Serra

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Serafina Addario
      Nationalität: Italien

      Nicknames & Aliases
      Lady Serra
      Serra

      Optik
      Serra trägt ihr pinkes Haar zu einem Pony und einen Paar Twintails gestylt, deren Spitzen dezent über den Boden streichen. Am Körper pflegt sie ein schlichtes, langes, ärmelloses Einteilerkleid mit sehr viel Bein- und Fußausschnitt zu tragen, lange Handschuhe und einen schicken Schal oder alternativ ein Halstuch – obgleich Handschuhe und Schal/Halstuch in wärmeren Monaten auch gerne wegbleiben.
      Sie ist 161 Zentimeter groß und von schlanker, femininer Statur.

      Theme Song
      Going My Way

      In Wrestling
      Finisher
      Unprettier
      SKO [Serra’s Knock Outer] (Jumping Ace Crusher / Jumping Diamond Cutter / RKO)
      Signature Moves
      Rain of Milan (Diving Senton)
      Breathtaking Sweetness (Scissored Crossface Chickenwing)
      Sky High (Rydeen Bomb)
      Light’s Blessing (Rock Bottom)

      Grundbeschreibung
      Serra ist eine gutherzige, unbekümmerte Person mit großem Herzen und schwieriger Vergangenheit. Sie mag Ruhe, Frieden, Kuchen, attraktive Damen (besonders barfüßige) und Geschenke. Ihre Weltsicht mag mancher als eigen bezeichnen, hat sie doch ein bedingungsloses Vertrauen in das Gute, dass ihr darüber mitunter rationales Denken völlig abgeht. Aber vielleicht ist es ebendiese Einstellung, die es ihr ermöglicht die WFW am Laufen zu halten, obwohl sie nahezu nie aktiv bei der Arbeit erwischt wird. Als Besitzerin der WFW hat sie in ihrem Büro nämlich primär eine große Kuschelecke, in der sie mit der „Büro Clique“ zu sein pflegt, welche diverse Damen beinhaltet, wobei insbesondere Sofiya Țepeș und Momoko Sakaki herausstechen, da diese dafür bekannt sind, ihr bei der Arbeit zu helfen.

      Wichtigste WFW Karrieredaten
      Begonnen hat ihre Karriere in der PBF, als Christian Cage eine „Peep Search“ startete, um eine Managerin für sich und das Stable „Lords of Greatness“ zu finden. Serra überzeugte bei dieser und so wurde sie in die Lords of Greatness aufgenommen. Erfolgreicher wurde das erfolgsverwöhnte Stable aber nicht durch Serra, obgleich sie in der Fehde der Lords gegen das American Dream Team bis zum letzten PPV der PBF eine Rolle spielen sollte, war sie doch bei diesem letzten Match der PBF in einen Käfig gesperrt und den LoGs gelang es nur mit Mühe sie zu befreien.
      Nach der Fusion mit der WFW sollte Serra dann einen größeren Nutzen bringen und man erwirkte, dass Serra als Assistentin des damaligen General Managers Paul Heyman aufgenommen wurde. Dieser geriet mit dem Matchmaster der PBF aneinander und es kam zum Kampf der beiden Männer um die Kompetenzen. Ein Match, bei dem schließlich Serra als Siegerin den Ring verließ, obgleich sieeigentlich gar kein richtiger Teil desselben war. Aber es war geschehen und Serra war plötzlich General Mistress der WFW, sollte in der Folge gar zur Eigentümerin werden, nachdem Vince McMahon an der „Euro Liga“ die Lust verlor und an sie verkaufte.
      Die Frau an der Spitze war aber ob ihrer eigenen Art nicht überall beliebt, unter anderem der erste Tournament of Honor Sieger Chris Jericho war kein großer Fan von ihr in ihrer Anfangszeit… aber spätestens als Serra sich im Jahre 2007 niemand anderem als „Sick“ Nick Mondo in einem Hardcore Match stellte, nachdem dieser Serras Freundin Olga schlimm zusetzte, erwarb sie sich viel Respekt – aus Fansicht war sie ohnehin längst zur Kultfigur geworden.
      Michael Cole allerdings war kein Fan und versuchte mit seinem Team die Revolution – inklusive Serras früherem Schützling Christian. Aber Serras Team gewann die Wargames und der Frieden wurde gewahrt…
      [more to be added]

      Trivia
      - Lady Serras Nähe zu Serra aus Fire Emblem ist hinlänglich bekannt und offensichtlich.
    • Momoko Sakaki

      Momoko Sakaki
      Nationalität: Japan

      Nicknames & Aliases
      The Untouchable
      Intoccabile

      Optik
      Momokos himmelblaues Haar liegt vorn als leicht fransiger Pony auf ihrer Stirn. Der Großteil ihres sehr voluminösen Haars ist jedoch sehr stark ausgewachsen und verläuft in mehreren Wellen von Kopf bis Fuß hinab und wieder hinauf, ehe die finale Lage wieder hinabfällt. Zusammengehalten wird das Ganze von mehr als einem Stirnband, die zudem dafür sorgen, dass ihr „Haarhimmel“ in imposanter Breite aufgefächert ist.
      Am Körper trägt sie einen schwarzen, kurzen Kimono mit grünem Saum und Obi-Gürtel, der die Beine weitgehend frei lässt und dessen Ärmel schulterfrei abgetrennt sind.
      Sie ist 166 Zentimeter groß, von gut trainierter, femininer Kuvigkeit und offen ist ihr Haar viele Meter lang.

