jeden Fall endet…



      Matt Striker & Konoka Yuumura:
      Hoffentlich haben sie Ersatzkleidung dabei. Und ein paar Badetücher zum Abtrocknen.
      Ich würde ja denken, dass Edge sich aktuell mehr Gedanken um CM Punk macht, als um Rusev.
      Glaube ich auch, aber bei Edge ist es immer gesund vorsichtig zu sein
      Das ist natürlich auch wieder wahr.



      A Gift from Space

      Flashy – nicht nur der Auftritt von Stella Nova an sich, sondern auch die Kameras geben ein Blitzgewitter ab. Auch in Japan ist die Galaktische sehr populär und so nimm das Publikum die Chance gerne wahr den stellaren Auftritt zu dokumentieren… besonders während der ausgiebigen, sehr gut anzusehenden Posen der Frau mit den orangenen Mega-Flechten. Etwas verspätet tritt nun auch noch Sandra LaMander hinzu, die wohl keine Lust hatte sich den Fans ähnlich ausgiebig zu präsentieren und relativ glanzlos zum Ring schreitet. In selbigem angekommen stellt sie sich aber nun in passender Haltung zu Stella… während diese auch schon beginnt ihrer Lieblingsbeschäftigung nachzugehen, nämlich sprechen… über sich selbst.

      Stella Nova:
      Nippon, oh Nippon, wie schade für euch! Am heutigen Abend hätte für euch wahrhaftig die Sonne aufgehen können, war doch alles dafür angerichtet, dass der Neue Stern hier in Tokyo seinen rechtmäßigen Platz am Firmament einnimmt! Doch eine absurde Auslegung der Piratenehre ließ Captain Ann eine andere Gegnerin wählen, aus eigentlich längst verjährten Gründen und so seid ihr damit gestraft nicht mich heute das Gold gewinnen zu sehen, sondern Captain Ann dabei zuzusehen, wie sie gegen Chiharu Kurosaki antritt…

      Die meisten Japaner finden das relativ toll, jubeln sie doch. Könnte an Chiharus Nationalität liegen.

      Stella Nova:
      Dass ihr jubelt, weil ihr meine Stimme hört, ist verständlich, doch war dies eigentlich der Punkt, an dem ihr hättet einfordern sollen, was euch gebührt, nämlich mich im Temptation Title Match – fordert ihr es nur laut genug, wird es sicherlich wahrwerden, auch wenn das Festival of Wishes längst vorüber ist, könnte es sich Lady Serra nie erlauben euch nicht zu gewähren, was ihr sehen wollt… vorausgesetzt euer Wunsch ist edel und nicht von verfaulter Schwarzherzigkeit, wie die „fabulöse“ Kamelle, die sich selbst heiß wähnt, nur weil jeder ihrer Sätze heiße Luft ohne Inhalt oder Finesse ist. Eine Frau, deren größter Reiz ihre Reizwäsche ist und die schon sehr bald dumm aus der Wäsche gucken wird, wenn sie realisiert, dass wahre Hotness elementar bedingt ist und ihresgleichen sich bei der Berührung derselben nur unweigerlich die Finger verbrennt…

      FABULOUS

      Diese Worte rufen unweigerlich die selbsternannte Prinzessin von Staten Island auf den Plan, die mit einem Mikro bewaffnet die Rampe zum Ring hinunterschreitet:

      ""Speakin' of laundry. Have both of ya ever seen clean clothes in ya life? Or are ya strollin'around all day in the same old stinkin' ring gear? Makes one wonder... Well, at least it's betta than your failin' attempts at bein' funny by callin'me "Kamelle". I don't even know what dis means. Oh, and if i burn my fingers, you'll pay ma manipaddy! Those thingys are not cheap, ya know? Matter of fact, it's kinda expensive done the right way. But since you pay the price for ma nail polish, i don't have ta care for it..."
      Stella tippt sich an die Schläfe.

      Stella Nova:
      Ich hätte es wissen müssen, sprich von der Niveaulosigkeit und sie manifestiert sich und spricht zu dir. Zumindest wurden wir nun darüber aufgeklärt, warum jemand so untalentiertes sich dennoch mit den Sternen anlegt, obgleich selbst ein Sternchen bereits ausreichen würde, um die nicht sehr ausgedehnten Grenzen aufzuzeigen, welche ihr gegeben sind. Das Problem an der Logik zu wrestlen, zu verlieren und dann Maniküre, Pediküre und vielleicht auch noch Walküre zu bekommen, ist Folgendes: begibt man sich weg aus der US Amerkinanischen Diva-Schutzzone und tritt in einen richtigen Wrestlingring mit richtigen Frauen, die richtig kämpfen können, so läuft man nicht Gefahr nach dem Kampf im Wellness-Bereich zu landen, sondern vielmehr wird man dann zur Postanschrift von „Get Well Soon“ Karten, weil man nämlich im Krankenhaus landen kann, wenn man sich derart wahnwitzig überhebt. Aber dies dürfte nun meinerseits ein Akt des Überhebens gewesen sein, spreche ich doch offenbar mit einer französischen Auswanderin, die noch immer im Zeitalter des stinkenden Hochadels lebt, der mit Putz und Deo den Dreck zu verstecken suchte und von der faszinierenden Kunst des „Waschens“ nichts mehr wissen wollte – ebendies machen richtige Frauen nämlich mit sowohl dem eigenen Körper, wie der Kleidung am selben.

      Carmella lächelt nur milde ob der harschen Worte ihrer Widersacherin:

      ""Who ya callin' frenchy? I've got no problem wit' sugar daddys payin' ma rent, as long as they don't lay their filthy hands on me. You can look, but ya betta not touch! Oh yes, they can have a glance of what my curves look like, a sneak peak. As long as i get fresh ice around ma neck. Oh, in case if ya wonderin' what ice meant, it's diamonds! At da end of da day, i can look into the mirror and be ok with ma inner self. I admit, i'm a material girl, but i'ma no madonna. At least not of da holy type. Call me a slut, call me niveauless, call me a gold digger. Do i look like i care? And do i look intima...intimmy...do i look afraid to you, Stellababy? Ya words don't hurt me. Try sumtin' else chica."

      Die Galaktische zieht die Augenbraue hoch.

      Stella Nova:
      Was kümmert es mich, ob du genug Selbsterhaltungstrieb besitzt, um deine eigenen Limitationen zu erkennen und Angst zu verspüren? Was kümmert es mich, von wem du was für welche Gegenleistung annimmst? Obgleich ich mich frage wie verzweifelt ein Mensch sein muss, um dich berühren zu wollen. Aber auch das ist für mich nicht relevant, bin ich doch der Leitstern dieser Promotion und habe weitaus Wichtigeres, das meine Aufmerksamkeit erfordert als glanzlose Subjekte, die jede Chance nutzen, sich im Licht der anderen zu sonnen, da der eigene Schein allzu schwach ist. Wer selbst nicht strahlt, muss sich eben am Glanz der Diamanten erfreuen, doch ist es in meinen Augen eher traurig, wenn Juwelen deine besten Freunde sind. Dann wiederum – wer sonst würde mit dir befreundet sein wollen als leblose Objekte?

      SAWFT is a Sin

      erklingt. Man wird sie einfach nicht los, den Zwerg und den unbeholfenen Lulatsch, oder halt einfach

      Enzo & Big Cass

      Wie üblich haben sie nichts anderes zu tun, als das Publikum erstmal zu animieren, das auch begeistert werden will:

      ""My Name is Enzo Amore, certified G and a bonafide Stud...And you can't. Teach. That. And this right here? This is Big Cass, and he's 7 foot tall. And you can't. Teach. That. Bada boom, realest guys in the room!""

      Und Big Cass führt den Satz fort, der nun von den Fans in der Halle ein weiteres Mal fröhlich mitgechantet wird:

      "HOW YOU DOIN'?"

      Man sollte halt nicht gerade den Teufel an die Wand malen, oder ihn herbeirufen, oder ...ach egal, schlimmer kanns jetzt eh nicht mehr werden, wenn man Fan von stil- niveau- und inhaltsvollen Gesprächen ist:

      ""Is that how you girls do things around here? Bully da new kid in school? I tell ya, Carmella acts all tuff and ruff, but if you'd REALLY know her...she's gotta heart of gold. Rememba when we paid a visit to the puppy shelter and ya saw that puppy wit' da broken leg? Nobody would give dat poor young puppy a home. Carmella took him under her Jacket, gave him a home an' sumtin nice ta eat, and saved his life. Ya know nuttin' bout her, so don't talk crap about her.She may be no Princess on the Outside, but... i tell ya....!""

      Carmella zischt:

      ""For fucks sake Zo', shaddap. Shut ya piehole. That's da kinda crap no one gives a shit about!"

      Die Kosmische schüttelt kurz verständnislos den Kopf, was ihre Flechten etwas tanzen lässt.

      Stella Nova:
      Nur für den Fall, dass es euch halbherzig belebten Hampelmännern nicht aufgefallen sein sollte, aber so wie niemand euch gebeten hat hier aufzutauchen und eure einfallslosen Sätze auszusprechen, so hat auch eure olle Kamelle niemand dazu aufgefordert hier herauszukommen. Aber natürlich wisst ihr das und wisst auch, dass euch nichts größeres in euren Karrieren wiederfahren kann, als in Gegenwart Stella Novas gewesen zu sein. Mehr noch: schließlich richte ich gerade aktiv Worte an euch, was euch mit jeder Silbe wichtiger erscheinen lässt, denn womit Stella Nova sich befasst, das muss ja wichtig sein. Und tatsächlich seid ihr nun, in diesem Moment auch aus ebendiesem Grund wichtig. Jedoch – sobald dieses Gespräch geendet haben wird, werdet ihr zurückfallen in die Bedeutungslosigkeit, aus der ihr gekommen, sobald es eine neue Show gibt mit neuen dahergelaufenen Gestalten, die traumwandlerisch nach den Sternen greifen ohne zu verstehen, dass die Sterne sich nicht greifen lass…

      Da schnappt Sandra nun ihrer Partnerin das Mic weg. Offenbar ist der ruhige Vulkan nun kurz vor dem Ausbruch.

      Sandra LaMander:
      ”Can’t teach that”… ist das euer Lebensmotto? Seid ihr schon immer so komplett unbelehrbar gewesen, dass eure Eltern euch nicht einmal beibringen konnten, dass es eine verdammt dumme Idee ist, mit dem Feuer zu spielen?! Ich dachte ich hätte meine Twittermeldung klar genug formuliert, war diese doch keine Drohung, sondern eine Warnung. Doch nun stellt ihr euch hier auf und zieht diese nervtötende Show ab. Undine ist jemand, die mich regelmäßig zur Weißglut treibt, ohne dass ich wissen würde warum. Aber ihr… bei euch weiß ich nur allzu gut, warum ihr mein Blut zum Glühen bringt! Ich habe gehört das Damenturnier im Rahmen des Tournament of Honor beginnt etwas früher als üblich… auf wenig hoffe ich gerade mehr als dass wir uns im Turnierverlauf treffen… denn dann werde ich nicht nur deine Siegesträume in Flammen aufgehen lassen, Carmella… du selbst wirst danach auch ein Gebranntes Kind sein… verlass dich drauf…

      Carmella lässt sich noch einmal von ihren Boys das Mikro geben und gibt Sandra die Antwort:

      ""You don't get da picture. And you can't teach that...it's not bout' bein unteachable. There are things in life school can't teach ya. Bein' street smart, for instance. Survive in NY City without bein' robbed, for instance. Oh, and da most important you can't teach:
      Givin' five star beatdowns to Fake High School Sweethearts like you two ! See ya at da tourney!!
      "

      Mit diesen Worten pfeffert sie das Mikro zu Boden und geht mit Enzo und Cass backstage. Wer in diesem Trio die metaphorischen Hosen anhat, ist somit also ein für allemal geklärt... Sandra wiederum sieht ihnen mit feurigem Blick hinterher… ihre linke Augenbraue zuckt, ihre Hand beginnt das Mic vor Zorn zu zerquetschen und… da donnert sie es über die Seile nach unten auf den Hallenboden… wo es gar einige feurige Funken versprüht und zerfällt! Wonach LaMander den Ring verlässt und noch immer recht wütend aussehend gen Backstage geht… Stella folgt ihr nach, einen mitleidigen Blick auf das arme verkohlte Mic werfend… gut dass es beim Knall schon abgeschaltet war…



      Matt Striker & Konoka Yuumura:
      Vom Wasser zum Feuer. Oder zumindest Flämmchen. Denkt dran, liebe Schülerinnen und Schüler: nicht mit Feuer spielen, denn die Flammen lassen sich nicht mit netten Worten zügeln.
      Aber offenbar mit bösen Worten anheizen.
      Was den Grad an Bosheit betrifft, waren sie eigentlich recht ausgeglichen, würde ich sagen… aber ich habe ehrlich nicht vor in irgendeiner Form in diesen Streit involviert zu werden, weswegen ich jede weitere Aussage verweigere.
      Du bist Kommentator, als solcher musst du aber was sagen, weißt du?
      Ja, etwas, aber nicht dazu. Und jetzt sagt erst mal jemand anderes was.



      Wir befinden uns Backstage in der Umkleidekabine der amerikanischen Südstaaten Legende Cold Heart Randy Walker. Okay, der Begriff Legende ist etwas hoch gestochen, trifft aber Regional zu, denn im Süden der USA gehört Randy Walker eben zu der Handvoll Wrestler, die es jemals zu weltweiten Ruhm brachte und dessen Erfolge nicht auf eine Handvoll international unbedeutender Titel beschränk blieb. Daher rührt auch der Beiname The Real American Idol, den sich der texanische Wolf im Süden erst vor 3 Jahren in einem harten Match gegen die ehemalige NWA Legende Yaso Kuhl erkämpfte.

      Aber diese Dinge gehören alle der Vergangenheit an, denn in den letzten beinahe 4 Jahre hatte Randy Walker keine großen Auftritte mehr. Sicherlich, hier und da gab‘s noch ein paar Monate Arbeit für sein Tag Team Cold Heart Outlaws zusammen mit seinem Bruder Darren, aber der wirklich große Schuss gelang wirklich nicht.

      Und genau an diese Fakten dachte Randy Walker die ganze Zeit, während der Texaner unruhig vor der Kamera auf und ablief. Er hatte sich nicht mal Ringkleidung angelegt, lief in Jeans und einem Merchandise Shirt seiner Wrestlingschule ‚Ring Of Pain‘ durch den Raum. Heute Abend wirkte der texanische Wolf mehr wie ein Hardcore Superstar, ein Extremist, denn ein Main Stream Star. Schließlich bricht der Texaner doch das Schweigen und sieht in die Kamera.

      Randy Walker: „I'am .. a real... american Idol! And now… I’m Standing Alone... in a WFW Ring in 2015.”

      Der texanische Wolf Randy Walker läuft noch eine Runde in seiner Umkleidekabine auf und ab, fährt sich mit seiner Hand durch seinen Bart, dann schlägt er die Hände über den Kopf um abschließend die Hände ins Gesicht zu legen. Schweiß läuft dem Texaner übers Gesicht, über den Kopf. Die Arme wirken gut eingeölt.

      Randy Walker: „Ein wichtiges Match steht bevor. Standing… Alone. Battle… Royal. WFW, Randy Walker… Debüt. DAMN!“

      Ein wirklich wichtiges Match, das kann man wohl sagen. Den vom Ausgang des Matches hängt bekanntlich nicht nur die Liste der Top Herausforderer auf sämtliche Titel einer Liga ab, nein in diesen Fall hängt vom besagten Match auch das erste Standing eines Debütanten ab. Kein Wunder das es dem Texaner schwer fällt die ersten Worte zu diesem Event zu finden?

      Randy Walker: „Ich bin wieder in Deutschland unterwegs. In Deutschland, das ich erst letztes Jahr verlassen habe weil mir das verdammte Land nicht gefallen hat. Es ist viel zu kalt… es gibt Leute die ein McRib für gutes texanisches Essen halten und ihr Leben lang noch nie ein wirklich… wirklich… gutes T-Bone Steak zwischen den Zähnen hatten. Und diese Menschen, vor denen ich wieder einmal auftreten muss, nennen sich ein zivilisiertes Volk, das zu Recht von sich behauptet die Texaner zu verstehen?“

      Cold Heart Randy Walker schlägt wieder die Hände über sein Kopf zusammen. Fassungslos. Hilflos? Wohl kaum…

      Randy Walker: „Verdammt schlechter Scherz, die Bayern wissen ja nicht mal wie man eine Session richtig durchzieht… however. Ich bin nicht nach Deutschland gekommen, um die Einstellung der örtlichen Fans zu kritisieren sondern um ein Match zu gewinnen. Es mag sein, dass WFW in Deutschland ansässig ist, doch zum Glück veranstaltet die Liga ihre Shows international, so dass mich das nicht wirklich kümmern muss.“

      Dann sieht der Texaner mit einem wirklich aggressiven Ausdruck in die Kamera. Die Augen ziehen sich zusammen, die Gesichtsmuskeln sind angespannt und die Körperhaltung zeigt deutlich die Kampfbereitschaft, als würde jede Minute jemand durch die Tür kommen, der den offenen Roombrawl sucht.

      Randy Walker: „Heute Nacht geht es um die Standing Alone Battle Royal. 20 Superstars treffen in einem Ring auf den Neuling Randy Walker. Damn. Was für ein Gefühl… überall im Ring wartet die Beute darauf erlegt zu werden. Spannung liegt in der Luft. Man kann die Angst förmlich riechen, die Konflikte und Blutfehden der Teilnehmer spüren. Man wittert die Verzweiflung förmlich. Jeder hier will gewinnen und jeder hat Feinde um sich versammelt, die nur darauf warten einen den Sieg zu verderben. Und in all diesen Chaos steht noch ein Mann… von dem niemand…. Absolut NIEMAND weiß, was er von ihm erwarten soll.“

      Walker setzt ein kämpferisches Lächeln auf. Die Situation erinnert ihn an zahleiche Royal Rumble, Goldrushs und Battle Royals, die er schon durchlaufen hat. Mehr oder weniger erfolgreich. Na, eher weniger, aber das spielt jetzt keine große Rolle.

      Randy Walker: „Belive it or not... ich werde den Kampf erbarmungslos führen. Rücksichtslos. Ohne Mitleid. Ich habe nicht vor dieser Schlacht auszuweichen, ich werde nicht davon laufen und wenn ich meine Chance sehe packe ich zu und…. ELIMINATION!“

      Echo:
      Wolfsknurren - ELIMINATION!
      Wolfsknurren – ELIMINATION!
      Wolfsknurren – ELIMINATION!


      Urplötzlich wird die Szene in schwarz-weiß zurückgesetzt und das Bild läuft in Zeitlupe, während Randy Walker weiterspricht. Im Hintergrund werden einige Bilder gezeigt, wie WFW Superstars übers oberste Seil nach draußen fliegen. Die Bilder sind verschwomen.

      Randy Walker: „In nur wenigen Sekunden wird die Beute gepackt, durch einen harten Nackenbiss gepackt und wie ein Welpe aus dem Ring getragen…. einfach… weg… getragen!“

      In dieser Szene laufen Blutstropfen in roter Färbung aus den Augen des Wolfes. Im Hintergrund wird ein Wolfsgeheul eingeblendet. Und dann läuft die Einstellung wieder normal und in Farbe einfach weiter, als wenn nichts geschehen wäre.

      Randy Walker: „Das letzte Mal, als ich einen Royal Rumble gewann, tat ich das mit der Ambition den Champion herauszufordern und ihm sein Gold zu nehmen. Ich tat es… weil ich gewinnen wollte. Ich gewann das Match weil ich das Gold wollte… und ich will es immer wieder gewinnen ... das GOLD!“

      Echo:
      DAS GOLD!
      DAS GOLD!
      DAS GOLD!

      Während das Bild hier eingefroren wird, flüstert die Stimme von Randy Walker den Fans förmlich etwas zu. Die Stimme klingt im Echo überlagert, als wolle Walkers Stimme jeden Zuhörer seine Meinung förmlich ins Gehirn pressen.

      Randy Walker: „Und nur darum geht es in einer Wrestling Karriere… wer trägt das Gold… und wer will es haben. Wer wird das Gold jagen und wer wird das Opfer sein. Wer wird der nächste Champion sein und wer wird am Titel… zerbrechen?“

      Echo:
      Zerbrechen!
      Zerbrechen!
      Zerbrechen!

      Im finalen Abschluss der Ansprache wird das Bild ins Schwarze ausgeblendet, während Randys Worte sich ein letztes Mal fast unterschwellig durch die Gehörgänge arbeiten.

      Randy Walker: „Denn es gibt einfach kein wildes Tier, das Mitleid empfindet“



      Matt Striker & Konoka Yuumura:
      Streng genommen versteht die Texaner ja niemand so richtig. Außer die Texaner. So ein bisschen die Bayern der U.S.A.
      Sag das lauter und dir beißt bald ein Wolf in den Hintern, glaube ich.
      Ein bisschen überspitzt darf man schon mal sein, denke ich.
      Du magst das denken, ich mag das denken, aber ob Walker das auch denkt?
      Ich denke der Lone Wolf wird nach Standing Alone andere Ziele haben als eine Fehde gegen einen Kommentator. Und auch wir haben nun anderes vor uns, nämlich… mehr Backstage.




      Lita:
      Das kann doch jetzt nicht wahr sein!

      Sie hat rote Haare, ist eine Diva und zudem noch genervt. Wir alle kennen sie: Lita.
      Die läuft mit ihren HighHeels gerade kreuz und quer durch den eigenen ( naja, Edge wird auch 'ne kleine Ecke für sich haben ) Lockerroom und wird von mal zu mal lauter.
      Ob sie etwas sucht?

      Lita:
      Okay, nochmal von vorn. Ich hatte den Koffer im Flugzeug dabei, sowohl beim ein- als auch beim aussteigen.
      Im Taxi hatte ich ihn auch noch und im Hotel hatte ich ihn neben den Schmink........haben wir das Ding im Hotel vergessen?


      Die letzten Worte waren so schrill, das es einem schon in den Ohren schmerzt. So auch in denen von Edge, der Kanadier ist ebenfalls anwesend, blätterte Sekunden zuvor noch gelassen in einer Zeitschrift, als er diese genervt zusammenfaltet.
      Also nicht Lita, sondern......sie wissen schon.

      Edge:
      Habe ich da grade schon wieder "Wir" gehört? DEIN Koffer, DEIN Problem. Kapiert?
      Und NEIN, im Hotel ist er auch nicht. WIR haben dort bereits angerufen und nachgefragt.


      Lita:
      Dann hat ihn mir jemand geklaut! Diese blöden Schlitzaugen.....

      Edge:
      Höre ich da möglicherweise einen Hauch von Rassismus?

      Lita:
      Komm mir jetzt nicht mit der Tour, Adam! Wäre es DEIN Koffer, dann würde Rassismus noch das netteste.....

      Edge:
      Naja, JETZT wo ich so drüber nachdenke.......ist es sogar MEIN Koffer.

      Theoretisch gesehen stimmt das sogar, praktisch hat der Rated-R Superstar ihn aber weitergegeben. Trotzdem kocht Lita vor Wut und fixiert ihren Lover scharf.

      Lita:
      Na wenn das so ist, fein. Dann kümmere DU dich mal um DEINEN Koffer, wenn er schon DIR gehört. Dann muss ich mir ja nicht die Mühe machen nach ihm zu suchen.
      Ach, und wenn der gütige Herr gerade dabei ist, kann er auch noch gleich eincashen und für MICH den TemptationTitle gewinnen den er MIR DANN GEFÄLLIGST AUSZUHÄNDIGEN HAT!!!


      Edge:
      Ich glaube kaum, dass das Regelkonform....

      Lita:
      Hört ihn euch an! Plötzlich spricht er von Regeln....
      Anstatt deine Zeit mit dem Betrachten von Bildchen zu verbringen, könntest du dich gefälligst nützlich machen und mir helfen!


      Edge:
      Ich hab doch schon für dich im Hotel angerufen, obwohl ich dir sagte, dass du den Koffer selbst hier noch im Lockerroom hattest.
      Was dann passiert ist....keine Ahnung, dem Ding sind keine Beine gewachsen, oder so. Also muss er ja hier noch irgendwo in der Nähe sein.


      Lita:
      Ich war doch schon überall, Adam! ÜBERALL!

      Genervt widmet Edge sich wieder der Zeitschrift, während Lita wieder auf und ab läuft.

      Lita:
      Es kann einfach nicht wahr sein.....

      Edge:
      Warst du nochmal im Catering-Bereich?

      Lita:
      Ja.

      Edge:
      Bei der Fundstelle hier in der Halle?

      Lita:
      JA!

      Edge:
      Bleibt nur noch meine Dreckwäsche hier im Spind....

      Lita:
      Ernsthaft jetzt? In deiner Dreckwäsche?

      Edge:
      Schon nachgesehen?

      Lita:
      Nee, nee. Vergiss es. Das wäre wirklich der LETZTE Ort wo ich........WARTE!
      Mir ist grade was eingefallen! Bin gleich wieder da!


      Als würde sie The Flash Konkurrenz machen wollen braust Lita im Eiltempo aus dem Raum und ausser Reichweite.....ein grinsender Edge bleibt zurück, welcher gerade seinen Spind öffnet.

      Edge:
      Tja, wie Recht sie doch hat.




      Matt Striker & Konoka Yuumura:
      Das sind gute Neuigkeiten für die beiden Damen, die nun den Titel unter sich ausmachen werden.
      Es sei denn, sie findet ihn doch noch.
      Ja, dann könnte es doch noch zu einer Sonderschicht kommen.
      Oh, da fällt mir auf… „unter sich“… werden sie das Match wohl eher nicht ausmachen, weil…
      Ja, wir wissen natürlich alle wie die Piraten zu agieren pflegen. Aber auch die Home town Heroine ist ja nicht gänzlich ohne Unterstützung.



      WFW Temptation Championship
      Chiharu Kurosaki vs. Captain Ann



      C
      Border of Life
      Chiharu Kurosaki


      Unverhofft kommt oft. Und auch ein schon Jahre zurück liegender Erfolg kann einem in der Gegenwart eine neue Chance geben, so die Nachhaltigkeit denn hoch genug war. Wie im Fall von Chiharu Kurosaki, welche selbstredend von Wáng Sānniáng begleitet wird, und von den Fans eine Menge Zuspruch erhält. Sie hat die aktuelle Titelträgerin vor Jahren klar und eindeutig zur Aufgabe zwingen können, was ihr nunmehr eine weitere Chance auf das Gold einbringt, die sie selbst so wahrscheinlich nie angemeldet hätte, da sie eher das Gegenteil einer hyper-selbstbewussten Stella Nova ist. Dabei sollte sie sich für ihre Fähigkeiten gewiss nicht grämen, aber Sānniáng wird schon für moralische Unterstützung sorgen, und sobald die Glocke läutet, zählt ohnehin nur noch der Kampf, das ist so sicher wie das Amen in der Kirche.

      [gallery]2[/gallery]
      Pirates

      Heute wieder von der kompletten Crew umgeben, tritt die Titelträgerin heraus. Captain Leanan Mitsurugi will die Niederlage von damals ungeschehen machen, dieses Kapitel neu schreiben, diesen weißen Fleck von ihrer schwarzen Weste endlich mal entfernen. Wohl möglich mit Hilfe ihrer Crimson Shark Pirates, also Vizekapitän Harmony Bell, sowie den Leichtmatrosen Chris Masters, Masterpiece Marsellus(die gar nicht so leicht sind) und Matt Cross(der wiederum ein echtes Leichtgewicht darstellt). Normalerweise wäre auch Danny Dominion mit dabei, doch der wärmt sich hinten auf, um später noch die große Standing Alone Battle Royal für sich zu entscheiden. Seine Crewmitglieder haben in der Zwischenzeit den Ring geentert, so das es den Anschein hat, als gäbe es gleich schon eine kleine Battle Royal als Vorgeschmack, die 5 Piraten nun den 2 Vertreterinnen von Celestial Sports gegenüber.

