Der allgemeine Konsolenthread

    • Dann schlage ich vor Until Dawn von der Liste zu streichen, außer es geht um eine Liste dessen, was du dir bei youtube als Let's Play ansiehst. ;)

      Ernsthaft, Until Dawn dürfte abgesehen vom legendären Superman 64 und Takeshi's Challenge das mit großem Abstand schlechteste "Spiel" sein, von dessen Existenz ich weiß. Was es halt lustig macht, es sich anzusehen, wie andere es "spielen", aber es selber müssen (das "Gameplay" ist ein Mix aus mittelmäßigem, Slow Motion Point and Click und einer absurden Anzahl an Quick Time Events, aka der schlimmsten Erfindung der Videospielgeschichte) UND auch noch Geld dafür bezahlen? Würde ich ganz dringend von abraten, auch wenn Handtuch-Sam ganz nett ist. Wenn es zumindest keine QTEs hätte, könnte man es ja ganz gut für den Comedy Faktor kaufen, aber so...
    • Klar, zum Zuschauen ist Until Dawn prima, da wurde ich auch gut unterhalten, nur um es selber zu spielen braucht man halt eine sehr hohe QTE Toleranz.
      Wer eine solche hat oder QTEs sogar mag (soll es ja geben, auch wenn ich wenig auf dieser Welt weniger nachvollziehen kann als das :D) und Geld zu viel hat (in Anbetracht dessen, dass man Life is Strange für 25 Euro haben kann, ist UD halt maximal 10 Euro wert, wenn überhaupt), kann locker zugreifen.
      Jump Scares und QTEs sind einfach das Schlechteste, was Game Design zu bieten hat und beides ist halt zentral bei Until Dawn.
      Gäbe es statt QTEs tatsächliches Gameplay... aber ist halt leider nicht so.
    • Das TLoU-Review war ja ganz schön üppig. Und informativ.

      Von Until Dawn war ich auch nicht begeistert, was weniger an QTE's als vielmehr an den(meisten) Charakteren lag, mit denen ich nicht warm wurde(Mike und Sam mal ausgenommen), und vor allem an einer Story, die m.E. sehr(zu) langsam in Fahrt kommt. Wer damit leben kann, und Survival-Horror-Adventure mit spannenden Momenten mag, wird sicher ordentlich bedient, mein Fall war es jedoch nicht(Tough Guy-Review finished).
    • Wenn ich schon ein Ryuview schreibe, dann auch richtig. Hat schon seinen Grund, warum es so lange gedauert hat das fertig zu stellen.^^
      Gerne wieder (vorausgesetzt es gibt ne Nachfrage, die ich auch erfüllen kann).

      Until Dawn ist nicht "Survival Horror" (selbst wenn es als solches beworben werden sollte, dafür ist es viel zu scripted). Auch wenn es inhaltlich mehr Survival Horror ist, als Spiele die genretechnisch unter Survival Horror fallen. :D
      Story und Charaktertiefe sind halt genau so "irgendwo unterhaltsam, aber letztendlich schlecht", wie man es von Teenie Slasher Horror erwarten darf. Auch wenn bestenfalls Matt so alt aussieht, wie er sein soll, während der Rest von 20-40 ca. alles sein könnte.^^
    • nachdem ich nun die Nathan Drake collection und uncharted 4 binnen 7 Tagen effektiv durchgedaddelt habe (hatte eine Woche Magen Darm daher musste ich mich ablenken) kann ich nur sagen, dass Nathan wie die männliche Lara Croft rüber kommt nur sehr viel mehr Humor drinsteckt. Es wird nicht nur blöd drauf rumgeballer (da ich shooter ablehne Schonmal sehr gut). Ich fühlte mich durchweg unterhalten und hatte nicht das Gefühl irgendwie storytechnisch im Dunkeln zu tappen. Es gab viel zu entdecken und mit jedem neuen Teil war eine Verbesserung spürbar. Auch wnen ich die Sprüche vom Begleiter Sullivan am lustigsten fand xD.