      Theme Song
      Broken Moon

      In Wrestling
      Finisher
      Serenity (Psycho Driver II / Pump Handle Driver)
      Signature Moves
      Lovely Angel's Wings (Double Underhook Sitout Facebuster)
      STO
      Emerald Flowsion
      Momo Bazooka (Front Russian Legsweep)
      zum kompletten Moveset.

      Grundbeschreibung
      Momoko ist eine herzensgute, bescheidene Person von geradezu ansteckender, stoischer Ruhe. Verständnisvoll selbst für jene, die ihr mit Missgunst begegnen und gesegnet mit Schönheit, Intelligenz und materiellem Reichtum als älteste Tochter von Kusanagi Sakaki, dem Kopf des Sakaki Complex – eine junge Frau deren einziger gravierender Fehler es ist tatsächlich fehlerfrei zu sein und keinerlei Ecke oder Kante zu haben. Neid oder Glorifizierung sind daher die üblichen Reaktionen, mit denen sie sich konfrontiert sieht, wird sie doch selbst von anderen selbst höchst attraktiven Damen angehimmelt, wie etwa Medusa Gorgon. Ihr größter Fan, der sie am meisten liebt, ist allerdings ihre kleine Schwester, Yuki Sakaki, deren Glückseligkeit Momoko vor allem anderen wichtig ist. Zuweilen lässt sich aber gut erahnen, dass ihr Yukis Lobpreis etwas zu viel ist, auch da sie befürchtet, dass Yuki durch ihre schwesterliche Fixierung ihr eigenes Potential verpasst zu nutzen und nicht offen genug für Beziehungen zu anderen zu sein.
      Momoko hilft Lady Serra, der Herrin der WFW, für gewöhnlich bei der Ligenleitung und war zeitweise sogar General Mistress, ehe diese Position von Vampirprinzessin Sofiya Țepeș übernommen wurde, mit der sie oft auf einer Wellenlänge ist (manch einer mag sagen auf einer Haarlänge, obgleich dies rein spekulativ ist, da diesbezüglich keine offiziellen Zahlen existieren).
      Auch im Ring präsentiert sich Momoko von geradezu überwältigender „perfekter Form“, ist sie doch so herausragend im Ausweichen und Kontern, dass es geradezu eine Herausforderung wird, gegen sie überhaupt eine Aktion durchzubringen. Im Umkehrschluss ist ihr kompletter Stil allerdings auf Reaktion statt Aktion ausgelegt – von selber geht sie nur dann in die Offensive, wenn sie sicher ist, dass ihre Moves gelingen, ansonsten bleibt sie einfach stehen und wartet auf etwas, auf das sie reagieren kann – mit unendlicher Ruhe, was Wartespiele gegen sie ineffektiv gestalten.

      Wichtigste WFW Karrieredaten
      ~13.11.2010 Rav #205 Debüt in WFW TV
      30.11.2010 Eddie Guerrero Tribute PPV: Showkommentierung gemeinsam mit Yuki

      Trivia
      - Momokos grobe Inspirationsquelle ist Guilty Gears Millia Rage, obgleich sie schließlich von Namen und Charakter mehr mit Momoko Hanasaki (Wedding Peach) und Momo (Breath of Fire III) gemeinsam hat. Faszinierenderweise war Laura Stuart bei ihrer Kreation noch unbekannt, trotz offensichtlicher Parallelen.
      - Ihr Charakterdesign erfolgte quasi nach dem Gedanken der „personifizierten Perfektion“.
      - Zudem war bei ihrer (im Übrigen nicht für die WFW erfolgten) Kreation der Gedanke der „unbesiegbaren Kämpferin, zu der die noch zu formenden Charaktere aufblicken“ ausschlaggebend, insbesondere im Bezug auf die jüngere Schwester.
    • Yūki Sakaki
      Nationalität: Japan

      Nicknames & Aliases
      Yuki Sakaki
      Yuuki Sakaki

      Optik
      Ihr himmelblaues Haar hat sie zumeist geflochten und mehrfach um den Kopf gewickelt, wobei noch immer ein fast bodenlanges Geflecht übrigbleibt, um ihren Rücken hinunter zu baumeln. Ungewöhnlich für eine Japanerin sind ihre tiefgrünen Augen.
      Ihr bevorzugter Kleidungsstil sind ein dunkles Kampfsport-Trainingshemd mit schwarzem Gürtel, ein Stirnband, eine Schleife unten am Zopfende und je ein länglicher Handgelenkschoner.
      Sie ist 164 Zentimeter groß, in schlanker Kurvigkeit austrainiert und offen ist ihr Haar einige Meter lang.

      Theme Songs
      Beloved Tomboyish Daughter (k waves lab)
      Beloved Tomboyish Daughter (Thousand Leaves)

      In Wrestling
      Finisher
      Air Yuki (Springboard 450 Splash)
      Yuki Axe (Scissors Kick)
      Yuuki’s Rosario (Sitdown Spinning Spinebuster)
      Signature Moves
      Yuki Strike Combo (Fast Combination of Punches and Chops ended by an Uppercut against cornered opponent)
      Instantly Awesome (Sasuke Special / Hand Spring Plancha to outside opponent)
      Yuki MITA (Modified Inverted Trapping Armbar) (A.T. Lock)
      zum kompletten Moveset