      Dazwischen befindet sich wiederum Ringrichter-Werwölfin Mirlinda Rama, und zeigt mit ihren Handflächen an, das beide Parteien Abstand halten sollen, ehe sie Captain Ann das Gold abnimmt, und die Höhe hält, um anzuzeigen was gleich zur Disposition stehen wird. Dann weiß sie Vizekapitän Harmony Bell und die männlichen Matrosen an, vor dem Ring vor Anker zu gehen, was schließlich auch der Fall ist, so dass sich Sānniáng ebenfalls nach draußen begibt. Nachdem auch das Gold sicher verstaut wurde, wird das Lieblingsmusikinstrument der Wrestling-Industrie geläutet, womit es dann mal los gehen kann.

      Zumindest für Freunde einer geziemten Prügelei, während Technik-Puristen wie Douglas Williams spätestens jetzt abschalten dürfen, schlagen Herausforderin und Titelträgerin gleich zum Beginn der Auseinandersetzung aufeinander ein. Und schenken sich dabei rein gar nichts, so dass es ziemlich heftig zur Sache geht, sich aber so schnell kein Vorteil für eine der Frauen. Doch, jetzt bringt die Freibeuterin mehrere Schläge am Stück durch(diese zu splitten wär ja auch Quatsch). Bis wortkarge Kontrahentin einen Schlag abblockt, zu tritt, unter dem nächsten hinweg taucht und eine Spinning Backhand landet, der sich weitere Kicks anschließen. Ein plötzlicher Headbutt unterbricht die schnelle Offensive allerdings. Für einen weiteren soll nicht der Kopf Mitsurugis, sondern das Top Turnbuckle der Ringecke herhalten, doch die Vertreterin von Celestial Sports stößt die Seefahrerin frontal in diese hinein, zeigt dann ein Roll Up. Mensch, Chi, ist doch noch viel zu früh im Match... aber die Frau der Camus Company will gar nicht covern, sondern greift sich ein Bein der Gegnerin, kaum das diese auf dem Rücken liegt, dreht den Schrecken der sieben Meere auf ihren Rücken und... muss zu sehen sich die Titelträgerin schleunigst in die Seile rettet, ehe sie sich erst mal aus dem Ring raus rollt. Wonach sich die Herausforderin auf dem Rücken wieder findet, da ihr der Captain draußen das Standbein weg zieht... bevor das Sprungbein mitten in ihrem Gesicht landet. Dann rollt sich Chiharu nach draußen, will die Kontrahentin gegen die Absperrung schicken, kollidiert nach einem Reversal aber selber mit dieser. Und weil es Spaß macht, Brust und Rücken gleich zu bestücken, darf Erstgenannte nach einem Ausheber die gleiche Erfahrung wie zuvor die Bandscheiben machen. Nach diesem Slingshot geht es für Chi zurück ins Seilgeviert, wo ihr Leanan einen deftigen Stalling Suplex serviert.
      Das erste Cover reicht nur zum One Count. Ob sich „Sugar“ shane Helms wohl so nennen würde, wenn ein Three Count-Revival nicht zustande kommt. Das Piratenoberhaupt setzt ganz klassisch mit Schlägen nach, bevor diese Begegnung bereits ihr Ende erfahren dürfte, da Kurosaki nun auf ihren Rücken gedreht wird. Der Corsair's Clutch funktioniert jedoch nicht wie geplant, da die Dame der grünen Fraktion offenbar WCW vs. Nwo(die Autokorrektur verhindert eine andere Schreibweise) World Tour gespielt hat, so dass sie weiß, wie in dieser Situation am besten gekontert wird: Unter den Beinen der Gegnerin hinweg schlüpfen und ihr diese im Anschluss weh ziehen. Was auch wesentlich besser funktioniert; dafür will der STF einfach nicht gelingen, da die Schwester von Miwayi Mitsurugi offenbar lieber Bäuchlings verweilt, da sie die Titelanwärterin so mit einem Bein von sich weg stoßen kann. Diese ist zwar gleich wieder zur Stelle, handelt sich beim Ansturm aber einen Cothesline ein. Mehrere Chops finden zu Ric Flair-Gedächtnis-Rufen ihren Weg ins Ziel(Medaillen gibt es trotzdem nicht), dann soll es für die wenig Selbstbewusste in die Seile gehen, als diese plötzlich ein Reversal zeigt, mit Re-Reversal samt Knee Lift aber ausgebremst wird, nur um schließlich doch noch in die Seile geschleudert und per Kitchen Sink zu Fall gebracht zu werden, ehe die Goldsammlerin in diesen Schwung holt, der in einem harten Fußtritt gegen den Kopf ihrer Kontrahentin mündet.
      Aber wieder nur den One Count, weshalb dann eben gezielt die baldige Submissionhold vorbereitet wird: Captain Ann hebt ihre Gegnerin hoch und rammt sie dreimal in Folge auf ihr eigenes Knie, eine Rückenmassage, die sich die gute offenbar von Brock Lesnar abgeguckt hat, aber der hat diesen Move ja nicht für sich allein gepachtet. Beim vierten male wird Wán's Partnerin dann schwungvoll noch ein Stückchen höher gehievt, was zur Folge hat, das sie über Leanan's Kopf hinweg fliegt, und hinter dieser auf den Beinen landet. Ein Elbow der Schatzsucherin verhindert allerdings unerwünschtes Aufbäumen, ein Gorilla Press wiederum... endet nicht in einem Slam, da sich Chiharu in der Luft befreien kann, in Folge dessen wieder auf den Beinen landet, was einen High Kick gegen die Piratin mit sich bringt, welche Sekunden später gleich noch einen Shiranui kassieren muss. Zum Cover reicht es nicht, aber beide Damen sind eh damit beschäftigt, wieder möglichst schnell in den Stand zu gelangen. Die Titelverteidigerin will sich mit Schlägen die Oberhand sichern, doch der erste wird bereits geblockt, ein weiterer High Kick bringt die Inhaberin des Goldes ins Wanken. Weitere Offensivaktionen werden dafür mit einem simplen Eye Poke unterbunden, nach welchem die Frau mit Haru im Namen doch noch den Top Turnbuckle küssen darf(Ringpolster müsste man(n) sein...). Hinter ihrer Gegnerin stehend hebt Mitsurugi diese hoch, setzt sie auf dem Top Turnbuckle ab, dann steigt sie hinterher. Schon bei einem Back Suplex in tieferen Gefilden kann so mancher Nacken mächtig knacken, von dort oben ist diese Aktion noch gefährlicher. Zum Back Suplex kommt es aber gar nicht erst, da sich die eine Hälfte der Habingern of Agony jetzt mit Elbow zur Wehr setzt, bevor sie es ist, die eine Offensivaktion durch zieht:
      Top Rope Shiranui!
      1!
      2!
      Kick Out!
      So schnell kann es auf einmal gehen. Die Damen gelangen erste einmal in eine kniende Position, was jedoch nicht davon abhält, sich bereits dort einen Schlagabtausch zu liefern. Welchen Captain Ann schließlich für sich entscheiden kann, da die Gegnerin nach einem offenbar besonders harten Treffer auf den Rücken kippt. Nur, um gleich darauf die Beine anzuwinkeln um die Titelträgerin mit beiden Füßen im Gesicht zu treffen. Ein Wirkungstreffer, der Chiharu genug Zeit verschafft, um vor ihrer Kontrahentin zurück in den Stand zu gelangen, welche erst mal wieder kniet. Als es auch schon einen Kick an die Brust der Freibeuterin setzt, und noch einen, und noch einen, und... einem Kick gegen den Kopf weicht das Piratenoberhaupt aber aus, rammt der Wortkargen dann zweifach die Schulter in den Bauch. Richtet sich wieder auf, bevor es noch viel härter kommt:
      Jacknife Powerbomb... into a Hurcanrana Pin!
      1!
      2!
      Kick Out!
      Das die Beine ihrer Gegnerin nach diesem Kick Out nicht weit entfernt sind, weiß Leanan zu schätzen, greift sich schnell das linke und hievt es mit aller Kraft nach oben, um es möglichst brachial auf die Matte zu hämmern. Da schlingt sich dieses Bein, zusammen mit dem Rechten, in der Bewegung urplötzlich um den Kopf Mitsurugis, die mit durch eine Headscissor Chiharus jetzt auf die etwas andere Art und Weise segelt, nämlich durch Luft. Für großen Schaden hat diese Aktion freilich nicht gesorgt, weshalb der Captain mit einem Running Clothesline wieder Meeresboden gut machen will, verfehlt jedoch das angestrebte Ziel, welches als Reaktion hierauf einen Leg Lariat zum Besten gibt. Dafür ist es Crossing Life's Border angesagt, in anderen Breitengraden auch als Roll the Dice oder Hero's Welcome bekannt, dessen Ansatz die kräftigere Antwort auf Shantae von Way Forward allerdings mit einem Wristlock aus-kontert. Der folgende-Short Arm Clothesline klappt aber nicht ganz nach Plan, da sich die taffe Fighterin abduckt, zum Neckbreaker ansetzt; doch die Piraten-Braut löst den Ansatz, vollführt eine Drehung, stößt ihre Kontrahentin in die Seile, und rammt ihr einen Elbow ins Gesicht, bevor die Vertreterin von Celestial Sports auf den Schultern ihrer Kontrahentin landet:
      Cutthroat Driver!
      Nein!
      Chiharu gelangt abermals nach unten in den Stand, fängt sich dafür einen harten Schlag ein, der sie von dannen taumeln lässt. Mitsurugi nutzt die Gunst der Sekunde, um in den Seilen Schwung zu holen, danach stürmt sie furios heran: Lariat... nein, Chiharu konter sie per Single Leg Trip aus... und kann den STF durch bringen! STF gegen Captain Leanan Mitsurugi! Da werden ein paar böse Erinnerungen wach!
      Nicht nur bei der Titelträgerin selbst, sondern auch bei Harmoy Bell, welche sogleich den Ring entern will, wovon sie Ringrichterin Mirlinda Farkas natürlich abhält, was wiederum den drei Männern erlaubt, gemeinsam den Squared Cirlce zu erobern um dort kollektiv auf Chiharu Kurosaki einzutreten. Was dann natürlich Wáng Sānniáng auf den Plan ruft, die nicht tatenlos mit ansieht, wie drei Leute ihre Partnerin attackieren, noch dazu von männlicher Natur. Matt Cross merkt zuallererst, wer das harmonische Gruppentreten garstig zu sabotieren gedenkt, und schickt Wáng mit per Running Clothesline gleich wieder nach draußen. Zumindest will er es so, handelt sich aber einen Back Body Drop ein, wonach er sich auf dem Hallenboden wieder findet. Masterpiece Masellus sucht als nächstes sein Glück, findet nach einem Samoan Drop aber die Matte vor. Chris Masters ist als nächstes dran, verfehlt Sānniáng zwar mit seinem Running Clothesline, trifft dafür aber wiederum das Masterpiece, und befördert es so gleich nach draußen. Bevor er selbst nach einem Clothesline Wáng's gleich hinter her fliegt.
      Die somit noch im Ring verweilt.
      Worauf jetzt Ringrichterin Mirlinda Farkas aufmerksam wird, die nicht Vziekapitän Harmony Bell nicht länger den Weg versperrt, da diese es nun davon absieht, ihn zu betreten. Und da auch Wáng Sānniáng hier absolut nichts im Ring verloren hat wird sie von der Vampir-Werwölfin, zu manchen Buh Rufen der Fans, Backstage verwiesen!
      Die Partnerin der Leidtragenden protestiert ein wenig, auf die eben geschehenen Ereignisse im Ring verweisend, aber da Mirlinda sie nicht gesehen hat, kann sie nicht sagen „Oh, da hast du aber recht!“, weswegen sich Sānniáng schließlich doch auf den Weg hinter die Kulissen macht. Womit sich der Fokus wieder auf Leanan Mitsurugi und Chiharu Kurosaki verschiebt. Letztere erreicht kann sich gerade in die Ringseile retten, womit die Besitzerin des Titelgoldes ihren angesetzten Boston Crap lösen muss. Das weibliche Mitglied der Camus Company rollt sich auf den Mattenrand, richtet sich dort langsam wieder auf. Der Schrecken der Meere packt sie, jetzt dann zum Suplex an. Aber die Asiatin blockt ab... bringt im Anschluss einen Slingshot durch... lauert wenig später wieder auf dem Mattenrand bringt ihre Gegnerin schließlich mit einem Springboard Dropkick zu Fall! Sofort zieht Chiharu ihre Kontrahentin wieder nach oben, da bringt das Piraten-Oberhaupt einen Thinbreaker durch. Gegen die nunmehr rückwärts taumelnde Herausforderin Leanan Mitsurugi jetzt in Ruhe eine Offensivaktion zeigen. So lange ihr diese nicht, wie hier geschehen, urplötzlich zuvor kommt; denn ehe sie sich versieht, wird Mitsurugi hoch gehievt:
      High End Driver gegen die Titelträgerin!
      Zum Cover kann es jedoch nicht kommen. Nicht weil mit Cover die Titelseite eines Magazins gemeint ist, für welches zu wenig Fotografen vor Ort sind, sondern, weil Harmony Bell schon wieder den Ring entern will, so dass sich ihr Mirlinda Farkas erneut in den Weg stellt, was den männlichen Matrosen wieder Zugang zum Match verschafft. Diesmal ist Chiharu jedoch vorbereitet, und weicht gleich mal ein Stück zurück, als zum ersten Chris Masters einen Vorstoß wagt. Der einen Running Clothesline mit sich bringt, welchem Kurosaki aber ausweichen kann.... so dass der Muskelmatrose beinahe die Ringrichterin im Genick getroffen hätte, kurz zuvor aber rechtzeitig abbremst, während Marsellus und Cross sich vor Schrecken die Augen zu halten. Matrose Masters seufzt schon erleichtert, ist Chiharu(wer auch sonst?), die ihm einen Dropkick in den Rücken verpasst, wodurch der Kerl mit Ringrichterin Farkas kollidiert, und sie zudem in Harmony rein befördert, die dann gleich mal vom Mattenrand fällt. Zudem ist Mirlinda jetzt natürlich auf das aufmerksam geworden, was sich in ihrem Rücken abspielt, sieht die drei Männer im Ring... und verbannt diese nun samt Harmony Bell, zum Jubel der anwesenden Fans, unweigerlich hinter die Kulissen!
      Die Männer im Ring maulen noch ein bisschen, ziehen nach einer Anweisung vom Vizekapitän aber von dannen, der hier keine Disqualifikation, und damit vielleicht ein Rematch unter verschärften Bedingungen riskieren will. Die Herausforderin trifft die, nun an einer Ringecke lehnende, Titelträgerin mittels Running Corner Dropkick, dann wird diese auf den Top Turnbuckle gehievt. Das Mitglied von Celestial Sports folgt augenblicklich, setzt dann zum Superplex an. Der allerdings irgendwie nicht gelingen will. Vermutlich deshalb, weil Mitsurugi vehement blockt, ihre Gegnerin schließlich selber hoch hievt, und per Front Suplex unsanft auf die Matte knallt. Die Meisterin von Kapern und Kapriolen richtet sich oben auf, bevor es ganz gezielt abwärts geht:
      Summersault Legdrop... auf die Matte! Chiharu rollt sich rechtzeitig zur Seite. Rappelt sich Sekunden später wieder auf. Zieht ihre Gegnerin danach ein Stück höher. Setzt zum Double Arm DDT an. Gut zuschauen, Dean Ambrose, so wird der richtig durchgezogen! Nein, der Captain zeigt einen Back Body Drop, wehrt dieses Manöver somit rechtzeitig ab. Um dann ein eigenes zu starten, das sich Running Clothesline schimpft, unter dem sich die Asiatin jedoch weg duckt, dann schnell von hinten den Hals der Kontrahentin umklammert:
      Crossing Life's Border!
      1!
      2!
      Rope Break!
      Der linke Arm wurde beim Cover nicht fixiert, womit ein Griff ans unter Ringseil Rettung bringt. Zumindest vorerst, rappelt sich Chiharu doch wieder auf, wonach sie sich gleich wieder an der Titelträgerin zu schaffen macht. Die nun wieder aufgerappelt werden soll. Da mobilisiert die Piratin ihre letzten Kraftreserven, stemmt Kurosaki hoch, und lässt sie mit der Brust voran auf dem Top Rope landen. Das Mitglied der Firma mit dem großen, grünen C taumelt zurück, mitten in die Arme ihrer Gegnerin, welche sie nur zu gerne auf ihre Schultern lädt:
      Cutthroat Driver!
      1!
      2!
      3!

      Und damit der Sieg für den schrecken der Meere. Die schmachvolle Niederlage von einst ist damit ausgebügelt, hat Captain Leanan Mitsurugi hier doch ganz allein für ein klares Ergebnis gesorgt. Also, zumindest in den letzten Minuten des Matches. Doch nach vorheriger Hilfestellung zu gewinnen, ist besser, als nach vorheriger Hilfestellung zu verlieren. Ja, diese Zeiten sind vorbei! Jetzt kann kommen wer will! So lange es nicht doch noch Lita ist, um jetzt sofort ihren MitB-Chase einzulösen.



      Matt Striker & Konoka Yuumura:
      Und genau deshalb wäre etwas mehr Fair Play schon gut. Dritter Titelkampf und wieder gab es Eingriffe. So ein paar Matches mehr mit fairen Ausgängen wären schon gut.
      Nun, aber es geht ja auch um viel, da ist es doch nur natürlich, dass mit fast allen Mitteln gearbeitet wird.
      Es mag natürlich sein, aber so ein richtiges sportliches Highlight ohne Eingriffe wäre halt auch mal wieder schön.
      Nun, zumindest das Standing Alone Match selbst dürfte diesen Ansprüchen genügen. Und vielleicht ja auch… okay, nein, wird es nicht.
      Ja, das Undisputed Title Match wird höchstens deshalb fair, weil Doug schon kaputt ist. Sehen wir doch mal zu ihm und gucken, ob der „Besuch“ schon da war…



      Im Locker Room des Anarchisten Doug Williams sitzt besagter Titelträger ganz entspannt mit den beiden Gardner Schwestern an einem Tisch und schlürft genüsslich Tee… als die Tür aufgeht. Sehr schnell. Man könnte ach sagen die Tür wird aufgestoßen, dass sie mit der Wand kollidiert. Hinein kommen wenig überraschend Christian, mit einem Stuhl bewaffnet, und Batista, mit seinen Muckis bewaffnet.

      Doug Williams:
      Ah, there you are. I already found myself wondering if you had forgotten about your task, appointed to you by your brave and noble leader. Give us a sec, will you?

      Er trinkt seine Tasse aus, dann wird der Tisch fein säuberlich abgedeckt… Cage und Batse gucken sich an, zucken mit den Schultern, bis diese kleine Aktion durchgeführt ist.

      Doug Williams:
      Very well, excuse the delay. I’m ready now, do what you came to do, please. Let’s get it over with, as I have a match to win coming up. Here’s a perfectly good table to smash me through and here’s another nice chair for you to make some music. Suit yourself.

      Cage und Batista gucken sich wieder an.

      Christian Cage:
      Na da ist ja jemand sehr entspannt. Rennen wir gleich vor ein unsichtbares Panzerglas oder regnen gleich Objekte vom Himmel, die uns zu begraben suchen und dir die Flucht ermöglichen? Oder hat sich dein Verstand mit deinem lächerlichen Titelerfolg gänzlich verabschiedet? Nun ja, ich schätze wir werden es gleich wiss…

      Doug Williams:
      Look, it may be hard to grasp for buggers like you, but the Anarchist is a man of honor. I am the Undisputed Champion and as such I am not going to take the easy way out. I will neither run, nor hide. However I am also not going to fight you here and now, because I will need my stamina against your master. Unfortunately, beating you two dogs all by myself is not possible either, so letting you do your business is ultimately the way to get through this with the least amount of damage. Every punch I strike at you is a resource burnt before it counts. Of course, as you can see I am not all by myself, however a true man just cannot let women fight battles in his stead. No matter how strong and capable they are, it's just not a thing a man can do without shaming himself. Then again a true man fights all his battles himself, if at all possible, but… I assume you two bullies are the worst people to explain that to. Anyway, be that as it may, defeating your egocentric master after gotten beaten up by you two puppies will make my eventual victory even better, so... show me what you have got, you two little not-champions.

      Für einen Moment stehen Christian und Batista da wie erstarrt. Irgendwie fühlt es sich ein bisschen so an, als hätte der Anarchist den beiden gerade eine brutale Niederlage zugefügt…

      Dave Batista.
      Nice speech there. You could call me impressed… if… well…
      If I wasn’t The Animal. But I am and as such I care little for your nonsense.
      There is no bravery in idiocy. Enjoy the ride.


      Und mit diesen Worten packt Batse zu, donnert Doug gegen den Türrahmen, schnellt zur Seite, da Cage die Tür brachial in Dougs Rücken zuschlägt, sodass diese dazwischen Gequetscht wird… dann zieht Dave ihn heraus, hebelt ihn aus und verpasst dem Anarchisten einen Running Powerslam auf den Boden… wonach er ihn hochzieht und… Powerbomb durch den Tisch!
      Damit ist Batista fertig und geht… während Christian noch die Stühle auf Doug zurecht legt für das Con-Chair-To… und Musik! How about an Encore? Und noch eine Zugabe! Danach ist auch Christian fertig… schüttelt noch den Kopf, teils über sich selbst, teils über Doug… und dann geht er auch, während die Gardners dazu übergehen den Anarchisten mit Salbe, Verband und Eisbeuteln zu behandeln…



      Matt Striker & Konoka Yuumura:
      Das war sooooo cool von Doug.
      Und soooooooooo dämlich.
      Das auch, ja.



      Shirt Storm
      Beim Erklingen dieser Töne wird die Stimmung in Tokio schlagartig richtig gut. Grund #1: der Song ist verdammt catchy. Grund #2: es wird attraktiv… und noch dazu asiatisch. Wobei die Stimmung dann etwas abflacht, als es bei „asiatisch“ bleibt, nicht aber „japanisch“ wird, tritt doch The Asian Shirt Squad hier „nur“ als Duo auf, obgleich man nach den Ereignissen der jüngeren Vergangenheit auch hätte erwarten können, dass zwei gewisse Japanerinnen zusammen mit der Thailänderin Aspara Utsutsuruya und der Südkoreanerin Yu-Na Seong auftreten… auffällig ist, dass die beiden Shirties nun Shirts tragen, die lange, eng anliegende Ärmel haben… mit seeeeehr breiten aber nur bedingt tiefen V-Ausschnitten. Das V ist breit genug, dass die Schultern rausgucken, während es tief genug ist, dass ein *bisschen* aber nicht viel Brust rausguckt. Ob Barry Smith dies wohl Stoff genug wäre? Wir werden es vielleicht nie erfahren und eigentlich wollen wir das auch gar nicht. Die beiden Freundinnen der „A Shirt and nuthin‘ else“ Mode lassen sich im Ring Mikros geben, stellen sich parat und richten schließlich ihre Worte an die Fans.

      Yu-Na Seong:
      Yo, yo, yo, hello there Tokio – we are The Asian Shirt Squad and… well, even though some of my countrymen and women will wholeheartedly disagree, I think most of you folks are quite a-o-kay… even though your ancestors kinda weren’t, like… at all. Let’s leave it at hat, all right?

      Dürfte besser sein – politische Themen sind im Wrestling zwar eigentlich gern gesehen, um etwas Heat zu erzeugen, aber es gibt da durchaus Grenzen der Hitze, die man hervorrufen sollte. Zumal hier ja eigentlich Jubel hervorgerufen werden soll…

      Aspara Utsutsuruya:
      Um, yes. Let’s not get political here, that sounds like a swell idea.
      Instead, let us elaborate how our Thai-Korean-Japanese negotiations with Yui und Sugu went.
      But then again – let’s not.
      After all, seeing is believing!


      Withered Leaf
      Okay, *jetzt* wird die Stimmung richtig gut, kommen doch nun Suguha Hinotomoe und Yui Meiou zum Ring – beide in einem Hemd desselben Stils wie Aspara und Yu-Na, was wohl bedeuten dürfte, dass man sich auf einen Zusammenschluss verständigt hat. Sugu ist wie so oft schneller im Ring als Yui, da die Gute Fee eine Ehrenrunde über das Absperrgitter balanciert und regelmäßig stehen bleibt um zu posen und den Fans zuzuwinken.

      Suguha Hinotomoe:
      Well, even though you may perceive me as exceptionally boring for this – I have nothing to add. Joining together seems like a beneficial move for everyone involved.

      Nun ist auch Yui im Ring, begrüßt erst mal Aspara, dann Yu-Na mit einem ordentlichen Knuddelangriff, der doch einige Pops mit sich bringt. Dann heißt es Gruppenpose.

      Yui Meiou:
      The ASS is a rather clever name, that’s easy on the tongue, too! Much better than “Elven Fairies”, especially since I am just a fairy and not an Elf at all, while for Sugu-Chan it is the opposite. So, being in this quintet is a perfect way out of our little naming dilemma!

      Hat sie da gerade Quintett gesagt? Entweder ist sie nicht gut in Mathematik, oder…

      Meow Rumble
      Oder… es kommt… noch jemand. Wie Sugu und Yui mit japanischer Flagge auf dem Hemd, Jubel ist also garantiert, zumal auch diese junge Dame das V-Hemd bestens ausfüllt. Auch wenn keiner weiß, wer sie ist… oder eben auch doch, weil die Japaner besser darin sind ihre Landsfrauen nachzuhalten als unsereins, denn vage bekannt sieht sie doch aus, die Dame mit den dicken Twintails und dem Katzenohren-Haarband…

      Sasami Kannaoe:
      Hi there, nyah! I am Sasami Kannaoe and I used to be a part of the Camus Company and one half of the Amai Nekos! But that didn’t turn out so well, so… yeah. But when I was close to fall into desperation, these gals reached out to me and… well, actually we kinda bumped into each other when we were in the catering area. Long story short: they invited me to join in and make them a whole quintet again and… so here I am! Part of the team, ready to rumble! And ready to strike a pose. Or two. Or three. Or four. Or… how about five?

      4 Horsemen waren gestern, 5 Shirtwomen sind heute! Fünffachpose für Ringseite #1!
      Und dann für Ringseite #2!
      Die Nummern drei und vier bekommen auch ihre Gruppenpose spendiert…
      Und dann noch mal eine auf der Rampe, kurz bevor man geht…



      Matt Striker & Konoka Yuumura:
      Das war jetzt ein Stimmungsheber zur rechten Zeit.
      Ich freu mich für sie, dass sie zusammengefunden haben. Tolles Quintett!
      Ja, finde ich auch. Aber wie findet Baroness Lucia von Faris die Leistung von Aksana in den letzten Wochen? Finden wir es heraus!



      Deutschland liebt seine Bürokratie und da ist World Fantasy Wrestling keine Ausnahme, gibt es doch mitunter mehr Büroschaltungen als es Feedbackbeiträge gibt. Auch hier und heute, kurz vor dem Undisputed Title Match ist noch einmal eine solche Büroschaltung aktiv, nämlich die in das Büro von Lucia von Faris, der Miss Supervisor der beiden Sportabteilungen der C Comp. Beim Festival of Wishes hatte sie Aksana dazu abkommandiert sich zu beweisen, um danach eine neue Evaluation durchzuführen, was die Schwarzhaarige betrifft… ebendiese steht nun mit einem gewissen Maß an Unsicherheit und Selbstvertrauen vor der Frau mit einem Faible für Totenkopf-Accessoires.