      Ich habe mich zusätzlich den dem neuen Ninja Turtles versucht das ja auf der Story der damaligen Zeichentrickserie meiner Jugend basieren sollte. Das Spiel hat mich absolut enttäuscht. Keinerlei Storytelling. Wilde Schlägereien die Sinnlos sind und wenig abwechslung. 50 euro für so einen (in meinen Augen Müll) zum Fenster rausgeworfen.

      Dann habe ich das neue One Piece Burning Blood auf der Ps4 angespielt. Die Kämpfe sind gut aber die Story (Die Hauptsächlich von Marineford habdelt) ist irgendwie nicht so gut dargestellt wie bei Pirate Warriors 3. Ich werde mit dem neuesten One Piece einfach nicht warm.

      Aktuell habe ich dann noch Sherlock Holmes the devils daughter auf der Ps4 anzubieten. Ich habe erst das erste Kapitel beendet aber muss sagen, dass rätselfreunde wieder auf ihre Kosten kommen. Obwohl die Survival Passagen sehr nervig sind. Das Spiel ist erstmals mit deutscher synchro (wobei ich die englische definitiv bevorzuge). Trotz allem zu empfehlen wenn man gerne solche games spielt ;)

      Als nächstes wird Mitte Juli die Batman Arkham collection auf dem Plan stehen, da ich von Arkham Knight sehr begeistert war möchte ich die ersten beiden Teile natürlich auch Spielen, in denen aber der Joker und nicht Scarecrow die Hauptrolle spielt. (Scarecrow finde ich aber cooler xD)
      Former WFW Hardcore Champion **** (4 mal) (1x Randy Orton; 3x Major Anderson)
      Former WFW German Champion * (16.01.13 - 04.10.13) (Ralle us Kölle)
      Former WFW Undisputed Champion (Stone Cold Steve Austin)

      Ex -WFW Co General Manager (Major Anderson)
      Führer des Battalions
      WFW Star von 2006 - 2011;2012 - 2014; 2017 - ??? (Teilzeit)
      Sieger der Wargames 2012 (Batallion)
    • IDK Ryu Bateson schrieb:

      Until Dawn ist nicht "Survival Horror" (selbst wenn es als solches beworben werden sollte, dafür ist es viel zu scripted).
      Warum eigentlich nicht? Geht es zu bestimmten Zeitpunkten doch ums Überleben.


      Mr.Kennedy schrieb:

      Ich habe mich zusätzlich den dem neuen Ninja Turtles versucht das ja auf der Story der damaligen Zeichentrickserie meiner Jugend basieren sollte. Das Spiel hat mich absolut enttäuscht. Keinerlei Storytelling. Wilde Schlägereien die Sinnlos sind und wenig abwechslung. 50 euro für so einen (in meinen Augen Müll) zum Fenster rausgeworfen.
      Schau dir vorher lieber ein oder mehrere Reviews an. Ich fand das Spiel per se auch interessant, hab es nach zu viel negativer Kritik(unübersichtlich, abwechslungsarm) aber meiner imaginären Wunschliste gestrichen. Falls du noch ne alte Konsole hast, hol dir in Sachen Turtles lieber einen Klassiker von Konami(wie Turtles in Time), so er nicht schon vorhanden ist.


      Habt ihr eigentlich schon Journey gespielt? Ist zwar sehr leicht und kurz, aber außergewöhnlich inszeniert.
    • In welchem Spiel geht es denn bitte nicht ums überleben?
      Nach der Definition sind auch Zelda oder sogar Super Mario "Survival" Games.
      Until Dawn ist schon primär ein Point and Click Adventure mit Horror Setting, ähnlich wie Fran Bow oder Five Days a Stranger & Co, ganz anders als die klassischen Survival Horrors Silent Hill & Resident Evil oder Amnesia, Siren, Fatal Frame, etc.

