WFW New Years Massacre 2014

    • WFW New Years Massacre 2014

      2013 ist schon längst passe, das neue Jahr ist bereits angebrochen, aber heute geht es erst richtig los! Der Jahresauftakt von World Fantasy Wrestling steht an, und das vor einem enthusiastischen, japanischem Publikum. Soll heißen, die Fans blicken freudestrahlend in die Kamera und jubeln sogar teilweise. Ist nicht die extrovertierteste Nation, aber mindestens genau so Wrestlings-begeistert wie alle anderen WFW-Fans weltweit.

      Positiv wird auch Lilian Garcia im Ring aufgenommen, die heute aufgrund Kulturbewusstseins auf die amerikanische Nationalhymne verzichtet. Wie auch auf die japanische, weil sie dieser Sprache nicht so mächtig ist. Aber egal, wird halt weiter zum Kommentatoren Pult geschaltet wo bereits zwei… ein bekanntes Gesicht auf uns wartet.

      Aaron Attitude & Fremder Mann:
      The WFW, finally has come back to a hall to show its first PPV-Event in 2014! There will be aggression, there will be brutal action, and there sure will be blood – so, there is no reason to miss tonight’s wrestling show! But before we get started, let me just introduce my new commentary colleague: Let’s welcome Ed Vance!
      Danke, Aaron! Und herzlich willkommen, werte WFW-Fans weltweit, zu einer wahrlich außergewöhnlichen Show, bei der ihr bestimmt was Sache ist! Denn, im Gegensatz zu anderen Promotions, bleibt dieses Format fester Bestandteil des Programms, und wird uns sicher viele aufregende Momente bescheren!
      It will be hopefully exiting to see, who you have chosen in with matchup, and also, which stipulation the male and female wrestler have to deal with. Beside of this, there will be more than enough women who want to address their very fan base. And i just can’t wait for it…
      Ansprache ist ein gutes Stichwort, sind doch schon Damen auf dem Weg zu einem Herrn, welcher schon bald in Action zu sehen sein wird. Ob es noch ein paar gute Ratschläge gibt, damit er die Firma nicht in Verlegenheit bringt?

      Ein Match – endlich mal wieder ein Match bei einem PPV. Davon waren ihm nicht viele vergönnt, so hat er sich seine Karriereförderung bei der Camus Company sicherlich nicht vorgestellt. Wobei es ihm aber auch an Eigeninitiative mangelte. Die hatte er dann vor einigen Wochen schließlich ergriffen und war gegen seinen Partner Joe Gomez geturnt, gegen den er nun ebendieses Match bestreiten wird. Er – das ist der Glorios Gringo, Psicosis, der Lucha Libre Veteran, der nun schon ein ganzes Weilchen in der WFW unterwegs ist, aber nur selten auch nur ansatzweise im Spotlight stand. Das kann sich nun heute ändern, heute in dem Match, das er nun in Kürze bestreiten wird, sobald er den Gang durch die Backstage Area abgeschlossen hat und durch den Vorhang tritt, hinter dem schon diverse Fans in Tokyo darauf warten ihn in Aktion zu sehen… aber sie müssen sich noch etwas gedulden, denn zwei Asiatinnen haben hier vorher offenbar noch Gesprächsbedarf. Zwei Asiatinnen, die wir seit geraumer Zeit nicht mehr wirklich zu sehen bekamen. Eine Japanerin mit blutroter Mähne im langärmligem Hemd… hier in Japan also erstmals wieder zurück, die Frau, die gegen Miwayu Mitsurugi wohl das Match des Jahres aus weiblicher Sicht beim Grandslam ablieferte und aufgrund einer Beinverletzung verlor… Chiharu Kurogane. Wer nun schlussfolgert, dass die andere Asiatin ihre C Comp Partnerin aus China ist, der Grüne Drache mit dem massiven Haarknoten im knapp bemessenen Qipao Gewand… der hat natürlich völlig Recht.

      Liling Wáng:
      Velzeihen Sie die Stölung Mistel Psicosis, es liegt uns feln Ihle Konzentlation vol diesem Kampf zu stölen, abel wil hätten da ein paal Takte mit Ihnen zu besplechen und Sie sind nicht unbedingt immel ein leicht anzutleffendel Mann. Und manche Gespläche sind einfach angenehmel dilekt zu fühlen anstatt übel den etwas distanzieltelen Weg del E-Mail.

      Der Mexikaner sieht nicht begeistert aus.

      Psicosis:
      Ihr habt meine Mail-Adresse?! Ach, sicher so ein Firmen-Account... Na, ja, bisschen spät um mir Glück zu wünschen, aber dem egoistischen Haarhasser werde ich eine Lektion erteilen, die er sein Lebtag nicht vergisst! Der wird nie wieder irgendwen oder irgendwas boykottieren! Aber ich bin spät dran, also schwingen wir die Hufe; quatschen könnt ihr ja auch unterwegs.

      Womit der Gringo seinen Weg fortsetzt. Liling kann sich ein kurzes Lächeln nicht verkneifen, ehe Sie sich anschickt mit Psicosis Schrittzuhalten. Chiharu hingegen nimmt das Ganze praktisch ohne erkennbare Gefühlsregung zur Kenntnis und geht einfach nebenher, weil sie keinen Grund hat es nicht zu tun.

      Liling Wáng:
      Ich bin mil nicht sichel, ob man Mistel Gomez nun zu einem solchen Menschen elklälen muss, nul weil el in seinem Flust einin unschönen Velgleich angestellt hat… und doch zeigt sich nun in del Letlopelspektive, dass Sie völlig lichtig dalan taten sich von ihm zu lösen. Die Betonung liegt dabei alleldings auf ‚Letlopelspektive‘. Zu jenem Zeitpunkt wal das nämlich zumindest fül uns nicht absehbal, dass Mistel Gomez sich von den Zielen und Glundsätzen del Camus Company delalt weit entfelnen wülde. Und tatsächlich wal auch nicht dies del Glund, walum Sie sich von ihm tlennten odel etwa doch? Ehel scheint es mil, dass Sie dabei nul ihle eigenen Absichten velfolgten, wie Sie auch jetzt nul aus pulem Eigenintellesse gegen ihn kämpfen… odel sehe ich das falsch?

      Der Camus Candidate bleibt augenblicklich stehen.

      Psicosis:
      Was soll das heißen?!? Muss sich der kleine Mexikaner brav hinten anstellen? Ja, ich verfolge meine Interessen! Was ist so falsch daran? Will die Firma etwa ein Team, das verliert, und verliert und verliert, damit die Blueprints besser da stehen? Ich will das aber nicht! Ich will Erfolg haben! Joe Gomez hat mich davon abgehalten, weshalb ich ihm die Quittung gab. Denn wer nicht hören will, muss fühlen. Und in wenigen Minuten werde ich ihn spüren lassen, warum ich der bessere Mann bin!

      Liling wurde von Psicosis plötzlichem Stop überrascht, ist daher ein, zwei Schritte zu weit und muss sich daher nun lächelnd umdrehen und ihm wieder zuwenden. Okay, lächelnd hätte sie das nicht tun müssen, hat sie aber trotzdem.

      Liling Wáng:
      Mistel Psicosis, Sie sollten es wilklich bessel wissen als zu glauben, dass die Nationalität ilgendeine Lolle in diesel Filma spielt. Sehen Sie sich doch nul unsele Abteilung Null an. Sablina ist Deutsche, Salah Östelleichelin, Alice ist aus Schweden, Íló aus Island, Ashley aus den USA, Chihalu aus Japan, meine Wenigkeit aus China, sollte Laula die Beföldelung schaffen ist noch eine Waliselin dabei und weiß del Kuckuck wo Baloness von Falis eigentlich velwulzelt ist… die Helkunft spielt keine Lolle. Und Eigeninitiative ist etwas, das wil sehl beglüßen. Abel vol allem schätzen wil Kollegialität und Loyalität… neben gutel Albeit velsteht sich. Was ich also sagen möchte ist… wenn Sie das nächste Mal mit einem Paltnel odel genelell mit einem Filmenmitglied ein Ploblem haben… dann kommen Sie zu uns und wil finden gemeinsam eine Lösung. Denn das ist es, was die Camus Company dalstellt, eine Gemeinschaft.

      Psicosis:
      Keine Sorge, das wird nicht mehr passieren; mit den anderen ist alles cool! Chris lässt mich machen, was ich will und die Samurai halten sich daraus. Alles ist so, wie es sein soll.

      Liling Wáng:
      Sie gefallen sich wilklich sehl in del Lolle des Lonesome Glingo, kann das sein? Zudem besteht unsele Filma ja nicht nul aus den paal genannten Pelsonen… abel gut. Es wulde gesagt, was gesagt welden musste und ich habe das Gefühl, dass Sie es ablehnen wülden von uns zum Ling begleitet zu welden, wülden wil es Ihnen anbieten, also skippen wil diesen Palt einfach… was bliebe, wäle Ihnen dann nun in del Tat viel Glück zu wünschen… odel sollte ich bessel sagen… viel Elfolg? Wil dlücken auf jeden Fall die Daumen.

      Der Mexikaner nickt beiden Frauen anerkennend, dann geht er weiter seines Weges und aus dem Bild der Kamera.

      Aaron Attitude & Ed Vance:
      It looks like Liling wants to have more influence on Jerichos Candidates than she really has. And if not everything works well in the big green C, there could be more conflicts than department 0 wants to handle.
      Kann es sein, das die Diplomatie mit dir Schluss gemacht hat? Es lassen sich noch andere Wege beschreiten, als den der persönlichen Vendetta. Zumal diese Entwicklung allen anderen Firmenmitgliedern sicher eine Leere sein wird.
      Why is it so attractive to talk around the bush? Action speaks louder than words! Apart from that, the Mexican now has a PPV-Match, to show to world, that he is much better than he really is.
      Das wird sich noch heraus stellen. Und zwar in einem Falls Count Anywhere Match, das ganze 50% der Fans sehen wollen, während 33% ein Bullrope Match bevorzugen, während sich 17% für ein Stretcher Match erwärmen konnten. Also, Japaner, zieht lieber mal die Köpfe ein; gleich könnte es überall zur Sache gehen!

      Falls Count Anywehere
      Psicosis vs. Joe Gomez


      C
      Get Back
      Psicosis


      Das Theme ist laut, der Jubel groß, nun fängt es an, das ist famos. Denn Psicosis hat nicht nur die Ehre, diesen ersten WFW PPV des 2014, sondern auch gleich noch das erste Match des noch neuen Jahres zu eröffnen. Die Fans können es genau so wenig wie der erste Protagonist erwarten, dass es endlich losgeht. Und die Zeit des Wartens fällt sogar noch kürzer aus, als es der Mexikaner zu träumen wagte, denn… ZACK!... bekommt er es mit einem Chairshot in den Nacken zu spüren!
      Joe Gomez greift von hinten an!
      Wodurch sein ehemaliger Tag Team Partner nach vorne taumelt, ehe er sich … ZACK!... noch einen weiteren Shot in den Nacken einhandelt. Dafür ist der Desperado immerhin so frei, seinem Gegner in den Ring zu helfen, bzw. ihn da rein zu rollen. Wo bereits Referee Mirlinda Rama wartet, während sich Lilian Garcia längst aus dem Staub gemacht hat. Stuhl und Desperado folgen, wonach dann auch auf die Ringlocke gehämmert werden darf. Das Match ist also offiziell eröffnet, als Gomez beweist, dass er auch variieren kann. Nämlich mit einem Stuhlschlag in die Magengrube, wonach Gomez einen Piledriver auf die Sitzgelegenheit…
      … zeigen will. Wäre für den Camus Candidate sicherlich zu viel des Guten, weshalb dieser seinen Kontrahenten ganz ohne Red Bull beflügelt. Ein einfacher Backdrop reicht nämlich schon, um Joe über die Seile nach draußen zu schicken. Ja, dumm ist der Mexikaner nicht, davon abgesehen erhöhen leichte Schläge auf den Hinterkopf das Denkvermögen. Heißt es. Da die bereits ausgeteilten Stuhlschläge aber alles andere als leicht waren, sackt der Mann mit AAA-Vergangenheit erst mal zusammen, so dass Gomez genug Zeit hat, außerhalb des Ring wieder auf die eigenen Beine zu finden. Um dann an anderen zu ziehen.
      Nicht denen von Mirlinda Rama, sondern denen seines Gegners. In Ermangelung eines anderen Gegenstandes, an dem er sich fest halten könnte, hält sich der ehemalige Triple A Heavyweight Champion nach dem zuvor schon zitierten Stuhl fest. Dieser sorgt zwar nicht für einen Verbleib im Ring, eignet sich jedoch, wie wir bereits sahen, bestens zur Zweckentfremdung – Chairshot gegen den Desperado!
      Und noch einer!
      Und… wer denkt, das der Pistolero jetzt einfach stehen bleibt, um weiter einzustecken, irrt. Vielmehr taumelt er, vielleicht noch mehr taktisch denn hart getroffen, Richtung Absperrung. An welcher er zeigt, dass der Back Body Drop auch in seinem Move Set steckt(selbst wenn er nicht absichtlich nicht namentlich genannt wird). Und zwar zu einem Zeitpunkt, als der Spanisch- und Deutschsprachige vehement heran stürmt. Resultat: Mann und Stuhl fliegen über die Absperrung. Ersterer lande5t auf dem Hallenboden, Letzterer… auch. Hätte er doch nur einen Brittany Knight Fan erwischt….
      Aber wahrscheinlich gibt es die gar nicht.
      Zumindest nicht hier.
      Wen es aber gibt ist Joe Gomez, was jetzt nicht überraschen soll, aber doch deshalb Erwähnung findet, da dieser mittlerweile auf die Barrikade gegangen ist. Nicht sprichwörtlich, sondern tatsächlich, um seinen Opponenten mit einem Double Axehandle Blow zu bedenken, hat der Axecutioner durch diesen Move doch schon beachtliche Siege eingefahren. Doch zum einen ist er nicht der Axecutioner, zum andere denkt Psicosis mit, und schleudert den Stuhl mitten in Joe Gomez rein! Erst die Wende, dann das Ende?
      Eins….
      Zwei…
      Kick Out!

      So viel dazu.
      But the show must go on! Ein völlig deplatzierter Satz, der nur dazu dient, Sendezeit zu füllen. Darüber hinwegtäuschen, das Psicosisi nicht mehr weiß, wie es weiter geht, soll er nicht. So ein Stuhl ist ja keine Waffe aus Dead Island oder Dead Island Riptide, die sich irgendwann abgenutzt hatm und damit unbrauchbar ist. Er entfaltet auch keine magischen Kräfte, wie seine Kollegen aus einem Teil der Smackdown vs. Raw Reihe, die dank Magie irgendwann unsichtbar werden. Lange Rede, kurzer Sinn: Es gibt weitere Stuhlschläge.
      Erst einen auf den Rücken, dann… oh, nein, der ehemalige Camus Candidate hat bereits jetzt genug und flüchtet die Treppe hinauf. Verdroschen zu werden ist einfach doof. Ob diese Szene „Auif der Flucht“ mit Harrison Ford in den Schatten stellen kann? Wir werden es nie erfahren, trottet der Kameramann natürlich wieder als letztes hintendrein. Dafür ist der Kollege im anderen Teil des Gebäudes(ja, die WFW hat vorgesorgt!) bereits auf Position und fängt ein, wie der im letzten Jahr gefeuert einen Feuerlöscher von der Wand reißt. Nun gut, das was bereits geschah, wird er auch mit Diesem nicht mehr verhindert können.
      Dafür eignet er sich prima für spritzige Angelegenheiten. Als aber für eine Ladung Schaum gesorgt wird, hält Psicosis einfach den Stuhl vor sein Gesicht. Hat heute Morgen wohl schon ein Bad genommen. Auf den fliegenden Stuhl fällt der Desperado allerdings nicht zweimal rein; duckt sich rechtzeitig, und rennt dann mit Feuerlöscher… in einen Thrust Kick rein. Vorteil für den Mexikaner, der jetzt selbst einen Piledriver… zeigen will, als sich der Kontrahent als Fan des Alabama Slam bekennt… dieser aber ebenfalls nicht durchziehen kann, da der Ex- Tag Team Partner mit einem Sunset Flip zu kontern weiß.
      Eins…
      Zwei…
      Drei… Schaulustige stehen drum herum, während Gomez den Kick Out zeigt. Jetzt geht alles ganz schnell. Davon abgesehen auch dreckig zu. Nein, keine sexuelle Note, vielmehr kommt eine dreckige Taktik zum Einsatz, läutet des Desperados Stiefeltritt doch einen Cheap Shot ein. Der seinem Knöchel aber wohl nicht bekommt, der nun gehalten wird, während sich der Pistolero die Zähne zusammen beißt und der Mexikaner grinst. So einen Scrambled Egg Potector gibt es wohl auch in Mexiko. Oder dem Sortiment der Camus Company, wer weiß.
      Psicosis also mit dem Vorteil, der sich rasch mit einem harten Schlag äußert, sind die weichen ja nicht so wirkliche effektiv. An der Wand gibt Gomez‘ Gesicht dann ein kurzes Stelldichein, ehe Joe erneut taktisch von dannen taumelt. Zwar ohne Stuhl, dafür mit purer Manneskraft, ist es jetzt sein Ex- Tag Team Partner, der von hinten auf ihn einschlägt. Dabei aber übermütig wird, was einen gezielten Back Elbow zur Folge hat.
      Der Desperado gibt dann wieder seine Lieblingswährung, Fersengeld, während sich der Camus Candidate sein Nasenbein hält. Der Mexikaner bleibt aber am Ball bzw. Kontrahenten, der sich seinen Weg durch die Gänge bahnt, ehe er hinter der Tür mit der Aufschrift mit den komischen Zeichen verschwindet. Ist halt nun mal so, wenn in Japan veranstaltet wird. Nach dem öffnen der Türe weiß Psicosis aber, das er sich im überdachten Parkhaus befindet. Nicht jedoch wo sein Gegner abgeblieben ist. Also schaut er sich um. Stellt sich dabei mitten auf die Fahrbahn.
      Als ein Pick Up Truck heran gerauscht kommt!
      Jetzt bitte alle mal weg schauen….
      Pustekuchen!!
      Psicosis hat den „Haru-Vorfall“ wohl noch bestens in Erinnerung, weicht er doch rechtzeitig zur Seite aus, während der Wagen gegen die nächste Wand kracht! Wütend reißt das ehemalige Mitglied der Mexicools die Fahrertüre auf, zieht den Fahrer nach draußen, schleudert ihn von sich.
      Zu oft GTA gespielt? Nein, dieses Verhalten ist, unter diesen Umständen, durchaus angemessen, zumal es sich bei dem Fahrer um, na sieh mal einer an, Joe Gomez handelt, welcher sich nun einen Spinning Wheel Kick einfängt.
      Dessen Antlitz sich sicherlich auch eignet, um die Motorhaube zu polieren – Psicosis demonstriert dies ziemlich enthusiastisch. Bevor er Joe auf die Motorhaube rollt. Dann hinter her steigt. Als sich der Desperado plötzlich erhebt und den Mexikaner mit einem Uppercut schachmatt setzt!
      What the f*** is going on?!
      Ein Schlagring!
      Joe Gomez halt seinen Plan B voller Stolz gen Kamera. Für ein Cover ist es aber noch zu früh, denn Psicosis soll noch weiter leiden: Piledriver auf die Motorhaube!
      Dionico Castellanos gleitet von ihr hinab.
      Jetzt sollte der Desperado doch ein Einsehen haben… hat er aber nicht!
      Piledriver den Betonboden!!
      Mit einem gehässigen Lächeln auf den Lippen gelangt der ehemalige Camus Candidate zurück in den Stand und setzt einen Fuß auf die Brust seines Opfers Kontrahenten.
      Eins….
      Zwei….
      Drei……

      Das lässige Cover ist nur noch Formsache. Zur Feier des Tages wird über die Kamera noch ein spöttischer Gruß an Chris Jericho sowie die Camus Company gerichtet, dann lässt sich der Desperado von Mirlinda Rama zu Sieger küren. Die japanischen Fans, und alle Deutschen hätten wohl lieber ein längeres Match, mit einem anderen Sieger gesehen, Joe Gomez sieht dafür umso glücklicher aus.
      Er hat definitiv bekommen was er wollte.

      Aaron Attitude & Ed Vance:
      Yeah! This match totally fits to this pay per views name! Not in a perfect way, cause the Mexican unfortunately didn’t bleed, but in a real good one.
      Joe Gomez nimmt hier wirklich keine Rücksicht – hoffentlich wirft das Psicosis in seiner Karriere nicht allzu weit zurück!
      What do you mean, by saying his “career”? He is a Mexican who usually gets beaten up. And if that happens on television, he can be more than happy with it.
      Kommen wir lieber zu einer Frau, die in Milieus ermittelt, die ebenso viel Ärger mit sich bringen können, zumal sie teilweise recht abgelegen wirken.



      Es ist neblig… eine verlassene Straße…
      Straßenlaternen spenden fahles Licht…
      …okay, genug Zeit darauf verschwendet Atmosphäre aufzubauen.
      Es war ohnehin ein bestenfalls halbherziger Versuch, kommen wir also zur Hauptsache:
      Zwei weibliche Gestalten, die aus dem Nebel zum Vorschein kommen.
      Die eine trägt halbhohe Stiefel, Leggins, Minirock, knappes Top mit dunklem, langärmligen Shirt darunter… das Haar geknotet mit um den Knoten gewickelter Flechte… Mia Stuart! Und neben ihr, der Detektivin Gehilfin, Sportschuhe, kurze Sportsocken, kurze Radlerhose, sportliches Top, Handschuhe… Mittelscheitel-Pony… und zwei massive Flechten silbrigen Haares… Giselle Marie.

      Giselle Marie:
      Attention please, Miss Stuart is about to give you an update about the participation of Stuart Private Investigations in World Fantasy Wrestling Television.

      Mia Stuart:
      After closing just another case of supernatural influence in Birmingham, which was of the utmost importance, we finally have some spare time again to waste on the ominous forces that surround World Fantasy Wrestling. Seeing how the program has declined massively in the last few weeks, there must be some extraordinarily strong forces doing their work and thus a thorough investigation is needed. Of course the duration depends strongly on how soon we have a case we are actually paid for, so you may see us show up occasionally from here on whenever we see fit. Whenever we do see fit, we may as well do it properly and host our very own research segments, which I will call “Stuart Investigative Interrogation”, which is scheduled to have it's very first episode right on the upcoming television show.
      That’s it, end of the update.


      Und damit verschwinden sie wieder im Nebel…

      Aaron Attitude & Ed Vance:
      So, there will be another episode of CSI don’t care. Yeah…!
      Das bezweifle ich; denn sollten *sie* im Nebel verschwinden würde garantiert jemand nach ihnen suchen.
      But I’m not going into that foggy mist, even if you stop kissing the women’s ass.
      Schön wär’s! Ich würde ASS ja gerne küssen, wenn sie es mir gestatten würden. Dafür gibt es sie als nächstes im Programm.

      Eine braunhaarige, junge Frau mit Mini-Haarknoten… die einzig und allein ein Shirt als Kleidung trägt. Eins mit chinesischer Fahne vorne drauf. Sie hat ein Mic in der Hand, nimmt Pose ein und grüßt per Wink die Kamera.

      Bao Lü:
      Hello fans, it is I again, Bao Lü, from The ASS!
      And where I am, the other four shirties aren’t far!


      Die vier anderen Mitglieder der Asian Shirt Squad hopsen von den Seiten ins Bild.

      Bao Lü:
      In case you’re wondering who the f we actually are, cause you haven’t seen too many shows as of late I highly recommend watching Rav #279 for that’s been our debut, with #280 having another update, making tonight’s update on our persons and personalities our overall third appearance here in Dub-F-Dub and this update is all about our motives for being on toes with the No Shoe Crew. So, while bare feet and legs aren’t exactly uncommon in WFW television, our today’s update is all about the reasoning behind that. Of course I’m sure you are all aware there’s a single reason and hardly any other than that to enjoy running around like that… and this very reason is because one simply likes to do so. Yeah, astonishing simple, I know. But besides of not liking being stuck inside some shoes, there’s a multitude of additional associations one can have with “bare below”. And not only that, nah… it is also something that’s quite capable of stressing some characteristics a girl may have, yeah? Me, I’m a bit of a wild girl. I like dem animals and stuff, so it totally fits my not quite upper city livestyle, yes? Chi? What would you say means “bare below” for you, sweety?

      Die Weißhaarige des Quintets tritt vor.

      Chi Thị Mai:
      Um… well… it’s a bit embarrassing to think about it for myself, since I tend to not think much about it at all, but… yeah, that’s just it. People like to call me sweet or carefree and… seemingly a lack of shoes fits that trope perfectly well and… yeah… Miu?

      Chi tritt wieder in den Hintergrund, dafür tritt Miu vor. Betont feminin, Zehenspitze vor Zehenspitze…

      Miu Akai:
      In my humble opinion bare legs and bare feet have something… erotic about them. Since the normal thing normally is… oh, that’s a tautology… ah well… thing is, normally peeps are not running around like that, so you only get to see at least the feet, when one’s undressing. So, when it’s not the sweet and almost innocent kind of “bare below” like with you, it’s somewhat intimate, seducing… sex and hot maybe? At least I feel like I’m much more daring this way… and quite a few guys with an obvious fetish tend to agree with that, ha ha. Also… isn’t just standing barefooted on your toes in the snow the very definition of bad ass? I mean… honestly! Yu-Na?

      Miu zieht das Bein angewinkelt hoch, die Koreanerin hopst in Pose daneben, dass sie fast die in der Luft befindlichen Knie aneinanderschlagen… aber nur fast.

      Yu-Na Seong:
      Kinda agree with you there.
      I think it’s just somewhat cool and hot at the same time. When some of the gorgeous ladies of WFW started running around like that, to me watching that was like dope. And when they had those snow scenes it was like double dope. I immediately tried that for myself the first time afterwards… and damn, my feet felt cold, it was nuts. But I loved it. Aspara?


      Die Thailänderin kommt hervor, bleibt ihrerseits in betont femininer Haltung stehen und kratzt sich verlegen am Kopf.

      Apsara Waanvanida:
      I… um… well… yes, I think it does look quite… nice… but I just enjoy “bare below”, because I like to be in direct contact with nature, you know? You just feel much more connected to your environment without that sole barrier shoes or boots are… it’s not like I don’t enjoy some nice warm socks or fancy boots at all, but especially when we’re talking about actual nature here, I really only feel well when I feel the ground every step I make. Unless it’s all muddy and wet, although wet grass is quite nice… um… oh this is so embarrassing…

      Bao klopft ihr grinsend auf die Schulter.

      Bao Lü:
      Nothing wrong with a bit of honesty!
      Well, well, that’s been The ASS for this time, stay tuned for soon enough we’ll actually show what we are capable of… in the ring! See ya soon!


      Und damit… Gruppenpose… Gruppenhandkuss… und Ende.

      Aaron Attitude & Ed Vance:
      I… um… am afraid to say it, because there can be a killer, who wants to erase me from god’s green earth, but… I totally disagree with the feedback: They haven’t potential at all!
      So viel Harmonie scheint dich ja glatt zu überfordern. Wie sie im Ring miteinander harmonieren, bleibt natürlich abzuwarten. Wann hast du eigentlich zum letzten mal in einem gestanden?
      That is not important. Important is, that I will have my comeback, faster, than you can say…
      … Zeit für das nächste Match! Und während mein Kommentatoren Kollege noch ankündigt, haben sich zwei Wrestler spontan dazu entschlossen uns einen kleinen Bonus zu spendieren, der vor dieser Kulisse sicher mehr als willkommen ist.

      C
      1.000 Suns
      Ultimo Dragon


      Der Jubel ist groß in Tokio, schließlich kommt hier gerade eine absolute Ikone des japanischen Wrestlings in die Halle marschiert, auf den im Vorfeld sicherlich viele gehofft hatten, der es dann aber doch nicht auf die Card schaffte: Yoshihiro Asai, besser bekannt als der Ultimo Dragon. Schon gewusst, dass frühere WCW Kommentatoren knallhart behauptet hatten der Name des Asai Moonsault erkläre sich dadurch, dass „Asai“ so viel wie „Drache“ heißen würde? Wo doch jeder weiß, dass Ryu japanisch für Drache ist… aber gut, wir schweifen ab. Hören wir stattdessen mal zu, was der Dragon zu sagen hat.

      今晩は、私はここにいることがうれしいです。..

      Okay, wir hören nicht weiter zu, wir verstehen nämlich nix. Anders als die Fans, die lautstark rumjubeln, warum auch immer. Zum Glück haben wir Lilian und die versteht japanisch bestens. Entweder das oder jemand hat ihr mittlerweile mitgeteilt, um was es geht.

      Lilian Garcia:
      Ladies und Gentlemen, es folgt nun ein Bonusmatch, gesponsert von der Camus Company!
      Unter der Leitung von Miss Sylvia Meloni trifft nun der Ultimo Dragon auf seinen C Comp Partner Don Guido Maritato!


      C
      The Don
      Don Guido Maritato & Sylvia Meloni


      Auch das italienische Duo wird mit Jubel begrüßt, wobei auffällig ist, dass die kurvige Römerin mit der grünen Lockenpracht anders als üblich nicht ihr Catsuit-Outfit trägt, sondern sich ein richtiges Referee Outfit besorgt hat, also zwei lange Armschoner und ein Stoffteilchen für die Mitte… hätte sie noch rote Augen würde sie damit glatt als regulärer Referee durchgehen, grünhaarig ist sie ja eh. Allzu schwierig dürfte dieses Match nicht zu leiten werden, ist es doch das Match zweier Partner, deren erste Aktion im Ring nach anläuten der Glocke auch noch ein sportlicher Handschlag ist.