      Aksana:
      Nun, ich denke, dass ich bewiesen habe, welchen Mehrwert ich für die Camus Company darstellen kann! Gegen eine C Spe-C-ial wollte ich als normale Angestellte natürlich nicht mit ganzer Kraft kämpfen, weswegen das Match gegen Alice Hellstrøm dann lief wie es lief… und der Neuen wollte ich in ihrem ersten Match auch nicht direkt zu sehr wehtun, weswegen das dann auch unglücklich lief. Aber gegen Medusa und Miwayu Mitsurugi habe ich dann ja gezeigt, dass ich absolut dazu in der Lage bin Siege gegen ehemalige Titelträgerinnen einzufahren, was bedeutet, dass ich selbst auch gut genug bin, um den Titel gewinnen zu können! Folglich bin ich im Ranking auch schon in die Top 50 vorgestoßen! Zudem sind meine Fanreaktionen aktuell mit die besten von allen Damen im Roster!

      Lucia antwortet nicht direkt… was Marion Nathaniel nutzt um quasi aus dem Nichts zu erscheinen und Aksana folglich einen riesigen Schreck zu verpassen, da das Mad Necro Girl plötzlich in deren Ohr zu flüstern beginnt, ehe sie auch nur ahnt, dass da jemand ist.

      Marion Nathaniel:
      Reaktionen oder reaktionär, beides geht nicht ohne Aktion, auf welche die Reaktion folgt und welch Aktionen hast du tatsächlich vollbracht, hast du erzwungen, errungen, welche Gegnerin verschlungen und von welche wurdest eher du verschluckt, verspeist, aber nicht vernascht, zum Staubwedel des Rings missbraucht, in missliche Lage gebracht, dich deine Bettdecke vermissen lassen, unter der du Schutz im Dunkel suchst, da du Geborgenheit im Licht zu finden nicht in der Lage bist und so liegst du da und denkst, was du kannst machen, dabei machst du doch so viel und es gelingt so wenig und wenig ist manchmal viel, aber manchmal auch nichts…

      Lucia von Faris:
      Das reicht jetzt, Marion.

      Das Mad Necro Gal lacht und verschwindet so schnell wieder in den Schatten, wie sie aus diesen gekommen.

      Lucia von Faris:
      Ich verstehe Sie also richtig, dass Sie ihre beiden Niederlagen damit erklären, dass Sie sich in Zurückhaltung geübt haben? Nachdem ich Ihnen also eine eigentlich nicht einmal als „verdient“ zu bezeichnende Gelegenheit gewährte sich zu bewähren, haben Sie nichts Besseres mit der Hälfte Ihrer Chancen zu tun als diese fahrlässig herzuschenken? Und nun erwarten Sie für diese katastrophale Einstellung auch noch Lob? Es gibt viele Gründe, um Kämpfe zu verlieren, manche sind dabei freilich besser als andere. Aber einen Kampf aufgrund einer desolaten Einstellung zu verlieren ist wohl der Grund, welcher mehr als alle anderen indiskutabel ist. Von daher muss ich wohl nicht weiter ausformulieren, inwiefern ich Sie für eine würdige Vertreterin unserer Firma halte.

      Aksana erstarrt.

      Lucia von Faris:
      Obgleich ich nun aber die Befugnis dazu habe, Sie ohne weitere Rücksprache aus unserer glorreichen Firma zu entfernen, so hatte ich mein Wort gegeben die letztendliche Entscheidung der jeweiligen Leitung unserer Sportabteilungen zu überlassen. Möglicherweise gewichten diese ihre Leistungen anders und sehen mehr auf die erfolgreichen Aspekte, als ich es im Angesicht dieser unangebrachten Selbstherrlichkeit zu tun bereit bin. Sie werden es mir allerdings nachsehen, dass ich Ihnen dabei nicht „viel Erfolg“ wünsche.
      …Sie können gehen.


      Aksana nickt und verschwindet… als eine andere Person aus dem Schatten tritt. Niemand Geringeres als das Oberhaupt der Camus Company höchstpersönlich, Priscilla Camus.

      Priscilla Camus:
      Wie ungewöhnlich. Wir können uns nicht entsinnen, Euch allzu oft so gnädig erlebt zu haben, Baroness.

      Die Totenbeschwörerin guckt etwas mitleidig zu Boden.

      Lucia von Faris:
      Ihr kennt mich zu gut, werte Fürstin. Vielleicht habe ich mich selbst in ihr gesehen, wie ich war ehe Ihr mir Eure helfende Hand gereicht habt. Zu gut kenne ich das Gefühl von der Welt verstoßen zu sein und keine Hoffnung zu haben. Vielleicht hoffe ich daher insgeheim doch, dass auch sie eine solche helfende Hand findet…

      Der Mund der Obersten Instanz der C Comp verformt sich zu einem milden Lächeln.

      Priscilla Camus:
      Wir für unseren Teil sehen nur wenige Parallelen zwischen Euch damals und ihr jetzt. Während sie ihre Situation gänzlich selbst heraufbeschworen hat, wart Ihr doch vom Schicksal gebeutelt und Euer eigenes Zutun an eurem Dilemma war eher gering. Ihr hattet alle Fähigkeiten, nur nicht die Mittel, diese zu nutzen, während sie die Mittel hätte Fähigkeiten zu nutzen, aber schlicht nicht viel zu haben scheint, das sie nutzen könnte. Tatsächlich seid ihr also eigentlich komplette Gegenteile.

      Lucia von Faris:
      Und doch habt Ihr mir erst Eure helfende Hand gereicht und dann erst Kunde ob meiner Fähigkeiten eingeholt.

      Priscilla Camus:
      Hahaha, ja. Das können Wir nicht leugnen. Aber Ihr wisst ja, wie Wir zu denken pflegen: in der heutigen Zeit ist der Adel ein schwaches Geschlecht und so obliegt es Unsergleichen dies Geschlecht wieder zu Stärke kommen zu lassen, wo es möglich ist. Und Euch mussten Wir nur einmal ansehen, um zu wissen, dass Ihr würdig wart. Eure Kleidung war schäbig, euer Haar fettig und Eure Unterkunft abstoßend. Aber mit jedem Wort, jeder Bewegung und jedem Blick habt ihr dennoch Würde und Klasse ausgestrahlt – etwas das viele Königshäuser heutzutage nur noch durch viel Putz vorzugaukeln im Stande sind, ohne aber wirklich Würde oder Klasse innezuhaben. Aber genug davon… wenden wir uns lieber aktuelleren Themen zu…

      Ja, gerne!
      …ähm… hey! Kamera! Nicht jetzt abschalten… boah ne, was ne Regie, das Undisputed Title Match hätte auch noch etwas warten können… na ja…



      Matt Striker & Konoka Yuumura:
      Oha! Priscilla Camus höchstpersönlich ist heute hier anwesend! Das gibt dem ganzen ja noch einmal eine zusätzliche, ganz besondere Note!
      Und an welche Note hätten Sie dabei gedacht, Herr Lehrer?
      Eine ziemlich gute.



      WFW Undisputed Championship
      Doug Williams(c) versus Chris Jericho / Referee Ekaterina Akenova

      Schlank, gut gebaut, eine geballte Ladung Weiblichkeit verteilt auf knapp 1,72m Körpergröße, die schöne Oberweite versteckt unter einem schwarz/weiss gestreiftem Refereeshirt der WFW......Ekaterina Akenova wird heute Abend zur Freude der Fans durch das UndisputedChampionship Match leiten.
      Mitten im Ring wartet die Vampirlady mit dem langen, grünen Pferdeschwanz, genauso wie das begeisterte Publikum auf Herausforderer und Champion, die sich nun nach und nach im Ring einfinden werden.

      C

      Chris Jericho



      Und da kündigt sich auch schon die Camus Company an, also nicht komplett sondern "nur" die offiziell zugelassene Person, der grüne C Spe-C-ial höchstpersönlich: Chris Jericho.
      Der Kanadier verlor seinen Platz an der Spitze, also das Titelgold, welches farblich perfekt zu seinem Golf passt, überraschend beim NewYea....ach nee, Festival of Wishes heißt es neuerdings ja...
      Jedenfalls musste sich der gute Chris, der es unter die letzten Drei in der Chamber schaffte, obwohl er von Beginn an ran musste, sich letztendlich seinem Landsmann Edge nach einer TopRope Edgecution geschlagen geben......somit Titelverteidigung adé.
      Doch hier und jetzt bietet sich die Chance diesen kleinen Faux-pas geradezurücken, wohlwissend wiedermal mit einem Vorteil in dieses Match zu gehen. Selbst mit Handicap ist der amtierende Champion aber keine leichte Nummer.



      Der Brite hat die letzten Monate einen doch ungewohnten Höhenflug hinter sich. Eher als Außenseiter im Money-in-the-Bank Match beim Jubiläums-PayPerView gestartet, MIT dem großen Koffer dann die Halle verlassen, nach wie vor auch im Besitz von selbigem,
      für das Voting zur EliminationChamber im Vorfeld Desinteresse bekundet, von den Fans dennoch reingevotet worden und dann MIT dem großen Titel nach Hause gegangen. Innerhalb kürzester Zeit ist der Anführer der BritishConquest im Besitz der momentan heissesten Gegenstände der Company geworden.....das muss erstmal einer nachmachen.
      Es ist aber kaum zu übersehen, dass der ungebetene Besuch von Christian Cage und Dave Batista, auf Jericho's Befehl hin, seine Spuren hinterlassen hat. Dessen Rücken scheint leichte Probleme zu bereiten, für den Mann aus Manchester dennoch kein Grund hier sich vor dem Match zu drücken, denn der Ehrgeiz den Rivalen in dessen Schranken zu weisen, ist umso größer.
      Cloe & Cordelia begleiten Doug diesmal nicht zum Ring, vermutlich aus reiner Vorsicht, obwohl die Damen sich sonst auch gut zu wehren wissen......aber man muss ja nichts beschreien.
      Lieber sollte man dieses Bild mit extremen Seltenheitswert für die Nachwelt festhalten, denn wann sieht man schon den amtierenden UndisputedChampion zeitgleich mit dem TitleChoice-Koffer herumrennen?
      Beide Utensilien muss der Anarchist im Ring logischerweise ablegen, Gürtel bekommt Ekaterina, Koffer kommt auf den Apron neben die Ringecke.
      Nach letzter Aufwärmephase und den letzten Ansagen der Unparteiischen wie das jetzige Match ihrer Meinung nach ablaufen soll, wird die Ringglocke geläutet......los geht's!