      Grundbeschreibung
      Yuki ist ein kampfkunstbegeistertes Energiepaket aus gutem und reichen Hause und aufgrund ihrer kämpferischen Einstellung und bevorzugten Kleidungsart so ein bisschen das Problemkind der Familie, obgleich Yuki mittlerweile um einiges ruhiger und „eleganter“ geworden ist und somit vorzeigbarer/ehrbarer aus der strengen Vatersicht, der im Umkahrschluss dafür Yukis Kampfesdrang und permanenter Bein- und Fußfreiheit seinen Segen gegeben hat. Tatsächlich sind die Erfolge der Geschwister Sakaki etwas, auf das man beim „Sakaki Complex“ sogar sehr stolz ist. Ein Thema jedoch lässt Yuki unverändert schnell aggressiv werden – und zwar ihre große Schwester, Momoko Sakaki, die eine grazile, stoische Schönheit wie aus dem Bilderbuch ist und daher von vielen sehr respektiert und gemocht wird… jedoch wohl niemand so sehr wie Yuki selbst, liebt sie doch Momoko geradezu obzessiv und sowohl fremde Annäherungen an Momoko sowie in irgendeinerweise despektierliches Verhalten sorgen für rasche Gemütsrerhitzungen. Quasi jeder soll Momoko anbeten… aber bloß nicht zu nahe kommen.
      Im Ring ist sie ausgesprochen schwierig zu wrestlen, ob ihres Kampfkunsthintergrunds gepaart mit jede Menge generellem sportlichen Talent, das es ihr erlaubt jeden Kampfstil mitzugehen und sowohl im Schlagabtausch, sowie in der Luft und auf der Matte starke Leistungen zu bringen – lediglich das technisch-ringerische Element im Stand geht ihr etwas ab.

      Wichtigste WFW Karrieredaten
      ~13.11.2010 Rav #205 Debüt in WFW TV zusammen mit Momoko.
      30.11.2010 Eddie Guerrero Tribute PPV: Showkommentierung gemeinsam mit Momoko
      2014 Gewinn des ToH Frauenturniers

      Trivia
      - Ihr Name, Outfit, Kampfstil und ihre Beflechtung weisen alle auf die unzerstörte Version von Yuri Sakazaki aus King of Fighters hin, wobei Yuki noch manch andere namentliche Referenz beinhaltet (etwa Samurai Girls Yukimura Sanada, Mita Yuuki, Yuki Nagato oder Yuu). Ebenso hat die einzig richtige Version von Bloody Roars Uriko Nonomura offensichtlichem flechtig-kämpferische Parallelen.
      - Sie wurde nicht explizit für die WFW designt.
      - Rav #305 zeigt Yuki sehr bewegt und inspiriert von Sword Art Onlines Yuuki Konno.
    • Daisybell Bostorok

      Daisybell Bostorok
      Nationalität(en): Deutschland, Türkei

      Nicknames & Aliases
      Princess of Thieves
      Phantom Cat Burglar
      Daisybell Bostorock

      Optik
      Daisybells brünettes Haar besteht aus einem dichten, dicken Pony, einigen kürzeren, zu den Kopfseiten abstehend gestylten Locken und einer massiven, braunen Lockenpracht, die dezent breiter und länger als ihre Körpermaße sind.
      Daisybells bevorzugte Kleidungsfarbe ist schwarz, wobei sie stets einen schwarzen Mikrorock und schwarze, fingerfreie Handschuhe mit einem bauchfreien Top zu tragen pflegt, wobei selbiges mitunter eine Länge hat, die es ihrer Oberweite erlaubt zu einem ordentlichen Grad unten herauszugucken. Dazu trägt sie entweder halbhohe Schnürstiefel oder kurze, dicke Stiefelchen – zumeist aber gar nichts (besonders bei Schneefall).
      Sie ist 168 Zentimeter groß, gut durchtrainiert, dezent definiert und generell recht kurvig gebaut.

      Theme Song
      Phantom

      In Wrestling
      Finisher
      Victory Theft (Chickenwing Stunner)
      Signature Moves
      Syrna DDT (Reverse Tornado DDT)
      Phantom DDT (Float Over DDT)
      Flapjack
      Flashback
      Figure-4-Leglock
      zumkompletten Moveset.

      Grundbeschreibung
      Daisybell ist eine selbsterklärte „gute Diebin“, die mehr aus Interesse an großen Coups stielt und oftmals ihre Beute freiwillig wieder hergibt, nachdem der Coup geglückt ist, da es ihr um die Herausforderung und nicht um den Besitz geht. Mitunter lässt sie sich auch für Aufträge anwerben, aber sie nimmt nur jene an, die sie interessieren und nichts, was sie als unmoralisch einstuft. Sie ist bisexuell und ihre andere große Liebe neben der Erprobung ihrer Kunst sind schöne Frauen, nach Schönheitsdefinition, die ein gewisses Maß an Haupthaar voraussetzt. Mit möglichst vielen ein möglichst intimes Verhältnis zu pflegen ist daher ihr anderes, großes „Hobby“ und ebendieses hat sie fester Teil der WFW werden lassen, wobei es ihr besonders Momoko Sakaki angetan zu haben scheint. Insofern verständlich, als dass viele sie in einem ohnehin attraktiven Roster als potentiell Schönste bezeichnen würden, aber der Umstand, dass deren jüngere Schwester Yuki Sakaki leicht eifersüchtig wird, dürfte ein zusätzlicher Motivationsfaktor sein, wodurch es zwischen Daisybell und Yuki häufiger knistert, mal mehr und mal weniger freundlich.
      Aufgrund ihrer regelmäßigen Anwesenheit in Serras Büro gilt Daisybell als Mitglied der „Büro Clique“, tatsächlich gehört sie aber zu einem Bekanntenkreis, der sich bereits vor der gemeinsamen WFW Karriere kannte und zu der unter anderem Charlotte van Luminis und Amanda Hildegard Riches gehören, mit denen sie ein besonders vertrautes Verhältnis pflegt. „Unter anderem“ beinhaltetauch die Personalien Rea Sangua, Xiriel Rin Azuma und Serenity Smith, die alle direkt oder indirekt durch sie in der WFW gelandet sind.