      Bonus Match: Ultimo Dragon vs. Don Guido Maritato

      Danach geht es dann aber richtig los, Lock Up, dann Headlock vom Don…
      Aber der Dragon stößt ihn von sich in die Seile… und Spinning Argentine Baclbreaker!
      Direkt mal ein spektakulärer Move zum Auftakt, es folgt aber kein Cover, sondern der…
      ASAI MOONSAULT!
      Unter dem sich der Don wegrollt, aber der Dragon steht die Aktion, hat das erwartet.
      Kleiner Moment Zeit für Szenenapplaus, dann nächster Lockup… und dieses Mal drängt der Dragon den Don in die Ringecke… es wird gelöst… und Chop! Und noch einer… und ein paar Schritte zurück… Anlauf und… der Don dreht sich weg! Aber der Dragon kracht nicht in die Ringecke, sondern hält sich fest, macht einen Kopfstand… und tritt dann per Dropkick nach hinten aus!
      Aber der Don kennt diese Aktion des Drachen natürlich… hält dessen Beine fest…
      Und zwingt ihn donnernd auf die Matte! Rope Hung Facebuster!
      Und… Sicilian Crab!
      Muss der Drache hier vor heimischem Publikum aufgeben?!
      Nö… muss er nicht. Die Seile sind so weit nicht entfernt, als dass er nicht hineingreifen könnte.
      Der Don lässt es daraufhin sein ihn weiter zu greifen, klettert stattdessen in der Ringecke leicht hoch… wartet darauf, dass der Dragon sich erhebt… und zwar genau so, dass es den… Sicilian Slice geben kann! Aber daneben! Der Dragon zieht instinktiv den Kopf weg… und der Sizilianer landet nur auf dem Hosenboden! Sofort ist der Dragon hinter ihm… Dragon Sleep… nein, der Don reagiert rechtzeitig, Snapmare… und nun seinerseits Sleeper Hold!
      Sylvia beugt sich sofort zum Dragon runter, was den Fans in den entsprechenden Reihen eine noch bessere Sicht auf ihre gigantische Oberweite ermöglicht… aber dieser verneint aufgeben zu wollen und Anlass zur Armprobe gibt es schon doppelt nicht. Vielmehr beginnt der Drache sich allmählich auf die Beine zurückzukämpfen… und Elbow… noch ein Elbow… und dann ist er frei, sprintet los… duckt sich beim zurückfedern unter einem Clothesline hinweg, federt wieder in die Seile… und landet einen Spinning Heel Kick!
      Schön gemacht, Cover… nix.
      Zeit einen Gang hochzuschalten… Ansatz zur Running Dragon Bomb… aber Back Body Drop… in einen Sunset Flip! Eins! Zwei! Nein! Das war dann die erste Aktion im Match, die ernsthaft das Ende hätte herbeiführen können, aber sie wird nicht die Letzte bleiben, eben da der 3 Count nicht erfolgt ist. Einen Kick des Don blockt der Dragon nun und tritt ihm elegant per Sweep Kick das Standbein weg, woraufhin der ehemalige WFW German und Tag Team Champion sich rasch aus dem Ring rollt, um sich neu zu orientieren. Aber lässt ihm der Dragon diese Zeit? Er nimmt nämlich Anlauf und… deutet einen Dive an, federt dann aber aus den Seilen zurück… gut für ihn, denn der Don hatte eine Ausweichrolle gemacht, wäre ein fieser Sturzflug geworden.
      Guido hechtet nun in den Ring zurück, wo ihn der Dragon allerdings sofort mit einem Kick empfängt… aber geblockt… und rasch greift Maritato dann auch noch das andere Bein des Drachen und zeigt einen Spinebuster! Sogleich soll wieder der Sicilian Crab folgen… aber der Dragon wehrt sich… tritt sich frei… umklammert den Kopf Guidos mit den Stiefeln und… stößt sich vom Boden ab… Tornado Headscissor!
      Und jetzt… Low Kick!
      Mid Kick!
      Low Kick!
      Mid Kick!
      Spin Kick!
      Das war des Drachen bekannte Kick Combo… und nun wo der Don etwas mehr angeschlagen ist… nächster Versuch zur Running Dragon Bomb… und dieses Mal geht sie auch durch! Eins! Zwei! Dr… Kick Out! Der Sizilianer hat sich ja nicht zufällig als C Candidate durchgesetzt, während Leute wie Kurt Angle, Rob Van Dam und Carlito scheiterten… und feierte dann Titelerfolge, auch wenn sie allmählich ein Weilchen her sind. Der Sicilian Shooter kann schon was wegstecken… aber von dieser Sorte Move nicht mehr so wirklich viel. Und der nächste deftige Move soll folgen… denn der Dragon setzt ihn auf die nächstbeste Ringecke… klettert nun selbst Seitlich hoch… Dragon Ran…
      …Avalanche Powerbomb!
      Wow!
      Was ein brutaler Konter!
      Eins!
      Zwei!
      Dr… Kick Out!
      Aber auch der Ultimo Dragon zeigt hier, dass er zwar älter geworden ist, es im Ring aber nicht nur wrestlerisch, sondern auch konditionell und von der Zähigkeit her nach wie vor draufhat. Gutes Training zahlt sich eben aus. Dennoch ist jetzt natürlich erst einmal der Italiener am Drücker, setzt den Dragon auf… und läuft dann in die Seile, kommt mit Schwung zurück… Front Dropkick!
      Aber der Dragon rollt sich weg… und packt nun seinerseits zu…
      La Magistral!
      Eins!
      Zwei!
      Nein!
      Der Don kickt aus… und kommt rasch wieder hoch… Clothesline... geduckt vom Dragon… Whip in… und nächster Argentintine… nein… Tilt A Whirl… in den Fujiwara Armbar! Der Ex-Nunzio hat den Fujiwara Armbar angesetzt! Bedeutet das jetzt die Aufgabe?! Der Dragon will und mag nicht, aber lange hält niemand diese Aktion aus… aber dann wiederum sind die Seile wenn schon nicht in Reichweite, doch in Sichtweite… ein Stück rüber robben… und… geschafft!
      Das war aber auch Seilkontakt in höchster Not… und stattdessen gibt es jetzt Gegnerkontakt, denn Guido packt sich den Drachen am gerade geschwächten Arm, springt gegen die Seile und… Arrividerci! Eins! Zwei! Dr… Kick Out!
      Nicht das Ende, tatsächlich immer noch nicht das Ende!
      Der Don fragt kurz auf italienisch bei Sylvia nach, wie das sein kann, aber die kann ihm auch nur antworten, dass es so ist, weil es halt so ist… also weiter im Text, bzw. im Match… Italian Legsweep! Angesetzt… aber… der Drache kontert mit Elbows und… ASAI DDT! Aber nein! Auch das bleibt beim Ansatz, der Don knüppelt seinen Forearm in des Drachen Rücken… Kiss of Death! Stattdessen jetzt Ansatz zum Kiss of Dea… aber auch da kommt nun wiederum der Ultimo Dragon raus… und stattdessen jetzt Ansatz zum Tiger Suplex… in die Brücke!
      Eins!
      Zwei!
      DREI!
      Jawohl! Sehr zur Freude der japanischen Zuschauer gewinnt der Drache hier sein Heimspiel gegen seinen Partner, der ihm diesen Erfolg aber alles andere als geschenkt und vielmehr alles abverlangt hat. Die Fans applaudieren beiden Männern und der Ringrichterin, sie haben ein gutes Match gesehen zu einem PPV, der noch einige weitere solche Kämpfe verspricht…

      Aaron Attitude & Ed Vance:
      Nice contest, but why in the world are going friends against each other, when there is Siegfried the Dragon Slayer in the company; a natural enemy of the hometown hero, who could have been invited before. I mean, this is new year’s massacre!
      Nun, bevor der Axecutioner hier herum läuft und abschlachten will, ist dies doch ein gelungenes Kontrastprogramm. Außerdem gibt es Menschen, die eher am Wettbewerb, denn an Vernichtung interessiert sind.
      Again: This is new year’s massacre! And not “just a normal wrestling show”, so, people want to see, what the promoter promised them, or they turn their back on her. Is that so hard to understand?
      Zu oft http://www.platformnation.com/wp-content/uploads/2009/12/fairytale-fights-logo.png ]Fayritale Fights[/url] gespielt? Ernsthaft: Schau dich mal um, die Fans sind happy! Was natürlich nicht auf jede Person zutrifft, aber lassen wir sie selbst zu Wort kommen.

      Wolken hängen über dem nächtlichen Himmel, ziehen vorüber, neue Folgen nach…
      Einzelne Sternchen blitzen und blinken schwach durch die Himmelsgebilde…
      Unter dem Firmament… leuchten die Neonlichter Tokyos dafür umso heller.

      Richtiger Schein, falscher Schein, die Unterschiede verblassen, weil es zu wenige kümmert, von wo das Licht kommt.

      Diverse Passanten gehen vorüber, Autos fahren, ihre Lichter scheinen, ihre Motoren sind laut.

      Allzu viele Menschen allzu leicht zufrieden gestellt.

      Nun verdunkeln die Wolken den gesamten Himmel.

      Genügsamkeit gilt als positiv, doch würden allen allzu wenig genügen, es gäbe weder Fortschritt noch Schönheit auf der Welt.

      Große Werbeflächen mit japanischen Schriftzeichen werben für allerlei… japanisches.

      Manchmal ist es besser wenig zu verstehen, erspart es einem doch die Enttäuschung der Anspruchslosigkeit der Masse gewahr zu werden.

      Ganz allmählich beginnen die Wolken sich zu lichten.

      Doch verzagt nicht, die ihr gesunde Ansprüche habt und von dem aktuellen Programm der WFW nur unzureichend befriedigt werden könnt!

      Die Wolken sind nun fort, das Sternenlicht scheint nun hell und klar.

      Denn die wahrhaftigen Sterne werden euch schon in Kürze wieder vermehrt Licht spenden.

      Die Kamera zoomt zu einem besonders hell leuchtenden Stern.

      Und unter ihnen ist ein Neujahrstern sein, bereit zu scheinen und zu strahlen.

      Und nun schwenkt die Kameranach unten… und wir sehen eine orangehaarige Frau mit Mittelscheitelsträhnchen, weiteren Stachelschweifchen die Wangen entlang… aber der Großteil des mächtigen Haars ist links und rechts zu jeweils einer massiven Flechte geflochten… Sternchen-Ohrringe glänzen an den Ohren.
      Ein knappes Top mit Sternschnuppenaufdruck verdeckt die obere Hälfte der Brust… aus dem Top guckt Stheno-Style Glanz hervor…
      In Sternchenform.
      Um den Bauchnabel herum ist ebenso in Sternmuster diverses Glitzer eingestochen…
      Darunter ein Faltenrock (unter welchem vermutlich noch ein glänzender Sternenhimmel versteckt ist), schließlich halbhohe schwarze Socken, die Äquivalente ihrer schwarzen Unterarmschoner… und schließlich Sportschuhe und Handschuhe mit Fingerfreiheit… auch mit Sternemblemen versehen.

      Und dieser Stern bin ich: Stella Nova!
      2014 wird einfach galaktisch!


      Uuuund… Sexy Pose!
      Handkuss!
      Und Schluss…

      Aaron Attitude & Ed Vance:
      Ah; that’s the women from Super Mario Galaxy! Or maybe Super Nova’s sister?
      Weder noch; und auch keine Teilnehmerin von „Ich bin ein Star – holt mich hier raus!“. Ihre _Botschaft ist jedoch unmissverständlich: Während ihr Streben für die einen himmlisches Vergnügen ist, könnten andere bald Sterne sehen.
      If she is able to put a Stella novelty here.
      Du scheinst offenbar nicht in ihrem Element zu sein. Doch kommen wir jetzt zu einem anderen – Feuchtgebiete einmal anders, um nicht zu sagen weitaus erquickender.

      Zwei massive Flechtzöpfe baumeln vor der Kamera. Ein meerblauer zur Linken und ein blonder zur Rechten… deren Enden mit Haarbändern verbunden sind, an denen kleine Anker-Anhänger hängen.

      Aya Albatross:
      Ahoi Fans!
      Erinnerung in der Silvesternacht erfolgreich aufgefrischt?
      Ich bin’s! Aya Albatross!


      Der linke Flechtzopf fliegt in die Bildmitte, es ist eine ordentlich gebaute Frau im Matrosenhemdchen daran festgewachsen… und auf der anderen Seite baumelt ein Weiterer! Weitere Kleidung ist eine Matrosenmütze auf dem Kopf, sowie halblange, fingerfreie Handschuhe.
      Nun gesellt sich auch der blonde Flechtzopf zur Rechten dazu und oh Wunder – auch da ist eine zweite Flechte mit fescher Frau im Partnerlook zur Linken nicht weit.

      Katia Klabautermann:
      Oder ist die Erinnerung in den Feierlichkeiten untergegangen?
      Dann noch einmal, nur um auf Nummer sicher zu gehen:
      Ich bin Katia Klabautermann! Zusammen sind wir die…


      Beide schnucken in Pose.

      Merbraids!

      Die beiden umschlingen sich mit den Armen, stellen gegenseitig jeweils ein Bein in den Schritt der anderen, ziehen selbiges dann hoch und winkeln sie an, dass sich die gesunden, kräftigen Ober- und Unterschenkel aneinanderpressen und die Fersen jeweils den eigenen Po liebkosen.

      Aya Albatross:
      Wir sagten es schon, aber zur Sicherheit halt noch einmal: wir warten auf weniger stürmische Zeiten, um erneut in der WFW vor Anker zu gehen und bilden uns derweil unter anderem in der Farmliga der WFW weiter, um dann im Ring auch ordentlich was bieten zu können!

      Katia Klabautermann:
      Und bis dahin erlaubt uns zumindest außerhalb des Rings etwas zu bieten, Fan Service servieren wir immer wieder gern, betrachtet dies als unseren obligatorischen Merbraid Promo Spot, wo wir aktuelles Seemannsgarn von uns geben und danach auf attraktive zum Abbau von Homophobie beitragen! Und weil wir hier wieder im Pay TV sind, gibt es auch wieder die etwas gewagtere Extended Version!

      Und damit geht es wieder los – die glänzenden Zungen der Matrosinnen schnellen aus den Mündern heraus und beginnen miteinander zu spielen… während die Merbraids beginnen gegenseitig den Anker zu lichten… oder besser gesagt ihre Matrosenhemden zu sichten… langsam aber sicher kommen die Porundungen zur Gänze zum Vorschein…
      Lediglich das in Pose huchgeschnuckte Knie der jeweils anderen bedeckt noch den Intimbereich…
      Und die Hemden wandern höher und höher… bis sie über die Brust gezogen werden und dann dort oben verbleiben…
      Sie stehen innig genug Brust an Brust, dass die intimsten Stellen unsichtbar bleiben…
      Das Zungenspiel wird eingestellt, beide gucken süß zur Kamera.
      Zwinkern.
      Gucken wieder sich gegenseitig an… und weiter geht der glänzende Zungentanz… und die Streicheleinheiten…
      Leider schaltet sich die Kamera nun aber doch ab…

      Aaron Attitude & Ed Vance:
      If they have the opportunity to be trained by shark boy, they once can get as popular and successful as him!
      Ich glaube, die beiden schwimmen zu schnell oben auf, als das sie vorzeitig auf dem Trockenen landen.
      Do you sometimes write Captain Iglu spots? Your words sound so familiar to me.
      Differenzen sind offenbar dein Steckenpferd. Doch während du sich offenbar an ihnen labst, wollen andere Männer ihre Differenzen endlich ein für alle Mal aus der Welt schaffen. Denn in Kürze werden sie im ring geklärt – und sollte The Great One den Kürzeren ziehen, darf er sich noch heute von der WFW verabschieden.

      Rocky's Career on the Line!
      Doug Williams vs. The Rock

      If you smell...
      Wie überall auf der Welt, hat Rocky auch in Japan seine Fans. Entsprechend wird viel gejubelt bei seinem Einzug… es könnte sein letzter Einzug in der WFW sein. Doch das werden wir sehen.

      The Anarchist's Hellfire Mantle
      Doug Williams ist nun auch nicht zwingend unbeliebt, normalerweise. Aber heute mag ihn keiner so wirklich, denn ein Sieg des Anarchisten würde bedeuten, dass es keinen Rocky mehr in der WFW gibt. Ganz klar, heute wollen alle The Rock gewinnen sehen in diesem Match… dessen Regeln wir nun erfahren.

      Over the Top Elimination 43%
      Submission 4%
      Rocky’s Choice 53%


      Okay.. damit wissen wir… streng genommen noch immer nix. Auch Schiedsrichterin Lala Apostolova sieht etwas ratlos aus… bis Rocky Lilian zu sich winkt, ihr etwas ins Ohr flüstert und diese es laut verkündet: der Kampf wird ein Last Man Standing Match! Diese Wahl kommt gut an bei den Fans, während Lippenleser bei Doug Williams „only 4%, bloody buggers“ ablesen… und dann geht es los, noch bevor der Engländer aus seinem 4% Trauma erwacht ist.
      Rocky puncht und puncht und puncht… und Clothesline!
      Williams klatscht über die Seile, prallt auf den Apron und… schreit auf!
      Rocky guckt… Lala guckt… und Williams hält sich den Knöchel.
      Ne, oder?
      Doch! Williams rollt sich rum und Williams ist kein Chavo, dem man in so einer Situation einiges unterstellen könnte. Last Man Standing – treffend formuliert, denn irgendwas ist da gerade offensichtlich in Dougs Knöchel richtig kaputtgegangen: der steht nicht mehr aus eigener Kraft. Und damit ist der Kampf auch schon beendet, Rocky hat gewonnen, Doug kann nicht mehr. Und deswegen gibt es „don’t try this at home“ Spots. Es kann allzu leicht was Ernstes passieren und das ist dann nicht erfreulich. Man muss nur in Rockys Gesicht sehen: so wollte er dann auch nicht gewinnen. Hat er nun aber. Und mehr gibt es nicht dazu zu sagen, die Medic Staff kommt und wir schalten mit den Kameras woanders hin, wir müssen ja bei Dougs Leiden nicht auch noch Gaffer spielen.

      The Rated - R Spotlight

      presented by

      the ultimative Opportunist

      Edge


      "Die Geister die ich rief, werd ich einfach nicht mehr los..."
      So oder so ähnlich zumindest, könnte man deine ganze Situation zur Zeit beschreiben, nicht wahr Rockstar?
      Denn als du vor Monaten den fatalen Fehler gemacht hast, MICH zu deinem Feind zu machen, hast du nicht wirklich erwartet, dass das eine kurze Angelegenheit wird, oder?
      Jemand wie du, der von einigen Leuten hier in der WFW hoch geschätzt wird und zum Teil auch in einem Atemzug mit meinem Bruder genannt wird....von dem hätte man doch eine gewisse Weitsicht erwarten können.
      Anstatt deinen Blick auch mal über den Tellerrand hinaus zu richten, hast du eine Welle losgetreten, die dich am heutigen Abend wie ein Tsunami aus dem Ring spülen wird.
      Ted junior hat vor kurzem bereits schmerzhaft in Erfahrung bringen müssen, was es heißt, die Fehler oder sagen wir doch eher Inkompetenz seines Chef´s ausbügeln zu müssen, doch heute abend kannst du niemanden opfern, Chris.
      Heute abend wirst du nicht nur ein Wrestling-Match verlieren, oh nein!
      ICH werde dir alles nehmen, speziell DAS, was dir quasi glücklicherweise mal in die Hände gefallen ist. Du wirst schon bald erkennen, dass du einen Fehler gemacht hast. Einen sehr großen Fehler.....
      Over and out


      Aaron Attitude & Ed Vance:
      Mark his words! Jericho provoke him in an annoying way, and then he wanted to leave but that, my friend, is not gonna happen! Now, he has to pay the price, which is definitely not: He will lose everything… if that case will hang on a pole.
      Er wollte Edge wohl schneller abservieren als es ihm möglich war. Aber wer sagt, das Chris den Nachschlag nicht verdauen kann? Läuft er doch häufig erst zur Hoch form auf, wenn es gilt, einer Lage Herr zu werden.
      In whatever form he will be, this guy just ran straight into a dead end, where he can’t get out this time! If he were smart enough, he just had run to a safer place, like most of the female wrestler, when the heavenly creatures got to mighty.
      Hüte deine Zunge, Aaron! Vorsicht ist nun mal die Mutter der Porzellankiste und die Beweggründe können darüber hinaus vielfältig sein. Aber wohlmöglich erfahren wir gleich aus erster Hand mehr zu diesem Thema.

      Ein Zimmer, klassisch japanisch. Bodenmatten, tiefer Tisch, dünne Wändchen mit Schiebetüren… wobei man allerdings davon nur ansatzweise etwas sieht, da der Raum fast völlig unter himmlischem Haar begraben liegt. Es sitzen nämlich zwei schmerzlich vermisste Frauen darin, die ihr Haar offen tragen und… offenbar hat die kleine Schwester ihre Haarwurzeln trainiert und zu Wachstum animiert, hat doch ihre eigene Haarmasse sich der ihrer geliebten großen Schwester doch ein gutes Stück weit angenähert…

      Yuki Sakaki:
      Konnichiwa!
      Wo die WFW ist in unserem Heimatland, wir uns dachten, dass wir mal wieder sagen hallo!
      Ich ja viel lieber wäre wieder in WFW um zu kämpfen, aber Vater es nicht erlaubt.
      Und das obwohl er organisiert hat Leibwächterinnen für uns, die wir eh doch gar nicht brauchen…


      Oh, tatsächlich, da am Rand sitzen zwei auch ziemlich haupthaarige Damen in dunklen Schuluniformen mit hohen Socken… Olivia Rage und Melody O’Carroll! Stimmt ja, als sie sich nach getaner Arbeit aus dem Anwesen von Priscilla Camus verabschiedeten, da sagten sie ja, dass sie bereits von einem Herrn Kusanagi Sakaki einen Job als Leibwächterinnen angeboten bekamen… und den haben sie ganz offensichtlich angenommen.

      Momoko Sakaki:
      Sei nicht so ungerecht zu Vater, er macht sich nun einmal Sorgen.
      Und er hat doch zwei wirklich vorzügliche Leibwächterinnen angeheuert, nicht wahr?


      Momoko lächelt zu den Beiden, diese lächeln zurück.

      Yuki Sakaki:
      Ich ja nicht sage, dass ich Problem damit hätte, dass sie sind da…

      Da geht die Schiebetür auf und zwei Miko-Gewänder tragende Frauen mit tiefschwarzen Ponys sowie Haarcapes in Bodenlänge (die Ältere und etwas Größere) sowie beinahe-Bodenlänge (die Jüngere und etwas Kleinere) treten hinzu… oder versuchen es zumindest.

      Kumiko Yuumura:
      Hm… ich dachte immer mein Zimmer wäre größer.

      Offensichtlich sind wir im heimischen Tempel Kumikos. Beide Schwestern machen sich fußfrei und streifen vorsichtig am haarigen Himmel vorbei.

      Konoka Yuumura:
      He he… so fühlt sich also der Himmel an?
      Fürwahr himmlisch… Zeit ein Plätzchen im Himmel zu suchen!


      Das himmlische Blau wird etwas beiseite geschoben, angehoben und als Decke benutzt… dann sitzen sie.

      Yuki Sakaki:
      Ja, nun… eigentlich es das auch schon war.
      Wir nur mitteilen wollten, dass es uns noch gibt und wir gerne wieder wären da…
      Aber nicht dürfen, solange Gefahr nicht ist gebannt.
      Das echt ist so frustrierend… ganzes Jahr gefreut zu kämpfen vor Heimpublikum, erhalten viele Fanmails mit Vorfreude auf ebendies und nun es nicht gehen, weil gewisse Frauen verhalten sich wie mieseste Schlampen auf Planeten… nur dass ihr es wisst: ich euch dies niemals vergeben werde, dass ihr zunichte gemacht habt dies!


      Kumiko räuspert sich.

      Kumiko Yuumura:
      Was mich betrifft bin ich durchaus gerne wieder daheim und bin mit gelegentlichen Kampfsportturnieren auch was diesen Aspekt meines Lebens betrifft durchaus im Reinen, ich brauche das Wrestling nun nicht unbedin...

      Da hängt ihr plötzlich die kleine Schwester um den Hals.

      Konoka Yuumura:
      Och, sei doch nicht so, O’nee-chan!
      Ich finde es immer schön dich im Fernsehen zu sehen!
      Auch wenn du bisher nicht viel getan hast, um ins Rampenlicht zu kommen…


      Kumiko schüttelt Konoka von sich ab.

      Kumiko Yuumura:
      Es ist nun einmal nicht mein Stil unnötige Reden zu schwingen und Scheinwerfern hinterherzulaufen.
      Und zu Kämpfen komme ich allzu selten…
      Ich frage mich ja noch immer, warum du so sehr darauf bestehst, dass ich dort aktiv bin…
      Also… ich und die anderen, die du dort hin gelotst hast…


      Konoka setzt ein verschmitztes Gesicht auf.

      Konoka Yuumura:
      Das hast du in all den Jahren noch immer nicht begriffen?
      Nun… dann… bleibt es wohl noch etwas länger… ein Geheimnis.


      Das schwarze Kätzchen lächelt vergnügt… und damit ist hier Feierabend, zurück zum Pult.

      Aaron Attitude & Ed Vance:
      Why oh why wants Klonoka see Comic U wrestle? Do you think, we could hire Mia Stuart to investigate in that such mysterious case?
      Ich kann dir sagen warum ich sie sehen will: Weniger Schaugehabe und mehr Kampfgeist! Ist doch mal schön, wenn sich eine Person mal nicht aufblasen muss, um dann das zu zeigen, was man schon in besser gesehen hat.
      How could I forget it? The brave and silent fighters are the future champions, because they are so entertaining, that every promoter, instead of Serra, wants to have them.
      Was beklagst du dich darüber? Würden nur hoch gepushte Leute eingestellt, hättest auch du nie eine Chance erhalten. Welche Chance in Kürze Chris Jericho in Kürze erhält ist wiederum eine andere Sache – Lucia von Faris hat ihn jedenfalls zu sich bestellt.

      Wenn in der WFW eine Frau hinter einem Schreibtisch sitzt, wissen wir direkt, wer es vermutlich nicht ist. Zum einen ist es nicht Serra, denn die sitzt fast immer auf Kuschelmöbeln. Auch Sofiya ist es eher nicht, obgleich sie häufiger ersichtlich ihren Job macht, präferiert auch sie doch zumeist die Couch. Ergänzen wir, dass es eine schöne Frau hinter einem Schreibtisch ist, so wird die Auswahl noch weiter begrenzt und sobald Totenköpfe mit ins Spiel kommen ist klar: es muss Lucia von Faris sein, die hier mit überschlagener Beinpartie dasitzt, ihren rostblonden Kopf über Dokumenten hält und nun aufsieht, da es n der Tür klopft.

      Lucia von Faris:
      Herein, Mister Jerich…

      Sie bricht ab, denn zur Tür hinein kommt kein Mann, sondern eine großbrüstige blonde Frau mit kurzem Rock und leider auch nicht übermäßig langen Haaren.

      Lucia von Faris:
      Oh, Miss Hall, Sie sind es.
      Ihren Krankenhausaufenthalt gut überstanden?


      Die erste Temptation Titelträgerin der WFW nickt schwach.

      Jillian Hall:
      Ja… alles bestens, danke der Nachfrage…
      …ähm… ist Marion nicht hier?


      Da wird LuciFa hellhörig.

      Lucia von Faris:
      Fragt Ihr aus einem bestimmten Grund?

      Die Blondine winkt heftig ab.

      Jillian Hall:
      Nein, nein, gar nicht! Nur so! Also…

      Da klopft es erneut an der Tür.

      Lucia von Faris:
      Dieses Gespräch führen wir zu einem späteren Zeitpunkt fort.
      Tretet ein, Mister Jericho.


      Jillian geht von dannen, verschwindet im hinteren Teil des Zimmers… und dieses Mal kommt tatsächlich der Mister Undisputed Money the Bank hinein.

      Chris Jericho:
      Ich wünsche einen guten Abend; ehrenwerte Frau von Faris!
      Und will gar nicht lange um den heißen Brei herum reden: So ein Fauxpas wie im Falle Joe Gomez sich zwar zum ersten, gleichzeitig aber auch zum letzten mal zugetragen; haben die Herren Thai Samurai doch allerhöchsten Respekt vor dem weiblichen Geschlechte, während Psicosis genau weiß, wie er sich politisch korrekt zu Verhalten hat. Natürlich macht dies den Schaden nicht gut, welchen mein Ex-Camus Candidate sträflicher Weise verursacht hat, doch möchte ich dennoch daran appellieren, ihren Blick in eine bessere Zukunft zu werfen, für die auch ich mich einsetzten werde, bevor Ihr mich mit den unausweichlichen Konsequenzen konfrontiert.


      Die Baroness seufzt lautstark.

      Lucia von Faris:
      Höre ich da indirekt heraus, dass Mister Psicosis diesen Respekt nicht hat und man befürchten muss, dass er einen ähnlichen Weg einschlägt, so es ihm in den Sinn kommt? Aber gut, ich selbst habe eben dieses 'Selbst' politischen Zwängen unterworfen, von daher muss er heute nicht das Thema sein und wegen ihm sind Sie auch nicht hier.
      Die geistigen Tiefflüge dieses Kandidaten sind da schon eher relevant… Solidarität zu langem Haar populärer als Leukämiesolidarität? Die Wahrheit ist doch eher anders herum, Hilfen für die Einen sind allgegenwärtig und das allzu gern sogar auf Kosten der anderen, die zu Haarspenden genötigt und gemobbt werden, aber davon will die Welt ja nichts wissen, denn DAS ist die unpopuläre Minderheit, auf die wir aus offensichtlichen Gründen unseren Fokus legen, schließlich ist es die Absicht der Camus Company möglichst gesunde, vorbildliche Sportler und Sportlerinnen in einer Sportshow zu präsentieren… mit möglichst viel Sport- und Gesundheitsbezug und möglichst wenig unappetitlichen Nebengeräuschen... wie dieser simple Zusammenhang so schwer zu verstehen ist, ist mir wiederum schwer verständlich... für die Kranken und Bedürftigen haben wir schließlich auch Projekte, die auch beworben werden... unsere große C Aid Stiftung mit Krebsforschung, nahezu kostenlosen Kunsthaarperücken und ähnlichen Projekten wurde von Mister Gomez gnadenlos durch den Dreck gezogen, um sich einem Zug anzuschließen, der gar nicht existiert. Sicherlich alles unerfreulich, sicherlich etwas, über das man lange diskutieren könnte, aber tatsächlich sind Sie auch nicht hier, um dafür zur Rechenschaft gezogen zu werden, was Mister Gomez in seinem Frustwahn von sich gegeben hat.
      Und doch sind Sie wegen Konsequenzen ihres Handels hier, so viel ist richtig…


      Der Rangniedrigere schaut leicht irritiert.

      Chris Jericho:
      Also… konsequentes Handeln begrüße ich doch sehr. Was nicht nur für mich, sondern auch für meine Camus Candidates, wie etwa Herrn Psicosis gilt, welcher, anders als etwa Joe Gomez, dem Gruppengefüge wesentlich stärker zugetan ist, sowie die Unterstützung seitens der Camus Company definitiv zu schätzen weiß, als das er zugunsten einer verbalen Vendetta aufs Spiel setzen würde – Sie brauchen also unbesorgt zu sein!
      Davon abgesehen, bin ich zuversichtlich, das aus einer Minderheit, durch medienwirksame Öffentlichkeitsarbeit, eines Tages die Mehrheit wird. Dazu braucht es nur etablierte Personen, wie mich, als auch genügend Zeit, um den Irregläubigen effizient ins Gewissen zu reden, um ihnen so eines Tages die Augen zu öffnen. Und glauben Sie mir: Ich habe, in meiner langjährigen Karriere, schon so gut mit jedem Typus von Person gesprochen! Mit einem Medienprofi wie mir, dazu unterstützt durch Persönlichkeiten wie Count Charisma, wird die Zukunft definitiv anders aussehen, als die aktuell nicht so rosige Gegenwart!
      Aber bevor ich mich ereifere, Ihnen weiter das Wort streitig zu machen, bin ich doch dafür das Sie sich keinen Zwang antun, und…. ich meine… was ich sagen wollte: Fahren Sie nur weiter fort, ich bin ganz Ohr.


      Die Baroness antwortet aber nicht direkt, beginnt in ihren Unterlagen zu kramen.

      Lucia von Faris:
      Dann ist es nun an der Zeit die Konsequenzen zu ziehen…
      Die Konsequenzen der Neubewertung Ihrer Person als Führungspersönlichkeit…


      Sie legt ihm ein Dokument vor

      Lucia von Faris:
      Dies ist der Auflösungsvertrag ihres bisherigen Kontraktes…

      Da muss der C Spe-C-ial nun doch mal schlucken. Vielleicht ist er aber auch einfach nur durstig?
      Und da legt die Baroness ihm ein weiteres Dokument vor.

      Lucia von Faris:
      Und dies ist ihr neuer, Ihren Fähigkeiten in Befugnissen wie Gehalt angepasster Vertrag.
      Ich gratuliere Ihnen zur erneuten Beförderung, Sie haben sämtliche Erwartungen übertroffen!


      Chris Jericho:
      Das... kann ich natürlich nachvollziehen. Nichts desto trotz gebührt Ihnen mein aufrichtiger Dank! Ich werde ihn später ihn später in aller Ruhe durchlesen und unterzeichnen. Doch nun entschuldigen Sie mich: Es wartet mein Match, indem ich meinem Kontrahenten aufzeigen werde, warum er neeever, eeever, an die Klasse eines so hochrangigen Mitglieds der Camus Company heran reichen wird. Auf Wiedersehen!

      Und mit diesen Worten und einem hastigen, freundlichen Lächeln verschwindet Jericho wieder zur Tür hinaus… und lässt eine verdutzt dasitzende Lucia zurück.