      Ich habe ja mittlerweile komplett aufgehört mich für Reviews zu interessieren.^^

      Ich habe bisher nicht einmal von "Journey" gehört/gelesen. Sieht nach kurzem googlen interessant aus, aber auch nach nichts, für das ich Zeit und/oder Geld investieren wollte, um es selber zu spielen.
    • Bei solchen Klassifizierungen kommt es doch auf den Schwerpunkt an. Beat'm Ups, Shooter, oder Adventures, bei denen die Spielfigur laufen und springen kann, werden ja auch nicht als Jump'n Runs bezeichnet. Wobei Point and Click bei Until Dawn natürlich zutreffend ist.

      Dann hast du entweder Vertrauen in alle Spiele, die du kaufst, oder kannst dir mehr leisten. Um Fehlinvestitionen zu vermeiden, können Reviews jedenfalls hilfreich sein.
    • Korrekt und der Genreschwerpunkt von Until Dawn ist definitiv, wie du auch selber schreibst, Point and Click und eben kein Überlebenskampf (der findet ja nur durch Choices oder QTEs statt). Abgesehen davon gibt es keine Möglichkeit durch verpatzten Überlebenskampf ein Game Over zu erzielen, das ist ein relativ klares Indiz dafür, dass es kein Survival Horror ist, würde ich sagen...
      Shooter wo die Spielfigur laufen und springen kann, sind übrigens Jump and Shoots (wobei man für die Metroids ja in Verbindung mit Castlevania noch das Subgenre der Metroidvanias erfunden hat, was aber ja mehr ein Fanbegriff ist), während "Adventure" so ein schwammiger Begriff ist, der eigentlich in diverse Genres übergeht... und dann gibt es freilich auch noch Spiele, die ohnehin Hybriden aus mehreren Genres oder schwer zuzuordnen sind... ob etwa das SNES Game Terranigma und dessen Vorgänger Soul Blazer & Illusion of Time jetzt eher RPGs oder Action Adventures sind, wurde mehrfach ohne echtes Ergebnis diskutiert. Ich würde eher sagen Action Adventure, weil klassische RPG Faktoren wie distinkte Wechsel von Kampfphasen und Erkundungsphasen oder Party Bildung fehlen, aber die starken RPG Elemente sind dennoch nicht wegzudiskutieren.

      Also ihr scheint mir ehrlich gesagt mehr Geld für Spiele auszugeben als ich. Insbesondere Mr.Kennedy. Aber hey, wer hat, der hat. (als ich davon schrieb, dass "jede Menge Zeugs rauskommt" meinte ich primär Serien auf DVD/BluRay, etwa kürzlich No Game No Life 3, noch dazu erscheint gerade die erste Staffel von To Love Ru...)
      Bei mir zählen idR halt erstmal die Hard Facts, insbesondere die Frage "gibt es eine weibliche Hauptfigur mit außerordentlich viel Haupthaar und ist sie beim Ending noch unversehrt".
      Und der Großteil aller Games ist schon nach dem Check dieses Fakts draußen, während die Games, die übrigbleiben, automatisch eine relativ geringe Wahrscheinlichkeit eines Totalmissfallens mit sich bringen.
      Ansonsten greife ich halt auch primär bei Games zu, wo ich schon was von gespielt habe und daher ne gute Ahnung davon habe, was ich kriege (Warriors Reihe, Disgaea, Atelier, Tales of).
      Ausnahmen der Regel sind dann Max Caulfield Spontankäufe für relativ kleines Geld (verglichen mit anderen Games) oder wenn ich zuvor etwa schon Gameplay auf youtube sah und so vom Kauf überzeugt wurde, wie bei The Last of Us.
      So einfach ist das.^^
    • naja ich bin halt ein Konsolenspieler, der sich damit meist die wochenenden vertreibt anstatt irgendwo sinnlos zu betrinken xD ich gebe um jahr schon gut ein Monatsgehalt für spiele aus xD dafür kaufe ich Aber keine dvds etc.
      Former WFW Hardcore Champion **** (4 mal) (1x Randy Orton; 3x Major Anderson)
      Former WFW German Champion * (16.01.13 - 04.10.13) (Ralle us Kölle)
      Former WFW Undisputed Champion (Stone Cold Steve Austin)