      Wichtigste WFW Karrieredaten
      Ihren ersten Auftritt in der WFW hatte Daisybell am 9.06.2011 bei Rav #223, als sie von Konoka Yuumura angeworben wurde, um dafür zu sorgen, dass Miwayu Mitsurugi in die WFW zurückkehrt – ein Auftrag, der letztlich „in Naturalien“ entlohnt werden sollte. In den Folgewochen sah man folglich Daisybell auf der Suche nach der Schwertkämpferin, die schließlich beim Grandslam VII am 26.07.2011 von Erfolg gekrönt war, als sie Miwayu in Begleitung von Bianka Belbu und Lieza Ramón vorfand.
      Bei Rav #228 am 15.08.2011 schließlich gelang es ihr Miwayus Geldbörse zu stibitzen, wodurch selbige aus Geldmangel zur WFW Rückkehr gezwungen war. Es ergab sich, dass Daisy diese zur WFW zurückbegleitete, wo sie nach der einen oder anderen Panne schließlich bei Hour of Glory am 18.10. ankamen und Serras Büro betraten – jenem Ort, der seitdem für Daisybell zur zweiten Heimat wurde. Ringausflüge gab es dabei noch nicht von der cleveren Diebin, steigerte sie doch primär als unterhaltsamer Faktor im Büro ihre Beliebtheit.
      Mit einer ungewöhnlichen Nachfrage kam gegen Jahresende Sabrina Falkenstein zur Diebin. Daisy erhielt die Mission sich als Olga auszugeben, um Sabrinas Partnerin Sarah Fuchs aufzumuntern. Diese durchschaute den Trick zwar rasch, aber „munter“ wurde es dann dennoch zwischen den Damen.
      Daisybells erstes Match sollte erst am 10.06.2012 stattfinden, bei Rav #246 – also fast auf den Tag genau ein Jahr nach ihrem Debüt. Im Rahmen des Tournament of Honors trat sie in einem 4 Way gegen Yuki Sakaki, Jillian Hall und Undine an, wo sie Ringtalent andeuten konnte und insbesondere ihre kleine Stichelei mit Yuki auf ein neues Level hievte. Der Sieg ging allerdings an Undine.
      Eine größere Rolle sollte sie im Rahmen der „Höhlenexpedition“ rund um den Grandslam VIII spielen, eine weitgehende Off Ring Story, an der diverse Damen beteiligt waren und die in kurzer Zeit einen gewissen Kultstatus erlangte. Bei dessen Finale bei Hour of Glory sollte sie als große Gewinnerin hervorgehen. Beim aus der Expedition resultierenden 4 on 4 Keys on a Pole Match war sie dann aber nicht beteiligt.
      Abseits von für das große Ganze weniger bedeutenden Kämpfen in Weeklies sollte sie erst beim Tournament of Honor 2013 wieder ringtechnisch relevant werden. In Runde 1 konnte sie Bianka Belbu besiegen, im Viertelfinale war es dann jedoch abermals Undine, die Daisys Turnierambitionen beendete.
      Nach Hour of Glory sollte es zu einer WFW Auszeit kommen, indirekt verursacht durch die Eskapaden der Heavenly Bodies. Daisybell zog es vor hier Charlotte besuchen zu gehen, einem Vorhaben, dem sich ein Großteil der Büro Clique anschloss. Dies führte zum On Screen Debüt Charlottes und Amandas beim Eddie Guerrero Tribute PPV 2013.
      Nachdem sich die Situation wieder verbessert hatte, kehrte Daisybell nicht nur ins reguläre WFW TV zurück, sondern bei Standing Alone 2014 auch in den Ring – in den schneebedeckten Ring, um genau zu sein. Gegen Wachiwi Azure (Ouka Eagle) eröffnete sie nämlich die Sarah Fuchs Snowfeet Invitational Over the Top Elimination Gauntlet. Wobei „over the top“ dann schließlich gar keine Regel mehr sein sollte. Hier konnte Daisybell erstmals richtig glänzen und eliminierte nacheinander Wachiwi Azure, Senka Stanković (ein Zweitgimmick von Konoka Yuumura, jener Dame, mit der einst ihre WFW Karriere begann) und schließlich Yu-Na Seong, ehe sie selbst von Skylla (Celestine Camus) aus dem Wettbewerb geworfen wurde.
      Noch erfolgreicher sollte ihre dritte Teilnahme am Tournament of Honor verlaufen. Nach cleveren Siegen gegen Medusa Gorgon, Momoko Sakaki und Akari Oda erreichte sie das Finale gegen zwei gute alte Bekannte: Undine und Yuki Sakaki. Zwar unterlag sie hier letztlich Yuki, aber dennoch sollte dieser Kampf das Verhältnis der beiden Frauen zueinander nachhaltig verbessern.
      Ihre Entscheidung gegen permanentes barfuß und pro sexy Stiefel hingegen sorgte für eine Verschlechterung ihrer Beziehung mit Sarah Fuchs. War deren Reaktion insofern kalkuliert, als dass sie beim Sieg über Medusa eine entscheidende Rolle spielte, so sorgte sie auch für eine der – selbst für WFW Verhältnisse – kurioseren Herausforderungen zu einem Kampf. Selbiger fand beim Grandslam X statt, den die Diebin auch gewinnen konnte.