      Lucia von Faris:
      …bei Gelegenheit muss ich ihm noch dringend beibringen, dass es nicht zu den Kompetenzen gehört, ein Meeting zu verlassen ehe die Ranghöhere die Erlaubnis erteilt hat zu gehen…

      Und damit ist hier Schluss…

      Aaron Attitude & Ed Vance:
      He exceeded their expectations? Did they expect, he would lose more than one Camus Candidate so far?
      Du solltest die Medaille drehen, um ihre andere Seite zu betrachten: Gomez hat sich nur losgesagt weil Jericho im entscheidenden Moment Rückgrat bewies. Offenbar sehr zum Gefallen seiner Vorgesetzten.
      Okay, that‘s understandable. But now, he must get rid of all his mirrors, if he does not want to see his brown nose every day.
      er wird es wohl in Kauf nehmen, das es nun schwerer ist, gegen ihn anzustinken. Doch jetzt gilt es, welches Gespür die Fans beim ermitteln der Herausforderer für die Gorgon Twins hatten – es geht um das Tag Team Gold der Frauen!

      Female Tag Team Championship

      Prelude of...
      Heat of Battle

      Der Theme Song der Titelträgerinnen wird laut und laut wird auch das Publikum, um dem Trio zuzujubeln. Das Trio – Titel haben freilich nur zwei davon, Stheno Gorgon und Euryale Gorgon, die Gorgon Twins, zwei Urgesteine der neuen Zeitrechnung der WFW, der Zeitrechnung der regelmäßigen Damenkämpfe… mit Damen, die viel zu bieten haben, besonders haartechnisch.
      Euryale legt sich nun süß auf den Boden, dass ihr wie üblich multipel geflochtenes, überlanges Haar wie eine Reihe Schlangen auf dem Boden ausgebreitet ist, während die nahezu identisch frisierte Zwillingsschwester sich mit Begleiterin Sabine Fischer in Pose stellt… Arm in Arm, hochgezogenes Bein an hochgezogenem Bein… Stheno und die Dienstmagd der Twins mit dem blonden, geknoteten Haar sehen sich an… neigen die Köpfe zueinander, strecken sich die glänzenden Zungen hin und… beginnen miteinander zu spielen. Derweil schlängelt sich Euryale unter den beiden durch, sozusagen durch das „Tor“, dass sie mit ihrer Doppelpose beintechnisch bilden… wonach sie den beiden mit ihrer unglänzende Zunge über den angespannten Spann der baren Füßchen schleckt. Anders formuliert: ein ganz normaler Einzug des Trios, die ganz genau wissen, wie sie die Fans bei der Stange halten…


      Was sie nicht wissen ist, gegen wen sie denn jetzt antreten werden, die Kameras schalten daher backstage wo alle 3 potentiellen gegnerischen Teams bei Todd Grisham stehen. Luna und Rebecca Flamberge, die Purpurnen Teufelinnen… die für alle Fälle ihre Bewaffnung dabei haben und unmerklich nach links von sich gucken… denn da weit rechts von uns aus gesehen stehen AJ Lee und Britani Knight, die beiden Himmelskreaturen, in deren Nähe sich eigentlich aktuell keine Frau mit respektabler Haarmasse guten Gewissens aufhalten kann. Weswegen auch das C Comp Cowgirl Ashley Styles ihre Hand nervös am Revolvergurt hat und rüber schielt, um sofort reagieren zu können, sollte sich der Anlass ergeben aus Notwehr Schweizer Käse in Menschenform zu produzieren. Selbst die sonst so ruhige (wenn nicht wütende) Laura Reed, die schwarze Riesin mit der Silbermähne, sieht ob dieser Konstellation ungewohnt unruhig aus. Anders als Todd, der gut aufgelegt ist und in die Kamera grinst.

      Todd Grisham:
      Seid ihr auch alle so gespannt auf die Resultate wie ich?
      Also gut, ich öffne dann jetzt den Umschlag mit den Wahlresultaten!


      Common Justice Antithe’sis 30%
      Bullet Hell Thunder 41%
      Heavenly Creatures 29%


      CJA machen leicht zornige Gesichter und gucken zu den Himmelskreaturen als wollten sie sagen “gebt uns nur einen Vorwand zu beweisen, dass unsere Ausrüstung nicht aus einem Requisitenladen stammt“, woraufhin AJ Brit mit sich fortzieht, ehe diese mit ihrem leicht irren Blick wirklich noch irgendeinen solchen Vorwand liefert, ist doch dieses Wahlresultat auch für dieses Duo und Brit schon gar nicht geeignet, um freundlich zu bleiben...
      Laura hingegen nickt nur erfreut und Ashley grinst fröhlich, gibt den Daumen nach oben.

      Zurück in der Halle sehen wir nun die Gorgon Twins im Ring, die ein bisschen mit Luminita Geamăn zu schmusen versuchen, sei es Eigeninteresse oder um die Unparteiische weniger unparteiisch zu machen… oder aus beiden Gründen… nun, jedenfalls gibt es ein mehr als ansehnliches Überbrückungsprogramm bis die Musik der Herausforderinnen einsetzt und diese von Backstage gen Vorhang gekommen sind, durch welchen sie nun jeden Moment hindurchschreiten sollten...

      C
      Lullaby of a Deserted Hell
      Bullet Hell Thunder


      Und da kommen sie auch, mit nur mäßiger Beachtung, da sich im Ring Lumi noch immer nicht von ihren aufdringlichen Verehrerinnen lösen konnte, aber mit dem Näherkommen der Herausforderinnen erübrigt sich das und die Vampirdame im Streifenteilchen wird allein gelassen, die Zeit für Zärtlichkeiten ist vorüber, nun bricht die Zeit für die härtere Gangart an… Ashley verbleibt direkt in der Ringecke, während Laura sich in den Ring begibt, wo nun die Offizielle mit dem zur Kopflinken gebundenen Spiralzopf den Kampf anläutet, der also als ein Kampf der absoluten Gegensätze beginnt.

      Laura Reed – das ist die Frau, die mehr in die Höhe gewachsen ist als alle anderen Frauen im Roster… obgleich man da bei den zwei neuen Riesinnen von den Guardians of Everything that is Good and Right mal nachmessen müsste, sind das doch auch ziemliche Türme… aber die waren ja bisher auch noch nicht im Ring um zu wrestlen. Anders als Laura, die wenig Mühe damit hat die ungleich kleinere Stheno zu Boden zu donnern, kaum dass der Lock Up angesetzt war. Erinnerungen an Lauras Match gegen Bianka Belbu werden wach, als Stheno sich direkt wieder erhebt, um den nächsten Lock Up zu versuchen. Auch Bianka wollte diesen Powerunterschied nicht wahrhaben und hat sich dickköpfig immer wieder dagegen geworfen… was insofern verständlich war, als dass 1,59 Körpergröße allein ja nicht heißen, dass in den Armen keine Kraft drin ist. Aber 19 Zentimeter mehr Höhe bei nun auch nicht gerade zartem Körperbau sind bereits da eine Hausnummer gewesen, die einfach nicht durch reine Kraft zu überwinden war – und die Twins sind ja nun beide auch noch mal 4 Zentimeterchen kleiner als Bianka. Zahlen, die bereits andeuten, was nun unweigerlich folgen muss:
      Erneut schleudert Laura ihre Kontrahentin auf die Matte.
      Aber die erhebt sich erneut wieder ohne jegliche Zeitverschwendung…
      Und rast wieder nach vorn, einen weiteren Lockup andeutend…
      Aber stattdessen springt sie nun mit beiden Beinen voran gegen Lauras Beinpartie!
      Im Fußball ne rote Karte, im Wrestling ein probates Mittel, um Riesinnen auf eine überschaubare Körpergröße zu reduzieren. So auch hier, Laura fällt voran, landet auf allen vieren… und als sie sich erheben will bekommt sie ein Knie ins Gesicht: Shining Serpent! Direkt das Cover! Eins! Zwei! Kick Out! Überrumpelt wurde Reed hier, nicht aber besiegt.
      Nach dem ersten Cover folgt der erste Tag im Match, Euryale huscht an die Seite ihrer Schwester und gemeinsam soll nun ein Double Team Suplex gegen die Silbermähnige folgen – Potentialis, es kommt anders. Nämlich ein Double Suplex ohne Team. Laura stemmt beide Twins in die Luft und… hält sie da sogar kurz! Double Stalling Suplex! Wow! Das ist ne Kraftdemonstration. Und eine Materialdemonstration, da weder Mikroröckchen noch Minikleidchen nach unten rutschen und gewisse Körperregionen freilegen. Ob da dünne, elastische Fäden mithelfen, unsichtbar für das menschliche Auge? Entweder das oder die Fantasie.
      Wenig fantasievoll ist nun der Wechsel zwischen den C Comp Damen und der nachfolgenden Flugstunde für Stheno. Die wird nämlich von Laura hochgestemmt und dann auf Ashleys ausgestreckte Knie geschickt… die ist damit erst mal außen vor mit Magenschmerzen, gut für sie, dass mittlerweile Euryale die offiziell im Ring befindliche Zwillingsschwester ist. Selbige darf nun ihrerseits sich von Ashley in die Luft gestemmt wissen, wonach es eine unsanfte Landung mit dem Po auf Ashleys Knie gibt: Unpleasant Saddle! Und Running Big Boot von Laura! Fiese Kombination!
      Eins!
      Zwei!
      Nein!

      Fies und durchschlagskräftig, ja, so kann man die Movekombi beschreiben, aber als gut genug für einen Titelwechsel nicht. Da muss schon mehr kommen und dieses „mehr“ hat den Namen „Buffalo Sleeper Hold“, denn den setzt Ashley nun bei Euryale an… also ein Sleeper mit zusätzlich eingeklemmten Arm. Euryale mag aber noch nicht ins Bett schlafen gehen, zumal hier auch gar kein Bett ist, eine Ringmatte ist doch was anderes und Haar ist keine Bettdecke, auch wenn es dieselben Maße hat. Anders formuliert schlängelt sich die Crying Boa zu den Seilen und erwirkt so einen Abbruch des Griffs. Nach den obligatorischen 4 Sekunden, die sich Styles hier noch von Geamăn anzählen lässt.
      Danach wird Medusas „große“ Schwester hochgezerrt und in die Seile geschickt…
      Powersla… gekontert mit einem Small Package!
      Eins!
      Zwei!
      Dr… Kick Out!
      Da hätte fast ein einziger Konter der Griechin der US Amerikanerin mit ihrer britischen Partnerin die Tour vermasselt. Aber dies wird kaum der letzte Near Fall an diesem Abend bleiben, möglicherweise war es nicht einmal der Letzte in diesem Match. Naheliegend ist der nächste Wechsel, selber schön fit bleiben und die Gegnerin auslaugen, das soll das Ziel sein. Und so packt sich Laura die Gegnerin am Knöchel, schleift sie mit gen eigene Ringecke und nimmt sie schließlich in eine Legbar, nur damit Laura ein fixiertes Ziel hat um mit einem Hulk Hogan Style Legdrop auf selbige zu springen.
      Anders als beim Hulkster versucht Reed aber nicht mal das Cover, wohl wissend, dass ohne Hulkamania-OP-Boost diese Aktion für einen erfolgreichen 3 Count reichen würde. Stattdessen Ansatz zu einer Powerbom… aber Huracanrana von Euryale! Eins! Zwei! Nein! Wieder Kick Out… und mit dem Schwung des Kick Outs kommt Euryale zur eigenen Ringecke, Tag mit Stheno…
      Springboard Spin Kick von Stheno!
      Der hat voll gesessen!
      Eins!
      Zwei!
      Nein!
      Okay, ganz voll hat er dann doch nicht gesessen, aber zumindest mal war das eine Art Momentum Breaker, ist doch nun das Zwillingsteam im Vorteil. Legdrop von Stheno, Double Foot Stomp von Euryale… und nun… Ansatz zum Piledriver von Letzterer… unterstützt von Stheno… und abwärts! Und Euryale muss jetzt raus und…
      Clothesline!
      Von Ashley gegen Stheno, woraufhin sich das Cowgirl auch sofort wieder aus dem Ring begibt, ehe Lumi auch nur groß auf die Idee kommen könnte ihr wegen der Regelwidrigkeit dieser Aktion eine Standpauke zu halten. Was diese allerdings nicht daran hindert dann halt der C Spe-C-ial zu deren Ringecke zu folgen und dann halt da zu meckern. Was Euryale in der Zwischenzeit nutzt um wieder in den Ring zu hopsen und Laura zu umklammern, damit die wiederaufgestandene Stheno einen krachenden Lariat gegen die Riesin durchbringen kann. Und dann ist Euryale schon wieder aus dem Ring und Stheno liegt auf Laura, als sich Lumi wieder dem Ringgeschehen widmet!
      Eins!
      Zwei!
      Kick Out!
      Das hätte es jetzt auch schon sein können, aber Laura ist hart im nehmen, da hat sich das C Comp Abwärtungstraining sicherlich ausgezahlt. Aber auch mit Spezialtraining gibt es eben doch nur eine begrenzte Menge Schaden, den man wegstecken kann, ehe eine Aktion den KO bringt. Besonders in Anbetracht dessen, dass kurz nach dem Piledriver bereits ein solcher Moment gewesen sein könnte. Und nun soll eben ein zweiter solcher folgen… Stheno wartet, lauert… darauf, dass sich Laura in einer nützlichen Weise zu erheben sucht… und dann…
      Viper’s Fang!
      Nein!
      Es soll die Viper’s Fang werden, doch kaum hat Stheno ihre Oberschenkel um Lauras Kopf geschlungen, da steht diese mit Macht auf und plötzlich ist die Vile Viper mit dem Kopf der Hallenbeleuchtung ein ganzes Stück näher und die Haarspitzen verlassen tatsächlich fast für eine Sekunde den Boden, so hoch geht es hinaus… aber eben nur kurz, da geht es schon wieder abwärts: Falling Powerbomb!
      Eins!
      Zwei!
      Nein!
      Stheno reißt den Arm hoch… und nun liegen beide Frauen erst mal angenockt auf der Matte, Stheno von der Powerbomb und Laura natürlich noch von den Aktionen zuvor… Grund genug also für Luminita sich in den Vordergrund zu stellen, hübsch vorbildlich posierend und anzählend.

      Eins… ist klar: beide Frauen orientieren sich zumindest gedanklich soweit möglich nun gen eigene Ringecke

      Zwei… Hände sind ausgestreckt, eine Hand pro Ringecke, in Erwartung einer angereichten Hand der Partnerin…

      Drei… Kleidungsstücke sind genug für eine wirklich ansehnliche Frau…

      Vier… wenn man Lumis Haarband mitzählt, die den Spiralzopf zusammenhält.

      Fünf… wunderschöne Frauengibt es in diesem Match zu sehen…

      Sechs… klingt fast wie Se…

      Sieben… ist ein Film wo eine alles andere als schöne Frau geköpft wurde…

      Acht… geben heißt es, denn beide Frauen sind in der jeweiligen Ringecke…

      Neun… und weiter zählen muss nicht sein, denn beide schaffen erfolgreich den Tag.
      Sowohl Ashley als auch Euryale eilen in den Ring… das Cowgirl mit etwas mehr Tempo…
      Big Boot… daneben!
      Und da packt die Boa sie von hinten… Release German Suplex!
      Schöne Aktion… und eine weitere soll folgen: Figure-4 Leglo… nein, Ashley tritt zu und ob Euryales Abneigung gegen Schuhwerk war der Tritt doppelt effektiv… weswegen Ashley Zeit hat aufzustehen und mit einem DDT nachzu… oder auch nicht. Punches von Euryale und… T-Bone Suplex! Ash kommt aber rasch wieder hoch… und fängt sich einen Swinging Belly to Belly Suplex ein! Dieses Mal bleibt sie etwas liegen, rollt sich gar nach draußen… wo Euryale schon hineilt und… einen Dive andeutet, aber nicht durchzieht. Gut so, denn Ashley hat selbst einen Dive zurück in den Ring gemacht, wäre also als Landeobjekt nicht verfügbar gewesen. Dafür ist sie jetzt da um gepackt zu werden: Gut Wrech Sup… nö, Back Elbow von Ashley… und dann stößt sie Euryale einfach in die Ringecke und setzt mit einem Clothesline nach, dass diese dort zusammensackt… klar was jetzt folgen soll:
      Ashley nimmt Anlauf… und… Hottest Rodeo ever!
      Was bei Syxx immer nur albern aussah ist hier verdammt hot.
      Und was danach folgen soll ist auch heiß, ein heißer Kandidat für das Ende des Matches.
      Nämlich der Ansatz zur Texas Tower Bom… aber Euryale kommt frei, zeigt einen Armdrag… und einen nachfolgenden Armbar… aus dem Ashley sich aber herauszuwinden sucht… was aber nicht ganz klappt… aber dafür klappt der Tag! Ashley kommt in die Nähe von Reed und die entert wieder den Ring und packt sich Euryale, die nun nicht mehr rechtzeitig von Styles los kam… Bear Hug!
      Laura presst die süße Boa an sich, wer würde sie nicht gern knuddeln?
      Aber so deftig geknuddelt zu werden schmerzt sehr und so rauscht Stheno heran und attackiert Laura, damit diese ihren Griff lösen muss… wird aber kurz darauf selbst von Ashley per Clothesline über die Seile gejagt! Styles setzt auch sofort hinterher und attackiert die Viper weiter, während Reed Euryale an der Gurgel packt und per Chokeslam auf die Matte befördert.
      Und jetzt soll es für Euryale ganz dicke kommen…
      Ansatz zum Torture Reck!
      Aber halt!
      Euryale hilft beim Schwung, hat so zu viel Schwung und… flutscht von Lauras Schultern sofort wieder runter und… packt in einem zu und setzt die Beinklammer an! Boa’s Embrace! OMG! Was ein Konter! Da hatte Laura praktisch Null Reaktionszeit und befindet sich urplötzlich in einer saumiserablen Position, Mitte des Rings und in der Umarmung der süßen Boa… üble Kombination! Ganz üble Kombination! Jetzt muss Ashley eingreifen, aber schnell!
      Problem: Stheno lässt sie nicht, hält sie am Stiefel fest, dann greift sie auch noch nach dem Oberschenkel… das Cowgirl versucht mit Macht die Viper von sich zu treten, aber die hat sozusagen ihre Fangzähne in sie geschlungen und lässt nicht los!
      Tapout!
      Da blieb Laura keine Wahl mehr, sie hat eine achtbare Dauer durchgehalten, aber letztlich ging es dann einfach nicht mehr… die Herausforderinnen haben bei ihrem gemeinsamen Titelkampfdebüt den Champions wirklich zugesetzt, aber am Ende setzen diese sich mit Verbissenheit und Geistesgegenwart durch… wie echte Champions halt, die sie nun einmal auch sind, auch wenn ihr aktueller, zweiter Run bisher auch durch viel Mithilfe zustande kam. Den Fans bleibt nur sowohl den Verlierern aufmunternd zu applaudieren, wie den Gewinnerinnen Respekt zollend… und das fällt nicht schwer, ist doch der Anblick des Trios beim gemeinsamen feiern im selben Stil wie beim Einzug ohnehin etwas, das Jubel verdient hat und auch naturgemäß erhält…

      Aaron Attitude & Ed Vance:
      Everyone said “they got all to gold because of cheating”, and now look at them: This is a champions victory above loser, who were not good enough… and probably never will be.
      Die Champions hatten das bessere Ende für sich; klare Sache! Aber denk nur an den Titelgewinn der Dudley Boyz: Es gibt keine Garantie für das Gesetzt der Serie.
      This is an exception, not the rule. And unlike the loser, there are true ruler, just waiting for a title shot, than that cowgirl and the better kidnapping victim.
      Ich möchte nicht wissen wer oder was noch auf dich erwartet, sollte der C-comp-Lockerroom mit Fernsehgeräten ausgestattet sein. Wer an anderer Stelle nicht erwartet wird ist hingegen Besuch, sollte er doch schon längst eingetroffen sein.

      Eine gigantische, wunderschöne Haarmasse liegt auf einem Bett… und ragt links und rechts und unten vom Bett herunter… und bedeckt dann noch jede Menge Boden. Also… wow. Man ist ja als WFW Zuschauer schon so einiges gewöhnt, aber… wow. Das ist sogar für WFW Verhältnisse ein seltener und die Sinne berauschender Anblick.
      Das Bett steht in einem fein säuberlich gemauerten Zimmer, hölzerne Bücherregale, Schränke, Kommoden stehen noch herum… ein bisschen mittelalterlich anmutend, aber doch gemütlich und nicht ganz unmodern… steht doch auf einer Kommode ein Laptop und auf der anderen ein Flachbild-Fernseher samt Spielekonsolen…
      *Klirr*
      *Krach*
      Okay, von irgendwoher kommt Radau.
      Die Haarmasse bewegt sich, aus ihrem Kissen steigt… Qiáo Guān hinauf.
      So sieht ihr massives, aufwendiges Geflecht also in offen aus.
      Sie gähnt, seufzt… wickelt rasch und überraschend schnell ihre Haarmasse zu einem massiven Knoten zusammen und watschelt im Halbschlaf zur Tür, nachsehend, was da diesen Krach verursacht…

      Eine Sense wirbelt umher, klirrt gegen ein Breitschwert.

      Bianka Belbu:
      Das war MEIN Brötchen, Schurkin!
      Und du nennst dich Wächterin der Ehre?!
      Du hast nichts ehrenhaftes an dir!


      Serena Smith:
      My hand was quick, thy hand was slow!
      Thou are a bad loser in the race of food and thus thou are a sinner who cannot admit just defeat!


      *Klirr*
      *Kling*
      Von Qiáos Standpunkt aus führt eine Steintreppe hinab in einen Speisesaal, wo sich die Giftgrüne Hexe und die Kristallritterin offenbar um das Frühstück streiten… mit Waffengewalt. Am Esstisch sitzen noch Helena und AG Nome, offensichtlich nicht willentlich ihrer Wächterinnen-Kollegin zu helfen, wenn dies auf Kosten der Mahlzeit ginge, was hier der Fall wäre. Sie essen ein belegtes Brötchen und gucken stattdessen nur zu.
      …Moment… da hinten ist ein stahlverstärkter Holzschild senkrecht auf dem Tisch aufgestellt…
      Links und Rechts guckt jeweils ein rosiger Haarschweif heraus…
      Ist das Biankas echsenhafter Sidekick Liza Ramón?
      Ja, das muss sie sein… vorsichtshalber in Deckung gegangen.
      Da schnappt sich die Gletscherhexe einen Zauberstab, murmelt etwas…
      Und dann klatscht eine große Schneekugel von der Decke und begräbt Bianka und Serena unter sich.
      Der Kampf ist vorbei, nur noch die Köpfe gucken raus.

      Bianka Belbu:
      Hey?! Was sollte das denn?! Sie hat angefangen!!!

      Qiáo macht noch einen Wink mit dem Zauberstab und ein weiterer Schneeball fällt auf Biankas Kopf.

      Qiáo Guān:
      I thought you two could use a little showel to cool down, no?
      Next time I will think twice befole inviting you loud people to my home…
      …that aside, I thought we agleed on not playing balbalic weaponly games…
      See, we ale all in contact with that wlestling plomotion, so how about you settle that like leal women…
      Even though this is asked much for a little blat like you Bianka, fol you still aspile to be matule enough to buy icecleam on youl own…
      But still… have a ploblem you can’t settle with wolds…
      Just have a fleaking match in the ling and settle it thele, no lethal damage done hopefully…


      Bianka guckt duster zu Qiáo, dann spöttisch zu Serena.

      Bianka Belbu:
      Kukuku… als ob sich dieser Riesenklotz mit mir in den Ring trauen würde…
      Riesig und mehr Muckis als Hirn, aber sie weiß genau, dass sie mir im Wrestlingring nicht gewachsen wäre…


      Serena Smith:
      Thou are a filthy liar and an arrogant one as well!
      If thou think thou stand a chance against the power of Honor I will gladly stomp your impish face into the mat!


      Bianka Belbu:
      Du Großmaul könntest mein Gesicht nicht mal auf die Matte drücken, würde ich mich freiwillig vor dir niederknien…

      Serena Smith:
      Thou will be kneeling down, begging for forgiveness soon enough!
      Yet there will be no forgiveness, but rather your just punishment!


      Böse Blicke.

      Serena Smith:
      On a sidenote… help out of of here, please?

      Aber diese Bitte hat Qiáo absichtlich überhört und verschwindet wieder in ihrem Schlafzimmer… und die übrigen Anwesenden ziehen es eindeutig vor erst ihr Frühstück zu beenden… tja…

      Aaron Attitude & Ed Vance:
      I can’t wait for it to see how they will react, if anyone says “stay cool!” to them. I think, I’m going to call Teddy B right now!
      Was haben die beiden erwartet? Wenn sie als Gäste geladen werden, müssen sie sich wie solche verhalten. Oder dachten beide, Qiáo‘s Motto lautet „Der Gast und sei er noch so schlecht, er wird geehrt, das ist sein recht!“?
      Ah, damn, it’s only his mailbox…
      Kein Wunder, wird er doch sicher gleich seinen Boss zum Ring begleiten. Der nämlich um seinen Koffer bangen muss, haben doch das Mitb-Case on a Pole… und das Best 2 out of 3 Falls gleich viele Stimmen erhalten. Somit werden beide Regelungen miteinander kombiniert – na, was das mal keine spannende Premiere ist!

      Best 2 out of 3 Falls MitB on a Pole Match
      Chris Jericho vs. Edge


      C
      Break the Walls down
      Chris Jericho


      Auftritt des frisch Beförderten. Im Gegensatz zu den Fans ist ihm jedoch nicht nach Jubeln zu Mute, steht ihm jetzt doch eine doppelte Herausforderung bevor: Das 2 Falls erringen UND seinen MitB-Chase behalten. Zwar könnte er nach erreichen des Koffers, sollte ihm dies denn gelingen, seinem Kontrahenten gleich über den Schädel ziehen und verduften. Sollte dies allerdings nicht zum entscheidenden Pinfall führen, kann ein Mann mit dem Status, welchen Chris Jericho nun einmal innehat, schlichtweg nicht zufrieden sein. Aber als Profi, der er ist, wird seine Laune als „pure Konzentration auf die Auseinandersetzung“ verkauft. Zwar versucht sein C-Comp Serveant, Ted Dibiase Jr. noch zu retten, indem er enthusiastisch mit jubelt, wirklich fruchten will diese Intention jedoch nicht. Ob es sinnig gewesen wäre, vorher Fruit Life um Tipps zu bitten? Dafür ist es nun zu spät, weshalb beide Männer einfach die Rampe runter gehen und sich im ring einfinden, wo der Mann mit viel Führungsverantwortung verbissen ins Leere starrt, während Teddy B still und bemüht heimlich Ringrichterin Lala Apostolova bewundert.

      You think you know me

      Es folgt, was folgen muss: Der Gegner und die Buh Rufe. Aber natürlich auch Lita. Welche letztere vielleicht abmildern, jedoch nicht abwenden kann, dafür wird Edge zu sehr als Arschloch angesehen. Was ihn auch diesmal nicht stört, da er sowohl einen großen Sieg, als auch die Chance auf ein Undisputed Title Match zu einem Zeitpunkt seiner Wahl vor Augen hat, so dass er, anders als sein Kontrahent, hochmotiviert dem Seilgeviert entgegenstrebt. Angst ist ihm sowieso ein Fremdwort, ist er in Sachen Statur Chris Jericho schon einmal dezent überlegen und davon abgesehen nicht annähernd so ein Hasenherz wie etwa dessen Serveant. Den die Frau an seiner Seite diesmal garantiert in Schach halten wird. Und wenn nicht nimmt der Mr. Rated-R halt beide aufs Korn, der Überraschungsmoment vom letzten PPV lässt sich in der Form schließlich nicht mehr wiederholen. Den psychologischen Vorteil hat also eindeutig Edge, der hier gar nicht erst großartig Zeit schinden will und sich sogleich in den viereckigen Kreis begibt.

      Wo ihn zwar keine Fußmatte, jedoch ein Clothesline von Chris Jericho begrüßt. Und zwar physisch denn rethorisch, worauf der ehemalige WFW Undisputed Champion aber mal so gar keinen Bock hat, bevor er zeigt, das nicht Goethes Faust notwendig ist, um dem Match seinen Stempel aufzudrücken, sondern dazu auch die eigene reicht. Okay, ein eingestreuter Standing Dropkick trägt auch seinen Teil dazu bei. Chris Jerichos Taktik ist nicht Tic Tac, eine Art Mincedragee, das nichts mit der Uhr zu tun hat(oder hätte jemand das Tick Tack Trauma assoziiert?), sondern der Rückzug, Richtung Ecke, um genau zu sein.
      Dort wartet zwar nicht Koffer, trotzdem kann Chris auch hier seinen Oberkörper durch die Seile stecken, so dass Edge nicht weiter auf ihn losgehen darf, wie diesem Lala Apostolova vehement verdeutlicht. Edge ist von dieser Regelung, nicht begeistert; versucht daher dennoch durchzudirngen, doch die Dame steht einfach konsequent im Weg. Übermäßig groß bzw. lang ist sie aber nicht, was Jericho nutzt, um mit seinem Arm über ihre Schulter zu langen und mit seinem Fingern noch mal beide Augen zu zudrücken – nicht seine, sondern die von Edge.
      Ein Eye Poke, wie es in der Fachsprache heißt.
      Und nachdem ihn Lalala kurz ermahnt, so was nicht zu tun, fegt er den letzjährigen Standing Alone-Sieger mit einem Spinning Wheel Kick um. Den Senton Splash zeigte Chris zuletzt vor Jahren, jetzt erfährt er ein Revival. Großartig gefeiert wird dieses allerdings nicht, da es den Mann der Camus Company zur Ringecke mit dem Pole verschlägt, an welchem sein Koffer nur darauf wartet, endlich abgehangen und benutzt zu werden. Edge wartet indessen nicht so lange und lädt den Klettermaxe auf seine Schultern, an dieser gerade auf dem Top Rope steht.
      Electric Chair Drop!
      Nun ist es Edge, der wacker nach oben steigt. Was für Chris Jericho gleich zum Fiasko wird, liegt er doch noch immer angeschlagen im Ring. Hat also nicht die Möglichkeit, Blatt an dieser Stelle zu wenden. So dass nun sein Serveant für ihn in die Bresche springen muss, der auf den Mattenrand steigt, wo er Edge gekonnt am linken Bein fest hält. Was in dieser Situation sein Sprungbein ist, so dass dem Mann mit der langen Mähne nichts anderes übrig bliebt, als jetzt an seiner Position zu verweilen. Lita hat indessen größere Optionen, und zieht sowohl am Sprung- sowie am Standbein Dibiases, so dass er mit dem Kinn voran auf den Mattenrand fällt! Lita nutzt diesen dann für sich, um mit einer Swinging Headscissor nachzusetzen.
      Edge realisiert hingegen, das Chris Jericho mittlerweile wieder auf den Beinen steht und besinnt sich darauf, das in dieser Auseinandersetzung ja auch Pinfalls was wert sind:
      Flying Crossbody… into a defense Dropkick!
      Gefolgt vom Lionsault… auf die Knie!
      Jericho erwischt Edge, Edge erwischt Jericho -> beide Männer liegen flach.
      Was uns zu einem Highlight dieser Großveranstaltung führt. Nein, nicht zu Horden von Groupies, die über die Absperrung stürzen um es sich auf diesen Männern bequem zu machen, dafür gibt’s Security… und Lita. Es führt zur Großaufnahme von Lala Apostolova, die jetzt in die Szene schnuckt, um beide Kontrahenten… ja, wird bei diesem Match denn überhaupt angezählt? Egal, in Szene schnucken kann sie trotzdem!
      Leider Davon abgesehen gelangen die Herren der Schöpfung ohnehin allmählich wieder auf die Beine. Der gebürtige Kanadier etwas schneller als der andere, welcher bald bemerkt, das dieser auch den Spinning Wheel kick beherrscht. Zu nichtssagend? Nun, Licht ins Dunkel bringt wohlmöglich die Erkenntnis, dass Chris Jericho diesem Kick ausweicht und stattdessen den Liontamer….
      Inside Cradle!
      Eins!
      Zwei!
      Kick Out!