      Mit einem LockUp beginnen die Kontrahenten das letzte Match vor der alljährlichen BattleRoyal und man darf durchaus davon ausgehen, dass es ein denkwürdiges wird.
      Einen faden Beigeschmack hat diese Paarung aber schon jetzt: Der Kanadier hat bereits im Vorfeld für bestmöglichste Bedingungen gesorgt, als er Cage & Batista zu einer kleinen Stippvisite bei Doug vorbeischickte.
      Dem Champ konnte man schon beim Einzug ansehen, dass dessen Rücken Probleme bereiten wird, sollte er übermäßigen Strapazen ausgesetzt werden......also am Besten drum herum arbeiten.
      Aber natürlich ist das immer leichter gesagt, als getan.
      Beim LockUp jedenfalls gibt keiner der Beiden klein bei, Lady Akenova muss direkt schon einschreiten und das Geschehen an den Seilen trennen. Es geht nochmal auf Abstand, dann wieder in einen LockUp, der sich durch den halben Ring zieht.
      Ein Wechsel von Doug zu einem SideHeadlock bringt etwas Schwung in die Sache, Y2J kontert ziemlich schnell in einen WristLock und streckt den Arm des Champs merklich, sodass dieser nur mit großem Aufwand wieder in eine Position gelangen kann um selbst angreifen zu können.
      Mit dem freien Arm wird der Rockstar von den Beinen geholt, vor weiteren Attacken rollt er sich aber ausser Reichweite und das Spiel beginnt von vorne.
      Das nächste Kräftemessen wird vom C Spe-C-ial gemeinerweise mittendrin per Kick unterbrochen und mit zwei harten ForearmPunches fortgeführt.......dann ein WhipIn. Williams geht in die Seile, rollt sich dann über den Rücken seines Gegners ab und packt zu......
      .....und bevor auch nur ansatzweise Schlimmeres für den Herausforderer passiert, etwa die ChaosTheory, rennt dieser zu den Ringseilen und krallt sich fest!
      Der Anarchist zerrt und zerrt, riecht hier förmlich die Chance frühzeitig den Finisher auszupacken, doch Jericho lässt nicht los. Stattdessen muss Ekaterina wieder eingreifen, was gar nicht so einfach ist.
      Sie muss den Anführer der EnglishConquest sogar anzählen, um sie zu trennen. Frühe Chance zum Finisher, die nicht von Erfolg gekrönt wurde, aber was nicht ist, kann ja noch werden.
      Der Champion wirbelt den Kanadier herum, lässt zwei schallende Chop's auf dessen Brust nieder und schickt diesen in die Seile.........Dropkick! Ins Leere!
      Bruchlandung im Ring. Der Herausforderer hat sich an den Ringseilen festgehalten und den Angriff somit verpuffen lassen. Und da Doug's Rücken schon vorher Prügel beziehen musste, bleibt er auch länger am Boden liegen, als es sonst üblich wäre.
      Was wiederum der Ayatollah of Rock'n'Rolla ausnutzt und mit Anlauf einen SoccerballKick gegen den Rücken William's zeigt, worauf der wieder zu Boden geht. Mit einem verhöhnenden Klaps gegen den Kopf des Anarchisten und einigen Worten zieht der Rockstar weiter den Hass der Menge auf sich, rennt dann in die Seile und zeigt einen SwingingNeckbreaker!
      Wieder folgt ein abfälliger Klaps, dann zerrt der C Spe-C-ial den UndisputedChampion auf die Beine und Ansatz zum Suplex. Der Mann aus Manchester ist aber nicht von gestern, hakt sein Bein ein und dreht die Aktion einfach kurzerhand um!
      Das hat er sich definitiv anders vorgestellt. Beide Kontrahenten sind zeitgleich wieder in der Vertikalen und der Anarchist lässt Chris erstmal durch den Ring fliegen. ArmDrag nach ArmDrag muss der Golfliebhaber über sich ergehen lassen.......und auch einen SnapPowerslam!
      Schnell durchgezogen vom Briten, das Cover folgt:
      .......................
      ..........-1-.........
      .......................
      ..........-2-.........Kickout!
      Guter Anfang vom Champion. Der setzt dem Herausforderer weiter mit einem FrontHeadlock zu, der wenig später aber mit einem JawBreaker gebrochen wird. Der EnglishConquest-Anführer hält sich das Kinn und läuft kurzerhand in den SpinningHeelKick des Gegners!
      Und es war nicht der letzte Kick Y2J's, denn kaum richtet sich Williams wieder auf, setzt es erneut einen krachenden Kick gegen dessen Rücken. Würden inzwischen Pappbecher aus dem Publikum Richtung Seilgeviert fliegen......es wäre nachvollziehbar.
      Doch noch kann sich das Blatt jederzeit wenden, auch wenn Doug hier im Moment eher das Nachsehen hat......und auch wohl noch behalten wird, denn er schafft es nicht den Ansatz zum DoubleUnderhookBackbreaker zu unterbinden und muss somit wieder einstecken.
      Ein weiteres Cover folgt aber nicht, stattdessen soll es weiterhin Schläge setzen, doch der Champ wehrt sich. Die Bauchtreffer steckt der Herausforderer noch gut weg, kann sich mit einem KneeStrike erstmal Luft verschaffen, dann bäumt sich der Anarchist nochmal auf.
      Chop's prallen auf des Gegners Brust, per Clothesline wird Jericho dann auf die Matte geschickt, gefolgt von einem HipToss. Und jetzt steht auch der Camus Spe-C-ial nicht mehr so schnell auf. Doug rennt in die Seile.......und wird mit dem Flashback abgefertigt!
      Der Kanadier setzt hier frühzeitig ein Zeichen und erstickt eine mögliche Offensive Doug's bereits im Keim, nimmt mit der nächsten Aktion aber das Tempo raus: SleeperHold.
      Ein gutes Mittel um den Gegner weiter zu schwächen auch wenn die Schwachstelle eine ganz andere ist, wie wir wissen. Der Champion ist zu diesem Zeitpunkt aber alles andere als hilflos, kommt natürlich wieder zu sicherem Stand und rammt den Ellbogen gegen dessen Oberkörper.
      Die Umarmung der anderen Art ist er damit schnell los, kurzer Blick nach hinten, mit Schmackes in die Seile gerannt.......und der Rockstar lässt ihn über die Schulter fliegen!
      Der gewollte ShoulderBackToss bleibt dabei lediglich ein Versuch, denn der Brite landet gekonnt auf seinen Füßen und haut einen GermanSuplex raus!
      Harte Aktion von Doug Williams, der Kanadier verspielt hier zunehmends seinen ( unfairen ) Vorteil, was aber nun wirklich niemand hier bedauert. Vermutlich schleicht sich jetzt beim Ex-Titelträger der Frust ein, da es offenbar doch mehr Arbeit erfordert das gewünschte Ziel zu erreichen.
      Oder anders gesagt: der Anarchist ist noch extrem aufmüpfig.
      Der wirkt auch, im Gegensatz zum Herausforderer, wesentlich entspannter und ergreift nach kurzer Pause, in der sich die Beiden gegenüberstehen, die Initiative.
      SideHeadlock vom Champion, doch wenig später kann Y2J kontern und bringt Williams mit einem ArmLock in dessen Rücken in Bedrängnis. Doch auch diese Aktion wird Sekunden später unterbunden, Snapmare und Ansatz zum ReverseChinLock......KICK!
      Tja, hier wird sich absolut nichts geschenkt. Ein Konter jagt den nächsten und Jericho beweist hierbei das er nicht nur der beste Mann im Business, sondern auch noch sehr gelenkig ist. Der könnte sich glatt im Sitzen die Zehennägel.....zurück zum Match.
      Der gezielte Treffer an den Kopf des Gegners lässt diesen kurz zurücktaumeln und öffnet damit ein Zeitfenster, groß genug, um per Fallin'Armbreaker auf die Matte befördert zu werden.
      Schlitzohr Y2J weiß natürlich, dass der Rücken des Champs angeschlagen ist und zaubert deshalb direkt im Anschluss eine seltene, doch effektive Attacke aus dem Hut: Bow and Arrow.
      Aufwendig und für Ungeübte auch schwer auszuführen, doch beim C Spe-C-ial Jericho sieht's kinderleicht aus.
      Die Aktion ist auch nicht von sehr langer Dauer, doch verfehlt sie ihre Wirkung keineswegs. Der Rücken des Champions wird immer mehr in die Mangel genommen, kein Wunder, weiß Jericho doch ganz genau um diese Achillessehne bescheid.
      Der nachfolgende Kick gegen diese Stelle, am noch Boden liegenden Gegner unterstreicht die Taktik des Kanadiers merklich und ruft zusätzlich die Missgunst des Publikums auf den Plan.
      In eine der Ringecken krabbelnd versucht der Brite etwas Halt zu finden, wird aber, kaum dort angekommen, herumgewirbelt und mit mehreren BackElbows bearbeitet bevor es per WhipIn in die gegenüberliegende Ecke geht.
      Den nächsten Angriff kann Doug glücklichweise mit gestrecktem Bein abwehren, verfehlt dann mit einer Clothesline seinen Gegner und kassiert dafür einen Kick in die Magengrube. Folglich wird er erneut in die Ecke gepfeffert, kracht ungebremst in diese und wird dann beim vorwärtstaumeln mit einem Backbreaker abgefertigt.
      Cover vom Rockstar!
      ....................
      ....................
      ........-1-........
      ....................
      ....................
      ........-2-.........und Kickout!
      Den Champion auf die Beine zerrend, soll wieder ein IrishWhip folgen, Reversal vom Briten.....RE-Reversal vom Herausforderer!
      Mit dem Ansatz zum ShoulderBackToss wird der Empfang vorbereitet.......harter Kick gegen die Brust Y2J's! Der schnellt hoch, kassiert jetzt eine Clothesline.....und noch eine.
      Erneuter WhipIn vom Mann der EnglishConquest, Reversal vom besten Mann im Business, Williams rutscht ihm durch die Beine, packt zu und.......NorthernLightsSuplex!
      Ekaterina kommt zum Cover.....
      ....................
      ........-1-........
      ....................
      ....................
      ........-2........Kickout!
      Da ist noch reichlich Luft nach oben. Jedenfalls verschwenden die beiden Kontrahenten keine Zeit und setzen ihre recht offene Auseinandersetzung fort. Nach kurzem Schlagabtausch ist es ein KneeStrike, welcher den Erfolg eines Suplex, ausgeführt vom Anarchisten, garantiert.
      Dieser versucht in die Offensive zu gehen durch einen SleeperHold am sitzenden Herausforderer, der aber zügig wieder auf die Beine kommt und sich samt Gegner in eine Ringecke bugsiert, was zu Folge hat, das die Unparteiische einschreiten muss, um die Streithähne zu trennen.
      Gelingt ihr auch ziemlich zügig und muss dann auch direkt aufpassen nicht zwischen die Fronten zu geraten. Schon mit dem Arm Richtung Doug ausholend, kaum dass er aus dem Griff ist, verfehlt der C Spe-C-ial, landet in der Ecke und kassiert Chop's.
      Jeder ein Volltreffer und auch richtig schmerzhaft.....glauben wir zumindest. Ab geht's wieder in die nächste Ecke, genauergesagt mit dem Kopf des Kanadiers, noch genauer frontal auf's oberste Ringpolster mit einem ordentlichen EuropeanUppercut zum Finale, worauf der Champ auf Abstand geht.
      Der geschwächte Herausforderer schafft es trotzdem in diesem Moment der Glücklicherer zu sein:
      Ein tief gesprungener, dafür umso genau getimeter Dropkick gegen das Knie des Gegners lässt diesen in die Ecke krachen.......und ein StepUp Enzuigiri wird noch obendrauf gesetzt!
      Punktgenau gegen den Schädel des UndisputedChampions, welcher jetzt nur noch hängend in der Ecke verbleibt und wenig später auf's oberste Seil gehievt wird. Perfekte Ausgangslage also für Y2J mit nur einer einzigen Attacke den Rücken des Anarchisten weiter großen Schaden zu zufügen.
      Etwas Auswahl hat er jetzt ja, Superplex, Hurricanrana......der Weg bis dahin ist aber noch beschwerlich. Sich der drohenden Gefahr natürlich sehr bewusst, leistet Williams Widerstand.
      Die hindern den Herausforderer zunächst auch am Aufstieg, können ihn schlussendlich aber nicht verhindern. Kaum steht der Kanadier sicher auf dem zweitem Seil, prasseln etliche Schläge auf den Rücken Doug's ein und der Ansatz zum Superplex ist demnach nur noch Formsache.
      Doch auch an diesem Punkt wehrt sich der Mann aus Manchester, hakt sein Bein ein und verhindert somit einen, für ihn, schmerzlichen Abgang. Nach mehrmaligen Versuchen setzt es wieder Schläge auf den Rücken und nochmaliger Ansatz........und diesmal geht's auch nach oben.
      Aber für Jericho!
      Nach einem FrontSuplex macht der Golfliebhaber einen Bauchklatscher vom Allerfeinsten, rappelt sich unter Schmerzen dennoch rasch wieder auf die Beine.......und bekommt den RevolutionDDT verpasst!!!
      Tolle Aktion vom Champion, quasi aus der Defensive heraus was aus dem Hut gezaubert, doch zum Cover braucht er schon eine gewisse Zeit. Wertvolle Sekunden die hier leider flöten gehen, aber vielleicht reichts ja noch.
      ....................
      ....................
      .........-1-.......
      ....................
      ....................
      .........-2-........
      .....................
      ...............Kickout!
      Wäre jetzt doch eine relativ große Überraschung gewesen, auch wenn der Rockstar ziemlich überrumpelt wurde.
      Doug Williams will offenbar am Ball bleiben und schnell nachsetzen, bevor der Kanadier wieder klar denken kann und hievt ihn auf die Beine......Stiffer EuropeanUppercut vom Anarchisten!
      Der Ayatollah of Rock 'n' Rolla pfeffert ungebremst mit wild fuchtelnden Armen gegen die Seile und bleibt halb in bzw. an ihnen hängen......zu seinem Leidwesen.
      Der Anführer der EnglishConquest hat nämlich einen Gang höher geschaltet und nimmt sich nun Jericho's Brust vor.
      .......CHOP.......
      .......CHOP.......
      .......und.........
      ...................CHOP!
      Wie gut das die Fans den Schmerz des Herausforderer's nur hören müssen, denn dessen Aufschreie und die inzwischen knallrote Brust sprechen Bände.
      Mit einem WhipIn soll's nun in die Seile gehen und.......EYERAKE!
      Miese Aktion, aber da muss Williams jetzt durch. Ekaterina Akenova stand leider ungünstig, kann den Rockstar daher nicht wirklich ermahnen, obwohl sie sich denken kann WAS passiert ist.
      Deshalb richtet sie ihre Vampiraugen jetzt umso genauer auf ihn und kann auch wenig später ihren unparteiischen Pflichten nachkommen. Nachdem Doug einen Schlag auf den Hinterkopf kassiert hat, wirft der Herausforderer ihn auf's 2.Seil und hat somit eine perfekte Ausgangsposition geschaffen, um den körperlichen Zustand des Champs weiter zu seinen Gunsten auszunutzen:
      RopeChoke!
      Mit durchgestreckten Beinen steigt der Ex-Champ auf den oberen Rücken des Anarchisten und übt dadurch gewaltigen Druck aus. Die Fans bekunden lautstark ihren Unmut über das miese Spiel Jericho´s, aber er bricht damit keine Regel.
      Das Anzählen durch Ekaterina wurde nebenbei auch so lange ignoriert, bis diese die Beiden gewaltsam trennen musste und nun mit bösem Blick UND erhobenem Zeigefinger mehr als deutlich mitzuteilen scheint, dass es beim nächsten Mal eine Disqualification geben wird.
      Mit einem Lächeln und einem kurzen Nicken, beides keinesfalls ernsthaft gemeint, signalisiert der "Löwenbändiger" das er die Ansage verstanden hat und verhöhnt den immer noch in den Seilen hängenden Anarchisten mit einem frechen Klaps gegen dessen Kopf.
      Sofort ist die Unparteiische wieder zur Stelle und geht dazwischen, was Y2J überhaupt nicht passt, aber er hört sich eine weitere Standpauke an, was Doug immerhin etwas Zeit gibt wieder auf die Beine zu kommen.
      Weit kommt er aber nicht, denn der C Spe-C-ial hatte ihn natürlich die ganze Zeit im Auge und kommt jetzt mit einem tief gesprungenem Dropkick angerauscht, welcher den Briten durch die Seile aus dem Ring wirft und eine unsanfte Landung beschert.
      Augenblicke später geht der Mann der Camus Company hinterher und hievt den knienden Briten, dessen Rücken nun mehr und mehr Probleme zu machen scheint, auf die Beine.......
      ......und bekommt stramme Schläge in die Magengrube!
      Doug Williams ging schwer angeschlagen in dieses Match und bietet trotz allem noch Parolie. Sehr zum Missfallen des Herausforderers, der erst wieder in die Offensive gehen kann, nachdem er zuerst einen harten Schlag gegen den Rücken seines Gegners erzielt und ihn dann gegen den Ring geworfen hat.
      Die andauernde Aufmüpfigkeit des Champs erstmal wieder im Keim erstickt, rollt Jericho ihn zurück in den Ring, auch um das Anzählen der Unparteiischen zu beenden und springt dann auf den Apron. Nach kurzem, prüfenden Blick, der Anarchist krabbelt noch etwas am Boden, geht's Richtung Ringecke und anschließend auf's dritte Seil.
      Fast seelenruhig wartet der Ex-Champ bis der Mann von der Insel sich erhoben hat, wird dann aber kurz vor dem Sprung ungeduldig und fordert Doug noch verbal dazu auf endlich aufzustehen..............DoubleAxeHandle von Y2J!
      Aber denkste!
      Da sieht man mal, was jahrelange Ringerfahrung ausmacht. Möglicherweise war der Kanadier sich seiner Sache in dieser Situation auch zu sicher.......jedenfalls wird er dafür eiskalt bestraft: EXPLODER!
      Ein starkes Ausrufezeichen des UndisputedChampions, der sich hier vielleicht nochmal zurückmelden kann. Dafür muss er aber jetzt auf die Zähne beissen und schnellstmöglich nachsetzen, bevor er wieder ins Hintertreffen gerät.
      Und genau das tut er auch!
      Angestachelt durch den eigenen Ehrgeiz und vorallem durch die Fans hier in der Halle geht's strammen Schrittes zum Rockstar, welcher gerade wieder im Begriff war aufzustehen ( unter zur Hilfenahme der Ringseile ) und befördert ihn ohne Umschweife mit einem DoubleAxeHandle aus dem Stand zurück auf die Bretter.
      Über dem Herausforderer stehend setzt der Brite nun einen Submissiongriff, genauergesagt zu einem CamelClutch an, um seinen Rücke zu entlasten und Y2J größtmöglichen Schaden zu zufügen.
      Der momentan unterdrückte C Spe-C-ial kommt dennoch ziemlich zügig mit den Fingern an die Seile, bekommt sie aber nicht zu fassen. Dennoch unterbindet der Mann der EnglishConquest die Möglichkeit zur Flucht aus seinem Griff, indem er sich, zusammen mit dem Kanadier natürlich, einige Schritte zurück zerrt und den Abstand zu den rettenden Seilen dementsprechend vergrößert.
      Da Jericho sich aber nochmals etwas nach vorne kämpft, hält der Anarchist abermals entgegen........was sich als fataler Fehler erweist!
      Der beste Mann im Business wartet nämlich genau den Punkt ab, an dem Doug sein Gewicht verlagert.....und geht mit so viel Schwung er auch nur mitgeben kann mit!
      Es gibt eine Rolle rückwärts.......und wir befinden uns wieder in der Ausgangsposition. Nach wie vor befindet sich Chris im CamelClutch, muss sich aber sogleich mit einer anderen Submission auseinandersetzen, welche nichtmal einen Positionswechsel seinerseits erfordert.
      Lediglich der Brite rollt zur Seite und packt sich Jericho's linken Arm in einer fliesenden Bewegung zum Armbar!
      Was wiederum dem Kanadier neuen Freiraum verschafft, denn der kann sich jetzt mehr bewegen als es zuvor der Fall war. Trotzdem hat er so seine Probleme hier wieder ins Spiel zu kommen, sein vorheriger Versuch zu entkommen schlug ja bekanntlich fehl.
      Will er sich heute Abend nochmal Gold um die Hüften schnallen, muss zügig was passieren.
      Eine erneute Rolle soll es richten, diesmal zur Seite, quasi über den Anarchisten, welcher den Arm seines Gegners fest im Griff behält, durch die neue Ausgangsposition aber nciht mehr den Druck ausüben kann, den er eigentlich möchte.
      Nachdem der Ayatollah of Rock 'n' Rolla sich auf Knien vom Boden erheben konnte wechselt Doug Williams nochmal um auf einen Wristlock, um Y2J so weiter zumindest in dieser Position halten zu können......der kämpft sich aber nach oben und kontert schließlich!
      Auch Jericho verdreht den Arm seines Gegner's, wechselt dann schnell in einen SideHeadlock, nur um sich dann in Sekundenbruchteilen auf den Boden zu werfen und dort seinen Griff weiter auszuführen.
      Der Anarchist setzt sich mit einer Beinschere zur Wehr, umklammert damit Y2J's Kopf der daraufhin den Griff lösen muss.
      Es geht auf Abstand.......nein, doch nicht. Kurzzeitig sind die Beiden durchaus weit voneinander entfernt, fast zeitgleich aber stürmen sie wieder aufeinander los.
      Clotheslineversuch von Williams.....
      Jericho taucht ab, rennt weiter in die Seile....
      Shoulderblock vom Ex-Champion!
      Wieder in die Seile, Doug steht schon wieder,
      ......nochmal Shoulderblock vom Rockstar!
      Und der Anführer der BritishConquest steht abermals auf......und lässt den besten Mann im Business beim nunmehr dritten Versuch ins Leere laufen!
      Dabei gibt er dem Herausforderer sogar etwas Schwung mit, sodass dieser über die Seile nach draussen segelt! Da der Mann aus Manchester sich aber vom Gegner abwendet, übersieht er leider, dass Jericho sich festhalten und auf den Apron retten konnte.
      Zum Glück für den Champ dauert das aber so lange, dass er rechtzeitig Wind von einer drohenden Attacke bekommt und sich schnell nähert.
      Mehr als den Gegner auf die Beine zu hieven schafft er aber nicht......Y2J lässt dessen Kopf nämlich auf das oberste Ringseil sausen und der federt einen Schritt zurück.
      Der darauffolgende Rempler in die Magengrube ist nur allzu typisch für den kommenden Move: SunsetFlip!
      Elegant über die Seile und über Williams und perfekt eingerollt zum Cover, Auftritt Ekaterina!
      .......................
      .......................
      ..........-1-.........
      .......................
      ..........-2-.........
      ......................Kickout!
      Da fehlt noch ein gutes Stück zur alles entscheidenden Nummer 3.....doch vielleicht wird's jetzt was!
      ENZUIGIRI des C Spe-C-ials!
      Doch der geht weit drüber! Der Champion ist jetzt wieder am Drücker, hat bei dieser Aktion das "Absprungbein" des Gegner's festhalten können und lässt ihn jetzt durch einen angesetzten Anklelock vor sich auf den Boden kriechen!
      Der Griff sitzt, da wackelt nichts, ausser Jericho, doch den Sack richtig zu machen.......dafür wehrt sich der Ex-Champion noch zu sehr. Würde Doug nämlich einhaken und sich zusätzlich auf den Boden verlagern.....dann könnte hier schon Feierabend sein.
      Das weiß aber auch der Golf-Fahrer, der sich etwas einfallen lassen und seine Optionen abwägen muss.
      Seile? Zu weit entfernt.
      Abklopfen? Definitiv nein, zumindest jetzt noch.
      Na dann befreien wir uns doch einfach!
      Mit Mühe gelingt das Kunststück, welches man als unspektakuläre Vorwärtsrolle bezeichnen darf. Der Mann von der Insel stolpert stramm Richtung Ringecke, kann sich aber kurz vor dem Einschlag abfangen, während Jericho leicht humpelnd aufsteht und dann Vollgas auf seinen Gegner zuläuft.
      Per Bocksprung geht's in hohen Bogen über den UD-Champ, anstatt einer Bruchlandung landet der Herausforderer sicher auf dem zweiten Seil.....und wird sogleich vom Anarchisten aufgeladen!
      Die ElectricChairDrop-Position könnte Y2J gleich einen bösen Abgang bescheren.......
      ......180° Drehung vom Kanadier!
      Könnte noch 'ne Powerbomb.......nein, HURRICANRANA!
      Auch nicht.......kann sich hier mal einer entscheiden bitte?
      Der Kanadier hing kopfüber von Doug's Schultern........und der wandelt das Ganze einfach zu einem TexasCloverleaf um!
      Ganz enge Kiste kann das jetzt werden, die Unparteiische hat alles im Auge, kann also im Falle einer Aufgabe das Match sofort abläuten lassen. Ein Gedanke mit dem sich der amtierende Champion, als auch die Fans mehr als anfreunden könnten.
      Klar, dass es da einen im Ring gibt, der da was dran auszusetzen hat: Chris Jericho.
      Der gibt sich nämlich noch nicht geschlagen, aber leicht wird er es nicht haben, dafür steht zu viel auf dem Spiel.
      Wenigstens geht's langsam zu den rettenden Seilen. Vielleicht hilft auch der Umstand, dass der Brite aufgrund der Rückenschmerzen nicht mit voller Kraft agieren kann.
      Der Anarchist wirft aber alles in die Waagschale, indem er den Druck auf den Herausforderer weiter erhöht, dessen Robbvorgang damit vorerst beendet und ein Tapout dadurch immer warscheinlicher wird.
      Es ist nicht mehr allzu weit für Y2J, die Kräfte schwinden allerdings nach und nach, sein Widerstand ist fast komplett eingebrochen und Ekaterina ist schon in Bereitschaft sofort reagieren zu können.
      Trotz eines, im Laufe des Matches nicht unbedeutenden Nachteils sieht hier alles nach einer Titelverteidigung aus, sofern nicht noch etwas unvorhergesehenes passiert......ein letztes Aufbäumen vom Ex-Champion!
      Wird er's schaffen oder nicht?
      Stück für Stück nähert er sich den Seilen, es fehlen nur noch die berühmten letzten Zentimeter......wenn Willimas jetzt nochmal zurückzieht ist das Ding gelaufen.
      Fans in der ersten Reihe sitzen schon eine ganze Weile nicht mehr auf ihren Plätzen, wollen anscheinend mit eigenen Augen ganz genau sehen ob es reicht oder nicht.......und es reicht!
      Der C Spe-C-ial hat das Seil! Ekaterina zählt den Briten bereits an, welcher nach wie vor den Submissiongriff durchzieht......jetzt bloß keine Disqualification........nein, bei -4- lässt er endlich los!
      Haarscharf. Ein Aufschrei geht hier durch die Menge. Sowohl der Mann aus Manchester, als auch der beste Mann im Business liegen am Boden.
      Während Jericho versucht die Schmerzen zu unterdrücken, versucht der EnglishConquest-Anführer überhaupt wieder auf die Beine zu kommen.....und das muss er auch, denn die Unparteiische mit dem schier endlos langem grünem Haar, welches zu einem Pferdeschwanz verpackt wurde, zählt beide Wrestler an.
      Die regen sich zwar deutlich, werden sich aber mit Sicherheit ausreichend Zeit lassen und jede Sekunde mehr dankbar mitnehmen bevor sie aufstehen werden. Zum Aufstehen müssen schonmal bei beiden Herren die Ringseile behilflich sein.....aber wie's aussieht schaffen sie es ohne größere Probleme.
      Und kaum stehen sich Herausforderer und Champion wieder halbwegs sicheren Fußes gegenüber folgt ein Schlagabtausch der härteren Art!
      ....Punch Jericho...
      ....Punch Doug....
      ....Punch...Punch Jericho....
      ....Punch Do.....EuropeanUppercut!
      Gesalzener Treffer! Wieder wirft es Y2J nach hinten, dann folgt ein Tritt vom Briten. Ansatz DoubleUnderhookSuplex.......der C Spe-C-ial dreht sich raus!
      Jetzt ein Konter, RussianLegSweep.......Konter vom Briten!
      Ansatz zum Fallin'Armbreaker....doch auch diese Aktion gelingt nicht. Der Ayatollah of Rock'n'Rolla befördert den Anarchisten per LegSweep auf die Ringmatte und schafft es dort den Champ in einen Front Headlock zu nehmen.
      Williams hält aber stark dagegen, lässt sich nicht lange am Boden halten......Jawbreaker! Ob es bei der Camus Company eine günstige Zahnzusatzversicherung gibt?
      Der Herausforderer kontrolliert zumindest mal die Beisserchen, wendet sich dabei aber kurz ab.........und der Mann aus Manchester will diesen Moment natürlich für sich nutzen......STUN GUN!
      Sehr unsanft diese Aktion des Ex-Champions, dennoch absolut erlaubt.
      Indem er den diesjährigen Gewinner des ( ganz großen ) Money-in-the-Bank Koffers quasi im Lauf in die Luft und damit hinter sich befördert, landet dieser so unsanft und ungebremst auf den Ringseilen, die dementsprechend zurückfedern, dass er relativ schnell wieder auf den Boden der Tatsachen fällt.
      Und trotzdem macht Williams seinem Status als UndisputedChampion alle Ehre, richtet sich schnellstmöglich auf.......One-Handed Bulldog!!!
      Der hat mal gesessen!
      Knallhart brettert Doug Williams auf den Boden und bleibt ziemlich regungslos liegen......1A Lage für einen Lionsault würde ich behaupten. Und tatsächlich kommt die Aktion auch!
      Mit dem Auge nochmal ganz kurz Maß genommen......
      .....Sprung.....
      .....einmal durch die Luft....
      .....uuuuuuund Landung!
      Aber auf den Knien des Briten!
      Und das hat sich der Herausforderer anscheinend gedacht.....
      ....LIONTAMER!
      Noch im Ansatz zwar, aber jetzt muss der Champ wirklich für sein Gold um die Wette zappeln! Der Kanadier jedenfalls hat alle Trümpfe in der Hand hier und jetzt den Sack entgültig zu zumachen......doch da wird er weggeschubst!
      Das hat zu lange gedauert. Y2J reisst's nach hinten......und Vampirdame Akenova gleich mit! Die ist auch völlig überrumpelt, wird eigentlich auch nicht voll getroffen, doch weil Chris, logischerweise, seine Arme beim Rückwärtsstolpern weit ausfährt, drückt er Ekaterina nach hinten.
      Und die fällt dabei dummerweise noch so ungeschickt durch die Seile aus dem Ring, dass das Match für die nächsten Augenblicke wohl ohne offizielle Leitung auskommen muss.
      Dem langen, grünen Pferdeschwanz, der inzwischen zerzaust samt dem Rest der Dame am Boden liegt, noch hinterherblickend, wird Jericho plötzlich von zwei Armen umschlungen.
      Nein, ihr habt nicht zufällig umgeschaltet und seid bei Brokeback Mountain gelandet, Doug Williams zeigt hier die ChaosTheory!
      Das war's jetzt ab.......nein!
      Im wirklich allerletzten Moment rammt der Kanadier seinen Kopf nach hinten, direkt auf den Zinken des Briten worauf der natürlich den Griff löst und sich die Hände vor's Gesicht hält.....und wenig später in den Codebreaker läuft!!!
      Doug ist fertig! Würde er jetzt im Schnee und nicht auf dem Ringboden liegen könnte man meinen, er wolle 'nen Schnee-Engel machen. Vom Anarchisten werden wir heute Abend leider Gottes nichts mehr sehen und das wissen auch die Fans in der Halle.
      Und diese Fans sind es, die nun mit ansehen müssen, wie der C Spe-C-ial zum Cover ansetzt......
      ....................
      ........-1-........
      ....................
      ....................
      ........-2-........
      ....................
      ....................
      ....................
      .................3!
      Das war's......naja, theretisch. Offiziell ist die Entscheidung nämlich keineswegs. Vampirlady Ekaterina befindet sich immer noch nicht im Ring, hockend, sich am Apron abstützend hält sie sich die Brust......vermutlich noch aufgrund des unabsichtlichen Treffers von Jericho, ihren Blick vom Geschehen weiterhin abgewandt.
      Sehr zum Missfallen des Rockstars, welcher, nachdem er sich ihr genähert, mit sehr klaren Worten unmissverständlich mitgeteilt hat, dass sie gefälligst ihren Job machen und das Match beenden soll.
      Natürlich wartet er keine Antwort ab, sondern wendet sich wieder dem Briten zu, der immer noch am Boden liegt. Und um sich die Zeit bis zur vollständigen Geneseung entsprechend sinnvoll zu vertreiben gibt's die WALLS OF JERICHO!!!
      Der Champion wird nicht mehr in der Lage sein zu tappen, aber das brauch er im Grunde ja auch nicht mehr. Hilf- und zugleich regungslos dem Finisher seines Gegners ausgesetzt, muss er nur noch auf den Gnadenstoß warten.
      Dürfte auch nicht mehr allzu lange dauern, Ekaterina bewegt sich mehr und mehr, versucht sich sogar schon an den Seilen hoch auf den Apron zu ziehen.........
      ...................................
      .........................................
      .............................................
      .....................................................SPEAR!
      Was zum.....?
      Aus dem Nichts taucht Landsmann Edge auf und speart Y2J brutal mit seinem Finisher um!
      Den Rated - R Superstar hätten wir doch frühestens in der BattleRoyal gesehen........und jetzt sorgt er hier wohl für den Schocker des Abends!
      Den Rockstar hat's völlig aus den Socken gehauen, der Anarchist hat von alldem anscheinend nichts mitbekommen, was aber auch egal ist, denn nun geht alles blitzschnell.
      Zügig wird der Champion auf den Ex-Champion verfrachtet und als wäre es das normalste auf der Welt für den ultimativen Opportunisten hilft er der Unparteiischen sogar die letzten Schritte in den Ring, bevor er sich durch die Zuschauermenge wieder verabschiedet.
      Das folgende Cover ist lediglich noch Formsache. Doug Williams bleibt WFW UndisputedChampion!
      Obwohl er wegen des im Vorfeld verpassten Handicaps über relativ weite Strecken im Match mehr zu kämpfen hatte, als unter normalen Umständen ist dieser Sieg mehr als verdient.
      Daran wird auch das Einschreiten von Edge nichts rütteln können, der für diese Aktion sogar vom Großteil des Publikums bejubelt wurde. Jedenfalls scheinen alle froh darüber zu sein, dass die miesen Tricks des Herausforderers diesmal keine Früchte getragen haben, der langsam zu realisieren scheint, was da eben gerade passiert ist.
      Nicht in der Realität, sondern eher noch im Traumland befindet sich der Mann aus Manchester, der inzwischen von Cloe & Cordelia betreut wird, um seine Titelverteidigung zu feiern.



      Matt Striker & Konoka Yuumura:
      Okay, verschieben wir Fairplay auf später, so ein überraschender Eingriff kann schon richtig wohlschmeckendes Salz einer Suppe mit sonst fadem Beigeschmack sein!
      Aber warum hat Edge das getan? Wohl kaum, weil ihm Jerichos Besuchskommando sauer aufstieß?
      Kann ich nicht sagen. Vielleicht wollte er einfach nur seinem alten Rivalen eins auswischen.
      Auf jeden Fall dürfte er nun im Standing Alone Match wohl für drei Herren das Eliminationsziel#1 sein.
      Allerdings! Jericho wird seinen Trupp nun wohl *richtig* auf Edge heiß machen.



      Eine Britani Knight Actionfigur und eine Carmella Actionfigur sind aneinander gekettet… mit Stacheldraht… an einen Spieß, der über Feuer gedreht wird… von Amanda Hildegard Riches, die wir ob der Großaufnahme als diabolisch lächelnden Hintergrund dieses Grills sehen…

      Hehehe… na, wird euch schon warm? Gewöhnt euch schon einmal dran, denn wie auf Erden so im Höllenfeuer und da geht es hin für euch… zwar eher später als früher, aber ein Grund mehr euch schon einmal die Hölle auf Erden zu bereiten! Ihr denkt, ihr könnt euch über MICh profilieren? Ich, die ich des Teufels Tochter bin?! Narretei! Ich werde euch lehren, was es heißt sich mit einer wahrhaftigen Teufelin anzulegen!

      Du doch eigentlich zu 100% ein Mensch bist oder ich da was falsch verstanden habe?

      Zoom Out… wir sind in Lady Serras Büro, obgleich die Herrin der WFW samt ihrer Körperschützerin nirgendwo zu sehen sind. Anders als Yuki Sakaki, von der dieser Einwurf kam und die natürlich wie immer nah bei ihrer geliebten großen Schwester Momoko sitzt. Quasi der Grillerin direkt gegenüber, die wiederum von Charlotte van Luminis und Miwayu Mitsurugi flankiert wird, während Blutelfe Rea Sangua und Dämonenengel Xiriel Rin Azuma sich wiederum eine eigene Couch teilen und die Szenerie nicht beachten, da sie in eine Schachpartie gegeneinander vertieft sind.

      Amanda Hildegard Riches:
      Als was ich wiedergeboren wurde, ändert nichts daran, was ich einst war und welch Seele in meiner Brust schlägt.

      Sie pocht sich stolz auf selbige.

      Miwayu Mitsurugi:
      Seit wann pochen Seelen? Herzen pochen, aber Seelen?

      AHR wendet langsam und sichtlich genervt den Kopf gen Stille Schwertkämpferin.

      Amanda Hildegard Riches:
      Seit wann bildet ihr beiden ein Tag Team namens „Nervtötende Goldwaage, die keiner braucht“? Ich habe selbst lange gebraucht, um mit meinem vergangenen Leben ins Reine zu kommen, ist es doch für einen Mensch nicht leicht zu erfahren ein Teufel zu sein und für einen Teufel nicht leicht als Mensch zu leben. Doch nun genieße ich die Vorzüge beider Seiten und die bestehen unter anderem darin sich von hochnäsigen Trullas nicht auf der Nase herumtanzen lassen zu müssen…

      Sie bindet nun auch noch eine Summer Rae Actionfigur am Spieß fest.

      Charlotte van Luminis:
      Weißt du, mir gefällt deine superliebe menschliche Seite ja weitaus besser als deine Teuflische… ist diese Voodoo-Einlage wirklich nötig?

      Die menschliche Teufelin nickt eifrig.

      Amanda Hildegard Riches:
      Natürlich! Diese olle Kamelle ist ja schon schlimm genug, aber diese lesbenfeindlichen Gestalten, die ernsthaft den Nerv haben unsereins als „billige Bitches“ zu bezeichnen, haben es nun wahrhaftig mehr als zu weit getrieben! Diese Respektlosigkeiten werden sie bitterlich bereuen! Oh ja, das werden sie…

      Sagt es und hält den Spieß mit der Spießerin und den anderen dran tiefer in die Flamme…

      Momoko Sakaki:
      So wenig ich die Gebärden dieses Trios auch verteidigen möchte, so muss ich dich doch fragen, ob du nicht auch der Meinung bist, das sein etwas weniger aggressives Vorgehen von dir und Daisybell nicht vielleicht… wie sagt man… weniger extreme Ernte hervorgebracht hätte?

      Da beginnt die Teufelin kurz zu lachen.

      Amanda Hildegard Riches:
      Hmhmhm… der war gut!
      Klar doch, stecken wir immer zurück und sind diplomatisch und nett!
      Das wird bestimmt dafür sorgen, dass uns diese Ignorantinnen respektieren.
      Klar doch.
      Und die Fans werden uns dafür auch alle lieben.
      Ähm… nein. Diese Heiligentour mag für euch funktionieren, aber…
      Die Realität sieht doch so aus, dass wir mit diesen Grillhähnchen um Faninteresse konkurrieren und wenn diese Frittierten aus allen Rohren ballern und wir nur steif und nett kontra geben, bzw. gar kein kontra geben und nur rumsitzen und Kuchen naschen, dann sehen wir am Ende dumm aus, während die sich mehr und mehr ins Spotlight schwafeln und…


      Aaaaaahhh! Feeeeuuuueeeer!!!!!

      Diese liebliche Stimme gehört zu Lady Serra und kurz darauf hat sich Bodyguard Serena Smith einen Eimer Wasser geschnappt, der wohl aus Sicherheitsgründen da rumstand und kurz darauf die Flamme gelöscht… die nun im großen zoom Out doch recht klein und überschaubar war, kaum mehr als eine Kerzenflamme… und wie hier das Feuer erlischt, geht die Szene auch schon off…



      Matt Striker & Konoka Yuumura:
      Ich muss mir kurz ein Memo schreiben... "immer nett zu Amanda sein“… okay, das wurde im Klassenbuch vermerkt!
      Besser wäre es… aber fehlte da nicht Eine?
      Gut beobachtet. Die Fehlende fehlt aber nicht, sondern steht nur woanders…



      Backstage steht nun der Interviewer der Champions… und auch Nicht-Champions, nämlich Todd Grisham. Wobei er lächelt wie ein Champ. Kein Wunder, hat er doch eine der sexuell aktivsten Damen der WFW neben sich, nämlich Daisybell Bostorok.

      Todd Grisham:
      Hallo Leute! Hier ist euer Todd und ich habe eine höchst attraktive Dame für ein Interview jetzt überzeugen können, quasi, äh… Moment, an dem Satz war irgenwas falsch… äh… egal! Schön, dass du hier bist Daisy und dich lieber interviewen lässt als in Serras Büro jetzt Kuchen zu Essen, diese Entbehrung weiß ich zu schätzen!

      Daisybell Bostorok:
      Okay, ganz ruhig, Todd. Ich weiß, ich bin sexy, aber bitte nicht sabbern. Zumal es auch keine groß Entbehrung ist hier zu sein, wenn im Büro gerade eh niemand Sinn für Körperkult hat.

      Todd Grisham:
      Körper sind kultig, ja… ähm… also! In der letzten Show sagen einige dass du warst… äh… also, dass du ziemlich intolerant gegen kurzhaarige Frauen, die lieber Hosen tragen warst und... so...

      Daisybell Bostorok:
      Ernsthaft? Das Thema? Okay, noch mal zum Mitschreiben: ich habe den Umstand kritisiert, dass vermännlichte, kurzgeschorene Tussen in Hosen mittlerweile in diversen Köpfen die einzig richtige Norm darstellen… abgesehen davon, dass langes Haar lang sein darf solange es bloß nicht den Arsch verdeckt. Großartige Doppelmoral, ich weiß. Das war eine Kritik an dieser Sichtweise und sonst nix. Weder habe ich per se etwas gegen kurze Haare bei Frauen, noch etwas gegen Hosenträgerinnen, ich habe nur etwas dagegen, dass heutzutage jede Frau, die nicht zugeknöpft ist von einigen direkt als Schlampe tituliert wird, die aufgeknöpft gehört. Frei nach dem Motto wer nen Minirock trägt fordert es ja heraus vergewaltigt zu werden. Hohe Stiefel bedeutet Domina, Flittchen, wer etwas Brust zeigt ist ne Schaulustige, deren Möpse sonst nicht genug beachtet würden. Und so weiter. Anders formuliert: sexy zu sein ist quasi verpönt, fehlt nur noch ein komplettes Verhüllungsgebot. Und das Schlimme ist, dass sich das ausbreitet, werden doch sexy Einlagen in Spiel und Fernsehen hochnäsig als „Fan Service“ tituliert und kritisiert. Da wird dann nicht gesagt „hach, das war grad sexy, nett“, ne, da heißt es dann „oh, das war Fan Service für diese unterentwickelten Geschöpfe, die nicht aus der Pubertät rauskommen oder nix zum poppen abkriegen“. Charas, die zu sexy sind werden ja als „Fan Service Charas“ abgestempelt und einige Gestalten jubeln regelrecht, wenn diesen was Schlimmes wiederfährt. Die Idealvorstellung einer Frau von vielen dieser Gestalten scheint eine Frau zu sein, die quasi aussieht, spricht, agiert, sich kleidet und bewegt wie ein Mann… aber geile Titten und Arsch hat. Lustigerweise ist das vermutlich dasselbe Gesocks, das dann in nem Nudistencamp permanent ein Handtuch bräuchte…

      Todd Grisham:
      Ähm… ja… okay,… das versteh ich. Glaube ich.