      Trivia
      - Daisybells Design basiert grob auf Nintendos Daisy… wie gesehen in Mario Tennis auf dem Nintendo 64, ehe diese ihr furchtbares Redesign erhielt.
      - Daisybell gehört zu jenen Charakteren, die nicht für die WFW erfunden wurden, sondern bereits vor der Öffnung der Pforten des WFW Fantasy Wrestlings für anderweitige Fantasy Inhalte.
    • Rea Sangua

      Nicknames & Aliases
      Blood Elf

      Optik
      Zwei kürzere, mittig gescheitelte Strähnen umrahmen Reas Gesicht, der Rest ihres Haupthaars ist zu einem großen, zweilagigen Kranz an Knoten verpackt, aus dem noch genug Haar heraushängt, um als Vielzahl von Zöpfchen bis auf den Boden zu fallen.
      Sie trägt ein geknotetes Underboob-Top mit Waldmotiv und um das Becken ist ein rankenhafter Gürtel gewunden, an dem eine Vielzahl von „Blättern“ quasi einen Minirock bilden.
      Zudem trägt sie Hand- und Fußgelenkschoner im selben Stil.
      Sie ist 173 Zentimeter groß, von schlanker, femininer Statur mit gutem Beinvolumen und offen einigen Metern an Haupthaar.

      Theme Song
      Forest Interlude

      In Wrestling
      Finishing Moves
      Glimmering Elf (Shining Wizard Styled Enzuigiri)
      Deed o'Legend (Tornado Bulldog)
      Signature Moves
      Whisper in the Wind
      Falling Leaf (Rocker Dropper)
      Snowplow (Delayed Side Brainbuster)
      Fire Thunder Driver (Belly to Belly Piledriver)
      zum kompletten Moveset.

      Grundbeschreibung
      Rea Sangua ist eine ruhige, stoische Elfe, die tatsächlich *so* ruhig ist, dass sie etliche Zeit nach Debüt ohne jeden Sprachbeitrag blieb. Offenbar durch diverse Erlebnisse ihres langen Lebens weitgehend desillusioniert, ist sie eine an sich gute Person, die jedoch nur wenig eigenen Antrieb besitzt irgendeine Tat zu vollbringen. Sie scheint jedoch stets an der Seite von Dämonenegel Xiriel Rin Azuma zu sein und stets ein wachsames Auge auf diese zu haben.

      Wichtigste WFW Karrieredaten
      Silvester Special 2012: erster Auftritt im Rahmen des Marion Nathaniel Entsiegelungsangles, gemeinsam mit Xiriel.

      Trivia
      - Rea Sangua ist eine Figur, die Ryu schon lange vor der eigenen (W)FW Aktivität ersonnen hat und deren erste Inspirationsquelle Deedlit aus Record of Lodoss War ist.
    • "Xiriel" Rin Azuma
      Nationalität: Ukraine/Japan

      Nicknames & Aliases
      Demon Angel
      Svetlana Perkova
      Svetlana Petrova

      Optik
      Xiriels schwarzes Haar umrahmt im mehrstufigen, stachelhaften Strähnenschnitt ihr Gesicht, der Rest ist ausgesprochen lang und kräftig ausgewachsen und zu zwei Zöpfen gebunden, die sie an die Arme gebunden hat, dass sie von diesen mehrfach runter- und heraufragen, wodurch ihre Arme dadurch fast wie schwarze Flügel aussehen.
      Sie trägt ein schwarzes, halshohes Underboob-Top und einen ebenso schwarzen, leicht rockhaften Lendenschurz.

      Theme Song
      Locked Girl
      Haunting Symphony (als Svetlana Perkova)

      In Wrestling
      Finisher
      Daring Medication (Inverted Muta Lock)
      Signature Moves
      Angelic Knees (Springboard Knee Drop)
      Crucifix Powerbomb
      Blackwinged Curse (Double Arm Suplex Pin)
      Wormwood Fall (Argentine Coaster)
      Traveler of Darkness (Rope Walk Huracanrana)
      Mnemosyne (Pole Shift / Sitout Fisherman Driver)
      zum kompletten Moveset.

      Grundbeschreibung
      (as Xiriel)
      Xiriel ist Tochter eines Erzdämons und eines Engels, wodurch sie streng genommen mehr Dämon als Engel ist. Ihre Erziehung ist allerdings die eines Engels, obgleich sie letztlich doch ihren eigenen Kopf und ihre eigene Philosophie von Gut und Böse hat, die – wenig überraschend – irgendwo in der Mitte zwischen den Dogmen liegt. Sie verbindet eine tiefe Seelenverwandtschaft mit Blutelfe Rea Sangua sowie eine langjährige Freundschaft mit Daisybell Bostorok, Charlotte van Luminis und Amanda Hildegard Riches. Sie gilt ob ihrer zeitweiligen, regelmäßigen Anwesenheit in Serras Büro als Mitglied der „Büro Clique“, in welche sie durch Daisybell eingeführt wurde.
      (als Svetlana Perkova)
      Um „mal eine andere Perspektive einzunehmen“ trat sie zwischenzeitlich auch als Tochter von Vampirprinzessin Sofiya Țepeș auf, die als General Mistress der WFW ein anderes Mitglied der Büro Clique ist. Als solche trug sie eine grüne Miku Hatsune Twintails-Kunsthaar-Perücke und nahm sie so gut es ging die Sichtweise eines Vampirs und einer ergebenen Tochter ein, blieb aber ansonsten ihrem Charakter treu. Erst im Rahmen der Doppelidentitäten-Storyline rund um den Grandslam X wurde enthüllt, dass die Vampir-Svetlana tatsächlich Xiriel ist, wonach Xiriel ihren kompletten Namen (Engelsnamen und ursprünglichen menschlichen Namen) zu nutzen begann.