      Der Stellvertreter des grünen C rappelt sich rasch wieder auf, bringt einen Knee Lift durch(nein, kein Aufzug für bestimmte Körperteile) umklammert den Kopf seines Gegners und zeigt… gar nichts. Kontert Edge ihn doch per Nothern Lights Suplex aus!
      Eins!
      Zwei!
      Kick Out!

      Diesmal hat der noch Kofferlose das Tempi auf seiner Seite, zeigt einen Knie Stoß und anschließend Schläge, die Chris Jericho in die Ringecke drängen. Das Tribute an Sheamus und Finlay folgt mit einem Irish-Whip, das an Rerun in der Form eines Reversals. Edge landet mit dem Rücken in der Ecke, empfängt den heran stürmenden Chris jedoch mit einem Flapjack. Und kann sich freuen, das hinter ihm die Stahlstange, an deren Spitze der Koffer hängt, empor ragt; da Jericho mit seiner Birne genau gegen die knallt, eh er über die Seile nach draußen fliegt!
      It’s Teddys time, again!
      Auf den Mattenrand traut sich der Million Dollar Sprössling allerdings wohl nicht mehr, zumal Wachposten Lita nur darauf wartet, aktiv zu werden. Stattdessen schleicht sich der Hobby-Kommentator von einer anderen Stelle aus klammheimlich in den Ring. Oder auch nicht, merkt Lala Apostolova eher früher denn später was Sache ist, stellt sich Ted in den Weg und macht deutlich, dass er sich entfernen soll.
      Bevor Dibiase Jr. aber weiß, wie er darauf reagieren soll, kommt bereits Lita vom nächsten Top Turnbuckle geflogen und streckt ihn via Missile Dropkick nieder. Während Chris Jericho sich noch auf die Beine kämpft, als Edge seinen Koffer schon fast in den Händen hält!
      Platsch!
      Da hat der Kletterer auf einmal Bunter Farbe auf der Brust. Schaut daher merklich irritiert, lässt sich aber nicht beirren, sondern...
      Platsch!
      Klebt diese jetzt in der Nähe seines Solarplexus. Wütend schaut nicht nur Edge in die Richtung, aus der die Farbgeschosse kamen, auch ein Kameramann ist rechtzeitig zur Stelle und offenbart, wie die Security gerade einen maskierter Mann mit Paintball Gewehr von weiteren Störungsmanövern abhält! Wer zum Henker ist das eigentlich?
      Mr. Rated-R hat keine Zeit, eine Antwort auf diese Frage zu suchen, kann er jetzt doch wieder frei agieren… oder auch nicht, hat sich in der Zwischenzeit doch wieder Y2J im Seil Geviert eingefunden, holt Edge mit einer gewaltigen Powerbomb nach unten und positioniert seine Beine beim Cover auf dem zweiten Ringpolster!
      Eins!
      Zwei!
      Drei!

      Chris Jericho sichert sich den ersten Fall!
      Unter sehr seltsamen Umständen…
      Unabhängig davon, hält Lala Chris dazu an, erst einmal Abstand zu halten, damit Edge eine Chance hat, sich zu regenerieren. Ein absolutes Muss im Regelwerk, könnte sonst doch etwa ein Submissionhold so lange gehalten werden, bis der jeweilige Gegner zweimal in Folge abgeklopft hat, was a) nicht fair und b) ziemlich witzlos wäre.
      Aber der Inhaber des goldenen Golf will mit der Ringrichterin darüber auch gar keine Diskussion beginnen. Fair and squair wartet er geduldig, bis sich Edge in der Ringecke aufgerichtet hat, bevor er Anlauf nimmt und mit einem Running Dropkick trifft. Dann stellt er klar, das auch seine Schlagkraft nicht unterschätzt werden sollte, indem er vier… nein, fünf Sekunden lang auf Litas Lover einprügelt, dann drängt ihn Lala zum gehen.
      Chris Jericho fügt sich ihrem Willen. Nur um bereits wieder Edge anzusteuern, nachdem er sich von ihm entfernt hat. Allerdings ist sein Ziel diesmal nicht der ehemalige Tag Team Partner von Rhyno, sondern der weit über diesem hängende MitB-Chase. Das kraxeln beginnt also von neuem. Erfolgreiche Bergsteiger wie etwa Reinhold Messner würden vielleicht spotten, das keiner von beiden fähig ist, das Ende einer Stange zu erreichen; aber hätte jemand versucht, sie den erklommen Berg wieder runter zu werfen, sähe die Reaktion vermutlich anders aus. Aber das ist reine Spekulation, die hier nicht vertieft werden soll.
      Zumal in dieser Auseinandersetzung die höheren Ebenen sehr viel interessanter sind; was auch Edge so sieht, der sich jetzt ruckartig aufrichtet um nun seinerseits Fozzy’s Leadsänger mit einer Powerbomb auf die Matte der Tatsachen zurück zu holen. Chris geht, was diese Intention betrifft, mit ihm nicht konform, sondern schlägt auf das Haupt seines Widersachers… ein Standing Moonsault verändert seine Position schließlich komplett.
      Steht er nach diesem doch vor dem ehemaligen Buchautor, der sich diese Gelegenheit nicht entgehen lässt: Spear! Dem Chris allerdings via Bocksprung ausweicht. Immerhin erwischt Edge den Meister des Liontamer noch mit einem Ellenbogenstoß, mit dem er auf gut Glück die den Raum hinter sich erkundet. Ehe der taumelnde Jericho Opfer eines Clothesline werden soll, dem das Mitglied der Camus Company jedoch entgeht, bevor der Gegenangriff folgt:
      Coderbreaker!
      Aber Edge hält sich am Top Rope fest, so dass Chris allein auf die Matte fällt.
      Dann geht es auf die Extremitäten: Edgecator gegen Jericho!
      Und die Ringseile sind genau hinter ihm!
      Sollte er es also schaffen, eine 180° Drehung zu vollführen, während Edge seine Beine fixiert, müsste er sich nur noch nach vorne robben. Auf Deutsch: Es ist so gut wie unmöglich sich aus dieser Position zu befreien. Die Konsequenz: Chris Jericho gibt auf!

      Der zweite Fall geht also an Edge, selbst wen dieser ja ein Tap Out war. Aber „2 out of 3 Falls or Tap Outs“ würde irgendwie kleinlich blöd und kleinlich klingen. Ob das Regelwerk da großzügiger ist, darf gerne an anderer Stelle diskutiert werden, hier kommt es nun jedenfalls Chris Jericho zu gute, da Lala Apostolova von Edge verlangt, den Hold zu lösen; und ihren Wunsch durch Anzählen untermauert, nachdem dieser sporadisch taub geworden ist.
      Andererseits bringt es einen gewaltigen Nachteil mit sich: Denn während das Firmenmitglied sich noch am Boden liegend die gerade bearbeiteten Extremitäten hält, steuert Edge bereits zielstrebig dem Koffer entgegen. Solche kombinierten Gimmick Matches haben einfach ihre Tücken….
      Mit Teddy B sollte Y2J jedenfalls nicht mehr rechnen, hat sich Lita doch bereits auf dem Mattenrand eingefunden, um gleich Einsatzbereit zu sein. Und das ihm ein zweiter Paintballschütze das Leben erleichtert, ist nach erhöhtem aufkommen der Security in den Rängen noch unwahrscheinlicher, als es schon beim ersten Mal war.
      So kommt es, wie es kommen muss: Edge schafft es, den Koffer abzuhängen. Nur: Was jetzt?
      Natürlich würde sich Mr. Rated-R für ein Title Match gegen CM Punk auszählen lassen, das ihn Chris Jericho einfach so passieren lässt ist aber höchst unwahrscheinlich zumal dieser gerade zurück in den Stand gelangt ist. Also muss sich seine Schnalle als nützlich erweisen. Was nach der kurzen Instruktion „Hey, Lita!“ der Fall ist, wirft Edge der Rothaarigen doch den Koffer zu und zeigt ihr an, dass sie schleunigst Land gewinnen soll.
      Als bereits Chris Jericho heran rauscht und die mögliche Herausforderin auf den Temtation Title einen heftigen Running Forearm Shot verpasst, der sie vom Mattenrand, genau in die Absperrung hinein befördert! Was absolut nicht im Sinne von Edge war, der sich beim Vertreter des grünen C mit einer Flying Clothesline für dessen Aktion bedankt. Da wetzt bereits Ted Dibiase Jr. außerhalb des Rings heran, um sich wacker das Gepäck zu krallen.
      Doch dieses Ziel verfolgt auch Edge.
      So dass beide in etwa zur gleichen Zeit beim Koffer sind, zeitgleich Hand anlegen, das begehrte Gut an sich reißen wollen. Was im Augenblicke nicht so recht gelingen mag, da beide Parteien im Wechsel kräftig ziehen, aufgrund des Gegenübers ihrem Ziele aber nicht näher kommen.
      Baseball Slide!
      Da schaltet sich plötzlich Chris Jericho ein, der hier zwar keine Killer-Aktion zeigt; aber eine, nach welcher Teddy B den Koffer an sich reißen kann und im Anschluss Fersengeld gibt. Der Camus Spe-C-ial rollt seinen Kontrahenten zurück ins Seilgeviert, ehe er selbiges betritt. Und von diesem aus zufrieden mitverfolgt, das Dibiase Jr. das obere Ende der Rampe erreicht hat, und dort jubelt, als wäre ihm soeben ein Touchdown gelungen.
      Da ist wieder der maskierte Mann!
      Oder ist das jetzt eine andere Person? Jedenfalls erscheint sie genau hinter Teddy B, weshalb Chris Jericho diesem andeutet sich auf der Stelle umzudrehen. Es dauert, bis der irritierte Dibiase Jr. versteht, was sein Chef denn von ihm will. Und als er sich dann dreht, schaltet ihn ein Running Big Boot aus!

      Bevor der Maskierte den MitB-Chase ergreift, und mit ihm hinter die Kulissen flüchtet!!!

      Dem C-Comp Member stockt der Atem. Wodurch er viel zu spät merkt, das Edge gerade, von der linken Position des Rings aus, frontal auf ihn zu stürmt:
      Spear gegen Jericho!
      Eins!
      Zwei!
      Drei!

      Das Match ist gelaufen. Edge erringt auch den zweiten Fall und lässt sich in Folge von Lala Apostolova zum Sieger dieser Auseinandersetzung küren. Den Koffer konnte er sich zwar nicht sichern, dafür aber einen beachtlichen Triumph. Anders als Chris Jericho, der in der Schlange der Herausforderer auf den Undisputed Title wieder hinten anstellen muss….

      Aaron Attitude & Ed Vance:
      Oh my god…! I expected, Jericho would lose his Mitb-Case, but in this way? Unbelievable!
      Der kann doch nicht einfach hier rein latschen und mal schnell den Koffer klauen…?! Wo ist die Security, wenn man sie mal braucht?
      Do you want a good old giant snowball? Relax, colleague! From now on, Jericho has enough time, to care about all the employees and candidates, in this green grass company.
      Dann wohl eher Golden Hair Company.

      Ein Berg von goldenem Haar. Umringt von weiteren Haarbergen diverser Farben.
      Die Queen Cobra steht umring von ihrer nicht gerade kleinen Familie da.
      Diejenigen mit mehr Haar wie Yuè, Xīfēng und Emily stehen näher an ihr, diejenigen mit „nur“ ‚normalem‘ knöchel- bis bodenlangem Haar wie Wachiwi oder die Cheers etwas weiter außen.

      Medusa Gorgon:
      Haare, Haare, Haare… so viele Leute heutzutage sprechen über Haare.
      Da frage ich mich doch, ob alle hier mittlerweile völlig verrückt sind.
      Verrückt… vor Neid.
      Ich verstehe ja, dass alle gerne so wären wie ich und meinesgleichen…
      Aber ihr werdet nicht zu mir, indem ihr auch anfangt über Haar zu quatschen.
      Schon gar nicht, indem ihr so einen unfassbaren Müll labert.
      Ihr könnt also jetzt aufwachen aus euren Träumen und in eure Kissen weinen, aber das wird nix.
      Ihr macht es falsch.
      Und zwar grundlegend
      Es ist doch so:
      Wenn ich über Haar spreche, dann, weil ich eine offensichtliche Konnektions dazu habe.


      Sie fährt sich lasziv durch das prächtige Blond und lächelt.

      Medusa Gorgon:
      Wenn ich einen haarigen Spruch mache… ohoho!
      Gerade die Doppeldeutigkeit mitbekommen?
      Ja, genau das ist der Punkt, bei mir ist es passend und unterhaltsam.


      Und nun verschwindet ihr Lächeln.

      Medusa Gorgon:
      Wird es allerdings ernst ist es vorbei mit der Unterhaltsamkeit.
      Und natürlich IST der allgemeine Haarmangel und Respektmangel auf diesem Planeten ernst.
      Von daher macht es NATÜRLICH Sinn da immer wieder mal etwas anzumerken.
      Aber als Dauerzustand und noch dazu aus unqualifizierten Mündern?
      Wir sind hier doch nicht bei Hair Talk Wrestling.
      Zumal es da auch letztlich nicht viel zu sagen gibt.
      Haar ist eine wunderschöne Sache… wie man ganz einfach sehen kann.
      Indem man MICH ansieht. Oder meine Schwiegertochter. Oder ein paar andere.
      Umsehen, verstehen, froh sein, dass man es sehen darf, loben.
      Warum also darüber unnütze Debatten anfangen?
      Niemand will Woche für Woche ernste Gespräche über Haare hören.
      Und das alles ist nur Dauerzustand, weil ein paar Tussen mit anspruchslosen Lovern ihre Minderwertigkeitskomplexe nicht anders ausleben können und jetzt auf nem Psychotrip sind. Neuigkeiten, Miststücke: ihr werdet nicht dadurch schöner oder besser, indem ihr anderen droht etwas anzutun. Angenommen ihr würdet es schaffen und eine WFW generieren, wo es nur noch Tussis mit Luschihaar geben würde, was dann? Dann wäre die WFW weniger mit Schönheit gesegnet, aber ihr wärt immer noch genauso billig wie vorher. Ihr wärt weder hübscher, nur weil die Vergleichstussen weniger schön wären, noch würde es euch zu besseren Wrestlerinnen machen. In Relation zu anderen weit oben zu stehen ist immer nur so bedeutsam wie gut die anderen auch sind. Das aktuelle Ranking ist dafür doch ein hervorragendes Beispiel. Was sagen diese Ränge da noch aus? Praktisch nichts verglichen mit vorher. Gar nichts.


      Sie ballt die Fäuste.

      Medusa Gorgon:
      Zudem ist es doch ein bisschen oberflächlich und verletzend nur auf sein Haar reduziert zu werden. Jede Frau mit viel Haar ist sicherlich ein bisschen stolz darauf und freut sich über Komplimente, da wir Frauen nun einmal in aller Regel gern Komplimente kriegen, besonders wenn wir in uns viel Zeit und Mühe investieren. Aber wenn dann darüber sonst nichts mehr wahrgenommen wird ist das auch unbefriedigend. Von daher ist es ein doppelter Unsinn so viel über Haar zu sprechen als bestünden wir aus sonst nichts und wären so leicht darauf reduzierbar. Haar ist ein essenzieller Bestandteil wer wir sind und ein bedeutender, dessen Erhalt sehr wichtig ist, ja, das sollte nicht einmal mehr erwähnt werden müssen – noch ein Grund weniger darüber zu sprechen. Aber Haar ist und bleibt eben EIN essenzieller Bestandteil und gerade WEIL hier die durchschnittliche Haarquote recht ordentlich ist, macht es sogar doppelt wenig Sinn darüber zu sprechen.
      Klar, wenn man hirnverbrannt genug ist NUR auf das Haar zu glotzen, kriegt man nichts mit von all den anderen Eigenheiten und Charakterzügen und DANN kann man sich fragen wo die Unterschiede liegen. Ist genauso wenn man nur auf Brüste glotzt, da gibt es auch mal größer und mal kleiner, mal mit Schmuck drin und mal ausgepackter oder weniger verpackt, wie es eben auch für Haarmassen verschiedene Längengrade und Frisuren gibt. Man muss das GESAMTBILD betrachten und erst im Gesamtbild zeigt sich doch erst die wahre Schönheit der kräftigen, langen Haare, da sie eben das GESAMTBILD umrahmen und betonen und nicht nur den Kopf oder bestenfalls noch die Brüstchen wie bei den Minderwüchsigen. Das Gesamte macht die Frau und nicht ihr Haar allein, so wichtig es auch ist.
      Also anstatt nur abartigen, geistigen Dünnpfiff zu produzieren, wäre es vielleicht eine Idee sich auf das Gesamtbild zu konzentrieren… aber das würde ja bedeuten zuzugestehen, dass wir Schwäne nicht nur haarig höhere Qualitäten haben als die neidischen Entlein… und das ist es doch, wovor ihr wirklich Angst habt, nicht wahr? Einsehen zu müssen, dass ihr deswegen nicht an der Spitze steht, da ihr nicht nur ungleich unschöner seid… sondern ihr Kleinkarierten unsereins auch sportlich hoffnungslos unterlegen seid. Und so vergeudet ihr eure Jugend mit psychotischem Hass und Missgunst… anstatt euch einfach selber zu verbessern. DAS würde euch weiterbringen… aber es ist ja so viel einfacher mit dem Finger auf das Feindbild zu zeigen und die Schuld da zu suchen, anstatt den Feind im Spiegel ausfindig zu machen, nicht wahr?
      OHOHOHOHOHOHO!


      Und mit diesen Worten ist ihre Ansprache beendet, die Familie klatscht Beifall – und vermutlich nicht wenige Fans mit ihnen.

      Aaron Attitude & Ed Vance:
      ZZZZZZZZZZZZZzzzzzzzzzzzzzzzzz………………
      Hey! Aufwachen! Du kannst als Kommentator nicht beliebig einschlafen!
      You see………………………. I can……………………
      Du musst aber auf dem laufenden sein! Oder weißt du worüber geredet wurde?
      Sure……….. about hair………….. right?
      Das…. ist zwar nicht zwingend falsch… aber du hast trotzdem was verpasst! Machen wir einfach Backstage weiter….

      Todd Grisham:
      Guten abend, liebe Zuschauer.
      Bei mir steht WFW German Champion Brock Lesnar, welcher in wenigen Augenblicken seinen Titel auf´s Spiel setzen wird.
      Bevor wir aber das Voting-Ergebnis bekanntgeben, noch ein paar kurze Fragen an den Champ.
      Bei Rav gab es ja bereits eine Titelverteidigung deinerseits, aber ganz souverän sah es ehrlichgesagt nicht aus. Bis zu Gabriels....nennen wir es mal Missgeschick, sah es nicht gut für dich aus.
      Wird man heute mit einer ähnlichen Problematik rechnen müssen oder war das eher ein einmaliger schlechter Tag, aufgrund Nervosität?


      Brock Lesnar:
      Natürlich versucht man in jedem Match die bestmögliche Leistung zu bringen. Für sich selbst und natürlich die Fans, die zum Teil weite Wege auf sich genommen haben, um die Veranstaltung am Ring zu verfolgen. Leider blieb ich, in der Tat, hinter den eigens gesteckten Erwartungen zurück. Aber nochmal: Gabriel ist kein schlechter Wrestler, hat aber aufgrund seiner anderen nicht gerade positiven Eigenschaften, sich selbst den Weg verbaut.
      Er bot mir sehr gut Parolie, aber um Champion zu werden muss man vom Anfang bis zum Ende des Matches voll konzentriert sein. Beispielsweise kann man in einem knapp 20 minütigem Match, 18 Minuten klar dominieren, aber es genügen schon die letzten 2 Minuten, manchmal sogar weniger, um erfolglos aus dem Match zu gehen.
      Heute wird es eigentlich noch schwieriger, sich auf den Kampf einzustellen, da man eben nicht weiß auf wen man treffen wird. Zudem handelt es sich um drei ganz, ganz unterschiedliche Herausforderer. Eine spezielle Vorbereitung, die genau auf den Gegner zugeschnitten ist, ist da leider nicht möglich. Fordert aber zugleich auch die eigenen Fähigkeiten heraus.


      Todd Grisham:
      Und wo wir gerade von den unterschiedlichen Herausforderern sprechen.......wer steht, deiner Meinung nach, bei den Fans ganz oben in der Gunst.

      Brock Lesnar:
      Schwierig zu sagen.....ich denke mal, dass es zwei Sorten von potenziellen Votern gibt.
      Die einen wählen schlicht und einfach ihren persönlichen Favoriten, egal wie hoch oder niedrig dessen Chance sind oder ob dann wieder die x-te Auflage eines Matches zustande kommt.
      Und die andere Sorte wählt nicht anhand dieser Punkte, sondern wägt geschickt die mögliche Qualität des Matches, mit den vorgegebenen Herausforderern, ab.
      Insofern könnte man sagen, dass ich bereits ein sehr gutes Match, zum Glück, gegen Orton gewinnen konnte und vielleicht deshalb er gute Chancen hätte....aber auf der anderen Seite hatte ich bisher auch noch nie das Vergnügen gegen Ralle oder Haru 1on1 zu kämpfen.
      Ich bin gespannt auf das Ergebnis.


      Todd Grisham:
      Gut, dann wollen wir dich und die Fans nicht weiter auf die Folter spannen. Hier ist das Voting-Ergebnis des GermanTitle Matches.


      Haru Kanemura 1%
      Randy Orton 71%
      Ralle us Kölle 28%



      Todd Grisham:
      Na, das nenn ich mal mehr als eindeutig!
      Randy Orton wird die Chance auf Gold bekommen, mit fast dreimal soviel Stimmen wie der zweitplatzierte Ralle, dessen 28% trotz Abwesenheit noch beträchtlich hoch sind.
      Weit abgeschlagen, fast schon nicht mehr erwähnenswert unser Samurai Haru.....aber genug von mir. Es geht nun zum Ring, viel Vergnügen wünscht Ihnen Todd Grisham!


      Aaron Attitude & Ed Vance:
      I guess, Haru is not the favorite of so many guys. This might be the destiny of a guy, who likes Bianka Belbu and acts like a fool.
      Randy scheint hingegen auf einer Welle der Popularität zu schwimmen. Ob ihn diese bis zum Titelgewinn trägt, bleibt abzuwarten, ich halte es jedenfalls nicht für ausgeschlossen!
      There can happen a lot in this title bout. It’s not impossible, that the guy with the better plan wins, even if Brock Lesnar does not like this theory.
      Strategie in Ehren, aber die selbst die besten Pläne sind ab und an nicht praxistauglich, weil nach wie vor eine unbedachte Komponente fehlt. Aber genug der Vorrede, schauen wir es uns einfach an!

      WFW German Championship
      Brock Lesnar(c) versus Randy Orton

      Das Mitglied der Shogunate of Doom hat also das Rennen für sich entschieden....mit einem beeindruckendem Vorsprung. Über 70% der Stimmen sind ´ne ordentliche Hausnummer und wir dürfen gespannt sein, wie das zweite Aufeinandertreffen dieser beiden Herren laufen wird.
      Damals beim Tournament of Honor 2013 gab es bereits im Achtelfinale diese Paarung, eine ziemlich gute, mit einem knappen Sieg für den Hünen. Gutes Omen?

      Prelude of...
      I hear voices~

      Und da kommt auch schon der Herausforderer, in Begleitung der Boobraids, zum Ring. Ohne viel Tamtam steigt er in den Ring und blickt seelenruhig und mit einem sehr kühlen Blick ( grüße an Malenko an dieser Stelle ) Richtung Stage, während die Damen der Schöpfung ihre Plätze außerhalb des Rings einnehmen. Aber es dauert noch einige Zeit, doch als dann die Musik verstummt ist es soweit.

      Here comes the pain

      Der Champion kommt immerhin etwas entspannter zum Ring, klatscht vereinzelt mit den Fans ab, die nochmal etwas lauter geworden sind, und springt dann mit einem Satz auf den Apron, inklusive Feuerwerk. Dann stehen sich die beiden Männer gegenüber, bereit zum Kampf. Doch vorher geht noch Referee Senka dazwischen, lässt sich korrekterweise das Titelgold geben und dann erst wird das Match offiziell gestartet und die WFW Superstars scheinen es wohl eilig zu haben. Lesnar weicht sofort einem Schlag seines Gegners aus und hämmert nun selbst mit voller Kraft auf Orton´s Kopf und Rücken ein. Dieser versucht zwar, nachdem er zu Boden gegangen ist, wieder aufzustehen, doch Brock feuert unermüdlich einen Schlag nach dem anderen ab, bis der Apex Predator schließlich in der Ringecke landet und dort mit zwei harten Tritten bedacht wird.
      Und erst dann gibt es eine ganz kurze Verschnaufpause.....von circa 3 Sekunden! Der Hüne zwingt Randy auf die Beine, platziert einen weiteren harten Tritt in dessen Magengrube und setzt zum WhipIn an......und feuert den Herausforderer in die gegenüberliegende Ringecke. Weiter geht´s mit schnellen ShoulderThrusts seitens des Ex-MMA Champions und im Anschluss fliegt das Mitglied der SoD per HipToss im hohen Bogen durch den Ring, als wiege der Mann aus St.Louis, Missouri nicht mehr als ein zu groß geratener Müllsack. Nur mühsam geht´s für Orton wieder auf die Beine, bevor the next big thing losstürmt und ihn erneut in die Ringecke drängt.
      Doch dann plötzlich ein kurzes Lebenszeichen, gleich zwei stiffe Schläge gegen die Stirn des Champions finden ihr Ziel, aber Randy´s Offensive wir jäh mit einem Kneestrike unerbrochen. Den Versuch zum WhipIn kann der Apex Predator wenig später mit geschickter Drehung und dem Heranziehen seines Gegner´s in einem BackElbow verwandeln, welcher den Champion kurzzeitig die Orientierung kostet und sofort zu einer Clothesline des Voting-Gewinners genutzt wird. Zu Fall bringt der 3rd Generation Wrestler Brock aber nicht, also nimmt er nochmals Anlauf mit Hilfe der Seile.....taucht unter Lesnar´s ausgefahrenem Arm durch und zeigt einen schnellen Dropkick gegen dessen Bein, worauf dieser nun in die Knie geht. Mit einem DoubleAxeHandle auf den Rücken seines Gegner´s versucht Orton nun ein paar Akzente zu setzen und zieht den Hünen anschließend im "DDT-Ansatz" nach oben, welcher zwar noch einen Schlag durchziehen, sich aber nicht mehr von einem sehr gut platziertem European Uppercut schützen kann. Am Boden stellt Lesnar jetzt ein willkommenes Ziel für das SoD-Mitglied dar, welcher fiese Tritte gegen den ungeschützten Rücken anbringt und zu guter Letzt sich über dessen Kopf kniet und wie der Champion zu Beginn des Matches, ebenfalls eine Schlagsalve ablässt. Die wird nach einiger Zeit aber von Ringrichterin Senka unterbrochen, indem sie die Beiden trennt und sich einen sehr giftigen Blick seitens des Herausforderers einfängt.
      Nachdem Orton sich wieder auf seinen Gegner konzentriert, versucht sich dieser an einem WhipIn, doch Reversal vom Hünen, der Voting-Gewinner rutscht im Anschluss aber elegant zwischen den Beinen des Ex-MMA Champions hindurch und packt zu. Aber macht es ihm natürlich nicht leicht und kann sich nach einem heiklen Hin und Her mit einem zielgenauen BackElbow aus dem Griff seines Gegner´s befreien, um dann zu seinem Leidwesen ziemlich ungeschickt in einen Eyepoke zu laufen.
      Zwar kommentieren die anwesenden Fans diese Aktion mit Buhrufen und Pfiffen, aber was kümmert´s den Randy.....der zeigt lieber einen RussianLegSweep gegen den geblendeten Champion!
      Und als wäre das nicht schon genug, folgen nun mehrere schmerzhafte Chest Thumps, bevor der Apex Predator mit etwas Anlauf einen hoch gesprungenen KneeDrop in den Rücken seines Gegner´s folgen lässt, woraufhin dieser vor Schmerzen aufschreit.
      Mit aller Ruhe wartet das SoD-Mitgleid nun darauf, dass the next big thing sich wieder auf die Beine rappelt und nimmt im richtigen Moment Anlauf für eine Clothesline.......jedoch taucht Paul Heyman´s Schützling auch im richtigen Moment ab, der Angriff geht folglich ins Leere.......BackSuplex vom Champion!
      Endlich wieder ein Lebenszeichen vom Hünen, der schleunigst wieder an die ersten Minuten dieses Kampfes anknüpfen sollte, um sein Titelgold erfolgreich verteidigen zu können. Nach vereinzelten Tritten gegen Randy, hievt er diesen auf die Beine und packt einen Submissiongriff aus: den Bearhug!
      Fast mitten im Ring besteht keine Chance für Orton auch nur irgendwie Richtung rettende Seile zu kommen, da er erstens zu weit davon entfernt ist und zweitens mit den körperlichen Kräften Brock´s eher weniger mithalten kann. Da muss der Apex Predator sich etwas anderes einfallen lassen......und das noch möglichst schnell.
      Denn speziell die Erfahrung im MMA-Sport aus seiner jüngeren Vergangenheit, den Gegner langsam aber sicher mürbe zu machen, kann hier für den Champion zum Vorteil werden. Selbst verzweifelte Schläge seitens des Herausforderers zeigen fast null Wirkung, Brock´s Griff bleibt nach wie vor entschlossen fest und lässt keinerlei Luft für Spielraum.
      Inzwischen kann man auch deutlich die Auswirkungen an Orton erkennen, die Arme hängen ziemlich regungslos gen Boden und auch seine Beine scheinen nachzugeben.......Auftritt für Senka.
      Die attraktive Ringrichterin greift nach dem Arm des Sod-Mitglied´s, hebt ihn deutlich sichtbar in die Höhe.......und lässt los.
      Und wie zu erwarten fällt er, ohne Gegenwehr, ohne Zögern. Somit beginnt Senka mit dem Anzählen und hebt erneut den Arm des Apex Predator´s, bis sie erneut loslässt.
      Aber diesmal bleibt der Arm auf halbem Weg stehen, Randy ist also noch bei Bewusstsein und scheint nun doch Kräfte mobilisieren zu können, um den Spieß rumzudrehen. Wieder landen mehrere Schläge auf Brock´s Rücken, lockern den Griff seines Gegner´s aber nicht.
      Was jetzt noch als einzigster Ausweg bleibt, dürfte sehr schmerzhaft werden......für Beide. Wenig später rammt der Voting-Gewinner ruckartig seinen Kopf gegen den des Champions..........und ist frei!
      Der Hüne greift sich ins Gesicht und kann seinen Blick während dieser Zeit natürlich nicht auf das Geschehen im Ring werfen, während der Meister des RKO´s zwar auch kurz durchatmen muss, aber sofort wieder zum Angriff übergeht und Lesnar zu Boden bringt, wo es mehrere Stomps gegen seinen Körper setzt.
      Nach einer weiteren kurzen Verschnaufpause steigt der 3rd Generation Wrestler auf das oberste Seil und wartet mit immenser Geduld darauf, dass der Champion sich nichtsahnend in Position bringt. Der braucht einige Zeit dafür, kommt aber wieder auf die Beine und dreht sich zu seinem Gegner um......der mit einem FlyingCrossbody angeflogen kommt!
      Dass Paul Heyman´s Schützling aber so sicher wieder auf den Beinen steht scheint nicht nur die Fans zu erstaunen, denn anstatt von ihm flachgelegt zu werden und eventuell ein Cover zu zeigen, wird der kleine Randy einfach aufgefangen und rukartig nach oben gewuchtet......perfekter Ansatz zum F5!
      Wäre da nicht die Allergie gegen unliebsame Situationen, nicht wahr Mister Orton? Der zappelt sich nämlich schnell aus der Gefahrenzone, landet hinter Brock und.......Inverted Headlock Backbreaker!!!
      So eiskalt durchgezogen, dass jetzt endlich auch mal ein Cover zu sehen ist...
      ..........................
      ..........................
      ..........-1-...........
      ..........................
      ...........................
      ..........................
      ..........-2-............
      ...........................Kickout Lesnar!
      Da fehlt noch ein bisschen zum Sieg, aber immerhin war der Apex Predator schonmal nah dran.
      Erneut hämmert er mehrmals auf den Rücken des Champions und treibt diesen mit zusätzlichen Tritten kriechend in die Ringecke, worauf er seinen Stiefel mit vollem Druck gegen Lesnar´s Gesicht drückt. Als Orton diese Aktion dann nach einer gewissen Zeit aber nicht unterbricht, halt Regeln und so, schreitet die Ringrichterin ein und ermahnt das SoD-Mitglied, der nur eine abfällige Geste dafür übrig hat.
      Genervt zerrt der 3rd Generation Wrestler den Hünen auf die Beine und zeigt einen WhipIn.......aber Brock dreht sich geschickt, bleibt hinter dem Herausforderer stehen und setzt zum German Supl.......BackElbow vom Apex Predator!
      The next big thing taumelt und sieht nur noch aus dem Augenwinkel wie jemand auf ihn zurast.......doch der Angriff Randy Orton´s geht daneben! Der ehemalige UFC-Champion duckt sich, steht damit erneut in günstiger Position........German Suplex!
      Harte Aktion die der Mann aus St.Louis, Missouri hier gerade einstecken musste, doch richtig davon profitieren kann der Hüne ( noch ) nicht. Noch einen Tick langsamer als sein Gegner kommt er auf die Beine, bevor sich die Beiden abwechselnd mit Schlägen eindecken.
      ........Schlag Orton........
      ........Schlag Lesnar.......
      ..............................
      ...........Orton.............
      ..........Lesnar.............
      ...........Orton.............
      ..........Orton..............
      ..........Lesnar.............
      ...Block von Orton und KneeStrike gegen Lesnar mit anschließendem Uppercut!
      Der Champion fällt gegen die Seile, federt zurück.....und holt das SoD-Mitglied mit einem krachendem STO von den Beinen! Das hat Randy nicht kommen sehen......Cover von Lesnar.
      ..........................
      .........-1-..............
      ............................
      ............................
      ..........-2-.............
      ............................Kickout Orton.
      Zu schleppend und zu langsam kam hier das Cover, aber es wäre auch eine kleine Überraschung gewesen, hätte diese Aktion hier Früchte getragen. Aber der Hüne scheint sich wieder selbst zu pushen, geht sofort zum Angriff über und packt dabei alte MMA-Fähigkeiten aus.
      Mit Wucht wird der 3rd Generation Wrestler nach oben gewuchtet, quasi ein modifizierter Spinebuster, wird dann zu Boden gepresst und dann mit wilden Schlägen eingedeckt. Zwar schaltet sich auch hier Referee Senka ein, die Wirkung dieses Aufbäumens des Champions bleibt aber die gleiche.
      Anscheinend hat das SoD-Mitglied mit so viel Gegenwehr nicht gerechnet, rollt sich schnaubend zur Seite, nur um Sekundenbruchteile später in den CamelClutch genommen zu werden.
      Da muss der Apex Predator jetzt aber kämpfen, denn Lesnar sitzt quasi mit seinem ganzen Körpergewicht auf ihm und setzt die verbliebene Kraft nun in den Submissiongriff. Verbissen versucht Randy sich zu befreien, kann aber nur minimale Bewegungen durchsetzen, während Lesnar immer weiter zudrückt, aber auch einiges an Kraft eingebüst hat im Verlaufe des Matches.
      Um sich hier befreien zu können, quasi der letzte Ausweg, welcher aber immense Kraft erfordern wird: Samt Lesnar auf dem Buckel auf die Beine kommen und dann wie auch immer......
      Und tatsächlich zwingt sich Orton unter offensichtlichen Schmerzen langsam aber sicher auf die Beine, schmächtig ist der Gute definitiv nicht, immerhin sind das hier gut und gerne zusätzliche 130kg Gewicht, steht nach einer gefühlten Ewigkeit endlich auf den Beinen.....und lässt sich einfach schnurstracks nach hinten fallen!
      Nochmals kracht Paul Heyman´s Schützling auf den inziwschen lädierten Rücken und liegt nun halb im, halb außerhalb des Rings. Der Griff ist aber gelöst, mehr wollte der Apex Predator auch nicht. Ein paar mal kurz durchatmen.....weiter geht´s.
      Hinter den Seilen zieht sich Brock auf die Beine und steigt wieder in......PUNT von Orton!
      Oder zumindest eine Abwandlung davon, voll getroffen hat der Gute ja auch nicht. Brock hängt jetzt zwischen den Seilen, regungslos, während der Voting-Gewinner bereits zum nächsten Schlag ausholt: Rope Hung DDT!
      Krachende Aktion! Fix rollt der Apex Predator den Champion auf den Rücken.....Cover.
      ...........................
      ...........................
      ............-1-...........
      ..........................
      ...........................
      ............-2-...........
      ...........................
      ...........................
      ..........................
      .........................3!
      Schiedsrichterin Senka zählt hier tatsächlich bis drei! Orton jubelt, reisst die Arme nach oben, aber Senka schüttelt den Kopf und verschränkt die Arme.
      Und überhaupt.....wo bleibt der Ringgong?
      Tja, bei genauerem Hinsehen sollte auffallen, dass Lesnar´s Bein auf dem unterstem Ringseil liegt, somit war der Pinversuch ungültig. Erst nach wiederholtem Erklärungsversuch wirft Randy einen genaueren Blick auf seinen Gegner....und hat es endlich geschnallt. Wutschnaubend brüllt er Senka an, hechtet dann schnell zum Champion und zeigt erneut ein Cover, diesmal in sicherer Entfernung zu den Seilen.
      ...........................
      ...........-1-............
      ..........................
      ..........................
      ...........-2-...........
      ...........................Kickout!
      Wieder nix, aber wenn man bedenkt wieviel Zeit verschwendet wurde....
      Nach einem hasserfülltem Kick in die Rippen bereitet Orton nun den finalen Schlag vor: seinen gefürchteten RKO.
      In gewohnter Manier hämmert der 3rd Generation Wrestler auf die Ringmatte, um seinen Gegner zum aufstehen zu animieren.......und langsam tut ihm Lesnar diesen Gefallen. Noch wenige Sekunden und er ist in perfekter Position, Orton schnellt hoch......aber der Hüne schubst ihn weg!
      Ab in die Seile und wieder zurück.....Overhead Belly2Belly Suplex!!! Der Apex Predator segelt durch den Ring, dicht gefolgt vom Ex-MMA Champion, welcher mit harten Schlägen nachsetzt und einen WhipIn zeigt. Reversal von Orton......REReversal von Lesnar und ein krachender Powerslam rundet diese Aktion des Hünen ab. Und jetzt will der Champion selbst den Sack zu machen, Vorbereitung zum F5!
      Randy wird hoch gehievt, mit einem KneeStrike bedacht und schließlich geschultert......doch der landet sicher auf den Beinen, versucht einen DDT durchzuziehen, wird dann aber blitzschnell gepackt: HereComesThePain!!!
      Zusammen mit dem Herausforderer gehts auf die Ringmatte und Orton´s Kampf gegen eine Aufgabe beginnt erneut. Doch der Griff des ehemaligen UFC-Champions ist diesmal eisern und somit bleibt dem Apex Predator keine andere Wahl.........er gibt auf.
      Ein kurzer, hart umkämpfter Kampf, indem der Herausforderer größtenteils den Ton angab, sich aber schlussendlich der Erfahrung und Stärke des Ex-MMA´lers geschlagen geben musste.
    • Aaron Attitude & Ed Vance:
      Steroid Monsters words have come true: Randy Orton shows us a great fight, but did not succeed at last. Our German Champion is a lucky bastard!
      Er hat gewusst wovon er spricht und den entscheidenden Moment eindrucksvoll zu seinem Vorteil genutzt, da muss ich dir zustimmen. In punkto Matchpsychologie ist Lesnar sicher vielen Kontrahenten überlegen.
      Well, each to his own.
      Ja, aber nur, wenn es vertretbar ist, und keinen Typen wie etwa diesem Axecutioner als Motivationsstütze dient. Apropos…