      Ex -WFW Co General Manager (Major Anderson)
      Führer des Battalions
      WFW Star von 2006 - 2011;2012 - 2014; 2017 - ??? (Teilzeit)
      Sieger der Wargames 2012 (Batallion)
    • IDK Ryu Bateson schrieb:

      Abgesehen davon gibt es keine Möglichkeit durch verpatzten Überlebenskampf ein Game Over zu erzielen, das ist ein relativ klares Indiz dafür, dass es kein Survival Horror ist, würde ich sagen...
      Stimmt allerdings, über diesen Aspekt hatte ich nicht explizit nachgedacht.

      IDK Ryu Bateson schrieb:


      Shooter wo die Spielfigur laufen und springen kann, sind übrigens Jump and Shoots...
      Natürlich gibt es Jump'n Shoots, aber halt auch Ego Shooter, wo die Elemente laufen und springen ein bisschen zum Tragen kommen.

      Ich investiere auch mehr Geld in Spiele statt DVD's und Alkohol. Was mir als Antialkoholiker natürlich sehr leicht fällt.
    • Deswegen ist es ja für gewöhnlich das Main Gameplay, das das Genre vorgibt und das ist bei Egoshootern für gewöhnlich shooten aus der Egoperspektive. Ein Super Mario aus der Egoperspektive wäre aber freilich trotz Feuerblume immer noch ein Jump'n'Run...
      Dann wiederum sind Ego Hack'n'Slashs plötzlich "Western RPGs", einfach weil es ein Genretitel ist, der sich besser verkauft (weil "RPG" für gewöhnlich besser konnotiert ist als "Hack'n'Slash") und gleichzeitig "JRPGs" (aka "echte" RPGs) Dank des "J" für "Japan" in eine Art ausländischen Nischenzustand drückt und Käufern von Western RPGs eine kontinentale Nähe vermittelt. Der eigentlich Witz an der Sache ist ja, dass Western RPGs an sich sogar inhaltlich mehr dazu tendieren "Role Playing Games" im Wortsinn zu sein als JRPGs, da man durch die Egoperspektive in Western RPGs wie Skyrim sehr viel mehr "direktes Roleplay" betreibt als in JRPGs, wo man ja in der Regel eine feststehende Gruppe an Charakteren "betreut"... Hach ja, Gaming Genres... so viel Sinn, noch viel mehr Unsinn...

      Ich würde ja sagen, dass man sehr gute Serien, so es geht, nicht nur gucken, sondern auch kaufen sollte, um die Macher zu unterstützen... bei mir haben sich mittlerweile über die Jahre über 40 Serien auf DVD oder BluRay angesammelt (plus einige Filme). Abgesehen von Firefly zur Überraschung von ca. niemandem ausschließlich Animes (wobei ich relativ viel davon bisher nicht mal gesehen habe und in 2-4 Fällen [mehr sind's dann aber auch zumindest hier und heute auch nicht] mein heutiges Ich über den Kauf nur den Kopf über mein damaliges Ich schütteln kann xD).
      "So es geht" ist dabei allerdings ein krasser Punkt, da die Preise mitunter jenseits von gut und böse sind verstehe ich gut, dass man da doppelt nachdenkt... seit ich mir Serien selber kaufen muss, statt mich regelmäßig beschenken lassen zu können, gucke ich da auch sehr viel genauer hin, wofür ich Geld ausgebe, als vorher.
      (ich müsste über 80 Euro für die beiden fehlenden Sword Art Online BluRays bezahlen und das ist mir der Gun Gale Online Arc bei aller Liebe für diese absolute Topserie dann doch nicht wert...)
      Da ist es echt nicht nur gesundheitlich, sondern auch finanziell echt hilfreich Straight Edge zu sein. :thumbsup:
    Aktuelle Top-Angebote der Telekom, Online-Vorteile, Attraktive Prämien