      Wichtigste WFW Karrieredaten
      Silvester 2012 Debüt als Xiriel im Rahmen des Marion Nathaniel Siegelbruch Angles.
      29.12.2013 Rav #280: Debüt des kurzlebigen Svetlana Perkova Gimmicks.

      Trivia
      - Xiriel ist ein Charakter, der ursprünglich nicht für das Fantasy Wrestling erdacht wurde und tatsächlich sogar älteren Datums ist, als die Geburtsstunde der WFW.
      - “Azuma” ist als Familienname eine Referenz zu Hazuki Azuma, eine Hälfte des besten (mir bekannten) Lesbenkusses der Fiktion.
      - „Rin“ verweist auf diverse Charaktere dieses Namens, von Rin Kokonoe über Rin (Daughters of Mnemosyne) bis hin zu Rin/Suzume (Senran Kagura).
    • Amanda Hildegard Riches

      Nicknames & Aliases
      Devil’s Daughter
      “The Infinite Lady”
      Amanda Infinita
      Amanda Riches

      Optik
      Ihr fast schwarzes, dunkelblaues Haar ist zu einem fransigen Pony geschnitten, der ihre Stirn bedeck und zu weiteren, stachelhaften Strähnen, die wie zwei lange Zacken ihr Gesicht flankieren. Der Hauptteil ihres mächtigen Haars umhüllt sie wie ein imposanter Mantel mit fransig-stachligen Enden in Übergröße – es ist nämlich ein gutes Stück länger als sie groß ist.
      Ihr Körper steckt in einem langen, eleganten Kleid in schwarzer Farbe mit feuerrotem Saum – im leichten Kontrast zu ihren dunkelblauen Augen – welches ein gutes Stück der Brust, Schultern und des Halses freilässt und unten sehr viel Beinausschnitt hat. Selbige Beine sind in hohe, schwarze Socken gehüllt, die nur etwas Oberschenkel freilassen und unten stecken die Füße in kurzen, feuerroten Stiefeln, wozu sie passende feuerrote Armschoner trägt.
      Sie ist 157 Zentimeter groß, von weitgehend normaler, austrainierter, femininer Statur und ihr Haar ist knapp 2 Meter lang.

      Theme Song
      A Soul as Red as a Ground Cherry

      In Wrestling
      Finisher
      Rich Heart (Powerbomb Driver)
      Signature Moves
      Tainted Valkyrie (Swinging Neckbreaker)
      Shin Akuma (Snapmare Driver)
      Déjà Vu (Multiple Rotation Tilt a Whirl Headscissor)
      Infinite Pain (Rolling Armbar)
      Fenrir’s Bite (Axe Guillotine Driver)
      zum kompletten Moveset

      Grundbeschreibung
      Als Teufelstochter ist Amanda von Natur aus negativen Emotionen und Sünden zugeneigt und kann zu viel positive Energie und übermäßig viel Gutes auf Dauer nicht ertragen, besonders „Spießertum“ als über die sinnigen Grenzen des Guten hinausgehendes Verhalten kann sie gar nicht leiden. Das große Spektrum an Emotionen in der WFW ist daher geradezu „paradiesisch“, bzw. eben „höllisch gut“ für sie. Sie hat jedoch auch die „positiven“ Eigenschaften, die man mitunter mit Dämonen verbindet, so steht sie etwa zu ihrem (per Vertrag zugesicherten) Wort. Nun ist Amanda nicht nur Dämon, sondern in ihrer aktuellen Inkarnation auch Mensch und als solcher prinzipiell loyal ihren Freunden (bzw. Freundinnen) gegenüber, zu Vertrauen und Liebe fähig und mag zu einem gewissen Grad sogar Geborgenheit, was sie letztendlich zu einem sich selbst widersprechenden Wesen macht, die stets mit ihren Gefühlen im Konflikt steht.
      Im Ring hingegen gibt es wenig Konfliktpotential, hier kann sie ganz ihren Trieben nachgehen und geht mit wenig Gnade und dafür umso mehr diabolischer Bosheit gegen ihre Gegnerinnen vor – durchaus auch unfair, wenn sich die Gelegenheit ergibt.
      Faszinierenderweise ist ihre beste Freundin ausgerechnet die Lichtprinzessin Charlotte van Luminis, wobei sie auch mit der Diebesprinzessin Daisybell Bostorok sehr innige Bande… nun… verbinden.

      Wichtigste WFW Karrieredaten
      26.11.2013 Eddie Guerrero Tribute PPV: Debüt als „Amanda“.