      Ein Mann mit einer riesigen Axt.
      Muskulöser Körper, Ketten um den Oberkörper gewickelt, Henkersmütze über dem Gesicht…
      Ein schwarzes Tuch um den Torso, tiefschwarze Handschuhe und Stiefel…
      Er wartet auf jemanden… und wartet… und wartet…
      Und schnellt dann um die Ecke und reißt die Axt in die Höhe!

      Hellish Creatures!
      DIE!


      Er hält inne.
      Vor ihm stehen… zwei Japanerinnen im Neko Cosplay?
      Entweder das oder es sind echte Catgirls wie AURORA?
      Allerdings anders leicht gekleidet…
      Ein Top im Jaguarlook bei der einen, Tiger bei der anderen…
      Dazu passend eine kurze, eng anliegende Hose inklusive Schwänzchen…
      Und jeweils halblange Unterarm- und Unterschenkelschoner in selbigem Motiv…
      Beide einen Mittelscheitelpony… wenn man das dann noch mit Lücke in der Mitte Pony nennen kann, versteht sich… beide dann noch einige Haarsträhnen als Gesichtsrahmen vorne weg, die eine etwas länger und mit Glöckchen zusammengebunden… und beide haben dann mächtige Twintails, welche Erstere auch oberhalb des Bodens noch einmal mit Glöckchen zusammenhält, während die andere ihre Schweife hochgesteckt hat und dann im hohen Bogen einfach nach unten hängen lässt…
      Und Öhrchen haben sie natürlich auch…

      The Big Axecutioner:
      Helloooo ladies~!
      Or shall I say hello kitties?
      My apologies to mistake you boobalicious delicate creatures for those nasty Hairthreatening Creat…


      Er hält inne und hustet.

      The Big Axecutioner:
      I mean…
      Me sorry… made… mistake…
      Please… forgive… and tell… names?


      Die barfüßigen Kätzchen schnurren sich fragend an, als eine Stimme aus dem Off laut wird.

      They’re my friends, nyah!
      I’m showing them around a bit!


      Der Axtmann wirbelt herum und… da steht sie! The Original Catgirl of World Fantasy Wrestling!
      Aurora MacMeow!
      Aurora ist zurück und zeigt offensichtlich zwei befreundeten Katzen die WFW.
      Selbige sind also nur zu Gast. Schade… aber vielleicht bleiben sie ja?
      Sie dürfte ziemlich sicher bleiben: die schwarzmähnige Frau direkt neben Aurora mit den hohen Stiefeln, großem A**** und… ja genau, Sabrina Falkenstein, Gratulation, das Gedächtnis funktioniert. Aura umknuddelt die beiden Miezen stürmisch von hinten.

      Aurora MacMeow:
      These are my fellow Wild Cat Kittens Sasami Kannabineko and Rin Nekonaoe!
      Ain’t they sweet?
      …but say… you have familiar smell… we know each other, nyah?


      Der Big Axecutioner schüttelt mit dem Kopf.

      The Big Axecutioner:
      Um… I need to go.
      Hope we meet each other. Again. Some day. Under better. Circumstances.


      Und mit diesen Worten flüchtet der Axtmann schnell.

      Sabrina Falkenstein:
      Wieso habe ich das Gefühl, dass ich ihn in nicht allzu fernen Zukunft auf der Therapiecouch liegen habe?

      Sie seufzt… und damit ist hier Schluss.

      Aaron Attitude & Ed Vance:
      So, we know that golden axe better than we thought. On the other hand, it is not this big surprise Val “all brain cells in penis” Venis was behind this mask.
      Das ist definitiv eine Erleichterung; denn Gewalt und geistige Umnachtung gehen öfter als einem lieb ist Hand in Hand. Auroras Artgenossen sind wiederum richtig süß!
      I hope, you know what you’re saying, because we are surrounded by cameras.
      Und das aus deinem Mund…

      Ein Mann in Anzug und Krawatte, mit Brille auf der Nase, Mic in der Hand und bester Laune. Na, ist doch klar wer das ist.

      Todd Grisham:
      Hallo Leute, hier ist euer Toddy und bei mir sind zum Auftakt dieses hoffentlich geilen Jahres… …ähm… ehrlich gesagt habe ich keine Ahnung wer hier bei mir ist, auch wenn mir ihre Gesellschaft echt gut gefällt.

      Zoom Out und Kameraschwenk… da stehen zwei Asiatinnen, vermutlich Japanerinnen. Beide in weißen Kleidchen mit viel Brust- und Bauchnabelausschnitt, sowie viel Beinfreiheit… und Fußfreiheit. Elegante halblange Armschoner mit Schriftzeichen darauf runden ihr Outfit ab. Beide haben dicke, stachelig gestylte Ponys auf der Stirn, die eine rötlich-violett gefärbt, die andere blasslila mit grünlichen Strähnen… erstere hat eine dicke, wellige Mähne bis auf den Boden, wo die Haarenden zu einem dicken Busch zusammengebunden sind, die andere hat dicke, glatte Twintails zu den Seiten bis auf den Boden… und hintenrum noch eine mächtige, offen nach unten ragende Mähne, die wie die ihrer Partnerin einige Zentimeter länger ist als „nur“ bis auf den Boden. Die linke stellt sich zuerst vor.

      Aoi Saitou:
      My name is Aoi Saitou and my dear friend next to me is Kokoro Fujiwara. We have been wrestling in dark matches for several joshi promotions in our home country of Japan in order to gain experience and we were trained by some of the best. Now that World Fantasy Wrestling is here, we audited to join the roster and we were lucky enough to be accepted.

      Grisham grinst ein bisschen wie ein Honigkuchenpferd.

      Todd Grisham:
      Mit dem Look war’s doch klar, dass ihr genommen werdet. Besonders wo aktuell so viele im bezahlten Urlaub sind und so… habt ihr denn keine Bedenken wegen der Kreaturen und besonders Britani?

      Sie schütteln die Köpfe.

      Kokoro Fujiwara:
      Not at all.

      Grisham guckt verdutzt.

      Todd Grisham:
      Ähm... gut. Schätze ich?
      …könntet ihr das etwas genauer erklären?


      Aoi Saitou:
      We have faith in Princess Sofiya Țepeș who said her daughters are on patrol, so we don’t think there’s any reason to be afraid. If she says her daughters look out so nothing happens, why would we not feel perfectly safe? A couple of blue-blooded vampires form quite a decent safety insurance I’d say.

      Todd Grisham:
      Und was hat euch dazu bewogen in die WFW zu kommen, anstatt in heimischen Ligen zu bleiben? Habt ihr auf ein paar Kolleginnen ein Auge geworfen?

      Läuft da Sabber aus Todds Mund heraus?

      Kokoro Fujiwara:
      Performing globally meets our interest much better than being stuck in our home country.

      Todd Grisham:
      Äh… hä?

      Aoi Saitou:
      You may refer to us as “The Angels on Earth”.
      We dedicate ourselves for the good cause, for the people in need.
      So, travelling across the globe is better suited to reach many people.
      Some people seem to wrongly assume you can either have solidarity to the beautifully haired people or those scarred to being bald through illness. Which is of course a horribly wrong assumption, even though the actual deviousness is to rate those in need at all. It doesn’t matter which kind of help it is anyone needs or what a person is suffering from: poverty, sickness, being mobbed, being mistreated, being enslaved, having an illness, getting your hair threatened … all people deserve aid equally for only God alone would be allowed judgment. But God doesn't judge his children's needs, because God's love is eternal and thus neither shall we.


      Todd Grisham:
      Also reich werdet ihr hier aber nicht um groß zu spenden und so…

      Kokoro Fujiwara:
      You may leave that concern to us.

      Todd Grisham:
      Okay! Ich für meinen Teil freu mich jedenfalls das ihr da seid!
      Das war Todd mit den „Angels on Earth“… und damit zurück zum Kommipult!


      Aaron Attitude & Ed Vance:
      What a solomonic attitude! Just help both of them, so you don’t get in any conflict. This lady’s have less guts than words.
      Ich weiß nicht genau wie viele Meter unter dem Meeresspiegel liegen, aber irgendwo da muss eine Schatztruhe mit deinem Verständnis sein. Frauen mit so viel Courage werden der WFW jedenfalls nicht schaden!
      Why don’t they go to church, and pray for people who want to hear it? Or to people who needs hope, cause they’re living in a battle zone?
      Sollte die WFW jemals in einem Kriegsgebiet veranstalten, wirst du bestimmt als erstes eingeladen. Im Folgenden geht es zwar hart, aber weitaus sicherer zur Sache; außerdem ist Team Play angesagt.

      Male Tag Team Championship

      Get the Tables!!!

      Der Applaus ist groß, kennt man in Japan doch die Dudleys nicht nur aus dem TV; sondern auch von einigen Kämpfen in der einen oder anderen japanischen Promotion und das ist immer ein Plus, will man im Land der aufgehenden Sonne ordentliche Reaktionen ziehen. Freilich sind Paul Heymans Mannen ohnehin nicht gerade die unbeliebtesten Männer im Roster und auch nicht die erfolglosesten, wie die goldenen Gürtel beweisen, die sie seit dem Sieg beim Grandslam gegen TPB mit sich herum tragen. Gegen selbige Männer werden sie heute allerdings nicht antreten, das wissen wir schon, hat doch Dolph Ziggler den Voting Spot für TPB verloren, als er gegen den Big Axecutioner beim letzten Rav verlor. Der Spot ging durch Abmachung stattdessen an die Kollegen von der Camus Company, Christian Cage und Dave Batista. Ob diese nun allerdings antreten werden, wissen wir auch noch nicht, gibt es doch noch zwei andere Teams zur Auswahl oder vielmehr gab es die, ist doch die Wahl beendet. Lediglich das Ergebnis kennen wir nicht. Schalten wir also backstage, wo uns Todd Grisham entgegen strahlt, im Hintergrund die 3 Teams: die angesprochenen Herren von Severely Superior, zudem die Schützlinge von Stephanie McMahon, John Hennigan und Seth Rollins. Zuletzt wären da noch die Mitglieder des Shogunate of Doom, 1.000 Holds Plus: Dean Malenko und Mike Quackenbush. Besonders Cage und Malenko tauschen Blicke aus, verbindet sie doch eine lange Geschichte, die auch bei einem New Year’s Massacre einen Höhepunkt erlebte, nämlich als der Iceman dem Kanadier vor zwei Jahren im Main Event desselben den Undisputed Title abnahm. Grisham erzählt derweil irgendetwas vermutlich arg belangloses, wir wissen es nicht, die Regie hat sein Mikro auf stumm geschaltet, wir hören nix. Ist aber auch nicht so wichtig, denn wir sehen nun… das Wahlergebnis:

      Christian Cage & Dave Batista 43%
      John Hennigan & Seth Rollins 14%
      Dean Malenko & Mike Quackenbush 43%


      Tja… ob das schlechte Wahlergebnis von Rollins und Hennigan daran liegt, dass sie zu Stephanie gehören, kein Verständnis für wichtige haarige Themen haben oder daran, dass sie einfach keiner mag oder keiner für ernsthafte Gefahren für die Dudleys hält? Oder sind ihre Voting Gegner einfach zu beliebt? Schwer zu sagen, jedenfalls liegen sie abgeschlagen hinter den anderen Wahloptionen… die wiederum gleichauf sind in der Fangunst. Was jetzt? Münzwurf? Schalten wir in die Halle, denn da steht Lilian Garcia bereit, um uns aufzuklären.

      Lilian Garcia:
      Ladies and Gentlemen, wie mir soeben mitgeteilt wurde, hat das Office entschieden aufgrund des Voting Gleichstands beide Teams als Gegner zuzulassen! Es wird also aus diesem Kampf… ein Triple Threat Tag Team Match, bei dem jederzeit jeweils ein Mitglied des Teams im Ring ist!

      Das sorgt für Fanjubel, danach gibt es auch schon was auf die Ohren, nämlich den ersten Entrance Theme von Seiten der Herausforderer.

      Prelude of...
      A Bell Is Tolling

      Der Man of 1.000 Holds und der Master of 1.000 Holds, Iceman und Lightning, 1.000 Holds Plus. Kennt man normalerweise vom SoD Masseneinzüge, so sieht es hier etwas karg aus, das Duo erscheint nämlich ohne Verstärkung. Hatten ja sonst auch alle aus der Gruppe schon ihren Auftritt oder werden ihn noch beim Temptation Title Match haben… man will ja nicht, dass sich die Fans durch zu viele Auftritte derselben Leute an diesen sattsehen. Insofern das bei attraktiven Hinguckern wie den Twins oder den Boobraids überhaupt möglich ist, natürlich, darüber könnte man lange diskutieren… aber definitiv nicht hier und jetzt, denn hier und jetzt ist es Zeit auf Team Nummer 3 zu warten und dann auf den Ringgong zur Matcheröffnung.

      C
      Monster
      Severely Superior


      Zeit für die Veteranen, Zeit für die Männer, die schon beim verschollenen ersten WFW PPV “The Beginning” im Ring, sogar im Main Event standen, damals gegeneinander, heute sind sie ein Team und gemeinsam auf Gold aus: “Count Charisma” Christian Cage, der kanadische Blutsauger und “The Unleashed Animal” Dave Batista, das Monster der Camus Company. Bei aller Erfahrung fehlt ihnen etwas die Ringerfahrung miteinander, aber wie beide schon beim letzten Rav erklärt haben, sind sie ja alles andere als Neulinge in der Tag Team Division, haben beide schon mit unterschiedlichen Partnern Gold gewonnen und wissen wie es läuft, sind sogar Partner mit ähnlichen Fähigkeiten bereits aus der Vergangenheit gewohnt.

      Gewohnt bekleidet ist die Ringrichterin der Begegnung, Senka Stanković, Armschoner links und rechts, Stoffteil in der Mitte von Intimbereich (Brustwärzchen) zu Intimbereich (Geschlechtsorgan) und sonst nix, weil… reicht doch völlig. Was nicht heißt, dass ihr Stiefelchen oder Schuhe mit Söckchen oder so nicht auch gut stehen würden. Das nennt man Optionen, wie es auch viele Optionen gibt sein Haar zu tragen. Nicht in der Optionsliste steht dabei „relevanter Hauptanteil kürzer als fast bis zum Boden“… nun zumindest wäre es schön, wäre das grundsätzlich so, dann müsste man sich nämlich nicht mit traurigen, ungesunden Themen beschäftigen. Wobei „kurz“ für Senka freilich keine Option ist, sieht man vom grünen Pony auf der Stirn ab, der ihre roten Augen besonders betont, der Rest ihres Haars ist zwar auch gradlinig geschnitten, allerdings auf einer Linie auf… Fersenhöhe. Oder ist das genau Bodenlänge? Hm… ein interessantes Thema (wer es nicht interessant findet sollte seine Interessen mit Sabrina auf deren Therapiecouch besprechen), aber widmen können wir uns diesem nun nicht mehr, denn Senka steht schnuckelig in Pose und fuchtelt mit dem Handgelenk in Richtung Mensch mit dem Ringgong (oder welche Spezies auch immer diesen betätigen mag), was im Umkehrschluss bedeutet, dass der Kampf nun offiziell eröffnet ist und die Herren der Schöpfung nun der Hauptanteil der Aufmerksamkeit gilt.

      Genauer formuliert wären das zunächst Bubba Ray, Batista und Mike Quackenbush.
      Die sich nun erst mal gegenseitig angucken.
      Kein Wunder, ist doch die Situation für alle nicht leicht, hat doch niemand damit rechnen können hier jetzt so einen 3 Way bestreiten zu müssen und galt die Vorbereitung regulären Teamkämpfen. Alle zuvor zurechtgelegten Taktiken waren umsonst, nun heißt es improvisieren… aber alle 6 Männer stehen ja nicht gerade am Anfang ihrer Wrestlingkarrieren, weswegen auch alle 3 hier nicht die Peinlichkeit eines überhasteten Flüchtigkeitsfehlers direkt zu Matchbeginn machen wollen. Nun kann das aber ja nicht so bleiben, denn das Match muss ja mal beginnen. Und so ist es Batista, der den ersten schritt zu einem Kontrahenten macht und zwar zum früheren Stotterer der Dudley Familie, da dieser eher nicht blitzschnell weglaufen kann, wie man es dem Lightning zutrauen könnte.
      Lock Up also, wobei Bubba nun auch kein magersüchtiges Kind von Traurigkeit ist, sondern ein Mann mit ordentlich Power, sodass es Dave eher langsam gelingt den Dudley in dessen Ringecke zurückzudrängen. Und kaum ist ihm das gelungen… da kommt auch schon Quackenbush von hinten, klammert ihn… Russian Legsweep… in den… Lightning Lock Beta!
      Das ist doch direkt Mal ein Auftakt nach Maß aus Sicht von 1.000 Holds Plus!
      Denn auch wenn Bubba sich diesen Griff nicht lange genug ansieht, bis Batista so schnell verliert wie vor Jahren gegen Heidenreich, so ist es doch eine Aktion, die besonders gegen einen Riesen wie Batse hoch effektiv ist und diesen für das weitere Match schwächt. Da kann man auch mal zwei Fists für kassieren… und dann einen Whip In… nein, Konter, ausgehebelt… Black Tornado Slam!
      Quackenbush dreht hier zu Beginn direkt richtig auf, will nun gegen Batista gleich nachsetzen mit einem Quacken-Rana… aber das war ein Eigentor! Denn Batse hält ihn da fest… während Bubba sich zu Devon rollt und tagt… und der klettert rasch die Ringecke hoch… Doomsday Device!

      Double Teaming geht halt auch mit den Gegnern, aber statt weiterer Allianz gehen nun Batista und Devon aufeinander los und es entsteht ein klassischer Brawl. Punch vom Einen, Fist vom Anderen, dazwischen Chops und Kicks und Forearms… und Devon setzt sich hier durch, ist ja auch der Frischere, so wenig das so früh im Match auch ausmachen mag, dieses „wenig“ ist hier der entscheidende Vorteil. Whip In als Konsequenz von Devon… und Clothesline… aber Batista duckt sich weg, federt in die Seile und… Leg Lariat!
      Nein, Batista hat nicht plötzlich gelernt diese Aktion zu benutzen, der Leg Lariat kam vom Iceman, der sich offiziell ins Match eingetagt hat und Batista hier hart von den Socken holt. Oder Stiefeln. Oder… egal, jedenfalls liegt Batse flach, kriegt nun sein Bein aufs Seil gelegt und Dean springt drauf, methodische Zermürbung und Hinarbeit auf den Texas Cloverleaf, so kennt man den Mann mit der Mimik einer Steinstatue.
      Auch als er von Devon gepackt wird keine Reaktion im Gesicht, sehr wohl aber mit dem Arm, es setzt nämlich einen Elbow für den schwarzen Dudley Bruder und kurz darauf soll vom Anhänger der Demon Queen auch noch ein Clothesline folgen, aber Devon duckt sich weg und greift hinter sich, da hin, wo er Deans Kopf vermutet und er vermutet richtig, der ist nämlich auch da. Neckbreaker!
      Und Spear!
      Wie man erst einen Neckbreaker und dann einen Spear zeigt?
      Nun, indem man entweder zaubert oder aber indem man sich klont.
      Nichts von beidem ist hier der Fall, es ist einfach so, dass der Neckbreaker von Devon durchgezogen wurde und kurz darauf Count Charisma seinen kanadischen Hintern in Bewegung gesetzt und dann Devon den Spear verpasst hat. Anders formuliert hat er mit Batista gewechselt und ist nun offiziell im Ring und schiebt Devon nach der Aktion erst einmal aus selbigem, um sich dann den Iceman vorzuknöpfen. Mitdem hat er ja eigentlich immer noch eine offene Rechnung, so wirklich aufeinandergetroffen sind sie ja nicht seit dem Titelverlust von Cage an den US Amerikaner, zählt man nicht den Auftritt des Blutsaugers als Special Referee beim Grandslam VIII mit, welcher damit endete, dass Edge dem Iceman das Gold abnahm zum 5 Minuten Champion wurde.
      Jedoch sah Dean schon immer gut aus gegen Cage und auch hier bleibt es beim Versuch Christians sich an seinem früheren Bückling in der Brood of Greatness zu rächen, ein simpler Drop Toe Hold und Cage liegt auf der Matte. Legbar inklusive. Und etwas Rumrollerei, die damit endet, dass Dean mit Mike wechseln kann. Selbiger klettert gleich hoch hinauf… und springt hinab auf Cage, der sich aus ersichtlichen Gründen nicht vom Fleck rühren kann. Swanton Bomb!

      Ob Jeff Hardy wohl Stolz darauf ist, zumindest einen Move mit der innovativen Wrestlingmaschine Chikaras gemeinsam zu haben? Das könnte uns nur ein Comeback verraten. Selbiges gibt aber nun stattdessen Devon im Rahmen dieses Matches, denn kaum steht Mike wieder nach seiner Flugaktion, um sich von den Fans ein bisschen Applaus abholen zu lassen (so viel gibt es dafür nicht, die Japaner gehen zwar mitunter doch gut mit bei Matches, jubeln aber eher selten wie die Verrückten nur für Highspots, wir sind halt nicht mehr in den USA)… nun, jedenfalls, kaum dass Mike also steht und auf Reaktionen wartet, die der PPV hoffentlich in angemessenem Maße später im Feedback kriegt, da ist also Devon zur Stelle und nimmt ihn zum Samoan Drop hoch und knallt ihn auch runter. Wonach es den nächsten Wechsel gibt… was für den sich erhebenden Cage heißt… Reverse 3D!
      Der Rekordmann der WFW liegt also direkt wieder flach, während nun Quackenbush sogar den echten 3D kassieren soll… aber Devons Versuch des Flapjacks wird gekontert per Axhandleblow… und dann… QD IV! Harte Aktion, gut für die Dudleys, dass Devon nicht mehr der reguläre Mann im Ring ist… und auch gut, dass Senka gut aufgepasst hat und das auch weiß und jetzt nicht etwa das Cover zählt. Wobei das eh nicht lange gehalten hätte, da Bubba zutritt, den Master of 1.000 Holds hochzerrt und in die Seile schickt, um ihn per Powerslam auf die Matte zu hämmern und selbst das erste Cover anzubringen.
      Eins.
      Zwei.
      Nein.
      Was bei Ron Simmons vielleicht funktioniert hätte, das bleibt Brother Ray verwehrt, der nun nachsetzen will… aber urplötzlich von hinten gepackt wird! Impaler! Das ist typisch Cage, erst kriegt er aufs Maul und dann ist er zur Stelle! Eins! Zwei! Nein! Sowohl Quackenbush, als auch Dean Malenko sind zur Stelle das Cover zu vereiteln. Unterschied: der Eine durfte, der Andere nicht, weswegen die Ringrichterin dem Man of 1.000 Holds nun beginnt 1.000 Gründe aufzuzählen die Regeln in ihrer Gegenwart zu achten. Was im Umkehrschluss bedeutet, dass Batista Zeit hat in den Ring zu stürmen und Quackenbush mit einem Spear flachzulegen. Cage klatscht lautstark in die Hände, um einen Tag zu simulieren, klassische Heelschule… und gemeinsam soll nun der Lightning endgültig geerdet werden: Ansatz zum Spinebuster von Dave… und Christian steigt auf die Seile… Flying Back Elbow -> Spinebuster! Krasse Kombination, jetzt Cover und der Ringrichterin auf die Schulter stupsen, damit sie zählt!