      Daisybell Bostorok:
      Kurz gesagt: ich verabscheue den Umstand, dass man Lob dafür bekommt so bemerkenswert unattraktiv zu sein wie Britani Knight, während es nur Schimpf und Schande gibt, wenn man einen kurzen Rock und nichts darunter trägt. Außer man ist ein Promi, dann gibt’s plötzlich Schlagzeilen wie „Rihanna geht ohne BH und Top zum Dinner“. Nur dass die eigentlich gar keiner so sehen will, aber das ist der doppelte Promi-Bonus: als Promi bist du automatisch hot, außer die heißt Angie Merkel und alles ist okay, wofür du als Normalo zur deine Familie entehrenden Schlampe erklärt wirst.

      Todd Grisham:
      Rock… kurz… und… echt… nichts… darunter?

      Daisybell Bostorok:
      Bist du hier erst seit einer Woche angestellt oder was soll die Frage? Das solltest du eigentlich wissen, gab dahingehend doch ein ausführliches Interview von Matt Striker mit Sofiya beim New Year’s Massacre letztes Jahr. Oder zweifelst du an, weil du sehen möchtest?

      Todd Grisham:
      Ähm… ich… also…

      Daisybell Bostorok:
      Nun, es spielt keine Rolle ob du das möchtest, da ich meinen Rock nicht hochziehen werde. Ich bin ja nicht Brit, die von so wenigen Leuten geliebt wird, dass sie sich auf jedes „Laue Lüftchen“ stürzt, das es schafft eine so reizlose Person irgendwie attraktiv zu finden. DAS wäre nämlich billig und schlampig. Halt Britchen-Flittchen-mäßig. Der Zweck dieses Rocks ist es schließlich das Intime zu bedecken ohne zu viel zu bedecken, was nicht intim ist und daher auch nicht bedeckt werden muss. Und weil dieser Rock seinen Zweck erfüllt, muss er weder länger sein, noch muss ne Schicht drunter sein. Ein Höschen würde nur dazu verleiten unvorsichtiger zu sein und noch dazu will ich nicht in einem Atemzug mit Promi-Schlampen genannt werden, die Höschen-Blitzer produzieren. Dann doch, wenn mal ein Malheur passiert ein richtiger Flash, weil Nacktheit ohne Hintergedanken auch nicht dreckig ist… da bin ich ganz Sofiyas Meinung… wobei dann wiederum auch absichtliche Flashyness mitunter nur eine Frage des „wie“ sind. Mal kurz keck an den Rock schnippen, dass er hochfliegt oder gezielt posen ist ja auch noch dezent und nicht in-your-face-billig… und nackte Hintern sind ja eh seit Ric Flair & Konsorten durchaus nichts ganz Neues mehr im Wrestling… und oben rum waren Terri Runnels, Jacqueline und Sable auch schon mutig… ähm… alles klar bei dir?

      Todd Grisham:
      Blitzklar! Ich bin doch immer absolut Professionelle, äh…

      Daisybell Bostorok:
      Jop, genau das ist das Problem an zu wenig Sexyness im Alltag. Kaum ist man als Mann dann mal richtiger Weiblichkeit ausgesetzt, gehen die Hormone mit einem durch. Sei es drum, ich guck mal ob ich wen finde, mit der ich schmusen kann. Viel Spaß noch mit dem Rest der Show und so.

      Todd Grisham:
      Danke… also… für das Interview und… alles und… ja…

      Todd guckt der braunlockigen Diebin noch verträumt hinterher… und dann ist hier Finito.



      Matt Striker & Konoka Yuumura:
      Irgendwie hat Daisy ja Recht. Und dann auch wieder nicht.
      Wo hört die Freiheit der Einen auf, wo fängt die der Anderen an?
      Quasi. Für jeden Menschen, der es toll findet, wenn beim Schenkelüberschlag kein Höschen blitzt, gibt es auch wieder einen, dem das sehr unangenehm wäre. Ohne jetzt behaupten zu wollen die Quote wäre 1:1. Wobei derjenige ja auch nicht gucken braucht. Ist halt nicht so einfach, weder in die eine noch die andere Richtung.
      Rücksichtnahme gebietet ein Minimum am Stoff in der Öffentlichkeit und das ist ja auch vielerlei Orts vorgeschrieben. Im Sport- und Showbusiness gelten dann aber doch aus offensichtlichen Gründen etwas andere Grundprinzipien. Man kann ja nicht im Wintermantel seinen Bodybuildingkörper zeigen oder im Krawattenanzug schwimmen gehen.
      Korrekt. Wobei auch hier jeder das Recht hat im jeweiligen Sportrahmen nicht zu sehr belästigt zu werden, natürlich. Aber hier wird ja für gewöhnlich auch niemand belästigt, sondern kommen die „Belästigten“ extra raus, um belästigt werden zu können. Was schon andeutet, dass es mehr um Konfrontation geht. Aber das ist ja auch gut so, denn Konfrontationen bedeuten Matches. Und ehe wir zum Hauptkampf kommen… noch einmal woanders hin.



      Ein karger Speisesaal liegt vor uns. Steinerne Wände, frostige Fenster, aus denen man weder nach draußen sehen möchte, noch gut nach draußen sehen *kann* ob des Blizzards, der gegen die Scheibe peitscht und mit wenig Aufwand geschnitzte Holzmöbel – wer hier haust hat zumindest in diesem Zimmer keinen Sinn für aufwendige Einrichtung. Vermutlich, weil die hier heimische Gletscherhexe für gewöhnlich allein lebt und Gäste dann eben nehmen müssen, was da ist. Wiewohl erst die Gästezimmer aussehen? Nun, zumindest ist reichlich gedeckt. Nicht wie bei Lady Serra in deren Büro, aber verschiedene Brotsorten und Belege, ein ordentlicher Braten, Reis, Kartoffeln, Gemüse… wer satt werden möchte, kann hier absolut satt werden und so halten sich Lieza Ramón, Bianka Belbu und die Purpurnen Teufelinnen nicht zurück und essen reichlich. An Trunk scheint es zwar nur Wasser zu geben, aber „nur“ wäre etwas böse, ist Wasser doch als Erfrischung absolut geeignet und mitunter auch sehr wohlschmeckend. Bleibt die Frage offen, wo die Hausherrn ist, Guān Yuèqiáo. Nun, zumindest ihre Stimme hören wir nun schon einmal.

      Well, what do you think? Alen’t I the best dlessed snow witch you have evel seen?

      Sieht so aus als wäre ihre lang ersehnte Lieferung endlich angekommen. Und sie selbst kommt nun auch im Zimmer an und präsentiert feierlich sich selbst und ihren frischen Kleidungsstil. Auf dem haarreichen Kopf – dessen umfangreiches, gesundes Gewächs wie gewohnt vielfach geknotet, geflochten und gewunden ist – ruht ein weißer Hexenhut mit braunem Bund, passend zum Braun ihrer Haare, ihr knappes Mandaringewand in weiß mit brauner Verzierung wird nun schon langen, schneeweißen Armschonern und Thighhighs ergänzt, welche wiederum in kurze, klobige Stiefelchen und Handschuhe münden. Das angesprochene Quartett sieht aber kaum vom Esstisch auf.

      Bianka Belbu:
      Kukuku, du bist ohnehin die einzige Schneehexe auf dem gesamten Hexensabbat. Niemand außer dir würde je auf den dummen Gedanken kommen sich ausgerechnet auf dieses frostige Element zu versteifen. Ich hoffe du freust dich schon auf den Spott, der dir sicher ist, mag doch keine wahre Künstlerin des Arkanen jene Weißen Hexen, die sich für den undankbaren Pöbel zum Affen machen.

      Die Gletscherhexe rümpft die Nase und guckt zu den anderen. CJA ignorieren das, Lieza wiederum guckt „ertappt“ nach oben, sieht zu Bianka, ob die aufpasst und gibt der Tibetanerin einen Daumen nach oben… sehr schnell, nicht, dass Bianka auffällt, dass ihre Erzrivalin hier gerade Zuspruch erhielt. Zudem schnell, um die Zeitspanne zu verkürzen, in der nichts gegessen wird.

      Guān Yuèqiáo:
      I can tell you lot did not come to my home to be nice in any shape ol folm, but since I expected as much I have only myself to blame fol being being disappointed now. That aside, I assume now is as good a time as any to ask you why you actually came hele. Not only in oldel to have some good food and dlink fol flee I’d hope.

      Die Purpurnen wischen sich die Münder sauber und wenden sich nun doch der Gastgeberin zu.

      Luna Flamberge:
      Was denkst du wer wir sind? Wir sind die Antithese der Gerechtigkeit der Gemeinen. Und als solche haben wir uns einen Namen gemacht in der Welt des Handels. Kurz gesagt geben wir all den Kleingeistern dieses Planeten einen doppelten Grund uns zu hassen: nicht nur sind wir wahrere Anarchisten als der Anarchist und leben nur nach unseren eigenen Regeln, während wir alle anderen Regeln brechen und mit Füßen treten, wie es uns beliebt – nein, wir sind auch noch sehr erfolgreich damit und sind monetär unabhängig. Weswegen du dich auch schon auf ein kleines Sümmchen freuen kannst, sind wir doch nicht geneigt dir etwas schuldig zu bleiben.
      Diese Null Sterne Unterkunft bezahlen wir locker aus der Brieftasche…

      Die Tibetanerin applaudiert.

      Guān Yuèqiáo:
      Fantastic. Seems my living expeltise is seculed fol a while then. That saves me some time and effolt. Howevel, youl little boasting was a bit lacking. What it was lacking you ask? Well, it was lacking the explanation I was asking fol. So, allow me to lepeat myself: what the hell ale you doing in my towel?

      Mit “towel” meint sie natürlich kein Handtuch, ist sie doch nicht Val Venis – vielmehr ist der “tower” gemeint, so eine l-r Schwäche kann schon mitunter problematisch sein.

      Bianka Belbu:
      Nun, was denkst du wohl, was wir hier machen? Verfolgst du die Shows der WFW etwa nicht? Warum auch immer World Fantasy Wrestling überhaupt einen femininen Artikel hat… vielleicht, weil es gefühlt mehr Weiblichkeit gibt als sonst im Sport zusammen? Egal, ich schweife ab. Wir sind natürlich hier, um dir die Möglichkeit zu gewähren dich unserem kleinen Regiment anzuschließen. Nun ja, aus dem Grund und weil wir gerade nichts Besseres zu tun hatten, da wir es ja nicht auf die PPV Card geschafft haben…

      Die Gletscherhexe tritt näher an die Giftgrüne heran.

      Guān Yuèqiáo:
      Aww… was that youl way of finally admitting that you like me and you want to be fliends?

      Da steht Bianka ruckartig vom ihrem Platz auf, dass sie fast stolpert und mit dem Gesicht in Yuèqiáos Gletschern landet.

      Bianka Belbu:
      Und genau deshalb meinte ich, dass wir dich gar nicht fragen sollten! W-was du immer für Ideen hast! Also… echt jetzt!

      Sie setzt sich wieder hin, der Kopf ist etwas rot – ob vor Wut oder doch eher wegen dem Fast-Zusammenprall mit den sich gut durch das Kleid abzeichnenden Rundungen, sei dahingestellt…

      Luna Flamberge:
      Ach, hör nicht hin auf die kleine Tsundere, wie die Japaner sagen würden. Als wir vorschlugen herzukommen hat ihr Gesicht vor Freude gestrahlt wie das eines Honigkuchenpferds. Das war so viel Glückseligkeit, dass es kaum auszuhalten war. Nur unserer beispiellosen Selbstbeherrschung ist es zu verdanken, dass sie sich da keine blutige Nase eingefangen hat.
      Wären wir hier in einer dieser japanischen Animationsserien hätte ihre Nase die Blutfontäne eben von selber nachgeholt…

      Die Gletscherhexe beginnt plötzlich Bianka von hinten zu knuddeln, dass die Gletscher sich an deren Hinterkopf schmiegen.

      Guān Yuèqiáo:
      Aww… that is sooo sweet of you…

      *knuddel und streichel*

      Bianka Belbu:
      Hey! Aufhören! Bleib mir mit deinen Eisbergen weg! Nichts davon ist wahr! Nichts! Heeeeyyy! Hörst du mir überhaupt zu?!

      Schwer zu sagen, jedenfalls hört Yuèqiáo nicht auf zu knuddeln… dafür hört die Kamera auf zu senden… denn nun ist es fast soweit…



      Matt Striker & Konoka Yuumura:
      Kaum zu glauben, dass ausgerechnet bei diesen Personalien alles so harmonisch endet.
      Was sich liebt, das neckt sich?
      Scheint zumindest für sie zu stimmen. Doch nun wird weder geneckt noch geknuddelt, sondern gerungen.
      20 gehen nach und nach rein…nur einer kann gewinnen!
      Es ist Zeit… für das Standing Alone Match!
    • Das Wrestling Business ist voller Mythen und Legenden, nicht nur menschlicher, sondern auch matchtechnischer Natur. Nicht selten geht dies miteinander Hand in Hand und so verbindet man manche Matches mit manchen Menschen und sogar Promotions. Sei es nun das Hell in a Cell, wo man direkt an den Undertaker und WWE denkt oder die Wargames, wo die Horsemen und die WCW sofort vor Augen sind, oder das King of the Mountain Match, wo man… vielleicht an TNA und Jeff Jarrett denkt, wenn man denn je davon gehört hat. Die WFW wiederum ist abseits eigener Innovationen dafür bekannt, gut zu sondieren, was aus anderen Promotions wert ist übernommen, respektive weiterentwickelt zu werden und was man lieber nicht ins eigene Programm mit aufnimmt. Und so wurde aus dem Grundgedanken des Royal Rumble Standing Alone geboren: 20 Männer, die nach und nach einziehen, um sich gegenseitig über die Seile zu werfen, bis nur noch einer übrig ist. Oder eben auch nicht über die Seile, sondern unten durch – wie es in den vergangenen beiden Jahren schon gehandhabt wurde, um den Druck tatsächlich im Ring zu bleiben zu erhöhen und gleichzeitig die Verletzungsgefahr zu minimieren, da es keiner hohen Stürze mehr bedarf, um rausgeschmissen zu werden. Die durch „nur“ 20 Teilnehmer qualitativ dichte WFW Version ist dabei längst selbst zu einer eigenen Marke, ja, einem eigenen Mythos geworden. Als Erstes denkt man dabei unweigerlich an Christian Cage, wie bei so vielem in der WFW – schließlich ist Standing Alone der Event, welches er so oft knapp zu gewinnen verpasst hat. Nicht minder legendär ist die Siegesquote der Standing Alone Sieger hinsichtlich der nachfolgenden Titelkämpfe: diese gingen nämlich häufiger verloren, als dass sie gewonnen wurden. Nichtsdestotrotz ist Standing Alone zweifellos ein dankbarer Weg an die Spitze, so man ein halbwegs gutes Los erhält. Denn Standing Alone fragt nicht danach wie es gerade bei dir aussieht – abgesehen davon, dass man relevant genug sein muss, um teilzunehmen, natürlich. Hier und heute kann eine einzelne gute Matchleistung einer Karriere auf einen Schlag einen großen Schub geben, anders als die Battle Bowl mit ihrer Qualifikationsphase, das oft eher elitär anmutende Money in the Bank Match oder gar das Tournament of Honor mit seinen vielen Runden. Und auch wenn du nicht gewinnst, ist eine starke Leistung ein guter Weg, um dann eben für ein German Title Match interessant zu werden, wenn schon der ganz große Wurf nicht klappt. Kurzum: Standing Alone ist wie ein Füllhorn an Möglichkeiten für jeden Teilnehmer – auch für diese, welche genug Lospech haben, um das Match als Starter beginnen zu müssen…

      Retaliation
      Einer dieser unglücklichen Starter ist Dean Ambrose, der aber verrückt genug ist, dass er trotzdem guten Mutes ist. Wobei das aus gerade erklärtem Grund ja gar nicht sooo verrückt ist. Ganz im Gegenteil: nach seinem nun doch schon etwas länger zurückliegenden Erfolg im Tag Team Bereich, wäre eine gute Leistung hier und ein mögliches German Title Match ja ein logischer nächster Karriereschritt. Immerhin hat er kürzlich dem Rekord German Champion Brock Lesnar auch eine empfindliche Niederlage zugefügt, was dahingehend auch für diesen Werdegang sprechen würde. Wobei Dean von dieser Logik wohl eher nichts wissen und stattdessen lieber komplett gewinnen will – so unwahrscheinlich das ob der Startnummer auch erscheinen mag.

      C
      Giant's Cry
      Chrysaor


      Die Nummer Zwei gezogen zu haben ist quasi wie die Nummer Eins zu ziehen. Abgesehen davon, dass man so eben ein paar Momente später seinen Einzug zelebriert. Ebendies macht nun einer der beiden Herren, die am heutigen Tage (oder besser gesagt: in der heutigen Nacht) das große, grüne C von Celestine Camus repräsentieren. Sein Name beginnt auch mit eben jenem Letter, ebenso wie seine Gattin, Callirrhoe, die ihn hier ebenso begleitet, wie Mama Medusa, Tochter Echidna, Enkeltochter Leona Flanka sowie Schwester Pégasos und Schwager Siegfried: Chrysaor, der gar nicht ganz so riesige Gigant mit gepflegtem Bart und dem kurzen, dichten, dunklen Haar. Die Begleitung währt aber nicht lange, wird doch die Großfamilie auf dem Weg zum Ring von einigen grünhaarigen Damen mit roten Augen abgefangen und dazu aufgefordert von der Rampe aus ihr Familienmitglied anzufeuern. Im Klartext heißt das, dass um den Ring nicht nur alle als Referees aktiven Töchter von Vampirprinzessin Sofiya Țepeș versammelt sind, sondern auch, dass diese ein exklusives Anwesenheitsrecht in Ringnähe haben, was die Chancen auf ein reguläres Matchende auf fast 100% erhöht. Zumal die General Mistress selbst auch da ist und sich auf einen Klappstuhl am Fuße der Einzugsrampe gesetzt hat.
      Die Passage zum Ring bewachen nebst der obersten Vampirin selbst ihre beiden Töchter Amelia Niculescu und Ekaterina Akenova, sowie ihre russische Artgenossin Olga, während Esmeralda Geamăn, Noel Geamăn, Lala Sakurai und Mirlinda Farkas jeweils eine Ringseite im Blick behalten. Um Fehlentscheidungen müssen wir uns folglich nicht sorgen und können uns stattdessen ganz auf das Match konzentrieren.

      Nachdem Lilian Garcia noch einmal die Regeln erklärt hat von wegen „raus ist raus, egal wie man rausfliegt“ und die Zeitabstände terminiert hat, in denen die 20 Herren zum Ring kommen… geht es los! Endlich! Der Abend hatte schon viel zu bieten und nun geht das Angebot noch einmal besonders in die Höhe und die Stimmung steigert sich ihrerseits noch einmal. Auch, weil Dean und Chrys nicht lange nach Ertönen des Ringgongs brauchen, um sich miteinander anzulegen und Hand anzulegen. Was jedoch nichts mit Hot Gay Action zu tun hat und auch nicht mit Palmenwedeln, schließlich sind wir hier ja nicht beim Weitpinkelwettbewerb, sondern beim Gegnerwurfwettbewerb. Wobei hier noch gar kein Wurf angesetzt wird, sondern der große Wurf nur mit den Fäusten vorbereitet wird. In weniger abschweifendem Geschwafel heißt das, dass sich Ambrose und der Medusensohn hier gegenseitig ordentlich die Fresse polieren und mehr darauf bedacht sind auszuteilen, als vielleicht auch mal daran zu denken, dass man abblocken kann.
      Der Gedanke, dass Dean beim Thema „Brawl“ die Oberhand gewinnen müsste, ist naheliegend und bewahrheitet sich auch. Mehr und mehr wird der Iberer vom Amerikaner zurückgeschlagen ohne dass noch Schläge zurück erfolgen würden, wodurch kein Rückschlag den Vorstoß Deans in irgendeiner Form stoppt. Stattdessen kommt das Stoppschild in Form eines tiefen Trittes. Dean hält sich sein Ambrosium und geht in die Knie, das war eine ziemlich unschöne Aktion, die schon beim Hinsehen schmerzt, aber verboten ist es hier an dieser Stelle nicht ebendiese Stelle anzuvisieren. Nun allerdings peilt Chrysaor etwas ganz anderes an, nämlich den Kopf seines Gegners und das frontal. Peilung stimmt, ab nach vorn mit dem Knie voran: Shining Wizard!
      Oder ‚Shining Wizardo‘, wie die Japaner sagen würden. Applaus kommt von der Stage, Chrysaor kümmert sich aber wenig um den Zuspruch der Familie. Stattdessen kümmert er sich um Dean, den er nun aus dem Ring zu rollen versucht. Dieser Versuch bleibt aber ein solcher, da Ambrose die Seile nutzt, um sich daran festzuklammern. Böse Zungen können sagen, dass Leute wie Dean vielleicht etwas mehr vom Affen abstammen wie andere, aber in dieser Situation ist es durchaus von Vorteil Eigenschaften eines Klammeräffchens aufzuweisen, vermag es doch Chrysaor selbst durch diverse Tritte nicht Ambrose davon zu überzeugen, dass loslassen eine gute Idee ist. Stattdessen beschließt Chrysaor, dass Anlauf eine gute Idee ist, da ein ordentlicher Kabumm vielleicht vollbringt, was ein paar Bumms nicht hingekriegt haben. Also Anlauf und… Slide!
      Aber Dean weicht aus! Da werden Erinnerungen wach, hat sich doch so der heutige Undisputed Champion Doug Williams genau so einst aus Versehen selbst eliminiert. Chrysaor ergeht es dahingehend allerdings besser, Dank einer geringeren Endgeschwindigkeit wie der Anarchist. Dass Chrysaor etwas größer und kräftiger ist und daher nicht so leicht durch die Seile flutscht ist auch ein Faktor. Die Faktorengleichung für Ambrose wiederum ist einfach: Rückzahlung der Schmerzen. In Form von diversen Kicks und dann einem krachenden Piledriver! Ehe der frühere Jon Moxley sich nun aber überlegen kann, was er nun mit seinem Kontrahenten anstellt, muss er seine Aufmerksamkeit in eine andere Richtung lenken, da nun Musik ertönt und es fahrlässig wäre den Umstand zu ignorieren, dass nun Akteur #3 den Ring betritt.

      [gallery]2[/gallery]
      Pirates
      Nach dem Ausgang des Temptation Title Matches sind die Piraten nicht zwingend ganz oben in der Beliebtheitsskala des Publikums in Tokyo, weswegen Matt Cross doch nicht ganz so positiv empfangen wird, wie das mitunter auf anderen Teilen des Globus der Fall ist. Das kümmert den Son of Havoc aber herzlich wenig, stattdessen eilt er zum Ring, um vielleicht Ambrose doch noch auf dem falschen Fuß zu erwischen…

      …aber der Versuch endet denkbar ungünstig für den Freibeuter. Dabei sah es erst fast so aus, als könnte er tatsächlich dem Lunatic Fringe eins auswischen. Er hopste hoch auf den Apron, nahm Schwung, sprang ab… und wurde dann doch abgefangen, herumgewirbelt und per Moxicity auf die Matte gedonnert!
      Positiv gedacht war das ein Spot, der selbst den oft respektvoll stillen Japanern einige Reaktionen zu entlocken vermochte. Nun hat Ambrose also direkt zwei Gegner im Ring auf der Matte liegen und muss sich nun entscheiden wen davon er zuerst rauswerfen möchte. Wobei ihm die Entscheidung insofern einfach fällt, als dass er den M Dogg 20 ja direkt vor sich hat. Der Pirat wird folglich hochgehievt und dann mit Schwung über die Seile gestoßen… aber der hält sich, huscht durch die Seile wieder rein… und nimmt den davon doch etwas überraschten Ambrose auf die Schultern… und dann heißt es Nacken trifft Knie: Crimson Neck!
      Dean liegt gekrümmt und hält sich entsprechend die in Mitleidenschaft gezogene Körperregion… während der räuberische Seefahrer nun Oberwasser hat und auf den Ausguck klettert… beziehungsweise die Ringecke. Und wer hoch steigt, kann hoch fliegen und dann tief fallen: Crimson Elbow! Man sieht ihm förmlich an, dass er es genießt, endlich mal wieder vor großem Publikum aufzutreten und dreht hier richtig gut auf. Der nächste, der das zu spüren kriegt, ist Chrysaor. Wer auch sonst, ist ja der einzige „Nächste“ im Ring.
      Der Medusensohn jedenfalls wollte seinen Gegner mit seinem Shining Wizard Ex überraschen, aber einer Eingebung folgend wirft sich Cross platt auf die Matte und entgeht so dem KO Stoß von hinten… wonach er selbst rasch wieder auf den Beinen ist und den Iberer per Yakuza Kick um mäht! Das hat ordentlich gesessen… und so ist es kein großes Wunder, dass Cross das Mitglied von Celestial Camus als leichteste Beute ausgemacht hat, um diesen über Board zu schicken.
      Ein Mal hochgezogen, zwei Mal zugeschlagen und zum Dritten dann mit Schwung… ne, doch nicht, Chrysaor knallt zur rechten Zeit reflexartig den Ellbogen raus und erwischt den Freibeuter mal richtig gut auf dessen Brust, dass dem für nen Moment die Luft wegbleibt. Und kurz danach wird er in die Luft gehoben – von Dean Ambrose: Hook and Ladder!
      Okay, damit hat sich die Offensive von Cross dann doch erst mal erledigt. Woraufhin sich Ambrose aber erst einmal des immer noch angeknockt dastehenden Chrysaor entledigen möchte – aus dem offensichtlichen Grund, dass er diesen nicht erst wieder von der Matte aufsammeln muss. Chrysaor weicht dem Lariat Ambroses allerdings aus und schlägt daraufhin seinerseits einen solchen in der Spinning Variante… Treffer!
      Ambrose hängt schon halb über den Seilen… kann aber sein Gewicht rechtzeitig wieder in den Ring verlagern. European Uppercut von Chrysaor hinterher! Wieder verlassen Ambroses Beine die Ringmatte… finden aber wieder auf diese zurück… und dann… Running high Kick! Ambrose weicht aus, zieht die Seile runter… und Chrysaor geht vor Schwung… auf diese und springt von ihnen wieder zurück… dreht sich in der Luft und erwischt den aufstehenden Cross per Springboard Spinkick! Eine surreale Szene, die ihren Platz auf dem Standing Alone 2015 Highlightvideo sicher hat. Und während wir diese Szene noch kognitiv verarbeiten, wird es auch allmählich Zeit für Teilnehmer #4…

      C
      My Time is Now
      John Cena


      Ja, es ist jetzt die Zeit des German Champions, der von Jimmy Bauer für einige Schritte begleitet wird… Zeit für ihn aktiv zu werden, Zeit Ruhm und Ehre für Camus Jeri-C-ho einzufahren… und im Idealfall Standing Alone zu gewinnen, damit die Pleite des Chefs weniger schwerwiegt. Obgleich es bis dahin natürlich ein weiter Weg und vielleicht ein zu weiter ist. Dann wiederum muss Cena ja nur durchhalten, bis mit Christian und Batista Verstärkung kommt. Was in wenigen oder vielen Minuten sein kann.