      Trivia
      - Hildegard verweist auf Hildegard aus Ikusa Otome Valkyrie, bzw. ist als Tribut zum kompletten „Cast“ an Valkyries zu verstehen.
      - Amandas Vorname ist von Amanda aus Mystic Quest (Seiken Densetsu) / Sword of Mana übernommen… ohne wirklichen Grund.
      - Amanda wurde nicht für das WFW ersonnen, sondern stammt vom Grundkonzept her aus einer Zeit von vor der (W)FW Aktivität Ryus.
    • Charlotte van Luminis

      Charlotte van Luminis

      Nicknames & Aliases
      Princess of Light
      Sabine Fischer

      Optik
      Abgesehen vom lockigen Pony ist ihr massives, lockiges Haar weit über die Körpergröße hinweg ausgewachsen und oftmals vielfach hochgesteckt und dennoch stets in permanentem Bodenkontakt. Ihr Körper steckt in einem langen, eleganten Kleid in weißer Farbe mit königsblauem Saum – passend zu ihren strahlend, blauen Augen – welches ein gutes Stück der Brust, Schultern und des Halses freilässt und unten sehr viel Beinausschnitt hat. Selbige Beine sind, wie ihre Fußpartie auch, gänzlich unbekleidet.
      Früher waren sie in hohe, weiße Socken gehüllt, die nur etwas Oberschenkel freiließen und unten steckten die Füße in kurzen, königsblauen Stiefeln, wozu sie passende königsblaue Armschoner trug.
      Sie ist 165 Zentimeter groß und von kurvig-schlanker Statur.

      Theme Song
      Light Tower

      In Wrestling
      Finisher
      Illumination (Suplex Lift Spining Facebuster)
      Bee Stinger (dig dug driver / wrist clutch Piledriver)
      Signature Moves
      Red Crow (Infrared / Corkscrew Senton)
      O-C-Lots (Overhand Chop Flurry in Corner)
      Avalanche Brainbuster
      A Luminis Siren (Figure-4 Necklock)
      zum kompletten Moveset

      Grundbeschreibung
      Charlotte ist eine herzensgute, blaublütige Dame, die an das Gute glaubt und sicher ist, dass das Böse durch Freundschaft und Liebe stets besiegt werden kann. Daher ist sie auch sehr enagiert, gesellig und hilfsbereit. Sie tendiert jedoch zu Stimmungsschwankungen und Unentschlossenheit, da sie sich im Umkehrschluss ihrer Überzeugungen allein nur wenig zutraut und von negativen Erlebnissen, die nicht abgewendet werden konnten, seelisch stark belastet wird.

      Wichtigste WFW Karrieredaten
      4.07.2011 Rav #225: Debüt als Sabine Fischer, welche den Job als Dienerin der Gorgon Twins aufnimmt.
      23.10.2013 Rav #275: erste Nennung ihres neuen Gimmicks als Charlotte van Luminis.
      26.11.2013 Eddie Guerrero Tribute PPV: On Screen Debüt ihres Charlotte Gimmicks.

      Trivia
      - Ihr Name referiert sowohl zu Charlotte/Carly aus Seiken Densetsu 3 als auch zu Alumina Siren aus Sailor Moon.
      - Wie auch Daisybell und Amanda wurde sie ursprünglich für „normale“ Fantasy ersonnen.
      - Sabine Fischer war eine Anlehnung an Sabine aus Fighter’s Destiny, aber primär Produkt eines Traums, wo eine namenlose „Sabine“ auftauchte.
    • Serenity Smith
      Nationalität: England

      Nicknames & Aliases
      Crystal Knight
      Guardian of Honor
      Serena Smith
      Chizuru Kinno

      Optik
      Serenitys kristallblaues Haar ist im stirnbereich zu mittig gescheitelten, dickem in etwa brustkurzen Stacheln geschnitten und gestylt, während der Hauptteil ihres Haars zu zwei dicken dicken Twintails gebunden ist, die ihr bis an die Fersen reichen.
      Sie trägt einen Kristallbrustpanzer (der nichtwirklich aus Kristall ist), einen ebensolchen Beckenpanzer sowie lange Armschoner.
      Sie ist 191 Zentimeter groß, kurvig-schlank gebaut, wobei insbesondere (dem Outfit geschuldet?) ihre Hüfte und Beinpartie hervorstechen.
      vor ihrem Beitritt zur Sorority of Light als Serena:
      Serenas kristallblaues Haar war zum Großteil eine kräftige, glatte Mähne in Knöchellänge, abgesehen von einigen kürzeren Strähnen, die ihr Gesicht umrahmten.
      Sie trug einen mittelalterlich anmutenden Helm mit Horn auf der rechten Seite (der freilich bei Matches abgelegt wird), einen Kristallbrustpanzer (der nichtwirklich aus Kristall ist), einen ebensolchen Beckenpanzer sowie Unterarmschoner und halbhohe (manchmal Thighhighs) Stiefel, die alle dem kristallenen Grundtenor entsprachen – also nicht viel anders als heute, außer, dass sie nun kein Schuhwerk mehr trägt. Sie war auch etwas muskulöser definiert.

      Theme Song
      Crystal Knight

      In Wrestling
      Finishing Moves
      Crystaline DVB (Military Press into Death Valley Bomb)
      Quick Patty (Pump Handle Bomb Pin)
      Signature Moves
      Jackhammer
      Spear
      Crystal Bomb (Powerbomb Hold)
      Moonsault
      zum kompletten Moveset