      Nun, der Part mit dem stupsen klappt, das mit dem Cover zählen weniger, da Bubba wieder wach ist, Batista an den Kopf tritt und… auf diesen weiter einprügelt, als der sich erhebt. Jab! Noch einer! Jab #3! Und Bionic… Christian! Nein, kein plötzliches neues Gimmick vom Vampir, aber Christian ist dennoch zur Stelle und attackiert Bubba, setzt an zu seinem Reverse DDT… als nun Senka ihm auf die Schulter stupst. Und das nicht, um mit ihrem Artgenossen ein Date zu kommunizieren, sondern um ihm den Weg in die Ringecke zu weisen. Dabei ist der Ring doch gar nicht so groß, dass man sich drin verlaufen könnte.
      Cage muss nun also raus und damit sind jetzt zur Abwechslung mal wieder nur die eigentlich regulären Männer im Ring… wobei Bubba und Batse sich gegenüberstehen und Quackenbush immer noch liegt, sich jetzt aber erhebt… genau während Ray einem Clothesline des Animals ausweicht… Double Bubba Cutter! Und dann legt er Batista parat und wechselt… whazz up?! Devon’s up! And now he’s flying down! Headbutt!
      Das bedeutet monströse Pein für das Tier und etwas Ruhe für die Dudleys um sich nun um Mike zu kümmern… oder auch nicht. Denn der hat sich zu Dean gerollt und gewechselt. Und der Iceman bleibt ganz cool und noch dazu stehen, obgleich offiziell im Ring geht er nicht in den Ring, sondern verweilt auf dem Apron… ohne sich zu rühren… da können die Dudleys ihn noch so sehr dazu auffordern sich in die 2 zu 1 Unterzahl-Situation zu begeben und den 3D zu kassieren, der das Match entscheiden würde… er tut‘s nicht und wartet vielmehr darauf, dass Senka aktiv wird. Was nun der Fall ist, Bubba wird rausgeschickt… und kaum ist das geschehen, da begibt sich der Man of 1.000 Holds endlich in den Ring.
      Wo Devon ihn nun mit Verspätung empfängt in Form einiger Punches… die Dean aber blockt… und einen Schlag fängt er besonders clever ab, verdreht Devon rasch den Arm zu einem Hammerlock, aus dem Hammerlock wird ein Headlock, ein Takedown und… ein Frog Splash!
      Letzterer kam vom eingewechselten Christian Cage, der es sich nicht nehmen lasse konnte den auf dem Präsentierteller befindlichen Devon als Landeplatz zu missbrauchen. Nachdem dies nnun also geschehen ist, soll nun auch Dean was einstecken, doch der nimmt nun einfach Cage in einen Headlock und wir sehen einmal mehr, wie Malenko seinen früheren Herrn und Meister im Ring dominiert. Zumindest bis dieser sich mit ein paar Elbows befreit und nach einem Kniestoß schließlich seinen Finisher ansetzt: Count’s Crucible!
      Hoch… und abwärts! Bäm!
      Aber ehe Cage diesen Triumphmoment genießen und mit einem siegreichen Cover versüßen kann, da wird er von hinten gepackt… Pump Handle Slam von Devon… oder auch nicht, Cage kommt frei und zeigt zum Konter seinen Falling Reverse DDT! Sehr schöner Konter, aber statt einem Cover folgt die Demütigung… für Dean! Texas Cloverleaf gegen den Meister dieser Aktion! Muss Dean in seinem eigenen Finisher aufgeben? Nun… die kurze Antwort ist: nein.
      …die lange Antwort lautet wie folgt, eigeteilt in 10 Punkte.
      1) Dean behält die Nerven und beginnt an Cages Standbein rumzureißen.
      2) Nachdem der Griff so etwas gelöst ist, robbt Dean etwas gen Seile.
      3) Cage muss ihn gewähren lassen, bringt den Griff aber wieder unter Kontrolle.
      4) Dean versucht weiter Cage den Stand zu rauben.
      5) Nebenbei negiert er Nachfragen von Senka was Aufgabeabsichten betrifft.
      6) Cage muss Dean erneut Raum gewähren.
      7) Dean greift erfolgreich in die Seile.
      8) Cage schafft es aber ihn wieder in den Ring zurückzuziehen.
      9) Dean muss nun doch allmählich die Hand heben, klopft aber noch nicht ab.
      10) Bubba Ray verpasst Cage einen deftigen Schlag.
      Diesem Schlag folgt dann der Ansatz zur Bubba Bomb.
      Und dem Ansatz zur Bubba Bomb folgt… die Bubba Bomb.
      Und der Bubba Bomb wiederum folgt ein Dive auf die Matte von Senka.
      Und dem Dive von Senka folgt das herabsausen ihrer Hand.
      Und dem Herabsausen ihrer Hand folgt eine Wiederholung desselben.
      Ehe aber daraus eine matchentscheidende Repeatschleife werden kann, hat Dean den Schmerz so weit überwunden, dass er das Cover unterbrechen kann. Und nicht nur das: wechseln kann er auch noch. Und danach Bubba einen Kick verpassen und in Richtung Partner schleudern… der über die Seile zutritt… und dann zupackt! Tail of the Dragon!
      Eins!
      Zwei!
      Cage!

      Die Vergrößerung der Titelsammlung des SoD ist also ausgesetzt, da muss noch mehr kommen, wollen sie das Gold für sich beanspruchen. Etwa ein Belly to Back Suplex von Dean gegen Cage. Zwar konnte der Iceman nicht verhindern, dass Cage das Cover unterbricht, nun aber kann er ihn zumindest auf die Matte befördern, damit Quackenbush davon profitieren kann: Ansatz zum Lightning Lock Omega!
      Anstatt Schmerz zuzufügen ist Christian nun derjenige, der seine Schmerzresistenz beweisen muss.
      Zumindest bis Bubba wieder steht und nun einen recht stationären Quackenbush vorfind… nein, Quackenbush löst den Griff, schnellt in die Seile… und schlägt den Shotei! Zur Abwechslung also mal ein Fall von Ringübersicht eines Submission-Hold-Ausführenden. Aber Übersicht allein ist noch keine Zielgenauigkeit, denn Bubba hechtet zur Seite und prallt damit leicht gegen Senka… mit dem Kopf voran in deren zwar nicht gigantische aber doch stattliche Oberweite.
      Was für einen verträumten Blick bei Bubba Ray sorgt… der die Zurufe von Devon erst gar nicht wahrnimmt.
      Wir hören sie aber.
      „aufpassen!“
      „hinter dir!“
      Bubbas Mimik normalisiert sich langsam… auch weil rote Augen recht unerfreut in seine Richtung funkeln… aber dann realisiert er was los ist und springt abermals zur Seite, womit ein tief gesprungener Dropkick Deans sein Ziel verfehlt… und plötzlich ein neues Ziel hat: Senka! Diese springt aber ihrerseits zur Seite und… prallt dabei gegen Bubba, der nach Senkas Rundungen jetzt auch noch Grünkontakt erhält. Man darf festhalten: viele Menschen wären in diesen Augenblicken verdammt gerne an Bubba Rays Stelle.
      Devon zum Beispiel, der sich jetzt rasch einwechseln lässt und den falsch gelandeten Dean Malenko zum Sidewalk Slam hochnimmt… und dann abwärts befördert! Cover… mit Verspätung, da Senka erst am im Weg stehenden Bubba Ray vorbei muss, um wieder ihrem eigentlichen Sinn im Ring nachzukommen, der eigentlich nicht darin besteht den Akteuren glückselige Momente zu schenken, abgesehen vom Glücksmoment eines errungenen Sieges. Oder in manchen Fällen eines erschummelten Sieges, aber bisher halten sich die Regelverstöße in diesem Kampf ja noch in überschaubaren Grenzen. Wie sich auch der Count in Grenzen hält, Dean kommt nämlich raus… und Bubba muss allmählich raus, auch wenn er sicherlich gern noch weitere Zusammenstöße mit Senk hätte. Aber das Beste durfte er ja spüren. Und das Beste sind freilich nicht die Brüste gewesen.
      Was auch mal gewesen ist, das ist Christians Ringanwesenheit.
      Die hat sich nämlich soeben der Vergangenheit zugeordnet, da nun Batista wieder ins Match geschickt wird. Aber Batista macht erst einmal noch nix, sondern guckt zu, wie Devon den Iceman mit Schlägen eindeckt und in die Seile schickt… Clothesline… wieder daneben! Kein gutes Match für Clotheslines! Dean rennt weiter… in die Arme von Batista! Spinebust… nein, Forearm von Dean zur rechten Zeit, Batse muss ihn wieder loslassen… woraufhin Dean instinktiv zur Seite springt, was sich als guter Instinkt erweist, denn so wird aus dem Versuch einen German Suplex bei ihm anzusetzen nix, Devon greift ins Leere und… fängt sich einen Clothesline von Batista ein! Ja, es gibt wirklich noch Clotheslines, die ihr Ziel treffen!
      Devon torkelt rückwärts… und da knallt ihm ein Low Dropkick von Dean den Stand weg!
      Der Dudley Brother muss in die Knie gehen… und das ist für Batista eine Einladung!
      Batista Bomb!
      Und zur selben Zeit Aufregung bei Bubba.
      Nein, nicht ein erneuter Moment mit Senka – sondern einer mit Christian!
      Denn der zieht ihm plötzlich die Beine weg und lässt ihn auf den Apron knallen!
      Danach bewegt sich Cage in Richtung Quackenbush… offenbar hat Cage realisiert, dass dieser Kampf ewig dauert, wenn nicht jemand die Pace ändert und will nun genau das machen… aber da packt ihn Bubba am Bein, lässt ihn nicht weg. Bubba ist angeknockt aber nicht KO. Grund genug für den Lightning ungefragt den Ring zu betreten, durch selbigen zu laufen und per Plancha auf Cage hinauszuspringen!
      Im Ring ist derweil Batista dabei Malenko eine Aktion zu verpassen…
      Jackhammer!
      Nein!
      Konter per Small Package!
      Eins!
      Zwei!
      Devon!
      Devon unterbricht den Count… tritt zu und… Ansatz zum Welcome to Dudleyville gegen Batista!
      Aber der knüppelt seine Faust in dessen Magen und… Spinebuster!
      Malenko von hinten!
      Release German Suplex gegen Batista!
      Und… Texas Cloverleaf gegen Devon!
      In der Mitte des Rings!
      Ist das der Titelwechsel?! Noch hält Devon durch, aber kann Hilfe kommen?
      Mitnichten, draußen schafft es Quackenbush Cage und Bubba an der Rückkehr in den Ring zu hindern… ergo muss Devon nun durchhalten, bis Batse sich wieder erhebt… zumal dieser sich im Rücken von Dean wieder erheben kann… und das langsam auch macht! Die Hoffnung lodert in Devons Augen… als Batista einen Moment überlegt. Und dann… Devon NICHT hilft! Stattdessen… setzt er zusätzlich die Rings of Saturn bei Devon an! Ach du Sch**** wird sich gerade Paul Heyman sagen… dumm ist der Gedanke nicht, gibt Devon jetzt auf, dann… ja was ist dann eigentlich? Auf jeden Fall hätten die Champions dann verloren. Was heißt es könnte laufen wie beim ToH Finale der Damen im Vorjahr, wo Undine und Medusa erst gemeinsam Akari Oda besiegten und dann in einem direkten Anschlussmatch den Turniersieg unter sich ausmachten…
      Bubba hat es aber derweil geschafft Quackenbush auf den Hallenboden zu Bubba Cuttern!
      Doch noch der Save?!
      Nein… denn unter den nun anderen Vorzeichen hat Christian wiederum keinerlei Interesse mehr daran, dass Devon gerettet wird und hindert nun Bubba daran ebendies zu tun! Was bleibt Devon da noch übrig? Genau, nix! Er klopft ab! Das Match ist beendet!
      Malenko reißt schon die Arme empor, ehe ihm auffällt, dass da mittlerweile auch noch Batista auf Devon am Werke war. Woraufhin nun beide Männer versuchen die Ringrichterin davon zu überzeugen, dass es der eigene Move war, der Devon aufgeben ließ und nicht der des anderen. Das oder Entscheidungskampf. Senka winkt aber ab, geht zu Lilian… flüstert ihr ausgiebig was zu… und diese verkündet nun das Resultat.

      Lilian Garcia:
      Ladies and Gentlemen, die Sieger dieses Titelkampfes durch Aufgabe…
      1.000 Holds Plus… UND Severely Superior!!


      Okay, so weit waren wir schon.

      Lilian Garcia:
      Aufgrund der Uneindeutigkeit dieses Ausgangs und um den Schutz der Champions vor aussichtslosen Kämpfen durch in Einigkeit befindliche Herausforderer zu gewährleisten… nach wie vor Tag Team Champions: die Dudley Boyz!

      Alle vier „Sieger“ schlagen die Hände über dem Kopf zusammen… während die Dudleys mit einem fetten Grinsen ihre Titelgürtel entgegennehmen. Sie haben auch keinen Grund mit einem schlechten Gefühl weiter ihr Gold zu tragen, wurden sie doch nicht von einem Team verdient geschlagen, sondern sozusagen von zwei Teams gleichzeitig übermannt, was in der Tat nicht gerade sauber war, auch wenn es ja keine Absprache, sondern ein spontaner Einfall war. Ein Einfall, der nun einen Sieg ohne goldige Zutat gebracht hat. Fazit dieses Kampfes: nennt sich selbst ein Mann „The Animal“, sollte er es sein lassen „clevere Ideen“ haben zu wollen…

      Aaron Attitude & Ed Vance:
      How ironic! The best team won the match, but no title gold, because the opponents were just too weak or dumb as hell! I hope, they will get they’re rematch soon.
      Wer in diesem Antritt muss bei zwei Siegern jedoch erst einmal ermittelt werden! Davon abgesehen haben sich die Dudley Boyz heute nicht gerade mit Ruhm bekleckert.
      Don’t need money, don’t need fame, with gold around they’re waist, it is guaranteed no shame.
      Ich bin mir nicht ganz sicher ob Paul Heyman das genau so… hey, was ist das?

      Eine Umfrageliste erscheint auf dem Fantasy Tron.

      What does the WFW need more of?
      [ ] More Hair!
      [ ] More Beautiful Lesbian Action!
      [ ] More Beauties stripping each other’s clothes off


      Besonders die letzteren beiden Punkte werden doch recht ordentlich bejubelt, als noch eine Option auftaucht:

      [ ] All of the Above!

      Noch etwas Jubel… und dann sehen wir einen blauen Wasserfallzopf.
      Der Zopf dreht sich um und… es wird gejubelt!
      Denn es ist niemand Geringeres als…

      Undine:
      Konnichiwa!
      Lange nicht gesehen! Wie ich auf der C Comp Homepage sehen kann, war mein Training Update Video mit anschließender Duschszene im diesjährigen Adventskalender recht weit oben auf der Beliebtheitsskala, da kann ich nur sagen… arigato!
      Allerdings muss ich auch sagen, dass es so rasch nicht noch so’n Ding in der Form geben wird…
      Weil mein Sondertraining beendet ist für den Moment, nur Training ohne Praxis taugt nix.
      Sollte jetzt auch nicht die große Überraschung sein, wo Sylph ja auch schon wieder aufgetaucht ist.
      Und generell sollte es GAR KEINE Überraschung sein, da ich ja nur wegen dem Training weg war.
      Schon ziemlich krass, da geht man ein paar Wochen weg, um sich zu verbessern und in der Zwischenzeit bricht hier das absolute Chaos aus. Dass diese Kreaturen sich als gemeingefährlich erwiesen haben, hatte ich ja noch mitgekriegt, aber ich dachte eigentlich, dass die einfach suspendiert werden und fertig. Wenn nicht gar verhaftet. Aber solange es nur in der Wrestlingshow passiert, kann man sich wohl ca. alles erlauben, was? Ziemlich erbärmlich, würde ich sagen. Aber gut, wäre ja an sich auch nicht die große Sache diesen Tussen auf gewaltsame Weise Verstand einzutrichtern, schlägt man nur oft genug gegen den Schädel wird das Hirn schon irgendwann wieder zurechtgerückt, was? Aber… wegen diesen Tussen bin ich nicht hier, die wollen ja nur die Aufmerksamkeit und davon haben die schon genug gekriegt. Daher rufe ich nun zum allgemeinen Kreaturenboykott auf. Wenn wir alle sie ignorieren, hört der Quatsch schon von selber auf, wenn sie merken, dass ihnen ihr geistiger Bullshit der Superlative keinerlei Beachtung bringt. Von daher einfach so tun als existierten sie nicht und fertig. Ich zumindest hab andere Ziele als dieses Gesocks, nämlich das Gold.
      Akari Oda… du magst eine dreckige Taktikerin sein, aber anders als der eben erwähnte Dreck kann man bei dir zumindest feststellen, dass es dir nicht nur um dich selbst geht, du bringst deine ganze Truppe voran. Zudem hältst du den Dreck in einem Rahmen, der zwar sauer macht, aber keine Abscheu hervorruft. Anders formuliert… zu einem gewissen Grad respektiere ich dich sogar. Aber in erster Linie will ich dir einfach die Demütigungen heimzahlen und dir so richtig deinen Knackarsch versohlen. Von daher… viel Glück für die Titelverteidigung, polier das Gold noch ein bisschen und erfreu dich dran so lange es geht, denn die Zukunft sieht vor, dass du dein Gold verlierst... an mich. Und die Twins können dasselbe tun, für die gibt es nämlich ab demnächst auch wieder ne Menge ernsthafte Konkurrenz… zum Beispiel…


      Da kommen noch zwei Frauen hinzu. Kurze, farbenfrohe Stiefel, hohe dunkle Socken, kurze Röcke, bauchfreie Tops, dunkle Armschoner, kurze Handschuhe. Die eine Frau hat eine Flammenmähne, die andere zwei massive lila Flechten. Sie umarmen Undine von vorn und hinten…

      Julia Guerrero:
      Jep, die Guerrero Legacy ist demnächst auch wieder am Start!
      Medusa hatte völlig Recht, wie so oft: nicht der Furcht hingeben…
      Viel lieber der Lust hingeben gemeinsam Spaß zu haben!


      *Brustgrabsch*

      Carrie Guerrero:
      Spaß… beim Sport!
      So sollte es sein… das wurde etwas aus der Sicht verloren…
      Aber nicht mehr!
      Wir sind zurück… und das heißt es gibt wieder mehr… mehr von allem, was dieses Programm sehenswert macht!


      *KNUDDEL* *GRABBEL* *KÜSS*
      …und Schluss.

      Aaron Attitude & Ed Vance:
      Yes! I totally agree with her! Do not talk about them anymore! And if nobody talks about the Creatures, nobody will talk about hair as well!
      Da ist wohl der Wunsch Vater des Gedankens, aber ich schätze du bleibst auf dem Holzweg. Davon abgesehen sind Undines Gedanken zu diesem Thema außerordentlich erfrischend... ob es daran liegt, dass sie eine Wassernymphe ist?
      Whatever she is or not, remember her words if It’s necessary!
      Das CM Punk hingegen zu seinen heutigen Gegners Stellung bezieht, ist zwar nicht zwingend erforderlich, aber ganz sicher interessant.

      CM Punk:
      Sofiya Țepeș hat also entschieden, dass der MainEvent des NewYearsMassacres 2014 ein TripleThreat Match sein soll.
      Sie hat entschieden, obwohl Tibro sein Match nicht unter den Bedingungen gewann, wie von Chavo gefordert und damit seinen Spot auf der Card verlor, im Titelmatch zu belassen, da sein Titelverlust ja schon ein kleiner Skandal war.
      Und sie hat auch entschieden, im Sinne der Spannung und Fairness UND der Tatsache, dass der gute Chavito aktuell eine quotenträchtige Persönlichkeit ist, diesen doch auch gleich im Match zu belassen, was er sich eigentlich ja auch Sekunden vorher selbst verdient hat.
      Der alte CM Punk würde jetzt noch weiter rumheulen und von Ungerechtigkeit sprechen, die ihm hier eiskalt entgegengestellt wird........aber der gegenwärtige CM Punk, gegenwärtig Undisputed Champion der WFW lacht darüber.
      Denn damit hat mir die gute Sofiya einen Gefallen getan, nicht Chavo oder gar Tibro. Mit gleich zwei Herausforderern kann ich direkt in nur einem Match beweisen, dass ich sowohl der Aufgabe als Champion gewachsen bin, als auch das Attribut "Undisputed" zu verkörpern.
      Unser ehemaliger Champion hat bereits zum zweiten Mal in kürzester Zeit den absolut tödlichen Fehler gemacht, sich auf die Spielchen Guerrero´s einzulassen.......dazu sitzt ihm noch seine Schwester im Nacken. Ehrlichgesagt tut er mir einwenig leid, da ich selbst genau nachvollziehen kann, wie beschissen es ist, wenn absolut alles zu den denkbar ungünstigen Momenten schiefgeht. Ich hoffe für ihn, dass er nicht zum dritten Mal auf Chavo reinfällt.....aber aller guten Dinge sind bekanntlich drei.
      Mithilfe des Familienmotto´s hat es Chavito also endlich geschafft, sich halbwegs ins Rampenlicht zu rücken. Warum er letztendlich für diese ganzen Aktionen, ob man sie nun mag oder nicht, dermaßen belohnt wird......wird wohl ein Geheimnis bleiben.
      Was aber definitiv kein Geheimnis sein wird ist, dass wenn dem kleinen Guerrero bald die miesen Tricks ausgehen werden, er nicht mehr dieses quotenträchtige Interesse auf sich ziehen wird. Seine Spielchen halten ihm im Moment noch im Rennen, aber jedes Spiel hat auch mal sein Ende.
      Oder wie man hier treffender formulieren könnte:
      Er wird bald ernten, was er vor langer Zeit gesäat hat.


      CM Punk
      Da lässt man sich bereits zum zweiten Mal auf die Person ein, welche einem schonmal ins offene Messer hat rennen lassen, aber warum nur?
      Warum nur, Tibro? Ich meine, okay auch ich vertrete die Meinung, dass man zwar fallen, dann aber gefälligst wieder aufstehen sollte, zumal die Sache beim Tribute PayPerView total unvorhergesehen daher ham....
      Doch was soll ich sagen? Ich werde einfach nicht schlau daraus. Natürlich fühlst du dich an deinem Ego gekratzt, weil Chavo dich auf einer Ebene geschlagen hat, von der DU glaubtest sie selbst am Besten zu beherrschen:
      Vollkommener und durchdachter Planung!
      War dein CashIn damals direkt nach dem MainEvent von GrandSlam VIII noch ein richtiger erinnerungswürdiger Moment, so hat Chavo dich jetzt mehr als nur übertroffen. Ich will das auf keinen Fall schön reden, kann ich deinen Frust darüber doch sehr gut nachvollziehen.
      Dieser Guerrero hat dich bereits zum zweiten Mal für seine Zwecke missbraucht.....ich dachte, als du dich auf das Match bei Rav eingelassen hast, dass du wüsstest, worauf du dich einlässt.......ich lag wohl falsch.
      Da seine Spielchen oder vielmehr seine Person in letzter Zeit dadurch sehr "quotenträchtig" ist, um mal Miss Țepeș an dieser Stelle zu zitieren, befindet er sich also auch im Titelmatch.
      Hat also wieder alles richtig gemacht, unser kleiner Mexikaner. Doch ob er sich damit einen Gefallen getan hat, ist so eine Sache. Zwar besteht rein theoretisch die Chance, dass er als Champion die Halle verlässt, doch dafür muss er ohne dreckige Tricks auskommen und erst dann werden wir alle sehen, aus welchem Holz er wirklich geschnitzt ist.
      Ich persönlich freue mich schon darauf, den Beiden im Ring gegenüber zu stehen, um zu zeigen, dass ich die Undisputed Championship zwar nicht gerade glorreich gewonnen, aber sie durchaus erfolgreich verteidigen kann.
      Zum Abschluss möchte ich nur noch folgendes sagen: Ein jeder wird das ernten, was er zuvor gesäat hat.


      Aaron Attitude & Ed Vance:
      Why can’t Chavito show tricks, if he wants to win championship gold again? He proved already that it works! And if everybody gets what he seeded, our Mr. Pepsi will leave this event with empty hands.
      Er hat sicher keinen Streit gesät, aber er weiß dafür genau wie sich ertragreich ernten lässt. Im Match ist das Wrestling seine Sprache, die schon schnell genug an die Ohren seiner Kontrahenten dringen wird.
      If you think so… But he just has won the gold as a result of a great plan. As well as the demon queen, Akira Oda did.
      Jetzt geht es allerdings darum ihr Gold erfolgreich zu verteidigen. Wie sie sich wohl auf eine von drei möglichen Herausforderinnen vorbereitet hat?

      Temptation Championship

      Prelude of...
      The Demon Queen

      Ein ungewohntes Bild beim Einzug der Dämonenkönigin: nicht viele Mitglieder ihres Stables sind mit dabei, um sie zu begleiten, lediglich ihr Sidekick Nene Moriya stellt ihre düstere, japanische Schuluniform sowie ihre Rücken, Po und Beine hinabhängenden Flechtchen zur Schau, der Rest bleibt wo er ist, hatten ja auch alle schon ihre Auftritte, die mehr oder minder erfolgreich waren. Das eine Gold wurde verteidigt, die anderen leider nicht errungen, obgleich die Leistung überall gut waren…
      Nun gilt es also für die ebenso Schuluniformierte mit den weniger hohen Socken und der dafür umso höheren Turmfrisur im Geisha-Stil ihren Temptation Titel vor heimischem Publikum zu verteidigen, Akari Oda ist bereits, selbstbewusst wie üblich und mit Sicherheit mit einem oder zwei Plänen ausgestattet, um diesen Abend erfolgreich zu beenden. Nun ist aber natürlich nicht Nene ihre Gegnerin und Ringrichterin Mirela Geamăn ebenso wenig, die Gegnerin muss noch ermittelt werden…

      Weswegen nur nun backstage Todd Grisham sehen, der leicht sabbernd und leicht eingeschüchtert rumsteht, den Blick auf Captain Ann samt Anhang, Taylor Wilde samt Morgan und Ziggler sowie Lita samt Edge gerichtet, wobei letzterer so aussieht als wäre er jetzt lieber woanders.

      Todd Grisham:
      Okay! Dann wollen wir die Spannung mal nicht unnötig weiter hinauszögern, sondern kommen direkt zur Sache!
      Ich präsentiere das Wahlresultat!


      Captain Lily-Ann Mitsurugi 49%
      Taylor Wilde 44%
      Lita 7%


      Edge zischt ab als wolle er sagen “war doch klar, dass dich eh niemand wählt”, Lita geht hinterher… und auch Taylor sieht missmutig drein, wie auch ihre männlichen Kollegen. Captain Anns Crew hingegen stimmt ein fröhliches Seemannslied an und das Quintett geht von Board, um in der Halle Anker zu setzen…

      [gallery]2[/gallery]
      Pirates

      Die Piratenfahne wird gehisst und die Matrosen Chris Masters, Masterpiece Marsellus, Dany Dominion und Matt Cross schreiten voran, der furchtlosensamen Crew folgt ihr Vizekapitän, die Piratin mit den Glöckchen an den massiven rosa Flechten, Harmony Bell, sowie schließlich die große Schwester der Ex-Titelträgerin Miwayu Mitsurugi, Captain Ann, die nach den Geschehnissen vom Eddie Guerrero Tribute PPV nun mehr denn je entschlossen scheint ihre Stiefel in der Königin Hintern zu versenken und mit dem Beutegold auf Kreuzfahrt zu gehen. Aber vor den Titelgewinn hat die Kausalkette ein erfolgreich absolviertes Match mit klarem Ergebnis gesetzt und dieses will nun erst einmal erzielt werden. Und das mit einer eher pingeligen Ringrichterin, was beiden Seiten nicht unbedingt zu Gute kommt.

      Das Match ist nun jedenfalls erst mal eröffnet und… beginnt mit einem rasanten Ansturm der Piratin mit dem rosigen Bobcut plus Haarknoten… der aber nur zu einem Lock Up mit der Luft führt. Das allerdings nicht, da Lily-Ann eine Sehschwäche hat, sondern weil ihre Kontrahentin sich rasch zu Boden geworfen und aus dem Ring gerollt hat. Mind Games ala Demon Queen… oder auch „Strategie“.
      Jedoch wird plötzlich Akari von allen Seiten begrabbelt.
      Sind wir plötzlich in einem Erotokfilmchen gelandet?
      Das nicht, aber es gibt eine kleine Entschädigung für jene Fans, die gerne das Lumberjill-Match gesehen hätten. Denn Captain Anns Crew greift zu und verfrachtet die Japanerin in den Ring zurück… wobei sie absichtlich oder unabsichtlich sicherlich ein paar Körperregionen gestreift haben, die man(n) eher nicht unaufgefordert zu streifen hat. Aber dann wiederum hat man ja auch nicht einfach so den Ring zu verlassen, wenn ein Match gerade erst begonnen hat.
      Mirela findet die Unterstützung der Piratencrew aber nicht so toll.
      Anstatt ihnen zu danken, dass sie sich für einen regulären Ablauf des Matches im Ring einsetzen, weist die Vampirin mit dem Spiralzopf zur Rechten auf den Eingang, durch den die Herren eben erst hinauskamen. Ihr Auftritt ist beendet, sie müssen nun von draußen aus weitergucken. Sehr zur Erregung von Akaris Sidekick Nene Moriya. Diese ist allerdings nicht deshalb erregt, weil sie heterosexuell wäre und die knackigen Seemänner unbedingt dabehalten möchte, sondern weil deren Captain die Zeit ausnutzt, welche die Ringrichterin darauf verwendet, das Auslaufen der Piraten aus dem Hafen namens Ringnähe zu begutachten. Wie Captain Ann die Zeit ausnutzt? Nun, indem sie die Belastbarkeit der Ringseile austestet, indem sie Oda über selbige mit dem Atemapparat zuerst gehängt hat und nun mit übereinandergeschlagenen Beinen ihren Rücken als Sitzplatz missbraucht.
      Als Mirela das sieht und bis 4 gezählt hat, nun, da ist schon für ordentlich Atemnot gesorgt.
      Die Demon Queen japst nach Luft, bekommt aber primär statt O² für die Lungen aber einen Tritt in selbige Gegend und wird kurz darauf in die Ringecke verfrachtet, wo sie schließlich noch mehr Mangel an Sauerstoff zu beklagen hat, da sie nun Lily-Anns Knie an der Kehle hat. Sexy Stretchübung, im wahrsten Sinne des Wortes atemraubend. Nach dem nächsten obligatorischen 4 Count geht Captain Ann einige Schritte zurück, nimmt Maß und… sprintet dann vorwärts, um erneut ihr Knie zu benutzen: Shark Crash!
      Und Cover.
      Eins.
      Zwei.
      Nein.