      Dies zu vollbringen dürfte aber schwierig werden, haben doch sowohl Dean Ambrose, als auch Chrysaor beschlossen, dass der Titelträger das interessanteste Ziel ist und so gehen nun beide Männer auf Cena los, kaum dass dieser im Ring angekommen ist. Womit Chrysaor vs. Cena das erste Aufeinandertreffen von Camus Jeri-C-ho und Celestial Camus im Männerbereich ist. John schlägt zwar zu Beginn noch gut zurück, aber wie Dean und Chrys da auf ihn einknüppeln, geht Cenas Abwehr doch relativ flott zugrunde. Und dann gibt’s auch noch die Dirty Deeds von Ambrose und die Teacher’s Rule von Chrysaor. Und wie Cena dann da so liegt, kommt auch noch Matt Cross herangeflogen mit seinem Shooting Star Guillotine Legdrop.
      So kann man mal nen German Champion in kürzester Zeit plattmachen.
      Zum Glück für den Titelträger ist die Einigkeit des Trios nun aber auch dahin, geht es doch jetzt darum, wer Cena rauskugeln und sich folglich um ein Titelmatch bewerben darf. Und das wollen wenig überraschend alle drei. Dean, weil er wieder Gold will, Chrysaor, weil er den Champion-Gehaltsbonus will und Matt, weil es das ist, was Captain Ann von ihm erwartet und er nicht mit den Fischen schwimmen gehen möchte. Ergo haben alle drei Männer eine hohe Motivation derjenige zu sein, der Cena auf den Hallenboden befördert und folglich die erste Eliminierung in dieser Battle Royal zustande bringt. Weswegen sie nun auch aufeinander losgehen, 3 Way Brawl… bei dem einmal mehr Ambrose sich als bester Brawler hervortut. Dabei kommt er doch aus Cincinnati, Ohio und nicht aus Brooklyn. Seine Schlagkraft nutzt ihm dann aber plötzlich doch nix mehr, da Matt Cross quasi aus dem Nichts einen Spinning Wheel Kick durchbringt, der voll auf die Nuss geht. Aber besser dahin als in die Nüsse.
      Ambrose liegt damit nun erst mal neben Cena, während Chrysaor und Matt den Kampf gegeneinander aufnehmen. Cross punktet dabei mit ein paar Forearms, aber als er es mit einem Clothesline versuchen will, landet er plötzlich auf Chrysaors Schultern… Death Valley… Arm Drag! Cross kommt frei, kontert… und setzt erst mit einem Dropkick, dann mit einem Standing Moonsault nach… und will sich dann Cena vornehmen.
      Der zeigt aber einen Drop Toe Hold und lässt danach den Son of Havoc im STF(U) leiden. Der Übergang war zwar nicht so geschmeidig, wie wir ihn von Chiharu kennen, aber das dürfte John egal sein, kann er doch zumindest einem seiner früheren Peiniger nun seinerseits einiges an Pein zufügen. Und während er das macht und Cross jetzt gerne austappen würde ohne das zu dürfen oder zu können… wird es wieder musikalisch.

      Prelude of...
      I hear Voices~!
      Und zwar hört Orton die Stimmen des Publikums, die ihn herzlich willkommen heißen… obwohl der Jubel vielleicht doch eher den drei Boobraids gilt, die Orton begleiten… aber natürlich auf der Einzugsrampe verweilen müssen. Wo es allmählich etwas voll wird. Ob wohl einige Fans mehr hier rüber schielen, als dem Match zu folgen? Nun, vielleicht, aber wer das macht, verpasst was.

      Etwa wie Randy Orton zum Einstieg direkt mal John Cena seinen Punt verpasst. Und danach Chrysaor einen RKO. Und danach Dean Ambrose… gar nichts, weil es Ambrose ist, der Ortons Offensive nun seinerseits mit einem Ace Crusher unterbindet. Wonach Ambrose sich Cena schnappt und in Richtung seile schiebt… doch da wird er selbst von hinten ausgehebelt, nämlich von Matt Cross, dem sichtlich alles wehtut, der aber dennoch hier diese goldene Gelegenheit nicht verpassen will.
      Jedoch ist er noch zu geschwächt von der Zeit im STF und kriegt daher nicht genug Schwung hinter die Aktion. Folglich kann Dean sich einmal mehr halten, womit die erste Eliminierung weiterhin auf sich warten lässt. Der Lunatic Fringe wartet aber nicht lange, kehrt rasch in den Ring zurück und donnert Cross das Knie gegen den Schädel. Simpel, aber extrem effektiv.
      In der Zwischenzeit hat sich Chrysaor wieder halbwegs berappelt und Orton in die Ringecke geschickt, wo er diesem mit ein paar Ellbogenstößen weiter zusetzt… nichts, was uns gerade groß interessieren würde, sehen wir stattdessen Ambrose zu, der nun Cena nimmt… nein, nehmen will. Stattdessen nimmt Cena ihn und er nimmt ihn… ganz unsexuell auf die Schultern, Attitude Adjustment… das nach draußen gehen soll!
      Klar, dass Ambrose sich hier festklammert und hält und kämpft… zum einen will er nicht rausfliegen und zum anderen will er nicht *so* rausfliegen, könnte das doch eine Karriere verkürzende Erfahrung werden. Und wie er sich da hält und klammert… gibt es für Cena plötzlich einen Dropkick von Cross in den Rücken! Das Double A ist aufgelöst, stattdessen hat Cena nun genug Probleme damit zu verhindern selbst über die Seile zu gehen. Insbesondere in Jerichos aktuellem Gemütszustand dürfte es eine doppelte Katastrophe sein hier der Erste zu sein, der rausfliegt. Zumal Matt Cross dann bei allem Respekt auch eher nicht zu den Männern gehört, wo man im Nachhinein sagen würde, dass das ja gegen ihn mal passieren kann. Aber das wiederum ist natürlich dem Piraten völlig egal, hat er doch hier und heute die Chance dafür zu sorgen, dass er ebendiesen Level etwas näherkommt.
      Problem für ihn: Orton hat in der Zwischenzeit Chrysaor mit einem Powerslam überrascht und ist nun in der Position hinter dem Freibeuter aufzutauchen, ihn in den Inverted Headlock zu nehmen… und Backbreaker! Womit nun Cena in den Seilen direkt vor ihm liegt…

      A Quicker Accomplishment
      Vor Simon Gotch wiederum liegt sein erstes großes WFW PPV Match. Für selbiges haben sich die Vaudevillains durch den Sieg über Enzo Amore & Big Cass qualifiziert. Das bedeutet natürlich, dass sich Simons Siegeschancen deutlich erhöhen, wenn er im Ring bleibt, bis Aiden English zu ihm stößt. Aber er ist ja nicht der Einzige, dem das ähnlich geht, gibt es doch mittlerweile schon einige Leute im Ring, die mit jedem neuen Einzug mögliche Verstärkung erwarten können.

      Besonders John Cena hätte diese im Moment richtig gut gebrauchen können, hängt er doch gefährlich zwischen den Seilen und wird von Orton mit Tritten bearbeitet. Zwar keiner Tritt-Salve, dafür ist Orton zu sehr Orton… sprich: die Zeitabstände zwischen seinen Tritten sind relativ groß… aber dafür sind sie auch sehr gezielt, immer schön dahin, wo es wehtut. Genau gegen den Ellbogen… in das Fußgelenk… gegen die Hand… Qualität statt Quantität. Wobei in mancherlei Hinsicht Quantität natürlich gleichbedeutend ist mit Qualität. Wobei es nun keine Quantenphysik braucht, um festzustellen, dass die Quantität der Akteure im Ring allmählich ordentlich angewachsen ist, wodurch es nicht nur recht voll geworden ist, sondern auch die Übersichtlichkeit unweigerlich leidet. Aber das ist ja eigentlich gerade das Schöne an der Sache, fast wie bei einem ausgewachsenen Haarmantel: man sieht vieles und was man nicht sieht, kann erahnt werden, wodurch der Gesamtanblick nur umso vergnüglicher ist. So sehen die einen Fans primär Cenas tapferen Klammergriff, während andere nun primär sehen, wie Simon den Medusensohn in den Seilen würgt, während noch andere die Augen auf Dean Ambrose und Matt Cross haben, die sich an den Seilen wieder aufraffen… man sieht das Eine klar und deutlich, während der Rest passivisch von den Sinnen erfasst wird.
      Auch Orton nimmt etwas aus dem Augenwinkel wahr, nämlich den gerade angesprochenen Matt Cross. Was für den M Dogg 20 bedeutet, dass er von Orton nicht nur abgefangen wird, sondern sogar zu einem Gut Wrench Neckbreaker hochgenommen und dann wieder auf die Matte geschickt wird. Deftige Aktion, da freut sich die Nackenmuskulatur. Zumindest, wenn sie masochistisch veranlagt ist.
      Mit dem Rapper wird es Orton nun allmählich zu viel und so packt er zu und zieht Cena in die Gegenrichtung, die dieser erwartet hatte – mit dem netten Effekt, dass es tatsächlich endlich gelungen ist, den German Champion von seinem geliebten Seil zu lösen. Wobei ganz losgelöst ist er noch nicht, hängt er doch noch mit den Stiefeln drauf… Rope Hung DDT!
      Damit dürfte der Titelträger erst einmal im Reich der Schlafenden sein, wenn man denn geneigt ist einen vorübergehenden Knock Out als Schlaf zu interpretieren. Wenig Interpretationsspielraum lässt derweil Dean Ambrose, knallt der doch Orton nun von hinten nen Axhandleblow ins Kreuz und schickt ihn dann mit Dampf über die Seile! Gerade als Orton hier Cena abfertigt, wird er selbst zum Opfer der ersten Eliminier… nein! Orton kann sich festhalten und nutzt den Schwung, um direkt wieder durch die Seile zurück in den Ring zu flutschen. Das sah etwas lustig aus, fast wie Slapstick, aber letztendlich war es das Beste, was er machen konnte, ist er so doch rasch außer Gefahr. Insbesondere, weil Dean derweil die Personalie Orton schon abgehakt hat und sich stattdessen dem German Champion annehmen möchte. Wodurch er es dem Apex Predator effektiv erlaubt sich in seinen Rücken zu schleichen und zu lauern… und dann RKO!
      Nein! Ambrose stößt Orton von sich und der fällt genau vor Chrysaor, der derweil Gotch per Eye Rake und T-Bone Suplex abgeschüttelt hat… und der die Einladung zu seinem nächsten Shining Wizard natürlich dankend annimmt. Nur ohne Dank. Aber das Knie gibt es für Orton dennoch frontal. Dabei wollte doch eigentlich der Legendkiller die Mitglieder von Celestial Camus jagen, stattdessen kriegt er nun selbst was ab. Wie auch Simon Gotch danach noch was abkriegt, schickt doch Chrysaor den Super Old Schooler per Whip In rüber zu Ambrose… der seinerseits zu einem Back Body Drop ansetzt, der Gotch hochgradig über die Seile… hätte schicken können, hätte Simon nicht gut reagiert in Form eines rechtzeitig hochgezogenen Knies…

      Here comes the Pain
      Noch immer keine Teamkomplettierung, dafür kommt nun aber jemand zum Ring, dem man es natürlich zutrauen darf eher früher als später für einen geleerten Ring zu sorgen: Brock Lesnar. Zuletzt nicht immer ganz fit aber heute stimmt zumindest auf den ersten Blick seine Gesichtsfarbe und das gefällt nicht nur Manager Paul Heyman, sondern auch John Cena. John gefällt das so gut, dass er sich direkt mal in die entlegenste Ecke des Rings orientiert, damit möglichst viele andere Leute zwischen ihm und seinem Vorgänger als German Champion sind.

      Wie etwa Dean Ambrose, der nach seinem Sieg über den Rekordtitelträger des German Belts wohl richtig Bock auf Brock hat und selbigen mit ein paar Punches im Ring willkommen heißt. Dabei bleibt es aber auch, da er kurz darauf von Brock geblockt, in die Seile geschickt und per Perfect Storm auf die Matte gedonnert wird!
      Als nächstes ist Chrysaor dran, einfach weil er in der Nähe steht. Clothesline! Chrysaor liegt.
      Auf seinem Pfad gen John Cena steht nun ausgerechnet Matt Cross an der falschen Stelle wieder auf… wird entsprechend gepackt und per German Suplex auf die nächste Flugreise mit unschöner Landung geschickt. Orton liegt noch und Gotch ist klug genug Abstand zu wahren. Der Mann von gestern deutet sogar in Cenas Richtung und bedeutet mit klarer Gestik und freundlichen Lächeln, dass er im Moment zwar jede Menge Ideen hat, aber eine ganz sicher nicht zum Gotch’en Ideenhimmel gehört: sich jetzt einmischen. Weswegen Lesnar ihn dann auch ignoriert und sich auf Cena fixiert. Der wiederum seinerseits nun betont lässig aus der nicht länger Schutz bietenden Ringecke hervorkommt und… mit seiner Hand vor dem Gesicht rumwedelt.
      Lesnar sieht ihn aber doch, schnellt nach vorn, umklammert Cena und obgleich dieser auf den Rücken des früheren UFC Champions eindrischt, wird er von Lesnar ausgehebelt, in die Ringecke geknallt und bekommt erst einige weitere Shoulder Tackles ab und dann einen Overhead Belly to Belly Suplex!
      Wobei Cena ohne es zu wollen Chrysaor einen Legdrop verpasst, der lag halt zufällig da an der falschen Stelle rum. Sofort ist Lesnar wieder oben, packt sich Cena, zerrt ihn wieder hoch… und wird dann doch von Simon Gotch von hinten umklammert. Es soll vielleicht ein German Suplex werden… aber in erster Linie war dieser Versuch von Simon sich hier durch eine clevere Aktion gegen Brock profilieren zu wollen vor allem eins: nicht klug. Lesnar schlägt seine Ellbogen nach hinten, links, rechts, links, rechts… und so wird Gotch ordentlich durchgeprügelt und kurz darauf… ist er auf Brocks schultern: F-5!
      Das war eine kurze Ablenkung, dann gilt Brocks Aufmerksamkeit wieder Cena… der ihm einen Running Shoulderblock verpasst! Lesnar taumelt, fällt aber nicht… stattdessen schnellt er nach vorn und setzt an zu seinem Front Necklock: Here comes the Pain! Cena wehrt sich aber mit einigen Faustschlägen in Brocks Seite… und kann sich dann nicht nur befreien, sondern auch zugreifen, Brock aushebeln und… Spin out Powerbomb!
      Gut gemacht vom German Champion, der daraufhin in die Seile federt… Five Knuckle… daneben!
      So leicht ist Brock dann auch nicht von 100 auf Null zu bringen.
      Dafür ist Cena nun von unten nach oben verfrachtet worden: nächster F-5!

      You think you know me
      Und nächster Einzug! Mit der #8 kommt Edge zum Ring und es gibt IMMER NOCH keine Teamvervollständigung, da darf man allmählich mal nachfragen, ob hier tatsächlich gelost wurde. Aber egal, Edge ist jedenfalls der Nächste, der nun ins Match eingreifen und vielleicht mal eine Eliminierung herbeiführen darf. Der Rated – R Superstar und zweifache Kofferträger hat es dabei besonders eilig in den Ring zu kommen, vielleicht, weil er da Ruhe vor Lita hat. Möglicherweise.

      Vielleicht hat aber auch einfach ein dankbares Opfer für einen Spear ausgemacht – nämlich Matt Cross. Der kann einem mittlerweile fast Leidtun. Immer wenn er gerade wieder aufstehen will, wird er auch schon wieder von irgendwem wieder auf die Matte geschickt. Derweil will Lesnar Cena wieder von der Matte aufsammeln, wird dabei aber von Randy Orton mit einigen Fists attackiert. Der anschließende Versuch eines Whip Ins wird aber zum Reversal und dann gibt es ein Powerslam Sandwich, Orton auf Cena!
      Chrysaor will seinerseits wieder mitmischen und hat sich Simon Gotch ausgesucht, um Dampf abzulassen… aber der reagiert schnell, nimmt Chrysaor auf die Schultern und… Fireman’s Carry Slam… auf Cena und Orton! Wonach er selber aber wieder von Lesnar geschnappt wird… und per Spinebuster wiederum auf diesen Haufen obenauf gebombt wird! In der Zwischenzeit hat sich Edge Dean Ambrose geschnappt… und suplext diesen wiederum oben drauf!
      Womit wir in der Mitte nun einen großen Haufen Wrestler rumliegen haben.
      Einzig Matt Cross fällt aus der Rehe, liegt er doch abseits.
      Und Edge & Lesnar fallen natürlich aus der Reihe, weil sie stehen.
      Und weil hier nach so viel Action für einen Moment Sillstand herrscht, ist Zeit für die Japaner schon mal eine Runde Sonderapplaus loszuwerden, ehe sie wieder ruhiger werden und gespannt darauf warten, was folgt. Jetzt allmählich MUSS doch mal die erste Eliminierung erfolgen. Die offensichtlichsten Kandidaten dafür sind die beiden Herren ganz oben auf dem Haufen: Dean Ambrose, den sich Lesnar schnappt, um sich für Rav zu revanchieren, sowie Simon Gotch, der von Edge gepackt wird… aber auch sogleich wieder losgelassen wird, weil Edge dann doch lieber losschnellt, kaum dass Lesnar ihm den Rücken zuwendet: Edge’o’matic!
      Hochgradig hinterhältig, aber hochgradig effektiv.
      Diesen riesigen Fleischklops aus dem Ring zu kriegen ist nach dieser Ruhigstellung aber nicht ganz so einfach, Edge rollt… und rollt… ziemlich anstrengend. Derweil kommt Cena aus dem Haufen herausgekrochen und… Throwback gegen Edge auf Lesnars Schulter!
      Autsch!
      Litas Liebster wälzt sich und hält sich das Gesicht, während sich Cena nun auf Lesnar legt… STF!
      Das nennt man dann wohl Rach… nein!
      Der Ansatz geht nicht ganz durch, da Lesnar sich wieder erhebt… und nun Cena auf den Schultern hat, um ihn per F-5 über die Seile zu schicken! Cena hält sich und klammert… aber kann das gutgehen?!

      C
      Monster
      Batista


      Genau dieses große, grüne C konnte C-ena nun gebrauchen! Das ist die Rettung… vorausgesetzt, dass sich Batista ein bisschen beeilt. Er joggt aber eher gemütlich zum Ring, als dass er sich beeilt… aber dennoch ist das Grund genug für Lesnar Cena abzusetzen und sich per Axhandleblow für den Widerstand zu bedanken. Batistas erste Handlung im Ring ist es aber erst einmal gleichzeitig Dean Ambrose und Matt Cross auszuhebeln und per doppelten Spinebuster auf die Matte zu klatschen. Quasi eine kleine Aufwärmübung.

      Lesnar will sich da nicht lumpen lassen, packt sich Randy Orton und schleudert ihn per Overhead Belly to Belly Suplex durch die Luft – genau auf Edge. Womit die beiden Giganten fokussiert aufeinander zugehen… als in der Mitte jemand plötzlich hochkommt und zwar noch etwas desorientiert ist, aber instinktiv weiß, dass er gerade am undankbarsten Ort ist, den er sich für diesen Abend hätte vorstellen können.
      Simon Gotch steht nun genau zwischen Batista und Lesnar und… weiß, dass die Stunde geschlagen hat. Beide Männer packen zu, stemmen ihn gemeinschaftlich hoch, gehen ein paar Schritte zur Seite und schmeißen ihn im hohen Bogen nach draußen wo… Amelia, und die beiden Geamăn rasch heraneilen und den in die Tiefe stürzenden Villain so gut es geht abfangen, damit der sich nicht bei diesem Sturz alle Knochen bricht. Tatsächlich fangen sie ihn so gut ab, dass er sich ob seines attraktiven Landeplatzes zumindest für den Moment gar nicht als Verlierer fühlen mag… dennoch ist er damit…

      Eliminierung #1!

      Hat ja auch lange genug gedauert und es hat Batista UND Lesnar dafür gebraucht, damit es endlich so weit ist. Da wäre man so in der Form vorher wohl auch nicht drauf gekommen. Nach dieser gemeinschaftlichen Aktion stehen sich Dave und Brock nun endgültig Riese gegen Riese gegenüber, fast Nase an Nase, was die Luft allmählich vor Spannung fast Funken schlagen lässt. Besonders auf die für gewöhnlich mit weniger Körperhöhe gesegneten Japaner macht dieser Anblick mächtig Eindruck… aber gerade als sie beginnen wollen loszulegen, da wird Batista von hinten von Chrysaor attackiert und Lesnar von Edge.
      Beide Aggressoren versuchen nun einen Whip In, aber beide Riesen kontern…
      Batista mit dem nächsten Spinebuster, Lesnar mit dem nächsten Perfect Storm!
      Womit wieder Ruhe herrscht und sich die beiden Kolosse endlich miteinander messen können.
      Lock Up… und es geht weder vorwärts noch rückwärts.
      Beide drücken mit aller Kraft, aber beide sind halt auch sehr kräftig.
      Abbruch des Ganzen… Muskelflexen… fokussierte Blicke… nächster Lock Up!
      Drück!
      Drück!
      Drüüüück!
      Und nun tatsächlich! Es mag daran liegen, dass Batista später ins Match gekommen ist, aber er kann Lesnar dezent zurückdrängen… noch ein bisschen… aber dann hält Brock wieder dagegen und dann… ertönt wieder Musik.

      Battle On
      Zeit für Britani Knight und Summer Rae… die von den ganzen auf der Rampe anwesenden Damen nun giftige Blicke ernten, mit Ausnahme Litas… und Zeit für Tyler Black, der wohl ganz froh ist nun zum Ring gehen zu dürfen und nicht zu der Security zu gehören, die vorsorglich ankommt, um gar nicht erst Handgreiflichkeiten zuzulassen, die vom Ringgeschehen ablenken könnten. Zudem hat Tyler Black nun eine Gelegenheit, von der man denken könnte, dass es sie nur ein Mal im Leben gibt…

      Batista und Brock Lesnar lock-uppen sich nämlich in der Nähe der Seile, was Tyler die einmalige Chance gibt beide auf einmal rauszuwerfen. Nur… ist das ja für ihn gar nicht so einmalig, sondern eher ein Déjà-Vu. Was diese Gelegenheit nicht minder interessant macht für Black. Dumm nur, dass seine Musik so laut war. Der Lock Up wird nämlich augenblicklich gelöst, als Tyler sich heranschlich… und nun sieht er sich zwei Riesen gegenüber, die noch eine offene Rechnung mit ihm haben, was Standing Alone betrifft.
      Weswegen Black direkt den Rückwärtsgang antritt und sich Matt Cross packt, der mal wieder zum denkbar ungünstigsten Zeitpunkt aufzustehen versucht. Der Son of Havoc wird in Richtung Riesen geschleudert… was zur Folge hat, dass er sich von Batista den nächsten Spinebuster einfängt. Als nächstes wird Ambrose rüber geschubst… und landet bei Brock, der ihn kurz hochstemmt und dann auf Edge knallt, der praktischerweise als Landeplatz in der Nähe lag. Okay, irgendwie klappt das bisher noch nicht so gut.
      Weswegen Tyler nun John Cena zu Batista stößt… wo Batse schon zum Spinebuster ansetzt, aus purer Gewohnheit… dann aber doch noch rechtzeitig realisiert, wen er da hat und Cena wieder absetzt… während wiederum nun Chrysaor in Brocks armen landen soll… aber der reversalt und so ist es doch Black, der in Lesnars armen landet und per Perfect Storm abgefertigt wird!
      Dabei trifft Tyler beim herumwirbeln allerdings Batista mit dem Stiefel am Kopf, dass dieser rücklings stolpert… über Randy Orton und dann hin platscht. Ein paar Lacher werden dann selbst bei den so höflichen Japanern laut, was Batista mit hochrotem Kopf aufspringen lässt… und Spear gegen Brock! Der hat jetzt gesessen! Und Batse setzt weiter nach mit Stomps… und dann Ansatz zur Batista Bomb! Wird er die gegen Lesnar tatsächlich zeigen können?! Hoch… und Kabumm! Ja! Kann er!
      Starke Aktion… und dann heißt es 2 on 1 gegen Chrysaor, ist dieser doch der Einzige, der steht und nicht zum großen, grünen C von Chris Jericho, sondern zum großen, grünen C von Celestine Camus gehört. Entsprechend setzt es Dresche für den Iberer… während im Hintergrund Randy Orton wieder auf die Beine kommt… die Lage peilt.. und sieht, dass Lesnar sich nach der Bomb wieder zu erheben sucht, will er hier doch im Kampf der Riesen nicht zurückfallen. Dabei ist er nun auf allen Vieren, sucht etwas desorientiert nach den Seilen, die zu seiner Linken sind… und ist damit in genau der Haltung, in der man NICHT sein möchte, wenn ein Randy Orton auf der Lauer ist. Der grinst sich schon eins auf seine charmante, psychopatisch anmutende Weise. Und dann läuft er. Quasi einmal quer durch den Ring. Und tritt zu.
      PUNT~!
      Lesnars Schädel ist zwar das primäre Ziel, aber das ganze MMA Monster wird durch diesen Impact förmlich durch die Seile gefegt! Ein deftiges Raunen ertönt ob dieses üblen Treffers. Wenn es eine austrainierte „Bestie“ wie Lasnar so wegfegt, mag man sich gar nicht ausdenken, wie deftig er da gerade am Kopf getroffen wurde. Kein Wunder also, dass Lesnar hier nicht aus eigener Kraft den Ring verlässt, sondern medizinisches Fachpersonal herbei eilt, die den besorgten Fans aber Entwarnung geben… das war zwar brachial, aber zumindest ist nix komplett kaputtgegangen… auch wenn Lesnar wohl noch einige Tage mehr als nur nen Brummschädel haben dürfte… Eliminierung #2!

      You Are Going Down
      Der Eine wird gerade aus der Halle gebracht, der Andere hat seinen Einzug, noch dazu seinen ersten. Nicht den ersten in seiner Karriere und vielleicht nicht einmal den ersten in Japan, aber seinen ersten in der WFW: „Cold Heart“ Randy Walker schickt sich an zum Ring zu kommen, wo sich sowohl Randy Orton, als auch der sich erhebende Dean Ambrose schon mit einer besonderen Vorfreude auf das selbsternannte Real American Idol warten, haben sie doch im Vorfeld bei Twitter einen erhitzten Austausch von Tweets gepflegt, bei dem insbesondere der Lunatic Fringe mit dem texanischen Wolf markige Worte wechselte.