      Grundbeschreibung
      (als Serenity Smith)
      Serenity ist eine Frau mit starkem Gerechtigkeitsempfinden und geht mit einer an Fanatismus erinnernden Vehemenz gegen alles vor, das sie als „böse“ erachtet, wobei sie sich von keinerlei Rückschlägen entmutigen lässt und stets versucht die Ritterin in nicht weißer, sondern eben kristallener Rüstung zu sein. Für ihre Größe ist sie recht beweglich, aber trotz dieses beachtlichen Maßes an Flexibilität ist sie sehr langsam, obgleich natürlich mit entsprechender Kraft gesegnet.
      Sie versteht sich bestens mit Charlotte van Luminis, der sie auch in deren Stable folgte, und bildete mit Helena Cavenitis (Kumiko Yuumura) und Amber Gaia Nome (Sandra LaMander) das Trio „Guardians of Everything that is Good and Right“, bis zu dessen Auflösung im Rahmen der Doppelidentitäts-Storyline rund um den Grandslam X.
      (als Chizuru Kinno)
      In ihrem vorigen Gimmick im WFW TV als Chizuru war sie eine Hälfte der Kinno Senshis mit In Gimmick Schwester Kirika Kinno (Yu-Na Seong). Gemeinsam war man Teil der Camus Company von Priscilla Camus und in dieser als Bodyguards für deren persönlichen Schutz zuständig. Durch diesen Umstand trat sie in dieser Rolle primär in Backstage Segmenten und insbesondere Showbeiträgen am Drehort des „Camus Anwesens“ in Erscheinung und war nahezu ohne Bindung zum eigentlichen Wrestlinggeschehen, weswegen man dieses Gimmick auch zum Grandslam X endgültig strich, damit sie sich ganz auf ihr Dasein als Serenity Smith konzentrieren konnte.

      Wichtigste WFW Karrieredaten
      (als Serenty/Serena Smith)
      Eine erste namentliche Nennung geht zurück auf Rav #202, wo sie allerdings noch „Serenity“ genannt wurde – was seit ihrem Beitritt zur Sparkling Sorority auch wieder ihr Name ist.
      Ihr tatsächliches Debüt feierte sie bei Rav #278 am 11.12.2013, als sie gemeinsam mit Helena und AG Nome erstmals als GoEtiGaR auftrat und ankündigte das Böse, das die WFW befallen habe, ausmerzen zu wollen, womit primär Britani Knight und AJ Lee von Stephanie’s Stable der Heavenly Bodies gemeint waren. Trotz dieser Ankündigung traf man nie auf diese und exekutierte stattdessen fast in der Folgewoche Jillian Hall, die man aufgrund mangelnder Kenntnisse, wer denn nun wer ist, mit einer von diesen verwechselte.
      In der Folge lieferte man sich Backstage-Scharmützel mit anderen erklärten „Wesen des Bösen“, namentlich Bianka Belbu und den Common Justice Antithe’Sis.
      Folgerichtig bestritt Serena bei Rav #281 am 20.02.2014 ihr erstes WFW TV Match gegen Bianka, welches aber verloren ging.
      Bei Rav #282 am 10.03 trat das Trio geschlossen gegen Biankas Sidekick Lieza Ramón und die Plagueing Spirits an, zwei „Vampirtöchter“ von Vampirprinzessin Sofiya Țepeș. Das Match gegen Lieza, Svetlana Perkova (Xiriel Rin Azuma) und Tímea Farkas (Priscilla Camus) ging allerdings abermals verloren.
      Nach mal mehr und mal weniger freundlichem Kontakt mit Teilen der Büro Clique kam es bei Rav #286 abermals zum Aufeinandertreffen im Trio mit Bianka Belbu und Liza Ramón, welche dieses Mal mit der Gletscherhexe Guān Yuèqiáo teamten und diese schließlich im Stich ließen, wodurch Serena für ihr Team wenig Mühe hatte den Sieg einzufahren.
      In den Folgewochen versuchte man sich für ein Match um den Tag Team Titel zu empfehlen und geriet dabei insbesondere mit Mina Louise Stuart und Giselle Marie in ein Wortgefecht, aber letztlich sollte es nicht dazu kommen. Stattdessen wurde man beim ToH 2014 durch Guān Qiáo etwas ins Grübeln gebracht, was die Bedeutung von Gut und Böse betrifft. Im Rahmen des Grandslam X lösten sich die GoEtiGaR schließlich auf und Serena wurde zur neuen Leibwächterin von Serafina "Lady Serra" Addario.
      Am 11.05.2015 bei Rav #300 unterlag sie in der ersten Runde des Tournament of Honor Celestine Camus.
      20.08.2015 – Rav #303: vorerst letzter Auftritt vor den WFW Kameras, danach wechselte sie für ein Weilchen in die Farmliga von World Fantasy Wrestling, um dort die Fehde gegen CJA & Co neu aufleben zu lassen.

      (als Chizuru Kinno)
      In ihrem vorigen Gimmick kam Serena nur ein einziges Mal zu einem Ringeinsatz, das aber direkt auf großer Bühne. Beim Grandslam VII am 26.07.2011 griff sie mit Kirika Kinno in das Tag Turmoil ein und warf dort Assassin School’s Finest, Kaguya Kanzaki und Hikaru Suzumiya (Kirika Katsuragi) aus dem Wettbewerb, ehe man sich den Common Justice Antithe’Sis geschlagen geben musste.

      Trivia
      - Sowohl ihre Inkarnation als Chizuru Kinno, als auch ihr neues Gimmick als Serena/Serenity Smith hat ihren Ursprung in der Nutzung des Soul Calibur IV Editors, wobei sie als Chizuru Heishiro Mitsurugis Moveset hatte und als Serena jenes von Siegfried Schtauffen.
      - Ihr Name verweist auf sowohl Königin Serenity als auch Prinzessin Serenity / Sailor Moon aus ebendieser Serie.
      - Ihr Nachname ist eine direkte Referenz zu Patty Smith / Yua Bateson aus Breath of Fire II, mit der sie auch das blaue Haar teilt (obgleich Serenas deutlich heller ist als jenes der Schwester von Ryu Bateson).
      - Ihr Nachname ist auch eine Anleihe an Renée Felice Smith, bekannt als „Nell Jones“ in NCIS: LA.
    Aktuelle Top-Angebote der Telekom, Online-Vorteile, Attraktive Prämien