      Ein Jobbermatch wäre hier beendet, aber davon gab es zuletzt ohnehin nicht so viele zu Gunsten von qualitativem Wrestling, vielleicht eine politische Entscheidung, die man überdenken sollte, um Wochenshows etwas leichter mit Kämpfen zu füllen, zumindest wenn recht viele auf recht wenige Schreiber anfallen. Ein Fall ist hier aber nicht der Fall, zumindest noch nicht, eben da die Demon Queen keine Jobberin ist, sondern Temptation Champion. Und obgleich ihre Rockkürze schon sehr verführerisch ist und ihr Haarturm das Medusa-Gütesiegel hat, ist der Temptation Title noch verführerischer und also wie erklärt das Ziel von Captain Ann. Ausführlich rumgeknutscht wurde ja auch schon beim PPV…
      Um diesem Ziel näher zu kommen ist es nun der Plan der Piratin ihre Gegnerin weiter zu zermürben und dafür eignen sich bekanntlich Submission Holds besonders gut. In diesem Fall Lily-Anns doppelter Boston, der Krabbengriff ist nicht nur dazu gut, um eh schon prächtige Beinpartien zusätzlich durch Anspannung noch untauglicher für Magermodel-Shows zu machen, sondern auch um selbige plus den gegnerischen Rücken so zu belasten, dass Ringleistung schwindet und Gegenwehr zusammenbricht. Macht man den Move ganz richtig ist er bekanntlich auch für Aufgaben gut, besonders wenn er einen Sondernamen wie „Walls of Jericho“ erhält. Ist hier aber nicht der Fall und so ist es der Demon Queen möglich sich in die Seile zu retten. Was ihre Lansleute beklatschen, obgleich sie Lily-Ann auch nicht abgeneigt sind, klingt doch deren Nachname auch japanisch, unabhängig davon, dass sie bestenfalls japanisch-stämmig ist und sich nicht auf der großen Insel, sondern den Weltmeeren heimisch fühlt.
      Das Match möchte sie nun mit ihrem Cutthroat Driver nach hause bringen, allerdings ist ihr dies nicht vergönnt, da sich die selbsterklärte Ahnin Nobunagas in den Seilen festklammert. Das werden wir von den Herren der Schöpfung beim nächsten PPV auch noch ausgiebig sehen, dies ist sozusagen ein feminines Preview. Eine schöne Aussicht genießen sicherlich auch manche Fans, Harmony Bell hingegen sieht nun etwas, das ihr gar nicht gefällt, nämlich ein Low Blow Akaris gegen ihre Gegnerin. Was bei Männern hoch effektiv und sehr verboten ist, hat hier natürlich weniger Wirkung, tragen doch die Damen ihre Schwänze wenn in haariger Form im Kopf denn in fleischiger Form unten, bestenfalls Aurora & Friends sowie die Werwölfchen mögen da aus der Reihe tanzen, aber hier tanzt nur eine nämlich Lily-Ann und zwar Akari auf den Fingern rum, zum Dank für diesen zwar nicht allzu schmerzhaften aber doch auch nicht gänzlich schmerzlosen Treffer.
      Grund genug für die Demon Queen sich wieder aus dem Ring zu rollen…
      Aber nö!
      Captain Ann hat die Faxen dicke und greift in den Haarturm, um sie an der Flucht zu hindern…
      Wofür ihr Mirela direkt auf die Finger haut und anmeckert.
      Captain Ann kann kurz nicht glauben, dass die kleine Blutsaugerin sich erdreistet hat sie anzugehen, da hat sie Momente später ganz andere Sorgen, nämlich ihre Luftzufuhr. Oda hat sie am Kopf gepackt und sich fallengelassen, was zu einem Slingshot mit Schwung geführt hat… und in der Konsequenz zum Momentum Shift in diesem Match, denn nach kurzem durchatmen ist Akari nun nicht nur im Ring zurück, sondern auch am Drücker. Präzise formuliert drückt die Demon Queen ihre Gegnerin nun an sich und zwar im Sleeper Hold. Und obgleich die Rundungen Akaris nicht das Kissen-Format der Boobraids aufweisen, sind sie noch ein Ruhekissen, auf dem es sich gut aushalten lässt…
      …schnarch?
      Zumindest mal sieht Lily-Ann etwas benommen aus, was für die Ringrichterin Anlass genug ist deren Arm in die Höhe zu heben… und fallen zu lassen. Passiert das noch 2x ist es die glorreiche Wiederkehr des Headlock of Doom… so ein bisschen zumindest. Plumps zum Zweiten, die Rückkehr des Mythos steht unmittelbar bevor?
      …nein.

      Beim dritten Versuch kann Captain Ann ihren Arm oben halten und beginnt sich aus dem Griff herauszupowern, begleitet von Gebimmel, entstehend durch Harmony Bells energetische Anfeuerungsrufe, die ihre glockenverzierten Superflechten recht laut werdend durch die Luft peitschen lassen. Durch die Luft saust nun aber auch Captain Ann, denn Akari greift rasch um und donnert die Piratin per Half Nelson Slam auf die Matte.
      Das Cover bringt nix ein, Zeit für einen Kurswechsel.
      Anlagestelle ist der Ringpfosten, wo Captain Ann erst reingedonnert wird und dann Opfer einer Running Clothesline wird, auf welche ein Superplex folgen soll. Doch kaum hat Captain Ann da oben Platz genommen und Akari mit dem Aufstieg begonnen, da ändert sich der Wellengang und eine Sturmflut von Forearms prasseln auf die Japanerin ein, sodass diese den Halt verliert und von Board geht… woraufhin Lily-Ann mit einer Diving Clothesline von der Ecke kommt und ihre Kontrahentin auf Deck knallt.
      Selbige überschlägt sich und… bleibt in der Ringmitte liegen!
      Klare Sache: Ansatz zum Corsair’s Clutch!
      Gegenwehr vorbei, Titelrun vorbei?
      So sieht es wohl aus, in dieser Position kann Oda nichts mehr machen.
      Nene aber schon. Diese steigt rasch auf den Apron, springt ab und…
      Hüpft ins Leere!
      Captain Ann hat das mitgekriegt und ist beiseite gegangen, was sich sehr negativ auf den intendierten Flugverlauf Nenes ausgewirkt hat. Und Augenblicke später darf sie noch einmal fliegen: Jacknife Powerbomb! So viel also zum Eingriffsversuch Nenes, die nun aus dem Ring geschoben wird, keine DQ mit Titelverteidigung für die Demon Queen, da Nene ja ihre Aktionen nicht durchbringen konnte.
      Dafür bringt jetzt aber Akari einen Einroller durch!
      Eins!
      Zwei!
      DREI?!
      …ja, drei. Das war tatsächlich drei.
      Da murren die japanischen Fans doch trotz des Sieges ihrer Landsfrau, das war ein schmieriger Sieg einer dreckigen Taktikerin und nicht etwa ein glorreicher sportlicher Erfolg einer japanischen Athletin. In einem doch eher kurzen und unbefriedigenden Kampf. Aber die Demon Queen selbst ist absolut zufrieden, sie hat gewonnen, hat ihr Gold verteidigt, das sie jetzt…
      …das sie jetzt NICHT holen kann!
      Denn… es ist weg! Akari guckt zu Lilian und diese bedeutet es nicht mitgekriegt zu haben…
      Als vom Entrance Bereich aus Nene Moriya rüberwinkt… sie hat den Gürtel!
      Piraterie!
      Die Demon Queen guckt entsetzt… dann ist sie Momente später auf Lily-Anns Schultern…
      CUTTHROAT DRIVER!
      Akari liegt flach… und Lily-Ann schnappt sich ein Mic.

      Lily-Ann Mitsurugi:
      Närrische Landratte!
      Hatte ich nicht laut und deutlich mein Piratenehrenwort gegeben das Gold zu sichern, wenn wir uns wieder gegenüberstehen?! Hatte ich! Und siehe da: ich habe es gehalten! Das unterscheidet uns Piraten von Gesindel wie euch! Was wir versprechen halten wir! Viel Freude mit diesem sogenannten „Sieg“, ein Ereignis bedeutend wie der Furz eines Tintenfischs 20.000 Meilen unter dem Meer! Ich für meinen Teil verfrachte das Gold in eine Schatzkiste, wie sich das gehört! Und nun wo ich dieses One Piece habe, könnt ihr mich auch Königin der Piraten nennen! Johoho!


      Sie tritt noch mal nach, dann tritt sie die sich erhebende Nene noch mal um und schließlich landet sie bei Harmony, nimmt das Gold in Empfang und wird unter Applaus von den Fans verabschiedet…

      Aaron Attitude & Ed Vance:
      This pirate really has no honor! But a pirate apparently does not care about pride and reputation, as long as they are rich enough.
      Nach ihren Maßstäben ist Käpt’n Lily-Ann wohlmöglich Herausragendes gelungen. Piraten wollen halt keine Titel, sondern Gold.
      Cheering for this bad behavior while condemning other creatures… Double moral seems to be very popular these days.
      Nun, logische Zusammenhänge sin des offenbar nicht für jedermann. Ich bin allerdings überzeugt, das unsere werte Chefin mit diesen aufwarten kann.

      Der Ring ist mittlerweile mit Tafel, Lehrerpult und Holzstühlen bestückt und wo ein Klassenzimmer ist, da ist natürlich auch der Lehrer des Volkes nicht weit.

      Matt Striker:
      Hallo, werte Schülerinnen und Schüler, ich bin es, euer Lehrer, Matt Striker. In den letzten unerfreulichen Wochen habe ich mich etwas rar gemacht, war hinter den Kulissen beschäftigt, gab es doch manch eine erboste Fanmail und manchen größeren Protest von Fangruppen über die Inhalte unserer Shows, sowie das massenhafte Verschwinden diverser sehr beliebter Damen… und da galt es den Streitschlichter zu spielen.
      Heute bin ich hingegen wieder hier… mit einer offenen, ehrlichen und informativen Ausgabe von 5 Strikes 4 Striker, wobei ich wie angekündigt heute unsere werte Frau General Mistress begrüßen darf, die mir in meinem nervenaufreibenden Job als Vermittler fernab der Kameras sehr viel Hilfe zuteil werden ließ.


      Library of Țepeș

      Selbige erscheint auch sogleich in bekanntem Vampire Lady Look, begleitet von Tímea Farkas und Svetlana Petrova, ihren beiden beim letzten Rav debütierten Kindern. Selbige sind offensichtlich als Bodyguards dabei… nicht dass es die Vampirprinzessin mit dem Haarknotenzopf nötig hätte, aber warum nur eine Frau anhimmeln und wenn sie noch so hervorragend ist, wenn es auch drei sein könnten? Mehr Schönheit ist immer mehr Schönheit und je mehr Schönheit desto besser. Ihre Eskorte bleibt allerdings vor dem Ring stehen, lediglich Sofiya selbst betritt den Ring und lässt sich auf dem Stuhl nieder, die Beine übereinanderschlagend und die Hände geduldig im Schoß faltend.

      Matt Striker:
      Willkommen, Prinzessin der Nacht, erlaubt mir zu Beginn gleich eine etwas pikante Frage zu stellen, aus gegebenem Anlass. Wie auch offensichtlich die Fans, habe auch ich noch gut die Szenen vom Eddie Guerrero Tribute Pay Per View vor Augen, wo Sie… einen nicht nur sehr haarigen, wie auch intimen „Tribut“ inszenierten. Meine Frage dazu… ist es nicht durchaus problematisch zu sehen, wenn Ihr holden Damen eine so… erhebliche Sexualisierung in den Shows erfahrt? Auch euer Outfit, so vorzüglich es euch natürlich auch steht, hat ja eher keinen Faden Stoff zu viel...

      Sofiya Țepeș:
      Ihr spielt darauf an, ob wir Damen dadurch nicht zu sehr zu Sexobjekten verkommen, zu Fetisch-Objekten, die dazu gut sind pubertäre Träumereien zu befriedigen und uns dem Chauvinismus unterordnen? Eine berechtigte Frage, hieß es doch auch von manchem Fan die Shows seien klar auf ein männliches Publikum ausgelegt… aber so ist es ja eigentlich… nicht. Sicherlich… viel Fraulichkeit, wenig Bekleidung, keine Unterwäsche und eine Menge lesbo-erotischer Inhalte, mal dezent und auch oft genug sehr explizit… natürlich ist dies dazu geneigt dem männlichen Zuschauer zu gefallen. Ich würde es sogar als persönlich beleidigend empfinden, würde dies nicht so sein...
      Doch blickt man genauer hin, ist es ja kein Zufall, dass die heterosexuellen Beziehungen dabei nahezu inexistent sind. Es ist auch Werbung für Akzeptanz gleichgeschlechtlicher Liebe… und gerade durch diesen „Überfluss“ desselben, die Verbreitung, die Normalität… werben wir für ebendies. Dass es normal ist. Natürlich sagt man gern, dass Frauen miteinander ohnehin wenig Akzeptanzprobleme haben und dies den sich liebenden Männern nicht hilft… aber ich denke doch, dass es einen Beitrag dazu leistet, einen kleinen aber feinen... wie wenig normal und wie sensationslüstern noch heute mit diesem Thema umgegangen wird zeigt ja auch etwa das jüngste Outing eine gewissen deutschen Ex-Nationalspielers…
      Abgesehen davon natürlich, dass selbst in den mitunter prüden USA eine Terri Runnels, eine Jaqueline oder Rena Mero ja schon mehr oder minder oben ohne im oder am Ring zu sehen waren… und von derlei Szenen sind wir ja dann doch entfernt, steht doch die Sexualität in einem sehr ambivalenten Verhältnis zur Werbung für Fraulichkeit an sich, für gesunde Körperformen und für gesundes, kräftiges Wachstum. Bedenkt man, dass es Magermodels in Dessous heutzutage an jeder Werbewand zu sehen gibt, komme ich nicht umher zu bemerken, dass die WFW da ungleich mehr bemüht ist uns Frauen mit den entsprechenden Anlagen zu loben und als gutes Beispiel darzustellen, dem es nachzueifern lohnt… und so schlimm fühlt es sich dann auch nicht an als sexy und begehrenswert zu gelten. Das Schöne am Wrestling ist, dass sich hier das Wichtige, das Werben für die gute Sache, mit dem Nützlichen so leicht verbinden lässt. Gerade austrainierte Körper sind ja nicht gerade von Nachteil in einem körperlich so fordernden Metier…


      Matt Striker:
      Da fragt man sich aber eigentlich doch schon, wo all die haarig so herausragenden Damen so alle herkommen und wie es sein kann, dass sie auch alle keine Probleme damit haben viel von sich zu zeigen... erlaubt mir also die leicht ketzerische Frage… tatsächlich alle so freiwillig freizügig?

      Sofiya Țepeș:
      Ist das eine versuchte Fangfrage, Herr Lehrer?
      Wie ich schon sagte, wir präsentieren uns ja nicht nur um der Präsentation Willen, sondern auch um für etwas zu werben, für weniger Homophobie, für weniger Vorurteile, für mehr Respekt vor über Jahre Erwachsenem… immerhin haben wir hier Damen aus etlichen verschiedenen Ländern und Kulturkreisen, genau da kommen wir auch alle her, die Welt ist groß… und ja, es geht auch darum sozusagen Weiblichkeit zu zelebrieren und der Frauenwelt zu vermitteln ruhig stolz auf die eigene Weiblichkeit zu sein… und etwa eben kein Hungerhaken mit künstlicher Frisur…
      Und wenn wir mit weniger Stoff besser dafür werben können… warum denn nicht? Man muss ja nicht immer nur für Tierschutz werben, um mal ein bisschen mehr zu zeigen, würde ich behaupten. Zumal wir solche Projekte und andere karitative Zwecke ja auch unterstützen.
      Natürlich, hier und da kostet es schon zumindest am Anfang etwas Überwindung in so wenig vor so viele Fans zu treten. Ich selbst war ja nun zwei Mal schon nackt und nur mit meinem Haar bekleidet vor Publikum… und wer weiß wann es wieder so sein wird? Ich habe damit zumindest keine Probleme… zumal wir so auch demonstrieren, wie unnötig es ist, über jedes Sternchen dieser Welt zu berichten, die einen Nipslip oder einen Upskirt-Shot provoziert oder auch nur in… normaler Kleidung rumläuft. Was erstaunlicherweise dennoch oft geschieht und als sensationelle Star News verkauft werden.
      Und was mich betrifft ist es doch befriedigender, wenn in solchen Fällen über die nette Rundung meines Pos gesprochen wird, als über meine Unterwäsche… DAS wäre mir irgendwie peinlich. Wenn das Aufregendste an einer Frau ihre Unterwäsche ist, läuft etwas falsch, würde ich sagen… da kann lieber etwas intimer Glanz kurz scheinen als wenig reizvoller Stoff… und Nacktbilder gibt es in jedem Biologielehrbuch… man muss jetzt also auch nicht so tun als wäre etwas nackte Haut oder ein paar Küsse automatisch obszön oder unanständig.


      Einige „show us shiny“ Chants werden laut.

      Matt Striker:
      Klingt so als würden die Fans allzu gern über Ihren Intimglanz sprechen, Prinzessin… aber lasst mich mit Strike #3 noch einmal nachhaken… also alles freiwillig, zum sexy sein und für den guten Zweck? Oder wird selbiges durch monetäre Boni oder ähnliches versüßt? Oder muss es gar „freiwillig“ machen, um sich Hoffnungen auf gute Spots auf der Card machen zu können? Insbesondere fällt es doch schwer zu glauben, dass nicht nur alle freiwillig so freizügig sind… sondern auch noch gleichzeitig so gern mit anderen Frauen rumkuscheln…

      Die Vampirprinzessin strafft den oberen Saum ihres schlichten, eng anliegenden Stoffkleidchens, sodass sich jeweils ein Ringchen in der Brustmitte im Stoff abzeichnet… auf „we want more“ Chants hin streckt sie ihre glänzende Zunge raus… schlägt ihre Beine nun einmal anders herum übereinander… und widmet sich dann Strikers Frage(n).

      Sofiya Țepeș:
      Für einen Strike schienen das aber viele Fragen zu sein. Jedoch lassen sie sich leicht gemeinsam beantworten: Es gibt keine Zwänge, weder direkt noch indirekt. Es gibt allerdings hohe Beteiligungen am Fanartikelverkauf, falls das auch schon gilt… aber ich fände es schade dies der WFW negativ auszulegen. Reich wird hier keine von uns… eher ist es so, dass durch diese Beteiligung unsere große Anzahl überhaupt finanzierbar ist.
      Natürlich sind einige von uns ohnehin nicht gerade arm und sind aus reinem Selbstinteresse hier… gerade WEIL sich hier Möglichkeiten ergeben mit Gleichgesinnten Zeit zu verbringen. Von daher wäre es geradezu absurd nachzufragen, ob es nicht Berührungsängste gäbe… tatsächlich sind wir mitunter ohnehin eine Art große Familie, sodass ohnehin dauernd Kontakt vorkommt. Manche sind da freilich geselliger als andere und manche genießen es etwas mehr als andere, aber unangenehm ist es zweifellos keiner von uns… wenn dann haben da eher andere ihre Problemchen mit uns haarigem Haufen, als wir untereinander… und ich denke nicht, dass ich dies weiter ausführen muss…


      Matt Striker:
      Ja, das liebe Haar… Hand aufs Herz? Ist jeder Zentimeter echt?

      Sofiya Țepeș:
      Was ist echt und was ist gespielt… ist das nicht die große Frage im Wrestling? Und ist es nicht gerade in einer Promotion, die sich World FANTASY Wrestling nennt, nicht doppelt absurd den Realismus zu hinterfragen? Muss ich mich gleich auch in eine Fledermaus verwandeln, um zu bezeugen ein Vampir zu sein? Muss ich bestätigen mit grünem Haar und roten Augen auf diese Welt gekommen zu sein? Also… ich finde diese Frage nun sehr irritierend. Richtig ist, dass durchaus privat nicht immer dieselbe Frisur und Kleidung getragen wird wie hier, wo es zur Distinktion dient… aber es ist mit diesen Sachverhalten so, wie es im Wrestling immer ist… Wrestling ist definitiv nicht fake… und wie viel sehr real ist… nun… das überlasse ich dann final eurer Fantasie…

      Matt Striker:
      Und was würden Sie zu jenen sagen, die finden, dass es… vielleicht ein bisschen too much von allem ist?

      Sofiya Țepeș:
      Denen kann ich nur sagen, dass ebendies mit voller Absicht so ist. Wie auch beim Thema Homophobie geht es darum durch die Masse mit Klasse die Normalität zu demonstrieren… eine Normalität, die es geben sollte. E ist sozusagen absolute Absicht, dass in der WFW die Verhältnisse umgekehrt werden… sieht man zumindest in westlichen Ländern mit einer nur sehr geringen Chancen entsprechend haarige Damen, ist hier die Chance gering NICHT so viel Haar zu sehen… und ich sehe darin auch kein Problem ehrlich gesagt. Es ist ja auch kein Problem, dass jede Frau Brüste hat… und während ich nicht dreist genug bin im Umkehrschluss zu sagen, dass entsprechendes Haar zu jeder Frau dazugehört, wie dass sie eine wie auch immer geartete Brust hat… so ist es uns doch ein Bedürfnis direkt oder indirekt auch hier für mehr Respekt und Rückhalt zu werben, denn so wie es Homosexuelle mitunter nicht leicht haben, so finden auch wir uns mitunter Vorurteilen und Anfeindungen ausgesetzt… und dass zumindest der Westen bemüht ist ein kurzhaariges Frauenbild als Normalität zu indoktrinieren macht es definitiv nicht einfacher. Sollte man meinen, je länger das Haar wird, desto klarer wird, dass Schnitte keine Option mehr sind, so ist es eher so, dass einige umso mehr davon anfangen, je länger es wird… geradezu grotesk wird es dann, wenn man von manch einem dann nur noch als menschliches Schaf angesehen wird, das es zu scheren gilt… und dann gibt es da noch jene, die derart Veränderungen um der Veränderung Willen glorifizieren, dass Haarverlust zur Auffrischung eines Looks geradezu herbeigeredet wird... wäre ich kein Vampir und würde über solch seelenlosem Geschwätz mancher Sterblicher stehen, ich würde dies vermutlich als erschreckend und demoralisierend empfinden. Von daher sollte es dann auch niemanden wundern, dass hier tatsächlich so viele Damen mit wirklich sehr viel Haar auftauchen, gleich und gleich gesellt sich halt gern und ein Arbeitsumfeld, wo man aktiv sein kann und so viele in diesem einen Punkt Gleichgesinnte trifft und sogar noch vom Arbeitgeber gefördert wird… gibt es so praktisch kaum ein zweites Mal.

      Matt Striker:
      Okay! Dann sage ich vielen Dank für die ausführlichen, anschaulichen und nachvollziehbaren Auskünfte… auf eine weitere gute Zusammenarbeit in hoffentlich noch vielen, vielen Jahren WFW! Und damit gebe ich zurück zu den Kommentatoren!

      Aaron Attitude & Ed Vance:
      I don’t care how lesbians look like, cause I will not sleep with them. I mean, it’s no bad thing if they are pretty, as long as they do not talk too much.
      Sehr engagierte Einstellung unserer Oberen, die Menschen unterschiedlichster Gesinnung werden es ihr danken. Ein echter Gewinn für diese Liga!
      Okay, stopp talking! There is way too much slime on my pants.
      Von mir aus, es ist sowieso Zeit für unseren Main Event des Abends. Kann CM Punk beweisen das er keinen Komplott braucht um erfolgreich zu sein. Finden wir es heraus! Nach einer kleinen Werbeunterbrechung.
      Hey; this is a PPV! We don’t need a commercial here!


      This Spot is presented to you by Camus Company
      Camus Company – Inventions for Everyone!


      Der Schnee rieselt nicht leise, er tobt und wütet, begräbt förmlich in einem andauernden, eisigen Schneesturm ein beschauliches Wäldchen unter Bergen von weißem Himmelsgeriesel. Teils brechen dünne Ästchen unter den Schneemassen von den Bäumen. Ungastlich und frostig diese Szenerie… und doch… kämpft sich ein Grüppchen durch dieses arktische Wetter… in… man ahnt es… nicht mehr als dünnen, knappen Hemdchen… mit geröteten Füßchen kämpfen sie sich voran, das Haar peitscht durch den Wind, macht Spuren im Schnee… angeführt wird die Gruppe von der braunlockigen Alice Hellstrøm, welche stark wankt, daneben ihre Intimfreundin Íris Lilja Óðinsdóttir, deren Flechtzöpfe sich aus ihrer sonst gewundenen Form verabschiedet haben und so nicht „verkürzt“ „nur“ zu ihren Knöcheln reichen, sondern deutlich weiter… anders als die deutlich dünneren Flechten der Müller Zwillinge, welche der Erschöpfung nah hinterher traben, gefolgt von den drei österreichischen Cheerleadern, die müde unter ihren gradlinigen Ponys hervorgucken und deren Haarcapes vom Wind mächtig durchgewirbelt werden. Da sackt Alice auf die Knie, noch mehr Schnee am Unterkörper spürend…

      Alice Hellstrøm:
      Dasch isch scho kalt…

      Ja, da friert man schon vom zugucken, selbst wenn man gemütlich in einem warmen Wohnzimmer auf der Couch unter einer gemütlichen Decke sitzt, geschweige denn wenn man tatsächlich in diesem Schneetreiben ist und das auch noch mit diesem besonders unten herum dauerfreien Kleidungsstil… Knöchelreife sind cool und shiny, aber selbst wenn sie wärmen würden, hätte nur ein Bruchteil des Beins etwas davon und die Füßchen natürlich gar nicht… und die Müllers tragen ja nicht einmal solche, wie auch die Cheers nicht. Wie auch jene Person nicht, die plötzlich ihrerseits barfuß ins Schneebild stampft, eine junge Frau mit zwei charakteristischen superdicken und ziemlichen langen Flechtzöpfen brauner Farbe.

      Sarah Fuchs:
      Ah geh, wos machts den ihr für ei’ Bleedsinn? Zieht’s euch mal was Richtiges an.

      Sagt es und wirft ihnen einen Packen warmer Sachen zu… und erst jetzt sieht man beim genauen Hinsehen, dass sie einen Schal, eine Mütze und Hanfschuhe trägt, sowie statt des üblichen Shirts einen wolligen Pulli, der aber Beine wie Füße ebensowenig bedeckt, wie es sonst ihre Shirts tun… derweil strippen die anderen Mädels sich nackig und schlüpfen in die warmen Kleidungsstücke. Plötzlich beginnen sie alle voller Lebensfreude zu strahlen und die Müller Zwillinge schnucken in Pose.

      Maike & Nina Müller:
      Willst dus warm im Winter…
      …dann probier de C C-ollection!

      Íló zupft sich den Schal zurecht auf den gezoomt wird.
      Daneben reibt sich Alice die Hände in den warmen Handschuhen… zoom!
      Ein Schwenk auf die Mütze Sarahs aus der ihr Pony und freilich die Super-Twinbraids herausgucken…
      Dann einer zu den Cheers, die Pullis in anderen Grüntönen am Körper tragen und vorführen…
      Und schließlich zu den noch immer posierenden Müller Zwillingen, deren Pullis ob der Beinhaltung nur einen Teil unterhalb des Beckens verdecken… zoom in auf das Upskirt-Ereignis… aber da wird ein Zensurbalken eingeblendet mit der Aufschrift „C C-ollection – attraktive Preise für attraktives Gut!“
      Dann Zoom Out und wir sehen nun die fünf Mädels fröhlich da warm gekleidet barfuß und freibeinig durch den Schnee hüpfen und eine kleine Schneeballschlacht machen…

      This Spot was presented to you by Camus Company
      Camus Company – Inventions for Everyone!



      Undisputed Championship

      Nun ist es also so weit. Der große Main Event des Abends steht an. Und was für ein Main Event das doch ist… drei Männer, die eigentlich alle nicht zwingend zu den beliebtesten zählen, die sich aber doch irgendwo alle auf die eine oder andere Weise Anerkennung der Fans gesichert haben. Tibro, da er nach Cage den längsten Run aller Zeiten hinlegen konnte, mit diversen starken Titelverteidigungen, inklusive jenem Cage. Chavo, da er mit Cleverness aus den Niederungen der Card emporgekommen ist und tatsächlich seine Ankündigung wahrmachen konnte Tibros Titelregentschaft zu beenden. Und CM Punk, dafür, dass er diverse Karriereknicks überstanden hat und zwar nicht frühere Arschlochauftritte entschuldigt hat, aber doch sich von solchen Eskapaden gelöst und auf den Sport konzentriert hat, mit dem bekannten Ergebnis des Gewinns der Battle Bowl und des Undisputed Titles, was ihn zu einem der Männer mit den weitgefächersten Erfolgen der WFW Geschichte macht. Und diese drei Männer machen ihn nun unter sich aus: den Undisputed Champion, welcher die WFW in das Jahr 2014 führt.

      C
      Ooh Chavo~!
      Chavo Guerrero jr.


      Für Chavito ist es ein kleines Déjà-vu, schließlich bestritt er schon im Vorjahr das Undisputed Titlematch gegen Tibro beim New Year’s Massacre. Und doch ist heute alles anders. Heute ist er nicht im Titelkampf, da ihm die Fans ihre Stimmen gaben und einem Undercarder eine „einmalige“ Chance ermöglichen. Heute ist er hier, da er mit kühler Taktik und der nötigen wrestlerischen Klasse sich diesen Spot verdient hat. Heute ist er nicht mehr der krasse Außenseiter, der er noch vor einem Jahr war – wie er auch nicht mehr der ganz große Fanliebling ist. Chavo hat sich viele Feinde gemacht, um hierher zu kommen, aber im Umkehrschluss ist er eben auch hierhergekommen, aus eigener Kraft, und kann nun seinen Aufstieg mit einem Titelerfolg endgültig vergolden, nachdem er dies mit Koffergewinn und folgendem German Title Gewinn ja zeitweise schon eine Stufe niedriger schaffte…

      Falling inside The Black
      Für Tibro ist es sicherlich ungewohnt. Nach so vielen Tagen als Champion und so vielen Titelverteidigungen bestreitet er heute erstmals wieder seit dem Grandslam von vor zwei Jahren ein Match als Herausforderer um das große Gold – das große Gold, das er ja nur durch Chavos Verrat verlor. Es wäre das erste Mal, dass sich ein ehemaliger Champion so schnell den Titel zurückholen könnte, tatsächlich ist es ohnehin nur wenigen Männern gelungen je einen zweiten großen Run zu beginnen. Carlito, Bryan Danielson, Shawn Michaels, Christian Cage… zählt man den WFW Title noch dazu auch Edge und Chris Jericho… eine sehr finite Anzahl an Männern, die alle die WFW Geschichte mit geprägt haben. Aber geprägt hat Tibro die WFW Geschichte ja nun auch bereits in nicht unerheblichem Maße… und heute kann er mit einem erneuten Titelerfolg vollbringen, was Männer wie The Big Show, Chris Hero oder John „Bradshaw“ Layfield nicht zu tun vermochten: sich wieder an die Spitze setzen mit einem großen Golderfolg… wie es ja ohnehin nur wenige Männer so weit brachten. Heute ein Erfolg und Tibro ist im Konzert der eh schon ganz Großen ein noch Größerer...