      Da auch Edge und Tyler Black derweil wieder in die Welt der Zweibeinigen (so man nicht die Männerwelt sexistisch als „Dreibeiner“ bezeichnen will) zurückgekehrt sind und nur Chrysaor unverändert ein Dasein als Klammerwurm an den Seilen führt, gibt es für Randy W allerdings noch einige Optionen mehr als Randy O oder Ambrose. Nämlich Matt Cross, der per Lariat einmal mehr wieder auf die Matte geknallt wird, gerade als er mal wieder so etwas Ähnliches macht wie stehen.
      Ab hier ist die freie Wahl aber auch schon wieder weg – insofern es je eine freie Wahl gab, aber diese philosophische Diskussion wollen wir nun nicht führen, und lieber das Gespräch zwischen Walker und Ambrose verfolgen, das in etwa so abläuft: „Klatsch“ „Boing“ „Zack“ „Uff“… sie lassen nämlich die Fäuste sprechen, wobei wir mal hoffen wollen, dass es dabei weniger blutig wird, als ihre Tweets das befürchten lassen.
      Orton, Black und Edge wiederum halten derweil so eine Kriegsrat und sprechen zivilisierter miteinander, nämlich mit ihrem als Gesprächsorgan vorgesehenen Körperteil, dem Mund. Wobei sie auch ihre Hände bezüglich offensichtlicher Zeichensprache verwenden, deutet man doch unweigerlich auf Cena und Batista. So wenig man sich auch gegenseitig mag oder traut, die einhellige Meinung ist durchaus, dass Cena & Batista aufgrund ihres Arbeitsbündnisses ein zu großes Risiko darstellen, als dass man sie einfach so ignorieren könnte. Am Ende gegen die beiden allein dastehen wäre halt nicht gerade förderlich, was eigene Siegesambitionen betrifft. Ginge es nach dem Medusensohn, wäre diese Erkenntnis den anderen Herren etwas früher gekommen, aber zumindest hat er es irgendwie bis jetzt durchgehalten, auch wenn er dabei vermutlich so viele blaue Flecken gekriegt hat, dass er nun blauer als Undine sein dürfte. Vielleicht sogar so „blau“ wie Alice.
      Cena und Batista merken allerdings, was das Trio vorhat, sodass sie nicht gänzlich unerwartet vom Ansturm der Alliierten weggefegt werden. Stattdessen werden sie sehenden Auges weggefegt. Okay, wirklich gefegt werden sie nicht. Sind ja auch keine Besen im Spiel. Trotzdem wird der German Champion nun von Black attackiert, während sich Orton und Edge gemeinsam Batista vornehmen.
      Wer sich fragt was das laute Geräusch im Hintergrund war – das war Ambrose, der gerade mit der Matte kollidiert ist, durch einen Neckbreaker seines Kontrahenten. Der weitaus frischere Mann zu sein, hat Randy W nämlich die Oberhand gewinnen lassen gegen den Lunatic Fringe. Aus der Mount Position gibt es nun noch weitere Schläge… wie auch Batista Schläge von zwei Seiten kassiert und damit doch etwas überfordert scheint – zumindest bis er nach vorne schnellt mit ausgebreiteten Armen und seine Widersacher per doppeltem Clothesline niederstreckt… wonach er durchläuft und auch noch Walker per Spear von Ambrose runterpflückt! Das Monster der C Comp dreht hier richtig auf und rüttelt nun in bekannter Ultimate Warrior Hommage an den Seilen… und sieht dann, dass er sich sputen muss, hängt Cena doch gefährlich über den Seilen. Zudem hört er etwas.

      Miracle
      Wie wir auch alle den Theme Song Claudio Castagnolis hören, dessen Managerin Stephanie McMahon ebenso wenig zum Ring vorgelassen wird, wie alle anderen. Weswegen sie auch einfach wieder geht, hat sie doch offenbar keine Lust ihre Zeit auf der nun Dank Begleitungen und Security überfüllten Einzugsrampe zu vollbringen – zumal sie für ALLE der Anwesenden dort quasi eine Persona non grata ist. Anders als Claudio, der sich ja im Vorfeld von Tyler Black Kooperation hat zusagen lassen, weswegen dieser ihm durchaus freundlich gesinnt ist. Auch, weil Claudios Auftreten nun dafür sorgt, dass Batista damit aufhört ihn per Bear Hug auszuquetschen…

      …wobei das dafür nicht mal nötig gewesen wäre, stehen doch nun Edge, Orton und Randy Walker auch alle wieder und haben Batista als denjenigen ausgemacht, dem sie auf die Fressen geben wollen. Ganz anders als der Schweizer, der erst einmal dem sich erheben wollenden Matt Cross den Neutralizer verpasst und danach erst bei dem fröhlichen „hau den Batse/Batze“ Gesellschaftsabend mitmacht. Wobei er dann, als Batista liegt, alle zur Seite schubst, sich Batses Beine schnappt und… Claudio hat doch nicht vor… doch!
      Alle in Deckung!
      G
      I
      A
      N
      T
      Swing~!
      Gegen f’n Batista! Aber gut, allzu überraschend ist das dann auch wieder nicht, denn wen kann Claudio eigentlich nicht in der Gegend rumschleudern? Und dann lässt Claudio los und Batista kracht gegen Cena! Eine beeindruckende Demonstration vom Schweizer Kraftpaket!
      Spear von Edge!
      Und das ist die Art und Weise, wie Edge darauf reagiert, wenn man ihn wegstößt und ihm die Show stehlen will. Derweil hat sich Dean Ambrose auch wieder erhoben und seine Privatfehde gegen Randy Walker fortgesetzt, während Chrysaor nun wieder halbwegs steht und auf die nun rumliegenden Mitglieder des anderen großen, grünen Cs eintritt. Was wiederum bedeutet, dass sich Tyler Black nun mit Edge beschäftigt und diesem einen Superkick verpass…en will, Edge blockt jedoch und kontert dann seinerseits per Spinning Wheel Kick! Treffer… Black wankt gen Seile… und Chrysaor ist zur Stelle und tritt seinerseits noch mal zu! Black geht über die Seile!
      Fällt!
      Und…
      Hält sich!
      Hui, das war fast so knapp wie die durchschnittliche Rocklänge in der WFW.

      If you smell...
      Stichwort “Rock”… THE Rock lässt auch in Japan viele Stimmen laut werden, sind doch seine Millions and Millions of Fans über den gesamten Globus verstreut. Ehe er in den Ring geht, lässt er dann noch ein „The Rock… has come back to… Nippon“ vom Stapel, was Sonderapplaus gibt… und dann huscht er in den Ring, genau zu…

      …Matt Cross, der sich ruckartig auf die Matte wirft, um lieber weiter den Ausgeknockten zu mimen. Besser, als direkt schon wieder auf die Fresse zu kriegen. Rocky ignoriert allerdings den Freibeuter, da er viel lieber zu Tyler Black guckt. Was nichts mit einer künftigen Foto Love Story zu tun hat, sondern mehr mit der verbalen Auseinandersetzung dieser beiden Chamber Teilnehmer, deren Grundlage eben die Chamber war, wo Black den Hollywood Star bekanntlich rauswerfen konnte. Ein Gefallen, den Rocky gern nun zurückzahlen möchte.
      Erst einmal sorgt er aber dafür, dass Randy Walker Lehrgeld bezahlen muss, hat doch Ambrose gegen diesen einen Whip In gezeigt, der den texanischen Wolf direkt in Rockys Richtung hat laufen lassen. Der Brahma Bull zeigt folglich einen Samoan Drop und somit ist die Lehrstunde erteilt. Dabei ist Walker doch gar kein Grünschnabel mehr. Aber dann wiederum lernt man ja bekanntlich nie aus. Ein Sprichwort, das auch für Lehrkörper gilt, wird doch Matt Strikers Berufskollege nun von John Cena überrascht, der ihn mit einem Elbow abwimmelt, wonach er rasch auf die Ringecke hopst und per Rocker Dropper vom zweiten Seil kommt.
      Edge wiederum zeigt eine Downward Spiral gegen Claudio Castagnoli – der Gedanke, dass Edge den Schubser WIRKLICH ernst nimmt, ist wohl nicht weit hergeholt. Das oder er mag Claudio einfach nicht. Nach dieser Aktion will er sich um Batista kümmern, der noch immer völlig desorientiert vom Giant Swing ist, aber dieses Mal rettet der German Champion seinen Firmenkollegen und geht per eingesprungenem Shoulderblock dazwischen… dumm nur, dass Edge ihn abfängt und diese Aktion zur Edgecution umwandelt!
      Deftiger Spot… ebenso deftig geht es nun zwischen Black und The Rock zu, wobei Black primär derjenige ist, der aufs Maul kriegt, während Rocky Schläge des Volkes verteilt und dann… genau wie Black Opfer von Randy Orton wird! Double RKO aus dem Nichts! Das kommt davon, wenn man den Apex Predator so lange unbewacht lässt…
      Dean Ambrose hat sich übrigens in der Zwischenzeit damit vergnügt Randy Walker in den Seilen zu würgen… aber als er von Walker ablässt, um sich mit Anlauf auf dessen Rücken zu werfen, da weicht das Cold Heart aus und Ambrose setzt sich unsanft auf den eigenen Hintern… wonach Walker ihm erst gegen den Kopf tritt, selbigen dann in den Schwitzkasten nimmt… und Bulldog! Wonach der Ansatz zum Greyhound Neckbite folgt, seinem Piledriver. Ambrose blockt aber gut… wodurch er den Wolf dazu animiert den Rücken des Lunatic Fringe als Trommel zu missbrauchen…
      Derweil wehrt sich Batista etwas unbeholfen, aber zumindest *noch* erfolgreich dagegen von Edge aus dem Wettbewerb verfrachtet zu werden, während wiederum Orton nach seinem Double RKO dazu übergegangen ist endlich Chrysaor zu attackieren, hatte er doch ursprünglich angekündigt gegen die Verbündeten von Samurai Spirit vorgehen zu wollen – und nach der Titelverteidigung der Mitglieder von Celestial Camus ist es auch doppelt Notwendig die Ehre des Shogunate of Doom wiederherzustellen. Als einer der ersten Beiden in diesem Match ist der Medusensohn auch allmählich ziemlich platt und könnte nun Unterstützung durch Dolph Ziggler gut gebrauchen…

      C
      Star of Darkness
      Christian Cage


      Aber obgleich ein Mitglied der Camus Company nun zum Ring schreitet, ist es nicht das erhoffte zweite Mitglied von Celestial Camus, stattdessen ist es Count Charisma Christian Cage, Mister WFW, der Mann der Rekorde, der hier und heute im wer-weiß-wie-vielten Anlauf endlich den Standing Alone Sieg seiner so überaus erfolgreichen Vita hinzufügen möchte. Anders formuliert ist Camus Jeri-C-ho damit nun komplett… vorausgesetzt, dass Christin seinen Einzug nicht zu sehr zelebriert und seinem Severely Superior Partner Batista rechtzeitig zu Hilfe kommt, in dessen Notlage gegen den Mann, welcher der C Comp bereits in Person von Chris Jericho früher am Abend eine herbe Niederlage beigebracht hat...

      Ob der Differenzen der Beiden in der Vergangenheit sieht Cage glatt etwas hin- und hergerissen aus, was die Hilfestellung für Batista betrifft… aber ehe er seinem Sportchef einen Anlass gibt, die nach dem Ausgang des Titelkampfes sicherlich schlechte Laune an ihm auszulassen… da hilft er Batista lieber, indem er von außen dagegen drückt und dem Animal genau zur rechten Zeit so ermöglicht auf dem Apron zu stehen zu kommen, als man schon denken musste, dass es das für ihn gewesen sein könnte. Wonach Christian schnell auf den Apron steigt und… Double Team Apron Suplex von Christian und Batista gegen Edge! Der wehrt sich noch irgendwie… aber dann kommt auch noch Cena von hinten und hebelt ihn aus… aber genau in dem Moment krachen Ambrose und Walker in die Gruppe rein!
      Batista hält sich noch irgendwie, Edge klatscht aus hoher Höhe auf die Matte, während Cena nach vorne prallt und Christian Cage anrempelt… der vom Apron fliegt und… ne, oder?! Christian ist schon wieder raus?! Sekunden nach seinem Einzug?! Nein! Cage hält sich auch… und hechtet dann rasch in den Ring hinein… puh, das hätte peinlich werden können. Entsprechend blass ist der Blutsauger nun auch. Also noch blasser als sonst. Da hätte es fast nur einige Momente bedurft, dass er das Kapitel „Standing Alone endlich gewinnen“ wieder um zumindest ein Jahr hätte verschieben müssen.
      Entsprechend angestachelt attackiert er dann auch Ambrose und Walker, die gerade in der Ringecke im Clinch hingen… mit Ambrose mehr zum Ring zugewandt, weswegen er auch derjenige ist, der Christians Attacke stärker zu spüren kriegt… und dann heißt es Impaler! Ambrose liegt flach… und dann soll Randy W auch was abkriegen, aber der wehrt sich – und legt richtig los! Punch, Punch, Punch… und Lariat! Dem aber weicht Christian aus, ist mit einem Satz in der zweiten Etage der Ringecke… und kommt von da mit einem Back Elbow zurück, der den Lone Wolf voll erwischt!
      Derweil wird auch Randy Orton voll erwischt, nämlich von hinten… per Dropkick…
      Von Matt Cross!
      Da der Pirat nun lange Zeit ignoriert wurde, ist er wieder fit und aufmüpfig geworden und erwischt Orton hier völlig überraschend von hinten, sodass dieser durch die Seile geht und… sich gerade so noch halten kann! Dieser Ring will und will einfach nicht leerer werden… wobei Orton nun stinksauer auf Cross zustürmt und… der weicht aus… Enzuigiri Kick! Schöner Treffer… der Orton direkt weiterbefördert in die Arme von Claudio Castagnoli, der ihn nun zu einem Vertical Suplex hochstemmt und… ähm… ja… das… kann jetzt dauern.
      Tyler Black wiederum versetzt Cross einen Superkick und… dann heißt es God’s Last Gift!
      Das dürfte es dann wohl gewesen sein für den Freibeuter, außer natürlich…

      [gallery]2[/gallery]
      Pirates
      Ein Mate zur rechten Zeit! Die #15, Danny Dominion eilt herbei, in aller gebotenen Höchstgeschwindigkeit (zumindest für seine Verhältnisse)! Einmal halb um den Ring herum und… er ist da um Matt Cross aufzufangen! Cross ist in Dannys Armen, berührt nicht den Hallenboden, keine Eliminierung!

      Die Piraten machen eine kleine Ehrenrunde, dann rollt Danny seinen Partner in den Ring und betritt selbigen dann auch… als ob es hier nicht allmählich ohnehin überall kleinere oder größere Scharmützel geben würde… aber hey, keine Sorge: irgendwann werden wieder Leute rausfliegen und irgendwann wird nur noch einer übrig sein, irgendwann… machen wir für den Moment also eine Bestandsaufnahme…
      Claudio hält unverändert Orton im Vertical Suplex.
      Tyler steht daneben, beobachtet die Piraten…
      Christian tritt weiter auf Randy Walker ein… bekommt dann aber vom Brüderchen einen Spear verpasst, wonach wiederum Batista und Cena auf Edge einzuknüppeln beginnen.
      Dean Ambrose nimmt den frei gewordenen Platz über Walker ein und tritt auf diesen drauf.
      The Rock und Chrysaor wiederum sind miteinander beschäftigt.
      Kurzum: es ist mächtig was los… etwa gibt es nun einen Samoan Drop von the Rock gegen den Medusensohn zu sehen, während Cena und Batista Edge einen Double Team Suplex verpassen. Und gerade als Edge da so schön liegt, ist wieder Sandwich-Zeit, lässt doch Claudio nun endlich mal Orton abwärts fallen, auf die Rated – R Landefläche. Da will Cross nun auch drauf, Running Shooting Star Press!
      Danny wiederum schleicht sich an den Herren vom großen, grünen C vorbei und…
      Ansatz zur Dominion’s Deliverance gegen Christian! Da will der Pirat sich nun einen Namen machen!
      Dumm nur, dass es einen Back Body Drop gibt und folglich nichts draus wird. Stattdessen wird er nun von Batista gepackt… Batista Bom… nein, Eye Rake zum rechtzeitigen Konter… und dann Versuch eines Butterfly Suplex gegen The Animal… jedoch ist Cena da und hebelt Danny zur Spinout Powerbomb aus! Danach heißt es „U can’t see me“…
      Zur selben Zeit fängt The Rock Tyler Black per Spinebuster ab!
      Pose! Der Ellbogen fliegt… und Lauf…
      Criss Cross mit Cena…
      Five Knuckle Shuffle gegen Danny und People’s Elbow gegen Tyler!
      Und… Spear von Edge gegen Cena und Discus European Uppercut von Claudio gegen The Rock!
      Gefolgt von der Crimson Spiral von Christian gegen Edge und einem Batista Spear gegen Claudio!
      Gefolgt von… einem synchronen Springboard Dropkick: Chrysaor trifft Cage, Cross Batista!
      In all dieser Action ist irgendwie untergegangen, dass irgendwann Randy Walker sich von Ambrose befreien, diesem einen DDT verpassen und schließlich in den Sharpshooter nehmen konnte! Wobei er diesen nun abbricht und nach vorne schnellt… doppelter Running Bulldog gegen Cross und Chrysaor! Oder doppelter Cold Heart Square Dance, wenn man so will. Womit das Real American Idol für den Moment tatsächlich der Einzige ist, der steht… aber Moment…
      RKO!
      Richtig, da war noch einer und nur weil Orton nicht steht, heißt das nicht, dass er nicht gerade auf der Lauer ist. Und WIE er gerade lauert. So viele Leute, die gerade rumliegen, noch dazu in Seilnähe… da kann der Legendkiller es sich ja förmlich aussuchen, wen er nun aus dem Ring punten möchte… vielleicht den Brahma Bull zur Linken? Oder Count Charisma zur Rechten? Quer durch den Ring kauert Batista in verführerischer Seilnähe… aber Orton hat jemand anderen im Blick, jemand, der ihn kürzlich für eine alles andere als kurze Zeit hat in der Luft hängen lassen.
      Orton Ziel ist Claudio Castagnoli.
      Der Apex Predator nimmt Maß… sprintet voran…
      Doch der Schweizer hechtet seinerseits auf die Beine, Ausfallschritt nach vorn und…
      Very European Uppercut!
      Was ein Konter! Das gibt etwas Szenenapplaus… und dann gibt es Applaus für den nächsten Teilnehmer…

      Cult of Personality
      Teilnehmer #16 ist nämlich CM Punk und als anerkannt hervorragender Wrestler ist ihm der Respekt der Japaner gewiss. Normalerweise wird man bei so einer relativ späten Startnummer ja zum legitimen Mitfavoriten erklärt, insbesondere, wenn man selbst ein gestandener Topmann ist, wie Mr. Straight Edge, aber normalerweise kommt man auch nicht als Sechzehnter in ein Standing Alone Match und findet noch immer Vierzehn Kontrahenten vor…

      Grund genug also daran etwas zu ändern. In erster Amtshandlung wird eine alte Tradition dieses Standing Alone Matches wiederbelebt: Go To Sleep gegen Matt Cross! Anders als andere vor ihm, sieht Punk jedoch keinen strategischen Nutzen darin den Son of Havoc nun einfach rumliegen zu lassen, weswegen er ihn stattdessen packt, Zwecks Rauswurf aus dem Ring… aber Danny Dominion rappelt sich rechtzeitig auf, um seinem leidgeprüften Kumpanen einmal mehr rechtzeitig zu helfen… Axhandleblow in Punks Rücken… und Whip In… nein Reversal und… Zusammenprall mit Tyler Black, der einfach am falschen Ort aufsteht. Wobei es für Whip Ins bei dieser Ringfülle aber auch eh kaum noch richtige Orte gibt.
      Der falscheste Ort von allen dürfte aber direkt von Claudio Castagnolis Stiefeln sein, wo Randy Orton rumlag. Mittlerweile nicht mehr, da er sich zwischen dessen Oberschenkeln befindet… Ansatz zur Ricola Bomb… während ein paar Zentimeter weiter Batista die Batista Bomb an The Rock ansetzt…
      Doppel-Kabumm!
      So schön synchron… der Beginn einer wunderbaren Männerfreundschaft? Nun… nein.
      Dafür hat Batista noch zu viel Sausen im Kopf von Claudios Giant Swing.
      Weswegen er sich nun auch dem Schweizer nähert… ebenso wie Christian Und Cena.
      Drei gegen Einen wäre aber etwas unfair, denkt sich auch Randy Walker und attackiert einfach mal Christian. Wobei im Zweifelsfall eine Herstellung von Fairness weniger der Hintergedanke ist und mehr die Abschaffung des numerischen Vorteils von Camus Jeri-C-ho. Oder aber Walker hat einfach genug von Ambrose und will stattdessen lieber einem Gegner die Visage mit den Fäusten abtasten, der zur obersten Güteklasse in der WFW gehört, um klarzustellen, dass er auch sofort und ohne Umwege in diese eingeordnet zu werden hat.
      Das wiederum findet Dean Ambrose aber mal komplett uncool und attackiert wiederum Randy Walker – der quasi seit Betreten des Rings Deans primäres Ziel ist. Es scheint die Tweets haben Ambrose mal so RICHTIG gegen das Cold Heart aufgestachelt. Oh, Stichwort aufgestachelt: Chrysaor kommt plötzlich herangelaufen, benutzt den sich erhebenden Edge als Sprungrampe und… fliegt mit einer Art Super Shining Wizard Ex von hinten in den sich erhebenden Matt Cross rein!
      Der wird natürlich völlig kalt erwischt und… geht durch die Seile, an Halt ist nicht zu denken… raus!

      Eliminierung #3!

      Ja, es gibt tatsächlich noch Eliminierungen! Noch dazu eine, die Danny Dominion gar nicht toll findet, weswegen er Chrysaor attackiert und… erneut Ansatz zu seiner Crucifix Powerbomb… hoch und… das soll die Dominion’s Deliverance über die Seile werden! Ist das nicht etwas übertrieben?! Auf jeden Fall sehr gefährlich… weswegen Chrysaor doppelt froh ist freizukommen und… das gerade rechtezeitig, kam doch CM Punk heran mit einem Dropkick aus vollem Lauf, der Dominion in den Rücken trifft und… noch kann sich der Pirat halten… Enzuigiri von Punk hinterher… und die Haltung ist weg.

      Eliminierung #4

      Erst will gar keiner raus und nun gehen in kürzester Zeit beide Piraten von Board. Captain Ann wird begeistert sein. Punk jedenfalls wendet sich rasch seinem nächsten Kontrahenten zu, nämlich Tyler Black, während Edge gegen Chrysaor in die Offensive geht, um diesem nachhaltig in Erinnerung zu prügeln, was er davon hält als Sprungbrett missbraucht zu werden…

      Roar of the Lion

      РУСЕВ УДРЯ, РУСЕВ МАЧКА!

      RUSEV HIT; RUSEV CRUSH!


      Nachdem der Ring gerade so etwas ähnliches wie “leerer” geworden ist, muss natürlich der freie Platz nun genutzt werden und zwar von jemandem, der auch entsprechend viel Platz in Anspruch nimmt: Alexander Rusev. Der Bulgarian Brute ist natürlich jemand, dem man zutrauen darf die Anzahl der Anwesenden im Ring nun auch etwas flotter als bisher gewohnt zu verringern… aber dann wiederum hat man das auch bei Lesnar, Batista und Claudio Castagnoli denken können und die hben bisher ja auch nicht nachhaltig aufräumen können… wobei Batista und Cena nach einer kurzen Abreibung für Claudio nun ordentlich Druck gegen den noch immer von Claudios Aktionen mitgenommenen Randy Orton machen… und das wird der finale Stoß!
      Orton fällt…hält sich aber an Cena fest… der davon komplett überrumpelt ist und anstatt eine rettende Kette zu sein, geht der Chain gang Soldier mit über die Seile und… beide purzeln auf den Hallenboden! Na also, der Knoten ist geplatzt, jetzt gibt es endlich Eliminierungen! #5 und #6 sind vollbracht… und obgleich der Legendkiller numerisch relativ „früh“ aus dem Match ausgeschieden ist, hat er doch ordentlich Eindruck hinterlassen können UND hat nun den German Champion mit sich aus dem Match gezwungen… weswegen man im Lager des Shogunate of Doom wohl nicht gänzlich unglücklich über diesen Moment sein wird.

      Anders dürfte dies bei der Camus Company aussehen, auch wenn Batista nun nicht direkt in Tränen ausbricht, nur weil Cena nun nicht mehr im Ring verblieben ist. Zumal Christian ja noch immer da ist und das auch noch recht aktiv, ist dieser doch nach Walkers Attacke quasi neben Rocky geplumpst und nun mit diesem beschäftigt. Wobei man dann wiederum sagen könnte, dass Rocky mehr mit Christian beschäftigt ist… Punch, Punch, Punch… und Ansatz zum Rock Bottom! Und durchgezogen! Und… fieser Spinkick von Rusev gegen Rocky, kaum dass der sich vom Rock Bottom wieder in die Vertikale zurückbewegt hat! Und Clothesline… Tatsache! Der Knoten IST geplatzt, jetzt fliegt schon wieder ein… nein! Rocky hält sich noch! Superkick von Rusev! Und… Rocky hält sich nicht mehr… Rusev kommt, Rusev tritt, Rocky fliegt. Eliminierung #7.

      Kurz darauf wird Chrysaor von Edge erlöst, da der Bulgarian Brute nun auf diesen losgeht und das nicht zufällig, sondern aus offensichtlichen Gründen: er und der Kanadier sind ja in der jüngeren Vergangenheit stark aneinander geraten, nicht zufällig hat ja auch im Showverlauf Lana die Angels on Earth als Aufpasserinnen eingeteilt… aufpassen muss derweil auch Dean Ambrose, der von Randy Walker nun doch recht gefährlich über die Seile gehängt… aber Dean kann sich befreien, donnert seinen Lieblingsgegner Face First in die nahe Ringecke, setzt ihn höher und… nein, stößt ihn nicht von dort runter, sondern klettert hinterher, Ansatz zu einem Double Underhook Superplex… aber Randy wehrt sich und… kann Dean von sich stoßen, dass dieser auf die Matte klatscht… und Abflug! 2.nd Rope Elbow Drop!
      Trifft perfekt, wonach Walker aber von Dean ablässt, da sich ihm eine große Chance bietet: Claudio Castagnoli und Batista ringen in den Seilen und was wäre da naheliegender, als nun beide Kraftpakete auf einen Schlag loszuwerden? Er rauscht heran… doppelte Clothesline! Beide Männer können sich kaum halten… können sich aber halten! Walker will nachsetzen… aber wird seinerseits nun von hinten gepackt: Christian Cage zeigt seinen Falling Reverse DDT! Dieses Mal ist es also Christian, der Batista hilft, wonach beide sich sogar kurz zunicken und dann… Claudio eins mitgeben und zu einem Double Team Suplex ansetzen… aber Tyler Black, der kurz zuvor Punk per Paroxysm etwas ruhigstellen konnte, kommt hinzu, macht erst Claudio schwer, dann setzt er an dessen Seite zu einem 2 on 2 Suplex an… aber Edge denkt sich, dass Blut dicker als Wasser ist und stellt sich neben Cage… 3 on 2… da kommt wiederum Chrysaor hinzu und stellt sich auf die Gegenseite zu den feindlichen Camus… 3 on 3… wie auch Rusev hinzukommt, der Edges Edge’o‘Matic gar nicht lustig fand… 3 on 4… Dean Ambrose wiederum hakt sich nun bei den drei Herren in Unterzahl mit ein… während Randy Walker natürlich wieder die Gegenseite verstärkt… aber dann kommt CM Punk hinzu und wir haben einen… 5 on 5 Team Suplex von Dean, Punk, Christian, Edge und Batista gegen Rusev, Claudio, Tyler, Walker und Chrysaor! Holy Wow, was ne Aktion… und kaum ist sie geschehen, gibt es Sondermusik, um sie gebührend zu feiern… nun, das oder es ist Zeit für Einzug #18…

      C
      Ooh Chavo~!
      Chavo Guerrero jr.


      Und hier kommt… in seeeehr gemächlichem Tempo der Vorjahressieger. Chavo Guerrero jr. Auf einen trendy Poncho hat er noch extra groß aufnähen lassen, dass er derselbe ist, als wolle er auf Nummer sicher gehen, dass dies auch bloß jeder weiß. Wobei dies natürlich ohnehin ein Fakt ist, der den WFW Fans geläufig sein dürfte.

      Wer das auf jeden Fall noch bestens in Erinnerung hat, ist Christian, der eigentlich gerade gemeinsam mit Batista Claudio Castagnoli „entsorgen“ wollte, nun aber nur noch Augen für Chavitos Poncho hat. Cage tigert im Ring umher, Chavo erwartend… was nur dafür sorgt, dass sich dieser noch mehr Zeit lässt… bedeutet, dass er gerne etwas Platz hätte, da er sonst draußen bleibt… und weil das hier noch dauert, gucken wir lieber zu Dean Ambrose, der abwechselnd auch Rusev und Walker einschlägt, mag er doch beide nicht so wirklich. Dumm nur, dass beide entsprechend gemeinsam zurückschlagen können…
      Derweil liefern sich in der Ringmitte Edge und Cm Punk eine ordentliche Keilerei, zwischen denen hatte es ja auch ordentlich geknistert im Vorfeld und das entlädt sich nun endgültig in einem Donnerhall an ausgetauschten Punches… als Dean Ambrose zwischen sie taumelt und so von beiden Schläge abkriegt, die gar nicht für ihn gedacht waren.
      Die kurzfristige Allianz zwischen Randy Walker und Alex Rusev ist aber auch schon wieder vorbei, beharken diese sich doch nun gegenseitig… und das ganz ohne Harke. Dafür können wir nun einen Haken hinter Chavo machen, der ist nun endlich erfolgreich im Ring angekommen… und wird natürlich sogleich von Christian attackiert… Punch! Chop! Und… Aua? Der Chop gegen den Poncho hat Christian nun mehr wehgetan als Chavo? Hat der da was drunter? Oder ist da irgendwo fies versteckter Stacheldraht drin? Auf jeden Fall gibt’s nun was für Freunde von Hot Gay Action, packt sich doch Chavo nun Christians Kopf und drückt ihn an seine Poncho-Brust… herzig und offenbar echt schmerzhaft für Christian. Batista würde ihm ja gerne helfen, doch ist er gerade damit beschäftigt sich eines 3 on 1 gegen Chrysaor, Claudio Castagnoli und Tyler Black zu erwehren…
      Cage sackt derweil ziemlich ausgelaugt vor Chavo auf die Knie… der nun den Poncho abstreift…
      Darunter versteckt war eine gigantische Kruzifix-Halskette!
      Kein Wunder, dass der Blutsauger so aussieht, als müsste er sich übergeben.
      Und nun haucht Chavo ihn auch noch an… vorher Knoblauch gegessen? Armer Christian…
      Zur Krönung holt Chavo jetzt noch was aus seiner Hose hervor…
      Nein, nicht seinen Chavito Heat, sondern… eine Phiole mit… vermutlich Weihwasser.
      Damit wird Christian besprenkelt… und sieht jetzt echt mehr als elend aus…
      Grund genug für Chavo ihn zu packen… Gory Special… Bomb!
      Und danach nur noch mal packen und Wurf… und… wir haben Eliminierung #8.

      Dass Christian mal wieder Standing Alone nicht gewinnen würde, dafür gab es keine hohen Wettquoten, war das ja fast schon klar, ist es doch sozusagen mittlerweile ein WFW Naturgesetz. Auch wenn man das ja auch schon mal von der Siegesserie eines Totengräbers im US Mainstream dachte. Aber dass er nun im Endeffekt mit dem Ausgang GAR NICHTS zu tun haben würde… das war so dann doch nicht zu erwarten… aber Chavo hat ihn hier ganz klar outsmartet.
      Und weil des Grafen Bruder auch letztendlich vampirisch angehaucht ist, macht Chavo gleich weiter und schüttet diesem auch etwas Weihwasser ins Gesicht. Ob aufgrund von Vampirismus oder weil er halt nun was in die Augen gespritzt gekriegt hat… Edge geht es nun auch nicht so toll. Was Rusev nun gnadenlos ausnutzt, ihm einige Schläge und Tritte verpasst… und im hohen Bogen über die Seile schickt! Der zweifache Kofferträger kann sich allerdings instinktiv an den Seilen festhalten…
      High Kick von CM Punk!
      So viel zum Thema Halt… wenige Augenblicke nach Christian fliegt auch dessen Bruder raus und auf einen Schlag sind zwei doch als Favoriten gehandelte Männer raus… da können sich die beiden ja jetzt gegenseitig ihr Leid klagen und Chavo-Rachepläne ausarbeiten… ist im Zweifelsfall auch besser, als sich nun von Lita irgendwelche Sprüche anhören zu müssen – respektive von Chris Jericho…

      A Quicker Accomplishment
      Zwei Favoriten wurden rausgekegelt und müssen sich nun ansehen, wie ein absoluter Nicht-Favorit zum Ring kommt, nämlich Aiden English. Wer vorher darauf gewettet hat, dass Aiden English noch im Match ist, während Christian, Edge, The Rock, Randy Orton, John Cena und Brock Lesnar alle schon raus sind… der ist jetzt vermutlich der meistgehasste Mensch im Wettbüro. Mit der Ankunft des zweiten Villains wissen wir dann auch schon wer der Glückspilz ist, der die Startnummer #20 gezogen hat… doch dieses Wissen ist nun für den Moment noch egal, ist hier doch im Ring nun wirklich mehr als genug anderes los.

      Oder eben auch nicht los, weigert sich doch Batista standhaft die Seile nahe der Ringecke loszulassen, die er mittlerweile richtig lieb gewonnen hat, da sie ihn vor dem Rauswurf bewahren. Da zeigt sich seine MMA Erfahrung: geht sonst nix, dann halt klammern. Ringpfosten im Rücken, die Beine um die Seile in die eine Richtung, die Arme um die Seile in die Andere… da kann selbst Claudio Castagnoli mit all seiner Kraft nichts ausrichten. Weswegen er nun auch Tyler Black dazu anweist, dass sie stattdessen nun CM Punk angreifen sollten, da er einer der aktuell Fittesten ist. An sich sieht Tyler zwar so aus, als wolle er lieber Claudio eins verpassen… aber Punk ist auch okay.
      Rusev wiederum hat seinerseits mit Chavo noch aus dem Vorjahr eine Rechnung offen, die sich nicht mit Kreuzen und Weihwasser aus der Welt schaffen lässt und so hat dieser eine ziemlich harte Zeit. Wie auch Randy Walker und Dean Ambrose NOCH IMMER eine harte Zeit gegeneinander verbringen, da haben sich echt zwei gesucht und gefunden…
      Wie The Artist Aiden English nun seinerseits jemanden zum Raufen findet, bzw. findet dieser ihn:
      Chrysaor, der Medusensohn, hält wie Dean Ambrose wacker seit Matchbeginn durch und ist in den letzten Minuten auch wieder vermehrt in der Offensive gewesen, kein Wunder also, dass er auch gegen den Mann, der noch „englischer“ als Doug Williams ist, wieder etwas zeigen will. Eine Fist ist zwar nicht das Spektakulärste, was man diesbezüglich anbieten kann, aber sie erfüllt ihren Zweck… wenn sie denn trifft. Stattdessen blockt Aiden und hält den arm fest… und ehe Chrysaor weiß, was los ist, ist er im Cobra Clutch… und bekommt den Director’s Cut verpasst! So kann man sich mal einführen.
      Chavito hat derweil seine Finger dezent in Rusevs Augen eingeführt – nicht allzu tief natürlich, sonst könnten Dinge passieren, welche nur absolute Ausschussware der Menschheit herbeisehnt – und hat daher nun etwas frische Luft… und die Chance einen Tornado DDT zu zeigen. Und wie der Zufall es will… heißt es plötzlich synchroner Tornado DDT, da auch Dean Ambrose einen solchen zeigt – natürlich gegen Randy Walker.
      CM Punk hingegen bekommt nun gegen Claudio und Tyler unerwartete Hilfe von Batista, der sich also doch wieder von seinem geliebten Plätzchen gelöst hat… was zugegebener Weise auch einfach war, wurde er dort doch alleingelassen. Allerdings haben Black und Castagnoli nur darauf gewartet, dass Batista diesen Fehler macht… Savage Kick von Tyler… und Claudio packt zu… bekommt aber nun einen High Kick von Punk ab! Und… wird auf die Schultern genommen! Go To… Superkick von Black! Gegen Punk… der nach hinten kippt und… ähm… sich selbst halten kann, während Claudio ihm hingegen unkontrolliert von den Schultern flutscht… hinten über die Seile drüber… und tschö.

      Eliminierung #10

      Bereits der dritte Mann, der vom Straight Edge Superstar eliminiert wird, clevere Matchteilnehmer dürften ihn nun aktuell als einen der gefährlichsten Gegner ausgemacht haben… vorausgesetzt, dass einem nicht eh schon bewusst war, dass er zu diesen gehören würde. Wobei er hier von Tyler gewissermaßen unfreiwillige Assistenz gekriegt hat ohne dass dieser seinen aufgezwungenen Verbündeten wirklich rauswerfen wollte… ja, vielleicht wollte er ihm sogar helfen. Ganz unglücklich sieht Black jetzt aber auch nicht aus, dass der Schweizer raus ist… ganz anders als dieser selbst. Ja, man kann sogar sagen, dass er ziemlich sauer aussieht. Sowohl er als auch Stephanie dürften im Zweifelsfall weniger Verständnis für Tylers missglückten Superkick zeigen… aber das ist Zukunftsmusik, zurück zum aktuellen Geschehen im Ring.
      Ambrose hat tatsächlich mal von Walker abgelassen, da er beim Versuch diesen zu eliminieren von hinten gepackt und selber fast eliminiert wurde – von Chavo nämlich. Das ist beim Lunatic Fringe jetzt nicht so toll angekommen, weswegen er versucht Chavos Gesicht durch Fausteinsatz neu zu modellieren.
      Derweil zeigt Aiden English seinen That’s a Wrap gegen Chrysaor und Rusev, die günstig beisammen lagen, um beide getroffen zu werden. Wonach er sich Randy Walker vornehmen möchte, mit einem Swinging Neckbreaker… aber der Wolf zieht den Kopf weg, Aiden greift ins Leere und… bekommt vom Cold Heart einen Dropkick in den Rücken, der ihn nach vorn taumeln lässt… gen Seile… woraufhin Walker nachsetzt: Running Clothesline… und bye-bye Aiden English! Das war ein eher kurzes Gastspiel vom Villain, der nach all den gelungenen Aktionen wohl für einen Moment etwas zu selbstsicher war und nun auf dem Hallenboden der Tatsachen zurück ist… Eliminierung #11.

      C
      Live to Win
      Dolph Ziggler


      Knapp mehr als die Hälfte der Teilnehmer ist raus, während der letzte Teilnehmer nun zum Ring schreitet, frisch und munter, während alle anderen schon mehr oder minder angeschlagen sind: Dolphus Ziggulus Maximus, Zigglypuff, Nick „Nicky“ Nemeth… oder halt Dolph Ziggler, ein Drittel von TPB. Matt Morgan und Taylor Wilde sind natürlich an seiner Seite, machen ihn noch einmal richtig heiß… obgleich Morgan nun schon etwas wehmütig zum Ring schaut, wo er bei dieser Startnummer jetzt richtig reinhauen, bzw. Leute raushauen könnte. Aber das kann man ja vorher nicht ahnen, dass man die Nummer 20 kriegt.

      Nachdem der Wolf nun Blut geleckt hat (nicht wörtlich natürlich, er ist ja nicht Mirlinda) schickt er sich an seine Eliminierungsanzahl zu verdoppeln und wer wäre da ein besseres Opfer als sein besonderer Spezi Dean Ambrose, der in der Zwischenzeit Chavo mit einer Fist so deftig erwischt hat, dass dieser danach einfach mal umgekippt und KO liegengeblieben ist.
      Tyler Black wiederum kämpft unverändert gegen CM Punk, während Batista sich mittlerweile im Kampf der Giganten mit Alexander Rusev befindet. Chrysaor hingegen macht aktuell gar nix, außer auf den Dolph warten – da ziehen die beiden Mitglieder von Celestial Camus doch glatt die Nummern 2 und 20, weiter voneinander weg geht ja quasi gar nicht bei Standing Alone. Was so eine einzelne zusätzliche Ziffer doch für Bedeutung haben kann, da sag noch einer, dass Nullen nicht den Unterschied ausmachen. Besonders Nullen, die Louise heißen, sollen nett sein. Aber das ist ein komplett anderes Thema, widmen wir uns lieber dem Thema Chavo Guerrero. Der hatte nämlich seinen Knockout nach Ambroses Schlag nur vorgetäuscht und vollbringt nun das, was schon viele in diesem Match versucht haben, aber bislang niemandem gelungen war: er schickt zwei Kontrahenten gleichzeitig raus, nämlich die ewigen Streithähnewölfe Dean Ambrose & Randy Walker! Was die Eliminierungen #12 und #13 sind… wer davon was ist mögen sie untereinander ausmachen. Wobei sie jetzt für den Moment doch etwas mehr damit beschäftigt sind sauer zu Chavito Heat zu gucken… aber sauer macht bekanntlich lustig und so prügeln sie sich kurz darauf lustig weiter… die Security hatte ja lange nix mehr zu tun…

      Der Ring hat sich nun also wieder etwas geleert und damit ist es nun doch wieder so ein kleines bisschen übersichtlich geworden. Übersichtlich genug, dass Chrysaor und Dolph sich nun leicht auf Chavo verständigen konnten, was ihr gemeinsames Angriffsziel betrifft, damit es ihnen nicht genauso ergeht wie den beiden gerade ausgeschiedenen Herren. Abgesehen davon natürlich, dass er ohnehin ein offensichtliches Ziel ist, da er allein steht, während Tyler Black gerade damit beschäftigt ist CM Punk in den Seilen zu würgen und Rusev & Batse unverändert für gelegentliche Erdbeben sorgen… besonders macht das nun der Bulgarian Brute, taucht er doch unter einem Clothesline von Batse weg und zeigt erst einen German Suplex und dann auch noch den Bulplex gegen Batista!
      Der ist dadurch nun ziemlich platt, gehört doch Ausdauer ohnehin nicht zwingend zu den Stärken des schwarzhaarigen Muskelmanns mit dem Joel Gedächtnis-Vollbart. Das ist natürlich auch Chavo nicht verborgen geblieben, der nun die beiden Mitglieder von Celestial Camus beschwört, dass es doch eine viel, viel bessere Idee ist nun gemeinsam gegen Lanas Zerstörer vorzugehen, denn zu zweit Poor Little Chavito zu verprügeln. Dolph will dem schon zustimmen, aber Chrysaor ist zwar mittlerweile dabei körperliche Reserven aufzubrauchen, von denen er wohl bestenfalls geahnt hat, dass er sie überhaupt besitzt, aber geistig ist er frisch genug darauf hinzuweisen was mit diversen anderen passiert ist, die Chavo den Rücken zugewandt haben. Das sieht Dolph ein und so entschließt man sich zu einem Kompromiss: man geht zwar zu dritt gegen Rusev vor, aber Chavo muss die Vothut machen. Der will zwar nicht, aber die beiden Firmenangestellten lassen ihm per Double Team Whip In gar keine Entscheidungsfreiheit.
      Rusev wiederum sieht Chavito kommen und donnert ihn mühelos per Samoan Drop auf die Matte… aber genau darauf hat Chrysaor gewartet und kommt mit dem Shining Wizard heran… aber Rusev weicht aus… und Jumping Side Kick! Der Medusensohn wird voll erwischt und… geht durch die Seile… hält sich aber! Rusev will hinterher, kann aber nicht, da Dolph herankommt mit einem Clothesline… Rusev weicht aber erneut aus… Spinning Heel Kick… dem wiederum weicht allerdings Ziggler aus… und Perfect Sweep!
      Das hat gesessen… wie auch Punks Devil Lock DDT ordentlich gesessen hat, mit dem er seinen hartnäckigen Kontrahenten Tyler Black ordentlich in die Matte knallt… wonach er auch noch den Anaconda Vice ansetzt, jetzt heißt es Payback für all die Minuten, in denen Tyler ihn gepiesackt hat! Dolph wiederum hat nun ein paar Probleme Rusev allein hochzukriegen… aber Batista kommt zu Hilfe und wie zu kollegialeren C Comp Zeiten hievt man Alex zu den Seilen… aber der beginnt plötzlich sich wieder zu wehren… Chop rechts, links, rechts links… und Whip In gegen Dolph… und Running Hip Attack! Und auch noch eine Running Hip Attack gegen Batista… aber der demonstriert hier nun seine eigene Power und Gewandtheit, indem er Rusev mehr oder minder abfängt… sich dreht und… unsanft auf die Seile setzt! Das tut auch einem Bulgarian Brute Brutal weh… was folgt ist… ein aus vollen Lauf heranrauschender Dolph Ziggler, der mit einem fantastischen Dropkick Rusev erwischt und Lanas Schützling so aus dem Match eliminiert!

      Batista wiederum findet es jetzt echt nicht nett, dass sein früherer C Comp Kollege und jetziger C Comp Kontrahent ihm hier quasi die Eliminierung vor der Nase weggeschnappt hat, nachdem er selbst auch den Großteil der Arbeit dafür verrichtet hat. Aber lange sollte dieses Bündnis der beiden Sportabteilungen eh nicht gehen und den Eliminierungcounter könnte man ja jetzt schön durch einen Dolph-Rauswurf nach oben schrauben… wenn… ja wenn nicht der Medusensohn zur Stelle wäre, um Batista von hinten zu packen und in einen Abdonimal Stretch zu nehmen, der es wiederum Dolph ermöglich auf den so ausgelieferten Batista einzuprügeln! Teamwork von Celestial Camus… etwas das CM Punk nicht entgeht, weswegen der Straight Edge Superstar Tyler Black nun erst mal Tyler Black sein lässt (alternativ auch Seth Rollins) und Batista zu Hilfe kommt, da es natürlich nicht im Interesse des Pepsitrinkers sein kann, dass Batista hier jetzt rausgeht und 2 verbündete Aktuere unter den letzten fünf sind – zumal er selbst dafür gesorgt hat, dass Tyler Black aktuell bestens halb zählt und mit Chavo Guerrero jr. zusammenarbeiten zu müssen, um einen numerischen Nachteil zu egalisieren… ja, da muss man nicht weiter drüber sprechen, welch Ritt auf der Rasierklinge das wäre.
      Abgesehen davon ist es ja im Moment auch wenig eine Frage von „Batista helfen“ und mehr eine Sache von wegen „ausnutzen, dass Chrysaor gerade den Rücken anbietet und zudem an Batista geklammert ist, wodurch er völlig wehrlos für Attacken von hinten ist“. Das wäre seiner blondmähnigen Mutter wohl nie in der Form passiert, passt die doch immer auf, was hinter ihrer Mähne passiert. Auch, weil sie es im Zweifelsfall mitkriegt, wenn ihr von hinten jemand drauflatscht, was bekanntlich ob der Haarmenge weitaus früher passieren kann, als man auch nur in der unmittelbaren Nähe von Medusas Rücken ist. Schlussfolgerung: Haarwachstum ist sinnvoll und schützt vor bösen Überraschungen.
      Enzuigiri!
      Das hat geklatscht! Chrysaor lässt sogleich Batista los, der mit aller Macht nach vorn stößt… okay, mehr fällt als stößt… aber egal, jedenfalls donnert er nach vorn, schlägt noch einen Lariat im hinplumpsen und erwischt Dolph Ziggler sowas von brachial, dass der sich förmlich überschlägt und vor den Seilen liegenbleibt… Baseball Slide von Punk! Dolph wird getroffen, rollt ungewollt durch die Seile… greift noch nach diesen… aber gerade als er zugreift, tritt ihm Chavo Guerrero jr. gegen den Arm und… Dolph ist raus! Eliminierung #15… und einmal mehr war es Chavo, der hier erfolgreich zur Stelle ist, um jemanden mit wenig Aufwand loszuwerden.

      Weswegen Punk nun darauf drängt Chavito loszuwerden, Punch, Whip In, Corner Clothesline… und Bulldog! Und direkt danach: Welcome to Chicago Motherf… äh, wir sind doch in Tokyo? Na ja, jedenfalls geht Punks Double Underhook Backbreaker durch… wonach er allerdings aus dem toten Winkel seinerseits einen Clothesline abkriegt… nämlich von Chrysaor! Der daraufhin Punk auch sogleich zu den Seilen verfrachtet, aushebel…n will, aber der wehrt sich… mit allen Körperteilen, die ihm irgendwie zur Verfügung stehen, um das drohende Aus abzuwenden… und wie sie da so auf dem Präsentierteller hängen, da kommt Tyler Black und sagt „danke“. Okay, eigentlich sagt er nichts, packt sich nur beide und wirft sie gemeinschaftlich über die Seile… aber beide halten sich… Double Dropkick von Tyler! Punk wankt… kann sich aber immer noch festhalten… anders Chrysaor, der nun wirklich sein Limit überschritten hat und vom Apron gestoßen wird… sah es vor Kurzem noch ganz gut aus für das Duo von Celestial Camus, so ist nun nichts mehr davon übrig, sind sie doch alle beide raus… Eliminierung #16.

      Damit wäre nun der Moment da, wo jeder der verbliebenen Herren in je eine der Ringecken gehen könnte, um das Finale mit dieser extracoolen Szene einzuläuten… nur müsste CM Punk dafür erst einmal in den Ring zurück und dies zuzulassen steht gerade ganz weit unten auf der Liste der Dinge, die Tyler Black gewillt ist zulassen zu wollen. Vielmehr schlägt er wild auf Punk ein, macht einen Satz zurück… und tritt zu per Superki… Punk blockt! Und zieht Tyler an sich heran… Suplex Ansatz… aber Tyler blockt… setzt selbst zu einem Suplex an… wo Punk mithilft! Buh! Seit wann helfen sich Wrestler dabei Aktionen auszuführen?! Ähm… seit dieser Schwung positiv für einen selber ist, hat doch Tyler nun quasi Punk in den Ring zurückgehoben… nur dass Punk auf den Beinen landet und den noch immer gehaltenen Suplexansatz nun nutzt, um Tyler einen Falcon Arrow zu verpassen.
      In der Zwischenzeit muss Chavo feststellen, dass er alleine einen Batista einfach nicht aushebeln kann, wenn dieser sich nur schwer genug macht. Und genau das macht der Vertreter von C Jeri-C-ho hier. Grund genug für Chavo die Taktik zu wechseln… Rolling Wheel Kick gegen Punk! Und… Ansatz zum Brainbuster… und Bang! Punk ist erst einmal out of Action… woraufhin Chavo Black klarmacht, dass er ihm gerade geholfen hat und daher doch nun bitte mit Batista helfen möge. Tyler hingegen versteht nur „klatsch mich bitte per Reverse STO in die Ringecke“… weswegen Black auch genau das macht, ehe er sich etwas entfernt, um durchzuschnaufen… womit wir nun mit Verspätung doch eine Szene haben, wo jeder eine Ringecke belegt… und nutzt, um sich daran hochzuziehen. Batista, Chavo Guerrero jr. CM Punk und Tyler Black… das sind unsere vier Finalisten in diesem Jahr… bleibt noch die Frage: wer von ihnen ist Ende „The One Standing Alone“?
      Obgleich etwas verärgert darüber, dass Tyler sich nicht hat einfach ausnutzen lassen, ist Chavo nun aber erneut dabei zu kommunizieren, dass es fahrlässig wäre Batista jetzt nicht zu dritt anzugreifen und rauszuwerfen. CM Punk wiederum kommuniziert Chavo per Mittelfinger, dass ihm das hätte einfallen können bevor er den Brainbuster ausgepackt hat, da er ihm dann vielleicht sogar geholfen hätte. Weswegen Chavo zu Plan B übergeht und Black zusagt ihm nicht böse zu sein wegen gerade und dass man nun erst zu zweit Punk attackieren sollte, ehe man sich um Batista kümmert, da „The Animal“ nun in der Tierwelt für den Moment als Schildkröte, wenn nicht Schnecke definiert ist – mehr Tempo ist in Batista halt nicht mehr drin.
      Obgleich argwöhnisch, ist Tyler durchaus dem Gedanken zugeneigt Punk wieder anzugreifen, hat er sich diesen doch als Sprosse in der Karriereleiter ausgeguckt… ergo heißt es nun Angriff von zwei Seiten für Punk… der sich zunächst noch gegen den schneller ihn erreichen Black gut wehrt, aber dann tritt Chavo dem Comicfan dahin, wo es normalerweise DQs für gibt, die aber wie schon früher erörtert im Standing Alone Match naturgemäß keine Rolle spielen. Instinktiv weicht Punk von den Seilen weg, krabbelt zur Ringmitte… aber Tyler ist bei ihm, neben ihm, auf ihm: Blackout!
      Spear von Batista gegen Black!
      Okay, etwas Geschwindigkeit war dann offensichtlich doch noch in Batista drin… dem Chavo nun einen Low Dropkick gegen die Birne verpasst… wonach der Mexikaner das Firmenmitglied aber mal wieder liegenlassen muss und sich stattdessen auf Punk konzentriert, den er aufsammelt, durch die Seile schieb…en will, aber da hat Punk Chavo plötzlich auf den Schultern! Go To Sleep!
      Gute Nacht Chavo!
      Jetzt nur noch den arglistigen Latino schnappen und… nein, da ist Black schon wieder, kommt heran mit einem Clothesline… der Punk über die Seile schickt… aber er hält sich! Gleiche Szene wie gerade eben, aber dieses Mal will Black es zu Ende bringen… aber da tritt Punk reflexartig per High Kick über die Seile und erwischt Tyler voll! Wonach sich Punk durch die Seile beugt und… Back Body Drop! Tyler fällt und… es gibt für ihn kein Halten mehr! CM Punk revanchiert sich für die Chamber und eliminiert Black aus dem Wettbewerb!
      Low Dropkick von Chavo aus der Aufstehbewegung!
      Auch Punk verliert den Halt und… ist auch raus!
      Das ging jetzt Schlag auf Schlag… oder vielmehr Tritt auf Tritt…
      Das Finale steigt also zwischen dem Vorjahressieger Chavo Guerrero jr. und Dave Batista.
      Womit Chavito eine jetzt richtig schwere Aufgabe hat… wie soll er überhaupt alleine Batista über die Seile kriegen? Genau diese Situation wollte er ja in den letzten Minuten unbedingt vermeiden und nun hat er doch den Salat… zumal Batista auch plötzlich wieder steht, ihn packt und… Spinebuster! Theoretisch gesehen müsste Batista körperlich am Ende sein, aber praktisch gesehen hat er nun einen absoluten Adrenalinschub… eigentlich kann er dieses Match ja jetzt nur noch gewinnen! Also noch mal Seile rütteln… Daumen runter… und Ansatz zur Batista Bomb… und diese Bomb soll raus aus dem Ring gehen… aber Chavo… schlägt plötzlich da oben zu! Mit… einem Schlagring, den er rasch aus seinem Stiefel oder sonst wo hergezaubert hat… und jetzt Huracanrana zum Sieg!

      Das ist der historische erste Standing Alone Doppelsieg und noch dazu das erste Mal, dass jemand Standing Alone zwei Mal in Folge gewinn..nein! Auch Chavo hat zu viele Körner gelassen und trotz Schlagringschlag ist Batista nicht ausgeknockt! und schüttelt Chavos Beine ab… der aber landet auf dem Apron… erhebt sich und schlägt noch mal zu!
      Aber Batista blockt… und Clothesline! Chavito weicht… nicht genug aus, wird getroffen und… knallt runter vom Apron! Was für ein Herzschlagfinale! Kurz vor dem Eintrag in die Geschichtsbücher scheitert Chavo Guerrero und… der Sieger heißt Dave Batista! The Animal hat es geschafft, der erste WFW Champion der Geschichte ist endgültig zurück in der WFW Elite und überstrahlt seine beiden kanadischen C Comp Partner Chris Jericho und Christian Cage… Dave reißt die Arme hoch und sackt erschöpft in die Knie, während die japanischen Fans ihm aber nicht nur ihm zujubeln… vielmehr gilt der Jubel allen Akteuren in diesem fantastischen Standing Alone Match… nein, allen Akteuren bei diesem kompletten Standing Alone Pay Per View.
      Und mit dieser Szenerie geht Standing Alone…
      *OFF AIR!*