      Cult of Personality
      Ein ganz Großer… das ist mittlerweile auch CM Punk, der Mann der einst den German Title mit prägte und das ToH gewann, um dann mit Romance Dawn und Balthasar eher unfreiwillig WFW Geschichte zu schreiben, bis hin zu den verpassten Koffern beim letztjährigen Grandslam… die Karriere des Straight Edge Superstars war eigentlich schon so weit abgesackt, dass er für manch eine Fan und Kollegen nur noch eine Lachnummer war, die mit Aussagen weit unter der Gürtellinie um etwas Aufmerksamkeit bettelte. Aber wie bereits gesagt hat Punk die Trendwende geschafft, weniger Skandale, mehr Sport, mehr Einsatz, mehr Leistung, mehr Wille und mehr Erfolg in der Konsequenz. Und doch, war sein Titelerfolg eigentlich Chavos Erfolg und nicht der Seine. Und so geht es für CM Punk heute nicht nur um „seinen“ Titel… sondern es geht für ihn auch darum zu zeigen, dass dieser Titel überhaupt der seinige ist und die Frucht seiner eigenen Arbeit… anders formuliert geht es für ihn darum nicht nur das Gold zu verteidigen, sondern auch die Niederlage abzuwenden, die ihn direkt zurück in die Welt des Karriereknicks befördern würde…

      Drei Männer, für die es also um viel geht. Gut, dass die beste Ringrichterin der WFW hier ist, um den Kampf zu leiten, Amelia Niculescu steht parat, teilt allen 3 Männern mit, wie wenig Freiraum sie gewillt ist für unfaire Aktionen zu lassen… aber man darf freilich erwarten, dass zumindest Chavo durchaus gewillt ist sich dennoch seine Freiräume dafür zu schaffen. Aber was das betrifft, müssen wir nicht mehr lange spekulieren… denn was uns noch von der Eröffnung des Matches trennt ist nur noch die Verkündung des Voting Resultates, nach welchen Regeln der Main Event ausgetragen werden wird…

      Iron Man Match 2%
      Cage Match 1%
      Score a Fall against both Opponents 97%


      Okay, das war "relativ" deutlich. Letztlich von den Wahloptionen wohl auch diejenige, die mehr als die anderen beiden dazu geeignet ist, dass wir nach diesem Match wirklich wieder einen Undisputed Champion haben. Kein glücklicher Käfigausflug, keine möglichen Remis nach Time Out… es wird gekämpft bis einer des Trios gegen beide Gegner einen Fall erwirkt hat, egal wie lange es dauern mag… also dann… auf geht’s!
      …oder auch nicht, da sich alle drei Männer noch gegenseitig begutachten…
      Entweder ist dies eine Art Gay Fanservice oder aber es ist die Ruhe vor dem Sturm…
      …und tatsächlich! Ansatzlos stürmt Tibro plötzlich los in Richtung Chavo Guerrero!
      Der ergreift seinerseits sogleich die Flucht nach draußen… aber Tibro stürzt hinterher, erwischt Chavo mit einem Suicide Dive, kaum dass dieser auf dem Hallenboden angekommen ist. Und weiter geht’s mit einer Tracht Prügel für Chavo, hat doch der Angel Son diesbezüglich noch einiges an Nachholbedarf, nachdem das letzte Ravmatch weder so lange ging wie erwünscht, noch so endete wie erwünscht.
      Nutznießer ist davon natürlich gerade CM Punk, der im Ring verblieben ist und nun glatt darauf hoffen könnte, dass Tibro den Count vergisst… werden beide Gegner hier ausgezählt, hat Punk seinen Titel verteidigt ohne einen Finger zu rühren. Aber von etwaiger Blödheit seiner Kontrahenten zu profitieren würde Punk dann letztlich doch wieder nicht so „undisputed“ machen, wie man es sich von diesem Kampf und insbesondere dieser Wahloption erhofft hat – und „man“ schließt dabei den Straight Edge Superstar ein, hat dieser doch erst recht keine Lust seinen lang erhofften Titelrun als Second Class Champion zu bestreiten – obgleich selbige Erfahrung langfristig betrachtet einem gewissen Christian Cage ja auch nicht geschadet hat… aber egal! Schluss mit den Hypothesen, zurück zum Kampfgeschehen, das darin besteht, dass der Punkster mit Anlauf einen Baseball Slide vollführt und seine Stiefel gegen Tibros Kopf donnert.
      Aus dem Ring geschlüpft packt sich nun der Heyman Guy den Ex Champion und schleudert ihn gegen die Ringtreppe, der Tibro fast seine Liebe mit einem Kuss gesteht und nur im letzten Moment erkennt, dass die Ringtreppe ein schlechter Kusspartner ist und reißt die Arme hoch, die daraufhin den Großteil des Aufpralls abfangen, seine dadurch geretteten Gehirnzellen werden es ihm danken.
      Chavo Guerrero wiederum erfährt nun besondere Dankbarkeit von CM Punk für die selbstlose Unterstützung beim Titelgewinn, indem er mit dem Rücken gegen die Absperrung darf und eine neue Brustfärbung erhält, da sich selbige nach einigen klatschenden Chops doch leicht rötlich färbt. Die Farbe des Ringpfostens wiederum ist eher dunkler Natur, doch soll sie nun auch einen roten Anstrich bekommen, nämlich indem Chavito mit der Birne voran dagegen donnert und mit Körperflüssigkeit bereichert, wonach wir vielleicht Ringrichterin Amelia selbigen Pfosten mit ihrer Zunge abschlecken sehen könnten… soweit die Theorie und die lüsterne Hoffnung. Der Praxistest sieht jedoch ein Reversal Chavos und Punk muss selber gegen den Ringpfosten, jedoch glücklicherweise etwas weniger frontal. Was Chavo allerdings durchaus die Möglichkeit eröffnet ihn zu packen und einen seiner härteren Moves zu zeigen… Gory Special… Bomb!

      Punk landet auf dem Hallenboden, das sah fies aus… und Chavo grinst in einer Weise, die selbiges Attribut verdient. Rasch hechtet er in den Ring zurück, um sich feiern zu lassen (viele feiern aber nicht mit) und um nun auf das zu warten, das CM Punk zuvor nicht abwarten wollte: dass beide Gegner ausgezählt werden und so die nötigen Falls auf das Guerrero-Konto wandern. Chavito hätte nämlich ganz und gar keine Probleme damit auf diese Art und Weise den Titelgewinn zu feiern. Und Amelia war nicht untätig, hat sie doch fleißig gezählt und ist nun schon bei einem 6 Count… was Chavo dazu veranlasst sie anzufeuern, dass sie schneller zählt, aber die Vampirdame ignoriert dies, zählt weiter im eigenen Tempo runter… sieben… und… da rollt sich Tibro wieder in den Ring zurück. Also kein Matchende nach kurzem Kampf… aber ist das dennoch schon eine kleine Vorentscheidung? Punk liegt schließlich noch immer draußen. Wird er ausgezählt ist das etwas, das man als Fall für beide Gegner werten könnte, was bedeutet, dass sie nur noch einen voneinander bräuchten, während Punk noch immer beiden einen abspenstig machen müsste.
      Acht… wird Zeit für Punk in den Ring zurückzukehren… er regt sich auch…
      Neun… er erhebt sich… während Chavo den Angel Son attackiert…
      Zeh… Punk ist zurück im Ring!
      Das war knapper als Amelias Outfit bemessen ist und das will schon was heißen.
      Also keine Falls, zumindest noch nicht, dafür aber Punches und Stomps, alle für Tibro, was sozusagen Chavos Kommentar dazu ist, wie sehr er den vorigen Anschlag des Angel Son genossen hat. Und Whip In… nein, Reversal von Tibro… und… direkt in die Arme von Punk… Overhead Belly to Belly Suplex!
      Schöne Sequenz, gibt Extra-Applaus der Fans… und kurz darauf ein Raunen, da Tibro seinem Nachfolger als Goldträger einen stiffen Dropkick verpasst. Und was folgt auf ebendiesen? Der Angel’s Crossfa… oder auch nicht, Punk rollt durch und… High Kick! Aber geblockt von Tibro… und Dragon Screw! Feiner Konter… und Ansatz zum Figure-4 Leglock… und der geht auch durch! Gegen CM Punk ein doppelt effektiver Move, ist es doch weitläufig bekannt, dass die Knie seine Schwachstelle sind. Und man muss nicht Ric Flair heißen, um mit dieser Aktion Erfolge zu feiern… zumal es für Punk auch strategisch sinnvoll sein könnte rasch aufzugeben und den Fall abzuschenken, um dafür rasch aus dem Submission Hold raus zu sein und keinen großen Schaden durch diesen zu nehmen. Unklug wäre es nicht. Aber Punk ist nicht nur mit einem ausbaufähigen Maß an Respekt vor wahrhaft schönen Exemplaren des schönen Geschlechts zu charakterisieren, sondern auch durch seinen Sturkopf und der sorgt dafür, dass er sich standhaft weigert dem Angel Son diesen Fall zu überlassen.
      Derweil gibt es Fanreaktionen, denn Chavo steht abflugbereit auf der Ringecke und… ist unsicher auf wen er jetzt springen soll. Rechtzeitig weg kommen beide nicht. Er guckt in die Fans, deutet auf Punk, dann auf Tibro und macht eine fragende Geste. Beim Fan Voting PPV noch mehr Fanbezug. Einige chanten Punk, viele chanten Tibro, einige chanten „you still suck“ und andere wollen Amelias große Brüste sehen.
      Frog Splash!
      …auf Tibro!
      Direkt das Cover!
      Eins!
      Zwei!
      Dr… Punk stößt Chavo von seinem Peiniger runter!
      Kein Fall… derweil entknotet Punk seine Beine… blockt einen Schlag von Chavo… und antwortet sogleich mit der Keylock Combo! Punch, Punch, Spinning Backhand, High Kick… und darauf folgt… der Ansatz zum Falcon Arrow… und abwärts! Eins! Zwei! Dr… Tibro ist zur Stelle! Und tritt weiter auf Punk ein… der ihn aber plötzlich hochnimmt! Go 2 Slee… nein! Konter per Crucific Pin! Eins! Zwei! Dr… Kick Out! Und… Spining Wheel Kick von Chavo gegen den Angel Son!
      Tibro sackt auf die Knee… und das wiederum nutzt Punk zum Shining Wizard!

      Damit liegen nun alle erstmal für nen Moment und schnaufen durch, bzw. sind KO…
      Zeit für die Fans zu applaudieren, Zeit auch für Chavo sich zu erheben und wieder in die Offensive zu gehen gegen Punk… aber der blockt abermals einen Schlag und… nächste Keylock Combo? Punch, Punch, Rolling… abgetaucht von Chavo… und Northern Lights Suplex! Eins! Zwei! Dr… Kick Out on Punk! Aber Chavo setzt direkt weiter nach, mit Stomps und… Half Boston Crab! Sehr gefährliche Aktion, wo doch Punk schon im Figure-4 zu leiden hatte! Das könnte jetzt zu viel sein für den Chicago Made…
      Superkick!
      Okay, müssen wir nicht weiter drüber nachdenken, Tibro verpasst seinem Erzrivalen einen Tritt und die Aktion ist abgeblasen… und den Last Breath gibt es auch noch hinterher! Chavo damit erst einmal out und Tibro hat nun seinerseits die Gelegenheit es mit dem nächsten Figure-4 zu versuch… Small Package von Punk! Eins! Zwei! Dr… Kick Out! Feiner Konter vom Champion, aber der Ex-Champion kommt raus, noch immer warten wir auf den ersten Fall im Match.
      Nicht warten müssen wir auf die nächste Aktion, denn als beide wieder hochkommen ist es Punk, der sich sofort gen Seile orientiert, reinfedert und per Spear zurücksaust, dass es den Angel Son mal so richtig von den Beinen holt. Die kleine Laufeinlage wird allerdings von einigen Beinschmerzen nachgefolgt, woraufhin Punk erst mal von weiteren Aktionen absieht und stattdessen seine Gliedmaßen etwas stretcht und ausschüttelt, um sie wieder etwas funktionstüchtiger zu machen. Einen Pepsi Plunge sehen wir heute wohl nicht mehr, jedenfalls kaum ohne dass Punk danach die Nacht im Hospital verbringt. Dort möchte er aber viel lieber seine Kontrahenten hinschicken denn selber landen, für den Moment landet Tibro aber erstmal in der Ringecke, wird dort etwas bearbeitet… und es folgt Punks Bulldog… aber Tibro stößt ihn von sich!
      Punk landet auf dem Hintern, wird dann von hinten gepackt und… Heaven’s Gate!
      Das muss doch jetzt der erste Fall sein!
      Eins!
      Zwei!
      Chavo!
      So viel zum Thema „müssen“, haken wir es ab und reden für den Rest des Abends nicht mehr von diesem Begriff. Reden wir stattdessen von Chavos Whip In gegen Tibro und dem nachfolgen Tilt a Whirl Backbreaker auf den der Ansatz zum Brainbuster folgt… hoch und… Tibro kommt frei, landet hinter Chavo… nächster Ansatz zum Heaven’s Gate… aber Back Elbow von Chavito… und Ansatz zum Bulldog… mit Extra-Schwung vom der Ringecke… Tornado Bulldog! Eins! Zwei! Dr… Punk! Dieses Match geht wohl noch ein Weilchen, bis etwas Zählbares passiert. Ungefähr… fünf Sekunden. Nach diesen fünf Sekunden hat nämlich Punk Chavo in die Ringecke gestoßen, die eben noch als Hilfe zum Tornado Bulldog fungierte und Punk steht nun vor Chavo, selbst erhöht… und das heißt es gibt nun Schläge auf die Rübe und die Fans können mitzählen!
      Eins!
      Zwei!
      Drei!
      Vier!
      Fünf!
      Sech… Tibro!
      Punks Rücken war das Ziel, kurz darauf klettert Tibro nun neben Punk hoch… Ansatz zu einem Second Rope Russian Legsweep… und gleichzeitig packt Chavo in Powerbomb-Manier zu… Tower of Doom Double Team Action gegen den Champion! Die Fans reißt es von den Sitzen, wer dachte nach den Wargames würden Tibro und Chavo nie wieder zusammenarbeiten, darf sich seinen Denkfehler eingestehen, das war ein deftiger Move, den sich ein Tag Team kaum besser hätte ausdenken können. Und… Cover von Chavo!
      Eins!
      Zwei!
      Nö!
      Anders als bei Tag Teams hat Tibro wenig Interesse daran nur zuzugucken wie der „Partner“ den Pin einfährt und unterbricht diesen folgerichtig… indem er Chavo packt und hochkantig aus dem Ring schmeißt! Dabei ist Standing Alone doch erst der nächste PPV auf dem Kalender! Nichtsdestotrotz natürlich clever, schließlich ist Chavo damit weg und Tibro kann selber die süße Frucht schmecken, die vom Baum des Double Teaming fiel: eins. Zwei. Dre... Kick Out! Und der nächste Fall von „Denkste!“ Das war genug Zeit für Punk um Kraft für einen Kick Out zu tanken, was Tibro zu einem ungläubigen Blick gen Amelia verleitet… die kurz darauf die Ringglocke schlagen lässt und den ersten Fall verkündet. Ging das doch bis drei? Neun… nein. Aber Tibro hat von Chavito gerade von hinten einen Stuhl gegen die Rübe gekriegt, was eine DQ bedeutet. Keine DQ vom Match, aber ein Fall durch DQ gegen Chavo für dessen fiesen Stuhlschlag… der den Stuhl schnell wegwirft und das Cover ansetzt!
      Eins! Zwei! Drei!
      Und… das ist der Fall von Chavo gegen Tibro… erst gibt’s gar keine Falls und nun gleich zwei davon in kurzer Folge, Tibro und Chavo haben nun jeweils den Fall gegen den jeweils anderen und müssen nur noch den Fall gegen Punk erringen. Und Chavo ist noch nicht fertig mit seiner Chair Tour. Selbiger wird wieder aufgenommen und soll nun auf Punks Kopf klatschen… womit auch Punk seinen ersten Fall hätte, wonach Chavo per Pin aber seinen zweiten einfahren und das Match beenden könnte!
      High Kick!
      Es kommt aber alles anderes!
      Punk tritt Chavo den Stuhl ins Gesicht… und der wankt nun… und wankt… und wird hochgenommen!
      Go!
      To!
      Sleep!
      Gute Nacht Chavo, fast hätte dein Plan geklappt, aber statt Titelgold gibt es nun lauter Sternchen zu sehen… eins. Zwo. Nö! Tibro ist wieder wach und unterbricht das Cover, hat er doch keinen Grund Punk einen Fall zu lassen. Stattdessen… Angel’s Crossface! Oha! Angel’s Crossface von Tibro gegen Punk! Das könnte jetzt die Entscheidung werden, Chavo ist noch im Traumzustand und Tibro hat den Fall gegen Chavo unfreiwillig erhalten, kann nun also mit dem Angel’s Crossface sich sein Gold zurückholen! Muss Punk aufgeben?! Ist die Ära des Straight Edge Superstars damit nun schon wieder beendet, war sie nichts weiter als ein engelhafter Betriebsunfall?!
      Nun, zumindest NOCH nicht…
      NOCH stemmt sich Punk gegen den Schmerz…
      Stemmt sich gegen die Niederlage, das frühe Endeseiner Regentschaft, die Niederlage ohne selbst auch nur einen Fall realisiert zu haben… er kämpft sich gar voran, kämpft sich zu den Seilen, eine Leistung seines unbedingten Willens es allen zu beweisen, dass er jetzt im Moment zumindest eben doch „The Best in the World“ ist, oder zumindest „The Best in the WFW“… was ja streng genommen dasselbe ist, so viel Selbstbewusstsein darf man ob des globalen Tourings und der – besonders durch den Damenbereich – Aktiven aus so unglaublich vielen Ecken dieses Globus… und so kämpft Punk weiter! Kämpft! Robbt! Hofft! Streckt den Arm aus und…
      …kurz vor den Seilen löst Tibro blitzschnell den Griff, ist auf Punks anderer Seite und hat den Griff wieder angesetzt! Ist jetzt also zwischen Punk und den Seilen! Das ist das Ende! Das Ende aller Hoffnung des Pepsitrinkers! Keine Seile für ihn! Aber wer braucht Seile, wenn man einen Chavo haben kann? Der attackiert Tibro und… das bedeutet „Erlösung“! Die Schmerzen enden, oder zumindest das Schmerz zufügen… mitnichten endet aber dieses Match, das nun zwei Falls von Tibro und Chavo gegeneinander gesehen hat, nicht aber den finalen Fall gegen Punk und damit das Ende des Matches. Aber die Erlösung ist trügerisch, haben doch nun Chavo und Tibro zumindest in einer Hinsicht dasselbe Ziel: Punk auf der Matte halten, damit der finale Fall Realität werden kann.

      Für den Moment versucht Chavo aber erst einmal Tibro auf die Matte zu bekommen, in Form einiger Tritte und schließlich… Ansatz zur Goey Bomb! Aber nö! Back Body Drop von Tibro… in einen Sunset Flip… in den Single Boston Crab… und es gibt auch noch das Knie in den Rücken, ähnlich wie bei Jerichos Lion Tamer, respektive den *richtigen* Walls of Jericho… je nachdem, wie man die Aktion nun nennen möchte.
      Die nachfolgende Aktion nennt man jedenfalls Enzuigiri.
      Und wer sich jetzt den Kopf zermartert wie diese Aktion mit dem Submission Move zusammenpassen kann, der wird sicherlich zum Geistesblitz gekommen sein, dass jemand anderes diese Aktion ausgeführt hat. Und da Amelia nicht plötzlich mitwrestlet ist auch klar, dass Punk sich hier zu dieser Aktion geschunden hat… Schmerzen können ihn offensichtlich nicht aufhalten. Aber wirklich eine weitere Aktion folgen lassen kann er auch nicht, braucht er doch die Erholungsmomente und so liegen erst einmal alle drei Männer flach. Womit Amelia ihre Zählübung beginnt… was passiert eigentlich wenn jetzt alle 3 liegenbleiben? Ein Fall für jeden gegen jeden und damit doch ein verdammtes Unentschieden? Und würden dann Chavo und Tibro zu Co-Holdern des Golds, da sie einen Fall mehr haben als Punk?
      Beunruhigende Fragen, auf die wir keine Antwort brauchen, da Punk sich nun doch wieder erhebt, Tibro und Chavo ebenso… und Bäm! Ansatzlose Clothesline von Tibro gegen Chavo, der damit über die Seile geschickt wird und uns damit erst einmal nicht mehr interessiert. Was uns interessiert ist der nun folgende Schlagabtausch zwischen dem Champion und seinem Vorgänger.
      Schlag Punk.
      „Yeah!“
      Schlag Tibro.
      „Buh!“
      Schlag Punk.
      „Yeah!“
      Schlag Tibro.
      „Buh!“
      Yeah!
      Buh!
      Yeah!
      Buh!
      Buh!
      Buh!
      *ausgewichen*
      Jumping Calf Kick!
      Yeah!
      Eins steht fest: die Fans mögen Punk zumindest mal lieber als den Angel Son.
      Eins. Zwei. Ne.
      Auch wenn das Match schon ein Weilchen dauert, da braucht es doch andere Aktionen, um einen Fall herbeizuführen… wenn wir etwas in diesem Kampf gelernt haben, dann das. Eine der gerade angesprochenen Aktionen könnte diese sein: Welcome to Tokyo, Motherf****! Okay, eigentlich heißt die Aktion ja leicht anders, aber wir sind ja nun einmal nicht in Chicago… oder ist Chicago überall, wo Punk ist? Jedenfalls ist Punk nun an Tibros Kopf, schlingt seine Beine um selbigen und beginnt damit den Engelssohn mit Ellbogenstößen zusätzlich zu bearbeiten. Was allerdings dadurch ein jähes Ende findet, dass Chavo mit einem Rolling Senton angelaufen kommt und Punk erwischt.
      Tibro wird daraufhin von Chavo aus dem Ring geschoben und getreten… und danach setzt es für Punk den Ansatz zum Indian Deathlock… aber zum Glück für Punk nur den Ansatz, denn er kann sich mit beherzten Tritten wehren, krabbelt in die Seile und nimmt sich seinerseits eine Auszeit außerhalb des Rings… oder würde das zumindest gerne, denn Chavo kommt per Crossbody über die Seile und begräbt Punk unter sich. Danach nimmt sich Chavo wieder den schon zuvor eingesetzten Stuhl, der hier draußen liegt, seit Amelia ihn aus dem Ring entfernt hat… und *Klatsch*. Tibro, der sich gerade wieder vom Hallenboden erhoben hatte, bekommt ihn noch mal übergezogen. Was keine Konsequenzen hat, schließlich ist es völlig bedeutungslos wie viele Falls Tibro durch DQ gegen Chavo gutgeschrieben bekommt, das ändert am Match gar nix. Und im Umkehrschluss kann Chavo sich so viele DQs leisten wie er will, dafür wird er ja nicht vom Match ausgeschlossen… oder doch? Amelia spricht ihn jedenfalls nun unmissverständlich an… weiterer Waffeneinsatz wird nicht geduldet!

      Chavo legt die Ringrichterin freundlich anlächelnd den Stuhl beiseite… Schaden ist eh angerichtet.
      Punk wird derweil gepackt und zurück in den Ring geschoben…
      Diving Senton über die Seile von Chavo… und Cover!
      Eins!
      Zwei!
      Nein!
      Nicht der Titelwechsel, also weiter geht’s… Chavo zerrt den Straight Edge Superstar hoch und stemmt ihn danach noch höher, nur um ihn wieder nach unten fallen zu lassen… Gutbuster! Fiese Aktion… und es soll die nächste fiese Aktion folgen… Ansatz zum Tornado DDT… an der Ringecke hoch, herum und… nein! Punk kann Chavo von sich stoßen und dieser macht ne Bruchlandung! Das ist jetzt DIE Chance für Punk seinen ersten Fall zu sichern! Devil Lock DDT! Und abwärts! Und Cover!
      Eins!
      Zwei!
      Dr… Tibro!
      Der gönnt Punk aber auch gar nix.
      Was außerhalb des Rings als schlechte Charaktereigenschaft ausgelegt werden würde, ist in selbigem ein Faktor für Erfolg… und ebendieser blieb Punk hier verwehrt, ja, streng genommen blieb ihm hier der Teilerfolg verwehrt. Was ihm hingegen nicht verwehrt wird, sind weitere Kicks, als ob Punk nicht schon genug davon eingesteckt hätte. Aber nein, „genug“ mag es bei anderen Sachverhalten geben, man kann muskulös genug sein, genug Körperschmuck tragen, genug Geld haben… okay, Letzteres mag mancher bereits in Frage stellen und da sind wir schon beim Thema, von manchem ist „genug“ niemals vorhanden, „genug“ Schönheiten mit „genug“ Haarmasse, „genug“ Fans, „genug“ Feedback, „genug Votes“… wobei da wiederum die Frage offen wäre „genug für was“? Setzt man Limitationen ist es irgendwann doch genug. „Genug“ Schönheiten für eine Top 100, die alle „genug“ Haupthaar haben, um zumindest Bodenkontakt zu haben, wenn der Kopf nach hinten geht? „Genug“ Fans, dass alle Plätze rasch vergriffen sind und viel Geld in die WFW Kasse fließt? „Genug“ Feedback, Votes… nun, „genug“ Kicks jedenfalls gab es erst dann, wenn der Gegner besiegt wurde. Vorausgesetzt man mag Kicks. Was Tibro jedenfalls gerade mag ist ein Figure-4 Leglock… von draußen nach drinnen in der Ringecke, eben deshalb hatten wir auch Zeit so viel abzuschweifen. Anders formuliert: die Leiden des nicht mehr ganz so jungen aber auch noch lange nicht alten Heyman Guys gehen weiter, der Angel Son will hier offenbar sichergehen, dass sein nächster Submission Move im Ring auch wirklich die Entscheidung bringt… oder alternativ zumindest gewährleisten, dass Punk nirgendwo mehr hinläuft und brav an Ort und Stelle bleibt, um final vermöbelt zu werden.

      Jetzt muss Tibro allerdings lösen, schließlich will er keine DQ riskieren… und auch keinen Count Out.
      Eins!
      Zwei!
      Dr… Tibro zieht Chavo von draußen von Punk runter!
      Das war eine dieser cleveren Aktionen Chavos, die ihn so gefährlich machen, kaum war die Aktion gelöst, hat er einfach mal das Cover versucht und wäre vielleicht sogar damit durchgekommen, hätte der Ex-Champ nicht so rasch reagiert. Jetzt jedenfalls reagiert Tibro auf Chavo erst mal so, dass er ihm erst einen Superkick verpasst und danach noch einen DDT auf den Hallenboden. Anders formuliert: Chavo ist Out, Punk steht damit zum besiegen und Titel zurückholen auf dem Silbertablett. Ja, richtig gelesen: Punk *steht*. Keine Ahnung wie er sich noch auf den mittlerweile mehr als malträtierten Beinen hält, aber er steht tatsächlich… und empfängt Tibro mit einem Low Kick gegen dessen Schädel, als dieser in den Ring zurückrollt. Autsch. Damit hat Tibro wohl nicht gerechnet, dass Punk seine Beine immer noch zur Offensive nutzen kann. Konnte er aber und nun ist es Tibro, der ein bisschen benommen ist. Grund genug für Punk es nun mit einem Piledriver zu versuchen… und abwärts!
      Aber.. autsch! Direkt covern ist nicht, der Move ging auch auf die eigenen Beine…
      Reicht es dennoch?
      Eins… zwei… … nee… natürlich nicht.
      Als ob in diesem Kampf ein Moment Verzögerung nicht automatisch „kein Fall“ bedeuten würde…
      Also irgendwie einen Gang hochschalten, auch wenn eigentlich der Tank schon auf Reserve läuft.
      Tibro wird in der Ringecke platziert… und nun müssen die Beine halt durchhalten!
      Bedtime Stor… ach du scheiße…
      Tibro weicht aus und Punk kracht mit einem Aufschrei in die Ringecke, der unter die Haut geht.
      Als ob seine Beine nicht schon „genug“… zu viel hätten aushalten müssen.
      Aber „genug“ oder „zu viel“… zählt alles nicht.
      Was zählt ist, dass er nun auf dem Thron namens Ringecke sitzen darf…
      Und es soll nun ein Freiflug nach unten folgen.
      Superple… nein! Punk wehrt sich!
      Schlägt!
      Schlägt noch Mal!
      Tibro strauchelt, beugt sich vor und…
      Nein…
      Nein, nein, nein…
      Das KANN Punk nicht ernst meinen?!
      Ansatz zum… ja genau… das wird der…
      PEPSI PLUNGE!
      Ist Punk denn völlig wahnsinnig?!
      Die Fans applaudieren ihm jedenfalls für seine Courage… und die muss doch jetzt belohnt werden!
      EINS!
      ZWEI!
      CHAVO!
      Und genau deshalb wollten wir den Begriff „muss“ doch für den Rest des PPVs streichen… unfassbar. Punk beweist geradezu aufopfernden Heldenmut, aber er kriegt einfach keinen verdammten Fall hin. Vielleicht sollte er sich auch mal auf Flüche untersuchen lassen, ist ja eigentlich unfassbar. Was aber fassbar sind, das sind Punks bemitleidenswerte Beine. Denn die werden von Chavo jetzt verknotet. Indian Deathlock… Muta Lock… egal wie man den Griff nennen will… Chavo setzt ihn an und kriegt ihn durch. Punk schreit schon gar nicht mehr… vermutlich sind seine Beine nun schon so voller Schmerzen, dass er den Unterschied kaum noch wahrnimmt… weswegen er auch irrwitzigerweise nicht aufgibt. Aber… er nimmt auch so nur noch herzlich wenig wahr… geht er hier vor Schmerz KO?
      Amelia jedenfalls beginnt mit dem Unausweichlichen: Armprobe!
      Punks Arm…
      Fällt zum ersten Mal!
      Und zum Zweiten…
      Er fällt erneut!
      Und zum dritten… neuer Champi… TIBRO!
      Tibro unterbricht im allerletzten Moment!
      Da wäre Chavo fast am Ziel seiner Titelträume gewesen… aber „fast“ und „beinahe“ prägen ja das gesamte Match. Ticket to Heaven! TtH gegen Chavito! Gut Nacht Chavo, Punk schläft eh schon, der kurze Fehler im System Angel Son’s Era ist ausgeräumt, cover gegen den Chicago Made:
      Eins!
      Zwei!
      Dr… Kick Out!
      Die Fans sind allmählich heiser von einem Match dreier Männer, die eigentlich alle keine Topfaves sind und dieser Kampf, der eh schon so voller lächerlicher 5 Zehntelsekunden vor Zwölf Momente war, ist um einen weiteren solchen reicher. Punk kickt aus. Nach all diesen Aktionen, all diesen Aktionen und er kickt aus. Aber Tibro wäre nicht Tibro, würde er nun nicht einfach weitermachen. Dieses letzte Zucken des Übergangschampions sei ihm gegönnt gewesen, jetzt ist aber Schluss: Jumping Swinging Neckbreaker… und eine Runde Kletterpartie… der Angel Son breitet die Flügel aus, um zurück in den Championhimmel zu fliegen… Vintage Elbow Drop!
      Eins!
      Zwei!
      Dr.. Chavo!
      Entschuldigen Sie, aber der Flug in den Championhimmel ist leider storniert worden.
      Als Entschädigung gibt es den Flug zu Mt. Brainbuster von wo aus es steil bergab geht!
      Bäm!
      Und nun krabbelt Chavo schnell auf Punk!
      Eins!
      Zwei!
      Dr… Kick Out!
      Gibt es das?! Gibt es doch gar nicht… doch gibt es, wir sehen es hier alle.
      Was muss hier eigentlich geschehen, damit das Match endet?
      Geht es nach Chavo, dann muss noch ein Brainbuster geschehen.
      Dieses Mal gegen den Champ.
      Aber gerade als er ihn hochgehievt hat, spürt er auch schon wieder Tibro in seinem Nacken…
      Neckbreak… nein, Chavo kontert mit einem Elbow… und Punk platscht wieder auf die Matte.
      Einfach weil die Beine schon nicht mehr mitmachen.
      Er rollt sich durch die Seile auf den Apron, um kurz aus der Gefahrenzone zu sein…
      Und in der Zwischenzeit beharken sich nun Chavo und Tibro!
      Der letzte Schlagabtausch, bis dann der Sieger dem Chicago Made endgültig den Rest geben kann?
      Punch Chavo!
      Forearm Tibro!
      Kick Chavo!
      Elbow Tibro!
      Punch Chavo!
      Punch Tibro!
      Chavo!
      Tibro!
      Chavo!
      Tibro!
      Cha…PUNK!
      Springboard Double Clothesline von Punk!
      Der pusht seinen Körper hier jenseits aller Schmerzlimits…
      Aber zumindest hat er jetzt beide Gegner am Boden… einen links, einen rechts…

      ..!
      !!!
      DOUBLE ANACONDA VICE!
      Punk hat Chavo unter dem linken Arm, Tibro unter dem rechten, quetscht jetzt aus beiden alles raus, mit der letzten Kraft, die er hat! Und das in der Mitte des Rings! Beide Kontrahenten strampeln, reißen, zerren, aber Punk hält beide fest wie ein Schraubstock! Unfassbare Szene! Die Fans halten den Atem an…

      Und atmen wieder, weil es sonst O2 Mangel gäbe…
      Was die Frage aufwirft wie eigentlich Chavo und Punk so lange…
      DOUBLE TAP OUT!
      DOUBLE TAP OUT!
      DOUBLE F’N TAP OUT!
      Sowohl Chavo als auch Tibro müssen hier abklopfen!
      Das… das war’s!
      DAS WAR’S!
      Nach allem was er hier wegstecken musste, zwingt CM Punk BEIDE Gegner gleichzeitig zur Aufgabe!
      Unglaublich! Finden auch die Fans, die sich nun zu Standing Ovations erhoben haben.
      Stehen… nun, das wird Punk wohl heute nicht mehr, zumindest nicht aus eigener Kraft.
      Aber das zählt nicht mehr, was zählt ist der Erfolg.
      Er hat sich durchgesetzt… und das in einer unglaublichen Art und Weise.
      Weswegen er ihn nun auch völlig zurecht überreicht bekommt…
      Den Titelgürtel des Undisputed Champion!
      Und mit ebendieser Szene… geht das New Year’s Massacre…
      *OFF AIR*!